Ihre Meinung zu: Corona-Krise auf Mallorca: "Ich habe keine Einkünfte mehr"

5. August 2020 - 10:18 Uhr

Wer auf Mallorca vom Tourismus lebt, bekommt die Ausmaße der Corona-Krise immer stärker zu spüren. Viele stehen vor dem finanziellen Aus. Wohlfahrtsverbände müssen sich um etliche Menschen kümmern. Von Oliver Neuroth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine Krise, die durch Unvernunft in die Länge gezogen wird

Die ganze Welt hätte diese Krise schon lange im Griff, wenn sich alle an die Hygieneregeln halten und wenn man einen weltweiten Lockdown von 3 Wochen versucht hätte.
Wenn man allein schon die vielen Unvernünftigen in Deutschland sieht, die es noch schaffen werden, dass wir eine 2. und viel schlimmere Welle als die erste Welle im Herbst bekommen, dann weiß man, was es bedeutet, wenn der Staat zu lasch das Vorgehen gegen das Virus handhabt.
Es sollte viel, viel mehr getestet werden. Nur so kann man die Verbreitung frühzeitig unterbrechen.

Dass natürlich die Tourismusbranche einerseits gerade von solchen Touristen lebt, die sich nicht um die Regeln scheren und diese Branche dann ruiniert wird, weil diese ignoranten Touristen für die Verbreitung des Virus sorgen und keine Reisen mehr möglich sind, ist fatal.
Denn nur die Unvernünftigen gehen in diesen Zeiten auf Reisen.
Es müssten mehr Strafverfahren gegen diejenigen, die gegen die Corona-Regeln verstossen, eingeleitet werden.

Da

hat sich die junge Dame („Yvette“) wohl etwas verspekuliert...sie hat um des höheren Arbeitslosengeldes willen ihre Jobs und das zugehörige Kurzarbeitergeld aufgegeben, wohlwissend, dass das Arbeitslosengeld nur eine gewisse Zeit gezahlt wird. Das war von Anfang an etwas naiv und kurzsichtig.

Widerspruch

Wie passt das zusammen? Erst schreiben Sie von völlig überfüllten Zuständen am Ballermann und nun darüber, daß nichts mehr los ist.
Beide Artikel können nicht stimmen. Da ich weiß, daß kaum Flüge nach Mallorca gehen ist mir klar daß Ihre Berichte über die Zustände am Ballermann nicht der Wahrheit entsprachen.

Massentourismus gehört in die Geschichtsbücher...

... aber nicht mehr in die reale Welt. Schade, dass es erst einer Katastrophe benötigt, bis ein Umdenken (hoffentlich) stattfindet. Geld und Gier regiert die Welt,- traurig traurig. Ich werde jedenfalls nur noch in die Ferne fliegen, wenn es unbedingt nötig ist, z.B. um meine Familie zu besuchen. Urlaub "vor der Haustür" kann so schön sein! Und wenn schon Urlaub in der Welt, dann sollte man sich viel Zeit nehmen, um Land und Leute kennenzulernen und sein Urlaubsgeld bei Einheimischen ausgeben.

War zu erwarten

Nicht ganz unschuldig sind auch die Medien an dem Problem. Einfache Formeln wie

Bayern = Oktoberfest + Neuschwanstein
Mallorca = Ballermann
und neuerdings sogar
Urlaub = Ballermann

sorgen dafür, dass die Leute zuhause bleiben (müssen), um nicht Gefahr zu laufen, auf der Heimreise in Quarantäne zu müssen, weil während des Reisezeitraums irgendjemand ganze Landstriche oder gar Länder zu Risikogebieten erklärt hat. Dabei ist es unerheblich, wo der Reisende genau war oder was er dort gemacht hat. Es gibt einfach einen Generalverdacht.

Dass die Bilder vom Ballermann im Prinzip - mal abgesehen vom Alkoholpegel der Hauptdarsteller - auch in Deutschland zu finden sind, wenn man an passender Stelle sucht (z.B. an schönen Sonntagen in Zoos oder Freizeitparks) ist ebenso Nebensache.

Die Regierung von Mallorca (auch Kanaren) muss sich mit der Regierung von Spanien zusammen tun, und Anträge auf EU-Geld für Personal u. Ausbildung, u. Material, bei der EU stellen.
Es sind Sonnenkraftwerke, Windkraftwerke, und ggf. dezentrale Kleinkraftwerke aus Brennstoffzellen zu errichten. Überschüssige erzeugte Energie wird der Produktion von Wasserstoff zugeführt u. ggf. verkauft. Das Stromnetz ist umzurüsten, sodass Windenergie und Sonnenenergie problemlos eingespeist werden kann. Der ÖPNV der Busse und die Reisebusse sind mit Brennstoffzellenantrieb einzusetzen. Hier ist nix gemacht worden.
Hier kann die EU mal tätig werden. Ggf. schafft es die Bundesregierung von Deutschland mit anderen Ländern, wie den Niederlanden, Dänemark, Schweden, und ggf. Finnland, etc., der Regierung von Mallorca, den Kanaren, und ggf. der Regierung im Süden von Spanien die entsprechende - vollumfängliche - Hilfe zu kommen zu lassen.
Desg. für Portugal, Madaira, u. d. Azoren.

Am 05. August 2020 um 10:39 von Stefan Schmidt 1966

Mallorca hat in den letzten 20 Jahren versucht, vom Image des Billig-Urlaubszeils wegzukommen, mit qualitativ höherwertigen und teureren Angeboten und weniger "Touristendichte" in den weiter von Palma entfernten Regionen. Auch die Zahl der zu vermietenden Fincas, Wohnungen usw. hat reichlich zugenommen. Die Zahl der Pauschaltouristen, die direkt nach Palma wollen, nimmt leicht ab.

Unter Corona-Bedingungen fahren vor allem die ersten Gruppen nicht. Es kann also durchaus sein, dass Hotels auf der halben Insel leerstehen, nur wenige Flüge stattfinden, aber am "Ballermann" alles so voll ist, dass Abstandsregeln unmöglich sind.

Mallorca ist ein sehr schöne Urlaubsinsel

Es muss nicht Ballermann sein. Ein Auto anmieten und die Insel erkundigen macht auch Spaß. Wir jedenfalls haben es schon zweimal gemacht.

@10:37 von Margitt

"... Dass natürlich die Tourismusbranche einerseits gerade von solchen Touristen lebt, die sich nicht um die Regeln scheren und diese Branche dann ruiniert wird, weil diese ignoranten Touristen für die Verbreitung des Virus sorgen und keine Reisen mehr möglich sind, ist fatal ..."

Viel fataler ist, dass (nicht nur) Mallorca mit dem Wirtschaftsfaktor "Ballermann + Tourismus" alleine gelassen wurde.

Die Zentralregierung in Madrid und die lokale Regierung von Mallorca sind von der EU nicht mal im Ansatz dahin gehend unterstützt worden, dass andere technologische Wirtschaftszweige z.B. in Mallorca aufgebaut werden konnten.

Gerade mal eine Plastik-Sortieranlage und eine Kraftwerkumrüstung mit moderner Technik ist das Ergebnis.

Da gibt es noch viel zu tun ...

Wo war in der Vergangenheit die deutsche Bundesregierung als Musterknabe und EU-Führung ?

sicher müssen

sich die Menschen auf vielen Inseln - nicht nur auf Mallorca - neue Beschäftigungen suchen. Bis da aber etwas aufgebaut wird, dauert für viele viel zu lange. Sicherlich war es ein Fehler, alles allein auf den Tourismus zu setzen. Aber es wurde nun mal gemacht, jetzt muss man sehen, wie man schnellstens auf dem Schlamassel herauskommt. In der EU werden auch die Leute auf den griechischen Inseln die gleichen Probleme haben bzw. bekommen.

Trotzdem muss man respektieren, das ist Virus ist international und auch in Deutschland present. Die Gefahr mich z.B. in einem griechischen Bergdorf zu infizieren ist geringer, als in einer deutschen großen Stadt. Das ewige herumhacken auf die Urlauber sollte mal überdacht werden.

@10:45 von Chekow

>>Dabei ist es unerheblich, wo der Reisende genau war oder was er dort gemacht hat. Es gibt einfach einen Generalverdacht.<<

Wenn man sich auf Urlauber einer bestimmten, besonders stark betroffenen Region beschränkt, ist das kein Generalverdacht. Man nimmt ja eine Eingrenzung vor.
Sich dann aber auf den Goodwill der Menschen zu verlassen, die sich im Urlaub unverantwortlich verhalten haben wäre dann jedoch völlig kontraproduktiv. Zumal man sich auch infizieren kann, wenn man sich korrekt verhält. Es reicht, wenn andere sich unkorrekt verhalten oder man sich in Räumlichkeiten aufhält, die dem Virus einen guten Verbreitungsweg bieten.

@10:59 von Margitt.

"... Die ganze Welt hätte diese Krise schon lange im Griff, wenn sich alle an die Hygieneregeln halten und wenn man einen weltweiten Lockdown von 3 Wochen versucht hätte ..."

Wann sollen die Millionen von Viren-Arten in der Welt, die es schon seit Millionen von Jahren in den unterschiedlichsten Mutationsformen gab, und geben wird, endlich ausgerottet sein ?

Corona ist nur eine Viren-Art davon.

In 3 Wochen ?

Niemals !

Zeit zur Neuorientierung

Wer bisher vom Tourismus gelebt hat und keine Riesensummen investiert hat, sollte sich schleunigst nach einem anderen Broterwerb umsehen und sich dabei fragen, was denn ganz sicher Zukunft hat. Pflege, erneuerbare Energien, neue Fahrzeug-, Schiffs- und Flugzeugantriebe, chemische und pharmazeutische Produkte, Informatik, Unterhaltungsbranche, ökologisch optimierte Landwirtschaft... um nur einige zu nennen.

Wer zögert und sich mit Gesundbeten versucht, vertut unnötig Zeit.

Und die Staaten, die vom Tourismus leben, könnten Wege öffnen in diese Branchen.

Längerfristig denken

Längerfristig denken wird immer unumgänglicher in der EU. Auch wenn ich derzeit da Poltisch nichts höre aus der EU. Da meinen die meisten es geht weiter wie die letzten Jahre.
Es wäre jetzt auch an der Zeit, hier die Menschen breit zu unterstützen. Wir werden eine gewaltige Armut in Europa erleben, wenn hier nicht schnell und sicher Lösungen gesucht werden. Die Pandemie wird sich noch längere Zeit hinziehen. Und dann kommt hinzu das die Leute nicht mehr das Geld haben um über die Runden zu kommen.
Wir werden uns wieder an ein Wirtschaftsniveau der Neunziger Jahre gewöhnen müssen. Das ist meine Meinung, auch wenn das für viele derzeit nicht denkbar ist.
Wichtig ist das die Leute nicht auf der Straße landen

@11:03 von WiPoEthik

Wenn man sich auf Urlauber einer bestimmten, besonders stark betroffenen Region beschränkt, ist das kein Generalverdacht. Man nimmt ja eine Eingrenzung vor.

Primär grenzt man das angenommene Urlaubsverhalten ALLER Mallorca-Reisenden auf dasjenige ein, das man in ein oder zwei Straßen am Ballermann beobachten konnte.

Zudem wurden in der Folge genau diese Bilder und die zugehörige Berichterstattung benutzt, um alle Reisenden unter Verdacht zu stellen. Diejenigen aus sogenannten Risikogebieten müssen sich ja ab nächste Woche testen lassen. Begründung dafür u.a. "Ballermann".

Die Regierung kniet nur vor der Türkei nieder!

Antalya, Izmir, Aydin und Mugla wurden mit sofortiger Wirkung auf Grundlage einer Vereinbarung mit der türkischen Regierung als sicher eingestuft. Vier Städte!
Auf Mallorca wird wegen dem Ballermann alles gegen die Wand gefahren. Schließt den Ballermann und macht Mallorca auf.
Wie in der Türkei kann ich auch in Mallorca in Risikogebiete fahren und mich anstecken.
Brummt dafür den Touristen die Kosten auf, die Entstehen. Niemand -muß- dieses Jahr im Ausland Urlaub machen.

so wie auf Mallorca wird es auch ....

so wie auf Mallorca wird es auch in Deutschland kommen.

Immer mehr Lokale oder Veranstaltungen lassen in Ihren Maßnahmen nach.
Da werden Masken auf "halbmast" unterhalb der Nase getragen, da werden Gästelisten nicht auf korrekte Einträge überprüft, da wird bei Abstandsverletzung nur ermahnt anstatt das diese Gäste aus dem Lokal gewiesen werden.

Anstatt froh zu sein das endlich wieder konsumiert wird, wir durch solch Nachlässigkeiten der nächste Lockdown herbei gerufen.

Diese Branchen sind selbst schuld, wenn sie geschlossen werden und die Einkünfte weg fallen.

Am 05. August 2020 um 11:34 von kurtimwald

Auch ohne Lockdown wird es für viele Restaurants düster aussehen. Jetzt sieht man viele Lokale die voll sind. Draußen z.B. 20 Tische, alle besetzt, drinnen - wegen der Regeln - z.B. 5 Tische die leer sind. Im Winter werden da nur die 5 Tische drinnen zur Verfügung stehen, von denen dann vielleicht 2 besetzt sind. Folge - Lokal schließt. War jetzt nur ein Beispiel, das Zahlenverhältnis der Tische drinnen und draußen ist ja je nach Lokal unterschiedlich.

@0_Panik

Viren ausrotten, nein, da haben Sie völlig recht, das ist unmöglich! Selbst die Pest ist ja nicht ausgerottet-Madagaskar 2017- Coronaviren sind erst recht nicht von der Welt wegzubekommen. Sie mutieren mit einer affenartigen Geschwindigkeit.Von dem derzeitigen Virus gibt es schon über 100 Varianten, von denen viele schon wieder verschwunden sind. Die angenommene erst Variante, das Wuhan Virus ist bereits nicht mehr nachweisbar. Deshalb wird es auch keinen zuverlässigen Impfstoff geben, so wie es den auch nicht bei der Grippe gibt, die Trefferquote ist auch hier denkbar gering. Also, Risikogruppen schützen, ansonsten das Leben mit all seinen Risiken leben, Krankheit und Tod gehören dazu. Und in den letzten 2 Wochen sind täglich durchschnittlich 2700 Menschen gestorben-3 davon mit SarSCoV2

Hamsterrad

Die Tourismusbranche beklagt sich über mangelnde Einkunftsmöglichkeiten. Was ja auch ein ganz reales nicht zu leugnendes Problem ist. Daraufhin öffnet man die EU für Urlaubreisen. Allen voran medienwirksam Mallorca. Dann kamen die Ballermannvideos. Vielen halten sich nicht an Regeln. Aus Angst vor steigenden Infektionen wird zurückgerudert. Jetzt gibt es erneut dasselbe Problem: Menschen hofften auf Einkommen, haben nun aber doch keines. Solange sich Urlauber und auch die Gastgeber nicht an Regeln halten, geht das immer so weiter. Öffen - Zumachen. Langfristig bringen Regeln, deren Einhaltung streng kontrolliert wird mehr, auch wenn Einschränkungen damit verbunden sind. Wenn Menschen uneinsichtig sind, bringen nur Sanktionen etwas.

Man kann Mallorca nicht vorwerfen, ...

... sich "nur" um den Tourismus gekümmert zu haben.

Dank der Mobilität, günstigen Flugreisen und Aufenthalten ist ein Urlaub im Ausland nicht nur attraktiver (Wetter/Sonne/Meer/Landschaft etc.), sondern teilweise auch günstiger. Deswegen haben sich weltweit Touristenspots herauskristallisiert, die sich immer mehr an die Bedürfnisse der meisten ihrer Besucher angepasst und damit Geld verdient haben. Auch zu Lasten der Umwelt natürlich (Energie/Müll/Abgase etc.).

Die Pandemie sorgt aber dafür, dass diese Spots mit dem Kerngeschäft kein Geld mehr verdienen. Da aber ohnehin gerade ein Umdenken stattfindet, eröffnet sich für diese Zentren eine Chance zum Umbau ("sanfter" Tourismus). Doch der ist nur zu schaffen, wenn es finanzielle Mittel gibt.

Allerdings wäre ich nicht dafür, diese über Grenzen hinweg zu verteilen und die bisherigen Spots zu stützen. Auch in Deutschland wird sich der Tourismus verändern und auch hier wird ein Umbau stattfinden, für den viel Geld benötigt wird.

Fatal Error

"Wer auf Mallorca vom Tourismus lebt, bekommt die Ausmaße der Corona-Krise immer stärker zu spüren. Viele stehen vor dem finanziellen Aus. Wohlfahrtsverbände müssen sich um etliche Menschen kümmern"

Das eigentliche Problem ist nicht das fehlende Geld, sondern der Umstand, dass alle dermaßen abhängig davon sind, dass sie ohne es keine Möglichkeit mehr sehen, sich - und damit auch allen anderen Mitgliedern der Gesellschaft - eine menschenwürdige Existenzgrundlage zu schaffen bzw. zu erhalten.

Und das beileibe nicht nur auf Mallorca.

@so wie auf Mallorca wird es auch .... 11:34 von kurtimwald

"in Deutschland kommen."

Nicht nur in Deutschland, überall.
Aber Deutschland wird mit seinem Restsozialstaat noch am besten davon kommen.
Allerdings Disziplin vorausgesetzt.

Ihre kurzsichtige 'Konsum'aufforderung ist doch gerade
die Ursache der weltweiten Probleme.
Das Virus führt das nur als Menetekel plastisch vor.

Eine endliche Welt/Natur kann nicht unendlich ausgebeutet werden.
Das weiss jedes Kind, nur nicht die sog. Elite.

Die kann es sich nämlich leisten auf einer gekauften Insel
mit allem Komfort und Bedienung, die 'Wellen' des Virus auszusitzen.

So wird ein Schuh draus.

Beiträge wie der Ihre, sehr verehrte Margitt -

belegen was falsche, schlechte oder einseitige Information in Köpfen anrichtet.
Nicht zuletzt, dass der Schuldige schnell ausgemacht und hart zu bestrafen ist.
Nicht Corona macht mir Angst, sondern
wie man damit umgeht.

Mallorca

ist nun mal auf Tourismus ausgerichtet und der Einbruch im Tourismus ist für viele Menschen dort eine soziale Katastrophe. Da geht's um menschliche Schicksale und Existenzen! Aber manche hier bringen für die Zimmermädchen und ihre Familien keinen Hauch Empathie auf in ihrer selbstgerechten Blase. Stattdessen die tägliche Suche nach Sündenböcken für die Coronaverbreitung. Heute wieder Touristen und Reisende. Oder wahlweise Gastronomen und ihre Gäste. Erschreckend, wie Manche ihre Mitmenschen nur noch als Virenverbreiter sehen. Da kann nichts Gutes draus werden

10:54 von 0_Panik

immer nach anderen zu schreien ...
warum nicht mal selber versuchen seine Probleme in den Griff bekommen ?
Jahrelang verdiente man am Tourismus - so wird behauptet -
warum hat man nicht investiert in die "Zukunft"
und überhaupt, wieviel Milliarden EU Zuschüsse wegen Corona fließen aktuell nach Italien und Spanien

die Schwarzen Schafe ...

... nicht im Griff. Man musste ja den übelsten Sauftourismus als erstes in alter Manier öffnen - extrem dumm. Spanien ist mit 44 7d-Inzidenz kurz davor, zum Risikogebiet zu werden - 4 Provinzen sind's ja schon. Das war die schnelle, ungehemmte Öffnung. Und wenn der DFL im Stadion keinen Alkohol mehr ausschenken wird, dann kommen die Leute halt schon angesoffen zum Spiel. Etikette? Alk mach gleichgültig. Und sie brüllen, dass die Aerosole möglichst weit fliegen? Wie in SP: es ist eben Kohle, die da fließt. Und je weniger Etikette, desto MEHR Kohle. Was wird der findige Unternehmer also tun? Ischgl, Ballermann, Gurkenbude, usw.. "Maß halten", sagte einst Erhard - aber das ist ja old fashion.

11:31 von herbert2

Wir werden uns wieder an ein Wirtschaftsniveau der Neunziger Jahre gewöhnen müssen.
.
wenn ich mich recht erinnere
so viel schlechter ging es mir damals nicht
da wohnte ich allein in einem 190qm Haus
welches ich jetzt mit Frau und Kind teilen muß
ach ja ... mein Gehalt war etwas höher als heute die Rente :-)

wer im Paradies leben will...

muss sich das leisten können und wenn sich das jetzt viele nicht mehr können müssen sie wegziehen - da sollte man keine Träne nachweinen

@11:56 von Artemisia

„Deshalb wird es auch keinen zuverlässigen Impfstoff geben, so wie es den auch nicht bei der Grippe gibt…“

Natürlich gibt es den: wird jedes Jahr neu modifiziert und ist in der Regel auch sehr wirksam. Was Sie da von sich geben sind Fake-News.

jeder darf

In dieser Welt darf jeder versuchen sein Auskommen in einem selbstgewählten Beruf zu suchen. Man geht dabei oft eine Wette ein, dass der ausgewählte Wirtschaftsbereich noch lange profitabel ist.
Das haben Waffenschmiede, Kutschenbauer und Seilmacher auch schon getan. Aber irgendwann ist es vorbei mit dem Wirtschaftszweig. Und nach einiger Anpassungszeit haben sich die Betroffenen einen neuen Erwerb gesucht.
Heutzutage kann man dem Einzlnen über diese schwierige Zeit hinweghelfen.
Aber eine Anspruch für immer sein Geld auf die gleiche Art und Weise verdienen zu können, gibt es nicht.

um 12:11 von Sisyphos3

Es hätte Deutschland genauso hart treffen können wie Italien, Spanien, Frankreich oder Belgien. Es war reiner Zufall, dass wir von einem frühzeitigen Ausbruch verschont geblieben sind.

@0-Panik, 11.03h

Warum sind immer die anderen verantwortlich bzw. gefordert, wenn ein Land nichts gebacken bekommt?

Wofür waren nochmal diese 1,3 Billionen die die EU....

Am 05. August 2020 um 12:00 von Ray
Man kann Mallorca nicht vorwerfen, ...

"... sich "nur" um den Tourismus gekümmert zu haben.

Dank der Mobilität, günstigen Flugreisen und Aufenthalten ist ein Urlaub im Ausland nicht nur attraktiver (Wetter/Sonne/Meer/Landschaft etc.), sondern teilweise auch günstiger. Deswegen haben sich weltweit Touristenspots herauskristallisiert, die sich immer mehr an die Bedürfnisse der meisten ihrer Besucher angepasst und damit Geld verdient haben. Auch zu Lasten der Umwelt natürlich (Energie/Müll/Abgase etc.).

Die Pandemie sorgt aber dafür, dass diese Spots mit dem Kerngeschäft kein Geld mehr verdienen. Da aber ohnehin gerade ein Umdenken stattfindet, eröffnet sich für diese Zentren eine Chance zum Umbau ("sanfter" Tourismus). Doch der ist nur zu schaffen, wenn es finanzielle Mittel gibt(...)"

/////////////

Hat die EU nicht ein Konjunkturpacket von 1,3 Billionen Euro geschnürt und bereitgestellt, gerade für solche Fälle?

Wer braucht schon Gastro

Mit dem Gast- und Veranstaltungsgewerbe habe ich kein Mitleid, sind sie doch zu einem nicht kleinen Teil mit verantwortlich für die ursprünglichen Speaderevents. Man muss ja anscheinend immer alles machen, was nicht ausdrücklich verboten ist, alles ausreizen. Das ist halt die Quittung. Ist in vielen anderen Branchen (Fleischverarbeitende, etc) zwar auch nicht anders, aber die bekommen von mir auch nicht mehr Mitleid.
Ich habe es erst am letzten Wochenende bei uns auf dem Land gesehen: das überregional bekannte, jährlich große Volksfest wurde hier coronabedingt abgesagt. Die Gastwirte reagierten darauf, indem an den vier Tagen vor ihren Lokalen Bierzeltgarnituren, Musikboxen und Lichtinstallationen in die Fussgängerzone und auf die Gehwege stellten und somit etwas wie ihr eigenes kleines Volksfest schufen - das gut besucht wurde. Und dann wundern. Null Verantwortungsgefühl, null Weitblick, null von Selbst mitmachen: null Recht auf Schutz und Unterstützung.

Das wird in allen anderen

Das wird in allen anderen Urlaubsregionen auch so sein. Was für ein Beitrag, mal wieder.
Wozu hat Merkel&Macron denn gerade 750mrd € verschenken lassen?
Wieso helfen die Spanier nicht? Bekommen die nichts davon ab?
Oder sollen wir auf noch höhere coronabeihilfen vorbereitet werden?
Btw, ich habe nicht einen Cent coronahilfe bekommen.

12:27 von MartinBlank

Es hätte Deutschland genauso hart treffen können wie Italien, Spanien, Frankreich oder Belgien.
Es war reiner Zufall, dass wir von einem frühzeitigen Ausbruch verschont geblieben sind
.
glauben sie das ?
ist es Zufall dass hierzulande Vollbeschäftigung herrscht
geringe Kriminalität ?
liegt das am Wetter oder könnten andere Gründe verantwortlich sein

@Erdnuss

hätte, könnte, müsste, würde..
Sie wissen genauso wenig wie alle nicht wirklich was passieren würde wenn, alles Spekulation. Coronaviren sind in der Vergangenheit in der Wissenschaft einfach nicht auf dem Schirm gewesen, Man hat schlicht nicht danach gesucht wie jetzt. Nun wird behauptet, dass dieses Virus ganz neu ist, da vom Tier auf den Menschen gesprungen. Das ist aber in keiner Weise bewiesen, es kann genauso eine Mutation eineskange vorhandenen sein siehe die erstaunlich hohe Kreuzimmunität.
Also, alles Spekulation. Die Welt in Vernünftige= Gute und Unvernünftige=Schlechte einzuteilen ist jedenfalls Kinder-Niveau. Sich ständig vor allen Erregern zu schützen, kann böse nach hinten losgehen, wenn etwas wirklich Ernsthaftes auf einen zukommt.
Übrigens haben die „vernünftigen“ Tönnies-Mitarbeiter Masken getragen...

Tourismus und Corona !

In etlichen Regionen wurde in meinen Augen zu viel und nur auf Tourismus gesetzt. So sehr, dass manche Regionen regelrecht überlaufen waren. Und nun ist der Virus da, kaum bis gar keine Urlauber, und das Desaster ist ziemlich perfekt. Mit all den Menschen, die nun in große Nöte stürzen, habe ich sehr viel Mitgefühl. Ich drücke ihnen den Daumen, dass sie irgend wie über die Runden kommen und ihnen geholfen wird.
Aber insgesamt gesehen, war diese Entwicklung ein riesiger Fehler, der diesem Desaster voraus gegangen war, nur auf den Tourismus zu setzen. Es wäre wesentlich besser gewesen, einen sanften Tourismus zu zu lassen, dafür aber noch etliche andere Branchen und Möglichkeiten zum Geld verdienen zu schaffen
Dies nun auf zu bauen, wird dauern und einiges an Geld kosten. Da wäre es mehr als notwendig das die jeweiligen Regierungen und in unserem Bereich die EU Unterstützung gewährt !!!
Alles Gute und gutes Gelingen !!!

Kluge Sprüche

Die Ideen in die regenerative Energieversorgung mit Sonne, Wind, Wasserstoff einzusteigen sind zwar alle schön und gut - aber dauern alle lange. Es müsste zuerst mal die Infrastruktur geschaffen werden - von den Anlagen bis zum Transport der Energie nach Europa. Arbeitsplätze en gros würden hauptsächlich nur für die Errichtung der Infrastruktur benötigt - vieles wird jedoch schon billig in China produziert.
Langfristig wird man wohl nicht umhin kommen den Massentourismus zurückzufahren, aber bis dahin sind erst einmal kurzfristige Lösungen gefragt.
Als Pflegekräfte nach Deutschland? Dafür gab es in der Vergangenheit schon abschreckende Beispiele (Monitor-Sendung)
Was uns Deutsche im Ausland so beliebt macht sind unsere klugen Belehrungen was andere Länder zu tun haben. Vor allem wenn man dann noch berücksichtigt, dass wir selbst davon nichts hinbekommen: weder die Energiewende, noch eine funktionierende IT-Landschaft, noch die Pflege -die zu diesen Konditionen nicht attraktiver wird

@ 10:54 von 0_Panik

Warum hätte die Regierung die von Ihnen vorgeschlagenen Maßnahmen umsetzen sollen ? Solange man die Touristen ausnehmen konnte, floss das Geld. Wenn sie jetzt wegbleiben, braucht man viele Arbeitskräfte nicht mehr. Die müssen sich dann etwas anderes suchen, wie in Deutschland, wenn Firmen pleitegehen. Und ob die Nichtsauftouristen dann bereit sind, wesentlich mehr zu bezahlen, wird man sehen. Da wird dann das Geld für solche Projekte fehlen.

@Egleich...

träumen Sie schön weiter.
In manchen Jahren hat der Grippeimpfstoff gerade mal 10% Treffsicherheit, weil auf die falschen Virusvarianten gesetzt wurde. Recherchieren Sie bitte gründlich bevor Sie andere bezichtigen Fake News zu verbreiten.

Zeit zur Neuorientierung @ 11:25 von Wolfgang E S

Ja vielleicht schaffen es diese Staaten besser als wir - in Deutschland ist nämlich davon wenig gelungen; weder Informatik noch erneuerbare Energien. Was die versprochenen neuen Stellen in der Pflege betrifft so gibt es dieses Jahr sogar weniger Ausbildungsplätze als letztes Jahr (ua fehlen Ausbildungskapazitäten). Und die Produkte der ökologisch optimierten Landwirtschaft will hier kaum jemand bezahlen - ebenso wenig wie die Pflegekräfte.

@ Tagesschau

Ein guter Bericht , der auch mal mit ein paar Details glänzt, wie sich die Situation der Arbeitnehmer darstellt.
Allerdings vermisse ich Angaben zur Höhe der Sozialhilfe, der Höhe des Kurzarbeitergeldes und welche Voraussetzungen man erfüllen muss um in deren Genuss zu kommen.
Und bei dieser Gelegenheit: Könnte tagesschau.de hier bitte eine Rubrik „Europa“ oder „EU“ eröffnen und darunter die grundsätzlichen Systeme der einzelnen Mitgliedsländern im einzelnen darstellen und erklären? Wie funktionieren die Sozialversicherungssysteme in den anderen 26 Ländern der EU. Wie hoch sind die Leistungen für die Bürger und unter welchen Voraussetzungen bekommt man welche?
Wie funktionieren die Kinderbetreuung und die Schulsysteme.
Und das dann alles auch unter dem Aspekt „Coronavirus“.
Wir gehören in Europa doch alle zusammen. Um sich ein Urteil zu erlauben, weiß man aber über die Einzelheiten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Funktionalität der einzelnen Länder viel zu wenig.

@ 10:39 von Stefan Schmidt 1966

In den ersten Fliegern waren, wie es Margitt so schön beschrieben hat, die Unvernünftigen geballt. Die haben sich dann abends in der Schinkenstraße zum Feiern versammelt.
Das waren die Bilder, die gezeigt wurden.

Das war es. Es gibt keinen Widerspruch in der Berichtserstattung.

Am 05. August 2020 um 12:41 von Bender Rodriguez

"Wozu hat Merkel&Macron denn gerade 750mrd € verschenken lassen?"

Was für ein Stuss. Das wissen Sie selbst. Warum schreiben Sie sowas?

Ballermann

.... Micky Krause und Co.
Alle haben sehr gut davon gelebt, von diesem Partytourismus.
Reeperbahn. Simon Dach Straße in Berlin.
Partymeilen ohne Beschränkungen.
Da wurde im Vorfeld nie eingegriffen. Warum ?
Wachstum und Profit, egal um welchen Preis.
Die Büchse der Pandora nun wieder schließen. Kaum möglich. Man hat den letzten 3 Generationen zu viel Raum gegeben. Kaum Regeln.

Re : deutlich !

Wenn wir nur mal Mallorca betrachten, dann sieht es leider so aus, dass diese Insel bestimmt wunderschön ist und die Menschen großartig und freundlich. Ich habe sehr wohl ein großes Mitgefühl für all die Menschen, die durch diese Pandemie in große Nöte und Existenzängste gestürzt sind. Da ist es egal ob Zimmermädchen, Kellner oder Koch.
Leider wurde aber in meinen Augen von den Verantwortlichen der Insel zu sehr auf den Tourismus gesetzt, und dadurch zu wenige andere Möglichkeiten des Broterwerbs geschaffen. Der ganze Boom mit Ballermann und CO wurde zu sehr gefördert, hat viele Arbeitsplätze geschaffen, die nun auf der Kippe stehen, und die kleinen Angestellten das Ganze ausbaden müssen.
Dies ist aber nicht nur auf Mallorca so, sondern in etlichen anderen Regionen der Welt, wo zu oft viel zu kurzsichtig gedacht, nie langfristig und nie wirklich über den Tellerrrand weg. Da haben viele Verantwortliche Schuld daran, wenn nur auf den kurzen schnellen Dollar gesetzt wird.

@ Der_Europäer

"Hat die EU nicht ein Konjunkturpacket von 1,3 Billionen Euro geschnürt und bereitgestellt, gerade für solche Fälle?"

Richtig! Aber die Verteilung ist auch abhängig von Reformplänen in den einzelnen Staaten. Insofern erhoffe ich mir, dass nicht das Umdenken in Frage gestellt wird, sondern dieses Umdenken zum Anlass genommen wird, richtige Tourismuskonzepte zum Laufen zu bringen. Und diese sollten nicht wie bisher auf der Basis Pauschal und per Flugzeug sein.

Urlaub wird mehr regionaler und im eigenen Land gemacht. Auch hierfür muss die Infrastruktur überprüft werden. Man sieht ja, was an der Ostsee in den hiesigen Spots schon los ist.

Hier gilt es Verkehrswege zu überprüfen (Personen und Waren/Entsorgung), Infrastruktur (Wasser/Abwasser/Energie). Dann wird etwas Vernünftiges daraus.

Re: Traumfahrer

Sie meinte ich gar nicht mit den empathielosen Foristen, die nur auf Sündenbocksuche sind. Aber von denen gibt es reichlich. Sicher ist es nicht gut, nur von einem Wirtschaftszweig abhängig zu sein, aber das ist nun mal so-nicht nur auf Mallorca. Und die wohlfeilen realitätsfernen Vorschläge wie Solar- oder Windparks bringen den Zimmermädchen oder Kellnern in Not überhaupt nichts, sondern höchstens betuchten Investoren und verschandeln eine schöne Insel vollends. Abgesehen davon, dass das nicht in kurzer Zeit entstehen kann und erzeugter Strom auch Leitungen und Abnehmer braucht

Über den Tellerrand schauen

Ich kann nicht nachvollziehen warum man jetzt so sehr gegen den Tourismus spricht. Sind nicht alle schon in Urlaub gegangen? Ist es nicht auch so das man mal über den eigenen Tellerrand schauen sollte?!
Nicht jeder Staat kann von so vielen großen Firmen in seiner Wirtschaft sprechen wie es hier in Deutschland ist. Ich komme aus einem europäischen Urlaubsland das eigentlich hauptsächlich nur vom Tourismus lebt. Da ist es jetzt von uns aus dem Westen leicht zu sagen das diese nun einfach auf andere Arbeit umsteigen sollen wenn andere Möglichkeiten garnicht da sind. Außer das die Menschen dann umso mehr hier nach D kommen werden um hier zu arbeiten. Das ist aber sicher auch nicht der Wunsch vieler Foristen hier.
Was hier momentan los ist, ist der Wahnsinn. Türkische Regionen werden plötzlich geöffnet, ob das wohl politische Gründe hat?! Und der Ballermann wird verteufelt und nach all den Wochen sind wieviele von den Ballermannrückkehrern ernsthaft an Corona erkrankt...???????

@schiebaer45

Wem sagen Sie das ? Mallorca ist wunderschön, aber leider hat die Mehrheit der Mittel- und Nordeuropäer nur Augen für Sonne, Strand, Party und Besäufnisse. Bin immer wieder gerne in Palma bei mallorquinischen Freunden, die uns die Insel näher gebracht haben. Freundlichen Gruss aus Madrid

Ja der böse

Ja der böse Tourismus.
Letztes Jahr wurde noch gegen Tourismus auf Mallorca demonstriert.
Fand ich peinlich.
Jeder kann sich Bilder von Mallorca aus den 50er Jahren anschauen. Wovon Mallorca gelebt hat. Oliven, Fischfang, Ziegen und Schafe.....
Von was träumen die Mallorquiner? Die ganze Insel mit ein paar ausgewählten Millionärs-Urlaubern zu versorgen? Oder siedelt man dort ein neues Silikon-Valley an?
Mallorca hat damit jahrelang Werbung gemacht. Saufen am Ballermann oder für unsere britischen Freunde in Magaluf. Laden an Laden.
Je mehr Masse, um so besser. Ihr wolltet diese Klientel doch haben?
Vielleicht wäre jetzt mal ein bisschen Demut angesagt?
Womit ich nicht sagen will, dass asoziales Verhalten geduldet werden muss. Aber jahrelang hat es niemanden interessiert.
Ich bin mal gespannt, wie viele Demonstrationen es dieses Jahr gegen Touristen geben wird.
Nicht jeder Tourist ist ein Säufer.

@deutlich 13:53

Wie recht Sie mit Ihrem differenzierten Beitrag haben. Danke dafür ! Freundlichen Gruss aus Madrid

Urlaub vor der Tür

Immer mehr bekommt man doch nun auch zu hören: "Mach doch hier Urlaub, Deutschland ist so schön".
Ist ja nicht verkehrt, haben wir auch schon gemacht. Allerdings können nicht alle 83 Millionen hier in Deutschland urlauben.
Und davon mal abgesehen, bin ich am Nordsee oder Ostseestrand vor Corona sicher?! Wohl kaum! Die Strände werden dort höchst wahrscheinlich so voll sein das ich auf Mallorca mehr Platz hätte und daher sicherer wäre.
Und dann noch was ganz wichtiges... wir werden uns auch nicht vorschreiben lassen wo wir künftig Urlaub machen werden.
Und noch was anderes, wir werden den Virus mit keiner Hygienemaßnahme oder keinem Lockdown dieser Welt verbannen oder gar ausrotten können. Das konnten wir Menschen noch nie. Jeder der was anderes denkt lebt einen ganz tollen Traum!
Warum wir bis jetzt allerdings noch nicht gegegen alle anderen todbringenden Viren parallel getestet werden ist mir ein Rätsel! Kann man denn außer an Covid19 an nichts anderem mehr sterben?

Corona

Jeder in Deutschland kann sich glücklich schätzen, jetzt hier zu leben. Trotz aller Widrigkeiten ist es hier besser als überall sonst! Man muss nicht immer alles gut finden, was die Regierung macht, aber Krise können die!

@Sally B Umgang mit Corona

Ihnen macht nicht das Virus Angst, sondern wie man damit umgeht?
Sie gehören sicher nicht zur Hochrisikogruppe?
Stellen Sie sich mal vor, dass jemand, der gleich mehrere der Risikofaktoren als Grunderkrankungen hat, der dazu noch eine schwerst kranke im Altenheim lebende Mutter täglich besuchen muss und der auch etliche Haustiere zu versorgen hat, ganz schön Probleme bekommen könnte, wenn er diese Infektion bekommt. Nicht nur, dass mir meine Ärzte bereits vor einer Infektion keine positiven Prognosen für den Fall einer Infektion geben, ich würde umgehend meine Mutter im Altenheim und damit andere dort auch anstecken und auch meine Haustiere würde niemand versorgen, weil bekannt ist, dass diese sich bei einem Infizierten anstecken könnten.
D. h. nicht nur ich wäre, wenn ich es überlebe, plötzlich in Pflegegrad 4 oder 5, sondern auch andere würde ich schädigen.
Daher finde ich Kritik am Umgang mit Corona nicht passend.

@ 13:54 von Ni.vl

"Da ist es jetzt von uns aus dem Westen leicht zu sagen das diese nun einfach auf andere Arbeit umsteigen sollen wenn andere Möglichkeiten gar nicht da sind. Außer das die Menschen dann umso mehr hier nach D kommen werden um hier zu arbeiten. Das ist aber sicher auch nicht der Wunsch vieler Foristen hier"

Guter Beitrag von Ihnen! Ich fürchte ausländische Arbeitskräfte sind nur als Tagelöhner/Erntehelfer oder als billige Pflegekräfte willkommen - alles Dinge die sonst niemand in Deutschland tun will.
Ansonsten wird nur darauf verwiesen dass D durch den Fleiß der Deutschen zu Wohlstand gekommen ist ohne darauf hinzuweisen dass der Wohlstand v.a. durch die früheren Generationen auch unter Mithilfe ausländischer Arbeitskräfte erarbeitet wurde; und in heutiger Zeit unter Lohnverzicht mit zunehmender Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich versucht wird das Niveau zu halten.

Corona Krise auf Mallorca

Am 05. August 2020 um 11:32 von Rudolf238
Die Regierung kniet nur vor der Türkei nieder!
Antalya, Izmir, Aydin und Mugla wurden mit sofortiger Wirkung auf Grundlage einer Vereinbarung mit der türkischen Regierung als sicher eingestuft. 
###
Auf jeden Fall sind diese Regionen in der Türkei nun ein weiterer Konkurrent beim Wettkampf um Urlauber. Obwohl, nur weil es von der Türkei und nun auch von unsere Regierung als sicher eingestuft wird, heißt es doch noch lange nicht das es auch sicher ist. Und das aus vielerlei Hinsicht ! Nunja, wer's braucht...

Ich habe kein Einkommen mehr ...

Ich auch nicht ... und hunderte meiner freien Kollegen aus der Veranstaltungsbranche und der TV Branche auch nicht. Ich bin kein Egoist aber solange Mallorca noch nicht wirklich das 17te Bundesland der Bundesrepublik ist interessiert mich der Tourismus auf Malle echt nur mäßig !!! Schreibt doch bitte Artikel die sich mit Einkommenslosen in unserem Land beschäftigen. Bestimmt wird die App von vielen Entscheidern gelesen die sich in Berlin um unsere Belange kümmern.

Frank Bielig
Freier Medienschaffender

Bin immer wieder überrascht,

Bin immer wieder überrascht, wie schnell die Betreiber der entsprechenden Läden, Hotels usw in den Hochurlaubsregionen nun an ihrer Pleitegrenze sind, wo die Preise die man doch zahlt und die Massen an Kunden doch bisher dicke Rücklagen möglich gemacht haben müßten.

@ 14:06 von Ni.vl

"Und davon mal abgesehen, bin ich am Nordsee oder Ostseestrand vor Corona sicher?! Wohl kaum! Die Strände werden dort höchst wahrscheinlich so voll sein das ich auf Mallorca mehr Platz hätte und daher sicherer wäre."
.
Wenn Sie nach Mallorca mit dem Auto hinfahren schon.
Wenn Sie mit 287,5 Passagieren für Stunden in einem Transportflugzeug sitzen eher weniger.

um 12:41 von Bender Rodriguez

""Btw, ich habe nicht einen Cent coronahilfe bekommen.""

Wieso meinen sie, dass ihnen coronahilfe zusteht?
Sie sind ein 50jähriger Ingenieur aus dem Odenwald.
Selbst wenn sie als Ingenieur momentan arbeitslos sind, haben sie immer die Möglichkeit in einem anderen Beruf zu arbeiten.
Als -selber Ingenieur- habe ich zB. als Anlagenmonteur gearbeitet, .... und war froh einen guten Job zu haben und auch ausreichend Geld zu verdienen.

Was natürlich ein Zimmermädchen oder eine Restaurantkraft für einen anderen Beruf ausüben kann, da fehlt mir momentan die Phantasie.

mal ketzerisch gefragt

Tourismus ist eine effiziente Methode die Wirtschaft in Regionen zu fördern, die ansonsten wirtschaftlich abgehängt sind. Er schafft viele Arbeitsplätze für niedrig qualifizierte Arbeitnehmer.

Aber mal ketzerisch gefragt, müssen jährliche Urlaubsreisen sein? Sind Urlaubsreisen für ein lebenswertes Leben und für die Erholung notwendig?

Meine letzte Reise war 2013 und hatte wenigestns einen gewissen Bildungshintergrund.

spare in der Zeit..

dann hast du in der Not - so einfach ist das und das müßte auch jedes Zimmermädchen verstehen

Am 05. August 2020 um 14:09 von Advocatus Diabo...

Ganz eindeutig! Und auf Mallorca und allen anderen Urlaubsinseln und Urlaubsländern wird das gleich sein. Natürlich leben sie alle vom Tourismus! Was ist daran verwerflich?

Uns haben die Politik und die Medien jetzt schön fein eingetrichtert wie wahnsinnig gefährlich der Ballermann & Co. sind, und ich frage ernsthaft was das soll. Wo sind denn bitte die Zahlen?! Wieviele Infizierte gehen daraus hervor? Wieviele sind davon nun daher ernsthaft krank? Wo bleibt liebes TS Team davon ein Beitrag???

@ 14:27 von Carlos12

"Aber mal ketzerisch gefragt, müssen jährliche Urlaubsreisen sein? Sind Urlaubsreisen für ein lebenswertes Leben und für die Erholung notwendig?"
.
Kurze Antwort: Ja.
Wenn Sie da in Ihrem schönen Eigenheim mit 2000qm Garten und Pool sitzen sicherlich nicht.

um 12:43 von Sisyphos3

Wir hatten keinen frühen Corona-Ausbruch, weil wir Vollbeschäftigung und niedrige Kriminalität haben? Was soll das heißen?

Am 05. August 2020 um 14:08 von Margitt

Das mit Ihrer Mutter tut mir natürlich leid.

Aber ist es nicht auch so das die Menschen im Pflegeheim und daher auch ihre Mutter generell das größte Risiko haben bei egal welchem Virus?! Das Problem ist nur das vor Corona kaum ein Mensch sich darüber Gedanken gemacht hat, was noch mehr entsetzlich ist.

Ich habe auch mehrere Risikofaktoren, und dennoch möchte ich leben und auch mit dem Risiko das mir morgen was passieren könnte. Denn das Leben selber birgt nun mal Risiken. Und ich möchte die Zeit die ich habe mit meinen Kindern genießen ganz egal was kommt. Denn dem Tod durch das H1N1 bin ich vor 9 Jahren schon knapp entsprungen.

Keine Einkünfte

Tja, da hätte man besser den Lockdown noch bis zum Winter durchziehen sollen und mit Steuermitteln der EU versuchen dieses zu stützen. So wurde "der Laden/das Reisen" wieder ermöglicht-um noch schnell ne Mark zu machen- und alles mit Maskenpflicht gerade Mallorca überall /QR Codes usw. erschwert...Ängste geschürt mit Bildern...und schon haben viele wie ich auch...storniert...! Mir ist viel Geld durch die "Lappen" gegangen (ich war Frühblüher im Januar-da gab es noch kein Corona). Ich habe einen "dicken Hals" gerade auf die Spanier und auch unsere Regierung (Hauptsache alles aufheben).Tausende sind auf Ihre Urlaubskosten sitzengeblieben..ich hätte mein Geld auch gerne wieder...null Chance bei den Reiseunternehmen/null Kulanz. Die Balearen haben Jahrzehntelang von uns blendend gelebt...also nicht Jammern!

Am 05. August 2020 um 14:27 von Carlos12

"Aber mal ketzerisch gefragt, müssen jährliche Urlaubsreisen sein? Sind Urlaubsreisen für ein lebenswertes Leben und für die Erholung notwendig?"

Und meine Antwort lautet: JA
Für mich muss eine Urlaubsreise sein, denn diese ist auch damit verbunden alle meine lieben der Familie zu besuchen. Und letztendlich soll es noch immer jedem selber überlassen sein.

Wenn Ihnen alle 10 Jahre ein Bildungsurlaub reicht dann soll es Ihnen gegönnt sein aber nicht jeder muss ihren Wunsch teilen.

@qpqr27 14.27

spare in der Zeit dann hast du in der Not - so einfach ist das und das müßte auch jedes Zimmermädchen verstehen"
Von was denn soll das Zimmermädchen sparen? Völlig unrealistisch und noch dazu empathielos der Spruch in dem Zusammenhang. Zimmermädchen sind- nicht nur auf Mallorca- ganz unten bei der Einkommensverteilung. Mit prekären Einkünften ist Sparen fast unmöglich. Denn auch Zimmermädchen haben Miete zu zahlen und einen Kühlschrank zu füllen

@Hamsterrad

da gebe ich Ihnen recht.Medienwirksam geöffnet und Medienwirksam alles zerstört...überhaupt trägt die Presse mehr zum Lockdown bei, als der Virus...

Auch bei uns vorstellbares Szenario

Da gibt es Parteien im Land, die voll des Lobes sind für die dussligen maskenlosen Demonstranten vom WE in Berlin. Wenn man das dann richtig weiterführt, dann ist die C-Unvorsicht Programm bei denen. Was diese Partei proklamiert grenzt an Volksverhetzung. Es fehlt nur noch der Verweis auf die Verschwörungstheorie der Weltregierung - aber da gab's schon mal einen Bruder im Geiste, der das kläglich versucht hat.
---
Das Virus ist da, es verursacht zwar weniger Tote, aber doch viele Spät- und Langzeit-Beschwerden. Solange man nicht weiß, wie das V. den Körper und die Organe befällt, so lange bleibt dieses V hochgefährlich. Die Zahlen sind jetzt noch nicht erschreckend hoch, aber im Herbst wird sich das im Hurrah ausbreiten - ähnlich den Bedingungen in Schlachtbetrieben.

@ Margitt & „Co“

„Denn nur die Unvernünftigen gehen in diesen Zeiten auf Reisen.“

Ist das so? Wer gibt Ihnen eigentlich das Recht, „Andersdenkende- und handelnde“ mit eher hysterisch-panisch anmutenden Aussagen zu verunglimpfen?

Ich sitze a momentum in Istrien/ Kroatien zu Mittag. Touristenauslastung ca. 50%, in ALLEN Restaurants und Bistros , Supermärkten etc. wird Hygiene, Abstand und Maske definitiv groß geschrieben.

Am Strand haben sie mehr als genügend Platz, ich sehe auch abends keinerlei ausschweifenden Tourismus oder angebliche „Gelage“

Da ich aber offensichtlich unvernünftig bin, überlege ich mir nach ihrem mahnenden Worten die Rückreise anzutreten und mich in Hamburg in den Stadtpark zu setzen um dort friedlich und vor allem mutterseelenallein abends meine kleine eigene Party zu feiern?

Wäre das für Sie in Ordnung?

Schließlich trage ich damit zur Eindämmung des Virus massiv bei.

Was machen Sie eigentlich so den ganzen Tag?

@überhaupt trägt die Presse mehr 14:44 pro Diskussion

"zum Lockdown bei, als der Virus..."

Haben Sie nicht was vergessen?
Bill Gates!

Mir tun alle die im Tourismus arbeiten derzeit leid

Also mir tun die Zimmermädchen und alle die im Tourismus auf Mallorca arbeiten leid. Und was ich absolut nicht fassen kann ist, wie hier viele Foristen über den Tourismus herziehen und alles schlecht machen. Wieso kann es keinen Tourismus mehr geben?? Und warum bitte darf es in Zukunft auf Mallorca keine Clubs und Discos und Bars mehr geben?? Nur weil es einigen hier nicht passt??

OK, dieses Saufen am hellichten Tag braucht niemand. Das sehe ich auch so. Aber: auch viele Musikstars verdienen daran, weil die oft dort auftreten. Siehe:

https://tinyurl.com/y5e5tpv3
RND: “Das war’s dann wohl”: Ballermann-Stars trauern um die Schinkenstraße 15.07.2020, 20:01 Uhr

oder hier:

https://tinyurl.com/y6qca29f
RNZ: Ballermann-Stars auf Mallorca: "Die Saison ist im Eimer" 08.07.2020 - 13:49 Uhr

Außerdem: warum sollen die jungen Generationen in Zukunft nicht mehr in Clubs und Discos feiern gehen dürfen?? Warum wollen hier so viele das verbieten für immer, am Besten auch in Deutschland??

Am 05. August 2020 um 14:50 von Heusslers

Sehr schön zu hören, wir fahren in Kürze auch nach Kroatien und aus sicheren Quellen, die zum Glück keinen Medien angehören weiß ich auch das es dort schön entspannt ist.

Damit meine ich nicht das wie wild gefeiert wird sondern das man dort trotz Hygienemaßnahmen eine tolle Zeit haben kann.

Meinem Bruder graut es schon davor wieder hierher zurück zu kommen. Allerdings nur der Panikmache zu verdanken die hier pausenlos betrieben wird. Damit man mich nicht falsch versteht.

Und Ihnen noch eine entspannte Zeit!

@ Heusslers (14:50): Sie tragen geraden nicht dazu bei

@ Heusslers

Nein, durch die Reisen tragen Sie eben gerade nicht zur Eindämmung bei:

Schließlich trage ich damit zur Eindämmung des Virus massiv bei.

Denn im Flieger können Sie andere anstecken, wenn Sie dieses Covid-19 - auch ohne Symptome zu haben - haben. Ich bin derzeit bei uns auf Terrassanien. Aber ich überlege mir, ab Herbst abzuhauen irgendwohin wo dieses Virus noch nicht gewesen ist und da gibt es noch so ein paar feine aber gemeine Hideaways (z.B. im Pazifik).

um 14:46 von Gassi

Zur Erinnerung:
Virenerkrankungen breiten sich stärker aus, wenn die Menschen enger zusammenrücken. Darum gibt es im Winter mehr Grippefälle als im Sommer.

Da wir derzeit künstlich Abstand herstellen, ist die Behauptung, dass es im Herbst und Winter schlimmer werden wird, völlig willkürlich. Klar, das Lüften könnte schwieriger werden; aber dramatisch ist das nicht.

Wenn eine Zweite Welle kommen sollte, dann nur aufgrund nachlassender Wachsamkeit, nicht aufgrund nachlassender Temperaturen.
_

Am 05. August 2020 um 14:46 von Gassi

Klären Sie mich bitte auf, welche Langzeitschäden gibt es denn genau? Wo es doch das Virus erst seit paar Monaten gibt.

um 14:27 von qpqr27

>>spare in der Zeit..
dann hast du in der Not - so einfach ist das und das müßte auch jedes Zimmermädchen verstehen<<

Ihre platten Kommentierungen nerven. Es gibt genug Berufe, da bleibt zum Sparen nichts übrig, und ´Zimmermädchen´ ist so ein Beruf. Ich kann übrigens auch platte Sprüche: Erst das Gehirn einschalten und dann denken.

Umgekehrt funktioniert‘s nicht.

Am 05. August 2020 um 14:50 von Heusslers

Schmunzelnd wünsche ich Ihnen noch einen schönen Urlaub :-)

Es muss immer mehr!

Ernsthafte Forscher beschreiben, dass jahrhundertelang ein gleichbleibender Level an Lebensstandard herrschte.
.
Mit Einsetzen der Industrialisierung ging es nun darum, immer mehr zu haben. Und so, wie jahrhundertelang Menschen einen Lebensstandard gewohnt waren, so sind nun alle gewöhnt daran, immer mehr haben zu müssen. 1960 hat dern Club of Rome "Grenzen des Wachstums" aufgezeit, aber das hat man 60 Jahre lang NICHT KAPIERT.
.
95% der Flüge sind ausgefallen, die Umweltbelastung sinkt, ABER, nun jiepern alle danach, wieder wie gewohnt rumjetten zu können! etc. - Gähn!

14:36 von MartinBlank

Wir hatten keinen frühen Corona-Ausbruch, weil wir Vollbeschäftigung und niedrige Kriminalität haben? Was soll das heißen?
.
vielleicht weil hierzulande manches anders organisiert ist ?
an was kann es sonst liegen dass wir auch bei anderen Dingen (die angesprochenen) etwas besser liegen
Zufall oder am Wetter .... ?

@verydisco

"Ich habe kein Einkommen mehr ...

Ich auch nicht ... und hunderte meiner freien Kollegen aus der Veranstaltungsbranche und der TV Branche auch nicht. Ich bin kein Egoist aber [...] Schreibt doch bitte Artikel die sich mit Einkommenslosen in unserem Land beschäftigen. Bestimmt wird die App von vielen Entscheidern gelesen die sich in Berlin um unsere Belange kümmern.

Frank Bielig
Freier Medienschaffender"

Lieber Kollege Frank Bielig,

Als ehemaliger Redakteur kann ich Ihre Sorgen und Nöte nachvollziehen. Ich war selbst auch freiberuflich tätig, und das war schon ohne Corona schwer genug, bevor ich eine Festanstellung erhielt. Ich kenne Antworten, wenn man mal vorsichtige Honoraranfragen machte: "Es muß Ihnen doch eine Ehre sein für uns schreiben zu dürfen."
Auch die Tagesschau kennt die Sorgen der Freischaffenden und hat das hier schon thematisiert. Viele andere Medien thematisieren das ebenfalls, können Sie regelmäßig auf Bildblog.de nachsehen, das Artikel dazu verlinkt.

14:23, Wusste-ich-nicht

>>Was natürlich ein Zimmermädchen oder eine Restaurantkraft für einen anderen Beruf ausüben kann, da fehlt mir momentan die Phantasie.<<

Landwirtschaftlicher Hilfsarbeiter, Helfer Bodenkundliche Forstkartierung, Produktionsmitarbeiter in den meisten Fabriken, bei Geschick Helfer in jeglichem Handwerk, Mitarbeiter Grossküche, Mannschaftslaufbahn beim Militär, Fahrkartenkontrolleur, Grünpfleger - für den Anfang.
Ist aber nicht schlimm, als Praktiker ist mir bekannt, dass Ingenieure es nicht so mit Phantasie haben. ;)

Abschweifung

Es ist doch so das man so wahnsinnig abschweift bei diesem Thema.

Alle Menschen gehen doch eigentlich alle was an, ich habe großes Mitleid mit den Arbeitslosen Menschen im Tourismus deren Leben nun ungewiss ist und die jetzt auch große Sorgen haben. Wir können doch davor nicht komplett die Augen verschließen.

Es ist doch sehr scheinheilig sich hier in Deutschland über alles und jeden Sorgen zu machen, jeden schützen zu wollen egal ob Alt oder Jung, gesund oder krank. Und aber paar hundert Kilometer entfernt interessieren einen die Sorgen und Ängste der Menschen nicht die Bohne. Das nenne ich Assozial und das wiedert mich an!

14:50, Heusslers

Das Problem ist der Flaschenhals Flug.
Wenn man Ihnen das erklären muss, kann man es sich wahrscheinlich auch sparen.

Am 05. August 2020 um 14:55 von Demokratieschue...

"Außerdem: warum sollen die jungen Generationen in Zukunft nicht mehr in Clubs und Discos feiern gehen dürfen?? Warum wollen hier so viele das verbieten für immer, am Besten auch in Deutschland??"

Ich sage Ihnen warum, weil das Menschen sind bei denen sich die Welt nur um sie selber dreht. Die denken nur an sich und solange es Ihnen gut geht kann es den anderen gerne auch schlecht gehen. Wenn genau diese Menschen aber in Urlaub gehen dann sind es genau die die genau hinschauen ob das Zimmermädchen das Bett ganz akkurat gemacht hat.

Ich war noch nie auf Mallorca und wir halten auch nichts vom Saufgelage. Aber warum soll ich es anderen deswegen verbieten? Dafür gibts keinen Grund!

um 15:23 von Sisyphos3

Im Februar hat außerhalb von Asien praktisch niemand Corona ernstgenommen. In Deutschland hat es keinen Menschen gekümmert. Irgendwann Anfang März haben wir angefangen mit 30 Sekunden Händewaschen und ähnlichen Dingen. Als wir am 13. März alle Schulen dichtgemacht haben, fanden die meisten das noch übertrieben.
Wenn wir einen Ausbruch in einer Stadt vergleichbar mit Bergamo gehabt hätten, dann hätten wir genau denselben Horror erlebt wie Italien, Spanien, Frankreich oder Belgien.

Wir hatten GLÜCK.

Damit will ich nicht in Abrede stellen, dass in Bergamo schwere Fehler gemacht worden sind. Aber selbst "halb so schlimm" wäre noch dreimal so schlimm wie das, was wir jetzt tatsächlich erlebt haben.

Wir hatten GLÜCK.

Und wenn man im Unglücksfall nicht die Freunde um Hilfe bitten kann, die mit einem blauen Auge davongekommen sind, dann weiß ich nicht, wozu man solche Freunde überhaupt hat.
_

@um 15:14 von Ni.vl

nicht wenige riechen kaum was - das kann bis zu 1 Jahr dauern - ode eben ganz versagen. Die Lunge ist häufig geschädigt, offenbar regeneriert sie sich wieder. Nicht so die Nieren: wer als 30jähriger durch C eine kaputte Niere bekommt, lebt deutlich schlechter und ist mit 40 womöglich schon ein Anwärter für eine Spenderniere? Wenn das keine absehbaren Spätfolgen sind, was dann? AHA nutzt vielen, ein Restrisiko bleibt trotzdem.

Heulsusenbericht auf höchstem Niveau

Jeder Arbeitnehmer in D, jeder Schreinermeister, jeder Friseur (natürlich immer auch /in) haben derzeit ganz handfeste und oft auch existenzielle Sorgen - gerade weil und obwohl sie alle Coronamaßnahmen penibel einhalten und trotzdem mutig weitermachen! "Ballermann und Co" braucht hier definitiv nicht am lautesten schreien. Man hätte nein sagen können!

@Klären Sie mich bitte auf, 15:14 von Ni.vl zu @@Gassi

Erstens sind Sie aus dem Alter raus.
Zweitens bezweifle ich ob's hilft ;-)

Aber ausnahmsweise mach ich mal den Kugler für Sie:
www.swp.de/panorama/corona-herzschaeden-langzeitfolgen-covid-19-milder-k...
kurz: https://is.gd/hLPqs0

@sparer 10:39

Na wenn da keine 0 vergessen wurde, konnte sie ja nur so. Von 100. € kann man nicht leben.

@0-Panik - Was soll das denn?

Die EU ist nicht dazu da, anderen Ländern vorzuschreiben, wie sie ihr Land zu organisieren und zu entwickeln haben - und Deutschland schon gar nicht.

Die Ziele und Probleme der EU werden unter Gleichberechtigten erörtert, und es wird verhandelt, wie viel Unterstützung ein Land pro Jahr bekommt bzw. wie viel es beitragen muss (Nettoempfänger und Nettozahler). Länder können Fördergelder für neue Projekte beantragen - aber die werden wohl kaum von Deutschland ausgesucht.

Deutschland wandelt eh auf einem schmalen Grad:
Einerseits wird es immer wieder aufgefordert, "Motor" der EU zu sein, andererseits heißt es schnell (besonders von der Visegrad-Gruppe), D wolle andere beherrschen und seinen Lebensstil aufzwängen.

Spanien und Mallorca wissen selbst sehr gut, wie sie Land bzw. Region entwickeln wollen und wie die EU funktioniert. Und sie werden sich an die EU wenden, um Hilfsmaßnahmen abzusprechen (zudem koordiniert die Europäische Kommission die gemeinsame Corona-Krisenreaktion).

Mallorca wie überall

Die Pandemie trifft ganze Berufsgruppen verheerend und es wird nicht in Bälde vorbei sein. Wir müssen endlich dafür sorgen, dass es für die wirtschaftlich Leidtragenden der Pandemie angemessene Unterstützungen gibt, um die Gesellschaft und Wirtschaft umzubauen. Je länger wir diese Notwendigkeit verleugnen, umso katastrophaler wird die Situation. Viele hunderttausende Menschen in Deutschland haben sich nun monatelang so durchgehangelt, wird nicht mehr lange funktionieren. Millionen von Kurzarbeitern, überall Stellenabbau. Das können wir mit ALG und HArtz IV nicht bewältigen, ohne unsere Gesellschaft zu zerstören. Es muss ein auskömmliches Grundeinkommen für die eingerichtet werden, die ja - und das wird immer vergessen- für den Gesundheitsschutz aller, ihre Existenz verlieren! Dann muss die Gesellschaft und Wirtschaft umgebaut werden, um langfristig zu überleben. Nicht sinnlos Geld in die von starker Lobby vertretenen Bereiche pumpen. Verschwendete Mittel, die wir dringend benötigen.

@Stefan Schmidt 1966

Die „Ballermänner“ halten/hielten nicht ganz Mallorca am Laufen, sie stoßen höchstens ganz Mallorca in den Dauerstress.

Es ist ja nicht nur der Tourismus

generell Veranstaltungen, das Nachtleben (Clubs, Bars, Rotlichmillieu) Sportveranstaltungen (Fußball ausgenommen) Volksfeste. Überall arbeiten Menschen, diese Menschen haben nun kein Einkommen mehr und ich finde viel zu viele dieser Menschen lassen wir einfach im Regen stehen gerade.

Am 05. August 2020 um 15:55 von artist22

"Die Langzeitfolgen der Corona-Pandemie sind bislang noch kaum absehbar. Ebenso, welche Langzeitschäden durch das Coronavirus zu erwarten sind. Eine Vermutung äußern Forscher..."

Was soll ich bitte mit einem Bericht anfangen der mit diesen Sätzen beginnt?? Mit Vermutungen kann man rein gar nichts anfangen, außer schön weiter Angst zu schüren.

Ich hatte das H1N1 vor 9 Jahren nur knapp überlebt. Meine Langzeitschäden sind unter anderem das ich nur noch 60% der Lunge habe. Aaaaaber das wurde nicht vom Virus verursacht sondern von der Falschbehandlung damals in den Kliniken. Unter anderem durch zugefügten Bakterien von den Drainagen. Und was sagt das aus? Nicht der Virus ist letztendlich an meinen Folgeschäden Schuld sondern falsche Behandlung, überforderte Ärzte damals und vieles mehr. Es würde viele Seiten brauchen um das zu erzählen.

15:53 von wiewardas

Jeder Arbeitnehmer in D [...] hat derzeit ganz handfeste und oft auch existenzielle Sorgen [...] "Ballermann und Co" braucht hier definitiv nicht am lautesten schreien.
.
Mit Ihrem absurden Vergleich D/ES stellen Sie nur klar, dass Sie keinerlei Ahnung vom Sozialsystem in Spanien haben.
.
Hier bekommen Arbeitnehmer nur zeitlich begrenzt Arbeitslosengeld. Danach gibt es keinerlei soziale Hängematte mehr. Das ALG richtet sich nach der Zeit, die man gearbeitet hat, und das ist bei den prekären Verhältnissen im Touri-Gewerbe, wo man im Juni angeheuert und im September wieder gefeuert wird, meistens nur so lange, um gerade noch die restlichen Monate bis zur nächsten Saison über die Runden zu kommen.
.
Diese Menschen wären froh, wenn sie eine annähernd ähnliche Unterstützung bekommen würden wie Ihre "Arbeitnehmer in D". Von Ballermann & Co zu reden ist niveau- und respektlos. Es handelt sich um Menschen, die für Hungerlöhne Ihr Bett machen und Ihnen das Buffet anrichten.

@DerVaihinger

Na Ihr Verdienst ist es sicher auch nicht, dass ein „Land etwas gebacken bekommt“. Worauf begründet sich Ihr Hochmut?

14:55 von Demokratieschue...

Wieso kann es keinen Tourismus mehr geben?? Und warum bitte darf es in Zukunft auf Mallorca keine Clubs und Discos und Bars mehr geben?? Nur weil es einigen hier nicht passt??
.
Nein, weil einige hier nachdenken und deswegen verstehen, dass diese Hotspots zur Corona-Verbreitung VORÜBERGEHEND geschlossen werden müssen, weil es sonst einen neuen Lockdown geben wird, der zur DEFINITIVEN Schließung vieler Unternehmen führen wird.
.
Außerdem: warum sollen die jungen Generationen in Zukunft nicht mehr in Clubs und Discos feiern gehen dürfen??
.
Weil einige hier nachdenken und deswegen verstehen, dass die "jungen Generationen" nicht immun sind und ggf dutzende Mitmenschen anstecken würden, von denen einige sterben würden. Stichwort: Solidarität.
.
Was Sie predigen ist Egozentrik und Egoismus einer Spaßgesellschaft, und da muss, um beim Thema zu bleiben, jetzt vorübergehend Schluss mit lustig sein.

Reise ist ein Lebensgefühl, Reise

Ist Tradition: lächerlich diejenigen die zu Hause bleiben und dieses als "Ich bin Toll" verkaufen möchten. Z Zt. In der Bretagne erlebe ich Lebenslust und volle Restaurants. Entspannte Franzosen mit Maske, vielen Kindern, Grossfamilien. Kaum Deutsche, oder andere EU Gäste. Das Leben besteht nicht aus Sorgen, die Franzosen leben es vor. Geld verdienen muss sein, selbst Massentourismus ist kein Problem, leider hat die sonst so aktive Polizei in Spanien bei den Proll Touris dieses mal versagt. Den Schaden haben jetzt alle.

@ni.vl 14:06 Uhr

"Kann man denn außer an Covid-19 an nichts anderem mehr sterben?"

Doch, das kann man.

Nur kann Covid-19 zu JEDER Zeit und für ALLE Menschen dieser Welt eine tödliche Gefahr sein. Immer da, wo wir auf andere Menschen treffen, egal ob es ein guter Freund oder ein Wildfremder ist (die wir umgekehrt ebenso gefährden). Egal ob vor dem eigenen Haus oder tausende Kilometer entfernt. Ohne Impfung gibt das ein mulmiges Gefühl, oder?

Gegen viele andere gängigen Viruserkrankungen (Masern z.B.) kann man sich impfen lassen. Und wer in z.B. tollwutbelastete Länder (u.a. Indien) fährt, holt sich i.d.R. eine Impfung gegen Tollwut usw...

@ 15:14 von Ni.vl

"Klären Sie mich bitte auf, welche Langzeitschäden gibt es denn genau? Wo es doch das Virus erst seit paar Monaten gibt."
.
Mache ich gerne.
Ich habe es hinter mir. War nicht sehr schlimm, so wie eine Grippe. Drei Tage im Bett gelegen.
Ich muss mich jetzt aber so mal zwischendurch übergeben, habe Magenprobleme, bekomme unter Belastung Schweißausbrüche und Atemnot. Meine Hände zittern auch mal ganz gerne.
Ist sehr fördersam, wenn man arbeitet.
Eine gute Freundin von mir ist Intensiv-Schwester. Niere, Herz, Gehirn, Lunge.
Meinen Sport kann ich jetzt erst einmal knicken (Laufen/Fahrrad/Fitness).
Wenn das was für Sie ist, nur zu!

@HäuplingOrm 12:36

Was ist das für ein Denken? Die Leute, die uns jahrzehntelang (mit viel Arbeit) zu lebenswerter Freizeitgestaltung verholfen haben, haben es verdient, unverschuldeter Weise am Boden zu liegen? Sie sind doch nicht schuld am Ausbruch einer Pandemie bzw. deren Weiterverbreitung (bis auf einige Blinde) geschweige denn verantwortlich für Übertreibungen und Fehlverhalten.

Perspektive ..

Man kann immer geteilter Meinung sein , ..aber wer die Existenzbedrohung schon einmal erlebt hat , ..der müsste Mitgefühl mit den Menschen vor Ort eigentlich besitzen , ..selbst wenn man selber nicht viel machen kann .
Es ist einfach sich nicht auf diese Themen der fehlenden Einnahmen von Menschen einzulassen ; ..vom Sofa aus abzuwiegeln , ..ja wir haben genug Probleme auch in Deutschland mit sozialer Absicherung , ..aber wie man sieht , ..andere Länder und die Lage dort müsste auch viele Menschen eigentlich nachdenklich machen , ..es geht nicht um zuviel, ..sondern um die Existenz .

@Heusslers, @Ni.vi

Wünsche Euch einen wunderschönen Urlaub, allen andern Urlaubern auch! Last Euch die schönen Tage nicht von den Miesmachern , den Sündenbocksuchern, Besserwissern oder dem Panikorchester vermiesen! Es ist unfassbar, wie wenig Empathie manche Mitmenschen mit den Betroffenen aus der Tourismus- und Gastronomie aufbringen. Deren existentielle Sorgen sind real

@Zeit-los 13:02

Ist mir entgangen, dass es eine biblische Warnung gab: „Feiert nicht, sonst schicke ich eine Plage!“ ?
Und was ist mit den vielen Menschen, deren Leben weder Geld, Zeit noch Kraft lässt zum Feiern?

@ um 15:53 von wiewardas

Es geht um Leute, die wegen der Coronamaßnahmen keine Arbeit bzw. kein Einkommen mehr haben. Mit anderen Worten, Sie irren sich mit ihrem Begriff "Heulsusenbericht" und ihren Schlussfolgerungen auf höchsten Niveau.....

@Sisyphos3 "ist es Zufall

@Sisyphos3

"ist es Zufall dass hierzulande Vollbeschäftigung herrscht
geringe Kriminalität ?
liegt das am Wetter oder könnten andere Gründe verantwortlich sein"

Eigentlich wollte ich das lassen, aber diese Luftspiegelung verfolgt mich.

Wir haben Vollbeschäftigung und ich kann endlich aus der Zeitschleife raus. Wenn Sie hier repräsentativ für eine Gruppe Humoristen sind, die für Alles Erklärungen und Lösungen hat, würde ich gerne noch mehr hören. Oder kann es sein, daß Sie die Arbeitslosen und Hartz IVer so unter der Würde der Republik und ihrer Zeilenbefüller im Ruhestand empfinden, daß ein Negect als Notwehr statthaft wird. Ich staune nur noch, um mal eine Zeile des bekannten Foriaten K. N. fremdzuverwerten.

EU-Aufbaufond

Laut Focus bekommt Spanien aus dem EU-Aufbauprogramm bis 2024 rd. 150 Mrd.Euro. Davon werden in den Jahren 2020/21 rd. 55 Mrd. € ausgezahlt. Damit müsste es möglich sein, die im Artikel beschriebenen Nöte zu lindern.

@demokratiedschue &HäuptlingOrm

Da haben sie beide natürlich recht, dass ein Flug (nach Kroatien) unter Umständen Gefahren birgt... das hatte ich natürlich vergessen.

Wobei es Studien gibt die dies wiederum widerlegen.

Sei’s drum, aufgrund meines absoluten Fehlverhaltens und dank ihrer beider umsichtigen Aufklärung werde ich jetzt umgehend zur Tankstelle fahren um mein Auto für die Rückfahrt zu betanken.

Sollten Ihnen bis dahin noch mehr Gründe einfallen, Einwände gegen meine Privatssphäre oder mein gesundheitsgefährdendes Verhalten zu finden fühlen Sie sich ermutigt.

Schon mein Vater sagte: erst fragen, dann sprechen
.

keine Einkünfte mehr?

leider geht das vielen so. jetzt zeigt sich der grundsätzlich Fehler sich einseitig nur auf Tourismuss zu setzen.

Aber alles auf Malle oder Venedig wollten doch sowie so weniger Menschen haben.

@Polyfoam

Ach sie denken das ein Hotelbetreiber oder Ladenbesitzer auf Malle alles Millionäre sind ?
Ein Flug mit All In für eine Woche 660 Euro.
Was für ein Schnäppchen.
Bedienung rund um die Uhr. Sauberen Pool. Jeden Tag neue Handtücher. Tägliche Zimmer Reinigung usw.
Am Ende noch reklamieren, weil der Wasserhahn tropft.

10:39 von Sparer

“...wohl etwas verspekuliert...sie hat um des höheren Arbeitslosengeldes willen ihre Jobs und das zugehörige Kurzarbeitergeld aufgegeben, wohlwissend, dass das Arbeitslosengeld nur eine gewisse Zeit gezahlt wird.“

Beide Arbeitgeber von Yvette hatten entschieden NICHT zu öffnen. Wo hätte Sie Ihrer Meinung nach arbeiten sollen? Und, wie weit kommt man mit 100€ Kurzarbeitergeld? Da kann man sich die Kugel geben. Auch in Spanien.

11:25 von Wolfgang E S

“ schleunigst nach einem anderen Broterwerb umsehen und sich dabei fragen, was denn ganz sicher Zukunft hat. Pflege, erneuerbare Energien, neue Fahrzeug-, Schiffs- und Flugzeugantriebe, chemische und pharmazeutische Produkte, Informatik, Unterhaltungsbranche, ökologisch optimierte Landwirtschaft... um nur einige zu nennen.“

Ganz schön schlau auf dem heimischen Sofa.
Was ich an Ihrer Aufzählung aber besonders interessant finde, ist z. B. der Punkt Unterhaltungsbranche. Der geht es im Moment auch so hervorragend, gell.

@MartinBlank 15:43

Jawohl!
Und außerdem ist Hilfe für Freunde nebenbei für ein Exportland auch durchaus nicht nur altruistisch.

um 14:27 von qpqr27

>>spare in der Zeit, dann hast du in der Not <<

Genau diese Art von Kommentar, und keinen anderen, habe ich von Ihnen erwartet.

HäuptlingOrm

Ihr Kommentar ist ärmlich und völlig überflüssig. Schließen Sie sich zu Hause ein, Maske auf und fertig. Anders kann ich das nicht bewerten.

Beste Grüße

@pro Diskussion 14:44

"@Hamsterrad
da gebe ich Ihnen recht.Medienwirksam geöffnet und Medienwirksam alles zerstört...überhaupt trägt die Presse mehr zum Lockdown bei, als der Virus..."

Solche Beiträge machen mich fassungslos, entsetzt und ja - auch ziemlich wütend.

Wissen Sie, irgendjemand hat mir mal erzählt, dass man den Kopf nicht nur zum Essen, Riechen und Sehen, sondern auch zum Denken hat.
Wenn Sie Ihren lange gebuchten Urlaub wegen der Saufbilder aus der Bierstraße abgesagt haben, dann haben Sie offensichtlich nur die furchtbaren Bilder gesehen, aber dann vergessen, darüber nachzudenken, was daraus und aus dem zwei Tage später erfolgten Bierstraßenlockdown zu schlussfolgern wäre: dass Mallorca für den Rest der deutschen Feriensaison ein vergleichsweise sicheres Reiseziel sein dürfte.
Das verbunden mit mehreren Berichten über das dieses Jahr erfreulich menschenarme Mallorca lässt mich fragen, warum Sie die realitätsgetreu berichtenden Medien für Ihren Storno-Kurzschluss verantwortlich machen wollen.

Denkordnung statt Chaos...

Wer naturwissenschaftliche Fakten nicht akzeptiert, ist schon auf der Verliererstraße. Das SARS-VoV-2-Virus ist und bleibt in der Welt. Daß (in der nächsten Dekade?) ein Impfstoff oder Medikamente je gegen ein stark mutationsfähiges Virus helfen, ist so aussichtsreich wie bei üblichen Grippeviren aus der Corona-Gruppe.
_
Statt weiter über Tourismus und Urlaub zu lamentieren, sollen zivilisierte Gesellschaften schnellstens breite Diskussionen zum Umdenken einleiten, und Konzepte entwickeln für alle Lebensbereiche (Arbeit / Wohnen / Konsum / Freizeit).
_
Brisant sind dabei die bisherigen "Credo´s"... wie das der Ökos bzgl. mehr Massenbeförderung im ÖPNV; oder für Kommunen die Investorenfreundliche Wohnraumverdichtung in Städten; oder für Unternehmen der Spagat zwischen Arbeitsplatzkosten und Abstandhalten... UND NICHT ZULETZT auch die Praxis in Schulen, Kliniken und Altenheimen.
_
ERGO: Umdenk- und Konzeptions-Arbeit ist jetzt dringend angesagt = Denkordnung statt Chaos....

15:14 von Ni.vl

Obwohl statistisch als genesen erfasst,
quälen sich auch j u n g e ehemalige Covid19 Patienten
nach m i l d e m Krankheitsverlauf,
teilweise mit Langzeitfolgen (Post-Covid19-Syndrom):
u.a.

-Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn
-Kopfschmerzen
-Fatigue (ständige Müdigkeit, chronische Erschöpfung), Verlust der Leistungsfähigkeit
-Gliederschmerzen
-Atemnot bei (leichter) Anstrengung
-Organschäden an Herz, Niere, Darm, Gefäßinnenhäuten
-neurologische Probleme (Konzentrationsstörungen, Auftreten von Psychosen, Gedächtnisstörungen, erhöhte Schlaganfallgefahr)

Das UKSH (Uniklinikum Schleswig-Holstein) in Kiel beginnt eine Langzeitstudie mit SH-Infizierten um diese Folgen zu untersuchen.

Damit möchte ich Ihnen den Urlaub nicht verderben - verbinden Sie Erholung mit Vorsicht.

So ein bisschen (deutsche) ...

... Arroganz kann ich hier durchaus erkennen.

Mir scheint jedoch, dass eben ein paar Urlauber ( aus D ) den Ballearen noch mehr vermiest haben, als es Corona ohnehin schon hat.

Statt zu beweisen, dass es auch mit dem Virus möglich ist, Regeln einzuhalten und Urlaub zu ermöglichen, mussten eben manche die S... herauslassen.

Die Schließung aller Lokale am "Ballermann" ist eine ziemlich drastische Konsequenz. Vlt. unverhältnismäßig.
Den Lokalen eine Chance zu geben, alkoholfreies Geschäft zu betreiben,
hielte ich für angemessen.

@Heusslers,
Sie können leider nicht erwarten,
dass alle Ihre Ironie verstehen.
Ich hoffe, meine Kinder kommen gesund aus Kroatien zurück.

@14:55 Demokratieschue...
Niemand will irgendetwas dauerhaft verbieten, das ist allein Ihre Panik machende Interpretation.
Sie wollen einfach nicht begreifen, dass Rücksicht und Vorsicht geboten ist.
Warum nicht ?

Gruß
Leipzigerin59

Am 05. August 2020 um 17:01 von Heusslers

Seien Sie mal froh, das Sie ein Auto haben. Ich habe keins, habe auch nie den Führerschein gemacht. Ich kann gar nicht in Urlaub. Mit dem Zug und Bus ist es ja genauso gefährlich wie mit dem Flieger.

wo ist denn nun die Solidarität

also wo ist die Solidarität? Wenn ich hier so lese.....selbst schuld.........wohl falsch spekuliert.......
mhm wo ist das "wir halten zusammen" und "wir sind Europa"

naja, wenn in sieben Wochen die Pleitewelle über uns rollt, sagen wohl auch alle, selbst schuld

Der Flug scheint das größte Problem

Denn an den deutschen Küsten ist es voll.
Und auch Städtetrips sind momentan sehr verbreitet.

Viele verreisen und müssen mal raus.
Das geht auch unter AHA Regeln.

Es gibt schwere Schicksale, die Pandemie ist ein Beschleuniger für viele Abläufe, Berufe, Systeme, die nicht mehr zeitgemäß erscheinen. Ich wünsche das Beste und dass sich neue Perspektiven eröffnen.

Gastfreiheit der Einheimischen ausgenutzt...

Keine Kosten und Mühen haben die Inselbewohner gescheut und Ihre Pubs, Hotels nach Cornona-Maßstäben umgerüstet.
Deutsche und Engländer sind ja bekannt, daß es bei einem bestimmten Alkoholspiegel lauthals und hochher geht. Da fallen alle Masken und Regeln, "alla Ballermann" und Corona erwacht erst am Morgen danach, wenn die Nüchternheit wieder da ist oder auch nicht. Die Gastfreiheit der Einheimischen wird so mit Füßen getreten...alles ermöglicht und durch Leichtsinn und Partyrausch dahin!

Das Problem

ist in dem Satz.
" Ivette meint, dass sich mittelfristig am Wirtschaftsmodell der Balearen nichts ändern wird. Mallorca habe dem Tourismus schließlich seinen Reichtum verdanken. "

Immer mehr Menschen haben nur vom Tourismusboom gelebt, immer mehr Bettenburgen wurden gebaut, Malle war doch vorher ganz anders, eine kleine verschlafene Insel, mit etwas Tourismus.
Alle haben an schnelles Geld gedacht, das lässt sich jetzt nicht wieder zurückdrehen, was sollen den die Menschen machen.
Irgendwann ist der Virus mal weg, und es geht genauso weiter wie vorher.
Dann sind auch alle Ideen und Gedanken wieder vergessen, was sollte den dort für Industrie entstehen ?.

Darstellung: