Kommentare

War leider zu erwarten

Alkoholisierte Personen können einfach keine Abstands und Hygieneregeln einhalten. Sie sind meist froh, wenn sie noch stehen können und das Schlüsselloch der Zimmertür finden. Jeder, der schon mal angetrunken war, weiß das aus eigener Erfahrung.Das Einzige, was da helfen würde, ist ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum. Das würde allerdings im Umkehrschluss weniger Einnahmen für die Kneipenbesitzer bedeuten und für viele in absehbarer Zeit das Aus. Wieder ist hier das Dilemma Wirtschaft/Gesundheit. Wenn nicht bald ein Wunder geschieht, haben wir entweder ein enormes Sterben der Gastronomie oder ein gesundheitliches Desaster wie momentan in den USA und Brasilien. Da ist guter Rat teuer. Slàinte Mhath

Liebe TS

Bitte Gebt bei den Zahlen solche Dinge zusätzlich an, damit man weiß, warum due Zahlen so niedrig sind:

„ Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Sachsen-Anhalt gaben allerdings am Sonntag keine neuen Zahlen bekannt.“

Wenn natürlich gerade Bundesländer wie Bayern und NRW keine Zahlen übermitteln, dann wundern die niedrigen Neuinfektionszahlen am Sonntag nicht.

Warum sorgt man sich?

Corona Regeln gelten doch immer nur fuer die anderen... die DFL lebt es seit Monaten vor.
Keine Masken, kein Abstand .... aber dafür ein Hygienekonzept...: keine Mannschaftsfotos, keine Umarmung beim Torjubel, Trainer tragen Masken falls sie auf der Bank sitzen und keine Anweisungen geben....

Also, auf den Ballermann übertragen:
Hygienekonzept.... max. 30 Leute, kein Alkohol und alle tragen Masken...
dann treffen sich 1000 alkoholisierte Leute ohne Maske, tanzen eng umschlungen.. naja, da hat das Hygienekonzept eben nicht funktioniert... das Konzept ist aber super.

Also, lass die Leute feiern oder schickt endlich mal ein paar Polizeitruppen und Gesundheitsämter in die Stadien und räumt da auf bevor Ihr andere kritisiert.

Mallorca kämpft?

"Deutsche und britische Touristen ignorierten beim Feiern sämtliche Corona-Regeln"

Die Szenen sind nur mögliche, wenn die einheimischen Wirte und die einheimische Polizei diese Regeln genauso mißachtet. Dafür wird es genug Fürsprecher auf der Insel geben.

Mallorca "kämpft" gegen den Sauftourismus. Das ist mehr als lächerlich. Wie da gekämpft wird, hat man am Wochenende gesehen. Ein sehr großer Teil der ersten 6.000 Touristen waren doch wohl die "Sauftouristen" .. und Mallorca hat geklatscht. Wäre auch seltsam würde man sich dort nicht freuen.

Quod erat expectandum. Ita

Quod erat expectandum. Ita est.

Doch keine Ausnahme, wer glaubt denn sowas?

Wer glaubt, dass dieser Abend ne Ausnahme war, glaubt auch noch an den Klapperstorch. Seit Spanien Urlauber auf Mallorca lässt, ist es so und jeder weiß das. Nur blöd, dass es diesmal jemand aufgenommen und verbreitet hat. Und wir werden wieder als blöd verkauft.

Pleitewelle

Warum eigentlich immer nur die Deutschen und in zweiter Linie die Engländer als saufende unmöglich verhaltene Touristen in dem Bericht . Alle anderen Touristen und auch die Einheimischen benehmen sich nicht daneben . Verbietet doch den Alkohol auf den Balearen , denn gibt es auch keine Probleme oder auch die Touristen . Dann gibt es kein Hotspot dafür aber eine riesige Pleitewelle .

rer Truman Welt

Na ja, wer hat denn ernsthaft geglaubt, daß an der Playa de Palma - und das ist nur ein sehr kleines Stückchen Mallorcas! - etwas anderes passieren wird als das?
Ich hatte bei manch ankommenden Urlauber auf der Insel unmittelbar nach der Freigabe für Urlauber, daß sie ohne Malle nochmal so gerade überlebt hatten.
Wenn Party auf Malle dein Leben, der Sinn deines Lebens ist, welches Risiko geht dieser Mensch denn ein, wenn er die Spaß verderbenden Schutzvorschriften nicht berücksichtigt? Natürlich keins! Wenn er oder sie den Spaß durch diese verlieren würde, verlöre er/sie den Sinn des Daseins.
Wer wundert sich denn wirklich über solches Verhalten? Wir leben in einer Gesellschaft, in der jeder an sich denkt und damit ist doch an jeden gedacht. Respekt und Achtung scheinen anachronistische Begriffe zu sein. Jeder für sich und Gott für uns alle heisst das Gebot seit Jahrzehnten.
Reflexion über den Sinn des menschlichen Daseins, Spiritualität gibt es nicht bei Netflix. So isses dann!

Na toll. Die kommen nach

Na toll. Die kommen nach Hause, ein gewisser Anteil trägt die Seuche in sich, sie stecken ihre Familienangehörigen an, vielleicht unbemerkt, die infizieren über ihren Arbeitsplatz, die öffentlichen Verkehrsmittel oder Veranstaltungen (wo natürlich auch wiederum viele es nicht für nötig befinden, Masken aufzusetzen) dann den Rest.
Die meisten Bundesländer und Kreise haben die Infektionszahl bundesweit auf dauerhaft unter 500 täglich halten können (rechnerisch steckt sich ein Bundesbürger derzeit nur alle 400 Jahre an), während es in anderen Ländern Zehntausende sind. Aber wie lange noch?
Ich habe mich immer gewundert, wo derzeit die Neuinfektionen herkommen. Theoretisch dürfte es bei Befolgung der paar simplen Regelungen kaum welche geben, aber wieso erkranken dann in Heimen und Familien immer noch die Menschen...

Schade

Hoffe bleiben alle länger. Wie kann man sich derart die Kante geben. Das ist kein Alkoholgenuss sondern Drogenmissbrauch.

Peinlich und gefährlich

Ich habe mich schon immer für meine Landsleute geschämt, die so auffallen... . Nun wird es auch noch gefährlich. Der letzte Honk müsste doch nun langsam gemerkt haben, dass so ein Verhalten vollkommen verantwortungslos ist und zu einer zweiten Corona Welle führen kann. Die „Ballermann“-Urlauber kommen ja möglicherweise infiziert zurück und verteilen sich dann über ganz Deutschland. Die Spanier sind zu Recht empört. Es geht um deren wirtschaftliche Existenz. Und es sind nicht nur Deutsche, die so auffallen.

Vergiftung der Sprache

Wieder einmal ein schönes Beispiel dafür, dass in den letzten Monaten sind die Worte "Touristen" oder "Party-Urlauber" ja fast schon zu Schimpfworten geworden sind. Es scheint, als wolle einem inzwischen auch die Fröhlichkeit verboten werden.

Nun ja

Riesige Privatfeiern sind elaubt. Kommen und Gehen + Alk. aber die Bordelle geschlossen lassen da keine Nachverfolgung der Gäste möglich.

Zwangsquarantäne!

Da hilft nur noch, alle Mallorca-Rückkehrer in den kommenden 4 Wochen unter Zwangsquarantäne und medizinische Beobachtung zu stellen.
Und jeden, dem nachgewiesen werden kann, daß er sich auf der Saufmeile ohne Mundschutz aufgehalten hat, wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz strafrechtlich zu verfolgen und eventuelle Kosten für Diagnose und Behandlung selbst tragen zu lassen.
Anders werden wir das Problem leider nicht mehr in den Griff bekommen. Die Leidtragenden sind Alte und Kranke.

Zuallererst ist das ein

Zuallererst ist das ein Problem Spaniens, Mallorcas und der dortigen Touristen, welches mit adäquaten Quarantäneregeln gelöst werden kann.
Viel schlimmer ist meiner Meinung nach, dass wir überall dort, wo die Corona - Beschränkungen gelockert wurden, einen gefährlichen Anstieg der Infektionen sehen können, aber trotzdem wird hier weiter darüber diskutiert, dass diese Beschränkungen auch in Deutschland gelockert werden sollen.
Da kann man eigentlich nur der Meinung sein, dass es besser ist, Kinder nicht oder nur sehr eingeschränkt in die Schule zu schicken, als das Risiko einzugehen, dass symptomfreie Kinder ihre Verwandtschaft anstecken u/o selber sterben.
Was bei Kindern sicher zu ganz anderen psychischen Problemen führen kann, als die, die jetzt beklagt werden.
Das gleiche gilt für alle, die arbeiten müssen. Bleibt zu Hause wann immer das geht! Tragt Masken, wann immer es sinnvoll ist!
Die Wirtschaft muss den Menschen dienen und sich anpassen. So schwer zu begreifen ist das nicht.

Durchschnitt

Es ist ein Trauerspiel, zu beobachten, wie sich der Deutsche Durchschnitt im Urlaub verhält. Aber aus psychologischer Sicht erklärbar. Eine Nation, die nur auf Wirtschaft und Konsum setzt, erzieht Menschen zu Verbrauchern und das sind sie auch im Urlaub und beim Feiern. Da unsere Arbeitswelt anstrengend und sehr oft ausbeuterisch ist, verlagert der Durchschnitt sein eigene Pein an Orte, an denen er sie wieder los wird. Alles absolut erklärbar und leider in Zeiten von Corona lebensgefährlich. Eine andere Arbeitswelt bräuchte auch keine Orte wie Mallorca, um den Alltagsfrust wieder abzubauen. Brot und Spiele für das Volk ist leider nach wie vor das Credo der BRD. Tragisch.

„Der Sprecher des Nachbarschaftsvereins Playa de Palma: "Ich verstehe diese Art von Touristen nicht (...). "Es ist einfach verantwortungslos“

Wo sollte dieses Bewusstsein der Verantwortung für andere auch herkommen?
Diese Leute sind in einer Gesellschaft aufgewachsen, in der ihnen die von klein auf „abgenommen“ wurde. Und in der zugleich (oder gerade deshalb) gilt: Wer sich von niemandem etwas „vorschreiben“ lässt, auf finanziellem Gebiet am „cleversten“ ist bzw. die meisten „Schnäppchen“ macht (ganz egal um welchen Preis) und am meisten „konsumieren“ kann, ist der „Größte“.

„Und das lässt natürlich die Deutschen auch in einem sehr schlechten Licht darstehen"

Peinlich ist das in der Tat. Auch für sie selbst.

Quarantäne

Als konsequente Maßnahme sollte alle Rückkehrer in 2 Wochen Quarantäne gesteckt werden, Punkt! Somit wäre die Last verursachergerecht verteilt und die Chaoten hätten mal Zeit über ihr Handeln nachzudenken. Aber es ist mal wieder wie immer in Deutschland. Viele sind nur auf ihren Spaß bedacht und pfeifen auf den Rest der Gesellschaft. Dieses Verhalten wird ja gefördert, bzw. nicht unterbunden.

Vielleicht wuerde ein konsequentes Handeln

Wundert wirken z. B. :
Rest des Urlaubs in Sammelverwahrung oder sofort in den Flieger zum selbst bezahlten Rueckflug.

So ein bißchen assi

Ach wir sind schon ein illustres Völkchen. Im eigenen Land Panik vor dem eigenen Schatten, im Ausland zeigen wir uns dann wieder von der besten Seite.
.
Jaja, offensichtlich und das ist die sehr sehr schlechte Nachricht, muss tatsächlich immer wieder der Staat das Denken übernehmen und den Menschen ein Verhalten vorschreiben, weil die sog Eigenverantwortung eben nicht existiert.
.
Es wäre auch ok, wenn Spanien daraus die richtigen Schlüsse zieht und deutschen "Touristen" die Einreise verweigert.
.
Leider regiert das Geld, sodass wir Deutschen mit der großen Klappe und dem erhobenen Zeigefinger, uns verhalten können, wie die letzten Steinzeitmenschen.
.
Man kann sich gar nicht oft genug bei unseren Nachbarn entschuldigen. Entschuldigung!

Das will Mallorca doch so.

Dem Mammon wird heute alles untergeordnet. Ich finde das Verhalten der dt. und brit. Urlauber nur unterste Schublade.
Man muß sich als Deutscher fremd schämen. Auch ohne Corona.
Obendrein wird die Umwelt und das Klima für diesen Sauftourismus zerstört.
Einfach nur abstoßend.

Mallorca !

Ob auf Mallorca oder den anderen Inseln könnten doch Test`s verbindlich vorgeschrieben werden. Dann würden die Touris vielleicht einen Tag verlieren, wären dann aber keine Gefahr für andere.
Wer aber positiv getestet wird, muss sofort isoliert wieder zurück, auf eigene Kosten.
Und es muss endlich dafür gesorgt werden, dass in den Bars und Discos nicht mehr so viel Alkohol aus geschenkt wird.
Da müssten die Polizei und die Behörden einfach strengere Regeln durch setzen, um diesem Sauf- Tourismus ein Ende zu setzen.
Dieses Problem besteht aber nicht nur auf den Balearen, sondern auch in anderen Touristen- Hochburgen !

@3006

(Meist) junge Engländer und Deutsche glänzen auf Mallorca nun mal durch Urlaubmachen = Komasaufen bzw. Urlaubmachen = die Sau rauslassen.
Da muss man sich doch eher fragen, was ist mit denen schief gegangen?

Und warum sollte man Alkohol auf den gesamten Balearen verbieten? Weil junge Ausländer sich nicht benehmen können?

Diese Ausländer sind alle alt genug, in ihren Heimatländern wählen zu können, ein Auto zu fahren, berufliche Entscheidungen zu treffen. Und das alles mit der Zeit ohne Hirn und ohne Leber ....
Na, Prost Mahlzeit.

keine Aufregung.

was soll man gegen Dummheit machen? Diese Frage ist so alt wie die Menschheit. Vielleicht hat die Menschheit Glück und es sterben mehr Dumme, an diesem Virus. Das ist natürliche Selektion?

@ 08:18 von 3006

Sie fragen im Ernst, "Warum eigentlich immer nur die Deutschen und in zweiter Linie die Engländer als saufende unmöglich verhaltene Touristen in dem Bericht"? Die Antwort ist so einfach wie naheliegend: weil der Malle-Sauftourismus nahezu ausschließlich von deutschen und englischen "Touristen" dominiert ist.
Und Sie meinen, ein anstands- weil abstands-loses Verhalten rechtfertigen zu müssen, weil es sonst eine riesige Pleitewelle gibt? Sorry, aber Sie verwechseln Ursache und Wirkung: Die Sauftouris in Ischgl, dem Malle des Winters, haben Corona verbreitet und damit ganze Wirtschaftsbereiche länderübergreifend an den Rand des Ruins gebracht.
Übrigens vernebelt Alkohol schon mal die Birne, so das erinnern wie denken arg gehemmt und außer Kraft gesetzt werden.

Nicht nur in Mallorca

sondern auch hier in D versammeln sich Menschen zu tausenden ohne Coronaschutz... nur nicht zum Saufen sondern um zu Protestieren... egal gegen oder für was.

Erwartungen

Wer hat denn was anderes erwartet?
Es war völlig klar, das so etwas passiert.
Und hat man nicht versichert das alle Regeln durchgesetzt werden?
So lange sich unsere Volksvertreter nicht an die Regeln halten-so wie bei uns hier im Ländle bei einer Wahlparty- kann man es wohl auch nicht von der Bevölkerung erwarten.

Urlaubsfreuden

Wäre ein absolutes Alkoholverbot, egal ob Verkauf oder Besitz wirklich ein so gravierender Einschnitt in die Urlaubsfreuden des Einzelnen?
Diese Frage muss sich nicht nur Mallorca stellen. In Stuttgart, in Berlin treten ähnliche Probleme auf. Handelt es sich hierbei nur um jugendliche, die nur ihren Spass haben wollen (scheint bei den meisten nur im Zusammenhang mit Alkohol zu gelingen)? Oder ist es eher ein Phänomen des grundsätzlichen auflehnens gegen den Staat?
Das die Gewalt gegen die Polizei immer mehr brutalere, hemmungslosere Züge annimmt, ist wohl nicht allein dem Alkohol zuzuschreiben. Hier spielen auch Versäumnisse in der Erziehung, des kulturelllen Denkens eine Rolle.
Anstatt in solchen Situationen der Polizei volle Unterstützung von Seiten der Politik zuzusichern, werden diese Menschen, die täglich für unsere Sicherheit sorgen, fallen manche Politiker eher mit unbedachten Vermutungen gegen Polizisten auf. Oft werden dann auch noch Täter schnell zu Opfern erklärt.

zu 8:25 @planetearth: Durchschnitt?

Ihr Post ist in höchstem Maße abwertend und gleichzeitig überheblich und hochnäsig. Glauben Sie allen Ernstes , daß diese alkoholisierten Deppen der Durchschnitt unserer Bevölkerung ist? Wo leben Sie denn?

@Schaefer

es wäre ja eine Option, den Dummen einfach die Rückeinreise zu verweigern - somit wären wir die dann schon mal los...den Spaniern würde ich empfehlen Konsequent die entsprechenden Strafen durchzusetzen...

Wozu Regeln?

Man fragt sich, warum Behörden regeln aufstellen, die dann nicht kontrolliert und durchgesetzt werden. Rechnet man mit der "Eigenverantwortung" der Menschen? Leider eine Fehlkalkulation, denn selbst wenn 99% der Deutschen oder Engländer nicht diese Art von Urlaub bevorzugen, dann findet an den Hotspots eben eine Negativauswahl statt. Das eine Prozent sammelt sich dort.
Und in normalen Zeiten ist mir das auch herzlich egal. Mir ist es sogar recht, denn dann weiß ich, wo ich nicht hinfahre. Aber leider weiß ich Corona-Zeiten nicht, wer mit mir in der S-Bahn sitzt.
So lange solche Dinge passieren, kann man hier nicht guten Gewissens ins Kino gehen. Da sieht man die Grenzen der "Eigenverantwortung".

Sinn des Lebens !

Tja, das ist ein großes Dilemma, den Sinn des Lebens zu finden, der nicht nur in Party, Saufen, Vögeln und sich daneben benehmen besteht.
Es ist ja nicht nur auf den Balearen zu beobachten, sondern auch im eigenen Land, wo viele Menschen sich irgend wie durch die Woche hangeln, um am Wochenende beim Fußball oder in Bars und Discos "aus zu flippen". Dann kommt noch die mediale Seite hinzu, wo viele sich unbedingt mit irgend einem Selfi präsentieren, und dazu vielen Mist schreiben.
Anscheinend kommen viele dieser Menschen nicht mit sich selbst und ihrer Umwelt klar...........und das Denken an die Zukunft................was ist das denn ???
Zu dem Alkohol kommt dann noch die Wettsucht und die Spielsucht. Dies alles wird auch noch von der Politik "übersehen" oder gar erlaubt, obwohl all diese schädlichen Dinge bekannt sind, aber die BR auf Einnahmen setzt, die nie in dem Rahmen kommen, weil die meisten Anbieter irgendwo im Ausland sitzen.

man muss nicht

nach Mallorca schauen München und andere
Städte bieten die gleichen Bilder. Ich wohne
in einem Haus in dem sich im Erdgeschoß eine
Kneipe befindet keine Masken, kein Abstand,
Neuankömmlinge werden umarmt und geküsst, keine Gästeliste, Kontrolle auch nach
Beschwerde Null. Da kommt man sich dann schon verarscht vor wenn man die Regeln einhält.

@Sebastian15

Die meisten Mitarbeiter der Urlaubsveranstalter auf Mallorca empfinden diese „Touristen“ als widerlich. Zitat:“Im Sommer ist Mallorca die Hölle“. Und um zumindest die Schlägereien zwischen besoffenen Deutschen und Engländern zu verringern, hat man dann irgendwann die Küstenorte nach Urlaubernationalität aufgeteilt.
Überbordende Prostitution, Alkoholleichen und Erbrochenes, dazu Belästigungen und Vermüllung, das ist die Fröhlichkeit, die bei den Mallorquinern ankommt.
Ich habe da mal als Student gejobbt.

Wie kann man..

Wie kann man in Urlaub fliegen um zu saufen?
Ist Urlaub nicht die Zeit, sich zu entspannen und zur Ruhe zu finden?

Meine Mutter brachte mir bei, dass man sich als Tourist so benehmen solle, dass die Einheimischen einen wiedersehen wollen..

Aber es ist dort wohl so wie bei uns in Rothenburg/Tauber..der schnelle Mammon zählt, nicht die Nachhaltigkeit dieser Art von "Tourismus"

Angst vor ein 2tes Ischgl

"" Hunderte Urlauber stehen dicht gedrängt vor den Lokalen an der Playa de Palma, halten Biergläser in den Händen und singen die Partysongs mit, die aus dem Lautsprechern schallen. Im Grunde ist es ein normaler Freitagabend im Juli in Mallorcas Partyhochburg. Doch dieser Sommer ist nicht normal""
#
Ich habe große Sorge das ganz Mallorca ein 2tes Ischgel wird.
Nicht nur die Party Hochburgen werden von Corona betroffen sein,nein die ganz Insel und darunter leiden dann Alle.

07:43 von Minka04

«Alkoholisierte Personen können einfach keine Abstands und Hygieneregeln einhalten. Sie sind meist froh, wenn sie noch stehen können und das Schlüsselloch der Zimmertür finden.»

Gilt vor allem für Personen, die gerade Worte wie: "Schlüsselloch" nicht mehr ohne schweren Ausspracheunfall aussprechen können. Ich weiß aber auch nicht, was Mallorca tun kann, um sich vom Image des Tourismus à la:
"Baller dir einen" gerade nun zu Zeiten von Corona zu befreien.

In der entsprechenden Touristenszene der Engländer in "Magaluf" soll es ja ähnlich gewesen sein wie an der "Playa de Palma" bei Deutschen Urlaubern mit sehr besonderem Urlaubsanspruch.

«Wenn nicht bald ein Wunder geschieht, haben wir entweder …
oder ein gesundheitl. Desaster wie momentan in den USA & BRA.»

Aufmerksamkeit in DEU ist doch viel größer als dort !

»Da ist guter Rat teuer. Slàinte Mhath.»

Das Internet lehrte mich soeben, man solle auf: "slàinte mhath" antworten mit: "do dheagh shlainte". Was ich gerne tue.

Musste so kommen

und mein volles Verständniss, dass durchgegriffen werden muss.

Auch wenn unangenehm bei der Hitze: Maskenpflicht, oder bitte nach Hause abreisen.

Re dr.bashir

Nun bei 4800 Infizierten zu 83 Mio Menschen werden sie eher keinen in ihrer U Bahn treffen. Eher werden sie statistisch von ihrer U Bahn überfahren.

Auch die Gegenmaßnahmen beleuchten

Bei der Berichtserstattung sollte man auch die Gegenseite beleuchten. Natürlich kann auch ich nicht verstehen, dass die Touristen denken, in diesem Jahr ist es genauso wie in den letzten Jahren, wo sich tausende in den Armen liegen und gemeinsam Lieder singen. Da frage ich mich, mit welchen Erwartungen sie dann nach Mallorca gereist sind. Das aber gerade die Medien jetzt versuchen, diese Situation auszuschlachten ist leider typisch. Die Medien sollten hier auch als Beispiel voran gehen und nicht wie in einigen Videos zu sehen ist, ebenfalls ohne Abstand und Mundschutz filmen und dann darüber diskutieren.
Ich selber bin eingefleischter Ballermann Fan und denke das man in der Bierstraße nach den Problemen am Wochenende ziemlich gut gehandelt hat, indem man die Tische im Außenbereich entfernt hat und auch die Musikrichtung geändert hat, so das kein Schlager mehr läuft und es sich dann hoffentlich verläuft. Denn auch die wirte der Bierstraße wollen irgendwie überleben.

Vielleicht sollte man auch

Vielleicht sollte man auch darüber nachdenken, dass viele gerne nach fast einem halben Jahr einfach nur wieder ihre Freiheit und Normalität zurück haben wollen, und zwar nicht die sogenannte „neue“ Normalität.

Bei Todesraten unter 0,5% (Heinsbergstudie) und inzwischen zwei wirksamen Medikamenten (Remdesivir und Dexamethason) und einem potentiell weiteren (Hydroxychloroquin) sollte man solangsam mal darüber nachdenken, ob das ganze noch verhältnismäßig ist.

Re : WB0815 !

Natürlich ist es äußerst beschämend, was da etliche Unverbesserliche wieder veranstalten. Dagegen sollten halt die Behörden der Balearen entschieden entgegen treten.
Was aber die Infektionen angeht, sollte es halt auch mal langsam soweit sein, jeden in D zu testen, damit auch endlich die Dunkelziffer ans Tageslicht kommt. Denn nur dann kann man auch erfolgreich die Infektionen angehen.
Ich habe mich schon oft gefragt, wo und wie wurden all die Menschen infiziert. Warum wird nicht mehr darüber recherchiert, um endlich Herr der Lage zu werden.
Wie sagte Herr Trump : "Wenn wir nicht testen, dann hat sich auch keiner infiziert".
Ähnlich läuft es in D. Nur wer zum Arzt geht und Anzeichen meldet, wird getestet und dann................. !
Das ist echt ein totaler Blödsinn und Witz, so kriegen wir das Geschehen noch lange nicht in Griff !!!
Und zusätzlich sind am WE etliche Gesundheitsämter in verschiedenen BL`s nicht mal geöffnet ! Geht es noch ????

@ Am 13. Juli 2020 um 08:48 von ottokar

Aber die gleichen Einheimischen fangen das Wehklagen an, wenn die Touristen - und damit die Einnahmen - ausbleiben.....

07:43 von Minka04

Alkoholisierte Personen können einfach keine Abstands und Hygieneregeln einhalten.
.
vermute mal diese Klientel konnten das in nüchternem Zustand bereits nicht

Zwangsquarantäne!

Generelle Quarantäne für Urlaubsrückkehrer!
Egal, ob aus Kroatien, Spanien oder sonstwo.
Wer meint, es wäre wieder alles so wie früher, hat sich verrechnet. Ein neues Ischgl brauchen wir nicht. Symtomfreie Virenschleudern wieder ohne Kontrolle zurück ins Land zu lassen, ist verantwortungslos. Die Politik ist hier gefordert.

Eigenverantwortung

Wir als erweiterte Familie halten uns an die Regeln, die wir als notwendig erachten. Maske in der Öffentlichkeit, Abstandsregel, limitierter Kontakt, Warnapp, Händewaschen, keine Auslandsreisen baw.....
Uns ist das Vorbild von irgendwelchen anderen Leuten nicht wichtig. Ich muss Mich aber schon wundern,ob der völligen Sorglosigkeit manchen Mitmenschen.

@Sebastian15 08:22

Gehören hemmungslose Alkohol - Exzesse zu deinen bevorzugten Eigenschaften um fröhlich zu sein?
Zu dem, werfe nicht Touristen und Party - Urlauber in einen Topf. Party - Urlauber, die nur des Saufens Willens in ein Land "einfallen", sind genau diese Sorte an Menschen, die ein Land, eine Gruppe in der Öffentlichkeit in Misskredit bringen. Meist Menschen, die allein in der Masse verschwinden, nicht auffallen. Doch in Gruppen sind sie dann stark und alle Hemmungen fallen. Auffallen um jeden Preis. Gehörst du auch dazu?
Im Gegenzug, der überwiegende Teil von Touristen geniessen ihren Urlaub, ohne negativ in Erscheinung zu treten. Und dies scheint auch die breite Masse dazustellen. Doch leider ist es immer eine Minderheit, die sich gern in den Fökus rückt.
PS: Ich duze jeden. Ich bin auch ohne Alkohol weltoffen

Bewusstlos unter Palmen

Wenn die mallorkinische Polizei nicht dazu zu bewegen ist sich mit den zugedröhnten Hohlbirnen anzulegen (was ich irgendwie verstehen kann), wäre es vielleicht eine effektive Maßnahme alkoholische Getränke, einschließlich Bier und allem was auch nur etwas Alkohol enthält, auf Malle drastisch teurer zu machen und die private Einfuhr von Alkohol zu verbieten. Bei der Anreise werden die Saufköpfe ja wohl noch nüchtern sein, so dass sich der Zoll nicht mit völlig enthemmten Sprietbirnen rumprügeln muss. Bei starker Sonneneinstrahlung ist es ja ohnehin nicht zu empfehlen Alkohol zu sich zu nehmen. Und gesund war das Zeug noch nie. Und wenn man es unbedingt braucht um mal fröhlich sein zu können und aus sich raus zu kommen, dann sagt das doch eine ganze Menge traurige Sachen über einen selbst. Einfach mal nachdenken, ihr Schnaps-Junkies!

Malle Sauftouristen sollen mal brav zahlen

Bitte die Personalien dieser ignoranten Dummprolls bei Fehlverhalten sofort aufnehmen und ins Herkunftsland übermitteln.
Bei der Rückreise bzw Ankunft sofort in Quarantäne und auf Corona testen lassen. Natürlich alles gegen saftige Berechnung bzw anständigen Tagessatz für die Unterbringung!

Ob Ballermann Ischgl usw. ist das doch überwiegend doch diese dumme Feiervolkklientel, die dort gerne "die Sau rauslassen will". Dann sollen die für ihr ignorantes und rücksichtsloses Verhalten auch anständig zahlen.
Anders kommt man diesen Idioten nicht bei.

Das sind

verantwortunglose Realitätsverweigerer, solche Mitbürger sollten hier nicht wohnen in Deutschland. Bei Rückkehr Zwangstesten und Positive in Quarantäne.

Die armen Spanier

Fast 27.000 Corona-Tote, dann ein Absinken der Zahlen und die langsame Öffnung, auch in der Hoffnung wenigstens das Kerngeschäft der Tourismusgebiete auf einem zumindest niedrigen Stand erhalten zu können.

Stattdessen unverantwortliche Szenen von Urlaubern (verm. vieler Nationen), die auch zu großen Befürchtungen bei den Angestellten der Hotels, Restaurants und Bars führen müssen, die ja auch Familien haben und nach Feierabend oder gegen Ende der Saison zu ihnen zurückkehren.

Seltsam, aber auch Stück weit nachvollziehbar, wenn auch nicht entschuldbar ist, dass die Polizei nicht durchgegriffen hat. Wirtschaftliche Interessen sind vorhanden, aber sicherlich auch die Angst vor Eskalation. Dieses Phänomen sich beim Feiern nichts verbieten zu lassen, ist ja auch hierzulande ein Verhalten eines kleinen, aber renitenten Teils der "Party-Community".

Während also auf den Inseln und an den Küsten die "Gesundheit gegen Geld" verkauft wird, fragt sich der Durchschnitts-Spanier nach dem Warum?

Das Geld ist wichtiger!

Dann kann man nur hoffen, daß die alle jetzt auf Mallorca bleiben.
In Deutschland wurden doch sogar während des Lockdowns Shisha-Bars besucht (Stuttgart und Göttingen) und dort gefeiert, obwohl dies verboten war.

08:47 von Traumfahrer

en Sinn des Lebens zu finden, der nicht nur in Party, Saufen, Vögeln und sich daneben benehmen besteht.
.
Wie heißt es doch so schön:
"Des Proleten Sonnenschein ist fic... und besoffen sein"
so sind eben die Menschen .....
wenn jeder ordentlich zur Arbeit ginge
für seine Rente / für seine Familie sorgt
den Müll entsorgt / Mitbürger nicht terrorisiert
dazu pünktlich seine Kehrwoche erledigt :-)
dann hätten wir ja paradiesische Zustände

Re : 3006 !

An diesem Zustand haben nicht nur die Touristen Schuld, die extra auf die Balearen reisen, um sich die Kante zu geben und ab zu feiern, bis der Arzt kommt. Sondern auch die Behörden der Inseln, die diesen speziellen Tourismus seit vielen Jahren zugelassen haben. Seit langer Zeit ist dies allgemein bekannt, und anscheinend Sitte, sich genau da auf den Inseln sich voll zu zu schütten und sich daneben zu benehmen. Es sind nicht nur deutsche und britische Touris.
Schon seit längerer Zeit hätten die Behörden die wirtschaftliche Konzeption neu ausrichten und ändern können und müssen, um so die Eskapaden etlicher Touris in Griff zu kriegen, aber den Menschen vor Ort trotzdem eine Arbeit zu verschaffen. Gerade diese Krise zeigt nun mehr als deutlich den "System- Fehler" aller Touristen- Hochburgen an. Dies wäre vermeidbar gewesen !!!

Deutlich und Vergessen

Zum einen beklagte Spanien und gerade Mallorca die fehlenden Touristen, hier wurde vor Lockerung im Land schon der erste Testflieger mit Malletouris gesendet.

Zum anderen sorgt das Land bzw. Vorwiegend die Insel nicht für ausreichend Reglement.
Schwierig aber nicht unlösbar.

Sicherlich gerade der Ballermann Partytourist ist der, der gegen jegliche Regel protestiert und womöglich unter Alkoholeinfluss randaliert.

Es wäre Zeit zum Umdenken gewesen, jetzt hat man es in der Hand etwas umzustellen.
Jetzt ist möglich, den Kunden, den man nicht auf Malle will nicht entsprechend zu bedienen, dafür kommen vielleicht die irgendwann verstärkt, die die Schönheit und Natur der Insel bevorzugen und die immer schon verstört waren von dem Sauftourismus.

Verlangt wird Regelung der Urlaubsgebiete, in Österreich wurde kurzzeitig wieder Maskenpflicht erlassen, einige Touristen wird es stören, jedoch langfristig ist es verantwortungsvoll.

Länder wie Spanien müssen ebenso klare deutliche Regeln setzen.

08:25 von planetearth

«Es ist ein Trauerspiel, zu beobachten, wie sich der Deutsche Durchschnitt im Urlaub verhält.»

An Absurdität kaum zu überbieten. Anzunehmen, Sauftourismus à la Playa de Palma sei: "Der Deutsche Durchschnitt". Alleine der Gedanke an Touristenzahlen sollte einen solchen Unsinn eigentlich unterbinden.

«Aber aus psychologischer Sicht erklärbar.»

Gar nichts ist unter der Annahme erklärbar, Bären seien Fische.

«Brot und Spiele für das Volk ist leider nach wie vor das Credo der BRD. Tragisch.»

Es drängt sich die Frage auf, was tatsächlich tragisch ist.
Bären für den Durchschnitt der Fische halten ist es ganz sicherlich …

Urlauber aus Mallorca nach der Rückkehr

noch auf dem Flugplatz coronatesten und 14 Tage in Quarantäne.
Nur so kann man uns "Nichturlaubssauftouristen",
die wohl 99,9% der Bevölkerung sind, vor diesen unverantwortlichen Leuten schütze. Rigoros.

Wer etwas anderes erwartet hat

ist naiv. Immer schön locker bleiben und positiv denken. In der Heimat schauen die Ordnungshüter auch routiniert weg oder glänzen durch Ignoranz und Abwesenheit.

Alkohol

Alkohol macht Birne hohl....

Wen wundert‘s...

Was unterdrückt wird, sucht sich seinen Weg. (Berufs-)Verbote und Maskenpflicht überall wo man hinschaut. Wen wundert‘s dass irgendwann mal Wege gesucht (und gefunden) werden, den Repressalien zu entkommen.

Es wird kein zweites Ischgl geben, da die Welle durch ist und wir Sommer haben. Wahrscheinlich wird jetzt die Sommergrippe für Corona herhalten müssen, um all die Maßnahmen, mit denen wir nach wie vor gegängelt werden, aufrecht zu erhalten.

Ich beneide unsere Polizei derzeit nicht, die mit dem Zollstock herumrennen muss, damit Abstand gehalten wird und darauf achten müssen, dass sich keine Unmaskierten in Öffentlichen Räumen aufhalten.

Würden alleine die Zahlen endlich mal im Verhältnis dargestellt, wäre der Mief der Angst und Hysterie schnell verflogen. Dann wäre endlich ein Infizierter kein Kranker mehr.

eigentlich ist es zu erwarten gewesen

Menschen die es cool finden Sangria aus dem Putzeimern zu trinken
sind sicherlich weniger in der Lage sich an einfachste Hygieneregeln zu halten
andererseits steht ja auch nichts im GG,
dass man sich nicht sinnlos besaufen darf
um sich dann auf der Straße zu übergeben

Zum Zyniker werden...

...ist in diesen Zeiten weder schwer noch verwunderlich. Ein solcher käme vielleicht auf den Gedanken, angesichts solcher Exzesse zu sagen "laßt sie doch machen, sie werden schon sehen was sie davon haben, die natürliche Auslese wird's regeln..."
Wer nicht von zwölf bis Mittag denken kann dem wird schon schlecht wenn er das Wort Corona nur hört, weil ja alles halb so wild sei und man sich nicht weiter seiner persönlichen Freiheitsrechte berauben lasse und schuld an allem ist eh Bill Gates.
Angesichts dieser Bilder - nicht nur aus Mallorca - fällt mir der Bundespräsident ein der in einem Interview meinte daß "die Krise das Beste in uns hervor bringe"...
Apelle an die Eigenverantwortung der Leute nützen ganz einach deswegen nichts weil diese am persönlichen Egoismus endet und sich jeder selbst der Nächste ist. Das ist die Natur des Menschen.

08:57 von europa85

sollte man solangsam mal darüber nachdenken, ob das ganze noch verhältnismäßig ist.
.
da haben sie durchaus recht !
nur wird gerade darüber nachgedacht oder geltendes Recht in Frage gestellt ?
es wird doch ein gewisser Unterschied darstellen
sich über die Strafbarkeit von Vergewaltigung Gedanken zu machen
oder es zu tun

Re : Sebastian15 !

Ich denke, grundsätzlich ist nichts gegen einen Urlaub zu sagen. Und es ist ja auch bekannt, dass die Balearen wunderschöne Inseln sind, wo es sehr viel zu sehen und erleben gibt.
Grundsätzlich habe ich nichts gegen eine Party, und auch nichts gegen den Alkohol...........solange alles in einem verträglichen Rahmen bleibt.
Was ich aber erwarte von jedem einzelnen, dass er/sie sich den gegebenen Regeln und Vorschriften anpasst, gerade in dieser eh schwierigen Zeit.
Hier in D gilt eine Abstandspflicht und in Geschäften, und anderen Räumlichkeiten eine Maskenpflicht.
Um dieses Infektionsgeschehen überall in Griff zu kriegen, wäre es aber geboten, sich auf den Inseln daran zu halten........... zu eigenen Schutz, und der Menschen vor Ort !
Aber genau da scheinen etliche ihr Gehirn zu Hause vergessen haben oder schon so durch Alkohol geschädigt, dass sie sich ihres Handelns nicht mehr bewusst sind !!!
Wie traurig und beschämend !!!

Zweites Ischgl?!

Szenen wie die beschriebenen haben das Potential für ein unkontrolliertes Infektionsgeschehen, wie es mit Ischgl verbunden ist, nicht nur auf Mallorca.
Ich hoffe, dass das Wissen um die Risiken hilft, da noch zu verhindern, auch wenn das Prinzip Eigenverantwortlichkeit nicht gereicht hat. Jetzt nach Kontrollen oder Quarantäne für alle Urlauber dort zu rufen, führt vermutlich zu weit - es sei denn, der Anteil derer, die die Anstandsregeln eingehalten haben, wäre wirklich überschaubar klein.
Die Behörden vor Ort wie auch in den Heimatländern sind aufgerufen, sich kurzfristig etwas einfallen zu lassen.

keine Vernunft

Vernunft ist die geistige Fähigkeit des Menschen, seine Umwelt wahrzunehmen, Verbindungen zu erkennen, Rückschlüsse zu ziehen, Einsichten zu gewinnen, sich ein Urteil zu bilden, die Zusammenhänge und die Ordnung des Wahrgenommenen zu erkennen und daraus rationale Entscheidungen für das eigene Handeln und Verhalten abzuleiten. Für die Coronaregeln auf Mallorca bedeutet dies: Auch wenn das Coronavirus nicht optisch wahrnehmbar ist, sich daran zu erinnern, dass sich viele Menschen in Versammlungen durch zu geringe Abstände und den Verzicht des Maskentragens (z.B. in Ischgl) angesteckt haben, davon ein Teil schwer krank wurde und davon ein Teil verstorben ist. Rational wäre die Schlussfolgerung Abstand zu halten und Mundnasenmaske zu tragen. Diese Partyurlauber glauben, dass sie bei Ansteckung nicht krank werden und setzen ihr Bedürfnis nach Feiern über die Erkenntnis, dass sie die Infektion verbreiten und andere Erkranken.

@ um 08:50 von 91541matthias

Da hatte Ihre Mutter vollkommen recht.
Und genau so haben sich die Urlauber sowohl in Ischgl, als auch nun auf Mallorca benommen.
So wie seit Jahrzehnten.

Politiker in der Verantwortung

Ich bin kein Freund saufender, pöbelnder Mobs. Aber dass diese nicht so einfach rationalen Bitten folgen sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben.

Wenn Politiker "Reisen" dieser Sauftouristen zulassen, ist es auch die Schuld genau dieser Politiker, dass sowas passiert. Die Politik muss vorher Regeln implementieren. Inklusiver drastischer Kontrollmöglichkeiten.

Ergo liegt die Schuld hier bei den Entscheidungsträgern in Schlips und Anzug.

09:01 von DDF-BK

Die Politik ist hier gefordert.
.
die kriegt es ja im eigenen Land nicht gebacken
und wenn Polizei kontrolliert bezeichnen das merkwürdige Zeitgenossen als Provokation
von daher .... das ist eher ein gesellschaftliches Problem

@ MrEnigma

Lassen Sie uns das nicht verallgemeinern. Wir wissen doch genau, dass es große Verhaltens-Unterschiede innerhalb einer Bevölkerung gibt. Das erleben wir hier im Land, das erleben wir in anderen Ländern.

Es gibt noch tatsächlich Menschen, die bereiten sich auf ihren Urlaub im Ausland vor. Lernen zumindest die wichtigsten Redewendungen in der jeweiligen Sprache, lesen über Kultur und Geschichte, planen ihre Besuche auch über den Strand (sofern vorhanden) und das Hotel hinaus. Und haben Respekt vor den Werten und Ansichten der Einheimischen.

Leider gibt es Tourismusziele, die diese Vorbereitung nicht benötigen. Alles ist organisiert, alles auf deutsch und sogar das deutsche Essen gibt es. Diese Touristen wirken und benehmen sich wie Aliens.

Im Prinzip könnte man sie auch unter eine Käseglocke sperren, Hauptsache Sonne, Meer, Musik und Alkohol sind vorhanden. Und eine gewisse - Entschuldigung - "Paarungsbereitschaft". Eine dieser Käseglocken liegt nun einmal auf Mallorca.

Man muss nicht alles verstehen...

Mir ist es nach wie vor völlig schleierhaft, wieso die Reisewarnung für alle europäischen Staaten aufgehoben wurde - unabhängig von den Infektionszahlen, die z.B. in Großbritannien immer noch sehr hoch sind. Und dass sich in den berühmt-berüchtigten Urlaubshochburgen (wie in bestimmten Regionen Malles) neue Hotspots bilden werden, die Corona wieder gleichmäßig in Europa verteilen und für eine zweite Welle sorgen ist ebenfalls vorhersehbar. Trotzdem wird hinterher das Geschrei in Politik und Bevölkerung groß sein.

Schade, dass man die "Corona-Ignoranten" nicht einfach regional separieren kann (gerne auf einer Mittelmeerinsel)...

Aber es ist schon alles okay so: je ignoranter Bevölkerung und Regierung, desto besser geht es Corona - USA und Brasilien lassen grüßen.
Immerhin tut es der gebeutelten Umwelt gut.

Bewusstlos unter Palmen

Der Alkohol wird ja von den Touristen nicht in den Läden gekauft, sondern im Restaurant oder Biergarten konsumiert. Ich bin bei Ihnen wenn sie sagen, man muss sich auch mit Alkohol benehmen können, aber Aussagen wie Hohlbirnen denke ich sind hier falsch. Ich habe selber schon sämtliche Berufsgruppen am Ballermann getroffen. Vom Arzt bis zum Bankangestellten, zum Hausmeister, war alles dabei.

Rückflug nur mit Negativnachweis für Ballermänner

Rückflug nur mit Covid Negativ Nachweis für Ballermänner - das ist meine Meinung.

Die Öffnung Mallorcas

für den Tourismus war verfrüht und nicht durchdacht. Es ging wieder mal um Geld und nichts anderes. Die Tourismusindustrie kann offensichtlich die Füsse einfach nicht stillhalten auch wenn dies ein unkalkulierbares Risiko darstellt. Wir wissen was kommt wenn die Tourihochburgen zu bleiben (Tourismusindustrie reduziert sich durch branchenweite Insolvenzen) und wir wissen was kommt wenn sie aufgemacht werden (Nichteinhaltung einfachster Hygienemaßnahmen und hohe Ansteckungsgefahr, Lebensgefahr). Die Entscheidung liegt auf der Hand aber irgendwie will es keiner wahrhaben. Das kann doch nicht so schwer sein vernünftig zu überlegen und das kleinere Übel gegen ein unbestimmbar hohes Risiko abzuwägen.

Noch eins...

Egal wie tief man die Meßlatte für Anstand und Vernunft auch hängen mag, deutsche Sauftouris schaffen es immer wieder aufrecht darunter durch zu gehen. Mit Eimer und Strohhalm.

Dann bin ich mal gespannt,

ob unsere zuständigen Minister den Mut aufbringen, alle Heimkehrenden erstmal 14 Tage in einer Massenunterkunft zu versammeln, und zu heilen/erziehen

So einfach geht‘s (leider) nicht!

1.) Da Spanien (noch?) kein Risikoland gemäß RKI ist, müssen Einreisende nach D nicht in Quarantäne. Abgesehen davon beträgt die Quarantänedauer zwei und nicht vier Wochen.
2.) Das Infektionsschutzgesetz greift in Spanien nicht. Und wie bitte wollen Sie nachweisen, daß sich dort jemand ohne MNS aufgehalten hat?
Es ist letztlich ein schmaler Grat zwischen Einnahmen der Bars und aus dem Tourismus einerseits und organisatorischen sowie ggf. disziplinarischen Maßnahmen andererseits.

Angst

Wer hat denn Angst?

Die Gäste, die Wirte, die Hotelbetreiber...?

08:48 von ottokar

«Überbordende Prostitution, Alkoholleichen und Erbrochenes, dazu Belästigungen und Vermüllung, das ist die Fröhlichkeit, die bei den Mallorquinern ankommt. Ich habe da mal als Student gejobbt.»

Ich war einmal auf Mallorca. Im Sommer 1983, direkt nach dem Abi für 7 Tage. "Belohnungsreise" eines Amateur-Fußballvereins aus Köln, weil wir mit der 1. Mannschaft aufgestiegen waren.

Für mich vor Ort an der Playa de Palma so eine Art von "Bestrafungsreise". Bis auf zwei andere sah ich meine Fußball-Kumpels meist erst am Hotelpool so gegen 16:00 Uhr am Nachmittag. "Frisch machen" vom Kater der letzten Nacht. Eher Tiger, denn Kater, war er.

"Gesprächsstoff" am Pool waren Anekdoten wie die Fotos des einen, der den Eingang zum Hotel nicht mehr fand, und schlafend auf der Treppe des Lieferanteneingangs aufgefunden wurde. Glücklicherweise waren 1983 noch keine Smartphones & Netzwerke zum "Fotos teilen".

Abends wieder: Hoch die Tassen. 7 days a week.
Unsitten scheinen mit sehr langem Leben.

Ein hiesiger Bundesligist

Ein hiesiger Bundesligist plant ernsthaft, wieder vor ausverkauftem Haus zu spielen. Wundert sich da jemand, daß das Virus und seine Tücke aus den Köpfen der Menschen immer mehr verschwindet ? Berlin füllt sich auch wieder mit Touristen, die ihre Partys in den Parks feiern. Verstärkung aus Mallorca wäre sicher für viele Geschäftsleute angenehm. Haupsache der Rubel rollt.

Party -Urlauber auf Mallorca

Die , insgesamt betrachtet , verteilen Corona noch schneller und weiter ! Für jeden Blödsinn wird die Polizei gerufen aber hier, wo es dringend nötig wäre Ordnung zu schaffen, passiert nichts ! Sind denn alle nur hirnlos oder stehen die unter Alkohol und Drogen ?
Sonst wollen sie doch immer so schlau sein !!

09:06 von Heidemarie Bayer

während des Lockdowns Shisha-Bars besucht (Stuttgart
.
wer soll kontrollieren
Polizisten denen man dann vorwirft zu provozieren oder rassistisch zu sein?
weil die dort eben vertretene Klientel nicht normalverteilt ist

Wer jetzt nichts merkt, ...

.. wird im Herbst und Winter sein blaues Wunder erleben.
Für viele der "Freiheitsaktivisten" kann, nein wird, dass ein zukünftiges Leben vom Amt bedeuten. Und zwar nicht kurz-, sondern langfristig. Denn: Einen 2. Lockdown kann sich auch D nicht leisten. Wer heute von "Weltwirtschaftskriese" spricht, will sich nicht ausmalen, was das für eine Exportwirtschaft wie der unseren bedeutet.
Im übrigen: Wenn das Geld ausgeht, steht auch unser gelobtes Gesundheitssystem vor dem aus ... die Sterblichkeitsrate dürfte rasant ansteigen ...
Mann stelle sich vor: Die Schule fällt für 6 Monate aus .. und der Staat hat kein Geld mehr, den Familien zu helfen .. der ÖPNV kommt zum erliegen, leere Geschäfte sind die Regel, nicht die Ausnahme .. der Versandhandel liefert nur noch gegen Vorauszahlung .. und das Paket kommt nicht an ...
Schwarzmalerei? Kaum, einen Teilhatten wir doch schon, inkl. Engpässen bei bei medizinischen Erzeugnissen aller Art.

Heuchelei

Ich finde es doch ziemlich heuchlerisch. Wenn 1000 Menschen im freien Feiern und dabei die Corona Regeln missachten, ist man "entsetzt" und zeigt, wie es der Mensch nun mal sehr gerne macht, mit dem Finger auf Andere.

Wenn 1000 Menschen in einer Halle feiern, ist man auch entsetzt.

Wenn 100.000sende demonstrieren und sich dabei umarmen, egal für oder gegen was, ist man nicht entsetzt. Und wenn ich Samstags in die Innenstädte schaue bin ich auch entsetzt - aber wohl sonst niemand.

Wir sollten lernen, dass die Coronaregeln für alle ausnahmslos gelten und sich jeder mal daran halten sollte. Wie sollen die Menschen diese Regeln ernst nehmen, wenn es mal ok ist, sie gemeinsam zu brechen und es mal ein "Entsetzen" auslöst, wenn man sich nicht an die Regeln hält? Es sollte die Grundregel gelten, dass jeder Verstoß gegen die Regelungen schlimm ist und unterbunden werden sollte. Ich finde die Reaktion heuchlerisch.

Von der Angst Getrieben

Schon die überschrifft lässt tief blicken, und schon wieder wird gehetzt was das zeug hält. ich möchte hier nicht behaupten das diese turis inteliegent sind, aber was in diesen komentaren steht zeigt mir das die deutschen auch ohne alkohol nicht sehr weit denken.
es war von vornherein klar das mann diese 6000 menschen
nur nach malle fliegt um danach wieder ins gleiche horn zu
blasen, angst und schrecken muss schließlich am leben
gehalten werden, erst wen der letzte nichts mehr hat,
wird dieses volk verstehen worum es hier wirklich ging.

Re : Fräulein Alt !

Echt gut geschrieben............ dieser Post !
Auch ich habe mich schon oft gefragt, warum muss man nach Malle fahren, um sich dort voll laufen zu lassen, sich dann total daneben benehmen und auffallen um jeden Preis ???
Ich habe es noch nie wirklich verstanden, dass ganze Gruppen (Kegelclubs und CO) nach Mallorca fliegen, und dann fast besinnungslos zurück zu kommen, und dann wochenlang sich über diese Fete auslassen.
Genau diese Unverbesserliche, die dies überall tun, bringen viele andere mit in Verruf.
Dies ist aber nicht nur auf den Balearen so, sondern es gibt auch noch andere Länder, wo Menschen, nicht nur wegen des Alkohols hin fliegen, sondern wegen des S..- Tourismus, um sich das "aus zu leben".
Anscheinend sind diese Menschen nicht in der Lage, emphatisch zu sein, haben zu wenig Achtung und Respekt, vor anderen und deren Gesundheit, und haben ein riesen Problem mit sich selbst.
Was ist bei denen schief gelaufen ????

Sternenkind 8:56

Danke, ein schöner Kommentar.

Man könnte glatt denken, hier wären nur Follower von Herrn Lauterbach unterwegs. Hätte nie gedacht, dass ein Virus die Bevölkerung so verängstigen würde.
Die Spanier sind mindestens genauso verängstigt und die werden wohl entsprechend reagieren.
Diesen Sauftourismus braucht natürlich niemand, aber es ist ne verschwindend kleine Minderheit. Jedenfalls weniger als die vielen Kreuzfahrer. Die ordentlichen deutschen Urlauber, über die man sich hier nicht aufregt.

@europa85, 8:57

Wenn die Todesraten so gering wären und die 2-3 Medikamente so wirksam, dann gäbe es doch in Ländern mit einem gewissen medizinischen Versorgungsniveau keine Probleme.

Bei allen versicherungstechnischen Besonderheiten, für die USA sollte das erfüllt sein - und doch gibt es dort eine Pandemie.

Für D z.B. halte ich die 0,5% keinesfalls für gesichert. Es gibt Hinweise (Gütersloh, Lübeck), dass die Dunkelziffer unbekannt Infizierter gar nicht (mehr?) so hoch ist.
Remdesivir ist kein Wundermittel und verkürzt nach meinem Wissensstand vor allem die Behandlungsdauer. Das alleine bewirkt noch keine Genesung.
Chloroquin wird inzwischen laut Studien für unwirksam gehalten.
Für Dexamethason weiß ich leider nicht mehr.

Insofern verstehe ich den Gedanken, über die Verhältnismäßigkeit nachzudenken. Für mich bräuchte es da allerdings gesichertere Erkenntnisse.

was der Durchschnittsspanier denkt, wird hier gefragt

Monatelang Ausgangssperre
und dann die Bilder wie sich ausländische Gäste verhalten
das macht bestimmt Laune und die Frage der Sinnhaftigkeit stellt sich

Mallorca bekämpft den Sauftourismus?

Diese Aussage ist heuchlerisch. Wenn man das
Wort Mallorca hört denkt man an ,Alkohol
Sangria ,Ballerman und Party. Es ist schade
das man die schöne Insel mit diesen Dingen
Verbindung bringt. Ein anderer Tourismus
würde vielen Menschen kein ausreichendes
Einkommen sichern, deshalb ist ein anderer
Tourismus nicht möglich.

Verantwortung

Das sind also jene Zeitgenossen, auf deren verantwortliches Handeln sich die Gesellschaft verlassen soll. Immer schön weiter lockern, die Rechnung kommt...die müssen dann allerdings wir alle zahlen.

@ Tagesschau

Bitte mal recherchieren: Haben die Veranstalter, Wirte und Hoteliers auf Mallorca auch keinerlei Rücklagen aus dem, seit Jahrzehnten sehr lukrativen Geschäft mit den Touristen, gebildet?
Das ist doch in allen Bereichen der Wirtschaft momentan das größte Problem, dass auch erst durch die Epidemie sichtbar wird.
Den privaten Menschen, sogar Harz4 - Opfern, wird seit Ewigkeiten von allen Seiten geraten, sich für alle möglichen Schwierigkeiten Geld zurückzulegen - für die Rente, für ein neues Haus oder Auto, für die Zukunft von Kinder oder Enkeln - und nun stellt sich heraus, dass ausgerechnet dort, wo das meiste Geld verdient wird, nämlich in der Wirtschaft, überhaupt nichts für schlechte Zeiten angespart wurde. Und ausgerechnet die, die glauben, der Staat sollte sich heraushalten, schreien am lautesten nach staatlicher Hilfe. Siehe Tönnies.
Jedes Unternehmen sollte 1 oder 2 Jahre der Pandemie überbrücken können.
Dazu sollten mal rechtliche Regelungen geschaffen werden.

zu europa85 (08:57)

Sorry @europa85 - aber es gibt aktuell kein einziges wirksames Mittel gegen Coronaviren. Die genannten Präparate zeigen lediglich eine unterstützende Wirkung bei schwerstkranken bzw. beatmungspflichtigen Patienten - das ist ein riesengroßer Unterschied.

Mir ist es außerdem völlig schleierhaft, wie man die Zustände zu Corona-Hoch-Zeiten in Norditalien oder aktuell in den vielen Regionen der USA einfach ausblenden und behaupten kann, dass sei doch alles übertrieben.

Die Öffnung Mallorcas

für den Tourismus war verfrüht und nicht durchdacht. Es ging wieder mal um Geld und nichts anderes. Die Tourismusindustrie kann offensichtlich die Füsse einfach nicht stillhalten auch wenn dies ein unkalkulierbares Risiko darstellt. Wir wissen was kommt wenn die Tourihochburgen zu bleiben (Tourismusindustrie reduziert sich durch branchenweite Insolvenzen) und wir wissen was kommt wenn sie aufgemacht werden (Nichteinhaltung einfachster Hygienemaßnahmen und hohe Ansteckungsgefahr, Lebensgefahr). Die Entscheidung liegt auf der Hand aber irgendwie will es keiner wahrhaben. Das kann doch nicht so schwer sein vernünftig zu überlegen und das kleinere Übel gegen ein unbestimmbar hohes Risiko abzuwägen. UND: Nach diesen Bildern ist eine Quarantäne für alle Malle-Rückkehrer eigentlich Pflicht und nicht mehr diskutabel. Hallo Politik - auf gehts ...Schaden vom deutschen Volk abwenden. Bisschen mehr Elan, wenn ich bitten darf!

Paradebeispiel...

...für eines der größten menschlichen Probleme. Je länger man eine sich ständig verschlechternde Situation hinnimmt - vielleicht auch aus berechtigtem Eigeninteresse - desto schwieriger wird es, diese wieder unter Kontrolle zu kriegen.

Mallorca hat sich viel zu lange mit diesem Unsinn arrangiert, weil einige Leute gut daran verdient haben.

Irgendwie scheint es immer so zu laufen. Bis es knallt.

Heuchlerei

Wer ernsthaft an einer Veränderung arbeiten will, der muss auch etwas dafür tun. Seit Jahren gibt es den Versuch den Ruf von Mallorca zu dem werden zu lassen, was die Insel verdient. Dann, liebe Mallorquiner, macht es nun mal endlich und redet nicht ständig über das, was Ihr am Ende doch nicht gewollt seid umzusetzten.
Allein auf dem Titel-Foto (sei es denn aktuell) sehe ich 24 Verstöße. Großartig, dass die Polizei insgesamt !! 24 Verstöße in der gesamten Nacht verbuchen kann.

Das ist doch zu erwarten

Die Szenen sind doch nun wirklich nicht überraschend. Die Playa de Palma hat sich über Jahrzehnte ihr Image als Paradies für Sauftouristen mühsam aufgebaut. Jahrzehnte hat man weggeschaut.

Also ist klar, dass es auch in diesem Jahr so weitergehen wird. Da kann man Krokodilstränen weinen, wie man will. Letztlich sind das Zustände, die man so akzeptiert und das Geld nimmt man gerne mit.

Wir brauchen aber nicht nach Mallorca zu schauen. In München heißt der Hotspot Reichenbachbrücke

Aber warum sollte man sich wundern? Wir erleben seit Wochen, dass manche gleicher sind und Corona-Regeln für manche nicht gelten. Wenn eine Demonstation das richtige Thema hat, dann sind Corona-Regeln auch nur noch eine unverbindliche Empfehlung. Oder sei es eine Fußball-BL, die alles drangesetzt hat, um weiterzuspielen zu können. Eine Kanzlerin, die man grundsätzlich ohne Maske sieht und die dann noch in einer Arroganz erklärt, warum sie keine trägt. Das leider noch unter dem Applaus der Journalisten.

Gurtpflicht

Eine Krankenschwester sagte mir unlängst, sie fürchte sich vor dem Corona-Virus. Die Leute würden nicht mehr gesund. Spätfolgen wie bleibende Lungenschädigungen und neurologische Ausfälle werden aus der ganzen Welt berichtet. Zur Einführung der Gurtpflicht 1975 wurde teils sehr drastische Spots ausgestrahlt, um die Menschen von dieser ungeliebten Maßnahme zu ihrem eigenen Schutz zu überzeugen. Ähnliches wünscht man sich auch jetzt. Es wird keine Rückkehr zur Normalität geben. Ob englische Urlauber oder die deuschen Feierwütigen auf den öffentlichen
Plätzen meiner Stadt, das spielt keine Rolle. Und ja, bis Ende dieser Woche werden allein auf dem Flughafen Frankfurt dreißig Maschinen aus Palma de Mallorca landen.
Prinz Prospero feiert ...

Verhältnismäßigkeit

Ok, saufen, Ballermann - nicht meine Welt. Aber bevor wir mit dem Finger auf andere (Mallorcaurlauber) zeigen, sollten wir uns an die eigene Nase fassen: München, Stuttgart, Berlin (Bootsparty) und sonstige Massenansammlungen/Demos. Es ist nichts dagegen unternommen worden, schon gar nicht die hier in vielen Kommentaren geforderte Quarantäne. Entweder bricht in den nächsten 4 Wochen fett Corona aus oder wir wurden/werden angelogen. Wir werden es sehen...

@SebSid

Wenn, wie SebSid beschreibt, aus den unverantwortlichen Zuständen (s. Fotos) gelernt wurde, ist es doch i.O. Meine ersten Gedanken waren auch, dreht mal die Musi runter bzw. wechselt diese aus und holt die Tische... ...und stellt 'ne unübersehbare Patrouille auf, die sofort und für Alle ersichtlich durchgreift. Wenn ich das als Strategie durchziehe, sind die Exzesse bald Geschichte.

Unbelehrbare gegenüber solcherart Reglements würde es dort auch weiter geben, wie es diese in jedem/jeder zweiten Biergarten oder Outdoor-Bar in D auch gibt, würden die Ersten 500€ zahlen müssen, hätte sich das Problem schnell erledigt.

Mir scheint das wesentliche Problem zu sein, dass die Einhaltung von Regeln, egal welcher Art, nur unzureichend kontrolliert werden. Manchmal denke ich, wozu werden diese Regeln erlassen, wenn nicht wirkungsvoll bestraft wird.

D.M.

gewollte Blindheit

Bei allem Verständnis für die Notwendigkeit der Bewohner Mallorcas, ihr Brot zu verdienen : Die Kneipenbetreiber wissen, was sie da für ein Publikum haben - und ja letztlich auch "erzeugen". Bei dem auf Vernunft und Einsicht und Respektierung von Regeln zu bauen ist einfach gewollte Blindheit. Polizei : wie soll das funktionieren bei diesem Mob ? Das würde auch noch zu Straßenschlachten führen. Die Flüge einfach einstellen. Ob nun speziell die von Deutschland oder England - das ist schon ziemlich egal. Wir werden wohl alle den Preis dafür zahlen, daß wir eine Gesellschaft sind, die diese Szenen als Freiheit interpretiert.

Es ist leider so

Nachdem ich familär bedingt oft in Spanien bin, kann ich Ihnen nur sagen, dass es leider so ist.

Es gibt ohne Frage auch Spanier, die Besäufnisse veranstalten (suchen Sie mal nach Botellón) oder andere Nationalitäten. Bei der Negativliste ist es aber leider so, dass diese von Briten und Deutschen angeführt wird. Warum auch immer. Das mag zu einem daran liegen, dass es die Länder mit einer sehr großen Bevölkerung sind und andere Länder mit um die 10 Millionen Einwohner "verlieren" schon aufgrund ihrer geringen Größe. Aber auch Ländern mit einer ähnlichen Bevölkerungsgröße wie Frankreich oder Italien liegen da weit abgeschlagen.

Könnte man es nicht auch so sehen?

Könnte man es nicht auch so sehen: Wir sollten uns langsam von der Fantasie verabschieden, demnächst stünde ein wunderbarer Impfstoff zur Verfügung, den würden dann die meisten Menschen bekommen und spätestens 2022 wäre alles wieder wie früher.

Das Virus wird bleiben, es einen wirksamen Impfstoff womöglich erst irgendwann oder auch (wie gegen viele andere Viren und Bakterien) niemals geben, auch keine wirklich wirksame Arznei (mal bitte schauen, wie lange das bei Aids gedauert hat...), wir müssen uns entscheiden, ob wir für den Rest unseres Lebens ängstlich Abstand halten, möglichst einsam leben und Maskenball veranstalten wollen oder auf das Risiko pfeifen - wie ja auch auf viele andere Risiken, z.B. betreibt die Menschheit weiter fleißig Atomkraftwerke, obwohl wir wissen, dass von denen hin und wieder eines explodiert.

Die offenbar bedenkenlos Feiernden auf Mallorca haben sich entschieden. Alle anderen werden es auch noch tun müssen.

Traurig, traurig

Da kann man wirklich Angst vor den deutschen Massentouristen bekommen. Und wenn es dann wieder zu Verschärfungen kommt, dann jammern sie, dass ihre Grundrechte eingeschränkt werden. Welche Grundrechte denn? Das Recht andere zu infizieren und den durchaus auch tödlichen Virus leichtsinnig weiterzugeben?

08:57 von europa85

No. Bei solchen Dingen wie Triathlet, 3 Wochen intensiv, insgesamt 11 Wochen krank, heute noch ziemlicher lungenschaden sollten Sie COVID ernstnehmen, es sei denn Sie sind bedeutend fitter und können sich sicher sein es besser wegzustecken. Easy ist da nach wie vor nichts. Da tröstet die vermeintliche Todesrate nur teilweise.

um 08:56 von Sternenkind @dr.bashir

"Nun bei 4800 Infizierten zu 83 Mio Menschen werden sie eher keinen in ihrer U Bahn treffen. Eher werden sie statistisch von ihrer U Bahn"

Nunja,

die 4800 haben wir warum? Kommen Sie nie drauf. Aber ein Tip. Auf Mallorca werden Sie in ein paar Wochen 5000 haben.

09:06 von Sisyphos3

«Wie heißt es doch so schön:
"Des Proleten Sonnenschein ist fic... und besoffen sein"
so sind eben die Menschen .....
wenn jeder ordentlich zur Arbeit ginge
für seine Rente / für seine Familie sorgt
den Müll entsorgt / Mitbürger nicht terrorisiert
dazu pünktlich seine Kehrwoche erledigt :-)»

Noch mehr Stereotypen in wenigen Wort kann man ja kaum unterbringen.

Viele der Malle-Touristen sind Junge Menschen, die noch gar keine eigene Familie haben. Die meisten von ihnen gehen arbeiten, und zahlen als Angestellte Beiträge zur Rentenversicherung.

Kehren ist nicht Aufgabe von Touristen im Urlaub.
Reisen Sie irgendwo hin, um dort zu kehren?

Die meisten der Touristen fühlen sich untereinander alles andere als "belästigt". Gastronomen an derartigen Touristenorten wissen, was von Besuchern an solchen Lokalitäten zu erwarten ist. Sehr viel Alkohol ausschenken gehört zu den (ist die) Einnahmequelle, die Existenz der Lokalitäten sichert.

Wenn nicht Malle … dann bspw. "Goldstrand" in BUL.

09:31 von schabernack

genau das macht doch den Urlaub zu einem Erlebnis
der Gesprächsstoff am Pool - und dann in der Heimat
was war bei uns im Betrieb los ...
in besagtem Urlaubsgebiet war ein schickes Treppenhaus
wo junge Pärchen wohl zu dutzenden ne Nummer schoben
das Wetter lau und man war in Stimmung,
darunter eine Kollegin mit ihrem Freund ...
was war das für ein Gelächter nach deren Rückkehr wenn sie in der Kantine war oder über das Band lief
die weiß bis heute noch nicht warum,
dass ein paar Kollegen das gesehen haben und entsprechend "vertraulich" behandelten

Gäste und Gastgeber gleichermassen schuldig

Das Bild vor den Kneipen Mallorcas ist doch eindeutig. Nicht nur Massen von Touristen haben sich dort versammelt. Sie sind auch noch bedient worden! Entsprechend muss man wohl beiden Seiten Vorwürfe machen! Zwar kann ich es auch in gewisser Weise verstehen, brauchen die Gastwirte doch auch wieder Umsätze und wollen die Menschen auch wieder feiern und den Alltag vergessen, jedoch hätten beiden Seiten erst nachdenken und dann handeln sollen.

Wer will schon in den Urlaub fliegen und anstatt erholt krank wieder nach Hause kommen?

Mal Tatsachen zur Kenntnis nehmen?

nie wieder spd schrieb:
"Viel schlimmer ist meiner Meinung nach, dass wir überall dort, wo die Corona - Beschränkungen gelockert wurden, einen gefährlichen Anstieg der Infektionen sehen können, aber trotzdem wird hier weiter darüber diskutiert, dass diese Beschränkungen auch in Deutschland gelockert werden sollen."

Werter/r Mitbürger/in! Vielleicht ist es Ihnen entgangen, aber auch in Deutschland werden die Beschränkungen schon seit Wochen immer weiter gelockert - und der von Ihnen und anderen besorgten Bürgern für diesen Fall ebenfalls schon seit Wochen ständig vorausgesagte "gefährliche Anstieg der Infektionen" ist ausgeblieben. Im Gegenteil: Die Zahl der registrierten Neuinfektionen hat eher weiter abgenommen.

Natürlich nichts gegen Hysterie und Panik. Aber sollte man nicht wenigstens hin und wieder einmal Tatsachen zur Kenntnis nehmen?

re 08:32 MrEnigma: Illustres Völkchen

>>Ach wir sind schon ein illustres Völkchen. Im eigenen Land Panik vor dem eigenen Schatten, im Ausland zeigen wir uns dann wieder von der besten Seite.<<

Da ist sicher was dran, allerdings auch im umgekehrten, nicht ironischen Sinn:
Vielleicht gibt es nichts Anstrengenderes im Leben, sich immer von der „besten Seite“ zeigen zu müssen.

>>Jaja, offensichtlich und das ist die sehr sehr schlechte Nachricht, muss tatsächlich immer wieder der Staat das Denken übernehmen und den Menschen ein Verhalten vorschreiben, weil die sog Eigenverantwortung eben nicht existiert.<<

Auch hier stimme ich Ihrem Grundgedanken, nicht aber Ihrem Unterton zu. Wenn Sie „den Staat“ durch „die Gesellschaft“ ersetzen, löst sich nämlich der scheinbare Widerspruch in einer Symbiose auf. Sie können gar nicht „eigenverantwortlich“ handeln, solange Sie sich nicht als Teil der Gesellschaft und damit „gemeinverantwortlich“ i.S. einer gesellschaftlichen Verantwortung erleben.

Der „Staat“ ist die „Gesellschaft“.

Da kann ich Ihnen nur zustimmen

Das, was Sie erwähnen, ist genau das Problem.

Als sich Anfang Juni alleine in München 25.000 auf dem Königsplatz dicht gedrängt haben und dabei komplett auf Abstandsregeln und in erheblichen Teilen auch auf Masken verzichtet haben, ist nicht nur ein Aufschrei ausgeblieben. Sie haben sogar noch Unterstützung bekommen und in den Tagen danach wurde und rauf und runter erklärt, warum das alles kein Problem war.

Vor dem Hintergrund kann ich auch verstehen, wenn sich dann auch andere ihre Freiheit einfach nehmen.

Denn wenn das Anfang Juni kein Problem war, dann gibt es nicht mehr viel, was noch ein Problem sein könnte. An der frischen Luft eigentlich überhaupt nichts mehr.

09:37 von wasserman

Die ordentlichen deutschen Urlauber, über die man sich hier nicht aufregt.
.
was kommt in der Zeitung
die 100.000te Frau wurde beim Joggen im Wald nicht belästigt
oder brutale Vergewaltigung im Stadtwald bereits das 2. mal seit ende des Krieges
(dem 70/71er)

Re: SebSid am 13. Juli 2020 um 09:25

Das wirft jetzt aber kein vorteilhaftes Licht auf Ärzte, Bankangestellte und Hausmeister. Besonders nicht auf die ersteren. Jetzt mal ehrlich, selbst wenn wir mal von Corona absehen ist es doch ein Bild des Jammers, was manche da unter Amusement verstehen. Täglich müssen dort Mediziner vollgekotzte junge Menschen am Rande des Hirntodes mit viel Aufwand ins Leben zurück befördern. Junge Menschen, die relativ viel Geld dafür investiert haben um in diesen Zustand zu geraten und das für einen Riesenspaß hielten und womöglich - abgestorbene Hirnzellen und Gruppenzwang sei Dank - auch schon bald wieder halten werden. Und das alles nur aufgrund ihrer Unfähigkeit ohne chemische Krücken aus sich heraus zu kommen und entspannt Spaß zu haben. Traurige Existenzen.

Katastrophe für Urlaubsregionen!

///
*
*
... das kurzsichtige, verantwortungslose, egoistische Verhalten einiger Unbelehrbarer ...
*
... führt dazu, dass ganze Regionen und Branchen um die Existenz bangen müssen ...
*
... der Hinflug nach Malle mag ja noch ok sein ...
*
... auf dem Rückflug sitzt man dann mit diesen potentiellen Virenschleudern dicht wie die Sardinen in der Dose im Flieger ...
*
... unfassbar rücksichtsloses Verhalten!
*
... aber dann rumnölen, wenn Vorschriften gemacht werden (müssen!) ...
*
... über Einschränkung der Grundrechte jaulen ...
*
... manche Individuen sind echt unverbesserlich in ihrer Egomanie!

09:42 von tagesmeu

Allein auf dem Titel-Foto (sei es denn aktuell) sehe ich 24 Verstöße.
Großartig, dass die Polizei insgesamt !! 24 Verstöße in der gesamten Nacht verbuchen kann.
.
sie sind sehr Blauäugig:-)

das dachten sich die Stuttgarter Polizisten auch
als sie sich 500 Personen gegenüber sahen die dann zum Randalieren begannen
und kaum war die Sache zu ende wurde die Polizei in den Medien "niedergemacht"
Jugendlichen wurden durch Kontrollen provoziert
weil man 80 jährigen Rollstuhlfahrerinnen eben nicht kontrollierte

Wenn man sich vom

Wenn man sich vom Sauftourismus lösen will müsste man 2/3 aller Bars,Kneipen und Clubs schließen. Eine Promenade die nur aus solchen Geschäften besteht zieht entsprechendes Publikum an. Ob die Betreiber damit aber glücklich wären?

Seit Jahren zeigt der Mensch weltweit ...

... bei unzähligen Problemen die berühmte Mentalität der 3 Affen. Nix sehen, nix hören, nix sagen. Und wenn es dann irgendwie eskaliert, ist das Unverständnis & Gejammer plötzlich groß. Der, vor allem dort auf Malle, über Jahrzehnte heran gezüchtete Virus des „Exzess-Partygängers“ hat schon lange pandemisch die Welt erobert. Saufen bis zum Kontrollverlust & absolute Rücksichtslosigkeit, gehören doch mittlerweile global zum „guten Ton“ bei „Feiernden“. Bereits seit Jahren hat fast jede Stadt ihre „Bierstraße“, von wo die Durchseuchung derlei Art des Feierns begann. Unsere Straße war einst ein buntes Kneipenviertel und wir hatten nie Probleme damit. Mittlerweile sind viele Lokale dicht & von den verbliebenen, bedienen 2 Lokale genau den „modernen“ Partygänger. Aus täglicher Studie kann ich sagen, dass auch eine gehobene Bildung & damit verbundener, höherer sozialer Status, den Feiernden nicht vor der Infektion des mutierten Partyvirus schützt. Die Stadt zeigt sich dazu desinteressiert.

Wer regt sich auf?

Die deutsche und britische Tourismusbranche bietet Billigflüge wohin an? Ach ja, Ballermann. Ballermann? Ja klar, ist das nicht die Saufmeile, Eimersaufen, Schlager-Asse, Party, Sau rauslassen und so? Hotels und Gastronomie? Ja doch, seit Jahrzehnten aufgebaut, Kapazitäten ausreichend, Geschäftsmodell funzt.
Zielgruppe? Ja, ja, Partygänger.

Für alle die daran verdienen läufts super.

Aber die Partygänger, was machen die nur? Wieso nutzen die das Angebot? Welch tückisches Pack. Die sollen doch Masken tragen, Abstand halten und mal endlich wandern gehen. Nutzen das Angebot ohne Scham, die will da doch überhaupt keiner. Weder die Gastronomie, noch die Airlines und schon gar nicht Hotels und Touristik.
Was regt ihr euch auf? Works as designed.

Das Angebot muss eigentlich doch nur ergänzt werden. Erst Ballermann, dann vor Ort 14 Tage Quarantäne-Camp mit Workshops zur Gemeinnützigkeit, sozialem Engagement und verantwortungsbewusstem Miteinander. Und das für Anbieter und Konsumenten!

re 08:56 Sternenkind: Vor-, Um- und Übersicht

>>Nun bei 4800 Infizierten zu 83 Mio Menschen werden sie eher keinen in ihrer U Bahn treffen. Eher werden sie statistisch von ihrer U Bahn überfahren.<<

Das stimmt im Moment - Gott sei Dank.

Aber stellen Sie sich einen kurzen Moment mal vor, die Menschen würden gegenüber einer U-Bahn jegliche Vorsicht ablegen. Wie viele würden dann erst von einer „U Bahn überfahren“?

Gleichzeitig würde dann nach Ihrer Analyse die Gefahr, sich mit Corona zu infizieren, statistisch rasant sinken.

Im Ernst:
Seien wir froh und stolz, dass wir im Moment eine solch geringes Ansteckungsrisiko haben. Es ist das Ergebnis genau dieser Umsicht, die jetzt manche als überflüssig betrachten.

Weil ja „U-Bahnfahren“ im Moment „statistisch“ viel gefährlicher sei.

09:22 von Michael Maier

«Wenn Politiker "Reisen" dieser Sauftouristen zulassen, ist es auch die Schuld genau dieser Politiker, dass sowas passiert. Die Politik muss vorher Regeln implementieren. Inklusiver drastischer Kontrollmöglichkeiten.»

Kann man als Politiker ja so machen:

1. Vor der Reise wird jeder Urlauber Alkohol trinkend getestet.
Bis zu welchem Promillewert er / sie noch fehlerfrei sagen kann:
"Fischers Fritz fischt frische Fische".

2. Das ist dann der individuelle max. im Urlaub zulässige Promillewert.

3. Jeder Malle-Reisende bekommt einen persönlichen Aufpasser als Kontroll-Mitreisenden zur Seite gestellt. Der hat rund um die Uhr so'n Pustefix wie bei der Polizei dabei.

4. Wenn der zu begleitende Touri zu viele Promille zu haben scheint.
Kommt der Pustefix zum Einsatz.

5. Sind es tatsächlich zu viele individuell vor der Reise festgelegte Promille. Begleitet der Begleiter den Angetrunken zum Hotel. Bringt ihn zu Bett … schließt dann das Hotelzimmer ab … damit der auch im Bett bleibt.

Das mit "Sauftourismus" ist

Das mit "Sauftourismus" ist mir ein bisschen zu einfach gestrickt.
Wenn ich eine Situation nicht will, muss ich dafür sorgen, dass es sie nicht gibt.
Wenn ich aber weiterhin Wein in Eimern verkaufe oder es mir nur darum geht, so viele Leute wie möglich in meinen Laden zu stopfen, darf ich mich nicht wundern.
Das Foto spricht Bände. In den Lokalen scheint auch kein Wirt was von Sicherheitsabständen oder Begrenzung von Sitzplätzen an Tischen gehört zu haben.
Wer so eine Art von Urlaub braucht, soll ihn sich antun, dann aber auch mit den Konsequenzen leben.
Nebenbei: Saufen mit Mundschutz ist schwierig!

Nicht labern, handeln.

Alles andere funktioniert nicht.
Ordnungskräfte nehmen bei Verstößen konsequent die Personalien auf und verhängen entsprechende Bußgelder. Wer sich widersetzt, Verweis von der Insel.

@denniskiel 9:51 - Faustrecht?

Zitat: „ Die offenbar bedenkenlos Feiernden auf Mallorca haben sich entschieden. Alle anderen werden es auch noch tun müssen.“
///
*
*
... klingt nach Faustrecht ...
*
... wer zuerst besoffen ist, hat gewonnen!
*
... die Allgemeinheit wird anhand der Leberwerte überstimmt ...
*
... nicht so ganz mein (!) Verständnis von gesellschaftlicher Verantwortung und friedlichem Miteinander!

Was machen

alle Schreiber wenn es keine Erhöhung der Infektionszahlen gibt? Sich entschuldigen?

Alle Mallorca-Urlauber in Quarantäne bei Heimkehr!

mit Strafdurchsetzung bei Misachtung.
Das schreckt die nächsten ab und ist möglicherweise lehrreich...

Re melancholiker

Warum haben wir 4800? Weil die Party vorbei ist. In Bayern testen sie nun jeden - der verzweifelte Versuch noch Infizierte zu finden.

Spanier, schmeißt diese Leute raus,

aus Eurem Land, endgültig. Ich schäme mich - als Deutscher - für diese Auswüchse.
Sodom und Gomorrha im 21. Jahrhundert.

@niewiederspd

"Viel schlimmer ist meiner Meinung nach, dass wir überall dort, wo die Corona - Beschränkungen gelockert wurden, einen gefährlichen Anstieg der Infektionen sehen können, aber trotzdem wird hier weiter darüber diskutiert, dass diese Beschränkungen auch in Deutschland gelockert werden sollen."

Diese Diskussion führt man schon seit März und damals hat ein Herr Drosten erzählt, was für eine Katastrophe kommt, wenn man die Beschränkungen auch nur ein klitzekleinesbisschen lockern würde. Demnach müssten wir seit Mai alle tot sein.

Vielleicht ist Ihnen nicht entgangen, was in Deutschland seit Ende April passiert.

"Die Wirtschaft muss den Menschen dienen und sich anpassen. So schwer zu begreifen ist das nicht."

Ebenso sollte nicht so schwer zu begreifen sein, dass ein gutes Gesundheitswesen eine entsprechende Wirtschaft voraussetzt.

Diese Auswüchse waren leider zu erwarten...

Offensichtlich hat man auch seitens der örtlichen Behörden die Dynamik der Feierwütigen unterschätzt. Da die dortige Tourismusindustrie zwingend auf Urlauber angewiesen ist, ging die erneute Öffnung wahrscheinlich zu schnell bzw. wurde nicht ausreichend vorbereitet.
M.E. sind alle Hygienekonzepte zum Scheitern verurteilt, wenn einem Party-Tourismus nicht zumindest Einhalt geboten werden kann. Dass ein Teil der Malle-Urlauber zum Feiern dorthin fahren, ist seit Jahren bekannt. Auch die Ankündigungen, gegen diesen "Sauf-Tourismus" vorgehen zu wollen sind ja nicht neu - bloß passiert ist da offensichtlich zu wenig.
Dabei gibt es auch andere Möglichkeiten seinen Urlaub auf Malle zu verbringen und dabei wirklich die landschaftlichen Schönheiten der Insel zu genießen. Eine Ferienwohnung oder Finca mieten, am Tag in der Natur oder am Strand wandern und Abends einen schönen Vino Tinto auf der Terrasse genießen. Dabei kann man dann auch Land und Menschen kennenlernen, wenn man bereits ist.

Re: denniskiel am 13. Juli 2020 um 09:51

Die "offenbar bedenkenlos Feiernden" haben sich vielleicht entschieden. Aber dass dem auch ein halbwegs ernsthaftes Nachdenken vorausgegangen ist, darf bezweifelt werden. Ja, das Virus ist neu, und ob man in absehbarer Zeit wirsame Mittel dagegen finden wird, ist nicht sicher. Vielleicht geschieht das nie, vielleicht erledigt sich das Virus aber auch schon in ein paar Wochen von selbst. Man weiß es nicht. Aber ist es eine vernünftige und erwachsene Strategie deshalb jetzt zu sagen: "Ach, was solls, da ich ja nicht weiß wie es weitergeht, saufe ich mir jetzt einfach mal die Birne dicht, pfeiffe auf jedes Verantwortungsbewusstsein und jede Rücksicht auf andere und riskiere damit für ein paar Stunden fröhliches Koma Leben und Gesundheit und die sehr vieler anderer"? Denn bei solchen Gelagen kann sich so ein Virus besonders gut ausbreiten. Soviel ist sicher.

Randbemerkungen

Hallo Rodriguez,

Für die bildungsferne Schicht müssten Sie aber Ihre wahren lateinischen Worte übersetzen. Gestatten Sie, dass ich das für Sie übernehme:

" Es war zu erwarten. So ist es. "

Liebe Grüße

H.v.B.

09:58 von Sisyphos3 / @schabernack, 09:31

«genau das macht doch den Urlaub zu einem Erlebnis
der Gesprächsstoff am Pool - und dann in der Heimat»

Gar nichts macht Urlaub zum Erlebnis, was an Hotelpools geschieht.
Nicht mal das, was an Pools im Ambiente der Karibik war.

«was war bei uns im Betrieb los ...
in besagtem Urlaubsgebiet war ein schickes Treppenhaus …
darunter eine Kollegin mit ihrem Freund …
was war das für ein Gelächter nach deren Rückkehr,
wenn sie in der Kantine war oder über das Band lief …»

Gereicht ausschließlich den Tratsch-Kollegen zum großen Nachteil.
Plus denen, die sich an solchen "Stories" belustigen.
Nicht im geringsten der Kollegin, die wer sah !

Was für ein Hohn!

Lieber Sebastian15,
dass die Wort "Tourismus" und "Party-Urlauber" so in Verruf gekommen sind, liegt wohl in der Hauptsache daran, dass eine Gruppe von Enthemmten den Anspruch vertritt, aufgrund ihres Geldbeutels in fremden Ländern entsprechend unzivilisiert aufzutreten. Deren Egoismus verbietet es darüber nachzudenken, dass sie mit ihrem Verhalten jede Menge Menschen im Gastland und später in der Heimat gefährden. Was "Kampfsaufen" mit Freiheit zu tun haben soll, entzieht sich meinem Verständnis. Dieses Verhalten ist absolut nicht tolerabel! Vielleicht würde es helfen, daran zu denken, dass man dort GAST ist und nicht Kolonialherr! Übrigens: Ich habe in meinem persönlichen Umfeld erlebt, was Cobit anrichtet. Wer den Verschwörungstheoretikern auf den Leim gehen will, sollte sich über die Konsequenzen aus der Krankheit dann nicht beschweren!! Das ist nicht mal gerade eine Grippe.

Naja

Also, mal abgesehen davon, dass Ballermann oder ähnliches nie meins war , ist oder jemals sein wird: nach den Demos von Black lives matter, dicht an dicht ohne Maske gab es keine Erhöhung der positiv getesteten, obwohl getestet wird wie verrückt. Die als positiv getesteten sind auch mehrheitlich nicht krank, die Todeszahlen gehen gegen Null. Also, locker lassen. Es ist Sommer, heiß, alle sind draußen... Hier in Griechenland gibt es keinen Maskenball, sehr erfrischend

Unverhältnismäßige Maßnahmen auf unabsehbare Zeit?

Wir stecken - auch in Deutschland - schon viel zu lange in einem Dilemma fest. Einerseits dürfen Kneipen "unter Corona-Regeln" öffnen, andererseits ist es völlig weltfremd, ernsthaft zu erwarten, dass junge Leute Samstagnacht mit einem Zollstock den Abstand zur nächsten "Gruppe" abmessen. Soll dieses alberne Spielchen noch den ganzen Sommer so weitergehen? Leidtragende sind die Gastronomen durch die unrealistischen Auflagen, mit denen es einfach nicht funktionieren kann. Dass Medien die Ereignisse auf Mallorca gleich zu "Party-Exzessen" dramatisieren, ist auch nicht hilfreich. Ebenso wie dieser moralinsaure Unterton, die Menschen würden "fröhlich feiern, als gebe es kein Corona". Schon Fröhlichkeit an sich ist also anstößig?
Es ist sehr fraglich, ob und wann ein Impfstoff zur Verfügung steht. Darum muss die Regierung sich endlich dazu positionieren, wie wir mit Corona (wie mit anderen Viren auch) leben können, anstatt nur endlos und stur immer wieder die Einschränkungen zu verlängern.

Am 13. Juli 2020 um 08:40 von skydiver-sr

Zitat: So lange sich unsere Volksvertreter nicht an die Regeln halten-so wie bei uns hier im Ländle bei einer Wahlparty- kann man es wohl auch nicht von der Bevölkerung erwarten.

Ich bin schon selber groß und richte mein Verhalten nicht an anderen aus, auch nicht an Politikern und schon gar nicht an einzelnen schwäbischen Poltikern gleich welcher Couleur.

Ich bin der Überzeugung dass es sich bei der Mehrzahl in der Bevölkerung um mündige Bürger handelt.

Die Schlussfolgerung müsste doch......

auf Mallorca ziemlich klar sein.

Man verzichtet auch den Partytourismus und konzentriert sich auf Familien, Paare und ältere Leute. Diese sind eher nicht in Clubs, Partylocations wie Mega-Park, Oberbayern usw. zu finden.

Dann sollte man aber auch bereit sein zu akzeptieren, dass viele tausende Menschen arbeitslos werden die jetzt in Magaluf oder an der Platja de Palma diese Klientel bedient.

Man kann nicht alles haben. Die Ausweichbewegungen des Partytourismus haben ja bereits begonnen. Diese Klientel findet sich nun in Varna, Hvar und anderen neuen Locations wieder.

Nur sollte nachher niemand jaulen, wenn mal ein paar hundert Millionen Euros im Staatssäckel fehlen.

Oli

Die Party lief ja anscheinend im Freien ab. Wenn jetzt Infektionen daraus resultieren, dann wird in den Medien ein Riesentheater gemacht werden. Folgen keine, wird es einfach ignoriert. Das war ja schon nach den großen Antirassismusdemos in Hamburg so: es folgte kein Anstieg der Infektionen, dies wurde in den Medien aber ignoriert.

Und bitte auch die Impfpanik bei jeder Gelegenheit endlich unterlassen! Corona ist nicht HIV. HIV befällt das Immunsystem selbst, es gibt keine natürliche Immunreaktion gegen dieses Virus, das ist bei Corona völlig anders! Auch wenn natürliche Immunität schon nach wenigen Monaten wieder abgebaut werden sollte, bedeutet das nicht, dass ein Impfstoff wirkungslos ist. Immunität nach Impfung ist regelmäßig weit stärker als nach natürlicher Infektion! Natürlich kann niemand verbindliche Versprechungen machen, aber es gibt keinen vernünftigen Anlass daran zu zweifeln, dass Anfang 2021 Impfstoffe gegeben sein können, wir sind schon in Phase 3 der Versuche!

@Liebe TS 7:49 von Minka04

"Bitte Gebt bei den Zahlen solche Dinge zusätzlich an, damit man weiß,
warum due Zahlen so niedrig sind:"

Warum sollten sie das zum x-ten Male?
Jeder, der seine Medienkompetenz Ernst nimmt, weiss warum.
Das wurde von TS und dem RKI undundund seit Monaten kommuniziert:
Einige Bundesländer kommen mit den Wochenendmeldungen
erst später als Montag 'zum Zuge'.
Daher sind diese Zahlen in der Mitte der Woche am genauesten.

Was lernen wir daraus?
Es ist vollkommen normal, und kein Grund Verschwörungstheorien,
auch indirekt, zu befeuern wie Sie.

"Touristen" oder "Party-Urlauber" lieber @ Sebastian15....

....sind im Zusammenhang von Mallorca/ Playa de Palma seit Jahren ein Schimpfwort und das zu Recht.
Niemand will irgendjemandem die "Fröhlichkeit" verbieten, auch nicht in Zeiten der C o r o n a - P a n d e m i e, aber es verbietet auch niemand das Denken (Nachdenken) über den Sinn geltender Hygienevorschriften, Abstandsregeln und Masken-trage-pflichten.
Wenn Sie mit Urlaubs-Fröhlichkeit einmal im Jahr so richtig die "Sau rauslassen" meinen, gut lassen Sie das Tier raus, aber im eigenen Land nicht als Gast, im fremden Land.
Als Gast pinkelt und kotzt man nicht in die Ecken, das machen nur Party-Urlauber aus Deutschland und manchmal, eher selten auch Briten.
Sie sehen Tourist und "Party-Urlauber" können sehr wohl a u c h Schimpfworte sein.
Herzliche Grüße und einen schönen Tag.

@rainer4528 10:17

"Was machen alle Schreiber wenn es keine Erhöhung der Infektionszahlen gibt? Sich entschuldigen?"

Nein, warum auch?
Die Gesundheit der mallorquinischen wie auch der deutschen (respektive der britischen) Bevölkerung auf's Spiel gesetzt haben sie ja auch, wenn es gut gegangen sein sollte.

Auch bei Russisch Roulette gibt es nicht immer Tote ...
Aber genau dieses Spiel spielen diese Sauftouristen dort mit unser aller Gesundheit und Jobs.

Nächster Lockdown vorprogrammiert

Ballermann, HURRA! Endlich wieder saufen und Party. Dazu in einen vollen Flieger steigen, um sich dann auf Malle von diesen traumatisierenden Corona-Geschehnissen zu erholen und endlich wieder seine "Freiheit" zu genießen ... Die Infektionen werden wieder ansteigen, auf Malle und in den Heimatländern der "Rückkehrer". Dies gilt auch für die Barbesitzer und das Personal am Ballermann, oder sind die plötzlich immun. Nächster Halt: Schließung der Bars etc. = Lockdown oder erneute Reisewarnung. Und all das für ein paar Einnahmen, die dann wohl für einen längeren Zeitraum versiegen?
Arme Welt, wo liegt da die Logik?

09:58, Sisyphos3

>>09:31 von schabernack
genau das macht doch den Urlaub zu einem Erlebnis
der Gesprächsstoff am Pool - und dann in der Heimat
was war bei uns im Betrieb los ...
in besagtem Urlaubsgebiet war ein schickes Treppenhaus
wo junge Pärchen wohl zu dutzenden ne Nummer schoben
das Wetter lau und man war in Stimmung,
darunter eine Kollegin mit ihrem Freund ...
was war das für ein Gelächter nach deren Rückkehr wenn sie in der Kantine war oder über das Band lief
die weiß bis heute noch nicht warum,
dass ein paar Kollegen das gesehen haben und entsprechend "vertraulich" behandelten<<

Meine Vorstellung von "Urlaubserlebnis" ist eine ganz entschieden andere.

Aber die Geschmäcker der Publikümmer sind wohl verschieden.

Bitte an den Flughäfen alle Rückreisenden aus Mallorca

auf Covid-19-Infektion testen; der Aufenthalt auf Mallorca ist nach diesen massenweisen Exzessen Anlass zum Testen genug.

Bei positivem Schnelltestergebnis unverzüglich - ohne Weiterreise - ab in die Quarantäne-Container.

@th. Wagner

Sie zitieren Herrn Professor Drosten, sehr verehrter Herr Wagner. Bitte zitieren Sie ihn wörtlich und geben Sie Die Quelle ihres Zitat es an. So macht man das, wenn man seriös diskutiert. Sonst geschieht es nämlich sehr schnell, dass man durch kleine Veränderungen in der Wortwahl den Sinn des angeblich Zitierten vollständig entstellt.
Und ich behaupte, das ist Ihnen mit dem passiert, was Sie Herrn Drosten gerade in den Mund gelegt haben

@Th. Wagner 10:25

"Diese Diskussion führt man schon seit März und damals hat ein Herr Drosten erzählt, was für eine Katastrophe kommt, wenn man die Beschränkungen auch nur ein klitzekleinesbisschen lockern würde."

Bitte unterlassen Sie solche diffamierenden falschen Tatsachenbehauptungen!
Etwas derartiges hat Herr Drosten niemals behauptet!

Grundrechtseinschränkungen

>>dann jammern sie, dass ihre Grundrechte eingeschränkt werden. Welche Grundrechte denn? <<

Unter anderem das Grundrecht auf Freizügigkeit und freie Entfaltung der Persönlichkeit. Einfach mal ins Grundgesetz schauen.
Und nein, das Recht auf körperliche Unversehrtheit steht NICHT über allen anderen Grundrechten.

Na sowas

Was machen alle Leugner und Aluhutträger, wenn es zu einer zweiten Welle kommt? Entschuldigen? Witzig, wenn mich Knallköpfe infizieren, hilft mir auch keine Entschuldigung!

Re Rainer4528

Nein die finden neue Panikgründe. Was für ein trauriges Leben führen Menschen welche nur nach neuer Panik gieren.

@deniskiel um 09:59

Werter/r Mitbürger/in! Vielleicht ist es Ihnen entgangen, aber auch in Deutschland werden die Beschränkungen schon seit Wochen immer weiter gelockert - und der von Ihnen und anderen besorgten Bürgern für diesen Fall ebenfalls schon seit Wochen ständig vorausgesagte "gefährliche Anstieg der Infektionen" ist ausgeblieben. Im Gegenteil: Die Zahl der registrierten Neuinfektionen hat eher weiter abgenommen.

In Deutschland ist man mit der Aufhebung der Beschränkungen sehr vorsichtigt umgegangen. Außerdem halten sich hier - so zumindest meine Beobachtungen - auch die Meisten an die wesentlichen Regeln, halten Abstand, tragen wo nötig Maske und beachten die Hygiene. Dies hat sicherlich auch stark dazu beigetragen, dass die Zahlen bei uns weiterhin so erfreulich aussehen.

Insofern sollte man nicht von Hysterie oder Panik sprechen, sondern einfach die Tatsache der weiterhin bestehenden Gefahr immer im Auge behalten und die zu ergreifenden Maßnahmen hieran ausrichten.

Wo ist hier die Logik?

Wenn man aus dem Urlaub in schwedisch Lappland (Bevölkerungsdichte 3 Menschen pro Quadratkilometer!!) wieder nach Deutschland einreisen möchte, muss man für zwei Wochen in Quarantäne. Kommt man direkt vom Ballermann, darf man am nächsten Tag wieder im Pflegeheim arbeiten. Sehr logisch....

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: