Ihre Meinung zu: Deutschland nimmt bis zu 150 Minderjährige aus Moria auf

11. September 2020 - 12:33 Uhr

Es bleibt dabei: Deutschland nimmt zunächst nur unbegleitete Minderjährige aus dem abgebrannten Flüchtlingslager Moria auf. Bis zu 150 könnten es laut Innenminister Seehofer sein. Doch es wächst der Druck, mehr Menschen zu holen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich fordere.....

nicht nur die Aufnahme aller Flüchtlinge von Lesbos, sondern die prüfungslose Aufnahme von allen von UN oder NGO geschätzten Flüchtlingen!

Problem Seehofer, einfache Lösung

Frau Merkel hat doch nichts mehr zu verlieren. Sie sollte unseren Problem-Horst ganz einfach "absägen", sie bräuchte dazu alleinig das Placet von BP Steinmeier.
Im gleichen Abwasch könnte nun endlich auch Bundesunfall-Minister Andreas Scheuer in sein redlich verdientes Abseits gestellt werden. So viel Arbeitsökonomie muss doch noch drin sein.

Oh Je

Die Organisationen erinnerten daran, dass sich in Deutschland Bundesländer und Hunderte Kommunen zur freiwilligen Aufnahme von Geflüchteten bereit erklärt hätten.

Na ich hoffe das es nicht die gleichen Kommunen sind, die Coronabedingt Hilfe vom Bund benötigen.

Die zwei Standardargumente der Besorgten

Zwei Argumente stechen bei der bisherigen Diskussion hervor:

Das erste ist, man dürfe Brandstiftung nicht belohnen. Es werden also 13.000 Menschen, so viele sind im Lager von Moria, zu Brandstiftern erklärt. Nehmen wir mal an, es gibt pro Brandherd einen Brandstifter, was hoch gegriffen ist, dann hätte es in Moria also mindestens 13.000 Brandherde geben müssen. Es gab aber insgesamt vier oder fünf.

Argument Nummer zwei: je mehr Menschen man rette, desto mehr fühlten sich ermutigt, die Reise nach Europa anzutreten. Der Mitforist "frosthorn" bemerkte dazu richtigerweise, daß man mit demselben Argument die Auflösung von Feuerwehr und Rettungsdiensten fordern könne. Wenn die Menschen erwarten, daß Brände gelöscht und Unfallopfer gerettet werden, dann werden sie im Umgang mit Feuer und im Straßenverkehr sorglos. Vielleicht wird einigen an diesem Beispiel ja doch deutlich, wie zynisch eine solche Argumentation ist.

Ich wünsche ein friedliches, sorgloses Wochenende,

Christian Rannenberg

Nein, bitte niemanden

Nein, bitte niemanden aufnehmen solange über 200.000 Ausreisepflichtige hier sind.

Der Druck auf Deutschland wächst

Welcher Druck? Die Forderungen einer Hand voll Berufsaktivisten von Pro Asyl etc. ?
Macht doch einfach eine Volksabstimmung, ob die Bürger dafür sind, alle Migranten aus Griechenland aufzunehmen.
Wenn die Mehrheit dafür ist-kein Problem-das ist Demokratie-aber nicht die Forderungen von
NGO`s, die keinerlei demokratische Legitimation haben.

Regeln.....

...gelten nicht mehr.

Daran denke ich, wenn Ich dergleichen Lese.

Richtig wäre, die Lager in einem vernünftigen Zustand zu halten.

Richtig wäre, dort vor Ort zu prüfen, wer asylberechtigt ist.

Richtig wäre, abgewiesene Migranten wieder in ihre Heimatländer zu bringen.
Zur Not auch mit Zwang.
Keine Duldung.

Falsch ist, durch Aktionen wie diese noch mehr Leute anzulocken.

Es entsteht der Eindruck, das man nur ein wenig rabatz machen muss - und schon gehts in Merkels Land.

Ich verstehe es nicht

Einerseits fordern Kommunen finamazielle Hilfen, denn ihnen geht durch Corona endgültig das Geld aus. Andererseits bieten sie sich an, Flüchtlinge aufzunehmen. Geht das ohne jetzt ohne Geld auszugeben oder geht man davon aus, dass man es schon irgendwie bezahlt bekommt.

Es ist mir bekannt, dass es schwierig bis problematisch ist, aber ich denke, es wäre das Beste, 'vernünftige Lager' so nah wie möglich bei den Heimatländer einzurichten. Alles andere würde falsche Signale in die Welt hinaus senden. Wir können nicht alle aufnehmen.

Allein hartes durchgreifen hilft.

Die Flüchtlingsproblematik ist dadurch entstanden,weil die EU keine militärisch Aussenpolitische Verantwortung übernehmen will.

Solche Länder müssen Militärisch befriedet werden,damit es erst gar keinen Grund gibt flüchten zu müssen.

Das verstehe wer will

Eine Mehrheit der Deutschen will die Aufnahme von Migranten aus Moria und glaubt, dass diese Aufnahme einen gewissen "Pull-Effekt" haben wird, im Ergebnis als dazu führt, dass wieder mehr Migranten nach Europa strömen.
Ebenso ist eine Mehrheit der Deutschen im Prinzip gegen die Aufnahme weiterer Migranten.

ich bin auf jeden Fall froh, dass die konservative griechische Regierung ihrer Küstenwache bei der Abwehr von Migration freie Hand lässt und die europäischen Grenzen auch andernorts gegen illegale Migration verteidigt.

Warum alle?

Zur Erinnerung: es geht um Migranten, die ein Recht auf Sicherheit und ein menschenwürdiges Dasein haben.
Nicht auf ein Anrecht, alle von Deutschland aufgenommen zu werden.

symbolischen Akt

Ein Land mit über 80 Millionen Einwohnern zwei Busladungen mit Kindern aufnehmen. Nach diesem symbolischen Akt wird man sich auf die Schultern klopfen. Noch mehr christliche Nächstenliebe ist einfach nicht drin, weil man ja einen Wähler an die AfD verlieren könnte.

13:46, Wupeifu

>>Oh Je
Die Organisationen erinnerten daran, dass sich in Deutschland Bundesländer und Hunderte Kommunen zur freiwilligen Aufnahme von Geflüchteten bereit erklärt hätten.

Na ich hoffe das es nicht die gleichen Kommunen sind, die Coronabedingt Hilfe vom Bund benötigen.<<

Nennen Sie mir doch mal eine Kommune, die keine Coronahilfen vom Bund erhält.

Mitgefühl

Bei allem Mitgefühl und auch meinem Wunsch zu helfen, besteht doch aus meiner Sicht die Gefahr, dass hier die Idee Schule macht: Zerstörung der Unterkünfte oder des Lagers, dann entsteht Mitleid und die Stimmen werden laut, uns zu helfen und zu evakuieren. Wir kommen dadurch unserem Ziel der Immigration in die EU ein großes Stück näher.

@ 11:39 von gman (Vorgängermeldung)

Der wiederkehrende Verweis auf Herrn Papier braucht eine Einordnung: Er vertritt bekanntermaßen eine Position, die selbst im konservativen Lager in der Minderheit ist und nur bei Rechtsextremisten als unumstößlich gilt. Letztlich ist es Herr Papier selbst, der das geltende Recht nicht akzeptieren will und mit ergebnisorientierten Auslegungen auszuhebeln versucht. Selbst der der führende konservative Asylrechtler Prof. Thym vertritt eine andere Position.
Hören Sie möglicherweise nicht gerne, ich weiß...

Gut und richtig, dass vorerst

Gut und richtig, dass vorerst keine weiteren Flüchtlinge aus Moria aufgenommen werden!

Die CDU und Merkel ("2015 wird sich nicht wiederholen") werden sich an ihren eigenen Worten messen lassen müssen, ein Glück, dass wir vor den Wahlen stehen......

Bei der letzten Aktion

Sollten alleinreisende, kranke Mädchen kommen.

Es kamen 2 Mädchen und 48 junge Männer.

Den Rest haben meine Vorposter schon gesagt.

Druck?

Ich sehe keinerlei Druck wenn Organisationen, die sich sowieso hauptsächlich mit Asyl befassen, jetzt wieder die bekannten Forderungen stellen. Man sollte endlich mal nach der Meinung der Bevölkerung fragen. Ich bezweifle sehr stark dass die Mehrheit einen erneuten Alleingang Deutschlands unterstützen würden.

@ 13:50 von Klausewitz

Sie wissen wahrscheinlich nur zu gut, was für einen rechtlichen Unsinn Sie da fabrizieren, das Schicksal von Menschen, denen ihr letztes kümmerliches Hab und Gut verbrannt ist, an die Frage der Ausreise anderer zu koppeln.

Moria und Flüchtlinge !

Dieser Großbrand ist die Quittung für die katastrophale und Menschen- verachtende deutsche und europäische Flüchtlingspolitik der letzten Jahre. Alles darauf ausgelegt, um Flüchtlinge ab zu schrecken, nach Europa zu kommen. Es ist echt eine Schande für ganz Europa !
Natürlich ist klar, nicht jeder Mensch aus Afrika und Asien kann nach Europa kommen, und hier ein "schönes" Leben bekommen. Mit daran Schuld sind aber viele europäische Länder, auch D, weil in etlichen Ländern Afrikas und Asien die Lebensgrundlagen und die Infrastruktur zerstören und torpedieren, durch Ausbeutung, durch Mülltransporte, durch subventionierte Waren- und Lebensmittel- Transporte wie Tomaten, obwohl in etlichen Ländern Afrikas diese dort selbst erzeugt werden. Durch die Transporte wird die heimische Produktion und Erzeugung extrem geschädigt.
Und dazu kommen etliche Konflikte, die die Europäer einfach laufen lassen, damit sie Waffen und andere Dinge liefern können !!

@Am 11. September 2020 um 13:47 von fathaland slim

Argument #1: Es geht darum, dass derartiges Verhalten nicht belohnt werden darf um Nachahmer nicht zu ermutigen.

Argument #2: Ihnen ist aber schon klar, dass der Vergleich mehr als hinkt.

Bei allem was wir tun müssen wir uns fragen, ob wir uns das auch leisten können oder sehen sie das anders?

@karlheinzfaltermeier

Ich glaube nicht, das sie das ernst meinen.

Falls doch :
Wer soll 80Mio Personen mit essen und Wohnraum versorgen ?

150 von 400

150 von 400 Minderjährigen....

Wieder einmal mehr nimmt Deutschland mehr Menschen auf, als irgendein anderes EU-Land und zeigt somit einzigartige Solidarität!

Den Gewohnheitsempörten wird die großzügige Geste selbstverständlich nicht weit genug gehen und man wird nicht aufhören, die Toleranzgrenze der Bevölkerung stetig aufs neue auszureizen....

13:50, Hanno Kuhrt

>>Der Druck auf Deutschland wächst
Welcher Druck? Die Forderungen einer Hand voll Berufsaktivisten von Pro Asyl etc. ?
Macht doch einfach eine Volksabstimmung, ob die Bürger dafür sind, alle Migranten aus Griechenland aufzunehmen.
Wenn die Mehrheit dafür ist-kein Problem-das ist Demokratie-aber nicht die Forderungen von
NGO`s, die keinerlei demokratische Legitimation haben.<<

Wären Sie denn bspw. auch dafür, eine Volksabstimmung darüber abzuhalten, ob man die AfD verbieten solle?

Oder lieber doch nicht?

Nach welchen Kriterien sollten denn Ihrer Meinung nach die Themen für Volksabstimmungen ausgesucht werden?

Eine NGO ist übrigens ein Zusammenschluss von Bürgern. So etwas nennt man bürgerschaftliches Engagement. Für eine Demokratie unverzichtbar, denn Demokratie ist eine Küche und kein Buffet. Auch wenn viele das hier im Forum anders sehen. Man möchte bedient werden, und zwar nach seinen eigenen Vorstellungen. Ich erkenne hier zahlreiche sozusagen virtuell verschränkte Arme.

Reaktiv und gefährlich

* Brandstiftung wird vermutet. Wenn jetzt andere Lager in Flammen aufgehen, was wird dann als Lösung vorgeschlagen? Wie teuer war das Lager Moria für die EU überhaupt? Was ist der verursachte Sachschaden?
* Wird der jetzige Vorschlag nicht wieder zu Steigerung der illegalen Migration führen? Welche Maßnahmen werden eingesetzt um dem vorzubeugen? Will man das überhaupt? Zählt das Leben und die Perspektiven dieser Migranten in diesen Zahlenzirkus?
* Welche EU Länder integrieren wirklich gut? Wo haben diese Menschen beste Perspektiven? Wo sind die jeweiligen ethnischen Gruppen sicher? Vor allem wenn man die Steigerung der Gewaltbereitschaft und der Xenophobie beachtet.
* Wird das Alter dieser Migranten objektiv ermittelt? Wieso wird dieser Faktor so hervorgehoben? Gibt es keine Schwangeren dort? Keine Familien mit Kleinkindern? Was ist die Demographie dieses Lagers?

@14:01 von Skinny Norris

Der Punkt ist, dass die Meinung weiter Teile der "schon länger hier Lebenden " steuerzahlenden Bürger überhaupt nicht gefragt ist.

Gefragt sind lediglich Idiologie und Traumtänzer.

@ Charlys Vater

"militärisch befrieden"?

Bereits diese Wortkombination verdeutlicht deren Absurdität.

Und wer entscheidet denn, zu wessen Gunsten "militärisch befiredet" wird? Sie? Eine Volksabstimmung, in der die Deutschen entscheiden, wer in Syrien gewinnen darf?

Ich bekomme vom Kopfschütteln noch ein Schleudertrauma ...

Deutschland muss helfen, da die EU keine Lösung liefert

Die Probleme sind ja nicht neu und die EU hat es in vielen Jahren nicht geschafft, eine Lösung zu finden.
Eine europäische Lösung ist natürlich äußerst wünschenswert, aber bis diese gefunden ist, wird nochmal viel Zeit vergehen. Die Probleme und das Leid der Migranten sind aber JETZT akut und die Hilfsbereitschaft in Deutschland ist ja vorhanden. Die Verantwortlichen, insbesondere Horst Seehofer, müssen JETZT entschieden handeln und Kommunen und Länder müssen helfen dürfen.
Deutschland, ist eines der reichsten und einflussreichsten Länder der europäischen Union, muss schon jetzt mit gutem Beispiel voran gehen. Die Bundesregierung muss sich wirklich für Menschenrechte einsetzen, statt immer nur davon zu reden, wie wichtig diese sind.
150 Minderjährige sind zu wenig! Selbst die Union fordert 5000 Migranten aufzunehmen Herr Seehofer!

Fortsetzung !

Bei alledem wundern sich die Europäer, dass nun viele menschen hier her kommen wollen.
Leider wird diesen armen Ländern in Afrika und Asien viel zu wenig für die Bildung und Ausbildung getan, und die zu geringe Hilfe der Europäer verpufft oft in der Korruption. Viel zu wenig gute Projekte werden von der EU und D unterstützt, viel zu wenig Geld wird von der EU und D dazu gegeben.
Die deutsche und europäische Politik sollte sich viel mehr Projekte von privaten Personen und Organisationen betrachten und sich bei diesen einklinken und massiv unterstützen.
Wenn genügend Bildung und Hilfe zur Selbsthilfe getan wird, wird auch der Strom der Flüchtlinge abnehmen.
Aber es darf nicht sein sich mit kriminellen Staaten wie Libyen und der Türkei verbünden, um Flüchtlinge ab zu halten, denn da werden die Menschen nur gefoltert und für Erpressungen missbraucht.
Und es sollten endlich alle Nicht- Willigen Staaten der EU aus der EU entfernt werden, denn die vergiften alle anderen !!

@ 13:50 von Hanno Kuhrt

Wenn Ihnen die "demokratische Legitimation" der NGOs fehlt, haben dann die Bürgermeister*innen, Landeschef*innen und gewählten Abgeordneten von Union, SPD, FDP, Grünen und Linkspartei, die unisono und mehrheitlich die Aufnahme Geflüchteter aus dem "Gefängnis" (O-Ton Entwicklungshilfeminister Müller, CSU) Moria fordern, die demokratische Legitimation - oder nehmen Sie's dann doch nicht so genau?

"Wir brauchen endlich eine

"Wir brauchen endlich eine Lösung für das Gemeinsame Europäische Asylsystem", sagte die Vizepräsidentin des Parlaments, die SPD-Politikerin Katarina Barley...
Die FDP-Politikerin Nicola Beer forderte Vorschläge, wie Europa aus der "Blockade" bei den Asylregeln herauskommen könne. Die Vorsitzende der Grünen/EFA-Fraktion, Ska Keller, verlangte ein "Aufbruchsignal".

Schon lustig, alle o. g. wollen eine Lösung, verlangen, fordern... Ja, dann arbeitet endlich eine Lösung aus!!!
Aber bitte nicht auf die Art „Freiwillige vor...“.
Wenn ca. 400 unbegleitete Jugendliche erst mal verteilt werden sollen und D bereit ist, bis zu 150 aufzunehmen, ist ja schon mal fast 1/3 verteilt. Dann wird F noch aufnehmen, und den Rest dann die 10+x Länder.
Vermutlich gibt es dann auch Familiennachzug (Eltern, Geschwister) und die Zahl der dann Aufgenommenen multipliziert sich...
Es ist ein Beginn - für manche schon zu viel (falsches Signal), für manche zu wenig ...
Das wird man in den Kommentaren lesen.

ein Denkanstoß für fathaland slim

"Argument Nummer zwei: je mehr Menschen man rette, desto mehr fühlten sich ermutigt, die Reise nach Europa anzutreten. Der Mitforist "frosthorn" bemerkte dazu richtigerweise, daß man mit demselben Argument die Auflösung von Feuerwehr und Rettungsdiensten fordern könne. Wenn die Menschen erwarten, daß Brände gelöscht und Unfallopfer gerettet werden, dann werden sie im Umgang mit Feuer und im Straßenverkehr sorglos. Vielleicht wird einigen an diesem Beispiel ja doch deutlich, wie zynisch eine solche Argumentation ist."
Man sollte eben Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, das kann auch in diesem Fall in der Wirkung noch zynischer sein als die Ermutigungstheorie selbst.

@ Skinny Norris

Sie müssen gar nicht zweifeln - selbst die letzten Bundetagswahlen unter dem Eindruck von 2015 und nach einer einzigartigen Hetz- und Angstkampagne haben geziegt, dass Ihre Meinung von nur 12 % der Bevölkerung geteilt wird.

13:52 von Charlys Vater

... Solche Länder müssen Militärisch befriedet werden,damit es erst gar keinen Grund gibt flüchten zu müssen.

„Militärisch befrieden“? Wie Assad das in Syrien macht? So in etwa?

Es ist halt

dem Deutschen nicht mehr zu vermitteln, dass man weitere Flüchtlinge aufnimmt, während die, welche den Rechtsweg bis zum letzten Millimeter beschreiten um hierzubleiben auch dann nicht gehen wenn der Rechtsweg erfolglos zuende ist. Es stapeln sich tausende Fälle, die von der Justiz nicht bearbeitet werden können, weil die es einfach nicht schafft und zwar seit Jahren nicht. Da hängen Leute seit vielen Jahren hier fest und haben immer noch keine Entscheidung ob "hü" oder "hott", während die Gelder aus den Sozialkassen fliessen, weil die deutschen Gesetze es so vorschreiben. Wie lange wollen und können wir (uns) das noch leisten? Wir sind als Gesellschaft manövrierunfähig und es gibt leider politisch keine gemeinsamen Vernunftentscheidungen mehr die uns aus dem Dilemma führen. So wird die radikale Lösung nach den nächsten Wahlen immer wahrscheinlicher. Aber angeblich will die ja niemand, obwohl keiner (der es jetzt noch könnte) was dagegen tut.

14:02, perchta

>>@Am 11. September 2020 um 13:47 von fathaland slim
Argument #1: Es geht darum, dass derartiges Verhalten nicht belohnt werden darf um Nachahmer nicht zu ermutigen.<<

Sie plädieren also wirklich dafür, 13.000 Menschen für höchstens vier oder fünf Brandstifter in Sippenhaft zu nehmen.

>>Argument #2: Ihnen ist aber schon klar, dass der Vergleich mehr als hinkt.<<

Jeder Vergleich hinkt. Der eine mehr, der andere weniger.

Mir ist vor allem klar, daß er Ihnen nicht gefällt. Ich hingegen finde ihn treffend.

>>Bei allem was wir tun müssen wir uns fragen, ob wir uns das auch leisten können oder sehen sie das anders?<<

Hat irgendwer Einbußen erleiden müssen, als wir innerhalb eines Jahres mehr als 600.000 Menschen aufgenommen haben?

Ich nicht, und Sie gewiss auch nicht.

Menschenverachtung

Mir ist schlecht, mich schauderst...und ich schäme mich, einen solchen Innenminister ertragen zu müssen. Mit seiner "Entscheidungshoheit" nimmt er billigend den
Tod der Geflüchteten in Kauf - und verbietet anderen, das Leben dieser Menschen zu retten. Deutschland hat maßgeblichen Anteil an den Fluchtursachen durch die immerwährende Ausbeutung, den durch uns verursachten Klimawandel. Deutschlands Wohlstand und die Armut der Länder, aus denen die Flüchtlinge kommen, gehören zusammen. Kriege - durch unsere Waffenlieferungen; Smartphones - ohne die Bodenschätze und (Kinder-)arbeit, die ein erhebliches Gesundheits-/Sterberisiko für die für uns für Hungerlöhne schuftenden Menschen; Klimazerstörung durch uns - die die armen Länder als erstes zu spüren bekommen....usw. Und wenn diese Menschen sich dann auf eine lebensgefährliche Flucht begeben, treffen Sie hier auf Abschottung und schlimmste Menschenverachtung. Niemand kann sagen,
er / sie hätte das nicht gewusst.

Hilfe vor Ort

"Hilfe vor Ort

Das Wichtigste sei aber die Hilfe vor Ort. Die Menschen aus dem Lager Moria müssten versorgt werden und bräuchten Unterkünfte. Deutschland habe der griechischen Regierung Unterstützung zugesagt. Diese habe eine Bedarfsliste übermittelt. Deutsche Hilfsorganisationen prüften nun, was sie beitragen könnten."

Dieser Teil ist richtig.
Absolut und vollkommen richtig.

Und dann beim "Neubau " so sehr erweitern, dass es passt.

Und es wird höchste Zeit, dass Griechenland bei der Bearbeitung der Asylanträge Hilfe annimmt. Besser heute als morgen.

Unbegleiteten Minderjährige in griechischen Lagern

Nach den Zahlen des National Center for Social Solidarity betrug im 31 Juli 2020 die Anzahl unbegleiteter Minderjähriger in griechischen Lagern 4.558

Davon waren 93,1% Jungs und 7,5% Mädchen und von allen UAC waren 9% jünger als 14 Jahre. Die restlichen 91% waren zwischen 14 und 18 Jahren alt. Die Daten des Center for Social Solidarity zeigen auch ein Bild über die Herkunftsländer der unbegleiteten Minderjährigen, die sich in griechischen Lagern aufhalten.

Afghanistan 28%
Pakistan 28%
Syrien 13%
Sonstige Länder 31%

Wer Minderjährige aufnimmt muss auch mit dem Nachzuge der Eltern rechnen. Eltern von unbegleiteten Minderjährigen, die einen Schutzstatus in Deutschland bekommen, haben nach § 36 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) ein unbedingtes Nachzugsrecht.

Die hohe Zahl der Kinder ergibt sich aus dem Anteil der 0-14 Jährigen in den Krisenländern.
Afghanistans 42%
Irak 39%
Pakistan 31%
Syrien 31%

Kinder können kein Grund sein, Menschen unberechtigt Asyl zu gewähren.

@ 13:52 von perchta

Wir nehmen nicht alle auf, wie oft muss man das noch sagen? Ein niedriger einstelliger Prozentsatz der über 70 Millionen Vertriebener, Verfolgter oder Geflüchteter weltweit kommt nach Europa, und davon auch nur ein bestimmter Teil nach Deutschland.
Die 12.000 bis 14.000 Menschen, die durch den Brand in Moria ihr letztes Hab und Gut verloren haben, belasten unseren Haushalt minimalst, Sie werden davon nichts spüren.
Vielleicht würden Sie andererseits etwas spüren, sich mit ein oder zwei Biographien Geflüchteter in Berührung zu bringen, wie viele bei uns es tun, zum Teil weit vor 2015, als Teil ihres Ehrenamtlichen Engagements.

@karlheinzfaltermeier um 13:40

Schön, was Sie fordern - Sie müssen Großgrundbesitzer mit einer Menge Eigentumswohnungen sein.

perchta, 13:52 (und viele viele andere)

Einerseits fordern Kommunen finamazielle Hilfen, denn ihnen geht durch Corona endgültig das Geld aus. Andererseits bieten sie sich an, Flüchtlinge aufzunehmen. Geht das ohne jetzt ohne Geld auszugeben oder geht man davon aus, dass man es schon irgendwie bezahlt bekommt.

Mal ganz banal und scheinbar unpolitisch: ich bin so aufgewachsen, dass es immer selbstverständlich, auch (und gerade) das Wenige zu teilen. Ich bin mir sicher, dass so gut wie alle Eltern versuchen, ihren Kindern solche Werte mitzugeben. Ich frage mich, warum es bei den einen funktioniert hat und bei den anderen nicht.

Wir können nicht alle aufnehmen.

Welch bahnbrechendes, unschlagbares und vor allem völlig neues Argument! Möge mal der Notarzt, obwohl er sonst nichts zu tun hat, an Ihrem Unfall vorbeifahren und murmeln "ich kann schließlich nicht alle retten".

@14:04 von Autochon

"@karlheinzfaltermeier

Ich glaube nicht, das sie das ernst meinen.

Falls doch :
Wer soll 80Mio Personen mit essen und Wohnraum versorgen ?"

Satire vom Feinsten.

Nur leider kann ich nicht darüber lachen. Da fehlt mir die ausreichende Portion Galgenhumor.

Re : fathaland slim !

Zu Argument zwei eine Anmerkung aus meiner eigenen Erfahrung. In D werden die Rettungsdienste über die Kassen finanziert, und diese geben die Preise vor. Deshalb werden schon in D sehr oft die Zeiten für einen Rettungseinsatz überschritten, weil nicht mehr Personal und Fahrzeuge genehmigt werden. Klingt absolut zynisch, ist aber so, die Kassen zahlen lieber eine Beerdigung als ein Intensivplatz im KH.
Nun zu Moria und dem Mittelmeer, lieber nimmt man in der europäischen Politik zig Tausend Tode in Kauf, als endlich in den Fluchtländern eine Verbesserung in Angriff zu nehmen, endlich die ruinöse Warentransporte dorthin zu beenden, schnell und effektiv die Asylanträge zu bearbeiten, und dann gleichmäßig unter denen zu verteilen, die willig sind. Alle anderen sollten schnellst möglich ausgeschlossen und von allen Gelder der EU getrennt werden, denn die verhindern durch ihre Menschen-verachtenden Haltung eine gemeinsame Lösung. Aber leider sind etliche Politiker nicht fähig !!!

nomen est omen Traumfahrer

"Und es sollten endlich alle Nicht- Willigen Staaten der EU aus der EU entfernt werden, denn die vergiften alle anderen !!"

Alles klar, aber wie heisst es so schön:
nomen est omen.

Humanitäre Hilfe

Offenbar gibt es in der gesamten EU keine Politiker (mehr) vom „Kaliber Helmut Schmidt“, die den Schneid hätten, einige der z. Zt. massenhaft vor sich hindümpelnden Kreuzfahrtschiffe (die nun auch mit staatlicher Unterstützung gebaut werden sollen) nach dorthin bringen zu lassen und dort auf Reede liegen zu lassen, aber den Menschen dort rasch erstmal vorübergehend ein „Dach überm Kopf“ geben zu können

@Telemark - Das ist schon wahr; aber es muss in die Charta

der EU,
a) dass und wie Flüchtlingen zu helfen ist;
b) dass und wie den Ankunftsstaaten - etwa Griechenland und Italien - zu helfen ist und
c) dass den EU-Mitgliedsstaaten, die sich weigern, Flüchtlinge aufzunehmen, Subventionen etc. zu kürzen sind.
Die EU hat aber das Problem, dass ihre Gesetze und Beschlüsse von allen Mitgliedern abgesegnet werden müssen und dass es immer dieselben sind, die gerne nehmen und fordern, aber nicht geben. Wie in allen Lebensbereichen so auch in der EU: es sind Gier und Egoismus, die das Zusammenleben kaputtmachen.

Deswegen ist es jetzt Zeit, dass Frau von der Leyen in ein paar kräftigen Worten (müssen ja nicht öffentlich sein) auch von den Verweigererstaaten Hilfe einfordert; andernfalls können diese ja ihren eigenen Verein aufmachen, wobei dann wir Altmitgliedsstaaten eben nicht mehr die Milchkühe sind.

p.s. ein paar 100 Flüchtlinge mehr bringen uns aber nicht um, so lange wir uns noch 20 Milliarden für Cum-ex-Betrüger leisten können.

bei Aufnahme in Deutschland kein Asylantrag mehr

soeben habe ich bei der Bundestagsdebatte mitbekommen, dass, wenn Deutschland Flüchtlinge aus Moria aufnimmt, sich diese nicht mehr einem Asylverfahren unterziehen müssten, sondern dann sofort ein dauerhaftes Bleiberecht in Deutschland bekämmen. Ich hoffe doch sehr, dass sich die Wähler von Linken und Grünen sich das bei der nächsten Bundestagswahl noch einmal verdeutlichen. Horst Seehofer hingegen macht derzeit alles richtig!

Am 11. September 2020 um

Am 11. September 2020 um 13:58 von Schwarzseher
Gut und richtig, dass vorerst

Warum haben Sie vor 150 ( selbst wenn es
13 000 werden ) so viel Angst ?
Bei 83 000 000 ( +/ - )Einwohnern fallen die paar nicht auf.
Was wird Ihnen ( oder auch anderen hier in
D. )genommen ?

So einfach ist es also diesen

So einfach ist es also diesen Staat unter Zugzwang zu stellen. Man bediene sich einiger gewissenloser Brandstifter und schon läuft hier alles Amok und man hat das Gefühl hier drehen nur noch alle durch. Über die Kriminellen selber, so wie deren Auftraggeber will aber niemand auch nur etwas wissen. Komisch?! Und alles ist ja auch soo nebulös, gelle... Ne, da kann ja wirkelich keiner durchblicken, was da wirklich läuhefet...
Ein Glück, dass wir, das deutsche Volk, uns da immer wieder so ver...chen lassen Mal schauen, wie lange das noch geht. Anscheinend kann man das mit uns endlos wiederholen.

Mich ärgert die ständige

Mich ärgert die ständige Verdrehung: Nicht die Aufnahme von Geflüchteten ist rechtswidrig, sondern die Versuche, ihr Recht auf Prüfung des Status als Kriegsgeflüchtete oder Asylbenötigende zu prüfen. Dublin wird herabgewürdigt zum billigen Instrument, anderen Ländern mit EU-Außengrenzen die Aufnahme Geflüchteter zu überlassen - das war einerseits nie die Absicht von Dublin und verkennt andererseits, dass natürlich im Ermessen jedes Landes steht, Geflüchtete und Vertriebene aufzunehmen: Dublin formuliert kein Verbot. Rechtswidrig ist vielmehr die Weigerung der Visegrad-Staaten, geltendes internationales wie EU-Recht nicht umzusetzen durch die Totalverweigerung; und rechtswidrig ist seit langem z.b. das Verhalten Maltas, Frachtschiffen, Tankern etc. die gemäß geltendem Seerecht Schiffbrüchige aufgenommen haben, zu verweigern, diese Schiffbrüchigen an Land zu bringen; das geht z.T. so weit, dass Malta in eigenen Hoheitsgewässern lybische "Küstenwache" gewähren lässt. Ein Skandal.

Jahrelanges Versagen

Es geht ja auch so ganz nebenbei um die Frage, wieviel Geld Griechenland für die Versorgung der Migranten bekommen hat und ob dieser Staat überhaupt willens ist, Asylverfahren durchzuführen. Gibt es da überhaupt Erkenntnisse ? Das hätte alles nicht geschehen müssen. Natürlich dürfte der grösste Teil der Bevölkerung nicht an Menschen interessiert sein, die aus wirtschaftlichen Gründen imigrieren wollen. Und man darf durchaus fragen, warum ausser Deutschland kein Land so gefragt ist. Was ist mit Migration in Länder aus dem gleichen Kulturkreis ? Warum laufen auch in Deutschland Asylverfahren so unendlich langsam ? Wer unterbindet häufigen Asylmissbrauch ? Ja, den gibt es... Erlebe ich selbst im beruflichen Umfeld, also darf ich mitreden. Flüchtlingshilfe ja, aber für wirklich an Leib und Leben unmittelbar und nicht nur diffus bedrohte Menschen. Sonst werden auch die tolerantesten Mitbürger irgendwann protestieren.

So geht‘ s einfach

Wenn mir in Zukunft etwas nicht passt, nehme ich mir auch ein Feuerzeug zu Hilfe. Danke, das habe ich verstanden!

@Lyn

Wenn Sie Ihre Behauptungen auch mal mit Quellen belegen würden, wäre das toll. Kann sonst jeder in den Raum schreiben.

Verantwortung

Für die grauenvollen Zustände in den Flüchtlingslagern ist unsere Politik und damit wir alle verantwortlich. Menschen, die aus Leib und Leben gefährdenden Situationen fliehen, werden gegen alle Menscherechte in Situationen wie in Moria gezwungen. Da gebietet es unsere Verantwortung, diesen zu helfen. Dies haben wir seid 2015 erfolgreich geschafft und werden es auch weiter. Das einzige wesentliche Problem aus 2015 ist das Aufkommen von rechtsradikalen und menschenverachtenden Organisationen und Parolen. Das können wir besser - helfen wir also den Menschen in Not!

Verantwortung

Für die grauenvollen Zustände in den Flüchtlingslagern ist unsere Politik und damit wir alle verantwortlich. Menschen, die aus Leib und Leben gefährdenden Situationen fliehen, werden gegen alle Menscherechte in Situationen wie in Moria gezwungen. Da gebietet es unsere Verantwortung, diesen zu helfen. Dies haben wir seid 2015 erfolgreich geschafft und werden es auch weiter. Das einzige wesentliche Problem aus 2015 ist das Aufkommen von rechtsradikalen und menschenverachtenden Organisationen und Parolen. Das können wir besser - helfen wir also den Menschen in Not!

14:16, oooohhhh

>>"Argument Nummer zwei: je mehr Menschen man rette, desto mehr fühlten sich ermutigt, die Reise nach Europa anzutreten. Der Mitforist "frosthorn" bemerkte dazu richtigerweise, daß man mit demselben Argument die Auflösung von Feuerwehr und Rettungsdiensten fordern könne. Wenn die Menschen erwarten, daß Brände gelöscht und Unfallopfer gerettet werden, dann werden sie im Umgang mit Feuer und im Straßenverkehr sorglos. Vielleicht wird einigen an diesem Beispiel ja doch deutlich, wie zynisch eine solche Argumentation ist."
Man sollte eben Äpfel nicht mit Birnen vergleichen, das kann auch in diesem Fall in der Wirkung noch zynischer sein als die Ermutigungstheorie selbst.<<

Was genau soll jetzt der Denkanstoß sein?

Sie meinen, es mache einen Unterschied, wem aus welcher Notlage geholfen werde?

Deswegen die Äpfel und die Birnen?

Wer selbstverschuldet in eine Notlage gerät, dem solle man eine lange Nase drehen?

Aber nur dann, wenn es kein Deutscher ist?

Sie sehen, ich denke...

Vernünftige Menschlichkeit ist verloren gegangen.

Die Politker Europas überlegen nicht mehr, bei der Wahl zwischen "Herz" und "Verstand", wem sie den Vorrang geben. Sie entscheiden ohne Überlegung sofort für "Verstand", d.h. für Ökonomie und Eigennutz.
Okay, die Politiker Europas sind in dieser Hinsicht zwar die letzten, die dies tun, da Amerikaner, Asiaten und arabische Welt längst alle von extrem gierigen und egoistischen Machthabern regiert werden. Aber die "letzte Bastion" von Demokratie und Wahrung der Würde jedes Menschen geht nun auch hier in Europa den Bach runter...

Einbussen nicht bei fathaland slim?

"Hat irgendwer Einbußen erleiden müssen, als wir innerhalb eines Jahres mehr als 600.000 Menschen aufgenommen haben?

Ich nicht, und Sie gewiss auch nicht."

Deshalb leben wir ja auch in einer Blase des Wohlstandes und der Dekandenz.

Allerdings erklärt sich daraus dann auch unser, also auch ihr Realitätsverlust.

Wie konnte man sonst so naiv sein zu glauben, dass das in Deutschland und Europa ohne Verwerfungen abgeht?

Einbussen?
Ja:
Wir sind ein inzwischen zutiefst gespaltenes Land in dem es so gut wie nicht mehr um Sachpolitik, sondern nur noch um Hass, Neid und Ideologie gibt.
Warum ist das so schlimm?
Weil wir es zumindest 2 mal aus unserer nationalen Geschichte besser wissen müssten.
Was wird kommen wenn wir dass nicht stoppen?
Guck mal über den Teich, da kennen Sie sich doch aus. Wennn Sie die 80er und 90er mit heute vergleichen...
Wer will das bitte?

Erbärmlich!!!

Es geht um 12‘500 Personen, nicht 12 Mio! Menschen, die von Krieg, Hunger, Flucht also unsäglichem Leid gezeichnet wurden.
Und nun erklärt sich die BRD bereit, 150 hilfsbedürftige und Notleidende aufzunehmen (1.2%). Um ein Zeichen zu setzen. Damit die EU Nachbarn mitmachen!?! Erbärmlich.
Wenn wir alle aufnähmen, wäre das ein Zeichen, nämlich der Grösse und Barmherzigkeit!
Wir leben auf so einem hohen Standard, dass wir krank von zu viel Essen werden. Aber teilen? Nö, sonst könnten ja noch mehr kommen.

Wenn wir helfen können, es aber nicht tun, so ist das Sünde. Ich erinnere dabei an den barmherzigen Samariter...
Aber stimmt, die BRD könnte ja überfremdet werden... wenn auf 10‘000 Einwohner ein Fremdling käme.

Mein Wunsch und Appell an alle Entscheidungsträger ist, Barmherzigkeit zu zeigen und dieser Schande des christlichen Europas ein Ende zu setzen.

14:19 von GamWalter

... Kinder können kein Grund sein, Menschen unberechtigt Asyl zu gewähren.

Äh, Entschuldigung, doch, die Menschen sind berechtigt. Sie schreiben es selbst:

...Eltern von unbegleiteten Minderjährigen, die einen Schutzstatus in Deutschland bekommen, haben nach § 36 Abs. 1 Aufenthaltsgesetz (AufenthG) ein unbedingtes Nachzugsrecht. ...

Nun ja

Nach Angaben des griechischen Migrationsministers Notis Mitarachi (47) brach das erste Feuer aus, als Asylbewerber gegen die verhängte Corona-Quarantäne protestierten.
Regierungschef Kyriakos Mitsotakis (52) sprach von einer „gewalttätigen Reaktion“!

14:01 von Skinny Norris

Es geht doch nicht um einen Alleingang Deutschlands, es geht darum, dass die
EU seit Jahren in der Migrationspolitik total versagt. 5 Jahre sind nach der grossen Flüchtlingswelle vergangen und nichts ist geschehen.
Und jetzt sitzen in Lesbos 13.000 Menschen
die hungern und kein Dach mehr über dem Kopf haben.
Die Brandstifter dürften unter den Männern zu suchen sein, also sollte man einen Weg finden um Frauen und Kinder in der EU
zu verteilen. Es gibt 27 EU Staaten (minus
Polen, Ungarn und Tschechien = 24), wenn jeder Staat nur 300 Frauen und Kinder aufnehmen würde, wären immerhin schon
7.200, am meisten gefährdete Menschen in Sicherheit. Das ist für jedes Land zumutbar.
Auf eine solche Lösung könnte sich die EU mit ihren Mitgliedsstaaten (verdammt noch mal) doch einigen können.

Es ist doch ganz einfach - Menschlichkeit zeigen

Humanität ist eine Pflicht. Sie gebietet die Aufnahme nicht nur der Geflüchteten des Lagers Moria, sondern aller in Griechenland gestrandeten Geflüchteten, die ansonsten ins BRD-Territorium streben. Die Aufnahmebereitschaft von Kommunen und Bundesländern ist groß. Nur CDU und CSU blockieren. Herr Seehofer sollte daher aus dem Amt entfernt werden.

Auch der Einwand, BRD könne nicht alle aufnehmen, trägt nicht. BRD hat viel Platz, gerade in Ostdeutschland gibt es Regionen mit niedriger Bevölkerungsdichte. Genügend Geld ist auch da, mensch müsste nur Einkommenssteuer für Reiche und die Erbschaftssteuer hochsetzen.

Hilfe vor Ort ist zusätzlich geboten. BRD erhebt Solidaritätszuschlag. Eine solidarische Verwendung liegt darin, dieses Geld für Geflüchtete in Griechenland und anderswo einzusetzen.

@ 14:17 von Fools Büttel

An der Arbeitserlaubnis für Geflüchtete mit unterschiedlichem Status ließe sich relativ schnell etwas verändern; alles andere, was Sie schreiben, ist die Grundlage unseres Rechtsstaates - den wollen Sie nicht schmälern oder beschneiden, oder?
Übrigens frage ich mich, von wem Sie sprechen, wenn Sie meinen, "dem Deutschen" sei etwas nicht zu vermitteln.
Mit gleichem Impetus kann ich schreiben, dass es "dem Deutschen" nicht zu vermitteln ist, warum unser gut dastehendes Land nicht 12.000 Menschen oder einen signifikanten Teil davon aufnimmt, die nach dem Brand des Gefängnislagers Moria noch mehr vor dem Nichts stehen als vorher.
Und es ist "dem Deutschen" auch nicht mehr zu vermitteln, dass ein paar visegrad-Länder mit ihrer Totalverweigerung seit langem eine adäquate solidarische humane und endlich internationales wie EU-Recht umsetzende Flüchtlingspolitik blockieren.

@fathaland slim - Zustimmung

13:47 von fathaland slim:
"Das erste ist, man dürfe Brandstiftung nicht belohnen."
> In meinen Augen war die Brandstiftung ein Hilfeschrei. Diese Lager sind ein Armutszeugnis für die EU, welches viel zu lange ignoriert wurde.

"Argument Nummer zwei: je mehr Menschen man rette, desto mehr fühlten sich ermutigt, die Reise nach Europa anzutreten."
> An sich ist das richtig: Der Antrieb ist die Hoffnung auf ein besseres Leben.

Unsere Politik fährt die Strategie der Abschreckung: Mit Mitteln, die meiner Meinung nach jenseits der Menschlichkeit liegen, wird diesen Menschen der Weg nach Europa wird so schwer wie möglich gemacht. Das wirkt aber nur bedingt.

Ein sinnvollerer Ansatz wäre es, den Menschen in ihrer Heimat ein besseres Leben zu ermöglichen. Aber das scheint für unsere Wertegesellschaft keine Option zu sein.

Am 11. September 2020 um

Am 11. September 2020 um 14:10 von Lyn
@14:01 von Skinny Norris

Also dagegen wehre ich mich. Ich bin hier geboren genau wie meine Eltern, Großeltern und weitere Vorfahren.
Aber ich sehe es nun mal anders als Sie. Die Schutzsuchenden müssen unbedingt Hilfe bekommen und zwar sofort.
Und wenn einige Länder keine Schutzsuchenden aufnehmen wollen - bitte. Dann sollen sie sich aber an den Kosten der anderen Länder beteiligen ( notfalls wird EU - Geld gestrichen !).
Ich stehe übrigens mit beiden Beinen im Leben, habe einen schwer kranken Mann und bin selber auch nicht mehr die gesündeste.
Und für mich ist das Humanität - also Menschlichkeit.

Der Druck auf die Bundesregierung wächst ...

Druck von Seiten der SPD, der LINKEN, den Grünen ... und der Tagesschau?
.
Die Bundesregierung täte gut daran diesem Druck Stand zu halten. Für jeden Flüchtling, der jetzt von Moria nach Nordeuropa transferriert wird kommt in ein oder zwei Monaten ein weiterer an. So löst man keine Probleme ... man schafft sie.

Eine Gesellschaft, die nicht mehr als 150 Menschen...

aufnehmen will, besteht nur noch aus Bürgern, denen ein Zacken aus der Krone bricht, wenn sie 15 Cent dem Bettler um die Ecke geben müssten.

Deutschland nimmt nie Migranten auf

„Aufnahme von bis zu 150 Minderjährigen“

Was mich wundert ist, dass DE nie nur Migranten aufnimmt,

sondern immer nur, wie auch jetzt wieder, Minderjährige-

Hört sich das besonders human an, weil man sich ja um Kinder kümmert?

Warum kümmert man sich nicht zuerst um Familien mit Kindern? Hier kann doch auch von allen Mitbürgern besser geholfen werden.

Bei nur Minderjährigen kümmern sich erst mal staatliche Institutionen, Jugendämter..dergl.
Man sieht nur Misserfolge.
Die 1-2 Ausnahmen werden dann im TV gezeigt.

Aber soeben in den Nachrichten gehört, dass Athen die Migranten nicht gehen lassen will.

Der Grund wurde nicht genannt.

Haja

Alles her holen... bei manchen Kommentatoren fragt man sich wo der Verstand geblieben ist. Bald brennen alle Flüchtlingslager... sollen wir die ganze Welt aufnehmen? Am besten geben wir alles ab was wir haben. Uns geht es einfach zu gut und wir müssen ... sonst bin ich ja rechts...

Die die das fordern, sollen bitte mit gutem Beispiel voran gehen und anfangen ihr hab und gut zu spenden!
Oder mal begreifen, das Deutschland nicht alle retten kann, denen es schlechter geht als uns! Sonst sind bald wir es, die an die Haustür anderer Staaten klopfen!

14:17, Fools Bütte

>> So wird die radikale Lösung nach den nächsten Wahlen immer wahrscheinlicher.<<

Was meinen Sie mit der radikalen Lösung?

Die Partei, die sich gerade selbst zerlegt und bei der letzten Bundestagswahl, die zwei Jahre nach der angeblichen Grenzöffnung stattfand, 13,6% der Stimmen erlangte und momentan unter zehn Prozent gehandelt wird?

Was für eine leere Drohung.

@oooohhhh, 14:26 re @Traumfahrer

Alles klar, aber wie heisst es so schön:
nomen est omen.

Und welches Omen dürfen wir Ihrem Nomen entnehmen?

Am 11. September 2020 um

Am 11. September 2020 um 14:11 von friggonaut
Deutschland muss helfen, da die EU keine Lösung liefert

Vollste Zustimmung !
Aber für einige steht D. am Abgrund , finanziell wie politisch.

Welche Augenwischerei

Was nützt es, 150 Jugendliche aufzunehmen, wenn weltweit Millionen in Lagern darauf harren, in die EU, bevorzugt nach Deutschland zu kommen.
Es müssen Asylbewerberzentren an den EU-Außengrenzen eröffnet werden. Menschen, die Asylberechtigt sind, dürfen einreisen. Alle anderen müssen zurückgeschickt werden. Wenn man niemanden oder fast niemanden zurückschicken kann, weil Papiere fehlen, die Herkunfstländer nein sagen - dann kann man logischerweise auch keine Asylverfahren durchführen.
Die Menschen in Moria sind arm und hoffnungslos. Wurden sie nach Moria gebracht oder sind sie selbst in die EU gekommen? Hier muss das Verursacherprinzip gelten. Das Zeichen, dass nun gesetzt werden soll, ist fatal. Zündet eure Lager kann, dann kommt ihr sofort in die EU. Lebt ihr in der EU in Sammelunterkünften, dann zündet diese an und ihr bekommt Wohnungen. Wohnt ihr in Wohnungen, dann zündet diese an und ihr bekommt Häuser. Dies wäre schlüssige Gedankenkette.

Vielleicht sollte man die Verteilung der EU-Mittel

für die EU-Staaten ein wenig an deren Bereitschaft zur Lösung gemeinsamer Probleme koppeln?
Staaten wie Polen, die gern mal auch eine bedeutende Rolle in der EU für sich reklamieren könnten so ihre Solidarität unter Beweis stellen.

@Klausewitz - Zusammenhang unklar

13:50 von Klausewitz:
"Nein, bitte niemanden aufnehmen solange über 200.000 Ausreisepflichtige hier sind."

Was haben die einen mit den anderen zu tun?

Man verbietet ja auch nicht das Gebären von Kindern, weil die Alten noch nicht gestorben sind...

@Lyn

Vielleicht geben Sie mal in Suchmaschine ein:
Einwohner Europa 2020.
Es gab einen Rückgang von 12%. Man braucht aber junge Leute.

Erbarmen ....

Die ersten 150 ?
Das werden mehr werden , ..denn es geht nicht anders .
Aber gut so , ..und dann endlich Überlegungen anstellen wie diesen Ländern wie Griechenland die Verantwortung allein abgenommen werden kann .
Kleiner Staatenbund müsste wohl die Alternative sein .
EU-Austritt kommt wohl vorerst für Deutschland nicht in Frage .
Es wird aber in 10 bis 15 Jahren dazu kommen müssen .

14:18 von Wohlergehen

Ein Innenminister, der sich zynisch menschenverachtend darüber freute, dass 69 Menschen nach Afghanistan abgeschoben wurden an seinem 69. Geburtstag, obwohl er das gar nicht bestellt habe, und dann in seiner unsäglichen Art grinst und lacht, hat für mich längst jede moralische Glaubwürdigkeit verloren. Das "C" sollte er fairerweise aus seiner Haltung und Parteizugehörigkeit löschen, wenn schon die Partei nicht die Größe und den Charakter hat, ihn rauszuwerfen. Wir wohltuend klar und deutlich ist dagegen Minister Müller.

um 13:52 von Charlys Vater

Die Flüchtlingsproblematik ist dadurch entstanden,weil die EU keine militärisch Aussenpolitische Verantwortung übernehmen will.

Solche Länder müssen Militärisch befriedet werden,damit es erst gar keinen Grund gibt flüchten zu müssen.
--------
Wie lange befrieden wir schon Afghanistan, 20 Jahre, wenn man den Versuch der Russen mitrechnet, 50 Jahre.

Der Druck der Nehmer ...

Der Druck, von dem hier gesprochen wird, ist aufgebaut von jenen die ein Geschäftsmodell entwickelt aufgebaut haben das auf der Versorgung von Flüchtlingen beruht.
.
Der Deutsche Caritasverband, die Diakonie Deutschland, der Paritätische, Brot für die Welt, Misereor, und weitere lassen sich jeden Handgriff den sie für die Versorgung und Integration dieser Flüchtlinge in Deutschland leisten aus dem Steuertopf bezahlen.
.
Diese "Wohlfahrtsverbände" treten hier als Lobbyorganisationen auf. Komisch dass die sonst üblichen kritischen Kommentare bezüglich der Lobbyarbeit hier fehlen.

Wenn wir das richtig machen,

Wenn wir das richtig machen, können wir in Deutschland in den nächsten 30 Jahren 50 oder 150 Mio Flüchtlinge aus Afrika und Asien aufnehmen. Das geht, muss gehen. Diese Menschen haben keine andere Wahl. Sie werden unterdrückt, man tut ihnen in ihrer Heimat Gewalt an. Sie haben zukünftig wahrscheinlich zu wenig zu essen und zu wenig Wasser. So sagen zuletzt einige Studien. Europa wird ihre Einwohnerzahl in einem relativ kurzen Zeitraum verdoppeln oder verdreifachen müssen. Die Demokratie und das Miteinander der Religionen werden auf die Probe gestellt werden. Kann sein, die Demokratie schafft es nicht, denn es wird von jedem sehr viel Disziplin und Einsicht in die Notwendigkeiten verlangt werden müssen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Abschiebungen !

Es gibt ja ein Recht auf Asyl, und dieses wird von verschiedenen Behörden dann geprüft. Was mich aber daran stört, ist die Frage, nach was für Kriterien wird denn dies entschieden ?
Immer wieder wird geschrieben, dass Personen nach Afghanistan abgeschoben werden, obwohl dort noch immer ein furchtbarer Krieg jeden Tag tobt, jeden Tag Menschen verletzt und getötet werden, aber die BR dieses Land als sicheres land einstuft.
So gibt es noch einige andere Länder, die laut BR auch sicher sind, aber zig Konflikte dort herrschen. Hauptsache man muss nicht für die Menschen entscheiden.
Dies hat mit Menschlichkeit und Menschenrechten nicht mehr zu tun, sondern ist Menschen- verachtend, wie die BR handelt.
In meinen Augen sollten nur wirklich kriminelle Personen, die schon öfters durch Gewalttaten auf gefallen sind, zurück geführt werden. Und es sollte endlich eine vernünfige und wegweisende Entwicklungshilfe- Politik betrieben werden, dann werden es auch weniger Flüchtlinge geben !!

@offene Diskussion

Also wenn ich Hilfsbedürftigen helfe, dann fühle ich mich nicht verar***t, warum fühlen Sie so?

Darstellung: