Kommentare

Geht dann nur mit höheren Steuern oder Kürzungen

wie sollte es den sonst funktionieren mit der Rettung, wenn
es eine Grenze gibt.
Entweder wird man die Reichen zur Kasse zwingen oder die Arbeiter und sozial Shwächeren mehr belasten.
Wie ich die CSU und CDU kenne, die barmherzigen Christen, deren Kernbotschaft die Nächstenliebe ist,
werden es nicht die Recihen sein, die mehr zahlen müssen.

Bei einem CSU Politiker

Erwarte ich.... das er eine rede vom Stammtisch oder Bierzelt aus führt.

So :
„https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/passau-stadt/Liveticker-Der-Politische-Aschermittwoch-der-CSU-mit-Soeder-und-Weber-3613998.html“

Ich wohne in Bayern und empfehle den Nichtbayern, ihn nicht nach Berlin zu holen wegen solcher reden.

Große Klappe und eher mäßig was dahinter sind recht üblich seit FJS mit Charon den Styx überquerte.

Die aktuelle Krise wird viel Geld kosten.

Soviel, wie es kostet, ein außer Betrieb gesetztes kapitalistisches System stillgelegt zu halten und dennoch zu verhindern, das gehungert wird oder massenweise Leute auf der Straße landen.

Richtig viel Geld.

Da ändert auch eine große Klappe nichts dran.

Nun ja

Die Sterberate in Deutschland ist trotz Corona nicht gestiegen, berichtet der Tagesspiegel. Das hätten Berechnungen den Münchner Ifo-Instituts ergeben. „Selbst die im April zu beobachtenden leichten Abweichungen der Sterbezahlen nach oben liegen innerhalb der Bandbreite, die sich durch Zufallseinflüsse erklären lässt“, erklärt Anna Kremer von der Ifo-Niederlassung in Dresden. Die Forscher errechneten demnach auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Bundesamtes die Sterbewahrscheinlichkeiten unter Beachtung zufallsbedingter Schwankungen.

Die Party hat nicht stattgefunden Herr Söder kann abrüsten

Söder wird es auch nicht mehr lernen,

die bayerische Brille, die ihm den Horizont für alles Größere verengt, kann und will er nicht ablegen. Dass gerade Bayern jahrzehntelang massiv vom Länderfinanzausgleich profitiert hat und sich nur so vom Kuhstall der Republik zu einem modernen Bundesland entwickeln konnte - vergessen. Heute zählt nur, dass Bayern nix bezahlen will, aber weiterhin alles haben. Solidarität, das Wort kennt der nur, wenn er etwas für sich haben will. Und dann stellt er, der das Bundesland mit den meisten Corona-Fällen hat, sich auch noch hin und meint, kluge Ratschläge geben zu müssen. Etc. pp. Dass manche Medien auch noch meinen, das würde ihn für irgendetwas qualifizieren, was über Bayern hinausgeht, kann ich nur noch kurios finden.

Lieber Schulden als depressive Bürger

Vernünftig zu wirtschaften ist sicher richtig, aber kaputtsparen darf man sich auch nicht. Viel zu lange haben wir dringend nötige Investitionen unterlassen. Die Digitalisierung des Bildungssystems ist finanziell nur ein kleines Beispiel, nun aber hat sich das bitter gerächt. Hätte man da die seit Jahren geforderte Modernisierung rechtzeitig gemacht, wäre der Unterricht für die Kinder zu Hause kein Problem gewesen. So hat es in sehr vielen Familien zu viel Leid und Chaos geführt. Und immer mit erhobenem Zeigefinger die Belastung kommender Generation beschwören ist auch Unsinn. Die gewaltigen Summen die in der Finanzkrise für die Gier der Banken verblasen wurden sind binnen weniger Jahre abgearbeitet worden. Der Staat, also wir, müssen nun reichlich Geld in die Hand nehmen um den Bürger und die zukunftsorientierten Unternehmen für die kommende Generationen stark zu machen. Die Autoindustrie in ihrer aktuellen Ausrichtung sind zB sicher nicht zukunftsorientiert!

@21:01 von Forfuture

"Und immer mit erhobenem Zeigefinger die Belastung kommender Generation beschwören ist auch Unsinn."

Das ist sogar grober Unsinn. Wenn wir einen riesigen Investionsstau weitergeben, wird es für nachfolgende Generationen noch viel ärger. Und vor allem sollten wir eines nicht vergessen: Die nächste Pandemie steht in den Starlöchern. Ein Teil der möglichen Ursachen sind bekannt. Auch da muss man gewappnet sein. Corona könnte ein vergleichweise harmloser Warnschuss sein.

Dann sollen also...?

Dann sollen also wir hier bei uns auf die Bremse treten um für Brüssel Geld bereitstellen zu können um die Schulden der EU-Partner die nicht wirtschaften können zu übernehmen oder wie darf man Söder hier verstehen?

rer Truman Welt

Das Hantieren mit hunderten von Milliarden oder die ein oder andere Billion war und ist für mich völlig unseriös. Politisch völlig überzogen weil panisch wirtschaftlich alles in Grund und Boden zu fahren und um diesen gravierend katastrophalen Fehler mit Rekordverschuldung zu überdecken, daß Volk damit zu beruhigen, wird uns alle sehr teuer zu stehen kommen. Wir werden so lange daran auf vielerlei Weise zahlen wie an der Einheit. Das nächste Virus kommt bestimmt, diese "Übung" des Staates jedoch sicher nicht mehr - kein Geld mehr dafür da. Die Stabilitätspolitik der EZB für einen stabilen Euro ist auch dahin. Zinserhöhungen kann es nicht mehr geben, sonst sind gleich ein halbes Dutzend Länder pleite. Ich warte jetzt auf die ersten Erklärungen der Politik und der EZB, daß eine höhere Inflation als 2% besser ist als bisher gedacht, damit die Handlungsunfähigkeit der EZB so lange wie möglich verschleiert werden kann. Den Gürtel werden viele um einges enger schnallen müssen!

Von welchen Beträgen reden wir?

Da lese ich Schätzungen von Wirtschaftsspezialisten die von mehreren hundert Milliarden, bis hin zu einer Billion hochgerechnet haben was die Corona Krise Deutschland kosten würde und Söder spricht von 100 Milliarden für den Bund? Wie passt das alles zusammen?

Ich denke Söder ist sehr gut beraten auf Kurz....

Ich denke Söder ist sehr gut beraten wenn er in EU-Fragen auf Herrn Kurz aus Österreich hört denn dieser Mann macht meiner Meinung nach alles richtig in Bezug auf die Forderungen nach Schuldenverallgemeinerungen.

Söder

auch nur so ein Karrierist, der auf Bundeskanzler schielt.
Corona hat ihm die AfD vom Hals geschafft und schön fühlt er sich als bayerische König.
Alles versprechen, allen Helfen darf aber nichts kosten und vor allem keine Steuererhebungen.
Als noch Zeit und Geld war, notwendig Investitionen unterlassen das Geld das durch erhöhte Steuereinnahmen und Sparmaßnahmen erzielt wurden wird jetzt genutzt um Europa zu retten. Deutschland wird ärmer und damit kann ein europäisches Ziel von gleichen Lebensumständen doch erreicht werden.
Ja, die nächste Generation wird bezahlen, ja, es kommen Steuererhöhungen. So viel Ehrlichkeit könnte wir erwarten.

20:51 von Bünyamin Karadas

Entweder wird man die Reichen zur Kasse zwingen oder die Arbeiter und sozial Shwächeren mehr belasten
.
wieviel will man den von den Reichen noch abzocken ?
die oberen 10 % zahlen 50 % der (Einkommens)Steuer
die unteren 50 % gerade mal 7,5 %
also irgendwie passt das mit den "sozial Schwachen" die immer mehr belastet werden, so nicht
und Zitat: "Nächstenliebe" heißt das bei Ihnen nur zahlen ?

@Emigrant 2.0 21.00h

Ihrem Kommentar ist die tiefe Abneigung gegen Herrn Söder deutlich anzumerken. Trotzdem sollte man bei Fakten bleiben: Bayern hat von 1950 bis 1986 insgesamt 3,4 Mrd.€ erhalten, aber seit 1987 insgesamt 64 Mrd.€ in den Länderfinanzausgleich eingezahlt. Massiv profitiert? Welche Partei hat in Bayern seit Jahrzehnten dafür gesorgt, dass aus dem "Kuhstall der Republik" ein in jeder Hinsicht mustergültiges Vorzeige-Bundesland wurde? Glauben Sie, dass dieser Erfolg, der von den bayrischen Wählern jahrzehntelang entsprechend honoriert wurde, mit einer anderen Partei möglich gewesen wäre? Aus welchem Grund siedeln sich seit vielen Jahren Konzerne und mittelständische Firmen in Bayern an und schaffen Arbeitsplätze? Dass der Ministerpräsident eines solch erfolgreichen Bundeslandes eine gewichtige Stimme in der Bundespolitik hat, ist folgerichtig, gilt ja auch für Herrn Kretschmann. Und was hat Corona mit Söders politischen Statements zu tun?

Irgendjemand

muss Herrn Scholz und Frau Merkel ja sagen, dass Geld nicht nur ein Stück Papier mit einer Zahl drauf ist, das beliebig aufgenommen und ausgegeben werden kann, ohne dass jemand (zB jetzige und künftige Generationen von deutschen Steuerzahlern) die gigantische Zeche dafür zahlen muss. Wenn dieser Jemand Markus Söder ist, spricht das für seinen klaren Blick in Deutschlands ökonomische und soziale Zukunft.
Beide, Scholz und Merkel, überbieten sich ja gerade mit Ideen, wie immer noch mehr Geld ausgegeben bzw. verplant werden kann, auch mittels Gießkanne (bekanntes Muster gerade der SPD). Die negativen Folgen spielen in beider Argumentation keine Rolle. Unter anderem haben bereits Italien und Spanien erkannt, dass da wohl noch mehr aus rauszuholen ist, und gleich mal eine massive Erhöhung der geplanten Zuschüsse (also Geschenke) des „Merkel/Macron“-Planes gefordert.
Und gut, dass da in der EU auch noch Kurz als Politiker mit klarem Verstand und Weitsicht gibt.

@sosprach 21.35h

Wie kommen Sie darauf, dass Söder ein Karrierist sei. Sind das bei Ihnen alle erfolgreichen Politiker/Ministerpräsidenten? Wer hat gesagt, er schiele "auf Bundeskanzler", nur weil er bei bundesweiten Umfragen auf Platz 2 der Sympathiewerte steht? Auch monarchistische Allüren konnte ich bei ihm nicht erkennen. Kennen Sie noch andere Politiker/-innen, die sich als Könige oder Königinnen aufspielen oder ist Söder für Sie nur in einer ungeliebten Partei?

@Anna-Elisabeth 21.26

Corona könnte ein vergleichweise harmloser Warnschuss sein."
Sind wir schon so weit? Eben noch Apokalypse, jetzt harmloser Warnschuss? Ja dann...
Unabhängig davon gut, dass Söder offenbar noch ein einigermaßen gesundes Verhältnis zu Zahlen und neuen Schulden hat. Wie er allerdings den Mercron-Plan unterstützen kann, das kann ich mir nur mit Populismus und Anbiederung an die Medien erklären. Da ist Kurz realistischer unterwegs. Gut, der muss sich auch nicht in D einschleimen und ist schon Kanzler;-)

Die Zinsen die Deutschland

Die Zinsen die Deutschland für Kredite zahlt liegen nicht nur unter der Inflationsrate, sie sind sogar negativ. Das heißt, wenn Deutschland Schulden aufnimmt bekommt das Land Geld dafür.
Daher ergibt eine "Schwarze Null" oder eine künstliche Begrenzung gar keinen Sinn. Im Gegenteil: Es wäre ökonomisch sogar sinnvoll Schulden aufzunehmen, ohne die Gelder je ausgeben zu wollen. Einfach nur, weil man damit Gewinn macht.
Davon abgesehen funktionieren Staatsschulden anders als bei Privatpersonen, das verstehen viele nicht.

Das hier wie beim Privatkonto zu handhaben ist absurd. Und im übrigen ist auch Kurzs Haltung extrem kurzfristig. Was machen wir, wenn die schwer betroffenen Länder pleite gehen? Das zieht uns mit. Und dann gibt es Schuldenschnitt. Daher ist eine europäische Lösung, ggf auch als Anleihen, schlicht logisch. Die Gründe dagegen sind nicht rational, nur emotional und populistisch. Vielleicht sollte man mal Nationalgefühle raushalten und sachlich danken.

Ich bin weiß Gott keine CSU-Fan..

..aber er reagiert recht besonnen auf die derzeitige Krise..

Lieber langsam öffnen anstatt uns im Gesundheitswesen im Herbst eine 2. Welle aufs Auge zu drücken.

Dass genug Geld da ist und dieses diesmal nicht in obskure Banken geschossen wird sondern auch den kleinen Bürgern etwas bringt sollte nicht übersehen werden.

@21:41 von Sisyphos3 20:51 von Bünyamin Karadas

"wieviel will man den von den Reichen noch abzocken ?
die oberen 10 % zahlen 50 % der (Einkommens)Steuer
die unteren 50 % gerade mal 7,5 %
also irgendwie passt das mit den "sozial Schwachen" die immer mehr belastet werden, so nicht
und Zitat: "Nächstenliebe" heißt das bei Ihnen nur zahlen ?"

Wer sind die Zocker?
Zum gefühlten hunderfünfzigsten mal: (Quelle DIW)
... So hatte im Jahr 2017 die untere Hälfte der Bevölkerung ab 17 Jahren einen durchschnittlichen Anteil am Nettogesamtvermögen von 1,3 Prozent. Am oberen Ende der Verteilung halten die reichsten zehn Prozent einen Anteil von 56 Prozent des Gesamtvermögens. Zieht man nur das reichste Prozent heran, so beläuft sich deren Vermögensanteil auf schätzungsweise 18 Prozent. Dies ist ungefähr so viel, wie die ärmsten 75 Prozent der Bevölkerung zusammen an Vermögen halten.

Sie sollten Ihre ständig wiederholte Frage, wie das zusammenpasst, damit selbst beantworten können.

21:41 von Sisyphos3

Zitat:"die oberen 10 % zahlen 50 % der (Einkommens)Steuer
die unteren 50 % gerade mal 7,5 %"

Das haben Sie schon öfter geschrieben, es ist aber nur die halbe Wahrheit. Je weniger Einkommen jemand hat, desto stärker wird er/sie durch Verbrauchssteuern belastet. Desto stärker schlagen Miete und Nebenkosten zu Buche usw. D.h. jemand, der gar keine Einkommensteuer oder Lohnsteuer zahlen muss, weil er mit seinem Einkommen unter der Bemessungsgrenze liegt, ist doch nicht wohlhabend. Wer aber als Ehepaar z.B. mehr als 200000€ Einkommen im Jahr verdient, ist auch nach Abzug der ESt und aller Verbrauchssteuern wohlhabend, vorausgesetzt, man geht einigermaßen vernünftig mit seinem Geld um. Es gibt keine Vermögenssteuer mehr, der Soli wird abgeschafft, die Erbschaftssteuer hat immense Freibeträge usw. So einfach ist das also alles nicht, zudem ein nicht geringer Teil der oberen 10% auch über genügend Möglichkeiten der Steuervermeidung verfügt.

Söder

Danke. Aber gegen die Mediale Macht der Steuerausgeber hast du keine Möglichkeit mehr.

Man solle jetzt die Zeit geniesen. Schulden machen glücklich sind notwendig und ans zurückzahlen denkt jetzt niemand mehr.

um 21:41 von

um 21:41 von Sisyphos3
"
wieviel will man den von den Reichen noch abzocken ?
die oberen 10 % zahlen 50 % der (Einkommens)Steuer
die unteren 50 % gerade mal 7,5 %
also irgendwie passt das mit den "sozial Schwachen" die immer mehr belastet werden, so nicht
und Zitat: "Nächstenliebe" heißt das bei Ihnen nur zahlen ?
"

Die armen armen Millionäre & Milliardäre...
...zahlen pro Kopf doch viel mehr Steuern als so ein Niedriglöhner...

Wieso sollen Obdachlose umsonst in einer Obdachlosenunterkunft schlafen dürfen?
Bettenvermietung für den Staatshaushalt!

Jetzt aber ernsthaft:
Was ging dem Wirtschaftswunder voraus?
Eine Vermögensabgabe

Wie war die Steuerverteilung?
Die oberen 10% durften deutlich mehr abdrücken

Wirtschaft lebt vom Konsum.
Dementsprechend muss man da das Geld einsammeln,wo es dem Konsum entzogen wurde & bloß irgendwo geparkt wird.

Finanzschwachen Geld aus der Tasche zu ziehen um den Konsum anzukurbeln funktioniert nicht - denn das ist Geld,dass eh in den Konsum fließt.

"Konzepte über weitere

"Konzepte über weitere Neuverschuldungen von bis zu 150 oder 200 Milliarden Euro seien nicht finanzierbar, alle Hilfen müssten "ökonomisch sinnvoll" bleiben."

Nur mal so zum Vergleich:

Die reichten zehn Deutschen halten 2020 ein Gesamtvermögen von 164,7 Mrd. Dollar

Über ein solche Schuldenhöhe kann man beunruhigt sein. Über derart gefährliche (durchaus auch demokratiegefährdende) Vermögenskonzentration aber auch.

massiv vom Länderfinanzausgleich profitiert

Emigrant 2.0 @
Und warum haben die Länder die so wie NRW oder das Saarland auch masiv profitiert haben nicht auch geschaft?

Liegt wohl an den Landesregierungen weil Sie nicht richtig mit den riesigen Summen umgegangen sind?

@styxx22.28

klar. Jetzt brauchts nur noch genügend reiche Deppen, die den Staaten , die eh nicht zurückzahlen Gelder bei Minuszinsen leihen und sich dabei ruinieren. Klingt logisch und es stehen ja jeden Tag genügend Dumme auf;-) vielleicht auch genügend dumme noch Vermögende...

Einig ?

Ob Söder als Kanzler eine einige Republik schaffen kann ist fraglich, bis heute haben es die Bayern , Franken und Schwaben nicht geschaft ein einiges Bayern zu schaffen. Wie soll er bei den großen Differenzen ein einiges Deutschland schaffen.

um 20:59 von Sternenkind

22. Mai 2020 um 20:59 von Sternenkind

"Nun ja
Die Sterberate in Deutschland ist trotz Corona nicht gestiegen, berichtet der Tagesspiegel. Das hätten Berechnungen den Münchner Ifo-Instituts ergeben."

——————————

Nun ja,
mit der Nennung der bayerischen Landeshauptstadt ist Ihnen immerhin 1 Bezug zum Thema gelungen. Wie kann man Ihnen sonst helfen?Statistik gegen die Übersterblichkeit in Zeiten von Corona?

- weniger Verkehrstote
- weniger Arbeitsunfälle
- weniger Urlaubsunfälle
- weniger Selfieunfälle
- weniger Partyunfälle...

Suchen Sie sich was aus.

@22:26 von deutlich @Anna-Elisabeth 21.26

"Sind wir schon so weit? Eben noch Sind wir schon so weit? Eben noch Apokalypse, jetzt harmloser Warnschuss? J jetzt harmloser Warnschuss?"

Als Apokalypse habe ich diese Pandemie nie betrachtet. Als Warnschuss schon. (Der kann allerdings auch ein Trommelfell zum Platzen bringen, wenn man nicht gewappnet ist.)

@22:31 von Peter Meffert 21:41 von Sisyphos3

"So einfach ist das also alles nicht, zudem ein nicht geringer Teil der oberen 10% auch über genügend Möglichkeiten der Steuervermeidung verfügt."

Und diese auch nutzt.

"Konzepte über weitere

"Konzepte über weitere Neuverschuldungen von bis zu 150 oder 200 Milliarden Euro seien nicht finanzierbar, alle Hilfen müssten "ökonomisch sinnvoll" bleiben."

Zu "ökonomisch sinnvoll":

Ich habe neulich im Spiegel einen Bericht gelesen über eine alleinerziehende Frau, die wegen Corona ihren Fußpflegesalon schließen musste. Das Geld, das sie damit verdiente, reichte, um sich und die Kinder zu ernähren. Sie hatte allerdings Schwierigkeiten, alte Schulden (noch aus der inzw. geschiedenen Ehe) zu begleichen. So wurde die Corona-Soforthilfe, die ihr das Überleben des Salons gesichert hätte, komplett gepfändet. Die SPD will einen Riegel davor schieben und Pfändungen nicht erlauben. Die CDU will das nicht. Die Partei, die angeblich besser mit Geld umgehen kann, nimmt also inkauf, dass diese Familie künftig von Hartz-IV leben muss. Ist Pfändung von Corona-Soforthilfen sinnvoll? Ich glaube kaum.

23:03 von Anna-Elisabeth

Und diese auch nutzt.
.

trotz deren "Möglichkeiten" der Steuervermeidung
tragen die zu 50 % des Einkommenssteueraufkommens bei

Deutlich/Anna-Elisabeth..

Corona ist für jemand im Gesundheitswesen mehr als ein Warnschuss..

Eher ein Menetekel (Bibel,Buch Daniel)

@22:28 von styxxx

Was SIE offenbar nicht verstehen, ist, dass bei Staatsschulden ganz genau wie bei privaten Schulden im Falle eines Konkurses des Schuldners die Gläubiger die Gelackmeierten sind. Siehe Staatspleiten Argentinien, Griechenland, wo die Schuldenschnitte viele „glückliche“ Gläubiger hinterlassen hatten. Der Unterschied zwischen staatlichen und privaten Schulden besteht allerdings darin, dass bei Staatspleiten die Schuldner nicht so schnell fallen gelassen und somit sich selbst und ihrem Schicksal überlassen werden wie das bei privaten Schuldnern der Fall ist. Gerade deswegen ( weil die Rettungsaktionen für Staatspleiten große negative Konsequenzen auf alle haben, die mit der „rettenden Partei“ in Verbindung stehen, zB die Bürger von „rettenden“ Staaten“), und Staatspleiten an sich keine erstrebenswerte Sache sind, sollte die Haushaltsführung von Staaten noch viel penibler erfolgen als die von Privatpersonen.

22:30 von Anna-Elisabeth

die untere Hälfte der Bevölkerung ..... Anteil am Nettogesamtvermögen von 1,3 %
.
wer widerspricht dem ??
in wie weit beteiligt sich diese Gruppe an den Aufgaben der Gesellschaft
Steuern und so weiter .....
doch überhaupt nicht !
das Vermögen widerspiegelt sich auch in der Finanzierung unserer Gesellschaft
im selben verhältnis

Ich traue hier Söder nicht

Meiner Meinung nach versucht Söder hier nur die Bremse reinzuhauen um im Gegenzug Geld für die EU, d.h für die Schuldenübernahme überschwänglich lebender EU-Partner die jetzt umso mehr von der Krise deswegen betroffen sind zu generieren. Ist meine Meinung und vielleicht kann ich mich irren? Aber warum spielt dann Söder nicht mit offenen Karten? Von seiner Einstellung gegenüber Kurz (woraus sich ja einiges ableiten lies) habe ich jedenfalls (bis jetzt) nichts gehört?

22:31 von Peter Meffert

es ist aber nur die halbe Wahrheit
.
natürlich ist das nur die "halbe Wahrheit" falls es überhaupt ne Wahrheit gibt !
man kann auch sagen das Vermögen ist ebenso verteilt wie das (Einkommens)Steueraufkommen
Zitat:
"zudem die oberen 10% auch über genügend Möglichkeiten der Steuervermeidung verfügt."
und wäre das nicht so ... dann würden die wohl 60 .... 70 .... 80 % des Steueraufkommens bestreiten
mal daran gedacht ? :-)

@23:21 von Sisyphos3 22:30 von Anna-Elisabeth

//die untere Hälfte der Bevölkerung ..... Anteil am Nettogesamtvermögen von 1,3 %
.
wer widerspricht dem ??
in wie weit beteiligt sich diese Gruppe an den Aufgaben der Gesellschaft
Steuern und so weiter .....
doch überhaupt nicht !//

Bitte GENAU hinsehen. Die untere HÄLFTE (sind nach Adam Riese 50%)! Fällt Ihnen etwas auf? Wenn nicht, dann nutzt wohl auch kein weiterer Erklärungsversuch.
Nur eins noch: Ich gehöre zu dieser unteren Hälfte und zahle als Rentnerin Steuern.

Söder muss aufpassen.....

Söder muss aufpassen denke ich? Die Union liegt (noch) bei blendenden Umfragewerten und dann nutzt Merkel die Gunst der Stunde und sagt "wir verschenken 500 Milliarden". Macron reibt sich freudig die Hände denn Frankreich wird von der Finanzspritze für lau profitieren der der Chameur Merkel aus dem Kreuz geleiert hat. Laut einer jüngsten Insa-Umfrage sind aber 64,1% der Deutschen gegen Corobabonds und dieses Merkel "Geschenk" setzt dem noch eins drauf weil es keinerlei Gegenleistungen der Empfänger geben wird. Kurzum, die Union wird die jetzigen Prognosen nicht halten können und Söder muss aufpassen vom Abwärtssog nicht mitgerissen zu werden (trotz gutem Corona-Krisenmanagement).

22:54 von friedrich peter...

nicht geschaft ein einiges Bayern zu schaffen
.
wie soll ihm (überhaupt einem) das in Deutschland gelingen ??
die Saarländer wohnen zu 65 % in der eigenen Hütte
die Berliner zu 17 %
wie sieht die Verschuldung in den einzelnen Bundesländern aus
deren Arbeitslosenquote ...
an was könnte das denn liegen ?
Zufall ... am Wetter ... widrige Umstände

23:27 @ Sisyphos3

Tja, Pech für die Reichen, warum sind die denn so geldgierig?

Würden die sich mit weniger Einkommen zufrieden geben, ...

Und diese unteren 50% leisten möglicherweise auch gute Arbeit, nur leider für wenig Geld.

um 22:54 von friedrich peter...

>>"Ob Söder als Kanzler eine einige Republik schaffen kann ist fraglich, bis heute haben es die Bayern , Franken und Schwaben nicht geschaft ein einiges Bayern zu schaffen. Wie soll er bei den großen Differenzen ein einiges Deutschland schaffen."<<

Nach meinem jetzigen Kenntnisstand hat Söder den Kanzlerehren eine Absage erteilt weil er nicht weg von dem schönen Bayernländle will (keine Ironie, Bayern ist wirklich schön). Ich persönlich würde auch Merz bevorzugen.

23:31 von Anna-Elisabeth

Nur eins noch: Ich gehöre zu dieser unteren Hälfte und zahle als Rentnerin Steuern
.
vielleicht sollte man bei der Wahrheit bleiben
die Rente ist nur zu einem Teil Einkommenssteuerpflichtig
also haben sie ne "Riesenrente" oder noch sonstige Einkünfte
sonst ginge das ja wohl nicht

Konservativer Siegeszug

@ eine_anmerkung:
Söder muss aufpassen denke ich? Die Union liegt (noch) bei blendenden Umfragewerten und dann nutzt Merkel ...

Die CSU knöpft der AFD im Moment so viele Stimmen ab, dass es schon nicht mehr feierlich ist.

23:43 von Leipzigerin59

Und diese unteren 50% leisten möglicherweise auch gute Arbeit, nur leider für wenig Geld.
.
ein Teil sicher
keine Frage ... deshalb zahlen die ja auch keine Steuern
ein Teil davon - so vermute ich - arbeitet gar nicht

23:21 @ Sisyphos3 @Anna-E.

" ... in wie weit beteiligt sich diese Gruppe an den Aufgaben der Gesellschaft
Steuern und so weiter .....
doch überhaupt nicht !
das Vermögen widerspiegelt sich auch in der Finanzierung unserer Gesellschaft
im selben verhältnis ..."

Sie meinen, mit Geld allein erledigen sich die Aufgaben der Gesellschaft und alle anderen liegen faul zu hause?

Eher umgekehrt, die "unteren" schuften für wenig Geld für die Reichen, die somit immer reicher werden.

Und (Privat)Vermögen ohne Vermögenssteuer dient überhaupt nicht der Gesellschaft

23:36 von eine_anmerkung

64,1% der Deutschen gegen Corobabonds
.
na und
hat das Auswirkungen auf die Politik ?

23:51 von Leipzigerin59

Sie meinen, mit Geld allein erledigen sich die Aufgaben der Gesellschaft und alle anderen liegen faul zu hause?
.
nein sicherlich nicht alle
aber ein Teil .... ein zu großer Teil

Schulden sind immer Lasten für kommende Generationen

Wer Gerechtigkeit möchte, muss Schulden begrenzen, wenn irgendwie möglich. Denn man vergreift man sich an Generationen die sich nicht oder kaum wehren können.
Ich finde den Vorschlag von Herrn Söder ausgesprochen wichtig und richtig. Hier muss es insgesamt ein Umdenken geben.

Darstellung: