Ihre Meinung zu: Tonnenschweres Notre-Dame-Gerüst wird abgebaut

8. Juni 2020 - 14:08 Uhr

Bevor die Pariser Kathedrale Notre-Dame wieder aufgebaut werden kann, sind komplizierte Vorarbeiten notwendig. Nun wurde damit begonnen, ein Stahlgerüst abzubauen - ein riskantes Manöver.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Echter Wert

"Es seien sehr komplizierte Arbeiten, die minutiös vorbereitet wurden. So wurde etwa auch ein zweites Gerüst angebracht, das das beschädigte Gerüst umrahmt.
200 Tonnen schwer.
Chefarchitekt Philippe Villeneuve hatte immer wieder vor einem möglichen Einsturz des Gewölbes gewarnt. Die Eisenkonstruktion ist 200 Tonnen schwer und besteht aus rund 40.000 Teilen. Die Arbeiten finden größtenteils auf 40 Metern Höhe statt"

Der Wiederaufbau dieses Weltkulturerbes ist jeden Aufwand wert. Nur keine Personenschäden.

"Das Feuer im Dachstuhl von Notre-Dame war am Abend des 15. April 2019 ausgebrochen. Als mögliche Ursache gelten ein Kurzschluss oder eine achtlos weggeworfene Zigarette"

So etwas darf in Zukunft nicht noch einmal passieren können.

komplizierter Aufbau

Leute .... !
was die vor 700 .... 800 Jahren hinkriegten, das müsste doch für uns auch zu schaffen sein
und ob das jetzt originalgetreu sein muß bis ins letzte Detail .... ?
also an der Westseite wären ein paar gescheite Türme sicherlich nicht schlecht

also liebe Statiker / Bauigel laßt euch was einfallen

15:56 von Sisyphos3

«Leute .... !
was die vor 700 .... 800 Jahren hinkriegten, das müsste doch für uns auch zu schaffen sein»

Bei keinem der Gotteshäuser, an denen man im Mittelalter Jahrhunderte lang baute, bis sie fertig waren, wurden je durch Brand deformierte Stahlgerüste nachträglich wieder entfernt.

Eisen / Stahl als Baumaterial in Gebäuden kam sowieso erst im 19. Jahrh. in größerem Maß vor. Wann Nôtre Dame fertig wurde … müsste ich nachschlagen.

Am Dom zu Köln hat man von 1248 bis 1880 gebaut.
Mit Jahrhunderten an Unterbrechungen.
Die letze Bauphase war von 1842 bis 1880.
Nur deswegen hat der Dom einen Dachstuhl aus Stahl.
Ohne den wären Schäden aus WK2 gravierender gewesen.

«… also an der Westseite wären ein paar gescheite Türme sicherlich nicht schlecht»

Wie sehen die denn aus … "gescheite Türme" …?
Weniger Geschnörkel als der Mittelalter-Firlefanz …?

Im Dom fand (beim Einbau 2007) Kardinal Meisner das neue Fenster von Gerhard Richter "ungescheit". Hatte er aber dazu nix zu melden.

Immer noch Mutmaßungen über die Brandursache?

"mögliche Ursache" eine achtlos weggeworfene Zigarette? Sehr unwahrscheinlich, die hätte lange geglimmt. War schließlich Stunden nach Feierabend, zweitens Rauchverbot, drittens gehen seit Jahren Zigaretten von selbst aus, wenn man nicht zieht.
Wie dem auch sei- besser es dauert etwas länger und ist sicher.

Notre- Dame !

Was da passiert ist, ist einfach nur schrecklich.
Darüber jetzt zu spekulieren, was denn die Brandursache war, hilft nicht wirklich weiter, sondern bitte die Ergebnisse der Untersuchungen abwarten.
Für all die Arbeiter, die sich bemühen, das Gerüst jetzt ab zu bauen, und mit dem Wiederaufbau der echt schönen Kirche weiter zu machen, wünsche ich alles Gute und gutes Gelingen. Bleiben sie alle bitte gesund und unfallfrei !!!!
Mehr zu schreiben gibt es eigentlich nicht !

Ich wünsche den

Wiederauf Bauern viel Glück bei dieser sehr komplizierten Arbeit. Einmal konnte ich Notre -Dame schon besuchen,da war sie noch unbeschädigt.

@deutlich

Ein kleiner Seitenhieb auf "die Raucher", daran ist man gewöhnt. Kurzschluss, ja, vielleicht eine aus Tuninggründen überbrückte E-Zigarette?

Notre Dame

Als mir jemand an dem Abend erzählte, Note Dame brennt, dachte ich erst, er will mich veräppeln.

Die Fotos und Videos ließen mich sprachlos und fassungslos werden wie selten zu vor.

Ich hoffe, der Wiederaufbau gelingt,
wie im Original.

"Gescheite Türme",
so wie sie zur gotischen Architektur eben dazu gehören.

Sei der Wiederaufbau der Frauenkirche in
Dresden vlt. etwas Ansporn.

Nichts ist für ewig..

Also, warum nicht Platz machen für was neues? Außerdem glaube ich,das die viel zu großen Häuser, die angeblich ihm gehören
Nicht braucht, oder glaubt jemand er ist auf Prunk und Grundbesitz erpicht? Auf goldene Leuchter und Immobilien?
Ich glaube nicht!

@ onkelbond 18.21

Kennen und verstehen Sie das Wort "Kultur"?
Wenn ja, dann sollten Sie sich eines solchen Unfugs besser enthalten.
Mal abgesehen davon, daß Sie in Ihrem Satz sogar das Wort "Gott" vergessen und die Konjunktion "dass" falsch geschrieben haben spottet die eigentliche Aussage jeder Beschreibung.
Nein, wir werden ganz sicher nicht auf die Jahrhunderte alten Zeugnisse der europäischen Kultur verzichten bloß, weil ein paar Leute meinen, noch ein Beton-Wohnblock mehr würde nützlicher sein.

Vorsorge gleich 0

Es ist wirklich sträflich wie wenig Vorsorge für ein Kulturerbe dieser Art getroffen wurde und jetzt ist das Geschrei groß. Keine zentral überwachten Feuermelder, keine Sprengleranlagen (noch nicht mal im brennbaren Gebälk), keine Kameraüberwachung (evtl. Attentäter können nicht identifiziert werden).

Bleibt nur zu hoffen, dass man aus den Fehlern lernt, sonst kann man es gleich bleiben lassen.

@schabernack stahl?

Das Dach des Kölner Doms wurde 1860 fertig. Die Metallkonstruktion des Dachs wird in einer Jubiläumszeitschrift (150J) ausweichend als "aus Walzeisen" bezeichnet. Stahl im heutigen Sinne kam erst kurz danach heraus mit dem Bessemer-Verfahren. Wobei dieses Verfahren in Deutschland nicht so recht funktionierte wegen des hohen Phosphorgehalts der eingesetzten Erze aus Elsass-Lothringen. Mit dem Kriegsschäden ist das auch so eine Sache. Gegen Luftminen sollen solche Konstruktionen per se ziemlich immun sein, weswegen z.b. für Eisenbahnviadukte die "Grand Slam" eingesetzt wurde.

18:21 @onkelbond ... Nichts ist für ewig..

Genau genommen verstehe ich von Ihrem Kommentar nicht viel.

"... Also, warum nicht Platz machen für was neues? ..."

Auf der Île de la Cité hat Notre Dame einen wunderbaren Platz.
Dort etwas anderes aufzubauen, das nicht in die Architektur passt, wäre schlimmer als Frevel

"... Außerdem glaube ich,das die viel zu großen Häuser, die angeblich ihm... "

---- Wem ----

"... gehören
Nicht braucht, oder glaubt jemand ..."

---- Wer ist er ? ----

"... ist auf Prunk und Grundbesitz erpicht? Auf goldene Leuchter und Immobilien?
Ich glaube nicht! "

An goldene Leuchter kann ich mich jetzt nicht erinnern, ist über 25 J. her.

Bei dieser Kathedrale wie bei unzähligen anderen Bauwerken handelt es sich um Denkmal der Menschheitsgeschichte, Denkmale der Architektur und Baukunst und vieler anderer Gewerke.

Der Anblick von innen wie von außen ist faszinierend.

@Onkelbond..

Als gläubiger Christ bin ich den Aufenthalt in altehrwürdigen Gebäuden ( in meinem Fall St. Jakob in Rothenburg/Tauber) gewöhnt, außerdem nenne ich selbst ein Denkmal mein Eigen..

Platz für was Neues..hat man woanders genug, da sollte man mit Kirchen und anderen Altbauten anständig umgehen, denn dieses Erbe wird schnell vergehen, wenn sich niemand mehr drum kümmert..

außerdem dienen solche Gebäude der Weitergabe alter Handwerke wie Steinmetz, Zimmermänner und Steinsanierer

Ist schon ok, zu beklagen,

Ist schon ok, zu beklagen, dass das Geld woanders nützlicher /hilfreicher ist. Ich habs nicht zu entscheiden, und bin Liebhaber der Zeugnisse der Geschichte und wünsche den Arbeitern und Franzosen ein Gelingen.

Übrigens glaube ich nicht, dass es viel (ästhetischen) Sinn macht, alles komplett zu überwachen und alte Gemäuer mit moderner Schutztechnik vollzustopfen. Wenn dan in Maßen. Wo man es nicht sieht.

@onkelbond um 18:21 Uhr

Ich könnte Ihren Einwurf nachvollziehen, wenn es um gewisse stadtplanerische Konzepte wie den Dresdner Neumarkt ginge. Architektur, die durch den Krieg unwiederbringlich verlorengegangen ist. Beim Neuaufbau der Stadtquartiere stellt sich durchaus die Sinnfrage, wem potemkinsche Fassaden ohne geistigen Sinn dahinter etwas bringen außer Immobilienspekulanten.

Notre Dame ist aber etwas ganz Anderes. Die Kathedrale ist nicht nur nationales Symbol Frankreichs. Notre Dame und die sie umgebende Kultur waren in jeder Hinsicht bahnbrechend und stilgebend in allen Bereichen (Kunst, Musik, Literatur, Architektur). Notre Dame macht einen guten Teil alteuropäischer Geschichte aus. Bitte haben Sie doch etwas mehr Respekt vor den erbrachten Leistungen.

Es sei denn man verwendet moderne Materialien

Ich liebe Kathedralen und beim Brand dieser Kirche war ich fassungslos. Die Ursache spiel im Grunde keine Rolle mehr, das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen. Als mahnendes Beispiel für alle anderen Kirchen ist das zu verstehen. Alles elektrische gehört einfach nicht, in einem alten, historischen Holzbalkendachstuhl. Punkt. Raucher haben da oben auch nichts zu suchen. Gegen Blitzschlag gibt es die Ableiter. Jede Restaurationsarbeit an so einem historischen Holzdachstuhl, und auf dem Dach sollte reine Handarbeit bleiben, sozusagen wie vor 200 Jahren, als die Kirchen gebaut wurden. Ich schreibe das, weil es NOCH viele davon gibt. Und vor allem sollte sie 100 % originalgetreu aufgebaut werden, bis auf den letzten Eichenholznagel. In 5 Jahren ist das niemals zu schaffen, dass war wieder so ein unqualifiziertes Politikergeschwätz. Es sei denn man verwendet moderne Materialien, oh Himmel.

@ Mattheo S.

Alles elektrische gehört einfach nicht, in einem alten, historischen Holzbalkendachstuhl. Punkt. ... und auf dem Dach sollte reine Handarbeit bleiben, sozusagen wie vor 200 Jahren, als die Kirchen gebaut wurden.

Ohne jetzt Ihr nostalgisches Schwelgen trüben zu wollen: Im Mittelalter gab es wesentlich mehr Brände und nicht selten waren davon auch große Gotteshäuser betroffen.
Der Bau der Notre Dame hat übrigens im 12. Jahrhundert begonnen, nicht im 19.

18:21 von Leipzigerin59

"" Ich hoffe, der Wiederaufbau gelingt,
wie im Original.

"Gescheite Türme",
so wie sie zur gotischen Architektur eben dazu gehören.

Sei der Wiederaufbau der Frauenkirche in
Dresden vlt. etwas Ansporn.""
#
Nicht nur die Frauenkirche in Dresden.Ich füge noch hinzu ,St. Georgen in Wismar.Dort habe ich über Jahre die Restauration mit verfolgen können.Es muss gelingen,keine Frage.

Darstellung: