Ihre Meinung zu: Bundesländer bei Maskenpflicht in Schulen uneins

4. August 2020 - 18:23 Uhr

In den kommenden Tagen beginnt in vielen Bundesländern die Schule. Um zum Regelbetrieb zurückzukehren, planen die Kultusminister verschiedene Varianten einer Maskenpflicht. Generelle Kritik kommt von Lehrergewerkschaften.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich bin froh

das ich nicht mehr in der Schule arbeiten muss, wenn ich die ganzen Ideen so lese, da gibt eine Menge, was nicht bedacht wird, und auch gar nicht durchführbar ist.
So viel Lehrer gibt es nicht um das alles zu überwachen und kontrollieren.
Mir fallen einige Dinge ein, die so üblich in der Schule sind, wo man oben nicht mal hin denkt.

Zum Glück bin ich raus ;-)).

Bundesländer bei Maskenpflicht ...

Entweder Plexi-Kabinen oder kleinere Räume, so das jeder seinen hat ... entweder man ist konsequent oder man ist es nicht.
Warum nicht drei Tage Woche für die lieben Kleinen, nur der Eltern wegen - vielleicht sollte sich diese Gesellschaft mal fragen, ob wirklich beide Teile eine Familie arbeiten gehen müssen, oder ob Einkommensarmut wirklich so groß sein muss, das jeder dritte später zwangsläufig am Tropf hängen muss... Richtig cool wäre es doch, wenn nicht nur Spitzenmanager, sondern jeder Arbeitnehmer einen "Knappheitsbonus" in Anspruch nehmen könnte.

28 Leute in eine Klasse

28 Leute in eine Klasse stopfen, ohne das Abstände eingehalten werden können, ist völlig schwachsinnig.

Unterricht kann nur wie vor den Ferien funktionieren: gesplittet. Abwechselnd die eine Hälfte und die andere Hälfte.

Alles oberhalb der vierten Klasse kann auch ohne Aufsicht Zuhause bleiben, selbst bei Helikoptereltern. Theoretisch schon ab der zweiten Klasse.

Grundschüler können dann Vormittag in den Hort, wenn sie keinen Unterrichtsstag haben

"Wegen steigender Infektionszahlen"?

"Wegen steigender Infektionszahlen warnen sie, dass es bei einer Rückkehr zum Präsenzunterricht nach den Sommerferien zu gesundheitlichen Risiken kommen werde"

*

Mir ist nicht bekannt, dass die Infektionen bei schulpflichtigen Kindern steigen.

Oder geht es um Lehrer, die die Ferien genossen haben?

Der massive Unterrichtausfall

wird munter weitergehen.
Es gibt keine Konzepte gegen den Lehrerausfall.

Masken- Pflicht !

Wieder typisch für die Politik, nicht einmal eine einheitliche Linie für eine Masken- Pflicht kriegen diese Kindergarten- Kinder zustande.
Für alle wäre es mehr als hilfreich, da eine einheitliche Linie auf zu zeigen und vorzugeben.
Und es zeigt auch, wie weit die Politik von den Kindern, denen sie dies für Stunden auferlegen wollen, entfernt sind, als wären sie selbst nie Kinder gewesen.
Dieses Gezerre ist einfach nur noch eine Unverschämtheit, die sich nur unfähige, asoziale Politiker einfallen lassen. Schon seit Monaten sind viele Schulen geschlossen, aber immer noch ist kein wirkliches Konzept zu sehen, wie der Unterricht allen so ermöglicht wird, dass nicht noch extra Stress entsteht. Aber irgend wie fehlt da die Intelligenz bei so manchen in den verantwortlichen Positionen !!!

Als Lehrer

halte ich die Maskenpflicht nicht für gut. Auf keinen Fall lass ich mich auch noch zum Maskenwauwau auf den Gängen missbrauchen. Ich bin Lehrer geworden, um Wissen zu vermitteln. Dies spielt schon jetzt eine viel zu geringe Rolle. Wir sollen inkludieren, integrieren, sind Sozialpädagogen u. Erzieher, Berater u. Beschützer. Wir differenzieren u. fördern u. sind am Ende die Trottel, die die Folgen der verfehlten Politik unserer realitätsfernen Politiker mit dem rosaroten Blick ausbügeln sollen. Die meisten von denen würden keine Unterrichtswoche in einer Oberschule unbeschadet überstehen. Das schlimmste ist aber, dass schlussendlich die Kinder die Leidtragenden sind. Ach so: Beruflich bzw. vom Arbeitgeber od. Gesetzgeber vorgeschiebene Schutzausrüstung ist von dem zu bezahlen u. bereitzustellen. Auch da seh ich schwarz. Brandenburg hat einen Neuinfizierten pro Tag. Leute, lasst die Kirche im Dorf. Jeder Mensch mit gesundem Menschenverstand erkennt, dass das unverhältnismäßig ist.

Ein Regelbetrieb in Schulen ...

kann nur jemand fordern, der auch noch nach zig Monaten Pandenie nicht verstanden hat, wie infektiös und gefährlich dieser neue Virus ist!
In Thailand gibt es an 3 Tagen Präsenzunterricht und an 3 Tagen Online-Unterricht durch neu eingerichtete Fernsehkanäle und Computerkurse bei halbierten Klassen und Maskenpflicht.
Das ist ein sinnvolles landesweites Konzept, von dem Deutschland noch meilenweit entfernt ist!

Maskenpflicht, ja bitte! Aber während des Unterrichts?

Ich denke, dass der Gewerkschaftsvertreter hat recht, wenn er eine Maskenpflicht während des Unterrichts für unrealistisch hält. Was sollen Lehrer*innen denn machen, wenn Schüler*innen die Masken im Unterricht ablegen? Ein Verweis aus dem Klassenraum ist nicht für alle eine Strafe :-). Praxisgerecht wäre es, die Abstandsregeln in den Klassenräumen einzuhalten, was aber mangels entsprechender Räume nicht überall möglich sein wird.

Warum Präsenzpflicht?

Beinhaltet die Unterrichtspflicht die Präsenz der Schüler in der Schule?
Warum gibt es noch immer keine umsetzbaren Unterrichtskonzepte für das Lernen in zu Hause? Da brauchen Kinder keine Maske.
Nur weil die Politik nichts ändern will, heißt das ja noch lange nicht, dass die Eitern und die Schüler nichts ändern können.
Zusätzlich zum Freitag für die Zukunft wäre ein Montag bis Donnerstag für vernünftige Schulkonzepte dringend nötig.
Warum sollen Kinder den Wachstumswahn von Politik und Wirtschaft ausbaden?
Warum ist es wichtiger zu arbeiten, als sich um seine Kinder zu kümmern und warum wird dieses Modell nicht vom Staat gefördert?
Und warum kümmert sich niemand darum, obwohl jetzt der Zeitpunkt ist, nachhaltig für die Zukunft und für die Kinder echte Änderungen auf den Weg zu bringen?
So wie bisher darf es nicht weitergehen. Auf fast jedem Gebiet müssen Änderungen herbeigeführt werden.
Jetzt.

19:33 von Stern2100

"Ich denke, dass der Gewerkschaftsvertreter hat recht, wenn er eine Maskenpflicht während des Unterrichts für unrealistisch hält. Was sollen Lehrer*innen denn machen, wenn Schüler*innen die Masken im Unterricht ablegen?"

,.,.,

Das werden die Schüler nicht tun.

Sie sind mit Sicherheit intelligenter als diejenigen, die auf Demonstrationen sich maskenlos abknutschen, um zu beweisen, dass sie demokratisch sind und jeden anstecken können, den sie gerne anstecken wollen.

Zu unserem großen Glück wachsen Generationen nach, die sozial empfinden.

Risikogruppen

Wenn wegen des Risikos Lehrer nur noch online-Unterricht machen können, vielleicht sollten dann Krankenpfleger auch mal für Pflege im home office eintreten. Das Risiko für pfleger(innen) dürfte wesentlich höher sein. Obwohl wir corona seit einigen Monaten haben gibt es noch kein Konzept für Schulen, bei Pflegekräften wird nicht gefragt ob das Risiko zu groß ist.

Liebe Maskennegierer, fallen

Liebe Maskennegierer, fallen Frauen mit Burka, also Ganzkörpermaske, reihenweise um?
Das Kinder sich nicht konzentrieren können, Kopfweh bekommen und zurück fallen, ist doch absolut nicht belegt.

Ich glaube, wir hätten sowas früher eher als spannend, denn als bedrohlich, wahrgenommen.
Bevor man irgendwas ausprobiert, wird lieber gleich mal abgelehnt?
Das lehne ich wiederum ab.

Arme Kinder, Jugendliche u. junge Erwachsene

Heute im WDR Radio die Fragestellung an den Fachreporter, wie die Lehrer wohl mit der Situation klar kämen nach den Ferien? Bei 8% durchschnittlichem Krankenstand ohne Corona und 15 % mit? Gibt es irgendeine andere Branche mit derart hohen Krankenständen? Werden die MitarbeiterInnen vom Supermarkt, Krankenhaus,Pflegeheimen irgendwann gefragt, ob die den ganzen Tag mit ständig wechselnden Personen diese Risiken eingehen wollen? Wird überhaupt irgendwann die junge Generation gefragt, ob sie die Masken den ganzen Tag aufhaben können? In Großraumbüros, bei Veranstaltungen bis 300 Personen (NRW)kann man bei 1,50 m Abstand ohne Maske sitzen, aber wegen der max. Hysterie der Lehrer, muten wir den Kindern stundenlanges Sprechen durch Masken zu. Die wirtschaftlichen Folgen dürfen sie auch noch Jahre ausbaden und die Anträge der Studenten auf Corona - BaföG werden bei mehr als 50 % abgelehnt, wenn sie mehr als 500 € auf dem Sparbuch haben. Von den psychischen Belastungen ganz zu schweigen.

@ Rumpelstielz

" nur der Eltern wegen - vielleicht sollte sich diese Gesellschaft mal fragen, ob wirklich beide Teile eine Familie arbeiten gehen müssen" Am 04. August 2020 um 19:11 von Rumpelstielz

*

Sie können ja gerne in Saudi Arabien Asyl beantragen, wenn es Ihnen nicht gefällt, dass hier beide Elternteile arbeiten wollen.

Ausgebildete Pädagogen können nicht durch Hausunterricht durch Mama oder Papa ersetzt werden. Und der Kontakt zu Gleichaltrigen und Gruppenarbeit auch nicht.

@2124nie wieder spd

"warum Beinhaltet die Unterrichtspflicht die Präsenz der Schüler in der Schule?"
Mittlerweile gibt es genug studien die zeigen dass online Unterricht gerade bei schülern aus sozial schwächeren Familien nicht wirklich funktioniert und diese Kinder nur noch mehr zurückfallen. Aus eigener Erfahrung merke ich gerade dass home office nicht mal bei Akademikern richtig funktioniert.
Und dann hakt es in Deutschland immer noch an flächendeckende internet Verbindung und (gerade bei Schulen) an ausreichend server Kapazitäten. In IT-fragen hat Deutschland die Entwicklungen der letzten Jahre verschlafen.

Maske im Unterricht

von 8.00 bis möglicherweise ca. 16.00 Uhr je nach Schule. Das wäre enorm und mit einer Maske nicht zu schaffen. Es fehlt jetzt, wo der Schulbetrieb in manchen Bundesländern schon wieder anfängt, noch an Konzepten für die jetzige Situation. Konzepte für den Winter sind ebenfalls noch in weiter Ferne. Hoffentlich passiert mehr, als bei den Arztpraxen. Bei unserem Hausarzt wartet man vor der Tür, da stehen mitten in der Einfahrt neben dem Parkplatz drei Stühle. Heute bei Starkregen eher schlecht, im Winter bei Minusgraden nicht machbar. Vielleicht stellen sie dann Heizpilze raus...

Darstellung: