Kommentare

Ich kann die Menshen in Guetersloh und Warendorf verstehen

Auch ich kann die Menschen in Guetersloh und Warendorf nur zu gut verstehen dass die stinksauer auf Tönnies und auch auf die Landesregierung sind:

https://www.tagesschau.de/inland/lockdown-guetersloh-warendorf-105.html

"Ich verstehe sehr gut, dass es Enttäuschung, Sorgen, ja auch Wut gibt in Gütersloh und in Warendorf", sagte Spahn.

weil fuer die - sowie fuer sehr viele andere deutsche Mitbuerger sowie fuer die Flughäfen der Sommer kaputt ist. Ich hab gestern Nacht mal so bei den Flughäfen rumgelesen (Frankfurt, Bremen, Hannover und andere) und bei denen ist Kellerstimmung. Die Hallen sind leer, keine Passagiere weit und breit, Flotten werden eingemottet, Arbeitsplätze werden abgebaut... Die Flughafenbetreiber sagen auch, dass den Passagieren durch diese ganzen Corona-Auflagen jede Reiselaune vergangen ist und es Jahre dauern wird bis sich das wieder erholt. Nochdazu sitzt die werte BIMA in Guetersloh auf massig leeren Wohnungen.

Das Virus wird unser Alltag werden

Was stellen sich die Menschen eigentlich vor? Dass es monatelang keine Neuinfektionen mehr gibt? Das Virus wird zu unserem Alltag gehören. Vielleicht wird es nie einen wirklichen Impfstoff geben. Die meisten Infizierten sind symptomfrei und die Krankenhausbetten so gut wie leer. Ich erwarte von den Medien, den Wissenschaftlern und der Politik eine Versachlichung der Debatte. Es kommt bereits heute zu riesigen wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen in der Welt, die Armut steigt rasant und wir verfallen in Panik wegen einiger hundert Neuinfektionen. Das Virus ist längst nicht mehr unser Hauptproblem, sondern unsere panische Reaktion darauf.

Hätte längst so gemacht werden müssen

Es braucht nicht den totalen Lockdown, aber eine wirksame Kontaktsperre, so lange, bis man das Ausmaß kennt. Das Killer-Argument hat dabei Laschet selbst genannt, als er0 am Mo noch zugab, dass man das Ausmaß nicht kenne: aber trotzdem keine Vorsichtsmaßnahmen? Normal heißt es: "retten, was zu retten ist" - hier überhaupt nicht, es wurde durch das Zögern Vorschub geleistet. Und das bei fast 100 Neuen pro W und 100K-Ew, weit über jeder Ermessensgrenze - fahrlässig! Dass etliche Arbeiter quer durch die Republik nach Hause reisten, wahrscheinlich infiziert, viele Leute zu Hamstern einkaufen waren und das WE stinknormale Freizeit war, ist NICHT fürsorglich, sondern hat die Ausbreitung gefördert. Was passiert, wenn WIR uns nicht an die Regeln halten? Als Vereinsvorstand sitze ich ein: die Kleinen hängt man, die Großen ...?

Zufall oder Unvernunft?

mir scheint, dass die Unvernunft der Menschen wieder dazu beiträgt, dass das Virus sich ausbreiten wird. Schade, so schaden die Menschen sich selbst.

Rund 7.000 Mitarbeiter wurden

Rund 7.000 Mitarbeiter wurden schon vor den Tests unter Quarantäne gestellt.
.
dann wollen wir mal hoffen das klappt besser als in einigen anderen Landesteilen
wo man sich erst mal weigerte Test machen zu lassen
und dann sich mit Flaschen und Blumentöpfen gegen Maßnahmen zur Wehr setzte

Wir sollten uns daran gewöhnen

Es wird immer wieder zu Ausbrüchen kommen. Aber ist dies so schlimm? Glauben die Menschen wirklich, man wird zu einer bundesweiten Infektionsrate von Null kommen? Selbst wenn dies mal der Fall sein sollte, reicht ein einzelner aus dem Ausland eingereister Mensch, der das Virus wieder verbreiten kann. Wir werden mit dem Virus leben müssen. Die meisten Infizierten sind symptomfrei und unser Gesundheitssystem ist gut gerüstet. Ansonsten werden die sozialen und wirtschaftlichen Verwerfungen in der Republik viel schlimmere Auswirkungen haben als das Virus selbst.

Lachhaft

Lachhaft, was der rumänische Botschafter da von sich gegeben hat. Wenn Rumänien seinen Bürgern bessere Arbeits-, Verdienst- und Lebensbedingungen geben würde, würde kein Rumäne es nötig haben hier in Deutschland in die Sklaverei zu gehen.

Beschämend

Es ist beschämend, dass erst das Corona-Virus nun endlich die Zustände in den fleischverarbeitenden Betrieben und anderen Branchen, die mit dem Subunternehmer Prinzip arbeiten, so in den Fokus rückt. Es bleibt zu hoffen, dass sich jetzt auch wirklich etwas ändert.
Dass es jetzt wieder zu Einschränkungen in der Region Gütersloh kommt, ist schrecklich. Wir werden erst in zwei Wochen sehen, wie weit die infizierten Mitarbeiter das Virus bereits in die übrige Bevölkerung getragen haben. Und noch später, wie weit diese das Virus im übrigen Deutschland verbreitet haben. Das ist das Tückische an diesem Virus.

Corona-Ausbruch:Strengere Auflagen in zwei NRW-Kreisen

Durch die Corona-Krise geraten die Arbeitsverhältnisse in den Fleischfabriken in den Focus.Vorher war das nicht so.
Dazu äußern sich jetzt Politiker,die aber jahrelang an Werkverträgen,Leiharbeit etc. festhielten.
Und wenn Linda Teutenberg(FDP) vom Missbrauch redet,was soll denn dann der (gute) Normalfall sein ?
Sie alle werden den Milliardären wohl nicht auf die Füße treten.

@ seneca007 (10:36): da bin ich komplett anderer Meinung

@ seneca007

Da bin ich aber komplett anderer Meinung als Sie:

Was stellen sich die Menschen eigentlich vor? Dass es monatelang keine Neuinfektionen mehr gibt? Das Virus wird zu unserem Alltag gehören. Vielleicht wird es nie einen wirklichen Impfstoff geben.

Was ich mir vorstelle??
Das mit diesen Impfstoffen die derzeit im Test sind (Curevac, BioNTech, UKE, Oxford-University) dieses Virus ein fuer alle Male plattgemacht und dann in die Muellverbrennung gekippt wird. Dieses Virus wird nicht gewinnen.

Aber das hier stimmt:

Die meisten Infizierten sind symptomfrei und die Krankenhausbetten so gut wie leer.

stimmt, das lässt sich auch im Netz verifizieren weshalb die Krankenhäuser auch schon längst zum Regelbetrieb zurueckwollen.

Dann zu dem hier:

Ich erwarte von den Medien, den Wissenschaftlern und der Politik eine Versachlichung der Debatte.

Die Debatte ist ueberwiegend sachlich. Nur ich kann die Wut sowas von verstehen.

Alle in Quarantäne?

Wie ist das eigentlich mit der Inkubationszeit?
Das ist doch die Dauer zwischen Ansteckung und Ausbruch der Krankheit- NICHT zwischen Ansteckung und Labornachweis der Krankheit.
Wenn jemand negativ getestet ist warum muss er dann in Quarantäne? Sind die Tests zu ungenau?

@ oldibutgoldi (10:39): unser Land u. Wirtschaft sterben!

@ oldibutgoldi

Rueckfrage an Sie:
wollen Sie sich ueber Jahre einsperren lassen oder wie???

mir scheint, dass die Unvernunft der Menschen wieder dazu beiträgt, dass das Virus sich ausbreiten wird. Schade, so schaden die Menschen sich selbst.

unsere Wirtschaft, unsere Kultur und unser Land sterben und Sie reden was von Unvernunft... Wie sollen unsere Wirtschaft, die Kultur, die Schwimmhallen, die Sportvereine, die Fußballvereine, die Schwimmhallen und Freibäder, die Eisdielen, die Cafes, die Gaststätten, die Restaurants, die Hotels, die Clubs und Discos, die Flughäfen, die Airliner, die Reisebueros und viele andere den Herbst und Winter ueberleben wenn es wieder einen Shutdown geben sollte weil Merkel es so will???

Denken Sie doch mal nach!!

Massivste Beschränkungen

Eine Woche vor Beginn der Sommerferien wird Bewohnern von Landkreisen in NRW erklärt, dass ihre Reisefreiheit in Gefahr ist. Mit der Grenze von 50 Infektionen/100000 kann es prinzipiell jeden treffen, dass er selbst in anderen Bundesländern nicht mehr willkommen ist. Es ist unfassbar, jetzt eine Woche vor den NRW-Sommerferien letztlich nirgendwo mehr eine sichere Reiseplanung betreiben zu können.

Und der eigentliche Skandal an der Sache: neben der Überdramatisierung einer Krankheit mit einer Sterberate unter Einbeziehung unbekannter Infektionen von etwa 0,5 Prozent, wird es nirgendwo als unfassbarer Skandal wahrgenommen, dass die Sache nicht unmittelbar so gelöst wurde, wie es für eine hochtechnisierte Gesellschaft würdig ist, nämlich durch hochwirksame breitbandige viruzide Wirkstoffe. Dass diese 90 Jahre nach Entdeckung des Penicillin immer noch fehlen, ist skandalös - trotzdem erklärt aber kein Politiker, dass die Förderung der Biotechnologie wichtigstes Ziel der 2020er sein muss!

zu Seneca007

Uneingeschränkte Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Was ist der Plan, wenn es keinen Impfstoff geben wird? Warum sagen Frau Merkel, Herr Spahn und insbesondere der aktuell hochgelobte Herr Söder dazu nichts? In dieser Dauer-Zwangsstarre können wir nicht ewig leben! Die Branchen, die aktuell nicht arbeiten können/dürfen, werden noch reihenweise pleite gehen und irgendwann haben wir dann ein soziales Problem ganz anderer Größe. Was glaubt ihr denn alle, wieviele bayrische oder andere Landkreise einen weiteren Lockdown machen müssten, wenn wir jetzt alle Fleischbetriebe und ähnliche Stellen gleichzeitig testen würden?
Und #wir halten zusammen ist ja wohl gerade absolut lächerlich!
Liebe TS, bitte tragt doch endlich zur Versachlichung des Themas bei! Ist euch vielleicht mal aufgefallen, dass Herr Drosten ganz viel im Konjunktiv spricht? So kann man ne Menge Panik schüren und wird nie angreifbar, ist aber neben Herrn Lauterbach immer in den Medien präsent.

@ Bernd Kevesligeti (10:47): auch das muss sich ändern

hi Bernd Kevesligeti

Dass hier wird sich hoffentlich ändern:

Und wenn Linda Teutenberg(FDP) vom Missbrauch redet,was soll denn dann der (gute) Normalfall sein ?
Sie alle werden den Milliardären wohl nicht auf die Füße treten.

Tönnies und andere solche Milliardäre mit solchen Unternehmen tanzen den Länderregierungen und der Bundesregierung auf der Nase und auf den Tischen herum weil es um riesige Parteispenden fuer die Union geht. Da wird weggeschaut. Siehe Merz mit seinen Verwicklungen in Cum-Ex oder siehe jetzt Amthor mit diesem Lobbyismus fuer eine zweifelhafte us-Firma die offenbar mit unserer Ruestungsindustrie verbandelt ist. Kein Wunder dass immernoch viel zu viel Waffen von Deutschland an die Tuerkei verkauft werden. Auch dass muesste eigentlich verboten werden.

Auch dieses Urteil gegen abgeordnetenwatch.de die gegen solchen Lobbyismus vorgehen, ist genauso eine Schande.

@demokratiesch....10:36

Bei Lichte gesehen ist es gut wenn weniger geflogen wird und die schwimmenden Städte auf Reede liegen. Das wär sowieso gekommen.... So wenig wie es einen Impfstoff gibt so wenig ist irgendwas ökologisch an dieser Art Massen-Tourismus, und wird es nie sein. Ich kauf 'nen Baum und darf dafür nach St. Irgendwo, forever gone.....

Am 24. Juni 2020 um 10:46 von Aufmerksamleser

>>Wenn Rumänien seinen Bürgern bessere Arbeits-, Verdienst- und Lebensbedingungen geben würde, würde kein Rumäne es nötig haben hier in Deutschland in die Sklaverei zu gehen.<<

Wie soll "Rumänien" seinen Bürgern bessere Verdienstmöglichkeiten bieten ? Etwas Staatsvetriebe hinstellen oder wie stellen Sie sich das vor ?

Lockdown-Regelungen

Da wir diese Seuche nun schon eine Weile haben, hätte die Bundesregierung in der Zwischenzeit mal einiges rechtlich regeln können, zB.
Reisefreiheit innerhalb Deutschlands, dürfen Urlauber überhaupt zurückgeschickt werden?, Erweiterung der Testmöglichkeiten und Regelung wer wann in welchen Fällen für die Kosten aufkommt und noch so vieles mehr.
Gewisse Dinge sollten bundeseinheitlich geregelt sein und nicht dem Flickenteppich der einzelnen Bundesländer überlassen werden. Aber passiert ist da noch nichts obwohl die Regierung und das RKI immer gesagt hat, dass das Virus nicht verschwinden wird. Damit ist doch klar dass immer wieder solche Cluster aufbrechen werden.

@Bernd Kevesligeti

Parteiübergreifend haben wir in den letzten Jahren, ja fast Jahrzehnten von CDU / CSU, FDP, SPD und neuerdings auch von der AFD gehört:
"Sozial ist, was Arbeit schafft"

Nun sieht man, was dieser Satz bedeutet, wenn es Unternehmer auf die Spitze treiben.

Gegenprobe

Es gibt den MWGFD, einen Zusammenschluss kritischer Wissenschaftler und Ärzte mit inzwischen schon 18000 Mitgliedern. Diese haben angeboten, die Fälle bei Tönnies ein weiteres Mal zu untersuchen und zwar auf eigene Kosten und in eigener Organisation. Es sollte ohnehin Standard werden, die PCR Testungen zu wiederholen. Warum gehen Tönnies und die Regierung darauf eigentlich nicht ein?

Vernünftiges Vorgehen

Dass man nun, nachdem man mehr über die Verbreitungswege des Virus weiß, bei Auftreten lokaler Hotspots lokale oder regionale Einschränkungen vornimmt, anstelle eines landesweiten Lockdowns, finde ich sehr richtig.

Auch dass sich Corona-arme Regionen vor Menschen aus Corona-Hotspots schützen wollen, ist verständlich und vernünftig, und hat mit Diskriminierung nichts zu tun.

Am Beispiel der Fleischindustrie wird unter Corona-Bedingungen jetzt sichtbarer als je zuvor, wie schädlich Gewinn-Maximierung um jeden Preis für das Gemeinwohl einer Gesellschaft ist.

Werkverträge, die in vielen Wirtschaftsbereichen Sinn machen und keineswegs generell schlecht sind, werden exzessiv missbraucht, um Arbeitsschutz, Verantwortung, Steuerpflichten, Sozialversicherungspflichten zu umgehen, Gewerkschaften und Betriebsräte auszuschließen und die Profite unter wenigen zu verteilen, während die braven, hart arbeitenden Beschäftigten die Suppe auslöffeln müssen.

Und die Bosse sonnen sich im Rampenlicht.

Am 24. Juni 2020 um 10:54 von Tino255

>>Und der eigentliche Skandal an der Sache: neben der Überdramatisierung einer Krankheit mit einer Sterberate unter Einbeziehung unbekannter Infektionen von etwa 0,5 Prozent, wird es nirgendwo als unfassbarer Skandal wahrgenommen, dass die Sache nicht unmittelbar so gelöst wurde, wie es für eine hochtechnisierte Gesellschaft würdig ist, nämlich durch hochwirksame breitbandige viruzide Wirkstoffe. Dass diese 90 Jahre nach Entdeckung des Penicillin immer noch fehlen, ist skandalös - trotzdem erklärt aber kein Politiker, dass die Förderung der Biotechnologie wichtigstes Ziel der 2020er sein muss!<<

Stimme Ihnen zu. Dieses jetzige Vorgehen wird zu der kompletten Zerstörung ganzer Wirtschaftszweige führen. Ab 1.10.2020 wird es lange Schlangen vor den Grichten geben. Bis dahin dürfen die Insolvenzmeldungen verschleppt werden

Wut

Ich kann die Wut auf Herrn Tönnies verstehen, der anscheinend alles ignoriert hat: menschliche Behandlung seiner Angestellten, Gesundheitsschutz seiner Angestellten, die Vorgaben der Regierung etc. War ihm alles scheiß egal, warum? Weil die Menschen die für ihn arbeiten anscheinend nicht als solche betrachtet werden, austauschbar sind, wenn sie ausfallen. Hauptsache, das Fleisch ist billig und der Kunde (wir alle) zufrieden.
Wut auf die Regierung kann ich in diesem Fall nicht so nachvollziehen, denn die machen schon alles möglich, was geht.
Das Virus gibt uns den Takt vor, daran müssen wir uns gewöhnen, uns anpassen, solange es keinen Impfstoff gibt.
Ja, fällt den meisten schwer, weil Mensch immer macht, was er will, weil er es kann, jetzt muss er hintenanstehen und reagieren, statt agieren.
Beschämend, dass es eine Pandemie braucht, damit sich was in dem Subunternehmertum tut, denn bekannt ist das alles schon lange.

@ Phlox (10:50): negative Tests sind keine Sicherheit

@ Phlox

Wenn jemand negativ getestet ist warum muss er dann in Quarantäne? Sind die Tests zu ungenau?

Die Antwort ist:
ein negativer Test besagt nicht, dass sie nicht infiziert sind. Denn der Erreger kann schon in die Lunge gewandert sein. Und von daher kann man trotzdem infiziert sein. Beispiel:

https://tinyurl.com/y95hv8py
HNA: Corona-Tests oft erst negativ und bei Wiederholung positiv: Woran liegt das? 05.06.20 08:28

oder hier weiterlesen:

https://tinyurl.com/yajcrlzl
tz.de: Corona-Infektion trotz negativem Test - wenig später muss ein Münchner Arzt ins Koma versetzt werden Aktualisiert: 15.04.20 10:44

und vor Monaten gab es schon Warnungen, dass die Tests unzuverlässig sind!

https://tinyurl.com/yauaabts
t-online: Rachenabstrich auf Coronavirus nicht immer verlässlich 26.05.2020, 11:10 Uhr | dpa, nsa

Die Tests geben den Betroffen keinerlei Sicherheit. Das ist ja der Treppenwitz dahinter.

Am 24. Juni 2020 um 10:58 von Links2 3 4

"Sozial ist, was Arbeit schafft"

Nun sieht man, was dieser Satz bedeutet, wenn es Unternehmer auf die Spitze treiben.
--------------------------------------------
Ok, dann wird eben keine Arbeit geschaffen.
Sozial ist, keine Arbeit zu schaffen.

Fleischerzeugung

Die Fleischerzeugung in Deutschland stinkt zum Himmel: tierquälerische Mast, Grundwasserverseuchung durch die Gülle, Züchtung resistenter Bakterien, weil die gequälten Tiere die grausame Haltung nicht ohne Antibiotika überstehen, Dumpinglöhne und unhygienische Arbeitsbedingungen für die Arbeiter, nicht hinnehmbare Wohnumstände, für osteuropäische Arbeitssklaven. Und warum? Damit sich auch der "ärmste" Deutsche jeden Tag ein Schnitzel leisten kann, und dann satt und zufrieden gegen Rassismus demonstrieren kann.

@ Sebato (10:58): Antwort: weil die Tests nicht zuverlässig sind

@ Sebato

Ganz einfache Antwort:
weil diese Abstrich-Tests unzuverlässig sind!! Siehe

https://tinyurl.com/yauaabts
t-online: Rachenabstrich auf Coronavirus nicht immer verlässlich 26.05.2020, 11:10 Uhr | dpa, nsa

Bislang galt der Rachenabstrich als verlässlich, um eine Infektion mit dem Coronavirus nachzuweisen. Doch einzelne Fälle zeigen: Auch der als Goldstandard gelobte PCR-Test ist nicht fehlerfrei.

Eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 lässt sich Wissenschaftlern zufolge nicht immer über einen Abstrich aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum nachweisen. Diese gängige Form des Testens könne selbst bei einer Corona-Infektion negativ ausfallen, berichten Mediziner des Universitätsklinikums Freiburg in der "Deutschen Medizinischen Wochenschrift" (DMW).

oder hier bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung weiterlesen:

https://www.kbv.de/html/1150_44758.php

Von daher: diese Tests sind alles andere als verlässlich.

Am 24. Juni 2020 um 10:59 von Wolfgang E S

>>Werkverträge, die in vielen Wirtschaftsbereichen Sinn machen und keineswegs generell schlecht sind, werden exzessiv missbraucht, um Arbeitsschutz, Verantwortung, Steuerpflichten, Sozialversicherungspflichten zu umgehen, Gewerkschaften und Betriebsräte auszuschließen <<

Frage: Warum lassen die Gewerkschaften die Werkverträge in der Automobilindistrie zu ?

@ seneca007

Sie haben vollkommen recht. Lassen wir dem Virus doch seinen Lauf. Wenn sich 60 Millionen Menschen in Deutschland infizieren, sind wir bei einer Sterblichkeit von 1% bei gerade einmal 600.000 Toten. Vielleicht werden es auch 2%, weil auch in unserem gut gerüsteten Gesundheitssystem dann doch nicht mehr alle Infizierten behandelt werden können, wenn zu viele auf einmal krank sind. Wären dann auch nur 1.200.000 Tote. Vornehmlich Alte und Kranke, die mit ihrem Tod auch die Renten- und Krankenkassen entlasten. Die Überlebenden sind dann erst mal eine Zeit lang immun, danach werden neue Infektionen wieder die Alten und Kranken ausmerzen.
Bei der Entlastung der Krankenkassen müsste man allerdings die Genesenen dagegen rechnen, die durch die Erkrankung bleibende Schäden zurückbehalten. Aber die holt ja vielleicht die nächste Infektion.
Also, lasst uns mit dem Virus leben.
Sarkasmus Ende

@ Sebato (10:58): hier von der KBV

@ Sebato

Hier von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung:

https://www.kbv.de/html/1150_44758.php

Coronavirus: "Schnelltests" liefern kein zuverlässiges Ergebnis

09.03.2020 - Aktuell angebotene „Schnelltests“ zum Nachweis des neuartigen Coronavirus liefern kein zuverlässiges Ergebnis. Die Kosten werden deshalb auch nicht von den Krankenkassen übernommen.

Die „Schnelltests“, die derzeit auf dem Markt sind, suchen nicht nach Erregern, sondern nach Antikörpern. Antikörper sind bei Virusinfektionen meist frühestens eine Woche nach Erkrankungsbeginn nachweisbar, in der Regel sogar erst nach 14 Tagen.

Nach Einschätzung von Experten ist zudem völlig ungeklärt, ob ein positiver Antikörpertest nicht durch eine frühere Infektion mit einem anderen Coronavirus verursacht sein könnte.

So viel zur Wahrheit! Von daher kann man sich auf diese PCR-Tests nicht verlassen.

Das sind die Folgen von solchen Betrieben

Wenn Menschen zu nahe beieinander sind steigt das Risiko.

Jetzt hat das Risiko gewonnen.

Wer Menschen so arbeiten und eng zusammen wohnen lässt, der erhöht das Risiko und die Infektionszahlen.

Die Politik hat weggesehen. Die Behörden haben weggesehen.

Die Gesetze sind nämlich schon vorhanden.

Man hat nur vergessen die anzuwenden.

Am 24. Juni 2020 um 10:55 von Erst denken

>>Was ist der Plan, wenn es keinen Impfstoff geben wird? Warum sagen Frau Merkel, Herr Spahn und insbesondere der aktuell hochgelobte Herr Söder dazu nichts? In dieser Dauer-Zwangsstarre können wir nicht ewig leben! Die Branchen, die aktuell nicht arbeiten können/dürfen, werden noch reihenweise pleite gehen und irgendwann haben wir dann ein soziales Problem ganz anderer Größe.<<

Und wenn dann "komische" Parteien hier das sagen haben, dann werden wir Stuttgart 20.6.2020 wirklich als kleine Party empfinden... bei 5-6 Mio Arbeitslosen

@10:36 von seneca007

"Die meisten Infizierten sind symptomfrei ..."
Können Sie eine Studie benennen, die das belegt? Googeln Sie mal, was Ärzte meinen, die Erfahrung mit Covid19-Patienten haben https://kurzelinks.de/3vaw

"... und die Krankenhausbetten so gut wie leer."

Stimmt!
Wir ghaben es geschafft, Zustände wie in Bergamo zu vermeiden. In Nembro/Bergamo sind im März 15x mehr Menschen gestorben als im März der Vorjahre.
Man hatte der Infektion zu lange ihren ungebremsten Lauf gelassen.

Hierzulande wurden Einreisende aus Infektionsregieonen schon im Januar getestet und samt ihren Kontakten in Quarantäne geschickt. Immer mehr Menschen sind schon lange vor den offiziellen Kontaktbeschränkungen auf Abstand gegangen, Großveranstaltungen sind abgesagt worden und am 8. März verboten worden, Restaurants und Schulen sind am 18. März geschlossen worden und am 23. März kammen dann die Kontaktbeschränkungen.

Gemach, gemach !

Wie Forist @seneca007 bereits richtig schrieb, sollten wir alle mal locker bleiben.
Hier wird eine Dauerpanik verbreitet und dies ohne jeden Grund. Selbst Hamburgs Innensenator Andy Grote macht Party und zeigt sich von seinen eigenen Regeln sehr wenig überzeugt oder beeindruckt. "Party on"...!

Dieses Virus wird sich ohnehin immer weiter in der Bevölkerung verbreiten und nachdem es nun weitreichende Lockerungen gab,...bleibt das viel zitierte Chaos (Überforderung !!!) in Deutsclands Krankenhäusern aus.

In Berlin (quasi vor GROKO-Haustür) lebt die Park-Party-Szene ohnehin, ungeachtet aller Verordnungen und Weisungen seit März (!!!) munter weiter...und niemanden störts.

Also Leute, lasst Euch nicht verunsichern, weder durch die Politik noch durch die mediale Dauerpanikmache.

Lebt Euer Leben wie es Euch gefällt, nehmt aber Rücksicht auf jene, die darum bitten oder bei denen es angebracht ist.

Gegenprobe

Das ist beim MWGFD bekannt, man hat dort entsprechende Gegenmaßnahmen mit besseren Tests bereits organisiert. Wenn der schlechte Test aber als generelle Aussage gilt, was gelten dann noch Zahlen vom RKI?

Am 24. Juni 2020 um 11:04 von Old Haund

Wussten Sie, dass ohne Corona ca 900.000 Menschen jedes Jahr in D sterben ?

@Seneca

Sie haben so Recht!
Dieses Virus ist für einen kleinen Zeil der Menschen gefährlich, diese Personen sind aber generell durch zusätzliche Erkrankungen wie Erkältung, Grippe etc. gefährdet. Bei diesen Menschen ist das Immunsystem nicht in der Lage sich erfolgreich gegen Eindringlinge, Viren, Bakterien, Pilze zu wehren. Der Rest der Bevölkerung macht das entweder mit sich aus, also bekämpft die Erkrankung erfolgreich oder bei 80-95% erkranken gar nicht, da bei diesen die Abwehr von vorne herein funktioniert und das Virus gar nicht andocken kann.
Unsere derzeitige Lage zeigt: 0,0075% der Bevölkerung ist getestet positiv, 0,0004% sind ernsthaft erkrankt.

Renter und Beamte

Die wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen, zu denen die Maßnahmen gegen Covid schon heute beitragen werden viel zu wenig debattiert. Die Arbeitslosigkeit und Armut steigen, die Sozialkassen sind leer, Selbständige müssen aufgeben, es kommt zu mehr Gewalt in Familien, auf der Straße etc. Aber was machen die Medien, Politik und Wissenschaft? Verfallen in Panik wegen 30 Menschen in einem Hochhaus, die keinerlei Symtome bei leeren Krankenhausbetten zeigen. Man muss Rentner oder Beamter sein, um diese Maßnahmen noch gut finden zu können.

@Demokratieschue... 10:49: Trämen Sie weiter!

"...dieses Virus ein fuer alle Male plattgemacht und dann in die Muellverbrennung gekippt wird."

Es sind schon andere Viren totgesagt worden und dann doch wieder aufgetaucht. So leicht wie Sie sich das vorstellen funktioniert eine Virusausrottung nicht.
Die Welt ist voll von Viren und in den meisten Fällen schützt uns unser Immunsystem oder im Falle einer Infektion eine entsprechende medizinische Versorgung.
Aber eine virenfreie Erde wird es bis zum Ende der Erde nicht geben - trotz Impfungen oder was auch immer man sich einfallen lässt. Das liegt schon an der schwierigen Nachweisbarkeit.
Übrigens gibt es das HIV-Virus auch schon einige Jahrzehnte und es gibt immer noch keinen Impfstoff - was möglicherweise auf rein wirtschaftliche Interessen zurück zu führen ist.

11:04 von SchleswigHolsteiner

Frage: Warum lassen die Gewerkschaften die Werkverträge in der Automobilindistrie zu ?
.
weil auch Gewerkschaften 2 Klassen haben
ihre Mitarbeiter ... und die anderen

Außerdem tun mir die Menschen in Guetersloh leid

Außerdem tun mir die Menschen aus Guetersloh auch leid, weil sie ueberall jetzt ausgegrenzt, gehasst und angefeindet werden. Sogar Hotels machen dabei mit. Ich finde das so beschämend! Die ganzen sollten mal in sich gehen und ueberlegen was sie da tun!!

Siehe Tagesschau-Ticker:

Niedersachsen erlässt Beherbergungsverbot für Touristen aus Gütersloh
10:46 Uhr

Niedersachsen erlässt nach dem Corona-Ausbruch im Bereich Gütersloh ein Beherbergungsverbot für Touristen aus der Region. "Das Land wird die bereits in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern geltende Regelung im Tourismusbereich anwenden auf Menschen aus dem Bereich Gütersloh", sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen.

In Bayern nicht besser:

https://tinyurl.com/ybpz4cec
BR: Bayern will keine Urlaubsgäste aus Corona-Hotspots 23.06.2020, 21:19 Uhr

Dann siehe Usedom... Sowas ist Anfeindung, Generalverdächtigung, Ausgrenzung, asozial und unsolidarisch und gehört nicht zu uns in Deutschland.

Am 24. Juni 2020 um 11:14 von Sisyphos3

>>Frage: Warum lassen die Gewerkschaften die Werkverträge in der Automobilindistrie zu ?<<
.
weil auch Gewerkschaften 2 Klassen haben
ihre Mitarbeiter ... und die anderen<<
-------------------------------------------
Und weil der Gewerkschafter , der in der GF sitzt (Mitbestimmung) , das ganze mitträgt.

4. Juni 2020 um 11:07 von Demokratieschue...

Am 2
@ Sebato (10:58): hier von der KBV
@ Sebato

Hier von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung:
https://www.kbv.de/html/1150_44758.php

Nach Einschätzung von Experten ist zudem völlig ungeklärt, ob ein positiver Antikörpertest nicht durch eine frühere Infektion mit einem anderen Coronavirus verursacht sein könnte.

So viel zur Wahrheit! Von daher kann man sich auf diese PCR-Tests nicht verlassen."

Aus dem von Ihnen verlinkten Text:
"Testergebnis meist noch am selben Tag
Die in Deutschland entwickelte PCR-Methode (engl. Polymerase chain reaction) zum Virusnachweis gilt als der Goldstandard und ist weithin auch international etabliert. "

Die Schnelltests sind kein PCR-Test, denn der weist das Virus-Genom nach. Ihr Statement ist also Unsinn.

@ Sebatop (11:10): RKI-Zahlen ebenfalls nicht verlässlich

hi Sebato

Auch auf die Zahlen vom RKI kann man sich derzeit nicht verlassen weil ja schon einmal beim R-Wert die Zählung geändert wurde. Und das RKI untersteht der Bundesregierung und ist damit genauso wenig unabhängig. Das ist leider die traurige Wahrheit.

Hoffentlich vergessen die Bürger in den Hotspots nicht,

das sie dieses Desaster hauptsächlich dem Öffnungssprinter Laschet und den laschen Kontrollen der betroffenen Betriebe verdanken. Die Behörden und verantwortlichen Politiker auf allen Ebenen haben wider bessere Wissen alle Augen zu gemacht.
Der Herr Ministerpräsident agiert nicht, sondern rennt dem Ausbruch verspätet, kopf- und hilflos mit halbherzigen Maßnahmen hinterher.
Sollte dieser Mann Bundeskanzler werden: Helm ab zum Gebet - armes Deutschland.

Der größte Skandal

In Guayaquil - Ecuador läuft zur Zeit eine Studie der Ärztegemeinschaft AEMEMI, von der Ethikkommission genehmigt, zum Einsatz von Chlordioxid - Lösung bei Covid 19. Nach dem bisherigen Ergebnis wurden über 100 Patienten, 97%, innerhalb 4 Tagen Viren- und weitgehend symptomfrei. Jeder Hinweis darauf wird im deutschen Internet innerhalb weniger Stunden gelöscht. Die Tönnies - Katastrophe könnte den Ansatz bieten, diese Strategie in Deutschland bei Freiwilligen einzusetzen. Jede Klinik mit Studienerfahrung kann sich auch hier beteiligen. Aber das weiß die Gesundheitslobby sicher zu verhindern.
Auf Spanisch gibt es noch die Studienergebnisse abzurufen. Wie lange?

@ Oldibutgoldi / 10:39

"Zufall oder Unvernunft?
mir scheint, dass die Unvernunft der Menschen wieder dazu beiträgt, dass das Virus sich ausbreiten wird. Schade, so schaden die Menschen sich selbst."

... ich finde das trifft den Nagel auf den Kopf! ... Nun trösten sich hier gar Viele über ihre eigene Unvernunft hinweg, indem sie die Schuld allein bei Tönnis sehen. ... So oder so. ... Die Pandemi verläuft genau so, wie es unserer Gesellschaft mit unser aller Verhalten steurt! Und das ist oft genug anders, als es in den allabendlichen Sondersendungen versucht wird medial aufzuarbeiten. ... Von meiner Warte aus hätte es dafür keinen Medienpreis gegeben! Denn es trägt nicht dazu bei, daß wir eine offene gesellschaftlich verwurzelte Debatte darüber führen, wie es trotz Corona möglichst weiter gehen kann. ... Denn das wird nicht der Normalzustand vom letzen Sommer sein - trotz der Vielen Schuldenmilliarden, die zuallererst zu Lasten der kommenden Generationen gehen.

von Demokratieschue.... 10:56

Das sind zwar wahre Worte und Einschätzungen von Ihnen.
Aber von oben wird es wohl keine Änderungen geben.Und von unten ? Seit vielen Jahren wird in Deutschland im westeuropäischen Vergleich am wenigsten gestreikt,gibt es am wenigsten Arbeitskämpfe.Und es sieht nicht so aus als ob die "Appellierer an soziale Verantwortung" daran grundsätzlich etwas ändern wollen.

Am 24. Juni 2020 um 11:14 von Sisyphos3

>>weil auch Gewerkschaften 2 Klassen haben
ihre Mitarbeiter ... und die anderen<<

Welcher Minister hatte damals noch diese traumhaften Bedingungen für die Leiharbeitsfirmen geschaffen ?
Aus Wikipedia:
>>Wolfgang Clement (SPD) trat bereits in seiner Amtszeit als Bundesminister für weit reichende Veränderungen der gesetzlichen Bestimmungen für Arbeitnehmerüberlassung zugunsten der Zeitarbeit ein. Auch seine Tätigkeit im Aufsichtsrat des Zeitarbeitsunternehmens DIS AG, einer Tochter von Adecco, wurde daher kritisiert<<

Hotspots = besondere Aufmerksamkeit?

Schlachtbetriebe sind als Drehscheibe für Viren schon lange im Brennpunkt: Coesfeld, Pforzheim und Betriebe in Bayern zeigen ein identisches Profil. Das sind neben den Spargelbauern und dem Bau und z.T. die Pflegeheime die größten Hotspots. Aber nicht mal die Temperatur wird dort flächendeckend gemessen? Von wegen Stichproben? Zuwarten, bis 4/5tel der Belegschaft positiv sind? Ich fass' es nicht: WIR werden mit pillepalle-Regeln drangsaliert und da wird flächendeckend geschludert. Bis eben das Kind in den Brunnen gefallen ist und wieder ALLE im Lockdown hocken. Man schlägt den Sack und meint den Esel?

@Oldtimerin / 11:22

"... Jeder Hinweis darauf wird im deutschen Internet innerhalb weniger Stunden gelöscht. Die Tönnies - Katastrophe könnte den Ansatz bieten, diese Strategie in Deutschland bei Freiwilligen einzusetzen. ... "

... ich hoffe nicht! ... Und das was Sie da über "Chlodioxid" schreiben entbehrt meiner Kentniss nach jeglicher Realität! ...
Schon mal auf FakeNews geprüft!? Da sollten sich doch Hinweise finden lassen!

@10:58 von Setabo

"Es gibt den MWGFD, einen Zusammenschluss kritischer Wissenschaftler und Ärzte"

Auf der Seite des MWGFD gibt es ein Video mit Max Otte (Vorsitzender des Kuratoriums der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. (Vorsitzende Erika Steinbach)

Vorsitzender der MWGFD ist ein seit 2012 pensionierter Professor (ehemaliges Forschungsgebiet: Bakterien), der die vielen Toten, die es in Bergamo gegeben hat (in Nembro/Bergamo im März 15x mehr Tote als in den Vorjahren) ohne wissenschaftlichen Beleg mit Luftverscmutzung erklärt.
Warum gibt es nicht so viele Tote im Stuttgarter Kessel? Bergamo liegt an den Ausläufern der Alpen und höher als Mailand und die Poebene - wieso sollte da die Luft schlechter sein als im Stuttarter Kessel?

Mailand war mit seinen 3 internationalen Flughäfen Drehkreuz des Virus und man hat zu lange die Verbreitung ungebremst laufen lassen.

@ Demokratieschue...

"Außerdem tun mir die Menschen aus Guetersloh auch leid, weil sie ueberall jetzt ausgegrenzt, gehasst und angefeindet werden. ..."

Gehasst und angefeindet? Sie übertreiben mal wieder!

Sie wollten doch etwas tun und sogar vor 3 Monaten das Bundesverfassungsgericht im Falle eines Lock-Down anrufen. Was ist denn daraus geworden?

Am 24. Juni 2020 um 10:40 von

Am 24. Juni 2020 um 10:40 von seneca007
Wir sollten uns daran gewöhnen

ich hatte vorhin schon geschrieben und n e i n es wird immer wieder zu Infektionen / herden kommen. A b e r es muss auch darauf reagiert werden.
Zumal ich heute morgen im Frühstücksfernsehen gehört habe es wird wohl sehr schwierig mit einem Impfstoff für alle, weil der Virus nicht hinterlässt.
Das das Gesunheitssystem gut gerüstet ist hilft mir und meinem Mann nicht. Wenn wir uns infizieren war es das für uns : - (((

@oldtimerin

Über die sehr vielversprechenden Laborversuche des Max Planck Instituts und einer Universität in Südafrika über das ebenfalls erprobte Malariamittel Artemisia annua ( 2015 den Nobelpreis in Medizin für die Erforschung) wird gar nicht berichtet. Das Naturmedikament wird in 2-3 Wochen auch an Menschengruppen auf seine Wirksamkeit gegen Covid19 erprobt. Die Wissenschaftler sind sehr optimistisch

Was wäre denn eine zweite Welle?

Bevor man Deutschland wirtschaftlich und sozial durch die Covid-Maßnahmen endgültig an die Wand fährt: Kann mir einer der Verantwortlichen mal sagen, wie er eine zweite Welle definiert? 10, 100, 1000 mehr Tote gegenüber heute am Tag, Monat, Jahr? Merken Sie etwas? Solange es keinen wirksamen Impfstoff gibt (wenn es ihn überhaupt einmal gibt), sind dies alles Entscheidungen aus dem Bauch heraus. Wir müssen mit dem Virus umgehen lernen, sonst fordere ich auch eine Abschaffung des Autos bei 4000 Verkehrstoten im Jahr...

"Die meisten Infizierten sind symptomfrei"

Wieso sind dann in Nembro/Bergamo im März 15x mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren?

Am 24. Juni 2020 um 10:52 von

Am 24. Juni 2020 um 10:52 von Demokratieschue...
@ oldibutgoldi (10:39): unser Land u. Wirtschaft sterben!

wie würden Sie reagieren wenn sie selbst ein Risikopatient und in höchster Gefahr wären ?? Ob sie das dann auch so sehen wage ich mal zu bezweifeln.

@ Sisyphos3 / 111:14

"Welcher Minister hatte damals noch diese traumhaften Bedingungen für die Leiharbeitsfirmen geschaffen ?"

... Das System Leiharbeit kann man natürlich kritisieren, aber es ist nicht die Ursache für den Coronaausbruch bei Tönnis. ... Ähnliche Wohn- und Lebensverhältnisse finden sich auch in anderen Brangen, z.B. auf dem Bau.
Und wären die bei Tönnis beschäftigten Leiharbeiter besser in unsere Gesellschaft integriert, könnten sich die Betreiber dieses Systems nicht derart hinter einem Dekmantel aus Ignoranz und desinteresse verstecken. Die Leiharbeiter hätten dann sozusagen eine Lobby! ... Das System von Lohndamping durch ausländische Hilfs- und Leiharbeiter ist sehr viel vielschichtiger als wir das derszeit bereit sind zu diskutieren. Auch viele bei uns müßten sich dabei an die eigene Nase fassen.

Keine Fake News!

Bevor jetzt jemand meine Ausführung zu dem Malariamittel Artemisia annua als Fake News anprangert hier der Link zu einem Artikel des Deutschlandfunks
https://www.deutschlandfunk.de/heilpflanze-artemisia-annua-afrikanischer...

Test ungenau?

Nein, die Tests sind nicht ungenau.
Da es aber die Inkubationszeit ca. 2 Wochen beträgt, kann der getestete den Virus schon haben.
Außerdem, wenn der Virus schon tief in der Lunge sein Unwesen treibt, ist er oft in Mund und Nase nicht mehr feststellbar.

Wir werden wohl noch

Monate mit Corona leben müssen.Zu hoffen ist nur das es bald einen Impfstoff gibt.

Corona Ausbruch

In Berlin gibt es trotz vieler nachgewiesenen Infektionen in ganzen Stadtteilen keine neuen Einschränkungen.
Im Gegenteil, die bunte, ignorante und tolerante Senatsverwaltung hat weitere Lockerungen in Aussicht gestellt.
Alles nicht so schlimm, oder?

@VfG

Auch wenn es hart klingt: Wo wollen Sie dann eine Grenze ziehen? Ist ein Lockdown bei einer zwei mal so hohen Todesrate gerechtfertigt oder erst bei einer 10fachen? Diese Frage kann auch kein Virologe beantworten. Ich sage nur, dass die wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen schon jetzt nicht mehr im Verhältnis zur Anzahl der "Geretteten" stehen. Auch wenn es hart klingt: Wäre ein Lockdown berechtigt, um nur noch einen Rentner zu retten? Ich sage ganz klar Nein.

Schlimme Folgen aber was werden die Konsequenzen sein?

Der "Tönnies Hotspot" ist sehr schlimm und ich finde die nun beschlossenen Maßnahmen (wieder Einschränkungen) richtig.
Tönnies hat gegen die Hygieneschutzregeln verstoßen und eklatant die gesetzlich bindende (!) Fürsorgepflicht für Mitarbeiter mißachtet. Das ist m.E. Vorsatz aus Profitgier! Als positiven Nebenefekt werden nun hoffentlich endlich die abartigen Machenschaften mit Werksverträgen über Subunternehmern unterbunden. Das ist doch der eigendliche Skandal, der mich doch irgendwie an organisierte Kriminalität und Sozialbetrug erinnert.
Das aktuelle Infektionsgeschehen im Tönnieswerk hat das ganze Elend lediglich noch mal verdeutlicht.
Ich folgere daraus, dass die landesweiten Lockerungen grundsätzlich zu früh und /oder mit falschen Schwerpunkten veranlaßt wurden.
Hier ist nun ein skrupelloser Unternehmer der Verursacher. Aber was wird demnächst wohl in den prall gefüllten Ferienfliegern passieren ??

Chlorbleiche

Chlorbleiche wird schon seit Jahren von halbseidenen Esojüngern als neues "Schlangenöl" das gegen alles helfen soll angepriesen. Gehalten hat es die Versprechungen bisher in keinem Fall, so auch bei Covid 19. Die von Ihnen angesprochene Studie ist bisher nur privat veröffentlicht worden und weisst zahlreiche wissenschaftliche Ungereimtheiten und eine Nachprüfbarkeit der Ergebnisse ist nicht gegeben. Siehe hierzu auch den entsprechenden Faktencheck von Correctiv.org.

"80-95% erkranken gar nicht, da bei diesen die Abwehr von vorne herein funktioniert und das Virus gar nicht andocken kann."

Um 11:10 hat Robert L. dazu schon geschrieben.

>> Können Sie eine Studie benennen, die das belegt? Googeln Sie mal, was Ärzte meinen, die Erfahrung mit Covid19-Patienten haben https://kurzelinks.de/3vaw <<

Erfahrung:

Prof. Dr. Clemens Wendtner (Klinikum Schwabing):

Noch im Januar hat er laut „Passauer neue Presse“ vertreten: "Corona auf keinen Fall gefährlicher als Influenza".

Nachdem er viel Erfahrung mit Covid-19-Erkrankten gesammelt hat, hat Wendtner diese Einscätzung selbstkritisch revidiert:

"Gefahr unterschätzt!" (Frankenpost 21.3.)

Auf Zeit.de beschreibt er am 25.03. was neu und anders ist als bei Grippe.

Sobald man zu lange zögert

und hinter die Welle gerät, wird schnell das gesamte Bundesgebiet im LockDown sein.

11:35 von Kopfmensch

Welcher Minister hatte damals noch diese traumhaften Bedingungen für die Leiharbeitsfirmen geschaffen ?"
.
meines Wissens der Clemens / SPD
und der 1. Vorschlag war, die müssen mehr als die Stammbelegschaft verdienen
... dann geht es ja nicht nur um ausländische Mitarbeiter

Dass

die Arbeitsbedingungen in deutschen Schlachthöfen stark verbesserungsbedürftig sind, ist offensichtlich.
Aber wenn der rumänische Botschafter bessere Arbeitsbedingungen für seine hier beschäftigten Landsleute fordert, würde ich zuerst einmal wissen wollen, wie diese Bedingungen in Rumänien sind. Falls besser (wozu auch die Bezahlung und die Sozialleistungen incl. Kindergeld gehören), verstehe ich nicht ganz, warum die rumänischen Arbeiter nicht in Rumänien arbeiten, sondern in Deutschland.

Am 24. Juni 2020 um 11:04 von SchleswigHolsteiner

"Frage: Warum lassen die Gewerkschaften die Werkverträge in der Automobilindistrie zu ?"

Was legal ist, kann nicht verhindert werden.

Dass es legal ist, das ist das Problem. Und das kann nur vom Gesetzgeber bewirkt werden, nicht von den Gewerkschaften.

@Der größte Skandal 11:22 von Oldtimerin

ist das naturwissenschaftliche Halbwissen.

Ihr Kommentar bewegt sich auf der Stufe von Trump und Desinfektionsmitteln.
Am besten gleich Sagrotan vielleicht?
Die vertreiben auch das Chlordioxid.
https://www.netdoktor.de/news/covid-19-warnung-vor-chlordioxid/

Allein der Name Chlordoxid sollte jeden, der in der Schule in Chemie aufgepasst hat,
zum Grübeln bringen.

Und ich bin kein Lobbyist der Pharma-Branche, eher das Gegenteil.

Am 24. Juni 2020 um 11:45 von Wolfgang E S

>>Was legal ist, kann nicht verhindert werden.
Dass es legal ist, das ist das Problem. Und das kann nur vom Gesetzgeber bewirkt werden, nicht von den Gewerkschaften.<<

Weiter oben können Sie nachlesen, wer zu der Legalität beigetragen hat und welches Parteibuch der Herr hatte (Herr C. , ehemaliger Minister, SPD)

Am 24. Juni 2020 um 11:35 von ich1961

>>wie würden Sie reagieren wenn sie selbst ein Risikopatient und in höchster Gefahr wären ?? Ob sie das dann auch so sehen wage ich mal zu bezweifeln.<<

Darf ich mal fragen, wie sie sich bei der Grippewelle 2017/18 verhalten haben ?

re 24. Juni 2020 um 10:58 von Setabo: Gegenprobe

Absolute Zustimmung!
Es besteht die Möglichkeit, dass hier Menschen massiv eingeschränkt werden aufgrund eines Ausbruchs, der gar keiner ist.

um 11:02 von kinglouis

"Damit sich auch der "ärmste" Deutsche jeden Tag ein Schnitzel leisten kann, und dann satt und zufrieden gegen Rassismus demonstrieren kann."
.
Nein. Die demonstrieren die gegen "Überfremdung" und gegen "Bevölkerungsaustausch"

Fleischerzeugung

So ist es!
Das Fleisch muss endlich bedeutend teurer werden, dann kann auch die Massentierhaltung abgeschafft werden und kleinere landwirtschaftliche Betriebe hätten wieder eine Chance.
Deswegen bräuchte auch kein Hartz-IV-Empfänger zu verhungern. Und ein zusätzlicher Effekt wäre vielleicht, das nicht jeden Tag zig Tonnen Fleisch im Abfall landet.

@11:41 von seneca007 - Anzahl der Geretteten bekannt?

"Ich sage nur, dass die wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen schon jetzt nicht mehr im Verhältnis zur Anzahl der "Geretteten" stehen."

Sie kennen die Anzahl der Geretteten?
Woher?

Wieso sind in Nembro/Bergamo im März 15x mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren?

Weil man den Lockdown dort zu spät gemacht hat.

Es geht nicht nur um den "einen Rentner".

Jüngere (wie ich) überleben einen schweren Verlauf zwar, aber der hat auch bei jüngeren Folgen, lesen Sie mal hier, wie es den jungen vorher gesunden Schifahrern aus Ischgl erging: https://kurzelinks.de/3vaw

Am 24. Juni 2020 um 10:46 von Aufmerksamleser

"Lachhaft, was der rumänische Botschafter da von sich gegeben hat. Wenn Rumänien seinen Bürgern bessere Arbeits-, Verdienst- und Lebensbedingungen geben würde, würde kein Rumäne es nötig haben hier in Deutschland in die Sklaverei zu gehen."

Rumänien hat keine kommunistische Planwirtschaft mehr. Man hat in Rumänien, wie auch in den anderen ehemaligen Ostblockländern, den Demagogen der Lehre vom Neoliberalismus vertraut, der Markt werde alles zum besten aller regeln.

Diese Geschichte haben doch jahrzentelang unsere Wirtschaftprofessoren und unsere Politiker erzählt und dabei vermieden, all die Schattenseiten zu erwähnen.

Wut gegen den Verantwortlichen.

Die Wut sollte nicht gegen die Behörden gehen, sonden gegen den, der es zu verantworten hat. Mit einer zweiten Welle oder einzelnen Ausbrüche an verschiedenen Orten müssen wir laufend rechnen, wenn viele Leute meinen, sie hätten nichts mit dem Virus am Hut - sie würde es gar nichts angehen. Und davon gibt´s wohl genug. Enges Gedrängel in Fussgängerzonen ohne Masken ... leider muss immer mit Einzelnen gerechnet werden, die ganz besonders ansteckend sind.

10:36 von seneca007

Das Virus wird unser Alltag werden
.
irgendwann ist auch das vergessen, wie die spanische Grippe
in 10 ... 15 Jahren wird eben ein neues anderes Virus kommen
neues Spiel ....

Taktik

Vielleicht ist es an der Zeit die Taktik zu ändern. Man sollte mal beobachten, ob die Fälle die einen stat. Aufenthalt zur Folge haben. Das man immer mehr Infizierte feststellt ist auch die Folge von mehr Tests. Das Virus wid nicht verschwinden, wir müssen damit leben. Nur wenn wir so weitermachen ist die Wirtschaft spätestens nächstes Jahr ganz am Boden. Dann haben wir ganz andere Probleme als ein paarhundert Neuinefektionen pro Tag. Was sagt Prof. Streeck : Virus ernst nehmen aber nicht überdramatisieren. Wenn wir zu der Erkenntnis kommen das die Zahlen der Infizierten weiter steigen aber die Zahl der erkrankten und verstorbenen stagniert, ist schon mal viel gewonnen.

@ 11:41 von seneca007

„ Wäre ein Lockdown berechtigt, um nur noch einen Rentner zu retten? Ich sage ganz klar Nein.“
Am Schlimmsten trifft es leider diejenigen, die uns und auch Ihnen im Notfall das Leben retten wollen, um jeden Preis: Ärzte und Krankenhaus-/Pflegepersonal. Dies sind keine Rentner, teils fit und auch ohne Vorerkrankungen. Die Einstellung alles und jeden auf der Strecke zu lassen wenn hinderlich, hatten wir schon einmal, vor rund 80 Jahren.

@Demokratieschue... 11:17 : Ausgrenzung???

"Dann siehe Usedom... Sowas ist Anfeindung, Generalverdächtigung, Ausgrenzung, asozial und unsolidarisch und gehört nicht zu uns in Deutschland."

Immer mit der Ruhe, oder möchten Sie lieber wieder einen kompletten Lockdown (LD)?
Natürlich ist es traurig und auch schwierig für die Betroffenen aus diesen Regionen, aber es ist immer noch besser als ein kompl. LD.
"Generalverdächtigung" ist hier das falsche Wort - es geht schlicht darum die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen. Davon sind dann leider überwiegend auch Menschen betroffen die nicht infiziert sind.
"asozial und unsolidarisch"? Das Gegenteil ist doch der Fall! Die Maßnahmen dienen dem Schutz der meisten Bürger in diesem Land und verhindert einen kompl. LD.
Natürlich ist das für die Betroffenen eine blöde Situation, aber Schuld daran sind die Unterbringungen der Arbeitskräfte von Tönnies & Co. Wenn Sie Tönnies & Co als asozial und unsolidarisch bezeichnen - dann würde es die Richtigen treffen

Am 24. Juni 2020 um 11:48 von SchleswigHolsteiner

"Weiter oben können Sie nachlesen, wer zu der Legalität beigetragen hat und welches Parteibuch der Herr hatte (Herr C. , ehemaliger Minister, SPD)"

Das ist richtig und eine Schande für die SPD. Die Union hatte nun 17 Jahre Zeit, das zu ändern, doch sie denkt nicht daran. Es bedarf wieder eines SPD-Ministers, das Problem nun endlich aus der Welt zu schaffen. Mal sehen, ob die Union da mitspielt.

Am 24. Juni 2020 um 11:54 von Wolfgang E S

>>umänien hat keine kommunistische Planwirtschaft mehr. Man hat in Rumänien, wie auch in den anderen ehemaligen Ostblockländern, den Demagogen der Lehre vom Neoliberalismus vertraut, der Markt werde alles zum besten aller regeln.
Diese Geschichte haben doch jahrzentelang unsere Wirtschaftprofessoren und unsere Politiker erzählt und dabei vermieden, all die Schattenseiten zu erwähnen.<<

Firmen wie VW und Audi haben Werke in diesen Ostländern errichtet. Die Mitarbeiter verdienen dort im Verhältnis überdurchschnittlich. Und auch der "Niedriglohner(in)" aus dem Osten, der hier den Spargel sticht, muss Mindestlohn bekommen. Durch diese Gelder wird langfristig der Wohlstand in Rumänien und Bulgarien ansteigen. Wie soll das sonst funktionieren ?

@Schleswig-Holsteiner vom 24.06., 10:56 Uhr

Rumänien hat von der EU Abermilliarden bekommen zum auch wirtschaftlichen Aufbau des Landes. Was ist da geschehen, nichts, außer das die Korruption weiter blüht. Das muß geändert werden.

Fleischerzeugung

So ist es!
Das Fleisch muss endlich bedeutend teurer werden, dann kann auch die Massentierhaltung abgeschafft werden und kleinere landwirtschaftliche Betriebe hätten wieder eine Chance.
Deswegen bräuchte auch kein Hartz-IV-Empfänger zu verhungern. Und ein zusätzlicher Effekt wäre vielleicht, das nicht jeden Tag zig Tonnen Fleisch im Abfall landet.

Diesen Maßnahmen kann ich nur beipflichten. Die Bevölkerung zu schützen, ist eine ordentliche Begründung. Wir haben doch gesehen, was für ein
Leid und Chaos entsteht, wenn gegen die Abstandsregeln verstoßen wird. Bricht in einem Gebiet erneut die Krankheit aus, müssen die Abstandsregeln durchgesetzt werden.
Zudem ist mit der Entwicklung von Medikamenten oder Impfstoffen frühestens bis Ende des Jahres zu hoffen. Bis dahin wäre es unverantwortlich die Pandemie freien Lauf zu lassen.

12:01 von Wolfgang E S

Es bedarf wieder eines SPD-Ministers, das Problem nun endlich aus der Welt zu schaffen.
.
aus der Welt zu schaffen ?
die war es doch die es in die Welt gebracht hat

@Minka04

Gegenfrage: Sie wären weiterhin bereit mit einem Lockdown einen einzigen Menschen zu retten, wenn dadurch zig Existenzen vernichtet, eine ganze Volkswirtschaft an die Wand gefahren wird? Dieser Meinung bin ich eben nicht. Man wird mit und ohne Impfstoff Tote in Kauf nehmen müssen. Nur ist niemand so ehrlich, dass einmal klar auszusprechen.

Am 24. Juni 2020 um 12:02 von Aufmerksamleser

>>Rumänien hat von der EU Abermilliarden bekommen zum auch wirtschaftlichen Aufbau des Landes. Was ist da geschehen, nichts, außer das die Korruption weiter blüht. Das muß geändert werden.<<

Welches der eindeutige Beweis ist, dass solche Transferleistungen nichts bewirken. Wir müssen den Menschen Arbeit geben, nur mit dem Lohn wird Ihnen geholfen. Deshalb bin ich auch der Meinung, dass Tourismus die beste Wirtschaftshilfe ist. Das Zielland wird dann gezwungen, die Infrastruktur zu verbessern. Reine Transferleistungen versickern

@12:00 von Minka04 - -Re seneca007

seneca007: „ Wäre ein Lockdown berechtigt, um nur noch einen Rentner zu retten? Ich sage ganz klar Nein.“

Erwiderung von Minka04: "Am Schlimmsten trifft es leider diejenigen, die uns und auch Ihnen im Notfall das Leben retten wollen, um jeden Preis: Ärzte und Krankenhaus-/Pflegepersonal. Dies sind keine Rentner, teils fit und auch ohne Vorerkrankungen."

Die 100 italienischen Ärzte, die laut der italienischen Ärzte- und Zahnärztekammer nach der Infektion bei ihrer Arbeit im Zeitraum vom 11.3. - 9.4. gestorben sind, waren bestimmt nicht allesamt altersschwach. Quelle: Ärzteblatt.de

Eine schnelle Ausbreitung wie in Norditalien musste durch die Kontaktbeschränkungen verhindert werden, um nicht wie in Bergamo das Gesundheitssystem zu überlasten.

12:03 von Michael60

Das Fleisch muss endlich bedeutend teurer werden,
.
glauben sie nicht an den "mündigen Bürger"
:-)
der eben 5 mal so viel zahlt,
dass ein Schwein oder Huhn auf der Wiese leben kann
und sich das Futter im Wald sucht

Am 24. Juni 2020 um 11:43 von FritzF

>>und hinter die Welle gerät, wird schnell das gesamte Bundesgebiet im LockDown sein.<<

Es wird noch viele Lockdowns geben. Das Virus wird immer wieder auftauchen. Sie können dieses in so einer offenen Gesellschaft wie unserer nicht verhindern. Ob unsere Wirtschaft das überlebt...

Das ist genau der Grund

@ oldibutgoldi

Das ist genau der Grund, warum wir das Virus so schnell nicht loswerden. Weil es zu viele Menschen gibt, die nichtmal ein halbes Jahr lang auf den Besuch in einer Eisdiele oder das Schwimmbad verzichten können und lieber trotzköpfig die Gesundheit anderer gefährden und den Ausnahmeszustand auf unbestimmte Zeit verlängern.

Weil wegen die Kultur, wa?

Vernunft statt Hysterie!

Die Maßnahmen, die in den betroffenen Kreisen Gütersloh und Warendorf eingeleitet worden sind, sind in der derzeitigen Situation vernünftig. Was jedoch nicht geht, ist, dass einige Bundesländer nun alle Einwohner dieser Kreise unterschiedslos unter Generalverdacht stellen und stigmatisieren. Das ist Hysterie! Außerhalb der berüchtigten Fleischfabriken gibt es nicht mehr Infizierte als in vielen anderen Gegenden. Der regionale Ausbruch ist erklärbar und sollte mit entschlossenem Handeln vor Ort in den Griff zu bekommen sein. Die Reaktion einiger Bundesländer ist da überzogen, hysterisch und fehl am Platz. Und sie gibt uns einen bedenkenswerten Vorgeschmack darauf, was passieren könnte, sollte die Bundesregierung auf der Einführung eines "Immunitätsausweises" beharren. Jedes Bundesland, ja womöglich jedes Hotel etc. könnte versucht sein, nach eigenem Gutdünken darüber zu bestimmen, wer Grundrechte wie Freizügigkeit etc. beanspruchen darf und wer nicht. Ein absolutes Horrorszenario!

Am 24. Juni 2020 um 12:03 von Michael60

>>Das Fleisch muss endlich bedeutend teurer werden, dann kann auch die Massentierhaltung abgeschafft werden und kleinere landwirtschaftliche Betriebe hätten wieder eine Chance.<<

Wie wird durch Verteuerung geholfen ? Sie selbst können doch hochwertigeres Fleisch kaufen. In einem Bioladen oder beim Bauern. Sie selbst können sofort etwas machen.

11:41 von seneca007

"@VfG
Auch wenn es hart klingt: Wo wollen Sie dann eine Grenze ziehen? Ist ein Lockdown bei einer zwei mal so hohen Todesrate gerechtfertigt oder erst bei einer 10fachen? Diese Frage kann auch kein Virologe beantworten. Ich sage nur, dass die wirtschaftlichen und sozialen Verwerfungen schon jetzt nicht mehr im Verhältnis zur Anzahl der "Geretteten" stehen. Auch wenn es hart klingt: Wäre ein Lockdown berechtigt, um nur noch einen Rentner zu retten? Ich sage ganz klar Nein."

.,.,,.

Und ich sage ganz klar Ja.

Was Sie vertreten, ist dermaßen grauenvoll, dass ich kaum glauben kann, was ich da lesen muss.

Sie wollen das Menschenrecht ignorieren, was in unserer Gesellschaft absolut unmöglich ist?

Zum Glück sind die Zeiten bei uns vorbei, wo man Menschen sterben lassen kann, damit jemand seinen Arbeitsplatz nicht verliert.

Die Ärzte sind zum Glück keineswegs verroht, und sie werden nicht tun, was Ihnen vorschwebt.

10:49 Demokratieschue...

>>Was ich mir vorstelle??
Das mit diesen Impfstoffen die derzeit im Test sind (Curevac, BioNTech, UKE, Oxford-University) dieses Virus ein fuer alle Male plattgemacht und dann in die Muellverbrennung gekippt wird. Dieses Virus wird nicht gewinnen.<<

Ich hoffe sehr, Sie mögen recht behalten. Nur der Glaube daran fehlt mir noch.
Ihre Aussagen widersprechen dem vieler Virologen und Epidemiologen (u.a. auch Lauterbach), die sich gar nicht so sicher sind, wann und ob überhaupt ein passender Impfstoff gefunden wird, der es nicht nur vermag die Krankheit zu mildern, sondern auch dem Virus gänzlich zu besiegen.
Wie lang hat man z.B. an ein Gegnmittel gegen HIV geforscht? Nach Jahrzehnten ist man immer noch an der Basis der Linderung hängen geblieben, aber eine Impfung gibt es nicht. Obwohl auch damals viel versprochen wurde.

Am 24. Juni 2020 um 12:08 von instrumentevane...

>>as ist genau der Grund, warum wir das Virus so schnell nicht loswerden. Weil es zu viele Menschen gibt, die nichtmal ein halbes Jahr lang auf den Besuch in einer Eisdiele oder das Schwimmbad verzichten können und lieber trotzköpfig die Gesundheit anderer gefährden und den Ausnahmeszustand auf unbestimmte Zeit verlängern.<<

Das stimmt hier nicht. Die Menschen sind zur Arbeit gegangen.

@ Seneca007 zu allen Uhrzeiten

Man merkt bei Ihnen sogleich, daß Sie zu keiner der Riskogruppen gehören und wohl auch niemand, dem Sie emotional nah stehen.

Zitat: "und wir verfallen in Panik wegen einiger hundert Neuinfektionen."

Niemand verfällt in Panik. Anscheinend wissen Sie nicht, was das ist! Und weil Sie anscheinend alle, die nicht Ihre Prämissen setzen, herabsetzend beurteilen, sei folgende Frage gestattet: ich war die letzten Wochen bei zahlreichen verschiedenen Ärzten. In allen Praxen trugen die Mitarbeiter Mundschutz und es wurde versucht, die Patienten nach Möglichkeit voneinander zu isolieren. Denken Sie das sind alles Deppen, die sich schlechter auskennen als Sie?

Zitat: "eine ganze Volkswirtschaft an die Wand gefahren wird?"

Die aktuellen Börsenkurse zeigen, daß Sie wohl Unsinn reden. Einer der wenigen, die in Panik geraten, sind wohl Sie. Und das nicht aus humanitären, sondern ziemlich egoistischen Motiven. Zum Glück ist Ihre Meinung nicht Mehrheitsmeinung.

der Virus ist unser Freund

Immer mehr stellt sich heraus das der Virus seine positiven Seiten hat. Der Tod ist traurig,war er schon immer, aber er gehört zum Leben.
Die Gegenmaßnahmen werden den Virus bestimmt nicht besiegen das weis auch Spahn.Er will den Impfstoff der auch nichts bringt außer Geld.
Viele Menschen haben keine Angst und viele Menschen haben Angst, so war das schon immer.
Lockdown bedeutet Verlusst und Gewinn zu gleich.
Alles wie gehabt und nichts neues.

Antwort auf den Kommentar

>Das Virus wird unser Alltag werden.<
Ja. Leider ist das so.
Die Menschen in Gütersloh und Warendorf werden mittlerweise systematisch stigmatisiert, wenn es zum Beispiel um Urlaub außerhalb von NRW geht. Das geht nicht!
Das ist der größte Treppenwitz der Geschichte, seit die deutschen Medien den Begriff der Alternativen Fakten erfanden.

12:01 von Wolfgang E S

wie das denn? selbst in berlin waren immer spd´ler als arbeitsminister unterwegs. und wenn man jetzt den aufschrei des kutschaty aus nrw hört, denkt man unweigerlich an eine karnevalssitzung. dieser herr, der unfähigste justizminister in nrw hat offenbar vergessen, wer die grösste zeit in nrw das sagen hatte. und das sein genosse clement herzerfrischend offen für die zeitarbeit war. was ihm später ja auch sehr gut entlohnt wurde

Fleisch für den Handel unbedenklich?

Vor lauter Diskussion über Arbeitsbedingungen usw. gerät völlig in den Hintergrund, ob das unter der Aerosol-„Bedampfung“ produzierte Fleisch denn überhaupt unbedenklich in Handel oder Weiterverarbeitung gelangen darf (Gesundheitsschutz und aller Verbaucher)

Man stelle sich vor, die Beschäftigten in den Betrieben hätten ordentlich geraucht und das Fleisch wäre statt in einer Aerosol-Atmosphäre mit Corona-Viren dem Tabakqualm ausgesetzt gewesen; würde man dann wohl solches Fleisch noch genussvoll essen wollen ?

@Basche67, 12:22

"Die Gegenmaßnahmen werden den Virus bestimmt nicht besiegen (...)"

Besiegen werden sie ihn wohl nicht mehr, aber sie können entscheidend dazu beitragen, ihn einzudämmen. Und somit vielen Menschen das Leben retten und unnötiges Leid ersparen.

"Er will den Impfstoff der auch nichts bringt außer Geld"

Ein Impfstoff, der - wie im Laufe der jüngeren Geschichte schon die gegen viele andere Krankheiten, denen die Menschheit vor deren Entwicklung weitgehend hilflos ausgeliefert war - Millionen von Leben gerettet hat, soll nichts bringen außer Geld? Das kann doch wohl nicht Ihr Ernst sein??

@oldibutgoldi 10:39

Zitat: "Zufall oder Unvernunft? mir scheint, dass die Unvernunft der Menschen wieder dazu beiträgt, dass das Virus sich ausbreiten wird. Schade, so schaden die Menschen sich selbst."

Es ist nicht die Unvernunft der Menschen, es ist die absulute Verantwortungslosigkeit eines Unternehmens.

Impfstoff gegen Covid-19

Über den Stand berichtete TS vor einigen Tagen.
"https://kurzelinks.de/irgi"

Wir werden uns gedulden müssen, sicher bis Mitte nächsten Jahres, wie Virologen vorsichtig prognostiziert haben.

Also weiterhin äußerste Vorsicht. Hotspots müssen viel eher eingegrenzt werden, eher in einem Radius von xx km, als auf irgendwelchen Stadt- oder Kreisgrenzen.

Wer von Ausgrenzung von Urlaubern aus Hotspots spricht, hat immer noch nicht verstanden,
wie das Virus sich verbreitet.

Massentestung: Reisefreiheit und Pandemiebekämpfung

Die Vorgabe, getesteten Güterslohern Reisen zu ermöglichen, ist eine sehr gute Idee. Es wird dazu führen, dass sich erhebliche Teile der gesamten Bevölkerung testen lassen. Das verbessert die Pandemiebekämpfung und ermöglicht es den 99% Güterslohern, die gesund sind, doch noch Sommerferien von Corona zu machen.

@ Bernd Kevesligeti

Ich denke wir haben eine veritable Gesellschafts sogar Systemkrise die nicht besser wird, wenn nicht drastisch - sprich systemisch - etwas geändert wird.
Die unfassbaren Fähigkeiten der Androiden - man solle sich damit mal mit Verstand beschäftigen - Stichwort Sophia von Elon Musk. Werden einen mächtigen Anteil an Arbeitsplätzen überflüssig machen. Sogar Arbeitsplätze was man jetzt gar nicht für möglich hält.
Und andere fundamentale Brandherde dieses Systems wie arm reich Schere Ausbeutung kriege etc sind einem regelmäßigen nachrichtenleser hinlänglich bekannt.
Wogegen wird demonstriert und auch randaliert? Gegen Corona Einschränkungen. Bestimmte kommen die Nummern von Volker Pispers oder dem amerikanischen Genie George Carlin sind weitaus realistischer als sogar Dokumentation über die gleichen Themen.
Aber die Leute denken nur Etikett: comedy gleich Hofnarr. klatschen und machen dieselbe Scheiße weiter.
Manchmal schwer ein Mensch zu sein diese Spezies

@Aufmerksamleser 10:46

Zitat: "Lachhaft, was der rumänische Botschafter da von sich gegeben hat. Wenn Rumänien seinen Bürgern bessere Arbeits-, Verdienst- und Lebensbedingungen geben würde, würde kein Rumäne es nötig haben hier in Deutschland in die Sklaverei zu gehen."

Lachhaft ist, was Sie hier schreiben. Zum Lesen gehört auch verstehen. Wenn Sie Vorschläge haben, die kein Geld kosten, das Bildungssystem in kurzer Zeit in Rumänien on top bringt, und einen landwirtschaftl. geprägtes Land zum Hightech-Paradies wandeln kann, dann hört Ihnen der rumän. Botschafter sicher gerne zu.

@Am 24. Juni 2020 um 12:22 von Basche67

"der Virus ist unser Freund
Immer mehr stellt sich heraus das der Virus seine positiven Seiten hat. Der Tod ist traurig,war er schon immer, aber er gehört zum Leben.
Die Gegenmaßnahmen werden den Virus bestimmt nicht besiegen das weis auch Spahn.Er will den Impfstoff der auch nichts bringt außer Geld.
Viele Menschen haben keine Angst und viele Menschen haben Angst, so war das schon immer.
Lockdown bedeutet Verlusst und Gewinn zu gleich.
Alles wie gehabt und nichts neues."
Sie behaupten der Virus hätte positive Seiten, aber 78 Worte reichen nicht auch nur eine zu nennen. Wenn sie nichts zu sagen haben, dann sagen sie auch nichts.

Schön wie hier mal wieder abgelenkt wird

Stuttgart interessiert mich mehr als das Versagen von Herrn Laschet. Er hat aufgemacht,die Verantwortung liegt allein bei ihm.Er sollte wegen seiner erwiesenen Unfähigkeit einfach abtreten.
Das Gleiche gilt auch für Kuhn und Strobl in Stuttgart und die Kreatoren der Wortschöpfung "Party-und Eventszene".
Ca.40 Mann in kompletter Vermummung? Wie lange wollt Ihr uns noch verars...?

meine Zustimmung auch!

Gerade diese "zusammenhalten" Parolen sind plumper Populismus.
Ich vermute, diejenigen die fortgesetzt mit emotionalem Aufschrei "Leben retten" vor "Wirtschaftsinteressen" stellen, beziehen ihr
finanzielles Auskommen aus der Steckdose.
Sicherlich werden sie nie vor Suppenküchen anstehen.
Immerhin regt sich ein bisschen Widerstand gegen den Drostschen Konunktiv!
Das Foto des sich in Plastik gewickelten Seniorenpaares, das sich mit Mundschutz küssen darf - dazu der Untertitel der TS,
wie glücklich man nach 102 Tagen Isolation se, ist pervers! Haben wir eigentlich jedes menschliche Maß verloren?
Wozu, frge ich mich, wäre man wohl noch in der Lage, sollte man uns eine andere Gefahr
zur Lebensmaxime einhämmern.

@Old Haund 10:47

Zitat: "Es ist beschämend, dass erst das Corona-Virus nun endlich die Zustände in den fleischverarbeitenden Betrieben und anderen Branchen, die mit dem Subunternehmer Prinzip arbeiten, so in den Fokus rückt. Es bleibt zu hoffen, dass sich jetzt auch wirklich etwas ändert."

Naja, was ist der Unterschied zu Unternehmen die sich die Länder mit den niedrigsten Löhnen und den niedrigsten Umweltauflagen zur Produktion aussuchen? Die Fleischindustrie(grauenhaftes Wort), holt sich die Billigarbeitskräfte eben aus Rumänien und Bulgarien. Beschämend ist vieles in der globalisierten Erde.

Lockdown ja, aber..

Ich halte es für sehr nötig mit solchen und evtl. sogar weiteren MAßnahmen, die Verbreitung einzudämmen. Das Problem ist aber, dass Millionen von kleinen Selbstständigen, die ihre Existenz zum Schutz der Gemeinschaft verlieren, nicht fair unterstützt werden. Wenn man sein Geschäft zB im Veranstaltungs-, oder Gastronomiebereich seit Jahren erfolgreich betreibt und dann für sein Überleben nur Hartz IV als Unterstützung bekommt, mag das einfacher zu verwalten sein, ist aber in höchstem Maße unsozial, ungerecht und auch nicht ausreichend. Diese Menschen sind von einem auf den anderen Tag ohne Einkommen, wie kann man diese für die Gesellschaft enorm wichtigen Macher, so unsagbar ungerecht behandeln? Ein an das Kurzarbeitergeld angelegtes Grundeinkommen wäre fair und würde helfen, dass nicht binnen weniger Monate ein paar Millionen arbeitslose HArtz IV-Empfänger hinzukommen. Hat man diese Struturen erstmal zerstört, in dem man diese Menschen in Hartz IV drängt wird das sehr deutlich teurer.

Perfekter Zufall

Jetzt, da die App da ist, wird ganz schnell wieder ein Horrorszenario an die Wand geworfen.
.
Niemand kennt aktuell die Lage genau, da die Ergebnisse der Tests ja noch nicht vorliegen.
Aber offenbar macht man jetzt wieder eine riesen Welle. Ist das dann die 5te?
.
Auf einmal helfen Masken auch nicht mehr, hoppla.
.
Ich finde es aber gut, wenn jetzt die Unternehmen haften sollen. Verursacherprinzip.
Dann kann die deutsche Autoindustrie gleich dicht machen, der Klimawandel kostet immerhin auch mehr als ein paar hundert Milliarden.
.
Aber das muss man nicht so genau nehmen, deswegen haften die Energiekonzerne auch nicht für den Atommüll. Das ist eben kollektiv.
.
Die Panik ist wieder groß, dabei ist außer in der Fleischindustrie gar nicht so viel passiert.
.
Vielleicht nutzt man dann jetzt mal die Testkapazitäten, das wären ja runde 700.000. Sollte für ein paar hundert Beschäftige bei Tonnies ja reichen.

Hoffnung bleibt

Da bleibt die Hoffnung eines Gegenmittels ansonsten geht's mir der Menschheit anscheinend mit der Zeit, langsam Richtung Ackerbau und Viehzucht zurück, trotz einer Corona App.
Da hat scheinbar was sehr Mächtiges die Weltbühne betreten und mischt scheinbar wohl neu durch.
In den reichen Ländern braucht man etwas länger um dies zu realisieren und sich umzustellen, dass der Corona Virus auch den reichen Ländern deutliche Grenzen setzt.
Der Mensch denkt aber der Corona Virus ist erstmal unbeirrbar. Wer hat die Macht? Ist das nicht derjenige, der über Wirtschaft, über die Politik und über die Gesellschaft herrscht?

@Leipzigerin

Sie Würden sich also mit einem Impfstoff, der nie im Leben ausreichend auf Nebenwirkungen getestet ist, ob er z.B. Krebs auslösend wirkt, kann man erst nach Jahren feststellen. Möchten Sie genmanipulierte Lebensmittel essen? Über Monsanto , die Saatgut gentechnisch veränderten, wurde viel geschimpft, zu Recht. Wenn ja, dann sind Sie bei einer „Impfung“, die genetische Prozesse in menschlichen Zellen verändern, modifizieren genau richtig. Bei den klinischen Erprobungen dieser genetischen Impfstoffe müssen sich die Probanden zu strengen Maßnahmen zur Schwangerschaftsverhütung verpflichten!
Nie im Leben lasse ich mir so etwas spritzen, wobei ich kein genereller Impfgegner bin.

Am 24. Juni 2020 um 13:31 von Sally B

>>wie glücklich man nach 102 Tagen Isolation se, ist pervers! Haben wir eigentlich jedes menschliche Maß verloren?
Wozu, frge ich mich, wäre man wohl noch in der Lage, sollte man uns eine andere Gefahr
zur Lebensmaxime einhämmern.<<

Hochhäuser umbaut von Gitterzäunen, davor viel Polizei. Wilkommen in 2020 (nicht 1984)
Und was sich der Mensch alles einhämmern lässt, zeigt leider unsere Geschichte...

@Vfg

Sind Ihnen RKI ind WHO seriös genug, dann schauen Sie da mal ein bisschen . Hier ein Beispiel:
https://m.youtube.com/watch?v=NQTBlbx1Xjs

Wie wahr!

Eine Versachlichung der Corona-Debatte kann man aufgrund der Berichterstattung zum Thema wahrscheinlich kaum noch erwarten. Hoffen darf man allerdings, dass die gegenwärtige "Kupferzell"-Studie des RKI das bestätigt, was die "Heinsberg" oder "Diamond Princess" Studien schon mutmaßen: dass die Sterblichkeit bei Covid 19 nicht wesentlich höher als bei der Grippe liegt. Warum eigentlich bemühen wir uns so auffallend wenig darum, die wirkliche Gefahr durch das Virus verlässlicher einzuschätzen?

Überflüssig vielleicht, daran zu erinnern, dass jährlich bis zu 650.000 Menschen weltweit an der Grippe sterben (https://www.who.int/news-room/detail/14-12-2017-up-to-650-000-people-die...), denn das wäre ja bereits eine nach der augenblicklichen gesamtgesellschaftlichen Gemütslage unzulässige Versachlichung...

Am 24. Juni 2020 um 11:50 von

Am 24. Juni 2020 um 11:50 von SchleswigHolsteiner
Am 24. Juni 2020 um 11:35 von ich1961

gegen Grippe lasse ich mich seit Jahren impfen !!!!!!!!
Das geht bekanntlich zumindest bisher nicht gegen Covid19.
Und seit heute morgen
( Morgenmagazin ) bin ich nicht mehr so optimistisch das schnell gehen könnte.

Impfstoff

Wie hoch war noch die Wirksamkeit der Grippe-Impfung? Zwischen 30 und 70%. Wer oder was gibt da Anlass zur Annahme, dies werde bei Covid 19 anders sein? Zumal doch Herr Prof. Drosten etc. immer wieder die völlige Andersartigkeit und Komplexität des neuen Coronavirus betonen...

Am 24. Juni 2020 um 12:22 von

Am 24. Juni 2020 um 12:22 von European Son
@ Seneca007 zu allen Uhrzeiten

top !!!! gibt nichts weiter zu zu sagen

@Schleswigholsteiner

Oh, ja, ich staune nur. Bei der Hitze wird es unter so einer Maske beispielsweise elend heiß. Ich mit meinem Helm auf dem Kopf- wegen der Dinge, die auf mich fallen könnten- schiebe meine Maske unter die Nase. Gleich bekomme ich von einer besorgten Mitbürgerin einen Rüffel. Auf meine Frage, ob sie denn gewillt wäre mir Mund-zu Mundbeatmung zu gewähren, wenn ich kollabierte, schaut sie mich an, als wenn ich ein Alien wäre. Ich bin der Frau übrigens nicht näher als 2 Meter gekommen.

@VfG Bergamo

Lesen sie mal das hier:
https://swprs.org/covid19-bericht-aus-italien/

Italien hatte schon bei der Grippewelle 2017/2018 massive Probleme, weil die Krankenhäuser überfüllt waren. In Norditalien gibt es die höchste Antibiotikaresistenz in ganz Europa. Beatmete Patienten haben nach wenigen Tagen multiresistente Spitalskeime usw.usw.

Insgesamt ist die Sterblichkeit in Deutschland genau so hoch, wie in den Vorjahren (ohne 2018), nur liegt das Maximum in einer anderen Kalenderwoche.
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterb...

Die Sterblichkeit in ganz Europa liegt derzeit etwa 3% über der mittleren Sterblichkeit zwischen 2016 und 2019.
Schauen sie sich unter euromomo.eu die Sterblichkeit in Italien im Jahr 2017 an. Der Unterschied zu 2020 ist marginal.

Es ist besser, selbst zu recherchieren, die Fakten zur Kenntnis zu nehmen, als sich auf die Berichte der ARD zu verlassen.

Am 24. Juni 2020 um 13:45 von ich1961

>>gegen Grippe lasse ich mich seit Jahren impfen !!!!!!!!<<

Der Grippeimpstoff beruht auf den Erfahrungen der letzten Jahre. Ob er gegen eine aktuell neue Grippe hilft, wissen Sie nicht. Sie minimieren höchstens die Wahrscheinlichkeit, eine Grippe zu bekommen

Lebensbedingungen der ausländischen Arbeiter verbessern

Das Thema wird an Bedeutung verlieren. Wir werden im Inland in den nächsten Jahren froh sein, uns um die Arbeiterjobs zu bemühen, die wir bisher nicht haben wollten. Jeder glaubt anscheinend, es gibt gleich nächste Woche eine wundertätige Impfung und unser wohlhabendes Leben mit z.B. Urlaubsflügen, Clubs, Luxusautos und so weiter, sowie den Arbeitsplätzen und Gewinnen, die sie schaffen, wird wieder wie vorher. So wird das nicht laufen. Die Seuche ist auch nicht einzudämmen. Es hat sich gezeigt, daß es immer gierige Unternehmer und zaudernde Länderregierungen gibt, die ihren Gewinn oder die nächste Wahl vor die Frage "Leben und Tod" stellen. Da werden Verordnungen erlassen und niemand hat sich darum gekümmert, ob sich die Bewohner irgend welcher Mietskasernen je angemeldet haben. Und wie am Ausgangspunkt der Pandemie in Wuhan lässt man Handeln nach dem Motto zu: bloß weg aus dem Quarantänegebiet - mir doch egal, ob wir die Seuche damit erst verbreiten.

@ A. Schopenhauer

Wissenschaftliches Arbeiten bedeutet das man immer wieder neue Erkenntnisse bekommt, die auch ältere Annahmen verändern.
Natürlich ist es auch verlässlicher mehre Studien zu einem Thema zusammenzuführen bzw. zu schauen ob diese sich decken, als nur eine Studie zu verwenden.
Die Wissenschaft findet immer mehr über dieses Virus heraus, da hinter steckt natürlich jeweils auch Zeit und Arbeit, verlässliche Erkenntnisse dauern nunmal.
Und auch Medien können nur mit den vorhanden Datensätzen arbeiten, außer es handelt sich um die BILD Zeitung, die hat vermutlich schon exklusivrechte für ein Interview mit dem Virus ;)

Es bleibt abzuwarten

ob die, die jetzt nach der "neuen Normalität" im Dauer - Lockdown rufen noch so laut sind, wenn in ein paar Monaten die Renten- und Pensionskassen leer sind.

Am 24. Juni 2020 um 13:45 von ich1961

>>gegen Grippe lasse ich mich seit Jahren impfen !!!!!!!!<<

An der Schweinegrippenimpfung sind damals 10 Risikopatienten gestorben.
Genau in diesem (und weiteren) Artikel wird argumentiert, die Leute waren eh schon krank:

https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_20613534/schw...

Am 24. Juni 2020 um 13:55 von Archimedes

>>Italien hatte schon bei der Grippewelle 2017/2018 massive Probleme, weil die Krankenhäuser überfüllt waren. In Norditalien gibt es die höchste Antibiotikaresistenz in ganz Europa. Beatmete Patienten haben nach wenigen Tagen multiresistente Spitalskeime usw.usw.<<

Mein Vater erzählte mir, dass 1968 bei der Hongkong Grippe im Krankenhaus die Leichen in Abstellkammern gestapelt wurden. Gibt es evt jemanden hier aus der Zeit ?

10.58 Links2 3 4

>>Parteiübergreifend haben wir in den letzten Jahren, ja fast Jahrzehnten von CDU / CSU, FDP, SPD und neuerdings auch von der AFD gehört:
"Sozial ist, was Arbeit schafft" <<

Und sozialer wäre aus Ihrer Sicht, keine Arbeit zu schaffen?
Oh je....

Ungreimtheiten und Tunnelblick

Es wird seit Monaten verkündet, gegen das Virus gebe es keine Immunität. Damit wird die fragliche Notwendigkeit von Impfungen begründet.

Andererseits ist es mittlerweile Allgemeingut, dass 50 bis 80% der Infizierten keine Symptome entwickeln.

Was ist mit einem Infizierten, der keine Krankheitssymptome entwickelt?

Erstens ist er nicht krank und zweitens
offenbar immun!
Von einer nichtvorhandenen Immunität gegen das Coronavirus kann ebensowenig die Rede sein, wie seinerzeit bei der Schweinegrippe.

Am 24. Juni 2020 um 14:01 von wurmdobler

>>Es bleibt abzuwarten
ob die, die jetzt nach der "neuen Normalität" im Dauer - Lockdown rufen noch so laut sind, wenn in ein paar Monaten die Renten- und Pensionskassen leer sind.<<

Diese Kassen werden zur Not mit neuen Schulden gefüllt. Aber ob wir über 5-6 Mio Arbeitslose begeistert sind.... und welche Horrorergebnissen dann die Bundestagswahlen 2021 bringen ... Aber die Immobilienpreise werden durch zahlreiche Privatinsolvenzen und Firmenpleiten sinken. Gruss aus der Kurzarbeit

@ wurmdobler

Dann wird das Geschrei groß sein. Die Leute die einen lockdown befürworten, bis ein Impfstoff da ist, also vielleicht für immer, haben aber nie eine Lösung wie unser Land weiter existieren soll. Mir fehlt auch ein Ziel von unserer Regierung zum Plan B, also wenn kein Impfstoff gefunden wird. So weiter wurschteln wie bisher ? Aber die Kassen scheinen ja übervoll zu sein :-). Die Renten sind sicher !

13:38 @Artemisia annua @Leipzigerin

Sie unterstellen mir etwas, was ich nicht geschrieben habe.
Natürlich möchte ich, dass der Impfstoff ausreichend getestet wird.

Der Link auf das Video:
Die Dame hat ihre eigenen Interessen, oder sollte man sagen, die von Trump vertreten. Die WHO hat sich distanziert.

Das RKI hat nicht immer geschickt kommuniziert.
Für ein Misstrauen gegen das RKI reicht das nicht, Sie können sich umfassend informieren.
Die Informationen werden ständig dem Wissensstand angepasst

Wem vertrauen Sie denn?

@seneca007 - 11:33

"Bevor man Deutschland wirtschaftlich und sozial durch die Covid-Maßnahmen endgültig an die Wand fährt: Kann mir einer der Verantwortlichen mal sagen, wie er eine zweite Welle definiert? 10, 100, 1000 mehr Tote gegenüber heute am Tag, Monat, Jahr?"

Was soll diese alberne Fragerei?

Wenn Sie keine erste Welle wahrgenommen haben ist es müßig Ihnen noch eine zweite Welle zu erklären.

Der Glaube, die Wirtschaft hätte ohne Lockdown keinen Schaden genommen, ist auch über Boris-Palmer-Mentalität nicht zu bewirken.

@Demokratieschue...

Sie verwechseln hier einige Sachen...

Antikörpertests sind KEINE PCR Tests.

Ein PCR Test identifiziert die vorher in DNA umgeschriebene virale RNA (beides Nukleinsäuren), während der Antikörper Tests auf Proteininteraktionen basieren.

Es gibt allerdings auch auf Nukleinsäuren basierende Schnelltests, die verwenden dann Crispr Konstrukte (Sherlock) oder ne andere Art der DNA Vervielfältigung als ne PCR.

PCR Tests sind super sensitiv, da reichen wenige Moleküle des Targets aus und der Test springt an. Wenn im Abstrich keine Viren RNA vorhanden sind (was wiederum verschiedene Gründe haben kann) fällt er negativ aus.

Würde im med. Bereich mehr PCR Tests verwendet werden, z. B. zur schnellen Identifizierung von Pathogenen oder Antibiotika Resistenzen wäre das ne (sehr) gute Sache. Nichts mehr 3 Wochen warten, bis die Bakterien Kulturen gewachsen sind.... Ein Traum!

um 13:56 von Zuschauer49

Bezüglich Ihrer wirtschaftlichen EInschätzung muss ich Ihnen leider Recht geben. Schon weil uns das Virus und die damit verbundenen,nötigen Maßnahmen zur Eindämmung noch eine nervenaufreibend lange Zeit erhalten bleiben. Die aktuell getroffen Maßnahmen zur Bewältigung der wirtschaftlichen Probleme reichen längst nicht aus. Da wir ohnehin gezwungen sind, unseren Lebensstil sehr deutlich zu verändern, um nicht von dem fortschreitenden Klimawandel etc. die Lebensgrundlage entzogen zu bekommen, sollten wir diese Pandemie nun nutzen. Ja, die unflexiblen, ewig Gestrigen werden es nicht hören wollen, aber wir müssen Wirtschaft, Ackerbau- und Tierzucht, Forstwirtschaft, Wohnungsmarkt und vieles mehr komplett umbauen. Keine leichte Aufgabe und braucht Zeit, daher nun die Menschen, die ihre Existenz verlieren mit einem an Bedingungen geknüpftes Grundeinkommen ausstatten und die Veränderung angehen. Wir haben eh keine Wahl, oder wir werden vom Planet brutal gezwungen. Corona wird dann zur Chance

@ Archimedes

„Italien hatte schon bei der Grippewelle 2017/2018 massive Probleme, weil die Krankenhäuser überfüllt waren. In Norditalien gibt es die höchste Antibiotikaresistenz in ganz Europa. Beatmete Patienten haben nach wenigen Tagen multiresistente Spitalskeime usw.usw„

Sowas ähnliches hab ich in einem Interview mit einem Lungenfacharzt vor einiger Zeit im Deutschlandfunk auch gehört, wobei er sagt, das es aufgrund schlechterer Hygienischer Verhältnissen in spanischen und italienischen Kliniken, in jedem Jahr zu viel mehr Toten durch Krankenhauskeime kommt, als es bei uns der Fall ist.
Nach seiner Vermutung trug das auch zu den erheblichen Todeszahlen in beiden Ländern einen Anteil bei.

@seneca007 > Menschenverachtender Zynismus

Habe nun einige Ihrer zynischen und lebensverachtenden Kommentare gelesen und muß leider sagen, dass Ihr "Über- Leichen- Gehen-Gerede" nicht ehrlich sondern einfach nur abstoßend ist.
Ich frage mich warum eine effektive Seuchenbekämpfung (Zitat) "eine ganze Volkswitschaft an die Wand fahren soll ".
Was soll das Weltuntergansgerede? Werfen Sie doch einfach mal einen Blick auf die internationalen Börsen. Die sprechen schon seit Tage wieder eine andere Sprache.
Habe selbst ein kleines Unternehmen, brauche keine Coronasoforthilfe und bin selber noch weltweit (soweit möglich) unterwegs. Selbst Chinesische Partner, sowie Kunden in Indien und USA klopfen mir, dem Deutschen, auf die Schulter und loben anerkennend das vorbildliche Krisenmangement unserer Regierung.
Ihre lebensverneinenden Auswürfe weisen psychologisch eher auf einen Menschen hin, der in seinem Kämmerlein sitzt und die Hosen gestrichen voll hat. Sorry, aber das mußte ich jetzt mal loswerden (wenn es nicht geblockt wird)

Es gibt ja noch viele Menschen, die das Sars CoV2 Virus

nicht ernst nehmen und bewusst Regeln nicht einhalten. Ich würde jetzt keine Strafen mehr verhängen, einfach nur die Personalien erfassen und bei einem neuen Covid-19 Ausbruch diese an den Kosten beteiligen. Hier hat es, Gott sei Dank, geklappt den Ausbruchherd zu ermitteln, das kann aber auch mal anders kommen. Der Fleischverarbeitungsbetrieb soll ja an den Kosten beteiligt werden, DAS ist der richtige Weg und sollte auch bei anderen Verstößen angewendet werden. Die Maßnahmen sind absolut gerechtfertigt!

Rentner oder Beamter

Ich gehöre zu der Gruppe und teile trotzdem Ihre Ansicht und auch die Meinung von seneca007 und gleichlautender Meinungen. Unsere Medien, Politiker und viele Virologen müssen endlich sachlicher mit ihren Beiträgen zur Pandemie umgehen. Ganz schlimm sind Herr Lauterbach und seine Talkmoderatoren. Einzig Herr Streeck hat eine normale Einstellung zum Virus. Es ist ernst aber nicht panisch, wie es der Bevölkerung am Anfang eingetrichtert wurde. Wir müssen mit vielen Krankheiten leben, die mind. genauso schlimm sind und vor die uns auch kein Staat schützen kann. Wir müssen uns selber so gut es geht davor schützen. Es ist irrsinnig anzunehmen, dass die Menschen andere schützen wollen. Auch Mund-Nasen-Schutzträger wollen in erster Linie nur sich schützen, so wie sie genutzt werden.

@  12:22 von European Son

Ich muss ihrem vor reden oder durchaus zustimmen kann aber auch sie verstehen dass sie irrational Risiken bewerten.
Was würden Sie denn sagen wenn sie und noch ein zwei andere Person ihre Arbeitsplätze verlieren aber nicht Corona betroffen sind?
Sie verstehen unser System wohl nicht die Mobilität wird erkauft mit 4000 Toten und reichlich lebenslang Verletzten.
Die Umweltbelastung des Systems die psychischen Belastungen des Systems Herzinfarkte etc etc
Und ich könnte noch über viel schlimmeres reden, was die Mehrheit akzeptiert. Da geht's aber um Kindesmisshandlung.
Soll heißen das etwas abgewogen werden muss und ja mit ein paar tausend Toten Meer Pro 80 Millionen. Stellen Sie sich doch die gleiche Frage mal wenn ein anderer betroffen ist aber sie nicht

14:06 @Archimedes

"....Ungreimtheiten und Tunnelblick

Es wird seit Monaten verkündet, gegen das Virus gebe es keine Immunität. ..."

Wo und von wem wird das behauptet?
Erbitte Quellen.

Ich habe bisher nur gelesen, dass daran noch geforscht wird.

Wenn jemand infiziert ist ud keine Symptome entwickelt, baut sein (starkes) Immunsystem Abwehrkräfte gegen das neue Virus auf.
Es gibt leider auch die Fälle, bei denen das Immunsystem überreagiert.

Unklar ist, wie lange diese Immunität bestehen bleibt.

Am 24. Juni 2020 um 14:20 von hierandiegeräte

>>Habe selbst ein kleines Unternehmen, brauche keine Coronasoforthilfe und bin selber noch weltweit (soweit möglich) unterwegs<<
Aha, weltweit...
Das glaube ich Ihnen leider nicht. Das Unternehmen, für welches ich arbeite, sendet keine Mitarbeiter in Länder, die mit einer Reisewarnung belegt sind. Sie bekommen sonst im Falle eines Unfalles Ärger mit den Versicherungen. Unsere beiden Projekte in Indien sind bis ins nächste Jahr verschoben.

Auf den Punkt

Genau meine Meinung. Einerseits wird gnädig "gelockert", dann aber bei jeder einzelnen Neuinfektion sofort die Drohkulisse "Zweite Welle" heraufbeschworen - Hauptsache die Panik lässt bloß nicht nach. Es ist absurd, ohne Komplett-Lockdown dennoch jede Ansteckung unterdrücken zu wollen. Wer "lockert", muss so ehrlich sein und zugeben, dass einige Infektionen dann auch akzeptiert werden müssen. Was bei diversen anderen Krankheitserregern auch schon immer so war.
Wie will denn die Regierung damit umgehen, wenn der Impfstoff erst in weiter Ferne oder auch gar nicht kommt? Sollen diese verkrampften monatelangen Einschränkungen dann für immer das "neue Normal" bleiben? Aussterben der Club-, Event-, Gastro- und Kulturszene wird eben hingenommen, unzählige Insolvenzen und Arbeitslose auch?
Angst sollte eher machen, wohin sich diese Gesellschaft bewegt, angesichts von
Stigmatisierung der Einwohner von "Risikogebieten" sowie Diskussionen um einen "Immunitätsausweis". Das ist die wahre Gefahr.

@Leipzigerin

Es liegt mir fern Ihnen etwas zu unterstellen! Ich hatte eine Frage gestellt , ob Sie sich impfen lassen würden, wenn in Kürze ein Impfstoff aus dem Hut gezaubert würde. Der kann in der Kürze der Zeit nicht vernünftig erforscht sein. Die meisten der gerade in der Erprobung stehenden Impfstoffe sind keine herkömmlichen sondern Genverändernde.Ich informiere mich sowohl in den sogenannten Mainstream als auch den alternativen Medien. Ich lese Studien, Berichte etc. Und wem ich vertraue: in erster Linie meinem eigenen Verstand und in die Wichtigkeit, der Gesunderhaltung meines Körpers, damit die Chance, dass irgendein Virus keine Chance bei mir hat zu landen.
Die WHO vertritt natürlich ihre Interessen, wie jeder einzelne dieses ganzen Dramas.

@ 10:58 von Links2 3 4

Parteiübergreifend haben wir in den letzten Jahren, ja fast Jahrzehnten von CDU / CSU, FDP, SPD und neuerdings auch von der AFD gehört:
"Sozial ist, was Arbeit schafft"

Was ja auch nicht falsch ist, in den meisten Fällen sollte es dazu führen, das Menschen in Arbeit sich auch mehr Wohlstand schaffen können, als wenn sie nicht in Arbeit sind.
Wenn Menschen keine Lust haben zu arbeiten und dann auf Kosten derer leben die es tun, finde ich das auch nicht gerade sozial.
Über unsere Abgaben die zum großen Teil auf dem Faktor Arbeit beruhen, finanzieren wir auch zum Beispiel das Gesundheitssystem, was uns besser, als anderswo durch die Krise gebracht hat.
Asozial sind hingegen Werkverträge, dann fehlen aber die Grünen die es mit eingeführt haben in ihrer Aufzählung, und natürlich darf man dafür jeden anprangern der bis heute diesen Zustand nicht beheben will.

Am 24. Juni 2020 um 14:27 von Phoenix_66

>>Angst sollte eher machen, wohin sich diese Gesellschaft bewegt, angesichts von
Stigmatisierung der Einwohner von "Risikogebieten" sowie Diskussionen um einen "Immunitätsausweis". Das ist die wahre Gefahr.<<

Wirklich auf den Punkt. Und die Gefahr wird meiner Meinung nach total unterschätzt.

um 14:20 von hierandiegeräte

Na ja, ich freue mich, wenn Sie noch gut ihr Geschäft betreiben können, ich bin ebenfalls seit Jahrzehnten Selbstständig und leider nicht in dieser glücklichen Situation. Innerhalb von 2 Tagen ist meine gesichert geglaubte Existenz zusammengebrochen und bisher ist keine Besserung in Sicht. Das Gezocke an den Börsen spiegelt in keiner Weise die tatsächliche Verfassung der Wirtschaft wider. Ich bin wahrlich kein Pessimist, oder Angsthase, habe mich schon durch so manch schwierige Lage durchgeboxt und werde auch nun einen Ausweg finden, auch wenn ich aktuell keinen blassen Schimmer habe, wie der aussehen wird. Es werden sicher alleine in Europa einige Millionen Arbeitslose hinzukommen und dies wir sehr sicher die Wirtschaft drücken. Klar wird es auch Gewinner geben, aber wohl nicht genug, um das auszugleichen. Habe vor wenigen Minuten meine Ideen dazu gepostet, wenn es Sie interessiert, können Sie ja mal drauf schauen.

Wut, Frust und Zorn in diesen NRW Kreisen ist verständlich

Aber bei aller Wut die die Menschen dort im Bauch haben sollten sie auch sehen wer verantwortlich ist und nicht wahllos auf die Politik bzw.die Behörden einschlagen - auch wenn denen in den letzten Jahrzehnten etliche Versäumnisse vorzuwerfen wären.
Sie versuchen die Bürger vor einer weiteren Welle zu schützen und das ist anerkennenswert, auch wenn viele hier glauben sie hätten ein besseres Patentrezept.

Es müssen sich mal alle von der Vorstellung befreien dass wir in einer Viren - und Keimfreien Umgebung leben können. Das wird es nicht geben da unser - und das Leben aller Säugetiere - ohne Bakterien nicht möglich wäre.

Ja, natürlich sind Viren nicht lebensnotwendig meist sogar schädlich, aber sie können unser Immunsystem stärken.

Impfstoffe sofern sie überhaupt entwickelt bzw. gefunden werden kosten Geld - sprich sie müssen bezahlt werden. Und dazu muss die Weltwirtschaft am Laufen gehalten werden.

Am 24. Juni 2020 um 14:23 von Pojo52

Ja der gute Herr Lauterbach ist schon ein Fall für sich. Bei Prof. Streeck merkt man, das er so einiges sagen möchte, es aber nicht tut. Wenn jemand keine Panik verbreitet, ist er in den Medien (z.B. TV) nicht gerne gesehen. Ich frage mich nur warum das so ist.

an die vielen Kritiker dieser Maßnahme

Und wieder liest man hier davon, dass das alles völlig übertrieben sei, weil die Sterberate doch so niedrig sei. Und doch hat es das Krankensystem in so vielen Ländern umgehauen, wie GB, USA, Frankreich, Italien, Spanien, ... . Massengräber und provisorische Leichenhallen in Kühl-LKW's sind nichts, woran ich mich gewöhnen möchte. Und das könnte allen Unkenrufen auch in Deutschland passieren, würden wir uns an die Vorschläge der Kritiker halten und alles wieder zurückfahren.

Und was heißt hier, wir legen das Land lahm? Bis auf zwei Landkreise, werden im Rest des Landes die Maßnahmen weiter und weiter zurückgefahren. Würden wir jetzt mit der Situation in Gütersloh eine zweite Welle provozieren, würden die Folgen die Wirtschaft erst recht ruinieren. Kaum denkbar, dass das der ökonomischere Weg wäre. In Ländern wie GB, USA oder Brasilien hat das mit laxen Maßnahmen ja auch nicht funktioniert!

Logik

Die Annahme das es bei Covid 19 anders sein KÖNNTE, als bei der Grippe, ist die Tatsache, das Covid 19 deutlich anders ist, als Influenza...

Sie beantworten einen Teil ihrer Frage selbst. Abgesehen davon, wird bei dem größten Teil der Covid 19 Impfstoffe auf ganz andere Technologie gesetzt, als bei Influenza.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: