Ihre Meinung zu: Geht wegen der Corona-Krise in den USA das Fleisch aus?

7. Mai 2020 - 14:23 Uhr

Eine große Burgerkette steht ohne Hamburger da, Supermärkte rationieren den Verkauf an ihre Kunden. In den USA geht die Angst um, dass Fleisch knapp werden könnte. Ist die Sorge berechtigt? Von Wulf Rohwedder.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.75
Durchschnitt: 2.8 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tiefkühlfleisch zu hamstern

Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger, als Milliarden Rollen Klopapier zu erwerben. Wie sich korona in einem seit eh und jeh hygieneüberwachtem Metier stärker verbreiten soll, wird Geheimnisse der militanten Veganer bleiben.

niemand...

braucht Fleisch...die US-Bürger sollten dankbar sein...

Geht in den USA das Fleisch aus ?

In den USA geht die Angst um, dass Fleisch knapp werden könnte...
###

Diese Meldung sollte doch eigendlich ein Positiver Aspekt der Krise sein, da mehr als 1/3 der US Amerikaner Übergewichtig bzw. stark Übergewichtig sind...

Die Tafeln in den USA werden

Die Tafeln in den USA werden längst schon von Leuten aus der Mittelschicht aufgesucht. Wenn nun auch die geliebten Burger bald nicht mehr verfügbar sein sollten, dürfte eine neue Form von Leid auf die US-Gesellschaft hereinbrechen. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten könnte zu einem Land von Hilfsbedürftigen, kranken und schwachen Menschen werden. Das Leben auf Pump droht in einem Desaster zu enden. Streng genommen braucht niemand so viel Fleisch, aber für die Amerikaner ist dies Teil ihres Lebensgefühls - trotz der damit verbundenen gesundheitlichen Risiken. God bless America!

@Bender

"Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger, als Milliarden Rollen Klopapier zu erwerben."
Mal ganz abgesehen davon, dass unser Hamstern immer bedeutet, anderen zuvor zu kommen und ihnen etwas wegzunehmen. Ein richtiger Hamster hamstert aus anderen Gründen: Er sorgt im Sommer vor für den Winter, wo er nichts zu fressen findet, und dabei nimmt er niemand etwas weg.

15:35 von Bender Rodriguez

>>Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger, als Milliarden Rollen Klopapier zu erwerben. Wie sich korona in einem seit eh und jeh hygieneüberwachtem Metier stärker verbreiten soll, wird Geheimnisse der militanten Veganer bleiben<<

Im Artikel wird nichts von Veganern erwähnt.
Warum erwähnen Sie dann in diesem Zusammenhang Veganer, noch dazu militante?
Gibt es in Ihrer Umgebung militante Veganer?

15:48 von Adeo60

Fleisch gibt es genug, aber Gemüse verrottet auf den Feldern weil die Lieferketten nicht mehr funktionieren - da könnte sich der selbstherrliche Mr. Trump mal drum kümmern.

Superdemokrat

Das ist schon mehrfach bewiesene Unfug.
Selbst wenn es der Körper nicht bräuchte, was ist mit dem Genuss? Also bitte solchen Blödsinn nur leise in den eigenen 4 Wänden äußern. Danke.

rer Truman Welt

Wie das mit self-fulfilling-prophecys geht, haben wir in Deutschland mit Toilettenpapier erlebt. Wie viel Prozent der Bevölkerung müssen beeinflusst werden, daß ein bemerkbarer Effekt eintritt und die Masse mitziehen muß und der Effekt zum Fakt wird.
Ich halte das für ein Experiment, was gewollt oder vielleicht auch nur zufällig in Deutschland vonstatten ging. Das Produkt war dafür sogar provokativ ausgesucht worden. Faktisch gab es zu keiner Zeit einen echten Engpass, wenn alle nur in üblichen Mengen gekauft hätten. Aber ab einem definierten Zeitpunkt muss die Masse mitziehen, um selbst nicht irgendwann wirklich ohne dazustehen. Ein sehr interessantes Phänomen übrigens. Es gibt Aufschluss über die Macht der Kommunikation/swege.Mit Logik kann es nicht mehr rückgängig gemacht werden. Das ist Power, die uns beherrscht, wenn wir kopflos agieren. Und das tun in Stresssituationen fast alle in unterschiedlichen Stressphasen.

Tremiro

Das habe ich mal so gefolgert. Wer sollte sonst froh über diese Schließungen sein?

RE: von Bender Rodriguez um 15:35

***Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger, als Milliarden Rollen Klopapier zu erwerben.***

Toilettenpapier verdirbt nicht, Tiefkühlfleisch schon. Und ich fürchte Ihnen wird die Keule nicht munden, wenn erst der Gefrierbrand drin steckt.

Gruß Hador

... nicht das am Ende noch

... nicht das am Ende noch jemand auf die Idee käme, etwas zu verändern in den - sagen wir mal - oprimierbaren Ernährungsgewohnheiten vieler übergewichtiger US-BürgerInnen...

Am 07. Mai 2020 um 16:01 von Heinz Rüttiger

>>Aber bei uns gibt es keine Hefe und auch Huhn ist grundsätzlich nicht zu haben.
Und das in verschiedene Läden.

Auch die Medikamente sollen bei uns ausgehen.<<

Oha, wo wohnen Sie denn?
Deutschland kann es nicht sein, denn ich lebe auch hier, alles, immer da. Kann mir allerhöchstens vorstellen, dass Sie auf dem Dorf wohnen und dann liegt es daran, dass dort schlecht eingekauft wird. Hier im Ruhrpott ist alles immer da!

Wulf Rohwedder fragt: "Geht

Wulf Rohwedder fragt: "Geht wegen der Corona-Krise in den USA das Fleisch aus?"
Er beantworet seine Frage:
"Eine generelle landesweite Knappheit von Fleischprodukten gibt es jedoch nicht." (letzter Satz)
------
Da kann ich mir jetzt viel Arbeit und Hirnschmalz sparen, konservieren.

Sollte das jetzt wieder

Sollte das jetzt wieder einmal eine Schlagzeile zu Trump sein oder was will mir der Artikel sagen?
Wendy´s hat nicht mehr genug Patties?
Äh, ja..... Und jetzt?
Und Fleischereien gehören zu der Hochrisiko-Gruppe?
Bitte mal unter Müller Fleisch nachschauen und sich an die eigene Nase Fassen!

Die einen hamstern Fleisch,

die anderen Klopapier, die anderen Wein. Auch wenn bei den Weinliebhabern die Corona-Gefahr größer ist, als bei der Klopapierfraktion, die auch noch unangenehm mit Denunziantentum auffällt, sind mir die Weinliebhaber viel viel lieber. Fleisch, ja, ok, aber Klopapier, völliges Unverständnis. Vive la France.

15:58 von Bender Rodriguez re Superdemokrat

Fühlt man sich da überlegen wenn man andere Meinungen als Blödsinn bezeichnet bzw. im anderen Thread Erzieherinnen als Kindergartentanten?

Chrisf

Der Goldwaage sei dank, er konnte was sagen.

@ 15:38 von Superdemokrat

"niemand braucht Fleisch...die US-Bürger sollten dankbar sein..."
.
Das Gleiche denke ich über "Superfood" oder Tofu und Soja-Monokulturen!

@B.Pfluger, 15:57 Uhr

Gemüse und Obst vergammelt vor allem deshalb, weil Erntehelfer fehlen. Zum einen wurden die billigen mexikanischen Aushilfskräfte von Trump ausgesperrt und nun kommt auch noch die Corona-Pandemie dazu. All dies zeigt, dass der US-Präsident sein Land zielsicher und mit Vollgas gegen die Wand fährt. Wo internationale Zusammenarbeit und die offene Kooperation mit Experten gefordert wäre, regiert noch immer die Egomanie eines narzistischen und unbelehrbaren Präsidenten. Der Nachfolger wird die Scherben seiner verfehlten Politik zusammenkehren müssen...

Hador

Wenn man richtig einfriert, hält das ewig.
Allen Hamsterern, richtig, nicht Hamstern, sei mal gesagt, dass sie nur sinnlos Geld in Material festsetzen. Weder Fleisch noch Klopapier wird im Westen je ausgehen.

Tremiro

Fühlt man sich besser, wenn man sinnentleerte Pseudofragen stellt. Ich mich grade nicht.

@ Bender Rodriguez

"Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger, als Milliarden Rollen Klopapier zu erwerben." Am 07. Mai 2020 um 15:35 von Bender Rodriguez

*

Bitte was?
Wer hamstert Tiefkühlfleisch? Wo steht das?
Nur frisches Hackfleisch wurde knapp, vermutlich wegen der Maßnahmen.

Siehe bitte Artikel:
"Wendy's rühmt sich, dass man dort nur frisches Hackfleisch einsetze, das nie eingefroren wurde. Dies wurde in der Tat teilweise knapp - die Lager mit Tiefkühlfleisch sind jedoch weiterhin gut gefüllt. Die USA exportieren sogar in der Corona-Krise weiter Fleisch."

@ Superdemokrat

>>niemand braucht Fleisch...die US-Bürger sollten dankbar sein...<<

Vermutlich eine karnevalistische Einlage. Ansonsten müsste ich Ihnen mitteilen, dass Fleisch Proteine enthält und somit die Gehirnfunktion unterstützt. Mal ausprobieren......

RE: Bender Rodriguez um 16:16

***Wenn man richtig einfriert, hält das ewig.***

Ein Irrglaube von Ihnen, aber wenn Sie meinen, dann empfehle ich Ihnen einen Urlaub in der Tundra. Womöglich finden Sie ein tiefgekühltes Mammut im Permafrostboden.

Am offen Feuer gebraten. Wohl bekommt's !

Gruß Hador

Wieviele Produzenten?

Ich hab erst vor zwei Tagen gelesen, daß das Fleisch in den USA hauptsächlich von nur vier großen ... nein SEHR großen Produzenten kommt. Muß von denen auch nur EINER seine komplette Produktion schließen, weil Teile seiner Mitarbeiter erkrankt sind (was übrigens vorkommen soll ...), reißt das halt eine Lücke.

Da nützt auch keine "IHR PRODUZIERT!"-Anordnung des Allmächtigen, wenn die Antwort lautet "Mit welchem Personal denn???"

@PatricioKanio/Ruettiger

Da ich nicht in D lebe, weiss ich nicht, ob Hefe und Hühnerfleisch knapp ist oder nicht.
Ich weiss nur, dass es hier (in den USA) genug Fleisch gibt. Der Beitrag der TS ist gefärbter Quatsch. Und viele glauben dies.
Wieviele Steaks wollen Sie?
Beste Gruesse aus Florida.

Tada

Bitte was?

"hygieneüberwachtem Metier "

"hygieneüberwachtem Metier " da sind Sie aber, was Deutschland angeht, nicht auf der Höhe der Zeit (Veganer und Vegetarier hin oder her). Das Metier hat zwar strenge Hygieneregeln, aber wenn es in D einen Lebensmittelskandal gibt, ist es immer in der Fleischverarbeitung; Regeln sind halt insgesamt nur so gut wie die Kontrolle ihrer Einhaltung, weil beim Tanz ums Goldene Kalb Eigenverantwortung oft baden geht.

Am 07. Mai 2020 um 15:35 von Bender Rodriguez

" Tiefkühlfleisch zu hamstern

Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger, als Milliarden Rollen Klopapier zu erwerben. Wie sich korona in einem seit eh und jeh hygieneüberwachtem Metier stärker verbreiten soll, wird Geheimnisse der militanten Veganer bleiben. "

Da gibt einen kleinen Unterschied, Toilettenpapier verbraucht keinen Strom, Tiefkühlfleisch aber schon, so viel Kühltruhen haben die Menschen bei uns nicht, wegen dem Platz und dem sehr hohen Strompreis für Haushalte.

Und als nicht Veganer, der wie immer und auch schon früher, einmal Fleisch die Woche ist, Kühe haben Blähungen ;-), die sind auch nicht gut.

Und das sich ganze Schichten von Mitarbeitern in Fleischfabriken angesteckt haben, die Meldungen gab es auch in unserer Presse.

Burger esse ich nicht, und so lange es Huhn gibt, ist alles gut, und wir leben ja in Deutschland und nicht in den USA, oder ?.

@ 16:15 von Adeo60

Wieder einmal jede Chance zum bashing genutzt.......

@Bender Rodriguez

"hygieneüberwachtem Metier " da sind Sie aber, was Deutschland angeht, nicht auf der Höhe der Zeit (Veganer und Vegetarier hin oder her). Das Metier hat zwar strenge Hygieneregeln, aber wenn es in D einen Lebensmittelskandal gibt, ist es immer in der Fleischverarbeitung; Regeln sind halt insgesamt nur so gut wie die Kontrolle ihrer Einhaltung, weil beim Tanz ums Goldene Kalb "Mehr-mehr-mehr" Eigenverantwortung oft baden geht.

16:19 von Oxalis

"Keiner muss Veganer werden, einfach weniger Fleisch/Tierprodukte und allen ist geholfen."

Bravo. Sehe ich ähnlich, und einfach mal die Kriegs- und erste Nachkriegsgeneration gefragt: Der Name " Sonntagsbraten" kommt NICHT von ungefähr.

Der per capitum Verzehr von Fleisch ist nachweislich in den sogenannten Wohlstandsnationen in den letzten Jahrzehnten überproportional gestiegen.

Das Cholesterin freut´s, die Pharmaindustrie auch, die Herzkranzgefäße weniger.

Ich lebe in Memphis, TN - Kaum Fleisch - Alles Tyson

Hallo Liebe Tagesschau,
ich bin schon seit sehr langer Zeit ein tagesschau.de Leser und Viewer habe mich dazu durchgerungen mich zu registrieren. Der Artikel ist mir aber ein bisschen zu unkritisch. Ich selber lebe schon seit 10 Jahren in Memphis, TN. Es ist tatsächlich so, dass man weiß wann das Fleisch an die Märkte geliefert wird. Als Supermärkte hat man hier die Wahl zwischen einem Walmart, Kroger und dem Aldi. Alle 3 beziehen ihr Fleisch von Tyson Foods. Tyson hat tatsächlich ein Monopol in manchen Märkten. Seit dem Ausbruch von Covid bekommen wir kein Rindfleisch mehr, oder tatsächlich die letzte Verpackung im Geschäft. Oft müssen wir auf Schweinefleisch wechseln. Gestern wieder einmal beim Aldi passiert - das letzte Rindfleisch. Das Problem mit den Mediaoutlets in den USA ist, das diese alle in den schönen Ballungszentren sind wo die Lage scheinstgut ist. Diese Berichte stimmen aber nicht immer mit der Situation in den "Flyover States" überein.
Könnt mir gerne Email schreiben.

@Bender Rodriguez 16:16

Zitat: "Wenn man richtig einfriert, hält das ewig.
Allen Hamsterern, richtig, nicht Hamstern, sei mal gesagt, dass sie nur sinnlos Geld in Material festsetzen. Weder Fleisch noch Klopapier wird im Westen je ausgehen."

Hackfleisch, daß die US-Bürger zu gerne genießen, soll man nicht so lange einfrieren.
Sonst stimme ich ihnen zu, allerdings bin ich froh, genügend Gefrierkapazität zu haben, um doch einige Wochen durchhalten zu können, ich bete zu Gott, daß der Strom weiter fließt. Froh bin ich, dem Maskenwahnsinn dadurch weitestgehend aus dem Weg gehen zu können.

Was bei uns WC-Papier war, ist dort der Hamburger

Geradezu universal je nach Land ist der Satz einsetzbar:

Die seit Wochen geschürten Gerüchte über eine drohende Fleisch-/ Mehl-/ WC-Papier- / Hefeknappheit führten jedoch zu Hamsterkäufen, durch die bestimmte Erzeugnisse zeitweise schwer zu bekommen waren oder sind.

Wir schaffen es. Jetzt muss nur noch jemand behaupten, es gäbe nächste Woche kein Bargeld mehr.

Dann gibt es nächste Woche kein Bargeld mehr.

um 16:20 von make sense

Auch wenn ich den Kommentator Superdemokrat nur ungern unterstütze...

Sie können problemlos das Fleisch mit Hafer, Nüssen und Hülsenfrüchten ersetzen, zumindest wenn es um das Thema Brainfood geht; also mal runter vom Gas.

@07. Mai 2020 um 15:35 von Bender Rodriguez

"Wie sich korona in einem seit eh und jeh hygieneüberwachtem Metier stärker verbreiten soll, wird Geheimnisse der militanten Veganer bleiben."

Haben Sie einen anderen Artikel gelesen? Könnten Sie den Link dazu einstellen? Finde nichts über Hygiene, Corona im Fleisch und Veganern.

Was soll das Getue?

In USA sind in einigen Regionen wegen COVID-19 die Lieferketten gestört.
Na und? Bei uns nicht? Keine Knappeheit bei Lebensmitteln.
Freie Marktwirtschaft halt, was soll also das ganze Getue mit Knappheit?
Sind irgendwem in Deutschland die Klopapierrollen oder ohne Fußball die Schlagzeilen ausgegangen?

@MWunsch

Sie sollten nicht alles glauben, was Sie hier lesen. Ich lebe in den USA und schicke Ihnen soviel Fleisch, wie Sie wollen.
Ich weiss nicht, wo der werte Verfasser des TS Berichts lebt, oder wie seriös er recherchiert. Ich habe da meine Zweifel.

@NeutraleWelt, 16:33 Uhr

Mit Verlaub, so sieht nun mal die Realität aus. Die Erntehelfer fehlen tatsächlich in den USA und die mexikanischen Hilfsarbeiter hatten diese Lücke - vor allem an der Westküste - geschlossen. Ich kenne die dortigen U-Pick Farmen und weiß um die Probleme. Und was die internationale Zusammenarbeit angeht, so ist es in der Corona-Krise fatal, diese zu verweigern und nun erneut Handelskriege anzuzetteln. Bashing ist eine üble Form von Verunglimpfung und Diffamierung. Die sachlich-argumentative Kritik an einer verfehlten Politik zählt für mich nicht dazu.

@ 1bluearrow

Sie leben in Memphis, TN? Und haben kein Fleisch mehr.
Meine Familie lebt 'next door', Chattanooga. Dort gibt es alles, soviel sie wollen.
Ihr Beitrag ist schon komisch.

Nein.

Mal abgesehen davon, dass dieser Faktenfinder mit einem einzigen Wort ausgekommen wäre, nämlich: "Nein.", und somit die alte Weisheit bestätigt hat, dass alle Schlagzeilen, die mit einem Fragezeichen enden mit eben diesem Wort hinreichend beantwortet werden können, ist es befremdlich, dass hier im Forum wieder das Trump-Bashing und die Bewerbung des Fleischverzichts im Mittelpunkt stehen.
.
Was will man also Trump konkret vorwerfen? Dass er fleischverarbeitende Fabriken öffnet, während D sich gerade viel zu früh völlig aus dem ohnehin nur halbherzigen Lockdown befreien will?
.
Ganz offensichtlich gibt es weder einen Versorgungsengpass, noch ein Umdenken, noch irgendwelche Anzeichen dafür, dass sich etwas daran ändern wird. In D fahren die einen mit dem SUV zum Klopapier hamstern, die anderen fliegen dreimal im Jahr in die USA zum shoppen, und ich steche eben gerne eine spitze Gabel in ein Steak. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein. Danke.

15:35 von Bender Rodriguez

«Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger,
als Milliarden Rollen Klopapier zu erwerben.»

Ist auf jeden Fall stimmiger, da man mit Tiekühlfleisch auch gleich tatsächlich echte Hamster mit hamstern kann. Eben so viele Hamster hamstern, wie die Tiefkühltruhe zuhause nur hamstern kann.

So ein Hamster kostet ja kaum mehr als der 8-er Pack Klopapier. Nimmt aber weniger Platz weg, als das 8-er Klopapier. Und mehr nahrhaft ist der Hamster auch noch.

Win-Win-Loose.
Loose … für den Hamster …

@ Der freundliche... - Fleischkonsum vs. Übergewicht

"Diese Meldung sollte doch eigendlich ein Positiver Aspekt der Krise sein, da mehr als 1/3 der US Amerikaner Übergewichtig bzw. stark Übergewichtig sind..."

Die dort anzutreffende starke Übergewichtigkeit hat ihre Ursachen aber hauptsächlich in der Verwendung von Maissirup (High Fructose Corn Syrup (HFCS)) als Süßungsmittel anstelle von normalem Zucker (aus steuerlichen Gründen) sowie dem inzwischen weitverbreiteten Einsatz von Sojaöl (enthält Phytoöstrogene) anstelle anderer Pflanzenöle.

Der starke Fleischkonsum ist da eher zweitrangig. Fleisch sollte auch in seiner Eigenschaft als hochwertige Proteinquelle bedacht werden.

Quelle für Sojaöl:
www.deutschlandfunkkultur.de/ernaehrung-dick-und-krank-durch-
sojaoel.993.de.html?dram:article_id=364132

15:51 chrisf

"Tiefkühlfleisch zu hamstern ist auf alle Fälle stimmiger als Milliarden rollen Klopapier zu erwerben.........

Nun ohne Fleisch kann man immer noch ganz gut und gesund leben. Beim Klopapier bin ich mir nicht so sicher (denn nicht mal mehr die B....-Zeitung taugt noch für diesen Zweck).

Ansonsten bin ich ganz bei ihnen.

16:16 von Bender Rodriguez

“Wenn man richtig einfriert, hält das ewig.“

Was verstehen Sie unter ewig? Rindfleisch 10-12 Monate
Kalbfleisch 9-12 Monate
Schweinefleisch mager 6-8 Monate
Schweinefleisch fett 4 Monate
Hackfleisch mager 1-3 Monate
Hackfleisch fett 1 Monat
Hähnchen 8-10 Monate
Fisch ist tiefgekühlt maximal vier Monate

Ich esse gern und ich esse gut. Gelegentlich gerne auch ein Stück Fleisch. Lieber Fisch und Gemüse. Zwar bin ich nicht Veganer, aber wahrscheinlich auch militant in Bezug auf Qualität. Fleisch, das ewig eingefroren war - nicht mal geschenkt.

16:57 von make sense

«Ich lebe in den USA und schicke Ihnen soviel Fleisch, wie Sie wollen.»

Ich nehme 3x Bisonsteak … 2x Grizzly-Ragout …
Und 'nen halben Alligator für die Tiefühltruhe …!

Wie lange ist die Lieferzeit …?

@ 16:25 von Hador Goldscheitel

"RE: Bender Rodriguez um 16:16
***Wenn man richtig einfriert, hält das ewig.***

Ein Irrglaube von Ihnen, aber wenn Sie meinen, dann empfehle ich Ihnen einen Urlaub in der Tundra. Womöglich finden Sie ein tiefgekühltes Mammut im Permafrostboden."
.
Wenn man keine Ahnung von der Küche oder Konservieren hat sollte man lieber Nichts schreiben.
Statt Alu-, Frischhalte-Folie oder diesen komischen Tüten empfehle ich Ihnen einen Vakuumierer. Kann man dann auch prima sous-vide garen.
Ihr Mammut ist irgendwann einmal tot umgefallen und der Verwesungsprozess hat begonnen. Das hat nichts mit vernünftiger Lagerung zu tun.
Mein Elch, Fisch und Wal aus Norwegen schmeckt nach über einem Jahr noch ganz hervorragend.

Auch einen Gruß

@ Bender Rodriguez

"Tada
Bitte was?" Am 07. Mai 2020 um 16:29 von Bender Rodriguez

*

Mittlerweile sollten Sie die Zeit gefunden haben, um den Artikel ganz durchzulesen.
Mein Zitat stammt aus diesem.

Nur frisches Hackfleisch wurde knapp, nicht das tiefgekühlte. Niemand hat Fleisch gehamstert.

@heinz rüttger: Hefe gibt's für kleines Geld

kiloweise im Bäckerei-Großhandel zu bestellen, Haltbarkeit 6 Wochen. In verbrauchsfertigen 20 Gramm Portionen eingefroren ist die Haltbarkeit 1 Jahr. Das Zeugs ist nicht zu vergleichen mit den Schlappofix-Würfeln aus dem Konsum, in Milch und Zucker angerührt geht bei 40 Grad nach kurzer Zeit richtig die Post ab. Mein Corona-Favorit heißt Hefezopf. Fleisch brauch ich nicht und Marmelade kommt aus dem Garten.

RE @ 17:02 von Adeo60

"die billigen mexikanischen Aushilfskräfte von Trump ausgesperrt"
"US-Präsident sein Land zielsicher und mit Vollgas gegen die Wand fährt"
"regiert noch immer die Egomanie eines narzistischen und unbelehrbaren Präsidenten"
.
"Bashing ist eine üble Form von Verunglimpfung und Diffamierung. Die sachlich-argumentative Kritik an einer verfehlten Politik zählt für mich nicht dazu."
.
Alles klar, weiß ich bescheid.....
Probieren Sie hier mal so einen Kommentar über Merkel......

Tada

Ich glaube du solltest den Artikel mal genauer lesen.
Es geht um einen möglicherweise auftretenden Fleischmangel. Der trifft aber nicht ein. Und dazu schrieb ich, dass es sinnvoller ist, usw.
Ich habe nicht gesagt, dass Fleisch gehamstert würde, sondern dass das sinnvoller wäre, als Klopapier zu horten.
Jetzt klar?

17:23 von NeutraleWelt

Zitat:"Probieren Sie hier mal so einen Kommentar über Merkel......"

Na, da hab ich seit 2015 schon einige gelesen...

17:17 von NeutraleWelt

“Mein Elch, Fisch und Wal aus Norwegen schmeckt nach über einem Jahr noch ganz hervorragend.“

Ewig beginnt schon nach nur einem Jahr? Die Aussage war “wenn man richtig einfriert, hält das ewig“

@Superdemokrat..

"Niemand braucht Fleisch"

Doch, nach physiologischer Ansicht ist Fleisch für Schwangere, Stillende und Kinder nötig..

Wir haben uns schon immer so ernährt..unser Gebiß und die Verdauungsorgane sind dazu geschaffen, auch Fleisch zu verdauen.

Über Menge und Qualität kann man gerne reden, aber von den paar Scheiben Wurst und Käse,die ich so esse, geht die Welt nicht unter..

Eher von Superfood wie Avocados, für dessen Erzeugung viel Wasser verbraucht wird..

Ich glaube, ich werd jetzt

Ich glaube, ich werd jetzt mal den Grill anheizen und Bürger und ribeyes machen. Einfach so.

An die USA: mal mehr Gemüse essen

In den USA sind eh viel zu viele Menschen übergewichtig. Es kann sein, dass hier auch krankheitsbedingte Fälle dabei sind, die meine ich ausdrücklich nicht !
Falls das Fleisch in den USA z.B. wg. Corona und Logistikproblemen nicht im genügenden Umfang geliefert werden kann, macht das nix. Sollen die Übergewichtigen sich mal auf die Gemüsediät verlagern. Das macht dann in den USA den Leuten - bei genügendem Sachverstand - automatisch deutlich, das Globalisierung zu Gunsten der USA (USA first) eben halt nicht von den USA gesteuert werden kann.

Kein Problem in Austin

Wir hatten eine Zeit lange ganze Reihen mit leeren Regalen in Austin, das insbesondere hygiene Artikel aber auch lagerbare Nahrungsmittel wie Nudeln betroffen hatte. Fleisch gab es eine Zeit lang nur abgepackt und auch die Auswahl, besonders von importierten Waren wie Schinken war eingeschraenkt. Inzwischen gibt es wieder Schinken. Eine Zeit lang sah Austin wie eine Geisterstadt aus mit leeren Strassen und die paar Autos die fuhren, rasten oft weit weit ueber den Geschwindigkeitsgrenzen da die Sheriff niemanden angehalten hatte. Ich habe hier keine Fleischengpaesse beobachet. Ich wuerde eher sagen, dass die Nachfrage nach Fleisch gefallen ist. Die Geschaefte zaehlen die Kunden, so dass nicht zu viele reinkommen. Das ist aber nicht notwendig, weil sich nur ein paar Leute in diesen riesigen Laeden tummeln. Restaurant pick-up scheint auch nicht so nachgefragt zu sein. Ich nehme an, die Menschen leben von ihren Hamsterkaeufen.

@ 17:30 von Margareta K.

"Ewig beginnt schon nach nur einem Jahr? Die Aussage war “wenn man richtig einfriert, hält das ewig“.
.
Was ist denn für Sie ewig?
Was glauben Sie, wie lange das in der Gefriertruhe rumliegt?
Ich glaube niemand, der was einfriert, hat vor das Gefriergut mit ins Grab zu nehmen.
Oder sich im Permafrost neben einem Mammut eingraben zu lassen.

@ firefighter1975 - Cholesterin?

"Der per capitum Verzehr von Fleisch ist nachweislich in den sogenannten Wohlstandsnationen in den letzten Jahrzehnten überproportional gestiegen.

Das Cholesterin freut´s, die Pharmaindustrie auch, die Herzkranzgefäße weniger."

Die Aufnahme von Cholesterin durch die Nahrung beträgt max. ca. 0,5 Gramm pro Tag, danach ist die Transportkapazität der Darmschleimhaut erschöpft. Das entspricht etwa 15 % des menschlichen Tagesbedarfs. Den Rest synthetisiert der menschl. Körper selbst.

Weder Fleisch noch stark cholesterinhaltige Nahrungsmittel wie Eier sind für einen (zu) hohen Cholesterionspiegel verantwortlich.

17:31 von Bender Rodriguez

«Ich glaube, ich werd jetzt mal den Grill anheizen und Bürger und ribeyes machen. Einfach so.»

Gleich vorhin … hab' ich auch 2 Hühnchen gerupft. Einfach so …
Die köcheln seit 'ner Stunde im Topf. Einfach so …

Hühnchen mag ich gar nicht …
aber sonst nehmen die Flattermänner draußen ja überhand …!

@ 17:07 von schabernack

Bzgl. Ihren Ausführungen zum Thema Hamster:

Kennen Sie (evtl. noch aus Japan?) die Geschichte von dem Bär und dem Hasen ("Fusselst Du?")?

RE: NeutraleWelt um 17:17@ 16:25 von Hador Goldscheitel

***Wenn man keine Ahnung von der Küche oder Konservieren hat sollte man lieber Nichts schreiben.***

Ihre freundliche Empfehlung gebe ich gerne zurück.

Ein Vakuumierer,... sehr schlau, den besitze ich !

Und wenn Ihr Fleisch durch die lange Lagerung tatsächlich mal schillert, ein kleiner Tipp. Gut würzen und ein scharfe Sauce dazu. Dann schmeckt's nicht so streng !

Gruß Hador

Einer der ersten Punkte, die ich mit den USA heutzutage

... in Zusammenhang bringe:
Adipositas!
Okay, mag auch an viel Stress liegen, insbesondere in Metropolen (New York usw.), an der Vorliebe zum Fast-Food, und auch an anderen (chemisch erzeugten) Nahrungsergänzungsmitteln in den vielen verschiedenen (und konservierten) Fertigprodukten...
Jedoch insgesamt gesehen kann weniger Fleischkonsum (egal ob "rotes" oder "weisses" Fleisch) nicht schaden!

17:17 von NeutraleWelt

«Mein Elch, Fisch und Wal aus Norwegen schmeckt nach über einem Jahr noch ganz hervorragend.»

Gerade der Wal gehört ja zu den Nahrungsmitteln …
die für Menschen geradezu unverzichtbar sind.

Und nein: Sie sind kein Inuit …!

17:42 von NeutraleWelt

«Bzgl. Ihren Ausführungen zum Thema Hamster:
Kennen Sie (evtl. noch aus Japan?) die Geschichte von dem Bär und dem Hasen ("Fusselst Du?")?»

Ja - dieses wunderschöne Gedicht kenne ich gut.
Ich las es häufiger meinen 5 Nichten und Neffen vor …
als die im jeweiligen Alter waren.

Mit Japan hat es aber gar nichts zu tun.
Es ist von "Heinz Stäring" …

Also 1 Jahr haltbar ist für

Also 1 Jahr haltbar ist für mich ewig. Wie billig soll denn das Sonderangebot sein, dass man so viel einfrieren soll? Und nein, ich kaufe kein Sonderangebot, um einzufrieren. Im Tiefkühler sind Spezialitäten. Angus vom Bauern, Wildschwein vom Jäger, usw. Aber eben nicht zu viel. Macht doch überhaupt keinen Sinn.

@ 17:48 von schabernack

"Gerade der Wal gehört ja zu den Nahrungsmitteln …
die für Menschen geradezu unverzichtbar sind."
.
Angebot und Nachfrage. Ich bin gegen den Walfang wie ihn z.B. Ihre japanischen Freunde auf Großwale betreiben. Aber wenn auf den Lofoten aus einer Population von etwa 200.000 Walen maximal 20 geschossen werden dürfen finde ich das OK. Schmeckt übrigens ein bisschen nach Hamster...... (Der ist neben Meerschweinchen in Südamerika auch beliebt!).
.
"Und nein: Sie sind kein Inuit …!"
.
Wissen Sie doch gar nicht! Wenn ich meinen Namen zusammen mit den ganzen Baum-Umarmern und Walldorf-Schülern rund ums Lagerfeuer tanze habe ich das Gefühl wiedergeboren zu sein!
Ich bin mir sicher: In einem früheren Leben war ich Inuit. Oder Japaner.

17:23, NeutraleWelt

>>RE @ 17:02 von Adeo60
"die billigen mexikanischen Aushilfskräfte von Trump ausgesperrt"
"US-Präsident sein Land zielsicher und mit Vollgas gegen die Wand fährt"
"regiert noch immer die Egomanie eines narzistischen und unbelehrbaren Präsidenten"
.
"Bashing ist eine üble Form von Verunglimpfung und Diffamierung. Die sachlich-argumentative Kritik an einer verfehlten Politik zählt für mich nicht dazu."
.
Alles klar, weiß ich bescheid.....
Probieren Sie hier mal so einen Kommentar über Merkel......<<

Liest man hier am laufenden Bande. Bloß nicht so differenziert.

"..in den USA das Fleisch aus::"

Gute Gelegenheit, in China sind die Preise für Haustiere und Fledermäuse im Keller... ansonsten könnte man ja auch endlich mal Veganer essen.

18:03, NeutraleWelt

>>Wenn ich meinen Namen zusammen mit den ganzen Baum-Umarmern und Walldorf-Schülern rund ums Lagerfeuer tanze habe ich das Gefühl wiedergeboren zu sein!<<

So was tun Sie?

Dann passen Sie mal auf, daß Sie nicht ins Feuer fallen. Manche Namen sind ziemlich verknotet.

@ Bender Rodriguez

"Ich habe nicht gesagt, dass Fleisch gehamstert würde, sondern dass das sinnvoller wäre, als Klopapier zu horten.
Jetzt klar?" Am 07. Mai 2020 um 17:28 von Bender Rodriguez

*

Und weshalb soll das eine Hamstern sinnvoller sein, als das andere? Begründung?

Das mal abgesehen davon, dass in den USA nicht Fleisch, sondern Medikamente und Waffen samt Munition gehamstert wurden.
Sinnvoll oder nicht?

@ 17:57 von schabernack

"Mit Japan hat es aber gar nichts zu tun.
Es ist von "Heinz Stäring" …"
.
Wer ist Heinz Stäring?

17:23 von NeutraleWelt RE @ 17:02 von Adeo60

>>Alles klar, weiß ich bescheid.....
Probieren Sie hier mal so einen Kommentar über Merkel......<<

Jetzt trägt es Sie aber aus der Kurve.
Sie wollen doch nicht ernsthaft eine verantwortungsbewusste Politikerin in einem Atemzug mit Mr. Trump nennen?

18:03 von NeutraleWelt / @schabernack, 17:48

«Ich bin gegen den Walfang wie ihn z.B. Ihre japanischen Freunde auf Großwale betreiben.»

Meine Freunde in Japan jagen keine Wale.
Nicht kleine … und auch nicht Großwale.

Die finden Walfang ganz gräßlich.
Und > 99% aller Japaner essen auch kein Walfleisch.

Das versuchen bekloppte Japaner mind. nicht weniger bekloppten Touristen zu Real-Wucherpreisen als Quasi-Delikatesse für Dumme an die Backe zu schwatzen. Klappt aber auch nicht sonderlich gut …

«Ich bin mir sicher: In einem früheren Leben war ich Inuit. Oder Japaner.»

Nun ja - ach so …

Sollten Sie Japaner gewesen sein, dann werden Sie sehr wahrscheinlich zumindest nicht an den "Wohlstandskrankheiten" durch zu viel Fleischkonsum gelitten haben. Fettleibigkeit, Gicht, … "und so'ne Wehwehchen".

Und Sie werden auf Japanisch verstehen, warum ich gerade vorhin die 2 Hühnchen rupfte. Als Real-Fischers-Fritz gesprochen:

庭には庭鶏は猛威を振るう。
Niwa ni wa ni-wa niwatori wa moo-i o furuu.

Bestens geeignet "zum Walldorf-Namen-Tanzen" …!

18:29 von NeutraleWelt

«Wer ist Heinz Stäring?»

Heinz Stäring ist der Mann, der das Gedicht: "Fusselst Du ?" schrieb.

18:16 von Tada

Sinnvoll oder nicht?
.
andere Menschen / Kulturen andere Sitten
wir hamstern Klopapier und Katzenstreu
die Italiener scheinbar Pasta
die Franzosen Wein und Kondome
unsere amerikanischen Freunde eben Waffen und Munition eben

RE: Rumpelstielz um 18:15

***Gute Gelegenheit, in China sind die Preise für Haustiere und Fledermäuse im Keller... ansonsten könnte man ja auch endlich mal Veganer essen.***

Ich fürchte notorische Fleischkonsumenten werden Veganer für ungenießbar halten ;-)

Gruß Hador

@ 18:16 von fathaland slim

"Dann passen Sie mal auf, daß Sie nicht ins Feuer fallen. Manche Namen sind ziemlich verknotet."
.
Ja, man muss sich schon irgendwie anpassen.
Man verfällt in eine Trance.
Man hört von YouTube (ist ja gerade IN bei den Neuen (?), noch nicht "Digitalisierten"!) Klaviergeklimper und Gesang, der den Namen Gesang nicht verdient hat.
Aber egal.
Ich falle nach einer gewissen Zeit immer auf...
"Tofu ist Sch.....", "Ich esse gerne Fleisch", "Ich wähle nicht die Linke", etc.
Bevor ich gesteinigt werde gehe ich noch mal schnell zu einem Baum. Und umarme den.

@NeutraleWelt, 17:23 Uhr

Merkel mit Trump vergleichen zu wollen, halte ich persönlich für einen untauglichen Versuch. Auch die Kanzlerin macht Fehler. Das sympathische bei ihr ist aber, dass sie dann auch dazu steht und keine Lügen in die Welt setzt.

18:38 von Sisyphos3

Wie jemand schon schrieb: Dann lieber Klopapier. ;-)

Ps.
Katzenstreu ist mir neu.
Aber der Aldi-Markt hier hatte eine Zeit lang in der "Abteilung" für Klopapier und Küchenrollen Rindenmulch hingelegt.
Auch 'ne Idee.
Man muss sich einfach zu helfen wissen. :-D

Ich habe das allerdings nicht ausprobiert und kann daher leider nicht berichten, ob Rindenmulch als Klopapier-Ersatz taugt.
Ich stelle mir das etwas kratzig vor.
(Küchentücher darf man auch nicht ins Klo werfen, sondern in den Mülleimer.)

Aber Katzenstreu? Wie soll das denn gehen? O_o

16:15 von Adeo60 herrlich hier

aber schon mal dran gedacht, daß gemüse vor allen dingen deshalb vergammelt, weil, kneipen, kantinen und grossküchen geschlossen sind? ok, ard , das ist für euch wohl eine verleumdung der tatsachen!!!

16:39 von firefighter1975

Der per capitum Verzehr von Fleisch ist nachweislich in den sogenannten Wohlstandsnationen in den letzten Jahrzehnten überproportional gestiegen
.
ist es das ?
um 800 lag der Fleischkonsum bei 100 kg/Kopf/Jahr
um 1500 gar bei 110 kg - hierzulande -
dazwischen gab es Zeiten mit 20 kg
gesund oder nicht das ist wohl wie mit der Butter oder Margarine
je nach dem wer die Studie bezahlt
und Kohlehydrate bekommen meinen Blutzuckerwerten definitiv mal nicht
mit Cholesterin oder Gicht habe ich jetzt speziell keine Probleme

Hallo, ich bin aus Santa Cruz

Hallo, ich bin aus Santa Cruz und das stimmt schon so mit der vereinzelten Fleischknappheit in den _Supermaerkten_

Wenn man sein Fleisch aber lokale beim Metzger bezieht (ja, das gibt's hier auch) kriegt man auch die Stuecke die woanders ausverkauft sind. Man kann ja auch vorbestellen wenn's was besonderes werden soll, aber derzeit kommen mir eh' nicht soviele Gaeste ins Haus.

Viel Spass beim Weltuntergang in Germany!

18:47 von NeutraleWelt

«Man hört von YouTube (ist ja gerade IN bei den Neuen (?), noch nicht "Digitalisierten"!) Klaviergeklimper und Gesang, der den Namen Gesang nicht verdient hat.»

"Nicht digitalisiert" können Sie auf YouToube gar nichts sehen …
und gar nichts hören.
Kein Klavier klimpern, keinen Wal singen, keinen Bär brummen …
und keinen Hasen fusseln … hören und sehen.

YouTube ist ein Digitales Medium.
Wie auch alle Musik-Streaming-Dienste.
Wie ebenso die ts-Kommentarseiten.

Deswegen ist es auch hier sehr schwierig … bis quasi unmöglich …
nicht-digital handschriftlich zu kommunizieren.

Das Steak, das Sie auf YouTube brutzeln sehen + hören.
Ist eben auch nur ein digital-virtuelles Steak.
Das nach gar nichts ganz grauenhaft fürchterlich schmeckt.

Ernährung nur über YouTube ist von den Kalorien her … tödlich.
Auch wenn es anfangs fürs Abnehmen ganz gut ist.
Im künstlerischen Sinn der Musik ist YouTube …
auf die Dauer … sehr schädigend.

15:35 von Bender Rodriguez

" in einem seit eh und jeh hygieneüberwachtem Metier"
Doch nicht etwa Schlachthöfe mit vorangekündigten Kontrollen und hektoliterweisem Chloreinsatz?
Ich weiß noch wie das beim Kommis lief, wenn ein höheres Tier angekündigt wurde: Drei Tage verschärftes Reinigen zur Herstellung einer glänzenden Oberfläche.
Soviel zu meiner Gutgläubigkeit.

Tiefkühlfleisch..

Vor einigen Jahren hat mir ein benachbarter Jäger eine Rehkeule verkauft, für deren Verzehr sich über 1 Jahr keine Genügende Anzahl an Essern fand..

18 Monate später holte ich sie aus der Gefriertruhe, richtete sie her und..sie schmeckte sehr gut.

Allerdings waren einige Gäste sehr skeptisch, ob das nach so langer Zeit noch bekömmlich wäre..
Wir hatten keine Probleme..

@Karl Napf, 18:56

"aber schon mal dran gedacht, daß gemüse vor allen dingen deshalb vergammelt, weil, kneipen, kantinen und grossküchen geschlossen sind? " -
Echt jetzt? Essen die Menschen nur in Kneipen, Kantinen und Großküchen Gemüse? Das heißt, jetzt, wo jeder zu Hause essen muss, isst man kein Gemüse mehr? Darum vergammelt es? Meinen sie das ernst? Herrlich!

19:04 von Sisyphos3

«Der per capitum Verzehr von Fleisch ist nachweislich in den sogenannten Wohlstandsnationen in den letzten Jahrzehnten überproportional gestiegen»

«ist es das ?
um 800 lag der Fleischkonsum bei 100 kg/Kopf/Jahr …»

Der zeitiche Referenzpunkt für: "… in den letzten Jahrzehnten …"
war wohl kaum das Jahr 800 nach Christus …
mit 122 Jahrzehnten bis heutzuge das Jahr 2020 ist …

Wenn man sieht, an was es in

Wenn man sieht, an was es in den USA durch die Coronapandemie alles mangelt und wie schlecht dieser Staat für seine Bürger aufgestellt ist, wird mir noch mehr Angst, wenn ich Muir dann die Zeit nach dieser Krise vorstelle. Die Amis werden, um ihre Wirtschaft wieder in Bewegung zu bringen aber auch um ihre Bürger abzulenken in Arbeit zu bekommen und dem daniederliegenden 'großartigsten Land der Welt' zu trösten und heilen zu können, sich gezwungen sehen wieder irgendwo in der Welt sich Ersatz zu holen und sich und allen seine Großartigkeit und Stärke zu beweisen. Deutlich gesagt, also neue Krisen und Kriegsgebiete schaffen. Schließlich muss ja die Wirtschaft laufen, auch wenn's dann wieder nur die Waffenindustrie ist...

Ursachen und Folgen

Warum interessiert sich eigentlich niemand dafür warum die fleischverarbeitenden Betriebe dicht machen?

Fast 5.000 nachgewiesene Infektionsfälle bei Arbeitskräften in der US-Fleischindustrie sollten uns doch eigentlich zu denken geben.

https://bit.ly/2SMz49b

Wer ein wenig recherchiert wird feststellen, dass sich es in anderen Ländern ähnlich aussieht.

Am 07. Mai 2020 um 16:29 von make sense

Da ich nicht in D lebe, weiss ich nicht, ob Hefe und Hühnerfleisch knapp ist oder nicht.
Ich weiss nur, dass es hier (in den USA) genug Fleisch gibt. Der Beitrag der TS ist gefärbter

Nee ist er nicht,wenn Sie in den USA Leben dann wissen Sie auch das die Fleischverarbeitente Industrie totale probleme mit c19 infizierten Arbeitern hat,und daher eine knappheit giebt.ZB muessen Hog Farmers tausende von Tieren umbringen ohne verarbeitung,und Fleisch deshalb auch um einiges teuerer geworden,ist es fuer viele im Land der unbegrenzten moeglichkeiten nicht mehr erschwinglich,auser in der Autoschlange der Foodbank.

Fleischkonsumenten

Sind ähnlich Rauchern oft extrem aggressiv gegenüber Veganern bzw. Nichtrauchern. Auch bei Hubraumfanatikern findet man das Verhaltenn Radfahrern gegenüber. Alkoholkranker gegenüber Abstinenzlern das gleiche.
Dieses resultiert aus dem durchaus vorhandenen Bewusstsein etwas schädliches und irrationales zu tun. Dem Wissen, dass der andere besser und klüger handelt, man selbst aber zu wenig Selbstbeherrschung hat es gleichfalls zu tun, führt zum Versuch durch abwertende Kommentare, Bezeichnungen, Unterstellungen, das eigene Selbstwertgefühl wieder aufzubauen.

19:33 von Silene

«Fast 5.000 nachgewiesene Infektionsfälle bei Arbeitskräften in der US-Fleischindustrie sollten uns doch eigentlich zu denken geben.

https://bit.ly/2SMz49b

Wer ein wenig recherchiert wird feststellen, dass sich es in anderen Ländern ähnlich aussieht.»

Da sich Arbeitsbedingungen & -abläufe in Großschlachtereien anderer Länder ja nicht grundlegend von denen in den USA unterscheiden. Ist auch nicht anzunehmen, dass potentielle Infektionsgefahr in anderen Ländern anders wäre als in den USA.

Abgesehen davon, dass sie dort geringer ist, wo es akut weniger hohe Corona-Fallzahlen gibt, als in den USA sind …

Am 07. Mai 2020 um 19:09 von Hermeggidon

Viel Spass beim Weltuntergang in Germany!

Don't worry ,bevor es dazu kommt ,werden wir alle in das beste Land der Erde auswandern,mit dem besten Presidenten der Welt,der die Besten most beautiful corona Tests in der Welt hat und die meisten Mensche getestet (Nobody even close) Wer kann da schon Nein sagen
LG Ihr zukuenftiger Nachbar

Geht in den USA das Fleisch aus ?

Am 07. Mai 2020 um 17:44 von WM-Kasparov-Fan Jedoch insgesamt gesehen kann weniger Fleischkonsum (egal ob "rotes" oder "weisses" Fleisch) nicht schaden!
###

Nicht nur die US Amerikaner sondern auch viele Europäer kann es nichts schaden, nicht nur weniger, sondern auch bewusster Fleisch zu verzehren. Aber was soll man sagen, die Amis lieben nun mal ihre Fast -Food-Ketten. Und das nicht zu knapp...

@schabernack 19:45

Zitat: „ Da sich Arbeitsbedingungen & -abläufe in Großschlachtereien anderer Länder ja nicht grundlegend von denen in den USA unterscheiden. Ist auch nicht anzunehmen, dass potentielle Infektionsgefahr in anderen Ländern anders wäre als in den USA.“

https://bit.ly/2WftA9f
Fast 10.000 Mitarbeiter im US-Gesundheitswesen infiziert. Das ist nachvollziehbar, denn die Leute arbeiten mit akut kranken CoViD-Patienten

Aber 5.000 Infizierte bei der Fleischverarbeitung? Finden Sie das normal, dass Schlachthäuser zu Corona-Epizentren werden?

@16:25 von Hador Goldscheitel

Ja und ? Es gibt Berichte, dass sibirische Nomaden in der Tundra im Permafrostboden gefundene Mammuts verzehrt haben. Todesfälle sind nicht bekannt, allerdings auch nichts über den besonderen Wohlgeschmack des Fleisches. Die Nomaden glaubten, dass es sich dabei um riesige Maulwürfe handelt, die sterben, wenn sie an der Oberfläche mit Luft in Berührung kommen. Allerdings pflegen diese Nomaden Fleisch meist zu kochen und nicht zu braten.

Den USA geht das Fleisch aus.

Meat is Murder!

17:40 von FreierGeist

Paracelsus ist Ihnen sicher ein Begriff oder ?

Ein zu hoher Fleischkonsum ist durchaus ebenfalls am Anstieg bestimmter sog. "Zivilisationserkrankungen" durchaus beteiligt. Das ist inzwischen hinlänglich über entsprechende Grundlagenforschung und medizinische Studien belegt.

Und da nach Paracelsus immer noch die Dosis das Gift macht, ist ein "Weniger" manchmal nachweislich mehr.

19:27 von JorisNL

einfach mal nachdenken. wenn Ich das hier so offen sagen darf

um 19:37 von ottokar

"Sind ähnlich Rauchern oft extrem aggressiv gegenüber
..."
[viel Text von mit reichlich abwertenden Kommentaren, Bezeichnungen und Unterstellungen]
"... führt zum Versuch durch abwertende Kommentare, Bezeichnungen, Unterstellungen, das eigene Selbstwertgefühl wieder aufzubauen"

Merken sie, dass das ein Eigentor war?

"Noch Steigerung für die

"Noch Steigerung für die Trotzhaltung möglich? Auserirdische sollen sehr schmakhaft sein?" Am 07. Mai 2020 um 19:53 von weltoffen

*

Das ist meine Vermutung, warum noch offiziell keine entdeckt worden sind. Irgendjemand hat sie aufgegessen.

(Der menschliche Magen ist die reinste Müllkippe und wir finden weltweit genug verwertbares Futter und essen fast alles. Außerirdische wären sicher kein Verdauungsproblem.)

@16:38 von Kokolores2017

"...aber wenn es in D einen Lebensmittelskandal gibt, ist es immer in der Fleischverarbeitung;...". Immer ? Nein, es gab auch kontaminierte Eier und kontaminierte Salate, erinnern Sie sich ? Erst machte man grüne Gurken verantwortlich, dann waren es irgendwelche Sprossen. Wie hieß das noch gleich ? Ehejks oder so ähnlich ?

@ottokar

"Fleischkonsumenten Sind ähnlich Rauchern oft extrem aggressiv gegenüber Veganern bzw. Nichtrauchern. " Am 07. Mai 2020 um 19:37 von ottokar

*

Keinem Veganer steht auf der Stirn geschrieben, dass er Veganer ist.

Woher sollen die Normalesser denn wissen, wem gegenüber sie extrem aggressiv sein sollen?
Am Essen kann man es nicht erkennen, denn jeder isst mal etwas ohne Fleisch drin.

Kann es sein, dass manche (angeblichen) Veganer es nicht lassen können jedem ihre Ernährungsgewohnheiten auf die Nase zu binden und ihn bekehren zu wollen, ob der das will oder nicht?

Ganz ehrlich: Lieber 20 Zeugen Jehovas, als einen Veganer!

@ JorisNL

"Echt jetzt? Essen die Menschen nur in Kneipen, Kantinen und Großküchen Gemüse? Das heißt, jetzt, wo jeder zu Hause essen muss, isst man kein Gemüse mehr? Darum vergammelt es?" Am 07. Mai 2020 um 19:27 von JorisNL

*

Das haben Sie doch hier gesehen: Alle kochten nur Nudel mit Soße.

Als die Kochkünste sich verbessert haben gab es auch wieder durchgehend Nudeln zu kaufen.

@Silene, 19:58

"Aber 5.000 Infizierte bei der Fleischverarbeitung? Finden Sie das normal, dass Schlachthäuser zu Corona-Epizentren werden?" - Ja, wenn ich mir Fotos von den großen Schlachthäusern in den USA anschaue, dann finde ich das (leider) normal. Hunderte oder selbst mehr als tausend Mitarbeiter dicht nebeneinander arbeitend, von den Umkleideräume Mal gar nicht zu reden. Social distancing, was ist das?

Fleischknappheit ist eine reale Option, aber kein ...

... Notstand.

Die Tagesschau berichtet, was auch in den US Medien, wie der WP, über das Thema einer potenziellen Fleischknappheit geschrieben wird. Das Fragezeichen in der Titelüberschrift macht deutlich, dass es sich um die Beschreibung einer möglichen „shortage“ handelt.

Der größte Fleischverarbeiter …

    Tyson Food in Waterloo Iowa, der 2.800 Mitarbeiter beschäftigt, pro Tag
    19.500 Schweine schlachtet und für 4 % der US-Fleischverarbeitung
    steht, hat aufgrund exzessiver Infektionszahlen seiner Mitarbeiter einen
    shutdown angekündigt. Smithfield Foods und JBS USA haben ähnliches
    geplant.

Würde Trump die Gefahr der Fleischknappheit …

    … nicht selbst so einschätzen, hätte er die Fleischindustrie nicht
    zu einer strategischen Resssource deklariert und den
    Defense Production Act aufgerufen.

@Karl Napf, 20:01

Dürfen sie sagen, sehen sie ja, kein Problem. Auch wenn sie immer wieder sagen, dass sie hier ja nichts sagen dürfen. Aber unabhängig davon, das sie es sagen dürfen verstehe ich nicht was sie mir mit dem Gesagten sagen wollen. Aber vielleicht sagen sie mir das ja noch.

19:27 von JorisNL

Es hat damit zu tun dass die Verpackung und der Vertrieb fuer kommerzielle und instituionelle Kuechen anders verlaeuft als fuer Privatkonsumenten. Es bedarf einer Umstellung, und die braucht Zeit.

19:58 von Silene

"Aber 5.000 Infizierte bei der Fleischverarbeitung? Finden Sie das normal, dass Schlachthäuser zu Corona-Epizentren werden?" Das hat damit zu tun dass in then Schlachthaeusern sehr nahe zusammen gearbeitet, und viel geschwitzt wird.

Krisen und ...

•   Krisengewinnler werden mitunter …

  ... Weggenossen. Die Generalstaatsanwälte von
  11 Bundesstaaten haben das Justizministerium aufgefordert, die
  auffälligen Preissteigerungen im US-Fleischmarkt zu untersuchen, den sich
  die 4 Großen der Branche zu 80 % teilen, wie die WP und die NYT berichten.

•   Die Infektionszahlen bei den Mitarbeitern …

  sind allerdings so exzessiv, dass es keiner Phantasie bezüglich Manipulationen
  bedarf, um sich klar zu werden, dass sich notwendige shutdowns gravierend
  auf die Kapazitäten auswirken und das Angebot preissteigernd verkürzen.

•   Die Mitarbeiter der Fleischindustrie …

  … müssen sich nach Ausrufung des DPA nun zwischen Gehalt und
  Infektionsfreiheit entscheiden.

Am 07. Mai 2020 um 19:09 von Hermeggidon

>>Viel Spass beim Weltuntergang in Germany!<<

Wir haben hier in Germany keinen Weltuntergang, wir haben nächstes Wochenende wieder Fußball!!

Liebe Grüße in die USA!
Überleben Sie trotz Trump!

Am 07. Mai 2020 um 19:59 von Dopum

"meat is murder."

well combined.

@markusklett, 20:16

In dem Kommentar, auf den sich Karl Napf bezog, ging es um die fehlenden Erntehelfer, nicht um die Fabrikanten. Erntehelfer ernten dasselbe Gemüse, ob dieses im nächsten Schritt für Grossküchen/Gastronomie oder für den Privathaushalt verarbeitet wird macht für den Erntehelfer nichts aus. (Ganz davon abgesehen: ich arbeite in der Lebensmittelindustrie und ich kann ihnen versichern, das unsere Fabriken binnen no-time so umgestellt waren das wir dasselbe Produkt in anderen Verpackungen an die Lidls und Aldis dieser Welt liefern konnten - weil da auf einmal der Bedarf wesentlich höher war - anstelle der McDonald's, Sternerestaurants oder den VW Betriebskantinen.)

Einige Kommentatoren haben einen Stein im Brett bei mir.

...die gerade wieder voll aktiv dabei hier sind ... auch wenn ihnen das nichts nützen wird, und ich ihnen nicht viel sage.

* "In den 5...6 Jahren die ich hier bei euch bin - wenn auch manchmal mit mehr oder weniger großen Anwesenheitslücken - durfte ich noch nie erleben, dass 'fathaland slim' beleidigend oder ausfallend unfreundlich wurde. Erkennbare Übertreibungen, Kritiken und Verweise auf Selbstreflexion sind doch ein zulässiges Stilmittel in Diskussionsforen" (7. April - unveroeffentlicht)
* Oder wenigfahrer z.B.
* Bei Cosmopolitan_Citizen bin ich gerade fasziniert, wie mit anscheinend wenig Aufwand, Stichpunkte mittels Tastenkombi anschaulich und spektakulär hervorgehoben werden können hier. Wie geht das?

@schabernack

>>Ich nehme 3x Bisonsteak … 2x Grizzly-Ragout …
Und 'nen halben Alligator für die Tiefühltruhe …!
Wie lange ist die Lieferzeit …?<<

Koennen Sie alles haben. Sie muessen nur Ihren Allerwertesten aus dem Sessel heben und Ihren seltsamen Fleischbedarf befriedigen. Falls Sie dann doch eher normal sind, koennen Sie Rindfleisch, Huh und Schweinefleisch hier direkt um die Ecke kaufen.

@Tremiro

>>Sie wollen doch nicht ernsthaft eine verantwortungsbewusste Politikerin in einem Atemzug mit Mr. Trump nennen?<<

Sie meinen doch wohl nicht die Frau Merkel?
Der Unterschied: Trump handelt, Merkel macht die Raute. Wenn Sie das moegen, na denn.

@ weltoffen

empfehle, mal was was anderes als TS und CNN zu lesen. Das macht Sie weltoffen.

Am 07. Mai 2020 um 21:40 von

Am 07. Mai 2020 um 21:40 von make sense
@ weltoffen

empfehle, mal was was anderes als TS und CNN zu lesen. Das macht Sie weltoffen.

Ja das ist natuerlich ein starkes argument,wer kann da schon Nein sagen.(ab heute nur noch FoX)
Aeem warum tuemmeln Sie sich eigentlich bei TS ?

21:18 von make sense / @schabernack

«Bisonsteak, Grizzly, Alligator»

«Koennen Sie alles haben. Sie muessen nur Ihren Allerwertesten aus dem Sessel heben & Ihren seltsamen Fleischbedarf befriedigen. Falls Sie dann doch eher normal sind, koennen Sie Rindfleisch, Huhn & Schweinefleisch hier direkt um die Ecke kaufen.»

Sie schrieben:
"Ich lebe in den USA, schicke Ihnen soviel Fleisch, wie Sie wollen."
Ich bestellte …!

Wohl um zu sagen, es gebe keinen "Fleisch-Notstand" im Land.
Was auch ich annehme, da ich denke, es gibt corona-bedingt lokal begrenzten "Fleisch-Engpass", aber nicht landesweite Versorgungsschwierigkeiten mit Fleischprodukten.

"Bisonsteak" ist nicht "unnormal", denn die "First Nations" jagten sie ja nicht, weil sie sich die Zeit vertreiben wollten. Auch heute werden in USA + CAN Bisons gezüchtet, um das Fleisch zu vermarkten. Ich aß ein solches Steak mal in ‘nem Restaurant. War lecker.

"Alligator" ist wie "Krokodil".
Das aß ich in 'nem AUS-Restaurant in Helsinki. Wie Huhn.

"Grizzly" war Ironie …!

Am 07. Mai 2020 um 21:32 von make sense

Der Unterschied: Trump handelt, Merkel macht die Raute. Wenn Sie das moegen, na denn.

Hier muss ich Ihnen Recht geben,Merkel hat bei der nichtempfehlung von Lysol als anti C19 Drink sehr fahrlaessig gehandelt .

20:12 von JorisNL

«Ja, wenn ich mir Fotos von den großen Schlachthäusern in den USA anschaue, dann finde ich das (leider) normal. Hunderte oder selbst mehr als tausend Mitarbeiter dicht nebeneinander arbeitend, von den Umkleideräume Mal gar nicht zu reden. Social distancing, was ist das?»

Ist mit Ihren Worten exakt so ausgedrückt, wie ich es mit meinen von Sinn & Inhalt als Antwort gar nicht anders ausgedrückt hätte …

21:09, WM-Kasparov-Fan

>>In den 5...6 Jahren die ich hier bei euch bin - wenn auch manchmal mit mehr oder weniger großen Anwesenheitslücken - durfte ich noch nie erleben, dass 'fathaland slim' beleidigend oder ausfallend unfreundlich wurde.<<

Danke.

Obwohl das einige hier anders sehen.

Ich gebe mir aber definitiv Mühe. Die Kontroverse ist das Salz der Demokratie, aber ohne respektvollen Umgang miteinander geht es nicht. Auch wenn das manchmal schwer fällt und nicht so richtig gelingen mag.

20:01 von Karl Napf 19:27 von JorisNL

>>einfach mal nachdenken. wenn Ich das hier so offen sagen darf<<

Nun, JorisNL hat das zweifellos gemacht.

21:18, make sense

>>@schabernack
>>Ich nehme 3x Bisonsteak … 2x Grizzly-Ragout …
Und 'nen halben Alligator für die Tiefühltruhe …!
Wie lange ist die Lieferzeit …?<<

Koennen Sie alles haben. Sie muessen nur Ihren Allerwertesten aus dem Sessel heben und Ihren seltsamen Fleischbedarf befriedigen. Falls Sie dann doch eher normal sind, koennen Sie Rindfleisch, Huh und Schweinefleisch hier direkt um die Ecke kaufen.<<

Ich bitte Sie.

Ich habe in Louisiana Gator Tail, Bull Frog und Rattlesnake gegessen. Ausgesprochen lecker. Mein leider gerade verstorbener Freund Henry Gray war Spezialist für so was. Er wuchs in einem Bayou Fish Market auf, der seiner Mutter gehörte, und gab seine Pianistenkarriere in Chicago auf, als sie zu krank wurde, um ihn allein weiter zu betreiben. Und Crawfish, also Flußkrebse, kennen Sie ja wohl selber.

21:32 von make sense @Tremiro

>>>>Sie wollen doch nicht ernsthaft eine verantwortungsbewusste Politikerin in einem Atemzug mit Mr. Trump nennen?<<

Sie meinen doch wohl nicht die Frau Merkel?
Der Unterschied: Trump handelt, Merkel macht die Raute. Wenn Sie das moegen, na denn.<<

Trump handelt? Ich glaube das war der Gag des Tages. Sie verwechseln wohl dass er Wahlkampf macht, statt sinnvoller Politik in der Corona-Krise.

Darstellung: