Kommentare

Du lieber Himmel, wie im Kindergarten...

Pädagogisch wertvoller Vorschlag:

Beide legen ihre Steuererklärung offen, dafür gehen beide zum Drogenscreening.

Spannend wird auch, ob Trump Biden auf die ihm (auch durch seine eigene Vizekandidatin!) gemachten Vorwürfe der sexuellen Belästigung anspricht.

Aufgeklärt ist das nämlich noch längst nicht.

Wenn die Lobeshymne auf

Wenn die Lobeshymne auf Trumps rhetorische Fähigkeiten und seine Intelligenz, die Herr Landwehr heute Morgen beschrieben hat, auch nur Ansatzweise stimmt, wird das heute Nacht ein Gemetzel, aus dem sicher nicht Biden erfolgreich hervorgehen wird.

Daumendrücken für den Herausforderer

Im Duell der beiden Politsenioren (Trump ist 74, Biden 77 Jahre alt), werde ich dem Herausforderer alle Daumen drücken.

Wobei es letztlich gar nicht so sehr auf Bidens Performance ankommt, sondern eher darauf, bei wievielen Amerikaner*innen in Sachen gesunder Menschenverstand bereits Hopfen und Malz verloren ist.

Alle Umfragen lassen deutlich werden, dass Trump eine regulär verlaufende Wahl nicht gewinnen kann. Er selbst und seine willfährigen Helfershelfer*innen in den Reihen der Republikaner und der Murdoch-Medien werden daher weiter alles tun, um die amerikanische Demokratie zu beschädigen, wo es nur geht.

Dass der Glaube an den eigenen Erfolg aber selbst im Trump-Lager nach und nach erodiert, zeigt nicht zuletzt der unübliche und pietätlose Schnellschuss bei der Besetzung des vakanten Richterpostens am Obersten Gerichtshof. Wer wirklich siegesgewiss ist, hätte das nicht nötig.

Noch 35 Tage...

@ Tagesschau

Kann man diese TV - Debatte bei Phoenix heute Nacht auch mit Übersetzung sehen und hören?
Oder wird wenigstens die Wiederholung um 7 Uhr mit Übersetzung angeboten?
Oder habt ihr einen Hinweis, auf welchem Sender diese Debatte mit Übersetzung zu verfolgen ist?

das kann lustig werden

wenn der Biden sich als seniler Tattergreis hinstellen lässt

Lügen gegen die reale Wahrheit

Ab 3 Uhr MESZ gehts los.

Das Gute ist:
Donald kann nicht wie üblich einfach abhauen
wenn unangenehme Fragen gestellt werden

Trump wird das tun, was er

Trump wird das tun, was er schon die letzten vier Jahre getan hat: Den politischen Gegener beleidigen und ansonsten viele Halbwahrheiten und ganze Lügen verbreiten.

Für Biden wird es darum gehen, grobe Schnitzer wie Stotterer, Verwechslungen oder ähnliches zu vermeiden.
Was Corona angeht, stehen die Fakten ja eigentlich auf seiner Seite.
Nur schade, dass im aufgeheizten Klima der USA Fakten nur wenig zählen. Bei Bedarf stellt man sie (Wie Trump es regelmßig tut) als Fake News oder Hoax dar.

Vor einigen Wochen habe ich mir bei Youtube die Debatte zur Wahl 1980 (Carter gg Reagan) angesehen.
Abgesehen von den inhaltlichen Unterschieden war es eine Wohltat, zwei Kandidaten zuzuhören, die sich gegenseitig respektierten, auf persönliche Angriffe verzichteten und sich auf die Sachfragen beschränkten.

Aber das ist im kommenden Duell (ähnlich wie 2016) wohl zuviel verlangt...

Die TV-Debatte dürfte fast unwichtig für den Wahlausgang sein

Entscheidend wird die Wahlbeteiligung sein. Da man sich in den USA für die Wahl registrieren lassen muss und die Wahl nicht auf einen arbeitsfreien Tag fällt, können sich gerade Ärmere es sich nicht leisten zur Wahl zu gehen - was auch mit stundenlangem Schlange stehen verbunden ist (Briefwahl wird unterschiedlich gehandhabt).
Außerdem werden in den ärmeren Bezirken vielerorts Wahllokale geschlossen - was wiederum die reicheren, weißen Wähler begünstigt.
Je weniger Leute zur Wahl gehen, desto größer die Chancen für die Republikaner, in diesem Fall Trump.
Und man muss auch sagen, dass viele Leute sich von der Regierung generell nicht viel erwarten.

Cornel West

Es gibt ein sehr lesenswertes Interview zum Thema Trump/Biden, das das Schweizer Magazin "Republik" mit dem amerikanischen Großintellektuellen Cornel West geführt hat.

"https://www.republik.ch/2020/08/22/wir-haben-die-wahl-zwischen-einem-neofaschistischen-gangster-und-einem-neoliberalen-desaster"

West plädiert dafür, Biden zu wählen, denn er zieht das Übel des neoliberalen Desasters dem des neofaschistischen Gangsters vor.

Wie er das begründet, und wie er den Zustand der USA analysiert, das ist in diesem Interview zu finden. Und noch viel mehr.

Ich kann es jedem nur sehr empfehlen.

Unfair

Präsident D. Trump kann, wie öffentlich bewiesen, ein Glas Wasser mit nur einer Hand austrinken, eine als Buch gebundene Bibel erhoben halten für mindestens eine halbe Minute und auf seinen eigenen beiden Beinen in einen Atombunker flüchten weil die Antifa vor der Tür steht!

Wie kann ein schläfriger Biden allein rein körperlich gegen so einen überlegenen Supermenschen auch nur den Hauch einer Chance haben?

14:55, traurigerdemokrat

>>Warum wird nicht im gleichen Umfang über andere Länder berichtet?<<

Weil es momentan kein anderes Land gibt, in dem gerade eine Wahl ansteht, die den Lauf der Welt bestimmen und verändern wird.

Aktuelle Umfrage

Der letzten aktuellen Umfrage nach müsste die USA eine amerikanische Präsidentin haben. Genauso viel sind Umfragen wert.

Trump wirds

Diese Wahl ist für mich leider schon gelaufen, Biden bräuchte einen grossen Vorsprung und den sehe ich nicht.
Das US Wahlsystem ist ein Graus und der amtierende Präsident kann es sich zurecht legen, wie er mag.
Auf weitere 4 Jahre Trump!
Wobei etwas Gutes hat es ja, Trump hält sein Versprechen, keine neuen Kriege, daran sollte sich jeder US Präsi messen lassen.

Nun ja

Mal sehen was Slow Joe dem Präsidenten entgegen setzt.

um 14:43 von Sisyphos3

"das kann lustig werden
wenn der Biden sich als seniler Tattergreis hinstellen lässt"

Trump hat ganze Arbeit geleistet, indem er Heerscharen von Menschen angezogen hat, die demokratische Auseinandersetzungskultur mit Wrestling verwechseln. Er hat es geschafft, das Eingangsniveau dafür auf die primitivste Stufe zu stellen, wo nur noch niederste Bedürfnisse nach (Ver) Geltung, Freiheit von Verantwortung, Durchsetzung eigennütziger Ziele und der Entledigung von Hassgefühlen gelten, welche exakt das Niveau der herrschenden Clique abbilden.

Lustig ist das nur für Senioren mit Pennälerhumor. Einmal mehr muß ich konstatieren, daß man dem US Präsidenten zugute halten muß, die Welt akkurat gescheitelt zu haben in die, die etwas ernstnehmen, wenn Ernst erforderlich ist und in die anderen. Die werden es erfahren, wenn sie erwachsen geworden sind. Hoffentlich.

@14:58 von fathaland slim

"West plädiert dafür, Biden zu wählen, denn er zieht das Übel des neoliberalen Desasters dem des neofaschistischen Gangsters vor.

Wie er das begründet, und wie er den Zustand der USA analysiert, das ist in diesem Interview zu finden. Und noch viel mehr.

Ich kann es jedem nur sehr empfehlen."

Huch, Ihre Verteidigung der Demokraten bröckelt? Wenn man mal Abstand von der Trump-Empörie nehmen würde und ihn als Symptom begreift erkennt man möglicherweise, dass es im Kern um die Frage geht, ob man auf etablierte Politik setzt und das System für noch reformierbar hält oder ob man Trump und Zerstörung wählt um auf dem Aschehaufen neu aufzubauen.
Beides plausibel nachvollziehbar.

29. September 2020 um 15:00 von fathaland slim

>> 14:55, traurigerdemokrat

>>Warum wird nicht im gleichen Umfang über andere Länder berichtet?<<

Weil es momentan kein anderes Land gibt, in dem gerade eine Wahl ansteht, die den Lauf der Welt bestimmen und verändern wird. <<
.
Dann muss diese Welt sehr dumm sein, dass sie sich ihren Lauf und ihre Veränderungen von diesem Land bestimmen lässt, meine Meinung.
.
Gruß
K. E.

14:42, nie wieder spd

>>@ Tagesschau
Kann man diese TV - Debatte bei Phoenix heute Nacht auch mit Übersetzung sehen und hören?
Oder wird wenigstens die Wiederholung um 7 Uhr mit Übersetzung angeboten?
Oder habt ihr einen Hinweis, auf welchem Sender diese Debatte mit Übersetzung zu verfolgen ist?<<

Ich bin zwar nicht die Tagesschau, habe aber ein wenig Recherche betrieben, indem ich die Begriffe "USA Duell deutsche Übersetzung" in eine Suchmaschine eingegeben habe. Da stieß ich unter anderem auf einen Artikel der "Augsburger Allgemeinen", und in dem steht folgendes:

"Die Übertragung läuft unter anderem im ZDF. Sie startet um 2.45 Uhr und ist bis um 4.40 Uhr geplant. Laut Sender werden zwei Tonkanäle angeboten, damit sich das TV-Duell zum einen original auf Englisch und zum anderen übersetzt auf Deutsch verfolgen lässt."

15:13, Kein Einstein

>>29. September 2020 um 15:00 von fathaland slim
>> 14:55, traurigerdemokrat

>>Warum wird nicht im gleichen Umfang über andere Länder berichtet?<<

Weil es momentan kein anderes Land gibt, in dem gerade eine Wahl ansteht, die den Lauf der Welt bestimmen und verändern wird. <<

Dann muss diese Welt sehr dumm sein, dass sie sich ihren Lauf und ihre Veränderungen von diesem Land bestimmen lässt, meine Meinung.
.
Gruß
K. E.<<

Nein, die Welt ist nicht dumm.

Dumm ist es, die real existierenden Machtverhältnisse auf unserer Welt zu leugnen.

Lügner Trump

Wenn Trump den Mund aufmacht, kann man davon ausgehen, dass er lügt. Angriffe gegen ihn bezeichnet er als Fakes. Trump lügt, dass sich die Balken biegen. Und dennoch hat er seine Anhänger; denn manche lieben es, angelogen zu werden.

Bei uns ist es anders. Auch wir werden von Politiker angelogen, dass sich die Balken biegen, bloß auf andere und elegante Weise. Und auch diese bestreiten alles, z. B. Scheuer, von der Leyen, Klöckner, usw. Wäre es anders, bräuchte es keine Untersuchungsausschüsse.

@Advocatus Diabo..- Wahlbeteiligung

Man kam stellenweise schon bei der Wahlregistrierung nicht mehr hinterher.

Das liegt auch daran aus Angst das Wahllokale geschlossen sind, oder man
an Spalier stehenden bewaffneten vorbei muß.
Nur in Kalifornien gibts massiv Probleme aufgrund der Brandkatastrophe

@tagonist

Ha! Vielleicht überrascht Biden uns alle (die USA und den RoW) mit Multitasking und kann all das auf einmal und zwar unter Absingen von Star-Spangled Banner.

Trump und Biden treffen in erster TV-Debatte aufeinander

Wer heute noch ein TV-Duell zur Entscheidungsfindung bei den US Wahlen benötigt, dem ist wohl nicht mehr zu helfen. Es sollte doch mittlerweile Wahlberechtigtem klar sein, für was die beiden Kandidaten stehen.
Mich könnte höchstens die Sensationslust aus dem Bett vor die Glotze treiben, sofern ich welche vorzuweisen hätte.

Also gibt es heute Nacht einen sleepy Hador.

Gruß Hador

@14:44 von Mister_X

Trump wird das tun, was er schon die letzten vier Jahre getan hat: Den politischen Gegener beleidigen und ansonsten viele Halbwahrheiten und ganze Lügen verbreiten.

Jahrzehntelang haben Politiker rechts der Mitte versucht faktenbasiert zu debattieren und wurden mit Halbwahrheiten, Lügen, ad hominem, Nebelkerzen und Strohmann-Argumenten entgegnet.

Trump schlägt das linke Spektrum mit ihren eigenen Waffen und das macht sie so wütend. Er hält ihnen einen Spiegel vor. Sie dachten immer sie hätten das Propaganda-Monopol. Natürlich ist es traurig, dass es überhaupt so weit gekommen ist, aber so wollte es das linke Spektrum eben. Und da es sich hier um die USA handelt, ist es dank der freiheitlichen Verfassung nicht möglich Rede, die einem nicht passt, einfach zu verbieten oder institutionell zu canceln.

4 Jahre reichen nicht aus. Wir brauchen 8 Jahre Trump, damit das linke Spektrum in sich geht und über ihr eigenes Verhalten nachdenkt.

Es lebe die Debatte!

15:12, Olivia59 @14:58 von fathaland slim

>>Huch, Ihre Verteidigung der Demokraten bröckelt?<<

Lesen Sie bitte das Interview mit Cornel West. Sein Standpunkt ist der meinige und war es immer schon.

Bitte machen Sie nicht den Fehler, meine strikte Gegnerschaft zu Trump mit einer glühenden Unterstützung Bidens zu verwechseln.

>>Wenn man mal Abstand von der Trump-Empörie nehmen würde und ihn als Symptom begreift erkennt man möglicherweise, dass es im Kern um die Frage geht, ob man auf etablierte Politik setzt und das System für noch reformierbar hält oder ob man Trump und Zerstörung wählt um auf dem Aschehaufen neu aufzubauen.<<

Nein, Neofaschismus kann nicht zielführend sein. Außer man hängt der Theorie an, daß die Welt erst untergehen muss, bevor etwas neues, besseres entstehen kann. Aber diese Theorie halte ich für menschenverachtend.

Der Aschehaufen, den Sie metaphorisch beschreiben, wird nämlich aus der Asche von Menschen bestehen.

@fathaland slim

>> Großintellektuellen Cornel West <<

Ich weiss nicht, was ein 'Grossintellektueller' ist. Jemand, den sogar Sie als gleichwertig akzeptieren?
Oder meinten Sie vielleicht Kanye West?

Trump ist jemand, der gerne übertreibt und sich, auch mit Unwahrheiten, in das bestmögliche Licht stellt, aber verglichen mit den Unwahrheiten die ÜBER ihn verbreitet werden, sind die die VON ihm ausgehen vernachlässigbar, sowohl in ihrer Anzahl als auch in in ihrem Abweichungsgrad von der Wahrheit.
.
Er hat den Coronavirus nie einen Scherz ("hoax") genannt, wie die Medien gerne berichten. Tatsächlich hat er nur Schuldzuweisungen der Demokraten so bezeichnet, im Zusammenhang mit dem Impeachment und der angeblichen Russlandverschwörung - hier ist ihm ja auch über Monate etwas vorgeworfen worden, was sich letztlich als falsch herausstellte.
Entgegen anderslautenden Berichten über Unstimmigkeiten mit Fauci hat Trump den Großteil der ihm von Experten vorgeschlagenen Corona Maßnahmen durchgeführt. Demokratische Gouverneure waren hier das Hauptproblem, mit zugelassenen Großdemos und der Unterbringung von Kranken in Nursing homes, wo bis zu 44% der US Corona Toten produziert wurden.

@14:55, traurigerdemokrat

>>Warum wird nicht im gleichen Umfang über andere Länder berichtet?<<

In vergleichbar wichtigen Ländern wie Russland oder (eingeschränkt) China, gibt es eben keine demokratischen Wahlen, über die man ausführlich berichten kann.

Dort wird der "geliebte Führer" nicht gewählt, sondern als Diktator dem Volk vorgesetzt, ob es will, oder nicht.

Wir können froh sein, im Rahmen der NATO an Seiten der USA zu stehen und nicht an den Seiten der Regimes in Russland und China.

Ich wünsche Biden viel Erfolg. Hoffentlich kommt es auf Phoenix in Originalsprache und nicht mit schlechter Übersetzung.

@ um 14:58 von fathaland slim

Alles, was Cornel West in dem Interview sagt, auf das Sie hinweisen, ist sicherlich eine gute und richtige Analyse der US - Verhältnisse und beschreibt meine Meinung.
Doch hätte irgendwer hier etwas ähnliches formuliert, wären Sie einer der ersten gewesen, der ihm/ihr das Verbreiten von Verschwörungstheorien vorgeworfen hätte.
Aber immerhin weißt Herr West daraufhin, dass Trump auch nur ein Phänomen des US - Systems ist, dass seit seinem Beginn eine ominöse Freiheit vertritt, die hauptsächlich darin besteht, frei darüber zu entscheiden, in welcher Gosse oder welchem Gebüsch man elendig sterben möchte. Egal wer da Präsident war oder ist.
Leider hat aber auch Herr West keine tatsächlichen Lösungsvorschläge parat.
Und wenn es so richtig schlecht läuft, wird Trump auch die übernächste Präsidentenwahl gewinnen.

@sternenkind, 15.06 uhr

Schade, dass sie die diffamierende und abschätzige Wortwahl von Trump gegenüber seinem politischen Gegner übernehmen und Biden als „Slow Joe“ titulieren.

real time fact checking

Stellen sie sich vor in der Tuesday night’s presidential debate gaebe es ein real time fact checking. Jedes mal wenn Trump luegt, geht los eine Sirene und Moderator Chris Wallace corrigiert Trump's falsche Zahlen und Behauptungen

stream it ...

ab 0245 h mesz live auf ard und phoenix.

besser, früh vorschlafen.

wie damals:
cassius clay gegen george foreman !

einfach herrlich hier wieder

heute nacht sitzen unsere hiesigen altlinken vor dem fernseher und erhoffen sich aussetzer von trump. für deutschland fast noch wichtiger diese wahl als damals der saure regen

@rareri, 15:23

"Auch wir werden von Politiker angelogen, dass sich die Balken biegen, bloß auf andere und elegante Weise."

Sehr schön gesagt.

Ja, wir in Deutschland "erfreuen" uns quasi der Avantgarde der politischen Lüge.

Herr Trump lügt ehrlicher...

@lampenladen, 15:03 uhr

Die trump‘schen Handelskriege haben doch schon gereicht. Die Welt ist in seiner Amtszeit keinen Deut sicherer geworden.

Wallace for President

Frau Brand ist ja gerade so verliebt in Chris Wallace. Er ist das linke Gewissen eines (immer mehr nach Links driftenden) ehemals konservativen TV Sender. Zusammen mit Juan Williams, Donna Brazil etc, nur eben arroganter.
Mal sehen, wie er Biden in die Karten spielen wird. Der hat es sehr wohl nötig.
Aber das Biden Team wird ihn wohl fuer heute Abend 'fit' machen. Ich meine Wallace und Biden.
Trump gegen den Rest der Welt.

Hitze ...

In der Hitze der Nacht -
So kann der gleichnamige Spielfilm evtl. die Menschen in den USA beim Duell des Neoliberalen gegen den Aufsteiger
Trump emotional zum Trotz ..einiges erwarten lassen !
Aber wir ?
Keine ernsthafte Diskussion um solche Auftritte bitte ; Geld hier oder da ..erzielt Vorteile !
Kapo-Land Amerika :
"I like to be in Amerika" , ..
lang ..lang ist es her ,
vom Tellerwäscher zum Millionär ...

Re linksstaat_DE

"Jahrzehntelang haben Politiker rechts der Mitte versucht faktenbasiert zu debattieren und wurden mit Halbwahrheiten, Lügen, ad hominem, Nebelkerzen und Strohmann-Argumenten entgegnet."

Ahja. Haben Sie dafür auch Belege, Untersuchungen,Studien oder allgemein auch nur den Hauch von Fakten, die diese These untermauern würde...?

"Und da es sich hier um die USA handelt, ist es dank der freiheitlichen Verfassung nicht möglich Rede, die einem nicht passt, einfach zu verbieten oder institutionell zu canceln."

Einmal mehr: Das ist im "Linksstaat_DE" auch möglich. Den Gegenbeweis sind Sie immer noch schuldig.

"Es lebe die Debatte!"

Was denn für eine Debatte?
Dass Trump alle seine Gegner als Chaoten und Extremisten bezeichnet und kritische Medien als "Feinde des Volkes"?
Wenn Sie das gut finden...

@ 15:31 von c4--

schon überraschend, dass Ihr Beitrag freigegeben wurde. Passt doch gar nicht ins Konzept.
Glueckwunsch. Und Danke fuer ein paar Richtigstellungen.

@fathaland slim @nie wieder spd

Danke für den Hinweis, denn manche werden sich das sicherlich gerne anschauen (v. a. auch jene, die danach ausschlafen können ;-).
Ich gehöre jedoch nicht dazu (was auch keinen interessiert) - um diese Uhrzeit würde ich mir nur so was wie den Boxkampf Ali-Frazer oder Ali-Foreman anschauen (auch 2 Amis, die sich "bekämpften"), aber nicht so eine vermutlich langweilige Nummer ... sollen sich möglichst viele Amis anschauen.

@ um 15:35 von europa85

Vielleicht versucht es ein Sender mit guten Dolmetschern.
Mir fehlen leider genügende Englischkenntnisse.

@ um 15:20 von fathaland slim

Vielen Dank für diesen Hinweis.

Re  c4--

"Trump ist jemand, der gerne übertreibt und sich, auch mit Unwahrheiten, in das bestmögliche Licht stellt, aber verglichen mit den Unwahrheiten die ÜBER ihn verbreitet werden, sind die die VON ihm ausgehen vernachlässigbar, sowohl in ihrer Anzahl als auch in in ihrem Abweichungsgrad von der Wahrheit."

Googlen Sie mal "Trump lies list". Sie werden eine umfangreiche Übersicht u.a. der Washington Post finden, mit weit 10.000 Lügen oder irreführenden Angaben Trumps. Von Lügen über Arbeitslosigkeitsraten über "Größte Menschenmenge bei einer Amtseinführung" bis hin zu Verleumdungen seiner Gegner.

P.S.:
Was die von den demokratischen Gouverneuren zugelassenen Demos angeht: Trump hat auf dem Höhepunkt der Pandemie aktiv zu Demos aufgerufen bzw. sie angestachelt ("Free Michigan")...

15.27 Hador Goldscheitel

Werter Herr da gebe ich Ihnen recht. Auch bei uns braucht die AfD bei einer Wahl keine Pappplakate .

@ 15:45 von make sense

Er ist das linke Gewissen eines (immer mehr nach Links driftenden) ehemals konservativen TV Sender.

Ich muss auch immer wieder lachen, wenn Fox News als Trumps "Haussender" betitelt wird.

Bei Fox News findet man weitaus mehr Trump-Kritik als bei so manchen "neutralen" Medien gegenüber ihren jeweiligen Regierungschef*innen.

Auch in den USA ist die Mehrheit der Medien links. Aber immerhin haben dort linke Medien, dank des freiheitlich-gleichberechtigten Systems, keine totale Übermacht.

Müssen Geschichtsbücher diese Herren auch noch erwähnen?

Die Lebenserwartung von US-Amerikanern (Männer) liegt so um die 76 Jahre. Diese beiden Darsteller durchschnittlicher US-Bürger sind zusammen am Durchschnitt. Haben die noch mehr drauf? Grübel, grübel ... Antwort uninteressant!

@.tinchen um 15:43

Das sollte bei Biden dann auch der Fall sein.

Bitte schauen Sie mal in die Vergangenheit, wer da von den demokratischen Präsidenten auch nicht immer ehrlich war: J.F.K. (seine Beziehung zur Marilyn), Bill C ("I did not have..." unter Eid!) - nicht dass ich die beiden Vorgenannten nicht mochte, nein ganz im Gegenteil - aber lügen gehört für viele Politiker zum Geschäft - leider!

@.tinchen 15:43

Zitat: "
Auf Kommentar antworten
Am 29. September 2020 um 15:43 von .tinchen
real time fact checking

Stellen sie sich vor in der Tuesday night’s presidential debate gaebe es ein real time fact checking. Jedes mal wenn Trump luegt, geht los eine Sirene und Moderator Chris Wallace corrigiert Trump's falsche Zahlen und Behauptungen"

Das kann man nicht machen, dauerndes Sirenengeheule macht krank. Der Informationsgehalt wäre zwar, wie wenn Trump reden würde, aber Trumps, wie nannte es Obama, gebrable, wäre nicht so laut. Ein schlichtes "you´re fired" bei jeder Lüge würde reichen.

Mister X 14.44

Anscheinend hat Ihr Biden nur " grobe Schnitzer wie Stotterer, Verwechslungen.... zu vermeiden".
Dieser bis auf die Knochen korrupte Poltiker einschließlich Sohn Hunter hat schon vor dem Maidan-Putsch in Öl-und Gasgeschäften in der Ukraine sein Unwesen getrieben. Poroschenko wurde mit Milliarden $ Versprechungen dazu gebracht, den Staatsanwalt zu entlassen, der dem Sohn auf der Spur war.
Es gibt eine Aufzeichnung der Telefonate dieser beiden Verschwörer......
Trump - Biden? Beiden Oligarchen kann man nicht trauen.

@ um 15:29 von fathaland slim

„Der Aschehaufen, den Sie metaphorisch beschreiben, wird nämlich aus der Asche von Menschen bestehen.“
Genau dieser Aschehaufen ist aber doch auch das Ziel der antichristlichen Evangelikalen in den USA. Und andere, zahlreiche, „christliche“ Sekten in den USA sehen das ebenso.
Erst kommt das Armageddon, dann kommt das Paradies. In der Reihenfolge und nicht anders.
Diese Leute haben auch schon die Bushs unterstützt und wer weiß, wen noch.
Vielleicht ist das die tatsächliche Verschwörung. :)

@15:29 von fathaland slim

"Nein, Neofaschismus kann nicht zielführend sein. Außer man hängt der Theorie an, daß die Welt erst untergehen muss, bevor etwas neues, besseres entstehen kann. Aber diese Theorie halte ich für menschenverachtend.
Der Aschehaufen, den Sie metaphorisch beschreiben, wird nämlich aus der Asche von Menschen bestehen."

Man muss auch echt nicht jeden Interpretationsspielraum für worst case Faschismus-Labels/NS-Vergleiche nutzen. Für die friedliche Revolution der DDR musste auch erst das etablierte politische System und institutionelle Strukturen lahmgelegt werden. Erstaunlicherweise passiert das ja nun von der linken Seite in den USA mit "defund police". Klar ist so ein Prozess immer mit Risiko verbunden.

@Mister_X

Ich kenne diese Fact-Checker, die meisten der dort angegebenen "Lügen" sind meist schlicht keine. Und würde irgendein Journal gleichermaßen pedant die Aussagen über Trump prüfen, dann fände man vermutlich hundert mal mehr.
Die WP Seite kann ich nicht öffnen "Subscribe to continue reading."
Wenn ich stattdessen auf das gerne zitierte politifact gehe, dann stelle ich direkt fest, dass die obersten "Falschaussagen" keine sind.
Natürlich will der Green New Deal auf lange sich den Fleischkonsum beschränken, natürlich würde ein Net-Zero-Emissionsplan die Fracking Industrie zerstören und natürlich hat Joe Biden die Antifa nie namentlich verurteilt, sondern nur ein breites Statement gegeben, nach dem er Gewallt im allgemeinen ablehne.
.
Was sind schon ein paar Tausende auf Wahlkampfdemos, wenn "estimated 15 million to 26 million people" bisher an BLM Protesten in den USA im Jahr 2020 teilgenommen haben.

RE: Koblenz um 15:58; 15.27 Hador Goldscheitel

***Werter Herr da gebe ich Ihnen recht. Auch bei uns braucht die AfD bei einer Wahl keine Pappplakate .***

Da haben Sie wohl recht, um so erstaunlicher war es, dass Herr Meuthen seinen Wahlkampf sich von der GOAL AG mit Inseraten, Wahlplakaten und Flyern ausstaffieren ließ.
Und der AfD-Spitzenkandidat wird wohl kaum in die Situation kommen, bei der nächsten Wahl an einem "Zweier-Spitzenkandidaten-Duell" eigeladen zu werden. Dafür ist die Partei zu unbedeutend, im Gegensatz zu den Kontrahenten in den USA DT und J. Biden.

Gruß Hador

@ 16:13 von c4--

Trump hat schon direkt nach seiner Inauguration die erste Lüge seiner Präsidentschaft, die er bis heute immer wiederholt, verkündet: Dass mehr Menschen an seiner Feier teilgenommen haben, als bei Obama. Man kann auf den Fotos durch einfaches Nachzählen feststellen, dass das völlig falsch ist. Aber Trump hat ein so zerstörtes Verhältnis zur Wahrheit, dass er selbst offensichtliche Lügen wie hier immer wieder wiederholt. Er erfindet Zahlen und Fakten - er kann gar nicht anders, weil er sich von niemandem über die echten Fakten informieren lässt. Sie interessieren ihn einfach nicht. Und selbst wenn es um lebenswichtige Sachen wie z.B. die Verfügbarkeit von Impfstoffen geht, lügt er auf Pressekonferenzen in Gegenwart der Fachleute, die vorher und nachher anderes vermelden müssen.

Biden muss sich Hillary Clintons Fehler ansehen

Es werden wohl beide von ihren Team gut gebrieft sein - doch Trump wird sehr wahrscheinlich noch ein paar fiese Tricks auf der Pfanne haben.Seit Wochen verfolge ich auf CNN die Sofort-Reportagen zu Corona in NYC,Portland,Trumps Auftritte ohne Maske und frage mich -ob die Amerikaner wirklich so hinterweltlich sein können??
Leere Versprechen,wie neues Cool-Mining,Stahlindustrie- dafür Blendereien für die Wall-Street -die angeblich steigenden Aktien-Kurse !!
An der Börse profitieren derzeit nur die ganz Grossen 10 von Ankündigungen und die Arbeitslosigkeits-Statistik wird gefakt -um bloss kurzfristig behaupten zu können das dies der WH -Trump zustande gebracht hat!
Würde mich nicht wundern -wenn 1 Woche vor der Wahl neue Jobs (Hire)vergeben werden...die dann 1 Tag nach den Wahlen wieder weg sind (fire)!!
Zu Corona ,Rassismus und Frauen-Sexismus muss die Kommentar-Seite vergrössert werden ! P.S. gucke auch das Pendant FOX-TV

@16:18 von Hador Goldscheitel

Dafür ist die Partei zu unbedeutend, im Gegensatz zu den Kontrahenten in den USA DT und J. Biden.

Weil in den USA keine Seite die totale Übermacht genießt. In den USA ist keine Seite unbedeutend und beide haben immer gute Chancen.
Die über 230 Jahre alte US-Verfassung (und trotz des Alters ironischerweise auch modernste Verfassung der Welt) verhindert sehr effektiv einseitige Machtkonzentrationen.

@Koblenz

Richtig, wofür Plakate? Jeder kennt das Deutschland um 1945.

@um 14:39 von wynton

"Alle Umfragen lassen deutlich werden, dass Trump eine regulär verlaufende Wahl nicht gewinnen kann."

Einerseits haben Sie Recht, andererseits sollten wir abwarten, welchen Wert die Umfragen bei dieser US-Wahl, deren regulärer Verlauf in Ihren Worten bereits im Vorfeld angezweifelt wird, in Wirklichkeit besitzen.

14:58 von fathaland slim

«Es gibt ein sehr lesenswertes Interview zum Thema Trump/Biden, das das Schweizer Magazin "Republik" mit … Cornel West geführt hat.»

Ein Interview, das nun der USA im Grunde genommen "Unreformierbarkeit" attestiert. Äußerst bedenklich ist Mr. Wests Einschätzung, "The Evil Empire" werde mit starker repressiver (polizeilich-militärischer) Macht auch im eigenen Land zuschlagen, sollten sich Protestbewegungen gegen Bestehendes "systembedrohend" verstärken. Oder sich die politische Ausrichtung einer größeren Bevölkerungszahl in der Richtung der Ansätze von Bernie Sanders entwickeln.

Je mehr ich über die USA in den Grundlagen ihrer "Funktionsweise" lerne. Desto weniger verstehe ich dieses Land. Disneyland der Dauerberieselung mit Trivialem zur Niedrighaltung von Wichtigem mit Tiefgang im Leben.

Ich kenne intelligente Artikel mit Vergleichen der beiden "Polizeistaaten" USA / Japan. Etwas auch nur annähernd so depressiv machen Könnendes wie hier über die USA las ich über JAP noch nie !

14:43 von Karl Klammer

>>Das Gute ist:
Donald kann nicht wie üblich einfach abhauen
wenn unangenehme Fragen gestellt werden<<

Da wäre ich mir nicht so sicher. Trump hat der Welt schon so einige "Show-Vorlagen" geboten, die wir bis dato eigentlich für unmöglich gehalten hätten.

@14:58 von fathaland slim

Danke für den Hinweis, wirklich ein sehr lesenswertes Interview mit Prof. Cornel West - mit interessanten Einblicken: "Der Militarismus, der Materialismus, der Narzissmus, der Egoismus, sie alle hängen zusammen und sind voneinander abhängig, und damit stehen wir in meinem Land an einem sehr tristen und traurigen Punkt" - und er führt das genauer aus.
Die gesellschaftliche Analyse ist ernüchternd bis beschämend: "In den USA besitzt 1 Prozent 40 Prozent unseres Vermögens... ; mit einer Kultur des völligen Ausverkaufs, der Privatisierung, der Ökonomisierung, wo alles und jeder käuflich ist, wo sich alles um Spektakel dreht statt um Erhaltung und Sorge, um Pflege und Gemeinschaft. Das öffentliche Leben existiert in den USA nicht mehr." Bemerkenswert auch seine theologisch-spirituelle Haltung: "Greifst du die Schwächsten an, greifst du Jesus an. Das ist meine christliche Tradition." - leider nicht sehr verbreitet in den eher fundamentalistischen oder konservativ-freikirchlichen Strömungen.

@Autograf

Solche Dinge habe ich bereits im ersten Satz meines ersten Kommentars hier angesprochen: "Trump ist jemand, der gerne übertreibt und sich, auch mit Unwahrheiten, in das bestmögliche Licht stellt". Niemand behauptet der Mann wäre stets ehrlich.
Aber es gehört auch zur Wahrheit, dass er oft genug die Wahrheit sagt und die Presse versucht ihm aus harmlosen Aussagen einen Strick zu drehen, dafür nannte ich ebenfalls Beispiele: Er nannte den Coronavirus nie einen Scherz, hat sich nicht mit den Russen verschworen, hörte zumeist auf seine Gesundheitsberater etc.
.
Ein zerstörerisches Verhältnis zur Wahrheit haben nicht diejenigen, die über sich selbst, sondern diejenigen die über andere Unwahrheiten verbreiten.

/// Am 29. September 2020 um

///
Am 29. September 2020 um 16:35 von Linksstaat_DE
@16:18 von Hador Goldscheitel

Dafür ist die Partei zu unbedeutend, im Gegensatz zu den Kontrahenten in den USA DT und J. Biden.

Weil in den USA keine Seite die totale Übermacht genießt. In den USA ist keine Seite unbedeutend und beide haben immer gute Chancen.
Die über 230 Jahre alte US-Verfassung (und trotz des Alters ironischerweise auch modernste Verfassung der Welt) verhindert sehr effektiv einseitige Machtkonzentrationen.///
.
Wenn Sie z.B. die Diskussion zwischen fathaland slim und Olivia59 verfolgt haben, sollte Ihnen klar sein, dass die USA dringend eine Reform ihrer Institutionen und inklusive einer Reform ihrer Verfassung benötigen.

@15:27 von Linksstaat_DE

>> Trump schlägt das linke Spektrum mit
>> ihren eigenen Waffen und das macht
>> sie so wütend.

Nope, seine Lügen kann er behalten. Wütend machen uns sein ewiger Rassismus und Sexismus.

@ 14:38 von rossundreiter

Spannend wird auch, ob Biden Trump auf seine sexistischen Entgleisungen wie "You can grab them by the ..." anspricht. Die sind nämlich klar belegt, aber Trump hat sich weder entschuldigt noch distanzert davon. Und das spaltet natürlich und gilt für manche Anhänger wie eine Art Freifahrtschein.

16:35 von Linksstaat_DE

Zitat:"Die über 230 Jahre alte US-Verfassung...verhindert sehr effektiv einseitige Machtkonzentrationen."

Wo sehen Sie denn im "Linksstaat Deutschland" eine einseitige Machtkonzentration? Etwas in der einhelligen Ablehnung des Rechtsextremismus durch alle demokratischen Parteien? Eine solche "Einseitigkeit" könnte ich nur begrüßen! Sie wäre übrigens auch verfassungsrechtlich und historisch begründet.

@14:38 von rossundreiter

>Du lieber Himmel, wie im Kindergarten...<

Vorschlag: sich auf Sachthemen konzentrieren, und nicht mit Unterstellungen operieren. Aber das ist, zugegeben, idealistisch, aber egal. Interessant, dass sich hier im Forum direkt diejenigen melden, für die sich die Klatschpressenwahrheit gewichtiger zeigt als aktuelle nachhaltige Themen.
Und mit dem Thema Sex inszenieren sich in einer bigotten verklemmten Welt mit Leichtigkeit Brot und Spiele, um den Untertan von seiner Unfähigkeit abzulenken.

Antwort auf C4--

Ich weiß ja nicht, was Sie falsch machen, nur ist die Fact-Checker-Seite für jeden erreichbar, der es auch nur versucht. Natürlich kann man sich einschreiben oder auch nicht, natürlich muss man den Datenschutzbestimmungen zustimmen, nur danach hat man Zugriff auf die Seite der Washington Post.
Unter https://www.washingtonpost.com/news/fact-checker/ steht es Ihnen frei, alles zu recherchieren, was Donald Trump erneut an sog. Pinocchios vom Stapel lässt. Dabei sind solche Artikel zu lesen wie "Trump’s falsehoods about Biden’s plan for prisons".
Diese eindeutigen Falschbehauptungen von Donald Trump sind hier eindeutig aufgelistet und analysiert. Daher ist Ihre Argumentationslinie fehlerhaft.

@ um 16:46 von andererseits

„Bemerkenswert auch seine theologisch-spirituelle Haltung: "Greifst du die Schwächsten an, greifst du Jesus an. Das ist meine christliche Tradition." - leider nicht sehr verbreitet in den eher fundamentalistischen oder konservativ-freikirchlichen Strömungen“
Nicht nur bei denen nicht verbreitet.
Auch nicht bei den politischen Strömungen in unserem Land, die sich „Christlich“ nennen oder sich frech auf das Christentum oder dessen Werte immer wieder berufen und ganz offensichtlich nicht danach handeln.
Einschließlich der Kirchen.

15:00 von tagonist

>>Präsident D. Trump kann, wie öffentlich bewiesen, ein Glas Wasser mit nur einer Hand austrinken, eine als Buch gebundene Bibel erhoben halten für mindestens eine halbe Minute und auf seinen eigenen beiden Beinen in einen Atombunker flüchten weil die Antifa vor der Tür steht!

Wie kann ein schläfriger Biden allein rein körperlich gegen so einen überlegenen Supermenschen auch nur den Hauch einer Chance haben?<<

Wie und ob Biden Wasser trinkt, interessiert wohl niemanden. Er hatte es auch meines Wissens noch nicht nötig, eine gebundene Bibel wie eine Monstranz vor sich zu halten, noch musste er je in einem Atombunker flüchten, um sich vor der Antifa zu schützen.
Wenn sich ein Präsident vor der eigenen Bevölkerung verstecken muss, hat er definitiv versagt.

15:27 von Linksstaat_DE

Zitat:"Jahrzehntelang haben Politiker rechts der Mitte versucht faktenbasiert zu debattieren und wurden mit Halbwahrheiten, Lügen, ad hominem, Nebelkerzen und Strohmann-Argumenten entgegnet."

Welche Politiker meinen Sie denn damit? Welche "Fakten" wurden denn nicht aufgegriffen? Was heißt für Sie überhaupt "rechts der Mitte"? Solange Sie diese Fragen nicht konkret beantworten können, halte ich Ihre Aussage für ein reines Ablenkungsmanöver ohne Substanz.

RE: Linksstaat_DEum 16:35; @16:18 von Hador Goldscheitel

***Weil in den USA keine Seite die totale Übermacht genießt. In den USA ist keine Seite unbedeutend und beide haben immer gute Chancen. Die über 230 Jahre alte US-Verfassung (und trotz des Alters ironischerweise auch modernste Verfassung der Welt) verhindert sehr effektiv einseitige Machtkonzentrationen.***

Wenn nur zwei Parteien um die Macht streiten, dann besteht schon eine starke Konzentration auf eben diese zwei Parteien, bzw. deren Spitzenkandidaten. Dazu kommt noch das "Wahlmännersytem" was ich für das 21 Jh. mehr als antiquiert ansehe, bei dem auch Präsidenten die Macht erlangen, die nicht die Mehrheit der Wählerstimmen auf sich vereinen konnten.
Hier in Deutschland haben immerhin sechs Parteien reelle Chancen auf den Einzug in den Bundestag aus einer Fülle weiterer Parteien. Da hat man doch eher die Wahl. Und da keine Partei heutzutage die alleinige Macht erringen wird, gilt es Kompromisse und Koalitionen einzugehen, auch ein Wesensmerkmal einer lebendigen Demokratie.

Gruß H.

@ Linksstaat_DE (15:59)

"Auch in den USA ist die Mehrheit der Medien links. Aber immerhin haben dort linke Medien, dank des freiheitlich-gleichberechtigten Systems, keine totale Übermacht."
------
Ja, trotz 90-prozentiger Übermacht haben diese medialen Desperados es nur dahin gebracht, nur in Hollywood eine linkssozialistische Basis zu bedienen, deshalb die vielen Science-Fiction und brutalen Horrorfilme. Gegen diesen Einfluss muss sich heute am Abend (unsere Nacht d'horreur) sogar Donald Trump wehren und aufpassen, sich nicht dazu hinreißen zu lassen, Mr Biden das eine oder andere Ohr abzubeißen.
Aber da wären nur die linken Medien der USA dran schuld. Ich hoffe, Mr Biden schafft es heute Nacht halbwegs gesund auf eigenen Beinen aus dem TV-Studio.

16:35 von Linksstaat_DE

«Die über 230 Jahre alte US-Verfassung (und trotz des Alters ironischerweise auch modernste Verfassung der Welt) verhindert sehr effektiv einseitige Machtkonzentrationen.»

Ganz definitiv enthält eine Moderne Verfassung keine Aspekte von Kasperletheater, die ermöglichen, mit dem Anachronismus von "Wahlmännern" aus einer Minderheit der Stimmen der Wähler mit den Stimmen der Muppets dann eine Mehrheit der Stimmen für den Präsidenten zu machen.

Völlig egal, ob der President der Muppets dann von den Reps, oder von den Dems ist, oder von einer (theoretisch) anderen 3. Partei.

2 Sitze im Senat mit 2 Senatoren für ± 38 Mio. Menschen in Kalifornien. Gegenüber 10 Sitzen im Senat für 5 States of the Midwest mit zus. ± 18 Mio. Einwohnern. Muppets 2. Akt, und der Kasper kommt nochmal, um den Alligator zu verprügeln.

Sie war 1787 wegweisend … die US-Verfassung.
Mehr als 200 Jahre quasi Unreformierbarkeit in den Grundlagen.
Das können sogar die Realen Muppets mit Hilfe von Kermit besser.

ich kenne beide nicht

ich kenne nur die medialen Zerrbilder. Ich wünschte mir, dass sich wieder eine Liebe zur Diskursethik durchsetzen würde. Einander zuhören, um die Sache streiten und persönliche Gemeinheiten für sich behalten. In Wahrheit kämpft doch nicht Biden gegen Trump. In Wahrheit kämpft das liberale Establishment der Welt gegen Trump und ein rückwärtsgewandter Konservatismus gegen eine aus den Fugen geratene Welt.

@ 16:55 nie wieder spd

Das sehe ich differenzierter: anders als in den USA gibt es bei uns - bis in die Kirchenleitungen hinein - klare Postitionierungen: sehen Sie sich z.B. an, wie sie von Rechtsaußen für Ihr Engagement für geflüchtete, verfolgte Menschen attackiert werden.

@15:31 von c4--

>> mit dem Impeachment und der
>> angeblichen Russlandverschwörung
>> - hier ist ihm ja auch über Monate
>> etwas vorgeworfen worden, was sich
>> letztlich als falsch herausstellte.

Nope, das Verfahren wurde NUR eingestellt 'mangels Beweisen'.

Und diese Beweise gab es NUR deshalb nicht, weil Trump (mit vielen illegalen Tricks) verhindern konnte, daß Zeugen vorgeladen oder Beweise zugelassen wurden u.a.

@15:03 von Lampenladen

>Wobei etwas Gutes hat es ja, Trump hält sein Versprechen, keine neuen Kriege, daran sollte sich jeder US Präsi messen lassen.<

Trump führt einen viel gefährlicheren Krieg. Mit übelster Demagogie hetzt er die amerikanische Gesellschaft gegeneinander auf. Er spaltet sie nachhaltig. Dies ist ein Krieg mit tiefgreifenden Schäden.

Da ich vermute, dass nicht

Da ich vermute, dass nicht alle das Interview mit Prof. Cornel West (fahtaland slim 14:58) lesen werden, möchte ich daraus noch eine bemerkenswerte gesellschaftliche Analyse zitieren: "Trump ist kein Witz. Er ist die andere Seite des amerikanischen Imperiums: all der Narzissmus. Die Unfähigkeit, erwachsen zu werden. Die Unfähigkeit mitzufühlen. Die Unfähigkeit, die Welt mit Sorgfalt und auf lange Sicht zu betrachten. Donald Trump steht für die andere Seite Amerikas, wo Menschen glauben, dass jeder Moment ein PR-Moment ist. Dass jeder Moment ein Moment der Selbst­vermarktung ist. Trump repräsentiert jenen bedeutsamen Teil amerikanischer Kultur, der ihn geschaffen hat." Und genau deshalb ist Biden die bessere Alternative, trotz aller Kritik an seinem neoliberalen Ansatz - welch ein Fake-Witz, dass Trump ihn zur Marionette der Linken stilisieren will.

Trump - ein Getriebener

Man darf gespannt sein, wie Trump auf die vielen Angriffspunkte der jüngsten Zeit reagieren wird. Mit dem lapidaren Hinweis auf Fake-News wird er diesmal
schwerlich durchkommen. Es scheint, als sei der Mann zum Wahlsieg am 03. November verdammt, da er wirtschaftlich/finanziell vor einem Scherbenhaufen stehen könnte und vielleicht auch straf- bzw. rzivilrechtliche Auseinandersetzungen anstehen werden. Ein Getriebener, dessen Treiben ein Ende gemacht werden muss.

15:03 von Lampenladen

>>Auf weitere 4 Jahre Trump!
Wobei etwas Gutes hat es ja, Trump hält sein Versprechen, keine neuen Kriege, daran sollte sich jeder US Präsi messen lassen.<<

Dafür betreibt er Handelskriege und bedroht die ganze Welt ständig,- diejenigen, die nicht nach seiner Pfeife tanzen-, mit Sanktionen.
Siehe Irak-Abkommen, Nordstream 2...

Naja, immerhin haben Sie nun

Naja, immerhin haben Sie nun deutlich gemacht, dass Sie Trump nicht mögen, allerdings ist dies für den Ausgang der Wahlen ebenso unerheblich, wie die doch erheblich einseitige Berichterstattung in Europa.
.
Auch der Verweis auf "Umfragen" ist nicht sehr hilfreich, denn dass Meinungsforschung nicht unbedingt das Wahlergebnis vorhersehen kann, mussten wir nicht nur beim Brexit und der letzten US-Wahl lernen, sondern auch immer öfter bei Wahlen in Deutschland.
.
Schlimm wird es allerdings erst, wenn man sich angesichts abweichender Wahlergebnisse dann in Manipulations-Theorien hineinsteigert, wie es nach der US-Wahl auf jeden Fall passieren wird, falls Joe Biden nicht gewinnt.
.
Dann war Trump wieder schuld, wie an so ziemlich allem, was einigen sauer aufstößt. Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass ein US-Präsident in erster Linie Politik für die USA macht und nicht für uns, und dass ihn unser Geschnatter nicht sonderlich stört - auch wenn uns das schwer fällt.

Zitat: "Die über 230 Jahre

Zitat: "Die über 230 Jahre alte US-Verfassung...verhindert sehr effektiv einseitige Machtkonzentrationen."
Hä??
Habe ich was verpasst??

Diese Verfassung hat letztlich nur einen Zweck -> den Besitzenden dauerhaft die politische und wirtschaftliche Macht zu sichern!

Eine Verfassung die zwar was von "alle Menschen sind gleich geboren" faselt aber gleichzeitig 85 Jahre Sklaverei und 90 Jahre Rassentrennung PER GESETZ ermöglicht...
..ich möchte gar nicht schreiben was mir da jetzt durch den Kopf geht.

Letztlich ist es wie im verlinkten Interview angegeben - die USA hat die Wahl zw. einem Neo-Faschisten und einem Neo-Liberalen...
...egal wer da an die Macht kommt - es wird sich in sagen Lynchmorde, Unterdrückung von Minderheiten usw. rein gar nix ändern.
Der wirklich einzigste Unterschied:
Wenn der Neofaschist Trump an die Macht kommt wird die die letzte freie Wahl eines Präsis ein - danach wird die Macht weitervererbt...
..mit Biden gibt es wenigstens noch weitere freie Wahlen

um 15:44 von Wilhelm Schwebe

"einfach herrlich hier wieder
heute nacht sitzen unsere hiesigen altlinken vor dem fernseher und erhoffen sich aussetzer von trump. für deutschland fast noch wichtiger diese wahl als damals der saure regen"

Wenn Sie wüssten, wie viele "Neulinke" oder man-muß-doch-was-tun-gegen-den-Stumpfsinn-der-Alten (und Neoliberalen) - Linke heute Nacht auf sein werden. Und Trump ist nicht Muhammad Ali, sondern der Schock eines K. O. für den ganzen Planeten bzw. die latente Angst, mit der dieser Horrorclown spielt.
Einfach herrlich, mit welch einfachen Mitteln Trump seinen Kindergarten auf Kurs hält.

@ 17:00 von schabernack

Im Bundesrat ist Bremen im Vergleich zu BW oder NW auch deutlich überrepräsentiert.

Liegt nun mal im Sinn der Länderkammer, dass auch die kleinen was zu sagen haben.

Für die Volksvertretung ist das „Unterhaus“ (Bundestag bzw. House in den USA) zuständig. Da passen dann auch die Proportionen mehr oder weniger

Der arme biden. Er wird

Der arme biden.
Er wird verlieren.

***Die über 230 Jahre alte

***Die über 230 Jahre alte US-Verfassung (und trotz des Alters ironischerweise auch modernste Verfassung der Welt) verhindert sehr effektiv einseitige Machtkonzentrationen.***

Wie wir dieser Tage sehen können hat der US-Präsident weitreichende (Macht-)Befugnisse.
Und DT trümmert die demokratischen Institutionen nach belieben.
Nein da lob ich mir die deutsche Grundgesetz unsere Verfassung, die aus historischen Gründen die demokratischen Institutionen deutlich besser schützt, und die Macht auf mehrere Säulen verteilt.

Übrigens: So Begriffe "beste Verfassung" oder "beste Demokratie der Welt" sind doch letztlich nur leere Worthülsen.

Gruß Hador

@ 16:47 von c4--

Nein, er nannte den Corona-Virus möglicherweise keinen Scherz, er sagte aber, Monate nach dem seine Experten ihm vor der Gefährlichkeit des Virus gewarnt hatten, dass er mit wärmer werdendem Wetter wie ein Wunder verschwinden würde. Hängen Sie sich nicht an einer Behauptung über Trumps Worte auf, die irgendwo mal gemacht wurde, und mal nicht wahr war. Trump's Äußerungen zu Corona sind durchgehend und in einem Umfang falsch, ja gemeingefährlich falsch, dass es auf einzelne nicht ankommt. Entscheidend ist eins: Dieser Mann versucht gar nicht, irgendwo Fakten zu verkünden, weil er diesen gar nicht zuhört. Es gibt für ihn nur das, was ihm sein Kopf eingibt. Er verbreitet ja nicht über sich selbst Unwahrheiten, sondern leider über den Virus und seine Bekämpfung.

Ein Rededuell zwischen Trump

Ein Rededuell zwischen Trump und Gysi wäre viel interessanter.

Amerikas Argusaugen

Das wird bestimmt hitzigere Debatten in all den amerikanischen Privathaushalten geben, als zwischen Trump und Mr. Biden im TV. Sollte auch ich der späten Uhrzeit trotzen, werde auch ich mich der Themen der Beiden gerne annehmen. Mir ist es z. B. immer noch ein absolutes Rätsel, wie von Trump eine Richterin eingespannt werden konnte die gegen Abtreibung ist. Schleppt jene schon seit jeher all ihre Kinder werktäglich mit zu Sitzungen? Da sie ja anti Abtreibung ist: konnte sie schließlich nicht Verhüten, und müsste sich als moralische Mum somit zuerst ständig um ihre Kinderschaar kümmern. Gediegen aber, dass sie gar nicht als Groß- Familienma auftritt.
Säuft sie moralisch heimlich Champus...und predikt an Amerikanerinnen Enthaltsamkeit?
In einem Staat indem entsetzlicher weise arg darüber geredet wird, ob man Babys so im Vorab mixen kann, dass sowohl Augenfarben und Veranlagungen Versandhauswürdig werden... Ej, Anstand sollte Richter richten. Nicht aber Jene!
Entrüstung, Frau D. Brauer

@16:53 von Peter Meffert

Etwas in der einhelligen Ablehnung des Rechtsextremismus durch alle demokratischen Parteien?

So würde es auch die Vereinigung von politischen Positionen links der Mitte, namens Democratic Party, in den USA wohl auch gerne haben und framen. Wahlergebnisse von über 80%, sich selbst als "wahre Demokraten" bezeichnen und mit fast kompletter Kontrolle der Medien, den politischen Gegner (die Republikaner) als "Rechtsextremisten" abstempeln. Geht aber nicht, weil die USA eine funktionierende Gewaltenteilung hat.

Die Amerikaner haben eine Richtungsentscheidung zu treffen

Das TV-Duell zwischen Biden und dem POTUS #45 dürfte spannend werden

Bis dahin kann man sich in alle möglichen irrelevanten Grabenkämpfe mit dem POTUS ergeben, ohne dem amerikanischen Wähler
die Optionen und Richtungsentscheidung zu präsentieren, über die die Amerikaner im Nov. abstimmen dürfen:

1. Eine illegale Migration oder Migration nach Regeln und Gesetzen

2. Eine Transformation der USA in ein "sozialistisches Paradies" wie bspw. Venezuela oder USA als Garant für Freiheit und Wohlstand bewahren

3. Amerikaner nach rassischen Bruchlinien aufteilen oder Amerikaner als Geschöpfe Gottes mit gleichen Rechten und Pflichten auffassen

4. "Defund the police" oder Recht und Gesetz aufrechterhalten und durchsetzen.

Aus Sicht Joe Bidens wird es schnell verständlich, warum man lieber kleinteilig den geringsten Disput auf Twitter skandalisiert, als sich dieser Debatte zu stellen.

Heute wird der Tage dazu sein.

@15:03 von Lampenladen

Haben Sie vergessen, dass Trump auf verschiedene Art und Weise "Krieg gegen die eigene Bevölkerung" führt? Die Beleidigungen von Minderheiten und Frauen; das Schüren rassisitischer Gewalt durch einseitige Positionierungen; die vielen Opfer einer völlig verfehlten bzw. ausgebliebenen Corona-Politik; die Leugnung der Zerstörungen durch den menschengemachten Klimawandel; horrende Militärausgaben, Handelskriege, die Zerstörung demokratischer Gepflogenheiten bis hin zur Aufforderung zum Wahlbetrug - und und und...

Was ist denn nun mit der Korruptionsaffaire Bidens?

Was ist denn nun mit der Korruptionsaffaire um den Sohn Bidens, Hunter Biden?

Joe Biden hatte in seiner Funktion als Vizepräsident seiner Zeit dem ukrainischen Präsidenten damit gedroht, finanzielle Hilfszahlungen davon abghängig zu machen, dass der damalige ukrainische Generalstaatsanwalt seine Ermittlungen gegen Hunter Biden in Sachen Korruption einstellt.

Bis wann ist das aufgeklärt?

17:09 von Digitaler Fußabdruck

Zitat:"Schlimm wird es allerdings erst, wenn man sich angesichts abweichender Wahlergebnisse dann in Manipulations-Theorien hineinsteigert, wie es nach der US-Wahl auf jeden Fall passieren wird, falls Joe Biden nicht gewinnt."

Sie haben offensichtlich ein paar Kleinigkeiten übersehen: Bereits VOR der Wahl behauptet Trump, er könne nur durch Manipulation verlieren und fordert seine Anhänger dabei sogar zum Gesetzesbruch auf (zweimal wählen!). Bereits vor der Wahl weigert sich Trump zu bestätigen, dass er im Fall einer Niederlage das Weiße Haus räumen wird. Bereits vor der Wahl versucht Trump mit Hilfe seines Gefolgsmanns bei der Post die Briefwahl zu erschweren und behauptet fälschlicherweise, sie sei manipulationsanfällig. Selber wählt er natürlich per Brief...

Trump for 2020!

Donald Trump seines Amtes zu entheben, ist der feuchte Traum aller „liberals“ in den USA, und auch der des deutschen Polit- und Medien-Establishments.

Dem Realisten unvergeßlich bleibt hingegen die Wahlprognose, die zwei Tage vor der Präsidentenwahl im November 2016 in den Tagesthemen der ARD, graphisch hübsch aufbereitet, die absolute Chancenlosigkeit Trumps in den Augen der Deutschen verdeutlichte: Clinton 82 : Trump 9. Eine schöne Erinnerung ist auch die an den „inneren Reichsparteitag“, welchen zwei Tage danach alle diejenigen zelebrierten, die Deutschland schon länger für eine offene Freilandklapse halten.

Aus dem "feuchten Traum" wird mal wieder nichts.

Ich freue mich schon auf den Wahlaussagen der 2020er-Wahlen, wenn Trump wieder US-Präsident wird.

@Linksstaat_DE, 15:59 Uhr

Ich sehe nun wirklich nicht, dass Deutschland ein "Linksstaat" wäre und kann auch keine "linke Medienmacht" erkennen. Die Berichterstattung scheint mir vielmehr im Grundsatz kompetent und ausgewogen. In den USA trägt die Medienlandschaft ganz entscheidend dazu bei, dass der Rechtsstaat und die Demokratie verteidigt werden. Ich würde daher eher von einer "konservativen" Bewegung sprechen, die versucht, das tradierte Wertesystem gegen rechtsextreme Strömungen zu verteidigen.

RE: melancholeriker um 17:09 um 15:44 von Wilhelm Schwebe

Allerdings denke ich auch, dass heute Nacht weniger "Altlinke" als "Neurechte" vor der Glotze hocken, um ihrer Sensationlust zu frönen, wenn womöglich DT J. Biden attackiert und umgekehrt.

Naja, wie auch immer. Jedem nach seiner Fasson.

Gruß Hador

17:13 von Linksstaat_DE

Zitat:"Wahlergebnisse von über 80%, sich selbst als "wahre Demokraten" bezeichnen und mit fast kompletter Kontrolle der Medien, den politischen Gegner (die Republikaner) als "Rechtsextremisten" abstempeln. Geht aber nicht, weil die USA eine funktionierende Gewaltenteilung hat."

Was schreiben Sie da? Haben die democrats 80% der Stimmen bekommen? Haben die democrats die republicans als "Rechtsextreme" bezeichnet? Oder reden Sie von Deutschland? Dann haben die demokratischen Parteien 90%+ und das ist auch gut so! Und die AfD ist rechtsextrem, auch wenn Sie und andere das gerne als "rechts von der Mitte" bemänteln. "Rechts von der Mitte" ist ne Menge Platz, nicht nur ganz am Rand...

@Rodriguez, 17:11 Uhr

Biden muss nicht aktiv werden, er war es auch die letzten Monate nicht. Trump ist tölpelhaft genug, sich selbst zu demontieren. Sein narzistisches Gehabe und fehlendes Unrechtsbewußtsein könnten ihm zum Fallstrick werden. Biden bietet kaum Angriffspunkte. Ihn als Marionette der radikalen Linken vorführen zu wollen, ist leicht zu durchschauen und sachlich völlig unbegründet.

17:16 von Blitzgescheit

Zitat:"Bis wann ist das aufgeklärt?"

Seit ewigen Zeiten! Nur blitzgescheite breitbärtige Boten wollen das nicht akzeptieren und reiten weiterhin ein totes Pferd.

17:09 von Miauzi

Wenn der Neofaschist Trump an die Macht kommt
er ist an der Macht
wobei wenn sie den schon als "Neofaschist" bezeichnen,
dann wird es dünn nen Begriff für wirkliche Faschisten zu finden.
Ist ja hierzulande schwierig den Höcke mit dem Meuthen dem Lucke der Petry in einen Topf zu werfen
auch ein der Otto Schily hatte mit ner Dithfurt wenig gemein,
außer dass sie beide die Partei verließen

17:17 von Blitzgescheit

Zitat:"Eine schöne Erinnerung ist auch die an den „inneren Reichsparteitag“, welchen zwei Tage danach alle diejenigen zelebrierten, die Deutschland schon länger für eine offene Freilandklapse halten."

Genauer und treffender hätten Sie den wahren Kern Ihrer Ansichten nicht ausdrücken können!

re Blitzgescheit/bote/breiterbart

Sie brillieren einmal mehr mit Verdrehungen, halben Wahrheiten und ganzen Lügen.
Weder strebt BIden den "Sozialismus" an, noch eine Zunahme der Illiegalen Migration, noch eine Abschaffung der Polizei noch eine "Aufteilung nach rassischen Bruchlinien".

Keiner Ihrer Punkte entspricht der Wahrheit. Alles andere wäre allerdings auch überraschend...

@fathaland slim, 14:58

"… mit einer Kultur des völligen Ausverkaufs, der Privatisierung, der Ökonomisierung, wo alles und jeder käuflich ist, wo sich alles um Spektakel dreht statt um Erhaltung und Sorge, um Pflege und Gemeinschaft. Das öffentliche Leben existiert in den USA nicht mehr"

Deshalb gibt es dort wohl keine Bürgersteige. Wozu auch?

„Lewis vor 50 Jahren, der im Freiheitskampf von Rassisten fast umgebracht worden wäre, war ein anderer als der neoliberale Politiker, der er am Ende war. (…) Als Politiker aber war er wie die meisten Politiker des demokratischen Establishments ein Gefangener (…) unserer neoliberalen Politik, in der man nicht mehr über die Verbrechen der Wall Street spricht, nicht mehr über Drohnenangriffe, über Todeslisten, über die Bomben, die Unschuldige töten (...) In der man nicht mehr über den Überwachungsstaat spricht, der im Namen des Espionage Act Menschen jagt und zerstört – Snowden, (...)"

Eindrücklicher kann man ein rein plutokratisches Wirtschaftssystem nicht beschreiben.

@Morpion

Ihr Link ist in der Tat zugänglich, die als Analysen bezeichnenden Artikel auf die dort verwiesen wird sind es aber nicht: "Subscribe to continue reading."
.
Doch was spielt das für eine Rolle, es gibt viele solcher Fact-checking Seiten, die sind fast alle voreingenommen, insbesondere die Washington Post.
.
Die erste Aussage mit 4 Pinocchios auf der verlinkten Seite bestärkt mich in diesem Eindruck.
"No, Joe Biden is not using a teleprompter in an interview
Eric Trump shared a meme on Twitter that ...."
Biden ist mehrfach bei der Nutzung von Telepromptern aufgefallen, z.B. sagte er zu seinem Team während eines solchen "bring it up", machte zum Kontext unpassende Handbewegungen in einem Interview, die klar als hochscrollen verstanden werden können und jemand aus seinem Staab hat auf die Frage ob Biden während Interviews Teleprompter benutzt die Antwort verweigert.
.
Die angeblich eindeutigen Auflistungen und Analysen sind die wahren Falschbehauptungen.

17:16 von Blitzgescheit

Gähn. Auch Sie wissen längst, dass Joe Biden - übrigens in Übereinstimmung mit vielen Politiker*innen der EU - damals gegen die Untätigkeit in der Korruptionsermittlung gegen den ukarinischen Generalstaatsanwalt intervenierte - es gab keine Ermittlungen gegen Hunter Biden, es gab nur verschleppte Ermittlungen gegen das ukrainische Gasunternehmen, und gegen diese Verschleppung protestierte Biden. Alles augeklärt - außer die Versuche Trumps, den ukrainischen Ministerpräsidenten durch Drohung, militärische Gelder einzufrieren, für seine Machenschaften gegen Joe Biden einzuspannen. Die sind zwar bestens belegt, werden aber immer wieder geleugnet.
Das alles weiß nun wirklich jede*r - warum also kommen Sie mit den längst widerlegten Behauptungen? Ich habe die Vermutung, es könnte daran liegen, dass Ihre Wahrheitsliebe prozentual der des von Ihnen favorisierten Trump entspricht - und damit ziemlich im Keller angesiedelt sein dürfte...

re schabernack

"2 Sitze im Senat mit 2 Senatoren für ± 38 Mio. Menschen in Kalifornien. Gegenüber 10 Sitzen im Senat für 5 States of the Midwest mit zus. ± 18 Mio. Einwohnern."

Danke für dieses sehr eindrückliche Beispiel der Machtverhältnisse im Senat. Aber auch das (und das Beispiel mit den Wahlmännern) wird den User nicht von seiner Meinung abbringen.
Nichtsdestotrotz ist es richtig, derart dreiste Behauptungen auseinanderzunehmen...

17:10 von europa85 / @schabernack, 17:00

«Im Bundesrat ist Bremen im Vergleich zu BW oder NW auch deutlich überrepräsentiert. Liegt nun mal im Sinn der Länderkammer, dass auch die kleinen was zu sagen haben.»

"Die Kleinen" hucken aber in DEU nicht mit persönlich gewählten Abgeordneten aus "gerry-gemanderten" Wahlbezirken im Senat, und bestimmen alleine die Bestzung der Richterstellen auf Lebenszeit im US Supreme Court.

Auch andere Staaten haben so was wie Bundestag / Bundesrat bzw. Repräsentantenhaus / Senat. In Japan sind es in der Nachkriegsverfassung von 1947 Unterhaus / Oberhaus. In einer auch (oder gerade) auf Betreiben der USA verfassten Verfassung, um Machtkonzentration wie bis 1945 unter den Faschisten zu verhindern. Genau wie in DEU nach 1945.

Auch im Wahlrecht in Japan sind Wahlen sehr personifiziert.
Ca. 2/3 Direktwahl, ± 1/3 Verhältniswahl. In beiden Kammern.

Ein derart beklopptes Wahlrecht mit dem Charakter aus der Kombination von Muppets + Mumie gibt es nirgendwo in Demokatien der Welt wie in den USA !

@saschamaus75

"Nope, das Verfahren wurde NUR eingestellt 'mangels Beweisen'." - Man kann negatives nicht beweisen.
Aber wenn monatelang das Justizministerium mit einem Sonderermittler zugange ist und nichts findet, dann kommt das einem richtigen Beweis so nahe wie nur irgendwie möglich.
Sie könnten auch nicht beweisen, dass Sie NICHT Teil einer Verschwörung sind.
Einfach Logik.

Werde ich mir nicht antun..

..schließlich hab ich morgen Frühdienst und hab wichtigeres zu tun, als mir den Weißen-Haus-Narren anzutun..

@17:15 von Blitzgescheit

Um mal in Ihrem Sprachgebrauch zu formulieren: Der bububöse Joe Biden arbeitet also an der Transformation der USA in eine bububöses sozialistisches Paradies. Ein konservativer Neoliberaler als bububöse Speerspitze der bububösen Linken - wie schrecklich...
Wahlweise verursacht das ein müdes Lächeln über soviel Weltfremdheit bzw. Verdrehung
oder ein mildes Kopfschütteln darüber, für wie dumm Sie die Leser*innen hier halten.

17:28 von c4--

Zitat:"Biden ist mehrfach bei der Nutzung von Telepromptern aufgefallen"

Das angebliche Verschweigen der Nutzung eines Teleprompters hat für Sie also den gleichen Stellenwert wie die Lügen Trumps über Ausländer, den Islam, seinen Mitbewerber, fast jedes Land der Erde usw.? Ach, Trump redet natürlich immer frei ohne Teleprompter u.ä.? Ja dann...

@andererseits, 16:49

"Spannend wird auch, ob Biden Trump auf seine sexistischen Entgleisungen wie "You can grab them by the ..." anspricht (...)."

Das war nun aber ein ziemlicher Whataboutism, finden Sie nicht? Ich finde mich ja so langsam zurecht in der schönen, neuen Debattenwelt...

Überdies kann man Trump ja einiges vorwerfen, aber der "grabby" Spruch war nun wirklich harmlos.

Dass die meisten Frauen (beruflich und finanziell) erfolgreiche Männer bevorzugen, ist nun einmal Fakt und wissenschaftlich belegt.

Mit Übergriffigkeit hat das est mal nichts zu tun.

15:44 von rossundreiter

Ja, wir in Deutschland "erfreuen" uns quasi der Avantgarde der politischen Lüge.

Und das schöne daran ist, dass diese Lügenbarone wieder gewählt werden. Ergo: Auch die Wähler wollen angelogen werden, dann fühlen sie sich wohler.

Ja, Sie haben recht: Trump lügt ehrlicher und einem solchen kann man auch vertrauen, und das macht ihn stark. Und das Volk braucht einen starken Mann.

@Autograf

Das der Virus mit wärmerem Wetter verschwindet, so wie auch die Erkältungswellen, war doch keine Lüge oder ähnliches. Damals war das eine valide Vermutung einiger Experten (was er nicht gewusst hätte, wenn er das Zuhören verweigert hätte).
.
"Hängen Sie sich nicht an einer Behauptung über Trumps Worte auf, die irgendwo mal gemacht wurde" - Es gab sogar einen Tagesschau Artikel, der diese Aussage wiederholt hat, also bitte, ich baue hier keinen Strohmann auf, sondern spreche über weit verbreitete Pressemeldungen.
.
"Trump's Äußerungen zu Corona sind durchgehend und in einem Umfang falsch, ja gemeingefährlich falsch, dass es auf einzelne nicht ankommt." - Das ist so nicht wahr. Natürlich war seine Kommunikation nicht immer gut und oft unklar, aber für "gemeingefährlich falsch" wüsste ich kein einziges Beispiel.

@15:44 von Wilhelm Schwebe

Einfach herrlich hier wieder, wie Karl Wilhelm nichts besseres zu tun hat als über "hiesige altlinke" zu phantasieren und wie üblich inhaltsleer zu bleiben zu dem, worum es hier im Bericht wirklich geht.
Leider lässt sich dein Verhalten bisher weder durch Bitten noch durch Konfrontation oder Ignorieren, geschweige denn durch Wahlen (sic!) verändern...

um 17:11 von Bender Rodriguez

Der arme biden.
Er wird verlieren."

Warum? Der würde schon damit fertig werden. Verloren hätten WIR. Aber ich bin da ganz optimistisch. Der Gelbe wird über etwas unendlich Kleines stolpern, nicht wie die anderen GröFaze und eher gebildeten Größenwahnsinnigen.

@17:21 von Peter Meffert

Was schreiben Sie da? Haben die democrats 80% der Stimmen bekommen?

Das habe ich gar nicht geschrieben, sondern "würde...wohl auch gerne haben". Also ein "hätte" und kein "hat".

Haben die democrats die republicans als "Rechtsextreme" bezeichnet?

Fast täglich werden Republikaner als Rassisten bezeichnet.
Stimmt nicht, aber jegliche Bezeichnungen gehören zur Meinungsfreiheit.

Nur weil eine Gruppe von Menschen sich selbst als democratic / demokratisch bezeichnet, bedeutet nicht, dass man das Monopol auf das Wort hat oder überhaupt selbst Demokrat ist.

17:17 von Peter Meffert

...und fordert seine Anhänger dabei sogar zum Gesetzesbruch auf (zweimal wählen!).
.
Selber wählt er natürlich per Brief...

Wie viele Wahlzettel wird Trump schon unter seinen Anhängern verteilt haben?!

@17:00 von schabernack

Ich behaupte nicht, dass es im US-Wahlsystem keine Probleme gibt, z.B. Gerrymandering. Da gibt es Reformbedarf. Down Under hat man in den 1960er Jahren dafür gute Lösungen gefunden.
Das Electoral College hängt mit dem Förderalismus zusammen und ist eine neutrale Form von wehrhafter Demokratie. 2004, 2008 und 2012 waren die Demokraten sogar dort im Vorteil.

Die US-Probleme sind jedoch winzig klein verglichen mit den Dingen, die bei einer fehlenden Gewaltenteilung geschehen.

@petermeffert, 17:35

Auch Sie glänzen heute mit erstklassigem whataboutism!

Wer hätte das gedacht!

@Peter Meffert

Zum einen: Ja, es ist sehr bedenklich, wenn jemand der die Freie Welt führen soll nicht ohne vorformulierte und abgelesene Antworten ein Interview überstehen kann.
.
Wie hier bereits mehrfach von mir angeführt ist Trump nicht der Lügner als der er gerne dargestellt wird. Für Beispiele lesen Sie einfach einige meiner anderen Kommentare hier.
.
Ein Teleprompter ist nichts per se schlechtes, im Gegenteil, bei einer Fernsehansprache oder einer längeren Rede stellt er eine gute Alternative zu einem Skript aus Papier dar. Trump nutzte natürlich zu diesem Zweck Teleprompter.
Aber Trump hat noch nie während eines Interviews darauf zurückgegriffen, er antwortete, so wie man es bei einem Interview auch erwarten können sollte, immer spontan, ohne Skript und ohne technische Hilfsmittel.

Dauerbrenner Biden

Biden ist der Dauerkandidat für die Präsidentschaft bei den Demokraten. Jetzt mit 78 Jahren hat er es endlich geschafft, als Kandidat der Demokraten in die Schlussrunde zu kommen.

Haben den die Demokraten keinen jüngeren, der es mit Trump aufnehmen kann? Ich denke dabei an Kennedy zurück.

@16:03 von stupid at first

>> Ein schlichtes "you´re fired" bei jeder Lüge
>> würde reichen.

+1 ^^

15:43 von .tinchen

>>Stellen sie sich vor in der Tuesday night’s presidential debate gaebe es ein real time fact checking. Jedes mal wenn Trump luegt, geht los eine Sirene und Moderator Chris Wallace corrigiert Trump's falsche Zahlen und Behauptungen<<

Ich habe es mir so eben vorgestellt. Dann müsste das Duell erheblich verlängert werden. ;-) Die Sirenen kämen kaum zum Stillstand und Trump würde nicht mehr aufhören "Fake news" zu brüllen.

17:46 von c4--

Zitat:"Aber Trump hat noch nie während eines Interviews darauf zurückgegriffen, er antwortete, so wie man es bei einem Interview auch erwarten können sollte, immer spontan, ohne Skript und ohne technische Hilfsmittel."

Dementsprechend waren auch viele seiner Interviews. Ich erinnere nur an das Interview, in dem er behauptete, der US-Präsident habe schrankenlose Macht oder an das Interview, in dem er sich als den größten Experten in Sachen Corona darzustellen versuchte oder gar an die Pressekonferenz, in der er die Injektion von Desinfektionsmitteln für eine bedenkenswerte Sache im Kampf gegen Corona empfohlen hat.

re linksstaat_DE

"Das Electoral College hängt mit dem Förderalismus zusammen und ist eine neutrale Form von wehrhafter Demokratie."

Sie nennen also das Phänomen, dass eine Minderheit über die Mehrheit bestimmt, eine Form der "wehrhaften Demokratie".
Das erklärt manche Ihrer Kommentare...

15:37, nie wieder spd

>>@ um 14:58 von fathaland slim
Alles, was Cornel West in dem Interview sagt, auf das Sie hinweisen, ist sicherlich eine gute und richtige Analyse der US - Verhältnisse und beschreibt meine Meinung.
Doch hätte irgendwer hier etwas ähnliches formuliert, wären Sie einer der ersten gewesen, der ihm/ihr das Verbreiten von Verschwörungstheorien vorgeworfen hätte.<<

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß Sie weder Herrn West noch mich wirklich verstehen. Was ich auch, aber nicht nur, an diesem Ihrem Satz festmache:

>>Leider hat aber auch Herr West keine tatsächlichen Lösungsvorschläge parat.<<

Es ist nämlich gar nicht seine Aufgabe. Herr West ist kein Politikberater.

@Rossundreiter, @rareri

"wir in Deutschland "erfreuen" uns quasi der Avantgarde der politischen Lüge."

"Und das schöne daran ist, dass diese Lügenbarone wieder gewählt werden. Ergo: Auch die Wähler wollen angelogen werden, dann fühlen sie sich wohler.

Ja, Sie haben recht: Trump lügt ehrlicher und einem solchen kann man auch vertrauen, und das macht ihn stark. Und das Volk braucht einen starken Mann."

HILFE, wo bin ich hier?
Wenn da nur ein Körnchen Wahrheit drin steckt, dann will ich weg aus diesem Land, und weg von diesem Volk.

um 17:35 von andererseits @17:15 von Blitzgescheit

"Um mal in Ihrem Sprachgebrauch zu formulieren: Der bububöse Joe Biden arbeitet also an der Transformation der USA in eine bububöses sozialistisches Paradies..."

Fast wäre ich reingefallen und wäre der cleveren Strategie des Wahrheitsbots auf den Leim gegangen. Es ist aber auch verwirrend. Diese ironische Umkehrung der unterstellten Unterstellung hat mich nach und nach glauben gemacht, daß die Trumps und Lukaschenkos usw. gar nicht böse sind i. S. v. destruktiv, manipulativ und auf gemeingefährlich geradlinige Art egoistisch.

Durch Ihren Reflektorschild habe ich nun gesehen, was der User 'Blitzgescheit' zu verbergen versucht. Die sind einfach nur schlecht.

@16:13 von c4--

>> Ich kenne diese Fact-Checker, die meisten
>> der dort angegebenen "Lügen" sind meist
>> schlicht keine.

Könnten Sie da bitte 2-3 Beispiele (mit Quellenangabe) geben?

17:43 von rossundreiter

Zitat:"@petermeffert, 17:35
Auch Sie glänzen heute mit erstklassigem whataboutism!"

Könnten Sie das bitte erläutern? Oder halten Sie die Gegenüberstellung einer möglichen Peinlichkeit Bidens mit den harten Lügen Trumps für whataboutism?

@ 17:38 von rossundreiter

Sie finden, es ist ein Whataboutism,
auf Ihren Beitrag, dass Sie gespannt sind, ob Trump Biden auf etwaige sexuelle Belästigungen ansprechen wird,
zu antworten, dass ich gespannt bin, ob Biden Trump auf seine sexistischen Entgleisungen, die dokumentiert sind, anspricht?
Interessantes Verständnis von Whataboutism.

@ Blitzgescheit (17:17)

"Ich freue mich schon auf den Wahlaussagen der 2020er-Wahlen, wenn Trump wieder US-Präsident wird."
------
Und wenn nicht? Meine Vermutung: Sie legen sich ein neues, noch schnelleres Kostüm zu (?).
Wenn Biden Präsident der USA wird, müssen Sie sich bereit halten (ob mit oder ohne Posthorn, Kapuze oder helles Licht); Trump könnte sich aus seinem Turm schmeißen, allein schon um zuletzt noch im Mittelpunkt 'zu stehen'. November kann deprimierend sein. Sie müssen schneller sein.

@Peter Meffert

Ja, Trump ist eben ein Egozentriker sondergleichen. Aber immerhin wissen das alle. Und er hat bewiesen, dass er trotzdem ein Land regieren kann.
Ich glaube nicht, dass Biden, der trotz Telepromter wiederholt eine schlechte Figur bei Interviews und Auftritten machte, geistig in der Lage ist irgendwelche wichtigen spontanen Entscheidungen zu treffen.
Biden ist nur noch in repräsentativer Funktion zu gebrauchen, aber alles andere erledigen andere für ihn hinter den Kulissen. Das wäre genau die Art von Deep Government vor der viele Amerikaner Angst haben

@17:46 von c4--

Kombiniert man Trumps angebliche Ablehnung eines Teleprompters mit seiner Weigerung, Manuskripte von mehr als 2 DIN-A-4-Seiten zu lesen, könnte man glatt auf den Gedanken kommen, dass Trump neben einigen anderen Schwächen auch eine Leseschwäche hat.

@rareri

"Trump lügt ehrlicher und einem solchen kann man auch vertrauen (...)."

Nein, vertrauen kann man dem nun wirklich nicht. Auch ein ehrlicher Lügner bleibt ein Lügner.

Für mich ist Ehrlichkeit eine Grundvoraussetzung für eine Wahlentscheidung. Schon allein deshalb wäre es mir unmöglich, einem der beiden Kandidaten meine Stimme zu geben.

Denn ein Kennedy sind sie, wie sie bereits korrekt feststellten, beide nicht (auch in punkto Ehrlichkeit).

17:41 von Linksstaat_DE

Zitat:"Fast täglich werden Republikaner als Rassisten bezeichnet."

Wahrscheinlich zu Recht, genauso wie es auch Rassisten unter den Demokraten gibt. Aber Sie haben hier auf den bestimmten Artikel verzichtet und damit ist Ihre Aussage einerseits zutreffender geworden, andererseits haben sie aber auch zugegeben, dass eben nicht DIE Republikaner als Rassisten (ist übrigens nicht dasselbe wie Rechtsextremisten!) bezeichnet werden.

Zitat:"Nur weil eine Gruppe von Menschen sich selbst als democratic / demokratisch bezeichnet,bedeutet nicht, dass man das Monopol auf das Wort hat oder überhaupt selbst Demokrat ist. "

Das ist der uralte Name dieser Partei und hat mit Ihrer Unterstellung nichts zu tun. Nur weil die Republikaner so heißen, bedeutet das ja nicht, dass die Demokraten die Monarchie einführen wollen.

17:43 von Linksstaat_DE / @schabernack, 17:00

«Das Electoral College hängt mit dem Förderalismus zusammen und ist eine neutrale Form von wehrhafter Demokratie. 2004, 2008 und 2012 waren die Demokraten sogar dort im Vorteil.»

Kein Mensch braucht in einer "Wehrhaften Demokratie" die Muppets aus dem Electoral College. Bei der Wahl GW. Bush vs. Al Gore ging es einst am Ende ausschließlich darum, wer die ± 100 Stimmen mehr in Florida bekam, damit die (x) Muppets aus Florida die seinen seien. Swingstate-Muppets sind immer die am meisten begehrten. Bei beiden Reps & Dems.

Wahlkasper, wenn sich landesweit Wahlen immer nur darauf eindampfen, wer die eine Handvoll Swingstates mit größerer Bevölkerungszahl gewinnt. Damit er ein paar Muppets mehr hat als der Gegenkandidat.

Immer nur Direktwahl von Personen an allen Stellen, wo man als Bürger überhaupt was wählen kann. Ist genau so ein Trallala von Wahl, das eine Wehrhafte Demokratie gar nicht braucht. Warum gibt's die Wahlmuppets denn nur in den USA … wenn die doch sooo prima sind.

16:43, schabernack @14:58 von fathaland slim

>>Je mehr ich über die USA in den Grundlagen ihrer "Funktionsweise" lerne. Desto weniger verstehe ich dieses Land.<<

Um es mal ganz plakativ auszudrücken:

In den USA findet man alles sowie das Gegenteil davon. Sie überqueren eine Straße und befinden sich plötzlich in einer komplett anderen Welt.

Das Land ist von einer Vielzahl unsichtbarer Grenzen durchzogen. Eine Art von Pluralismus, bei der vieles beziehungslos nebeneinander her existiert. Amerikaner verstehen ihr Land oft noch schlechter als Leute, die es von außen betrachten. Was Ihnen übrigens viele "expatriate americans" bestätigen werden.

Das Electoral College ist nicht per se undemokratisch

Die Bundesstaaten bestimmen selbst, wie die ihre Vertreter entsenden. Die Verfassung sagt dazu nichts.

In Maine oder Nebraska gilt beispielsweise nicht „the winner takes it all“.

Und es gibt mit dem „ National Popular Vote Interstate Compact“ auch eine Initiative, dass künftig die Wahlmänner der Staaten den Kandidaten wählen, der das Popular Vote gewonnen hat. Ist natürlich erst dann sinnvoll, wenn sich mindestens so viele Staaten daran beteiligen, dass 270 Wahlmänner erreicht sind.

@17:51 von Mister_X

Sie nennen also das Phänomen, dass eine Minderheit über die Mehrheit bestimmt, eine Form der "wehrhaften Demokratie".
Das erklärt manche Ihrer Kommentare

Hat in Ihren Augen die Mehrheit immer Recht, egal wie sie zu Demokratie steht? Als Instrument der wehrhaften Demokratie ist das Electoral College das neutralste was man sich vorstellen kann.

Wie schon geschrieben, wird keine Seite vom EC systematisch bevorzugt. Es kommt relativ selten vor, dass der NPV-Sieger verliert, und die Alternative zum EC würde Wahlbetrug Tür und Tor öffnen. Und das EC betrifft nur die Exekutive.
Es ist eben kein Zufall, dass die Demokratie in den USA so langlebig ist.

@ 17:40 von c4--

Wenn seine Frage, coram publicum, nicht im Oval Office, ob man nicht Desinfektionsmittel innerlich anwenden kann, um SARS-CoV-2 zu bekämpfen - wenn das nicht gemeingefährlich war, dann weiß ich es nicht. Weiter seine ständige Bewerbung von Hydroxychloroquin ist ebenso gemeingefährlich. Die ständige Behauptung, in Kürze seien Impfstoffe verfügbar, gar noch vor der Wahl, hat die Anstrenungen zur Eindämmung der Seuche konterkariert. Er hat zu einem Zeitpunkt, wo längst klar, war, dass alle erforderlichen Ausrüstungen fehlten, behauptet, kein Land der Welt sei so gut vorbereitet, wie die USA (Taiwan war auf jeden Fall besser vorbereitet) und damit ebenso die erforderlichen Anstrengungen verhindert.

18:02 von c4--

Zitat:"Und er hat bewiesen, dass er trotzdem ein Land regieren kann."

Vor allem seit Beginn der Corona-Pandemie...Von seiner Verharmlosung von Rassisten und der Spaltung der Gesellschaft ganz zu schweigen.

@Sie legen sich ein neues, noch ... 18:02 von Ist Wahr

"schnelleres Kostüm zu (?)."
zu Blitz-Bot 17:15, 17:16, 17:17

Noch schneller geht hier technisch nicht.
Ich warte jetzt nur auch auf sein obligatorisches Selbstlob.
- Damit ich meine Liste erweitern kann ;-)

@saschamaus75

Hab ich doch schon.
@Morpion habe ich mich zu einer "Washington Post" Behauptung geäußert und @Mister_X zu drei Aussagen von politifact.com.
Es gibt außerdem noch factcheck.org, die auch Aussagen treffen, die in die gleiche Richtung gehen.

@"Blitzgescheit", 17:15 Uhr

Bei Ihrem Punkt 2. zur Richtungsentscheidung...

>> 2. Eine Transformation der USA in ein "sozialistisches Paradies" wie bspw. Venezuela oder USA als Garant für Freiheit und Wohlstand bewahren.<<

... kann ich mir vor Lachen nur laut auf die Schenkel klopfen.
Wie kann jemand, der sich selbst offenbar für "blitzgescheit" hält, sich so unkritisch noch die unsinnigsten und unsachlichsten Wahlkampfparolen von Donald Trump zu seinen eigenen machen?
Sehr amüsant...

Aber ich kann Sie beruhigen. Kein Politiker der US-Demokraten will einen Sozialismus à la Venezuela einführen.
Es gibt allerdings schon einige, auch Joe Biden, die sich für eine bessere soziale Absicherung von Millionen von Amerikanern einsetzen.
Wie notwendig das ist, sieht man ja gerade in diesen Corona-Zeiten.
Wohl dem, der in den USA eine Krankenversicherung hat...

16:55, nie wieder spd

>>@ um 16:46 von andererseits
„Bemerkenswert auch seine theologisch-spirituelle Haltung: "Greifst du die Schwächsten an, greifst du Jesus an. Das ist meine christliche Tradition." - leider nicht sehr verbreitet in den eher fundamentalistischen oder konservativ-freikirchlichen Strömungen“
Nicht nur bei denen nicht verbreitet.
Auch nicht bei den politischen Strömungen in unserem Land, die sich „Christlich“ nennen oder sich frech auf das Christentum oder dessen Werte immer wieder berufen und ganz offensichtlich nicht danach handeln.
Einschließlich der Kirchen.<<

Die "schwarze" christliche Tradition, aus der Herr West stammt, ist eine ganz andere.

Das lernt man schon durch die Beschäftigung mit ihrer Musik, mit dem, was man "Gospel Music" nennt.

Außerdem bitte ich zu beachten, daß Martin Luther King, Jesse Jackson und Al Sharpton Pastoren sind bzw. waren.

Ich bitte auch zu beachten, was Cornel West im von mir verlinkten Interview über den Blues sagt. All das gehört zusammen.

@andererseits

"könnte man glatt auf den Gedanken kommen, dass Trump neben einigen anderen Schwächen auch eine Leseschwäche hat." - Nur hat er schon während seiner (auch langen) Reden Teleprompter benutzt, Bücher und unzählige Twitter Texte geschrieben...
Es ist eher zu vermuten, dass die Aussage er würde keine 2 DIN-A-4-Seiten lesen nicht korrekt ist.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Bei mir hat er immer noch

Bei mir hat er immer noch einen hohen Stellenwert . Botschaftsumzug , Kimtreffen ,
Soldatenreduzierung bei uns , Zusammenrücken der Staaten in Nahost durch
seine Initiative .

Darstellung: