Kommentare

Idlib - Rückzugsgebiet von Al Kaida.

Die Hilfen gingen nach mehreren Anfragen im Bundestag vor allem der Linkspartei an Islamisten.
Ulla Jelpke fasste die Antwort der Bundesregierung einmal so zusammen: "Die Bundesregierung darf ihre Augen nicht davor verschließen, dass von ihr finanzierte Projekte Terrororganisationen zugute kommen. Dieser Geldsegen für den Dschihad in Syrien muss sofort eingestellt werden."

Da auch der Beschuss umliegender Orte von Idlib aus erfolgt, erscheint mir der ebenfalls abgelehnte russische Resolutionsentwurf auf nur einen Zugang verständlich.

Eine humanitäre Katastrophe

Eine humanitäre Katastrophe steht bevor, weil Russland und China 2,3 Millionen Menschen in politische Geiselhaft nehmen. Unsäglich.

UNglaublich

, dann gibt es noch UNruhe, UNrecht, UNfair... etc.

Fängt mit UN an, ob das ein Zufall ist?

erst zerbomben dann "Helfen"

erst zerbomben dann "Helfen"

Am 11. Juli 2020 um 07:20 von andererseits

"Eine humanitäre Katastrophe steht bevor, weil Russland und China 2,3 Millionen Menschen in politische Geiselhaft nehmen. Unsäglich."
#
#
Unsäglich ist, das die UN nur die Gebiete der Islamisten versorgen möchte und auf den Rest des Landes weiterhin Sanktionen verhängt.
Unsäglich ist das in den Hilfslieferungen auch Waffen für die Islamistischen Terroristen geliefert wurden.
Gibt es einen Grund warum Sie die restliche Bevölkerung in Syrien nicht erwähnen die auch unter dem Krieg leiden?

Vielleicht wäre es ja

Vielleicht wäre es ja hilfreich mal etwas über die Begründung zu erfahren weshalb China und Russland ablehnen. Würde für mich zu solch einem Artikel einfach dazu gehören um mir ein Bild darüber zu machen.

Hilfe der westlichen Staaten

Hilfe der westlichen Staaten für die sogenannten Rebellengebiete in Nord-Syrien? Der Bericht vermeidet tunlichst zwei Aspekte zu vermelden:
1. Die Rebellen sind Terroristen, sie sind die finstersten Gesellen des Islams, Wahabisten und Menschenschlächter. Unterstützt werden Sie von einigen arabischen Staaten, der Türkei und den Staaten der "westlichen Wertegemeinschaft". Es wird in den Nachrichten nie vermeldet wer denn die "Rebellen" sind! Warum wird das dem Bürger nicht mitgeteilt?
2. Die gleichen Staaten, die diese islamistischen Verbrecher unterstützen, verweigern humanitäre Hilfe für über 15 Millionen Syrer in 3/4 Staatsgebiet Syriens durch brutalste Wirtschaftssanktionen, sie begründen das mit den Taten des "Assad-Regimes".
Es werden von den Medien aber keine verbrecherischen Taten der "Rebellen" benannt , das müßte nach den "Prinzipien" der westlichen Demokratien mindestens auch sanktioniert werden. Es scheint dass diese mordenden Rebellen Verbündete des Westens sind.

Wem wird geholfen

Hilfe für die Menschen in Syrien ist wichtig und richtig.
Aber was und wer wird blockiert? Der Westen will gerne den Menschen in dem von „Rebellen“ kontrolliertem Gebiet helfen-oder sollte man sagen in vom Terroristen kontrolliertem Gebiet.
Die Menschen in dem von Assad kontrolliertem Gebiet sind ja von der Hilfe ausgenommen-Sanktionen uns so.
Aber die haben ja die Hilfe genau so nötig und denen wurde von den Terroristen mäßig Schäden und Leid zugefügt.
Und diese Leute hat der Westen ja nun mit Waffen massig unterstützt.
Und so ist es nun-keine der beiden Seiten will über ihren Schatten springen

UN verlängert keine Frist für Hilfslieferungen?

Das Ergebnis ist beschämend und beschädigt, dass ohnehin ramponierte Ansehen der UN.
Trump lag in seinem Wahlkampf 2016 richtig,
als er erklärte.
Die UN sind nur ein Debattierclub und ist viel zu teuer.
Wenn die UN es nicht einmal schafft, humanitäre Hilfe an Bedürftige zu liefern, dann ist nach meiner Meinung nach, das Investment der USA in das Gremium reine Geldverschwendung und gehört abgeschafft!
„Ränkespiele der Mächtigen“ auf dem Rücken der Ärmsten? Dafür möchte ich meine Steuer jedenfalls nicht verwendet wissen!

Das erste Opfer im Krieg ist

Das erste Opfer im Krieg ist immer die Wahrheit. Auch hier ist es der Fall. Denn die Wahrheit ist, dass sich im UN-Sicherheitsrat zwei aktive Seiten des Krieges gegenüberstehen und jede Seite natürlich kein Interesse daran hat, dass die andere Seite unterstützt wird. Denn über den Korridor der Hilfslieferung kommen natürlich auch Waffen und Gerät ins Land.

Ich habe noch eine Frage

...zur bisherigen Hilfe des Westens.
Welche Hilfen haben seinerzeit die Menschen erhalten, die sich unter den Schutz von Assad stellten.
Zu den „Rebellen/moderate Opposition „: Viele sind mit US Waffen der neuesten Generation ausgerüstet, sie haben Gefechtswesten-made in West,es wurden von denen italienische Minen verlegt.
Und jeder dieser „Kämpfer“ hat eine GoPro.
Bei der syrischen Armee können sie das wohl kaum erbeutet haben, denn die verfügt nicht über solche Ausrüstung.
(Als ex-Soldat kann man solche Bilder besser deuten)
Also Fragen über Fragen...

07:20 von andererseits

“Eine humanitäre Katastrophe steht bevor, weil Russland und China 2,3 Millionen Menschen in politische Geiselhaft nehmen. Unsäglich.“

Ebenso unsägliche finde ich, dass diese Hilfen ausschließlich in die von Islamisten dominierten Gebiete kommen soll. In die von Assad regierten Gebiete darf nichts. Wieso werden Millionen von Menschen in Geiselhaft genommen, nur weil sie auf der “falschen“ Seite leben? Hofft man darauf, dass - wie bereits geschehen - diese Menschen auf die Straße gehen um zu demonstrieren? Was für ein Armutszeugnis.

re 08:02 berelsbub: Ich und der Rest der Welt

>>Das erste Opfer im Krieg ist immer die Wahrheit.<<

Wer hat übrigens diesen absolut stumpfsinnigen Satz verbrochen?

>>Auch hier ist es der Fall. Denn die Wahrheit ist, dass sich im UN-Sicherheitsrat zwei aktive Seiten des Krieges gegenüberstehen.<<

Sehen Sie, gemeint ist immer die „Wahrheit der Anderen“...
Die Wahrheit ist, dass sich hier mal wieder Russland und der Rest der Welt gegenüber stehen. Wenn das für Sie „2 Seiten“ sind, haben Sie den Sinn der Vereinten Nationen nicht mal im Ansatz verstanden.

Russland, der engste Verbündete [von Syriens Assad] argumentiert, dass die Lieferungen, (...) auch von innerhalb Syriens kommen könnten. Doch Hilfsorganisationen weisen das zurück (...)
Der Präsident des Internationalen Rettungskomitees teilte mit, wenn es nur einen Grenzübergang für die Hilfslieferungen gebe, würde dies "essenzielle gesundheitliche Lieferungen an eine Million Menschen kürzen". Er gab mit Blick auf Russland und China zu Bedenken, dass zwei Staaten in "kompletter Missachtung für die Auswirkungen, die dies auf zivile Leben haben wird, ihr Veto einlegen"
[Der] stellvertretende russische UN-Botschafter (...) drohte [den anderen Mitgliedern]: "Wenn sie unseren Kompromissvorschlag blockieren, werden sie für die Konsequenzen verantwortlich sein" (...)“

Und die US-Botschafterin spricht von "atemberaubender Gefühlskälte und Unehrlichkeit".

Die Menschen werden auf dem „Schlachtfeld der Diplomatie“ den Interessen krimineller „Staatsführer“ geopfert. Und das nicht nur in Syrien.

@ 07:47 von tagesschlau2012

Natürlich leidet ein Großteil der syrischen Bevölkerung; gut dass Sie das anerkennen, dann kann man Sie beizeiten daran erinnern. Besonders prekär ist die Situation für die 2,9 Millionen Binnenvertriebene, die ausschließlich grenzüberschreitend aus der Türkei mit humanitärer Hilfe versorgt werden können: darum geht es vor allem bei den derzeitigen Beratungen des Sicherheitsrates.
Das unsägliche Leid und Elend dieser Menschen versuchen Sie politisch wegzuargumentieren - in etwa die Strategie Russlands. Auch aufschlussreich.

Das Auswärtige Amt sagt klar

Das Auswärtige Amt sagt klar und deutlich: Humanitäre Hilfe kann nur die Folgen, nicht die Ursachen des Syrien-Konflikts angehen. Eine nachhaltige Lösung des Konflikts kann nur politisch unter Leitung der Vereinten Nationen erreicht werden. Außenminister Maas beschrieb vor einigen Tagen das unvorstellbare Leid: "Die Traurigkeit eines Kindes, das nie zur Schule gehen konnte. Das Leid einer Frau, die sexuelle Gewalt erdulden musste. Oder den Schmerz einer Mutter, deren Sohn zu Tode gefoltert wurde."

Der belgisch-deutsche Resolutionsentwurf muss ohne Veto verabschiedet werden, weil das Leben von Millionen Menschen von den Hilfslieferungen abhängt, die über die Türkei nach Syrien gelangen.

@ 08:14 von Margareta K.

Es stimmt nicht, dass es keine Hilfe für leidende Menschen in anderen Gebieten Syriens gibt bzw. geben sollte: Hier geht es aber gerade um die Menschen, deren Hilfe aufgrund der Korridor-Situation nur über türkische Übergänge organisiert und gesichert werden kann. Das wissen Sie doch, wenn Sie die Berichte dieser Tage zum Sicherheitsrat gelesen haben.

@ teachers Voice

>>Das erste Opfer im Krieg ist immer die Wahrheit.<<

„Wer hat übrigens diesen absolut stumpfsinnigen Satz verbrochen?“

Sie?

>>Auch hier ist es der Fall. Denn die Wahrheit ist, dass sich im UN-Sicherheitsrat zwei aktive Seiten des Krieges gegenüberstehen.<<

„Sehen Sie, gemeint ist immer die „Wahrheit der Anderen“...
Die Wahrheit ist, dass sich hier mal wieder Russland und der Rest der Welt gegenüber stehen. Wenn das für Sie „2 Seiten“ sind, haben Sie den Sinn der Vereinten Nationen nicht mal im Ansatz verstanden.“

Der Rest der Welt? Was für eine Lüge von Ihnen. Es gibt mehr Länder auf dieser Welt, die mit diesem Konflikt nichts am Hut haben, als die paar Länder, die dort fleißig Krieg spielen.
Sie können ja mal die Aktiven Länder namentlich benennen und ich zähle Ihnen dann die Länder auf, die in Syrien nicht involviert sind.
Und gehört China für Sie jetzt auch schon nicht mehr zum Rest der Welt?
Der Tag ist noch so jung und schon wieder sind sie der Lüge überführt

Am 11. Juli 2020 um 08:27 von teachers voice

"...haben Sie den Sinn der Vereinten Nationen nicht mal im Ansatz verstanden."
#
#
Denn Sinn der UN haben die westlichen Vetomächte scheinbar nie verstanden.
Wie oft wurden von den USA / FR / GB die UN Resolutionen missachtet und es hatte für diese keine Folgen.
Hören Sie doch auf andere zu belehren, wenn Kriegslüsternde Staaten sich einen Sche...iß um die Ziele der UN kümmern.

Pfui Russland, Pfui China

Humanitäre Hilfe MUSS immer möglich sein, besonders wenn die Waffen regieren. Solche Einsätze lassen sich gut kontrollieren - das ist keine Gefahr für das Militär. Nur kann man die Bevölkerung weniger in Geiselhaft nehmen, wenn sie etwas zu essen hat. Nur darum geht es! Macht ausüben auf Kosten der Menschen: Pfui Russland, Pfui China und natürlich Pfui Assad. Im protzigen Palazzo sich den Ranzen füllen und die Anderen krepieren lassen ...

08:27 von teachers voice

“...dass sich hier mal wieder Russland und der Rest der Welt gegenüber stehen. Wenn das für Sie „2 Seiten“ sind...“

Vermutlich habe auch ich den Sinn der Vereinten Nationen nicht verstanden. Auch für mich sind das zwei Seiten.
Meist stehen sich doch zwei oder mehrere Seiten gegenüber. Hier sind es Russland und China gegen den “Rest“. So weit ich mich erinnere gab's da bei anderen Entscheidungen aber auch schon andere, die etwas blockierten.
Ich habe ein Problem damit zu verstehen, warum Russland UND China dagegen sind. Dazu konnte ich nichts erfahren. Die Begründung wird wohl nicht sein “weil wir nicht wollen“.

@teachers voice
“Sehen Sie, gemeint ist immer die „Wahrheit der Anderen“...
Die Wahrheit ist, dass sich hier mal wieder Russland und der Rest der Welt“
Damit ist die Wahrheit die Sie hier darlegen, Ihre Wahrheit. Die Wahrheit, die Huber, Schmidt, Meier sehen, gibt es ebenfalls. Die Wahrheit ist in diesem Fall z.B., dass es nicht nur Russland ist, auch wenn Sie's übersehen.

Andererseits 07:20

Die Katastrophe ist schon da. Und wenn festgestellt werden musste, das der Großteil der Hilfe bei den Islamisten ankam, so trug das nicht unbedingt zur Entspannung bei.
Aber wieso soll die Einstellung der Hilfe besser sein, als diese über einen Grenzübergang zu bündeln?
Warum besteht man auf zwei Übergängen, warum sollte einer, wenn sicher auch aufwendiger, nicht auch funktionieren?
Zumal die Übergänge im von den Rebellen beherrschten Gebieten zur Türkei liegen, ein Eingreifen der Truppen Damaskus nicht möglich ist.

Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg.

"Russland [...] argumentiert, dass die Lieferungen [...] auch von innerhalb Syriens kommen könnten."
> Damit ließe sich der Verdacht ausräumen, dass die Unterstützer der "Rebellen" neben humanitärer Hilfe weitere Waffen in die verbleibenden Hochburgen der Islamisten liefern.

"Doch Hilfsorganisationen weisen das zurück und führen an, dass Hilfe zu 2,8 Millionen Menschen im Nordwesten nicht von innerhalb Syriens gelangen könne."
> Einer echten Hilfsorganisation wäre es völlig gleichgültig, auf welchen Wegen die notleidenden Menschen erreicht werden.

Daher wüsste ich gern, welche "Hilfsorganisationen" sich hier politisch engagieren, um dem russisch-chinesischen Vorschlag eine pauschale Absage zu erteilen.

Am 11. Juli 2020 um 08:42 von andererseits

"Besonders prekär ist die Situation für die 2,9 Millionen Binnenvertriebene, die ausschließlich grenzüberschreitend aus der Türkei mit humanitärer Hilfe versorgt werden können:"
#
#
Sie brauchen mich an nichts zu erinnern, im Gegensatz zu einigen anderen weis ich was ich geschrieben habe.
Warum ist die Situation für diese Syrer prekärer als für den Rest der Bevölkerung?
War der Aufschrei nicht auch bei Ost Aleppo groß und die westliche Hilfe blieb aus, nachdem es einen freien Zugang zu der Stadt gab!
Gilt hier nicht das Prinzip, das alle Menschen gleiche Rechte haben?!?

Wegen einiger Terroristen wird ganz Syrien bombardiert

@ krittkritt:
Idlib - Rückzugsgebiet von Al Kaida.

Ob Ihre Vorwürfe stimmen, lässt sich nicht klären. Aber ich finde es schäbig von Putin und Konsorten, den Menschen in Syrien pauschal humanitäre Hilfe zu verweigern.

Missverstanden

@ Klausewitz
erst zerbomben dann "Helfen"

Die Besatzer zerbomben ja und verweigern dann die humanitäre Hilfe.

es ist wenigsten positiv

dass man in diesem Syrienkonflikt die Guten von den weniger Guten unterscheiden kann
es eine ganz klare Grenze gibt
Ohnehin wundert es mich, dass man für humanitäre Hilfen Verträge braucht, wie das organisiert wird
bei militärisches Gerät scheint das leichter zu funktionieren, scheint auch immer ausreichend vorhanden

Syrien ist Mitglied der UNO

Damit ist Assad und seine Regierung verantwortlich für alles was in Syrien geschieht. Hilfsleistungen die durch vielfältige Sanktionen seit 2011 gegen dieses Land gerichtet sind ,Unterstützung der Rebellen= Terroristen= Kopfabschneider
ist nicht hilfreich.Die vorgesehenen Hilfen an die Provinz Idlib mit der höchsten welt-
weiten Konzentration von Terroristen ist ein
Akt -Assad doch noch von der Spitze Syriens zu befreien. Es ist in meinen Augen heuchlerisch Zivilisten (die es dort natürlich auch noch gibt) als Grund anzugeben.

Zuviel unterschiedliche Interessen in Syrien

Syrien ist doch zum Multinationalen Puverfass geworden. Da kämpfen die Russen an Assads Seite. Die Türkei gegen die Kurden.Israel gegen Syrische Araber, die USA gegen den IS.Wer weiß,wer dort noch seine Finger im Spiel hat. Leidtragende sind die Zivilbevölkerung. Das dann kein gemeinsamer Nenner zum Frieden gefunden wird,ist nicht verwunderlich. Solange der Waffenexport dorthin läuft,wird das Leid leider kein Ende Finden. Dagegen ist auch die UN leider machtlos.Das einzig Gute ist,das die teilnehmenden Staaten noch miteinander reden.Tucholsky schrieb mal. Die Sprache ist eine Waffe, haltet sie Scharf!

Unmenschlich

Eine humanitäre Katastrophe steht bevor, weil Russland und China nur an Machtpolitik und Strategie denken. Die Bevölkerung kommt in diesem Kalkül nicht vor. Die Syrer sind nur der Kollateralschaden. Kälter und brutaler kann man Außenpolitik nicht zelebrieren. Hauptsache gegen den Westen, auch wenn Millionen Menschen leiden.

Dispositionsmasse

Das Leben und die Zukunft von Millionen Menschen in Nordsyrien sind für Putin lediglich ein fantastisches Druckmittel gegen den Westen, insbesondere gegen die Europäer, die Ziel von Flüchtlingen sind.

UN scheitern weiter an Syrien-Hilfe.....

Gegenseitige Blockade von Resolutionen:Ein russischer Entwurf ist am Mittwoch gescheitert.Mit 7 zu 4 Stimmen.Dafür Russland,China,Vietnam und Südafrika.

Aber die Aussprüche von Kelly Craft ?Gerade haben die USA das Cesar-Gesetz erlassen.Es ermöglicht exterritoriale Sanktionen gegen Drittländer für Handel mit Syrien oder Investitionen dort.Also humanitär.....

Nur eine formale Anmerkung

Wieso wurde/wird schon seit Tagen in den Nachrichten (z.B. RBB, Antenne Brandenburg, SWR ...) von Syrienhilfe gesprochen. Erst in den letzten beiden Tagen wird es in den vollen Nachrichten ergänzt, dass es sich um reine Hilfslieferungen für die sogenannten Rebellen handelt.
Warum kann nicht schon in der Überschrift stehen, dass es sich um Hilfen für Rebellen geht?

um 08:42 von andererseits

Eine Aufgabe des Weltsicherheitsrat wäre es die Ursache der humanitären Katastrophe zu beseitigen. Wo bleiben die Resolutionen gegen den Islamisten Unterstützer Erdogan der maßgeblich für die Katastrophe verantwortlich ist. Die Waffenlieferungen aus dem Nato Mitgliedsstaat Türkei an islamische Terroristen in Syrien und auch Libyen geschehen gegen alle Resolutionen unter den Augen der Weltöffentlichkeit und verlängern die Leiden der Zivilisten bis unendlich.

@Nettie - Gefühlskalte Politik statt humanitärer Hilfe.

08:31 von Nettie:
"Und die US-Botschafterin spricht von 'atemberaubender Gefühlskälte und Unehrlichkeit'."

Besser lässt sich das Veto der westlichen Seite gegen den chinesisch-russischen Vorschlag nicht beschreiben.

um 08:31 von Nettie

>>Und die US-Botschafterin spricht von "atemberaubender Gefühlskälte und Unehrlichkeit".<<

Ihren Kommentar kann ich zu 100% unterstützen. Gerade die Heuchelei der US - Botschafterin deren Gefühlskälte und Menschenverachtung immer dann zu sehen ist wenn es bei Verstößen gegen das Völkerrecht von Israel zum Nachteil der Palästinenser geht.

Hilfe

Die Rebellen bestehen aus besiegten Resten der Al Nusra und Al Kaida ++
Die zivile Flüchtlinge als Geisel genommen haben.
Die Türkei versorgte die Terroristen mit Waffen die wahrscheinlich auch über die jetzigen Grenzenübergänge kommen.
Daher ist es verständlich das Syrien das nicht mehr länger unterstützen will.
Dann noch der Satz aus dem Artikel:Die Hilfsorganisation meint " sie können nicht aus dem dem Land unterstützt werden. Mit welcher Begründung?
Warum kann der Kompromiss ein Grenzübergang nicht akzeptiert werden?
Wer gefährdet die Versorgung der Flüchtling?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „UN-Syrienhilfe blockiert“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/146418/un-syrienhilfe-blockiert-eine-halbe-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: