Kommentare

höchste Zeit

Ich denke es ist nötig den Worten Taten folgen zu lassen und Sanktionen zu verhängen die Gewicht haben. Bedauerlich das es wieder mal so weit kommen musste und am Ende natürlich die dafür zahlen müssen die am wenigsten dafür können, das einfache Volk.
Großer Mist!

Der Beschluss des

Der Beschluss des EU-Parlamentes ist unklug. Er wird nichts Positives bewirken, die Amtszeit Lukaschenkos eher verlängern als verkürzen.

Er ist auch von der Hauptbegründung her fragwürdig. Einerseits kann man davon ausgehen, dass noch keine Wahl in Weissrussland sauber war. Andererseits hat man ausgerechnet dieses Mal, aufgrund der Weigerung Wahlbeobachter zu schicken, wenig Konkretes in der Hand.

Interessant

da Er nicht zur EU gehört, wird Ihn das wohl nicht besonders stören, oder welche Auswirkungen sollte das haben.
Grenzen schließen wird Ihm aber nicht viel bringen, da man ja über die RF auch in andere Länder kommt, auch die Ukraine und Lettland sind offen, von dort aus kommt man auch in die EU.
Und Leute die unbedingt dort sein wollen, sind schon drin, denke nicht das Er alle Kanäle schließen.
Ob das was bringt, hab ich Zweifel.

Beweise für Wahlfälschung

Ganz objektiv und rational merke ich an:
Es haben noch keine Medien Beweise für die Wahlfäschlung vorgelegt. Auch kein Oppositionskandidat hat das getan. Auch kein Gericht. Im Prinzip niemand.
Ganz objektiv und rational merke ich an:
Herrn Lukaschenko nicht mehr als Präsidenten anzuerkennen ist Willkür.

"Wir sind gezwungen, Truppen von den Straßen abzuziehen, die Armee in Alarmbereitschaft zu versetzen und die Staatsgrenzen nach Westen zu schließen, hauptsächlich die nach Litauen und Polen", sagte er (Lukaschenko).“

„Wir“? Wer zwingt ihn denn?

Demokratie leben

Der Kalte Krieg darf nicht wiederbelebt werden. Wir brauchen wieder eine Entspannungspolitik.

Wandel durch Handel bringt Wohlstand u demokratischen Wandel. Sanktionen kosten Arbeitsplätze u Wachstum.

In der großen Krise ist eine destruktive Wirtschaftspolitik u Abschottung brandgefährlich. Demokratie muss zuerst innerhalb der EU ausgebaut werden.

Was will dieser Präsident?

Das riecht nach Bürgerkrieg.

Geschlossene Grenzen bedeutet Einkommensverluste

Die Nato Militärmanöver in Litauen und Ukraine sind eine optimale Gelegenheit die Grenzen zum Westen zu schließen. Das hat er wohl sowieso vor gehabt, jetzt hat er einen Grund. Wenn es keine Grenzabfertigung gibt können auch keine Grenzgänger mehr nach Polen, Litauen und die Ukraine arbeiten. Die Exporte zum Westen werden auch wohl schwieriger werden. Dies bedeutet Lukaschenko wird noch abhängiger von den russischen Krediten und damit von Putin. Und die Menschen in Belarus steht weniger Geld zur Verfügung, da wird keine Freude aufkommen.

Erst die Alarmbereitschaft ...

... dann kommt das Kriegsrecht ... und am Ende wird Lukaschenka Opfer seiner selbst geschaffenen Umstände – so wie Ceaușescu. Diese Bilder vom rumänischen Tyrannen und seiner Frau beim kriegsrechtlich begründeten Standgericht sollte er sich noch mal vor Augen führen.

Opposition stärken!

Dieser Typ wurde nicht gewählt. Er hat die Wahl verloren.

Die EU muss jetzt die Opposition stärken und massivsten Druck auf diesen Diktator ausüben!

Grenzen dicht machen und

Armee in Alarmbreitschaft versetzen -
Grenze zu machen wohl eher eine rein
symbolische Aktion - wer draussen ist wird
kaum rein wollen und wer drin ist, hat bis jetzt auch nicht für Flucht ergriffen.
Ausserdem ist keine Grenze völlig dicht.
Armee in Alarmbereitschaft?
Sollen die Belarusischen Soldaten dann auf Berlarusische Bürger schiessen?
Da wird selbst Putin nicht mit machen.

Amtsanmassung des Europäischen Parlaments?

Die eklatante Einmischungen souveränen Staaten, was ganz nebenbei völkerrechtswidrig ist, wenn denn das Völkerrecht noch gelten sollte, scheint ein Standard geworden zu sein.

In dem Fall frage ich mich allerdings auf welcher Grundlage denn dieses Votum im Europäischen Parlament abgehalten wurde? Es ist rechtlich nicht bindent. Das wäre ja auch noch schöner! Aber in den drei Aufgaben die dieses "Parlament" mitsamt Wanderzirkus hat, steht u.a. Wahlbeobachtung.
Quelle: https://tinyurl.com/y4w77euj

Jetzt ist ja wohl das "Gesetzgebungsorgan der EU", dieser Hort des demokratischen Bollwerks in der Lage darzulegen, weshalb Herr Lukaschenko die Wahl verloren hat!? Wie dieser angebliche Wahlbetrug aussah und wie haushoch er denn verloren hat.
Bei der Wahl in Venezuela hatte ich damals nicht aufgepasst, als die Beweise des Wahlbetrugs geliefert wurden.

Jetzt werde ich mich zusammenreißen und genau aufpassen, was die "vierte Gewalt" und dieses Gremium liefern.

"Belarus will Grenzen zu

"Belarus will Grenzen zu Polen und Litauen schliessen"
Ich sehe das als eine Antwort auf vorhergegangene Verurteilungen und Beschlüsse eines EU-Parlaments, das legitim keinen Anspruch hat, sich in die inneren Angelegenheiten des souveränen Weissrussland einzumischen. Was der Westen in der Ukraine an Unheil angerichtet hat, ist nicht zu übersehen. Ausserdem wird hier Russland aus Eigennutz gegen die NATO-Angriffe schützen.
Als nächstes werden die ganzen westlich finanzierten Putsch-NGOs aufgelöst und verboten. Die vielen vom Westen entsendeten Agenten werden einsickern. Weissrussland soll kein Venezuela, keine Ukraine, kein Jugoslawien, kein Syrien... werden.
Kann man das nicht nachvollziehen? Ob Lukaschenko oder jemand anders, das soll das Volk selbst entscheiden. Ich habe viele Berichte gesehen - die Belarussen wollen in erster Linie Stabilität im Land und funktionierende Wirtschaft, funktionierende Betriebe, kein Land im Kolaps.

Darstellung: