Ihre Meinung zu: Weitere Regierungskritiker in Belarus festgenommen

31. August 2020 - 19:12 Uhr

In Belarus sendet Präsident Lukaschenko beschwichtigende Signale. Doch sein hartes Durchgreifen gegen die Opposition spricht eine andere Sprache. Die Sicherheitsbehörden nahmen weitere Aktivisten fest.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.25
Durchschnitt: 2.3 (8 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Weitere Regierungskritiker in Belarus festgenommen "

Warum hat eigendlich die OSZE keine Wahlbeobachter nach Weißrussland geschickt obwohl sie dazu von Weißrussland eingeladen worden ist? Könnte es sein das sie dann das Wahlergebnis das nicht passte bestätigen hätte müssen?

Polen: Lech Walesa wurde später der Zusammenarbeit mit den

polnischen Diensten überführt.
Deshalb ist es durchaus pikant, wenn die weißrussische Opposition auf die frühere polnische Opposition verwiesen wird. Ganz abgesehen davon, dass gerade Polen vorführt, wie die Demokratie ausgehöhlt werden kann.

@ 20:30 von laurisch._karsten

Warum hat eigendlich die OSZE keine Wahlbeobachter nach Weißrussland geschickt obwohl sie dazu von Weißrussland eingeladen worden ist?

Weil sie eigentlich nicht eingeladen wurde.

Könnte es sein das sie dann das Wahlergebnis das nicht passte bestätigen hätte müssen?

Keine Chance. Aber Lukaschenkos Wahlfälschungen wären aufgeflogen.

20:30 von laurisch._karsten

"Weitere Regierungskritiker in Belarus festgenommen "

Warum hat eigendlich die OSZE keine Wahlbeobachter nach Weißrussland geschickt obwohl sie dazu von Weißrussland eingeladen worden ist? Könnte es sein das sie dann das Wahlergebnis das nicht passte bestätigen hätte müssen?
///
*
*
Welche Fahnen haben die Regierungskritiker in Belarus eigentlich präsentiert?
*
Da wird der hiesige Wähler überhaupt nicht informiert?

Nebenbei gefragt

Mit Spannung (und etwas Sorge) verfolge ich die Entwicklungen in Osteuropa. Nichts wäre wünschenswerter, als endlich mal wieder ein Land zu sehen, das sich in Richtung Demokratie auf den Weg macht.
Aber während der ganzen Berichterstattung stelle ich mir schon die Frage: Was habe ich verpasst?
Wir sagen weder "Nippon", "Suomi" oder "Latvija", noch nicht einmal "United Kingdom". Auch habe ich weder Engländer, noch Franzosen oder Italiener je "Deutschland" sagen hören.
Also warum darf ich nun nicht mehr "Weißrussland" sagen, zumal dies die wörtliche Übersetzung von "Belarus" darstellt?

Das hier ist pures Klammern an die Macht

Und das hier ist nur pures Hinhalten und Klammern an der Macht:

Präsident kündigt Reformen an
Unter dem Druck der Massenproteste in Belarus stellte Staatschef Lukaschenko erstmals Reformen in Aussicht. Es gebe jetzt viele Forderungen, jeder rufe "Veränderungen, Veränderungen", sagte Lukaschenko. "Deshalb werden wir das erörtern."

Konkret gehe es um eine Änderung der Verfassung, die von der Gesellschaft getragen werde. Lukaschenko räumte ein, dass das "autoritäre System" im Land auf ihn selbst zugeschnitten sei. Er sei aber zu Veränderungen bereit.

Belarus will Lukaschenko weg haben und das zu recht.

20:35 von krittkritt

Polen: Lech Walesa wurde später der Zusammenarbeit mit den

polnischen Diensten überführt.
Deshalb ist es durchaus pikant, wenn die weißrussische Opposition auf die frühere polnische Opposition verwiesen wird. Ganz abgesehen davon, dass gerade Polen vorführt, wie die Demokratie ausgehöhlt werden kann.
///
*
*
Warum den Finger gegen Polen erheben.
*
Auch in Deutschland honorieren Lupenereine?

@ lausch._karsten (20:30): Hier der Beweis des Wahlbetrugs

@ lausch._karsten

Der Wahlbetrug ist bewiesen. Siehe zum Nachlesen hier:

https://www.n-tv.de/politik/So-faelschte-Belarus-seine-Wahl-article21999...

"Weder frei noch fair" war die Präsidentschaftswahl in Belarus nach Ansicht der EU-Kommission. Die Opposition erkennt die Ergebnisse der Abstimmung nicht an und fordert eine Neuwahl. Doch wurde die Wahl vor drei Wochen tatsächlich gefälscht? Und wenn ja, wie? Eine Initiative beantwortet diese Fragen - und liefert klare Beweise.

Diesen Artikel bitte mal komplett lesen.

@ 20:35 von krittkritt

Ganz abgesehen davon, dass gerade Polen vorführt, wie die Demokratie ausgehöhlt werden kann.

Sie finden Diktatur also besser als fehlerhafte Demokratie?

Polen, wie die meisten EU Staaten, ist eine fehlerhafte Demokratie. Jedoch von einer Diktatur wie Belarus, ist Polen meilenweit entfernt. Von dem was es in Polen an Wohlstand und Freiheit gibt, können die Menschen in Belarus nur träumen.

Aus dem Grund verstehe ich die Opposition

Aus dem Grund verstehe ich dass hier von der Opposition:

Opposition traut Lukaschenko nicht
Kritiker blicken skeptisch auf solche Ankündigungen. Oppositionsführerin Maria Kolesnikowa warnte davor, Lukaschenko nach vielen nicht erfüllten Versprechungen in seinem Vierteljahrhundert an der Macht noch zu vertrauen: "Lukaschenko lügt und manipuliert wie seit 26 Jahren."

Der versucht nur, die Opposition hinzuhalten. Der hat jede einzelne Wahl gefälscht. Lukaschenko ist nicht der legitime Präsident Weißrusslands (Belarus).

Von daher erhebt die Oppositionsführerin Tichanowskaja zu Recht Anspruch auf den Wahlsieg:

Die 37-Jährige erhebt nach der umstrittenen Präsidentenwahl Anspruch auf den Sieg.

Weiterhin schließe ich mic auch weiterhin den Forderungen an:

Sie fordert die Freilassung aller politischen Gefangenen, den Rücktritt von Lukaschenko sowie faire und freie Neuwahlen.

Genauso. Denn das ist ein Grundrecht!

Gefahr

Die größte Gefahr für die Freiheitskämpfer von Belorus geht von Putin aus, der mit brachialer Gewalt ein Grossrussland schaffen will - und in seiner Machtgeilheit jede Demokratie-Bewegung unterdrücken wird.

Die Wahl 1994 hat Lukaschenko mit 80% gewonnen.

@ 20:49 von Demokratieschue...
Da war sich damals die große internationale Öffentlichkeit einig.
Sogar die vorletzte Wahl wurde vom Westen noch akzeptiert. Da hat Lukaschenko halt noch die antirussische Karte gespielt.
Da die jetzt wohl nicht mehr gereicht hat, erinnert er sich an die vertraglich geschlossene Konföderation mit Russland. Und Putin bleibt gar nichts anderes übrig, als darauf einzugehen, nachdem das Engagement aus dem Westen so stark zugenommen hat.

@Erbe.1945

"Welche Fahnen haben die Regierungskritiker in Belarus eigentlich präsentiert?"

.

Das waren die Fahnen die von den Weißrussischen Nazikollaborateuren benutzt worden sind und die nach 1945 unter die "Obhut" der CIA schlüpften.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fruthenischer_Zentralrat

Veränderungen nicht erörtern, sondern umsetzen!

"Es gebe jetzt viele Forderungen, jeder rufe 'Veränderungen, Veränderungen', sagte Lukaschenko. 'Deshalb werden wir das erörtern.'"

Eine schnelle Umsetzung wäre in dieser Situation besser als ein zögerliches Erörtern.

Ohne eine zeitnahe Veränderung wird sich die Lage in Weißrussland nicht beruhigen. Herr Lukaschenko muss liefern, wenn er an der Macht bleiben will.

@Demokratieschue...

"
Am 31. August 2020 um 20:44 von Demokratieschue...
@ lausch._karsten (20:30): Hier der Beweis des Wahlbetrugs

@ lausch._karsten

Der Wahlbetrug ist bewiesen. Siehe zum Nachlesen hier:"

.

Nun Wenn Wahlbeobachter vor Ort gewesen wären, dann hätte sie es überprüfen können. So ist es nur ein voreingenommener Bericht von NTV den wir nicht wirklich überprüfen können.

20:44 von Demokratieschue...

Stellen sie sich mal vor, sie erscheinen vor einem deutschen Gericht mit diesen „ Beweisen". Weiter möchte ich diesen Gedanken gar nicht verfolgen.

@20:39 von clafaro

"Also warum darf ich nun nicht mehr "Weißrussland" sagen, zumal dies die wörtliche Übersetzung von "Belarus" darstellt?"

Die Infoboxen dazu sind, ohne das ich das ausdeuten möchte, seit dem Tag verschwunden, als Lukaschenko der Opposition vorwarf sich gegen Russland zu stellen und vom Westen gesteuert zu sein, was dann überall sofort dementiert wurde.
Die vordergründige Erklärung verschiedener Medien war eine etymologische. Manche gingen weiter und wiesen darauf hin, dass dies die Unabhängigkeitsbestrebungen der Oppositionellen von Russland unterstreichen würde, im Gegensatz zu Lukaschenko, der eindeutig zu Russland steht.
Aktuell dürfte "Weissrussland" eher förderlich sein, da die Konzentration auf "Belarus" nicht gerade für geopolitische Neutralität von uns oder der Opposition steht, die aber gerade eher betont werden soll wenn ich richtig auf dem Laufenden bin.

Was soll das ...

Das ist also das Ergebnis nach den Wahlen. Festnahmen von Oppositions Demonstranten in allen Schichten in Belarus.
Das ist wirklich schlimm. Niemand ist dort sicher, was für eine Schande für Europa.

Wäre sicher nicht verkehrt, hier anzusetzen: „Gegen den von der Protestbewegung gegründeten Koordinierungsrat wurden strafrechtliche Ermittlungen wegen Bedrohung der nationalen Sicherheit eingeleitet. Immer wieder sind ihre Mitglieder, darunter Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch, Ziel von Polizeiaktionen. Der Rat soll einen friedlichen Machtwechsel durch Dialog voranbringen. Präsident Alexander Lukaschenko erkennt das Gremium nicht an“

„Am Wochenende waren belarussische Behörden massiv gegen ausländische Journalisten vorgegangen - betroffen war auch ein ARD-Team. Als Reaktion auf dieses Vorgehen bestellte das Auswärtige Amt nun den belarussischen Botschafter ein“

Spätestens nächste Woche werden wir wissen, wie erfolgreich das war.

„Unterstützung bekommen sie aus Polen: Dort gab es es bei Kundgebungen zur Solidarnosc-Gründung vor 40 Jahren Solidaritätsbekundungen mit den streikenden Arbeitern in Belarus“

Bitte beachten: „Aus Polen“ heißt NICHT „von Polens Regierung“.

21:04 von laurisch._karsten

... Nun Wenn Wahlbeobachter vor Ort gewesen wären, dann hätte sie es überprüfen können. So ist es nur ein voreingenommener Bericht von NTV den wir nicht wirklich überprüfen können.

Dafür nennen Sie einen Artikel als Beleg, der so beginnt:

Laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gebe es Grund zu der Annahme, dass die westlichen Länder die Ablehnung des jüngsten Ergebnisses der Präsidentschaftswahlen in Belarus vorbereitet haben, bevor die Abstimmung überhaupt stattgefunden hat. ...

Netter Versuch ...

@Freier Markt - Gewinner der Demokratisierung

20:47 von Freier Markt:
"Von dem was es in Polen an Wohlstand und Freiheit gibt, können die Menschen in Belarus nur träumen."

Und wie sind Wohlstand und Freiheit verteilt? Im Schlepptau der Demokratisierung kommt üblicherweise die Privatisierung. Und die erzeugt - trotz des in der Summe steigenden Reichtums - mehr Verlierer als Gewinner.

@laurisch._karstgen 20:55

Wer ist denn nun schon wieder parstoday?
Haben Sie nicht eine ganz normale seriöse Quelle zur Hand? Oder geht das nicht, weil die Ihnen zu differenziert berichten? Weil die nämlich dann bspw. hinzufügen, dass die OSZE zwar eingeladen wurde, aber so spät, dass eine sinnvolle Beobachtung nicht mehr organisiert werden konnte?

@Olivia59 21:08

"Die Infoboxen dazu sind, ohne das ich das ausdeuten möchte, seit dem Tag verschwunden, als Lukaschenko der Opposition vorwarf etc. pp."

Ja, genau, die Infoboxen wurden wahrscheinlich von Bill Gates gesponsert und der hat vergessen, pünktlich die Rate zu bezahlen oder so.
Ich frage mich, warum so viele Leute hier hinter allem und jedem den Deep State oder eine große Verschwörung vermuten müssen.

@20:59 von laurisch._karsten

Das waren die Fahnen die von den Weißrussischen Nazikollaborateuren benutzt worden sind und die nach 1945 unter die "Obhut" der CIA schlüpften.

Die weiß-rot-weiße Flagge von Belarus stammt aus der Zeit um 1917/18, und die Farben wiederum von einem Wappen (Pahonja) aus dem Mittelalter.

Die aus dem 17 Jh stammende und heute von der russischen Marine verwendete Flagge, wurde während des zweiten Weltkriegs von der dortigen Wlassow-Armee (die mit Nazideutschland zusammenarbeitete) verwendet.

Ist diese Flagge in Ihren Augen jetzt auch disqualifiziert?

20:55 @laurisch._karsten @Freier Markt

Sehr spannende wie lustige Quelle.

Ich halte dagegen

Osce:

"https://kurzelinks.de/jol2"

re laurisch-karsten

Ihre Versuche mithife enorm zweifelhafter russischer und iranischer Quellen die Proteste in Belarus als westliche Einflussnahme darzustellen scheitern an der Realität.
Die Wahlfäschungen sind durch diverse Indizien und Handyvideos klar belegt. Dass Sie diese Belege schlicht ignorieren bzw. nicht wahrhaben wollen, spricht Bände...

@ laurisch._karsten

Das ist nicht ganz korrekt. Einfach nur lesen.

Haben Sie auch eine glaubwürdige Quelle? Bei dem Link gab es nur pro-Lukaschenko Propaganda.

Nun Wenn Wahlbeobachter vor Ort gewesen wären, dann hätte sie es überprüfen können. So ist es nur ein voreingenommener Bericht von NTV den wir nicht wirklich überprüfen können.

Die OSCE wurde ferngehalten:

www.osce.org/odihr/elections/457309

Zudem haben viele Medien mit sehr unterschiedlichen politischen Neigungen, (von z.B. CNN, BBC bis FoxNews) Beweise geliefert, dass die Wahl gefälscht wurde und Lukaschenko sich mit illegitimer Gewalt versucht an die Macht zu halten.

@Thomas D.

"Laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gebe es Grund zu der Annahme, dass die westlichen Länder die Ablehnung des jüngsten Ergebnisses der Präsidentschaftswahlen in Belarus vorbereitet haben, bevor die Abstimmung überhaupt stattgefunden hat. ..."

.

Nun in unseren Kreisen oder Medien heissen solche Artikel "Nach Informationen aus Geheimdienstkreisen." Er wird schon wissen was er sagt.

Die Bevölkerung in Belarus

Die Bevölkerung in Belarus wird die Diktatur letztlich hinwegfegen, wie sie das auch in Polen oder der DDR getan hat. Schade nur, dass der Diktator Lukaschenko so an Realitätsverlust leidet. Schade auch, dass wieder einige Foristen sich als Diktaturfreunde zeigen.

20:59 @laurisch._karsten @Erbe.1945

Die weiß-rot-weiße Flagge

Aus Wiki
" ... Kurz vor dem Zerfall der Sowjetunion wurde am 19. September 1991 wieder die weiß-rot-weiße Flagge die Nationalflagge Weißrusslands.  ... "

Lukaschenko hat sie wieder abgeschafft,
jetzt soll genau diese Flagge auf die Zukunft ohne Lukaschenko orintieren.

Was Sie, @laurisch._karsten,
hier behaupten,
ist eine dreiste Lüge!

Herr Lukaschenko, Sie machen

Herr Lukaschenko, Sie machen alles richtig!

21:04 von laurisch._karsten

Ausgerechnet Wladimir Putin als Zeugen für die Unredlichkeit des Westens zu benennen, ist schon sehr dreist und so durchschaubar wie Lukaschenkos Betrügereien.

In diesem Forum ist niemand mehr so naiv, so etwas als bare Münze zu nehmen.

Die Frage ist nicht, ob Lukaschenko die Wahl manipuliert hat oder nicht.

Die Frage ist, ob er aus 10% oder aus 20% die 80% gezimmert hat.

@Leipzigerin59

"
Am 31. August 2020 um 21:24 von Leipzigerin59
20:55 @laurisch._karsten @Freier Markt

Sehr spannende wie lustige Quelle."

Gute Antwort. Nun steht Aussage gegen Aussage. Wie können wir das Überprüfen was wirklich richt ist? Wie bekommen wir raus was die Wirklichkeit ist?

@laurisch._karsten - 21:04

"Nun Wenn Wahlbeobachter vor Ort gewesen wären, dann hätte sie es überprüfen können. So ist es nur ein voreingenommener Bericht von NTV den wir nicht wirklich überprüfen können."

So ganz unvoreingenommen treten Sie hier aber auch nicht auf.

Wer sich den Umgang mit der Opposition im Vorspann zur Wahl ansieht (warum musste hier die Frau des Oppositionsführers antreten?) sowie Berichte von Wahlhelfern, die tot aufgefunden oder vermisst werden ignoriert, kommt eigentlich sehr voreingenommen rüber, hier mangels Beweisen den Glauben an eine korrekte Wahl zu nähren.

@Mister_X

"
Am 31. August 2020 um 21:27 von Mister_X
re laurisch-karsten"

.

Dann können Sie mir bestimmt Ihre Glaubhaften Quellen nennen. Ich hoffe dass diese keinen Bezug zur CIA haben oder anderen westlichen Geheimdiensten.

russischer und iranischer Quellen

Und die übrichen Quellen Stammen aus NATO und EU-Staaten. Auch nicht sehr überzeugend.

Wahlbeibachter

Keine Nachrichten geschaut?
Fast alle ausländischen Wahlbeobachter wurden schon vor Ender der Wahlen massiv bedroht und aus den Wahllokalen gedrängt, sogar landeseigene, wenn sie oppositionell waren.

Immer wieder das gleiche!

Zur Zeit also massive Berichterstattung aus Belarus. Dann mal wieder Hongkong, dann wieder Syrien. Nächste Woche vielleicht wieder Nawalny. Als ob es einen Wochenplan gibt.
Aber wie sieht es im eigenen Land aus? Gäbe es da nicht genug zu erklären, zu vermitteln, zu befrieden?

@Nettie - interessenunabhängige Unterstützung

21:10 von Nettie:
"Die Belarussen brauchen jede interessenunabhängige Unterstützung"

Dagegen ist wenig einzuwenden.
Nur leider befürchte ich, dass kein Interessenverband eine Sache ernsthaft unterstützt, wenn sich kein Nutzen daraus ziehen lässt.

Vergleichen Sie mal die von der EU für "das belarussische Volk" bereitgestellten 53 Mio Euro mit anderen Hilfszahlungen (z.B. für Beirut).

@Leipzigerin59

"
Am 31. August 2020 um 21:34 von Leipzigerin59
20:59 @laurisch._karsten @Erbe.1945

Die weiß-rot-weiße Flagge "

Einfach nur mal richtig mit Geschichte befassen.
Diese Fahnen wurden als erstes in der Kurzzeitigen https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Frussische_Volksrepublik
benutzt. Dann von 1943 vis 1945. Ich denke Lukaschenko wuste warum er sie abgeschaft hat.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rada_BNR#1947_bis_1991

21:08 von Olivia59

Die Infoboxen dazu sind, ohne das ich das ausdeuten möchte, seit dem Tag verschwunden, als Lukaschenko der Opposition vorwarf sich gegen Russland zu stellen und vom Westen gesteuert zu sein, was dann überall sofort dementiert wurde. ...

Sie stellen einen falschen Zusammenhang her. Die Infoboxen sind genau an dem Tag verschwunden, als Lukaschenko mit Putin telefonierte (es war so gegen 14:15h MESZ) und fragte (das Gespräch wurde mitgeschnitten und liegt als Transkription vor, siehe Youtube, Russia Today und die Bäckerblume):

L.: „Hi Wladi, sag mal, was sind denn das für Infoboxen immer?“

P.: „Hallo Alex, Infoboxen? Ach, egal, ich ruf da an, dann werden die gegen Wahlwerbung der Republikaner ersetzt, kein Problem, Gospodin.“

So war es.

20:55 von laurisch._karsten

«Weil sie eigentlich nicht eingeladen wurde [OSZE als Wahlbeobachter].»

«Das ist nicht ganz korrekt. Einfach nur lesen + Quelle …»

Einach nur "parstoday" lesen, das von "Moskau TV" aus einem Interview mit Herrn Putin zitiert … der allen Unwissenden erklärt … wie es wirklich war.

Nur dort auf diesem Weg wird man jemals die Wahrheit finden, die an allen anderen Stellen verdreht, verschwiegen, und unterdrückt wird.

Jungbrunnen von Objektivität, Unparteilichkeit, Seriosität.
Solche Brunnen sprudeln nur in Moskau.
Die Kleinen Brüder der Brunnen quellen auch in Minsk.

re laurisch-karsten

"Dann können Sie mir bestimmt Ihre Glaubhaften Quellen nennen. Ich hoffe dass diese keinen Bezug zur CIA haben oder anderen westlichen Geheimdiensten."

Die von Ihnen angeführten "Quellen" verbreiten anti-westliche Propaganda. Dagegen wäre selbst die Bildzeitung noch seriös.
Die hiesigen Medien (von Welt übe rdie Tagesschau bis zum Spiegel) haben ausführlich über die Wahlfälschunngen und das Vorgehen des autoritären Regime Lukaschenkos berichtet.

Ihre haltlosen Vorwürfe und zum Teil glatte Lügen wurden von mehreren Usern zerpflückt.
Sie machen sich nur lächerlich, wenn Sie derart weitermachen...

@21:12 von Nachfragerin

Und wie sind Wohlstand und Freiheit verteilt? Im Schlepptau der Demokratisierung kommt üblicherweise die Privatisierung. Und die erzeugt - trotz des in der Summe steigenden Reichtums - mehr Verlierer als Gewinner.

Die Verteilungsfrage ist größtenteils sozialistische Ablenkung.
Während des gesamten Kalten Kriegs hatten mehr als 90% der US-Bevölkerung einen höheren Lebensstandard als 90% der Sowjet-Bevölkerung.
Viel viel mehr Gewinner als Verlierer, dank Privat- und Marktwirtschaft.

Wenn es für die Menschen in Belarus, wie schon anderswo, in der Übergangszeit ökonomische Schwierigkeiten gibt, dann ist es das Erbe der Versager-Ideologie namens Sozialismus.

Es dauert eben eine ganze Weile bis der Kapitalismus einen sozialistischen Scherbenhaufen repariert hat, weil diese bekanntlich so groß sind.

20:35 von krittkritt

ja, viele nobelpreisgewinner entpuppten sich bei näherem hinsehen schon als bösewichte/innen

@21:17 von DrBeyer

"@Olivia59 21:08: >>Die Infoboxen dazu sind, ohne das ich das ausdeuten möchte, seit dem Tag verschwunden, als Lukaschenko der Opposition vorwarf etc. pp.<<

Ja, genau, die Infoboxen wurden wahrscheinlich von Bill Gates gesponsert und der hat vergessen, pünktlich die Rate zu bezahlen oder so.
Ich frage mich, warum so viele Leute hier hinter allem und jedem den Deep State oder eine große Verschwörung vermuten müssen."

Diese krude Ausdeutung und Verschwörungstheorie geht auf Ihr Konto. Ich kann nur sagen, dass die Infos zum Begriff innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums in diversen Medien aufgeploppt sind und dann in einem ähnlich kurzen Zeitraum wieder verschwunden sind. Zufall ist immer eine Möglichkeit.

Belarus

Das ist falsch. Belarus heißt eben NICHT "Weissrussland", wenn man es wörtlich übersetzt. Das ist ein Aberglaube seitens derer, die von Sprahcen keine Ahnung haben., Wäre es wirklich Weissrussland, dann würde es Belarusski oder Belarussia heißen, aber nicht Belarus.
Belarus ist auch nicht Bela-rus wie viele meinen, sondern Bel-arus und bezeichnet ursprünglich einen Volksstamm "schöner Menschen".
Da gibt es auch die Wortstammverwandtschaft zu Arier (was Hitler verwendet hatte). Es hatm, ganz weit entfernt, auch damit zu tun, dass die Leute in der Tat als Volk eine helle Haut hatten (arisch = hellhäutig) daher bel = schön arus = Aussehen. Das wäre die korrekte Transscription, aber ganz sicher nicht Weissrussland.

Junge Weißrussen nach Deutschland

@ 31. August 2020 um 21:03 von Nachfragerin
„Veränderungen nicht erörtern, sondern umsetzen!

Eine schnelle Umsetzung wäre in dieser Situation besser als ein zögerliches Erörtern.

„Ohne eine zeitnahe Veränderung wird sich die Lage in Weißrussland nicht beruhigen. Herr Lukaschenko muss liefern, wenn er an der Macht bleiben will.„

Keine Angst. Lukaschenko wird liefern. Mithilfe seines Freundes Putin wird er die gewaltsame Unterdrückung der Proteste liefern.

Belarus ist Teil der russischen Zone. Die Belarussen können Demokratie haben, aber nicht in Weißrussland, sondern nur bei uns.

Lasst uns die jungen aktiven zu uns einladen, sie wären eine echte Bereicherung für Deutschland.

@Freier Markt

Am 31. August 2020 um 21:34 von laurisch._karsten
@Freier Markt
"
Am 31. August 2020 um 21:17 von Freier Markt
@20:59 von laurisch._karsten
Das waren die Fahnen die von den Weißrussischen Nazikollaborateuren benutzt worden sind und die nach 1945 unter die "Obhut" der CIA schlüpften. "
.
Sie fragten ob diese Fahnen disqualifiziert sind. Sie wurden von Nazi Kollaborateuren benutzt. In Berlin regt man sich auf das man sich mit ähnlichen Demokratiefeindlichen Fahnen vor dem Reichstag aufführte und da soll ich mich dort nicht auch aufregen. Keine zusammenarbeit mit Nazies egal wo und wie.

21:38 von Thomas D.

Ausgerechnet Wladimir Putin als Zeugen für die Unredlichkeit des Westens zu benennen, ist schon sehr dreist und so durchschaubar wie Lukaschenkos Betrügereien.
In diesem Forum ist niemand mehr so naiv, so etwas als bare Münze zu nehmen.

Ich korrigiere mich. Offenbar gibt es tatsächlich Leute in diesem Forum, die noch den größten Unfug glauben ... schwebe, erbe, barbarossa etc., the usual suspects ...

@ laurisch._karsten Mit ihrer

@ laurisch._karsten

Mit ihrer Putin Propaganda machen Sie sich lächerlich und werden hier im Forum niemanden überzeugen können. Warum gönnen Sie der Bevölkerung in Belarus keine Demokratie ?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@21:57 von laurisch._karsten

Keine zusammenarbeit mit Nazies egal wo und wie.

Glauben Sie wirklich die belarussische Opposition
und
die Seekriegsflotte der Russischen Föderation (unter Putin) seien heute Nazis, nur weil ihre Flaggen mal kurz von Nazis verwendet wurden?

@ laurisch._karsten

Warum hat eigendlich die OSZE keine Wahlbeobachter nach Weißrussland geschickt

Dazu folgende Notiz:
Minsk (dpa) – Internationale Wahlbeobachter haben der Parlamentswahl in Weißrussland ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt. Die Abstimmung habe einen "Mangel an Respekt für die demokratischen Verpflichtungen" gezeigt, sagte die Chefin der Beobachtermission, Margareta Cederfelt.

Quelle:
https://www.zeit.de/news/2019-11/18/
wahlbeobachter-weissrussland-wahl-undemokratisch

(bitte den Umbruch nach 18/ entfernen)

@ laurisch._karsten

Die Fülle der Belege für die Wahlmanipulationen durch die belarusische Obrigkeit sind erdrückend und stammen von zahlreichen in- und ausländischen Wahlbeobachtern.

21:48 @ Freier Markt

"... Während des gesamten Kalten Kriegs hatten mehr als 90% der
US-Bevölkerung einen höheren Lebensstandard als 90% der Sowjet-Bevölkerung. ..."

Ich hätte gern den Lebensstandard der US-Bevölkerung gesehen, wenn auf dem Boden der USA der 2. WK stattgefunden hätte.
.

Sie leugnen, dass im Kapitalismus einige wenige sehr viel auf Kosten derer, die den Reichtum erarbeiten, verdienen?

@ krittkritt - Sie verbreiten falsche Behauptungen

Polen: Lech Walesa wurde später der Zusammenarbeit mit den polnischen Diensten überführt.

Das ist sachlich falsch. Überführt wurde er keineswegs. Es gibt lediglich Aussagen von Geheimdienstoffizieren, die Walesa belasten, die von Historikern aber nicht als stichhaltig eingestuft werden.

@ laurisch._karsten

Sie fragten ob diese Fahnen disqualifiziert sind. Sie wurden von Nazi Kollaborateuren benutzt.

Die Aussage ist historisch falsch und eine unfaire Denunziation der Demonstranten in Belarus. Mit Nazisymbolen hat das gar nichts zu tun.

Lenken Sie nicht mit falscher Symbolik ab, die Sie historisch gesehen gar nicht richtig kennen. Setzen Sie sich lieber mit den Kernpunkten des Protestes auseinender: Verhaftung von Oppositionskandidaten, Nichtzulassung von Kandidaten zur Wahl, kein fairer Zugang zu den Medien, Fälschung von Wahlergebnissen.

@Olivia59 21:48

"Diese krude Ausdeutung und Verschwörungstheorie geht auf Ihr Konto."

Mitnichten.
Wie Sie auch an der Reaktion diverser anderer Foristen sehen können, haben Sie mich (bzw. uns) lediglich dazu inspiriert, Ihre unausgesprochenen Thesen in Worte zu fassen.

@ Leipzigerin59

Sie leugnen, dass im Kapitalismus einige wenige sehr viel auf Kosten derer, die den Reichtum erarbeiten, verdienen?

Nein, das lässt sich wohl schwerlich leugnen.
In Deutschland besitzen die reichsten 10% der Bevölkerung etwas mehr als 50% des Vermögens.
In Russland besitzen die reichsten 10% der Bevölkerung sogar etwas mehr als 90% des Vermögens.

21:51 von zöpfchen

«Junge Weißrussen nach Deutschland … Lasst uns die jungen aktiven zu uns einladen, sie wären eine echte Bereicherung für Deutschland.»

Die haben alle in der wichtigsten Phase in ihrem Heimatland nach WK2 auch gar nichts besseres zu tun … als ausgerechnet jetzt nach Deutschland rüber zu machen.

@Leipzigerin59 23:46

"Sie leugnen, dass im Kapitalismus einige wenige sehr viel auf Kosten derer, die den Reichtum erarbeiten, verdienen?"

Wo soll er das denn gemacht haben?
Er hat lediglich darauf aufmerksam gemacht, dass es im Kapitalismus oft genug dem größten Teil der Bevölkerung besser geht als dem größten Teil der Bevölkerung im "Sozialismus".
Ein sehr gutes Beispiel dafür habe ich selbst erlebt - vor und nach der Wende.

@Thomas D. - 21:38 Uhr

Ihr Zitat:
"Ich korrigiere mich. Offenbar gibt es tatsächlich Leute in diesem Forum, die noch den größten Unfug glauben ... schwebe, erbe, barbarossa etc., the usual suspects ..."

Da stimme ich Ihnen zu. Aber es gibt noch viele mehr als die von Ihnen genannten Mitforisten, die eine seltsame Wahrnehmung der Wirklichkeit haben und allen möglichen Quatsch, der irgendwo im Internet verbreitet wurde, einfach unkritisch glauben und übernehmen, solange er nur ins vorgefertigte Weltbild passt. Fakten spielen dann kaum eine Rolle...

Zur Sache Belarus / Lukaschenko:
Wie kann man einem Diktator glauben, der Menschen, die ihr Menschenrecht auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit gewaltlos wahrnehmen, verhaften und foltern lässt?
Wer foltert, ist immer im Unrecht.

Auch in den früheren Wahlen in Belarus, bei denen unabhängige Wahlbeobachter zugelassen waren, wurden massive Wahlfälschungen von Seiten Lukaschenko festgestellt.
Glaubt da jemand ernsthaft, die Wahlen 2020 seien fair gewesen?

23:46 von Leipzigerin59

«Sie leugnen, dass im Kapitalismus einige wenige sehr viel auf Kosten derer, die den Reichtum erarbeiten, verdienen?»

Nun ist ja nicht überall dort, wo Kapitalismus ist, der Unterschied zwischen denen mit ganz viel … und denen mit ganz wenig … gleich ungerecht verteilt.

Es hängt nicht mal davon ab, ob es überhaupt Kapitalismus als Wirtschaftsform in Land (x) gibt.

Vermögen (in US-$) / Kopf (Volljährige) / Okt. 2019 / Wikipedia

Spalte 1: Arithmetisches Mittel
Spalte 2: Medianwert
Spalte 3: (1) dividiert durch (2)

Belarus 16.590 1.499 11,07
NL   279.077 31.057 8,99
RUS   27.381 3.683 7,43
USA   432.365 65.904 6,56
DEU   216.654 35.313 6,14
CH   564.653 227.891 2,48
JAP   238.104 110.408 2,16

Je niedriger der Faktor bei (3).
Desto gleichmäßiger die Vermögensverteilung.

Belarus mit (11,07) liegt auf dem letzten Platz aller in der Übersicht erfassten Staaten der Erde. Kann man ja den Vergleich von Kapitalismus zum aktuellen Wirtschaftssystem im Belarus dran erkennen …

@ krittkritt - Lange Tradition der Wahlfälschung

Die Wahl 1994 hat Lukaschenko mit 80% gewonnen.

Die Opposition wurde schon damals im Wahlkampf geschnitten, hatte keinen fairen Zugang zur staatlichen Presse und schon damals wurde auch die Auszählung nachgewiesenermaßen gefälscht.

@ krittkritt - keine Wahl wurde von der EU anerkannt

Sogar die vorletzte Wahl wurde vom Westen noch akzeptiert.

Das stimmt doch überhaupt nicht.
Kein Land der EU hat die Wahl in Belarus von 2015 anerkannt. Eine Beobachterkommission des EU-Parlaments hat eine Fülle von Manipulationen belegt und sie als Scheinwahl eingestuft, weil z.B. mögliche Gegenkandidaten festgenommen wurden bzw. gezwungen wurden, nicht zu kandidieren.

00:24 von Frodus

@russland
Doch schon, aber die Wahlfälschung muss auch bewiesen sein und das ist sie nicht.
Ich habe nur die Informationen einer Vermutung.
Haben Sie da andere Info?

Es ist lächerlich, immer und immer wieder die Tatsachen zu leugnen. Wenn Sie sie wirklich sehen wollen, die Beweise sind zahlreich und weithin bekannt. Ansonsten streiten Sie den Betrug einfach weiter ab und werden glücklich damit.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@Frodus

Pressefreiheit: Deutschland Rang 11, Belarus Platz 153

Darstellung: