Ihre Meinung zu: Grundsatzrede der Kanzlerin: Merkels letzte Mahnung

30. September 2020 - 16:01 Uhr

Angela Merkel offenbart in ihrer Grundsatzrede im Bundestag überraschende Einsichten jenseits der Corona-Regeln. Die Kanzlerin verliert bei vielen Themen die politische Geduld, analysiert Corinna Emundts.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kommt es mir nur so vor ...

... oder steht da statt "Ich" oftmals "Wir"?

Fehler einzugestehen ist überhaupt nicht ihr Ding. Normalerweise will sie nur verständlich machen dass alle sich irren außer Sie selbst.

Rede einer Gescheiterten

In allen wichtigen Themenbereichen gescheitert, dennoch so fest wie nie im Sattel. Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?

Ich gehe mit keiner ihrer

Ich gehe mit keiner ihrer Entscheidungen konform.
Kohl "saß aus", Schröder praktizierte die "ruhige Hand,", und Merkel soll "überlegt" haben. Resultat war immer das selbe. Entscheidungen dauerten immer zu lange.
Und Merkel respektive ihre Regierungen, , hat keine Baustelle geschlossen.
Eher immer neue aufgemacht.

Wieder nur Worte, Ablenkungsmanöver. Wie 15 Jahre schon.

Das ist keine Einsicht. Das sind Worte. Die verändern exakt Null. Sie sollen nur besänftigen.

Es wird sich überhaupt nichts ändern. Selbstkritik ist dann Heuchelei, wenn man sie nicht ernst meint.

"Enorm erkenntnisreich".

"Enorm erkenntnisreich scheint sie jedenfalls bereits jetzt schon gewesen zu sein."

Einer der wahrsten Sätze, die auf dieser Seite in der jüngeren Vergangenheit zu lesen waren.

Stimmt, die Corona-Zeit ist unfassbar, auf fast obszöne Weise, erkenntnisreich.

Man sieht jetzt vieles ganz offen, was man vormals nur ahnte (aber hoffte, dass es doch nicht so ist).

wer hätte das gedacht

diese kanzlerin sieht fehler bei der regierung. offenbar ist ihr aber nach 15 jahren immer noch nicht bewust, daß sie diesen regierungen vorsteht. und wenn digitales immer noch neuland für Frau Dr. Merkel ist, sollte sie andere machen lassen. um nur gut im gechichtsbuch dazustehen, ist es nun nach mehrjährigem politversagen zu spät!!

Grundsatzrede der Kanzlerin: Merkels späte Einsicht....

Was steht da ? "Deutschland droht bei Digitalisierung und Klimaschutz den Anschluß zu verlieren".
Und Merkel sieht das ein ?
Dann werden die Vertreter der Auto- und Kohleindustrie nicht mehr ins Kanzleramt eingeladen ? Dann gibt es eine Verkehrswende ? Dann werden keine Dörfer mehr für RWE geräumt ? Eher eine Fehlanzeige.
Und der Dannenröder Wald muß demnächst der A 49 weichen.

16:08 von Gerhard Apfelbach

>>Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?<<

Im Gegensatz zu anderen Demokratien nicht viel. Natürlich ist nicht alles perfekt. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert.

>>In allen wichtigen Themenbereichen gescheitert, dennoch so fest wie nie im Sattel.<<

Der erste Halbsatz ist nur Ihre persönliche Meinung.

Geschichtenerzählerin Merkel

Merkel ist für mich schon immer eine Geschichtenerzählerin ohne ernsthaften Hintergrund. Nur Gelaber, ohne ernsthaftes Handeln. Hat sich nur für die Europa- und Weltpolitik interessiert, nicht aber für deutsche innere Angelegenheiten. Am liebsten ein Foto mit Handraute mittig in der vorderen Reihe mit anderen Staatsführer .

Ihr hat man es zu verdanken, dass ihre Partei bei Wahlen abgesackt ist und hat dabei die AfD stark gemacht, eben weil sie sich nicht für die inneren Angelegenheiten interessiert hat.

Ihre einzige Sorge ist, dass die Großkonzerne unter der Corona-Epidemie nicht zu sehr leiden; nicht die Menschen. Die Schul- und Gesundheitspolitik hinkt gewaltig hinterher, so wie auch der digitale Ausbau. Und für die Großkonzerne, die ohnehin auf "Tonnen von Goldbarren" sitzen, muss man mit Steuergeldern helfen, denn andernfalls sind sie existenzgefährdet.

Wenn man in andere Länder schaut, da könnte Merkel noch einiges lernen.

Lieblingssatz: "Wir müssen Lösungen finden."

Andauerndes politisches Versagen

„Da klingt selbst dieses Mahnen nach größter politischer Unzufriedenheit und Sorge um ein neuerliches politisches Versagen.“
Das zieht sich durch ihre gesamte Amtszeit.
Dass sie es auch einsieht rettet da gar nichts mehr. Und ihre beiden Vorgänger waren auch nicht besser.

bei vielen Themen die politische Geduld?

Dann weiß sie ja jetzt wie es den leistungsbereiten Bürgern, Steuerzahler und Rentnern schon seit Jahren besonders seit 2015, mit Ihrer fehlerhaften Politik geht.

Fazit:

Ein Jahrzehnt komplettes Versagen.
"Erstaunlich unverblümte Ehrlichkeit"
Kann man eigentlich mehr sagen als dass es einen Journlisten, dessen Beruf die Reden der Kanzlerin sind, überrascht wenn diese nach über einem Jahrzehnt mal die Wahrheit sagt?
"Merkel fängt an, Klimaschutz-Maßnahmen wie den Kohleausstieg gegenüber ihren Kritikern zu rechtfertigen"
Der Kohleausstieg ist kein Klimaschutz, da geht es darum die Besitzer der Kraftwerke mit Steuermilliarden zu überhäufen. Die alten Kraftwerke wären ohnehin abgeschaltet worden, nur so wird diese Abschaltung vergoldet. Wenn sie was tun will soll sie Wind und Solar fördern, aber da werden Jahr für Jahr Jobs abgebaut.
"Dass Deutschland im internationalen Vergleich hier den Anschluss verliert, das weiß sie schon länger."
Und warum macht sie dann nicht dagegen? Wir hatten die letzten Jahrzen eine schwarze Null und jeder Zweite hat ihr gesagt dass Investitionen an der richtigen Stelle auch Schulden wert wären.
Schreien möchte ich!

16:10 von Bender Rodriguez

>> Entscheidungen dauerten immer zu lange.<<

Haben Sie ein Beispiel bei dem politische "Schnellschüsse" irgend etwas Positives waren?

Schade dass Sie nicht weiter macht

Ich finde Frau Dr. Merkel hat unser Land viele Jahre gut geführt. Deutschland und auch sie sind im Ausland sehr angesehen, was nicht zuletzt auch ihr Verdienst ist.
Ich finde es sehr Schade dass sie nicht weiter macht.

16:19 von rareri

>>Wenn man in andere Länder schaut, da könnte Merkel noch einiges lernen.<<

An welche Länder denken Sie?
An USA, Russland, Ungarn, Polen Großbritannien, Italien, Spanien?

das weiß sie schon länger

"Dass Deutschland im internationalen Vergleich hier den Anschluss verliert, das weiß sie schon länger."

Wenn sie das schon länger weiß, dann sollte sie schnellstens zurücktreten und Platz machen für Leute die diese Probleme auch anpacken.

Frau Merkels Rede

Klinkt fast wie eine Abschlussrede. Kurz vor der Übergabe an den Nachfolger. Will sie früher als geplant (Btw) den Platz frei machen? Das wäre in der jetzigen Lage keine gute Idee.

@16:07 von UnabhängigerDenker

Natürlich verwendet sie oft "wir", weil viele Fehler hat sie persönlich nicht zu vertreten.

Beispiel Digitalisierung der Schulen - das ist Ländersache. Und da hat sich kein einziges Bundesland bisher mit Ruhm bekleckert.

Oder "Elektromobilität" - da wurde viel zu sehr Rücksicht auf die Industrie genommen, weil man dachte, dass man ihr damit hilft (die AfD glaubt das immer noch) - tatsächlich verliert aber die deutsche Autoindustrie den internationalen Anschluss. Einzig VW ist in der Lage dagegenzuhalten, aber Mercedes und BMW werden das nicht überleben.

Jeder macht Fehler, aber wichtig ist es diese zu erkennen und endlich etwas dagegen zu machen.

16:21 von werner1955

..., mit Ihrer fehlerhaften Politik geht.

Politik? Sich tummeln auf der Weltbühne der Politik, das ist und war ihre Politik. Und Hand-Shaking mit den Vorstandsvorsitzenden der Großkonzerne ist ihre Politik.

Sagte sie nicht?!: "Andy Scheuer macht eine gute Arbeit." 560 Mio. Euro Steuergelder verjubelt, das nennt Merkel eine gute Arbeit.

@Werner1955

So homogen denken die Bürger anscheinend doch nicht, sonst hätten wir keine GroKo?

Na ja

Ich verliere auch die Geduld aber über die Politik von ihr .Nur mal so wenn Fehler gemacht wurden gibts man zu und gelobt Besserung. Sagte sie nicht bei der letzten Wahl ,ich habe verstanden und machte weiter mit Hinderzimmer Absprachen. Jetzt habe verstanden habe die Infrastrucktur an die Wand gefahren duch Hobbys ,Neo und und aber habe gelernt und jetzt macht was ich will .Na ja jeder kennt die Schreiber und nein ich mache nicht was sie jetzt will und wähle wenn ich will .Rücktritt wäre möglich von ihr ,ja das will ich,wird Leiter nicht passieren .

Na ja

Jetzt schon Wahlkampf ?

Den Unsinn mit der "Schwarzen Null" jetzt erst erkannt ?

Die Pandemie hat viele Mängel in unserem System auch denjenigen gezeigt, die sie bisher nicht sehen wollten.
Das sind vor allem die Politiker unserer Regierung.
Dass unser Gesundheitswesen kaputt gespart wurde, wußten schon vorher alle, die irgendwie damit zu tun haben. Sei es als Arzt, als Pflegepersonal oder als Patient oder Altenheimbewohner.
Die Politik der "Schwarzen Null" hat sich hier als falsch erwiesen und auch in anderen Bereichen (Straßenzustände, Schulen und übrige Infrastruktur) zeigt sich, dass man nicht alles verfallen lassen kann, sondern dass Investionen durchaus sinnvoll sind.

@Gerhard Apfelbach

Deutschland spielt aber seltsamerweise in der Oberliga aber immer noch mit, alles falsch kann da also nicht gemacht sein. Dann zählen Sie mal die Themen auf oder ist das nur Stimmungsmache?

Keine Einsicht. Wie immer

Keine Einsicht. Wie immer schön reden. Wir schaffen das!

Dieser Artikel

wäre doch eine gute Gelegenheit gewesen. die Bürger zu informieren, dass die CDU/CSU-Fraktion im Bundestag den neuen EU-Pakt für Migration abgelehnt hat.
Zu zögerlich-ah ja Frau Merkel-welcher Fraktion gehören sie gleich noch mal an?

@Gerhard Apfelbach

Nun Demokratie ist bestimmt nicht, nur weil einige lautstark schreien "Merkel muss weck", das Sie auch wirklich direkt weck muss.

Mir fällt es schwer....

.... als Wähler der „LINKEen“ die Politik der letzten Jahre zu loben. Vieles wurde versäumt und Zukunft nicht aktiv angegangen. Soziale Missstände nicht verkleinert (das Fehlverhalten begann schon mit Schröders Agenda 2010) Und doch bin ich froh in diesem Deutschland zu leben. Es genügt der Blick zu unseren europäischen Nachbarn und der Blick schweift grausam verstört weiter zu Ländern wie USA, Russland, Türkei, China, Brasilien....

@Tarek94

Frage: Platz machen für wen und warum? Warum nicht einfach per Wahlen? Ich sehe keine, die da wirklich was besser machen können sollen.

@Tremiro, 16.19h

Der erste Halbsatz von @Apfelbach ist auch meine Meinung.
So alleine steht er nicht da.

Das ist neu!

Die Kanzlerin Merkel:
-Keine ausreichende Ausstattung des Gesundheitssystems
-Abhängigkeiten bei der Beschaffung von Medizinprodukten
-Anschluss an Digitalisierung verpasst, selbst in der Verwaltung der Bundesregierung
-Schule und Kita sind in vielen Belangen nicht auf neusten Stand
-Zu langsam, zu zögerlich bei Bildung, Digitalisierung, Migration und Klimaschutz
Das wissen doch die Abgeordneten des Bundestages schon seit Jahren. Die Kritiker der Missstände waren zu lautlos, sie hätten die Bürger wachrütteln müssen. Was haben sie unternommen, um marode Schulen und Brücken zu sanieren? Deutschland steht mit einer maroden Bundeswehr da. Wer von den vielen Verteidigungsministern wurde seiner Aufgabe Deutschland im Ernstfall zu verteidigen, jemals gerecht? Wo waren die Grünen und die Linken? Hier hätten friedliche Demonstrationen stattfinden müssen. Nein, man wollte sich den Weg zum Mitregieren freihalten.

Zu Gerhard Apfelbach: Rede einer Gescheiterten

Sie schreiben, dass sie in allen Themenbereichen gescheitert ist und dennoch so fest wie nie im Sattel sitzt und fragen, was da schief läuft.
Dazu meine Erklärung:
Es gibt 2 Typen von Bürgern:
Die einen, die die Politik täglich mit viel Aufmerksamkeit verfolgen und die merken, dass viel zu viel schief läuft und die anderen, die sich für Politik kaum interessieren und die nicht merken, dass das Schönreden und Beschwichtigen oftmals die wirklich gemachten Fehler vertuschen soll.
Beispiel: Es wird von vielen betont, wie gut wir durch die Pandemie gekommen sind.
Dass wir aber noch viel, viel besser durchgekommen wären, den Lockdown im März und April hätten verhindern können, wird verschwiegen.
Denn die Warnungen ab 2013 (RKI und andere) vor einer solchen Pandemie sollte eigentlich Grund genug sein, Vorkehrungen zu treffen. Schutzmaterialien einlagern, etc.
Hätte man Vorsorge getroffen, so wären wir ohne Lockdown ausgekommen.
Taiwan ist ein Beispiel dafür, wie man es besser macht.

@16:08 von Gerhard Apfelbach

"In allen wichtigen Themenbereichen gescheitert, dennoch so fest wie nie im Sattel. Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?"

Hier läuft gar nichts falsch. Die einzigen Parteien, die diese wichtigen Themenbereiche schon seit Jahren vehement angehen wollen, sind die Grünen und die FDP - und die kamen zusammen nicht mal auf 20% der Wählerstimmen. Anscheinend waren diese Themen dem Wähler also nicht wichtig. Wenn dem Wähler solche Sachen wie Elektromobilität, Verkehrswende, Digitalisierung, Netzausbau nicht so wichtig sind, soll dann eine Regierung diese Sachen priorisieren? Stattdessen haben fast 13% die AfD gewählt, deren Führung nicht einmal genau weiß was Digitalisierung ist und denen es am liebsten wäre wenn die Automobilindustrie wieder auf den Dieselmotor setzt.

@werner1955, 16:21

Dann weiß sie ja jetzt wie es den leistungsbereiten Bürgern, Steuerzahler und Rentnern schon seit Jahren besonders seit 2015, mit Ihrer fehlerhaften Politik geht.

Wie geht's denn mir leistungsbereitem Bürger, Steuerzahler und Rentner schon seit Jahren besonders seit 2015?
Sie scheinen es ja zu wissen, verraten Sie es mir.

@16:08 von Gerhard Apfelbach

//In allen wichtigen Themenbereichen gescheitert, dennoch so fest wie nie im Sattel. Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?//

Liegt teilweise vielleicht daran, dass es zur üblen Gewohnheit geworden ist, die Kritiker zu kritisieren, statt sich mit deren Kritik ernsthaft auseinanderzusetzen.

16:34 von Hanno Kuhrt

ich denke, links grün. und sie will daß der armin mit der annalena die kobolde ihre arbeit machen lässt, nach der wahl

16:29 von Tremiro

An USA, Russland, Ungarn, Polen Großbritannien, Italien, Spanien?

Ist offenbar nicht richtig rübergekommen. Diese Länder, vor allem Russland, Ungarn, Polen, meine ich natürlich nicht. Vor allem von den skandinavischen Länder kann sie was lernen, was vor allem die Schul- und Gesundheitspolitik.

Nur noch kurz zur Vermeidung von Missverständnissen: Ich meine natürlich auch nicht Venezuela, Syrien oder Nordkorea.

Narrativ: „Wir haben verstanden. wir arbeiten daran!“

Schule: Laptops für Lehrer? toll, aber warum nicht gleich für jeden Schüler? So entfiele das lästige tägliche hin- und her schleppen von kiloweise Büchern UND man wäre für den Distanzunterricht jederzeit bestens gerüstet! Am Geld liegt es ja wohl nicht.

Gesundheitswesen: zwar werden jetzt Bußgelder verhängt für Falschangaben auf Kontaktlisten. Aber erstens: warum nutzt man nicht bereits bestehende digitale Angebote (Firma darf ich hier nicht nennen)? Dann wär das mit der Plausibilisierung auch erledigt. Zweitens: niemand weiß ob der Gast oder der Gastronom das Bußgeld zahlen soll (jeder sagt etwas anderes). Aus meiner Sicht mal wieder ein Schlag ins Wasser, wie die Corona App.
Und das beste: Gesundheitsämter sind oft personell und/oder organisatorisch garnicht in der Lage, die Kontakte nachzuverfolgen selbst bei korrekten Daten! Wer soll denn diese ganze Zettelwirtschaft auch im Griff haben ?

Schulden: dazu schweigt sich Merkel aus. Nach d. BTW werden Steuern wohl massiv erhöht.

@ Gerhard Apfelbach um 16:08

Eigentlich läuft nichts schief in der deutschen Demokratie. Angela Merkel sitzt fest im Sattel, weil der Großteil der Wähler in Deutschland eine andere Meinung als sie zur Politik der letzten 15 Jahre haben. Und auch aus meiner Sicht liegen sie völlig falsch mit ihrer Meinung.

Sie sieht den Wald vor Bäumen nicht!

Viele ihrer Fehler wurden hier aufgezählt. Für mich aber der größte Fehler ist, das sie in den vielen Jahren ihrer Regentschaft es nicht verstanden hat, die deutsche Einheit auch in den Herzen der Menschen zu vollziehen. Immer noch wird von Ost- und West geredet, verdienen die Ostdeutschen weniger bei mehr Arbeitsstunden, ist die Abwanderung junger Leute nicht gestoppt usw. Was nutzen uns blühende Landschaften, wenn keiner mehr dort wohnt? Außer in den größeren Städten liegt die Kultur weitestgehend am Boden. Discotheken Fehlanzeige. Auf den Dörfern gibt es meist weder Becker noch Gaststätten, weder Frisöre noch Jugendclubs. Nur Kahlschlag. Lebenswert?

Was habt ihr eigentlich?!

Im Vergleich zum europäischen Ausland ist Deutschland bislang relativ verschont von Corona geblieben. Die deutsche Wirtschaft brummt wesentlich besser als die französische und italienische, die Gehälter sind in Deutschland wesentlich höher, Deutschland hat eine wesentlich höhere Anzahl an Intensivbetten, bislang hatte ich nicht den Eindruck dass man in Deutschland von der Steuerlast erdrückt wird..über was müssen sich Deutsche eigentlich beschweren?! Manchmal täte auch etwas Bescheidenheit gut..

Am 30. September 2020 um 16:33 von Hackonya2

"Deutschland spielt aber seltsamerweise in der Oberliga aber immer noch mit..."
#
#
Die Oberliga ist die höchste Klasse der Amateure. Die besten Spielen in der Champions League.
Deutschland ist politisch der 1. FC Kaiserslautern, denen droht der nächste Abstieg.

16:31

sie hat aber auch schon mal vor einer wahl gesagt; sie kennen mich. ich habe das als drohung begriffen. und so isses gekommen

@ Bender Rodriguez, um 16:10

Ist das richtig:
Mit Kohl und Schröder ging's, und Merkel, der man doch jahrelang vorwarf, s i e sitze alles aus, hat im Gegensatz zu Kohl, der Ihrer Meinung nach auch alles ausgesessen hat, “keine Baustelle geschlossen“?

Ach, Kohl hatte doch “blühende Landschaften“ versprochen, und Schröder hat Hartz IV auf den Weg gebracht.

Also ist/war mit allen Dreien sozusagen kein Staat zu machen.

Sieht wirklich übel aus, vergleicht man Deutschland mit GB, Frankreich, Italien, Griechenland...

Am 30. September 2020 um 16:24 von Tremiro

Haben Sie ein Beispiel bei dem politische "Schnellschüsse" irgend etwas Positives waren?
#
#
Meinen Sie damit den überhasteten Ausstieg aus der Kernenergie?

Merkel hat vieles richtig gemacht

Deutschlands Finanzen sind trotz Corona immer noch top! Die Briten dagegen liegen inzwischen bei über 100 Prozent Verschuldung. Alleine darum war die schwarze Null bisher richtig! Spare in der Zeit, dann hast Du es in der Not! Und das trifft nun voll und ganz zu!

Die Schulpolitk ist Ländersache. Und die Milliarden für den Digitalpakt sind von einigen Ländern ja zum Teil nicht einmal abgerufen worden! Das geht dann wohl eher an die Adresse der Ministerpräsidenten.

Deutschland ist beliebt wie nie zuvor in der Welt! Und das ist auch ein Verdienst von Angela Merkel! Wir sind als Vermittlungspartner anerkannt und immer willkommen. Unsere Vertragstreue sorgt im Gegensatz zu dem Chaos in Washington dafür, dass unsere Handelspartner gerne mit uns arbeiten! Die Handelsbilanz spricht da Bände!

In den letzten Jahren brannte es an vielen Orten auf der Welt! Deutschland dagegen ist und war ein weitesgehend sicherer Anker in der rauen See! Die Ära Merkel ist mehr als das, was der Artikel aussagt!

30. September 2020 um 16:41 von DerVaihinger

>> @Tremiro, 16.19h

Der erste Halbsatz von @Apfelbach ist auch meine Meinung.
So alleine steht er nicht da. <<
.
Wenn mir das hier genehmigt wird, schließe ich mich dieser Meinung an.

@16:21 von werner1955

//Dann weiß sie ja jetzt wie es den leistungsbereiten Bürgern, Steuerzahler und Rentnern schon seit Jahren besonders seit 2015, mit Ihrer fehlerhaften Politik geht.//

Nein, das weiß sie sicher nicht. Es hat sie leider auch nie interessiert.
Ihr größter Fehler war m.E., dass sie alle klugen Köpfe in ihrer Partei weggebissen und sich mit Bücklingen umgeben hat.

Am 30. September 2020 um 16:49 von Anna-Elisabeth

Zitat: Liegt teilweise vielleicht daran, dass es zur üblen Gewohnheit geworden ist, die Kritiker zu kritisieren, statt sich mit deren Kritik ernsthaft auseinanderzusetzen.

Muss man sich nicht erst mit der Kritik auseinandersetzen, bevor man die Kritiker kritisierten kann.

Was ist dann daran unzulässig, Kritik an der Kritik zu äußern?

Die entscheidenden Fehler hat sie nicht Mal erwähnt

- die Aussetzung der Wehrpflicht
- fortgesetzte Großmannspolitik, bei gleichzeitiger Geldverschwendung und unnötiger Aufrüstung.
- ihre Regierung hat mit der Senkung der Lohnnebenkosten den Sozialstaat sabotiert, um die Reste an die Märkte zu verschachern
- wichtige Steuern wie Vermögens-, Erbschafts-, und Kapitalateuern so gestaltet, dass diese nix zum Haushalt beitragen und die arbeitende Mittelschicht fast alles trägt
- Sie hat die Energiewende an die Wand gefahren.
- die Solar- und Windradindustrie sterben lassen
- den bereit ausgehandelten Atomausstieg nochmal mit Milliardenkosten aufgedröselt.
- das Asylrecht demontiert
Uvm.

Ihre eigentliche Leistung besteht darin, den Staat konzerngerecht umgestaltet zu haben, ohne das die Massen mit Mistgabeln auf der Straße stehen.

Um es mit Volker Pispers zu sagen: "Was glauben sie was hier los wäre, wenn die Leute wüssten was hier los ist."

Insofern fehlt da auch noch einiges an Ehrlichkeit.

Rede Frau Merkels

Naturgemäß schreibt man vermutlich eher einen Kommentar, wenn man mit etwas unzufrieden ist.
Was ich hier aber an Nörgelei, missmutigen Rundumschlägen und an unsachlicher Kritik lese, erstaunt.
Ich persönlich finde, Frau Merkel hat unser Land souverän durch viele Katastrophen geführt.
Sie hat Mut, Weitsicht, Intelligenz und eine unerschütterliche Erfahrung.
Im Vergleich mit vielen anderen Ländern geht es uns nämlich gut!
Zu ihrer Größe gehört, auch Fehler zuzugeben.
Das kann sie sich leisten.
Schade, dass ihre Leistung im Ausland oft schneller erkannt wird als bei uns.

Viele Großbetriebe hätten längst massiv entlassen

Wie jetzt zB Automobilzulieferer Conti, wenn nicht gewisse Faktoren (wie die kräftig anziehende Konjunktur in China) der deutschen Wirtschaft zu Hilfe kommen würden.

Ich verstehe deshalb das Eigenlob der Regierung nicht.

Ausserdem stelle ich fest, dass trotz MWSt Senkung die Preise vor allem für Dienstleistungen aller Art, vom Friseur bis zum Kaminkehrer, sehr stark angestiegen sind. Und die EZB (Lagarde) will durch eine noch lockerer Geldpolitik den Preisauftrieb weiter steigern, damit Firmen bei konstanten Löhnen höhere Einnahmen einfahren können. Und Deutschland macht da mit.

@ UnabhängigerDenker

Mit "wir" sind recht viele gemeint, insofern wäre ein "ich" falsch.
Sie bemängelt die Schnelligkeit von Umsetzungen.
Ein paar Beispiele:
Neue Bahntrassen: sinnvoll - aber nicht in "unserer" Nachbarschaft.

Windräder: auch sinnvoll - aber nicht bei "uns".

Kohleausstieg: sinnvoll - aber "wir" wollen nicht noch mehr für Energie zahlen und Energie sparen kostet auch Geld und macht keinen Spaß.

Mehr Investitionen ins Gesundheitswesen: sinnvoll - aber so krank sind "wir" ja nicht, dass wir alles für alle Eventualitäten vorhalten müssen, das kostet nämlich. Und eine Krankenschwester bekommt ja schon "genug Geld", Forderungen von Gewerkschaften sind echt unverschämt!

Mehr Bildung: sinnvoll - aber als Eltern wollen "wir" uns möglichst nicht engagieren. Und Lehrer möchten kein Büro in der Schule und von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr anwesend sein.

Umsetzungen scheitern also nicht alle an der "Regierung" sondern häufig an "uns"!

Am 30. September 2020 um 16:17 von Bernd Kevesligeti

Dann werden die Vertreter der Auto- und Kohleindustrie nicht mehr ins Kanzleramt eingeladen ? Dann gibt es eine Verkehrswende ? Dann werden keine Dörfer mehr für RWE geräumt ? Eher eine Fehlanzeige.
Und der Dannenröder Wald muß demnächst der A 49 weichen.
----------------------------------------------------
Nur der Vollständigkeit halber will ich noch ergänzen, dass der Reinhardswald-der letzte echte deutsche Märchenwald nach Beschluss von Grünen und CDU in Hessen zu großen Teilen abgeholzt werden soll, um 20 große Windkraftanlagen aufzustellen.

Am 30. September 2020 um 16:44 von Margitt.

Zitat: Es gibt 2 Typen von Bürgern: Die einen, die die Politik täglich mit viel Aufmerksamkeit verfolgen und die merken, dass viel zu viel schief läuft und die anderen, die sich für Politik kaum interessieren und die nicht merken, dass das Schönreden und Beschwichtigen oftmals die wirklich gemachten Fehler vertuschen soll.

Es muss noch eine dritte Gruppe geben, denn ich kann mich in keine der von Ihnen genannten subsumieren: Die differenziert Denkenden.

Am 30. September 2020 um 16:24 von Kessl

" "Dass Deutschland im internationalen Vergleich hier den Anschluss verliert, das weiß sie schon länger."

Was ist denn bei Ihnen internationaler Vergleich ?, so 2-3 Länder.
Wenn Sie mal in die Statistik schauen, sehen Sie das wir gar nicht so schlecht sind.
Wind und Solar wird die Zukunft nicht retten.

Das die Regierung unter Merkel, mehr Baustellen aufmacht, als geschlossen hat, das stimmt allerdings.
Leider sehen die Wähler das anders und wählen immer CDU.
Machen Sie auch gerne Schulden, dann passen Sie ja gut zur Regierung, Schulden waren noch etwas wert.
Sondern bereiten Probleme.

16:19 von rareri

>>Wenn man in andere Länder schaut, da könnte Merkel noch einiges lernen.<<

Dann zählen Sie mal bitte ein paar Länder auf, die Ihnen da so vorschweben. (Aber bitte: nicht mit RUS kommen).

16:49 von rareri

>>Ist offenbar nicht richtig rübergekommen. Diese Länder, vor allem Russland, Ungarn, Polen, meine ich natürlich nicht. Vor allem von den skandinavischen Länder kann sie was lernen, was vor allem die Schul- und Gesundheitspolitik.<<

Gut, das wären 5 Länder (von ca. 190), die zusammen weniger Einwohner haben als Deutschland. (Das habe ich jetzt geschätzt)

@Apfelbach, 16:08 Uhr - Starke Kanzlerin

Wieso soll Kanzlerin Merkel denn gescheitert sein? In der Bevölkerung genießt sie höchste Zustimmungswerte. Sie hat Deutschland durch Ihr Krisenmanagement sicher durch die Corona-Pandemie geführt. Dank der sparsamen Haushaltspolitik der letzten Jahre konnte unser Land die Wirtschaft und damit den Erhalt der Arbeitsplätze stärker stabilisieren, als andere Länder. Die Wirtschaftsindikatoren zeigen bereits nach oben, das Gesundheitssystem hat sich bewährt, die Kriminalität ist rückläufig, den Deutschen geht es mehrheitlich gut, Demokratie und Rechtsstaat sind eine feste Säule unseres Landes. Merkel hat sicherlich auch Fehler gemacht, aber sie hat daraus gelernt und (im Gegensatz zu Trump) immer auf den Expertenrat gehört. Eine starke Bilanz!

Zu KarlderKühne - Sie sieht den Wald vor Bäumen nicht!

Die von Ihnen kritisierten Punkte hätte vermutlich kein Politiker anders bzw. besser gemacht
Ich bin gewiß keine Anhängerin der CDU oder von Merkel.
Dass es z. B. auf den Dörfern kaum oder keine Bäcker, Gaststätten, Friseure, etc. gibt, hängt auch damit zusammen, dass ein Unternehmer auf dem Dorf so wenig Umsatz und Gewinn macht, dass er davon nicht leben kann.
Würde der Staat diesen Unternehmern mit Zuschüssen helfen, bliebe für andere Aufgaben des Staates nichts mehr übrig.
Sie wollen aber doch auch ein Krankenhaus, Schulen, Straßen, usw. nutzen können?
Eine wirkliche "Deutsche Einheit" kann es m. E. nicht geben, weil die beiden Teile Deutschlands viel zu lange getrennt waren und die Bürger in beiden Teilen sich ganz unterschiedlich entwickelt haben.
Ich denke, dass das noch 100 Jahre dauern wird, bis es keine Unterschiede mehr gibt.

16:19 von Tremiro

16:08 von Gerhard Apfelbach
>>Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?<<

Im Gegensatz zu anderen Demokratien nicht viel. Natürlich ist nicht alles perfekt. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert.

>>In allen wichtigen Themenbereichen gescheitert, dennoch so fest wie nie im Sattel.<<

Der erste Halbsatz ist nur Ihre persönliche Meinung.///

Ihr Kommentar, ist auch Ihre persönliche Meinung. Einige stimmen zu. Einige lehnen Ihn ab. Bleibt trotzdem persönlich.

Merkel wird es wohl noch mal machen

Falls nicht beim geplanten CDU Parteitag ein kleines Wunder passiert, kann es gut sein, dass Merkel es noch mal eine Amtszeit macht. Bisher ist noch kein Bundeskanzler von selbst abgetreten (Adenauer musste sogar sozusagen aus dem Amt getragen werden).

Die Regierung hat eine große Menge Glück gehabt, dass einige der ersten Maßnahmen (genau welche es waren, weiß man nicht) schlimmeres verhindert haben. Ob die Maskenpflicht dann überhaupt noch notwendig gewesen war bzw. ob sie effektiv ist, dass ist nicht bekannt.

Aber der Staat hat erst durch die „Pflicht“ die Möglichkeit zur Sanktion.
Gut möglich deshalb das Gastronomen demnächst eine App erhalten, um Gästelisten automatisch zu plausibilisieren (Abgleich gegen Meldedaten, email Check), schon aus Eigeninteresse.
Denn laut Tagesschau gestern ist der Gastwirt verantwortlich (?!) und muss ggfls. das Bußgeld zahlen (kann laut Günther bis 1000 Euro reichen ..). Das kann schnell existenzgefährdend sein.

@16:33 von Hackonya2 @Gerhard Apfelbach

//Deutschland spielt aber seltsamerweise in der Oberliga aber immer noch mit, alles falsch kann da also nicht gemacht sein. Dann zählen Sie mal die Themen auf oder ist das nur Stimmungsmache//

Eine einzige verpasste Torchance kann bereits zum Abstieg führen.
Ich denke da nicht nur an die Digitalisierung sondern auch an die Autoindustrie.

Frau Merkel hat hat ja selbst ein paar (inzwischen für alle unübersehbare) Beispiele genannt.

Sie haben aber recht, alles hat sie sicher nicht falsch gemacht.

1. hat sie nicht allzuviel allzu falsch gemacht...

2. hat diese Politformelsprache nichts mit ehrlicher Selbstkritik zu tun und
3. geht der Erkenntnisgewinn dieser "Analyse" gegen Null

16:24 von Tremiro

du meinst jetzt aber nicht die auch an die wand gefahrene energiewende, als vorausschauende politik?

@Anna-Elisabeth um 16:49

"Liegt teilweise vielleicht daran, dass es zur üblen Gewohnheit geworden ist, die Kritiker zu kritisieren, statt sich mit deren Kritik ernsthaft auseinanderzusetzen."

Warum dürfen Kritiker nicht kritisiert werden?
Wenn die Kritik ernsthaft ist, dürfen Kritiker natürlich auch kritisiert werden. Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

16:52 von tagesschlau2012

>>Deutschland ist politisch der 1. FC Kaiserslautern, denen droht der nächste Abstieg.<<

Verfolgen Sie eigentlich keine Nachrichten.

keine andere Partei ist Mehrheitsfähig

Offenbar ist ja die gegenwärtige Regierung die Einzige, die schon seit Jahren mehrheitsfähig ist und immer wieder gewählt wurde. Das sollten sich alle Kritiker mal durch den Kopf gehen lassen. Sicher ist nicht alles super aber in Summe dennoch besser als in jedem anderen Land vergleichbarer Größe. Das ist sicherlich dem Führungsstil von Frau Merkel im Wesentlichen zu verdanken. Natürlich deckt sie nicht die Minderheitsmeinungen der Linken oder anderer Gruppierungen ab - muss sie aber auch nicht. Sie muss konservative Wertvorstellungen vertreten und umsetzen. Alle anderen Richtungen sind - außer in diesem Forum - leider nicht mehrheitsfähig und daher zum Glück nicht in der Regierung vertreten.

Am 30. September 2020 um 17:01 von Hanno Kuhrt

Zitat: Nur der Vollständigkeit halber will ich noch ergänzen, dass der Reinhardswald-der letzte echte deutsche Märchenwald nach Beschluss von Grünen und CDU in Hessen zu großen Teilen abgeholzt werden soll, um 20 große Windkraftanlagen aufzustellen.

Ist daran auch Frau Merkel schuld ?

Einsicht?

Das in dem Beschluss erwähnte Bußgeld soll auch für den Betreiber einer Gastronomie gelten. Dieser müsse "eine gewisse Evidenz herstellen, dass die Angaben der Gäste korrekt seien, sagte Bundeskanzlerin Merkel. „Im Zweifel müsse der Gastronom Ausweis oder Führerschein kontrollieren"
Machte sie gestern die Gastronomen zu Polizisten. Weil sie es kann

16:30 von rareri

>>Politik? Sich tummeln auf der Weltbühne der Politik, das ist und war ihre Politik. Und Hand-Shaking mit den Vorstandsvorsitzenden der Großkonzerne ist ihre Politik.<<

Das ist und war u.a. einer der vielen Aufgaben eines/ einer BundeskanzlerIn. Oder soll sie sich der Außenpolitik und anderen Staatschefs gegenüber trotzig versagen? So eine Art a´la Trump?

17:02 von wenigfahrer

Leider sehen die Wähler das anders und wählen immer CDU.
.
wie sieht es aus in von der SPD regierten Bundesländern,
herrscht da das Schlaraffenland ?
zumal ich glaube, es ohnehin nicht nur auf die Partei,
sondern vorallem die Menschen ankommt
und zwar die an der Regierung wie auch im Volk

@ rareri, um 16:19

Es ist schon ziemlich anmaßend, um nicht zu sagen überheblich, Frau Merkel als “Geschichtenerzählerin“ zu titulieren.

Natürlich ist längst nicht alles zur allgemeinen Zufriedenheit gelaufen, und Ihre Beispiele, was Schule und digitalen Ausbau betrifft, sind vollkommen richtig; doch da gibt es noch die entsprechenden Minister, bei deren Erwähnung mir spontan Herr Altmaier einfällt.
Was hat der gleich noch bewerkstelligt...?

Nun ja, wäre Frau Merkel Herr Trump, käme von einigen Seiten:
“Aber sie hat keinen Krieg angefangen.“ :-)

Abbau der Gesundheitsämter u fehlende Vorsorge

Es fehlten Masken u Schutzsausrüstungen. Die Merkel-Regierung zögerte zu Beginn und hat den Ernst der Lage ignoriert. Merkel war kein Vorreiter sondern passiver Nachzügler.

Das GG sieht für einen Notstand, Notstandsgesetze vor. Ein aktiv handelnder Kanzler hätte Leben gerettet.

Das Versagen ist unverzeihlich.

Zuviele selbstgebastelte Fußangeln stehen dem Fortschritt im Weg

„Die Pandemie habe dazu geführt, dass "wir uns bewusst geworden sind" (…)“

Dieses Bewusstsein herrscht in weiten Teilen der Bevölkerung schon lange.

"das nächste Eingeständnis: Man hänge bei der Digitalisierung insgesamt hinterher, nun fänge die Bundesregierung mal bei sich selbst an - bei der Digitalisierung der Verwaltung: "Da muss man ganz nüchtern sagen: Wir haben hier viel aufzuholen."

Seit Jahrzehnten.

Beim Thema Schulen und deren Digitalisierung werden ihre Ausführungen geradezu dramatisch (...): "Wir haben schmerzlich gesehen, dass Schule und Kita da nicht auf Stand sind"

Die Kinder auch.

Deswegen habe sie ein Treffen mit den Kultusministern der Länder organisiert - und kommentiert (...): "Das macht man normalerweise in dieser Republik nicht."

Sie sollte, wo sie schon einmal dabei ist, auch noch einiges andere machen, was man „normalerweise in dieser Republik nicht macht“. Zum Beispiel geeignete Maßnahmen anstoßen, um die Blockademacht der Lobbyisten brechen zu können.

Grundsatzrede

interessanter Artikel mit interessanten Einsichten bzw. Analyse durch die Journalistin, nur leider sehe ich das anders. diese Kanzlerin hat in Ihrer Zeit von fast 16 Jahren dieses Land mehr Schaden zugeführt als andere . gleichzeigt hat Sie dieses Land und Brüssel gespalten und das alles nur weil Sie die Gesetze bzw. Verträge gebrochen hat und Kritik nicht Ansatz weise berücksichtigt hat, wenn Sie berechtigt war. auch das jetzige Vorhaben vom Wiederaufbaufonds belegt doch einmal mehr wie diese Frau zum Gesetz bzw. den Verträgen steht , Sie bricht diese einfach . so sieht es doch aus wenn man genau hinschaut.

@ KarlderKühne

Das würde ich so nicht unterschreiben!

Es wird nicht nur von Ost und West geredet, auch von Nord und Süd. Dass junge Leute abwandern, auch von Nord nach Süd und in die Metropolen und nicht nur von Ost nach West ist den dortigen Beschäftigungs-, Verdienst- und Freizeitmöglichkeiten geschuldet.

Der Staat ist Investoren so weit entgegengekommen mit Löhnen, mit Zuschüssen etc., aber wenn diese lieber in andere Gebiete gehen, zwingen kann man sie nicht. Und ich glaube, wenn die Ost- den Westlöhnen angeglichen werden, gehen noch weitere wieder zurück.

Deswegen ist Grünheide sicherlich eine große Chance. Leider gibt es auch Proteste von Menschen, für die lieber alles so bleiben soll, wie es ist und die gegen die Fabrik sind. Vielleicht nicht das repräsentative Beispiel - aber eines von vielen, wenn Kommunen sich bewegen sollten.

Diskotheken, Bäcker, Friseure - alles Privatwirtschaft. Wenn diese keine wirtschaftliche Grundlage sehen, dann schließen sie.

Am 30. September 2020 um 17:05 von Möbius

Zitat: Denn laut Tagesschau gestern ist der Gastwirt verantwortlich (?!) und muss ggfls. das Bußgeld zahlen (kann laut Günther bis 1000 Euro reichen ..). Das kann schnell existenzgefährdend sein.

Kaum etwas ist leichter zu vermeiden als ein Bußgeld. Man muss sich nur ordnungsgemäß und nicht ordnungswidrig verhalten.

Am Beispiel Laschet sieht man die Krux

Laschet ist ja einer der potentiellen Nachfolger von Merkel, sowohl in der CDU als auch im Kanzleramt.

Vor zwei Tagen gab es öffentliche Schelte von Laschet dafür das Continental u.a. wegen Corona das Werk in Aachen schließen will, was er als unsozial ansieht . Meiner Meinung nach ist das purer Populismus und Heuchelei dazu.

Denn: würden Merkel, Laschet und Co. bzw. ihre Partei oder die Bundesregierung ernsthaft unsoziale Praktiken deutscher Großunternehmen von SIEMENS über Schaeffler, BASF über VW, Adidas über Henkel, Telekom usw. wirklich UNTERBINDEN wollen, dann hätten sie alle Macht der Welt dazu (gehabt) dem gesetzlich einen Riegel vorzuschieben!

in der Corona-Krise....

"schießt" sie nach meinem Geschmack etwas übers Ziel hinaus aber o.k. die Konsequenzen trägt die Veranstaltungsbranche und mit der hab ich nichts zu tun

Frau Merkel

hat in allen wichtigen Zukuntsaufgaben für Deutschland, Europa und die Welt grundsätzlich und auf ganzer Linie versagt. Klimaschutz, Umweltschutz, Verbraucherschutz, Arbeitnehmerschutz, Verteidigung des Rechtsstaates, Polizei, Justiz, Schwarzarbeit, Migration, Bildung, Gesundheit, Europapolitik, Sicherheit, Verteidigung, ach, die Liste will nicht enden. Wäre sie wirklich selbstkritisch und reflektiert, sie würde zwei Wochen ununterbrochen über das Versagen der Regierungen unter ihrer Führung reden müssen. Das war nichts, das ist nichts und das würde auch nie etwas werden. Deutschland und Europa stünden ohne diese Kanzlerin bedeutend besser da.

@Rodriguez, 16:10 Uhr - Deutschland ist klasse

Ich persönlich finde, wie die meisten Deutschen (wenn man den Umfragen glauben darf), dass Frau Merkel einen guten Job als Bundeskanzlerin macht. Es geht hier also nicht um eine "Beweihräucherung", sondern um eine faktenbasierte Bilanz ihrer bisherigen Amtszeit. Schauen Sie sich doch einfach mal um in Europa und in der Welt. Ich persönlich habe mich umgesehen und finde: Deutschland ist klasse!

17:01 von Hanno Kuhrt

Unsinn, für 20 Windkraftanlagen braucht man den Reinhardswald sicher nicht "zu großen Teilen" abholzen.
Im übrigen bin ich sicher dass weder Frau Merkel, noch die Bundesregierung, dort sebst ein einziges Windrad bauen wollen, oder auch nur irgend etwas mit Antrag, Genehmigung oder Bau zu tun haben.

@ Tarek94, um 16:29

“Wenn sie das schon länger weiß, dann sollte sie schnellstens zurücktreten und Platz machen für Leute die diese Probleme auch anpacken.“

Gemach, sie liegt doch regierungszeitmäßig schon auf der Zielgeraden!

Aber interessant wäre Ihr Vorschlag, wen Sie für geeignet halten, diese Probleme nicht nur anzupacken, sondern auch zu lösen.

16:31 von tias

>>Jetzt habe verstanden habe die Infrastrucktur an die Wand gefahren duch Hobbys ,Neo und und aber habe gelernt und jetzt macht was ich will .<<

- Ehrlich, ich weiß gar nicht wirklich, was Sie nun eigentlich kritisieren. Infrastruktur an die Wand gefahren durch Hobbys? Hä?
Wer hat was gelernt und macht was er will?

>>Rücktritt wäre möglich von ihr ,ja das will ich,wird Leiter nicht passieren .<<

- Üben Sie sich in Geduld. Frau Dr. Merkel wird nächstes Jahr nicht mehr kandidieren. Das werden Sie wohl noch aussitzen. Wenn Ihnen dann R-R-G lieber ist...?

von Hanno Kuhrt 17:01

Ja, danke für die Ergänzung. Aber auch bei der Abholzung des Dannenröder Waldes, da sind die hessischen Grünen mit dabei. Mit dem Argument, man könne nichts machen, da es auch ein Bundesprojekt sei....

Deutschland managt sich selbst

Die letzten Jahrzehnte hatte es jede Regierung leicht.
Deutschland läuft quasi von alleine, da kann man aussitzen, mit ruhiger Hand regieren oder überlegen.

Hauptsache die Regierung stört nicht.
Daher sind wir auch noch immer G8 - wir hatten genug Puffer für unsere Wirtschaft.

Das dabei die Allgemeininvestitionen gerne mal das Nachsehen haben kann man auch woanders sehen (Schienennetz in UK).

Jetzt in der Krise geht das nicht mehr und man merkt plötzlich eine florierende Wirtschaft alleine hilft der Gemeinschaft weniger als die bisherigen Mantras glauben lassen wollen.

Das soziale in unserer Marktwirtschaft wurde von allen zu lange vernachlässigt.
Und klar als erstes zahlen die Schüler den Preis.

Da hilft keine späte Erkenntnis sondern nur ein Generationenwechsel - übrigens in allen Parteien...

... und die Herren die sich hier als Nachfolger sehen wären das nicht.

@16:57 von falsa demonstratio@16:49 von Anna-Elisabeth

//Was ist dann daran unzulässig, Kritik an der Kritik zu äußern?//

Gar nichts. Im Gegenteil.

//Muss man sich nicht erst mit der Kritik auseinandersetzen, bevor man die Kritiker kritisierten kann.//

Genau das bemängele ich ja, dass diese Auseinandersetzung oft nicht stattfindet. Es reicht z.B. nicht, von Covidioten zu reden. (Das kann man denken.) Man sollte sich vielmehr überlegen, wie und womit man Menschen überzeugen kann, dass die Wegabzweigung, die sie genommen haben in die Irre führt. Und immer sollte man sich fragen, was man selbst falsch gemacht hat, wenn zu viele Schäfchen die Weide verlassen wollen. Dies gilt besonders bei der Kritik an den Corona-Maßnahmen. Was man selbst davon hält, spielt da gar keine Rolle.

Dies nur als Beispiel. Der Platz ist hier begrenzt.

Am 30. September 2020 um 16:08 von Gerhard Apfelbach

Zitat: In allen wichtigen Themenbereichen gescheitert, dennoch so fest wie nie im Sattel. Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?

Einmal unterstellt, Frau Merkel sei tatsächlich so umfangreich gescheitert, wo sehen Sie da angesichts der Tatsache, dass Frau Merkel mehrmals wiedergewählt wurde, ein Demokratiedefizit?

@Am 30. September 2020 um 17:02 von wenigfahrer

""Dass Deutschland im internationalen Vergleich hier den Anschluss verliert, das weiß sie schon länger."
Was ist denn bei Ihnen internationaler Vergleich ?, so 2-3 Länder."
Dieses Zitat stammt doch gar nicht von mir. Merkel hat über ihre eigene Regierungsarbeit gesagt dass "wir" im internationalen Vergleich den Anschluss verlieren. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, warum fragen sie also mich?
"Wind und Solar wird die Zukunft nicht retten."
Es sind die effizientesten regenerativen Energien die wir haben. Es gibt aktuell nicht besseres. Jedenfalls für Deutschland, wo Wasserkraft mangels großer Gebirge keine Option ist und Biomasse mangels Fläche kaum mehr zu steigern ist.

Am 30. September 2020 um 17:10 von Sternenkind

Zitat: Das in dem Beschluss erwähnte Bußgeld soll auch für den Betreiber einer Gastronomie gelten. Dieser müsse "eine gewisse Evidenz herstellen, dass die Angaben der Gäste korrekt seien, sagte Bundeskanzlerin Merkel. „Im Zweifel müsse der Gastronom Ausweis oder Führerschein kontrollieren". Machte sie gestern die Gastronomen zu Polizisten. Weil sie es kann

Ich muss auch die Identität von Kunden, die ich nicht kenne, anhand von Ausweispapieren feststellen. Ich bin weder Gastwirt noch Polizist.

@ Bernd Kevesligeti

Ja, danke für die Ergänzung. Aber auch bei der Abholzung des Dannenröder Waldes, da sind die hessischen Grünen mit dabei.

Nein, das stimmt doch gar nicht.

@16:53 von harry_up @ Bender Rodriguez, um 16:10

//Sieht wirklich übel aus, vergleicht man Deutschland mit GB, Frankreich, Italien, Griechenland...//

Natürlich kann man immer Vergleiche heranziehen, die einen selbst noch in schönem Glanz erstrahlen lassen. Ab und an tröste ich mich ja auch damit. Wichtiger scheint mir aber zu sein, in welche Richtung der deutsche Zukunftspfeil zeigt. Der scheint wie eine irritierte Kompassnadel zu zittern - mit einer leichten Tendenz nach unten.

Das ist jetzt nur die Einschätzung einer notorischen Schwarzseherin.

Hallo Margitt,

wie lange hatte sie Zeit?
Kann es so schwierig sein, den Ostdeutschen für gleiche Arbeit den gleichen Lohn zu zahlen?
Wie hat unser Arbeitsminister sinn gemäß gesagt: Für eine Pflegekraft ist es die gleiche Arbeit, einen Übergewichtigen umzudrehen, ob in Ost oder West.
Warum sind denn die Dörfer verweist? Weil es keine, wenn überhaupt, gleichbezahlte Arbeit gibt.

@Schwebe, 16:16 Uhr

"Wer viel arbeitet, macht Fehler", lautet ein Sprichwort. Frau Merkel spielt, wenn ich recht weiß, nicht Golf und schaut wohl auch nicht stundenlang in ihren Amtsräumen fern. Sie kümmert sich ganz offensichtlich um das Land - und achtet auf den Rat von Experten. Ganz anders als Donald Trump, der die USA zwischenzeitlich gegen die Wand gefahren hat. Natürlich hat die Kanzlerin auch Fehler gemacht, zu denen Sie aber steht und aus denen sie gelernt hat. Bevor Sie nun wieder, lieber Herr Schwebe, mit Ihrem Weihrauchkessel hantieren, erlauben Sie mir doch einfach diese positive Beschreibung von Frau Merkel und unseres Landes. Der bisherige AFD-Pressesprecher hat neulich gesagt, dass es Deutschland schlecht gehen müsse, damit es der AFD gut geht. Ich habe mitunter den Eindruck, dass dies auch in einigen Köpfen herumzuspuken scheint, wenn unser Land permanent schlecht geredet wird. Ich fühle mich als Patriot und freue mich,dass Deutschland national/international einen so hohen Stellenwert hat

17:13 von Initiative Neue...

Das GG sieht für einen Notstand, Notstandsgesetze vor.
Ein aktiv handelnder Kanzler hätte Leben gerettet.
.
interessanter Einwand, zugegeben so sehe ich es auch.
Nur ich war nicht ein Teilnehmer bei diesen Coronademos
der seine verbrieften Menschenrechte auf Bordell und Partybesuche beeinträchtigt sah.
Was wäre denn passiert hätte die Regierung sich auf den Notstand berufen.
In unserer verwöhnten und durchgeknallten Spassgesellschaft.
Bürgerlicher Ungehorsam mindestens, wenn nicht schlimmeres

16:44 von Margitt.

>>Es gibt 2 Typen von Bürgern:
Die einen, die die Politik täglich mit viel Aufmerksamkeit verfolgen und die merken, dass viel zu viel schief läuft und die anderen, die sich für Politik kaum interessieren und die nicht merken, dass das Schönreden und Beschwichtigen oftmals die wirklich gemachten Fehler vertuschen soll.<<

Ich gehöre zu der Gruppe der erst Genannten. Und ich halte Ihre These für Unsinn. Mit meinen Worten beschrieben: es gibt eine (überwiegende) Mehrheit, die die bisherige Regierung zu schätzen wissen und es gibt eine andere, die nun mal nach Fehlern sucht wie das Haar in der Suppe.
Dass beide Gruppen sich Politik für interessieren, bleibt offensichtlich, sonst würden sie diese gar nicht erst verfolgen und debattieren.

zu langsdam....

Mich schmerz vor allem, dass die Regierung vor und letzten im Wahlkampf betont hat, dass man Fluchtursachen bekämpfen möchte aber bis heute kaum Ergebnisse vorliegen. Gibt es irgend ein Gesetz oder Verordnung oder deal, dass der Friedensentwicklung dienlich ist oder die Wirtschaft in den Problemländern verbessert?
Gibt es politische Durchbrüche?
Ich sehe hier nichts... wir sind da nicht zu langsam. Wir stehen einfach auf der Stelle und nix passiert.

@ wenigfahrer

Dass Deutschland im internationalen Vergleich hier den Anschluss verliert, das weiß sie schon länger.

In welchem internationalen Vergleich? Wer vergleicht denn?
Und welchen Anschluss meinen Sie? Anschluss an wen? Wer ist denn besser?

Wissen Sie was? Das hört sich für mich einfach nur nach Gerede an, da will uns einfach nur jemand schlecht darstellen. Sonst steckt da nüscht dahinter.

@rareri, 16:19 Uhr

"Wenn man in andere Länder schaut, da könnte Merkel noch einiges lernen".

Ich schaue in andere Länder und wollte - wie wohl die meisten Bundesbürger - in keinem anderen Land leben.

Schön

Mich freut sowas mit neuen Technologien, besser spät als nie, und nicht die Hoffnung aufgegeben. Hoffen es ist nicht zu spät. Zu lange hat man auf Hazardeure gehört, zu lange nicht in Richtung Modernisierung der Autoindustrie etc. gedrängt. Klar, am übersichtlichsten ist es, auf dem Status quo zu verharren. Da sieht jeder die Arbeitsplätze. Die Zukunft mit neuen Technologien ist da natürlich viel ungewisser. Nur: mit der Technologiefeindlichkeit, die populistisch gerne auch eine Oppositionspartei vor sich herträgt, ist die Zukunft alles andere als rosig. Da überholt gerade global die Nachfrage nach neuer Technik das deutsche etwas biedere Angebot. Es ist ein Wechsel da. Sind wir darauf vorbereitet, dann können wir mit den guten Ruf unserer Marken auch dort nach vorne kommen. Sonst sind unsere Autos bald aus China und Japan, und die Arbeitsplatzfrage in dem Sektor ist erledigt ein für alle mal.

Aussenpolitik kam zwar nur am Rande vor

Ich finde es aber ein Unding, dass Merkels Besuch bei Nawalny zuerst nicht-öffentlich war (also ohne Journalisten), im Nachgang dann durch eine offenbar gezielte Indiskretion der Besuch bekannt wurde (was Seibert „öffentlich werden“ nannte). Offensichtlich hat man auf diesem Weg ein Signal Richtung Moskau schicken wollen, was weder durch eine Grußkarte mit Genesungswünschen, noch durch einen tatsächlich heimlich stattfindenden Besuch erreicht worden wäre. Darauf deutet auch hin, dass weder über Zweck noch über Inhalt des Besuchs berichtet wurde. Journalisten haben freilich auch nicht nachgefragt ...

Ist dies wirklich die akzeptierte Art und Weise wie Deutschland inzwischen Außenpolitik macht ??

16:08, Gerhard Apfelbach

>>Rede einer Gescheiterten
In allen wichtigen Themenbereichen gescheitert, dennoch so fest wie nie im Sattel. Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?<<

Das ganz offensichtlich die überwiegende Mehrheit der Bürger Ihre Einschätzung nicht teilt. Wirklich ärgerlich, diese Demokratie.

Am 30. September 2020 um 17:04 von Adeo60

„Merkel hat
sicherlich auch Fehler gemacht,
aber sie hat daraus gelernt und (im Gegensatz zu Trump) immer auf den Expertenrat gehört. Eine starke Bilanz!“

Ich bin sonst oft Ihrer Meinung.

aber

ist das wirklich Ihr Ernst?
Welche Fehler hat sie denn gemacht?

@ Sternenkind

... sagte Bundeskanzlerin Merkel. „Im Zweifel müsse der Gastronom Ausweis oder Führerschein kontrollieren". Machte sie gestern die Gastronomen zu Polizisten. Weil sie es kann.

Nein. Die Gastronomen sollen einfach den Zettel kontrollieren und mit dem Personalausweis vergleihen. Wo ist das Problem?

Am 30. September 2020 um

Am 30. September 2020 um 16:55 von DB_EMD
Merkel hat vieles richtig gemacht

ganz und gar meine Meinung , und Fehler sollte man zuerst bei sich selber suchen !! und beheben .

Wohl weil?

Sie nicht mehr....

Haha

Man kann das alles genau anders herum lesen....
Die machts nochmal zumindest für die halbe Legislatur.

Gemeinschaftsgefühl muss bei allen ankommen

Nein, ich bin keiner der ständig nörgelnden Maulhelden, aber ich sehe die grundsätzlichen Fehler der Politik, mindestens schon seit Kohl. Es ist eigentlich „so einfach“: der Apell der Kanzlerin muss endlich auch bei den Kapitalinhabern und Verwaltern ankommen. Dies gilt übrigens für die ganze Welt. Kein Pathos, ganz einfach der Schlüssel zum Überleben auf unserem Planeten. Wir müssen Egoismus Gier und Dünkel überwinden, um überleben zu können, egal ob bei Corona, Klimawandel, etc. Bez. Corona heißt das: natürlich die Menschen, besonders die Risikogruppen mit unser aller Anstrengung schützen, aber dabei auch die adäquat unterstützen, die aufgrund dieser Maßnahmen leiden. Es macht keinen Sinn die einen Existenzen zu schützen indem man andere Existenzen vernichtet. Also muss man allen helfen. Ein sehr grundsätzlicher Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft ist unumgänglich, die Finanzierung kann nur mit gerechter Besteuerung von Großkonzernen und der Finanzwirtschaft gestemmt werden.

also das glaube ich nicht

Deutschland ist überall in der Mitte, oder sogar am Ende. Nur steuer und abgabenmässig sind wir ganz oben

Falsche Logik?

„...in der man etwa beim Thema E-Mobilität oder Breitbandausbau die Interessen der deutschen Automobilindustrie oder auch der Telekommunikationsunternehmen so stark berücksichtigte, so dass sie zu Modernisierungsbremsen wurden...“

Die „Interessen der xxxx-Industrie“ sind ein zweischneidiges Schwert. Bestes Beispiel ist die Autoindustrie, denn nicht „die Industrie“ bestimmt, wo es langgeht, sondern der Markt/die Märkte. Wenn Kalifornien sagt: 2035 ist Schluss mit Verbrennern, dann macht die weltweite Autobranche einen Ruck Richtung Elektro. Wenn dann noch China samt anderen Ländern ins gleiche Horn blasen, dann werden VW bis GM nicht für Deutschland speziell noch Verbrenner bauen.

Wupps – haben sich die „Interessen der deutschen Automobilindustrie“ um 180° gedreht. Und die (deutsche) Politik dackelt hinterher. Die Grünen wollten schon bei den Jamaika-Verhandlungen entsprechende Vorgaben. Jetzt beweist sich: das wäre im Sinne der Industrie gewesen!

...und kommt so oder so

@rareri, 16:30 Uhr

Jetzt seien Sie doch mal ein klein wenig stolz, dass Ihre Bundeskanzlerin auf der Weltbühne so hohe Anerkennung erfährt (wie Sie ja selbst feststellen). Einer Exportnation wie Deutschland kann das nur gut tun. Und die Großkonzerne in Deutschland tragen letztlich nicht unerheblich dazu bei, dass viele Bürger in Arbeit und Brot stehen. Ist doch Toll, wenn die Kanzlerin die Wirtschaft fördert, finden Sie nicht? Die Corona-Krise (auch dank dem Fleiß von Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern) gut gemeistert, sparsame Haushaltspolitik in den letzten Jahren, Aufwärtstrend in der Wirtschaft - so schlecht kann Merkel nicht regiert haben...

so tut es das. Ja, solange es viel Geld verschenkt

sonst rutscht alles ab.Bildung, Digitalisierung usw.usw.usw. Was GEldgeschenke betrifft, da ist Deutschland ganz oben

16:31, tias

>>Jetzt habe verstanden habe die Infrastrucktur an die Wand gefahren duch Hobbys ,Neo und und aber habe gelernt und jetzt macht was ich will .<<

Aha.

Wirklich interessant.

Dadaismus 2.0?

Re falsa

Zitat: Das in dem Beschluss erwähnte Bußgeld soll auch für den Betreiber einer Gastronomie gelten. Dieser müsse "eine gewisse Evidenz herstellen, dass die Angaben der Gäste korrekt seien, sagte Bundeskanzlerin Merkel. „Im Zweifel müsse der Gastronom Ausweis oder Führerschein kontrollieren". Machte sie gestern die Gastronomen zu Polizisten. Weil sie es kann

Ich muss auch die Identität von Kunden, die ich nicht kenne, anhand von Ausweispapieren feststellen. Ich bin weder Gastwirt noch Polizist

Beim Essen? Echt?

@ Gerhard Apfelbach

Was läuft eigentlich schon wieder schief in der deutschen Demokratie?

Schief? Die Mehrheit der Deutschen stimmt in den wesentlichen Punkten mit der Kanzlerin überein. Das ist eigentlich nicht ungewöhnlich, denn Frau Merkel ist ja wirklich frei gewählt.
Dass Sie anderer Meinung sind wie die Mehrheit, ist vermutlich einfach mal eine Tatsache. Was soll daran schief sein?

Am 30. September 2020 um

Am 30. September 2020 um 17:00 von Ray
@ UnabhängigerDenker

das haben Sie gut zusammen gefasst.
Danke dafür.

Am 30. September 2020 um 17:15 von Ray

" Deswegen ist Grünheide sicherlich eine große Chance. "

Für wen ist Grünheide eine Chance ?, für Bewohner sicher nur zu einem kleinen Teil, weil viele Nachteile gibt für sie.
Beschäftigte werden aus dem Nachbarland kommen, in größeren Teilen.
Autos der Marke können sich nur wenige leisten, meist als Zweitauto.
Um nur einige Dinge zu nennen.

Am 30. September 2020 um

Am 30. September 2020 um 17:04 von Adeo60
@Apfelbach, 16:08 Uhr - Starke Kanzlerin

Richtig !

@falsa demonstratio 17:17 Uhr: Kim Jong-Un hätte das auch sagen

..Können.
Aber ansonsten gebe ich Ihnen recht. Wie heißt es so schön: „Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten!“.

Wozu dann eigentlich noch Datenschutz?

Angela Merkel hat diese Republik verändert. Viele bezeichnen die heutige Gesellschaftsform der Bundesrepublik als „Liberale Demokratie“.

Ich halte das für einen schlechten Witz. Denn ich gehöre zu den Glücklichen die noch in der wahrhaftig liberalen Demokratie der 1970er Jahre Westdeutschlands aufwachsen durften!

@17:09 von R13P @Anna-Elisabeth um 16:49

//"Liegt teilweise vielleicht daran, dass es zur üblen Gewohnheit geworden ist, die Kritiker zu kritisieren, statt sich mit deren Kritik ernsthaft auseinanderzusetzen."

Warum dürfen Kritiker nicht kritisiert werden?
Wenn die Kritik ernsthaft ist, dürfen Kritiker natürlich auch kritisiert werden. Das ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit.//

Wenn Sie den Satzteil hinter dem letzten Komma beachten würden, müssten Sie eigentliche erkennen, dass es nicht darum geht, dass man Kritiker nicht kritisieren darf, sondern darum, dass VORHER die Auseinandersetzung mit der Kritik stattgefunden haben muss.

Kritik um der Kritik willen ist das, was ich schlecht finde.

Am 30. September 2020 um 17:22 von Anna-Elisabeth

Zitat: Genau das bemängele ich ja, dass diese Auseinandersetzung oft nicht stattfindet. Es reicht z.B. nicht, von Covidioten zu reden. (Das kann man denken.) Man sollte sich vielmehr überlegen, wie und womit man Menschen überzeugen kann, dass die Wegabzweigung, die sie genommen haben in die Irre führt. Und immer sollte man sich fragen, was man selbst falsch gemacht hat, wenn zu viele Schäfchen die Weide verlassen wollen. Dies gilt besonders bei der Kritik an den Corona-Maßnahmen. Was man selbst davon hält, spielt da gar keine Rolle.

Sie meinen also, dass Ruhe im Karton wäre, wenn die Mehrheit macht, was die Minderheit will.

@NeutraleWelt, 16:34 Uhr

Merkel war immer auch eine Mahnerin, so wie in der aktuellen Corona-Krise. Sie spricht die Probleme offen und ehrlich an, kümmert sich, nimmt die Bürger mit. Von Schönfärberei kann ich da nichts erkennen. Allerdings auch nicht von Schwarzmalerei. Dies bleibt der AFD überlassen, die nach Aussage ihres bisherigen Pressesprechers aus einem Niedergang Deutschlands politisches Kapital schlagen will. Wahre Patrioten ticken anders.

16:31 von tias

«Jetzt habe verstanden habe die Infrastrucktur an die Wand gefahren duch Hobbys ,Neo und und aber habe gelernt und jetzt macht was ich will.»

Oh … eine neue Grammatik !

Wo kann man die nachlesen, und evtl. verstehen lernen ?

Re von um zu von

Die Pflicht seine persönlichen Informationen über Gaststättenbesuche, Gottesdienste oder andere gesellschaftlichen Zusammenkünfte weiterzugeben, könne dazu geeignet sein, Bürgerinnen und Bürger von der Ausübung grundrechtlicher Freiheiten entscheidend abzuhalten und Bewegungs- und Persönlichkeitsprofile zu erstellen, befand der Verfassungsgerichtshof des Saarlands bereits Ende August.

Eine nur von der Exekutive, also der Landesregierung, erlassene Rechtsverordnung könne eine so weitreichende Verpflichtung gar nicht erlassen. Vielmehr sei das Parlament berufen "in öffentlicher, transparenter Debatte Für und Wider abzuwägen, vor allem aber die Verwendung der Informationen rechtssicher zu regeln", urteilten die Richter.

Kein Bundesland kommt diesem Erfordernis zur Zeit nach.

Verstanden?

Der Zukunft die ganze Schuld gegeben

"Eine Analyse von Corinna Emundts, tagesschau.de"
------
Und das Ergebnis fällt vernichtend aus. Angela Merkel hat so gut wie nix hingekriegt. Jedenfalls ist das, was ich hier herausgelesen habe. Und das Schlimmste noch: sie mahnt für die Zukunft (wohl ohne ihre Mitarbeit) mehr und erfolgreicheres Tempo an. Ein Verlustvortrag von 15/16 Jahren ganz ordentlich bilanziert. Oha!

@ rareri

Wenn man in andere Länder schaut, da könnte Merkel noch einiges lernen.

Mag sein. Darf ich fragen, ob Sie meinen, dass Angela Merkel sachlich noch lernen könnte oder nur bei der Art der Außendarstellung? Darf ich außerdem fragen, an welche Länder Sie da zuvorderst denken?

Am 30. September 2020 um 17:45 von Sternenkind

Re falsa: Ich muss auch die Identität von Kunden, die ich nicht kenne, anhand von Ausweispapieren feststellen. Ich bin weder Gastwirt noch Polizist

Zitat: Beim Essen? Echt?

Ach, darauf kommt es an - i.c. - ja dann.

Ein bisschen Polemik als Würze

[17:01 von Hanno Kuhrt]
„der letzte echte deutsche Märchenwald nach Beschluss von Grünen und CDU in Hessen zu großen Teilen abgeholzt werden soll, um 20 große Windkraftanlagen aufzustellen“

Dann bitten Sie doch den Märchenwald, nachhaltigen Strom für Ihre elektrischen Verbraucher samt Computer zu liefern.

Ihr Kommentar passt übrigens gut zu einem zuvor geposteten, der das Sankt-Florian-Prizip schön herausstellt.

Am 30. September 2020 um

Am 30. September 2020 um 17:13 von Initiative Neue...
Abbau der Gesundheitsämter u fehlende Vorsorge

// Die Merkel-Regierung zögerte zu Beginn und hat den Ernst der Lage ignoriert. //

Da wurde nichts ignoriert sondern von niemandem genaueres gewusst. Und durch lernen hat die BR die richtigen Entscheidungen getroffen und so dazu beigetragen, das Deutschland glimpflich davon gekommen ist - auch mit den Todeszahlen.
Bleiben Sie bitte bei der Wahrheit.

Merkels Berater

Die Berater einer Regierung haben entscheidenden Einfluss auf das Regierungshandeln, und bei deren Auswahl hat Frau Merkel nicht immer guten Instinkt bewiesen.
Sie hat sich zu sehr auf Banker, Autobosse und neoliberale Wirtschaftstheoretiker verlassen und hat oft erkennen müssen, dass deren Interesse mit dem Gemeinwohl nicht in Übereinklang zu bringen war.
Auch ihr Glaube daran, dass der Markt von allein ein optimales Gemeinwohl hervorbringt, wenn der Staat sich nur aus allem heraushält, war ein großer Irrtum, den sie inzwischen wohl eingesehen hat.
Schauen wir mal, ob ihre politischen Erben daraus etwas lernen.

Es gibt ja die

"Unterrichtung
durch die Bundesregierung -
Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012" von Januar 2013. Im Hinblick darauf muss man sich wirklich fragen, warum in den letzten 7 Jahren die Gesundheitsämter und Krankenhäuser nicht besser ausgestattet wurden zur Vorbereitung auf diese Pandemie. Ab Seite 55, wer Interesse hat:
https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

Und der Fehler Atomausstieg..?!

Hat Sie da auch was dazu gesagt..?!

Dass es nur darum ging die Landtagswahl in Baden-Württemberg zu beeinflussen..?

Da kam Fukushima gerade recht.

Geklappt hat es ja nicht. Die Grünen haben die Wahl trotzdem gewonnen.

Aber das wir jetzt keine AKW mehr haben, fällt uns gerade jetzt auf die Füße.

@tagesschlau2012 - mit Herz und Verstand

Kaiserslautern ist bekanntlich in der 3. Liga verortet, stand kurz vor der Insolvenz. Zwar ein durchaus sympathischer Club, aber wirtschaftlich in Schieflage. Anders als Deutschland - international voll dabei und im Ranking ganz oben, sehr gute (aber nicht bestbezahlte) Spieler, die zudem sehr mannschaftsdienlich agieren. Vor allem aber zeigen sie, dass sie mit Herz (und Verstand) bei der Sache sind, insoweit ist der Vergleich mit der Oberliga gar nicht so schlecht.

@17:50 von falsa demonstratio

//Sie meinen also, dass Ruhe im Karton wäre, wenn die Mehrheit macht, was die Minderheit will.//

Das kann man m.E. meinem Text nicht entnehmen - es sei denn man übt sich in Rabulistik. Das ist natürlich keine Diskussionsgrundlage.

Nur mal so. Ich bin ja echt

Nur mal so.
Ich bin ja echt kein Merkel Fan.
Aber ich darf feststellen,das nach jedem Kanzler die Erkenntnis kam,das die Vorgänger für Gesellschaftliche Interessen im besser waren.
Und jetzt haben wir niemand der nur annähernd kompetent für diesen Job wäre.
Kein Wunder gehen die Interessen der Gesellschaft doch weit auseinander .
Was Deutschland braucht würde immer von irgentwoher Aufschrei und Entsetzen verursachen.
Ein Everybodys Darling wird uns nicht vorwärts bringen.

@ wenigfahrer - Arbeitnehmerfreizügigkeit ist extrem wichtig

Beschäftigte werden aus dem Nachbarland kommen, in größeren Teilen.

Na und? Sind solche Arbeitsplätze weniger wert? Die nationalen Grenzen werden doch hoffentlich immer weniger wichtig. Europäische Arbeitnehmerfreizügigkeit ist eine der ganz großen Errungenschaften unserer Zeit.

Frau Dr. Merkel versteht die Lehrer nicht,

die angeblich trotz steuerlicher Anerkennung sich keinen PC anschaffen.
Sie kennt die Probleme mit dem Finanzamt nicht, diese Ausgaben auch tatsächlich anerkannt zu bekommen. Besonders schlimm war es in der Anfangszeit der Computer. Vieles, sehr nützliches, brauchte man garnicht erst anzugeben. Es wurde mit Sicherheit als privates Hobby gestrichen. Dabei war in der Anfangszeit die private Initiative unbeding notwendig. Da gab es jahrelang keine Weiterbildung vom Ministerium. Wer sollte sie auch durchführen?
.
Bei einer meiner Steuererklärungen zu diesem Thema habe ich, alles zusammen, 30 kg Belege beim FA abgeliefert. Erst dann wurde alles anerkannt. Danach wurde ich aufgefordert die Unterlagen wieder abzuholen.
.

Ungeduld

So Frau Merkel wird ungeduldig. Also wenn hier wer ungeduldig werden sollte, dann die Bevölkerung. Die Versprechungen der Klima-, Auto-, Digitalkanzlerin sind uns noch im OHR.
Da wäre wesentlich mehr möglich gewesen.

Hausrecht verpflichtet

zu:
Am 30. September 2020 um 17:45 von Sternenkind
Re falsa:

Aber genau da würde die soziale Mitverantwortung beginnen: der Gastwirt hat in seiner Wirtschaft Hausrecht, kein Mensch wird gezwungen dort Gast zu sein.
Wenn die Gaststätte trotz Corona mit Auflagen öffnen darf, ist es sogar des Inhabers Pflicht, alle Regeln in seinem Haus durchzusetzen und z.B. einen Ausweis zu verlangen

Halbherzig und wenn richtig, dann zu spät

Ob es die Einführung der Energiesparlampe war (Beim vorschnellen "Verbot" der Glühbirne hatten wir noch keine LED am Markt, also diese dämlichen Leuchstoff-Dinger gekauft) oder bei der LKW-Maut (lächerliche 30 Cent pro Km, das holt keinen Laster von der Straße und keine Fracht auf die Schiene), ob bei der Abwarackprämie, die nur der Industrie genutzt hat, ob bei der E-Mobilität, die mit Accus nichts werden wird sondern die Brennstoffzelle benötigt, die jetzt(!) von Merkel endlich angemahnt wird (Zitat zur Wasserstofftechnologie!) Oder bei der Massenimmigration, die uns zwar qualifizierte "Fachkräfte" versprochen hat, aber bestenfalls Heere von Billiglöhnern einbringt - immer war es im Interesse der Wirtschaft, nie im Interesse der Menschen, immer war es halbherzig, nie war es gleich ganz und richtig. Jetzt das einzugestehen ist wahrlich leicht, wenn man kurz vor dem Abschied steht.

@Sternenkind, 17:10 Uhr

Merkel hat sicherlich nicht aus einer Bierlaune heraus gehandelt, sondern in der Verantwortung für unser Land. Sie kümmert sich eben - und das ist gut so!
Klar ist das einsichtig: wenn Regeln nicht befolgt werden und dadurch die Gesundheit von Bürgern gefährdet wird, muss man über weitere Schritte nachdenken.

Scheidende Kanzlerin - konsequent abgeklärt

Man sollte diese Ansprachen mit ihrer Antrittsrede gegenlesen. Der Tonfall ist -man kann es gar nicht anders sagen- bis an den Rand der Resignation abgeklärt ... geblieben.

Da ist die Standortbestimmung mit der mühseligen Arbeit, die vor den Gremien liegt, das Thema. Da wird nicht das blaue vom Himmel heruntergelesen, die Sterne hängen im Gegenteil hoch. Und genau diese kühle, verbindliche Haltung, die Sachpolitik als schwieriges Terrain benennt, den Mangel benennt, das Machbare skizziert, somit Konsens sucht, markiert die Aera Merkel.

Ich wähle übrigens grün, habe aber unsere CDU Kanzlerin durchaus zu schätzen gelernt. Unwahrscheinlich, dass der Nachfolger das Kunststück zu wiederholen versteht, das Land in ähnlicher Weise zu versöhnen.

Am 30. September 2020 um

Am 30. September 2020 um 17:31 von KarlderKühne

Sie bringen alles durch einander : Tarifpolitik ist n i c h t Sache der BR oder von Frau Merkel - sondern der Tarifparteien.

Am 30. September 2020 um

Am 30. September 2020 um 17:32 von Adeo60
@Schwebe, 16:16 Uhr

aus ganzem Herzen Zustimmung !

@17:49-Möbius-liberale Demokratie.,?!

Das hatten wir früher. Stimmt.

Ich habe aber in den letzen Jahren niemand sagen hören, dass wir in einer liberalen Demokratie leben... weil wir das auch nicht haben.

Wir haben viel links und links-grün und auf der anderen Seite rechts.

Die Mitte ist ziemlich verweist, oder aber - je nach Standpunkt - nach links verschoben.

Die cdu ist durch Kanzlerin Merkel sozialdemokratisiert und die FDP, als eigentlich liberale Partei spielt derzeit keine wichtige Rolle.

Nein. Von einer liberalen Demokratie sind wir weit weg derzeit.

Schade eigentlich...

@Initiative Neue...17:13 Uhr, Leben gerettet

Masken und Schutzausrüstungen fehlten WELTWEIT. Die Bundesregierung hat zu Beginn in Abstimmung mit den Experten Maßnahmen konzipiert, die wirksam und rechtsbeständig waren. Deutschland war für viele Länder Vorbild für ein effizientes Krisenmanagement. Kanzlerin Merkel hat damit viele Leben gerettet und Deutschland bislang vergleichsweise sicher aus der Corona-Krise geführt. Die Bürger vertrauen ihr.

@ Adeo60

Merkel hat sicherlich auch Fehler gemacht, aber sie hat daraus gelernt

Das ist mir zu oberflächlich. Frau Merkel hat eben in den wirklich wesentlichen Fragen in dieser Pandemie eben keinen Fehler gemacht.

Am 30. September 2020 um 17:49 von Möbius

Zitat: Angela Merkel hat diese Republik verändert. Viele bezeichnen die heutige Gesellschaftsform der Bundesrepublik als „Liberale Demokratie“.

Ich alte das für einen schlechten Witz. Denn ich gehöre zu den Glücklichen die noch in der wahrhaftig liberalen Demokratie der 1970er Jahre Westdeutschlands aufwachsen durften!

Wir haben unterschiedliche Erinnerungen an unsere Jugend.

Meine Sie die liberale Demokratie,

die noch sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe stellte,

in der der Ehemann noch die Erlaubnis geben musste, wenn die Frau arbeiten gehen wollte,

in der körperliche Züchtigung noch ein Mittel der Kindererziehung war,

in der in der Strafprozessordnung die Verteidigerrechte erheblich eingeschränkt wurden?

@17:32 von Adeo60

//Ich fühle mich als Patriot und freue mich,dass Deutschland national/international einen so hohen Stellenwert hat//

Und ich habe einfach nur Sorge, dass Deutschland diesen (noch) hohen Stellenwert leichtfertig verspielt. Wir müssen tatsächlich einfach mehr Tempo aufnehmen. Ich habe kürzlich irgendwo gelesen, dass z.B. Baugenehmigungen heute doppelt so lange brauchen wie noch vor 10 Jahren.
Wenn man sich nur in der nächsten Umgebung umschaut: Baustellen über Baustellen, keine wird fertig und dass man dort Menschen beim Arbeiten erwischt ist auch selten geworden.

@Wegelagerer34, 17:19 Uhr

Bei Durchsicht Ihrer Negativliste fühlt man sich in einem fernen unbekannten Land. Sie sollten wirklich in die Politik wechseln, aber bitte darauf achten, dass sich die Bürger mehrheitlich sehr wohl in unserem Land fühlen. Sie scheinen in der Tat ein anderes Deutschland zu wollen.

@ Hanno Kuhrt

der letzte echte deutsche Märchenwald nach Beschluss von Grünen und CDU in Hessen zu großen Teilen abgeholzt werden soll, um 20 große Windkraftanlagen aufzustellen

Um 20 Windanlagen aufzustellen, muss man jetzt aber wirklich nur eine relativ unwesentliche Menge Wald abholzen. Und der kann außerdem ja wieder nachwachsen.

Die gelernte Physikerin versteht offenbar nicht, wo die Schwach-

stelle aller Maßnahmen zu finden ist.
Solange die Tests nicht wirklich Infizierte finden, sind alle Maßnahmen Aktionen im Nebel, wirken willkürlich.

Die NYT über die PCR-Tests: „Die meisten dieser Menschen sind wahrscheinlich nicht ansteckend, und ihre Identifizierung kann zu Engpässen beitragen, die verhindern, dass diejenigen, die ansteckend sind, rechtzeitig gefunden werden"
SwissMedic (SM): Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen“.

Eine Hörerin fragte im Bayer. Rundfunk, ob nicht sog. Pool-Tests sinnvoll wären. Dabei
wird eine ganze Gruppe auf einmal getestet, bei negativem Ergebnis braucht man nicht weiter zu testen. Der im Studio zugeschaltete Vertreter der Bayer. Regierung kannte diese Möglichkeit gar nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: