Ihre Meinung zu: Scholz als Kanzlerkandidat: Linksbündnis mit "Mr. GroKo"?

12. August 2020 - 8:10 Uhr

Ein konservativer Sozialdemokrat soll die SPD in ein Linksbündnis führen? Olaf Scholz fliegen zwar nicht gerade die Herzen zu, insbesondere nicht die der Partei-Linken. Doch klar ist: Die Partei hat dazugelernt. Von Sandra Stalinski.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Linksbündnis

wie soll das gehen.
Keiner möchte so richtig mit den Linken arbeiten.
Wenn es dann passieren wird auf Bundesebene wird es hoffentlich sehr schwierig für die Parteien eines solchen Bündnisses.
Und die anderen, wer es auch immer sein möge, würde davon sehr profitieren, denn die Wähler würden es bei jeder weiteren Wahl entsprechend honorieren.

Verdrehung

"Parteichefin Saskia Esken ist weniger zurückhaltend, wenn es um Koalitionsspekulationen geht. Am Wochenende sprach sie sich im ARD-Sommerinterview klar für ein progressives Regierungsbündnis unter Beteiligung von Linkspartei und Grünen aus. Dass sie dabei sogar die Möglichkeit einer Juniorpartnerschaft der SPD unter einem grünen Kanzler oder einer grünen Kanzlerin nicht ausschloss, dürfte Olaf Scholz nicht gefallen haben."
Frau Esken hat meiner Meinung nach sehr klar gesagt, dass es nicht um Eitelkeiten geht, sondern um politische Inhalte. Daraus jetzt diese Aussage herzuleiten und einen Konflikt mit Scholz herbeizureden scheint mir doch sehr an den Haaren gezogen zu sein. Frau Esken ist taktisch sicher weniger geschickt als andere und taktiert in einem Interview vielleicht weniger. Aber man sollte dennoch fair bleiben!

Stellt sich linker Flügel hinter Scholz?

ob oder ob nicht
ein Anspruch geradezu lächerlich für eine Partei mit 15 %
ohnehin wie die SPD aktuell aufgestellt ist
nicht in der Lage gemeinsam ein Ziel anzugehen
ohne Solidarität von Neid und Mißgunst beherrscht
und mal ganz nebenbei
ich denke eine Partei braucht ein Zugpferd
auch wenn ich den Typ "Visionäre" nicht mag
der Scholz hinterläßt bei mir den Eindruck eines Beamten
zugegeben eines korrekten und pflichtbewußten
aber etwas mehr, einer der mitreißt, sollte schon sein -
das aber in der ganzen Partei fehlt

Ein Linksbündnis ist das

Ein Linksbündnis ist das letzte, was Deutschland, die EU und Die Welt in Deutschland braucht.
So wird Deutschland als eines der letzten Nettozahler ohne Rohstoffe, zum Nehmerland werden.
Ohne Nato und BW werden wir auch zum übernahmekandidaten werden.
Und die SPD hat das gleiche Problem, wie die CDU. Ihr Kerngeschäft wurde zugunsten der Mitte aufgegeben. Und wird nun von afd und Linke übernommen. Plus den extremen Rand, der früher links, wie rechts keine Rolle spielte.so kommt man halt auf 20-x %

Sind Politiker von Natur aus klüger....

als die Bürger? Natürlich nicht, die tun nur so!
Selbstverständlich kann im Grunde jede Partei mit der anderen sachlich diskutieren, wenn alle Vorurteile verbannt wurden! Experimente beweisen, daß wenn sich Feinde, die sich gemeinsam in einer gefährlichen Situation befinden, einander sofort helfen und sich retten! Nachbarn die sich jahrelang verflucht haben und sich aus welchen Gründen auch immer, näher kommen und gemeinsam feiern und sich vollaufen lassen, beginnen zu weinen, aus Freude an dem Nachbarn! Genau so kann eine CDU mit der Linken, oder eine AFD mit der CSU und auch die Minipartei FDP
mit der Linken plus SPD, zusammenrücken.
Die Grünen sind so beweglich, dass diese auch das Rote Kreuz als Partner akzeptieren würden, wenn sie denn den Kanzler bekommen! Der Mensch ist sagenhaft beweglich, auch geistig!

08:34 von Nordbraut

Dass sie dabei sogar die Möglichkeit einer Juniorpartnerschaft der SPD unter einem grünen Kanzler oder einer grünen Kanzlerin nicht ausschloss,
.
erstaunlich
so viel Realitätssinn hätte ich der gar nicht zugetraut

Von Mr GroKo zu Mr 5% zu Mr NoGo.

Da bleibt eigentlich nur eine Frage:
Welches Finanzinstitut wird im in ca 2 Jahren eine lukrative Anschlußverwendung anbieten?
Seinen Nachfolger hat Scholz mit dem Goldman und Sachs Deutschland - Chef Kukies schon als Staatssekretär eingestellt.
Der bleibt, egal welche Partei die Kanzlerin gibt.

Selbstzerfleischung der SPD

Wie oft muss man eigentlich den gleichen Fehler machen, bevor man daraus lernt?
In den letzten Jahren hat die SPD schon viel zu oft ihre KandidatInnen viel zu früh in den Ring geschickt und damit der Presse zum Fraß vorgeworfen.
Wie soll jemand, der in seinem Amt momentan Höchstleistungen erbringen soll, den kommenden Diskussionsmarathon (samt SPD-Selbstzerfleischung) aushalten?
Gerade wurde Scholz nominiert, schon wird er wieder von eigenen GenossInnen angep... und infrage gestellt.
Die SPD zerlegt sich selbst.

Scholz ist ein bürgerlicher

Scholz ist ein bürgerlicher Politiker, der zur Wirtschaft steht, nur nicht zu seinem Wählerklientel. Aber das kennen wir aus der SPD bereits. Deshalb haben sie kaum 20% was eine Regierung sowieso ausschließt.
Niemand in diesem Land kann ein Rot-Grünes Bündnis wollen. Eine Grüne Verbots-Partei schon gar nicht. Wo Grün dran steht ist noch lange nicht Grün drin.

@Sisyphos3

Scholz ist in Deutschland aber sehr beliebt. Da ist Ihre persönliche Meinung doch relativ unwichtig, finden Sie nicht auch? Und Frau Merkel tritt nicht mehr an. Ich würde mich nicht wundern, wenn einige Merkelwähler lieber Scholz als Söder zum Kanzler wählen würden. Das Sommerinterview scheinen Sie ja nicht gesehen zu haben. Ich mag Frau Esken nicht wirklich, aber man kann sich mit Ihrer Position schon konstruktiv auseinandersetzen.

Gute Nacht SPD

Mal ganz abgesehen vom fehlenden Charm des Kanzlerkandidaten.. ist das euer Ernst liebe SPD?

Ihr macht also einen Mann zum Kanzlerkandidaten, der CUMEX bis zur Verjährung verschleppt hat und der offentsichtlich auch bei WireCard involviert war und der sich jetzt, wie schon seit Jahren hinstellt und fordert, wir müssen die Banken mehr kontrollieren, um dann wieder das Gegenteil zu tun. Aber klar, es geht der SPD ja offensichtlich um Inhalte.. du kannst aber halt nur Volkspartei ODER Liebling der Bosse sein. Aber sich wundern warum das Profil und die Wähler verloren gehen. Wir brauchen keine zweite CDU, aber das wird der SPD dann auch aufgehen, wie immer aber leider vermutlich erst nach der Wahl. Aber voran Genossen, ihr seid auf einem guten Weg.. einstellig zu werden.

rer Truman Welt

Wenn der Rauch des "Bazooka Feuerwerks" sich verzogen haben, mehr und mehr Bewusstheit darüber entstehen wird, welche Langzeit-Konsequenzen selbiges mit sich bringt und Scholz wieder gesehen wird als das was er ist, werden nicht nur seine Zustimmungswerte in den Keller rauschen. Ein Mann ohne Vision, ohne Konzept, ohne Ideen, nur Plattitüden aus seiner "Verbal-Bazooka" um sich feuernd, ist mit seiner Charismalosigkeit niemand, der Menschen überzeugen kann und wird, ihm in sehr schwierigen Zeiten zu folgen. Auch die jetzige SPD Spitze, selbst blass wie Alpinaweiss Wandfarbe, wird mehr zum Untergang der SPD beitragen als eine Reanimation bewirken. Mit dieser letzten Entscheidung hat die SPD ihren letzten Sargnagel eingeschlagen. Jetzt können sie noch versuchen alles schön zu reden, aber es ist alles nur kompletter Unsinn und zeigt, wo die SPD hingehört: ins Museum! Ihre Zeit endet im Herbst nächsten Jahres. Mit Regierungsarbeit hat sie ab da nichts mehr zu tun!

Ein Linksbündnis.....

.....ist das letzte was Deutschland momentan brauchen kann. Es würde in einem noch weiter aufgeblähten Sozialstaat enden in dem sich Arbeit kaum noch lohnt. Und schon wäre es vorbei mit der Stärke der Wirtschaft.

Überwinden von Vorurteilen

Überwinden von Vorurteilen hin oder her, Die Linke ist eine umgeschminkte SED. Wer es für möglich hält, mit diesen zu koalieren, der darf auch gegen ein Mitte- rechts Bündnis von Union und AfD nichts einzuwenden haben.
Union und SPD sollen sich ihre Wähler von den spalterparteien zurück holen. Sich deutlich voneinander distanzieren und nicht in der Mitte rumgammeln. Dann reicht ein zweierbündnis, zum Regieren. Und mit rotgrün kann ich leben. GRR geht gar nicht.

Die ultimative Kraft des Faktischen

wird es zeigen. Die bessere Hälfte der SPD ist ja schon dorthin diffundiert.

Man

kann nur hoffen, dass uns ein Links-Bündnis an der Regierung erspart bleibt, denn es würde ein Fiasko für unsere Privat-Wirtschaft, unsere Staatsfinanzen und unsere innere und äußere Sicherheitspolitik auslösen. Aber vielleicht müssen wir ein paar Jahre solch eines Bündnisses an der Macht ertragen, damit die Links-Wähler mit der Nase auf diese Erkenntnis gestoßen werden.

Scholz als Kanzlerkandidat:Linksbündnis mit "Mr.GroKo" ?

Also wenn sich,wie in dem Artikel steht,die SPD-Linke oder die Linkspartei hinter Olaf Scholz stellen dann verdienen sie
die Bezeichnung "links" nicht mehr.
Dann steht da noch,daß die Jusos "lernfähig" sind.Das ist Kevin Kühnert bestimmt:Links blinken und dann abbiegen in Richtung des Wirecard und Warburg-Bank Freundes.

SPD, alles wie immer.

"Kühnert: "Auch Jusos sind lernfähig". "

Vor allem, wenn man endlich an die gut dotierten Mandate kommen will, gell?

Da waren bisher noch alle angeblichen "Hoffnungsträger" der SPD nach rechts lernfähig, gell?

@08:57 von Bonzai

In ihrer Aufzählung vergessen sie noch Herrn Scholz
geniale Rolle bei den Krawallen rund um den G20
Gipfel in Hamburg...

Sollen sie nur...

Die SPD, nahe dran, sogar Juniorpartner der Linken werden zu können, ist mit diesen Sozialträumern und Post-Kommunisten gerade richtig bedient. Am besten vereinen sich die beiden gleich zu einer L-SPD. Dann braucht Frau Eskens um die Kippings und Riexingers gar nicht mehr erst zu buhlen.

Solange die Linke sich nicht eindeutig zu den westlichen Werten bekennt, Russland auch die kalte Schulter zeigen kann und aufhört, die Nato zu diffamieren, was nur den Blöcken China und Russland dient, solange ist diese Partei untragbar und gehört in die Opposition! Von mir aus kann sie sogar ganz aus dem Bundestag fliegen!

Die Idee

wird nicht funktionieren, Links ist mit der ganzen Militärischen Seite nicht kompatibel.
Weder Grün noch die SPD würde das machen, und das ist einer der sympathischen Punkte der Linken, leider kommt dann noch was anderes dazu, deshalb nicht wählbar.
Grün ist eher Schwarz, bis auf Ihre vielen Verbote, und oft sehr unwissend, wie Köpfe es manchmal beweisen.
Wenn die Kombi der Drei kommen würde, lohnt sich Arbeiten gehen nicht mehr, besonders für Singles und gut Verdiener, die ja bekanntlich die Steuerkassen füllen.
Entweder es kommt wieder zur unsäglichen GroKo oder es wird Schwarz/Grün, was durch die zweite Farbe ein Problem wird, da muss es auch jemand bezahlen.
Wenn die SPD mit Ihrer neuen Entscheidung 15 Prozent schafft, dann wäre das ein großes Wunder.

Achso.

Mit "dazugelernt" meint die Autorin, dass die sozialdemokratische Partei sich nun NOCH MEHR hinter der un-sozialdemokratischen Politik ihres Kandidaten versammelt.

Muss man wissen, um zu verstehen...

Ist er der Erwählte ?

Wenn man den Kandidaten Olaf Scholz bewerten will, muß man parallel fragen : wer käme noch infrage ? Vielleicht sollte man erst mal fragen "WAS? - was muß ein Bundeskanzler unbedingt mitbringen ? Dazu realisiere man, daß wir in krisenhaften Zeiten leben - und Krisen erfordern aktuelle Konzeptionen - unter Berücksichtigung der vergangenen Erfahrungen. Ein deutscher Bundeskanzler muß :
1. eine neue Ostpolitik und damit generell eine neue Außenpolitik realisieren
2. die deutsche Militärstrategie reformieren - und das heißt vor allem : Rüstungsreduktion und
Beendigung von Waffenexporten, allgemeine Wehrpflicht und Zivildienst
3. Innenpolitisch die massive Stärkung neutraler staatlicher Ornungsmacht
4. Bildung zum Schwerpunkt Nr. 1 zu machen
5. die Möglichkeiten finanzieller Spekulationen und Betrügereien radikal unterbinden
6. den Staat als als Ort sozialer Sicherheit und nicht als monetäre Kampfarena formen.
Wer das nicht erfüllt ist "draußen" ,egal welcher Partei ihn kürt.

Super.

Sie werden vereint auftreten,beim naechsten « Karneval « ,und auch das ist nicht sicher!
Gut ist ,dass Havanna Schroeder Ihnen in seiner unnachahmlichen Art schon gesagt hat,dass es so und so eine Koalition aus schwarzen und gruenen geben wird.
Diese «stolze Partei « ist wirklich am Tiefpunkt angekommen.
Aber mit dem Zeitpunkt dieser Ansage hat sie doch noch mal eine Stufe nach unten beschritten.
Schoenen Tag noch....

der Selbstzerstörungsmodus hat begonnen

Das Bekenntnis ein Bündnis mit den Linken einzugehen wird die SPD viele weitere Stimmen kosten. Einer Partei die sich nicht ausreichend von dem SED-Regime distanziert hat, darf keinen Platz in der politischen Landschaft bekommen!

Betrachtet man die Trendumfrage, würde es noch nicht mal für rot2grün reichen und zum Glück eine Phantasterei bleiben.

08:57 von Bonzai

"Mal ganz abgesehen vom fehlenden Charm des Kanzlerkandidaten.."

,.,.

Herr Scholz HAT seinen Charme.

Ich bin ihm einmal persönlich zufällig in Hamburg begegnet, als er dort noch nicht einmal Bürgermeister war.

Er hatte Rosen an die Vorübergehenden verteilt.
Die Art, wie er jeden dabei angelächelt hat, habe ich bis heute nicht vergessen.

Er kann durchaus bezaubern - wer also Charme und Charisma für einen Politiker einfordert (halte ich persönlich allerdings für entlarvend), kommt hier auf seine Kosten - für den Fall, dass er damit nicht demagogische Fähigkeiten meint und einfordert.

Eine gute Wahl

Auch wenn die Parteilinke stöhnt, ist die Entscheidung strategisch clever. Die Bundeskanzlerin war in vielen Belangen pragmatisch und ist der SPD bei Rente und Mindestlohn usf. weit entgegen gekommen. Wenn sich die Union mit Blick auf die AFD jetzt wieder stärker konservativ positioniert, dann kann Scholz als GroKo-Politiker für sich glaubwürdig in Anspruch nehmen, den aktuellen Kurs weiterhin zu vertreten.

Dass die Parteilinke selbstbewusst und laut ist, heißt nicht dass sie bessere Wahlergebnisse erzielen könnte. 2017 löste sich der Schulz-Zug auf, weil man auf ein Wahlprogramm unter dem Schlagwort "Gerechtigkeit" gesetzt hat. Ausgerechnet ein echter europäisch vernetzter Politiker wurde mit einem quasi nationalen Wahlprogramm ins Rennen geschickt - der Punkt "Europa" war klein, ganz hinten und unbedeutend. Ich weiß das genau, weil ich auf eine echtes proeuropäisches Duo Macron & Schulz als Antwort auf Rechtspopulisten gehofft hatte und sehr enttäuscht war das Programm zu lesen.

Vorwärts und alles vergessen.

Scholz passt in die Reihe der gescheiterten Kanzlerkandidaten.
Steinmeier,
Steinbrück,
Schulz.
Wie wäre es mit Kevin Kühnert?
Weiter so, am Horizont sehe ich die aufgehende Sonne oder ist es der Sonnenuntergang. Jedenfalls beleuchtet die Sonne das 5% Schild.

Am 12. August 2020 um 08:26 von Bullok

Zitat:
"...Und die anderen, wer es auch immer sein möge, würde davon sehr profitieren, denn die Wähler würden es bei jeder weiteren Wahl entsprechend honorieren..."

Seit bestehen unserer Republik geht es mit der Teilnahme an den Wahlen den Berg hinab und die großen Volksparteien verlieren immer mehr Stimmen.
Für mich ist die Parteienlandschaft ein Haufen von "Möchtegernen" und sind meist mit sich beschäftigt als auf Probleme unserer Bevölkerung zu reagieren.
Und was die LINKE betrifft, die ist ebenfalls zu einer Business-Partei verkommen.

„Nach einem Kandidaten der Herzen hört sich das zwar nicht an“

Du lieber Himmel. Wenn es um Politik bzw. die bestmögliche und effizienteste „Regulierung“ ÖFFENTLICHER Angelegenheiten - die also JEDEN betreffen - geht, sollte nicht „Herz“, sondern kühler Verstand den Ausschlag geben.

Konstruktive Zusammenarbeit ist da tatsächlich immer gut. Auch ohne Regierung.

Der Ärmste...

Es muss doch ein frustrierendes Gefühl sein wenn man Kanzlerkandidat wird, aber nicht um wirklich Kanzler zu werden, sondern ausschließlich um an der Seite eines richtigen Kanzlers eine gute Figur zu machen.

>>Der Mann, mit dessen Namen

>>Der Mann, mit dessen Namen Projekte wie die Agenda 2010 oder die Rente mit 67 verbunden sind? Der als "Mr. GroKo" der SPD gilt? In der SPD sieht man darin keinen Widerspruch.

Daran erkenne ich, dass in der Partei die allgemeine Realitätsblindheit grassiert.

Wie oft wurde in der spd von der Vermögenssteuer gesprochen?
Wie oft hat es nicht funktioniert?

>>Am Wochenende sprach sie sich im ARD-Sommerinterview klar für ein progressives Regierungsbündnis unter Beteiligung von Linkspartei und Grünen aus.<<

Mit dieser Aussage wird die spd bei der BTW 2021 sicher 5% plus x einfahren!

Kanzlerkandidat

Am 12. August 2020 um 08:34 von Nordbraut
Esken...
Am Wochenende sprach sie sich im ARD-Sommerinterview klar für ein progressives Regierungsbündnis unter Beteiligung von Linkspartei und Grünen aus. 
###
Mit anderen Worten, die Vergangenheit soll vergessen werden. Die SPD soll die Agenda 2010 möglichs schnell vergessen und die Linke als SED Nachfolgepartei soll somit auch einen neuen Anstrich bekommen. Sozusagen: Auferstanden aus Ruinen... Nein Danke !

Scholz

wird zum "nützlichen Idioten" (frei nach Lenin) der Linken und Grünen. Seine Leistungen (G20, Cum-Ex, Wirecard etc.) und seine Verantwortung für die BaFin und FIU entsprechen dem aktuellen Sachverstand der SPD.

09:09 von Sebastian15

"Ein Linksbündnis.....
.....ist das letzte was Deutschland momentan brauchen kann."

,.,

Was "Deutschland" braucht, muss sich ja nicht mit dem decken, was Sie persönlich brauchen.

...

"Es würde in einem noch weiter aufgeblähten Sozialstaat enden in dem sich Arbeit kaum noch lohnt. Und schon wäre es vorbei mit der Stärke der Wirtschaft."

,.,.,.

Es gibt Menschen, die "Arbeit" als Weg zur Selbstverwirklichung wahrnehmen.
Es gibt sogar jede Menge Ehrenamtlicher, die ohne Geld arbeiten.

Für die Erwähnten "lohnt" sich Arbeit also um der Arbeit selbst willen.

Das "Soziale", das Sie so schmähen, ist ein wichtiger Teil des menschlichen Umgangs miteinander und ist als Grundlage eines Staates unbedingt anzustreben.

Dass dadurch die Wirtschaft nicht pleite geht, kann man an der Realität ablesen.

Arbeit wird ohnehin mehr und mehr von Maschinen übernommen - und wir müssen schon deswegen umdenken lernen und "Arbeit" als Teil der menschlichen Selbstverwirklichung begreifen.

Scholz ein ernst zu nehmender Kandidat

Sollte Merkel noch ein mal antreten, dürfte das Ergebnis klar sein. Merkel würde die CDU zu einem großartigen Sieg führen. Doch die Lage schaut anders aus, falls Armin Laschet oder black rock Merz an den Start geht. Dann wäre ein Sieg für die SPD möglich.

Scholz würde Merkels Politik der ruhigen Hand weiterführen wie kein anderer Politiker und er hat mehr Chancen als manch einer glaubt.

Ach wirklich?

" Einer Partei die sich nicht ausreichend von dem SED-Regime distanziert hat, darf keinen Platz in der politischen Landschaft bekommen!" @Giselbert
.
Die DDR gibt´s seit 30 Jahren nicht mehr, und nicht alle dort waren Verbrecher.
.
Dass unsere Behörden mit NSU 2.0, Schwarzarbeit, Geldwäsche, CumEx und Wirecard nicht "zurecht" kommen, das ist wohl OK, oder? Aber das ist NATÜRLICH auch Schuld von den Linken, ganz gewiss doch!

09:52 von Seebaer1

dazu noch zerfleischt wird .....

Scholz das ist genau der Richtige

hoffe er bringt dann den berufslosen Kühnert als Außenminister oder wenigstens als Finanzminister in seinen Kabinett unter.

Na was denn nun?

"Ein Linksbündnis ist das letzte, was Deutschland, die EU und Die Welt in Deutschland braucht.
So wird Deutschland als eines der letzten Nettozahler ohne Rohstoffe, zum Nehmerland werden." @Bender Rodriguez
.
Dass Deutschland wegen seiner Exportüberschüsse an die EU zahlen muss, wird ständig beklagt (NETTOZAHLER). Andererseits soll Deutschland aber auch nicht zum Nettoempfänger werden.
.
Egal wie rum, dieses Massenelend in unserem Land ist ja nicht auszuhalten! (Sarkasmus Ende)

Weder die sPD noch die Grünen

Weder die sPD noch die Grünen sind irgendwie links!

Es ist ein Trauerspiel, aber der globaler Turbokapitalismus ist nicht aufzuhalten.

Der kleiner Mann bleibt auf der Strecke, die Umwelt auch!

ein durchschnittlicher Kandidat!

Herr Scholz ist nicht der passende Kandidat für eine Koalition Rot-Rot-Grün.
Der Passende Kandidat wäre in diesem Bündnis eigentlich Gregor Gysi.
-
Allerdings ist Scholz allemal besser als so eine AFD-Figur.
-
Es gibt Schlimmere Parteien als die, die in diesem Bündnis vertreten sind.

SPD in der Zwangsjacke

Die jahrzehntelange CDU-/FDP-Propaganda hat es erreicht:
- unterstützt die SPD konservative Politik, ist sie ein Verräter
- verfolgt die SPD soziale Ziele, wird sie zur DDR-Nachfolgerin und stürzt unser Land ins Elend
.
Von dem GazProm-Vorstand und Thilo Sarazin wird sich diese Partei nicht wieder erholen. Und Scholz - man vergleiche mit Willy Brandt (den das konservative Lager damals hämisch Willy Weinbrant nannte) - macht wieder einen auf "solide", mit Wumms und Bazooka!

09:47 von Schaefer

"Vorwärts und alles vergessen.

Scholz passt in die Reihe der gescheiterten Kanzlerkandidaten.
Steinmeier,
Steinbrück,
Schulz."

,.,.

Weil sie alle mit "St" oder "Sch" anfangen, oder wie?

Leider haben Sie keine weitere Begründung.

"Wie wäre es mit Kevin Kühnert?
Weiter so, am Horizont sehe ich die aufgehende Sonne oder ist es der Sonnenuntergang. Jedenfalls beleuchtet die Sonne das 5% Schild."

.,..,

Welche Wortspiele auch immer Sie mit dem Buchstaben "S" trreiben:

in der Realität ist Scholz bei den Bürgern äußerst beliebt.
Außerdem hat er solide politische Erfahrung
- und der Traum vieler User hier (dazu gehören Sie aber wahrscheinlich nicht), dass die AfD aufblühen und das Soziale abschaffen möge, ist nicht der Traum der meisten.

Eine Koalition mit den Linken könnte den vielen Kriegstreibern in der Welt eine konseqente Friedenspolitik entgegensetzen.

Mr. GroKo

Sagt eigentlich alles.
Kurz und knackig auf den Punkt gebracht.
Wenn die Mehrheit für „RRG“ reicht - dann wird der Kanzler (nach meiner Meinung) wohl eher ein „Grüner“ sein.

Sausewind

Natürlich wird die Wirtschaft mit Links zerstört. Nenne mir mal ein linksregiertes Land, in dem irgendwas gut läuft?
Arbeit zur Selbstverwirklichung? Echt? Ich mache das, um Geld für MICH zu haben. Wenn mir 90% abgezogen würden, bliebe ich zu Hause. Diese ideenspiele der linken funktionieren nicht, weil sie nicht zu Ende denken.um etwas zu verschenken, muss man es erstmal haben. Und die linken gehen immer davon aus, dass der Euro immer regelmäßig vom Arbeiter abgedrückt wird. Wird er aber nicht.

@Parteibuchgesteuert um 08:52

>>Wo Grün dran steht ist noch lange nicht Grün drin.<<

Das mag ja sein, aber wo schwarz drauf steht ist auch kein grün drin und wo braun drauf steht erst recht nicht.

Die SPD Vorsitzenden wurden

Die SPD Vorsitzenden wurden doch gewählt mit dem Spruch " Nikolaus ist Groko aus "
Nun also Kanzlerkandidat , aber sicherlich nicht mit 100% Wählerstimmen . Mit meinem Wahlkreuz kann nicht mehr gerechnet werden
denn die Veränderung der Republik , die ja auch von einem vielleicht zukünftigen Kollationspartner Freude auslöst hat findet bei mir keinen Anklang.

10:05 von DeHahn

so isses. dieses massenelend beklagt doch der schneider vom paritätischen in jede seiner fernsehansprachen

@Bender Rodriguez

"Nenne mir mal ein linksregiertes Land, in dem irgendwas gut läuft?"
Dazu Wikipedia, Regierung von Schweden:
"Seit Januar 2019 bilden die Sozialdemokraten (S) und die Grünen (MP) eine Minderheitsregierung unter Führung von Stefan Löfven. Unter den 23 Ministern sind 12 Frauen. Die Sozialdemokraten stellen 18 Minister, die Grünen fünf."
Sonst wird Schweden immer als das Vorzeigeland hergenommen. Aber die kriegen ja nichts auf die Reihe.

Linksbündnis mit der SPD

Das wird für die Linken die reinste Freude sein
endlich ständig im TV , den Zeitungen und und und ! Lediglich eines wird sehr schwierig werden für die Linken : von großen Dingen zu sprechen und kein Lieferzwang zu haben das war einfach ! Mit dem Bündnis werden viele Dinge von den Linken nicht mehr angesprochen .....
Dann erst beweist sich, dass die Linken das nicht können ! Alle großen Sprüche sind dann geplatzt.

Scholz ist gute Wahl!

Scholz hat Regierungserfahrung in mehreren Ebenen, wurde in Hamburg wiedergawählt, ist der eigentliche "Ziehsohn" von Merkel ...
Warnung vor RRG ist 30 Jahre nach Ende der DDR absurd, in Thüringen regiert Ramelow und die Linke geräuschlos und erfolgreich! Die dortige Zusammenarbeit CDU/FDP/AfD ist der eigentliche Skandal!
"Sozialismus" gibts schon lange nicht mehr, aber viele (staats-)kapitalistische Staaten - geht es den Menschen im Kapitalismus in Südamerika, Afrika, Indien wirklich besser?

Scholz ist ein klassischer Anhänger der sozialen Marktwirtschaft (Mindestlohn !) - genau sowas brauchen wir. Gut ist, dass ihn die SPD voll unterstützt ...

Es ist wenig erstaunlich,

Es ist wenig erstaunlich, dass bei einigen Forist*innen hier alle möglichen Schreckgespenste vor Grün-rot-rot aus der Mottenkiste geholt werden. Fakt ist, dass mit dieser Koalition endlich eine realistische echte Alternative zur GroKo auf dem Tisch liegt und damit auch Politikverdrossenheit und Stärkung des rechten Randes nicht einfach fortgesetzt werden. Die Signale aus SPD und Linkspartei sind eindeutig, man bewegt sich aufeinander zu. Für die Grünen ist die Lage eine andere: Hier gibt es für eine konsequente ökologische Politik durchaus beide Optionen: schwarz-grün und grün-rot-rot.
Auf alle Fälle wird so die Bundestagswahl 2021 eine Wahl mit ganz neuen Vorzeichen: das tut unserer Demokratie gut.

@ um 10:15 von Bender Rodriguez

Nennen Sie doch bitte mal ein Land, das von Links regiert wird?

Für ein bisschen mehr links

Ist es längst Zeit. Davon bin ich überzeugt.

Allerdings kann mich keine der Parteien mit rotem Logo gerade überzeugen. Aus Mangel an Führungspersonal und -qualität.

Da die aber eh nicht "abräumen" und dann das Land auf links drehen werden bei der nächsten Wahl, werde ich den Akzent wohl mit meinem Kreuzchen setzen.

Zu 09:27 von Bernd Kevesligeti und 09:27 von rossundreiter

Dann steht da noch,daß die Jusos "lernfähig" sind.Das ist Kevin Kühnert bestimmt:Links blinken und dann abbiegen in Richtung des Wirecard und Warburg-Bank Freundes.
--
"Kühnert: "Auch Jusos sind lernfähig". "
Vor allem, wenn man endlich an die gut dotierten Mandate kommen will, gell?
Da waren bisher noch alle angeblichen "Hoffnungsträger" der SPD nach rechts lernfähig, gell?

So ist es. Karriere, Mittel egal. Kühnert erinnert immer mehr an den EX-Juso Hans Martin Bury, dem Staatsminister im Bundeskanzleramt von Kanzler Schröder?! Was für ein Wandel!
Für alles und jedes immer eine wortreiche Erklärung. Hier wie dort.

https://www.faz.net/aktuell/politik/biogramm-hans-martin-bury-112339.html

http://www.bury.de/_pdf/CV-HMB_DE_2009.pdf

Die Juso-Mitgliedschaft-Kreisvorsitzender vergessen!
u.a. - nicht karrierefördernd?
"Auch Jusos sind lernfähig" wie man sehen kann!

GroKo for ever.

Es ist egal ob jetzt die Absicht geäussert wird
nach der Wahl RRG. anzustreben . Nach der
Wahl wird Herr Steinmeier zum Rapport
bitten und eine erneute Groko verordnen .

Linke Politik ist Zukunftspolitik

Jaaa, jetzt kommen wieder die DDR-Vergleiche usw. ermüdend und unsinnig. Es geht nicht um eine angeblich kommunistische Diktatur, sondern um einen alternativlosen Gesellschaftsumbau, um auf diesem geschundenen Planeten überleben zu können. Die ganzen Kritiker die die althergebrachte Wirtschaft als heilige Kuh verehren müssen endlich begreifen, dass die Kuh bald nichts mehr zu fressen hat, weil der Klimawandel die Lebensgrundlagen vernichtet.
Ausgerechnet einer wie Scholz soll für diesen Umbau stehen? Im Leben nicht. Alles was hier immer konservativ genannt wird ist in Wahrheit das geradezu jämmerliche Festhalten an einem Gesellschafts- und Wirtschaftssystem, welches uns an den Rand des Abgrundes geführt hat und bald noch einen Schritt weiter führt, wenn wir nicht umgehende und einschneidende Veränderungen herbeiführen. Dies müssen wir jenseits jeglicher Parteipolitik endlich einsehen und schauen, welche Politiker bereit sind, "mehr Überlebensfähigkeit zu wagen"! Wir MÜSSEN es wagen.

10:15 von Sausevind

Eine Koalition mit den Linken könnte den vielen Kriegstreibern in der Welt eine konseqente Friedenspolitik entgegensetzen.
Was verstehen sie unter konsequenter Friedenspolitik? Wie soll die denn aussehen? Mit Sonnenblumen gegen IS und Konsorten?
Erklären sie mir mal warum in Linken Staaten das Militär und der Überwachungsapparat an erster Stelle steht.

der Herr Scholz

jeder Bürger muss selber entscheiden ob der Politiker und seine Partei wählbar ist oder nicht. nach reiflicher Überlegung und schauen was von diesen Parteien und Politikern bis heute getragen wurde, bin ich zu dem Entschluss gekommen, das keine der etablierten Parteien wählbar ist, genau wie der Herr Scholz. den dieser Politiker trägt gerade den offenen Rechtsbruch des Lissabon- und Maastricht- Verträge mit und somit die Schuldenunion, die Europonds und verschenken von Steuerzahlergeld an Schuldnerstatten mit, zulasten des deutschen Steuerzahlers mit. egal ob die Presse diese Punkte verschweigt oder verdreht es bleibt ein offener Rechtsbruch. somit sind alle verantwortlichen Personen nicht mehr vertrauenswürdig. so sehe ich das und jetzt bin ich gespannt ob wieder zensiert wird, wie so oft.

10:15 von Sausevind

>>Eine Koalition mit den Linken könnte den vielen Kriegstreibern in der Welt eine konseqente Friedenspolitik entgegensetzen.<<

Schön wäre es - würde mich auch freuen!

Ist aber mit der spd und den grünen nicht zu machen, die bei Kriegseinsätze äh Friedensmissionen mit ja stimmen.

Die Realität ist leider eine andere....

So kann es ganz schnell vorbei sein mit der Regierungskoalition rrg oder grr oder wie auch immer....

PS. Es kann auch sein, dass Herr Scholz bis zu BTW ein alter Hut sein wird.....

Welchen Traum will die SPD noch träumen?

Eine unnütze Entscheidung zur falschen Zeit.
Wer braucht jetzt einen Kanzlerkandidaten Scholz, wer braucht jetzt eine Diskussion über vermeintliche Links-Bündnisse?
Keiner.
Und ist es nicht so, dass sich der, der sich zuerst aus der Deckung wagt, verliert?

Was heißt hier: „Linksbündnis mit „Mr.GroKo?“

Was heißt hier: „Linksbündnis mit „Mr.GroKo?“ Warum Fragezeichen, warum Linksbündnis?
Erst einmal wurde Scholz vom Parteivorstand zum Kanzlerkandidaten gewählt. Punkt. Dazu sollte die SPD stehen.

Scholz ist ein profilierter Politiker. Was er nicht braucht, sind Ratschläge von Wadenbeißern aus der eigenen Partei. Und er braucht auch keine Koalitionsschwafeleien von Riexinger.
Eine konstruktiv arbeitende SPD mit erfahrenen und „sauberen“ Politikern wie Olaf Scholz, Manuela Schwesig, Christian Ude, Peter Tschentscher , Hubertus Heil ... würde ich begrüßen. Eine SPD, die der Linken und den Grünen hintenrein kriechen muss, eher nicht. Ich glaube aber auch kaum, dass gestandene Leute wie Scholz das mitmachen würden.

10:07 von traurigerdemokrat

>>Weder die sPD noch die Grünen sind irgendwie links!<<

Da habe ich nicht aufgepasst.....

>>Es ist ein Trauerspiel, aber der globaler Turbokapitalismus ist nicht aufzuhalten.<<

... den spd, grüne (auch cdu/csu....und afd, falls sie irgenwann auf dem politischen Parkett mittanzen dürfen) gerne mitspielen......

Nordbraut

Echt? Sozialdemokratisch?
Als Antwort auf meine Frage nach Links? Die SPD hat Deutschland nicht klein bekommen. Die SED schon. Was draußen wurde, hat man mitbekommen.
Also, wo gibts erfolgreiche Sozialisten?

Olaf Scholz

ist ein respektabler Sozialdemokrat mit Bodenhaftung und Realitätssinn. Dass er von der verkniffenen Hinterbänklerin Esken als "nicht standhafter Sozialdemokrat" diffamiert wurde ist eine Unverschämtheit . Als Führer einer Linksfront kann ich mir Olaf Scholz nicht vorstellen. Das muss die SPD noch klären. Bin mal gespannt, wie lange die demonstrativ vorgetragene Harmonie herrscht. Die Partei kann entweder mit Scholz eine ernstzunehmende staatstragende soziale Partei sein oder mit Esken und Kühnert die Karikatur einer Kaderpartei, nicht beides.

10:15 von Bender Rodriguez

Nenne mir mal ein linksregiertes Land, in dem irgendwas gut läuft?
.
Bremen
seit 75 Jahren links regiert
das (Wahl) Volk scheint zufrieden

SPD

Seit Jahren schon hat sich die einst so rühmliche soziale Partei zu einer "Selbstmordpartei" entwickelt.
Nur weiter so, aber was auch immer geschieht, die 5% Hürde werden sie schon schaffen.

Michael Klaus Möller

den offenen Rechtsbruch des Lissabon- und Maastricht- Verträge mit und somit die Schuldenunion, die Europonds und verschenken von Steuerzahlergeld an Schuldnerstatten mit, zulasten des deutschen Steuerzahlers mit.
.
haben sie ne Alternative zu der Politik ?
der Bürger scheint das doch zu akzeptieren

Der letzte macht das Licht aus

Die SPD hat nach kontinuierlichem Rückgang der Stimmen wegen der langjährigen Vernachlässigung des Klientels der Berufstätigen einen Linksruck vollzogen und benennt nun einen Kandidaten, der nicht zur Neuen Richtung passt. Das ist kein glaubwürdiges Angebot für die vergrämten SPD Wähler und wird daher den weiteren Abstieg nicht verhindern. Ein unglücklicher Job. Und dann kommt mit Sicherheit noch das unschöne Thema Wirecard und Warburgbank... Olaf Scholz darf als letzter Kanzlerkandidat der SPD das Licht ausmachen.

Linke wollen sich durchsetzen

Ich sehe es so, Kühnert, Esken und Borjans wollen nach links rücken, ihnen sind konservative SPDler im Weg.
Um nicht offen gegen Scholz zu schießen machen sie ihn zum Kanzlerkandidaten, wohl wissend das er es nicht werden wird!
Da er verlieren wird muss er ja nach der Wahl die Konsequenzen tragen und zurücktreten von allen Ämtern.

Man hat Einigkeit nach außen gezeigt, aber erreicht was sie wollten und für andere ein Zeichen gesetzt das jetzt ein Linkskurs gilt!!!

11:13 von Forfuture

sondern um einen alternativlosen Gesellschaftsumbau, um auf diesem geschundenen Planeten überleben zu können
.
Fracking in den USA,
Urwald abfackeln in Indonesien und Brasilien
unkontrolliert Kohleflöze in Indien und China
das heißt wir gegen die restliche Welt

Am 12. August 2020 um 10:53 von Peter Kock

"...Dann erst beweist sich, dass die Linken das nicht können ! Alle großen Sprüche sind dann geplatzt..."

Wie in Thüringen? oder Berlin?

10:15 von Bender Rodriguez

"Sausewind

Natürlich wird die Wirtschaft mit Links zerstört."

,.,.,.

"Natürlich" ist das nur für Sie.
Sie haben ja auch keine Verantwortung für die Zukunft, darum haben Sie - müssen Sie ja auch nicht - keinen Plan, wie wir eine sich rasant verändernde Arbeitsgesellschaft mit den Grundbedürfnissen der Menschen in Einklang bringen können.

.......

"Arbeit zur Selbstverwirklichung? Echt? Ich mache das, um Geld für MICH zu haben."

,.,.,

Sehen Sie? Sie gehen nur von sich aus.
Politiker müssen aber mehr Weitblick haben
und in der Lage sein, die zukünftige Arbeitswelt realistisch einzuschätzen.

Die Fließbandarbeit - als Beispiel - wurde zur Beginn der Industrialisierung durch einen 14-stündigen Arbeitstag UND Kinderarbeit in Gang gesetzt und hat so die rasch wachsende Bevölkerung ernährt.

Heute haben wir Roboter, die viele menschlich unwürdige Arbeit ersetzen und dennoch die Menschen ernähren.

Der Traum, dass Arbeit BEFRIEDIGEND werden kann, rückt näher.

10:54 von reinbolt48

ob es immer nur an der Regierungsform liegt
dass es in einigen Gesellschaften läuft
andere nichts gebacken kriegen

SPD mit erfahrenen und „sauberen“ Politikern

Olaf Scholz ist ein erfahrener und sauberer Politiker, denke Sie waren die letzten 20 Jahre nicht in Deutschland.
Wer hat denn die Agenda 2010 mit zu verantworten, hat dieser noch vor 3 Jahren verteidigt wie viele in der SPD??
Wer hat beim G20 Gipfel in Hamburg versagt??
Wer hat bei der Landesbank von Hamburg versagt??

Herr Scholz!!

Kanzlerkandidat

Am 12. August 2020 um 09:55 von morgentau19...
>>Der Mann, mit dessen Namen Projekte wie die Agenda 2010 oder die Rente mit 67 verbunden sind? Der als "Mr. GroKo" der SPD gilt? In der SPD sieht man darin keinen Widerspruch.
###

Genau so ist es...
Die SPD scheint ja auch keinen Widerspruch darin zu finden mit der SED- Nachfolgepartei eine Koalition einzugehen, obwohl dies in der Vergangenheit immer strikt abgelehnt wurde... Übrigens von allen Regierungsparteien. Allerdings hatte die SPD als Volkspartei damals noch eine wesendlich größere Stammwählerschaft. Die hat sie nun ein für allemal verloren ! Wie sich die Zeiten ändern, wenn es für die SPD in Grunde nur noch um das mitregieren geht...

Es ist zum Mäusemelken

Es ist zum Mäusemelken. Die SPD stellt ihren Kanzlerkandidaten Scholz ( in meinen Augen verfrüht) vor und prompt fabuliert die Parteivorsitzende Esken (vor zwei Tagen) in einem Interview von einem „Links-Bündnis“ auch unter der Führung der Grünen. Was soll das?

Die SPD gewinnt nichts, wenn sie von den Grünen und der Linken schwärmt. Wer die Linke will, wählt sie. Wer die grüne Partei der Besserverdiener und Öko-Verbote will, wählt Habeck samt Kobold. Und wer die Linke oder die Grünen wählt, wählt nicht die SPD.

Aussagen wie die von Esken sind kontraproduktiv – wenn nicht parteischädigend.

Zukunft der SPD

Eine Partei wird daran gemessen, in wieweit sie die Wählergunst vermehren kann. Und da bleibt festzustellen, dass die SPD in den letzten 4 Jahren von 20–22 % auf 14–16 % zurückgefallen ist. Zum Vergleich: Peer Steinbrück erreichte bei den Bundestagswahlen 2013 als SPD-Spitzenkandidat 25,7 %, was heute ein Traumergebnis wäre. Nur der wurde von den linken Genossen jämmerlich im Regen stehen gelassen. Und das wird O. Scholz genauso ergehen, wie man jetzt schon sieht. Solange große Teile der SPD versuchen, Linkspartei und Grüne noch links zu überholen, wird der Trend so weitergehen, und dabei helfen viele in der Partei mit ihren sozialistischen Thesen kräftig mit.

Eines der wichtigsten Themen unserer Zeit wäre es, Lösungen für den Stopp der Bevölkerungsexplosion zu entwickeln, dann wären 90 % der Klima-Umwelt- u. Ernährungs-Diskussion gleich mitgelöst. Nur davon höre ich, auch von der SPD, leider gar nichts. Und so ist sehr realistisch, dass die SPD weiter der 5 %-Grenze entgegentaumelt.

10:07 von traurigerdemokrat

Weder die sPD noch die Grünen sind irgendwie links!
.
also wenn der Kühnert Wohnungsbesitzer enteignen will
was ist bei ihnen links ?

Kanzlerkandidat

Es ist typisch für unsere Politiker. Die schmieden bereits Koallitionen bevor gewählt wurde. Wo bleibt da der Respekt vor den Wählern? Ich denke nur an die Regierungsbildungen in Berlin und Erfurt....! In Deutschland brauchen wir eine stabile Regierung, also GroKo.

10:04 Pax Domino

"Hoffentlich bringt er den berufslosen Kühnert in seinem Kabinett unter......."

Schlechter als die Kabinettsmitglieder der CSU in den letzten Jahrzehnten ob mit oder ohne Beruf kann er auch nicht sein.

Bundesfinanzmimister stellt sich als Kanditat

OHNE WORTE

In der ARD Tageschau wurde folgendes berichtet

Wirecard-Bilanzskandal Scholz seit 2019 über Verdacht informiert

Stand: 17.07.2020 07:40 Uhr

"Das Finanzministerium wurde laut einem Sachstandsbericht offenbar bereits im Februar 2019 darüber informiert, dass die BaFin dem Verdacht der Manipulation bei Wirecard nachgeht. Abgeordnete fordern nun Aufklärung.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz weiß offenbar bereits seit anderthalb Jahren von einem Verdacht der Finanzaufsicht BaFin gegen den Dax-Konzern Wirecard. Das geht aus einem Sachstandsbericht des Finanzministeriums an die Vorsitzende des Finanzausschusses hervor, der der Nachrichtenagentur dpa vorliegt."

sehr beliebt

von Nordbraut @
Wer wählt den der "sehr beliebt" beliebt isst.

Die demokratischen , leistungsbereiten Bürger und Renter wählen den der Sie in der letzten Regierungszeit nicht Ausgebeute, belogen oder Bevormundet haben.

Bitte immer daran denken das Wahlprogamme um 18:01 Uhr im Feuer oder Schredder landen. Das hat ja gerade 100% Kanzler der SPD gezeigt.

10:44 von Nordbraut

Sonst wird Schweden immer als das Vorzeigeland hergenommen.
.
doch nur so lange wie es sich mit unserer Medienmeinung deckte !
wie sieht es denn mit deren Asylpolitik aus oder deren Verständnis der Frauenrechte
wird berichtet / informiert oder (tot)geschwiegen

11:28 draufguckerin

"Scholz ist ein profilierter Politiker......"

Danke kann ihnen nur zustimmen.

Es unglaublich was da an Kommentaren mit Schaum vor dem Mund rausgehauen wird.

um 10:15 von Bender Rodriguez

" Arbeit zur Selbstverwirklichung? Echt? Ich mache das, um Geld für MICH zu haben. Wenn mir 90% abgezogen würden, bliebe ich zu Hause. Diese ideenspiele der linken funktionieren nicht, weil sie nicht zu Ende denken."

Ich finde, "zu Ende denken zu wollen" ist DAS Zeichen für einen abgeschlossenen Verstand, das exakt dieses "MICH" hervorbringt, das die Coronakrise langsam aber sicher zum Lehrstück und Anschauungstheater macht für Verhaltenscodes in dieser Gesellschaft, die ein Gemeinwesen kaputt und obsolet machen. Daß Sie darauf auch noch stolz zu sein scheinen, verstärkt diesen Eindruck. Jeder ist seines Glückes Schmied und das hat bei uns eine scharfe Klinge, wenn man ihm was wegnehmen will.

Mit dem Drohgeschwader von 90% Abzügen wollen Sie genau wohin auf dem nachtkalten Gipfel Ihrer Selbstzufriedenheit? Ich möchte jedenfalls nicht, daß Sie wegen Links Grün zuhause bleiben. Am Ende kommt man da nur auf so blöde Ideen wie Beiträge in Kommentarseiten zu stellen.

@ 11:13 von Schanze

Sie scheinen einerseits ein Zerrbild von Bundespräsident Steinmeier und andererseits ein Zerrbild der Rolle und Aufgabe des Bundespräsidenten zu haben.
Und wie Sie wissen entstand die letzte GroKo, nachdem die Lindner-Hasenfuß-FDP nicht willens - und wohl auch nicht fähig - war, eine schwarz-grün-gelbe Koalition einzugehen; die SPD hat dann als enorme Zerreißprobe ihren Kurs geändert und aus Verantwortung für unser Land einer erneuten GroKo zugestimmt.
Man sollte schon mit etwas Geschichtsbewusstsein und -kenntnis kommentieren.

Ein deutscher Bundeskanzler muß :

von Esche999 @
Mein BUnderskanzler muss:

Die Auslandseinsätze der BW alle beenden.

Bestrafung von persönlich Leistung der Bürger durch hohe Steuern und Sozialabgaben beenden.

Dem Rechtsstaat, den Sicherheit und Hilfskräften wieder Achtung und sicherheit geben.

Nur idiologische Umweltpolitik zu schaden und auf Kosten der Bürger beenden.

Aktien und Bösren langfristig abschaffen.

11:14 von Mass Effect

"10:15 von Sausevind

Erklären sie mir mal warum in Linken Staaten das Militär und der Überwachungsapparat an erster Stelle steht."

.-.-.

Da muss ich doch nichts erklären!
Wir hatten in den Dreißiger Jahren auch so einen Staat.
Wie ist DER entstanden?

Ein Überwachungsapparat ensteht nicht wegen links oder rechts. Erklärt sich auch nicht durch links oder rechts.

Wenn die heutige Linke in Deutschland konsequent Krieg ablehnt, dann liegt das AUCH nicht an "links". Theoretisch könnte auch die AfD Krieg ablehnen.

Es sind aber nun mal de facto die Linken bei uns und nicht die Rechten, die jegliche Kriegsgewalt ablehnen.

Unsere Bevölkerung scheint in der Mehrheit auch deutsche Kriegseinsätze strikt abzulehnen.
Das lässt hoffen.

@11:24 von ulme2003

Wer ein Bild der Politik hat, in der es um gegenseitige Bekämpfung wie aus Schützengräben geht, für den verliert vielleicht, wer "sich zuerst auch der Deckung wagt"; wer Politik als gemeinsamen Wettstreit inclusive notwendiger Aushandlungsprozesse und Kompromisse sieht, braucht diese Kriegsrhetorik nicht.

@Sisyphos3 11.45 @Bender Rodriguez

Das war wohl nix mit Bremen. Die SPD ist dem Bender Rodriguez nicht links genug.
Warum haben Sie eigentlich nicht Hamburg als Beispiel genommen? Wir sind hier auch sehr zufrieden mit unserer Regierung. Ach nee, Hamburg zählt ja zu den Geberländern, von daher passte Ihnen dieses Beispiel wohl nicht.

11:23 von morgentau19

"10:15 von Sausevind

>>Eine Koalition mit den Linken könnte den vielen Kriegstreibern in der Welt eine konseqente Friedenspolitik entgegensetzen.<<

Schön wäre es - würde mich auch freuen!"

.-.-.

Freut mich sehr, dass Sie das auch freut. :-)

-----

"Ist aber mit der spd und den grünen nicht zu machen, die bei Kriegseinsätze äh Friedensmissionen mit ja stimmen."

.-.-.

Bislang wohl ja.
Aber es scheint sich derzeit eine Menge zu bewegen.
Im Falle einer Koalition mit den Linken wäre ja schon automatisch Gesprächsbereitschaft in diesem Punkt signalisiert.

----

"Die Realität ist leider eine andere...."

.-.-.

Es gibt eine Realität der Vergangenheit, eine der Gegenwart und eine der Zukunft.
Wir können aus der Realität der Vergangenheit nicht die Realität der Zukunft erschließen.
Letztere aber können wir SCHAFFEN.

Auch wenn viele hoffen 'Es war schon immer so, und es wird immer so bleiben.'

Nie ist aber je etwas gleich geblieben.

12:07 von Menschen mit Ge...

Olaf Scholz weiß offenbar bereits seit anderthalb Jahren von einem Verdacht
.
Verdacht !
steht da
nicht mehr nicht weniger

@ Michael O um 11.48 Uhr "Linke wollen ..."

"Um nicht offen gegen Scholz zu schießen, machen sie ihn zum Kanzlerkandidaten, wohl wissend, dass er es nicht werden wird."
Soviel strategische Kompetenz traue ich den Genannten (Kühnert, Esken und Borjans) nicht zu. Ich glaube eher, sie wollen einfach eigenes Profil zeigen, notfalls zu Lasten der gesamten Partei.

Kühnert, Esken und Borjans fühlen sich an den Rand gedrängt und kämpfen um Profil, weil sie merken, dass die Mehrheit der WählerInnen, auch die der SPD-WählerInnen, die derzeitige konstruktive Arbeit der GroKo anerkennt. Welchen Sinn sollen das Links-Geschwafel von Kühnert und die Koalitionsträumereien von Esken sonst haben? Wahlen sind in einem Jahr ...

Im Gespräch bleiben und rumstänkern, das wollen sie - auch wenn es auf Kosten der Parteikollegen geht.

12:00 von Rolando

Eines der wichtigsten Themen unserer Zeit wäre es, Lösungen für den Stopp der Bevölkerungsexplosion zu entwickeln, dann wären 90 % der Klima-Umwelt- u. Ernährungs-Diskussion gleich mitgelöst
.
ohne Frage !!
nur ist das Lösen des Bevölkerungsproblems ein deutsches Thema ?
Werden wir gefragt wenn die Staaten Afrikas oder sonstwo
ein Bevölkerungswachstum von 2 ... 3 % haben
bestenfalls kommen die dann zu uns wenn sie sich dort die Lebensgrundlage ruiniert haben

Ich sehe, um so weiter man

Ich sehe, um so weiter man nach links kommt, um so bunter wird die Traumwelt.
Für SPD wäre ich schon Besserverdiener. Für Linke Spitztenverdiener. Und für Sed Kapitalist. da es sich aber als Geringverdiener nicht lohnt, über 50% Steuern zu zahlen, müsste ich die Arbeit einstellen und statt Steuern zu bringen, dem Staat Geld entziehen.
Der Witz mit Bremen war gut. Ohne LFA wäre die SPD dort schnell weg vom Fenster.

@08:52 von Parteibuchgesteuert

"Scholz ist ein bürgerlicher Politiker, der zur Wirtschaft steht, nur nicht zu seinem Wählerklientel. Aber das kennen wir aus der SPD bereits."

Nun das sehe ich nicht ganz so. Die SPD hatte ihre teilw. größten Erfolge (stellen eines Kanzlers) unter Brandt, Schmidt und Schröder. Die beiden letzten waren auch sehr wirtschaftsnah. Der Erfolg der deutschen Wirtschaft in den letzten 20 Jahren basiert auf den Reformen der Agenda 2010.

Und genau da ist das Problem der SPD. Die Partei-Linke in der SPD hat die Oberhand und vergisst dabei, dass der, der links wählt, heute ein Original zur Verfügung hat. Die SPD hat vergessen, wer sie wählt und was dieser Wähler will. Sigmar Gabriel hat das neulich erst deutlich gesagt. Ein Arbeiter der 8 Stunden am Fließband stand, hat keine Lust noch 1 Std vor seinem Haus ein Parkplatz für sein Auto zu suchen. Da kann die SPD noch so links-grün blinken. Auch die Verstaatlichungsphantasien von Herrn Kühnert helfen da nicht.

Kanzlerkandidat ...

Das ist natürlich keine Option , dass mit Herrn Scholz die sozialistische Ära beginnen würde , ..
und dann auch noch mit den Grünen ?
Stillstand auf allen Ebenen .
Und dann die Jusos :
Man schlägt sich auf die Seite der Phantasielosen der eigenen Partei , ..ja der Kevin Kühnert will ja selbst jetzt Parteikarriere machen , ..Kritik am Kurs war gestern , ..jetzt wieder nicht den Schaumschläger spielen , unfassbar .

@DeHahn, 10.00h

"Was ist schon dabei, wenn wir neue Wege zum Kommunismus suchen?"

Diese Aussage von Gesine Lötzsch in ihrer Eigenschaft als Fraktionsvorsitzende der Linkspartei ist noch keine 30 Jahre her, sondern recht jung.
Solche Leute wie Frau Lötzsch oder Ulla Jelpke gibt es noch zuhauf in der Linkspartei und sie spielen dort keineswegs eine Nebenrolle.
Aber der Marsch zum Kommunismus ist ja für manche die wahre Basis der freiheitlich-demokratischen Grundordnung i. s. unseres GG.
Darum wird die Linksparte, im Gegensatz zu ihrem rechten Pendant, ja auch als eine demokratische Partei gehandelt.
Solcher Koalitionspartner braucht das Land.

12:07 Menschen mit Ge......

"also seit 2019 besteht der Verdacht und die BaFin ist diesem Verdacht nachgegangen....."

das heißt zunächst die BaFin hat auf den Verdacht reagiert.
Solange ein Verdacht nur ein Vedacht ist und keine Beweise vorliegen kann auch ein Finanzministerium nur äußerst dezent und diskret vorgehen.
Nicht auszudenken würde ein Bundesfinanzminister nur auf Verdacht in ein börsennotiertes Unternehmen eingreifen und an den Pranger stellen und nacher wäre an dem Verdacht nichts dran. Diesen Aufschrei wollte ich nicht erleben. Zweitens da der Sitz dieser Firma in München ist wäre da nicht zunächst die bayrische Staatsanwaltschaft und Finanzprüfer zuständig? 3. Was hört man denn von Herrn Schäuble zu dem Fall, denn dieser Bertug ist ja nicht erst unter dem jetzigen Finanzminister gewachsen oder galt da das Motto "nichts sehen, nichts hören, nichts sagen".

Am 12. August 2020 um 08:34 von Nordbraut

Esken hat klar gesagt, dass es nicht um Eitelkeiten geht sondern um politische Inhalte.
-------------
Das soll wohl ein Witz sein?!
Die ist in ihrer kurzen Amtszeit schon in so viele Fettnäpfchen getreten.
Es geht um Posten und Machterhalt.
Da ist ihr jedes Mittel, jeder Grünlinksextremismus recht.
Mein Gott, was für ein Niedergang dieser alten Partei.

Wie schrieb der Postillion

Nachdem die SPD 3 Wahlen mit rechten Kandidaten verloren hat, versuchen sie es zur Abwechslung mal mit einem rechten Kandidaten.
Da kann ja nichts mehr schiefgehen.

@DeHahn, 10-13h

Und wie kam das konservative Lager zu dieser Häme?

Scholz ist eine gute Wahl,

Scholz ist eine gute Wahl, aber erstens zu früh nominiert und der Fokus von Esken auf RRG wird die SPD Stimmen kosten und bringt die Grünen in eine noch komfortablere Position.

Kanzlerkandidat

Am 12. August 2020 um 11:45 von Sisyphos3

10:15 von Bender Rodriguez

Nenne mir mal ein linksregiertes Land, in dem irgendwas gut läuft?
.
Bremen
seit 75 Jahren links regiert
das (Wahl) Volk scheint zufrieden
###

Bremen ist ein weiteres klassisches Beispiel wo der eindeutige Wahlverlierer durch Koalition mit Grünen und Linken weiterregieren können... Die Bilanz der SPD in den Jahrzehnten wo die SPD in Bremen an der Regierung war ist doch ernüchternd. Hohe Verschuldung, hohe Arbeitslosigkeit, hohe Armut, hohe Abwanderung der Wirtschaft. Dazu noch abgehängt in Sachen Schule und Bildung... Das sind die Ergebnisse von Jahrzehntelanger Arbeit der SPD in Bremen. Und seit letzten Jahr Rot/Grün/Rot hat auch noch keine Wende gebracht. In Grunde nur ein weiter so. Und genau sowas darf es im Bund einfach nicht geben wenn es nur um Machterhaltung geht...

@12:00 von draufguckerin

"Es ist zum Mäusemelken. Die SPD stellt ihren Kanzlerkandidaten Scholz ( in meinen Augen verfrüht) vor und prompt fabuliert die Parteivorsitzende Esken (vor zwei Tagen) in einem Interview von einem „Links-Bündnis“ auch unter der Führung der Grünen. Was soll das?"

Das ist doch längst mit Scholz abgestimmt. Der mag nur ungern selbst über die Linke sprechen.
Das Konzept dahinter lautet... Scholz (SPD) fischt aus der Mitte, Grüne und die Linke den Rest des linken Spektrums. Ziel ist eine linke Koalition als Alternative zur CDU geführten GroKo. Und as geht wenn überhaupt nur mit der Linkspartei rechnerisch auf.
Ich befürchte es läuft am Ende doch eher auf Schwarz/Grün (+ Gelb?) raus.

Melancholiker

Zeige mir einen Menschen, der so selbstlos ist, dass er gerne für andere arbeitet. Und wenn ich mehr Geld abdrücken muss, weil es einige gibt, die gar nicht arbeiten wollen, müssen eben auch die draufzahlen, die nicht arbeiten können und Solidarität verdient hätten.
Dieses linke egoistische "die anderen müssen mich unterhalten " ist so erbärmlich , dass man es nicht beschreiben kann.
Und eine linke Regierung wird den Bogen überspannen. Ganz sicher.

um 11:52 von Sisyphos3

@ Forfuture

["...sondern um einen alternativlosen Gesellschaftsumbau, um auf diesem geschundenen Planeten überleben zu können..."]
.
"Fracking in den USA,
Urwald abfackeln in Indonesien und Brasilien
unkontrolliert Kohleflöze in Indien und China
das heißt wir gegen die restliche Welt"

"Wir" gegen der Rest der Welt?

Ich habe bisher wenig in der deutschen Wirtschafts - und Außenpolitik gesehen, was Anlass dazu geben könnte, "uns" als Retter der Welt in die engere Auswahl zu bringen. Scheitert schon am Eigenschutz, aber nie am Eigennutz. Dieses Niveau an Verantwortungsbereitschaft für das Überleben der Menschheit (prinzipiell schon, darf aber den Markt nicht belasten) lässt sich spielend überbieten.

Was Sie nun glauben macht, Anteil an diesem unrühmlichen "Wir"zu haben, können Sie gerne näher ausführen.

@Sisyphos, 11.45h

Das mag schon sein.
Dazu muss man allerdings die Höchstverschuldung ausblenden.
Abgesehen davon lässt sich auf Kosten anderer gut leben und sozial zu sein.

@Postquestioner, 11.54h

Richtig, besonders in Berlin.

Die SPD...

...hat schon eine gewisse Neigung, den wunderbaren Spruch zu bestätigen, dass sich Wahnsinn darin zeigt, immer wieder das gleiche zu tun, aber ein anderes Ergebnis zu erwarten.
Es ist zwar richtig, dass nur eine funktionierende Wirtschaft auch Wohlstand für die Menschen bringen kann, aber es ist nicht richtig, dass eine Wirtschaft nur funktioniert, wenn man ihr alles erlaubt. Leider ist die Wirtschaftspolitik der Partei aber seit über 20 Jahren genau davon geprägt. Konsequenz: Man ist auf die Gewohnheitswähler reduziert. Und die wachsen nicht nach...

Fassungslos

macht mich, dass 30 Jahre nach der friedlichen Revolution und 74 Jahre nach der Zwangsvereinigung der SPD mit der KPD zur SED, die Parteivorsitzenden der SPD sich vorstellen können, mit den Nachfolgern dieser SED eine Koalition einzugehen. Hat man denn bei der SPD überhaupt kein Geschichtsgewissen?

Scholz tut mir leid. Ich ziehe vor ihm den Hut als Person, sich diese Kanzlerkandidatur anzutun. Aus meiner Sicht hat er leider keine Chance. Die SPD müsste erst zu ihren Wurzeln zurückkehren. Und so wie die CDU eine Koalition mit der AfD ausschließt sollte dies die SPD mit der Linken machen. Linke und AfD sind Parteien am jeweiligen politischen Rand.
Die SPD kann nicht mit den Linken koalieren und dann der CDU eine Annäherung an die AfD verweigern. Deshalb sollte Scholz als Kandidat ganz klar sagen, dass er sich nicht von den Stimmen der Linken abhängig macht, so wie man es in Thüringen bei der AfD gesagt hat.

Mal zurück zu Scholz. Die SPD

Mal zurück zu Scholz.
Die SPD ist nicht so dumm, wie man meinen mag. Waltersaskia wären schön blöd, sich als Kandidat verheizen zu lassen. Die wollen noch ein wenig Zaster abgreifen. Aber für Scholz wird in einer neuen Regierung, wie immer die aussieht, keine Verwendung mehr sein. Die Karriere ist eh im Spätherbst. Kurz, er hat als Statist nichts zu verlieren.
Aber als arbeitsloserPolitiker wird ihm das Sabbatjahr nicht übel genommen und dann taucht er irgendwie in der deutschen Bank wieder auf.
Alles richtig gemacht, SPD.

um 11:52 von Sisyphos3

Na ja, man darf schon sagen, dass sehr viele Länder immer interessiert schauen, was wir so machen und recht oft auch "abgucken". Auch ist der größte Hemmschuh, dass unfassbar viele Menschen sagen, wir können es ja doch nicht ändern und resigniert dem Elend seinen Lauf lassen. Dabei haben wir alle Macht in der Hand, wenn wir den Hintern hoch bekommen. Wenn Deutschland diesen unumgänglichen Wandel angeht und dabei Lösungen findet, die sicher mit Rückschlägen erkauft werden müssen, dann hat dies eine weltverändernde Signalwirkung, davon bin ich überzeugt. Seien Sie nicht so fatalistisch/pessimistisch, nur Mut, wir können das schaffen! Wenn wir uns endlich mal der Tatsache stellen, dass wir keine andere Wahl haben, dann wird uns das auch den Antrieb geben, es endlich auch zu machen.

Sinnlose Kandidatur

Bei der Bedeutung welche die SPD heute hat, wäre es besser, hier nicht einen auf Volkspartei zu machen, die sie leider nicht mehr ist, sondern sich programmatisch mal neu auszurichten, und auf mindestens 5 Legislaturperioden Opposition einzustellen. Strattdessen tut man so als wären es nicht 14, sonder 41 Prozent....totaler Realitätsverlust.
Spätestens kommendes Jahr wird der Riss zu den linken in der SPD wieder aufbrechen. Ich denke, diese Partei ist mit dem Personal absolut dem Untergang geweiht. Doch wer soll die Lücke füllen? Grüne? Kaum, die erheben den Umwelt- und Klimaschutz zur obersten Maxime. Der Mensch, das Ego, hat sich dem Öko unterzuordnen. Da war der sozialdemokratische Ansatz besser, welcher "in dubio pro Mensch" (=Arbeit, Soziales) auch vor die Ökologie stellte, denn das Bewusstsein, dass wir in einer technischen Zivilisation leben, war immer bei der SPD vorhanden. Scholz weiß das. Aber er hat keine Mehrheit.

Linke Träumerreien

Vor gar nicht langer Zeit (2017) hatte die SPD schon einmal einen Kandidaten (Martin Schulz) der für einen Linkskurs stand. Die Partei stand zu 100% hinter ihm. Die SPD konnte vor lauter Kraft kaum laufen und der neue Kanzler war ganz klar der Martin. Dumm nur das die Wähler da nicht mitgespielt haben. Die Partei erreichte mit 20,5 % das bis dahin schlechteste Wahlergebnis der Nachkriegsgeschichte. Mal schauen ob sie das nicht noch toppen können.

Ist doch wirklich nur Mimikry?

(10:15 von Sausevind:)

"Eine Koalition mit den Linken könnte den vielen Kriegstreibern in der Welt eine konseqente Friedenspolitik entgegensetzen."

Dass heutige Friedens-Kämpfer mit Namen wie "Bazooka man" (so wird Herr Scholz nunmehr bei der BBC genannt, da er es selbst ohne Not in die Welt gesetzt hat) in den Ring treten, ist eher bizarr. – Wer aus der Deutschen Friedensbewegung (?) gibt denn dann demnächst die Atombomben-Frau?

@ um 10:00 von DeHahn

"Die DDR gibt´s seit 30 Jahren nicht mehr, und nicht alle dort waren Verbrecher."

Es geht nicht um die DDR. Es geht um die Linke. Nachfolgepartei der SED über den Zwischenschritt PDS.

Die SED als Staatspartei trägt natürlich die Verantwortung für Mauerbau, Todesstreifen, Mauertode, Stasiknast, Unfreiheit und Unterdrückung von Adersdenkenden.
Dies zu relativieren mit der Aussage das ist 30 Jahre her ist schon sehr seltsam bzw. stelle ich mir bei so etwas immer die Frage die viel Jahre müssen vergehen bis man anfängt die Zeit von 1933-45 zu relativieren?????

Entschuldigung aber Scholz ist als Kandidat verbrannt

Entschuldigung aber nachdem was gestern bezüglich Wirecard und die Verbinungen von dieser FIU, Scholz, der BAFIN und des Bundesfinanzministeriums in diesen Wirecard-Skandal berichtet wurde, muss Scholz eigentlich zurücktreten und die SPD ist gut beraten auf Mützenich als Kandidat umzusteigen.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr/wirecard-ifo-verdachtsmeldung...

Im Skandal um die Firma Wirecard gerät nun die Zollbehörde FIU in den Fokus. Sie erhielt viele Hinweise, gab jedoch nur wenige Verdachtsmeldungen weiter, wie Recherchen von NDR und SZ ergaben.

Nach Auskunft der FIU erhielt die Behörde insgesamt rund 1000 Meldungen im Zusammenhang mit der Wirecard-Bank. Seit Ende Juni prüft die FIU die Meldungen erneut und fokussiert nun insbesondere auf Verdachtsmerkmale zu Straftaten wie Bilanzfälschung, Betrug, Untreue, Marktmanipulation sowie Insiderhandel.

Unglaubwürdigkeit besiegelt

Die Linkswende der SPD, die sich bei der Wahl der Vorsitzenden abzeichnete, ist schon wieder beendet. Scholz ist keine Alternative zur CDU. Er betreibt die gleiche Politik, nur mit einem anderen Aufkleber.
Seine politischen Entscheidungen waren desaströs für die Bürger und gut für die Banken.
Er ist die personifizierte Absage an ein linkes Bündnis. Zwar wird das im Wahlkampf nochmal andiskutiert, aber letztendlich wird die SPD das nie machen, allen Anbiederungsversuchen der Linken zum Trotz.
Nach Scholz' Nominierung stellt sich nur noch die Frage, wer als nächstes mit der CDU anbändeln darf - SPD oder Grüne.
Denn eines hat Fr. Merkel clever gemacht - kein Weg wird an der CDU vorbeiführen.

Nun ja

Wie hieß es seinerzeit: …"Den Kommunismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf"...
Und wer wollte gleich nochmal 1% der Reichen erschießen?

@ Bender Rodriguez, 12. August 2020 um 09:12:

"Die Linke ist eine umgeschminkte SED. Wer es für möglich hält, mit diesen zu koalieren, der darf auch gegen ein Mitte- rechts Bündnis von Union und AfD nichts einzuwenden haben."

Also, wenn Partei-Linke (z.B. in den SPD) oder Wähler des linken Spektrums eine Koalition mit der LINKS-Partei befürworten, darf ich als konservativer Wähler (z.B. CDU) nichts mehr gegen ein Bündnis mit der AFD einzuwenden haben bzw. muss dieses befürworten? Was ist das denn für ein seltsamer Automatismus, für eine krude Logik?

"Union und SPD sollen sich ihre Wähler von den spalterparteien zurück holen. Sich deutlich voneinander distanzieren und nicht in der Mitte rumgammeln."

Ihnen ist aber schon klar, dass Regierungsmehrheiten (schon rein zahlenmäßig) nur in der Mitte errungen werden und nicht an den extrem(istisch)en Rändern!? Und wer bliebe dann in der Mitte übrig, falls Union und SPD diese politisch räumen würden? Klar, die FDP und ihre Anhängerschaft würde sich zweifellos darüber freuen!

@To_LE 12.59

Die SPD kann nicht mit den Linken koalieren und dann der CDU eine Annäherung an die AfD verweigern.
---
Stimmt. Und wenn sie es lässt, mit den Linken zu koalieren, kann sie es der CDU verweigern? Das wusste ich nicht.

>>Die SPD gewinnt nichts,

>>Die SPD gewinnt nichts, wenn sie von den Grünen und der Linken schwärmt. Wer die Linke will, wählt sie. Wer die grüne Partei der Besserverdiener und Öko-Verbote will, wählt Habeck samt Kobold. Und wer die Linke oder die Grünen wählt, wählt nicht die SPD. <<

Die Parteien der Besserverdiener sind die neoliberalen Parteien FDP und AfD. Die stehen zusammen bei immerhin bei 17% nacxh der letzten "Sonntagsfrage".

@12:59 von To_LE

"Fassungslos
macht mich, dass 30 Jahre nach der friedlichen Revolution und 74 Jahre nach der Zwangsvereinigung der SPD mit der KPD zur SED, die Parteivorsitzenden der SPD sich vorstellen können, mit den Nachfolgern dieser SED eine Koalition einzugehen. Hat man denn bei der SPD überhaupt kein Geschichtsgewissen?"

Im Gegensatz zu Ihnen schafft es die SPD offenbar, sich nach 30 Jahren Wiedervereinigung endlich mal mit der konkreten Politik dieser Partei auseinanderzusetzen als nach wie vor die leere Schublade SED/DDR zu ziehen.
Das was Kühnert innerhalb der SPD vertritt deckt sich prima mit den Inhalten der Linkspartei.
Kurzschluss: Kühnert = DDR-Diktatur!

SPD tappt abermals in die trügerische Umfrage-Falle

Meiner Meinung nach ist die SPD mal wieder in die trügerische Umfrage-Falle getappt: Denn beim Wähler hoch angesehen waren auch schon Steinmeier, Steinbrück, Schulz, ja sogar Sigmar Gabriel in seiner Rolle als Außenminister. Gescheitert sind sie am Ende allesamt dennoch, weil die Inhalte nicht stimmten bzw. mit den Personen, die sie repräsentieren sollten, sich nicht miteinander in stimmige und überzeugende Deckung bringen ließen. Allein, gute persönliche Umfragewerte lassen nicht zwangsläufig auf (vermeintlich) ebenso positive Umfragewerte für die Partei SPD schließen. Dieser (von der SPD-Führung) unterstellte Automatismus ist schon bei früheren Wahlentscheidungen vom Wähler Lügen gestraft worden!
Auch der Aspekt des 'neuen Gesichts' in der Politik ist nicht zu unterschätzen! Und da wären mMn z.B. Giffey oder auch Manuela Schwesig in der Rolle der Kanzlerkandidatin deutlich vielversprechender und attraktiver gewesen als der 'Scholzomat' aus dem politischen Establishment.

12:52 von Bender Rodriguez

"Melancholiker

Zeige mir einen Menschen, der so selbstlos ist, dass er gerne für andere arbeitet"

,.,.,

Wie sollte man Ihnen den je zeigen können?
Sie würden das ja leugnen.

Ich habe Ihnen die vielen Ehrenamtlichen genannt:
imponiert Ihnen nicht.

Ich selber habe schon viel für andere gearbeitet und sehr gerne - ist für Sie kein Argument, richtig?

Vielleicht kracht Ihr destruktives Menschenbild ja einmal zusammen, wenn Sie jemanden LIEBEN, der gerne für andere und ohne Geld arbeitet.

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen ;-)

08:57 von Bonzai

>>Mal ganz abgesehen vom fehlenden Charm des Kanzlerkandidaten.. ist das euer Ernst liebe SPD?<<

Wollen Sie lieber einen Politiker mit "Charm" oder einen erfahrenen, bewährten Politiker?
Dann müssen Sie nach Österreich. Dort werden Sie geholfen. (Frei nach Verona)

Kanzlerkandidat

Am 12. August 2020 um 12:00 von Rolando

Solange große Teile der SPD versuchen, Linkspartei und Grüne noch links zu überholen, wird der Trend so weitergehen, und dabei helfen viele in der Partei mit ihren sozialistischen Thesen kräftig mit.
###
Nun, den Kanzlerkandidaten der Union im nächsten Jahr wird's freuen...

Wenn Scholz den Untersuchungsausschuss

zu Wirecard hinter sich hat und seine cum-ex- Affäre siehe;
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2020/Hamburg-verzichtete-auf-47-...
geklärt ist, verschwindet er in der Versenkung.

Kanzlerkandidat

Am 12. August 2020 um 13:10 von Mass Effect

Linke Träumerreien...
Die Partei erreichte mit 20,5 % das bis dahin schlechteste Wahlergebnis der Nachkriegsgeschichte. Mal schauen ob sie das nicht noch toppen können.
###

Schlimmer geht's immer...

Linksbündnis nicht mit Scholz

Die SPD der letzten 20 Jahre, links blinken, rechts abbiegen.
Ich gebe Scholz mit dieser SPD keine Chance.
Wenn die SPD wirklich glaubhaft beim Wähler rüber kommen wollte, hätte man auch einen Kandidaten aus dem linken Flügel benennen sollen.
Außerdem steht Scholz nicht gerade für Kompetenz, z.B. G20 Gipfel, Cum-EX und neuerdings wirecard.

@12. August 2020 um 12:59 von To_LE

Ihr Vergleich der demokratischen Linken mit fremdenfeindlichen Rechtsradikalen hinkt und ist schlicht falsch. Ein bischen soziale Marktwirtschaft eingeführt durch sozialdemokratische Parteien täte Deutschland gut.
Neoliberale Hater mögen sowas natürlich nicht.

@ DerVaihinger, 12. August 2020 um 12:43:

"Aber der Marsch zum Kommunismus ist ja für manche die wahre Basis der freiheitlich-demokratischen Grundordnung i. s. unseres GG."

Also, für mich nicht! Aber, ich kann hier auch nur für mich sprechen. Allerdings ist der Marsch nach Rechts in ein autoritär-autokratisches System à la Orban, Kaczyński oder eines wie in Russland (oder gar noch Schlimmeres => NS 2.0) für mich sicherlich auch keine Alternative!

13:13 von To_LE

"Die SED als Staatspartei trägt natürlich die Verantwortung für Mauerbau, Todesstreifen, Mauertode, Stasiknast, Unfreiheit und Unterdrückung von Adersdenkenden.
Dies zu relativieren mit der Aussage das ist 30 Jahre her ist schon sehr seltsam bzw. stelle ich mir bei so etwas immer die Frage die viel Jahre müssen vergehen bis man anfängt die Zeit von 1933-45 zu relativieren?????"

,.,.,

To_LE, Sie benutzen hier die verfälschende Tendenz der DDR-SED.

Hier wurde mit dem Hinweis, dass die DDR 30 Jahre zurückliegt, nicht RELATIVIERT, sondern es wurde darauf hingewiesen, dass die SED seit 30 Jahren nicht mehr existiert.

Und das stimmt - auch wenn Sie selber deren Methoden am Leben erhalten.

Ihre Unterstellung, dass die heutige Linke die selbe Partei wie die SED ist, gehört auch zu diesen DDR-Methoden.

Überwinden Sie selber in sich die DDR-Ideologie, dann können Sie auch das Heute realistischer einschätzen.

13:22 von AK47

scholz träumt schon viele jahre davon, ein besserer kanzler sein zu können, als alle anderen. natürlich geht er die verbindung, mit wem auch immer, ein, die ihm die stimme vorsprung gibt. nur, als funktionär hat er nicht das zeug dazu

@ um 12:52 von Bender Rodriguez

>>@Melancholiker
um 12:52 von Bender Rodriguez: Zeige mir einen Menschen, der so selbstlos ist, dass er gerne für andere arbeitet.
(...)<<

Im Jahr 2020 gab es laut der Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) in Deutschland etwa 17,11 Millionen Ehrenamtliche. Als Ehrenamtliche werden Personen bezeichnet, die freiwillig und unentgeltlich bei einer Organisation, Initiative, Verein oder etwas Ähnlichem arbeiten.

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/173632/umfrage/verbreitun...

@ Klartexxter, am 12. August 2020 um 13:10:

"Grüne? Kaum, die erheben den Umwelt- und Klimaschutz zur obersten Maxime. Der Mensch, das Ego, hat sich dem Öko unterzuordnen."

Mit Verlaub, aber das ist das übliche Zerrbild welches (insbesondere gerne in den rechten Kreisen) gepflegt und kolportiert wird. Es geht überhaupt nicht um "Unterordnung", sondern darum, dass die Umweltpolitik endlich mal den gleichen Stellenwert bekommt wie z.B. Wirtschaftspolitik. Und die Grünen haben schon vor längerer Zeit sehr gut begriffen, dass es hier in Wahrheit keinen Widerspruch, sondern ganz i.G. eine wechselseitige Abhängigkeit gibt. Daher sind sie politisch auch so erfolgreich, weil sie mit ihrem Politikansatz der Versöhnung von Ökologie und Ökonomie immer mehr den Nerv der bürgerlichen Mitte treffen. Und, da Ihnen ja angeblich so an einer Politik "pro Mensch" gelegen ist: Ich kann mir z.B. keine menschenfeindlichere Politik vorstellen als eine, die nach wie vor den uns alle bedrohenden Klimawandel leugnet o. Flüchtlinge ertrinken lässt.

um 09:46 von Giselbert " der

um 09:46 von Giselbert
"
der Selbstzerstörungsmodus hat begonnen
Das Bekenntnis ein Bündnis mit den Linken einzugehen wird die SPD viele weitere Stimmen kosten.
"

Der Selbstzerstörungsmodus der SPD ist schon ziemlich fortgeschritten: 15 % - was ein Witz.

Warum ? Die SPD blinkt regelmäßig links & biegt rechts ab - bis zum völligen Verrat der eigenen sozialdemokratischen Werte & damit einhergehend jener Menschen,die für solche Werte stehen.

Wer wählt denn aktuell die SPD ? Außer ein paar von denen,die schon immer SPD gewählt haben,Sympathisanten einer typischen FDP-Politik & ein paar Idealisten,die die Hoffnung haben,dass die SPD irgendwann einmal zum politischen Kern der einstigen SPD zurückkehrt?

Abwarten

Ich sage nur abwarten. Wen will denn die CDU stellen? Da ist doch niemand und die CSU? Söder? Gott bewahre. Warum mal nicht ein Links-Grün-Rot Bündnis? Überall sind gute Politiker, aber das Soziale muß mal wieder in den Vordergrund, da wurde ja seit Kohl sehr viel gespart. Ich bin bereit für etwas neues und das ist gut so. Die CDU/CSU sollte auch mal die Opusitionsbank drücken und zeigen, was sie alleine kann ohne Partner.

9:47 von mlz

>>Eine gute Wahl
Auch wenn die Parteilinke stöhnt, ist die Entscheidung strategisch clever. Die Bundeskanzlerin war in vielen Belangen pragmatisch und ist der SPD bei Rente und Mindestlohn usf. weit entgegen gekommen. Wenn sich die Union mit Blick auf die AFD jetzt wieder stärker konservativ positioniert, dann kann Scholz als GroKo-Politiker für sich glaubwürdig in Anspruch nehmen, den aktuellen Kurs weiterhin zu vertreten.<<

Eine bestimmte Wählerklientel betreffend ist da sicherlich etwas dran.

Sollte nach der Wahl tatsächlich eine linke Mehrheit möglich sein, werden die Partner allerdings keinen GroKo-Kurs weiter fahren wollen. In einer solchen Koalition ist die SPD - wie schon immer - nur so weit links, wie sie durch das gute Wahlergebnis ihrer linken Partner - vor allem der Linkspartei - dazu "ermutigt" werden kann.

Jeder kämpft um seine Stimmen, dann wird man sehen.

Moin

Na da hat die SPD ja mal wieder den Bock um Gärtner gemacht. Es war Scholz der unbedingt den G 20 Gipfel in HH wollte und mit allen Mitteln durchsetzte-alles schon vergessen???
Auf einen "Schröder light" kann ich gerne
verzichten....

13:52 von Sausevind 13:13 von To_LE

Nun, die DDR mag seit 30 Jahren nicht mehr existierten. Der Geist dieser Ideologie lebt aber in der Linkspartei weiter. Wenn man Ideologisch verblendet ist dann sieht man das natürlich nicht.

um 13:13 von To_LE: " Es geht

um 13:13 von To_LE:
"
Es geht nicht um die DDR. Es geht um die Linke. Nachfolgepartei der SED über den Zwischenschritt PDS.

Die SED als Staatspartei trägt natürlich die Verantwortung[...]

Dies zu relativieren mit der Aussage das ist 30 Jahre her ist schon sehr seltsam bzw. stelle ich mir bei so etwas immer die Frage die viel Jahre müssen vergehen bis man anfängt die Zeit von 1933-45 zu relativieren?????
"

CDU:
Zusammensetzung aus CDU-Ost & CDU-West. CDU-Ost war die Partei derjenigen,die da politisch Karriere machen wollten & die Partei der Stasi.

Nach Gründung tummelten sich überdurchschnittlich viele Ex-NSDAP-Mitglieder in der CDU-West & bot den Mitgliedern der Deutschen Zentrumspartei eine neue Heimat - die war ja verbrannt,so als "ohne uns wäre Hitler nicht an die Macht gekommen" Partei ( Ermächtigungsgesetz ohne die unmöglich gewesen)...

Fazit:
Wer "Die Linke" mit SED assoziiert,muss auch CDU mit Stasi & NSDAP-Unterstützung
assoziieren.

13:40 @Sausevind @12:52 Bender Rodriguez

Ihre Argumentation ist nicht zielführend, m.M.n.

Wir leben nicht im Kommunismus und es geht auch nicht um ehrenamtliche Tätigkeit oder Nächstenliebe.

Wie leben in einem ziemlich brutalen Kapitalismus.
Da muss jeder sehen wie er sich und
seine Familie ernähren,
Miete u.a. bezahlen kann.

Wir arbeiten sicher zum Wohl aller,
jedoch auch für die Unternehmer, die ein vielfaches mehr verdienen / kassieren.

Wenn ein Mensch auf Grund von Robotern oder anderer Technik arbeitslos wird,
und das für lange Zeit, dann können Sie ihm nicht mit Selbstverwirklichung kommen, das ist nämlich die oberste
Stufe der Masslowschen Bedürfnispyramide.

Mit einem soliden Grundeinkommen
oder Rente kann man das machen.

Und auch Liebende werden nicht von nur Liebe satt.

Gruß
Leipzigerin59

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: