Ihre Meinung zu: Unruhen in Washington: Bibel in der Hand, Militär als Drohung

2. Juni 2020 - 10:08 Uhr

US-Präsident Trump lässt Einsatzkräfte gegen Demonstranten vorgehen, um sich mit einer Bibel fotografieren zu lassen. Zuvor drohte er mit dem Militär. Eine Machtdemonstration, die nicht unwidersprochen bleibt. Von Torsten Teichmann.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.125
Durchschnitt: 2.1 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Skandal

Friedliche Demonstranten mit Tränengas auseinander zu treiben, nur um eine PR-Aktion veranstalten zu lassen ist echt das letzte.
Trump heizt durch solche Aktionen und seine Kommentare auf Twitter die Situation weiter an.

Anstatt zu versuchen, die Lage mit Worten zu deeskalieren und die Leute wieder zusammenzuführen, spaltet er weiter...

Eine Schande!

Mit der Bibel ...

Vermutlich das Alte Testament,
Auge um Auge,
das Gesetz bin ich.

Das mit der Bibel und den Drohungen kommt nicht gut

Trump, das mit der Bibel und mit diesen Drohungen kommt einfach nicht gut!

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

US-Präsident Trump lässt Einsatzkräfte gegen Demonstranten vorgehen, um sich mit einer Bibel fotografieren zu lassen. Zuvor drohte er mit dem Militär. Eine Machtdemonstration, die nicht unwidersprochen bleibt.

Damit macht Trump NICHTS besser, sondern alles nur schlimmer als es ohnehin schon ist. Trump scheint mir ziemlich fundamentalistisch eingestellt zu sein dass der das mit der Bibel nötig hat. Denn die Bibel kann man nicht wörtlich nehmen. Nochdazu wuerde - wenn man sich schon unbedingt auf die Bibel bezieht - Gott (wenn es den ueberhaupt gibt) sicher nicht gerne sehen wenn Trump sein Militär auf die Demonstranten hetzt.

Hat mit Demokratie nichts zu tun

Die USA preisen sich immer als Land welches ein demokratisches Vorbild ist und anderen Ländern Demokratie beibringen muss. Was da ablief mit dem Präsidenten der mit Tränengas auf friedlich demonstrierende Menschen schießt und alle Demonstranten pauschal als Terroristen, Kriminelle und Gewalttätige brandmarkt war ein Trauerspiel. Trump hat da der Mehrheit im Land den Krieg erklärt. Er glaubt es reiche aus Politik nur für seine Anhänger die nicht mal 45% ausmachen zu machen. Diese Rede und dieses Verhalten hat diesen Mann noch unwählbarer gemacht als er es schon vorher war. Er setzt nur auf Eskalation und dies wird ihm im November zum Verhängnis werden.

Unsäglich, dieser Mensch ist unglaublich . . .

stellt sich mit der Bibel in der Hand in Szene. Permanent lügen und eine ganze Nation spalten. Ach ja wie war das denn noch mit dem sechsten Gebot ?
Du sollst nicht ehebrechen. Das achte Gebot
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
Trauriges Bild

Auch dieser Gewaltexzess war sowas von unnötig

Auch diese Gewaltexzess war so was von unnötig:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

Als die Militärpolizei mit Pferden auf einen von ihnen zugekommen sei, sei er auf die Knie gegangen und habe die Hände hoch gehalten, erklärt ein Familienvater im Lokalfernsehen. "Und ich bin so zehn Mal von Gummigeschossen getroffen worden. Ich wollte aufstehen, da haben sie mich mit einer Tränengasgranate getroffen."

Was soll sowas?? So löst man das nicht! Trump ist fuer mich ein Kriegstreiber und Gewaltverherrlicher und was er treibt, erinnert mich an Tianenmen.

Dann bin ich zwar auch fuer Recht und Ordnung:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

Er sei der Präsident für Recht und Ordnung, hatte Donald Trump am Abend keine 200 Meter entfernt von den Protestierenden im Rosengarten des Weißen Hauses verkündet.

aber eben OHNE solche Gewaltexzesse und OHNE Mord durch die Polizei.

Unruhen in Washington: Bibel in der Hand, Militär als Drohung

War das eigentlich exakt die selbe Bibel, auf die alle bisherigen US-Präsidenten bei ihrer Rede zur Amtseinführung ihren Eid geschworen haben?

Sonderbar,

wenn ich bei Pegida friedlich mitdemonstriere, bin ich ein Rechter, weil ich mit Rechten mitlaufe.
Wenn jemand bei den gewalttätigen Unruhen in den USA anwesend ist, ist er dennoch ein friedlicher Demonstrant.
Wie erklärt sich das?

Gefährlicher Mann

Trump startet in seiner Schlichtheit wahrscheinlich einen Bürgerkrieg. Ich hoffe, die amerikanische Bevölkerung wird ihn bei der nächsten Wahl los!

Denn ich kenne den aktuellen Autopsiebericht

Denn ich kenne den aktuellen Autopsiebericht und der besagt, dass

a) das Rueckenmarkt abgeklemmt war
b) die Blutversorgung zum Gehirn durchtrennt war.

Nach Tod von George Floyd: Autopsiebericht liefert Todesursache

https://tinyurl.com/y7dpqazt
Focus: Todesfall George Floyd: Autopsie belastet Polizisten - Trump droht mit Armee Dienstag, 02.06.2020, 10:22

21.48 Uhr: Eine unabhängige Autopsie hat nach Angaben des Anwalts der Familie von George Floyd ergeben, dass der 46-Jährige infolge von Erstickung aufgrund von "Nacken- und Rückenkompression" sowie mangelnder Blutversorgung des Gehirns gestorben ist. Zuvor hatten mehrere US-Medien berichtet, darunter die "New York Times".

Die Autopsie belastet nicht nur zwei Polizisten schwer, die auf Floyds Rücken gekniet haben sollen, sondern lässt auch die Zweifel an einem früheren Obduktionsergebnis wachsen.

Beeindruckt war / bin ich ...

... von den weltweit friedlichen Protesten und der Solidarität, wie gestern unter
"Proteste und Kniefall weltweit"
beschrieben.
"https://kurzelinks.de/6ura"

Wenn aus einem Polizisten, der kniet, immer mehr werden,
wenn sich immer mehr Menschen solidarisieren und die Gewalt von den friedlichen Demonstranten zurück gedrängt wird, dann wird Präsident Trump bald am Ende mit seinem Latein sein.

Bisher wettert er gegen Gouverneure, Anarchisten, ... und
natürlich gegen Joe Biden.

Law and Order

durchzusetzen - das erwarten viele Amerikaner von ihrem Präsidenten. Dass der Kindergarten bei seiner Kirche einfach so "in Flammen aufgegangen sei", wie TS schreibt, ist ja wohl eine Verharmlosung. Er wurde in Brand gesteckt. Wieso sollte man Leuten, die derartiges tun, entgegenkommen?

Amerika hat nun mal ein grundlegendes Problem mit Gewalt

Ein Land in dem Waffen mehr oder weniger Bestandteil des Haushalts der Bürger sind , ein Land, daß in seiner Gesellschaft durch massive Ungleichheiten und Benachteiligungen einzelner Bevölkerungsgruppen Gewalt geradezu provoziert, ein Land, das weltweit in eher gewaltsame Auseinandersetzungen zum Zwecke der Machtpolitik unterstützt und dann noch Trump als Repräsentant des ganzen ..

Dass es keineswegs geklärt

Dass es keineswegs geklärt ist, dass George Floyd durch die brutale Polizeigewalt zu Tode gekommen ist scheint fast niemanden zu interessieren.

Ex NBA coach Gregg Popovich

Ex NBA coach Gregg Popovich sagte:
"Es ist so offensichtlich, was geschehen muss. Wir brauchen einen Presidenten, der vor sein Volk tritt und sagt 'Black lives matter'. "

Was macht Trump ? Er laesst sich unter Einsatz von Polizeigewalt (tear gas, flash grenades and rubber bullets) einen Weg zur St. John’s church bahnen um dort mit einer Bibel zu posen. Was geht in diesem Menschen nur vor ? Was geht in Republikaner vor die das mit einem thumbs up beklatschen ?
Mir macht der virus outbreak Angst genug, die jetzige Situation koennte voellig ausser Kontrolle geraten. Und dann ?
Was dann, Mr. Trump ? Ein neuer trade war mit China ? Oder drohungen gegen den Iran via twitter ?

Weiterhin wurden keine Vorerkrankungen gefunden

Weiterhin besagt der Autopsiebericht, dass es keine Vorerkrankungen gab, die zum Tod von Floyd gefuehrt haben:

https://tinyurl.com/y7opfggp
Welt: Erstickungstod – Autopsie im Auftrag der Familie widerspricht amtlichem Ergebnis Stand: 08:55 Uhr

Unabhängige Gerichtsmediziner seien zu der Erkenntnis gekommen, dass Floyd bei dem brutalen Polizeieinsatz am Montag vergangener Woche in Minneapolis durch den auf seinen Hals und seinen Rücken ausgeübten Druck erstickt sei, teilte Anwalt Ben Crump am Montag mit. Der von den Anwälten mit Floyds Autopsie betraute Mediziner Michael Baden sagte: „Die Autopsie hat gezeigt, dass es keine Vorerkrankung gab, die zu seinem Tod geführt oder dazu beigetragen hat.“

Dass bedeutet:
diese vier Polizisten sind schuldig des Mordes an Floyd und die erste Autopsie war nicht obektiv und nicht unabhängig.

Nun ja

Aufstand der linken Randalierer. Herr Trump sollte diese Horden mit dem Militäreinsatz sofort stoppen.

Jetzt dreht Er vollends

Jetzt dreht Er vollends durch.
Danke für die deutlichen Worte im Kommentar.
Wann bezieht die Bundesregierung eindeutig Stellung und verurteilt die Kriegsrethorik dieses unmöglichen Mannes.

..Zitat aus dem letzten TS-Kommentar zum Thema:

"Dies ist der Nährboden für Unruhen. Martin Luther King sagte vor mehr als einem halben Jahrhundert: Ein Aufstand ist die Sprache der Unerhörten. Donald Trump könnte mit Worten der Versöhnung all dies schnell wieder beruhigen. Stattdessen setzt er mit eiskalter Rambo-Rhetorik auf Eskalation. "

..und die TS springt genau mit solchen Kommentaren darauf an und macht im Grunde munter die Eskalation mit.

Warum merkt das nur keiner???

Schuld immer nur beim "Gegner" zu suchen und darauf zu zeigen, führt zwangsläufig in die Sackgasse der Polarisierung und Eskalation.

Wann wird das endlich mal von den maß(vor)gebenden Leuten verstanden?!?

Für Trump geht es

nicht um Rassismus oder Gewalt, sondern um Recht, Ordnung und die Präsidentenwahl im November.

Trump bricht selbst ständig Recht und Ordnung, darum kann es ihm also keinesfalls gehen. Da er selbst ein Rassist und Hassprediger ist, ist er selbstverständlich auch nicht gegen Rassismus und Hass.

Bleibt also lediglich die Präsidentenwahl als das Einzige, um das es ihm geht. Und das ist schon so seit er 2016 gewahlmannt wurde.

Dieser "Präsident" ist eine Schande...

... und ein Rassist - nicht mehr und nicht weniger. Ich hoffe, dass selbst seine Unterstützer das jetzt nicht mehr übersehen können. Er interessiert sich Null für die Bürger, sondern nur für sein Ego. Sich mit der Bibel fotografieren zu lassen ist einfach nur scheinheilig! Widerlich!

einfach herrlich hier wieder, 3X USA berichterstattung

die deutsche ard als berichterstatter über trump. was machen eigentlich rammeloh, scheuer und laschet und die autokanzlerin?

Parallelartikel.

"Selbstverständlich könnte man sich als europäischer Journalist jetzt cool und altklug zurücklehnen und abgeklärt diese Vorgänge den Menschen zu Hause erklären. Das geht aber mittlerweile nicht mehr."

Man könnte jetzt etwas erklären, was in Wirklichkeit gar nicht zu erklären ist?

Interessantes Verständnis von Journalismus. Soviel Ehrlichkeit war selten...

Weiterhin ist dass hier ein Widerspruch in sich

Weiterhin ist dass hier ein Widerspruch in sich:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

Er sei ein Verbündeter aller friedlichen Demonstranten - dann ließ er den friedlichen Protest räumen.

Wenn er friedliche Demonstranten unterstuetzt, warum lässt er das dann räumen?? Und auch fuer dass hier gab und gibt es keine Rechtfertigung:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

Anders als in den Tagen zuvor gingen die Einsatzkräfte vehement gegen die Demonstranten vor, weil Präsident Trump die 200 Jahre alte St. Johns-Kirche schräg gegenüber vom Weißen Haus besuchen wollte.

Er kann das gerne tun, aber er sollte sich mal die Forderungen der Demonstranten anhören und sich mal damit beschäftigen, ist meine Meinung.

Unruhen in Washington: Bibel in der Hand, Militär als Drohung

Nein. Wir alle müssen dieses Land bzw. dieses Volk nicht verstehen, auch wenn es das Land mit der ältesten demokratischen Verfassung der Welt seit 1787 ist, an die alle anderen Verfassungen Europas zeitlich nicht herankommen.
Alles hat angefangen mit dem Tod des Schwarzen Floyd, der durch den weissen Polizisten erstickt ist, aber das, was vom zweiten bis zum siebenten Tag in Folge im ganzen Lande vor sich geht, hat mit dem Tod von Floyd gar nichts zu tun, sondern ist nur pure Gewalt und Lust an Zerstörung.
Die beiden Menschen, die durch Gewalthetzer auf den Straßen am siebenten Tag umgekommen sind, sind durch pure Gewalt umgekommen.
Und wenn Trump sich vor das Volk stellt mit der Bibel in der Hand, dann ist das genau das meistgelesenste Buch der Welt, an dessen zehn Gebote sich die meisten Menschen der Welt ohnehin nie zu halten pflegen.
Selbst ein Kriegs-Präsident wie George W. Bush hatte nicht wegen seiner Lügen von Massenvernichtungswaffen im Mai 2003 so viele Kritiker.
Unmöglich!

Geht so ein demokratischer Staat vor?

Als Donald Trump zum Präsidenten gewählt wurde, ahnten schon viele, dass diese Präsidentschaft, auf Grund von Anhäufungen von Verfehlungen, eine kurze Präsidentschaft werden könnte. Heute sind wir leider schlauer!
Das, was wir heute sehen und erleben müssen, hat meiner Meinung nach nichts mehr mit Demokratie zu tun. Dieser Präsident verhält sich gegenüber seinem eigenen Volk, wie ein Despot! Er lügt, er schüchtert ein, er beugt Gesetzte, er bewegt sich hier und da außerhalb der US-amerikanischen Verfassung, wann immer es für ihn Opportun ist. Das er Rassisten und Faschisten gewähren lässt, gehört sehr offensichtlich zu seiner Doktrin, wenn er sie nicht sogar noch unterstützt. Aber, trotz aller Kritik, er wurde leider demokratisch gewählt! Es bleibt zu hoffen übrig, dass gerade diese beschädigte US-amerikanische Demokratie, sich seiner auf demokratischen Weg entledigt, denn eine weitere Amtszeit dieser Person kann US-Amerika und die Welt nicht mehr ertragen, sonst droht Bürgerkrieg!

Trump!?

Was für ein selbstverliebter und gefährlicher Typ. Hält die Bibel in der Hand und feiert sich für seine Art von Recht und Ordnung. So etwas erinnert stark an Diktatoren, denn letztendlich ist seine Präsidentschaft mit Hetze, Kriegsgerassel, Rassenhaß und Lügen gepflastert. Hoffentlich erkennt jetzt auch der letzte Amerikaner was für ein Typ sie da regiert (wenn man es so nennen darf) und geben ihm keine Stimme bei der nächsten Wahl. Trump ist eine Schande für die USA und die ganze Welt.

Unterscheidung

Viel Glück und Erfolg den friedlichen Demonstranten!

Gleichzeitig hoffe ich, dass die marodierenden Verbrecherbanden mit der notwendigen Gewaltanwendung (nicht mehr und nicht weniger) von den Straßen gefegt werden!

PS:
Bitte allgemein in der Berichterstattung folgendes korrigieren. Es wurde in den USA bisher in exakt 0 Städten wegen Protesten oder Demonstrationen eine Ausgangssperre verhangen. Verhangen wurden jedoch mehrere Ausgangssperren, wegen marodierender Verbrecherbanden!

Dass hier ist Ausdruck einer fundamentalistischen Gesinnung

Und das hier ist Ausdruck einer ziemlich fundamentalistischen Gesinnung:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

Seitdem ist die Kirche geschlossen und mit Brettern vernagelt. Trump stellte sich mit einer Bibel für die Kamera davor. Es war eine Demonstration der Macht.

So aber löst man keine Probleme und so erst recht nicht:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-rede-proteste-105.html

Trump wollte Bürgermeistern und Gouverneuren in den Vereinigten Staaten zeigen, dass er es ernst meint: Er hatte am Abend mit dem Einsatz des Militärs gedroht: "Wenn eine Stadt oder ein Bundesstaat sich weigern, alles Notwendige zu tun, um Leben und Besitz ihrer Bürger zu schützen, werde ich flink das US-Militär stationieren und das Problem für sie lösen."

Damit wird unnötig Öl ins Feuer gegossen und die Situation nur weiter eskaliert. Das fuehrt nur zu einem zweiten Tiananmen. Was getan werden sollte, habe ich schon so oft geschrieben.

Militär als Drohung

hört sich spektakulär an !

Freie Rede und demonstrieren sind Grundpfeiler unseres Gesellschaftsverständnisses
ebenso wie plündern und brandschatzen das Ende unserer Gesellschaft bedeutet
unseres Rechtsstaates ohnehin
vielleicht sollte man sich als Bürger darüber auch Gedanken machen
und über eine Deeskalation der aktuellen Situation als Präsident

Nicht mal die Evangelikalen glauben ihm

Die Evangelikalen sind eine wichtige Wählerbasis für D. Trump. Er erfüllt ihre Forderungen, z.B. konservative Richter zu berufen.
Aber das mit der Bibel in der Hand nehmen sie ihm aufgrund seines wenig christlichen Lebenswandel nicht ab.

Geschichte wiederholt sich?

Auch schon um ML Kings Zeit ist die Polizei hart vorgegangen. Die Hardliner ziehen die Schraube an, glauben, mit Druck den Kessel vor der Explosion zu schützen. Diese Fehl-Einschätzung hat schon damals viele "Märtyrer" generiert - und damit den Aufstand angeheizt. T. spaltet die Nation weiter: nur das wird im die Wahlen diesmal versauen. Zusammen mir der schlecht parierten C-Krise könnte seine Wiederwahl schon im Papierkorb sein. Und ich bin sicher, dass America durch T.s Amtszeit nicht "greater", sondern kleiner geworden ist: überall die Vormachtstellung abgegeben, höchstens noch 2. Reihe (Beispiel G7, WHO). Das besetzen dann andere. Wenn die US-Wirtschaft dann noch einbricht, dann war's das womöglich mit dem $ als Leitwährung? Aber das haben andere Imperien auch schon durchgemacht - deshalb auch in der Versenkung verschwunden.

Was ich möchte zur Deeskalation

Was ich möchte damit die Situation deeskaliert wird:

1. Ruecktritt von Trump
2. Neuwahlen
3. ein Zeichen der Polizei dass sie
a) eingesehen hat dass sie einen tödlichen Fehler gemacht hat
b) dass sie Reue zeigt
c) dass die bereit ist aus diesem Fehler zu lernen, damit sowas in Zukunft nicht mehr passiert
d) das dieser Rassismus auch bei der us-Polizei und weltweit ueberall bekämpft wird
e) dass diese vier Beamten an die Justiz uebergeben werden und angeklagt werden.

Weiterhin möchte ich auch von den Pluenderern, dass sie die gestohlenen Sachen zurueckbringen.

Trumps Bürgerkrieg

Demonstrationen verbunden mit Unruhen, Gewalt, Plünderungen und Brandstiftungen. Ausgelöst durch den Tod eines Menschen. Durch George Floyd, Bürger der Vereinigten Staaten. Gestorben durch Vertreter des Staates, Polizisten, die eigentlich für Recht und Ordnung sorgen sollten. Stattdessen Angst verbreiten und den Tod herbeiführen. Ohne Erlaubnis. Ohne Verhandlung. Ohne Gericht. In der Öffentlichkeit, auf der Straße, mitten in Minneapolis. Der Staat hat an der Stelle versagt. Nicht zum ersten Mal. Eine Kette von Unrecht setzt sich fort und die Bürger gehen auf die Barrikaden. Nicht zum ersten Mal. Aber was fällt dem Präsidenten von „America first“ ein? Militär, Schusswaffengebrauch und „bösartige Hunde“ gegen Bürger des Landes, die ihm nicht genehm sind. Die ihm seine Wiederwahl verhageln. Die in seinen Augen nichts wert sind, weil er sie für ihre Werte verachtet. Dieser Präsident ist wie ein Gift. Er tötet mit toxischen Worten. Er dezimiert seine Bevölkerung aus wahltaktischen Gründen.

in Peking, Moskau oder Paris....

wäre eine solch friedliche Demonstration vor dem Präsidentenpalast mit gutem Zureden und warmen Worten problemlos gelöst worden

Diktatoranwärter

...die USA haben einen Führer im obersten Sessel, einer der gerne Diktator wäre und gerne das alleinige sagen hätte.
Das ist unübersehbar.
Demokratisches Bewusstsein wäre etwas diametral anderes.
Keinen Widerspruch dulden, egal welche Lügen und unwahren Behauptungen der große Trump von sich gibt. Absoluter Gehorsam und Unterordnung, egal ob das staatliche System mit seinen Ausführenden Ungerechtigkeiten oder gar Gesetzesverletzungen verursacht.
Mit der Bibel in der Hand, für die Allerdümmsten, die noch nicht einmal dann einsehen, wie missbräuchlich er Religion für seine eigenen Ziele verwendet.
Mit nach wie vor großer Bewunderung für alle globalen Despoten, insbesondere für Putin, den er gerne zum G7 bzw. zum G? einladen will und der ihm in Sachen politischer Religionseinbeindung gewiss ein großes Vorbild ist.
"Religion ist Opium für´s Volk, deswegen will ich sie ja und nutze sie, damit das Volk eingeschläfert wird und ich so ungehindert meine autokratischen Ziele verfolgen kann."

Irgendwann ist Ehrlichkeit gefragt

USA steuert in Richtung Bürgerkrieg. Wie weit dieser Weg gegangen wird ist für meinen Kommentar unerheblich. Aber am Ende des Weges steht eine Vereinbarung. Und nur wenn es noch Ehrlichkeit gibt, wird die eine Seite der anderen Seite glauben und beide Seiten werden Gewalt beenden. Trump tut alles um seine Seite unehrlich erscheinen zu lassen. Ist es Dummheit oder ist es böses Kalkül? Die Zeit wird es zeigen.

Todsicherer Instinkt

Seit der Erfindung der Pose ist das die lächerlichste und gefährlichste, die sich kein Mensch mit Verstand hätte ausdenken können. Keiner hätte die Schande der bloßen Existenz der USA auf den Knochen indianischer und afrikanischer Völker plumper und präziser auf ein Bild quetschen können. Die arme Bibel wäre sicher gerne in Flammen aufgegangen.

Eins muß man ihm lassen:
Den todsicheren Instinkt für die entwürdigendste, maximale Provokation unter der Maske der heimlichen Sehnsucht, endlich eine Grenze von Erwachsenen gesetzt zu bekommen. Im Hort des White House ist ja leider gerade niemand zuständig.

Jesus versus Trump

"Wenn dich einer auf die linke Wange schlägt, halte ihm auch die rechte hin!" @Jesus
.
Trump steht mit der Bibel in der Hand und droht mit dem Militär. Ist das nicht die Glaubensrichtung, die von Amargeddon, der letzten Schlacht zwischen Gut und Böse spricht? Trump macht ein entsprechendes Gesicht.
.
Das sagt die Bibel dazu (Lukas 23.34): "Jesus aber sprach: Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

"Oh mein Gott" ....

es macht mich sprachlos! Auf Stimmenfang bei den Evangelikalen in den USA. Wie tief kann man sinken.

Gebt der Antifa die Macht!

Dann haben Rassismus, Klimawandel und Kapitalismus endlich ein Ende!

Unruhen in Washington: Bibel in der Hand, Militär als Drohung

Wir alle haben zumindest eines ganz deutlich nun gesehen, und zwar, dass ein Volk, das sieben Tag nacheinander pausenlos auf Gewalt und Zerstörung setzen kann - auch wenn die Mehrheit darunter sicher friedliche Demonstranten sind und nicht der unmögliche Mob - das Corona-Virus ganz offensichtlich längst überwunden hat. Wer auf solch eine Art und Weise in der Lage zur Gewalt ist, kann nicht gleichzeitig Maskenpflicht und Mindestabstand einhalten.
Für das amerikanische Volk ist Corona zweitranging geworden. An der ersten Stelle steht die Gewalt.

Stärke beweisen oder einknicken?

Ich frage mich, warum Trump in den deutschen Medien immer in der Luft zerrissen wird. Klar könnte er in den Dialog gehen aber dafür müssen ALLE Parteien nunmal zuhören und guess what? - niemand von den Demokraten hört Trump zu. Auch wenn seine politische Haltung den Rassismus schürt, kann man ihn nicht ALLEINE dafür verantwortlich machen - schließlich gab es solche Verbrechen, wie das in Minneapolis, auch schon unter Obama-Zeiten. Wenn die Polizisten - die für den Tod von Georg Floyd verantwortlich sind - in einem ordentlichen Prozess zur Rechtschaffenheit gezogen werden, sollte es das amerikanische Volk beruhigen.
Da sehe ich die Schuld ehr bei den Menschen, die ihre Geduld nicht im Zaum halten können und das Leben anderer Menschen durch radikale Demonstrationen gefährden. Das Trump da ggf. mit dem Militär durchgreifen möchte, erscheint mir als valides Mittel. Man kann friedlich demonstrieren, ohne die Aufmerksamkeit vom eigentlichen Thema abzulenken!
LG

Eskalation

Es ist unverständlich das die Berater von Herrn Trump (er sollte doch einige haben?) nicht zu ihm durchdringen können.
Sein Verhalten ist so offensichtlich falsch das können doch auch ultrarechte Reps erkennen.
Einen Bürgerkrieg wird es wohl nicht geben aber extensive Gewalt über viele Jahre.
Zudem ist fraglich ob Herr Trump das Militär innerhalb der USA einsetzen darf.

Nur mal angenommen...

Man stelle sich mal vor, in Berlin brennt bei Protesten ein Kindergarten aus. Die Kanzlerin möchte zum Ort des Geschehens, wird aber von Demonstranten daran gehindert.
Macht unsere Polizei dann einen Gesprächskreis?

Tagesschau wie sie leibt und lebt

Gute Demonstranten (egal ob friedlich oder mit brutaler Gewalt vorgehend): In Hongkong, Kiew (wenn gegen den "richtigen" Falschen), Moskau oder gegen Trump.

Spinner und Wirrköpfe (egal wie friedlich und egal, ob die Gewalt nur von Außen reingetragen wird): Demonstranten gegen die "Corona-Maßnahmen" bei uns.

Die Welt ist so einfach für die Verschwörungstheoretiker der ARD. Ich kenne fast niemanden mehr, der sich nicht mit Grauen und Abscheu davon abwendet. Es gab seit 1945 noch nie so viel Desinformation und Propaganda wie heute. Natürlich ist das auch eine Gegenbewegung gegen das Internet und die freien Medien, die bei allen Unzulänglichkeiten (sie verdienen halt nicht 250 Euro pro Sekunde wie die ÖR) wenigstens einen Teil der Wirklichkeit zeigen und uns die Chance geben, Dinge aus anderen Perspektiven zu betrachten, nicht selten mit Demonstrationsverläufen oder Interviews in voller Länge und ohne Manipulationen.

Über Trump lohnt es sich nichtmehr zu reden.

Was der Polizist gemacht hat ist mindestens Totschlag und hat so geahndet zu werden.
Die unterlassene Hilfeleistung der anderen anwesenden Polizisten haben ebenso geahndet zu werden.

Aber das mit den Brandschatzungen, Plünderungen usw. was diese ach so lieben Demonstranten da veranstalten geht auch gar nicht.

Wurde da auch von Passanten Beweisvideos aufgenommen und dann für alle ins Netz gestellt, so das diese Verbrecher jetzt auch zur Rechenschaft gezogen werden können?

Die Maske sollte

nun endlich gefallen sein: Trump ist ein Faschist, die USA ein faschistischer Polizeistaat. Der Feigling versteckt sich in einem Bunker und lamentiert über Antifaschisten...

Diktator Trump

Ich denke, dass Trump bewusst zur Eskalation beiträgt, um eine Art Kriegsrecht verhängen zu können. Er wird testen, wie weit er gehen kann- auch mit der Ausschaltung von ihn kritisierenden Medien. Und er wird in absehbarer Zeit noch seine militanten Anhänger zu Aktionen aufrufen.

Aus dem Grund stimme ich dieser Gouverneurin zu

Aus dem Grund stimme ich dieser Gouverneurin absolut zu und Biden auch.

Gouverneurin fordert Entspannung der Lage

Die Gouverneurin von Michigan, Gretchen Whitmer, erklärte anschließend, sie fürchte, das Verhalten der Regierung in Washington führe zu noch mehr Gewalt und Zerstörung. Im Fernsehsender CNN wurde sie gefragt, ob sie das Militär aus Washington anfordern würde.

"Was helfen könnte, um die Lage zu entspannen, wäre ein Zeichen echter Sorge. Die Ursachen der Lage anerkennen, wie Polizeigewalt. Ehrliche Sorge darüber, wie wir mehr Menschen auf Coronaviren testen können

Aber auch Bekämpfung von Rassismus ist wichtig und das was ich schon gesagt habe, was ich von der Polizei erwarte.

Das klappt bestimmt!

Wie er den Buchrücken in Richtung Kamera hält, damit ihn auch jeder lesen kann...

Die Basecap mit der Aufschrift "Hallo Wähler, ich gehe jeden Sonntag in die Kirche" hat er vergessen.

Ich bin immer wieder fasziniert, dass es tatsächlich Leute zu geben scheint, die sich von so etwas beeinflussen lassen.

Eines der größeren Rätsel der Menschheit.

Widersprüchlicher...

...geht es ja gar nicht mehr. Sein Handeln bezeugt: Das Buch hat er sicher weder aufgeschlagen noch gelesen. Aber da stehen und den christlichen Glauben für seine unchristlichen Handlungen zu missbrauchen und zu suggerieren, dass Gott auf seiner Seite ist, das grenzt schon an Blasphemie. Aber noch trauriger ist, dass es ihm genügend Amerikaner abkaufen. Das gab es ja damals in der Geschichte alles schon, aber da konnte man noch sagen, die Leute konnten nicht lesen und die Bibel ist in einer fremden Sprache geschrieben. Heute gibt´s keine Entschuldigung mehr für solch ein Handeln. Nicht cool, Herr Präsident!

Einerseits - Andererseits

1968, an dem Tag, an dem Martin Luther King ermordet wurde, verhinderte Robert Kennedy einen Bürgerkrieg als er seinen geschockten und wütenden afroamerikanischen Mitbürgrn zurief: "Wir haben etwas gemeinsam: Meinen Bruder haben sie auch ermordet."

Der heutige Präsidenten hingegen hat bisher wirklich absolut nichts getan, um die Situation zu deeskalieren. Das macht mich wütend und enttäuscht.

Anderseits machen die, die sich da grossspurig "Antifa" nennen, mich genauso wütend. Was bitte hat das Niederbrennen eines Kindergartens mit einer Demonstration gegen Rassismus zu tun? Diese Hooligans haben mit Antifaschismus etwa so viel zu tun wie Kuchenbacken mit A...backen!

Wer meine Beiträge kennt, weiss, dass ich absolut gegen Gewalt in jeder Form bin, aber welche gewaltlosen Möglichkeiten bleiben dem Staat angesichts eines wilden Mobs, der den ehrlichen Schmerz der Menschen missbraucht um angestauten Frust in Gewalt zu verwandeln und bereit ist, ganze Stadtviertel abzufackeln?

was gibt es für Widersprüche?

Trump liegt wieder einmal richtig; Demonstrationen gegen wen und was auch immer: ok! Gewalttätige Demos, die nur Unbeteiligte gefährden, verletzen oder deren Existenz rauben: eindeutig nein! Wie viele, durch die Coronakrise bereits beeinträchtigte Geschäfte, auch von Afroamerikanern, Asiaten..usw. wurden bereits zerstört? Diese Unbeteiligten Menschen müssen mit allen Mitteln des Rechtsstaates geschützt werden, denn sie können nichts für die Tat eines einzelnen!

Widerlich ist das richtige Wort dafür.

Was Trump derzeit präsentiert ist keinen Hauch besser als das was Maduro macht. Im Zweifel würde er sogar einen Bürgerkrieg akzeptieren, wenn das seine Wiederwahl sichert. Er zeigt offen, dass ihm das Volk, welches er regieren soll, überhaupt nichts bedeutet und er einzig an eigener Macht interessiert ist.
Jeder, der jetzt noch Trump unterstützt, hat definitiv den eigenen Schuss nicht gehört - und dennoch muss man davon ausgehen, dass es eine Reihe Verblendete gibt, die Trump weiterhin unterstützen, auch wenn sie sich damit in eine Reihe mit Speichelleckern der schlimmsten Gewaltherrscher der Geschichte stellen.

Zum Kommentar: Trumps Verhalten widerlich

Trumps widerliches Verhalten ist nicht neu. Den Bruch von Menschenrechten verwendet er als stilistisches Mittel um seine Anhänger zu befriedigen. Ob das nun die Inhaftierung von Kindern und die Trennung von deren Familien ist, das Verbot einer Einreise aufgrund der Glaubens oder die Niederschlagung friedlicher Proteste.

Die Unmenschlichkeit ist kein Zufall, sondern hat System. Und einige klatschen Beifall - weltweit.

Weiterhin sollte auch dem hier nachgegangen werden

Weiterhin sollte auch dem hier nachgegangen werden:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-antifa-proteste-101.html

Mischen sich rechte Nationalisten unter Protestierende?

In Minnesota war der Verdacht laut geworden, dass rechte Nationalisten von außen in den Bundesstaat kommen, um den Konflikt zu schüren.

Das sollte in der Tat ermittelt werden. Und auch den Punkt mit politischem Kalkuel teile ich:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-antifa-proteste-101.html

Wenn es aber auch auf lokaler Ebene schwierig ist, Schlüsse zu ziehen, warum konzentriert sich Präsident Trump dann allein auf den Verdacht Mitglieder amerikanischer Antifa-Gruppen seien Drahtzieher der Gewalt? Fünf Monate vor der Präsidentschaftswahl steckt wahrscheinlich politisches Kalkül dahinter.

Trump versucht hier sehr sichtbar, den Demokraten und den Linken zu schaden, indem er ihnen unbewiesene Dinge in die Schuhe schiebt. Es gibt bislang keinen Nachweis zur Antifa.

Der Typ ist ein Clown

Mit der Bibel rumfuchtelt und mit dem Militär drohen. Das ist ja total ISIS-like. Unglaublich. Er weiß wie man einen Keil in die Gesellschaft rammt, wenn er wieder gewählt wird ist ein Bürgerkrieg kein undenkbares Ding mehr.

Unruhen in Washington: Bibel in der Hand, Militär als Drohung

Ja. Deutschland bzw. seine Bundesregierung kann heute in den Zeiten von Trump mit seiner zügellosen Berichterstattung wirklich froh sein, dass es nicht mehr wichtige Dinge von den Amerikanern bzw. von diesem amerikanischen Präsidenten mit seiner Heimat Rheinland-Pfalz benötigt, ganz im Gegensatz zu den Zeiten unter den US-Präsidenten Truman, Eisenhower, Kennedy, Johnson, Nixon, Ford, Carter, Reagan und Bush senior gewesen ist. Mit Ausnahmen von Carter waren die anderen Präsidenten und auch alle danach Präsidenten, die Präventivkriege oder andere Kriegsbeteiligungen erfüllten. Dies kann seltsamerweise ausgerechnet bei Trump bisher nicht behauptet werden. Woher also die permanente dumme mediale Behauptung, dass es der unbeliebteste US-Präsident von allen 45 sei? Dies ist so gesehen unhaltbar!
Die Berichterstattung war bis Bush senior dermaßen brav wie ein kleines Kind, da Deutschland das Ja zur Deutschen Einheit von seinen Siegermächten noch brauchte, trotz seiner Präventivkriege.

Trumps Angriff gegen die eigene Bevölkerung nicht hinnehmbar

Trump hat sich dafür entschieden, friedliche Demonstraten mit Gummigeschossen, Blendgranaten und Tränengas zu beschießen, um ein paar Fotos machen lassen zu können. Er hat damit seiner eigenen Bevölkerung den Krieg erklärt. Das ist unverzeihlich und wird hoffentlich noch massenhafte, friedliche Proteste nach sich ziehen.

Selig sind die Frieden stiften

Wenn Herr Trump schon im Namen der Bibel irgendwelche Aktionen veranlasst (Hier das gewaltsame Räumen einer Straße um einen Fototermin mit dem Wort Gottes in der Hand wahrzunehmen) dann sollte er sich wenigstens an deren Inhalte orientieren. Vergleiche Matthäus 5

Aber ich schließe auch Linksautonome NICHT aus

Zusätzlich schließe ich allerdings NICHT aus, dass es auch Linksautonome - bei uns als "schwarzer Block" bekannt - gewesen sein können. Aber: diese Linksautonomen haben NICHTS mit der Antifa zu tun. Das sind zwei getrennte Dinge.

Diese Linksautonomen handeln auf eigene Rechnung und sind nur auf Krawall aus. Dazu passt das mit den ausgebrannten Geschäften, das mit den abgebrannten Polizeifahrzeugen.

Was aber NICHT dazu passt ist das was von den ZDF-Nachrichten berichtet wurde: gefundene Äxte, Benzinkanister und anderes Werkzeug und Fahrzeuge ohne Kennzeichen.

Sowas passt eher in Richtung einer NATO-Verbindung (einer Untergrund-Organisation der NATO) die fuer sowas bereits bekannt ist sowie auch zu Rechtsextremisten und anderen Extremisten (z.B. islamistische Extremisten).

Proteste !

Was Trump da wieder einmal veranstaltet, ist einfach nur widerlich ! Es zeigt einmal mehr, dass es ihm in keinen Fall um einen Frieden, Verständigung und Zusammenhalt geht, sondern nur um seine ureigenen Interessen.
Er will wieder gewählt werden, und dies um jeden Preis.
Ihm ging es noch nie um all die benachteiligten Menschen im Land, sondern nur um die eh schon reichen und privilegierten Personen.
Wenn er endlich mal seinen Verstand einsetzen würde, dann käme er mal auf den Gedanken, all die schweren Anschuldigungen gegen die Polizei wegen übertriebener Härte gegen Schwarze und Latinos zu untersuchen und ein zu dämmen.
Da er aber selbst ein fanatischer Rassist ist, wird dies nie geschehen.
Ich frage mich echt, wie kann man als Präsident so blind sein, und all die schwerwiegenden Probleme im eigenen Land nicht sehen ?????

Recht und Ordnung...

Auch wenn es eine gängige Übersetzung für „Law and Order“ ist, halte ich „Gesetz und Ordnung“ für eine bessere Alrernative.
Im Wort „Recht“ schwingt das Wort Gerechtigkeit mit. Und darum geht es hier offenkundig nicht.

Das Gesetz wird verbogen wie es gerade passt. Wenn Twitter bei einem Tweet weitergehende Informationen zur Einordnung von Fakten bereitstellt ist das eine massive Einschränkung der Meinungsfreiheit.

Aber wenn der Präsident unter Einsatz staatlicher Macht friedliche Demonstranten niederknüppeln lässt ist das sein gutes Recht. Immerhin hat ihn das Volk zum Gottkönig gewählt und jede Kritik an ihm wäre somit Frevel und natürlich höchst undemokratisch.

Bezeichnend für ...

... diese Führungsmacht des Wertewestens:
Bibel hochhalten und damit keiner beim Bibel halten stört, vorher den Platz für die Bibel-Show mit Militärgewalt gegen friedlich Demonstrierende räumen lassen.
Und bezeichnend für diese Werteunion des Westens:
kein Einspruch, kein Protest von einer Merkel, einem Macron oder anderen Regierenden aus der Werteunion gegen die elementaren Verletzungungen von Menschenrechten in den USA.
Man hat ja schließlich gemeinsame Werte und betitelt sich ja deshalb selbst - und das fast täglich - als Wertegemeinschaft.

Das Einzige, was noch ein wenig Hoffnung

macht, ist das Verhalten vieler Polizisten, die sich mit den Demonstranten solidarisch zeigen.

Trump im Sturzflug - chaotische Regierungsführung

Die Demonstranten in Texas haben mit der Polizei vereinbart, dass alle Beteiligten auf die Knie gehen und des ermordeten George Floyd gedenken sollten. Danach würden alle nach Hause gehen. Und siehe da: Alle haben ein entsprechendes Zeichen der Demut und des Respekts gesetzt. Würde Donald Trump doch nur auch ein solches Zeichen der Verständigung und des Zusammenhalts demonstrieren. Es kann nicht sein, die Schuld bestimmten Gruppen zuordnen zu wollen und für die wahren Zustände im Land immun zu sein. Die meisten Amerikaner dürften Faschismus (wie auch den Linksextremismus) ablehnen, wären also "Antifa". Und gerade die gewaltbereiten Neonazis scheinen sich unter die Demonstranten zu mischen. Das Trump in dieser angeheizten Situation auch noch das Recht auf Waffenbesitz betont, verschärft die Lage. Trump sorgt für ein gefährliches Chaos. Er wirkt hilflos und unberechenbar. Wie lange schauen die Reps da noch zu...?

Nun ja

Demokratische Bürgermeister wollen die Bürger nicht vor der Antifa schützen. Der Präsident muss eingreifen. Erinnert an Hamburg Randale

mal abgesehen davon, das ich

mal abgesehen davon, das ich gegen die Gewalt bei Demos bin - wie scheinheilig ist das Bild denn ?? Und die Drohung das Militär gegen die eigene Bevölkerung ein zu setzen ist sowas von daneben. Damit ist er nicht besser wie die chinesischen Politiker über die er ja so poltert. Aber da beweist es sich mal wieder
" alle sind gleich nur er ist gleicher ". Hoffentlich haben die Reporter recht und er kann das nur auf Anforderung von den Gouverneuren anordnen - hoffe da auf den Verstand der Gouverneure - sonst sehe ich schwarz für die USA und den Rest der Welt der unter einem Bürgerkrieg ebenso leiden wird .

Es reicht

Was der selbsternannte GröpaZ Trump da macht, ist in der Tat widerlich. Da kann ich mich dem treffenden Kommentar des Tagesschau-Korrespondenten Marcus Schuler nur anschließen.

Mir tun jetzt schon die Präsidenten der Nach-Trump-Ära leid. Sie werden auf Jahrzehnte damit zubringen müssen, den innen- und außenpolitischen Trümmerhaufen, den Trump hinterläßt, aufzuräumen.

Unglaublich

Es ist unglaublich, was sich dieser "Präsident" leistet! Ist er wirklich so einfältig zu glauben, mit solchem Verhalten die Wahl gewinnen zu können? Zu schade nur, dass die Demokraten viel zu wenig Personal am Start haben, um dem etwas entgegen zu setzen. Unverständlich auch, dass von den Republikanern nichts zu hören ist, was den Mann in die Schranken weist.

@Leipziger59 10:16

Trump hat doch nie eine Bibel von innen gesehen. Er will sich als religiöser Hardliner hinstellen, sehr unglaubwürdige Nummer. Niemand glaubt ihm, dass er irgendein Kapitel aus der Bibel nennen kann

vermeiden.
Ist es immer noch nicht genug, was dieser Präsident falsch macht?
Die Fehlentscheidungen bei der Corona-Pandemie und jetzt sein falsches Verhalten nach dem Mord durch einen Polizisten wäre beide für sich genommen ein schwerwiegender Grund, ihn sofort aus dem Amt zu jagen.
Aber offenbar genießt Trump "Narrenfreiheit".

Re derdickewisser

Garnicht. Linksextreme Logik.

Friedliche, gut hör- und

Friedliche, gut hör- und sichtbare Demos Tag für Tag, von mir aus gern, aber muss die Gewaltspirale immer eskalieren?
Hat das noch was mit "Demonstration oder Protest" zu tun, wenn Läden ausgeplündert werden, wenn sämtliche Scheiben mit der Axt eingeschlagen werden, wenn Brandsätze fliegen und dabei ganze Gebäude in Brand gesetzt werden? Wer ersetzt den Eigentümern eigentlich diese jeweiligen Schäden?
Der Name, der Grund der Demonstration gerät dabei immer weiter in den Hintergrund (wie in Hongkong, wie bei den Gelbwesten).
Und ist das Militär erst einmal aufgefahren, heißt es Bürgerkrieg (eigentlich tut es das jetzt schon). Ist das der Sinn?
Meine einzige Hoffnung besteht darin, dass auch hierbei D. Trump immer mehr an Zustimmung unter seinen Wahlanhängern verlieren könnte...
Ich glaube, das Problem Corona ist dort weit in den Hintergrund geraten.

Was nicht passt: Trump und Bibel

Wer Hass und Gewalt, Diskriminierung und Sexismus predigte, der reiht sich in die Vielzahl von denjenigen ein, die das Wort Gottes missbrauchen.

Jetzt muss ich auch mal der

Jetzt muss ich auch mal der Polizei großen Respekt zeugen :
"Take a knee" – der ehemalige NFL-Spieler Colin Kaepernick machte diese Geste gegen Rassismus in den USA bekannt. Bei den zahlreichen Protesten nach dem Tod von George Floyd zeigen auch Polizisten im ganzen Land Solidarität und gehen in die Knie.

Finde ich Klasse dass sie sich solidarisch zeigen. Scheint als hätten sie - im Gegensatz zu ihrem Präsidenten -verstanden was jetzt angebracht ist. Weiter so !!!!

Es begann mit

dem Indian Removal Act
eine Gesetzesvorlage zur "Ausrottung" der primitiven heidnischen Urbevölkerung des Nordamerikanischen Kontinents...auch mit der Bibel in der Hand
aber in keiner Weise christlich
und immer so weiter Trump ist "geschichtsbewusst" von dem Gebot des Jesus will er nichts wissen

Nebulös

In dem ganzen Nebel geht unter, dass eine neue Autopsie des Körpers von George Floyd zum Schluss kommt, dass der 46-Jährige vermutlich durch anhaltenden Druck erstickt ist.

Von der ersten Autopsie konnte man überhaupt nichts lesen. War damals noch mehr Nebel?

Im Wahlkampf ist eben alles erlaubt

Und noch einmal melde ich mich zu Wort. Wenn verschiedene Schauspieler an der Politik von Trump mal wieder kritisieren, dann können sie natürlich mit Joe Biden seinen Gegner bei der Wahl lieber wählen. Doch ich vermute, dass, wenn die Gewalt so weiter gehen sollte, dann könnte Trump theoretisch sogar die Wahl wegen der Gefahr auf den Straßen noch zeitlich nach hinten verschieben. Mit solch einer Gewalt können die Parteitage der Demokraten und der Republikaner im Juli und August gewiss nicht stattfinden! Aber in Zeiten von Corona fallen ja Großveranstaltungen ohnehin besser aus!
Joe Biden könnte doch jetzt selbst seine Gunst der Stunde in diesem Konflikt ausnutzen, doch er zieht es lieber vor, gerade jetzt gar nichts zu sagen und in seinem Keller zu bleiben.
Oder andersrum gesagt: Für viele Menschen bleibt Trump unbeliebt. Allerdings bleibt auch Biden ein Kandidat mit Makeln. Sein größtes Problem bleibt schlicht sein Alter.
Nicht vergessen. Ob Trump oder Biden. Der Präsident ist weiss.

Proteste !

Trump ist echt eine Schande für die ganze Welt. Sein Verhalten bringt die Menschen noch mehr auf und steigert die Wut gegen all die Ungerechtigkeit in den USA.
Was aber auch eine furchtbare Schande ist, dass die drei der vier Polizisten noch immer auf freiem Fuß sind. Sie gehören genauso in Untersuchungshaft und angeklagt. Denn sie haben dem Treiben ihres Kollegen tatenlos zu geschaut und ihn nicht vom schon fest genommenen Afroamerikaner runter gezogen, obwohl dieser sich eindeutig nicht mehr wehren konnte und um Hilfe bat.
Diese grenzenlose Ignoranz gegenüber einem Menschenleben, egal ob schwarz oder anderer Herkunft ist ja genau das riesige Problem, dass anscheinend bei der Polizei in ganz Amerika grassiert und weiter für noch mehr Hass führt.
Natürlich verurteile ich die jetzige Gewalt von einigen Demonstranten. Es kann aber auch sein, dass da ganze andere Gruppen diese Proteste nur ausnutzen für ihre Zwecke !

Das ganze Land und die ganze

Das ganze Land und die ganze Welt ist in Unruhe. Die Preise explodieren, die medizinische Versorgung ist ein Witz. Menschen sterben. Wer hier noch ernsthaft von „Amerika First“ sprechen mag, ist ein Betrüger. Wäre Trump ein Produkt und kein Politiker, würde er in Sammelklagen untergehen. Die Lächerlichkeit der von Mexico finanzierten Mauer steht dabei vermutlich nicht Mal auf Platz 100 der irrsinnigen Wahlversprechen, die eine Halbwertszeit einer Seifenblase haben. Dass Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit für den gegenwärtigen Präsidenten nur als Selbstbedienungsladen existieren, wenn ER es gerade braucht ist das schlimmste an dieser Präsidentschaft. Nicht nur die USA, das Präsidentenamt sondern auch diese Werte sind beschädigt. Egal, wie lange die Amtszeit von Trump anhält, die Schäden für das amerikanische Volk und die ganze Welt werden uns noch lange beschäftigen.

@Demokratieschueler 10.28

Sie kennen den Autopsiebericht? Oder nicht doch eher die Verlautbarungen dazu von Anwalt der Familie des Opfers und die Berichte darüber in den Medien?

Trump hat immer noch eine Steigerung parat

Wer zweifelt nach mehr als drei Jahren Trump noch an seiner Inkompetenz für das Präsidentenamt? Doch nun kommt die erste große Krise in seiner Amtszeit und man sieht, er kann's noch inkompetenter.

Dabei glaube ich nicht einmal, dass es ihm an Intelligenz mangelt. Er spielt für seine Wähler genau das Spiel, mit dem er dort bestens ankommt und erfolgreich ist. Mehr als 51% braucht man für die Wiederwahl ja nicht. Und die innenpolitische Wirkung seiner spaltenden Politik ist der amerikanischen Oberschicht weitgehend egal, wenn man sie nur in Ruhe ihr Business machen lässt.

Die Republikaner werden Trump's Auftritte und Handlungen auch oft kopfschüttelnd zur Kenntnis nehmen, aber er bringt ihnen die Mehrheiten und es ist ihnen einfach egal, von welchen Leuten und wozu sie gewählt werden. Hauptsache ihre Macht und die der amerikanischen Oberschicht bleibt unangetastet.

Warum die Trump-Fans nichts merken? Er ist gelernter Entertainer und weiß genau, wie man Mäuse fängt.

Radikale christliche Ideologien

Vorab: Ich bin Pfarrerssohn, also nicht generell gegen die Kirche eingestellt, aber viele US-Kirchen haben mit dem Christentum, wie es in Deutschland vielfach gesehen wird, nur wenig zu tun.

Drumpf wird mit der Inszenierung bei seinen Anhängern garantiert punkten können, weil es sich dabei zu einem großen Teil um radikale Evangelikale/Christen handelt, welche genau solche Dinge erwarten. Da werden die Lehren von Christus aufgrund anderer Bibelpassagen mit Füßen getreten.

Im Endeffekt unterscheiden die sich nur unwesentlich von den Islamisten, welche angeblich das ganze Übel der Welt darstellen. Man schaue sich nur mal an, was da vor Abtreibungskliniken los ist.

Gegen Rassismus und Polizeigewalt

"Die Familie steht sichtbar unter Schock. Die Eltern und zwei Töchter waren aus Maryland gekommen, um gegen Rassismus und Polizeigewalt zu demonstrieren."

Und was demonstrieren die ausgerechnet vor dem weißen Haus? Das Minneapolis Police Department (MPD) untersteht Medaria Arradondo, ernannt von der demokratischen Bürgermeisterin Betsy Hodges?

Wenn jemand die Verantwortung an dem bedauerlichen Vorfall hat, dann der Polizeichef Minnesotas und die demokratische Bürgermeisterin. Was hat Trump mit der Polizei Minnesotas zu tun?

Inzwischen

hat Trump meine schlimmsten Befürchtungen die ich immer gehabt habe bei weitem übertroffen.
Dass von Ihm nichts Gutes zu erwarten war,das war von vornherein klar .Wer bei seinen Wahlkampfauftritten zugehört hat ,dem war von vornherein klar wo es lang geht.Er hat eigentlich alles offen gelegt,wenn man nur zuhören und es auch ernst nehmen wollte.

Leipzigerin

Auge um Auge..... ist das eben gerade nicht. Das bedeutet nämlich, "verhältnismäßig " zu strafen. Eben nur ein Auge, für ein Auge, und nicht gleich der Tod.

Auch Rechte

können friedlich demonstrieren.

Das eine ist eine Gesinnung, das andere ist ein Verhalten!

Ohne damit jetzt Ihnen persönlich zu Nahe treten zu wollen, aber das ist mal wieder typisch, dass sowas heutzutage vermischt wird, um vom Thema abzulenken.

Wasser und Wein

So ein Buch in die Hand zu nehmen sagt erst einmal gar nichts aus. Man muss die Bibel auch lesen und auch dies würde noch nichts aussagen. Wenn man sie allerdings glaubt und sich die Lehren zu Herzen nimmt, wäre es wahrlich ein großer Widerspruch zu allem was dieser Präsident so sagt und tut.
Andererseits ist es auch immer leicht andere zu kritisieren, denn wer ohne Sünde ist, der soll den ersten Stein werfen.
Wer von uns könnte also den Stein werfen?
In der heutigen Zeit sieht sich jeder als Richter, weiß immer sofort was falsch und richtig ist, meint alles zu kritisieren und zu beurteilen.
Viele predigen gerne Wasser und trinken Wein, da muss ich gar nicht soweit weg suchen. Menschen wie Trump gibt es leider sehr viele, aber natürlich hat er durch seine Position mehr Macht, aber das macht das eigene Handeln nicht besser, wenn man ihn kritisiert und meint man wäre besser.

@derdickewisser 10:29

Trump wirft alle in einen Topf und Sie scheinend das gleiche zu tun. Nicht jeder der da demonstriert hat etwas in Brand gesteckt, nicht jeder hat Fenster eingeschlagen und randaliert, es war eine verschwindend geringe Minderheit die Gewalt ausübte. Law und Order wird Trump überhaupt nicht helfen. Er spricht von Law und Order wenn es ihm in den Kram passt und nützt, ansonsten pfeift er auf jedes Recht und jede Ordnung.

@ Yukon (10:24): mit dem hier haben Sie recht

hi Yukon

Mit dem hier haben Sie recht:

Das achte Gebot
Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.

Genau daraus sind auch bei uns im StGB die §§ 153 (uneidliche falsche Aussage) und 154 (Meineid) entstanden. Denn eine uneidliche falsche Aussage und eine falsche Aussage unter Eid vor Gericht sind strafbar.

Zwar darf Trump durchaus seinen Verdacht äußern, aber er muss ihn auch belegen können und genau das kann er nicht. Und damit gerät er ganz schnell bei uns an den StGB § 164 (falsche Verdächtigung).

Ich hoffe, dass es sowas ähnliches auch in den USA gibt.

Trump ist ein immenses

Trump ist ein immenses Sicherheitsrisiko; er nimmt für steigende Umfragewerte bei bestimmten Gruppen (Waffenfanatiker; fundamentale pseudochristl. Gruppierungen; latente bis offene rassistische Gruppen) tatsächlich einen Bürgerkrieg in Kauf! Wo sind die Proteste gegen den Missbrauch von Bibel und Waffen aus den seriösen Kirchen? Wo sind die Proteste nicht nur der Demokraten, sondern auch der Republikaner?
Dieser Präsident verweigert die Rolle, die Gesellschaft zu einen, er verweigert den Schulterschluss mit der Mehrheit der US-AmerikanerInnen gegen Rassismus und die Solidarität mit der überwältigenden Mehrheit friedlicher DemonstrantInnen. Trump ging es nie um das GANZE Land, das wird in aller Tragik und Brutalität von Tag zu Tag deutlicher.

Ich habe die USA oft kritisiert und war oft Gegner der USA.

Ich will mit Trump aber ehrlich sein wenn Trump nicht vermittelt bzw. die Polizisten zur Rechenschaft zieht die für die Morde ohne Anlass an der Bevölkerung verantwortlich sind, dann geht das Richtung Bürgerkrieg.

Gerade die Afroamerikaner die soviel erdulden mussten werden sehr bald eine Grenze ziehen.

Da jeder in den USA die Möglichkeit hat sich von der Pistole übers Maschinengewehr bis hin zur Panzerfaust alles legal zu kaufen.
Ja auch Panzer zu kaufen sind nicht das Problem.

Das wird die USA zerreissen!
Auch das US-Militär wird dies nicht verhindern können, wenn es erst zum Bürgerkrieg kommt.

Das wichtigste ist:
Was passiert mit den Atomwaffen der USA???

Bei einem Bürgerkrieg 2.0 weiß keiner wer die in die Hände bekommt.

Heute gewinnt Masse über klasse!
siehe Vietnam 1955-1975!

10.000 Afroamerikaner machen mit 1000 US-Soldaten kurzen Prozess.

Trump lass es lieber!

Presse spricht schon vom Diktator Trump

Die Gouverneure/innen der Bundesstaaten
wollen schon auf die Barrikaden gehen falls Trump den Insurrections Act zieht und Landesweit mittels Millitär das Land übernimt.

Spätestens jetzt müssen die Republikaner
Trump den Stecker ziehen und dem Impeachment zustimmen.

Trump wollte einen PR-Termin

Trump wollte einen PR-Termin außerhalb des Weißen Hauses - wieso ?
Weil er sich zwischendurch im Bunker unter dem Weißen Haus verkroch & dies an die Presse kam.

Das "Problem": Der Weg zu dieser Kirche war voll von friedlich demonstrierenden Menschen - Trumps Lösung:
Weg freischießen lassen mit Tränengas (geächtete Waffe in Kriegen) & Gummigeschossen.

Wieso war die Kirche geschlossen & Trump kam da nicht rein ? Naja...die Bischöfin der Kirche distanzierte sich ausdrücklich von Trump...

Tolle Selbstinszenierung:
Personen,die wissen was in so einer Bibel drinsteht & dies wertschätzen,halten die nicht so wie Trump- erst recht nicht verkehrt herum für ein paar Fotos...

Wie immer: völlig einseitiges Trump-Bashing

Ich lebe in Costa Rica. Die US-Amerikaner, die dort leben (oder das Land besuchen), geben mir immer ein völlig anderes Bild der Lage, wie ich es von der TS und allen anderen deutschen Medien ständig (einseitig) vorgesetzt bekomme:
Eine nicht mehr zu ertragende Kriminalität, größtenteils begangen durch schwarze Gangs und Illegale, ein viel zu großer, nicht mehr zu regulierender (illegaler) Einwandererteil in der Gesellschaft, für den Obama verantwortlich war. Die sind zu mindestens mitverantwortlich dafür, das das US-Gesundheitssystem ebenfalls vor dem Kollaps steht. Das sind auch die Gründe dafür, warum sich (noch) immer mehr US-Bürger bewaffnen (wollen).

Trump wird die Wahl wahrscheinlich (leicht) gewinnen. Dann bin ich gespannt auf TS und allen anderen deutschen Medien auf die Erklärung dafür.

@ Icke1 (10:28): diesen Verdacht habe ich auch

hi Icke1

Trump startet in seiner Schlichtheit wahrscheinlich einen Bürgerkrieg.

Den Verdacht habe ich - anhand der ganzen Bilder und Videos in den Nachrichtensendern - auch. Die us-Bevölkerung darf nicht mehr so dumm sein, und Trump auf den Leim gehen.

Ich hoffe, die amerikanische Bevölkerung wird ihn bei der nächsten Wahl los!

ich ebenfalls. Sie sprechen mir aus der Seele. Die Republikaner sind auf sehr lange Zeit keine Zukunft mehr fuer die USA. Besser wären Gruene + Linke + Demokraten + Liberale.

Erklärung

Am 02. Juni 2020 um 10:27 von derdickewisser
Sonderbar,
wenn ich bei Pegida friedlich mitdemonstriere, bin ich ein Rechter, weil ich mit Rechten mitlaufe.
Wenn jemand bei den gewalttätigen Unruhen in den USA anwesend ist, ist er dennoch ein friedlicher Demonstrant.
Wie erklärt sich das?

———

Hierfür benötigen Sie wirklich eine Erklärung?

Sie sind nicht deshalb ein Rechter, weil sie mit Rechten mitlaufen. Sie sind es, weil Sie bei PEGIDA mitlaufen und somit offensichtlich dem zustimmen, was die rechtsradikale Bewegung propagiert.

Die Demonstrationen in den USA richten sich gegen Rassismus und Polizeigewalt. Die friedlichen Demonstranten äußern hierfür ihre Zustimmung.

Also nochmal zusammengefasst:
Sie sind rechts, weil Sie sich mit rechtsradikalen Bewegungen gemeinmachen.
Die friedlichen Demonstranten sind friedlich, weil sie sich mit einem friedlichen Protest gemeinmachen.

Die Gewalttäter auf den Demonstrationen sind eine eigene Gruppe, die es genauer zu beleuchten gilt.

@Sternenkind 10:37

Alle die Ihnen und Trump nicht in den Kram passen sind linke Randalierer. So macht man sich das Leben sehr einfach. Diese Pauschalisierungen werden nicht helfen und wenn er meint soll er doch bitte das Militär einsetzen, dann ist er auch offiziell ein Diktator.

Antwort auf den Kommentar

>>Trump startet in seiner Schlichtheit wahrscheinlich einen Bürgerkrieg<<
Das mit dem Bürgerkrieg lassen Sie mal lieber gleich. Das haben die deutschen Medien noch im Februar auch zum Zeitpunkt des gescheiterten Impeachments behauptet. Der Bürgerkrieg bzw. Sezessionskrieg war 1861-1865 und ist im Grunde genommen auch deshalb, aber nicht nur deshalb geführt worden.
Und ausgerechnet der Bürgerkriegs-Präsident Abraham Lincoln gilt heute im Nachhinein noch als einer der positiv besetzten US-Präsidenten, auch wenn er die Sklaverei vorläufig hinnahm - 1863 erfolgte die Proklamation zur Befreiung.
Die Sezession der Südstaaten bestritt er bereits vor seiner Wahl im November 1860.

Am 02. Juni 2020 um 10:31 von

Am 02. Juni 2020 um 10:31 von Sternenkind
Nun ja

meiner Meinung nach : nein, denn es handelt sich laut einem TV - Bericht um " verkappte " Linke. Die sind wohl eher im Trump - freundlichen Umfeld zu suchen.
Darum und aus humanitären Gründen sollte genau das nicht passieren, die Lage würde vollkommen aus dem Ruder laufen.

Re Karl Napf

Nun die Corona Party ist vorbei damit kann man niemand mehr Angst machen. Nun kommt die Trump Angst

"Aufstand der linken

"Aufstand der linken Randalierer. Herr Trump sollte diese Horden mit dem Militäreinsatz sofort stoppen."

Der im Artikel erwähnte Einsatzd er Sicherheitskräfte erfolgte gegen eine friedliche Demonstration. Einziges Ziel war einmal mehr die Selbstdarstellung des Präsidenten.

Von einem fortschrittlichen

Von einem fortschrittlichen Land zu diktatorischem Hinterland.

@Leizigerin59

"
Am 02. Juni 2020 um 10:28 von Leipzigerin59
Beeindruckt war / bin ich ...

... von den weltweit friedlichen Protesten und der Solidarität, wie gestern unter
"Proteste und Kniefall weltweit"
beschrieben.
"https://kurzelinks.de/6ura"

Wenn aus einem Polizisten, der kniet, immer mehr werden,
wenn sich immer mehr Menschen solidarisieren und die Gewalt von den friedlichen Demonstranten zurück gedrängt wird, dann wird Präsident Trump bald am Ende mit seinem Latein sein.

Bisher wettert er gegen Gouverneure, Anarchisten, ... und
natürlich gegen Joe Biden."

Werte Mitforistin Leipzigerin59, ich freue mich, wieder von Ihnen zu lesen und schließe mich Ihrer Meinung an, aber in einen Punkt sehe ich es anders: Trump wird nicht bald am Ende mit seinem Latein sein, er ist es bereits. Ich schrieb es schon einmal hier, sein Politikstil läßt sich in zwei Worten zusammenfassen: Trump droht... Das zieht sich durch die gesamte Regierungszeit.
Latein geht anders.

@ralena675 10:32

Dann soll Trump doch damit anfangen und de-eskalieren. Er ist der Präsident und hat die Pflicht dazu. Es kann nicht sein, dass Trump sich immer wieder als ein Opfer hinstellt und rumprovoziert. Aber Sie stört dies offenbar nicht, dies ist ja Trump und der darf alles. Die ARD berichtet und schreibt, mehr nicht. Vielleicht akzeptieren mal, dass Ihre Pro-Trump Meinung keine Mehrheitsmeinung in Deutschland ist.

@Klausewitz

"
Am 02. Juni 2020 um 10:30 von Klausewitz
Dass es keineswegs geklärt

Dass es keineswegs geklärt ist, dass George Floyd durch die brutale Polizeigewalt zu Tode gekommen ist scheint fast niemanden zu interessieren."

Umgekehrt wird ein Schuh draus: Es ist keineswegs geklärt, daß George Floyd nicht nurch brutale Polizeigewalt zu Tode gekommen ist.

Die unsäglichen Relativierungen dieses Vorfalls durch Trump-Fans gehen weiter. Es wird langsam unerträglich.

Unruhen in Washington: Bibel in der Hand, Militär als Drohung

Für alle Schlaumeier und Trump-Basher unter den Foristen. Nicht vergessen: Ob Trump nun wirklich bei der Wahl gewinnt oder sein Gegner Joe Biden gewinnt. Der Stuhl des Präsidenten bleibt so oder so fest in weissen Händen.
(Dies ist natürlich von mir nicht rassistisch gedacht!)
Aber Trump hätte theoretisch ja auch einen schwarzen Gegenkandidaten bekommen können.
Oder wird dann die gute Erinnerung an "den einen schwarzen Präsidenten" gedämpft?

Trump steht mit seinen

Trump steht mit seinen Unternehmungen häufig im Konflikt mit dem Gesetz und will sich als Mann für "Recht und Ordnung" verkaufen? Er lässt hunderte friedlich Demonstrierender "räumen" (um es klar zu sagen: Er missachtet ihr Recht auf freie Meinungsäußerung und Demonstration und verstößt damit gegen das Gesetz), um sich mit einer Bibel in der Hand vor einer Kirche in Pose zu bringen. Das ist nicht nur politisch skandalös und gewaltverschärfend; in meinen Augen ist das schlicht ein widerlicher Missbrauch dieses christlichen Ursymbols.

Pressefreiheit in den

Pressefreiheit in den USA:
mittlerweile wurden 90 Pressevertreter in ihrer Arbeit behindert - meist von Polizisten.

Sie wurden verhaftet,mit Tränengas & Gummigeschossen gezielt beschossen (z.B. auch Journalisten der Deutschen Welle).

Eine Fotojournalistin erblindete auf dem linken Auge (wird wohl nie mehr als hell & dunkel auf diesem Auge wahrnehmen können) - Ursache: Gummigeschoss eines Polizisten.

@10:31 von Sternenkind: Aufstand der linken Randalierer

"Nun ja Aufstand der linken Randalierer. Herr Trump sollte diese Horden mit dem Militäreinsatz sofort stoppen."

Da schlägt das rechte Herz in der Brust gleich einen Takt schneller. So wünscht man sich das auch in Deutschland. Militär auf die Straße und dann die ANTIFA mal so richtig in die Schranken weisen.

Und damit niemand etwas davon mitbekommt, wird die Presse unter Gewaltandrohung des Platzes verwiesen. Da kann dann auch mal geschossen werden.

"https://www.dw.com/de/protestwelle-in-den-usa-rollt-weiter/a-53647213"

Siehe Absatz "DW-Korrespondent bei Arbeit behindert "

10:33 Karl Napf

"Einfach herrlich hier wieder 3xUSA Berichterstattung - was machen eigenlich......"

Bin ganz bei ihnen.
Die dürfen jeden Blödsinn verzapfen ohne , dass es auffällt und werden immer beliebter beim Wahlvolk eigentlich für nix.

@Robert Wypchlo 10:35

Die Deutsche Verfassung hat rein gar nichts von der US Verfassung. An diese undemokratisch UN Verfassung will in Deutschland auch keiner rankommen, man sieht doch jetzt wo es endet.

@ derdickewisser (10:29): dass hier stimmt schon

@ derdickewisser

Dass der Kindergarten bei seiner Kirche einfach so "in Flammen aufgegangen sei", wie TS schreibt, ist ja wohl eine Verharmlosung. Er wurde in Brand gesteckt.

dass hier stimmt schon und sowas wäre auch bei uns per StGB § 306 (Brandstiftung) strafbar. Aber: das Problem ist, dass Trump diese ganze Gewalt selbst angeheizt hat. Da braucht er sich nicht wundern.

Wieso sollte man Leuten, die derartiges tun, entgegenkommen?

Weil Trump mit seiner Rhetorik unnötig Öl ins bereits lodernde Feuer gegossen hat, weil diese Polizeigewalt absolut unnötig war und Trump Teil des Problems ist und NICHT Teil der Lösung ist. Allerding sieht es fuer mich so aus, dass sich da was entladen hat was sich bereits sehr lange aufgestaut hat. Dieser Tod von Floyd und von diesem 19jährigen in Michigan waren nur noch der Zuendfunke der die Explosion dieser Gewalt ausgelöst hat. Weiterhin scheinen viele dieser Gewalttäter auf eigene Rechnung gehandelt zu haben.

Das neue Testament hat er nicht verstanden

Donald Trump hat als Lippenbekenntnis-Christ offensichtlich die frohe Botschaft nicht vestanden: "Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst". Mit dem neuen Testament wird ja gerade das "Auge um Auge, Zahn um Zahn" ersetzt (dass ja in den Zeiten des alten Testaments durchaus schon ein Fortschrit war).

10:23 von Magfrad

"Er setzt nur auf Eskalation und dies wird ihm im November zum Verhängnis werden."
Ich hoffe,Sie haben hier recht.
Aber bis dorthin ist noch eine Weile und ich befürchte noch schlimmes bis dort hin.
Sollte Er die Wahl wirklich verlieren,(was zu hoffen ist )ist auch noch nicht sicher,was dann passiert.

@ derdickewisser (10:29): Deeskalation ist das Gebot der Stunde

@ derdickewisser

Warum die us-Regierung den Menschen auch entgegen kommen muss ist, weil man nur so die Situation deeskalieren kann. Und Deeskalation ist jetzt das Gebot der Stunde. Alles andere wuerde nur in einen Buergerkrieg muenden wenn es mit dieser Gewalt so weitergeht. Und ich will KEINEN Buergerkrieg in den USA. Diese Republikaner sind keine Zukunft mehr fuer die USA.

Es wird Zeit fuer andere Parteien wie Gruene, Linke, Demokraten und Liberale, Piratenpartei, ökologische Parteien.

Die USA das Sorgenkind der Welt.

Trump ist für Amerika schlecht für die Welt ist er gut.

Warum soll Trump gut sein, naja er zeigt der Welt das wahre Gesicht Amerikas und lässt selbst die Amerikafanatiker nachdenken, ob das alles richtig ist.

Für die USA ist Trump ein Spalter, allerdings haben seine Vorgänger auch schon an der Spaltung gearbeitet.

Also auch bei Obama wurden Demonstrationen von der Polizei niedergeknüppelt.

Auch sind die Gesellschaften entsolidarisiert.

Da standen soviele Zuschauer als Floyd um sein Leben bettelte, sie hätten eingreifen müssen.
Ja es wäre widerstand gegen die Polizei, doch keiner der 4 Polizisten hätte geschossen, wenn 100 Leute sie bedrängt hätten, floyd nicht zu foltern.
Sie hätten die Polzisten daran hindern können. Notfalls mit Handgreiflichkeiten.

Ja die Leute müssen aufeinander aufpassen, sonst ist jeder ein leichtes Opfer.

Ein Volk sollte zusammenhalten und sich nicht spalten lassen. Das trifft ebenfalls auf die gesamte Menschheit zu.

UNITED WE STAND, DEVIDED WE FALL!!!!

re Demokratieschue...

Abgesehen davon, dass Trump niemals zurücktreten wird, sind Neuwahlen im politischen System der USA nicht vorgesehen...

@ Sternenkind 10:31

"Aufstand der linken Randalierer. Herr Trump sollte diese Horden mit dem Militäreinsatz sofort stoppen."

... und endgültig den Boden der amerikanischen Verfassung verlassen.
Dann outet er sich zumindest auch für jeden sichtbar als das, was er ist: ein autokratischer Faschist.

Und solchen Menschen jubeln Sie zu?

Bibel in der Hand,

und was wäre wenn er den Koran oder die Verfassung oder Grundgesetzt mit gehabt hätte.

Gewalttätige Verbrechen sind in allen diesen Schriften verboten aber der persönlich Schutz immer erlaubt.

Antwort auf den Kommentar

>>Rücktritt von Trump<<
Trump ist nicht Nixon. Lassen Sie Watergate im August 1974. Trump tritt nicht vier Wochen vor den Parteitagen zurück!

>>Neuwahlen<<
Die amerikanische Verfassung hat seit 1789, seit der ersten Präsidentschaftswahl von George Washington bzw. seit 1792 immer alle vier Jahre den Präsidenten gewählt. Die USA haben bis zur 59. Präsidentschaftswahl nie die Amtszeit von vier Jahren abgebrochen.
Das geht nicht so ab wie mit der deutschen Bürokratie bei ihren vorzeitigen Neuwahlen zum Deutschen Bundestag 1972, 1983 und 2005.

10:27 von derdickewisser

Zitat:"wenn ich bei Pegida friedlich mitdemonstriere, bin ich ein Rechter, weil ich mit Rechten mitlaufe.
Wenn jemand bei den gewalttätigen Unruhen in den USA anwesend ist, ist er dennoch ein friedlicher Demonstrant."

Ihr Vergleich hinkt heftig. Wenn Sie bei Pegida friedlich mitdemonstrieren, sind Sie ein friedlicher Rechter. Wenn die Demo gewalttätig wird und Sie sich entfernen, sind Sie immer noch ein friedlicher Rechter. Wenn in den USA eine friedliche Demo von der Polizei auf Geheiß Trumps mit Tränengas aueinandergetrieben wird, damit dieser blasphemisch die Bibel ins Foto halten kann, bleiben die Demonstranten friedlich, obwohl gegen sie Gewalt ausgeübt wird.

Am 02. Juni 2020 um 10:31 von Sternenkind

Zitat: Aufstand der linken Randalierer. Herr Trump sollte diese Horden mit dem Militäreinsatz sofort stoppen.

Das nennt man dann Bürgerkrieg.

Mehrfach fuhren US-Polizisten

Mehrfach fuhren US-Polizisten in Menschenmengen.

Als in Europa Leute in Menschenmengen fuhren,galt das als Terroranschläge...

Tja

Trump hat anscheinend keinerlei Interesse an einer Beruhigung der Situation. Anders lassen sich derartige Aktionen wie gestern nicht erklären.
Eine möglichs aufgeheizte Stimmung im Land sowie Ablenkung vom Corona-Desaster als Basis für seine angestrebte Wiederwahl im November.

All das auf Kosten einer immer mehr gespaltetenen Gesellschaft und einem dramatischen Ansehensverlust des Amtes.

Einmal mehr:
Schämen SIe sich, Mr. President!

Vollste Zustimmung

Am 02. Juni 2020 um 10:32 von kommentator_02
Für Trump geht es
nicht um Rassismus oder Gewalt, sondern um Recht, Ordnung und die Präsidentenwahl im November.

Trump bricht selbst ständig Recht und Ordnung, darum kann es ihm also keinesfalls gehen. Da er selbst ein Rassist und Hassprediger ist, ist er selbstverständlich auch nicht gegen Rassismus und Hass.

Bleibt also lediglich die Präsidentenwahl als das Einzige, um das es ihm geht. Und das ist schon so seit er 2016 gewahlmannt wurde.

---

Je mehr Ausnahmesituation, desto besser für diese größte Schande in der Geschichte der amerikanischen Präsidenten.

In einer Eskalation wirst du immer genügend Beispiele haben, in denen sich die "andere Seite" falsch verhält und in der du diese in einen Topf werfen und als Gegner stigmatisieren kannst. Das genügt schon, um viele Desorientierte zu erreichen und eine wir gegen die Stimmung zu schaffen. Sichere Wählerstimmen.

Dazu eine super Ablenkung von seinem tödlichen Versagen in der Pandemie.

10:30 von Klausewitz

Zitat:"Dass es keineswegs geklärt ist, dass George Floyd durch die brutale Polizeigewalt zu Tode gekommen ist scheint fast niemanden zu interessieren."

Der Autopsiebericht, der im Artikel zitiert wird, scheint nur Sie nicht zu interessieren.

Warum meinen so viele die US Bürger belehren zu können?

Wer glaubt denn hier die Bürger der USA könnten das nicht selber regeln?

Die dürfen doch bald wieder wählen, oder?

Ist deren Demokratie nicht älter als die unsere?

Wer entscheidet mittlerweile was Demokratie ist?

10:31 Sternenkind

Da machen sie es sich zu einfach.Es gibt Viele Menschen ,die das Ermorden von Unschuldigen Menschen nicht mehr akzeptieren .Das hat mit “linken Randalierern” nichts zu tun.

Wenn Trump so weitermacht,

dann geht er in die Geschichte ein als der Präsident, der die USA in einen Bürgerkrieg geführt hat, um die Anerkennung der Menschenrechte und die Lösung der sozialen Probleme. Nur, halt auf der Seite derer, die die Probleme nicht lösen, sondern nur an der Macht bleiben und sich bereichern wollten.
Trump entwickelt sich immer mehr zu einem Diktator mit dem Ziel die Macht der wirtschaftlich Mächtigen für immer fest zu zementieren.

Er vergißt dabei die Verfassung der USA. Er sollte, statt Öl in das gesellschaftliche Feuer zu schütten, die Probleme lösen. Nicht, daß sich noch jemand an die Begründungen für den 2. Zusatzartikel zur Verfassung erinnert. Vor allem an die Worte von Thomas Jefferson.

Ansonsten sollte Trump lieber abdanken!

Auch in Deutschland

Auch bei uns gibt es Verletzte und ggf. sogar Tote bei gewaltsamen Aktionen.
Und der Staat muß für Ordnung und Sicherheit sorgen.
Das grundsätzliche Problem des Rassismus kann nicht mit Gewalt gegen Unbeteiligte mit brennenden Autos und geplünderten Geschäften gelöst werden.
Was haben die geschädigten Autobesitzer und die Besitzer der Läden damit zu tun?
Hier muß der Staat eingreifen und die Randalierer zur Vernunft bringen.
Sonst leben alle im Chaos und es gibt kein Recht mehr.

@10:27 von derdickewisser

..."wenn ich bei Pegida friedlich mitdemonstriere, bin ich ein Rechter, weil ich mit Rechten mitlaufe."

Genau so ist es, da sie im Geiste und der Intention der Organisatoren mitlaufen.

"Wenn jemand bei den gewalttätigen Unruhen in den USA anwesend ist, ist er dennoch ein friedlicher Demonstrant."

Wenn ich bei einer Demo mitgehe, habe ich ein Anliegen. Wenn dort eine Gruppe Gewaltbereiter dabei ist, kann ich erstmal nichts dafür, muss mich aber nicht an den Gewalttätigkeiten beteiligen und distanziere mich, ggf. gehe ich weg. Wie Sie sicher den Berichten hier auf TS entnommen haben (können), demonstrieren sehr viele Menschen sehr friedlich, am Rande oder nach der Demo kommt es zu Ausschreitungen. Die Größe der gemeinsamen Schnittmenge Demonstarnt/Pünderer dürfte sehr klein sein.
Auch bei den von Ihnen und Ihren braun-blauen Brüdern im Geiste immer wieder zitierten Protesten zum G20 in Hamburg war es so: Hundrtausende haben friedlich demonstiert, ein paar Hundert prägten die Berichte

Eigentlich findet man...

keine Worte mehr zu diesem Präsidenten, der in einer verzweifelten Situation seines Landes mit einer Bibel posiert und gleichzeitig friedliche Demonstranten angreifen lässt.
In diesen bürgerkriegsähnlichen Zuständen
zeigt Trump nun seinen eiskalten Charakter
der tatsächlich über Leichen geht; nur von dem einzigen Gedanken beseelt ist eine
2. Amtszeit zu bekommen und dafür vor keinem Mittel zurückschreckt.
Jetzt steht er vor einem riesigen Scherbenhaufen und glaubt immer noch, dass er Präsident bleiben wird.
Die farbige Bevölkerung wird ihn nach
diesem monumentalen Versagen kaum noch wählen - er, und die schweigenden
Republikaner dürften ausgespielt haben.
Gott schütze Amerika vor solchen machtbesessenen "Menschen".

Antwort auf den Kommentar

>>In Peking, Moskau oder Paris wäre eine solch friedliche Demonstration vor dem Präsidentenpalast mit gutem Zureden und warmen Worten problemlos gelöst worden<<
Nein. Ich denke, dass die Breaking News aktuell bis November 2020 so sehr beschäftigt sind mit den USA, dass Peking, Moskau und Paris bis November 2020 keine Rolle spielen werden, auch wenn es dort wie im Tollhaus vor sich gehen wird.

@Seebaer1

"Nur mal angenommen...

Man stelle sich mal vor, in Berlin brennt bei Protesten ein Kindergarten aus. Die Kanzlerin möchte zum Ort des Geschehens, wird aber von Demonstranten daran gehindert.
Macht unsere Polizei dann einen Gesprächskreis?"

Die Kanzlerin würde sich aber ziemlich sicher nicht den Weg zum Kindergarten freischießen lassen, um mit der Bibel in der Hand vor dem Kindergarten zu possieren.

@ reginasayshell0 (10:32): Auch fuer Sie Zustimmung

hi reginasayshello

Auch Ihnen kann ich nur absolut zustimmen. Auch Sie sprechen mir aus der Seele. Genauso ist es.

Gotteslästerung

ein paar Auszüge aus den 10 Geboten?
- Du sollst den Namen Deines Herrn nicht missbrauchen. Denn er wird den nicht ungestraft lassen, der ihn missbraucht.
-Du sollst nicht töten.
-Du sollst nicht falsch Zeugnis reden.

Ach ja, und dann noch aus dem neuen Testament: Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.

Als Christ muss ich sagen, fällt mir letzteres in Bezug auf Trump sehr schwer. Er stellt sich mit seiner Art mit Islamisten auf eine Stufe.

Statt die Bibel in der Hand zu halten sollte er sie lieber einmal aufschlagen. Und mit ihm die sektiererischen Evangelikalen, die mit Gott nichts am Hut haben, aber ebenso unter seinem Namen Rassismus betreiben. Nicht zu verwechseln übrigens mit den frei evangelischen Gemeinden, wie man sie bei uns kennt.

10:45 von Robert Wypchlo

Zitat:"ein Volk, das sieben Tag nacheinander pausenlos auf Gewalt und Zerstörung setzen kann - auch wenn die Mehrheit darunter sicher friedliche Demonstranten sind und nicht der unmögliche Mob "

Den Widerspruch in Ihrer Ausage haben Sie offensichtlich nicht bemerkt...

Am 02. Juni 2020 um 10:40 von qpqr27

Zitat: in Peking, Moskau oder Paris....wäre eine solch friedliche Demonstration vor dem Präsidentenpalast mit gutem Zureden und warmen Worten problemlos gelöst worden

Macron ist jedenfalls mit den Protesten der Gelbwesten anders umgegangen. Es gab zwar Polizeieinsätze gegen Randalierer, aber auch Gespräche und Verhandlungen zur Desekalation und Kompromissangebote.

re corax

Würden Sie uns gnädigerweise auch die von Ihnen beschriebenen "Freien Medien" nennen...?

10:47 von Seebaer1

Zitat:"Man stelle sich mal vor, in Berlin brennt bei Protesten ein Kindergarten aus. Die Kanzlerin möchte zum Ort des Geschehens, wird aber von Demonstranten daran gehindert.
Macht unsere Polizei dann einen Gesprächskreis?"

Sie glauben im Ernst, Fr. Merkel würde aus Wahlkampfgründen eine friedliche Demo mit Tränengas auflösen lassen, um sich mit der Bibel in der Hand und einem grimmigen Gesicht fotografieren zu lassen?

10:23 von Magfrad

"...Trump hat da der Mehrheit im Land den Krieg erklärt.... Diese Rede und dieses Verhalten hat diesen Mann noch unwählbarer gemacht als er es schon vorher war"
Seit 3 1/2 Jahren fragen sich viele hier immer wieder das gleiche:
Kann es noch schlimmer werden ? Kommt Trump auch damit wieder durch ?
Seine ganzen Skandale, inclusive impeachment wurden bis heute von seiner Partei vor allem durch Senate Majority Leader McConnell gedeckt. McConnell haette es in der Hand gehabt Trump los zu werden. Ich wette dass er jetzt in diesem Augenblick seine Entscheidung Trump beim impeachment senate trial frei gesprochen zu haben bereut.

@corax 10:47

wo Sie Recht haben, haben Sie Recht - man nennt das "staatstragend" oder neudeutsch "nudging"

Trump ist nur der notwendige Trottel!

Schon Trumps Vorgänger, vorallem Bush haben die USA richtig an die Wand gefahren.

Mit dem Überfall auf den Irak und dem harten Vorgehen gegen die eigene Bevölkerung haben sie die Saat des eigenen Untergangs gesät.

Viele Imperien sind durch Bürgerkriege so geschwächt wurden, das sie zusammengestürzt sind.
Oder durch Ereignisse wie die Völkerwanderung.

Man kann sein Reich nicht aufrechterhalten wenn man von allen gehasst wird.

In der Welt haben die Amerikaner mehr Feinde als Freunde und das bedeutet das sie ihr Imperium verlieren werden.

Die Frage ist: läuft das relativ friedlich ab oder nicht?

Ja normalerweise sollte ein Präsident versuchen mit seinem Volk zureden um eine Spaltung zu verhindern.
Auf die Sorgen und Nöte der Menschen eingehen, ihnen helfen wo man kann.

Gerecht und Fair sein im Rahmen der Gesetze des Landes.

Am 02. Juni 2020 um 10:29 von derdickewisser

Zitat: Dass der Kindergarten bei seiner Kirche einfach so "in Flammen aufgegangen sei", wie TS schreibt, ist ja wohl eine Verharmlosung. Er wurde in Brand gesteckt. Wieso sollte man Leuten, die derartiges tun, entgegenkommen?

Solchen Leuten sollte man sicher nicht entgegen kommen.

Vielleicht ist von dem Präsidenten der USA aber mehr zu erwarten als nur mit polizeilich/militärischen Mitteln gegen Randalierer vorzugehen, nämlich auf die gemäßigten, friedlichen Demonstanten zuzugehen und deren Anliegen ernst zu nehmen.

@ 10:45 von Robert Wypchlo

Mit einigen Korrekturen kann man Ihren Kommentar adäquat umformulieren: Trump, der sich immer schon gegen sinnvolle Maßnahmen gesträubt hat (Masken, Abstandsregeln, Ausgangsbeschränkungen etc) war Corona nicht mal zweitrangig, genau wie der Kampf gegen Rassismus und für gesellschaftliche Einheit und Solidarität in der Gesellschaft: Er ist mit seinen fehlenden deeskalierenden Worten (und der Unwilligkeit und Unfähigkeit, Präsident aller BürgerInnen zu sein) ein Brandbeschleuniger von Spaltung und Gewalt, weil er sich damit "Bonuspunkte" bei seinen Lobbygruppen verspricht.
An erster Stelle steht für ihn seine Wiederwahl - dann kommt lange nichts...

Guter erster Teil

Am 02. Juni 2020 um 10:50 von Emil66
Über Trump lohnt es sich nichtmehr zu reden.
Was der Polizist gemacht hat ist mindestens Totschlag und hat so geahndet zu werden.
Die unterlassene Hilfeleistung der anderen anwesenden Polizisten haben ebenso geahndet zu werden.

Aber das mit den Brandschatzungen, Plünderungen usw. was diese ach so lieben Demonstranten da veranstalten geht auch gar nicht.

Wurde da auch von Passanten Beweisvideos aufgenommen und dann für alle ins Netz gestellt, so das diese Verbrecher jetzt auch zur Rechenschaft gezogen werden können?

--

So wie Sie ja nicht jeden Polizisten des Totschlags und der unterlassenen Hilfeleistung anklagen möchten, so sollten Sie auch nicht jeden "ach so lieben Demonstranten" in einen Topf werfen.
Brandschatzungen und Plünderungen sind nicht zu entschuldigen. Es gilt dort zu ermitteln und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
Darüber hinaus kann man den friedlichen und auch teils emotional aufgeheizten Protesten nur zustimmen.

@OtterXore 10:46

"Auch wenn seine politische Haltung den Rassismus schürt, kann man ihn nicht ALLEINE dafür verantwortlich machen - schließlich gab es solche Verbrechen, wie das in Minneapolis, auch schon unter Obama-Zeiten."

Es macht ihn doch auch niemand ALLEINE dafür verantwortlich. Wie kommen Sie denn darauf?

Verantwortlich gemacht wird er lediglich für seinen Umgang mit der Situation und natürlich dafür, die gesamte Stimmung in der Bevölkerung aktiv auf Krawall gebürstet zu haben.

Und das sind Dinge, für die man ihn nicht nur zur Verantwortung ziehen kann, sondern sogar MUSS.

Und gut, dass Sie Obama erwähnen. Der hatte nämlich in seiner Amtszeit auch mit solchen Situationen zu tun. Allerdings sind sie damals nicht so eskaliert, was u.a. daran lag, dass Obama JEDES Mal versucht hat, die Bevölkerung nach solchen Ereignissen zu einen.

Kopfschütteln über die Art und Weise der Berichterstattung

Wer DAS Demonstrationen und Proteste nennt, der hat wohl den Knall noch nicht gehört. Die ganzen Nachplapperer hier im Forum in gewohnt einseitiger Art und Weise zu animieren ist Journalismus der untersten Schublade. Vielleicht zeigen sie lieber mal Bilder von abgebrannten Wohnblocks, zerstörten Wohnviertel und geplünderten Geschäften. Was bitteschön hat das mit einem friedlichen Protest zu tun?
Es ist übrigens auch nicht Aufgabe des Präsidenten, über die abscheulichen Taten zu urteilen. Das ist - genau wie hierzulande - Aufgabe der Justiz.
@Ingerimmson: Wieso ist Trump jetzt ein Faschist?

@qpqr27

In Peking hätte man vielleicht dasselbe getan wie Trump tun lies, aber in Paris und Moskau wäre es anders gelaufen. Dort hätte man schon aus taktischen Gründen darauf verzichtet, für ein Foto gegen weitgehend friedliche Demonstranten vorzugehen.

Einfach nur krank?

Weiter so Herr Trump.
Er stellt alles infrage, ob Handelsabkommen oder internationale Sicherheitsabkommen. Dazu noch soziale Projekte wie die der WHO und andere. Jetzt ist G7 dran, obwohl halte ich auch für überflüssig, es gibt auch G20, das reicht vollkommen. Sogar das nur wirtschaftliche Eliten das Land führen sollten. Jetzt eint er nicht sein Volk sondern säet Zwietracht und Hass, bestärkt mit seinen Äusserungen den rechtsradikalen Rand.
Herr Trump, sie sind selbstherrlich und selbst liebend, entweder ist es ihr inniger Geist oder eine Krankheit die sie zum Narzissten machten.

Fragestellung

Am 02. Juni 2020 um 10:53 von germanglo
Widersprüchlicher...
...geht es ja gar nicht mehr. Sein Handeln bezeugt: Das Buch hat er sicher weder aufgeschlagen noch gelesen. Aber da stehen und den christlichen Glauben für seine unchristlichen Handlungen zu missbrauchen und zu suggerieren, dass Gott auf seiner Seite ist, das grenzt schon an Blasphemie. Aber noch trauriger ist, dass es ihm genügend Amerikaner abkaufen. Das gab es ja damals in der Geschichte alles schon, aber da konnte man noch sagen, die Leute konnten nicht lesen und die Bibel ist in einer fremden Sprache geschrieben. Heute gibt´s keine Entschuldigung mehr für solch ein Handeln. Nicht cool, Herr Präsident!

---

Hat Trump vielleicht mit dem Christentum so viel gemeinsamen wie der IS mit dem Islam?

Auf beiden Seiten wirkt es für mich auf jeden Fall höchst befremdlich, wenn sich auf den jeweiligen Glauben berufen wird. Beiden Seiten kaufe ich es null ab.

@Eres 10:54

Es ist immer hilfreich, sich die jeweiligen Artikel zu dem zu kommentierenden Thema wenigstens kurz anzusehen.

Ihre Fragen und Aussagen zeugen davon, dass Sie das diesmal leider unterlassen haben, da Ihre Fragen in den Artikeln beantwortet und Ihre Aussagen widerlegt werden.

So viel Konjunktiv

Ich lese in allen Artikel nur den Konjunktiv. Es ist schlimm, was bei dem Polizeieinsatz geschah, aber gibt es Hinweise auf Rassismus? Es ist zunächst schlichtweg eine schwere Straftat, die ein Polizist im Rahmen des Dienstes begangen hat. Das ist kein Relativieren, aber wann immer ein weißer Polizist im Rahmen seiner Arbeit mit einem dunkelhäutigen Menschen zu tun hat, wird von Rassismus gesprochen. Vielleicht war es auch einfach ein krimineller Polizist.

@Wypchlo, 10:45 Uhr - Präsident des Chaos

Die Gewalt hat Ursachen - und diese liegen in der tiefen Spaltung der amerikanischen Nation, in der massenhaften Ansammlung von Waffen, in der Lügenpolitik des Präsidenten und seiner fehlenden Abkehr von Rassismus und Gewalt - um nur einige Punkte zu benennen. Die brutale Tötung von George Floyd hat das Fass nun zum überlaufen gebracht. In dieser Phase hätte Trump das Land einen müssen - ein Wort der Entschuldigung für den Rassismus und ein Aufruf zum gemeinsamen Kampf dagegen, ein Moment des Innehaltens und der Demut vor dem Volk, dem er als Präsident zu dienen hat, eine Abkehr von Rechts- und Linksextremismus, ein Verzicht auf Golfrunden in dieser schwierigen Situation...
Trump hat es geschafft, die USA in ein Chaos zu stützen. Das Land bewegt sich am Rande eines Bürgerkriegs. Mit bissigen Hunden, mit Gummigeschossen und Tränengas gegen friedliche Demonstranten wird man der Lage nicht Herr. Wie lange tragen das die Republikaner noch mit...?

Hatte Trump nicht versprochen...

America (wieder) great zu machen?
Vor Trump waren die USA eine grosse Nation
und erst mit Trump kam der rasante Niedergang. Er verkörpert "die dunkle Seite der Macht" analog zu Star Wars.
Und die wurde bekanntermassen besiegt.
Auch Trump wird ein unrühmliches Ende finden und in Zukunft als abschreckendes Beispiel dienen.
Anmerkung: Mit den Massendemonstrationen wird die Ausbreitung des Corona Virus in ungeahnte Höhen schnellen und das Land noch mehr
in die Katastrophe steuern. Und dann Herr Trump?

Ja Richtig Apollo1995 sehr richtig geschrieben!

Allerdings ist mir wenn ich die Wahl zwischen US-Bürgerkrieg 2.0 oder Weltkrieg 3.0 hätte, dann doch der Bürgerkrieg lieber, da der schaden begrenzter ist.

Mir machen eher die Atomwaffen der USA Sorgen, da niemand sagen kann in welche Hände diese fallen, wenn ein Bürgerkrieg ausbricht.

Krieg ist immer scheiße, richtig scheiße!
Gerade in heutigen Zeiten, muss alles getan werden um sowas zu verhindern!

Also Trump muss jetzt unbedingt vermitteln zwischen den Lagern und die Polizisten vor Gericht bringen die Floyd zu tote gebracht haben.

Es muss was passieren oder es wird zum selbstläufer und die Gefahr ist relativ groß das es knallt.

Ich wäre für eine Vermittlung und Einigung zwischen den Seiten.
Da Krieg immer scheiße ist!

10:28 von Icke 1

>>Gefährlicher Mann
Trump startet in seiner Schlichtheit wahrscheinlich einen Bürgerkrieg. Ich hoffe, die amerikanische Bevölkerung wird ihn bei der nächsten Wahl los!<<

Ja, hoffen können Sie.
Aber glauben Sie im Ernst, die Rechten werden eine Wahlniederlage akzeptieren?
Die Rechten waren schon immer gut im Anfechten von Wahlergebnissen, die ihnen nicht passen. Und beim Anfechten wird es nicht bleiben.
In den USA gibt es militante, (natürlich) bewaffnete, rechte Gruppen, die landesweit organisert sind und deren Mitglieder bis weit in die Polizei und die Sicherheitskräfte hineinreichen.
Die werden eine Wahlniederlage nie akzeptieren. Und Trumps verbale Exzesse dienen dazu, diese 'Kräfte' in Stellung zu bringen.

@Demokratiedchue

Ob nun Antifa, Schwarzer Block, Linksautonome, Rechtsautonome, die Polizei oder weiß der Geier was: Alle Gewalt ist keine Lösung und ist abzulehnen

@ harpdart (11:02): auch erste Sheriffs laufen ueber

hi harpdart

Das Einzige, was noch ein wenig Hoffnung

macht, ist das Verhalten vieler Polizisten, die sich mit den Demonstranten solidarisch zeigen.

Was mir Hoffnung macht ist, das bereits erste Sheriffs zu den Demonstranten uebergelaufen sind.

https://tinyurl.com/y8pctgnf
welt.de: Sheriff nimmt seinen Helm ab und schließt sich dem Protest an (Stand: 01.06.2020)

So zum Beispiel das des Sheriffs Chris Swanson aus Genesee im Bundesstaat Michigan. Auf einem bei Twitter zirkulierenden Video ist zu sehen, wie der Beamte seinen Helm abnimmt und beginnt, zu umstehenden Demonstranten zu sprechen.

„Wir sind nur hier, um euch eine Stimme zu geben“, so Swanson, während er bisweilen High Fives an Umstehende verteilt. „Glaubt nicht eine Sekunde lang, dass er (der Polizist, der Floyd mit seinem Knie würgte) diese Cops hier repräsentiert.“

und auch erste Polizisten wechseln die Seite. Das ist Pech fuer Trump.

Diese einseitige Art der

Diese einseitige Art der Berichterstattung sollte Anlaß sein die Zwangsgebühren für die "öffentlich-rechtlichen" aufzuheben. Wer diese Kommentare will, kann dafür zahlen. Alle anderen nicht.

Am 02. Juni 2020 um 11:03 von Sternenkind

Zitat: Demokratische Bürgermeister wollen die Bürger nicht vor der Antifa schützen. Der Präsident muss eingreifen. Erinnert an Hamburg Randale

Vor der Antifa muss nicht geschützt werden. Trump baut da einen Popanz auf.

@10:33 von Karl Napf

die arbeiten, steht übrigens auch auf der Titelseite der ARD-Nachrichten:
https://www.tagesschau.de/inland/koalitionsausschuss-189.html

sehr löblich

"Für Trump geht es nicht um Rassismus oder Gewalt, sondern um Recht, Ordnung ...."

Die Bevölkerung wird es ihm danken, wenn er hier für Sicherheit sorgt und Hab und Gut der Menschen schützt.

USA

Hier regen sich alle über die Amerikaner und ihren Präsidenten auf. Wer verfolgt hier die amerikanischen Medien? Was schreiben die über die Arbeit von Trump? Ich nehme diesen Mann nicht in Schutz, was er vermutlich auch nicht nötig hat, aber es geht mir um das Hinterfragen. Ich befürchte ein Großteil der hiesigen Kommentatoren war noch nie in den USA. Aber über das Land und seine Menschen schimpfen geht problemlos. Man muss ja nur alles nachplappern, was einem vorgegeben wird. Ich denke niemand hier hat genügend Hintergrundwissen über die Geschehnisse vor dem Weißen Haus, um die Maßnahmen der dortigen Polizei beurteilen zu können.

Antwort auf den Kommentar

>>Zu schade nur, dass die Demokraten viel zu wenig Personal am Start haben, um dem etwas entgegen zu setzen<<.
Nein. Wieder falsch! Die Demokraten haben Joe Biden als Kandidaten bei der Wahl, aber auch er ist wie übrigens NIEMAND kein Allerheilmittel. Biden wurde auch deshalb statt Bernie Sanders gewählt von den Demokraten, weil Bernie Sanders mit 79 noch zwei Jahre älter ist und der den linken Flügel vertritt. Und die Sozialisten bzw. Kommunisten haben so gut wie immer keine Chancen bei US-Wahlen gehabt.

Geht`s noch?

Es ist einfach unglaublich und abscheulich, wie sich dieser Mann als Präsident outet.
Spätestens Corona hat gezeigt, dass dieser Mann weder für die weisse noch weniger aber für die schwarze Bevölkerung Interesse zeigt.
Einzig und alleine der Machttrieb und seine Wiederwahl sind für ihn von Interesse.
Seine Aussage, das Militär gegen die Menschen in seinem Land einzusetzen, sagt doch alles über ihn aus.
Selbst vor der Bibel zeigt dieser Mensch keinerlei Respekt und versucht sich als den Gläubigen darzustellen.
Seine Daten, Tweets und Ansprachen zeigen den wahren Charakter.

Ein Land Das

Deutschland nach dem 2.Weltkrieg unsere Demokratie zu verdanken hat , macht durch seinen Präsidenten alles zunichte. Der Despot Donald , macht sein Land in seiner Größe winzig klein und zettelt womöglich einen Bürgerkrieg an . Ich bin seltsam verstört . Hoffentlich wird dieser Despot nicht wiedergewählt .

Nur um es einmal Klarzustellen:

Der Pastor und die Gemeinde vor der der Präsident posiert hat sich ausdrücklich davon distanziert....
In ihrer Erklärung sagen sie ausdrücklich das sie diese Vereinnahmung nicht wünschen.
"...we need leaders to help us to be “one nation, under God, with liberty and justice for all." Rev. Michel Curry Zitat aus: https://sojo.net/articles/police-tear-gas-peaceful-protesters-clear-way-...

Nur damit kein falsches Bild entsteht, auch die Kirchen distanzieren sich inzwischen von Trump!

Am 02. Juni 2020 um 10:31 von .tinchen

>> NBA coach Gregg Popovich sagte:
"Es ist so offensichtlich, was geschehen muss. Wir brauchen einen Presidenten, der vor sein Volk tritt und sagt 'Black lives matter'. "<<

Genau das wollte ich auch gerade loswerden. Als das las, noch dazu von einem Mann, den ich bisher immer sehr menschlich empfand, war das etwas das Wirkung hatte.
Warum kann ein DT nicht diese einfachen Worte formulieren?

bitte keine Empörungsorgien

Schön, dass alle hier im Forum einer Meinung sind. Von Trump ist nichts gutes zu erwarten.
Schade, dass die Tagesschau nicht besser heraus arbeitet, warum es hier eigentlich geht. Die Wiederwahl Trumps!
Die Unruhen sind die schwersten seit 1968. Und wer gewann die Wahlen in 1968? Der Republikaner Nixon. MIt den Stimmen all jener die bürgerkriegsähnliche Zustände ablehnen und meinen, dass Republikaner in solchen Situationen besser agieren, als die Demokraten.
Also wer gewinnt, bei einer Eskalation?

Herr Trump!

Also. Empörungsorgien beiseite lassen. Die Gegner Trumps zu friedlichen Protest animieren und Trump´s Politik als spalterisch, egozentrisch und zerstörerisch entlarven

Die Saat des Rassismus' geht auf

@ Sternenkind, am 02. Juni 2020 um 10:31

Die Trump-Anhänger hierzulande scheinen ein seltsames Demokratieverständnis zu haben!
Aber, dieses bornierte und simplifizierende Schwarz-Weiß-Denken ist uns ja hierzulande auch aus einer bestimmten politischen Ecke hinreichend bekannt. Interessanterweise ist es dieselbe Klientel, die seinerzeit die Wahl Trumps zum US-Präsidenten am lautesten bejubelt hat. Diese Klientel würde mutmaßlich noch 'ihrem' Präsidenten huldigen, wenn dieser mutwillig einen Bürgerkrieg vom Zaun brechen würde. Leider ist das, was wir z.Zt. in den USA sehen müssen, das Ergebnis eines gesellschaftlich über viele Jahrzehnte hinweg kultivierten Rassismus' und bestimmter politischer Kräfte (einschließlich des Ku-Klux-Klan) im Land, denen Trump maßgeblich seine Wahl zu verdanken hatte. Klar, dass er lieber Ursache mit Wirkung vertauscht anstatt das Übel bei der Wurzel zu packen und die jahrzehntelange Benachteiligung von Schwarzen u.a. Minderheiten in den USA beseitigt.

@10:46 von OtterXore

..."Klar könnte er in den Dialog gehen aber dafür müssen ALLE Parteien nunmal zuhören und guess what? - niemand von den Demokraten hört Trump zu."

Haben Sie einmal eine Pressekonferenz mit D. Trump gesehen? Wenn einer NICHT zuhören kann oder will, dann dieser Mann. Und die Demokraten hören sehr genau zu was er sagt, und das Meiste ist halt Selbstbeweihräucherung, demokratiezersetzend, gefährlich und häufig gelogen.

Wie soll ein Dialog stattfinden, wenn einer nur Monologe kann?

11:16 von blink

>>Auch Rechte können friedlich demonstrieren.
Das eine ist eine Gesinnung, das andere ist ein Verhalten!
Ohne damit jetzt Ihnen persönlich zu Nahe treten zu wollen, aber das ist mal wieder typisch, dass sowas heutzutage vermischt wird, um vom Thema abzulenken.<<

Und Linke?

Keine Gewalt!

Ein Nachtrag zu meinem vorherigen Kommentar: Ich betrachte mich als Linker und Alt-68er, als solcher sehe ich friedliche Proteste als wichtiges Mittel der freien Meinungsäusserung.

In den 24 Jahren, die ich in Kalifornien lebe, habe ich mich an zahlreichen Demos (z.B. gegen den Golfkrieg) beteiligt. Dass da auch immer Chaoten von der "macht-kaputt-was-Euch-kaputt-macht" Fraktion dabeiwaren, war unvermeidlich, aber damals haben wir die immer problemlos ausbremsen können. Diese sogenannte Antifa hingegen zeigt eine Gewaltbereitschaft, die mir so noch nie begegnet ist.

Die meisten Protestierer sind friedlich und haben ein ehrliches und wichtiges Anliegen. Aber die Zerstörer sind mittlerweile so laut, dass dieses Anliegen nicht mehr gehört wird - und der Präsident giesst dann dazu noch Öl ins Feuer.

Als die Unabhängigkeitsproteste in Indien 1946 in Gewalt ausarteten, trat Gandhi in den Hungerstreik. Leider haben wir heute so ziemlich das Gegenteil eines Gandhi an der Spitze des Landes.

Kann man der US-Reg glauben?

Es ist höchst verwerflich, ein Gefälligkeits-Gutachten über die Todesursache zu verbreiten. Von vornherein hätte eine UNABHÄNGIGE Obduktion vorgenommen werden müssen. So ist das Vertuschung, vor allem voreingenommen: Die weißen Polizisten werden mit allen Mitteln geschützt. Dass einer der Polizisten jetzt in Gewahrsam sitzt, ist nicht mehr als ein Lippenbekenntnis. Denn die anderen, die Hilfe unterlassen haben, wurden lediglich entlassen?? Anklage ja, Urteil klein, es folgt Begnadigung durch Trump. So agiert der US-Staat gegen seine Bürger und nenntcdas "Recht und Ordnung". Wacht auf aus eurem "American Dream" !
---
Gibt es eigentlich noch eine Opp. oder berichtet die TS nur nichts darüber? Gibt es Biden noch ?

Handlungszwänge...

Es ist schon fast typisch für uns das der Trump Bashing Effekt alles andere verhindert...

Auch die USA befinden sich in einer sensiblen/verunsicherten Phase..., die Menschen versuchen sich zu organisieren in einer Corona-Krise mit Auflagen die eingrenzen und eine enorme Arbeitslosenschwemme überzieht das Land...

Dazu noch grundsätzliches Konfliktpotential das nicht besprochen wird...

Der Zeitpunkt der Eskalation ist denkbar schlecht gewählt..., ein Staat muss hier eingreifen und auf die Gewalt reagieren...

Der Staat sieht hier keinen Menschen mehr der durch Staatsgewalt verstorben war..., er muss zwangsläufig in einem Corona-Maßnahmen-Regime feststellen, das er in Frage gestellt wird durch Gewaltpotentiale...

Bei allem Verständnis dafür, das man mit Trump einen enorm schlechten Vor Turner hat..., der Staat als Ordnungswesen hat ja gar keine andere Wahl...

Tickende Zeitbombe...

Was muss noch passieren, damit die Republikaner erkennen, welches Unheil Trump verbreitet. Das Land steht am Rande eines Bürgerkriegs - und der Präsident befeuert diese Entwicklung. Der Scherbenhaufen ist gewaltig. Es wäre an der Zeit, diesen zusammenzukehren und einen Neustart zu versuchen. Trump ist längst zu einer tickenden Zeitbombe geworden - und noch ist niemand bereit, diese zu entschärfen.

Am 02. Juni 2020 um 10:47 von Seebaer1

Zitat: Man stelle sich mal vor, in Berlin brennt bei Protesten ein Kindergarten aus. Die Kanzlerin möchte zum Ort des Geschehens, wird aber von Demonstranten daran gehindert.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Merkel provozierte statt deeskalierte.

@derdickewisser

Am 02. Juni 2020 um 11:12 von derdickewisser
@Demokratieschueler 10.28

"Sie kennen den Autopsiebericht? Oder nicht doch eher die Verlautbarungen dazu von Anwalt der Familie des Opfers und die Berichte darüber in den Medien?"

Sie kennen den Autopsiebericht? Oder nicht doch eher die Verlautbarungen dazu von der Polizei und die Berichte darüber in den Medien?
Wenn Sie den Artikel bis zu Ende gelesen hätten, wäre Ihnen der letzte Absatz aufgefallen. Zitat:

"Autopsie: Floyd starb durch anhaltenden Druck

In dem ganzen Nebel geht unter, dass eine neue Autopsie des Körpers von George Floyd zum Schluss kommt, dass der 46-Jährige vermutlich durch anhaltenden Druck erstickt ist. Einer der Polizisten hatte Floyd bei der Festnahme vor einer Woche fast neun Minuten mit dem Knie im Nacken des Opfers niedergedrückt.

Selbst als Floyd schon bewusstlos war. Mediziner gehen davon aus, dass der schwarze Amerikaner noch am Tatort, 38. Straße Ecke Chicago Avenue, an den Folge der Tortur starb."

10:28 von Leipzigerin59

«Wenn aus einem Polizisten, der kniet, immer mehr werden … dann wird Präsident Trump bald am Ende mit seinem Latein sein.»

War er von Anfang seiner Präsidentschaft an am Ende mit seinem Latein.
In einer Sprache, dessen eigener Wortschatz aus 3 Worten besteht:

"Ego・magnificus・simulatio".
"Ich・großartig・Heuchelei".

Bis Februar / März 2020 unerfreulich & nervtötend für halbwegs verständigen Verstand dessen, was man oft "Gesunden Menschenverstand" nennt. In Zeiten von Corona, und seit dem Todesfall des Festgenommenen …
einfach nur hochgefährlich … und grauenhaft widerlich.

Auch die Verfassung der USA verbietet den Einsatz der Armee im Inneren. Dazu ist die Nationalgarde das Mittel, das die Verfassung der Bundesregierung an die Hand gibt. Für Egomanen zählen aber weder Verfassung, noch Gemeinsinn.

Es ist für jedes Land der Welt in höchstem Maß gefährlich, wenn der Führende Politiker im Land … gar nichts anderes kann … als tagtäglich die eigene Soziopathie zur Schau zu stellen !

Trump ist nicht gut beraten

mit seiner kriegerischen Rhetorik erreicht er nur, dass die Extremisten, die Plünderer und Gewalttäter noch aufgestachelt werden und sich die friedlichen Demonstranten nicht von denen abgrenzen. So schaukeln sich die Hardliner gegenseitig hoch. Er sollte versuchen, den friedlichen Teil zu erreichen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

11:18 von Demokratieschue...

In den USA sind Verleumdung und üble Nachrede strafbar, wenn sie nicht belegt werden können. Da gibt es einige Präzedenzfälle, bei denen den Geschädigten grosse Wiedergutmachungssummen zugesprochen wurden.

Darstellung: