Kommentare

Bin ich dafür, aber

die Reisenden müssen bei Ankunft für den Corona Test selber aufkommen. Das kann man nicht dem Staat oder den Versicherten auferlegen

Wer zahlt für den Test??

Das ist doch ganz einfach, der, der in einem Risikogebiet im Urlaub war.

Diese Zwangsqurantäne ist laut VG Hamburg rechtswidrig!

Zu dieser Zwangsquarantäne weise ich ganz deutlich darauf hin, das diese rechtswidrig ist:

https://www.tagesschau.de/inland/corona-reiserueckkehrer-101.html

14-tägige Quarantäne schreckt ab
Mit der bisherigen Regelung müssen Menschen, die aus Risikogebieten einreisen, zwei Wochen in häusliche Quarantäne. Das halten aber nicht alle Rückkehrer ein. Susanne Johna, erste Vorsitzende des Marburger Bundes, nennt einen Grund dafür: die Quarantänezeit sei sehr lang. Deswegen melde sich nicht jeder, der aus einem Risikogebiet einreise, beim Gesundheitsamt. "Da kann man sich wirklich fragen, ob das sinnvoll ist, denn wir wissen, dass die meisten Infektionen fünf Tage nach Kontakt auftreten", so Johna.

Siehe dazu Verwaltungsgericht Hamburg!!

Siehe Urteil Verwaltungsgericht Hamburg

Siehe zu dieser Rechtswidrigkeit vom Verwaltungsgericht Hamburg:

https://tinyurl.com/y2aucxyp
rsw.beck.de: Pauschale Quarantäne-Pflicht nach Einreise aus dem Ausland rechtswidrig

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Ham­burg hat am 13.05.2020 dem Eil­an­trag eines Man­nes gegen die durch die Co­ro­na­vi­rus-Ein­däm­mungs­ver­ord­nung an­ge­ord­ne­te vier­zehn­tä­gi­ge häus­li­che Qua­ran­tä­ne nach sei­ner Ein­rei­se aus Schwe­den statt­ge­ge­ben. Es könne nicht mehr pau­schal davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass alle aus dem Aus­land nach Ham­burg ein­rei­sen­den Per­so­nen an­ste­ckungs­ver­däch­tig sind, be­ton­te das Ge­richt und for­der­te statt­des­sen eine Prü­fung im Ein­zel­fall.

Reiserückkehrer müssen Test selber zahlen !

Wer sich einen Urlaub leisten kann
braucht auch keine Bedürftigkeitsprüfung.

Einige Politiker wollen schon das diese Tests
kostenlos sind und sorgen für sozialen Sprengstoff gegen über die all verharzten,Rentnern,Aufstockern & Minijobler

Testzentren an deutschen Flughäfen

warum nicht
wenn man sich die Bilder vom Ballermann so anschaut
auch wenn ich meine das ist populistisch / reisserisch aufgemacht - weil so geht es auch in Deutschland zu
finde ich es nicht schlecht
nur !
man sollte nicht noch ein Jahr lange drüber diskutieren sondern handeln

Sinnvolle Lösung

Alle Rückkehrer sollten beim Betreten des Heimatlandes kostenlos getestet werden und bis zum Eintreffen des Ergebnisses in häuslicher Quarantäne bleiben. Das verlangt niemandem Unmögliches ab, ist praktikabel und für die Allgemeinheit sinnvoll bezahlbar.

Lösung.

Ist doch ganz einfach.
Jeder der einreist wird auf Corona getestet und muß diesen Test selber bezahlen.

Wer in Zeiten von Corona meint, unbedingt verreisen zu müssen, der darf dafür auch selber zahlen.

Zielführend

"Die Gesundheitsminister diskutieren über Tests an Flughäfen"

Die sollten nicht diskutieren, sondern machen. Möglich sind solche Tests ja ohne weiteres.

Bundesregierung als Vorbild

Mich würde in diesem Zusammenhang mal interessieren, ob sich Außenminister Maas nach seinem Aufenthalt in New York letzte Woche unverzüglich nach der Rückkehr nach Deutschland auf SARS-CoV-2 hat testen lassen, zumal er bei einem Treffen mit Frau Jolie ohne Mund-Nasen-Schutz einen Sicherheitsabstand offensichtlich nicht eingehalten hat.
Immerhin hat der Minister für ähnliches Verhalten von Mallorca-Reisenden deutliche Worte gefunden.

Was für eine Farce

"Deswegen melde sich nicht jeder, der aus einem Risikogebiet einreise, beim Gesundheitsamt."

Jeden Tag landen reichlich Flieger aus der Türkei auf deutschen Flughäfen und bringen Menschen, auch Urlauber von dort hierher. Ich kann es nicht beweisen, aber ich wette, die wenigsten melden sich beim Gesundheitsamt und gehen in Quarantäne. Da müsste man ja noch 2 Wochen Urlaub opfern.

Wer das Übertreten von Regeln so einfach gestaltet braucht erst gar keine aufzustellen.

Ginge auch anders

Das hätte man vielleicht entscheiden sollen, bevor man die Reisen erlaubt. Dass selbstauferlegte Quarantäne unzuverlässig ist, dürfte doch jedem denkenden Menschen klar gewesen sein. Bis es nun diese Testzentren tatsächlich gibt, vergeht noch einige Zeit, in der die Rückkehrer weiterhin ihre mitgebrachten Viren verbreiten könnten. Und Überhaupt: Viel von der Allgemeinheit finanzierter Aufwand für ein paar Egoisten, die keinen Verzicht üben und mal in Deutschland Urlaub machen können.

Ein streng nachkontrollierter Meldetermin beim Gesundheitsamt in Verbindung mit GPS-Tracking zur Überwachung der Quarantäneeinhaltung (quasi eine Fußfessel wie bei Hausarrest) wäre schneller und billiger zu realisieren. Bei Nichteinhaltung Anzeige oder fettes Bußgeld. Wer in diesen Zeiten Spaß haben will, muss sich auf so was einlassen können, auch wenn Datenschützer und Grundrechtler das anders sehen mögen.

@ 14:29 von dr.bashir

„ Wer das Übertreten von Regeln so einfach gestaltet braucht erst gar keine aufzustellen.“

Dem kann ich leider nur zustimmen.

Mallorca ist kein Corona-Hotspot - Klage auf Mallorca läuft

Außerdem: auch die Wirte und deren Verband auf Mallorca wehren sich bereits gerichtlich gegen die Schließungsanordnungen:

https://tinyurl.com/y5bt4c2h
mallorcazeitung.es: Schließung der Lokale an Mallorcas Partymeilen landet vor Gericht 20.07.2020 | 17:55

Am Montag (20.7.) war bekannt geworden, dass die Vereinigung der Nachtlokale (Abone) gemeinsam mit dem Verband der touristischen Einzelhändler und Dienstleister (Acotur) ebenfalls Beschwerde gegen die Schließung mehrerer Partymeilen durch die Landesregierung eingereicht hat. Wie es in einer Pressemitteilung von Abone hieß, haben die Verbände eine Verwaltungsbeschwerde gegen die Entscheidung eingereicht, die am 15. Juli im Gesetzesblatt veröffentlicht worden war und unter anderem die Bier- und die Schinkenstraße an der Playa de Palma umfasst

Nochdazu ist Mallorca laut Auswärtigem Amt kein Hotspot:

https://tinyurl.com/yxl56tzy
auswaertige-amt.de: Spanien: Reise- und Sicherheitshinweise

Von daher.

Denkanstoß

Mal ein kleiner Denkanstoß für die "Wer Reisen kann, kann Zahlenfraktion".
Es gibt auch Menschen die im Auftrag des Bundes im Ausland sind und leben. Diese möchten auch mal im Jahr nach Hause. Sollen die ihren Test auch selbst bezahlen?
Ich rede hier nicht von den Ballermann Touristen die bewusst in der Kriese verreist sind.

PS: Nicht falsch verstehen, ich bin für den Test und würde ihn auch gerne machen, aber im Moment scheitert es am wie. Ich werde nicht über Frankfurt einreisen und meine Heimatstadt testet nur bei Verdachtsfällen auf ärztliche Anordnung...

RICHTIG

Da sind die Damen und Herren des BGM und der LGÄmter auf dem richtigen Weg...und nicht nur Rosikogebiete (welche von heute auf morgen "aufploppen" können), alle Rückkehrer müssen getestet werden.
Und....wer in der aktuellen Zeit reisen muss, der kann die paar Euronenfür einen Test auch aufbringen.

Aha, was Sie nicht alles wissen...

Nur aus der Türkei?
Was ist mir den Fliegern aus Spanien und Bulgarien?
Und was ist mit den Urlaubern, die mit Ihren PKW´s vom Urlaub zurück kommen?

Alle in einen Topf und Deckel zu.

Waren Sie noch nicht im Urlaub, im Inland oder Ausland?

Ja, selbstverständlich testen!

Es wurde neulich hier auf TS berichtet,
es gäbe neue Tests (PCR) mit denen man schnell ein Ergebnis zur Infektion bekommt.

Wenn man sich nicht gerade erst
auf dem Rückflug infiziert hat (verbleibendes Risiko),
dann ist das machbar, auch für Dienstreisende.

Auch vor dem Abflug.

Ich weiß nicht, warum man immer noch über Tests in bestimmten Situationen (keine Massentests) diskutieren muss, während man zig Millionen für eine App rausschmeißt, die auch nur sinnvoll mit Tests bei Verdacht ist.

Bei positivem Ergebnis kann
man dann die Rückkehrer auch in Quarantäne schicken.

Es bleibt das Problem, wie sie vom Flughafen
nach Hause kommen.

Gruß
Leipzigerin59

Das kann man ja gerne tun

und dass man sich nicht an die Quarantäne hält. Dann nimmt man diese Person halt dann in Haftpflicht, wenn er andere ansteckt oder andere Betriebe wegen ihm schliessen müssen.

Wer genug Geld hat, kann dafür sicherlich aufkommen. Wenn nicht, hält man sich besser an Vorgaben, Verordnungen oder gültige Gesetze

14:37 @Jim456

Wie wollen Sie nachweisen,
wer wen wann angesteckt hat?

Aber bitte nicht mit der App argumentieren!

Gruß
Leipzigerin59

Wer in Risikogebiete fährt,

Wer in Risikogebiete fährt, der muss auch das Risiko und die Kosten von Tests tragen.

Unsinn von Massentests

Selbst Herr Spahn hat begriffen, dass Massentests unsinnig sind, weil zu viele falsch Positive dabei sind! Es ist unglaublich mit welcher Willkür gegen Menschen, die endlich unbeschwert Urlaub machen wollen vorgegangen wird. Die Verpflichtung zum Test empfinde ich als Körperverletzung. Danach soll man auf das Ergenis warten- also den Urlaub verlängern? Mit welcher Willkür Hotspots ausgerufen werden, konnten wir bei Tönnis sehen. Mit einem lausigen PCR-Test werden Rindercoronaviren beim Menschen gefunden und diese in Quarantäne geschickt.
Wir haben in D noch 0,006% positiv Gestestete. Können wir endlich mal mit dieser unseligen Testerei aufhören.!

Test-Pflicht?

>Deswegen sei es besser, sie direkt bei der Einreise zu testen. Und das auch verpflichtend. Im Rahmen des Infektionsschutzes habe man eine ganze Reihe von Freiheitsrechten eingeschränkt...<

...und dann kann man ja auch gleich noch eins einschränken. Würde mich mal interessieren, ob eine Pflicht zum Test rechtlich zulässig ist. Wie will man das durchsetzen? Bußgeld oder doch lieber mit körperlicher Gewalt bei Weigerung? Denkbar wäre, bei freiwilligem Test nur dazu zu verpflichten, bis zum (negativen) Ergebnis zu Hause zu bleiben, bei Verweigerung des Tests direkt 14 Tage Quarantäne anzuordnen.

Natürlich müssen alle Rückkehrer getestet werden

Ja, bitte jeden Rückkehrer testen aber bitte selbst bezahlen lassen, denn niemand wird gezwungen, eine Urlaubsreise (in ein Risikogebiet) zu unternehmen. Das muss die Urlaubskasse hergeben. Wenn nicht: Zuhause bleiben. Was gehen mich die Risiken an, die irgendjemand im Rahmen seinen Vergnügens eingeht.

Geteilte Meinungen

Irgendwie sind die Lager hier stark polarisiert. Mir kommt es so vor dass hier relativ viele Leute komplett gegen das Reisen ist, und es denen die verreisen möchten es verunmöglichen oder vermiesen wollen - vielleicht weil sie selbst nicht fahren können? Ich bin der Meinung wer verreisen will soll es tun - und wer nicht soll es eben sein lassen.
Allerdings: Wer in ein vorher schon bekanntes Risikogebiet fährt muss auch damit rechnen dass er bei evtl. fälliger Quarantäne bei Rückkehr Probleme mit der Lohnfortzahlung bekommen kann. Die Tests sollten dann auch selbst bezahlt werden.
Wenn jemand in ein Land mit ähnlichem, oder geringerem Infektionsgeschehen fährt, hat dort auch kein größeres Risiko als wenn er innerhalb Deutschland Urlaub macht. Wenn man bei Inlandsurlaub keine Tests anordnet, warum sollte man es in solchen Fällen für den Auslandsurlaub tun?

Niemand hat diese Menschen gezwungen ...

... am Ballermann (oder wo auch immer) Urlaub und Party zu machen, während wir im "Ländle" Abstand halten und Masken tragen. Soll das alles umsonst gewesen sein? Nein! Deshalb mindesten Schnelltest an Flughäfen auf eigene Kosten. Und in der Quarantäne könnten sich die Leute dann ja schon mal die Urlaubsfotos ansehen ...

Alle Heimkehrer testen, nicht nur Risikogebiet!

Mallorca ist doch kein Risikogebiet! Trotzdem kann man (und wird man) sich dort Corona holen.
Es müssen alle Reiserückkehrer getestet werden nicht nur die aus Risikogebieten. Es hängt ja auch nicht nur vom Ort, sondern (vielmehr) auch vom Verhalten im Urlaub.

Und bis das Ergebnis vorliegt alle in Quarantäne. Testergebnisse gibt es mittlerweile schon innerhalb von 24h. Alles andere ist nicht sicher. Man besiegt ein Virus nicht, wenn man 90% davon isoliert, wir müssen möglichst 100% isolieren.

Und der einzige Haken sind die Kosten. Das muss uns das Geld aber allemal wert sein, gehen die Zahlen weiter nach oben und wir müssen wieder in einen kompletten Lockdown verlieren wir Milliarden.

Heute kratzen wir an den 600 Neuinfektionen. Wir waren schon mal bei 200 pro Tag. Die Zahlen steigen sehr schnell wieder.

@ 14:34 von SIMARC

"und nicht nur Risikogebiete (welche von heute auf morgen "aufploppen" können), alle Rückkehrer müssen getestet werden"
Gilt das auch für Reisen innerhalb Deutschland? Z.b. wenn jemand in NRW Urlaub gemacht hat und zurück nach Mecklenburg-Vorpommern fährt?
Und gilt das auch wenn ich Einkaufen war und dort außer mir noch weitere Personen im Laden waren?

"Jeder darf Urlaub machen -

"Jeder darf Urlaub machen - trotz Corona. Aber was ist mit denen, die aus einem Risikogebiet zurückkommen? Die Gesundheitsminister diskutieren über Tests an Flughäfen."

Und das fällt uns jetzt erst ein, mitten in der Reisesaison ?

Familie aus Cottbus...

...die zu viert auf Malle im Urlaub war, ist infiziert.
Nach den mir vorliegenden Informationen hat der Arbeitgeber eines Familienmitgliedes den Test veranlasst, als er von dem Urlaubsziel Malle erfuhr.

Es ist davon auszugehen, dass sie nicht alleine im Flugzeug saßen und trotz mutmaßlicher "ausreichender" Belüftung im Flieger, andere mitgereiste Urlauber angesteckt haben;

oder schon beim Betreten des Fliegers oder beim Aussteigen.

Deswegen sind die Tests am Flughafen direkt nach der Ankunft schon sinnvoll.

Allerdings ist die Frage, wie schnell die Infizierten das Testergebnis bekommen.

Erst nach Tagen, in denen sie bereits einen "Hotspot" in ihrem Umfeld verursacht haben könnten.

man schlägt sich vor lachen auf die schenkel

die politiker wollen sich beraten. so wie damals, als der karneval im wege war? dann nochmal schliessen von allem, wegen neuerlichem Staatsversagen auf ganzer ebene. wer jetzt in diesen zeiten ins ausland muss zum urlaub, muss zwangsgetestet werden bei einreise. auf eigene kosten natürlich. vielleicht zahlt ja die versicherung

14:16 @ Nettie ... Machen!

Richtig,
Ich verstehe das Herumgeiere von den Gesundheitsministern, allen voran Herrn Spahn überhaupt nicht.

Diese neuen PCR-Tests, von denen ich schrieb,
(Liveblog vor einigen Tagen),
sind extra für Flughäfen gedacht.

Ich bin, ehrlich gesagt, fassungslos
über so viel hin und her, während andererseits viel
Geld hinausgeworfen wird.

Z.B. Werbemittel zu Corona vom BMG.

Gruß
Leipzigerin59

Am 23. Juli 2020 um 14:34 von SIMARC

>und nicht nur Rosikogebiete (welche von heute auf morgen "aufploppen" können), alle Rückkehrer müssen getestet werden<

Jeder einzelne Rückkehrer aus jedem Land der Erde auf jedem deutschen Flughafen? Und wie lange? Bis ein Impfstoff kommt, und wenn nicht, für immer? Wäre interessant wie das logistisch funktionieren soll.

Test-Pflicht? @ 14:45 von Phoenix_66

"bei Verweigerung des Tests direkt 14 Tage Quarantäne anzuordnen"
Genau so ist eigentlich die Rechtslage. Der Sinn des Tests besteht ja darin die ansonsten fällige 14-tägige Quarantäne, auf die wohl wenige Lust haben, zu vermeiden.

@Leipzigerin59

Da muss nix bewiesen werden. Anfangsverdacht reicht bzw. Umkehrschluss:

Man war im Urlaub, ist nach Test infiziert, geht aber nicht in Quarantäne.

Jetzt beweisen SIE, dass Sie niemanden angesteckt haben.

Also haften Sie.

Ich finde die Demokratie hat

Ich finde die Demokratie hat in "diesen Zeiten" schon viel zu sehr gelitten. Für einen Erreger, der die Sterberate einer Influenza hat und zwar überwiegend bei Menschen über 80- also wenn das Leben natürlicherweise zu Ende geht- und der nur bei 10% der Infizierten Symptome verursacht, haben wir schon viel zu viel geopfert und werden wir noch viel mehr opfern müssen.
Der Kollateralschaden durch sämtliche Maßnahmen ist bewiesenermaßen viel größer als der Nutzen (vereinsamte Alte, Suizide, Gewalt in Familien , Insolvenzen, verschleppte Herzinfarkte, Schlaganfälle, Krebs). Dass eine Inflation kommen wird dürfte sicher sein. Also, laßt uns wenigstens bis dahin unser Geld ausgeben!

@ 14:46 von perchta

"Was gehen mich die Risiken an, die irgendjemand im Rahmen seinen Vergnügens eingeht"
Das nennt sich Krankenversicherung nach dem Solidarprinzip. Ansonsten kann ich auch argumentieren dass Freizeitsportler, Fahrradfahrer, Wanderer, etc dann auch nicht versichert sein sollten wenn sie nur ihrem Vergnügen nachgehen. Extrem-Sportler müssen sich übrigens bereits seit langem selbst zusatz-versichern.

Corona Test nach Rückkehr nach D

Ich könnte mir das so vorstellen: Test bei der Einreise, Quarantäne nuuur so lange bis Ergebnis vorliegt. Der Urlauber zahlt selbst, der Dienstreisende bekommt den Test von Arbeitgeber oder Dienststelle finanziert. Wäre für mich eine gute und akzeptable Lösung.

@Demokratieschuetzerin von 14:06

Das von Ihnen angeführte Urteil des VG Hamburg bezieht sich aber meines Wissens noch auf eine ältere Quarantäne-VO. Diese schrieben tatsächlich eine 14-tägige Quarantäne nach der Rückkehr aus dem Ausland vor und machten nur wenige Ausnahmen.

Zwischenzeitlich haben alle Bundesländer ihre Verordnungen dahingehend geändert, dass eine Quarantänepflicht bzw. die Verpflichtung sich nach der Ankunft in Deutschland beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden nur noch bei einer Rückkehr aus einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet besteht. Außerdem kann man sich mit einem bei Einreise max. 48h alten negativem Corona-Test von eine Quarantäne befreien.

Soweit mir bekannt, gibt es bislang noch keine Gerichtsentscheidungen gegen diese Fassung der Verordnungen.

Chancen

Wäre das nicht eine gute Gelegenheit, die Subventionierung von Flugbenzin aufzuheben und die Einnahmen für das Testen zu verwenden? Immerhin macht die Kerosin-Steuerbefreiung für den internationalen Flugverkehr in den nächsten Jahren 7 Mrd. Euro aus. (vgl. DLF, Trotz Klimapaket: Subventionen für fossile Brennstoffe, v. 24.9.2019)

Kapitaler Gedanke

"Allerdings: Wer in ein vorher schon bekanntes Risikogebiet fährt muss auch damit rechnen dass er bei evtl. fälliger Quarantäne bei Rückkehr Probleme mit der Lohnfortzahlung bekommen kann. Die Tests sollten dann auch selbst bezahlt werden." @Advocatus Diabo...
.
Na klar doch! Weg mit Krankenkassen und Versicherungen, denn da zahlen die, die nix haben, für die, die warum auch immer, meist natürlich selbstverschuldet, zu Schaden gekommen sind: Raucher, Extremsportler, erblich Vorbelastete etc..

Tests

sollten bei jedem Rückkehrer von einem Urlaub im Ausland gemacht werden.
Die Kosten hierfür soll jeder selbst tragen, es gehört schließlich zu seiner Reise. Für diese Sonderleistungen sollten die Krankenkassen nichts zuzahlen.

14:58 von beze

bei Menschen über 80- also wenn das Leben natürlicherweise zu Ende geht-
.
niemand steht so gut mit den Göttern, als dass er sich den nächsten Tag versprechen kann
wer sagt ihnen dass der 80 Jährige nicht 110 geworden wäre
oder der 20 Jährige nicht morgen von nem Auto überfahren wird

14:45 @ beze

Es geht nicht um Massentests.

"... Willkür gegen Menschen, die endlich unbeschwert Urlaub machen wollen vorgegangen wird.
Die Verpflichtung zum Test empfinde ich als Körperverletzung. ..."

Das können Sie so empfinden,
das Infektionsschutzgesetz gibt diese gesetzliche Möglichkeit,
das ist keine Körperverletzung sondern Vorsorge für Betroffene und Bekannte, Verwandte, ... .

Das Ergebnis kann nach wenigen Stunden, mit den neuen Tests nach
ca. 30+- min. zur Verfügung stehen.
Also während sie auf Ihr Gepäck warten.

"... Willkür Hotspots ... Tönnis ... .
Mit einem lausigen PCR-Test werden Rindercoronaviren beim Menschen gefunden. ... "

Ich kann mir schon denken, woher Sie diese Argumentation haben.
Daher erspare ich mir, dies zu widerlegen.

Allerdings empfehle ich Ihnen, bei diesen Doktoren, Professoren genau darauf zu achten, wie primitiv und durchschaubar deren Argumente sind.
So man gewillt ist, ist das sehr leicht.

Gruß
Leipzigerin59

infiziert?
Dann müßten sich jetzt die Mallorquiner beschweren.

Zu den Grenz- hotspot-Kommentaren: das Virus interessiert sich leider nicht für Grenzen.
Es kann sich durch einen Reisenden völlig grenzfrei von Timmendorf nach Dortmund ausbreiten. Relevant ist einzig die Zahl der Infizierten im Reiseziel - unabhängig davon, ob es Timmendorf, Kreta oder eben Mallorca heißt.

14:51 @Wusste-ich-nicht

Ich denke, beim Transfer zum Flughafen, zum Flugzeug mit den Bussen - je nach Flughafen -
Gangway,
Handgepäck verstauen
sind die "gefährlichen" Momente.
Beim Ein- und Aussteigen läuft auch die Klimaanlage nicht.
Und da wird oft gedrängelt.

Doch wenn man sich erst bei den letzten Momenten ansteckt, die Viren sich noch nicht ausreichend vermehrt haben, dann kann der Test misslingen.
Das ist das Risiko.

Weiteres schrieb ich schon.

Gruß
Leipzigerin59

eine weitere Maßnahme...

mit dem Ziel Freizügigkeit und weltweite Reisefreiheit künftig strikt zu reglementieren und zu beschränken. Corona ist dafür nur ein besserer Vorwand als "Klimaschutz" mit dem man es sonst begründet hätte

Am 23. Juli 2020 um 14:04 von Demokratieschue...

Zitat: Zu dieser Zwangsquarantäne weise ich ganz deutlich darauf hin, das diese rechtswidrig ist: [.....]. Siehe dazu Verwaltungsgericht Hamburg!!

Es gibt kein Urteil des Verwaltungsgerichts Hamburg, das sich mit Quarantäne für Rückkehrer aus Risikogebieten befasst.

@14:09 von Peter Goge

"Alle Rückkehrer sollten beim Betreten des Heimatlandes kostenlos getestet werden und bis zum Eintreffen des Ergebnisses in häuslicher Quarantäne bleiben."

Warum kostenlos? Gibt es dafür einen vernünftigen Grund?
Ich kann keinen finden. Zumindest eine Selbstbeteiligung kann man wohl erwarten. Es ist ja nicht wie beim Skifahrer, der einen Knochenbruch riskiert und bei dem die Versicherungen zahlen. Wer eine Infektion mit SARS-CoV-2 billigend in kauf nimmt, schädigt u.U. eine ganze Gesellschaft.

15:05 von Frau Hambach

was hat die Kerosin-Steuerbefreiung jetzt mit den Test´s zu tun ?

14:45 von Phoenix_66 Test Pflicht? - Nein ist freiwillig!

Der Test kann lt. Herrn Lauterbach erst mal nur freiwillig sein. Wenn durch Testen allerdings ein mögliches (Hoch)risikogebiet identifiziert würde, könnte das Testen der Rückkehrer durch das Infektionsschutzgesetz zur Pflicht werden.

/// Am 23. Juli 2020 um 15:25

///
Am 23. Juli 2020 um 15:25 von qpqr27
eine weitere Maßnahme...

mit dem Ziel Freizügigkeit und weltweite Reisefreiheit künftig strikt zu reglementieren und zu beschränken. Corona ist dafür nur ein besserer Vorwand als "Klimaschutz" mit dem man es sonst begründet hätte///
.
Das ist ja eine tolle Verschwörungstheorie.

Das Häufige ist häufig und

Das Häufige ist häufig und das Seltene ist selten! Die Frage ist doch immer, ob die Relationen stimmen! Ein ganzes Volk soll leiden, damit vielleicht 100 den 100. Geburtstag feiern können? Jährlich gibt es über 6000 Unfalltote. Deshalb werden dennoch keine Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen eingeführt oder Autos an sich verboten.

@14:58 von beze

"...haben wir schon viel zu viel geopfert und werden wir noch viel mehr opfern müssen."

Was genau haben Sie z.B. geopfert? Ihre Großmutter wäre in Ihren Augen ja wohl kein Opfer.

"(...und zwar überwiegend bei Menschen über 80- also wenn das Leben natürlicherweise zu Ende geht-)"

"schon viel zu sehr gelitten. "

Ganz genau durch solche Kommentare wie Ihren.
Ihre Ausführungen bewegen sich hart an der Grenze zur Ignoranz,
um nicht zu sagen empathiefrei.

Durch keinerlei Kenntnis über diesen Virus und eine Pandemie getrübt.
Zum x-ten Male hier:
Eine Influenza ist keine Pandemie und für ihre behauptete 'Ungefährlichkeit' des Virus
schlage ich ich vor, sie machen eine Selbstversuch ;-)
Danach können wir gerne weiterdiskutieren.

Am 23. Juli 2020 um 14:09 von Karl Klammer

>>Reiserückkehrer müssen Test selber zahlen !

Wer sich einen Urlaub leisten kann
braucht auch keine Bedürftigkeitsprüfung.

Einige Politiker wollen schon das diese Tests
kostenlos sind und sorgen für sozialen Sprengstoff gegen über die all verharzten,Rentnern,Aufstockern & Minijobler<<

"all die verharzten"
Ist es Ihnen möglich auch den Menschen die Hartz4 beziehen nur einen minimalen Funken an Respekt entgegenzubringen und sie nicht so abwertend zu betiteln?

Danke - von einem Nicht Hartz4 Bezieher

14:45 von beze

«Danach soll man auf das Ergenis warten- also den Urlaub verlängern?»

Bei "normal lahmen" Tests auf Corona ist "reine Auswertungszeit" 4 bis 5 Stunden. Richtet man an Flughäfen Testzentren ein, sind keine langen Wege zum Labor. Und auch keine langen Zeiten, die es dauert, um Getestete über das Ergebnis zu informieren. Die sind ja eh am Flughafen.

Und die können dann auch solange dort warten, bis die Ergebnisse vorliegen. Separat nach Flieger in je einem der Warteräume an Abflugterminals, von denen viele wegen wenigen Flüge zur Zeit sowieso leer ohne Abflugpassagiere sind.

Allemal um Längen besser, als Rückreisende aus dem Urlaub unter 14 Tage Häusliche Qurantäne zu stellen. Wofür dann tatsächlich der Urlaub verlängert werden müsste. Aber nicht, wenn wer am Flughafen auf das Testergebnis wartet.

Außerdem gibt es Tests, die in weniger als 4 Stunden ein Ergebnis zeigen. Und nicht "Rinder-Corona" erfassen. Menschen im Mengen von Rinderherden kehren eh nicht aus dem Urlaub zurück …

Urlaub in Coronazeiten

Anders herum wird auch ein Schuh draus: Nicht die Reiserückkehrer werden "per ordre de mufti" pcr-getestet, sondern diejenigen begeben sich in freiwillige Isolation, die ihre Mitmenschen als Gefahr für ihre Unversehrtheit und ihr Leben ansehen (und das nicht nur in Wuhan-Virus-Zeiten).

Eigenartig, dass alle so tun,

Eigenartig, dass alle so tun, als hätten wir es mit der Lungenpest - für die im ursprünglichen Infektionsschutzgesetz alleinig (!) die Quarantäne vorgesehen ist, oder mit Ebola zu tun.

Eigenverantwortung erwünscht

Wer sich bewusst in Gefahr begibt, sollte auch die Kosten und Folgen tragen!

15:05 @ Jim456

Wer bei positivem Ergebnis nicht in Quarantäne geht, kann mit Bußgeld belegt werden

Für eine Haftung muss der Geschädigte auf eine Entschädigung klagen.
Woher,
wenn es nicht gerade der Nachbar o.ä. ist,
will der Infizierte wissen, bei wem er sich angesteckt hat.

14:27 von @Mitte

Mich würde in diesem Zusammenhang mal interessieren, ob sich Außenminister Maas nach seinem Aufenthalt in New York letzte Woche unverzüglich nach der Rückkehr nach Deutschland auf SARS-CoV-2 hat testen lassen, zumal er bei einem Treffen mit Frau Jolie ohne Mund-Nasen-Schutz einen Sicherheitsabstand offensichtlich nicht eingehalten hat.
Immerhin hat der Minister für ähnliches Verhalten von Mallorca-Reisenden deutliche Worte gefunden.

Ich gehe mal ganz schwer davon aus, dass PolitikerInnen ständig getestet werden - erst recht wenn diese von einer Reise zurückkommen.

Davon abgesehen sind es auch nur Menschen, die sich nicht immer 24/7 vorbildlich verhalten (können). Auch die haben noch keine Pandemie-Erfahrung vorab sammeln können. Selbst finde ich es auch immer wieder schwierig, jemanden, der in dem Moment einfach nicht darüber nachdenkt, zu bitten mehr Abstand zu halten. Komme mir dabei oft unhöflich und unsozial vor. Das ist ja das Paradoxe.

15:25 @ qpqr27

Die Reisefreiheit wird mit den Tests gar nicht strikt reglementiert
oder beschränkt.

Bitte mal erst gründlich nachdenken, dann schreiben.

Gruß
Leipzigerin59

@Demokratieschue... Was ist denn Ihrer Meinung nach

legal zum Schutz von Menschen vor anderen Menschen, die in Risikogebieten in Urlaub waren und dort massenweise die Schutz- und Abstandsregeln nicht einhalten, und dann nach Hause zurückkehren?

Man muss nicht Gesundheitsminister sein, um zu wissen, dass Massentourismuss in Risikogebieten zu Pandemiezeiten hochgefährlich ist. Da hätte die Regierung wirklich bei Freigabe dieser Länder schon die Regeln parat haben müssen: bei Rückkehr Test; Test positiv = Quarantäne.
Bevor wieder einer "meine Freiheit" schreit, die schlechte Nachricht: je mehr Freiheit, desto mehr Verantwortung. Aber wer kann überhaupt Verantwortung für Tote oder Langzeitgeschädigte übernehmen? Oder für einen weiteren Wirtschaftsabsturz mit vernichteten Existenzen in allen Lebensbereichen?
Wir können wohl gut mal ein paar Monate Disziplin wahren und auf Urlaub in den "Hotspots" verzichten, anstatt hinterher über Quarantänefristen zu jammern und lieber zu riskieren, dass die Seuche immer wieder von vorne anfängt.

14:04 von Demokratieschuetzerin

«Zu dieser Zwangsquarantäne weise ich ganz deutlich darauf hin, das diese rechtswidrig ist: … Siehe dazu Verwaltungsgericht Hamburg!!»

Soll man es tatsächlich für möglich halten ?
Dass Sie in einer Anwaltskanzlei arbeiten (wie Sie ja schrieben) ?

Das Urteil des VWG HH ist einige Zeit her. Und bezog sich ganz konkret auf die Anordnung, ganz Schweden als "corona-riskant" einzustufen, und alle von dort Einreisenden zu einer 14-tägigen Qurantäne "zu verdonnern".

Dies gehe zu weit … urteilte das Gericht.
Zum Fall des Landes Schweden.
Nicht zu von irgendwo her sonst.
Unter anderen Gegebenheiten, zu späterer Zeit.

Sie aber verrühren alle möglichen Rechtsaspekte mit beliebigen Urteilen in einem großen Rechtstopf zu Juristenbrei. Auch wenn schon für juristisch interessierte Laien sehr erkennbar ist, dass (x) gar nichts mit (y) zu tun haben kann.

Eine Erwiderung … oder Einsicht in eigenen Irrtum erwarte ich von Ihnen nicht. Obwohl gerade Einsicht in Irrtum eigene Argumente stärkt !

Der Test sollte kostenlos sein

@ Jim456:
Bin ich dafür, aber die Reisenden müssen bei Ankunft für den Corona Test selber aufkommen.

Das finde ich zwar auch richtig, aber man muss hier denke ich doch ein wenig prakmatischer sein und den Ärger runter schlucken. Denn wir können die Menschen ja nicht zum Test zwingen. Der Test muss kostenlos sein, unkompliziert und schnell gehen.

Längst ein alter Hut

@ Demokratieschue...:
Diese Zwangsqurantäne ist laut VG Hamburg rechtswidrig!

Denken Sie sich nur, das hat sich sogar bis zu den Verantwortlichen rum gesprochen. Daher geht es hier nur um eine Quarantäne bei positivem Test. Aber alle Ankommenden müssen einfach und unkompliziert getestet werden.
Einverstanden?

Da ich nicht reisen, bin ich

Da ich nicht reisen, bin ich gegen kostenlosests. Da bekommen die Vermögenden nur wieder etwas mehr geschenkt.
Wer reisen kann, kann auch leit 100€ für einen Test zahlen. Und 10000, wenn er Quarantäne Vorschriften umgeht.
Es gibt so viele leerstehende Kasernen, da lassen sich viele Quarantänezimmer einrichten. Mal kuken wer sich dann noch drücken will.

Bitte fair bleiben

@ qpqr27:
eine weitere Maßnahme ... mit dem Ziel Freizügigkeit und weltweite Reisefreiheit künftig strikt zu reglementieren und zu beschränken.

Das der Politik zu unterstellen, ist relativ sinnlos und mindestens mal grob unfair.

15:51 @ beze

Da haben Sie das Infektionsschutzgesetz aber sehr lange nicht gelesen.

Die Liste der meldepflichtigen und mit besonderen Schutzmaßnahmen versehenen Krankheiten war auch vor Corona schon lang.

Warum also diese Irreführung?

Gruß
Leipzigerin59

Der Staat darf auch Zwang ausüben

@ Leipzigerin59:
Wer bei positivem Ergebnis nicht in Quarantäne geht, kann mit Bußgeld belegt werden

Da geht sogar noch mehr. Wer sich weigert, kann zur Quarantäne zwangsweise in eine Einrichtung eingewiesen werden. Dazu ist in Deutschland aber ein Gerichtsbeschluss notwendig. Der liegt, wenn nötig, dann aber sehr schnell vor.

@15:51 von beze

"Eigenartig, dass alle so tun, als hätten wir es mit der Lungenpest - für die im ursprünglichen Infektionsschutzgesetz alleinig (!) die Quarantäne vorgesehen ist, oder mit Ebola zu tun."

Eben nicht alleinig. Sie haben die wichtige Aussage "BEI SONSTIGEN..." übersehen.

***Bei sonstigen Kranken sowie Krankheitsverdächtigen, Ansteckungsverdächtigen und Ausscheidern kann angeordnet werden, dass sie in einem geeigneten Krankenhaus oder in sonst geeigneter Weise abgesondert werden, bei Ausscheidern jedoch nur, wenn sie andere Schutzmaßnahmen nicht befolgen, befolgen können oder befolgen würden und dadurch ihre Umgebung gefährden.***

IfSG § 30 Absonderung

Tests am Flughafen Frankfurt

Bei der Tagesschau gefunden.

"https://kurzelinks.de/eg27"

Also ausbauen für weitere Flughäfen.

Gruß
Leipzigerin59

Die Tests sind richtig

nur müssen die Ergebnisse auch mit Name und Adresse an den jeweiligen Ort gehen, das mit den 14 Tagen zu Hause, wäre auch ein gutes Mittel um die Verbreitung zu stoppen.
Neuste Berichte zeigen ja, das einige positiv sind, und keine Symptome aufweisen.
Und Urlauber müssen den Test auch selber zahlen, für Urlaub ist ja auch genug Geld vorhanden. Dabei geht es um die Gerechtigkeit, denn andere Bürger bekommen keinen Test, Lösung wäre, jeder der einen Test haben möchte, bekommt ihn kostenlos, damit wäre die Gerechtigkeit wieder hergestellt.
Sonst werden die, die sich Urlaub leisten können, auch noch bevorzugt behandelt.

Die Macher reden nicht?

@ Nettie:
Die sollten nicht diskutieren, sondern machen. Möglich sind solche Tests ja ohne weiteres.

Am Ende muss gemacht werden, das stimmt. Aber Diskutieren ist in der Demokratie ja hoffentlich nicht verboten.

Mit diesem Test endet die „Pandemie“ nie

„Wenn 100.000 Personen getestet werden, erkennt der Test alle 1700 mit Antikörpern richtig als positiv. Von den 98.300 ohne Antikörper erhalten jedoch 1475 ebenfalls das Ergebnis ›positiv‹. Von den insgesamt 3175 Personen mit positivem Testergebnis sind somit nur 54 Prozent tatsächlich positiv“ (Dr. Eva Grill, Professorin für Epidemiologie an der LMU München). Dieser sogenannte positive Vorhersagewert sei so niedrig, dass man „genau so gut eine Münze werfen“ könne.

Nichts für Kurzsichtige

@ Bender Rodriguez:
Da ich nicht reisen, bin ich gegen kostenlosests. Da bekommen die Vermögenden nur wieder etwas mehr geschenkt.

Etwas Weitblick über den Tellerrand der momentanen eigenen Bedürfnisse hinaus ist dennoch zuweilen nicht schlecht.

16:13 @ schabernack

Wie recht Sie haben, ich zweifele ja ob so manchem juristischen wie anderen Brei oder Eintopf.
Sollte man da nicht auch die Rechtschreibung beherrschen?

Ich habe nicht gründlich recherchiert,
nur etwas zu einem Eilantrag gelesen
(ggf. mitgegebener Link)

Keine Einsicht,
keine Besserung,
Gesetze sind eben von Anwälten interpretierbar
:-)

Gruß
Leipzigerin59

Corona Test für Reiserückkehrer?

Die Maßnahme an Flughäfen die Reiserückkehrer auf Covid-19 zu testen, reduziert signifikant die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus von einer Reise unentdeckt eingeschleppt und verbreitet wird. Allerdings erfasst der Test nicht alle Fälle, die am Anfang der Inkubationszeit sich befinden. Deshalb müsste der Test auch im zeitlichen Intervall durchgeführt werden, um auch einen späteren Ausbruch der Erkrankung erfassen zu können.
Die Epidemie ist zur Zeit noch nicht vorüber. Deshalb sollten auch weiterhin sehr sorgfältig die Abstandsregeln eingehalten werden!

16:45 von Peter Goge

wer fragt bei nem Alkohol Test ?

und wie schnell kommt man zur Blutabnahme in eine Klinik

@ beze

Dass das Infektionsschutzgesetz auf die Corona-Pandemie anwendbar ist, ist unter deutschen Juristen nicht strittig. Dass es das Corona-Virus bei der Beratung und Beschlussfassung des Gesetzes noch nicht gab, ist juristisch nicht von Bedeutung.

Am 23. Juli 2020 um 14:09 von Peter Goge

Zitat:
"...Alle Rückkehrer sollten beim Betreten des Heimatlandes kostenlos getestet werden und bis zum Eintreffen des Ergebnisses in häuslicher Quarantäne bleiben. Das verlangt niemandem Unmögliches ab, ist praktikabel und für die Allgemeinheit sinnvoll bezahlbar..."

Wir haben als Staat fast kein Geld mehr für gemeinnützige Verbände und sollen jetzt für ein Selbstverschulden anderer aufkommen? Ist für mich nicht sinnvoll, es werden dadurch weitere Gräben in unserer Gesellschaft aufgemacht.

Am 23. Juli 2020 um 14:27 von @Mitte

Zitat: Mich würde in diesem Zusammenhang mal interessieren, ob sich Außenminister Maas nach seinem Aufenthalt in New York letzte Woche unverzüglich nach der Rückkehr nach Deutschland auf SARS-CoV-2 hat testen lassen, zumal er bei einem Treffen mit Frau Jolie ohne Mund-Nasen-Schutz einen Sicherheitsabstand offensichtlich nicht eingehalten hat.

Ich finde nur Bilder von Maas und Jolie, die über ein Jahr alt sind (April 2019) - in der Tat damals noch ohne Abstand.

Könnten Sie uns bitte einen Link zu neuen Photos geben?

Es geht hier um PCR-Tests

@ Mat_Ko:

Mit diesem Test endet die „Pandemie“ nie
„Wenn 100.000 Personen getestet werden, erkennt der Test alle 1700 mit Antikörpern richtig als positiv. Von den 98.300 ohne Antikörper erhalten jedoch 1475 ebenfalls das Ergebnis ›positiv‹. Von den insgesamt 3175 Personen mit positivem Testergebnis sind somit nur 54 Prozent tatsächlich positiv“ (Dr. Eva Grill, Professorin für Epidemiologie an der LMU München).

Vorsicht, wir reden hier nicht über Antikörpertests. Wie reden über PCR-Tests, und das sind Labortests. Denn nur mit der PCR lassen sich aktiv infektiöse Personen identifizieren. Und der falsch positive Befund bei der PCR ist sehr viel geringer als bei einem Test auf Antikörper.

15:25 von qpqr27

Freizügigkeit / Reisefreiheit künftig strikt zu reglementieren
.
wenn einer den Mund aufmachen muß und ein Wattetupfer nen Abstrich aus dem Rachen nimmt ?
damit haben sie ein Problem bzw fühlen sich reglementiert ?
also ganz nachvollziehen kann ich das nicht

Wo nichts ist, kann sich nichts verbreiten

Ich möchte Sie gerne darüber aufklären, dass sogenannte „falsch positiv“ Getestete gar keine Symptome zeigen können (daher wäre auch jede Maßnahme sinnlos), weil sie überhaupt nicht infiziert sind. Vielmehr sind „falsch positive“ Ergebnisse die Folge eines fehlerhaften/schlechten Tests.

16:56 von Mat_Ko

Von den insgesamt 3175 Personen mit positivem Testergebnis sind somit nur 54 Prozent tatsächlich positiv“
.
na und ?
besser als andersrum täte ich sagen

Am 23. Juli 2020 um 14:29 von dr.bashir

Zitat: Wer das Übertreten von Regeln so einfach gestaltet braucht erst gar keine aufzustellen.

Ich bekenne mich dazu, ein gesetzestreues Schaf zu sein, das sich auch an Regeln hält, wenn nicht unmittelbar Sanktionen drohen.

Ich lade Sie ein, das genau so zu machen.

16:56 @Mat_Ko

Es geht hier gar nicht um
Antikörper-Tests.

Die Rückkehrer sollen mit einem
Abstrich in Rachen und Nase auf eine (frische) Infektion getestet werden.

Es ist doch nun wirklich nicht schwer,
den Unterschied zu erkennen.

Gruß
Leipzigerin59

Für kostenlose Tests

Wenn der Test kostenlos ist und schnell und einfach geht, dann haben wir die Chance, dass sich alle Rückkehrer testen lassen und dann kommen wir vor die Welle der Infektionen.

Das ist zugegebenermaßen ein wenig ungerecht für die Allgemeinheit, die mal wieder blechen darf. Aber das ist eine starke Waffe gegen die Pandemie. Und da dürfen wir mal ausnahmsweise nicht so kleinlich sein.

Peter Goge

Was wäre denn die besondere Weitsicht hier?
Fluggastdaten sind bekannt und können ohne weiteres direkt an die örtlichen Behörden weitergeleitet werden. Wer nicht in Quarantäne angetroffen wird, hat halt Pech. Dann geht es an den Geldbeutel. Solchen Egoismus muss man im Keim ersticken.

16:56 von Mat_Ko

«Wenn 100.000 Personen getestet werden, erkennt der Test alle 1700 mit Antikörpern richtig als positiv.»

Und somit sind alle erkannt, die tatsächlich mit Corona infiziert sind.
Gefahr erkannt … Gefahr möglichst gut gebannt.

«Von den 98.300 ohne Antikörper erhalten jedoch 1475 ebenfalls das Ergebnis ›positiv‹. Von den insgesamt 3175 Personen mit positivem Testergebnis sind somit nur 54 Prozent tatsächlich positiv“ (Dr. Eva Grill …). Dieser sogenannte positive Vorhersagewert sei so niedrig, dass man „genau so gut eine Münze werfen“ könne.»

Hatten mit 1.475 aus 98.300 "falsch positiv" Getestete also ± 1,5% Pech mit dem Wurf der Münze. Und müssen uninfiziert auch in Quarantäne.

Sozusagen: "Zusatz-Risiko Urlaub", unnötige Quarantäne.
Wer das vermeiden will … reise nicht ins Ausland.

Bei auch annähernd 1,5% liegt das Risiko, bei einem Urlaub in Brandenburg von einem frei in der Natur laufenden Wolfsrudel zerrissen zu werden.
Wer das nicht will … bleibe am heimischen Baggersee.

@ Mat_Ko

Warum schreiben Sie Pandemie in Anführungszeichen? Glauben Sie, dass es gar keine Pandemie ist? Ich kann Sie beruhigen, wenn die WHO eine Infektion zur Pandemie erklärt, dann ist es per Definition auch eine.

Am 23. Juli 2020 um 16:30 von Bender Rodriguez

Zitat: Da ich nicht reisen, bin ich gegen kostenlosests. Da bekommen die Vermögenden nur wieder etwas mehr geschenkt.

Da ich nicht Ski fahre, bin ich gegen Behandlung von Skiunfällen auf Krankenkassenkosten. Da bekommen die Vermögenden nur wieder etwas mehr geschenkt.

Re : beze !

Das Problem ist aber, dass zu wenig getestet wird und somit die Dunkelziffer sehr hoch.
Damit kann es möglich sein, dass Infizierte in Urlaub fahren, dort Menschen anstecken, zurück kommen und hier wieder Menschen anstecken. KLASSE !!!!
Es werden ja nicht mal alle Infektionsketten wirklich und komplett erfasst und somit nach vollzogen. Das bietet somit also auch keine Sicherheit.
Wer dennoch da den Urlaub unbeschwert genießen will, denen trotzdem viel Spaß !!!

Auf eigene Kosten

Wer in ein Risikogebiet reisen möchte, der soll dies tun. Nach der Rückkehr sollte dann am Flughafen ein Test verpflichtend sein - auf eigene Kosten.

Peter Goge

Man sollte die Tests kostenlos machen, dass sich die Urlauber nicht darum drücken? Bist du schon mal geflogen? Dann weißt du, dass die Urlauber dort gelenkt werden. Man kann halt nicht am Test vorbeilaufen. Wie man halt auch nicht am Zoll vorbei kommt ( früher).
Urlauber mit dem Auto sind da schon schwerer zu erfassen. Aber da rund um d kein risikogebiet ist, kann man das vergessen.

Zu kurz gedacht

Zu kurz gedacht! Auch wenn niemand (!) mehr infiziert ist, zeigt der Test Hunderte „falsch positive“! Wann ist die „Pandemie“ dann vorbei? Richtig ! Nie! Bitte Ihr Gegenargument!

Urlaub in Coronazeiten

Am 23. Juli 2020 um 14:43 von Parteibuchgesteuert

Wer in Risikogebiete fährt, der muss auch das Risiko und die Kosten von Tests tragen.
###
Das sehe ich genauso. Warum soll auch die Allgemeinheit für Tests aufkommen. Das Risiko sollte natürlich der Urlauber oder besser noch der Reiseveranstalter bezahlen. Bei einer nötigen Quarantäne danach besteht das Risiko allerdings komplett beim Urlauber. Also 14 Tage Urlaub oder halt unbezahlten Urlaub hinterher... In Coronazeiten ist das nunmal der Preis für Urlaub in Risikogebieten... Das sollte jeden klar sein !

Urlaub in Coronazeiten

Dieses Zurückkommen wird uns noch viele Kopfschmerzen bereiten und die meisten Leute , werden sich trotzdem nicht an die bekannten Vorgaben halten insbesondere dann , wenn viel Alkohol im Spiel ist !

„Bei auch annähernd 1,5%

„Bei auch annähernd 1,5% liegt das Risiko, bei einem Urlaub in Brandenburg von einem frei in der Natur laufenden Wolfsrudel zerrissen zu werden.
Wer das nicht will … bleibe am heimischen Baggersee.“

Nach der neuerlichen Ansiedlung des Wolfes in Deutschland und damit auch in Brandenburg, gab es in der Zeit Millionen von Touristen in Brandenburg und nicht ein durch ein Wolf zerrissenen Menschen. Das Risiko liegt also gegen Null!!
Sie müssen sich jemand anderen für ihre Instrumentalisierung suchen. Der Wolf scheidet nachweislich aus

17:15 @Mat_Ko

Ein falsch-positiver Antikörper-Test besagt, dass Sie angeblich an Covid-19 erkrankt waren.

Das ist leider nicht schön, falsche Sicherheit.

Sie müssen sich nämlich immer noch vor der Krankheit schützen.

Das wäre die Maßnahme.

Weder mit richtig-positiven oder falsch-posten Antikörper-Test müssen Sie in Quarantäne.

Am 23. Juli 2020 um 16:13 von schabernack

14:04 von Demokratieschuetzerin: «Zu dieser Zwangsquarantäne weise ich ganz deutlich darauf hin, das diese rechtswidrig ist: … Siehe dazu Verwaltungsgericht Hamburg!!»

Zitat: Soll man es tatsächlich für möglich halten ?
Dass Sie in einer Anwaltskanzlei arbeiten (wie Sie ja schrieben) ?

Nicht jeder, der in einer Anwaltskanzlei arbeitet, hat eine juristische Ausbildung und ist befähigt, fundierten Rechtsrat zu erteilen.

16:59 von Peter Goge

//@ Bender Rodriguez:
Da ich nicht reisen, bin ich gegen kostenlosests. Da bekommen die Vermögenden nur wieder etwas mehr geschenkt.

Etwas Weitblick über den Tellerrand der momentanen eigenen Bedürfnisse hinaus ist dennoch zuweilen nicht schlecht.//

Das gilt für alle Gruppen. Ich habe allerdings den Eindruck, dass es eine Gruppe gibt, die nur bis zum Goldrand des eigenen Tellers blickt und voller Entzücken daran hängen bleibt.

Preis der Freiheit...

Ich halte die Diskussion für müßig. Aus unterschiedlichen, auch politischen Gründen hat die Bundesregierung Urlaubsreisen in DE und ins EU-Ausland gestattet, ohne verpflichtende Testvorgaben bei der Heimkehr (die Verpflichtung zu einem 48-Stunden-Attest für Rückkehrer wäre immerhin möglich gewesen).
_
Stattdessen war ganz DE in Urlaubsstimmung, es gab keine "Anti"-Reise-Demos oder gerichtliche Eilanträge etc...
_
Also muß DE nun mit der Rückkehrersituation leben! Einige werden vielleicht (kostenlose) Schnelltests freiwillig machen, andere muß man ihrer Wege gehen lassen...
_
Das ist einer der Preise für die "Freiheit"...

Quarantäne = Hausarrest fällt sowieso unter Art. 104 GG

Häusliche Quarantäne ist, wenn man sie nicht freiwillig auf sich nimmt, eine freiheitsentziehende Maßnahme, die unter Art. 104 des Grundgesetzes fällt. Das Gesundheitsamt muss ohnehin eigentlich bis zum Ablauf des nächsten Tages einen Antrag nach §§ 415 ff FamFG beim Amsgericht gestellt haben und ein Richter muss entscheiden, ob jemand krank, infiziert oder ansteckungsverdächtig ist. Sonst gibt es keine Quarantäne. Allein der Umstand, dass man sich in einem "Risikogebiet" aufgehalten hat, wird dafür keinem Richter genügen. Jedes andere zwangsweise Vorgehen wäre Freiheitsberaubung, was aber manche in den letzten Monaten zu vergessen scheinen.
Mit einem positiven Test sieht die Sache natürlich anders aus - aber Konsequenz ist dann auch, dass das jeweilige Bundesland dem in Quarantäne genommenen den Verdienstausfall zu ersetzen hat. Nach einem etwaigen Verschulden fragt das Infektionsschutzgesetz da nicht.

17:15 von Mat_Ko

«Ich möchte Sie gerne darüber aufklären, dass sogenannte „falsch positiv“ Getestete gar keine Symptome zeigen können (daher wäre auch jede Maßnahme sinnlos), weil sie überhaupt nicht infiziert sind. Vielmehr sind „falsch positive“ Ergebnisse die Folge eines fehlerhaften/schlechten Tests.»

"Aufklärung" über etwas, was sowieso jeder schon wusste.
Wer nie Corona hatte, kann nicht wegen Corona tot sein.

Und der Kreis wird nicht zum Quadrat.
Wenn man auch noch so lange dran rumzerrt.

Niemand hindert Sie.
Unfehlbarkeit zum Nachteil des Schlechten zu erfinden.

@ Sisyphos3

wer fragt bei nem Alkohol Test ?
und wie schnell kommt man zur Blutabnahme in eine Klinik

Nicht so ganz schnell. Das muss ja ein Staatsanwalt anordnen.

@Peter Goge, 16:55

"Aber Diskutieren ist in der Demokratie ja hoffentlich nicht verboten"

Natürlich nicht. Aber bei einem derart klaren Kosten-Nutzen-Verhältnis (und damit meine ich nicht Geld, zumal es hier um allgemeine Interessen geht) sollte man besser keine Zeit damit verlieren.

Voll Daneben Herr Lauterbach

Jedesmal sind die Risikogebiete im Gespräch. Für mich ist Mallorca z.B. viel gefählicher. Die peinlichen Bilder haben wir ja alle gesehen.
Wenn man z.B. von der Türkei anreist, kann man vorab dort direkt einen Test machen. Dieser Test ist 48 Stunden hier anerkannt. Es kostet auch nur 15 Euro.

Wenn Tests zur Pflicht werden sollen, dann bitte für alle. Das soll auch gefälligst der Staat bezahlen. Wir haben ja eh für alles Geld. Dann wäre auch die Bevölkerung geschützt.

17:21 schabernack @Mat_Ko

Das ist vom User nur ein Ablenkungsmanöver zu Antikörper-Tests.

Frau Dr. E. Grill behauptet auch,
dass die PCR-Tests eine " ... relativ geringe Sensitivität von 70 Prozent ... "
hätten.
Ich weiß es nicht sicher jedoch hat Prof. Drosten von hoher Sensitivität gesprochen - also gehe ich von mindestens (!)
90% aus.

Quelle von Mat_Ko
"https://kurzelinks.de/peh4"

Gruß
Leipzigerin59

Selbstkosten

Bin der Meinung, wer sich Urlaub leisten kann, sollte auch diesen Test zahlen. Nicht die Allgemeinheit.

Die diskutieren jetzt erst?

machen die immer den zweiten Schritt vor dem ersten? Wer die Flughäfen so pauschal öffnet, muss sich im klaren sein, dass da Infizierte zurückkommen! Auch wenn das im Promillebereich liegt, die Ausbreitung ist danach wieder exponentiell. Klar müssen die getestet werden. Einen Fuffi können die Urlauber doch wohl hinlegen, oder alternativ in die Quarantäne. Es sterben zum Glück immer wenigr daran, aber offenbar gibt es in allen Altersstufen heftige dauerhafte Schädigungen, zB Nieren, Nerven ... damit bleibt Covid gefährlicher als Grippe.
---
PS: hat man eigentlich von Bolsonaros Zustand wieder mal was gehört? Ist er womöglich auf Intensiv?

17:46 von Bender Rodriguez

«Urlauber mit dem Auto sind da schon schwerer zu erfassen.
Aber da rund um d kein risikogebiet ist, kann man das vergessen.»

Kann man getrost vergessen.

Weil es ja ganz unmöglich ist, mit dem Auto weiter als in ein direkt an DEU angrenzendes Nachbarland zu reisen. Bspw. nach Serbien kommt man mit dem eigenen Auto ja gar nicht hin.

Auch nicht mit dem Fernbus Berlin - Belgrad.

@beze, 15.51h

Wenn Sie sich nur die Filmdokumentationen über Corona-Kranke in den Intensivstationen angesehen hätten, würden Ihnen die Verharmlosungen im Hals stecken bleiben.

Wer in diesen Zeiten Geld für Reisen übrig har, kann

auch die notwendigen Tests selbst bezahlen.
Das ist ja eh der geringste Teil der Reisespesen.

 17:49 von Mat_Ko bitte ...

... Alle Kommentare lesen, die Ihnen die Unterschiede und den Inhalt der Tests erläutern

Sie zitieren zwar richtig - siehe Link - , doch Sie haben überhaupt nicht verstanden worum es geht.

https://kurzelinks.de/peh4"

Die Pandemie ist vorbei,
- vielleicht -
wenn über einen langen Zeitraum keine Infizierten mit dem PCR-Test nach Protokoll der Charite gefunden wird.

Das andere sind die ELISA-/ Antikörper-Tests, von den Frau Prof. Grill spricht.

Wie lange diese jedoch sinnvoll sind,
kann man nicht sagen, da erste Untersuchungen ergebe haben, dass die Zahl der Antikörper nach überstandener Covid-19-Erkrankung mit der Zeit abnimmt.

Gruß
Leipzigerin59

17:59 von falsa demonstratio / @schabernack

«Nicht jeder, der in einer Anwaltskanzlei arbeitet, hat eine juristische Ausbildung und ist befähigt, fundierten Rechtsrat zu erteilen.»

Ich weiß. Aber dann sollte man erst recht nicht so tun (schreiben).
Als ob man doch hätte …

Am 23. Juli 2020 um 18:05 von Peter Goge

Zitat:
"...wer fragt bei nem Alkohol Test ?
und wie schnell kommt man zur Blutabnahme in eine Klinik

Nicht so ganz schnell. Das muss ja ein Staatsanwalt anordnen..."

Mit dem „Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens“ kann die Blutentnahme ab sofort standardmäßig, ohne Begründung von Gefahr im Verzug, durch die Staatsanwaltschaft oder den Polizeibeamten angeordnet werden. Ein richterlicher Beschluss ist nicht mehr notwendig.
Aug 25, 2017

Am 23. Juli 2020 um 18:05 von Peter Goge

@ Sisyphos3: wer fragt bei nem Alkohol Test ?
und wie schnell kommt man zur Blutabnahme in eine Klinik

Zitat: Nicht so ganz schnell. Das muss ja ein Staatsanwalt anordnen.

Bei Straßenverkehrsdelikten mit Alkohol- bzw. Drogenzusammenhang darf das jetzt auch die Polizei anordnen (§ 81a II StGB).

17:42 von Carpe noctem

"Auf eigene Kosten
Wer in ein Risikogebiet reisen möchte, der soll dies tun. Nach der Rückkehr sollte dann am Flughafen ein Test verpflichtend sein - auf eigene Kosten."

Ich teile Ihre Ansicht. Allerdings hat der User "dr.bashir" recht, wenn er fordert, dass so etwas vorher geregelt sein muss.

Wer

in der momentanen Situation meint, unbedingt in ein Risikoland reisen zu müssen, der hält auch einem kleinen schmerzlosen Corona-Test bei Rückkehr stand.
Solche Tests sollten absolut verbindlich sein, schon im Eigen-Interesse des Wiedereinreisenden, aber auch zum Schutz aller seiner künftigen Kontaktpersonen.
Ohne dass er/sie einen negativen Test vorweisen kann, würde ich den wissentlichen Kontakt zu einem Rückkehrer aus dem Ausland sowieso meiden. Das kann auch zu einer Stigmatisierung des Rückkehrers führen.

Verantwortungslosigkeit muss kosten

Ist doch so einfach: wer in ein Risikogebiet reist, wird pflichtgetestet und kommt für die Testkosten selber auf.

Es muss endlich aufhören, dass der Staat wie selbstverständlich für jede noch so hirn- und verantwortungslose Handlung in die Pflicht genommen wird.

Bitte Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten testen!

Ich muss wie viele andere eng mit Menschen zusammenarbeiten, deren Heimatländer teils Risikogebiete sind und die sich dort teils monatelang ausgehalten haben. In Fliegern, in denen so gut wie nicht der Mindestabstand einzuhalten ist, kommen sie nach und nach zurück. Bewusstsein für die Corona-Gefahr ist selten vorhanden, kaum Einsehen notwendiger Maßnahmen. Freiwillige Quarantäne: keine Einsicht. Bitte testet am Flughafen! !

Am 23. Juli 2020 um 14:47 von Advocatus Diabo...

Gutes Beispiel. Also auch bei Rückkehr aus Hamburg ( siehe Schanzenviertel ) ? Wieso meinen manche, das man sich im Ausland eher infiziert als in z.B. in Hamburg oder Berlin ?

Falsch!

Nur die gesetzlichen Krankenversicherten kommen für alle Kosten auf. Privatversicherte zahlen nichts

18:05 von Peter Goge

also ich bin kein Verkehrsexperte
aber dass eine Blutentnahme eine größere rechtliche Hürde bedeutet
habe ich jetzt noch nie gehört !
die Alternative ist doch Alkoholtest mit dem Röhrchen oder Blutentnahme

20:23 @Köbes4711 @Advocates

Sie erinnern sich sicher an die "Meckerei" wegen der Urlauber Gütersloh?

Es stimmt schon,
sobald sich ein Infektionsherd zeigt, sollte massiv getestet werden.

Ich habe den Verdacht, dass hier wieder Geld gespart werden soll.

Dass eine Behandlung auf Intensivstation um ein Zig-faches teurer ist, übersieht man gern.

Eine Zuzahlung wie bei Medikamenten wäre denkbar, es sei, es handelt sich um ein Privatlabor.

Siehe Firma für Tests am Flughafen FFM.

Gruß
Leipzigerin59

Am 23. Juli 2020 um 20:34 von Kai Schnabel

Die PKV leistet bei med. notwendiger Behandlung. Der Test müßte also von einem Arzt verordnet werden. So einfach ist das nicht, auch die PKV hat ihre Tücken.

Darstellung: