Ihre Meinung zu: Kanzleramtschef Braun: Gelassener Krisenmanager

21. Mai 2020 - 9:05 Uhr

Bei Kanzleramtschef Braun laufen in der Corona-Krise die Fäden zusammen. Er gilt als fleißig, verschwiegen - und manchmal zu risikoscheu. Sabine Müller über einen gelassenen Krisenmanager.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Diese Krise ist völlig unvergleichlich mit anderen, die wir zuvor erlebt haben, wie die Finanzkrise oder die Flüchtlingskrise, weil jetzt ist wirklich jeder in Deutschland betroffen“

Nicht nur in Deutschland.

„Aber der Kanzleramtschef bleibe immer gelassen und freundlich, sagen Menschen, die ihn in diesen Wochen regelmäßig erleben“

Ist auch besser so. Wenn jeder „am Rad dreht“ und so den „Überblick“ verliert, ist niemandem geholfen.

„Der Chef des Kanzleramts steht nicht im Vordergrund und vergleichsweise selten in der Öffentlichkeit“

Es geht ja auch nicht um „Öffentlichkeit“, sondern um gute Arbeit. Und bei einem Politiker bedeutet das zwangsläufig: Das bestmögliche für alle „herauszuholen“. Dies sollte allerdings schon aus Effektivitätsgründen meiner Meinung nach eine Gemeinschaftsaufgabe und nicht die Einzelner sein („Wir versuchen - und das ist glaube ich einer Physikerin und einem Mediziner einfach eigen - sehr gut auf einer wissenschaftlich fundierten Basis zu entscheiden“).

Guter Krisenmanager

Ein guter Krisenmanager würde sich von vielen Fachleuten mit vielen unterschiedlichen Meinungen und Ansätzen umgeben und sich beraten lassen.
Dies ist bis jetzt leider unterlassen worden. Das Ergebnis ist bekannt:
Die Kollateralschäden sind deutlich größer und gefährlicher als das Virus selber.

Gelassener Krisenmanager

Das ist auch gut so denn ein Hektiker wäre doch wohl fehl am Platz ! Wir haben schließlich genügend Fehlbesetzungen durch Ahnungslose !

Meine Hochachtung

Ein treffender Artikel.
Drückt gut und genau aus, dass hier ein guter Job gemacht wird.
Sympathisch, Fakten, Ruhe.
Vor allem eine positive Erscheinung im Vergleich zu vielen im Rampenlicht , nicht das eigene Ego im Vordergrund, bescheiden.
Fällt sehr angenehm auf in diesen Zeiten.
Merkel kann sich glücklich schätzen.

Leif Baltzer

Sorry, aber was ist das denn für ein Bericht/Portrait? Das ist ein reiner Publicity Beitrag und lobdudelei auf die Regierung. 10 mio Kurzarbeiter, Rezession, Infektionen in Seniorenheimen, zu wenig Masken, mangelhafte Kommunikationsproblemen...usw usw.
Ich bin weder rechts, noch links, noch Verschwörungtheoretiker. Aber solche einseitigen, unkritischen Lobgesänge polarisieren selbst die gemäßigten unter uns.
Und fachlich-journalistisch-handwerklich finde ich den Beitrag „ungenügend“. Pseudo-Zitate wie „er wird geschätzt als...“ oder „er gilt als....“ oder „er ist bekannt als....“ ist echt furchtbar. Dann bitte doch seine Kollegen zitieren und nennen, die ihn dort loben. Das ist doch völlig ok. Aber sonst entsteht der Eindruck der Verfasser äußere hier lediglich seine persönliche Meinung. Das wäre auch nicht schlimm, aber dann bitte unter der „Rubrik Kommentar“. Mit freundlichen Grüßen Leif Baltzer

Prof. Dr. Helge Braun muss sich nicht fachlich profilieren

Prof. Dr. Helge Braun muss sich in diesen Zeiten nicht fachlich profilieren, er ist ja fachlich anerkannt, genau wie Prof. Dr. Karl Lauterbach.
Profilieren mit Metaphern, Sprechblasen und Worthülsen, das ist die Kunst der Handelsvertreter oder Gaukler, die ein politisches Mandat haben und über alles Bescheid wissen.
Nur leider nicht wirklich.

ein Wichtigtuer, wie alle anderen

ich habe die Nase definitiv voll von diesen Verboten, Geboten und Wichtigtuerei der Politiker. Ich bin kein Veschwörungstheoretiker, aber ich hoffe Milllionen gehen auf die Strasse. Es reicht

kanzleramtschef-braun-gelassener-krisenmanager

Liebe Nettie, Sieschreiben recht überzeugt, :"Wir versuchen - und das ist glaube ich einer Physikerin und einem Mediziner einfach eigen - sehr gut auf einer wissenschaftlich fundierten Basis zu entscheiden“.

Aus meiner Sicht dazu : Wieviele Jahre hat -->Ihre promovierte Physikerin als solche "gearbeitet"?
Wieviel blieb denn von der -->"Wissenschaft" übrig ?
Sogar das Kausal-Gesetz hat sie vergessen !

Und wie lange Praxis hat --> Ihr Medizin-Mann ? Hm,?

Einer der ganz weniger

Politiker, denen man aus dem Bauch heraus vertrauen möchte. Kein Gepolter und kein Redenschwingender, egomanischer Schreihals. Ruhig, sachlich, faktenbasiert. Mit nötiger Vorsicht. Nicht wie Spahn, Söder, Laschet. Man würde sich wünschen, dass solche Politiker die Geschicke unseres Landes lenken würden. Leider haben wir von dieser Sorte viel zu wenige. Denn im Moment sehe ich für mich persönlich in einigen Wochen nichts gutes auf uns zukommen.

da wird sich Herr Braun aber freuen

Schön, dass Herr Braun als Narkosearzt selbst Spezialist ist und sich mit seinen ehemaligen Kommilitonen zum Thema COVID-19 bespricht. Vielleicht wäre es aber auch nicht schlecht, Herr Braun hätte Kontakt zu Wirtschaftswissenschaftlern und Pädagogen zum Beispiel. Das würde mich irgendwie mehr beruhigen. Diese könnten ihm einen Eindruck von den katastrophalen Folgen der Corona-Krisenbewältigung in Deutschland entwickeln. Übrigens keine Folgen der Corona-Krise selbst, wie gern auch bei der Tagesschau kolportiert wird, sondern eine Folge der politischen Entscheidungen im Umgang mit der selben. Wer im Übrigen hier Herrn Braun lobt bleibt in ihrem Porträt völlig unklar. Wer und was sind die Quellen? Als Minister ohne Geschäftsbereich bzw. Minister für besondere Aufgaben hat es Herr Braun auch besser als andere Minister: Er ist dem Parlament nicht rechenschaftspflichtig. Die öffentlichen Medien sind es auch nicht. Mich beschleicht irgendwie der Eindruck eines Gefälligkeitsporträts.

@ 09:40 von lenamarie

„ ich habe die Nase definitiv voll von diesen Verboten, Geboten und Wichtigtuerei der Politik“

Wäre ihnen ein Infektionsgeschehen wie im Moment in Brasilien lieber? 20000 neue Infizierte an einem Tag und 1000 Tote finde ich nicht gerade erstrebenswert. Vorsichtige Menschen haben auch Rechte, das Recht nicht von anderen angesteckt zu werden und womöglich daran zu versterben.

09:40 von lenamarie

Zitat:"ein Wichtigtuer, wie alle anderen"

Was berechtigt Sie eigentlich dazu, H. Braun und "alle anderen" so abzuqualifizieren?

Zitat:"aber ich hoffe Milllionen gehen auf die Strasse."

In Stuttgart hat der Veranstalter seine Anmeldezahl auf 500 reduziert...

Kommentar oder Werbeartikel?

Unterstütze die Kritik aus dem Beitrag von Leif Baltzer. Was soll dieser Artikel sein - ein Kommentar, eine Werbung für einen Politiker ?? Von den Medien erwarte ich generell etwas mehr kritischen Abstand zu den politisch handelnden Personen. Auch wenn Deutschland am Ende einigermassen glimpflich aus der Krise herauskommen kann , bleibt es die Aufgabe der Medien , auch auf kritische Aspekte hinzuweisen und zu informieren ( siehe Beitrag vor ein paar Tagen zu den "verlorenen Wochen"). Zusätzlich muss man hier Zeitpunkt und Gewichtung kritisieren: Aktuelle Topics sind aktuell nämlich ganz andere wie EU Aufbauplan, Elternunterstützung, Fleischindustrie, Lufthansa , Urlaubsregelungen EU . Darauf sollte sich der Fokus richten!

Wie geht das?

"Und Braun ist wohl auch deshalb so gelassen, weil er den festen Glauben ausstrahlt, dass der bisherige Corona-Kurs der Regierung richtig war."
Um von einem Kurs überzeugt zu sein, müsste man doch erst einmal wissen was dieser Kurs ist. Ein solcher wurde nie bekannt gegeben.
Es gibt keinen Kurs, und selbst das ist gut genug um Braun zufrieden zu stellen. Ich glaube dieser Mann sollte nicht mit Verantwortung betraut werden.

@lenamarie

Ja, die machen das alles nur, um Ihnen den Spass zu verderben - oder Macht auszuübern.

Was glauben Sie eigentlich, warum die Mehrheit die Vorsichtsmaßnahmen, die evtl. Doppelbelastung zu Hause, die Arbeitslosigkeit oder die Auftragseinbrüche erträgt? Weil die doofer sind als Sie?
Nein, weil sie wissen, wovor uns die umsichtige Vorgehensweise bewahrt: vor zigtausend Toten wie in den USA und in GB, von der Entwicklung in armen Ländern mal ganz zu schweigen

Wenn Sie ohne Maske und ohne Mindestabstand demonstrieren gehen, dann unterschreiben Sie freundlicherweise vorher, dass Sie die Verantwortung für die Infektionen anderer übernehmen, die Sie verursachen, und dass Sie, wenn Sie sich selbst infizieren, keine spitzenmedizinische Versorgung beanspruchen. Nehmen Sie dann (Hydroxy-) Chloroquin, wie von Ihren Gesinnungsgenossen Trump und Bolsonaro empfohlen.

Wer selbst in der Not nicht solidarisch ist, soll auch für sich keine Solidarität fordern.

@Stefan Schmidt 1966 09:22

Nicht jede Meinung die einige hier als akzeptable Meinung ansehen ist wirklich eine Meinung. Man muss eindeutig zwischen Meinung und Verschwörungstheorie und diesen ganzen Möchtegernvirologen unterscheiden die auf einmal wie Pilze aus dem Boden schießen.

09:38 von Leif Baltzer

Zitat:"10 mio Kurzarbeiter, Rezession, Infektionen in Seniorenheimen, zu wenig Masken, mangelhafte Kommunikationsproblemen...usw usw."

Nachdem Sie ja dankenswerterweise alle Probleme aufgezählt haben, möchte ich nur eine kleine Ergänzung hinzufügen:

Keine Massenarbeitslosigkeit wie in den USA, Milliardenhilfspakete für fast alle Betroffenen, kein Zusammenbruch des Gesundheitssystems wie in anderen europäischen Staaten, nach anfänglichem Mangel inzwischen ausreichend Schutzausrüstung, Behandlung ausländischer Kranker in deutschen Krankenhäusern usw.usf.
Was "mangelhafte Kommunikationsprobleme" sein sollen, müssten Sie noch erklären...

Lobeshymne

So also tiefenenspannt ist ein Qualitätsmerkmal, bei Frauen die langen Beine, ein Anästesist der hinter dem Chirurg tritt, ich dachte sie ist Physikerin?
Erzählen sie das bitte nie einem Narkosearzt und wenn schon steht der Anästesist vorne beim Kopf des Patienten. Die größte Gefahr ist übrigens zu viel am Narkosemittel zu riechen.
Gebt uns mehr dicke Männer, sie sind vertrauenswürdig. Ich würde sagen ich mache mir Sorgen über den Gesundheitszustand des Herrn Braun.

09:48 von Minka04

«Einer der ganz weniger Politiker, denen man aus dem Bauch heraus vertrauen möchte.»

Und ein Dr. med., der vor seiner Zeit als Politiker als Anästhesist in der Intensivmedizin tätig war.

Pfeifen im Wald

Der Post

>>ein Wichtigtuer, wie alle anderen
ich habe die Nase definitiv voll von diesen Verboten, Geboten und Wichtigtuerei der Politiker. Ich bin kein Veschwörungstheoretiker, aber ich hoffe Milllionen gehen auf die Strasse. Es reicht<<

bringt auf den Punkt, worum es jetzt geht: Ruhige Führung und glaubwürdige Kommunikation, damit es den Menschen leichter fällt, die Nerven zu behalten.

Es ist menschlich, dass man nach einer Flucht in eine dunkle Höhle spätestens nach 8 Wochen wieder ans „Licht“ will. Und wenn man sich dann raustastet und dann keinen „Feind“ mehr sieht, liegt natürlich der Gedanke nahe, man wäre viel zu lange in der Höhle geblieben. Außerdem will man ja auch kein „Feigling“ sein usw. usw.

Gefährlich wird es, diesen Reflex bei logischerweise total „überdehnten“ Nerven als „vernünftig“ zu deklarieren. Dann greift man auf „Theorien“ zurück, die scheinbar „beweisen“, keine Angst haben zu müssen.

Das sind die „Pfeifen“, die vor dem dunklen Wald teuer verkauft werden

Wackelkurs der Regierung!

@09:22 von Stefan Schmidt 1966
Volle Zustimmung!
Außerdem: Die bisherigen Erkenntnisse wurden offensichtlich komplett ignoriert, wie die Anfrage an das Bundeskanzleramt von Leistungserbringern im Gesundheitswesen ergab.
Quelle: "https://norberthaering.de/wp-content/uploads/2020/05/Anfrage-Kanzleramt05052020.pdf"
Da wurde detailliert zusammengestellt, was die Regierung an auch wissenschaftlichen Unterlagen im eigenen Hause hatte. Stattdessen wurde aber geradezu das Gegenteil gemacht, einem ungebremsten Glauben an eine privatwirtschaftlich-profitorientierte Medizin.

@lenamarie 09:40

Tja und wissen Sie warum nicht Millionen auf die Straße gehen? Weil die absolute Mehrheit in Deutschland die Nase voll hat von den Leuten die sich über Verbote und Gebote beklagen und der Meinung sind jeder der nicht der eigenen Meinung entspricht sei ein Wichtigtuer. Diese Haltung andauernd rumzujammern und zu meckern ohne irgendwas positives auszustrahlen oder im Sinn zu haben nervt maximal und ja, diese Haltung nervt und zwar nicht nur mich, dies kann ich Ihnen garantieren!

Sehr guter journalistischer Beitrag

auch ein dickes Lob, dass die Journalisten der ARD unsere Politiker loben, die sich tagtäglich für uns aufopfern und sich um die Bürger von klein bis groß kümmern damit wir leben können. Man mag sich gar nicht ausmalen, wir die Bürger sonst über den Tag kommen würden.

Guter Krisenmanager

Kanzleramtschef Herr Braun ist ein netter sympathischer Mann, der die Ruhe ausstrahlt. Und mit sachlicher Kompetenz aber freundlicher Ruhe alles wunderbar erklären kann.
@ lenamarie : von welchen ständig "Verboten und Geboten" reden Sie da eigentlich?
Noch nicht gemerkt, dass mittlerweile alles, aber auch alles gelockert worden ist?
Oder macht es einfach nur Bock, gegen die Regierung zu poltern?
Politik ist und war in den letzten Wochen sehr wichtig, wenn Sie Zustände wie in den USA oder Brasilien bevorzugen, dann bitte schön. ..

@Mr.Snail 09:50

Was soll denn der Kontakt zu Wirtschaftswissenschaftler und Pädagogen bringen? Diese tollen Wissenschaftler und Pädagogen würden immer Menschenleben wie Ihres und meines gegenüber der Wirtschaft opfern. Den Wirtschaftsexperten und Wirtschaftsbossen geht es nur um das eigene Profit und sonst um gar nichts. Als Unternehmer weis ich wovon ich rede, es gibt zu viele meiner Kollegen die maximal rücksichtslos und empathielos sind.

Herr Braun

scheint genau das Gegenteil zu sein von seinem Vor-Vorgänger Pofalla. Leise, zurückhaltend, vermittelnd, ein guter Zuarbeiter der Kanzlerin, abwägend und stressbeständig.

Ganz im Gegensatz zum schnell aufbrausenden Choleriker Pofalla, welcher sein überdeutlich vorhandenes Ego immer wieder vor Kameras zur Schau gestellt hat und als ausgesprochener Machtmensch fungierte.
Menschen wie Helge Braun tun dem Ansehen der Politik gut.

Trotzdem muss man anmerken, dass das deutsche Covid-19 Krisenmanagement erst 78 Tage nach den ersten Anzeichen begonnen hat und das war leider zu spät.
Man hätte Ende Januar Massnahmen ergreifen müssen und nicht erst Mitte März.

kanzleramtschef-braun-gelassener-krisenmanager

Liebes Barthelmus, sie betiteln Dr.Helge Braun als Professor.
Eigenartigerweise steht davon nichts in seinem Lebenslauf !

Im gleichen Atemzug nennnen Sie den Dr. Lauterbach als Professor.....
Google weiß darüber nur, dass Lauterbach ein ->"Professor-Adjunkt" sei. ==>...also bloß eine -->Hilfskraft --> für einen wirklichen Professor.... Lauterbach hat also selber gar keine Professur !
Liebes Barthelmus, bitte lassen Sie sich von Titeln nicht beeindrucken !
Titel sind heutzutage oft nur -->Potemkinsche Dörfer......

Am 21. Mai 2020 um 09:39 von Barthelmus

"Prof. Dr. Helge Braun muss sich in diesen Zeiten nicht fachlich profilieren, er ist ja fachlich anerkannt, genau wie Prof. Dr. Karl Lauterbach."
#
#
Oh je, Herr Lauterbach kennt ja nur eins. Die Bevölkerung in Hausarrest bis es einen Impfstoff gibt.
Herr Braun versucht Optimismus zu verbreiten, bei Herrn Lauterbach ist das Ende der Menschheit nahe.

Professor

Das ein Professor, Dr. Mediziner in die Politik geht ist wohl eher unüblich. Ich würde sagen nicht zufrieden in seinem Beruf?
Das Erreichte des Herrn Braun als Medziner mit einer Politikkariere zu toppen? Das sollte Fragen aufwerfen.

@teachers voice 10:06

Tut mir Leid der Post für den Sie auch noch Verständnis haben ist der Beweis für die Rücksichtslosigkeit und den Egoismus Einzelner die glauben mit ihren Meckereien über Verbote und Gebote wichtiger zu sein als der Rest Deutschlands. Es ist sicher nicht im Sinne der Allgemeinheit diesen Menschen nach dem Mund zu rede, nochmal zum mitschreiben: Diese Marktschreier und Meckerer sind nicht in der Mehrheit und dies ist auch gut so. Das Einzige was diese Leute geschafft haben ist ganz Deutschland mit ihrer Meckerei und Jammerei auf den Wecker zu gehen.

re kessl: Gestanztes Weltbild!?

>>"Und Braun ist wohl auch deshalb so gelassen, weil er den festen Glauben ausstrahlt, dass der bisherige Corona-Kurs der Regierung richtig war."
Um von einem Kurs überzeugt zu sein, müsste man doch erst einmal wissen was dieser Kurs ist. Ein solcher wurde nie bekannt gegeben.<<

Aus welchen Medien informieren Sie sich? Wie kommen Sie nur zu einem solchen . Schluss?

Es wäre ja in Ordnung, den Kurs unserer Regierung für falsch zu halten. Man kann ja glauben, dass wir schon im Dezember sämtliche Grenzen hätten schließen müssen. Liegt ja nahe, wenn man sowieso sein Gesellschaftsbild auf geschlossenen Grenzen aufgebaut hätte. usw. usw...

Aber zu behaupten, die Regierung hatte und hat keinen Kurs, ist - so sozialverträglich wie mir möglich formuliert - „ignorant“ gegenüber wirklich allem, was seit März alles gestaltet und kommuniziert wurde.

Ich mag Ihnen Unrecht tun, aber Ihr Post scheint mir durch das Feindbild „Merkel-Deutschland“ geprägt. Oder besser „gestanzt“.

Kritik kann auch mal positiv sein

Generelle kritischste Topics sind mehr als genug zu lesen. Man hat inzwischen den Eindruck, nur negative Kritik zählt heute.

Kritisches Hinterfragen ist gut und wichtig.

Doch indem Braun mal gelobt wird, wird ebenso manch einer in Frage gestellt.
Mit gutem Beispiel vorangehen.

Wer lange sucht findet überall etwas zu kritisierendes. Jede Medaille hat zwei Seiten.
Frage ist nur welche man gerade anschaut.

Ruhig etwas Wertschätzung, wenn jemand sehr vertrauensvoll arbeitet und das auch noch eine Ausnahme zu sein scheint. Leider.

@ 10:04 von Kokolores2017

„ Was glauben Sie eigentlich, warum die Mehrheit die Vorsichtsmaßnahmen, die evtl. Doppelbelastung zu Hause, die Arbeitslosigkeit oder die Auftragseinbrüche erträgt? Weil die doofer sind als Sie?“

Ich stimme ihnen zu. Leider ist vielen die Tragweite dieser neuen Erkrankung immer noch nicht bewusst. Womöglich eben dadurch, dass wir durch den vergleichsweise milden Lockdown bei uns die ungebremste Verbreitung mit vielen Toten zu dieser Zeit verhindern konnten. Es stimmt, es ist nicht die Pest, Ebola oder Cholera, aber es ist eben auch kein Schnupfen und nicht die Grippe. Während hier ca. 0,1 Prozent versterben, bewegen wir uns hier ohne Einschränkungen im Bereich von ca. 10 Prozent, ähnlich SARS, evtl. wie in Italien, GB sogar etwas mehr. Das sollte eigentlich jedem zu denken geben. Ganz zu schweigen von den Spätfolgen und der im Moment noch nicht wirklich erforschten Gefahr für die schützenswertensten in unserer Gesellschaft, unsere Kinder

Am 21. Mai 2020 um 09:59 von Peter Meffert

"In Stuttgart hat der Veranstalter seine Anmeldezahl auf 500 reduziert..."
#
#
In Stuttgart hat der Veranstalter die Demo abgesagt.
Der Grund ist wohl, weil bei der letzten Demo zwei Menschen fast totgeschlagen wurden.

10:09 von Illusiontrust

Zitat:"Man mag sich gar nicht ausmalen, wir die Bürger sonst über den Tag kommen würden."

Stimmt! Denn dann hätten wir Zustände wie in den USA...

Politiker "opfern sich auf"???

Also Entschuldigung, allein bei der Vorstellung weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. Dieser Begriff ist einfach unpassend.

kanzleramtschef-braun-gelassener-krisenmanage

Lieber Magfrad Sie schreiben : "Tja und wissen Sie warum nicht Millionen auf die Straße gehen? "

JA ! Denn beispielsweise in Stuttgart haben die Behörden keine Millionen erlaubt !
So geht Demokratie heute !

10:05 von sosprach

«Gebt uns mehr dicke Männer, sie sind vertrauenswürdig.»

Reiner Calmund hat kräftig abgenommen.
Gérard Depardieu ist in Russland.
Die Wildecker Herzbuben haben wenig Kompetenz zu Corona.
Karl Lauterbach ist zu mager.

Muss es wohl doch der Braun machen …

Und wieder können es einige Foristen nicht lassen...

...den Mitgliedern der Regierung die Kompetenz abzusprechen, in dieser Krise die richtigen Schlüsse aus den wissenschaftlichen und medizinischen Informationen zu ziehen, die ihnen zugetragen werden. Ich persönlich glaube ja doch auch daran, dass eine promovierte Physikerin (völlig egal, wie lange sie tatsächlich in ihrem Fachgebiet gearbeitet hat) und ein Anästhesiearzt dazu besser in der Lage sind als ein mehr oder weniger erfolgreicher Erbe eines Immobilien-Imperiums (Beruf: Sohn), ein ehemaliger brasilianischer Fallschirmjäger, oder ein schon als Journalist fragwürdiger, ungekämmter britischer Altertumsforscher...usw. Von den angeblichen "Alternativen" die die deutsche Politik so zu bieten hat, will ich hier gar nicht reden...

@Diese Haltung andauernd rumzujammern 10:08 von Magfrad

" und zu meckern ohne irgendwas positives auszustrahlen oder im Sinn zu haben "
zu @@09:40

Wir beide sind nun bestimmt nicht der gleichen politischen Meinung,
aber ich nehme gern die Gelegenheit wahr, Ihnen 99% zuzustimmen.
100% sind bei einem Naturwissenschaftler leider nicht drin ;-)

re krittkritt: Glauben

>>Da wurde detailliert zusammengestellt, was die Regierung an auch wissenschaftlichen Unterlagen im eigenen Hause hatte.<<

Pardon, aber ausgerechnet Norbert Häring zum Überträger Ihrer permanenten Verschwörungsandeutungen zu machen, ist wirklich dreist.

>>Stattdessen wurde aber geradezu das Gegenteil gemacht, einem ungebremsten Glauben an eine privatwirtschaftlich-profitorientierte Medizin.<<

Stattdessen? Welche „wissenschaftliche Studie“ belegt denn einen „ungebremsten Glauben an eine privatwirtschaftlich-profitorientierte Medizin“? Oder handelt es sich dabei vielleicht eher um einen propagandistischen Popanz für etwas, an das Sie einfach nur „glauben“?

Sie plädieren also für „Wissenschaft“ und sprechen Sie Anderen pauschal ab? Das passt doch eindeutig nicht zusammen!

Was wollen Sie uns also mit der Repliktion dieser Widersprüche sagen?

Am 21. Mai 2020 um 10:04 von Magfrad

"Man muss eindeutig zwischen Meinung und Verschwörungstheorie und diesen ganzen Möchtegernvirologen unterscheiden..."
#
#
Der Grad zwischen Meinung und Verschwörungstheorie ist manchmal sehr gering.
Noch Anfang des Jahres wurde die Gefahr des Corona Virus als nicht vorhanden eingestuft. Viele Artikel wurden als Verschwörungstheorie eingestuft und vorsorglich gelöscht.
Kurze Zeit später sprang die Bundesregierung auf die Verschwörungstheorie auf und daraus wurde Realität und Meinung.

10:21 von tagesschlau2012

ZItat:"In Stuttgart hat der Veranstalter die Demo abgesagt.
Der Grund ist wohl, weil bei der letzten Demo zwei Menschen fast totgeschlagen wurden."

Das erste ist mir neu, danke für die Info.
Die Angriffe auf Demonstranten sind mit nichts zu rechtfertigen und müssen dringend aufgeklärt werden, genauso wie die Brandanschläge auf die Technik-LKWs.
Allerdings glaube ich nicht, dass dies der Grund für die Absage ist, denn es wurde ja zunächst doch wieder eine Demo angemeldet und offensichtlich erst jetzt kurzfristig wieder abgesagt.

von schabernack 10:24

Da "muss es wohl doch der Braun machen".
Das ist wahr,denn die DuMont´s oder Niedecken,die werden es nicht können.

10:23 von ONYEALI

Zitat:"Denn beispielsweise in Stuttgart haben die Behörden keine Millionen erlaubt ! So geht Demokratie heute !"

Das ist lächerlich! Stuttgart hat 560 000 Einwohner, der Veranstalter wollte 500 000 Teilnehmer anmelden...Wo sollen die denn alle herkommen? So eine Demo hat es in der Geschichte der BRD noch nicht gegeben! Ganz davon abgesehen, wo sollen die denn in Stuttgart demonstrieren, schon gar unter Einhaltung des Mindestabstands? Auf dem Rollfeld des Flughafens? Ich kann auch eine Demo mit zwei Millionen Teilnehmern anmelden, wenn ich dann 200000 Ordner stellen muss, wird's eng...

10:26 von akü

Nichts für ungut, aber da geb ich ihnen Recht.

Am 21. Mai 2020 um 10:18 von Magfrad

"Das Einzige was diese Leute geschafft haben ist ganz Deutschland mit ihrer Meckerei und Jammerei auf den Wecker zu gehen."
#
#
Sind Sie zur Zeit nicht in den USA?
Wie wollen Sie entscheiden ob die Bürger die Ihr Grundrecht auf Demonstration wahrnehmen, ganz Deutschland auf den Wecker geht?
Sie können gerne Ihre Meinung schreiben, aber bitte bleiben Sie beim "Ich" und schreiben nicht für alle anderen Mitbürger in Deutschland.

@10:23 ONYEALI

Selbst wenn die Behörden in Stuttgart mehr Demonstranten zugelassen hätten, so ist die Gruppe der radikalen Maßnahmen-Gegner doch eine klare Minderheit in der Gesellschaft. Neueste Meinungsumfragen belegen das. Das hat seinen guten Grund, denn die wirklichen Experten mahnen zu größter Vorsicht bei der Öffnung.

Verschwörungstheoretiker, "Fake-News": Einschränkungen.

@10:18 von Magfrad
Lange Zeit war es doch genau umgekehrt: Die Bundesregierung und mit ihr viele Medien verharmlosten Corona und "Außenseiter" prophezeiten die kommenden Einschränkungen.

10:23 von ONYEALI

Sie schreiben: "Denn beispielsweise in Stuttgart haben die Behörden keine Millionen erlaubt !
So geht Demokratie heute !"

Vielleicht liegt's ja aber auch daran, dass die 10.000 Demo-Teilnehmer der Vorwoche eindrucksvoll bewiesen hatten, dass sie sich einen Dreck um Abstandsregeln und Hygienevorschriften scheren und somit bewusst andere Menschen gefährden (z.B in den öffentlichen Vekehrsmitteln).
Dass in der darauffolgenden Woche nur noch 5.000 Menschen zugelassen wurden, ist meiner Meinung nach nur folgerichtig und immer noch ein Zeichen von funktionierender Meinungsfreiheit.
Den Versuch der Veranstalter 500.000 (nicht eine Million) Teilnehmer anzumelden, kann man ja wohl als eine billige Provokation abtun, bzw. einen Versuch, die eigene Sache viel größer erscheinen zu lassen, als sie ist.
Als Stuttgarter bin ich echt mal auf den ersten Regen-Samstag gespannt. Mal schauen, wieviele der selbsternannten Widerstandskämpfer und dann noch den Weg auf den Wasen finden.

@Am 21. Mai 2020 um 10:19 von teachers voice

"Aber zu behaupten, die Regierung hatte und hat keinen Kurs, ist - so sozialverträglich wie mir möglich formuliert - „ignorant“ gegenüber wirklich allem, was seit März alles gestaltet und kommuniziert wurde."
Das lustigt ist dass sie den Kurs der Regierung verteidigen, ihn aber noch nicht einmal benennen können.
Was ist denn der angebliche Kurs, wenn ich fragen darf?
Ist es die Durchseuchung?
Die Impfung?
Hoffen auf ein Wunder?
Die einfache Tatsache ist: Die Regierung hat keinen Kurs und absolut keine Idee wie der Oktober aussehen soll. Sie stolpert sich von Woche zu Woche. Ein Kurs der aber nur aus reagieren besteht ist kein Kurs. Ein Kurs ist etwas langfristiges, etwas geplantes.

@10:34 Tagesschlau

Zwischen Verschwörungsmythen und echten Theorien gibt es tatsächlich eine Grauzone. Sie nennt sich: Hypothese. Solange die Datenlage schlecht war, waren Wissenschaft und Politik auf Hypothesen angewiesen. Inzwischen aber wissen wir mehr. Die Theorien wurden angepasst und verbessert, die Schlussfolgerungen daraus ebenfalls. So geht man verantwortungsvoll mit einem derartigen Thema um. Trotzdem gibt es noch immer Leute, die auf Aussagen beharren, die durch die Datenlage längst widerlegt sind. Das ist dann der Stoff, aus dem Verschwörungsmythen gewoben werden.

10:15 von sosprach

Zitat:"Das ein Professor, Dr. Mediziner in die Politik geht ist wohl eher unüblich. Ich würde sagen nicht zufrieden in seinem Beruf?
Das Erreichte des Herrn Braun als Medziner mit einer Politikkariere zu toppen? Das sollte Fragen aufwerfen."

Wie hätten Sie's denn gerne? Eine Politikerkarriere vom Hörsaal bis ins Kanzleramt? Wird hier im Forum ja oft genug als abqualifizierendes Merkmal für PolitikerInnen benutzt. Oder Menschen, die das "wirkliche Leben" kennen und sich dann entschließen, "in die Politik" zu gehen? Die müssen dann wohl vorher "gescheitert" sein...Manche Leute können wirklich überall das berühmte Haar in der Suppe finden.

09:22 Stefan Schmidt

Wenn Sie Ihre Steuergelder lieber für Beratungen und "Krisenmanager" ausgeben...?
Bei Fr.v.d.L. (diesbezüglich Verteidigung) hat man ja letztendlich das Endprodukt gesehen.
Beratungen zu Abermillionen, Gorch Fock dennoch nicht gerettet.

10:46 Kessl

Der Kurs der Regierung ist für jeden, der das Thema sachlich verfolgt, klar zu erkennen. Die Regierung stimmt sich mit international vernetzten Experten ab, unter anderem mit dem RKI. Das ist bei einer Krise, zu der es keinen Präzedenzfall gibt, ein sinnvoller Weg.
Kennen Sie denn einen besseren?

Kanzleramtsminister Braun hat

Kanzleramtsminister Braun hat parteiübergreifend den Respekt, den ihm auch große Teile der Gesellschaft zukommen lassen. Dass je länger die Corona-Krise dauert, auch die Kritik und Auseinandersetzung über den angemessenen Kurs stärker wird, ist nicht wirklich überraschend sondern einer demokratischen offenen Gesellschaft würdig. Dass die Corona-Krise auch von einigen instrumentalisiert wird für ganz andere Interessen, ist ebenso wenig überraschend, aber verkraftbar, egal ob es um die Pauschalabwertung (auch hier im Forum) geht oder um massive Verdrängung der Fakten und der Vergleichszahlen zu Ländern (USA, Brasilien etc.), die aus Untätigkeit und Unfähigkeit ihrer Regierungschefs enorme Todeszahlen und den Zusammenbruch des Gesundheitswesens zu beklagen haben, oder auch um nationalistische Engführungen, die schon in anderen Politikbereichen Probleme nicht gelöst sondern verschärft haben...
Manchen dieser Phrasendrescher*innen kann man nur sagen: jeder blamiert sich so gut er kann.

10:46 von Kessl

Zitat:"Die Regierung hat keinen Kurs und absolut keine Idee wie der Oktober aussehen soll. Sie stolpert sich von Woche zu Woche. "

Leider falsch. Der Kurs ist klar kommuniziert: Eine Überlastung des Gesundheitssystems vermeiden, bis wirksame Medikamente oder eine Impfung zur Verfügung stehen. Alle bisherigen Maßnahmen (und vermutlich auch künftige) orientieren sich an diesem Ziel. Was ist daran nicht zu verstehen?

re tagesschlau2012: Möchtegern

>>Der Grad zwischen Meinung und Verschwörungstheorie ist manchmal sehr gering.<<

Da haben Sie sogar Recht! Der Begriff „Verschwörungstheorie“ ist nämlich in sich komplett falsch. Eine Theorie im wissenschaftlichen Sinne baut auf überprüfbaren Annahmen auf und zieht daraus in ihrer Logik überprüfbare Schlüsse.

Worum es hier geht - und da hört meine Zustimmung zu Ihnen auch schon schlagartig wieder auf - sind tatsächlich „Meinungen“:

>>Noch Anfang des Jahres wurde die Gefahr des Corona Virus als nicht vorhanden eingestuft. Viele Artikel wurden als Verschwörungstheorie eingestuft und vorsorglich gelöscht.<<
Weil es als „Theorien“ getarnte „Meinungen“ waren. An die man glauben kann oder es lassen kann!

>>„Kurze Zeit später sprang die Bundesregierung auf die Verschwörungstheorie auf und daraus wurde Realität und Meinung“<<

WENN sie „meinen“, der Corona-Virus wäre eine „Meinung“, dann wäre die Bundesregierung tatsächlich einer „Verschwörungstheorie“ aufgesessen. Glauben Sie das?

@ Peter Meffert 10:21

"Denn dann hätten wir Zustände wie in den USA..."
Die Bürger hier in Deutschland leben doch gar nicht in den USA. Was haben die Verhältnisse in den USA oder irgendwo anders mit den Verhältnissen in Deutschand zu tun?

@10:40 Tagesschlau

Also mir und meinem Umfeld gegen die Demonstranten gehörig auf die Nerven. Zum einen weil sie das Demonstrationsrecht missachten (die meisten Demonstrationen, zumindest die in Thüringen, sind wieder angemeldet noch genehmigt) und eine zweite Infektionswelle provozieren, unter der wir alle leiden werden. Und dann hat sich kürzlich in Gera gezeigt, wie extremistisch diese Leute sein können. Da wurde ein 84-jähriger Rentner von anderen Maßnahmen –Gegnern zusammen gebrüllt, weil er es gewagt hatte, aus der Demonstration heraus für ARD und ZDF ein Interview zu geben. Und das von Leuten, die für sich selbst die größtmögliche Toleranz fordern.

Wie anders könnte es denn in Deutschland sein, ...

... als dass gejammert und kritisiert wird, an allem und jedem, aus retrospektiver Überheblichkeit, zumeist auf Stammtischniveau, nie erfassend die Komplexitäten derzeitiger Herausforderungen.
Der "Haufen" der Kritikaster und Besserwisser verliert an Bedeutung, wird jedoch zu einer wichtigen Minderheit im "Coronar-dialektischen Diskurs ".
Es lohnt der Blick auf die Zustimmungs-Raten in der Bewertung politischen Handelns in Deutschland.
In der Breite ist Deutschland klug und gebildet genug, um Realität und Verschwörung in Abgleich zu bringen ! Dr.med. hambacherschloss,
Arzt seit 45 Jahren, immer noch ~ 180 h/Mon ärztlich tätig in Sachen Covid-19

10:49 von phme

Danke für die Klarstellung! Ich finde es interessant, dass ausgerechnet Verschwörungsmystiker anderen genau das vorwerfen...

re 10:53 Jacko08: Berater

>>09:22 Stefan Schmidt
Wenn Sie Ihre Steuergelder lieber für Beratungen und "Krisenmanager" ausgeben...?
Bei Fr.v.d.L. (diesbezüglich Verteidigung) hat man ja letztendlich das Endprodukt gesehen.
Beratungen zu Abermillionen, Gorch Fock dennoch nicht gerettet.<<

Sie meinen, weil es schlechte Berater gibt, sind Berater schlecht?

@Am 21. Mai 2020 um 10:57 von Peter Meffert

"Leider falsch. Der Kurs ist klar kommuniziert: Eine Überlastung des Gesundheitssystems vermeiden, bis wirksame Medikamente oder eine Impfung zur Verfügung stehen. Alle bisherigen Maßnahmen (und vermutlich auch künftige) orientieren sich an diesem Ziel."
Das stimmt doch einfach nicht.
Wenn das der Fall wäre, dann wäre das Ziel ca. 30.000 Infizierte pro Tag, denn das würde unser Gesundheitssystem verkraften ohne überfordert zu werden. Aber obwohl wir noch nie auch nur auf 10.000 Fällen pro Tag lagen und seit Wochen unter 1.000 Fällen pro Tag gibt es noch weiterhin massive Einschränkungen des täglichen Lebens die teils sogar gegen das GG verstießen. Wenn lediglich die Überforderung des Gesundheitssystems das Ziel ist, dann handelt die BuReg falsch.
Sie dichten der Regierung hier ein Ziel an, das es gar nicht gibt.

@ 10:46 von Kessl

Sie scheinen keinen blassen Schimmer zu haben von der Unterscheidung aktiver strategischer Politikgestaltung, die es auf vielen Politikebenen braucht und gibt (und wo nicht nur ich der derzeitigen Regierung in klimapolitischen, arbeitsmarkt- und sozialpolitischen sowie in finanzpolitischen Fragen viel Kritik entgegenbringe), und einem Krisenmanagement wie bei der Corona-Pandemie, wo selbstverständlich reaktiv auf Entwicklungen eingegangen wird, Szenarien abgewogen werden und der Kurs eben nicht langfristig geplant werden kann (und wo unsere Regierung parteiübergreifend viel Zustimmung erfährt).
Eigentlich ist diese substantielle Unterscheidung nicht so schwer zu verstehen.
Eigentlich...

Am 21. Mai 2020 um 10:49 von phme

Sollten Sie noch nicht in der Politik sein, wären Sie eine Idealbesetzung für das Kabinett von Frau Merkel.
Sie entkräften meine Aussage (aus Verschwörungstheorie wird Regierungsmeinung) nicht. Durch einen Schwall von Reizwörter versucht man den anderen zum Nachdenken zu bringen und dann geschickt das Thema zu wechseln.
Für mich wird das Wort Verschwörungstheorie zur Zeit inflationär benutzt um andere Meinungen zu diskreditieren.

11:06 von Kessl

Zitat:"Wenn das der Fall wäre, dann wäre das Ziel ca. 30.000 Infizierte pro Tag, denn das würde unser Gesundheitssystem verkraften ohne überfordert zu werden"

Ach so! Weil die Maßnahmen besser funktionieren als im schlimmstmöglichen Fall, sind sie falsch? Und die Regierung hat versagt (und natürlich auch keinen Plan), weil sie es nicht geschafft hat, die Zahl der täglichen Infizierten auf 30000 zu halten? Wenn Sie meinen...
Die von Ihnen genannten "massiven Einschränkungen des täglichen Lebens", die jetzt gerade noch gültig sind, sollten Sie vielleicht mal präzise benennen. Und bitte auch gleich belegen, welche davon "gegen das GG verstießen".

Am 21. Mai 2020 um 10:56 von andererseits

"Kanzleramtsminister Braun hat parteiübergreifend den Respekt, den ihm auch große Teile der Gesellschaft zukommen lassen."
#
#
Dann sollte doch mal bei der nächsten Sonntagsfrage die Frage gestellt werden, welches Amt Herr Braun in Berlin hat.
Im Deutschlandtrend war er noch nie gelistet.

@ andererseits

„Manchen dieser Phrasendrescher*innen kann man nur sagen: jeder blamiert sich so gut er kann.“

Da kann ich Ihnen nur zu 100% zustimmen. Hier im Forum und auf der Straße laufen linke und rechte Spinner und andere subtile Menschen zur Höchstform auf, um das Thema für ihre Zwecke zu missbrauchen.
Da kann man nur beunruhigt sein und sieht, wie gefährlich die beiden Ränder für eine funktionierende Gesellschaft sind

@tagesschlau2012 10:40

Ja ich bin in den USA. Ich will gar nichts entscheiden. Jeder kann demonstrieren wie er will und ich habe nirgendwo gesagt es sollte den Demonstranten verboten werden zu demonstrieren. Eines weis ich aber durch den Kontakt mit meinen Schwestern, meinen Eltern, vielen Freunden und Bekannten. Die haben alle durch die Bank kein Verständnis für die Demonstrationen und sind genervt von der Rummeckerei. Ich muss mich also sicher nicht von Ihnen belehren lassen.

11:02 von Illusiontrust

Zitat:"Was haben die Verhältnisse in den USA oder irgendwo anders mit den Verhältnissen in Deutschand zu tun?"

Natürlich nichts! Denn wir haben im Gegensatz zu den USA eine verantwortungsvolle Regierung. Haben Sie in Ihrem ersten post ja dankenswerterweise ausführlich begründet...

@11:03 Peter Meffert

Ja, das ist ein altes Spiel: Verschwörungsmystiker werfen Wissenschaftlern vor, die Faktenlage nicht zu kennen. Der entscheidende Unterschied zwischen einem Wissenschaftler und einem Mystiker ist meiner Ansicht nach der, dass ein Wissenschaftler jede Information, die er bekommt, kritisch bewertet. Ein Mystiker hingegen baut alles, was in sein Weltbild passt, ungeprüft und unkritisch in dasselbe, ignoriert alles, was nicht in sein Weltbild passt, ist aber felsenfest davon überzeugt, ein kritischer Zeitgenosse zu sein.

Müller

„gilt manchmal als zu risikoscheu“. Ein Kanzleramtsminister ist nicht dazu da, Risiken zu nehmen. Dafür gibt es die Kanzlerin, den Außenminister, den Innenminister, den Finanzminister, den Minister für Arbeit und Soziales, den Gesundheitsminister, die Verteidigungsministerin. Das sollte ausreichen, um genügend Risiken für die deutschen Bürger aufzubauen, dafür braucht es nicht auch noch den Kanzleramtsminister. Der ist dafür da, das Kanzleramt zu managen und der Kanzlerin den Rücken freizuhalten. Diese Aufgabe sollte vollkommen erfüllend sein.

10:56 von andererseits

egal ob es um die Pauschalabwertung (auch hier im Forum) geht oder um massive Verdrängung der Fakten und der Vergleichszahlen zu Ländern (USA, Brasilien etc.), die aus Untätigkeit und Unfähigkeit ihrer Regierungschefs enorme Todeszahlen und den Zusammenbruch des Gesundheitswesens zu beklagen haben...
----------------------------------------------------------
Manchen dieser Phrasendrescher*innen kann man nur sagen: jeder blamiert sich so gut er kann.
----------------------------------------------------------
Sie machen das aber auch nicht so schlecht wie ich finde..., informieren sie sich einmal etwas genauer darüber, warum in genannten Ländern die Situation so ist wie sie ist...

Brasilien hat in der Breite kein Gesundheitssystem das man als modern bezeichnen könnte, die USA haben ohne Ende Flugzeugträger aber auch hier in der Breite nichts anzubieten, in der Spitze schon...

Es unser Zeitgeist, die Probleme auf Personen zu reduzieren..., etwas blamabel aber es macht halt Spasss...

@Am 21. Mai 2020 um 11:09 von andererseits

"wo selbstverständlich reaktiv auf Entwicklungen eingegangen wird, Szenarien abgewogen werden und der Kurs eben nicht langfristig geplant werden kann"
Mein Argument vom Anfang war: Die Regierung hat keinen festen Kurs.
Und sie widersprechen mir indem sie sagen die Regierung hat keinen festen Kurs.
Ihr Widerspruch ist mein Argument.
Braun ist mit dem Kurs der Regierung zufrieden, den es gar nicht gibt!

Am 21. Mai 2020 um 11:02 von teachers voice

"Weil es als „Theorien“ getarnte „Meinungen“ waren. An die man glauben kann oder es lassen kann!
#
Und das reicht aus um eine Löschflut in gang zu setzen?
-
WENN sie „meinen“, der Corona-Virus wäre eine „Meinung“, dann wäre die Bundesregierung tatsächlich einer „Verschwörungstheorie“ aufgesessen. Glauben Sie das?"
#
Habe ich nie geschrieben.
Lassen Sie uns doch einfach mit dem Diskutieren, was ich oder andere geschrieben haben.

"Phrasendrescher*innen"

Ich versichere Sie meiner uneingeschränkten Zustimmung !

Dr.med. hambacherschloss

@ 11:06 von Kessl

„ Wenn das der Fall wäre, dann wäre das Ziel ca. 30.000 Infizierte pro Tag, denn das würde unser Gesundheitssystem verkraften ohne überfordert zu werden. Aber obwohl wir noch nie auch nur auf 10.000 Fällen pro Tag lagen und seit Wochen unter 1.000 Fällen pro Tag gibt es noch weiterhin massive Einschränkungen des täglichen Lebens die teils sogar gegen das GG verstießen. “

Mittlerweile wissen wir, dass das Ziel wäre, möglichst viele Menschenleben zu retten. Da niemand weiß, ob und wenn, wielange eine Immunität aufgebaut werden würde, hat man das Ziel der Herdenimmunität aufgegeben. Dadurch würden zigtausende ihr Leben verlieren, wenn keine längerfristige Immunität aufgebaut werden würde, völlig umsonst. Es gibt einfach noch viel zu wenig, das wir über diese Erkrankung wissen.

11:19 von Sparer

Zitat:"Das sollte ausreichen, um genügend Risiken für die deutschen Bürger aufzubauen..."

No risk, no fun :-))

Am 21. Mai 2020 um 09:40 von lenamarie

" ich habe die Nase definitiv voll von diesen Verboten, Geboten und Wichtigtuerei der Politiker. Ich bin kein Veschwörungstheoretiker, aber ich hoffe Milllionen gehen auf die Strasse. Es reicht "

Ich hoffe besser nicht das Millionen so denken wie Sie, denn dann wird wird es wirklich zu einem Lockdown kommen, bislang hatten wir das nur auf Regional kleinen Stellen.

Bislang konnten Alle im raus und auch ihre Wege oder einkaufen erledigen, selbst Park oder Natur war nicht gesperrt.
Wer natürlich ohne Kneipe oder Großveranstaltungen, nicht Leben kann, der hat halt mal paar Wochen ein Problem.
Sonst ist ja alles wieder offen, selbst zum Frisör kann man wieder gehen.
Und das mag ja regional unterschiedlich sein, aber fast überall wird gearbeitet, bis auf die Stellen wo der Absatz fehlt.
Das liegt aber nicht an unserem Land, sondern an den Absatzmärkten.

@tageeschlau2012 11:10

Sie behaupten das Wort Verschwörungstheorie wird benutzt um Meinungen zu diskreditieren, ich sage Ihnen dass dies eine sehr pauschale Behauptung ist. Die wenigsten gehen so vor wie Sie es vorwerfen! Im Übrigen kann ich Ihnen sagen, dass die Gegner der Coronapolitik selber permanent Menschen mit anderer Meinung als Lemminge, Gutmenschen, Blinde etc beschimpfen. Sich dann so als Opfer hinzustellen dessen Meinung angeblich böse diskreditiert wird finde ich dann schon etwas amüsant.

@tagesschlau 11:10

Na, dann packen Sie doch mal Butter bei die Fische. Was genau hat die Bundesregierung im Januar/Februar als Verschwörungstheorie bezeichnet und wo finden wir das entsprechende Zitat? Und inwiefern steht das im Widerspruch zum jetzigen Regierungshandeln?

10:00 jh 14

>>Gewichtung kritisieren: Aktuelle Topics sind aktuell nämlich ganz andere wie EU Aufbauplan, Elternunterstützung, Fleischindustrie, Lufthansa , Urlaubsregelungen EU . Darauf sollte sich der Fokus richten!<<

Bitte überlassen Sie doch den Medien die Auswahl ihrer Berichterstattung.
Letztes Jahr bei Zeiten zu FfF empfand ich ähnlich: zuviel, zu oft wurden die Grünen gehypt. Aber das war eben aktuell...
Außerdem wird doch ziemlich ausführlich über die von Ihnen genannten Punkte berichtet. Lesen Sie regelmäßig, dann wüssten Sie es.

Insgesamt bedenklich

1. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind insgesamt noch sehr vage. Und daran ändern weder die Bundesregierung noch die Medien etwas. Und 100 % Sicherheit bekommen wir in der derzeitigen Situation nicht, auch wenn das umstrittene und nicht evidenzbasierten Maskentragen das suggerieren soll. Genauso wenig hilft es, liebe TS - Redaktion, langfristig nur noch bei einigermaßen unkritischen Beiträgen die Kommentarfunktion freizuschalten! Und parallel Lobhudelei auf Minister/innen zu starten (insbesondere die die auch eher auf der panischen Seite sind, z.B. Söder) und dafür alle nicht ganz so aufgeregten Wissenschaftler, z. B. Streeck ständig schlecht zu reden und alle kritischen Stimmen konsequent in die bekannte Ecke Verschwörungstheoretiker zu stellen. Vielleicht können wir endlich mal anfangen, das Schwarz- Weiß -Denken abzustellen (Lockerungen vs. Tote wie in Italien) und im sachlichen gemeinsamen Diskurs versuchen die Kollateralschäden, die werden kommen,freiheitlich einzudämmen

Helge Braun überzeugt - Deutschland ist gut aufgestellt

Kanzleramtschef Braun macht in der Tat ein gutes Krisenmanagement - unaufgeregt, besonnen und fachlich fundiert. Genau der richtige Mann für diesen Job. Ich bin mir sicher, dass Deutschland international gestärkt aus dieser schwierigen Phase hervorgehen wird: Die "Hidden Champions", also viele kleine und mittelständische Unternehmen, haben es zu Weltmarktführen gebracht, indernational die Hälfte sind in Deutschland angesiedelt. In der Elektro- und Medizintechnik, in der Automobilindustrie und im Maschinenbau zählt Deutschland zur internationalen Spitze - und gerade die Investitionsgüterindustrie dürfte nach dem Ende der Krise schnell wieder starten. Bei den Rating-Agenturen genießt unser Land einen hervorragenden Ruf und der deutsche Arbeitsmarkt zeigt sich , dank Kurzarbeit, sehr robust. Grund genug, nicht selbstgerecht, aber doch optimistisch in die Zukunft zu blicken. Und die Bundesregierung leistet dazu einen nicht unerheblichen Beitrag

@ 11:10 von tagesschlau2012

Entweder haben Sie differenzierte lesenswerte Unterscheidung des Users phme (10:49), auf die Sie sich beziehen, nicht verstanden, oder es geht Ihnen um allgemeine Jammerei und um zumindest indirekte Verteidigung von Verschwörungstheorien. Phme hat jedenfalls mit seiner Unterscheidung von Hypothesenbildung und Verifizierung/Falsifizierung einerseits und Verschwörungstheorien andererseits einen wichtigen Debattenbeitrag geleistet.

Am 21. Mai 2020 um 11:17 von Magfrad

"Eines weis ich aber durch den Kontakt mit meinen Schwestern, meinen Eltern, vielen Freunden und Bekannten. Die haben alle durch die Bank kein Verständnis für die Demonstrationen und sind genervt von der Rummeckerei. Ich muss mich also sicher nicht von Ihnen belehren lassen."
#
#
Das kenne ich noch von früher als ich aktiv in der Friedensbewegung war. Viele Mitbürger hatten dafür kein Verständnis und wir wurden gerne diffamiert.
Auch Ihre Kontakte in DE sind nur ein winziger Teil der Bürger in Deutschland.
Wie werden diese eigentlich gestört? Laufen die Demonstranten durch deren Gärten? Oder ist es einfach so, das man deren Meinung nicht teilt?

Schon viel des Lobes

Sicher auch nicht völlig unverdient, aber doch sehr dick aufgetragen. Zumal das Krisenmanagement nicht gerade so gut läuft. Zu Beginn schnell und umfassend gehandelt war gut und hat Leben gerettet. Allerdings war dies auch nicht allzu kompliziert, immerhin mutig. Nun aber muss tatsächlich die Krise gemanagt werden und da kann ich nicht allzu viel Lob verteilen. Wir werden noch lange mit einschneidenden Folgen zu kämpfen haben. Die Chance den dringend und zwingend nötigen Umbau unseres Landes anzustossen wird man vergeigen und wieder nur mit überkommenen Mitteln den Konsum und damit die Umweltzerstörung weiter anheizen. Wieder werden nur die "üblichen Verdächtigen" überreichlich bedacht und viele Millionen Kleinverdiener nicht, oder nur völlig unzureichend unterstützt. Kein Zukunftskonzept, nur kurzfristige, nicht nachhaltige Rettungsversuche. Keine, oder nur geringste, alibitaugliche Investitionen in zukunftsfähige, umweltverträgliche Konzepte.

@10:26 von akü

"...glaube ja doch auch daran, dass eine promovierte Physikerin (völlig egal, wie lange sie tatsächlich in ihrem Fachgebiet gearbeitet hat) und ein Anästhesiearzt dazu besser in der Lage sind als..."

Die Sache mit den Naturwissenschaftlern hat nur einen Haken: sie denken zu sehr in kausalen Kategorien: Erfahrung: "Wenn a dann b," also" tue a damit b." So funktioniert das aber in der Politik leider nicht! Da ist oft genug über das Funktionale hinausgehendes Denken gefragt. Brauns Dienstherrin wird oft nachgesagt, dass sie als Physikerin in der Politik einen besonders guten Job zu machen geeignet ist. Welch ein Irrtum!

Dass das deutsche

Dass das deutsche Krisenmanagement besser ist als das von Hr. Trump scheint mir jetzt nicht DIE herausragende Leistung zu sein. Wieviele der sich jetzt noch in Kurzarbeit befindenden 10 Mio. Deutschen noch in 3-6 Monaten im festen Arbeitsverhältnis befinden werden, bleibt abzuwarten. Z. Zt. tauchen sie ja nicht in den Arbeitslosenstatistiken auf, egal ob sie gerade tatsächlich ihrem Job nachgehen oder nicht. Hinzu kommen die ganzen kleinen Mittelständler, die noch ums Überleben kämpfen. Kommentare wie die Ihrigen sind ein Schlag ins Gesicht eines jeden hart arbeitenden Menschen, der gerade um seinen Job fürchtet und nicht weiss, wie er seine Familie demnächst ernähren soll.
Milliardenhilfspakete: Finde ich super. Je mehr desto besser. NUR: Wer wird sie bezahlen? Das Geld wächst nicht an Bäumen. Sprich: Schulden, die unsere Kinder und Enkel abbezahlen müssen; Geld aus Sozialkassen wird abgezogen; Renteneintrittsalter geht hoch; Krankenkassenleistungen werden reduziert, etc.

10:05 sosprach

>>Gebt uns mehr dicke Männer, sie sind vertrauenswürdig. Ich würde sagen ich mache mir Sorgen über den Gesundheitszustand des Herrn Braun.<<

Für diesen Kommentar sollten Sie sich schämen. Es macht mich fassungslos und lässt den Geist erahnen, wenn jemand "unter die Gürtellinie" drischt.

@Kessl 10:46

Die Regierung hat einen sehr klaren Kurs gefahren. Wenn Sie nicht in der Lage sind dies zu sehen, dann ist dies bedauernswert. Die Maßnahmen waren richtig und es war richtig sich für einen Lockdown für eine gewisse Zeit zu entscheiden. Der Kurs der Regierung ist die Lage zu beobachten und dementsprechend zu handeln und dies ist ein langfristig geplantes Vorgehen. Dies bedeutet, wenn die Anzahl der Krankheiten wieder zunehmen sollte, dann werden wieder Maßnahmen hochgefahren und es gibt wieder einen Lockdown. Mit stolpern hat der Kurs der Regierung mal absolut gar nichts zu tun. Stolpern ist das was Donald Trump, Jair Bolsonaro und Boris Johnson veranstalten und darum sind deren Länder auch am schlimmsten von Corona betroffen. Wenn Sie so vieles stört an der Regierung, dann gucken Sie mal was die Regierungen in USA, UK, Brasilien und Russland machen. Da werden Fakten verdreht, Zahlen vertuscht und eine massive Desinformationskampagne in Sachen Corona betrieben

@Onyeali, 10:23 Uhr - Wehrhafte Demokratie

Ich denke, dass tatsächlich viel mehr Menschen auf die Stzrasse gehen würden - vor allem, um gegen den Hass und die Hetze sowie all die tumben Verschwörungstheoretiker zu demonstrieren, die zur Zeit unterwegs sind, unserem Land schaden und friedlich demonstrierende Bürger für sich instrumentalisieren wollen. Mit solchen Chaoten will die Mehrheit der Bevölkerung nichts zu tun haben. Die Demokratie in Deutschland funktioniert. Sie darf sich aber nicht zur Schlachtbank führen lassen, sondern muss wehrhaft sein - auch mit Blick auf die Gesundheitsgefahren, die von bestimmten Gruppen leider bewusst provoziert werden.

@ 11:02 von phme

Die Szene aus Gera war aufschlussreich und berührend: Der 84jährige berichtete unter Tränen, dass er seit Wochen seine an Demenz erkrankte Ehefrau nicht im Pflegeheim besuchen könne und deshalb bei der Demonstration dabei sei, worauf ihn ein jüngerer Demonstrant zusammenbrüllte, weil er mit Reportern von ARD und ZDF redet - solche "Verteidiger" unserer Freiheitsrechte zeigen, worum es ihnen in Wahrheit geht; mit meinem eigenen Engagement für Freiheitsrechte (und Menschenrechte) hat das nicht die Bohne zu tun.

Schutzausrüstung? Wenn wir

Schutzausrüstung? Wenn wir genug hätten, sollte es keine Infektionsherde mehr in Seniorenheimen geben (s. Podcast Prof. Kekule vom 20.5.2020).
Kommunikationsprobleme: Also dazu brauche ich doch wirklich keine Beispiele bringen, oder? Doch?
Zunächst Verharmlosung der Pandemie ("Der Virus wird China nicht verlassen", "Harmloser als Influenza"); wechselnde Empfehlungen zur Maskenpflicht; wechselnde Zielvorgaben (erst: Neuinfektionen, dann: Verdopplungszahl; dann: höhere Verdopplungszahl; Dann: R0; dann: R geglättet; dann: Neuinfektionsobergrenzen in Kreisen); Absage an Euro-Bonds, usw, usw.

@ 11:21 von Kessl

Leider zeigen Sie erneut lediglich, dass Sie vom Wesen des Krisenmanagements leider keine Ahnung haben.

Am 21. Mai 2020 um 11:26 von phme

"Na, dann packen Sie doch mal Butter bei die Fische. Was genau hat die Bundesregierung im Januar/Februar als Verschwörungstheorie bezeichnet und wo finden wir das entsprechende Zitat? Und inwiefern steht das im Widerspruch zum jetzigen Regierungshandeln?"
#
#
Können Sie nicht mit der Suchmaschine Ihres Vertrauens umgehen?
von vielen Experten (Virologen) wurden unzählige Beiträge gelöscht, die zu dieser Zeit nicht in das Konzept der Regierung gepasst haben.
Machen Sie sich einen vergnügten Abend und schauen Sie sich auch die Auftritte von Herrn Spahn in verschiedenen Talkshows an.

@ 11:16 von tagesschlau2012

Respekt, den ein Politiker für seine Arbeit bekommt, reduziert sich für Sie auf die "Sonntagsfrage"? Es könnte passieren, dass Sie sich mit solchen Ausführungen eher lächerlich machen.

@tagesschlau 11:32

Um Ihre Frage aus der Mitte Deutschlands heraus zu beantworten: In meiner Umgebung (Nachbarschaft, Kollegen) wird befürchtet, dass die Demonstrationen zu einer neuen Infektionswelle führen. Je nach persönlicher Haltung/Temperament schütteln die Leute die Köpfe, oder regen sich furchtbar darüber auf. Ich gehöre zu den Ersteren. Weil ich als Naturwissenschaftler die Maßnahmen für angemessen und das Vorgehen der Bundesregierung für äußerst besonnen halte. Und: nein ich war nie CDU Wähler. Und bin vor vielen Jahren möglicherweise auf den gleichen Friedensdemonstrationen mitgelaufen wie Sie.

@10:32 von teachers voice
Das ist keine Verschwörungsandeutung, sondern eine Dokumentation.
Sie können sie einfach lesen.
Die Bundesregierung hat das Gegenteil dessen gemacht, was in den Szenarien und Studien vorgeschlagen wurde. Deshalb die Knappheit bei Ressourcen, deshalb vermutlich auch die Kehrtwendungen (Masken sinnlos, dann Pflicht etc.).

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Mal ganz unpolitisch: Ich

Mal ganz unpolitisch:

Ich freue mich, dass am "Männertag" (Der ist doch heute?) gezeigt wird, wie "Mann" zukunfts- und friedensfördernd sowohl im Stillen als auch nach außen hin authentisch, integer, vernünftig und ruhig agieren kann.

Ein sehr wohltuendes Gegenbild zu all dem lauten Rumgewüte.

Ein Anästhesist hat sich naturgemäß nicht nur mit Gesundheit und Krankheit, sondern auch mit Leben und Tod und daher mit Werten befasst. In einem solchen politischen Amt ist das sehr wünschenswert.

@tagesschlau 11:42

Natürlich kann ich mit meiner Suchmaschine umgehen. Ich würde nur gerne wissen, ob sie die allgemeinen Anschuldigungen die sie öffentlich gegen die Bundesregierung vorbringen, auch mit konkreten Beispielen unterfüttern können.

bleibe immer gelassen und freundlich?

Das kann er ja auch.
Er hat bestimmt schon Corona-Test bekommen, bekommt weiter sein volles Gehalt und wird mit Personenschutz im Hochsicherheits Auto gefahren.

Davon können Krankenschwestern, Kita-Mitarbeiter und Lehrer nicht ausgehen.

Sie müssen oft den ÖPNV nutzen, sollen immer parat stehen, auch wenn nicht alle Schutz, Hygiene und Abstandsrgelen eingehalten werden können.

Und Abends wenn Sie dann noch im Supermarkt einkaufen mußten waren Ihre Produkte nicht mehr vorhanden.

10:04 von Magfrad

4:04 Florida. Sie haben komische Hobbys. Oder einen schlechten Schlaf?

Am 21. Mai 2020 um 10:08 von Magfrad @lenamarie 09:40

>>Tja und wissen Sie warum nicht Millionen auf die Straße gehen? Weil die absolute Mehrheit in Deutschland die Nase voll hat von den Leuten die sich über Verbote und Gebote beklagen und der Meinung sind jeder der nicht der eigenen Meinung entspricht sei ein Wichtigtuer. Diese Haltung andauernd rumzujammern und zu meckern ohne irgendwas positives auszustrahlen oder im Sinn zu haben nervt maximal und ja, diese Haltung nervt und zwar nicht nur mich, dies kann ich Ihnen garantieren!<<

Ihr Text spart mir die Worte -Danke :-)

@tagesschlau, 10.21h

Nicht nur das.
Diese Untat wird kaum thematisiert, weil die Ermittler die Täter im linken Spektrum verorten.
Abgesehen davon vermute ich, dass die Auflagen der Stadt Stuttgart zu rigoros waren.

@ tagesschlau2012

„ Können Sie nicht mit der Suchmaschine Ihres Vertrauens umgehen?
von vielen Experten (Virologen) wurden unzählige Beiträge gelöscht, die zu dieser Zeit nicht in das Konzept der Regierung gepasst haben.
Machen Sie sich einen vergnügten Abend und schauen Sie sich auch die Auftritte von Herrn Spahn in verschiedenen Talkshows an.“

Wenn sie mit der Suchmaschine ihres Vertrauens umgehen können, dürfte es für sie doch kein Problem sein, das ganze mit Beispielen zu unterfüttern.

@schabernack, 10.24h

Endlich mal ein Lacher in dem ganzen Geschimpfe.
Danke dafür.

re 11:46 krittkritt: Dokumentation!

>>Norbert Häring hat das Dokument öffentlich zugänglich gemacht.
@10:32 von teachers voice
Das ist keine Verschwörungsandeutung, sondern eine Dokumentation.<<

Sag ich ja! Norbert Häring ist keine gute Quelle für „Verschwörungsandeutungen“!

Aber Ihre „Andeutung“, die Regierung hätte „gegen besseres Wissen“ gehandelt, ist exakt eine solche Andeutung.
Denn erstens ist dies eine schlichte Behauptung.
Und zweitens lenken Sie damit wie „nebenbei“ zu der Frage ab, „warum wohl“ die Regierung dies gemacht habe.

Selbstverständlich geben Sie darauf keine Antwort, sondern lassen genau diese Frage im Nebel stehen. Und so etwas nennt sich dann eben „Verschwörungsandeutung“.

10:08 von Magfrad

Diese Haltung andauernd rumzujammern und zu meckern ohne irgendwas positives auszustrahlen oder im Sinn zu haben nervt maximal und ja, diese Haltung nervt und zwar nicht nur mich, dies kann ich Ihnen garantieren!///
Warum nervt Sie das? 10 Monate im Jahr in den USA. Legen Sie sich in Florida an den Strand. Oder eben hier in Deutschland ins Freibad.

@Am 21. Mai 2020 um 11:15 von Peter Meffert

"Die von Ihnen genannten "massiven Einschränkungen des täglichen Lebens", die jetzt gerade noch gültig sind, sollten Sie vielleicht mal präzise benennen. Und bitte auch gleich belegen, welche davon "gegen das GG verstießen"."
Die Ausgangsbeschränkung im Saarland sowie das pauschale Gottesdienstverbot wurden vom BVG kritisiert bzw. abgeschafft, weil sie nicht mit der Verfassung in Einklang zu bringen waren.
Und dass ich z.B. nicht mit mehr als 3 Haushalten eine Party feiern darf ist schon eine massive Einschränkung. Sagen sie einem 5-jährigen mal dass zu seiner Geburtstagsparty nur 2 Gäste kommen dürfen. Außerdem sind die Grenzen noch immer geschossen. War die Frage eigentlich wirklich ernst gemeint, oder ein Versuch lustig zu sein?

Am 21. Mai 2020 um 10:46 von akü 10:23 von ONYEALI

>>Den Versuch der Veranstalter 500.000 (nicht eine Million) Teilnehmer anzumelden, kann man ja wohl als eine billige Provokation abtun, bzw. einen Versuch, die eigene Sache viel größer erscheinen zu lassen, als sie ist.<<

Als ich diese Zahlen las, kam mir der Gedanke auch.

Der Kommentar erstaunt mich

Der Kommentar erstaunt mich doch sehr.
Allein durch seine völlig verfehlten Aussagen zur Gewaltenteilung hat sich Herr Braun meines Erachtens nach völlig disqualifiziert. Die Justiz macht der Regierung die Arbeit schwer.....
Jemand, der nicht verstanden hat, dass auch eine Regierung nicht außerhalb von Gesetzen bewegen darf, hat auf dem Posten nichts zu suchen.

Verschwörungsidiotie

Dieser Kanzleramtsminister macht einen guten Job.Punkt. Wer an seiner Arbeit herumkritisiert, soll seine Arbeit dezidiert kritisieren...was ich hie an Mäkelei lese, hat mit kritischen Argumenten nichts zu tun. Wer seine Interessen zu Corona nicht offenlegt und irgendwelche sog. Theorien auffährt , sollte mal den Begriff Theorie hinterfragen...das was da verkündet wird, hat mit dem Anspruch an Theorien nichts zu tun, es sind eher „Verschwörungsidiotien“...und die brauchen in dieser Krise nun wirklich nicht.

Prof. Braun wäre in meinen ....

Augen der bessere Gesundheitsminister.

Ich denke, dass es
durchaus kritischer Betrachtung des gesamten Krisenmanagements bedarf - dazu gibt es auf TS und in anderen Medien schon Beiträge.
"https://kurzelinks.de/2abd"

Klar sind es immer die, in meinen Augen nicht seriösen Webseiten, die sich auf kritische Veröffentlichungen stürzen und daraus Sensationen kreieren. Leider wird daraus dann eine manchmal unsachliche Diskussion.

Hier zu der Veröffentlichung im Original bei IG-MED
"https://kurzelinks.de/kdas"

Sachlich, begründet, ohne Verschwörungstheoretischen Beigeschmack, meine Meinung.

@13:05 Kessl

Die Frage ist doch: sind die gesamten Anti – Corona – Maßnahmen verfassungswidrig oder sind es wenige Einzelteile, die verfassungsgemäßen Überprüfung nicht standhalten?
Die Beispiele die sie selbst aufführen belegen Letzteres.
Auch wir haben zwei Kinder (acht und 16) und die können mit den Maßnahmen sehr gut umgehen. Die Frage ist halt, was man daraus macht, und wie flexibel man selbst ist.
Das sage ich als jemand dessen Haushaltseinkommen sich durch Corona halbiert hat. War nicht einfach. Aber es gibt deutlich Schlimmeres. Und ich finde, das verfassungsgemäße Recht auf Leben, auch das der Risiko -Personen, wiegt schwerer, als das Recht eine Party mit mehr als drei Personen stattfinden zu lassen.

@ 11:20 von Fuzius Kon...de...

Sind Sie denn tatsächlich eine*r der wenigen, die (um es möglichst wertfrei zu sagen) den Einfluss Bolsonaros und Trumps auf das desaströse Corona-Krisenmanagement und die dadurch horrenden Todeszahlen in ihren Ländern nicht kennen? Und wissen Sie tatsächlich nicht, wie wenig Zugang zum Gesundheitssystem in beiden Ländern gerade ärmere Bevölkerungsgruppen haben?
In den USA kursiert der makabre Scherz: "Wie schafft es ein Armer in den USA, auf Corona getestet zu werden? - Antwort: Indem er einen Reichen anhustet..."

11:29 Adeo60

Vielen Dank für diesen sehr einsichtigen, realistischen Kommentar. 100%-ige Zustimmung meinerseits.

re 13:15 Sabine-D: Gewaltenteilung?

>>Allein durch seine völlig verfehlten Aussagen zur Gewaltenteilung hat sich Herr Braun meines Erachtens nach völlig disqualifiziert. Die Justiz macht der Regierung die Arbeit schwer.....
Jemand, der nicht verstanden hat, dass auch eine Regierung nicht außerhalb von Gesetzen bewegen darf, hat auf dem Posten nichts zu suchen.<<

Wovon reden Sie hier? Ich habe diese Passage nicht gefunden.

Aber selbst wenn ich Sie gefunden hätte: Sie zeugt genau davon, Gewaltenteilung verstanden zu haben.
Wenn die „3 Gewalten“ immer die gleichen Interessen hätten, bräuchte man die „Teilung“ ja nicht. Dann würde man eben „einer“ Gewalt das Wort reden und hätte den fundamentalen Sinn der Gewaltenteilung eben nicht verstanden.

@rainer4528 13:01

Warum es mich nervt? Weil mir meine Heimat Deutschland nicht egal ist und weil ich genau weis, dass Leute mit dieser Dauermeckerhaltung und Jammerei nichts produktives für unser Land beitragen.

Guter Krisenmanager

@ Stefan Schmidt 1966:
Ein guter Krisenmanager würde sich von vielen Fachleuten mit vielen unterschiedlichen Meinungen und Ansätzen umgeben und sich beraten lassen.

Tut er das nicht?


Dies ist bis jetzt leider unterlassen worden. Das Ergebnis ist bekannt:
Die Kollateralschäden sind deutlich größer und gefährlicher als das Virus selber.

Es ist genau umgekehrt. Mit mildem Lockdown, der eigentlich keiner war, haben wir das Virus super eingedämmt. Viel weniger Tote und Infizierte als in Schweden. Und was die zu erwartende wirtschaftliche Rezession angeht, liegen wir sehr gut in Europa, nicht schlechter jedenfalls als Schweden.

13:25 von andererseits

Und wissen Sie tatsächlich nicht, wie wenig Zugang zum Gesundheitssystem in beiden Ländern gerade ärmere Bevölkerungsgruppen haben?
----------------------------------------------------------
Das is lustig, davon hatte ich ja geschrieben und die Erkenntnis, das gewählte Personen die vorhandenen Strukturen nicht über Nacht ändern können...

Die großen Todeszahlen wären auch unter den Vorgängern entstanden..., und bitte nicht Obamacare falsch analysieren...

In Brasilien haben zig Millionen Menschen ne Holzhütte und keinen modernen? Wasseranschluss..., diesen gesamten Entwicklungsstand mit DE zu vergleichen ist das organisieren von billigen Lorbeeren...

Das ich mit nem Ferrari schneller am Ziel bin als mit ner Ente is logisch..., die Fahrenden können hier nur bedingt einwirken!!!

@ lenamarie

ich habe die Nase definitiv voll von diesen Verboten, Geboten und Wichtigtuerei der Politik

Kann ich verstehen. Wir sind unterschiedlicher Meinung und ich respektiere Ihre Meinung. Hauptsache, Sie halten sich trotzdem an die Verbote. Bei echten Verstößen bin ich nämlich ein Anhänger einer harten Antwort der Behörden. Das werden Sie sicher auch verstehen und respektieren.

@ sosprach

Das ein Professor, Dr. Mediziner in die Politik geht ist wohl eher unüblich. Ich würde sagen nicht zufrieden in seinem Beruf?

Aus welchem Beruf darf man denn in die Politik gehen, ohne von Ihnen schief angesehen zu werden? Autoverkäufer? Altenpfleger?

12:57 von Argusauge1

für ihn und tinchen laufen die uhren bei den amis aber anders

@tagesschlau2012 11:32

Meine beiden Schwestern, meine Eltern, meine Bekannten, Verwandten und Freunde leben über ganz Deutschland verteilt in verschiedensten Gegenden. Jedes Bundesland ist vertreten und jeder von denen findet die Demonstrationen ohne Maske und ohne Abstand unverantwortlich. Dazu kommt, dass diese Demonstranten nicht mal wirkliche Lösungen haben. Außer Meckern kommt von denen gar nichts. Ich fühle mich als Deutsch/Schweizer jüdischen Glaubens von diesen "Demonstranten" beleidigt und empfinde es als Schande, dass diese Leute es wagen Masken mit dem gelben Judenstern zu tragen und behaupten der Zwang Masken zu tragen sei vergleichbar mit dem Zwang den Judenstern im Dritten Reich zu tragen. Damit haben sich die Demonstranten und alle die mit denen mitlaufen für mich für jeden Respekt disqualifiziert!

@ 13:15 von Sabine-D

„ Der Kommentar erstaunt mich
Der Kommentar erstaunt mich doch sehr.
Allein durch seine völlig verfehlten Aussagen zur Gewaltenteilung hat sich Herr Braun meines Erachtens nach völlig disqualifiziert. Die Justiz macht der Regierung die Arbeit schwer.....
Jemand, der nicht verstanden hat, dass auch eine Regierung nicht außerhalb von Gesetzen bewegen darf, hat auf dem Posten nichts zu suchen.“

Er hat sein Recht auf Meinungsfreiheit genutzt, und er sah das anders als die Richter.
Ich bin was das angeht anderer Meinung als er und bin da bei den richterlichen getroffen Entscheidungen, was ich im Rahmen meiner Meinungsfreiheit sage.
Frage warum muss Helge Braun auf seine Meinungsfreiheit verzichten, wenn wir sie auch jederzeit wahrnehmen möchten ?

@rainer4528

Was ich mache ob um 4:04 nachts oder sonst irgendwann kann Ihnen wirklich egal sein. Es ist meine Angelegenheit. Weil Ihnen kein Gegenargument einfällt zu meine Kritik an den Coronapolitikprotesten werden sie persönlich und unsachlich.

13:32 @Jacko08 @Adeo60

Es geht sicher auch noch mehr und
besser.
Bei der Elektro- und Elektronikindustrie hat D leider vor vielen Jahren Japan (und Korea) das Feld überlassen, Grundig, Blaupunkt, AEG.
Naja und die IT-Branche.

Ich bin dennoch überzeugt, dass wir aus den Fehlern lernen und stärker auf
unsere
Ressourcen aus- und aufbauen

13:32 @Jacko08 @Adeo60

Es geht sicher auch noch mehr und
besser.
Bei der Elektro- und Elektronikindustrie hat D leider vor vielen Jahren Japan (und Korea) das Feld überlassen, Grundig, Blaupunkt, AEG.
Naja und die IT-Branche.

Ich bin dennoch überzeugt, dass wir aus den Fehlern lernen und stärker auf
unsere
Ressourcen aus- und aufbauen

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: