Ihre Meinung zu: Ärzteverband: "Sind in zweiter, flacher Welle"

4. August 2020 - 8:09 Uhr

Der Marburger Bund sieht Deutschland am Anfang einer zweiten Corona-Welle. Die Krankenhäuser seien aber vorbereitet. Der Ärzteverband warnt davor, die Pandemie zu verdrängen und mahnt zur Einhaltung der Regeln.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Labortestungen

sind enorm gestiegen. Warum wird das nicht erwähnt? Man erfasst zu einem großen Teil Asymptomatische. Hier stellt sich nach neuen Erkenntnissen die Frage, ob diese überhaupt übertragen. Man geht davon aus, dass nur abgestorbene Viren erfasst werden, die zuvor durch die zelluläre Immunität bekämpft wurden. Die Zahlen des RKI jeweils mittwochs, die die durchgeführten Labortests angeben stimmen nicht so ganz. Hier melden die Labore nur freiwillig. Viele Labore schicken erst gar nicht ihre Infos. Die positivgetesteten müssen aber gemeldet werden. Daher müssen alle Tests erfasst werden, Negative und Positive. Dann sieht man das wirkliche Infektionsgeschehen. Ich verstehe nicht, dass das nicht mehr diskutiert wird!

Nun ja

Der nächste Lockdown wird ein wunderbares Gesellschaftsexperiment. Wie verhalten sich xx Millionen verarmte welche man für aktusll 8100 Infizierte in einem 83 Mio Volk um ihre Existenz gebracht hat

Erfolge verspielt?

Das Ziel war doch "flatten the curve", damals noch in dem Wissen, dass wir die Pandemie niemals "beenden" werden. Momentan ist doch alles unter Kontrolle. Ganze Krankenhaus-Stationen werden für Corona-Patienten bereitgehalten und Pfleger sind in Kurzarbeit.

Wie erwarten eine Welle der anderen Art ...

..., nämlich eine Welle der Insolvenzen, Entlassungen und fauler Kredite.

Ich bin gespannt, wie sich das auf die Corona-Stimmung im Land auswirkt.

Flache Welle?

Was genau ist eine flache Welle? Nennt man auch ruhige See oder sanften Wellengang. Sprachlich doch immer wieder fraglich wie aus Statistiken mittels der Verwendung emotionalisierender Wörter Angst induziert wird. Es kann ja sein, das wir am Anfang einer zweiten Welle stehen, aber aus dem was jetzt bereits sichtbar ist eine "flache Welle" zu machen ist unseriös und befördert nur weitere Polarisierung (Angst - Reaktanz).

@08:19 von Eckleiste

Ich verstehe nicht, dass das nicht mehr diskutiert wird!

Wird es doch. Die zweite Welle hat doch jetzt den Zusatz "flach" erhalten.

Ansonsten stimme ich Ihnen voll zu, das sie eigentlich so flach ist, dass man da von Welle gar nicht reden kann ... schon gar nicht unter Berücksichtigung des von Ihnen angegebenen Sachverhalts mit der massiven Ausweitung der Tests.

Kapier ich nicht diese Panikmache

Im Verhältnis zu den gemachten Tests, sind es sogar noch wenigier Fälle geworden. Beispiel: Fahre mit diesem unwissenschaflichen Test auf eine einsame Insel, dann hast du dort eine Pandemie. Wenn von 1000 Testen 3% falsch sind, gibts dort plötzlich 30 Kranke. Genau das ist in Europa passiert. Oder warum haben sonst die Krankenhäuser Kurzarbeit gehabt ?
Bitte liebe ARD macht endlich eueren Job und hört die Gegenseite auch mal an.

@Eckleiste

Von der 25. bis zur 28. KW ist trotz steigender Labortestungen eine Abnahme bei den Neuinfektionen bei "Statitika" ausgewiesen. Aktuell ist die Quotient aus der Änderung der Neuinfektionen und der Änderung der Testungen jedoch steigend positiv. Der Quotient wäre konstant wenn die Anzahl der Infizierten gleich wäre, also pro Zeit die gleiche Zahl neuinfiziert würden wie Infizierte "gesunden".

08:19 @Eckleiste .. Labortestungen

"... Man geht davon aus, dass nur abgestorbene Viren erfasst werden, die ..."

Wo steht das, wer davon aus?

"... Hier melden die Labore nur freiwillig. Viele Labore schicken erst gar nicht ihre Infos. ..."

Woher wissen Sie das?
Labore, die nicht melden, bekommen dann auch kein Geld.

Großzügiger Verzicht?

"... alle Tests erfasst werden, Negative
und Positive. ..."

Gesamtzahl (x) - positiv (y) = negativ (z).

Oder gibt's noch etwas dazwischen?

inkonsequent

Habe ein Urlaubsbild unseres Herrn Bundespräsidenten aus Südtirol gesehen: Ohne Maske steht er eng zwischen vier Musikerinnen. Am selben Tag kritisierte er aber die Anti-Corona-Demonstranten in Berlin. Zu den linken gewalttätigen Demonstranten, die abends durch Berlin ziehen, sagt er auch nichts. Vielleicht weil diese vermummt waren, aber den Mindestabstand haben sie nicht eingehalten.

Angst fressen Seele auf

Ich habe Respekt vor dem Virus, seiner Kraft aber noch viel mehr vor den sozialen Folgen. Mein Kind geht ab nächster Woche wieder zur höheren Schule (mit Mundschutz im Unterricht). Wir sehen nicht die Leiden der Kinder, der vielen Menschen deren Arbeit weg ist, Insolvenzen der Mittelständler etc.pp aber wir sehen ständig einer zweiten flachen Welle entgegen. Jeden Tag sterben mehr Menschen an Alkohol und Tabakkonsum, geschweige denn an Krebs. Den Verstand einschalten, Abstand wahren, den Kindern Ihren Unterricht lassen-ohne Mundschutz mit Abstand (Digitalisierung vorantreiben)und die Mittelständler unterstützen. Unser Leben geht auf ein Orwellsches 1984 zu - nur monströser als je gedacht, mit mehr Einschränkungen und mehr Angst im Nacken. Mittlerweile gibt es für mich 3 Kategorien Mensch und Pandemie- 1.die mit der alles umfassenden Angst vor Krankheit-2.die Leugner und 3.-die welche sozial/finanziell bereits kaputt sind oder gehen! Die Politik muss dem Menschen mehr geben-Hoffnung

@08:26 von Sternenkind

Das von Ihnen offenbar herbeigesehnte „Gesellschaftsexperiment“ könnte relativ leicht vermieden werden, wenn sich jetzt alle an ein paar einfache Regeln halten würden.
Gott sei Dank habe ich den Eindruck, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln - ich fahre täglich S- und U-Bahn - gerade seit der unsäglichen Demonstration in Berlin die Bereitschaft zum Maske-Tragen wieder deutlich zugenommen hat.
Im Übrigen würde es beim nächsten Lockdown weniger um den Schutz der aktuell Infizierten gehen als um die Tausenden von Infektionen die man dann nur noch mit solch harten Maßnahmen verhindern könnte.

@meisterbaum

Ein Tsunami ist auf dem freien Meer auch recht flach und fällt kaum in den Fluktuationen der Wellenhöhe auf. Hier geht's doch darum evtl.
Anzeichen zu erkennen.

Ziel erreicht

Um unser Gesundheitssystem brauchen wir uns keine Sorgen machen, da sind wir gut aufgestellt. Das hat sich bereits am Anfang der Pandemie gezeigt. Die Länder wo die Gesundheitssysteme schon vor Corona sehr schlecht waren, hatten die meisten Toten zu beklagen. Klar wird es eine große Pleitewelle geben, viele Gastronome werden ohne Außengastronomie den Winter kaum überleben. Was gibt es denn für Alternativen, alles wie vorher geht nicht, dann haben wir bald Zustände wie z.B. in den USA. Dann käme wirklich nochmal ein zweiter Lockdown, der den ersten in den Schatten stellen würde. Das möchte doch keiner. Also weitermachen wie bisher. Die meisten wünschen sich ihr altes Leben zurück (ich auch), aber leider ist eine Pandemie kein Wunschkonzert.

Coronavirus !

Jetzt von einer zweiten Welle zu sprechen, ist nicht wirklich hilfreich, zumal die Zahlen sich noch in einem unteren Bereich bewegen.
Zudem wird ja anscheinend deutlich mehr getestet, also können auch die Zahlen etwas nach oben gehen. Dann gibt es auch immer wieder kleinere Herde durch eine Beerdigung, durch einen Bauernhof oder eine Schlachterei, wo nicht alle Regeln ein gehalten wurden.
Die BR sollte sich lieber einmal um all die Abgehängten kümmern, die um ihre Existenz bangen, einige Vorschriften in dem ganzen Bürokrieg vereinfachen, damit die Menschen mehr erhalten.
Leider schafft unsere Politik immer mehr undurchsichtige Klauseln und Regelungen, die alles nur noch mehr verschlimmern, als zu vereinfachen.
Daher kann ich es sehr gut verstehen, dass der Unmut der Menschen steigt, weil all die Politiker und Reichen in einer sicheren Blase sitzen und gut reden haben. Das hat nichts mit Solidarität zu tun, sondern mit Unfähigkeit !!!

Jedes Leben zählt

Ich frage mich wie Sie sich fühlen würden wenn jemand Ihr Leben gegen Geld aufwiegt? In Deutschland gibt es reichlich Hilfspakete und zur Not bekommt man Arbeitslosengeld/Sozialleistungen, aber die Toten bekommen keine weitere Chance.
Es schockiert mich wie leichtfertig über anderer Leben geurteilt wird. Außerdem, wenn sich jeder an die grundlegenden Hygieneregeln halten würde hätte sich diese Frage eines 2. Shutdowns vielleicht nie gestellt.

welche Panikmache???

Ich empfinde unseren Umgang mit dieser Pandemie alles andere als panisch. Insgesamt stehen wir in D doch vergleichsweise gut da. Die Bemerkungen dass wir übertrieben beängstigende Eindrücke gewinnen weil wir mehr und mehr testen, erinnern an Trumps Äußerungen der offensichtlich zu vertuschen versucht dass die frühen Lockerungen dort leider genau der falsche Weg sind. Eine „flache Welle„ hört sich da nicht nach Panikmache an, sondern nach bedachter Wortwahl um Panik zu verhindern.

@Mark the Guitar

Auch das "Verhältnis zu dem gemachten Tests" ist gestiegen. Obwohl eine einstellige Nachkommazahl (aktuell "0,8") zur Beschreibung eines "Trends" schon mal ein ziemlicher Nonsense ist.

Jeden Mittwoch

gibt das RKI einen neuen Lagebericht zu Corona heraus. Den sollte man sich wirklich ansehen. Dort gibt es auch den Prozentsatz der positiv getesteten im Verhältnis zu den durchgeführten Tests zu sehen. Seit 8 Wochen zwischen 0,9 und 0,6%.
Außerdem sieht man bei der Johns Hopkins gespeisten Seite von Worldometers sehr schön die Todeszahlen, das sind in den letzen 16 Tagen ganze 50, also 3 pro Tag. Schwere Fälle : 270 z. Z.
Warum wir immer nur mit absoluten Zahlen jongliert und diese nicht ins Verhältnis gesetzt? Soll Panik erhalten bleiben, auch wenn’s die Zahlen nicht hergeben?

Corona

Guten Morgen,
ich reibe mir nur noch jeden Morgen verwundert die Augen wenn ich die tägliche Berichterstattung bezüglich Corona lese. Statt sachlicher Berichterstattung, und die kann man erwarten bei Ereignissen solch einer Tragweite, sind die Berichterstattung und die Äußerungen der Akteure durchsetzt von Panikmache, Unwissenheit und Aktionismus. Statt ein Gremium von Ärzten zu gründen und dessen Meinung zu hören (denn Ärzte haben täglich Umgang mit viralen Erkrankungen) plappert jeder Berufene seine Meinung in den Äther. Da werden Begriffe wie Coronainfektion und COVID-19 locker durcheinander geworfen, asymptomatische Virusträger zu Kranken erklärt, gemäß Verordnung Verstorbene bei denen Coronaviren nachgewiesen wurden zu Covid-19 Toten erklärt ... natürlich ohne Sektion. Da werden mal eben per Twitter emotionale Äußerungen durch Bundesminister in das Land gesendet wo Besonnenheit gefragt wäre. Schade! Wir könnten das auch sachlich und ohne so viele Kollateralschäden zu verursachen.

Echt?

Vorbereitet? Der Normalbetrieb läuft schon wieder normal, Viele vorher frei gehaltenen Covid Betten sind wieder normal belegt.... Wir brauchen keine Vorbereitung denn auch diese "2.Welle", in meinen Augen künstlich erzeugte Welle wird mild verlaufen. Ansonsten verweise ich auf YT wo unser Gesundheitsminister selbt aufklärt. Suche unter "Spahn falsch positiv".

Seit wachsam und passt auch euch auf!

Unverständlich

... ist mir nach wie vor, daß es immer noch Menschen gibt, die dieses Virus kleinreden!
Nur ca. 8200 Infizierte.
Bei 80 Mio.
Das sei doch quasi nix!
Warum dann mich mit Mundschutz belästigen?

WEIL wir den lästigen Mundschutz tragen, WEIL wir die Einschränkungen beim Paaaady-machen haben, DARUM haben wir nur 8200 Infizierte, aktuell.
Wie's anders geht, zeigen ja diverse andere Länder.

Würde man mit allen Maßnahmen, insbesondere dem Maultäschle, ausschließlich und unmittelbar nur sich selbst schützen, dann wären wohl alle mit Eifer dabei.
Aber etwas 'für andere machen, was mir lästig ist's.... ach, wozu.
Der Egoismus der Menschen bricht sich seine Bahn, und die Entwicklung der letzten Jahre "Hoppla, jetzt komm ich und ich bin überall zuerst" findet ihre Krönung.

Die Wirtschaft bricht auch zusammen, wenn zuviele krank und/oder arbeitsunfähig werden.
Die Personaldecken der Firmen sind doch schon im Idealzustand viel zu dünn!

Ärzteverband:"Sind in zweiter,flacher Welle"

Der Marburger Bund warnt vor einer zweiten Welle.Und treffen wird das neben den Risikogruppen wieder überproportional ärmere Menschen:Wiesenhof-Mitarbeiter und Erntearbeiter,die man zum Teil vor einiger Zeit mit Sonderflügen geholt hat.Und sie meist miserabel unterbringt,entgegen der Hygiene-Regeln.

@ ABC999

Ganze Krankenhaus-Stationen werden für Corona-Patienten bereitgehalten und Pfleger sind in Kurzarbeit.

Kapazitäten freihalten muss man unbedingt. Aber es ist definitiv kein Pflegepersonal in Kurzarbeit.

Wo finde ich den wirklichen Corona-Faktencheck?

In Artikeln und den Foren wird ständig mit Zahlen argumentiert, für die ich in den Medien keine verlässlichen Grundlagen sehe. Kann die ARD nicht Fake Nuws und Verschwörungstheorien mit nüchternen Originaldaten entgegen treten?

Wie hoch sind beispielsweise die Anteile der Falschpositiven und Falschnegativen Ergebnisse bei den verschiedenen aktuell verwendeten PCR- bzw. Antikörpertests?

Wieviele Tests werden tatsächlich täglich durchgeführt und wie hoch ist bei den Angaben positiver Testergebnisse die Fehlerspanne (+/- X)?

Bei welchen Gelegenheiten und Umständen kam es nachweislich zu Übertragungen?

Es wäre schön, wenn uns nicht nur Anekdoten und persönliche Meinungen einzelner Forscher präsentiert würden, sondern auch harte, nachgewiesene Fakten. Denn nur so kann man sich ein eigenes Bild machen und die Glaubwürdigkeit der Medien verbessern.

@ Eckleiste

„Hier stellt sich nach neuen Erkenntnissen die Frage, ob diese überhaupt übertragen.“
Auch völlig Symptomlose übertragen die Krankheit, natürlich, wie bei jedem anderen Virus, das ist längst erwiesen... schauen Sie hier nach COVID19:
https://www.nlm.nih.gov/bsd/pmresources.html
Dort finden Sie Evidenz und keine Facebook Blase!

@ 08:38 von Mark the Guitar

„Krankenhäuser Kurzarbeit?“ Noch ein Ahnungsloser - schauen Sie doch mal in alle anderen Länder, die wären froh, Sie hätten so schnell Kapazitäten schaffen können - die hier Gott sei Dank eben nicht überfordert wurden! Wann waren Sie das letzte Mal in einer Klinik? Sprechen Sie mal mit Personal einer internistischen Klinik...
Das es immer einzelne schwarze Schafe (Ausnutzung von Kurzarbeit) gibt ist normal, wie auch einzelne Realitätsverweigerer...

@Mark the Guitar

Panikmache? Europa vergleichen Sie mit kleiner Insel und die Testungen als unwissenschaftlich?
Am Wochenende waren bei #B0108 auch eine Menge Menschen die das Pandemie-Problem herunterspielen wollen. Die AFD sprach von 1.3 Mio Demonstranten was sich als falsch herausstellte. Ca. 20.000 sind es gewesen. Das nenne ich mal echte unseriöse Panikmache.
Von einer Berlinerin kam kopfschüttelnd der Vorschlag man möge doch alle Covid-19- Leugner und Mitläufer auf solchen Demos eine Verzichtserklärung unterschreiben lassen auf Sozialleistungen und Krankenkassenleistungen falls sie sich mit dem Covid-19 Virus anstecken, den es ja angeblich nicht gibt.

Ja, der Gurt

"Sie verglich die Maskenpflicht mit der Einführung des Sicherheitsgurtes im Auto, wogegen es damals auch heftigen Widerstand gegeben habe." Schön, dass sie meinen gestrigen Kommentar gelesen hat, haha.

Ich wurde ja anschließend von einem Mitforisten dahingehend korrigiert, dass der Vergleich hinkt, weil der Gurt mich schützt, die Maske aber andere schützen soll. Das stimmt zwar, ist aber nicht das Thema. Denn das Anlegen von Gurt oder Maske ist beides ein Eingriff in meine Freiheit.

Der Egoist legt dennoch den Gurt an, weil er sich selber schützt.
Allerdings legt der Egoist die Maske genau deswegen wohl eher nicht an. Und spricht von einem Angriff auf das Grundgesetz, um eine Ausrede zu haben.
Es gibt in vielen Ländern Egoisten. In manchen mehr, in manchen weniger. Bei vergleichbarem Entwicklungsstand der Länder ist die Zahl der Egoisten wahrscheinlich gut mit der gewichteten Zahl der Infektionen korreliert.

Merkwürdige Normalität

Außer das die Leute überall Masken tragen ist es eigentlich so wie immer.

Das die Wirtschaft um 11,7 % zum Vorjahr in Q2 abgestürzt ist, merkt man bisher (fast) nicht. Ein paar geschlossene Läden oder Lokale hie und da, mehr ist nicht zu sehen. Am meisten spüren Schüler und deren Eltern die Veränderung.

Das die Infektionszahlen wieder etwas ansteigen, war ja allseits erwartet worden aufgrund der „Lockerungen“ und der allmählich wieder anziehenden Reisetätigkeit. Allerdings wurde ein weit massiverer Anstieg befürchtet, der eigenartigerweise ausblieb. Die Ursache dafür liegt jedenfalls nicht in der Disziplin der Bevölkerung begründet, evtl spielt das Wetter doch eine Rolle.

In der Wirtschaft ist die Krise noch nicht angekommen, was trotz sich leerender Auftragsbücher an „lebenserhaltenden Maßnahmen“ des Staates für viele Branchen liegt. Doch wie lange werden die Krisenfolgen noch über den Bundeshaushalt finanziert werden können? Sobald Firmen kollabieren, droht ein Dominoeffekt.

@ Sternenkind

Den zweiten Lockdown können wir nicht durch Angstmache vor einer Pleitewelle oder durch Augenzu vor den Infektionszahlen verhindern. Den Lockdown verhindern wir nur mit Vernunft und Disziplin.

Es wäre so einfach

Ich schreibe hier ja oft, weil ich den Covid19 Ausbruch in China erlebt habe. Nachdem man es in den ersten Tagen unterschätzt hat bzw. die Verbreitungswege nicht kannte, wurde dann hier als erstes das Infektionsgebiet um Wuhan isoliert und man hat in allen öffentlichen Räumen die Maskenpflicht durchgeführt. Schulen waren geschlossen, Massenveranstaltungen verboten und nur Supermärkte und Apotheken offen. Nach 6 bis 8 Wochen flachte sich dann die Kurve ab, dann hat man nochmal 4 Wochen gewartet, bis die Schulen geöffnet wurden und das Leben hat sich jetzt normalisiert. Es gab auch keine 1,5 Meter Abstandsregeln, weil man bereits frühzeitig wusste, dass sich COVID19 über Aerosole verbreitet und es am besten hilft, wenn alle Masken tragen. In Deutschland dagegen wird weiter sinniert und diskutiert, ob Masken nun wirklich helfen, man macht China Vorwürfe, dabei ist es wohl das Land, das das Virus bislang am besten eingedämmt hat, mag man China für viele Dinge kritisieren aber das war gut.

Ich empfinde das auch teils als unseriöse Berichterstattung

Man schaue sich nur mal die Karte "Verdopplungszeit bestätigter Infektionen" an und stellt fest, aktuell verlangsamt sie sich fast in jedem Bundesland, trotz scheinbar gestiegener Testfrequenz.

Trotzdem sollte man weiter die Maske tragen und versuchen, nicht kopflos zu agieren. Das tut eigentlich keinem weh.

08:26 von Sternenkind

für aktusll 8100 Infizierte in einem 83 Mio Volk um ihre Existenz gebracht hat
.
würde es bei den 8.100 Infizierten bleiben beim nächsten Lockdown ?
wie würden sie reagieren, wenn sie angesteckt würden
von Leuten die sich fahrlässig sondern gar vorsätzlich infizierten ?
ist es wirklich ein Drama ne Maske zu tragen oder einen Sicherheitsabstand einzuhalten
im Vergleich zu den Risiken die man andere aussetzt
Was ist das für ne Gesellschaft, wenn man nur noch sich sieht
mehr noch nur um des Durchsetzen Willens handelt

09:13 von cgr

"Maultäschle" ist gut...werd´ich mir merken.

Die Zahlen zeigen eine Zunahme

aber das ist noch exponentielles Wachstum. Die Verbreitung von Infektionen ist ein statistisches Problem. Solange sich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung vernünftig verhält, kommt es nicht zu einem exponenentiellen Wachstum. Es kommt zwar zu einem gewissen Anstieg, aber es ist hierbei eher ein erhöhtes Grundrauschen aufgrund von mehr Menschen, die sich unvernünftig verhalten. Wir müssen nur einen Schutzstatus entwickeln, bei dem es hierbei bleibt. Wir können uns eine gewisse Zahl von Unbelehrbaren erlauben. Die müssen dann halt, wenn es - zu ihrer völligen Verblüffung (wie im Fall von Johnson) - erwischt, lange in Quarantäne. Und wir müssen überlegen, ob ggf. zivil- und strafrechtliche Konsequenzen drohen, wenn andere von diesen Unbelehrbaren angesteckt werden. Spannend wird die Frage der Schulen. Ich war damals gegen Masken - weil viel zu viele sie kontraproduktiv nutzen. So jetzt auch die Kultusminister, die unbelüftete, überbelegte Räume mit Masken kompensieren wollen.

Klage vor Gericht

Ich kann Ihnen zum Wohle Ihres Kindes nur raten, vor Gericht gegen die Munschutzpflicht im Klassenzimmer zu klagen. In Jena hatte das wohl Erfolg. U.a. werden die fehlende Verhältnismäßigkeit und die Ungleichheit in der Behandlung von Bundesland zu Bundesland von den Gerichten zur Entscheidung herangezogen.

8.100 Infizierte .... wo liegt das Problem

ähnlich äußerte sich auch ein vom Hochhaus Springender
50ter Stock ....... kein Problem
10ter Stock .... kein Problem
2ter Stock ... immer noch nicht
was für Hysteriker +++

Situation erinnert mich an den „Guerre Drole“

Der „phoney war“ (seltsame oder unwirkliche Krieg) bestand 1939 nach der Kriegserklärung Englands und Frankreichs an Deutschland, denn es passierte so gut wie ... nichts!

Ähnlich sieht es derzeit mit der wirtschaftlichen Entwicklung aus. Die Arbeitslosenzahlen in Deutschland steigen nur moderat. Es gibt kaum Firmenpleiten. Der DAX ist „pumperlgesund“ um ein Wort aufzugreifen das ein Münchner Infektiologe benutzte um den Zustand der ersten Corona Infizierten in Deutschland zu beschreiben.

Also: keine Panik auf der Titanic ? Man dachte ja auch nach der Kollision mit dem Eisberg zuerst, dass das Schiff nicht sinken KÖNNE.

Belehrungen statt Informationen

Empfehlenswert zur Relativierung der Aussagen des Marburger Bunds ist auch ein Blick auf die Statistiken des ECDC.
https://covid19-country-overviews.ecdc.europa.eu/
Wenn man dort unter "14. Germany" nachschaut, sieht man, dass die Kurve der Testhäufigkeit im Juni/Juli sehr deutlich nach oben geht und die Kurve der "weekly test positivity" auf niedrigem Niveau minimal vibriert. Die Verlautbarung des Marburger Bunds ist also -mit viel gutem Willen- lediglich als "Pädagogik für Erwachsene" zu bezeichnen, - wie viele Warnungen in diesen Tagen. Haben wir das nötig?

Jede Woche

gibt es eine neue Welle.

Die perfekten Gesundheitsämter schaffen es nicht jemanden einzustellen der Daten zuverlässig am Wochenende ans RKI übermittelt.
Dann geht es Dienstag, Mittwoch wieder nach ober und eine weitere "Welle" schwappt.

Und da wundert man sich das andere Leute das Virus auch nicht ernst nehmen.

Verstehe die ganze Aufregung

Verstehe die ganze Aufregung nicht. Ich war gestern beim Arzt mit 39 Fieber und heftiger Atemnot und Husten. Die Frage des Arztes, hatten sie Kontakt zu einem nachweislich an Corona erkrankten? Als ich mit Nein antwortete da ich es ja nicht wissen kann, war die Untersuchung beendet und mir wurde gesagt ist wol nur ne Erkältung. Test Fehlanzeige. Ich arbeite in einer großen Firma Abstand halten ist wärend der Arbeit fast unmöglich. Für mich kein Wunder mehr das wir so niedrige Zahlen haben. Ne Maske brauch ich ja wol auch nicht mehr bin ja keine Gefahr für andere. So langsam komme auch ich mir reichlich verarscht vor.

Erschreckend

Es ist erschreckend und es macht mich wütend, dass manche Foristen sich 100 Tausende Tote wünschen um den Virus Existent zu machen.
Anstatt froh zu sein, dass alles im Vorfeld getan wird das nichts passiert, ist der Neid und Missgunst so groß, das man es niemandem gönnt aus dieser Pandemie gesund rauszukommen.
Wie schön, dass man solche Mitmenschen hat. Auf die ist wahrscheinlich der größte Verlass !!!

@pro Diskussion

Für mich gibt es nur drei Sorten von Menschen: Eine Gruppe ist vorsichtig und tut alles, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen und die andere Gruppe sieht eine Verschwörung und der dritten Gruppe ist alles egal. Ich sage Ihnen, dass das Abstandhalten nicht reicht, da sich das Virus hauptsächlich über Aerosole verbreitet und ich traue auch vielen Studien nicht, nach denen Kinder angeblich weniger gefährdet wären, sich anzustecken, da bei einer geringen Infektionsrate in der Bevölkerung und bei Schulschliessungen sich natürlich Kinder kaum anstecken und Dänemark, als ein ländlich geprägter Staat wird oft als Beispiel herangezogen, aber da gab es ja auch kaum noch Infektionen, in Israel sieht es jetzt in den Schulen ganz anders aus. Und ich denke, würde sich Ihr Kind in der Schule infizieren, wäre Ihre Meinung sicherlich ganz anders und Sie hätten gerne in Kauf genommen, dass Ihr Kind unter der Maske "gelitten" hätte. Vorsicht ist geboten und nicht Leichtsinn!

@DrBN

Besser kann man es nicht formulieren. Das an einen Tisch setzen mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Richtungen und vor allem mit Praktikern hat von vornherein gefehlt!

Und ich dachte schon...

... wir sind im Sommerloch.

zweite Welle

Wenn eine richtige 2.Welle nicht kommen mag dann definiert man sie halt als zweite flache Welle, trotz erhöhter Anzahl von Tests.
Als Medizintechniker habe ich dazu einen Ausdruck den man hier nicht nennen darf ohne auf rot gesetzt zu werden.

In Italien, so berichtet Tagesschau ergab ein Antikörpertest, dass 2,5% der Bevölkerung, also Faktor 6 Antikörper gegen Cov-2 gebildet hat, im weiteren bedeutet dies, dass noch mehr mit dem Virus infiziert wurden ohne zu erkranken.

Für Deutschland übertragen ergäbe sich eine Letalität von ~0,7% wobei die besagten Indizierten ohne Antikörperbildung nicht mitgerechnet werden können.

Am 04. August 2020 um 09:07 von Herr Nielson

>>Es schockiert mich wie leichtfertig über anderer Leben geurteilt wird.<<

Waren Sie bei den Grippewellen auch so schockiert ?

Aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Influenza
Als weitere Komplikationen kommen primär virusbedingte Lungenentzündungen (Influenzapneumonien), Gehirnentzündungen (Enzephalitiden), Entzündungen der Skelettmuskulatur (Myositiden) sowie Herzmuskelentzündungen (Myokarditiden) und Herzinfarkte[19] vor. Sie treten in erster Linie bei Menschen mit einem Risikofaktor auf wie chronischen Herz-Lungen-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Immundefekten und können innerhalb weniger Stunden (perakut) zum Tod führen.

unvermeidlich

Die zweite Welle war von Anfang an unvermeidlich. Es war völlig klar, dass einige Menschen mit der Zeit unvorsichtig werden.

Lässt sich da was dran ändern? Nein.

Einfach mal auf die Zahlen schauen: wir waren bei unter 500 pro Tag, jetzt sind es 1.000. Also 500 mehr. Was sind 500 mehr? Sechs bis sieben Personen pro Million. Mit anderen Worten: wenn in einer Millionenstadt bloß ein einziger Dussel zu einer Wohnungsparty einlädt, und bloß ein Dutzend Leute sind blöde genug, da hinzugehen, dann sind das schon die zusätzlichen Erkrankten.

Auf diesem extrem niedrigen Level können wir nicht mehr viel tun, außer immer wieder an die Vernunft der Menschen zu appellieren.
_

Immer wieder der gleiche Unsinn!

"Die erhöhte Antahl der Tests ergibt erhöhte Infektionszahlen"
Kein Test ergibt 0 Neuinfektionen = alles OK???

"Es gibt gar keine Pandemie"
Die Friedhöfe in Italien, Spanien Brasilien, USA beweisen das Gegenteil.

"Der Virus ist harmlos wie ein Schnupfen"
Die Zahlen der Übersterblichkeit und die inzwischen nachgewiesenen Hirn und Organschäden sprechen eine andere Sprache.

"Die Ansteckungsgefahr wird übertrieben"
Weil in Deutschland so gute Maßnahmen getroffen wurden und sich so viele daran gehalten haben, haben wir nicht Zustände wie in Schweden oder den USA

Schön wäre es, wenn sich die ganzen Verschwörungstheoretiker und Zweifler in einer eigens für sie evakuierten Region zusammen tun könnten und ihre Freiheit genießen. Bitte erwarten Sie dann aber keine Hilfe von außen, wenn Sie von der grausamen Realität eingeholt werden.

In meinem Bekanntenkreis gibt es drei sehr häßliche Fälle dieses harmlosen Virus, darunter ein Marathonläufer, der keine Treppe mehr ohne Pause schafft!

Mir, und nicht nur mir, fällt auf, dass ...

..in Foren immer mehr User das Virus herunterspielen und eigentlich nur mit den Massnahmen hadern. Sei es, dass ihnen die Maskenpflicht auf den Zwirn geht, dass sie nicht (und gerade in diesem Jahr) DEN Urlaub machen können, planlos über die Grabbeltische herfallen, oder allabendlich Restaurant, Kneipe oder Disco belagern können. Die Liste ist beliebig erweiterbar.
Was ich mich jedoch frage: Wie reagieren diese Menschen wenn es sie erwischt, ihre nächsten Angehörige ... auch ein schwererer Verlauf mit Folgeerkrankungen, bis hin zum Tot? Wenn der eigene Arbeitgeber die Kündigung schickt, plötzlich auch das eigene Leben eine 180 Grad Wende hinlegt ... die Verbindlichkeiten nicht mehr zu bezahlen sind und das neue Häuschen, das Auto "wackeln"?
Ich bin fest davon überzeugt, dass dann plötzlich ALLES, aber auch wirklich alles, ganz anders ist und gemeint war.
Um es klar zu sagen: Ich wünsche nicht meinem ärgsten Feind so unter die Räder zu kommen, aber nachdenken sollte jeder darüber.

09:24 von Biologe

«Wie hoch sind beispielsweise die Anteile der Falschpositiven und Falschnegativen Ergebnisse bei den verschiedenen aktuell verwendeten PCR- bzw. Antikörpertests?»

Das könnte man nur dann rausfinden, machte man unmittelbar im Anschluss an Test (a) bei Person (x) einen weiteren Test (b) der gleichen Art.

Zeigen Tests (a) und (b) unterschiedliche Resultate bzgl. positiv / negativ an. Zeigt einer der beiden ein fehlerhaftes Ergebnis. Macht man also einen weiteren Test (c). Aber zeigt der 3. Test nun korrekt / inkorrekt an? Weiß man das … und warum gerade beim 3. Test? Der war ja in der gleichen Art mit den gleichen Test-Kits. War er das nicht … ist eh jede Vergleichbarkeit "dahin".

Macht man an Tag (A) einen Test bei Person (x) mit = negativ. Für Person (x) "alles gut". Nicht infiziert, keine Quarantäne, kann sich frei bewegen.
3 (oder 5) Tage später ist Person (x) krank. Wann / wo infiziert?
Zeigte der Test an Tag (A) ein falsches Ergebnis?

Geht gar nicht … was Sie sehen wollen.

Testkosten

Wenn man für einen PCR Test 60 Euro veranschlagt sind wir binnen kürzester Zeit bei der zunehmenden Testaktivität bei Milliardenkosten. Das können wir uns bei der begrenzten Aussagekraft ungezielter Test von asymptomatischen Menschen nicht mehr lange leisten. Und wollen es auch nicht.

Und jeden Tag Infektionszahlen zu präsentieren ohne die Zahl der an den Tagen zuvor durchgeführten Tests damit zu korrelieren ist unwissenschaftlich und unseriös.

Am 04. August 2020 um 09:13 von cgr

>>WEIL wir den lästigen Mundschutz tragen, WEIL wir die Einschränkungen beim Paaaady-machen haben, DARUM haben wir nur 8200 Infizierte, aktuell.
Wie's anders geht, zeigen ja diverse andere Länder.<<

Wussten Sie, dass durch rauchen ca 100.000 Menschen in D jedes Jahr sterben ? Sind Sie jemals auf die Strasse gegangen, um gegen das Rauchen zu demonstrieren ? Was ist da mit Folgeschäden ? Ich war als Kind in einem Restaurant oder eine Zug oft dem Zigarettenqualm ausgesetzt

Krankenhauszahlen?

Was mich mehr als die Anzahl der Infizierten interessiert, ist die Anzahl der Menschen, die sich momentan in Deutschland wegen CoVID19 in ambulanter oder stationärer Behandlung befinden. Die tägliche Veröffentlichung der reinen Neuinfektionen ist meines wenig aussagekräftig, wenn es um die Bewertung der Gefährlichkeit des Virus geht. Die Zahlen steigen und steigen, aber von Kranken und Toten hört man hierzulande immer weniger. Von den 1500 Tönnies-Infizierten mussten wie viele ins Krankenhaus? Das wären mal wichtige Zahlen.

09:24 von Biologe

Fakten
geht es wirklich darum
oder geht e nicht um Ideologien noch einfacher formuliert
"ich will meinen Willen durchsetzen"
also eher ne Sache die unserem heutigen Zeitgeist entspricht
die sich in unserer westlichen Zivilisation als Individuum sieht
und sonst nichts zuläßt

@ 08:35 von Meisterbaum

Als flache Welle bezeichnet man bei der Pandemie einen flachen Anstieg der Infektionszahlen im Unterschied zu steilem Anstieg. Was daran soll "unseriös" sein?

@08:49 von Leipzigerin59

Labore, die nicht melden, bekommen dann auch kein Geld.

Woher wissen Sie denn das?
Ansonsten ist die Anzahl der meldenden Labore doch gewissen Schwankungen unterlegen. In KW27 haben 150 Labore rund 500.000 Tests gemeldet, in den Wochen davor und danach waren es meist mehr als 170 Labore.
Bei der Testmenge kann ich mir nicht vorstellen, dass in KW27 gerade 20 Labore Betriebsurlaub hatten.

Gesamtzahl (x) - positiv (y) = negativ (z). Oder gibt's noch etwas dazwischen?

JA. Zum Beispiel wäre interessant zu wissen, wieviele Mehrfachtestungen es jeweils gibt. Natürlich können die Labors dies nicht wissen. Andererseits werden bei den Gesundheitsämtern auch nicht alle relevanten Zahlen erfasst. Ich habe von meinem lokalen Landratsamt erfahren, dass negativ-Tests aus Datenschutzgründen gelöscht, also nicht erfasst, werden. Das ist ja schonmal prima als Datengrundlage für die Bewertung dieser "Seuche".

Man darf nicht so viel auf Ankündigungen geben

Karliczek sagte Ende Januar einen Impfstoff für den Sommer voraus! Medizinstudenten sollten im März rekrutiert werden, ihr Studium unterbrechen! Das Chaos um die Masken ist jedem noch in guter Erinnerung. Ironischerweise gibt es keinen Beleg für deren Wirksamkeit in der Praxis, denn die Pandemie war trotz Lockerungen schon auf dem Rückzug als die Maskenpflicht eingeführt wurde.

Corona App hat sich bisher als weitgehend überflüssig erwiesen. Großangelegte u. groß angekündigte Studien des RKI zum Infektionsgeschehen verliefen im Sande dank rückläufigen Infektionsgeschehens. Im März und April hieß es von Seiten der Bundesregierung (zB Klöckner) „man fahre auf Sicht“. Obwohl mittlerweile alle Fakten auf dem Tisch liegen, hat sich daran nichts geändert.

Es gibt zB keinen Plan dafür, wie das nächste Schuljahr durchgeführt werden soll. „Home Learning“ erfordert eine Änderung der Lehrerausbildung und des Konzepts von Schule überhaupt. Um das „Recht auf Home Office“ ist es still geworden.

@glücklicher Leser

Die WHO und das RKI , beide nicht aus der von Ihnen zitierten Blase, sagen, dass es die asymptomatische Ansteckung möglicherweise gäbe, diese aber sehr, sehr selten wäre. Für würde, könnte, hätte gesunde Menschen durch das Tragen von Masken physisch und psychisch zu gefährden, halte ich für grob fahrlässig.

Wieviel 1000 Tote muss man in Kauf nehmen?

@09:07 von Herr Nielson
Ich vergleiche jetzt mit dem Straßenverkehr.
Mit einem Shutdown des Autoverkehrs könnte man die Todeszahlen auf Null bringen.
Will man offensichtlich nicht.
Dass der Autoverkehr mit den Feinstaubemissionen zusätzlich nach einer italienischen Studie noch als Verstärker bei der Virenverbreitung wirken könnte, kommt da noch dazu.

Flach äusserst Flach

Langsam bemerken die Menschen was Ihnen genommen wurde.
Ihre Bildungschancen, Ihr Geld, Ihren Job, Ihr soziales Umfeld, die Enkelkinder, Oma und Opa, Ihre Ruhe und Gelassenheit.
Ein Virus war es, schreien die Politiker, das Coronna Virus ist schuld, die Leute die keine Maske tragen, die sich nicht auflösen lassen, die nicht alleine zuhause vor dem Internet hocken, sind schuld.
Und überhaupt alles Fakes im Netzwerk, und glauben Sie nur Mir sagt die ............... .
Wissen ist Macht nicht Glaube.

@09:13 von cgr

Ganz richtig. Wer nicht versteht, was ein exponentielles Wachstum ist, möge sich mal die Kurve der Zahl der täglich neu Infizierten auf der Website des RKI ansehen. Wären im März nicht massivste Maßnahmen von der Bevölkerung getroffen worden, wäre die Kurve mit mathematischer Präzision nicht auf rund 2000 pro Tag Mitte April gefallen, sondern, wie in einigen anderen Ländern auf 20000 pro Tag gestiegen. Einfach mal die Kurve bis Mitte März einfach steil nach oben fortführen, statt abknicken zu lassen. Die Wirtschaft wäre dauerhaft zusammengebrochen, weil das Virus im Unterschied zu den Lockdown-Vorschriften keine Rücksicht auf Schlüsselindustrien nimmt. Und bis heute wissen wir nicht, welche langfristigen Folgen das Virus auch auf heute noch asymtomatische Infizierte hat. Wir spielen hier mit der Volksgesundheit für Jahrzehnte. Daher müssen wir leider akzeptieren, dass wir eine Generation sind, die von einer globalen Katastrophe getroffen wurde. Das kann passieren.

Es gibt einerseits die

Es gibt einerseits die unselige Gemischgruppe aus NPD, AfD, Esoterikern, Reichsbürgern und anderen, die die Corona-Pandemie entgegen aller transparenten und evidenten Daten und Fakten missbrauchen für andere politische Zwecke oder krudes Verschwörungspalaver; und es gibt andererseits diejenigen, die die Grundsätze der Logik nicht beherrschen: die Situation in Deutschland ist deshalb immer noch relativ beherrschbar, weil wir in einer Mischung aus Lock-down, Einschränkungen, Tests, medizinischer Arbeit, Hygiene und Prophylaxe einen guten Damm gebaut haben - kein vernünftiger Mensch kritisiert bei Hochwasser den Damm, der vor Überflutung geschützt hat und weiter schützen muss.

@ABC999, Posting von sehr sehr weit weg

"... und Pfleger sind in Kurzarbeit" - da wissen Sie mehr als wir.
In unseren Krankenhäusern wird auch ohne Corona bis zum Anschlag gearbeitet.
Sie müssen von sehr, sehr weit weg schreiben, wenn Sie solche News verbreiten

@Artemisia....

Was kann man denn aus dem Prozentsatz "0,6 bis 0,9" für Schlüsse ziehen? Die GesamtDaten sind durchaus inhaltsreich um daraus Schlüsse zu ziehen. Man muss nur wissen wie.... Wenn die Positive Änderung der Infiziertenzahlen mittelfristig überproportional mit der Zunahme der Tests steigt dann ist das so ein Schluss. Das kann man alles den Daten entnehmen. Anderes aber auch nicht.

@ Sternenkind um 8.26 Uhr "xxMillionen / 8100 Infizierte"

Was wird da jetzt wieder? Wollen Sie Aggressionen gegen Kranke schüren?

Wieso keine Aufklärung

Wieso wird nicht aufgeklärt? Das wäre doch eigentlich die Aufgabe der Medien. Fragen stellen!
Wie funktioniert ein PCR-Test?
Was wird damit festgestellt?
Hat man die lebengefährliche schwere Lungenentzündung Covid-19, die durch SARS-COV2-Virus ausgelöst wird, wenn man positiv getestet wird?
Wie wäre es, wenn sich Reporter die Krankenhäuser der Republik besuchen. Die mit Covid-19-Patienten belegten Intensivstationen besuchen. Die Ärzte und Krankenschwestern in Kurzarbeit befragen. Die praktischen Fachärzte, z.B. Lungenärzte, befragen. Einfach mal Leute auf der Strasse befragen, wieviele von Ihnen an Covid-19 Erkrankte kennen. Und das alles mit den Zahlen des RKI in Verbindung bringen. Und dann mal Vergleiche mit der Grippewelle 2017/18 ziehen mit über 7 Millionen Erkrankte, Infektionsrate unbekannt und über 25.000 Toten. Und sich dann die Frage stellen: Ist die Verhältnissmäßigkeit noch gegeben wenn man die Kollateral-Schäden anschaut. Siehe Schweden ohne Lockdown.

09:24 @ Biologe

Ich bin immer wieder erstaunt bis entsetzt, dass fehlende Fakten beklagt werden.

Täglich wird auf das RKI verwiesen, täglicher Situationsbericht u.a.

Sie haben doch Internet, warum recherchieren Sie nicht selbst?

Ich habe mich selbstständig intensiv belesen.
Ich wünschte, das würden viele tun und nicht nur erwarten, alles serviert zu bekommen.

Über falsch-negativ,
falsch-positiv,
sprich über Sensitivität (ca. 70-80%),
Spezifität (>99%)
und Ergebnisse in Abhängigkeit von der Vortestwahrscheinlichkeit der rt-PCR-Tests gibt es ausreichend Veröffentlichungen.

Ebenso über Antikörpertests.

Selbst ist der Neugierige / Interessierte !

Gruß
Leipzigerin59

Nicht ohne Grund ist

Nicht ohne Grund ist Deutschland das Land, das bisher mit am besten aus der Corona Krise hervorging. Ich bin dankbar dafür und sehe mit Schrecken die Entwicklung in anderen Ländern, insbesondere In den USA. Ich fühle mich über das RIK bestens informiert und bin entsetzt über die vielen Corona Leugner und Verschwörungstheoretiker. Dass die AFD auf diesen Zug mit aufspringt ist einfach verantwortungslos.

09:13 von Bernd Kevesligeti

«["Flache 2. Welle"] Und treffen wird das neben den Risikogruppen wieder überproportional ärmere Menschen: Wiesenhof-Mitarbeiter und Erntearbeiter, die man zum Teil vor einiger Zeit mit Sonderflügen geholt hat.»

Diese von Ihnen genannten Menschen sind ein (kleiner) Teil derer, die überproportional stark betroffen sind. Deren Risiko wird kaum … bis gar nicht … ansteigen, wenn wegen mehr Corona-Verbreitung durch mehr "Lockerung" / mehr Urlauber / mehr Feiern ohne Vorsicht mehr Fälle werden.

Betroffen sind von Schulausfall / Unregelmäßigkiten / Unterricht per Internet auch (weit) mehr die Kinder aus finanziell weniger gut gestellten Familien.

Evtl. Kurzarbeit betrifft untere Lohngruppen ohne Rücklagen mehr, als die, die Rücklagen haben, "um länger Zeit überbrücken zu können".
Und so weiter … am unteren Ende der Leiter.

Ist nicht verwunderlich … auch gar nicht gut.
Aber immer nach diesem Prinzip bei Notlagen aller Art.

"Je höher die Welle". Desto schwieriger Augenmerk auf alles.

Am 04. August 2020 um 09:39 von moselbert

>>Denn das Anlegen von Gurt oder Maske ist beides ein Eingriff in meine Freiheit. <<

Wieso das ? Das Anlegen des Gurtes lässt sie trotzdem Auto fahren. Mit Maske 8 Stunden im Zug oder Sport ausüben ist ein anderer Schnack. Oder mit Maske im Unterricht für die Kinder... In den Niederlanden sieht man von einer Maskenpflicht ab

Panikmache? Verharmlosung!!!

Weltweit gehen die Zahlen durch die Decke, aber hier gibt es immer noch Zeitgenossen, die das alles für übertrieben halten. Genau WEGEN unserer Maßnahmen stehen wir noch so verhältnismäßig gut da. Und wer rein um das ökonomische Wohl besorgt ist:

Bei einer ungezügelten zweiten Welle hätten wir gleichermaßen zahlreiche Todesopfer UND die Ökonomie wäre erledigt. Eine lose-lose-Situation. Wer daher die getroffenen Maßnahmen kritisiert, denkt nicht nur naiv, sondern auch unfassbar kurzsichtig.

Nicht nur der BuPräsident, auch Merkel und Söder.

@08:55 von Paul Puma
Und zwar bei dem Treffen auf dem Chiemsee. Anfangs - wohl fürs Foto - noch mit, später ohne Maske.

Die Einschätzung der Gefährdung scheint jedenfalls nicht so eindeutig zu sein.

@ 09:41 von baumgart67

Sagen Sie das am besten denen, die den Mund-Nasen-Schutz als "Maulkorb" verunglimpfen oder auch politisch zu instrumentalisieren versuchen. Da bin ich ganz bei Ihnen.

Ignoranten ...

... hätte man schon zum Anfang härter bestrafen müssen.

Gerade weil die Fallzahlen pro Tag nie unter 200 Neuinfizierte gesunken ist.

Die Zahlen hätten geringer sein müssen, wenn sich alle nur für kurze Zeit an die Regeln gehalten hätten.

Aber die Zeche von einigen wenigen Ignoranten, muss die gesamte Gesellschaft tragen. Denn nur wer Geld oder Eigentum hat, kann mit hohen Strafen belastet werden.

Eine 2. Welle? Naja, in Wirklichkeit hatten wir nie einen Wert von 0 seit März! Wie hoch muss ein Wert sein, damit er als Welle betrachtet werden kann?

In meinen Augen würde die 1. Welle nur durch Regelverstoß aufrecht erhalten! Beziehungsweise gestreckt.

Mundschutzpflicht

"Ich kann Ihnen zum Wohle Ihres Kindes nur raten, vor Gericht gegen die Munschutzpflicht im Klassenzimmer zu klagen."

Und ich kann Ihnen zum Wohl der Gesellschaft nur raten, möglichst schnell nach Brasilien oder in die USA auszuwandern. Unfassbar, dass Ihnen aus Gründen der Prinzipienreiterei das Wohl und der Schutz der anderen offenbar völlig gleichgültig ist. Ekelhaft.

@licorice laughter um 9.08 Uhr "welche Panikmache?"

Eine "flache Welle" hört sich nicht nach Panikmache an, sondern nach bedachter Wortwahl, um Panik zu vermeiden". Da stimme ich Ihnen voll zu.
Panik hätte ich, wenn meine Kinder und/oder FreundInnen zu den Corona-Leugnern zählen und sich nicht schützen würden. Aber so?
Bisher läuft's doch sehr gut.
Abstand halten zu Corona-Leugnern, das wäre natürlich sehr sinnvoll.

Solidarit und Vernunft sind gefordert

Den Vergleich mit dem Sicherheitsgurt finde ich durchaus treffend. Zunächst mal muss man sich an Grundregeln (Mindestabstand) halten, zusätzlich an weitere sicherheitsvorkehrungen (Mundschutz). Ansonsten gefährde ich mich und andere. Entscheidend ist, dass diese Maßnahmen Bedarfsbezogen, verhältnismäßig und zumutbar sind.

Am 04. August 2020 um 09:49 von Möbius

>>Die Arbeitslosenzahlen in Deutschland steigen nur moderat. Es gibt kaum Firmenpleiten. <<

Wir haben ca 5Mio Kurzarbeiter und Insolvenzanmeldungen dürfen bis Oktober 2020 verzögert werden.

09:53, Widerstand Jetzt

>> Ich war gestern beim Arzt mit 39 Fieber und heftiger Atemnot und Husten. <<

Und Sie finden trotzdem noch die Energie, hier zu schreiben.

Bewundernswert.

Zweite Welle - dass ich nicht lache

bei der ersten Welle hatten wir 50 Neue auf 1 Woche und 100000 Ew. Eine Verdoppelungszahl von knapp 3 Tagen. Jetzt haben wir 6, die Verdoppelung liegt bei 135 Tagen. Wer bei kräuselnder See von Wellen spricht, ist ein Panikmacher, gibt zu, dass er nicht rechnen kann, kurz, er rechnet wie ein Esel. Die Fallzahlen sind gestiegen - das kann niemand bestreiten und jeder weiß warum.
---
Wenn du dich bewegst und der Abstand nicht eingehalten werden kann, dann verwende eine Maske. Solange die Maskenpflicht nicht auch mit mind einem Fuffi geahndet wird, gibt es zu viele, die meinen, für sie gelte das nicht. Und die Zahlen steigen. Es sind irreparable Spätfolgen, die gerade jüngere härter treffen: sie müssen damit vielleich noch Jahrzehnte auskommen! Lunge, Nieren, Nerven, Blutgefäße - überall häßliche Effekte. Da ist Rauchen geradezu gesund.

09:22 @wladimir kevesligeti

1.
Wieder so ein halb gekupferter
Username.
Sind Sie mit Bernd K. verwandt?
Ich finde das nicht i.O., da es schnell zu Verwechslungen führen kann.

2.
"... Aber es ist definitiv kein Pflegepersonal in Kurzarbeit. ..."

Geben Sie in die Suchmaschine Ihrer Wahl
> Kurzarbeit <
AND
> Klinik <
ein, Sie werden staunen.

Als Anreiz nur 2 Ergebnisse

TS am 28.07.

"https://kurzelinks.de/9kja"

Ärzteblatt am 28.07.

"https://kurzelinks.de/9vdy"

Bevor man solche Behauptungen wie
die Ihre aufstellt, sollte man sich
informieren.

Gruß
Leipzigerin59

10:02, SchleswigHolsteiner

>>Am 04. August 2020 um 09:13 von cgr
>>WEIL wir den lästigen Mundschutz tragen, WEIL wir die Einschränkungen beim Paaaady-machen haben, DARUM haben wir nur 8200 Infizierte, aktuell.
Wie's anders geht, zeigen ja diverse andere Länder.<<

Wussten Sie, dass durch rauchen ca 100.000 Menschen in D jedes Jahr sterben ? Sind Sie jemals auf die Strasse gegangen, um gegen das Rauchen zu demonstrieren ? Was ist da mit Folgeschäden ? Ich war als Kind in einem Restaurant oder eine Zug oft dem Zigarettenqualm ausgesetzt<<

Ja, Sie waren als Kind.

Ich auch.

Heutige Kinder sind das nicht mehr.

Merken Sie was?

Guitar, 08.38 uhr

Sie übernehmen exakt die Argumentation von Trump, die de facto keine ist, sondern nur die Gefahr kaschieren soll. Wenn die infektionszahlen steigen, dann ändern auch steigende tests grundsätzlich nichts an der Gefahrenlage. Wer Corona noch immer verharmlost, hat Corona noch immer nicht verstanden.

Am 04. August 2020 um 10:06 von Möbius

>>Um das „Recht auf Home Office“ ist es still geworden.<<

Weil die meisten Arbeitsplätze nicht im Office, sondern an der Werkbank, Fliessband, Krankenhausbett usw sind.

Am 04. August 2020 um 09:53 von sonnenbogen

Das am Wochenende nur ein Teil der Zahlen übermittelt wird, ist aber doch bekannt. Innerhalb einer Woche relativiert sich das wieder. Weshalb sollte man das Virus deshalb nicht ernst nehmen ? Nur weil die Gesundheitsämter an den Wochenende nicht alle Zahlen übermitteln ?

@ DrBN um 9.12 Uhr Fachleute und Corona

Lieber Hrr DrBN, ohne Ihre fachliche Qualifikation anzweifeln zu wollen: Die sachliche Information durch Fachleute (Virologen, Epidemiologen, Ärzte) ist eine - die (ordnungs-)politische Seite ist eine andere Facette dieses Themas. Auch juristische, psychologische Aspekte spielen eine Rolle.
Nur umfassende Information und Diskussion gibt uns allen das Gefühl der Offenheit. Das Delegieren und das Übertragen von Kompetenzen an eine kleine Gruppe selbsternannter Fachleute führt nur zu mehr Geheimiskrämerei.
Ärzte haben ihre Kompetenzen, die umfassen aber nicht die gesamte gesellschftliche Dimension der Krankeit.

09:49 von Möbius

«Ähnlich sieht es derzeit mit der wirtschaftlichen Entwicklung aus. Die Arbeitslosenzahlen in Deutschland steigen nur moderat. Es gibt kaum Firmenpleiten.»

Die Verpflichtung, Insolvenzen anzuzeigen, ist für Unternehmen auch noch ausgesetzt. Ich meine, vorerst bis zum 30.09.2020 … bin mir bei diesem Datum aber nicht sicher. Wird die Verpflichtung wieder … werden Zahlen ganz anders sein.

Vor allem in Branchen wie bspw. Konzertveranstalter, Messebauer, Kulturbetrieb in weitem Sinn. Die Branchen, bei denen gar nicht absehbar und zu beurteilen ist, wann und wie der Betrieb der bisherigen Unternehmen (überhaupt) wieder möglich wird.

Arbeitnehmer in Kurzarbeit werden in der Arbeitslosenstatistik nicht erfasst. Auch wenn sie momentan nicht arbeiten können … werden diese Menschen als "in Arbeit" statistisch gezählt.

Auch das wird sich zum Negativen verändern, wenn wieder Insolvenz-Anzeigen werden. Diese gibt es seit Monaten nicht. Wo sie in Jahren ohne Corona aber immer waren …

09:12 von DrBN

Ihr Kommentar hat mir Mut gemacht, doch seit vlt. 2001, scheint der Panikmodus zum Politischen Werkzeug verkommen zu sein.
Seit dem werden Kriege mit falschen Beweisen begonnen und geführt, sich in die Angelegenheiten anderer Staaten nach scheinbaren Belieben eingemischt, Putsche Staatstreiche nicht nur in Latein Amerika.
Die Wissenschaft benutzt um eigene Agenden durch zu setzen.
Ich würde mich sehr freuen wenn eine wirkliche freie wissentschaftliche Diskussion stattfinden würde.
Doch das scheint einigen Millardenschwere Akteure überhaupt nicht zu gefallen.

Die Kurve flachte vor (!) dem Lockdown ab.

@10:11 von Autograf
Und hat sich danach auch kaum verändert.

um 10:06 von Möbius

Auch in diesem Beitrag hast Du wieder alle Tatsachen auf den Kopf gestellt. Hier will ich nur auf den letzten Absatz eingehen:

"Es gibt zB keinen Plan dafür, wie das nächste Schuljahr durchgeführt werden soll. 'Home Learning' erfordert eine Änderung der Lehrerausbildung und des Konzepts von Schule überhaupt."

Ich kann natürlich nicht für alle 16 Kultusminister sprechen. Ich kann nur sagen, dass es in meinem Bundesland selbstverständlich Konzepte gibt, genauer gesagt drei verschiedene Konzepte, je nach Infektionsgeschehen, die alle seit Wochen im Detail ausgearbeitet vorliegen.
Ebenso selbstverständlich werden Fortbildungen zum Umgang mit digitalen Lehrmitteln angeboten und durchgeführt, wobei die meisten Lehrer schon vor den Sommerferien auf einem hinreichenden Stand waren.

@10:01 von Frank_Furter

"... In meinem Bekanntenkreis gibt es drei sehr häßliche Fälle dieses harmlosen Virus, darunter ein Marathonläufer, der keine Treppe mehr ohne Pause schafft ..."
Erst mal:
1 Beobachter = 3 schwere Fälle
Bei ca. 81 Mio. Beobachtern müsste es demnach ca. 243 Mio. schwere Fälle geben.
Geht aber nicht.
Sollen wir wie bisher die nächsten zig Millionen Jahre so weiter machen ?
Bei wikipedia.org kann nach gelesen werden, dass es ca. 2 Mio. Viren-Arten gibt. Ca. 2.000 davon sind besser bekannt, darunter Corona.
In den Urwäldern rund um den Globus gibt es jede Menge Viren-Arten, wie von Wissenschaftlern angenommen wird, aber die Viren-Arten blieben wg. fehlender Forschung noch unbekannt. Waldarbeiter in den Urwäldern infizieren sich fast täglich mit den - noch - unbekannten Viren-Arten ...
Und Viren gibt es eh seit Millionen von Jahren , und das bleibt auch so ...

09:13 von cgr

"Unverständlich

... ist mir nach wie vor, daß es immer noch Menschen gibt, die dieses Virus kleinreden!
Nur ca. 8200 Infizierte.
Bei 80 Mio.
Das sei doch quasi nix!
Warum dann mich mit Mundschutz belästigen?

WEIL wir den lästigen Mundschutz tragen, WEIL wir die Einschränkungen beim Paaaady-machen haben, DARUM haben wir nur 8200 Infizierte, aktuell.
Wie's anders geht, zeigen ja diverse andere Länder."

.-.-.

Es gibt sicher ein paar Menschen, die das nicht erfassen können.

Die meisten aber, die das von Ihnen genannte 'Argument' benutzen, verdrehen das extra, nehme ich an.

Denn je weniger Mundschutz tragen etc., desto schneller wird unser Gesundheitssystem und unsere Wirtschaft zusammenbrechen.

Und das scheint mir das Ziel der Verweigerer des Schutzes.
Auch wenn sie ihre eigene Gesundheit und ihr eigenes Leben dafür opfern:
Hauptsache, viele sind tot. Für diese 'gute Sache' geben sie auch ihr eigenes Leben hin.

Am 04. August 2020 um 10:11 von Autograf

Sicher müssen wir es akzeptieren. Da muss ein Denkprozess stattfinden, und das fällt vielen schwer, das dauert seine Zeit. Auch ich fand mein altes Leben schön, aber leider ist das ganze ja kein Wunschkonzert.

Kompetenzverfehlung

"Damit ist die Gefahr, dass wir die Erfolge, die wir bislang in Deutschland erzielt haben, in einer Kombination aus Verdrängung und Normalitätssehnsucht wieder verspielen"

Der Meinung kann man ja sein. Wenn der Marburger Bund etwas verkündet sollte man aber erwarten, dass solche Diagnosen wie "Verdrängung" und "Normalitätssehnsucht" irgendwie evidenzbasiert sind, was ich hier stark bezweifle.
Das Ärzte und Wissenschaftler zunehmend ihre Stimme wie Politiker erheben und unter der Verwendung von "wir" zur Bevölkerung reden und dafür auch immer noch ein Mikrophon hingehalten wird verstört mich. Gerade nach den Verfehlungen der letzten Monate... Stichwort: Herdenimmunitäts-Stategie und Maskendiskussion über Medien gespielt

@ krittkritt um 10.10 Uhr "Wieviele Tote ..."

"Mit einem Shutdown des Autoverkehrs könnte man ..." Was wollen Sie damit sagen? Nix machen, Infektionen tolerieren und sterben lassen?
Es geht hier nur um Verhaltensregeln während eine ansteckende Krankheit grassiert. Man richtet sich einfach danach und schützt sich und andere.

Solche Vergleiche gibt es immer wieder: Autoverkehr, Rauchen ja/nein, gesunde Ernährung, mehr körperliche Bewegung ... alles hat seine Licht- und Schattenseiten. Darüber kann man jahrelang nachdenken.

Diese Relativierungen bringen nichts und dienen nur dazu, die jetzt geltenden Regeln zu unterlaufen.

Wir haben hier kein philosophisches Problem, sondern eine ansteckennde Krankheit und da richtet man sich einfach mal nach den Regeln, um sich und andere zu schützen. Philosophieren und relativieren kann man auch - im Alltag ist das aber momentan nicht zielführend.

neueste Hochrechnungen gehen davon aus....

dass es im Winter bis zu 350.000 Tote in Dtl geben kann - wann wenn nicht jetzt werden die AHA-Regeln endlich für allgemeinverbindlich erklärt und Zuwiderhandlung bestraft

um 10:02 von SchleswigHolsteiner

"Ich war als Kind in einem Restaurant oder eine Zug oft dem Zigarettenqualm ausgesetzt"

Und jetzt gibt es das nicht mehr. Weil Leute dagegen protestiert haben und daraufhin die Gesetze verschärft worden sind.

längst?

"„Hier stellt sich nach neuen Erkenntnissen die Frage, ob diese überhaupt übertragen.“
Auch völlig Symptomlose übertragen die Krankheit, natürlich, wie bei jedem anderen Virus, das ist längst erwiesen... schauen Sie hier nach COVID19:
https://www.nlm.nih.gov/bsd/pmresources.html
Dort finden Sie Evidenz und keine Facebook Blase!"

Alles was im Zusammenhang mit Covid-19 den Zusatz "längst" trägt, ist längst überholt.

09:07 von Herr Nielson

>>Ich frage mich wie Sie sich fühlen würden wenn jemand Ihr Leben gegen Geld aufwiegt? In Deutschland gibt es reichlich Hilfspakete und zur Not bekommt man Arbeitslosengeld/Sozialleistungen, aber die Toten bekommen keine weitere Chance.
Es schockiert mich wie leichtfertig über anderer Leben geurteilt wird. Außerdem, wenn sich jeder an die grundlegenden Hygieneregeln halten würde hätte sich diese Frage eines 2. Shutdowns vielleicht nie gestellt.<<

Sehr gut dargestellt! Und wenn immer mehr Egomanen und "Querdenker" das Chaos produzieren, sollten diese sich erst einmal überlegen, warum das Chaos überhaupt erst stattfindet. Eben wegen solchen Egomanen.
Denn der Politik die Schuld an der Pandemie zuschreiben können die nicht!

10:04 @ Chekow

Auswertung / Analyse der TestS ist Kassenleistung, die also abgerechnet wird.

Natürlich kann es sein, dass ein Labor in einer Woche keine COVID-19 Tests hatte.
Das hat dann jedoch nichts mit Freiwilligkeit der Meldung zu tun.

Wenn die Anzahl aller Tests gemeldet ist, braucht das Landratsamt keine qualitativen Daten (wer negativ getestet), sondern auch nur die Anzahlen.

Ich sehe da kein Problem.

Die einzige Ungenauigkeit sind die Mehrfachtestungen.

Das wäre nur über die Kliniken bzw. Arztpraxen anhand von Patientenakten
zu erfahren.

Vermutlich sehr aufwändig.

Gruß
Leipzigerin59

@ 10:03 von Anonymes Kerlchen

"... Von den 1500 Tönnies-Infizierten mussten wie viele ins Krankenhaus? Das wären mal wichtige Zahlen ..."
Und sicher ist, dass u.U. Infizierte von Tönnies nach Hause geflüchtet sind.
Da ist die Frage, wie viele wieder anderswo in Europa zur Arbeit gingen.
Die Zahlen sind hinsichtlich der Erfassung des Infektionsgeschehens auch sehr wichtig.

Dtl muss lernen...

auf den Corona-Wellen so gut wie möglich am Nirvana entlang zu surfen - einige werden es vermutlich nicht schaffen

10:17 von Leipzigerin59

«Ich habe mich selbstständig intensiv belesen.
Ich wünschte, das würden viele tun und nicht nur erwarten,
alles serviert zu bekommen.»

Ständig laut nach dem Kellner rufen.
Alle Gerichte auf der Speisekarte von A bis Z bestellen.
Aber schon bei der Bestellung ganz genau wissen.
Dass gar nichts schmeckt … was auch immer der Kellner bringt.

«Selbst ist der Neugierige / Interessierte !»

Scheint eine immer geringer in Anzahl werdende Gruppierung des Homo Sapiens zu sein. Obwohl es heute mehr Quellen für Informationen, Interessen, und Neugierde gibt, als jemals zuvor …

Panik Panik Panik

Ich findes es sehr spannen hier hin und wider rein zu schauen.

Es sind immer die gleichen, die hier die Panik hoch halten.

Es werden allerdings immer mehr Leute die sich nicht mehr im Panikmodus befinden.
Diese werden von der Panik Gruppe natürlich umgehend angegriffen, als dumm usw. bezeichnet.

Echt spannend, ich meine wenn ich mich mit meinem Umfed unterhalte, hat keiner, aber wirklich keiner mehr Bock auf die Beschränkungen. Es sieht auch nahe zu keiner irgendwelche besorgnisserregenden Zahlen im zusammenhang mit Corona.

Wir alle müssen aber unter den Panikverbreitern leiden.

Liebe Panki Freunde, es entseht viel mehr leid durch euch als ihr euch vorstellen könnt!
Sagt später nicht ihr habt es nicht gewusst. Ihr habt das bewust in Kauf genommen.

Wenn es morgen heißen würde: "Lustige Hühte helfen gegen Corona"
Dann würden hier einige drauf bestehen das wir alle Lustige Hühte tragen müssen.

@ Adeo um 10.17 Uhr "Nicht ohne Grund ..."

"Nicht ohne Grund ist Deutschland das Land, das bisher mit am besten aus der Corona-Krise hervorging." Volle Zustimmung!
Auch ich fühle mich gut informiert. In der ARD-Audiothek gibt es übrigens eine Extra-Sparte "Corona" mit täglich "frischen" alltagsrelevanten Informationen - kann ich nur empfehlen.

2. flache Welle?

Die Politik erkennt das nicht. Anders ist mir das neue Theater mit den Tests nur für Risikogebiete ( die übrigens nicht richtig kontrolliert wird und zu spät kommt ) nicht erklärbar. Das Gleiche wie mit der verspäteten MAskenpflicht . In unserer Region waren es damals die Ischglurlauber und seit letzter Woche haben wir 3 Fälle von Rückkehrern aus Spanien und Bulgarien. Tendenz steigend wegen Kontaktpersonen. WIr hatten vorher wochenlang keine Neuinfektionen. Danke liebe Politiker für soviel Sachverstand und gesunden Menschenverstand. Ein neuer Lockdown wäre wohl die Folge wenn nicht endlich umfassend gehandelt wird. Wer trägt die Verantwortung wenn es dazu kommt?

Am 04. August 2020 um 10:17 von Flinx000

Die Wirtschaft in Schweden ist ebenso eingebrochen. Siehe Statsitik zu Arbeitslosen und Insolvenzen.

um 10:17 von Flinx000

"Siehe schweden ohne Lockdown."

Ich wünschte, mehr Leute würden die Zahlen in Schweden genau anschauen. Dort sind bislang 568 Menschen pro Million Einwohner gestorben - mehr als fünfmal soviele wie in Deutschland. Sprich: Hätten wir das "schwedische Modell" gewählt, wären jetzt 47.000 Deutsche tot statt "nur" 9.230.

Und entgegen anderslautender Behauptungen ist Schweden nicht "frei von Beschränkungen." Es gab auch dort von Anfang an Social Distancing; es wurde nur nicht konsequent durchgeführt. Mit fatalen Folgen.
_

Am 04. August 2020 um 10:12 von andererseits

>> kein vernünftiger Mensch kritisiert bei Hochwasser den Damm, der vor Überflutung geschützt hat und weiter schützen muss.<<

Das bei einem neuen Virus vorsichtig vorgegangen wird, ist ja ok. Aber irgendwann muss man auch mal die Massnahmen hinterfragen dürfen. Wenn jemand eine sichere Pension oder Einkommen bezieht, sieht er das ganz vielleicht anders. Ich selbst bin seit Wochen in Kurzarbeit (80 Kollegen) und wenn mein Arbeitgeber Insolvent geht, war es das für mich... da ich nicht mehr der Jüngste bin. Und nein, ich glaube nicht, dass ich bei einer Erkrankung Folgeschäden davon tragen werde.

"Sind in zweiter, flacher

"Sind in zweiter, flacher Welle"

Das tut mir Leid fuer Deutschland.

Hier ist es besser.
Gestern im coronavirus briefing Trump sagte in den USA entspannt sich die Lage
("We are beginning to see evidence of significant progress nationwide") und andersdenkende wie coronavirus task force coordinator Dr. Birx, sie sprach von "new phase", wurde als armselig ("pathetic") abgestempelt.

Januar 2021 kann nicht frueh genug kommen.

Bleiben Sie alle gesund

@ Skeptiker55 09:49

....>>Die Verlautbarung des Marburger Bunds ist also -mit viel gutem Willen- lediglich als "Pädagogik für Erwachsene" zu bezeichnen, - wie viele Warnungen in diesen Tagen. Haben wir das nötig?<<

Kurze Antwort: Ja.

Am 04. August 2020 um 10:10 von krittkritt

>>Ich vergleiche jetzt mit dem Straßenverkehr.
Mit einem Shutdown des Autoverkehrs könnte man die Todeszahlen auf Null bringen.
Will man offensichtlich nicht.<<

Mit einem Shutdown von Alkohol und Zigaretten könnten man jedes Jahr hunderttausende retten.... (ich brauche beides nicht)

@ 10:13 von draufguckerin

Meines Erachtens nach schreiben einige nicht nur "von sehr, sehr weit weg", sondern einfach faktenfrei.

SchleswigHolsteiner

so sieht’s aus! Im Home Office könnte es sich nur ein kleiner Teil der Bevölkerung bequem machen und stay at Home säuseln. Der Rest war am Arbeitsplatz oder in Kurzarbeit.
Stay awake!

@ 10:17 von Adeo60

"... Nicht ohne Grund ist Deutschland das Land, das bisher mit am besten aus der Corona Krise hervorging ..."

Richtig !

Das Corona-Infektionsgeschehen ist seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam statistisch völlig falsch ermittelt worden.

Hatte ich hier schon was zu geschrieben.

Im Übrigen wird hier nicht bestritten, dass es Corona gab und gibt.

Sondern es wird bestritten, dass die z.T. völlig überzogenen Corona-Zwangsmaßnahmen für das Volk so hätten sein müssen.

Und es entsteht immer mehr der Eindruck für das Volk, dass die Debatte um Corona davon ablenken soll, dass die Wirtschaft wg. Corona an die Wand gefahren wurde.

@10:24 von Der_Mahner

"Und ich kann Ihnen zum Wohl der Gesellschaft nur raten, möglichst schnell nach Brasilien oder in die USA auszuwandern."

Genau. Corona-Leugner raus. Das Land gehört den "Vernünftigen". Geht´s noch?

@schabernack um 10:02

Sie müssen einem Biologen nicht erklären, wie man die Rate Falschpositiver und Falschnegativer ermittelt. Schon gar nicht, wenn Sie es falsch erklären und daraus einen unsinnigen Schluss ziehen.

Tatsächlich gehört die Ermittlung dieser Werte zur Entwicklung jedes Tests dazu. Man vergleicht die Testergebnisse mit dem jeweils aktuellen Goldstandard. Das ist beispielsweise eine elektronenmikroskopische Untersuchung, mit der man sehen kann, ob da Viren sind oder nicht.

Wird ein Test massenhaft eingesetzt und liefert nur ein relativ geringer Anteil der Tests ein positives Ergebnis, dann ist es sehr wichtig, den Anteil der Falschpositiven zu kennen. Denn nur so kann man abschätzen, ob Änderungen signifikant sind und wie verlässlich die Ergebnisse sind.

10:17 @Flinx000 .. Wieso keine Aufklärung

Aufklärung ist genügend erfolgt, man muss halt mal ein bisschen recherchieren.

PCR - Test:
Abstrich aus Rachen und Nase.
Dieser wird auf RNA des SARS-COV-2 - Virus untersucht.

"... Einfach mal Leute auf der Strasse befragen, wieviele von Ihnen an Covid-19 Erkrankte kennen. ..."

Klar,
jeder Erkrankte uns wieder Genesene rennt zu allen Verwandten und Bekannten und gibt das preis.
Unglaublich, solches Ansinnen.

Gruß
Leipzigerin59

Welle oder nicht ist doch egal

Fakt ist, dass der Virus da ist und nur auf unsere Dummheit und Nachlässigkeit lauert. Die steigenden Zahlen zeigen deutlich, dass ein NAchlassen bei den AHA Regeln katastrophale Folgen hat. Ob wir es als erste zweite Welle, oder sonst wie benennen ist der Diskussion nicht Wert. Disziplin und Vernunft sind die einzigen Mittel die wir haben. Um den Menschen dies abverlangen zu können, muss man sie allerdings auch in die Lage versetzen, sich die Gegenmaßnahmen leisten zu können. Wenn man hunderttausende Menschen alleine lässt und deren Existenzen vor die Hunde gehen, darf man sich nicht wundern, wenn die alles dafür tun, endlich wieder Ihrer Arbeit nachgehen zu können, um die pure Existenz zu erhalten! Helft den Menschen in ihrer wirtschaftlichen Not und man wird die Pandemie überwinden können. Lasst ihr diese Menschen weiterhin hängen und pumpt nur weiter Milliarden in finanziell abgesicherte Industriedinosaurierer mit korruptiver Lobby, wird auch unser so reiches Land zu Grunde gehen.

Am 04. August 2020 um 10:33 von fathaland slim

>>Heutige Kinder sind das nicht mehr.<<

Die 100.000 sind es aber trotzdem noch pro Jahr.

>>Ich auch.
Heutige Kinder sind das nicht mehr.<<

Als Musiker war man an Spielorten immer dem Qualm ausgesetzt....jahrzehntelang. Musiker sind dieses Risiko bewusst eingegangen... weil es zu ihrem Beruf gehörte.

@ Flinx000 um 10.17 Uhr, "Wieso keine Aufklärung"

"Wieso wird nicht aufgeklärt?" Was für eine Frage. Es gibt doch tägliche Aufklärung über die Medien.
Wenn Sie hier die Tagesschau kommentieren, darf ich davon ausgehen, dass Sie Zugang zum Internet haben.
Sie können täglich die Publikationen des RKI verfolgen.
Viele seriöse Tageszeitungen (z.B. Tagesspiegel) stellen ihre Informationen kostenlos online.
Sie können in der Audiothek der ARD, aber auch in den Mediatheken täglich neue Informationssendungen hören und sehen, in denen die von Ihnen geforderten Reportagen ( auch Interviews) zu verfolgen sind.

"... und Ärzte und Krankenschwestern in Kurzarbeit befragen" - auch das wäre möglich, wenn es Pflegepersonal in Kurzarbeit gäbe. Aber zeigen Sie mir ein Krankenhaus, in dem nichts zu tun ist. Die arbeiten alle bis zum Anschlag und schieben einen Berg von Überstunden vor sich her.

Keine Aufklärung, keine Informationen? Ihre Kritik verstehe ich nicht.

@10:21 von Der_Mahner

"... Genau WEGEN unserer Maßnahmen stehen wir noch so verhältnismäßig gut da ..."

Nee, ist falsch !

Ist hier schon was zu geschrieben worden.

Die o.g. Aussage ist nur Lobpreisung auf die Bundesregierung, die MPs, und die sonstigen Verantwortlichen.

Das Volk hat mittlerweile einen anderen Eindruck. Auch dazu ist schon was geschrieben worden.

09:13 von cgr

>>Aber etwas 'für andere machen, was mir lästig ist's.... ach, wozu.
Der Egoismus der Menschen bricht sich seine Bahn, und die Entwicklung der letzten Jahre "Hoppla, jetzt komm ich und ich bin überall zuerst" findet ihre Krönung.

Die Wirtschaft bricht auch zusammen, wenn zuviele krank und/oder arbeitsunfähig werden.
Die Personaldecken der Firmen sind doch schon im Idealzustand viel zu dünn!<<

Das ist für viele scheinbar zu weit gedacht und zuviel verlangt. Wenn doch all diejenigen mal in die USA oder in andere Staaten schauen würden, wo die Wirtschaft eigentlich auch weiter laufen sollte... weit verfehlt!

10:02 von SchleswigHolsteiner

«Wussten Sie, dass durch rauchen ca 100.000 Menschen in D jedes Jahr sterben ? Sind Sie jemals auf die Strasse gegangen, um gegen das Rauchen zu demonstrieren ? Was ist da mit Folgeschäden ? Ich war als Kind in einem Restaurant oder eine Zug oft dem Zigarettenqualm ausgesetzt.»

Immer wieder "erquickend".

Diese ganzen Vergleich von: "Es war einmal …"
oder von Nicht-Infektiösem wie:
"Mit Autos gegen Bäume fahren, und die Toten zählen".

Als Vergleiche zu einer erst seit einigen Monaten existierenden Infektionskrankheit wie Corona.

Was aber soll das belegen, unterstreichen, oder widerlegen …?

ich lese hier immer...

… "ich vergleiche jetzt mal covid-19 mit: Rauchen, Strassenverkehr, Grippe (sehr beliebt!), …"
Der kleine aber feine Unterschied ist doch aber, dass wir alle diese bekannten Dinge einschaetzen koennen, dass es Impfungen gibt, dass man jetzt in Kneipen gehen kann in denen nicht mehr geraucht wird, dass es Tempolimits gibt, Gurte,...
Diese Vergleiche hinken… auf beiden Fuessen!
Wir wissen sehr wenig ueber covid-19, es gibt noch keine Impfung, wir wissen, dass es, auch bei leichtem Verlauf, boese Nachwirkungen geben kann…
Warum wird das Tragen von Masken abgewertet wenn es doch offensichtlich helfen kann. Der Egoissmus vieler Menschen kennt einfach keine Grenzen...

09:53 von Widerstand Jetzt

>>Verstehe die ganze Aufregung nicht. Ich war gestern beim Arzt mit 39 Fieber und heftiger Atemnot und Husten. Die Frage des Arztes, hatten sie Kontakt zu einem nachweislich an Corona erkrankten? Als ich mit Nein antwortete da ich es ja nicht wissen kann, war die Untersuchung beendet und mir wurde gesagt ist wol nur ne Erkältung. Test Fehlanzeige. Ich arbeite in einer großen Firma Abstand halten ist wärend der Arbeit fast unmöglich. Für mich kein Wunder mehr das wir so niedrige Zahlen haben. Ne Maske brauch ich ja wol auch nicht mehr bin ja keine Gefahr für andere. So langsam komme auch ich mir reichlich verarscht vor.<<

Schön, dass Sie uns mitteilen, dass Sie die Aufregung nicht verstehen wie Sie sich gerade so vorkommen. Aber ich habe den Eindruck, Sie sollten die Sache nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich erst einmal auskurieren. Gute Besserung.

Am 04. August 2020 um 10:01

Am 04. August 2020 um 10:01 von Frank_Furter
Immer wieder der gleiche Unsinn!

Super zusammengefasst !

" Schön wäre es, wenn sich die ganzen Verschwörungstheoretiker und Zweifler in einer eigens für sie evakuierten Region zusammen tun könnten und ihre Freiheit genießen. Bitte erwarten Sie dann aber keine Hilfe von außen, wenn Sie von der grausamen Realität eingeholt werden. "
Solch eine " Blase " habe ich mir auch schon gewünscht.
Und Ihren Bekannten alles Gute, das es niemanden noch schlimmer erwischt.

09:13 von Bernd Kevesligeti

Warum erwähnen Sie immer nur jene Personen?
Auch alle anderen sind lebenswert. Treffen wird es hauptsächlich die Älteren, das ist Fakt.

@Traumfahrer 09:07

Nennen Sie mir bitte ein Land, in dem die Politiker mehr tun für die Bevölkerung als unsere. Klar geht in der Fantasie immer noch mehr. Aber wir leben leider in der Realität.

@H.Hummel << seit kurzem

@H.Hummel
<< seit kurzem stelle ich fest, dass in Foren immer mehr User das Virus herunterspielen und eigentlich nur mit den Massnahmen hadern. Sei es, dass ihnen die Maskenpflicht auf den Zwirn geht, ....>>
Vielleicht liegt es daran, dass eben doch nicht alle Leser der Meinung der Nachrichten sind, so wie es öffentlich kommuniziert wird. Viele machen sich die Mühe und recherchieren selbst und bilden sich ihre eigene Meinung. Allerdings muss ich feststellen, dass diese Menschen dann als rücksichtslos bezeichnet werden....
Seit wann ist denken falsch?

@10:26 von Adeo60

"... zusätzlich an weitere sicherheitsvorkehrungen (Mundschutz) ... Entscheidend ist, dass diese Maßnahmen Bedarfsbezogen, verhältnismäßig und zumutbar sind ..."

Gilt nicht immer !

Sitzen 3 Leute im ICE-Wagen oder Bus, und müssen Atemschutzmaske tragen.

Die Außentemperatur ist ca. 30°C im Schatten, und dennoch müssen bei 3 Leuten im Bus die Atemschutzmaske getragen werden.

Gleichwohl gibt es im ÖPNV seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam immer noch keine Händedesinfektionspender und die im ÖPNV werden die Wagen/Buss/Tram nicht desinfiziert.

Diese Widersprüche versteht das Volk nicht.

re 10:10 Theo Hundert.neu: Flach äusserst Flach

>>Langsam bemerken die Menschen was Ihnen genommen wurde.
Ihre Bildungschancen, Ihr Geld, Ihren Job, Ihr soziales Umfeld, die Enkelkinder, Oma und Opa, Ihre Ruhe und Gelassenheit.<<

Genommen? Von wem? Wer hat denn z.B. „Ihre“ „Bildungschanchen“ bekommen?

>>Ein Virus war es, schreien die Politiker, das Coronna Virus ist schuld, die Leute die keine Maske tragen, die sich nicht auflösen lassen, die nicht alleine zuhause vor dem Internet hocken, sind schuld.<<

Hier scheint es wirklich an „Ruhe und Gelassenheit“ zu fehlen. Welche Politiker „schreien“ denn? Und finden Sie es umgekehrt ein Zeichen von „Gelassenheit“, keine Maske zu tragen, obwohl sehr vieles dafür spricht, dass dies helfen würde, explosionsartige Ansteckungen zu vermeiden?

Und ja, „wissen“ kann man, dass das Tragen einer Maske die Virenstreuung vermindert. „Glauben“ kann man, dass dies überhaupt nicht notwendig ist.

„Glauben“ kann man nämlich wortwörtlich alles, allerdings ist dies kein Zeichen von Gelassenheit.

@draufguckerin

Liebe Frau Draufgickerin,
ich sorge mich lediglich. Sorge mich weil viel vorhandenes Wissen ignoriert wird, sorge mich weil ich täglich die Kollateralschäden (sprich Angsterkrankungen, Depressionen, sowohl Exacerbationen und Neuerkrankungen) vor mir sitzen haben. Da ist besorgtes Nachfragen, wundern richtig und wichtig.

09:53 @Widerstand Jetzt

Ihr Arzt hat unverantwortlich gehandelt.

Ich bin vor ein paar Wochen (ohne Fieber, sonst ähnliche Symptome) nach einem Anruf in meiner Hausarztpraxis ein paar Stunden später getestet worden - in einem gesonderten Raum.

Mit solchen Symptomen sollte man gar nicht ohne Anmeldung in die Praxis
gehen und andere gefährden.

Möglicherweise ist Ihr Arzt auch ein Corona-Leugner?

Bei mir wäre das Vertrauen weg, ich würde mir sofort einen neuen Arzt suchen.

Gruß
Leipzigerin59

0_Panik 10:48

"1 Beobachter = 3 schwere Fälle
Bei ca. 81 Mio. Beobachtern müsste es demnach ca. 243 Mio. schwere Fälle geben.
Geht aber nicht."
Äh, nein. Ihre Argumentation ergibt 0_Sinn. MfG

Am 04. August 2020 um 10:44 von MartinBlank

>>Ebenso selbstverständlich werden Fortbildungen zum Umgang mit digitalen Lehrmitteln angeboten und durchgeführt, wobei die meisten Lehrer schon vor den Sommerferien auf einem hinreichenden Stand waren.<<

Die Lehrer ja, aber leider die Schüler (und deren Eltern) nicht. In der Klasse meines jüngsten waren ca 20% der Mitschüler nicht für einen Fernunterricht zu gewinnen. Nicht jeder hat ein "Home Schooling Office" für jedes seine Kinder zu Hause. Und genau dafür gibt es keinen Plan in meinem Bundesland

@ krittkritt um 1022 Uhr "Nicht nur der BuPrasident, ..."

Ja, ja, auch Merkel und Söder. Na und? Jeder Mensch macht Fehler, das heißt aber nicht, dass die Regeln falsch sind. Und es heißt auch nicht, dass Sie sich nicht trotzdem danach richten müssen.

Unsere PolitikerInnen stehen den ganzen Tag unter Beobachtung und es gibt viele Menschen, die nichts besseres zu tun haben, als Fehler zu suchen. Oder auch Journalisten, die bedeutungslose kleine Ausrutscher zu einem riesigen Fehlverhalten stilisieren.

Ich finde diese Kritik und dieses Verhalten pubertär. "Papa hat seine Schuhe beim Reinkommen nicht ausgezogen - warum muss ich das dann" "Der Besuch darf aufs Gästeklo, warum ich nicht, das ist ungerecht" Nee, ist es nicht.

Unsere Politiker müssen jeden Tag sehr viele Menschen treffen. Freuen Sie sich, dass Sie das nicht müssen und sehen Sie ihnen kleine Fehler nach. Sie sind doch schon groß, oder?

Am 04. August 2020 um 10:41

Am 04. August 2020 um 10:41 von krittkritt
Die Kurve flachte vor (!) dem Lockdown ab.

Bitte mal hier nachschauen :
https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
Dann unter " ACTIVE CASES " mal auf
" Show Graph " klicken und dann die Behauptung überprüfen !
So kann man auf dieser Seite viele wichtige Informationen erhalten und dann evtl. auch falsche Angaben korrigieren ( nur wenn man will und Interesse daran hat !"!!)

Panikmache natürlich

In keinem Land der Welt erreicht die Zahl der positiv getesteten die 1% Marke. Einfach die offizielen Zahlen nehmen:
Bevölkerungszahl des jeweiligen Landes nehmen als 100%. Dann die Anzahl der positiv getesteten Personen minus der mit Covid-19 Verstorbenen minus der bereits "gnesenden Personen gleich aktuelle Zahl der positiv getesteten Personen (Politisch Korrekt "Infizierte". Beispiel Deutschland mit ca 83 Millionen Einwohnern = 100%
Aktuell 211.281 positiv getestete Personen minus 9.156 mit Covid-19 Verstorbenen minus der bereits "genesenden" Personen (Politisch Korrekt "Infizierte" gleich 8.125 aktuell positiv getestete Personen (Politisch Korrekt "Infizierte"). Das sind 0,01% der Bevölkerung. Und da positiv getestete Personen in Quarantäne gesteckt werden, ist das Infektionsrisiko für die übrige Bevölkerung sehr überschaubar auch ohne die einschränkenden Maßnahmen.

Am 04. August 2020 um 10:49 von Sausevind

>>Denn je weniger Mundschutz tragen etc., desto schneller wird unser Gesundheitssystem und unsere Wirtschaft zusammenbrechen.<<

Warum gibt es dann in einigen Ländern Europas, wie zum Beispiel den Niederlanden, keinen Mundschutszwang ? Sind die dort besonders verantwortlungslos ?

@Leipzigerin59 um 10:17

Tut mir leid, aber mir reicht die Information >99% nicht. Bei einer Spezifität von 99% wäre jeder 100. Test falschpositiv. So schlecht sind die PCR-Tests aber offensichtlich nicht. Bei 99,9% wäre es nur jeder 1000. Test. Das zeigt, dass nicht jede Information wirklich brauchbar ist. Bei der Angabe der Spezifität braucht man eine Unter- und eine Obergrenze um die Aussagekraft des Tests und die Bedeutung der Testergebnisse abschätzen zu können.

In den Tagesschau-Foren wurde wiederholt behauptet, es gebe 1 oder 2% Falschpositive. Das kann nicht stimmen, aber ich wüsste eben gerne, wieviele es wirklich gibt.

10:44 @MartinBlank

In welchem Bundesland läuft
es denn so super?

Danke
Leipzigerin59

09:53 von Widerstand Jetzt

«Ich war gestern beim Arzt mit 39 Fieber und heftiger Atemnot und Husten. Die Frage des Arztes, hatten sie Kontakt zu einem nachweislich an Corona erkrankten? Als ich mit Nein antwortete da ich es ja nicht wissen kann, war die Untersuchung beendet und mir wurde gesagt ist wol nur ne Erkältung … Test Fehlanzeige. Ich arbeite in einer großen Firma Abstand halten ist wärend der Arbeit fast unmöglich.»

Was gehen Sie denn auch mit 39 Fieber arbeiten ?
Völlig sinnlos … gerade in einem großen Unternehmen !
Da wird ja wohl noch wer anders sein.
Wer bis nach Ihrer Erkältung Ihre Arbeit übernimmt.

Seien Sie froh, dass Sie nicht in Japan arbeiten.
Oder bei einem japan. Unternehmen in DEU angestellt sind.
Erhielten sie mit 39 Fieber auf Arbeit einen Tritt in den Hintern.
Plus die Kündigung, wenn Sie fiebernd wen anstecken.

Sehr wahrscheinlich ist gerade deswegen dort so vergleichsweise sehr wenig Corona. Weil weniger Gewese, zugunsten von mehr Verständigkeit & mehr Gemeinsinn Trumpf ist.

@ 10:41 von krittkritt

Ich habe nicht geschrieben, dass der Lockdown die Abflachung der Kurve bewirkt hat, sondern das Verhalten der Bevölkerung. Vernünftige Leute fingen schon eine Weile vor dem Lockdown mit social distancing an. Das ist das Entscheidende, dadurch wurde das exponentielle Wachstum gestoppt. Der lockdown diente dann nur dazu, die Kurve richtig gründlich nach unten zu bringen, um dann zu sehen, wie weit man Schritt-für-Schritt lockern kann, ohne dass wir mehrere Neuinfizierte pro Tag haben. Richtig runter ging die Kurve erst nach Mitte April als Folgewirkung des Lockdown. Rein mit freiwilligem Verhalten kommt man nicht soweit runter.

@ 08:26 von Sternenkind

"...xx Millionen verarmte welche man für aktusll 8100 Infizierte in einem 83 Mio Volk um ihre Existenz gebracht hat".

xx soll wohl eine zweistellige Millionenzahl (von "Verarmten") bedeuten, oder? Das sollen also nur die per Lockdown in die Armut getriebenen sein oder auch die ohnehin schon im Armutssektor Lebenden? können Sie vielleicht sich mal etwas genauer ausdrücken, was Sie mit Ihrem abenteuerlichen Zahlenspiel überhaupt zeigen oder sagen wollen?

Langsam wird es lächerlich

Da die krampfhaft herbeigeredete "2. Welle" einfach nicht kommen will, wird jetzt von einer "flachen 2. Welle" fabuliert, was schon rein sprachlich absurd ist. Der Anteil positiver Ergebnisse an den Tests liegt seit Wochen stabil mit minimalen Schwankungen bei unter 1%, aber ein Anstieg von 0,6 auf 0,8% wird ernsthaft als "Alarmsignal" bezeichnet? 879 "Neuinfektionen" bei 83 Millionen Einwohnern werden gemeldet. Da bei der hohen Dunkelziffer unbekannt ist, wie viele Infektionen es tatsächlich insgesamt gibt, kann niemand sagen, ob wirklich die Infektionen absolut steigen, oder durch höhere Testzahlen einfach nur mehr entdeckt werden. Anstieg von Krankheits- oder Todesfällen? Glücklicherweise Fehlanzeige, aber das wird verschwiegen.
Das Prinzip ist immer gleich: Mit absoluten Zahlen hantieren, statt aussagekräftig ins Verhältnis zu anderen Daten zu setzen; positive Tests, Infektionen und Erkrankungen bunt durcheinanderwürfeln und alles weglassen, was nicht angsteinflößend klingt.

Am 04. August 2020 um 10:36 von Köbes4711

Das am Wochenende nur ein Teil der Zahlen übermittelt wird, ist aber doch bekannt. Innerhalb einer Woche relativiert sich das wieder. Weshalb sollte man das Virus deshalb nicht ernst nehmen ? Nur weil die Gesundheitsämter an den Wochenende nicht alle Zahlen übermitteln ?

"Miss Verständnis"
Mein Punkt ist das falls man 7.5m fuer corona app Werbung ausgibt, es schaffen sollte 187 Gesundheitsämter so zu bestücken so dass auch am WE gearbeitet wird.

Kein Geld dafür da? -> also unwichtig.
oder uebersetzt: ich werde als Ebola Fall am Freitag abend in meine lokale Klinik eingeliefert, und das RKI bekommt am Montag morgen so gegen 10 die offizielle Meldung .... und hier fliegen schon die CNN Hubschrauber, Mondmännchen in Schutzkleidung sperren weiträumig ab.

@Gassi

„Es sind irreparable Spätfolgen, die gerade jüngere härter treffen“
erstens jüngere auch treffen. Und: Schon mal eine echte Grippe gehabt? Keinen grippalen Infekt, sondern eine echte Grippe. Da kann man richtig krank werden, mit hohem Fieber über Wochen, Spätfolgen wie wochenlanger Verlust des Geruchsinns, aber auch schwere Folgen an Herz, Nieren und Gefäßen. Kann alles passieren, auch bei Corona. Wobei Corona überwiegend ältere, vorerkrankte Menschen hart trifft, die Grippe auch viele jüngere. Ich bin bei der einen der zwei Grippen, die ich durchgemacht habe, Wochen später noch so geschädigt gewesen, dass ich völlig orientierungslos aus dem Bett gefallen bin und nicht wusste wo ich bin. War blöd, ich war damals in den 40gern und eigentlich gesund. Nach und nach habe ich mich erholt, was ja bei den meisten auch passiert. Aber haben wir wegen einer Grippe jemals solche Maßnahmen erlebt?

um 10:56 von Werner1515

Wenn Abstand halten, Maske tragen und ständig lüften für Dich schon "Panikmache" sind ... was hättest Du dann bloß bei nem Lockdown gemacht, wie er in Italien, Spanien und Frankreich angeordnet worden ist?

Bock und Unkenntnis

"Echt spannend, ich meine wenn ich mich mit meinem Umfed unterhalte, hat keiner, aber wirklich keiner mehr Bock auf die Beschränkungen." @Werner15
.
Als der Schwarze Tod (Pest) Europa heimsuchte, hatten die Menschen keine Ahnung davon, wie das möglich sei.
.
Heute haben wir zwar Ahnung, aber einfach keinen Bock. Und, was ändert das am Ergebnis?

@ 10:59 von MartinBlank

Ich kann immer nur davor warnen, andere Kulturen mit unserer gleichzusetzen. In Schweden herrscht, neben der relativ dünnen Bevölkerungsdichte in vielen Teilen des Landes, auch im Normalzustand ein gewisses social distancing. Richtig nah ist man nur mit Verwandten und Freunden. Und gerade hier, nämlich bei der Nähe zu älteren Verwandten, hat das inkonsequente social distancing tödlichste Folgen in Schweden gehabt, weit schlimmer als in Deutschland. Wegen der sehr unterschiedlichen Bevölkerungsdichte im Land macht es in Schweden nur Sinn, die Zahlen in den "Ballungsgebieten" im Verhältnis zu den Menschen dort zu betrachten.

Selbe Dynamik wie Spanische Grippe. Haben wir daraus gelernt?

Corona und die spanische Grippe sind von der Intensität her nicht zu vergleichen - das möchte ich vorrausschicken.

Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass die zweite Welle der spanischen Grippe deshalb viel stärker als die erste war, weil man (im Sommer) glaubte, die Situation unter Kontrolle zu haben. Die Grippe konnte sich (so die Experten) unbemerkt (auf niedrigem Niveau) in der Fläche ausbreiten. Als dann der Herbst kam, die Leute zurück in die Häuser gingen, Fenster und Türen wieder dicht waren, schlug das Virus mit voller Härte zu und es gab einen Ausbruch in jedem zweiten Haus.

Hierzu sind nun einige Gemeinsamkeiten mit der heutigen Situation gegeben und ich hoffe wir haben daraus gelernt. Wir sollten das Virus zum Herbst hin quasi ausgerottet haben, wenn wir gut durch den Herbst/Winter kommen wollen. Es jetzt bereits schleifen zu lassen, ist extrem gefährlich.

"Die Kurve flachte vor (!) dem Lockdown ab."

Was Sie dabei weglassen:

Es ist schon vor dem "Lockdown" (der lediglich eine Kontaktbeschränkung und keine Ausgangssperre wie in anderen Ländern war), es ist schon vor diesen Regeln einiges passiert.

Hierzulande hat man schon im Januar Verdachtsfälle getestet und mitsamt den Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt.

Schon Ende Februar haben viele verantwortungsbewusst Distanz zu anderen gehalten.

Laut einer Studie mit Auswertung der handy-Daten wurde schon am 8. März die Mobilität erheblich eingeschränkt (Stand in der Stuttgarte Zeitung).

Ab Anfang März sind Großveranstaltungen abgesagt und am 8.3. verboten worden.

Mitte März wurden Restaurants und Schulen geschlossen

und dann kamen die erst Kontaktbeschränkungsregeln.

@Werner1515

Sie werden ja geschützt, durch die vernünftigen Leute, die sich an die Schutzmassnahmen halten. Seitdem alle Leute einen Sicherheitsgurt tragen gibt es auch weniger Verkehrstote! Man kann sich auch alle Sachen irgendwie zurechtbiegen, wie Sie das machen! Mein Tip an Sie: Kaufen Sie sich einen lustigen Hut und ab nach Brasilien!!! Da können Sie dann mit Bolzonaro diskutieren!!!

um 11:07 von 0_Panik

Es ist so niedlich, wie Ihr verzweifelt versucht, diese Räuberpistole zu verkaufen. Könnte sogar klappen, wenn wir nicht auf die Erfahrungswerte von Dutzenden anderen Nationen zurückgreifen könnten, die Euch unzweifelhaft widerlegen.

Wir haben die asiatischen Länder, die früh und entschlossen gehandelt haben.

Wir haben Italien, Spanien, Frankreich und Belgien; Länder, die frühzeitig und unvorbereitet getroffen worden sind;

wir haben eine sehr große Zahl an Ländern, die wie Deutschland spät getroffen worden sind und dann ähnlich reagiert haben;

und wir haben die "besonderen" Länder Großbritannien, Schweden, und die USA, die uns zeigen, was passiert wäre, wenn wir uns anders entschieden hätten.

So viele "Experimente" mit ganz unterschiedlichen Parametern, und sie zeigen alle dasselbe:

Dass Deine Behauptungen hier gegenstandslos sind.
_

es werden jeden TAg Paar erkranken

jetzt sind es acht Tausend auf 83 000 000,Viren kann man nicht ausrotten.

@09:39 von moselbert

"... von einem Mitforisten dahingehend korrigiert, dass der Vergleich hinkt, weil der Gurt mich schützt, die Maske aber andere schützen soll"

Der Mitforist irrt: der Gurt schützt nicht nur mich, sondern auch die Allgemeinheit, die für alle Folgen eines Unfalls v.a. mit tödlichen Folgen
letztendlich aufkommen muss.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: