Ihre Meinung zu: USA verbieten wegen Coronavirus Einreisen aus Brasilien

25. Mai 2020 - 7:05 Uhr

Nach den USA ist Brasilien das Land mit den meisten Corona-Fällen. Nun schränkt die US-Regierung den Austausch mit dem südamerikanischen Land ein. Ab Freitag gilt ein Einreiseverbot.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum eigentlich?

Wegen der Corona-Situation müssten die USA eher die Ausreisen amerikanischer Staatsbürger verbieten. So erschwert er nur die politische Situation seines Freundes Bolsonaro, dem ja jede Restriktion zuviel ist und dem - wenn es so weitergeht - in Brasilien niemand mehr glaubt. Das wird doch nicht etwa neue Trump'sche Strategie sein?

Ausgenommen davon sind unter

Ausgenommen davon sind unter anderem US-Bürger, deren Familienangehörige, Menschen mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung und Diplomaten
.
warum diese ?
kommen die dann wenigsten in Quarantäne wenn sie in die USA einreisen ?
sonst bringt das ja eigentlich wenig
oder sind beispielsweise Diplomaten immun gegen Ansteckung/Übertragung

In dieser Situation

zeigte sich Trump lernfähiger als Bolsonaro, immerhin ;)

Ich hoffe doch sehr, dass Deutschland einreisen von den USA, Brasilien und Großbritannien unterbindet solange sich die Lage nicht stark verbessert bezw der Virus in diesen Ländern klar zurückgeht. Dadurch, dass ich 10 von 12 Monaten in den USA lebe bin ich selber betroffen davon und kann meine Schwestern, Eltern und viele Freunde und Bekannte nicht sehen, dies nehme ich hin und freue mich wenn dann die Situation irgendwann bestimmt besser wird. Jetzt muss die Sicherheit einfach vorgehen.

Wochen zu spät!

Wie immer unter rechtsnationalistischen Regimes à la Trump, Bolsonaro, Orban, Kaczyński, Berlusconi, Netanyahu, Wilders et cetera... Ein Glück nur, dass manche der genannten inzwischen weitgehend von der Bildfläche verschwunden sind.......

Wer begibt sich denn gerade

Wer begibt sich denn gerade jetzt in die USA? Einem medizinischen Katastrophengebiet? Wenn man corona dort bekommt , ist man zu 99% tot. Ausser man hat Millionen auf dem Konto.

@Sisyphos3 08:50

Frage ich mich auch. Hier in den USA gibt es die meisten Toten und die meisten Fälle, aber die Brasilianer sieht Trump als gefährlich an. An Stelle von Brasilien würde ich die Einreise aller Amerikaner verhindern. Ein weiterer Beweis auch, dass Trump nur Ausländer mit dem Virus in Verbindung bringt und die eigene Bevölkerung nicht als Gefahr für den Rest der Welt sieht. Der Mann ist eine Zumutung für das Amt des US Präsidenten!

Wer im Glashaus sitzt,....

Egal, was aus aus den Regierungsführungen und deren Anhängerschaften aus Brasilien und den USA kommt, es löst bei mir entweder schallendes Gelächter oder Kopfschütteln aus.

Lieber Mr. Trump, hättest du geschwiegen, wärst du Philosoph geblieben. Er hat sich wohl ein Beispiel an Johnson genommen, der ja auch eine Quarantäne für Einreisende beschlossen hat. In GB und den USA brennt die Coronaflamme lichterloh, aber soll ja keiner mit einem Feuerzeug einreisen. Nur noch absurd.

und das muss auch bei uns kommen...

und zwar nicht nur aus Brasilien sondern von überall her. Auch Professor Lauterbach sagt das beste sei wenn die Menschen an ihrem Wohnort bleiben. Freizügigkeit darf es in der hergebrachten Form nie wieder geben

Re 09:02 von Magfrad

"Ich hoffe doch sehr, dass Deutschland einreisen von den USA, Brasilien und Großbritannien unterbindet solange sich die Lage nicht stark verbessert bezw der Virus in diesen Ländern klar zurückgeht."
Mal eine Frage: Warum fordern Sie nicht,daß Holländer nicht mehr einreisen dürfen? Da sind die Zahlen der Verstorbenen ungleich höher als in den USA im Verhältnis zur Bevölkerung.
USA = 0,029 Prozent
Niederlande = 0,0336 Prozent
Die USA stehen erst auf Platz 8 in der Welt was die Verstorbenen prozentual zur Bevölkerung betrifft noch nach den Niederlanden.
Da war ich gestern beim ansehen des "Presseklubs" selbst etwas verblüfft. Publziert wird das so jedenfalls nicht. Warum auch immer.

@ Sisyphos3 und @Magfrad

@ Sisyphos 8:50
Hier handelt es sich um Menschen, die ihren Wohnsitz in den USA haben – sie müssen doch einreisen können, sonst werden sie im Ausland gestrandet. Auf ein paar Diplomaten kommt es nicht an. Und Quarantäne ist schon längst angeordnet für alle, die in die USA einreisen, egal wovon. https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/travelers/after-travel-precaut....

@ Magfrad 9:02: Deutschland hat schon Mitte März ein Einreiseverbot für Menschen aus diesen Ländern (sogar aus der ganzen Welt) verhängt (https://www.tagesschau.de/inland/corona-eu-einreisestopp-101.html). Und kein demokratisches Land verbietet seinen eigenen Bürgern die Ausreise. Aber das US-Außenministerium warnt im Moment vor Auslandsreisen: https://travel.state.gov/content/travel/en/traveladvisories/ea/travel-ad...

USA verbieten wegen Coronavirus Einreisen aus Brasilien

Herr Trump verhängt wegen Corona ein Einreisestop aus Brasilien.

Verständlich, will er die Zahl der C-Erkrankungen nicht unnötig erhöhen.

Trotzdem wird über die Entscheidung gemeckert.

Was würde geschehen, wenn Herr Trump Einreisen aus Brasilien nicht stoppen würde?

Richtig, es würde gemeckert werden, weil Herr Trump die Gesundheit des amerikanischen Volkes fahrlässig aufs Spiel setzt.

Ich habe den Eindruck, einige müssen meckern, weil sie Herrn Trump nicht mögen/hassen und ihm was auch immer ans Bein wünschen.

PS. Ich mag Trump nicht sonderlich, aber hier handelt er richtig.

Ich bin mir nicht sicher ob

Ich bin mir nicht sicher ob die Brasilianer wirklich unser Problem sind.
Das riecht mehr nach Symbol Politik Trump's.

Aber wenigstens hat er das Memorial Day weekend mit Golf spielen in Trump National club in Sterling, Virginia verbracht.

@ morgentau19 um 10.08 Uhr, Zustimmung

"Was würde geschehen, wenn Herr Trump Einreisen aus Brasilien nicht stoppen würde?
Richtig, es würde gemeckert werden ..."
So ist es.
"Ich habe den Eindruck, einige müssen meckern, weil sie Herrn Trump nicht mögen ..." Ja, Trump-Bashing ist in einigen Kreisen modern, egal wie unberechtigt es im Einzelfall ist.

@qpqr27 09:30

Zitat: "und das muss auch bei uns kommen und zwar nicht nur aus Brasilien sondern von überall her. Auch Professor Lauterbach sagt das beste sei wenn die Menschen an ihrem Wohnort bleiben. Freizügigkeit darf es in der hergebrachten Form nie wieder geben"

Wo leben Sie und Herr Lauterbach eigentlich? Sehen Sie und Lauterbach sich überhaupt die europ. Fallzahlen an? Die EU-Südländer würden ohne Urlauber Bankrott gehen, die EU würde bankrott gehen. Der Euro wäre Geschichte. Europa wäre, wenn nur noch lokal gelebt werden würde, nur noch Insolventsmasse, wo sich China und die USA bedienen würden.

Europa wurde Europa, weil es mobil wurde, Handel über weite Strecken unterhielten die Kelten. Und in welche Zeit wollen Sie und Herr Lauterbach uns zurückwerfen?

Das ist im Prinzip richtig.

Und das gilt nicht nur für die Niederlande, sondern auch für Belgien mit ihrem Rekord hinsichtlich der Infektions- und Todesrate.
Leider weiß Laschet alles besser, hat dort die Grenzschließungen verhindert und man findet in NRW heute die Situation, dass hohe Infektionszahlen sich entlang dieser beiden Ländergrenzen finden.
Man kann beim Ländervergleich natürlich einführen, dass dicht besiedelte Nationalstaaten in Europa wie NL sich nicht ohne Weiteres mit den US-Flächenstaaten vergleichen lassen, deren Werte den US-Durchschnitt drücken, wobei New York oder Kalifornien locker mit den Hot Spots des Planeten mithalten. Dennoch agiert Deutschland hier inkonsequent.

@ qpqr27 um 09.30 Uhr, undifferenzierte Provokation

Ihre provozierende Stellungnahme "Freizügigkeit darf es in der hergebrachten Form nie wieder geben" soll wahrscheinlich Ängste wecken und Protest auslösen. Was bezwecken Sie damit?

Nur weil Herr Trump seine Grenzen vorübergehend dichtmacht, was in Europa auch größtenteils so gehandhabt wurde, wird das nicht so bleiben!

"Freizügigkeit .... wird es nie wieder geben" das ist in China so, aber nicht bei uns. Ihre provokante These soll wahrscheinlich Angst vor Kontrollverlust auslösen. Aber warum? Was fahren Sie für eine Strategie? Ich bitte um Stellungnahme.

@Die USA stehen erst auf Platz 8... 9:40 von Hallelujah

"Publziert wird das so jedenfalls nicht. Warum auch immer."

Warum auch immer?
Kann ich Ihnen sagen. Vielleicht weil ihre Zahlen völlig aus der Luft gegriffen sind,
und nichts aussagen.
Ausser vielleicht, dass Sie auf Verschwörungstheorien stehen.

Für aussagekräftige Zahlen zu diesem Thema braucht es schon ein paar mehr Kriterien.
Im Zweifel sagen auch Bilder mehr als ungeprüfte Zahlen:
Niemand wünscht sich Bilder wie aus New York oder Bergamo in seinem Land.
Noch Fragen?

...Coronavirus Einreisen aus Brasilien

Ausgerechnet seinen "Freund" und ober Epigonen Bosonaro schließt er aus? Na mit Diplomatengepäck wird wohl die Einreise noch möglich bleiben ... ansonsten ist das ein fatales Signal für die Bosonaro Clique.
Andererseits fragt es sich, warum ausgerechnet die USA so oft Einreiseverbote verhängen - wer in Gottes weiter Welt will denn da schon freiwillig hin?

@ 10:08 von morgentau19

Man könnte ja eher fragen warum kommt erst jetzt der Einreisestop? Bei Europa war er da ganz schnell dabei mit Ausnahme von GB.

10:33 von draufguckerin

Zitat:"@ qpqr27 um 09.30 Uhr, undifferenzierte Provokation"

Gestern hat @qpqr27 das genaue Gegenteil geschrieben. Sie haben mit Ihrer Vermutung "Provokation" völlig Recht. Auch sein "Lob" für H. Lauterbach ist ausweislich seiner gestrigen posts bestenfalls ironisch gemeint.

10:22 von draufguckerin

"... Ja, Trump-Bashing ist in einigen Kreisen modern..."

Seltsam dass hier in den USA niemand (!!!!) von "Trump-Bashing" spricht oder schreibt.
Nur hier im Forum und anderen deutschen mainstream medien finde ich diesen Begriff.

Warum ist das so ?

@ qpqr27 um 9.30 Uhr, hat niemand gesagt:Fehlinterpretation

"Auch Professor Lautetbach sagt, dass beste sei, wenn Menschen an ihrem Wohnort bleiben. Freizügigkeit ..."
Wenn jemand situationsbezogen eine Aussage macht, berechtigt dass nicht dazu, diese Aussage zu generalisieren und als dauerhafte und allgemeingültige Weisung darzustellen.
Sie und wir alle wissen doch, dass die Aussage von Herrn Lauterbach auf die momentane Situation bezogen ist. "Freizügigkeit darf es in der hergebrachten Form nie wieder geben" - das ist Ihre Interpretation, davon hat niemand gesprochen, weder Trump noch Herr Lauterbach noch sonstwer ...

Kritik an Trump ist absolut legitim

Wenn hier die eine oder andere schreibt "Trump-Bashing ist ... modern", dann muss man ganz objektiv dazusagen: Die Kritik und skeptische Haltung gegenüber allem was der gute Donald so tut, hat er sich stetig erarbeitet.
Ob er wegen Regenwetters Gedenkfeiern des zweiten Weltkriegs schwänzt und dann noch lügt, der Militärhubschrauber könne im Regen nicht fliegen. Oder ob er sagt, man solle Desinfektionsmittel injizieren. Oder ob er jede Zeitung, die ihm nicht passt, als "Fakenews" beleidigt und damit das amerikanische Volk spaltet.
Wer diesen Mann nicht täglich kritisieren kann, der verfolgt Trumps Taten nicht. Einfach mal googlen, wieviele Lügen dieser POTUS täglich produziert. Kritik an ihm ist nicht "in", sie ist täglich berechtigt.

Am 25. Mai 2020 um 09:30 von

Am 25. Mai 2020 um 09:30 von qpqr27
und das muss auch bei uns kommen...

die Behauptung wird nicht wahrer wenn sie sie häufiger posten.
Es war nie die Rede von " nie wieder " sondern nur v o r e r s t !!

@morgentau19 - Trump ist nicht lernfähig

In der Tat - in dieser Sache (Einreisestop für Brasilien) handelt er richtig. Aber dann wiederum versucht er krampfhaft, den G-7 Gipfel als Präsenzveranstaltung in die USA zu holen mit dem törichten Nebeneffekt, dass es also mit dem Corona-Virus doch nicht so schlimm sein könne. Ich hoffe, die Mitgliedsstaaten fallen auf diesen Wahlkampftrick nicht herein und bleiben bei ihrer konsequenten Haltung, sich vorerst nur noch in Videokonferenzen auszutauschen. Da Trump fast schon provozierend öffentlich ohne Mund- und Nasenschutz herumläuft und oft genug auch den Mindestabstand ignoriert, ist er eine tickende Zeitbombe.

10:00 von Roland1989

sie müssen doch einreisen können, sonst werden sie im Ausland gestrandet.
.
wie machte es Israel wie Norwegen
Einreise der eigenen Staatsbürger und dann in Quarantäne 14 Tage
wäre doch auch ne Option (auch bei uns gewesen)

@ 10:45 .tinchen

Die Antwort ist leider so simpel wie klar: Es gibt Foristen, die Kritik, die ihnen inhaltlich nicht gefällt, mit "bashing" gleichsetzen - einerseits eine durchschaubare Strategie, um inhaltlicher Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, andererseits manchmal vielleicht auch ein Zeichen, dass man einem inhaltlichen Diskurs nicht ganz gewachsen ist.
So wurde mir z.B. heute in Parallelbericht, wo ich die Leugnung der Tatsache, dass die EU der weltweit größte Wirtschaftsraum ist, als Unsinn bezeichnete, vorgeworfen, ich würde den User beleidigen.
Ich vermute, die Weigerung oder Unfähigkeit zu faktenbasierter Diskussion wird hier immer mal wieder unterlaufen - und sei es durch haltlose bashing-Vorwürfe.

@tinchen

wenn ich „Trump-bashing“ google (und auf Englisch begrenze) bekommen ich eine Menge Ergebnisse von US Medien. „Niemand (!!!!)“ ist also falsch, vor allem mit vier Ausrufezeichen. Aber natürlich gibt es falsche Anglizismen im Deutschen, wie das „Handy“, das es so nicht in den USA gibt. Was nicht heißt, dass es dort keine gibt, sie heißen eben nur anders.

10:45 von .tinchen

Bashing nur In deutschen Foren zu lesen,Warum ist das so ?
Weil Bashing ein in deutschen Foren verwendeter Begriff ist,der immer dann angewendet wird,Wenn Kritik von bestimmten Leuten nicht erwünscht ist.
So zu sagen als Totschlagargument um unliebsame Diskussionen abzuwürgen.

um 10:08 von morgentau19

"Ich habe den Eindruck, einige müssen meckern, weil sie Herrn Trump nicht mögen/hassen und ihm was auch immer ans Bein wünschen.

PS. Ich mag Trump nicht sonderlich, aber hier handelt er richtig."

Trump und Bolsonaro vereint unter anderem das juvenile Herunterspielen von Gefahren, damit alle sehen, wie Captain Invincible wirklich aussieht. Das ist weit abseits von "nicht mögen/ hassen". Auf deren Verantwortungsebene hat es unübersehbar manifest Krankheitswert — für die Gesellschaft, die sich solche Überwichte als Führungspersonal wünscht. Wenn Trump, um dieses kindische Trotzbild der Unverwundbarkeit für seine Fans aufrecht zu erhalten, die Schutzmaske verweigert, wird es (wie in vielen anderen Aspekten seiner Regentschaft) gemeingefährlich. Ansonsten das Übliche. Allen Grenzen zeigen. Die hat er selbst nie gehabt. Deshalb ist er gebliebenen was er ist. Ein Kindskopp. Mit allen Waffen und er darf alles. Wenn das vorbei ist, bleiben hundert Millionen Kindergreise mit BaseCap.

Da wurde Trump wohl von seinen Beratern überzeugt.

Ich glaube zumindest nicht, dass ihm selbst die Idee gekommen ist. Sinn macht das durchaus, denn man muss in Brasilien zusätzlich von einer sehr hohen Dunkelziffer ausgehen, da Tests und Behandlungen praktisch nur für Wohlhabendere zu Verfügung stehen. Dementsprechend dürfte die Infizierten- und Totenzahlen deutlich zu gering sein.

Bolsonsaro.

Ich denke, Bolsonaro (von dem ich sonst politisch nicht besonders viel halte) macht es schon richtig.

Brasilien wird als erstes Land die Herdenimmunität erreichen.

Und dann bereits wieder wachsen, wenn in Deutschland die Wirtschaftskrise und das Unternehmensterben erst so richtig Fahrt aufnimmt.

10:45 von .tinchen ...Trump-Bashing...

Trump-Bashing - ist der versuch über die Konstruktion eines streng mit jeder kritisch klingenden Äußerung zum Thema Trump-Administration einen Hauch Illegitimität zu verleihen ebenso, wie der Begriff "mainstream medien" es in Bezug auf unsere öffentlich rechtlichen Medien versucht. Einige Leute hier sind halt etwas überempfindlich in ihrem distanzlosen Epigonen Dasein.

@morgentau19 10:08

Tut mir Leid ich kann diesen Vorwurf: "Einige müssen meckern, weil sie Trump nicht mögen/hassen und ihm was auch immer ans Bein wünschen" nicht so stehen lassen. Ich habe das Recht diesen Mann zu kritisieren wann und wo ich will und ich lasse es mir nicht von Ihnen oder sonst irgendwem verbieten. Trump sollte vor allem Ausreisen der eigenen US Bevölkerung verhindern. Die US amerikanische Bevölkerung ist ein viel zu große Gefahr in Sachen Corona für den Rest der Welt als es jede andere Bevölkerung eines anderen Landes für die USA je sein kann!

@rossundreiter 11:26

Zitat: "Ich denke, Bolsonaro (von dem ich sonst politisch nicht besonders viel halte) macht es schon richtig.

Brasilien wird als erstes Land die Herdenimmunität erreichen.

Und dann bereits wieder wachsen, wenn in Deutschland die Wirtschaftskrise und das Unternehmensterben erst so richtig Fahrt aufnimmt."

Oh, ja, und schon mit 1000 Toten/Tag, gibt es Herdenimmunität? Da denken Sie falsch.

Gibt es überhaupt Herdenimmunität, wenn man noch nicht einmal weiß, ob man nach überstandener Erkrankung immun wird?

In D läuft die Wirtschaft wieder an, wo es in Brasilien gar keine gibt. Und fallen die Neuansteckungen weiter, wie Sie offensichtlich völlig ignorieren, wird sich wie in Thüringen, und ich hoffe bald auch in ganz Deutschland, das Leben weitgehend normalisieren.

Propaganda - GB & USA

... GB zwingt Europäer, die einreisen wollen, seit gestern, zwei Wochen in Quarantäne.
Dabei ist die Corona Sterblichkeit in Gross Britannien 6x höher als in Deutschland.
Bedeutet im Umkehrschluss: Wenn ein Brite einen Deutschen trifft, ist das Risiko sich anzustecken 6x niedriger als bei einem Landsmann....
Warum also diese völlig blödsinnige Quarantänebestimmung, wenn man doch das Risiko einer Ansteckung hierdurch nicht mindert? Antwort: Propaganda!

Die propagandistische Botschaft ist: Die Bedrohung kommt nicht von innen, sondern von aussen!
Grossbritannien ist "gesund" muss gegen das von aussen kommende Virus "geschützt" werden!

In Amerika läuft es ebenso: Trump erklärt seinen Bürgern, das Virus sei von China absichtlich in die Welt gebracht worden, schliesst die Grenzen, alles um vom eigenen Versagen abzulenken.

USA und GB- Propagandalügen.

Propaganda ist stets auf Innenwirkung angelegt. Merke: Schuld sind immer die Anderen!

Coronavirus !

Dieser Einreise- Stopp kommt aber leider etwas spät, den hätte DT schon vor einiger Zeit verhängen sollen.
Und aber genauso ein Ausreise- Stopp für alle aus den USA, um so ein wieder aufflammende Welle in einem anderen Land zu vermeiden.
DT macht sicher einiges nicht wirklich gut, aber da hat er anscheinend auf seine Berater gehört.

@.tinchen, 10:14

"Ich bin mir nicht sicher ob die Brasilianer wirklich unser Problem sind.
Das riecht mehr nach Symbol Politik Trump's"

Nichts anderes ist es natürlich. Der handelt grundsätzlich nach dem Prinzip "America (bzw. "me") first". Whatever it takes.

DT und der Virus !

Der Einreise- Stopp ist vernünftig und gerecht fertigt. Nur hätte dieser Stopp schon vor Wochen erfolgen müssen.
Aber wieder einmal typisch für DT, da leiden Menschen am Virus und an den Folgen durch Arbeitslosigkeit, und dieser Clown geht golfen.
Wie kann man so unsensibel sein, und seinem Volk auf diese hässliche Weise zeigen, was ein reicher und weißer, ober arroganter und überheblicher Präsident so alles sich leisten kann.
Tja, da bleibt nur eines übrig, ihm zu wünschen, dass er die nächste Wahl krachend verliert, und sämtliche Steuerbehörden alles bei ihm auf den Kopf stellen.

Re 10:33 von artist22

"Publziert wird das so jedenfalls nicht. Warum auch immer."
Warum auch immer?
Kann ich Ihnen sagen. Vielleicht weil ihre Zahlen völlig aus der Luft gegriffen sind,
und nichts aussagen.
Ausser vielleicht, dass Sie auf Verschwörungstheorien stehen.

Sorry, daß sind die offiziellen Zahlen von Johns Hopkins von heute früh 10:00Uhr. Können Sie jederzeit selbst nachrechnen.
Es ist keine Verschwörungstheorie sondern blanke Mathematik.
Un die Aussage ist nach wie vor das die Holländer mehr Coronatote haben als die USA im Verhältnis zur Bevölkerung.
Auch Spanien und Italien stehen weit vor den USA.

@Nettie, 12:33 (re @.tinchen, 10:14)

"Der [Trump] handelt grundsätzlich nach dem Prinzip "America (bzw. "me") first". Whatever it takes."

Nachtrag:
Genauso wie sein "Kollege im Amt" Bolsonaro.

Re 10:33 von artist22

"Im Zweifel sagen auch Bilder mehr als ungeprüfte Zahlen:
Niemand wünscht sich Bilder wie aus New York oder Bergamo in seinem Land.
Noch Fragen?"
Ungeprüft? Wurde gestern klar so im "Presseklub" ausgesagt und nicht widersprochen.
Was auch hilft ist die Seite der Johns Hopkins Uni.
Wenn man dann des rechnens mächtig ist kann man es leicht überprüfen.
Und Bilder sind nur für einen Zeitpunkt aussagekräftig. Oder fahren immer noch Militär LKWs duch Bergamo?

11:26 von rossundreiter

«Ich denke, Bolsonaro (von dem ich sonst politisch nicht besonders viel halte) macht es schon richtig.
BRA wird als 1. Land die Herdenimmunität erreichen.»

"Ganz heißer Favorit auf die Goldmedaille" im Kandidatenkreis der Corona-Nonsens-Olympioniken … diese Aussage.

BRA hat weit über-ø hohe Prozent- & Absolute Zahlen bei Infizierten & Toten im Statlichen Gesundheitswesen. Die höchsten aktuell weltweit zu beobachtenden.

Geht man von 66% Infektionsrate aus, um Herdenimmunität zu erreichen. Müssen sich ± 132 Mio. von ± 200 Mio. Brasilianern mit Corona infizieren.

Rechnet man die aktuelle Rate in BRA: Zahl Tote / Zahl erfasste Infektionen hoch (gegenwärtig: ± 6% Sterblichkeit). Inkl. eines Faktors von 10 "zugunsten der Dunkelziffer". Wäre Sterblichkeitsrate bei ± 0,6%.

132 Mio. x 0,6% ≈ 795.000 Corona-Tote in BRA "bis Herdenimmunität.
Wohl über-ø viele im Medizin-Sektor.

Seit wann sind Tote wirtschaftich besser arbeitend als Lebende …?
Definitv die Goldmedaille … mit Fanfare …!

10:08 von morgentau19

>>Trotzdem wird über die Entscheidung gemeckert.<<

Lesen Sie bitte nochmals die Beiträge. Es wird doch gar nicht über Mr. Trump gemeckert.

...

...man fragt sich, wieso jeder, aber wirklich jeder
Artikel mit Kommentarfunktion hier im Trump-Bashing
ausarten muss.
Ist das gewollt immer die gleichen Stimmen laut in den
Vordergrund zu bringen, damit die zu habende Meinung
passt?

Warum nicht einfach mal direkt ein paar Fakten.
a) Bestätigte Corona-Infizierte in den USA,
mit Abstand die meisten weltweit,
ca. 1,6 Millionen Menschen
ca. 325.000 bestätigte Corona-Infizierte in Brasilien

b) Corona-Tote pro 100.000 Einwohner:
USA 291, Brasilien 53

c) Vergleich der Totenzahlen pro 100.000 Einwohner:
Belgien 795, Spanien 598, Italien 537, GB 531,
FR 432, Schweden 384, Schweiz 220, BRD 99,
(Stand 22.05)

Da in den USA mit Abstand am meisten getestet wird,
ist dort auch eine hohe Zahl bekannter Infizierter,
soweit, so logisch.
Betrachtet man die Totenzahlen nun im Verhältnis zu
den Einwohnern, ist kein auffallendes Versagen zu
erkennen, weder in Brasilien noch USA

Fakten, ohne Häme, Hass, Hetze und zu habender Meinung.

Guten Tag.

12:41 @Hallelujah Re 10:33 @artist22

Zahlen verleiten aneinander vorbei zu "reden".

Laut worldometer
"https://kurzelinks.de/nqeo"
Absteigend sortiert Deaths per 1 Mio.
liegen die USA gesamt auf Platz 12.
Die 1 drei
San Marino
Belgien
Andorra.

Man muss immer noch die flächenmäßigen Größen der Staaten
und Länder mit betrachten, also die Besiedlungsdichte.

Klickt man nun auf USA, dann kann man erschreckende Zahlen für eine Reihe Bundesstaaten wie N.Y., N.J. u.a. sehen.

Dagegen liegen viele Bundesstaaten weit unter dem US-Durchschnitt bei den Gesamtzahlen und den
Deaths per 1 Mio.

@schabernack, 12:51

Sie vergessen zu erwähnen, dass in Brasilien auch ohne Corona jährlich etwa 1.4 Millionen Menschen sterben.

Da sind 795.000 Coronatote (verteilt auf zwei, drei, vier Jahre, schneller "schafft" das Virus wohl sowieso nicht) zwar für die Betroffenen tragisch, aber kein Grund, die gesamte Volkswirtschaft zu vernichten mit enormen sozialen Kosten.

Kirche im Dorf lassen, nix mit Goldmedaille.

Mich wundern solche Meinungen immer, weil wir schon immer Tote zugelassen haben für unseren wirtschaftlichen Erfolg.

Und zwar an Stellen, wo es nicht um die wirtschaftliche Existenz von Millionen, sondern nur um die Zahl einiger weniger auf dem Bankkonto ging.

Und auf einmal ist alles anders??

es ist doch ganz klar....

dass Einreisverbote und Mobilitätsbeschränkungen jetzt die Regel und nicht die Ausnahme sein müssen -alles andere wäre grob fahrlässig und gesundheitsgefährdend

25um 13:46 von JanRos

"Betrachtet man die Totenzahlen nun im Verhältnis zu
den Einwohnern, ist kein auffallendes Versagen zu
erkennen, weder in Brasilien noch USA

Fakten, ohne Häme, Hass, Hetze und zu habender Meinung."

——————————

Ich muß keine "Totenzahlen" und zweifelhafte Vergleiche zuziehen, um ein früh absehbares und in sich logisches Komplettversagen dieser Präsidentendarsteller zu kritisieren. Plumpe, grobe Hetzer ohne Würde und Anstand, die nichts ernstnehmen außer sichselbst.

"Staatsmänner", die so viel Vorbildvermögen haben wie ein Hooligan im Kinderhort, können offenkundig gar nicht anders. Daß Sie das auch noch bewundern, bleibt bei Ihnen. Obwohl, verstehen würde ich es schon gerne. Die ganze Historikergemeinde lechzt danach.

 13:46 von JanRos ... Ihre

Zahlen bzgl. Sterbefälle sind pro 1 Mio. Einwohner.

Ansonsten verweise ich auf meinen Kommentar von 14:09 Uhr und ergänze, dass die USA und Brasilien noch lange nicht über den Berg sind.

Wieso Einreiseverbot, ich

Wieso Einreiseverbot, ich dachte der große Trumpano hat alles im Griff. Außerdem kann man ja an der Grenze jedem Einreisewilligen, ganz nach seinem Vorschlag, ein paar Milliliter, oder doch besser gleich Liter Desinfektionsmittel inokulieren.
Also nur keine Panik, mit dieser Führungskompetenz geht es mit Amerika vor allem in dieser Coronokrise nur aufwärts, oder sagt man ehrlicherweise besser himmelwärts und zwar im letzten Hemd?

14:10 von rossundreiter / @schabernack

«Mich wundern solche Meinungen immer, weil wir schon immer Tote zugelassen haben für unseren wirtschaftlichen Erfolg …
Und auf einmal ist alles anders??»

"Auf einmal" … ist Infektionskrankeit Corona.

Die auch Rentner tot macht, die gar nicht mehr arbeiten, die nix zu irgendwas wirtschaftlichem Erfolg beitragen. Die auch Indigene Völker in BRA in ihrer Existenz bedroht.

Können Sie noch so viele Vergleiche mit von Autos Überfahrenen, von Leitern Gefallenen, und in Fabriken Zerschufteten herbei zerren. Nicht ein einziger dieser Vergleiche ist zu Corona sinnvoll. Von der Leiter gefallene Tote haben vor dem Tod keinen Anderen infiziert … und danach auch keinen.

«Kirche im Dorf lassen, nix mit Goldmedaille.»

Doch Goldmedaille. Nun eine 2. der Goldenen.
Andere Disziplin … neuer Wettbewerb … noch ‘ne Goldene errungen …

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: