Ihre Meinung zu: Nach Corona-Demo in Berlin: Politik warnt vor Lockerungen

2. August 2020 - 5:42 Uhr

Zehntausende haben in Berlin eine Abkehr von der Corona-Strategie der Regierung gefordert. Am Tag danach warnt die Politik umso eindringlicher vor Lockerungen. Laut Bayerns Ministerpräsident Söder ist die zweite Welle "praktisch schon da".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.434785
Durchschnitt: 2.4 (23 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Interessant!

"Das Virus bleibt eine Daueraufgabe, die uns permanent unter Stress setzt." ...so Söder.

Ich bin ja mal gespannt was er da mit "Daueraufgabe" gemeint hat und wie er damit dann in der kommenden unausweichlichen Erkältungsperiode umgegeht. Der nächste Lockdown ist unausweichlich, auch ohne Corona.

Bitte Hausaufgaben gescheit machen

Wenn die Corona-Ignoranten weiterhin die Gesundheit gefährden und der Staat machtlos zuschaut, sollte man so langsam über eine Zwangsquarantäne nachdenken, bevor die Infektionszahlen wieder extrem nach oben klettern. Der Staat hat die Bürger zu schützen, dies ist sein Auftrag!

Die Fakten kann sich nur jeder selbst

zurecht legen. Von Berlin kommt da nicht viel. Oder hab ich bisher irgendwas von offizieller Seite dazu gelesen, dass die derzeit steigenden Fallzahlen unmittelbar nichts mit dem Mehr an Testungen zu tun haben? Weil es auch schon ein Mehr an Testungen bei rückläufigen Fallzahlen gab.

20.000 sind nicht genug

Es ist seltsam, dass sich sämtliche Berichterstattung nur um diese eine Demo dreht. Es gingen gestern ca 800. 000 Menschen in Berlin auf die Straße, nicht nur wegen Corona, sondern wegen viel mehr. Wieso, frage ich mich, wird darüber nicht berichtet? Wieso wird die ganze Demo in die rechte braune Ecke gezogen? Sicher gab es davon gestern die ein oder andere schwurbeldemo. Aber das große Ganze sieht doch ganz anders aus? Warum wird das unter dem Teppich gekehrt?

Die Zeit der globalen Diffamierung

Natürlich waren es mal wieder nur Corona-Leugner, Covidioten, Reichsbürger und sonstige Rechte sowie Verschwörungstheoretiker aller Couleur, die in Berlin ein Umdenken in der Corona-Strategie forderten.
Wohin passen da anerkannte Experten, wie z.B. Professor Hendrik Streeck, der ebenfalls anmahnt -wenngleich eher leise, aus berechtigter Furcht um seine Karriere und angesichts der allgemeinen und zunehmend unerträglichen Hysterie im Land- es müsse einen klaren Plan geben, wie man sich die Zukunft mit dem neuen Corona-Virus vorstelle.
Ist das große Heer der (selbst-) gerechten Corona-"Gläubigen", der "Impfbefürworter" und "Covig'scheiten" etwa wirklich so naiv zu glauben, der gute Herr Spahn oder sonstwer liefere in ein paar Monaten einen 100% wirksamenen, allgemein gut verträglichen Impfstoff, und dann sei die Welt wieder in Ordnung? fragt jemand, der es sich nachdrücklich verbittet, in Schubladen gesteckt zu werden.

So viel unreflektiertes "

So viel unreflektiertes " Dagegensein", so viel Unverständnis und Opposition für notwendige, staatliche Schutzmaßnahmen und Anweisungen, so viel Rücksichtslosigkeit gegenüber den Mitmenschen ... es scheint in den letzten 30 Jahren viel schiefgelaufen zu sein. Haben diese Menschen überhaupt keinen inneren Kompass? Mit welchen
Regeln sind sie aufgewachsen, unter welchen Prämissen erzogen worden?
Ich sehe da viel Forschungsbedarf und die Notwendigkeit zur (Selbst-)reflektion staatlicher Instanzen. Die Analyse dieses Phänomens, des egozentrischen Verhaltens und der an wirren Predigern orientierten Massengefolgschaft, wird ein notwendiges und dankbares Forschungsfeld für Soziologen, Psychologen und Pädagogen sein.

Egozentriker

Der Tübinger Bürgermeister hatte es nur angedeutet.

Gemeint ist (ich zitiere): "Der Prozentsatz der Corona-Toten ist gering. Ich selber trage selten eine Maske und bin immer noch nicht krank. Die Risiko-Gruppe stirbt bald, so oder so, und deshalb soll ich mein Leben einschränken?"

Wer so argumentiert, zeigt, dass ihm seine Mitmenschen egal sind, solange er nicht von ihnen profitiert.

Eine Begleiterscheinung des Kapitalismus.

Wer hat demonstriert?

Das müssen Reichsbürger oder andere Verschwörungtheoretiker oder die Partyszene gewesen sein. Normale Bürger, die einfach um die Demokratie besorgt sind, kommen wohl nicht Frage, oder?

Ja, Corona darf nicht unterschätzt werden!

Aber täglich sterben in Deutschland ca. 2.500 bis 3.000 Menschen. Hochgerechnet auf die 6 Monate der Pandemie sind das über 500.000 Menschen. 10.000 Tote durch oder mit Corona Gestorbene hört sich gewaltig an. Das sind aber gerade mal 0, 2%.
Man sollte daher auch mal die Relationen betrachten.
Im Durchschnitt sind die Verstorbenen über 80 Jahre.
Und was ist, wenn nächstes Jahr die nächste Pandemie kommt? Soll wieder alles auf Null gefahren werden?
Und ob man sich mit der Auflösung der Demo einen Gefallen getan hat, wage ich zu bezweifeln, denn gerade das ist Wasser auf die Mühlen derer, die das als einen weiteren Beweis der Einschränkung der Freiheitsrechte sehen.

Das ist jetzt aber nicht die 1. Demo

ohne Abstand in DL - die Bezeichnung von Frau Esken #Covidioten feiern sich in Berlin kommt daher ziemlich spät und klingt reißerisch als Schlagzeile. Bei den vielen anderen Demos wurde da nicht für so ein Aufsehen gesorgt. Kann es sein, das den Damen und Herren das Thema der Demo so aufstößt und deshalb jetzt solche Wellen geschlagen werden? Man wird in Kürze sehen, ob die Zusammenkunft von 20.000 Leuten die Infektionszahlen in die Höhe schnellen lässt...oder .... ob tatsächlich gar nichts passiert - so wie bei den vorangegangenen Demos und Schlauchbootpartys....ein Denkanstoß ist das ganze Wert.

Tja, da klebt man ein Etikett

Tja, da klebt man ein Etikett -> Verschwörung/Leugner an und färbt das Ganze noch ein wenig braun ein, schwups, schon ist alles klar :)

Liebe Medien, habt Mut und geht in die Tiefe. Es ist recht einfach die Spreu vom Weizen zu trennen.

Journalismus kann und muss unbequem sein!

Schwarz oder weiß?

Entweder ist man Corona-Gläubiger oder ein Corona-Leugner? Was ist mit denen, die dazwischen liegen? Die meisten behaupten nicht, dass es Corona nicht gibt, haben aber starke Zweifel an Verhältnismäßigikeit der Maßnahmen. Die Zahlen aus denen diese Pandemie gemacht wird, sind umstritten, wenn man Logik einsetzt. Statt Strafen könnte man zur Abwechslung endlich mal auf die gesunde Kritik eingehen. Und ich meine nicht Verschwörungstheoretiker, sondern die Kritiker, die mit Zahlen und Studien argumentieren.

@Dr. Hans

wenn die "demonstranten" keine argumente haben, kann die Tagesschau auch keine argumente im bericht erwähnen. das sollte selbst ihnen klar sein!

Wie soll es weiter gehen?

Information und freiwillige Maßnahmen, Fehlanzeige.
Vom Staat in den witschaftlichen Absturz gezwungen.
Wie wollen die die die Regeln bestimmen dies wieder egalisiert?

Ich bin selber betroffen, noch bin ich in Kurzarbeit, aber ich bin 60 Jahre, was wenn ich jetzt arbeitslos werde?

Ich hätte weiter Lohnsteuern zahlen können, doch dank der Entscheidungen unserer Regierung bin ich auf die Allgemeinheit angewiesen.

Ich verliere Rentenansprüche, ich könnte in H4 abrutschen.....

Für den Schutz der Alten und Schwachen wird meine weitere wirtschaftliche Grundlage geopfert, wie werde ich dafür entschädigt?

Antworten für die Zukunft, würden diese Demos verschwinden lassen.

07:20 von Mona.Lisa Flaggen und T-Shirts

Wenn Du neben Faschisten läufst welche offen sich zu erkennen geben (jaja, das sind ja nur Patrioten, dieses S(s)alon-Faschistenpack ist noch schlimmer als die echten Neo-Nazis mit ihrer Kreidefresserei!) muss Dich niemand in die rechte Ecke ziehen; wenn Du zu dumm bist entsprechende Nazi-Chique-Accessoires zu erkennen dann ist das generelle Mitläufertum Deine Heimat und Du bist dort zu Hause, da haben die Medien nicht das Geringste mit zu tun, das Nest ist Dein Eigenes.

@Futtsack

"Normale Bürger, die einfach um die Demokratie besorgt sind, kommen wohl nicht Frage, oder?"

kommen sie auch nicht. die halten sich nämlich an abstandsregeln, sind besorgt um ihre mitmenschen, denken nicht nur von 12 bis mittag und darüberhinaus haben sie ihren kopf nicht nur zum tragen einer mütze und sind in der lage zu erkennen, welche rattenfänger da zur demo laden.

@spax-plywood

“ Von Berlin kommt da nicht viel. Oder hab ich bisher irgendwas von offizieller Seite dazu gelesen, dass die derzeit steigenden Fallzahlen unmittelbar nichts mit dem Mehr an Testungen zu tun haben? Weil es auch schon ein Mehr an Testungen bei rückläufigen Fallzahlen gab.”

Soll “Berlin” bei Ihnen anklingeln und für Message persönlich überbringen? Ich höre dauernd entsprechende Analysen und Argumente.

Ist das Virus jetzt beeindruckt?

Mahnende Worte auf "Armeslänge"-Niveau, no action. Keine Kontrollen im Bahnverkehr, keine Sanktionen. Nur kostenlose Gesetzes- bzw. Bußgeldverschärfungen, die mangels Kontrollen nicht durchgesetzt werden. Betuliche Reaktionen, wenn genau diejenigen angegriffen (in Frankreich auch mal totgeschlagen) werden, die den Menschen helfen wollen.
Schon in Venedig im 15. Jahrhundert, als das Wort "Quarantäne" erfunden wurde, wusste man es besser. Ohne Staatsknete und ohne Elektronenmikroskope. Jetzt gibt es, den Meldungen nach, 17.000 Knallköppe mehr, von denen ein erklecklicher Anteil die Seuche weitertragen dürfte.

Recht auf Gesundheit

Die eigene Freiheit hört da auf, wo die des anderen anfängt. Und man hat auch ein Recht auf Gesundheit, dass durch solche Veranstaltungen gefährdet wird. So langsam denke ich wirklich, dass man vor Leuten, die sich in jede krude Theorie hinein versetzen können, aber unfähig sind, das Offensichtliche anzuerkennen (Schockreaktion?) und andere damit fahrlässig gefährden, staatlich geschützt werden muss. Gegen HIV zieht man sich ein Gummi über, bei Gewitter geht man im Schwimmbad aus dem Wasser und gegen Corona setzt man sich nun mal eine Maske auf, bis es eine Impfung gibt. Diskussion beendet; notfalls staatlich, zum Wohle der Gesellschaft.

Spiel mit dem Tod

Es erschreckt mich wie so viele Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker immer wieder jetze sich zu Demos zusammenfinden tun. Alle die , die denken den Corona-Virus gibt es in Wirklichkeit nicht ,spielen auf ganz egoistischer Art und Weise ein gefährliches Spiel mit der Gesundheit anderer.

omg

Mal sehen, wie in ca. 3 Wochen die Zahlen nach oben gehen bei so viel Unvernunft!

re 07:51 Emil67: Opfer

>>Für den Schutz der Alten und Schwachen wird meine weitere wirtschaftliche Grundlage geopfert, wie werde ich dafür entschädigt?<<

Also ich muss sagen, um sich als „Opfer der Alten und Schwachen“ fühlen zu können, muss man sich schon sehr „stark“ fühlen.

Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber mir macht solche „Stärke“ schlicht Angst. Aber das ist vermutlich nur eine „Schwäche“ von mir.

07:56 von valley9

notfalls staatlich, zum Wohle der Gesellschaft.
.
das eben findet keine Akzeptanz in unserer Gesellschaft
wo Demokratie mit Anarchie verwechselt wird

Zeit zur Umkehr ohne Gesichts-Verlust

Immunologe Prof. Dr. Beda M. Stadler zeigt in der Schweizer „Weltwoche“ am 10.06.20 auf, wie es (auch bei ihm) zu falschen Grundannahmen und Schlüssen bei „Covid 19“ kam:
Corona-Viren existieren länger als der Mensch – und sind stets so neu wie jedes Grippe-Virus.
Die Verwandtschaft zu bekannten Viren belegt einerseits der Name „SARS-Cov-2“, andererseits ist die Basis des PCR-Tests aus bekannten SARS-Viren gewonnen
Dieser Test gibt keinen Hinweis darauf, ob jemand aktuell an „Covid 19“ erkrankt ist, sondern besagt, ein Organismus hat sich bereits mit dem Virus auseinandergesetzt. Er weist kleinste, durch Antikörper oder T-Zellen zerstörte Bestandteile des Virus über Wochen nach
Eine symptomfreie Ansteckung ist nicht möglich
Grund-Immunität gegen dieses Virus ist vorhanden – Abwehrkräfte nehmen ab mit zunehmendem Alter, bei Vorerkrankungen und ungesunder Lebensweise
Kontakt-Verbote, Schließungen von Schulen und KiTas und „Gesichts-Karneval“ sind weder christlich, noch sozial oder human!

@karl der kühne

10.000 von 500.000 sind und bleiben 2%. Sie sollten mal langsam Ihren Standardtext ändern.

wenn Bolsenaro und Trump behaupten....

"jeden Tag sterben Menschen - an verschiedenen Ursachen - das gehört nun mal zum Leben" ist diese doch eine glatte Lüge die nun auch von den Corona-Demonstranten in die Welt hinausposaunt wird

@skywalker

Wo denn?

@07:58 von joachim53

"Es erschreckt mich wie so viele Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker immer wieder jetze sich zu Demos zusammenfinden tun."

Sind es Leugner und Verschwörungstheoretiker?

Oder sind es überwiegend Menschen die die Zeche zahlen für andere?

Aus meiner Sicht sind diejenigen die die momentanen Regeln aufgestellt haben für die Folgen verantwortlich und haben die Schäden die durch ihre Regeln entstanden sind zu Ersetzen.

Danke Herr Sundermeyer

Dass sie ganz klar festgestellt haben, dass es sich bei den Demonstranten hauptsächlich um rechtsextreme Element gehandelt hat.
Sie hätten auch ohne Probleme bei Karl Eduard von Schnitzler als "Experte" auftreten können.
Schön einfach, wenn man in einer Gesellschaft lebt, wo die eine Hälfte gut und die andere böse ist.

Wissenschafts-und Realtitätsverweigerung

Die Negierung von Wissenschaft und Realität werden auch von einer bescheidenen Masse von 5.000 Stuttgartern oder 20.000 Berliner Demonstranten nicht zu einer überzeugenden Botschaft.

Verblendet und nicht mehr durch Argumente erreichbar beharren sie darauf, dass es Corona nicht gibt oder eine Hüstelchen ist. Vorbei an den Zahlen der Infizierten und Gestorbenen, vorbei an dem Leid, das Menschen erfahren, die infiziert waren und an gravierenden Folgen leiden.

also Coronarestriktionen hin oder her...

wenn eine kritische Masse der Bevölkerung dagegen ist sind sie "gegessen" - und dieser Zeitpunkt scheint näher zu kommen

@KarlderKühne

“ Aber täglich sterben in Deutschland ca. 2.500 bis 3.000 Menschen. Hochgerechnet auf die 6 Monate der Pandemie sind das über 500.000 Menschen. 10.000 Tote durch oder mit Corona Gestorbene hört sich gewaltig an. Das sind aber gerade mal 0, 2%.
Man sollte daher auch mal die Relationen betrachten.”

Oh ja stimmt. Dummerweise haben wir diese Zahlen ja MIT den Maßnahmen- es gibt Länder die Ihre “Relation” betrachtet hatten- da sind dann plötzlich an Corona mehr als doppelt so viele gestorben wie sonst an allen anderen Ursachen zusammen. ...

Wieviele Menschen sterben im Straßenverkehr? Da ist die Relation noch kleiner und die Regeln noch strikter! Man wird sogar gefesselt im Auto, darf nicht fahren wo und wie man möchte, - totale Gängelung....

"Lebensunwertes" Leben ?

Die Parole vom "lebensunwerten Leben" gab es in Deutschlands dunkelsten Zeiten schon mal.

Nun ist sie wieder zu hören. Menschen, die alt oder gesundheitlich vorbelastet sind, werden zu einer Verfügungsmasse degradiert, für die es sich nicht lohnt, einschränkende Vorsichtsmaßnahmen auf sich zu nehmen, weil die nicht verhältnismäßig seien. Ein "Schand"argument.

Hallo spax-plywood,

Sie haben Recht, es sind 2%. Der Fakt an sich aber bleibt. Übrigens gab es schon Grippewellen, wo weit mehr Menschen gestorben sind, ohne das ein Shutdown erfolgte.

Ich mag Politiker nicht

"Das Virus bleibt eine Daueraufgabe"
Ich dachte wir dürfen auf eine Impfung hoffen?
Nachdem Karliczek die Impfung vergangene Woche ein Wunder nannte, nun ist das Virus eine Daueraufgabe, mir kommen mehr und mehr Zweifel ob die Impfung jemals kommen wird. Ich würde ja sagen die haben uns alle belogen, aber ehrlich gesagt hat nie ein Politiker die Impfung versprochen.

@08:04 von teachers voice

"Also ich muss sagen, um sich als „Opfer der Alten und Schwachen“ fühlen zu können, muss man sich schon sehr „stark“ fühlen.

Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber mir macht solche „Stärke“ schlicht Angst. Aber das ist vermutlich nur eine „Schwäche“ von mir."

Sind sie ein Verdrehungskünstler?

Ich fühle mich nicht als „Opfer der Alten und Schwachen“ viele (ich auch) sind Opfer der Regeln die erlassen wurden.

Es gibt auch Profiteure dieser Regeln.

Und ich sehe es so das der Staat der die Regeln anordnet die Verluste der eine durch die Gewinne der Anderen auszugleichen hat und dies auch kommunizieren sollte.

Das Gesundheitswesen aufrecht erhalten

Die Demo-Trotter realisieren nicht, dass die Infizierten- und Sterbezahlen in Deutschland so gering sind, weil die Vorsichtsmaßnahmen gegriffen haben.

Hätte die Gesellschaft sich auf ihren "einfach-laufen-lassen" Blödsinn eingelassen, wären die Krankenhäuser nicht mehr klargekommen und hätten Menschen sterben lassen müssen.

Die Schwimmbaeder sind wieder auf

also schwimmen der Bundesregierung die Felle so langsam weg.

Man hat schon die Testpflicht an Grenzen eingeführt. Bei dem Gurkenfall in Bayern haben andere Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter nach Hause geschickt, damit sie sich einem Corona-Test unterziehen. Wurden Sie rechtlich beraten, ob das zulässig ist?
Maskenpflicht, eigentlich da vorgesehen, wo es nicht gewährleistet wird, das ein Mindestgensabstand nicht eingehalten werden kann. In der Praxis?
Dann noch die Polizei, die sich Gästelisten aus Restaurants zu Nutze macht, die auf einer Registrierungspflicht beruhen... ein PR Fehler, wie man jetzt deutlich sehen kann.
Etliche Maßnahmen wurden von Gerichten gekippt....

Als Politiker nur zu schreien, wir haben Recht und Ihr müsst tun, was wir Euch sagen, und wir tun was wir wollen, hat bei "fridays for future" nicht geklappt....

also, reisst Euch mal zusammen, ansonsten zerstört Ihr das Land und Europa.

@Emil67

“ Ich bin selber betroffen, noch bin ich in Kurzarbeit, aber ich bin 60 Jahre, was wenn ich jetzt arbeitslos werde?

Ich hätte weiter Lohnsteuern zahlen können, doch dank der Entscheidungen unserer Regierung bin ich auf die Allgemeinheit angewiesen.”

So ein Schwachfug!

Sie erwähnen Ihre Kurzarbeit, also hat die Regierung erstmal verhindert dass Sie arbeitslos sind. Ohne die Regierung hätten Sie also weiter Lohnsteuern zahlen können? Aha, wo hat die Regierung Sie daran gehindert?

Die Ursache ist nicht die Regierung, die selbst das allerhöchste Interesse hat das Coronaproblem in den Griff zu kriegen, - und die das im Vergleich mit anderen Regierungen relativ gut hinbekommt.

@ saschamaus75 um 8.00Uhr, omg

"Mal sehen, wie in ca. 3 Wochen die Zahlen nach oben gehen bei soviel Unvernunft." Ja, das befürchte ich auch.
Aber leider werden die TeilnehmerInnen der "Tag der Freiheit-Demo" bis dahin sehr viele NichtteilnehmerInnen angesteckt haben. Wenn es nur die verblendeten Demo-TeilnehmerInnen träfe, könnte man mit Einsicht und evtl. mit einem Lerneffekt rechnen, aber so?

Der Staat hat die Bürger zu schützen

@Icke 1
Nicht nur die Bürger, sondern auch deren verfassungsmäßige Freiheiten.

07:41 von Futtsack

Normale Bürger, die einfach um die Demokratie besorgt sind, kommen wohl nicht Frage, oder?
.
fällt eben schwer das zu glauben ...

ging ja wohl um die verschiedensten "Gründe"
und wenn einer mit nem "S21"Schild" rumläuft

darüber wurde abgestimmt die Gegner verloren (ich auch)
und man hat sich der Mehrheitsmeinung unterzuordnen
so funktioniert Demokratie - dachte ich !

Blinder Aktionsmus

Sicherlich waren nicht nur die hellsten Köpfe auf der Demo, aber einige Politiker sind mit ihrer Pauschalbeleidigungen auch nicht gerade die hellsten Leuchten.

Masken sind sicherlich hilfreich, doch wenn "normale" Menschen den Umgang damit nicht gewohnt sind und sich diese ständig auf und absetzen ohne vorher die Hände zu desinfizieren, sind Masken durch das sich ständig ins Gesicht langen sogar schädlich. Blinder Aktionismus genauso wie die vergangene pauschale Schließung vieler Geschäfte bringt die Bürger auf die Palme und lässt an den Führungsqualitäten mancher Politiker zweifeln.

Abstand und Hygiene sind wichtig, blinder Aktionismus dagegen nicht.

@hinterdiefichte

“ Sie verdrehen die Worte des Kommentierenden, Dr. Hans, oder verstehen sie nicht. Nirgendwo gibt der Kommentator Frau Merkel die Schuld an der Pandemie.”

Nein, viel schlimmer Dr.hans gibt Frau Merkel die Schuld an allem, oder was ist an “Merkeldeutschland” miszuinterpretieren?

Ich lebe gern in Merkeldeutschland, viel lieber als in Trumpamerika und Johnsonengland und ich bin froh dass es kein drhansland ist.

Argumentations-blabla

Offen Rechts-Gerichtete neben sich in einer Demo zu dulden geht zu weit!

Stellt man die eigene Freiheit über die Anderer, hat man in einer Demokratie nichts zu suchen.

Wer sich hier durch die Rechtslage(n) in irgendeiner Form gegängelt fühlt, findet bestimmt ein Land auf dieser Erde, das dahingehend passt- oder gibt es in D doch noch zuuu viele Annehmlichkeiten?!

Was sich hier wiederspiegelt

ist das mangelnde Vertrauen der Menschen
in die Repräsentanten die sie eigentlich vertreten sollen. Dieses ist aber nicht erst seit
heute so .sondern hat eine jahrzehntelange
Vorgeschichte! Die Menschen trauen den
Personen nicht mehr da die Parteien eine ganz andere Vorstellung von unserer Gesellschaft haben wie der Souverän, der Bürger selbst!
Viele Menschen aus den unterschiedlichsten
sozialen Schichten kommen hier zusammen!
Wenn das keine Warnung ist anhand der
Deutschen Geschichte, dann weis ich es nicht!
Die meisten Politiker sehen alle nur die Wahlen nächstes Jahr und ihre Karriere im Mittelpunkt! Achtung für einige könnte dieses der absolute Tiefpunkt werden!
Die SPD will schon wieder mit einem See
heimer in den Wahlkampf ziehen! Das Ergebnis wird das gleiche sein! Die Rentenprobleme in Deutschland werden
auf Seite geschoben und dieses wird Auswirkungen haben! Das Beschimpfen der
Demos hat schon Tradition. S. Gabriel lässt grüßen. Es ist einfach irre!

@draufguckerin 7:30 Uhr

".. es scheint in den letzten 30 Jahren viel schiefgelaufen zu sein. Haben diese Menschen überhaupt keinen inneren Kompass?"

Wo sollen denn Menschen einen inneren Kompass herbekommen, wenn seit Jahrzehnten gepredigt wird, dass man frei ist und Autoritäten in Gesellschaft, Politik und Kirchen immer weniger zu melden haben?

Woher innerer Kompass, wenn in den "sozialen" Netzwerken jeder Wirrkopf seine Wahngedanken posten darf und immer mehr Bürger sich von sowas anstecken lassen?

meint ein Fachkrankenpfleger für Psychiatrie

Gegen das `Es gibt keine Alternative`.

So manches lässt einem erinnern an den 60er Jahren. Dieser Demo war nicht nur gegen Corona gerichtet und es war auch nicht nur eine von Rechtsextremen unterwanderte Kundgebung . Es war eine Demo gegen das politische Establishment. Der aktuelle Anlass mag Corona gewesen sein, tatsächlich war es gegen die zunehmende politische Bevormundung auf jeder Ebene gerichtet, gegen das `Es gibt keine Alternative`.
Die Politik hat den Bogen überspannt und merkt es nicht, wie in den 60er Jahren.

Stigmatisieren

Leider ist es so, dass unangenehme Coronakritik nicht gewünscht ist.
Ich leugne Corona nicht, nur das, was daraus gemacht wird und die totale Hysterie sehe ich sehr kritisch.
Und schwups bin ich nicht mehr ein normaler Bürger der Mitte, sondern rechts oder Verschwörungstheoretiker

Ende Gelände

Demonstrationen sind ein Grundpfeiler der Demokratie und ein sehr wichtiges Instrument. Von mir aus kann auch für oder gegen Dinge demonstriert werden, die zur Zeit bei uns einen Straftatbestand darstellen, denn: ich kann zum Glück eigenständig denken. Mir ist auch egal, wenn ich außerhalb einer Demo mit unterirdischen, geistigen Ergüssen traktiert werde, keiner zwingt mich, sie mir zu eigen zu machen. Für die freie Meinungsäußerung als auch die freie Meinungsaneignung bin ich sehr froh und dankbar, in diesem Land leben zu dürfen.
Wenn aber eine Demo dazu geeignet ist, direkt oder indirekt meine Gesundheit zu gefährden, ist bei mir sofort Schluss mit lustig.

08:19 von sonnenbogen

also, reisst Euch mal zusammen, ansonsten zerstört Ihr das Land und Europa.
.
so schnell geht das nicht .... so oder so
die Spanische Grippe kostete in Europa mehr Tote als der gerade noch laufende 1. WK
weltweit waren es 50 Mill bei einem Bruchteil der Bevölkerung heute
wie waren die Pockenepidemien oder anderen Infektionskrankheiten
70 ... 80 % Pesttote in manchen Gebieten
haben wir alles überlebt (einige wenigstens)
will man so was riskieren ?
da ist doch ne kleine Maske für einige Zeit echt akzeptabel ?

Freiheiten schützen?

Sind wir doch mal ehrlich..welche Freiheiten werden denn beschnitten?

-Wir dürfen uns frei draussen bewegen
-In systemrelevanten Berufen wie meinem durfte immer zur Arbeit gefahren werden
- wir können einkaufen gehen
- Reisen innerhalb Deutschland sind auch möglich..

und eine Maske tragen, wenn man "unter die Leut`geht",wie wir in Franken sagen..

Ich sehe Rechte nicht beschnitten, sofern man sich bescheiden geben kann und will

Welches Ziel verfolgt die Politik?

Das frage ich mich schon lange. Erst wurde von einem sehr tödlichem Virus ausgegangen. Viel unwissenschaftliche Angst und Panik wurde geschürt. Angst war immer schon das schlimmste Mittel der Politik. Vielleicht wusste man es nicht anders. Dann hat man gelernt und hätte umsteuern können. Das ist nicht geschehen.
Stattdessen wird die so genannte zweite Welle herbeigeredet - von Politikern. Die Wissenschaftler sagen immer noch vehement: Es ist keine zweite Welle da. Masken sind auch bei den Experten sehr umstritten.
Haben wir jetzt eigentlich eine Über- oder Untersterblichkeit? Wir können nicht verhindern, dass Menschen sterben. Wir können sie nur gut begleiten dabei. Das war jetzt lange unmöglich. Was haben wir damit Menschen angetan?
Ich verstehe den Unmut der Demonstranten und sehe keinen Grund für die Diffamierungen und Polarisierungen. Es ist eine breite Bewegung. Wann hört die Politik zu und geht in Dialog statt mit Abgrenzung die AFD zu stärken?

Es ist ein wenig zu billig....

Die Demonstranten als Nazis abzustempeln.
Woke es in einigen deutschen Qualitätsmedien passiert.

Die Einschränkungen bedeuten für Menschen mit Lebenslust und einem Sinn für Freiheit unangenehmes.

Etwas, was auf Dauer nicht ertragbar ist.

Das ist zwar nicht rational.

Aber wer erwartet Rationalität von Menschen ?

Das ist wohl auch der Grund, warum in den USA - wo das Ausleben individueller Freiheit vor allem anderen kommt - die Seuche mit am schlimmsten wütet.

Hier wird gar nichts unter den Teppich gekehrt

Diese Demo wird hier genannt, weil sich die Teilnehmer nicht and die Auflagen und Mund-Nase-Schutz gehalten haben. Bei den anderen Demos wurden die Auflagen eingehalten. So einfach ist das!

08:27 von 91541matthias

meint ein Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
.
hat 2 Vorteile
sie kennen die Zustände in der Medizin, Krankenhäuser etc
und sie kennen die Psyche / Verhalten der Menschen
wie wenig Vernunft gelegentlich vorhanden ist

08:12 von qpqr27

"also Coronarestriktionen hin oder her...
wenn eine kritische Masse der Bevölkerung dagegen ist sind sie "gegessen" - und dieser Zeitpunkt scheint näher zu kommen"

da sagen Sie was, bei uns im Pflegeheim greifen jetzt die Lockerungsregeln zum Besuch und zum Verlassen des Hauses - verständlich nach vielen Wochen der Isolation - einerseits, aber dadurch Kontakte der SeniorInnen inzwischen unkontrollierbar - es werden zwar Masken für Gänge außer Haus vergeben und alle Besucher notiert - aber, das hilft dann auch nur für evtl. Rückverfolgung, wenn Ansteckung passiert ist - wir sind bisher ohne einen Fall durch die Zeit gekommen - andererseits erschließt sich mir nicht, was sich grundsätzlich und vor allem für die Risikogruppe verändert haben sollte, außer, dass ständige Isolation bis zum evtl. Impfstoff ohne konkretes Datum einfach nicht gut ist für die SeniorInnen und deren Angehörige - ein echtes Dilemma ...

Möchte diejenigen

Möchte diejenigen Demonstranten sehen, wenn ihre liebsten oder sie selbst an Corona erkranken. Vielleicht sollten Demonstrationen zu Pandemiezeit ganz untersagt werden. Wir Bürger haben nicht nur Rechte auch Pflichten und, u. a. uns an den auferlegten Schutzmaßnahmen zu halten, und die sind demokratisch entschieden worden.

07:20 von Mona.Lisa

"Es gingen gestern ca 800. 000 Menschen in Berlin auf die Straße, nicht nur wegen Corona".
800 Tsd. Menschen auf Demos? Woher haben Sie denn diese
Information. Trumpsche Fake News ?Es wird Zeit, daß sich der verantwortungsvolle Teil der Gesellschaft, der bei weitem in der Mehrzahl sein dürfte, zu Wort meldet.

Nächster Lockdown

Danach werden x Millionen verarmte aufbegehren dass den Verantwortlichen hören und sehen vergeht.

Was sagen Zahlen aus?

Hört man die Todeszahlen von USA und Brasilien ist man überwältigt. Doch sind die Todeszahlen mit Stand Ende Juli in Belgien , GB und Spanien wesentlich höher. Die USA kommen auf Platz 6 und Brasilien auf 8. Schweden, das keinen Lockdown ausrief, liegt auf Platz 5.
Ich bitte doch darum, das nicht immer nur die reinen Zahlen genannt werde, sondern auch immer im Verhältnis dargestellt werden.

08:30 von meinungisterlaubt

die totale Hysterie sehe ich sehr kritisch.
.
totale Hysterie sieht anders aus
ich bin hin und hergerissen ... wie ich Corona einschätzen muß
da ich ein vorsichtiger Mensch bin und "Obrigkeitsdenkend" vielleicht dazu
halte ich mich an die gesellschaftlichen Vorgaben
andere sehen sich als die "Besserwissenden" von sich überzeugt,
können sich nicht Unterordnen und glauben das Leben / Sicherheit anderer bestimmen zu dürfen

Re Hinterdiefichte

Wenngleich ich komplett anderer Meinung bin, als die dortigen Demonstranten, konnte ich weder rechtsradikale noch verschwörungstheoretische Ansätze entdecken....sind wir mal einer Meinung. Nun der gute Sundermann erzählt was man von ihm hören will. Was auch sonst.

@didib57

"Möchte diejenigen Demonstranten sehen, wenn ihre liebsten oder sie selbst an Corona erkranken. "

Und? bei den allermeisten infizierten passiert gar nichts.

"Vielleicht sollten Demonstrationen zu Pandemiezeit ganz untersagt werden. "

Genau wegen solcher Aussagen gehen die Leute auf die Straße

Diese Menge an "Covididioten"

Diese Menge an "Covididioten" ist schon beängstigend. Es waren wirklich fast genauso viele ältere wie jüngere Personen, Frauen als auch Männer dabei.
Auf jeden Fall sollte sich dieses "Showlaufen" nicht wöchentlich wiederholen, hier muss früher eingegriffen werden, wenn sich solche Mengen bilden. Herr Altmeier droht mit Strafe, aber passieren wird da leider nicht viel bei den Mengen.
Von mir aus sollten diese Idioten wirklich erst einmal unter Quarantäne gestellt werden.

"es scheint in den letzten 30

"es scheint in den letzten 30 Jahren viel schiefgelaufen zu sein."
Das Ergebnis von 40 Jahre Neoliberalismus? Die Heranzüchtung von Ich-AGs ?

@karl der kühne

Es gab aber keine "Grippe", bei der die Infizierten 14 Tage bis drei Wochen Weitere infizieren konnten ohne evtl. selbst zu erkranken. Meistens lag man nach wenigen Tagen "flach" und schied aus Verbreiter aus.

Deutsche Wutbürger

Deutsche Wutbürger mit Widerstandsattitüde.

Ganz frank und frei mit harten Rechtsextremen Arm in Arm, mit Aluhutträgern, Impfgegnern ... dazu einige Querfrontler so ganz nach dem Motto:

"Wir sind der Grund dafür, dass Pflegekräfte und Intensivmediziner demnächst wieder Extraschichten fahren müssen."

"Wir sind für den nächsten Lockdown verantwortlich."

"Wir sind der Grund dafür, dass viel strengere Regeln kommen."

"Wir sind diejenigen, die die Wirtschaft ruinieren."

"Wir sind verantwortlich für Insolvenzen, Restaurantschließungen und das Aus für Kulturschaffende."

"Wir sind gern unterwegs mit Reichsbürgern, Rechtsradikalen, Antisemiten, Neo-Nazis und Staatsfeinden."

"Wir sind Covidioten."

"Wir sind unfassbar dumm und peinlich."

"Wir sind die zweite Welle!"

08:43 von Didib57

Wir Bürger haben nicht nur Rechte auch Pflichten
.
Pflichten - erstaunlich !
glauben sie das ist in unserer Gesellschaft bekannt ?
und Demokratie heißt für einige aktuell, machen was man will

@ A.Schopenhauer um 7.30 Uhr,"Die Zeit der ... Diffamierung"

"es müsse einen Plan geben, wie man sich die Zukunft mit dem neuen Corona-Virus vorstelle" - wieso wird diese Frage an unsere Politiker delegiert? Woher sollen Herr Spahn oder sonst jemand einen Plan zur Bekämpfung der bis vor Kurzem unbekannten Krankheit nehmen?
Dieses Denken, dieses Delegieren an die "Obrigkeit", lässt auf einen Wunsch nach Leitung und Autorität schließen.

"Ist das Heer der (selbst-)gerechten Corona-"Gläubigen"...etwas so naiv zu glauben, der gute Herr Spahn oder sonstwer liefere in ein paar Monaten .... einen Impfstoff?" Nein, das glaubt keiner. Es liegt nicht in Händen von Herrn Spahn, so einen Impfstoff zu entwickeln. Unsere Politiker tun alles, um uns vor Ansteckung zu schützen, bis es den Impfstoff gibt.

Finden wir uns damit ab, dass wir bis zur Verfügbarkeit eines Impfstoffes noch einige Zeit mit Einschränkungen leben müssen. Sie selbst , jedeR von uns, ist dafür verantwortlich, sich an die Regeln zu halten und seine Mitmenschen nicht anzustecken.

@sisyphos 3

auch sie plazieren mich in eine Ecke, die für Sie bequem ist, aber die nicht stimmt.

Ich bin weder besserwisserisch noch von mir überzeugt.

Nur sehe ich Corona eben nicht so hysterich.

Wieviele Demonstranten wurden

Wieviele Demonstranten wurden denn jetzt festgenommen oder bekommen ein Bußgeld?

@ eibe59 - die Kritiker öffnen uns die Augen

Welches Ziel verfolgt die Politik?
Das frage ich mich schon lange. Erst wurde von einem sehr tödlichem Virus ausgegangen. Viel unwissenschaftliche Angst und Panik wurde geschürt.

Das ist richtig. Menschen, die wissenschaftlich nicht so erfahren sind wie Sie, gingen zunächst davon aus, dass 4 bis 5 Prozent der nachgewiesen Infizierten sterben könnten. Heute wissen wir natürlich dank Corona-Skeptikern wie Ihnen, dass es lediglich 4,37 Prozent sind.

Florida

Also jetzt mal ganz ruhig. Der Lockdown war ein Fehler??? In Florida, Rio de Janeiro und diversen anderen weltweiten Hotspots ist noch Platz. Ich lade alle Teilnehmer der Demo ein, sich selbst ein Bild zu machen und dorthin zu reisen. Falls Sie versprechen dort zu bleiben würde ich den Flug aus Steuermitteln finanzieren. Also echt jetzt.
Die Lösung wäre Bildung, Bildung, Bildung.

Wenn ich die Diskussion...

,.. hier verfolge, habe ich den Eindruck, es ist verglichen mit anderen Ländern in der EU & der Welt jammern auf hohen Niveau. Aber es passt zum „deutschen Wesen“ der permanenten Unzufriedenheit! Lösungsvorschläge höre ich nicht. Stattdessen „Ich will...“ Ein Land der Egoshoter!!!

...verständlicher Schwachsinn

Viele Leute sind eben völlig überfordert. Allein in meinem bürgerlichen Umkreis liegen oft die Nerven blank.
Grade hier in Berlin wissen viele einfach nicht mehr weiter, glauben in ihrer Überforderung an die komischsten Geschichten, wo ich schon selbst nicht glauben kann, dass sowas jemand glaubt...
Aber bei all den Unsinn, ich denke solche Entgleisungen der Logik - wie eben bei den Demos, sind nur der Anfang einer immer weiter eskalierenden Überforderung der Gesellschaft(ten).

Und mir kommt die kalte Angst bei der Frage wie bei dieser "Daueraufgabe" (!) ... die Exekutiven in Europa (und der Welt) jene gesellschaftlichen Überforderungen im offenbar proklamierten Dauerstress "helfen" will.

um 8.44 von Sternenkind, "Danach werden xMillionen Verarmte ..."

"dass den verantwortlichen Hören und Sehen vergeht" - wer sind denn die verantwortlichen für das Entstehen einer ansteckenden Kranheit?

Konsequent durchgreifen!

Als vor gut zwei Jahren ein paar Aktivisten in Baumhäusern angeblich Brandschutzvorschriften verletzten, schickte NRW wochenlang tausende Polizisten aus ganz Deutschland in den Hambacher Forst.
Jetzt riskieren 17.000 Nazis, Verschwörungstheoretikerund andere Covidioten durch komplett antisoziales Verhalten einen Massenausbruch mit allen tödlichen Gefahren für Menschen und Wirtschaft, und die Polizei schaut größtenteils zu?
Die geltenden Regeln sehen Bußgelder für Verstöße vor. Ein Staat, der Klimaschützer einkesseln und zur Identitätsfeststellung in die GeSa stecken kann, muß hier erst recht Härte zeigen.
Zumal sich das bei Bußgeldern ab 200 Euro rechnet.
Wenn jetzt nicht durchgegriffen wird, ist die zweite Welle in zwei Wochen da.
Lockdown.
Kein Shopping, keine Reisen, keine Restaurants, keine Bundesliga - wie im April.
Ich leiste meinen persönlichen Beitrag daß das verhindert wird - und verlange dasselbe von dem Staat, den ich bezahle.

1,3 Millionen Menschen auf der Freiheitsdemo

Ich war am 1. August mitten in der Demo in Berlin.
Nein, liebe ARD, es waren nicht zehntausende Menschen, es waren 1,3 Millionen friedliche Menschen aus ganz Europa. Ich habe keine Neonazis gesehen. Es waren alles ganz normale Menschen wie du und ich, die die Wahrheit erkannt haben, die hinter dem Schwindel steckt. Bürger die für Freiheit und Demokratie stehen. Und dann kommt die Polizei und beendet die Demo, wie traurig.

@ A. Schopenhauer

Zitat: "..fragt jemand, der es sich nachdrücklich verbittet, in Schubladen gesteckt zu werden."
Das weiß ich nicht. Ich frage mich allerdings wie der Staat gedenkt gegen rund 18.000 Straftäter (und so viel +/- waren es ja wohl) vor zu gehen.
Ist es, nach vielen Fällen der Vergangenheit, wieder so, dass Gesetze in Gruppen (so sie denn groß genug sind) keine-oder kaum Anwendung finden? Hört der Rechtsstaat jetzt da auf wo sich die versammeln die zwar am Deutschen Sozialsystem Anteil nehmen wollen ... aber nur, wenn es denn IHREM Verständnis von Demokratie entspricht?
Haben wir da jetzt eine Generation "Rechtsverweigerer"? Einge Gruppe, die SICH über das allen erlaubte stellt? Die Gemeinwohl mit Verweigerungsrecht verwechseln? Die sich zwar vor einem Auslandsurlaub gegen Gelbsucht impfen lassen, ihren Kindern jedoch eine gegen Masern versagen?
Recht das allen (!) gefällig ist gibt es nicht. Es ist die Grundordnung gesellschaftlichen Zusammenlebens ... und daher für alle.

Gespaltenes Land

Gut, dass es die Demo gestern in Berlin gegeben hat, wenn auch ihr Ausgang traurig war. Die dauerhafte Bevormundung durch die politische Kaste sind mit zunehmender Tendenz immer mehr Menschen leid. Perspektivlosigkeit kennzeichnet das politische Handeln, wenn z.B. Frau Esken die Leute, die ihre im GG verankerten Freiheitsrechte ausüben als „COVIDIOTEN“ bezeichnet, ein Herr Altmeier nach härteren Strafen brüllt und ein Herr Söder die „zweite Welle“ proklamiert. Ich würde mir verantwortungsvolle Sensibilität der Verantwortungsträger wünschen, anstatt nur die Panikfraktion innerhalb der Bevölkerung zu bedienen. Das Beispiel Schweden zeigt, das Soetwas möglich ist.

8:48 Uhr meinungisterlaubt..

"Und? bei den allermeisten infizierten passiert gar nichts."

Möchten Sie zu den wenigen Patienten mit schwerem Verlauf gehören und sich nicht lieber vorsorglich zurückhalten?

@ spax-plywood - Wer braucht schon Fakten?

Die Fakten kann sich nur jeder selbst zurecht legen.

Fakten? Wozu? Weder die rechten Organisatoren, noch die verschwörungs-mythologisch motivierte Gefolgschaft benötigt Fakten. Fakten stören nur.

Re Jacko08

Warten sie die Zeit nach dem nächsten Lockdown ab dann werden sie diese Demo als rosarot empfinden.

08:44 von Sternenkind

Nächster Lockdown
Danach werden x Millionen verarmte aufbegehren dass den Verantwortlichen hören und sehen vergeht.
.
die werden so oder so aufbegehren
weil sie vor überlasteten Krankenhäuser stehen wo die Intensivstationen überfüllt sind
jeder sah doch die Bilder aus Norditalien
oder weil sie arbeitslos sind kein Gemüse mehr kaufen können weil ausl. Erntehelfer fehlen

Ein Erkältungsvirus ist nicht die Pest

Kliner Fehler der Argumentationsstrecke:
Die Pest und die Pocken sind schwere Infektionskrankheiten, die innerhalb kürzester Zeit den gesamten Körper befallen.
Die spanische Grippe ist ein Influenza-Virus, gegen den man einen Impfstoff erstellen kann, obwohl er auf RNA basiert. Die seit jahrzehnten bekannten Rhino- und Coronaviren, zu der die SARS-Gruppe gehört, sind Erkältungsviren auf RNA-Basis, für die man kein Impfschutz erstellen kann. Das bestätigt auch das RKI.
Wir haben es hier mit einer Erkältungswelle zu tun, die durch die fehlerhaften PCR-Tests und versäumten Nachuntersuchungen von unserer Regierung als Aufhänger für die Corona-Maßnahmen (Lockdown und so weiter) genommen wurden. Der Bürger wird in Angst und Schrecken gehalten und wählt im nächsen Jahr dankbar und demutsvoll seine "edlen" Retter.

Corona ist in der Welt

und ausrotten können wir den Virus in unserer Lebensart bzw. mit der riesigen Population an Menschen nicht.

Die distriktiven Maßnahmen der politisch Verantwortlichen haben offensichtlich keinen Erfolg - auch nicht in China.

Das Immunsystem der Menschen wird sich dem Virus anpassen müssen um diesen zu bekämpfen und das dauert ein paar Generationen.

Wir dagegen sperren die Kinder ein in der Hoffnung, das die Erwachsenen nicht durch den Coronavirus sterben.

@fakten_gut

Fakt ist, dass jedes Jahr an der Grippe mehr Menschen sterben
Ist nur kein Stoff für reisserische Pressemitteilungen

Wer zahlt

die Kosten für diese Demonstration? Natürlich der dumme Steuerzahler, wieso kann man nicht von vorne herein den Veranstalter in die Haftung nehmen?
Das Recht auf Demonstrationen ist ja gesetzlich, das Recht, die Kosten für die Beamten, Mitarbeiter der städtischen Bediensteten welche die Hinterlassenschaft wegräumen müssen gibt es leider nicht. Hier gehört eine Gesetzesänderung her!
Von mir aus können diese Vollposten sich infizieren, die Kosten dann selber tragen vielleicht denken diese Personen dann anders?

Re rainbowdiver

Da haben sie zuviel vom Herrn Sundermann gehört - kann man zu ihren Argumenten kommen.

08:50 von meinungisterlaubt

ich platziere sie überhaupt nicht !
wie auch - kenne sie ja nicht
ich brachte nur 2 Extremstandpunkte
zum Thema

Protest gegen Betrichterstattung

Ich fand gestern die Berichterstattung des rbb unterirdisch und höchst grünlinks einseitig.
Auch die Kommentarauswahl ging in dieselbe Richtung.
Heute lese ich hier schon ganz andere Töne.
Die Polemik des rbb, alle Demonstranten in eine rechtsextreme Ecke zu stellen, ist durchsichtig und dreist.

Die überwiegende Mehrheit

Hält sich an die Maßnahmen, wir sprechen von Minderheiten.
Klar wäre es besser, wenn alle Bürger vernünftig handeln würden, aber das ist bei über 80 Millionen wohl Utopie.
Wenn aber die überwiegende Mehrheit sich, wie auch berichtet wird, an die Auflagen hält, sind Söders „viele“ wohl mehr Eigenmarketing.
So gut ich vieles von dem was Söder tut finde, finde ich sein Eigenmarketing unangebracht.

20.000??

Die Tagesschau demontiert sich selbst, wenn sie diese Fotos zeigt und von 20.000 Teilnehmern schreibt.
Wer soll dieser Presse in dem Fall noch Glauben schenken? Das ist doch absurd!

Zahl der Arbeitslosen steigt auf 2,9 Millionen

Zahl der Arbeitslosen steigt auf 2,9 Millionen

Aktuell fallen Arbeitsplätze in der Autoindustrie weg aber keiner der Politiker äußert sich dazu, was ist mit unseren Medien los? Warum lässt Frau Merkel das zu, wo bleibt ihre Fürsorge für das Volk? Leute bald wenn die Menschen keine Arbeit mehr haben, es werden noch mehr Menschen auf die Straße rausgehen, da bin ich mir sicher, wir werden Zustände wie in den USA bekommen!

Aufrufe gegen die Corona-Maßnahmen sind inakzeptabel

Dass es ein paar Wirrköpfe gibt, die Corona nicht wahrhaben wollen, unsolidarisch denken und handeln, noch dazu Hass und Hetze predigen, muss man wohl ein Stück weit feststellen, wenn auch nicht akzeptieren. Dass es aber politische Parteien bzw. Gruppierungen wie AFD und NPD gibt, die die Maßnahmen zu Bekämpfung des Corona-Virus torpedieren, zu entsprechenden Demos aufrufen und damit unser Land und seine Bürger gefährden, ist einfach nicht nachvollziehbar. Damit wurden Reichsbürgerbewegung, Verschwörungstheoretiker u.a. letztlich erst salonfähig gemacht. Trotz der verheerenden Entwicklung in den USA versuchen diese Gruppen Trump immer noch zu imitieren. Wenigstens die AFD Führung sollte endlich erkennen, dass sie sich zusammen mit den NPD ins politische und gesellschaftliche Abseits gestellt hat.

In einer Demokratie

Sollten die Politiker nicht hingehen und die Regeln "Undemokratisch" ändern das die einen exorbitant profitieren und andere dadurch ihre Existenz verlieren.

Krankheiten gehören zur Natur / zum Leben.

Krankheiten zu lindern, zu bekämpfen ist nobel.....

Wer die Freiheit gegen Sicherheit tauschen will, hat schon beides verloren.

Trotz der Regeln unserer Politiker fand Corona seine Weg in Altenheime, Krankenhäuser usw.

Und eins von mir, es gibt nichts was alternativ-los ist.

@matthias

ich leugne nicht, dass es schwere Fälle gibt.

Ich rede von Verhältnismäßigkeit.

Was Corona anrichtet, werden wir ab Oktober sehen, wenn die Insolvenzwelle kommt

@icke1, 07:20 Uhr

Das sagen Sie doch bitte mal politischen Parteien wie AFD und NPD, die ständig gegen die Corona-Maßnahmen hetzen und zu Demos, wie in Berlin aufrufen. Nach dem Staat auf der einen Seite rufen und ihn auf der anderen Seite schädigen, passt nicht!

Was ist wichtiger?

Rücksicht nehmen auf andere in der Gesellschaft und mit Regeln, die funktionieren und nicht so schlimm sind, die Gesundheit anderer nicht zu gefährden oder vehement das Recht einzufordern nach Dingen die andere gefährden wie z. B. Die Gesundheit.

Auch ruhig Geschichtsbücher lesen, spanische Grippe, 2. Welle, warum war die so heftig? Ignoranz hatte einen großen Anteil.

Die die nicht demonstrieren, haben auch Grundrechte und dazu zählt der Schutz der Gesundheit. Leider kann es hierfür keine Bühne geben da diese Leute nicht zur Demo gehen um andere zu gefährden.

Hier sehe ich unsere Medien in der Pflicht, dass die Bürger bewusster auf die Probleme vorbereitet werden. Diesbzgl. Bleibt viel nachzuholen statt bevorzugt über Sensationen zu berichten.

Dr.Hans - ohne Leugner ist es uninteressant

Dass man den Coronavirus nicht leugnen muss, um trotzdem gegen die völlig überzogenen Maßnahmen zu sein...

Man muss nicht. Aber ohne das Leugnen und ohne die anderen Verschwörungsmythen käme definitiv keine Demo zustande. Da wären die 150 NPD und AFD Leute unter sich.

Es geht nicht nur um AHA

Sind diejenigen, die behaupten, dass die einzige Einschränkungen momentan AHA-Regeln sind, naiv oder ignorant?

Was ist mit Bildung, Kultur, Breitensport, über die Grenzen hinweg zerrissene Familien, alte Menschen, die allein sterben müssen, alte Traditionen, wie Erntefeste oder Kirchentage, Unternehmen und Selbständige, die in die Pleite getrieben wurden, die Tafeln und Arche?

Es geht nicht nur um AHA.

Es ist an der Zeit die öffentliche Bühne nicht länger nur diesen Verschwörungsspinnern zu überlassen. Jeder ist freiwillig hier in Deutschland. Wem es hier nicht passt und meint, er brauche sich nicht an Auflagen zu halten und leichtfertig die Gesundheit anderer aufs Spiel setzen zu können, kann gehen. Keiner hält diese Leute mit diesem asozialen Verhalten hier.

Nun ja

In Bayern wird vom MP der nächste Lockdown vorbereitet - danach schau mer mal was wir mit xx Arbeitslosen unter xx Bayern Rettungsschirmen machen.

"Vernunft und Eigenverantwortung"

Die Politik appelliert an Vernunft und Eigenverantwortung, aber das Problem mit COVID-19 ist, dass es - auf die Gesamtbevölkerung bezogen - nur eine Handvoll der Unvernünftigen braucht. Da reisen die Leute aus ganz Deutschland an, halten sich nicht an die Regeln, reisen in ihre Heimat zurück und streuen das Virus fröhlich vor Ort. In 2-3 Wochen können wir vermutlich einen deutlichen Anstieg der Infektionszahlen sehen, dank solcher Aktionen. Dann kommen die Reisenden dazu, von denen nicht wenige aktiv planen in Risikogebiete zu fahren, denn man kann ja den kostenlosen Test machen! Der aber nicht die ganze Inkubationszeit abdecken kann! Also brav zurückgekommen, Test gemacht und eine Woche später positiv und fleißig Virus verbreiten. Wenn die zweite Welle noch nicht da ist... in 1/2 bis maximal 2 Monaten ist sie es bestimmt.

@02. August 2020 um 08:21 von Pfote der Wahrheit

Was Sie hier geschrieben haben, stimmt so nicht ganz.
Wer die Bilder dort gesehen hat und keine Rechtsradikalen sieht, sieht sie nicht wegen geschlossenen Augen sondern weil Neonazis leugnen wollen, dass es Neonazis gibt.
;)

Denkbar wäre ein Schutz der Risiko-Personen

Andere zu schützen indem jeder versucht, dafür zu sorgen, dass es keinen ansteckt ist sicherlich eine Möglichkeit, die Seuche abzumildern.

Denkbar wäre auch, dass sich jeder selbst schützt, der es für notwendig hält.

Soll heißen:
Risiko-Menschen bekommen vernünftige FFP2 Masken von der Krankenkasse, wenn ein Arzt sie Ihnen verschreibt.

Jeder, der sich schützen will und keine Maske verschrieben bekommt, kauft sich seine FFP2 Maske selbst.

Krankenhäuser, Altenheime werden besonders geschützt, Zutritt nur mit Maske, die die Verbreitung abschwächt, also FFP2 für Besucher verboten.

Alle anderen, die ihr persönliches Risiko gering einschätzen oder in Kauf nehmen möchten, werden nicht eingeschränkt mit Verordnungen, Verboten und Bußgeldern.

Wäre mir am Liebsten. Ich bin Risiko-Mensch und 63 Jahre alt.

sehr.....

....Viele Leugnen Corona überhaupt nicht sondern erkennen dass der Lockdown mit all seinen wirtschaftlichen Folgen, die Mundschutzpflicht, welche ja nachweislich wenig Sinn macht, und den Dingen die sonst rund herum noch durchgedrückt werden in keiner Relation zur Gefährlichkeit des Virus stehen. Das sind nicht alles Impfgegner oder verweigerer... Aber die Berichterstattung stellt diese vielen normalen Menschen in ein falsches Licht.... Sehr schade. AUCH dass viele nicht mehr kritisch hinterfragen. Gruß und schönes Wochenende für alle!

Wo bleibt der Menschenverstand

Da läuft eine große Horde Egoisten durch Berlin, bieten auch noch Neonazis eine Bühne und wollen ihre Freiheit??? Bewerben diese irre Veranstaltung auch noch mit Plakaten wie "Wir sind das Volk". Gehts noch? Ich gehöre auch zum Volk, aber nicht zum Volk der Dummen und permanenten Faktenverdreher. Was da gemacht wurde war Rücksichtslosigkeit ohne Ende, ohne Schutz oder Abstand nach dem Motto, die anderen sind mir egal, Hauptsache ich. Man kann für oder gegen eine Politische Richtung sein, aber, dieses Virus schert sich einen Dreck darum ob Du Rechts, Links oder sonst was bist, es "liebt" alle Menschen, auch eure Eltern, Großeltern und wer noch alles, deren Leben ihr riskiert. Schaut euch doch einmal in der Welt um wenn ihr für eure Freiheit in dieser Zeit demonstriert. Die meisten Menschen haben kein Recht auf Meinungsäusserung und gehen große Risiken ein für ihr Recht zu kämpfen. Was in Berlin abging war einfach nur Missbrauch von Grundrechten, sonst nichts.

Können wir mal bei der Wahrheit bleiben?

@ Mona.Lisa
Es ist seltsam, dass sich sämtliche Berichterstattung nur um diese eine Demo dreht. Es gingen gestern ca 800. 000 Menschen in Berlin auf die Straße, nicht nur wegen Corona, sondern wegen viel mehr. Wieso, frage ich mich, wird darüber nicht berichtet?

Weil es überhaupt nicht stimmt.

09:00 von GFB

Die Tagesschau demontiert sich selbst, wenn sie diese Fotos zeigt und von 20.000 Teilnehmern schreibt.
Wer soll dieser Presse in dem Fall noch Glauben schenken? Das ist doch absurd!
----------------------------------------------
Die Tagesschau gibt nur die Zahlen wieder, die die Polizei nennt.
Bei FFF Demonstrationen gibt die TS die Zahlen wieder, die der Veranstalter nennt.

um 8.32 Uhr von 91541 matthias "Freiheiten schützen?"

"Sind wir doch mal ehrlich,... welche Freiheiten werden denn beschnitten?" Volle Zustimmung. Maske auf beim Einkaufen, Abstand halten ... wo ist das Problem?

Ich persönlich fühle mich eingeschränkt durch Menschen, die für sich beanspruchen, sich ohne Maske in der Öffentlichkeit zu bewegen. Deshalb fahre ich jetzt z.B. nicht mehr mit dem ÖPNV. Es ärgert mich, dass ich mir gerade eine neue Bahncard gekauft hatte, die ich aber nicht nutze, weil die Bahn nicht genug drauf achtet, dass die Masken getragen und Abstände eingehalten werden. Das nervt! Dazu kommt die oftmals unerträgliche Enge z.B. auf den Hamburger Bahnsteigen. Wenn es so viele Menschen ohne Beschäftigung gibt, warum werden nicht mehr Menschen als Security-Mitarbeiter eingestellt, die die Maßnahmen durchsetzen?

Und manche Leute auf dem Wochenmarkt möchte man am liebsten fragen :"Willst Du auf den Schoß?" so wie die wieder drängeln ...

08:53 von Lorenzo1106 Konsequent durchgreifen!

Da kann ich mir voll inhaltlich nur anschließen!

08:57 von Flinx000

sie brauchen hier keine wissenschaftlichen Vortrag halten

es geht um Krankheiten die aus den verschiedensten Gründen tödlich enden können
und um Menschen die das für sich und andere unterschiedlich Bewerten

der Grünen OB Palmer meinte ja auch (etwas verzerrt wiedergegeben)
die 90 Jährigen wären ohnehin über Kurz oder Lang gestorben
also warum so ein Aufstand
andere sind sich eben nicht ganz so sicher ob man so "Leichtfertig" mit Schwachen umgehen kann

und Zitat :
"Der Bürger wird in Angst und Schrecken gehalten "
keine Frage Verschwörungstheorien sind immer populär
sind Bauchgefühle und mit Logik kaum beizukommen

Anstieg der Fallzahlen?

Ein Blick auf die heutigen Fallzahlen des RKI lohnt sich:
neue Covid-19-Fälle: 240
Todesfälle + -7 [sic]
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d...
Stand 2. August, 9.10 Uhr
Es empfiehlt sich auch, sich in der Graphik des Covid-19-Dashboard die nach Tag der Erkrankung und Tag der Meldung aufgeschlüsselten Covid-19-Fälle anzusehen, sich den Verlauf der Kurve zu vergegenwärtigen und im Sinn zu behalten, wie sich das schwankende "Test- und Meldegeschehen" auf das Bild des "Infektionsgeschehens" auswirkt (am Wochenende geht die Kurve immer nach unten). Weshalb viele Politiker angesichts dieser Zahlen und auch angesichts der Verteilung der Fälle "in der Fläche" in große Sorge verfallen, könnte einmal diskutiert werden.

Nun ja

Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken nannte das Verhalten der Demonstranten unverantwortlich. "Tausende #Covidioten feiern sich in Berlin als 'die zweite Welle' - diese Partei sollte bei der nächsten Wahl die 5% Hürde nicht mehr schaffen.

Gute Besserung

wünsche ich den Polizeibeamten und bedanke mich für deren Einsatz. Ich hoffe, dass man die Polizei etwas stärkt, ansonsten werden sich nur noch wenige für den Beruf des Polizisten entscheiden. Wenn man sich mit Flaschen, Steinen bewerfen lassen muss, getreten und geschlagen wird und man sich dabei jede Gegenwehr genauestens überlegen muss, damit man im Nachhinein nicht suspendiert wird, ist dieser Beruf nicht mehr wirklich gut auszuüben. Doch ohne Polizeinachwuchs wird unsere Gesellschaft nicht gut dastehen...Ich habe tiefsten Respekt vor deren Arbeit in diesen Zeiten.

950 Fälle gestern - 250 Fälle heute -

und die Begründung ist seit Monaten, dass die Gesundheitsämter Wochenende habe - da stimmt doch das Verhältnis nicht zwischem kommuniziertem Ernst und tatsächlichem Ernst der Lage

Re : suomalainen !

Es geht hier nicht nur um die Demokratie, sondern darum, dass jede einzelne Person endlich begreifen sollte, dass dieser Virus da ist, und jede einzelne Person mit entscheiden kann, durch Rücksicht und Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber, dass der Virus langsam aber sicher aus gerottet wird.
Natürlich sind so manche Maßnahmen lästig und nervend, aber sie müssen nun mal sein.
Am ganzen Chaos ist aber die BR und die MP`s mit Schuld, wegen dem ganzen Geplapper und Gezerre über den Weg aus dieser Krise. Es findet zu wenig Aufklärung von Seiten der Politik und Wissenschaft statt, und zu viele meinen auch noch ihren Senf dazu geben zu müssen.
Nur mal angenommen, es hätte vor Beginn der Pandemie einen verlässlichen Plan mit verschiedenen Varianten gegeben, dann wäre sicher so manches Chaos erst gar nicht entstanden. So aber hat es die Politik verpasst und verschlafen und weiß jetzt nicht die richtigen Antworten zu finden und den Bürgern Klarheit zu verschaffen.

Re Ernst Graeber

Außer meiner Friseurin habe ich im Lockdown nichts vermisst und die übersteigert Freiheitssüchtigen sind mir unverständlich durch Ihr z.T kindischen Verhalten...ist doch gut werden sie auch den zweiten und dritten Lockdown gut überstehen danach zwar ohne Friseur aber solche Kleinigkeiten stören ja nicht - Geld kommt vom Amt.

09:08 von draufguckerin

warum
weil keiner sich der Gefahr aussetzen will hier als Blockwart gebrandmarkt zu werden
und wegschauen ist populär hierzulande
ob früher beim Behindertenparkplatz oder aktuell der Maskenpflicht

unaufhörliche systematische Verunsicherung

Seit drei Wochen in Island empfinde ich die hier nicht bestehende Maskenpflicht als außerordentlich wohltuend. Insofern graut mir bereits vor der Heimkehr.

Aus der Entfernung nehme ich eine fortbestehende mediale Überflutung durch kaum bereinigte Infektionszahlen wahr. Insbesondere werden sie weiterhin nicht in Relation zu den jeweils stattgefundenen Testungen gesetzt, und im internationalen Vergleich findet selten ein Bezug auf die Einwohnerzahl eines Landes statt. Die Daten sind somit eher wertlos und erfüllen wohl hauptsächlich eine Alarmfunktion.

@ knutwahrheit um 8.59 Uhr "Protest gegen Berichterstattung"

Der Titel der Demo war "Tag der Freiheit". Es mag sein, dass die Überschrift unbedacht gewählt wurde. Aber bitte bedenken Sie: "Tag der Freiheit" war auch ein Titel eines NS-Propagandafilms von Leni Riefenstahl.

Und es ist nicht abzustreiten, dass rechtsgerichtete Organisationen mitgelaufen sind, um die Demo zur Verbreitung ihrer Ideologie zu nutzen und ihr eigenes Süppchen zu kochen.

Ich bin sicher, dass auch unbedarfte Corona-LeugnerInnen mitgelaufen sind. Aber man muss sich schon überlegen, mit wem man sich zusammentut.

Man mag ja über die Gründe der Demonstration..

unterschiedlicher Meinung sein. Aber wie in der veröffentlichen Meinung der Medien eine absolut friedliche Demonstration verunglimpft wird ist inzwischen kaum noch zu ertragen.
1. Die Menschen haben lt. GG das Recht, sich friedlich zu versammeln.
2. Die Menschen haben auch das Recht, gegen alles zu demonstrien. Uns sei es noch so absurd.
3. Warum wurde/wird nicht bei den Demonstrationen von BLM der gleiche Maßstab bzl. der Hygieneverordnung angelegt, oder bei einer Clan Beerdigung in Essen? Oder bei der „Party- und Eventgesellschaft“ in Stuttgart, Frankfurt, Ludwigsburg, Berlin.......

4. Was wäre passiert, hätte man bei BLM den Veranstalter von der Bühne gezerrt wie es hier passierte.

Mit einer deartigen Berichterstattung machen sich die Medien immer unglaubwürdiger und verspielen ihren Ansatz als 4. Gewalt, die ja eigentlich die Regierenden kontrollieren, kritisieren und Missstände aufdecken sollte.

Und natürlich wird dieser kritische Beitrag wieder gesperrt.

Deutschland ist gespalten...

... in eine Mehrheit, die von sinnvollen Maßnahmen gegen die Pandemie überzeugt ist und einer Minderheit, die gut in Rio oder Miami aufgehoben wäre.

Argumentieren statt diffamieren!

Das Aufbegehren gegen die Corona-Maßnahmen kommt doch nicht von ungefähr.

Ich arbeite z.B. in einer Einrichtung, wo 1500 Leute beschäftigt sind. Seit Ende des Lockdowns und Präsenz aller ist hier kein einziger Corona-Fall bekannt geworden, obwohl die Abstands- und Hygieneregeln mehr schlecht als recht eingehalten wurden. In dem Ort gab es sehr wohl offizielle Corona-Infektionen - mit angeblich "symptomlosen" oder supermilden Verläufen bei Menschen Ü50.

Ich habe mittlerweile mit 6 praktizierenden Medizinern über die Corona-Pandemie intensiv gesprochen: Alle halten die Corona-Maßnahmen in unserem Land für unverhältnismäßig. Und die Ärzte merken als Erste in den Praxen/Kliniken, wenn eine ernste Krankheits-Welle auf uns zurollt. Sie sind unser Frühwarnsystem.

Ich höre immer wieder von ach so vielen Infizierten. Aber von Kranken hört man wenig bis nichts. Gäbe es in unseren persönlichen Umfeldern zumindest einige ernste Corona-Fälle, gäbe es solche Demos wie in Berlin nicht!

@ 09:06 von SUV-Proll

„ Risiko-Menschen bekommen vernünftige FFP2 Masken von der Krankenkasse, wenn ein Arzt sie Ihnen verschreibt. ... Wäre mir am Liebsten. Ich bin Risiko-Mensch und 63 Jahre alt.“

Ich hoffe, dann bekommen die Arbeiter mit 5 Tage Woche der Risikogruppe nicht nur eine Maske pro Jahr...

09:06 von Jujus11

die Mundschutzpflicht, welche ja nachweislich wenig Sinn macht
.
ihre Meinung ?
wenn´s nicht so ist ?
dann hat man eben was unsinniges getan
wie mit der Werbung
die kommt zu 99 % auch bei den "Falschen" an

Zweierlei Maß

Die Bilder aus Berlin sehen wie die Bilder der Black Live Matters Demos aus. Unterschiedlich ist nur die Berichterstattung. Einmal war es gelebte Solidarität der Bürger und Bürgerinnen gegen Rassismus, einmal waren es verantwortungslose Covidioten.
Ich finde die Art und Weise der Debatte einer Demokratie unwürdig.

@ Sternenkind um 8.44 Uhr "hören und sehen"

"Danach werden x Millionen Verarmte aufbegehren, dass den Verantwortlichen hören und sehen vergeht." Wünschen Sie sich das?

Fast ist man geneigt, zu sagen ...

... lasst diese Menschen ruhig ohne Masken, ohne Sicherheitsabstand demonstrieren, Coronapartys abhalten etc. .... allerdings unter einer winzig kleinen Bedingung:
Sie müssen sich registrieren lassen, damit sie im Falle einer Erkrankung am Virus die Kosten der Behandlung selber tragen und selbstverständlich nur, sofern Behandlungskapazitäten frei sind und sie VOR der Behandlung bezahlen.
--- ABER ---
Leider lassen sich diese Egoisten nicht in in einem Paralleluniversum isoliert halten, isoliert von Menschen ihres Umfeldes, isoliert von Menschen, die Wert auf ihre Gesundheit legen, bzw. aufgrund einer Vorerkrankung besondere Rücksichtnahme erwarten können. Sorry, meine gute Schulbildung verbietet es mir, diese asozialen Maskenverweigerer, Partyhelden mit deutlicheren Worten zu belegen. Mir sind da die Hände gebunden, aber vielleicht würde es helfen, die veranschlagten, erhöhten Bußgelder mal in regelmäßigen Aktionstagen einmal durchzusetzen. Greift endlich durch!

Man kann sich nur schützen....

...vor so viel Ignoranz und Blödheit - mit Rechts spielt man nicht, das gibt Millionen Tote, wie alle Welt weiß. Das fake news einst von Nazis quasi erfunden worden sind und heute zum Systemumsturz genutzt werden sollen - davor müssen wir uns schützen. Wissenschaft hilft. Corona tötet.

Am 02. August 2020 um 09:14 von qpqr27

Da spielt deutlich mehr rein, als "dass die Gesundheitsämter Wochenende haben". Die sind nämlich täglich im Dienst, wenn auch nicht immer in Vollbesetzung. Da kommen auch Dinge dazu wie:
- Wann gehen bzw. können Menschen zum Arzt gehen um sich testen zu lassen?
- Wann werden Proben zum Labor transportiert?
- Wie viele Proben werden im Labor bearbeitet im Vergleich zu werktags?
- Wie schnell werden die Meldungen der lokalen Gesundheitsämter am Wochenende bei den zentralen Stellen verarbeitet?
Aber keine Sorge: Der Aufwärtstrend ist bei den Infektionszahlen klar erkennbar. Bei Trends darf man sich von einzelnen Tagen mit niedrigeren Zahlen nicht beirren lassen, sonst wird man noch zum Klimawandel-Leugner, der von einem Schneesturm berichtet um die Gesamtentwicklung zu diskreditieren.

@sisyphos 3

Sie sagen eigentlich was gutes.

Unsere Gesellschaft ist gespalten. In Blockwarte und Verschwörungstheoretiker..

Beide Seiten nehmen die andere nicht ernst

@Sternenkind

Auch die Politik hat mittlerweile erkannt, dass die Gesellschaft und die Wirtschaft einen zweiten Lockdown nicht überstehen wird.

Selbst der ständige Prediger Lauterbach hat dies schon erkannt

07:44 von Tommy2020

>> Man wird in Kürze sehen, ob die Zusammenkunft von 20.000 Leuten die Infektionszahlen in die Höhe schnellen lässt...oder .... ob tatsächlich gar nichts passiert - so wie bei den vorangegangenen Demos und Schlauchbootpartys....ein Denkanstoß ist das ganze Wert.<<

Tja, einfach immer mal schön darauf ankommen lassen. Ging ja bis jetzt auch gut, oder? Ne, ging es nicht. In meinen Augen beginnt der Stein wieder zu rollen...

@ draufguckerin

und sie glauben nicht, dass auch ganz normale Menschen mitgelaufen sind?

Schweden sieht sich nicht als Modell

Der gerne aufgeführte schwedische Sonderweg hatte seinen Preis:

"Nach offiziellen Angaben wurden seit Beginn der Pandemie mehr als 70.000 Infektionen nachgewiesen, mehr als 5400 Menschen starben. In Norwegen starben bislang 250 Menschen, in Dänemark 600 und in Finnland 325. "

s. -> www.tagesschau.de/ausland/schweden-229.html

Deswegen prüfen die Schweden und denken um.
Es gibt ein abgestuftes Vorgehen bei Corona-Schutzmaßnahmen und Lockdowns.

"Laufen lassen" war gestern.

Großbritannien hat mit seiner verspäteten Corona-Schutzpolitik so katastrophale Erfahrungen gemacht, dass die Regierung nun Lockerungen zurücknimmt und verschiebt.

Sich in der Welt umschauen hilft.

Hallo warrwirr,

völlig meine Meinung. Je mehr Tests, desto mehr erkannte Ansteckungen. Noch dazu, wo viele Infizierte keine oder nur geringfügige Anzeichen aufweisen.
Auch die viel gepriesene App ist letztlich doch rausgeschmissenes Geld. Wenn nur ein Fünftel diese App nutzen, ist die Wirkung gleich Null. Außerdem gibt es zu viele WENNs. Wenn der vermutliche Infizierte sich testen läßt, wenn er dieses seiner App mitteilt. wenn der sich in der Nähe Befindliche sich testen läßt usw. Letztlich ist sie auch mit zu vielen Fehlern behaftet.

gespenstische Szenerien

Ich vermisse eine aktuelle Bilanzierung der Gefahr (u.a. Letalität), die vom Corona-Virus aus heutiger Sicht ausgeht. Stattdessen dominiert eine weitgehend unbewusste diffuse Todesangst und der Irrglaube, man könnte diese durch allerlei Pseudo-Maßnahmen bezwingen.

Auch äußert sich leider kaum jemand zu Fragen der Immunität (Ausmaß? Dauer?), die nach einer Infektion bzw Impfung verbleibt. Davon hängt immerhin der Sinn einer Impfaktion ab, ansonsten besteht der Verdacht von Aktionismus und teureren Geschäften auf irrationaler Grundlage.

Demos sind keine gute Idee

Wer kennt nicht die Leute im Science Fiction Film Independence Day, die auf einen Wolkenkratzer den Außerirdischen mit Plakaten Zu jubeln... Jeder Zuschauer weiss, das dass eine Dumme idee ist... Nur sie selbst nicht. Und genau so sind die Teilnehmer der Demo,so wie die Leute auf dem Wolkenkratzer im Film.

Es ist schon.......

erstaunlich, mit welcher Arroganz und eingebildeten Besserwisserei die Demonstranten sowohl Corona leugnen oder die wissenschaftlich begründeten Weisungen in Frage stellen. Weelche Grundrechte werden denn eingeschränkt? Fehlt den Gegnern der Mut die eigene Meinung alleine lautstark zu vertreten und geht das nur in der Masse und in Sprechchören? Da unterscheiden sie sich wirklich nicht von den Glatzköpfen! Wenn von den Teilnehmern der Demo an Covid19 erkranken sollte, mit welchem Recht fordert er eine medizinische Behandlung? Die bräuchte es doch eigentlich nicht, da es ja Corona nicht gibt und nur ein fake ist, oder? Wie sieht es eigentlich mit der Haftung aus, wenn andere Personen angesteckt werden. Steht im Grundgesetz nicht auch etwas von der körperlichen Unversehrtheit?

@ warrwirr - bitte einfach mal selbst informieren.

Insbesondere werden sie weiterhin nicht in Relation zu den jeweils stattgefundenen Testungen gesetzt, ...

Da muss ich widersprechen. Man kann nachlesen, dass gegenwärtig in Deutschland täglich etwa 100.000 Tests durchgeführt werden und im Schnitt davon 600 bis 700 positiv sind. Das sind etwa 0,6 bis 0,7 Prozent.


... und im internationalen Vergleich findet selten ein Bezug auf die Einwohnerzahl eines Landes statt.

Wenn Sie das stört sollten Sie es selbst ausrechnen. Es ist ja lediglich eine Division nötig. Ist das zu viel verlangt? Ich verstehe Ihre Beschwerde nicht.

@warrwirr 9:16 - wem's nicht passt.....

soll einfach weg bleiben und mit seinen "Ergüssen" nicht die Moral der Mehrheit zersetzen für die die Beachtung der AHA-Regeln oberstes Gesetz ist

@karl der kühne - Ländervergleich der Todeszahlen

Staaten mit einer statistisch jüngeren Bevölkerung (Median-Alter) haben vermutlich weniger Todesfälle pro Einwohner-Nennwert. Auch das gehört neben weiteren Einflussgrößen in den Vergleich hinein.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: