Ihre Meinung zu: Umweltskandal in Russland: Giftige Brühe in der Tundra

29. Juni 2020 - 8:51 Uhr

Im Mai bedrohte ein Dieselleck in einem Kraftwerk das Ökosystem der russischen Arktis. Nun haben Umweltschützer weitere Verschmutzungen festgestellt. Der beschuldigte Konzern Nornickel behindert die Aufklärung. Von Ina Ruck.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

JA, diese Umweltverseuchung

JA, diese Umweltverseuchung ist abscheulich!
Da gibt es kein wenn und aber.
Was die Praktiken der Russen angeht, erkenne ich aber viele Parallelen zu uns.
Bei uns werden Mißstäne als geheim eingestuft und ebenfalls nicht veröffentlicht.
Mit uns meine ich die westliche Welt.
Was ist also der Aufreger an der Meldung?
Und was ist mit den Konzequensen die sich daraus ergeben müssten?
Da gibt es keine, weil wir dann nämlich mit vielen Ländern keinen Handel mehr treiben könnten.
Unsere "Werte" verwässern doch in windeseile wenn es um Arbeitsplätze, Wirtschaftsvorteile und Dividenten geht.
Bestes Beispiel bei uns in D zur Zeit, der Fleischskandal. Seit gefühlt hundert Jahren weiß die Politik was da läuft. Und jetzt ist man erstaunt das es so ist. Die USA drohn Richtern, wenn diese Verbrechen aufklären wollen.
Also mal ehrlich, woher kommt das Recht das wir andere anprangern, wenn bei uns der Dreck selbst meterhoch vor der Tür liegt.

Schon frustrierend. Die

Schon frustrierend. Die Bilder erinnern ziemlich an den Deepwater Horizon Unfall oder dem Dammbruch in Brasilien.
Immer das gleiche Bild: Die schuldigen Konzerne versuchen sich aus der Verantwortung zu stehlen. Am Ende bleiben die Umweltschäden trotz aller großen Versprechungen.
Russland hat durch den auftauenden Permafrost mit am meisten unter dem Klimawandel zu leiden. Ich hoffe wenigstens dass dies ein weckruf ist

Fatale "Kettenreaktion"

"Auftauender Permafrostboden sei schuld, deswegen sei der Tank geborsten, hieß es im Konzern - doch längst wird vermutet, dass der an der Wartung gespart hat"

Dabei ist das Auftauen des Permafrostbodens allein und für sich genommen ein noch weit alarmierenderer Grund zur Sorge und zugleich Signal für die für die ganze Welt katastrophalen Folgen eines Wirtschafts- (und somit zugleich Politik)systems, das allein am Geld (sparen/"machen" - und das um wirklich jeden Preis) - ausgerichtet ist.

Wissen

Das Wissen haben wir schon länger, richtig sehen können wir es seit dem Unfall der Exxon Valdez: nördlich des Polarkreises ist die Aktivität der Mikroorganismen im Boden und im Wasser so gering, dass dort Kohlenwasserstoffe praktisch nicht mehr abgebaut werden. Der Diesel wird also den Boden extrem lange verschmutzen und erst abgebaut werden, wenn er über das Polarmeer in den Pazifik oder den Atlantik gelangt sein wird.
Giftige Aussichten.

@ Mischa007, um 09:25

Warum erscheint es Ihnen so dringend, einen offenkundigen Missstand, gleich wo sich dieser befindet, derart zu kommentieren?
Sofort mit dem Finger woanders hin zeigen, wo es angeblich ja mindestens ebenso schlimm ist - was aber mit der Meldung nichts zu tun hat.

Nach Ihrer Theorie dürfte demnach von nirgendwo ein Skandal gemeldet, geschweige angeklagt werden.

@ Mischa007

" ... Was die Praktiken der Russen angeht, erkenne ich aber viele Parallelen zu uns.
Bei uns werden Mißstäne als geheim eingestuft und ebenfalls nicht veröffentlicht.
Mit uns meine ich die westliche Welt.
Was ist also der Aufreger an der Meldung?..."

Der Aufreger der Meldung ist doch ganz klar die Umweltverseuchung! Reicht das nicht?

Im übrigen werden "bei uns" solche Missstände veröffentlicht. Klar, gibt es verbrecherische Unternehmen, die Umweltstraftaten begehen. Doch diese werden vom Staat verfolgt, häufig liefern Anwohner oder die vielen NGOs die Hinweise auf solche kriminellen Handlungen. Nur die Verbrecher selbst stufen ihre Aktionen, wie alle Straftäter, als "geheim" ein.

Ich bin froh, dass es viele Menschen gibt, die sich gegen Umweltverbrechen engagieren, diese zur Anzeige bringen und auch die Medien berichten ungefiltert darüber.

Ich hoffe, dass das auch in Russland der Fall ist.

"Was die Praktiken der Russen

"Was die Praktiken der Russen angeht, erkenne ich aber viele Parallelen zu uns. Bei uns werden Mißstäne als geheim eingestuft und ebenfalls nicht veröffentlicht. [...] Also mal ehrlich, woher kommt das Recht das (sic) wir andere anprangern, wenn bei uns der Dreck selbst meterhoch vor der Tür liegt."

Nö! Dann kennen sie "uns" schlecht! Nennen Sie mir bitte innerhalb der EU eine Umweltkatastrophe der letzten Dekade, die so ein Ausmaß wie in Russland hatte, vertuscht wurde und die Presse nicht / kaum berichten durfte. Bei "uns" ist wahrlich nicht alles so toll, aber Kritik an einer oppositionslosen und repressiven Regierung in Russland, die augenscheinlich mit Umweltschutz nicht viel zu tun haben möchte, muss erlaubt sein.

@Mischa

Woher kommt diese Sensibilität? Hier wird nur darüber berichtet, niemand wird angeprangert. Über Tönnies wurde hier wesentlich mehr geschrieben, also was ist das Problem? Dürfen wir nicht über Missstände in anderen Ländern informiert werden, bis bei uns alles perfekt ist? Immer diese pauschale Kritik an den Medien, selbst wenn es aber auch rein gar nichts zu kritisieren gibt... So zerstört man die freie Presse.

um 09:25 von Mischa007

"Also mal ehrlich, woher kommt das Recht das wir andere anprangern, wenn bei uns der Dreck selbst meterhoch vor der Tür liegt."

Immer wieder dieselbe Methode: "Bei uns" liegt auch genug im Argen, und deshalb sollen "wir" die Missstände bei anderen nicht kritisieren dürfen.

In Wirklichkeit ist es ganz einfach. Hier läuft was schief, und jeder, aber auch wirklich jeder, der Zugang zu Informationen und Medien besitzt, hat das Recht, wenn nicht die moralische Pflicht, den Finger darauf zu legen. Fertig.

Die Frage, welchen Grund Sie haben, sich bei russischen Verfehlungen so ins Zeug zu legen, lassen wir mal wohlwollend beiseite.

Micha007,erst sich erkundigen, dann schreiben.

Wieder ein Beispiel von diesem unsäglichen Deutschlandbashing. Nicht auszuhalten. Unsere sicher verbesserungsfähig Demokratie, Umweltschutz und Regierung mit Russland zu vergleichen, warum nicht gleich mit Nordkorea? Oder glaubt einer wirklich dass Russland aus der Atom- und Kohleenergie austeigt oder irgendein Projekt der Oligarchen gestoppt wird wenn sie die Umwelt vergiften. Selbst wenn unsere Regierung es wollte, durch unsere freie Presse und die freien Medien, kritische Parteien wie die Grünen und die Linken und Teile der SPD sowie unzählige Umweltgruppen würde das gestoppt werden. Ich bin froh in diesem Land zu leben und wüsste kein anderes das besser wäre. Nein die Medien sollen verstärkt über die Missstände von Russland, Brasilien , China und vielen anderen berichten, denn dort können die Bewohner es nicht.

Wird in Norilsk nicht Nickel, Cobalt

und Kupfer gewonnen? An welche "fortschrittliche" Mobilitätsstrategie erinnert mich das? Der Diesel wird wohl das kleinste Problem sein, irgendwann ist der verdunstet. Da die Erze aber oft erhebliche Mengen Arsen enthalten können die bei der Verhüttung irgendwo bleiben sehe ich da ein ganz anderes Problem.

Einfach nur traurig

Anscheinend ist Putin die Militärparade in Moskau wichtiger als sich um die wirklich dringenden Probleme zu kümmern.
Das ist ein weiteres Beispiel,warum wir weg von der fossilen Energie kommen müssen.

Tarnen,

täuschen und verheimlichen, die Grundprinzipien kommunistischer Regimes. Und ohne freien Journalismus kommt auch wenig bis nichts ans Tageslicht. Trotzdem bashen viele „Westler“ lieber den in freier Wahl gewählten Trump als Putin und Xi. Mir unverständlich.

@Nettie um 09:38 Uhr

"Dabei ist das Auftauen des Permafrostbodens allein und für sich genommen ein noch weit alarmierenderer Grund zur Sorge"

Auch wenn wir nur diesen speziellen Fall betrachten: Baugrunduntersuchungen und Gutachten gehören zum Ingenieurbauwesen dazu, es gibt halt verschiedene Arten von Bauwerksgründungen - nicht nur (Flächen-)Fundamente. Ebenso gehören auch ständige Untersuchungen der Standsicherheit eines Bauwerkes dazu, nicht nur zur Bauzeit. Bauingenieurwesen ist eine Naturwissenschaft, also hätte man (das Betreiberunternehmen) unbedingt vom Auftauen des Permafrostbodens wissen müssen und regelmäßig (z.B. aller 5 Jahre, je weiter der Klimawandel fortschreitet aller 2 Jahre zirka) alle für die Standsicherheit enscheidenden Faktoren prüfen müssen. D.h. Prüfstatiker hätten das Problem rechtzeitig erkennen müssen!
Die Firma hier redet sich also (auf Kosten der Allgemeinheit) heraus, ... ist ja nichts neues.

nicht."
Das ist jetzt aber eine völlig unerwartete Information.

Umweltskandal in Russland

Wer hat denn was anderes gedacht das sowas nicht passieren wird? Aber keine Bange, da kommt noch mehr. Bei uns sind es die verseuchten Feldern mit Nitrat welches im Grundwasser versickert. Da redet auch keiner mehr von. Die Gier des Menschen hat kein Ende und dadurch kommt es zu solchen Katastrophen und es werden mehr und schlimmer werden. Da die Politik ihre Lobbyarbeit mit den Firmen noch mehr weiter treiben, wird sich da auch nichts ändern. Zumindest sagt es mir eines voraus, das es noch mehr Kriege, Hungersnöte, Krankheiten geben wird wo wir uns wünschen, den Schalter früher umgedreht zu haben. Übrigens, das ist keine Schwarzseherei, sondern sogar wissenschaftlich erwiesen man braucht nur die Augen auf zu machen.

Wir waren in Nickel

Wir waren selbst in Nickel an der norwegisch russischen Grenze. Die Menschen hier werden im Schnitt etwa 45-48 Jahre alt. Es gibt keinen Baum mehr und die Luft steht vor Dreck. Norwegen hat sich mehrfach finanziell angeboten, sich zu 50 Prozent an Filtersystemen zu beteiligen. Wurde aber angelehnt.
Ich habe mit Norwegern gesprochen, ob sie im Pasvikdal fischen würden. Sie haben es verneint. Von dort aus geht das Gift ebenso in die Barentssee.
Traurig zu sehen.

Homo Sapiens.....

Trifft der Planet Mars den Planeten Erde. Fragt der Mars „Na Erde, wie geht‘s denn so ?“ Sagt die Erde „Ooch...nicht so gut“ „Warum denn?“ fragt der Mars. „Ich habe Homo Sapiens auf meiner Erde“. „Ooch“ sagt der Mars „Das erledigt sich irgendwann von selbst“

Daran sehe ich, dass egal wie

Daran sehe ich, dass egal wie viel Umweltkonferenzen stattfinden, sich rein nichts verbessert hat.
Deutschland fühlt sich sozusagen als " Nabel" und meint federführend in Umweltsachen voran zu gehen. Was soll das nützen, wenn andere
Nationen das egal ist. Erinnerung an 80 er Jahre, die Riesenwelle Bäume sterben und was hat sich seither verbessert? Mittlerweile schmelzen Pole, Algenteppiche quer über den Atlantik.
andauernd ein Ölteppich und die Radioaktivität in der Luft und im Meer, El nino, la Nina Effekt ist verstärkt, Dürre, Hitze, Brände u. alles gleichzeitig usw. Was soll es bringen, ständig weiter zu diskutieren und zu überlegen, wann wer ein weiteres Desaster an die Öffentlichkeit und wer schuld sei. Unsere Kinder und deren Kinder stehen vor dem globalen Ruinen aber es wird weitergeredet. Es ist von Natur und Erde alles gelaufen und nur am auslaufen. Es geht bestimmt für die Erde weiter aber für Menschen nicht mehr.

@ 09:25 von Mischa007

"Was ist also der Aufreger an der Meldung?"

Natürlich haben Sie recht, dass solch skandalöse Vorgänge wohl in allen Ländern vorkommen. Aber was ist das für eine absurde Aussage, dass über solche Verbrechen nicht mehr berichtet werden soll??? Ihre Logik ist nicht im Ansatz nachvollziehbar. Rassismus gibt es in den USA seit über 400 Jahren. Also muss darüber nicht mehr berichtet werden? Wir hatten den VW Skandal, also sind die Vorgänge bei Tönnies keine Nachricht wert? Es geht geht auch nicht darum, dass man andere Nationen an den Pranger stellt, sondern darum, dass unter dem Druck der Öffentlichkeit diese Welt vielleicht ein kleines Stück besser wird. Es ist schade, dass Sie daran kein Interesse haben.

@Mischa

Sie haben recht. Ich habe mich gewundert, dass ihre Meinung gepostet wurde. Ich habe gestern zum Fleischskandal zwei Mal die Geschichte meiner Schwester,Arbeiterin beim Fleischproduzent geschrieben. Nichts wurde veröffentlicht. Warum auch, schlecht ist immer irgendwo, bei uns in D wird intelligent verschwiegen. Es ist doch so schön zu schreien, wir sind die Guten. Der Sturm der Entrüstung der D auf ihren Post ist Normalität heute.

Egal, ob da die Tundra

Egal, ob da die Tundra vergiftet wird, Hauptsache der Putin kann seine Regierungszeit auf unendlich ( also Z-Grabstein) verlängern. Wenn er so viel Raffinesse zum Umweltschutz verwenden würde, wie er immer wieder für die Umsetzung und das Erreichen seiner obskuren Interessen und Ziele macht, wäre das Umweltthema kein Problem. Leider läßt er das Land aber immer mehr kaputt machen.

Es gehen bei uns viele

Arbeitsplätze verloren, wenn wir zu viele Umweltschutz betreiben!
Wir können gerade in diesen Zeiten nicht jede Forderung der Grünen umsetzen.
Es muss jetzt verstärkt nach unserer Wirtschaft geschaut werden. Um Schäden müssen wir uns zu einem späteren, geeigneteren Zeitpunkt kümmern.

Warum wird das toleriert?

Ich verstehe es nicht. Ist die Menschheit zu faul? Ist die Menschheit zu feige? Warum nur Gerede? Sanktionen. Taten. Warum wird nicht aktiv mit allen Mitteln gegen die Umweltverschmutzung vorgegangen. Beweise genug gibt es, dass diese Umweltschädigung seit Jahren von Statten geht. Da müssen Politiker sich engagieren. Informiert Putin über die Lage und droht ihm notfalls mit irgendwelchen Sanktionen, wodurch der Umweltschutz dann lukrativ wird...scheiß Geldgier -.-

Wir würden wohl kaum....

Davon lesen, wenn nicht irgendwie Putin involviert wäre.
Über einen Oligarchen.

Denn es gibt in Russland ganz andere ökologische Notstandsgebiete...
Die U Boot Stützpunkte am Nordmeer und deren Atommüll
Diverse atomanlagen.... insbesondere Majak

Von denen lesen wir wenig.

Vermutlich, weil es Staatsbetriebe ohne angekoppelten Putin-freundlichen Oligarchen sind.

Ein weiteres haarsträubendes Umweltverbrechen

In der langen Liste an Umweltverbrechen weltweit ist dies ein weiterer schrecklicher Fall, der uns zeigt, dass wir weder den Wirtschaftsbossen noch den Politikern grundlegend vertrauen können, sondern sie hartnäckig kontrollieren und vom Hof jagen müssen, wenn sie sich von Macht und Habgier haben verführen lassen.
Das geht allerdings nur in wehrhaften Demokratien mit politisch mündigen und wachsamen Bürgern. Und die sind dünner gesät, als wir uns selbst einreden.

@um 09:25 von Mischa007

Kritik an Russland, klassische Reaktion

Erstmal eine schöne Portion whataboutism

Danach kommt "der Westen", sorry wir sind Deutschland und nicht der Westen, wir können keine französischen, amerikanischen, britischen oder Hottentotten Politiker wählen.

Zweitens woher wissen sie, dass es diese Missstände gibt, wenn sie doch nicht veröffentlicht und geheim gehalten werden? Haben sie auch belege für ihre Anschuldigungen?

Drittens, bloß weil es im eigenen Land Problem gibt darf man andere nicht mehr kritisieren?

Was ist also der Aufreger an der Meldung?

von Mischa007 @
Das dort viel der Rohstoffe veredelte werden id wir für unsere Grüne Verkehrswende so dringend brauchen.
NIckel, Kobalt. usw

Bei denen ist es Nornickel ...

... bei uns die Fleisch-, Auto- oder Kohle-Industrie, die die Politik im Griff hat. Profit-Gier sieht überall gleich aus.
---
Und wie bei der BAFIN: Bloß nicht kontrollieren, man könnte ja was feststellen, das man dann unterbinden müsste - seinem Industrie-Busenfreund in den Rücken fallen? Und aus wär's mit dem Ruhe-Pöstchen danach.

Warum wird das toleriert?

von Echsodus @

Weil es in der eigenen Verantwortung der Länder liegt.

Wer will den vorschreiben nach welchen Regeln wir oder Sie leben müssen?

nicht aktiv mit allen Mitteln gegen@
Waren Sie persönlich schon aktiv? Wo sind die Bilder Ihres Protest vom roten Platz?

10:53 von Wolfgang E S

Und die sind dünner gesät, als wir uns selbst einreden.
.
sagen sie das nicht
im Hambacher Forst springen genug rum
um die Bäume zu schützen damit sie diese selber für Baumhäuser und Straßensperren verwenden können

um 10:44 von JohnBowie

>>Es gehen bei uns viele Arbeitsplätze verloren, wenn wir zu viele Umweltschutz betreiben!
Wir können gerade in diesen Zeiten nicht jede Forderung der Grünen umsetzen.
Es muss jetzt verstärkt nach unserer Wirtschaft geschaut werden. Um Schäden müssen wir uns zu einem späteren, geeigneteren Zeitpunkt kümmern.<<

Lassen Sie mich raten: Realsatire?

Positive Nachricht

Ich finde es äußerst wichtig, dass jeder Umweltskandal angezeigt, egal wo auf der Erde, angezeigt und bestraft wird.
Was mir an dieser Nachricht besonders positiv entgegenschlägt, ist die Information das der Chef des Konzerns sich sehr gut mit Herrn Putin versteht und es anscheinend keine Beinflussung der Untersuchung durch den Präsidenten Russlands gibt, sonst hätte man dies ja geschrieben("Und das Wichtigste: Sein Chef, der Oligarch Wladimir Potanin, versteht sich blendend mit Präsident Wladimir Putin.") Es scheint so, als stehe auch Herr Putin nicht über dem Gesetz und es kommt zur Aufklärung dieses Skandals. Auch scheint mir erwähnenswert das Greenpeace in Russland aktiv sein darf. Man könnte, auf Grund anderen Tagesschauberichte, zu der Überzeugung kommen, das diese wegen der diktatorischen Verhältnisse in Russland verboten sei. Vielleicht besteht für die Welt doch ein Funke Hoffnung.

Wenn nur noch Hightec gemacht wird

verliert sich die Sicht auf den Ursprung manches Mikro-Pülverchen und Nano-Schichtchen. Als ob das mal vom Himmel gefallen wäre......

10:12 von Sparer

>>Tarnen, täuschen und verheimlichen, die Grundprinzipien kommunistischer Regimes.<<

Ohne dem Kommunismus das Wort zu reden Mit Kommunismus hat die derzeitige russische Regierungsform nicht das geringste zu tun.

>>Trotzdem bashen viele „Westler“ lieber den in freier Wahl gewählten Trump als Putin und Xi. Mir unverständlich.<<

Mir ist unverständlich warum Sie Kritik an einem völlig ungeeigneten Staatschef als Bashing bezeichnen. Und was hat das mit der genauso berechtigten Kritik an anderen Staatschefs zu tun?

10:12 Sparer

>>Tarnen,
täuschen und verheimlichen, die Grundprinzipien kommunistischer Regimes. Und ohne freien Journalismus kommt auch wenig bis nichts ans Tageslicht. Trotzdem bashen viele „Westler“ lieber den in freier Wahl gewählten Trump als Putin und Xi. Mir unverständlich.<<

Tarnen, täuschen und verheimlichen, Sie sprechen die Dinge aus, die Putin so zu Gesicht stehen.
Und das "Westler" über einen Putin und Xi bashen, sei dahin gestellt, aber frei gewählt sind sie beide nicht! Da wird bei Putin immer etwas "nachgeholfen".
Bei China will ich nicht weiter ausholen, sonst würde es wieder geblockt, weil es zu sehr vom Thema abweichen würde.

Am 29. Juni 2020 um 10:24 von Weites Land

"Wir waren selbst in Nickel an der norwegisch russischen Grenze."
Es geht in dem Artikel um Norilsk. Diese Stadt liegt weit entfernt von Norwegen. Da müssen Sie etwas verwechselt haben.

Aber im Grunde ist es richtig, dass die Umweltverschmutzung schon seit Jahrzehnten andauert, die Menschen dort früher sterben und die Umwelt um die Stadt herum nahezu komplett tot ist. Dazu gab es bereits viele Reportagen in den vergangenen Jahrzehnten. Darin wurde auch immer wieder darüber berichtet, wie Sicherheitsleute der Bergbauunternehmen Journalisten an der Arbeit hinderten.

@Sparer

Russland ist ein kommunistisches Regime?
Sagen sie mal-glauben sie das selber?
In Russland herrscht Kapitalismus nach US Vorbild,so sieht es aus

@JohnBowje um 10:44 Uhr

"Um Schäden müssen wir uns zu einem späteren, geeigneteren Zeitpunkt kümmern."

... sprach der gestresste und unbedingt seinen Wirtschaftstermin pünktlich einhalten wollende Pkw-Fahrer, der vor 5 Kilometern die Autobahnabfahrt verpasste, daraufhin wendete und als Geisterfahrer (auf gut Glück) zurückfuhr.

Deutsche Sünden

Deutsche Sünden - Verschiffung des Mülls nach Afrika. Ach ja, da muss doch Jahrzehnte lang recherchieren. Keiner regt sich auf. Ist doch Normalität. UNSER Müll in Afrika ist doch nichts.
Wir können auch in Australien Urlaub machen.

Übrigens, über diesen Unfall und über die Umweltschäden schreibt die russische Presse ganz offen. Können sie täglich lesen, man muss dafür nur Russisch lesen können. Die Sünden von Norilsk sind auch offen zu lesen, dass wird auch nicht verschwiegen. Es war auch nie ein Geheimnis. Da hat Greenpeace nicht neues gesagt, nur brav mit der Nowaja Gaseta das gesponserte Geld abgearbeitet.

10:23 Jimi58

Ich stimme Ihnen bei Ihren Vorhersagen, was "noch mehr Kriege, Hungersnöte, Krankheiten" und auch Umweltkatastrophen betreffen, vollkommen überein.
Aber mich würde auch mal interessieren, welchen Schalter Sie dafür früher umgedreht hätten um all das auf der Welt zu verhindern?
Da müssen Sie sich global mit den Ansichten der unterschiedlichsten Völker und Kulturen verständigen... und die sind nicht alle bereit, mit unseren Regeln und Standards mitzulaufen.
Auch wenn wir das für das wahre Nonplus Ultra halten, werden andere Völker eben Brot und Arbeit für das Nonplus Ultra halten.
Der einzige Schalter wird Aufklärung sein, und obwohl man auch in Russland um das Tauen des Permafrostes weiß, schert man sich scheinbar immer noch nicht genug darum.

10:58 von warumnichtgleichso

>>Danach kommt "der Westen", sorry wir sind Deutschland und nicht der Westen, wir können keine französischen, amerikanischen, britischen oder Hottentotten Politiker wählen.<<

Bei aller berechtigter Erregung, aber vergessen Sie bitte nicht, dass wir derzeit auch eine Rassismusdebatte führen.

Am 29. Juni 2020 um 09:25 von Mischa007

SO räumt man auch die letzten Zweifel an der Existenz von Honorartrollen in Diensten russischer Geheimdienste aus.

Exzellente Strategie - die Empörung aufnehmen und den eigentlichen Anlass relativieren.
Dann mit einem Hauch Angst vor dem Verlust der eigenen Annehmlichkeiten würzen.
Und als krönenden Abschluss den, vor Entrüstung über die ungerechtfertigten Anschuldigungen, bebenden moralischen Zeigefinger auf die Anderen richten.

Bravo, das Honorar ist wohlverdient!

Worum ging es nochmal?

Ach ja - ein russischer Konzern, mit besten Kontakten in die russische Regierung, schert sich buchstäblich einen Dreck um selbst die niedrigen Umweltstandards Russlands. Und vertuscht das mit Hilfe der Behörden.

Wie konnte mir das entfallen?

Am 29. Juni 2020 um 10:44 von JohnBowie

"Es gehen bei uns viele

Arbeitsplätze verloren, wenn wir zu viele Umweltschutz betreiben!
Wir können gerade in diesen Zeiten nicht jede Forderung der Grünen umsetzen.
Es muss jetzt verstärkt nach unserer Wirtschaft geschaut werden. Um Schäden müssen wir uns zu einem späteren, geeigneteren Zeitpunkt kümmern."

Widerspruch!

Wir haben all die Probleme - Umweltkatastrophen, Luftverseuchung, Grundwasserverseuchung, Corona-Pandemie, Ausdehnung der Wüsten - und bekommen noch viele weitere, unangenehmere Probleme hinzu, weil wir der den Folgen unseres Wirtschaftens für die Umwelt keine Beachtung geschenkt haben.

Jedesmal hieß es: jetzt ist gerade keine Zeit, weil wir so viele andere Probleme haben, und dann wurde wieder geschoben. Wenn wir jetzt die Kurve nicht kriegen, endlich konsequent unsere Wirtschaft nachhaltig zu gestalten, müssen unsere Kinder und Enkelkinder sich in 50 Jahren einen neuen Planeten suchen. In unserem Sonnensystem gibt es aber keinen, der infrage kommt.

10:44 von JohnBowie

>>Es gehen bei uns viele
Arbeitsplätze verloren, wenn wir zu viele Umweltschutz betreiben!
Wir können gerade in diesen Zeiten nicht jede Forderung der Grünen umsetzen.
Es muss jetzt verstärkt nach unserer Wirtschaft geschaut werden. Um Schäden müssen wir uns zu einem späteren, geeigneteren Zeitpunkt kümmern<<

Ich habe Ihren Beitrag 3x gelesen und bin mir noch immer nicht im Klaren, ob Sie Ihre Aussagen tatsächlich ernst meinen.

Falls ja, bitte ich Sie dringlichst, sich mit der Thematik von langfristigen Auswirkungen diverser Umweltschaeden, im Bezug auf die Möglichkeiten zur Wiedergutmachung im Falle des zu späten Handels, zu befassen.

Sie werden erstaunt sein was noch geht, nämlich nicht viel.

... nach mir die Sintflut ist da nur kontraproduktiv.

10:49 Echsodus

>> Da müssen Politiker sich engagieren. Informiert Putin über die Lage und droht ihm notfalls mit irgendwelchen Sanktionen, wodurch der Umweltschutz dann lukrativ wird...scheiß Geldgier -.-<<

Warum müssen wir immer direkt - alá Trump- mit Sanktionen daher kommen? Ist das zur neuen Mode geworden?
Wir wissen doch mit der Zeit und aus Erfahrung, wie Putin auf Sanktionen reagiert. (Siehe Krim). Nämlich gar nicht.
Und es freut mich für Sie, wenn Sie offenbar nicht vom Geld abhängig sind. Die Mehrheit der Bevölkerung ist es aber (leider).

@ 11:19 von todais

"Es scheint so, als stehe auch Herr Putin nicht über dem Gesetz und es kommt zur Aufklärung dieses Skandals."
.
Sie machen Witze, oder?
Waren Sie schon mal in Russland oder verfolgen Sie die Nachrichten?
Eher landet dort ein Kritiker oder Journalist im Straflager, als wenn da irgend etwas über einen "guten Freund" aufgeklärt wird.
Zur Not war es ein "Unfall".

@Jan Sensibelius

Stimmt. Ich habe das nicht ernst gemeint.
Verfolgt man aber die gegenwärtige und ebenso widerwärtige Aktivität der Lobbyisten, wird einem schnell klar, dass das was ich so übertrieben dargestellt habe, nicht so weit her geholt ist.
Ich hoffe inständig wir machen da nicht mit und besinnen uns, worauf es wirklich ankommt und welche Art Arbeitsplätze wir erhalten wollen und wie wir unsere Industrie und unser Leben künftig ausrichten wollen.
Ein weiter so kann und darf es nicht geben! Macht doch überhaupt keinen Sinn.

Am 29. Juni 2020 um 09:58 von Münsterländer123

"Nö! Dann kennen sie "uns" schlecht! Nennen Sie mir bitte innerhalb der EU eine Umweltkatastrophe der letzten Dekade, die so ein Ausmaß wie in Russland hatte, vertuscht wurde und die Presse nicht / kaum berichten durfte."

Können Sie mir bitte verraten, wo die Europäer ihren Atommüll sicher lagern?
Können Sie mir ferner verraten, wohin die Europäer ihren Wohlstandsmüll entsorgen?
Und was ist mit der permanenten Luftverseuchung, ausgelöst durch unseren maßlosen Lebensstil?
Und ja, die vielen Klamotten in den Kleiderschränken unserer Frauen lassen wir in Bangladesch fertigen, damit die zur Herstellung nötigen Giftstoffe dort entsorgt werden müssen - dann haben wir ja keine Verantwortung und unsere Unternehmen auch nicht.

Das alles ist keine Entschuldigung für Norilsk. Es ist ein Appell, Verantwortung für die Umwelt weltweit als gemeinsames Anliegen zu erkennen und sich nicht mit dem Fingerzeig auf andere zu begnügen.

10:12 Sparer

Berichtigung: Ich habe in Ihrem Kommentar den "frei gewählten Trump" übersehen, dafür bitte ich um Entschuldigung und nehme selbstverständlich meinen vorherigen Kommentar zurück. Trump ist frei gewählt, stimmt, ob es uns gefällt oder nicht.
Trump, Putin und Xi bekleckern sich alle nicht mit Glanzleistung.

@ Mischa007 um 9.25 Uhr Wer ist "uns"

"Was die Praktiken der Russen angeht, erkenne ich viele Parallelen zu uns." Wer ist "uns"? Ihr Rundumschlag gegen "die westliche Welt" ist etwas zu allgemein.

Der Tagespiegel berichtete schon im Juni 2000 "Erst stirbt die Taiga, dann der Mensch". In der Ölförderregion Komi seien 9 von 10 Einwohnern krank, sie leiden an Lungen- und Bluterkrankungen, Schäden des Immunsystems und Nervenerkrankungen. Bitte berichten Sie gerne, wo Sie "bei uns" ähnliche Zustände verorten.

29. Juni 2020 um 11:46 von AA

"
...
Übrigens, über diesen Unfall und über die Umweltschäden schreibt die russische Presse ganz offen. Können sie täglich lesen, man muss dafür nur Russisch lesen können. Die Sünden von Norilsk sind auch offen zu lesen, dass wird auch nicht verschwiegen. Es war auch nie ein Geheimnis. Da hat Greenpeace nicht neues gesagt, nur brav mit der Nowaja Gaseta das gesponserte Geld abgearbeitet.
"
Kommt darauf an. Steht da etwas von den nicht mehr zu verheimlichen Dieselleck? Oder steht dort auch, dass das Unternehmen Abwasser verklappt? Steht es erst neuerdings da, nachdem ein Leak von der Situation berichtet hat, wie im Artikel angeführt oder schon vorher?
Pipelines installiert man nicht für ein kurzes Ablassen des Beckens. Der Punkt ist, dass es noch weit größere längerfristige Missstände gibt als "nur" das Dieselleck.

re 11:34 skydiver-sr: Vorbild?

>>In Russland herrscht Kapitalismus nach US Vorbild,so sieht es aus<<

Das sagen Sie als ausgwiesener Verteidiger der russischen und als Gegner jeglicher US-Politik?
Wobei, wenn es um die Trumpsche Politik geht, gehören Sie dann wieder zu dessen Verteidigern.
Hmh, alles etwas widersprüchlich und vielleicht habe ich Sie auch falsch verstanden.

Tatsache ist, dass die jetzige katastrophale Politik und Ausrichtung Russlands durch die aktuelle skandalöse Verfassungsänderung bis zum Sanktnimmerleinstag fortgeschrieben wird und das Putin wie auch Trump wie auch... zur „Natur“ nur ein Verhältnis haben, wenn man auf dieser Golf spielen oder Bären schießen kann.

Zurück zu Ihrer Analogie:
Der Unterschied ist, dass Trump (noch) nicht für das amerikanische „System“ steht, Putin aber nicht einmal einen Unterschied zwischen sich und dem „System“ sieht.
Und dessen Anhänger auch nicht!

Es sei denn, es läuft was schief. Wie hier. Dann muss Putin den Retter spielen. Wird er hier auch.
Wetten?

Am 29. Juni 2020 um 12:27 von Wolfgang E S

All diese Themen werden - besonders in unseren öffentlich rechtlichen Medien - regelmässig und kritisch thematisiert.

Fragestellungen lesen und beachten hilft - falls man das tatsächlich will und die Antwort nicht nur zur Wiederholung der eigenen Thesen nutzt!

11:50 @ Jan Sensibelius

"... vergessen Sie bitte nicht, dass wir derzeit auch eine Rassismusdebatte führen. ..."

Ich bezweifle, dass der/die
angesprochene Forist/in Ihren berechtigten Einwand versteht.

Umweltskandal !

Leider ist es total egal, wo man hinschaut, wird "verbrannte Erde" hinterlassen, und keiner will es gewesen sein, keiner übernimmt Verantwortung, die Politik hebt wenn überhaupt mal kurz den Finger, oder leugnet und vertuscht.
Und alles immer mit dem Ziel, so viel wie möglich verdienen, von ein paar Wenigen, die anderen werden schon sich freiwillig ans Aufräumen machen.
Was nun wieder in Russland passiert ist, passt absolut ins Bild. Aber statt Putin nun die Verantwortlichen in Haft nehmen lässt, geht er lieber gegen Menschen vor, die ihn mal wegen einigen Dingen kritisieren und nicht mit seiner Politik einverstanden sind.
Und solche Politiker finden sich sehr viele auf dieser Welt. Statt sich für unsere Erde und die Menschen ein zu setzen, suchen sie allesamt nur ihren eigenen Vorteil, mit allen Mitteln und Gewalt.
Wie traurig, schäbig und verkommen !

Woher wissen wir davon? Aus Russland.

@12:10 von BILD.DirEinDuHä...
Der russische Filmemacher Nekrasov, bekannt mit der russischen Opposition, erzählte anlässlich der Vorstellung einer arte-Doku, dass in Russland die Oppositionspresse eher eine größere Rolle spielt als in D.

Und: Viele Skandale fliegen auf durch "Whistleblower", oder auch durch Portale wie Wikileaks.
Das ist vermutlich in allen Ländern so.

Werfen mit Textbausteinen

>>JA, diese Umweltverseuchung ist abscheulich!
Da gibt es kein wenn und aber.
Was die Praktiken der Russen angeht, erkenne ich aber viele Parallelen zu uns.<<

Und mit dem „aber“ geht es dann mit den bekannten Textbausteinen weiter und dies führte dann prompt dazu, dass über den eigentlichen Bericht und die weltweit wirkenden fürchterlichen Umweltzerstörungen mit ganz offensichtlich systemischen und damit politischen Ursachen kaum mehr diskutiert werden konnte.

Schlimm ist also nicht nur die ökologische Umweltzerstörung, sondern ebenso die sich immer dreister gerierende mediale Umweltzerstörung.

Re Polios !

Sicher ist, dass auch bei uns hier sehr viel total falsch läuft. Da gibt es auch mehr als genug Skandale, die für viele Menschen schädlich sind.
Leider ist es auch so, dass so manche Dinge nur durch einen Zufall ans Licht der Öffentlichkeit gelangen, und dafür sollten wir all den Damen und Herren der Presse dankbar sein. Nur dadurch bekommen etliche Bürger überhaupt mit, was in etlichen Bereichen so alles schief läuft, wo gelogen, geleugnet und vertuscht wird. Da bildet unsere BR keine Ausnahme. Leider sind etliche Behörden bei uns mehr als schlecht und ineffizient auf gestellt, oder werden von Oben aus gebremst.
Aber es ist trotzdem wichtig, dass über solche Ereignisse wie jetzt in Russland berichtet wird, genauso wie aus Brasilien, wo ein Präsident den so wichtigen Regenwald von seinen kriminellen Helfern abholzen lässt.
Das extrem Traurige daran ist, dass es anscheinend keine andere Regierung interessiert, wenn in einem Land der Umwelt so massiv Schaden zugefügt wird !

Es gibt ein Video von der

Es gibt ein Video von der vorherigen Umwelt-katastrophe mit Dieselöl. Dort auf Instagram holt jemand das Zeug aus dem Wasser und verbrannte es . Die Verbrennung war fast rauchlos. Hier auf diesem Video enstehen schwarze Rauchschwaden bei der Verbrennung. Der Unterschied ist zumindest merkwürdig!

Auftauender Permafrostboden sei schuld,

deswegen sei der Tank geborsten,
.
schön wenn man nen Schuldigen gefunden hat
und es überall auf der Welt dieselbe Einstellung gibt
wobei das eher zum Denken gibt statt beruhigt

Re : Sparer !

Dieses Prinzip wird nicht nur in Russland und China praktiziert, sonder leider in vielen Ländern, auch in den USA.
Ja selbst in D liegt sehr viel im Argen, auch wenn hier etliches immer wieder in der freien Presse auftaucht und an geprangert wird.
Das riesen große Problem liegt daran, dass in vielen Ländern das oberste Maxim die Wirtschaft, große Gewinne und hohe Dividenden sind. Durch zu hohe Verflechtungen, Mauscheleien, und Korruption enstehen ja viele dieser großen Probleme, die sich sehr wohl lösen würden, wären viele der Politiker und Wirtschaftsbosse nicht so gierig und egoistisch. Genauso müssten endlich etliche Behörden so auf gestellt und aus gestattet sein, dass sie effektiv arbeiten könnten.
Wenn man alleine sieht in D, die letzten beiden Skandale, Tönnies und Wirecard, da kriegt man hier schon einen Einblick, warum so viel daneben läuft, weil von oben nicht wirklich ein Willen zur Besserung erkennbar ist. Und so läuft es in vielen Ländern, ganz bewusst !!!

re 13:00 krittkritt: In allen Ländern?

>>Das ist vermutlich in allen Ländern so.<<

Nein, werter krittkritt, in „allen Ländern“ wird nicht systematisch und ungestraft der auftauende Permafrostboden verseucht! Wirklich nicht!
Das gibt es nur in Russland! Das scheint für die permarussischen Foristen hier unglaublich zu sein.
Aber es ist so! Wirklich! Wie sogar der werte Erstaufschläger hier schrieb: „Ohne wenn und aber“!

10:18 von WM-Kasparov-Fan

Ich stimme Ihnen im Grundsatz zu, allerdings stellt sich die Frage, ob in Russland ein Vorgehen, wie Sie es beschrieben haben, vorgesehen ist (Prüfer...). Dazu kenne ich mich im russischen Baurecht überhaupt nicht aus, allerdings weiß ich, dass es ein solches System mit Prüfingenieuren wie in NRW schon bei unserern direkten Nachbarn (auch ich Deutschland) nicht bekannt ist.

Und auch unstrittig ist, dass sich die Firma rausreden möchte.

Was Nettie offenbar aber meint, dass es nicht um diesses Bauwerk geht, ob das nun korrekt errichtet und gewartet wurde oder sonst was. Es geht ihr um das Auftauen des Bodens als die Katastrope schlechthin, die sie ist, egal ob da noch jemand für einzelne (und sicherlich nicht geringe) Schäden sorgt.

re 13:00 Traumfahrer: Total egal?

>>Leider ist es total egal, wo man hinschaut, wird "verbrannte Erde" hinterlassen, und keiner will es gewesen sein, keiner übernimmt Verantwortung, die Politik hebt wenn überhaupt mal kurz den Finger, oder leugnet und vertuscht.<<

Total egal? Alles gleich? Die Anderen auch? was sollen wir machen? Vor der eigenen Tür kehren? usw. usw. usw,.

Mein Tipp: Lasst doch einfach die Bevölkerung entscheiden, welche Politik sie haben will. Und über welche Quellen sie sich informieren will.

Nennt man Demokratie. Und die gibt es, weil es überall Menschen gibt, die ihr Eigenwohl über das Gemeinwohl stellen.

Wie viel Prozent würden wohl die „Grünen“ in Russland bekommen? Wenn man sie denn zulassen und anhören und forschen lassen würde?

Und die Grünen gibt es hier nicht, weil es KEINE Umweltskandale hier gäbe, sondern WEIL es hier permanent Umweltskandale gibt.

Erkennen Sie den Unterschied?

Davin 09.59

Welche freie Presse meinen Sie????
Über die katastrophalen Bedingungen beim Abbau von
Ölsanden in Kanada, Provinz Alberta wird nicht oder nur sehr
selektiert berichtet. Den Natives wird ihr Land genommen und ihre Lebensgrundlage zerstört.
Aber das ist ja eine "legale Katastrophe". Über die Schäden können Sie sich bei Google informieren. (Wenn Sie mögen...)

Am 29. Juni 2020 um 13:00 von krittkritt

"Der russische Filmemacher Nekrasov, bekannt mit der russischen Opposition, erzählte anlässlich der Vorstellung einer arte-Doku, dass in Russland die Oppositionspresse eher eine größere Rolle spielt als in D.

Und: Viele Skandale fliegen auf durch "Whistleblower", oder auch durch Portale wie Wikileaks.
Das ist vermutlich in allen Ländern so."

Ja - die Medien brauchen meist Insider um überhaupt von solchen Themen zu erfahren und dann recherchieren und berichten zu können.

Und ja - in Russland, China und anderen Ländern spielt die Oppositionspresse eine viel grössere Rolle
Weil solche Themen in den, von der Regierung gelenkten, Staatsmedien gar nicht oder nur geschönt vorkommen. Und nur die "oppositionellen" privaten Medien kritisch berichten.

In Deutschland findet kritische Berichterstattung in ALLE Richtungen in den öffentlich rechtlichen Medien sehr viel Raum, während private Medien meist die Nische einzelner Interessensgruppen bedienen.

Am 29. Juni 2020 um 12:56 von BILD.DirEinDuHä...

"All diese Themen werden - besonders in unseren öffentlich rechtlichen Medien - regelmässig und kritisch thematisiert.

Fragestellungen lesen und beachten hilft - falls man das tatsächlich will und die Antwort nicht nur zur Wiederholung der eigenen Thesen nutzt!"

Können Sie mir erläutern, was Sie mir damit sagen wollen?

Dass die Berichte in den ÖR keiner Deutung bedürfen oder Sie die Deutung nicht lesen wollen?

Dass ich dem Kommentator, der Beispiele für Umweltkatastrophen in der EU wissen wollte, nicht hätte Beispiele nennen sollen?

RE : JohnBowie !

Ja, es sollte jetzt endlich ein Umdenken und Umsteuern statt finden, was die Arbeitsplätze und Industrie betrifft. Natürlich soll eine Firma noch Gewinne generieren, aber die sollten nicht wie bisher immer höher und weiter und schneller steigen, sondern in einem vernünftigen Rahmen.
Das Ganze sollte aber nicht nur hier, sondern überall so sein, denn diese totale Globalisierung und die rücksichtslose Ausbeutung von Natur und Mensch bringt uns alle immer näher an den Abgrund.
Dann wenn unsere Erde total leer und kaputt ist, werden all die super Reichen und großen Herren der Politik auch nichts mehr davon haben. Tja, dann.........................................müssen sie sich selbst regieren und für ihre "Wohltaten" bestrafen.
All diese Kriege, die Zerstörungen wegen irgend welchen Erzen oder Öl, die Aufrüstung ins Reich der KI, bringt uns nichts mehr, wenn keiner mehr da ist, der es nutzen kann. Wann wachen all die Politiker endlich auf ????????????????

@Dirk Potzeba 13:15

"Die Verbrennung war fast rauchlos. Hier auf diesem Video enstehen schwarze Rauchschwaden bei der Verbrennung. Der Unterschied ist zumindest merkwürdig!"

Und was soll uns das sagen?
Dieser Verschmutzungsskandal ist nur ein ganz großer Fake der bösen Naturschützer und Bürgerrechtler, und Sie sind der einzige, der das verstanden hat?

Wissen Sie, wie man so etwas nennt?

@Mischa007, 09.25h

Hätten Sie den letzten Satz auch geschrieben, wenn dies Umweltsauerei in den USA gewesen wäre?
Ich fürchte nein.

13:02 von teachers voice

"Werfen mit Textbausteinen

Schlimm ist also nicht nur die ökologische Umweltzerstörung, sondern ebenso die sich immer dreister gerierende mediale Umweltzerstörung."

.-.-.-.

Liebe(r) teachers voice,
ich selber denke, dass diese Textbausteinbastler jedem auf den ersten Blick auffallen und eher abstoßen - oder amüsieren oder von mir aus auch nerven - als irgendetwas Negatives bewirken.

Da man ja weiß, dass sie extra vom Thema weglenken wollen, fragt man sich natürlich sofort:
warum ist ihnen dieses Thema so wichtig, dass man davon ablenken muss?

Ich glaube also eher, dass diese ewig gleiche Methode in vielen Usern das Bedürfnis weckt und auch stärkt, möglichst differenziert sein Anliegen zu formulieren.

Alle diese paar Tricks - 'Ist das Thema echt so wichtig?' / 'Man kehre erst vor seiner eigenen Haustür' / 'Das hat uns echt nichts anzugehen' etc. lassen sich an einer Hand abzählen und haben doch bei niemandem Erfolg.

Re : teachers voice

Ja da gebe ich ihnen in soweit Recht, es gibt leider zu viele, die ihr Eigenwohl immer über das Gemeinwohl stellen.
Nur mit der Wahl der Bevölkerung über die Politik, da sehe ich doch echt ein Problem. Vor einer Wahl versprechen viele "Politiker" das Blaue vom Himmel............................., und danach wissen sie leider zu oft nichts mehr davon, aber sie sind dann für vier oder fünf Jahre im Amt und treiben ihr Unwesen.
In manchen Ländern haben die Menschen nicht mal wirklich eine Wahl, über ihre "Volksvertreter" zu entscheiden, da werden sie vom obersten Kader bestimmt. Oder die Verfassung wird so geändert, dass einer sich auf ewig "wählen" lassen kann.
Bei uns wird doch auch immer wieder deutlich, wie viele Menschen ganz bewusst manipuliert werden, um ja die "richtigen" Personen zu wählen.
Das Einzige, was bei uns gut ist, ist die freie Presse, was in vielen anderen Ländern so nicht garantiert ist.

@ adorno

".... Es geht ihr um das Auftauen des Bodens als die Katastrope schlechthin, die sie ist, egal ob da noch jemand für einzelne (und sicherlich nicht geringe) Schäden sorgt."

Richtig! Dass der Boden auftaut ist ein weiterer Beweis für den Klimawandel. Die Folgen sind eben nicht nur Absenkungen der Bauwerke oder Erodierungen des Bodens, sondern dass im Boden gebundenes Methan und Kohlendioxid freigesetzt wird. Das führt zu einer weiteren Steigerung der Temperaturen. Das ist die eigentliche Katastrophe - aber dafür kann Russland alleine auch nichts.

Unverständlich ist,

Diese Konzernbosse sind doch selbst Erdenbürger.
Warum gehen die so rücksichtslos mit der Schöpfung um ?
Für uns alle ist Geld wichtig,schließe mich selbst dabei nicht aus.
Irgendwo hat alles seine Grenzen und es gibt immer noch Dinge welche darüber stehen.
Ab einen gewissen Punkt hilft uns das Geld auch nicht mehr.
Ist das wirklich so schwer zu verstehen ?

09:25 von Mischa007

TS sendet unabhängig Nachrichten über Deutschland und aus der ganzen Welt,
u.a. auch aus Russland!
Kein Grund beleidigt zu sein und den russischen Nationalisten heraushängen zu lassen!
Wenn Sie nur über die "heile russische Welt"
berichtet haben wollen,
schalten Sie doch auf den russischen Staatsfunk um, da wird ihnen alles aus Russland in den wärmsten Farben geschildert, aber dann nur Negatives über die westliche Welt.

14:06 von davidw.

09:25 von Mischa007

TS sendet unabhängig Nachrichten über Deutschland und aus der ganzen Welt,
u.a. auch aus Russland!
Kein Grund beleidigt zu sein und den russischen Nationalisten heraushängen zu lassen!
Wenn Sie nur über die "heile russische Welt"
berichtet haben wollen,
schalten Sie doch auf den russischen Staatsfunk um, da wird ihnen alles aus Russland in den wärmsten Farben geschildert, aber dann nur Negatives über die westliche Welt.
///
*
*
Richtig beide Seiten ziehen sich zuletzt immer auf eins zurück, alternativlos und schönreden?

@adorno, 13:34 (re @ WM-Kasparov-Fan, 10:18)

"Was Nettie offenbar aber meint, dass es nicht um diesses Bauwerk geht, ob das nun korrekt errichtet und gewartet wurde oder sonst was. Es geht ihr um das Auftauen des Bodens als die Katastrope schlechthin, die sie ist (...)"

Das stimmt, aber gleichwohl sehe ich den Beitrag von @WM-Kasparov-Fan als (eine äußerst hilfreiche, da konstruktive) "Ergänzung" des von mir "angesprochenen" Sachverhalts. Letztlich lebt die Natur, von der wiederum wir Menschen leben seit jeher von der "eingespielten" (und daher stimmigen) "Zusammenarbeit" einer schier unendlichen Zahl unterschiedlichster "Komponenten".

@treachers voice

Völlig daneben
Ihre Analyse meiner Person und meiner politischen Ausrichtung ist völlig falsch...so etwas kommt davon,wenn man Kommentare und Fakten sich so auslegt wie man will.

@ davidw um 14:06 - ich habe einen besseren Vorschlag.

Ich habe schon mal vorgeschlagen, dass diejenigen, die sich über Berichte und Fakten ärgern, einfach mal zur Belletristik mit Happy End greifen sollten, um ihren Lesedurst zu stillen. Es gibt hunderte von Liebesromanen, auch in russischer Sprache, wenn man über die Nachrichten verärgert ist.

Fakt ist, dass in Russland so etwas am laufenden Bande passiert und die Behörden nur dann tätig werden, wenn es sich in den sozialen Medien wie Lauffeuer verbreitet. Da die meisten Firmen zum größten Teil von Kremlfreunden betrieben werden oder sowieso halb staatlich sind, hat das Regime überhaupt kein Interesse daran, diese Firmen für illegale oder unsittliche Vergehen zu bestrafen. Armut, Umweltkatastrophen und Oligarchie sind so ziemlich die einzigen Konstanten, die sich durch die Geschichte der Sowjetunion und der heutigen Nachfolgestaaten ziehen. Sogar die russische standup-comedy-Szene nimmt das ständig aufs Korn. Das wissen alle hier und dort, nur möchte man das aus Stolz nicht wahrhaben.

@14:05 von Naturfreund 064

"Warum gehen die so rücksichtslos mit der Schöpfung um ?"

Ja das ist dann wohl ein Fehler das so viele Umweltgifte bei der Schöpfung mit entstanden sind. Meinen sie nicht auch.

10:38 von AA

"Sie haben recht. Ich habe mich gewundert, dass ihre Meinung gepostet wurde. Ich habe gestern zum Fleischskandal zwei Mal die Geschichte meiner Schwester,Arbeiterin beim Fleischproduzent geschrieben. Nichts wurde veröffentlicht."
##
Hier in Deutschland schreit keiner
"Wir sind die Guten!"
Über den Skandal in der Fleischindustrie in D wird, wie auch über den Umweltskandal in Russland in allen Medien und auf TS berichtet.
Wenn Sie sich hier auf " Ihre Meinung" an die geltenden Regeln halten, wird auch ihre private Meinung veröffentlicht!

@14:25 von 1A Polyglott

"Armut, Umweltkatastrophen und Oligarchie sind so ziemlich die einzigen Konstanten, die sich durch die Geschichte der Sowjetunion und der heutigen Nachfolgestaaten ziehen."

Das ist aber leider kein alleistellungsmerkmal von Russland, wir haben einen Haufen befreundeter Länder wo das leider auch so ist.

von Boris.1945 14:17

Übrigens kamen Informationen darüber zuerst in russischen Medien.
Der Verursacher der Katastrophe ist ein Konzern,eine Aktiengesellschaft.1993 in der "Reformzeit" gegründet,die doch damals von einigen so beklatscht wurde.Als auch die Oligarchen entstanden.
Dieselben betreiben heute ein Bashing.

um 11:02 von werner1955

"Das dort viel der Rohstoffe veredelte werden id wir für unsere Grüne Verkehrswende so dringend brauchen.
NIckel, Kobalt. usw"
.
Nickel für die "Verkehrswende"? Wissen Sie, wofür Nickel verwendet wird? Anscheinend nicht. Nickel wird überwiegend für Edelstahl und andere Legierungen benötigt.

11:47 von Jacko08

Mit dem Schalter meine ich sich selbst, und das für alle Völker. Der Schalter heißt"miteinander oder zusammen". Aber die Macht und Gier nach mehr wird sich noch viel mehr zeigen. Die Rechnung wird eben ohne den Wirt gemacht und das hat Folgen.

um 14:31 von sprutz

"@14:05 von Naturfreund 064
"Warum gehen die so rücksichtslos mit der Schöpfung um ?"
Ja das ist dann wohl ein Fehler das so viele Umweltgifte bei der Schöpfung mit entstanden sind. Meinen sie nicht auch."
.
Ja klar. Warum hat Gott auch den Dieselbaum erschaffen, nicht wahr? (Ironie aus)

14:37 von davidw.

NEIN!

14:49 von Stefan T

Nickel für die "Verkehrswende"?
.
und ich dachte Nickel kommt auch in E Motoren vor und in Batterien
oder sind da Kobolde drin wie von "Fachleuten" gelegentlich behauptet

14:31 von sprutz

"Ja das ist dann wohl ein Fehler das so viele Umweltgifte bei der Schöpfung mit entstanden sind. Meinen sie nicht auch."
Tja, wenn der Mensch das Gift in die Finger bekommt bestimmt.

14:54 @Stefan T ... Gott

Vielleicht ist auch der Mensch gemeint?
Satire aus

10:12, Sparer

>>Tarnen,
täuschen und verheimlichen, die Grundprinzipien kommunistischer Regimes. Und ohne freien Journalismus kommt auch wenig bis nichts ans Tageslicht. Trotzdem bashen viele „Westler“ lieber den in freier Wahl gewählten Trump als Putin und Xi. Mir unverständlich.<<

Ist Putin Ihrer Ansicht nach Kommunist?

Am 29. Juni 2020 um 13:44 von Wolfgang E S

"Fragestellungen lesen und beachten hilft - falls man das tatsächlich will und die Antwort nicht nur zur Wiederholung der eigenen Thesen nutzt!"

Können Sie mir erläutern, was Sie mir damit sagen wollen?
...
Dass ich dem Kommentator, der Beispiele für Umweltkatastrophen in der EU wissen wollte, nicht hätte Beispiele nennen sollen?"

Gerne erläutere ich Ihnen das.
Die Frage bezog sich auf Ihre Behauptung dass Umweltkatastrophen in der EU von den Medien VERHEIMLICHT würden.
Diesbezüglich wurden Sie gebeten Beispiele zu nennen, die NICHT schon der breiten Öffentlichkeit durch die Medien bekannt sind.

@adorno um 13:34 Uhr

"Was Nettie offenbar aber meint, dass es nicht um diesses Bauwerk geht, ob das nun korrekt errichtet und gewartet wurde oder sonst was. Es geht ihr um das Auftauen des Bodens als die Katastrope schlechthin"

Das habe ich verstanden, weswegen ich auch von "diesem speziellen Fall" schrieb. Offenbar sind wir alle (auch wir drei adorno, Nettie und Kasparov-Fan) der selben Ansicht.
Zusätzlich zu diesem globalen Klimawandel wollte ich aber auch zum Ausdruck bringen, dass es zu modernen Naturwissenchaften, wie z.B. Bauwesen, dazugehört, alles mit einzuberechnen und immer wieder Sicherheitskontrollen durchzuführen! Das äusserst unwahrscheinliche Ereignis Terroranschlag mittels massestarkem Flugobjekt bzw. extremem Erdbeben wird ja auch bei Atomkraftwerken mit eingerechnet. Die Wahrscheinlichkeit des Supergau und einfach ausser Kontrolle (ungenügend Kühlung) geratenen Kernspaltung dagegen kaum (aufgrund extremer Unwahrscheinlichekeit). Warum nicht auch simples Auftauen des Permafrostbodens?

@14:06 von davidw.

"TS sendet unabhängig Nachrichten über Deutschland und aus der ganzen Welt,
u.a. auch aus Russland!"

Ganz richtig. In Russland und China wird halt einfach niemals irgendetwas richtig gemacht und das drückt sich dann der Objektivität zuliebe in ausschliesslich negativen Artikeln aus. Da muss man schon ganz tief in's Archiv gehen um mal ein Thema zu finden das berichtenswert war und bei dem Russland nach unserem universellen Werte-Maßstab nicht versagt hat.

@ von AA

"Deutsche Sünden - Verschiffung des Mülls nach Afrika. ..."

Sie haben ein Problem beschrieben. Über das diskutiert man auch schon etwas länger. Aber man diskutiert eben. Übrigens auch mit den Afrikanern, die den deutschen/europäischen Müll unbedingt haben wollen. Finden sich doch wichtige Rohstoffe darin, die diesen Länder auch eine Beschäftigung der eigenen Einwohner bringen.

Die Frage ist doch dann, möchte man diesen Ländern die Kompetenz absprechen und sagen - wie z.B. in Bangladesh - wenn ihr euch nicht an eure eigenen Gesetze haltet (was Beschäftigungsverhältnisse und Umweltschutz angeht) oder die Gesetze nicht auf unserer Standards bringt (wenn das überhaupt geht), dann entziehen wir euch die dringend benötigten Rohstoffe und auf einen Schlag werden Hunderttausende arbeitslos.

Ich verteidige die Müllexporte und die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Bangladesh keinesfalls - aber auch diese Länder tragen eine Verantwortung.

12:27 von Wolfgang E S

"Können Sie mir bitte verraten, wo die Europäer ihren Atommüll sicher lagern?
Können Sie mir ferner verraten, wohin die Europäer ihren Wohlstandsmüll entsorgen?
Und was ist mit der permanenten Luftverseuchung, ausgelöst durch unseren maßlosen Lebensstil?
##
Darüber wird doch groß und breit in den Medien berichtet, da wird nichts geheim gehalten!
Doch Sie haben die Frage nicht beantwortet:
"Nennen Sie mir bitte innerhalb der EU eine Umweltkatastrophe der letzten Dekade, die so ein Ausmaß wie in Russland hatte, vertuscht wurde und die Presse nicht / kaum berichten durfte."
Noch ein paar Fragen, wenn wir gerade bei Russland sind.
Wo lagert denn Russland sicher seinen Atommüll?
Wie entsorgt denn Russland seinen Wohlstandsmüll?
Was macht Russland gegen seine permanente Luft-u.Umweltverschmutzung?
Bin gepannt welche Lösungen Russland anzubieten hat,
vielleicht kann man ja von Russland dabei einiges, sinnvolles lernen!

@Stefan T un 14:54

Woraus besteht denn die Kathode einer Li-Ionenbatterie?

14:05 von Naturfreund 064

>>Diese Konzernbosse sind doch selbst Erdenbürger.
Warum gehen die so rücksichtslos mit der Schöpfung um ?<<

Weil sie dabei Milliarden kassieren.

13:00 von krittkritt

"Viele Skandale fliegen auf durch 'Whistleblower', oder auch durch Portale wie Wikileaks.
Das ist vermutlich in allen Ländern so."

Vermutlich.

Aber die interessante Frage lautet: Was wollen Sie damit an dieser Stelle sagen? Vielleicht, dass die Arbeitsbedingungen für investigative Journalisten, die einen Umweltskandal aufdecken wollen, auf der ganzen Welt gleich sind? Egal ob in den USA, Deutschland, China oder Russland, dem Paradies der freien Presse?

Interessant. Das war mir doch wirklich neu.

14:46 von Bernd Kevesligeti

«Übrigens kamen Informationen darüber zuerst in russischen Medien.»

Is' ja … geradezu sensationell. Da passiert was bei Norilisk.
Und tatsächlich melden es russ. Medien als erste. Früher als die in Buenos Aires. Kann man mal sehen … wie toll es doch in Russland ist.

«Der Verursacher der Katastrophe ist ein Konzern,eine Aktiengesellschaft.»

Mit Aktien und mit so was. Das kann ja schon mal von Natur aus nur in die Hose … bzw. … in die Tundra gehen. Auch eher überraschend, dass es ein Konzern ist, der nach Nickel schürft. Hätte man eher Privatrussen zugetraut.

«1993 in der "Reformzeit" gegründet,die doch damals von einigen so beklatscht wurde.Als auch die Oligarchen entstanden.»

Ach so ist das. Vor 1993 vor der "Reformzeit" hatte die Ex-UdSSR die Bodenschätze alle unangetastet im Boden gelassen. Deswegen war's zu Zeiten der UdSSR so blitzeblank in der Tundra.

«Dieselben betreiben heute ein Bashing.»

Sieh an. Wen bashen die Oligarchen?
Das täte mich interessieren.

@Mischa007 vom 29. Juni 2020 zu JA, diese Umweltverseuchu

> JA, diese Umweltverseuchung ist abscheulich!
> Da gibt es kein wenn und aber.
> Was die Praktiken der Russen angeht, erkenne ich aber viele Parallelen zu uns.
> Bei uns werden Mißstäne als geheim eingestuft und ebenfalls nicht veröffentlicht.

Frage 1 an Mischa007:
Um welche "Mißstäne" handelt es sich den genau die bei uns "als geheim eingestuft und ebenfalls nicht veröffentlicht wurden ?

Frage 2 an Mischa007:
In welchen "Praktiken der Russen genau können Sie "viele Parallelen" erkennen ?

Frage 3 an Mischa007:
Welche ""Werte" genau " verwässern doch in windeseile wenn es um Arbeitsplätze, Wirtschaftsvorteile und Dividenten geht."

Frage 3 an Mischa007:
Trägt nicht auch ein Kaufverhalten nach dem Motto "Geiz ist Geil" jede Menge zu dem "Fleischskandal" bei von dem Sie schreiben "Seit gefühlt hundert Jahren weiß die Politik was da läuft." ?

Systemfehler.

Die RF wird von Oligarchen gesteuert, gelenkt
und ausgebeutet. Eine andere Macht gibt es nicht! Die Umweltschäden in der RF sind von einem Ausmass, die sich kein Westeuropäer nur vorstellen kann! Selbst die UdSSR hat liderlich in der Umwelt gearbeitet derartige
Verschmutzungen aber bestraft. Heute dagegen passiert nichts. Welche Vollidioten von Ingenieuren haben ihre Aufsichtspflicht schweinisch verletzt. Putin sollte diese Sauerei
auch von der EU oder sogar UNO untersuchen
lassen, denn nicht nur Russland ist betroffen, sondern unser Planet! Das Sicherheitssystem und die Zuständigkeit hat versagt, oder sich bestechen lassen!

15:04 von Sisyphos3

«und ich dachte Nickel kommt auch in E Motoren vor und in Batterien»

Nickel kommt in der Dinosaurier-Batterietechnik "Nickel-Cadmium-Batterie" vor. Die Batterien, die Ihnen Anno Dunnemal im Kofferradio immer "ausgelaufen" sind, wenn Sie die Dinger nicht rechzeitig aus dem Singenden Koffer rausnahmen.

Diese Art von Batterien werden heutzutage nur bei den E-Mobilen verwendet, bei denen Sie in der Werkstatt jedesmal den Motor tauschen lassen müssen, wenn das Nickel nicht mehr nickeln kann … weil alle … oder ausgelaufen.

«… oder sind da Kobolde drin wie von "Fachleuten" gelegentlich behauptet»

In jedem Fall bleiben die Kobolde länger frisch und fit.
Viel länger als als das olle & öde Nickel mit seinem drögen Kumpel Cadmium.

@sisyphos3

In Elektromotoren wird kaum Nickel enthalten sein, in der Batterie des Tesla wohl, auch in Nickelhydrid-Batterien für Elektroschrauber (mit Lanthan), in Konstantandraht und natürlich auch in Chromnickelstahl, in Katalysatoren, in Münzen.....

15:19 von Olivia59

"In Russland und China wird halt einfach niemals irgendetwas richtig gemacht und das drückt sich dann der Objektivität zuliebe in ausschliesslich negativen Artikeln aus. "

Über die Frage, ob die Berichterstattung über China und Russland ausgewogen ist, kann man jederzeit reden.

Aber bleiben wir beim Thema: Über die Frage, ob ein Umweltskandal in Sibirien verschwiegen werden sollte, muss man nicht lange diskutieren - oder?

um 15:00 von Karl Napf

Danke!

Können nicht in Zukunft auch auch

@JohnBowie vom 29. Juni 2020 um 10:44

"Es gehen bei uns viele Arbeitsplätze verloren, wenn wir zu wenig "Umweltschutz betreiben" ?

Öl, Gas und Kohle ist nicht für die Ewigkeit vorhanden (Auf die Folgen die durch das Verbrennen von Gas/Öl/Kohle will ich jetzt nicht eingehen)

Soll wirklich jetzt nur noch "verstärkt nach unserer Wirtschaft geschaut werden.".

Ab wann, sollte Ihrer Meinung nach, um "Schäden müssen wir uns zu einem späteren, geeigneteren Zeitpunkt kümmern.

Sollten wir wirklich abwarten bis die Schäden irreparabel geworden sind um dann festzustellen ?????
( Wie erkennt man das Umweltschäden noch reparabel oder irreparabel sind ?)

@15:37 von Poliós

"Was wollen Sie damit an dieser Stelle sagen? Vielleicht, dass die Arbeitsbedingungen für investigative Journalisten, die einen Umweltskandal aufdecken wollen, auf der ganzen Welt gleich sind? Egal ob in den USA, Deutschland, China oder Russland, dem Paradies der freien Presse?"

Da haben Sie natürlich recht. bzgl. Umwelt. Snowden und Assange hätten sich wohl besser auf diesen Themenkomplex konzentriert um nicht als Staatsfeinde ersten Ranges abgestempelt zu werden.

@ schabernack

Klasse, Ihr Kommentar, ich habe sehr gelacht! :-)
Und sachlich haben Sie natürlich auch vollkommen recht!

10:38 von AA @Mischa

Sie haben recht. Ich habe mich gewundert, dass ihre Meinung gepostet wurde. Ich habe gestern zum Fleischskandal zwei Mal die Geschichte meiner Schwester,Arbeiterin beim Fleischproduzent geschrieben. Nichts wurde veröffentlicht.

Eventuell sind Sie gestern zu weit vom Thema abgewichen - es ging ja um Werkverträge. Meine Beiträge werden i.d.R. aus diesem Grund gesperrt.

Es ist doch so schön zu schreien, wir sind die Guten. Der Sturm der Entrüstung der D auf ihren Post ist Normalität heute.

Ich habe eher die Befürchtung Ihre m.E. sehr einseitige, pessimistische Sichtweise ist viel zu große Normalität heute.

Wenn @Mischa007 von „abscheulich“ und es gäbe kein „wenn und aber“ schreibt und gleichzeitig ein ellenlanges Aber aufzählt ist da für mich ein Widerspruch und eine Relativierung und der Wunsch davon möglichst nichts hören zu wollen.

von schabernack 15:44

Also die Oligarchen werden nicht gebasht.Aber als sie entstanden da wurde das doch gerade von hier doch eher.....

Und merkwürdig ist,daß Sie offensichtlich kein Problem damit haben,daß manche die Katastrophe zum Russlandbashing nutzen.

um 16:06 von Poliós

„ Aber bleiben wir beim Thema: Über die Frage, ob ein Umweltskandal in Sibirien verschwiegen werden sollte, muss man nicht lange diskutieren - oder?“

Eben, das wurde weder von russischer Regierung noch von der Presse verschwiegen. Die Leser hatten in Russland dieses Thema genauso diskutiert und die Regierung, Oligarchen und Wirtschaft, genauso wie Putin wurden scharf kritisiert. Das alles kann man nachlesen. Wenn man das will.

Die Frage ist- will man das?!?!?

29. Juni 2020 um 15:34 von spax-plywood

"
@Stefan T un 14:54
Woraus besteht denn die Kathode einer Li-Ionenbatterie?
"
LiCoO2 - Lithium-Cobalt(III)-oxid
Wobei Kathode ein recht ungenauer Begriff ist im Rahmen eines Akkus. Meinen sie beim Laden oder Entladen?

Nickel-Cadmiumbatterien

in Kofferradios? Ein Gerücht. Das waren Zink-Kohle-Elemente mit Braunstein und Ammonchlorid als Elektrolyt. Die da ausgelaufen sind. Mal im R**cheltkatalog nachsehen, die gibt's heute noch, nur laufen die nicht mehr aus, hoffentlich. ...

@16:06 von Poliós

"Aber bleiben wir beim Thema: Über die Frage, ob ein Umweltskandal in Sibirien verschwiegen werden sollte, muss man nicht lange diskutieren - oder?"

Selbstverständlich nicht. Man verliert nur irgendwann die Massstäbe. Nach aktueller Berichterstattung ist die Feier zum Sieg über die Naziherrschaft etwa auf dem selben Skandallevel wie diese Umweltkatastrophe.
Allerdings wäre es zu obszön gewesen in diesem Rahmen Details wie etwa 27. Mio getötete Sowjetbürger zu erwähnen und arbeitet sich dafür umso akribischer an der Form einer Militärparade ab, die zum Zeichen eines neuen Imperialismus stilisiert wird.

15:00, Karl Napf 14:37 von davidw.

Der User davidw. schrieb:

"Wenn Sie sich hier auf " Ihre Meinung" an die geltenden Regeln halten, wird auch ihre private Meinung veröffentlicht!"

Sie antworten mit:

"NEIN!"

Ihre Opferpose, die Sie in ihren sehr zahlreichen täglichen Kommentaren vor sich hertragen, ist schwer zu ertragen.

Erstens sind Sie einer der Foristen, die, was die schiere Masse an Kommentaren angeht, ganz, ganz vorne sind.

Zweitens tragen Sie selten etwas zum Thema bei, fahren aber oft genug persönliche Angriffe auf Mitforisten, die, was die Netiquette angeht, zumindest grenzwertig sind.

Und drittens reagieren Sie unglaublich empfindlich, wenn Sie sich angegriffen fühlen.

Daß es an Ihrem Stil liegt, daß Sie manche Kommentare nicht durchkriegen, diese Idee ist Ihnen noch nie gekommen? Inhaltlich erkenne ich ja leider immer sehr wenig in Ihren Kommentaren, dafür aber Herabsetzungen und Diffamierungen von Politikern und Mitforisten, die Ihnen nicht passen, am laufenden Bande.

14:05 von Naturfreund 064

Warum gehen die so rücksichtslos mit der Schöpfung um ?///
Welche Schöpfung?

15:34, spax-plywood

>>@Stefan T un 14:54
Woraus besteht denn die Kathode einer Li-Ionenbatterie?<<

Wieviel Prozent der weltweiten Nickelförderung werden für Batterien verwendet?

10:44 von JohnBowie

Zitat:"Es muss jetzt verstärkt nach unserer Wirtschaft geschaut werden. Um Schäden müssen wir uns zu einem späteren, geeigneteren Zeitpunkt kümmern."

Also nie! Ihre Einstellung ist tiefstes 19.Jahrhundert und wird nicht einmal mehr von den Wirtschaftsverbänden geteilt...

re 14:25 skydiver-sr: Pardon!

>>@treachers voice
Völlig daneben
Ihre Analyse meiner Person und meiner politischen Ausrichtung ist völlig falsch...<<

Pardon, und vor allem: Freut mich zu hören!

>>so etwas kommt davon,wenn man Kommentare und Fakten sich so auslegt wie man will.<<

Jetzt liegt die „Auslegung“ aber auf Ihrer Seite. Und dabei ist Ihnen sicherlich der „Fehler“ im Nickname durchgegangen. Oder?

Darstellung: