Ihre Meinung zu: Volker Wissing soll neuer FDP-Generalsekretär werden

17. August 2020 - 14:56 Uhr

Die in die Kritik geratene FDP-Generalsekretärin Teuteberg verliert ihr Amt. Volker Wissing, derzeit noch Wirtschaftsminister in Rheinland-Pfalz, soll ihr Nachfolger werden. Das teilte Parteichef Lindner mit. Von Uwe Lueb.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die FDP darf man kommentieren ...

... , auch über die Grünen. Eine ähnlich Meldung über die AfD höchst selten? Merkwürdig. Da könnte ja fast der Verdacht aufkommen, da säße eine schützende Hand über den "Konservativen"? Aber ist natürlich gar niemalsnicht so.

Ach so

Auch die Funktion des FDP-Schatzmeister wird neu besetzt. Im Gespräch ist, dass der frühere SPD-Politiker Harald Christ dem ausscheidenden Hermann Otto Solms nachfolgt.

Also da erfährt man ja ganz nebenher Sachen … also mir war das nicht bekannt, dass dieser Sozialdemokrat zur FDP gewechselt war. Und ein "sieh mal an" hätte das bei mir sicher ausgelöst.

Im übrigen kenne ich das überhastete Austauschen von Generalsekretären eigentlich nur von anderen Parteien. Und ehrlich gesagt, ich weiß auch überhaupt nicht, warum schlechte Umfragewerte nun ausgerechnet auf den / die InhaberIn dieser Position geschoben werden. Lindner sollte vielleicht mal in den Spiegel gucken, wenn er wissen will, woran es bei der FDP krankt.

15:13 von Gassi

Was wäre eigentlich, wenn sich die AFD der Medien so bedienen dürfte, wie es die restliche Parteienwelt tut.

@ Gassi, um 15:13 Auf hat

"Aber ist natürlich gar niemalsnicht so."

Doch, auf jeden Fall bei Menschen, die hinter allem erstmal unlautere Absichten vermuten.

Aber die AfD hat vielleicht nicht so gut aussehende, wenn auch wenig erfolgreiche Frauen.

Eher umgekehrt:-).

Vor ca. 1,5 Jahren von Lindner hochgelobt,...

... darf Teuteberg wegen mangelhafter Leistung jetzt schon wieder gehen.

Was ist denn mit der Person, die seinerzeit den Vorschlag Teuteberg unterbreitet hatte?
Und was ist mit denen, die in der Zusammenarbeit mit Teuteberg versagt haben?

Wie im Fußball - der Trainer ist immer schuld!

Tja

Was hat man sie in den Himmel gelobt.
Ein frischer aufsteigender Stern in der FDP.
Was soll man noch sagen.
Erst Taten, dann Lob.
Niemals umgekehrt.

Das werden die drei FDP

Das werden die drei FDP Mitglieder doch direkt erfahren haben.
Allen anderen ist es egal, was die FDP macht.

Klar

wenn es hart wird sucht mann sich eben einen gleichgeschlechtlichen. Es gibt auch immer noch mehr Zahnärzte als Zahnärztinnen. „Der Grund: Männer hätten mehr Biss, um eine Einzelpraxis zu führen“, so der Hinweise zum
Bundesverband für nachhaltige Zahnheilkunde. Und da es bei Lindner auch um eine Einzelpraxis geht ist doch alles gut. Was mich wundert ist jedoch, dass ich nirgens ein Fehlverhalten von Frau Teuteberg finde. Das wäre bei ihren männlichen Kolleginnen jedenfalls theoretisch ein Grund: z.B. Herr Scheuer...

Re Barbarossa 2

Kann die AFD nicht da böse - die anderen gut. Gebührenfinanzierte Gleichheit

FDP

@Gassi
@Sternenkind
@Barbarossa

Nun, erst einmal geht es hier im Kern um die FDP.
Wenn Sie die AFD in der Berichterstattung vermissen, liegt das vlt. auch daran, dass diese Partei einfach nichts zu vermelden hat, was gerade informativ wäre. Und immer nur schlechte Nachrichten sind zwar auch Nachrichten, aber will das die AFD denn überhaupt immer so weiterspinnen? Wenn Sie sich um positive Veränderungen bemühen würde, oder positiv auffallen würde, wäre Sie bestimmt auch wieder ein Thema. Oder hat Sie außer dem Glauben an 1,3 Mio. Demonstranten in Berlin gerade noch irgendwas zur Lage in D mitzuteilen. Und jeden Mist muss man ja nun auch nicht in den ÖR verbreiten. Ansonsten das Übliche. Aber wie schon erwähnt, es geht hier um die FDP.

@Barbarossa 2 & @sternenkind

Wenn Sie die Anlässe, aus denen Ihre AfD in die Medien gelangt, mal so betrachten, dann müssten Sie eigentlich umso froher sein, je seltener man was von ihr hört.

Ansonsten wird es so langsam lächerlich, sich bei jeder Meldung über Thema X darüber zu beschweren, dass über Thema Y nix drinsteht. Wenn es sonst nichts zu kritisieren gibt ...

@Sternenkind

.... was reden Sie da nur hin.
Kopfschüttel.

Am 17. August 2020 um 15:23 von Barbarossa 2

Zitat: Was wäre eigentlich, wenn sich die AFD der Medien so bedienen dürfte, wie es die restliche Parteienwelt tut.

Ich finde, über den letzten Personalwechsel bei der AfD, diese Kalbitz-Sache, wurde mehr als genügend berichtet.

Nach dem Debakel der FDP von Lindner

in Thüringen ist jetzt Teuteberg schuld? Und daß Kubicki lieber einen öffentlichwirksamen Prozeß führt, als Koalitionsverhandlungen zu führen, und mit Lindner die Koalitionsverhandlungen platzen läßt, zeigt die Unfähigkeit der Führungsspitze der FDP. Fazit: Nicht regierungsfähig

Am 17. August 2020 um 15:36 von Sternenkind

Zitat: Kann die AFD nicht da böse - die anderen gut. Gebührenfinanzierte Gleichheit

Kann es sein, dass bei der AfD und ihren Anhängern gerade furchtbar viel Selbstmitleid angesagt ist.

Mir persönlich wurde in der Causa Kalbitz viel zu viel berichtet.

15:13 von Gassi

eine Frage der Betrachtungsweise
ich habe einen ganz anderen Eindruck

FDP ... Partei der Zukunft

Da wird jetzt die beste Kraft entlassen.
Der frischen bodenständiger ist der Wind aus dem Segel genommen worden.... jetzt gilt das alte Motto: Maenner Wirtschaft.
Die Partei wird jetzt die Zustimmung erhalten, die Sie verdient: < 5%.

Ich wünsche Linda alles Gute und ich hoffe das Sie diesen Lebensabschnitt benutzt um sich in einer neuen Rolle in einer neuen Partei weiterhin für Deutschland einzubringen.

Ostdeutsche FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg

Schade, die ostdeutsche FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg wird wegrationalisiert. Es stehen ja keine ostdeutschen Wahlen an. Und wann kümmert sich die FDP um ostdeutsche Probleme??
Bei der Bundestagswahl 2021 wäre es gut, wenn die FDP (Partei der Reichen und Superreichen) unter 5% bleibt!

Ich nehme das

jetzt einfach mal zu Kenntnis, mir stellt sich aber die Frage, was hat das nette Gesicht der FDP denn getan, das es ausgetauscht werden muss.
Ich persönlich fand Sie ganz gut, auch phonetisch hob sich von anderen Damen anderer Parteien gut ab.
Die FDP muss ja wissen was sie macht, besonders klug scheint es aber nicht zu sein.

16:20 von Roschi

Schade, die ostdeutsche FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg
.
ist ja furchtbar
wird jetzt nach Ost und West differenziert
also das Duo Merkel Gauck hat mich nicht gestört (als Wessi)

@Barbarossa 2, 15:23 Uhr

Die AFD dürfte nicht unglücklich darüber sein, dass über ihre permanenten Querelen in den Landesverbänden und Kommunen kaum berichtet wird. Diese Partei ist emsig und durchaus mit Erfolg bemüht, sich selbst zu zerlegen. Gegen einen, der am Boden liegt, sollte man nicht auch noch treten.

Die gläserne Decke

Ich hatte im letzten Jahr das Vergnügen Frau Teutenberg persönlich kennen zu lernen. Eine absolut kompente und kluge Frau. Chapeau!
Nach dem Debakel in Thüringen, das durch Abnicken von Lindner entstanden ist, muss jetzt die einzige fähige Politikerin der FDP den Posten räumen, da doch besser unter Männer geklüngelt werden kann, auch wenn man(n) nur halb so fähig wie diese Frau ist.
Erst Westerwelle, dann Lindner - selbstverliebt, selbstgerecht und nie schuld an der jetztigen Situation. Sondern immer die anderen.

Herr Lindner sollte sich

Herr Lindner sollte sich selbstkritisch hinterfragen, ob er die Liberalen noch nach vorne puschen kann. Für mich hat Lindner seine Glaubwürdigkeit längst verloren. Unter seiner Führung dümpelt die Partei hart an der 5% Hürde dahin. Liberale Inhalte und klare Antworten auf die drängenden Zukunftsfragen sucht man bei der FDP vergebens. Es dominiert die Beliebigkeit.

@ harry_up um 15.25 Uhr, Frechheit

"Aber die AfD hat vielleicht nicht so gut aussehende, wenn auch wenig erfolgreiche Frauen. Eher umgekehrt"
So, so. Wenn es gegen die AfD geht, kann man mal eben so einen Spruch raushauen - und sich des Beifalls der gehässigen Männerwelt gewiss sein. Da sind sie sich dann wieder alle einig, oder?

Ich weiß nicht, was der Grund ist,

dass Linda Teuteberg in Ungnade gefallen ist. In den Medien war es zumindest kein Thema. Mein Eindruck war, dass sie sympathisch und unverkrampft rüberkommt und liberale Positionen vertritt ohne laut und schrill zu werden. Ich finde sie gut und würde mir wünschen, mehr von ihr zu hören.

Lindner-FDP

Linda Teutenberg, eine Frau aus dem Osten, war doch eine Bereicherung in der FDP. Frauen sind mit ca. 22 Prozent vertreten. Schlechter nur die CSU und die AfD.
Wenn einer gehen müsste, dann der Herr Lindner, der Herrn Kemmerich in Thüringen zu seiner Wahl gratulierte, um dann den Rückwärtsgang einzulegen. Das ist die Lindner-FDP!

@15:23 von frosthorn - Lindner ist vielleicht nicht...

...perfekt in Bezug die FDP als Parteivorsitzender
zu vertreten.

---

Aber mit fällt derzeit kaum eine Personale ein,
der die FDP im nächsten Jahr in die BT-Wahl führen könnte.
-
Im Grunde kann es mir aber auch (nahezu oder fast)
egal sein, da ich die FDP derzeit einfach nicht wählen kann.
Selbst meine Erststimme wäre nur Verschwendung,
bei der Koalition, die ich mir für Deutschland in der
nächsten Legislatur wünschen würde.

---

P.S.: (Ich hoffe es sei mir gestattet, da die Kommentarfunktion leider schon geschlossen hat)
-
Eine persönliche Anmerkung noch zu Ihrem Kommentar in Bezug
meines Beitrages zu den Ereignissen in Belarus:
Ich habe auch nicht "alle" gemeint, sondern nur
diejenigen, die Lukaschenko als Diktator unterstützen.
Sie waren da definitiv nicht gemeint.
-
"So das wollte ich Ihnen noch mitteilen, da es mir persönlich wichtig ist!"

Am 17. August 2020 um 16:47 von draufguckerin

@ harry_up um 15.25 Uhr, Frechheit
"Aber die AfD hat vielleicht nicht so gut aussehende, wenn auch wenig erfolgreiche Frauen. Eher umgekehrt"
Zitat: So, so. Wenn es gegen die AfD geht, kann man mal eben so einen Spruch raushauen - und sich des Beifalls der gehässigen Männerwelt gewiss sein. Da sind sie sich dann wieder alle einig, oder?

Können Sie mich bitte einmal zu den Posts mit den Beifallsstürmen für harry_ups Betrag leiten?

Der Abstieg der FDP hat lange vorher begonnen

Die FDP besteht ja praktisch sowieso nur noch aus Lindner. Der hat zwar zu allem etwas zu sagen, aber von einem definierten FDP-Profil kann momentan nicht die Rede sein.
Die FDP wirkt wie aus dem Moment heraus improvisiert ... klare Positionen, Parteiprogramm: unklar.

Zudem ist die FDP-Basis in Kommunen und Ländern mehr als schwach. Die FDP war einmal die Partei der Besserverdienenden, auch die Partei der liberalen AkademikerInnen in gesellschaftlich relevanten Berufen und Bereichen. Diese Nische hat die FDP an die Grünen abgegeben. Nur dass die Grünen nicht mehr in gesellschaftlich relevanten Berufen arbeiten (können), sondern lieber per Moralkeule und Machtinstinkt in gesellschaftlich einflussreiche Positionen aufgestiegen sind.

Den Abstieg der FDP hat Frau Teuteberg nicht zu verantworten.
Trotzdem wünsche ich Herrn Wissing viel Erfolg!

@Barbarossa 2 15:23

Sie bedient sich schon genug. Die sichtbaren Peinlichkeiten sind nicht zu übersehen.

@Keilstein 15:36

„.... theoretisch ein Grund ...“ Aber meist nur theoretisch, sonst wär Herr Scheuer nicht mehr im Amt. Aber die Männerbünde sind stark.

Harald Christ in die FDP- Spitze? Bisher hieß es SPD-Spitze

Harald Christ war doch von
der SPD als Kandidat für das Amt des Bundesministers für Wirtschaft vorgesehen!

Zum Ersten Bürgermeister für die Freie und Hansestadt Hamburg und als Kandidat des Finanzsenators in Berlin war er als SPD-Mann auch im Gespräch.

Manche sind für alles geeignet, der Parteiname ist dann nicht so wichtig.

Nun also FDP.

Vielleicht kann Friedrich Merz Nachfolger des Herrn Lindner werden und die FDP wieder 18% ansteuern.

FDP hat weder Produkt noch Verpackung

Eigentlich könnte eine liberale Partei auch in Krisenzeiten mit Corona punkten. Vielleicht nicht gerade mit den so beliebten „ marktnahen Lösungen“, von denen sich derzeit begreiflicherweise auch solche verabschieden, die Teil des „ Unternehmertums“ und der „ Leistungsträger“ waren. Dabei ist gelegentliche Besinnung auf die Grenzen der Staatsalimentation durchaus hilfreich. Den Rettungsschirm für alles und jeden kann es in diesem Stil nicht mehr lange geben. Liberales Gedankengut wäre nützlich zur Wahrung demokratiestützender Freiräume in der anstehenden Explosion der „ Digitalisierung“. Dies brauchte auch Staatskritik, freilich nicht aus dem Gruselkeller von Verschwörungs-Kolporteuren, autodidaktischen Welterklärern oder gar Möchtegernazis unterschiedlicher Provenienz. Nicht Zwang als Ersatz für politisches Handeln, jedoch ernsthafte Wahrnehmung gesicherter gesellschaftlicher Schutzinteressen, ist gelebter Verfassungsstaat. Die FDP fand hier bislang keine Strategie.

FDP !

Da wird in der FDP eine Frau zum Sündenbock erklärt, und dem Versagen von Herr Lindner geopfert. Echt eine Schande für eine Partei, die wieder mal nach oben möchte.
Da gibt es in der CDU und CSU andere Kandidaten, die man schon lange hätte wegen Versagens aussortieren müssen, z. B. Herr Scheuer, aber solche Protagonisten werden von der alten First- Lady für gut befunden und können weiter ihre unsäglichen Kreise zu Lasten der Steuerzahler zu ziehen.
Frau Teuteberg mag wie jeder andere Mensch ihre Fehler haben, nur Herr Lindner ist kein Stück besser, und noch mehr Fehler behaftet.
Und von einer Frauenquote halten die arroganten Herren der FDP sowieso nichts !!

@draufguckrin, 17:18

Nur dass die Grünen nicht mehr in gesellschaftlich relevanten Berufen arbeiten (können), sondern lieber per Moralkeule und Machtinstinkt in gesellschaftlich einflussreiche Positionen aufgestiegen sind.

Als ich ein junger Mann war, da galten lange Haare (bei Männern) als Ausdruck von: Dummheit, Faulheit und linker Gesinnung. Das wurde auch gerne verdreht: wer links denkt, ist faul und hat meist auch lang Haare. Auf jeden Fall war für fast jeden klar, dass ich bestimmt nichts arbeite.
Heute schließen Menschen wie Sie wohl immer noch aus der politischen Gesinnung auf die Charaktereigenschaften. Grüne wollen (und / oder können) nichts leisten, und wenn sie es zu was bringen, dann nur durch Machtgier und den Einsatz verabscheuungswürdiger Mittel wie Moralkeule u.ä.
Und Sie beschweren sich über den Kommentar von @harry_up und tun selbst nichts anderes als mit billigen Klischees um Beifall zu heischen.

FDP !

Jetzt hat sich Herr Lindner erst recht ab qualifiziert, für seine Fehler und Unsäglichkeiten muss eine Frau herhalten.
Typisch für einen arroganten überheblichen Politiker, immer sind andere Schuld !!

Parteichef sollte sich selbst hinterfragen

Herr Lindner ist nicht mehr Herr des Geschehen. Und das schon seit der letzten Wahl, wo er nicht Mitregieren wollte. Er ist wortgewandt aber leider auch inhaltslos. Er hat Erinnerungslücken und Frauen die selbständig Denken, sind ihm nicht genehm. Er sollte in den Spiegel schauen und sich fragen, bin ich der richtige für diese Partei. NEIN!!!
Aber eins kann er besonders Gut, mit vielen Worten nichts Sagen zu können, das muss man ihm lassen.

Am 17. August 2020 um 18:02 von Traumfahrer

Zitat: Jetzt hat sich Herr Lindner erst recht ab qualifiziert, für seine Fehler und Unsäglichkeiten muss eine Frau herhalten.

Warum wird die scheidende Generalsekretärin von Ihnen und anderen auf ihr Geschlecht reduziert?

Es sind schon viele Generalsekretäre und Generalsekretärinnen abserviert worden, wenn es für eine Partei nicht so gut lief ... ganz unabhängig vom Geschlecht. Das ist nun einmal ein Schleuderposten - ganz unabhängig vom Geschlecht.

Der Super-Dynamiker Lindner

Schon das Aussteigen aus den Koalitionsverhandlungen war eine Super-Performance, und so macht der Lindner im gleichen Stil weiter. Der folgt nur seiner Überzeugung, Prozente interessieren den nicht!

Volker Wissing

Herr Wissing tut gut dran, sich aus Rheinland-Pfalz zu verabschieden. Er hat das Desaster der Zerstörung der Universität Koblenz-Landau angestossen. Ein Luftschloss, das kein Geld kosten darf und unendlich viele Kräfte der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen bindet, die in Forschung und Lehre fehlen und die Universität auf das Provinzniveau zurück fallen lassen werden, das sie gerade hinter sich gelassen hat. Keine gute Kraft wird sich mehr dorthin bewerben, gute Verwaltungskräfte suchen das Weite, die Präsidentin verlässt das sinkende Schiff. Die Ministerpräsidentin schaut weg und kümmert sich nicht darum. Nicht nur dieser "Coup", aber dieser ganz besonders, hat dem "Wissenschaftsminister" Wolf schon das zweite Mal in Folge den letzten Platz im jährlichen Ranking der Wissenschaftsminister und -ministerinnen des Deutschen Hochschulverbands eingetragen. Ein Trost, dass im neuen Amt wahrscheinlich kein derart kapitaler Schaden angerichtet werden kann.

@DeHahn, 18:27 Uhr

Sorry, aber für mich war der abrupte Abbruch der Koalitionsverhandlungen ein Akt der Selbstinszenierung - verantwortungslos und narzistisch. Linder hat damit alle Beteiligten vor den Kopf gestossen. Man muss es der SPD hoch anrechnen, dass sie gegen den eigenen Willen in dieser Situation Verantwortung getragen und die GroKo fortgesetzt hat. Und dies durchaus erfolgreich. Lindner dagegen hat eindrucksvoll demonstriert, dass mit ihm und seiner Partei kein Staat zu machen ist. Erschreckend, dass er sich mehr den Rechtspopulisten, als den bürgerlichen Parteien anzunähern scheint.

Generalsekretärin

Natürlich muss man nicht die Meinung von Herrn Lindner teilen. Aber wer die damalige Wahl noch in Erinnerung hat , dem geht es vielleicht gehen wie mir, ich nehme mit einer gewissen Erleichterung zur Kenntnis nimmt dass eine Frau auf diesem Posten, nur wegen des Geschlechts gewählt, einfach keine gute Besetzung sein kann. Die Realität hat alle eingeholt. Manchmal dauert es eben

FDP

Ein Redakteur des Göttinger Tageblatts hat nach einer Fridays for Future Demo folgenden Dialog zwischen 2 Schülern belauscht:

... und was ist mit der FDP?
Antwort:
Die sind doch unpolitisch...

Nach Allem, was man so hört

will Lindner durch die Ablösung von Linda Teuteberg die "Abteilung Attacke" stärken, wie Uli Hoeness sagen würde. Jetzt fand ich an Linda Teuteberg gerade ihre angenehme Sprachwahl und Sachlichkeit bei klaren Aussagen gut. Schrille , überspitzte Töne findet man bei Politikerinnen schon überreichlich. Linda Teuteberg hob sich da wohltuend von den Katja Kippings oder Saskia Eskens ab

Schade - doch nur wirtschaftsliberal :(

Mit der Wahl Wissings stellt die FDP klar, dass sie "liberal" vor allem in der Bedeutung von wirtschafts- oder neoliberal verstanden wissen will und nach wie vor eher in der Tradition von Guido Westerwelle steht als in der Tradition echter Liberaler wie Baum, Hirsch oder Hamm-Brücher. Schade ...

@stupid at first

Fazit: Nicht regierungsfähig

Und das ist gut so! Diese vor allem wirtschaftsliberale FDP wäre für den ohnehin schon zerbrechenden sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft ein weiterer Sargnagel.

Wer mit seiner Politik jeden noch so kleinen Fortschritt bei sozialer Gerechtigkeit und auch Klimaschutz blockiert, der hat auf einer Regierungsbank nichts zu suchen. Die Regierung ist für das Wohl der Allgemeinheit zuständig, nicht nur für die Profite der Aktionäre ...

Es wird Zeit, dass jemand in

Es wird Zeit, dass jemand in der FDP mal den Mut hat zu sagen: "Der Kaiser Christian ist ja nackt." Die Auswechslung der glücklosen Teuteberg gegen den blassen Wissing wird nicht einmal FDP-Anhänger hinter dem Ofen hervorlocken.

@ 19:13 von Smoerebroed

Sie beschreiben die Wahl Lindners und die Zeit danach (leicht korrigiert) ziemlich präzise: "... wer die damalige Wahl noch in Erinnerung hat , dem geht es vielleicht wie mir, ich nehme ... zur Kenntnis, dass ein Mann auf diesem Posten, nur wegen des Geschlechts gewählt, einfach keine gute Besetzung sein kann." Manchmal dauert es eben; bei Christian Lindner dauert's mangels kompetenter Frauen wie Männer noch, vielleicht sogar bis nach der nächsten Bundestagswahl.

@andererseits 20.22

nach der Logik müsste der Nächste, der seinen Hut nehmen kann der GF der LINKEN sein. Da hätte die Parteispitze auch keine Skrupel, ein Bauernopfer zu finden. Und dann Lars Klingbeil. Aber ich fand Linda Teutebergs Auftritte immer angenehm und sympathisch und trotzdem klar.

@15:23 von frosthorn

//Lindner sollte vielleicht mal in den Spiegel gucken, wenn er wissen will, woran es bei der FDP krankt.//

Seien Sie sicher, der Lindner guckt in den Spiegel, vermutlich sogar recht oft. Der stellt halt nur die falsche Frage (ähnlich der aus dem allseits bekannten Märchen).

Richtige Entscheidung

Richtige Entscheidung Lindners, die zu wenig aggressive Generalsekretärin zu ersetzen. Die FDP kann im politischen Spektrum in Deutschland durch keine andere Partei kompensiert werden.

@17:10 von Biocreature @15:23 von frosthorn

//Aber mit fällt derzeit kaum eine Personale ein,
der die FDP im nächsten Jahr in die BT-Wahl führen könnte.//

Wenn in einer Partei (oder auch anderen Gruppen) nur der aktuellen Führung eben diese Führung zugetraut wird, dann liegt das fast immer an einem schlechten Führungsstil dieser Person. Eine kluge Führung lässt die gesamte "Truppe" glänzen.

@20:04 von deutlich

//Jetzt fand ich an Linda Teuteberg gerade ihre angenehme Sprachwahl und Sachlichkeit bei klaren Aussagen gut.//

Ich auch. Ich gehe auch nicht davon aus, dass es sich um eine reine Sachentscheidung handelt, wie Herr Lindner das vorgibt mit:
"Angesichts einer drohenden Krise der Wirtschaft müsse die FDP ihre Kompetenz für wirtschaftliche Fragen sichtbar stärken. Weil sich die Lage des Landes geändert habe, müsse auch die FDP ihre Mannschaftsaufstellung ändern, sagte Lindner in der laufenden Vorstandssitzung nach SPIEGEL-Informationen. Wissing sei erfolgreicher Minister und ein erfahrener Wahlkämpfer. Diese Fähigkeiten brauche nun die FDP auf der Bundesebene."

Ich bin durchaus gegen die Quote, aber hier habe ich doch den Eindruck, dass eine Art Männerfreundschaft der eigentliche Grund für diese Personalentscheidung ist.

@19:04 von Adeo60 @DeHahn, 18:27 Uhr

//Man muss es der SPD hoch anrechnen, dass sie gegen den eigenen Willen in dieser Situation Verantwortung getragen und die GroKo fortgesetzt hat. Und dies durchaus erfolgreich.//

Ja, nur leider kam das einem Suizidversuch gleich, unter dessen Folgen die SPD noch heute leidet.

@Werner40 - 21:26

"Die FDP kann im politischen Spektrum in Deutschland durch keine andere Partei kompensiert werden."

Finden Sie?
Darf ich Ihren Satz für diese recht nebulös agierende FDP mal etwas umstellen:

"Diese FDP kann im politischen Spektrum in Deutschland wie keine andere Partei kompostiert werden."

Die Problemquelle in dieser Partei ist nicht Linda Teutenberg sondern sind namentlich Christian Lindner und Wolfgang Kubicki.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: