Ihre Meinung zu: UN-Sicherheitsrat blockiert neue Iran-Sanktionen

26. August 2020 - 7:24 Uhr

Der UN-Sicherheitsrat hat die amerikanische Forderung nach neuen Iran-Sanktionen blockiert. 13 der 15 Mitgliedsstaaten hatten sich zuvor in einem Brief gegen den Vorstoß ausgesprochen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Völlig klar. Es zeigt sich

Völlig klar. Es zeigt sich die naive wie gefährliche Politik Trumps: erst selbst aus einem Abkommen aussteigen und dann Forderungen stellen, als sei man noch "part of the deal". Der selbsternannte Dealmaker Donald versagt auch da auf ganzer Linie.

Verträge

Ich steige aus einem Vertrag aus und möchte weiterhin diesen mitbestimmen? Hallo? Oder ist es jene Strategie wie bei der 1. Bevölkerung der "USA"? Verträge ist was man unterschriebt jedoch nicht das Papier wert sind. Ich verstehe das nicht.

Snapback

Zuerst einseitig aus einem Abkommen aussteigen und andere Länder, die dies aufrechterhalten wollten/wollen mit Sanktionen belegen und massivst drohen um dann wieder mitzumischen. Für mich nicht nachvollziehbar.
Wer ausgestiegen ist, der hat da auch nicht mehr mitzumischen.
Soll so America first aussehen?

USA haben keine Befugnis für den Vorstoß

Nur die Dominikanische Republik stimmt den USA zu, warum eigentlich?
Ich denke damit hat Washington schon gerechnet und spielt jetzt die übliche Karte aus, das Recht des Stärkeren, soll heißen, sie werden einseitig den Iran sanktionieren und ebenfalls alle abstrafen, die mit dem Iran handeln, Recht hin oder her.
Irgendwie kann ich mir kaum vorstellen, dass die UN, die ständige Destabilisierung überleben kann.

Paukenschläge

Die scharfe Kritik der USA an die Adresse der Europäer zeigt in welchen Schwarz-Weiß-Schema manchmal gedacht wird. Es fehlt die Einsicht das ein nicht nicht ganz perfektes Abkommen, aus dem die USA ausgetreten ist, besser ist als gar kein Abkommen. Der Austritt der USA aus dem Abkommen hat die Einwirkungsmöglichkeiten der USA auf die durchaus streitbare Situation also nicht verbessert sondern eklatant verschlechtert. Diplomatisches Geschick bleibt dann auf der strecke wenn die Welt mit Paukenschlägen überrascht werden soll, die eigentlich nur an die inneramerikanischen Anhänger gerichtet sind. Ähnlich ist der Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen. Die Durchführung dieser Austritte waren also reine PR-Aktionen die den Diplomaten jetzt auf die Füße fallen. Also isolationistische Politik in Perfektion.

Es wird Zeit für ein

Es wird Zeit für ein weltweites Bündnis gegen die Usa. Sie müssen ihre Sanktionitis selber zu spüren bekommen.
Da würde es schon reichen, wenn eu, Russland und China nichts mehr kaufen oder liefern.
Da bliebe Donald nur noch der Knopf.

rer Truman Welt

Eine völlig richtige Entscheidung des UN Sicherheitsrates. Es sollte der USA sehr klar gemacht werden, dass sie bzgl. der UN Iran Politik überhaupt kein Recht besitzt mitzureden. Alle Staaten sollten den USA ferner klar machen, dass sie keinerlei Vorschläge der USA mehr unterstützen werden, es sei denn, die USA treten dem Abkommen wieder bei.
Die Amerikaner werfen dem Iran vor, sie hielten sich nicht mehr an das Abkommen, dass sie selbst gekündigt haben. Das sollte sich jeder einmal vor Augen führen -> sie kündigen einseitig einen Vertrag und klagen darüber, dass der andere Vertragspartner sich nicht mehr an Inhalte besagten Vertrages hält. Daran lässt sich sehr schön erkennen mit welcher Haltung in den USA Politik betrieben wird. So lange die USA eine derartig aggressive, imperialistisch-global-neo-kapitalistische Politik verfolgt, sollte sie keinerlei Unterstützung von UNO oder der NATO erhalten. Ansonsten wird sich an einer solchen Politik beteiligt.

Hintenrum

Die USA selbst haben mit ihrem Ausstieg aus dem Vertrag und durch Erpressung der Partner den Iran dazu gebracht, Teile des Abkommens mindestens (nicht nur) verbal für nicht mehr relevant zu erklären. Jetzt will sie diese selbst mit Absicht herbeigeführte Situation zum kompletten shut down des Irans nutzen. Warum wird im Sicherheitsrat nur rumgedruckst, anstatt mal tacheles zu reden. Wozu braucht die USA überhaupt den Feind Iran?

Die USA

ist aus dem Vertrag ausgetreten.

Nix mehr zu sagen, wiederhören.

UN-Sicherheitsrat blockiert neue Iran-Sanktionen....

Die USA können sich nicht auf den Snapback-Mechanismus berufen,da sie ja daß Abkommen für sich längst gekündigt haben.
Allerdings bleiben ja die exterritorialen US-Sanktionen.Auch verfügen sie ja über das SWIFT-Zahlungssystem,daß Zahlungen in und aus dem Iran blockiert.

@Bender Rodriguez

"Da bliebe Donald nur noch der Knopf."

und wer soll dann noch kaufen? :-)

@ Bender Rodriguez, um 08:52

“Da würde es schon reichen, wenn EU, Russland und China nichts mehr kaufen oder liefern.“

Da haben Sie aber sehr naive Vorstellungen vom Welthandel.

Aber es ist nicht verkehrt, dass die überwältigende Mehrheit der Mitgliedsstaaten den USA und damit Trump eine Abfuhr erteilt hat und sich vollkommen berechtigt darauf berufen kann, dass jemand nicht mitsingen darf, der vorher selbst seinen Austritt aus dem Chor erklärt hat.

sehr naiv, Sanktionen müssen unbedingt erfolgen

Trump handelt völlig korrekt u. der Druck ist angebracht.
Warum? Zunächst war der Vertragsausstieg - begründet durch schwere Mängel - völlig angebracht.

Beispiele hierzu:
- der Iran hat immer noch genügend Zentrifugen zur Urananreicherung, innerhalb eines Jahres hätte man Material für eine Atombombe.

- den Zugang zu militärischen und nicht offiziell deklarierten Forschungseinrichtungen sind von den IAEA-Experten-Kontrollen ausgenommen u. nur über langwierige Anträge möglich (dies böte dem Iran genügend Zeit zur Vertuschung).

- im Vertrag fehlt das Verbot zum Bau von Mittelstreckenraketen die Atomsprengköpfe tragen können, was der Iran auch weiter tut

Trump gibt außerdem zu bedenken, dass der Iran durch den Wegfall der Sanktionen über finanzielle Mittel verfügt, um radikalislamischen Milizen Hisbollah und Hamas zu unterstützen.

Um glaubwürdig zu werden, muss der Iran hier umfassend einlenken.

Fatales Eigentor

hat sich da der Herr Trump geschossen.
Erst immer Amerika first und einseitig raus aus dem Abkommen und dann Forderungen stellen.
So geht es aber nicht Herr Trump.
Vor dem handeln erst einmal die Auswirkungen bedenken.
Aber es ist schön zu sehen, dass auch ein Herr Trump an Grenzen stößt.

@Giselbert

"Trump gibt außerdem zu bedenken, ..."

falsch! denn ihre annahme setzt voraus, dass Trump dazu in der lage ist. ist er aber nicht, was die letzten vier jahre eindrucksvoll bewiesen haben.

desweiteren waren es die USA, die trotz bestehendem vertrag, den sie unterzeichnet haben, mit sticheleien und forderungen zuerst angefangen haben. die restlichen unterzeichnenden staaten waren recht zufrieden mit dem ausgehandelten.

Fehlendes Vertrauen und Verlässlichkeit in Trump

Die USA haben mit Ihrem Ausstieg aus dem Iran-Abkommen und den harten Sanktionen vor allem das iranische Volk getroffen. Viele Iraner standen dem Mullah-Regime kritisch gegenüber. Diese Entwicklung wurde durch die USA leichtfertig zerstört. Ganz abgesehen davon, dass sich der Iran vertragskonform verhalten hatte. Gut, dass der UN-Sicherheitsrat Rückgrat gezeigt und sich der Forderung der USA widersetzt hat. Es ist ja nicht der einzige Vertrag, den die USA einseitig aufgekündigt haben. Vertrauen und Verlässlichkeit haben unter der Trump Regierung massiv Schaden genommen.

Amerika First

Die USA werden ihre Ziele verwirklichen und Iran zerstören. Europa wird zusehen. Es trifft nicht die Verantwortlichen in Iran, es wird die Bevölkerung sein, die Not leidet. Warum blieb die USA so ruhig, als Israel oder das labile Pakistan die Atombombe entwickelte?
Eine militärische Weltmacht sollte den Frieden auf dieser Erde sichern und nicht ihre Stärke missbrauchen, um wirtschaftliche und politische Interessen durchzusetzen. Seit fast 4 Jahren rasselt Trump mit dem Schwert durch unsere Welt. Da gibt es keine Freunde und gemeinsame Interessen, es zählen nur die eigenen Vorteile.

@09:10 von Giselbert

"Um glaubwürdig zu werden, muss der Iran hier umfassend einlenken."

Ich finde den Iran glaubwürdiger als manch andere Staaten, dazu brauchen die gar nicht "umfassend einlenken".

Mir stellt sich die fundamentale Frage, mit welchem Recht, Sie die Kontrolle eines Staates oder anders gesagt, dem Selbstbestimmungsrecht, einfordern?
Da habe ich ein Verständnisproblem.

Solange die USA nicht ausgetreten waren

erfüllte der Iran alle Bedingungen des Vertrages. Die Behörde in Wien hat bei den Kontrollen nicht ein einziges Problem gefunden und dies immer wieder bestätigt. Der Austritt war also grundlos.
Deshalb verbietet es sich für die USA noch irgendwelche Anträge zu stellen.
Die Bedrohung durch die USA gerichtet an Länder die mit dem Iran handeln wollen ist vollkommen unakzeptabel und auch eine Erpressung.

@ 09:10 von Giselbert

13 von 15 Staaten folgen Ihrer - mit Verlaub: merkwürdigen - Strategie und Argumentation nicht und kennen die diplomatische Binsenweisheit: Wer einseitig aus einem Vertrag aussteigt, hat in diesem Fall keine Grundlage mehr, Vertragsforderungen zu stellen.
Kapiert eigentlich - gelinde formuliert - jeder 3.Klässler...

Folgen auf die großen Worte diesmal auch Taten?

"Der abgeschmetterte US-Entwurf sah eine zeitlich unbegrenzte Verlängerung des Embargos vor."

Der Entwurf wurde nie abgeschmettert. Denn außer Russland und China hatte keiner den Mut, gegen die USA zu stimmen. Auf die große Worte der Ablehnung folgten nur diplomatische (in meinen Augen unterwürfige) Enthaltungen.

Letztendlich ist es aber egal, was der Sicherheitsrat tut. Die USA überziehen jeden mit Sanktionen, der nicht in ihrem Sinne handelt, und die anderen Länder lassen sich das gefallen. Das Ergebnis ist also dasselbe.

Abkommen

Iran wird auch weiterhin Zentifugen haben, das ist im Abkommen auch so vereinbart.
Hier ist wichtig wie hoch die Anreicherung ausfällt.
Was aber bisher nicht belegt ist, dass hier die iranische Anreicherung zum Bau einer Atombombe genutzt werden kann.
Auch Amerika oder Europa oder auch die Briten würden einfach mal so ihre militärischen Stützpunkte zum besuch öffnen.
Da ist eine Anfrage schon richtig.
Wo ist das belegt, dass der Iran weiterhin Mittelstreckenraketen baut mit Atomsprengköpfen.
Hier sollte Herr Trump mal ehrlich sein und ergänzen welche Länder er mit seinen Waffenesporten unterstützt.
Also das Abkommen war schon ein Schritt in die richtige Richtung, nur Amerika wollte wieder einmal allein entscheiden was gut und was nicht gut ist. Nun sind sie raus aud dem Abkommen und somit sollten sie die Füße auch still halten.

@ 09:20 von suomalainen

@Giselbert
"Trump gibt außerdem zu bedenken, ..."

@ 09:20 von suomalainen
"falsch! denn ihre annahme setzt voraus, dass Trump dazu in der lage ist. ist er aber nicht, was die letzten vier jahre eindrucksvoll bewiesen haben."
Völlig falsche Schlussfolgerung, hier geht es nicht um Trump, hier geht es um die Faktenlage.

Wenn man sich ein wenig mit den Hintergründen beschäftigt, wird man sehen, dass der Vertrag keine Sicherheit bot u. nicht erhaltenswert war.

Abwarten!

Der Sicherheitsrat mag fürs Erste gegen die USA gestimmt haben, doch jene werden sich das nicht bieten lassen.
Ich nehme an, daß alsbald die üblichen Drohungen aus Washington kommen, daß es im Interesse der EU, USA etc. sei, zu sanktionieren und daß es Sanktionen gegen Abweichler gibt, weil diese ja mit Terroristen paktieren, zudem es ja die nationale Sicherheit erfordere... all das übliche Bla,Bla eben.
Spätestens dann werden die Verantwortlichen in der transatlantisch unterwanderten EU umfallen und die Sanktionen "mittragen". Begleitend fürs Volk gibt es dazu ein mediales Dauerfeuer, warum sie nötig und alternativlos sind.
Man konnte das ja schon eindrucksvoll sehen, als es darum ging, einen Handelsmechanismus mit dem Iran nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen, durch die EU zu etablieren. Auch da knickte man in gewohnter Manier ein und kuschte. Kein Wunder, daß man die EU oft als Vasall der USA wahrnimmt.

09:22, Adeo60

>> Viele Iraner standen dem Mullah-Regime kritisch gegenüber. Diese Entwicklung wurde durch die USA leichtfertig zerstört. <<

Ja, das hat Trump geschafft.

Toll.

Am 26. August 2020 um 09:10 von Giselbert

"sehr naiv, Sanktionen müssen unbedingt erfolgen"

.... aber gegen den Vertragsbrüchigen, die USA!

@Edward XVII - Feindbilder sind nützlich.

08:50 von Edward XVII:
"[Den USA] fehlt die Einsicht das ein nicht nicht ganz perfektes Abkommen, aus dem die USA ausgetreten ist, besser ist als gar kein Abkommen."

Für Trump ist der Iran das Abbild des Bösen. Diese Einstellung ist wahrscheinlich seinen pro-israelischen Einflüsterern zu verdanken und harmoniert auch ausgezeichnet mit seiner Freundschaft zu Saudi-Arabien, mit denen der selbsternannte Dealmaker immer gute Geschäfte machen kann.

Und weil Feindbilder politisch immer nützlich sind, um sich als Schutzmacht aufzuspielen oder Gruppen zusammenzuhalten, wird Trumps Kurs auch vom Rest des Landes mitgetragen.

Das einzige Risiko ist die Verstimmung mit den europäischen Verbündeten. Aber denen will es selbst im vierten Jahr mit Trump nicht wirklich gelingen, für die eigenen Interessen einzustehen.

Das wird

aber nicht viel bewirken, Handel kann und wird trotzdem blockiert, weil die USA das so will, ist also eher ein symbolischer Akt.
Das man auf einen Vertrag keinen Einfluss mehr hat, wenn er gekündigt wurde, sollte auch den USA klar sein.
Man wünschte sich, das Deutschland und Frankreich den USA mal öfter die Zähne zeigt, wird aber nicht passieren.
Die USA erlässt einfach neue Sanktionen, damit erreicht sie das selbe Ziel, keine Firma wird dagegen ausbrechen, wie immer.

@ 09:10 von Giselbert

Wie erklären Sie dann, daß sämtliche Inspekteure, die die Einhaltung des Atomabkommens im Iran kontrollierten, einhellig zu dem Schluß kamen, was bis heute übrigens immer noch gilt, daß der Iran sich ans Abkommen hält?
Nur zur Erinnerung: Es waren die USA, die den Vertrag aufkündigten und seither wieder gegen den Iran arbeiten. Wie begründen Sie, daß jener sich weiterhin an den Vertrag halten soll, wenn der Hauptvertragspartner USA austeigt und die übrigen (EU) sich auch nicht an Absprachen halten, indem sie dafür sorgen, daß ein Weiterführen des Abkommens möglich bleibt? Stichwort INSTEX.

Energiegewinnung, medizinische Anwendungen oder doch Atomwaffen?

Es ist richtig: Die USA haben 2018 das Atomabkommen des UN-Sicherheitsrates einseitig aufgekündigt. Richtig ist aber auch: Iran hat das Atomabkommen nicht aufgekündigt, wird aber von vielen Mitgliedsstaaten zu Recht verdächtigt, gegen das Abkommen zu verstoßen und an Atomwaffen zu basteln.
Die Forderung Trumps ist deshalb nachzuvollziehen und sachlich richtig, allerdings hat Trump keine Chance, seine Forderung durchzusetzen.

Iran behauptet, Atomtechnologie zwecks medizinischer Zwecke und zur Energieerzeugung zu nutzen, verweigert aber seit langem internationalen Inspektoren den Zugang bzw. führt sie an der Nase herum.

Leider ist aufgrund der derzeitigen Zusammensetzung des Sicherheitsrates nicht zu erwarten, dass Iran gerügt wird. China und Iran sind militärisch und wirtschaftlich zusammengerückt und inzwischen eng liiert - diese Partnerschaft "gleich nebenan" im Nahen Osten bedeutet nichts Gutes für Europa. Aber momentan kann man da wohl nichts machen - fatal.

09:10 von Giselbert

Um glaubwürdig zu werden, muss der Iran hier umfassend einlenken
.
wie denn ?
er ließ UN Kontrolleure ins Land
welche die Anlagen kontrollierten
es wurden nichts beanstandet
lediglich USA (und Israel) bezweifelten das
und die USA traten grundlos aus diesem Vertrag aus ....
wie buchstabieren sie "glaubwürdigkeit"

09:28 von NeNeNe

Warum blieb die USA so ruhig, als Israel oder das labile Pakistan die Atombombe entwickelte?
.
warum blieben die USA ruhig als israelischen Kampfflugzeuge ein irakischen Atomkraftwerk zerstörten
Politik ... was sonst

@ 09:28 von Lampenladen

"... mit welchem Recht, Sie die Kontrolle eines Staates oder anders gesagt, dem Selbstbestimmungsrecht, einfordern?"

Solange dieser Staat keine Gefahr für Andere (Staaten) darstellt, gebe ich Ihnen recht.

Aber ein Staat der Terroristen unterstützt, Menschenrechte missachtet, lt. Demokratieindex als „autoritäres Regime“ eingestuft wird, Oppositionelle mit der Todesstrafe bedroht ....?

Diese Welt will nicht mehr so ...

...wie die USA wollen! Das ist gut, denn Multilateralismus bedeutet auch, die Probleme zwischen Staaten von denjenigen zu klären, die sie betreffen. Dazu ist ein Weltpolizist nicht notwendig! Die USA haben so viel ökonomisches und wissenschaftliches Potenzial, dass sie locker bei einem Wettbewerb von Gleichen unter Gleichen mithalten könnten, aber das "rechnet sich wohl nicht" genug! An ihrem derzeitigen Niedergang sind sie ganz alleine schuld, denn mit Druck, Erpressung, Sanktionen schafft man sich nun mal keine Freunde und nicht einmal dauerhaft Verbündete.

soll sich keiner einbilden,

soll sich keiner einbilden, dass Biden in Sachen Iran eine andere Politik macht

@ 09:22 von Adeo60

Meine Formulierung geht noch einen Schritt weiter: Vertrauen und Verlässlichkeit haben sich unter der Trump-Regierung aus der us-amerikanischen Politik verabschiedet.

08:58 von eli

„ Wozu braucht die USA überhaupt den Feind Iran?“

Es geht hier um die einseitige Israel-Politik der USA. Der Iran wird von den USA als „Hauptfeind“ Israels in der Region gesehen und soll kleingehalten bzw. die Dominanz Israels in der Region gesichert werden. Jeder weiß, dass Israel Atomwaffen besitzt, es wird nur nicht öffentlich gemacht. Ein zweiter Staat in der Region mit Atomwaffen, würde die ohnehin immer brenzlige Situation in der Region noch gefährlicher machen.
(Auch Erdogan hat erst kürzlich geäußert, dass es an der Zeit sei, dass die Türkei über Atomwaffen verfügt).
Der Atomvertrag mit dem Iran hat also Sinn gemacht, die USA haben es zerstört, weil sie glauben, mit maximalem Druck (statt Diplomatie), käme man weiter.

@9:42 von Glasbürger

„Man konnte das ja schon eindrucksvoll sehen, als es darum ging, einen Handelsmechanismus mit dem Iran nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen, durch die EU zu etablieren. Auch da knickte man in gewohnter Manier ein und kuschte. Kein Wunder, daß man die EU oft als Vasall der USA wahrnimmt.“

Ich erkenne nicht, dass die EU „gekuscht“ hätte. Vielmehr ist es so, dass Handelsgüter ja nicht von der EU produziert werden, sondern immer von einzelnen Firmen zB in der EU. Wenn diese Firmen in irgendeiner Weise auf die USA angewiesen sind, indem sie zB dort auch verkaufen wollen oder US-Technologie benutzen und die USA diesen Firmen androht, bei Handel mit dem Iran eben nicht mehr Handel mit den USA treiben zu können und/oder die notwendige Technologie nicht mehr zu erhalten, dann ist es für die Firma ein einfaches Rechenexempel, was sie tut. Was die EU dagegen machen soll, ist mir schleierhaft.

@09:48 von Glasbürger

"@ 09:10 von Giselbert
Wie erklären Sie dann, daß sämtliche Inspekteure, die die Einhaltung des Atomabkommens im Iran kontrollierten, einhellig zu dem Schluß kamen, was bis heute übrigens immer noch gilt, daß der Iran sich ans Abkommen hält?"

Wenn Sie meinen ursprünglichen Beitrag lesen, dort werden die vielen Schlupflöcher genannt. Auch weshalb die Inspekteure nichts finden.

@ Bender Rodriguez (08:52)

Zitat: "Es wird Zeit für ein weltweites Bündnis gegen die Usa. Sie müssen ihre Sanktionitis selber zu spüren bekommen."
Darum brauchen wir uns nicht zukümmern, dass betreiben die USA ja seit geraumer Zeit selbst.
Corona bringt ihre Wirtschaft ins straucheln, die innere Unruhe ist unübersehbar, die Kontakte zu China kippeln auf des Messers Schneide, die EU oder alle nicht mit ihren Aktionen einverstandenen Staaten und Firmen sollen sanktioniert werden .. die Liste ist lang.
Und so bleibt die Frage mit wem wollen die USA denn in Zukunft Handel treiben? Mit Nord Korea vielleicht ... oder Afganisthan, dem Irak oder BB (Brexit Boris)?
Ich denke, sie strafen sich bereits selbst ab und es dürfte nicht illusorisch sein, Amerikas Ablösung als Wirtschaftsmacht Nr. eins zu prophezeien. Im Endeffekt wird ihnen die auf Hochtouren laufende Notenpresse um die Ohren fliegen ... so oder so.

@Giselbert

"wenn man sich ein wenig mit den Hintergründen beschäftigt, wird man sehen, dass der Vertrag keine Sicherheit bot u. nicht erhaltenswert war."

was sie ja anscheinend nicht gemacht haben. der Iran hat sich an die vereinbarten forderungen gehalten ( ja, auch die der USA). nur einer, raten sie mal wer, konnte den hals mal wieder nicht voll bekommen...

09:28 von NeNeNe

"Amerika First

Die USA werden ihre Ziele verwirklichen und Iran zerstören. Europa wird zusehen."

.-.-.

Wenn Sie wirklich dermaßen felsenfest glauben, dass das Zerstörungsbedürfnis sich durchsetzen wird und niemand dagegen etwas tun kann:

dann sorgen Sie de facto dafür, dass es auch so kommt.
Selbst wenn Sie das Gegenteil wünschen.

Gegen die Zerstörungskraft kommt man nur an, wenn man an ihre Allmacht NICHT glaubt.

@draufguckerin

"...verweigert aber seit langem internationalen Inspektoren den Zugang bzw. führt sie an der Nase herum."

falsch, falsch, falsch. ich unterstütze den Iran keinesfall, aber hier geht es um den vertrag, den auch die USA gezeichnet haben. die darin vorgeschriebenen kontrollen sind erfolgt. aber dann wollten die USA noch ne kontrolle und noch ne kontrolle, die NICHT vertraglich vereinbart war. das der Iran hier "nein" sagt, können sie ihm nun wirklich nicht vorwerfen!

09:40 von Giselbert

"Wenn man sich ein wenig mit den Hintergründen beschäftigt, wird man sehen, dass der Vertrag keine Sicherheit bot u. nicht erhaltenswert war."

,.,.,

Dann unterstellen Sie, dass nicht einmal die demokratischen Staaten, die diesen Vertragsbruch entsetzt abgelehnt haben, sich nicht einmal "ein wenig" mit den Hintergründen beschäftigt haben.

Glauben Sie wirklich, dass SIE das mehr getan haben als diese Politiker?

Der Punkt scheint mir, dass Sie nicht diplomatisch denken, nicht differenziert genug, nicht sensibel genug.
Politik ist u.a. eine Frage des Fingerspitzengefühls.

Der Vertrag hat sehr wohl EINE GEWISSE Sicherheit geboten.
Diese genügte, um mit dem Iran verhandeln zu können.

So etwas zu zerstören, beweist politische Unfähigkeit und ist das Niveau von Kleinkindern.

Und in dem Fall atombomben-gefährlich.

Ist zumindest plausibel

wenn der Iran angereichertes Uran zur Eigenherstellung von Molybdän-99 verwenden will oder es schon macht. Bei diesbezüglichen Einwänden: hab ich nicht aus dem "Jander".....

Trumps Verhältnis

zu Verträgen und Vereinbarungen entspricht dem, wie er es mit der Wahrheit hält. Für ihn zählt ausschließlich das Recht des Stärkeren. Viele Amerikaner bewundern ihn dafür.

Unglaublich

Und dann prahlen Trump und sein Außenminister Pompeo noch mit "den unglaublichen außenpolitischen Erfolgen" , auf Trumps Wahlkampf. Unglaublich : ja, weil da meistens Erpressung hintersteckt, Erfolge Nein. Die USA ist somit (fast) zum Einzelgänger geworden.
Ich sehe da nur noch Jerusalem und Netanjahu, die DT "die Ehre erweisen".

09:40 von Giselbert

>>Wenn man sich ein wenig mit den Hintergründen beschäftigt, wird man sehen, dass der Vertrag keine Sicherheit bot u. nicht erhaltenswert war.<<

Stimmt, Sie sollten sich mit den Hintergründen dieser UN-Resolution beschäftigen. Da wird nicht darüber befunden, dass im Iran alles top ist und deshalb alles so weiterlaufen kann wie bisher.

Da wurde abschlägig darüber befunden, ob man über den USA-Vorstoß überhaupt abstimmen will. Abschlägig, weil die USA sich selber ausgewechselt haben und in der Iranpolitik nun nix mehr zu melden haben.

Polternd die Tür zuzuknallen und über den Lüftungsschacht wieder einzusteigen um rumzustänkern ist keine Politik sondern Kinderkram. Trump kann`s halt nicht, er hat die Möglichkeit, Einfluß auf den Iran auszuüben, vergeigt. Das schadet selbst den dortigen Bündnispartnern Saudi Arabien und Israel und der iranischen Bevölkerung als aller erstes.

"Die US-Regierung hält dem entgegen, sie sei zu dem Vorstoß berechtigt, weil die Vereinigten Staaten im Jahr 2015 an der UN-Resolution zum Atomabkommen beteiligt gewesen waren"

Das sie selbst gegenstandslos gemacht hat: "Die Gegner des Vorstoßes argumentieren jedoch, dazu seien die USA nicht befugt, weil sie im Mai 2018 einseitig aus dem Abkommen ausgestiegen waren"

Antwort auf den Kommentar

>Diese Welt will nicht mehr so...wie die USA wollen!<
Und diese Welt will vor allem nicht mehr so, wie Merkel will. Vor allem das Gespann Merkel und Macron - ihr greatest President ever.

@draufguckerin - Europas Problem heißt "America first!"

09:48 von draufguckerin:
"Richtig ist aber auch: Iran hat das Atomabkommen nicht aufgekündigt, wird aber von vielen Mitgliedsstaaten zu Recht verdächtigt, gegen das Abkommen zu verstoßen und an Atomwaffen zu basteln."
> Soweit ich informiert bin, hat die IAEA bei ihren Kontrollen keine Verstöße gegen das Abkommen feststellen können.

Wenn die Vorwürfe trotzdem "richtig" und "zu Recht" sind, werden Sie ein paar Belege liefern können. (Hinweis: Die Geheimdiensten der iranfeindlichen Nationen sind keine verlässlichen Quellen!)

"China und Iran sind militärisch und wirtschaftlich zusammengerückt und inzwischen eng liiert [...]"
> Wenn sich Europa aus Angst vor den US-Sanktionen aus dem Iran zurückzieht, wird das Feld anderen überlassen.

"[...] diese Partnerschaft 'gleich nebenan' im Nahen Osten bedeutet nichts Gutes für Europa."
> Nicht die Zweckgemeinschaft Iran/China ist unser Problem, sondern die "Rücksicht" Europas auf die Interessen der USA.

@giselbert

Oft werden auch Freiheitskämpfer unterstützt, in James Bond Filmen sogar glorifiziert, und am Ende vom Lied sind's auch nur wieder Terroristen.....und zukünftige Sicherheitspartner. Bis zum nächsten Zyklus.

@Giselbert um 09:59

>>Solange dieser Staat keine Gefahr für Andere (Staaten) darstellt, gebe ich Ihnen recht.

Aber ein Staat der Terroristen unterstützt, Menschenrechte missachtet, lt. Demokratieindex als „autoritäres Regime“ eingestuft wird, Oppositionelle mit der Todesstrafe bedroht ....?<<

Sie meinen, so wie etwa Saudi-Arabien? Platz 159 im Demokratieindex, sogar der Iran kommt hier auf 151. Da fordert Trump sicher auch Sanktionen.

Normale Diplomatie

Bei einem Wahlsieg von Joe Biden kommt es mir in erster Linie darauf an das die normale Diplomatie in der internationalen Politik und in den Gremien der Uno usw. wieder Einzug hält. Das wäre durchaus ein Gewinn für alle.

um 09:59 von Giselbert

@ 09:28 von Lampenladen
"... mit welchem Recht, Sie die Kontrolle eines Staates oder anders gesagt, dem Selbstbestimmungsrecht, einfordern?"

Solange dieser Staat keine Gefahr für Andere (Staaten) darstellt, gebe ich Ihnen recht.

Aber ein Staat der Terroristen unterstützt, Menschenrechte missachtet, lt. Demokratieindex als „autoritäres Regime“ eingestuft wird, Oppositionelle mit der Todesstrafe bedroht ....?
-----------
wie kann es dann sein das Saudi Arabien von den USA beliefert wird.

Iran auch nicht vertrauenswürdig!

Ja die Amerikaner sind einseitig aus diesen Vertrag ausgestiegen und Trump und seine Entourage sind unfähig was ihr diplomatisches "Geschick" angeht. Aber fakt ist auch, dass der Iran überall auf diesen Planeten Terroristen finanziert und Anschläge verüben lässt. Geben es natürlich niemals zu. Schon deswegen traue ich den Iran keine 5 Meter weit!

@andererseits - seit Trump kein Vertrauen mehr??

Trump hat sich jedenfalls noch nicht mit verschwiemelten Blick vor die Mikros gestellt und (leicht übertrieben) alles jenseits von Meister Propper als "weapons of mass destruction" bezeichnet, um einen Krieg vom Zaun zu brechen und eine ganze Region zu destabilisieren. Da gab's schon schlimmere Kriegstreiber. Bei der Domino-Theorie angefangen, eine Kette von Fehlschüssen...

Messen mit verschiedenem Maß

Botschafterin Kelly Craft: "Ich bedaure nur, dass die anderen Mitglieder des Rats vom Weg abgekommen sind"

...sagte Kelly Craft, als sie von der Warnung eines Geisterfahrers hörte, "EINER?? Hunderte!!"

Unter der Überschrift "Zeige mir Deine Freunde und ich sage Dir wer Du bist", wünsche ich mir dringend kein Freund der USA zu sein - schließlich werden diese durch nahezu 50% dummen Menschen, Profitgeiern und politischen Hazardeuren und charakter-schwachen Menschen repräsentiert.
Ich frage mich, wie all diese Speichellecker, die einem ganz offensichtlich mental eingeschränkten, äußerst gefährlichen Anführer zuarbeiten nach dessen Regierungszeit noch anderen in die Augen schauen können ??!!
Oder läuft es nach dem Schema: "Was kümmert unser Geschwätz von gestern" und "wir nenne das ganze jetzt mal nicht nur alternative Fakten, sondern eben auch Diplomatie"

Ich habe ein starkes Verlangen all diese Menschen sanktioniert zu sehen - und den Trumps sollte all ihr Vermögen genommen werden!

@ 08:52 von Bender Rodriguez

„Es wird Zeit für ein weltweites Bündnis gegen die Usa. ...“
Ihrem Kommentar kann ich nur zustimmen
Bisher sind alle Bemühungen, die Sanktionen zu beenden, da sie gegen die Menschenrechte verstoßen, im NICHTS verlaufen (s. Michelle Bachelet). Unter anderem ist der Iran vom intern. Devisen abgeschnitten , also entweder selbst herstellen oder verzichten, gilt speziell für Medikamente.
Da ich letztes Jahr auf einer Reise Land und Leute kennengelernt habe, wünsche ich mir sehr, dass es dem Iran gelingt, einen Impfstoff gegen Corona zu entwickeln. Ich möchte gerne noch erleben, wie sich plötzlich das Blatt wendet.

09:48 von draufguckerin

Richtig ist aber auch: Iran hat das Atomabkommen nicht aufgekündigt, wird aber von vielen Mitgliedsstaaten zu Recht verdächtigt, gegen das Abkommen zu verstoßen und an Atomwaffen zu basteln
.
wer denn
ich wüsste nur von den USA und Israel
für die Überprüfung der korrekten Einhaltung ist die UN zuständig
weder die USA noch sonst wer

USA Iran

İn dieser traurigen Welt brauchen wir Menschen die Länder wie Iran Israel und alle anderen Problemfälle an einen runden Tisch bringen für frieden auf der Welt ....wenn Länder wie die USA auf der Welt diktieren liegt es nur daran das der Rest nicht den mum hat was zusagen oder seinen Nutzern davon hat lakei zu sein.

um 10:27 von Egleichhmalf

Was sie als Rechenexempel bezeichnen ist für mich eine Gefahr für den Frieden auf der Erde.
Man sollte auch nicht vergessen, Erpressung ist kriminell.

@09:59 von Giselbert

"Solange dieser Staat keine Gefahr für Andere (Staaten) darstellt, gebe ich Ihnen recht .. Staat der Terroristen unterstützt, Menschenrechte missachtet, lt. Demokratieindex als „autoritäres Regime“ eingestuft wird, Oppositionelle mit der Todesstrafe bedroht ....?"

Die meisten Indikatoren von Ihnen treffen auf jedes 2te Land zu. Irgendwo haben alle Dreck am Stecken, Schmutz am Schlüpfer, wenn Sie die alle unter Kontrolle bringen wollen, viel Glück.
Solche Indikatoren sind beliebig erweiterbar, Waffenhandel stellt für mich da z.B. eine besondere Position dar.

Mit dieser ganzen Sanktionietis trifft man primär die Bevölkerung und das schweißt die Leute eher zusammen, als gegenteilig.

Mir ist das auch alles zu selektiv, wer da gerade als Schurke durchs Dorf getrieben wird, weil es den Interessen des Hegemons entspricht, nichts anderes. Es gleicht schon einer Obszession dem Iran gegenüber, denn wenn irgendwelche "Werte" ausschlaggebend wären, könnte Saudi Arabien nicht best buddy sein.

Endlich

Endlich kann ich mal Stolz auf die Haltung Deutschlands im Sicherheitsrat sein. Hoffentlich bleibt diese Sichtweise auch in der Zukunft bestehen und Deutschland knickt nicht wieder vor den Amis ein und macht den üblichen Kotau.

um 10:32 von Giselbert

Wenn Sie meinen ursprünglichen Beitrag lesen, dort werden die vielen Schlupflöcher genannt. Auch weshalb die Inspekteure nichts finden.
-----------
Einseitige Behauptungen der US Regierung, so wie die Chemiewaffen Fabriken im Irak!

Forderung der USA nach Iran Sanktionen unbegründet?

Nach dem Atomvertrag mit dem Iran sind die Unterzeichner des Vertrages ermächtigt die Iran Sanktionen wieder einzusetzen!
Nach dem Wortlaut wären die USA als Unterzeichner des Vertrages berechtigt diesen Antrag zu stellen, da eben nach dem Wortlaut nicht darauf abgestellt wird, ob jemand zwischenzeitlich aus dem Atomdeal ausgestiegen ist.
Ist das Verhalten des UN Sicherheitsrat richtig?
Ich denke nicht!
Aber warum?
Weil der Iran eine Bedrohung im Schatten des Atomdeals zu einer realistischen Bedrohung des Nahen Osten geworden ist. Der Atomdeal lässt die Aufrüstung des Iran in Raketentechnologie außer acht, damit nicht etwa die Rüstungsgeschäfte der EU Staaten mit dem Iran zu leiden hätten.
Aus meiner Sicht, der UN Sicherheitsrat ist mit der heutigen Entscheidung unglaubwürdig geworden.
Ich bin sicher, die USA werden dieses noch in den Tagen des Wahlkampfes noch zum Ausdruck bringen!

Unvernünftige Politik

Eine Politik, die einem Staat verwehren will, was sie anderen gestattet, ist nicht vernünftig zu begründen und daher von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Klug wäre es gewesen, sich mit dem Erreichten zu begnügen. Aber die Republikaner wollen den Iran demütigen und überdies Israel - als Vorposten der USA - die militärische Vormacht in der Region sichern. Mit einer nachhaltigen Befriedung der Region hat das alles nichts zu tun.

09:10 von Giselbert

Mit ihrer Einstellung stehen sie allein auf weiter Flur. Iran hat so machen Dreck am Stecken, aber mit der Kündigung des
Atomsperrvertrages haben die USA die
Situation nicht besser gemacht. Im Gegenteil, sie haben damit dem Iran Tür und Tor geöffnet weiterhin Uran anzureichern und
womöglich die Bombe zu bauen.
Wie man sieht, haben die Sanktionen den Iran nicht aufgehalten.

@ Klausewitz, um 10:09

“Nur äußerst vorsorglich weise ich darauf hin...“

Was bitte soll Biden denn zu diesem Zeitpunkt bei dieser Debatte?
Was Sie machen, würde Trump zur Ehre gereichen, der heute schon vorbaut und voraussagt, dass die Wahlen gefälscht waren, sollte er verlieren.

re:suomalainen um 10:45

Richtig ist, es geht um den Vertrag, den die USA unterzeichnet haben.
Richtig ist auch, dass die USA immer wieder Inspektionen im Iran verlangt haben.

Aber: durften der Iran die Inspektionen verweigern?
Nein, das durfte der Iran nicht!
Aber warum?
Weil es Anhaltspunkte gibt, die darauf schließen lassen, dass der Iran die Atomanreicherung wieder aufgenommen hat.
Schließlich hat auch die Atomaufsichtsbehörde inzwischen festgestellt, dass der Iran den Vertrag bricht. Deswegen gab es auch von EU Staaten Kritik am Iran.
Hier die Aufrüstung des Iran stillschweigend hinzunehmen, wie es der Sicherheitsrat mit seiner Blockade zum Ausdruck bringt, halte ich für eine Bedrohung des Weltfriedens.
Die Sanktionen gegen den Iran wären absolut erforderlich.
Der Sicherheitsrat kommt seiner Aufgabe den Weltfrieden zu sichern mal wieder nicht nach.
Möglicherweise ist dieser sogar obsolet geworden.

Trumps Außenpolitik

Dass der Sicherheitsrat die neuen Iran-Sanktionen blockiert, ist im Grunde nicht mehr als ein symbolischer Akt. Das mittlerweile auch Irans Rivale Saudi-Arabien mit dem Uranabbau begonnen hat und dies mit ausländischer Hilfe von China anreichern möchte, scheint Trump nicht weiter zu interessieren. Schließlich ist Saudi-Arabien der wichtigste Verbündete der USA im Golf. Trump weis auch ganz genau, wer die "wirtschaftlich Abhängigen" und wer seine "strategisch wichtigen Freunde" sind. "Demokratie" u. "Menschenrechte" sind für Trump bestenfalls ein Mittel zum Zweck, damit er seine Interessen im Nahen Osten umsetzen kann. Notfalls auch mit Sanktionen. Allem Anschein nach ist der EU (Deutschland) noch nicht so richtig klar, auf was für eine Außenpolitik sie sich mit den USA eingelassen hat.

Re : Lampenladen !

Um eines mal klar zu stellen, Trump hat mit dem Ausstieg einen Fehler begangen. Aber es sind zuvor schon Fehler im Vertrag mit dem Iran gemacht worden, denn für was braucht der Iran so viele Zentrifugen.
Und für was und wen baut der Iran, bzw. die Rev- Garden so viele Raketen und warum unterstützt der Iran Terrorgruppen in Syrien, Libanon und Jemen ????
Sicher Trump kann man nicht trauen, dem fällt jeden Tag ein neuer Mist ein, aber ähnlich sieht es mit den Ayatollahs im Iran aus. Die bauen lieber Raketen und geben viel Geld für Terroristen aus, als für die eigene Bevölkerung, die sie nur schikanieren, drangsalieren und völlig religiös und ideologisch verblendet terrorisieren.
Diese paar wenige Idioten in der Führung wollen anscheinend einen riesigen muslimischen Gottesstaat aufbauen, anstatt friedlich wie viele andere Länder zu leben.
Wenn sie nichts zu verbergen hätten, könnten die Inspektoren alle, auch die geheimen Lager und Labore sich ansehen, aber genau die ist nicht so !

@proehi

"Abschlägig, weil die USA sich selber ausgewechselt haben und in der Iranpolitik nun nix mehr zu melden haben."

Ihre Wunschvorstellungen in allen Ehren, aber bleiben Sie doch bei der Realität: Die USA haben eine ganze Menge in der Iranpolitik zu melden, weil sie einfach sämtliche Firmen, die mit dem Iran Handel treiben wollen mit Sanktionen belegen und außer Gerede dem Sanktionsregime der USA nichts entgegen gebracht wird.

11:05 von Robert Wypchlo

>>Diese Welt will nicht mehr so...wie die USA wollen!<
Und diese Welt will vor allem nicht mehr so, wie Merkel will. Vor allem das Gespann Merkel und Macron - ihr greatest President ever.<<

Was verleitet Sie denn zu dieser sinnfreien Aussage bzgl. Merkel/Macron? Welcher Teil der Welt sollte das denn sein?

@ 10:32 von Giselbert

Auch wenn insbesondere den USA im Nachhinein auffiel, daß der Vertrag doch nicht ganz so war, wie sie ihn gerne hätten, war es dennoch ein gültiges Abkommen. Ob mit oder ohne Schlupflöcher.
Tasache ist und bleibt, daß die USA das Abkommen aufkündigten. Nicht der Iran und nicht die EU. Ebenso, wie die Inspekteure der IAEA feststellten, daß der Vertrag vom Iran eingehalten wurde. Wenn die USA einen anderen Vertrag wollen, müssen sie einen anderen aushandeln.
Allerdings nehme ich an, daß derlei schwer wird, da ja immer offensichtlicher wird, daß ein Vertrag mit den USA nur solange gilt, wie jene Lust darauf hat. Anderenfalls wir er eben gekündigt, gebrochen oder sonstwie ausgehebelt. Das Atomabkommen ist ja nur EIN Abkommen, bei dem sie so verfuhren.
So oder so hat jedoch jemand, der einen Vertrag aufkündigt nichts mehr im Zusammenhang damit zu wollen.

@Edward XVII

"Bei einem Wahlsieg von Joe Biden kommt es mir in erster Linie darauf an das die normale Diplomatie in der internationalen Politik und in den Gremien der Uno usw. wieder Einzug hält."

Und was soll Biden tun? Die US-Militärbasen weltweit auflösen um die USA von einem Imperium auf einen gewöhnlichen Staat zu reduzieren?

Re : Sausewind !

Ok, Trump hat mal wieder einen ziemlichen Bock geschossen, ohne Zweifel. Nun wieder etwas erreichen wollen, was so nicht geht, das ist bei Kindern üblich, die noch keine Diplomatie kennen.
Aber ich denke, der Vertrag war anscheinend auch nicht das Gelbe vom Ei, zu löchrig und holprig. Zu viele Schlupflöcher, die die Oberen mit den Rev- Garden schamlos ausnutzen, und Raketen bauen ohne Ende, die Terroristen ausbilden, sich in Kriege einmischen, Kriege anzetteln, und andere Länder (Israel ) auslöschen wollen.
Vordergründig tun die iranischen Oberen so, als seien sie Lämmer, dabei sind dies alles Wölfe, die nur nach ihrer eigenen Ideologie und religiösem Fanatismus leben, der vielen im eigenen Land schadet und andere Länder bedroht.
Leider treffen die Sanktionen die Falschen im Land und leider handeln viele aus reiner Gewinnsucht im Dunkeln mit diesen Verbrechern. Das gehört unterbunden, um die Richtigen zu treffen und zum Einlenken zu bringen !!!

@Wybchlo, 11.05 Uhr

"Diese Welt will nicht mehr so...wie die USA wollen!
Und diese Welt will vor allem nicht mehr so, wie Merkel will. Vor allem das Gespann Merkel und Macron - ihr greatest President ever".
Merkel hat mit ihrer Rede an der Harvard Universität die Amerikaner begeistert. Die Presse titulierte sie danach als Hoffnungsträgerin der freien Welt. Sie und auch Macron fühlt sich dem Staat und damit den Menschen verpflichtet, während Trump eigene Interessen befriedigt, sein Wohl über das des Staates stellt. Die "Welt" wird aufatmen, wenn Trump die Wahl verlieren sollte, weil er mit seinen Handelskriegen, seiner Huldigung für Diktatoren, seine Aufkündigung von Verträgen, insbesondere in Sachen Klimaschutz, die Welt unsicherer gemacht und gegen sich aufgebracht hat. Merkel und Macron sind Trump nicht nur intellektuell, sondern auch ethisch-moralisch weit überlegen.

Am 26. August 2020 um 11:51 von Feo

"Nach dem Atomvertrag mit dem Iran sind die Unterzeichner des Vertrages ermächtigt die Iran Sanktionen wieder einzusetzen!
Nach dem Wortlaut wären die USA als Unterzeichner des Vertrages berechtigt diesen Antrag zu stellen, da eben nach dem Wortlaut nicht darauf abgestellt wird, ob jemand zwischenzeitlich aus dem Atomdeal ausgestiegen ist.
Ist das Verhalten des UN Sicherheitsrat richtig?
Ich denke nicht!"

Die USA sind ausgestiegen, haben also keinerlei Forderungen bezüglich des Vertrags mehr zu stellen. Es wären sogar Sanktionen gegen die USA angebracht, da diese die Region destabilisiert haben und noch immer destabilisieren.

@09:48 von draufguckerin

>> [Iran] verweigert aber seit langem
>> internationalen Inspektoren den Zugang
Könnten Sie diese Information bitte belegen, ich habe da einen anderen Kenntnisstand.

@ 10:27 von Egleichhmalf

"Ich erkenne nicht, dass die EU „gekuscht“ hätte."

Zum Beispiel beim Etablieren von INSTEX, wogegen die USA intervenierte und den beteiligten EU Staaten Sanktionen androhte.

"Was die EU dagegen machen soll, ist mir schleierhaft."

Z.B. sich von den USA emanzipieren und alles, was uns die "Schutzmacht" angeblich bietet, endlich selbst in die Hand zu nehmen? Gerade Deutschland hat hier ein gewaltiges Druckpotential. Man müsste die Sache nur endlich mal angehen und sich nicht permanent von den Transatlantikern einlullen lassen. Das jene leider bei uns und in der EU auf wichtigen Posten sitzen macht die Sache natürlich zusätzlich schwer.
Doch machen könnte man schon etwas, wenn man denn will.

Am 26. August 2020 um 11:15 von Edward XVII

" Bei einem Wahlsieg von Joe Biden kommt es mir in erster Linie darauf an das die normale Diplomatie in der internationalen Politik und in den Gremien der Uno usw. wieder Einzug hält. Das wäre durchaus ein Gewinn für alle. "

Da müssen Sie bei Biden schon etwas genauer hinsehen, ich denke eher, es kommen noch paar Konflickte und Sanktionen auf der Welt dazu.
Wir werden es ja unter Umständen erleben, und ich bin kein Trumpfreund.

09:59 von Giselbert

“@ 09:28 von Lampenladen
"... mit welchem Recht, Sie die Kontrolle eines Staates oder anders gesagt, dem Selbstbestimmungsrecht, einfordern?"

@Giselbert
Aber ein Staat der Terroristen unterstützt, Menschenrechte missachtet, lt. Demokratieindex als „autoritäres Regime“ eingestuft wird, Oppositionelle mit der Todesstrafe bedroht ....?“

Wollen Sie also ausschließlich dem Iran dieses Selbstbestimmungsrecht vorenthalten, ihn kontrollieren?
Selbstverständlich sollten Sie bei all denen weiter machen, auf die ebenfalls zutrifft “...ein Staat der Terroristen unterstützt, Menschenrechte missachtet, lt. Demokratieindex als „autoritäres Regime“ eingestuft wird, Oppositionelle mit der Todesstrafe bedroht ....?“. Gehen Sie nahtlos über zu Saudi-Arabien, VAE, Katar usw.
Terroristen werden auch immer wieder von der “zivilisierten“ Welt unterstützt und aufgerüstet. Auch bei der Einhaltung der Menschenrechte hapert es immer wieder mal. Wo wird Kontrolle nötig sein und Selbstbestimmung aberkannt?

Darstellung: