Kommentare

Hoffentlich geht das gut aus

JedeR weiß, dass solche Tests notwendig sind. Und wir alle werden hoffentlich davon profitieren.
Trotzdem empfinde ich Scham dabei, zu sehen, dass Menschen sich als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen, um uns allen zu helfen.
Ich hoffe, dass die Tests gut ausgehen und dass dabei niemand zu Schaden kommt.

@ 09:32 von draufguckerin

„ Trotzdem empfinde ich Scham dabei, zu sehen, dass Menschen sich als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen, um uns allen zu helfen.“

Das sieht natürlich immer ein wenig schlechter aus. Allerdings stellen sich auch bei uns jedes Jahr viele Menschen freiwillig für Medikamententests zur Verfügung. Ohne diese „Versuchskaninchen“ gäbe es kein neuen Medikamente.

Wie der Artikel richtig beschreibt könnte man bei uns derzeit keine Imstoffstudie zu Covid-19 machen, weil dank der niedrigen Zahlen an Infizierten auch in der Placebogruppe kaum Infektionen auftreten würden. Da würde man die Wirkung in der Verumgruppe nicht sehen.

Brasilien:Vom Corona-Hotspot zum Impfstoff-Hot...

Also zuerst Corona-Leugner.Dann kaum eine medizinische Versorgung für ärmere Bevölkerungsteile.

Das Unternehmen Astra Zeneca mit 64.600 Mitarbeitern hat seinen Hauptsitz in Cambridge.Niederlassungen gibt es auch in Deutschland in Wedel/Hamburg und in Plankstadt/Baden-Würtemberg.Die Forschungsabteilung ist in Södertälje südlich von Stockholm.
Aber die medizinischen Versuche finden nicht hier,sondern mit der ärmeren Bevölkerung in Brasilien statt.

Die Methoden der Populisten und der Panikmacher

Sie drehen und winden sich, wie es ihnen am besten in den Kram passt, die Rechtspopulisten dieser Welt, die Bolsonaros, Trumps und wie sie alle heißen. Man spielt sich flugs als Retter der Menschheit auf, wie Bolsonaro, oder behauptet auch notfalls unvermittelt das krasse Gegenteil dessen, was man vorher vertreten hat, wie Trump etwa bezüglich des Tragens einer Maske. Muss das wundern? Sicher nicht, aber zu hoffen bleibt, dass eine solche Strategie nicht zum Erfolg führt. Und was ist mit Deutschland und der gestern noch so gehypten "zweiten Welle"? Heute statt 781 Neuinfektionen am Vortag nur noch 305. Und es bleibt die Feststellung, dass die hohen Zahlen der zwei vorherigen Tage noch längst kein Beweis einer heraufziehenden "Katastrophe" sind, genauso wenig, wie die jetzt wieder stark gesunkene Zahl gleich beweist, dass alles bestens ist. Erneutes Fazit: Vernunft zu bewahren, statt Panik zu schüren, ist und bleibt immer noch die beste Option. Und die Todeszahlen, sie lassen hoffen.

Impfstoff- Tests !

Das hoffe ich auch, dass keine dieser Testpersonen einen Schaden davon trägt. Aber weder die Politik noch irgend ein Pharmaunternehmen sollte aus den Ergebnissen einen großen Erfolg daraus machen und sich enorm bereichern, was ja leider zu oft passiert.
Sollte es bald einen einen wirklich guten Impfstoff geben, dann sollte dieser für jeden erschwinglich sein, sonst ist dieser nutzlos.
Dass sich auch etliche chinesische Unternehmen an dem Wettlauf beteiligen, hat sicher zwei Gründe. Zum einen, der Regierung zu helfen und den Image- Schaden zu dämpfen durch deren Verhalten bei Beginn der Pandemie, zum anderen um reichlich Kohle zu machen und in der Riege der Großen noch weiter nach oben zu kommen.
Und Politiker wie Bolsonaro sollten am Wenigsten davon profitieren, die haben doch einen großen Anteil am jetzigen Schaden und den vielen Toten !!!

Warum will Bolsonaro impfen

Wenn es nach ihm geht ist das ganze sowieso nur Fake und wenn überhaupt garnicht gefährlich also wozu impfen ?
Er hat wie Trump, Johnson, u.a. durch sein leugnen und seine Untätigkeit tausende seiner Landsleute auf dem Gewissen.
Wenn solche Anführer jetzt plötzlich als Helden dastehen sollten wäre das der Witz des Jahrhunderts.
Als absoluter Impfbefürworter würde ich mich dennoch z.Zt.
nicht mit einem dieser hektisch entwickelten Impstoffe behandeln lassen denn hier besteht meiner Meinung nach durch das ausser Acht lassen der üblichen Vorsichtsmaßnahmen tatsächlich die Gefahr von Impfschäden mit unabsehbaren Folgen

Aus reinen Überlebensfragen

Aus reinen Überlebensfragen zum brasilianischen Beitrag am Weltklimazutun durch die gewollten riesigen Regenwaldvernichtungen, sollte man Bolsenario damit drohen, von Impfaktionen ausgeschlossen zu werden. Das mag jetzt unheimlich inhuman und als Meinung unverzeihlich klingen, aber was wird es wohl dem Rest der Menschheit bringen, wenn sie durch die endlich dann gefundene Impfung gerettet, sich dann in durch diese unverantwortliche Zerstörung der Weltlunge Regenwald in nicht mehr abfangbare Klima und Wetterkapriolen untergehen sehen darf? Oder gibts dann auch bald eine Impfung gegen Klimauntergang ?

realistisch auf die Zahlen gucken!

Bei aller Aufregung über das unmögliche Verhalten der Populisten in den USA und Brasilien sollten wir nicht vergessen, uns als Europäer an die eigene Nase zu fassen: Ein Blick auf die Zahlen (Coronatote bezogen auf die Einwohnerzahl) zeigt: Weltweit die meisten Tote gibt es in Belgien (!), gefolgt von GB, Spanien, Italien, Schweden und Frankreich. Erst dann kommen die USA und Brasilien.
Dazu kommt: bei uns läuft demnächst die zweite Welle an. Wir können also dem Schicksal dankbar sein, wenn die weltweite Zusammenarbeit vielleicht dazu führt, dass wir zum passenden Zeitpunkt einen Impfschutz bekommen.

@Löwe 48

“ Warum will Bolsonaro impfen?
Wenn es nach ihm geht ist das ganze sowieso nur Fake und wenn überhaupt garnicht gefährlich also wozu impfen ?“

Seltsame Frage im Kommentar eines Artikels der genau diese Frage beantwortet. Tip: zuerst lesen...

09:51 von Bernd Kevesligeti

«Das Unternehmen Astra Zeneca mit 64.600 Mitarbeitern hat seinen Hauptsitz in Cambridge.Niederlassungen gibt es auch in Deutschland in Wedel/Hamburg und in Plankstadt/Baden-Würtemberg.Die Forschungsabteilung ist in Södertälje südlich von Stockholm.
Aber die medizinischen Versuche finden nicht hier,sondern mit der ärmeren Bevölkerung in Brasilien statt.»

1. ist die im Artikel zu Wort kommende Zahnärztin sicher nicht "der ärmeren Bevölkerung" in BRA zuzurechnen. Wer nicht lesen & schreiben kann, kann auch keine Testaufzeichnungen machen.

2. erläutert der Artikel, warum es sinnvoll ist, Impfstoffe in einem Land "mit hohem Corona-Ausbruchsgeschen" zu testen. Und nicht dort, wo nur (sehr) wenige Infektionen + Infektionsgefahren sind. Ist logisch.

3. testet nicht nur Astra-Zeneca in BRA. Aber auch das Unternehmen "Sinovac" aus CHN (unabhängig von einander).

4. könnte 1 Wirkstoff (oder beide) auch wirksam sein. Könnte also helfen.

Nicht "Weltschlechtigkeit" hat sich verschworen !

„Testperson Denise Abranches: "Es ist eine Verantwortung und ein großer Wunsch, helfen zu können." Die Ärztin betont die Chancen für ihr Land: "Ich hoffe, wir können bald zu unserem normalen Leben zurückkehren, zusammen mit unseren Verwandten.“

Ihre Meinung zum Krisenmanagement der Regierung: „Als Ärztin wolle sie Kranken helfen - oder lieber noch gleich verhindern, dass Menschen überhaupt krank werden. Deshalb hoffe sie auf den Impfstoff. Denn der soll am Ende der Bevölkerung nützen und nicht der Politik.“

Eine der zahllosen WÜRDIGEN Repräsentanten ihres Landes - sowie der „einfachen Bürger“ überall auf der Welt.

Ich wünsche ihr (und allen anderen) viel Glück, Gesundheit, und vor allem: Erfolg.

10:47 von Polyfoam

«Aus reinen Überlebensfragen zum brasilianischen Beitrag am Weltklimazutun durch die gewollten riesigen Regenwaldvernichtungen, sollte man Bolsenario damit drohen, von Impfaktionen ausgeschlossen zu werden.»

Wer soll ihm denn damit drohen?
Alle Pharma-Unternehmen der Welt gemeinsam?

«Das mag jetzt unheimlich inhuman und als Meinung unverzeihlich klingen, aber was wird es wohl dem Rest der Menschheit bringen, wenn sie durch die endlich dann gefundene Impfung gerettet, sich dann in durch diese unverantwortliche Zerstörung der Weltlunge Regenwald in nicht mehr abfangbare Klima und Wetterkapriolen untergehen sehen darf?»

Es gibt noch keinen Impfstoff. Von "Rettung" kann keine Rede sein.

Auch ohne Impfung wird Corona nicht 50% der Brasilianer "dahinraffen".
So dass niemand mehr übrig bleibt, der die Regenwälder im Land (weiter) schädigen könnte.

Es ist kein ursächlicher Zusammenhang zw. Corona & Abholzung.
Die war auch vorher schon.
Nicht alleine BRA hat Verantwortung dafür !

@ 09:53 von R. Schmid

„ Heute statt 781 Neuinfektionen am Vortag nur noch 305. “

Viele Gesundheitsämter melden am Wochenende keine Zahlen. Bei uns ist seit 3 Wochen das Infektionsgeschehen erhöht und breit gefächert. Eine Flüchtlingsunterkunft, mehrere Schulklassen und jetzt das (25.07.): „ Nach der Reihentestung auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Gemeinde Mamming (Landkreis Dingolfing-Landau) liegen nun die Ergebnisse vor: Laut Mitteilung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) sind neben den bereits bekannten sieben Fällen 167 weitere Erntehelfer Träger des Virus.

Der gesamte Betrieb steht unter Quarantäne. Das bedeutet, dass momentan auch die negativ getesteten Kontaktpersonen – also alle 480 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Betriebsleitung – das Betriebsgelände nicht verlassen dürfen. „Um eine weitere Ausbreitung zu vermeiden, müssen wir zum Schutz der Bevölkerung leider diesen Schritt gehen“, erklärte Landrat Werner Bumeder am Samstagabend.“

es ist doch immer wieder schön

wenn man auch als linksaussen den kapitalistischen Dr. Google kostenlos zur weiterbildung nutzen kann

von schabernack 12:32

An wem wird denn getestet ?
Und worum geht es Ihnen mit dem Beitrag ?

Natürlich hat BRA nicht die

Natürlich hat BRA nicht die alleinige Verantwortung, aber trägt einen wesentlichen Anteil, der zu leisten in der nun eh immer angespannten Zeit nun wirklich nicht vorkommen dürfte. Momentan wäre es doch bestimmt einfacher riesige Waldflächen zu schonen, als riesige Infrastrukturen , wie Industrie und Kraftwerke still zu legen, was natürlich nicht unterbleiben darf. Allerdings können wir uns zusätzliche Belastungen, wie sie Bolsenario wohl oder vielleicht mit der Intension die restliche Welt zu irgend etwas erpressen zu können nicht weiter übersehen werden und wären am leichtesten abzustellen. Gleichzeitig würde somit auch ein Zeichen für bestimmt noch weitere Ähnlich auftretende andere “Staatshelden“ Gesendet werden, die diese von ihren gefährlichen Plänen abhalten könnten.

13:10 @Wilhelm Schwebe .. immer wieder ...

... schön, Ihre inhaltsschweren Kommentare zu lesen. Dafür bedarf es keinen Dr. Google.

1.
Welchen Zusammenhang offenbaren Sie uns zum Thema Impfstofftest?

2.
Außerdem können Sie gar nicht wissen, womit "linksaussen"(sic) recherchiert.

3.
Um meine Meinung zu vertreten, muss ich nicht recherchieren.

Gruß
Leipzigerin59

Auch BionTech / Pfizer ...

... werden in Brasilien die Testphase III
mit ihrem Impfstoff durchführen.

Ich wünsche mir auch, dass die
Probanden das alles gut vertragen und
die Impfstoffe sich bewähren.

Bis zur Zulassung in D bzw. der EU ist dann immer noch ein Stück Weg, der hoffentlich mit größter Sorgfalt und Sicherheit gegangen wird.

Gruß
Leipzigerin59

@ 13:21 von Bernd Kevesligeti

„ An wem wird denn getestet ?“

Impfstoffe werden immer an gesunden Freiwilligen getestet. Da es, zumindest bei uns, kein Honorar für die Teilnahme an solchen Studien gibt zieht man nicht notwendigerweise die Ärmsten an.

Bei therapeutischen Studien, bei denen also Kranke eingeschlossen werden kann der Effekt in Ländern mit schlechter Krankenversicherung trotzdem auftreten, da während der Studie die Arztbesuche und die Behandlung für den Patienten umsonst sind, weil die Pharmafirma dafür bezahlen muss.

Aber wie gesagt, bei einer Impfstudie untersucht man ja logischerweise Gesunde.

hoffentlich geht das gut

Ein Bekannter und ich hatten während unseren Ausbildungen unser Gehalt etwas aufgebessert:

Ich ging regelmäsig Thrombos und Plasma spenden, er hatte sich immer mal wieder für Medikamententests beworben.
Er hatte dadurch deutlich mehr Geld "verdient".

Mal abgesehen davon, daß ich durch meine seltene Blutgruppe manchmal auch in Notfällen gerufen wurde, um nach einem zusätzlichen Checkup einen Aderlaß zu erhalten gab es bei mir keine Unregelmäsigkeiten.

Der Bekannte hatte eine Verzichtserklärung unterschrieben, die die Tester von jeglichen Regreßansprüchen befreite.
Es kam bei seinem letzten Test zu Komplikationen, er ist jetzt wie Jemand, der von einem Drogentrip nicht mehr zurückkam:
Verwirrt, erkennt Bekannte nicht mehr, keinerlei Konzentrationsfähigkeit, unkoordinierte Bewegungen und riesige Gedächtnislücken, sowohl im Kurz-, als auch im Langzeitgedächtnis.

Ich hätte Angst...

Daß Studien nötig sind, weiß ich selbst und daß Impfstoffe nur VOR einer Infektion wirken, weiß ich auch.

Kann sich noch einer an die

Kann sich noch einer an die Contergankinder erinnern?
Das hatte man davon wenn man nicht sorgfältig Untersuchungen und Tests vornimmt.

@Am 26. Juli 2020 um 10:47 von Polyfoam

Aus reinen Überlebensfragen [...], sollte man Bolsenario damit drohen, von Impfaktionen ausgeschlossen zu werden.

Zitat Ende

Das war zwar auch mein erster Gedanke. Aber wenn sein positiver Test nicht nur Fake oder Propaganda war (und er sich de facto 14 Tage Auszeit gegönnt hat), sondern wenn er wirklich infiziert war, braucht er erstmal keine Impfung, bis zur nächsten Mutation.

Darstellung: