Ihre Meinung zu: Neue Corona-Maßnahmen: Johnson appelliert an Briten

22. September 2020 - 20:57 Uhr

In einer emotionalen Fernsehansprache hat Premier Johnson die Briten darauf eingeschworen, die neuen Corona-Regeln einzuhalten. So könne auch das Wirtschaftsleben des Landes erhalten werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Johnson hat den Ernst

der Lage wohl nun endlich begriffen.Ein dringender Appell an die Bevölkerung war wohl notwendig.

Hätte Johnson keinen

Hätte Johnson keinen Zick-Zack-Kurs gefahren, sondern von Anfang an so agiert, dann stünde GB jetzt in der Pandemie wesentlich besser da. Viren lasen sich von Populistensprüchen eben nicht beeindrucken.

danke für den Tip!

Am 22. September 2020 um 21:46 von Anna-Elisabeth

Abgedreht.

"Zur deren Kontrolle soll möglicherweise auch das Militär eingesetzt werden."

Das Militär? Es wird immer abgedrehter. Herr Johnson war doch mal ganz anständig. Nicht schön, dass er seinen lange moderaten Kurs zu verlassen scheint.

"Der Kampf gegen die Epidemie sei "die größte Krise, die die Welt in meiner Lebenszeit zu bewältigen hat."

Mit Sicherheit nicht.

unfassbar

Es ist immer schwierig, einem Politiker nachzuweisen, dass seine Handlungen nicht nur falsch, sondern grob fahrlässig und dumm waren. Aber früher war das egal: früher wäre ein Premierminister, der -zigtausende von Menschenleben auf dem Gewissen hat, von sich aus zurückgetreten; und früher hätten die Bürger das auch von ihm erwartet und gefordert.

Dass Johnson eiskalt im Amt bleibt, und dass die britischen Bürger das mit sich machen lassen, ist unfassbar.

Irgendwie scheinen die Briten zu denken: "Naja, in Frankreich und Belgien und Spanien und Italien war es genauso schlimm, also nicht seine Schuld!" ... nur dass es in diesen Staaten drei Wochen eher passiert ist, und in England zu einem Zeitpunkt, als alle anderen Staaten außer Schweden wussten, was zu tun ist. Sogar die USA standen im April deutlich besser da als Großbritannien.
_

@22:33 von rossundreiter

>> "Der Kampf gegen die Epidemie sei "die
>> größte Krise, die die Welt in meiner
>> Lebenszeit zu bewältigen hat."
>> Mit Sicherheit nicht.
Wie ich schon im Vorgängerthread erklärte, auch für Sie nochmal:

Also, Zahlen UK (22.09.2020, 21:50, JHU):
Tote: 41.951
recov.: 2.228
d.h. Falltodesrate: 94,96%

Ist Ihnen DAS Krise genug?

Anschnallen und Ruhe bewahren

Ja, liebe Mitmenschen, es geht wieder los. Viren sind halt Überlebenskünstler. Bei kaltem Wetter, geschwächtem Immunsystem und in geschlossenen Räumen vermehren sich die. Ein Blick nach Spanien, Frankreich und England zeigt was auch hier passieren wird. Und wahrscheinlich müssen wir auf einen Impfstoff warten bis wir die Masken endgültig wieder abnehmen dürfen.
Damit wir da alle gut durchkommen, heißt es jetzt niemandem die Schuld geben und locker lassen. Home-Office genießen, wenn's dann so weit ist. Zeit mit den Kindern wenn die Schulen und Kitas dichtmachen. Und immer schön dankbar sein, dass wir das Alles so gut im Griff haben.

22:16 von schiebaer45

"Johnson hat den Ernst

der Lage wohl nun endlich begriffen."

.-.-.-.

Scheint so, und ich bin darüber sehr froh.

22:33, rossundreiter

>>Das Militär? Es wird immer abgedrehter. Herr Johnson war doch mal ganz anständig. Nicht schön, dass er seinen lange moderaten Kurs zu verlassen scheint.<<

So haben Sie Herrn Johnson wahrgenommen?

In meiner Wahrnehmung war er immer ein Hasardeur mit sehr flexiblem Verhältnis zur Wahrheit. Dafür war er schon zu seiner Zeit als Journalist für die Times und den Spectator (1987 bis 2008) bekannt.

Seine Biografie ist ohnehin interessant. Ein Spieler aus der britischen Oberklasse, der seine Schäfchen im trockenen hat...

22:21 von Werner40

"Hätte Johnson keinen Zick-Zack-Kurs gefahren"

,.,.,

Ja, aber man sollte irgendwann mal mit dem Meckern aufhören - spätestens dann, wenn jemand einsichtig wurde.

Dann kann man auch mal loben, statt weiter sich in die Fehler der Vergangenheit zu versenken.
Fehler haben alle gemacht.

@saschamaus

wie kommen Sie auf die Zahlen? Worldometer meldet für GB heute: Bisher 403551 bestätigte Infektionen (Dunkelziffer bekanntlich x-mal so hoch) und 41825 Todesfälle insgesamt seit Beginn der Pandemie. Seit Mitte Juli liegt die Zahl der täglichen Todesfälle bei Null bis max. Dreißig.

Treffen unterschiedlicher Haushalte

Also ich war schon über zwei Jahrzehnte nicht mehr in UK. Aber ich habe so meine Zweifel, daß Johnson und die Schotten/Nordiren diese rigorosen Beschränkungen in Griff bekommen. Keine Treffen mit Angehörigen anderer Haushalte? Würde ich in Deutschland nicht befolgen, ich bin ein soziales Wesen und durch den Lockdown im Frühjahr bereits so gefrustet, daß ich keine Lust mehr auf dieses endlose Theater habe. Eine Freundin war Montag verschnupft und sagte "Oh ich werde doch keine Covid 19 haben?" Ich habe sie trotzdem umarmt, man kann ja vorher im Zweifelsfall schauen, ob Polizei/Ordnungsamt in der Nähe sind. Der schwedische Weg ist einfach der bessere. Im Arbeitsleben muß man sich zweifelsohne fügen, im Auto streng an die Verkehrsregeln halten. Als Fußgänger in der Freizeit mache ich was ich für richtig halte und schaue im Zweifelsfall vorher kurz ob Polizei da ist. Und da dürften Johnson und Co. mit Ihren Regeln bei vielen nicht mehr durchdringen.

@ saschamaus75 (21:59)

>>Am 22. September 2020 um 21:59 von saschamaus75
@20:46 von Hajü
>> nicht so dramatisch, wie es medial
>> dargestellt wird.

Ähh, Zahlen UK (22.09.2020, 21:50, JHU):
Tote: 41.951
recov.: 2.228
Falltodesrate: 94,96%

Ist Ihnen DAS dramatisch genug?<<
------
Ihre Zahlen machen zusammengerechnet für UK 44.179 Fälle, also sind logischerweise ca. 95% gestorben. Und da fällt Ihnen wirklich nichts auf? Selbst wenn die ARD auf ihrer Karte die 2.228 Genesenen für UK aufführt - 'worldometers.info' schreibt dafür einfach nur "N/A" in die entsprechende Spalte und für "Total Cases" über 400.000, heißt das nicht, dass es mit diesen Zahlen hier korrekt zugeht. Haben Sie das wirklich nicht gemerkt? Haben Sie diese Rechnung nicht schon vor ein paar Tagen hier aufgestellt? Also, diese Zahlen (die 2.228) stimmen nicht, und die Todesfälle werden in UK gelegentlich mit über 50.000 in offiziellen Statistiken genannt. Aber ich wollte mich nicht in die Materie vertiefen, viel Arbeit und ich nicht zuständig.

@Hajo-aus-Lünen, 23.15

Na, dann hoffe ich mal für Sie, dass nicht nur die Polizei, sondern auch die Corona-Viren abwesend waren. Andernfalls: Gut Hust!

dann bleiben Sie bitte in Lünen und kommen nicht hierher

Am 22. September 2020 um 23:15 von ich bin ein soziales Wesen und durch den Lockdown im Frühjahr bereits so gefrustet, daß ich keine Lust mehr auf dieses endlose Theater habe. Eine Freundin war Montag verschnupft und sagte "Oh ich werde doch keine Covid 19 haben?" Ich habe sie trotzdem umarmt, man kann ja vorher im Zweifelsfall schauen, ob Polizei/Ordnungsamt in der Nähe sind. Der schwedische Weg ist einfach der bessere.
[...]
Zitat Ende

Mir klappt es bei soviel Ignoranz die Fußnägel hoch!
Die Schweden setzen auf Selbstdisziplin und Eigenverantwortung.

Und dem Statement des "sozialen Wesens" widerspreche ich auch!

Bitte bleiben Sie in Lünen und kommen nicht hierher, egal, wo ich herkomme!

Was ich in vielen Kommentaren vermisse

Eine gerade Linie und Augenmaß.
Unabhängig wie man zu der englischen Regierung steht.
Aber wie sieht es in vielen Beiträgen aus für ein Land wo die Regierung uns nicht gefällt.
Beispiel England.
Macht er nichts ala Schweden...oh der "böse" Populist.
Ordnet er auf Grund steigen der Infektionen harte Maßnahmen an...oh der böse Populist, selber Schuld.
Bitte schön vielleicht ist es noch nicht aufgefallen, weltweit steigen momentan die Zahlen und in vielen Länder werden strengere Regeln erlassen, deren Kontrolle auch oftmals das Militär in Zusammenarbeit mit der Polizei durchführt um letztere zu entlasten.
Aber wenn in D. Der Kurs auf Grund neuer Erkenntnisse geändert wird heißt es , aus Fehlern gelernt"
Bitte einfach mehr sachlich argumentieren und politische Ressentiments vergessen. Hier geht es um ein Virus und schlimm genug das oftmals politische Spielereien das Handeln bestimmen UND das weltweit

@22:55 von mokky

//Anschnallen und Ruhe bewahren...
Home-Office genießen, wenn's dann so weit ist. Zeit mit den Kindern wenn die Schulen und Kitas dichtmachen.//

Habe ja keine Kinder, aber Homeoffice + evtl. kleine Kinder in vielleicht noch kleiner Wohnung? Grrr.... Das stelle ich mir schwierig vor.

Nichtsdestotrotz: //Und immer schön dankbar sein...//
Ja, das ist mein Lebensmotto - auch, wenn's nicht immer klappt. Aber wenn man sich bewusst vor Augen führt, wie gut wir es im Vergleich zu einer übergroßen Mehrheit auf der Welt haben, geht Vieles eben doch leichter, als wenn man sich der Verzweiflung hingibt.

@23:32 von Magic.fire

//Was ich in vielen Kommentaren vermisse
Eine gerade Linie und Augenmaß.//

Gerade Linie? Bei einer Schar von Individuen aus unterschiedlichen politischen Lagern und Sichtweisen, die so vielfältig sind, dass man den Überblick verlieren könnte?

Da haben Sie aber einen wirklich frommen Wunsch.

Am Augenmaß ließe sich sicherlich noch arbeiten.

Na, da sollte sich der Brite

Na, da sollte sich der Brite doch fragen wie denn bei diesem Umgang der Regierung mit dem Virus erst der Brexit gemagagt werden wird.

@schiebaer45

Eigentlich sollte er es schon viel eher wissen, das es ernst ist, da er ja selbst schon Corona hatte?

23:41 von Anna-Elisabeth

Danke Ihnen für den Hinweis. Ich habe mich da wohl etwas schlecht ausgedrückt.
Mit gerader Linie meinte ich..
Nicht gleiche Dinge unterschiedlich zu bewerten , nur an Hand dessen in welchen Land es passiert.
Bezog sich also mehr auf die individuelle Argumentation.
Vielen Dank nochmal

@23:15 von Hajo-aus-luenen

//Und da dürften Johnson und Co. mit Ihren Regeln bei vielen nicht mehr durchdringen.//

Tja, bei Dickfellern wirklich schwierig.

@23:48 von Hackonya2 @schiebaer45

//Eigentlich sollte er es schon viel eher wissen, das es ernst ist, da er ja selbst schon Corona hatte?//

Eine der vielen Folgen einer Corona-Infektion kann Vergesslichkeit sein. Wie lange die Anhält, ist individuell sehr verschieden.

Darstellung: