Kommentare

„Brasiliens Präsident Bolsonaro gerät in der Corona-Krise immer stärker unter Druck“

Nun, die Börsen steigen noch jedesmal zuverlässig, wenn er oder seine Gesinnungsgenossen wie z.B. Trump sich mal wieder „durchsetzen“ konnten.

Brasilien:Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht....

Und das ist ja auch kein Wunder.Er ist ja ein Corona-Leugner(ein "Grippchen").
Dazu kommt ein Gesundheitswesen eher für Reiche,nicht für die Favela-Bewohner.
Und gleich zu Beginn seiner Amtszeit ekelte er die kubanischen Mediziner aus dem Land,allerdings ohne für Ersatz zu sorgen.

Inzwischen droht ihm auch ein Impeachment-Verfahren,weil er versucht haben soll,seine Söhne vor juristischen Untersuchungen zu schützen.

Populisten haben keine Lösungen

Bolsonaro hat natürlich keine Ahnung, vertraut darauf, dass es immer ganz einfache Lösungen geben muss, so funktioniert seine Welt, er kann sich nicts anderes vortstellen.
Wenn man einen der dümmsten Menschen des Planeten zum Präsidenten macht, muss man sich nicht wundern, dass alles schiefgeht, wenn Rückrat und Handlungen nötig sind.
In den USA merken das auch grad viele Menschen.

Druck?

"Brasiliens Präsident Bolsonaro gerät in der Corona-Krise immer stärker unter Druck."
"Inzwischen hat das Land die vierthöchste Infektionszahl weltweit registriert - und damit mehr Fälle als Spanien und Italien."
Brasilien hat 4x mehr Einwohner als Spanien, hat bei identischer Zahl an Infizierten aber nur ca. 1/2 so viele Tote zu beklagen. Wo kommt denn der Druck her? Die Zahlen scheinen ihn nicht zu rechtfertigen. Ist der Druck politisch und vermutlich aus dem Ausland motiviert, oder durch Fakten zu belegen?

Bolsonaros Corona Mittel

wirken schon in seinem Sinne. Um so mehr Ureinwohner sterben um so eher kann er die Gebiete ausbeuten. Dieser Mann ist ein Irrer. Fraglich ist auch wie der Virus in die Gebiete gelangen konnte? Sanktionen der EU auf jeden Fall. Dieser Mann hat die Lunge der Welt unter sich und macht was er will.

Chloroquin

Bolsonaros Faible für dieses Medikament hat er wohl von Trump.
Leider gab es bei einer Studie sehr viele Todesfälle, so dass sie abgebrochen wurde.

Das zeigt generell, wie wichtig ausreichende Prüfung-, Test- und Zulassungsverfahren für Medikamente und Impfstoffe sind.
Man kann nur hoffen, dass trotz Dringlichkeit bei diesem Wettlauf um einen Impfstoff gegen COVID Vernunft, Sicherheit und Wirksamkeit siegen.

@Leipziger 11:46

"Wie können wir so abfällig über die brasilianische Politik schreiben.
Auch das führt zu Verschwörungstheorien!"

Mir ist bewusst, dass Sie aller Wahrscheinlichkeit nach nur Aufmerksamkeit heischen wollen, ich muss Ihnen aber diesmal trotzdem eine Antwort geben:
Wie kann man nur einen Kommentar verfassen, der mit dem Artikel so wenig zu tun hat wie Ihr Kommentar?

Das Brasilien

das anders oder falsch macht, darauf haben wir keinen Einfluss, genau auf Schweden oder die RF, jeder hat einen anderen Weg gewählt.
Wenn ich jetzt schreibe, vor der eigenen Tür nachsehen, kommt sofort, wieder jemand der mir was vorwirft.
Dabei zeigt doch ein Artikel deutlich, das Deutschland auch geschlafen hat, und verharmlost in der erst Phase.
Wir hätten wesentlich besser aufgestellt sein können, und wären schneller durch gewesen.
Aber es wurden Wochen verloren, erst dann kam die Reaktion, einige Großfeste hätte man sparen können.

12:06, Kessl

>>Brasilien hat 4x mehr Einwohner als Spanien, hat bei identischer Zahl an Infizierten aber nur ca. 1/2 so viele Tote zu beklagen. <<

Glauben Sie, die Toten in den Favelas würden korrekt gezählt?

Die meisten davon haben vor ihrem Tod kein Krankenhaus von innen gesehen.

Kontrastprogramm

In Brasilien wird demonstriert, weil die Regierung nicht genug -gegen– das Virus unternimmt.

Freie Meinungsäußerung ist grundlegend.
Entscheidend ist nur immer das „wie“.

Ich bin froh, dass bei uns ein hoher Prozentsatz Vernunft da ist.
Ausnahmen bestätigen die Regel.

Keine Panik schnell irgendwelche Medikamente zu verabreichen ohne Grundlagen dazu.

Die Wirtschaft und Freiheit leidet voraussichtlich langfristig mehr darunter, wenn das Virus hochgradig ungebremst grassiert.
Klüger scheint die momentane Durststrecke.
Geduld gehört dazu.

Sind diese unwirksamen

Sind diese unwirksamen Anti-Corona-Mittel nicht die selben, mit der auch der Mister Trump sein Land gegen Corona verteidigt, also Unwissenheit, Dummheit und Impertinenz? Ja ich glaube da agieren zwei ähnlich gestrickte Soziopathen, natürlich nur zum Allerbesten. Eigentlich könnten die beiden doch auch unsere hiesigen Anticorona-Bewegung anführen, die Ideen, Argumente, Rücksichtslosigkeit und deren Auswirkungen anderen gegenüber sind ja die selben und wir dürfen dann bald als Opfer jedem dieser beiden Führer unter dem Gejohle unserer Anti-Corona- Häufchen zu rufen: Moritori te salutant.
Da erinnere ich mich an meinem Geschichtslehrer, der uns immer vor der Gefahr der Dummheit gewarnt hat, nur was kann ich alleine gegen soviel Gefahr tun?

@wenigfahrer 12:18

"Wenn ich jetzt schreibe, vor der eigenen Tür nachsehen, kommt sofort, wieder jemand der mir was vorwirft."

Es ist schön, dass Sie es inzwischen selbst realisieren.
Selbstverständlich kommt da Widerspruch, denn was hat es mit dem Inhalt des Artikels zu tun, dass bei uns nicht alles perfekt gelaufen ist? Was übrigens auch niemand behauptet hat. Aber egal.

Dass wir inzwischen bereits unsere eigenen Versäumnisse aufarbeiten, ist doch ein richtig gutes Zeichen in einer Zeit, in der Bolsonaro weiterhin viele tausende Menschen in den Tod treibt.

12:18, wenigfahrer

>>Das Brasilien
das anders oder falsch macht, darauf haben wir keinen Einfluss, genau auf Schweden oder die RF, jeder hat einen anderen Weg gewählt.
Wenn ich jetzt schreibe, vor der eigenen Tür nachsehen, kommt sofort, wieder jemand der mir was vorwirft.<<

Sie würden es vorziehen, wenn in deutschen Nachrichten nur über Deutschland berichtet würde?

>>Dabei zeigt doch ein Artikel deutlich, das Deutschland auch geschlafen hat, und verharmlost in der erst Phase.<<

Der Artikel, den wir hier kommentieren, zeigt das nicht. Er geht um Brasilien.

>>Wir hätten wesentlich besser aufgestellt sein können, und wären schneller durch gewesen.<<

Hinterher ist man immer klüger.

>>Aber es wurden Wochen verloren, erst dann kam die Reaktion, einige Großfeste hätte man sparen können.<<

Was meinen Sie, was dann hier losgewesen wäre.

Außerdem weise ich noch einmal darauf hin, daß Deutschland bisher weltweit mit am besten durch die Krise gekommen ist.

@Kessl 12:06

"Brasilien hat 4x mehr Einwohner als Spanien, hat bei identischer Zahl an Infizierten aber nur ca. 1/2 so viele Tote zu beklagen."

Das stimmt nicht.
In Brasilien sind viele Krankenhäuser so überfordert, dass sie die Leichen nicht einmal zählen können. Dort sind wochenlang tausende Tote ungetestet in Massengräbern gelandet.

Re wenigfahrer

"Wir hätten wesentlich besser aufgestellt sein können, und wären schneller durch gewesen.
Aber es wurden Wochen verloren, erst dann kam die Reaktion, einige Großfeste hätte man sparen können."

Ja, jetzt im Nachhinein kann man natürlich sagen, dass die Regierungen in Deutschland zu spät reagiert haben.
Aber immerhin haben sie dann ab Anfang März Maßnahmen ergriffen.

Bolsonaro hat anscheinend bis heute den Ernst der Lage nicht begriffen...

12:06 von Kessl

Anzahl Infizierter
ne recht fragwürdige Zahl
wie viele werden denn untersucht und getestet

Über Leichen

Bolsonaro zeigt doch schon lange, wes Geistes Kind er ist: Ein Mann, der über Leichen geht. Und dabei beschwingt über seine sportliche Konstitution und eine kleine Grippe feixend.

In meinen Augen ist das, was er betreibt, sehr nah am fahrlässigen Totschlag. Wenn man da überhaupt noch von Fahrlässigkeit sprechen kann. Aber solche Straftatsbestände greifen ja nur bei klaren Geiste. Pfui Teufel!!!

Blut an den Händen

Ein Präsident, der es leichtfertig in Kauf nimmt, dass viele Menschen an Covid19 sterben nur damit er die Wirtschaft am Laufen halten kann, ist genau so kriminell wie ein Diktator, der massenweise Menschen umbringen lässt.
Diese Diktatoren wurden und werden früher oder später vor dem Gericht landen und dies
muss auch für Bolsonaro gelten.
Seine menschenverachtende Gesundheitspolitik und seine korrupte Vorgehensweise zum Schutz seiner ebenfalls korrupten Söhne zeigen auf, dass Populisten nur am eigenen Wohlergehen interessiert sind. Das schlimmste Beispiel
für diese Denkweise ist der "Präsident" der
USA und auch er wird eines Tages für seine
Handlungen zur Rechenschaft gezogen werden.

um 12:18 von wenigfahrer

"Wir hätten wesentlich besser aufgestellt sein können, und wären schneller durch gewesen.
Aber es wurden Wochen verloren, erst dann kam die Reaktion, einige Großfeste hätte man sparen können."

Die Menschen sind keine Roboter. Die Maßnahmen, die wir Mitte März begonnen haben, hätten wir niemals schon Mitte Februar starten können. Niemand hätte dafür Verständnis gehabt. Das sieht man doch daran, dass es sogar nach knapp 8.000 Toten trotzdem Besserwisser gibt, die sich auf Demos gegen social distancing lächerlich machen.

Und was soll "schneller durch" bedeuten? Es geht darum, wie wir mit Corona umgehen. Das Ende der Pandemie können wir nicht beeinflussen, nur die Auswirkungen.
_

Verantwortung übernehmen...

>>Die Gouverneure vieler Bundesstaaten haben sich inzwischen gegen Bolsonaro gestellt und strikte Ausgangsbeschränkungen erhoben.<<

... mein Respekt gilt den Gouverneuren, die sich gegen ihren uneinsichtigen Präsidenten stellen, Verantwortung übernehmen und sinnvolle Maßnahmen ergreifen.

12:29 von Mister_X

Bolsonaro hat anscheinend bis heute den Ernst der Lage nicht begriffen...
.
eine "kühne" Behauptung

hat Schweden den Ernst der Lage nicht kapiert ?
die haben eben ein anderes Konzept
"paar" Tote mehr, aber ne Wirtschaft die boomt
gibt ja genügend hierzulande die finden deren Vorgehensweise gut !
vielleicht sieht es der Bolsonaro auch so
weiß man´s

Bolsonaro und CO !

Nun, dieser Mann ist genauso ein Populist wie Herr Trump. Und beide machen die gleichen Fehler, sie verleugnen Tatsachen, sie scheinen auch auf übelste Art zu betrügen, nur um ihre ureigenen Interessen durch zu setzen.
Das brasilianische Volk tut mir echt leid, dass dieses so sympathische Volk einem so verantwortungslosen Menschen auf gesessen ist.
Man kann nur hoffen, die Gouverneure der einzelnen Bundesstaaten die Ruhe und Nerven haben, sich weiter gegen diesen Mann durch zu setzen.
Auch muss endlich die Zerstörung des Regenwaldes total gestoppt und generell auf Tropenholz verzichtet werden.
Den Bürgern wünsche ich viel Gesundheit und Frieden, und dass sie sich nicht weiter von Bolsonaro einseifen lassen !

@ 12:33 derzeit "Leipziger59"

Man muss Bolsonaro und Trump nicht persönlich kennen, das tut nichts zur Sache bei der Einschätzung ihrer fatalen politischen Fehleinschätzungen und Unfähigkeiten. Im übrigen: Lassen Sie die üblen Bezeichnungen anderer als "Troll*in" weg - man nennt das übrigens Projektion, was sich darin ausdrückt.

Bolsonaro oder Trump...

Bolsonaro und Trump: weg leugnen, verharmlosen ("kleine Grippe")... wie sich beide ähneln. Boris Johnson ist wohl skeptischer, deswegen etwas besonnener, geworden, weil er selber dem Tod durch Sars-CoV-2 von der Schippe gesprungen ist.

In Brasilien protestieren die Leute, weil die Regierung nichts tut, und hier protestieren Leute ... warum eigentlich?
Weil die Regierung zu viel tut?
Wir können dankbar sein, dass unsere Letalitätsrate so niedrig geblieben ist, und dass man staatliche Hilfen bekommt, wo es eben geht. Auch wenn jeder sicher etwas kürzer treten musste.
Dann aber noch zu protestieren, weil man nicht JETZT und SOFORT seine alten Rechte wieder bekommt, macht mich fassungslos.

Da frage ich mich, sind die Zustände wie in den USA und Brasilien eigentlich bei solchen Leuten beliebter?

12:29 von fathaland slim

Außerdem weise ich noch einmal darauf hin, daß Deutschland bisher weltweit mit am besten durch die Krise gekommen ist.
.
bei aller (teilweise auch berechtigter) Kritik über die Zustände in unserem Land
sollte einem der Umstand doch zu denken geben

Re wenigfahrer !

Da hast du recht, auch D hat den Beginn, wie etliche andere Länder auch, total verschlafen und dann erst einmal verharmlost.
Das ist auch der Tatsache geschuldet, dass in den einzelnen meistens Ministerien Fach- fremde Protagonisten sitzen, die einfach geschrieben, NULL Ahnung haben.
Klar die meisten sind Studierte, haben ihre Karriere in die Politik verlegt, wurden dann aber zu meist auf die total falschen Posten gehievt.
Dazu kommt, dass auch in D kein wirklicher Plan für größere Katastrophen und Pandemien, wie auch in den USA, vorhanden ist. Vor Jahren wurde so etwas dem Parlament vorgelegt.... um dann in irgend einer Schublade zu landen.
Herr DT hat die Pläne von Obama verteufelt und den größten Teil der Gelder gestrichen, die Lager nicht auf gefüllt und dafür Obama die Schuld gegeben. Wie immer und überall sind andere Schuld !
Es bleibt nur zu hoffen, dass die richtigen Lehren aus dieser Krise gezogen werden !!!!

@ 12:18 von wenigfahrer

In einer Pandemie-Krise, wo man parallel kontinuierlich neue Fakten und Erkenntnisse über das Corona-Virus mit politischen Entscheidungen abgleichen muss, entdeckt man im Rückblick immer die Fehler bzw. die Punkte, wo man anders bzw. früher - oder auch später - hätte entscheiden können.
Das wird auch kritisch wie selbstkritisch diskutiert.
Was Sie mit "Wir wären schneller durch gewesen" meinen, verstehe ich nicht. Mit nix sind wir schnell durch...

um 12:41 von Sisyphos3

"paar Tote mehr, aber ne Wirtschaft die boomt"

Es sind nicht "ein paar", sondern schon jetzt das Vierfache (!) pro Million Einwohner; und dieses Verhätnis wird sich noch weiter verschlechtern. Und die schwedische Wirtschaft ist genauso getroffen worden wie die deutsche Wirtschaft.
_

@ Leipziger59, um 12:33

Wer sich in dieser Weise, wie Sie das tagtäglich tun, Gehör verschafft, hat ganz offensichtlich Probleme mit der Wahrnehmung der Realität.

Es wirkt gewollt - also aus purer Freude an der Provokation.
Es nervt, weil es allmählich langweilig wird.

Ich verstehe dieses Fingerpointing nicht

Braslien hat 210 Millionen Einwohner. So viele, wie Spanien, Italien und Fankreich zusammen.
In diesen 3 EU-Ländern infizierten sich mehr als 500.000 Menschen mit dem Virus.
Bis heute sind ca. 60.000 Menschen alleine in diesen 3 EU-Ländern an Corvid 19 verstorben.
Doppelt so viele Infizierte, 4x so viele Todesopfer, wie in Brasilien.
Wer ist denn dann für die dramatische Entwicklung in Europa verantwortlich-die EU, Conte, oder Macron?
Welches Land hat denn "alles" richtig gemacht?

12:06 von Kessl

Es geht doch nicht um die nackten Zahlen, sondern um die Haltung von Mr. Bosonaro in dieser Krise und diese Haltung ist nun mal
verabscheuungswürdig.

@misterx, 12:29

"(...) jetzt im Nachhinein kann man natürlich sagen, dass die Regierungen in Deutschland zu spät reagiert haben."

Von wegen "jetzt im Nachhinein".

Dass es genau so kommt, wie es kam, wussten manche Kommentatoren (etwa ich) schon Mitte Februar!

Man hat in Deutschland keine Pandemievorsorge betrieben, hielt keine Schutzmasken für die Bevölkerung vor und hat dann in einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Panikreaktion die deutsche Wirtschaft geschreddert.

Inzwischen ist das Vorgehen zwar etwas sinnvoller, aber das ändert rückwirkend auch nichts mehr.

Lesen Sie doch einfach mal die Kommentare von damals. Kann doch nicht so schwer sein.

12:29 von Mister_X

Bolsonaro hat anscheinend bis heute den Ernst der Lage nicht begriffen...
---------------------------------------------
Ja was schreiben sie denn dann über Macron oder Conte-haben die den Ernst er Lage auch nicht begriffen, oder warum gibt es in diesen von hervorragenden Demokraten regierten Ländern, wesentlich mehr Opfer, als in Brasilien?
Wissen sie genau, wie die Zahlen in Brasilien mit einem anderen Präsidenten aussehen würden, oder verbreiten sie nur politisch motiviertes Bashing?

Re Mister _X !

Im Grund kann man schreiben, dass die meisten Nationen den Beginn der Pandemie verschlafen, verleugnet, vertuscht und weg gelogen haben.
Und diese Krise zeigt auch ziemlich deutlich, wie wenig viele Staaten mit anderen wirklich zusammen arbeiten, wie oft rein egoistisch und nationalistisch gehandelt wird. Wie wenig wirklich Solidarität vorhanden ist. Genauso ist zu sehen, dass etliche Länder keine wirkliche Pläne für solche Situationen haben, deshalb hat es bei den meisten Staaten auch gedauert, bis die Politik in die Hufe kam.
Im Grunde hätten viele es besser wissen müssen, nach den letzten größeren Krisen, und schon längst dem entsprechend sich vorbereiten können.
Aber wie oft sind immer wieder andere Dinge wie Geld scheffeln und Macht- Spiele wichtiger als Menschenleben und der Zusammenhalt der Gesellschaften !

@Jacko08 12:45

"Dann aber noch zu protestieren, weil man nicht JETZT und SOFORT seine alten Rechte wieder bekommt, macht mich fassungslos.

Da frage ich mich, sind die Zustände wie in den USA und Brasilien eigentlich bei solchen Leuten beliebter?"

Etwas oT, ich weiß, aber trotzdem: Diese Frage stellt sich in der Tat, und diese Frage wurde den betreffenden Vertretern hier im Forum auch schon sehr oft gestellt.
Ich habe aber noch keine einzige Antwort gelesen.

Mein Eindruck ist, dass solche Leute gerne rummeckern, sich dann aber ganz schnell wegducken, wenn sie Farbe bekennen müssten.

12:41, Sisyphos3

>>12:29 von Mister_X
Bolsonaro hat anscheinend bis heute den Ernst der Lage nicht begriffen...
.
eine "kühne" Behauptung

hat Schweden den Ernst der Lage nicht kapiert ?
die haben eben ein anderes Konzept
"paar" Tote mehr, aber ne Wirtschaft die boomt<<

Dann fallen die paar Toten mehr, genauer gesagt die dreifache Todesrate von Deutschland, natürlich nicht ins Gewicht. Und die schwedische Wirtschaft boomt natürlich nicht, denn sie ist, wie jede Volkswirtschaft dieser Erde, von der Weltkonjunktur abhängig.

>>gibt ja genügend hierzulande die finden deren Vorgehensweise gut !
vielleicht sieht es der Bolsonaro auch so
weiß man´s<<

Ja, Bolsonaro geht über Leichen, und seine Anhänger haben damit wenig Probleme.

Klarheit

Es muss doch auch einem Menschen mit durchschnittlichen Hirn klar sein, dass kein Populist je irgendein Problem gelöst hat.Das war schon im römischen Reich so.Ich hatte eigentlich geglaubt dass die Wähler nie denjenigen wählen der am lautesten schreit,sondern den der wirklich Probleme lösen kann.Bolsonaro ist für mich nur ein Krimineller.Leider gibt es weltweit viele Kriminelle die an die Macht gekommen sind.Daher bin ich der felsenfesten Überzeugung dass es in Zukunft mehr Kriege auch zwischen Staaten geben wird.Bis hin zum Einsatz von Atomwaffen.

12:41 von Sisyphos3

«Bolsonaro hat anscheinend bis heute den Ernst der Lage nicht begriffen...»

«eine "kühne" Behauptung
hat Schweden den Ernst der Lage nicht kapiert ?»

Lächerlich … bis grauenhaft … die Politik zu Corona in Schweden mit dem Vorgehen in Brasilien zu vergleichen.

"Federführend" in Schweden ist ein Virologe namens "Anders Tegnell".
In Brasilien ist der weltweit am meisten verblendete Corona-Ignorant Staatspräsident.

Irgendetwas, das auch nur 1 Promille "Konzept zu Corona" zu nennen wäre, existiert in Brasilien von Seiten der Bundesregierung gar nicht. Es sind die Gouverneure einzelner Bundesstaaten, die bestmöglich zu handeln versuchen, wie es ihnen die jeweils zur Verfügung stehenden Mittel erlauben.

Senhor Bolsonaro ist die Personifizierte Katastrophe für ganz Brasilien.
In allen nur erdenklichen Aspekten, was Agieren & Reagieren zu Corona angeht.

DAS weltweit abschreckende Beispiel des Schieren Grauens, was den Aspekt Corona-Maßnahmen angeht. Er hat gar nichts begriffen !

Am 17. Mai 2020 um 12:29 von Mister_X

" Aber immerhin haben sie dann ab Anfang März Maßnahmen ergriffen.

Bolsonaro hat anscheinend bis heute den Ernst der Lage nicht begriffen... "

Schön das ich mal Futter für alle geliefert habe ;-), nur verstanden wurde es nicht.
Nicht nur Bolsonaro hat einiges nicht begriffen, nach außen hin, wie er wirklich denkt, oder warum er das so macht, kann andere Gründe haben.
Da haben wir noch einen großen Vorreiter mit T.
Und ja es geht um ein anderes Land, was mich etwas stört, ist immer das von oben herab sehen auf andere.
Das wurde nicht begriffen ;-), eine Eigenschaft die ganz typisch ist.

11:59 von Bernd Kevesligeti

Dazu kommt ein Gesundheitswesen eher für Reiche,nicht für die Favela-Bewohner.
Und gleich zu Beginn seiner Amtszeit ekelte er die kubanischen Mediziner aus dem Land,allerdings ohne für Ersatz zu sorgen.
--------------------------------------------------
Da ist natürlich ein riesen Unterschied zu den EU-Staaten zu erkennen-nur eigenartig, dass wir hier in der wunderbare EU 3x so viele Todesopfer / Million Einwohner haben, wie Brasilien.
Also ich hätte lieber einen Depp als Präsidenten und dafür zwei Drittel weniger Tote.

12:39 MartinBlank

>>Die Menschen sind keine Roboter. Die Maßnahmen, die wir Mitte März begonnen haben, hätten wir niemals schon Mitte Februar starten können. Niemand hätte dafür Verständnis gehabt. Das sieht man doch daran, dass es sogar nach knapp 8.000 Toten trotzdem Besserwisser gibt, die sich auf Demos gegen social distancing lächerlich machen.<<

Sehe das genau so. Und all jene Leute sollten mal einen Blick in diese Länder werfen.
Massengräber (Brasilien), Kühlcontainer (USA)!
Egal, hauptsache Grundrechte zurück. Keine Impfpflicht (die es sowieso nicht geben wird), und hauptsache keinen Abstand halten oder Mundschutz mehr tragen müssen. Denn offene Grenzen sind ja bereits vorhanden!

um 12:45 von Jacko08

Boris Johnson sieht überhaupt nicht ein, dass es allein seine Schuld ist, dass in Großbritannien mehr als fünfmal soviele Menschen gestorben sind wie in Deutschland. Da ist null Besonnenheit.
_

@Sisyphos3 12:41

"12:29 von Mister_X
>>Bolsonaro hat anscheinend bis heute den Ernst der Lage nicht begriffen...<<

eine "kühne" Behauptung

hat Schweden den Ernst der Lage nicht kapiert?"

Die Behauptung ist keinesfalls kühn, sondern angesichts der immer noch gefahrenen Leugnungsstrategie durchaus verständlich.

Sehr kühn ist dagegen Ihr Vergleich von Brasilien mit Schweden.
Wo befinden sich eigentlich die Favelas mit millionen Einwohnern in Schweden? In Lappland?

 13:01 @Hanno Kuhrt

In Brasilien geht die Pandemie erst los, schauen wir in vier Wochen noch einmal auf die Zahlen und die Maßnahmen.

Proteste !

In Brasilien protestieren die Menschen für ihre Gesundheit, weil der Präsident bis heute nicht wahrhaben will, dass dieser Virus doch deutlich gefährlicher ist, wie dieser Populist es sagt.
Warum in D protestiert wird........., das frage ich mich auch. Sicher, die Freiheit, sich wirklich frei und unabhängig zu bewegen, war jetzt für einige Zeit deutlich ein geschränkt. Dies war aber doch notwendig, um die weitere Verbreitung und Ausbreitung zu verhindern, und um viele Menschen zu schützen. Auch ich war nicht wirklich davon begeistert, aber ich habe es total verstanden, und respektiert.
Nun, wo die Zahlen der Neuinfektionen runter gehen, wieder etwas mehr Freiheit haben zu wollen, ist zwar verständlich, sollte aber nicht fahrlässig auf großen Demos mit viel Druck und sonstigem, unnötigen Palaver
ein gefordert werden. Die Politik, genauso wie die Wissenschaft versuchen nur einen soliden Weg für weitere Öffnungen und Freiheiten finden und sie dann wieder zu lassen. Deshalb Geduld !!!

13:06 von Hanno Kuhrt

in einer führenden sonntagszeitung wird ja sehr deutlich dargestellt, wie nach recherchen des BR und der zeitung auch die deutsche regierung monate seelig geschlafen oder gern mit china unter einer decke war

@fathalandslim, 12:29

"Außerdem weise ich noch einmal darauf hin, daß Deutschland bisher weltweit mit am besten durch die Krise gekommen ist."

Kunststück.

Denn zum einen haben die wirtschaftlichen Auswirkungen ja noch gar nicht voll eingeschlagen.

Zum anderen sprechen Sie ja so gut wie allen Ländern, die besser dastehen, ab, dass die anständig testen.

Vielleicht testen ja auch wir nicht anständig.

12:18 von fathaland slim

«>>Brasilien hat 4x mehr Einwohner als Spanien, hat bei identischer Zahl an Infizierten aber nur ca. 1/2 so viele Tote zu beklagen. <<

«Glauben Sie, die Toten in den Favelas würden korrekt gezählt?
Die meisten davon haben vor ihrem Tod kein Krankenhaus von innen gesehen.»

BRA hat sowohl in Absoluten Zahlen, als auch in Prozentzahlen zur Zahl der im Medizinischen Sektor Tätigen, in diesem Bereich die höchste Anzahl von mit Corona Infizierten & Toten weltweit.

Teilweise versuchen sich Ärzte & Pflegepersonal in Krankenhäusern "mit selbst herbei gebrachten" Mitteln gegen Infektion mit Corona zu schützen. Weil von Seiten der Bundesregierung gar keine Schutzausrüstungen zur Verfügung stehen.

Ängste & Sorgen bei Mitarbeitern im Gesundheitssystem sind gravierend beim Antritt der täglichen Arbeit.

Da ich ja Spanisch & Portugiesisch lesen kann.
Lese ich … weil ja Zeit … in der letzten Zeit was in südamerikan. Medien.

Recht unterschiedlich … "gut" nirgendwo.
In BRA am meisten mies …

@wenigfahrer 12:18

Deutschland hat die Coronakrise mit am besten weltweit gemeistert. Man hat eben gerade nicht geschlafen. Verharmlost wird von denen die meinen alles lockern zu wollen und die den Lockdown als Verbrechen ansehen und nicht verstehen, dass Deutschland Corona deswegen so gut im Griff hat weil man Maßnahmen getroffen hat.

13:03, rossundreiter

>>Man hat in Deutschland keine Pandemievorsorge betrieben, hielt keine Schutzmasken für die Bevölkerung vor und hat dann in einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Panikreaktion die deutsche Wirtschaft geschreddert.<<

Die Wirksamkeit von Schutzmasken ist äußerst begrenzt, und die Weltwirtschaft wurde geschreddert. Wir befinden uns in der größten Weltwirtschaftskrise seit hundert Jahren.

Sie meinen, da hätte sich Deutschland mittels Schutzmasken ausklinken können?

13:09 von Reginald

Klarheit
Es muss doch auch einem Menschen mit durchschnittlichen Hirn klar sein, dass kein Populist je irgendein Problem gelöst hat.
------------------------------
Ja das ist sicher so, deswegen wähle ich auch nicht die Grünen, Linken oder die AFD.
Und zum Thema Krieg fällt mir nur ein, dass der letzte Krieg in Europa mit deutscher Beteiligung, die Bombardierung Serbiens durch die Nato mit mehr als 500 zivilen Opfern, mit grüner Regierungsbeteiligung beschlossen wurde.

@ 13:03 von rossundreiter

Was wussten Sie denn Mitte Februar? Kannten Sie die Eigenschaften des Virus und wie man ihn optimal in Schach hält? Das wissen wir heute noch nicht einmal. Wir probieren derzeit verschiedene Maßnahmen der Lockerung aus. Deutschland hat ursprünglich alle Maßnahmen ergriffen, aufgrund allgemeiner Erkenntnisse über Viren - vor allem hat Deutschland rechtzeitig, als ein exponentielles Wachstum abzusehen war, auch drastische Schritte unternommen, die schon schnell massive Wirkung zeigten. Eine Übersterblichkeit ist, im Unterschied zu vielen anderen Ländern, daher nicht signifikant statistisch feststellbar. Das Problem bei den Spitzenreitern USA, Russland, UK und Brasilien ist, dass man glaubte, dass sich das Problem schon von selbst lösen würde und man sich einen Wettbewerbsvorteil daraus verschaffen kann, keine massiven Einschnitte in das Wirtschaftsleben vorzunehmen. Man zahlte die Rechnung mit sehr vielen Toten und noch massiveren Einschnitten, als wir sie benötigten.

@Sisyphos3 12:41

Unglaublich wie man dieses dumme Konzept der Schweden, welches auch Trump ständigt hervorhebt als Erfolg und toll hinstellen kann. Dieser Glaube man habe das Recht das Land zu durchseuchen und dies als legitim ansieht um die Wirtschaft zu retten ist menschenverachtend. Jedes Menschenleben muss und soll wichtiger sein, jedes! Damit zu argumentieren es sei in Ordnung gesunde Menschen zu infizieren damit man die Krise meistert ist eine Schande und eine widerliche Art sich zu äußern. Mir ist diese Denke bei einigen Foristen aufgefallen und ich fand sie erschreckend und rücksichtslos.

13:09 von wenigfahrer

«Und ja es geht um ein anderes Land, was mich etwas stört, ist immer das von oben herab sehen auf andere.»

Es hat nichts + 3x gar nichts zu tun mit: "von oben herab sehen".
Wenn man einen näheren Blick auf die Situation zu Corona in BRA wirft.

Es hat auch nichts + 3x gar nichts zu tun mit: "von unten ran buckeln".
Wenn man mal schaut, wie es mit Corona in Südkorea & Japan ist.

13:23, rossundreiter

>>Zum anderen sprechen Sie ja so gut wie allen Ländern, die besser dastehen, ab, dass die anständig testen.<<

Wann und wo habe ich derartiges geschrieben?

Am 17. Mai 2020 um 13:25 von Magfrad

" Man hat eben gerade nicht geschlafen. Verharmlost wird von denen die meinen alles lockern zu wollen und die den Lockdown als Verbrechen ansehen und nicht verstehen, dass Deutschland Corona deswegen so gut im Griff hat weil man Maßnahmen getroffen hat. "

Na ganz so ist das aber nicht, gibt seit gestern einige Artikel, wie das abgelaufen ist, aber es gibt immer andere Meinungen dazu.
Und bezüglich Lockdown ( Ausgangssperre ), nur ganz wenige Stellen hatten eine Ausgangssperre.
Und ich gehöre nicht zu denen die Lockerungen fordern, mit mir gäbe es auch keinen Fußball so wie gestern mit Umarmungen, ich gehe auch nicht auf Demos.
Ich fühle mich nicht so eingeschränkt, das ich irgendwas fordern würde, sonder ich hab Verständnis für die Maßnahmen.
Da sind Sie bei mir an der falschen Adresse.

von Hanno Kurth 13:10

Also,selbst in dem Artikel steht,daß dort wenig getestet wird und der Ausbreitungsgrad schnell ist.Und welche Versorgung gibt es in den Favelas oder in den Territorien der Ureinwohner,die übrigens durch Bolsonaros Abholzungspolitik(Sojaanbau,Weideland) verdrängt zu werden drohen ?
Übrigens hat der "Depp" auch jede Menge Pestizide neu zugelassen.

@sisyphos3 12:29 Schweden / Brasilien ???

Ihr Vergleich der Länder und Vorgehensweisen ist schon sehr gewagt. Schweden hat eine sehr geringe Bevölkerungsdichte (selbst in den Großstädten) während in Brasilien die Bevölkerungsdichte gerade in den Ballungsräumen extrem hoch ist. Und mit der Bevölkerungsdichte steigt das Infektionsrisiko.
Schweden kann sich aufgrund der niedrigen Bevölkerungsdichte u.U. ein anderes Konzept leisten obwohl die Angehörigen der Toten dort dies auch anders sehen mögen. In Brasilien kann man Bolsonaro's Vorgehen nur als grob fahrlässig bezeichnen - zumal dort so gut wie keinerlei Kontrolle der Ausbreitung möglich ist (im Gegensatz zu Schweden).

re sisyphos3

"hat Schweden den Ernst der Lage nicht kapiert ?
die haben eben ein anderes Konzept
"paar" Tote mehr, aber ne Wirtschaft die boomt"

"Paar" Tote nennen Sie ein Dreifaches der in Deutschland Gestorbenen? Und Boomen tut da gar nichts, nur weil Kneipen und Friseure keinen Umsatz verlieren. Die Touristik ist auch am Boden, der Export schrumpft, die Wirtschaft stürzt in die Rezession.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/groesster-einbruch seit-den-50er-jahren-coronavirus-trifft-auch-schwedens-wirtschaft-hart/25791886.html

Aber Sie müssen wieder leichtfertiges Geschwätz ohne Substanz verbreiten.

Re

"Wissen sie genau, wie die Zahlen in Brasilien mit einem anderen Präsidenten aussehen würden, oder verbreiten sie nur politisch motiviertes Bashing?"

Jaja, Kritik ist natürlich sofort wieder Bashing, ist klar....
Ich habe nie behauptet zu wissen, wie die Zahlen in Brasilien aussehen würde, wenn jemand anderes als Bolsonaro Präsident wäre.

Was ich sage, und davon weiche ich auch nicht ab, dass es wenig sinnvoll war (und ist) den Virus als "Panikmache" bzw. als "leichte Grippe" abzutun bzw. die Leute mit Parolen ala "Wir sterben sowieso alle irgendwann" zu beruhigen...

Indigene Bevölkerung Brasiliens

Es sind die Ureinwohner und die ganz Armen in Brasiliens, die leiden. Weil es Herrn Bolsonaro scheinbar egal ist und die Gewinnung von Tropenholz und die Gewinnung von Anbauflächen für Soja wichtiger ist. Mir tun die Menschen leid, die dadurch ihre Lebensgrundlage verlieren.
Wenn schon mit Deutschland verglichen wird, so sollte nicht vergessen werden, dass wir noch recht ordentlich durch die Krise gekommen sind. Habe noch nie im Leben CDU gewählt. Aber ich finde, dass bei uns weitgehend richtig gehandelt wurde. Mit Verspätung haben alle anderen Länder ebenfalls reagiert, weil das Ausmaß nicht vorhersehbar war. Aber nun ist für mich auch klar, dass das Virus weltweit vorhanden ist, und dass wir damit leben müssen.
Ich bin froh, dass hier nicht ein Bolsonaro oder Trump das Sagen hat.

re hanno kuhrt

"Welches Land hat denn "alles" richtig gemacht?"

Zwischen alles richtig und alles falsch gibt es (mindestens) fifty shades of grey.

@Magfrad 13:37

"Jedes Menschenleben muss und soll wichtiger sein, jedes!"

Da muss ich widersprechen.
Wenn dem so wäre, müssten ganz andere Grippemaßnahmen ergriffen werden, Autofahren dürfte ab sofort nur noch vollautonom erfolgen, selbst das Besteigen einer Leiter müsste verboten werden, da auch dabei hin und wieder jemand zu Tode kommt.

Mediziner und -noch deutlich mehr- Politiker bewegen sich permanent in einer Abwägung zwischen Freiheit und Schutz des Lebens. Sie müssen ständig entscheiden, welche Todesrate (bzw. welches Restrisiko) man in Kauf zu nehmen bereit ist dafür, nicht alles zu verbieten, was tödlich sein könnte.

Klingt vielleicht zynisch, ist aber der Lauf des Lebens.
Und genau für diese Abwägung bezahlen wir unsere Politiker.

@fathaland slim 12:29

Zitat: „ Außerdem weise ich noch einmal darauf hin, daß Deutschland bisher weltweit mit am besten durch die Krise gekommen ist.“

-
Das liest man hier im Forum sehr häufig, aber von Ihnen hätte ich eine kritischere Auseinandersetzung mit den Fakten erwartet.

Tatsächlich gibt es ein paar Länder deutlich höheren Mortalitäten: Belgien (769 Coronatote / Million Einwohner), Spanien (584), Italien (519), GB (495), Frankreich (420), USA (263)...

In Deutschland gab es bisher 95 Tote/Mio Einwohner.

Weltweit kann man viele Länder mit deutlich besseren Zahlen finden: Rumänien (57 Tote/Mio), Ungarn (47), Norwegen (43), Polen (24), Tschechien (28), Kuwait (21), UAE (21), Russland (16), Bulgarien (14)...
In Südkorea, Katar und Bahrein wurden gerade mal 5-6 Coronatote/ Million Einwohner ermittelt. Alles Lüge?

Das sind nebenbei bemerkt alles Länder, die auch Hunderttausende oder Millionen von Tests durchgeführt haben.

Quelle:
https://ourworldindata.org/grapher/total-covid-deaths-per-million

13:37 von Magfrad

Unglaublich wie man dieses dumme Konzept der Schweden, welches auch Trump ständigt hervorhebt als Erfolg und toll hinstellen kann.
--------------------------------------
Wenn man logisch an die Sacher herangeht, dann erkennt man, dass die "Durchseuchung" eines Landes auf alle Fälle stattfindet-und auch von unseren führenden Virologen und der Bundeskanzlerin im Moment als einzige Möglichkeit zur vollständigen Aufhebung aller
Maßnahmen bezeichnet wird, so lange es keinen Impfstoff gibt.
Wichtig st dabei, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird-das ist in Schweden ja nicht geschehen.

@traumfahrer 12:53 Re wenigfahrer

Im Ansatz haben sie wohl Recht. Aber stellen Se sich einmal vor Ende Januar hätte irgendjemand innerhalb unserer Regierung gefordert die Grenzen zu schließen oder eine entsprechend scharfe Kontaktsperre einzurichten.
Richtig, das hätte nie geklappt - dazu waren die notwendigen Bedingungen einfach noch nicht präsent genug.
Bolsonaro hingegen könnte schon auf monatelange Erfahrung anderer Staaten im Umgang mit Covid19 zurückgreifen - tut er aber nicht!

13:23 von Karl Napf

Zitat:"in einer führenden sonntagszeitung wird ja sehr deutlich dargestellt, wie nach recherchen des BR und der zeitung auch die deutsche regierung monate seelig geschlafen"

Im Gegensatz zu H. Bolsonaro hat sie aber dann den Ernst der Lage erkannt und entschlossen reagiert. Ich möchte nicht wissen, was Sie geschrieben hätten, wenn die Regierung Ende Januar oder Anfang Februar diese Maßnahmen beschlossen hätte. Es gibt schließlich selbst jetzt genügend Menschen, die Corona als "Grippe" oder gar als fake bezeichnen...

Verkannte Realität

Viele der hier abgegebenen Kommentare verkennen die Situation hier im Land da sie nie hier gelebt haben oder leben. Vergleiche wie gut Deutschland die Krise bisher gemeistert hat, wobei Deutschland nur ein 1/20 von Brasilien darstellt und das Gesundheitssystem flächendeckend aufgestellt ist sind nicht angebracht! Man kann Lula da Silva kritisieren wie man will, die Nachfolger Dilma/Temer auch aber das staatliche Gesundheitssystem wurde breit aufgestellt im Vergleich zu früheren Präsidenten. Die Notfall Einheiten UPA genannt haben viel dazu beigetragen das die Sterblichkeit zurück ging. Leider sind sie nicht perfekt und auch kein Ersatz für ein Krankenhaus. Sie waren auch nicht für eine solche Pandemie konzipiert. (5 bis 8 Atemgeräte max.) Die Reporter die aus Buenos Aires oder auch aus Rio berichten haben noch nie so eine Einheit aufgesucht! Bolsonaro der eine Notlösung 2018 darstellte, für viele, hat ein Land übernommen kurz vor dem Abgrund. Faktisch ist Brasilien am Ende/Pleite

@Kurth, 13:06 Uhr - Schlimme Zustände in Brasilien

Die Zustände in Brasilien sind schwerlich mit denen in Frankreich oder in Italien vergleichbar. Brasilien hatte viel länger Zeit, sich auf die Panderie vorzubereiten und Maßnahmen zu ergreifen. Bolsonaro tritt leider auch heute immer noch häufig ohne Maske auf (gleich seinem Vorbild Donald Trump). Er hat Corona nicht nur geduldet, sondern es wochenlang geleugnet und verharmlost. Abgesehen von Trump hat kaum ein anderer Politiker derart nachlässig agiert. Sein Versagen wird auch auf allen anderen politischen Feldern erkennbar, so z.B. die Abholzung des brasilianischen Regenwaldes. Und dann bleiben noch die Korruptionsvorwürfe. Schlimm, was aus diesem großartigen Land durch einen - man muss es leider so nennen - Dilettanten wie Bolsonaro geworden ist.

Ein Virus lässt sich von

Ein Virus lässt sich von Populisten"mitteln" eben nicht beeinflussen.

...egal wer was gerade entwickelt, oder daran forrscht, bzw. was gerade im "Trend der Wirtschaft" ist. Es gibt noch keinen Durchbruch im Kampf gegen das Virus. Insoweit -> "weltweit durchhalten!"

Wer diese Erkrankung

immer noch als „Grippchen“ bezeichnet und glaubt, ein Tässchen Tee und eine Wärmflasche reichen aus, sollte an seiner Wahrnehmung arbeiten. Ein Blick in Länder, in denen dem Virus freuen Lauf gelassen wurde, reicht meist aus, um einen anderen Blickwinkel zu bekommen. Die Leidtragenden sind nicht nur die Angehörigen, sondern die Ärzte und das Pflegepersonal, dass sich zuhauf ansteckt und schon leider zahlreich verstorben ist. Und dies sind keine Menschen jenseits der 80....

In Brasilien

tut es mir auch um die indigene Bevölkerung sehr leid.
Wenn übrhaupt jemanden der Regenwald gehört,ist es die indigene Bevölkerung.
Sie müssen sehr unter dieser Pandemie leiden.

Bolsonaro hat sicherlich falsch gehandelt

Nur ist es nicht die alleinige Ursache für die desolate Ursache in Brasilien. Vor Tagen gab es hier ein Artikel über die Situation von Manaus, wenn man die Geschichte dieser Stadt kennt sieht man die wahren Ursachen die schon in der Vergangenheit liegen an all die korrupten Regierungen bezahlt von Wirtschaftsbossen im Sinne des Profits und an all die bürgerliche Mitte die gut lebten und die Augen verschlossen vor der immer weiteren Verelendung der Massen, Slums und Umweltschutz heute ein Hort für Krankheiten sind nicht erst unter Dem jetzigen Präsidenten entstanden. Auch ein Bolsonaro kann nicht alleine entscheiden ohne wirtschaftliche Rückendeckung und Leute die ihn gewählt haben und das waren nicht die armen aus den Slums und nicht die Indios deren Lebensgrundlage zerstört wird für Profit und gutes Leben der bürgerlichen Mitte.
Zu Hochzeit von Manaus wurden dort z.B ein Theater errichtet ,protzig wie dieScala ein Abwassersystem sucht man aber vergeblich.

13:23 von rossundreiter

«Denn zum einen haben die wirtschaftlichen Auswirkungen ja noch gar nicht voll eingeschlagen.»

"Ja meinen Sie denn wahrlich", der Noch-Nicht-Voll-Einschlag würde nur DEU betreffen ? Wirtschaft ist in allen Ländern voneinander abhängig. Wenn die in Land (x) weniger / nichts mehr kaufen (wollen / können). Müssen die in Land (y) auch weniger / nichts mehr produzieren / dienstleisten.

«Zum anderen sprechen Sie ja so gut wie allen Ländern, die besser dastehen, ab, dass die anständig testen. Vielleicht testen ja auch wir nicht anständig.»

Was ist denn "anständig" testen ?
Was ist denn "gut & richtig" testen ?
Wie viele Test muss dazu wer machen ?
Wer soll / muss getestet werden ?

Im Vergleich zum Ever-Best-Beispiel S-KOR werden in DEU in Relation zur Bevölkerungszahl (deutlich) mehr Menschen / Mio. Einwohner getestet, als dort. Von JAP gar nicht zu reden.

Ist kein zwangsläufiger Zusammenhang: Testzahlen / Zahlen der Toten.
Nicht in DEU … nicht da & dort … und auch nicht in BRA …

Versäumnisse auch unserer Regierung!

@13:06 von Traumfahrer
Genau das haben Angehörige, Ärzte des Gesundheitswesens in einer Eingabe an die Bundesregierung dokumentiert.
Wenn man das liest, wirken andere Länder nicht mehr so "exotisch".
Quelle: 05.05.20 "https://norberthaering.de/wp-content/uploads/2020/05/Anfrage-Kanzleramt05052020.pdf"

Am 17. Mai 2020 um 12:18 von wenigfahrer Das Brasilien

So viel hat Deutschland nicht falsch gemacht. Überhaupt kann man bei dieser Krise eher mehr falsch machen als richtig. Das Ziel was viele Länder hatten war, dass das Gesundheitssytem nicht überlastet wird. Mehr kann man ohne Medikamente und Impfstoff nicht erzielen Und das haben wir in Deutschland so gut geschafft, dass ein Teil der Bevölkerung die Maßnahmen schon gar nicht mehr versteht. Insofern geht dein Kommentar an der Realität vorbei.

12:18 von wenigfahrer

“Aber es wurden Wochen verloren, erst dann kam die Reaktion, einige Großfeste hätte man sparen können.“

Hätte man. Wer auch immer diese/r “man“ ist.
Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, welches Geschrei ausgebrochen wäre, hätte “man“ Karneval usw. abgesagt.

Bolsonaro

Je länger ich das aktuelle Geschehen wegen der Coronakrise beobachte:
Mein Eindruck ist, dass der Bolsonaro der schlimmste aller Despoten zur Zeit ist.
Noch nicht mal einen Vergleich zu DT hält er stand.
Der Mann geht buchstäblich über Leichen. Und meine Unterstellung ist, der macht das ganz bewußt. Sollen die indigenen Völker doch alle verrecken. Dann hat er freie Fahrt um seine menschenverachtende Politik ohne "Hindernisse" durchziehen zu können. Zum Wohle seiner Söhne und ihm selbst.
Widerlich.

13:36 von Autograf

Das Problem bei den Spitzenreitern USA, Russland, UK und Brasilien ist, dass man glaubte, dass sich das Problem schon von selbst lösen würde und man sich einen Wettbewerbsvorteil daraus verschaffen kann, keine massiven Einschnitte in das Wirtschaftsleben vorzunehmen. Man zahlte die Rechnung mit sehr vielen Toten und noch massiveren Einschnitten, als wir sie benötigten.
---------------------------------------------
Warum nennen sie nicht Frankreich, Italien und Spanien-die gehören ja wohl unbestritten auch zur Spitzengruppe? Weil dort Demokraten regieren-die prinzipiell alles besser machen, als Putin. Trump und Johnson?
Das ist armselig.

13:52 von karwandler

Zwischen alles richtig und alles falsch gibt es (mindestens) fifty shades of grey.
---------------------------------------
Und woher nehmen sie und andere Foristen dann die Gewissheit zu behaupten, dass Bolsonarao "alles" falsche gemacht hat?

Bericht aus Brasilien

Seit 18 Jahren lebe ich in Brasilien und habe daher sicher einen weitergehenden Blick auf die Situation. Die aktuelle Entwicklung ist bedrohlich, nicht von den Gesamtfällen her, da liegt Brasilien gemessen an der Bevölkerung noch immer weit hinter diversen europäischen Ländern zurück, aber in einigen Regionen steht das Gesundheitswesen vor dem Kollaps. Grund hierfür ist sicher zum Einen der Präsident, der sich fast prinzipiell gegen alle Empfehlungen aus dem Gesundheitswesen stellt, was jetzt zum zweiten Rücktritt eines Gesundheitsministers mitten in der Krise geführt hat. Zum Anderen aber auch die unbedachte Politik, die in den vergangenen Wochen viele Neuansteckungen provoziert hat. Da wurde eine Soforthilfe an Geringverdiener (immerhin 70 Mio. Menschen) gezahlt, die sich die Leute bei der Sparkasse abholen mussten. Das führte natürlich zu endlosen Schlangen vor den Filialen, wo sich das Virus wunderbar verbreiten konnte.

Zwei Krisen in Brasilien

Das große Problem Brasiliens aktuell ist, dass das Land zwei Krisen gleichzeitig verkraften muss. Da ist natürlich die Corona Krise, bei der Brasilien den Höhepunkt noch nicht erreicht hat. Gleichzeitig lähmt das Land, und damit auch den Kampf gegen Covid19, eine politische Krise um den Präsidenten Bolsonaro. Dieser stellt sich nicht nur gegen die Corona Politik seiner Fachleute aus dem Gesundheitswesen, sondern versucht zugleich das demokratische System des Landes auzuhebeln. Er billigt Demonstrationen gegen das Parlament und die Justiz, beschimpft die Presse und versucht in die Ermittlungen der Bundespolizei gegen seine der Korruption angeklagten 3 Söhne einzugreifen.

Fakt ist allerdings, dass der Widerstand im gesamten Land und von fast allen staatlichen Institutionen gegen Bolsonaro recht geschlossen ist und der Präsident damit weitgehend isoliert. Aber es geht leider viel Kraft bei diesem Kräftemessen verloren, die besser in die Bekämpfung der Pandemie gesteckt werden sollte.

@DrBeyer 13:53

Der Lauf des Lebens? Sowas zu sagen zeigt, dass man absolut 0 Empathie hat. Gottseidank denkt so nicht eine Mehrheit in Deutschland.

Mir bleibt der Verstand stehen

„Es ist eine Schande, dass die brasilianische Kavallerie nicht so effektiv war wie die Amerikaner, die ihre Indianer ausgerottet haben.“

Wer so etwas denkt und ausspricht, dem darf ich unterstellen, dass er sich über die vielen Corona-Toten unter den indigenen Völkern freut.
Das Furchtbare ist: der Mann, der so spricht, ist gewählter Präsident Brasiliens.

Am 17. Mai 2020 um 14:49 von Hanno Kuhrt 13:36 von Autograf

>>Das Problem bei den Spitzenreitern USA, Russland, UK und Brasilien ist, dass man glaubte, dass sich das Problem schon von selbst lösen würde und man sich einen Wettbewerbsvorteil daraus verschaffen kann, keine massiven Einschnitte in das Wirtschaftsleben vorzunehmen. Man zahlte die Rechnung mit sehr vielen Toten und noch massiveren Einschnitten, als wir sie benötigten.<<
---------------------------------------------
>>Warum nennen sie nicht Frankreich, Italien und Spanien-die gehören ja wohl unbestritten auch zur Spitzengruppe? Weil dort Demokraten regieren-die prinzipiell alles besser machen, als Putin. Trump und Johnson?
Das ist armselig.<<

Ihr Vergleich geht an der Aussage des Kommentators vorbei. Er spricht die Staaten an die zu locker, viel zu spät oder gar nicht reagiert haben. Bei Ihren genannten Staaten handelt es sich um Staaten, die vielleicht nicht am schnellsten (Wer hat das schon?) reagiert haben, aber dann rigoros einen Shutdown erlassen und durchgezogen haben.

14:52, Hanno Kuhrt

>>13:52 von karwandler
Zwischen alles richtig und alles falsch gibt es (mindestens) fifty shades of grey.
---------------------------------------
Und woher nehmen sie und andere Foristen dann die Gewissheit zu behaupten, dass Bolsonarao "alles" falsche gemacht hat?<<

Das ist Ihre persönliche Wahrnehmung.

Bitte kreiden Sie den Mitforisten Ihre schwarz-weiße Weltsicht nicht an.

Am 17. Mai 2020 um 14:52 von Hanno Kuhrt 13:52 von karwandler

>>Und woher nehmen sie und andere Foristen dann die Gewissheit zu behaupten, dass Bolsonarao "alles" falsche gemacht hat?<<

Darf ich von Ihnen denn erfahren was Bolsonaro während dieser Pandemie richtig gemacht hat?

@Silene 13:54

Entscheidend sind keine Mortalitätsraten sondern die Reproduktionszahl. Vielleicht sollten Sie und andere dies mal registrieren. Vergleichen Sie mal die Reproduktionszahl Deutschlands mit anderen Ländern, dann sehen sie wie gut Deutschland darsteht. Niemand hat hier was gegen eine kritische Auseinandersetzung, wogegen ich etwas habe ist, wenn man bewusst positive Dinge ignoriert und nicht benennt und nur negative Aspekte hervorhebt und so ein falsches Bild entsteht!

@Magfrad 15:07

"@DrBeyer 13:53

Der Lauf des Lebens? Sowas zu sagen zeigt, dass man absolut 0 Empathie hat."

Das stimmt nicht. Ich habe sehr wohl Empathie.
Aber Sie haben sich da jetzt erst einmal nur an dieser Formulierung gestört, die ja eigentlich eher die Schlussfolgerung aus meinen vorherigen Ausführungen gewesen ist. Würden Sie diese Ausführungen auch als empathielos bezeichnen wollen?
Falls ja: Was würden Sie denn machen? Wirklich das Besteigen einer Leiter (als etwas abwegiges, aber vielleicht anschauliches Beispiel) verbieten wollen?

"Gottseidank denkt so nicht eine Mehrheit in Deutschland."

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich die Mehrheit in Deutschland darüber gar keine Gedanken macht, sondern lieber über Politiker schimpft, entweder, weil es zu viele Verkehrstote gibt, oder weil Tempo 130 eingeführt werden soll.

Aber zum Thema: Wie stehen Sie denn zur Abwägung zwischen Leben und Freiheit?

re silene

"Tatsächlich gibt es ein paar Länder deutlich höheren Mortalitäten: Belgien (769 Coronatote / Million Einwohner), Spanien (584), Italien (519), GB (495), Frankreich (420), USA (263)...

In Deutschland gab es bisher 95 Tote/Mio Einwohner.

Weltweit kann man viele Länder mit deutlich besseren Zahlen finden: Rumänien (57 Tote/Mio), Ungarn (47), Norwegen (43), Polen (24), Tschechien (28), Kuwait (21), UAE (21), Russland (16), Bulgarien (14)...
In Südkorea, Katar und Bahrein wurden gerade mal 5-6 Coronatote/ Million Einwohner ermittelt. Alles Lüge?"

Einfach platt Gestorbene per Bevölkerung ausrechnen kann gar nicht funktionieren. Was ist mit Bevölkerungsdichte, Verhältnis Stadt/Land, Mobilität, Wohlstand, Bildung - Und die 3/100.000 für lassen Sie weg, weil Sie die Zahl sowieso bezweifeln.

@Weltweit kann man viele Länder 13:54 von Silene

"mit deutlich besseren Zahlen finden"

Natürlich kann man das. Wenn man den Zahlen glauben schenkt,
insbesondere von Staaten, wo jede Kritik staatliche Sanktionen zur Folge haben kann.
Allein die russischen sind einfach nicht plausibel,
das haben sie selbst inzwischen zugegeben.

Statistik lesen und verstehen ist halt zweierlei.

@Hanno Kuhrt 14:49 / 14:52 Verleugnen = falsch

Die Corona Pandemie einfach zu ignorieren oder zu verleugnen ist schon falsch. Das endgültige Ergebnis dieser Verleugnung bleibt noch abzuwarten, wobei die tatsächlichen Zahlen vermutlich nie ans Licht kommen werden.
Demokraten mögen nicht alles besser machen, aber sie machen wenigstens etwas, statt einfach zu zu sehen wie die Pandemie im eigenen Land wütet.

@Rimutotara, 14:49h

"Mein Eindruck ist, dass Bolsonaro der schlimmste aller Despoten zur Zeit ist... Dann hat er freie Fahrt um seine menschenverachtende Politik ohne "Hindernisse" durch ziehen zu können."

Wenn Sie einzig die Person Bolsonaro ansehen, haben Sie leider nicht ganz unrecht. Fakt ist allerdings, dass Bolsonaro mittlerweile in Brasilien fast gänzlich isoliert ist. Fast alle demokratischen Institutionen des Landes, die Gouverneure der Bundesstaaten und auch die Medien, weite Teile der Bevölkerung sowieso, haben sich massiv gegen Bolsonaro gestellt. Selbst ein Amtsenthebungsverfahren wird mittlerweile offen diskutiert. Also insofern ist die Angst vor Bolsonaro nicht ganz realistisch.

re hanno kuhrt

" 13:52 von karwandler

Zwischen alles richtig und alles falsch gibt es (mindestens) fifty shades of grey.
---------------------------------------
Und woher nehmen sie und andere Foristen dann die Gewissheit zu behaupten, dass Bolsonarao "alles" falsche gemacht hat?"

Erstens, weder ich noch andere Foristen behaupten das. 1. Unwahrheit.

Zweitens, dass Sie Differenzierung als nicht-existent abtun, 2. Unwahrheit.

@DrBeyer 15:21

Ich habe doch schon meine Antwort gegeben. Ich würde niemals auch nur ein einziges Menschenleben gegenüber der Freiheit von anderen Menschen opfern und ich würde auch niemals irgendein Menschenleben gegenüber der Wirtschaft und des Profits opfern. Wer anders denkt bei einer Pandemie beziehungsweise einem tödlichen Virus der handelt in meinen Augen menschenverachtend.

Die Welt versteht es, für

Die Welt versteht es, für jeden User hier die passenden Zahlen bereit zu halten. Wir sollten zufrieden sein.

@Magfrad 15:07 - Nicht die Realität leugnen!

Hier hat DrBeyer vollkommen Recht: Das ist der Lauf des Lebens! Man kann nicht allen Risiken ausweichen. Manche erkranken an Krebs, MS etc. obwohl sie "gesund" leben.
Natürlich kann man "Vorsichtsmaßnahmen" treffen oder Risiken auch minimieren (was durch viele existierende Regeln wie z.B. die StVO geschieht). Aber es gibt keine Möglichkeit alle Risiken zu Null zu machen.
Wenn Sie offenen Auges durch's Leben gehen werden Sie in jedem Augenblick Gefahren sehen die tödlich sein könnten.
Nur wenn man die Augen bewusst verschließt kann man so an der Realität vorbei denken und anderen immer die Schuld für eigene Versäumnisse geben.

@Magfrad 15:17

Zitat: „ Entscheidend sind keine Mortalitätsraten sondern die Reproduktionszahl. Vielleicht sollten Sie und andere dies mal registrieren. Vergleichen Sie mal die Reproduktionszahl Deutschlands mit anderen Ländern, dann sehen sie wie gut Deutschland darsteht.“

-
Die Reproduktionszahl beschreibt, wie schnell das Virus weitergegeben wird. Wichtig um Prognosen zu erstellen und Maßnahmen zu planen.

Die relative Mortalität beschreibt, wieviele Menschen letztendlich überlebt haben. Wichtig um den Effekt einer Maßnahme zu beurteilen.

Alles klar?

15:51, Ist Wahr

>>Die Welt versteht es, für jeden User hier die passenden Zahlen bereit zu halten. Wir sollten zufrieden sein.<<

Gelobt sei die Ambiguität.

@Klauserich 15:53

Ich leugne sicher keine Realitäten. Klar kann mein keine Risiken zu 0 machen. Das Recht auf Leben geht aber vor dem Recht auf Freiheit. Es kann nicht sein, dass Menschen um ihr Leben fürchten müssen nur um die Freiheit anderer Menschen zu genehmigen. Ich verschließe keine Augen, im Gegenteil, ich denke auch nicht an der Realität vorbei nur weil ich eine Durchseuchung für ein Menschenverbrechen halte.

@karwandler 15:23

Zitat: „ Einfach platt Gestorbene per Bevölkerung ausrechnen kann gar nicht funktionieren. Was ist mit Bevölkerungsdichte, Verhältnis Stadt/Land, Mobilität, Wohlstand, Bildung - Und die 3/100.000 für lassen Sie weg, weil Sie die Zahl sowieso bezweifeln.“

-
Ich weiß jetzt nicht, auf welche 3/100.000 sie anspielen.

Die relative Mortalität ist eine anerkannte Kenngröße, die die Situation deutlich differenzierter wiedergibt als absolute Zahlen, die man in den Medien findet.

Oder wollen wir jetzt ganz auf Daten verzichten und uns vom Gefühl leiten lassen?

Brasilien: schneller sterben bei Mord oder Straßenverkehr

Corona in Brasilien: kein Vergleich
Brasilien soll gem. wikipedia.org eine Einwohneranzahl von 208.360.000 haben. Dies sei der Stand Dezember 2017.
Die Anzahl der Todesfälle sei im Zusammenhang mit Corona ca. 15.633.
Insgesamt seien 233.142 Infektionsfälle landesweit bekannt.
Auch in Brasilien ist die Dunkelziffer der Corona-Infizierten wegen zu wenig Tests nahzu unbekannt.
Angenommen, diese Zahlen seinen annähernd richtig, so ergeben sich folgenden Quoten / Prozentwerte:
15.633 (Corona-Tote) / 208.360.000 (Einwohner) = 0,000075 = 0,0075 %
233.142 (Infektionsfälle) / 208.360.000 (Einwohner) = 0,0011 = 0,11 %

Ich meine, es gibt sicherlich mehr Mordfälle in Brasilien, und damit eine höhere Quote, als das es bei Corona derzeit ist.
Auch bei den Mordfällen ist die Dunkelziffer unbekannt.

Ich vermute, in Brasilien ist das Sterben bei einem Mordfall oder Angriff mit Todesfolge oder der Tod im Straßenverkehr , sicherlich wahrscheinlicher, als mit Corona tödlich endend angesteckt zu werden.

@Magfrad 15:50

"Ich würde niemals auch nur ein einziges Menschenleben gegenüber der Freiheit von anderen Menschen opfern und ich würde auch niemals irgendein Menschenleben gegenüber der Wirtschaft und des Profits opfern."

Da machen Sie sich aber leider etwas vor.
Denn ansonsten dürften Sie kein großes Unternehmen leiten. Sie dürften nicht Auto fahren.
Sie müssten es unterstützen, dass die Politik das Besteigen von Leitern verbietet.
Sie müssten jedes Jahr zur Grippesaison alle kulturellen Aktivitäten untersagen wollen.
Sie müssten für einen sofortigen Kohleausstieg plädieren.
Sie müssten für einen CO2-Preis von ca. 150,-€ eintreten.

Alles das, was ich aufgeführt habe, birgt das Risiko, dass jemand um's Leben kommt, in sich.

Deshalb sage ich voller Empathie noch einmal: Alle Verbote und Einschränkungen, die von der Politik erlassen werden oder eben nicht, sind eine Abwägung zwischen Menschenleben und Freiheit.
Welche Balance eine Gesellschaft haben möchte, muss sie ständig neu diskutieren.

@klauserich, drBeyer, Magfrad

Merkt Ihr nicht, dass Ihr völlig aneinander vorbei diskutiert?
@Magfrad verlangt, dass bei der Entscheidung zwischen Menschenleben und wirtschaftlichem Wohlergehen das Leben Vorrang genießen muss. Und die anderen beiden erzählen was von Leitern und allgemeinen Lebensrisiken, die man nicht ausschließen könne. Zu sterben ist zwar ein allgemeines Lebensrisiko, aber zu sterben, weil andernfalls andere einen Drink weniger am Abend nehmen können, eben nicht. Nichts anderes hat der User vorgetragen.
Und @Magfrad, der Vorwurf, Ihr Gegenüber sei empathielos, ist ebenso an den Haaren herbeigezogen.
Es geht doch schon genug Kapazität in diesem Forum verloren mit der Auseinandersetzung mit irgendwelchen nicht ernst zu nehmenden, nervtötenden Trollen. Da muss man doch keine solchen Nebenkriegsschauplätze eröffnen.

@artist22 15:25

Zitat: „ Natürlich kann man das. Wenn man den Zahlen glauben schenkt,
insbesondere von Staaten, wo jede Kritik staatliche Sanktionen zur Folge haben kann.
Allein die russischen sind einfach nicht plausibel, das haben sie selbst inzwischen zugegeben.“

-
Deshalb habe ich ja auch eine ganze Reihe von Ländern mit vergleichsweise niedrigen Mortalitätsraten aufgeführt. Wollen Sie die jetzt alle anzweifeln, weil sie nicht in Ihr Weltbild passen?

Brasilien: Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht

Dieser Bericht ist enttäuschend, weil keine differenzierte Betrachtung durchgeführt wird.
Zunächst ist es einmal ein böser Fehler, auf Demonstrationen hinzuweisen, die sich gegen die Vorvorgängerin im Präsidentenamt von Herrn Bolsonaro, Frau Russeff beziehen. Der Link zu diesem Artikel ist vom 19.03.2015 und wird hier von Ihnen als aktuell dargestellt! Das darf tagesschau.de nicht passieren und sollte korrigiert werden.
Ein Zweites: Jeder weiß nun, auch in Deutschland, dass beide Zahlen richtig sind, in der Corona-Krise zu verwenden. Die absolute Zahl, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit zu messen und die relative Zahl (pro Einwohner) um Flächengrößen zu ermitteln, mit der Gebiete / Länder bewertet werden. Das ist mittlerweile internationaler Standard und sollte auch bei tagesschau.de berücksichtigt werden.

@ fathaland slim (15:56), Re

Danke, Lob kann zurück

Brasilien: Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht

Hinsichtlich der Demonstrationen
Im Gegenteil: Die Demonstrationen in Brasilien sind im Moment pro Regierung und gegen die Gouverneure und deren kopflose zu späte Reaktion auf die Pandemie. Es ist nicht nur der Präsident, der diesen Fehler gemacht hat. Die komplette politische Rangordnung über alle Parteien hinweg hat hier kein besseres Bild gezeigt. Warum wird hiervon nicht berichtet?

Die Gouverneure ordnen einen strikten Lockdown an. Jeder der Brasilien kennt, weiß, dass in diesem Land im Gegensatz zu Deutschland viel mehr Menschen aus dem öffentlichen Leben auf der Straße ihre Familien ernähren. Handel, Kleingeschäfte, Dienste sind dort die Basis für den Lebensunterhalt. Das kennen wir aus Deutschland nicht.

Brasilien: Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht

Jeder der Brasilien kennt, sollte wissen, dass in Brasilien in allen Großstätten Elendsviertel sind, wo man mit einer einfachen Anordnung, einen Lockdown durchzuführen, mehr Chaos anrichtet als Sicherheit den Menschen zu geben, die dort leben. Das ist Aufgabe der Gouverneure, die nichts tun, als einen simplen Lockdown anzuordnen. Und das mit aller Schärfe und harten Einsatz der Polizei und den Sicherheitskräften. Diese werden von den Gouverneuren dazu noch ohne Sicherheitsschutz auf die Straße gejagt: keine Masken, keine Handschuhe, nichts.

Brasilien: Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht

Warum findet keine Aufklärungsarbeit statt? Anstatt Menschen im Lockdown zu verprügeln oder ihnen die Geschäfte zuzumauern (das passiert gerade im Bundesstaat Sao Paulo!) oder beispielsweise ihnen ihre kleinen Handelswagen zu konfiszieren, sollten die Gouverneure Masken, Gel und Aufklärungsblätter verteilen. Sie sollten sich um die Elendsviertel in den Städten kümmern, und dort Desinfektionsmittel für die Baracken verteilen. Sie sollten das Geld, dass von der Bundesregierung als Notmaßnahme kommt, um Krankenhäuser aufzubauen, nicht über Überfakturierungen im Sumpf der Korruption der eigenen Bundesstaaten versiegen lassen. Es gibt genügend Berichterstattungen dazu aus Brasilien.

Brasilien: Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht

Was machen die Gouverneure in den Gebieten, wo der medizinische Zugang nur sehr schwer umsetzbar ist, um dort die Menschen zu schützen? Warum werden keine mobilen Teststationen systematisch von den Gouverneuren in diesen Regionen eingesetzt. Der Schutz der indigenen Völker ist Aufgabe der Bundesstaaten wie der Schutz alle Brasilianer. Warum sollte hier ein Unterschied vorhanden sein? Die indigenen Völker sind übrigens noch auf viele Bundesstaaten verteilt und nicht nur auf den Bundesstaat Amazonas, wie hier der Eindruck vermittelt werden soll. Ich glaube die Aufzählung kann man fortsetzen, um Ihnen tagesschau.de aufzuzeigen, dass Brasilien ein föderatives Land ist, in dem nicht jeder Missstand auf eine Person zu beziehen ist.

Brasilien: Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht

Ich schreibe diesen Beitrag als Expat in Mexiko lebend, mit einer Brasilianerin seit mehr aus 25 a verheiratet. Ich glaube daher das Land und die Mentalität der Lateinamerikaner zu kennen. Sie können diese Menschen von Ihrer Mentalität her nicht einsperren. Das ist in Brasilien so und gleiches sehe ich in Mexiko. Das sollten Ihre Korrespondenten wissen. Sie können diese Länder nicht in einen Lockdown führen und glauben, die bereits hohe und brutale Kriminalität, dann noch kontrollieren zu können.

ein Ausrotten...

der indigenen Bevölkerung ist im Sinne der Regierung...
nur wir gucken wieder zu..statt militärisch einzugreifen...das tut hier eindeutig not...die Weltpolizei USA wird es dort nicht tun...also müßte es die EU machen...wir machen uns mitschuldig an diesem Genozid...

Brasilien: Bolsonaros Corona-Mittel wirken nicht

Deutschland lebt mit Kurzarbeitergeld. In Brasilien wird für Arbeiter, die keinen Arbeitsvertrag haben, also als Kleinunternehmer, die über Handel und Dienstleistung ihr Geld verdienen, eine Hilfe von 600R$ / 95€ monatlich über 3 Monate (seit April) gezahlt. Das ist nichts und danach ist Schluss. Diese Hilfe kommt übrigens von der Bundesregierung, nicht von den Bundesstaaten. Menschen, denen Sie die Grundlage wegnehmen, werden schnell nach Alternativen suchen. Einfach ist dann der Weg zu den Drogenbanden.

@0_Panik 16:01

Sie müssen die Zahlen gar nicht selbst errechnen, man findet sie hier:

https://www.worldometers.info/coronavirus/

Die Daten kann man nach beliebigen Kriterien ordnen lassen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: