Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Politiker als Zielscheibe des Hasses

6. August 2020 - 6:03 Uhr

Morddrohungen, wüste Beschimpfungen, schwere Beleidigungen - zahlreiche Bundestagsabgeordnete erhalten laut einer Umfrage des ARD-Magazins Kontraste immer mehr Hass-Botschaften.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.384615
Durchschnitt: 3.4 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Merkbefreite wollen das eigene Volk ausrotten

Nach dem weggefallenen Flüchtlingsthema
muß der Anti Corona MNS Schutz herhalten
um noch in der Presse genannt zu werden.

Das es gar nicht um die Rettung des christlichen Abendlandes geht müsste eigendlich jetzt jeder merken.

In US ist man schon weiter, da werden solche falschaussagende Postings
bei Facebook/Twitter gesperrt

Durchgreifen

... hart durchgreifen.

Challange ohne Maske?

Dies ist ein Maskengegner-Traum:
Wenn man ihn hört, man glaubt ihn kaum.
Ein Diener Gottes soll er sein,
der Virus, fast mit Heil`genschein.

Die Sintflut ist es diesmal nicht,
sich auszuliefern ist fast Pflicht.
Setzt Du Dich Covid 19 aus,
ganz ohne Maske, welch ein Graus,
und überlebst Du, heißt das später,
Du bist für Gott kein Schwerenöter.
Einst stehst Du vor dem Himmelstor
singst lauthals mit im Engelschor.

Doch nimmt Dir Gott so manches krumm,
dann bringt Dich Covid 19 um.
Denn hast die Challange Du verloren,
hat Dich der Teufel auserkoren.

Mich intressiert das Ganze nicht,
ich halt es mit der Maskenpflicht.
Mit einem Schutz vor Nas und Mund
bleibt mancher - und auch ich - gesund.

Entwicklungsursachen

Ich frage mich inwiefern identity politics und diese reaktionären Gruppen eigentlich in Verbindung stehen. Auf jeden Fall sehe ich ein Problem darin, dass sich viele Menschen nicht mehr in erster Linie als Individuum und Bürger betrachten sondern sich irgendwelchen Gruppen/Bewegungen zuordnen und sich so damit identifizieren, dass es teilweise schon Sektencharakter hat. Diese verschiedenen Gruppen stehen dann natürlich in einer harten Auseinandersetzung wenn es darum geht mit höchster Vehemenz Partikularinteressen zu vertreten die sich gegenseitig ausschliessen. Das gilt auch für die vermeintlich "Guten". Jede Demo mit Gegendemo ist ein Schreiwettbewerb der die Fronten verhärtet und Dialog verunmöglicht. Keine Ahnung wie man wieder zu einer Normalisierung kommen soll. Über Ausgrenzung sicher nicht.

Die Rechte der Betroffenen stärken

Ich finde, dass die Politik die Rechte der von Hassmails Betroffenen stärken sollte. Es muss doch möglich sein, die Absender solcher Mails auf unkomplizierte Weise greifbar zu machen und sie dann zu einer Strafe zu verurteilen. Z.B. zu ein paar Dutzend Sozialstunden.

Ich möchte kein Politiker sein!

Alles was manch unserer Mitmenschen in der heutige Corona-Zeit missfällt ,wird an unseren Politikern ausgelassen.Und da schrecken solche geistlosen Zeitgenossen nicht einmal vor Morddrohungen zurück.Dagegen muss mit harten Massnahmen vorgegangen werden.

Schnelle Löschung

Es muss viel schneller möglich sein, Beleidigungen von Politikern auf Facebook und anderen soz. Medien zu löschen. Hier braucht der Staat mehr Durchgriffsmöglichkeiten. In Russland geht das ja auch. Außerdem sollte man die Absender von Drohmails auf einfache Art zu schmerzhaften Geldstrafen verurteilen können. Wenn mehrere Hundert Euro Strafe sofort fällig werden, wenn man einen Politiker in die Gaskammer wünscht, wird das Phänomen nachlassen.

Am 06. August 2020 um 06:43

Am 06. August 2020 um 06:43 von Allrightcom
Challange ohne Maske?

Tolle Idee ! Konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen ; - )))).
Alles Gute , bleiben Sie gesund.

Zunehmende Radikalisierung...

Die zunehmende Radikalisierung macht auch mir Sorge.

Zitat:
"Lamberty ist besorgt, dass das Narrativ vom "legitimen Widerstand" eines Tages wieder jemanden zu einer Gewalttat verleitet: [...]"

Leider durchaus denkbar. Auch, und das bitte ich die Redakteure zu bedenken, durch die zunehmend einseitige, pauschale, undifferenzierte Diffamierung und Beleidigung (oder wahlweise Verspottung) von Kritikern.

"Aber auch Abgeordnete, die sich für Lockerungen der Pandemiebestimmungen einsetzen, werden beleidigt - von anderer Seite. [...]. Wer den Hass säht, zeigte sich auf der Corona-Leugner-Demo am 1. August."

Wie jetzt, die "Corona-Leugner" sollen einen Politiker beleidigen und bedrohen, der für Lockerungen plädiert? Ich denke, solche Artikel tragen -- neben Verschwörungsideologen -- auch zur Radikalisierung bei. V.a. bei Menschen, die sich von Ersteren nicht angesprochen fühlen. Auch unfaire "Berichterstattung" sät Hass.

Beschimpfungen

das Schlimme daran ist, dass manche diesen Wahnsinn durchziehen.
Wenn jemand, wie im Artikel beschrieben: ZITAT:"Ich hoffe, dass es nicht soweit kommt, das eure Kinder an Kopfschüsse sterben müssen." ZITAT Ende: solche Drohungen ausspricht, dann muss doch die Justiz umgehend handeln, den Schreiberling ausfindig machen und nicht nur mit Bewährung bestrafen.
Ich verstehe unsere Justiz nicht.
Lasst solche "Menschen" nicht mit ihren verrohten Ansichten das Leben anderer zur Hölle machen.
Ich darf gern anderer Meinung sein, habe jedoch kein Anrecht auf die Richtigkeit meiner Meinung.
Ich glaube in solchen Fällen sollte das Sprichwort: " Dummheit wird bestraft" in die Tat umgesetzt werden.

Wunschtraum? @Karl Klammer um 6:31

"In US ist man schon weiter, da werden solche falschaussagende Postings
bei Facebook/Twitter gesperrt"

Ist es ihr Wunschtraum, Karl Klammer, dass alles, was vom "Mainstream" abweicht zensiert wird? Würde mich wundern, dass solche Wünsche von politisch linker Seite kommen.

Wen wundert es, das Wut aufkommt, wenn die Regierung mittels lockdown die Volkswirtschaft abwürgt und sich im Anschluß daran mit hunderten Milliarden unserer Steuergelder und mit unübersehbaren Schulden für unser Kinder, als Retter darstellt.

Ich sehe da keine Verhältnismäßigkeit mehr.

Und: warum hört oder liest man eigentlich NICHTS über Schweden? Scheinbar alles ruhig dort!

Also, bitte keine Panik! Warum haben nur alle so viel Angst? Das Virus wird seinen Weg durch die komplette Bevölkerung gehen. Ist nur fraglich welche Zeit es dafür braucht. Ein Krankenhausnotstand ist nicht in Sicht, trotz BLM- und Corona-Demos. Cool bleiben!

@06:31 von Karl Klammer

"Nach dem weggefallenen Flüchtlingsthema muß der Anti Corona MNS Schutz herhalten..." ... "In US ist man schon weiter, da werden solche falschaussagende Postings
bei Facebook/Twitter gesperrt"

Dann hätten Sie aber auch die ganzen Wissenschaftler sperren müssen, die der Mundschutz-Skepsis Vorschub leisteten.
Das war eine Diskussion von Experten, die wenig fachlich fundiertes beinhaltete und über Medien ausgetragen wurde.

Sperren bzw. Meinungen unterdrücken ist keine Lösung, denn es gibt kaum etwas wofür man nicht auch Gegenargumente finden kann, die diskutiert gehören. Verordnete Wahrheiten, die eigentlich wer genau festlegt(?), sind autokratisch.

Das Netz trägt sicher einen

Das Netz trägt sicher einen Teil dazu bei.
Und dass nun daran immer mehr gearbeitet, "gefeilt und aussortiert" wird, lässt viele Menschen in die Chats abtauchen, wo sie frei und ungefiltert ihren Dampf ablassen können.
Da treffen sie oft die Leute ihresgleichen und erhalten Zuspruch. Und anstatt Widerspruch zu erhalten wird gegenseitig animiert.
Selbstverständlich muss unter Hass und öffentlicher Hetze ein Schlussstrich gezogen werden. Vor allem auf Politiker.
Die Leute sind heute wesentlich respektloser im Umgang miteinander geworden. Warum das so ist? Ich gebe (leider) u.a. dem Netz die Schuld an der Misere.

Am 06. August 2020 um 08:30

Am 06. August 2020 um 08:30 von Der Laurisch
Die Rechte der Betroffenen stärken

Sehe ich genau so, aber es müsste jeder der eben nicht so " verklärt " ist, auf die Strasse gehen und diesen Menschen zur Seite stehen.
Ich kann mir vorstellen das dann eine Teilnehmerzahl von 1,2 Mio. stimmen könnte.
Ich wohne auf dem Land, da bringt es relativ wenig wenn ich mich vors Rathaus stelle ,
aber in Berlin wäre das mal ein Zeichen.

Ich bedanke mich jedenfalls bei allen Politikern, die uns gut - fast ohne Probleme - bisher durch diese Pandemie gebracht haben. Es hätte sicher einiges besser gehen können, aber im Großen und Ganzen hat das gut geklappt. Vor Allem mit relativ wenig Beschränkungen - ich weiß das sehen manche anders : - (

„Besorgte Bürger“...

...sind schlicht und ergreifend eine Gefahr für unsere Demokratie und Gesellschaft.

Das beste Mittel dagegen ist wohl bessere Bildung, und es sollten die bestehenden Gesetze endlich konsequent gegen die verantwortlichen Hassprediger in den asozialen Netzwerken wie Fecesbook, Twitter, Instagram, YouTube, Telegram etc. angewendet werden.

Außerdem muss die schweigende Mehrheit endlich begreifen welche Gefahr für unser aller Wohlergehen sich da zusammenbraut, und eindeutig Stellung beziehen.

Anonyme Drohungen sind eine besonders perfide Art des Terrorismus, insbesondere wenn sie Familienangehörige/ Kinder einbeziehen. Und sie sind besonders feige, weil sie bisher kaum mit einem Risiko für denjenigen verbunden sind, dir die Drohung ausspricht. Vielleicht würde ein Verbot der Anonymität im Netz helfen…

@ Der Laurisch

"Ich finde, dass die Politik die Rechte der von Hassmails Betroffenen stärken sollte. Es muss doch möglich sein, die Absender solcher Mails auf unkomplizierte Weise greifbar zu machen und sie dann zu einer Strafe zu verurteilen. Z.B. zu ein paar Dutzend Sozialstunden."

Solange bei Einrichtung einer E-Mailadresse die Person nicht verifiziert wird, kann eben jeder eine solche Mail schreiben, ohne durch die Ermittlungsbehörden identifiziert zu werden. Und das ist die Krux daran! Sonst würde sich ein jeder es sich dreimal überlegen ob der Text versandt wird.

MfG Tschingis

fake verbreiten statt sich informieren

zu Am 06. August 2020 um 08:40 von wolfgangka:

Sie geben Ratschläge (keine Angst, keine Panik) obwohl Sie vollkommen unbedarft sind und Ihre Aussage jeglicher Grundlage entbehrt.

Allein schon: warum liest man nichts über Schweden!?

Über Schweden liest man sehr viel, man kann sogar direkt in schwedischen Medien nachlesen, dort ist fast alles noch mal in englischer Sprache (und Englisch hat jeder in der Schule gelernt).

Also erst mal informieren bevor man Leute mit unsinnigen Behauptungen aufhetzt!!!

08:40 von wolfgangka

"Wen wundert es, das Wut aufkommt, wenn die Regierung mittels lockdown die Volkswirtschaft abwürgt und sich im Anschluß daran mit hunderten Milliarden unserer Steuergelder und mit unübersehbaren Schulden für unser Kinder, als Retter darstellt."

,.,.,

Verstehe ich das richtig, dass Sie die Gewaltdrohungen mit "Wut" gleichsetzen, die man ja wohl noch haben dürfe?

Und die man bei Politikern auch realisieren solle - also das tun solle, was die Drohungen beinhalten?

Kann es auch Wut oder Zorn sein?

Woher kommt die Wut und der Zorn auf die, die die Bürger anführen wollen und Ihnen, ohne vorherige faire offene Debatten, Verordnungen und Verhaltensweisen mit Strafen bei Nichtbefolgung auferlegen? Verhalten sich die Medien und deren Unterstützer neutral? Was machen Bürger, denen kein faires Gehör verliehen wird? Erlauben die erklärten Anführer, Experten und Medien wirklich aufrichtig andere Ansichten und Meinungen?

Ein Wunder?

Wenn alle Meinungen durch Medien und Politik berücksichtigt und zu Wort gelassen werden würden, ein ehrlicher auf Fakten beruhender Disput, dann gäbe es auch diese hasserfüllten Botschaften nicht. Eine kleine Meise flattert auch nicht mehr wild umher, wenn sie zur Ruhe kommen darf. Wir müssen alle büssen, denn mit Corona beginnt sich zu entladen, was sich zuvor angestaut hat. Die Systemfrage wird sich mit der Zeit immer lauter stellen. Die einzige Alternative, die sich schüchtern zeigt, ist das Modell eines Grundeinkommens finanziert nach der Modern Monetary Theory. Bis dahin müssen alle büssen. Politiker und Medien, die die Bedenken der Menschen nicht ernst nehmen und die Sündenbock und Verräter Suchenden, die mit sinnlosem Bestrafen Wollen die Welt nicht besser machen. Liebe Medien, berichtet doch über alle Positionen und nicht über eine Einzige, die "alternativlos" als die Richtige erscheint. Damit provoziert man nur die Gegenseiten, die sich nicht erhört und unterdrückt fühlen.

"Der Grat zwischen Gewalt und

"Der Grat zwischen Gewalt und friedlicher Auseinandersetzung sei sehr schmal geworden, erklärt CSU-Politiker Sebastian Brehm. Bei dem kleinsten Gegenargument könne es direkt losgehen. "
#
#
Ist das wirklich so?
Schon vor der Demo in Berlin wurden die Teilnehmer von den Medien und Politiker auf das übelste beschimpft und als Deppen tituliert. Diejenigen die am lautesten am Samstag und Sonntag nach Meinungsfreiheit und Pressefreiheit geschrien haben, lassen doch keine andere Meinung zu. Selbst fast jeden Satz mit Coronadeppen oder sonstige Beleidigungen füllen, aber wenn Lügenpresse skandiert wird ist das ein tätlicher Angriff auf Sie.
Morddrohungen an Politiker oder deren Familien geht gar nicht. Ich frage mich nur, warum ist noch keiner Bestraft worden, Ermitlungen wurde ja schon mehrfach durchgeführt.

Die Verrohung der Sitten

als Folge der erfolgreichen Spaltung der Gesellschaft ohne Not betrifft nicht nur sondern auch Politiker. Leider wirkt die Pandemie wie ein covidiotischer Katalysator.

Am 06. August 2020 um 08:51 von kurtimwald

"Also erst mal informieren bevor man Leute mit unsinnigen Behauptungen aufhetzt!!!"
#
#
So einfach geht es, eine andere Meinung ist für Sie Hetze?!?

@08:40 von wolfgangka


...
Wen wundert es, das Wut aufkommt, wenn die Regierung mittels lockdown die Volkswirtschaft abwürgt und sich im Anschluß daran mit hunderten Milliarden unserer Steuergelder und mit unübersehbaren Schulden für unser Kinder, als Retter darstellt.
Ich sehe da keine Verhältnismäßigkeit mehr.
Und: warum hört oder liest man eigentlich NICHTS über Schweden? Scheinbar alles ruhig dort!
...

Sie sehen die Corona-Maßnahmen als überzogen. Das ist absolut ok, jeder sollte seine Meinung haben und sie auch laut sagen dürfen. Aber Hass-Mails und Morddrohungen sind nicht drinnen und gehören bestraft.

08:47 von ich1961

>>Ich bedanke mich jedenfalls bei allen Politikern, die uns gut - fast ohne Probleme - bisher durch diese Pandemie gebracht haben. Es hätte sicher einiges besser gehen können, aber im Großen und Ganzen hat das gut geklappt. <<

Dieser Meinung schließe ich mich gerne an und möchte hinzufügen: ich glaube, dass es in keinem Land von Anfang an perfekt gelaufen ist. Und wer dem täglichen poltischen Geschehen mal gefolgt ist, anstatt sich in irgendeinem Wirrwarr hinein zu steigern, konnte feststellen, dass die Regierung viel für das Volk getan hat.

Wo kommt man da hin

Ich würde gerne alle die drohen und beleidigen aus unserer Gesellschaft ausschließen. Das hat mit Diskurs nichts zu tun. Das ist unzivilisiertes Verhalten - was heißt unzivilisiert! Sogar die meisten nichtzivilisierten Völker werden derlei Verhalten nicht tolerieren. Wenn man sich aufregt, muss man erstmal tief durchatmen. Und sich dann, wenn man runtergekommen ist, äußern. Das wird jedem Menschen eigentlich beigebracht. No way einen Haufen Beleidigungen und Drohungen auszustoßen! Ein Schimpfwort spontan im Verkehr mag noch angehen, hier fehlt aber jede Spontanität.

@Olivia59 - Zwischen Skepsis und Anstiften ist ein Unterschied

Welch ein Irrglaube freie Meinung wird gar nicht gesperrt , sondern Aufrufe Seuchenanordnungen nicht zu befolgen und Falschaussagen , wie Kinder oder bestimmte Bevölkerungsgruppen wären immun, trinken von Reinigungsmittel etc....

Sie setzen sich scheinbar gerne in einen Zug/Bus wo ein Anti-NMS Terrorist absichtlich
alles vollgespuckt hat ?
Damit es wieder zu einen Lockdown kommt

Selbst informieren!

Was den Charakter der Querdenken-Demonstrationen angeht, gibt es genügend Möglichkeiten, sich original Mitschnitte auf YouTube anzusehen. Wer davon Gebrauch macht, braucht sich seine Meinung nicht von der Tagesschau bilden zu lassen.

Unterstellung @Sausevind um 8:53

" ... Verstehe ich das richtig, dass Sie die Gewaltdrohungen mit "Wut" gleichsetzen, die man ja wohl noch haben dürfe?

Und die man bei Politikern auch realisieren solle - also das tun solle, was die Drohungen beinhalten?"

Ich habe meine Sicht der Dinge dargestellt.

Ich habe in meinem Beitrag keine Handlungsempfehlung gegeben. Lesen Sie bitte genau und verzichten Sie bitte auf solche Unterstellungen!

Menschen, ...

welche andere Personen via den sogenannten sozialen Internetplattformen beschimpfen, beleidigen, anfeinden, bedrohend, etc. sind nach meiner Meinung feige, denn diese verbergen sich oftmals hinter irgendwelchen Pseudonymen. Außerdem sind diese Individuen nicht fähig, offen und mit demokratischen Mitteln zu diskutieren.
Deswegen sollten diese Menschen mit allen Mitteln des Rechtsstaats zur Rechenschaft gezogen werden.

@derGeistdeswandels

Es würde dir vielleicht ganz gut tun den Artikel 5 GG, den du vermutlich so gern zitierst selber mal durchzulesen. Man findet ihn leicht über Google.

Du wirst verwundert feststellen das jeder in unserem schönen Land frei seine Meinung sagen darf, sofern er damit nicht gegen Gesetze oder Persönlichkeitsrechte anderer verstößt.

Ich muss ehrlich gesagt immer lachen wenn ich Kommentare wie deinen lese.

Wenn andere deine Meinung nicht teilen, und wenn die Lügenpresse nichts über die Adrenochrom-Fabriken der Reptiloiden-Gates NWO Weltverschwörung in der flachen Hohlerde berichtet, dann ist das also „Meinungsdiktatur“ xDDD

08:47 von ich1961

Ich bedanke mich jedenfalls bei allen Politikern, die uns gut - fast ohne Probleme - bisher durch diese Pandemie gebracht haben. Es hätte sicher einiges besser gehen können, aber im Großen und Ganzen hat das gut geklappt. Vor Allem mit relativ wenig Beschränkungen - ich weiß das sehen manche anders : - (
----------------------------------------------------------
Ja, das muss man auch anders bewerten können/müssen...

-fast ohne Probleme...
-Im Großen und Ganzen...
-relativ wenig Beschränkungen...

Dies kann man nur aussagen, wenn man sehr pauschal die Große Gruppe De ins Verhältnis setzt zu anderen Gruppen/Ländern in der Welt...

Und dies wird fleißig gemacht...

Schaut man sich das Menü etwas genauer an, analysiert man die Menschen im Land mit unzähligen, verschiedenen Lebensabläufen genauer..., werden die Problematiken erkennbar und sie werden zwangsläufig wachsen...

Hier geht es nicht um ein Länderwettbewerb!!!

Corona Welle...
Arbeitslosen Welle...
Insolvenz Welle...

Deutschland war eine bunte und lebhafte Demokratie bereits vor dem Internet. Und irgendwie glauben die meisten Anonymität im Netz wäre ein Persönlichkeitsrecht in einer Demokratie. Dabei war man pre-Internet noch nie anonym, weder beim Protest noch wenn man seine Meinung gesagt hat. Internetzugang darf es nur gekoppelt an Ausweis und Klarnamen geben, genauso wie sich jeder auf der Straße ausweisen können muss. Das hat nichts mit Überwachungsstaat zutun sondern mit Demokratie. Demoratie bedeutet jeder Bürger ist für die Gesellschaft verantwortlich, jeder ist verantwortlich und auch zur Verantwortung zu ziehen. Diktatur heißt einer ist verantwortlich dafür was alle machen(müssen). Wer Internet ohne Einwahl per Ausweis erlaubt und auch denkt man könne die Welt friedlich machen indem man in der Erziehung nicht für ausreichend Disziplin sorgt(besonders in Schulen) der bedroht alles was unsere Großeltern und Eltern mühevoll an Frieden aufgebaut haben.

08:53 von Illusiontrust

"Woher kommt die Wut und der Zorn auf die, die die Bürger anführen wollen und Ihnen, ohne vorherige faire offene Debatten, Verordnungen und Verhaltensweisen mit Strafen bei Nichtbefolgung auferlegen?"

,.,.,

Ihrer Erklärung glaube ich aus zwei Gründen nicht.

1. Alle Bürger wissen, dass wir eine REPRÄSENTATIVE Demokratie haben.

Die Einführung des Helmschutzes bei Motorradfahrern wurde ebenfalls nicht per Volksbefragung durchgesetzt, uns das Nicht-Befolgen wird ebenfalls bestraft.
Obwohl da nur der Betreffende selber gefährdet ist.
Wer außerdem andere gefährdet, soll dazu frei das Recht haben, meinen Sie?

2. Das Herunterspielen von Mord- und Folterdrohungen auf einfach nur Wut und Zorn ist bereits sehr aufschlussreich.

Ich bin auch zornig auf die Morddroher - aber das führt nicht dazu, dass ich wünsche, dass sie ermordet werden.

Diese Morddrohungen sind unterste Schublade und einer Demokratie nicht würdig.
Sie muss - und sie wird - in den Griff gekriegt werden.

von Allrightcom

"Was sich reimt, ist gut."

Große Klasse! Danke.

@wladimir kevesligeti vom 06. August 2020 um 08:36

> Schnelle Löschung

> Es muss viel schneller möglich sein, Beleidigungen von Politikern auf Facebook
> und anderen soz. Medien zu löschen.

Mit einem Gesetz das "Facebook und anderen soz. Medien verpflichtet Beleidigungen von Politikern" schneller zu löschen KÖNNTE auch eine Türe zur Zensur geschaffen werden.

>Hier braucht der Staat mehr Durchgriffsmöglichkeiten. In Russland geht das ja auch.

Frage: Können Autoren die -berechtigte Kritik- in den soz. Medien äußern dies immer noch,ohne rechtliche Folgen, veröffentlichen ?

> ....... Absender von Drohmails ......

Einer Möglichkeit alle Absender von Drohmails sicher zu ermitteln würde, aus meiner Sicht, aber ein sehr scharfes zweischneidiges Schwert geschaffen da es damit auch unmöglich werden würde das Whistleblower,die Kollegen,sich und ihre Familie schützen wollen/müssen, anonym auf Skandale, etc. hinweisen können.

Krisenzeiten

In Krisenzeiten sucht undifferenziertes Denken Schuldige. Differenziertes Denken sucht Lösungen zur Befriedung der ganzen Gesellschaft.

Differenzierung

Es scheint mir, dass viele Menschen nicht mehr zwischen Protest, Kritik und Beleidigungen/Bedrohungen differenzieren (wollen). Da wird alles gleichberechtigt nebeneinander gestellt und unter den Hut der Meinungsfreiheit gepackt. Dabei zeigen Beleidigung und Drohungen nur, das einem Argumente, Menschlichkeit und Demokratieverständnis fehlen.

@ wolfgangka

Sie setzen hier nicht wirklich Hassreden und Drohmails mit einer vom “Mainstream” abweichenden Meinung gleich, oder?
Zwei unterschiedliche Dinge.
Auch afd-wähler dürfen keine Drohmails verschicken und Hass verbreiten.
Über Schweden kann man übrigens in sehr regelmässigen Abständen etwas lesen. Das was man bisher lesen konnte war aber nicht wirklich positiv.
Schwedens “Sonderweg” war ein absoluter Reinfall. Genau aus diesem Grund haben die ganzen anderen skandinavischen Länder die Reisebeschränkungen für Schweden auch länger beibehalten als für andere Länder.

zu Am 06. August 2020 um 09:16 von Mut-zum-Leben

YoutTube ist wie FB und die anderen "sozialen Medien" in keinster Weise geeignet, sich eine Meinung zu bilden.

Was da gezeigt wird sind Produkte Einzelner, ohne Prüfung auf Echtheit, Neutralität oder Authentizität.

Nicht umsonst sind gerade von den "Demos" von denen hier geredet wird ausreichend Bilder und Videos entlarvd, die gestellt oder sogar von anderen Demos zu anderen Gelegenheiten erstellt wurden-

09:19 von wolfgangka

<< Unterstellung @Sausevind um 8:53

" ... Verstehe ich das richtig, dass Sie die Gewaltdrohungen mit "Wut" gleichsetzen, die man ja wohl noch haben dürfe?

Und die man bei Politikern auch realisieren solle - also das tun solle, was die Drohungen beinhalten?"

Ich habe meine Sicht der Dinge dargestellt.

Ich habe in meinem Beitrag keine Handlungsempfehlung gegeben. Lesen Sie bitte genau und verzichten Sie bitte auf solche Unterstellungen! <<

,.,.,.

Fragen sind keine Unterstellungen.
Da Ihr post sehr tendenziös war, habe ich nachgefragt.

Aber nun habe ich keine Antwort bekommen, und ich muss mir nun meinen Teil denken.
Vor allem, weil Sie selber nicht bereit sind, korrekt zu lesen.

@ wladimir kevesligeti

Machen Sie doch bitte keine solch schrägen Vergleiche! Wir sind hier nicht in RU!

Aber im Ernst: Es stimmt schon. In RU aber auch in CN ist man in dieser Hinsicht schon deutlich weiter. Klar, es geht vor allem darum, die staatliche politische Meinung durchzusetzen und missliebige Antiregierungsstimmen und -kampagnen mundtot zu halten. ABER der positive Effekt ist, dass in den dortigen Ländern "Hate"-Speech als Phänomen nur wenig bekannt ist. Ausnahme: Hatespeech in Richtung USA oder Europa sind da durchaus zugelassen, aber haben mit Abstand nicht die Qualität wie Hatespeech hierzulande.

Man wird wohl nicht umhin kommen, auch in D eine rigidere Zensur einzuführen, um solche unguten Entwicklungen im Internet zu bekämpfen. Die USA haben es mit Facebook und Twitter vorgemacht.

Die Meinungsfreiheit ist zwar ein hohes Gut, aber jemandem den Tod zu wünschen, ist keine Meinung sondern eine kriminelle Haltung, die in aller Öffentlichkeit verboten sein sollte!

@09:12 von Karl Klammer

"Sie setzen sich scheinbar gerne in einen Zug/Bus wo ein Anti-NMS Terrorist absichtlich
alles vollgespuckt hat ?
Damit es wieder zu einen Lockdown kommt"

Ist das jetzt die "Mainstream-Radikalisierung"... die begriffliche Entwicklung von Masken-Muffel, Maskenverweigerer, Covidioten hin zu Anti-NMS Terroristen?
Was sie hier zu Besten geben ist eine klassische Verschwörungstheorie...
Umherspuckende Terroristen verursachen so viel Neuinfizierungen in ganz DE, dass sie ganz alleine für einen neuen "Lockdown" verantwortlich sein werden.
Dann brauchen wir ja nur noch die Terroristen dingfest zu machen und schon hat sich´s mit der Pandemie.

@ ksl330 Re: „Besorgte Bürger“...

Definieren Sie doch einmal den "Besorgten Bürger"! Derjenige der in den Coronabeschränkungen eine Einschränkung seiner Grundrechte (Versammlungsfreiheit, Demonstrationsrecht, Freunde, Familie, Arbeitslosigkeit usw) sieht ist mindestens genau so besorgt, wie derjenige der sich durch die Coranleugner in seiner Gesundheit gefährdet sieht (übrigens auch ein Grundrecht, auf körperliche Unversehrtheit)

Olivia59

"Jede Demo mit Gegendemo ist ein Schreiwettbewerb."

Nein, Demonstrationen gehören zu einer Demokratie. Und auch Gegen-Demonstrationen gehören dazu. Und auf Demos wird auch "geschrien".

Man kann jetzt auch nicht KEINE Gegendemo machen. Sonst meinen die "Corona-Leugner" noch, sie verträten die Mehrheit. Und je mehr gesellschaftliche Gruppen daran teilnehmen, desto besser.

Es ist nicht so, dass sich hier Gruppen gegenüber stünden. Nein, es gibt eine laute Minderheit, die die Corona-Krise nutzen wollen, um rechte Ideologien unters Volk zu bringen, eine Gruppierung, die fast sektenhafte Züge trägt, die Verschwörungstheorien anhängen... und wir anderen, die normal geblieben sind.

@ siebenleute

"Wie jetzt, die "Corona-Leugner" sollen einen Politiker beleidigen und bedrohen, der für Lockerungen plädiert? [...] Auch unfaire "Berichterstattung" sät Hass."

Was Sie hier gerade zeigen, ist ein Beispiel dafür, warum die Internetkommunikation hochgradig verfälschend und dabei die Stimmung polarisiert. Denn keiner liest in Zeiten von Hashtags und Twitterposts noch wirklich die Texte und noch weniger verstehen sie.

Der Artikel hat an keiner Stelle gesagt, dass die Lockerungspolitiker von Anti-Corona-Leugnern angegriffen würden. Der Artikel spricht von der "anderen Seite". Gemeint sind damit Personen, die sich vehement für eine strengere Umsetzung der Coronabeschränkungen bis hin sogar zu einem 2. Lockdown einsetzen und jeden Politiker den "Corona-Tod" wünschen, der keine strengeren Coronaregeln in Kraft setzt.

Diese "Corona-Hysteriker" gibt es leider auch!

Zu Ihrem Schlusssatz: vollste Zustimmung! Die Medien sind heutzutage ein Teil des Problems, und kein Teil der Lösung!

Die Nörgler gab es schon immer...

... was mich aber sehr besorgt ist die Tatsache, dass der Ton aggressiver wird und immer mehr ihren Worten dann auch grausame Taten folgen lassen.
Dem Trend kann man entgegen wirken, wie ich es auch immer wieder gerne mache: positiv reden, loben, danken! Geht ganz einfach, schmerzt nicht und vor allem: es wird einem gedankt. Sagt den Menschen einfach, dass sie ihre Arbeit gut machen, sagt ihnen, dass wir dankbar sind. Egal, ob es sich um Politiker, Polizisten oder den Verkäufern an der Kasse handelt. Dabei kommen unglaublich schöne Momente zustande, und die machen zufrieden und glücklich.

In diesem Sinne,
Francis Fortune

08:51 von kurtimwald

Über Schweden liest man sehr viel, man kann sogar direkt in schwedischen Medien nachlesen, dort ist fast alles noch mal in englischer Sprache (und Englisch hat jeder in der Schule gelernt).///

Nö. Ich russisch! Kann ich aber auch nicht mehr. Gruß aus Dresden.

09:19, wolfgangka

>>Unterstellung @Sausevind um 8:53
" ... Verstehe ich das richtig, dass Sie die Gewaltdrohungen mit "Wut" gleichsetzen, die man ja wohl noch haben dürfe?

Und die man bei Politikern auch realisieren solle - also das tun solle, was die Drohungen beinhalten?"

Ich habe meine Sicht der Dinge dargestellt.

Ich habe in meinem Beitrag keine Handlungsempfehlung gegeben. Lesen Sie bitte genau und verzichten Sie bitte auf solche Unterstellungen!<<

Nein, Sie haben keine Handlungsempfehlung gegeben.

Sie haben lediglich Ihr wohlwollendes Verständnis zum Ausdruck gebracht.

Hygienedeckmantel

Spätestens jetzt sollten die ganzen Impfgegner & Co. verstehen: Wer mit Neonazis gemeinsam demonstriert braucht sich nachher nicht beschweren wenn andere ihn als Neonazi bezeichnen.
Dass die ganzen afd-Anhänger jetzt versuchen in einer “bürgerlichen” Bewegung unterzutauchen hat ein Grossteil der Bevölkerung zum Glück schnell bemerkt.

Ursachenforschung...

Mangelnde Impulskontrolle, ausufernde Hyperindividualisierung und immer größeres, primär egoman geprägtes "Ich- Bewusstsein" mit dem Ruf nach eigenen, "grenzenlosen" Freiheiten, aber ohne den Willen zu verantwortlichem! Handeln, dazu eine ausufernde,fehlende Bereitschaft, das eigene Ego mal zum Wohle eines Anderen zurückzunehmen und eine wachsende Unfähigkeit zur auch kritischen Selbstreflektion der eigenen Verhaltensmuster und der direkten Wirkung auf das eigene Umfeld.

Inzwischen zu beobachten bei Jung wie Alt, an jedem Tag und zu jeder Zeit an jedem Ort sowohl innerhalb der realen als auch der virtuellen Welt.

Zu spät, um sich dann über die immer offensichtlicheren Auswüchse aus solchen Fehlentwicklungen von Teilen der Menschheit noch zu wundern.

Die Fähigkeit zur positiven! sozialen Interaktion miteinander hat die Menschheit zu einem Erfolgsmodell gemacht. Der fortschreitende VERLUST selbiger hingegen zeugt bereits vom Beginn unseres Abstiegs.

Ich finde es entlarvend wie

Ich finde es entlarvend wie manche hier den verbalen Terrorismus schon wieder mit legitimer Wut zu relativieren versuchen. Es ist in einer Demokratie ganz normal, dass sich manche Meinungen nicht durchsetzen. Jeder von uns ist im Laufe seines Lebens mehrfach davon betroffen. Es gehört aber auch zu einer Demokratie, dass man Entscheidungen der Mehrheit insofern respektiert, als man nicht mit verbalem oder physischem Terror dagegen vorgeht. Wer Letzteres vorzieht, der lehnt damit sowohl den Rechtsstaat, als auch die Prinzipien der Demokratie ab.

um 08:53 von Illusiontrust

"...ohne vorherige faire offene Debatten, Verordnungen und Verhaltensweisen mit Strafen bei Nichtbefolgung auferlegen?" - Das haben Gesteze so an sich. Wenn ich besoffen Auto fahre und erwischt werde, debattiert auch niemand mit mir. Dann ist der Lappen weg. Aber schön, dass Sie soviel Verständnis für Morddrohungen haben.

Null, genau Null

müsste eigentlich die Anzahl der Kommentare sein, die solche Bedrohungen als nachvollziehbaren Ausdruck von Wut und Enttäuschung und deren Verfolgung als Behinderung der freien Meinungsäußerung bezeichnen. Jeder, der so einen menschenfeindlichen Unsinn auch noch verteidigt, sollte sich in Grund und Boden schämen und ist meiner Meinung nach selbst dem Kreis der Bedroher zuzurechnen.

Manchmal kann einem beim Lesen dieses Forums Angst und bange werden.

@ 06:43 von Allrightcom

Wow
Sie haben wirklich Talent

09:10 von Eu-Schreck

"Ich würde gerne alle die drohen und beleidigen aus unserer Gesellschaft ausschließen. Das hat mit Diskurs nichts zu tun. Das ist unzivilisiertes Verhalten - was heißt unzivilisiert! Sogar die meisten nichtzivilisierten Völker werden derlei Verhalten nicht tolerieren."

.-.

Wir können - und dürfen - diese Menschen aus unserer Gesellschaft nicht ausschließen.

Abgesehen davon, dass sie immer wieder nachwachsen würden, muss die Ursache gefunden werden!

Woher kommt Hass und Wut und das Bedürfnis, Politiker zu ermorden?

Ist im Ernst der Grund, dass Maskenpflicht eingesetzt wird und durchgesetzt werden soll?
Bzw. das Umgekehrte, dass zu schnell gelockert wird?

Solche Gründe sind absolut kindisch, und ich halte das auch nicht für die wahren Gründe.

Diese liegen möglicherweise viel tiefer und sind Teil unserer Gesellschaft.
Ich vermute:
unsere Gesellschaft ist durchrationalisiert, und das Irrationale - wesentlicher Teil des Menschen - wird unterdrückt.
Und platzt an falschen Stellen raus

@ wolfgangka

>>Wen wundert es, das Wut aufkommt, wenn die Regierung mittels lockdown die Volkswirtschaft abwürgt und sich im Anschluß daran mit hunderten Milliarden unserer Steuergelder und mit unübersehbaren Schulden für unser Kinder, als Retter darstellt.<<

Natürlich haben Sie mit diesem Satz nur eine kritische Meinung abgegeben. Dieser Satz impliziert jedoch eine Menge anderer Inhalte.
So bezeichnen Sie es als "Wut" was im Artikel beschrieben wird, denn Sie beziehen sich ja darauf. Sie behaupten das "die Volkswirtschaft abgewürgt" wird. Ohne darüber einen Disput beginnen zu wollen, diese Ansicht ist sehr einseitig, und der Begriff "Volkswirtschaft" (jaja, ich weiß, das ist ein üblicher Begriff) ist bereits bezeichnend.
Sie wissen ganz genau, was Sie mit Ihrem Beitrag bezwecken wollen. Eine Distanzierung von Gewaltaufrufen ist damit jedenfalls nicht gemeint und aus Ihrem Beitrag auch nicht interpretierbar.
Insofern hat User Sausevind durchaus recht.

Am 06. August 2020 um 09:31 von Numa89

"Dabei war man pre-Internet noch nie anonym, weder beim Protest noch wenn man seine Meinung gesagt hat. Internetzugang darf es nur gekoppelt an Ausweis und Klarnamen geben, genauso wie sich jeder auf der Straße ausweisen können muss. "
#
#
Da jeder für das benutzen des Internet bezahlen muss, ist man auch nicht ganz anonym im Netz unterwegs. Keiner muss sich auf der Straße ausweisen. Nur die Polizei ist berechtigt Personenkontrollen durchzuführen.
So ganz kann ich Ihnen nicht folgen was Sie gerne möchten. Soll jeder mit einen Namensschild mit genauer Anschrift durch die Welt laufen und bei jeder Internetseite die Namensliste erscheinen wer diese im Moment besucht?

@ wolfgangka

Weil in unserer Gesellschaft Menschenleben immer noch über der Wirtschaftlichkeit rangieren? Was verstehen Sie daran nicht? Wenn Sie lieber ein System haben wollen, in dem die Wirtschaftlichkeit über Menschenleben rangiert, dann könnte ich Ihnen da wahlweise die USA oder China empfehlen!

Übrigens: was wurde am Anfang nicht gegen den Lockdown gewettert! "Die Selbstmordrate würde steigen und die Zahl der Coronaopfer noch bei weitem übertreffen!" Um nur einen Kommentar zu nennen. Meines Wissens nach und nach intensivster Internetrecherche habe ich diesbezüglich keine Fakten gefunden. Also: Wer ist eigentlich hysterisch? Diejenigen, die Menschenleben schützen wollen, oder denen das Leben anderer total egal ist und die nur "ihr Ding" machen wollen?

Übrigens: Wir leben gottseidank in einer sozialen Marktwirtschaft (noch! trotz aller marktradikalen Versuche diese abzubauen!). Niemand muss trotz Lockdowns vor Mittellosigkeit Angst haben!

nur noch schwarz oder weiß?

Selbstredend ist es richtig und notwendig gegen Drohungen dieser Art vorzugehen und diejenigen, die dafür verantwortlich sind dingfest zu machen. Da gibt es nichts dran zu deuteln. Doch ebenso, wie die "Befürworter" der Coronamaßnahmen deren Gegner als "Aluhutträger", Rechte, Extreme oder rücksichtslose Egoisten brandmarken, wobei jene dort durchaus in nennenswerter Zahl zu finden sein dürften, ist es auch richtig, wenn die Kritiker die unsinnigen Maßnahmen kritisieren, die es eben auch gibt. So ist z.B. in Berlin die erlaubte Personenanzahl bei Zusammenkünften vom Grund der Versammlung abhängig. Als ob sich das Virus darum schert! Wir sollten darauf achten, SINNVOLLE Maßnahmen durchzuführen und jene auch einhalten. Z.B. Abstand, Maske tragen etc.
Insofern bedanke ich mich bei der Masse der Bürger, die trotz Egoisten, trotz Dauerberieselung ob "Aluhutträger" etc. oder Untergang des Abendlandes von der anderen Seite und trotz teils politischer Dummheit Verstand walten lassen.

Zensur durch Löschung

Meiner Meinung nach bedarf es gar keiner Löschung.
Wenn jemand aufgrund eines Facebook posts verurteilt wird (Beleidigung, üble Nachrede, Volksverhetzung, etc.) kann man den post gerne stehen lassen und offiziell als “Straftat” markieren (so wie Twitter es schon bei Fehlinformationen macht). Somit erledigt sich das Zensurproblem doch ganz toll.
Der Verurteilte kann dann selbst entscheiden ob er das Posting stehen lässt oder löscht.

@mut-zum-Leben

Ehrlich gesagt macht die Verwendung des Wortes „denken“ in „Querdenken“ auf mich immer den Eindruck von gewollter Satire.

Und wenn ich mir die von dir empfohlenen YouTube Mitschnitte ansehe dann verstärkt sich dieser Eindruck nochmal extrem.

Wundert das wirklich noch?

Wundert das wirklich noch? Wir haben eine Partei im Bundestag, deren Fraktionsvorsitzender mit Jagdhundkrawatte in Richtung von Kanzlerin Merkel "Wir werden sie jagen!" skandiert, eine andere Abgeordnete "nach Anatolien entsorgen" will, AfD-Politiker Nicolaus Fest dann davon sprach, Merkel müsse "erlegt" werden, pegida-Redner Pirincci mit Blick auf das Engagement des Kassler Regierungspräsidenten Lübke sagt "Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb." (Das Kooperationsverbot mit Pegida hat die AfD vergangenes Jahr gekippt...) und B.Höcke schwärmt in seinem Buch-Pamphlet von einer "Politik der ‘wohltemperierten Grausamkeit’".
Wir haben eine Quelle zunehmenden Hasses und Gewaltandrohung (noch) auf der ganz rechten Seite des Bundestages sitzen.

Mitdenken unerwünscht

Hasserfüllte Angriffe auf Politiker sind unsachlich und inakzeptabel!
Karl Lauterbach und Co. sollten sich aber aktuell die Frage stellen, warum die Wut steigt und die Angriffe sich häufen. Die Menschen werden einseitig informiert und leider belogen.
Wer heute offen und ehrlich kritisiert wird als Rechter, Spinner und Verschwörer in die Ecke gestellt und auch das ist inakzeptabel!

09:31 von Numa89

genauso wie sich jeder auf der Straße ausweisen können muss.///

Seit wann bin ich verpflichtet einen Ausweis bei mir zu tragen?

@ 10:13 von egres

Sie können tatsächlich offene und ehrliche Kritik nicht von "Spinnern und Verschwörern" unterscheiden? Und Sie wollen in der Tat Karl Lauterbach ("und Co" - wer soll das "co" eigentlich sein?) eine Mitschuld geben - ausgerechnet dem Gesundheitsexperten, der - im Unterschied zu "Spinnern und Verschwörern" - seine Statements und Schlussfolgerungen stets argumentativ unterlegt?

@Olivia59 - Sorry dieser harte Vergleich muß Wachrütteln

Erklären Sie doch mal den Unterschied
zwischen einem verblendeten Sprengstoffgürtelträger & einen Vorsätzlichen NMS Gegner welcher alles vollspuckt.

Das Ziel ist der Gleiche

Viele merken gar nicht was sie im totalen verblendungsauftrag tun, da werden Politiker,Journalisten bedroht,die Wirtschaft
& Volksgemeinschaft zerstört mit dem Ziel eines Regierungssturzes.

Bitte kommen Sie nicht gleich wieder mit dem Kampfwort "Mainstream"
Denn dieses zeigt , dass gar keine fakten basierende reale Diskussion gewünscht ist.

10:13 von egres

"Hasserfüllte Angriffe auf Politiker sind unsachlich und inakzeptabel!
Karl Lauterbach und Co. sollten sich aber aktuell die Frage stellen, warum die Wut steigt und die Angriffe sich häufen."

,.,.,.

Nein, das muss er NICHT.
Er muss seine Ansichten nicht an die Hasser anpassen.
Die Gründe zu erforschen ist Sache von Soziologen und Psychologen.

-----

"Die Menschen werden einseitig informiert und leider belogen."

,.,.,.,

Lassen Sie sich solchen Quatsch nicht einreden.
Bleiben Sie wach und untersuchen selber.

----

"Wer heute offen und ehrlich kritisiert wird als Rechter, Spinner und Verschwörer in die Ecke gestellt und auch das ist inakzeptabel!"

,.,.,.,

Leider sind Sie hier schon manipuliert worden, weil Sie annehmen, dass allein Sie - und Ihre Gleichdenkenden - "offen und ehrlich" kritisieren, alle Andersdenkenden nicht.

Das "Recht" auf Pöbelei

Es gab ja mal soetwas wie Anstandsregeln. Darin steckt der Gedanke einer Selbstregulierung. Sich selbst zu regulieren scheint heute in der Erziehung keine Roller mehr zu spielen. Daraus folgt automatisch, dass jeder Versuch, jemanden an Regeln zu erinnern, als Eingriff in die Persönlichkeitsrechte gesehen wird, zunehmend begleitet von a) Frechheit oder gar b) körperlicher Gewalt.
.
Wenn einen Jugendliche ins Gesicht rülpsen, weil man seinen Blick vor ihrem provozierenden Starren nicht senkt, wenn man angepöbelt wird, wenn man einen Mann bittet, seine Beine ein wenig mehr zusammen zu führen, nicht nur von dem Mann, sondern sogar von unbeteiligten Passagieren, dann zeigt das, wie "weit" wir schon gekommen sind.

Sündenböcke

Pauschales Draufhauen auf Politiker und auch Journalisten ist nicht erst seit heute sehr beliebt, insbesondere bei unseren Mitbürgern aus der ganz rechten Ecke. Das erlebe ich auch hier im Tagesschauforum immer wieder, seit ich hier schreibe. Und das sind schon ein paar Jährchen.

Ja, ich würde gerne mal Kanzlerin Merkel kritisieren, weil sie meiner Ansicht nach auch gelegentlich Fehler macht (wie jeder Mensch), Ich bin auch nicht immer Karl Lauterbachs Ansicht. Und auch Habeck finde ich nicht immer klug, obwohl ich Grün wähle.

Nur, das Problem ist: Ich komme gar nicht mehr dazu, sachliche Kritik gegen die genannten und andere zu artikulieren, weil ich mich als humanistisch denkender Mensch genötigt sehe, Politiker gegen pauschale Angriffe zu verteidigen. Beleidigungen, Beschimpfungen sind Alltag geworden. Im Forum wird zwar schon das schlimmste (dankenswerterweise) wegmoderiert, aber es bleibt zwischen den Zeilen noch genug an Beleidigungen und Pauschalisierungen.

Das Recht auf...

...freie Meinungsäußerung ist kein Recht auf anonyme Meinungsäußerung. Vielleicht ist es an der Zeit, an dem Punkt anzusetzen. Gerade die Hetzer trauen sich doch nur etwas, WEIL sie keine Konsequenzen fürchten müssen. Mir ist klar, dass es auch Bedenken gegen eine solche Datenerfassung gibt, ja, geben muss. Aber so, wie ich beim Einkauf bei Amazon auch eine reale Identität mit funktionierender Zahlungsart hinterlegen muss, könnte man z.B. in sozialen Netzwerken oder auch Foren wie diesem hier, bei E-Mail-Diensten sowieso, eine Erstanmeldung mit Name und Ausweisnummer einführen. Das ist auch nicht anders als die Angabe einer Kreditkartennummer, nur das die Daten nicht mit der Bank, sondern einer Behörde abgeglichen werden. Und anders als bei vielen anderen Dingen, die wir inzwischen akzeptieren, sehe ich nicht, dass das meine Rechte irgendwie einschränkt. Es motiviert mich aber vielleicht, zweimal über den Blödsinn nachzudenken, den ich von mir gebe. Ja, habe ich jetzt. Speichern.

@09:46 von nie wieder afd

"Nein, Demonstrationen gehören zu einer Demokratie."
Demonstrationen sind wichtig - logisch.

"Man kann jetzt auch nicht KEINE Gegendemo machen. Sonst meinen die "Corona-Leugner" noch, sie verträten die Mehrheit."
Man kann es freilich lassen, es sei denn man will die damit eigene Gruppe stärken. Die Eskalation und Spaltung treiben Schreiwettbewerbe nur weiter voran.

"Es ist nicht so, dass sich hier Gruppen gegenüber stünden. Nein, es gibt eine laute Minderheit" ... "und wir anderen, die normal Wir anderen "Normalen" sind doch demnach die Gruppe, die der Minderheit entgegensteht und dies per Gegendemo ausfechten soll. Man weiss doch viel über unerfreuliche Gruppendynamiken, feste mindsets (bei der Minderheit nennt sich dieses mindset Ideologie bei der Mehrheit political corectness).
In beiden Gruppen bleibt kaum Platz für Abweichung oder Verhandlung mit der Gegenseite ohne in Verdacht zu geraten oder gar ins andere Lager geschoben zu werden.
Also weg vom "Wir" und hin zum "Ich".

Es gibt einiges an der Politik zu kritisieren,

Vieles kann man verbessern. Politiker aber deshalb mit Hasskommentaren und Drohmails anzugreifen ist definitiv der falsche Weg! Spinner, die so etwas machen, gehören hinter Gitter. Jeder Deutsche hat die Möglichkeit sich politisch zu betätigen und es besser zu machen. Also ist DIES der Weg, der zu gehen ist. Die Politik ist aufgerufen, ihre Progamme anders zu gestalten, dann gibt es auch weniger Menschen, die sich beschweren oder auch rechtswidrig in Rage geraten.

Scherbenhaufen

Ich denke die Coronapandemie fördert nur das zu Tage was eigentlich seit 30 Jahren Tatsache ist, die Gesellschaft ist zerbrochen in kleine Gruppen . Jede Gruppe will Recht haben und bedroht die anderen. Fakt ist aber auch das die Politiker auch keine Visionen mehr haben und nur noch auf das Zeitgeschehen reagieren

@deHahn

Kann man nur Recht geben.

Bereits hier im Forum, ...

... in diesem Thread, kann man den Mechanismus erkennen, wie schon die Antwort auf einen Kommentar die erste Eskalationsstufe ist. Nun ist das Forum moderiert und es kommt nicht alles durch, was geschrieben wird.

Es scheint „uns“ zunehmend die Fähigkeit zu einem kontroversen Meinungsaustausch abhanden zu kommen.

Ich persönlich bewundere den Langmut einiger Foristen hier, die selbst dann noch kühl, überlegt und sachlich argumentieren, wenn ihr Gegenüber bereits die Faust ballt.

Das lässt mich hoffen, dass das TS-Forum weiterhin lesbar bleibt.

10:13 von egres

>>Mitdenken unerwünscht
... Karl Lauterbach und Co. sollten sich aber aktuell die Frage stellen, warum die Wut steigt und die Angriffe sich häufen. Die Menschen werden einseitig informiert und leider belogen.
Wer heute offen und ehrlich kritisiert wird als Rechter, Spinner und Verschwörer in die Ecke gestellt und auch das ist inakzeptabel!<<

Mir scheint, Sie bringen da etwas durcheinander.

Was Sie da unter einseitiger Information und Lüge verbuchen, sind wohl eher Informationen die Sie als nicht zutreffend bewerten. Wo hätten Sie sonst die Infos her, denen Sie eher vertrauen, wenn nur einseitige Information und Lüge möglich wäre?

Was Hr. Lauterbach betrifft, so äußert er seine Einschätzung als Virologe und Politiker, was Sie natürlich nicht teilen müssen. Ihm das aber vorzuhalten und er solle sich besser um Ihre Wut und sonstige Angriffe kümmern, offenbart Ihre Sichtweise und mangelnde Bereitschaft, das Problem als ein Gesellschaftliches und nicht ausschließlich Ihres zu behandeln

@Anderes1961 um 11:31

Sehr wahr!

8:54 GeistdesWandels

"Wenn alle Meinungen durch Medien und Politik berücksichtigt und zu Wort gelassen werden würden, ein ehrlicher auf Fakten beruhender Disput, dann gäbe es auch diese hasserfüllten Botschaften nicht."

Im Grunde spiegelt so eine Aussage, die abgewandelt seit 7 Jahren AfD-Existenz immer wieder abgespult wird, ein politisch-moralisches Armutszeugnis wider.

Ganz abgesehen davon, dass die Grundaussage einer angeblichen "Meinungsdiktatur" schon eine, zurückhaltend gesagt, verzerrte Realitätswahrnehmung vermuten lässt (sie haben in dieser Demokratie Zugang zu allen möglichen seriösen & unserirösen Quellen, Infomationen, abstrusen Ideologien, kein Mensch hindert Sie daran), die Quintessenz, was Sie hier sagen ist doch: "Weil ich meine sonderliche Meinung nicht in den Qualitätsmedien o. bei demokratischen Poiltikern von Linke bis Union NICHT aufgesagt bekomme, darf ich mich also quasi in "Notwehr" extremistischten Organisationen zuwenden u. Politiker bedrohen?

Wollen Sie das wirklich sagen?

Olivia59

"bei der Minderheit nennt sich dieses mindset Ideologie bei der Mehrheit political corectness"

Nein, bei der Mehrheit heißt es einfach "Vernunft". Das hat mit political correctness überhaupt nichts zu tun.

Ich frage mich, warum es in Deutschland nicht möglich ist, eine Opposition zur Regierungspolitik zu formulieren und auf die Straße zu bringen, ohne dass sich rechte Gruppen dies zunutze machen, um ihre anti-demokratische Ideologie (mittels Verschwörungs-Erzählungen) unters Volk zu bringen.

Wenn es einfach nur Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen wären, wäre ja alles kein Problem. Muss man nicht zustimmen, aber so ist das eben in der Demokratie. Aber die eigentliche Absicht dieser Leute ist eine ganz andere.

@Olivia59

Ich möchte Ihnen in einem Punkt Recht geben. Ausgrenzung trägt sicher nicht dazu bei die Situation zu normalisieren.
Ich bin weder Aluhutträger noch Coronaleugner, auch nicht rechts oder sonst einer der Schubladen zugehörig, in die Protestierende von Politik und ÖR gesteckt werden. Wo es notwendig ist, trage ich Maske. Trotzdem fühle ich mich den "normalen" Menschen, die zum Beispiel in Berlin auf der Demo waren, zugehörig. Ich empfinde es als Unverschämtheit, dass Frau Esken diese Menschen pauschal als "Covidioten" bezeichnet. Ich spreche sie und ihresgleichen ja auch nicht als "Polidioten" an. Das ist eben der Unterschied zwischen uns, ich habe es noch gelernt zu argumentieren und zu reden, statt zu beschimpfen, stigmatisieren, tot zu schweigen oder drohen, worum es hier ja geht. Wir müssen endlich offen miteinander reden, uns zuhören und akzeptieren lernen, dass es unterschiedliche Meinungen gibt und große Sorgen um unser aller Freiheit.

@Anderes1961 11:31

"Ja, ich würde gerne mal Kanzlerin Merkel kritisieren, weil sie meiner Ansicht nach auch gelegentlich Fehler macht (wie jeder Mensch),
[...]
Nur, das Problem ist: Ich komme gar nicht mehr dazu, sachliche Kritik gegen die genannten und andere zu artikulieren, weil ich mich als humanistisch denkender Mensch genötigt sehe, Politiker gegen pauschale Angriffe zu verteidigen. Beleidigungen, Beschimpfungen sind Alltag geworden. Im Forum wird zwar schon das schlimmste (dankenswerterweise) wegmoderiert, aber es bleibt zwischen den Zeilen noch genug an Beleidigungen und Pauschalisierungen."

Das kann ich nur zu 100% unterstützen.
Es ist wirklich unfassbar, was selbst in diesem gut moderierten Forum noch an Undifferenziertheiten, Unterstellungen und Beleidigungen öffentlich wird.

Wenn ich daran denke, wie oft ich als Merkel-Gegner sie hier schon verteidigt habe...

10:00 von Sausevind

(...) Woher kommt Hass und Wut und das Bedürfnis, Politiker zu ermorden? (...)

Ich denke, dass der weitaus größte Anteil der wirklich wüsten Drohungen im „Ernstfall“ nicht wahr gemacht würde. Hier scheint mir die Lust an der Verbreitung von Angst und Schrecken beim Opfer die Antriebsfeder zu sein. Das macht die Drohung selbst natürlich nicht weniger strafwürdig und verachtenswert!

Das bewusste Töten von Menschen oder gar deren Kindern setzt eine ganz gewaltige Entmenschlichung voraus, die zum Glück nicht so weit verbreitet ist, wie es die Anzahl Drohungen vermuten lässt.

Diese Leute wollen offenbar „gehört“ bzw. „bemerkt“ werden. Und man hört und bemerkt am ehesten den, welcher am lautesten und am bösesten schreit.

Da spielt wahrscheinlich auch der gute, alte Minderwertigkeitskomplex eine Rolle.

@RoyalTramp

"Weil in unserer Gesellschaft Menschenleben immer noch über der Wirtschaftlichkeit rangieren? Was verstehen Sie daran nicht? Wenn Sie lieber ein System haben wollen, in dem die Wirtschaftlichkeit über Menschenleben rangiert, dann könnte ich Ihnen da wahlweise die USA oder China empfehlen!"

Wo ist denn Ihre Gesellschaft, wo Menschenleben über der Wirtschaftlichkeit rangieren?
Meinen Sie ernsthaft, dass in Deutschland ein anderes System herrscht, als in den USA?
Zu glauben, dass sich die Bundesregierung mehr um Menschenleben schere als die US-Regierung, ist hoffnungslos naiv.

@Defender411 11:37

"Die Politik ist aufgerufen, ihre Progamme anders zu gestalten, dann gibt es auch weniger Menschen, die sich beschweren oder auch rechtswidrig in Rage geraten."

Bitte nehmen Sie es mir nicht übel, aber das ist wirklich Unsinn.
Jeder, dem die Programme der Parteien nicht passen, kann eine neue Partei gründen.

Gegen Menschen, die sich beschweren, hat niemand etwas. Ganz im Gegenteil sogar!

Menschen, die (mit Ihren Worten) "rechtswidrig in Rage geraten", sollten bestraft werden. Apologetentum gegenüber solchen Leuten ist völlig deplatziert!

@Olivia59

2. Teil meiner Antwort. Ich widerspreche Ihnen in der Annahme, dass viele Protestler sich nicht als Individuum oder Bürger betrachten. Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Ich werde nicht mehr als Individuum und Bürger betrachtet, sondern beschimpft, gegängelt und bedroht von unseren Politikern, weil ich mir erlaube mir meine eigene Meinung zu bilden und ein Teil davon ihnen nicht gefällt. Die wird dann flugs tot geschwiegen und stigmatisiert. Ich werde in Schubladen gesteckt, in die ich nicht gehöre. Herrlich bequem und sooo feige.
Mich wundert es nicht, dass Menschen, die nicht so wortgewandt sind, sich dann nicht anders zu wehren wissen als mit Gegenbeschimpfungen. Ich möchte aber betonen, dass Drohungen nicht akzeptabel sind!!! Jeder hat in einem (noch) freien Land das Recht auf seine eigene Meinung, eben und gerade auch Politiker und "Experten". Darüber muss miteinander gesprochen werden, aber eben mit verschiedenen Meinungen und nicht nur einseitig, wie es z. Zt. meist geschieht.

@B7

Wahrscheinlich ist Ihnen das noch überhaupt nicht aufgefallen, ABER..

.. Sie SELBST sind hier ebenfalls(!) mit der Bezeichnung "B 7" in diesen Forum anonym unterwegs!

Ganz im Gegensatz zu mir, ich habe schon immer meinen richtigen Klarmamen in diesen Forum verwendet!

Deshalb war ich auch schon immer FÜR die Klarnmamenpflicht für ALLE, denn dann WEISS man auch, wer in der Realität tatsächlich die Übeltäter sind!

Ich verabscheue solche ....

... Hass- und Bedrohungsmails auf das Tiefste.
Ich bin angewidert.

Die Absender sollten nach Anzeige dieser Nachrichten von den (a)sozialen Medien sofort gesperrt werden.

Direkte E-Mails sind oft möglich, da Politiker eine offen einsehbare E-Mail-Adresse haben.

Dafür müssen Mechanismen geschaffen werden, die Absender schnell zu identifizieren.

Doch unsere Behörden und Ermittler haben zu wenig Personal, um die Anzeigen zu verfolgen und die Absender gerichtlich zu belangen.

Leider!
Denn StGB-Paragraphen gibt es genug.

Erschreckend auch, dass die Absender einen Sprachgebrauch aus der NS-Zeit haben.

Ich weiß echt nicht, auf welchem geistigen Niveau diese sich bewegen.

Alles Schulabbrecher?

Gruß
Leipzigerin59

11:38 von Dr. Cat

>>Scherbenhaufen

Ich denke die Coronapandemie fördert nur das zu Tage was eigentlich seit 30 Jahren Tatsache ist, die Gesellschaft ist zerbrochen in kleine Gruppen . Jede Gruppe will Recht haben und bedroht die anderen. Fakt ist aber auch das die Politiker auch keine Visionen mehr haben und nur noch auf das Zeitgeschehen reagieren<<

Im Moment bin ich eigentlich ganz froh darüber, dass die Politik bei uns auf das Zeitgeschehen wie das Virus überhaupt und insgesamt überlegt und besonnen reagiert.

"Visionen" werden mehr oder weniger in der gesellschaftspolitischen Ausrichtung der einzelnen Parteien zum Ausdruck gebracht. Wo natürlich schon immer jeder recht haben will.

Das Virus ist so nur in unseren Lebensumständen möglich. Es ist eher eine Reaktion darauf und offenbart bei seiner Bekämpfung den vielfältigen Unwillen, diese zu ändern. Zudem wird die Schwierigkeit vieler offensichtlich, dem Problem mit offenen Fragen und ungewissem Ausgang angemessen und solidarisch zu begegnen.

Wie steht es um die Ermittlungen ...

... in Hessen?

Nur das Ehepaar verdächtig?

Sorgfalt, doch auch Zügigkeit ist angebracht, um ein Signal zu senden,
dass solche Straftaten nicht ungesühnt bleiben.

Gruß
Leipzigerin59

09:56, phme

>>Es ist in einer Demokratie ganz normal, dass sich manche Meinungen nicht durchsetzen. Jeder von uns ist im Laufe seines Lebens mehrfach davon betroffen. <<

Als Wähler der Linken kann ich davon ein Lied singen.

Als Demokrat akzeptiere ich diese Tatsache und versuche aber trotzdem, meiner Sicht der Dinge Gehör zu verschaffen.

Mit Argumenten, nicht mit lautstarker Opferpose.

@ avobibi 11:55

....>> Trotzdem fühle ich mich den "normalen" Menschen, die zum Beispiel in Berlin auf der Demo waren, zugehörig << ... >>akzeptieren lernen, dass es unterschiedliche Meinungen gibt und große Sorgen um unser aller Freiheit.<<

Die "normalen" Menschen, von denen Sie schreiben, haben sich mit den anderen durch die Teilnahme solidarisiert. Hinterher so zu tun, als würde man eine ganz andere Meinung vertreten, ist einfach nur scheinheilig. Zwei einfache Fragen dazu: wieviele MNS-Träger haben Sie auf der Demo gesehen? Und hätten diese nicht die Demo verlassen müssen, wissend daß sie sich mit den Nicht-Trägern solidarisieren.

Sorgen um unser aller Freiheit mache ich mir auch. Nur scheinen Sie genauso wie die "Demonstranten" Freiheit mit Egoismus zu verwechseln. Freiheit in einer parlamentarischen Demokratie, in der wir hier leben, erfordert auch, sich den geltenden Anordnungen der Regierenden, die von einer Mehrheit beauftragt wurden, zu fügen.

Gründe für den Anstieg von Hass und Hetze

Seit geraumer Zeit sehe ich mir die Geschehnisse in diesem Land an und bin entsetzt, wie es in meinem Geburtsland zugeht!

Lange habe ich gerätselt, wie es zu diesem Anstieg von Hass und Hetze gegen die Politiker und Offiziellen des Landes kommen konnte?!?

Letztendlichbin ich zu dem Schluß gekommen, dass viele kleine Veränderungen in der Schule und der Erziehung zu dem führte, was man nun täglich erleben muss!

Ich selbst bin fast 60 und erfreute mich einer strengen, aber gerechten Erziehung, in der ich für Fehler, die ich beging auch abgestraft wurde!
In der Schule wurde uns noch ein umfassendes Wissen in vielen Fächern beigebracht, die heute entweder nur noch am Rande unterrichtet werden oder nicht mehr, so wie Sozialkunde und Geschichte!

Auch lernten wir im Deutschunterricht noch uns gewählt und sachlich auszudrücken, wenn wir an Diskussionen teilnahmen!

All diese Grundbedingungen sind nicht mehr gegeben, warum das so ist, ist mir ein absolutes Rätsel!
Soll der Mensch verdummen?!

@11:55 von avobibi

"Wir müssen endlich offen miteinander reden, uns zuhören und akzeptieren lernen, dass es unterschiedliche Meinungen gibt und große Sorgen um unser aller Freiheit."

Das wäre schön und ich vermute das klappt dadurch, dass jeder wieder für sich selber denkt und seine Äusserungen selbst verteidigen und verantworten muss weil er eben ein Individuum ist. Man ist nicht die Mehrheit der Vernünftigen und erst recht nicht "das Volk" wie es auf der anderen Seite heisst.
Ich stelle prinzipiell alles und auch mich selbst ständig in Frage.

@andererseits

Die Überschrift lautet "Politiker Ziel des Hasses"!

Und in ihren eigenen Kommentar zu diesen Thema beleidigen Sie diesmal ja lediglich NUR 4 Politiker sogar äußerst wüst!

Schön, dass wenigstens Sie soetwas wie Hass gegenüber Politiker überhaupt nicht kennen!

Am 06. August 2020 um 08:48 von ksl330

Das beste Mittel dagegen ist wohl bessere Bildung, und es sollten die bestehenden Gesetze endlich konsequent 

RE
da gebe ich recht Bildung aber wir haben
Kulturerziehung und das ist das Problem vermutlich .
Gesetze endlich konsequent halten und nicht nach Bauchgefühl regieren würde die Sache auch verbessern ,gebe ich auch recht .

@Frank von Bröckel

"
Am 06. August 2020 um 12:11 von Frank von Bröckel
@B7

Wahrscheinlich ist Ihnen das noch überhaupt nicht aufgefallen, ABER..

.. Sie SELBST sind hier ebenfalls(!) mit der Bezeichnung "B 7" in diesen Forum anonym unterwegs!

Ganz im Gegensatz zu mir, ich habe schon immer meinen richtigen Klarmamen in diesen Forum verwendet!

Deshalb war ich auch schon immer FÜR die Klarnmamenpflicht für ALLE, denn dann WEISS man auch, wer in der Realität tatsächlich die Übeltäter sind!"

Mit einem Klarnamen sind Sie hier unterwegs das stimmt. Da Sie das schon einmal gepostet haben, hatte ich mir damals das Vergnügen gegönnt, den Klarnamen, mit dem Sie unterwegs sind, mal in eine Suchmaschine einzugeben. Gefunden habe ich - bis auf die Kommentare auf Tagesschau.de - na? Genau: Nichts.

Es gibt viele gute Gründe, nicht mit dem richtigen Namen hier unterwegs zu sein. Das muß nichts mit Angst vor Meinung zu tun haben. Ich möchte z.B. nicht mit Werbemails zugeschmissen werden.

09:57, frosthorn

>>Null, genau Null
müsste eigentlich die Anzahl der Kommentare sein, die solche Bedrohungen als nachvollziehbaren Ausdruck von Wut und Enttäuschung und deren Verfolgung als Behinderung der freien Meinungsäußerung bezeichnen. Jeder, der so einen menschenfeindlichen Unsinn auch noch verteidigt, sollte sich in Grund und Boden schämen und ist meiner Meinung nach selbst dem Kreis der Bedroher zuzurechnen.<<

Ja.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

>>Manchmal kann einem beim Lesen dieses Forums Angst und bange werden.<<

Zum Glück bin ich kein ängstlicher Mensch, aber man braucht auf jeden Fall starke Nerven.

Die Kruste der Zivilisation ist dünn. Menschen neigen, diese Erkentnis drängt sich auf, wenn man sich mit der Menschheitsgeschichte beschäftigt, ganz offensichtlich zur Gewalttätigkeit.

Und nein, es ist so, daß "die da oben" böse und "wir hier unten" gut sind.

Ohne "uns hier unten" wären all die Bestialitäten, die Menschen einander antun, gar nicht möglich.

11:57 von DrBeyer @Anderes1961 11:31

Nur, das Problem ist: Ich komme gar nicht mehr dazu, sachliche Kritik gegen die genannten und andere zu artikulieren, weil ich mich als humanistisch denkender Mensch genötigt sehe, Politiker gegen pauschale Angriffe zu verteidigen.
///
Das kann ich nur zu 100% unterstützen.
Es ist wirklich unfassbar, was selbst in diesem gut moderierten Forum noch an Undifferenziertheiten, Unterstellungen und Beleidigungen öffentlich wird.
Wenn ich daran denke, wie oft ich als Merkel-Gegner sie hier schon verteidigt habe...

Gerade dies ist mir, seitdem ich hier lese, aufgefallen, dass ich seltenst konstruktive, sachliche Kritik an der Politik der Regierung wiederfinde. Wenn die aktuelle Politik, nur um unsachliche undifferenzierte Kritik zu entkräften verteidigt wird, ohne auch Kritik zu äußern, irritiert mich das gelegentlich. Warum geht eigentlich nicht beides?

12:06 von Shuusui

<< @RoyalTramp

"Weil in unserer Gesellschaft Menschenleben immer noch über der Wirtschaftlichkeit rangieren? Was verstehen Sie daran nicht? Wenn Sie lieber ein System haben wollen, in dem die Wirtschaftlichkeit über Menschenleben rangiert, dann könnte ich Ihnen da wahlweise die USA oder China empfehlen!"

Wo ist denn Ihre Gesellschaft, wo Menschenleben über der Wirtschaftlichkeit rangieren?
Meinen Sie ernsthaft, dass in Deutschland ein anderes System herrscht, als in den USA?
Zu glauben, dass sich die Bundesregierung mehr um Menschenleben schere als die US-Regierung, ist hoffnungslos naiv. <<

,.,.,

Nein, das ist nicht "hoffnungslos naiv", sondern tagtäglich zu beobachten.

Ein einziges Beispiel würde bereits Ihre These widerlegen.
Und es gibt abertausende.

Nehmen Sie einfach die Tatsache, dass man derzeit sich dafür entschieden hat, die Rettung von Menschenleben ÜBER die Wirtschaftlichkeit zu setzen.

Ihre Anschuldigungen sind Falsch-Anschuldigungen.

Politiker als Zielscheibe

Am 06. August 2020 um 10:38 von Der freundliche...

Morddrohungen, wüste Beschimpfungen, schwere Beleidigungen -

###
Ich befürchte, dass die böse Saat nun aufgeht. Und die Corona-Krise bietet nun für viele auch einen Grund um sich im Netz oder Demos verhör zu schaffen. Die Ursache das Politiker und Polizisten heute vermehrt das Ziel von Anfeindungen sind liegen aber nunmal in der Vergangenheit. Corona bietet nun ein Ventil das bei manchen das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Wenn man sich die Politik in den letzten zwei Jahrzehnten betrachtet, die Schere zwischen Arm u. Reich wird immer größer, und die Soziale Schieflage wird immer größer und viele sehen sich abgehängt. Also ein Idealer Nährboden für jegliche Art von Bewegungen, Meinungen und Verschwörungen jedlicher Art. Ziel dieses Hassparolen sind nun diejenigen, von denen man glaubt, dass Politiker es zu verantworten haben. Und das Netz und Demos bieten hierfür die Bühne und Anonymität..

11:50, proehi

>>10:13 von egres
>>Mitdenken unerwünscht
... Karl Lauterbach und Co. sollten sich aber aktuell die Frage stellen, warum die Wut steigt und die Angriffe sich häufen. Die Menschen werden einseitig informiert und leider belogen.
Wer heute offen und ehrlich kritisiert wird als Rechter, Spinner und Verschwörer in die Ecke gestellt und auch das ist inakzeptabel!<<

Mir scheint, Sie bringen da etwas durcheinander.

Was Sie da unter einseitiger Information und Lüge verbuchen, sind wohl eher Informationen die Sie als nicht zutreffend bewerten. Wo hätten Sie sonst die Infos her, denen Sie eher vertrauen, wenn nur einseitige Information und Lüge möglich wäre?<<

Ja, da haben Sie die Widersprüche der hochempörten Wutbürgerhaltung sehr schön herausgearbeitet.

Es interessiert aber wohl nicht. Empörung macht blind.

@urbuerger

"...Gründe für den Anstieg von Hass und Hetze

Seit geraumer Zeit sehe ich mir die Geschehnisse in diesem Land an und bin entsetzt, wie es in meinem Geburtsland zugeht!

Lange habe ich gerätselt, wie es zu diesem Anstieg von Hass und Hetze gegen die Politiker und Offiziellen des Landes kommen konnte?!?

Letztendlichbin ich zu dem Schluß gekommen, dass viele kleine Veränderungen in der Schule und der Erziehung zu dem führte, was man nun täglich erleben muss!
In der Schule wurde uns noch ein umfassendes Wissen in vielen Fächern beigebracht, die heute entweder nur noch am Rande unterrichtet werden oder nicht mehr, so wie Sozialkunde und Geschichte!"

Wenn Sie sich mit Hass und Hetze etwas intensiver auseinandersetzen würden, stellen Sie fest, daß es genau nicht Jugendliche sind, die sich damit hervortun, im Gegenteil, es sind meistens die "alten, weißen Männer". Die Jugend erlebe ich überwiegend als höflich und durchaus gebildet, gebildeter als die "alten, weißen Männer".

@ 12:26 von Frank von Bröckel

Ich beleidige diese 4 Politiker nicht, ich zitiere sie - es sei denn, es ist für Sie schon eine Art Beleidigung, afd-Politiker an ihren eigenen Worten zu messen.

12:26 von Frank von Bröckel

"@andererseits

Die Überschrift lautet "Politiker Ziel des Hasses"!

Und in ihren eigenen Kommentar zu diesen Thema beleidigen Sie diesmal ja lediglich NUR 4 Politiker sogar äußerst wüst!"

,.,.,.

Der User hat lediglich jeweils ein Zitat dieser 4 Politiker gebracht, ordentlich in Anführungszeichen.

Wenn DAS schon eine wüste Beleidigung ist, dann geben Sie dem User in seinem Anliegen ja RECHT.

In dem Sinne, dass diese Aussagen der genannten Politiker eine wüste Beleidigung seien.

11:57, DrBeyer

>>Es ist wirklich unfassbar, was selbst in diesem gut moderierten Forum noch an Undifferenziertheiten, Unterstellungen und Beleidigungen öffentlich wird.

Wenn ich daran denke, wie oft ich als Merkel-Gegner sie hier schon verteidigt habe...<<

Ja, irre, nicht wahr?

Ich kann es auch kaum fassen.

Niemals habe ich diese Frau gewählt, aber wenn sie von "Volksbefragung!" schreienden Antidemokraten angegriffen wird, dann verteidige ich sie. Denn sie ist Demokratin, was oben erwähnte Zeitgenossen strikt leugnen. Diese Zeitgenossen haben mit Gewaltenteilung, Rechtsstaat usw. wenig am Hut und behaupten, Demokratie wäre, wenn "das Volk" über die Themen, die sie für wichtig erachten, von der Obrigkeit befragt würde. Und verweisen dann gerne auf die kleine Schweiz, ohne das hochbürokratische Verfahren dort überhaupt verstanden zu haben. Sie möchten wohl gern vom großen Papi/der großen Mami dort oben gefragt werden, anstatt selbst initiativ zu werden. Eine passive Anspruchshaltung.

um 12:11 von Frank von Bröckel

Ich kann meine Meinung sagen, ohne Repressalien befürchten zu müssen. Eine "Klarnmamenpflicht" würde das beenden; ich könnte praktisch gar nichts mehr schreiben, weil jede Meinung bei irgendjemandem auf Ablehnung stößt.
Klar könnte man mit der "Klarnmamenpflicht" ein paar Volksverhetzern das Handwerk legen, aber der Preis wäre viel zu hoch.
_

Politiker und Anfeindungen

Ein Politiker muss so sein wie es sein Volk von ihm erwartet oder er muss sich was anderes suchen.
-
Bsp. Wenn die Mehrheit der Deutschen gegen Auslandseinsätze ist oder keine fremden Soldaten im Land haben möchte, sollten die Politiker nicht gegen die Meinung des Volkes regieren sonst gibt es logischerweise Anfeindungen.
-
Das Volk ist in Deutschland schon viel weiter als die Politiker.
Das Volk traut der Politik nicht mehr zu Recht.
-
Fragt mal einen Harzer oder Geringverdiener wenn sie wählen würden?
Ob schwarz, gelb, grün, braun, rot
Antwort: wollen Sie mir scheiße in verschiedenen Geschmacksrichtungen anbieten?
-
Der deutsche darf den Lokführer austauschen aber auf wegweisende Entscheidungen kein Einfluss nehmen.
-
Macht endlich eine direkte Demokratie aus Deutschland!!!!!!!
-
Vorbild Schweiz!!!
-
Macht eine Verfassung für Deutschland und nicht diese Übergangslösung bzw Provisorium.
-
Es gibt viel zu tun.

@ 12:31 von Sausevind

"Nein, das ist nicht "hoffnungslos naiv", sondern tagtäglich zu beobachten.

Ein einziges Beispiel würde bereits Ihre These widerlegen.
Und es gibt abertausende.

Nehmen Sie einfach die Tatsache, dass man derzeit sich dafür entschieden hat, die Rettung von Menschenleben ÜBER die Wirtschaftlichkeit zu setzen.

Ihre Anschuldigungen sind Falsch-Anschuldigungen."

Können Sie ein oder auch mehrere belegbare Beispiele nennen? Mir fällt gerade keins ein.

@Frank von Bröckel um 12:26

Wenn die von Ihnen kritisierten Aussagen eine Beleidigung darstellen, beginne ich zu verstehen, wie manche Leute auf die Idee kommen, dass es in Ordnung ist, Leute zu beschimpfen oder zu bedrohen.
Es liegt da offensichtlich ein völlig anderer Werte-Kanon vor.

12:12 von Leipzigerin59

«Erschreckend auch, dass die Absender einen Sprachgebrauch aus der NS-Zeit haben. Ich weiß echt nicht, auf welchem geistigen Niveau diese sich bewegen.

Alles Schulabbrecher?»

Nein … ganz sicher nicht.
Aber das wissen Sie auch, da Ihre Frage ja eine rhetorische ist.

Schon gar keine Schulabbrecher sind "die Vordenker", die Richtung, Wortwahl, und "Argumente" vorgeben, mit der / denen endlich mal das zu sagen sei, was Nicht-Sagen-Dürfen als Meinungsdiktat der Mehrheit verbiete.

Das Gefährliche daran ist "Prinzip Lawine". Der 1. Kleine Schneeball, der ganz oben am Hang losbricht & losrollt. Der gefährdet niemand. Unten im Tal angekommen, ist die große Lawine aus vielen einzelnen kleinen Schneebällen reine Zerstörung.

Lawinen gehen ohne Absicht … und ohne Willen zu Tal.
Zerstörer mit Worten wollen mit beidem verheeren !

@ 12:26 von Frank von Bröckel

Übrigens vergaßen Sie, die Uhrzeit meines Kommentars anzugeben, das hole ich incl. der Zitate gerne nach: 10:12
"Wir werden sie jagen!" (A.Gauland, mit Jagdhundkrawatte)
"wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können.“ (A. Gauland zur Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz)
Merkel müsse "erlegt" werden (AfD-Politiker N.Festh)
"Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb." (pegida-Redner Pirincci mit Blick auf das Engagement des Kassler Regierungspräsidenten Lübke).
"Politik der ‘wohltemperierten Grausamkeit’" (B.Höcke)
Alles Zitate, alles nachprüfbar.

@ 09:16 von Mut-zum-Leben

Genau das empfehle ich auch, allerdings komme ich zu anderen Schlussfolgerungen als Sie: die YouTube-Videos - wie auch die gut 30minütigen Filmaufnahmen des Teams von Dunja Hayali - belegen, was für eine krude Mischung aus Rechtsextremen, NPD, AfD, Verschwörungspalaverern und Esoterikfans da unterwegs war. Das meiste davon ist gedeckt durch Meinungsfreiheit, selbst das "Lügönpressö"-Geschrei (jede*r möge sich blamieren, so gut er/sie kann...) - bis auf die Gewaltandrohung gegen Journalist*innen und Andersdenkende, da hört die Toleranz auf.

@Anderes1961

"...Gerade dies ist mir, seitdem ich hier lese, aufgefallen, dass ich seltenst konstruktive, sachliche Kritik an der Politik der Regierung wiederfinde. Wenn die aktuelle Politik, nur um unsachliche undifferenzierte Kritik zu entkräften verteidigt wird, ohne auch Kritik zu äußern, irritiert mich das gelegentlich. Warum geht eigentlich nicht beides?"

Es geht selbst in einem moderierten Forum eben nicht beides, leider. Von mir wird nicht die aktuelle Politik verteidigt, sondern Politiker gegen Pauschalisierungen und Beleidigungen. Man könnte diese Pauschalisierungen als "Trollpost" stehen lassen. Geisteswissenschaften sind keine exakten Wissenschaften, aber alle Experten sind sich weitgehend einig: "Trollposts" nicht einfach für sich stehen lassen. Man muß dem etwas entgegensetzen, da solche Pauschalisierungen im Kopf der Leser etwas anrichten. Man muß eine Gegenöffentlichkeit erzeugen und klar machen: Politiker sind nicht alle doof. Da bleibt dann kein Raum mehr für echte Kritik.

@ 12:23 von urbuerger

Da haben Sie es auf den Punkt gebracht.

"All diese Grundbedingungen sind nicht mehr gegeben, warum das so ist, ist mir ein absolutes Rätsel!
Soll der Mensch verdummen?!"

Ja. Denn dumme Menschen sind leichter zu lenken und man kann ihnen erzählen, daß im Himmel Jahrmarkt ist. Die fragen dann höchstens, wann die Buden aufmachen.
Tatsächlich ist eine in weiten Teilen bildungsferne Bevölkerung der größte Segen für eine Regierung jedweder Coleur.

@12:11 von avobibi

"2. Teil meiner Antwort. Ich widerspreche Ihnen in der Annahme, dass viele Protestler sich nicht als Individuum oder Bürger betrachten. Umgekehrt wird ein Schuh daraus." ... "Ich werde in Schubladen gesteckt, in die ich nicht gehöre. Herrlich bequem und sooo feige."

Das widerspricht meiner "Theorie" auch nicht.
Diejenigen, die zwischen den Gruppen stehen und sich nicht in ein "mindset" einkaufen haben es tatsächlich sehr unbequem, weil eben die Schubladen existieren und jeder von jedem sofort einsortiert wird.
In den USA ist das ja noch viel anschaulicher... Biden oder Trump, vernünftig oder irre – Differenzierte Positionen haben da keine Existenzberechtigung.

@ Frank von Bröckel 12:26

...>> Und in ihren eigenen Kommentar zu diesen Thema beleidigen Sie diesmal ja lediglich NUR 4 Politiker sogar äußerst wüst!<<

Ich habe mir alle Posts des Users andererseits hier durchgelesen. Nirgendwo werden 4 Politiker beleidigt! Oder ist für Sie die Sammlung von Zitaten und verlauteten Ansichten bereits eine wüste Beschimpfung. Für mich nicht.

@12:31 von Sausevind: Menschenleben und Wirtschaftlichkeit

Sie schreiben:
"Nehmen Sie einfach die Tatsache, dass man derzeit sich dafür entschieden hat, die Rettung von Menschenleben ÜBER die Wirtschaftlichkeit zu setzen."
---
In Deutschland sterben jährlich ca 900.000 Menschen an verschiedensten Krankheiten, Unfällen usw.
Sehr viele dieser Menschenleben könnte man durch den Einsatz von Geld und entsprechenden Ressourcen deutlich verlängern, insbesondere auch Leben von jungen Menschen.
Einige tausend Corona- Menschenleben sind uns einen wirtschaftlichen Billionenschaden wert. Die anderen 900.000 sind uns nichts wert.
Warum zählen Corona- Menschenleben so viel mehr als andere Menschenleben?

12:26 von Frank von Bröckel

Ein Zitat ist eine wüste Beleidigung des Zitierten?

Äußerst amüsant!

@Gründe für den Anstieg von Hass und Hetze 12:23 urberger

Sie stellten dazu die Frage:
'Soll der Mensch verdummen?!'

Ja, soll er. Wenn es nach einigen Einflussreichen in dieser Gesellschaft geht.
Und wir sind da schon weit fortgeschritten dank der modernen Technik,
die ja bekanntlich zwei Seiten hat.

Nur die 'dunkle Seite der Macht' ist momentan deutlich im Vorteil.
Nicht nur finanziell.
Eine Nebenfolge unserer ausufernden Gier nach Konsum als Selbstzweck,
die von diesen Kreisen bewusst als quasi 'gottgegeben' uns eingetrichtert wird.

Wenn dem nachgegeben wird, ist der 'mündige Bürger' weiterhin Utopie.

12:28 von Kaneel

@11:57 von DrBeyer an @Anderes1961 11:31

«Gerade dies ist mir, seitdem ich hier lese, aufgefallen, dass ich seltenst konstruktive, sachliche Kritik an der Politik der Regierung wiederfinde. Wenn die aktuelle Politik, nur um unsachliche undifferenzierte Kritik zu entkräften verteidigt wird, ohne auch Kritik zu äußern, irritiert mich das gelegentlich. Warum geht eigentlich nicht beides?»

Ist (sehr) häufig wegen Begrenzung der Zahl der Zeichen auf 1.000 pro Beitrag unmöglich.

Zusätzlich müsste man nicht selten einige "Schreib-Roboter" mit eigenen Tastaturen neben sich sitzen haben, die die eigenen Gedanken lesen könnten. Und weitere (x) Beiträge schon mal vor-fotmulierten, in denen dann das drinsteht, was in die ersten 1.000 Zeichen nicht reinpasste.

Don Quixote ohne Sancho Panza im Wald der Windmühlen …

@11:55 von avobibi: Menschen pauschal als "Covidioten"

"Trotzdem fühle ich mich den "normalen" Menschen, die zum Beispiel in Berlin auf der Demo waren, zugehörig. Ich empfinde es als Unverschämtheit, dass Frau Esken diese Menschen pauschal als "Covidioten" bezeichnet."

Auf der Demo in Berlin waren nicht nur die Veranstaltger und Organisatoren der Demo, bestehend aus Coronaleugnern, Verschwörungsanhängern, Reichsbürgern, Links- und Rechtsextremisten unterwegs. Nein, man fand dort auch viele Menschen, die dort mitgelaufen sind, um diese Gruppen zu unterstützen.

"Wir müssen endlich offen miteinander reden, uns zuhören und akzeptieren lernen, dass es unterschiedliche Meinungen gibt und große Sorgen um unser aller Freiheit."

Was genau wollen Sie denn mit Leuten disktutieren, die felsenfest davon überzeugt sind, dass Bill Gates uns alle demnächst mit einem aus geschredderten Föten hergstellten Impfstoff chippen will?

IForderung nach mehr Tests auf diese Art und Weise ???

Ich bin auch unzufrieden, weil in Deutschland viel zu wenig getestet wird und so der Eindruck entstehen könnte, dass wir weniger Infizierte haben.
Aber wenn man mit Hass und Gewaltandrohung versucht zu erreichen, dass mehr getestet wird, ist das kein guter Stil.
Man sollte den Politikern das Beispiel von Luxemburg vorhalten.
Dort werden täglich 2,16 % der Bevölkerung getestet. Würde Deutschland auch so viel testen, wären dies 1,7 Mio Tests täglich.
Klar, dass wir dann mehr Infizierte hätten und wir hätten dann auch mehr Schutz, weil eben diese Infizierten in Quarantäne gehen und niemanden mehr anstecken.
Aber um das zu erreichen, kann man doch nicht Politiker bedrohen?!

@European Son

"....Sorgen um unser aller Freiheit mache ich mir auch. Nur scheinen Sie genauso wie die "Demonstranten" Freiheit mit Egoismus zu verwechseln. Freiheit in einer parlamentarischen Demokratie, in der wir hier leben, erfordert auch, sich den geltenden Anordnungen der Regierenden, die von einer Mehrheit beauftragt wurden, zu fügen."

Wie absurd diese Demo in Berlin war, wird schon daran deutlich, daß 20 000 Menschen auf einer angemeldeten Demo ihre Meinung kund tun durften, die da lautete: Man dürfe in Deutschland nicht mehr seine Meinung sagen.
Das gleiche Spielchen hier im Forum: Da beschweren sich User in einem Forum, in dem man offen seine Meinung sagen darf (nicht beleidigen), daß man in Deutschland nicht mehr seine Meinung sagen dürfe.

Mit Verlaub, aber das ist doch völlig gaga.

@kurtimwald

"(und Englisch hat jeder in der Schule gelernt)."

Nein, in der DDR hat man zb russisch gelernt, nicht Englisch.

Wer nicht auf der POS war, kann also normalerweise kein Englisch, dafür aber Russisch.

Schweden

"Am 06. August 2020 um 08:40 von wolfgangka

Wunschtraum? @Karl Klammer um 6:31

Und: warum hört oder liest man eigentlich NICHTS über Schweden? Scheinbar alles ruhig dort!"

Schweden hat ca. halb so viele coronafälle und halb so viele tote bei einem achtel der Bevölkerung von Deutschland. Also im Verhältnis 4 mal so viele wie in Deutschland. Und das, obwohl Schweden nur relativ dünn besiedelt ist.

@06. August 2020 um 12:39 von Anderes1961

Genauso habe ich es auch erlebt: Alte weiße Männer, die im Angesicht ihrer fortschreitenden Vergänglichkeit gegen Flüchtlinge, "linksgrüne" und alles was nicht politisch braun genug ist, gehetzt haben.

Politiker als Zielscheibe

Gleich vorweg die die Hasskommentare und alles was dazu gehört sind zu verurteilen. Politiker sind auch nur Menschen, die zwar zu einer Gruppe gehören, die sich um soziale Unsicherheit kaum Gedanken machen müssen und teilweise auch kaum noch Bezug zur Realität haben, das bringt der Job halt so mit sich. Eigentlich schade, sie sind ja "unsere" Volksvertreter. Allerding habe auch ich das Gefühl, das ich nicht mehr ordentlich vertreten werde. Warum werden z. B. die Anzahl der Infizierten, die Toten erfasst und die Gesunden geschätzt, es wird doch bestimmt geprüft wer gesund ist und was ist mit der Anzahl der Tests irgendwie fehlt mir eine reelle Darstellung! Mehrere Publikationen unterschiedliche Werte, bei Nachfrage die Antwort, wissen wir auch nicht warum. Das öffnet doch schlimmeren Dingen, Tür und Tor. MfG

Die Chinesen werden sich ins Fäustchen lachen,

wenn sie sehen wie sich unsere Gesellschaft mit Hilfe ihrer hoch gelobten demokratischen Grundrechte selbst zerlegt. Auch die Russen wissen unsere Unfähigkeit mit der Meinungsfreiheit umzugehen sehr gut zu nutzen, indem sie mit ihren Trollfabriken die skurilsten Meinungen salonfähig machen. Man könnte meinen, dass wir nach zahlreichen Diktaturen im eigenen Land nun endlich gelernt haben mit der Demokratie umzugehen, aber die Geschichte lehrt uns, dass die Geschichte uns nichts lehrt...

@11:21 von Karl Klammer

"Erklären Sie doch mal den Unterschied
zwischen einem verblendeten Sprengstoffgürtelträger & einen Vorsätzlichen NMS Gegner welcher alles vollspuckt."

leute, die Corona für Blödsinn halten haben keinen Tötungsvorsatz. Zudem ist das Risiko extrem geringer als darauf zu hoffen, dass eine Bombe ein Blindgänger wäre.
Mit ihrer Logik müsste man jedem Grippeinfizierten, der noch Bus fährt als Terroristen bezeichnen, denn Grippe nimmt ja jeder als potentiell tödliche Infektionskrankheit ernst so das dann sogar ein Tötungsvorsatz unterstellt werden dürfte.
Möglicherweise ist das Risiko bei Grippe nochmal um ein Vielfaches geringer als bei Corona aber locker innerhalb des Risikogefälle Corona/Bombe.
Entweder haben sie also Unrecht mit ihrem Vergleich oder er gilt auch für Grippebusfahrer.

"Diese Leute wollen offenbar

"Diese Leute wollen offenbar „gehört“ bzw. „bemerkt“ werden"

ja genau, die Frage ist nur, wann fühlen diese sich denn gehört? Ich höre und lese sie jeden Tag - und ich bin trotzdem nicht ihrer Meinung. Sie fühlen sich deshalb immer noch nicht "erhört". Zufrieden sind Sie erst dann, wenn ich ihnen nachgebe und ihre Forderungen übernehme.

Sprich übersetzt: 15% geben erst dann Ruhe, wenn 85% sich der Minderheit beugen? Reichlich merkwürdige Vorstellung von Demokratie.

Wie heißt das Spiel?

Am 06. August 2020 um 12:11 von avobibi
Zitat: "...Ich werde nicht mehr als Individuum und Bürger betrachtet, sondern beschimpft, gegängelt und bedroht von unseren Politikern, weil ich mir erlaube mir meine eigene Meinung zu bilden und ein Teil davon ihnen nicht gefällt...."

Das Spiel heißt Demokratie! Ob ich diese unsre Regierung mag oder nicht: immerhin KÖNNEN wir uns hier politisch Rot-Grün-Schwarz-Blau-Gelb und Grün ärgern dass die Balken sich biegen! Wir können uns beschimpfen und auch mal beleidignen, und zoffen bis die Fetzen fliegen. Aber dann muss man miteinander eine Lösung finden, die tut allen weh und die heißt: Kompromiss. Ich habe Politikern schon viel vorgeworfen, aber bedroht wurde ich von denen nie, nie beschimpft, und gegängelt - naja, man muss sich eben auch als erwachsener Mensch manchmal einer Regel beugen. Man nennt es Sozial sein. Die Gruppe ist mehr als der Einzelne. Idividualität und Egoismus sind 2 Paar Stiefel. Da können wir von Asien viel viel lernen.

@andererseits

""Wir werden sie jagen!" (A.Gauland, mit Jagdhundkrawatte)
"wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können.“ (A. Gauland zur Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Aydan Özoguz)
Merkel müsse "erlegt" werden (AfD-Politiker N.Festh)
"Es gäbe natürlich auch andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb." (pegida-Redner Pirincci mit Blick auf das Engagement des Kassler Regierungspräsidenten Lübke).
"Politik der ‘wohltemperierten Grausamkeit’" (B.Höcke)"

"Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden" (H. Seehofer)

Alles Zitate, alles nachprüfbar.

Wie die 3 Affen

Nichts sehen, nichts hören, nichts wissen. So hat die Regierung bisher gegen die Verbreitung von rechts- oder links-terroristischem Hass gehandelt. Jetzt, wo der Hass sich auch gegen Politiker und öffentliche Personen richtet, wachen die Verantwortlichen auf. Na, besser spät als nie. Hoffentlich sehen wir da auch bald Ergebnisse. Zur Erinnerung, wir haben einen Radikalenerlass in den Gesetzbüchern stehen. Wieso ist Höcke eigentlich trotzdem Gymnasiallehrer geworden?

@Nemesis87, 12:48

Ein Politiker muss so sein wie es sein Volk von ihm erwartet oder er muss sich was anderes suchen.
-
Bsp. Wenn die Mehrheit der Deutschen gegen Auslandseinsätze ist oder keine fremden Soldaten im Land haben möchte, sollten die Politiker nicht gegen die Meinung des Volkes regieren sonst gibt es logischerweise Anfeindungen.

"Wie es sein Volk von ihm erwartet". Das Volk hat einheitliche Erwartungen? Ach nein, Sie schreiben es ja selbst: "Wenn die Mehrheit der Deutschen …"
Ein Politiker müsste dann also mit einem mehrheitlichen Teil seines Selbst gegen Auslandseinsätze sein, mit einem anderen Teil dafür?
Und Sie glauben, dann würde beide Seiten diesen Politiker schätzen und er wäre vor Angriffen und Bedrohungen sicher?

12:28 @Kaneel .. @DrBeyer, @Anderes1961

"... Wenn die aktuelle Politik, nur um unsachliche undifferenzierte Kritik zu entkräften verteidigt wird, ohne auch Kritik zu äußern, irritiert mich das gelegentlich.
Warum geht eigentlich nicht beides? ..."

Es geht schon beides, bzw. es sollte gehen.

Ich habe es zumindest mehrfach versucht,
einmal gegen die Permant-Meckerer,
zum anderen gegen die 1000%-Bejubler, die ebenso unsachlich sind und falsche Behauptungen aufstellen.

Oft habe ich dazu auf kritische Berichte der TS verwiesen.
Leider blieb mein Beitrag oft hinter der Schranke, was ich nicht verstehen konnte - da Falschbehauptungen unwidersprochen stehen bleiben konnten.

Gruß
Leipzigerin59

Schwierig

Sind das rechtlich schon Aufrufe zur Gewalt, wenn man sagt "hoffentlich passiert dies oder das nicht"?

Eher nicht, der Verfasser kann das schließlich tatsächlich hoffen oder so tun. Deshalb wahrscheinlich noch von der Meinungsfreiheit gedeckt.

Ohne das "nicht" allerdings sicher nicht mehr. Dann sollte man auch voll durchgreifen.

Es ist allerdings genauso typisch, wie auch ignorant, wenn die Schuld auf das Internet, soziale Netzwerke oder ein paar Einzelpersonen abgeschoben wird.

Wie immer hinterfragen sich weder Politiker, noch Medien, welchen Anteil sie tragen.

Bei einem rechtsextremen "wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen" wird aus allen Rohren geschossen, bei einem "wem die Politik nicht passt, der soll Deutschland verlassen" von Politikern wird von einem humanitären Statement gesprochen. Permanent werden unterschiedliche Maßstäbe angelegt und trotz das durch politische Entscheidung Existenzen zerstört werden, stellt sich die Politik als fehlerfrei dar.

Anonymität

Es liegt zum größten Teil an der Anonymität im Netz. Jeder soll seine Meinung sagen, aber bitte nicht im Verborgenen.

Hier muss der Gesetzgeber etwas auf den Weg bringen um diese Anonymität zu unterbinden. Die Accounts ob Email, Twitter, WatsApp, etc. dürfen vom Provider nur an reale reale Personen abgegeben werden. Im Falle von
Beleidigungen, Rassismus, Morddrohungen, etc. sind die Echtdaten zu offenbaren. Es dauert dann nicht lange und der Hass und die Beleidigungen wären aus dem Netz.

12:49 von Glasbürger

<< @ 12:31 von Sausevind

"Nein, das ist nicht "hoffnungslos naiv", sondern tagtäglich zu beobachten.

Ein einziges Beispiel würde bereits Ihre These widerlegen.
Und es gibt abertausende.

Nehmen Sie einfach die Tatsache, dass man derzeit sich dafür entschieden hat, die Rettung von Menschenleben ÜBER die Wirtschaftlichkeit zu setzen.

Ihre Anschuldigungen sind Falsch-Anschuldigungen."

Können Sie ein oder auch mehrere belegbare Beispiele nennen? Mir fällt gerade keins ein. <<

,.,.,

Ich habe ja eins genannt. Sie haben es mitzitiert.
Belege finden sich in den täglichen Nachrichten von ARD und ZDF.

@Leipzigerin59

Sie schrieben vor einiger Zeit, dass Sie sich ein Schulfach "Kommunikation" wünschen. Diesen Vorschlag möchte ich ausdrücklich zustimmen.
Zusätzlich plädiere ich dafür, dass SuS lernen, wie sie konstruktiv mit Stress umgehen können und Mittel an die Hand bekommen die eigene Resilienz zu stärken.
Ich sehe Schule teilweise aber auch als Problem, da diese soziale Ungerechtigkeit zementieren kann und einige Schulverweigerer produziert.

Hoffe, dass unsere Gesellschaft gute Antworten gegen diese unsägliche Hetze im Netz findet. Es kann nicht sein, dass Menschen, die Politik machen, Drohungen erhalten und sich ihres und des Lebens ihrer Angehörigen nicht sicher sein können. Wieso ist es nicht möglich Kritik sachlich zu formulieren?

12:11 von DrBeyer

Mir scheint, sie haben ein Problem, meinen Beitrag richtig zu verstehen. Genau das was sie sagen habe ich doch geschrieben!! Jeder Deutsche hat die Möglichkeit sich politisch zu betätigen und einzubringen, was ich als den einzig richtigen Weg halte. Fest steht aber auch, dass in der Politik gravierende Fehler gemacht werden: Pkw Mount, Nürburgring, Schere Arm und Reich oder Bundeswehr Berateraffäre um nur 4 Beispiele zu nennen. Hier kann man sehr wohl besser werden. Auch kann man in der politischen Diskussion etwas niveauvoller vorgehen, denn es gibt auch Entgleisungen von Politikern ;-)

meine These

Die Pandemie bringt nur hervor, was eigentlich schon seit Jahrzehnten in der Gesellschaft gärt.
Welcher "Politiker" wurde je für seine Verfehlungen belangt?
Es ist die logische, wenngleich üble Folge, daß der gemeine Bürger, der derlei über lange Jahre erlebt und für kleine Verfehlungen bestraft wird, eine solche Ungerechtigkeit nicht ewig akzeptiert. Hier erfolgt dann auch eine Art der Radikalisierung. Und irgendwann genügt dann der kleinste Anlaß, der nicht mal was mit dem eigentlichen Problem zu tun haben muß und alles bricht hervor.
Ich hoffe, das jetzt für die Moderation unverfänglich genug dargestellt zu haben. Wer Beispiele für meine These sucht, wird im Netz fündig werden. Hier bringen sie rote Balken.

12:11 von Frank von Bröckel

Ganz im Gegensatz zu mir, ich habe schon immer meinen richtigen Klarmamen in diesen Forum verwendet!///

Das ist das schöne am Internet! Wie können Sie beweisen das Sie Ihren Klarnamen benutzen? In diesem Forum können Sie alles behaupten! Ich lebe in den USA oder ich bin Russe oder meine Schwiegermutter ist die Queen! Keiner kann es prüfen!

12:33, Der freundliche...

>>Ich befürchte, dass die böse Saat nun aufgeht. Und die Corona-Krise bietet nun für viele auch einen Grund um sich im Netz oder Demos verhör zu schaffen. Die Ursache das Politiker und Polizisten heute vermehrt das Ziel von Anfeindungen sind liegen aber nunmal in der Vergangenheit. Corona bietet nun ein Ventil das bei manchen das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Wenn man sich die Politik in den letzten zwei Jahrzehnten betrachtet, die Schere zwischen Arm u. Reich wird immer größer, und die Soziale Schieflage wird immer größer und viele sehen sich abgehängt. Also ein Idealer Nährboden für jegliche Art von Bewegungen, Meinungen und Verschwörungen jedlicher Art.<<

Wenn die soziale Schieflage der Grund für die Empörung wäre, dann wären die Empörten nicht vorwiegend auf der rechten Seite des politischen Spektrums zu finden.

Wer nicht will, daß die Schere zwischen arm und reich immer größer wird, der sollte die drei Parteien auf der linken Seite dieses Spektrums wählen.

@12:26 von Frank von Bröckel: lediglich NUR 4 Politiker

"Und in ihren eigenen Kommentar zu diesen Thema beleidigen Sie diesmal ja lediglich NUR 4 Politiker sogar äußerst wüst!"

Ich habe mir den Kommentar des users andererseits durchgelesen. Er zitiert Politiker der AfD.

Was ist daran beleidigend? Wenn ich jemanden mit seinen eigenen Worten zitiere, kann das niemals eine Beleidigung und schon gar keine wüste Beleidigung sein.

@Nemesis87

"...Macht endlich eine direkte Demokratie aus Deutschland!!!!!!!
-
Vorbild Schweiz!!!
-
Macht eine Verfassung für Deutschland und nicht diese Übergangslösung bzw Provisorium.
-
Es gibt viel zu tun."

Ihr letzter Satz ist eine Binse. Es gibt immer viel zu tun. Schweiz? Kann man machen, muß man aber nicht. Es gibt viele gute Gründe die repräsentative Demokratie, die wir in Deutschland haben, gut zu finden. Unter anderem der Grund, daß das "Volk" manchmal vor sich selbst geschützt werden muß.

Ich bin auch das Volk und ich halte unser Grundgesetz weder für ein Provisorium noch für eine Übergangslösung. Dieses Grundgesetz ist die beste Verfassung, die es auf deutschem Boden jemals gab und es hat sich bewährt. Natürlich kann man auch das Grundgesetz noch weiter verbessern, das Bessere ist der Feind des Guten.

12:52 @schabernack 12:12 Leipzigerin59

Echte Lawinen folgen der Erdanziehungskraft.

Schon diese lassen sich schwer abbremsen, gar stoppen,
wenn man nicht gewarnt ist.

Wie stoppt man diese bösartigen Wortlawinen?

Die machen mir Angst.

Haben die Gegenworte genug Kraft?

Ich hoffe es.

Gruß
Leipzigerin59

12:11 von avobibi

«Ich werde nicht mehr als Individuum und Bürger betrachtet, sondern beschimpft, gegängelt und bedroht von unseren Politikern, weil ich mir erlaube mir meine eigene Meinung zu bilden und ein Teil davon ihnen nicht gefällt.»

Wer Kritik an der Eigenen Meinung als "Beschimpfung" empfindet.

Fühlt sich schon vor dem Frühstück das 1. Mal "beschimpft", wenn das eigene Kind nicht aus dem Bett will, obwohl es Ihrer Meinung nach doch zur Schule müsse.

Und so gibt eine Beschimpfung der nächsten die Hand. Den ganzen Tag lang, bis endlich Schlafenszeit ist, und man selbst zu Bett kann. Die letzte Beschimpfung des Tages kommt wieder vom Kind.

Das will abends nämlich nicht in das Bett.
Aus dem es am nächsten Morgen wieder gar nicht mehr raus will.
Die Endlosschleife des sich ständig beschimpft Fühlens.

Es könnte helfen, wenn Sie Argumentieren erlernen. Ohne dabei das sagen zu müssen, was angeblich "den Politikern" so gut gefällt, dass sie Sie nicht "beschimpfen".

Lernen ist wichtig für ewig.

08:30 von Der Laurisch

Es muss doch möglich sein, die Absender solcher Mails auf unkomplizierte Weise greifbar zu machen
.
sollte man meinen
aber die Grundrechte ... Datenschutz ... Persönlichkeitsrechte weiss der Teufel ...

Politiker als Zielscheibe

Am 06. August 2020 um 11:38 von Dr. Cat

Ich denke die Coronapandemie fördert nur das zu Tage was eigentlich seit 30 Jahren Tatsache ist, die Gesellschaft ist zerbrochen in kleine Gruppen . Jede Gruppe will Recht haben und bedroht die anderen. Fakt ist aber auch das die Politiker auch keine Visionen mehr haben und nur noch auf das Zeitgeschehen reagieren.
###
Ein absolut zutreffender Kommentar ! Und die Corona-Krise bittet nun dafür ein Ventil...

Keine Überraschung

Wir wissen alle wo dieser Hass hinführt. Walter Lübcke ist ein mahnendes Beispiel. Auch Lübcke wurde auf wiederlichste Weise angefeindet bei Youtube und die Videos sind immer noch Online. Es wird Zeit, dass man mit diesen Leuten die nur im Sinne haben Hass zu verbreiten und sich einzelne Politiker, Journalisten und Menschen des Öffentlichen Lebens rauspicken um sie zu terrorisieren vorknüpft. Es gibt Grenzen und diese Leute mit ihrem blinden Hass sollten ein mal an ihrer eigenen Haut erfahren was es heißt auf wiederlichste Art und Weise mit Hass überzogen zu werden.

13.27 Korrektur

es sollte "diesem" Vorschlag heißen. :-)

12:28 @ fathaland

@frosthorn "...die solche Bedrohungen als nachvollziehbaren Ausdruck von Wut und Enttäuschung und deren Verfolgung als Behinderung der freien Meinungsäußerung bezeichnen"

Es ist wie in vielen Fällen eine Verteilungskurve. Welche die wütend sind und bedrohen. Mehr, die wütend sind aber nicht bedrohen und Bedrohung nicht befürworten, noch mehr, die nur sauer aber nicht wütend sind...
Ich sehe eher Kommentare, die Wut nachvollziehen können, da Befürwortung von Drohung zu unterstellen ist ohne Wissen unfair.

"...ist meiner Meinung nach selbst dem Kreis der Bedroher zuzurechnen"

Ist nicht unbedingt besser wie der Stil eines Trump oder Erdogan, die überinterpretieren und dann zu Terroristen erklären. Ist mir zu wenig differenziert und unmenschlich pauschalierend.

Vorher:
"Als Wähler der Linken kann ich davon ein Lied singen."

Und 'Wut' nachvollziehen, wenn es um Klima, Tierwohl, Armut... geht und bei (fast sicherer) Mehrheit in der Bevölkerung nichts davon genügend umgesetzt wird?

12:48, Nemesis87

>>Macht endlich eine direkte Demokratie aus Deutschland!!!!!!!
-
Vorbild Schweiz!!!
-<<

Ich verweise auf meinen Kommentar um 12:45.

>>Das Volk ist in Deutschland schon viel weiter als die Politiker.
Das Volk traut der Politik nicht mehr zu Recht.<<

Was Sie "das Volk" nennen, hat nicht kapiert, daß Demokratie kein Buffet, sondern eine Küche ist.

>>Fragt mal einen Harzer oder Geringverdiener wenn sie wählen würden?
Ob schwarz, gelb, grün, braun, rot
Antwort: wollen Sie mir scheiße in verschiedenen Geschmacksrichtungen anbieten?<<

Solche Kollegen kenne ich auch, sie sind aber unter den "Hartzern", die ich kenne, eine kleine Minderheit.

Viele der mir bekannten "Hartzer" engagieren sich auf vielfältige Weise, auch parteipolitisch.

>>Macht eine Verfassung für Deutschland und nicht diese Übergangslösung bzw Provisorium.<<

Unser Grundgesetz ist unsere Verfassung.

Punkt.

Das wird in gewissen Kreisen anders gesehen, ich weiß.

Verfassungsfeindlichen Kreisen.

Am 06. August 2020 um 12:48 von Nemesis87

Zitat: Macht eine Verfassung für Deutschland und nicht diese Übergangslösung bzw Provisorium.

Das Grundgesetz ist die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland.

Die Behauptung es handele sich nur um ein Provisorium wird in rechten Kreisen, vor allem in Kreisen der Reichsbürger, verbreitet. Sie ist seit der Wiedervereinigung falsch.

@ Shuusui

"Meinen Sie ernsthaft, dass in Deutschland ein anderes System herrscht, als in den USA?"

Natürlich! Was denn sonst? Beschäftigen Sie sich mal mit dem Thema "Sozialversicherungen", wie es da in den USA aussieht und wie es da bei uns aussieht! Alles klar?

"Zu glauben, dass sich die Bundesregierung mehr um Menschenleben schere als die US-Regierung, ist hoffnungslos naiv."

Genau! Und deswegen auch der Lockdown... weil die Wirtschaft bei uns über allem steht? Im Ernst: Ich fürchte, auch Sie sitzen nur weiteren VTs auf...

12:11 von DrBeyer

Mir Apologetentum gegenüber Menschen, die sich rechtswidrig in Rage bringen, zu attestieren, zeigt, dass sie ein Mensch sind, der sehr oberflächlich Kommentare anderer liest. Ich bin ganz ihrer Meinung, dass diese zu bestrafen sind! Viele scheinen verlernt zu haben, mit Menschen anderer Meinung ordentlich zu diskutieren. Wieso greifen sie mich also so an;-)? Ihr Nickname sollte doch wohl mehr suggerieren.

@Nemesis87 12:48

Eine direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild ist in Deutschland nicht umsetzbar und dies sage ich Ihnen als Schweizer Staatsbürger.
Ich finde es auch mehr als amüsant wie Sie Sätze wie "Das Volk traut der Politik nicht". Tut mir Leid Sie in die Realität zu holen aber diese Minderheit ist nicht "Das Volk" und es ist ein absoluter Irrglaube zu denken diese Menschen die gegen alles und jeden sind und sich für "Das Volk" halten sind eine Mehrheit. Selbst wenn ich nur 2 Monate im Jahr in Deutschland lebe weiß ich ganz genau, dass diese Meckerleute niemals die Mehrheit der Gesamtbevölkerung darstellen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: