Ihre Meinung zu: UN-Sicherheitsrat: USA scheitern mit Verlängerung von Iran-Embargo

15. August 2020 - 6:05 Uhr

Die USA konnten im UN-Sicherheitsrat kein längeres Waffenembargo gegen den Iran durchsetzen. Es ist Teil des 2015 ausgehandelten Atomdeals. Doch der Streit um die Iran-Sanktionen ist damit wohl nicht vorbei. Von Antje Passenheim.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Politische Interessen

„Die USA hatten den Vertrag unter Präsident Donald Trump einseitig aufgekündigt. (...) US-Außenminister Mike Pompeo: „Der Iran breche den Atomvertrag und sei ein Sicherheitsrisiko für die Region.“

Ja, was denn nun?

Ist aber eigentlich auch egal: Mit Waffen lassen sich „Bombengeschäfte“ machen.
Nur darum geht´s.

Wenn der Sicherheitsrat

Wenn der Sicherheitsrat wieder erreichen kann dass es z B. in Syrien zum Ende des Krieges kommt kann man ihn wieder ernst nehmen. Bis dahin: Kindergarten für unreife Egoisten!

Die USA geraten unter Trump

Die USA geraten unter Trump International mehr und mehr in selbstgewählte Isolation. Das führt weltpolitisch eher zu Unsicherheit und Destabilisierung und nützt letztlich China und Russland, weil deren Einfluss wächst. Es wird Zeit, die US-amerikanische Politik nicht länger durch einen immobilienmilliardär/Castingshowmaster bestimmen zu lassen.

Unverständliche Fehleinschätzung

Es ist und bleibt unverständlich, weshalb die Länder, die das Atomabkommen einst mit dem Iran geschlossen hätten, weiter daran festhalten, obwohl der Iran eindeutig gegen jede Auflage verstoßen hat!

Solange der Iran sich, trotz des Ausstiegs der Trump Regierung aus dem Vertrag, noch an die Auflagen des Abkommens gehalten hatte, gab es noch einen Funken Hoffnung, dass noch etwas bewegt werden kann!
Nach den immer stärker werdenden Anreicherungen des Urans und die starke Erhöhung der Mengen und der Qualität der Urananreicherung, bis inzwischen fast zur Bombenfähigkeit, sollten auch die EU Länder nicht mehr hinter dem Abkommen stehen!

Der Iran stellt nicht nur eine Gefahr für die Region dar, sondern auch für Europa, da es der Iran bereits angedeutet hat, dass selbst die Hauptstädte der EU Staaten, nicht mehr Sicher sind, vor den iranischen Raketen!
Immer häufiger stellt der Iran selbst in Frage, wie glaubwürdig seine Friedenssteuerungen sind, besonders gegen Israel!!!

Re: 07:22 von goldschmiedel

Die UN hat weder ein Regierungsmandat noch entsprechende Befugnisse, um auch nur annähernd die von Ihnen in den Raum geworfende Bedingungen zu erfüllen, geschweige denn durchzusetzen.
Informieren Sie sich erst einmal darüber was die UN ist und was ihre Kompetenzen sind, andernfalls sind eher Kommentare wie der Ihrige "Kindergarten".

USA scheitern mit Verlängerung von Iran-Embargo

Angesichts der blanken hohlen Zerstörungswut der letzen 30 Jahre und der Vertragsausstieg ohne jede Not und nun eine "legimierte"Anexion.

An der Stelle gebe ich den USA recht im Nahen Osten wird es keinen Frieden geben nicht unter solchen Vorraussetzungen.

Die USA vespielen ihre Glaubwürdigkeit.

Man kann es auf dem Foto deutlich sehen:

hat doch der Herr Pompeo kein Ventil zum Ablassen seines Frustes bekommen! - Würden die Amerikaner ihre Aufmerksamkeit ebenso vehement ihrem eigenen Land zuwenden würden, wie dem Iran und anderen, könnten in den USA bald Milch und Honig fließen, und zwar nicht nur für das oberste Prozent, sondern für alle!.

Das jetzige Verhalten des Iran

ist nach dem Ausstieg der USA durchaus nachvollziehbar.
Das Wirken des Iran in der Nachbarschaft ist jedoch desaströs.

Internationale Gemeinschaft

Der Vertrag, an den sich der Iran gehalten hat, war eine gute Grundlage zu eventuellen Nachverhandlungen. Der einseitige Austritt aus dem Vertrag der USA, hat die Ausgangssituation zur Eindämmung des Verhaltens Irans in der Region nicht verbessert, sondern lediglich bewirkt das der Iran sich ebenfalls nicht mehr an den Vertrag gebunden fühlt. Das ist das einzige Ergebnis das die Aufkündigung der USA hervorgebracht hat. Die Konservativen konnten dadurch ihren Einfluss auf die Iranische Außenpolitik erhöhen, während die Reformer an Einfluss verloren haben.
Die Politik des höchstmöglichen Drucks scheint hier nicht zu funktionieren.

Enthaltungen

Ich frage mich warum es vielen Ländern so schwer fällt klar Position für oder gegen Anträge zu beziehen.
Diese Enthaltungen haben für mich folgende Aussage: Wir können nicht zustimmen aber machen einfach die Augen zu wenn ihr trotzdem diese Politik betreibt.
Wer wertegeleitete Politik propagiert kann sich nicht einfach in´s Abseits stellen.

@08:08 von urbuerger

"Der Iran stellt nicht nur eine Gefahr für die Region dar, sondern auch für Europa, da es der Iran bereits angedeutet hat, dass selbst die Hauptstädte der EU Staaten, nicht mehr Sicher sind, vor den iranischen Raketen!"

Ach bitte... Möglicherweise gibt es irgendeinen Dummkopf im Iran der so ein Statement von sich gegeben hat. Wenn es nach John Bolton ginge hätte es längst "boots on the ground" im Iran gegeben.
Diesen Quatsch aufzunehmen und zur offiziellen Politik zu erklären (Iran will Europa angreifen) ist so durchsichtig wie abwegig.

massive Einflussnahme im Sicherheitsrat

"Elf weitere Mitglieder reagierten mit einer Enthaltung auf die Erklärung der USA - darunter Frankreich, Großbritannien und auch Deutschland."
> Es ist traurig, dass sich die Diplomaten gegen die Pläne der USA aussprechen, in der Abstimmung aber lediglich eine Enthaltung zustande bringen.

Die Abstimmungsergebnisse des Sicherheitsrats sind also nicht mehr als eine vom Druck der USA verzerrte Abbildungen der tatsächlichen Meinungen.

"Die USA haben bereits gedroht, [...] alle internationalen Sanktionen gegen den Iran aus der Zeit vor dem Abkommen wieder einzusetzen - ohne, dass dies durch ein Veto anderer Mitglieder des Sicherheitsrats verhindert werden könnte."
> Die USA können im Alleingang andere Nationen zu international gültigen Sanktionen zwingen? In der Praxis läuft es ohnehin so, aber wie kann das offizielles Recht sein?

Von wem kam die zweite Stimme?

"Nur zwei der 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrats stimmten dem Vorstoß der US-Regierung zu [...]"

Von wem kam denn die zweite Stimme, wenn sich sogar die europäische Außenstelle der USA enthalten hat? (Sollte da irgendein unbeteiligter für die USA gestimmt haben, wären die Beweggründe interessant.)

@08:29 von Felina2

"Das jetzige Verhalten des Iran ist nach dem Ausstieg der USA durchaus nachvollziehbar.
Das Wirken des Iran in der Nachbarschaft ist jedoch desaströs."

Aus der Perspektive des Irans dient die Kooperation und Steuerung mit diesen exterritorialen Milizen nicht nur "Imperialistischen Bestrebungen" sondern vor allem einer gross angelegten Verteidigungsstrategie, da der iran alleine keinen konventionellen krieg gewinnen kann.
Wir ja auch in unseren Think-Tanks so besprochen.
Will man das überwinden muss man aufrichtige Diplomatie mit Sicherheitsgarantien betreiben.
Was wir landläufig vom Iran fordern ist sich auf den Rücken zu legen und den Westen bzw. die Saudis die komplette Region dominieren zu lassen. Völlig irrational und hat auch nichts mit überlegener Moral zu tun.

@Felina2

08:29 von Felina2:
"Das Wirken des Iran in der Nachbarschaft ist jedoch desaströs."

Halten Sie es für "desaströs", wenn der Iran versucht, die bestehenden Machtverhältnisse (z.B. in Syrien oder im Jemen) zu stabilisieren?

08:08 von urbuerger

“Solange der Iran sich, trotz des Ausstiegs der Trump Regierung aus dem Vertrag, noch an die Auflagen des Abkommens gehalten hatte, gab es noch einen Funken Hoffnung, dass noch etwas bewegt werden kann!“

Sie meinen, von allen Beteiligten soll sich nur noch der Iran an diesen “Vertrag“ halten? Einer (USA) ist komplett ausgestiegen, von den anderen kommt außer warmen Worten nichts. Die haben nämlich Angst davor, dass der, der Ausgestiegen ist, Sanktionen gegen sie verhängt. Ganz ehrlich, ich würde mich an so ein Werk auch nicht mehr halten.
Dann würde mich noch interessieren: wann hat die iranische Regierung zu Zeiten des (bestehenden) Abkommens nachweislich gegen Auflagen verstoßen? Alle Kontrollen sagten, dass der Iran sich daran hält.
Und zu Ihrer Aussage “europäische Städte sind vor iranischen Raketen nicht mehr sicher“ wüsste ich schon gern, wo ich die Quelle. Ich konnte dazu nichts finden.
Vielen Dank schon mal.

mal 'ne Frage

Wie kann der Iran ein Abkommen brechen, welches vorher von den USA einseitig aufgekündigt wurde?

Enthaltung = Feigheit

Ein bisschen Angst vor der absteigenden Supermacht bleibt wohl doch.

urbuerger

„Solange der Iran sich, trotz des Ausstiegs der Trump Regierung aus dem Vertrag, noch an die Auflagen des Abkommens gehalten hatte, gab es noch einen Funken Hoffnung, dass noch etwas bewegt werden kann!“
.......
Ich möchte sie nur nochmals daran erinnern, wie es zu der jetzigen Situation kam.
Es waren die USA die aus dem Abkommen ausgestiegen sind und es waren die USA die alles und jeden mit Sanktionen bedrohten, die Geschäfte mit dem Iran machen wollten. Nicht nur jedes Land sondern jede Firma. Als stärkste Wirtschaftsmacht zeigte dies postwendend Wirkung. Ich bin durchaus auch der Meinung, der Iran verhält sich in punkto Urananreicherungen dämlich und ich habe generell keine großen Sympathien für solch einen brutalen Polizeistaat. Dass die iranische Führung nun aber eine rutscht mir doch alle den Buckel runter Mentalität entwickelt hat, nun darüber muss sich keiner wundern.

Am 15. August 2020 um 08:08 von andererseits

" Die USA geraten unter Trump

Die USA geraten unter Trump International mehr und mehr in selbstgewählte Isolation. "

Wo sehen Sie eine Isolation, wer hat die immer die Sanktionen in aller Welt angestoßen, und eine bestimmte Gruppe ist immer gefolgt, und folgt und folgt.
Trump ist schlimm, das sehe ich auch so, aber die Anderen waren in Ihren Handlungen nicht viel besser.
Verträge sollte man mit den USA nicht abschließen, die Haltbarkeit ist sehr gering.

Erwartbar

Warum sollen sich andere Länder anders verhalten als die USA selbst. Wie viele Resolutionen haben die USA verhindert? ... und wie viele ignorieren die USA?

"Pompeo: Ein "unentschuldbares" Ergebnis"...

... als ob die USA sich um die Meinung anderer Staaten kümmern und an Verträge halten würden. Und dann noch bei jedem verbalen (oder was auch immer) Auswurf Beifall erwarten...

@08:08 von urbuerger

>> , obwohl der Iran eindeutig gegen jede
>> Auflage verstoßen hat!

Das hatten sie doch garnicht! Die USA hat den Vertrag einseitig gekündigt und jammern jetzt, daß der Iran sich SEITDEM nicht mehr an den Vertrag hält. Warum wohl?

Ist das fair?

Eine Großmacht tritt aus einem Vertrag, scheitert an einer Abstimmung und droht nun mit Snapback. Frage hier, was soll das ? Eine Großmacht die stets andere anprangert, die Demokratie mit Füßen zu treten, Autokraten und Diktatoren in ihren Führungspositionen zu besitzen, zeichnen mit Aussagen, das eine verlorene Abstimmung ein unentschuldbares Ergenis wäre und man mit einem Snapback einfach alle Regeln einer demokratischen Abstimmung brechen würde, selbst ein Bild, dass man sich seine Meinung zurecht bastelt. Unser wichtigster Partner Amerika zeigt in solchen Momenten wie Nord-stream2 oder dieser Abstimmung, dass er gerne Ergenniskorrektur betreibt.

keine Überraschung

Die Entwicklung der USA unter Trump war vorhersehbar. Die einzige Alternative wäre gewesen, seine Spielchen nicht mit zu spielen und ins Leere laufen zu lassen.

@urbuerger - Das Böse gibt es nur im Märchen.

08:08 von urbuerger:
"[...] obwohl der Iran eindeutig gegen jede Auflage verstoßen hat!"
> Wenn das so "eindeutig" ist, werden Sie das sicherlich mit einer glaubhaften Quelle belegen können. (Der Twitter-Account von Trump ist keine glaubhafte Quelle!)

"Der Iran stellt nicht nur eine Gefahr für die Region dar, sondern auch für Europa [...]"
> Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass die angeblich größte Gefahr immer von denen ausgeht, die tausende Kilometer weit weg sind? An Ihrer Stelle würde mal lieber denen auf die Finger schauen, die hier sind und die Geschicke unserer Gesellschaft leiten. Die Geschichte mit dem äußeren Feind ist ein uraltes Ablenkungsmanöver.

"Immer häufiger stellt der Iran selbst in Frage, wie glaubwürdig seine Friedenssteuerungen sind, besonders gegen Israel!!!"
> Wie stellen Sie sich diese "Friedenssteuerung" vor, wenn der andere immer wieder Einrichtungen und Truppen bombardiert?

unentschuldbar

Unentschuldbar ist der Vertragsbruch der USA, ihr Aufstieg aus dem Atomdeal. Unentschuldbar ist, dass sie ihren Partnern mit Sanktionen gedroht hatten, wenn sie am Atomdeal festhalten. Unentschuldbar ist, dass sie (und Deutschland) eingenickt waren und den Iran in Stich gelassen haben.
Und es ist unentschuldbar, dass Deutschland sich wieder enthält.
Was soll das leere Gerede vom Festhalten am Atomdeal? Die Bundesregierung sollte sich endlich mit Taten positionieren als mit Sprücheklopfen. Hätten Deutschland die anderen Atomdeal-Partner die USA (vielmehr dem unbedarften Trump) gleich in die Schranken gewiesen, die Welt wäre weiter.

@Urbürger: Wie kommen Sie darauf,

...daß der Iran Frieden mit Israel möchte? Und wer genau hat „angedeutet“, daß europäische Hauptstädte nicht sicher von iranischen Raketen sind? Außerdem gibt es Länder, die an einem friedlichen Kompromiss interessiert sind und genau deswegen an dem Abkommen festhalten. Man kann in der Politik nichts einseitig durchsetzen wollen -wie die USA unter Trump- ohne sich selbst zu isolieren.

Re : Olivia59 !

Im Grunde genommen so richtig.
Trotzdem möchte ich einwenden, dass der Iran im Untergrund trotz Verbot weiter an der Bombe baut. Wurde vor Kurzem dokumentiert, durch ziemlich stichhaltige Beweise. Außerdem bleibt die Frage, warum baut der Iran weiter große Raketen, wenn er doch angeblich nur friedliche Absichten hat ?
Aber natürlich sollte man auch den Saudis genau auf die Finger schauen, die kriegen leider zu viel Waffen, sind in etlichen Dingen noch schlimmer wie der Iran, aber es geht wie immer leider nur ums große Geld- Verdienen.
So lange die Saudis noch Öl und Geld im Überfluss haben, werden etliche Länder nicht auf Geschäfte verzichten und somit auch nicht bereit sein, von den Saudis entgegen kommen zu erwarten.
Ähnlich ist es ja mit China, da wird auch bei Vielem weg geschaut, nur um viel zu gewinnen an Kohle für etliche große Konzerne. Das ist leider die Abartigkeit der Politik und Wirtschaftsbossen, die nur ihre eigenen Vorteile suchen und wollen !!

USA als weltweites Sicherheitrisiko

Nachdem Donald Trump den vereinbarten Atomwaffen-Kontrollvertrag mit dem Iran aufgekündigt und damit alle anderen beteilgten Nationen des Westens vor den Kopf gestoßen hat - nicht nur den Iran - verwundert es niemanden auf der Welt mehr, daß ihm nun auch niemand im Weltsicherheitsart mehr folgt, ungeachtet der iranischen Hegemonialpolitik im mittleren Osten.
Trump, ein Mann ohne politischen Instinkt und Verantwortungsgefühl und nur sich selbst treu, hat dafür gesorgt und sorgt auch weiter dafür, daß die USA weltweit immer mehr an Glaubwürdigkeit verlieren und durch unprofessionelles Taktieren immer mehr zum Sicherheitsrisiko der Welt werden, weil der jahrzehntelange Frieden der NATO-Staaten nach dem zweiten Weltkrieg auf einem ausgeklügelten machtstrategischen Gleichgewicht basierte, welches durch das chaotische Fehlverhalten Trumps immer mehr zur Schwächung der westlichen Allianz beiträgt, dieses aber unabdingbar ist, um anderen aufstrebenden Nationen Einhalt zu gebieten.

Warum der Iran grosse Raketen baut?

Vielleicht weil das ALLE tun!? Alle bauen große Raketen nur zu friedlichen zwecken, zur Friedenssicherung. Warum also soll der Iran nicht so handeln wie alle Anderen?
Übrigens: Bevor die USA das Abkommen verließen hat die Atombehörde in Wien dem Iran nicht eineinziges Mal ein Fehlverhalten vorgeworfen.

@09:42 von Traumfahrer

"Trotzdem möchte ich einwenden, dass der Iran im Untergrund trotz Verbot weiter an der Bombe baut. Wurde vor Kurzem dokumentiert, durch ziemlich stichhaltige Beweise. Außerdem bleibt die Frage, warum baut der Iran weiter große Raketen, wenn er doch angeblich nur friedliche Absichten hat?"

Das die weiter basteln werden war ja quasi mit Ansage - auf Europa haben sie lange genug gewartet. Es war halt ein absoluter Fehler diesen historischen Deal zur zerbröseln.
Nun machen Sie es wie Nordkorea, Bombe bauen und auf Liebesbriefe vom US-Präsidenten warten.
Die Atommächte Israel und USA hätten es sich halt auch verkneifen sollen ständig militärisch zu drohen und es einfach bei Sanktionen belassen sollen, denn das treibt die Proliferation voran – die einzige Abschreckung gegen Atommächte ist nun mal die Bombe.

Abkommen

wer das ganze Theater aufmerksam verfolgt hat, müsste sich doch Fragen mit welchen Recht die USA noch solche Forderungen stellt obwohl Sie selber den Vertrag einseitig gekündigt haben. das alles ohne je einen Beweis ihrer Behauptungen vorzulegen. auch lässt es an der Souveränität der Staaten im Sicherheitsrat zweifeln, wenn Sie sich nicht eindeutig für oder gegen den Vorschlag äußern.
das einzige mittel den Sicherheitsrat zu dem zumachen was Er eigentlich sein sollte, ist denn den Vetomächten das Veto-Recht entziehen. sonst bleibt der Sicherheitsrat blockiert, würde ich behaupten.

Re : chriterix !

Vollkommen richtig !!!
Aber ich möchte auch darauf hinweisen, dass der Iran auch nicht ehrlich und offen spielt.
Ich traue den hohen Herren vom Iran keinen Zentimeter über den Weg, denn die kriegen es schon zu lange nicht auf die Reihe, andere Menschen in anderen Ländern zu achten und respektieren.........siehe Israel !!!
Aber natürlich sind zu viele deutsche Politiker echt feige und versuchen sich irgend wie nie wirklich fest zu legen, um ja nicht an zu ecken.
Das beginnt bei der Kanzlerin, und endet beim hintersten Staatssekretär. Leider spielt auch die Wirtschaft immer eine zu große Rolle, das sieht man immer wieder. Man braucht nur das Jammern von etlichen der großen Firmen sich anhören, wenn es um angedrohte Zölle geht. Ach was könnten die alle an Geld verlieren !!!
Auch wird leider von der BR vieles in Kauf genommen, wo vordergründig geschimpft wird, aber nicht wirklich Farbe bekannt wird, um nicht das große Geld Verdienen zu stören. Menschen sind da vollkommen egal !!!

Iran bedroht Israel

US-Außenminister Mike Pompeo: „Der Iran breche den Atomvertrag und sei ein Sicherheitsrisiko für die Region.“
Um letzteres geht es in Wahrheit. Israel hat zwar mit vielen der sunnitischen Staaten in der Region eine Art friedlicher koexistenz erreichen können. Aber der Iran verfolgt weiter das Ziel den Staat Israel zu vernichten. Als in der Region Reisender Deutscher ringt man regelmäßig um Fassung, wenn schiitische Gesprächspartner begeistert von Adolf Hitler und den KZ schwärmen.

@ 08:08 von urbuerger

Sie verdrehen die Fakten. Der Vertrag wurde von den USA gekündigt und damit komplett ungültig. Das haben die USA ganz genau gewusst und damit dem Iran signalisiert, dass sie überhaupt nicht an einer friedlichen Lösung interessiert sind.
Erst daraufhin hat sich der Iran nicht mehr an die Abmachungen gehalten - mussten sie auch nicht, denn es gab keinen gültigen Vertrag mehr. Ich glaube das würde auch kein andere Staat auf dieser Welt anders machen.

Also wenn der Iran in Besitz einer Atomwaffe ist oder kommt, dann sollten Sie auch wissen, wer das zu verantworten hat.

09:57 von Felina2

Sie behaupten schlicht die Unwahrheit.

Mitnichten entwickeln "ALLE" Interkontinental- und Mittelstreckenraketen.
Das ist auch allgemein bekannt.

Wahrnehmungsstörungen in D

Der Iran ist ein Terrorregime mit Großmachtsansprüchen über die ganze Region, noch dazu ist das ganze verbrähmt mit einer totalitären, islamistischen Ideologie, die das eigene Volk auf das Gröbste unterdrückt. Von Menschenrechten völlige Fehlanzeige.

Der Iran entwickelt weiter an Massenvernichtungswaffen und Trägersystemen wie Raketen und greift seine Nachbarstaaten an und droht Israel wöchentlich mit seiner Ausradierung

In Deutschland wird dabei lieber die Regierung eines Verbündeten kritisiert, anstatt solche Tatsachen anzuerkennen.

@urbuerger

Ich mache mit Ihnen einen Kaufvertrag über mein Haus. Sie bezahlen aber den Kaufpreis nicht. Darauf hin bleibe ich da wohnen und lasse Sie nicht einziehen.
Jetzt beschweren Sie sich, ich hätte den Vertrag gebrochen und fordern alle Nachbarn auf, mit Ihnen gemeinsam zum Gerichtsvollzieher zu gehen und Sie dabei zu unterstützen, dass ich mein Haus übergebe.
Bereits so weit kann ich Ihnen nicht so recht folgen. Dass Sie sich dann aber noch ereifern, ich selbst würde durch mein Verhalten zeigen, dass man mir nicht trauen kann, ist ja wohl ein Witz mit Anlauf.

Sich aus der Gemeinschaft ins Abseits

zu begeben war wesentlich einfacher. In einer untergeordneten Rolle lässt sich aber auch weniger bewegen.

wer

wie die GOP mit allen Mitteln Wind sät, wird, wie in diesem Fall schon mal einen Gegenwindsturm ernten.
Der Gröpaz , unbeleckt von jedweder politischen Erfahrung und Vernunft, aber ausgestattet mit einem übergroßen Showman-Ego ohne Substanz, erntet, was er aus populistischer Motivation an irrwitzigen "Entscheidungen" so anrichtet. Er zerstört Sicherheitsnetze und beschwert sich anschließend jammernd & laut über die selbst verursachten Unsicherheiten.
Sicher kein Beleg für geistige Gesundheit, die er für sich selbst stets postuliert.
Im Endeffekt : schlecht für die Weltwirtschafts-& Sicherheitslage.
Das wahre Ergebnis von "America first" müsste lauten "america's worst! by Gröpaz,sponsored by GOP and beneficiaries!

10:06, zöpfchen

>>. Als in der Region Reisender Deutscher ringt man regelmäßig um Fassung, wenn schiitische Gesprächspartner begeistert von Adolf Hitler und den KZ schwärmen.<<

Das ist bei Schiiten so üblich?

Oder was wollen Sie ausdrücken?

Mit was für schiitischen Gesprächspartnern reden Sie als regelmäßig in die Region reisender Deutscher denn, und über welche Themen, außer über Hitler und die KZs?

In welcher Sprache kommunizieren Sie, als regelmäßig in die Region reisender Deutscher?

@10:06 von Traumfahrer

"Ich traue den hohen Herren vom Iran keinen Zentimeter über den Weg, denn die kriegen es schon zu lange nicht auf die Reihe, andere Menschen in anderen Ländern zu achten und respektieren.........siehe Israel !!!
Aber natürlich sind zu viele deutsche Politiker echt feige..."

Das ist doch immer und überall so. Wenn man jemanden wie einen Feind behandelt muss man erwarten, dass er sich auch wie ein Feind verhält.
Von dieser feindseligen Rhetorik, übermässigen Sanktionierung und militärischen Drohungen gibt es aus USA/EU sowieso schon zu viel. So kommt man nie zu Lösungen. Man muss diese Regime nicht so wertschätzen wie wir z.B. die Saudis als Partner schätzen sondern wie mit dem Atomdeal einfach eine rationale Basis für friedliche Koexistenz schaffen. Defakto stellen wir doch überall die Existenzberechtigung solcher Regime/Länder existenziell in Frage und regen uns andersherum auf, dass der Iran z.B. Israel bedroht.

re 09:52 Ein Politiker: Analyse

>>Nachdem Donald Trump den vereinbarten Atomwaffen-Kontrollvertrag mit dem Iran aufgekündigt und damit alle anderen beteilgten Nationen des Westens vor den Kopf gestoßen hat - nicht nur den Iran - verwundert es niemanden auf der Welt mehr, daß ihm nun auch niemand im Weltsicherheitsart mehr folgt, ungeachtet der iranischen Hegemonialpolitik im mittleren Osten.
Trump, ein Mann ohne politischen Instinkt und Verantwortungsgefühl und nur sich selbst treu, hat dafür gesorgt und sorgt auch weiter dafür, daß die USA weltweit immer mehr an Glaubwürdigkeit verlieren und durch unprofessionelles Taktieren immer mehr zum Sicherheitsrisiko der Welt werden, weil der jahrzehntelange Frieden der NATO-Staaten nach dem zweiten Weltkrieg auf einem ausgeklügelten machtstrategischen Gleichgewicht basierte, welches durch das chaotische Fehlverhalten Trumps immer mehr zur Schwächung der westlichen Allianz beiträgt, dieses aber unabdingbar ist...<<

Sie machen Ihrem Namen alle Ehre, auf den Punkt gebracht!

Re : saschamaus75 !

Sicher, es war von Trump nicht wirklich gut dieses Abkommen einseitig auf zu kündigen. Aber es sind noch andere Länder mit im Boot. Und auch der Iran ist nicht wirklich ehrlich und offen. Trotz eines Embargos baut der Iran weiter Raketen, weiter heimlich und leise an der Bombe, um ein großes Druckmittel zu haben, nur um seine ureigenen Interessen durch zu setzen. Das sind vor allem die Ayatollahs und die Rev- Garde, die sich auf Kosten der Bevölkerung bereichern und ihre Macht festigen wollen. Ich sehe keinen einzigen Punkt, bei dem die Führung in Teheran wirklich einen Frieden will.
Nur leider wurden durch den erzeugten Druck auch Fehler begangen, und damit die falschen Personen im Iran gestärkt, und dem iranischen Volk nicht wirklich geholfen.
Dies ist eine verfehlten Politik des Westens, die zu wenig auf Toleranz und Respekt gebaut ist, die zu wenig auf bestimmte Bedürfnisse der Menschen baut, sondern immer nur auf Gewinne der Wirtschaft !!!

@ um 09:02 von Nachfragerin

"Von wem kam die zweite Stimme?
"Nur zwei der 15 Mitglieder des UN-Sicherheitsrats stimmten dem Vorstoß der US-Regierung zu [...]"

Von wem kam denn die zweite Stimme, wenn sich sogar die europäische Außenstelle der USA enthalten hat? (Sollte da irgendein unbeteiligter für die USA gestimmt haben, wären die Beweggründe interessant.)"

Die zweite Stimme kam von der Dominikanischen Republik. Diese Information konnte ich weder in der deutschen Presse, noch in der US Presse finden, sondern nur bei der TeheranTimes.

Die Beweggründe dürften verständlich sein.

09:19, Nachfragerin

>>08:29 von Felina2:
"Das Wirken des Iran in der Nachbarschaft ist jedoch desaströs."

Halten Sie es für "desaströs", wenn der Iran versucht, die bestehenden Machtverhältnisse (z.B. in Syrien oder im Jemen) zu stabilisieren?<<

Kriegspropaganda der einen lässt sich nicht glaubwürdig mit Kriegspropaganda der anderen Seite kontern.

@09:42 von Traumfahrer

>> ..., durch ziemlich stichhaltige Beweise.

Und der Irak kann uns in einer 3/4 Stunde mit Antrax bombardieren? Hatten wir schon mal, mit >1Mio. Tote (im Irak)!

Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit!

re 09:19 Nachfragerin: Stabilisierung?

>>08:29 von Felina2:
"Das Wirken des Iran in der Nachbarschaft ist jedoch desaströs."

Halten Sie es für "desaströs", wenn der Iran versucht, die bestehenden Machtverhältnisse (z.B. in Syrien oder im Jemen) zu stabilisieren?<<

Die gegenwärtige „trumpsche“ Politik der USA für desaströs zu halten, bedeutet noch längst nicht, die gegenwärtige „Mullah-Politik“ des Iran für weniger desaströs halten zu müssen.

Niemand kann sich eine Atom-Macht Iran wünschen

Unter "Iranisches Atomprogramm" kann man bei WiKi die Entwicklung des Konfliktes nachlesen. Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet. Bereits in den 70er Jahren wurden in Iran erste Atomkraftwerke (auch mit deutschem KnowHow) gebaut. Immer wieder wurde vermutet, dass der Iran entgegen der Abmachungen an der Entwicklung von Atombomben/-waffen arbeitete. Mehrere Male wurden Spuren hochangereicherten waffenfähigen Urans aus iranischer Produktion gefunden, obwohl die Uran-Anreicherung zur Energiegewinnung und für medizinischen Bedarf nur geringere Anreicherungsraten vorsieht.
Seit den 2000 Jahren ist bekannt, dass Iran mehrere Atomanlagen verheimlicht hat. Iran verweigerte internationalen Inspektoren den Zugang. Nachdem Obama weitreichende Sanktionen angekündigt hatte, machte Iran scheinbar Zugeständnisse. Aber Verhandlungen und Konflikte über die vermutete Atomwaffenproduktion gab und gibt es seit Jahrzehnten, sowohl mit der IAEO, mit der EU, mit den USA, mit Russland ...

In den USA

grassiert das Corona-Virus mittlerweile
ungehemmt und die Trump Regierung
hat nichts Besseres zu tun als sich mit
weiteren Stänkereien gegen andere Staaten zu beschäftigen.
* Nordstream 2
* Sanktionen gegen Konfitüre aus Deutschland und Frankreich
* Truppenabzug in Deutschland
*und nun auch noch dreist verlangen, das Waffenembargo gegen den Iran "auf
unbestimmte Zeit" zu verlängern.
Nachdem der Atomvertrag mit dem Iran von den USA einseitig gekündigt wurde, haben
sie in dieser Sache jedes Recht verloren irgendwelche Forderungen zu stellen.
Die Regierungen in Deutschland und Frankreich sollten sich schämen, dass sie
sich enthalten haben - oder besser, dass
sie sich feige weg geduckt haben.
Das Problem Iran wird weder mit einem weiteren Waffenembargo noch mit dem
illusorischen Festhalten am Vertrag gelöst.

10:28 von fathaland slim

Leider ist dermaßen beeindruckende Relativierungskunst wie diese heute in Deutschland das A und O. Tatsächlich droht der Iran im Wochenrhythmus Israel mit der Auslöschung, hält Karikaturkonferenzen zum Thema Holocaust ab usw. Und das kann man nicht wegrelativieren

Ist es nicht arg naiv, ...

... der Bundesregierung vorzuwerfen, sie würde sich nicht klar positionieren?

... Aber natürlich sind zu viele deutsche Politiker echt feige und versuchen sich irgend wie nie wirklich fest zu legen, um ja nicht an zu ecken.
Das beginnt bei der Kanzlerin, und endet beim hintersten Staatssekretär. Leider spielt auch die Wirtschaft immer eine zu große Rolle, das sieht man immer wieder. ...

Ja @traumfahrer, Sie haben es erfasst. Es geht der Bundesregierung (und bislang jeder) um Erhaltung und Förderung des Wohlstandes des Landes und seiner Bevölkerung. Markige Sprüche und offen abgelehnte Anträge anderer großer Mitspieler machen nicht satt und zahlen keine Miete.

Wenn Deutschland sich als edel, hilfreich und gut darstellt und immer Menschlichkeit und Moral nach außen trägt, wird es unter die Räder der wirtschaftlich mächtigeren geraten. Und das hilft hier niemandem!

Es ist wohlfeil, immer mit dem Finger auf die anderen zu zeigen. Aber Diplomatie und Politik geht anders.

10:18, Fahrenheit

>>Der Iran ist ein Terrorregime mit Großmachtsansprüchen über die ganze Region, noch dazu ist das ganze verbrähmt mit einer totalitären, islamistischen Ideologie, die das eigene Volk auf das Gröbste unterdrückt. Von Menschenrechten völlige Fehlanzeige.<<

Sie können "Iran" durch "Saudi-Arabien" ersetzen, am Wahrheitsgehalt Ihrer Aussage ändert sich nichts.

>>Der Iran entwickelt weiter an Massenvernichtungswaffen und Trägersystemen wie Raketen und greift seine Nachbarstaaten an und droht Israel wöchentlich mit seiner Ausradierung<<

Welche Nachbarstaaten greift der Iran denn an?

Wer im Iran droht Israel wöchentlich mit der Ausradierung?

>>In Deutschland wird dabei lieber die Regierung eines Verbündeten kritisiert, anstatt solche Tatsachen anzuerkennen.<<

Sie halten die US-Regierung für verbündet? Eine Regierung, die gegen Deutschland einen Wirtschaftskrieg führt und Sanktionen wegen Nordstream verhängt?

@Traumfahrer - 10:06

"Aber natürlich sind zu viele deutsche Politiker echt feige und versuchen sich irgend wie nie wirklich fest zu legen, um ja nicht an zu ecken.
Das beginnt bei der Kanzlerin, und endet beim hintersten Staatssekretär."

Wenn Sie sich besser über das internationale Atomabkommen, die Beteiligten und das Austiegsszenario der USA informiert hätten, war Feigheit in der Sache ebenso unpassend wie die Erwartung, Deutschland könnte das mal mutig allein reparieren.

10:42, Fahrenheit

>>10:28 von fathaland slim
Leider ist dermaßen beeindruckende Relativierungskunst wie diese heute in Deutschland das A und O. Tatsächlich droht der Iran im Wochenrhythmus Israel mit der Auslöschung, hält Karikaturkonferenzen zum Thema Holocaust ab usw. Und das kann man nicht wegrelativieren<<

Das mit dem Wochenrhythmus behaupten Sie jetzt zum zweiten Mal, ohne Beleg.

Und die "Karikaturkonferenzen" waren ein ein Karikaturenwettbewerb, den Mahmut Ahmadineschad vor -zig Jahren mal als provokante Reaktion auf den ebenso provokanten Mohammed-karikaturenwettbewerb der dänischen Jyllandsposten ausgerufen hatte.

Das verlief ziemlich im Sande, zum Glück.

@09:52 von Ein Politiker

>> ..., um anderen aufstrebenden Nationen
>> Einhalt zu gebieten.

Andere Nationen haben kein Recht auf Wohlstand?

Nationen haben kein Recht auf Wohlstand?

Gemeint war das militärische Aufstreben...

UN-Sicherheitsrat:USA scheitern mit Verlängerung von Iran-Embarg

Die US-Sanktionen gegen den Iran bleiben aber.Und sie sind extraterritorial,daß heißt sie gelten von den USA aus auch für Unternehmen aus Drittländern,denen Gerichtsverfahren in den USA und Ausschluß vom dortigen Markt drohen.

Und dabei stören sich Pompeo und Co. nicht an Abstimmungen im Weltsicherheitsrat.

8:29 Felina2

"Das Wirken des Iran in der Nachbarschaft ist jedoch desaströs........"

Inwiefern?
Was macht der Iran was die anderen nicht machen und das sie als desaströs einstufen?

9:10 Olivia59

"Was wir vom Iran fordern ist sich auf den Rücken zu legen......."

Danke! Sie treffen den Punkt.

@teachers voice - Wirkung des Irans (keine USA, kein Trump)

10:37 von teachers voice:
"Die gegenwärtige ,trumpsche' Politik der USA für desaströs zu halten, bedeutet noch längst nicht, die gegenwärtige ,Mullah-Politik' des Iran für weniger desaströs halten zu müssen."

Dass man nicht in schwarz und weiß denken darf, habe ich bestimmt schon 100x geschrieben.

Meine Frage war allerdings, woran sich die angeblich desaströse Wirkung des Irans erkennen lässt.

@ 10:18 von Fahrenheit

>> ..., noch dazu ist das ganze verbrähmt mit
>> einer totalitären, islamistischen Ideologie,
>> die das eigene Volk auf das Gröbste
>> unterdrückt.

Tja, und wäre am 19. August 1953 der demokratisch gewählte Präsident Mohammad Mossadegh im Iran nicht weggeputscht worden?!? Wie sähe die Welt dann heute aus?

Es wäre besser wenn...

Es wäre besser, wenn man den Iran komplett von Waffen Atomar samt Lieferungen abschirmt mit Embargo.
Aber nicht endlos nur solange demokratische friedliche Staatsführungen etabliert wurden mit mehr Veranwortung und Vertrauen in den Menschen dieser Region. Dann haben wir auch wieder Frieden in der Region.

@fathaland slim - Die Wahrheit liegt in der Mitte

10:32 von fathaland slim:
"Kriegspropaganda der einen lässt sich nicht glaubwürdig mit Kriegspropaganda der anderen Seite kontern."

Damit haben Sie natürlich Recht. Verstehen Sie meinen Einwand bitte als Ergänzung: Die Propaganda beider Seiten ergibt in der Summe ein brauchbares Gesamtbild.

Gern lasse ich mir von Ihnen erklären, warum der Iran das "enfant terrible" der Region sein sollte. So habe ich den Vorwurf jedenfalls verstanden.

Zuletzt hat der Iran dem

Zuletzt hat der Iran dem Staat Israel im Mai mit der "Endlösung" (so wörtlich) gedroht. Und das war niemand geringeres als der Oberste Führer Khamenei. Der Machtanspruch und die Bedrohungen durch dieses Regime sind nicht zuletzt durch den Drohnenangriff auf Saudi Arabien und die Behinderung der internationalen Schifffahrt allgemein bekannt.

Am 15. August 2020 um 08:41 von Olivia59

Zitat:
"...Ich frage mich warum es vielen Ländern so schwer fällt klar Position für oder gegen Anträge zu beziehen..."

Wenn man sich etwas tiefer mit dieser Problematik beschäftigt, komme ich zu den Entschluss, alles hängt irgendwie mit unserer globalisierten Wirtschaftsbeziehungen zusammen und wenn die als Druckmittel nicht helfen, was kommt dann?, natürlich Sanktionen.

Ziel: Verteidigungskapazität für den milit. Angriff reduzieren

Ich bin für eine Welt ohne Kriege und ohne Waffen. Dafür gibt es zwei Optionen:

1. Alle Länder geben ihre Waffen auf, kaufen keine weitere Waffen und produzieren auch keine neuen Waffen. Das gilt dann natürlich für alle Länder der Welt inkl. die USA, Russland, Saudi-Arabien, Israel, etc.
Leider ist diese Option sehr realitätsfern.

2. Es gibt ein Gleichgewicht, damit die Staaten sich nicht ständig angreifen und vor Kampfhandlungen zurückschrecken. Denn meistens haben in den letzten Jahrzehnten immer militärisch stärkere Länder andere milit. schwächere Länder angegriffen.
Nun hat man jahrelang dem Iran ein Waffenembargo aufgesetzt (umstrittenerweise aufgrund eines Atomstreits, der durch den Abkommen beigelegt wurde). Die anderen Länder haben aber jährliche das Vielfache in Waffen investiert.

Selbst massenweise Waffen zu beschaffen und anderen den Erwerb zu verbannen ist Doppelmoral par excellence.

@Ritchi - Danke!

10:32 von Ritchi:
"Die zweite Stimme kam von der Dominikanischen Republik. Diese Information konnte ich weder in der deutschen Presse, noch in der US Presse finden, sondern nur bei der TeheranTimes."

Vielen Dank für die Recherche! (Ich habe bei der vom UN-Sicherheitsrats herausgegebenen Meldung aufgegeben.)

Darstellung: