Ihre Meinung zu: Infektionszahl in Frankreich erreicht Rekordwert

11. September 2020 - 7:22 Uhr

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Frankreich steigt weiter: fast 10.000 neue Fälle innerhalb eines Tages. Die französische Regierung berät über weitere Maßnahmen, um die Pandemie einzudämmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tja

Wenn ein Mann meint er kann Trauernde im Libanon umarmen um politische Punkte zu machen, muss man sich nicht wundern falls die Bevölkerung Corona Massnahmen nicht auf den Punkt folgt.

erreicht Rekordwert ?

Das ist der Preis einer Spass, Ulaubs und Feierwirtschaft.

Die sich freiwillig anstecken

erwarten keine Spätfolgen oder Nebenwirkungen. Bei einem Impfstoff wären sie aber vorsichtiger. Man vertraut dem Original eben mehr.

Angst durch Zahlen

In Frankreich ist, trotz hoher Infektionszahlen aufgrund massiv ausgeweiteter Testungen , und einem sehr fragwürdigen Testverfahren, die Sterberate sogar noch unter dem Durchschnitt vergangener Jahre und die Infizierten zeigen zu fast 100% wenig bis keine Symptome, sind also nicht krank.
Was soll also die Angstmacherei der Politik und der Medien?
Das Virus lässt sich durch die Maske und den Abstand nicht aufhalten, unser Immunsystem kommt gut mit dem Virus zurecht ( bei 99,8%) und die Dunkelziffer der Virenträger, bzw. Virenaminosäureschnippselträger, die u.a. das SarsCovid19 Virus hat, ist sehr hoch.
Schulen werden geschlossen, die Lebendigkeit der Menschen eingeschränkt - wir können das noch jahrelang so weitermachen?
Wo bleibt der gesunde Menschenverstand?

Wundersam

In Paris erschienen mir bei meinem Besuch vor 2 Monaten strengste Maßnahmen vorzuherrschen, anders als hier, strengste Maskenpflicht, in der Metro und überall.

Disziplin wie nie zuvor.

Es könnte nur durch die unzähligen Touristen und vielen Urlauber wieder etwas Nachlässigkeit eingeschleust worden sein.

Laisser faire ? Bedenkliche Zahlen. Trotzdem scheint die Quote der schweren Fälle niedriger zu werden? Laut einem Bericht in „Der Welt“ hat man nun nach 9 Monaten Covid Erkenntnisse, die Sterberate schwankt von 3-12% ( Deutschland im niedrigen, Italien USA und Belgien im oberen Bereich).

Lieber ein paar Maßnahmen, Kontaktbeschränkungen, Home Office, als ein schlimmer Herbst.

@ Am 11. September 2020 um 08:34 von werner1955

> Das ist der Preis einer Spass, Ulaubs und Feierwirtschaft.

Es sollen also alle zu Hause bleiben, die Lebensfreude in die Schublade einschließen und sich dem kollektiven Lagerkoller ergeben?

Zustimmung

Die Todeszahlen bleiben minimal.

Die Fallzahl ist hoch aufgrund zweifelhafter Testmethoden.

Hier Tabellen für Fall- und Todeszahlen für alle Länder der Erde:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/coronavirus-echtzeit-karte-deutsch...

Die Anzahl sagt nichts aus

Wichtig ist zu sehen wie hoch die Todesrate bei den Infizierten mit Symptomen ist. Und dieser Quotient wird immer niedriger, sowohl in Frankreich wie auch in Deutschland oder sonstwo!
Viren verändern sich sehr schnell. Dieses auch. Unsere Politikerkaste hat diesbezüglich Wahrnehmungsschwierigkeiten.

Heute in Deutschland 1 Toter bei fast 1500 Neuinfektionen. Diese Relation ist keine Schlagzeile wert!

@sonnenbogen, 08:31 Uhr

Wie kommen Sie denn darauf, dass die erhöhte Zahl an Neuinfektionen ihre Ursache im Libanon hat? In Frankreich und vielen anderen Ländern dürfte vielmehr eine zunehmende Sorglosigkeit zum Anstieg der Infektionszahlen geführt haben. Sehen wir die Entwicklung als Menetekel, um - jeder in seinem Bereich - verantwortlich zu handeln und die Coronaregeln strikt zu befolgen.

@ Faktenfinder

Angesichts der großen Unterschiede bei den Mengen der neu Infizierten in Spanien oder Frankreich im Vergleich zur BRD und der hier so genannten „zweifelhaften“ Testmethoden sollte der Faktenfinder versuchen Fakten zu finden, woran das liegen kann.
Nicht das weitere Gerüchte in Umlauf gesetzt.
Und wenn die hohen Infektionszahlen durch Urlauber hervorgerufen werden, warum gibt es keine Reiseverbote in diesen Ländern?
Das wäre ja schon von Anfang an für die ganze Welt besser gewesen und wir hätten die Seuche vielleicht schon hinter uns.

Viele Unbekannte

Es gibt bei dieser Erkrankung immer noch so viele Unbekannte Dinge. Eigentlich weiß man noch nicht sehr viel. Das Vorgehen, dass man sich nur auf die Maske verlässt (wie im Moment in den Schulen und vielen öffentlichen Einrichtungen) und dafür Abstand vernachlässigt, halte ich (nur meine persönliche Meinung) für sehr gewagt. In 3 bis vier Wochen wird man dann mehr wissen, wie sich die Erkrankung der vielen Infizierten entwickelt hat. Sei es Genesene oder leider auch Verstorbene. Es ist anscheinend ein ewiger Versuchsprozess, der leider auch viele Opfer fordert.

Nun ja

Der Harvard-Epidemologe Dr. Michael Mina weist darauf hin, dass man bei PCR-Tests auf die Infektionsfrage nur mit Ja oder Nein antwortet, aber die Quantität außer Acht lasse. Die Testergebnisse erklären Patienten für positiv, auch wenn die Infektionsmenge so gering ist, dass weder Symptome noch Ansteckung zu befürchten sind: „Ich denke, es ist wirklich unverantwortlich, auf die Erkenntnis zu verzichten, dass dies ein quantitatives Problem ist“, so Dr. Mina gegenüber der Zeitung NY Times

@Kritisch123, 08:47 Uhr - Verantwortung leben

Der "gesunde Menschenverstand", von dem Sie sprechen, besagt, dass man verantwortungsvoll mit seiner und der Gesundheit anderer umgeht. Die Maßnahmen der Bundesregierung waren bisher nicht nur erfolgreich, sondern auch zumutbar und verhältnismäßig. Es darf eben nicht so weit kommen, dass Schulen schließen müssen, die Wirtschaft leidet und Arbeitsplätze verloren gehen. Der Schwerpunkt muss also auf der Prävention liegen, d.h. die AHA-Regeln müssen konsequent eingehalten werden. Krankenschwestern, Ärzte, Pfleger und viele andere in der Gesellschaft sind unmittelbaren Gefahren durch Corona ausgesetzt. Das Virus zu verharmlosen heißt die aufopferungsvolle Arbeit dieser Menschen zu verhöhnen. Ein solches Verhalten ist für mich nicht nachvollziehbar.

@8:47-gesunder Menschenverstand?!

Es ist sicher richtig, dass derzeit viele Infektionen mild oder asymptomarisch verlaufen. Zumindest bei uns in Deutschland. In Frankreich scheint es aber schon wieder zu Engpässen in der Intensivversorgung zu kommen.

Wie schlimm es genau ist, dass weiß ich nicht. Aber es scheint einiges dafür zu sprechen, dass man es in Frankreich nicht hin bekommt die Hochrisikogruppe gut genug zu schützen.

Und offenbar scheint das Gesundheitssystem nicht sonnig zunsein wie unseres hier.

Re Mika D

Noch können im Laufe des Jahres weitere Pandemie-Wellen folgen – oder eine schwere Grippesaison 2020/2021. Deshalb wird erst in einigen Jahren ein vorsichtiger Vergleich der Sterbefälle erlauben, die Gefährlichkeit des Coronavirus mit höherer Verlässlichkeit zu ermitteln.
Aber aus heutiger Sicht ist für Deutschland nicht erkennbar, dass 2020 – wenn überhaupt – die Übersterblichkeit der Gefährlichkeit des Coronavirus wegen wesentlich höher liegen wird, als das in Jahren mit besonders heftigen Grippewellen auch der Fall gewesen ist.
Bericht in der Welt! Ihre Zahlen?

@ Sebastian15

Ich bleibe nicht zu Hause, gehe auch in die Gastronomie und halte einfach die AHA-Regeln ein.

Lagerkoller nicht in Sicht.

Wo ist das Problem?

@ Mika D

Woher haben Sie die Zahlen von 3-12% Sterberate?

In Frankreich waren gestern ca. 8500 Neuinfektionen und 30 Tote AN und MIT Corona.

Sind nach meiner Rechnung nach 0,35%

Auch wenn Sie Infektionszahlen von einigen Tagen rückwärts nehmen, werden keine 3-12% draus.

@Sebastian15, 08:53 Uhr - Zeit der Bewährung

Die FreiheitsRe wurden in Deutschland bisher nur moderat eingeschränkt. Viel schlimmer wiegt m.E., dass Arbeitsplätze in Kurzarbeit geführt und möglicherweise verloren gehen werden, wenn wir das Virus nicht in den Griff bekommen sollten. Ich kenne in meinem Umfeld niemanden, der seine "Lebensfreude" verloren hätte, allenfalls durch die Sorge vor einer ungehemmten Ausbreitung der Pandemie und den damit verbundenen Folgen. Die Mehrheit der Bürger zeigt Verantwortungsbewusstsein - und genau das zeichnet letztlich eine intakte Gesellschaft aus. Natürlich ist Corona eine "Zumutung" für uns alle, aber eben auch eine Herausforderung. Die Überfluss- und Wegwerfgesellschaft, in der wir leben, mit ungehemmtem Konsum, billigen Fernreisen u.a. stößt an ihre Grenzen. Vielleicht findet ein Umdenken statt, eine Rückbesinnung auf das Wesentliche und auf Gemeinsinn.

@Ingridkausmann, 09:14 Uhr - Expertenrat entscheidend

Gerade weil das Virus mutieren kann muss man doch wachsam bleiben! Die Sterberate besagt zudem nichts über Folgeerkrankungen - und diese können, wie Sie sicherlich wissen, massiv sein und auch junge Menschen treffen.
Es ist schön, wenn Sie als das fachkundig überschauen können und den Politikern "Wahrnehmungsschwierigkeiten" unterstellen. Ich vertraue da lieber auf den Rat von Experten und freue mich, dass dies auch die Politiker entsprechend handhaben.

@Sebastian15 - 8:53 Uhr

"Es sollen also alle zu Hause bleiben, die Lebensfreude in die Schublade einschließen und sich dem kollektiven Lagerkoller ergeben?"

Sofern man Ansteckung, schwerwiegende Spätfolgen, Tod, Infizieren der Mitmenschen vorzieht: Nöö.

Übrigens kenne ich niemanden mit Lagerkoller. Alle gelassen. Und vorsichtig.

08:53 von Sebastian15 re 08:34 von werner1955

>>Es sollen also alle zu Hause bleiben, die Lebensfreude in die Schublade einschließen und sich dem kollektiven Lagerkoller ergeben?<<

Also ich selbst habe keinen Lagerkoller und auch niemand in meinem sehr großen Bekanntenkreis.
Ich schließe mich auch nicht in eine Schublade ein sondern gehe spazieren und auch gelegentlich in den Biergarten. Die geringen Einschränkungen bei uns halte ich ein und habe deshalb auch keine Angst vor Corona.
Bedauerlich ist dass Musik- und Gesangvereine (zum Teil auch andere Vereine, Gruppen) derzeit in den meisten Fällen nicht proben können. Aber damit muss man eben leben.

Zahlen...

Die einzig relevanten Zahlen sind die tatsächlich Erkrankten, die Corona-Patienten auf Intensivstationen und die an Corona verstorbenen.

Die Zahl der Infektionen sind sinnlos, die Aufsummierung aller Infektionen reine Angstkampagne.

Wann hört endlich dieser Panik-Modus auf, wann werden endlich die Kollateralschäden berücksichtigt? Es wird Zeit, einen zwar vorsichtigen, aber der tatsächlichen Gefahr angepassten Umgang mit Corona einzunehmen.

0-9 Todesfälle bei ca. 2.700 Verstorbenen pro Tag rechtfertigt nach meiner Meinung nicht alle der bishet getroffenen Massnahmen - und die drohenden Strafen schon gar nicht.

@ um 09:27 von Sternenkind

Dass die Übersterblickeit angeblich nicht gestiegen ist, ist sicherlich ein Trost für alle Corona - Opfer und mehr Motivation für diejenigen, die sich nicht an die Beschränkungen halten wollen und damit auch für diese Sterbefälle verantwortlich sind.
Für Deutschland, mit bald 10.000 Toten wegen Corona wird es sogar zutreffen, dass diese Todesopfer statistisch nicht weiter auffallen.
Vielleicht haben wir aber gerade wegen der Beschränkungen und, vor allem anderen, wegen des Befolgungsvermögens der Bürger noch so wenige Opfer.
Vielleicht ist das vermeintliche Vorurteil, dass Deutsche besonders diszipliniert sind, doch kein Vorurteil und diese Fähigkeit gegen Corona von Nutzen.
Es gab ja auch schon wesentlich schlechtere Beispiele in der deutschen Geschichte.

Am 11. September 2020 um

Am 11. September 2020 um 08:53 von Sebastian15
@ Am 11. September 2020 um 08:34 von werner1955

Ich finde es traurig, das bei manchem Lebensfreude nur mit Spass- Urlaubs - und Feiergesellschaft definiert wird.
Das ist nicht alles.

Sterberate

Es wird gerne betont, dass die aktuelle Sterberate nur sehr gering ist. In D stirbt täglich nur eine einstellige Zahl von Menschen an Corona, obwohl die Zahl der positiven Tests jetzt schon seit Wochen hoch ist. Das könnte uns beruhigen und wird von Vielen als Hinweis genommen, dass man die Einschränkungen lockern könnte.

Kann jemand garantieren, dass Covid-19 so harmlos bleibt wie im Moment, wenn wir wieder zu unserem normalen Leben zurückkehren? Vermutlich nicht. Aber wer die Entscheidung trifft ist ggf. für eine wieder steigende Zahl an Toten verantwortlich, wenn es nicht klappt.

Weder ich, noch sonst jemand kann für diese Frage eine Lösung haben.

@kritisch1234

Genau so sehe ich das auch. Wenn man sich die Mühe macht, die Zahlen des RKI und entsprechender Quellen in anderen Ländern anzuschauen, sieht man überall sehr ähnliche Zahlen und Kurven. Die Kurve der Todeszahlen ist total abgeflacht, die Anzahl der hospitalisierten und intensivmedizinisch Betreuten ist auf niedrigem Niveau. Die Zahl der „Infizierten“ steigt durch enorm ausgeweiteter Tests rasant. Stellt man die positiv Getesteten allerdings ins Verhältnis zu den Tests, sieht das Ganze schon anders aus.
In De z.B. haben wir seit der 21sten Kalenderwoche eine Positivenquote von unter 1,5%,( in den letzten beiden Wochen 0,74 %). Das entspricht im Übrigen genau der auch von Herrn Drosten eingeräumten Fehlerquote des PCR-Tests.

Falsches Vorgehen

Die Leute verlassen sich zu sehr auf die Masken, auch in D sieht man das. Abstand wird nicht mehr gehalten, so kann sich das Virus leicht verbreiten. Masken können nur bei kurzen Kontakten schützen, bei längerem Zusammensitzen z. B. sind sie funktionslos. Neulich hat ein Kollege berichtet, dass er einen Verweigerer in der Bahn "gestellt" und sogar mit Hilfe von anderen Mitfahrenden festgehalten hat bis die Bahnpolizei kam. Da braucht man sich nicht mehr zu wundern. Habe ihn daraufhin gefragt, ob er das auch macht, wenn z. B. jemand handgreiflich gegenüber Frauen wird. Keine Antwort.

@adeno60- Sars cov 2 und die Grippe

Auch wenn man das noch nicht abschließend sagen kann - sars cov 2 scheint unterm Strich nicht wesentlich schlimmer zu sein als die Influenza.

https://kurzelinks.de/qlph

In diesem Artikel der Helios Kliniken wird der Vergleich gewagt.

Das gehört zur Debattenkultur, dass man sich selber eine Meinung bilden sollte.

Sie müssen dem ja nicht zustimmen...

Am 11. September 2020 um

Am 11. September 2020 um 09:36 von Adeo60
@Ingridkausmann, 09:14 Uhr - Expertenrat entscheidend

Hallo Adeo60,
ich kann Ihren Kommentaren nur zustimmen, aber nach all den Demos gegen die Maßnahmen wundert mich kaum noch was.
Wenn jemand das nicht verstehen kann / will können wir uns den " Mund fusselig reden " bzw. " die Finger blutig schreiben ". Leider !

Infektionszahl in Frankreich erreichen Rekordwert

Wir sollten endlich einmal den Tatsachen ins Auge sehen: die bisher bekannten Coronaviren hinterlassen bei uns Menschen keine langanhaltende Immunität, entsprechend wird wohl auch diese Mutation (und weitere folgende) keine Immunität auf einen Impfstoff hin hinterlassen. Wir werden lernen müssen mit oder trotz diesem Virus zu leben und sollten lediglich die Risikogruppen bestmöglich schützen. Es bräuchte hier neue Konzepte statt andauernder Verbote (Veranstaltungen etc.)/ Maskengebote für die Allgemeinheit. Ansonsten können wir die nächsten Jahrzehnte so weitermachen...

Sebastian15 u.a.

Ich halte es mit Demokrat49..

Vorsicht, Abstand, Maske, da wo nötig..

Lagerkoller hatte ich nie, weil ich ein häuslicher Mensch bin, der auch mal gerne zu Hause bleiben kann..

Und eingesperrt war ich nie, weil ich als Fachkrankenpfleger immer arbeiten "durfte"

Ein Wochenende urlaub und Tagesausflüge waren/sind auch drin und nach mehreren Monaten Pause durften wir auch wieder zum Stammtisch..

also alles kein Problem, oder?

Na ja, also ich mache schon

Na ja, also ich mache schon die Erfahrung das die Leute seit dem Frühjahr immer aggressiver werden eben aufgrund der Corona Maßnehmen.

und ob es so gut ist eine Maske 8 Stunden lang zu tragen bezweifle ich (und es gibt viele Menschen die das tun müssen) Ich denke da wird sich viel CO2 sammeln.

@9:22 sternenkind

Grundsätzlich könnte der PCR Test quantifizierbar gemacht werden da am Ende eine auswertbare Farbreaktion steht, anzunehmen daß "Lambert Beer" auch in der klinischen Chemie gilt. Das Problem ist eher die Probenahme, Entnahmestelle und Zeit.

@ Sebastian15, um 08:53

“Es sollen also alle zu Hause bleiben, die Lebensfreude in die Schublade einschließen und sich dem kollektiven Lagerkoller ergeben?“

Ja, das ist schon ein schlimmes Leben, nicht wahr?

Wie gut haben es dagegen doch diejenigen, die kein Zuhause haben und sich froh und frei bewegen können, ganz ohne Gefahr eines Lagerkollers...

Ihr Gejammere geht ganz schön auf den Wecker.

Keine Einschränkungen vs Gesundheitsschutz

So kommt es einem hier vor. Ja, es stimmt, es geht einem manchmal auf die Nerven. Mein Neffe, 3 Monate wird getauft. Einladung zum Essen gehen und anschließendem Kaffeeründchen erhalten. Ich gehe nicht, da mein Sohn täglich viele Kontakte in der Arbeit und Berufsschule hat und mir das Leben des Kleinen wichtiger ist. Bis jetzt kenne ich ihn nur per Foto und das wird wohl auch noch länger so sein. Es ist anstrengend und nervig, stimmt. Aber die Alternative wäre, evtl. an einer schweren Erkrankung oder einem Tod mitverantwortlich zu sein (Großeltern betagt und Großtante im Pflegeheim mit Demenz und Herzinsuffizienz).

@ Sebastian15, um 08:53

Anzahl und Inhalt der Antworten auf Ihren Kommentar sollten Sie einfach mal nachdenklich machen.

Zukunft..?

Steigende Fallzahlen hin oder her ... die Kardinalsfrage ist doch: Wie geht es weiter..?... welche Maßnahmen sind sinnvoll und tragbar..? Ich sehe nirgends - aber auch wirklich nirgends - eine gesellschaftspolitische "Linie der Vernunft" = Zukunftsperspektiven. Stattdessen scheint mir, hiesige Politiker sind vor Corona erstarrt wie das Kaninchen vor der Schlange... setzen derweil auf Verzögerung des Infektionsgeschehens, nennen das "kontrolliertes Handeln", werfen mit Verschuldungsmilliarden um sich... und hoffen auf Erlösung durch einen Super-Impfstoff. Sollte der aber ähnlich "erfolgreich" sein wie Grippeimpfstoffe, wären Erfolge zweifelhaft. Ganz abgesehen von bereits heute sichtbaren wirtschaftlichen und sozialen Folgen.
_
Politik und Medien müssen aufhören, nur Panik zu schüren... stattdessen praktikable und zukunftsweisende Wege für eine verunsicherte Gesellschaft aufzeigen.

werner1955

Die neuen Religionen "Konsum" und "Reisen". Wen interessiert da Corona!
Vor Wochen waren bei uns auch die meisten am Existenzminimum, bei uns im Wohngebiet fliegen wieder Tag und Nacht die Urlaubs-Bomber drüber.
Wir sind eine verwöhnte Wohlstandsgesellschaft geworden, die nicht mal mehr für ein halbes Jahr zu Verzicht bereit ist.

Sebastian15

Wenn Sie einen Lagerkoller haben, dürfte das Ihr Problem sein. Ich habe keinen, denn wir hatten in D nie einen Lockdown!

@backfix

"Neulich hat ein Kollege berichtet, dass er einen Verweigerer in der Bahn "gestellt" und sogar mit Hilfe von anderen Mitfahrenden festgehalten hat bis die Bahnpolizei kam."

Wenn Jemand glaubt, dass die Maske hilft, dann solle er sich halt damit schützen. Wenn Jemand aber nicht davon überzeugt ist und auf Maske verzichtet, dann soll er auch halt ohne Maske rumlaufen. Ist ja schließlich auch seine Gesundheit. Manche wollen es sogar möglichst schnell durchmachen, wenn sie noch gesund sind, damit sie Immun dagegen werden.

Dass man versucht die Leute in eine Linie zu bringen ist ehrlich gesagt unterirdisch. Jeder soll doch selber entscheiden, wie er mit dieser Pandemie umgeht.

die Lebensfreude in die Schublade einschließen

von Sebastian15 @

Nein.
Sie sollten sich nur an einfache und notwendige Regeln halten und gefährdungen für Mitbürger vermeiden.

@09:52 von Bod51

>> Die einzig relevanten Zahlen sind die tatsächlich Erkrankten, die Corona-Patienten auf Intensivstationen und die an Corona verstorbenen. > Die Zahl der Infektionen sind sinnlos, die Aufsummierung aller Infektionen reine Angstkampagne. <<
_
Stimme Ihnen zu - und erlaube mir zu ergänzen: Die Coronapandemie hätte (theoretisch) ihr Ausmaß gar nicht erreichen dürfen, wären zB. Alltagsmasken ein probates Erstschutzmittel... weil die in Asien (auch China) allgemeingebräuchlich sind... aber die weltweite SARS-CoV-2-Ausbreitung dennoch nicht verhinderten. Außerdem ist derzeit auch in Asien das Infektionsgeschehen ähnlich wie im Rest der Welt.
_
Der Verdacht hiesiger Maßnahmenkritiker, hinter der Aufrechterhaltung angeblicher Schutzmaßnahmen könnten andere politische Gründe stecken, ist m.E. nicht von der Hand zu weisen.

@ 09:52 von Bod51

>>0-9 Todesfälle bei ca. 2.700 Verstorbenen pro Tag rechtfertigt nach meiner Meinung nicht alle der bishet getroffenen Massnahmen - und die drohenden Strafen schon gar nicht.<<

Welche Maßnahmen sollten Ihrer Meinung nach eingestellt werden:
Soll es wieder volle Fußball-Stadien geben?
Abstellen der Maskenpflicht in Läden und ÖVPN?
Soll es wieder volle Kneipen und Restaurants geben?
Abstellen sämtlicher Hygiene-Maßnahmen an Schulen?

Die Mehrheit der Bevölkerung begrüßt die bisherigen Maßnahmen und will keine Verhältnisse haben, wie sie temporär in Norditalien oder New York herrschten, nicht mal spanische oder britische.
Und ja, es wird weitere Lockerungen ein vorsichtiges Herantasten an einen Gleichgewichtszustand geben, bei der die Zahl der Todesfälle und ernsthaft Erkrankten ein akzeptiertes Maß erreicht.

@09:55 von dr.bashir

>> Sterberate > Es wird gerne betont, dass die aktuelle Sterberate nur sehr gering ist. In D stirbt täglich nur eine einstellige Zahl von Menschen an Corona, obwohl die Zahl der positiven Tests jetzt schon seit Wochen hoch ist. Das könnte uns beruhigen und wird von Vielen als Hinweis genommen, dass man die Einschränkungen lockern könnte. >
Kann jemand garantieren, dass Covid-19 so harmlos bleibt wie im Moment, wenn wir wieder zu unserem normalen Leben zurückkehren? Vermutlich nicht. Aber wer die Entscheidung trifft ist ggf. für eine wieder steigende Zahl an Toten verantwortlich, wenn es nicht klappt. > Weder ich, noch sonst jemand kann für diese Frage eine Lösung haben. <<
_
... genau deshalb sollte man den Bürgern (auch der Risikogruppen) die Eigenverantwortung zurückgeben... gerne mit Einschränkungen für Behörden, durch Firmenvorgaben am Arbeitsplatz, in Kliniken bei Krankenbesuchen... statt Überregulierungen des öffentlichen Lebens (inklusive Strafandrohungen).

@checker CO2 Speicher Maske?

Sie müssten schon sehr flach atmen, damit Ihre ausgeatmete Luft durch den Maskeneffekt das Doppelte an CO2 enthält als normal. Und selbst das wäre unschädlich. Je tiefer Sie atmen (bei Tätigkeiten) desto weniger "Anreicherung" ergibt sich, weil sich das Verhältnis von Frischluft zu Restluft (Maskenvolumen) erhöht. Kann man sich theoretisch herleiten oder auch messen.

Wer viel misst, misst viel Mist

"Ich glaube nicht, dass irgendjemand in Frankreich etwas falsch gemacht hat."
So der Virologe Christian Drosten im "Coronavirus-Update" von NDR-Info

Was sollen wir nun glauben?

Ich beobachte seit Monaten

Ich beobachte seit Monaten die Entwicklung der Zahlen der Corona-Infizierten und mit der Corona Verstorbenen und komme zum Ergebnis, dass es von den letzten kontinuierlich deutlich weniger, sogar beruhigend weniger wird. Die Jahre davor wurde es doch nicht auf die Art kontrolliert - oder gar nicht - wie viele an einer Grippe erkrankten.
Mann sollte aufhören, die Infiziertenzahlen panikartig zu veröffentlichen, sondern auch die Zahlen über die mit Corona Verstorbenen gleichzeitig zu nennen. Das würde ein GANZES Bild der reellen Situation darstellen.

Auch wenn man das noch nicht

Auch wenn man das noch nicht abschließend sagen kann - sars cov 2 scheint unterm Strich nicht wesentlich schlimmer zu sein als die Influenza.
https://kurzelinks.de/qlph
In diesem Artikel der Helios Kliniken wird der Vergleich gewagt. Das gehört zur Debattenkultur, dass man sich selber eine Meinung bilden sollte. Sie müssen dem ja nicht zustimmen...

-
Die Gefährlichkeit des Influenzavirus wird systematisch unterschätzt, da nur ein Bruchteil der Infektionen in der Grippesaison durch Labortests bestätigt und gemeldet wird. Wie bei Corona sterben viele Grippeopfer auch nicht direkt am Virus, sondern an Herzversagen oder einer Folgeinfektion.
Quelle: https://link.springer.com/article/10.1007/s10405-019-0257-3

Außerdem gibt es inzwischen deutliche Hinweise, dass das Corona-Infektionsgeschehen und die Grippe eng miteinander verflochten sind.
Quelle: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.09.07.20189779v1

@vriegel

In dem von Ihnen verlinkten Artikel steht wortwörtlich das Gegenteil von dem, was sie schreiben.

Zitat
------
Fazit: Corona ist nicht harmloser als die Grippe
Nach aktuellem Erkenntnisstand ist das Corona-Virus nicht harmloser als die Grippe. Die Infektionsrate liegt bei zwei bis vier. Das heißt, ein Mensch kann bis zu vier weitere Personen anstecken. Im Vergleich zur Grippe fehlt die Grundimmunität der Bevölkerung und ein Impfstoff. Ob Corona tödlicher als die saisonale Influenza ausfallen wird, kann erst gesagt werden, wenn die Pandemie vorbei ist.

@ um 10:25 von Zwicke

Zukunftweisende Wege?
A - H - A
Das reicht doch erstmal aus.
Meiner Meinung nach fehlen noch grundsätzliche Reiseverbote.
Aber ansonsten ist AHA gut.

Corona Frankreich

Wenn man die Zahlen liest denkt man soviel, aber wenn man die Zahl der Tests zur Zeit zwischen 900.000 und 1050000 in der Woche, stand vergangener Woche relativiert dann die hohen Zahlen. Zum Vergleich Anfang Juni lagen die Tests zwischen 50-70.000. und wie hoch die Fehlerquote bei den Tests ist, weiß keiner.
Wenn man das weiß lesen sich die Zahlen anders und bekommt das Gefühl die Angst soll weiter hoch gehalten werden. Hier in Frankreich wird anders berichtet als in den deutschen Medien

Falsche Zahl ...

wichtiger wäre die 7-Tage Inzidenz, also bezogen auf 100.000 Einwohner. Dann fehlt die Zahl der Kranken im Hospital. Ist das noch so schlimm wie im Mrz-Mai, wo fast 15% der Inf verstarben? Gerät das Ges-System erneut aus den Fugen? Und dann fehlt eine Analyse, warum die Zahlen so rapid steigen? Irgendwas muss doch anders sein als in D.? Abstände (Begrüßungs-Busseln?), Zusammenkünfte (wieviel Leute auf welchem Raum?), Masken (seit wann und wird das überprüft?). Eine plumpe Zahl zu nennen ist populistisch.

@spax-plywood 10:17

Grundsätzlich könnte der PCR Test quantifizierbar gemacht werden da am Ende eine auswertbare Farbreaktion steht, anzunehmen daß "Lambert Beer" auch in der klinischen Chemie gilt. Das Problem ist eher die Probenahme, Entnahmestelle und Zeit.

-
Präzise Quantifizierung ist bei PCR schwierig, aber der sogenannte Ct-Wert kann zur Abschätzung verwendet werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Ct-Wert

@vriegel, 10:02 Uhr

Ich bin für eine sachliche Kritik immer zugänglich. Man kann zu komplexen Themen durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Grundsätzlich maße ich mir auch nicht an, über Expertenwissen zu allen wichtigen Themen zu verfügen. Deshalb orientiere ich mich auch in der Regel zunächst an Personen, die ein solches Fachwissen aufweisen.

@08:47 von Kritisch1234

„Wo bleibt der gesunde Menschenverstand?“

Das frage ich mich schon lange – angesichts solcher Ignoranten, Anti-Coronamaßnahmen-Verfechter, Aluhüte und Alternativfaktengläubiger.

Sie scheinen durch nichts belehrbar zu sein. Augen zu und voller Durchblick, nicht wahr?

@ Kritisch1234, 11. September 2020 um 08:47:

"und die Infizierten zeigen zu fast 100% wenig bis keine Symptome, sind also nicht krank."

Können aber unbemerkt und ungewollt weitere Personen anstecken!

"Das Virus lässt sich durch die Maske und den Abstand nicht aufhalten"

Aber wirkungsvoll eindämmen! Wer das nach sechs Monaten COVID-19-Pandemie immer noch nicht mitbekommen hat, der hat wohl die letzten Monate auf einem anderen Stern zugebracht!

"die Lebendigkeit der Menschen eingeschränkt"

Ja, vor allem derjenigen Menschen, die unverschuldet an COVID-19 versterben!

"Wo bleibt der gesunde Menschenverstand?"

Genau dieselbe Frage habe ich mir beim Lesen Ihres Posts auch gestellt!

@08:53 von Sebastian15

„Es sollen also alle zu Hause bleiben, die Lebensfreude in die Schublade einschließen und sich dem kollektiven Lagerkoller ergeben?“

Er sieht nur schwarz und weiß die ganze Welt, die Zwischentöne sieht er nicht. Er sieht nur schwarz und weiß die ganze Welt, er hat zu wenig Licht.
[Arik Brauer]

@Zwicke 10.25 Dauermaskiert im Alarmzustand

Was Sie schreiben, @Zwicke, trifft genau den Punkt. Politik und vor allem die Medien starren nach wie vor wie gebannt auf nichts als die für sich allein wenig aussagekräftigen absoluten Infektionszahlen. Es werden schwerpunktmäßig Horrormeldungen über neue Rekorde verbreitet, die zu nichts anderem nutze sind, als immer wieder von neuem Angst zu schüren. Stattdessen täten Perspektiven not, wie wir langfristig mit Corona, aber auch ggf. mit neuen Pandemien wirklich sinnvoll umgehen. Hierzu ist es nicht sinnvoll, wenn im Wesentlichen immer noch der virologische Tunnelblick den Gang der Dinge bestimmt. Ein wirklich sinnvolles Vorgehen muss sämtliche medizinischen, aber auch gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, soziologischen Aspekte einer Pandemie und vor allem der zu ergreifenden Gegenmaßnahmen berücksichtigen. Es kann und darf nicht sein, dass wir zu einer kontaktarmen, dauermaskierten Gesellschaft in permanentem untergründigen Alarmzustand degenerieren.

um 09:14 von Ingridkausmann

Heute in Deutschland 1 Toter bei fast 1500 Neuinfektionen. Diese Relation ist keine Schlagzeile wert!

Leider kenne ich die Datenquelle nicht, mit der obige Information begründet werden kann.

Nach anderen Informationen gab es am 10.09. in DE 9 Tote ["https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/"] und auch deutlich mehr Infizierte.

Und dass das RKI eher seltener verlässliche Zahlen hat (z.B. am Wochenende) wird von diesem selbst zugegeben.

Techno-Party ohne Maske

War am Sonntag in Lyon, nördlich davon gibt es einen See mit Party-Location. Dort waren Sonntag Hunderte bis halb 2 Uhr nachts zu Techno ohne Maske feiern.

@Zwicke, 10:48 Uhr - verantwortungsvoller Umgang mit Corona

Wenn Sie hinter den Corona-Schutzmaßnahmen allen Ernstes "andere politische Gründe" vermuten, dann haben Sie die Ernsthaftigkeit und Sorge der Politik nicht verstanden. Sie müssten dann allen Regierungen unterstellen, dass Sie die FreiheitsRe der Bürger ohne zwingenden Grund einschränken wollten, wobei die Maßnahmen der Bundesregierung ja von Anfang an sehr moderat ausgestaltet waren. Auch wundere ich mich immer wieder darüber, dass die Kritiker der Schutzmaßnahmen so wenig auf den Rat von Experten hören wollen, die die Gefahr dieser Viren wohl am besten einschätzen können. Trump hat sich selbst zum Experten erklärt, empfahl Desinfektionsmittel zu schlucken oder zu spritzen, auf Maskenschutz zu verzichten un allen möglichen Unsinn. Die Folgen müssen nun die Bürger ausbaden. Im übrigen ignorieren Sie völlig ie massiven Folgeschäden des Virus und die Gefahr einer Mutation. Wir sind gut beraten, verantwortungsvoll mit der Corona-Gefahr umzugehen.

Diszipliniert bleiben

Ich denke, die zur Zeit gültigen Massnahmen reichen aus und man muss jetzt nicht immer mehr lockern, sonst geht es uns so wie Frankreich oder Spanien. Vorsichtig sollte man auch bleiben, weil ja nun der Herbst naht und offensichtlich ist dann mit steigenden Infektionszahlen zu rechnen, wie man zur Zeit in Australien sieht. Die Massnahmen müssen regional den Gegebenheiten angepasst werden und es sollten dafür einheitliche Regeln gelten. Die Schulöffnungen haben bislang ja auch im grossen und ganzen gut geklappt.

@10:35 von Orfee

„Wenn Jemand glaubt, dass die Maske hilft, dann solle er sich halt damit schützen. Wenn Jemand aber nicht davon überzeugt ist und auf Maske verzichtet, dann soll er auch halt ohne Maske rumlaufen. Ist ja schließlich auch seine Gesundheit.“

Wie soll man das begreifen? Nun wurde das schon auf allen Kanälen vermittelt und auch der Mann hinterm Mond weiß inzwischen, dass die Masken hauptsächlich die anderen schützen, dass es eine Frage der Rücksichtnahme und damit des Anstands ist, eine zu tragen.

... und Sie haben es immer noch nicht verstanden?

Übrigens: Die Ostasiaten werden gar nicht verstehen, was es da überhaupt zu diskutieren gibt.

@vriegel um 10:02

>>Auch wenn man das noch nicht abschließend sagen kann - sars cov 2 scheint unterm Strich nicht wesentlich schlimmer zu sein als die Influenza.

https://kurzelinks.de/qlph

In diesem Artikel der Helios Kliniken wird der Vergleich gewagt. <<

Und kommt zum Ergebnis:

>>Fazit: Corona ist nicht harmloser als die Grippe

Nach aktuellem Erkenntnisstand ist das Corona-Virus nicht harmloser als die Grippe. Die Infektionsrate liegt bei zwei bis vier. Das heißt, ein Mensch kann bis zu vier weitere Personen anstecken. Im Vergleich zur Grippe fehlt die Grundimmunität der Bevölkerung und ein Impfstoff. Ob Corona tödlicher als die saisonale Influenza ausfallen wird, kann erst gesagt werden, wenn die Pandemie vorbei ist.<<

@ Orfee, um 10:35

Dann haben mindestens zwei Personen den Grund für die Coronaregeln missverstanden:

Der “Verweigerer“ in der Bahn und
Sie, der immer noch nicht verstehen will, dass der MNS aus sehr gut nachvollziehbaren Gründen im Öffentlichen für alle(!) sinnvoll ist.

Eine Erkrankung ist nicht nur Sache der eigenen Gesundheit, denn spätestens wenn derjenige im Krankenhaus landet, geht es u. an die Betreuer, Ärzte und auch die Versichertengemeinschaft an, nicht wahr?

Der Umgang mit der Pandemie ist also keineswegs Privatvergnügen.

@Bod51 09:52 @Zwicke 10:48

>> Die einzig relevanten Zahlen sind die tatsächlich Erkrankten, die Corona-Patienten auf Intensivstationen und die an Corona verstorbenen. > Die Zahl der Infektionen sind sinnlos, die Aufsummierung aller Infektionen reine Angstkampagne. <<
_
Stimme Ihnen zu […] Außerdem ist derzeit auch in Asien das Infektionsgeschehen ähnlich wie im Rest der Welt.

-
Wenn man sich diese Grafik der ECDC mal ansieht
https://bit.ly/2Fa5DKP
erkennt man, dass weltweit seit April kein exponentielles Anwachsen der Todesfälle mehr zu verzeichnen ist. In Europa werden seit Monaten nur noch wenige Coronatote erfasst.

@cbecker um 10:17

>>und ob es so gut ist eine Maske 8 Stunden lang zu tragen bezweifle ich (und es gibt viele Menschen die das tun müssen) Ich denke da wird sich viel CO2 sammeln.<<

Denken kann man vieles, aber sammeln tut sich da nix. Da geht nur leicht die Atemfrequenz nach oben.

@Orfee 10:35 Uhr

"Wenn Jemand glaubt, dass die Maske hilft, dann solle er sich halt damit schützen. Wenn Jemand aber nicht davon überzeugt ist und auf Maske verzichtet, dann soll er auch halt ohne Maske rumlaufen. Ist ja schließlich auch seine Gesundheit. Manche wollen es sogar möglichst schnell durchmachen, wenn sie noch gesund sind, damit sie Immun dagegen werden."

Egoismus pur! Die Maske dient weniger dem Eigenschutz. Und welche Immunität nach durchgemachter Erkrankung?

Haben Sie allen Ernstes nach Monaten immer noch nix kapiert?

@Zwicke, 10:25 Uhr

Politik und Medien schüren keine "Panik", wie Sie glauben machen wollen. Ich finde die Berichterstattung sehr ausgewogen und fachkundig, die Entscheidungen der Politk verantwortungsvoll und zumutbar. Da die Bürger umfassend über die Corona-Gefahr aufgeklärt wurden, sehe ich auch keine Verunsicherung. Verunsicherung verbreiten vielmehr diejenigen, die die Existenz des Virus schlichtweg leugnen (so wie Björn Höcke) oder es zu bagatellisieren versuchen (wie die AFD). Die wirtschaftlichen Folgen wären um ein vielfaches schlimmer, wenn die Bundesregierung dem Beispiel von Trump gefolgt wäre und das Virus ignoriert hätte.
Dass dieser nun scheinheilig vorgibt, er habe eine Panik vermeiden wollen, zugleich aber mit den Schreckensbildern linksradikalen Terrors hausieren geht, zeigt wie verkommen Politik sein kann, wenn sie das Volk aus den Augen verliert.

Abstand, Maske wo nötig, alles kein Problem, oder ?

Korrekt, solange unsere Bundesregierung die Folgekosten von den Abstandsregelungen (siehe Folgen für Gaststätten- und Hotelgewerbe, Reiseveranstalter, Messebauer, Flugzeugindustrie usw. ) mit unseren Steuergeldern "bezahlt" ist das "alles kein Problem".
Und man schaut ja auch schon, wer in Zukunft dafür etwas höhere Steuern bezahlen soll.

Zusammenhang Alter und Letalität

Was ich nicht verstehe, weshalb sich manche wundern, dass so wenige auf der Intensivstation liegen und/oder sterben?

Ist doch eigentlich ganz einfach. Wie bekannt steigt das Riskio sehr stark mit dem Alter und momentan stecken sich vor allem jüngere an. Laut RKI liegt das Durchschnittsalter in den letzten Wochen bei 32 bis 33, während es im März/April bei 47-52 lag. Solange das so bleibt, sollte das kein Problem sein.

Die Frage ist nur, kann man ein Überspringen auf die Älteren/Risikopatienten verhindern. Die halten sich nämlich zur Zeit zurück, während die andere Gruppe sich häufig einfach nicht drum kümmert ("mir passiert ja eh nichts").

Rückschau

Wäre Corona so gefährlich, wie es tagtäglich immerwiederkehrend eingehämmert wird, wäre Jens Spahn als Gesundheistminister seinerzeit nicht im übervollen Fahrstuhl gestanden, würden die Abgeordneten im Bundestag "Masken" tragen (Abstand seltenst 1,5m, laufen permanent durch die Reihen eng aneinander usw,).

Einfach Berichte aus Februar/März lesen, hatte man mE noch einen vernünftigen Umgang:

-> 11.04.2020
"Warum ist bei vielen die Sorge so groß?
Ein Grund sind wohl die Vorsichtsmaßnahmen (...). Sie sind aber nicht dadurch bedingt, dass es sich bei der neuen Lungenkrankheit um eine besonders gefährliche handelt. COVID-19 sei eine milde Erkrankung, die meist rasch überstanden oder kaum zu spüren sei, betont Drosten.

Der Hintergrund der Maßnahmen: Eine ungebremste Infektionswelle könnte unter anderem volle Wartebereiche und Arztpraxen, belegte Intensivbetten und
überlastete Gesundheitsämter bedeuten."

Ende April dann Kehrtwende...Corona als Fanal, als neue Götze!?

Re lh

denn wir hatten in D nie einen Lockdown! Hatten wir.

@Poli kala 9:55

Wenn die eingeräumte Fehlerquote von 0,74% sich in der Zahl der neu Infizierten eingefunden hätte dann müssten für einen weiteren Test 0,0074 (falsche) Neuinfektionen hinzukommen. Jetzt gibt's ja einen lange Datenreihe seit dem Minimum im Juni aus der man das Steigungsmaß 0,0074 wöchentlich ableiten kann. Indem man die wöchentliche Änderung
der Neuinfektionen durch die wöchentliche Änderung Testungen teilt. Da müsste dann im Mittel (Daten gibt's genug seither) um die 0,0074 rauskommen! Machen Sie's mal....

@Zwicke 10:48 Uhr

"Der Verdacht hiesiger Maßnahmenkritiker, hinter der Aufrechterhaltung angeblicher Schutzmaßnahmen könnten andere politische Gründe stecken, ist m.E. nicht von der Hand zu weisen."

Ja. Umso mehr, wenn man auch an Weihnachtsmann und Osterhasen glaubt.;-)

@10:35 Orfee

Noch einmal exklusiv für Sie: die meisten Masken schützen nicht ihren Träger, sondern die Menschen in der Umgebung des Trägers. Deswegen ist es eine bodenlose Rücksichtslosigkeit, wenn man die berechtigten Vorschriften zum Maskentragen, nicht einhält.

@10:48 Zwicke

Hätten wir in Deutschland so viele Corona Tote wie die italienische Region Lombardei, dann wären es etwa 140.000. Das sind fast 50 mal so viele, wie die Verkehrstoten in diesem Jahr. Vielleicht mögen Sie und die anderen MaßnahmenKritiker auch das zur Kenntnis nehmen - Ehe Sie über globale Verschwörungsmotive spekulieren.

Prozentualer Anteil der Todesopfer der Pandemie

Nur mal ein Tip zur Berechnung der Todesrate durch Sars-Cov-2 und Covid-19:

Bei den Verstorbenen ist es absolut gleichgültig, ob man nach "mit" oder "an" trennt.

Wenn mich z.B. ein Einbrecher umbringt wird auch nicht gefragt, ob ich vielleicht ein halbes Jahr später an einer Erkrankung gestorben wäre. Der Mörder wird vor Gericht gestellt und verurteilt. Genauso stellt sich das bei "Corona-Erkrankungen" dar.

Zur Berechnung: Nach Infektion kann es bei schwerem Verlauf nach ca. 3 Wochen zum Tod kommen.

Die Infizierten-Zahl vor 3 Wochen betrug 233.021 Personen.
Die Anzahl Toter Stand heute beträgt 9419 [Quelle: "https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/".

9419*100/233.021 = 4,04%

4,04 % sinnlos (früher) Verstorbener sind wohl ein Argument bestimmte Einschränkungen hinzunehmen [und zu akzeptieren, daß die Existenz des Virus real ist].

Es geht nicht um die Unterdrückung der geknechteten Bürger durch sondern um den Lebens- und Gesundheits-Schutz.

@ 10:48 von Zwicke

Glauben Sie wirklich was Sie schreiben? Haben Sie die Bilder aus Norditalien, Elsass, New York etc. vergessen? Ich bin unserer Politik und der überwältigenden Mehrheit der Menschen in Deutschland dankbar für Ihre Maßnahmen und das Einhalten! Sie schreiben: „ Der Verdacht hiesiger Maßnahmenkritiker, hinter der Aufrechterhaltung angeblicher Schutzmaßnahmen könnten andere politische Gründe stecken, ist m.E. nicht von der Hand zu weisen.“ Nun, mein Verdacht ist, hinter solchen völlig die Realität negierenden Kommentaren wie Ihrem steckt ein weitaus gefährlicheres politisches Kalkül...

Rekordwerte in Frankreich,

das war meine persönliche Einschätzung, nachdem ich Frankreich bereist habe. Ich habe (leider) Franzosen gesehen, die nichts von irgend einer Regel beherzigt haben, Abstand zu halten, wie wir, ich es gewohnt sind, Fehlanzeige. Abstand wurde sofort aufgefüllt, ich habe Fotos wo 200 Leute dicht gedrängt um einen Reiseführer stehen.... nicht nur an Tourismus Spots, eigentlich überall, auch in Restaurant, Kneipen. Antwerpen in Belgien, ebenso, leider, dicht an dicht, und an der Schelde, Zusammenkünfte von Arabisch aussehenden Bürgern in großer Zahl. Das war vor der Warnung dorthin zu reisen. Sollte man beherzigen.

11:07 Barthelmaus

Wenn man Zitate angesehener Fachleute aus dem Zusammenhang reißt, betreibt man Desinformationspolitik. Warum hat man sowas nötig?.

@ Carlos12 um 10.56

..."Welche Maßnahmen sollten Ihrer Meinung nach eingestellt werden:
Soll es wieder volle Fußball-Stadien geben?
Abstellen der Maskenpflicht in Läden und ÖVPN?
Soll es wieder volle Kneipen und Restaurants geben?
Abstellen sämtlicher Hygiene-Maßnahmen an Schulen?..."

Ja, sollte es. Zumindest in absehbarer Zeit, und solange das Gesundheitswesen nicht mehr belastet wird, als derzeit. Eine Corona-Ampel wie zB in Österreich wäre da sehr hilfreich.

Aber das kann sich irgendwie keiner mehr vorstellen. Das ist das traurige.

11:17 Boxer59

Die Fehlerrate der einzelnen Tests man sehr wohl, sie sind auch veröffentlicht. Warum behaupten Sie hier das Gegenteil?

@zwicke

Welche politischen Gründe denn? Eine Auszeit um unser grundlegendes Verständnis zur Umwelt und Natur zu reflektieren und den diesbezüglichen gesellschaftlichen Wandel anzustreben? Die Scapa Flows's für Livestylepanzer, Kreuzfahrtschiffe und Massenflieger kann ich mir in meinen Träumen leisten, wahr werden sie bestimmt nicht....

Wenn Sie dauermaskiert sind, dann haben Sie die Vorschriften nicht verstanden. Ich bin nur punktuell maskiert, nämlich in der Bahn und beim Einkaufen.

@08:47 von Kritisch1234

Was sie da über Frankreich behaupten ist absolut falsch!
Woher stammen Ihre Quellen?

@11:16- Antwort auf Michael Odry

„ Corona (COVID-19) weist auffällig viele Ähnlichkeiten zur Grippe (Influenza) auf. So ist sie ähnlich ansteckend, ungefähr genauso tödlich und für dieselben Risikogruppen gefährlich. Und doch ist es damit nicht getan. Wenngleich die Grippe nicht harmlos ist, ist sie für den menschlichen Organismus nicht neu. Zwar stecken sich jedes Jahr viele daran an, aber die Sterblichkeit ist mit wenigen Zehntelprozent relativ gering. Wie gefährlich die COVID-Erkrankung, also die Infektion mit SARS-CoV-2 wirklich ist, ist noch nicht klar, dazu ist sie noch zu neu. Die bisherigen Daten sehen aber so aus, als wäre sie, wenn man die Patienten gut versorgen kann, ungefähr gleich gefährlich.“

So steht es da!

Corona ist ungefähr gleich gefahrlos oder gefährlich wie Influenza Viren. Von denen gibt es eine ganze Reihe. So ist z. B.

A(H1N1)pdm09, das in 2009 die Schweinegrippe ausgelöst hat, seither weltweit unterwegs. Ca. 25-30% aller Influenza-Infektionen sind darauf zurück zu führen.

@ Orfee

Das ist leider ein falsches Verständnis vom Sinn der Masken, und es ist etwas erschreckend, dass sowas mehr als ein halbes Jahr nach Beginn der Pandemie immer noch verbreitet wird.
Das Tragen eines Mundschutzes dient nicht primär dem Schutz der eigenen Gesundheit, sondern dem der anderen, da dadurch die Virenmenge, die man (sollte man unwissentlich infiziert sein) in die Umgebung abgibt, verringert wird. Umgekehrt sind es die Masken der anderen, die wiederum Ihre Gesundheit schützen.
Um es klar auszudrücken: Maskenverweigerer profitieren davon, dass alle anderen Maske tragen und sie damit schützen, haben aber kein Problem damit, ihrerseits die anderen zu gefährden, um bei ihrer eigenen Bequemlichkeit keine Abstriche machen zu müssen. Egoismus pur, leider nichts neues und passend zu unserer Zeit.

VVorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@whotaughtyoumath, 12:35 Uhr

Man sollte vielleicht noch anfügen, dass der Maskenschutz ein ergänzender Schutz zum Mindestabstand ist. Keinesfalls sollte der Maskenschutz zu dem trügerischen Gefühl führen, man könne dadurch auf die Einhaltung des Mindestabstands verzichten.
Dieser ist und bleibt das primäre Gebot. Zusätzlich natürlich noch die Hygienemaßnahmen (regelmäßiges Händewaschen).

@Sternenkind, 12:03 Uhr

Die Maßnahmen, die uns in Sachen Corona-Pandemie von der Bundesregierung abverlangt wurden und abverlangt werden, sind doch wahrlich verhältnismäßig und zumutbar. Lassen Sie sich nicht von denjenigen beschwatzen, die das Virus kleinzureden versuchen und sich dann aus der Verantwortung stehlen. Vertrauen Sie, wenn schon nicht auf die Politik, dann doch auf die Meinung der Experten. Ich bin froh und dankbar, in einem Land zu leben, das auf die Gesundheit der Bürger achtet und ehrlich mit der Gefahr umgeht.

@dini2- Letalität und Alter

Es ist kein „Zufall“, dass sich aktuell hauptsächlich jüngere anstecken. Das war im Frühjahr auch nicht anders, nur wurden die kaum gefunden (Dunkelziffer).

Dass im Frühjahr so viele Alte gestorben sind lag daran, dass man damals mangels Schutzkleidung nicht in der Lage war diese Hochrisikogruppe gut genug zu schützen.

Es hat sich also nicht viel geändert zum Frühjahr hin. Nur schützen wir jetzt die Heime, Einrichtungen und die mobile Pflege gut genug.

Durch den lock down „dazwischen“ wurde das Infektionsgeschehen tatsächlich mal stark reduziert. Daher das geringere „Grundrauschen“ zwischen Frühjahr und Herbst. Im Endeffekt haben wir dadurch aber vor allem Zeit verloren auf dem Weg zur Herdenimmunität.

Die werden wir nun wohl erst durch die Impfung erreichen.

Ein User hat hier vor einiger

Ein User hat hier vor einiger Zeit geschrieben, ihm käme mancher Beitrag hier vor wie bei einem Großbrand, den die Feuerwehr nun einigermaßen unter Kontrolle habe, und nun stünden Passanten auf der Straße und würden sich als Brandexperten versuchen.
„Da sieht man ja gar kein Feuer“
„Hat denn die Feuerwehr nicht gnadenlos übertrieben? Das Löschwasser verursacht doch gigantische Schäden!“
„Da hat doch nie etwas gebrannt!“
So ähnlich war dieser Post. Und ich Finde noch immer: dieser User hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

@Adeo60-Masken,Abstand,Hygiene

Abstand und Hygiene sind wichtig. Am wichtigsten ist jedoch der Schutz der Risikogruppe. Und den bekommen Sie nicht durch einfache Masken hin.

Es gibt ca. 10 Länder in Europa, wo es keine Maskenpflicht gibt. Und dort trägt auch keiner eine!!

Wären Masken sinnvoll, dann würde dort Corona sich massiv verbreiten. Tut es aber nicht.

In diesen Ländern wohnt der Großteil der Bevölkerung in Metropolregionen mit 1 Mio Einwohnern aufwärts.

Masken sind in erster Linie Psychologie. Sie können im Einzelfall auch mal die eine oder andere Infektion verhindern, was aber wesentlich mit dem Zeitfaktor zusammen hängt.

Aber unsere Politik „braucht“ die Masken. Deshalb sollten wir die auch aufziehen, wenn es verpflichtend ist!

@11:35 von baumgart67

>> ...,wie man zur Zeit in Australien sieht.

Ähh, Australien geht aber gerade vom Winter ins Frühjahr über?

@ vriegel

Wofür "braucht" "unsere Politik" die Masken?

@vriegel 13:56

Haben Sie die Vorgänge in Großbritannien verfolgt? Erinnern Sie sich, dass Herr Johnson ursprünglich ebenjenes Konzept der Herdenimmunität verfolgt hat, das Sie hier anpreisen? Haben Sie zur Kenntnis genommen, dass er damit krachend gescheitert ist? Großbritannien hat prozentual inzwischen deutlich mehr Corona-Tote, Spanien, Frankreich, Italien. Und Großbritannien hat längst die Notbremse gezogen. Trotzdem fordern Sie, dass wir genau diesen Weg einschlagen?

@ vriegel 13:56

Welche Herdenimmunität?

Jeder, der erkrankt ist, kann innerhalb weniger Monate wieder erkranken. Es wird keine Herdenimmunität aufgrund von Erkrankungen geben.

@14:06-phme-Nagel auf den Kopf getroffen?

Professor Hendrik Streeck hat im Focus ein gutes Interview gegeben. Wie haben wir das Virus unter Kontrolle..?

Ich versuche das mal hier zu verlinken.

https://kurzelinks.de/r96u

https://www.focus.de/gesundheit/news/im-interview-virologe-streeck-haelt...

Ich hoffe einer der links wird veröffentlicht.

@13:49 von Adeo60

>> Die Maßnahmen, die uns in Sachen Corona-Pandemie von der Bundesregierung abverlangt wurden und abverlangt werden, sind doch wahrlich verhältnismäßig und zumutbar... <<
_
... Wie kommen Sie zu der Überheblichkeit, daß alles, was Sie persönlich für verhältnismäßig und zumutbar halten, auch für alle anderen und deren Lebensverhältnisse gelten soll..?!

Am 11. September 2020 um

Am 11. September 2020 um 13:56 von vriegel
@dini2- Letalität und Alter
Durch den lock down „dazwischen“ wurde das Infektionsgeschehen tatsächlich mal stark reduziert. Daher das geringere „Grundrauschen“ zwischen Frühjahr und Herbst

Gegen Ihre Aussage sprechen m.M. nach die Berichte, das die Viren bereits in Proben aus dem Dezember gefunden haben.
// https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Corona-Spuren-schon-2019-im-Abw...

@vriegel 14:07

Mal Hand aufs Herz: was qualifiziert Sie eigentlich dazu, die richtigen Maßnahmen in der jetzigen Situation zu kennen? Finden Sie nicht auch, dass Fachleute, die täglich mit dieser Seuche umzugehen und die verschiedensten Aspekte zu berücksichtigen haben, dafür die besseren Entscheider sind?
Warum glauben Sie, dass Sie es besser wissen?

@13:56 von vriegel

>> haben wir dadurch aber vor allem Zeit
>> verloren auf dem Weg zur
>> Herdenimmunität.

In der Zwischenzeit wurden Mehrfachinfektionen nachgewiesen, d.h. es wird NIEMALS eine Herdenimmunität gegen Corona geben...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: