Ihre Meinung zu: Warum wird Lateinamerika zum Corona-Hotspot?

13. Juni 2020 - 12:04 Uhr

Während in Europa die Infektionszahlen sinken, zeigt sich in Lateinamerika vielerorts das Gegenteil: Es gibt immer mehr Corona-Fälle und immer mehr Tote. Warum ist das so?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum wird Lateinamerika zum Corona-Hotspot ??

In dem Artikel steht ja schon "schlechte Regierungen-schlechtes Gesundheitswesen".
Dazu kommt der Corona-Leugner in Brasilien.Dazu vielfach ein Gesundheitssystem mehr für Reiche.Auch als manchmal als Folge von Kürzungsauflagen des IWF.Oder von Sanktionen und Blockaden(Venezuela).

weil die Menschen dort noch

weil die Menschen dort noch viel enger zusammenleben mit Eltern,Großeltern und weil es mehr Arme gibt......Alle Schuld Bolsonaro zugeben ist nur Linkspopulismus...

Lateinamerika zum Corona-Hotspot?

Was für eine seltsame Frage.
Es ist warm, Leben findet draußen statt, Familien sind groß, Wohnverhältnisse beengt, Armut und Kontrolldefizite grassieren - was sollte geschehen und was wird in Afrika geschehen, wenn es nicht schon passiert.

Keine einfache Lösung

Eine Lösung ist hier immens schwierig. Einerseits wäre ein Lockdown zur ersten Eindämmung sinnvoll, aber wirtschaftlich und gesellschaftlich kaum durchführbar. Hier herrscht sowieso schon hohe Arbeitslosigkeit. Oft hangelt man sich von Tagesjob zu Tagesjob. So etwas wie bei uns Kurzarbeitergeld gibt es nicht.Viele Menschen leben auf engstem Raum, auch Generationenübergreifend, zusammen. Hier die Mitte zu finden, die das empfindliche Gleichgewicht nicht auf die ein oder andere Seite zum kippen bringt, ist nicht einfach g zu bewerkstelligen.

Corona Hotspot in Südamerika?

Das sind schlimme Nachrichten. Da die USA zahlreiche Verflechtungen zu den südamerikanischen Staaten unterhält, sind die USA von dieser Pandemie zunehmend gefährdet.
Es ist praktisch überhaupt nicht möglich den südlichen Teil Amerikas von den USA abzuriegeln um eine erneute Corona Welle in den USA zu verhindern. Die US Wirtschaft ist von Südamerika abhängig. Das sind düstere Aussichten für alle.

Coronavirus !

Dies ist natürlich eine sehr traurige Meldung, aber genau so zu erwarten. Ein Präsident, der die Pandemie leugnet, weil sie nicht in seine Pläne passt, der sein Land plündert, weil er noch mehr Reichtum will und seine "Genossen" fördert, ein Gesundheitssytem, das am Boden liegt, viele äußerst arme Menschen, die sich Gesundheit nicht leisten können, viel zu wenige Test, zu hohe Kosten für eine Behandlung und korrupte politische Regierungen tragen dazu bei.
Aber auch andere Teile der Welt schüren mit ihrer Gier nach etlichen Waren aus Lateinamerika dieses Chaos, weil nicht auf wirkliche Nachhaltigkeit geachtet und gesetzt wird.
Es wird von Seiten der EU oder anderen wichtigen Institutionen kein Druck auf die jeweiligen Regierungen aus geübt, um Missstände zu beheben. Man lässt alles so, wie es ist und schaut zu !!!

Wie man an Argentinien sieht, sind Ausgangssperren wirksam

Wenn in Argentinien es wenig Infizierte und Tote gibt und dort früh Ausgangssperren verhängt wurden, wohingegen in Brasilien wegen Bolsonaro nicht viel passierte, zeigt dies, dass Vorsichtsmaßnahmen und Ausgangssperren wirken.
Die Brasilianer haben diesen Bolsonaro aber gewählt, obwohl man schon vorher wußte, wie der tickt.
Hätten sie besser nicht getan.

Brasilien und die USA liegen

Brasilien und die USA liegen an der betrüblichen Spitze der Corona-Toten. Mit Bolsonaro hat Brasilien einen Präsidenten, der Trump an Narzissmus und Unfähigkeit kaum nachsteht. Josef Joffe, als gemäßigter und seine Worte mit Bedacht wählender Journalist geschätzt, beschreibt in der aktuellen ZEIT Trump als "Präsidenten, der weder Empathie noch Anstand kennt, der hetzt statt zu heilen" und kommt zu dem Bild "Trump ist das politische Corona-Virus im Weißen Haus". (tinyurl.com/y928wfhd)
Wie sollte es da eine verantwortliche Pandemie-Krisenpolitik geben?

Interessant wäre in diesem

Interessant wäre in diesem Zusammenhang die Übersterblichkeit in diesen Ländern in Erfahrung zu bringen.
MfG

in den Armenvierteln , zu viel Ressourcenverbrauch ... vielleicht sollte man wie in allen Entwicklungsländern mal über die stete Bevölkerungszunahme nachdenken ... Das müßte nicht sein und könnte ein Teil der Probleme lösen , wohlwissend, daß Brasilien gegenüber afrikanischen Staaten noch ein modertes Bevölkerungswachstum , aber eben ein Wachstum .

@ Feo

Es ist praktisch überhaupt nicht möglich den südlichen Teil Amerikas von den USA abzuriegeln um eine erneute Corona Welle in den USA zu verhindern.

Das wäre ja auch ein ziemlicher Quatsch, denn es gibt in den USA selbst ja die meisten Fälle. Wenn eine Grenzschließung einen Sinn hätte, dann eher umgekehrt.
Aber es ist schon symptomatisch, dass die Reichen erst mal daran denken, sich von den Armen abzugrenzen.

@mexmartin 13:16 - Links-Zwo-Drei-Vier?

Zitat: “ weil die Menschen dort noch viel enger zusammenleben mit Eltern,Großeltern und weil es mehr Arme gibt......Alle Schuld Bolsonaro zugeben ist nur Linkspopulismus...”
///
*
*
*
... und sämtliche Fakten, Tatsachen, Belege, Beweise, etc. zu leugnen nennt man dann vermutlich “die neue Mitte” ???
*
... was ist denn dann noch rechts davon ???
*
übrigens: “Alle Schuld” gibt niemand diesem Herrn Bolsonaro ... aber der simplizistische Populisten-Trick, daraus abzuleiten, er wäre “total schuldlos”, lässt mich schon ein bisschen Würgen !
*
links und rechts!

13:46, Elefant

>>Zu wenig Arbeit, zu wenig Nahrung , zu hohe Bevölkerunsdichte
in den Armenvierteln , zu viel Ressourcenverbrauch ... vielleicht sollte man wie in allen Entwicklungsländern mal über die stete Bevölkerungszunahme nachdenken ... Das müßte nicht sein und könnte ein Teil der Probleme lösen , wohlwissend, daß Brasilien gegenüber afrikanischen Staaten noch ein modertes Bevölkerungswachstum , aber eben ein Wachstum .<<

In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.

In Brasilien liegt die Fertilitätsrate bei 1,74 Kindern pro Frau. Da wächst nichts mehr.

@ Bernd Kevesligeti

Auch als manchmal als Folge von Kürzungsauflagen des IWF.Oder von Sanktionen und Blockaden(Venezuela).

Es gibt für Basilien oder Venezuela aber keine Kürzungsauflagen, schon gar nicht im Gesundheitswesen. Es ist aber vielleicht eine gute Möglichkeit, die Schuld auf das Ausland (hauptsächlich die USA) abzuwälzen.

Aufgeilen an hohen Zahlen

Ob 2 Mio in USA oder 820Tsd in Brasilien: hohe Zahlen sagen GARNICHTS aus. Bedenklich wird das erst, wenn man die Neu-Inf. ins Verhältnis mit der Bevölkerung und einer Zeitdauer setzt. ZB pro 100.000 Einwoher in 7 Tagen. Dann sagt das was aus über den Stand der Epidemie. D. hat momentan unter 3, wie die meisten europ. Staaten auch, außer UK und Schweden. Vor dem Lockdown waren es um die 50. 45 hat seit Wochen die USA. Spitzenreiter ist Brasilien mit fast 90 (der superreiche Populist tut ja auch nichts dagagen). Sorgen macht mir Schweden: seit kurzem zw 60 und 70. Das ist absolut zuviel - vor allem für eine Grenzöffnung!! Und wenn UK eine Quarantäne anordnet, dann eher umgekehrt: DIE müssten in Q. bei uns!

@ Elefant

... vielleicht sollte man wie in allen Entwicklungsländern mal über die stete Bevölkerungszunahme nachdenken ...

Das ist vermutlich richtig, leistet aber in der gegenwärtigen Krise - abgesehen von einem schlechten Gewissen - sicherlich keinen positiven Beitrag.

Warum wird Lateinamerika zum Corona-Hotspot?

Wie ist der zusammenhang: corona und kriminalität?

Mein gefühl sagt mir das alle länder wo corona extrem ist auch die kriminällen strukturen viel ausgeprägter sind. Gibts es da zahlen/statistiken zu?

von Forengeschwätz 13:54

Es gibt aber ein Abkommen zwischen Venezuela und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen(UNDP) über die Lieferung von medizinischer Schutzausrüstung und Medikamenten.
Das sollte bezahlt werden mit Staatsgold(31 Tonnen)daß aber von der Bank of England beschlagnahmt wurde.Im Moment läuft ein Rechtsstreit darüber vor einem Handelsgericht in London.

Schlechte Regierung, schlechter Glaube..

Neben Herrn B., der alles abstreitet, gibt es da wie hier auch gewisse "Kirchen", die Corona als "Werk des Teufels" bezeichnen, gegen das nur gemeinsames Beten hilft. "Prediger" bei denen mir immer ein "Film Noir" mit Robert Mitchum einfällt.

Die Bilder

sprechen für sich. Ja, was bedeutend denn nun Bilder das kann man ja mal hinterfragen.

Wieso nicht?

Sehr viele Menschen auf sehr engsten Raum, mit zumeist sämtlichen drei Generationen unter einen Dach, mit einer eher unterdurchschnittlichen Gesundheitsversorgung, unter diesen Voraussetzungen wäre es eigentlich NUR(!!).....
...

ungewöhnlich, wenn Lateinamerika NICHT(!!) zum neuen Hotspot hinsichtlich des Corona Virus werden würde!

um 13:59 von KlausDS

>>Warum wird Lateinamerika zum Corona-Hotspot?
Wie ist der zusammenhang: corona und kriminalität?
Mein gefühl sagt mir das alle länder wo corona extrem ist auch die kriminällen strukturen viel ausgeprägter sind. Gibts es da zahlen/statistiken zu?<<

Ich finde es immer ergreifend, wenn jemand Gerüchte streut und von anderen die Beweisführung dazu erwartet. Recherchieren Sie doch bitte selbst zum Thema, wenn es Ihnen so wichtig erscheint. Sie könne dann das Ergebnis allen Foristen mitteilen.

@ KlausDS (13:59); die politischen Verhältnisse sind es

"Wie ist der zusammenhang: corona und kriminalität?

Mein gefühl sagt mir das alle länder wo corona extrem ist auch die kriminällen strukturen viel ausgeprägter sind. Gibts es da zahlen/statistiken zu?"
------
Dürfte sehr schwierig werden, geeignete Statistiken hierzu bereits zu erhalten. Selbst für Europa gibt es zu diesem Thema kein valides Material. Hätten Sie gedacht, dass in einem der reichsten Länder, den USA, mit die höchsten Kriminalitätszahlen und in Haft befindlichen Menschen gibt, im Vergleich zu Großbritanien aber nicht mehr Coronatoten in Relation zur Einwohnerzahl? Und dass in Luxemburg - das Land mit dem höchsten pro Kopf Einkommen in der EU - die meisten Autos ("Landfahrzeuge") je 100.000 Einwohner gestohlen werden (in 2015-2017, lt. eurostat)? Spanien hatte hohe Zahlen an Infizierten und Toten, aber hier werden, relativ fast weniger Autos als in Deutschland gestohlen, aber in beiden Ländern immer noch ca. 3 bis 4x weniger als in Schweden, Italien oder Luxbg.

In dieser Meldung wird diese (rhetorische) Frage ebenso „umfassend“ wie „eindrücklich“ beantwortet:

„Mit großem Abstand am stärksten betroffen ist Brasilien (...) Weltweit steht das Land in beiden Statistiken hinter den USA auf Platz zwei. Und es ist kein Zeichen der Besserung in Sicht - im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern stiegen die Zahlen zuletzt rasant an. Mitverantwortlich ist laut Kritikern der rechtsradikale Präsident Bolsonaro, der das Virus mehrfach verharmloste, Kontakt- und Hygienebeschränkungen behinderte und zuletzt versuchte, die Veröffentlichung der Infektionszahlen zu verhindern“

Das deshalb, weil seine Macht unmittelbar vom „Funktionieren“ der „Wirtschaft“ - genauer: der Möglichkeit, um jeden Preis Geld zu „machen“ - abhängt.

Und in den (meisten) anderen Ländern hat ein großer Teil der Bevölkerung schlicht nicht die „Mittel“, dem Virus etwas entgegenzusetzen: „Drei Viertel der Venezolaner verfügen laut einer Umfrage über keine ständige Trinkwasserversorgung“

Ja und?

Irgendwas ist irgendwo immer. New York interessiert auch niemanden mehr, geschweige denn Afrika.
Erst wenn die Toten sich mehren, dann sehen wir die Bilder. Und? Was soll das jetzt für uns bedeuten? Warum zeigt man uns immer wieder die selben Bilder?
.
Damit wir sehen, wie schlimm es hätte ggf. sein können. Ok. Begriffen. In Ländern, in den das Gesundheitssystem noch schlechter ist als bei uns, in Gesellschaften, in denen es viele Arme und Übergewichtige gibt, gibt es mehr Tote. Begriffen.
.
Ist nichts neues, wissen seit Ende Feburar auch aus China.
.
Corona ist kein Killervirus. Die allermeisten Infizierten werden genesen. Egal in welchem Land.
.
Mich beginnt das wirklich zu langweilen. Oder sagt doch, was ihr sagen wollt.... wir sind so toll, und alle anderen sind einfach blöd, unser Weg war der einzig wahre.
.
Kostet zwar zig Billionen, aber immerhin können wir so tun, als seien wir die Oberhumanisten. Im Gegensatz zu den Despoten dieser Welt.
.
Applaus!

13:59 von KlausDS

"Wie ist der zusammenhang: corona und kriminalität?

Mein gefühl sagt mir das alle länder wo corona extrem ist auch die kriminällen strukturen viel ausgeprägter sind. "

,.,.,.

Sie vermuten - oder Ihr Gefühl sagt Ihnen -, dass der Corona-Virus nach ethischen Gesichtspunkten die Menschen befällt?

Oder auch so, dass Gott die Kriminellen mit dem Virus bestraft?

 13:59 @ KlausDS ... Bei ....

... Welchen Ländern fühlen Sie denn die ausgeprägten kriminellen Strukturen?

@Frank-von-Bröckel 14:18 - alsoDOCH gelogen?

///
*
*
... Sie geben also nun endlich zu, dass Herr Bolsonaro lügt, wenn er sagt, es handele sich nur um ein Grippchen ? ...
*
... Sie geben also endlich zu, dass Brasilien ein Corona Hotspot IST ? ...
*
... was leiten Sie denn dann aus dieser späten Einsicht ab?

@ KlausDS

Mein gefühl sagt mir das alle länder wo corona extrem ist auch die kriminällen strukturen viel ausgeprägter sind. Gibts es da zahlen/statistiken zu?

Keine Ahnung. Ist in Schweden die Kriminalität zehn mal höher als in Norwegen, Finnland und Dänemark?
Wie kommen Sie zu diesem Gefühl?

@ Bernd Kevesligeti

Es gibt aber ein Abkommen zwischen Venezuela und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen(UNDP) über die Lieferung von medizinischer Schutzausrüstung und Medikamenten.
Das sollte bezahlt werden mit Staatsgold(31 Tonnen) ...

Das muss aber teure Schutzausrüstung sein. Und gegen Corona gibt es noch keine Medikamente. Warum Venezuela die Schutzkleidung und Medikamente nicht besser selbst herstellt, erschließt sich mir nicht. Warum begibt man sich immer in die Abhängigkeit des "bösen" Auslandes.

Realitätscheck

Die Entwicklung in Südamerika ist alles andere als schön. Bolsonaros Politik ist sicher auch nicht hilfreich. Aber der Artikel erweckt den Eindruck, dass die Situation in Europa deutlich besser im Griff wäre. Dem ist nicht so.

Hier mal ein paar Zahlen bezogen auf die Gesamtbevölkerung:

S-Korea —> 5 Coronatote/Mio
Indien —> 6 Coronatote/Mio
Japan —> 7 Coronatote/Mio
Deutschland —> 106 Coronatote/Mio
Iran —> 104
Brasilien —> 197
Chile —> 150
Peru —> 191
USA —> 353
Spanien —> 580
Frankreich —> 450
Italien —> 566
Schweden —> 483
Belgien —> 833

Quellen:
https://bit.ly/30C5Oqi
https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

Franck von Bröckel -Hotspot?

Bei einer Sterblichkeitsrate vom dreifachen des normalen Werts in einer Millionenstadt würde ich nicht von "Hotspot" sprechen. Eher von einem fast unlöschbaren Flächenbrand. Also das komplette Elend in einem Rutsch durch-bis zum Erreichen der Herdenimmunität.

Am 13. Juni 2020 um 13:16 von mexmartin

ZITAT: " weil die Menschen dort noch viel enger zusammenleben mit Eltern,Großeltern und weil es mehr Arme gibt...Alle Schuld Bolsonaro zugeben ist nur Linkspopulismus..."

Natürlich begünstigen Armut und Platzmangel( in den Städten und da insbes. in den Favelas) die Ausbreitung einer infektiösen Erkrankung. Hinzu kommt ein schlecht ausgebautes Gesundheitssystem, das auch gerade in Brasilien eher den Gutverdienenden zu Gute kommt und Arme klar ausgrenzt.

All DIESE Faktoren waren aber einem Bolsonaro durchaus bekannt, als die ersten weltweiten Warnungen zur schnellen Verbreitung von 2019-nCoV/SARS-CoV2 laut wurden. Spätestens als die Welle in China und Europa rollte hätte Bolsonaro klar sein MÜSSEN, dass gerade auch Brasilien aufgrund der o.g. Faktoren in diesem Bereich extrem anfällig ist. Stattdessen hat er die Pandemie kleingeredet, verharmlost und damit wertwolle Zeit - und Menschenleben - verloren. Und er tut es noch - wider besseren Wissens.

Mexmartin

"Alle Schuld Bolsonaro zugeben ist nur Linkspopulismus..."

Und für ihre rechtspopulistischen Kommentar gibt es keinen Grund, was Sie wüssten, wenn Sie den Artikel ganz gelesen hätten. Zum einen wird die Lage in ganz Südamerika umrissen (und nicht nur Brasilien) zum anderen werden eine Vielzahl von Faktoren im Artikel genannt.

Insbesondere, dass viele Leute arbeiten müssen, da sie keine soz. Absicherung haben, und bei der Arbeit kaum Abstand halten können. In Venezuela haben viele Bürger kein durchgehenden Zugang zu Wasser usw.

Wir haben es mit Arbeitslosen und Kurzarbeitergeld ziemlich komfortabel. Übrigens gehört eine gute soziale Absicherung für alle Bürger zum linken pol. Gedankengut, nur mal so nebenbei. Falls sie mal wieder über links wettern möchten, denken sie mal besser daran.

Am 13. Juni 2020 um 13:16 von mexmartin

>> weil die Menschen dort noch viel enger zusammenleben mit Eltern,Großeltern und weil es mehr Arme gibt......<<

Sie sehen es richtig. Die "Schuld" nur auf einen Faktor zu begrenzen ist faktisch gesehen nicht haltbar. Selbstverständlich spielen mehrere Faktoren, unter anderen die von Ihnen genannten, eine Rolle.
Jedoch hätte Bolsonaro hier zu Beginn eingreifen müssen, oder zumindest nach Bekanntwerden rasant steigender Infektionszahlen. Hat er das?
Es kommt auch darauf an wie ich einem Virus begegne. Und wenn ich ihm nicht entschieden entgegen trete, dann passiert das, was wir momentan in Brasilien sehen. Wenn ich die Möglichkeit habe eine grassierende Pandemie zumindest zu begrenzen, sollte ich das tun. Denn ein Präsident eines Staates steht im Dienste dieses Staates und der Menschen, die ihn ausmachen. Er hat eine Pflicht sie zu schützen. Dieser Pflicht kommt er bis HEUTE nicht nach.
Wenn ein Haus brennt, ruft man die Feuerwehr. Bolsonara stellt sich zu den Gaffern.

Am 13. Juni 2020 um 13:59 von KlausDS

Zitat: "Wie ist der zusammenhang: corona und kriminalität?...Mein gefühl sagt mir ... wo corona extrem ist auch die kriminällen strukturen viel ausgeprägter sind. "

Ihr "Gefühl" in allen Ehren, aber es sind nicht die kriminellen Strukturen, die die Ausbreitung des Coronavirus bedingen.

Ein Virus diskriminiert nicht, es verbreitet sich überall dort, wo die Bedingungen es erlauben.

Es ist vielmehr so, dass es vor allem die Armut ist, die Beides begünstigt: Sowohl die Kriminalität als auch die Ausbreitung des Virus.

Armut schafft ungleiche und ungünstige Lebensbedingungen, die dann sowohl das Abgleiten in die Kriminalität als auch in einer Pandemiesituation die Ausbreitung einer Infektionskrankheit unter den Benachteiligten fördert.

Zu dem Zusammenhang zwischen Armut und Kriminalität gibt es hinreichend anerkannte Studien und Zahlenmaterial. Jegliche Suchmaschine kann Ihnen bei entsprechender Fragestellung Material gleich seitenweise liefern.

13:52 von fathaland slim

In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.

Ich weis ja nicht wo sie ihre Zahlen herhaben aber die UNO rechnete für den Zeitraum 2015 bis 2020 mit einem Bevölkerungswachstum von rund 78 Millionen Menschen pro Jahr.[2] Die Vereinten Nationen erwarten 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf dem Globus. Für das Jahr 2100 werden 10,9 Milliarden Menschen prognostiziert.

Ich glaube eine andere Strategie müsste her

Statt ein harter Lockdown wie in einigen europäischen eine Art "Smart Lockdown", der berücksichtigt, dass Arbeiter im informellen Sektor nicht einfach für mehrere Wochen auf ihr Einkommen verzichten können - und mit guten Hygienekonzepten.

@ fathaland slim, um 13:52

re 13:46, Elefant

“In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.“

Was soll das bedeuten?
Das schließt doch keineswegs aus, dass die Bevölkerungszahl weiter zunimmt; wenn z.B. statt 7 nur noch 5 Kinder geboren werden...

Auch die Bevölkerungsdichte in Brasilien wächst, entgegen Ihrer Behauptung, munter weiter.

Sehr interessant die Seite:
countrymeters.info/de/Brazil.
Dort kann man quasi life das Bevölkerungswachstum, resultierend aus Geburten-/Sterberate verfolgen.

@ KlausDS, um 13:59

Mein Gefühl sagt mir, dass das ziemlicher Quatsch ist.

@ Silene, um 15:07

Da fehlt ganz oben

Nordkorea --> 0 Coronatote/Mio :-)

@ KlausDS, um 13:59

Hihi, dann sollte das Weiße Haus...

@MrEnigma 14:35 - Zynismus pur!

///
*
*
... Ihr Beitrag ist nach meiner persönlichen Einschätzung das Zynischste, was ich in Bezug auf die Pandemie bisher gelesen hab! ...
*
... aus welchen Beweggründen machen Sie die hervorragenden Leistungen unserer Bevölkerung und unserer Regierung so schamlos herunter?
*
... was bezwecken Sie?

Solidarität

Ich glaube, er vermutet, einen Zusammenhang

Mehr Kriminalität

Weniger Solidarität

Geringerer Respekt gegenüber Abstans-/Quarantäneregeln und Hygienemaßnahmen

14:35, MrEnigma

Sie teilen hier Ihre sehr persönliche Sicht auf die Pandemie und die Berichterstattung darüber dem Forum mit.

Das ist prima, denn dazu ist es ja da.

Aber unterlassen Sie es doch bitte, "wir" zu schreiben, wenn Sie "ich" meinen.

@ 13:59 von KlausDS

Bei Ihrer Hypothese habe ich mal den Blickwinkel verändert: Der frühere Chefredakteur Theo Sommer beschreibt Trump als (Zitat) "ungebildeten, unflätigen und unfähigen Lackaffen. Verlogen, selbstverliebt, ohne politische Urteilskraft, ohne menschlichen Anstand und ohne Sprachglanz. Ein dümmlicher, überheblicher Narziss." (tinyurl.com/ycssvpqa)
Bei Bolsonaro muss man nicht lange suchen nach seiner Kriminalität: sein System würde ohne die kriminellen Milizen z.B. nicht funktionieren. Gegen Bolsonaro und etliche Familien-Mitglieder ermittelt die Polizei wegen Korruption und gegen zwei Söhne wegen Beziehungen zu kriminellen Organisationen in Rio de Janeiro. Und bei Corona ließ Bolsonaro die offiziellen Zahlen nach unten fälschen.
Corona und die Kriminalität - überraschend vielfältiges Thema.

@ MrEnigma

Und? Was soll das jetzt für uns bedeuten? Warum zeigt man uns immer wieder die selben Bilder?
Damit wir sehen, wie schlimm es hätte ggf. sein können.

Nein, damit wir einfach nur sehen, wie es ist.
Niemand will uns überzeugen, will uns überreden, will uns indoktrinieren. Die Tagesschau zeigt nur, wie die Situation in Brasilien und andern lateinamerikanischen Staaten ist. Punkt.
Ohne Hintergedanken.

Eine Frage des Gefühls

@ KlausDS:
Mein gefühl sagt mir das alle länder wo corona extrem ist auch die kriminällen strukturen viel ausgeprägter sind.
[zitierter Schreibfehler im Original]

Was verstehen Sie denn unter "kriminellen Strukturen"? Korruption?
Mein Gefühl sagt mir, dass Länder mit autoritärer Führung besonders stark betroffen sind: China, Russland, USA, Brasilien, Iran, Venezuela, ...

um 13:52 von fathaland slim

>>In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.<<

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) prognostiziert folgenden Wachstum bis 2100.
2022= 8 Milliarden Menschen
2056= 10 Milliarden Menschen
2100= 11 Milliarden Menschen.

@ Bernd Kevesligeti

Es gibt in Venezuela schon kein Klopapier, warum also sollte es Schutzkleidung und Medikamente geben? Ich kann absolut nicht verstehen, warum es in Venezuela keine Firmen gibt, die das Zeug herstellen. Die Nachfrage ist doch enorm. Und dass es kein Wasser und keinen Strom gibt, daran sind sicher irgendwelche korrupte Beamte oder Maduro schuld, aber vermutlich nicht das Ausland.

@ Bernd Kevesligeti

Dazu vielfach ein Gesundheitssystem mehr für Reiche.Auch als manchmal als Folge von Kürzungsauflagen des IWF.Oder von Sanktionen und Blockaden(Venezuela).

Es gibt definitiv keine Kürzungsauflagen oder Sanktionen gegen das Gesundheitssystem. Das würde doch gar keinen Sinn machen.

Sausevind @ 13:59 von KlausDS

Sie vermuten - oder Ihr Gefühl sagt Ihnen -, dass der Corona-Virus nach ethischen Gesichtspunkten die Menschen befällt?
Oder auch so, dass Gott die Kriminellen mit dem Virus bestraft?

Das kann ich mir nicht vorstellen, denn Gott bestraft anscheinend auch die, die in geschlossenen Räumen eng zusammen beten oder die in einer Kirche zusammen singen. Die Fälle sind ja belegt.

Man kann die Anzahl der Toten durch COVID-19 eines Landes mit 330 Mio Einwohner nicht mit einem Land mit 83 Mio vergleichen und auch nicht mit einem Land wie Brasilien, das 210 Mio Einwohner hat.

Corona-Tote pro Million Einwohner
Vergleich Ballungsräumen
Provinz Stockholm 860
NRW 91
Berlin 57
Hamburg 138
München 143
Staat New York 1.584
Vergleich Länder
Belgien 832
UK 612
Schweden 481
USA 346
Brasilien 197
Deutschland 105
Finnland 59
Norwegen 45

Berechnet man mit der Corona-Sterberate der Provinz Stockholm die Corona-Toten für Deutschland, so ergäbe das ca. 70.000 und mit der Sterberate von New York käme Deutschland auf ca. 130.000.

Am 13. Juni 2020 um 15:52 von harry_up

Nur so als Tip:
Die schlauen sterben als erstes aus, die blöden als letztes, wie man aktuell gut beabachten kann.

@um 13:16 von mexmartin

"Alle Schuld Bolsonaro zugeben ist nur..."
Macht ja keiner. Eine gewisse Mitverantwortrung trägt er schon, genauso wie eigtl. alle Regierenden in ihren jeweiligen Ländern. Die einen schneiden besser ab, die anderen schlechter.

14:04 von Bernd Kevesligeti

«Es gibt aber ein Abkommen zwischen Venezuela und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) über die Lieferung von medizinischer Schutzausrüstung und Medikamenten.
Das sollte bezahlt werden mit Staatsgold (31 Tonnen) daß aber von der Bank of England beschlagnahmt wurde.»

Auch in VEN braucht niemand vergoldete Schutzmasken + andere Schutzmaterialien. Als ob weiterhin darüber hinaus die desolate wirtschaftl. + finanz. Lage des Landes immer nur daran liegt, dass wer von außerhalb das Staatsgold als Geisel nahm.

VEN kann für keinen potent. Lieferanten von Schutzausrüstung (welcher Art) Devisen aufbringen, um Lieferungen zu bezahlen. Die aber sollten + müssen bei einer nur 1/10 des Weges verständigen Regierung des Landes mit den weltweit größten Erdölvorräten "ganz einfach" vorhanden sein !

Um so mehr … wenn es gilt, auf Ausnahmesituation wie mit Corona im Sinn des eigenen Medizinischen Personals + der eigenen Bevölkerung zu reagieren.

Katastrophales Krisenmanagement !

16:47 von Wohlstandsbäuchlein

<< Sausevind @ 13:59 von KlausDS

"Sie vermuten - oder Ihr Gefühl sagt Ihnen -, dass der Corona-Virus nach ethischen Gesichtspunkten die Menschen befällt?
Oder auch so, dass Gott die Kriminellen mit dem Virus bestraft?"

Das kann ich mir nicht vorstellen, denn Gott bestraft anscheinend auch die, die in geschlossenen Räumen eng zusammen beten oder die in einer Kirche zusammen singen. Die Fälle sind ja belegt. <<

.-.-.

Kann auch sein, dass ich KlausDS falsch interpretiert habe.
Hoffentlich schreibt er selber noch was dazu.

@ um 13:33 von Margitt.

In Brasilien wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, trotz oder gegen den Willen von Bolsonaro. Genutzt hat es wenig, was aber wesentl. den Lebens- und Wohnverhältnissen in Brasilien geschuldet ist.

re von Wohlstandsbäuchlein 16:40

Es gibt Auflagen des IWF hinsichtlich der Staatsausgaben des öffentlichen Sektors.Beispiel Argentinien aus den 90er und 2000er Jahren:Ausgabenkürzungen um 938 Millionen $ pro Jahr,die vor allem den Sozialbereich betrafen.Außerdem wurde die Liberalisierung des Gesundheitssektors verlangt.

Coronahotspot Lateinamerika

Bitte recherchieren Sie Ihre vermeintliche Information zu Corona in Mexiko neu und korrigieren Sie diese. Ich lebe in Mexiko, die Regierung hier hat sehr früh auf Corona reagiert, hat die Pandemie ernst genommen und war froh, aus den Erfahrungen anderer Länder lernen zu können; seit Ende März sind wir aufgerufen zu Hause zu bleiben (wer sich das erlauben kann), Krankenhäuser wurden so gut es ging vorbereitet und es hat bisher kein kollabiertes Gesundheitssystem gegeben, auch wenn es hohe Fall- und Totenzahlen gibt. Also bitte nicht ganz Lateinamerika in einen Tof werfen! Unter anderem wegen der Tatsache allerdings, dass die Hälfte der Bevölkerung nicht zu Hause bleiben kann, zieht sich die berühmte Kurve und die Zahlen werden noch eine ganze Weile steigen.

Wolfes74 16:55

Eine gewisse Mitverantwortrung trägt er schon, genauso wie eigtl. alle Regierenden in ihren jeweiligen Ländern. Die einen schneiden besser ab, die anderen schlechter.

Das liest man ja öfter. Auch dass wir in Deutschland besonders gute und erfolgreiche Maßnahmen gegen Corona getroffen hätten.

Ich frage mich tatsächlich, welche Maßnahmen das waren. Mindestabstand? Masken? In Italien, Spanien, Frankreich wurde das doch auch alles durchexerziert, inklusive Ausgangssperren. Und was hat Belgien so falsch gemacht, dass es jetzt weltweiter Spitzenreiter bei den Coronatoten ist?

Gerade für Schwellenländer wäre es sicher hilfreich, von unseren Erfolgen zu lernen, oder? Aber worin besteht unsere Erfolgsstrategie eigentlich?

@MrEnigma

... Jaja, diese quälenden Ungewissheiten und dazu noch all diese wirtschaftlichen Folgen durch die Pandemie, da verliert man schon mal den Überblick bzw. es versagt einem irgendwie die Geduld und das mühsam aufgebaute Weltbild.
Nicht Applaus, sondern "armer schwarzer Kater" möchte ich ihnen noch zurufen.
Seien Sie doch froh, immerhin treffen ja andere all die wichtigen Entscheidungen und nicht sie... ;-)

16:50 von 043911

"Nur so als Tip:
Die schlauen sterben als erstes aus, die blöden als letztes, wie man aktuell gut beabachten kann."

,-,-,

Wenn Sie das selber beobachtet haben - und also noch am Leben sind - können Sie das ja nach Ihrer eigenen Theorie gar nicht beurteilen.

Das könnten nur die Schlauen, die nach Ihrer Theorie ja schon verstorben sind.

re von schabernack 16:55

Jetzt schreiben Sie aber an Verhältnissen vorbei.Vorbei daran,daß über das Zahlungssystem SWIFT Überweisungen blockiert werden.Vorbei auch an der Beschlagnahme des Besitzes in London.
Und was soll das mit den "vergoldeten Schutzmasken" ?

Die Überschrift des Artikels lautet …"ja nun mal": …

«Warum-wird-Lateinamerika-zum-Corona-Hotspot?»

Ich wiederhole nun meinen Beitrag (ohne Bezugnahme), der mit Bezugnahme nicht zu lesen auf's Lesefeld durfte (?). Zu 100% sinngleich. Es geht nicht nur um BRA.

In quasi ganz S-AME ist es so, dass fast nirgendwo Soziale Sicherungssysteme sind, die den Menschen von Seiten der Staaten ausreichend finanz. Mittel (etwa wie: "Kurzarbeitergeld") zur Verfügung stellen (können), damit Kontaktbeschränkungen durch Nicht-Arbeiten-Gehen-Zuhause-Bleiben möglich wird.

Die Menschen müssen arbeiten gehen, um überhaupt irgendwie Geld zu verdienen. Unter Bedingungen, die mit Corona sicher nicht besser sind, als sie es ohne schon vorher waren. Die Anzahl der unter 14-Jährigen steigt, die zum Familieneinkommen mit-arbeitend beitragen müssen.

Gleiches ist auf anderen Kontinenten in "sozial-staatlich" vergleicbaren Ländern (bspw. in Indien).

Das politisch + gesellschaftlich bestorientierte Land in S-AME kommt mit Corona auch am besten zurecht. Uruguay.

15:52, harry_up @ fathaland slim, um 13:52

>>re 13:46, Elefant

“In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.“

Was soll das bedeuten?
Das schließt doch keineswegs aus, dass die Bevölkerungszahl weiter zunimmt; wenn z.B. statt 7 nur noch 5 Kinder geboren werden...<<

Natürlich nimmt sie weiter zu, die Zunahme verlangsamt sich aber. Und wenn die Entwicklung der Fertilitätsrate sich weiterhin so fortsetzt, wie das seit Jahrzehnten der Fall ist, werden wir nach Meinung zahlreicher Forscher den Scheitelpunkt der Weltbevölkerungszahl um das Jahr 2050 herum erreichen.

>>Auch die Bevölkerungsdichte in Brasilien wächst, entgegen Ihrer Behauptung, munter weiter.<<

Bei einer Fertilitätsrate von 1,74 Kindern pro Frau ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie sinkt.

Der momentane Anstieg liegt darin begründet, daß die Bevölkerung des Landes ziemlich jung ist. Die Leute sterben nicht so schnell, wie Kinder geboren werden. In zwanzig oder dreißig Jahren wird das Land aber genau deswegen ein großes Überalterungsproblem haben.

@MrEnigma um 14:35

"Corona ist kein Killervirus. Die allermeisten Infizierten werden genesen. Egal in welchem Land."

Das Sars-Cov-2-Virus verteilt sich deutlich schneller als z.B. d. Influenza-Virus. Ohne "Social Distancing" u. Hygieneregeln (wie bei uns) bzw. ohne strikte Lockdowns mit Ausgangssperren (wie in manchen anderen Ländern) hätten sich die Sterberaten vervielfacht.
Genau das unterschlagen die, die behaupten, dass die Grippe bei uns alle 2-4 Jahre mehr Leute dahinrafft, denn bei d. Grippe gibt es keine Lockdowns oder Social Distancing. Einzelpersonen melden sich krank, stecken vielleicht vorher Familienmitglieder oder Kollegen an, dann ebbt aber e. Grippewelle irgendwann ab, weil die Reproduktionsrate geringer ist und das Influenzavirus eben nicht so leicht übertragbar ist.
Das Coronavirus kann aber sogar über Aerosole übertragen werden, wie erste Studien belegen. Das macht das Virus zumindest für bestimmte Bevölkerungsgruppen tatsächlich zum Killervirus, weil es bis z. 10% d. Gruppen tötet.

@schabernack17:18

Das politisch + gesellschaftlich bestorientierte Land in S-AME kommt mit Corona auch am besten zurecht. Uruguay

Dann wäre das Coronavirus jetzt so etwas wie der Lackmus-Test für politisch-gesellschaftliche Zustände?
Könnte man die Theorie auch auf Europa übertragen, z.B. wenn man Großbritannien und Belgien (833 bzw. 611 Coronatote/Mio) mit Ungarn oder der Slowakei (58 bzw 5 Coronatote/Mio) vergleicht?

@ mexmartin

"Alle Schuld Bolsonaro zugeben ist nur Linkspopulismus..."

Es ist gut nachvollziehbar, dass Nationalisten aktuell einen sehr schweren haben und ich kann ihre Frustration gut verstehen, denn es ist augenscheinlich wie autokratische Regierungen bei der Bewältigung der gegenwärtigen Krise massiv versagen. Und es schmerzt natürlich zu sehen wie tatkräftige Gutmenschen und Humanisten (nennen Sie es meinetwegen Linkspopulisten) die Anerkennung erfahren.

Die Bolsonaros und Trumps werden danach beurteilt, was sie getan und was sie unterlassen haben um die Umstände für die Betroffenen zu lindern. Die Bilanz ist dieser Despoten ist so vernichtend, dass in zukünftigen Geschichtsbüchern nur mit Abscheu von Ihnen berichtet werden wird. Das wissen sie und es tut ihnen weh und ich gönne es ihnen von ganzen Herzen.

@Maß Effect Bevölkerungsprognose

Sie dürfen sich entspannen. Sowie die Klimaschutzbemühungen weltweit laufen wird sich die Weltbevölkerung bis 2100 durch die Folgen der Klimakatastrophe massiv verringert haben. Nach Berechnungen der Internat. Energieagentur Verluste bis zu 90%. Ich habe aber auch Wissenschaftler gehört, die meinen es würden noch 30% schaffen.

16:35, hesta15

>>um 13:52 von fathaland slim
>>In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.<<

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) prognostiziert folgenden Wachstum bis 2100.
2022= 8 Milliarden Menschen
2056= 10 Milliarden Menschen
2100= 11 Milliarden Menschen.<<

Ich weiß nicht, auf welche Wissenschaftler sich Dirk Rossmanns Stiftung bezieht. Andere Wissenschaftler prognostizieren den Scheitelpunkt der Entwicklung für das Jahr 2050.

Aber auch nach Ihren Zahlen verlangsamt sich das Wachstum doch ganz erheblich.

@andererseits 13:33 Brasilien und die USA liegen im Mittelfeld

Man kann die Anzahl der Toten durch COVID-19 eines Landes mit 330 Mio Einwohner nicht mit einem Land mit 83 Mio vergleichen und Brasilien hat eben auch 210 Mio Einwohner. Die Corona-Toten pro Million Einwohner zeigt die Wirksamkeit der Gesundheitspolitik am besten auf. Allerdings befinden sich die USA, Brasilien und Peru noch auf dem stark ansteigenden Teil der Infektionskurve.

Corona-Tote pro Million Einwohner
Belgium 833
UK 614
Spain 580
Italy 566
Sweden 483
France 450
USA 353
Switzerland 224
Ecuador 217
Canada 213
Brazil 197
Peru 191
Chile 162
Mexico 128
Germany 106
Panama 98
Bolivia 48
Honduras 31

@16:59 von Wolfes74 @ um 13:33 von Margitt.

"In Brasilien wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen, trotz oder gegen den Willen von Bolsonaro. Genutzt hat es wenig, was aber wesentl. den Lebens- und Wohnverhältnissen in Brasilien geschuldet ist."

Ja, die Lebens- und Wohnverhältnisse in Brasilien! Der Aspekt kommt in dem Artikel viel zu kurz. Und auch der Umstand, dass es vor allem die Armen sind, die von Corona dahingerafft werden. Das ist fast überall so. Selbst in New York flüchten die Reichen in ihre Zweit- oder Drittwohnung auf dem Land, sehr zum Missvergnügen der dort Ansässigen.
In Südafrika sehen sich Menschen gezwungen, vor Hunger andere auszurauben, weil ihnen durch die Corona-Regeln die Lebensgrundlage entzogen wird. Im SPIEGEL berichtet einer, dass man selbst Kindergärten überfällt, um an Nahrung zu gelangen. Es ist wirklich zum Verzweifeln.

@Proteus 17:29

[MrEnigma] "Corona ist kein Killervirus. Die allermeisten Infizierten werden genesen. Egal in welchem Land."

Das Sars-Cov-2-Virus verteilt sich deutlich schneller als z.B. d. Influenza-Virus. Ohne "Social Distancing" u. Hygieneregeln (wie bei uns) bzw. ohne strikte Lockdowns mit Ausgangssperren (wie in manchen anderen Ländern) hätten sich die Sterberaten vervielfacht. […] Das macht das Virus zumindest für bestimmte Bevölkerungsgruppen tatsächlich zum Killervirus[…]

Na ja, bisher wurden weltweit 430.000 Coronatote erfasst. Die WHO geht von global etwa 650.000 Grippetoten im Jahr aus. Das spielt sich schon in einer ähnlichen Größenordnung ab, oder?

Wir sollten eigentlich glücklich sein, dass wir es nicht mit einem Erreger wie der Spanischen Grippe zu tun haben. Die war nämlich deutlich tödlicher.

17:36 von Silene / @schabernack

«Dann wäre das Coronavirus jetzt so etwas wie der Lackmus-Test für politisch-gesellschaftliche Zustände?
Könnte man die Theorie auch auf Europa übertragen, z.B. wenn man Großbritannien und Belgien (833 bzw. 611 Coronatote/Mio) mit Ungarn oder der Slowakei (58 bzw 5 Coronatote/Mio) vergleicht?»

Nicht zu 100% … aber zum verantwortungsvollen Umgang der Regierung mit der Corona-Lage sehr wohl.

URU hat in S-AME den entscheidenden geographischen Vorteil von: "sehr Randlage". Kleines Land, wenig Einwohner. "Nix zu holen … nix zu wollen dort für Internationales". Keine Insel, für S-AME exzellentes Gesundheitssystem. Mind. vergleichbar mit Demokratie-Standard in der SLO. Es waren wunderschöne 6 Wo. … dort in URU.

GB = Insel. Corona-Hasardeur Boris J. lag selbst in der Klinik.
Das Gesundheitssystem … "man sagt so" …?!
Durchdachtes Handeln der Regierung = "corona-infiziert".

Die Regierung in UNG war viel mehr orientiert.
Die Bevölkerungen in Osteuropa scheinen mir auch "mehr orientiert" …

14:44 von Leipzigerin59

... Welchen Ländern fühlen Sie denn die ausgeprägten kriminellen Strukturen?
.
was soll diese provozierende Frage !
mal in Südamerika gewesen, Brasilien ...
da wohnt man nicht wie bei uns in nem Haus mit Vorgarten
da ist um das Haus - wenn man eins hat, eine Mauer mit zumindest Glasscherben gelegentlich Elektrozaun drauf
üblicherweise leben die Leute kleinen komplett eingezäunte Siedlungen mit mehreren hundert Häusern .... Infrastruktur .... Freibad Geschäfte alles dort
die mit etwas weniger Geld wohnen in Hochhäusern da kommt keiner rein ohne vom Sicherheitsmenschen kontrolliert zu werden

@Proteus 17:29

Noch eine Ergänzung zum Thema Killerviren:

An Tuberkulose sind 2018 1,5 Millionen Menschen verstorben, bei HIV geht die WHO von jährlich mehr als 700.000 Toten aus. Keine Wundertherapie in Sicht.

Damit will ich CoViD-19 nicht verharmlosen, aber etwas relativieren. Insbesondere, da diese Erkrankungen (zusammen mit Malaria) auch in Südamerika ein wichtiges Thema sind.

16:49 von GamWalter

«Für einen Vergleich muss man die Corona-Sterberate/Mio EW nehmen

Man kann die Anzahl der Toten durch COVID-19 eines Landes mit 330 Mio Einwohner nicht mit einem Land mit 83 Mio vergleichen und auch nicht mit einem Land wie BRA, das 210 Mio Einwohner hat.»

Mit dem gleichen (prinzipiell richtigen) Ansatz wie dem Ihren kann man auch die 6 Präfekturen zusammenfassen, die in JAP den Ballungsraum Tokyo / Yokohama ausmachen. Zus. ± 42 Mio. Einw.

Dort sind bisher ± 450 der insg. ± 920 Todesfälle in ganz JAP.
Sind ± 11 Tote / 1 Mio. Einw. … vs. …
± 7 Tote / 1 Mio. Einw. in JAP landesweit.

In S-KOR sind Zahlen zu Ballungsraum Seoul vs. ganz S-KOR "noch besser". Nicht grundlegend anders. Landesweit sind in S-KOR ± 5 Tote / 1 Mio. Einw.
Mit den Ballungsraum-Werten aus S-KOR / JAP können Sie DEU-Zahlen "sehr runter rechnen".

Entscheidend immer + überall in Land (x):
Wie genau kann Erfassung überhaupt sein.
In Armutsquartieren Großer Städte in S-AME:
Erfassung = "sehr unscharf" …!

@andererseits: Noch etwas für Sie

Nach Ihrer Anschauungsweise hätten China und Indien die schlechtesten Gesundheitssystem auf der ganzen Welt, weil dort pro Jahr die meisten Menschen sterben.

@17:58 von Silene @Proteus 17:29

"Wir sollten eigentlich glücklich sein, dass wir es nicht mit einem Erreger wie der Spanischen Grippe zu tun haben. Die war nämlich deutlich tödlicher."

Ebenfalls aus dem SPIEGEL:

"Die Grippe mag demokratisch gewesen sein - die Gesellschaft, auf die sie traf, war es nicht", schreibt der französische Historkiker Patrick Zylbermann.
Hundert Jahre später hat sich an dem Befund nichts Grundlegendes geändert. Das Coronavirus traf auf eine Welt, in der das Verhältnis zwischen Arm und Reich schon vorher aus den Fugen geraten war....
Seither hat sich nach Berechnungen von Oxfam die Zahl der Milliadäre auf der Welt verdoppelt, ihr Gesamtvermögen vermehrt sich um 2,5 Milliarden Dollar - PRO TAG! Das Vermögen der ärmsten Hälfte der Weltbevölkerung ist dagegen allein im Jahr 2018 um elf Prozent geschrumpft.

@schabernack 18:05

シャバナクさんへ

Was GB angeht, stimme ich schon zu. Das ruinierte Gesundheitssystem und die zunächst äußerst ignorante Haltung von BJ hat es dem Virus leicht gemacht.

Aber davon abgesehen habe ich schon Probleme, eklatante Unterschiede zwischen z.B Belgien, Deutschland, Polen und Ungarn zu erkennen, die dafür verantwortlich sein könnten, dass es im Westen so viel mehr Tote gab.

18:18 schabernack - Die Ostasiaten sind aber ein Sonderfall

Todesrate und Verbreitung des Virus ist von vielen Faktoren abhängig. Dazu gehören Besiedlungsdichte, Ballungsräume oder kleinere Städte/Dörfer, Vernetzungsrate, Kontaktrate, Altersdurchschnitt, Luftfeuchte sowie der allgemeine Gesundheitszustand der Bevölkerung. Ganz wesentliche sind auch Diziplin und Hygiene der Bevölkerung, wie in den ostasiatischen Staaten.

Aus epidemiologischen Daten geht hervor, dass Länder, die die Verbreitung von COVID-19 am wirksamsten reduziert haben, das universelle Tragen von Atemmasken zu Pflicht gemacht wurde. Dazu gehören Taiwan, Hongkong, Singapur und Südkorea. Im Kampf gegen COVID-19 hat Taiwan (24 Mio Einwohner) während der Pandemie kaum Sperrungen im öffentlichen Leben vorgenommen und hat zum 8.6.2020 trotzdem eine sehr niedrige Inzidenz von nur 7 Todesfällen. Im Gegensatz dazu hatte das „Musterland“ Schweden (10,2 Mio EW, ) mit 4.659 und der Staat New York (19 Mio EW) mit ca. 30.442 Todesfällen eine wesentlich höhere Opferzahlzahl.

18:27 von Silene / @schabernack

«シャバナクさんへ
Was GB angeht, stimme ich schon zu. Das ruinierte Gesundheitssystem und die zunächst äußerst ignorante Haltung von BJ hat es dem Virus leicht gemacht.

Aber davon abgesehen habe ich schon Probleme, eklatante Unterschiede zwischen z.B Belgien, Deutschland, Polen und Ungarn zu erkennen, die dafür verantwortlich sein könnten, dass es im Westen so viel mehr Tote gab.»

"Alles erklärend" kann ich dazu auch nichts sagen.

Sehe aber einen entscheidenden Faktor darin, dass sicherlich (prozentual) weniger Ungarn und Sowaken bspw. in Ischgl zum Après-Ski: "Ich hol mir den Corona …!" waren. Als Deutsche, Italiener, Belgier, … Dürfte auch für Staatsangehörige anderer Länder in Osteuropa der Fall (gewesen) sein.

In diesen Ländern war (ist) weniger Geld für die große Mehrheit der Bürger, häufig ("in EUR umher") zu reisen. So recht prinzipiell Verbreitung von Corona zu mindern …

PS: Umschreibe ich・schabernack・in Kata:

シャバナック・shabanakku・wg.・ck。
に・ni・statt・へ・e・"scheint mir mehr …"

Silene 16.12 Gam Walter 16.49

Ich danke Ihnen für den Post.
Das Gleiche wollte ich auch gerade schreiben.
Corona verläuft in Brasilien und Peru im Vergleich zu Italien, Spanien, Frankreich
erheblich harmloser. Die gleichen Bilder...
Die Medien berichten nach dem Motto:
"Only bad news are good news!"
Schönes WE.

Unglaublich wie hier völlig wirr mit Zahlen jongliert wird..

@Silene Am 13. Juni 2020 um 16:12

Setzen Sie die Zahlen doch bitte in den zeitlich richtigen Bezug. Soll heißen, wie waren die Zahlen nach Auftreten des Virus in dem jeweiligen Land nach z.B. 4, 8, 12 Wochen.

Die aktuellen Zahlen zu vergleichen ist völlig unsinnig, wenn man vergleichen möchte, welches Land den Virus in welcher Form im Griff hat. Die Umstände in dem jeweiligen Land sollte man dann auch benennen, die den Kampf gegen das Virus begünstigen/erschweren.
Danke. ;)

18:17 von Sisyphos3 / 14:44 von Leipzigerin59

"...üblicherweise leben die Leute ..." Das ist schön, wenn sie das denn tun.
Aber die Kriminalität ist vielleicht weniger die Frage, richtig gestellt müsste es wohl heißen (und die Provokation liegt durchaus in der Ausgangsfrage), ob es eine Korrelation zwischen Corona Verbreitung und Armutsproblemen gibt. Die Frage dürfte rückhaltlos zu bejahen sein.
Leider und zum Übel aller, kann man das nicht mal so einem offenen Dekubitus wie Bolsonaro ankreiden, denn ein intaktes Sozialsystem mit einem ausreichenden Gesundheitssystem hätte auch ein Vollhonk wie er nicht auf die Schnelle aus dem Boden stampfen können. Bolsonaro kann man nur all die Arglist und Täuschung ankreiden, die mit dieser Sache einher geht und üble Folgen zeitigt.

18:18 schabernack: Bei einem Vergleich verschiedene

Länder muss man auch den Zeitraum betrachten, ab dem der Virus die ersten Toten gefordert hat und zudem ist es bei größeren oder nicht homogen Ländern notwendig, diese nach Struktur und Pronizen getrennt zu betrachten.

Deutschland ist z.B. strukturell auch kein passendes Beispiel und Vorbild für Schweden.
Schwedens Bevölkerung ist z.B. ca. 10% jünger als die Deutsche und es leben weniger in Großstädten. Die 10,3 Mio Schweden leben auf einer Fläche die mehr als 10-mal so groß wie die Fläche Belgiens, auf der 11,4 Mio leben. Auch Verkehrsstaus sind in Schweden selten, was auf eine wesentlich geringere Verkehrsdichte und bessere Luft schließen lässt und der Anteil der Raucher beträgt 10% gegenüber 21% in Deutschland.

Schweden ist von den Bedingungen her mit Norwegen, Finnland und Kanada vergleichbar, hat aber wesentlich schlechtere Werte als diese und Deutschland.

Dieses ewige Geschachere um Zahlen ist einfach albern! Die wirkliche Fragestellung ist doch, ob dieses Wirtschaftssystem mit globaler Ausbeutung der Ressourcen und Billigarbeitskräfte sowie mit ewigem Wachstum, was die oberen Einkommenschichten, die den Hals NIEMALS voll genug bekommen können, unbedingt haben MÜSSEN, wirklich geeignet ist, den Fortbestand der Menschheit zu garantieren.
.
Wir haben das Problem, dass statt globalem Denken (WHO, UNO etc.) immer mehr Nationaldenken gepuscht wird, jeder gegen jeden. "Proletarier aller Länder, vereinigt euch!" ist heute umgedreht in: "Proletarier aller Länder, zerstreitet euch und kommt dem Großkapital ja nicht in die Quere!".

@DoThinkTwice 19:08

Setzen Sie die Zahlen doch bitte in den zeitlich richtigen Bezug. Soll heißen, wie waren die Zahlen nach Auftreten des Virus in dem jeweiligen Land nach z.B. 4, 8, 12 Wochen.

Absolute Zahlen ohne zeitlichen Bezug, wie die Tagesschau sie liefert, finden sie besser? Wenn sie den vom mir mitgelieferten Link angeklickt hätten, könnten Sie sich die Zahlen übrigens als Kurven im zeitlichen Verlauf ansehen. Hier noch einmal mit ein paar Ländern mehr:
https://bit.ly/3hjQapH

16:12 von Silene

«Die Entwicklung in Südamerika ist alles andere als schön. Bolsonaros Politik ist sicher auch nicht hilfreich. Aber der Artikel erweckt den Eindruck, dass die Situation in Europa deutlich besser im Griff wäre. Dem ist nicht so.

Hier mal ein paar Zahlen bezogen auf die Gesamtbevölkerung: …»

In ganz EUR ist aber kein Land, in dem Corona-Fallzahlen + Todesfälle weiterhin (stark) ansteigen. Ausgenommen Länder, bei denen Fallzahlen gar nicht realistisch zu beurteilen sind (allen voran hierbei: Weißrussland).

In Südamerika ist das signifikant anders. In fast allen Ländern des Kontinents. Nicht in Uruguay, nicht in Guyana, nur sehr wenig in Suriname.

In Armutsquartieren großer Städte ("Favelas") sterben viele Menschen zuhause, bei denen nie wer einen Coronatest machte. Keiner nach dem Tod gemacht wird. Die nie ein Arzt wg. mögl. COR-Symptome behandelte.

In Guayaquil / ECU sind weiter 100e Tote, von denen keiner weiß, woran sie sterben. "Im unzugänglichen Dschungel" erst recht …

re fathaland slim, um 17:26

Das mag alles richtige sein, was Sie schreiben.

In Ihrem betr. .Kommentar kam das anders rüber.

19:08 DoThinkTwice. Sie haben recht abei bei 1000 Zeichen

kann auch nicht alle Parmeter aufführen die zu berücksichtigen sind.

Aber wenn man Schlagzeilen liest muß man schon staunen:
1.) "Warum wird Lateinamerika zum Corona-Hotspot?"
Lateinamerika ist noch kein Hotspot, die Infektions- Todeskurve läß aber darauf schließen, dass die meisten Länder Lateinamerikas auf eine Civid-Todesrate kommen werden, die zwische Franreich und Belgien liegen wurd, mit Schwerpunkten in den Metropolregionen, die aber mindestens auf Todesraten wie New York kommen werden. Zudem ist es ein Pandemie, die verbreitet sich zeitverzögert auf der ganzen Welt. Da wird es noch mehr Hopspots geben.

"Warum trifft die Pandemie den Kontinent so hart?"
Bisher wurde Europa und die USA härter getroffen.

Es gibt immer mehr Corona-Fälle und immer mehr Tote. Warum ist das so?
"Das hat eine Pandemie so an sich und vor allem dann, wenn es ein neuer Virus mit einer Inkubationszeit von 5–6 Tagen und einer Spannweite von 1 bis 14. Tagen ist, das sagt eine mathematische Betrachtung.

18:48 von GamWalter

«Im Gegensatz dazu hatte das „Musterland“ Schweden …»

Schweden ist kein "Musterland" … was den Umgang mit Corona angeht.

Ist weder ostasiatisch konsequent mit genauen Vorschriften zu Großveranstaltungen, Profi-Sport-Ereignissen, Schulschließungen, …
wie man es seit vielen Monaten in Ostasien handhabt.

Auch nicht ist es europäisch konsequent "mit konsequentem Lockdown" + Kontaktverbot, wie es in vielen anderen Ländern in Europa war. Was es in Südost- / Ostasien aber nie gab / weiterhin nicht gibt.

Schweden agiert hier wie der Eingefleischte Vegetarier.
Der am Tisch gegen den Verzehr von Fleisch redet.
Zum Nachtisch dann aber heimlich hinter dem Haus ein Großes Eis mit mehreren Kugeln Schweinbraten, Wiener Würstchen, Grillhähnchen isst …

«Todesrate und Verbreitung des Virus ist von vielen Faktoren abhängig …
Dazu gehören … der allgemeine Gesundheitszustand der Bevölkerung …»

Mehr noch Zugang der Bevölkerung zur Versorgung bei Krankheit.
In S-AME aber sehr eingeschränkt …!

"...wird Lateinamerika zum Corona..."

Nun ja, wenn man hier liest, wird man mit dem Näschen auf die Realität gestupst.
Es gibt halt reichlich viele Menschen insbesondere in Ländern mit Gesellschaften, deren Integrationskraft schwächer ausgeprägt ist. Da hilft mit Glück ein bisschen "nationales Gebrabbel", die sog. systematisch wichtigen Unterschichtenbestandteile zu binden, die Oberklasse und die staatlichen Funktionsträger und ihre Rentenempfänger binden sich selbst und der ganze Rest, die eigentlich verzichtbaren unzuverlässigen Massen, auf die könnte man theoretisch auch durchaus verzichten.
Nur da, wo die Armutsbevölkerung dazu taugt, Mittel bei Geberländern los zu eisen, bei der Weltbank oder anderen Kreditgebern, oder wenn gerade mal bergauf geht, dann braucht man diese an sich überflüssigen Druckmittel.
Wozu also übermäßiges Aufheben machen, wenn morgen Linke Mehrheiten daher kommen, schlägt das Herz demnächst wieder rechts. Das stimmt so zuverlässig wie das Amen in der Kirche kommt.

@schabernack 19:31

In ganz EUR ist aber kein Land, in dem Corona-Fallzahlen + Todesfälle weiterhin (stark) ansteigen.

Ja für‘s erste haben haben die meisten europäischen und skandinavischen Länder ein Plateau erreicht. Von Schweden abgesehen. Wollen wir mal hoffen, dass da nichts nachrutscht.

Wie sich die Dinge in Südamerika oder Afrika weiterentwickeln, muss man abwarten. Wir privilegierten Bürger einer wirtschaftsstarken Industrienation sollten jetzt nicht arrogant mit dem Finger auf Schwellenländer zeigen, um von unseren eigenen Versäumnissen abzulenken.

@19:25 von DeHahn

"Proletarier aller Länder, vereinigt euch!" ist heute umgedreht in: "Proletarier aller Länder, zerstreitet euch und kommt dem Großkapital ja nicht in die Quere!".

Seufz - so ist es wohl. Manchmal überkommt mich der Gedanke, dass ich überhaupt keine Nachrichten mehr hören oder lesen sollte, stattdessen nur noch mithilfe von Büchern und Musik in imaginäre (bessere) Welten reisen. Vielleicht kann ich damit sogar unsere Solidargemeinschaft entlasten, weil sich mein Blutdruck von selbst normalisiert.

Kurze Frage

Aus den meisten lateinamerikanische Ländern gibt es Zahlen..wie zuverlässig sind die? Wieviel wird getestet? Wieviele positiv getestete Personen entwickeln Symptome oder werden intensivmedizinisch bheandelt? Wer entscheidet wer an oder mit Corona stirbt? Solange es auf diese Fragen keine halbwegs vernünftigen Antworten gibt sollte Zweifel angemessen sein. Zumal oftmals die Relation zur Bevölkerungszahl fehlt.

13:52 von fathaland slim

In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.
.
na und ?
in Afrika liegt das Durchschnittsalter teilweise bei 16 Jahren
selbst wenn ne Frau da nur 1 Kind hat würde die Bevölkerung wachsen

um 15:32 von Mass Effect (Geburtenrate vs. Bevölkerungswachstum)

fathaland slim schrieb, dass fast überall die Geburtenraten sinken.

Sie schreiben, dass die Bevölkerung wächst und behaupten, das stünde im Widerspruch zur sinkenden Geburtenrate.

Das ist falsch, aber das ist eben Mathematik. Die Geburtenraten (Kinder pro Frau) können lange vor sich hin fallen (derzeit weltweit 2,47) und trotzdem wächst die Bevölkerung. Erst wenn sich die Geburtenrate der Zahl 2 nähert (etwas darüber, je nach Mortalität), stoppt das Bevölkerungswachstum.

Lesetipp: ISBN 978-0809058402

@ Sausevind (17:12), seit Corona sinkt IQ

Am 13. Juni 2020 um 17:12 von Sausevind
>>16:50 von 043911
"Nur so als Tip:
Die schlauen sterben als erstes aus, die blöden als letztes, wie man aktuell gut beabachten kann."

,-,-,

Wenn Sie das selber beobachtet haben - und also noch am Leben sind - können Sie das ja nach Ihrer eigenen Theorie gar nicht beurteilen.

Das könnten nur die Schlauen, die nach Ihrer Theorie ja schon verstorben sind.<<
------
Wohl der Grund, warum ich auch noch hier dabei bin, aber mit dem Gefühl, von der Corona-Sache immer weniger zu verstehen.
Könnte aber auch sein, dass das Virus das Gehirn angreift, weshalb auch die Schlauen, wenn das Virus sie am Leben gelassen hat - hier scheinen alle von Vorcoronazeiten noch da zu sein - immer weniger intelligentes einfällt. So oder so, hier kommt niemand ungeschoren davon. Dass sich jetzt bloß keiner diskriminiert oder schlecht behandelt fühlt. Noch was: ich brauch immer länger zum Korrigieren, aber helfen tuts wenig (auch so'n Gefühl) gehts Euch ebenso oder nicht?

19:55 schabernack: „Musterland“ Schweden

war ironisch gemeint, weil es von einer bestimmten politischen Gruppe immer als Musterbeispiel genannt wird, deshalb auch die Anführungszeichen.

Für die ostasiatischen Staaten steht ihr Erfolg bei der Eindämmumg der Pandemie und das hat auch viel mit Disziplin und Hygiene zu tun.

@ Ist Wahr, um 20:42

“Ich brauch immer länger zum Korrigieren...“

Sie tun's ja mit Erfolg, da sollte der Zeitbedarf keine Rolle spielen. :-)

Gelegentlich wünschte man sich ja bei einigen Kommentatoren, sie würden sich wenigstens der Autokorrektur bedienen, bevor sie auf “Speichern“ klicken...

Netter Kommentar übrigens!

@ Entenbürzel, um 20:41

re 15:32 von Maas Effect

Ebend!

@Mass Effect um 15:32

>>13:52 von fathaland slim

In so gut wie allen Staaten der Erde sinkt die Geburtenrate.

Ich weis ja nicht wo sie ihre Zahlen herhaben aber die UNO rechnete für den Zeitraum 2015 bis 2020 mit einem Bevölkerungswachstum von rund 78 Millionen Menschen pro Jahr.[2] Die Vereinten Nationen erwarten 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf dem Globus. Für das Jahr 2100 werden 10,9 Milliarden Menschen prognostiziert.<<

Die Zahlen kommen auch von der UN, fathaland slim bezieht sich als Optimist auf die "Low"-Variante und nicht auf "Medium" :-)

Sehr viele Details zu Fertilität und Bevölkerungsentwicklung findet sich hier

"https://ourworldindata.org/fertility-rate"

"https://ourworldindata.org/future-population-growth"

@20:42 von Ist Wahr@ Sausevind (17:12)

//>>Das könnten nur die Schlauen, die nach Ihrer Theorie ja schon verstorben sind.<<

Wohl der Grund, warum ich auch noch hier dabei bin, aber mit dem Gefühl, von der Corona-Sache immer weniger zu verstehen.//

Nun, Sie sind da offensichtlich nicht allein.

"Noch was: ich brauch immer länger zum Korrigieren, aber helfen tuts wenig (auch so'n Gefühl) gehts Euch ebenso oder nicht?"

Solange Sie Ihre Fehler noch bemerken, ist doch alles gut.
Was mich betrifft: Ich habe noch nicht abschließend geklärt, welchen Anteil die Krümel in der Tastatur und welchen der Kalkriesel in den hirnversorgenden Gefäßen hat.

Darstellung: