Ihre Meinung zu: Corona-Krise in Spanien: Zweite Welle erreicht Balearen

12. August 2020 - 13:08 Uhr

In Spanien sind vielerorts die Grenzwerte überschritten - die zweite Corona-Welle ist längst da. Auch die Balearen mit der Hauptinsel Mallorca sind zunehmend betroffen. Die Inseln fürchten eine Reisewarnung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Spanien wird so zur

Spanien wird so zur Drehscheibe des Virus in Europa.
Die Frage ist, warum in Einigen Ländern trotz strikter Maßnahmen die Zahlen so in die Höhe schnellen, in anderen nicht.
Tourismus und Corona erscheinen jedenfalls inkompatibel zu sein.

Der Höhepunkt liegt vor uns

Mitten im Urlaubsmonat August dürfte erst der Vorläufer der Welle erfasst sein, in 2-3 Wochen ist er dann vielfach multipliziert.

Momentan gilt wohl die Urlaubswelle abzufangen, möglichst viel mitzunehmen.
Mittendrin und doch zu spät für all die Urlauber, die bereits wieder zurückkehren.

Nun zumachen, wenigstens reagieren, die Eindämmung ans rollen bringen.

Vielerorts denkt man ja ans Zurückkehren in die „Normalität“, dem ist wohl nicht so.

Bitte auch bei unseren Schulen beherzigen.
Präsenzunterricht aber Mit! Corona Schutzmaßnahmen, Frischluft, Abstand, Maske, kreative Konzepte, Lehrpläne anpassen, neue kreative Raumorganisation auch draußen anstatt Unterricht „nach Plan von anno dazumal“. Nicht ausruhen sondern neu denken, es ist noch lange nicht vorbei.

Die Reisewarnung

müsste eigentlich schon lange raus, für andere besteht sie doch auch schon wieder.
Je länger gewartet wird, um so schlimmer wird es.

zweite Lockdown

Ein Lockdown wird kommen müssen.

Und es ist erstaunlich, dass a) die Menschen nicht bereit sind einmal in ihrem Leben auf ein Sommerurlaub verzichten und b) die Touristen-Orte trotz horrende Preise (Tasse Kaffee für 5-10€) es nicht geschafft haben Geld für 1-2 Saisons beseitige zu legen.

Ich werde dieses Jahr auf Urlaub verzichten.

Corona Krise in E

Mittlerweile gibt es ja sogar für den Bereich Madrid eine Warnung. Meine Meinung ist und bleibt das die Urlaubssaison im Sommer kontraproduktiv war. Die AHA Regeln wurden ja wie in den Fernsehberichten zu sehen nicht konsequent eingehalten. Es ist nur schlimm das die Covidioten und andere Verweigerer nicht einsehen was damit angerichtet wird. Ich gehe auch nicht mehr davon aus das die Leute schlauer werden.

Aha, damit ist es so gut wie

Aha, damit ist es so gut wie sicher, dass Urlaubsrückkehrer das Erreichte zerstören werden und die Pandemie in Deutschland wieder losbrechen wird. Aber egal, die Hauptsache da hatten ein paar tausend, denen jegliche Vernunft fehlt, wieder mal so richtig Urlaub machen können. Was zählt da schon die Gesundheit der anderen.

Immer....

.....dieses Gerede von der zweiten Welle. Wir haben ein dauerhaftes Geschehen, dass mal abflaut und mal wieder auflebt. Aber "zweite Welle" hört sich ja viel interessanter an.

Es ist Zeit

dass wir unser Leben anders gestalten. Corona wird uns noch lange im Griff halten und bis dahin muß unsere Denkweise und wie wir uns in der Öffentlichkeit verhalten um 180 Grad gedreht werden.

Lernen wir das nicht, wird es weitere Kranke geben, Tote und auch Firmen die wir verlieren werden.

Das ist nicht die zweite Welle, wir stehen noch lange vor der Ersten!

Virus

Mehr Tests - mehr Positive. Ein ganz normaler Vorgang...

es ist immer noch

sehr wenig, ca. 50 von 100000. Wenn man sich weiterhin an den "50" orientiert, sollte man die ganze Welt als Risikogebiet erklären. Dieses hin und her ist ja auch nicht das Wahre.

Überraschung

Wer hätte das gedacht. Nach Luhmann liegt die Freiheit in der Möglichkeit, die eigenen Möglichkeiten selbst einschränken zu können. Das wird nun wieder von anderen getan. Ich freue mich also auf meine Landsleute, die wieder nach Hause kommen, weil sie wahrscheinlich mit ihrem Verhalten meine Möglichkeiten zu Selbstbeschränkung über andere einschränken lassen und somit mir Freiheit nehmen. Überraschung Ende.

@ Tagesschau

Die Reisewarnungen werden gefürchtet, weil die Leute kein Geld mehr verdienen, wenn keine Touristen mehr kommen.
Aber wie genau funktioniert das spanische Sozialsystem?
Gibt es Kurzarbeitergeld oder andere Leistungen?
Wie sehen die aus?
Wie hoch sind die staatlichen Zahlungen an die, die wegen Corona nicht arbeiten können oder dürfen?
Auf welche Experten hören spanische Politiker, wenn alles dort schlechter läuft als in der BRD? Gibt es dort ein RKI - Pendant? Haben die andere Erkenntnisse? Warum?
Wie verteilen sich die Verantwortungen dort?
Wo und wie werden die Hilfsgelder der EU eingesetzt und was genau setzt der Staat wegen Corona zusätzlich ein? Wie werden dort die Kinder betreut? Wie bereitet sich Spanien auf die Schulöffnungen vor? Gibt es dort Homeschooling und wie funktioniert es dort?
Erzählt Hintergründe und nicht nur platte Nachrichten, die der Blödzeitung vorbehalten sein sollten.

Nur die Betroffenen wissen wie es danach ist!

Es ist immer wieder erstaunlich wie sich das Volk in so einer Krise teilt. Ich selbst gehöre zur Risikogruppe und deshalb erzähle ich mal eine wahre Geschichte. Eine Person in meinem nächsten Umfeld hat sich auch immer über die Maßnahmen und Einschräckungen zur Corona Krise lauthals beschwert. Bis diese positiv auf Corona getestet wurde. Sie hatte einen sehr leichten Verlauf also ohne Krankenhaus usw. und hatte sich danach gleich noch mehr darüber ausgelassen. Also z.B. : Was für Einschnitte in unsere Freiheit usw. usw. Die Person ist sehr sportlich und hat danach wieder zu laufen begonnen, heute schafft Sie nur noch 300 Meter, hat dann keine Luft mehr und es geht Ihr gar nicht mehr so gut. Jetzt wettert Sie auf die Politiker das die Maßnahmen zu wenig wären und alles verschärft gehört usw. usw.
Es wird immer so sein - wenn es Dich nicht betrifft dann demonstriere und wenn doch schimpfe auf die Anderen. Ich für meinen Teil möchte meine Rente in 1 Jahr noch gesund antreten können.

@13:53 von Lesewütiger: Mehr Tests - mehr Positive.

Ob man viel oder wenig testet, spielt für die Anzahl der Infizierten zunächst keine Rolle. An der ändert sich nämlich nichts, egal wie viel man testet.

Wenn man viel testet, findet man von den Infizierten aber mehr und kann so ggf. Infektionsketten besser unterbrechen.

Zweite Welle erreicht Balearen

Nun also auch wieder die Balearen...
Gesundheitsminister Spahn warnte im Vorgängerbericht: Man müsse "sehr, sehr wachsam" sein, weil es nicht mehr nur lokale Ausbrüche seien. Wird es nun bald zu einer neuen Reisewarnung vom Auswärtigen Amt kommen ?
Fakt ist doch wohl und da sind sich doch wohl die meisten einig. Einen neuen Lockdown wegen steigender Infektionen kann sich die Wirtschaft und die Politik in Deutschland nicht noch einmal leisten. Ich denke, an eine Reisewarnung nicht nur für Mallorca und schärfere Kontrollen und Massnahmen auch hierzulande werden wir nicht mehr vorbei kommen.

Grenzwerte

Wenn Grenzwerte überschritten werden ,muß gehandelt werden, sonst ergeben sie doch keinen Sinn.

@13:56 von Keilstein

Ich freue mich also auf meine Landsleute, die wieder nach Hause kommen, weil sie wahrscheinlich mit ihrem Verhalten meine Möglichkeiten zu Selbstbeschränkung über andere einschränken lassen und somit mir Freiheit nehmen.

Das ist aber sehr philosophisch (oder filosofisch?). Ich denke aber, dass Sie trotz der Beschränkungen von außen noch Wege finden, sich die Freiheit zu nehmen, sich selbst zu beschränken. So beschränkt sind Sie doch (noch) nicht ;-) .

Geht es auch ein bisschen unaufgeregter?

Wir wissen, dass die Tests sehr ungenau sind und bei einer geringen Durchseuchung sehr viele Falsch-Positive auswiesen werden. Wir erkenne gerade, dass sehr viele Menschen eine Immunität bzw. Teilimmunität gegenüber SARS-CoV-2 besitzen. Wir mussten Gott sei Dank feststellen, dass die Letalität von SARS-CoV-2 der einer Grippe entspricht - 0,1% bis 0,3%. Wir hätten allen Grund uns sehr darüber zu freuen, dass die vorausgesagten 1,1 Millionen Toten nicht Wirklichkeit wurden und das lag nicht am Lockdown. Wir hätten allen Grund etwas unaufgeregter zu sein.

13:21 von asimo

«Tourismus und Corona erscheinen jedenfalls inkompatibel zu sein.»

Es kommt sehr auf die Art des Tourismus an.

Und sehr darauf, wie umsichtig & verantwortungsvoll sich Touristen bei unterschiedlicher Art von Tourismus verhalten. "Mehr Reisen" wird sicher nicht die Wahrscheinlichkeit von potentiell räumlich weiterer Verbreitung von Infektionen senken. Es ist aber auch keine Zwangsläufigkeit, dass durch mehr Reisen Corona-Fallzahlen besorgniserregend ansteigen.

Auch kann es nicht nur die Zahl der Menschen sein, die sich an Ort (x) gleichzeitig gemeinsam aufhalten. Sonst müssten Fallzahlen gerade in den Mega-Cities in Asien exorbitant hoch sein. Sind sie aber nicht … und in Tokyo (der größten Stadt der Welt an Einwohnern) sind sie im Vergleich zu DEU fast unglaublich niedrig.

Tokyo ist aber keine "Swim-City" mit vielen Menschen am Strand in Gedränge. Strände gibt es in Tokyo, aber anders genutzt, als bspw. in ESP am Mittelmeer.

Höchste Fallzahlen sind auch dort "in nightlife".

Nun ja

Die anfänglichen Modellrechnungen insbesondere der Wissenschaftler des Imperial College in London waren maßgeblich für die politischen Entscheidungen zum Lockdown verantwortlich. Sie ergaben, dass es weltweit 40 Millionen Covid-19-Tote geben würde; für Deutschland wurden 1,1 Millionen Intensivpatienten prognostiziert. Nun vorliegende Studien zeigen aber, dass die Infection Fatality Rate (IFR), der Anteil der Todesfälle an allen Corona-Infektionen, in einem Bereich von 0,1 bis 0,3 Prozent liegt, also dem einer normalen Grippe.

Re Googol

Zweiter Lockdown. Klar kommt er: Der nächste Lockdown wird ein wunderbares Gesellschaftsexperiment. Wie verhalten sich xx Millionen verarmte welche man für paar % Infizierte in einem 83 Mio Volk um ihre Existenz gebracht hat

Und ewig die Klatsche für die Touristen

Letzte Woche hatte Herr Spahn korrekterweise noch gesagt dass sich das Infektionsgeschehen hauptsächlich im eigenen Land abspielt und der Tourismus nur untergeordnet eine Rolle spielt. So sorgt eine Positiv-Rate von 0,6-0,8% innerhalb Deutschlands sicherlich für eine höhere absolute Gesamtzahl als 2% bei den Reiserückkehrern. Wir erleben doch im eigenen Land dass die Abstände nicht mehr überall eingehalten werden und Strände überfüllt sind, in anderen Ländern ist es ähnlich. Konsequentes Testen (in Deutschland wie im Ausland) ist die Voraussetzung die Lage in den Griff zu bekommen; und in manchen Teilen Spaniens hat man in letzter Zeit noch viel weniger getestet als bei uns.

Corona-Krise

Um eine unkontrollierbare Ausbreitung des Corona-Virus durch zurückkehrende Urlauber wirksam einzudämmen, müssten Zwangstests für diesen Personenkreis - und zwar auf eigene Kosten - eingeführt und die Ergebnisse möglichst innerhalb von 24 bis 48 Stunden verfügbar sein. Wer es so dringend nötig hat, in diesen Zeiten Urlaub in welchen Ländern auch immer zu machen, kann durchaus auch die Kosten für die Folgen dieses vollkommen sinnfreien Verhaltens tragen. Der Datenschutz für diese Personen muss ausgesetzt werden, damit eine Nachverfolgung problemlos möglich ist. Außerdem ist eine generelle Maskenpflicht auch im öffentlichen Raum einzuführen, das Distanzgebot stärker zu kontrollieren und Verstöße gegen diese Maßnahmen härter zu sanktionieren. Vielleicht kommen dann auch die Unbelehrbaren zur Vernunft - wobei ich mir nicht sicher bin, ob dieser Begriff überhaupt in ihrem Denken und Handeln eine Rolle spielt.

12. August 2020 13:56 Keilstein

"... Ich freue mich also auf meine Landsleute, die wieder nach Hause kommen, weil sie wahrscheinlich mit ihrem Verhalten meine Möglichkeiten zu Selbstbeschränkung über andere einschränken lassen und somit mir Freiheit nehmen. Überraschung Ende."

Sehr treffend formuliert.

Selbstverantwortliches Handeln bedeutet die Freiheit zu haben sich manchmal selbst zu beschränken im eigenen & im Interesse der Solidargemeinschaft.

Ironisch formuliert, sollten sich die großen "Hinterfrager/Querdenker" der "Covidioten"-Demos aus dem rechtsautoritären Umfeld, die jedem kruden Verschwörungsmärchen hinterherlaufen (u. die das verantwortungsbewusste Deutschland 33 Min. lang auf Dunja Hayalis ungekürztem Video besichtigen konnte), die werden ihrem großen Führer Putin sofort ungefragt folgen und sich nach Moskau aufmachen, um sich den eilig zusammengerührten Impfstoff verpassen lassen.

Dann wären die vllt. als Superspreader durch die Hintertür verhindert. Gibsts schon Schlangen bei der Visa-Beantragung?

@R.H.

Sehr gut !
Soviel an alle Corona-leugner und Verschwörungstheoretiker.

@Polyfoam

"Aha, damit ist es so gut wie sicher, dass Urlaubsrückkehrer das Erreichte zerstören werden und die Pandemie in Deutschland wieder losbrechen wird. Aber egal, die Hauptsache da hatten ein paar tausend, denen jegliche Vernunft fehlt, wieder mal so richtig Urlaub machen können. "

Immer hau drauf auf anders Denkende und anders Handelnde. Die Infektionszahlen gehen rauf und runter und die Pandemie hat Deutschland überhaupt noch nicht verlassen. Ob nun an der Küste in Norddeutschland, in der Arbeitswelt, beim Einkaufen, oder oder oder, die Möglichkeit von einem nicht identifizierten Infizierten angesteckt zu werden, ist überall vorhanden.

Kein Wunder!

Es ist doch kein Wunder, wenn im Urlaub das Maskentragen und Abstandhalten doch sehr lax gehandhabt wird.
Ich frage mich auch, warum müssen so viele Leute unbedingt auf Biegen und Brechen in den Urlaub fahren. Das ist aktuell fahrlässig gegenüber den Daheimgebliebenen, die durch die Rückkehrer leiden müssen, obwohl sie vorbildlich zuhause geblieben sind. Man sollte die Urlaubsrückkehrer auf Schadensersatz verklagen können, sollte es wieder zu weiteren Einschränkungen kommen.
Ich habe gelinde gesagt, die Nase gestrichen voll von den Egoisten die hierzulande und im Urlaub keine Maske oder die Maske nicht richtig (Zinken hängt raus) tragen.
Es müsste hier viel mehr kontrolliert und empfindlich sanktioniert werden.

gemach, gemach....

jetzt mal nicht gleich wieder das Bad mit dem Kind ausgießen - die größte Gefahr für den normalen Tourist besteht derzeit darin sich an einer Nesselqualle zu verätzen

Da ist wohl etwas falsch an der Rechnung

Wenn keine Gegenmaßnahmen getroffen worden wären, wären wir jetzt mit Sicherheit schon weit über 1 Million Tote.
Jetzt kommt es mit sicherheit noch mal viel schlimmer als bisher, weil die Bürger einfach weiterhin feiern und in Urlaub fahren dicht gedrängt. Wir gehen in Bars und in Kneipen usw. und wollen diesen Virus einfach nicht wahrhaben. Wie den Klimawandel.
Also müssen wir es wohl in Kauf nehmen, dass es noch viel viel schlimmer kommen wird.
Das einzige was uns vor einer totalen Zusammenbruch retten wird, sind ganz klare Vorgaben der Politik und vor allem eine konsequente Durchsetzung der Beschränkungen, sonst werden wir immer weniger die diese Kommentare lesen können.

der Tourismus müss sich ändern

Es kann ja gut sein, das ein Impfstoff nie gefunden wird, und Medikamente erst in zig Jahren. Dieses Jahr nicht zu verreisen (mache ich auch nicht) ist aber keine Lösung für die nächsten Jahre. Es darf eben kein AI-Massentourismus mehr geben, es muss alles eine Nummer kleiner werden.

@ schabernack......genau, in diesem Sinne !

„Vertrackte“ Lage

Es ist wirklich zum Mäusemelken. Hier vor allem natürlich für „die extrem vom Tourismus abhängigen Inseln, [für die das] ein weiterer schwerer Schlag“ wäre. Und das trotz aller Anstrengungen bzw. Präventionsmaßnahmen ihrerseits.

Fest steht nur: „Danebenbenehmen“ bzw. situationsunangemessen verhalten kann man sich überall.

@Sebastian15

Mag sein, Sebastian15, dass sich das interessanter anhört.
Fakt scheint zumindest für NRW zu sein, dass jede 4. Neuinfektion direkt auf Urlaubsrückkehrer zurückzuführen ist.

Und je mehr denken, dass sie einen Grundrechtsanspruch auf Strandurlaub - ob im Norden oder Süden haben - desto höher werden die Infektionsraten wieder steigen.
Weil wehrhafte Teutonen und kampferprobte Briten besonders nach einem Eimer Sangria oder Bier keinerlei Schutzregeln mehr einhalten, auf "dicke Hose" machen und dann vielfach zu Corona-Leugnern werden (das können Sie auch schon daheim in den Parks bei Teenagern bobachten, die angeschickert zu pöbelnden Gossengewächsen ohne jeden Mundschutz werden).
Und ob Sie das Ergebnis dann Infektionsspitze, zweite Welle oder Massen-Infantilismus mit Todesfolge (bei anderen) nennen, ändert nichts daran, dass die Seuche umso mehr außer Kontrolle gerät, je mehr Menschen wieder infiziert sind.

14:01 von nie wieder spd

Ist das spanische Sozialsystem unser Problem?

Corona

Es war nichts anderes zu erwarten. Dummheit, Sorglosigkeit, Ahnungslosigkeit, Verantwortungslosigkeit ........ Da sägt sich eine Generation den Ast ab, auf dem sie sitzt.

da gebe ich Ihnen ja so recht.

Ich hoffe nur das die Judikative sowie die executive wege und Mittel finden wird um die Einsichtigen vor den Uneinsichtigen zu
schützen.
Und dazu sollten alle auch unpopuläre Maßnahmen getroffen und entsprechend durchgesetzt werden. Denn auch ich möchte meine rente noch genießen.

Einheitliches Konzept für Tests? Fehlanzeige :-(

Solange es keine weltweit einheitlichen Regeln gibt, welche Fälle in die Statistiken eingehen und wie Testergebnisse behandelt werden, sind die Zahlen nicht vergleichbar und sagen gar nichts (wo viel getestet wird, wird mehr gefunden) - schlimmer noch - sie verwirren und können missbräuchlich oder "influencend" eingesetzt werden.
Konkreter wird es bei der Todeszahl, aber auch da is immer noch die Frage, ob MIT oder WEGEN COVID-19 gestorben wurde.
Wann gibt es hier mal einheitliche Kriterien? Diese Festlegung, die weltweit verbindlich sein muss, wäre eine dringende Aufgabe für die WHO.

14:19, Hajü

>>Wir wissen, dass die Tests sehr ungenau sind und bei einer geringen Durchseuchung sehr viele Falsch-Positive auswiesen werden.<<

Wir wissen das nicht.

Sie glauben, das zu wissen. Das setzt allerdings eine beachtliche Tatsachenresistenz voraus.

wie üblich

Ein paar Zahlen in den Raum geworfen, ohne Bezug auf irgendwas und schon kocht die Angst wieder über..

Da kann man schnell mal wieder ein paar Gesetze und Verordnungen beschließen.

Weiß jemand, ob die Totenzahlen parallel zu den mehr Infizierten ansteigen, oder lässt man das unter den Teppich der Verschwörungstheoretiker verschwinden?

eine Welle die auch uns treffen wird...

Reisefreiheit hat seinen Preis, wenn man sie zulässt:))) Teure Tests die nix kosten machen es möglich...da wird bei Partylaune, Fun&Action und Alkoholkonsum, Abstandregeln&Mundschutz zur Nebensache.Kurzarbeiter&Arbeitslose&HartzIV-Aufstocker in der Heimat müssen Ihre Tests selber bezahlen, falls sie durch Unvernunft&Leichtsinn angesteckt wurden! Irgendwas läuft schief in diesem Land...

Re Bullok

1 Mio Tote? Nö. Fatality Rate (IFR), der Anteil der Todesfälle an allen Corona-Infektionen, liegt in einem Bereich von 0,1 bis 0,3 Prozent.

@ 14:19 von Hajü

Ich stimme der Aufforderung zu die Aufgeregtheit zu drosseln. Aber dies muss man nicht mit falschen Behauptungen begründen.
Gemäß dem RKI lag die Letalität bei erwiesenen COVID-19-Fällen in Deutschland bei 4,4 %. Mit einem geschätzten Faktor von 4,5 bis 11,1 höheren Rate von Erkrankten kommt man auf eine Letalität von 0,4 bis 1 %. Dazu kommt die höhere Ansteckungsrate und noch systemischen Spätfolgen an Gefäßen und Nervenzellen, die wir von der Influenza nicht kennen. COVID-19 Ist definitv keine Grippe. Es hat schon seinen Grund, dass fast alle Verantwortlichen weltweit so scharf reagieren.

Wer hat denn 1,1 Millionen Tote wo und für welchen Zeitpunkt vorausgesagt?
Gemäß Google sind es weltweit 741.380. Und wenn man bedenkt, dass viele Fälle in Indien und Entwicklungsländern nicht erfasst werden, dürften wir nicht weit von der Zahl entfernt sein. Und weltweit ist die Pandemie weiter am steigen.

Wir brauchen Unaufgeregtheit, aber kein Leugnen und keine Verschwörungstheorien.

Corona ist KEINE Grippe! Schutz auf Mund UND Nase ist PFLICHT!

Es ist unglaublich traurig. Immer noch wird Corona mit einer Grippe verglichen.Corona ist keine Grippe, Corona ist eine Multi-Organkrankheit, die Hirn, Herz, Leber, Lungen Nieren usw. usw. usw. befallen kann. Ob Baby, Kind, Jung oder Alt, ob mit, oder ohne Symptome. Jeder kann Folgeschäden davon tragen. Man weiß immer noch zu wenig. Traurig, wenn Menschen sich gegen die Mund- und Maskenpflicht stellen...und die Maske nur vor dem Mund tragen..bei freier Nase, wo sie nicht hingehört. Meine Familie in Spanien beobachtet "Fehlverhalten" bei den Spaniern und bei den Touristen. Corona-Leugner gibt es auch in Spanien. Sie werden sogar krank.

Re Fathaland Slim

Nö. Am letzten Freitag (7. August) schloss der Landkreis Rostock die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz. Ein Schüler (2. Klasse) war zuvor positiv auf Covid19 getestet worden. Alle 105 Kinder, acht Lehrer und zwei Schulmitarbeiter sind in Quarantäne. Der angeblich infizierte Schüler sei dann am Samstag und am Montag zwei Mal nacheinander negativ getestet worden, bestätigt Michael Fengler, Sprecher des Landkreises. Die Schule bleibe dennoch weiterhin geschlossen, die Gesundheitsbehörde ermittele weiter. Der Test ist Zufall.

@Sternenkind

"Zweiter Lockdown. Klar kommt er: Der nächste Lockdown wird ein wunderbares Gesellschaftsexperiment. "

Schon die aktuelle Situation ist ein höchst interessantes soziales Experiment: wie hysterisch kann man ganze Gesellschaften machen und welche hypes lassen sich mit der Meldung von -nüchtern betrachtet- harmlosen Infektionsraten auslösen.

In "sozialen Medien" kommt völlig themenunabhängig nach allerspätestens 10 messages das Thema Corona. Godwin´s law läßt grüßen?

Es ist beängstigend zu beobachten, wie beeinfluss- und berechenbar die Masse der Menschen ist. Eigene Gedanken? Offene Diskussionen? Weitgehend Geschichte.

Wirtschaftlich bin ich relativ gelassen, denn mein Schäfchen ist schon eine Weile im Trockenen. Sozial und politisch ist die Situation beängstigend.

und ja...in 3 Wochen gehts nach Kreta.

@schneiderjahn

„gegenüber den Daheimgebliebenen, die durch die Rückkehrer leiden müssen, obwohl sie vorbildlich zuhause geblieben sind„

Welche vorbildlichen Daheimgebliebenen meinen Sie?

Die Demonstranten in bspw. Berlin oder die Heerscharen von Menschen an Nord- und Ostsee?

Ich bin vor drei Tagen am Chiemsee vorbeigefahren. Ich fahre dort sehr oft vorbei. Solche Ansammlungen von Menschen habe ich noch nie gesehen.

Immer wieder benötigt es Sündenböcke. Heute sind es die Reiserückkehrer und nächsten Monat werden es mit Sicherheit andere Menschen sein.

Dieser einfältigen Denkweisen sind mir langsam wirklich zuwider.

14:58, meinungisterlaubt

>>wie üblich
Ein paar Zahlen in den Raum geworfen, ohne Bezug auf irgendwas und schon kocht die Angst wieder über..<<

Ohne Bezug auf irgendwas? Das liegt aber wohl eher an Ihrem mangelnden Verständnis, daß Sie das so sehen.

Und wessen Angst kocht über? Meine jedenfalls nicht. Aber Angst ist sowieso nicht mein Ding.

>>Da kann man schnell mal wieder ein paar Gesetze und Verordnungen beschließen.<<

Was ist denn da geplant?

>>Weiß jemand, ob die Totenzahlen parallel zu den mehr Infizierten ansteigen, oder lässt man das unter den Teppich der Verschwörungstheoretiker verschwinden?<<

Diese Frage lässt sich wohl in etwa zwei Wochen beantworten. Denn zwischen Infektion und Tod vergeht schon einige Zeit.

1phoneiX3

also jetzt übertreiben Sie aber wirklich maßlos.

Angst kann ich ja verstehen; aber bitte bleiben sie mal auf dem Teppich

und vor allem glauben Sie nicht jedem Geschwätz der Boulevardpresse

Sterberate ist das eine...wie schaut es mit Spätfolgen aus?

Corona ist keine GRippe. Corona ist eine Multiorgankrankheit. In Spanien habe ich 2 Fälle. Cousine 9 Jahre alt, erkrankt, keine Vorerkrankung. Es ist 2 Monate her. Sie hat keine Antikörper mehr, dafür Gewebeveränderung in Lunge und Herz. Sie kann nicht mehr lange stehen. Ihre Mutter, 38, Vorerkrankung: gestorben. Vielleicht geht es nicht immer nur um eine Sterberaten.

Die Leugner der Pandemie

sollten sich vielleicht einmal mit dem Begriff "Präventionsparadox(on)" beschäftigen.

Man ist jetzt schlauer bis auf die coronaverweigerer

Aerosole sind’s. Also draußen bleiben und viel Abstand sowie Mund und naseschutz.

In Schulen möglichst draußen Bleiben oder Alle 20 min stosslüften. Waldschulen, Gardenschooling, Kleingruppen mit Lehrerbetreuung und E-Learning, wenn’s regnet.

Kreativ bleiben, es dauert.

Inzwischen klären, wie oft Lüften bringt Bereinigung, wie schnell geht die Infektion von 1 Person auf andere über, wann ist die Luft sauber? Kann man das messen?

um 15:01 von Sternenkind

Nö. Fatality Rate (IFR), der Anteil der Todesfälle an allen Corona-Infektionen, liegt in einem Bereich von 0,1 bis 0,3 Prozent.

Rechnen ist auch eine Kunst:

Zahl der Infektionen weltweit (Stand heute): 20.558.770
Zahl der Gestorbenen weltweit(Stand heute): 746.735

Rechnung: Gestorbene / Infektionen * 100 = % der Gestorbenen

= 3,632 %

Selbst bei Abzug der Mehrfach-Testungen (Schätzwert) bleiben noch wenigstens 3 % Tote.

Frage: Wie berechnen Sie die Letalität?

14:39 von qpqr27

«gemach, gemach....
jetzt mal nicht gleich wieder das Bad mit dem Kind ausgießen - die größte Gefahr für den normalen Tourist besteht derzeit darin sich an einer Nesselqualle zu verätzen»

Für Touristen & Einheimische, die nicht im Meer baden, sind Nesselquallen gar keine Gefahr. In Hotelpools gibt es keine Nesselquallen.

@fathaland slim

Bitte verwechseln Sie Ihre Covidanbetung nicht mit mangelndem Wissen Anderer
--------------------
>>Da kann man schnell mal wieder ein paar Gesetze und Verordnungen beschließen.<<

Was ist denn da geplant? Warten wir ab....

>>Weiß jemand, ob die Totenzahlen parallel zu den mehr Infizierten ansteigen, oder lässt man das unter den Teppich der Verschwörungstheoretiker verschwinden?<<

Diese Frage lässt sich wohl in etwa zwei Wochen beantworten. Denn zwischen Infektion und Tod vergeht schon einige Zeit.

Stimmt; so wie jede Vorhersage bisher nicht eingetreten ist. Nach jeder Demo nach jedem Ereignis, bei dem mehr als 10 Menschen waren, wurden seit Monaten Tausende Tote vorhergesagt, und .............heiße Luft, wie immer

15:08, Sternenkind Re Fathaland Slim

>>Nö. Am letzten Freitag (7. August) schloss der Landkreis Rostock die Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz. Ein Schüler (2. Klasse) war zuvor positiv auf Covid19 getestet worden. Alle 105 Kinder, acht Lehrer und zwei Schulmitarbeiter sind in Quarantäne. Der angeblich infizierte Schüler sei dann am Samstag und am Montag zwei Mal nacheinander negativ getestet worden, bestätigt Michael Fengler, Sprecher des Landkreises. Die Schule bleibe dennoch weiterhin geschlossen, die Gesundheitsbehörde ermittele weiter. Der Test ist Zufall.<<

Etwa fünf Prozent der positiven Tests sind falsch positiv.

Ihr anekdotisches Beispiel fällt wohl unter diese fünf Prozent.

fathaland slim

Hajü:>>Wir wissen, dass die Tests sehr ungenau sind und bei einer geringen Durchseuchung sehr viele Falsch-Positive auswiesen werden.<<

Fathaland slim: "Wir wissen das nicht.

Sie glauben, das zu wissen. Das setzt allerdings eine beachtliche Tatsachenresistenz voraus."

Sie sollten sich mit der Materie vertraut machen, bevor Sie falsche Tatsachenbehauptungen verbreiten. Zu Ihrem Verständnis: Es geht hier nicht um Meinungen sondern um Fakten, präzise um Mathematik.

14:12 von Der freundliche...

>>Einen neuen Lockdown wegen steigender Infektionen kann sich die Wirtschaft und die Politik in Deutschland nicht noch einmal leisten. Ich denke, an eine Reisewarnung nicht nur für Mallorca und schärfere Kontrollen und Massnahmen auch hierzulande werden wir nicht mehr vorbei kommen.<<

Das sehe ich auch so. Keinen zweiten Lockdown, aber schärfere Regeln, mehr Überprüfungen ob der nötige Abstand gewahrt bleibt, Massenveranstaltungen sofort abbrechen.
Bei Schulen die Klassen minimieren, beim Covid19-Fall nur betreffende Klasse vom Unterricht fern halten, nicht die ganze Schule lahm legen. Falls eine Lehrkraft betroffen ist, wäre das noch mal eine andere Situation, da davon auszugehen ist, dass eine Lehrkraft nicht nur für eine Gruppe tätig sein kann.

Der Urlaub/ Auslandsreisen

wurden hier pünktlich zur Ferienzeit ermöglicht (durchgekloppt), damit die Bevölkerung in ihren 50 qm Wohnungen ohne Balkon und Garten nicht durchdreht. Deutsche Ferienorte sind durch Corona maßlos überlaufen , überteuert und wohl schon bis nächstes Jahr ausgebucht. Ob man mit der Aufhebung von Reisewarnungen dem ein oder anderen Land wirtschaftl.unter die Arme greifen wollte, sei dahingestellt. Wer zu Hause blieb geht auf Partys, Fam.feiern oder Demos - wo angesteckt wird, völlig egal. Fakt ist - wer auf Beschlüsse/Verbote unserer BR setzt - sieht man ja aktuell an den Schulen - der darf lange warten. Jeder hat den Kopf zum selber Denken, was er in der jetztigen Situation für richtig oder falsch hält. Und dieser Zustand, wird noch einige Zeit anhalten. Erst wenn Menschen ihr Verhalten ändern - ändert sich die Wirtschaft, der Tourismus etc. für sie.

13:30 von Googol

>>Und es ist erstaunlich, dass a) die Menschen nicht bereit sind einmal in ihrem Leben auf ein Sommerurlaub verzichten<<

Sie beklagen zu Recht die Wirkung; aber wäre es nicht fair, auch die Ursache zu benennen: die Bundesregierung bzw. AA, die die Reisewarnungen für EU-Länder (auch Teile der Türkei) aufgehoben haben?

Das ist doch nur eine Schönrederei

Steigt proportzional die Infektionsrate, steigt auch die Todesrate proportional bis zum Zusammenbruch des Gesundheitssystems, dann wird sie überproportzional steigen.

15:09, peter04

>>und ja...in 3 Wochen gehts nach Kreta.<<

Viel Spaß.

Wenn Sie sich nicht auf den Teutonengrill dicht an dicht zu den anderen Würstchen legen, sondern das Inselinnere wandernd erkunden, dann ist Ihr Ansteckungsrisiko sogar geringer als in Deutschland.

Ich empfehle das sowieso. Ich begreife nicht, warum tagsüber dicht gepackt am Strand liegen und abends Rudelsaufen von vielen Menschen als der Inbegriff von Urlaubsvergnügen betrachtet wird.

Dabei ist besoffen flirten wie hungrig einkaufen: man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will.

@fathaland slim

"...vielleicht einmal mit dem Begriff "Präventionsparadox(on)" beschäftigen."

Sollten das auch brasilianische "Leugner" tun?
Brasilien agiert bekanntermaßen alles andere als corona-hysterisch und ist präventiv kaum aktiv geworden.

Meine Freundin ist vor 15 Jahren aus Brasilien nach Deutschland eingewandert. Sie stammt aus den Favelas von Rio.
Ihre (große) Familie lebt noch dort.
Niemand kannte ein Corona-Opfer, nicht einmal einen Infizierten.
Kann natürlich Zufall sein. Muß aber nicht.

Als erprobter Empiriker halte ich es mit absoluten Sterbefall-Zahlen, und diese sind in den letzten Monaten nicht auffällig.

Nein, ich leugne weder Corona, noch die Pandemie. Aber ich sehe aus meiner Sicht völlig überzogene Maßnahmen und Hysterie.

ps: Wenn ich das in fb unter Klarnamen schriebe, würde ich vermutlich mindestens sozial vernichtet. Deutschland 2020

 15:22 @fathaland slim

Die Spezifität der Tests ist höher als 95%,
- nachdem, was ich gelesen habe , gehe ich von >99% aus .

Das "anekdotisches Beispiel" ist aus der B..., mit "sachkundiger" Begründung .

Gruß
Leipzigerin59

15:22, meinungisterlaubt

>>Nach jeder Demo nach jedem Ereignis, bei dem mehr als 10 Menschen waren, wurden seit Monaten Tausende Tote vorhergesagt, und .............heiße Luft, wie immer.<<

Zehn Demoteilnehmer, tausende Tote?

Ihnen fällt der offensichtliche Widerspruch in Ihrem Satz gar nicht auf?

Na ja, so was passiert, wenn man versucht, gleichzeitig zu über- und zu untertreiben.

"Wir wissen, dass die Tests sehr ungenau sind und bei einer geringen Durchseuchung sehr viele Falsch-Positive auswiesen werden. "

Für welches Testinstitut arbeiten Sie, dass Sie das so genau wissen?

Oder ist das nur Hörensagen?

15:26, Hajü

>>fathaland slim
Hajü:>>Wir wissen, dass die Tests sehr ungenau sind und bei einer geringen Durchseuchung sehr viele Falsch-Positive auswiesen werden.<<

Fathaland slim: "Wir wissen das nicht.

Sie glauben, das zu wissen. Das setzt allerdings eine beachtliche Tatsachenresistenz voraus."

Sie sollten sich mit der Materie vertraut machen, bevor Sie falsche Tatsachenbehauptungen verbreiten. Zu Ihrem Verständnis: Es geht hier nicht um Meinungen sondern um Fakten, präzise um Mathematik.<<

Etwa fünf Prozent der positiven Tests sind falsch positiv.

Sie sollten ein wenig auf die Scheiben Ihres Glashauses achten, wenn Sie anderen Foristen falsche Tatsachenbehauptungen vorwerfen.

Ich vermisse Informationen

Wer infiziert sich denn nun? Sind es alles Touristen, dass wir jetzt "Angst haben müssen"? Sind es Hotspots unter Touristen, Arbeitnehmern, in Altersheimen? Ist das Virus einfach nur verstreut? Werden Maßnahmen nicht eigeführt oder nicht eingehalten?

Unterschiedliche Infektionswege erfordern unterschiedliche Maßnahmen.

Panik zu verbrieten nutzt nichts.

Ich nehme mal die in Deutschland angeblich "überfüllten Strände" als Beispiel:
Nichts war überfüllt!
Den Strand an dem ich war überflog mehrmals täglich ein Flugzeug. Wenn es nur Anzeichen dafür gegeben hätte, dass da was überfüllt werden könnte hätte man die Zugänge wie an anderen Orten geschlossen.
Für die Hafenrundfahrt mussten 70 Sitzplätze auf dem Schiff frei bleiben, damit Abstände eingehalten werden konnten.
Im Kino dürften wir als 5-Köpfige Familie nicht einmal zusammensitzen, weil nur bestimmte Plätze besetzt werden dürfen (max. 4 nebeneinander).

Wir hätten den Boden ablecken müssen, um irgendein Infekt zu bekommen.

Re Rainer Niemann

Indien ist offenbar noch viel stärker vom Coronavirus betroffen als bislang schon angenommen. Einer Studie zufolge haben mehr als die Hälfte der Slumbewohner in der indischen Metropole Mumbai Antikörper gegen das Virus, wie die Tageszeitung „Times of India“ berichtet. Für die Untersuchungen wurden 7000 Einwohner in drei Gebieten der 20-Millionen-Stadt getestet.

Nennt man Dunkelziffer
Selbst die Sterberate von 0.1 % wird wohl och zuviel sein.

Am 12. August 2020 um 14:42 von Bullok

.............wären wir jetzt mit Sicherheit schon weit über 1 Million Tote.......

Sie meinen sicherlich in der ganzen Welt, oder ? Falls Sie das auf Deutschland bezogen haben :

Prof. Drosten vor den Einschränkungen (im März) :

Bei einer Gesamtbevölkerung von 83 Millionen wären zwei Drittel fast 56 Millionen Menschen, die sich infizieren müssten, um die Ausbreitung zu stoppen. Bei einer Mortalität von 0,5 Prozent wäre in dem Fall mit 278.000 Corona-Todesopfern zu rechnen.“
Drosten erklärte aber auch: Jedes Jahr würden in Deutschland 850.000 Menschen sterben. Das Altersprofil sei ähnlich wie bei den Todesfällen durch das neue Virus. Heißt: „Bei langsamer Verbreitung werden Corona-Opfer in der normalen Todesrate verschwinden.

Aber soweit kommt es ja zum Glück (hoffentlich) nicht.

@Köbes4711

"Es darf eben kein AI-Massentourismus mehr geben, es muss alles eine Nummer kleiner werden."

Gilt das für alle Reisen oder nur die Reisen ins Ausland. Bei einem 80 Millionen Volk, wie soll das denn gehen. Sollen Urlaubsscheine vergeben oder verlost werden?, oder Jeder nur alle 10 Jahre verreisen dürfen?, oder sollen die Bettenzahlen in den Urlaubsorten - idealer Weise mit einem neuen Ferienortsminister - reglementiert werden. Weitere Möglichkeiten, die Löhne müssen gekappt werden und nur noch 15 Urlaubstage in 5 Jahren.

Die Population und der Wohlstand steigt, folglich werden die Zahlen an Reisende eher steigen als fallen und das sogar weltweit.

Am 12. August 2020 um 15:31 von fathaland slim

Dabei ist besoffen flirten wie hungrig einkaufen: man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will.

Köstlich, der war echt gut :-)

RKI Seiten beachten

Gestern waren von 12.120 Infektionen 8.600 in Deutschland erworben, der Rest verteilt sich auf etliche Länder.
Somit die Frage: Sollten dann nicht auch die 8.600 ihren Test selbst bezahlen? Wo ist der Unterschied? Warum können wir immer nur zufrieden sein, wenn wir irgendeinen Schuldigen ausmachen? Wenn überhaupt ist das Virus Schuld. Wollen wir bei der Verteilung der verschiedenen finanziellen Unterstützungen auch noch feststellen wer mehr oder weniger selbst dazu beigetragen hat, dass seine Existenz wegen Corona am Ende ist? Und der übernimmt dann sämtliche Kosten. Und war denn nicht das Ziel der Corona-Warn-App, dass man gewarnt wird und dann zum Test geht. Also wäre es ja nur gut, wenn die Testzahl steigt, eigentlich (wenn da nicht die Fehlerquote des PCR-Tests wäre) Die Lage ist insgesamt deutlich komplexer, als dass es immer den Einen Schuldigen gibt, die Fleischindustrie, die Urlauber, die Erntehelfer, die Demo-Teilnehmer, etc.
Komplexe Probleme erfordern komplexe Lösungen.

14:19 von Hajü

>> Wir mussten Gott sei Dank feststellen, dass die Letalität von SARS-CoV-2 der einer Grippe entspricht - 0,1% bis 0,3%.<<

Diesen Satz, den wir angeblich feststellen mussten, widersprechen immer wieder sämtliche Experten, ob Herr Schmidt- Chanasit, Herr Drosten oder Herr Kekulé.
Ehrlich, ich kann diesen Grippe-/Sars-CoV-2-Vergleich nicht mehr hören...es gibt unzählige Widersprüche, begonnen mit dem wirksamen Impfstoff gegen Grippe... endet bei den vielen Erkrankten mit schweren Nachfolgen. Googeln Sie sich mal durch.

@15:09 von peter04

Es ist beängstigend zu beobachten, wie beeinfluss- und berechenbar die Masse der Menschen ist. Eigene Gedanken? Offene Diskussionen? Weitgehend Geschichte.

Andere Menschen als Sie machen sich durchaus eigene Gedanken. Ich behaupte mal alle Menschen machen sich eigene Gedanken. Ein Großteil hat sich dazu entschieden die Schutzmaßnahmen mitzutragen, und zwar, da sie diese durch e i g e n e s D e n k e n als nachvollziehbar und vernünftig ansehen. Nichtsdestotrotz ist es eine schwierige Abwägungssache, da die Maßnahmen auch sozial und finanziell negative Folgen mit sich ziehen. Die meisten Menschen in meiner Umgebung gehen mit der Situation aber pragmatisch und entspannt um.
Wir befinden uns in einer so vorher nie dagewesenen Situation und müssen diese Ungewissheit wohl noch eine Weile aushalten.

Und ich bin durchaus kritisch. Ich kann nichts damit anfangen, dass Urlauber jetzt diskreditiert werden - schließlich wollte man Reisen wieder zulassen. Also: schönen Urlaub!

in 3 Wochen gehts nach Kreta

Und wie kommen wir dahin.
Hier in Deutschalnd dicht an dicht beim Einchecken ins Flugzeug.
Dann im vollen Flugzeug dicht an dicht nach Griechenland fliegen.
Dann Koffer suchen am Flughafen dicht an dicht mit andern Urlaubern.
Dann im völlig überfüllten Bus zum Hotel.
Rückreise in gleicher Art und Weise.
Dann kann ich mich auch ruhig an den völlig überfüllten strand legen und mit braten lassen.
Kommt aufs gleiche raus . Wo bleibt da die AHA Regel....

@meinungisterlaubt: 1phoneiX3

Lieber den Qualitätsmedien und der Mehrheit der Experten glauben als schrillen Verschwörungstheoretikern die bei FB oder Telegram irgendwelche krude Fantasien vor sich her schwurbeln. Wenn die Anhänger dieser Menschen hier wenigstens ihre eigene Meinung in ihren eigenen Worten wiedergeben würden wäre es ja ok. Leider lesen sich die Argumente zu sehr nach Textbaustein.

15:26 @Hajü @fathaland slim

So, und Sie kennen die Fakten und die Mathematik dazu.

Dass Sie die Durchseuchung als Fehlerursache benennen, lässt mich allerdings daran zweifeln.

Gruß
Leipzigerin59

fathaland slim

"Die Leugner der Pandemie sollten sich vielleicht einmal mit dem Begriff "Präventionsparadox(on)" beschäftigen."

Dieser Einwurf ist nicht sachdienlich. Das Präventionsparadox ist als Beweismittel nicht geeignet..

Ein Beispiel: Geht ein Mann durch die Fußgängerzone und klatscht in die Hände. Danach befragt, weshalb er dies täte, antwortet er, er würde Elefanten vertreiben. Der Fragesteller ist überrascht ob der Antwort und bemerkt, dass es an diesem Ort doch gar keine Elefanten gebe. Entgegnung des Befragten: Sehen Sie, mein Klatschen wirkt.

@15:39 von fathaland slim

Etwa fünf Prozent der positiven Tests sind falsch positiv.

Diese pauschale Antwort ist so nicht richtig.

Wenn Sie 100 Infizierte testen, dann wären nach Ihrer Aussage 5 falsch positiv. Bei der Testgruppe gibt es aber gar keine falsch positiven.

Umgekehrt wären bei 100 Nicht-Infizierten jeder positiv-Befund falsch, also zu 100%.

Die Rate der falsch positiven in Bezug zu allen Positiv-Ergebnissen hängt also maßgeblich von der Anzahl der Infizierten innerhalb der Testgruppe ab. Aktuell (bei etwa 1% positiv-Ergebnissen) muss man eher mehr als 5% "Fehlwarnungen" befürchten.

Naja,

über so einen Stofflappen vorm Gesicht lacht sich in Spanien, wie auch überall auf der Welt das Virus nen Ast. Die Dinger schließen nicht fest ab, da kann das Virus rein und raus wie es lustig ist. Außerdem sind sie auch in der Lage den Stoff zu durchdringen. Ich habe auch noch niemanden mit Schutzbrille gesehen, auch die Augen sind ein Einfallstor für Viren, die durch die Tränenflüssigkeit direkt in den Rachen transportiert werden. Also, ich halte das Virus nicht hinter der Maske gefangen und ich kann es auch nicht mit der Maske abhalten bei mir einzudringen. Man könnte es genauso gut sein lassen. Auf Anfragen bei Gesundheitsämtern bekommt man dazu auch gerne die Antwort, dass die Maske nur zur Erinnerung da wäre, ein Reminder sozusagen. Wenn man sich dann überlegt, was das Maske tragen für Risiken birgt, dazu gibt es Studien, sollte man sich zügig um eine Freistellung von der Maskenpflicht bemühen.

Todesopfer

Einfach mal die Statistik nur beenden.
Derzeit ca. 200000 Infizierte 190000 Genesene 10000 Tote
Bevölkerung 80.000.000 nun mal eine Prozentrechnung anwenden und dann die Zahlen auswerten.
Und da ist der Zusammenbruch des Gesundheitssystemes nicht mit einbezogen was die Sterberate um ein vielfaches erhöhen wird.

15:50, Hajü @fathaland slim

>>fathaland slim
"Die Leugner der Pandemie sollten sich vielleicht einmal mit dem Begriff "Präventionsparadox(on)" beschäftigen."

Dieser Einwurf ist nicht sachdienlich. Das Präventionsparadox ist als Beweismittel nicht geeignet..

Ein Beispiel: Geht ein Mann durch die Fußgängerzone und klatscht in die Hände. Danach befragt, weshalb er dies täte, antwortet er, er würde Elefanten vertreiben. Der Fragesteller ist überrascht ob der Antwort und bemerkt, dass es an diesem Ort doch gar keine Elefanten gebe. Entgegnung des Befragten: Sehen Sie, mein Klatschen wirkt.<<

Was Sie beschreiben, hat mit dem Präventionsparadox nichts zu tun, sondern nennt sich "kognitive Dissonanz".

Das Präventionsparadox hat auch keine Beweiskraft, sondern es beschreibt ein Dilemma. Nämlich die Tatsache, das Prävention ein undankbares Geschäft ist.

Schlagen Sie den Begriff doch einfach mal nach. Sie werden viel finden.

5:33 von peter04 @fathaland slim

"Ihre (große) Familie lebt noch dort.
Niemand kannte ein Corona-Opfer, nicht einmal einen Infizierten."

"Als erprobter Empiriker halte ich es mit absoluten Sterbefall-Zahlen, und diese sind in den letzten Monaten nicht auffällig."

Köstlich ... innerhalb von zweieinhalb Sätzen bringen Sie es fertig Ihre Selbstzuschreibung als "erprobter Empiriker" selbst ad-absurdum zu führen.

Das Gleichsetzen gefühlter Nichtbetroffenheit aufgrund von Erzählungen aus dem persönlichen Alltag, was man nach 5 Monaten (!) Corona immer noch von unterkomplex "denkenden" Zeitgenossen hört, beisst sich mit Grundsätzen empirischer Sozialforschung.

Ich befrage bei der Beurteilung der Pandemie auch eher selten meinen Frisör o. die nette REWE-Kassierin.

Den guten fathlaland (hallo C :-) hier dann noch als Angstneurotiker zu diffamieren, spricht auch nicht für einen seriösen "Empiriker".

Nebenbemerkung: Nach meinem Wissen ist die sog. statistische Übersterblichkeit in vielen EU-Ländern nachgewiesen.

Urlaub ist alternativlos.

Urlaub ist alternativlos. Maske diskriminierend.
Corona ein Fake.
So behaupten es die Phantasten. Erstaunlich, dass die Bundesregierung das jemals mitgemacht und reisen wieder erlaubt hat. Dazu die Bonbons für Rückkehrer. Die weltweite Reisewarnung wird kommen müssen. Unter Strafandrohung. Wen kümmern private Urlaubsgelüste, wenn das komplette Land auf dem Spiel steht?

@am 14:39 von qpqr27

"die größte Gefahr für den normalen Tourist besteht derzeit darin sich an einer Nesselqualle zu verätzen"

Selten so gelacht. Oder sollte das etwas Ersthaftes sein? Oder Zynismus? Überlegen Sie sich bitte nochmal etwas anderes als diesen Beitrag!!

Naja

das ist genau die Aussage die benötigt wird.
Ohne Beweise Aussagen treffen.
Aber dann wenn das Virus einen erreicht hat, nach Hilfe rufen.

fathaland slim

"Etwa fünf Prozent der positiven Tests sind falsch positiv."
Diese Aussage ist grundsätzlich falsch. Der Anteil der Falschpostiven ist bei einer geringen Durchseuchung sehr hoch. Dies liegt nicht an der Sensitivität der Tests, die soll angeblich 100% betragen, sondern an der Spezifität, zu der unterschiedliche Prozentzahlen genannt werden. Die Spezifität soll über 98 % betragen. Das hört sich gut an, ist es aber nicht. Der Falschpositiven - Anteil kann trotzdem schnell über 50% betragen. Übrigens wurde dieser Sachverhalt von Jens Spahn explizit eingeräumt.

Zweite Welle?

Das hat ja jeder gewußt das es so kommen muss.

Politiker und Freizeitindustrie hatten immer die klaren Gefahren vor Augen aber wenig Verständniss für Menschen die jetzt Angst
vor weitern Infektionen und vermehrten Todesfälle haben.

Na dann können ja alle so

Na dann können ja alle so weitermachen, also diese tollen Andersdenkenden. Super

Wer erklärt mir

wie meine von mir getragene Maske Andere schützt, aber mich selbst wenn ich in der Nähe eines Infizierten bin nicht schützt? So eine einfache Maske wie wir sie kaufen können kann doch nicht monodirektional arbeiten!?!?

@Poli kala: Masken

Nur als Beispiel:
TAZ: Baumwollmasken machen Sinn
https://taz.de/Baumwollmasken-machen-Sinn/!5670920/
Studie "Masken können andere schützen"
https://www.nature.com/articles/s41591-020-0843-2

Und noch ein paar mehr:
https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31142-9/fulltext
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2440799/

Und nicht zuletzt natürlich auf tagesschau.de:
https://www.tagesschau.de/inland/corona-masken-schutz-studie-101.html

15:54 von Poli kala

Tut mir leid, alles sehr fern der Fakten was Sie schreiben. Es gibt eine Menge Wissenschaft zu dem Thema. Akkreditierte, *ausgebildete* Wissenschaftler und Mediziner. Selbst das mit den Gesundheitsämtern stimmt so nicht. Welche Quellen liegen Ihren Aussagen zugrunde?

ja viel interessanter an?

Sebastian15 @
Dann sollten Sie einfach jetzt "hören"

9.268 tote durch Corona in Deutschland.
Ist das interessant genug?

Mehr Tests - mehr Positive?

von Lesewütiger @
Bitte Ihre Aussage auch zu ende formulieren:
Mehr Tests - mehr Positive-mehr tote.

15:47, meinemeinungist...

>>Lieber den Qualitätsmedien und der Mehrheit der Experten glauben als schrillen Verschwörungstheoretikern die bei FB oder Telegram irgendwelche krude Fantasien vor sich her schwurbeln<<

Es ist ein Kennzeichen hochideologischer Positionen, daß ihre Träger glauben, die ganz große, überwiegende Mehrheit in Politik, Wissenschaft und Technik, der so genannte "Mainstream", läge komplett falsch, während man selbst und der Kreis der Gleichgesinnten im Besitz der Wahrheit wäre.

Je abstruser diese ideologische Position ist, desto aggressiver wird sie vertreten.

@ um 15:44 von Erst denken

>>RKI Seiten beachten

Gestern waren von 12.120 Infektionen 8.600 in Deutschland erworben, der Rest verteilt sich auf etliche Länder. (...)<<

Also, auch nach mehrfachem Lesen habe ich da ein Verständnisproblem.
Scheint wohl an der Schwüle hier zu liegen.

15:40 von Tada

«Wer infiziert sich denn nun?
Sind es alles Touristen, dass wir jetzt "Angst haben müssen"?»

Die Stadt Köln führt seit Samstag (25.07.2020) am Flughafen Köln / Bonn Tests auf Corona durch (kostenlos … zahlt die Stadtkasse). Anfangs täglich zeitlich begrenzt, inzwischen ist die Mobile Teststelle in einem Bus der Johanniter 24/7 geöffnet. Vor den Ankunft-Terminals am Ausgang aus diesen.

Seit der Verpflichtung auf Corona-Tests können dort auch Urlaubsrückkehrer vorstellig werden, die von einer Reise "aus Risiko" mit dem Auto, oder dem Zug zurückkehrten.

Am Flughafen wurden von Beginn der dortigen Tests an bis gestern:
18.408 Personen getestet. 215 unter ihnen positiv.
Sind ± 1,2% aller am Flughafen getesteten Personen.

Insg. sind es mehr, da auch Testung bei Ärzten für die möglich ist, die sich nicht zum Flughafen begeben wollen. Der ist "weit draußen" rechtsrheinisch.
Können schon (je nach Wohnveedel in Köln) > 30 km sein.

Protentzahl "der Positiven" ist auch mit Ärzten < 1,5%.

14:29 von esgehtauchanders

>>Ironisch formuliert, sollten sich die großen "Hinterfrager/Querdenker" der "Covidioten"-Demos aus dem rechtsautoritären Umfeld, die jedem kruden Verschwörungsmärchen hinterherlaufen (u. die das verantwortungsbewusste Deutschland 33 Min. lang auf Dunja Hayalis ungekürztem Video besichtigen konnte), [...]<<

Ich habe die Sendung auch verfolgt. Aber ich komme nicht zu dem Schluss, all jene Personen in die "rechte Ecke" zu stellen. Dafür waren zu viele ältere Herrschaften (u.a. Damen) mit Regenbogenflaggen und/ oder der "Friedenstaube" unterwegs. Das war ein buntes Gemisch...
Mit "rechtsautoritärem Umfeld" machen Sie es sich zu einfach. Viele wurden auch dazu befragt. Manche bewegen sich in einem Internet-Milieu, die mit der ÖR nichts mehr zu tun haben. Wo diese Personen Bestätigung und Zuspruch finden (Beispiel Bill Gates-Verschwörer- Theorien).

@15:54 von Poli kala: Masken sind nutzlos?

"Naja, über so einen Stofflappen vorm Gesicht lacht sich in Spanien, wie auch überall auf der Welt das Virus nen Ast."

Das mögen ihre Dozenten an der youtube-University behaupten. Es gibt aber auch Fachleute, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Wie z.B. die Strömumgsexperten der Bundeswehr-Uni in München.

Unter folgendem Link finden Sie ein Video aus dem Strömungslabor, das sehr gut zeigt wie Masken wirken.

"https://www.unibw.de/lrt7/stroemungsanalysen-zur-sars-cov-2-schutzmaskendebatte"

Den Boden entziehen

Nachdem Impfungen und Medikamente noch nicht in unmittelbarer Sicht sind, wäre es doch das Beste gewesen, dem Virus den Boden zu entziehen, indem man Ansteckungen möglichst vermeidet. Das heißt Urlaub im Ausland, Menschenansammlungen vermeiden, Maske tragen und insgesamt die aufgestellten Empfehlungen einhalten. Leider wurde zu Gunsten der Wirtschaft vieles zu schnell gelockert. Verständlich, aber leider auch gefährlich.

Ich fürchte, wir werden uns auf neue Einschränkungen einstellen müssen.

15:33 von peter04

Lieber Peter04, ich weiß dafür von min drei reisebekannten Leuten in Ägypten, die auf Intensiv lagen. Einer lernt gerade wieder den Weg zur Toilette selbstständig zurückzulegen, ein weiterer braucht eine LungenOP, der dritte schon ältere Patient mit etwas über 70 hat nicht überlebt. Weitere mit mildem Verlauf zwei Wochen im Bett. In Deutschland ein Triathlet, der nach Intensiv erstmal das laufen wieder lernen muss, eine Krankenschwester U30, die sechs Wochen ausfiel. Dann noch bekannt zwei bis drei sehr leichte Fälle bei denen alles gut ist. Was lernen wir daraus? Nix. Erfreulicherweise lässt sich das ebenso wenig verallgemeinern wie leider auch Ihre Beobachtung.

@meinemeinungist... (16:07): "Baumwollmasken machen Sinn"

Alles macht Sinn, WENN man es korrekt macht.

Durchnässte Masken, die schon überall waren, nur nicht in der Waschmaschine machen keinen Sinn.

Wobei ich mir ganz sicher bin, dass das allerwichtigste ist, dass die Masken trocken sind. (Trockenheit konserviert bei Hitze und bei Kälte - deshalb bleiben selbst Mumien in solchen Regionen erhalten.)

Mit der Trockenheit ist es vorbei, sobald man die Maske aufsetzt, deshalb darf sie auch keine halbe Stunde am Stück genutzt werden.
Dann wechseln oder wenigstens zum trocknen irgendwo hinhängen, bevor man sie wieder aufsetzt.

@16:05 von Felina2: Wie schützt die Maske

Ich versuche es mal ganz simpel:
Einfache Masken sind nicht virendicht.
Wenn Sie also Luft einatmen in der Viren in einem feinen Nebel (Aerosol) herumschweben, dann bleibt davon zwar ein Teil in der Maske, aber sie atmen immer noch genug ein, um sich ggf. anzustecken.

Wenn Sie selbst infiziert sind und eine Maske tragen, dann verhindert die Maske, dass Sie ihre Viren beim Husten oder Niesen weiträumig verteilen. Viele ausgehustete Tröpfchen bleiben in der Maske hängen. Damit veringern Sie das Risiko, dass andere sich bei Ihnen anstecken.

Schauen Sie sich das Video an, da können Sie sehen wie eine Maske wirkt:

"https://www.unibw.de/lrt7/stroemungsanalysen-zur-sars-cov-2-schutzmaskendebatte"

@schabernack (16:12)

Was mir an der Geschichte Sorgen macht, sind nicht die Touristen, sondern, dass hier in Risikoberufen, in denen es schon zu größeren Hotspots gekommen ist nicht so pingelig getestet wird.
Wo ist da der Sinn?

Offensichtlich sind nur ausländische Corona-Viren gefährlich.

15:57, Chekow @15:39 von fathaland slim

>>Etwa fünf Prozent der positiven Tests sind falsch positiv.

Diese pauschale Antwort ist so nicht richtig.

Wenn Sie 100 Infizierte testen, dann wären nach Ihrer Aussage 5 falsch positiv. Bei der Testgruppe gibt es aber gar keine falsch positiven.

Umgekehrt wären bei 100 Nicht-Infizierten jeder positiv-Befund falsch, also zu 100%.<<

Dann will ich es noch einmal anders formulieren, im Bemühen, das offensichtliche Mißverständnis auszuräumen:

Wenn Sie eine beliebige Zahl von Menschen testen, dann sind unter denjenigen, die positiv getestet wurden etwa fünf Prozent, die trotz des positiven Testergebnisses nicht infiziert sind.

Habe ich mich jetzt verständlicher ausgedrückt?

Die Menge der Getesteten hat jedenfalls auf diese Fehlerrate keinerlei Einfluss. Aber je größer die Testgruppe ist, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis.

Sicherlich, wenn Sie auf etwas testen, was in der getesteten Gruppe gar nicht vorhanden ist, dann ist natürlich jedes positive Ergebnis falsch positiv.

@ 15:33 von peter04

Das Statistische Bundesamt besagt zu den Sterbefall-Zahlen etwas anderes.
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterb...

Bei "nur" 9000 zusätzlichen Sterbefällen tritt natürlich nur ein kleiner Effekt hervor. Wenn mjan sich ansehen will, wie der Effekt bei reduzierten Maßnahmen aussieht, muss man nach Schweden schauen.

Wenn der Wind sich dreht..

@polyfoam, 13:40

"Was zählt da schon die Gesundheit der anderen."

Entschuldigung, was soll diese Lamentiererei?

Solidarität ist in Deutschland nun mal ein seltenes Gut.

Ich finde es ja immer wieder rührend, wenn Menschen, die seit Jahren jegliche Solidarität mit Schwächeren von sich weisen, auf einmal solche von anderen einfordern, weil sie feststellen, dass es diesmal sie selbst treffen könnte...

Auch unter gewissen Tagesschau-Kommentatoren täglich zu beobachten (ich meine nicht Sie speziell).

Mein Verständnis hält sich da in Grenzen.

16:05 @Hajü ... falsch

Spezifität Sp
Richtig-Negativ RN
Falsch-Positiv FP

Sp = RN / (RN + FP)

D.h.

FP = RN/Sp - RN
= RN * ( 1/Sp - 1 )

Gruß
Leipzigerin59

Also entweder...

...ist Corona ein Problem, das all die Maßnahmen rechtfertigt, die getroffen wurden und durch die Millionen Menschen ihren Job vorübergehend oder dauerhaft verloren haben. Dann ist aber völlig inakzeptabel, dass größere Urlaubsreisen erlaubt sind.
Oder Corona ist kein so großes Problem, so dass Urlaubsreisen deshalb kein Problem sind. Dann brauche ich aber auch keinen Abstand im Restaurant oder MNS in der Bahn.

So, wie es jetzt läuft, ist auf jeden Fall keine "offizielle" Position glaubwürdig. Und das nutzt mit Sicherheit nur den Corona-Skeptikern und bringt die Corona-Vorsichtigen permanent in die Bredouille, wenn sie um Rücksicht bitten.

So viele Corona- Experten...

... sind hier im Forum, dass ich nur stauen kann. Teilweise über wahre Experten schimpfen, dann mit eigen Expertentum dagegen halten. - Ganz ehrlich, für meine Meinungsbildung sind die Kommentare wenig förderlich.

16:05 von Felina2

«Wer erklärt mir … wie meine von mir getragene Maske Andere schützt, aber mich selbst wenn ich in der Nähe eines Infizierten bin nicht schützt? So eine einfache Maske wie wir sie kaufen können kann doch nicht monodirektional arbeiten!?!?

Nein … die Masken schützen (bis zu einem gewissen Grad) "in beide Richtungen". Ist ja auch "nur logisch", da es einem Stück Vlies (oder Stoff) ganz egal ist, ob es Feuchtigkeit von der einen, oder von der anderen Seite am ungehinderten Austritt / Eintritt mindert.

Es ist auch kein Unterschied in der Durchlässigkeit eines Netzes im Fußballtor, ob Sie die Bälle vom Spielfeld aus ins Tor, oder von hinter dem Tor aufs Netz schießen.

Dennoch schützt eine Maske, die Sie selbst tragen, andere mehr, als Sie als Träger. Die Maske mindert Austritt der von Ihnen abgegebenen Tröpfchen / Aerosole. Liegt aber nicht gegen Eintritt von außen am ganzen Gesicht abschließend an.

Aufnahme von Corona-Viren ist auch über andere Schleimhäute möglich.
Theorie: Augen …

Googol

Ich kann mich nur anschließen.
Erst wurde lange gejammert, dass viele am Existenzminimum sind und dann hat aber jeder wieder die Kohle in Urlaub zu fahren/fliegen. So schlecht kann es uns Deutschen doch gar nicht gehen.

Warum kann man in solchen Zeiten nicht einmal im Leben auf Urlaub sonstwo verzichten? Ist mir auch unbegreiflich.

Jeder Privatmann muß Geld für Notfälle oder für die Zeit der Rente zurücklegen, was man von einem gewissenhaften und vorausschauenden Unternehmer wohl auch erwarten sollte.
Gabs nicht mal ein unternehmerisches Risiko? Aber heute schreit alles nach dem Staat!

Also bitte - @nie wieder spd

d a s muss mal gesagt werden, ob es Ihnen gefällt oder nicht:
Es ist und es kann nicht die Aufgabe der "@ Tagesschau" sein umfassende Hintergrund-Information zuliefern.
Mein Tipp - bemühen Sie, wie alle anderen es auch machen eine bekannte S u c h m a s c h i e n e - fängt mit -G- an.
Mir scheint Sie haben immer mal wieder eine gestörte Vorstellung von Journalismus.

Im Übrigen, ist irgendwer erstaunt über das Ansteigen der Infektion?
Den mutmaßlich nicht wenigen Erstaunten rufe ich zu:
"Seit bitte nicht so "blauäugig"!
Wenn ich mir die Touristen in Berlin anschaue mag ich nicht wissen wie es an den Badestränden zugeht.

GeMe

Wenn ich krank bin, sprich huste, bleibe ich daheim, basta! Da stecke ich dann auch niemanden an. Wer hustet denn bitteschön jemanden direkt an? Wer trotzdem Angst hat muss halt zu Hause bleiben, bis er sich impfen lassen kann. Aber da geht das Gejammere dann auch wieder los: wenn du dich nicht impfen lässt...wenn du keine Maske trägst...wenn das die neue Normalität sein soll, eine Gesundheitsdiktatur, dann sehe ich schwarz.
Ich höre schon eure Fingerlein knacken, die jetzt unsolidarisch schreiben, nur zu, ich finde es unsolidarisch, dass ich Migräne, Panikattacken und Depressionen durchleiden muss nur damit ich das Alibiläppchen im Gesicht trage. Nein danke, ich hab jetzt ein Attest und geh oben ohne und im Krankheitsfall bleibe ich daheim. Diskussion ist eh nicht mehr möglich, dazu sind die Seiten zu verhärtet. Adieu!

Polyfoam

Das wollten doch auch unsere Politiker so, die arme Reisebranche! Reisen und Event um jeden Preis! Nicht umsonst muß jetzt der Normalo für die kostenlosen Tests aufkommen. Eine Frechhheit!

Mir tun nur die Schulkinder leid, die jetzt die Dummen sind, weil sich sich stundenlang mit der Maske in stickige Schulgebäude setzen müssen.
Ich werde das für meine Kinder nicht zulassen, denn sie können nichts für die Unvernunft der dt. Spaßgesellschaft.

@fathaland slim 15.31

Dabei ist besoffen flirten wie hungrig einkaufen: man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will."
Haha, eigene Erfahrung?;-) man muss halt seinen Pegel kennen;-)
aber im Ernst: ob "Teutonengrill" riskanter ist als wenn man sich zu Tommys legt, ob Kreta oder Ostseestrand? Es gibt und gab auch Ansteckungen in Kirchen und Moscheen. Wir wissen halt nichts Genaues, weil es keine so weit differenzierte Statistik gibt. Da bleibt dann genug Raum für Vermutungen und Spekulation. Jetzt sind halt grad Urlauber die Watschenbuben.

@ Eu-Schreck

"ich weiß dafür von min drei reisebekannten Leuten in Ägypten, die auf Intensiv lagen." Am 12. August 2020 um 16:19 von Eu-Schreck

*

Sie schrieben nicht, ob auch nur eine einzige der beschriebenen erkrankten / verstorbenen Personen positiv auf Corona getestet wurde.

Ägypten ist ein schlechtes Beispiel, weil da wegen unterschiedlicher Bakterien jeder ("neuer") Reisende erstmal Magen-Darm-bekommt.
Ich war vor 20 Jahren da und die Apotheken sind auf Touristen vorbereitet, das entsprechende Medikament ist vorhanden, unsere Mitteln nutzen da überhaupt nicht.

Und ein Senior ist uns damals bei der Besichtigung von Luxor zusammengebrochen, weil er den Tag vorher unbedingt in der Mittagssonne sonnen musste. Die Reiseleitung musste die ganze Touristengruppe zusammentrommeln, damit wir schneller da wegkommen. (War ich sauer.)

Wir wurden jeden Tag daran erinnert rechtzeitig zu trinken, weil wenn man Durst hat, dann ist es schon zu spät.

In Ägypten kann man wirklich alles mögliche bekommen.

16:05 von Felina2: Ich versuchs mal

Zitat: "Wer erklärt mir

wie meine von mir getragene Maske Andere schützt, aber mich selbst wenn ich in der Nähe eines Infizierten bin nicht schützt?"

Formulieren wir das mal weniger absolut.

Die Maske die Sie tragen schützt andere Menschen gut, Sie selbst aber weniger gut.

Da sich Ihre Maske direkt vor Mund und Nase befindet filtert sie Tröpfchen einer bestimmten Größe komplett, kleinere nur zum Teil aus der Ausatemluft und schwächt den Druck ab, mit der diese Ausatemluft in die Gegend gepustet wird.
Dadurch verringert sich die Anzahl und die Reichweite der Viren, die Sie ggf. in die Umwelt pusten.
Sie verringern durch das Tragen einer Maske also das Infektionsrisiko für andere deutlich.

Sie selbst atmen Luft durch die Maske ein, dabei können, in der Luft schwebende Tröpfchen, die kleiner sind als die Poren Ihrer Maske, diese durchdringen und werden eingeatmet.

Außerdem sind Infektionen durch Viren, die über die Augen in den Körper eindringen möglich.

Gruß, zopf

@ lh

"Erst wurde lange gejammert, dass viele am Existenzminimum sind und dann hat aber jeder wieder die Kohle in Urlaub zu fahren/fliegen. " Am 12. August 2020 um 16:40 von lh

*

Wenn sie die Nachrichten verfolgt hätten, dann wüsste Sie, dass nur ein Bruchteil der Menschen nun Urlaub macht, die sonst auch Urlaub gemacht hätten.

Soweit ich informiert bin stehen sehr viele Flugzeuge nur herum. Einige sogar auf Militärflughäfen, weil sonst kein Platz für sie war. Sie waren ja immer irgendwo unterwegs und standen nicht herum. Kein normaler Flughafen konnte sie alle aufnehmen.

16:25 von Tada / @schabernack, 16:12

«Was mir an der Geschichte Sorgen macht, sind nicht die Touristen, sondern, dass hier in Risikoberufen, in denen es schon zu größeren Hotspots gekommen ist nicht so pingelig getestet wird.
Wo ist da der Sinn?»

Bei den "Clusters", die man bisher in DEU bei bestimmten Berufsgruppen an bestimmten Arbeitsorten fand. Schlachthof Tönnies, einige Landwirtschaftliche Betriebe mit Gemeinschaftsunterkünften der dort Beschäftigten.

Alle diese Cluster waren lokal begrenzt. Zahl & Identitäten der Infizierten & Kontaktperson relativ leicht zu überschauen + in Qurantäne anschließend "zu isolieren". So war es auch beim Karnevals-Cluster einst in Gangelt / Heinsberg.

Urlaubsrückkehrer sind aber prinzipiell "wie Ischgl". Deren Kontakte sind nach der Rückkehr dann nicht mehr "unter Urlaubern". Gemeinsame, oder nahe beieinander liegende Wohnorte haben aus Urlaub-Zurück auch nicht.

Sind 2 verschiedene Aspekte.
Die beide unabhängig voneinander im Auge zu behalten sind.

"Verteilung" ist die Frage !

13:21 von asimo

Die Frage ist, warum in Einigen Ländern trotz strikter Maßnahmen die Zahlen so in die Höhe schnellen, in anderen nicht.
.
das eine sind Vorgaben
das andere das sich dran halten
mir fällt sonst kein Grund ein

@hajü

Bei einer Spezifität von 98% werden wohl mindestens Doppelbestimmungen gemacht werden müssen. Ich setze das mal als bekannt voraus. Aber wenn da eine systemische Störung vorliegt reicht das nicht, es muss nach zwei unabhängigen Methoden gemessen werden.

Es ist doch überall ...

... das gleiche Bild.

Ohne Malen gedrängt Party machen und an den Strand.

Auf Dritte wird eh keine Rücksicht genommen, dann muss es so weit kommen.

Und wenn die nach Hause kommen, wird auch nix eingehalten.

Aber alle haben groß gekotzt, wir können die Hygienestandards einhalten.

Wenn sich Menschen in Eingangsbereichen vielleicht noch ordentlich verhalten um irgendwo rein zu kommen.

Sitzt die Maske 3 m hinterm Eingangsbereich doch auf halb 8. Ich nenne das grob Fahrlässig und so muss es auch bestraft werden!

Bedrohung bleibt

Weder gibt es, ausser in Putins Reich angeblich, einen Impfstoff mit zweifelsfrei festgestellter Wirksamkeit und hinreichender Gewähr für einen risikolosen Einsatz, noch ein Medikament. Stattdessen rein betriebswirtschaftliche Präferenzen für das Tagesgeschäft, sei es auf Mallorca oder bei deutschen Gaststätten. Nicht Corona ist die Bedrohung, sondern offenbar denkbare Massnahmen, dessen Verbreitung zu begrenzen. An blödsinnigen Argumenten fehlt es nicht: gerade wie Trump führt man steigende Infektionszahlen auf mehr Tests zurück! Ja, glauben die gar, Tests fördern Infektionen und Erkrankungen? Ist es nicht besser, diese quantitativ zu kennen, als die Augen zu schliessen und sich eine Wunschrealität vorzustellen? Man kann Bankrottängste ja verstehen, dies geht aber wohl doch in die falsche Richtung. Tun wir jetzt nichts, ist ab Oktober alles auf Monate geschlossen und das Gesundheitswesen hat ein Problem!

14:07 von R. H.

was erwarten sie
die Reaktion ist doch eigentlich typisch
wenn man betroffen ist reagiert man anders

Risikogebiete sind Unsinn

Ist doch völlig egal, wo man sich ansteckt. Was soll das gerede mit Risikogebieten? Wenn der Abstand und die Hygieneregeln nicht eingehalten werden, kann es überall zu einer Ansteckung kommen, oder auch nicht...
Hauptsache unsere Kinder sitzen jetzt bei 36 Grad im Schatten mit Masken und ohne Abstand in der Schule, weil das Schulministerium zumindest in NRW 6 Wochen Urlaub gemacht hat (hoffentlich in keinem Risikogebiet ;)) und jetzt keinen Plan hat.
War doch vorher schon klar, dass die Zahlen wieder hochgehen müssen.

Apropos Schule..

hier schreiben einige davon, dass mit regelmäßig Lüften die Luftqualität verbessert wird..

Was ist mit Unterricht von November-April? Wenn man nicht ständig lüften kann?

@ GeMe

"Wenn Sie also Luft einatmen in der Viren in einem feinen Nebel (Aerosol) herumschweben, dann bleibt davon zwar ein Teil in der Maske, aber sie atmen immer noch genug ein, um sich ggf. anzustecken.

Wenn Sie selbst infiziert sind und eine Maske tragen, dann verhindert die Maske, dass Sie ihre Viren beim Husten oder Niesen weiträumig verteilen. Viele ausgehustete Tröpfchen bleiben in der Maske hängen."

Am 12. August 2020 um 16:24 von GeMe

*

umgekehrt geht es aber auch:

"Wenn Sie also Luft einatmen in der Viren in einem feinen Nebel (Aerosol) herumschweben, dann bleiben viele Viren in Ihrer Maske hängen, dann verhindert die Maske, dass Sie sich anstecken.

Wenn Sie selbst infiziert sind und eine Maske tragen, dann bleibt davon zwar ein Teil beim Husten oder Niesen in der Maske, aber sie atmen immer noch genug aus, um andere ggf. anzustecken, da bei den Geschwindigkeiten beim Niesen und Husten das Aerosol durch die Maske gepresst wird. Deswegen gilt auch die Quarantänepflicht."

Am 12. August 2020 um 16:09 von werner1955

„9.268 tote durch Corona in Deutschland.
Ist das interessant genug?“

Sehr richtig.

Die einen werden nicht erwischt.

Die anderen werden vom Ordnungsamt mit einer Geldbuße bestraft.

Und die wiederum anderen erhalten sogar die Höchststrafe,
die Todesstrafe.

Der Fehler war, dass es zuerst hieß, die Älteren haben das höhere Risiko.
Daraus schließt man schnell, dass die Jüngeren überhaupt kein Risiko haben.

Wenn es einen selber trifft, sind die % Zahlen völlig egal.
Es droht eben die Höchststrafe.

@Leipzigerin59 16:28

Aber da der Ausdruck 1/(1-x) für x<<1 in guter Näherung (hier x= 0,02) ungefähr das gleiche Gleiche ist wie "1+x" ist es eigentlich schnurz.

@16:45 von Poli kala @GeMe

Wenn ich krank bin, sprich huste, bleibe ich daheim, basta! Da stecke ich dann auch niemanden an. Wer hustet denn bitteschön jemanden direkt an? Wer trotzdem Angst hat muss halt zu Hause bleiben, bis er sich impfen lassen kann.

Laut RKI sind Infizierte/Erkrankte bereits 1-2 Tage bevor Symptome auftreten ansteckend. Außerdem entwickelt nicht jede/r Symptome. So einfach ist das leider nicht.

[...] dass ich Migräne, Panikattacken und Depressionen durchleiden muss nur damit ich das Alibiläppchen im Gesicht trage. [...] jetzt ein Attest und geh oben ohne und im Krankheitsfall bleibe ich daheim. Diskussion ist eh nicht mehr möglich, dazu sind die Seiten zu verhärtet.

Zumindest mich rechne ich nicht zu einer verhärteten Front und wenn Menschen aus psychischen oder gesundheitl. Gründen keine Maske tragen können habe ich dafür Verständnis. Als Alternative für Menschen wie Sie habe ich mehrfach das Plastikvisier "empfohlen". Etwas kindisch klingt Ihr Post dennoch.

Wer sind denn die auf den

Wer sind denn die auf den Balearen positiv getesteten ? Einheimische oder Touristen ?
Eigentlich gelten diese Werte (50 von 100.000) doch für Einheimische, oder ?
Wenn ja, ist doch egal, weil wenn irgendwer im Urlaub kaum einem Einheimischen begegnet, dann sind es doch wohl Mallorca-Urlauber :)

@esgehtauchanders

freut mich, dass ich Sie erheitern konnte - aber Sie haben es nicht verstanden.

Wenn deutlich über 100 Menschen in den laut Berichten besonders betroffenen Favelas keinen einzigen Kranken oder Infizierten kennen, dann ist das sehr wohl als empirisch wahrnehmbar - wenn auch nicht repräsentativ.
Ich kenne übrigens auch niemanden der jemanden kennt, der...

und
da für die deutschen und internationalen Fallzahlen bis heute nicht einmal ein wissenschaftlicher Ansatz zur Definition von corona-Toten existiert, ist man faktisch gezwungen, die kolportierten Zahlen selbst zu bewerten (dahinter steht iW die bekannte und gerne abgewürgte "mit/an corona verstorben"-Diskussion)

Es wird Zeit

zur Rückkehr in die Normalität. Nicht neue, nicht alte. Einfach Normalität.

Zur Zeit steigt die Zahl der positiv getesteten ja "stark" an, einmal durch Urlauber, zum anderen sicher auch durch die Demonstration in Berlin am vorletzten Wochenende. Sollte es in 4 Wochen nicht zu einer extremen Zunahme von Beatmungspatienten und Toten kommen, sollte man den Dingen einfach ihren Lauf lassen. Aber das kann sich ja seltsamerweise keiner mehr vorstellen, das das in absehbarer Zeit passiert.

Ruhe bewahren!

Reisen viele Menschen auf die gleiche Insel, wird es eng und geltende Regeln nicht eingehalten, dann steigen auch wieder die Infektionszahlen. Das war vorher bekannt und wurde hingenommen. Nun wieder eine Panikmeldung und viel aufgeregte Diskussionen. Bleibt ruhig, solange die Zahlen der behandelten Personen auf den Intensivstationen nicht steigt und die Todesfälle ausbleiben, ist alles im Lot. Alles andere ist eine aufgeregte Schlagzeile, eine von vielen jeden Tag.

@ Hansi Glück

"Wenn ich mir die Touristen in Berlin anschaue mag ich nicht wissen wie es an den Badestränden zugeht." Am 12. August 2020 um 16:43 von Hansi Glück

*

Ja, was machen nun die Touristen in Berlin?

Ich lese in den Nachrichten nur, dass die üblicherweise von Touristen besuchten Plätze wie leergefegt sind. Die Touristen aus dem Ausland fehlen nahezu komplett, aus Deutschland kommen weniger Menschen, um Berlin zu besuchen..

*

Das sind schon Fake News, mit denen manche Panik verbreiten wollen.

Es gibt Vorgaben, an die halten sich die Leute.

Wem diese Vorgaben nicht weit genug gehen, der soll das zu seinem eigenen Problem machen.

Spanien = Kanaren ?

Ich frage mich immer warum in den meissten Medien nur die Corona Hotspots in Spanien aufgezeigt werden.

Auf den gesammten Kanarischen Inseln sind die aufgekaufenen Infektionszahlen geringer als in Frankfurt.

Die Strände auf Fuereventura sind so riesig dass die Mindestabstände spielend eingehalten werden können.

Zudem hat die Kanarische Regierung jeden Urlauber versichert - von Medizinischer Versorgung bis hin zum garantierten und bezahlten Rückflug .

Für mich ist es absolut unverständlich dass darüber nicht berichtet wird.

Urlaub in Deutschland als alternative ? An überfüllten Badeseen und im Freibad ??

Da fühle ich mich hier auf Fuerteventura viel viel sicherer, viel Platz und fast keine Covid 19 Fälle.

@schabernack

"Alle diese Cluster waren lokal begrenzt" Am 12. August 2020 um 17:00 von schabernack

*

Lokal begrenzt? Ich bitte Sie!
Erntehelfer und Mitarbeiter aus Osteuropa mit Werkverträgen. Was war daran lokal begrenzt?

@ 91541matthias

"Was ist mit Unterricht von November-April? Wenn man nicht ständig lüften kann?" Am 12. August 2020 um 17:11 von 91541matthias

*

Dann macht man in den Pausen Stoßlüften.
(War zu meiner Schulzeit auch nicht anders.)

@15:31 von fathaland slim

"Dabei ist besoffen flirten wie hungrig einkaufen: man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will."

Da kehren ja längst vergessen geglaubte Geschichten ins Gedächtnis zurück :-)

Kürzlich ist mir auch ein Schlagertext wieder eingefallen:

....fährt er nicht ans mehr, weil so eine Reise viel zu teuer wär.
Er stellt sich zu Hause unter seine Brause und singt voller Freud: Oh du schöne Urlaubszeit.
(Gus Backus - wenn ich mich nicht irre))

@ 15:31 von fathaland slim

„... und abends Rudelsaufen von vielen Menschen als der Inbegriff von Urlaubsvergnügen betrachtet wird.
DABEI IST BESOFFEN FLIRTEN WIE HUNGRIG EINKAUFEN: MAN GEHT MIT SACHEN NACH HAUSE, DIE MAN EIGENTLICH GAR NICHT WILL.“
Danke für diesen schönen Satz, da steckt sehr viel Wahrheit drin. Bleiben Sie gesund

Danke für Erklärungen

Also schützt mich meine Maske auch. Was wir brauchten wären FFP2 !! Masken. Nicht die FFP3 mit dem Ausatemventil.
Jibbet aba nich.

@fathalandslim, 16:00

"Das Präventionsparadox hat auch keine Beweiskraft, sondern es beschreibt ein Dilemma. Nämlich die Tatsache, das Prävention ein undankbares Geschäft ist."

Was hätten die von ihnen sogenannten "Corona-Leugner" (von denen es sowieso nur sehr wenige gibt) ohne Beweiskraft von der Beschäftigung damit?

Es sollten sich dann höchstens die "Maßnahmenreiter" damit beschäftigen, um sich der Undankbarkeit der anderen hinsichtlich ihrer angeblich erforderlichen Maßnahmen gewahr zu werden.

Falls das Spass macht.

Offensichtlich...

...ist die Gefahr, sich im Urlaub mit Corona zu infizieren, unabsehbar groß.
Also sollte es eine deutliche Reaktion der Politik geben: Sofortiges Verbot aller touristischen Flugreisen, Reduzierung der Auslastung von Fernzügen und -Bussen auf maximal 30%, um den Mindestabstand zu sichern, sofortige Tests mit anschließender 14tägiger Quarantäne bei der Einreise nach Deutschland inklusive täglicher Kontrollen, ob sich auch an die Qurantäne gehalten wird.
Anders wird sich diese Gefahr nicht bekämpfen lassen.

Am 12. August 2020 um 15:31 von fathaland slim

„Dabei ist besoffen flirten wie hungrig einkaufen: man geht mit Sachen nach Hause, die man eigentlich gar nicht will.“

Damit haben Sie mir gerade den Tag gerettet - herrlich!
Aber auch Ihren anderen Ausführungen kann ich nur ausnahmslos beipflichten.

@ Polyfoam

"Aber egal, die Hauptsache da hatten ein paar tausend, denen jegliche Vernunft fehlt, wieder mal so richtig Urlaub machen können. Was zählt da schon die Gesundheit der anderen." Am 12. August 2020 um 13:40 von Polyfoam

*

Wie soll der Urlaub der Einen irgendjemanden gefährden, der selbst die Abstandsregeln einhält? Klären sie nicht bitte auf.

*

Mich stört die Erwartungshaltung:
- Ich habe Angst vor Corona, also müssen andere für mich auf alles verzichten, damit nicht nur ich verzichten muss.
- Ich brauche ein Organ, also müssen andere für mich spenden. (Widerspruchsregelung)

Immer müssen andere etwas machen, nie ist man bereit selbst die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen oder dankbar dafür zu sein, was man hat und wofür die Leute, die in Urlaub fahren gearbeitet haben.

Oder wie es eine mit bekannte Ärztin vor ihrem Auslandsurlaub gesagt hatte:
"Es ist wahrscheinlicher, dass ich mich im Krankenhaus anstecke, als dort."

@urlaub2020, 17:12

Viel Spaß dabei.

Das schöne ist ja, dass es nicht nur tolle Angebote gibt, sondern viele Urlaubsziele mangels Besucheransturm auch viel angenehmer zu bereisen sind.

Wegen mir können die anderen also noch länger zuhause sitzen, wenn sie meinen. Hauptsache, sie lassen mich damit in Ruhe.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: