Ihre Meinung zu: Nach Tod von Floyd: Ausgangssperre in New York verlängert

2. Juni 2020 - 21:22 Uhr

Die Proteste in den USA gehen weiter. In New York gab es erneut Plünderungen. Der Gouverneur des Staates warf Bürgermeister De Blasio und der Polizei Versagen vor. Die Ausgangssperre wurde verlängert - genauso wie in LA.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wünschen

Wir unserem Präsidenten eine starke und sichere Hand diese linken Terroristen, Brandstifter und Plünderer zu bekämpfen.

Twitter sollte Trump's

Twitter sollte Trump's account sofort blockieren um Menschen und Gegenstaende zu schuetzen in NY und rest America

re 21:29 Sternenkind: Wünsche!?

>>Wünschen wir unserem Präsidenten eine starke und sichere Hand diese linken Terroristen, Brandstifter und Plünderer zu bekämpfen.<<

Vor allem wünschen „wir“ uns mal, dass „wir“ nie einen solchen „Präsidenten“ bekommen.
Solange werden „wir“ nämlich auch nicht solche „linken Terroristen, Brandstifter und Plünderer“ bekommen.

Eine absolute „win-win-situation“, wie man bei „uns“ so sagt!

21:29, Sternenkind

>>Wünschen
Wir unserem Präsidenten eine starke und sichere Hand diese linken Terroristen, Brandstifter und Plünderer zu bekämpfen.<<

Was hat denn Frank Walter Steinmeier mit der Sache zu tun?

Am 02. Juni 2020 um 21:36 von teachers voice

>>re 21:29 Sternenkind: Wünsche!?
Wünschen wir unserem Präsidenten eine starke und sichere Hand diese linken Terroristen, Brandstifter und Plünderer zu bekämpfen.<<

>> teachers voice: Vor allem wünschen „wir“ uns mal, dass „wir“ nie einen solchen „Präsidenten“ bekommen.
Solange werden „wir“ nämlich auch nicht solche „linken Terroristen, Brandstifter und Plünderer“ bekommen.

Eine absolute „win-win-situation“, wie man bei „uns“ so sagt!<<

Da schließe ich mich "Ihren", eh "Unseren" Wünschen doch an :-)

Es wird Zeit dass Trump verbal abrüstet und

Verständnis für die Wut der Demonstranten entwickelt. Die meisten demonstrieren friedlich und diese sollte Trump ansprechen. Macht er so weiter, wie bisher, kann er sich bald nicht mehr in der Öffentlichkeit blicken lassen. Bis in den Herbst müssen wir ihn noch ertragen. Ich glaube nicht, dass die US Bürger so dumm sind, diesen rechtsnationalen Präsidenten wieder zu wählen! Friedliche Demos sind angebracht und richtig und jeder Polizist oder Soldat sollte sich hüten diesen Menschen mit Gewalt zu begegnen. Mal abwarten...

Plündern und Politik

Wer geht die Gefahr ein für schnöden Tand erschossen zu werden? Leute, die nicht mal sowas haben.

Die Plünderungen sind kein Ausdruck von politischem Willen. Sternenkind versteht das nicht. Sie sind Ausdruck von Ungleichheit zwischen Menschen. Mehr noch, sie sind ein Ausdruck von Verarmung, Verzweiflung und bemitleidenswerter Freude von ein bisschen Wohlstand.

Menschen mit Hintergrund verstehen das, dass sogar die geringsten Sachen großes Begehren auslösen können.

Trump aber ist eine Art von Mensch der alten US-Amerikanischen Schule des Goldgräbers und des Glücksritters.

Leute, die im Leid vegetieren, weil sie sich an Gesetze halten, interessieren wenige Politiker. Im Prinzip hat Trump diesen Leuten ja ein besseres Leben durch Jobs versprochen. Aber er konnte es nicht halten, da er nun mal nicht Wirtschaft beherrscht. Er ist dahingehend gescheitert. Das will er noch nicht so ganz wahrhaben. Er hat auf die Wirtschaft gesetzt und hat verloren, wie jeder Politiker.

win-win-situation“

teachers voice @
Hatten wir die auch schon beim G20 in Hamburg, bei den Mai Krawallen in Berlin?

21:42, Titijana

>>Die Menschen benutzen die Situation um zu plündern usw.
Da scheinen hunderte von Kriminellen unterwegs zu sein. Die Polizei ist wohl nicht "Herr der Lage". <<

Das war bisher bei jedem so genannten Race Riot in den USA so.

Es gab viele davon in den letzten hundert Jahren.

Wenn die Polizei "Herr der Lage" werden wollte, dann gab es regelmäßig Tote, was das Chaos befeuerte.

"Terroristen"...

Wir wissen doch alle, dass ohne diese "Terroristen" der Täter Derek Chauvin weiterhin auf freiem Fuß wäre und seelenruhig mit seinen (vermutlich verzogenen) Kindern Hot Dogs essen würde...

Und es ist anzunehmen, dass der Druck diesbezüglich wohl auch weiterhin nicht nachlassen darf.

Es zeigt sich wieder einmal,

Es zeigt sich wieder einmal, dass Trump menschlich und fachlich als Präsident völlig ungeeignet ist und großen Schaden anrichtet. Statt weiter Öl in's Feuer zu giessen wäre natürlich eine Deeskalationsstrategie seinerseits angebracht. Aber anscheinend kann er das nicht und will es auch gar nicht. Er glaubt wohl mit weiterer Spaltung der Gesellschaft seine Wiederwahl, sein einziges Ziel, zu sichern. Der Polizei " Versagen " vorzuwerfen, wie es De Blasio macht, ist daher Unsinn.

@Am 02. Juni 2020 um 21:44 von fathaland slim

Unser Präsident hat von Amtswegen schon mit nichts und niemand was zu tun. :D
Die Fälle, in dem er mal seine Kompetenz auch angewendet hat, kann man an einer Hand abzählen. Und damit meine ich nicht den derzeitigen Grüßaugust, sondern die gesammelte Hausbesetzerschaft von Bellevue :)

Man muss wohl den Präsidenten der USA mit der Kanzlerin der BRD vergleichen. Weiß hier natürlich jeder.

21:48, werner1955

>>win-win-situation“
teachers voice @
Hatten wir die auch schon beim G20 in Hamburg, bei den Mai Krawallen in Berlin?<<

Das waren nun wirklich Sonntagsspaziergänge im Vergleich zu dem, was gerade landesweit in den USA abgeht.

Demokraten voller Widersprüche

Die Proteste in der Millionenmetropole seien in der Nacht zum Dienstag "überwiegend friedlich" verlaufen, sagte De Blasio.

Gouverneur Andrew Cuomo zeigte sich entsetzt. "Die vergangene Nacht war nicht gut", sagte Cuomo bei seiner täglichen Pressekonferenz zur Corona-Krise.

Ja was denn nun? Sprechen De Blasio und Cuomo hier wirklich von derselben Stadt? Wenn man sich mal die Bilder ansieht platzt die Filterblase von De Blasio ganz schnell.

Cuomo ist aber auch völlig inkonsequent: Wenn man derart den besorgten Gouverneur wie Cuomo in den letzten Wochen, dann muss man natürlich bzgl. der Durchsetzung der Maskenpflicht bei den Demos und der Ausgangssperre auch durchgreifen. Was nützen die Regeln auf dem Papier und in netten CNN-Pressekonferenzen wenn sie niemand durchsetzt?

Trump hat wieder mal recht: Wenn NY die Nationalgarde nicht einsetzt werden die Plünderungen weitergehen. Mit der Verlängerung der Ausgangssperre sind sie Trump ja schon mal gefolgt.

Wer seinem Volk mit dem Militär

droht, hat jede Legitimation verloren, Präsident eines demokratischen Staates zu sein! Liebe Amerikaner, lasst es nicht zu, dass Trump eine Diktatur installiert!

Darstellung: