Ihre Meinung zu: Corona-Lage in der EU: "Wir sind tief besorgt"

24. September 2020 - 12:21 Uhr

In vielen europäischen Staaten steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen rasant an. Die EU beobachtet diese Entwicklung mit Sorge und warnt vor einer Wiederholung der Situation wie im Frühjahr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zur Frage was angesichts der Todesfälle in Schweden so toll ist

Schweden hatte Fehler gemacht und hat wohl daraus gelernt (das ist etwas was Schweden richtig macht) Gemäß tagesschau.ch (Schweiz) gibt es mit Stand vor ein paar Tagen bei den Neu-Infektionen pro 1 Mio. Einwohner folgenden Stand:
Spanien = 217
Frankreich= 129
Niederlande= 96
Dänemark = 90
Schweiz= 49
Schweden= 30
Italien = 24
Deutschland = 18
Also im Vergleich zu manch anderen Ländern nicht schlecht - trotz dass es kaum Einschränkungen gibt. Aber man sieht auch dass man in D derzeit keinen Grund für Panikmache hat.

Corona-Lage in der EU

Auch die Chefin der EU-Seuchenbehörde ECDC, Andrea Ammon, zeigte sich besorgt. 
Dabei kamen die EU-Experten zu dem Ergebnis, dass Abstandhalten, Hygieneregeln und die Verwendung von Gesichtsmasken alleine die Verbreitung des Virus offensichtlich nicht aufhalten können. 
###
Jetzt bin ich aber ein wenig überrascht... Abstandhalten und daseinhalten der Hygiene-Regeln sowie das tragen der Maske wurde doch bisher von den Experten als Schutzmassnahme empfohlen.

@Advocatus Diabo..., 13:28

Danke für diesen ebenso "übersichtlichen" wie aufschlussreichen Beitrag. Er zeigt einmal mehr, dass es immer und überall entscheidend darauf ankommt, dass man in der Lage ist, aus Fehlern zu lernen.

Politik ist mitverantwortlich!

"In Anbetracht einer sich abzeichnenden "Covid-19-Ermüdung" vor allem unter jungen Menschen, appellierte die Kommissarin (...)."

Tja.

Wenn die Zahlen (wie während der letzten vier Monate) die Aufrechterhaltung eines dann absurd zu nennenden Maßnahmenkataloges nicht mehr rechtfertigen, muss der Bevölkerung zur Erholung dann (bis zur nächsten Welle) eben auch eine Atempause gegeben werden.

Kein Mensch kann auf Dauer und pausenlos lebensfeindlich leben.

Die Politik ist in diesem Sinne absolut mitverantwortlich für auftretenden Corona-Burnout.

Am 24. September 2020 um

Am 24. September 2020 um 13:28 von Advocatus Diabo...
Zur Frage was angesichts der Todesfälle in Schweden so toll ist

// Aber man sieht auch dass man in D derzeit keinen Grund für Panikmache hat. //
Ich sehe hier nirgends Panikmache, aber durch die steigenden Zahlen weltweit sollte man Vorsicht walten lassen. Steht auch so im Artikel !

Und Sie sollten mal meine Zahlen genau ansehen : das waren die Todesfälle pro 1 Mio. Einwohner , und da sieht Ihr hoch gelobtes Schweden eben nicht gut aus.

@24. September 2020 um 13:28 von Advocatus Diabo...

Also im Vergleich zu manch anderen Ländern nicht schlecht - trotz dass es kaum Einschränkungen gibt. Aber man sieht auch dass man in D derzeit keinen Grund für Panikmache hat.

Schweden müßte aktuell vergleichbare Einschränkungen wie Deutschland haben, wenn ich das so richtig memoriere.

Man setzt wohl etwas mehr auf Freiwilligkeit... und die deutlichere "Luftigkeit" in der Bevölkerungsdichte (23 Einwohner pro km² zu 233 Einwohner pro km² ).

@adeo, 13:23 (Vorthread)

Es scheint für Sie ein Problem darzustellen, beim Thema der Diskussion zu bleiben.

Wir sprachen von "größeren Einschränkungen". Sie machen daraus aus dem Nichts "rechtlich zulässige Einschränkungen" (was ein neues Thema ist).

Auch kleinere Einschränkungen können rechtlich unzulässig sein, so wie größere Einschränkungen rechtlich zulässig sein können.

@24. September 2020 um 13:41 von Der freundliche...

Jetzt bin ich aber ein wenig überrascht... Abstandhalten und daseinhalten der Hygiene-Regeln sowie das tragen der Maske wurde doch bisher von den Experten als Schutzmassnahme empfohlen.

Wieso überrascht? Die Maßnahmen werden doch weiterhin empfohlen... und lassen sich bei einer Infektionskrankheit, die maßgeblich durch Tröpfchen/Aerosole verbreitet wird, auch leicht logisch nachvollziehen.

Ja

besorgt bin ich auch. Nämlich deswegen, wohin das alles noch führen soll.

In der Grippesaison 1017/2018 gab es NUR in Deutschland 25.100 Todesfälle. Das war die Tödlichste der letzten 30 Jahre. Und, gab es irgendwelche Schutzmaßnahmen? Mitnichten. Also, was soll das jetzt?

Wirksamkeit der Maßnahmen:

"Dabei kamen die EU-Experten zu dem Ergebnis, dass Abstandhalten, Hygieneregeln und die Verwendung von Gesichtsmasken alleine die Verbreitung des Virus offensichtlich nicht aufhalten können."

Wenn man noch die Unsicherheit sowohl bei der Entnahme der Proben durch Laien, als auch bei der Auswertung der Tests hinzuzieht, kann man die wohl langdauernden Probleme erahnen.
Vielleicht sollte man das schwedische Vorgehen als das praktischste genauer studieren.

@24. September 2020 um 13:46 von rossundreiter

Kein Mensch kann auf Dauer und pausenlos lebensfeindlich leben.

Das war hierzulande glücklicherweise bisher auch überhaupt nicht notwendig.

Erschöpfung und Aggression

Erschöpfung und Aggression werden in den nächsten Monaten (vielleicht Jahren?) zwei Phänomene in unseren Gesellschaften sein.
Und wer einen harten Lockdown vermeiden will,
um Erschöpfung wie Aggression etwas runterzuregulieren - um der Menschen willen,
um der Wirtschaft willen (die letztlich aus uns Menschen und dem, was wird brauchen, besteht),
um der Freiheit willen
und um des Gesundheitsschutzes willen - hält sich an die sinnvollen wie notwendigen Vorgaben, die beim AHA anfangen (und: nein, die Maske unter der Nase tragen reicht nicht...) und bei den entsprechenden zusätzlichen Regelungen in Gebieten/Städten mit höheren Fallzahlen weitergehen und beim einfühlsamen Blick, wer unsere Unterstützung in diesen Zeiten besonders braucht, nicht aufhören.

Warum denn überrascht?

Ja, Das Tragen der Masken, die Abstände und die Hygieneregeln wurden empfohlen. Wenn man den genauen Wortlaut der Meldung liest, steht dort aber, dass dieses "alleine" nicht mehr ausreicht. Das kann doch so schwer nicht in den Kopf gehen, dass bei einem voranschreitenden Infektionsgeschehen zusätzliche Maßnahmen erforderlich werden können bzw. erwogen werden müssen.
Komplexe Probleme brauchen eben komplexe Lösungsansätze - auch wenn der eine oder andere damit überfordert ist.

@ich1961 um 13.48 Uhr

"...Ich sehe hier nirgends Panikmache, ..."

Doch, genau das ist es, was in dieser Woche schon die ganze Zeit passiert.

Söder, Spahn, Lauterbach sowieso und jetzt auch noch die EU melden sich zu Wort, wie schlimm die Situation in ein paar Wochen sein wird, und überbieten sich wieder mal mit Ausweitung der Maskenpflicht, Reisewarnungen, Einschränkung des privaten Lebens ( Feiern, Treffen mit Nachbarn oder Bekannten) usw.

Bei unserer derzeit recht komfortablen Lage wäre Abwarten angesagt, nicht Verschärfung.

@faktenfrei

"Das war hierzulande glücklicherweise bisher auch überhaupt nicht notwendig."

Was uns wieder zum bereits an anderer Stelle diskutierten Thema zurückbringt. Menschen sind unterschiedlich. Und das ist auch ihr gutes Recht (im Grunde ihr wichtigstes Recht überhaupt!).

Die Empfindungen und Einschätzungen zum Thema "lebensfeindlich leben" dürften sich hier also ebenfalls stark unterscheiden.

@ rossundreiter, um 13:46

"Kein Mensch kann auf Dauer und pausenlos lebensfeindlich leben."

Meine Güte, was verstehen Sie bloß unter "lebensfeindlich leben"??

(Wenn jeder hier nur dann schreiben würde, wenn er was Gescheites zu sagen hat, wären die Kommentarspalten zuweilen recht leer.)

Auch würde es helfen, wenn

Auch würde es helfen, wenn wir endlich erfahren würden, wieviele Menschen, die positiv getestet werden, tatsächlich erkranken. Positiver Test heißt nicht krank. Leider wird weiterhin Panik geschürt, dabei sind die Krankenhäuser leer.

@krittkritt am 24.09.2020, 13:54

"Wenn man noch die Unsicherheit sowohl bei der Entnahme der Proben durch Laien, als auch bei der Auswertung der Tests hinzuzieht, kann man die wohl langdauernden Probleme erahnen.
Vielleicht sollte man das schwedische Vorgehen als das praktischste genauer studieren."

Die meisten Tests werden durch Ärzte und qualifiziertes Personal in Praxen und Krankenhäusern abgenommen,. Hier von Laiaen zu sprechen erscheint doch etwas abwegig. Der schwedische Weg hat sich für die dortigen Todesopfer vielleicht doch als wenig "praktisch" erwiesen - alles eine Frage der Persepektive. Niemand will sich vorstellen, was in Frankreich und Spanien derzeit los wäre, hätte man sich für den schwedischen Weg entsschieden.

13:28 von Advocatus Diabo...

>>Deutschland = 18
Also im Vergleich zu manch anderen Ländern nicht schlecht - trotz dass es kaum Einschränkungen gibt. Aber man sieht auch dass man in D derzeit keinen Grund für Panikmache hat.<<

Richtig, zur Panikmache besteht bei uns keinerlei Grund. Aber lt. diesem Bericht war das ein Weckruf von der EU- Gesundheitskommissarin Kyriakides an die gesamte EU, wo einige Zahlen in nicht wenigen Staaten schon wieder besorgniserregend steigen.

@ dreikäsehoch, um 13:45

Es wäre wirklich sinnvoll, wenn auch Sie sich endlich einmal über die Gefährlichkeit des Coronavirus in Verbindung mit dem Begriff "Pandemie" informierten.

Dann würden Sie mitnichten diese alte Leier immer wieder abspielen.

Ja - und besorgt sind Sie, ich und die allermeisten unserer Mitmenschen zu Recht - außer denen, die vor Corona gefeit sind und z. B. Aluhüte tragen...

@24. September 2020 um 14:04 von chris 189

Bei unserer derzeit recht komfortablen Lage wäre Abwarten angesagt, nicht Verschärfung.

Abwarten ist komplett falsch. Man muß angesichts der Ausgangslage voraus planen.

Eine Pandemie ist keine Lampe, die man via Schalter in einem Augenblick ein-, im anderen ausschalten kann.

Alles läuft mit gewisser Zeit... Infektionen, Inkubationszeiten, Krankheitsausbrüche, Todesfälle...

Wenn das Kind erst in den Brunnen gefallen ist, hilft nichts mehr. Also vorher nachdenken und Gegenmaßnahmen ergreifen, wenn das Kind sich dem Brunnen nähert. Nicht abwarten.

Nun ja

Der nächste Lockdown wird ein wunderbares einmaliges Gesellschaftsexperiment. Wie verhalten sich xx Millionen verarmte welche man für aktuell 21000 Infizierte in einem 83 Mio Volk um ihre Existenz und Zukunft gebracht hat.

"24. September 2020 um 13:54 von dreikäsehoch"

"In der Grippesaison 1017/2018 gab es NUR in Deutschland 25.100 Todesfälle."

Dies war die Übersterblichkeit in deisem Winter.
Niemand außer Ihnen hat je behauptet das dies alles Grippetote waren.

Außerdem gab es in diesem Winter die Tragik mit dem 3 und 4 fach Impfstoff. Alles leicht zu ergoogeln.
Warum reiten Sie ständig ein dermaßen totes Pferd?

Geritt

@ chris189

"Bei unserer derzeit recht komfortablen Lage wäre Abwarten angesagt, nicht Verschärfung."

Die Zahlen steigen und da das ganze sehr schnell wieder in expotentielles Wachstum münden könnte, können wir nicht einfach abwarten.

Im übrigen - die Maßnahmen, die bei uns zur Zeit zu beachten sind, sind nun wirklich nicht besonders einschränkend, solange Sie nicht zu der Gruppe gehören, die von Massenveranstaltungen leben.

@24. September 2020 um 14:06 von rossundreiter

Die Empfindungen und Einschätzungen zum Thema "lebensfeindlich leben" dürften sich hier also ebenfalls stark unterscheiden.

Durchaus... allerdings bleiben am Ende harte Fakten übrig... vergleichen Sie zum Beispiel mal wirklich lebensfeindliche Umgebungen (etwa auf der Venus) oder (um auf diesem Planeten zu bleiben) Gegenden, wo es so kalt ist, daß sie draußen innerhalb von Minuten Erfrierungen erfahren...

Oder vergleichen Sie mit Leuten, die Hunger leiden... oder versuchen, in Kriegsgebieten zu überleben...

... daher ist es objektiv gesehen hierzulande meist ein "Jammern auf hohem Niveau"...

Wir sind tief besorgt?

Das sind die Bürger in unserem Land schon seit langem. Aber Ihr habt ja alle Grenzen öffen und beonders die Familienheimkehrer ungeprüft ins Land lassen.

Jetzt wir Herr Söder wieder als erster den Gesundheitschutz und der persönliche Sicherheit der Bürger ernst nehemen müssen.

So wie immer seit Corona.

Mich wundert der Anstieg der Fälle nicht

Hier wird ohne Mundschutz protestiert, dort werden Sportveranstaltung mit tausenden Zuschauern wieder zugelassen und viele Mitmenschen halten mehr oder weniger (un)absichtlich die Schutzmaßnahmen nicht ein.

Zudem wird bei jedem Tag der Verkündung einer sinkenden Fallzahl gleich jede Sinnhaftigkeit der Schutzmaßnahmen in Frage gestellt.

Was soll dabei rauskommen ... außer einer erneuten "Eskalation" der Fallzahlen?!

Es bedarf -und das ist meine Meinung seit Beginn der Pandemie- einheitlicher bundesweiter Regelungen, ohne dieses "Hickhack" je Bundesland oder je Hotspot. All diese Einzelmaßnahmen führen lediglich zu Irritationen und im schlimmsten Fall sogar zur Ablehnung der Maßnahmen.

Und diese einheitliche Regelung muss gelten, bis es einen Impfschutz gibt ... und bis dahin müssen wir alle durchhalten ... so schwer es auch fallen mag.

@ krittkritt

"Vielleicht sollte man das schwedische Vorgehen als das praktischste genauer studieren."

Wieso? Weil sie eine der höchsten Todesfallraten bezogen auf die Einwohner haben? Weil ihre Wirtschaftsleisung in nahezu gleichem Maße eingebrochen ist wie unsere? Weil die Infektionsraten immer noch über unseren liegen?

@ Der freundliche..., um 13:41

"Jetzt bin ich aber ein wenig überrascht... Abstandhalten und daseinhalten der Hygiene-Regeln sowie das tragen der Maske wurde doch bisher von den Experten als Schutzmassnahme empfohlen."

Trotzdem dürfte das Einhalten dieser 3 Maßnahmen nach wie vor die beste Garantie dafür sein, sich das Virus nicht einzufangen; deshalb bleibt diesbezüglich alles beim alten.

Die Verbreitung des Virus lässt sich nicht mehr aufhalten

Die Verbreitung des Virus lässt sich nicht mehr aufhalten, allesfalls etwas verlangsamen. Nur ein Traumtänzer glaubt, er wird niemals mit dem Virus in Kontakt kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Wir müssen endlich lernen mit dem Virus zu leben, sagen doch auch viele Virologen. Ob es jemals einen sicheren, wirksamen Impfstoff gibt weiß niemand. Ein Medikament mit Topwirkung scheint auch nicht in Sicht. Also was nun? Sollen alle über Jahre in ihren Häusern eingesperrt werden? Oder sehen wir der Wahrheit in die Augen und gehen angemessen damit um?

Politischer "Besorgnis"-Sprech ist wenig hilfreich

Immer wieder wird der Satz "wir sind zutiefst besorgt" strapaziert, wenn die Politik ohne Plan und Klarheit ist. Mal ist man "besorgt", wenn ein Dikator seine Bürger*innen foltert, mal, wenn ein Autokrat an irgendwelchen Küsten Krieg übt und jetzt, weil die COVID-19 Infektionen steigen.
Von Regierungen erwarte ich nicht Besorgnis, sondern Klarheit und Struktur.
Von der EU-Kommission erwarte ich zum Thema ziemlich wenig, denn Infektionsschutz wird am besten dort geregelt, wo die epidemiologische Lage es erfordert: in der jeweiligen Region. Die Zahlen werden noch mehrere Monate rauf und runter gehen.
Interessant ist in diesem Kontext das Verhalten der französischen Regierung. Während Präsident Macron im März von "Krieg" sprach, um die drakonischen Maßnahmen zu rechtfertigen, übt er sich jetzt in stoischer Gelassenheit, weil er weiß, dass er die Menschen kein zweites Mal derart gängeln kann.
Es ist ein gesundes Abwägen wichtig zwischen dem Nutzen und dem Schaden von Maßnahmen.

@ Besorgte Klara, um 14:12

Seien Sie diesbezüglich unbesorgt, verehrte Klara, und gehen Sie auf die Seite des RKI. Dort werden Sie auch hinsichtlich Ihrer Frage fündig.

Sie können sogar noch einen Schritt weiter gehen:
Positiv heißt nicht krank.
Und krank heißt nicht sterbenskrank.

Trotzdem möchte niemand zu den letzteren zählen, die es in Krankenhäusern durchaus gibt, vergessen Sie das bitte nicht!

Weshalb es umso sinnvoller ist, gar nicht erst positiv getestet zu werden...

Panik mit Zahlentricksereien

Schon der Ausdruck "Neuinfektionen" ist falsch, es müsste "Positiv Getestete" heissen, denn infiziert ist jemand nur, wenn das Virus im Körper aktiv ist und der Körper Gegenreaktionen zeigt. Der PCR-Test schlägt aber auch auf tote Virenbruchstücke an, wie sie etwa nach einer vergangenen unbemerkten Infektion auftreten. Das ist mittlerweile wissenschaftlicher Standard.

Und wer die Anzahl der PCR-Tests hochfährt, braucht sich nicht darüber zu wundern, dass die Anzahl der Positiven hochgeht. Die beiden müssen ins Verhältnis gesetzt werden, dann zeigt sich nämlich, dass die Zahlen keinesfalls so dramatisch sind.

Auch sollte mit der Anzahl der "Neuinfektionen" die Anzahl der Todesfälle und belegten Intensivbetten mitkommuniziert werden, was nicht gemacht wird. Die ist nämlich weiterhin auf sehr niedrigem Niveau, etwa in D, F oder GB. Ein exponentieller Anstieg wie in der zweiten Märzhälfte ist nirgends zu verzeichnen. Deshalb sind lärmende Warnungen vor einer neuen Welle fehl am Platz.

@Bei unserer derzeit recht komfortablen Lage 14:04 von chris189

"wäre Abwarten angesagt, nicht Verschärfung."

Nein, denn unsere Lage war mal komfortabel, ist sie im Moment aber nicht mehr.
Das kann noch schlimmer werden oder zeitweilig so bleiben.

Da aber niemand genau sagen kann, wann der 'kritische' Punkt überschritten ist,
Thema: exponentielles Geschehen - muss man sich jetzt genau vorbereiten.

Das kann natürlich örtlich differieren.

lebensfeindlich ?

Es gibt sicher Menschen wie Sie die es
anscheinend gewohnt waren auf der
überwiegend auf Überholspur zu leben.
Corona zwingt uns jetzt verschiedene Dinge
zu reduzieren. Der Mensch war dazu leider
nicht in der Lage Das erledigt jetzt die Natur.
Immer mehr Wachstum in allen Bereichen
und Stillstand ist Rückschritt.Das wars dann
erstmal.

"lebensfeindlich" ist vllt

"lebensfeindlich" ist vllt übertrieben, aber ich persönlich leide schon unter dem Mangel an sozialen Kontakten und physischen Berührungen. Ich lebe allein, und war bis vor Corona auch sehr zufrieden damit, aber Corona hat mir viele soziale Aktivitäten abgeschnitten, hier in Spanien. Und ich habe nun mal keine nahe Familie, wo ich mir einen Ausgleich für das Fehlende hole. Warum die Maßnahmen nicht richtig greifen? Im Alltag sind auch hier in Spanien die meisten darauf bedacht, sie einzuhalten, das Problem ist die Nacht und das Privatleben, da werden die Masken natürlich schnell beiseite gelegt. Und da die Familie tendenziell groß ist, sind auch die Ansteckmöglichkeiten höher. Und, Spanien hat sich nie an der 7tageinzidenz von 50/100.000 orientiert, noch 100 /100.000 haben sie eher locker gesehen und so konnte das Virus richtig Fahrt aufnehmen...

Das Thema Corona ist geradezu

Das Thema Corona ist geradezu eine Einladung an die Regierung, den Ball in der Bevölkerung schön flach zu halten.
Corona wird als Vorwand genutzt um Alkohol im Freien zu verbieten, Demos werden stark eingeschränkt oder verboten.
Wenn sich die Menschen dann auch noch erdreisten etwas sorgloser mit der Situation umzugehen kommt gleich die nächste Keule aus Regierungskreisen über einen zweiten Lockdown.
Ein Schelm der böses dabei denkt.

@ Sternenkind, um 14:20

"Der nächste Lockdown wird ein wunderbares einmaliges Gesellschaftsexperiment. Wie verhalten sich xx Millionen verarmte welche man für aktuell 21000 Infizierte in einem 83 Mio Volk um ihre Existenz und Zukunft gebracht hat.

Da steht jemand an einem kleinen Bach und meint:
"Und dafür bauen die so einen Riesenstaudamm!"

@ Am 24. September 2020 um 13:54 von dreikäsehoch

Unverantwortlich! Es ist genau ein Kommentar wie dieser, der einen vernünftigen Umgang mit dieser Pandemie erschwert.

„In der Grippesaison 1017/2018 gab es NUR in Deutschland 25.100 Todesfälle. Das war die Tödlichste der letzten 30 Jahre. Und, gab es irgendwelche Schutzmaßnahmen? Mitnichten. Also, was soll das jetzt?“

Die von ihnen genannte Zahl, ist die im Nachhinein geschätzte Dunkelziffer einer absoluten Ausnahmesaison. Jeder, der sich die Statistiken zur jährlichen Grippesaison selbst ansieht begreift schnell, dass Sie hier Äpfel mit Birnen vergleichen. Falsche Behauptungen wie diese führen zu nichts, außer Hass und Unmut in der Bevölkerung und werden den vernünftigen Umgang mit der Pandamie nur weiter erschweren. Absolut verantwortungslos und ich kann nur den Kopf schütteln, ob solcher Aussagen.

Die Herausforderung unserer Zeit

Eine entscheidende Frage ist, inwieweit es gelingen wird, von einer rein invidualisierten, egostischen Spaßgesellschaft wieder hin zu einer gelebten Verantwortung für den Mitmenschen zu kommen. Die exponnentiellen Wachstumsverläufe haben wir nun mehrfach in vielen Länder gesehen. Es wird darauf ankommen, bereits vor dem nächsten Anstieg in den Maßnahmen weiter zu gehen. Fassungslos darf man spätestens werden, wenn die UEFA grenzüberschreitenden Fußball-Party-Tourismus in Risikogebiete betreibt und die Clubs das auch noch forcieren. Es geht darum zu lernen, wie wir gemeinsam diese Entwicklung stoppen. Für alle die sich dem Prozess notorisch verweigern, gibt es einen Bussgeldkatalog.

@ apdv69, um 14:30

Obwohl man sehr gut nachfühlen kann, dass sich viele unserer Mitmenschen "gegängelt" fühlen - sollte es wieder zu einer exponentiellen Zunahme der positiv Getesteten kommen, wird automatisch die Zahl der Erkrankten und damit auch die der lebensgefährlich Erkrankten zunehmen.

Spätestens dann wird nicht nur Herr Macron seine stoische Gelassenheit ablegen und wieder "gängeln" müssen.

@ 13:48 von ich1961

"Und Sie sollten mal meine Zahlen genau ansehen : das waren die Todesfälle pro 1 Mio. Einwohner"
Ich hatte mir eben Ihre Zahlen angesehen und ich hatte auch geschrieben dass Schweden anfangs Fehler gemacht hatte (die meisten Toten waren übrigens in den Alten- und Pflegeheimen - ähnlich wie bei uns - aber auch das schwedische Gesundheitssystem war zu keinem Zeitpunkt überlastet wie zB in Frankreich, man hatte noch genügend Überkapazitäten.
Bei einer neuen Krankheit kann man nicht davon ausgehen dass man alles gleich richtig macht (Herr Spahn hat ja auch gesagt dass man heute manches anders machen würde als noch im Frühjahr). Aber man muss aus Fehlern lernen, und Schweden hat dies getan. Und dadurch dass sie die persönlichen Freiheiten kaum eingeschränkt haben, gibt es in der Bevölkerung dort eine viel höhere Akzeptanz.
Daher geht man in Schweden nicht davon aus dass es dort zu einer 2.Welle kommen muss. Man ist dort auch der Meinung dass Masken verleiten den Abstand zu vernachlässigen.

@ 14:24 von werner1955

Das Thema wird zwar aus einer bestimmten Richtung gern für die Agitation gegen Geflüchtete und Migrant*innen instrumentalisiert, eignet sich dafür aber nun mal gar nicht: in Ischgl waren eher die solventen Europäer*innen und nicht die Geflüchteten.

@ Chris189

"Bei unserer derzeit recht komfortablen Lage wäre Abwarten angesagt, nicht Verschärfung."

Es ist immer schlau nach vorn zu blicken und rechtzeitig Maßnahmen zu durchdenken und zu ergreifen.
Man kann natürlich auch die Dinge einfach so laufen lassen. Aber dann bitte nicht meckern wenn es in Folge so richtig übel wird...

@ 13:51 von faktenfrei.de

Ja in Schweden scheint die Freiwilligkeit besser zu funktionieren was wohl an der Struktur der dortigen Gesellschaft liegt. Insgesamt hat zwar Schweden eine viel geringere Bevölkerungsdichte aber doch einige sehr dicht besiedelte Zentren wie Stockholm, Göteborg, Malmö - was den Vergleich mit dem hochgelobten Norwegen schwierig macht.
Nach Aussage der WHO scheint Schweden mittlerweile (!) eines der Länder zu sein die am erfolgreichsten mit der Pandemie umgehen.

Wie lange wollen die noch

Wie lange wollen die noch besorgt bleiben?
Das Virus ist da und wird bleiben. Wie Grippe.
Da hilft keine Sorgenfalte, da muss man sich was einfallen lassen.
Wie genügend Krankehäuser. Und nicht alles schließen, weil angeblich unrentabel. Die BW stellt nichts her, ist unrentabel und wird nie diskutiert. So muss es mit krankenhäusern auch gehen.
Sorge ist völlig fehl am Platz.

@ recker, um 14:31

Das ist nicht richtig.

"Infizieren" heißt übersetzt so etwas wie "hineintun", "hineinstecken".
Fangen Sie sich also Viren ein, sind Sie infiziert, da beißt die Maus keinen Faden ab.

Vermehren sich die Viren in Ihrem Körper, lassen sie sich durch den Test nachweisen, d. h. sie werden "positiv" getestet, aber Sie sind immer noch "infiziert".

Was Ihr Körper dann draus macht, ist Sache Ihres Abwehrsystems, der Menge der Virenbelastung usw.

@ 14:46 von asimo / @ Chris189

Chris:"Bei unserer derzeit recht komfortablen Lage wäre Abwarten angesagt, nicht Verschärfung.
asimo:Es ist immer schlau nach vorn zu blicken und rechtzeitig Maßnahmen zu durchdenken und zu ergreifen"
Ich finde es richtig Maßnahmen zu durchdenken aber ich bin gegen Aktionismus (vor allem bei der derzeitigen Lage)
Man darf nicht nur auf Infektionszahlen schauen da sie jetzt (zum Glück) nicht so hohe Todeszahlen zur Folge haben wie teilweise noch im Frühjahr. Man muss auch an die zahllosen Existenzen denken die bei einer zu starken Verschärfung vernichtet werden. Erst gestern wurde im TV berichtet, dass Selbstständige nur für die Betriebskosten Hilfen bekommen können - aber ansonsten in Hartz4 getrieben werden. Und wenn man dem Kinderschutzbund Glauben schenken darf, dann kann man davon ausgehen dass es im Frühjahr eine höhere Zahl an Kindeswohlgefährdungen gab - weil ja kaum noch Kontrollen gemacht werden konnten. Deswegen muss man immer alles in seiner Gesamtheit betrachten

Wer nach 6 Monaten ...

Pandemie weiterhin keine Ahnung hat von exponentiellem Wachstum, Diffusion des Virus, Ansteckungsrisiko durch Infizierte ohne Symptome, etc. dem empfehle ich dringend die Podcasts des NDR mit Prof. Drosten und des MDR mit Prof. Kekulé.
Es ist nie zu spät zum Lernen!

Virus rest mit

Das haben wir jetzt davon, von der erhöhten Reisetätigkeit im Sommer - das Virus hat von der schnellen Transportmöglichkeit profitiert und sich grossflächig ausgebreitet.

Schade ..

@ Bender Rodriguez, um 15:20

"Die" werden noch lange besorgt bleiben, da können Sie sicher sein.

Es sind derzeit weitaus mehr Intensivbetten vorhanden als benötigt werden, und damit die nicht "ausgelastet" werden müssen, erleben wir doch diese Einschränkungen, die uns zwar unkomfortabel daherkommen, aber immer noch besser sind als in einem noch unkomfortableren Intensivbett nach Luft zu ringen.

Doch: Sorge ist sehr wohl am Platz!

Am 24. September 2020 um

Am 24. September 2020 um 14:04 von chris 189
@ich1961 um 13.48 Uhr

Bei den aktuell z.T. stark steigenden Zahlen sehe ich es als angebracht an, wenn die Verantwortlichen auf die Gefahr hinweisen - und genau so verstehe ich das auch.
Verschärfungen gibt es nur in Gefahrengebieten - wenn sie in einem wohnen haben sie " Pech ", andere eben " Glück ".
So what ?
Sollen wir warten bis es " wieder zu spät " ist , wie von einigen im Frühjahr angemerkt ?

Maöso

Am 24. September 2020 um 13:55 von faktenfrei.de
@24. September 2020 um 13:46 von rossundreiter
Kein Mensch kann auf Dauer und pausenlos lebensfeindlich leben.

Das war hierzulande glücklicherweise bisher auch überhaupt nicht notwendig.

Ich darf meiner Nebentätigkeit nicht nachgehen und verlier so , ein lebensnotwendige Zusatzeinkommen ,zur meiner mini Rente .

Ebenso bin ich aus gesundheitlichen Gründen von der Maskenplicht befreit .. ich darf in meiner Stadt nicht mehr überall einkaufen , werde oft genug behandeln wie ein Aussätziger , angeschrien und fast fast verprügelt worden .

Das sind keine Einschreckungen ?

Das bei ca 230 Akutfälle seit Monaten und ca 20 tot die Woche ..

Jeden tag sterben ca
900 an herzkreislauf
600 an krebs
200 an Atemwegserkrankungen

Zahlen Statistisches Bundesamt 2018

Am 24. September 2020 um

Am 24. September 2020 um 14:12 von Besorgte Klara
Auch würde es helfen, wenn

Stimmt - nicht unbedingt erkrankt, aber trotzdem ansteckend !
D.h. derjenige kann mit unter viele andere anstecken ohne es zu merken.
Und ganz ehrlich : ich kann darauf verzichten jemandem aus meiner Familie/ Freunde oder Bekannte mit dieser Diagnose im Krankenhaus zu wissen.
Denken Sie mal an die Folgeschäden !

Nun ja

Wer in NRW privat feiern möchte, soll die Feier künftig zwei Wochen vorher anmelden und eine Gästeliste einreichen, so die Pläne der Landesregierung. Und das Ordnungsamt kommt kontrollieren ob sich nicht einer versteckt.

@ Advocatus Diabo

Im Moment ist es in Schweden - trotz deutlich ländlicherer Prägung - vergleichbar mit Deutschland. Zuvor war es in Schweden aber mit am übelsten. Schweden hat die erste Infektionwelle erst recht spät erreicht. Und sie sind dennoch mit Karacho da reingelaufen. Italien oder Deutschland hatten da sehr viel kürzere Warn- und Lernzeiten.
Insofern bekommt Schweden von mir für den Umgang mit SARS CoV-2 im Frühjahr/Sommer ein glattes ungenügend. Jetzt läuft es besser, wobei ich skeptisch bin, da die schwedische Dynamik eben auch den zeitlichen Versatz beachten muss, evtl. trifft es Schwede in 4-6 Wochen wieder deutlich mehr. Ich hoffe nicht.

Und zur Feiwilligkeit. Die ist schön. Aber ich verzichte auch freiwillig auf das Ausrauben einer Bank. Dennoch bin ich froh und halte es für richtig, dass dieses strafbewehrt verboten ist.

Am 24. September 2020 um 14:24 von LifeGoesOn

"..............Und diese einheitliche Regelung muss gelten, bis es einen Impfschutz gibt ... und bis dahin müssen wir alle durchhalten............."

Also vielleicht für immer. Sie machen ja Hoffnung. Trotzdem sehe ich nicht ein, warum ich in MV noch mehr Einschränkungen in Kauf nehmen soll, wenn in Bayern die Zahlen steigen.

@ 15:20 von Bender Rodriguez

"Wie genügend Krankenhäuser. Und nicht alles schließen, weil angeblich unrentabel"
Da nähern Sie sich des Pudel´s Kern wobei es zwar genügend Krankenhäuser und mehr als genügend Beatmungsgeräte gibt - jedoch zu wenig Pflegekräfte weil man zwar kurzzeitig erkannt hatte, dass diese systemrelevant sind - man jedoch sowohl eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen ablehnt (die Pflegeschlüssel wurden in manchen Bereichen sogar noch erhöht statt gesenkt) und sich an der zu schlechten Bezahlung weiterhin nichts ändert.

Am 24. September 2020 um 14:24 von Gaisenpeter

".........Oder sehen wir der Wahrheit in die Augen und gehen angemessen damit um?......"

Wenn der Traum von einem wunderbaren schnell vorhandenen Impfstoff ausgeträumt ist, wird es genau so kommen.

@ Gaisenpeter

"Oder sehen wir der Wahrheit in die Augen und gehen angemessen damit um?"

Tun wir doch.
Eine Mischung aus Maßnahmen um das Infektionsgeschehen gering zu halten, aber das gesellschaftliche Leben nicht ganz abwürgen. Zugegeben, eine schwierige Balance, da verschiedene Interessen berücksichtigt und gewichtet werden müssen, aber in Deutschland läuft's doch ganz gut.
Mehr Hilfe & Solidarität mit der Event/Kultur und Gastrobranche wäre noch wünschenswert. Da besteht durchaus noch Bedarf.

Am 24. September 2020 um 14:41 von harry_up

"..........sollte es wieder zu einer exponentiellen Zunahme der positiv Getesteten kommen, wird automatisch die Zahl der Erkrankten und damit auch die der lebensgefährlich Erkrankten zunehmen............"

Man sollte zumindest beobachten, ob dem wirklich so ist.

@ 15:29 von smirker: Es ist nie zu spät zum Lernen!

Das stimmt und die Wissenschaft lernt auch immer mehr dazu wozu auch die Meldungen von heute passen:
Meldung der Charité: Berliner Forscher melden Entdeckung hochwirksamer Antikörper
2.Bsp: Am Flughafen der finnischen Hauptstadt Helsinki sollen Hunde helfen, Corona-Infizierte zu identifizieren (Quelle: tagesschau.ch)
Demnächst können wir auch mit Schnelltests rechnen wo man nicht mehr so lange auf das Ergebnis warten muss.
Und auch in der Behandlung von erkrankten Patienten wurden Fortschritte erzielt so dass man nicht mehr unbedingt gleich beatmen muss (was immer Spätfolgen zur Folge hat).
Die Situation jetzt ist mit dem Frühjahr nicht mehr zu vergleichen und ein exponentielles Wachstum hatten wir auch im Frühjahr nie (jedenfalls nicht wenn ich mir die Kurvenverläufe des RKI auf deren Homepage anschaue)
Daher: Wer nach 6 Monaten Pandemie aufgrund der aktuellen Situation immer noch in Panik ist der sollte sich nicht nur einseitig bei den Virologen informieren

@smirker-15:29-exponentielles Wachstum?!

Exponentiell wäre 2,4,8,16,32,64,128...

So verbreitet sich das Virus aber nicht!

Viele Infizierte stecken gar niemand an. Manche sehr viele.

Und da wir immer mehr Immune haben, bremst auch das das „exponentielle Wachstum“ ab.

Heißt im Klartext:

Je mehr immun sind, desto flacher die Kurve.

Und sowieso sind die meisten von „Natur“ aus immun gegen sars cov 2.

Ich empfehle Prof. Streeck. Der hat substanziell mehr zu sagen... Kekulé lass ich mir noch gefallen.

Entschiedenes Handeln...

...da stellt sich die Frage, was das sein soll. Vor allem, da unsere Politiker offensichtlich der Meinung sind, dass eine Beschränkung der menschlichen Aktivitäten auf das absolut Lebensnotwendige möglich ist, ohne dass dies gravierende, unumkehrbare zerstörerische Auswirkungen auf eine so komplexe Wirtschaft und Gesellschaft wie die unsere hat.
Dass viele Leute inzwischen "Corona-Müde" sind ist doch kein Charaktermangel. Die ganzen nicht lebensnotwendigen Aktivitäten, die derzeit nur eingeschränkt oder gar nicht möglich sind, sind nun mal trotzdem Teil der menschlichen Bedürfnisse. Und abgesehen von dem wirtschaftlichen Schaden zeigt sich jetzt auch zunehmend der emotionale Schaden. Ich weiß, wer direkt betroffen ist, hat eine andere Perspektive, aber für die Meisten ist Corona weiterhin ledigliglich eine diffuse Bedrohung. Es ist dumm und gefährlich, das mit simplen Parolen beiseite schieben zu wollen.

@ smirker, um 15:29

“Wer nach 6 Monaten...“

Sehr richtig.
Mehr kann man nicht dazu sagen.

@15:38-asimo- Schweden

Nur falls es sich nicht bis zu jedem herum gesprochen hat. Sowohl in Schweden, als auch bei uns ist der Großteil de Toten auf den mangelnden Schutz der Heime zurück zu führen.

Mit Abstand und Masken hat das jetzt weniger zu tun.

Sowohl bei uns, als auch in Schweden sieht man, dass mit der Schließung der Heime die Todeszahlen fast auf null herunter gingen.

Dort ohne Abstands- und Maskenpflicht für alle, bei uns mit. Ein Unterschied ist nicht zu erkennen.

Man erkennt also das A und O ist der Schutz der Risikogruppe in den Heimen.

Viele gesunde Infizierte sind gut für den Schutz der Risikogruppe. Die sind weitgehend nicht mehr ansteckend.

Und keine Maskenpflicht gibt es noch in Norwegen, Finnland, Estland, Lettland, Litauen, Belarus... auch da gibt’s keine Auffälligkeiten.

14:24 von werner1955

... So wie immer seit Corona.

Sehr geehrter Forist, es sind u.a. auch Ihre Beiträge, welche (mir) als zu 100% negativ gestimmt auffallen.

Möglicherweise haben Sie im Zusammenhang mit der Pandemie ein schweres Schicksal erlitten, davon weiß ich aber nichts.

Wenn Sie aber seit einem halben Jahr alles, wirklich ausnahmslos alles, was unsere Regierung hier getan und gelassen hat, als grundfalsch empfinden, erwarte ich von Ihnen auch, dass Sie mal in ein paar leichtfasslichen Sätzen erklären, was man hätte anders machen müssen.

Einfach immer nur um sich schnappen ist nicht konstruktiv und auf die Dauer kann man es einfach nicht mehr ernst nehmen.

Sie stehlen denjenigen die Zeit, welche hier sachlich argumentieren und auch strittige Themen diskutieren wollen. Dazu muss man aber auch bereit sein.

@ Köbes4711

"Also vielleicht für immer."

Naja, einige Sachen ändern sic immer. Noch heute spüren wir in vielen Bereichen die Nachwirkungen der Pest (obwohl diese hierzulande seit sehr langen ausgerottet ist und mit Antibiotika gut heilbar ist). Die Pesterfahrung hat sich aber tief ins kollektive Bewusstsein hereingefressen.
Oder HIV - das ist auch nicht wieder gegangen und wir leben heute damit: Z.B. safer Sex - seit Jahren eine Selbstverständlichkeit. Das gute daran, es hilft nicht nur gegen HIV. Eine schwere Krankheitsbedrohung schafft das Bewusstsein für die Beachtung von Regeln, die auch sonst nicht ganz unsinnig sind.

Und zu SARS CoV2. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da in Bälde eine akzeptabel funktionierende Impfung verfügbar sein wird. Und dieser Optimismus kommt nicht einfach nur so aus dem Bauch, sondern fusst schon auf einer gewissen Sachkenntnis (Dr. rer. nat.).

Ich bin nicht besorgt wegen Corona...

... sondern wegen der Maßnahmen, die manche Regierungen (leider auch unsere) ergreifen.

Schutz der Heime und wer sich für Risikogruppe hält, der soll sich eben entsprechend schützen mit einer FFP2-Maske.

MNS für alle heißt nicht, dass man dadurch vor einer Infektion geschützt wäre.

So eine Maske wird total überbewertet und das ist riskant.

Zudem sammeln sich in der Maske selber Viren an und da 99% der Leute die Maske unsachgemäß auszuziehen oder sogar mehrfach nutzen, ist das Risiko sich an bzw wegen der Maske zu infizieren vermutlich höher, als sich ohne Maske zu infizieren.

So sieht das ja auch Montgomery, der Präsident des Weltärzteverbandes.

Und Maskenpflicht im Freien, das ist Populismus.

>> Bei unserer derzeit recht

>> Bei unserer derzeit recht komfortablen
>> Lage...
Ähh, wir fahren derzeit immer noch 'Auf Sicht' (worst case!)?

>> ...wäre Abwarten angesagt, nicht
>> Verschärfung.
Also im übertragenen Fall "Volle Fahrt voraus!" und nicht "Halbe Kraft"?

Willkommen auf der 'Titanic II'!

14:10 von harry_up

... (Wenn jeder hier nur dann schreiben würde, wenn er was Gescheites zu sagen hat, wären die Kommentarspalten zuweilen recht leer.)

Lieber harry_up, ich möchte mich gerne mal für Ihren unaufgeregten, immer fairen und oftmals fein ironischen Diskussionsstil bedanken.

Das fällt mir umso leichter, weil ich praktisch immer mit Ihnen übereinstimme.

Aber auch wenn es nicht so wäre, ist Ihre Stimme im TS-Forum im besten Sinne eine der „herausragenden“.

@ Köbes4711, um 15:48

re harry_up, 14:41

“Man sollte zumindest beobachten, ob dem wirklich so ist.“

Ja, und genau dabei ist man ja, wie den Nachrichten (aus und vor allem auch aus dem Ausland) zu entnehmen ist.

Und alles sieht danach aus.

@Advocatus Diabo

Tolle Rechnung. Wenn man die Infektionen auf die Weltbevölkerung bezieht ist das sehr wenig und wenn alle Leute in Ihrer Ortschaft tragischerweise an Covid19 sterben würden ist es noch viel weniger! Sorry, aber solche Relativierungen sind wirklich fehl am Platze!

15:38 von Sternenkind

Wer in NRW privat feiern möchte, soll die Feier künftig zwei Wochen vorher anmelden und eine Gästeliste einreichen, so die Pläne der Landesregierung. Und das Ordnungsamt kommt kontrollieren ob sich nicht einer versteckt.
----------------------------------------------------------
Wer seine Weihnachtsfeier mit Familie und Freunden nicht anmeldet wird dann belangt???

Stößt der Nachbar durch mündliche Einladung spontan dazu..., sagt dann das Ordnungsamt: Sie als Veranstalter dieser Feier sind ein Gefährder durch spontanes, nicht registriertes einladen ihres Nachbarn nebst Frau???

Was, wenn der Nikolaus im Kamin klemmt???

Die Übertreibung des Wahnsinns wird scheitern..., das ist meine feste Überzeugung sobald die Menschen einmal vernünftig darüber nachdenken...

War Alles nix: Wie soll Corona eingedämmt werden ?

Sollen jetzt alle EU-Bürgerinnen/er jeden Tag auf Corona getestet werden ?
Das wäre jedenfalls eine Corona-Zwangsmaßnahme für das EU-Volk, die ggf. noch irgendwie nachvollziehbar wäre (Umsetzung: na ja ...).
Und dann müssten alle Infizierten in Quarantäne und in Quarantäne-Zentren.
Bei Gesundung folgt die Entlassung.
Bis zum nächsten mal ...

Wollen wir so was ?

@ ich1961

Wir haben derzeit eine sehr überschaubare Zahl an hospitalisierten Corona Patienten. Und die deutschen Kliniken fahren die separat für Covid-Patienten vorgehaltenen Betten stark zurück, teilweise auf Null.

Auch der Anteil der an Covid Sterbenden ist derzeit sehr niedrig, im Vergleich zu anderen Todesursachen.

Unsere Regierung versucht verzweifelt, die zu viel bestellten Beatmungsgeräte zu verschenken, keiner will sie haben.

Die Stadt München veranstaltet ein Oktoberfest Light in der Innenstadt, trotz gerade dort signifikant steigender Fälle.

Und nun kommen wieder die Hardliner, fordern und setzen durch eine erweiterte Maskenpflicht in der Öffentlichkeit, ein Kontaktverbot, ein Alkoholverbot, eine Genehmigungspflicht für private Veranstaltungen, und wer weiß, was da noch kommt.

Wäre es nicht sinnvoller, dir regionale Auslastung der Krankenhäuser zu betrachten, und dann zielgerichtet regionale Massnahmen zu ergreifen anstatt ständig zu gängeln ? Man fragt sich schon was das soll

@14:41-Harry-up-Gängelungen

Grundsätzlich ist das Virus für die meisten von uns relativ ungefährlich. Würden wir gar nichts tun außer die Risikogruppe in den Heimen gut schützen und die anderen aus der mobilen Risikogruppe sich selber schützen - wir hätten kaum mehr Tote und schwere Verläufe als jetzt.

Woher ich das weiß..?

Es gibt ja Länder die genau das praktizieren.

Und dort gibt es keine Massen an Toten, eher weniger.

Und noch was:

Der beste Schutz für die Risikogruppe ist es, wenn die Nicht-Risiko-Gruppe schnellst möglich immun wird bzw ist.

Eine hohe Anzahl an Infizierten ist also positiv zu sehen. Solange das die „Richtigen“ Infizierten sind...

@rossundreiter

Ich finde es schon lustig, wenn man Gerade in Deutschland von unzumutbaren Bedingungen spricht, lebensfeindlichen Massnahmen und und und aber gleichzeitig die geringen Infektion- und Opferzahlen in Deutschland gerne annimmt. Was mich am meisten ärgert ist, dass es eigentlich so einfach wäre, COVID19 zu stoppen, man sieht es an China. Es gab hier über 4 bis 5 Wochen einen relativ strikten Lockdown, der aber sehr zielgerichtet war. Man musste im öffentlichen Raum Masken tragen, Schulen waren geschlossen und auch alle Geschäfte bis auf Supermärkte und Apotheken. Dazu wurde überall Fieber gemessen und nachdem man das Virus unter Kontrolle hatte hat man die Einreisen nach China auf ein Minimum reduziert und siehe da es gibt wohl zur Zeit kaum ein Land in dem das Leben normaler läuft als in China aber nach wie vor werden alle Massnahmen in China belächelt und man glaubt nicht, dass es hier kaum noch Infektionen gibt, es ist aber so.

Entschuldigung

Einmal infiziert, immer infiziert? Nein, so wird dieser Fachausdruck nicht benutzt. Wer immun ist, gilt nicht als infiziert. Der Test spricht auch auf tote Virenbruchstücke im Speichel an, die auf einen längst vergangenen Abwehrkampf des Immunsystesm hindeuten; die Person ist aber weder infiziert noch infektiös.

@ 16:06 von vriegel

Absolute Zustimmung. Im Moment kann ich die Maßnahmen auch nur noch zum Teil verstehen. Wenn jeder Virologe sagt, eine Maskenpflicht im Freien bringt nichts, warum reiten manche Politiker dann immer darauf rum? Abstand ist das einzige was funktioniert und der wird nicht mehr eingehalten, das ist das Problem. Die Leute finden sich in einem Wirrwarr an Vorschriften wieder und keiner weiß mehr genau was er darf und was nicht. Kasperltheater kann man sowas nennen. Macht doch die Maskenpflicht dort wo es was bringt, in engen Gängen im Baumarkt z. B. oder an engen Umsteigestellen in Bahnhöfen. In Bussen usw. lasse ich es mir ja auch noch gefallen aber z. B. eine volle Schulklasse mit Masken in einen Raum zu setzen ist einfach russisch Roulette. Nur kleinere Gruppen wären hier die Lösung, klar ist das schwieriger umzusetzen, aber Infektionen würde so vermieden.

@ baumgart 67 um 16:22

Im Bezirk Wuhan durfte man nicht vor die Türe. Die Bevölkerung war sozusagen eingesperrt. In einer westlichen Demokratie wird man das sicher nicht durchsetzen können, auch wenn manche sich das wohl wünschen.

Über die Situation im Rest China habe ich mir schon mal so meine Gedanken gemacht. Stimmen die Zahlen ? Kann es wirklich sein, dass ein so hochinfektiöses Virus vor Provinzgrenzen halt macht ? Oder hat man in China vielleicht erkannt, das das Virus lange nicht so gefährlich ist wie anfangs angenommen, und macht deshalb weder Tests (das drückt die Zahlen automatisch nach unten) noch ergreift Massnahmen, lässt das Virus sozusagen "durchlaufen" ?

Ich habe dazu natürlich keine Antworten. Irgendwann werden wir es mal wissen.

@faktenfrei

"Oder vergleichen Sie mit Leuten, die Hunger leiden... oder versuchen, in Kriegsgebieten zu überleben... daher ist es objektiv gesehen hierzulande meist ein "Jammern auf hohem Niveau"."

Äh... ja stimmt. Ich habe auch nicht behauptet, Corona- Maßnahmen - Opfer wäre das schwerste Los, dass die Weltgeschichte zu bieten hat.

Stimmt schon, lieber Maskenpflicht als 18 Stunden im Bauch einer römischen Galeere rudern oder in den Folterkellern Oliver Cromwells zu sitzen.

Alles richtig... aber was hat das mit meiner Feststellung zu tun, dass es Menschen gibt, die die gegenwärtigen politischen Maßnahmen als lebensfeindlich empfinden?

Sonst könnte ich Ihre Argumentation ja auch umdrehen und sagen, Corona ist nicht schlimm, es gibt ja noch die Pest...

in Ischgl ?

von andererseits @
Hier gehtgs aber nicht mehr um Ischel sonden dern masshaften ausbruch seit der Urlaubszeit.

@@14:12 von Besorgte Klara

>> Positiver Test heißt nicht krank

Sie haben schon mitbekommen, daß Infizierte zwar nicht selbst erkranken müssen, ABER Andere anstecken können?

Ansteckungswahrscheinlichkeit in D. bei ca. 1 : 291

Bei ca. 81.000.000 Einw. in Deutschland und
278.070 Gesamtanzahl der Corona-Infizierten in Deutschland (laut RKI heute), ist derzeit die stat. Ansteckungsgefahr in D. bei ca. 0,0034 %. Die Wahrscheinlichkeit liegt damit bei ca. 1:291, dass sich jemand mit Corona ansteckt.
Ist das hoch ?

@15:50 von vriegel

>> Und sowieso sind die meisten von „Natur“
>> aus immun gegen sars cov 2.

Ähh, dieses lese ich heute zum ersten Mal, könnten Sie es bitte mit Quellen belegen?

2. Welle

Auch empfinde es anhand der Fakten als erneute Panikmache. Es sind bei uns nachweislich die Jüngeren, die sich infizieren und wie die Studien vom ersten Tag an belegten, haben diese nun auch milde Verläufe. Kaum jemand muss ins Krankenhaus, noch weniger auf Intensiv und nochmals weniger Tote trotz steigender Infektionszahlen. Sind diese Zahlen kein Nachweis dafür, dass bei Schutz der Risikogruppen das Infektionsgeschehen für den Rest nicht dramatisch ist? Und wer von den Urlaubsrückkehrern im Sommer war positiv und blieb unerkannt? Die Auslands-Pauschaltouristen mit all den Hygienemaßnahmen und Tests am Flughafen oder die individuell Reisenden auf Familienbesuch in der Heimat? In den Ferien jetzt v.a. den arbeitstätigen Eltern nach Homeschooling usw. die Pauschalreise verbieten zu wollen, ist auch aus diesen Zahlen nicht herzuleiten.

@ 15:31 von perchta

Ihr Kommentar hat mit den faktischen Entwicklungen nur zum Teil zu tun: in Hamm z.B. ist der exponentielle Anstieg einzig auf EINE Hochzeitsfeier zurückzuführen, bei der alle Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen missachtet wurden, weshalb die Stadt aus guten Gründen rechtliche Schritte bis hin zu Haftungsfragen prüft.

@16:06 von vriegel

>> wer sich für Risikogruppe hält, der soll
>> sich eben entsprechend schützen mit
>> einer FFP2-Maske.
Nope, daß sind die, die FFP3 benötigen.

>> MNS für alle heißt nicht, dass man
>> dadurch vor einer Infektion geschützt
>> wäre.
Nope, der Schutz ist für alle Anderen da, so wie die Sie mit ihren Masken schützen.

>> Und Maskenpflicht im Freien, das ist
>> Populismus.
Das gehört ja (bisher) auch nicht zum Forderungskatalog. Aber in ÖPNV, Supermarkt, Wartezimmer, ...?

Am 24. September 2020 um 16:38 von saschamaus75

Von Natur aus eher nicht. Der Forist mein wahrscheinlich die Kreuzimmunität. Da gibt es einige Studien/Berichte im Internet. Soweit ich das verfolgt habe, liegt die Kreuzimmunität gegen Corona (je nach Studie) zwischen 40 und 80%.

"https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-lokales/deutsche-studie-findet-bei-81-prozent-immunitaet-gegen-sars-cov-2-durch-andere-coronaviren_a4172766"

Corona-Eindämmungsmaßnahmen in der EU mit wenig Erfolg

Wenn Corona EU weit eingedämmt werden soll, müssen im ÖPNV der EU Maßnahmen her, die auch einen wirklichen Eindämmungseffekt liefern können.

Derzeit ist es so, dass die zu ca. 99 % unhygienisch und völlig falsch gehandhabten Atemschutzmasken keinen Corona-Schutz und damit keinen Corona-Eindämmungseffekt im ÖPNV in der EU liefern können.

Was nun ?

Hier muss ein ganz anderes Hygienekonzept im ÖPNV in der ges. EU angewendet werden.
Z.B. Händedesinfektionsgeräte und Automaten mit sterilen Atemschutzmasken in allen Fahrgasträumen des ÖPNV in der EU.
Nach dem benutzen des ÖPNV sind die Masken sofort zu entsorgen.

@16:38-Natürliche Immunität

Immunität auf zellulärer Basis, also eine Immunität, die in unserem Immunsystem bereits angelegt ist, kann man auch als natürliche Immunität bezeichnen. Im Gegensatz zur erworbenen Immunität. Wobei auch da ja eine gewisse natürliche Immunität vorliegen muss, sonst würden wir ja alle innerhalb kürzester Zeit an Corona sterben.

Das ist wie die natürliche Herdenimmunität und die künstlich durch Impfung erzeugte Herdenimmunität.

Die Impfung wirkt auch nur, weil es bereits natürliche Anlagen im Immunsystem gibt, die durch die Impfung angeregt werden.

@vriegel um 16:06

>>Schutz der Heime<<

So wie im hochgelobten Schweden, das seit einem halben Jahr ein Besuchsverbot in Altenheimen hat? Gab's bei uns auch zeitweise und da war auch niemand begeistert. Zumindest soll das ab Oktober wieder aufgehoben werden.

>>und wer sich für Risikogruppe hält, der soll sich eben entsprechend schützen mit einer FFP2-Maske.<<

Haben Sie schon mal eine FFP2-Maske längere Zeit getragen? Das macht auch keinen Spass wenn man gesund ist. Einfach ein paar Millionen Leuten FFP2 aufdrücken, damit man selber gar nichts machen muss, super Idee.

16:15 baumgartz

Es ist nicht meine Rechnung sondern dass sind die offiziellen Daten nach internationalem Standard wie sie verwendet werden um das infektionsgeschehen einzelner Länder zu vergleichen. Es ist im Verlauf einer Pandemie wenig zielführend die Anzahl der verstorbenen aufzuaddieren

@ 16:34 von werner1955

Genau: und die steigenden Zahlen haben einerseits mit Urlaubern zu tun, die nach Hause zurückkehren, zum größeren Teil aber mit Menschen, die bei uns alle Regelungen und Vorsichtsmaßnahmen missachten (siehe Hamm, siehe Partyszene und Bars in manchen Städten) - und das kann man durchaus als "Ischgl"-Verhalten bezeichnen.

@16:19 von vriegel

>> Es gibt ja Länder die genau das
>> praktizieren.
>> Und dort gibt es keine Massen an Toten,
>> eher weniger.
Sie meinen Länder wie USA oder Brasilien?

16:17 von 0_Panik

War Alles nix: Wie soll Corona eingedämmt werden ?
Sollen jetzt alle EU-Bürgerinnen/er jeden Tag auf Corona getestet werden ?
Das wäre jedenfalls eine Corona-Zwangsmaßnahme für das EU-Volk, die ggf. noch irgendwie nachvollziehbar wäre (Umsetzung: na ja ...).
Und dann müssten alle Infizierten in Quarantäne und in Quarantäne-Zentren.
Bei Gesundung folgt die Entlassung.
Bis zum nächsten mal ...
Wollen wir so was ?

Dass Ihr Beispiel ziemlicher Unfug ist, haben Sie ja selbst bemerkt.

Aber nach wie vor ist offen, was Sie eigentlich sagen bzw. fragen wollen.

@0_Panik um 16:36

>>Bei ca. 81.000.000 Einw. in Deutschland und
278.070 Gesamtanzahl der Corona-Infizierten in Deutschland (laut RKI heute), ist derzeit die stat. Ansteckungsgefahr in D. bei ca. 0,0034 %. Die Wahrscheinlichkeit liegt damit bei ca. 1:291, dass sich jemand mit Corona ansteckt.
Ist das hoch ?<<

Das wäre sogar extrem hoch (bei 1:291, das mit der Prozentrechnung üben wir lieber nochmal). Da aber die allermeisten von den 278.070 nicht mehr infektiös sind und der Rest der bekannt Infizierten sich hoffentlich an die Quarantäne hält, ist die Wahrscheinlichkeit viel geringer.

Das nützt aber auch nichts, wenn man sich mal die Zahlen im Ausland anschaut. Und wer glaubt, dass in Deutschland das nicht auch wieder passieren kann, hat das letzte halbe Jahr geschlafen.

Eigentlich haben wir hier wieder wie im Frühjahr das Glück, dass andere Länder uns vorraus sind.

16:36 von 0_Panik

Bei ca. 81.000.000 Einw. in Deutschland und
278.070 Gesamtanzahl der Corona-Infizierten in Deutschland (laut RKI heute), ist derzeit die stat. Ansteckungsgefahr in D. bei ca. 0,0034 %. Die Wahrscheinlichkeit liegt damit bei ca. 1:291, dass sich jemand mit Corona ansteckt.
Ist das hoch ?

Ja.

Deutlich höher als zum Beispiel 1:5.000 oder 1:25.000.

@ 16:34 von werner1955

Nachtrag: Zur Situation damals in Ischgl kann man sagen, dass viele Betroffene nicht wissen konnten, was in den Apres-Ski-Bars los war an Ansteckungsgefahr und -geschehen; das haben die Verantwortlichen in Tirol und Wien leichtfertig für ein paar Tage mehr Kommerz aufs Spiel gesetzt.
Jetzt kann jede*r wissen, wozu "Ischgl-Verhalten" führt.

16:31 von chris 189

ZITAT ANFANG "
Über die Situation im Rest China habe ich mir schon mal so meine Gedanken gemacht. Stimmen die Zahlen ? Kann es wirklich sein, dass ein so hochinfektiöses Virus vor Provinzgrenzen halt macht ? Oder hat man in China vielleicht erkannt, das das Virus lange nicht so gefährlich ist wie anfangs angenommen, und macht deshalb weder Tests (das drückt die Zahlen automatisch nach unten) noch ergreift Massnahmen, lässt das Virus sozusagen "durchlaufen" ? "
"ZITAT ENDE
Ich glaube nicht nur China macht das so sondern viele andere Staaten machen das genauso.
Den es gibt dort keine vacante Übersterblichkeit, der Haupteil der Bevölkerrung kriegt es nicht mal mit, weil die Krankheit nicht ausbricht.
Vermutlich hat das Virus schon Monate vor der "Wuhan" Epedemie gewütet und wurde nicht bemerkt, da keine Signifikannten Krankheitsbilder auftraten. Diese ganzen Lookdowns und Maskeraden haben eh nicht zur totalen Eindämmung geführt.

@16:51-FFP2 oder FFP3.?!

Eine FFP3-Maske hat den Nachteil, dass der Träger, wenn er infiziert ist, andere anstecken kann.

FFP2 ist immer die bessere Wahl. Aber eben auch belastender.

Was Sie schreiben stimmt also nicht.

Und das ein MNS nur zu einem geringen Teil vor Ansteckung schützt, das ist Fakt. Er schützt auch andere nicht vor Ihnen.

MMS reduziert das Risiko, dass sie jemand infizieren etwas. Aber leider nicht entscheidend.

Auch das wird niemand bestreiten.

Und Masken im Freien gibt es ja mittlerweile sogar in Deutschland.

@16:31 von chris 189

>> Im Bezirk Wuhan
IMO heißt die Stadt Wuhan und der 'Bezirk' Hubei?

Ähh, lieber baumgart67, mögen Sie bitte mal kurz aus dem Fenster schau'n, wie ist die Situation gerade in Wuhan? *neugier*

Corona-Eindämmungsmaßnahmen: EU-Masterplan fehlt

Die Corona-Eindämmungsmaßnahmen haben nicht viel gebracht. Corona ist immer noch da.

Das EU-Parlament und die EU-Kommission muss jetzt schnell liefern, was gemacht werden muss.

Wo ist der Masterplan ?
Der fehlt immer noch.

16:55 @Köbes4711

Ich möchte mal auf die Originalstudie verweisen

"https://kurzelinks.de/bep3"

Der Autor des Artikel ist mir durch ziemlich zweifelhafte Übersetzungen, Interpretation u.ä. aufgefallen - um das vorsichtig auszudrücken.

Auch er hebt hervor, dass positiv getestet nicht gleich infiziert sei. Diese Behauptung ist m.E. gefährlich,
weil sie zu Leichtsinn führt.

Corona-Eindämmungsmaßnahmen mit wenig Erfolg

In der EU haben die verschiedenen Strategien der EU-Länder zur Corona-Eindämmung wenig bewirkt.

Vielmehr wird in der EU-Bevölkerung immer weniger daran geglaubt, dass Corona besiegt werden kann.

Das führt unweigerlich zu Frust bei der EU-Bevölkerung. Ein Ausdruck ist bei der jüngeren Generation zu sehen, welche sich immer weniger an die persönlichkeitsrechtseinschränkenden Corona-Zwangsmaßnahmen hält.

Wieder neue und andere und noch weiter gehende persönlichkeitsrechtseinschränkende Corona-Zwangsmaßnahmen für das EU-Volk wird noch mehr Frust erzeugen.

Wie wäre es, wenn die EU-Regierungen dem EU-Volk sagen, dass der Kampf gegen Corona verloren worden ist.

Am 24. September 2020 um 16:33 von rossundreiter

Zitat: Alles richtig... aber was hat das mit meiner Feststellung zu tun, dass es Menschen gibt, die die gegenwärtigen politischen Maßnahmen als lebensfeindlich empfinden?

Vielleicht gehen Sie mit so einem großen Begriff wie "lebensfeindlich" ein wenig nonchalant um und ginge es auch ein bis zwei Nummern kleiner.

15:50 von vriegel

«Exponentielles Wachstum?!
Exponentiell wäre 2,4,8,16,32,64,128 …»

Dies ist gar keine Reihe mit Exponent.
Sondern eine Verdopplung der Zahlen in der Reihe.
Jeweils mit dem Faktor = 2.

Wäre der Exponent = 2, wäre die Reihe:
2, 4, 16, 256, 65.536, …

Exponent kann auch die Zahl "1" mit Nachkommstellen sein.
Wie bspw. 1,1. Dann ist die Reihe:

2 / 2,14 / 2,31 / 2,51 / 2,75 / 3,04 / …

Der Anstieg wird von Schritt zu Schritt steiler.
Mit einer größeren relativen Differenz zum jeweiligen Vorwert.
Erste Ableitung … Differentialrechnung … Fläche unter der Kurve.

Der Exponent entspricht hier in einem realistischen Szenario der Reproduktionszahl = "R". Wie viele andere infiziert ein Infizierter wiederum.
Statist. wahrscheinl. betrachtet.

«Heißt im Klartext:
Je mehr immun sind, desto flacher die Kurve.»

Macht überstandene Infektion mit Corona für ewig immun … ja.
Weiß man aber nicht.

«… sowieso sind die meisten von „Natur“ aus immun gegen sars cov 2.»

Wo liest man das denn …?

Keine Schutzmaßnahmen gegen Grippe ??

@ 13:54 von dreikäsehoch

Bitte machen sie doch sachliche und informierte Kommentare: Natürlich gab es 2017/2018 Schutzmaßnahmen gegen Grippe, nämlich eine Impfung. Dass diese von Teilen der Bevölkerung nicht beachtet oder gewünscht bzw. akzeptiert wird ist nicht der Regierung oder sonstiger Politik anzulasten. Es gibt und wird auch immer geben die Freiheit, sich solcher Schutzmaßnahmen zu entziehen. Man wird dann aber gegebenenfalls Nachteile in Kauf nehmen müssen (keine Kita ohne Masernimpfung etc.), die mitunter (s. 2017/18) auch zum Tod führen können.

Derzeit kann man am gesellschaftlichen Leben nicht voll teilhaben, wenn man sich nicht an die Schutzmaßnahmen hält und das ist offensichtlich eine sehr (!) erfolgreiche Strategie.

Möchten Sie vorschlagen, dass man das bei der Grippeimpfung demnächst auch so handhabt?

@16:07-0_Panik-Corona eindämmen..?!

Es gibt zwei Grundsätzliche Strategien gegen eine Pandemie.

1. man versucht jegliche Infektion nachzuverfolgen und alle Infizierten in Quarantäne zu stecken. Und hofft so das Virus ganz verschwinden zu lassen. Neuseeland und einige andere Staaten versuchen das so. China ja angeblich auch, aber...

2. man erkennt, dass man es mit einem Virus zu tun hat, dass man nicht ausrotten kann und lässt daher zu, dass es sich verbreitet und so die Bevölkerung immun wird dagegen.

Diese Strategie verfolgen Staaten wie Schweden, aber noch viele andere mehr. Man kann das mit Schutz der Risikogruppe machen und ohne Schutz der Risikogruppe.

Was machen wir hier?

Wir haben ehrlich gesagt keine Strategie. Wir machen weder noch.

Wir versuchen Infektionen zu verhindern, verlieren dadurch aber Zeit.

Denn die Risikogruppe so lange zu schützen, bis genug immun sind, wird von Tag zu Tag schwieriger.

Die Verhinderung von Infektionen kann also auch zu mehr Todesopfern führen.

16:19 @vriegel @Harry-up-Gängelungen

" ... Es gibt ja Länder die genau das praktizieren. ..."

Welche Länder sind dies bitte?

Was ist denn nun wirklich Gängelei?

Am 24. September 2020 um 17:25 von Leipzigerin59

Das war ja nur ein Beispiel. Herr Drosten hat schon im Mai gesagt, das es eine Kreuzimmunität gibt. Wie viele Menschen es wirklich betrifft, weiß ich nicht.

>> Die Wahrscheinlichkeit

>> Die Wahrscheinlichkeit liegt damit bei ca.
>> 1:291, dass sich jemand mit Corona
>> ansteckt.
>> Ist das hoch ?

Ähh, statistisch gesehen: JA! oO

Wenig wäre z.B. 1:291.000!

15:38 von Sternenkind

>>Wer in NRW privat feiern möchte, soll die Feier künftig zwei Wochen vorher anmelden und eine Gästeliste einreichen, so die Pläne der Landesregierung. Und das Ordnungsamt kommt kontrollieren ob sich nicht einer versteckt.<<

Manche brauchen das anscheinend.

15:31 von perchta

>>Das haben wir jetzt davon, von der erhöhten Reisetätigkeit im Sommer - das Virus hat von der schnellen Transportmöglichkeit profitiert und sich grossflächig ausgebreitet.<<

Wenn Sie die Nachrichten verfolgen würden, hätten sie gemerkt, dass der Großteil der Ansteckungen von privaten Feiern kommt.

@17:02-dino2-FFP2 braucht man sowieso zum Selbstschutz

MNS schützt nicht zuverlässig vor Ansteckung. Und es schützt auch nicht zuverlässig davor andere an zu stecken. Wahrscheinlich bringt es sogar fast gar nichts.

Wer zur Risikogruppe gehört und sich in Menschenmengen begibt, der sollte nicht auf FFP2 verzichten. Ein MNS allein ist ein hohes Risiko. Macht ja auch keiner.

Wozu dann MNS? Das es nicht nötig ist, sieht man ja in Skandinavien und im Baltikum.

Wir hier haben übrigens auch weitgehendes Besuchsverbot in den Heimen gehabt. Wir haben das gelockert.

Dass die Schweden erst mal schauen ob und wie das bei uns funktioniert ist klar nach den Erfahrungen im Frühjahr.

Aber Sie dürfen das gerne anders sehen...

Mich wundert der Anstieg der Fälle AUCH nicht

Ich schließe mich dem Kommentar von LifeGoesOn zu 100 Prozent an.

Demonstrationen sollten derzeit verboten werden, auch wenn die Meinungsfreiheit wichtig ist. Sie steht trotzdem unter der Fürsorgepflicht unseren Mitbürgern gegenüber.

Wie kann es sein, dass Menschenansammlungen wie bei Demonstrationen erlaubt werden obwohl ganz klar ist, dass die Maskenpflicht nicht kontrolliert werden kann. Eigentlich ist das fahrlässig.

Aber Kinder im Kindergarten dürfen nicht einmal zusammen singen. Erbärmlich!!

17:11 @dino2 @0_Panic

Ich halte diese Rechnung für eine Milchmädchenrechnung.

Man kann vom RKI die Anzahl
(je Bundesland, wenn man sowie nicht reist) der letzten 7 Tage nehmen,
ggf. nur den eigenen Landkreis.

Allerdings wissen wir nicht, wer symptomlos infiziert ist und es selbst nicht weiß.

16:45 von andererseits

in Hamm z.B. ist der exponentielle Anstieg einzig auf EINE Hochzeitsfeier zurückzuführen, bei der alle Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen missachtet wurden, weshalb die Stadt aus guten Gründen rechtliche Schritte bis hin zu Haftungsfragen prüft.
----------------------------------------------------------
Woher wollen sie denn wissen, das da von jedem teilnehmenden Menschen über 3-4-6 std. Feierdauer die Auflagen ignoriert wurden???

Antwort: Nicht mal wenn sie selbst dabei waren könnten sie das wissen...

Wie wollen sie denn einen Schaden zur Haftung bringen???

Etwa so...?

Dieser Mensch ist aufgrund einer Hochzeitsfeier die vor 2 Wochen ohne Auflagenerfüllung stattfand an Corona erkrankt, dies können wir mit der App nachweisen...

Oder hätten sie es schon gerne, wenn die Verbreitung des Virus bestraft wird???

Vielleicht die Natur selbst verklagen???

Gratulieren sie lieber dem neuen Ehepaar!!!

Ist jemand erkrankt, der an der Feier teilnahm???

Das Wesen der Diktatur ist Angst!!!

@17:06-Länder ohne Massen an Toten

Nein.

Ich meine, wie immer, die Skandinavier und das Baltikum und Belarus. Zudem gibt’s auch auf dem Balkan noch ein paar.

Keine Maskenpflicht und trotzdem nicht mehr Tote.

Die Probleme in den USA und Brasilien sind ganz andere. Die lösen sie auch nicht mit Masken.

@rossundreiter, 13:46 Uhr-Gute Politik in der Krise

"Kein Mensch kann auf Dauer und pausenlos lebensfeindlich leben. Die Politik ist in diesem Sinne absolut mitverantwortlich für auftretenden Corona-Burnout".
Die Menschen in Deutschland bewegen sich doch nicht in einem "lebensfeindlichen" Umfeld! Schauen Sie sich doch den restriktiven Maßnahmenkatalog in den anderen Ländern an. Der Geschäftsklimaindex ist zum wiederholten Male gestiegen, auch die wirtschaftlichen Unterstützungsmaßnahmen scheinen also zu greifen. Ich denke wir Deutsche können recht zufrieden sein
mit der Corona-Entwicklung und somit auch mit dem erfolgreichen Krisenmanagement der Bundesregierung.

@vriegel um 17:13

>>Eine FFP3-Maske hat den Nachteil, dass der Träger, wenn er infiziert ist, andere anstecken kann.<<

Falls ein Auslassventil vorhanden ist, sind FFP3 & FFP2 nur für den eigenen Schutz.

>>FFP2 ist immer die bessere Wahl. Aber eben auch belastender.<<

Belastender als was, FFP2?
FFP3 hat eine höhere Schutzklasse als FFP2, also "besser". Nur das Einatmen ist entsprechend schwerer.
Aber die Risikogruppen dürfen das gerne machen, oder?

17:17 von 0_Panik

«Wo ist der Masterplan ?
Der fehlt immer noch.»

"Der Masterplan" ist längst bekannt.
Er wurde von fast allen Virologen auch schon mehrfach bschrieben:

Für ± 4 Wochen lang bleiben alle zuhause in den eigenen 4 Wänden. Nur mit den Menschen zusammen, mit denen sie alle im engsten Kreis der eigenen Familie zusammen leben.

Einkaufen max. 1x pro Woche. Besser mit Vorräten im Großeinkauf für je ± 14 Tage. Für "Besondere Risikogruppen" kaufen andere ein, und liefern ohne direkten Kontakt nach zuhause hin.

Alle Fabriken stehen für ± 4 Wochen still. Offen ist nur dort, wo überlebensnotwendiger Bedarf für die Bevölkerung produziert wird, oder gekauft werden kann.

Kein ÖPNV, gar kein ÖPNV. Alle Services wie Müllabfuhr, Feuerwehr, Polizei & Co. auf max. mögl. Minimum. Keine Art von Unterhaltung außer Haus. Geht das Auto kaputt. Bleibt es kaputt, bis die ± 4 Wochen vorbei sind.

Der Corona findet keine neuen Opfer mehr.
Der "Masterplan" bleibt Theorie.
Weil er mit Realität nix am Hut hat.

Digitale Einreiseanmeldung aus Risikogebieten

Hier eine aktuelle Meldung, betrifft das Thema digitale Einreiseanmeldung aus Riskogebieten.

Quelle Spiegel/ FR:
"Die neue Corona-Teststrategie für Einreisende „wird auf der Basis einer neuen Rechtsgrundlage eingeführt“, sagte der Sprecher des Bundesinnenministeriums, Steve Alter. Hierfür erarbeitete das Ministerium gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium eine neue Musterquarantäneverordnung, die dann jeweils von den Ländern in eigener Verantwortung in Kraft gesetzt werden müsse. „Die digitale Einreiseanmeldung wird aus diesem Grund ebenfalls erst zu diesem Zeitpunkt - am 15. Oktober - eingeführt“.

Wurde auch Zeit. Die bisherige Quarantäneverordnung bei Einreisen aus Riskogebieten war teilweise bei den Bürgern nicht angekommen. Gleichzeitig konnten Gesundheitsämter die Einhaltung der Quarantäne nicht überprüfen...
Nicht dass hier Wunder zu erwarten wären....

Zu 13:03 von KarlderKühne ✎ Was stimmt denn nicht?!

[..]Art.2.2.GG ..Um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, muss und darf der Staat deshalb Grundrechte einschränken. Die Grundlage dafür (s.o.) bietet u.a. das Infektionsschutzgesetz. Es sind immer die Maßnahmen zu wählen und ständig zu prüfen, die die Grundrechte so wenig wie möglich beschränken.
.
.
Hallo gman,
sie sagen es doch selbst: "Es sind immer die Maßnahmen zu wählen und ständig zu prüfen, die die Grundrechte so wenig wie möglich beschränken." Es kommt also immer auf die Verhältnismäßigkeit an und darüber ob diese gegeben ist, streiten sich hochdekorierte Wissenschaftler.

Was wollen Sie mit dieser Feststellung suggerieren? Genau das passiert! Das Gesetz wird entsprechend angewendet. Die Maßnahmen werden ständig der Lage vor Ort angepasst. Trotzdem wird die Einheitlichkeit moniert.

Sorry, für jeden nach Gusto ist nicht. Es ist gut, dass die Verantwortlichen in Politik die Wissenschaft fragen und dann entscheiden, sonst wäre das Chaos und die Gefahr grenzenlos.

Leben um jeden Preis

Die politischen Eliten Europas haben über unser Schicksal entschieden:
Leben retten um jeden Preis. Was Schäuble noch im März negierte wird jetzt Programm.
Millionen Menschen wird ihre Existenz genommen.
Eigentlich geht es um die reine Lebenserhaltung - nicht um Leben. Zum Leben gehören Spaß, Feiern, soziale Kontakte, Kultur, Bildung, Sport.
Wenn für Menschen von der Politik öffentlich gefordert sind diese hart zu bestrafen für Hochzeitsfeiern haben wird unsere Werte schon verloren - Werte, die unsere westliche Welt ausgezeichnet haben.
Es wird mit der Methode Beschränken und Bestrafen regiert.
Über Eigenverantwortung und selbstbestimmtes Leben wird nicht mehr geredet.
Es wird zum Vergehen zu Feiern, sich zu treffen, ja seine Freiheit zu genießen ! Wollen wir uns bewegen, müssen wir überall eine Datenspur hinterlassen. Noch in 2019 war es fragwürdig im Wartezimmer mit Namen aufgerufen zu werden. Jetzt scheint mit Corona alles erlaubt.
Ist es das, wie wir in Zukunft leben wollen ?

@16:36 von 0_Panik

>> derzeit die stat. Ansteckungsgefahr in D.
>> bei ca. 0,0034 %.

Hey, die Wahrscheinlichkeit für einen 3er mit Zusatzzahl ist (nach Stochastik, würde aber 1.000 Zeichen sprengen) ist 0,00177%, also nur halb so viel!

Wieviele Menschen in Dtl. haben jede Woche 'n 3er mit Zusatzahl (oder besser) im Lotto?

Unsicherheit beim Testen.

@14:13 von IH66
Die US-Seuchenbekämpfungsbehörde (CDC):
Die Proben müssen unter sterilen Bedingungen entnommen werden durch eigens geschultes Personal. Polizei, Grenzschützer oder private Sicherheitsdienste an Flughäfen fallen damit schon einmal weg.
Die Proben müssen unter BSL-2 Bedingungen bei Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad Celsius aufbewahrt und verschickt werden. Zu der Probe muss eine positive Referenzprobe in gleich zwei Varianten, N1 und N2 getrennt gemessen werden.
Durch die Iterationen (Wiederholungen) im Labor - normalerweise bei uns 40x - steigt die Zahl "Falsch-Positiver" etc. In einer Studie waren von 2.071 Proben insgesamt 49 positiv. Von den 49 Positiven waren jedoch nur 17 Patienten tatsächlich infiziert.

Italien, Frankreich, Spanien kann man m.E. nicht mit Schweden vergleichen. Wenn man das im Einzelnen betrachtet, gibt es aber fast immer Erklärungen, die gerade nichts mit Lockdown o.ä. zu tun haben. Fast immer sind es Fehler - "Kaputtsparen" - im Gesundheitssyste

@0_Panik um 17:26

>>Das führt unweigerlich zu Frust bei der EU-Bevölkerung. Ein Ausdruck ist bei der jüngeren Generation zu sehen, welche sich immer weniger an die persönlichkeitsrechtseinschränkenden Corona-Zwangsmaßnahmen hält.

Wieder neue und andere und noch weiter gehende persönlichkeitsrechtseinschränkende Corona-Zwangsmaßnahmen für das EU-Volk wird noch mehr Frust erzeugen.<<

Kurze Frage: Ist "persönlichkeitsrechtseinschränkenden Corona-Zwangsmaßnahmen" jetzt das neue "der Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam"?

13:56 @andererseits .. Erschöpfung und Aggression

Sie haben das sehr schön zusammengefasst.

Klar nervt es bisweilen, die Singles vermutlich mehr als Familien,
psychisch instabile, depressive Menschen mehr als psychisch Gesunde.

In jeder Hinsicht müssen sich wohl viele stärken.

Da wären sicher auch mal Worte mit Perspektiven, Zuversicht o.ä. angebracht als das ständige
... besorgt sein ...
Das sind die meisten wohl auch ohne diese Worte, ob um Arbeit, Gesundheit, Angehörige.

Vor allem muss m.E. Die Hygiene und der Umgang mit den Masken bzw. Mundschutz verbessert werden.
Wenn viele schniefen und husten - auch ohne Coronavirus - muss man häufiger wechseln und richtig entsorgen.
Außerdem wäre gut, wenn man einmal genauer die tauglichen Stoffe bekannt gibt,
bzw. ob man besser zu FFP2 übergeht.

@rossundreiter, 13:52 Uhr- Gaudeamus igitur

"Wir sprachen von "größeren Einschränkungen". Sie machen daraus aus dem Nichts "rechtlich zulässige Einschränkungen" (was ein neues Thema ist)".

Betreiben Sie da nicht ein wenig Wortklauberei? Fakt ist doch, dass 1.) die (größeren und kleineren) Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland erfolgreich, 2.) vergleichsweise verhältnismäßig und zumutbar sowie 3.) rechtlich nicht angreifbar waren.
Ein durchdachtes Krisenmanagement also und getragen von einer deutlichen Mehrheit der Bundesbürger. Gaudeamus igitur...!

Eine FFP3-Maske hat den Nachteil....

....dass der Träger, wenn er infiziert ist, andere anstecken kann.

Das ist nicht ganz richtig und gilt nur für Masken mit Ausatemventil da hier die Atemluft zwecks geringeren Widerstand ungefiltert ausgeatmet wird. Es gibt aber auch FFP3 Masken ohne Ventil, hier wird Einatem- und Ausatemluft gefiltert.

@14:20-geritt65-Grippe I 2017/2018

Wenn wir mehr testen würden bei der Influenza.. tun wir aber nicht.

Hochrechnungen gehen von bis zu 8 Millionen Infizierten aus. Und deutlich über 100.000 schweren Verläufen.

Und ca 25.000 Tote. Eher noch mehr.

Über Folgeerkrankungen und Langzeitschäden gibt es keine Statistik. Es gibt sie aber. Zudem meistens die selben wie bei sars cov 2..

Das Jahr davor war übrigens auch nicht so viel besser.

Übrigens: wer mit Influenza am Herzinfarkt stirbt ist in der Statistik an Herzinfarkt gestorben.

Wer an Herzinfarkt stirbt und positiv auf sars cov 2 getestet wurde, der ist ein Corona Toter.

Sars cov 2 ist ansteckender gefährlicher. Aber die Influenza auch. Die Schweinegrippe ist auch ein Influenza Virus

15:38 von Sternenkind

Warum denn auch feiern ? Essen, trinken und arbeiten sind doch erlaubt. Am besten natürlich alleine.

@17:26 von 0_Panik

"In der EU haben die verschiedenen Strategien der EU-Länder zur Corona-Eindämmung wenig bewirkt."

Das stimmt so nicht, siehe Italien + Deutschland.

Meine Schwester lebt in Bergamo. In Nemro/Bergamo sind im April 11x mehr Menschen gestorben als in den Vorjahren.
In Norditalien ist das Virus über die 3 internationalen Flughäfen Mailands früher als bei uns angekommen und wurde zunächst wochenlang nicht beachtet.

Ich bin froh, dass man in Deutschland
rechtzeitig ...

- schon ab Januar Verdachtsfälle getestet und mitsamt den Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt hat,

- schon ab Ende Februar viele begonnen haben, Abstand zu halten.

- Laut einer Studie mit Auswertung von handy-Daten wurde schon am 8. März die Mobilität erheblich eingeschränkt (war in der Stuttg. Z. zu lesen).

- Ab Anfang März sind Großveranstaltungen abgesagt und am 8.3. allesamt verboten worden.

- Mitte März wurden Restaurants und Schulen geschlossen

- Am 23. 03. kamen die Kontaktbeschränkungsregeln dazu.

@ Reservistin - Das Larifari ist Gift für die Witschaft

Die politischen Eliten Europas haben über unser Schicksal entschieden:
Leben retten um jeden Preis. Was Schäuble noch im März negierte wird jetzt Programm.
Millionen Menschen wird ihre Existenz genommen.

Das ist doch Quatsch. Nur wenn wir jetzt die Infektionszahlen nachhaltig runter bringen - ganz runter !!! - dann hat unsere Wirtschaft die Stabilität und die Sicherheit, die sie braucht. Das ständige Auf und Ab der Infektionen und Todeszahlen bringt unsere Wirtschaft doch erst in die Bredouille. Konsiumenten brauchen Stabilität und Sicherheit. Das geht nur mit Klugheit und Disziplin. Runter mit den Infektionen - jetzt!

@16:55 von Köbes4711

>> Von Natur aus eher nicht. Der Forist mein
>> wahrscheinlich die Kreuzimmunität.

Auf diese hoffe ich auch, aber da in der Zwischenzeit Mehrfachinfektionen nachgewiesen wurden, bleibt die Frage "Ist Covid19 eine Vorerkrankung für Covid19"?

Außerdem bleiben die Kreuzinfektionen. Wenn die nächste Grippe-Welle kommt PLUS Covid19, was dann?

16:36 von 0_Panik

«Bei ca. 81.000.000 Einw. in Deutschland und
278.070 Gesamtanzahl der Corona-Infizierten in Deutschland (laut RKI heute), ist derzeit die stat. Ansteckungsgefahr in D. bei ca. 0,0034 %. Die Wahrscheinlichkeit liegt damit bei ca. 1:291, dass sich jemand mit Corona ansteckt.»

Ich bleibe mal bei den von Ihnen zugrunde gelegten 81 Mio. Einwohnern in DEU. Und dann rechne ich auch mal:

279.886 ist die Gesamtzahl der bisher als infizierte Bestimmten in DEU. Ich nehme diese Zahl … es ist ja keine große Abweichung zur von Ihnen genannten.

"Active Cases" = aktuell in DEU: 20.876.
Nur bei denen können Sie sich infizieren.
Der Rest zu 279.886 ist "genesen" … im Sinn von "nicht mehr infektiös".

Also ist 1 aus 3880 "akut infektiös".
Nicht aber 1 aus 293.

"Die Infektiösen" sind aber genau so wenig in einem Gitternetz mit Koordinaten gleichmäßig übers Land verteilt, wie Schätze beim Geo-Caching, und der Pikachu von Pokemon das auch nicht sind.

Gehen Sie einfach da hin … wo kein Corona ist !

tief besorgt?

...das kann man so sehen - man wird wohl das Virus nicht mehr aus der Welt bekommen, da es sich zu schnell verändert - genau genommen ...nach 6 Monaten und zwei Wochen war ich zum zweiten Mal infiziert, es war aber mit nur sehr leichten Symptomen. Daher denke ich, dass auch Impfstoffe nicht dauerhaft schützen werden. Da stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist immer wieder Leute und Wirtschaft einzuschänken. Wie es aussieht werden die Menschen dadurch immer agressiver, wie mancherorts zu beobachten ist.

17:53 von Reservistin

ja unsere Spaßgesellschaft
in unserem GG steht auch was von Recht auf Leben und körperlicher Unversehrtheit
klar sind Individualrechte höher zu bewerten
also Partyfeiern und ähnliches
Zitat:
"Noch in 2019 war es fragwürdig im Wartezimmer mit Namen aufgerufen zu werden."
wissen sie was, ich wurde in einer Zeit groß da stand man mit Namen und Adresse im Telefonbuch
für jeden einsehbar .... und ich lebe immer noch, trotz Einschränkung meiner Persönlichkeitsrechte

Wir sind tief besorgt.

Wir sind tief besorgt. Uii.
Die Zahlen steigen. Wissen wir, wir können lesen.
Die Krise liegt noch nicht hinter uns. Gut, dass wir das endlich wissen.
Wir brauchen verstärkte Tests und Rückverfolgung von Kontakten. Ah ! Endlich mal was Neues.
Die Pandemie ist längst nicht vorbei, und wir dürfen nicht unachtsam werden. Äähh... hatten wir doch eben schon.
Gesundheitssysteme stärken. Geniale Idee, und völlig neu.

Fazit: Was für ein Glück, dass die EU sich jetzt mal geäußert hat. Wenn wir die nicht hätten.

@16:55 von 0_Panik

>> Z.B. Händedesinfektionsgeräte und
>> Automaten mit sterilen
>> Atemschutzmasken in allen
>> Fahrgasträumen des ÖPNV in der EU.

Richtige Forderung, ABER ich hör schon das Gejammer: "Wer soll das bezahlen?".

Keine Maskenpflicht mehr

Ich glaube, sollte doch klar sein, wie viel Schaden der sogenannten Lockdown und die bescheiden Massnahmen mit sich gebracht hatten.

Die Risiko Gruppen müssen die Ffp2 ,ffp3 Masken tragen. Alle anderen dürfen die Herden Immunität aufbauen.

um 17:53 von Reservistin

Es gibt derzeit nicht den geringsten Hinweis darauf, dass wir "in Zukunft" mit den Covid19-Maßnahmen leben müssen. Das Ende der Pandemie in 2021 ist bereits absehbar. Was soll also diese Stimmungsmache?

Und ja, jeder sollte in der Lage sein, sich 18 Monate einzuschränken, um allein in Deutschland anderthalb MILLIONEN Menschenleben zu retten.
_

@dino2-@Mimmi-72 -Masken

FFP2 ist weit verbreitet.

Wer läuft mit FFP3 ohne Ventil draußen oder im Supermarkt herum.

Meine Bemerkungen waren so zu verstehen, dass FFP2 ohne Ventil die bessere Option ist, da der Schutz in beide Richtungen hoch ist und die Maske auch mal länger als 10 Minuten getragen werden kann.

Mit Ventil ist keine Maske sinnvoll. Und FFP3 ohne ist Hölle.

Wo hält sich denn jemand an den Abstand?

Ich bin immer überrascht, wenn hier so getan wird, dass sich hier jeder an die Abstände hält. Den Leuten, die sowas verbreiten, sei mal geraten ihren Schreibtisch zu verlassen und in die Innenstadt zu gehen. Hier hält sich wirklich niemand daran, Abstände einzuhalten.
Und ich rede noch nicht mal von Fußgängerzonen. Selbst da wo ein Ausweichen möglich passiert das nicht. Paare oder Gruppen gehen unbeeindruckt nebeneinander, wie auch schon vor der Epidemie. Einige wenige weichen mal auf die andere Straßenseite aus.
Leute stellen sich auch munter vor Eingängen vor Einkaufsgalerien. Also angesichts dessen müssten die Zahlen in meiner Stadt schon durch die Decke gegangen sein. Sind sie aber nicht bis jetzt.
Aber die Berichterstattung sollten nicht so tun, als sei das selbstverständlich. Das spiegelt die Realität nicht ansatzweise wider.

@Reservistin um 17:53

>>Über Eigenverantwortung und selbstbestimmtes Leben wird nicht mehr geredet.
Es wird zum Vergehen zu Feiern, sich zu treffen, ja seine Freiheit zu genießen !<<

Genau, ich, ich, ich.
ICH möchte selbstbestimmt Leben und feiern, was interessieren mich die anderen, die sich deshalb einschränken müssen. Soll sich die Risikogruppe doch einschließen.

>>Ist es das, wie wir in Zukunft leben wollen?<<

Nö, und deshalb kann man sich mal etwas zurücknehmen. Wenn eine Impfung kommt, muss man sich auch nicht impfen lassen, das machen schon die Anderen.

>> Immunität auf zellulärer

>> Immunität auf zellulärer Basis

Ok, ich erkläre Ihnen das Problem mal wie folgt:

Das Coronavirus ist extrem klein (1/3 Grippe). D.h.: Wenn unser natürliches Immunsystem über Tennisschläger verfügt, dann ist das Virus im Vergleich so klein wie ERBSEN!

das wurde schon öfter geschrieben

Am 24. September 2020 um 14:12 von Besorgte Klara
Auch würde es helfen, wenn wir endlich erfahren würden, wieviele Menschen, die positiv getestet werden, tatsächlich erkranken. Positiver Test heißt nicht krank. Leider wird weiterhin Panik geschürt, dabei sind die Krankenhäuser leer.
Zitat Ende

Infiziert heißt nicht Intensivstation, krank heißt nicht Krankenhaus.

Derzeit zeigt sich das sarkastische Bild, daß die bisherigen Risikogruppen härter bis tödlich betroffen sind, jüngere Menschen mit teils unerkannten milderen Verläufen erkranken, dafür mit irreparablen Schäden.

Wärend Krankheitsverläufen treten Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmackssinnes, Mattigkeit, Konzentrationsstörungen, Gelenkschmerzen und manchmal auch Lungenschäden auf.

Langsam ist man soweit, daß man über die Folgeschäden berichten kann:

Mattigkeit, Kurzatmigkeit, Lungenschäden (teils irreparabel), lang anhaltender Verlust des Geschmackssins, Entzündungen und Konzentrationsstörungen.

@18:12 von cor ruptly ru

Jemand der infiziert ist, ist nicht krank.
Jeder der einmal infiziert war, steckt erst einmal niemanden an.
Das was wir hier machen:
Unterdrücken statt kontrolliert zulassen ist genau das was Sie ansprechen:
Ständiges rauf und runter - mit Beschränkungen.
Völliger Unsinn und keine langfristige Strategie.

Eine Strategie hat Europa nicht außer sinnfreies Beschränken statt einfach mal das Prinzip umzudrehen:

Schutz der Risikogruppen !

Und Sie empfinden es als Quatsch durch die Regierungsstrategie Miliionen von Menschen in den Ruin zu treiben !

In unserem GG ist §2(2) nicht gegenüber anderen Rechten vorrangig. Das wird bei den ganzen Maßnahmen ignoriert !

@17:53 von Reservistin - Spaß, Feiern ...

"Zum Leben gehören Spaß, Feiern ..."

Einer, der nicht weiß, ob er seine 30. Geburtstag feiern soll: Roberto Rocca ist 29 Jahre alt, er raucht nicht, macht viel Sport. Dann kam das Virus - und jetzt ist er der mit dem Rollator.
https://kurzelinks.de/cdo7

@18:17 von Sisyphos3

Was Sie abfällig als Spaßgesellschaft bezeichnet zeichnet menschliches Leben aus.

Zum GG:
§2(2) hat keinen Vorrang vor anderen Grundrechten ! Alle sind gleichrangig bis auf §1. Auch wenn Sie persönlich das wohl gerne anders sehen !

Es erscheint so, dass der großen Mehrheit hier nicht bewusst ist, was auf dem Spiel steht.

@13:54 von dreikäsehoch

"In der Grippesaison 1017/2018 gab es NUR in Deutschland 25.100 Todesfälle. Das war die Tödlichste der letzten 30 Jahre. Und, gab es irgendwelche Schutzmaßnahmen? Mitnichten. Also, was soll das jetzt?"

Dieser hinkende Vergleich sollte aber langsam ausgedient haben:

Zitat:
***Beim Vergleich der Sterbefälle der echten Influenza und Covid-19 muss man vorsichtig sein....

Wenn man also die aktuelle Covid-19-Todesfallzahl mit der Anzahl der Grippetoten von 2017/2018 vergleichen möchte, darf für die Grippe auch lediglich die Zahl der Todesfälle bei laborbestätigt Influenza-Infizierten herangezogen werden. Diese lag laut RKI-Saisonbericht bei 1.674 Todesfällen...." (Pharmazeutische Zeitung)

Lesen Sie das doch bitte selber einmal nach. Gibt verschiedene Quellen - u.a. das RKI.

@18:11 von VfG - Re 0_Panik: Maßnahmenseit Januar

Danke für den Vergleich des Vorgehens in Italien und in Deutschland.
Gut dass Sie alle Maßnahmen in Deutschland seit Januar aufgeführt haben, also lange vor den Kontaktbeschränkungsregeln vom 23.03.!

@18:18 von Silverfuxx

//Wir sind tief besorgt. Uii.
Die Zahlen steigen. Wissen wir, wir können lesen.
Die Krise liegt noch nicht hinter uns. Gut, dass wir das endlich wissen.
Wir brauchen verstärkte Tests und Rückverfolgung von Kontakten. Ah ! Endlich mal was Neues.
Die Pandemie ist längst nicht vorbei, und wir dürfen nicht unachtsam werden. Äähh... hatten wir doch eben schon.
Gesundheitssysteme stärken. Geniale Idee, und völlig neu.

Fazit: Was für ein Glück, dass die EU sich jetzt mal geäußert hat. Wenn wir die nicht hätten.//

Jetzt musste ich lachen. Trotzdem: Haben Sie den Eindruck, dass auch alle verstehen, was sie lesen? Und selbst wenn, ist ja nicht gesagt, dass es auch geglaubt wird.

Am 24. September 2020 um 16:55 von 0_Panik

"...........Hier muss ein ganz anderes Hygienekonzept im ÖPNV in der ges. EU angewendet werden........"

Wie lange soll das dauern, bis auch der letzte Bus oder U-Bahn damit ausgerüstet ist ? Wissen Sie, wieviele U Bahnen/ S Bahnen nur alleine in Berlin fahren und wie viele Waggons die haben ? Wann ist das überall fertiggestellt, im Jahr 2137 ?

@ 17:43 von Fuzius Kon...de...

Da gehen aber die Gäule ganz schön mit Ihnen durch: Wo finden Sie in meinem Kommentar Ansätze, ich wollte "die Natur selbst verklagen"?
Und mit "Angst" hat mein Kommentar schon gar nichts zu tun, also können Sie sich den pseudokonfuzianischen Vorwurf "Das Wesen der Diktatur ist Angst" an der Stelle sparen und eher für Meldungen über Lukaschenkas Vorgehen in Belarus aufheben.
Ich hätte eine Alternative: Das Wesen der Demagogie ist Verdrehung.
Verständlich? Ich befürchte... nein.

das haben sich Einige selbst versaut

Am 24. September 2020 um 14:35 von wwww
Das Thema Corona ist geradezu eine Einladung an die Regierung, den Ball in der Bevölkerung schön flach zu halten.
Corona wird als Vorwand genutzt um Alkohol im Freien zu verbieten, Demos werden stark eingeschränkt oder verboten.
Zitat Ende

Ich erinnere an die von Blaubraunen gekaperten/organisierten Demos.
Bei der Ersten hat man nur wegen Nicht-AHA aufgelöst, bei der zweiten Chance waren Reichskriegsflaggen vor dem Reichstag (wann bekommt dieses Gebäude endlich mal einen zeitgemäßeren Namen?)

@Reservistin

"Es wird mit der Methode Beschränken und Bestrafen regiert.
Über Eigenverantwortung und selbstbestimmtes Leben wird nicht mehr geredet.
Es wird zum Vergehen zu Feiern, sich zu treffen, ja seine Freiheit zu genießen..."

Wenn Sie den offenen Widerspruch in Ihrer eigenen Einschätzung nicht erkennen (Appell an Eigenverantwortung bei gleichzeitigem Anspruch, Spreaden zu gehen wie es Ihnen gefällt), sehe ich die Maßnahmen als absolut unumgänglich und dazu gerechtfertigt, da leider auch Andere so denken. Vielleicht sollten Sie mal Zeit in einem Land verbringen, in dem Existenzen wirklich und permanent bedroht oder vernichtet werden. Wenn das vernünftige Unterlassen von Partyfeiern und Megahochzeiten für Sie das Ende der Zivilisation bedeutet, dann muß man sich ernsthaft Gedanken machen, ob man die nicht eintauschen sollte.

@18:20 von MartinBlank

Da wissen Sie ja mehr als alle anderen:
Zitat:
"Es gibt derzeit nicht den geringsten Hinweis darauf, dass wir "in Zukunft" mit den Covid19-Maßnahmen leben müssen. Das Ende der Pandemie in 2021 ist bereits absehbar."

Gibt es denn schon einen wirksamen Impfstoff ? Diese Annahme ist doch recht forsch und nicht Fakten basiert. Wann kommt der denn ?

Zitat:
"um allein in Deutschland anderthalb MILLIONEN Menschenleben "
Sie glauben alos auch an die Apokalypse und gehen mit der medialen Hysterie voll mit ? Woher bitte sollen die MILLIONEN Tote in Deutschland kommen ? Erschreckend eine solche irrationale Behauptung - erklärt aber auch die Panik in unserem Land !

Ich fordere eine langfristige Strategie unabhängig von Zufallsfund Impfstoff !!!

@saschamaus75- Kreuzinfektion..?!

Sie meinen sicher eine „Superinfektion“..

Wenn einer mit COVID-19 sich im Krankenhaus auch noch einen weiteren Virus einfängt..?!

Das ist im Frühjahr sicher auch des Öfteren passiert.

Und auch vor Corona passierte das regelmäßig und es gab
Deswegen Todesopfer.

Was dann? Nichts. So wie immer eben.

Es sei denn wir hören auf uns auf sars
Cov 2 zu fokussieren und stecken ähnlich viel Geld in die Bekämpfung anderer Viren und Keime.

EU Länder haben ähnliche Probleme

Schaut man sich die Kurven an, erkennt man das sich das Infektionsgeschehen in den am stärksten betroffenen EU Ländern gleicht. Ähnlich wie im Frühjahr sind die Kurven phasenversetzt, dh das Epidemiegeschehen in einigen Ländern ist dem in anderen Ländern voraus. Israel (zuerst als Erfolgsstory gefeiert), zeigt das die Lage plötzlich eskalieren kann. Deshalb gibt es auch in Deutschland keine Gewissheiten, auch bzgl Schulschliessungen

Da dank sehr erfolgreicher Eindämmungsmassnahmen die überwiegende Mehrheit der deutschen Bevölkerung (ca. 98-99%) immunologisch naiv sind, also keine Antikörper haben, ist gerade in Deutschland die Gefahr einer rasanten und unkontrollierbaren Ausbreitung des Virus im Herbst und Winter besonders groß. Ein großes Problem dürfte dabei die Unterscheidung zwischen Covid19 und saisonaler Grippe werden.

Bitte nicht als Zynismus verstehen: sollte die Pandemie Deutschland im Winter mit voller Wucht treffen, hätte sich die Impfdiskussion mehr oder weniger erledig

@18:28 von Reservistin

//Das was wir hier machen:
Unterdrücken statt kontrolliert zulassen...//

Könnten Sie das bitte erläutern? Meinen Sie, dass Corona sich für eine Aufforderung à la "Bis hierher und nicht weiter!" interessiert?

@18:31 von Atze Grauer

Pure Panikmache !

Ein bedauerlicher Einzalfall

Die Wahrscheinlichkeit für einen derartigen Verlauf in diesem Alter ist sehr gering.

Wieviele analoge Beispiele braucht es für:
Tragischen Autounfall, Krebs, Sportunfall,...

Aber weil es Corona ist, ist es halt schlimm - schon verstanden.

Zum Leben gehören Schicksalsschläge dazu - und der Tod.

Die Maßnahmen jedoch sind keine Schicksalsschläge, sondern führen für Millionen von Menschen zu Nachteilen und Armut bis an ihr Lebensende - und das bewusst von uns veranlasst !

@ 17:58 von Leipzigerin59

Jetzt, wo der Herbst kommt, Regen, Kälte etc. zunehmen, werde ich weniger mit dem Rad fahren können und wieder vermehrt öffentliche Verkehrsmittel in Anspruch nehmen; dafür werde ich auch vermehrt auf ffp2-Masken zurückgreifen, da ich in vielen Kliniken und Einrichtungen beruflich unterwegs bin.
Was den Umgang mit Erschöpfung und Aggression angeht, ist das natürlich ein weites Feld, bis hin zur Diskussion hier ... Mich ermüdet und erschöpft so langsam, dass man manche Selbstverständlicheiten immer wieder benennen muss - und welch aggressive oder manchmal auch zynisch-beleidigende Antworten man darauf bekommt. Und hin und wieder ertappe ich mich dabei und erschrecke dann durchaus, dass ich dann auch einen gewissen aggressiven Saft in meine Entgegnungen einfließen lasse. Hin und wieder bremst mich dann die Moderation mit dem roten Balken - und fördert meine kritische Selbstreflexion.
Kennen Sie das?

@19:31-Anna-Elisabeth- Influenza offizielle Zahlen

Da wir bei der Influenza nie solche Testorgien veranstalten, wäre der
Vergleich der offiziellen Zahlen Selbstbetrug.

Lesen Sie ansonsten meinen Beitrag von 18:03, dann wissen Sie wie so ein Vergleich ungefähr aussehen würde.

Durchseuchung ist in USA viel größer

Ca. 10% der US Bevölkerung dürften schon in Kontakt mit dem Virus gekommen sein (Dunkelziffer inklusive).

Während also die Chinesen wegen ihrer erfolgreichen Ausrottungsstrategie hinter Barrikaden sitzen, sind - auch ohne Impfung - viele Amerikaner bald immun. Solange es das US Gesundheitssystem aushält, führt dies nicht zu größeren sozialen Verwerfungen.

Impfungen werden auch deshalb bald unter dem Aspekt der Zweckmäßigkeit bei Mehrfachinfektionen diskutiert werden, unter Berücksichtigung der genetischen Variabilität des Virus. Sollte die Sterblichkeit weiter sinken, sinkt auch das wirtschaftliche Interesse an einem Impfsstoff. Am Ende kann es passieren, das Corona ähnlich einer Erkältung gewissermaßen verpufft und die avisierte Massenimpfung obsolet wird ....

@18:39 von melancholeriker

"Vielleicht sollten Sie mal Zeit in einem Land verbringen, in dem Existenzen wirklich und permanent bedroht oder vernichtet werden. "

Es scheint Ihnen gut zu gehen. Ich empfinde es als sehr egoistisch in diesem Zuge die millionenfache existenzielle Bedrohung der Bevölkerung zu ignorieren. Daher empfehle ich Ihnen auch etwas:
Tauschen Sie doch mit einem jetzt mittellosen Selbstständigen oder einem Kurzarbeiter am Existenzminimum.

"Wenn das vernünftige Unterlassen von Partyfeiern und Megahochzeiten für Sie das Ende der Zivilisation bedeutet, dann muß man sich ernsthaft Gedanken machen, ob man die nicht eintauschen sollte."

Es ist ein Beispiel dafür, was wir soeben praktizieren:
Bestrafung des menschlichen Bedürfnisses nach Nähe und soziale Kontakte - das die Megahochzeit polarisiert war bewusst gewählt. Da es aber nicht häufig vorkommt ist das eigenverantwortliche Handeln wohl doch gut etabliert. Was soll also diese law and order Mentalität ?

@18:31-atze-Sport als Krankheitsursache.

Tragischer Fall.

Aber ich vermute fast, dass viel Sport und eine verschleppte Infektion aufs Herz geschlagen ist.

Das passiert bei der Influenza auch öfters und endet manchmal sogar tödlich.

@Dreikäsehoch - Übersterblichkeit

In Deutschland ist das Virus relativ spät angekommen und hier wurde schon ab Januar gegengesteuert, siehe mein Beitrag um 18:11 Uhr. Deshalb sind hier im europäischen Vergleich noch relativ wenige gestorben.

In Großbritannien sind bis Ende Juli nach Angaben des Nationale Statistikamtes ONS vom 30.07. rund 65.000 mehr Menschen als in den letzten Jahren gestorben.

Ja

am 24. September 2020 um 16:36 von 0_Panik

Bei ca. 81.000.000 Einw. in Deutschland und
278.070 Gesamtanzahl der Corona-Infizierten in Deutschland (laut RKI heute), ist derzeit die stat. Ansteckungsgefahr in D. bei ca. 0,0034 %. Die Wahrscheinlichkeit liegt damit bei ca. 1:291, dass sich jemand mit Corona ansteckt.
Ist das hoch ?
Zitat Ende

Da habe ich (systemrelevant) in einer Woche deutlich mehr Kontakte.

Nähmen wir mal an, ich würde an einem Mittwoch infiziert werden.
Dann wäre ich (nach aktueller Lage) ab Montag infektiös, hätte aber allerfrühestens am Donnerstag Symptome.

mit 50 Kontakten am Tag, von denen sich 15 nicht an die Regeln halten, hätte ich also bis zum Auftreten meiner Symptome 60 angesteckt.
Bis die merken, das was nicht stimmt, habe die auch nochmal 120 angesteckt (R-Wert 2)

Ich arbeite aber in einer Ferienregion, Infizierte werden nicht hier gezählt.
Bevor das Gesundheitsamt etwas merkt, sind locker 500 infiziert.

18:38 von andererseits

Aber ich bitte sie..., sie würden es doch ok finden, wenn rechtliche Schritte erfolgreich verlaufen würden gegen Menschen, die zusammen sind...

Das kann man ja ihrem Kommentar locker entnehmen...

Die Staatliche Androhung/Umsetzung von Strafe für Menschen die miteinander sind befürworten sie doch...

Und das ist nun mal die Sprache der Angst...

Sie überhöhen sich selbst..., ihre Texte sind nicht kompliziert...

@0_Panik

>> Wie wäre es, wenn die EU-Regierungen
>> dem EU-Volk sagen, dass der Kampf gegen
>> Corona verloren worden ist.

Weil die EU nicht dafür zuständig wäre.

Warten Sie bitte auf den Tag, an dem die WHO, das RKI, das Rote Kreuz/Halbmond/Davidstern, das CDC u.a. gemeinsam erklären: "Der Kampf gegen Corona IST verloren".

DANN haben wir verloren, aber was hat das Ganze jetzt mit der EU zu tun außer billiger Anti-EU-Propaganda?

um 18:40 von Reservistin

Bei weniger als 300.000 Infektionen hatten wir mehr als 10.000 Tote. Von Durchseuchung spricht man ab 50% der Bevölkerung - das wären mindestens 40 Millionen Menschen, von denen dann mindestens anderthalb Millionen sterben würden.
Ist nicht kompliziert.

@17:17 von 0_Panik

>> Wo ist der Masterplan ?
>> Der fehlt immer noch.
Bei einer sich täglich, eher stündlich ändernden Lage kann es keinen MASTERPLAN, sondern nur Situationsberichte geben!

Besorgnis

Da ist die EU tief besorgt über die immer weiter ansteigenden Coronazahlen und gleichzeitig sollen Sportveranstaltungen vor zig Tausenden Zuschauern stattfinden. Weihnachtsmärkte sollen geöffnet werden.
Bin ich der Einzige der darin einen Widerspruch sieht?

um 18:43 von Möbius

"gerade in Deutschland ist die Gefahr einer rasanten und unkontrollierbaren Ausbreitung des Virus im Herbst und Winter besonders groß."

Das ist Unsinn. Man sieht es doch jetzt gerade: in anderen Ländern steigen die Zahlen, bei uns aber nicht. Für eine rasante und unkontrollierbare Ausbreitung müssten die Deutschen von heute auf morgen verlernen, was sie in den letzten sechs Monaten praktiziert haben.

Bedenken Sie bitte, dass die Zahlen in F, I, E, B falsch sind. Covid19 hat keine Sterberate von 7%, also wenn 450.000 Infektionen verzeichnet werden und 30.000 Tote, dann ist eine der beiden Zahlen mit Sicherheit falsch.
_

um 18:52 von Möbius

"Ca. 10% der US Bevölkerung dürften schon in Kontakt mit dem Virus gekommen sein"

Nein, diese Behauptung ist widerlegt. Hätten sich 30 Millionen Amerikaner infiziert, wären jetzt ca. eine Million tot, und nicht "nur" 200.000.
_

@18:44 von Anna-Elisabeth

"//Das was wir hier machen:
Unterdrücken statt kontrolliert zulassen...//

Könnten Sie das bitte erläutern? Meinen Sie, dass Corona sich für eine Aufforderung à la "Bis hierher und nicht weiter!" interessiert?"

Die Risikogruppen müssen geschützt werden - auf freiwilliger Basis bzw. es muss all diesen Menschen die Möglichkeit des Schutzes gegeben werden.
Hierzu habe ich bereits mehrere Vorschläge gemacht.

Der Rest handelt eigenverantwortlich ggf. auch unter Inkaufnahme eine Infektion mit mildem Verlauf. Das Risiko einer Ansteckung hierzu hat jeder selber in der Hand !

Auch ohne die Beschränkungen kann ich meine persönliches Risiko auf mein für mich gewünschtes Maß reduzieren. Aber dies erfordert halt Eigenverantwortung und ggf. Selbstbeschränkung. Einfacher ist halt alle zu beschränken und zu fordern, dass mich die Gesellschaft beschützt - und dafür einen hohen Preis bezahlt.

In allen anderen Lebensbereichen haben wir doch auch das Modell der Eigenverantwortung realisiert.

18:31 von Reservistin @18:17 von Sisyphos3

//Was Sie abfällig als Spaßgesellschaft bezeichnet zeichnet menschliches Leben aus....

Es erscheint so, dass der großen Mehrheit hier nicht bewusst ist, was auf dem Spiel steht.//

Sie meinen den Spaß, nicht wahr?

Es ist noch nicht so furchtbar lange her, dass die Menschen (auch hier in Deutschland) weder Zeit noch Geld zum feiern hatten. Und nach getaner Arbeit war man einfach nur müde.
Natürlich müssen alle Entscheidungen mit Augenmaß getroffen werden und vieles mag sich hinterher als übertrieben oder gar falsch herausstellen. Nur, so mein Eindruck, fehlt Ihnen das Augenmaß und die nötige Kenntnis über Viren ganz allgemein und Corona im Besonderen.

als "Ischgl"-Verhalten bezeichnen.?

von andererseits @

Ok, das sehe ich in teilen auch so. Aber was ich nie erkennen kann was die EU dagegen machen kann und darf, ausßer Sorgen.

Ich sehe da wenig Kompetenz oder Befugniss. Was ich persönlich für sehr richtig halte.

Nur kurze Weg und direkte Entscheidungen vor Ort mit wenig Rücksicht auf Wirtschaft, Spass, Event und Massenveranstaltungen werden dem Corona Problem gerecht, so wie Herr Söder es sehr gut versucht zu machen.

Keine Maskenpflicht in Norwegen, Finnland Estland usw.

Das es in diesen Ländern ohne Maskenpflicht keine Auffälligkeiten gibt, ist nicht verwunderlich. Man kann aber diese Länder nicht mit einem dichtbesiedelten Deutschland vergleichen. Wenn ich in Finnland meinen nächsten Nachbarn in 5 km Entfernung habe, kann ich mich kaum anstecken. Wenn man aber in D in einem Hochhaus wohnt, sieht die Situation doch einigermaßen dramatischer aus. Also nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen.

viele Amerikaner bald immun?

von Möbius @
Bis auf die über 200.000 Toten, die leider diese
Misslungen Versuch der "Durchseuchung" nicht überlebt haben. Änlcih wie in Schweden.

@ 18:58 von Fuzius Kon...de...

Wie gesagt: Das Wesen der Demagogie ist die Verdrehung.

@18:59 von MartinBlank

Da wissen Sie ja mehr als die Wissenschaft !

Wir haben also nur 300.000 Infizierte hier ?

Es sind wohl eher 300.000 positiv getestete.

Gehen wir von einer Dunkelziffer von 10 aus, werden aus Ihren 1,5 Mio Toten noch 150.000 !

Ja jeder rechnet sich das schön !

Und mit zunehmender Zahl Infizierter steigt die Herdenimmunität - die Toten lassen sich also nicht linear hochrechnen, so dass selbst die 150.000 viel zu hoch angesetzt sind. Zahlen aus Ländern ohne Maßnahmen belegen das auch.

Ist nicht kompliziert !

@18:03 von vriegel

//Über Folgeerkrankungen und Langzeitschäden gibt es keine Statistik. Es gibt sie aber. Zudem meistens die selben wie bei sars cov 2.//

Aber - im Gegensatz zu Corona - nicht bei leichten Verläufen.

Zu den angeblich 25.000 Grippetoten:

Geben Sie mal in Ihre Suchmaschine einfach folgendes ein:

Vergleich Grippetote Coronatote

Sie werden überrascht sein.

Jetzt war Sommer - Dynamik im Winter

Wenn der Waldbrand unter Kontrolle zu sein scheint, aber man weiß, dass starker Wind (Winter) bevorsteht, dann ist es wenig sinnvoll, die Feuerwehr zum Abrücken aufzurufen.

Und der Wind komm, d.h. der Winter kommt und das Virus "freut sich", wenn welche die AHA-Regeln ablehnen und missachten.

Im Sommer halten sich die Menschen viel im Freien auf und die Räume sind i.d.R. besser belüftet als im Winter.

Die ersten schweren Verläufe hierzulande hat es bei den relativ jungen und gesunden Skifahrern gegeben, die aus Ischgl zurückgekehrt sind. Sie hatten bei den Apres Ski-Partys in geschlossenen Räumen langanhaltenden engen Kontakt mit Infizierten. https://kurzelinks.de/3vaw

Enger, langanhaltender Kontakt zu Infizierten in geschlossenen Räumen, das sind die Bedingungen, die es dem Virus leicht machen, schnell in die Lunge vorzudringen.
Derzeit meiden die meisten solche Bedingungen und so kommt es weniger zu schweren Verläufen.

Daraus schließen die Oberschlauen, die Pandemie sei vorbei.

19:05 von Reservistin

In allen anderen Lebensbereichen haben wir doch auch das Modell der Eigenverantwortung realisiert
.
wenn´s immer noch nicht angekommen sein sollte
sie sollen andere schützen !

17:55 @krittkritt .. Unsicherheit beim Testen.

Können Sie bitte mal die Unsicherheiten erläutern?

Beim RKI ist ausführlich aufgeführt,
wie mit den Tests und allem Drum und Dran vorzugehen ist.

Meinen Sie das wissen unsere Fachkräfte nicht?

Am besten wäre ,
Sie könnten es selbst ausprobieren.

Bei mir jedenfalls lief es top!

Negatives Ergebnis.

Für die Virenlast und damit die Infektiösität sollte der CT- Wert mit bekannt gegeben werden.
Wenn die Viruslast klein ist, ist das trotzdem kein falsch-positives Ergebnis.

@19:21 von Sisyphos3

Die Meinung anderer zu respektieren gehört nicht zu Ihren Stärken.
Was Vorgabe ist sind Fakten und werden von mir in jeder Form eingehalten. Ich fühle mich diesem Staat in besonderer Weise verpflichtet !

Aber das bedeutet nicht, dass man über diese diskutieren und eine andere Meinung haben kann.

Ich muss mir von Ihnen nicht den Mund verbieten lassen.

Ohne neben den Tellerrand zu sehen und andere Ideen zu formulieren gibt es keinen Fortschritt - auch nicht in dieser Pandemie !

17:53 von Reservistin

>> Werte, die unsere westliche Welt
>> ausgezeichnet haben.

Aber Maßlosigkeit, Eitelkeit und Trägheit (3 der 7 Todsünden!) sind doch gerade die Werte der Corona-Maßnahmen-Verweigerer?

Vom Schicksal der Feuerlandindianer lernen

Diese sind nämlich ausgestorben, und das kam dadurch zustande das die immunologisch naiven Indianer mit den Europäern in Kontakt kamen und sich so mit deren Keimen infizierten, während den Europäern die von ihnen übertragenen Krankheitserreger nicht mehr viel ausmachten.

Nun ist Covid19 keine SEHR tödliche Erkrankung. Aber viele anfällige Menschen finden sich heute in einer Situation wieder, die der der Feuerlandindianer gleicht.

um 18:56 von Jan Petersen

Bezug: um 16:36 von 0_Panik:
Bei ca. 81.000.000 Einw. in Deutschland und ....

Es ist immer wieder schön zu sehen, dass sämtliche Säuglinge und Kleinstkinder jünger 2 bis 2 1/2 Jahren sowie alle Heimbewohner und palliativ Betreuten sowie weitere Menschen, die aus den verschiedensten Gründen nicht am öffentlichen Leben teilnehmen (können) in diese Statistik-Berechnung zur Verharmlosung einbezogen werden. Realistisch kämen wohl ca. 55 Mio betroffener Einwohner in Frage.

Zum anderen: 278.070 Gesamtanzahl der Corona-Infizierten in Deutschland (laut RKI heute), ist derzeit die stat. Ansteckungsgefahr in D. bei ca. 0,0034 %

Mir ist bewußt, daß %-Rechnung sehr schwer ist, aber selbst bei den falschen Größen sollte richtig gerechnet werden:
278070*100/81000000 = 0,34327% und nicht 0,0034%

@18:49 von vriegel @19:31-Anna-Elisabeth

//...dann wissen Sie wie so ein Vergleich ungefähr aussehen würde.//

Nicht nötig. Ich habe 40 Jahre in einer großen Uni-Klinik gearbeitet. Ich kann mich beim besten Willen nicht erinnern, dass wir jemals gleichzeitig so viele Influenza-Kranke auf den Intensivstationen beatmen mussten wie Corona-Kranke in diesem Frühjahr.
Nicht vergessen: Gegen die Grippe gibt es bereits Impfstoffe.

um 19:14 von Reservistin

Nein. Ich halte mich an die Ergebnisse der Wissenschaft. Ihre "Dunkelziffer" stammt aus der "FOTO" Zeitung.

19:08 von Anna-Elisabeth

alles ist relativ sagte ja schon der Albert aus Ulm
ich kann nicht beurteilen ob bei der Corona Sache über oder untertrieben wird
zum einen bin ich etwas Obrigkeitshörig
auch wenn´s keiner hier glauben mag, solidarisch
zum andern und ich gehe eben gern auf Nummer sicher
nach dem Motto Vorsicht ist besser als Nachsicht
mal ganz nebenbei erwähnt,
ich fühle mich auch nicht so schnell in meinen "Grundrechten" eingeschränkt
wie der eine oder andere hier

>> Und ca 25.000 Tote. Eher

>> Und ca 25.000 Tote. Eher noch mehr.

Ähh, in Spitzenjahren!!! Und davon haben wir immerhin schon die Hälfe erreicht. Ein Ende ist nicht abzusehen!

Und dieses bei in der Zwischenzeit 978.369 Tote weltweit. oO

Uneinsichtige

Bevölkerung, Leute die denken von Merkel geklont zu werden wenn sie einen Maske aufsetzen müssen, zuwenig Kontrollen, zuwenig und weitgehende Bußgelder bei Verstössen und Familien, die meinen doch in Urlaub fahren zu müssen obwohl sie WISSEN was auf einen zukommen kann.

Ganz klar für Leute mit gesunden Menschenverstand was da wieder auf uns zukommt.

Auf in den nächsten Lockdown, solange bis wir alle arbeitlos, pleite oder tot sind.

18:28 @Reservistin @ cor ruptly ru

" ... Schutz der Risikogruppen ! ..."

Und wie?

Haben Sie keine
Familienangehörigen,
die dazu gehören?

Was ist mit Berufstätigen,
Kindern,
Jugendlichen?

Schauen Sie mal in die Daten der USA, wie viele Kinder und Jugendliche dort im Krankenhaus liegen.

19:32 von Reservistin

Die Meinung anderer zu respektieren gehört nicht zu Ihren Stärken
.
erstaunlich
wirft man mir doch üblicherweise das Gegenteil vor
wenn ich hier poste lass die anderen Menschen in Ruhe
wenn sie natürlich durch ihr unsoziales Verhalten mein Leben gefährden
zugegeben dann werde ich verdrießlich

@19:05 von Reservistin @18:44 von Anna-Elisabeth

//Der Rest handelt eigenverantwortlich ggf. auch unter Inkaufnahme eine Infektion mit mildem Verlauf.//

Ich erwarte von ALLEN verantwortungsvolles Handeln - auch den Mitmenschen gegenüber.

//...auch unter auch unter Inkaufnahme eine Infektion mit mildem Verlauf. Das Risiko einer Ansteckung hierzu hat jeder selber in der Hand !. //

Sie glauben ernsthaft, Sie hätten es in der Hand, welchen Verlauf eine Infektion nimmt? Das verschlägt mir fast die Sprache.

um 19:04 von MartinBlank

Bedenken Sie bitte, dass die Zahlen in F, I, E, B falsch sind. Covid19 hat keine Sterberate von 7%, also wenn 450.000 Infektionen verzeichnet werden und 30.000 Tote, dann ist eine der beiden Zahlen mit Sicherheit falsch.

Die Kenntnis der %-Rechnung zeigt, daß 30000 Tote auf 450000 Infizierte in der Tat 6,67 % sind.

Woher die Kenntnis stammen soll, daß die Zahlen falsch sein müssen weil die Sterberate von Covid-19 'viieeell' geringer ist mir unverständlich.

Die Sterberate einer Epedemie kann genau nur hinterher anhand der Gesamtzahl Infizierter und der Gesamtzahl Gestorbener genau bestimmt werden.

Am 24. September 2020 um 19:32 von Reservistin

Zitat: Die Meinung anderer zu respektieren gehört nicht zu Ihren Stärken.

Wo käme ich denn hin, wenn ich jede andere Meinung respektierte? Das muss man auch nicht.

Man muss im Rahmen der Meinungsäußerungsfreiheit respektieren, dass der andere auch Quatsch äußern darf. Man darf im Rahmen seiner eigenen Meinugsäußerungsfreiheit Quatsch ganz respektlos als Quatsch bezeichnen.

19:37 @Rainer Niemann @Jan Petersen

Babys, Kleinstkinder müssen sehr wohl mit eingerechnet werden.

Sie nehmen mit Ihren Eltern auch an öffentlichem Leben teil, Arztbesuch, ...

Und schließlich sind in D bisher 3 Kleinkinder, davon ein Säugling, verstorben.

Eine kurze Frage

Am 24. September 2020 um 18:20 von MartinBlank
um 17:53 von Reservistin

Und ja, jeder sollte in der Lage sein, sich 18 Monate einzuschränken, um allein in Deutschland anderthalb MILLIONEN Menschenleben zu retten.

Nur eine kurze Frage: Was erdreistet Sie eigentlich, für andere Menschen, u. a. mich mitreden zu dürfen?

@Martin Blank 19:05 Uhr: Dunkelziffer nicht vergessen!

Ich habe es inzwischen aufgegeben, Interpretationen der Zahlen zu liefern. Letztlich ist das ja auch inzwischen gut verstanden.

Das zB Trump jetzt behauptet, die Chinesen hätten asymptomatische Übertragung zuerst geleugnet, ist ein bisschen witzig, denn es waren genau die chinesischen Mediziner, die auf die asymptomatische Übertragung schon im Januar hingewiesen haben, als westliche Experten dies noch ungläubig zur Seite gewischt haben.

Man kann also in Kontakt mit dem Virus kommen, und nicht einmal erkranken - ja, nicht einmal infektiös sein, obwohl der eigene Körper bereits Antikörper ausbildet.

@19:05 von Reservistin @18:44 von Anna-Elisabeth

//In allen anderen Lebensbereichen haben wir doch auch das Modell der Eigenverantwortung realisiert.//

Sie meinen die Mitarbeiter beim TÜV, den Busfahrer, die Lebensmittelprüfer, die Banker, die Ärzte, das Pflegepersonal, die Politiker usw.? Alle nur eigenverantwortlich?

>> Übrigens: wer mit

>> Übrigens: wer mit Influenza am
>> Herzinfarkt stirbt ist in der Statistik an
>> Herzinfarkt gestorben.
>> Wer an Herzinfarkt stirbt und positiv auf
>> sars cov 2 getestet wurde, der ist ein
>> Corona Toter.

Ganz einfach:
Covid19 löst Thrombosen aus! Also hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit CORONA das Blutgerinnsel in Ihrem Herzen ausgelost bzw. verstärkt!

>> Übrigens: wer mit

>> Übrigens: wer mit Influenza am
>> Herzinfarkt stirbt ist in der Statistik an
>> Herzinfarkt gestorben.
>> Wer an Herzinfarkt stirbt und positiv auf
>> sars cov 2 getestet wurde, der ist ein
>> Corona Toter.

Ganz einfach:
Covid19 löst Thrombosen aus! Also hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit CORONA das Blutgerinnsel in Ihrem Herzen ausgelöst bzw. verstärkt!

Solidarität

Am 24. September 2020 um 18:23 von dino2
@Reservistin um 17:53

>>Über Eigenverantwortung und selbstbestimmtes Leben wird nicht mehr geredet.
Es wird zum Vergehen zu Feiern, sich zu treffen, ja seine Freiheit zu genießen !<<

Genau, ich, ich, ich.
ICH möchte selbstbestimmt Leben und feiern, was interessieren mich die anderen, die sich deshalb einschränken müssen. Soll sich die Risikogruppe doch einschließen.

>>Ist es das, wie wir in Zukunft leben wollen?<<

Nö, und deshalb kann man sich mal etwas zurücknehmen. Wenn eine Impfung kommt, muss man sich auch nicht impfen lassen, das machen schon die Anderen.

Wenn ich so etwas lese, fällt es mir immer schwere solidarisch leben zu sollen

@19:32 von saschamaus75

Ich rede von den Werten unserer Gesellschaft und unseres Grundgesetztes - und Religion ist sicher hier ein schlechter Berater !

Inwieweit Sie bei meinen Kommentaren jetzt auf die Formulierung "Corona-Maßnahmen-Verweigerer" kommen kann ich nicht nachvollziehen.

Ich möchte durch meine Kommentare darauf hinweisen, dass es nicht nur die rein virologische Betrachtung geben kann bei der Festlegung von Maßnahmen. Es fehlt in der Diskussion der ganzheitliche Ansatz. Was sind die Folgen unseres Handelns im Vergleich zu den virologischen Folgen.

Wir haben einen erschreckend hohen Fokus auf die Folgen durch das Virus - alle anderen Kollateralschäden sind wir anscheinend bereit zu akzeptieren. Ich hinterfrage daher:
Sind diese Schäden nicht ein viel höherer Preis?

Unsere im GG manifestierten Werte werden vielfach klaglos aufgegeben. Es wird sogar akzeptiert, dass einige Maßnahmen überzogen sind.

Am 24. September 2020 um 19:38 von MartinBlank

Nein. Ich halte mich an die Ergebnisse der Wissenschaft.

Wie hoch vermutet man denn die Dunkelziffer ?

@19:44 von Sisyphos3 19:08 von Anna-Elisabeth

//...zum andern und ich gehe eben gern auf Nummer sicher
nach dem Motto Vorsicht ist besser als Nachsicht
mal ganz nebenbei erwähnt,
ich fühle mich auch nicht so schnell in meinen "Grundrechten" eingeschränkt
wie der eine oder andere hier//

Uneingeschränkte Zustimmung.

//ich kann nicht beurteilen ob bei der Corona Sache über oder untertrieben wird//

Ich auch nicht. Und die Politiker selbst dürften da auch nicht sicher sein.

//zum einen bin ich etwas Obrigkeitshörig//

Davon hätten sich meine Vorgesetzten bei mir sicher etwas mehr gewünscht.

Stimmt, gilt aber nicht mir

Am 24. September 2020 um 19:37 von Rainer Niemann

Sorry, mein Fehler.
Ich hatte die Rechnung von 0_Panik ungeprüft in meinen Kommentar kopiert, eigentlich kann ich auch (Prozent-)Rechnen.

Mein Gedankengang war eher, aufzuzeigen, daß eine Handvoll Menschen mit vielen Kontakten zum Superspeader werden können und so die Unvorsichtigen das Ganze locker potentieren würden.

Und natürlich die Tatsache, daß 2-wöchentlich etwa 15'000 "neue" Touris hierherkommen, die beim Bekanntwerden ihrer Infektion zuhause in die Statistik eingehen, die Gefahr eines zweiten Ischgl ist in deutschen Ferienregionen extrem hoch, da die Zählweise falsch ansetzt.

@ Advocatus Diabo...

Sie haben völlig recht, Schweden hat die Fehler - zu laxer Umgang mit der Pandemie - in der Vergangenheit gemacht. Heute ist das anders.
Deutlich besser agiert hat Norwegen. Obwohl beide Staaten quasi von gleichen Ausgangsbedingungen ausgingen, hat Schweden 5878 Tote und Norwegen nur 270. Es könnten bei konsequentem Handeln der Politik also tausende Menschen noch leben.

19:30 von Leipzigerin59

Bei mir jedenfalls lief es top!

Negatives Ergebnis.///

So unter uns Sachsen (Dresden). Sind Sie jetzt infektiös?
Sie wissen es nicht, oder?

Börsen in Europa mit bullischem Ausblick

Die Besorgnis der Politik spiegelt sich derzeit NICHT an den Börsen wieder. Und dies, obwohl man sich im Frühjahr ganz besonders in der Politik um die „Märkte“ gesorgt hatte...

Überbewerten sollte man dies nicht. Auch in der Vergangenheit waren Börsenkurse und Realwirtschaft oft entkoppelt.
In Deutschland zB steigen die Immobilienpreise weiter, so als wenn die Wirtschaft nicht um 7-8% eingebrochen wäre. Dies bedeutet, dass Immobilien vor allem ein Spekulationsobjekt sind.

@18:16 von Blue Jet

>> Wirtschaft einzuschänken

Sie haben DA absolut Recht.

Stellen Sie Sich vor, 7.8Mrd. Menschen sterben und es sind noch UNVERKAUFTE Flachbildfernseher und SUVs übrig?

Wo kämen wir hin?

Zu 18:31 von Reservistin ✎Selbstbestimmung mit Folgen

§2(2) hat keinen Vorrang vor anderen Grundrechten ! Alle sind gleichrangig bis auf §1. [..]Es erscheint so, dass der großen Mehrheit hier nicht bewusst ist, was auf dem Spiel steht.

@Reservistin, die eigenmächtige Selbstbestimmung ist nicht das höchste aller Güter. Wer sich so verhält, ist kaum in der Lage ein demokratisches Gemeinwesen zu akzeptieren und dieses zu fördern und zu verteidigen.

Alle Gesetze sind verfassungskonform auszulegen. Richter sind daran gebunden. Den Staat treffen hinsichtlich der Grundrechte, insbesondere dem Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Art.2IIGG), Schutzpflichten, die ihn auch zu vorbeugenden Maßnahmen verpflichten.

Oft ist die Politik mit einem "Magischen Vieleck" konfrontiert, da nicht alles gleichzeitig in Reinkultur erfüllbar ist. Würde sie z.B. der Freiheit ihren Lauf lassen, wäre Art.2IIGG missachtet.
Ich bin froh, dass wir diese Grundordnung haben und keine "Ordnung" wie in Minsk, Hongkong, Ankera ..
So muss es bleiben!

@ vriegel - FakeNews

Übrigens: wer mit Influenza am Herzinfarkt stirbt ist in der Statistik an Herzinfarkt gestorben.
Wer an Herzinfarkt stirbt und positiv auf sars cov 2 getestet wurde, der ist ein Corona Toter.

Nein. Das stimmt überhaupt nicht.

@19:53 von Leipzigerin59 19:37 @Rainer Niemann @Jan Petersen

//Babys, Kleinstkinder müssen sehr wohl mit eingerechnet werden.

Sie nehmen mit Ihren Eltern auch an öffentlichem Leben teil, Arztbesuch, ...

Und schließlich sind in D bisher 3 Kleinkinder, davon ein Säugling, verstorben.//

Ich möchte das noch einmal zum Anlass nehmen und deutlich machen, dass auch kein Säugling, kein Klein- oder Schulkind etwas davon hat, wenn ein Elternteil an lebenslangen Coronafolgen leidet oder gar stirbt. Das wird gern vergessen, wenn es um Infektionen bei Kindern geht.

Am 24. September 2020 um 19:45 von saschamaus75

Bei dem "Kampf" schwarz gegen weiß (ohne Grauzone) rechnet jeder sich die Zahlen schön. Eine Studie ergab, das 86% der gezählten Coronatoten tatsächlich an Corona gestorben sind. Macht bei 9500 also ca. 8170. Mal davon abgesehen, eine Grippewelle dauert auch keine 6 Monate und länger. Man kann Corona nicht mit Grippe vergleichen, weder die eine Fraktion die hier schreibt, noch die andere.

18:22 von vriegel

>> Wer läuft mit FFP3 ohne Ventil draußen
>> oder im Supermarkt herum.

Kein Scherz, ich! Hab wegen sprayen (Dosensport) genug davon. ^^

Ich weiß, sieht 'DarthVader'-mäßig aus, ist mir aber egal.

@19:55 von saschamaus75

//Ganz einfach:
Covid19 löst Thrombosen aus! Also hat mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit CORONA das Blutgerinnsel in Ihrem Herzen ausgelost bzw. verstärkt!//

Danke, dass Sie darauf hinweisen. Das war eine extrem wichtige Erkenntnis der Mediziner und die Thromboseprophylaxe ist ja neben anderen Medikamenten eine wichtige Behandlung und trägt sicher auch dazu bei, dass trotz steigender Infektionszahlen die Letalität deutlich gesunken ist.

@ Möbius

Man kann also in Kontakt mit dem Virus kommen, und nicht einmal erkranken - ja, nicht einmal infektiös sein, obwohl der eigene Körper bereits Antikörper ausbildet.

Das ist so nicht richtig. Wenn Sie mit dem Virus in Kontakt kommen, müssen Sie sich nicht infizieren. So weit so gut.

Wenn der Patient aber infiziert ist und das Virus Zellen seines Körpers zur Vervielfältigung bringt, dann ist er auch krank. Das kann subjektiv auch nur unmerklich wenig sein. Sich krank fühlen und krank sein ist nicht immer deckungsgleich.

Wenn das Immunsystem Antikörper bildet, kann man davon ausgehen, dass es eine infektiöse Phase gab, auch wenn das im Nachhinein nicht mehr nachweisbar ist.

@ faktenchecker - Abschieben statt Solidarität

Die Risiko Gruppen müssen die Ffp2 ,ffp3 Masken tragen. Alle anderen dürfen die Herden Immunität aufbauen.

Haben Sie sich diese Äußerung unter ethischen Gesichtspunkten auch nur mal eine Sekunde durch den Kopf gehen lassen?

20:00 von Anna-Elisabeth

Davon hätten sich meine Vorgesetzten bei mir sicher etwas mehr gewünscht.
.
der Weg der Pflicht
ist der Weg der Ehre

nen schönen Abend noch

20:05 von saschamaus75

Stellen Sie Sich vor, 7.8Mrd. Menschen sterben und es sind noch UNVERKAUFTE Flachbildfernseher und SUVs übrig?

Wo kämen wir hin?///

Da braucht es etwas Anderes als einen Virus. Die Menschheit hat und wird Viren überleben!

Am 24. September 2020 um 19:55 von saschamaus75

Covid19 KANN Thrombosen auslösen, oder hatten alle 9500 die gestorben sind, eine Thrombose ? Sie ziehen aber auch alle Register, um das Virus als Killervirus aussehen zu lassen. Woher kommt so eine extreme Einstellung ? Zwischen schwarz und weiß gibt es auch noch eine große Grauzone.

@anna-elisabeth, 19:55

//In allen anderen Lebensbereichen haben wir doch auch das Modell der Eigenverantwortung realisiert.//

"Sie meinen die Mitarbeiter (...)."

Was Reservistin wohl eher meint (wenn man mal an den Kern geht):

Dass man etwa also als (insbesondere psychisch, also nicht sichtbar) kranker, nicht arbeitsfähiger Mensch in diesem Land jahrelang ohne Rücksicht auf weitere gesundheitliche Verluste und unter Inkaufnahme vollständiger Einschränkung jeglicher Lebensqualität wie Vieh zur Arbeit getrieben wird. Als wäre diese der einzige Lebenszweck.

Die "Friss oder Stirb"-Methode.

Die manchmal im (schmerzvollen) Fressen, manchmal aber auch im Sterben endet.

Dass diesen Menschen auf das ganze plötzliche Solidaritäts-Bohei nicht ganz soviel Lust haben, ist nicht weiter verwunderlich.

@ Köbes4711 - warum schreibt man das?

Bei dem "Kampf" schwarz gegen weiß (ohne Grauzone) rechnet jeder sich die Zahlen schön. Eine Studie ergab, das 86% der gezählten Coronatoten tatsächlich an Corona gestorben sind.

Falsch. Diese Studie gibt es gar nicht. Kann man leicht nachrecherchieren.

Am 24. September 2020 um 20:15 von saschamaus75

"..........Kein Scherz, ich!........"

Hätte ich auch nicht anders vermutet. Mich wundert es nur, das es nur die FFP3-Maske ist, so wie Sie hier schreiben. Schließlich ist ja auch eine Übertragung über die Augen möglich.

@13:54 von dreikäsehoch

>> In der Grippesaison 1017/2018 gab es
>> NUR in Deutschland 25.100 Todesfälle.
>> [...]
>> Und, gab es irgendwelche
>> Schutzmaßnahmen?

Jepp, die Grippesaison 2017/18 sehe ich ebenfalls als TOTALVERSAGEN an.

An alle die diese Situation....

....Versuchen kleinzureden und als nicht so schlimm resp. besorgniserregend darstellen.... Bitte setzen Sie sich mit Ihren Begründungen umgehend mit den Botschaften der Länder in Verbindung, die die Einreise von deutschen Staatsbürgern derzeit verbieten. Vielleicht haben diese dann ein Einsehen!

@ 20:06 von gman

Ich habe keine "eigenmächtige Selbstbestimmung" gefordert noch als höchstes Gut bezeichnet ! Ich habe darauf hingewiesen, dass §2(2) nicht als höchstes Gut gilt (wertfrei).

Wir sind demnach auf gleichem Kurs. Es muss stets abgewogen werden zwischen den Grundrechten.

Ich ermahne genau hierzu, da ich diese Balance als gefährdet sehe durch eine zu einseitige Betrachtung und Berichterstattung.

Und jetzt, Coronaverweigerer

Hoffentlich sehen jetzt auch die Coronaverweigerer ein, daß Corona keine Modeerscheinung ist, die man nicht beachten muß. Wacht endlich auf, haltet Abstand, tragt Masken, rottet euch nicht in Massen zusammen und nimmt die Pandemie endlich ernst. Erkennt endlich an, daß alle Maßnahmen und Anordnungen von Politikern und Virologen richtig sind, erkennt endlich an, daß keiner euch Bürgerechte entreißen will, es geht nur darum, die Pandemie zu besiegen. Und wenn wir uns alle daran halten, dann werden wir momentan zwar die Pandemie nicht umgehend besiegen, wir werden aber lockdowns abwenden und langfristig Corona besiegen. Beendet endlich eure Verweigerungshaltung, hört nicht auf Idioten und kranke Weltuntergangsverschwörer und vor allem nicht auf die AfD.

@ Reservistin

Wir haben einen erschreckend hohen Fokus auf die Folgen durch das Virus - alle anderen Kollateralschäden sind wir anscheinend bereit zu akzeptieren. Ich hinterfrage daher:
Sind diese Schäden nicht ein viel höherer Preis?

Ihr Ansatz ist leider völlig falsch. Die Wirtschaft geht ja nicht runter, weil wir Maßnahmen gegen die Infektion ergreifen. Im Gegenteil. Die Wirtschaft geht runter, wenn wir keine Maßnahmen ergreifen. Wenn die Infektion explodiert, wird das gesamte Wirtschaftsleben verunsichert und zerrüttet.

Die Wirtschaft braucht nichts dringender als stabile und sichere Verhältnisse, also niedrige Infektionszahlen. Und die müssen wir jetzt bekerzt und mit Vernunft erreichen. Und das bedeutet Disziplin und Einschränkungen.

Viel Heil auf die Bundesregierung, 0 Sieg gegen Corona

Bei so viel Heil auf die Bundesregierung und kein Sieg gegen Corona, müssen sich die Beweihräucherinnen/er in Richtung Bundesregierung mal fragen, wieso die Bundesregierung, MPs, und die sonstigen Verantwortlichen zu ziemlich Alles in Sachen gegen Corona richtig gemacht haben sollen.

Hier ist gesagt worden, dass es einen Masterplangegen Corona nicht gibt, sei es einer der EU-Länder oder sei es Deutschland, und die persönlichkeitrechtsverletzenden Corona-Zwangsmaßnahmen für das Volk mit Strafandrohung und Bußgeldvollzug helfen (wenn überhaupt) nur etwas bedingt, was hilft dann gegen Corona, wenn keine Impfstoffe oder andere Medikamente etc. in Sicht sind und sonst auch nix sonderlich hilft.

Anwort:
Einfach mal nix machen.
Das Volk weis eh mittlerweile was im Einzelfall der Person richtig ist.

20:03 @ rainer4528

Mein Test war Mitte Mai, ich hatte trockenen Husten und etwas Atemnot und wollte wegen der Arbeit sicher sein.

Der Ablauf des Testes - auf die Minute bestellt :) -
war hervorragend, Freitag nachmittag in meiner Hausarztpraxis.
Alles steril, ich bekam auch Handschuh, usw..

Montag, Testergebnis,
kein Covid-19.
Es war wohl ein leichter COPD-Schub.

Ich schrieb das, um Bedenken wegen
der Unsicherheit der Tests auszuräumen.

@17:06 von Thomas D.

//"... War Alles nix: Wie soll Corona eingedämmt werden ? ..."// ...
"... Aber nach wie vor ist offen, was Sie eigentlich sagen bzw. fragen wollen ..."

Ganz einfach:
Wenn die EU-Regierungen nicht mehr ein und aus wissen, weil alle Maßnahmen gegen Corona weitgehend erfolglos bleiben oder blieben, aber sie dem EU-Volk einen Corona-Eindämmungserfolg präsentieren wollen oder gar müssen, dann werden die Zügel gegen das EU-Volk noch enger angezogen, und mit noch übleren persönlichleitsrechtsverletzenden Corona-Zwangsmaßnahmen mit Strafandrohung und Bußgeldvollzug von den Verantwortlichen durchgezogen.

@18:45 von Reservistin

OMG, wie depressiv ist das denn:

>> Die Maßnahmen jedoch sind keine
>> Schicksalsschläge, sondern führen für
>> Millionen von Menschen zu Nachteilen
>> und Armut bis an ihr Lebensende

Also,

* Während der Pandemie: Füße still unter'm Tisch halten!
* Nach der Pandemie: Anpacken, bis die Schwarte kracht!

19:04 @MartinBlank

" ... Bedenken Sie bitte, dass die Zahlen in F, I, E, B falsch sind. Covid19 hat keine Sterberate von 7%, also wenn 450.000 Infektionen verzeichnet werden und 30.000 Tote, dann ist eine der beiden Zahlen mit Sicherheit falsch. ..."
-

Was ist daran falsch?

Woher wollen Sie die Sterberate für die einzelnen Länder wissen?

Bitte erklären!

Eine weltweite Durchschnittssterberate ist kann niedriger sein

Heute nach Worldometer für Europa beträgt sie
4,71 %

Im weiteren Verlauf kann sie steigen oder fallen.

@17:56 von dino2

"... Kurze Frage: Ist "persönlichkeitsrechtseinschränkenden Corona-Zwangsmaßnahmen" jetzt das neue "der Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam"? ..."

Nee ... beide sind ganz wichtig !

Machen diese doch bei normal denkenden Menschen deutlich, wie besonders kläglich das Handeln um den Sieg gegen Corona seitens der Bundesregierung, der MPs, und der sonstigen Verantwortlichen nun mal ist.

@18:15 von schabernack

"... Gehen Sie einfach da hin … wo kein Corona ist ... "

Ja, super Idee ! Wahnsinn ! Jo ! Machen, wenn dazu die Gelegenheit ist !

Im ÖPNV in der EU geht das aber nicht.
Hier ist der Top-Corona-Hotspot und das Top-Corona-Risikoinfektionsgebiet schlecht hin.

Und zig Millionen Menschen sind täglich darin unterwegs. Das ist Wahnsinn !

Wie sollen wir so die Corona-Pandemie je loswerden ?

Das geht ja gar nicht ! Wer hätte das gedacht ?

20:39 von 0_Panik

Zitat:"die persönlichkeitrechtsverletzenden Corona-Zwangsmaßnahmen für das Volk mit Strafandrohung und Bußgeldvollzug helfen (wenn überhaupt) nur etwas bedingt, was hilft dann gegen Corona, wenn keine Impfstoffe oder andere Medikamente etc. in Sicht sind und sonst auch nix sonderlich hilft."

Die "persönlichkeitrechtsverletzenden Corona-Zwangsmaßnahmen" können Sie jederzeit von Gerichten überprüfen lassen. Ansonsten widersprechen Sie sich selbst: Solange es keinen Impfstoff und keine Medikamente gegen Corona gibt, helfen Abstand, Hygiene und Maske durchaus. Wer das allerdings vernachlässigt oder bewusst verweigert, trägt zur Ausbreitung von Corona bei, da es ja keinen Impfstoff...gibt. Das "Volk", von dem Sie reden, weiß eben nicht immer, was "im Einzelfall der Person richtig ist". Im Straßenverkehr wollen Sie sich ja auch nicht auf "Schwarmintelligenz" verlassen, sondern auf Regeln für alle.

um 20:51 von Leipzigerin59

Die medizinische Versorgung ist von Land zu Land unterschiedlich, aber dramatische Unterschiede gibt es nicht zwischen einem Land wie Deutschland und Ländern wie Belgien, Frankreich, Italien und Spanien. Eine so extreme Abweichung der Sterberate ist daher nicht zu erklären und muss folglich auf falschen Zahlen beruhen.
Sowohl Italien als auch Frankreich dürften in Wahrheit weit über eine Million Infizierte (gehabt) haben, gerade weil sie frühzeitig und überraschend getroffen worden sind und noch ganz normalen Alltag gelebt haben, als das Virus bereits weit verbreitet war.
_

@18;55-VFG-Corona tote Ursache

Es geht zu über 90% darum die Risikogruppe in den Heimen zu schützen.

Je nachdem wie gut das gelingt, hat man hohe oder niedrige Zahlen.

In den USA und in anderen Ländern, in denen viele sich die Heime nicht leisten können, da wird es schwieriger die Risikogruppen zu schützen.

In Mittel- und Nordeuropa ist der Schutz mittlerweile sehr gut. Allerdings kann man die Heime ja nicht ewig abriegeln.

Daher werden wir bald schon mit Antigentests die Besucher schnell testen und dann auch rein lassen können.

Ein Restrisiko wird immer bleiben, aber das wird man in Kauf nehmen müssen.

Steigende Todeszahlen sind also dann kein Grund für einen lock down. Man sollte das immer genau ermitteln wer, wo, wie alt und wie viele.

Und den Blick auf das Gesundheitssystem sollte man nicht verlieren.

@19:08 von Anna-Elisabeth

>> @18:17 von Sisyphos3
>> Nur, so mein Eindruck, fehlt Ihnen das
>> Augenmaß und die nötige Kenntnis über
>> Viren ganz allgemein und Corona im
>> Besonderen.

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

Am 24. September 2020 um 20:34 von Aufmerksamleser

"........Wacht endlich auf, haltet Abstand, tragt Masken, rottet euch nicht in Massen zusammen und nimmt die Pandemie endlich ernst......."

Das machen ja alle hier. Zuweilen wird nur über Sinn und Unsinn der Maßnahmen diskutiert. Überwiegend finde ich sie angemessen. Was ich für sinnlos halte, ist diese Registrierungspflicht für jeden Kaffee den man irgendwo draußen im Cafe trinkt. Alleine schon wegen der zeitlichen Komponente.

@18:37 von Köbes4711

"//""...........Hier muss ein ganz anderes Hygienekonzept im ÖPNV in der ges. EU angewendet werden........"// ...

Wie lange soll das dauern, bis auch der letzte Bus oder U-Bahn damit ausgerüstet ist ? ..."

In Kölle gilt:
Viva Corona in Colonia !
Bedeutet: es wird eh nix gemacht.

Für den Rest von Deutschland habe ich Hoffnung.
Die finanzielle Bazooka-Kanone im siegreichen Kampf gegen Corona ist schon in Stellung gebracht !
Jetzt alle Kampfkräfte an die Front der Busausrüster ! Und schon geht Alles !

Am 24. September 2020 um

Am 24. September 2020 um 20:39 von 0_Panik
[...]
und die persönlichkeitrechtsverletzenden Corona-Zwangsmaßnahmen für das Volk mit Strafandrohung und Bußgeldvollzug helfen (wenn überhaupt) nur etwas bedingt [...]
Einfach mal nix machen.
Das Volk weis eh mittlerweile was im Einzelfall der Person richtig ist.

Zitat Ende
mal abgesehen, davon, daß mir ein Bißchen zu viel "Heil" und "das Volk" in Ihrem Kommentar auftaucht...

"die persönlichkeitrechtsverletzenden Corona-Zwangsmaßnahmen" bestehen derzeit in Maskenpflicht, Abstandsregeln, Ermahnung zu eigentlich selbstverständlicher Hygiene und einem Verbot von Menschenansammlungen (teilw. verstärkt durch Alkoholverbot)

Das es soweit kommen mußte, war eigentlich klar. Hätte sich "das Volk" für 4 Wochen an die AHA-Regeln gehalten und zudem Risikogebiete vermieden, hätten wir jetzt neuseeländische Verhältnisse.

Aber es gab ja mal wieder die "Ich-Bin-Immer-Dagegens", die es allen Anderen versauen mußten.
Die, die man auch Covidioten nennt.

@ 0 panik

Der ÖPNV ist Top-Hotspot ? Dazu habe ich noch gar nichts gelesen, gibt es da eine Studie (oder einen link) zu ?

@Heilprakt. verbieten

Wo habe ich nur von Wirtschaft gesprochen. Ich sprach von allen Schäden - u.a. den Hundertausenden Verlieren: Selbstständigen und Kurzarbeitern, Kindern, Depressiven, Eltern,... . Sind die Ihnen egal ?

Zum Thema Infektionszahlen:

Zitat Tagesschau 20:33
" Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat sich für eine neue Art der Risikobewertung in der Corona-Pandemie ausgesprochen. "Mit Corona leben lernen bedeutet in erster Linie, alle Entwicklungen genau im Blick zu haben. Dabei dürfen wir nicht nur auf die reinen Infektionszahlen schauen", sagte der CDU-Politiker dem "Handelsblatt".

Laschet forderte, die Kapazität der Krankenhäuser und die Zahl der intensivmedizinisch behandelten und beatmeten Covid-19-Patienten stärker in die Lagebewertung einfließen zu lassen. Gleiches gelte für den Anteil zurückverfolgbarer Infektionen, die Anzahl der Tests und den Anteil positiver Testergebnisse."

Nur Infektionszahlen betrachten ist schon der Politik angekommen nicht sinnvoll !

@ 19:37 von Rainer Niemann

Schön aufgepasst.

Interessiert aber nicht so sehr.

Viel interessanter ist die Anzahl an - nachweislich - Corona-Erkrankten, die einem selber tatsächlich bekannt sind.

Und die wären ?

Könnten hier mal Alle eine - richtige - Zahl dazu nennen ?

Einfach nur mal so ...

0_Panik = 0 (bei sehr vielen Bekannten ...)

@20:46-EU-Regierungen / EU-Volk.?

Es gibt zum Glück auch in Europa Regierungen, die sind weniger restriktiv als unsere. Es gibt aber auch noch schlimmere.

Die Guten sind die ohne Zwang und ohne Bußgeld. Das sind die in Skandinavien und im Baltikum. Norwegen gehört zwar nicht direkt zur EU...

Ich verstehe auch nicht warum die Politiker in Deutschland so einen auf Panik machen...

Viele Infektionen unter den Jungen sind gut für die Immunität. Auch wenn da ein oder zwei pro hunderttausend schwerer erkranken - das passiert auch ohne Corona jedes Jahr.

Am 24. September 2020 um 21:14 von 0_Panik

".........in Kölle gilt:
Viva Corona in Colonia !
Bedeutet: es wird eh nix gemacht......."

Da ich selten vor Ort - also in Kölle - bin, kann ich das im einzelnen nicht beurteilen. Ich bin 2005 von Kölle weggezogen und wohne im beschaulichen gemütlichen Schwerin. Aber was die Zahlen der anderen Millionenstädte angeht, scheint Kölle nicht schlecht da zu stehen.

20:21 von Sisyphos3 20:00 von Anna-Elisabeth

//Davon hätten sich meine Vorgesetzten bei mir sicher etwas mehr gewünscht.
.
der Weg der Pflicht
ist der Weg der Ehre//

Man kann seine Pflicht tun (und ein Bisschen mehr) und trotzdem widersprechen. Geschadet es mir jedenfalls nicht - im Gegenteil.

//nen schönen Abend noch//

Danke. Ihnen auch.

@20:48 von saschamaus75

Das erscheint mir schon recht verachtend denen gegenüber, die ernorme Nachteile durch die Maßnahmen erleiden.

Glauben Sie wirklich, dass jeder schadlos bleibt ? Die Hunderttausenden Kurzarbeiter, die Selbstständigen ohne Einkommen. Glauben Sie wirklich, dass sich alle ohne Nachteile davon erholen werden ?

Ich denke das zu hinterfragen - vor allen aufgrund dieser Dimension - ist legitim und alles andere als depressiv !

Es ist schon sehr sarkastisch diesen Menschen danach zu raten "Anpacken, bis die Schwarte kracht!"

Sie gehören wohl nicht zu dieser Gruppe.

@21:09-M.Blank-Dunkelziffe in Europa

Die Dunkelziffer in Indien wird mit einem Faktor 35 geschätzt. Hier bei uns liegt die eher irgendwo zwischen Faktor 10 und 20. da wir jetzt mehr testen, dürfte die Dunkelziffer sogar unter Faktor 10 liegen.

In Frankreich und Spanien, denke ich, gelingt der Schutz der alten nicht so gut.

Die sind oft nicht in Heimen, sondern zu Hause.

Das ist eben das Problem. Selbst wenn 90% immun sind, aber die restliche 10% alle Risikogruppe sind...

Darstellung: