Kommentare

Vielleich war die Wahl des

Vielleich war die Wahl des FDP Politikers Kemmerich für Thüringen doch die bessere Entscheidung.

Versuchslabor Thüringen...

Was können wir uns schöneres wünschen - wenn's mehrere Desaster gibt (wie wir sie jüngst zur Kenntnis nehmen mussten), dann kann ein Bundesland alleine zurück rudern (uns muss sich dann Häme gefallen lassen) und wenn's gut geht, kann Dänemark nachziehen.
Wir sollen die Mahner durchaus ernst nehmen, vor allem im Lichte der neuesten Betrachtungen über die Nachwirkungen der Infektionen, aber auch hier muss das Leben irgend wie weiter gehen udn da wir alle "Anstand" gelernt haben, können wir uns ja auch ohne Ansage richtig herum drehen.

Peinlichstes realitätsfernes Partei Hick-Hack

Es geht gar nicht um die eigendliche Sache,
sondern nur darum das Ramelow ein Linker ist.

Dabei gibt es soviele Städte Landkreise
wo gar keine oder seit Monaten täglich nur ein
neuer Fall hinzukommt.

Auch hier müsste die Statistik genauer geführt werden und die bisher geführte Gesamt infizierten Zahl gegen die aktuell nach Gesundung geändert werden.

Schwierig einzuschätzen

Es ist sicher schwierig einzuschätzen was man als Bürger davon halten soll.
Wenn nicht die hohe Mobilität wäre, würde ich mich bedeutend wohler füllen. Aber leider ist heute schon wieder eine unbegrenzte Mobilität möglich die früher oder später die Zahlen massiv nach oben treiben werden. Und dann auch Länder wie Thüringen hohe Erkrankungen bescheren werden.
Auf der einen Seite muß man denn Leuten auch nachsehen wenn sie für nichts daheim bleiben sollen und in den Grundrechten beschnitten werden.
Und dann wenn sie für ihre Freiheiten die ihnen ja zusteht in Demonstrationen zum Ausdruck bringen wollen, als Rechte und Spinner bezeichnet werden.
Und das mit Hilfe der Medien, die einmal so und einmal so schreiben.
Von dem her gehört das in die Hände des Bundes.

Versuchslabor oder Vorbild?

Hat man wirklich Angst davor, dass diese Lockerung schief gehen kann? Oder schwingt hier auch die Angst von Berlin und anderen Ländern mit, dass Thüringen beweisen könnte, dass der Lockdown nicht viel bringt, wenn jeder sich in Selbstverantwortung an die Hygiene hält?
Wir haben derzeit so wenig nachgewiesene Infektionen, wenn nicht jetzt, wann dann? In 2 Jahren, wenn die Risikogruppen vielleicht alle geimpft sind? Gegen ein Virus, dass sich bis dahin vielleicht schon wieder verändert hat?
Wenn das Volk das Hirn einschaltet und Infektionsgefahren im Grundsatz aller Erkrankungen auch ohne Lockdown ernst nimmt, sollte Thüringen den Weg gehen.

immer dran denken

Die Beschränkungen sind ein Eingriff in die Rechte des Bürgers. Das heißt, es muss belatbare Indizien geben, dass die Maßnahmen etwas bringen - sonst sind sie illegal.

Und man muss auch mal genau hinschauen, was Ramelow überhaupt vorschlägt. Wenn er Großveranstaltungen oder Feiern mit 100 Gästen wieder zulassen will, dann ja, dann hat er wohl den Verstand verloren.

Aber ist das sein Vorschlag?

Infektionszahlen

Wenn man sich die niedrigen Infektionszahlen ansieht, dann ist dieser Schritt Ramelows der einzig richtige. Die Lohnsteuer-zahlende Bevölkerung wird die Rechnung für alle Corona-Maßnahmen noch präsentiert bekommen und wird langfristig gesehen, nicht wieder aufzuholende Vermögenseinbussen zu erwarten haben. Auch die Verluste in der Wirtschaft werden schlussendlich deutlich spürbar sein und einige Betriebe werden deutlich ins Wanken bringen. Ich hoffe sehr, dass es in diesem Zusammenhang keine Entlassungswelle geben wird.

Warum nicht mal dem Main-Stream folgen?

Ob Lindner oder jetzt Ramelow, warum nicht einfach mal den erfolgreichen Weg weiter beschreiten? Die Einschränkungen sind im Moment nicht so gravierend. Vielleicht mal mit Spanien oder Italien vergleichen. Wir sind bisher gut gefahren, indem wir auf Wissenschaftler hörten und nicht auf dass, was Politiker von sich geben. Ich höre schon nicht mehr hin, wenn Politiker reden. Es ermüdet mich. Oh hätte er doch geschwiegen und seine Ahnungslosigkeit nur vermuten lassen.

Daumen drücken

Ich drücke den Thüringer Bürgern alle Daumen und Zehen, die ich habe, dass Alles gut geht und sie keine Zustände wie bei uns bekommen. Leider sind wir Bürger im Moment die Versuchskaninchen und können nur hoffen, möglichst unbeschadet aus der ganzen Sache rauszukommen.

Richtig so, Herr Ramelow!

Ich halte das Vorhaben von MP Ramelow für richtig und vertretbar. Wenn manche Regionen seit mehr als 3 Wochen keine Neuinfektionen mehr haben, was sollen dann noch die Beschränkung bringen? In diesen Regionen wird es ein großes Interesse geben, weiterhin möglichst keine Neuinfektionen zu bekommen. Gefährdete Einrichtungen wie Gotteshäuser, Konzertsäle usw. kann man weiterhin mit den bisherigen Maßnahmen schützen, das steht den Betreibern frei. Klar sollte man das Erreichte nicht aufs Spiel setzen, aber nur eine starke Volkswirtschaft ist auf längere Sicht in der Lage, die bisher durchgeführten Maßnahmen eine längere Zeit zu leisten. Verspielen wir nicht diese Fähigkeit und bringen unsere Wirtschaft, unser Leben wieder in einen "lauffähigen" Zustand. Mut zu einem kontrollierten Risiko! Mut auch zu Rückschritten! Leben war immer mit Risiko verbunden!

Versuchslabor Thüringen

so wie ich informiert bin
gibt es doch kaum Infizierte in diesem Bundesland
an wem soll sich denn dann einer anstecken
- wenn keine Infizierte sich aus anderen Bundesländern dort "breitmachen"
klar ist es eine Risikobehaftete , aber das ist jede Entscheidung

Einer muss den fälligen Schritt als Erster tun ...

... und bekommt nun verbale Prügel? Das kann ich nicht nachvollziehen! Schade, dass es offenbar so wenig mutige Menschen in unserem Land gibt. Die Zahl der Neuinfektionen geht kontinuierlich nach unten, um nicht zu sagen gegen Null. Dabei ist noch gar nicht berücksichtigt, dass lokal begrenzte "Ausbrüche" wie zum Beispiel in Fleischfabriken oder Altenheimen separat ausgewiesen sein müssten, denn ansonsten entsteht tatsächlich der (falsche) Eindruck, es gäbe eine breite Streuung bei den Neuinfektionen. Dies scheint aber mitnichten so zu sein. Außerdem ist es ja nicht so, dass man die Zügel völlig wegwirft! Es gibt noch immer die Möglichkeit lokal entsprechend zu reagieren, falls es zu einem Wiederanstieg der Infektionen kommen sollte ... Wo bitte ist also das Problem?

Genau richtig

Jetzt fehlt nur noch Hamburg, die dann alles wieder erlauben...
ACDC, Rolling Stones etc im Volksparkstadion.... ein ganzer Konzertmonat. Da kommen dann Steuergelder rein, und die infizierten Urlauber werden dann in den "Heimatbundesländern" das Virus weitertragen und auch dort behandelt.
Es lebe der Föderalismus.....

Ein bisschen Vernunft

Die RKI-Zahlen für Deutschland, heute...
Das Schreckensgespenst, das aufgebaut wurde sollte mal in realistische Bahnen gelenkt werden. Nebenbei, die Ärzte im Lande sind sehr erprobt, was Infektionen angeht. Da sollten die Politiker auch darauf vertrauen. Es geht hier gar nicht mehr um die realistische Gefahr, sondern um eine politische Debatte. Die Unruhe, die gesellschaftlich entsteht ist gefährlicher! Ich halte Herrn Ramelow für außerordentlich vernünftig, was die Einschätzung der Gefahr angeht.

Thüringen hat kaum Fallzahlen

...da ist es nur zu verständlich, dass in einem solchen Bundesland früher und mehr gelockert werden kann als in Bayern, BW oder NRW. Ich denke, es muss am Ende immer eine Risikoabwägung sein - wie groß ist die Chance, sich anzustecken - die ist bei kaum infizierten (das zeigt ja auch, dass viele Landkreise in Thüringen 0 neu infizierte seit Wochen aufweisen) sehr gering. Also, aus meiner Sicht macht Ramelow alles richtig (auch wenn es mir schwer fällt einen Linken zu loben)

@ 08:40 von Schaefer

„ Wir sind bisher gut gefahren, indem wir auf Wissenschaftler hörten und nicht auf dass, was Politiker von sich geben. “

Ich stimme ihnen zu. Ich kann nur hoffen, dass wir vor Szenarien wie in New York oder Brasilien verschont bleiben (aber richtig daran glauben kann ich mittlerweile nicht mehr).

Eingeknickt

Hier ist der linke Ministerpräsident wohl vor den rechten Verschwörungstheoretikern, Zwangsimpfgegnern, Aluhutträgern und grundrechtsbeschränkten Wutbürgern eingeknickt. Alle schutzbedürftigen Mitmenschen aus Risikogruppen - dazu zählen ältere (bereits Menschen ab 50), erkrankte, vorerkrankte - müssen jetzt selbst sehen wie sie sich schützen. Herr Rammelow, auch in Thüringen kann eine Virusepidemie nicht per Regierungs- oder Ministererlass beendet werden.

@ 08:44 von Sisyphos3

„ wenn keine Infizierte sich aus anderen Bundesländern dort "breitmachen"“
Sie haben Recht, dann müsste man den Tourismus aber im Moment ganz unterbinden. Im Moment fährt der allerdings langsam wieder hoch.

Ungutes Gefühl

Ramelow will nun alle Beschränkungen aufheben

Was mich hier wundert ist das Wort "alle". Das heißt, man darf in Alten- und Pflegeheimen wieder unbeschränkt und ohne Maske ein- und ausgehen. Man kann wieder Konzerte mit Hunderten Zuschauern veranstalten und in Clubs wieder Parties feiern usw. Schulen und Kitas haben wieder Normalbetrieb. Das finde ich im Moment noch zu gefährlich aber wie die Überschrift schon andeutet ist das nur ein Gefühl. Auch hier wird gelten, dass man hinterher schlauer ist.

Ich verstehe nur nicht, was Ramelow treibt, jetzt einen so weitreichenden Schritt zu gehen. Es stehen doch keine Wahlen an und Kanzler will er auch nicht werden.

Wir werden sehen.

Die Masse hat nie recht ...

... und wer entscheidet welche Maßnahmen für wen gravierend sind oder nicht? Ich fühle mich ganz ordentlich gegängelt und wünsche mir, dass endlich eine Rückkehr zur Normalität stattfindet und zwar unverzüglich. Die Infektionszahlen lassen überhaupt keine andere Entscheidung zu, zumal die Lage wirtschaftlich gesehen stündlich schlechter wird und insofern auch aus dieser Warte Handlungszwang besteht. Ich möchte nicht für den Schuldenberg aufkommen, der Stunde für Stunde und Tag für Tag höher und höher wird.

Er hat Recht

Ramwelow hat völlig Recht.
Corona wird ohnehin bis zur Impfung nicht mehr verschwinden und je weniger Restriktionen, desto eher wird die Bevölkerung diese auch einhalten.
Ich jedenfalls kommt mir eingesperrt vor. 3 aktive Fälle in einer Stadt von 300.000 Menschen und dennoch werden mir viele Freiheiten nicht gewährt? Da habe ich kein Verständnis für und die Aussicht den Ist-Zustand bis März aufrecht zu erhalten? Eher nicht verlockend.

Meinungskartell zur Corona-Pandemie

Das Meinungskartell zur Corona-Pandemie hofft sicher auf eine "Bestrafung" derer, die eine andere Meinung haben und ihre Entscheidungen daran ausrichten.

Wir wissen doch längst, dass die Bekämpfung der Pandemie ebenfalls Opfer schafft, andere als die Pandemie selbst, und dass man stets abwägen muss, was ein guter Mittelweg ist, der die Schäden durch den Virus zuzüglich der Schäden aus dessen Bekämpfung auf dem niedrigst möglichen Niveau hält.

Wir wissen inzwischen auch, wie wir die Ausbreitung des Virus eindämmen können und was zu tun ist, wenn irgendwo ein Hotpot entsteht.

Warum sollen man den Menschen nicht zutrauen, mit diesem Wissen verantwortungsvoll umzugehen? Waren die Lobgesänge auf den verantwortungsvollen Umgang mit der Pandemie in Deutschland in den letzten Wochen allesamt nur geheuchelte Komplimente, wie etwa gegenüber einem Kleinkind, das gerade die ersten Schritte macht?

Wind aus den Segeln

Die Einschränkungen aufheben ist etwas, das die AfD bereits fordert. Vielleicht will Herr Ramelow mit seinem in diesem Punkt Gleichziehen der AfD den Wind aus den Segeln nehmen und Wähler abziehen. Das hatte bei Merkels Kernkraftstopp bei einer anderen Partei auch funktioniert – allerdings nur kurzfristig.

@ MartinBlank - dann hat er wohl den Verstand verloren.

Brauchen Sie etwa den Verstand von Ramelow
oder können sie selbst nicht eigenständig :-)

Ramelow will das Menschen gemäß ihres "eigenen Verstandes" frei Endscheiden können
ob Sie freiwillig eine Maske Tragen oder nicht !
Auch zwingt Ramelow keinen an solchen Veranstaltungen teilzunehmen.

Das Veranstalter die zulassungen für Großveranstaltungen ohne Auflagen bekommen,
ist ja wohl noch reine Utopie :-)

Richtiges Signal

Die Infektionskurve ist schon seit Wochen rückläufig, deswegen muss der gesamte Lockdown sofort aufgehoben werden.

Lockerung in Thürigen

Ist sinnvoll, wir müssen jetzt eigenständig verantwortlich mit den Kontakten umgehen. Wer sich nicht daran hält, muss mit den Konsequenzen leben. Regionale Maßnahmen reichen da, wir können doch nicht unser gesamtes Land weiter stilllegen. Es wird schon schwer mit den bestehenden Maßnahmen zu leben und die "Wutbürger" werden mehr.

Ich habe, ehrlich gesagt, von

Ich habe, ehrlich gesagt, von diesem Mann nichts anderes erwartet.
Das ist doch so typisch. .. wie kann man nur "Vorgaben und Regeln" machen? Man oh man;
Das Ramelow nicht der erste beim vorpreschen war, hat mich sowieso gewundert....
Jetzt noch Konzerte und alles läuft "paletti".
Wo sitzt bei ihm der Verstand?

Ramelow machts richtig

Die Neuinfektionen fallen ja nun wirklich. Und das obwohl z.B. in Berlin in den Parks seit Wochen alle normal zusammen hocken. (mehr als früher, weil man ja kaum was anderes machen kann)
Irgendwann muss man auch überlegen, ob einige Einschränkungen nicht kontraproduktiv sind, wie z.B. bei den Freibädern in Berlin:
1. Duschen zu (also ohne Corona-zerstörende Seife benutzt zu haben aus dem Freibad ab in den Bus)
2. nur wenig Leute rein (jetzt wirds richtig voll an den ohnehin schon überlaufenden Seen. Ohne Bademeister -> mehr Todesfälle diesen Sommer durch Ertrinken?)
3. nur online-Ticket mit Namensnennung (Hallo Verschwörungstheoretiker! Euer Einsatz!....)

Ich weiß ich träume etwas, wenn ich auf Eigenverantwortung der Bürger setzen möchte. Aber ich werde den Eindruck nicht los, dass maximal Unmut stiftende Einschränkungen zunehmend sinnvolle Regelungen gefährden.

Isolation

Ich fordere Thüringen in dem Fall zu isolieren.

Lauterbach ruft nach Berlin

Frau Merkel hat die Verantwortung aber längst offiziell an due Länder abgegeben und das ist richtig so.

Nur innerhalb der Länder kann man einschätzen und begründen, welche Grundrechte man aus welchen Gründen einschränkt und welche eben nicht.
Auch wenn man sich daran gewöhnt hat: diese Einschränkungen müssen begründet werden. Rechtlich ist das verpflichtend.

Aber bei vielen dreht der Panikdrehzahlmesser lieber weiter im roten Bereich. Diese Leute werden von Corona zur kommenden Grippewelle im Herbst/Winter besser gleich in selbstgewählter Isolation verbringen. Das ist ihr gutes Recht, dürfen ihre Panikattacken aber nicht von jedem anderen fordern.

@ um 08:51 von dr.bashir

"Ungutes Gefühl
Ramelow will nun alle Beschränkungen aufheben

Was mich hier wundert ist das Wort "alle".

Ich verstehe nur nicht, was Ramelow treibt, jetzt einen so weitreichenden Schritt zu gehen. Es stehen doch keine Wahlen an und Kanzler will er auch nicht werden.

Wir werden sehen."
.
Ich verstehe auch nicht, warum Herr Ramelow hier mit rechten Verschwörungstheoretikern gleichziehen will. Er hätte doch ein Konzept für sukzessive Lockerungen vorlegen können. Wäre es ein Problem, beispielsweise den Mundschutz in Pflegeheimen weiter aufrechtzuerhalten?

@sonnenbogen - Weltbild zerstört? Es lebe der Föderalismus

Es ist wirklich hart zu verstehen
Da möchte ein Linker (für viele Kommunist)
kein vorschreibender Führer sein und den Menschen - frei - endscheiden lassen,
ob er eine Gesichtsmaske trägt oder nicht.

Die ganze Erde ist ein

Versuchslabor "Corona".

Und wenn die Fallzahlen niedrig sind, spricht nichts gegen eine Öffnung.

"Was könnte passieren" kann nicht gelten, schon gar nicht, wenn nicht die geringsten Anhaltspunkte von den Virologen geliefert werden können. Weder die prognostizierten Fallzahlen, noch die Sterbezahlen der Virologen sind eingetreten. Natürlich besteht Unsicherheit, aber in welcher Beziehung besteht die nicht. Deswegen kann man nicht im Dauer-Lockdown verharren.

Eine weitere Absurdität aus Bayern. Die stufenweise, zeit und raumsteigernde Öffnung der Gastronomie. Erklärung des Wirtschaftsministers, weil die Bevölkerung daran gewöhnt werden soll. Da stellt sich für mich die Frage. Geht es noch? Da fühlen sich einige wohl schon als Könige von Bayern, und halten die Menschen für dumme Kinder. Die sollten sich mal die Entwicklung der Fallzahlen in Bayern ansehen, daß haben die Menschen mit ernsthafter Disziplin geschafft. Und von der bay. Staatsregierung werden sie wie Vollidioten behandelt.

Wie sieht es mit Geschäften aus?

Wie sieht es hier eigentlich mit dem Schutz der Angestellten im Einzelhandel und in anderen öffentlichen Einrichtungen aus? Die Community Masken helfen nur, wenn alle sie tragen. Weiß hierüber jemand etwas?

Locker bleiben

Gebote statt Verbote, meint er. Das inkludiert aber auch eine gewisse Bereitschaft der Bevölkerung, dies umzusetzen. Die sehe ich nicht überall. Es werden schon wieder Partys gefeiert. Ich bin deshalb für Lockerungen, aber auch für drastische Erhöhung der Strafen.

@joachim999 08:53

Ich verstehe Ihre Einstellung und die Einstellung anderer Lockerungsbefürworter. Klar ist aber auch, die Mehrheit der Bevölkerung sieht es anders. Es gibt genug Umfragen dazu. Sie können nicht erwarten, dass man deren Meinung und deren Bedürfnisse und Wünsche ignoriert und vor allem die vielen Menschen mit Risikofaktoren belastet und diese Menschen schlichtweg übergeht. Wirtschaft wird und darf niemals vor der Gesundheit aller Menschen gehen bezw in diesem Fall vor der Gesundheit der gesamten deutschen Bevölkerung. Die Vorfälle in Niedersachsen und Frankfurt zeigen, dass eine ihre Forderung nach unverzüglicher Rückkehr zur Normalität gefährlich ist. Eine schrittweise Lockerung wie momentan ist die beste und klügste Lösung.

Unklarheiten...

Ich finde es richtig täglich zu diskutieren, täglich weiterhin abwägen, und auch konkret über Zwänge und Gebote im Rahmen unserer freiheitlich demokratischen Gesellschaft.

Allerdings wünsche ich mir auch mehr Klarheit : Sind in Thüringen somit bald auch wieder Konzerte, Feiern/Partys oder sonstige Veranstaltungen, sowie unbeschränkter Puplikumsverkehr in Altenheimen oder Krankenhäuser möglich?

Wirklich klar ist das bisher nicht kommuniziert.

@Duzfreund 08:29

Tut mir Leid es ist eine Illusion, dass alle Abstand gelernt haben. In Niedersachsen und in Frankfurt sieht man doch gerade das Gegenteil. Es sind eben nicht alle verantwortlich.

@um 09:07 von Ritchi

"Er hätte doch ein Konzept für sukzessive Lockerungen vorlegen können. Wäre es ein Problem, beispielsweise den Mundschutz in Pflegeheimen weiter aufrechtzuerhalten?"

"Ich werde deshalb in der kommenden Woche dem Kabinett Vorschläge unterbreiten, wie wir ab dem 06. Juni auf allgemeine Schutzvorschriften verzichten können und hin zu einem Konzept des Empfehlens und der
lokalen COVID19-Bekämpfung bei wieder ansteigenden Infektionszahlen kommen. Das Motto soll lauten: „Von Ver- zu Geboten, von staatlichem Zwang hin zu selbstverantwortetem Maßhalten.“ Im Kern wird es darum gehen, dass bereits vor dem Erreichen des Grenzwertes von 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner im Gesundheitsministerium ein Alarmsystem ausgelöst wird und sofort Unterstützungsmaßnahmen für betroffene Städte und Kommunen veranlasst werden, um neue Infektionsherde einzudämmen und eine optimale medizinische Versorgung zu gewährleisten."

Unfähig

"Unterstützung bekam er von der FDP: Fraktionsvize Stephan Thomae erklärte, Thüringen gehe "einen mutigen Schritt voran". Die weitere Entwicklung müsse wachsam beobachtet werden. "Wenn sich ein Infektionsherd örtlich auf bestimmte Landkreise, Orte oder gar nur Einrichtungen begrenzen lässt, ist es jedoch nicht zwingend erforderlich, ein ganzes Bundesland mit allen Nebenfolgen ins künstliche Koma zu versetzen.""
.
Warum sind so viele Menschen – insbesondere auch Politiker – unfähig in Abstufungen zu denken. Man muss weder "alle" Einschränkungen aufheben, noch ein Land ins "Koma" versetzen. Wie viele Menschenrechte werden verletzt, wenn beim Einkaufen, in Bussen und Bahnen und anderen Örtlichkeiten, in denen man anderen Menschen sehr nahe kommt, das Mundschutz Gebot aufrecht hält? Fällt dadurch das Land ins Koma?

@swk 08:38

Angesichts der Fälle in Frankfurt und Leer sind die Forderungen nach einem kompletten Lockdown schlichtweg daneben. Die Menschen nehmen die Situation leider nicht alle Ernst, wie die oben genannten Fälle zeigen. Realitäten zu ignorieren, weil man ungeduldig ist bringt absolut gar nichts.

die Menschen brauchen jetzt....

Orientierung und Führung wie sie sich in Zukunft in Freiheit bewegen dürfen. Ausgewiesene Gesundheitsexperten wie Professor Lauterbach müssen hier die Richtung weisen, Grenzen abstecken und wo notwendig auch Sanktionen auferlegen

Hauptsache was gesagt

Der Spruch von KGE von den Grünen hier in diesem Zusammenhang war oder ist nichts anderes als eine Selbstverständlichkeit, ja Banalität. Natürlich haben alle Länder es auf dem Schirm eventuelle Lockerungen auch zu überwachen. Aber Hauptsache was gesagt.

@Demokskratos 09:05

Sie können nicht auf die Eigenverantwortung der Bürger setzen. Was dabei rauskommt hat man doch gerade in Leer und in Frankfurt gesehen! Bei allem Respekt vor dem Unmut der Coronagegner und dem Unmut der Leute die keine Geduld haben und genervt sind, es ist schlichtweg unverantwortlich eine komplette Aufhebung des Lockdowns herbeizuführen wenn man sieht was in den beiden Fällen passiert ist.
Ramelow will hier nur den Coronagegnern und Ungeduldigen nach dem Wort reden und die stellen nicht einmal eine Mehrheit in Deutschland, wer weis ob die eine Mehrheit in Thüringen stellen, ich habe da so meine Zweifel.

Wann ...

... wäre denn der richtige Moment
für die Aufhebung der Beschränkung?

Keiner kann diesen Punkt
anhand irgenwelcher Zahlen
korrekt definieren.

Von daher kann ich verstehen,
mit etwas Mut auch was zu wagen.

Wollen wir hoffen..

..dass der Schuss nicht nach hinten rausgeht und die 2. Welle gestartet wird..

Da haben wohl zu viele Maskenfeinde (wie es sie selbst in Kleinstädten wie unserer gibt) und Lobbiisten ganze Arbeit geleistet..

08:53 joachim999

Meinen Sie, wenn man keinen Mundschutz mehr anlegen muss, was sowieso nur in Geschäften u. Bus und Bahn vonnöten ist, und sich an keinerlei Abstandsregeln mehr halten muss, dann läuft auch wieder die Wirtschaft?
An den beiden Dingen ist es bisher sicherlich nicht unbedingt gescheitert. (Restaurant und Hotellerie vielleicht ausgenommen).

Und wenn's funktioniert?

Eigentlich dreht sich alles um die Frage, welchen Effekt der Lockdown tatsächlich hat. Das ist vor dem Hintergrund, dass die Anzahl der Neuinfektionen bereits vor dem Lockdown nicht mehr gestiegen war, gar nicht so eindeutig, wie viele meinen. Daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Aufhebung des Lockdowns keine Effekt zeigen wird, genau wie wir es nach den bisheriegen Lockerungen gesehen haben.
Das RKI hat im Influenza-Wochenbereicht der KW13 das Ende der Grippewelle vermerkt bei 3528 Neuinfektionen pro Woche. In Deutschland gab es in den letzten 7 Tagen 3873 Corona-Neuinfektionen. Gäbe es keinen Lockdown-Effekt, wäre wohl auch die Corona-Welle beendet.

"Coronagegner"

Am 25. Mai 2020 um 09:24 von Magfrad
"Unmut der Coronagegner"

......sind wir nicht alle Coronagegner? Wer sind denn die Coronabefürworter?

Ein Linker

trifft eine Entscheidung, die im ganzen Land und Europa Konsequenzen haben wird....
Gut fuer die Thüringer Wirtschaft, Leute aus anderen Bundesländern werden dann bevorzugt da Urlaub machen, wo es mehr Freiheiten gibt.... wer die Zeche bezahlt bleibt dann offen.
Ist ja so, als falls Bremen entscheiden würde das jeder nicht in Bremen gemeldeter Bundesbürger, erstmal 14 Tage in Quarantäne muss, falls er ins Land ein- oder durchreisen möchte.
Dann mal viel Spass auf der A1 und A27, also wäre die A7 dicht...etc

Zusammengefasst, Abstimmung aller Länder im Bund wäre nicht schlecht, sonst stirbt der Föderalismus.

um 09:24 von Magfrad

>>"Sie können nicht auf die Eigenverantwortung der Bürger setzen. Was dabei rauskommt hat man doch gerade in Leer und in Frankfurt gesehen.."<<

Es geschehen noch Zeichen und Wunder denn ich sehe das genauso wie Sie es schreiben. Das kann doch normalerweise nicht sein das wir mal einer Meinung sind? Bin ich nun kein richtig "Rechter", oder sind Sie nun kein richtiger "Linker"?

natürlich

ist das ein völlig angemessenes Vorgehen. Wenn ich auf der Autobahn auf einen Meter auf einen LKW auffahre und rechtzeitig abbremsen kann, dann ist doch klar, dass ich, wenn es doch noch gar nicht gekracht hat, sofort wieder auf 200 km/h beschleunige, nicht wahr? Und wenn ich ein Feuer erst mal unter Kontrolle gebracht habe und in der Umgebung nichts mehr ankokelt, dann darf ich ruhig einen Schuss Öl reingießen. Sagt jedenfalls der Ölverkäufer.

Nichts, aber auch gar nichts wurde anscheinen gelernt in den letzten Wochen. Nur eben in den letzten Jahrzehnten, da hat man uns erfolgreich beigebracht, dass die Lösung aller Probleme immer im Konsum liegt, der allein ist unsere geistige und körperliche Nahrung, dem müssen wir frönen, dann ist alles gut.

Fachwissen

Gestern bei Anne Will: Interessant ist auch, dass die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock Deutschland für die größte Volkswirtschaft der Welt hält. Es geht um die deutsche Haltung in der Krise: "Wenn wir nochmal an die Anfänge der Pandemie zurückdenken, wo wir noch gesagt haben, um Gottes Willen, wir können uns nicht selber schützen, weil wir keine Masken haben, weil wir keine Medikamente haben." Und dann: "Und eigentlich sind wir die größte Volkswirtschaft der Welt, dann ist doch in der Vergangenheit offensichtlich was falsch gelaufen." Der Unsinn scheint aber niemandem sonst aufgefallen zu sein.

08:55 Kessl

Wobei kommen Sie sich denn bitte eingesperrt vor? Und was wird nun so ganz anders und freier laufen, außer dass Sie den lästigen Mundschutz nicht mehr benötigen?
Die Restaurants etc können Sie ja schon länger wieder aufsuchen, bei den Reisen wird Ramelow nicht die Richtung angeben, sondern das Land, welches Ihr Ziel ist.
Außer mehr Gefahr sich anzustecken, sehe ich eigentlich nichts verändert

@eine_anmerkung 09:34

Es freut mich, dass wir der gleichen Meinung sind. Man muss mal links und rechts vergessen. Hier geht es doch um offensichtliche Dinge, da steht die politische Einstellung auch hinten an. Im übrigen bin ich und war ich immer konservativ. Ein Linker bin ich garantiert nicht, passt auch nicht solange ich die Ehe nur zwischen Mann und Frau befürworte und Abtreibungsgegner bin.

@Marmolada 09:32

Mit Coronagegner meinte ich die Gegner der Coronamaßnahmen und der Coronapolitik. Natürlich sind wir alle Coronagegner. Ich bezweifel das irgendwer den Virus gut findet

@qpqr27

Grenzen abstecken, Richtung weisen ist die Aufgabe der gewählten Amtsinhaber. Dazu gehört Herr Lauterbach nicht - daher darf er gerne seine Meinung sagen, hat jedoch nix mit dem realen Leben zu tun. Da ist Herr Lauterbach nur einer von vielen Virologen die alle ihre Meinung haben - leider nicht immer die gleiche -

09:38, Sternenkind

>>Gestern bei Anne Will: Interessant ist auch, dass die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock Deutschland für die größte Volkswirtschaft der Welt hält.<<

Sie sprach von der EU.

So lange

das nur in Thüringen versucht wird, kann das als Test vielleicht funktionieren. Wenn was passiert, sollte aber sehr gut aufgepasst werden, wer von wo nach wo fährt.
Vielleicht müssen einige ja noch lernen, wie gefährlich der Virus eigentlich ist.
Gestriger Artikel zeigt, das es immer mehr Erkenntnisse gibt, und der Virus lange nach der Heilung noch aktiv verbreitet wird, wenn das richtig verstanden habe.

Und eins ist auch Fakt, Bilder und Vorkommnisse zeigen, das Eigenverantwortung bei Menschen nur zu xx Prozent klappt.
Das wird also so nicht funktionieren.

Ja da prescht ein Linker MP Ramelow

vor und und beschließt(hat er doch bestimmt auch mit Fachleuten abgestimmt)massive Lockerungen.
Empörung aus Bayern und aus Berlin!
Und am heutigen morgen ,verkündet Frau Ministerin Köpping aus Sachsen ,das man in Sachsen den gleichen Weg wie in Thüringen gehen möchte/will!
Keine Empörung aus Bayern und Berlin!
Warum wohl?
Es kann doch nicht sein ,das ein linker Ministerpräsident Ramelow den "CDU lern" wie Herr Kretschmer aus Sachsen ,den Rang in "Öffnungsmaßnahmen" für das Volk seines Bundeslandes,abläuft.
Nun ist doch für "fast" jeden politisch orientierten Menschen in unserem Land sichtbar,das es beim "Kampf um die schnellsten Lockerungsmaßnahmen" für SEIN Bundesland ,auch um einen Machtkampf,vergleichbar mit dem Wahlkampf geht.
Da sind die Herren Söder und Laschet ,ein Herr Kretschmer aus Sachsen wollte auch mit in der ersten Reihe stehen und mischte sich auch noch unter die Demonstranten um seine "Volksnähe" zu unterstreichen.
Glaubwürdigkeit sieht anders aus!

Ge- statt Verbote – sehr richtig!

Ich finde es wird mehr als Zeit, die Verantwortung den Einzelnen zurückzugeben.

Ich habe längst den Überblick verloren, was wo erlaubt/verboten ist. Ich verstehe nicht, warum ich mir ständig die Hände waschen soll, aber in Berliner Freibädern darf ich kein Duschgel verwenden? Warum soll ich "Masken" in einer kaum gefüllten Regionalbahn tragen? Wieso brauche ich die im Supermarkt, wenn ich mit niemanden rede, außer den Personen hinter der Plexiglascheibe an der Kasse (Aerosole vom Atmen wird so ein Stück Stoff ja kaum abhalten)? Warum kein Abstand im Flugzeug, aber in (ebenso belüfteten) Theatern/Kinos?
Die Fälle dieser Tage aus Restaurant und GoDi zeigen auch: offensichtlich helfen Verbote nicht. Vielleicht haben sich dort ja alle ans Hygienekonzept gehalten? Da wir immer noch recht wenig über das Virus wissen, sollte jede_r selbst dafür zuständig sein, sich und andere zu schützen.

Hr. Ramelow verlangt auch Tests/Schutzausrüstung. Das ist richtig!

debatte-um-corona-lockerungen-versuchslabor-thueringen

Lieber Klausewitz, Sie schreiben : "Vielleicht war die Wahl des FDP Politikers Kemmerich für Thüringen doch die bessere Entscheidung."

Na ja, ich glaube ==>es ist stets schwer etwas zu prophezeien, ..."insbesondere für die Zukunft"!
Im übrigen glaube ich an die alte römische Weisheit :
Vox populi....Vox dei ! ...und was sagte das Volk zuletzt ?

Am 25. Mai 2020 um 09:36 von frosthorn

>>Nichts, aber auch gar nichts wurde anscheinen gelernt in den letzten Wochen.<<

Doch, unsere Gesundheitssystem war zu keiner Zeit überlastet, darum wird es Zeit, mehr zu riskieren. Wir haben zur Zeit 10 Mio Kurzarbeiter.

>> Nur eben in den letzten Jahrzehnten, da hat man uns erfolgreich beigebracht, dass die Lösung aller Probleme immer im Konsum liegt, der allein ist unsere geistige und körperliche Nahrung, dem müssen wir frönen, dann ist alles gut.<<

Wurden Sie gezwungen, Dinge zu kaufen oder zu konsumieren ? Ich nicht. Ich sehe nur, dass unser Wohlstand in den letzten Jahrzehnten gewachsen ist. Und zwar nicht nur bei uns, sondern weltweit.

Neuinfektionen niedrig?

Ich habe da so meine Zweifel, das so viel getestet wird, wie erforderlich, wenn ich das Hickhack die Kostenübernahme der Tests betreffend in den Nachrichten mitbekomme.
Resultat: Weniger Testen = weniger Neuinfektionen.
So kann man die Infektionsgefahr herunter spielen.

08:34 von Karl Klammer Peinlichstes realitätsfernes Partei Hick-

„Peinlichstes realitätsfernes Partei Hick-Hack Es geht gar nicht um die eigendliche Sache,
sondern nur darum das Ramelow ein Linker ist.
Dabei gibt es soviele Städte Landkreise
wo gar keine oder seit Monaten täglich nur ein
neuer Fall hinzukommt.“
Ihren Kommentar finde ich peinlich - ich hoffe dass Sie auf eine Klinikbehandlung auf Kosten der Versicherten verzichten, wenn wegen Ihnen und Herrn Ramelow uns eine zweite Welle Infizierter überflutet?!
Die völlige Aufhebung der Schutzmaßnahmen könnte man erwägen wenn:
1. alle getestet wären
2. weltweit die Pandemie erfolgreich besiegt wäre
Herr Ramelow zeigt hier, wie sehr ihm seine Landsleute am Herzen liegen - armes Land!

Grossartig

Ich finde diesen Versuch sehr gut und der Förderalismus gibt das, ob der Kritik aus anderen Bundesländern, auch her. Die Verantwortung hierfür liegt bei der Landesregierung und ich hoffe daß das funktioniert. Natürlich entscheidet die Vernunft und Vorsicht der Menschen über Erfolg oder Mißerfolg der wieder gewonnenen Freiheiten aber es wird wird hier wenigstens etwas probiert.

@Marmolada

Coronabefürworter sind all diejenigen, die sich in einer Welt, in der der Staat alles vorgibt und jedem Individuum die Eigenverantwortung nimmt, wohlfühlen und dieses Modell dem einer offenen Demokratie vorziehen. Natürlich sind die dann nicht für das Virus jedoch wollen die offenbar einen starken (An)führer...die ist in der Regel ein Zeichen der eigenen Schwäche...

@Schaefer

Dem Main-Stream folgen? Und wenn der sich irrt? Selbst denken finde ich richtiger! Und deshalb hat Hr. Ramelow Recht: Ge- statt Verbote!

Es war Zufall, dass das Virus zunächst in Italien/Spanien war. Es hätte uns genauso treffen können…

Nur weil es keine Verbote gibt, kann ich als mündige Bürgerin doch gerade weiterhin auf die Wissenschaft hören. Ich würde weiterhin Abstand halten. Masken in leeren Zügen etc. würde ich nicht mehr tragen. In ein Restaurant würde ich mich trotzdem nicht setzen. Auf die Terrasse aber sehr gerne.

Re Fathaland Slim

Sie sprach von der EU...nö sprach sie nicht.

>>Gestern bei Anne Will:

>>Gestern bei Anne Will: Interessant ist auch, dass die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock Deutschland für die größte Volkswirtschaft der Welt hält.<<

>> Sie sprach von der EU. <<

Blöd nur, dass auch die EU nicht die größte Volkswirtschaft der Welt ist.

@SchleswigHolsteiner 09:49

Nein es ist gefährlich mehr zu riskieren! Wir haben gesehen was in Leer und Frankfurt passiert ist und wie wenig Verantwortungsbewusstsein bei einigen in der Bevölkerung herrscht.
10 Millionen Kurzarbeiter sind sicher nicht wichtiger als die Gesundheit und das Leben von 82 Millionen Deutschen.

Mit Aufklärung die Angst nehmen

Ob wir wollen oder nicht wir werden lernen müssen mit Corona und seinen Nachfolgern zu leben und das werden wir auch. Komme selber aus dem med. Bereich und erinnere mich noch gut an die Anfang mit HIV / Hep.C . Ich war in der MKG-Chirugie tätig, also mitten im Epizentrum. Es war große Verunsicherung und Respekt da, aber wir haben durch Vorsicht, Ruhe bewahren, sich selbst Informieren und andere informieren und vor allen sachliche unaufgeregte Aufklärung geschafft damit zu Leben.
Bin absolut dafür und war es auch immer, das wir alle Hände waschen und Hygieneprävention mehr in unseren Alltag nehmen, denn es gibt Infektionen, die noch weit aus gefährlicher sind als das Covid-19- Virus. Schade das es jetzt nur Angst-mache statt Aufklärung gibt.
Habe langsam das ungute Gefühl Leute wie Drosten, Wieland und die überarbeiteten Instagram- Krankenschwestern genießen die gesellschaftliche Aufmersamkeit und nutzen die Gelegenheit um ihre Interessen und Anerkennung aufzubessern.

08:27 von Klausewitz

Zitat:"Vielleich war die Wahl des FDP Politikers Kemmerich für Thüringen doch die bessere Entscheidung."

Dass die Lindner-FDP seit langem für noch schnellere Lockerungen plädiert, ist Ihnen wohl entgangen.

@Minka04

Da muss man den Thüringern keine Daumen drücken. Die werden sich schon schützen können. Wer Abstand hält, bleibt mit höherer Wahrscheinlichkeit gesund. Wer Nähe sucht, wird mit höherer Wahrscheinlichkeit krank.

Gegen die wenigen Kontaktinfektionen hilft Hände waschen.

Die Maßnahmen waren richtig, als man befürchten musste, dass das Virus überall sein kann und möglicherweise fast jeder infiziert ist. Jetzt wissen wir: nur ein sehr kleiner Teil ist infiziert. Das Risiko einer infizierten Person zu begegnen ist derzeit sehr gering. Deshalb wissen wir auch nicht, ob "Masken" da viel beitragen. Wenn ich eine solche in einer Gruppe gesunder Menschen trage, ist meine Gesundheit eben nicht auf die Maske, sondern auf die Gesundheit der anderen zurückzuführen…

Sachsen

Nach Thüringen plant laut einem Bericht auch Sachsen die baldige Aufhebung der generellen Einschränkungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie. „Wenn die Zahl der Neuinfektionen weiterhin stabil auf einem niedrigen Niveau bleibt, planen wir für die Zeit ab dem 6. Juni in der nächsten Corona-Schutzverordnung einen Paradigmenwechsel“, sagte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) der „Leipziger Volkszeitung“.
Gut so. Der Osten rettet wieder mal Deutschland.

Ich finde es etwas...

...verfrüht alles wieder hochzufahren. Man denke nur an die Aerosole, feinste Schwebetröpfchen, halten sich sehr lange in der Umgebungsluft. Und können solch eine Erkrankung auslösen wenn sie von einem erkrankten Menschen stammen. Dieser muss gar keine sichtbaren Symptome haben.

Ich bin gespannt

ob Melinda Gates in einigen Wochen noch immer gerne Deutsche wäre. Im Moment wird leider keine einzige Maßnahme In ihrer Wirkung abgewartet. Eine Lockerung jagt die nächste. Im Nachhinein weiß niemand mehr was welche Auswirkung hatte. Hoffentlich fällt uns das Alles nicht noch auf die Füße.

Ich fürchte, da ist jemand zu optimistisch

Ich habe ja nichts gegen Herrn Ramelow, aber seine Aussage "Das Motto soll lauten: Von Ver- zu Geboten" halte ich für zu optimistisch.
Leider ist es so, daß die Verweigerer dies als eine Art Freibrief sehen werden, denn die Wenigsten wissen, daß Gebote eine Pflicht beinhalten. Das kann ich jeden Tag vor der Haustür am Verhalten vieler Radfahrer jedes Alters sehen.
Dennoch hoffe ich, daß Ramelows Maßnahmen im Interesse aller erfolgreich sein werden.

Paradigmenwechsel

Herr Ramelow will weg von Verboten zu Geboten. In Schweden klappt es doch auch. Wenn ich hier die Kommentare mancher Leute lese, bekomme ich den Eindruck, sie benötigen unbedingt Verbote um sich vernünftig zu verhalten. Gerade dieser staatliche Zwang ist einer der Gründe für die Coronademos. Eigenverantwortung zu übernehmen kann man nur lernen, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Haben da manche Leute etwa Angst davor?

Thüringen

Die größte Sorge unserer "CORONA-Protagonisten ( SÖDER, Lauterbach & Co ) ist doch:
Wenn Thüringen alles lockert und nichts passiert in Richtung mehr Fälle!!
Davor haben diese Politiker - die ja niemals Fehler machen - eine große Angst. Und als Linken kann man Herrn Ramelow ja ganz leicht in die Ecke schieben.

Ich hoffe der Mann bleibt standhaft!

"Labor" Thüringen?

Die Lockerung der Maßnahmen in einem Bundesland ist nur dann sinnvoll und verantwortbar, wenn die benachbarten Bundesländer das Recht haben, die "Ein- und Ausreise" aus diesem Bundesland zu unterbinden. Nur so können die Konsequenzen der Lockerung unter quasi "Laborbedingungen" beobachtet und ausgewertet werden.

Das ist aber weder technisch, juristisch noch politisch machbar.

Durch die ungehinderte Mobilität zwischen den Bundesländern können sich durch eine Lockerung erhöhte Infektionszahlen ungehindert in den Nachbarländern verbreiten, noch bevor die Zahlen in den Statistiken auftauchen.

Fazit: Es ist ein riskanter Blindflug, den Ramelow da vorhat.

Versuchslabor Thüringen

So ein Quatsch. Die Zahl der Neuinfektionen lässt diese Lockerungen zu. So haben auch jüngst, vier medizinische Fachgesellschaften, die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene, die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie, die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Deutschland die komplette Öffnung von Schulen und Kitas ohne Einschränkung gefordert, da diese Schließungen gravierende soziale und Gesundheitliche Folgen für die Kinder haben. Wie immer ist Lauterbach dagegen. Begründungen, aufgrund welcher gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse er den Kinderärzten widerspricht, kann er nicht liefern. Kinder haben in Deutschland leider keine Stimme. So entsteht der Eindruck, das nur noch Politik für Risikogruppen und Ü60-Jährige gemacht wird. Na dann.....

@_Andi_

Und warum sollen sich Menschen (nicht nur aus Risikogruppen) nicht selbst schützen können? Es geht doch nicht darum, wieder so zu leben wie vor der Pandemie. Es geht darum, den Bürgern zuzutrauen, sich selbst zu schützen. Das geht, denn wir haben jetzt gelernt, wie das funktioniert: Abstand halten, Kontakte minimieren.

Großveranstaltungen sind eh noch mind. bis Ende August abgesagt.

Re Magrad

10 Millionen Kurzarbeiter sind sicher nicht wichtiger als die Gesundheit und das Leben von 82 Millionen Deutschen...82 Millionen Tote? Werden ja immer extremer die Horror Visionen.

der Kemmerich hätte zusammen mit der AFD....

noch früher gelockert, da hätte uns die 2.Doppelwelle inzwischen schon weggeschwemmt

Richtiger Weg

Danke Herr Ramelow !
Es gilt das Prinzip der Verhältnismäßigkeit. Gehen die Zahlen runter und das Risiko ist definitiv deutlich geringer müssen die Maßnahmen aufgehoben werden. Noch gilt bei uns das Grundgesetz. Die ganzen Unkenrufe es ist zu früh sind nicht konform unserer Verfassung.
Es kann immer wieder lokal - und das muss der Weg sein - reagiert werden. Was soll das Beschränken von Millionen Menschen bei lokalen Ereignissen bringen außer:
- keine Bildung für Kinder
- Einsames Sterben der Alten
- Niedergang der Selbstständigen
- Dauerhafte Beschädigung unserer Rechtsordnung
Wie lange soll das gehen ?
Corona ist zu einer ausgewachsenen Hirnkrankheit mutiert. Der Verstand wird gegen blinde Angst getauscht.
Nutzt Reservisten und andere zur Unterstützung der Schwachen, Gesundheitsämter und Medizinbereiche.
Gebt Risikopatienten das Recht selbst zu entscheiden zu arbeiten nach med. Gutachten. Ich bin bereit freiwillig meine Freiheit zu geben für die Millionen Bürger.
Das ist mild.

Es muss sich endlich wieder was tun

Ich stehe "fast" zu der Entscheidung von Herrn Ramelow. Es muss vorangehen, wir können nicht so weitermachen wie jetzt bis der Impfstoff kommt. Vieles ist doch nur noch Politik und hat nichts mehr mit Pandemie zu tun. Corona ist "nur" eine extrem schwere Grippe und keine Seuche und kein Killervirus.

Schlimmer sind die Kollateralschäden. Wir brauchen noch keine Messen, Konzerte und Volksfeste. Aber der Maskenball und die Angst vor den anderen - sprich Abstand halten und das Kontaktverbot zu seinen Freunden und Verwandten muss ein Ende haben. Es schädigt Menschen, vor allem unsere Kinder. Nicht zuletzt die, die jetzt sterben, weil sie nicht zum Arzt gehen aus Angst vor Ansteckung.

Wer zahlt am Ende die Dauerkarten für den Psychologenbesuch von tausenden von Menschen? Wer zahlt die Insolvenzen? Wer zahlt denjenigen die monatlichen Hypotheken, Auto- und Hauskredite die es finanziell nicht mehr können weil sie Arbeitslos sind? Der Staat? Nein, das müssen wir ausbaden.

@dr.bashir

Doch, es stehen Wahlen in Thüringen an (geplant waren die mal für Frühjahr 2021).

Ich denke aber, Herrn Ramelow treibt die Vernunft. In Thüringen gibt es so wenige Fälle: Das müssen Sie erst einmal schaffen, sich dort anzustecken!

Inwiefern Kitas/Schulen/Altenheime "öffnen" werden sie wohl selbst entscheiden dürfen. Im Altenheim würde ich das auch kritisch sehen, aber in Schulen? Wir wissen heute, dass Kinder kaum sterben. Es wird deshalb darum gehen, Kinder unter sich zu lassen und die Betreuungspersonen umfassend zu testen und zu schützen.

@Anna2020 09:51

Wer in einem öffentlichen Verkehrsmittel oder in einem Supermarkt keine Maske trägt, der muss sich nicht wundern, wenn die Polizei durchgreift. Dies sind nun einmal die Regeln und an die sollte man sich halten.

Vernunft ist ...

“Vernunft ist die wichtigste Ressource.” Das war vor einiger Zeit eine kleine Meldung am Rande. Bereits lange vor Corona, aber nun gerade auch aktuell scheint mehr als deutlich zu werden, dass die gesamte Menschheit unter einer extremen und zunehmenden Ressourcen Verknappung leidet.
Die Ressourcen Logik und Verhältnismäßigkeit scheinen eben so rar geworden zu sein. Der Mensch, egal welcher Gesinnung, scheint nur noch dem Extrem zu folgen. Das Motto der meisten scheint nur noch zu lauten: “Höher, schneller, weiter und mir am meisten und für mich am billigsten.” Die Menschlichkeit scheint auf Dauer stets der Gier und des Egoismus des Menschen zu unterliegen.
Die vernunftbegabte Mitte der Gesellschaft scheint mehr und mehr vom Aussterben bedroht und selbst die ach so wichtige akademische Bildung scheint den Menschen vor keiner Ressourcen Verknappung mehr zu schützen.

@Minka04 09:12

Zitat: "Wie sieht es mit Geschäften aus? Wie sieht es hier eigentlich mit dem Schutz der Angestellten im Einzelhandel und in anderen öffentlichen Einrichtungen aus? Die Community Masken helfen nur, wenn alle sie tragen. Weiß hierüber jemand etwas?"

Maske soll weiterhin nur Schutz für andere sein. Aber nötig, bei so wenigen Neuinfektionen? Mich würde vielmehr die Frage über die Gefährdung interessieren? Hat jemand, der Corona hat, leichte Symptome hat, und auch nicht Rotz und Wasser verbreitet, sich an Hygienemaßnahmen hält, eine hohe Ansteckungsgefährdung? Er wurde ja immer mit der Dunkelziffer Angst gemacht, aber wie gefährlich ist die Dunkelziffer wirklich? Wer schwer erkrankt ist, ist idR im Krankenhaus, oder in Heimquarantäne, also was ist mit der Gefährdung? Massenhaft Tests im Schnelldurchgang wären die Lösung. Söder und Spahn waren noch medienwirksam bei Roche wg. eines Schnelltests. Wo sind die Test-Apparate? Wahrscheinlich genau so weit, wie die Handy-App.

09:23 von eine_anmerkung

Zitat:"Der Spruch von KGE von den Grünen hier in diesem Zusammenhang war oder ist nichts anderes als eine Selbstverständlichkeit, ja Banalität. Natürlich haben alle Länder es auf dem Schirm eventuelle Lockerungen auch zu überwachen. Aber Hauptsache was gesagt."

Hier geht es um Thüringen und Ramelow. Aber Hauptsache, was Negatives zu den Grünen gesagt...

Realistisch

Gibt es nur eine gewisse Sicherheit mit funktionierendem, flächendeckend verfügbaren Impfstoff oder mit entsprechend hoher Anzahl von Menschen mit natürlich erworbenen Antikörpern.

In beiden Fällen gehen dem Virus die Wirte aus.

Letzterer Fall bedeutet aber, dass sich nach und nach die Menschen anstecken, erkranken und Antikörper aufbauen.

Während bei anderen Ländern erkennbar ist, dass sie von ihrem Verhalten her vorsichtig sind und auf den Impfstoff warten, scheint mir bei uns und einigen anderen europäischen Ländern mehr eine sowohl als auch Mentalität aufzukommen.

Man beugt sich Wirtschaft und dem Druck der Straßen...

Wozu das führen kann und wird, werden die nächsten Wochen zeigen.

Das Virus wird noch viele Opfer fordern - auch weil keine verpflichtende Impfung kommen wird.

Thüringen wird Vorreiter. Wenn ein Bundesland mit höherer Bevölkerungsdichte folgt, wird es kritisch.

Meine Kritik gilt der Gesamtstrategie.
Einschränkung bis zum Impfstoff...
Einzige Alternative

@SchleswigHolsteiner, 9:49 re @frosthorn

Wurden Sie gezwungen, Dinge zu kaufen oder zu konsumieren ?

Nein. Habe ich das behauptet? Arbeiten Sie sich doch nicht an Aussagen ab, die ich gar nicht gemacht habe. Erleichtert die Diskussion ungemein.

@Glücklicher Leser - Kommentar finde ich peinlich

Die völlige Aufhebung der Schutzmaßnahmen könnte man erwägen wenn:
1. alle getestet wären
2. weltweit die Pandemie erfolgreich besiegt wäre

Wurde hier schon über tausend Male festgestellt !

zu1. was bringt der Test ? Nichts
zu2. Wieviele Jahre soll man sich hinter der Klorollen Mauer selbst einsperren ?

carpe diem

@Ritchi

Im Gegensatz zur AfD kann Hr. Ramelow seine Entscheidungen gut begründen (geringe Fallanzahl, Schutzkonzepte, zunehmendes Wissen über das Virus und seine Verbreitung).

09:50, Tomy_ED

>>@Marmolada
Coronabefürworter sind all diejenigen, die sich in einer Welt, in der der Staat alles vorgibt und jedem Individuum die Eigenverantwortung nimmt, wohlfühlen und dieses Modell dem einer offenen Demokratie vorziehen. Natürlich sind die dann nicht für das Virus jedoch wollen die offenbar einen starken (An)führer...die ist in der Regel ein Zeichen der eigenen Schwäche...<<

Der Begriff ist schlicht und einfach sprachlicher und inhaltlicher Unsinn. Ähnlich wie "Klimaleugner".

Unsichtbar, daher nicht einschätzbar

Es ist unverantwortlich „alle“ Einschränkungen schon jetzt lokal zurückzunehmen.

Getestete! Infizierte sind wohl derzeit wenige, aber nicht bekannt ist, wer trägt eine Ansteckungsgefahr ohne es zu wissen, also ohne derzeitige Symtome?

Fälle in aufpoppenden Spots wie in Leer und Frankfurt zeigen, es kann schnell gehen.
Weil erst dann wieder mehr Infizierte mit Symptomen auftauchen.

Zumal wir alle vernetzt sind.

Pendler innerhalb der Bundesländer und beginnende Urlaubstage tun ihr Übriges zum Austausch untereinander.
Schulöffnungen ermöglichen schnellen Austausch der Viren.

Die Verantwortung der einen trifft auf Unverständnis und Missachtung der anderen.

Mundschutz funktioniert aber nur, wenn ihn jeder benutzt. Das war hilfreich.

Sollte die Pflicht dazu abgeschafft werden, werden wieder mehr Infektionen auftreten, da ungehindert Aerosole in geschlossenen Räumen verteilt werden. Spätestens im Herbst.

Vorschrift von Ffp2 Masken gilt dann zumindest für Ältere und Vorerkrankte.

Am 25. Mai 2020 um 09:53 von Magfrad

>>10 Millionen Kurzarbeiter sind sicher nicht wichtiger als die Gesundheit und das Leben von 82 Millionen Deutschen.<<

Es werden ja nicht 82 Mio Einwohner krank.
Ohne Corona sterben ca 1Mio Menschen pro Jahr in D. (2670 pro Tag). Ca 100.000 Menschen sterben nur durch's Rauchen. Werden deswegen Zigaretten verboten ? Vom Alkohol fange ich gar nicht erst an...

Menschenversuch

Ich wünsche den Thüringern alles Gute und dass sie diesen Menschenversuch gesund überstehen.

Was ist mit allen anderen

Es geht nicht einfach um 10 Mio. Kurzarbeiter. Es geht um einen langfristigen Umgang mit diesem Virus, um Kinder, die seit Wochen riesige Löcher in ihre Bildung gerissen bekommen, um Bundesbürger, die demnächst vor lauter Panik keine Lust mehr am Leben haben, um uns alle, die wir durch diese Dauerpanik unsere Immunsysteme schwächen, um ein Gesundheitssystem, welches nur durch eine funktionierende Wirtschaft auch weiterfinanziert werden kann, sonst sterben Menschen in großer Zahl an allem anderen, außer an Covid 19. Tausende sind im letzten Jahr infolge der Hitze gestorben, also bitte mit der gleichen Konsequenz wie bei Corona alle Register ziehen für den Klimaschutz!
Solange wir keinen Impfstoff haben oder das Virus von allein verschwindet, müssen wir damit lernen umzugehen. Wir können nicht über Monate oder länger das Leben abschalten.

FDP

@Klausewitz 08:27: "Vielleich war die Wahl des FDP Politikers Kemmerich für Thüringen doch die bessere Entscheidung."

Weil die FDP sowieso gerade Ramelows Vorschlag unterstützt?

09:56, Gaisenpeter

>>In Schweden klappt es doch auch.<<

Was genau klappt da?

@erstaunter bürger

da ja die Todeszahlen bei uns nicht in die Höhe schnellen - sie sind statistisch nicht auffällig gewesen in den letzten beiden Monaten - scheint es ja nicht so kritisch zu sein wie das einige Foristen hier gerne hätten...

@staakener 9:55 - ja genau die Ärosole....

und genau für die ist der Mundnasenschutz gemacht, mit dem sie sich und ihre Mitmenschen hoffentlich 24/7 schützen

@staakener

So wie ich "die Wissenschaft" verstanden habe, haben Sie vollkommen Recht!

Also halten Sie weiterhin Abstand, um sich zu schützen. Entscheiden Sie, ob sie wirklich in der vollen Straßenbahn fahren wollen oder doch lieber zu Fuß gehen. Entscheiden Sie, wie viele Menschen sie pro Woche treffen möchten. Entscheiden Sie, ob sie ins Restaurant gehen oder lieber deren Lieferservice/Terasse nutzen wollen. Entscheiden Sie, ob ein Mund-Nasen-Schutz in der jeweiligen Alltagssituation sinnvoll ist (alleine im Supermarkt wohl eher nicht…).

Aber ich denke, Sie können das entscheiden. Also warum soll Ihnen die Politik etwas vorschreiben?

Corona-Kabinett solle das verhindern?

Ich stoße mich schon an dem Begriff „Corona-Kabinett“. Für mich ist das immer noch das Bundeskabinett, auch wenn an den Beratungen zum Umgang mit der Epidemie nicht alle Fachminister teilnehmen (aber fast alle).

Und hatte die Kanzlerin nicht selbst den föderalen Charakter der Entscheidungen betont? Da kein nationaler Notstand erklärt wurde, obliegt den Ländern bewusst und verfassungsgemäß die Entscheidung.

Bayern hat ja bereits angedroht, man müsse „überlegen“ wie man mit Thüringen jetzt „umgehe“. Heißt das, dass Bayern die A9 zwischen Hof und Suhl sperrt ? Thüringer nicht mehr nach Bayern „einreisen“ dürften, oder versucht man Thüringen von seinem Vorhaben abzubringen indem zB der Länderfinanzausgleich als Druckmittel genutzt wird, oder wie sind die ominösen Andeutungen aus München zu verstehen ?

09:55 von Minka04 Ich bin gespannt

ob Melinda Gates in einigen Wochen noch immer gerne Deutsche wäre. Im Moment wird leider keine einzige Maßnahme In ihrer Wirkung abgewartet. Eine Lockerung jagt die nächste. Im Nachhinein weiß niemand mehr was welche Auswirkung hatte. Hoffentlich fällt uns das Alles nicht noch auf die Füße.

Stimme ihnen zu 100% zu. Sind alle schon wieder in Partylaune.

Am 25. Mai 2020 um 10:00 von Oliver_50

>> Wir brauchen noch keine Messen<<

Unterschätzen Sie internationale Messen nicht. Dort wird Völkerverständigung gelebt.

@seifensieder

Ja, man muss sich ja nur mal ansehen, in welchem Alter die "Entscheider" sind - die zählen zu 90% zur "Risikogruppe" - klar, dass die alles tun, um ihr eigenes Leben zu retten. Zu Lasten unserer Kinder. Dies ist ein Verbrechen an unseren Kindern - man nimmt die Chance auf Bildung und gleichzeitig verschuldet man sich dermaßen, dass noch Generationen daran zu knabbern haben werden...Und wie das bei Verbrechen so ist - wer zusieht und nichts tut ist mitschuldig. Muss er oder sie dann mit ihrem Gewissen ausmachen...

09:53, Politikberater36

>>>>Gestern bei Anne Will: Interessant ist auch, dass die Grünen-Politikerin Annalena Baerbock Deutschland für die größte Volkswirtschaft der Welt hält.<<

>> Sie sprach von der EU. <<

Blöd nur, dass auch die EU nicht die größte Volkswirtschaft der Welt ist.<<

Das kommt drauf an, wie man rechnet. In den 2010er Jahren war sie es auf jeden Fall nach sämtlichen Modellen.

Recht

schauen wir mal genauer hin der Herr Lauterbach und andere Bundespolitiker sind gegen den Vorschlag von dem Herrn Ramelow nur vergessen diese Personen einmal mehr was sagt das Gesetz. hier hat einzigalleine die Landesregierungen das sagen und nicht der Bund oder will man immer mehr Rechtsbrüche begehen und aufzeigen was man von Recht und Gesetz hält. so leid es mir tut ich bin auf der Seite des Herrn Ramelow, entweder sind wir Bürger mündige Bürger und somit geht alle Macht vom Souverän aus oder unmündig und somit werden wir belogen und betrogen. auch glaube ich die Aufregung ist doch nur weil es ein Linker zu erst tut.

Eu-Schreck

Thüringen ist sowieso isoliert ;-) Wie nicht zu übersehen war, blieb der "Osten" vergleichsweise infektionsarm, da man sich dort (überspitzt formuliert) überwiegend noch immer (leider!) keinen Skiurlaub in Österreich leisten kann.

Und wer will schon nach Thüringen? Außer Weimar und vielleicht noch Erfurt hat da doch die große Masse in diesem Land gar nichts gesehen… Oder war schon mal jemand in Gera, Gotha, Sömmerda und wie das alles heißt?

Re Manfred Breining

Richtig erkannt. Sollte in Thüringen dann nix passieren / steigen - wäre der Lockdown als Fehler entlarvt.

nur um das mal klar zu stellen

ich persönlich habe überhaupt keine Angst davor, mich zu infizieren, da ich unerschütterliches Vertrauen in mein Immunsystem habe, welches mich mein ganzes Leben lang unbehelligt von irgendwelchen schweren Krankheiten gelassen hat. Mein tolles Immunsystem schützt aber nun mal andere Leute nicht davor, angesteckt zu werden, ob von mir oder jemand anderem.
Wenn ich hier also als der Aufrechterhaltung der Beschränkungen das Wort rede, dann nicht, weil ich vor lauter Panik nicht anders kann. Und schon gar nicht, weil mir ein Leben ohne Verbote unerträglich erscheint. Und das gilt mit Sicherheit auch für die anderen Mahner hier.
Entsprechende Unterstellungen durch manche Foristen hier können also getrost unterbleiben.

@Sternenkind 09:57

Sie sehen es als Horror Vision, es ist nun einmal ein Fakt, dass die Gesundheit von 82 Millionen Bürgern auf dem Spiel steht. Dies wollen die Lockerungsfanatiker aber nicht verstehen, begreifen oder akzeptieren. Wenn man dann Lockerungen beschließt wie jetzt mit der Auflage Masken zu benutzen, dann beschweren die sich über den "Maskenball". Wer Lockerungen will der muss mit Maskenpflicht und Abstand Halten klar kommen und sollte aufhören sich darüber zu beschweren.

standhaft sein gegen Verharmloser geht nicht immer

Mir tun die Thüringer leid, die jetzt gezwungen werden, so zu leben, als sei nichts und als wäre nichts gewesen.
Jeder ist natürlich für sich selbst verantwortlich und kann sich entsprechend verhalten. Dazu braucht man nur etwas Standing gegen die Verharmloser, muss vielleicht auch etwas Spott ertragen ...
Aber was ist mit den Menschen, die nun wieder ihre Kinder in die Schulen schicken müssen? Die z.B. per Schulbus durch die Gegend gondeln, manchmal eine Stunde lang pro Strecke?

Ich hätte große Angst.

@Anna2020 09:57

Hat in Leer und Frankfurt wunderbar geklappt sich selbst zu schützen. Den Bürgern ist es eben nicht zuzutrauen.

Nun ja

Thüringen und Sachsen beenden alle Maßnahmen. Wer dies nicht möchte kann sich doch jederzeit selbst isolieren wo liegt das Problem?

Wenn Ramelow recht behält, sind andere blamiert

War nicht Laschet bisher der „Lockerer“?

Was passiert, wenn es trotz Aufhebung der Zwangsmaßnahmen zu keinem nennenswerten Neuanstieg der Infektionszahlen in Thüringen kommt innerhalb von zwei Wochen?

Dann sehen alle anderen Länder bzw. deren Ministerpräsidenten etwas belämmert aus und werden sich beeilen dem Beispiel Thüringens zu folgen.

Wohlgemerkt: niemand möchte sich gerne freiwillig infizieren oder gar erkranken, auch nicht in Thüringen !

Ramelow will nur den ZWANG aufheben, die Strafbewehrung! Unwahrscheinlich also, dass jetzt plötzlich alle Thüringer nach dem 06.06. ein Massenkuscheln beginnen werden!

Am 25. Mai 2020 um 09:56 von Gaisenpeter

" In Schweden klappt es doch auch. Wenn ich hier die Kommentare mancher Leute lese, bekomme ich den Eindruck, sie benötigen unbedingt Verbote um sich vernünftig zu verhalten. "

Also Schweden sind wie viele Bürger, und haben welche Bevölkerungsdichte ?, und wie viele Tote ?.

Schon allein diese Zahlen sagen, das nicht Vergleichbar ist, außerdem mehren sich auch dort die Stimmen das ein Fehler war.

Wie Sie an den letzten Tagen und Artikeln mit Bildern ersehen können, klappt vernünftiges Verhalten leider nicht, das hat auch noch nie funktioniert auf der Welt.

um 10:02 von Peter Meffert

>>"Hier geht es um Thüringen und Ramelow. Aber Hauptsache, was Negatives zu den Grünen gesagt..."<<

Stand doch aber hier in diesem Bericht? Lesen Sie den bitte mal bevor Sie kritisieren? Ist vielleicht der bessere, weil logischere Weg?

@Minka04

Das Personal steht doch hinter eine Plexiglasscheibe. Den Geschäften steht es z.B. frei, ihr Geschäft über den Mittag zu schließen, um Regale nachzufüllen. Oder ihr Personal mit FFP-2 oder gar FFP-3-Masken auszustatten (deren Mangel ist langsam behoben). Ansonsten können die Angestellten auch einfach Abstand zu ihren Kunden halten (sie haben das Hausrecht! Und können Kunden auch aus dem Geschäft verweisen). Die Einzelhändler können auch gerne nur Kunden ins Geschäft lassen, die eine "Maske" tragen. Oder am Eingang (wirksame) Einmal-OP-Masken verteilen, die am Ausgang auch sofort (virensicher) entsorgt werden. Die Geschäfte könnten auch ihren Online-Verkauf stärken und z.B. Vorbestellungen am Fenster ausgeben. Oder die Personenanzahl begrenzen. Mehr lüften Den Verkauf nach außen verlegen. Mir fallen noch viele Ideen ein, also: Verantwortung zurück an die Einzelnen! Wer die nicht übernehmen kann, ist unmündig (und kann sich gerne einen gesetzlichen Betreuer organisieren).

Mut statt Angst - der richtige Weg

Verantwortung bedeutet Mut, Zuverlässigkeit und seinem Auftrag seiner Aufgabe gerecht werden. Wer hätte gedacht das der "Osten" den Weg in die Freiheit zuerst findet? Kann der Westen lernen? Ja und wer Mut statt Angst zeigt ist ein würdiger Vertreter seines Amtes. Welcher Politiker außer Herr Rameloh kann das in Deutschland für sich vereinnahmen? Würde? Thüringen eröffnet den Weg zur Erhaltung der Demokratie. Was passiert bei der nächsten Wahl? Die Antwort des Volkes auf die Ergebnisse der Politik? Das Glück gehört den Mutigen.
Danke Thüringen!

Richtige Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt

Die Coronagefahr lauert nicht im Thüringer Normalbereich - da gibt es praktisch keine Infizierten! Wirtschaft, Kultur und Menschen haben nach der Disziplin und den Opfern der letzten Monate die Lockerungen verdient! Die CDU bietet dagegen nur wieder hohlen Populismus ("Sehnsüchte", "Wettlauf") statt Fakten und Zahlen.
Corona droht bei Massen-Zusammenkünften:
- Karneval (von Laschet zu spät gebremst!) gibts derzeit nicht ...
- Barbesuch oder ähnliche Zusammenkünfte (z.B. nach der Kirche) meiden...
- Fussballstadien (derzeit leer)
- Bockbierfeste (von Söder noch im März erlaubt !) sind verboten ...
Wo ist jetzt noch das Problem? Entscheidend ist die Aerosol-Gefahr durch in Thüringen kaum vorhandene Infizierte. Wer solche engen Menschenmassen meidet und Distanz hält, hat im Supermarkt weniger Risiko als im Straßenverkehr ... es sterben inzwischen täglich mehr Motorradfahrer als Infizierte!

@SchleswigHolsteiner 10:05

Kommen Sie es hat keinen Sinn zu diskutieren. Diese Diskussion führt zu rein gar nichts weil vor allem die Lockerungsbefürworter 0 Empathie und Empfinden für die Menschen haben die diesem Lockerungswahn und der Ungeduld kritisch gegenüber stehen. Dieser Konflikt wird irgendwann noch richtig eskalieren. Es ist bereits so, dass man aus Angst vor den Lockerungsbefürwortern die in einer Minderheit sind immer mehr Lockerungen durchsetzt. Irgendwann wird dieser Konflikt richtig eskalieren, wenn die Mehrheit der Bevölkerung die gegen totale Lockerungen sind aufsteht und sich wehrt.

Dr.bashir

Man sollte die Äußerungen des MP lesen und nicht die Interpretation einiger.
Noch ist nämlich nichts entschieden.
Und letztendlich ist es eine Weitergabe der lagebeurteilung an die Landkreise und Kommunen. Soweit jetzt bekannt ist.

Am 25. Mai 2020 um 09:56 von Zweirad

>>Die Lockerung der Maßnahmen in einem Bundesland ist nur dann sinnvoll und verantwortbar, wenn die benachbarten Bundesländer das Recht haben, die "Ein- und Ausreise" aus diesem Bundesland zu unterbinden. <<

Genau das wurde doch in den letzten Wochen vollzogen. Die Hamburger durften nicht nach SH , und wir Schleswig Holsteiner durften nicht nach Meg Pom.

@tit700

Strafen haben noch nie gut geholfen.

Vor allem sind sehr hohe Strafen sehr unfair: gut verdienende Menschen können sich damit Freiheit "kaufen" (indem sie lieber die Strafe zahlen als die Regeln einzuhalten), arme treibt das noch am Ende in den Ruin (und vielleicht haben sie das Vergehen gar nicht mit Absicht begangen).

Belohnung (=Verstärkung) für richtiges Verhalten wäre der richtige Weg. Wie wäre es z.B. mit einer Prämie für alle Büger_innen eines Landkreises mit sehr wenigen/keinen Infektionen?

Oder eben auch erst einmal eine sog. negative Verstärkung: wer sich "richtig" verhält, wird weniger eingeschränkt. Genau das will Hr. Ramelow: Keine Einschränkungen in infektionsarmen Gegenden, Einschränkungen bei >35 Neuinfektionen pro Woche.

@swk, sie schreiben ja selber

@swk, sie schreiben ja selber woran es scheitert: "Selbstverantwortung... Wenn das Volk das Hirn einschaltet"
Laufen sie mal mit offenen Augen durch die Stadt, dann wird Ihnen schnell klar das Verantwortung, Rücksicht, Abstand, Hirn einschalten bei sehr vielen nicht funktioniert.

Mut statt Angst - der richtige Weg

Verantwortung bedeutet Mut, Zuverlässigkeit und seinem Auftrag seiner Aufgabe gerecht werden. Wer hätte gedacht das der "Osten" den Weg in die Freiheit zuerst findet? Kann der Westen lernen? Ja und wer Mut statt Angst zeigt ist ein würdiger Vertreter seines Amtes. Welcher Politiker außer Herr Ramelow kann das in Deutschland für sich vereinnahmen? Würde? Thüringen eröffnet den Weg zur Erhaltung der Demokratie. Was passiert bei der nächsten Wahl? Die Antwort des Volkes auf die Ergebnisse der Politik? Das Glück gehört den Mutigen.
Danke Thüringen!

um 10:12 von fathaland slim

>>"Das kommt drauf an, wie man rechnet. In den 2010er Jahren war sie es auf jeden Fall nach sämtlichen Modellen."<<

In welchem Jahr leben wir nochmal? Und das was sie retrospektiv über die EU sagen stimmt so nicht (EU).

@Magfrad

Vielleicht ist es aber auch genau andersrum: die ganzen Hygienekonzepte sind nur beschränkt sinnvoll. Also soll jede_r seine eigene Konsequenz ziehen.
Ich z.B. hatte schon vor den Vorfällen entschieden, keine Restaurants/Gottesdienste zu besuchen. Auch die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs werde ich weiterhin bestmöglich vermeiden.

Herr Ramelow

Herr Ramelow besitzt auch einen Stab kluger Leute.
Mediziner inbegriffen.
Und die entscheiden gemeinsam.
Oder haben entschieden auf der Grundlage von Fakten.
Und nun kommt Kritik,
ausgerechnet aus dem Westen!
Tja, was macht man nun dort?
Abwarten und sich diebisch freuen sollte es Probleme geben.
Ansonsten, weiterhin arrogant bleiben.
Und den Begriff Freiheit weiter voran tragen.

@ 08:27 von Klausewitz

Auf die Idee muss man erst mal kommen, die verschiedenen Strategien bei den Corona-Lockerungen als nachträgliche Rechtfertigung für die Instrumentalisierung der afd bei der Wahl des fdp-Mannes Kemmerich herzunehmen. Hat vielleicht auch damit zu tun, bei welchen von Rechtsaußen durchsetzten Kundgebungen Kemmerich sich in letzter Zeit blicken ließ?

Lockerung und Maskenpflicht

Mir als Thüringer geht dieser Schritt dennoch zu weit, ein gewisses Maß an staatlicher Regelung wäre meines Erachtens angebracht gewesen.
Dass es bisher gut gelaufen ist und trotz neuer Lockerungen kaum nennenswerte neu Infektionen in Thüringen aufgekommen sind liegt meiner Meinung nach nur an den ergriffenen Maßnahmen, Maskenpflicht und Abstandsregeln.
Wie soll denn eine solche Eigenverantwortung dann aussehen, man muss das doch mal in den Alltag übertragen, der eine möchte abstand waren, den anderen interessiert das überhaupt nicht, Konflikte sind doch da vorprogrammiert. Und wenn wir schon von Wirtschaft reden, einige Namenhafte Autohersteller haben bereits vor Corona angekündigt bis zu 8000 stellen aufgrund der neuen E-Mobilität zu streichen.
Handwerker und andere Unternehmen durften auch während der strengen Auflagen weiter arbeiten ohne Einschränkungen.
Im Übrigen ich bin auch Unternehmer und ich fühle mich überhaupt nicht eingeschränkt wenn ich Abstand waren soll.

@Möbius 10:14

Sie setzen hier Thüringen mit dem Rest Deutschlands gleich. Die Bevölkerungsdichte in Thüringen ist viel geringer als in NRW, Baden Württemberg oder Bayern, von Hamburg und Berlin ganz zu schweigen. Zu behaupten die anderen MP's würden dann belämmert aussehen ist schlichtweg populistisches Gequatsche!

Re draufguckerin

Nun jeder Thüringer kann sich selbst komplett isolieren wenn er Angst hat. Unbegrenzt. Das ist nicht verboten. Können sie auch. Ihre Wahl.

SARS-CoV-2 ist KEIN "Grippevirus"!

... es ist mit diesem nicht verwandt und "verhält" sich völlig anders, es macht im Sommer keine Pause, es gibt keine Impfung, und so weiter. Sie dürften das in den letzten Monaten bestimmt ein Dutzend, wenn nicht hundert mal erklärt bekommen haben! Warum verbreiten Sie also solche gefährlichen Falschbehauptungen? Die Lage ist kompliziert genug auch ohne solche Fake-News! Ja zu vorsichtigen Lockerungen - nein zu Menschenleben gefährdender Desinformation!

Klausewitz

Herr kemmrich hat vor geraumer Zeit ohne mundschutz und ohne Abstand an einer Demonstration gegen die Beschränkungen teilgenommen. Darüber berichtete die TS , auch das diese Demonstration von AfD Anhängern vereinnahmt wurde.
Hier hielt Herr Kemmrich sogar eine Rede.
Er forderte also genau das, was jetzt zur Disposition steht.

"Die bisherigen Regelungen seien im März auf der Grundlage von Schätzungen von 60.000 Infizierten beschlossen worden. "Jetzt haben wir aktuell 245 Infizierte. Der Erfolg gibt uns mit den harten Maßnahmen recht, zwingt uns nun aber auch zu realistischen Konsequenzen und zum Handeln" (Ramelow)

Dass sein "Laborversuch" in Thüringen nicht aus dem Ruder läuft und "uns die Situation nicht entgleitet" setzt zwingend voraus, dass er bereit ist, sich in JEDER Hinsicht an diese realistischen Konsequenzen zu halten und sich in seinem Handeln an den örtlichen Gegebenheiten zu orientieren. Was natürlich eine minutiöse ("engmaschige") Überwachung, vor allem aber die tatsächliche Nachverfolgbarkeit des lokalen Infektionsgeschehens voraussetzt. Und die Fähigkeit, bei der geringsten Überschreitung des gesetzten niedrigen "Toleranzwerts" unverzüglich und konsequent wieder zurückzurudern.

Die Bevölkerung, die ja jetzt weiß, wie es geht, wird hoffentlich kein Interesse daran haben, dies nötig zu machen.

@Magfrag

"Dies sind nun einmal die Regeln und an die sollte man sich halten."

Das ist eine eher niedrige Moralstufe… Regeln muss man auch hinterfragen. Eine "Maske" in leeren Supermärkten/Zügen ist sinnlos. Abstand ist wichtiger (vgl. Robert-Koch-Institut). Nach 5 Stunden Zugfahrt hält so eine Maske wahrscheinlich gar nichts mehr ab. Wer kontrolliert eigentlich, ob diese Masken gewechselt/gewaschen sind? Das müsste die Polizei eigentlich dann auch tun… Bislang gibt es (meines Wissens nach) nur Laborexperimente zum Thema "Masken". Daraus lassen sich kaum Schlüsse auf die Alltagsrealität ziehen.

Am 25. Mai 2020 um 10:24 von johnl

>>Laufen sie mal mit offenen Augen durch die Stadt, dann wird Ihnen schnell klar das Verantwortung, Rücksicht, Abstand, Hirn einschalten bei sehr vielen nicht funktioniert.<<

Mache ich und ich stelle fest:
Bei uns im Ort funktioniert das sehr gut (ca 30.000 Einwohner)

Was passiert wenn es schief geht?

Was passiert, wenn dadurch die Infektionszahlen wieder ansteigen? Sperren wir Thüringen? Müssen wir erneut in den Lock Down –vielleicht ganz Deutschland? Wer zahlt das? Ist sich die Linke darüber im Klaren, dass es auch eine Verantwortung gegenüber den anderen Bundesländern gibt? Wenn der R-Wert wieder in die Höhe schnellt, werden andere Länder die Grenzen wieder dicht machen und der Sommerurlaub endet auf Balkonien und u.a. mit vielen insolventen Reisebüros.

@Gaisenpeter 09:56

In Schweden klappt gar nichts. Die Todesrate ist auf die Bevölkerung gesehen viel höher als in Deutschland. Immer wieder mit diesem unsinnigen Schweden Vergleich zu kommen ist langsam echt langweilig. Die Coronademos betreffen ein paar Tausend Leute, wegen denen ganz Deutschland zu riskieren und alles zu öffnen ist schlichtweg unangebracht, gefährlich und unklug.

es geht ja um das jetzt -

es geht ja um das jetzt - seit dem Austritt des Vereinigten Königsreichs ist die Wirtschaftsleistung der EU nicht mehr größer als die der USA. Abgesehen ist es etwas fragwürdig, bei einem Staatenbündnis von "Volks"wirtschaft zu sprechen.

Diskussion ist im Gange

Ob es nun Lockerung von Beschränkungen gibt oder Einschränkung von „alles erlaubt“.

Es ist Nur eine andere Darstellungsweise.

Hoffentlich sind die wichtigsten Regeln weiterhin dabei.

Mutige Entscheidung

Das war schon lange fällig das mal ein Ministerpräsident den kollektiven Gehorsam verweigert. Vielleicht wird es mehr Neuinfektion geben, was die meisten aber übersehen, es gibt keine Überlastung der Gesundheitssystem und es sterben auch keine gesunden und jungen Menschen an Covid-19. Der Schaden, der der Weltwirtschaft entsteht, kann man nicht kleine reden und sollte man auch nicht rechtfertigen mit der guten Sache. Es ist eine kollektive Panikmache entstanden woran sich die Medien und die Politiker beteiligt haben. Die Regierung verschuldet den Bürger noch höher und er hat in einer Demokratie keine Möglichkeit Einspruch einzulegen, denn er gibt der Regierung alle vier Jahre einen Freifahrtsschein. Das ist gelebt Demokratie oder gelenkte?

@um 10:02 von Werner Ehlert

"Während bei anderen Ländern erkennbar ist, dass sie von ihrem Verhalten her vorsichtig sind und auf den Impfstoff warten,"

Könnten Sie mir bitte diese Länder nennen. Mir ist keins bekannt.
Wie lang sind Sie bereit auf einen Impfstoff zu warten. 1 Jahr, 2 Jahre, 3 Jahre - für den Rest ihres Lebens?

@Magraf

"Hat in Leer und Frankfurt wunderbar geklappt sich selbst zu schützen. Den Bürgern ist es eben nicht zuzutrauen."

Waren Sie dabei? Was wenn sich alle ans "Hygienekonzept" gehalten haben und es dennoch zu Infektionen kam? Im Zweifel für die Angeklagten!

Das ist jedenfalls noch lange kein Argument, es Bürgen nicht zuzutrauen: denn jetzt wissen zumindest Sie, dass sie sich nicht unbedingt auf das Hygienekonzept der Restaurants/Religionsgemeinschaften bzw. der Politik (die geben die Rahmenbedingungen vor) verlassen können und deshalb selbst (!) entscheiden müssen. Das ist ein Argument für Ramelow, der Ge- statt Verbote fordert.

Wer ...

... die wiedergewonnene Freiheit
als Bedrohung betrachtet, darf gerne seine
Selbstisolation durchführen.
Ggf. mit ärztlichem Attest.

09:33 sonnenbogen

>>Gut fuer die Thüringer Wirtschaft, Leute aus anderen Bundesländern werden dann bevorzugt da Urlaub machen, wo es mehr Freiheiten gibt.... wer die Zeche bezahlt bleibt dann offen.<<

Oder die Leute werden dieses Land absichtlich meiden. Immerhin sind die Mehrheit für schrittweise Lockerungen (rd. 80%).
Allein Linke, FDP und AfD wollen über das Ziel preschen. Aber alle zusammen sind immer noch die Minderheit.
Ich hoffe nur, die Vernunft siegt bei den Leuten. Zumindest was die Vorsichtsmaßnahmen in Pflegeheimen betrifft.

Am 25. Mai 2020 um 10:22 von Magfrad

>>Irgendwann wird dieser Konflikt richtig eskalieren, wenn die Mehrheit der Bevölkerung die gegen totale Lockerungen sind aufsteht und sich wehrt.<<

Eskalieren wird es evt, aber nicht so, wie Sie denken. Die Mehrheit der Bevölkerung bekommt nämlich nicht das Geld von irgendwoher und kann das ausitzen. 10 Mio Kurzarbeiter bekommen 60% (67%) vom Netto... aus den Sozialkassen und diese 10 Mio zahlen jetzt nichts in die Sozialkassen ein. So manch schönes "Staats-Land Kommune" Projekt wird bald der Vergangenheit angehören.

Am 25. Mai 2020 um 08:57 von

Am 25. Mai 2020 um 08:57 von Wolfgang E S
Meinungskartell zur Corona-Pandemie

Nein - eine Bestrafung für eine andere Meinung - die Gefahr besteht nicht.
Aber wenn jemand seine Meinung kund tun und akzeptiert wissen will, dann habe ich das gleiche Recht.
Und meine Meinung manifestiert sich immer mehr, je mehr Einzelheiten über dieses Virus heraus kommen. Es kann nicht sein das einige wenige meine Gesundheit ( als Höchst - Risikopatientin ) in Gefahr bringen ( die Freiheit des Einzelnen hört da auf wo die eines Anderen anfängt !! ) und meine "Freiheit " eingeschränkt werden soll, nur nicht die der anderen.
Und das Zutrauen zu den Menschen habe ich verloren. Man sehe sich die Demos an, gucke nach Leer und Frankfurt/ Main usw. Soviel Unvernunft !!
Doch - der Umgang mit den Gegebenheiten ist hervorragend !!! Nur weil es einigen nicht passt, das die Regierung das gut hin bekommen hat ändert sich daran nichts.

09:56 von Gaisenpeter

In Schweden klappt es doch auch.
.
ich kann es nicht mehr hören !!
was klappt in Schweden ?
dass die 4 mal so viele Tote haben auf die Einwohner gesehen, wie hierzulande
und im Verhältnis fast 10 mal so viele wie in Norwegen
wo man einen rigorosen Kurs fährt

Wenn alle sich an Gebote halten würden ...

Was ich hier an dem verlängerten Wochenende auf unserer Insel erlebt und gesehen habe läßt mich nicht daran glauben, dass Gebote reichen. Viele der Kurzurlauber haben wohl Abstand , Rücksicht und auch die Maskenpflicht einfach zu Hause gelassen. Corona macht keinen Urlaub. Nach diesem Wochenende bin ich der Meinung die Regeln müssen bestehen bleiben, sonst war alles für die Katz.

@ 09:38 von Sternenkind

Doch: mir fällt durchaus auf, welchen Unsinn Sie da schreiben. Die Grünen-Vorsitzende sprach gestern in der Runde bei Anne Will von der Wirtschaftsmacht und -kraft der EU. Es war eher für die anderen blamabel, dass Frau Baerbock auf die Selbstverständlichkeit hinweisen musste, dass gerade unser Land von einer stabilen EU profitiert, dass Stabilitätspakte zur Stärkung von besonders durch Corona betroffene Länder genau diesen Binnenmarkt stärkt und zwar im Interesse unserer Exportorientierung, dass es da keinen Gegensatz zwischen Deutschland und EU gibt und dass eine Stärkung auch den wichtigen Effekt hat, die Destabilisierung z.B. durch chinesische Einkaufstouren zu bremsen. Frau Baerbock bekam dafür viel Zustimmung in der Runde, selbst der CDU'ler Herr Linnemann hatte dem wenig bis nichts entgegenzusetzen und musste ihr an manchen Stellen dezidiert recht geben.

@um 10:13 von draufguckerin

"Mir tun die Thüringer leid, die jetzt gezwungen werden, so zu leben, als sei nichts und als wäre nichts gewesen."

Es steht jedem Thüringer frei, sich an die Abstands- und Maskenregeln zu halten. Da ja der überwiegende Bevölkerungsteil solch Maßnahmen für sinnvoll hält, wird er sich ja auch wohl daran halten.

Legitimation zur Abstandshaltung

Es ist für viele ungleich schwerer Abstand zu halten und Maske zu tragen, wenn es nicht die Regel und Norm ist.

In finnischen Kindergärten hat man Flügel erfunden, damit Kinder sich nicht so auf die Pelle rücken.

Bei Masken hat es gedauert, bis sich ältere Herrschaften getraut haben so vermummt einkaufen zu gehen.

Immer noch erlebt man den obligatorischen Handschlag. Es ist anscheinend nicht lange genug praktiziert, um Gewohnheit geworden zu sein.

Es ist nicht hilfreich, wenn man nur an sich denkt. Mehr Rücksicht wäre notwendig.

Versuchslabor

Wenn die Aufhebung des Lockdowns Thüringen zum Versuchslabor macht, dann muss der Lockdown ganz Deutschland zum Versuchslabor gemacht haben.

um 10:39 von SchleswigHolsteiner

>>"Eskalieren wird es evt, aber nicht so, wie Sie denken. Die Mehrheit der Bevölkerung bekommt nämlich nicht das Geld von irgendwoher und kann das ausitzen. 10 Mio Kurzarbeiter bekommen 60% (67%) vom Netto... aus den Sozialkassen und diese 10 Mio zahlen jetzt nichts in die Sozialkassen ein. So manch schönes "Staats-Land Kommune" Projekt wird bald der Vergangenheit angehören."<<

Es gilt den richtigen Break-even-Point herauszufinden und Sie bringen die Gegenargumente die nicht von der Hand zu weisen sind. Es gilt den richtigen Punkt herauszufinden um die Lockerungen eintreten zu lassen. Ist dieser Punkt zu früh gewählt besteht die Gefahr das sich die ganze Geschichte ins Gegenteil wendet und da wären alle bisherigen Maßnahmen für die Katz gewesen. Wie dem auch sei; unsere Politiker werden so oder so immer die Knochen verflucht bekommen den richtigen Punkt nicht abgepasst zu haben.

Am 25. Mai 2020 um 10:33 von SchleswigHolsteiner

" Mache ich und ich stelle fest:
Bei uns im Ort funktioniert das sehr gut (ca 30.000 Einwohner) "

Dann ist wohl ein Musterort, einige Kilometer entfernt hab ich auch einen in dieser Größenordnung, da muss ich zum einkaufen immer hin, da stelle ich ganz andere Dinge fest.
Selbstbeschränkung ohne Auflagen funktionieren so gut nirgends, auch wenn nicht immer gleich etwas passiert.

weitgehend ausgewogener Artikel

Weitgehend ausgewogener Artikel, der das für- und wider Beleuchtet. Man könnte auch den Blick etwas über den deutsch - föderalen Tellerrand wagen und die Ambivalenz im Umgang mit Corona globaler Beleuchten, wie dem Setzten auf Selbstverantwortung in Schweden oder dem strikten Regulieren wie in China.

Wenn noch aktuelle Erkenntnisse zu den jeweiligen Schutzwirkungen einerseits, und die negativen Auswirkung (Emotionen der Befölkerung, Wirtschaft etc) der jeweils unterschiedlichen Wege dargestellt würden - perfekt.

@SchleswigHolsteiner 10:39

Sie werden sich noch an meine Worte erinnern und mir dann recht geben, warten Sie nur ab. Sie haben nur die 10 Millionen Kurzarbeiter im Kopf. Was mit dem Rest der Bevölkerung und vor allem mit den Gegner von diesem Lockerungswahn passiert interessiert Sie schlichtweg nicht. Dies wird aber bald eine ganze Menge Leute interessierten müssen. Die Gegner dieser völlig unkontrollierten Lockerungen sind nämlich die Mehrheit der Bevölkerung. Ich sage Ihnen man sollte auf Seiten der Lockerungsbefürworter sehr sehr vorsichtig sein mit dem eigenen Vorgehen. Man steht für eine Minderheit.

Am 25. Mai 2020 um 08:46 von

Am 25. Mai 2020 um 08:46 von Eckleiste
Ein bisschen Vernunft

Ich habe heute morgen im Frühstücksfernsehen einen Mediziner gehört, der was anderes gesagt hat. Da ging es um eine mehrfache Organbelastung auch nach Gesundung. Es gibt immer noch viel zu wenig Informationen und Erfahrungen über dieses Virus. Und die Gesundheit der Menschen leichtfertig aufs Spiel zu setzen halte ich für falsch.
Es müsste doch jedem klar sein das ein Virus keine Grenzen ( egal ob Landes-, Bundes - oder Europagrenzen ) kennt und schon gar nicht respektiert.

@09:46 von Franz Schütt
Vgl. Risikozone Krankenhaus: Medizinisches Personal fühlt sich schlecht geschützt
"https://www.br.de/mediathek/podcast/der-funkstreifzug/risikozone-krankenhaus-medizinisches-personal-fuehlt-sich-schlecht-geschuetzt/1797703"

um 10:43 von andererseits

>>"Doch: mir fällt durchaus auf, welchen Unsinn Sie da schreiben. Die Grünen-Vorsitzende sprach gestern in der Runde bei Anne Will von der Wirtschaftsmacht und -kraft..."<<

Warum beleidigen Sie mal wieder unsere werte Mitforisten, noch dazu wenn es sich wie im genannten Fall um eine Richtigstellung handelt die so richtig ist?

@Gaisenpeter „In Schweden...

...klappt es doch auch“ Wie man‘s nimmt. In Schweden steigt die Zahl der Fälle kontinuierlich an, es gibt dort 25000 aktive Fälle, in Deutschland mit acht mal mehr Einwohnern nur 11000. Also um einen Faktor 18 mehr. Und es gibt bisher auf 1 Mio Einwohner vier mal so viele Todesfälle wie in Deutschland und 30% mehr als in den USA. So gesehen „klappt“ es überall.

10:07 von Tomy_ED

Zitat:"da ja die Todeszahlen bei uns nicht in die Höhe schnellen - sie sind statistisch nicht auffällig gewesen in den letzten beiden Monaten - scheint es ja nicht so kritisch zu sein"

Könnte es sein, dass Sie Ursache und Wirkung verwechseln? Könnte es sein, dass gerade die Maßnahmen der letzten Monate dafür verantwortlich sind? Dass die zurückgegangenen Zahlen von Verkehrstoten, Arbeitsunfällen usw. in Folge der Einschränkungen sich auch statistisch niederschlagen?

@Anna2020 10:36

Die Fälle in Leer und Frankfurt sind ein Argument dafür die Lockerungen zurückzufahren und wieder zu den Maßnahmen zurückzukehren die man von Mitte März bis Ende April/Anfang Mai hatte.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: