Ihre Meinung zu: Streit um Moria-Flüchtlinge: SPD-Spitze setzt Union unter Druck

14. September 2020 - 15:29 Uhr

Wenn es  nach der SPD-Führung geht, muss Deutschland schneller und mehr Menschen aus Moria aufnehmen. Sie setzt der Union ein Ultimatum. Die Regierung will bis Mittwoch entscheiden, hofft aber weiter auf eine europäische Lösung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ist denn schon Wahlkampf?

Da setzt ein Teil der Regierung dem anderen ein Ultimatum.

So wird das nix, denn zusammen regieren ist anders.

man staunt nur noch

offenbar hat es das charismatische führungspaar immer noch nicht begriffen. aber die schaffen das noch

Schon wieder eine "einmalige

Schon wieder eine "einmalige Notsituation", nicht anders wie in Budapest 2015.....

Griechenland wird den Preis für die deutsche Kurzsichtigkeit / den erneuten Alleingang zahlen müssen, schließlich werden die kommenden Flüchtlinge (vorerst) nicht bei uns aufschlagen, sondern die Lager Griechenlands sehr schnell erneut füllen....

Diejenigen, welche heute die Grenzen erneut öffnen wollen, haben kommendes (und somit größeres Leid) zu verantworten!

Man sollte auch den Einheimischen

Griechen anbieten Moria verlassenen zu können, für eine bessere Perspekive.

Unsere Politiker reden gerne

von einen gemeinsamen Europa ohne nationale Alleingänge, aber wenn es in den eigenen "Kram" passt, wird nach der allgemeinen Windrichtung gehandelt. Die NRW-Wahlen sind rum, die GroKo-Parteien haben über 10 % verloren und bis zu den nächsten Wahlen in mehreren Monaten hat das "dumme"Wahlvolk sowieso alles wieder vergessen. Seehofer wird Angela jeden Wunsch von den Augen ablesen und dann werden schnell die Tore aufgemacht um wieder "Ärzte, Ingenieure, Wissenschaftler etc." aus Griechenland zu importieren.

Wird die Flüchtlingshilfe Wahlkampfthema?

Wer bietet mehr Menschen in Not seine Hilfe an?
So könnte man die Aussagen vieler Politiker verstehen.
Und wer nicht für mehr Hilfe eintritt, ist unbarmherzig, erbarmungslos, herzlos, gnadenlos, rücksichtslos oder gewissenlos, alles Negative passt.
Hoffentlich lassen sich die Entscheider nicht zu sehr beeinflussen.
In den Niederlanden oder Österreich behalten alle ein "kühlen Kopf "

Hoffentlich

Hoffentlich setzen Sie sich durch und man kann den Leuten ein menschenwürdiges Dasein ermöglichen.
Die EU muss neue Gesetze erlassen die erst am möglichen dass nicht alle Staaten zustimmen müssen. Die Hälfte muss reichen und da haben sich die anderen unterzuordnen. Wer sich der Verteilung und Aufnahme wieder setzt bekommt rigoros finanzielle Streichungen. Entweder es ist eine Gemeinschaft, eine Union mit gleichen Zielen, dann müssen Sie auch so handeln

Am 14. September 2020 um 15:36 von perchta

< So wird das nix, denn zusammen regieren ist anders.
Wer will denn zusammen regieren?

Ultimatum?

Die SPD setzt ein Ultimatum? Habe ich es überlesen oder steht es nicht im Artikel womit die SPD andernfalls droht? Womit wollen die der Union denn noch drohen? Mit der Kündigung der Koalition doch wohl nicht mehr. In einem Jahr ist Bundestagswahl und wenn die SPD die GroKo platzen lässt wählen wir eben schon im Dezember oder Januar. Ich glaube damit schneidet sich die SPD ins eigene Fleisch, insbesondere nach der schlechten Kommunalwahl gestern in NRW.

Esken: "hoher vierstelliger Betrag" brüskiert EU

Auch wenn D es locker schaffen sollte, einen hohen 4-stelligen Anzahl von Moria-Flüchtlingen aufzunehmen, so sollte D dies nicht tun. Denn dann würde D erheblich mehr als andere EU-Staaten aufnehmen und so automatisch in eine (moralische) Vorbild-Rolle geraten.
Eine solche moralische Rolle steht D nicht an und wurde von 5 Jahren von Frankreich deutlich kritisiert.
D ist mit über 80 Mio Einwohnern und einer sehr starken Wirtschaft quasi ein Führungsland in Europa jedoch in der Zwickmühle, unter Hitler Europa gewaltsam beherrscht zu haben.
Frau Esken, daran sollte Sie unbedingt denken - dies gehört zum inneren Frieden der EU und Europas!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Bitte keine kurzsichtigen Rettungsaktionen

Deutschland darf auf keinen Fall wieder einen Alleingang wagen und tausende Flüchtlinge ohne Absprache mit der EU aufnehmen - das löst eine Kettenreaktion aus. Was für Signale senden wir hier? Bald wird dann das Nächste Lager brennen und so die nächste Ausnahmesituation ergeben. Ich bin definitiv für eine Aufnahme von Flüchtlingen: lieber Frauen /Familien mit Kindern mit Bleibeperspektive aus anderen griechischen Lagern aufnehmen, damit dort Kapazitäten für die Moria-Bewohner entstehen. Flüchtlinge mit Bleibeperspektive müssen schneller verteilt werden, ohne Bleibeperspektive direkt in die Heimatländer zurück gebracht werden.

Kein Deutscher Alleingang ...

heißt dann letztendlich, das noch 1-2 andere EU Länder eine minimale Anzahl an Flüchtlingen nimmt, während Deutschland wieder fast alle aufnimmt. Das kann ja wohl nicht die Dauerlösung sein. Corona-Bonus wieder verspielt.

@Zeit-los

"Die EU muss neue Gesetze erlassen die erst am möglichen dass nicht alle Staaten zustimmen müssen. " Am 14. September 2020 um 15:47 von Zeit-los

*

Auf Grundlage welcher Verträge?
Die EU ist nicht gegründet worden, um Flüchtlinge in Europa zu verteilen.

Einmalige Situation

Wenn mehr oder alle Flüchtlinge nach Deutschland geholt werden, werden bald viel mehr Flüchtlingslager brennen.

Migration muss bereits an den EU-Außengrenzen gestoppt werden. Die beiden größten Gruppen derer, die dieses Jahr über das Mittelmeer nach Europa kommen, sind Tunsesier gefolgt von Pakistanern...

unter Druck

wuerde sich die SPD mit gleicher Vehemenz fuer die Schwachen und Beduerftigen im eigene Land einsetzen, wuede sie die unsaegliche GroKo entlich beenden - waeren ihre Wahlresultate besser als wie jetzt gesehen in NRW.
Was Moria betrifft ist es gut das die Griechen Hilfe bekommen. Nicht zu vergessen dass, das Lager wahrscheinlich von eigene Leuten angesteckt wurden. Dieses Verhalten darf nicht noch belohnt werden. Das sehe ich wie die Griechen und Herr Seehofer.
Warum nicht unsere Fluechtlige? Weil wir diese Menschen nicht zum illigalen Grenzuebergang eingeladen haben, weil die Menschen sich selbst gehoeren und ihre Entscheidung zu Flucht und die Art wie und wohin ihre eigen ist.
Hilfe darf nicht "erzwungen" werden.
Was Migration betriff wunesche ich mir mehr Kontrolle - es ist gut Menschen aufzu nehmen, wir sollten aber selbst entscheiden welche und wie viele.

Ich wäre da vorsichtig

Es mag nicht schön sein, aber Moria ist das Ergebnis einer Notwendigkeitspolitik - im Kleinen für Griechenland wie im Großen für Europa.

Ich denke, viele Flüchtlinge dort haben keine Bleibeperspektive. Sich nun die herauszupicken, die eine solche hätten und Griechenland die anderen zu überlassen, halte ich auch für keine gute Politik.

Und zu den unbegleiteten Minderjährigen: Auch wenn natürlich manche Ausnahmepersönlichkeit den Weg vom unbegleiteten Minderjährigen zum Arzt schaffen wird. Die Versorgung der Kinder mit Fachpersonal Vom Traumaschwerpunkt-Erzieher bis zum Therapeuten ist teuer und aufwändig - in manchen Fällen sicherlich auch erstmal gar nicht möglich - und die zu erzielenden Ergebnisse sollten nicht überschätzt werden. In vielen Fällen wird Integration langfristig nicht gelingen. Das können wir in Einem gewissen Maß Vertragen, aber man sollte sich jetzt vorher kein rosiges Bild davon ausmalen.

bei solchen Ausagen der SPD

wundert man sich noch, warum die so abschmieren?

Hm..

eine Europäische Lösung wird es nicht geben, den Staaten, die keine Migranten oder Flüchtlinge aufnehmen, können auch keine Gelder gekürzt werden, das ganze ist auch nach 5 Jahren "Wir schaffen das" nur ein gordischer Knoten, Lösungen sind nicht in Sicht. Die Spd allerdings zieht, MMN , den Knoten um den eigenen Hals immer enger, es gibt genug Umfragen, die zeigen, das die Bundesbürger/Innen keine Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtingen mehr wollen, das jetzt per Ultimatum durchsetzen zu wollen, ist äußerst unklug. Das beste wäre wohl, große Lager auf den Griechischen Inseln einzurichten, um dann Asylverfahren abzuwickeln.

Lösung

Es wird keine europäische Lösung geben ,genau wie früher schon nicht

@ Zeit-los

Wenn eine Hälfte der EU Länder Gesetze machen würde, denen sich die anderen Länder unterordnen müssen, dann wäre das das schnelle Ende der EU. In der Flüchtlingsfrage müsste sich dann übrigens wahrscheinlich Deutschland unterordnen. Dass man den EU Mitgliedern Zahlungen streicht, wenn sie nicht nach der deutschen Pfeife tanzen, entspricht auch nicht gerade dem Gemeinschaftsgedanken.

@ 15:47 von Zeit-los

Hoffentlich setzen Sie sich durch und man kann den Leuten ein menschenwürdiges Dasein ermöglichen.
Da habe ich leider schlechte Neuigkeiten für Sie: Auf diesem Planeten wohnen leider derzeit zu viele Menschen, um ihnen allen ein Leben in der Art zu ermöglichen, wie Sie es offenbar als "menschenwürdig" ansehen.


Die Hälfte muss reichen und da haben sich die anderen unterzuordnen. Wer sich der Verteilung und Aufnahme wieder setzt bekommt rigoros finanzielle Streichungen.

Vorsicht vor dem, was Sie sich wünschen. Die absolute Mehrheit der europäischen Staaten ist gegen weitere Zuwanderung. Ihr Vorschlag könnte dann auch ganz schnell bedeuten: "Wer sich des Verbots der weiteren Aufnahme widersetzt, bekommt rigoros finanzielle Streichungen."
Ist diese Basta-Denkweise wirklich das, was Sie wollen? Oder nur, wenn es im Einklag mit Ihren persönlichen Ansichten steht?

In dem Moment wo wir ungeprueft...

... viele Migranten mehrheitlich nach Deutschland holen, haben wir ungewollt einen Anreiz gesetzt.

Wenn Migranten sehen, dass ein Feuer in einem Lager dazu fuehrt das man ohne weiter Pruefung erst einmal in Deutschland kommt, kann dies dazu fuehren, dass demnaechst weitere Lager brennen.

Die Lage in Moria ist sicherlich schlimm aber bei weltweiten Katastrophen schaffen wir es doch auch in wenigen Tagen fuer 10.000te Menschen am Ende der Welt ein Notlager aufzubauen. Warum hier nicht?

Es waere vermutlich besser ein Lager vor Ort aufzubauen, die Asylantraege mit Prio abzuarbeiten und danach dieses menschenunwuerdige Lager zu schliessen.

Aber ich habe die Vermutung, dass man das Lager, die Not und das Elend sowie die Bilder ganz Bewusst haben will... Als Abschreckung nach Aussen.

Holen

Man redet immer nur davon wie viele man ins Land übersiedelt.
Wie vielen nun einfach mal so kommen dürfen.
Darum geht es ständig.
Das Thema Abschiebungen wird vermieden. Aber wer Menschen gar einfliegen lässt usw der muss aber auch im Gegenzug abgelehnte Asylbewerber erfolgreich und ohne Wenn und Aber abschieben.
Jede Medaille hat zwei Seiten.
Ich wünsche mir ebenfalls so viel Ehrgeiz und ebenso einem eifrigen Überbietungswettbewerb bei den Parteien bei diesem Thema!!!!!

weiter so SPD

mit ihren 2 Führungspersonen schießt sich die SPD ein Eigentor. Gestern starke Verluste bei der NRW Wahl. Das ist gut so. Wir brauchen keine Partei Grüne.2.0 Liebe SPD kümmert euch mal wieder um euere ureigenste Thematik und zwar dem Deutschen Arbeitnehmer. Ob August Bebel, Willy Brandt und Helmut Schmidt auch auf der Linie von Esken, Borjans und Co. wären, das bezweifele ich doch stark.

um 15:44 von Schwarzseher

"Schon wieder eine "einmalige Notsituation", nicht anders wie in Budapest 2015....."

Was sollen uns die "" denn sagen? Wenn Moria keine Notsituation war und weiterhin ist, was ist es dann? Eine 5-Sterne-Wohlfühloase?

Und auch wenn ich der Ansicht bin, dass die EU hier dringend und gemeinsam handeln muss, halte ich Eskens pauschale Forderung nach einer "hohe vierstelligen Zahl" für naiv und völlig unüberlegt. Was sagt sie denn damit aus? Dass Deutschland die Hilfe leistet, die andere nicht können oder dass Deutschland bereits im Vorfeld den anderen europäischen Staaten die Last nimmt, ohne dass die eindeutig Stellung bezogen haben? Es ist unverantwortlich, dass die SPD hier einen Alleingang fordert!

Helfen ja! Gerne auch deutlich mehr als andere Länder! Aber nicht ohne vorherige Absprache! Mal abgesehen davon, dass mit dieser pauschalen Zahl wohl auch die Flüchtlinge abgedeckt werden, deren Aufenthaltsstatus ohnehin fragwürdig ist. Es sind nicht nur Frauen, Alte und Kinder in Moria!

unbegleitete Minderjährige

Diese kann man auch nicht einfach holen und mit "nun seid ihr gerettet" auf der Straße stehen lassen.

Es braucht geeignete Räume, Sozialarbeiter, Erzieher und Pädagogen.
Haben wir diese? Haben wir genug, die nicht zu Risikogruppen gehören und ihre Arbeit nicht machen können?

Am 14. September 2020 um

Am 14. September 2020 um 15:57 von Bine84
Bitte keine kurzsichtigen Rettungsaktionen

Warum nicht die Schutzsuchenden aus Moria aufnehmen ? Auch da gibt es Frauen / Familien mit Kindern und mit Sicherheit auch mit Bleiberecht.

SPD-Spitze setzt Union unter Druck

Bereits gestern Abend hatte SPD-Chefin Saskia Esken im ZDF gefordert, dass "ein hoher vierstelliger Betrag" nach Deutschland geholt werde. Die SPD sei "sehr entschlossen".
###
Kann die SPD das als kleiner Koalitionspartner von der Union so einfach fordern ? Und warum nicht gleich ein fünfstelliger oder sechsstelliger Betrag. Mir scheint die SPD ist wirklich sehr entschlossen... wie schrieb doch einst ein prominentes SPD-Mitglied, sich selber abzuschaffen.
Die Union sollte bei den bleiben was Seehofer und Merkel bereits gesagt haben. Es kann nur eine Europäische Lösung geben ! Und keine Alleingänge wie Frau Esken es sich wünscht...

um 15:57 von Tada

" Auf Grundlage welcher Verträge? Die EU ist nicht gegründet worden, um Flüchtlinge in Europa zu verteilen."

Oh man...die EU ist wohl mehr als ein Vertragswerk der Vergangenheit! Sie ist auch nicht einfach nur gegründet worden, um den Frieden in Europa dauerhaft zu sichern! Sie ist auch gegründet worden, um gemeinsam die Probleme der Welt zu lösen, die es gegeben hat, die es jetzt gibt und die es in der Zukunft geben wird. Und dazu gehört auch die Flüchtlingsfrage! Oder glauben Sie ernst, die Gründungsväter der EU wie Adenauer, Churchill, Monnet und Co. hatten nur den Kalten Krieg im Sinn?

@Zeit-los um 15:47

Ich kann Ihren Ärger verstehen, wahrscheinlich denken viele so in dieser Situation. Wenn man aber dies so umsetzen will wie Sie wünschen, war`s das mit dieser EU. Dann kommen weitere Exits, und es bleibt dann ein Kern übrig.
Es gibt in der EU ja auch noch andere Themen als nur das Flüchtlingsthema, auch wenn das wichtig ist, keine Frage - Klima, Wirtschaft, Umwelt, Digitalisierung ... ohne jetzt werten zu wollen.
Was machen Sie, wenn mehr als Hälfte der Staaten in dieser Frage tatsächlich dagegen stimmt, Flüchtlinge aufzunehmen? Bisher habe ich von 10 Staaten gehört, die bereit wären - das ist aber nicht die Mehrheit.
Tja, so ist das in einer Gemeinschaft.

streit-um-moria-fluechtlinge-spd-spitze-setzt-union-unter-druck

Hallooo, Tada, ich stimme Ihnen voll zu, ...wenn Sie feststellen :" unbegleitete Minderjährige............
Diese kann man auch nicht einfach holen und mit "nun seid ihr gerettet" auf der Straße stehen lassen.

Es braucht geeignete Räume, Sozialarbeiter, Erzieher und Pädagogen.
Haben wir diese? Haben wir genug, die nicht zu Risikogruppen gehören und ihre Arbeit nicht machen können?"

Wir wissen, die Schweiz braucht nur 24 Stunden um zu entscheiden, wer Asyl bekommt und wer nicht !

Ich schlage vor 10 Beamte fliegen nach Lesbos und entscheiden -->dort (!), also "vor Ort", .... in 48 Stunden, wer von den Jugendlichen Asyl bekommt und wer - nicht ! Basta !

@16:10 von Tada

Es braucht geeignete Räume, Sozialarbeiter, Erzieher und Pädagogen.
Haben wir diese?

Ja.

nur eine show

Ich halte den Konflikt zwischen CDU und SPD für eine show. Selbstverständlich wird Merkel den Forderungen des kleinen Koalitionspartners nachgeben. Der vertritt schießlich in der Migrationsfrage ihre eigene Position des 'wir schaffen das'. Es darf nur nicht so aussehen, da es immer noch CDU Wähler gibt, die glauben, die CDU wäre eine konservative Partei.

Logistisch doch kein Problem

Logistisch sollte es doch überhaupt kein Problem sein 13.000 Menschen nach bereits 2-3 Tagen mit notwendigen Gütern und Installationen vor Ort zu versorgen, wenn es denn gewollt wäre. Einrichtungen wie das THW sind darauf ausgerichtet. Und auch lustig: Wenige Tage zuvor hatte ich einen Artikel der Tagesschau gelesen, indem ein Mangel an Toiletten beklagt wurde. Dem Artikel war ein Foto des aktuellen provisorischen Lagers beigefügt. Entlang des Lagerzaunes standen zahlreiche Dixie-Klos, vor denen merkwürdigerweise niemand anstand. Irgendwie bin ich nun verwirrt.

Die SPD lernt einfach nicht dazu!

Sie fordert zwar immer neue zusätzliche(!) Migration öffentlich ein, löst dann die daraus resultierenden real existierenden Probleme in den jeweiligen deutschen Kommunen ausdrücklich NICHT!

Es ist eigentlich ein Wunder, daß die SPD in den gestrigen Kommunalwahl NUR 8 Prozent verloren hat!

Daher mein Fazit :

Immer nur NEUE und zusätzliche Migration einfordern UND die daraus resultierenden Probleme NICHT lösen wollen, bestraft halt irgendwann der Wähler!

Und das auch völlig zurecht!

unter Druck setzen? wie soll

unter Druck setzen? wie soll das gehen mit 15%?

2015 darf sich nicht wiederholen

Und die SPD hat offenbar jeglichen Bezug zur Realität verloren.

Nur weiter so.

Ich gehe gern eher den BT wählen als nächstes Jahr, und wenn es dann schwarz grün wird, auch ok, Hauptsache die SPD ist raus. Und wenn Esken so weiter macht, die 5% sind durchaus erreichbar.

Wen genau vertritt die SPD denn noch? Der in Deutschland lebende AN und Steuerzahler ist es jedenfalls nicht.

16:16 von der freundliche...

Danke für Ihren Beitrag. Mit ihm ist alles gesagt.

Druck?

SPD setzt Union unter Druck?! Womit denn, dass Sie mit den Grünen ausgetauscht werden könnten?

16:23 von Wielstadt@16:10 von Tada

Es braucht geeignete Räume, Sozialarbeiter, Erzieher und Pädagogen.
Haben wir diese?

Ja.
.
dann frage ich mich aber schon weshalb so viele Schulstunden ausfallen
wo doch ihrer Meinung nach so viele Pädagogen da sind
und Zitat : "geeignete Räume, Sozialarbeiter,"
letzte Woche lief ein Thread über die Situation von Obdachlosen
da wurde geschrieben es fehle an Betreuung und Räumlichkeiten

@von anders

sehr richtig!, allerdings sollten wir bedenken, dass die einst sehr starke Wirtschaft unter Corona sehr gelitten hat und noch leidet und es einer gewaltigen Anstrengung bedarf, die Folgen zu überwinden.

das Führungsduo des Grauens

versucht die Regierungskoalition durch ihre Forderungen an die Grenze der Belastbarkeit zuführen, in der Hoffnung, das ein noch größerer Absturz bei einer vorgezogenen Bundestagswahl vermieden werden kann. Die Führung ist an sich eine Quadriga; denn man darf Klingbeil und den kleinen Gernegroß Kevin nicht vergessen.
Arme SPD, diese versuchen Felder zu besetzen, die schon belegt sind.

@15:37 von Wilhelm Schwebe

>> ... man staunt nur noch > offenbar hat es das charismatische führungspaar immer noch nicht begriffen. aber die schaffen das noch... <<
_
Pardon - das glaube ich nicht! Vermutlich hat Ihr Vetter Karl Napf dem SPD-Führungsduo zu viele Freikarten für Ihre heimatliche, Wuppertaler Schwebebahn spendiert. Seither schweben die oberhalb aller Normalos und deren realen Niederungen...

@Frank von Bröckel - Es geht um keine Migration

Es geht um vorrübergehende Flüchtlingsaufnahme
von allein stehenden Kindern und Jugendlichen.
Auch nehmen die Parteien diese nicht auf,
sondern meist kirchliche oder deren nahestehenden Einrichtungen.

@zeit-los

Entweder sind wir ein vereintes Europa oder wir sind es nicht. Man hat sich darauf geeinigt, dass bei Entscheidungen ALLE zustimmen müssen. Das kann man nun nicht aufweichen, je nachdem was einem gerade besser in den Kram passt. Da bedingt, dass man auch mal eine Kröte schlucken muss.

Esken übt Eigentore schiessen

...und das macht sie sehr gut. Wenn es das Ziel von ihr und Kühnert sein sollte, dass ihre Partei einstellig wird hat sie alles richtig gemacht. ..Es geht meines Erachtens nicht darum gar keinen humanitären Beitrag zu bringen und natürlich geht auch mehr als 400. Nur wer schon so tölpelhaft in Verhandlungen geht, wir nehmen "hohe 4stellige Zahl", der hat von vornherein verloren. Unbedingt zu berücksichtigen ist auch, dass D in den letzten 5 Jahren schon 1,7mio Menschen aufgenommen hat und so mit Abstand den Löwenanteil in Europa, das muss bei jetzigen Zusagen auf jeden Fall miteinbezogen worden. Alles andere wäre gegenüber unserer eigenem Bevölkerung sehr unfair.

Macht mal weiter so,

dann werdet Ihr vielleicht irgendwann einmal begreifen, warum nahezu alle Wahlen für die einstmals so stolze Arbeiterpartei den "Bach hinunter gehen".
Als jahrelangen SPD-Wähler macht mich das fassungslos!

Frau Eskens sagte lediglich

fahrlässig, was sie evtl. auch die gesamte SPD, will.
Zur Zahl der Aufzunehmenden hat sich gestern A. Baerbock auf mehrmaliges konkretes Nachfragen gedrückt.
Mit dem, was sie nicht beantwortet, aber klar angedeutet hat, würde sie Frau Eskens noch in den Schatten stellen.

Eine "europäische Lösung" wird es nicht geben.
Auch dann nicht, wenn sich alle betroffenen Staaten einigen würden.

Die Migranten würden sich in ganz wenigen Staaten zuletzt konzentrieren.

Das zu vermeiden, ginge nur mit gleichen Leistungen in allen Ländern und mit gleichem Verhalten zur Aufenthaltsbeendigung bei Ablehnung.

Daran glaubt jedoch niemand.

Mal direkt gefragt

wenn man Asylgesetze, Genfer Konvention und Alles Andere nicht mehr beachtet zu was leisten wir uns dann eine BAMF, einen großen teuren Gesetzgeber und All das? Wenn jetzt ein Überbietungswettbewerb im Gange ist? >Der mit klaren Kriterien nichts mehr zu tun hat?

Ich stelle mir gerade vor,

wenn Deutschland geografisch anstelle Griechenlands wäre, die Aussengrenze somit von Deutschland "geschützt" werden müsste, die Lager auf deutschen Inseln sind ...
Selbstverständlich wären die Flüchtlinge unter humanitären Gesichtspunkten untergebracht, die Verteilung würde hervorragend funktionieren, die Türkei würde sich an Vereinbarungen halten und die restlichen EU-Länder würden gemäß der sich auf die Fahne (und des Nobelpreises) geschriebenen Werte ganz selbstverständlich der Flüchtlingsaufnahme nachkommen. Das Problem ist folglich Griechenland. Die können es einfach nicht.
Oder: Deutschland ist geografisch immer noch dort wo jetzt Griechenland ist, die Flüchtlingssituation ist so wie sie derzeit ist und die Bereitschaft der Werteverbündeten auch. Ich stelle mir gerade vor, was hier los wäre.
Übrigens,es kommen derzeit nach wie vor Flüchtlinge, die Türkei nimmt aber nicht zurück. Liegt also nicht (nur) an Griechenland.

Richtig so !

Wenigstens die SPD zeigt noch ein humanitäres Gewissen. Und das ist unabhängig von einer europäischen Lösung dringend erforderlich. Manchmal fehlen mir geradezu die Worte in Anbetracht der prekären Notsituation wenn Politiker und Andere nunmehr eine Woche nach der verheerenden Katastrophe bloß darüber debattieren warum, wieso und weshalb nur eine europäische Lösung in Betracht kommen soll. Leute, da sind Menschen schwerst traumatisiert und brauchen schnelle Hilfe. Aussitzen ist dabei die falsche Strategie.

16:23 von Wielstadt @16:10 von Tada

Es braucht geeignete Räume, Sozialarbeiter, Erzieher und Pädagogen.
Haben wir diese?
Ja.

Nein.

... auch 5 Jahre später wird

... auch 5 Jahre später wird Frau Merkel ihr einfacher und richtiger Satz "Wir schaffen das." vorgeworfen; auch 5 Jahre später wird faktenwidrig behauptet, es "wollen fast alle nach Deutschland...", obwohl nur ein einstelliger Prozentsatz der weltweit über 70 Millionen (!) Vertriebenen, Verfolgten und Geflüchteten überhaupt nach Europa, und davon nur ein Teil nach Deutschland kommt.
Und die längst widerlegte Mär von der "Sogwirkung" wird auch weitergebetet...
Gut, dass wir in verschiedenen Parteien von csu (Müller) über cdu, spd, Grüne bis zur Linken klare Statements haben, sich humanitär für die ihr letztes kümmerliches Hab und Gut verlorenen und zum Teil erneuter Traumatisierung ausgesetzten geflüchteten Menschen einzusetzen.

Das bringt der spd nichts

mehr Migranten ins Land lassen zu wollen als andere macht die sPD nicht mehr links.

Weiterhin haben die Gruenen und die Linken das Migrationsthema bereits besetzt.
Besonders die Gruenen koennen da kaum genug bekommen.

Eher buergerliche Deutsche verschreckt die sPD mit dem Wunsch nach erneutem Kontrollverlust.

Auch auf dieser Seite gibt es nichts zu gewinnen mit solchen Forderungen.

Ich persoenlich sehe nur ein Mittel, um die sPD am Leben zu halten :
Das ueberzeugende Vertreten von Positionen, die klar links sind, aber weniger extrem als bei den Linken.
Klassische sozialdemokratische Positionen und Ueberzeugungen, die die sPD mit der Agenda 2010 ueber Bord geschmissen hat

um 15:45 von Barthelmus

"Und wer nicht für mehr Hilfe eintritt, ist unbarmherzig, erbarmungslos, herzlos, gnadenlos, rücksichtslos oder gewissenlos, alles Negative passt."

Stimmt!

Wir sitzen hier

... wir sitzen hier, warm und satt.
Überlegen wo der nächste Urlaub ist.
Aber das es den Menschen an allem mangelt, sie nichts, aber auch gar nichts haben.
Da wird diskutiert das wir sie bloß nicht aufnehmen.
Keiner weiß wie Hunger ist. Die Flüchtlinge haben jeden Tag Hunger.
Es ist so traurig

Vielbeschworene europäische Einigkeit

Immer wieder wird europäische Einigkeit beschworen. Allerdings scheint es, als ob wir, die Deutschen, bei dieser Einigkeit nicht mitmachen wollen.
Die Mehrzahl der Länder will nicht mehr Migranten ins Land lassen, uns ins das aber nicht Recht.
Trotzdem rufen wir die anderen Länder zur Einigkeit auf, obwohl wir es sind, die einer anderen Ansicht sind als die Mehrheit der europäischen Länder.

Seltsam!

Da setzt der eine Partner den anderen unter Druck, geltende Regeln zu brechen.......

Wo lebe ich?

Wäre es nicht besser Firmen, Konzerne..... wo man im Aufsichtsrat sitzt zu animieren sich um betreffende Notleidende zu kümmern.... gibt doch nebenher noch eine gute
Presse!

@Tada

Ja. Die EU ist auch für die Flüchtlinge zuständig.

16:39 von Schlagloch

Als jahrelangen SPD-Wähler macht mich das fassungslos!
.
ja Menschen scheinen schwer von Begriff zu sein
schauen sie sich nur 70 Jahre SPD an in Bremen an und 70 Jahre CSU in Bayern
muß man so ein Wahlverhalten verstehen

@Am 14. September 2020 um 15:36 von perchta

>> Wer will denn zusammen regieren? <<

Zumindest wäre das wünscheswert um im Sinne unseres Landes - aber das scheint egal zu sein.

BTW.: Vor langer Zeit einmal habe ich den Grundsatz gelernt, dass Agressionen einer Sozietät stets nach aussen zu richten sind, niemals nach innen, denn das zerstört jede Gemeinschaft.

Himmel, wohin soll das noch führen?

SPD

Wenn ihr immer weniger Wähler wollt, macht so weiter. Es gibt das Sprichwort, wer sich zu erst bewegt, hat verloren. Wenn Europa nicht in die Pötte bei der Verteilung von Flüchtlingen kommt, muss Deutschland nicht immer der Streber und Weltretter sein.

unfassbar!

Es ist doch unfassbar dass die SPD nach all ihren Misserfolgen unter der Waehlerschaft noch immer dieses Thema vorantreibt. Jetzt sollen es gar tausende mehr werden? Kein Wunder dass alle aus Moria erwarten, nach Deutschland zu kommen. Und dagegen demonstriert keiner??
Ein Glueck dass es noch Seehofer gibt und dass die Griechenland die einzig vernuenftige Schlussfolgerung zog, naemlich dass eine Belohnung der Brandstiftung durch Umsiedelung aufs Festland sofort bei den anderen Lagern auch zu Brandstiftung fuehren duerfte.
Und dann natuerlich immer diese Fotos mit niedlichen Kindern, um zu suggerieren es ginge darum die in die Arme zu schliessen.
Verrueckt.

16:41 von DerVaihinger

Wahre Worte. Bin ganz ihrer Meinung.

von „Proasyl

https://www.proasyl.de/hintergrund/aufnahmeaktionen-in-deutschland/
Zitat:“ Die Geschichte Europas war schon immer auch eine Geschichte von Flucht und Vertreibung – auch Deutsche wurden zu Flüchtlingen. Im 19. Jahrhundert retteten sich knapp sechs Millionen Menschen aus dem deutschsprachigen Raum vor Armut, religiöser Unterdrückung und Willkürherrschaft per Schiff nach Amerika.“
Ein bisschen an die deutsche Geschichte denken...

wie gehabt

Es ist schon sehr befremdlich, wenn eine Regierungspartei den Partner mit einem Ultimatum unter Druck setzt. Wie dem auch sei, letztlich wird es wie immer sein, D wird einknicken und eine Großzahl Migranten aufnehmen, europäische Verträge hin oder her.
Zu den unbegleiteten Minderjährigen: ich frage mich, was das für Eltern sind, die ihre kleinen Kinder allein auf die weite Reise schicken.

16:35 von Zwicke

nein, das kann nicht sein. onkel karl (mütterlicherseitz) hat ni was mit den linken am hut gehabrt. und aus der bahn fallen wie ein dickheuter damals? einen so fiesen möp iss der karl nicht. schade, er ist immer noch unter qurantäine

@nelumbo

Niemand verlangt das nach der deutschen Pfeife getanzt wird.
Aber wenn von wenigen viel blockiert wird, Dann kann es nichts werden

Apropos Aufnahme von alleinstehenden....

.....Kindern und Jugendlichen. Da gibts ein interessantes Detail, wie der NOS (das ist quasi die niederländische ARD) dieser Tage berichtet. Die Niederlande wollen auch welche Aufnehmen, aber unter strengen Kriterien. Die da wären dass sie unter 14 Jahre sein müssen und ihre Chance auf Asyl mindestens 75% beträgt. Nur kommen da lediglich 38 von insgesamt 4.500 Kindern infrage, der ganze Rest ist entweder nicht alleinstehend oder kein Kriegsflüchtling!

@ 16:44 von andererseits

"... auch 5 Jahre später wird Frau Merkel ihr einfacher und richtiger Satz "Wir schaffen das." vorgeworfen; auch 5 Jahre später wird faktenwidrig behauptet, es "wollen fast alle nach Deutschland...","
.
OK. Bugarien und Rumänien nimmt auf.
Zufrieden?
Wie viele werden dort bleiben?
Es geht doch um Schutz, oder?

Berlins Innensenator Geisel

sollte nicht nach Athen reisen, sondern sich nach den Vorkommnissen hinsichtlich Demonstrationsverbot sehr bedeckt und ruhig verhalten. Was geht es ihn überhaupt an? Migrationspolitik ist Bundessache und der zuständige Bundesminister ist Herr Seehofer, der hoffentlich diesmal standhaft bleibt.
Ist nicht der Ruf nach einer "europäischen Lösung" der Ruf seiner Chefin gewesen?
Also bitte - eine europäische Lösung muss her und vorher darf Deutschland auf keinen Fall tätig werden! Nicht noch weiter spalten muss hier die Devise sein.
Weshalb eigentlich immer Deutschland?

Am 14. September 2020 um 16:46 von Sisyphos3

"ja Menschen scheinen schwer von Begriff zu sein
schauen sie sich nur 70 Jahre SPD an in Bremen an und 70 Jahre CSU in Bayern
muß man so ein Wahlverhalten verstehen"

Als Nicht-CSU-Wähler hier in Bayern habe ich kleine Probleme mit diesem Vergleich, wenn man sieht, wie die jeweiligen Länder wirtschaftlich und bildungsmäßig dastehen. Kann es sein, dass hier wieder einmal Bayernbashing betrieben wird?

@Advokat 76 16.37 Uhr

Genau so ist es. D. hat 1,7 Mio Flüchtlicnge aufgenommen. Jetzt sind auch mal die anderen EU-Staaten an der Reihe humanitäre Hilfe zu leisten. 150 Kinder u. Jugendliche okay. Aber das Tandem-Paar der SPD wird es
zusammen mit dem Bubi Künast schon schaffen die Volks-Partei SPD unter die 5 % Hürde zu bringen. Schade, Willy Brandt, schade Helmut Schmidt!

@Leseratte28

Da gebe ich vollkommen recht, gemeinsam und einig.
Aber leider wird von einigen Mitgliedsländern ständig blockiert. Da entsteht keine Einigkeit. Da geht nichts vorwärts. Daher wäre die Lösung einer 2/3 Mehrheit in allen Fragen das Beste

16:43 von Südstaatlerin Richtig so !

Da muss ich ihnen vehement wiedersprechen .
Auch ihre populistische Aussage die Menschen sein schwerst traumatisiert will ich so nicht stehen lassen. Weltweit sind Abermillionen Menschen aus vielerlei Gründen traumatisiert. Sollen wir die auch alle morgen holen?

16:19 von DB_EMD

Sie könne viel erzählen, wenn der Tag lang ist.

Ich möchte die konkreten Verträge dazu genannt haben, die das ermöglichen würden.
Danke im Voraus.

@16:43 von Südstaatlerin

"Wenigstens die SPD zeigt noch ein humanitäres Gewissen. Und das ist unabhängig von einer europäischen Lösung dringend erforderlich."

Ein "humanitäres Gewissen" auf kosten der eigenen Notleidenden, wo das Geld in letzter Zeit immer weniger wird?

Immer mehr Menschen in meinem Umfeld mit Handikap werden einst übliche Leistungen gestrichen..... Oder Hilfsmittel werden schon vor der Beantragung abgelehnt.......

Hängt das zusammen?

16:44 von Zeit-los

geht es auch weniger theatralisch ?
klar sitzen wir hier warm und satt
ist das Gottgegeben, liegt es an der Landschaft
oder nicht auch ein klein wenig an den Menschen selbst ?

Zeit-los

Danke für den treffenden Kommentar. Es macht mich wütend wie herzlos so viele Foristen auf ihrem breiten Ar... sitzen und ihren Wohlstand verteidigen

"Der Eindruck der SPD sei,

"Der Eindruck der SPD sei, "dass das der gemeinsame Wille aller drei Regierungsparteien ist."
.
Ach jetzt haben wir schon drei Regierungsparteien?
Wer sind die denn bitte?
Wer hat die gewählt?

Ach die SPD setzt nach einer

Ach die SPD setzt nach einer erfolgreichen Wahl in NRW die Koalition unter Druck?
Mit welcher Drohung?
Den Koalitionsvertrag kündigen?

Alle rufen nach der deuschen

Alle rufen nach der deuschen Verantwortung was bitte hat denn Deutschland ,genau genommen , mit der Fluchtursache zu tun ?
Da sind ja wohl erst mal andere Länder in der Pflicht.

16:44 von andererseits

Durch ständige Wiederholungen werden ihre faktenwidrigen Behauptungen auch nicht wahrer.

@ Zeit-los

"Niemand verlangt das nach der deutschen Pfeife getanzt wird. Aber wenn von wenigen viel blockiert wird, Dann kann es nichts werden" Am 14. September 2020 um 16:50 von Zeit-los

*

Welche "Wenige" blockieren welche "viele"?

Momentan will eine Partei eine andere Partei belehren, die fast doppelt so viele Wähler hat.

Die lernen es nie

Die SPD sollte sich mal ihre Wahlergebnisse anschauen. Das war mal eine Arbeiterpartei, für was stehen die heute noch. das wissen sie selbst nicht.
Aber das Pärchen kann ruhig so weiter machen, dann können sie bald das Licht abschalten.

Was haben die Mitgliedsländer

Was haben die Mitgliedsländer der EU eigentlich mit dem "Wir schaffen das" der Frau Dr. Bundeskanzlerin zu tun?
Bei so viel Ablehnung würde ich mir mal überlegen, ob der Kurs nicht falsch ist.

Spd und humanitäres Gewissen von Südstaatlerin 16:43

Erst einmal ein Kompliment. Auch wenn ich Teile ihrer Meinung nicht folgen kann gehört Mut dazu gegen den Mainstream in diesem chat zu schwimmen. Sie machen die Diskussion interessanter. Es ist richtig, dass die Verhältnisse im Lager schon länger verheerend sind, es ist richtig, dass das Dublin-System die EU-Grenzländer trotz Geldzahlungen schon länger im Regen stehen lässt. Die EU versagt hier als "Solidargemeinschaft" gnadenlos. Zu was ich aber nicht bereit bin, dass D im Alleingang die Probleme löst. Ähnlich wie die Grenzländer ist ja auch D beim Aufnehmen in den letzten 5 Jahren allein gelassen worden. Wir haben im Gegensatz zu den meisten anderen EU-Ländern sehr viel humanitäre Leistungen erbracht und das sollten wir uns auch nicht klein reden lassen.

Wo ist das Problem?

Wenn die SPD mehr Flüchtlinge in Deutschland haben will, ist sie sicher bereit, alle Kosten dafür (evt. für 20 Jahre) zu tragen.
.
Aber die SPD will moralisch gut dastehen, beszahlen soll der Bürger.

kompliziert

ich bin positiv überrascht, wie differenziert die Kommentare hier ausfallen. Da könnten sich einige Redakteure und die SPD ein Beispiel dran nehmen. Es ist eben nicht so einfach zu helfen. Und die Formel: Flüchtlinge aufnehmen =gut, Flüchtlinge nicht aufnehmen = schlecht bzw. Nazi, stimmt nicht. Es ist wesentlich komplizierter.

17:03 von NeutraleWelt

Bei so viel Ablehnung würde ich mir mal überlegen, ob der Kurs nicht falsch ist.
.
unsere Meinung ist nie falsch !
von Asyl bis zur Menschenrechtsdiskussion
wir liegen / lagen mit unserer Meinung immer richtig
sollten sie ein gewissen Sarkasmus erkennen

Deutsche Verantwortung

Ja wir haben Verantwortung, wir sollten auf Grund zu weniger Facharbeiter dringend welche haben. D.h. wir sollten gezielt Personen aus den Flüchtlingslagern aussuchen und zu uns holen aber eben nur solche gerne mit Familie. Alleine Elan Musk benötigt 30 Tsd. neue Mitarbeiter, dies wäre für viele mit Sicherheit ein Neuanfang in Deutschland.

Ich habe gestern in NRW

Ich habe gestern in NRW gewählt und anscheinend wie viele genau einer Partei meine Stimme NICHT gegeben.
Frau Esken, würde ich mir nochmal mit den "sicheren Häfen" überlegen......

um 16:56 von Mass Effect

Was ist an der Aussage, die Menschen seien traumatisiert, populistisch? Sie sind es. Und ja, weltweit sind Millionen Menschen aus vielerlei Gründen traumatisiert. Aber niemand hat gefordert, die alle zu holen. Das eine hat mit dem anderen aber so richtig gar nix zu tun.

16:56 Pressley49

"D. hat 1,7 Mio Flüchtlinge aufgenommen....."

ja aber das war unsere CDU-Kanzlerin und ihre Partei und dafür wurde sie bejubelt und schon als FNP Anwärterin gehandelt und was nicht alles. Und die großen dieser Welt Obama usw. überschlugen sich mit Lob für die Kanzlerin. Dass die Willkommensbilder und Kanzlerin-Selfis mit glücklichen Flüchtlingen die ja weltweit gesehen werden nicht gerade abschreckend auf Fluchtwilligen wirken das hätte man sich früher überlegen müssen. Jetzt auf der SPD rumhacken ist billig und wohlfeil. Das Problem ist da und es gilt das Problem zu lösen.

um 16:57 von Tada

Es geht darum, die Vereinbarungen, die es bereits gibt, neu zu verhandeln und verbindliche Übereinkommen zu schaffen, die ein Aufnahmechaos verhindern sollen! Die EU hat nun einmal die Flüchtlinge! Also muss sie auch damit umgehen! Gemeinsam! Wie auch immer! Und sowas muss festgesetzt werden! Was ist denn daran nicht zu verstehen?

Sie haben scheinbar immer noch nicht begriffen, wozu es die EU überhaupt gibt und was sie bereits darstellt, oder?

Können die Bürgermeister zahlen?

Unabhängig davon, ob man für oder gegen eine Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Moria ist, stellt sich die Frage, wer die Aufnahme weiterer Tausender von Flüchtlingen bezahlt. Mir ist in Erinnerung, dass vor wenigen Monaten die Kommunen (die Städte) die Länder und den Bund um zusätzliche Gelder gebeten haben, weil die vom Bund zugesagten Gelder die tatsächlichen Kosten nicht decken würden. Viele Städte wollten die durch die Integrierung von Flüchtlingen entstandenen Kosten nicht mehr alleine tragen. Dass nun ausgerechnet viele Städte aus NRW, einem der ärmsten Bundesländer, das überdies vor wenigen Monaten eine Übernahme ihrer immensen Altschulden durch den Bund forderten, eine Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge fordert, ist ehrenwert. Aber angesichts der finanziellen Situation dieses Bundeslandes werden die dortigen Städte bald beim Bund vorstellig werden, damit dieser die Kosten für die zusätzlichen Flüchtlinge übernehme. Insofern ist es verständlich, dass der Bund zögert.

@mac tire 17:00

"Alle rufen nach der deuschen Verantwortung was bitte hat denn Deutschland ,genau genommen , mit der Fluchtursache zu tun ?
Da sind ja wohl erst mal andere Länder in der Pflicht."
-
Naja, als drittgrößter Waffenexporteur können wir zumindest nicht sagen, Deutschland hätte nichts damit zu tun. Dennoch ist sicher kein deutscher Alleingang indiziert.

Hoffen auf klare Aussagen

Ich hoffe auf klare Aussagen seitens aller Parteien. CDU/CSU und SPD sollen sich klar positionieren und insbesondere Antworten auf folgende Fragen stellen: Wieviel kostet dem Steuerzahler die freiwillige Aufnahme der Personen, und wer trägt diese Last? Welche Leistungen an gebietsansässige Bürger können durch eine Aufnahme nicht mehr erbracht werden? Welche Folgeeffekte hat die Unterbringung der aufzunehmenden Personen, z. B. durch steigende Mieten im unteren Preissegment, durch fehlenden Wohnraum und Verdrängung von Gebietsansässigen auf's Land usw.? Wie stellt man sicher, dass Schwerstkriminelle (z. B. die Brandstifter) eindeutig von den Rechtschaffenden unterschieden werden und die Kriminellen bestraft werden? Wer trägt die Kosten der medizinischen Versorgung? Weshalb wird nicht der Rechtsweg eingehalten, nämlich die rechtliche Beurteilung der jeweiligen Einzelfälle in Griechenland vor Ort, um dann für oder gegen ein Bleiberecht zu urteilen? Für weitere Fragen ist hier kein Platz.

16.37 Uhr

Um diese Uhrzeit habe ich gelesen , es geht um eine vorübergehende Aufnahme von allein stehenden Kindern und Jugendlichen . Was heißt denn Vorübergehend ?

@15:48 von schmubu

//Wer will denn zusammen regieren?//

Die Koalitionsparteien vielleicht?
Wenn eine Partei das nicht mehr will, muss sie die Koalition verlassen.

@15:57 von Bine84

>> Bitte keine kurzsichtigen Rettungsaktionen > Flüchtlinge mit Bleibeperspektive müssen schneller verteilt werden, ohne Bleibeperspektive direkt in die Heimatländer zurück gebracht werden. <<
_
Aber genau hier beißt sich doch die deutsche Asyl- bzw. Migrationspolitik in den eigenen, politischen Katzenschwanz..! Weil Migranten ohne Bleiberecht (gemäß Asylrecht), aber ohne Identitätspapiere nirgendwohin abgeschoben werden können (dürfen). Entsprechende Sperrforderungen gewisser Parteien in DE sind bekannt.
_
Allerdings böten schon die EU-Dublin-Vereinbarungen klare Procederes: Nämlich Rückführung in das zuvor durchquerte EU-Land. Knackpunkte dabei sind deren Mehrbelastungen UND das Fehlen einer robusten Haltung gegenüber EU-Nachbarländern. Mit welchem Recht expedieren zB. Libyen und Türkei fortwährend illegale Migranten in Richtung EU..?! Es gibt internationale Grenzsicherungsabkommen, die auch für EU-Außenländer gelten... inklusive Rücknahme illegaler Grenzgänger...

@MR.Troc

"Ja wir haben Verantwortung, wir sollten auf Grund zu weniger Facharbeiter dringend welche haben. D.h. wir sollten gezielt Personen aus den Flüchtlingslagern aussuchen und zu uns holen" Am 14. September 2020 um 17:12 von MR.Troc

*

Das Problem mit Mangel an Facharbeitern haben selbst Drittweltländer. Niemand will in den altern Berufen arbeiten, weil sie zu anstrengend sind und zu schlecht bezahlt werden.

Nach dem Erdbeben in Nepal saßen deshalb so viele Menschen so lange in Zelten, weil es schon vor dem Erdbeben an traditionellen Häuserbauern mangelte. Schon davor mussten Leute lange auf diese Handwerker warten. Beim Erdbeben kamen welche ums Leben und die Situation wurde noch schlimmer.

Die Kinder wollen nur noch "etwas mit Fußball oder Computer machen", weil im Westen "Fußballer und Computerfachleute gesucht werden".

Was

ich mich immer wieder frage: warum sind wir offensichtlich das einzige Land Europas (wenn nicht gar weltweit), das sich dergestalt quasi um Flüchtlinge „reißt“ ? Fühlen wir uns moralisch überlegen ? Oder wollen wir uns als moralisch überlegen zeigen ? Welche (politischen oder auch ökonomischen) Kräfte sind hier am Werk, und was wollen sie bezwecken ?
Faktisch alle anderen Länder in der EU haben erkannt, dass es so mit dem quasi ungeregelten Zuzug (aber ohne entsprechende Rückführungen) nicht weitergehen kann, will man sein Land nicht finanziell überfordern und die Gesellschaft nicht dauerhaft spalten. Einzig wir scheinen weiterhin auf Wolke sieben zu schweben.

@DB_EMD

"Es geht darum, die Vereinbarungen, die es bereits gibt, neu zu verhandeln und verbindliche Übereinkommen zu schaffen" Am 14. September 2020 um 17:18 von DB_EMD

*

Wollen die anderen nicht.
und zumindest die Osteuropäischen Länder können dann sagen "Sucht euch eure Erntehelfer, LKW-Fahrer und Altenpfleger unter den Flüchtlingen aus" und sich dabei vor Lachen auf die Schenkeln klopfen.

Re : Zeit- Los !

Es ist ein unmögliches Trauerspiel auf Kosten von traumatisierten Menschen, wo von viele Kinder sind.
Was die EU da zusammen macht, ist einfach unsäglich, da werden Menschen für politische Machtspiele missbraucht. Wo bleibt da die Menschlichkeit, und die Christlichen Werte ???
Alle Länder die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, sollten alle Gelder komplett gestrichen werden, und was sie bisher erhalten haben, zurück gefordert werden.
Genauso ist es eine unverschämte Haltung der griechischen Regierung, wie auch von der maltesischen, wie sie mit Flüchtlingen umgehen. Das hat nicht mehr mit christlicher Nächstenliebe zu tun, sondern nur politisches Kalkül. Da sollte der Menschenrechtsrat sofort eingeschaltet werden und diese unsäglichen Akteure scharf verurteilt werden.
Aber auch Herr Seehofer ist ein total Versager, der immer nur von einer europäischen Lösung spricht, aber seit Jahren absolut nichts dafür tut und erreicht !

17:20 von Nordbraut

der viertgrößte !
auch wenn ich ein entschiedener Gegner von Waffenexporten bin
keiner wird gezwungen das Teufelszeug zu kaufen
so wenig wie deutsche Hähnchen in Afrika oder von Kinderhand genähte T Shirts aus Bangladesh

um 16:58 von Sisyphos3

Aber ja, das liegt natürlich an den Menschen selbst. Was lassen die sich auch Bomben aufs Haus werfen. Oder sich im Sahel zur Welt bringen. Oder sich von Islamisten mit der Waffe bedrohen. Oder von Internationalen Konzernen das Land stehlen. Oder viele solcher ausgesprochenen Dummheiten mehr.
Die Liste des Versagens dieser Menschen ist lang.
Dabei hätten die nur das einzig richtige tun müssen, so wie Sie, in Deutschland auf die Welt kommen.

Nach dem NRW Wahldesaster ...

... hat die SPD doch erstmal gar nichts zu wollen.

@Traumfahrer

"Alle Länder die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, sollten alle Gelder komplett gestrichen werden, und was sie bisher erhalten haben, zurück gefordert werden." Am 14. September 2020 um 17:28 von Traumfahrer

*

Die Gelder sind immer an Auflagen gebunden und werden nicht umsonst verteilt.
Wenn die Auflagen erfüllt worden sind, dann stehen den Andern die Gelder zu.

Da können Sie in Ihrem Wolkenkuckucksheim im Paralleluniversum fordern, was Sie wollen.

Oder die Erntehelfer ersetzen, die aus Osteuropa kommen. (Flüchtlinge dafür zu nehmen wäre laut Hilfsorganisationen die Ausnutzung von Schutzbedürftigen - trotz gleicher Bezahlung wie bei Osteuropäern!)

Es kann nicht nur die Aufgabe

Es kann nicht nur die Aufgabe von Deutschland sein alle Flüchtlinge aufzunehmen. Wir sind denke 27 Eu Staaten und es kann sich jeder beteiligen. Es ist nicht richtig, wenn Dörfer in Deutschland mit 900 Einwohnern ein Wohnheim für 350 Flüchtlinge ausschöpft.

@andererseits

die Flüchtlinge in Moria rufen explizit nach Merkel und Deutschland so mögen andere meinen es gibt keine Sogwirkung.
Doch es gibt sie und europäische Länder die diese Hysterie, wir müssen, unsere Verantwortung, D. möge vorangehen, ausnutzen und nur abwarten und nichts machen.
Deutschland bezahlt, Deutschland rettet arme europäische Staaten nimmt die meisten Flüchtling ..wann ist es genug?

Die letzten Zuckungen der

Die letzten Zuckungen der SPD. Nach dem gestrigen Debakel in NRW schlägt man noch mal wild um sich.
Wie ein Ertrinkender, der noch kurz panisch aus dem Wasser zappelt bevor es gluck macht.
Die SPD weiter auf Tauchstation

@16:58 von rilkefan

//Es macht mich wütend wie herzlos so viele Foristen auf ihrem breiten Ar... sitzen und ihren Wohlstand verteidigen//

Ich kenne Menschen, die das 'Gutsein' rein verbal wie eine Fackel vor sich hertragen. Wenn's dann ans Helfen geht, sind diese plötzlich unsichtbar, während die angeblich herzlosen zupacken.

Auf was sitzen Sie eigentlich?

Die Welt wird mit solchen Zuschreibungen und teils bösen Unterstellungen nicht besser.

Re Sparer

Warum tun es dann die Deutschen? Im Wörterbuch der Gebrüder Grimm findet sich ein Wort, das kaum in andere Sprachen übersetzbar, jedenfalls sehr deutsch ist: „Tugendstolz“. Christian Fürchtegott Gellert, ein im 18. Jahrhundert viel gelesener, heute fast vergessener Philosoph und Dichter, hat es laut Gebrüder Grimm als erster verwandt. Der Stolz, so schrieb er in seinen moralischen Vorlesungen, „entspringt oft auf dem Grunde und Boden der eifrigsten Tugend, und wir fangen an, auf den frömmsten Gedanken, auf den heiligsten Sieg über eine böse Leidenschaft, auf den besten Dienst, den wir der Welt geleistet, insgeheim stolz zu werden, und diese Geschöpfe der Tugend in Götter unseres Herzens zu verwandeln, und uns in ihnen anzubeten. … Lassen Sie uns insonderheit auf diesen Tugendstolz Acht haben. Wer zugrunde gehen will, dieses gilt auch von der Tugend, der wird zuvor stolz.“

herzlos ?

Millionen hungern und Milliarden sind arm.

Sind wir herzlos, wenn wir nicht alle diese Millionen und Milliarden nach Deutschland holen?

Warum nehmen wir nicht alle

Warum nehmen wir nicht alle auf? Oder geht es nur darum, den anderen ein schlechtes Gewissen einzureden?
Wir befeuern den pulleffekt, Und alle anderen müssen den mitmachen?
So wird die EU grandios scheitern.
Man muss einsehen, dass wir nicht alle die gleichen Werte vertreten.
Ds gilt es noch sehr lange, sehr dicke Bretter zu bohren.

@Sisyphos3 17:30

"der viertgrößte !
auch wenn ich ein entschiedener Gegner von Waffenexporten bin
keiner wird gezwungen das Teufelszeug zu kaufen
so wenig wie deutsche Hähnchen in Afrika oder von Kinderhand genähte T Shirts aus Bangladesh"
-
Ach ja. Die Chinesen hatte ich vergessen. Vielen Dank für die Korrektur!
Es wird natürlich niemand gezwungen, das Zeug zu kaufen. Aber diejenigen, die damit getötet oder eben vertrieben werden, wurden ja nicht vorher gefragt, ob die Waffen, die auf sie gerichtet wurden, gekauft werden sollen. Gäbe es keinen Waffenhandel, wäre die Welt sicher friedlicher. Und dann gäbe es weniger Flüchtlinge. Steile These?

Zum Ersten, Deutschland hat genug

getanin der Flüchtlingskrise, deshalb, selber auf die Schulter klopfen: gut gemacht. Jetzt sollen mal andere dran, und wenn die nicht wollen, dann bleiben die Flüchtlinge dort wo sie sind, oder gehen nach Russland, z.B. oder zurück nach Hause. Die SPD mit seinen beiden charismatischen Führungspersönlichkeiten sollte einfach mal aufhören in der Politik rumzueiern und Fachpersonal dran lasse, wie z.B. Kevin Kühnert. Entschuldigung, den Witz musste ich noch bringen.

Alle EU Mitglieder

müssen in Griechenland dafür sorgen dass die Menschen anständig versorgt werden. In einem Land ohne Krieg leben ist doch das Ziel und nicht ein Recht auf Einreise nach Deutschland.

@ 17:00 von Mass Effect

Sie haben vergessen zu erwähnen, was denn an meinem Kommentar faktenwidrig ist. Kann ja mal passieren; liefern Sie sicher gleich nacft
Oder haben Sie nichts, was Sie als faktenwidrig widerlegen könnten und ärgern sich eher darüber, dass ich Fakten bringe und Schlüsse daraus ziehe, die Ihnen nicht gefallen?

@15:58 von Phonomatic

>> Ich denke, viele Flüchtlinge dort haben keine Bleibeperspektive. Sich nun die herauszupicken, die eine solche hätten und Griechenland die anderen zu überlassen, halte ich auch für keine gute Politik. <<
_
Richtig..! Und Ergo ... muß die EU inklusive DE sich endlich zu einer robusten Asyl- u. Migrationspolitik durchringen. Und das hat rein gar nichts mit angeblicher Fremdenfeindlichkeit oder mangelnder Empathie zu tun, sondern wäre die (verdammte!) Pflicht aller EU-Länderregierungen gegenüber den sozialen Realitäten in den EU-Ländern. Man kann doch nicht albernerweise so tun, als flössen in den EU-Ländern gerade heute noch unbegrenzt Milch und Honig. Angesichts überall in der EU grassierender Wirtschaftsprobleme mit überdeutlichen sozialen Auswirkungen muß der Schutz der eigenen Bürger absoluten Vorrang haben. Dabei sollen berechtigte Asylanten aufgenommen werden, unberechtigte Migranten jedoch abgewiesen und ins letzte Herkunftsland abgeschoben werden. Nachdrücklich..!

um 17:00 von mac tire

Nun, ist schnell erklärt: mit den meisten der Länder, aus denen die Flüchtlinge kommen, betreiben wir hervorragende Geschäfte.
Als Selbstständiger muß ich bei immer mehr Firmen eine Erklärung unterschreiben, in der ich versichere, meine Angestellten nach Recht und Gesetz zu versichern, zu entlohnen und sämtliche Sicherheits- und Sozialstandards einzuhalten. Unterschreibe ich das nicht, bekomme ich den Auftrag nicht.
Im Außenhandel geht uns das alles offensichtlich am allerwertesten vorbei.

Re : Wolgang_R !

Dass so viele Menschen, zum großen Teil aus Kriegs- und Konfliktregionen, ist auch eine Mitschuld der EU und D. Es gibt etliche Länder, da finden seit vielen Jahren kriegerische Konflikte statt, und die EU- Länder schauen zu, und liefern bestimmt noch die Waffen dazu.
Dazu kommt eine total verfehlte Entwicklungspolitik der EU und auch von D.
Außerdem zerstört die EU mit subventionierten Lieferungen von Waren und Lebensmittel einen Aufbau von Wirtschaften in etlichen Ländern. Auch in Libyen wird dem Treiben zu geschaut, auch wenn es ein Embargo gibt. Auch da sind EU- Länder gegen einander und lassen es zu, dass in Libyen Menschen misshandelt, missbraucht und gefoltert werden.
So gibt es noch andere Staaten in Afrika, wo die EU nichts unternimmt, und wundert sich dann wenn die Menschen in die EU kommen wollen.
Nirgends wird wirklich an der Bekämpfung von Fluchtursachen getan, aber keiner will diesen Menschen wirklich helfen. Schäbig und absolut unchristlich !!!

Sie haben alle ihr Bestes gegeben...

Und ein zweites Zeltlager reicht der SPD wohl nicht.
Aber es könnte besser sein, ich weiss...

Diskutieren bis zum Ende

Einfach immer weiter diskutieren und keiner sieht sich verantwortlich. Mit der Zeit erledigt sich das Problem von ganz allein. Allein mit dem Wissen muss dann jeder mit seinen eigenen Ausreden leben.

Diesen

kompletten Thread sollte man an Frau Esken übermitteln. Auch gerne an Frau Merkel. Zum Nachdenken, WEM gegenüber sie verpflichtet sind (oder sogar einen diesbezüglichen Amtseid geleistet haben).

vorausgesetzt die SPD-Oberen.....

sind "helle Köpfe" und wissen genau wie diese Forderung bei ihren verbliebenen Anhängern ankommt, fragt man sich ernstlich was eigentlich dahinter steckt

Nordbraut

Zu steil.
Wer schießen will, schießt. Egal mit was.
Die Frage ist nur, muss man an sowas noch verdienen?
Ich sage nein.

Anna-Elisabeth

... das können Sie mir gerne vorwerfen, da Sie mich nicht kennen. Und genauso kennen all die Foristen, die hier die „immensen Kosten“ hier aufführen das immense Leid der Flüchtlinge nicht.

@ Marmolade 17.36 Uhr

Genau: Deutschland ist herzlos. Wir sind herzlos, weil wir die durch die USA, Russland und wem auch immer geschuldeten Kriegsflüchtlinge nicht aufnehmen können.
Man sollte dem Mister Trump einmal vorrechnen was D. an humanitärer Hilfe leistet
und diese Gelder zu unserem Militärausgaben hinzurechen. Ich glaube, dann ergäbe es nicht
die Differenz, di Mr. Trump uns immer vorhält.
Und nein, wir können auch nicht alle Armuts-flüchtlinge aus Afrika bei uns aufnehmen.
Wir haben genügend eigene Armut im Land,
Frau Eskens. Der Friedensnobelpreis ist nicht so leicht zu verdienen.

@ 17:14 von michaeldc

Die Gegner einer solidarischen humanistischen und im übrigen an internationalem Recht orientierten Flüchtlingspolitik arbeiten durchgehend mit 3 entweder von niemandem aufgestellten oder längst widerlegten Behauptungen:
1. "Wir können nicht alle aufnehmen." Fordert niemand.
2. "Alle wollen nach Deutschland." Die allermeisten vertriebenen verfolgten und geflüchteten Menschen sind in den eigenen Ländern oder Nachbarländern, nur ein geringer einstelliger Prozentsatz ist in Europa.
3. "Wenn wir denen helfen, kommen noch mehr!" - Dieser sog. Pull-Effekt ist zigfach widerlegt.
Aber wir werden diese 3 Behauptungen in unschöner Regelmäßigkeit hier wieder und wieder lesen. Einziges Ziel dabei: niemandem Schutz und Asyl zu gewähren - und das ist rechtswidrig, dass die Schwarte kracht.

In erster Linie ist GR

In erster Linie ist GR verantwortlich und sollte endlich mal seiner Verpflichtung nachkommen die Menschen vernünftig unterzubringen und die Anträge zu bearbeiten. Wir können gerne mit Zelten usw unterstützen aber die Lösung kann es nicht sein die Menschen jetzt alle her zu holen.
Ansonsten vergessen wohl viele das wir weltweit auf Platz drei stehen was Flüchtlingsaufnahme angeht, hinter der Türkei und Pakistan, und das obwohl hier weit und breit kein Krieg ist und wir von sicheren Ländern umgeben sind. Dt hier Vorwürfe zu machen das wir zu wenig tun ist unangebracht.

Re andererseits

3. "Wenn wir denen helfen, kommen noch mehr!" - Dieser sog. Pull-Effekt ist zigfach widerlegt...dann bitte nochmal mit ihren Worten widerlegen. Möchte das verstehen

Flüchtlinge und Migranten.

Man sollte endlich aufhören von den
Menschen in Moria immer nur von
Flüchtlingen zu reden. Dort sind Migranten
und Flüchtlingen . Migranten müssen vor
der Einreise eine Bewertung erfüllen.
Flüchtlingen müssen einen Asylantrag stellen. Punkt aus. Deshalb ist der Ruf
nach Aufnahme Aller gesetzeswidrig.

dem Bürger in Dtl....

bringen die Flüchtlinge keinerlei Nutzen - es ist deshalb verwunderlich warum alle Parteien mehr und mehr aufnehmen wollen

Union unter Druck ?

Es sei eine "einmalige Notsituation" entstanden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. 
###
Es hat in den letzten fünf Jahren aber schon viele "einmalige Notsituationen" gegeben. Und immer hat man auf die besondere Verantwortung von Deutschland hingewiesen . Und auch das es letztendlich ein gesamteuropäisches Problem ist. Am Ende waren es aber immer maximal zehn willige Länder die dann auch Migranten aufgenommen haben. Was glaubt Herr Seibert wohl, wenn zb. alle Migranten von den willigen Staaten aufgenommen werden wie Lange es dauert bis die nächste "einmalige Notsituation" kommt ?

@17:44 von Traumfahrer Re : Wolgang_R !

//Dazu kommt eine total verfehlte Entwicklungspolitik der EU und auch von D....

Außerdem zerstört die EU mit subventionierten Lieferungen von Waren und Lebensmittel einen Aufbau von Wirtschaften in etlichen Ländern.

Nirgends wird wirklich an der Bekämpfung von Fluchtursachen getan, aber keiner will diesen Menschen wirklich helfen. Schäbig und absolut unchristlich !!!//

Hier haben Sie sicher Recht.

//Auch in Libyen wird dem Treiben zu geschaut, auch wenn es ein Embargo gibt. Auch da sind EU- Länder gegen einander und lassen es zu, dass in Libyen Menschen misshandelt, missbraucht und gefoltert werden.
So gibt es noch andere Staaten in Afrika, wo die EU nichts unternimmt//

Was genau könnte denn die EU Ihrer Meinung nach hier tun? Oder gegen die Korruption in vielen afrikanischen Staaten? Die EU ist ja nicht die Weltpolizei.

@ 17:34 von sosprach

Hysterie entdecke ich eher bei denen, die Schnappatmung bekommen und das Abendland untergehen sehen, wenn 446 Millionen EU-Bürger*innen 12.000 vertriebenen, verfolgten und geflüchteten Menschen, darunter viele Minderjährige, die unmittelbare humanitäre Nothilfe in Form einer Aufnahme gewähren würde: 0,003% über den Daumen gepeilt.
Da fehlt niemandem dieser hysterisch reagierenden Flüchtlingsgegner auch nur ein Krumen von ihrem Abendbrot.

Bei LIDL in Moria auf Lesbos

gibt es heute (14.9.)
sehr viele Lebensmittel zum Superpreis. Den Prospekt kann man sich online anschauen.
Und vor dem Laden liegen Frauen und Kinder auf Decken, wenn die Bilder echt sind.
Alles verrückt, oder?

Wer hat denn den Pulleffekt

Wer hat denn den Pulleffekt je widerlegt?
Das ist so einfach dahergeplappert, dass es auffällt. Natürlich gibt es den. Es ist wesentlich einfacher, in die EU zu kommen, als nach USA oder Australien. Nicht nur geographisch.

@14. September 2020 um 17:46 von Sparer

"Diesen

kompletten Thread sollte man an Frau Esken übermitteln. Auch gerne an Frau Merkel. Zum Nachdenken, WEM gegenüber sie verpflichtet sind (oder sogar einen diesbezüglichen Amtseid geleistet haben)."

Eine hervorragende Idee.

Ich hege die Hoffnung, dass ein Entscheidungsträger dies hier liest und entsprechend handelt.

Wie sagte doch Seehofer

Es darf kein zweites 2015 geben. Was hat er denn zur Lösung des Problems in Moria beigetragen? D hat die EU-Ratspräsidentschaft inne. Und Seehofer steht still. Nichts bewegt sich, während die Situation in Moria eskalierte, wen wundert es. Das Ganze Geflüchtetenproblem hat mit den unsolidarischen Dublin-Vereinbarungen begonnen. Das Flüchtlingsproblem den EU-Südstaaten aufzubürden hat Europa gespalten. Dann kamen Salvini(rechts) Tsipras(links), und der Rechtpopulismus in ganz Europa. Dublin ist der größte Fehler den sich Merkel/EU geleistet hat. Diese Vereinbarungen müssen weg.

Kann es denn wirklich sein, daß sich die Politik von ein paar ewig unzufriedenen, empathielosen Lautsprechern vor sich hertreiben läßt. Europa hat historische Verantwortung. Politische Bildung gibt e nicht, nur Egoismen. Europäische U n i o n. So geht es nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: