Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Große Nachfrage nach "Rückkehrer-Tests"

2. August 2020 - 22:23 Uhr

Wer aus dem Urlaub zurückkehrt, kann sich seit diesem Wochenende kostenlos testen lassen. Nach Angaben mehrerer Teststationen wird das Angebot vielerorts angenommen. Das RKI zeigte sich trotz weniger Neuinfektionen beunruhigt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ehrenamtliche Helfer

Meine Familie und ich haben uns heute Mittag am Grenzübergang Kiefersfelden bei der Einreise nach D testen lassen. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Freiwilligen Helfer vom DRK, ohne die das nicht stattfinden würde. Zum Glück gibt es immer noch Menschen, die ihre Freizeit für den Dienst an unserer Gesellschaft opfern.

Schweiz: trotz negativem Test in Quarantäne.

"Auch mit einem negativen Testergebnis könne eine Infektion nicht ausgeschlossen werden: Das Virus benötige mindestens fünf Tage, bis es sich im Körper so verbreitet habe, dass es per Halsabstrich nachgewiesen werden könne, sagte das BAG am Mittwoch der Nachrichtenagentur SDA.
Ebenso könne die zehntägige Quarantänepflicht nicht durch einen negativen Test verkürzt werden."

Tests sind sinnvoll, um einen

Tests sind sinnvoll, um einen Überblick zu behalten und so gut wie möglich Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen; allerdings müssten die Rückkehrer dann konsequenterweise wegen der inkubationszeit nach 2 Wochen einen erneuten Test machen, erst dann hat das Sinn.
Die meisten Ansteckungen passieren allerdings nicht durch Rückkehrer sondern im Land durch Covidioten, die die Regeln nicht einhalten; das Gemisch aus rechtsextremen und rechtspopulistischen Gruppen, die in Corona bzw. Covid-19 ein neues Gefährt für ihre plumpe Ablehnung unseres demokratisch offenen Staates meinen gefunden zu haben, in Verbindung mit Verschwörungspalaverern und kruden Esoterikern macht mir mehr Sorgen: deren Unvernunft bringt und einem zweiten Lock-down näher - und dann ist die Freiheit, in deren Namen diese Gruppierungen fälschlicherweise auf die Straße gehen, radikaler eingeschränkt als wir alle das wollen.

Danke für den Test

Am Wochenende bin ich mit dem Reisebus aus Moskau über Minsk und Berlin nach Köln zurück gekommen. Hier wurde ich kostenlos auf Corona getestet und warte jetzt auf das Ergebnis. Vielen Dank an die Bundesregierung, dass sie das möglich macht und vielen Dank an das Rote Kreuz.
Moskau ist leider Risikogebiet.

Test ja, aber wo?

In der nächsten Woche kommen meine Frau und ich von einer mediterran Sommerreise mit dem Auto zurück nach Deutschland. Wir waren am 29.7.2020 in Katalonien. Zu diesem Zeitpunkt war Katalonien noch kein vom RKI ausgewiesenes Risikogebiet. Wir werden nun von Italien aus über die Schweiz nach Deutschland in Baden-Württemberg einreisen. Wir wären nicht zum Test verpflichtet, möchten uns aber als verantwortungsbewusste Bürger*innen auf CoVid-19 testen lassen. Leider gibt es keine Möglichkeit, zu erfahren, wo das bei der Einreise möglich ist. Dies ist unverantwortlich, von den zuständigen Behörden/der Politik...!

Die Bundesregierung muss ihre Pläne überarbeiten

Von daher:

die Bundesregierung muss ihre Pläne überarbeiten. Erstens muss diese 72-Stunden-Frist verlängert werden weil die nicht zu schaffen ist für die Ärzte. Zweitens werden mehr Labors benötigt. Denn damit werden die Labors, die Arztpraxen und die Lieferanten überlastet und die Behandlung anderer Patienten wird blockiert wegen Überlastung.

Daher muss es drittens zusätzliche Teststellen neben den Hausärzten, diesen Teststellen an den Autobahnen und Bahnhöfen geben und viertens muss sic die Bundesregierung um mehr Lieferanten für solche Testsets kümmern.

@22:51 von comet

"Zum Glück gibt es immer noch Menschen, die ihre Freizeit für den Dienst an unserer Gesellschaft opfern."

Und zum Glück gibt es noch Menschen, die dies zu würdigen wissen und dankbar sind.
Bleiben Sie bitte alle gesund.

Aus dem Bericht

Bezahlt werden die Tests zunächst von den gesetzlichen Krankenversicherungen - das Gesundheitsministerium hat aber bereits signalisiert, dass der Bund die Finanzierung am Ende über einen schon beschlossenen höheren Milliardenzuschuss an die Kassen übernimmt."
aha, wurde das nicht anders dargestellt? Jetzt also doch wieder die GKV und dann gibt's einen Zuschuss? Oder auch nicht? Erinnert an die Geschichte mit der Einmalzahlung für Pflegekräfte...
und immer noch keine echten Zahlen am Wochenende, weil Gesundheitsämter nicht melden? Dann kann's ja nicht so wichtig sein. Sonst könnte ja evtl. ein/eine Amtsleiter/in/divers mal ausnahmsweise doch Samstag Zahlen melden!

Darstellung: