Kommentare

Alarm Alarm. Eine weitere Spekulation

Heutzutage werden jegliche Probleme bei der Krankheiten auf SARS-COV-2 zurück zu führen. Die Frage ist, was wir dagegen tun können.

Woher kommen schwere Entzündungen ...

Kommen schwere Entzündungen nicht gewöhnlich von Infektionen? Muss man nur noch den Zusammenhang klären - nicht viele Kinder bekommen schwere Entzündungen = nicht alle Erwachsenen sterben dran?? Es kommt mal so, mal so und man muss wohl oder übel feststellen woran es liegt.

Hand-Fuss-Mund kann auch tödlich sein

Und Hunderte andere Kinderkrankheiten. Das weiß jeder Kinderarzt. Extrem selten, kann aber passieren. Bis jetzt wurden daraus keine Schlagzeilen gemacht, da man daran nichts ändern kann. Das Leben ist tatsächlich gefährlich. Was im Artikel nicht steht: es gibt keine statistische Erhöhung der Kawasaki-Fälle, sie gab es schon immer. Nur Hälfte der Kinder sind auf Corona positiv getestet, deutet eher auf Zufallsbefund an. Wem nutzt die Panik? Warum ist Artikel so schlecht recherchiert?

@08:16 von faktenchecker_st

Wenn sich die ganze Welt quasi in Quarantäne befindet und gleiche Symptome in verschieden Ländern auftreten, liegt es nahe, Sars-Cov-2 dahinter zu vermuten.

Was mich interessieren ist, ob alle Kinder, bei denen diese Symptome auftritt positiv getestet wurden. Ich verstand den Artikel so, dass nur ein Teil der Kinder getestet wurden.

Panik schüren.

Laut Wikipedia kommen in Deutschland auf 100.000 Kindern neun (9) mit dem Kawasaki-Syndrom. In Japan sind es 135. Beides ohne Corona. Außerdem treten die neuen Fälle schon immer vermehrt im Winter und Frühjahr auf.

Sofern man keine Panik schüren will, sollte man mit der Verbreitung von augenscheinlichen, aber statistisch nicht nachweisbaren Zusammenhängen äußerst vorsichtig sein.

Wird hier auch Hysterie ausgelöst?

Liebe Redaktion, wie entwickeln sich diese Symptome in Deutschland?
Zugegeben Großbritannien ist nicht Deutschland, aber rechnet man die 8 Infektionen in 10 Tagen auf das Jahr hoch, dann sind wir noch unter 300 Fälle pro Jahr. Das ist noch ein ganzes Stück von den durchschnittlichen 450 Fällen pro Jahr in Deutschland.
Etwas weniger Panikmache und mehr Recherche wären heutzutage echt super.

Was ist jetzt?

Schwere Entzündungen oder milde Symptome? Beides schliesst sich doch aus!

Am 12. Mai 2020 um 08:34 von Linda Stern

Vielleicht den Artikel nochmal lesen.
Dort steht explizit, dass nicht alle Kinder auch Corona hatten.
Zu dem Punkt, dass es statistisch keine Häufung gibt, darf ich zitieren:
"Doch Ärzte weltweit sind alarmiert, seitdem Anfang Mai britische Ärzte in der Fachzeitschrift Lancet von einer "beispiellosen Häufung" solcher Fälle berichteten. Während eines Zeitraums von zehn Tagen sei es bei acht Kindern zu einem hyperinflammatorischen Schock gekommen, ähnlich wie beim Kawasaki-Syndrom, teilten die Mediziner mit und ergänzten: "Alle Kinder waren zuvor fit und gesund."
Ich kann hier keine Panik und auch keine schlechte Recherche erkennen

GENAU das ist das WAHRE Problem in dieser Angelegenheit!

Dank unzähliger Testungen und Obduktionen in anderen Ländern werden die MIT Corona verstorbenen Personen als AM Corona Virus verstorbenen Personen gerechnet!

Da die Anzahl der am Kawasaki Syndrom erkrankten Personen sich in Wahrheit zwar nicht signifikant erhöht hat, man im Rahmen der Corona Studie jedoch ganz gezielt danach sucht, findet man das Kawasaki Syndrom in Zusammenhang mit Corona auch!

Diese Häufigkeit ist also nicht dem Corona Virus selbst, sondern in Wahrheit auf die statistische Auswertungsmethode zurückzuführen!

Denn wer nicht gezielt auf das Kawasaki Syndrom testet, findet letztendlich auch nichts!

@Am 12. Mai 2020 um 08:16 von faktenchecker_st

"Alarm Alarm. Eine weitere Spekulation
Heutzutage werden jegliche Probleme bei der Krankheiten auf SARS-COV-2 zurück zu führen."
Was reden sie da für einen groben Unsinn?
Nicht jedes Problem wird auf Corona zurück geführt. Das ist doch einfach nur eine unhaltbare Unterstellung.
Und der Zusammenhang zwischen Corona und Kawasaki ist mehr als eine Spekulation, es ist eine begründete Vermutung die auf monatelangen und weltweiten Beobachtungen basiert.
Und es ist auch kein Alarm, es ist eine Information.
Also wirklich.

Am 12. Mai 2020 um 08:52 von Querdenker19

Was denn für eine Panikmache.
Die Tagesschau oder der Reporter haben nicht behauptet es gebe eine "beispiellose Häufung".
Ärzte haben dies gesagt, diese Ärzte wurden hier nur zitiert.
Ein bisschen mehr Sachlichkeit und weniger Vorwürfe würden der Diskussion hier echt gut tun

liebe tagesschau redaktion: bitte keine titel in frageform

liebe tagesschau redaktion: bitte keine titel in frageform schreiben.

schlecht: Woher kommen die schweren Entzündungen?

besser: Ärzte sind alarmiert nach einer Häufung von schweren Entzündungen bei Kindern

weitere beispiele:

https://www.tagesschau.de/inland/kinder-corona-107.html

schlecht: Wie schnell infizieren sich Kinder?

besser: Es ist immer noch wenig bekannt Wie leicht sich Kinder infizieren und ob sie andere anstecken.

https://www.tagesschau.de/ausland/new-york-kinder-entzuendung-101.html

ok: New York rätselt über tödliche Kinderkrankheit

um 08:34 von Linda Stern: Steht beides im Artikel

„Und das Kawasaki-Syndrom trat auch schon vor der Corona-Pandemie auf.

In Deutschland seien jedes Jahr etwa 450 Kinder betroffen, sagt Johannes Hübner, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie und stellvertretender Leiter der Kinderklinik an der Universität München. Und bislang sei hier in den Statistiken nicht erkennbar, dass die Zahl dieser Erkrankungen zuletzt zugenommen habe.“

Wieso behaupten Sie die Tagesschau hätte unterlassen zu erwähnen, dass Kawasaki schon vor Corona gab? Und die Tagesschau hatte sehr wohl geschrieben, dass in Deutschland die Statistische Anzahl an Kawasaki Fällen nicht zugenommen hat. Warum behaupten Sie das Gegenteil?

Panikmache vs Information

Also ich bin als Angehöriger des Pflegedienstes froh über Informationen zur derzeitigen Lage, auch wenn es meinen Bereich nur am Rande tangiert.

Panikmache sehe ich nicht..die sehen wohl vor allem die Bürger, die sich von der Politik abgewendet haben und nicht einsehen wollen, dass wir uns momentan alle zurückhalten sollten

@ alle Berufs-Paniker

„Doch klar ist: die allermeisten Kinder haben höchstens milde Symptome“

Na seht ihr. Zurück zum Ruhepuls und raus aus dem roten Bereich. Unnötiges aufregen ist nicht gut fürs Herz und den allermeisten Kindern geht es nachweislich gut

Panik

Es geht doch um die Diskrepanz zwischen dem, was die Überschrift sagt und dem, was dann im Artikel steht. Der Artikel ist recht sachlich, aber die Panik wird durch die Überschrift geschürt.

#Der Artikel ist sachlich, die Kommentare mal wieder Panikmache

Zitat aus dem kommentierten Artikel:
"In Deutschland seien jedes Jahr etwa 450 Kinder betroffen, sagt Johannes Hübner, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie und stellvertretender Leiter der Kinderklinik an der Universität München. Und bislang sei hier in den Statistiken nicht erkennbar, dass die Zahl dieser Erkrankungen zuletzt zugenommen habe."

Zitat aus dem Kommentar von Linda Stern:
"Was im Artikel nicht steht: es gibt keine statistische Erhöhung der Kawasaki-Fälle, sie gab es schon immer"

Ich finde erschreckend (oder bedeutsam?), dass so viele "Wahrheitsverkünder" unter den Kommentatoren hier sich nicht mal die Mühe machen, auch zu lesen was sie kommentieren.
Liegt es an den panikinduzierten Scheuklappen im Kopf, dem Tunnelblick, der liebgewonnenen, sicheren Filterblase?
Bei manchem wahrscheinlich ja.

Bei anderen vielleicht der Zeitdruck als erster oder möglichst oft zu kommentieren.

Dem Geltungsbedürfnis oder der Entlohnung geschuldet?

Warum können viele Foristen

... einfach nicht bei der Wahrheit bleiben. Erste Regel: Artikel lesen! Zweite Regel: Das Gelesene verstehen und erst dann kommt das Kommentieren!!!
Was ist bitte falsch daran, dass die Ärzte einen Zusammenhang mit Covid-19 vermuten und sich auch gut vorstellen können. Ran an die Forschung, Kinder sind unser wichtigstes Gut. Die Kinder zahlen in Zukunft auch die Rente derer, die hier schon wieder Verharmlosen oder gar Verschwörungen im Nebel zu sichten. Bleibt doch einfach mal näher am Text!

Ruhig bleiben

Ich finde es erschreckend wie beiläufig inzwischen sozialdarwinistische Ansicht vertreten werden. Ja, es stirbt alles und jeder irgendwann. Manche Tode wären zu verhindern gewesen, andere nicht. Beide sind tragisch. Wer aber nichtmal mehr bei Kindern die nötige Empathie zusammenbekommt, um über seine persönlichen Interessen hinweg zu sehen, sollte sich fragen ob er/sie/div. überhaupt in einer humanistischen Gesellschaft leben können und wollen. Bedauerlicherweise gibt es auf der Welt Alternativen dazu, aber nicht hier!

@ 08:46 von Der kleine M@nn

„ Ich verstand den Artikel so, dass nur ein Teil der Kinder getestet wurden.“

In einem Artikel aus Großbritannien las ich, dass ein Teil der Kinder positiv getestet wurde, ein anderer Teil negativ getestet wurde, aber positiv auf Antikörper gegen SARS CoV 2 getestet wurde. Auch aus den USA wurden Fälle bekannt, die negativ getestet wurden, danach allerdings positiv auf Antikörper getestet wurden. Wie groß der Anteil war, weiß ich leider nicht mehr.

Die Meldungen

gibt es schon seit ein paar Tagen, auf anderen Deutschen Medien, das viele Länder betrifft, wird nach dem Zusammenhang gesucht.
Und das gut so, das es zusammenhängt, ist erst mal eine Vermutung.
Der Virus greift die Körper eben sehr verschieden an, neu ist ja auch das mit dem Blutverdünner.
Panik sehe ich in der Meldung nicht, sondern eher ein Frage, ob es einen Zusammenhang geben kann.

08:58, Frank von Bröckel

>>Dank unzähliger Testungen und Obduktionen in anderen Ländern werden die MIT Corona verstorbenen Personen als AM Corona Virus verstorbenen Personen gerechnet!<<

Jede Seuche rafft mit Vorliebe die Geschwächten und Vorerkrankten dahin.

Mehr ist zu dieser Leier nicht zu sagen.

@Linda Stern - Ihre Behauptung ist unwahr!

"Was im Artikel nicht steht: es gibt keine statistische Erhöhung der Kawasaki-Fälle, sie gab es schon immer."

Im Artikel steht:
"In Deutschland seien jedes Jahr etwa 450 Kinder betroffen, sagt Johannes Hübner, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie und stellvertretender Leiter der Kinderklinik an der Universität München. Und bislang sei hier in den Statistiken nicht erkennbar, dass die Zahl dieser Erkrankungen zuletzt zugenommen habe."

Es wäre schön, wenn auch Sie bei der Wahrheit bleiben würden. Wilde Anschuldigungen sind nie hilfreich.

@PatricioKanio

Es wäre gut wenn Sie die Beiträge auch lesen würden. Fragezeichen übersehen?
Es gibt keine zitierten Ärzte. Sonst würden diese im Bericht auch explizit stehen.
Daher auch meine Forderung an die Redaktion genauer zu recherchieren!
Sonst ist dieser Bericht in der heutigen Zeit nichts anderes als Benzin ins Feuer.

Liebe Tagesschau Redaktion: Bitte keine Titel in Frageform

Lieber mana-el,

guter Einwand!
Auch Qualitätsmedien unterliegen leider dem Druck möglichst viele Klicks zu generieren. Dem sollten sie aber stand halten!

91541matthias Panikmache vs

91541matthias
Panikmache vs Information
Also ich bin als Angehöriger des Pflegedienstes froh über Informationen zur derzeitigen Lage, auch wenn es meinen Bereich nur am Rande tangiert.

Panikmache sehe ich nicht..die sehen wohl vor allem die Bürger, die sich von der Politik abgewendet haben und nicht einsehen wollen, dass wir uns momentan alle zurückhalten sollten

---

besonders rücksichtslose Menschen sehen immer ihr "Grundrecht" auf Rückslichtlosigkeit eingeschränkt, wenn man sie in ihre Schranken weist.

Die haben das Prinzip, wie unsere Gesellschaft funktioniert einfach noch nicht begriffen.

um 8:56 von Gogolo

"Was ist jetzt? Schwere Entzündungen oder milde Symptome? Beides schliesst sich doch aus!"
Der Meinung bin ich auch. Der ganze Artikel wirkt wie aufs schnelle geschrieben. Panik erhalten wollen?
Wie dem auch sei. Eine unserer Enkelinnen hatte zu Ostern eine Erkrankung mit Symptomen des Kawasaki Syndroms. Nachdem das Fieber runtergegangen und der Ausschlag abgeklungen waren, blieben einige Lymphknoten ein paar Tage angeschwollen. Das dreijährige Mädchen wurde dann ganz gesund. Weder seine Eltern noch seine zwei Schwestern (ältere und jüngere) haben sich angesteckt. In der Corona-Pandemie-Zeiten, mit der Auflage, alle zu Hause zu bleiben. Wichtig zu wissen!

Rücksichtslosigkeit und

Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit deckt sich mit Diktatur.

Rücksichtnahme und Verantwortung decken sich mit Demokratie.

Wie jemand tickt liegt maßgeblich daran, wie er erzogen wurde.

Am 12. Mai 2020 um 09:34 von Querdenker19

So so, es wurden keine Ärzte zitiert?

"Doch Ärzte weltweit sind alarmiert, seitdem Anfang Mai britische Ärzte in der Fachzeitschrift Lancet von einer "beispiellosen Häufung" solcher Fälle berichteten. Während eines Zeitraums von zehn Tagen sei es bei acht Kindern zu einem hyperinflammatorischen Schock gekommen, ähnlich wie beim Kawasaki-Syndrom, teilten die Mediziner mit und ergänzten: "Alle Kinder waren zuvor fit und gesund."

Naja, für mich werde hier britische Ärzte zitiert

Panikmache ! in der Reinstform

Verstorben sind laut dem Robert-Koch-Institut bislang 3 Patienten im Alter von unter 20 Jahren.
-
bei insgesamt 8.000 oder wieviel Toten
was will man damit Aussagen ?
Fakt ist doch Kinder haben in den aller .... aller ... aller seltensten Fälle Probleme
und wenn, dann ist es nicht wie bei Senioren, ne "Lungenentzündung" mit Folgekrankheiten,
sondern "andere" spezifische wie auch unspezifische Entzündungen

Dabei werden in Diktaturen

Dabei werden in Diktaturen immer gerne "Brüderlichkeit" und Wir-Gefühl vorgetäuscht.

Das personifizierte Beispiel dafür ist die DDR ...

der sozialistische Bruderstaat, in dem sich die "Brüder" gegenseitig bespitzelt und verraten haben ....

sehr rücksichtsvoll - so ein diktatorisches Wir-Gefühl.

@Querdenker 19

Zitate sind keine Beweise, oder reichen Ihnen die Aussagen einzelner, um sich ein Weltbild zu zimmern?

Und ich sehe hier eher das Feuer, das Sie gerne schüren würden, nicht das Benzin, das Sie aus dem Artikel zu quetschen versuchen. Siehe auch ihre andere Beiträge zu diesem Thema...

Die britischen Ärzte haben bei sich eine ungewöhnliche Häufung der Fälle festgestellt und in einem medizinischen Fachjournal darüber berichtet, um Kollegen für einen möglichen Zusammenhang zu sensibilisieren und gewissermaßen "in die Runde zu fragen" ob dies anderswo auch aufgefallen ist.

Natürlich gibt es dabei einen Confirmation Bias, aber es scheint ja tatsächlich so zu sein, dass diese Häufung auch anderswo auftritt. Damit setzt nun ein wissenschaftlicher Meinungsbildungsprozess ein und weitere Untersuchungen in diese Richtung werden angestoßen. Normalerweise hätte die breite Öffentlichkeit davon nichts mitbekommen.

Aber durch die Pandemie lesen jetzt auch interessierte Laien bei Twitter oder auf Preprint-Servern mit und streuen diese Information auch in Kreise, die sie überhaupt nicht einordnen können. Verunsicherung macht sich breit und jetzt muss die Tagesschau, um Gerüchte einzufangen, das Thema aufgreifen.

Versucht einfach die Information ohne Wertung stehen zu lassen.

@ 09:40 von Sisyphos3

„ Verstorben sind laut dem Robert-Koch-Institut bislang 3 Patienten im Alter von unter 20 Jahren.“

Wenn eines dieser vorher gesunden Kinder aber gerade ihr eigenes ist, sehen sie in dem Moment die Sache mit anderen Augen. Sie sehen ihr verstorbenes Kind, nicht eine Statistik in Prozentzahlen.

Am 12. Mai 2020 um 09:36 von Werneranerin

um 8:56 von Gogolo

"Was ist jetzt? Schwere Entzündungen oder milde Symptome? Beides schliesst sich doch aus!"

Die Kinder haben schwere Entzündungen bekommen, die allermeisten Kinder hatten aber höchstens milde Corona Symptome. Dieser Satz soll unterstreichen, dass es keine direkte Verbindung zwischen schweren Corona Symptomen und den schweren Entzündungen gibt.

"Und das Kawasaki-Syndrom

"Und das Kawasaki-Syndrom trat auch schon vor der Corona-Pandemie auf."

Ja, und jetzt ? Möchte man da unbedingt ein Zusammenhang herbeiführen?

50% Corona Fälle bei den

50% Corona Fälle bei den Toten ist kein Zufall, wenn man davon bedenkt, dass wir im Schnitt von einer Infektionsrate von unter 50 pro 100000 sprechen.

Es scheint aber auch keine neue Katastrophe zu sein, was der Artikel ja auch nicht behauptet. Es wird lediglich berichtet.
Und freie Berichterstattung sollte auch weiterhin erlaubt sein, oder sehen Sie das anders?

Sehr wichtig

Ich finde, auch wenn ich Püschels Interpretationen nicht teile, die Arbeit des Pathologen, und aller anderen Pathologen, sehr wichtig. Nur so lässt sich unterscheiden, welche Probleme durch das Virus und welche durch das Immunsystem entstehen. Das Problem scheint nach Lokalisierung und Viruslast sehr vielschichtig. Virustatika und Immunmodulatoren könnten eine Lösung sein, präzise angewendet, nicht blindlings. Pathologie war immer schon ein essentieller Schritt Krankheiten in den Griff zu bekommen.
(Gruß an die WHO, deren Empfehlungen ich an der Stelle wie auch anderen nicht folgen konnte.)

Es hat den Anschein, dass

Es hat den Anschein, dass dieses Forum von Anti-Corona Aktivisten übersäht ist, die so tun, als ob sowohl Medien als auch die Politik überreagieren. Die schweigende Mehrheit sieht das anders, aber wie immer sind es die Nervensägen, die Krach machen.

"beispiellose Häufung"

"Doch Ärzte weltweit sind alarmiert, seitdem Anfang Mai britische Ärzte in der Fachzeitschrift Lancet von einer 'beispiellosen Häufung' solcher Fälle berichteten."
> Gestern gab es eine beispiellose Häufung von Niederschlag. Nichts wäre unsinniger, als diesen völlig normalen Ausreißer mit Corona in Verbindung zu bringen und daraus eine monatelange Regenzeit herzuleiten.

"Während eines Zeitraums von zehn Tagen sei es bei acht Kindern zu einem hyperinflammatorischen Schock gekommen [...]"
> Und wie viele Fälle gab es in den zehn Tagen zuvor und danach, die ja sicher auch in die Coronazeit fallen? Wie viele Fälle waren es im gesamten Monat und wie viele gibt es sonst?

09:44, Exillant

>>"Und das Kawasaki-Syndrom
"Und das Kawasaki-Syndrom trat auch schon vor der Corona-Pandemie auf."

Ja, und jetzt ? Möchte man da unbedingt ein Zusammenhang herbeiführen?<<

Es gab auch vor der Corona-Pandemie Lungenentzündungen.

Ja, und jetzt? Möchte man da unbedingt ein Zusammenhang herbeiführen?

@PatricioKanio

Gibt es in Großbritannien nur einen Arzt? Wurde ein Haus- oder Facharzt zitiert? Wo ist hier bitte schön Ihre Sachlichkeit?

"Nach einer Häufung von schweren Entzündungen bei Kindern sind Ärzte alarmiert. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Doch klar ist: Die allermeisten Kinder haben höchstens milde Symptome."
Das ist übrigens die Kurzfassung des Berichtes. Alle besorgten Eltern fragen sich sofort, ob ihre Kinder jetzt duch Corona noch mehr gefährdet sind oder gar eine neue Krakheit auf sie zurollt. Der anschließende Bericht stellt das nicht besonders klar heraus.
Und das ist der Punkt warum ich als Vater eines Kleinkindes sage, dass solche Berichterstattung eine Panikmache ist!
Wenn sie genau lesen, werden sie feststellen, dass keinerlei Relation auf deutsche Fallzahlen vorgenommen wird.

Das Problem ist der angewandte Test.

@08:58 von Frank von Bröckel
Ich vermute mittlerweile, dass es tatsächlich ein sehr gefährliches Coronavirus gibt. Wie es der Medizinnobelpreisträger Luc Montagnier als im Labor fabriziert analysierte.
Aber der Test, von Prof. Dorsten und seinem Team relativ schnell entwickelt, zeigt offensichtlich auch eine Reihe von harmlosen, längst existierenden Coronaviren an.

konkrete Quelle

um 09:34 von Querdenker19…Es gibt keine zitierten Ärzte. Sonst würden diese im Bericht auch explizit stehen.

>>Doch Ärzte weltweit sind alarmiert, seitdem Anfang Mai britische Ärzte in der Fachzeitschrift Lancet von einer "beispiellosen Häufung" solcher Fälle berichteten<<

Es wird ein Artikel in einer Fachzeitschrift zitiert. Man kann davon ausgehen, dass dieser Artikel sauber recherchiert worden ist und die Ärzte namentlich bekannt sind. Was soll also der Unfug, es gebe keine konkrete Quelle!

09:30 von fathaland slim

Jede Seuche rafft mit Vorliebe die Geschwächten und Vorerkrankten dahin.
.
...wenn man diese Binsenweisheit beherzigt !

dazu sich noch erinnert, dass nicht jeder Mensch auf jede Krankheit (Medikament) gleich reagiert
aktuell Corona wo viele nicht mal merken dass sie infiziert waren
selbst bei Aids sind - 2 ... 5 % der Menschen dabei,
die sich eben aus welchen (genetischen) Gründen auch immer nicht anstecken
das man als Arzt/Wissenschaftler forscht und sucht
keine Frage
aber hier die Sache in der breiten Öffentlichkeit publiziert wo jeder ohnehin nur die Überschrift ließt
man sollte nicht über "ungelegte Eier sprechen"

@Frank von Bröckel um 08:58

>>Denn wer nicht gezielt auf das Kawasaki Syndrom testet, findet letztendlich auch nichts!<<

Ein Syndrom ist eine Kombination von Symptomen. Auf Symptome muss man nicht testen, die sind schon da, man testet auf Ursachen.

Und wegen an/mit Corona verstorben: beim Vergleich mit Grippe kommen dann ja gerne die 25000 Toten von 2017/18. Die sind zwar genauso an/mit Grippe verstorben, aber solange es in die Argumentation passt, sieht man da großzügig drüber weg.

09:47, Thorben 78

>>Es hat den Anschein, dass dieses Forum von Anti-Corona Aktivisten übersäht ist, die so tun, als ob sowohl Medien als auch die Politik überreagieren. Die schweigende Mehrheit sieht das anders, aber wie immer sind es die Nervensägen, die Krach machen.<<

Es sind eben Aktivisten.

Das heißt, sie sind sehr aktiv.

Die schweigende Mehrheit tut ebenfalls genau das, was der Begriff impliziert. Sie schweigt.

Also, dieses Kawasaki-Syndrom

Also, dieses Kawasaki-Syndrom bekommen Kinder als Überreaktion des Immunsystems auf ein Infektion. Gab es schon immer.
Jetzt bekommt ein Kind dieses Kawasaki-Syndrom und hat wahrscheinlich wie viele viele viele andere Kinder auch atypsich Corona. Man weiß aber nicht ob Corona das ausgelöst hat oder doch nur ein "Schnupfenvirus" und etwas anderes was sonst so rumgeht, was das Kind zum Corona dazu aufgeschnappt hat.

Aha.

09:44, Exillant ""Und das

09:44, Exillant
""Und das Kawasaki-Syndrom
"Und das Kawasaki-Syndrom trat auch schon vor der Corona-Pandemie auf."

Ja, und jetzt ? Möchte man da unbedingt ein Zusammenhang herbeiführen?"

---

Wirklich schlimm ist es, was Leute wie Sie machen.

Sie versuchen zu verhindern, mögliche Zusammenhänge aufzudecken.

Wieso eigentlich? Nehmen Sie durch Erkenntis einen persönlichen Schaden?

Wenn das so ist, ist das traurig für Sie.

Aber fügen Sie nicht noch anderen mutwillig Schaden zu, mit ihrer Ignoranz.

@Gogolo - zwei verschiedene Krankheiten

08:56 von Gogolo:
"Was ist jetzt? Schwere Entzündungen oder milde Symptome? Beides schliesst sich doch aus!"

Das tut es nicht. Es geht um zwei verschiedene Krankheiten: Covid-19 und das Kawasaki-Syndrom.

Dass eine Erkrankung die andere begünstigen soll, lässt sich derzeit nicht belegen.

09:44 von Minka04

Wenn eines dieser vorher gesunden Kinder aber gerade ihr eigenes ist,
.
genau das ist mein Statement gewesen
die unqualifizierte Diskussionen hier !
es geht darum, dass bei gerade mal bei 3 von 8.000 Menschen
etwas passierte, ist das für sie signifikant ... ist es reiner Zufall ?
um das geht es in der Sache, nicht darum dass es eine Tragödie ist sein Kind zu verlieren
und zwar egal aus welchem Grund !
rübergekommen ?

Am 12. Mai 2020 um 09:50 von Querdenker19

"Gibt es in Großbritannien nur einen Arzt? Wurde ein Haus- oder Facharzt zitiert? Wo ist hier bitte schön Ihre Sachlichkeit?"

Ich habe es so verstanden, dass mehrere britische Mediziner in einer medizinischen Fachzeitschrift von einer beispiellosen Häufung berichtet haben.

Ich bin auch Vater eines Kleinkindes und ich sehe hier einfach nur eine Berichterstattung. In verschiedenen Ländern sind diese schweren Entzündungen aufgetreten, es gibt MÖGLICHERWEISE einen Zusammenhang mit Corona.

Ich zitiere den Bericht:
"Die Ursache dieses Krankheitsbildes ist zwar noch unbekannt, doch vermutlich entsteht das Syndrom, weil das Immunsystem auf eine Atemwegsinfektion überreagiert. Als mögliche Erreger werden Coronaviren schon länger in Erwägung gezogen. In Deutschland sind laut Berner allerdings bislang fünf solcher Kawasaki-Fälle bei Kindern nach einer Infektion mit Sars-CoV-2 registriert."

In diesem Absatz wird eigentlich alles geschrieben, was Sie vermissen.

Ich sehe keine Panikmache, sorry

Woher kommen schwere Entzündungen?

Wie immer ist der TS wohl die Schlagzeile wichtig.

Das Sie damit viel Eltern verunsichern ist Ihen klar? Das hat diese Information in diesem Zeitpunkt mit Aufklärung zu tun.

Keiner weiß etwas, die zahlen gemessen an den tausenden von Toten in Euro sind sehr gering. Es gibt viel ungeklärte Krankheiten und ob das mit Corona im zusammenhang stehn weis auch keiner.

@fathaland slim um 09:30

"Jede Seuche rafft mit Vorliebe die Geschwächten und Vorerkrankten dahin."

Nach dieser Logik dürfte die Coronavirus-Pandemie nicht derart gefährlich angesehen werden, sondern wie eine Grippewelle (Seuche) behandelt werden. Jetzt werden Sie eine Grippewelle wahrscheinlich nicht als Seuche definieren.

Lächerlich

um 09:49 von Nachfragerin… Gestern gab es eine beispiellose Häufung von Niederschlag. Nichts wäre unsinniger, als diesen völlig normalen Ausreißer mit Corona in Verbindung zu bringen und daraus eine monatelange Regenzeit herzuleiten.

>>Doch Ärzte weltweit sind alarmiert, seitdem Anfang Mai britische Ärzte in der Fachzeitschrift Lancet von einer "beispiellosen Häufung" solcher Fälle berichteten. <<

Was soll dieses alberne Beispiel zu ihrer privaten Beobachtung bezügl. Niederschlag? Wenn in einer Fachzeitschrift von einer >>beispiellosen Häufung<< die Rede ist, ist daran nichts, um es ins Lächerliche zu ziehen.

Wo bleibt die Qualität?

Fachdiskussionen gehören in Fachpublikationen. Dort werden sie vor der Veröffentlichung von anerkannten Fachwissenschaftlern geprüft. "Normale", d. h. Politikjournalisten sollten die Finger davon lassen. Sie geben höchstens Verschwörungstheoretikern Nahrung. Sind solche Fachinformationen für die Allgemeinheit interessant, sollten sie von Fachjournalisten kommentiert werden, die ihr Handwerk verstehen. In Talkshows ist immer wieder zu beobachten, dass allwissende Götter der Feder auf Fachleute treffen und mit ihrem Geschwafel beeindrucken wollen

RE: um 09:49 von fathaland slim

".....Es gab auch vor der Corona-Pandemie Lungenentzündungen."

Sie haben schon anderen Stellen bewiesen , dass Sie nicht besonders aufmerksam die posts von anderen lesen.

SarsCov2 löst die Covid19 Lungenentzündung aus.
Das Kawasaki-Syndrom wird/kann auch durch alle! anderen Viren, Bakterien oder sonstigen Erkrankungen ausgelöst werden, eben wohl auch durch Corona. Das ist keine explizite Krankheit , dass auf Corona zurückzuführen ist.

Fachinformation vs. Öffentlichkeit

Noch als Ergänzung zu meinem vorherigen Kommentar:

Naturwissenschaftler kommunizieren normalerweise über das "Was":
Was haben wir beobachtet?
Was haben wir untersucht?
Was konnten wir feststellen?

In der Pandemie interessiert die Öffentlichkeit natürlich vor allem das "Was jetzt?":
Können wir die Kitas wieder öffnen?
Dürfen Kinder wieder zu Oma und Opa?

Es ist vielleicht ein Stück weit naiv, wenn zum Beispiel Christian Drosten sagt, dass er kein Politiker sei und seine Einschätzung von politischen Handlungen isoliert betrachtet werden müssten, weil das natürlich nicht geschieht.

Trotzdem ist nicht jede Fachkommunikation direkt als politische Handlungsempfehlung zu verstehen, denn die wissenschaftliche Meinungsbildung geschieht erst in der Gesamtschau von vielen Informationen.

Es wäre also gut, wir als Öffentlichkeit würden uns selbst aktiv davon zurücknehmen, jede Information wie diese direkt zu selbst zu bewerten.

09:51 von krittkritt

Wie es der Medizinnobelpreisträger Luc Montagnier als im Labor fabriziert analysierte
.
der Luc Montagnier ist 90 Jahre alt und fällt in letzter Zeit durch sehr eigenwillige Ideen auf
Wasser hat ein Gedächtnis und HIV sendet Radiowellen aus (einfachst formuliert )
die durchaus an seinem aktuellen Intellekt zweifeln lassen

@Kessl - zeitliche Koexistenz

08:59 von Kessl:
"Und der Zusammenhang zwischen Corona und Kawasaki ist mehr als eine Spekulation, es ist eine begründete Vermutung die auf monatelangen und weltweiten Beobachtungen basiert."

Trotz dieser monatelangen Beobachtungen gibt es keinen signifikanter Anstieg. Die Vermutung basiert auf diesen 8 Fällen in 10 Tagen, die zufällig in die Zeit der Coronapandemie gefallen sind.

Wer aus der zeitlichen Koexistenz einen logischen Zusammenhang konstruiert, verbreitet Panik bei denen, die solche logischen Fehlschlüsse nicht erkennen können.

Das Problem ist...

@09:51 von krittkritt :
"Ich vermute mittlerweile, dass es tatsächlich ein sehr gefährliches Coronavirus gibt. Wie es der Medizinnobelpreisträger Luc Montagnier als im Labor fabriziert analysierte.
Aber der Test, von Prof. Dorsten und seinem Team relativ schnell entwickelt, zeigt offensichtlich auch eine Reihe von harmlosen, längst existierenden Coronaviren an."

Ein rennomierter und verdienter Wissenschaftler.
Zwischenzeitlich hat er auch ausgesagt, dass man Aids durch ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise heilen könne...

Leider verblassen manchmal auch grosse Geister.
Noch ein Grund warum man sein Weltbild nicht auf den Zitaten einzelner aufbauen sollte...

Vorsicht , Aufmerksamkeit notwendig

@Sysiphos3
Wenn in einer Epidemie plötzlich Auffälligkeiten erscheinen, hier bei sonst gesunden Kindern, sollte man schon genauer hinschauen und nicht abwarten bis man tausende Fälle hat.
Genau das werfen doch hier Foristen und die amerikanische Regierung den Chinesen vor.
Covid-19 nicht erkannt (erkennen wollen) und dann noch runtergespielt zu haben.
Wollen wir doch bei uns nicht oder ?

@Thorben 78 um 09:44

Es geht nicht darum ein "Anti-Corona Aktivist" zu sein, wie Sie das so schön in Ihrem Post ausdrücken. Sondern es geht darum, sich mit der Thematik kritisch auseinanderzusetzen. Und dazu gehört nunmal auch, unbequeme Fragen zu stellen, seine eigene Sichtweise auszudrücken, Erklärungen haben zu wollen usw.
Das ist ganz natürlich und das ist auch gut so.

@fathaland slim

" >>in anderen Ländern werden die MIT Corona verstorbenen Personen als AM Corona Virus verstorbenen Personen gerechnet!<<
Jede Seuche rafft mit Vorliebe die Geschwächten und Vorerkrankten dahin.
Mehr ist zu dieser Leier nicht zu sagen."

Leider ist dazu durchaus mehr zu sagen. Vor ein paar Wochen ist in meiner Stadt durch die Pressesprecherin in einer Eilmeldung die erste Corona-Tote gemeldet worden. Die Meldung ist sofort im Stadtradio und den Sozialen Medien weiter verbreitet worden.
Die Angehörigen der Verstorbenen haben versucht, die Meldung richtig zu stellen: die Frau ist an einer anderen Krankheit gestorben, war aber auch Corona-positiv.

Die Angehörigen haben sehr berührende statements in den sozialen Medien und auf der homepage des Stadtradios hinterlassen, weil zu ihrem großen Schmerz noch die Falschmeldung hinzukam.

Leider hat das niemanden interessiert, die Verstorbene wird in der Statistik noch immer als Corona-Opfer geführt.

Ich erspare uns zu "schätzen" (wie das RKI),

@WEDB - persönliche Interessen

09:19 von WEDB:
"Wer aber nichtmal mehr bei Kindern die nötige Empathie zusammenbekommt, um über seine persönlichen Interessen hinweg zu sehen [...]"

Welche persönlichen Interessen meinen Sie? Sowas wie arbeiten gehen müssen, um den Kindern ein angenehmes Leben finanzieren zu können?

An die "Panik Panther"

Es ist schon interessant zu sehen, mit welcher Wucht hier versucht wird, den Tagesschau-Artikel infrage, und Panikmache zu unterstellen.

Übrigens: Eine Überschrift mit Fragezeichen ist dann berechtigt, wenn wie hier, die Mediziner vor einem Rätsel stehen, welches zu ergründen gilt.

Gruß Hador

Am 12. Mai 2020 um 09:44 von Exillant

" "Und das Kawasaki-Syndrom

"Und das Kawasaki-Syndrom trat auch schon vor der Corona-Pandemie auf."

Ja, und jetzt ? Möchte man da unbedingt ein Zusammenhang herbeiführen? "

Erstens hieß es in den anderen Berichten, ähnlich dem Kawasaki, wenn ich mich richtig erinnere.
Und mal sehen was Sie dann, wenn es eins Ihrer Kinder betrifft, ob Sie dann auch so locker sind.
Es gibt viel auf der Welt, auffällig ist, das beides eben gerade zusammen trifft, und man finden will, ob es zusammen gehört.
Um Kinder besser zu schützen, ist das irgendwie schwer zu verstehen ?.

@krittkritt

Sie haben das WAHRE Problem völlig richtig erkannt!

Da diese Testungen und Obduktionen selbst die MIT dem gefährlichen und auch den völlig ungefährlichen unterschiedlichen Corona Viren Stämmen verstorbenen Personen als AM gefährlichen Corona Virus verstorbenen Personen werten, führt erst die jeweilige angewandte statistische Auswertungsmethode, jedoch ausdrücklich nicht die Letalitaet des Virus selbst, zu diesen völlig unterschiedlichen Fallzahlen in den unterschiedlichen Staaten!

Denn wer nicht testet, findet letztendlich auch nichts!

@StöRschall - Zusammenhang unklar

09:37 von StöRschall:
"Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit deckt sich mit Diktatur. Rücksichtnahme und Verantwortung decken sich mit Demokratie."

Nein. Die Begriffe haben nichts miteinander zu tun und stehen auch in keinem Zusammenhang mit Entzündungsreaktion bei Kindern.

RE: Sisyphos um 09:52; 3 09:30 von fathaland slim

***aber hier die Sache in der breiten Öffentlichkeit publiziert wo jeder ohnehin nur die Überschrift ließt
man sollte nicht über "ungelegte Eier sprechen***

Ihrer Meinung nach sollte die Tageschau es unterlassen vor möglichen Gefahren zu warnen ? Und das weil einige Zeitgenossen nur die Überschift lesen ?! ... na wenn Sie meinen ...

Gruß Hador

@91541matthias 09:12

Ich stimme Ihnen zu. Panikmache wird seit Wochen und langer Zeit von den ganzen Besserwissern betrieben die meinen die ÖR und alle Medien die sie als "Mainstream" ansehen würden lügen und nur sie wüssten die Wahrheit oder Medien wie Breitbart, Russia Today, Compact. Getoppt wird es dann noch, dass diese Leute behaupten sie wären Opfer und man würde Deutschland spalten. Die einzigen die dieses Land wirklich spalten sind diese "Alternativen", die AfD, die Demonstranten die meinen rücksichtslos sich und andere in Gefahr zu bringen und die 0 Solidaritätsbewusstsein besitzen und die immer noch uns weis machen wollen Corona sei nicht schlimm und Kinder wären nicht betroffen und würden nicht gefährdet etc etc. Es ist gut, dass die ARD diesen Artikel so veröffentlicht, auch wenn es einigen nicht in den Kram passt.

@ 09:44 von Thorben 78

"50% Corona Fälle bei den Toten ist kein Zufall, wenn man davon bedenkt, dass wir im Schnitt von einer Infektionsrate von unter 50 pro 100000 sprechen. " Danke - das ist statistisch genau die relevante Information. Bei solchen Verhältnissen ist eine Korrelation hochwahrscheinlich und sogar ein Kausalzusammenhang. Dies wird jetzt medizinisch untersucht. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind durch eine Infektion durch SARS-CoV-2 an diesem Syndrom stirbt, ist zwar sehr klein, aber bei Auftreten eines solchen Syndroms sollten Ärzte gewarnt sein und wissen, wie sie zu behandeln haben. Deshalb muss das erforscht werden, aber auch, um mehr über die Effekte und Folgen von Covid-19 zu erfahren.

@Thorben 78 09:47

Gottseidank sieht es die schweigende Mehrheit anders. Diese Anti-Corona Leute sind keine Mehrheit auch wenn sie "Wir sind das Volk" brüllen und sich als aufgeklärt und die Leute die diesen ganzen Verschwörungstheorie, Impfgegner etc Mist nicht mitmachen als dumm bezeichnen. Wenn dies dumm sein soll, dass man auf deren belehrende Art zu diskutieren keine Lust, keinen Nerv und keine Zeit hat, dann bin ich stolz in deren Augen dumm zu sein und amüsiere mich darüber!

@ Querdenker

Hier stelle ich mal Ihre Darstellung sachlich fest: "Was nicht sein soll, das kann nicht sein",
(siehe Trump).
Hierzu meine: Diese Krankheit soll auf jeden Fall explizit überprüft und recherchiert werden wie jede andere gefährliche Krankheit auch.
Als besorgte Eltern macht man sich eigentlich immer Sorgen, da will man doch selbstverständlich wissen, was dahinter steckt. Auch wenn meine Kinder aus dem Alter lange heraus sind, betrachte ich das noch genauso wie damals.
Und ich weiß auch immer noch das wir noch lange nicht den Sars-CoV-2 vor die Grenze gestellt haben, sondern er noch stark in diesem Land köchelt.
So manch einer sollte mal endlich anfangen, sich den Mundschutz vor den Mund zu ziehen und nicht ständig über die Augen zu halten.

@ Nachfragerin

"Außerdem treten die neuen Fälle schon immer vermehrt im Winter und Frühjahr auf." Am 12. Mai 2020 um 08:46 von Nachfragerin

*

Ob das am Vitamin D Mangel liegt? Im Wachstum braucht der Körper viel mehr davon.
Meines Wissens wird eh kaum auf Vitamin D Mangel getestet.

Da wäre"Bleiben Sie zu Hause" kontraproduktiv.

Ps. Für en fall: Das soll nicht heißen, dass Corona gesund sei.

@ thorben 78

@ thorben 78
„Es hat den Anschein, dass dieses Forum von Anti-Corona Aktivisten übersäht ist, die so tun, als ob sowohl Medien als auch die Politik überreagieren. Die schweigende Mehrheit sieht das anders, aber wie immer sind es die Nervensägen, die Krach machen.“
Dieses Forum wird ausnahmslos von Teilnehmern genutzt, die ihre höchstpersönliche Meinung schreiben.
Das sollten sie erstmal gut und normal finden.
Sie müssen auch nicht jede Meinung gut finden, aber auch nicht jeder muss ihre Meinung gut finden. Und vielleicht sind sie ja auch die Nervensäge. Wer entscheidet das schon?
Und zum Thema Corona können Sie 40 Millionen Menschen fragen. Es wird da keine schweigende Mehrheit geben, denn jeder hat da eine komplett eigene und verschiedene Meinung zu. Jeder würde diese Krise ganz anders lösen. Im Idealfall tragen viele den jetzigen Weg, aber wenn viele diesen Weg nicht mehr wollen, muss man das akzeptieren. Sie machen sich hier zum Sprecher einer Mehrheit, die es nicht gibt

@fathaland slim 09:53

Auch wenn es positive Beispiele gibt, in den seltensten Fällen sind Gruppierungen die irgendwas aktiv machen positiv gewesen bezw hatten eine positive Wirkung.
Die RAF war aktiv, Die NSU Leute waren aktiv, PEGIDA sind aktiv, die SA, die SS, waren aktiv, die Trotzkisten waren aktiv, die Bolschewisten waren aktiv. Der KKK war aktiv.
Im Vergleich dazu gibt es ein paar positive Beispiele wie die Demonstranten in der DDR die die DDR zu Fall brachten.
Wie man sieht die negativen Beispiele sind in der Mehrzahl.
Ich finde es im übrigen auch falsch und schlimm Menschen als negativ, schwach, dumm, gehörig oder sonstwas zu bezeichen nur weil sie schweigen und keinen Bock auf dieses ganze von den "aktiven" inszenierte Theater haben.

@powderc 10:04

Es gibt auch hier im Forum Leute die mit ihrer Allwissenheit was die angebliche Harmlosigkeit von Corona angeht beeindrucken wollen und Stimmung machen. Leider wird der Mist der von Verschwörungstheoretikern verbreitet wird bis in dieses Forum reingetragen und niemand kann es verhindern.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de, wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation meta.tagesschau.de P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Nicht nur JEDE Handlung hat

Nicht nur JEDE Handlung hat eine Wirkung.

Auch JEDES Unterlassen hat eine Wirkung.

Mitunter dieselbe, wie eine Handlung.

Man kann also nicht nicht handeln.

Man handelt IMMER.

@mlz - Wer sucht, der findet (Häufungen).

09:41 von mlz:
"Natürlich gibt es dabei einen Confirmation Bias, aber es scheint ja tatsächlich so zu sein, dass diese Häufung auch anderswo auftritt."

Bei statistischen Ereignissen lassen sich immer Häufungen entdecken: Wer zweimal hintereinander eine 6 würfelt, wird das als Häufung wahrnehmen. Trotzdem ist diese Häufung statistisch völlig irrelevant, da die Wahrscheinlichkeiten unverändert bleiben.

(In Deutschland sind laut dem hier kommentierten Beitrag keine Häufung zu erkennen.)

@ 09:58 von Nachfragerin

"Dass eine Erkrankung die andere begünstigen soll, lässt sich derzeit nicht belegen." Ich nehme an, dass Sie, wie ich, jahrzehntelang tätiger mathematischer Statistiker sind, so dezidiert, wie Sie sich zu diesem komplexen Thema äußern. Für alle anderen etwas Nachhilfe in Wahrscheinlichkeitstheorie (Klasse 12): Treten zwei von einander unabhängige Phänomene mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:1000 auf, treten sie im Einzelfall zusammen nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:Million auf. Ist die Beobachtung weit häufiger als 1:Million, also z.B. sogar 1:2000 (also 50% gemeinsames Auftreten), ist die Annahme einer Unabhängigkeit beider Phänomene sehr unwahrscheinlich, sie sind also korreliert und es wäre zu untersuchen, wie es dazu kommt, insbesondere, ob es auch einen Kausalzusammenhang gibt. Dies ist der Grund, dass die britischen Ärzte darauf hinweisen.

Weil keiner nicht nicht

Weil keiner nicht nicht handlen kann,

muss sich jeder fortwährend entscheiden.

Deshalb ist jeder fortwährend verantwortlich.

09:08 mana-el

>>liebe tagesschau redaktion: bitte keine titel in frageform schreiben.<<

- Hier wurden schon seit eh und je Titel auch u.a. in Frageform ausführt. Was ist daran schlimm, die Frage zu stellen, woher die schlimmen Entzündungen kommen?
Das fragen sich momentan Ärzte und Wissenschaftler nun einmal.

Überlassen Sie doch bitte den Journalisten, wie Sie Ihren Bericht darüber ausführen, das ist deren Job und nicht Ihr Job.

09:52 von Sisyphos3

«aber hier die Sache in der breiten Öffentlichkeit publiziert wo jeder ohnehin nur die Überschrift ließt»

Also … ich las den ganzen Artikel, nicht nur die Überschrift.
Hätten auch Sie tun können. Der ist sogar relativ kurz.

«… man sollte nicht über "ungelegte Eier sprechen»

In der Welt der Medizin spricht man bei nicht gerade wenigen Krankheiten immer wieder über "ungelegte Eier".
Mit den Namen "Zusammenhänge unklar" …
muss man noch weiter forschen.

Das Kawasaki-Syndrom ist auf eine Überreaktion des Immunsystems zurückzuführen. Warum es gerade in JAP so relativ häufig auftritt, ist unbekannt. "Genetische Disposition" ist eine der vermuteten Ursachen.

Warum bei Kindern in der weit überwiegenden Zahl der Fälle COR-Verläufe so mild, oder ganz symptomlos sind. Ist auch nicht medizinisch abschließend geklärt.

Überreaktion des Immunsystems ist auch bei Erwachsenen beobachtetes
COR-Symptom. Überreaktion = weil COR = an COR verstorben.

Sie müssen "ungelegte Eier" ja nicht essen.

@sisyphos3

Die Idee, dass DNA Moleküle aufgrund ihrer Wickelung wie selbststimulierende Antennen wirken können, stammt nicht von Luc Montagnier. Wenn man die Strahlung zweifelsfrei -also von aus Bakterien DNA stammend -nachweisen kann und den Versuchsaufbau klar beschreibt dann soll's doch gut sein. o. K. , für Elektro-Bastelopas hab ich nun mal was übrig, bin selbst einer und werkel an Förster-Magnetometern herum. Das ist manchmal auch ein wenig esoterisch was zwischen Erde und Antenne abläuft.

@hhgoten 10:10

Ausgerechnet die amerikanische Regierung und der amerikanische Präsident werfen irgendwem vor Covid19 nicht erkannt zu haben und es runtergespielt zu haben. Niemand hat Covid19 mehr runtergespielt und absichtlich stärker ignoriert als Donald J Trump. Wie waren nochmal seine Worte im Februar: "The virus is going away in April with the heat", "We are not going to have a problem with the virus", "Coronavirus is democrats new hoax", "You are not gonna die from Coronavirus", "Because of all what we have done the risk for the american people remains very low". Dies sind nur ein paar von Trumps Runterspielungen vom Coronavirus. Damit könnte man mehrere DIN A 4 Seiten füllen. Bezüglich der Chinesen sagte Trump im Februar noch wie toll er findet wie die Chinesen den Virus managen. Die amerikanische Regierung und Trump kann man sowieso nicht ernst nehmen so oft wie die ihre Meinung ändern.

@Exillant um 10:06

>>RE: um 09:49 von fathaland slim

".....Es gab auch vor der Corona-Pandemie Lungenentzündungen."

Sie haben schon anderen Stellen bewiesen , dass Sie nicht besonders aufmerksam die posts von anderen lesen.

SarsCov2 löst die Covid19 Lungenentzündung aus.
Das Kawasaki-Syndrom wird/kann auch durch alle! anderen Viren, Bakterien oder sonstigen Erkrankungen ausgelöst werden, eben wohl auch durch Corona. Das ist keine explizite Krankheit , dass auf Corona zurückzuführen ist.<<

Eine Lungenentzündung kann durch Bakterien, Viren, Pilze, usw. ausgelöst werden, es ist keine expliziteKrankheit, die durch "Corona" ausgelöst wird.

Sie haben übrigens vergessen, den nächsten Satz von fathaland slim zu zitieren:

>>Ja, und jetzt? Möchte man da unbedingt ein Zusammenhang herbeiführen?<<

Signifikanz?

um 09:59 von Sisyphos3
@09:44 von Minka04

"... genau das ist mein Statement gewesen
die unqualifizierte Diskussionen hier !
es geht darum, dass bei gerade mal bei 3 von 8.000 Menschen
etwas passierte, ist das für sie signifikant ... ist es reiner Zufall ?"

———————————

Der Einwand von Minka04 trägt. Wäre ein Anschlag mit 3 Toten nicht
"signifikant", nur weil Sie und ein paar tausend andere weit genug weg in ihrem Wohnzimmer waren? Lesen Sie mal die Beiträge von UserIn "mlz", dann verstehen Sie evtl. den Stellenwert und die "Signifikanz" und Relevanz der Meldung. Und machen Sie mal nen Punkt.

@ faktenchecker_st, um 08:16

Wie soll man Ihren Kommentar verstehen?

Vor dem Abschicken vielleicht nochmal durchlesen...

@grübelgrübel - Am Beispiel erklären.

10:04 von grübelgrübel:
"Was soll dieses alberne Beispiel zu ihrer privaten Beobachtung bezügl. Niederschlag?"

Das ist kein albernes Beispiel sondern ein sinnvolles Beispiel, das auch dem Laien den Unterschied zwischen einem kausalem Zusammenhang und einer zufälligen zeitlichen Überlagerung verdeutlicht.

Übertragen Sie bitte mein Beispiel auf das Kawasaki-Syndrom und die Coronapandemie.

@BILD.DirEinDuHä um 10:08

"Zwischenzeitlich hat er [Drosten] auch ausgesagt, dass man Aids durch ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise heilen könne."

Ich kann zwar nachlesen, dass Drosten ein Spezialist in der HIV-Forschung ist, aber nicht ihre dubiose Behauptung. Haben sie bitte einen Nachweis oder ist das nur ein Fake?

@09:28 von Minka04

Danke für die Anmerkung. Der Gedanke um die "Antikörper gegen SARS CoV 2" allein scheint mir plausibel genug, als dass Sie mir den genauen Anteil nennen müssten.
:-)

Corona bei Kindern?

Bislang heißt es, dass Corona bei Menschen mit Vorerkrankungen oder sehr alte Menschen lebensbedrohlich sei. Es wäre dramatisch, wenn Corona die Kleinsten an Leib und Leben gefährden würde.
Zum Glück ist bislang nur eine Korrelation zwischen der Entzündung und Corona festzustellen und eben bislang keine Causa.

Ermutigend sind doch die Zahlen, die einen Zusammenhang zwischen Corona und der Entzündung unter 50 Prozent der erkrankten Kinder bestätigen. Demnach kann die Entzündung tatsächlich eine andere Ursache haben.
Demnach kein Grund zur Panik!

@Tada - Vitamin D

10:31 von Tada:
"Ob das am Vitamin D Mangel liegt? Im Wachstum braucht der Körper viel mehr davon. Meines Wissens wird eh kaum auf Vitamin D Mangel getestet."

Ich sehe den Zusammenhang eher bei der Erkältungszeit, da Entzündungen ja Abwehrreaktionen des Körpers ist. Ob nun die erhöhte Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen oder der Mangel an Vitamin D eine größere Rolle spielt, weiß ich nicht.

Meine Kinder waren aufgrund der Kitaschließungen mehr draußen als sonst.

@StöRschall - Haben Sie konkrete Vorschläge?

10:37 von StöRschall:
"Nicht nur JEDE Handlung hat eine Wirkung. Auch JEDES Unterlassen hat eine Wirkung."

Bevor Sie noch mehr Kalendersprüchen zum Besten geben, könnten Sie auch mal konkrete (Nicht)Handlung vorschlagen.

Also was sollten wir Ihrer Meinung nach tun und was sollten wir besser lassen?

Für den einen Panikmache für den anderen begründete Angst

Auch ich habe oftmals den Eindruck den Medien ist seit einiger Zeit vor allem daran gelegen die allgemeine Meinung in eine einzige ganz bestimmte Richtung zu lenken. Ich spreche dabei nicht von Verschwörung aber von gezielter Meinungslenkung. Und das finde ich bedenklich in einer gelebten Demokratie. Es ist völlig in Ordnung dass es Menschen gibt die sich in der derzeitigen Situation größere Sorgen machen und mehr Ängste ausstehen. Man sollte sich nicht dazu hinreißen lassen diese Menschen ins Lächerliche zu ziehen. Aber ebenso ist es völlig legitim zu den tendenziell positiv denkenden Menschen zu gehören die in diesem Virus noch nicht den Untergang der gesamten Menschheit sieht. Nur weil man im Wissen über die Existenz verschiedenster Corona Viren und des Sars-Cov2 nicht sofort in massive Ängste verfällt ist man nicht per se ein schlechter oder gar böser Mensch.

@ 09:35 von BILD.DirEinDuHä...

Wo ist das Problem, wenn die Tagesschau eine Frage, die derzeit nicht zu beantworten ist, in die Überschrift übernimmt?

10:12 von peter04

«Die Angehörigen haben sehr berührende statements in den sozialen Medien und auf der homepage des Stadtradios hinterlassen, weil zu ihrem großen Schmerz noch die Falschmeldung hinzukam.

Leider hat das niemanden interessiert, die Verstorbene wird in der Statistik noch immer als Corona-Opfer geführt.»

Den Fall kenne ich nicht.
Die Reaktion der Angehörigen kritisiere ich nicht.

Es wäre völlig unmöglich, Corona-Statistiken zu führen, würde man bspw. erst alle an Corona Verstorbenen obduzieren, um die exakte Todesursache herauszufinden. Falls das überhaupt möglich ist. Nicht selten sind mehrere Vorerkrankungen bei Verstorbenen vorhanden. Die Corona-Infektion ist (x+1). Was war denn da nun im Einzelfall tödlich …?

(X+1) kann auch eine schwere Erkältung sein.
Wäre bei Patienten ohne (x) nur (=1) gewesen.
Schwere Erkältung gehabt … aber eben nicht tot.

Es ist eine Endlos-Debatte ohne jeden Nutzen, in der akuten Corona -Lage
"mit COR" oder "an COR" breit zu latschen wie Kaugummi …!

Nach gründlichem Lesen des Artikels...

...komme ich nicht umhin, festzustellen, dass hier bzgl. der geschilderten Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Virus noch arg im Nebel herumgestochert wird.
Es ist Vieles widersprüchlich, ungeklärt und Schlussfolgerungen beruhen vermehrt auf Vermutungen.

Es ist daher aus meiner(!) Sicht derzeit nicht hilfreich, einen Artikel zu veröffentlichen, der auf derart dünnen wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbaut; daraus ergeben sich vorwiegend Spekulationen.

@autograf 10:41 - 1:200 oder

2:1000 = 1:500, das ist hier die Frage.....

Frageform im Titel ist BILD-Niveau

Wenn ihr's nicht wisst, dann recherchiert die Hintergründe, analysiert das und bringt das in einen Zusammenhang. Aber nicht mal die Zahlen sind in ein Verhältnis gesetzt. So ist das eine Hypothese, eine Spekulation - kmwo ist dann die Schwelle zum Fake ...? Leider überlässt die Red die Recherche und Analyse einigen Foristen, die das faktisch dann unterbauen.

@10:35 von Magfrad

>>@fathaland slim 09:53

Auch wenn es positive Beispiele gibt, in den seltensten Fällen sind Gruppierungen die irgendwas aktiv machen positiv gewesen bezw hatten eine positive Wirkung.
Die RAF war aktiv, Die NSU Leute waren aktiv, PEGIDA sind aktiv, die SA, die SS, waren aktiv, die Trotzkisten waren aktiv, die Bolschewisten waren aktiv. Der KKK war aktiv.<<

Es gibt natürlich immer wieder Menschen die sich verrennen. Aber Aktivismus quasi auf Terrorregimes zu beschränken ist doch wohl sehr kurzgegriffen.

Jeder Verein, der sich für z.B. Sport, Kultur, Bildung und Stärkung unserer Gesellschaft einsetzt setzt ein Aktivwerden von Menschen voraus. Umweltschutzorganisationen wie der NABU oder BUND. Die Tafeln... und was weiß ich.

Man sollte immer bedenken, dass diese Extremstformen des Aktivismus im Regelfall eine Randerscheinung oder eine Ausnahme sind. Viele Menschen versuchen im Kleinen etwas zu verbessern.

Corona Prävention

Was mir in der Diskussion um Corona fehlt, ist die Diskussion um Prävention durch Ernährung und Kräuter: Knoblauch, alle Laucharten, Ingwer, Meerrettich, Zitronenmelisse, Kapuzinerkresse, Salbei u.v.a. stärken unser Immunsystem immens und dann kann uns dieses Virus - von dem ja in Zukunft sicher weitere Varianten zu erwarten sind, überhaupt nicht schaden. Ich bin fast 65 Jahre alt und ich finde, ein bisschen mehr Gelassenheit und Forschen in die richtige Richtung wären eine Wohltat. Ich meine, jede/r, der mag, kann auf eine Impfung warten. Ich gehöre nicht dazu. Ich habe zuletzt vor 10 Jahren - nach einer Krebs OP ein Antibiotikum bekommen. Und da war ich dankbar dafür. So wie ich insgesamt unserer Medizin dankbar bin. Allerdings vertraue ich noch viel mehr der Selbstvorsorge. Genausowenig wie ich mich jemals gegen Grippe impfen lasse , würde ich es mit Corona machen. Bakterien, Mikroben, Viren sind ein Teil unseres Lebens. Sie gehören zu uns. Wir sollten lernen, damit umzugehen!

Panikmache?

Nun ist es also, wie man an vielen Antworten sehen kann, tatsächlich so weit, dass schon bei durchaus differenziert vorgetragenen Nachrichten reflexartig protestiert wird, weil man sich damit in seiner eigenen Meinungsblase bedroht fühlt. Das macht mir größere Sorgen als der ganze Inhalt der Nachricht selbst.
Hier etwas zum Nachdenken für Euch:
Hätten gestorbene Kinder, deren Fälle zum Beispiel im Zusammenhang mit der Schulöffnung in der Öffentlichkeit diskutiert werden das Potential zur Hysteriebildung? Selbstverständlich!!!
Was trägt eher zu einer sachlichen Diskussion bei? Wenn man über diese sehr seltenen Fälle von Anfang an differenziert berichtet hat oder wenn man Informationen abwiegelt und die Fälle dann plötzlich eben doch irgendwo auftauchen?
Bisher konnte man nach Amerika schauen und sich über die gegen alle Fakten resistente Bevölkerungsgruppe dort wundern. Dass es die nur dort gibt, war wohl eine Fehleinschätzung.

@ StöRschall, 09:37

„Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit deckt sich mit Diktatur.
Rücksichtnahme und Verantwortung decken sich mit Demokratie.
Wie jemand tickt liegt maßgeblich daran, wie er erzogen wurde“

Das stimmt wohl; allerdings besteht aus meiner Sicht kein wirklicher Zusammenhang zwischen der Staatsform und der Erziehung. Die wirkt sich letztlich immer individuell aus.

@ Daniela Weber, um 11:06

Haben Sie für Ihren sachlichen und absolut nachvollziehbaren Kommentar herzlichen Dank.

@Autograf - Corona hilft nur aus.

10:41 von Autograf:
"Ich nehme an, dass Sie, wie ich, jahrzehntelang tätiger mathematischer Statistiker sind, so dezidiert, wie Sie sich zu diesem komplexen Thema äußern."
> Ich habe Physik studiert und berufe mich in meinen Beiträgen auf ganz normale Logik. (Die bedingte Wahrscheinlichkeit wird in Klasse 10 behandelt.)

"[...] Dies ist der Grund, dass die britischen Ärzte darauf hinweisen."
> Mir ist bewusst, dass das gleichzeitige Auftreten von sehr seltenen Krankheiten kein Zufall sein kann. Nur wie ist es dann zu erklären, dass keine statistische Häufung der Fallzahlen festgestellt wurde?

Ich vermute, dass jeder beliebige Infekt das Kawasaki-Syndrom auslösen kann. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen können sich die weniger infektiöse Erreger kaum verbreiten. Wo sonst Influenza war, ist jetzt Corona. Der Zusammenhang ist zwar da, spielt bei den Fallzahlen aber keine Rolle.

um 09:51 von krittkritt " Ich

um 09:51 von krittkritt
"
Ich vermute mittlerweile, dass es tatsächlich ein sehr gefährliches Coronavirus gibt. Wie es der Medizinnobelpreisträger Luc Montagnier als im Labor fabriziert analysierte.
Aber der Test, von Prof. Dorsten und seinem Team relativ schnell entwickelt, zeigt offensichtlich auch eine Reihe von harmlosen, längst existierenden Coronaviren an.
"

1.
Ja,es gibt eine Mini-Sequenz bei HIV-1 & diesem Corona-Virus,die zu ca. 85% identisch ist.Nein,das zeigt nicht,dass da was im Labor zusammengefügt wurde - diese Sequenz hat z.B. auch HCoV-229E (entdeckt 1965) oder HCoV-OC43 (eine Form der üblichen Erkältung)

Mensch & Hund ("der Beste Freund des Menschen" 1!11! ) teilen auch so einige Sequenzen - dennoch sind beide nicht bei einem Laborunfall in die Welt gekommen.

2.
Das Virus mutiert ständig,inzwischen gibt 3 Hauptvarianten (A/B/C) - der Test fokussiert sich auf einen Bereich,der nicht so schnell mutiert,da dieser Test sonst schnell nutzlos wäre (falsch negativ)

@Nachfragerin

"Meine Kinder waren aufgrund der Kitaschließungen mehr draußen als sonst." Am 12. Mai 2020 um 11:02 von Nachfragerin

*

Aber Ihre Kinder haben doch kein Kawasaki-Syndrom.

Als meine Kinder noch in der Kita waren, da waren sie täglich draußen gewesen. Bei Wind und Wetter mindestens eine Stunde bis so-lange-sie-wollten (das heißt soweit der Wind nicht so stark war, dass die Kinder weggepustet werden).
Die Kita hat einen großer Garten der Kita, gleich hinterm Zaun ist ein Park.

@Sisyphos3

>>es geht darum, dass bei gerade mal bei 3 von 8.000 Menschen
etwas passierte, ist das für sie signifikant ... ist es reiner Zufall ?<<

Ob es signifikant ist lässt sich statistisch berechnen und ist keine Frage darüber ob jemand das für signifikant hält oder nicht. Es geht nicht um Meinungen, sondern um Fakten.

Die Sterblichkeit bei Kindern ist glücklicherweise gering. Sollten Kinder jedoch durch etwaiige Folgeerkrankungen zusätzlich gefährdet sein ist diese Information natürlich relevant.

einerseits und andererseits

Einerseits ist es natürlich absolut wichtig, wenn Kinderärzte im Zuge einer Pandemie eine Häufung einer Immunreaktion feststellen und aus den Begleitumständen die MÖGLICHKEIT in Betracht ziehen, dass es einen Zusammenhand gibt.
Gesunder Menschenverstand darf ja nicht ausgeschaltet werden, denn dieser ist Voraussetzung dafür, jetzt überhaupt mit wissenschaftlichen Studien anzufangen.

Anderseits ist es meiner Meinung nach total überflüssig, über die Presse schon mal Panik zu schüren, wenn die Datenlage so bescheiden ist, wie sie hier dargestellt wird. Da wäre es auch angebracht, den gesunden Menschenverstand einzuschalten und abzuwägen, wann man Spekulationen "raushaut" und wann nicht. Hier ist es meiner Meinung nach VIEL zu früh.

unsinnig

um 10:52 von Nachfragerin
@grübelgrübel - Am Beispiel erklären.
10:04 von grübelgrübel:
"Was soll dieses alberne Beispiel zu ihrer privaten Beobachtung bezügl. Niederschlag?"
>>Das ist kein albernes Beispiel sondern ein sinnvolles Beispiel, das auch dem Laien den Unterschied zwischen einem kausalem Zusammenhang und einer zufälligen zeitlichen Überlagerung verdeutlicht.
Übertragen Sie bitte mein Beispiel auf das Kawasaki-Syndrom und die Coronapandemie.<<

Nur mit dem Unterschied, dass dort keine Laien am Werk sind so wie sie und ich. Ich jedenfalls vertraue mehr auf Expertenwissen als auf völlig unsinnigen Vergleichen, die überhaupt keinen Bezug zu dem Thema haben.

Lesen = zunehmend dringender Bildungsauftrag

[08:46 von Nachfragerin ]
„Laut Wikipedia kommen in Deutschland auf 100.000 Kindern neun (9) mit dem Kawasaki-Syndrom. In Japan sind es 135. Beides ohne Corona.“

Bitte lesen und _verstehen_ Sie die Meldung. Bevor Sie gleich zu agitieren anfangen. Keiner behauptet, es handele sich um das Kawasaki-Syndrom.

Es sind die Symptome, die denen des Kawasaki-Syndroms gleichen (nach vorläufiger Kenntnis). Gleichzeitig werden in der laufenden Forschung immer noch neue durch den Corona-Virus hervorgerufene Effekte festgestellt (auch durch pathologische Untersuchungen).

Ich weiß, dies ist eine tolle Zeit für sogenannte "besorgte Bürger", die alles sofort in ein verschwurbeltes Weltbild einpassen müssen. Wir sollten aufhören damit. Schnellstens.

@10:38 von Nachfragerin & 09:49

>>Bei statistischen Ereignissen lassen sich immer Häufungen entdecken: Wer zweimal hintereinander eine 6 würfelt, wird das als Häufung wahrnehmen. Trotzdem ist diese Häufung statistisch völlig irrelevant, da die Wahrscheinlichkeiten unverändert bleiben.<<

Aus dem Grund wird jeder Wissenschaftler der Würfelologie der etwas auf sich hält den Versuch auch wiederholen, seine Ergebnisse peer reviewed veröffentlichen und sich die Veröffentlichung seiner Kollegen anschauen. Einer von ihnen wird sogar eine Metastudie herausbringen und alle Ergebnisse zusammenfassen und daraus weitere Schlussfolgerungen ableiten. Und dann wissen wir relativ gut, ob diese erste Häufung Zufall war oder nicht.

>>Gestern gab es eine beispiellose Häufung von Niederschlag. Nichts wäre unsinniger, als diesen völlig normalen Ausreißer mit Corona in Verbindung zu bringen...<<

Würde der Niederschlag sich allerdings hauptsächlich auf vormals infizierte ergießen, würde das durchaus Fragen aufwerfen.

@WiPoEthik 11:17

Absolut korrekt was Sie bezüglich Vereinen sagen. Eine Randerscheinung? Mag sein, bei diesen Anti Coronademos ist aber klar zu welcher Erscheinung die gehören und es ist deutlich, dass dort Menschen mitlaufen die sich radikalisieren und in etwas verrennen. Dies mit Sport/Kultur/Bildungsvereinen, den Tafal, NABU oder BUND in einen Topf zu werfen ist falsch und nicht in Ordnung gegenüber diesen Vereinen. Ich glaube nicht, dass diese Anti Coronaleute mit ihre Pseudowissenschaftlern und Politikern wie Herrn Kemmerich irgendwas sinnvolles für die Allgemeinheit beitragen oder im Sinn haben. Die suchen nur den radikalen Protest und glauben sie wüssten alles besser.

10:08 Nachfragerin

>>
Trotz dieser monatelangen Beobachtungen gibt es keinen signifikanter Anstieg. Die Vermutung basiert auf diesen 8 Fällen in 10 Tagen, die zufällig in die Zeit der Coronapandemie gefallen sind.
Wer aus der zeitlichen Koexistenz einen logischen Zusammenhang konstruiert, verbreitet Panik bei denen, die solche logischen Fehlschlüsse nicht erkennen können.<<

Woher wissen Sie denn so genau, dass diese Fälle "rein zufällig" in der Zeit der Coronapandemie vermehrt dort auftraten?
Es wird keine Panik verbreitet, wenn manche Ärzte evtl. Zusammenhänge untersuchen.
Wer so etwas generell ausschließt, kann logische Schlussfolgerungen nicht erkennen.
Auch wenn dieses seltsame Kawasaki-Syndrom mit all dem nichts zu tun haben sollte, muss man/frau dennoch deren Ursache nachgehen, oder?

re schabernack

"Es ist eine Endlos-Debatte ohne jeden Nutzen, in der akuten Corona -Lage
"mit COR" oder "an COR" breit zu latschen wie Kaugummi …!"

Nein.
Es ist genau die Entscheidende Debatte und Herausforderung.
Wissenschaftliche Arbeit ist ja gerade dadurch definiert, dass die auf Fakten und der Belegbarkeit und Wiederholbarkeit gründet.

Schätzungen und Vermutungen rücken diese Arbeit leider in Richtung Alchemie. Dies zu verhindern, ist Aufgabe von Wissenschaft, die ernst genommen werden will.

10:10 von hhgoten

Wenn in einer Epidemie plötzlich Auffälligkeiten erscheinen, hier bei sonst gesunden Kindern, sollte man schon genauer hinschauen und nicht abwarten bis man tausende Fälle hat
.
aber ebenso sollte man auch überlegen was man betrachtet
wenn unter 8.000 Fällen 3 Fälle sind die nicht passen ...
in der Statistik nennt man das "Ausreißer"
wie sagt der Volksmund "Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling"
übrigens wir haben bereits tausende von Fällen
von denen gerade mal 1 ... 2 nicht in das Schema passen

11:08 von harry_up

«Nach gründlichem Lesen des Artikels … komme ich nicht umhin, festzustellen, dass hier bzgl. der geschilderten Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Virus noch arg im Nebel herumgestochert wird … Es ist daher aus meiner(!) Sicht derzeit nicht hilfreich, einen Artikel zu veröffentlichen, der auf derart dünnen wissenschaftlichen Erkenntnissen aufbaut; daraus ergeben sich vorwiegend Spekulationen.»

Falls Sie Englisch lesen können (was ich nicht weiß).
Falls das Englisch dann noch "was besser ist".
Um auch relativ anspruchsvolle medizinische Texte zu verstehen.

Sei Ihnen bei Ineresse Ihrerseits (wovon ich ausgehe),
folgender Artikel empfohlen:

«https://www.sciencemag.org/news/2020/04/how-does-coronavirus-kill-clinicians-trace-ferocious-rampage-through-body-brain-toes#»

Auch hier wird Überreaktion des Immunsystems in nicht wenigen Fällen von schweren Verläufen der Corona-Infektion bei erwachsenen Patienten beschrieben. In gravierender Ausprägung, die letztlich häufig tödlich ist.

@ Rosmarie Siever, um 11:17

Zunächst möchte ich Ihnen dazu gratulieren, dass Sie Ihre Krebserkrankung offensichtlich so gut überstanden haben.

Dann schreiben Sie:

“Bakterien, Mikroben, Viren sind ein Teil unseres Lebens. Sie gehören zu uns. Wir sollten lernen, damit umzugehen.“

Wenn Sie mit “...lernen, damit umzugehen“ das meinen, was Sie weiter oben in Ihrem Kommentar schreiben, ist das sicher richtig, das kann aber nur ein Teil des “Lernprozesses“ sein; der andere Teil ist der, um den sich gerade x Laboratorien auf der ganzen Welt intensiv kümmern:
Forschen, forschen und nochmals forschen - um dieser Krankheit auch von ganz anderer Seite zuleibe rücken zu können.
Ergänzend oder ausschließlich - das wäre letztlich gleichgültig.

11:16 von Gassi

>>Wenn ihr's nicht wisst, dann recherchiert die Hintergründe, analysiert das und bringt das in einen Zusammenhang. Aber nicht mal die Zahlen sind in ein Verhältnis gesetzt. So ist das eine Hypothese, eine Spekulation - kmwo ist dann die Schwelle zum Fake ...?<<

Wenn ich einem Medium nicht traue dann halte ich mich von ihm fern. Wozu Artikel lesen die ich als Fake, Hypothese oder Spekulation halte.
Ich bin sicher es gibt Portale die Ihre uneingeschränkte Zustimmung finden

11:31 von WiPoEthik

Es geht nicht um Meinungen, sondern um Fakten.
.
eben !
und wenn bei 8.000 Vorfällen 3 nicht dem üblichen entspricht
können sich Statistiker damit begeistern

in einer Meßreihe werden die üblicherweise entfernt
da geht es um Wahrscheinlichkeiten - letztlich also um "Meinungen"

@Haben Sie für Ihren sachlichen und 11:28 von harry_up

" absolut nachvollziehbaren Kommentar herzlichen Dank."
zu @@Daniela Weber 11:06

Ja, das muss man leider zur Zeit extra betonen.
Die Medienkompetenz sowie die Statistikkompetenz hat
anscheinend schwer nachgelassen heutzutage.

Das gibt dann viel Raum für 'Diskussionsstörer'
Zum Thema:
Es gibt durchaus ernstzunehmende Indizien, dass SarsCov2 hauptsächlich via Blutgefässe
auch Überreaktionen des Immunsystems verursacht, was Entzündungen begünstigt.
Insbesondere Lunge, Leber, Niere und sogar Gehirn.

Die Datenlage ist aber noch unsicher, wird aber massiv untersucht.

"Trotz dieser monatelangen

"Trotz dieser monatelangen Beobachtungen gibt es keinen signifikanter Anstieg. Die Vermutung basiert auf diesen 8 Fällen in 10 Tagen, die zufällig in die Zeit der Coronapandemie gefallen sind."
Im Artikel steht darüber hinaus etwas von 15 Fällen alleine in Paris. Und da ist auch ein Artikel von Gestern über New York verlinkt, wo von 38 Kindern die Rede ist die an einer unbekannten Krankheit, die Ähnlichkeiten mit dem Kawasaki Syndrom aufweist, erkrankten.
Jaja, irgendwo steht da auch etwas von acht Fällen, aber anders als sie behaupten basiert die Vermutung weltweit eben nicht nur auf 8 Fällen, das ist schlicht und ergreifend nicht die Wahrheit!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: