Kommentare

Wenn es stimmt dann ist es Etikettenschwindel

Also wenn dass so stimmt, dann hat die Bundesregierung hier wohl wirklich Etikettenschwindel betrieben. Warum wird bei dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/fluechtlinge-grieche...

Nicht umsetzbare Kriterien

Omid lebt außerhalb der so genannten "Safe Zone", also des vermeintlich geschützten Bereiches für unbegleitete Minderjährige. "Es ist sehr hart hier draußen, hier gibt es keinen Schutz für uns Minderjährige. Ständig passieren Überfälle, werden wir angegriffen", erzählt er im ARD-Interview. Auch er habe bei den Behörden im Lager nachgefragt, ob er mit nach Deutschland dürfe. Doch er sei zu alt und lebe im falschen Bereich des Camps. Omid ist nach eigenen Aussagen 15 Jahre alt.

so weggeschaut?? Wieso ist dieser 15jährige zu alt?? Sowas ist verbotene eu-rechtswidrige Diskriminierung wegen Alters (Europäische Menschenrechtskonvention Artikel 14) und grundgesetzwidrige Diskriminierung (GG Artikel 3).

Warum werden diese Kinder nicht geschuetzt??

Warum werden diese Kinder nicht vor diesen Angriffen geschuetzt??

https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/fluechtlinge-grieche...

Nicht umsetzbare Kriterien

Omid lebt außerhalb der so genannten "Safe Zone", also des vermeintlich geschützten Bereiches für unbegleitete Minderjährige. "Es ist sehr hart hier draußen, hier gibt es keinen Schutz für uns Minderjährige. Ständig passieren Überfälle, werden wir angegriffen", erzählt er im ARD-Interview.

Warum schaut die Bundesregierung mit der EU dabei so weg?? Sowas ist beschämen! Wo bleibt dabei das Recht Leben und körperliche Unversehrtheit fuer diese Kinder?? Wo bleiben dabei die Kinderrechte??

Dann muessen die Kinder dort geschuetzt werden

Dann nochmal zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/fluechtlinge-grieche...

Kritik von den Grünen

Auch der Europa-Abgeordnete Erik Marquardt kritisiert die Aktion: "Ich glaube, dass man nicht sagen kann, wir machen eine humanitäre Aktion, zerren die Leute vor die Kameras und am Ende zeigt sich aber dann in der Realität, dass man sehr viele Kinder hat, die eigentlich das Recht haben, mit ihren Familien zusammengeführt zu werden", sagt der Grünen-Politiker. Denn während 47 Kinder unter großem organisatorischen Aufwand nach Deutschland gebracht wurden, warten Hunderte andere in Griechenland auf die Genehmigung ihrer Familienzusammenführung.

Ich sehe es ja auch so, dass dieses Corona-Virus von Deutschland aus nicht in die anderen EU-Länder verteilt werden darf und deswegen diese Familienzusammenfuehrungen schwierig sind. Aber dann muessen diese Kinder - bis sie geholt werden - dort geschuetzt werden.

„So steht es im Koalitionsbeschluss vom 8. März: "Es handelt sich dabei um Kinder, die entweder wegen einer schweren Erkrankung dringend behandlungsbedürftig oder aber (…)"

Kurz darauf geriet einiges in Bewegung: Viele Organisationen erstellten Listen mit besonders gefährdeten Kindern, auch "Ärzte ohne Grenzen"(...). Die Organisation betreibt vor Ort eine Klinik (...). Die Mitarbeiter sammelten Namen und Daten von Kindern, die wegen schwerer Erkrankungen dringend evakuiert werden müssten. Der deutsche Koalitionsbeschluss gab ihnen Hoffnung, dass sich endlich etwas tut.
>> Doch von den 47 Kindern, die nach Deutschland gebracht wurden, stand keines auf der Liste (...) Viele der kranken Kinder auf der Liste von "Ärzte ohne Grenzen" sind mit ihren Familien in den Lagern - doch in Deutschland kamen nur unbegleitete Minderjährige an. "In gutem Gesundheitszustand" (...)"

Die Antwort des BMI auf die Frage, was aus der Ankündigung im Koalitionsbeschluss wurde, kann ja jeder im Artikel lesen.

Warum

Warum werden die Jugendlichen nicht vor Ort besser versorgt oder versucht die Eltern ausfindig zu machen?

Das ist doch keine Lösung die paar Kinder hier in einem fremden Land ohne Eltern aufzunehmen...

Herr Hoffmann, ...

... Sie schreiben an den Fakten vorbei.

Fakt ist: die Bundesregierung hst noch nicht einmal 50 (sic!) Kinder in den Lagern gefunden. Entgegen dem Beschluss wurden dann ohne Rechtsgrundlage fast ausschließlich Jugendliche nach Deutschland gebracht.

Und von den 50 waren - wieder entgegen dem vorliegenden Beschluss - nur 8 Mädchen.

Und die Jugendlichen waren auch noch von den Aktivisten mit acab oder 1453 Tshirts ausgestattet.

Fazit: Es gibt nicht so viele unbegleitete Mädchen und Kinder, wie es uns die Aktivisten immer glauben machen wollen.

Offene Fragen

Wie kamen diesen Kinder alleine von Afghanistan oder Syrien nach Griechenland? Das sind tausende Kilometer.

Außerdem sollte in Griechenland vor Ort gesorgt werden, anstatt Medial paar von Ihnen hierher zu holen.

Etikettenschwindel.

unbegleitet sein birgt auch handlungsbedarf

Ich weiß nicht, warum wir immer auf uns selber rumhacken müssen, wenn wir Gutes tun. Wir helfen Menschen, wir helfen Kindern.

Als Kind unbegleitet sein, ist auch belastend und birgt Handlungsbedarf.

Warum sollen immer die Kranken bevorzugt werden?

Warum sollen die Gesunden so lange unter dem Druck leiden, allein zu sein, bis sie psychisch Krank sind und dann, nachdem ihre Gesundheit kaputt gemacht wurde, dann sollen sie kommen? Welche Menschenwürde und welche Achtung, welche Fürsorge steckt den da hinter?

Ich finde das voll ok das nicht immer die Gesunden diskriminiert werden.

Auch dass hier ist eindeutige verbotene Diskriminierung

Weiterhin ist und bleibt auch dass hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/fluechtlinge-grieche...

"Zu Beginn waren die Kriterien, die wir aus Deutschland bekommen haben, überhaupt nicht umsetzbar. Die wollten erst nur kranke, allein reisende Mädchen unter 14, so viele gibt es in Griechenland überhaupt nicht. Aber dann haben sie die Kriterien doch noch erweitert und gesagt, dass sie Familienzusammenführungen nehmen."

immernoch ebenfalls verbotene eu-rechtswidrige und grundgesetzwidrige Diskriminierung wegen Geschlechts (Mädchen), Zugehhörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe (alleinreisend) und wegen Alters (14 Jahre). Solche Kritierien sind grundgesetzwidrig und eu-rechtswidrig.

Vielen Dank an Heiner

Vielen Dank an Heiner Hoffmann, dass sie den Mut haben diesen ungeheuren Skandal so klar zu benennen.
Wobei "Etikettenschwindel" eine sehr milde Bezeichnung für dieses Verbrechen ist. Es ist hinterhältig, verlogen, heuchlerisch etc...
Und genau so sehen die europäisch/deutschen Werte aus, reinste Worthülsen.

re einfach unglaublich

"Fakt ist: die Bundesregierung hst noch nicht einmal 50 (sic!) Kinder in den Lagern gefunden. Entgegen dem Beschluss wurden dann ohne Rechtsgrundlage fast ausschließlich Jugendliche nach Deutschland gebracht"

Typische AfD-Lüge.

Im Artikel steht sehr genau, dass es reichlich Kinder gab, die die "humanitären Kriterien" erfüllten.

Dank bürokratischer Abwicklung kam es dann so, wie es gekommen ist.

Ich glaube nicht

...was uns die Regierung in dieser Frage erzählt.
Es ist eine Lüge.
Die Verantwortlichen sollten sich schämen.
Übrigens acab und 1453 T-Shirts sind nicht geeignet im Aufnahmeland Sympathien zu erringen.
Wo kommen die T-Shirts eigentlich her und wer gab sie ihnen ?

Ich verstehe die Verwunderung nicht

Auch hier wurden alle halbwegs planbare OPs verschoben - wegen Corona.

Die Kranken, die man geholt hätte, hätte man hier eh nicht operieren können.

Und Notfälle aus anderen EU-Ländern werden schon in Deutschland behandelt - aber eben Corona-Fälle.

Abgesehen davon heißt "unbegleitet" unbegleitet, und nicht mit Familie.

*

Was nicht im Artikel steht:

Sind die griechischen Krankenhäuser so überlastet, dass kranke Kinder dort gar nicht behandelt werden?
Wer hat an dem einen Kind 7 OPs durchgeführt? Dass das Kind weitere OPs braucht heißt nicht, dass sie alle sofort hintereinander gemacht werden sollen. Meist wartet man Heilung, Weiterentwicklung oder Wachstum ab.

Was ist Diskriminierung?

@Demokratieschue... 17.50 Uhr: "ebenfalls verbotene eu-rechtswidrige und grundgesetzwidrige Diskriminierung wegen Geschlechts (Mädchen), Zugehhörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe (alleinreisend) und wegen Alters (14 Jahre). Solche Kritierien sind grundgesetzwidrig und eu-rechtswidrig."

Diskriminierung bedeutet Unterscheiden. Man darf sehr wohl unterscheiden, wenn es sachliche Gründe dafür gibt.

Alleinreisende Mädchen sind sehr viel größeren Gefahren ausgesetzt als Jungen, alleine aufgrund ihrer durchschnittlich geringeren körperl. Stärke. Auch werden Mädchen viel häufiger sexuell missbraucht als Jungen.

Alleinreisende Kinder sind schutzbedürftiger als Kinder, die mit Eltern oder anderen Erwachsenen unterwegs sind; das versteht jede/r. Und hierzulande ist 14 Jahre die übliche Grenze zwischen "Kind" und "Jugendlichen".

Von wegen rechtswidrige Diskriminierung.

Der Skandal liegt woanders und diese dummen Behauptungen lenken davon ab.

Hoffnung zum Fiasko ... ach..

Hoffnung und Fiasko zugleich, was sind Tropfen auf heißen Steinen anders - was aber ist im Angesicht des Welt weiten Fiaskos der weiter existierenden Teilung des Planeten in eine "Erste Welt" (die paar westlichen Industrienationen), eine "zweite Welt" die paar in Teilen modernisierten Staaten, die nicht recht wissen, wie sie ihr System definieren sollen und die arme dritte Welt, die nicht richtig weiß, wie sie ihre vielen Menschen satt, untergebracht und mit einer Hoffnung ausgestattet kriegen sollen, mehr als ein Tropfen auf einem heißen Stein?

@googol, 17:45

"Das ist doch keine Lösung die paar Kinder hier in einem fremden Land ohne Eltern aufzunehmen..."

Stimmt. Besser wäre es, die Eltern gleich mit aufzunehmen. Besser für Kinder und Eltern. Nur wenn Eltern nicht vorhanden, dann bitte ohne Eltern!

rer Truman Welt

Das ist ein vielleicht gutes Beispiel dafür, wie aus einem bestehenden Problem heraus, eine Idee zu einer Lösung entsteht und dann ihm Rahmen einer politischen Umsetzung in die Prozessmühlen gerät und schließlich eine Umsetzung so erfolgt, daß vielleicht etwas getan wird, aber damit das ursprüngliche Problem überhaupt überhaupt nicht adressiert ist und deshalb auch nicht gelöst wird. An einem solchen Beispiel lässt sich die Effektivität des politischen Systems messen. Denn das passiert dann ja nicht nur in diesem Fall, sondern bei vielen bis gar allen. Vor diesem Hintergrund ist auch Lobbyismus zu begreifen. Wenn eine Idee, ein Vorhaben geplant wird/ist, muß das bis zum Ende begleitet werden, damit es nicht so entgleitet, wenn dabei natürlich meist auch nicht die Gemeinschaftsinteressen verfolgt und durchgesetzt werden, sondern oft nur Einzelinteressen. Aber dann klappt das meist (siehe die Lobby der Automobilindustrie).

@cari, 17:48

"Warum sollen immer die Kranken bevorzugt werden?"

Das ist ja wohl nicht Ihr Ernst. Sie wollen die Gesunden aufnehmen? Und die Kranken... ja was?

Oder wollen Sie die Gesunden und die Kranken aufnehmen? Dann wäre ich wieder bei Ihnen.

Koordinierte Flüchtlingsaufnahme geht nicht

Offensichtlich kann Deutschland nur unkoordiniert Flüchtlinge aufnehmen.
Daran hat sich seit 2015 nichts geändert.
Das sieht man auch bei der Bekämpfung von Corona. Unkoordination ist Trumpf. Und da sogar vorsätzlich.
Corona ist allerdings kein Grund die betroffenen Kinder dort zu lassen, da sie in der BRD in einer Quarantäne - Einrichtung untergebracht und dort auch sämtliche sonstige Hilfe angeboten werden könnte. Aber das müsste ja auch koordiniert werden ...
Ein Teufelskreis.
Schade.
Was sagen denn die Koalitionsbevollmächtigten dazu?

@ karwandler

"Im Artikel steht sehr genau, dass es reichlich Kinder gab, die die "humanitären Kriterien" erfüllten." Am 05. Mai 2020 um 18:11 von karwandler

*

Aber sie sind nicht unbegleitet.

Die humanitären Kriterien "erfüllen" alle Kinder in allen Flüchtlingslagern der Welt.

@ karwandler

Sind die acab und 1453 T-shirts auch "eine typische AfD Lüge"?

18:11 von karwandler

Typische AfD-Lüge.
.
Im Artikel steht sehr genau, dass es reichlich Kinder gab, die die "humanitären Kriterien" erfüllten.

Wo haben Sie Ihren Sums her? Was meinen Sie damit?

@ rossundreiter

Bürgen Sie doch einfach mit Ihrem Einkommen und Vermögen für den Lebensunterhalt dieser Kinder und ihrer Familienangehörigen.

Dann ist das Visum (nach Corona) auch kein Problem.

Etikettenschwindel oder Geldnot?

Ich denke, das auf grund der Coronakrise und deren gewaltigen kosten für die Städte und Gemeinden plötzlich kein Geld mehr für Flüchtlinge in deren Kassen ist... denn als es der Wirtschaft gut ging und die Steuereinnahmen nur so sprudelten , war für die meisten Städte und Gemeinden kein Problem.. nun sieht es leider etwas andrs aus ... und so mancher versucht sich jetzt still und heimlich aus der Verantwortung zu stehlen...

Und wieder versammeln sich

Und wieder versammeln sich hier diejenigen, die nicht gelesen haben und/oder nicht verstehen wollen, worum es hier geht: Es wurden minderjährige Geflüchtete aufgenommen, die eh schon laut internationalem und nationalem Recht das Recht haben, aufgenommen zu werden. Es lag an logistischen Schwierigkeiten und Fehlern, weshalb die Zusammensetzung der Gruppe anders war als geplant. Der Etikettenschwindel liegt nicht in der katastrophalen Situation der Geflüchteten in den heillos überfüllten Lagern sondern in der schlechten Koordination der Hilfe. Aber wie üblich springen hier einige ins Feld und machen die Opfer wieder mal zu Schuldigen. Motiv: sich nicht mit der Not und dem Elend der Menschen befassen wollen; aus den Augen aus dem Sinn.
Nicht zum ersten mal zum fremdschämen und Zorn entwickeln...

@Tada - 18:31

"Was nicht im Artikel steht:
Sind die griechischen Krankenhäuser so überlastet, dass kranke Kinder dort gar nicht behandelt werden?
Wer hat an dem einen Kind 7 OPs durchgeführt?"

Klar steht das im Artikel:

"Viele Organisationen erstellten Listen mit besonders gefährdeten Kindern, auch "Ärzte ohne Grenzen" war im regen Kontakt mit dem Bundesinnenministerium. Die Organisation betreibt vor Ort eine Klinik für Kinder und Familien. Die Mitarbeiter sammelten Namen und Daten von mehr als 150 Kindern, die wegen schwerer Erkrankungen dringend evakuiert werden müssten."

Das griechische Gesundheitssystem wurde im Rahmen der Schuldenkrise auf Geheiß dieser EU-Troika heruntergefahren. Seitdem gibt es dort Probleme, die mit Auftreten von Covid-19 jetzt am Limit sind.

Anders als die EU haben sich "Ärzte ohne Grenzen" wegen der katastrophalen Zustände in den Flüchtlingslagern aufgemacht, um dort den Menschen zu helfen, weil es ihre überforderten Kollegen dort nicht mehr können.

18:11 von karwandler

Im Artikel steht sehr genau, dass es reichlich Kinder gab, die die "humanitären Kriterien" erfüllten.
.
es wurde behauptet es handele sich vornehmlich um Mädchen
des weiteren schauen sie sich das Bild im Artikel an
da sind lauter Kinder (unbegleitet oder nicht) zu sehen
wie alt sind die "Kinder" die hergeholt wurden und wie viele waren davon Mädchen
Zitat "Typische AfD-Lüge" ... mir scheint da lügen andere auch, und das nicht zu knapp

Rechtschreibprogramm mitlaufen lassen

Dann bleiben uns solche Brocken wie "Flüchling" erspart.

Ich finde das nicht richtig

Zuerst hieß es seitens des Innenministeriums (Seehofer) das es keinen deutschen Alleingang geben würde und jetzt doch mit Luxemburg. Ich finde Deutschland wäre gut beraten sich erst mit den EU-Partnern abzustimmen von der jetzt entfachenden Sogwirkung nach Griechenland ganz zu schweigen.

@ nie wieder spd

"Corona ist allerdings kein Grund die betroffenen Kinder dort zu lassen, da sie in der BRD in einer Quarantäne - Einrichtung untergebracht und dort auch sämtliche sonstige Hilfe angeboten werden könnte." Am 05. Mai 2020 um 18:45 von nie wieder spd

*

Ha!
Entschuldigen Sie, aber das ist so naiv.

Gerade heute ist eine Rundmail vom Schulleiter gekommen, in der informiert wurde, wie viel % der Lehrer zu Risikogruppe gehören und wie viele wegen Betreuung eigener Kinder nicht in der Schule unterrichten können.

Alles wegen Corona.

Unbegleitete Flüchtlingskinder brauchen Betreuer und ich schätze , dass es da auch nicht viel besser aussieht. Viele Betreuer werden jetzt schon fehlen, weil sie zu Risikogruppe gehören oder eigene Kinder betreuen - s sind ja schon unbegleitete Minderjährige im Lande.

Per Fernunterricht werden die geholten Minderjährigen aber nicht betreut werden können.

Da helfen gut gemeinte Beiträge wie Ihrer auch keine Hilfe.

Typisch...

offenbar hat die Bundesregierung die Kriterien, welche Kinder nach Deutschland geholt werden sollen, rein nach populistischen Maßstäben und ohne die geringste Sachkenntnis, sozusagen als „Schnellschuß“, festgelegt.
Und gerade mit dem Argument der Familienzusammenführung befinden sich die Grünen auf dem völlig falschen Dampfer. Diese führt erst geradewegs dazu, dass Familien ihre minderjährigen Jungen unbegleitet auf die gefährliche Reise Richtung Europa losschicken, um dann bei Erfolg nachreisen zu können - was wiederum für die Kinder die leidvolle Erfahrung des Alleinseins auf der Flucht bedingt.

17:47 von Einfach Unglaublich

und dann gibt es ja auch noch die überwiegende anzahl von familien, von denen die ard berichtet und bestrebt ist, bilder zu finden. wird natürlich bei der ard nicht gerne gehört

Wie wird die Reaktion sein?

Diese Aktion wird in der Welt als Aufruf wahrgenommen werden; schickt eure Kinder nach Griechenland und wenn Sie durchkommen, kommen Sie nach Deutschland und Ihr (Eltern) hinterher. Man darf nicht vergessen das die Sagen über Deutschland (bildhaft gesprochen die gebratenen Tauben in den Mund fliegen) weiterhin Bestand haben. Sogwirkung nennt man sowas.

Man sollte bedenken das...

Man sollte Bedenken das ein unbegleiteteter minderjähriger Flüchtling den deutschen Steuerzahler so zwischen 5.000 und 6.000 Euro pro Monat kostet. Und Asselborn (Luxemburg) sagte das jedem bis zu fünf Erwachsene folgen würden (das wäre halt einfach so). Die Erwachsene (enge Familienmitglieder) wandern dann direkt in unser Sozialsystem. Ich finde das alles nicht richtig.

@ 18:29 skydiver-sr

Im Ernst: Sie sorgen sich bei diesen katastrophalen menschlichen hygienischen sozialen und psychischen Bedingungen in den völlig überfüllten griechischen Camps nicht um Menschen sondern um... T-Shirts?

Unwürdiges Klein klein. Schäme mich als Deutscher.

Jetzt nehmt nen Bundeswehrflieger, vertraut einer NGO und nehmt alle Kinder mit, die raus wollen und müssen. Und die Eltern einfach auch. Ende.

Wer das gut oder schlecht findet muss uns egal sein. Es ist die einzig richtige Handlungsweise.

@Einfach Unglaublich - 19:01

"Bürgen Sie doch einfach mit Ihrem Einkommen und Vermögen für den Lebensunterhalt dieser Kinder und ihrer Familienangehörigen."

Die üblichen Unverschämtheiten, die seit 2015 hier immer wieder zum Thema Flüchtlinge auftauchen.

Echte Sorgen müssen Sie sich dazu doch nicht machen. Die EU bekommt das mit ihrer verkorksten Solidarität schon seit Jahren nicht auf die Kette und wird jetzt mit Corona erst recht nicht handeln.
Das Problem soll gefälligst in Griechenland bleiben - weil diese Solidargemeinschaft mit ihren eigenen Ansprüchen überhaupt nicht klar kommt.

Irgendwie bin ich ja froh....

Irgendwie bin ich ja froh das diese 47 augenommen Migranten so gar nicht der "Erwartungshaltung" entsprochen haben. Es wird in der Presse deswegen kein großes Feuerwerk abgebrannt (die Sache ist doch eher etwas peinlich denke ich) und die Befürworter fangen an sich zu rechtfertigen (siehe diesen Bericht). Ist das alles am Ende doch nicht so dramatisch wie uns immer suggeriert wird?

19:32 von eine_anmerkung

Zitat:"Diese Aktion wird in der Welt als Aufruf wahrgenommen werden; schickt eure Kinder nach Griechenland und wenn Sie durchkommen, kommen Sie nach Deutschland und Ihr (Eltern) hinterher... Sogwirkung nennt man sowas."

Mal wieder "leicht" übertrieben. Wenn von tausenden Kindern gerade mal 47 oder insgesamt 150 nach Deutschland kommen dürfen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Sogwirkung eher gering. Vor allem auch, weil sich diese Kinder und die anderen Flüchtlinge schon seit Monaten in den überfüllten griechischen Lagern befinden. Die wurden nicht erst letzte Woche "losgeschickt".

@a18:39 von rossundreiter Komisch

"Besser wäre es, die Eltern gleich mit aufzunehmen."

>>Nochmal, für mich ist das Ganze unglaubwürdig und merkwürdig. Wie schafften es so viele unbegleitete Kinder, tausende Kilometer Reise bis nach Griechenland und die Reise kostet teilweise auch viel Geld.

Alleine für die Überfahrt verlangen Schlepper viel Geld.

Besser vor Ort helfen, Punkt.

@ Wanderfalke

Was bitteschön ist Ihr Ptoblem?

Was haben Sie an Menschen auszusetzen, die persönlich für Flüchtlinge bürgen?

Ich finde...

Ich finde unsere Asylgesetzgebung wurde seit 2015 ziemlich aufgeweicht und diese Aktion hier steht auch mal wieder außerhalb unserer gültigen Gesetze (auf welchen Paragraphen will man sich denn bitteschön bei der Transaktion dieser 47 Migranten berufen?). Gelten unsere Gesetze denn nur noch dann, wenn diese Links/Grün in den Kram passen oder wie darf ich das verstehen?

Unglaubwürdig

Ich persönliche halte das Ganze für etwas unehrlich.

Wenn es sich tatsächlich um unbegleitete Kinder handelt, sollte doch vor ORT in Griechenland geholfen werden. Anstatt paar davon hierher zu holen...

Das ist heuchlerisch.

Flüchtlings-Fiasko

Am 05. Mai 2020 um 17:16 von Demokratieschue...
Warum werden diese Kinder nicht geschuetzt?? Warum schaut die Bundesregierung mit der EU dabei so weg??
###

Trotz aller Kritik... Der erste Ansprechpartner ist hier in erster Linie erstmal die Griechische Regierung bzw. die Polizei vor Ort. Warum Klagen sie wie so oft in dieser Sache die Bundesregierung an ? Was schlagen Sie in dieser Sache denn konkret vor ? Ein Einsatz der Deutschen Polizei ? Oder ein Einsatz der Bundeswehr ? Das ist nunmal nicht machbar. Nochmal, das naheliegendste ist als erstes die Griechiche Polizei. Die müßte verhindern das es zu Überfällen kommt und für Schutz sorgen ! Ob es ihr gelingt ist aber eine andere Sache, aber dafür können Sie niemanden Verantwortlich machen...

@ Trautsichnix

Nein

Das wäre die falsche Handlungsweise.

Sie können sich aber privat engagieren.

Am 05. Mai 2020 um 19:02 von andererseits

>> Es wurden minderjährige Geflüchtete aufgenommen, die eh schon laut internationalem und nationalem Recht das Recht haben, aufgenommen zu werden. Es lag an logistischen Schwierigkeiten und Fehlern, weshalb die Zusammensetzung der Gruppe anders war als geplant.<<

Warum holt man die kranken Kinder nicht ? Statt dessen wurden 18 Jugendlichen wurden im Fernsehen kurz nach ihrer Landung gezeigt. Es waren überwiegend Jungs, ein Mädchen konnte ich erkennen. Und alle sahen äusserlich gesund aus. Das ganze wirkte wie eine Werbeaktion der EU und nicht wie eine Rettungsaktion für kranke Kinder. Was sollen das für "logistische Fehler" gewesen sein ?

Fiasko

Am 05. Mai 2020 um 19:40 von TrautSich...
Unwürdiges Klein klein. Schäme mich als Deutscher.
###

Brauchen Sie nicht. Deutschland nimmt doch weiterhin Flüchtlinge auf. Schämen Sie sich lieber als Europäer...

Am 05. Mai 2020 um 18:11 von karwandler

>>Im Artikel steht sehr genau, dass es reichlich Kinder gab, die die "humanitären Kriterien" erfüllten.
Dank bürokratischer Abwicklung kam es dann so, wie es gekommen ist.<<

Soll das heissen, dass schwer kranke Kinder "auf Grund von bürokratischen Abwicklungen" zurückgelassen wurden ? Das sind genau DIE Aktionen, mit denen die rechten Ränder gestärkt werden.

Zu klein gedacht

Die EU besteht jetzt noch aus 26 Mitgliedsstaaten von denen sich gerademal 7! bereiterklärt haben "unter gewissen Umständen" unbegleitete minderjährige Migranten aus Griechenland aufzunehmen. Dieses "unter gewissen Umständen" hart definiert bedeutet das Luxemburg und Deutschland übriggeblieben sind. Also 2 von 26! Sollte uns das nicht mal nachdenklich stimmen oder anders formuliert; kann es sein das wir mit unserem "Weltenrettungswahn" nicht in der EU so ziemlich alleine stehen?

19:35 von eine_anmerkung "Man sollte bedenken.."

In keinem Unternehmen, an keiner verantwortlichen Stelle, werden bedenkenträger gern gesehen, das hat seinen Grund.
Es ist vieles nicht richtig - es leben ungefähr 7 Mrd. Menschen zuviel gleichzeitig auf unserer armen ausgebeuteten Welt und es stecken ca. 7 Mrd. € derzeit zu wenig in meiner Tasche, das ist alles nicht zu begrüßen und äußerst bedenklich - die Welt scherts aber nicht.
Es gibt ein altes Lied, da sagt der Sänger "alles was lebt hat auch ein recht zu leben.." ach das waren noch Zeiten - wir müssen das nicht verstehen, aber wir sollten und daran halten.
Trotz dem und da gebe ich Dir Recht mein lieber, wir sind nicht das Ventil das die Welt braucht - aber deshalb fliegen ja die Chinesen auch zum Mars.

Deutschland muss einen Teil beitragen!

Deutschland steht in der humanistischen Pflicht, sich in der Tradition - und in der Schuld -des Marshall-Planes und der Luftbrücke von Berlin sich verdammt nochmal an humanitärer Hilfe - hier besonders für Kinder! - zu beteiligen.

Es ist eine Sauerei, hier Humanität und europäische Aufklärung nach "Wir armen Deutschen müssen es ja wieder alles bezahlen" usw..

Als in Berlin 1945 die Deutschen allerorts verhungerten, waren es besonders die -ach so bösen- Amerikaner, die unsere Deutschen Leben oftmals retteten!! -.... Hören Sie endlich auch einmal auf den Liedermacher Reinhard Mey!

Das gleiche gilt natürlich auch -in ihrem Teil- für Briten, Franzosen, Russen u.a.

Natürlich kann Deutschland keine "6 Milliarden Menschen" aufnehmen, - wir reden hier über einige Betroffene - in dem Maße, wie wir Deutschen das verkraften.

Und Herrgott noch einmal: - Es geht hier um Kinder. -

@ 19:44 von eine_anmerkung

Die Antwort auf Ihre Frage kennen Sie, wenn Sie sich nur 15 Minuten mit den Hintergründen von Flucht und Vertreibung und den Zuständen in den griechischen Lagern befassen: Es ist dramatisch schlimmer als von Ihnen und einigen anderen suggeriert wird.

um 19:46 von Peter Meffert

>>"Mal wieder "leicht" übertrieben. Wenn von tausenden Kindern gerade mal 47 oder insgesamt 150 nach Deutschland kommen dürfen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Sogwirkung eher gering. Vor allem auch, weil sich diese Kinder und die anderen Flüchtlinge schon seit Monaten in den überfüllten griechischen Lagern befinden. Die wurden nicht erst letzte Woche "losgeschickt".

Zumal kaum jemand von diesen Kindern die Ihre Familien nachholen Asyl bekommen werden (Afghanen, Nordafrikaner..) und die Abschiebung der Nichtberechtigten dann wieder ein extra Problem sein wird...

@ 19:17 von MartinBlank

Man könnte den Rechtschreibfehler aber auch als eine freudsche Fehlleistung verstehen, die unbewusst zeigt, dass manche die Flüchtlinge in Sündenbockmanier zu "Flüchlingen" machen möchten.

@Wanderfalke

"Die EU bekommt das mit ihrer verkorksten Solidarität schon seit Jahren nicht auf die Kette" Am 05. Mai 2020 um 19:40 von Wanderfalke

*

Nebenbei:

Wie sieht es mit der Solidarität aus, wenn es um Slums der Sinti und Roma in Osteuropa geht?
Nimmt da jemand Leute aus den Slums auf, arme kranke Kinder zum Beispiel, oder geht man davon aus, dass das innerhalb der EU nicht nötig sei?

Ersatzhandlung

Man mag zum mediterranen Asylproblem unter rechtlichen und politischen Aspekten eine differenzierte Meinung haben. Hier aber geht es um Kinder in höchster Not, die sich bereits in der EU aufhalten. Seit Jahren duldet Brüssel humanitär unerträgliche Zustände in Griechenland und zahlt an Athen, egal, was damit vor Ort verändert wird. Griechenland hat nach wie vor ein Interesse an bestimmten chaotischen Zuständen. Sie schrecken ab und unterstreichen die griechische Überforderung, trotz reichlicher Extramittel aus Brüssel. Die schlimmen Insellager gehören aufgelöst, die Menschen dort aufs Festland, bestens wohl in Lager, die Brüssel direkt betreibt. Kranke und unbegleitete Minderjährige sollten, angesichts des schlimmen griechischen Gesundheitswesens rasch in andere Staaten verlegt werden. Nota bene: als humanitäre Hilfe, nicht als show-Objekt . Heute gibt’s kaum jemanden, der nicht „ Staatsgeld“ möchte. „ Unternehmerisches Risiko“ wird zum Fremdwort. Diese Hilfe wäre auch noch drin!

19:02 @andererseits ... Und wieder ...

... Hatten Sie hier etwas anderes erwartet?

Ich hatte von der Hilfsaktion etwas anderes erwartet.

Beschämend für D, die EU ....
Seit dem Show-Auftritt von vdL in GR sehe ich kaum noch Chancen für eine humanistische Flüchtlingspolitik der EU.

Lieber lässt man kranke Kinder nun
ggf. an/mit COVID-19 sterben.

Ich kann gar nicht so viel essen ...

19:57 @SchleswigHolsteiner

An "versehentliche Fehler" glaube ich nicht, sondern an einen bequemen Weg, mit wenig Aufwand Kinder zu holen.
Was interessiert der Koalitionsbeschluss von...

47 Kinder von 1000 bis 1500
Wahnsinnsleistung.

18:31 von Tada

Wollen Sie ernsthaft Krankenhäuser in Deutschland und in Griechenland miteinander vergleichen?
Dann wünsche ich Ihnen, dass Sie dort nie ins Krankenhaus müssen. Seit das Gesundheitswesen (mit der Troika) zusammen gespart wurde, ist nicht einmal Geld für ausreichend Verbandmaterial da.

Was die Herzopertionen betrifft: Sie wissen um welche Art von Herzerkrankung es sich hier handelt? Vielleicht waren es “kleinere“ Eingriffe. Herzkathetertechnik wäre das. Trotzdem für Kinder schwer zuverdauen.

um 20:01 von andererseits

>>"Die Antwort auf Ihre Frage kennen Sie, wenn Sie sich nur 15 Minuten mit den Hintergründen von Flucht und Vertreibung und den Zuständen in den griechischen Lagern befassen: Es ist dramatisch schlimmer als von Ihnen und einigen anderen suggeriert wird."<<

Sehe ich total anders denn ich habe mich ausführlich mit den Bildern befasst, die die Presse mir hier über die Zustände und den griechischen Lagern "serviert" hat und dann sehe ich auf der GangWay freudig, handyzappende Jugendliche die so gar nicht in mein (von der Presse) vorgefertigtes Bild passen?

@ 19:54 von SchleswigHolsteiner

Lesen Sie einfach den Bericht, und wenn Sie mehr wissen wollen, die Statements von Ärzte ohne Grenzen und anderen Beteiligten.
Heute wurde übrigens Norbert Blüm beigesetzt, dessen Aussagen wie "Wir reden über Flüchtlinge wie über Sachen" und "Die Organisation Ärzte ohne Grenzen sind Lebensretter, die für das Versagen der Staaten einspringen“ oder "Wenn 500 Millionen Europäer nicht mehr fünf Millionen Flüchtlinge aufnehmen wollen, dann schließen wir doch den Laden 'Europa' wegen moralischer Insolvenz".

@einfachunglaublich

"Bürgen Sie doch einfach mit Ihrem Einkommen und Vermögen für den Lebensunterhalt dieser Kinder und ihrer Familienangehörigen. Dann ist das Visum (nach Corona) auch kein Problem."

Falsch.

Ich verrate Ihnen ein Geheimnis.

Selbst wenn ich mit "meinem Einkommen und Vermögen" für diese Menschen bürge, dürfen sie nicht nach Deutschland.

Ob ich bürge oder nicht, ist für den Sachverhalt also vollkommen irrelevant.

@Nettie

Sie haben vollkommen recht!

Zwar werden werbewirksam die vorrangige Evakuierung von kranken Kindern und alleinreisende Mädchen öffentlich eingefordert, NUR.....

..diejenigen, die dann tatsächlich zu uns kommen, sind dann völlig andere Personen!

@ Tada

Habe ich Sie richtig verstanden, dass die Kinder dann besser in den Lagern bleiben sollen, weil hier uU. die Kinder auf weniger Betreuer verteilt werden müssen?

Ich hoffe, ich habe Sie falsch verstanden.

um 19:35 von eine_anmerkung

um 19:35 von eine_anmerkung

Sie schreiben:
" ...Man sollte Bedenken das ein unbegleiteteter minderjähriger Flüchtling den deutschen Steuerzahler so zwischen 5.000 und 6.000 Euro pro Monat kostet....."

Dass Sie selbst das nicht richtig finden, ist Ihr Recht, - Und, ich verteidige Ihr Recht.

Dass, Sie, wenn Sie in Not geraten eventuell den Steuerzahler dann vielleicht auch "Geld kosten" ... find ich -in Ihrem Fall - dann eben auch nicht richtig.

Sehen Sie, - und das ist jetzt mal -mein- Recht!

5 - 6000 € im Monat. - Wo haben Sie überhaubt diese Zahlen her? - Und wenn das mathematisch stimmt, - dann rechnen Sie mal, was die Weltgemeinschaft irgendwann mal für Ihr Leben aufgewendet hat ... oder, glauben Sie, Medizin und Bildung wächst für sie "nur in deutschen Landen" usw ...

Ein Kind auf "6.000 € -monatl." - "hochzurechnen" ... ist eine Unbegreiflichkeit von hoher Ignoranz und wahrlich -abscheulichem- "geldwertem" Egoismus!

.... und das gegenüber unschuldigen Kindern!

@googol

"Wenn es sich tatsächlich um unbegleitete Kinder handelt, sollte doch vor Ort in Griechenland geholfen werden. Anstatt paar davon hierher zu holen(…)."

Und warum nicht hierher holen?

Ihr Ursprungsargument (17:45) war, es läge an der Fremdheit des Landes.

Inwiefern ist Griechenland für diese Menschen weniger fremd als Deutschland?

Ich glaube, Sie brauchen ein neues Argument.

@ eine anmerkung

Und selbst wenn es so wäre, wäre ich sehr stolz auf unser Land, dass wir so sind und wenigstens einigen Menschen in Not helfen. Es ist ein absoluter Skandal, was seit Jahren in diesen Lagern geschieht und unter welchen Bedingungen Menschen dort leben müssen.

Nur weil andere Länder zur Zeit aus welchen Gründen auch immer keine Kinder aufnehmen, müssen wir uns nicht genauso verhalten.

@ 18:54 von Einfach Unglaublich

Wenn die T-Shirts so eine große Bedeutung für Sie und ein paar wenige andere hier haben: Es steht Ihnen frei, schwarz-rot-goldene T-Shirts zu Spenden für die Aufnahmeprozedur minderjähriger geflüchteter und vertriebener Menschen, auch mit dem Aufdruck "Wir sind das Volk", von mir aus auch gespendet durch die afd - dann hätte der Spruch mal humanitäre Substanz.

Eigentlich sollte Deutschland

keine Migranten mehr aufnehmen. Wir haben genügen eigene Sorgen.

@ eine Anmerkung 19:44

Ne, die Bilder aus den Lagern, die doppelt bis dreifach überbelegt sind, sind gestellt.

Es wurden extra Komparsen angeheuert.

Glauben Sie eigentlich selbst an das, was Sie so schreiben?

19:21 von eine_anmerkung

“...von der jetzt entfachenden Sogwirkung nach Griechenland ganz zu schweigen.“

Sie haben recht. Was gehen uns die Flüchtlinge in Griechenland an. Soll sich doch dieses sichere und finanziell gesunde Land, mit seinen (seit den Besuchen der Troika) herausragenden Qualitäten des Gesundheitswesens hervor tut, um dieses “Problem“ kümmern. Es tut auch überhaupt nichts zur Sache, in welch unwürdigen Zuständen dort gehaust werden muss.
Griechenland selbst schuld. Hätte diese Flüchtlinge nicht aufnehmen müssen. Niemand hat sie gezwungen.
:(

Geht es hier um Flüchtlinge oder um die Corona-Krise?

Wenn beides miteinander vermengt wird, wird auch jeder Kommentar sinnlos!

@ 20:05 von Leipzigerin59

Was mir wechselweise die Scham- wie die Zornesröte ins Gesicht treibt, ist die infame Strategie, die bewusste Blockade und Untätigkeit bestimmter EU-Staaten als Pseudoargument zu verwenden, um die, die rechtlich wie humanitär ihre Verantwortung wahrnehmen und in dem Sinne vorangehen, auszubremsen - auf dem Rücken derer, die wenig Lobby und noch weniger Einfluss haben, ihre katastrophale Lage in den völlig überfüllten Lagern zu verändern.

Verständnisproblem?

Hier ist immer die Rede von "Migranten in der EU verteilen" (wo eigentlich nur Deutschland und Luxemburg übriggeblieben sind). Aber mit welchem Recht sollen Migranten überhaupt in der EU verteilt werden? Kann mir jemand mal das bitte erklären? Welche Verpflichtung haben wir da? Ich sehe keine. Und überhaupt. Wenn man über eine "Verteilung" spricht, dürften dann ja eigentlich nur "richtige" Flüchtlinge (also anerkannte Asylbewerber) "verteilt" werden (und nur solche würden nebenbei die anderen "aufnahmewilligen" EU-Partner nehmen und keine anderen). Es würden bei einer "Verteilung" aber dann (wenn es keine anerkannten Asylanten sind), nichtberechtigte Migranten noch für Ihr illegales tun (illegale Einreise in die EU) belohnt wenn sie "verteilt" werden? Ist die "Verteilforderung" also legitim?

@ Googol 19:46

Kinder verlieren auf so einer Flucht Angehörige. Tw. indem sie sich aus den Augen verlieren und tw. da diese versterben. Glauben Sie wirklich, dass Kinder einfach so losgeschickt werden?

@ andererseits

Norbert Blüm sagte auch, die Rente sei sicher.

Fanden Gerd Schröder und Josef Fischer nicht und führten die Riesterrente ein.

19:35 von eine_anmerkung

“...5.000 und 6.000 Euro pro Monat kostet.“

Schade, dass die keine Bank sind. Dann würde nicht nachgerechnet werden, mit wieviel Steuergeld betrügerische Institute vom Steuerzahler gerettet wurden.
Oder derzeit “die Wirtschaft“, die zu guten Zeiten Geld in die Palmenparadiese gebracht hat.

Man muss eben Prioritäten setzen.

@ Sparer

Auf dem falschen Dampfer befinden wohl Sie sich.

Es geht um Familienzusammenführungen, bei denen die Familie bereits in D ist und daher diese Kinder sowieso das Recht gehabt hätten, zu uns zu kommen.

Es werden eben keine Kinder vorgeschickt, sie hätten nachgeholt werden dürfen und müssen.

Also exakt das Gegenteil von dem, was Sie behaupten.

@ Eggberg

Nein

Statt Kindern sind Jugendliche gekommen. Im Widerspruch zum Kabinettsbeschlusd.

Menschenunwürdig

Einerseits können wir natürlich nicht beliebig viele Personen - zunächst mal egal ob Kinder oder Kranke oder andere.
Und andere Länder der EU bohren sich lieber ein Loch ins Knie als auch nur einen einzigen Flüchtling aufzunehmen.

Aber wenn es hier um wenige hundert, teils schwerkranke Kinder geht: Wo bitte ist das Problem?

um 19:49 von Der freundliche...

>>"Trotz aller Kritik... Der erste Ansprechpartner ist hier in erster Linie erstmal die Griechische Regierung bzw. die Polizei vor Ort. Warum Klagen sie wie so oft in dieser Sache die Bundesregierung an ? Was schlagen Sie in dieser Sache denn konkret vor ? Ein Einsatz der Deutschen Polizei ? Oder ein Einsatz der Bundeswehr ? Das ist nunmal nicht machbar. Nochmal, das naheliegendste ist als erstes die Griechiche Polizei. Die müßte verhindern das es zu Überfällen kommt und für Schutz sorgen ! Ob es ihr gelingt ist aber eine andere Sache, aber dafür können Sie niemanden Verantwortlich machen..."<<

Ich denke nicht nur wir (Deutschland), sondern die EU sollte Griechenland vor Ort unterstützen indem viel mehr Prüfbeamte nach Griechenland beordert werden damit die Asylprüfverfahren beschleunigt werden und das die EU Griechenland bei der Umsetzung und Durchführung der Rückführungen unterstützt (was die weitaus überwiegende Zahl der Migranten betrifft).

Sie halten Bilder von

Sie halten Bilder von "handyzappenden" Jugendlichen für Hintergrundinformationen? Ehrlich: in den letzten Monaten und Jahren gab es bei der Tagesschau wie auch hier in den Kommentaren genügend Berichte und Informationen über Familien, die unglaublich harte Entscheidungen treffen mussten, welchem ihrer Kinder sie unter Einsatz all dessen, was an Hab und Gut in der Großfamilie aufzugeben war, die Flucht vor Tod, Versklavung, Kindersoldatenschicksal etc ersparen konnten; und genügend Berichte darüber, wie an Grenzen, in Lagern und auf gekenterten Booten gemeinsam geflüchtete Menschen getrennt wurden. Das Handy ist für sie kein mitteleuropäisches Wohlstandsaccesoir sondern Basismittel der Kommunikation, Orientierung und des Überlebens. Das wissen auch Sie als regelmäßiger Forist, verschweigen das aber permanent.

19:46 von Googol

“Besser vor Ort helfen, Punkt.“

Satzende mit “Punkt“ finde ich immer ...
So nach dem Motto “ich hab recht und du hältst die Fresse“.

Außer Ehrenamtlichen und Humanitären Organisationen hilft dort niemand. Wie seinerzeit (und nun auch wieder) Italien. Ich erinnere mich an den Satz von Herrn DeMaiziere “Lampedusa ist in Italien, soll sich Italien darum kümmern“.
Manchmal wünschte ich mir, dass Deutschland so eine Außengrenze zu sichern hätte, sich um diese gestrandeten und unerwünschten Menschen kümmern müsste; dann wäre es vorbei mit “und Punkt“.

Kinder sind eine Gruppe. Nur

Kinder sind eine Gruppe. Nur Kinder aufzunehmen, wäre diskriminierend. Es macht keinen Unterschied, ob mann oder frau, alt oder jung.kann man sich von solchen Possen mal lösen? Entweder man hilft, oder eben nicht. Hat es das fiktive 13 Jährige Mädchen mehr verdient, als der ebenfalls fiktive 35jährige Mann?
Wo soll die Grenze sein?
Ich denke, wir sind es wert, dass man unsere Hilfe schätzt und nicht voraussetzt. Und jeder, der herkommen will, muss ausnahmslos das westliche Leben akzeptieren. Sonst macht Aufnahme keinen Sinn

um 20:25 von Demokrat49

>>"Und selbst wenn es so wäre, wäre ich sehr stolz auf unser Land, dass wir so sind und wenigstens einigen Menschen in Not helfen. Es ist ein absoluter Skandal, was seit Jahren in diesen Lagern geschieht und unter welchen Bedingungen Menschen dort leben müssen."<<

Sorry, ist nicht mein Problem. Helfen Sie und helfen Sie mit Gott. Aber kommen Sie bitte auch dafür auf und nehmen Sie nicht andere (wie mich), die das nicht wollen in Sippenhaft.

Das ist so unfähig bis

Das ist so unfähig bis dämlich, dass ich dem Innenministerium ja fast sogar Absicht unterstellen würde.
Nur fast.
Aber die Geschichte wirkt sehr wie `Oh, die AfD versinkt in der Bedeutungslosigkeit. Was können wir tun, um die zu retten ?´

Die rechten Hetzer können sich nun natürlich darauf stürzen und sagen `Siehste, von wegen arme kleine Mädchen´.

Und dass die nun aufgenommenen Jugendlichen eigentlich ohnehin einen Rechtsanspruch auf Aufnahme gehabt hätten, setzt dem Ganzen die Krone auf.

Danke an Report, dass Ihnen diese Sache Recherche wert gewesen ist.
Was das Innenministerium sich dabei gedacht hat...

@ 20:18 von rossundreiter

Dieser Unsinn " bürgen Sie doch persönlich!" kommt bei nahezu allen Meldungen zur Aufnahme geflüchteter und vertriebener Menschen seit 2015. Man versucht damit, Asyl- und Kriegsflüchtlingsrecht außer Kraft zu setzen und politische Verantwortung auf private Wohltätigkeit zu verbiegen. Wie unsinnig das ist, erkennt man an einem Gedankenspiel: Wie wäre es, denen, die die Automobilindustrie ohne Einschränkungen derzeit aus Steuermitteln subventionieren wollen, um damit auch Dividenden und Boni abzusichern, mal vorzuschlagen: "bürgen Sie doch persönlich!" Der Shitstorm wäre Ihnen sicher.

um 20:28 von Demokrat49

>>"Ne, die Bilder aus den Lagern, die doppelt bis dreifach überbelegt sind, sind gestellt.
Es wurden extra Komparsen angeheuert.
Glauben Sie eigentlich selbst an das, was Sie so schreiben?"<<

Warum versuchen Sie das von mir gesagte ins Lächerliche zu ziehen? Weil es unangenehm ist? Und ja, natürlich glaube ich das was ich schreibe und in den meisten Fällen weiß ich das auch, denn Wissen ist besser als "Glauben"

@ werner1955

Unsere Sorgen sind aber ein Fliegenschiss gegenüber den Sorgen und Nöten der Geflüchteten.

Wer kümmert sich um die aufgenommen Kinder ?

Selbst wenn Deutschland die nicht durch Erwachsenen begleitenden Kinder aus den Flüchtlingslagern in Griechenland aufnimmt, stellt sich die Frage, wer sich darum kümmern soll. Wo sollen diese Kinder hin ? Haben wir dafür spezielle Kitas oder so was ?

@ eine Anmerkung

Welche Verpflichtung wir haben?

Mit fallen da einige ein:

GG
Humanität
Eigene Werte
Moralische Grundlagen unsere Gesellschaft
...

eine_anmerkung 19:58

“...sollte uns das nicht mal nachdenklich stimmen ...“

Nachdenklich stimmt mich viel mehr, dass “beim Hand aufhalten“ und bei Forderungen ganz viele mit ihren Rechten vertraut sind. Wenn's um Solidarität geht, kneifen genau die den Schwanz ein und verschwinden in ihren Löchern. Bis wieder irgendwelche Ansprüche geltend zu machen sind.

Also ich würde keinen Einzigen aufnehmen

Also ich würde keinen Einzigen aufnehmen weil das eine Umgehung unserer gültigen Gesetze ist und das, zumindest meiner Person gegenüber, nicht vermittelbar ist. Ich würde eher Griechenland bei der humanitären Versorgung unterstützen, Beamte nach Griechenland schicken um Griechenland bei den Asylverfahren zu unterstützen und Griechenland eine Unterstützung bei den Rückführungen anbieten. Hilfe vor Ort in Griechenland ist um ein Mehrfaches effektiver als die Aufnahme von Migranten in Deutschland mit anschließendem Prüfverfahren.

20:18 @andererseits @ 19:54 SchleswigHolsteiner

Ich denke, SchleswigHolsteiner geht es wie mir.

Ich verstehe einfach nicht, warum man nicht einige von den Kindern evakuiert hat, die Ärzte-ohne-Grenzen ausgewählt haben.
Warum keine Kranken, wie geplant?

Norbert Blüm, ruhen Sie in Frieden und seien Sie froh, dass Sie dieses Handeln der BR nicht mehr erleben müssen.

@Tada - 20:04

"Nebenbei:
Wie sieht es mit der Solidarität aus, wenn es um Slums der Sinti und Roma in Osteuropa geht?
Nimmt da jemand Leute aus den Slums auf, arme kranke Kinder zum Beispiel, oder geht man davon aus, dass das innerhalb der EU nicht nötig sei?"

Was versprechen Sie sich jetzt davon, das eine Elend gegen das andere auszuspielen?

Von der Dringlichkeit her kenne ich keine vehementen Hilferufe aus Osteuropa bezüglich der dort ansässigen Sinti und Roma. Sehr wohl haben aber Italien, Spanien und aktuell Griechenland die EU mehrfach um Hilfe bezüglich der dort gestrandeten Flüchtlinge gebeten - und da ist doch von Seiten der EU so gut nichts passiert.

Meinen Sie, die machen sich jetzt ernsthaft Gedanken über die Probleme der Sinti und Roma?

Wo sind die Milliarden € , auch für Flüchtlinge ?

In Corona-Zeiten sind auf einmal jede Menge €s übrig, um sonst so viel zu bewältigen.
Wieso bekommt Griechenland nicht genügend €s aus der EU-Kasse damit Griechenland die Flüchtlinge entsprechend unterbringen kann. Dazu gehören auch die nicht durch Erwachsene begleiteten Flüchtlingskinder.

20:04 von Tada

“...wenn es um Slums der Sinti und Roma in Osteuropa geht?“

Das wäre doch eine Aufgabe für Herrn Orban. Sinti und Roma sind die größte ethnische Minderheit in Ungarn.
Ich meine, wenn er schon keine Flüchtlinge nimmt, könnte er sich zumindest um seine Staatsbürger kümmern. Warum tut er das nicht?

@ eine anmerkung

Sorry, aber zum Glück ist eine breite Mehrheit in unserem Lande derselben Meinung wie ich. Das nennt sich Demokratie.

Damit werden Sie wohl leben müssen.

um 20:38 von Einfach Unglaublich

um 20:38 von Einfach Unglaublich

Sie schreiben:

"Nein
Statt Kindern sind Jugendliche gekommen. Im Widerspruch zum Kabinettsbeschlusd.."

Jetzt seien Sie doch mal so gut, und erklären mir, den humanistischen Unterschied zwischen "Kindern und Jugendlichen".

Ich mache da jedenfalls - in dem thematischen Zusammenhang - keinen Unterschied!

Und, fangen Sie jetzt bitte nicht noch an, mich mit "Wikipedia" usw. zu belehren, .. "Säuglinge, Kinder, Jugendliche... Heranwachsende" .. usw ...

- Für mich sind sogar Jugendliche noch Schutzbedürftige!

- Auch, wenn Sie das anders sehen sollten.

- Danke -

@ Bender Rodriguez

Es geht nicht darum, wer etwas „verdient“ hat, sondern wer besonders schutzbedürftig ist.

Und das sind nun mal im Vergleich zu Erwachsenen ganz eindeutig die Kinder.

Der Rest Ihres Kommentars hatte mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun.

Wieder mal ein richtiger Skandal!

Es hat doch ständig geheißen, es kommen hauptsächlich Mädchen, weil die besonders geschützt werden müssen und ansonsten kranke Kinder nach Deutschland. Und wer kam, einige wenige Mädchen und lauter gesunde Jungs.

20:28 von werner1955

“Eigentlich sollte Deutschland
keine Migranten mehr aufnehmen. Wir haben genügen eigene Sorgen.“

Armes Deutschland. Wieso geht es uns nur so viel schlechter als allen anderen.
Wie gerne wären wir Afghanistan, Pakistan, Irak oder Syrien. Oder irgendein afrikanisches Land, mit all seinem Wohlstand. Ja, dort ginge es uns deutlich besser.

@17:45 von Googol

Erst muss mal geklärt werden, ob die betroffenen Kinder Weisen sind oder nicht. Falls sie keine Weisen sind, kann auch versucht werden deren Eltern zu finden.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: