Kommentare

Selbst provoziert

Reichskriegsflaggenträger hätten konsequent durch die Polizei entfernt werden müssen. Stattdessen waren Herrn Geisel Nichtmaskenträger wichtiger. Der Innensenator Geisel hat damit die Verantwortung für diese Schande zu übernehmen. Treten sie zurück!

Die Demokratie erlaubt ihre eigene Zerstörung.

Es wird Zeit zu erkennen, dass in "Rechts" viel mehr Lust auf Macht und Gewalt steckt, als man scheinbar bisher dachte ... und auch die Lust auf Umzusetzung. Wie weit man dort intern ist, wissen wir scheinbar gar nicht.

Wir müssen uns schon mehr zu "Rechts" einfallen lassen, als lediglich die ewige Erklärung, das Gesetz würde jedem Demonstration und freie Meinungsäußerung erlaubt.

Muss die Demokratie sich alles gefallen lassen? Auch ihre eigene Zerstörung?

Demo Berlin

Der Coronavirus ist Teil der Evolution bei allen Wirbeltieren. Er verändert sich STÄNDIG und hat bei jedem einzelnen Tier oder Menschen aufgrund der Genetik unterschiedliche mögliche Auswirkungen.
Die Politik und deren Medien sollten dies respektieren und entsprechend angemessen Handeln.
Egal ob Rentner oder Schüler, Muslim oder Christ, arm oder Reich, Rechter oder Linker: Die Menschen suchen nach sinnvollen Erklärungen, die es bislang nicht gibt. Nur augenscheinliche dumpfe Propaganda und Verunglimpfung durch Politiker und Medien.
Es wird wohl nicht besser!?

wir sind das Volk

Angenommen die 38000 wären alle deutsch gewesen, angenommen sie hätten durch die Bank „wir sind das Volk“ geschrien - es blieben immer noch 82982000 übrig, die auch das Volk sind und Maske tragen!

Ich wünsche den 38000, dass sie keine größeren Probleme bekommen, als ein Stück Stoff im Gesicht.

Aber noch mehr wünsche ich ihnen Erkenntnis, dass im Grundgesetz auch ein Recht auf körperliche Unversehrtheit für den Nächsten verankert ist.

Wenn in der Ukraine solche

Wenn in der Ukraine solche Leute mit ihren Flaggen und Symbolen "von gestern" auf dem Maidan demonstrierten, war in der Tagesschau regelmäßig von "Ultranationalisten" die Rede.

Ich bin jetzt irritiert!

Gibt es nun auch in D Ultranationalisten - oder heißen die bei uns nachwievor Rechtsextremisten?

Man kommt ja gar nicht mehr mit!

Entsetzen über Demo in Berlin

Die Scharfmacher aus der braunen Szene,
und die angeblichen "Reichsbürger" die
die ursprünglich als friedlich eingestufte Demonstration für Ihre Zwecke misbrauchen,
gehören nach meiner Meinung wegen Volksverhetzung verurteilt. Sind wir in Deutschland schon wieder an dem Punkt angekommen, wo das braune Pack Hetze schürt und unsere Demokratie beschädigt.
Ich hoffe mal das sich in Berlin etliche von
denen mit Corona infiziert haben.
Wir sind das Volk, wir, die Millionen Menschen,
die in häuslicher Quarantäne bleiben und so
unser Gesundheitswesen schützen.
Wir müssen nicht zum Feiern raus, oder in dieser Zeit Reisen in Corona-gefährdete Gebiete unternehmen, auch nicht zum Rummel oder Fußballspielen gehen wollen.
Auch der Karneval sollte diesmal gefälligst ausfallen. Heinsberg 2020 hat genug Schaden angerichtet.

Wer seine Gegner nicht ernst nimmt....

der verliert das "Spiel" das soll nicht heißen das sich die Politik weiter nach Rechts öffnen muss. Mitnichten klare Kante zeigen und mit Verlaub 3.000 Polizisten waren der Sachen nicht angemessen, es hätten bei der Gefahrenlage mindestens 5-10.000 gebraucht.
Wären es Links Autonome gewesen wäre schon das SEK vor Ort gewesen....
Aber selbst da stimmt ja so einiges nicht mit der demokratischen Grundüberzeugung...

Beschämend und ernüchternd

..wieviel wissenschaftsferner Bodensatz sich in der Gesellschaft findet. Gegen soviel Dummheit kann nur mit staatlicher Härte vorgegangen werden, und sei es, die Spinner vor sich selbst zu schützen.

08:45 von Pader Born

.... bin voll und ganz ihrer Meinung !

um 08:42 von Garden.of.Eden

Die Gewaltbereitschaft der Rechten macht sie zu einer Gefahr für Leib und Leben der Bürger, aber nicht zu einer Gefahr für unsere Demokratie.

Ganz im Gegenteil. Ich garantiere Dir, dass die Köpfe der rechtsradikalen Parteien in Deutschland nicht glücklich darüber sind, dass ihre Fußtruppen hier mal wieder als Krawallbrüder aufgefallen sind. Die AfD arbeitet doch seit Jahren an ihrem "Unschuldslämmer" Mythos und ist bestimmt verärgert, dass gestern mal wieder deutlich geworden ist, wer die AfD-Wähler wirklich sind.
_

Wir müssen uns damit

Wir müssen uns damit abfinden, dass wir 38.000 Menschen in Deutschland haben denen es nichts ausmacht instrumentalisiert zu werden, deren intellektuelle Fähigkeit stark eingeschränkt ist und sie es akzeptieren, dass der Demokratie und den Menschen darin Schaden zugefügt wird.
Die nächste Demo einfach in ein Stadion verlegen und vergessen.

Erstaunlich

Ist das nicht erstaunlich? Seit Tagen trommeln rechte Gruppierungen zum Amoklauf nach Berlin. Anstatt die Demonstrationen zu verbieten und Zuwiderhandelnde abzuräumen, entwickelt das Verwaltungsgericht viel Mitgefühl für das Demonstrationsrecht des rechten Rands und genehmigt in letzter Minute.

Als ich in den 70er gegen Atomkraft demonstrierte, bekam ich Polizeiknüppel zu spüren. Wenn heute der rechte Mob den Reichstag stürmen will, erhält er vom Verwaltungsgericht einen Freifahrtschein?
Das ist alles nicht wahr, oder? Die Freiheiten, die wir erkämpft haben, werden von Nazis und krankhaften Egomanen in den Dreck getreten.
Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Geschichte sich hier gewaltsam zu wiederholen sucht. Als Nächstes: Reichstagsbrand? Machtergreifung?

Wie bereits in der

Wie bereits in der Flüchtlingskrise wird die Tatsache, dass berechtigter Protest von Nazis gekapert wird, dazu benutzt, um diesen die Legitimation abzusprechen.....

Was wird dadurch wieder einmal mehr erreicht?
Eine erneute Spaltung der Gesellschaft.....

um 08:45 von Pader Born

Krokodile sind auch Teil der Evolution, werfen Sie deshalb ins nächste Krokodilbecken?

Was soll Ihre Argumentation des sagen?

So endet übertriebene Toleranz

gegenüber Intoleranten.

Die Nazis wurden mit

Die Nazis wurden mit Rasensprengern "bekämpft", der Wasserwerfer stand auf der Gegendemo. Die geheuchelte Bestürzung der Verantwortlichen über Faschos vorm Reichstag ist ermüdend.

Es ist an der Zeit das die

Es ist an der Zeit das die grössere im Moment schweigende Masse diesem rechten Mob endlich Etwas dagegen setzt. Es darf nicht sein , dass diese Rechten Vollpfosten eine Naturkatastrophe wie eine Pandemie nun mal ist, ausnutzen, um unser Gesellschaft zu spalten und ihr desaströses Gedankengut verbreiten. Sind tragen von Nazisymbolen denn nicht verboten? Gehört diese Flagge denn nicht auch dazu?warum dass nicht sofort unterbunden wurde ?

08:45 von Pader Born

"Die Menschen suchen nach sinnvollen Erklärungen, die es bislang nicht gibt."

und Eskalation am Reichstag ist dabei in wie weit hilfreich ?

08:45 von Pader Born

Die Demokratie handelt im diesem Falle angemessen. Es gibt keine augenscheinliche, dumpfe Propaganda und Verunglimpfung durch Politiker und Medien. Sondern nur dumpfe Wahrnehmung durch diejenigen, die nichts anderes sehen wollen. .. aus mir unerklärlichen Gründen. Um dann den Reichstag zu stürmen? Für was? Mit welchem Ziel?
Geht's noch?

Nun ja

Die Veranstaltung wurde aufgelöst, nachdem es zu einer Verengung vielen Bereichen des riesigen Demonstrationsgeschehens gekommen ist: Die Spaziergänger wurden so lange verdichtet, bis eine Maskenpflicht notwendig wurde.

Am besten nicht hochspielen!

Am besten schenkt man dem vermeintlichen "Triumph" des braunen Mobs keine übermäßige Beachtung. Sollen sie doch ruhig in ihrer Filterblase darüber phantasieren, das sie "den Reichstag gestürmt haben" (*Brüll*). Die Demokratie bricht nicht zusammen weil ein paar hundert Verblendete (aber wahrscheinlich waren es ja doch MINDESTENS 13 Millionen!) auf einer Treppe stehen und Reichskriegsflaggen schwenken: Der objektive, vernünftige Großteil der Bevölkerung weiß es besser (Ja, schon klar! Wir gehören halt nicht zu den "Wissenden" und werden es "schon noch sehen"). Ich hätte mir aber von der Polizei ein energischeres Vorgehen gegen die zu erwartenden Hygieneverstöße gewünscht: Wer nicht an Viren und Aerolose glaubt, sollte auch nichts dagegenhaben wenn man ihm den Wasserwerfer um die Ohren haut, oder?!

Innensenator Geisel

„Ein Dialog mit Reichsbürgern und Rechtsextremen sei nicht möglich. Anders sei dies jedoch mit Menschen, die zweifeln. Denen müssten Politiker klarmachen, wie Entscheidungen getroffen werden und diese auch erklären.“
Bei beiden Aussagen habe ich Fragezeichen: bei der ersten: warum kein Dialog möglich? Versuchen zu sprechen sollte man immer; bei der zweiten: versuchen klarzumachen ja, aber das versucht man doch schon recht lange und m. E. auch recht deutlich: manche wollen halt weiter zweifeln und glauben den Aussagen der Politiker und Experten nicht - und die Zweifler müssen keine Rechtsextreme sein.

Hoffentlich trifft ein Gericht bei der gleichen Sachlage das nächste eine andere Entscheidung (also ein Demoverbot): für mich sind diese Richter wegen ihrem Urteil auch für dieses Chaos mit verantwortlich.

Für radikale Bewegungen ein ideales Umfeld

Und wieder mal tanzt uns, eine verschwindende Minderheit, der Mehrheit auf der Nase rum.
Die Politik schaut verdutzt zu und fragt sich, wie das denn geschehen konnte.
Wenn man Jahrzehnte, die Zeichen der Zeit nicht erkennt, oder nicht erkennen will, ist das so.
Jetzt ist es zu spät, die ewig gestrigen Geister sind geweckt und wir werden sie nicht mehr los.

Tagesschau und Polemik?

Aha... die Demonstranten "duldeten" also Rechtsextreme... so steht es plakativ ganz oben fett gedruckt - im Artikel weit unten erfährt man dann daß die überwältigende Mehrheit der Demonstranten friedlich ihre Meinung zur überzogenen Corona-Panikmache vertrat.

GENAU SO werden seit Wochen in den öffentlich-rechtlichen Medien alle Anti-Panikmache-Demonstrationen für die Widerherstellung fundamentaler Selbstbestimmung als "Corona-Leugnen", "Verschwörungstheoretisieren" etc pp vollkommen verfälscht dargestellt - und sobald nur ein AfDler mit demonstriert darf natürlich der Hinweis auf "rechte Unterwanderung" nicht fehlen, nunmehr schon als (bewußte) "Duldung" diffamiert!

Als ich zur Fukushima-Zeit auf einer Anti-AKW-Demo war und es da von Antifa-Berufsdemonstranten geradezu wimmelte, die nicht mal den Anstand hatten, die Schweigeminute einzuhalten - die haben wir Familien auch nicht "geduldet"- sie waren einfach da !

Und wir haben uns deshalb unser Demorecht auch nicht absprechen lassen!

Bleibt die Hoffnung, dass die

Bleibt die Hoffnung, dass die Demonstrierenden ohne Eskalationsabsicht nun deutlich erkennen, mit wem sie da in einer Reihe stehen und dass sie sich ebenso laut wie gegen Coronamassnahmen zu Wort melden, um sich abzugrenzen von reaktionären demokratiefeindlichen Teilnehmern.

Weimarer Zeiten?

Auf keinen Fall. Aus Weimar hat man gelernt. Wir haben eine wehrhafte Demokratie und das ist auch gut so.

Die Demokratie beinhaltet auch den Minderheitenschutz. Und zwar für ALLE Menschen unseres Landes. Also auch für die Menschen, dessen politische Ansichten man nicht teilt.

Was dann auch nicht vergessen werden darf: Wir leben auch in einem Rechtsstaat. Auch das ist gut so. Viele vermischen gerne diese Begriffe. Ich sehe die Demokratie allerdings rein aus der Sicht: Von wem geht die Staatsgewalt grundsätzlich aus. Die Rechtsstaatlichkeit sichert den einzelnen vor staatlicher Willkür, die es auch in Demokratien geben kann. Zwar liegt es in der Natur der Sache, dass Willkür in anderen Staatsformen häufiger vorkommen kann, was aber nicht heißt, dass es dort keine Rechtsstaatlichkeit gibt. Wir sollten einen höheren Anspruch haben.

Dämonisierungen und Ausgrenzungen sind der falsche weg.

Begriffe wie Ekelhaft halte ich für Gossensprache, mit der ich mich nicht gemein mache und ablehne.

Ekelhaft und besorgniserregend

Ekelhaft und besorgniserregend ist der Eingriff in unsere freiheitlichen Grundrechte durch eben jene Personen, die jetzt aus der für Demokratie stehenden Glaskuppel schreien.
Ekelhaft und besorgniserregend und obendrein hochgradig zynisch ist das Abstempeln jener Menschen, denen diese Freiheit etwas bedeutet, hauptsächlich durch die Medien, als Systemgefährder.

Symbol?

"Viele Politiker äußerten sich entsetzt: "Das Reichstagsgebäude ist die Wirkungsstätte unseres Parlaments und damit das symbolische Zentrum unserer freiheitlichen Demokratie. "

Und es wurde mal verhüllt.... Kunst oder war es Realsatire?

demo-in-berlin-entsetzen-ueber-eskalation-am-reichstag

Warum eigentlich sind die Politiker -->"entsetzt"?
Alles in dieser Welt folgt dem physikalischen Gesetz von-->"Ursache und Wirkung"!
Beide sind ->untrennbar miteinander verbunden !

Unsere Politiker verschließen die Augen vor dieser Tatsache.....
Grundsätzlich gilt :
Wenn wir eine negative Wirkung feststellen,......so gibt es (zwangsläufig!) auch eine -->dementsprechende ->Ursache !
Wer dies leugnet ....ist kein Realist,....sondern böswillig !
Wie Realismus-willig sind unsere Politiker ?

Pathologisch

Leider hat man bei vielen der Leuten, die interviewt wurden, den Eindruck, dass sie tatsächlich an diverse Verschwörungstheorien glauben, egal wie abstrus und widerlegt die auch sind.

Für die tut es mir wirklich leid, denn sie haben echte Angst und können nicht überblicken, welche Leute sie mit ihrer Anwesenheit unterstützen.

Zum Rest kann ich nur sagen - schon im Kindergarten haben wir gelernt, dass nicht derjenige Recht hat, der am lautesten schreit.

Das

nun wirklich von jedermann erwartbare eklatante Fehlverhalten von Rechtsextremisten bei der Demo hätte im Vorfeld leicht verhindert werden können, indem die Gerichte die Demonstrationen verboten hätten, warum dies nicht geschah, ist mir ein Rätsel. Wenn vorher schon derart offen auf der Hand liegt, dass es während einer Demo zu massenhafter Missachtung von Gesetzen kommen wird, muss es möglich sein, die Versammlungsfreiheit auch mal ausnahmsweise auszusetzen. Waren die zuständigen Gerichte etwa nur mit Richtern mit Seitenwind von Rechts besetzt ?

"Eine Veranstaltung an der Siegessäule"

Putzig, wie hier die zentrale Veranstaltung mit zahlreichen Redebeiträgen zu einer Side Show degradiert wird. Diese wurden von Hunderttausenden am Grossen Stern und auf der Strasse des 17. Juni verfolgt, mit Einhaltung von Abstand übrigens.

Schon beachtlich

Zuerst war von einer gigantischen Zahl von 20.000! Demoteilnehmern im Vorfeld die Rede. Jetzt waren es sogar 38.000! Alle Achtung was da die Rechten mobilisieren konnten und ich denke eine derart große Demo hat es lange nicht bei und gegeben. Das sollte unsere Politiker mal zu nachdenken bewegen oder verlange ich da mal wieder zuviel? Das unter den Demonstranten ein paar gewaltbereite Spinner sind kennen wir ja zu genüge von den linksorientierten Demos (z.B. G 20) die in der Regel viel schlimmer ablaufen.

@simeta

So fanatisch sind die restlichen 80Millionen nicht.

Ich habe in den letzten Monaten einige dicht bevölkerte Fußgängerzonen gesehen, wo Masken nicht getragen wurden - obwohl sie nötig gewesen werden.

Die Mehrzahl der 80Mio tragen die Masken nur da, wo es ihnen befohlen wird.

Nicht da, wo ein Anlass besteht.

Der Staat hat...

...viel zu lange weggeschaut und gewähren lassen. Reichsbürger und Rechtsradikale haben in diesem Land nichts verloren. Und sie sind auch nicht das Volk! Hier müssen die Gesetze entweder verschärft oder bis zur letzten Möglichkeit ausgeschöpft werden. Wer mit solchen Flaggen oder anderen Symbolen durch die Gegend marschiert, gehört bestraft und aus Demos entfernt. Aber natürlich könnten auch die Anderen sich von der Demo entfernen, wenn sie sich nicht zu Handlangern vom Rechten machen wollen.

Und das wird nicht aufhören,

Und das wird nicht aufhören, bevor dieses "Showlaufen", was einige dann Demokratie für ihre Grundrechte und gegen Verbote nennen, (obwohl ja keine Verbote in dem Sinne vorhanden sind), so lange es dauerhaft zugelassen wird. Es werden immer mehr Menschen gefährdet, weil ein paar Spinner auf ihre Freiheit pochen (die sie ja haben). Es werden immer mehr werden, die dann zweifeln. Man muss diese sog. Covididioten stoppen. Die Ausufernde Szene gestern sollte auch den Richtern eine Lehre gewesen sein.

jetzt muss sich jede/jeder

der "friedlichen" Querdenker die Frage gefallen lassen, warum sie ein Bündnis mit den Faschisten eingehen.
Warum haben Sie den Reichstag nicht geschützt, sich als Menschenkette davor positioniert???
Sind ihre wahren Absichten das Ende der Demokratie in diesem Land, warten sie auf den "Messias" den Führer, den Erlöser?
Der große Verführer wird kommen wie überall in den USA, und Brasilien, In der Türkei, in Ungarn, in Russland, in China und Nordkorea...
Wollen wir das???

Am 30. August 2020 um 09:11 von Biker48

Mal schauen wann die Reichsbürger bei "Fridays for Future" auftauchen...

Entweder werden die toleriert, oder, falls nicht, was dann?

@ Wolf1905

Die Gerichte haben schlicht das geltende Recht angewandt. Dass dieses missbraucht wird und dies vorher zu vermuten stand, ändert daran nichts. Die Grundrechte können nicht aufgrund von Vermutungen beschnitten werden.

Ich hoffe aber auch, dass beim nächsten Mal endlich genug Tatsachen vorliegen, um ein Verbot zu rechtfertigen.

Die Veranstalter sollten sich z.B. fragen lassen, warum sie immer wieder nur 20.000 Teilnehmer anmelden, wenn doch angeblich weit über 1Mio. kommen.

Da könnte man auf die Idee kommen, dass entweder die angemeldete Zahl bewusst zu niedrig gehalten wird, um eine genehmigungsfähiges Sicherheitskonzept vorweisen zu können oder aber die Zahlen im Nachhinein ein kleines bisschen übertrieben werden. Oder vielleicht sogar beides?

@simeta 8.51h

Ihre Rechnung ist dumpf und falsch. Ich war nicht wie viele Mitbürger auf den diversen gestrigen Demos in Berlin gegen die Coronapolitik, sondern auf den viele kleinen anderen Demos in Deutschland gegen diese Auflagen.
Schon allein von einer Demo in der TS zu berichten ist falsch. Es waren mehrere und die Straße des 17. Juni war gut gefüllt, jedenfalls mehr als 38.000, wie man aus Luftbildauswertungen durch Drohnen leicht erkennen kann.

Recht auf körperliche Unversehrtheit

An alle , die zum wiederholten Mal auf Recht auf körperliche Unversehrtheit verweisen.
Niemand zwingt Euch an solche Demos zu gehen . Niemand kommt zu Euch und hustet ins Gesicht.
Abgesehen davon ist Covid19 kein Lepra oder Cholera.
Abgesehen davon, gibt es keinen Grund, die ganzen Teilnehmer_innen unter generell Verdacht zu stellen, seinen diese SARS-cov2 Träger . Es gibt keine Statistiken bzw Studien, die nach solchen Demos die Ausbrüche nachgewiesen hatten.

Laut wissenschaftlicher Studien haben von 87 bis 97 % von Genesen von covid19 keine Komplikationen.

Ach übrigens, ich habe gestern Dank YouTube Streams bzw. Twitter Video den ganzen Tag die Demo gesehen und kann nur sagen ,dass es war buntes Gemisch von Menschen - von Familien mit Kleinkindern bis zum Provokationen manchen Anfänger von extern politischen Richtungen. Es gab sowohl die Auseinandersetzung zwischen Polizei und Demonstranten als auch friedliche Proteste.
Das dann am Abend passiert am Reichstag ist gewiss schlecht.

"Für radikale Bewegungen ein ideales Umfeld"

Zitat: "Der Chef des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler, warnte, solche Demonstrationen seien "für radikale Bewegungen ein ideales Umfeld, um immer mehr Menschen für ihre Ideologien zu gewinnen". Feinde der Demokratie mischten sich dort mit Teilen der gesellschaftlichen Mitte"

Klar, überall "Radikale" und "Demokratiefeinde" ... es ist der gleiche Sound, den man aus dem DDR-Politibüro in Bezug auf die Montagsdemonstrationen zu hören bekam.

Inwieweit die Beschreibung von Hrn. Fiedler allerdings zutreffend sei, davon kann sich jeder selber ein Bild machen, indem er/sie/es einen der unzähligen Live-Streams sich anschaut.

Übrigens: diese steten, dümmlichen und faktenfreien Nazi-Keulen, mit welchem man in diesem Land jede Sachdebatte erschlagen will, ist ein Momentum selbst für Leute wie mich, die die Corona-Maßnahmen als ein notwendiges Übel ansehen, spätestens bei der nächsten Corona-Demo dabei zu sein.

Meinungsfreiheit

Da sieht man wieder, was die Leute, die sonst lautstark ihre Meinungsfreiheit eingeschränkt sehen wollen, wirklich davon halten. Der Reporter kommt kaum zu Wort, weil sie andauernd dazwischenrufen und am Ende auch noch "Lügenpresse" skandieren.

Diese Leute sehen sich auch noch im Recht, obwohl sie den Rechtsstaat für "tot" erklären wollen. Dass sie sich damit selbst widersprechen erkennen sie in ihrem Wahn nicht.

Liebe Reichsbürger, Rechtsextremisten und Verschwörungsideologen,

ihr seid in der Minderheit. Die Bürger dieses Landes sind nicht auf eurer Seite. Das liegt auch nicht daran, dass sie unwissend sind oder Blind den Medien glauben. Sie denken einfach selbst nach und wer das tut, erkennt einfach das verworrene Netz aus Lügen und Wahnsinn, an das ihr glaubt. Selbst wenn ihr 83.000 Demonstranten gewesen wärt (was ihr nicht einmal ansatzweise wart), stünden jedem von euch noch 1000 Menschen gegenüber, die nicht eurer Meinung sind.

Trauriges Deutschland

Es erschreckt, wenn sich Linke und Rechte verbünden, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Das ist ein gefährliches Spiel mit dem Feuer. Vielleicht ist es aber auch gewünscht! Welche Ziele haben all die Aktivisten? Revolution? Zur Not bewaffnet? Zur Zeit sind ziemlich krude Aktivistenideen im Umlauf. Und wenn schon Gerichte den Aktivisten die Bühne bieten, damit sie randalieren können, dann darf uns der Unmut der Normalbürger nicht mehr verwundern!

Das symbolische Zentrum Reichstagsgebäude.

>>"Das Reichstagsgebäude ist die Wirkungsstätte unseres Parlaments und damit das symbolische Zentrum unserer freiheitlichen Demokratie."<<
Ist das eine neue Erkenntnis?
Wie kann es sein, dass wochenlang ein Camp der sog. Reichsbürger plus Bühne , direkt vor dem Reichstag (in der Bannmeile) - mit amtlicher Genehmigung - geduldet wurde?

Demo in Berlin

Es war vorher zu sehen, das dieses passieren würde da der der rechte Pöbel dazu aufgerufen hatte. Wir wissen doch alle, das die rechte Gesinnung alles ausnutzt um ihr Gedankengut zu verbreiten. Was die braune Gesinnung hier wieder veranstaltet hat, ist ein Angriff auf alle Bürger, das sollte allen mal bewusst werden. Was ist es endlich so weit, das die Regierung die Rechtsextrmisten einkassiert mit hohen Haftstrafen und Geldbußen? Die Politik war einfach zu lasch und hat das Treiben weitgehend geduldet. Ich fühle mich durch dieses Treiben, was in Berlin durch die Rechtextremisten verursacht wurde, persöhnlich angegriffen. Und da gilt wirklich entgegen zu treten und klare Kante zu zeigen, aber friedlich denn zusammen sind wir Stark.

@ Dachte ich wäre

Es ist ekelhaft, wie sich einige der Demonstranten gestern verhalten haben.

Zudem haben Sie offenbar immer nich nicht verstanden, dass die Grundrechte keine Einbahnstraße sind. Meine enden dort, wo sie mit denen anderer kollidieren. Punkt.

Die Demo könnte und kann stattfinden. Es wird lediglich gefordert, Abstand zu halten und ggfls. MSN aufzusetzen. Wo wird da die Freiheit beschnitten?

Vermischen sie hier nicht die Interessensgruppen

Es gab eine durchaus friedlich verlaufene Demo der Querdenker 711 an der Siegessäule. Diese war angemeldet durch Michael Ballweg und dort wurden die Abstände eingehalten. Dort hat sogar Robert F. Kennedy auf der Bühne gesprochen.
Es war nicht diese Demo, die den Reichstag gestürmt hat!! Und nur diese war Streitpunkt vor dem Vewrwaltungsgericht und bekam durch Beschluss die Erlaubnis zur Demo.
Warum wird das von der TS schon wieder falsch dargestellt?
Gott sei Dank hat der Veranstalter dieses Mal Luftaufnahmen gemacht, so kann jederzeit bewiesen werden, dass dort alles friedlich verlief. Er hat sich auch wiederholt von extremen, gewaltbereiten Demonstranten distanziert! Das wir ein rechtes Problem in D haben, darf doch nicht ihm und den friedlichen Demonstranten zur Last gelegt werden.
Aber von Anfang an war absehbar, dass der Innensenator genau solche Ausschreitungen provozieren wollte. Sonst hätte man nicht alle Straßen abgesperrt, bis kein Abstand mehr möglich war. Traurig...

@Frau Schmitt (09:11 Uhr)

Und was ist die Konsequenz jetzt daraus? Nicht für seine Überzeugung eintreten, weil jemand zwar in dieser Sache auch die gleiche Meinung hat, aber in anderen Punkten eine andere Meinung vertritt?

So wie ja auch Politik gemacht wird im Bundestag? Soll heißen: Wenn mal doch ein für die Bürger vernünftiger Vorschlag seitens der AFD kommt und eigentlich andere grundsätzlich den gerne unterstützen würden, wird er nur allein deswegen abgelehnt, weil er von der AFD kommt.

Wie soll das laufen in einer Demonstration laufen, in der man sich ja in einer speziellen Sache einig ist.

Und besteht auch nicht Gefahr, Kritik dadurch in Keim zu ersticken, unter den Demonstrationen bewusst "Störenfriede" einzusetzen, damit die Demonstration aus den Ufern läuft und die Sache nur noch zur Nebensache wird?

Schwieriges Thema!

@ Sparer

Wieso wird immer eine Gesinnung vermutet, nur weil das Ergebnis nicht passt?

Unsere Grundrechte und insbesondere die Meinungs- und Versammlungsfreiheit unterstehen einem extrem hohen Schutz.

Da reichen Vermutungen nicht, so naheliegend sie auch scheinen.

9:02 von r0lt0

"Als ich in den 70er gegen Atomkraft demonstrierte, bekam ich Polizeiknüppel zu spüren. Wenn heute der rechte Mob den Reichstag stürmen will, erhält er vom Verwaltungsgericht einen Freifahrtschein?"

Wissen Sie, wasein gravierender Unterschied zwischen heute und damals ist? Damals GAB es genug Polizisten um auf diese Weise gegen Demonstranten vorzugehen. Die Politik kehrt das gerne unter den Teppich, aber sie hat die Polizei (wie viele andere Bereiche des öffentlichen Lebens) in den letzten 20 Jahren so kaputtgespart, dass sie gar nicht mehr in der Lage ist, gegen größere Gruppen entschlossener, gewaltbereiter Demonstranten (egal welcher politischer Gesinnung) vorzugehen. Das ist die EIGENTLICHE Gefahr für unsere Demokratie: Die Gewaltenteilung wird untergraben, indem die Legislative Exekutive und Judikative die Beine absägt!

@ eine_ Anmerkung

Gigantisch?

38.000 zu 80.000.000?

Aha

eine Sternstunde der Demokratie

Mit einem Blick nach Osten zeigt sich doch eher in Belarus ein Bild vor dem eine wehrhafte Demokratie entsetzt sein kann.

Welch ein Glück, wie weit wir davon entfernt sind!

Es findet breite Meinungsfindung auf der Straße statt. Von linken Systemanhängern zu linken Freigeistern - bis zu rechten Systemanhängern und Freigeistern. Sie eint mehr als ein Hauch von Stolz auf ein Land das dies ermöglicht.

Wenn sich nun eine Hand voll Menschen mit Reichsflaggen vor den Reichstag stellen dann sind sie für mich nur eins: ein mahnendes Bild.

Sie machen sich -ob in Ironie oder nicht- zu einer Vorstellung, die von den Protestierenden der Straße entschieden abgelehnt wird.

Als Frage an andere Beiträge: Wo wurde denn gestern unsere Demokratie zerstört? Wo ist sie auch nur verletzt worden? Ich kann keine hinzugekommenen Trümmer erkennen, nichts dem ich nachtrauere - aber eine Gewaltenteilung und politisch interessierte Mitbürger auf die ich stolz bin.

Woran erkennt man eine Duldung?

"Rund 38.000 Menschen demonstrierten in Berlin gegen die Corona-Politik - und sie duldeten auch Rechtsextreme in ihren Reihen."

Woran erkennt man, dass ein normaler Demonstrant Rechtsextreme "in seinen Reihen" duldet? Gab es eine entsprechende Umfrage oder möchte man 38.000 Menschen in die Nähe von Rechtsextremen rücken?

Soll das Recht auf Meinungsäußerung dem Verhalten von Nazis untergeordnet werden?

Augenzeuge der Sympatisantenszene

Ich habe mir gestern mal das "Vergnügen" angetan die Sympatisantenszene derjenigen anzuschauen, die die ideologischen Fußgruppen bilden für die, die dann, wenn's dunkel wird, das demokrat. gewählte Parlament stürmen wollen.

Ich spreche von denen, die (wie unkreativ...nach 6 Jahren Pegida/AfD) nur 'L-Presse' brüllen können, wenn einer von ihnen eine Kamera o. Reporter entdeckt. Das waren wie beim 35-Min Hayali-Video die Ü50-Mitläufer mit Ehefrau o. Hütchenträger in Rentnerweste. Beobachtet auf "Str. d. 17. Juni"

Diese Leute sind längst auf dem Heimweg im Opel Astra, wenn ihre ideologischen Freunde bei Dunkelheit den 'Sturm-auf-Berlin' (sprich: Reichtag) ausführen.

Die Feindseligkeit dieses Publikums auf Medienvertreter, die Pöbeleien, die Polizeischutz für Reporter erforderten, war widerlich.

Die Leute bilden die Kulisse aus der die dann aktiv gewalttätigen von noch weiter rechts zur 'Tat' schreiten.

Geeint sind sie im Hass auf den freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat.

Liebe blinde Anti-Corona-Demonstranten

Man kann ja gegen die Auflagen der Regierung sein.
Man kann sich auch dagegen äußern oder demonstrieren.
Man kann auch die Meinung vertreten es wäre alles ein Schwindel.
Man kann dann aber nicht die geltenden Regeln brechen bei der Demonstration dagegen.

Wo es für mich aufhört ist, wenn man dann - bewusst oder aus Dummheit - Leuten eine Bühne bietet, die ganz radikale Ideen verfolgen und gerne unseren bestehenden Staat stürzten möchten, aus welchen irren Gründen auch immer. Grenzt euch wehement gegen diese Leute ab und lauft nicht nebenher als wäre nichts!

Dieser "Sturm auf den Reichstag" ist absolut ekelhaft und immens peinlich für unser Land.

demo-in-berlin-entsetzen-ueber-eskalation-am-reichstag

Lieber rOltO,...Sie schreiben rührend :"Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass Geschichte sich hier gewaltsam zu wiederholen sucht. Als Nächstes: Reichstagsbrand? Machtergreifung?"

Ihr Gedankengang ist faszinierend.....
Die "Geschichte" wiederholt sich deshalb, weil unsere Politiker absolut genauso "klug" sind, wie die Politiker der Weimarer Republik.

Warum hat keine(r) der heutigen Politiker(innen) wirklich überzeugende ->Argumente für die heute ->Andersdenkenden ?
-->WO "fehlt" es also bei unseren Politikern?
Am Intellekt ?
Oder einfach nur an mangelndem Fach-&Sachwissen ?

Also einfach nur an der =>Kompetenz ?

Friedliche Besetzung

kein Schaden , kein Einbruch , keine Gewalt der Demonstranten auf den Stufen des Reichtags .

Eine genaue Beschreibung der Geschehnisse?

Genau das hätte ich mir von diesem Beitrag gewünscht. So wie es sich mir nach diesem Beitrag, gespickt mit Meinungen, darstellt, sind am Ende ein paar Leute, und zwar eine winzige Minderheit, auf die Treppe zum (leeren) Reichstag gegangen und wurden von der Polizei daran gehindert. Nicht spektakulär und schon gar kein Angriff auf die Demokratie.

Da praktisch jedem vernünftig denkenden Anhänger der Bewegung klar sein sollte, dass aggressives Verhalten der Bewegung schadet, gehe ich mal davon aus, dass man hier einige Verfassungsschützer eingeschleust hat um die Situation zu eskalieren.

Im Westen nichts neues.

Na, dann mal weiter so

Überall kommen täglich, zu jedem Thema, die Aktivisten um die Ecke. Sie sind bunt, sie sind Links, sie sind Rechts. Eine Ansammlung der Unvernünftigen, der Verpeilten. Aber in einer Demokratie ist schließlich vieles möglich. Gerichte verweisen dann auch noch auf das Grundgesetz. Das ist mittlerweile so löchrig wie ein Schweizer Käse!

09:10 von Struwwelpete

"Und wieder mal tanzt uns, eine verschwindende Minderheit, der Mehrheit auf der Nase rum.
Die Politik schaut verdutzt zu und fragt sich, wie das denn geschehen konnte.
Wenn man Jahrzehnte, die Zeichen der Zeit nicht erkennt, oder nicht erkennen will, ist das so.
Jetzt ist es zu spät, die ewig gestrigen Geister sind geweckt und wir werden sie nicht mehr los."

.-.-.

Selbsterniedrigung, Struwwelpete, und sich fatalistisch in scheinbar Unvermeidbares Ergeben ist unwürdig.

Niemand hat Ihnen auf der Nase herumgetanzt, und nix ist zu spät.

Und keineswegs hat man erst jetzt "die Zeichen der Zeit" erkannt, sondern man thematisiert das schon sehr lange.

Aber was Sie zu wünschen scheinen, ist ein autoritärer Staat, der schon im Vorhinein so zulangt, dass das in der letzten Nacht Geschehene nicht hätte geschehen KÖNNEN.

Und wenn Sie diesen autoritären Staat dann hätten - erst dann hätten die Anti-Demokraten gesiegt.

Demo Berlin

Es ist interessant, wie sich die Geschichte wiederholt.
Auch 1968 haben die Politiker über Chaoten hergezogen, vornehmlich ein CSU Politiker. Das Ergebnis von damals war keineswegs die Zerstörung der Demokratie, sondern mehr Freiheit für die Menschen.
Übrigens ging es auch damals auf beiden Seiten nicht gerade zimperlich zu.
Ein Resultat war damals auch die Radikalisierung derer, die sich dem Staatsapparat gegenüber als ohnmächtig gesehen haben.
Mein Eindruck ist, dass die Politik das Chaos verursacht hat: wer sind also die Chaoten?

@08:54 von Pressley49

+++Wir müssen nicht zum Feiern raus, oder in dieser Zeit Reisen in Corona-gefährdete Gebiete unternehmen, auch nicht zum Rummel oder Fußballspielen gehen wollen.
Auch der Karneval sollte diesmal gefälligst ausfallen. Heinsberg 2020 hat genug Schaden angerichtet.+++

Mensch was sind Sie für ein Mensch. Wenn Sie nicht raus wollen aus ihrer Oase, dann ist das selbstverständlich ihre Sache. Aber denken sie bitte auch mal an die vielen Familien, die wochenlang in ihrer kleinen Stadtwohnung eingesperrt waren. Und reden Sie bitte nicht von WIR sondern von Ich. Und denken Sie auch mal an die Menschen, die mit der Freizeit der anderen ihren Lebensunterhalt verdienen müssen.

@ faktenchecker-st

Schade, dass bei Ihnen der Name nicht Programm ist.

Leider passieren Ansteckungen nicht nur durch bewusstes Anhusten auf einer Demo. Wenn von dort jemand das Virus mitbringt, kann er einen Arbeitskollegen oder auch sein übriges Umfeld anstecken.

Und Sie stellen immer noch die Gefährlichkeit dieses Virus in Frage? Ernsthaft?

Übrigens lohnt sich nicht nur ein Blick auf die Teilnehmer und darauf, dass manche Leute sogar ihre Kinder dorthin geschleift haben, sondern auch auf die Redner der Kundgebungen.

..... und wieder wird...

.... und wieder wird auf rechts nur eingedroschen. War ja auch anders nicht zu erwarten. "38.000 Demoteilnehmer"! Hey, aufwachen! Für mich ist diese Demo ein Ventil für eine Kette von Fehlleistungen die sich unsere Politiker ab 2015 geleistet haben und da ist Corona nur die Spitze des Eisbergs. Künftige exorbitante Finanzfrohnsinste an die EU, die dauernde Beaufschlagung mit illegalen Migranten unseres Landes tun ihr übriges. Es reicht und an dieser Demo sieht man sehr anschaulich wie unser Land gespalten ist. Aber anstatt sich sachlich mit den Themen (ohne links/grüne Brille) auseinanderzusetzen, wird einfach wieder auf rechts eingedroschen. Erinnert mich alles irgendwie an Hongkong.

Für was wurde demonstriert?

Mir ist noch immer nicht ganz klar, für bzw. gegen was demonstriert wurde. Gegen Masken beim Einkaufen, für die Unterzeichnung eines Friedensvertrages, für das Öffnen von Bordellen, für „Attilla for Reichskanzler“, gegen Merkel, gegen das 5G Netz ?.....Kann man das irgendwo nachlesen, so irgendwie muss da mal ne Message rüberkommen.

Demo in Berlin: Entsetzen über Eskalation am Reichstag

Leute, was soll denn das? Ganz im Gegensatz zu den weltweiten Demonstrationen, die es seit dem Juni 2020 gegeben hat, die alle stattfinden durften trotz fehlendem Mindestabstand und fehlender Masken, wurde die Demo in Berlin von gestern aufgelöst. Erst die Demo auflösen und sich danach auch noch beschweren, dass die aufgebrachte Menge den Reichstag stürmt. Was soll denn dabei passieren? Werden die etwa bis zur Kuppel heraufklettern?
Ich verstehe. Da ist die ganz große Angst, dass da so etwas ähnliches geschehen könnte wie bei dem Sturm auf den Winterpalast bei der Oktoberrevolution 1917. Ein Jahr später war die Zarenfamilie nicht mehr da. Eine lange Reise von München bis Petersburg.

@08:45 von Pader Born

Egal ob Rentner oder Schüler, Muslim oder Christ, arm oder Reich, Rechter oder Linker: Die Menschen suchen nach sinnvollen Erklärungen, die es bislang nicht gibt. Nur augenscheinliche dumpfe Propaganda und Verunglimpfung durch Politiker und Medien.
Es wird wohl nicht besser!?

-------------------------------------------------------------
Sie haben vergessen die Verunglimpfung durch einen recht großen Teil der Demonstranten zu erwähnen.

@ Pharmaopfer

Robert F. Kennedy als Referenz? Ehrlich? Haben Sie gehört, was der von sich gegeben hat?

Vollkommen übertrieben

Bei aller Liebe und allem Respekt, aber was ich hier lese ist mehr als vollkommen übertrieben.

38.000 Menschen gehen auf eine Demo (der Grund ist egal), und es gibt 300 Festnahmen. Dazu kann man nur sagen, daß die Demo fast komplett friedlich gelaufen ist. Ich erinnere mal kurz an den G20 - Gipfel in Hamburg, wo ganze Stadtteile verwüstet wurden - das ist ausufernde Gewalt. Nicht aber 300 Idioten von 38.000 Demonstranten, die sich mit der Polizei anlegen.

Was die Geschichte mit dem Reichstag angeht:
Einige Leute schweifen auch hier in die extremsten Formulierungen ab. Was ist denn passiert? Ein paar Leute sind mit Fahnen zum Reichstag durchgebrochen. Schade und unschön, aber das war es auch schon.

Es wird langsam mal Zeit, sich der Realität zu stellen. Sowohl rechte wie auch linke Strömungen wird es immer geben. Damit muß man leben - aber aus ein paar Männchen, welche im gestern leben, hier so ein Theater zu machen, ist mehr als lächerlich. Als ob die Welt untergehen würde.

Ich persönlich ,

finde die Politik, die wir seit vielen Jahren ertragen ekelhaft! Warum denken Seehofer und all die Politiker nicht nach? Die Demos, aber auch die Gesellschaft in der wir leben werden immer aggressiver. Dafür muss es doch einen Grund geben. Ich glaube, dass die Unzufriedenheit über die Entwicklung unseres Staates irgendwann eskaliert!

@ Ingridkausmann am 30. August 2020 um 08:39 Uhr

"... Stattdessen waren Herrn Geisel Nichtmaskenträger wichtiger. Der Innensenator Geisel hat damit die Verantwortung für diese Schande zu übernehmen."

Das ist doch so nun überhaupt nicht richtig. Herr Geisel wollte die Demo richtiger Weise verbieten, was m. E. auch absolut nachvollziehbar und begründbar war (und auch nicht erst im Nachhinein!).

Großveranstaltungen sind derzeit untersagt. Diese Demo war eine Großveranstaltung.
Die angemeldeten Gruppen ließen in Teilen ganz klar die Schlussfolgerung zu, dass hier nicht nur gegen Corona-Maßnahmen demonstriert werden sollte.
Ein Hygiene-Konzept in der Größenordnung ist allein schon vom gesunden Menschenverstand her nicht umsetzbar.

Wenn ich Ihrer Aussage also überhaupt irgendwo folgen soll, dann nur, dass man vor der Demo bestimmte Gruppen hätte von vornherein ausschließen müssen (z.B. auch die Reichsbürger).

Bei derartigen Gerichtsentscheidungen warte ich jetzt nur noch auf den Moment, in dem Fußballfans Demos in Stadien anmelden ...

Man kann sich nicht

Man kann sich nicht aussuchen, wer bei einer Demo mitläuft. Genauso wenig sich Teilnehmer einer Aniti-Rassismus-Demo aussuchen können, ob Linksextreme in ihren Reihen mitlaufen und randalieren, können sich Kritiker der Regierungspolitik aussuchen, ob Reichsbürger und andere finstere Gestalten zugegen sind und Stunk machen. Deshalb sollte man die berechtigten Anliegen der bürgerlichen Demonstranten hören und die Veranstaltung nicht nur auf ebenfalls anwesende Rechtsextreme und Verschwörungsheinis reduzieren.

um 09:28 von Demokrat49

>>"Gigantisch?
38.000 zu 80.000.000?
Aha"<<

In Relation zu der Teilnehmerzahl bisheriger Demos in Germany und nicht in Bezug der Gesamtbevölkerung die übrigens mittelweile bei über 80 Mio liegt.

Faktisch eine Demonstration gegen das Demonstrationsrecht

Diese Demonstration hätte nicht stattfinden dürfen, denn es war, aufgrund der Erfahrungswerte und der vorangegangenen Aufrufe durch Rechtsextreme im Netz, vorhersehbar wie sie verlaufen würde. Und das hat sich vollauf bestätigt. Da hätte ich mir bei den Richtern mehr Weitsicht und Verantwortungsbewusstsein gewünscht. Man schützt die Demokratie nicht und tut dem Recht nicht genüge indem man Extremisten erlaubt bürgerkriegsähnliche Zustände zu provozieren. Wer auf der Basis von hanebüchenen Lügen, vollkommenem Desinteresse an der Wahrheit und diffusem Hass und unter fadenscheinigen Vorwänden demonstriert, demonstriert faktisch gegen demokratische Werte, zu denen auch das Demonstrationsrecht gehört. Leute mit Reichskriegsflaggen sowieso. Und wer mit denen marschiert, tut ihr Werk. Wer wissen will wohin solch dumpfer, faktisch sachlich unbegründeter Aufruhr führt, möge nach Belarus blicken.

Wer duldet hier wen?

Die Staatsgewalt lässt es zu, dass auf den Stufen des Reichstags Reichsflaggen geschwenkt werden, aber zehntausenden friedliche Demonstraten wird unterstellt, dass sie Rechtsextreme geduldet hätten.

Finde den Fehler.

Wiederholung

Konnte je das Bild des Mitläufers deutlicher werden?

09:11 von Biker48

"Als ich zur Fukushima-Zeit auf einer Anti-AKW-Demo war und es da von Antifa-Berufsdemonstranten geradezu wimmelte, die nicht mal den Anstand hatten, die Schweigeminute einzuhalten - die haben wir Familien auch nicht "geduldet"- sie waren einfach da !

Und wir haben uns deshalb unser Demorecht auch nicht absprechen lassen!"

.-.-.

Und haben damit Ihr Einverständnis mit den "Antifa-Berufsdemonstranten" demonstriert.

Leider ist es nicht so einfach, wie Sie es schildern.
Natürlich sind die Krawallmacher immer "plötzlich da".

Und dann müssen Sie entscheiden:
was ist Ihnen wichtiger:
Ihr Demonstrationsrecht - und damit das sichtbare Akzeptieren der Links-Autonomen - oder das deutliche Distanzieren von letzteren.

Leben heißt immer auch:
zwischen zwei Übeln ENTSCHEIDEN:

@recker

Waren es nicht Millionen?
Sie haben sich sicher mit den Hunderttausenden verzählt.

Entsetzen über Eskalation am Reichstag ?

Das bin ich auch.
Danke an die Polizei das Sie unsere Demokratie gerettet hat.

Besonderns weil der RRG Senat gerade der Polizei dort massisv das arbeiten erschwert hat und teile Sie dort auch auflösen wollten.

@realitychecker - Ursachenforschung

09:31 von realitychecker:
"Die Feindseligkeit dieses Publikums auf Medienvertreter, die Pöbeleien, die Polizeischutz für Reporter erforderten, war widerlich."

Haben Sie sich mal auf Ursachenforschung begeben? Diese Feindseeligkeit muss ja einen Grund haben - beispielsweise einseitige Sichtweisen. (In Ihrem Beitrag finden sich auch welche.)

@ ONYEALI

Es fehlt den Poltikern weder am Intellekt, noch an mangelndem Fachwissen.

Es fehlt einigen wenigen leider an der Kompetenz, die Ihnen tausendfach vermittelten Fakten und Tatsachen zu verarbeiten und korrekt einzuordnen.

Eskalation

Ich habe auf den Videos der Teilnehmer (Youtube) gar keinen Sturmversuch erkennen können. Die Menschen waren unbewaffnet, darunter Frauen, ggf. Kinder. Neben einer Reichsflagge gab es eine türkische und eine amerikanische zu sehen. Direkt nach dem Betreten der Treppe standen 99% der dortigen Menschen herum und haben den Ausblick genossen oder Selfies gemacht. Die Polizisten wurden nicht angegriffen, sondern man hat sich mit beruhigenden Handgesten diesen gegenübergestellt. Soweit ich es sehen konnte, wurde niemand angegriffen und niemand absichtlich verletzt. Das soll also ein Sturm gewesen sein?

@ 09:01 von Sailor-2020

Die nächste Demo einfach in ein Stadion verlegen und vergessen.
-------------------------------------------------------------
Ihre Idee ist nicht schlecht aber was hielten sie davon diese Demonstranten auf eine ,weit genug im Meer liegende, Hallig zu verlegen.
Ein Schiff das sie alle hin bringt OK eins das sie wieder abholt vergessen wir dann ,leider.

08:58 von unbutu77

>>Wären es Links Autonome gewesen wäre schon das SEK vor Ort gewesen....
Aber selbst da stimmt ja so einiges nicht mit der demokratischen Grundüberzeugung...<<

Ja, sicher. Das SEK hätte dann überall verteilt auf den Dächern gelegen. In ganz Berlin verteilt. Und alle wären festgenommen.
So eine schwache These. Nur weil die Bevölkerung die Linken nicht wählt, oder warum das jetzt? Davon ab, auch diese Protestanten wären Gefährder, wie die von gestern: kunterbunt, Esotheriker, Rechtsextremisten, Impfgegner und Reichsbürger, alles "schön" gemischt. Bestimmt auch ein paar Linke. Konnte man wunderbar per Livestream beobachten.

Reichstag

Herr Geisel wusste genau um das Problem . Ich sehe darin keine Schande . Sondern nur ein Fehlverhalten dieser ewig gestrigen Faschos . Und noch eins, die Aufpeitscher sitzen zum Teil schon in Form von AFD im Bundestag . Das sind die Schuldigen ,die zahlen wir sogar für ihr wirken ,tja so ist das in der" Demokratie" .Zudem stelle ich die immer häufiger in Frage ,vor allem dann wenn Gesetze von Lobbyisten in den Büchern von Politikern geschrieben werden wie Hartz 4 ,von wegen Schande und so . Die dürfen Bundestag frei herumlaufen .

Die Demokratie hat sich noch einmal durchgesetzt

Die Gerichte haben die Versammlungsfreiheit geschützt.
Viele Politiker und Pseudodemokraten können diese Gerichte nicht verstehen.
Sie können nicht den Wert der Grundrechte schätzen.
Daß sich auf solchen kritischen und heterogenen Demos rechtsextreme und gewaltbereite Kräfte einmischen, war zu erwarten.
Das kann und konnte durch die polizeilichen Eingriffe gut kontrolliert werden.
Der Rechtsstaat hatte weitgehend funktioniert. Bravo!
Wer fordert, daß solche weitgehend friedliche Demos in Zukunft verboten werden, sollte einen Kurs belegen über den Inhalt und Wert unserer Verfassung.

um 09:13 von Dachte ich wäre...

Um Freiheit für alle zu gewährleisten heißt es verbindliche Regeln für alle zu erlassen.

Wenn sich Einzelne oder Gruppen daran nicht halten gefährden sie die Freiheit aller anderen - vollkommen inakzeptabel.

Wenn Sie für Freiheit demonstrieren wollen, sollten Sie das vielleicht nicht unbedingt bei einer Veranstaltung tun, bei welcher von vornherein klar ist, dass auch sehr extreme Gruppierungen teilnehmen.

Es ist außerdem Respekt gegenüber den Organen die unsere Demokratie schützen (Polizei) und leiten (Reichstag - Parlament) gefragt - wer diese Organe angreift, der greift physisch und direkt sowohl Demokratie und damit auch Freiheit an.

Teile dieser Demo für "Freiheit" (und das wussten wir bereits zuvor) richteten sich gegen unsere bestehende Demokratie.

Einzelne Gruppen neigen dazu ihre leider demokratiefeindlichen Gesinnungen über die aller anderen zu stellen (die Veranstaltung für ihre Zwecke zu instrumentalisieren) unter dem Denkmantel der freien Meinungsäußerung.

@ ein-nutzer

Das ist mal ne Logik. Darauf muss man erstmal kommen.

Die Rechten haben sich so dämlich verhalten, dass es gar keine echten Rechten sein können?

Chapeau - das nenne ich mal kreativ alternative Fakten kreieren.

Jurisdiktion <-> Demonstrationsrecht und anderes

Es verwundert mich, dass bei identischer Gesetzeslage, Richter auf allen Ebenen der Jurisdiktion wieder und wieder zu diametral unterschiedlichen Urteilen gelangen.
Im konkreten Fall waren die Folgen der richterlichen Entscheidung vorhersehbar !
Recht sollte nicht gebeugt, interpretiert werden dürfen, auch nicht von Richtern, es darf nicht unterworfen werden subjektiver Einschätzung und weltanschaulicher oder politischer Orientierung.
Ich gewinne zunehmend den Eindruck, dass die Bevölkerung ihr Grundvertrauen verliert in die Judikative, ein höchst-gefährliches Phänomen !
Dr.med.hambacherschloss

Wie soll ein Dialog mit

Wie soll ein Dialog mit Menschen zum Umgang mit dem Corona-Virus möglich sein? Argumente können auf Schildern getragen werden ... aber wer in seiner Argumentationskette mit Reichskriegsflagge, den Farben eines vergangenen Kaiserreiches oder Nazi-Symbolen vorm Reichstag landet hat für mich mehr als nur das Thema verfehlt!

Mir fällt da wirklich kein gewaltloses Mittel mehr zum Dialog ein.

Antwort auf den Kommentar

>Das ist die eigentliche Gefahr für unsere Demokratie: Die Gewaltenteilung wird untergraben, indem die Legislative, Exekutive und Judikative die Beine absägt!<

Ja. Auch das ist eines der Ergebnisse von fast 16 Jahren Merkel und es erinnert auch an die Ergebnisse von fast 16 Jahren Kohl, wobei es einen entscheidenden Unterschied zu 1997 und 1998 schon gab: Kohl wurde immer ein Problem mit den Medien nachgesagt, die sich damals auch wesentlich kritischer äußerten und nicht außer Kraft gesetzt auftraten wie heute.
In der Tat gab es damals nur ausgesprochen wenige, die er selber besuchte.

wir haben...

parlamentarische Demokratie...das ist von direkter Demokratie weit entfernt...viele verwechseln da was...

@Demokrat um 09:49

„Die Gerichte haben schlicht das geltende Recht angewandt. Dass dieses missbraucht wird und dies vorher zu vermuten stand, ändert daran nichts. Die Grundrechte können nicht aufgrund von Vermutungen beschnitten werden.“
Da haben Sie sicherlich recht; ich wollte mit meinem Post auch nicht sagen, dass die Grundrechte zu beschneiden sind.
Man merkt halt, dass selbst es bei gleichem Sachstand unterschiedliche Urteile gibt: ein OVG urteilt anders als ein untergeordnetes Gericht, und dann geht’s vor das BVG, und das urteilt wiederum anders als ein OVG: es kommt drauf an, welche Richter die Sachlage wie bewerten, und das ist öfters unterschiedlich. In diesem Fall hätte das OVG der Argumentation der Polizei folgen sollen - so halt meine Meinung. Aber jetzt, nachdem die Demo gelaufen ist, sind alle (vielleicht) etwas klüger.

demo-in-berlin-entsetzen-ueber-eskalation-am-reichstag

Lieber peter Schäfer, Sie schreiben :" So endet übertriebene Toleranz gegenüber Intoleranten."

Was genau wünschen Sie, dass gegen die Andersdenkenden unternommen werden sollte von unseren Politikern ?

Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass =>nur Ihre Ansicht allein "richtig" sein kann ?

DIE WEITAUS GROSSE MEHRHEIT WAR FRIEDLICH

das wird im Artikel nur in einem Nebensatz erwähnt. Deshalb betone ich es noch mal.

DIE WEITAUS GROSSE MEHRHEIT wird sich in ihrer Einschätzung der Qualitätsmedien bestätig fühlen, wenn Sie heute morgen überall Schlagzeilen wie die des Tagesschauartikels serviert bekommt.

Guten morgen Herr Geisel.......

........ bitte treten Sie zurück. Solche Politiker wie Sie brauch ich in Deutschland nicht. Sie sind mit Schuld an den kleineren Eskalationen während der Demo. Sie haben das provoziert mit ihren komischen Theorien pro Demo Verbot. Aber sie können auch gerne weitermachen mit ihrer Politik. Der alten Arbeiterpartei SPD haben Sie auf jeden Fall keinen Gefallen getan. Ein Parteiausschlussverfahren ala Sarrazin würde ich begrüßen.

@ Alteradi

Ziele der 68er:
Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit
Vietnamkrieg
Antiquiertes Hochschulwesen
usw.

Ziele Anti-Corona-Demo:
Keinen Abstand halten müssen
Keinen MSN in best. Situationen tragen müssen
Volle Stadien erlauben

Ah ja

80.000.000 vs. 38000?

Ich wundere mich, warum es die ganze Bevölkerung erwähnt wird , die angeblich gegen der gestrigen Demos wäre? Wo kann ich die Umfrage dazu finden?

Abgesehen davon, fokussiert sich die Berichterstattung von TS nicht auf die überwiegend friedliche Abläufe, die gestern waren, sondern wird auf die Ereignisse neben Reichstag am Abend.

Und noch was: es gab gestern ca 3000 Polizisten, die kaum was zu tun hatten bzw zu 10 auf eine Person gingen.

Es wurde in live Stream mehrere Wasserwer gezeigt.

Von der anderen Seite war es an der einer Stelle am Reichstag nur 3 ( drei Polizisten zu sehen ). Das wurde ausgenutzt .
Man kann natürlich auch sagen es war nicht genug Polizei da. Ich vermute, dass die Polizei nicht nachgedacht hatte ,von welcher Stelle friedlich und von welcher Stelle gewaltsbereit protestiert werden kann.

manche haben das...

Grundgesetz falsch verstanden...das Recht auf Leben heisst nicht das man unsterblich ist und das Recht auf körperliche Unversehrtheit nicht,das man sich nicht verletzen darf...übrigens können solche Rechte auch eingeschränkt werden...

Ich bin mir sicher

wenn ab nächstem Jahr über 800 Abgeordnete im Bundestag sitzen wird alles besser und friedlicher werden in Deutschland.

@ ablehnervonallem

Wer war eingesperrt?

Die Franzosen, Italiener und Spanier? Ja

Wir? Nein

"Rechts" viel mehr Lust auf Macht und Gewalt ?

Garden.of.Eden@
Sie meinen so wie in hamburg beim G20 oder den 1 Mai Demos als "Aktivisten die Städte in Brand gesetzt haben?

Furchbar wie unsere Demokrtaie sich selbst zerstört.

@Am 30. August 2020 um 09:37 von eine_anmerkung

Zitat: " Für mich ist diese Demo ein Ventil für eine Kette von Fehlleistungen die sich unsere Politiker ab 2015 geleistet haben und da ist Corona nur die Spitze des Eisbergs. Künftige exorbitante Finanzfrohnsinste an die EU, die dauernde Beaufschlagung mit illegalen Migranten unseres Landes tun ihr übriges. Es reicht und an dieser Demo sieht man sehr anschaulich wie unser Land gespalten ist. Aber anstatt sich sachlich mit den Themen (ohne links/grüne Brille) auseinanderzusetzen, wird einfach wieder auf rechts eingedroschen."

Bingo!

(auch wenn man Finanzfrohnsinste ein wenig anders schreibt :-))

@ eine-Anmerkung

38.000 zu 80.000.000

Mit dieser „Spaltung“ kann ich leben.

Widersprüchliche Aussagen der Politiker.

@09:10 von Wolf1905
Sie unterstellen eine Eindeutigkeit, die es so nicht gibt.
Deshalb ist es auch falsch, dass nicht über die Inhalte der Demo diskutiert wird.
Unter den mitgeführten Flaggen war auch die schwedische. Es ist noch nicht absehbar, ob nicht der schwedische Weg der bessere ist.
Politiker: Prof. Lauterbach bei Lanz: Masken bringen nicht viel. Sie halten die entscheidenden Aerosole nicht ab. Ähnlich früher Prof. Drosten: Kein wissenschaftlicher Beweis für den Nutzen.
Entsprechend auch der Gesundheitsminister Spahn.
Dass die Maske an der Luft wohl nicht so notwenig ist, haben Söder und Merkel vorgeführt, als sie trotz Maskenzwang ohne Maske auf dem Chiemsee fuhren.

Auch die anderen, von durchaus kompetenten Rednern (immerhin auch Ärzte und wissenschaftlich Tätige) vorgebrachten Argumente sollten ernsthaft diskutiert werden.

Rücktritt Geisels (SPD) unabwendbar!

Ich fordere den unverzüglichen Rücktritt von Innensenator Andreas Geisel (SPD). Als Innensenator Berlins wäre es Geisels Aufgabe die im Grundgesetz garantierte Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit durchzusetzen. Stattdessen setzt er diese über die ihm untergeordnete Versammlungsbehörde außer Kraft und begrüßt das öffentlich.

Ein schwarzer Tag für unsere Demokratie, als Innensenator ist Geisel untragbar geworden.

09:14 von sonnenbogen

"Symbol?

"Viele Politiker äußerten sich entsetzt: "Das Reichstagsgebäude ist die Wirkungsstätte unseres Parlaments und damit das symbolische Zentrum unserer freiheitlichen Demokratie. "

Und es wurde mal verhüllt.... Kunst oder war es Realsatire?"

.-.-.

Nein, es war Kunst.

Ich bin damals dagewesen.
Wenn jemals der Sinn von Kunst spürbar gemacht worden ist, dann dort:

die Menschen, die auf der Wiese lagerten oder fassungslos um das Gebäude herumgingen, strahlten alle Ähnliches aus:
Frieden.

Diese fast utopische gemeinsame Stimmung habe ich weder davor noch danach noch einmal gespürt.

Gut, dass Sie daran erinnern.

Mich interessiert,

Welches „konkrete, individuelle Hygienekonzept“ der Veranstalter der Demo vorgelegt hat- außer Abstand, der zweifelsohne schon aufgrund der zu erwartenden Teilnehmerzahl nicht eingehalten werden konnte und auch wollte. Daß die allerwenigsten Teilnehmer MNS tragen würden, war ebenfalls zu erwarten gewesen ebenso wie die vorzeitige Auflösung der Demo. Insofern wundere ich mich schon, daß das Gericht diese doch noch genehmigt hat. Und den Einsatz von 3000 Polizeibeamten zahlen am Ende alle Steuerzahler.

Berichterstattung

Beschämend die Berichterstattung in den sich selbst so bezeichnenden Qualitätsmedien, insbesondere der ÖR.
Da übertragen mehrere Dutzend Kanäle im Internet die Demo der Querdenker a) aus mehreren Blickwinkeln sprich Plätze und Straßen Berlins und b) stundenlang.
Und die ÖR inklusive ihr Regionalsender RBB waren nicht in der Lage wenigstens 5 Minuten original zu übertragen.
Alleinig geschnittene und damit für den zahlenden Kunden der ÖR gefilterte Beiträge hat man eingestellt.
Wie armselig das doch daherkommt.

ich hoffe....

das sich die Richter für ihre Fehleinschätzung verantworten müssen, es ist nicht hinzu nehmen dass nur eine Handvoll Polizisten diesen geschichtsträchtigen Ort schützt.
Das ganze wird ein juristisches Nachspiel haben, wer die Bannmeile missachtet begeht eine Straftat, das ist explizit so festgelegt.
Da der Mob keine Masken trägt ( was in diesem Fall ja gut ist) ist eine Identifizierung wohl recht einfach durchzuführen.
jetzt beginnt die eigentliche Arbeit, volle Härte des Gesetzes muss auch für diese Antidemokraten gelten.

@09:08 von Sternenkind

Die Spaziergänger wurden so lange verdichtet, bis eine Maskenpflicht notwendig wurde.

-------------------------------------------------------------
Was sind sie denn für Einer? geht es noch?
Wenn diese SPAZIERGÄNGER Reichstags/Kriegs-Fahnen schwenken/mitführen sind das ,für mich, keine friedlichen Demonstranten mehr.
Und wie 3000 Polizisten 38000 Demonstranten "VERDICHTEN" sollen ist mir auch ein schleierhaftes Rätsel,aber klären sie uns auf.

demo-in-berlin-entsetzen-ueber-eskalation-am-reichstag

Lieber Hubadoo ....., Sie schreiben fragend :"Sind tragen von Nazisymbolen denn nicht verboten? Gehört diese Flagge denn nicht auch dazu?warum dass nicht sofort unterbunden wurde ?"
Zumindest aus meiner Sicht wurden keine Flaggen mit Hakenkreuz oder Siegrunen getragen.
Die kaiserlicher Reichskriegsflagge wurde in der Hitlerzeit nie "getragen"!!! Also........

von Demokrat49

John F. Kennedy und sein Bruder Robert, das waren Idole unserer Eltern in der Jugend. Das waren noch Zeiten, das kommt leider nie wieder. Heute ist der Präsident ein Rechter und ein alter Mann.

Gefährliche Sichtweise der (Berliner) Politik

An sich war der Versuch diese Demonstrationen zu verbieten ein Angriff auf unsere Verfassung. Die Begründung war scheinheilig. Bei Demonstrationen gibt es (leider) immer auch Teilnehmer, die sich vornehmlich zum Krawall machen daran beteiligen.

Wenn ich dann lese, dass der Berliner Innensenator meint, man müsste der großen Mehrheit der Demonstranten nur die Beweggründe der Politik besser erklären, dann zeigt mir das wie uneinsichtig Teile der Politik sind.

Und wie wenig sie verstanden haben. Es brodelt schon lange in vielen. Ein Blick in andere Länder zeigt, dass man Corona auch ohne Weitgehende Einschränkungen meistern kann.

Und vor allem ohne eine Politik der Einschüchterung und Angst!

Unterm Strich muss man sich fragen, wie lange der Mann politisch noch zu halten ist. Ein Rücktritt wäre aus meiner Sicht angebracht.

... und übrigens ...

... und bei allem irgendwie vorhandenen Verständnis für die Mitbürger, die über einzelne Corona-Maßnahmen derzeit nicht ganz so glücklich sind:

Diese Demo ging nach hinten los!

Dadurch, dass erneut Reichsbürger, Rechte, Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner Seite an Seite mit denen maschiert sind, die vielleicht aus wirtschaftlichen oder anderen nachvollziehbaren Gründen an dieser Demo teilgenommen haben ... und die Demo erneut mit Krawall endete, ist die vielleicht erwünschte Botschaft nicht mehr Thema der kommenden (politischen) Diskussionen.

Jetzt geht es wieder nur noch darum, wie solche Exzesse künftig verhindert werden können ... und nicht mehr um das Thema Corona und evtl. Kompromisse, um möglichst vielen (also noch mehr Bürgern) gerecht zu werden.

Und ganz ehrlich: Dieser Verlauf war so vorhersehbar, wie an einem schönen Sommertag doch irgendwann die Sonne untergeht.

Aber für so etwas bedarf es derartiger Demos nicht!!!

@ simeta, um 08:51

“Aber noch mehr wünsche ich ihnen die Erkenntnis, dass im Grundgesetz auch ein Recht auf körperliche Unversehrtheit für den Nächsten verankert ist.“

Genau aber da hat der Frosch ja die Locken:

Ein überzeugter “Coronagegner“ (schon das Wort ist ein Witz), für den Covid-19 nicht existiert, “weiß“ doch, dass er überhaupt niemanden anstecken kann.

Auch nicht sich selbst.

Tolerantes Deutschand

liebe , friedliche Demonstranten , Familien und Verschwöhrungsfreunde..ihr die euch so unglaublich eingeschränkt in eurem Leben fühlt, schaut ihr mal einen Meter bei den Demos zur Seite und seht ihr wer mit euch zusammen über die Strassen läuft, mit Fahnen und Parolen?? Seid ihr blind ?, habt ihr unsere Vergangenheit nicht zufällig mal in der Schule vor Augen geführt bekommen, gab es keine Nazis und Judenmorde???, wer sich , unabhängig von Corona oder welchen Demos auch immer mit diesen Menschen auf die gleiche Strasse begibt, der unterstützt sie auch in ihrem handeln.Was wollt ihr erreichen? Das Chaos und Gewalt, Mord wieder zurückkehren, das Kriege mit unseren Nachbarländern geführt und alles untergeht wofür Millionen Menschen in Kriegen gestorben, unermessliches Leid viele Jahre in Deutschland und der Welt herrschte , weil menschenverachtende Machtbesessene wieder regieren wollen, seht ihr nicht das ihr der Spielball seid, den diese Menschen benutzten???

Sieht so die Zukunft aus?

Ein ganzes Volk regiert von Querdenkern und übelsten Neonazis, für mich eine Schublade. Wer die Braunen in Kauf nimmt für die Durchsetzung ihrer Interessen wird dazu bald keine Möglichkeit mehr haben. Wirre Argumente die schon aus eigenem Denken keiner Faktengrundlage standhalten werden als "Wahrheit" deklariert. Überfordert vom Geschreibsel in "Sozialen" Netzwerken werden ohne Nachdenken Forderungen und Schlagwörter übernommen von vielen Demonstranten, schaukeln sich hoch mit den abstrusesten Argumenten und helfen denen dabei, die euch im Nachhinein keine Stimme mehr geben werden. Vom Deutschen Volk hätte ich da viel mehr erwartet, aber zum Glück ist das nur der kleinste Teil desselben. Mir ist bewusst, das für die Krawallszenen nur ein kleiner Teil verantwortlich zu machen ist, der Rest hat denen aber die Bühne bereitet, da könnt ihr euch nicht rausreden.

es gab...

vor einiger eine Friedensdemo...mit 1000000 Teilnehmern...wollten also die anderen 800000000 keinen Frieden...so hier oft die Argumentation...was die schweigende Mehrheit wirklich will ,hören sie beim Bäcker oder Fleischer...gehen sie mal hin ...

Anstelle Corona & Pro Demokratie wurde die Wahre Fratze gezeigt

Es ging von Anfang an nicht um Meinungsfreiheit, welche auch mit NMS möglich ist.

Man sah die unmaskierte blau/braune Fratze
welche die demokratie abschaffen will und jubel Arien auf Putin sang.

09:03 von Schwarzseher

>>Wie bereits in der Flüchtlingskrise wird die Tatsache, dass berechtigter Protest von Nazis gekapert wird, dazu benutzt, um diesen die Legitimation abzusprechen.....

Was wird dadurch wieder einmal mehr erreicht?
Eine erneute Spaltung der Gesellschaft.....<<

Stimmt auffallend. Damals wurde man automatisch "rechtsextrem" oder "Nazi" und ist es heute noch, wenn man Angst vor den vielen Flüchtlingen hatte. So wird es auch hier wieder geschehen. Ich sehe und sah diese Demo durchaus kunterbunt, von Rechten unterwandert. Deswegen nenne ich diese Mitläufer auch nicht rechtsextrem, aber genauso idiotisch, um da zu demonstrieren. Gegen was? MNS? AHA-Regeln? Ich verstehe es nicht...
Was die Rechtsextremen da eigentlich wollen, ist mir bewusst. Das wurde gestern noch mal deutlich.

Symbol

Symbole sind den Deutschen wichtigstes Kind....
Sowohl die Erlaubnis der Demonstration als auch die Stürmung des Reichstag s .....wäre Vermeidbar gewesen.....
Das Recht zu demonstrieren und seine Meinung zu äußern ist neu zu definieren .....so etwas darf nicht noch einmal passieren oder vielleicht doch weil wir die Freiheit lieben......diese Menschen mit nazi Sympathien oder Gegner der Corona regeln missachten den Menschen......
Wie konnten die Gerichte das nur zulassen.....Menschen die sich die nazi Zeit wieder wünschen zu erlauben es kräftig in die Welt hinaus zu schreien....vielleicht ist es auch als ein Hilferuf an die Alliierten zu verstehen......wie weit Deutschland mit seiner nazi Aufarbeitung gekommen ist.....nicht so weit wie es scheint....

@ eine-Anmerkung

Eine Relation zu mir selbst? Macht Sinn

Was soll man tun?

Wenn Rechtsextreme sich der Demonstration anschließen, kann man nichts tun. Sie werden kaum auf Bitte gehen und auch die Polizei kann es nicht verhindern. Wenn man jetzt kritisiert, man hätte Rechtsextreme geduldet, was soll man denn sonst tun? Soll man jede Demo sofort beenden, wenn Angehörige der rechten Szene dort erscheinen - dann hätte diese Szene es ja in der Hand, jede Demo zu verhindern!

Wann bekommen wir alle bis März 2020 selbstverständlich in Freiheiten wieder? Wann können alle wieder uneingeschränkt ihrem Beruf nachgehen? Frau Merkel und Herr Spahn erklären und es immer noch nicht. Wer verspricht denn, dass das nicht über viele Jahre so weitergeht wie jetzt? Das Anliegen der Demonstranten ist mehr als berechtigt.

Verschwindende Minderheit

Die Demonstranten waren weniger als ein Viertel Promille der deutschen Bevölkerung. Mit welchem Recht wollen die uns beeinflussen und uns was vorschreiben?

Unsere Demokratie?

Vergesst das langweilige diffamieren von anderen politischen oder religiösen Einstellungen. Das Volk in der Mehrheit kann nicht mit Angst regiert werden sondern AUFKLÄRUNG und sachlich KORREKTEN Argumenten.
Wundert Euch nicht: Die Masse der Menschen in Europa denkt anders über Corona, als es Politik, Verwaltung und Pharmaindustrie gerne hätten.
Die Demonstration findet täglich auf jeder Straße statt. Guckt nur hin.
Alles nur Menschen!

Ganz sanft

Man hätte am Reichstag so vorgehen sollen wie gegen randalierende Linke oder S21 Gegner (könnte Herr Ball-weg kennen, vermutlich aber nicht das es nicht gegen den Staat ging).
Die hier von Freiheit schwadronieren haben noch immer nicht mitbekommen, dass sie über Beachtung von Auflagen ganz frei ihre Meinung sagen dürfen. Das mit Hong Kong gleichzusetzen is schon lustig. Mehr noch, die Kundgebung fand statt sogar obwohl Auflagen madig verletzt wurden.

Und noch eins: es gibt echte Demonstranten, und es gibt rechte Trolle. Glaubt ihr nicht, dass man den Unterschied zwischen echten Sorgen und wiedergegeber Märchen sog. Rechts“intellektueller“ merkt? Die einen sind willkommen, die anderen nicht.

@Jürgen Fritz um 09:40

„...finde die Politik, die wir seit vielen Jahren ertragen ekelhaft! Warum denken Seehofer und all die Politiker nicht nach? ...Ich glaube, dass die Unzufriedenheit über die Entwicklung unseres Staates irgendwann eskaliert!“
Warum erwähnen Sie explizit Herrn Seehofer? Für die Entwicklung unseres Staates ist nicht nur die Politik entscheidend, sondern die ganze Gesellschaft.
Ich bin aber anderer Meinung als Sie und sehe das nicht so pessimistisch.

wir sind das Volk

Ja, sie haben Recht. Die 38000 sind das Volk, zumindest ein Teil davon. Sehr viele von diesem Volk konnten in Berlin leider nicht dabei sein, so wie ich. Da ich arbeiten musste. Wäre gern dabei gewesen weil ich voll hinter diesen friedlichen Demonstranten stehe. Und sie irren sich, wenn sie annehmen, dass es hier nur um ein Stück Stoff im Gesicht geht. Es geht um viel, viel mehr und auch der Letzte, der derzeit noch nicht in der Lage ist über den Tellerrand hinaus zu blicken wird begreifen (müssen) was hier läuft. Ihre körperliche Unversehrtheit wird dann zweitrangig werden, obwohl ich sie natürlich jedem, auch ihnen wünsche.

09:13 von Dachte ich wäre...

Zitat:"Ekelhaft und besorgniserregend und obendrein hochgradig zynisch ist das Abstempeln jener Menschen, denen diese Freiheit etwas bedeutet, hauptsächlich durch die Medien, als Systemgefährder."

Das Schwenken von Reichskriegsflaggen, die für jedermann ersichtlich nur ein Ersatzsymbol für eine ganz andere Fahne sind, vor dem Reichstag ist also ein Zeichen für Menschen, denen die Freiheit etwas bedeutet? Das Brüllen nach einem "Friedensvertrag" und das Ablehnen unseres Staates ist also ein Beitrag zum "Kampf gegen die Coronaregeln"? Ich glaube, bei Ihnen sind die Maßstäbe etwas verrutscht!

@ 09:40 von Jürgen Fritz

Ich bin auch nicht über jede politische Entscheidung der letzten Jahre glücklich.
Ersten ist sowas in einer Demokratie normal, das nicht für alle Entscheidungen eine 100 % Deckungsgleichheit besteht, zweitens rechtfertigt sowas nicht den rechtsstaatlichen Boden zu verlassen.
Drittens gab und gibt es bei uns im aktuellen Fall, viel leichtere Beschränkungen, als anderen Ortes auf der Welt.
Ich hab Verständnis, für jeden der seine Meinung hat, wenn sie demokratisch und rechtsstaatlich bleibt.
Für das hier gezeigte Verhalten, einer Minderheit habe ich kein Verständnis.

09:30, Nachfragerin

>>Woran erkennt man eine Duldung?
"Rund 38.000 Menschen demonstrierten in Berlin gegen die Corona-Politik - und sie duldeten auch Rechtsextreme in ihren Reihen."

Woran erkennt man, dass ein normaler Demonstrant Rechtsextreme "in seinen Reihen" duldet? Gab es eine entsprechende Umfrage oder möchte man 38.000 Menschen in die Nähe von Rechtsextremen rücken?

Soll das Recht auf Meinungsäußerung dem Verhalten von Nazis untergeordnet werden?<<

Zu dieser Demo wurde von AfD, NPD, III. Weg, Reichsbürgern, Identitären, der gesamten rechten Szene aufgerufen. Der Anmelder Michael Ballweg ist Anhänger der QAnon-Verschwörungsideologie.

Wer auf solch eine Demo geht, der duldet nicht die Nähe von Rechtsextremen oder wird in sie gerückt, er begibt sich selbst in sie.

Natürlich hat jeder ein Recht, dies zu tun. Meinungs- und Versammlungsfreiheit garantieren das.

Aber er soll dann doch bitte nicht rumgreinen, er würde mit der Nazikeule bearbeitet.

Undifferenziert

Die große Mehrheit der friedlichen "Querdenker"-Demonstrierenden hatte mit der Demo und den Ausschreitungen vor dem Reichstagsgebäude und der russischen Botschaft gar nichts zu tun.
Wenn jetzt nachträglich mit großer Entrüstung auf diese Eskalationen fokussiert wird, entsteht ein falscher Gesamteindruck der Großveranstaltung.
Im Übrigen: So wie man sich des Beifalls von der falschen Seite nicht erwehren kann, kann man auch kaum verhindern, dass falsche Leute in den eigenen Reihen mitlaufen.
Wie soll man denn gegen sie vorgehen? Sie gewaltsam abdrängen? Oder handgreiflich werden gegen sie? Oder Polizisten zu Hilfe holen, damit sie die Einzelnen herausfischen (die man erst noch "identifizieren" müsste)? Die würden sich schönstens bedanken, weil sie ja sonst nichts zu tun haben.
Der Vorwurf der Duldung und mangelnden Distanzierung ist einfach billig und ungerecht.

Lasst euch nur spalten

Ich weiß nicht wie man das nicht verstehen kann außer einer Gruppe zugehörig definiert zu werden die entweder weiß oder schwarz sind.
Die Spaltung der Gesellschaft ist das ursächlichste. Ob irgendein "Stalin", oder irgendwas rechtes ist doch egal. Wie gefährlich ist jemand und die Elite wird ja noch nicht mal großartig kritisiert.
Hier in diesem Land müssen einige Narzissten Gruppen mal runtergefahren werden.
Und das beginnt am Kopf nicht am Fischkörper.

Man hat die Wahl

@anonymes Kerlchen
ich habe aber die Wahl ob ich, wenn ich halbwegs was im Kopf habe, entscheide ,ob ich den, wenn auch zahlenmäßig weniger braunen oder linken, den Verschwörungstheoretikern meine Unterstützung ihrer Ideologien gebe, indem ich sie mitlaufen lasse, als wären sie harmlose Kleinkinder - sorry , aber bevor ich nur einen Meter Fuß auf die Strasse stelle und sehe wer an meiner Seite mit " marschiert" bleibe ich, auch wenn ich selber friedlich bleibe, jeder Demo fern.Wer denk keine Mitschuld zu haben, solches braunes oder linkes gedankengut in seiner "Mitte" einer Demonstration zu dulden, der sollte mal sein Gehirn und seine Gedanken ernsthaft überprüfen.Erschreckend was Familien, und ängstliche Menschen alles mittragen- null Toleranz für eure Entscheidung.

Richtige Mitläufer

Ich bin schockiert, wie unreflektiert sich einige Demonstranten zu Statisten und Mitläufern der rechten Szene haben degradieren lassen.

@ Ollio, um 09:38

Erwarten Sie jetzt einen Crashkurs in allerjüngster bundesdeutscher Corona-Historie?

Lesen sie den einen oder anderen TS-Artikel, anstatt sich mit derartig “unklugen“ Fragen (witzig sind die nämlich nicht) bloßzustellen.

Corona

Das Problem ist Faschos gibt es überall . Dackelln immer fleißig hinterher . Hängen sich an alles
dran, weil sie mit ihren ewig gestrigen Ideen aus der Mottenkiste nicht weiterkommen . Wie mir das auf den Zeiger geht . Die Welt dreht sich weiter ,doch die Menschheit könnte man meinen entwickelt sich in Teilen zurück.Immer das gleiche reaktionäre Gelaber .Brauchen immer einen Sündenbock die vermeintlich schwächsten, Ausländer und Arbeitslose, Hanau geht dehnen auch am A vorbei ,das ist die Schande dieser Zeit ,und merken dabei gar nicht wie sie sich selbst den Ast absägen, auf dem sie sitzen.

09:14 von sonnenbogen

Zitat:"Und es wurde mal verhüllt.... Kunst oder war es Realsatire?"

Zum Zeitpunkt der Verhüllung durch das Ehepaar Christo war der Reichstag nicht der Sitz des Deutschen Bundestags. Die Verhüllung WAR Kunst, das bestätigt Ihnen jeder, der es damals miterlebt hat. Un diese Verhüllung war durch den Eigentümer, die Bundesrepublik Deutschland, ganz offiziell erlaubt.

09:26 von LESEN - GRÜBELN...

Natürlich für seine Überzeugungen eintreten, allerdings sollte man als Demoteilnehmer angesichts aktueller Entwicklungen auch in der Lage sein, seine Aussagen anzupassen - auf ein Schild zum Beispiel gegen Corona- Maßnahmen auch noch ein "Gegen Rechts" unterbringen, nur so als spontane Idee - weil es eben vorher schon klar war, dass die Rechten auch mobilisieren.

Es bleibt an den Teilnehmern, sich mit denen, die ihre Demo vor Ort mit demokratiefeindlichen Inhalten kapern, sich von diesen abzugrenzen, diese Pflicht kann ihnen keiner abnehmen, gerade, damit sie nicht in eine rechte Ecke gestellt werden (können) -klare Kante zeigen - vor Ort

Alleine schon...

...die Tatsache daß jeder Verrückte sagen kann was immer ihm einfällt zeigt doch in was für einem unfaßbar freien Land wir leben. Ohne Gesetze, Vorschriften und Regeln funktioniert nun mal kein wie auch immer geartetes staatliches Gebilde und auch keine Art von Gesellschaft.
Die Bundesrepublik ist der freiheitlichste und demokratischste Staat welcher sich je auf diesem Boden befand und dann gehen - jawohl- Verrückte her und "stürmen" das Parlamentsgebäude mit Reichsflaggen, einem Symbol der Unterdrückung und Ausdruck eines Staates der die Menschenrechte mit Füßen trat. Genau diese Rechte, die sie einfordern und nicht begreifen daß sie sie bereits besitzen. Das ist einfach nur dumm...

@Sternenkind

"
Am 30. August 2020 um 09:08 von Sternenkind
Nun ja

Die Veranstaltung wurde aufgelöst, nachdem es zu einer Verengung vielen Bereichen des riesigen Demonstrationsgeschehens gekommen ist: Die Spaziergänger wurden so lange verdichtet, bis eine Maskenpflicht notwendig wurde."

Das einzige, was verdichtet wurde, ist Ihre blühende Fantasie.

Re: Monty_Burns am 30. August 2020 um 09:41

"...Und wer mit denen marschiert, tut ihr Werk. Wer wissen will wohin solch dumpfer, faktisch sachlich unbegründeter Aufruhr führt, möge nach Belarus blicken."

Missverständlich formuliert, daher möchte ich das hier noch richtigstellen: Nach Belarus, wo ein Diktator an der Macht ist, der demokratische Demonstrationen mit Gewalt unterdrückt. Genau solche Verhältnisse aber sind das Ziel der rechten Hetzer, die die Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen für ihre miesen Zwecke missbrauchen wollen, was ihne leider immer wieder auch gelingt..

09:15 von recker

Zitat:"Diese wurden von Hunderttausenden am Grossen Stern und auf der Strasse des 17. Juni verfolgt,"

Da muss wohl Zellteilung im Spiel gewesen sein, wie werden sonst so schnell aus knapp 40 000 "Hunderttausende"?

Fahnen schwingen am Reichstag - ein Weltuntergang?

Sicher nicht.

Man sollte diese Leute ihre Fähnchen schwingen lassen und sie ihre Parolen krächzten lassen. Man schenkt dem viel zu viel Aufmerksamkeit. Die machen sich doch in weiten Teilen der Bevölkerung lächerlich.

Indem man aber krampfhaft versucht diese Menschen, die sicherlich in der Mehrzahl das eine oder andere psychische Problem haben, unter zu buttern, erhebt man sie auf einen Sockel, auf den die sonst nie kommen würden.

Dass sich linke Politiker davon provozieren lassen und man das auch in den Medien über thematisiert - einfach peinlich. In anderen Ländern lässt man solche Randgruppen auch marschieren.

Verniedlichung

@ Pader Born:
Der Coronavirus ist Teil der Evolution

Ich lasse mich durch keine Verniedlichungs- und Beschwichtigungsversuche überreden, mich infizieren zu lassen. Weltweit sind durch Corona schon mehrere Hunderttausend Menschen gestorben. Da sollte man doch mal anfangen zu denken.

09:37, eine_anmerkung

>>.... und wieder wird auf rechts nur eingedroschen. War ja auch anders nicht zu erwarten. "38.000 Demoteilnehmer"! Hey, aufwachen! Für mich ist diese Demo ein Ventil für eine Kette von Fehlleistungen die sich unsere Politiker ab 2015 geleistet haben und da ist Corona nur die Spitze des Eisbergs. Künftige exorbitante Finanzfrohnsinste an die EU, die dauernde Beaufschlagung mit illegalen Migranten unseres Landes tun ihr übriges. Es reicht und an dieser Demo sieht man sehr anschaulich wie unser Land gespalten ist. Aber anstatt sich sachlich mit den Themen (ohne links/grüne Brille) auseinanderzusetzen, wird einfach wieder auf rechts eingedroschen. Erinnert mich alles irgendwie an Hongkong.<<

Mit anderen Worten, Sie finden es gerechtfertigt, den Reichstag zu stürmen, die entsprechenden Flaggen schwenkend.

Anders kann ich Ihren Post nicht deuten, habe allerdings auch nichts anderes erwartet.

Ich war aber schon gespannt, wie sich die AfD-Fraktion im Forum positioniert. Jetzt weiß ich es.

Kein Verständnis

Da wird von Familien, BlaBlaBla... gesprochen und von friedfertigen Bürgern, BlaBlaBla ...

Ich habe kein Verständnis und Null Grund diese Leute nicht zu veurteilen.

Jeder der da mitgemacht hat „wusste“ mit welchen Leuten er „marschiert“.

Es ist wie bei Pegida oder wie die ganzen Veranstaltungen heißen.

Das sind Alle latente Rechte. So einfach ist das Alles und darf nicht weiter auf die leichte Schulter genommen werden. Die Mitglieder des Gerichts müssen zwingend überprüft werden, ich habe eine Vermutung. Das ergibt sich aus etlichen Berichten über die Einstellung von Richtern und Staatsanwälten eenn es gegen Rechts geht. Die Polizei lasse ich in dem Fall aussen vor, wäre aber immer noch vorsichtig!

@ 09:20 von faktenchecker_st

Niemand kommt zu Euch und hustet ins Gesicht.
-------------------------------------------------------------
Nein es wird keiner kommen und uns ins Gesicht husten aber wenn sich diese "Maskenverweigerer " zum einkaufen in einen Laden/Supermarkt begeben ohne Maske zu tragen dann habe ich ,und nicht nur ich, schon Angst angesteckt zu werden.

Nicht immer alles glauben

Leute!
Glaubt doch nicht immer alles unbesehen. Ich hab mir den Livestream angesehen und der Gang der Dinge war:
Die Leute stehen auf der Treppe vorm Reichstag und demonstrieren friedlich. Nach einiger Zeit kommt die Polizei und schafft die paar Leutchen auf der Treppe langsam und mit zärtlicher Gewalt weiter runter. Einige Leutchen werden grantig und schreien irgendwas von Polizeistaat.
1-3 Polizisten werden ein bisschen ängstlich und verwenden Pfefferspray. Mehr Leutchen beschweren sich lautstark, machen aber nix.
Die Polizei räumt die Treppe und bringt die Leute eine Ebene tiefer.
Und das wars auch schon. Ich hab das Ganze im Livestream von Rhein-TV News gesehen, letztes Viertel oder so.
Also kein Krieg, keine bösen Menschen, keine böse Polizei.
Lasst euch doch nicht immer so billig einsargen.

Minderheit demonstriert. Argument auch in Belarus?

@ 09:21 von Uhlig
Da die übrigen 82 Millionen nicht gefragt wurden, kann eigentlich niemand wissen, wie groß die Unterstützung für deren Positionen ist.

Land der Dichter und Denker

Aufgrund der heutigen Möglichkeiten der modernen Medien, schnell und unkompliziert große Massen an Menschen zu erreichen, zu desinformieren, zu beeinflussen und zu Zusammenrottungen aufzufordern, kommt es zu derartigen völlig hirnlosen Auswüchsen in unserer Gesellschaft.
Zwar sind auch bekannte ausländische (österr.) Rechtsextreme unter den Demonstranten, aber hauptsächlich stellt es die Gesamtmenge aller deutschen Schulschwänzer, -abbrecher und zum selber Denken zu fauler Bürger dar, denen leicht viel Unsinn eingeredet und glaubhaft gemacht werden kann.
Armselig, was heute aus dem zur Zeit der Aufklärung so fortschrittlich wirkenden Land der großen Philosophen geworden ist.

09:14 von Demokrat49

"Pathologisch

Leider hat man bei vielen der Leuten, die interviewt wurden, den Eindruck, dass sie tatsächlich an diverse Verschwörungstheorien glauben, egal wie abstrus und widerlegt die auch sind.

Für die tut es mir wirklich leid, denn sie haben echte Angst und können nicht überblicken, welche Leute sie mit ihrer Anwesenheit unterstützen."

.-.-.

Ja, diese Interviews habe ich auch gesehen.
Es stand wirklich Angst in deren Gesichtern.

Sie waren überzeugt, dass sie durch die Corona-Verbote praktisch mental eingesperrt werden.

Zum Glück gibt es nur wenige, die von diesem Verfolgungswahn echt gequält werden.
Aber vielleicht gibt es von Ihnen mehr, als ich dachte.

Ungefährlich sind sie tatsächlich nicht, weil sie mitunter Politiker oder Stars physisch angreifen und sogar ermorden. Sie folgen dann einer inneren Stimme.

Wolgang Schäuble z.B. ist Opfer einer solchen Gewalttat und sitzt seitdem im Rollstuhl.

wir verbieten...

ja auch den Autoverkehr nicht ,nur weil wir Raser haben...da fährt doch tatsächlich Oma Müller neben Rechtsbrechern...also ist sie solidarisch mit ihnen...tolle Ansicht von einigen hier...

Spaltung der Gesellschaft

Bis vor 15 Jahren undenkbar. Wo liegt die Ursache?

um 08:51 von simeta

es blieben immer noch 82982000 übrig, die auch das Volk sind und Maske tragen!

Re bei der Zahl habe ich zweifel ,könnte hälfte sein , sogar .....

Tödliche Krankheit

An einer Corona-Infektion sind weltweit wesentlich mehr Menschen gestorben als an Ebola. Diese Krankheit zu verniedlichen und zu leugnen ist seine Farce sonder gleichen. Und das auch noch in aller Öffentlichkeit und gewaltsam wie geschehen vor dem Reichstag.

Was man gerade in der 10 Uhr Tagesschau gesehen hat

sieht nicht nach einem "Sturm" auf den Reichstag aus. Eher ein laues Stürmchen.
Was ich gestern im Livestream(über 500 000 Zuschauer) gesehen habe macht betroffen.
Da wird der Demostrationszug gestoppt und teilweise eingekesselt.Von hinten drängen tausende Menschen nach. Da kann man natürlich keinen Abstand mehr halten wenn die Polizei diesen Zustand herbeiführt mit voller Absicht.
Dann wird eine Maskenpflicht verhängt obwohl es in Berlin im Freien keine Maskenpflicht gibt.
Dann löst man den Demonstrationszug auf wegen Masken und Abstand. Das war wohl genau so vom Innensenator gewollt. Damit wurde aber ein bestehendes Urteil des Gerichtes von Polizei und Innensenator unterlaufen. Das wird wohl noch Klagen nach sich ziehen.

um 09:30 von Widerstand Jetzt@LESEN - GRÜBELN

["Weimarer Zeiten?
Auf keinen Fall. Aus Weimar hat man gelernt."]

"Da muss ich ihnen leider wiedersprechen, die Rechten sind 33 nicht an die Macht gekommen weil alle Deutschen Nazis waren, sondern weil ein großer Teil der Bevölkerung unzufrieden waren aber keiner ihnen zugehört hat."

Wenn ich Ihrer Logik folge, wurde dann jener Teil der deutschen Bevölkerung zur größten terroristischen Vereinigung der Menschheitsgeschichte, weil er unzufrieden war und keiner zugehört hat. Na, da ist ja noch Einiges zu erwarten. Hand aufs Herz - wo soll man auch hingehen, wenn man für alles Mögliche entschädigt werden möchte und gerne auch mit Gewalt?!

Ich bin alles Andere als einverstanden mit dem, was meine Regierung über die Jahre angestellt hat und das vergleichbar bessere Management der Corona-Krise hat auch mehr mit der Besonnenheit und Lernfähigkeit derer zu tun, die Sie gerne als "Mainstream" verspotten, als mit bedingungslos zugewandter Gesellschaftsführung. Aber sich an Idioten dranhängen..

Gerichtlich genehmigt!

Da hat das OVG aber "weise" entschieden und damit Klagen gegen die Auflösung der Versammlung Tür und Tor geöffnet. Das wird unsere Justiz noch Monate beschäftigen!
.
Wen wundert´s noch, dass immer dreister auf den "Freiheitsrechten" herumgeritten wird. Wer hatte noch gleich mal im Reichstag das Ermächtigungsgesetz durchgepaukt? Da war doch mal was!
.
Egal, wie herum: hätte Geisel das Verbot durchsetzen können, hätte er als Totengräber der "Demokratie" zurücktreten müssen, nun aber soll er zurücktreten, weil er "das", was vorgefallen ist, hätte wissen müssen!

09:32 von ONYEALI

Zitat:"Warum hat keine(r) der heutigen Politiker(innen) wirklich überzeugende ->Argumente für die heute ->Andersdenkenden ?"

Welches "wirklich überzeugende Argument" gegen Verschwörungsmystiker, Reichsbürger, Nazis usw. würde Ihnen denn einfallen? Auf welches "wirklich überzeugende Argument" würde diese Klientel denn hören? Ihre einfache Schuldzuweisung an "die Politiker" ist leider völlig daneben.

@Nachfragerin - einseitige Sichtweisen

"Diese Feindseeligkeit muss ja einen Grund haben - beispielsweise ."

Und davon sind die Gegner von 'Abstand halten ' und Maske vollkommen frei?

Das Schlimme ist:
Das Stück Stoff vor Mund und Nase im Supermarkt oder in der Bahn stört die Demonstrationsteilnehmer mehr, als die Neonazis.

Bevor das "wir sind das Volk" wieder losgeht

38000 - 5000 Gaffer sind 33 000 !
DAS ist weniger als 0,1% aller Erwachsenen in der BRD...
Die Rechtsstaatlichkeit ist durch die vorherige gerichtliche Prüfung erfolgt ... und die Rahmenbedingungen waren klar abgesteckt!
WER dann aber meint -er könne sich über alles hinwegsetzen (nur bei Rot über Ampel fahren)
-dem droht dann der Zugriff und eine schnelle Strafe ! Für die Abstandverweigerer hätte vor 150 Jahren ein Kapitän denjenigen über Bord werfen lassen.
Leider wissen viele nicht -zu jung - was es heisst offene Tbc in der Nähe(Schule,Firma, Nachbarn)
zu haben !
Jedenfalls sollte dieses max. 0,1% der Bev. weiter ihren Protest-Tourismus betreiben - mit MNS&Abstand -sonst kommt dann die Polizei!

@ 09:14 von ONYEALI

Wie Realismus-willig sind unsere Politiker ?

Ahem...
Es gibt einige Politiker, denen ich mittlerweile jegliche geistige Fähigkeit abspreche.
Oder nur so tun, aber wie sie richtigerweise sagen, böse sind.
Destruktiv und selbstSÜCHTIG.

Ich weiß jetzt nicht

was man in Berlin erwartet hatte, Entsetzen ist da eher das falsche Wort.
Wenn angeblich Großveranstaltungen verboten sind, was ist dann eine Demo ?.
Politik und Gerichte sollten sich mal an einen Tisch setzen, damit sich Beiden irgendwann mal verstehen.
In einer Pandemie sollten die Regeln für Beide eigentlich gleich sein, ich bin eher entsetzt über Chaos, als über die Chaoten am Reichstag.
Die Handvoll dort, ist nicht Deutschland.

@ 08:39 von Ingridkausmann: Selbst provoziert

"Reichskriegsflaggenträger hätten konsequent durch die Polizei entfernt werden müssen. Stattdessen waren Herrn Geisel Nichtmaskenträger wichtiger. "

Nichtmaskenträger sind ja auch ansteckender als Reichskriegsflaggenträger. Die Polizei hat schon richtig gehandelt.

Reichskriegsflaggen

... vor dem deutschen Parlament. Das ist doch unerträglich, die hätten sofort von der Polizei entfernt werden müssen.

Klare Grenzen setzen

Man lebt friedliche Demokratie und glaubt mit Bildung, Wissen, freier Meinungsäußerung und Vernunft zu überzeugen.

Es gibt einen kleinen Teil der Bevölkerung, der anderer Meinung ist, aufgrund von ?
Was bewegt diese Menschen?
Warum soviel Platz einräumen?

Es gibt immer Querdenker, das ist Gesetz.

Lasst sie mit Abstand und Maske demonstrieren, nur eben nicht ohne diese Regeln. Und in Kleinveranstaltungen Bitteschön, es darf ja nicht mal größere Events geben.

Trotzdem schade, dass die Polizei zu solchen Events mit tausenden anrücken muss und noch nicht genug.

Man hat den Eindruck, dies sind nur Ventile für die fehlenden anderen Ausdrucksmöglichkeiten, die momentan abgesagt sind. Großveranstaltungen, Fußball, Konzerte, Sportveranstaltungen.

Lasst neben Wissenschaft und Wirtschaft auch Psychologen und Philosophen sprechen.

Biker48, 09:11

Antifa-Berufsdemonstranten

Sind das Arbeiter, Angestellte oder Selbständige? Wenn Arbeiter oder Angestellte, wer sind die Arbeitgeber? Falls Selbständige, wer bezahlt deren Leistung?

09:32, ber kaus

>>Friedliche Besetzung
kein Schaden , kein Einbruch , keine Gewalt der Demonstranten auf den Stufen des Reichtags<<

Ja, alles wundervoll.

Ich darf heute Morgen hier wirklich entlarvende Kommentare lesen.

Das Fähnchen im Winde

Wenn sich in Deutschland ein Politiker mit Hilfe der rechten zum Ministerpräsidenten wählen lässt gibt es ein riesen Aufschrei in Deutschland. Monate später marschieren die Leute die sich sicherlich auch darüber aufgeregt haben Seite an Seite mit rechten und Reichsbürgern um ihre Meinung kundzutun. Traurig aber wahr. Am Ende heißt es dann, was kann ich dafür das die rechten meiner Meinung sind. Nur mal zu Erinnerung, wer Rechten eine Stimme gibt darf sich nicht wundern wenn diese in die Regierung kommen und man dann gar nicht mehr demonstrieren darf.

Wenn die Botschaft der Demo ...

... jetzt gewesen wäre, dass etwas für ältere Menschen, die durch die Maßnahmen unter der Isolation leiden oder aber bestimmte Berufsgruppen um Hilfe gebeten hätten, weil sie ihre Existenz gefährdet sehen, dann hätte das wohl (fast) jeder nachvollziehen können.

So lange aber irgendwelche "veganen Köche" und Personen mit berühmten Nachnamen (z.B. Kennedy) ihre kruden Gedanken kundtun dürfen, oder aber Gruppen, die sowieso in einer eigenen Welt zu leben versuchen (Reichsbürger), kann doch das Ziel einer derartigen Demo nie erreicht werden.

So lange also Personen und Gruppen, die nur in einer Welt von weißen Kitteln nicht auffallen würden, im selben "Zug" marschieren, wie die Personen mit wirklichen Problemen, wird das nie etwas.

... und gegen MNS und Abstandsregeln im Alltag zu demonstrieren, ist absurd. So etwas ist für mich keine relevante Einschränkung, durch Corona verursachte Geldsorgen und Einsamkeit hingegen schon.

09:45 von werner1955

Zitat:"Besonderns weil der RRG Senat gerade der Polizei dort massisv das arbeiten erschwert hat und teile Sie dort auch auflösen wollten."

Können Sie diesen Unsinn auch irgendwie belegen?

alles über einen Kamm scheren

Die Eskalation am Reichstag hat nach meinem Empfinden nichts mit der Corona-Kundgebung zu tun. Diese fand zu der Zeit am Großen Stern statt, mit friedlichen Menschen! Oder irre ich mich? Der Veranstalter der Corona-Demo muss sich die Eskalation nicht zurechnen lassen.

Natürlich ist es ein Leichtes, die 38.000 oder wie viele auch immer als Rechtsradikale, Nazis, Verschwörungstheoritker und Idioten zu verunglimpfen und mit den wenigen Krawallmachern gleichzusetzen - nur entspricht das nicht unbedingt der Wahrheit.

Es wäre auch toll, wenn in den Medien Leute mit andere Meinung nicht pauschal beleidigt werden. Das heizt die Stimmung in der Gesellschaft doch nur auf. Oder dürfen Atheisten zu jedem Gläubigen ab sofort auch Jesus-Spinner, Buddha-Fanatiker und ähnliches sagen?

09:36, ablehnervonallem

>>@08:54 von Pressley49
+++Wir müssen nicht zum Feiern raus, oder in dieser Zeit Reisen in Corona-gefährdete Gebiete unternehmen, auch nicht zum Rummel oder Fußballspielen gehen wollen.
Auch der Karneval sollte diesmal gefälligst ausfallen. Heinsberg 2020 hat genug Schaden angerichtet.+++

Mensch was sind Sie für ein Mensch. Wenn Sie nicht raus wollen aus ihrer Oase, dann ist das selbstverständlich ihre Sache. Aber denken sie bitte auch mal an die vielen Familien, die wochenlang in ihrer kleinen Stadtwohnung eingesperrt waren. Und reden Sie bitte nicht von WIR sondern von Ich. Und denken Sie auch mal an die Menschen, die mit der Freizeit der anderen ihren Lebensunterhalt verdienen müssen.<<

Zu denen zähle ich und verwahre mich aufs entschiedenste dagegen, von Ihnen für Ihre Agenda vereinnahmt zu werden.

@Wolf1905

"
Am 30. August 2020 um 09:10 von Wolf1905
Innensenator Geisel

„Ein Dialog mit Reichsbürgern und Rechtsextremen sei nicht möglich. Anders sei dies jedoch mit Menschen, die zweifeln. Denen müssten Politiker klarmachen, wie Entscheidungen getroffen werden und diese auch erklären.“
Bei beiden Aussagen habe ich Fragezeichen: bei der ersten: warum kein Dialog möglich? [...]"

Weil diese Menschen sich wie ein Sektenmitglied in ihrer Blase immer im Kreis drehen. Das sehen Sie auch hier an einigen Posts. Schuld sind immer die anderen. Ein Beispiel: Ein User schreibt davon, daß die Demonstration so verengt wurde, daß ein Abstand halten nicht mehr möglich gewesen sei. Schuld für die Auflösung sind mal wieder die anderen, völlig ignorierend, daß zahlreiche Demonstranten schon auf der Anreise selbst in Zug/U-Bahn bewußt keine Masken trugen. Wie wollen Sie mit solchen Menschen diskutieren? Das einzige, was vielleicht geholfen hätte: Notbremse ziehen und diese Menschen achtkantig aus dem Zug werfen

@Biker48

Sehe ich ähnlich. Als es 2017 im Zuge der Demonstrationen gegen den G20-Gipfel in Hamburg zu Ausschreitungen von Linksextremisten kam, habe ich nirgends gelesen, diese seien von den friedlichen Demonstranten "geduldet" worden. Ganz nebenbei bemerkt waren damals deutlich mehr Extremisten vor Ort, als jetzt in Berlin, und es wurde deutlich mehr Schaden angerichtet. Und inwiefern das Erstarken der Rechten mit dem Versagen des politischen Mainstreams und der Medien zusammenhängt, sollte vielleicht auch mal kritisch hinterfragt werden. Aber lieber sonnt man sich in seiner eigenen moralischen Erhabenheit und tut so, als wäre alles aus heiterem Himmel geschehen.

@ Wolf1905

Es handelt sich halt um die Disziplin der Rechtswissenschaften. Eine Frage, drei Juristen, fünf Meinungen :)

Aber mal ernsthaft - viele Gesetze und gerade die Grundrechte sind auslegungsbedürftig und bedürfen einer sorgfältigen Abwägung, die tw. auch mit guten Argumenten zu verschiedenen Ergebnissen führen kann.

Die Richter im vorliegenden Fall haben sich im Zweifel für die Grundrechte der Demonstranten entschieden und das war sicherlich auch gut so.

Ob das bei dem Verhalten gestern am nächsten Mal auch Nachsorge sein wird, bleibt abzuwarten.

09:05 von Flachatmer

Die Nazis ?

Re
einfach krank alles oder jeden als NAZI darzustellen wo anderer Meinung der politischen Entscheidungen ist .
Wenn die Politik keine Argumente hat braucht es Opputonisten die so die Bürger teilen damit sie herrschen können . Das hatten wir 2 mal in der Geschichte ,"denunzieren" brauche ich nicht auch wenn manche es meinen .Lernresistent ? Teile und herrsche ist von der Politik gewünscht sonst würden Fragen kommen die sie nicht beantworten möchten .
So ein Verhalten ist in einer Demokratie nicht gut.

Begriff 'Reichstag'

Meines Erachtens hätte die Polizei das Gelände strenger bewachen müssen.
Es ist unerträglich, dass Symbole und Sympathisanten des NS ungehindert an die Pforten der freiheitlichen Demokratie stürmen können.

Abgesehen davon sollten endlich die historisch überwiegend belasteten Begriffe 'Reichstag' und 'Reichstagsgebäude' abgeschafft werden.
Tatsächlich ist es das Bundestagsgebäude und nur so sollte es bezeichnet werden.

09:45 von Nachfragerin

Zitat:"Haben Sie sich mal auf Ursachenforschung begeben? Diese Feindseeligkeit muss ja einen Grund haben "

Interessant, dass immer wieder diejenigen, die ständig Dialogbereitschaft fordern, für sich das Recht herausnehmen, andere Meinungen oder Sichtweisen beschimpfen und anpöbeln zu dürfen. Wenn Journalisten Polizeischutz benötigen, um ihrer Arbeit nachgehen zu können, ist das völlig unabhängig vom Standpunkt dieser Journalisten, ob TS oder Campact, unerträglich und durch nichts zu rechtfertigen.

@sonocke - Wie soll ein Dialog mit

Das schlimme ist , die wollen gar keinen Dialog !

Die wollen mit aller Gewalt durchsetzen

Was man jedoch deutlich erkennt , ist ein
abwesender nicht hin sehender Bundesinnenminister

Zitat aus dem Artikel: Ein

Zitat aus dem Artikel:
Ein Dialog mit Reichsbürgern und Rechtsextremen sei nicht möglich. Anders sei dies jedoch mit Menschen, die zweifeln. Denen müssten Politiker klarmachen, wie Entscheidungen getroffen werden und diese auch erklären.
-
Ja, eben. Das passiert leider nicht mehr seit der legendären Rede Angela Merkels im Frühjahr. Damals hieß es, wir müssten den r-Wert unter eins senken und die Infektionszahlen gering halten. Beides ist geschehen. Was ist jetzt unser Ziel? Warum spricht keiner mehr mit uns, und viel wichtiger, mit den Fachleuten außerhalb des rki? Mir gefiel Prof. Streek sehr gut bei Maischberger. Warum gibt es da keinen Dialog?
Eine Führung muss die Richtung vorgegeben. Aber das reicht nicht. Sie muss ebenso für Transparenz und Akzeptanz sorgen. Sonst geht alles den Bach runter. Vielleicht wachen die Politiker ja noch auf, bevor es zu spät ist.

P. S. : Ich stehe hinter den Maßnahmen und leugne die Gefahren nicht.

@ 08:45 von Pader Born

Mögen Sie uns eventuell Näheres über die Herkunft Ihres anscheinend ja doch extrem kompetent vorhandenen Fachwissens in den Bereichen Virologie, Genetik und Evolution mitteilen?

Es irritiert mich lediglich, dass Sie selbst - trotzt Ihrer sicher fundierten Behauptungen - einschränken, es gebe "bislang keine sinnvollen Erklärungen"...?!?

@ Nachfragerin

"Die Feindseligkeit dieses Publikums auf Medienvertreter, die Pöbeleien, die Polizeischutz für Reporter erforderten, war widerlich."
Haben Sie sich mal auf Ursachenforschung begeben?

Die Ursache sind Gefangenheit in Meinungsblasen, ein Hass der Rechten auf die freie und unabhängige Presse und eine große Portion Respektlosigkeit.

09:39 von BeriosV

Dem kann ich nur zustimmen.

Wer ist das Volk?

Faktencheck: 1.Berlin ist überall und nicht erst seit gestern. 2.Die Exekutive versagt. 3.Die Demagogen haben das Wort. 4.Die Demokraten -oben wie unten- ducken sich weg.
Und genau das geht nun endgültig nicht mehr. Wenn wir alle das Volk sind, dann in guten wie in schlechten Zeiten. Niemand von uns will eine gewaltbereite Gesellschaft, Feindschaften durch alle Bereiche bis hin zum Privaten und ein destabilisiertes Deutschland. Das führt zu Bürgerkrieg. Also schaut euch um auf der Welt und wacht auf. Wir alle sind das Volk und wir wollen Frieden und Freiheit. Darum müssen wir uns zeigen. Raus aus euren Komfortzonen, ihr schweigenden Mehrheiten. Nehmt die Ernsthaften und Besorgten unter den Demonstranten auf, sie sind ein Teil von uns. Und sortiert die Fanatiker und Unruhestifter konsequent aus. Am Besten raus aus Deutschland. Denn ihr seid nicht das Volk !!

Proteste insgesamt nicht als rechtsaußen framen

der ganz überwiegende Teil der Demonstranten bestand nicht aus Rechtsradikalen. ggf. bestand der ganz überwiegende Teil der nicht rechtsradialken wahrscheinlich aus eher links eingestellten Menschen.

Die Rechten - vor allem die Rechtsradikalen - finden seit geraumer Zeit schon Wege, sich unter Proteste egal welcher politischer Colouer zu mischen und tun dies auch geschickt. Mit der neuerlichen Unart, dass diese Proteste dann allenthalben als quasi rechte Zusammenkünfte geframet werden, erreichen sie das Ziel, ihre Bedeutung hochzuspielen nach innen, zu den Mitdemonstranten, und nach außen, zur Medienöffentlichkeit. Bei den nichtrechten wird dadurch zudem noch eine Trotzreaktion ausgelöst, die ihre Sicht weiter vernebelt.

Ich denke diese rechtsextremen Gruppierung wissen sehr genau, was sie da tun. Mir scheint auf Seiten der linken irgendwie ein Identitätskonflikt zu bestehen, da es ihnen nicht gelingt, klar linke Protestinhalte zu finden, die von rechts nicht gekapert werden können.

09:17 von Autochon

>>Die Mehrzahl der 80Mio tragen die Masken nur da, wo es ihnen befohlen wird.

Nicht da, wo ein Anlass besteht.<<

Meines Wissens nach war es aber für die gestrige Demo verboten, OHNE MNS herumzulaufen. Und es bestand auch ein Anlass.

@Pharmaopfer

"Vermischen sie hier nicht die Interessensgruppen

Es gab eine durchaus friedlich verlaufene Demo der Querdenker 711 an der Siegessäule. Diese war angemeldet durch Michael Ballweg und dort wurden die Abstände eingehalten. Dort hat sogar Robert F. Kennedy auf der Bühne gesprochen.
Es war nicht diese Demo, die den Reichstag gestürmt hat!! Und nur diese war Streitpunkt vor dem Vewrwaltungsgericht und bekam durch Beschluss die Erlaubnis zur Demo."

Das Robert F. Kennedy bei der gestrigen Demo dabei war und sogar gesprochen hat, wäre mir neu.

09:42, Nachfragerin

>>Wer duldet hier wen?
Die Staatsgewalt lässt es zu, dass auf den Stufen des Reichstags Reichsflaggen geschwenkt werden, aber zehntausenden friedliche Demonstraten wird unterstellt, dass sie Rechtsextreme geduldet hätten.

Finde den Fehler.<<

Das Schwenken von Reichskriegsflaggen ist nicht verboten und muss deswegen geduldet werden.

Auf den Stufen des Reichstages allerdings nicht, und es wurde dort auch nicht geduldet.

Wer aber auf Demos mitläuft, auf denen diese Flaggen nicht nur von einzelnen mitgeführt werden, macht sich dadurch die ideologische Agenda, die dahintersteht, zueigen.

09:30 von Nachfragerin

<< Woran erkennt man eine Duldung?

"Rund 38.000 Menschen demonstrierten in Berlin gegen die Corona-Politik - und sie duldeten auch Rechtsextreme in ihren Reihen."

Woran erkennt man, dass ein normaler Demonstrant Rechtsextreme "in seinen Reihen" duldet? Gab es eine entsprechende Umfrage oder möchte man 38.000 Menschen in die Nähe von Rechtsextremen rücken?

Soll das Recht auf Meinungsäußerung dem Verhalten von Nazis untergeordnet werden? <<

,.,.,.,.

Es macht keinen Sinn, Nachfragerin, hier nur rhetorische Fragen zu stellen.

Das ist Rechthaberei und erkennt nicht die Zwicklage.

Menschen müssen lösungsorientiert an so etwas herangehen und nicht mittels einseitigem Beharren.

Ein Dulden der rechten Gewalt bei der Demostration ist zum Beispiel daran erkennbar, dass er die Demonstration nicht verlässt, sondern dadurch automatisch gemeinsame Sache mit ihnen macht.

@09:42 von Nachfragerin Wer duldet hier wen?

Am 30. August 2020 um 09:42 von Nachfragerin
Wer duldet hier wen?
Die Staatsgewalt lässt es zu, dass auf den Stufen des Reichstags Reichsflaggen geschwenkt werden, aber zehntausenden friedliche Demonstraten wird unterstellt, dass sie Rechtsextreme geduldet hätten.

Finde den Fehler.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ja, hier fehlt etwas!

Es kommt der Verdacht auf, dass diese paar Idioten bewußt so weit vorgelassen wurden. Um alles andere zu diskreditieren. Und die Berichterstattung hier bei TS macht diesen kleinen Nebenschauplatz tatsächlich zur empörten Schlagzeile und zur Hauptsache.

Ich finde das ist eine sehr schlechte Berichterstattung. Mangelhafte journalistische Qualität. Wobei ich glaube, das es nicht mangelndes Können ist, sondern gezieltes, absichtliches, bewußtes weglassen von Informationen.

09:43, vi_ses

>>Konnte je das Bild des Mitläufers deutlicher werden?<<

Nein, deutlicher konnte es kaum werden.

2020 um 09:02 von r0lt0

Ist das nicht erstaunlich? Seit Tagen trommeln rechte Gruppierungen zum Amoklauf nach Berlin

Re
sie brauchen ein wenig Realität und glauben sie den Medien nicht alles .Woher haben sie ihre Informationen AH HA ups .

wie kommt das?

Man fragt sich, wie das kommt, dass sich "normale Menschen" mit Rechtsradikalen, Reichsbürgern und anderen Spinnern zusammen tun. Nun - es ist letztlich ganz einfach. Die genannten Gruppen sind die Einzigen, die derzeit vernünftig denkenden Menschen eine Heimat bieten, so schlimm das ist. Ich hasse Rechtsradikale, aber alle anderen incl. der Medien (ich versuche, den Begriff "gleichgeschaltet" zu vermeiden) predigen das Gleiche: ein schlimmer Virus tötet Unmengen von Menschen, es ist etwas überspitzt formuliert so schlimm wie die Pest, und man muss alles Mögliche bis hin zum (vollzogenen, derzeit wieder in der Warteschleife liegenden) Lockdown tun, um das zu verhindern. Gefühlt jeder Fall von Corona-Komplikationen weltweit ist derzeit eine Schlagzeile und einen Artikel wert, der wieder alle Andersdenkenden abqualifiziert und mit den o.g. Spinnern in einen Topf wirft. Nun - dann sind sie eben in diesem Topf!

Alternative?

"und sie duldeten auch Rechtsextreme in ihren Reihen"
Was wäre denn die Alternative?
Auf das verfassungsgegebene Recht zu demonstrieren verzichten wegen einer rechtsextremen Minderheit?
Sollten die gemäßigten Demonstranten die Rechtsexremen mit Gewalt vertreiben?
Gibt es Alternativen zu Gewalt und Grundrechtsverzicht?
Wenn es keine Alternative gibt, dann verstehe ich nicht warum man eine große Zahl an Demonstranten diskreditiert. Sind die Sachargumente ausgegangen?

09:55 von Blitzgescheit

Zitat:"Ich fordere den unverzüglichen Rücktritt von Innensenator Andreas Geisel (SPD). "

O je, da wird er jetzt aber Angst kriegen...

Zitat:"Als Innensenator Berlins wäre es Geisels Aufgabe die im Grundgesetz garantierte Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit durchzusetzen. Stattdessen setzt er diese über die ihm untergeordnete Versammlungsbehörde außer Kraft und begrüßt das öffentlich."

Wie erklären Sie dann ganz sachlich die Tatsache, dass sich der Veranstalter, H.Ballhaus, öffentlich bei der Polizei, die H. Geisel unterstellt ist, bedankt hat, dass man in Berlin so friedlich demonstrieren konnte?

Meiner Meinung nach...

Sind die Ursachen vielfältig! Die Politik lebt weit entfernt in der Parallelwelt, erlässt jeden Tag etwas Neues und viele Menschen vor allem in Nicht wesentlich betroffenen Gebieten verstehen die Welt nicht mehr. Die Medien sind voll und völler mit Corona!
Nebenschauplätze sind Belarus und....?
Von Politik ist nichts zu spüren!
Das bietet Raum zu Spekulationen und rechtsfreie Räume!
Die Kommentare der Politiker zeugen von absoluter Ahnungslosigkeit!
Sie bieten den Raum für
Extremisten aller Art!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: