Ihre Meinung zu: Zum Tod von Wolfgang Clement: Der entfremdete Sozialdemokrat

27. September 2020 - 15:23 Uhr

Als Schröders "Superminister" setzt Wolfgang Clement die Hartz-Reformen um. Er bringt damit die Wirtschaft wieder in Schwung - und stürzt seine SPD in die Krise. Nun ist "der Macher, mit dem es nicht immer leicht war" gestorben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.11111
Durchschnitt: 1.1 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zum Tod von Wolfgang Clement:Der entfremdete Sozial..

Heute trauert vor allem die FDP um den Umsetzer der Hartz-"Reformen".
Aber auch nach seiner politischen Laufbahn war er rührselig:Kurator von 2000 bis 2002 der von Gesamtmetall gegründeten Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.Aufsichtsrat der Dussmann AG und bei DuMont Schauberg.Beim Telekommunikationsunternehmen Versetel.Bei der Investmentgesellschaft
Berg-Lahnstein-Middelhoff.Aufsichtrat bei Deutsche Wohnen (immer für die Mieter) und bei RWE Powers AG.Und dann noch Chef des vom Leiharbeitskonzern Adecco gegründeten Adecco Institut.Zur Erforschung der Arbeitswelt, die er in eine bestimmte Richtung mit verändert hat.

der Macher, mit dem es nicht immer leicht war

eine salomonische Formulierung
ein Blüm war es nicht, so wenig wie ein Genscher oder Schmidt

Nostalgie

Tut mir immer leid, wenn ich höre, dass einer von der alten Garde gestorben ist. Heute sehne ich mich, wer hätte das einmal gedacht, sogar nach Helmut Kohl zurück. Nach Helmut Schmidt sowieso.

Wolfgang Clement gestorben

Mein Beileid an die Familie zum Verlust eines geliebten Menschen.

"FDP-Chef Christian Lindner twitterte: "Die FDP trauert um Wolfgang Clement.""

Wohlgemerkt: die FDP trauert, nicht die SPD. Das sagt wohl alles über den "Sozialdemokraten" Clement, der zusammen mit Müntefering, Schröder und Steinmeier als einer der vier Totengräber der SPD in die Geschichte eingehen wird.

Er hat die SPD in die

Er hat die SPD in die neoliberale Irre geführt. Der wirtschaftliche Erfolg war eine auf die Zukunft aufgenommene Hypothek, im eigentlichen Sinn nicht rückzahlbar.

rer Truman Welt

Wolfgang Clement kann sicher als eine "Kante" bezeichnet werden, der sich oft und auch spontan positionierte gemäß seinen Werten. Solche Menschen sind natürlich auch nicht fehlerlos und vor allem gefallen solche Menschen beiweitem niemals allen, was sich von selbst versteht.
Wer nicht mit seinen Werten übereinstimnte hatte es um so schwerer, je größer eine Differenz damit war. Kompromissbereitschaft gehört selten zu den Stärken solcher Menschen. Dazu sind sie zu klar.
Clement betrachtete ich persönlich stete zu den integeren Politikern. Solche Kaliber fehlen der heutigen Politiklandschaft. Heute gibt es fast nur noch Schaumschläger.

Der Mann hat die SPD nicht modernisiert

Der Mann hat die SPD nicht modernisiert. Er hat tatkräftig an der Zerstörung der SPD mitgearbeit.

"Die Reformagenda 2010 gilt

"Die Reformagenda 2010 gilt heute als seine herausragende politische Leistung - sie bescherte der deutschen Wirtschaft Boomjahre."

Wer ist "die Wirtschaft"? Wenn damit die Eigentümer gemeint sind, dann ja, dann hat die Agenda 2010 einen Boom ausgelöst. Einen Boom an Unternehmensgewinnen und Kapitalerträgen.

Die Löhne haben leider keinen Boom erfahren. Stattdessen wurde Europas größter Niedriglohnsektor geschaffen.

Die Arbeitslosenzahl ist auch nicht wegen der Agenda zurück gegangen. Etliche sozialwissenschaftlichen Studien beweisen das mittlerweile. Wer das immer noch behauptet, dass es neben dem reinen zeitlichen auch einen kausalen Zusammenhang zwischen der Agenda-2010 und dem Sinken der Arbeitslosenzahlen gibt, ist entweder uniformiert, ideologisch vorbelastet oder Politiker. Manchmal sogar alles drei zusammen.

Die flotte Beileidsbekundung

Die flotte Beileidsbekundung von FDP-Hase Lindner ist scheinheilig und ein geschmackloses Aufmerksamkeitsheischen; die Kondolenz von Walther-Borjans ist ehrlich - und natürlich gilt es, die politische Leistung von Wolfgang Clement anzuerkennen, auch wenn man längst nicht jeden Schritt mitgehen konnte.

Hartz IV ist für mich nicht verzeihbar..

Mitverantwortlich für den größten Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik.. Unzählige Suizide verursachend..

Clement und all die anderen SPDler

Halb links antreten. Wähler mit sozialem Pseudo-Leim festkleben. An der Macht alles für Manager, Industrie-, Handels-, Banken- und Landwirtschaftslobbyisten durchsetzen. Um zu beweisen, dass man auch was von Wirtschaft versteht. Und sich als erfreulichen Nebeneffekt für einen gut dotierten Industrie Nachfolge Posten empfiehlt.
Die Armen werde ärmer, die Reichen reicher. Was kümmert es den SPD Freund der Bosse.
Nur SPD Wähler fühlen sich wie später immer wieder ver....
Wähler lernen langsam. Man kann sie mehr als einmal verschaukeln. Es steht der nächste der Wirtschaftsfreunde in den Startlöchern.
Nur jetzt braucht die SPD nichts mehr zu lernen und zu erzählen sie hätte etwas verstanden. Ihr wird nicht mehr geglaubt. Egal was sie erzählt. Zu Recht.

Wolfgang Clement

Hier werden seine Leistungen hervor gehoben. Der Mensch hat Tausende von kleinen Bürgern ruiniert und selbst in Leben mit diversen lukrativen Nebenjobs geführt.
Das ist typisch für die Schröder SPD
und heute wundern die sich, dass sie bald die 10 % erreichen werden.

16:40, Sisyphos3

>>der Macher, mit dem es nicht immer leicht war
eine salomonische Formulierung
ein Blüm war es nicht, so wenig wie ein Genscher oder Schmidt<<

Genausowenig wie Genscher ein Blüm oder Schmidt ein Genscher war. Geschweige denn Blüm ein Schmidt.

"Der entfremdete Sozialdemokrat"

Hätte es nicht mit Recht auch "Der entfremdende Sozialdemokrat" heißen dürfen.
Wir wissen aber nicht, was die Welt wäre, ohne die Entsozialdemokratiserung der Sozialdemokraten. Die Konfliktlinien wären andere, aber ob die Welt auch eine andere wäre bleibt fraglich.

Herr verzeihe ihnen,

obwohl sie wussten was sie taten.

Dieser Spruch gilt insbesondere fuer Wolfgang Clement.

Wieso soll Wolfgang Clement ein Sozialdemokrat

gewesen sein?

Zusammen mit Gerhard Schröder hat er die Anliegen und Intressen der Arbeitnehmer und der einkommensschwachen Bevölkerung mit Füßen getreten.

Er war zusammen mit dem VW-Vorstandmitglied maßgeblich am Schleifen des Sozial-Staats beteiligt. Kein Wunder, daß die FDP seinen Tod betrauert.

Im Anschluss an die von ihm nach vorne gebrachten Scheußlichkeiten ist die SPD in der Versenkung verschwunden. So lange sich die SPD nicht von ihrem rechten Flügel [Seeheimer] (incl. bestimmter heutiger SPD-Apologethen) trennt und wieder auf ihr eigentliches Klientel zugeht, wird sie weiterhin bei zwischen 10 und 15% Zuspruch dümpeln. Zudem trägt sie, über die Folgen der Clement-Politik, ein gerüttelt Maß an Mitschuld am Aufstieg bestimmter politischer Agenden rechts der CDU/CSU/FDP.

@Lauwarme Sommernacht

"Tut mir immer leid, wenn ich höre, dass einer von der alten Garde gestorben ist."

Der Mann ist neben Schröder und Steinmeier Hauptverantwortlicher für den größten Niedriglohnsektor Europas, Altersarmut und Perspektivlosigkeit ganzer Bevölkerungsschichten, die bei den Jobscentern geparkt und verwaltet werden - bis hin zu der Tatsache, dass das Bankgeheimnis, freie Wahl des Wohnortes oder der Arbeitsstelle (Zumutbarkeitsregelung) für ALG 2-Empfänger weitestgehend nicht gelten, bzw. diese sanktioniert werden, wenn sie sich nicht daran halten.

Auf eine solche "alte Garde" von als Sozialdemokraten getarnte Neoliberale kann man gern verzichten.
Schlimm genug, das einer der H4 Protagonisten heute auf Steuerzahlerkosten in einem Schloss wohnt und ständig vom Zusammenhalt der Gesellschaft faselt.

Nein, ich empfinde keine Trauer über das Ableben von Wolfgang Clement.

RIP

Er war bestimmt nicht mein Freund,
er möge trotzdem in Frieden ruhen.

Integrität a la Clement zu Meinung zu unse.. 16:50

Ich kann mich ihren "Nachschuss-Lorbeeren" nicht anschliessen. Clement war schon als Ministerpräsident in Nrw eine Enttäuschung, die 4 Jahre sind schnell zu vergessen. Als Minister segelte er gern auf dem neoliberalen Zeitgeist. Die Lösung war eine massive Herabsetzung der sozialen Standards. Durch den Verzicht vieler Arbeitnehmer wurde Stabilität am Arbeitsmarkt erkauft. Dass sich Clement nachher dem Verband der Arbeitszeitbranche anschloss, der massgeblich von seinen einseitigen Reformen profitierte passt da nur folgerichtig ins Bild, ebenso der Beitritt zur Fdp.

Wolfgang Clement

Er war eine zeittypische Erscheinung. Ein sozialdemokratischer Politiker in einer Zeit, in der die Sozialdemokratie von innen heraus abgewickelt wurde und unter den Vorwand, pragmatisch agieren zu müssen, so ziemlich alles verraten wurde, wofür die Sozialdemokratie eigentlich aus ihrem historischen Selbstverständnis heraus stehen sollte.

Es ist vielleicht ein wenig ungerecht, diese Entwicklung zu personalisieren und Schröder, Clement oder Blair daraus einen persönlichen Vorwurf zu machen. Sie waren wohl Getriebene ihrer Zeit.

Trotzdem sind es die Namen, die man mit dem weltweiten Niedergang der Sozialdemokratie verbindet. Zumindest hier in Deutschland.

Herr Clement machte übrigens schon Wahlkampf für die FDP, als er noch SPD-Parteimitglied war. Das war einer der Gründe für seinen Ausschluss, dem er durch Austritt zuvorkam.

Bei aller Kritik an dem Politiker Wolfgang Clement sollte man aber nicht vergessen, daß es hier um den Menschen W. Cl. geht. Mein Beileid der Familie.

@feellike, 17:00

"Hartz IV ist für mich nicht verzeihbar..
Mitverantwortlich für den größten Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik.. Unzählige Suizide verursachend.."

Zumal ja auch bis zuletzt keinerlei Reue zu erkennen war.

Und Reue und Problembewusstsein sind ja nun wirklich absolute Grundvoraussetzungen jedes Verzeihens.

Der neuere TS_Artikel

>>Trauer um Wolfgang Clement: "Bleibende Verdienste"<<

bringt es auf den Punkt: Er (und weitere) hat / haben große bleibende Verdienste angehäuft. Vielleicht reichen diese nicht so weit die Verdienste mancher Industrie-Führer (3000€ Rente täglich), aber es dürfte schon für ein mindestens 100faches des Verdienstes eines normalen Beschäftigten gereicht haben.

Nein, selbst wenn Politiker Krokodilstränen vergießen: Der Mann hatte keine Verdienste an der Bevölkerung (dafür an seinem Bankkonto?).

Wahrlich zutreffend.

Wahrlich zutreffend.

Quellen?

In dem Artikel wird wiederholt behauptet, dass der wirtschaftliche Aufschwung Deutschlands auf die Hartz IV - Reformen zurückgeht. Dann sollte diese Behauptung entweder mit Quellen belegt werden oder der Artikel als "Kommentar" gekennzeichnet werden.

Zum Tod von Wolfgang Clement

***SPD-Chef Norbert Walter-Borjans formuliert es schließlich so: "Er war ein Macher, mit dem es nicht immer leicht war. Seine Geradlinigkeit verdient allen Respekt. Wir trauern."***

Dem kann ich mich nur anschließen !

Ihm und den weiteren Protagonisten der Agenda 2010 den Niedergang der SPD in die Schuhe zu schieben, ist nicht zulässig.
Sonst müsste ja DIE LINKE ja nur vor Kraft so strotzen, das ist aber nicht der Fall !
Aber der DeutschlandTrend zeigt's. GRR und SG liegen gleichauf bei rund 43 Prozent. Und eben diese Wählerschaft von GRR konnte die SPD mal auf sich allein vereinen. Erst als die beiden Konkurrenten auf den Plan traten sank langsam aber sicher der Stern der SPD.
Das liegt wohl eher am Programm, an den wenig attraktiven Köpfen und an so mancher Illoyalität einzelner Parteigenossen.

Wolfgang Clement ist da schuldenfrei und ich hoffe, er konnte in Frieden gehen.

Gruß Hador

Anfang vom Ende

Herr Clement stand bis zuletzt für die totale Selbstdemontage der UnSPD.

Hartz IV einführen und dann ab nach Adecco, das hat dem Fass den Boden ausgeschlagen.

Mich haben seine Äußerungen spätestens nach 2003 nur noch schockiert.

Möge Herr Clement in Frieden ruhen.

SPD hatte schon bessere Zeiten gesehen

Clement stand für die „alte Garde“. Und auf dem Symbolbild sieht man ja auch Schröder und Müntefering, zwei weitere Vertreter dieser Generation. In kurzer Folge hat die deutsche Öffentlichkeit gewahr werden müssen des Ablebens großer Sozialdemokraten: Brandt, Wehner, Bahr und Schmidt.

Die „neuen“ Namen, haben und hatten nie diesen Klang und diese Vertrautheit mit sich gebracht. Schröder war als Politiker ein Ausnahmetalent, der auf glücklose Vorsitzende (Engholm, Beck, Scharping, Platzeck) folgte.

entfremdete Sozialdemokrat ?

Bei einem Politiker der mit Schröder H4 und 2010 auf den Weg gebracht hat ja auch kein Wunder.

Nur bleibt die Frage wer sich von wem getrennt hat.

2021 wird ein Schicksalsjahr für die SPD

Solche Leute wie Clement oder Schröder waren in der SPD solange wohlgelitten, solange es in Lafontaine und Co. auf der Seite des Arbeitnehmerflügels ein Pendant gab.

Kurioserweise stehen dank der Stärke der Union, die massiv vom Zuspruch der Wahlberechtigten in der Corona Krise profitiert, die Zeichen für 2021 auf Fortsetzung der „Großen Koalition“, mit Scholz (wie Clement eher zum rechten Parteiflügel gehörig) als erneutem Vizekanzler.

Andererseits Buerdi

"Am 27. September 2020 um 17:13 von JMzuHause RIP Er war bestimmt nicht mein Freund, er möge trotzdem in Frieden ruhen."

Das wird er. Nicht zuletzt dank Ihres Segens.

So sei es.

Clement war ein Realist

Den sozialutopischen Ideen vom staatlichen Füllhorn für alle, hat Clement die Realität von Arbeit und Leistung entgegengesetzt. Damit wurden die Fesseln der staatlicher Alimentierung gelöst für die Partizipation an den Erfolgen in der Wirtschaft der letzten 15 Jahren. Er war stets als Sozialdemokrat Realist geblieben...man kann nur verteilen, was man vorher auch verdient hat. Das verstand er unter sozialer Gerechtigkeit...dieses kann man heute von vielen in der SPD leider nicht mehr behaupten.

Dieser Artikel ist wissenschaftlich fehlerhaft

Liebe ARD-Redaktion - Sie behaupten gleich in Ihrer Einführung zur Umsetzung der Harz-Reformen durch Wolfgang Clement : " Er bringt die Wirtschaft damit wieder in Schwung ?" Dieses stimmt wissenschaftlich überhaupt nicht! Es gab natürlich in den Jahren danach einen Aufschwung - der war aber international - hätte also auch ohne die Harz-Reformen gegeben. Der Wirtschaftsaufschwung hatte andere Gründe (z.T. Aufbau von China und Russland). Aus einem Zusammenlauf von Umständen kann man leider keine Kausalität ableiten. In einem Versuch sich zu rechtfertigen, und hierin unterstützt von den Teilen der Presse und Forschungsinstitute die der Wirtschaft und der SPD nahe stehen, behaupteten die SPD und die Grünen natürlich immer gerne dass dieser Wirtschaftsaufschwung einen Erfolg ihrer Reformen war. Weil aber viele etwas sagen, wird es dafür noch nicht wahr. Ich erwarte von den Öffentlich-rechtlichen Sender korrekt informiert zu werden !

///Die Reformagenda 2010 gilt

///Die Reformagenda 2010 gilt heute als seine herausragende politische Leistung - sie bescherte der deutschen Wirtschaft Boomjahre.///
.
Das wird sein größtes Vermächtnis bleiben. Leider hat es die SPD nicht verstanden diese herausragende Leistung als ihren Erfolg zu verkaufen, so dass die CDU diesen Erfolg für sich kapern konnte.

Märchen wohin man nur schaut

Dass die Hartz-IV "Reformen" unsere Wirtschaft "in Schwung" gebracht haben ist ein Ammenmärchen. Heiner Flassbeck hat das gut erklärt.

Genauso wie die bisherigen Maßnahmen die die Corona "Pandemie" aufhalten, ebenfalls keinerlei Belege mit sich führt.

@tagesschau

"Als Schröders "Superminister" setzt Wolfgang Clement die Hartz-Reformen um. Er bringt damit die Wirtschaft wieder in Schwung"

Was soll das? Erstens ist der Niedriglohnsektor nicht "die Wirtschaft" und zweitens ist es nicht die Aufgabe des ÖR die Agenda 2010 schönzureden.

Vielen Dank, Wolfgang Clement

für den Niedriglohnsektor und die moderne Sklaverei namens Leiharbeit.

/// Am 27. September 2020 um

///
Am 27. September 2020 um 17:00 von feellike76
Hartz IV ist für mich nicht verzeihbar..

Mitverantwortlich für den größten Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik.. Unzählige Suizide verursachend..///
.
Sozialabbau ? Die Sozialleistungen sind in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten stetig gestiegen und das wäre ohne die Reformen in diesem Ausmaß nicht möglich gewesen.

/// Am 27. September 2020 um

///
Am 27. September 2020 um 17:35 von informat
Quellen?

In dem Artikel wird wiederholt behauptet, dass der wirtschaftliche Aufschwung Deutschlands auf die Hartz IV - Reformen zurückgeht. Dann sollte diese Behauptung entweder mit Quellen belegt werden oder der Artikel als "Kommentar" gekennzeichnet werden.///
.
Unter Experten ist es unstrittig, dass die Reformen einen wesentlichen Anteil daran hatten.

Da sieht man mal was bleibt

Da sieht man mal was bleibt nach der Strampelei, einfach nichts.

schön, dass ich nicht der einzige bin

der das ständige Gerede von wegen "die Hartz-IV-Reformen-haben-Deutschland-wieder-auf-die Erfolgsspur-gebracht" nicht mehr hören kann. Das wiederholen natürlich genau diejenigen unablässig, für die die Agenda tatsächlich ein Erfolg war, im Sinne von Abbau von Arbeitnehmerrechten, schwungvoller Beschleunigung der Umverteilung von unten nach oben, einer Arm-Reich-Schere, die so weit offen ist, dass sie bald zum Lineal wird. Für die Arbeitnehmerschaft sah der "Erfolg" so aus: Armut während des Arbeitslebens, zum Ausgleich dann bittere Armut in der Rente. Die bequem auf dem Kutschbock sitzenden ziehen "in gemeinsamer Kraftanstrengung" mit den Pferden den Wagen aus dem Sumpf? Wie kann man dafür eine Partei oder ihre Protagonisten loben?
Dass Clement in der SPD kein Einzelfall war und ist, haben inzwischen alle verstanden. Vor allem die Wähler. Deshalb gilt mein Mitgefühl zwar den Hinterbliebenen des Menschen W.C., aber gewiss nicht der Sozialdemokratie.

"Dabei verkörpert Clement

"Dabei verkörpert Clement lange wie kaum ein anderer die Modernisierung der Arbeiterpartei SPD"

Ist Modernisierung im Sprachgebrauch der TS ein Synonym für Vernichtung oder Zerstörung?
Als eine treibende Kraft der Agenda 2010 hat Clement die SPD für Arbeitnehmer unwählbar gemacht, er war ein Genosse der Bosse, wie Schröder und alle die seitdem in der SPD Führungspositionen bekleideten.

Verdienst ...

Vielleicht erinnert man sich: Hr. Clement, einer d. wichtigsten Totengräber d. deutschen Sozialdemokratie, hat sich v.a. um sich selbst und eigene Balange "verdient" gemacht - erkennbar an unzähligen Aufsichtsrats-Pöstchen, auch in fragwürdigen Unternehmen [Adecco, Dt. Wohnen, Middelhoff ...], Hauptsache d. Kasse stimmte für ihn selbst ... Grosse Verdienste ??? - Wörtlich genommen sicher, also im Sinne v. (verdienten ?) Einkünften ... Ansonsten Karrierismus u, höchste polit. Flexibilität - wenn´s sich entspr. auszahlt ... Insofern sehe u. höre ich heute v.a. Krokodilstränen. Nicht gerade förderl. f. das Ansehen unserer heutigen Politiker !
MfG. B.W.

Er war wie Schröder,

Er war wie Schröder, Müntefering, Rister und noch ein paar andere, ein Genosse der Bosse und hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die SPD bei 15 % herumdümpelt. - Trotzdem - RIP - Mein Beileid an die Familie

/// Am 27. September 2020 um

///
Am 27. September 2020 um 17:50 von Beno Klee
Dieser Artikel ist wissenschaftlich fehlerhaft

Liebe ARD-Redaktion - Sie behaupten gleich in Ihrer Einführung zur Umsetzung der Harz-Reformen durch Wolfgang Clement : " Er bringt die Wirtschaft damit wieder in Schwung ?" Dieses stimmt wissenschaftlich überhaupt nicht! Es gab natürlich in den Jahren danach einen Aufschwung - der war aber international - hätte also auch ohne die Harz-Reformen gegeben....///
.
Das ist nicht richtig. Vergleichen Sie mit " Reformstauländern " wie z.B. Frankreich oder Italien.

Entfremdung

Die Entfremdung ging doch von der SPD aus, die sich von einer Partei, in der die Arbeitnehmer das Sagen hatten, in deine Partei verwandelt hat, in der abgehobene Intellektuelle den Ton und die Themen angeben. Menschen, die daran glauben, dass man jeden Morgen zur Arbeit geht, um den Lebensunterhalt zu verdienen werden heute von der SPD nicht mehr vertreten. Man kümmert sich um Genderprobleme, Rentenerhöhunge, die nichts mit den eingezahlten Beiträgen zu tun haben, die beschleunigte Einwanderung in die deutschen Sozialsysteme, usw. Alles Dinge, mit den der arbeitende Mensch wenig bis gar nichts anfangen kann oder die sogar zu seinem Nachteil sind. Menschen, die sich über die Sinnhaftigkeit der Corona-Maßnahmen, die unzählige gut bezahlte Arbeitsplätze gefähdren oder zerstören, beschimpft die Neu-Vorsitzende als "Covidioten".
Wenn also hier von Entfremdung gesprochen wird, dann sollte dies die Entfremdung der SPD von ihrer früheren Wählerschaft sein.
Dies Clement anzulasten, ist infam.

Ich versage...

... es Herrn Clement, ihm die letzte Ehre zu erweisen! Er hat für mich die Sozialdemokratie mit zu Grabe getragen und steht für alles Schlechte, was uns der Neoliberalismus seitdem beschert hat.

Ich wünsche seiner Familie dennoch viel Kraft in dieser Zeit, denn dieser kann der Vorwurf selbstverständlich nicht gelten. Der Vorwurf richtet sich alleine gegen die Person Clements sowie gegen all die anderen Urheber des Hartz IV-(asozialen)-Systems!

Im Übrigen liegt der wirtschaftliche Aufschwung Deutschlands meiner festen Überzeugung nicht an den Hartz IV-Reformen sondern ausschließlich an der durch das Internet bedingten rasanten Globalisierung, die bis heute eine extreme Nachfrage nach Erzeugnissen "Made in Germany" bedingt. OHNE Globalisierung würde es in Deutschland auch trotz Hartz IV sehr düster aussehen.

Worin besteht also der Nutzen von Hartz IV, als der, dass sich einige Gesellschafter und Kleinstunternehmer sich durch allerlei Tricks daran bereichern?

Es ist der Anfang einer langen Entfremdung

Zitatende des Artikels,
und sein viel zu später Übertritt zur Partei, die der eigentliche Hauptvertreter nebst rechtem Wirtschaftsflügel der CDU zum Thema Wirtschaftsliberalismus als "Politik" bis heute ist, stellt in meinen Augen nur den konsequenten Schritt seines wirklichen politischen Profils in aller Deutlichkeit dar.
Das "stolze" Ergebnis dieses ganzen Hartz4 Unsinns, der unfreiwillig arbeitslos Gewordene bis heute drangsaliert und quält, die betreffende Mittelschicht in Ihrem Sicherheitsbestreben zutiefst verunsichert und dort quasi "amerikanische" Verhältnisse kreiert, sind die heutigen Wahlergebnisse der "renovierten" SPD. Auch die Tatsache, dass diese "Regelungen" als vorübergehend getarnt und eine Überprüfung nach der Einführung versprochen, aber nie erfolgt ist,
spielt dabei eine Rolle. Also trifft nicht nur Clement an diesem Desaster die Alleinschuld.Gut, sehen wir nach vorne, Zeit das sich hier Entscheidendes wandelt!

Trauer?

Ich kann um einen Mann nicht trauern, der für Armut von vielen Arbeitnehmern gesorgt hat. Er sorgte zwar für mehr Arbeitsplätze, aber unter welchen Bedingungen, oder ist es gut wenn man von dem Lohn des neuen Job nicht mehr leben kann, sondern beim Amt um Hilfe bitten muss?
Trauern tue ich um alle diese Menschen, die durch Hartz 4 verarmt sind und die, die sich in dieser Ausweglosigkeit das Leben genommen habe.

Na dann

Tschüss Wolfgang.

Dein Austritt war logisch denn Du bist Sozialdemokrat geblieben, ja mit der Zeit gegangen.
Viele andere, s.auch hier im Forum, nicht.
Genau deshalb ist diese Gesellschaft heute so extrem gespalten, nicht nur in Deutschland.

"Die Löhne haben leider keinen Boom erfahren."

@16:54 von HamburgerHumanist
Danke für den Kommentar.

Mein Beileid an die Familie,

schade dass er sich zu sehr an der Entfremdung zwischen SPD und der Bevölkerung beteiligt hat. Möge er in Frieden ruhen.

Totengräber der SPD

Wolfgang Clement ist neben Schröder der Haupttotengräber der SPD. Dass er gleich nach seinem Abgang bei RWE und Deutsche Wohnen, und dann auch noch bei der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) landete, spricht Bände und zeigt, wes Geistes Kind er war. Man kann es auch einfach korrupt nennen.

Nostalgie

Clement war ein Verräter vom feinsten . Der arbeitenden Bevölkerung wird er nicht fehlen .Es gibt so einige bei der SPD die ich als Verräter nicht vermissen werde . Ihm haben wir " mit zu verdanken " das wir heute in einer durch und durch gespaltenen Gesellschaft leben . Solidarität in der Bevölkerung hat er zusammen mit der SPD zu Grabe getragen . Die Auswirkungen sind kaum noch in Worte zu fassen . Einer weniger . .......... Da bleibt mir nur die Hoffnung auf bessere Zeiten .

Dem Toten gebührt meine

Dem Toten gebührt meine Achtung,aber für den Politiker habe ich nur meine Missachtung.Ein Mann der kein soziales Gewissen hatte,weil er mithalf den Niedriglohnsektor einnzuführen,was man auch als modernen Sklavenhandel bezeichen kann.Ruhen sie in Frieden,aber sie werden von ihren eigenen SPD-Genossen bald vergessen sein.

Schuldenfrei

ja, ganz sicher, in frieden- mit sich selber, auch ganz sicher,
die "Zufriedenheit" und die "Schuldenfreiheit seiner von seinem Umverteilungsprogramm von "unten" nach "oben" betroffenen, Finden Sie -in aller Deutlichkeit- hier in den Kommentaren wie auch in den Wahlergebnissen seiner "erneuerten"ehemaligen SPD.
Da braucht es keine wissenschaftlichen Untersuchungen.
Da reicht es , einfach der Wahrheit die Ehre zu geben. Gruß Reinhard Libuda

Schlagworte

@18:29 von RoyalTrump
Grotesk wie sie glauben, man könnte ein paar Schlagworte zusammenrühren, um einem höchst ehrenwerten Sozialdemokraten und Menschen für alles Schlechte verantwortlich zu machen...aber so sind die Vereinfacher...ohne Hartz lV - Reformen wäre unser Land bei der damaligen Arbeitslosenzahl in eine Schuldenspirale geraten, die garantiert zu Lasten der Arbeitnehmer gewesen wäre. Ihr Lamento ist wohl ihrer eigenen Enttäuschung über Clement geschuldet...einem Verstorbenen die letzte Ehre zu verweigern...das gehört sich nicht.

Wenn er ruhig ruhen kann, soll er

"Die Reformagenda 2010 gilt heute als seine herausragende politische Leistung!" Wenn die staatsgeförderte Verarmung der Bürger eine Leistung ist, dann weiß ich, welche Wertschätzung die Bürger bei der SPD haben. Zum Glück verschwindet in naher Zukunft dieser Karnevalsverein von der politischen Bühne!

@fathaland 17:18

Ihr Betrag erklärt Clement sehr gut.

Er war praktisch Schröders 'Sidekick' zunächst als MP in NRW, dann als Minister im Kabinett.

Zum Punkt "getriebene ihrer Zeit" ergänze ich noch 2 Punkte.

Die SPD war Ende 90er wie Blair in UK der neoliberalen 'New Economy' verfallen. Lafontaine , so sehr ich ihn in anderer Hinsicht für zwielichtig halte, versuchte als Finanzminister gegenzusteuern, wurde rausgemobbt. 2001 dann ein erster Tiefpunkt:

Schröder feierte eine Unternehmenssteuerreform - bis die Konzerne aufhörten, Steuern zu bezahlen. Praktisch : Null auf Veräußerungsgewinne.

Pkt. 2: Entstehung von Agendapolitik. Bis heute sagt kein CDU'ler laut, dass das Grundkonzept von Roland Koch bei einem USA-Besuch entdeckt & in D vorformuliert wurde so um 2001/2002.

Funfact:
Rot-Grün hatte das Ding trotzdem am Bein.

Gleichzeitig trieb Brutalst-möglich-Roland Koch zusammen mit CDU/CSU/FDP-B'ratsmehrheit Rot-Grün vor sich her mit immer neuen unsozialen Sparforderungen.

Der Rest ist History.

@fathalandslim, 17:18

"(...) und unter den Vorwand, pragmatisch agieren zu müssen, so ziemlich alles verraten würde (...). Sie waren wohl Getriebene ihrer Zeit."

Was denn nun?

Vorwand oder tatsächlich Getriebene?

Beides passt ja wohl nicht.

19:11, esgehtauchanders

>>Ihr Beitrag erklärt Clement sehr gut.<<

Danke für die Blumen:=)

>>Pkt. 2: Entstehung von Agendapolitik. Bis heute sagt kein CDU'ler laut, dass das Grundkonzept von Roland Koch bei einem USA-Besuch entdeckt & in D vorformuliert wurde so um 2001/2002.

Funfact:
Rot-Grün hatte das Ding trotzdem am Bein.

Gleichzeitig trieb Brutalst-möglich-Roland Koch zusammen mit CDU/CSU/FDP-B'ratsmehrheit Rot-Grün vor sich her mit immer neuen unsozialen Sparforderungen.

Der Rest ist History.<<

Das haben jetzt wiederum Sie sehr gut auf den Punkt gebracht. Die Agendapolitik war das Ergebnis einer erzwungenen ganz großen Koalition, wegen der Bundesratsmehrheit der Union und der FDP. Als dann NRW auch noch verloren ging, hat Schröder dann bekanntermaßen das Handtuch geworfen. Gegen diese erdrückende Mehrheit hatte er so gut wie keinen Gestaltungsspielraum mehr.

Natürlich hat die SPD ihr gerüttelt Maß Schuld an der Agendapolitik. Der nicht zu unterschätzende Anteil der Union wir aber gern übersehen.

Zitat: "Auch die Tatsache,

Zitat:
"Auch die Tatsache, dass diese "Regelungen" als vorübergehend getarnt und eine Überprüfung nach der Einführung versprochen, aber nie erfolgt ist,"

jaja - vorübergehend...

..als Armutsrentner bekommt man "ergänzende" Sozialhilfe - die letztlich nix anderes als in struktur und Höhe ein "HartzIV" ist!

So etwas wie "HartzIV" konnten nur die Sozis einführen - denn hätte dies eine CDU-Regierung mit den "Gelben" versucht wäre sie am Widerstand der Gesellschaft gescheitert.

Ob dem Toten Achtung gebührt??
Diesem Typen der mit seiner Politik tausende Menschen in den Suizid getrieben hat -> NEIN!

@Gesellschaftskrise

Ich danke Ihnen von ganzen Herzen. Man kann es einfach nicht besser ausdrücken.

Unglaublich

Man kann vielleicht um die Person trauern, aber nicht um den Politiker Clement, der mit seiner Arbeit soviel Elend und Ungerechtigkeit geschaffen hat.

ein mensch ist gestorben

und seine ehemaligen wähler/anhängerinnen treten in guter linker manier nochmal nach Bravo

@18:02 von frosthorn

Danke für Ihre Ausführungen. Ich denke auch nicht (@fathaland.slim), dass er ein Getriebener seiner Zeit war, sondern dass er eher ein Treiber war.

// Deshalb gilt mein Mitgefühl zwar den Hinterbliebenen des Menschen W.C., aber gewiss nicht der Sozialdemokratie.//

Dem schließe ich mich ebenfalls an.

Ich sage seinen Verwandten

Ich sage seinen Verwandten Kondulenz, er war ja sicherlich privat auch Mensch.

Seinen Tod bedaure ich nicht, absolut nicht, dafür gehört er zu sehr zu den Vernichtern des sozialen Staates.

Mein Beileid , ...aber ..

Was dieser Politiker unter sozialer Verantwortung verstand wird wohl für immer ein Rätsel bleiben .
Er redete immer sehr schnell , als ob es ihm peinlich war, was er jetzt wieder dem Volk verkündete .
Beispielhaft sein vorpreschen in Bezug auf die Abschaffung verschiedener Handwerksqualifikationen mit der doch nicht mehr notwendigen Meisterprüfung !
Weniger Qualifikation geht auch !
Wird viele Arbeitgeber der " freien Wirtschaft " gefreut haben , ..
brauchte man doch weniger Lohn durch andere Tarifeinordnung den betreffenden Personen bezahlen .
Der Handwerksinnung war er ein Dorn im Auge .
Später musste einiges der hochtrabenden Gedankenwelt des Herrn Clement wieder gerade gebügelt werden ...

@ landart

Sie irren sich! Ich mache nicht nur Clement alleine dafür verantwortlich! Sondern sehe die Schröder'sche Regierung und den Seeheimer Kreis in der Generalverantwortung!

Und tolle Leistung: Der Staat hat also sein Problem der "Schuldenspirale" auf die Geringverdiener, Alleinstehende und Arbeitslosen abgewälzt, die dann stattdessen in eine Abwärts- bzw. Schuldenspirale geraten sind. So kann man sich seiner Probleme auch entledigen: indem man diese auf die Schwächsten umverlagert, die sich ihrer nicht erwehren können!

Typisch Manager eben: Das persönliche Haftungsrisiko überträgt man auf seine Angestellten, die plötzlich das unternehmerische Risiko tragen, während man sich selbst mit goldenen Abfindungen "beglückt".

Übrigens: Ich könnte Hartz IV "verzeihen", wäre es nur als temporäres "Folterinstrument" genutzt worden und nicht als permanente Institution, und wäre der Spitzensteuersatz gleichzeitig nicht auf 42% gesunken! Die soziale Schere spricht dieser Strategie nämlich Hohn!

@17:52 von Werner40

//Das wird sein größtes Vermächtnis ('Reform'agenda 2010) bleiben.//

Das ist wohl auch der Grund, dass es selbst hier im Forum vielen so schwer fällt, Trauer zu heucheln.

Davon unbenommen wünsche ich dem Verstorbenen , dass er in Frieden ruhen möge.

@ Werner 40 Nachtrag

Ich fasse übrigens mal die "sozialen Erfolge" von Hartz IV für Sie zusammen:

- die soziale Absicherung ist insgesamt gesunken
- die Lebensqualität vieler Menschen hat sich mit einem Schlag verschlechtert
- die Unsicherheit am Arbeitsmarkt ist deutlich gestiegen
- Kürzungen der sozialen Leistungen haben zu einem Nachfrageschock geführt und die Binnennachfrage pulverisiert und Deutschland noch stärker in die Abhängigkeit von Exporten getrieben
- die Beschäftigung im Niedriglohnsektor ist nach oben geschnellt
- immer mehr Menschen akzeptieren schlechtere Arbeitsbedingungen, aus Angst sonst in ALG zu landen!

Das sind also die "Erfolge", für die wir Herrn Schröder und hierin auch Herrn Clement "dankbar" sein müssten? Im Ernst?

primär geht es hier um

den menschen. deshalb auch mein beileid für die hinterbliebenen.

aber man muss leider auch den politiker betrachten. und da hält sich mein itleid sehr in grenzen. ich erinnere mich noch sehr gut an seine damalige "aufräumaktion" im ruhrgebiet und vor alle an sein "wirken" in der bundesregierung. nicht von ungefähr war er im aufsichtsrat von RWE und nicht von ungefähr gibt es für einen ehemaligen SPD-minister überdurchschnittlich viele beileidsbekundungen von seiten der Union.

Es geht auch anders...

Hatte W. Clement doch ein starkes Selbstbewußtsein !
Warum nutzte er es nicht in Bezug auf wirkliche Gerechtigkeit ?
War G. Schröder ihm im Wege ?
Nein , dieser Herr Clement war ein Teil der " neuen Sichtweise " , ..eben mehr soziale Errungenschaften abzubauen . Im Hintergrund waren viele dafür .
Tut mir Leid , ..Herr Clement , ruhen Sie in Frieden .

@ 19:24 von rossundreiter

Natürlich passt beides: Vorwand und Getriebener

Der Begriff Sozialdemokrat

War früher einmal positiv besetzt.

Durch Personen wie diese hat sich das geändert.

Nachdem die sPD diese Bürde losgeworden ist, wand sich der verblichene der FDP zu.
Ohne Mitglied zu werden.

Unterstützte dann die „INSM“.

Was immer Klement war.
Ein Sozialdemokrat war er nicht.
Nicht im Ursprünglichen Sinne.
Und selbst im Sinne des neoliberalen Seeheimer Kreises nicht.

Er war ein ordinärer Wirtschaftsliberaler.
Und nur für eins wirklich nützlich :
Zu zeigen, wie weit die Partei, der er einst angehörte, heruntergekommen ist.

Mein Beileid, aber man sieht mal wieder warum die SPD untergeht

Der linke Flügel hat sich nie damit abfinden können, dass die Hatz4 Reformen im Grunde richtig waren.

Gleichzeitig haben fast alle SPD geführten Länder stark abgewirtschaftet.

Wolfgang Clement hätte der SPD gut getan, ein Macher der auch noch sein Handwerk versteht. Solche Menschen findet man in der SPD kaum noch, und dass ist das größte Problem für diese Partei.

Tatsächlich sehe ich aktuell in der SPD keinen Politiker mehr, der ein solches Format vorweisen könnte.

Die dürftigen Beileidsbekundungen sprechen auch für sich, man ist im Willy-Brandt-Haus wohl noch mehr mit Selbstmitleid beschäftigt.

Mein Beileid auch für den Politiker

Ich habe jetzt mehrere Beiräge gelesen, bei denen zwar dem Menschen das Beileid ausgesprochen wurde, aber Clement als Politiker...! (insbesondere Agenda2010)

Vorab auch von mir mein herzliches Beileid an die Hinterbliebenen.

Nun zu meiner persönlicheren Anekdote. Als die Agenda noch nicht da war, bzw. ihre Früchte noch nicht getragen hatte sah es für mich damals als Schüler düster aus. Kein Schwein wusste damals wo man landen würde und wir hatten das Gefühl, dass man froh sein soll, wenn man irgendetwas kriegt. Man fühlte sich wie ein Bittsteller der um einen Job oder Ausbildungsplatz hätte betteln müssen.
Auch wähend meiner Studienzeit war es lange Zeit nicht besser - daraus resultierte dann auch die Generation Praktikum.

Ja; die Reformen waren nicht fair - als Anfänger in einen satten und stockenden Arbeitsmarkt geworfen zu werden aber auch nicht.
Ob der Aufschwung an der Agenda lag oder nicht kann man nicht klar sagen - aber die Entwicklung war für mich und viele andere positiv.

@20:27 von RoyalTramp @ Werner 40 Nachtrag

//Das sind also die "Erfolge", für die wir Herrn Schröder und hierin auch Herrn Clement "dankbar" sein müssten? Im Ernst?//

Die Profiteure sind es ja. Das muss reichen.

@ 20:00 von Wilhelm Schwebe

Das Nachtreten hier in den Kommentaren kommt weiß Gott nicht von links, sondern aus ganz anderen Richtungen. Aber von links kommen eben kritische Würdigungen seiner politischen Arbeit - und das ist angemessen.

Top SPD-Mann!

Wenn vorrangig die CDU ein Loblied auf ihn singt, dann werde ich hellhörig! - Möge ihm der Friede zuteil werden, den er im Leben nicht finden konnte.

um 18:02 von frosthorn

Die Arbeitslosenzahl im Februar 2005 betrug in Deutschland 5 037 000. Deutschland stand EU weit an letzter Stelle beim Wirtschaftswachstum.
Mein Dank gilt Wolgang Clement der in der Regierung Schröder dazu beigetragen hat die Arbeitsmarktreformen umzusetzen. Natürlich hätten Nachfolgeregierungen das ein oder andere nachzubessern. Aber die Väter des Wirtschftlichen Erfolges der letzten Jahre waren die Regierung Schröder mit Beteiligung von Herrn Clement.

um 20:52 von WiPoEthik

Sehr guter Kommentar. Leider vergessen viele Menschen sehr schnell oder fokussieren sich nur auf das schlechte.

Er war evtl. zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz ..

Leider ist es so !
Wolfgang Clement hatte die Aufgabe die Wirtschaft mit unkonventionellen Mitteln für Arbeitgeber wieder brauchbar bzw. profitabel zu machen !
Man dankte es ihm !
Sein Parteibuch konnte er da gut steckenlassen .
Kein Sozaldemokrat der alten Schule war gefragt , ..sondern der kühle Rechner , ..
und W. Clement lieferte .

Ein echter Sozialdemokrat

Charaktere wie Wolfgang Clement waren es, die die SPD groß gemacht haben. Als einer der Architekten der Agenda 2010 hat er auch wichtige Weichen in der Sozialpolitik bis weit ins 21. Jahrhundert hinein gestellt.

@fathaland slim

Ihre Kommentare wie immer auf anständigem und hohem Niveau! Leider seltener werdend im Kommentarabteil.

20:42, Boxtrolls

>>Nein , dieser Herr Clement war ein Teil der " neuen Sichtweise " , ..eben mehr soziale Errungenschaften abzubauen . Im Hintergrund waren viele dafür .<<

Nicht nur im Hintergrund.

Der neoliberale Umbau der Gesellschaft, also weniger Staat, mehr privat, "Spreizung" der Einkommen, wie Hans Werner Sinn forderte, also den Reichen mehr und den Armen weniger, das war damals breitester Konsens, auch in der Bevölkerung. Was man daran ablesen konnte, daß die Unzufriedenen bei den Landtagswahlen nicht etwa links wählten, sondern Union und FDP.

So konnte das mit einer sozialen Abfederung des Strukturwandels, also des Verschwindens der alten industriellen Strukturen, die Deutschland reich gemacht hatten, natürlich nichts werden.

Wolfgang Clement war NRW-Ministerpräsident, als das Ruhrgebiet deindustrialisiert wurde, so wie all die Kohle- und Stahlreviere der so genannten ersten Welt. Das war keine einfache Zeit.

@Paco 19:52 Uhr

Stimme ihnen in ihrer Aussage zu, meine erste Antwort wurde von Meta nicht veröffentlicht warum ??? meine Aussage bleibt bestehen, die Trauer gilt der verstorbenen Person.
Ansonsten gebe ich ihnen recht, für die Arbeit- nehmer war der Mann nicht die SPD und es fehlte ihm die soziale Einstellung, erst Hartz 4, Arbeitnehmerüberlassung, Zeitarbeit und dann bei Addeco in den Aufsichtsrat, da hatte er vorher gut darauf gearbeitet.

Gruss
K.Al.

Kompass

Mir wird mit dem Tod von Wolfgang Clement deutlich, das die jetzige SPD endgültig Ihren Kompass verloren hat.

19:43, Miauzi

>>So etwas wie "HartzIV" konnten nur die Sozis einführen - denn hätte dies eine CDU-Regierung mit den "Gelben" versucht wäre sie am Widerstand der Gesellschaft gescheitert.<<

Das hat schon der große Walter Boehlich treffend bemerkt. Nämlich daß im bundesrepublikanischen Parteiengefüge der SPD die Rolle zufällt, ihrer Klientel die sozialen Grausamkeiten zu verkaufen. Helmut Kohl konnte das nicht, weswegen er 16 Jahre lang gar nichts tat und Schröder einen wirtschafts- und sozialpolitischen Scherbenhaufen hinterließ. Ich bin immer noch der Meinung, daß die Kritiker der so genannten Agenda 2010 richtig lagen, aber der Reformstau nach 16 Jahren Kohl war eine Tatsache.

Es hat die SPD dann ja auch so gut wie zerstört. Sie durfte drei Legislaturperioden unter Merkel mitregieren und hat durchaus brauchbares geleistet, das wurde aber nicht gewürdigt und stattdessen Merkel gutgeschrieben. Die Wunden waren doch zu tief.

21:28 von hesta15 um 20:52 von WiPoEthik

//Leider vergessen viele Menschen sehr schnell oder fokussieren sich nur auf das schlechte.//

Oder umgekehrt. Manche vergessen nie. Das zeigt sich dann im Wahlverhalten.

Man mag von der Agenda 2010 halten, was man will...

... für mich war Clement vor allem der Cheflobbyist der Energiekonzerne. Schon im Amt hat er den Emissionshandel praktisch unwirksam gemacht, in dem er den Konzernen soviel Gratiszertifikate zuschanzte, dass sie diese noch verkaufen konnten. Wenig überraschend, dass er später auch offiziell dort angestellt war. Als Kuratoriumsvorsitzender der INSM war er für die Kampagnen gegen erneuerbare Energien mitverantwortlich, die mit Falschargumenten halfen, die Energiewende praktisch zu beenden. Ich glaube nicht, dass kommende Generationen das als Modernisierung ansehen werden. Ich trauere mehr um die Opfer der Klimakrise als um Clement, der sich da mitschuldig gemacht hat.

Nicht Clement hat sich von der

SPD entfernt, sondern die SPD von Clement. Einer der wenigen Politiker mit Charakter und Haltung.

Ich verstehe unter einem Sozialdemokraten etwas anderes.

...Auch ein Wolfgang Clement war maßgeblich an
der "Hartz 4 Reform beteiligt und unterstütze diese.

---

Er ist damit genauso mitverantwortlich wie viele Andere auch (auch in den anderen Parteien,
die das Gesetz mitgetragen haben), daß zig Millionen Menschen heute oder spät. in der Rente verarmt sein werden.
-
Ob das nun als Verdienst bezeichnet werden kann, kann ich als Mensch, der sich eine sozial gerechte Politik in Deutschland endlich wünscht, nicht bejahen.
-
Zur Person Wolfgang Clement als Privatperson, hoffe ich, daß er Frieden findet und mein Beileid an die Familie Clement.

Darstellung: