Ihre Meinung zu: DeutschlandTrend: Mehrheit befürwortet neue Corona-Einschränkungen

1. Oktober 2020 - 16:59 Uhr

Kleinere Feiern und Masken auf der Straße: Die neuen Maßnahmen angesichts steigender Corona-Zahlen werden mehrheitlich unterstützt. Weiteres Thema: 30 Jahre Einheit. Hier antworten Ost- und Westdeutsche unterschiedlich. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eigenverantwortung statt Bevormundung

Die Zahlen zeigen, dass die Mehrheit durchaus vernünftig ist und eigene Vorkehrungen trifft, um sich vor einer Covid-19 Infektion zu schützen. Tendenziell geht allerdings die Akzeptanz von strenger staatlicher Bevormundung zurück. Die Menschen wollen das nicht. Und immer mehr erkennen, dass sich damit nur einige wenige Polit-Persönlichkeiten zu profilieren versuchen. Immerhin, die Grünen befinden sich wieder im Aufwind.

Um unsere Demokratie ist es

Um unsere Demokratie ist es schlecht bestellt.

Doppelt hält besser?

Liebe Redaktion, die letzten zwei Bilder sind identisch.

Mit freundlichen Grüßen

Rolf Aderhold

„Mehrheit befürwortet neue Corona-Einschränkungen“

Der (großen) Mehrheit der Bürger (und das ganz sicher nicht nur der in Deutschland lebenden) ist eben am Wohl aller - sie selbst also eingeschlossen - gelegen.

„So sollen in Regionen mit erhöhtem Infektionsgeschehen für Feiern in öffentlichen Räumen künftig Obergrenzen gelten. Eine Maßnahme, die eine Mehrheit der Deutschen grundsätzlich gut findet. 85 Prozent sagen, es gehe in die richtige Richtung, private Feiern wie Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern nur noch für höchstens 50 Gäste zu erlauben“

Die Zahl 85 (Prozent, also fünfundachtzig von hundert Bürgern) spricht für sich. Angesichts der mit den im Interesse aller offensichtlich aller Wahrscheinlichkeit nach leider notwendigen Maßnahmen verbundenen persönlichen „Unannehmlichkeiten“ bzw. Einschränkungen der persönlichen Freiheiten ist es durchaus eine erfreuliche (und vor allem beruhigende) Feststellung, dass die Allermeisten nicht nur an ihrem eigenen Wohlergehen interessiert sind.

Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit

"30 Jahre Einheit. Hier antworten Ost- und Westdeutsche unterschiedlich"

Wen wundert das? Alle 3 Begriffe der Aufklärung wurden bisher nicht umgesetzt.
Ein bisschen die Freiheit, aber nur für diejenigen, welche sie sich leisten können. Sehr viele Bürger aus dem Osten reisen fast gar nicht ins Ausland - es ist unbezahlbar.
Bei Gleichheit (gleicher Lohn/Rente/Lebensverhältnisse) brauche ich wohl kaum mehr sagen.
Bei Brüderlichkeit kann man viel diskutieren, jedoch nach meinem Empfinden beherrscht der westliche Egoismus alles. Es wird nicht gern (Eigentum/Vermögen/Besitz) geteilt.

Mehrheit befürwortet neue Corona-Einschränkungen

Die Mehrheit mag nicht auf die Intensivstation - was Wunder.

Was Bürger wollen

Da der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung gerne bei den "Normalos" sein möchte, ist es gut, dass tagesschau.de regelmäßig die Veröffentlichung des Deutschlandtrend vornimmt.

Masochismus

Die Zustimmung zu den schärferen Coronamaßnahmen deutet mir auf eine mosochistische Neigung der Deutschen hin. Bei der Vereinheitlichung der Maßnahmen weis ich erneut auf die ungehörigen Ostdeutschen hin, die einfach kaum Corona bekommen. Entweder sie machen was besser oder haben ein trainierteres Immunsystem aufgrund der Massenpflichtimpfungen, die ich für gut und richtig halte. Letzteres scheint mir plausibler. Bei der Wahlumfrage graut mir, weil es grünt. Als ehemaliger Grünen-Wähler und aktuellpolitisch Interessierter macht mir das zurzeit die größte Sorge. Berlin zeigt, warum.

Demokratieverständnis

Es wäre interessant zu wissen, welches Demokratieverständnis die 35% haben, die weniger, oder gar nicht mit unserer Demokratie zufrieden sind. Ich befürchte, ein großer Teil davon glaubt, er/sie sind das Volk und wer anderer Meinung ist, kann schon deshalb kein Demokrat sein. Hoffentlich täusche ich mich. Ich persönlich bin auf jeden Fall sehr froh, in unserer Demokratie leben zu dürfen.

Nun ja

Sie sind die eigentlichen Chefs und haben mehr zu sagen als andere Menschen in unserem Land. Zumindest, wenn es um den Schutz der Bevölkerung vor gesundheitlichenGefahren geht: die Amtsärzte. Mancherorts findet man auch die Bezeichnung Amtsleiter. Es sind die Leiter der Gesundheitsämter, die die Regeln bestimmen.
So auch in der aktuellen Corona-Situation, die vielerorts zur Corona-Panik aufgebaut wird. Jetzt hat sich einer zu Wort gemeldet, dessen Name man sich wohl wird merken müssen. Prof. René Gottschalk ist Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes und vergleicht die Corona-Risiken mit Hitzewellen oder der alljährlich wiederkehrenden Grippe.
Beides sind Gefahren aus der Natur, denen wir uns täglich stellen müssen. Ja, und dadurch können auch Menschen sterben. Jedoch gäbe es durch Corona keine Übersterblichkeit, so Gottschalk. Was bedeutet, dass nicht mehr Menschen sterben als gewöhnlich. Fragen?

Ich zähle schon mal, wie

Ich zähle schon mal, wie lange es dauert, bis die ersten Kommentare kommen, die die Umfrage anzweifeln.
Schließlich hat sie ja keiner befragt...

Nun...

das sind dann ja gute Aussichten für die Regierung, Fragt sich nur wenn nach der BTW das Kurzarbeitergeld wegfällt, massenweise Unternehmen untergehen ob dann auch noch so viele mit den Maßnahmen zufrieden sind?

Widerspruch bei der Maskenpflicht

63% befürworten strengere Regeln und 54% wünschen sich mehr Eigenverantwortung statt strengerer Regeln. Passt das zusammen?

mit den meisten

Einschränkungen gehe ich mit. Sinn machen m.E. diese Kontaktlisten keine. MNS im freien machen auch keinen Sinn. Wenn ich selbst auf einer belebten Einkaufsstraße an einem Infizierten vorbei laufe, ist die Gefahr gleich 0.

Ansonsten sollten Feiern mit dieser Anzahl der Personen reichen, nur bei Hochzeiten könnte es etwas eng werden. Nur ob sich da alle daran halten, grade die Leute die Großhochzeiten gewohnt sind, haben ja in letzter Zeit auch schon mal über die Strenge geschlagen.

@traurigerdemokrat 18:13

Wo sehen Sie denn die drei Hauptknackpunkte?

Wie bewertet man den Zustand der Demokratie?

"In den westdeutschen Bundesländern sind 68 Prozent mit dem Zustand der Demokratie zufrieden, in den ostdeutschen Bundesländern nur 50 Prozent, also nur jeder Zweite."

Diese Antworten decken sich sehr genau mit der Zufriedenheit der Regierungsarbeit (63% und 54%). Vermutlich liegt das daran, dass die Befragten den abstrakten Demokratiebegriff gar nicht sinnvoll bewerten konnten und ihn mit "Regierung" gleichsetzten.

Das wäre eine zielführendere Frage gewesen: "Fühlen Sie sich von den Politikern vertreten?"

Wenn man immer vom Schlimmsten spricht

dann ist es nicht verwunderlich dass so viele Leute für weitere Einschränkungen sind. In Spanien und Frankreich sind die Infektionszahlen viel viel höher als bei uns - trotz massiver Einschränkungen. In der Schweiz redet man nicht dauernd was passieren könnte und die Zahlen bewegen sich zumindest wieder nach unten. Diese andauernde Warnungen vor möglichen Katastrophen führen nur zu einer verstärkten Spaltung im Land weil es den Einen nicht weit genung geht (und am liebsten einen Lockdown hätten), andere mittlerweile offen aufbegehren und keiner die Meinung des anderen mehr gelten lässt.
Mit ein bisschen Menschenverstand wäre klar dass derzeit Feiern mit hunderten Leuten NICHT geht - aber unsere Infektionsraten immer noch so niedrig sind dass keine Panik notwendig ist.
Aber wenn dann noch Fussballspiele vor großem Publikum gestattet sind, kann man das niemandem mehr erklären.

Wenn man irgendwann

nicht nur in Schulen, sondern auch am Arbeitsplatz 8-10h Maske/n tragen muss, dürfte sich allerdings auch am Preis etwas ändern. Sie sind immer noch deutlich erhöht, gegenüber vor Corona. Und auch Mehrwegmasken halten nicht 100 Wäschen aus. Wenn man mehrere am Tag braucht, geht das schnell ins Geld. Weder die Schule, noch der Arbeitgeber bezahlt die Masken, sondern der Bürger selbst.

@traurigerdemokrat

Ich würde ein viel härteres Vorgehen wie in Thailand und China befürworten, doch dies ist in einer Demokratie nicht möglich!
Die Demokratie in Deutschland produziert viele Fehler und ist nicht so effizient wie die Regierungen in Thailand und China, doch ein solch hartes Vorgehen gegen die Pandemie verstößt gegen demokratische Grundsätze und ist in Deutschland nicht möglich!

Die Mehrheit...

möchte strengere Massnahmen und gleichzeitig möchte die Mehrheit mehr Eigenverantwortung ?
33% glauben nicht mehr an die Demokratie. Das sind wahrscheinlich die 33% die erhebliche Wohlstandsverluste erleiden (Selbstständige, Musiker, Reisebüros). Wenn 33% "verarmen" und 66% (öffentlicher Dienst usw) von den Corona Massnahmen wirtschaftlicht kaum oder gar nichts spüren....dann wird jede Umfrage mit einer "Mehrheit" für die Regierung und ihren Massnahmen enden

@ 18:44 von Wegelagerer34

"Bei der Vereinheitlichung der Maßnahmen weis ich erneut auf die ..Ostdeutschen hin, die einfach kaum Corona bekommen. Entweder sie machen was besser.."
Obwohl ich Wessi bin könnte ich mir vorstellen, dass viele Ostdeutsche noch etwas besitzen was uns Wessis abhanden gekommen ist: gesunden Menschenverstand

@Wegelagerer 18:44

Für Masochismus würde ich es eher halten, wenn wir uns Zustände herbeisehnen würden, wie wir sie im Frühsommer in der Region Toskana gesehen haben.

@ 18:13 von traurigerdemokrat Um unsere Demokratie ist es

Augen auf: Um unsere Demokratie ist es besser bestellt als in jedem anderen Land der Erde...

nun - so ein Vergleich der

nun - so ein Vergleich der Schulsysteme ist letztlich voller Unsinn...

..wie kann man über ein Schulsystem urteilen welches man NICHT SELBST erlebt hat bzw. die eigenen ENGEN Verwandten (z.B. Kinder, Enkel o.ä.) es erleben!

Das heutige Bildungssystem (Berichte u.a. vom meinem Gross-Cousin) ist aus meiner Sicht deutlich schlechter als das (von mir selbst erlebte) DDR-System - aber es ist auch schlechter als das BRD-System aus der gleichen Zeit (habe gleichaltige Cousine und Cousin).
Als Bürgerrechtlerin (Herbst 89) kann ich schon mein eigenes Schulsystem von Ideologie bereinigen...
..da muss keiner aus dem Wwesten kommen und mir erzählen was ich daerlebt haben soll
*sarkasmus*

Auch der Vergleich der Gesundheitssysteme über eine Zeitspanne von 30 Jahren ist aus meiner Sicht kompletter Nonsens - da er u.a. den medizinischen bzw. pharmakologischen Fortschritt ausblendet...
..für mich gibt es heute Medikamente die es vor 30 Jahren weder in Osten noch Westen gab.

@ 18:46 von Flugbaer2810: Demokratieverständnis

"Es wäre interessant zu wissen, welches Demokratieverständnis die 35% haben, die weniger, oder gar nicht mit unserer Demokratie zufrieden sind"
Ich denke viele von denen die unzufrieden sind stören sich immer noch an dem Begriff "Alternativlos" und allem was damit verbunden war - und nun in Zeiten von Corona, von oben herab bestimmt wird.

Am 01. Oktober 2020 um 18:46 von Flugbaer2810

>>Es wäre interessant zu wissen, welches Demokratieverständnis die 35% haben, die weniger, oder gar nicht mit unserer Demokratie zufrieden sind. Ich befürchte, ein großer Teil davon glaubt, er/sie sind das Volk und wer anderer Meinung ist, kann schon deshalb kein Demokrat sein. Hoffentlich täusche ich mich.<<

Ca 18 Mio Menschen in D schaffen den Wohlstand durch Wertschöpfung für alle 83 Mio Einwohner. Wenn diese 18 Mio jetzt ihren Wohlstand zum Teil verlieren, dann tritt der Uustand ein, den Sie oben beschreiben.

Alles geregelt

Es gibt Gesetze und Verordnungen die in vielen Gesetzbücher und mehr nieder geschrieben sind. Manchmal vergehen Jahre bis diese Regelung greifen. Das sind alles Niederschriften die vom demokratischen gewählten Parlament verabschiedet wurden. Etliche davon sind wichtig für eine freie Gesellschaft. Andere wiederum Schränken und ein. So ist es halt.

@traurigerdemokrat um 18:13 Uhr

"Um unsere Demokratie ist es schlecht bestellt."

Das ist aber sehr kurz gegriffen. Soll jeder jetzt selber philosophieren, wie das gemeint ist?
Denn es kann ja auch positiv sein, wenn eine bisherige Demokratie ausgedient hat, dafür aber eine viel bessere Demokratie in einer neueren Gesellschaft erblüht (?)

Am 01. Oktober 2020 um 18:36 von Duzfreund

>>Die Mehrheit mag nicht auf die Intensivstation - was Wunder.<<

Heute morgen 380 Corona Intensivpatienten... wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, da zu landen ?

Stichprobengröße ist nicht repräsentativ

Stichprobengröße ist nicht repräsentativ. Außerdem suggestive Tendenz der Fragen der Erhebung. Aber dies besteht nME schon seit Jahren bei Infratest.

Die SPD verschlechtert sich um 2 Punkte..."

Obwohl die ganzen sozialen Errungenschaften der letzten Zeit von der SPD durchgesetzt wurden (v.a. Herr Heil) kann sie doch nicht davon profitieren.
In Krisenzeiten scharen sich die Deutschen wieder einmal um ihre (vermeintlichen) Anführer von denen sie sich Auswege aus der Krise erhoffen und da bleibt für den kleineren Koalitionspartner oder gar der Opposition keine Platz mehr. So profiliert sich neben der ewig mahnenden Frau Merkel vor allem ihr Möchtegern-Nachfolger Söder.
Man fürchtet fast die CDU lebt ganz gut in der Krise - wenn nur die irgendwann durchschlagende Massenarbeitslosigkeit nicht wäre!

18:30 von WM-Kasparov-Fan@

Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit
[...]“Ein bisschen die Freiheit,“ Ich empfinde Ihre Formulierung als Frechheit - gerade Anhänger des sog. Kommunismus / Sozialismus sehen doch in Russland, China etc. wohin das geführt hat.
Das „sich nicht leisten können“ hat vielleicht etwas mit dem Einsatz zu tun? Das gibt es in West und Ost... Wer Leistung will muss leisten! Ausdrücklich ausgenommen ist Krankheit, Behinderung etc. - Ihre Beiträge legen aber immer nahe, dass Sie sich wünschen, dass Menschen auf Kosten der fleißig arbeitenden überwiegenden Mehrheit „in Urlaub“ sollten...
Warum war die DDR pleite - worunter die Menschen heute noch leiden?

Am 01. Oktober 2020 um 19:38 von Nachfragerin

>>63% befürworten strengere Regeln und 54% wünschen sich mehr Eigenverantwortung statt strengerer Regeln. Passt das zusammen?<<

Erscheint mir unlogisch... Und warum hat jeder zweite Angst vor Spätfolgen ? Nur ein ganz kleiner Teil der Erkrankten hat Spätfolgen. Oder sind solche Spätfolgen wie Gürtelrose gemeint ? Warum hat keiner Angst vor dem Krankenhauskeim, der Schuld an 15.000 Toten pro Jahr ist ?

@Flugbaer2810 um 18:46 Uhr

"Es wäre interessant zu wissen, welches Demokratieverständnis die 35% haben, die weniger, oder gar nicht mit unserer Demokratie zufrieden sind. "

Ich gehöre selber zu diesen Bürgern mit wenig Verständnis für die jetzige Demokratie.
Es ist doch eine einfache Erkenntnis: diese funktioniert nicht richtig! Der soziale Spalt geht immer weiter auf... von Jahr zu Jahr, von Jahrzehnt zu Jahrzehnt...
Was nützt Demokratie, wenn die Ungerechtigkeit immer größer wird?

Unwirklich

Ich erlebe es genau anders herum.

18:30 von WM-Kasparov-Fan

Bei Gleichheit (gleicher Lohn/Rente/Lebensverhältnisse) brauche ich wohl kaum mehr sagen.
.
doch !
wie weit unterscheidet sich das noch
verglichen zu Zuständen vor 30 Jahren.
Wobei das Thema "Lebensverhältnisse"
das unterscheidet sich auch in der alten Bundesrepublik
stark nach der Region
oder wie lebt man in Duisburg und am Starnberger See

Am 01. Oktober 2020 um 18:47 von Sternenkind

Dieser Bericht war in der Berliner Zeitung. Habe ihn eben auch gelesen. Ob er damit Recht hat, weiß man nicht. Aber zumindest sollte man es diskutieren und im Auge behalten. Er ist ja nicht der erste, der so eine Vermutung aufgestellt hat.

@18:47 Sternenkind

Wir wissen: sie wollen es nicht wahrhaben. Covid-19 hat in D ein Killa Potenzial von mehreren 100.000 Menschen. Wir wissen aktuell nicht, was der von Ihnen zitierte Herr Gottschalk tatsächlich gesagt hat. Wir wissen aber wiederum, dass die Übersterblichkeit auch in Deutschland längst nachgewiesen ist. Man braucht sich dazu nur die Zahlen aus dem Netz zu fischen.

Eigenverantwortung

Ich bin auch keine Freundin von Bußgeldern ...

Aber diejenigen, die von Corina-Diktatur reden, sollten sich mal überlegen, ob sie durch Missachtung der AHA-Regeln vielleicht selber eine Entwicklung begünstigen, die sie doch eigentlich nicht wollen.

Bei solidarischem Verhalten von allen wäre eine Diskussion über Bußgelder unnötig.

@19:46 von phme: Nur 1 Hauptknackpunkt: Parteiendemokratie

Wir können alle 4 Jahre Pest oder Cholera wählen.
Und dann schließen sich Pest und Cholera zusammen und machen eine GroKo.
BÜRGER-Demokratie wie in der Schweiz ist die Idealform. OK, die Volksentscheide dort können auch nicht alles bestimmen - aber es ist sehr viel besser als hier.

@18:46 von Flugbaer2810

Ich befürchte, ein großer Teil davon glaubt, er/sie sind das Volk und wer anderer Meinung ist, kann schon deshalb kein Demokrat sein.

Was Sie da befürchten, beobachtet man vor allem bei den Parteien, die von sich behaupten die "demokratischen Parteien" zu sein.

18:13 von traurigerdemokrat

>>Um unsere Demokratie ist es schlecht bestellt.<<

Wie kommen Sie denn darauf?

Mehrheit befürwortet?

Mehrheiten muss man bei Wahlen akzeptieren. leider wir das auch nicht immer gut umgesetzt.

Umfragen sind oft wertlos wie wir bei den letzten Wahlen erfahren haben.

@18:13 von traurigerdemokrat

//Um unsere Demokratie ist es schlecht bestellt.//

Die Umfrageergebnisse haben mich auch überrascht

***Die Mehrheit - 64 Prozent der Bürger - ist zufrieden mit der Art und Weise, wie die Demokratie in Deutschland funktioniert.***

Bei dieser Frage eine verdammt schwache Mehrheit.
Die übrigen 36 Prozent darf man nicht ignorieren.

18:30 von WM-Kasparov-Fan

>>Sehr viele Bürger aus dem Osten reisen fast gar nicht ins Ausland - es ist unbezahlbar.<<

Urlaub im Auslan ist doch oft billiger als im Inland.

Am 01. Oktober 2020 um 19:56 von SchleswigHolsteiner

"..........dann wird jede Umfrage mit einer "Mehrheit" für die Regierung und ihren Massnahmen enden........"

Mal abwarten, die Coronamüdigkeit kommt auch noch. Wer weiß wie die Umfrage heute in einem Jahr ausfällt.

18:30 von WM-Kasparov-Fan

>>Da der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung gerne bei den "Normalos" sein möchte, ist es gut, dass tagesschau.de regelmäßig die Veröffentlichung des Deutschlandtrend vornimmt.<<

Das ist falsch. "der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung" ist einfach vernünftig.

Die Überschrift des Artikels

Die Überschrift des Artikels sollte besser heißen: "Mehrheit für Eigenverantwortung statt verordneten Einschränkungen" und nicht "Mehrheit befürwortet neue Corona-Einschränkungen". Wir reden von 54% der Befragten. Auch sind 34% der Befragten gegen die Ausweitung der Maskenpflicht, das ist nicht zu unterschätzen.

@Nachfragerin, 19:49

Diese Antworten decken sich sehr genau mit der Zufriedenheit der Regierungsarbeit (63% und 54%). Vermutlich liegt das daran, dass die Befragten den abstrakten Demokratiebegriff gar nicht sinnvoll bewerten konnten und ihn mit "Regierung" gleichsetzten.

Sie sind umgeben von lauter Menschen, die den Begriff Demokratie gar nicht verstehen? Nur einige Auserwählte kennen den Unterschied zwischen Demokratie und Regierung? Sind Sie denn sicher, dass Sie unter diesen Bedingungen überhaupt hier leben wollen?

(Eigentum/Vermögen/Besitz) geteilt?

WM-Kasparov-Fan @
Warum sollte jemand der durch eigene persönlich Leistung und sparsame lebensweise trotz sehr hoher Steuern, Soli, Gebühren und Sozilabgaben zu (Eigentum/Vermögen/Besitz) gekommen ist jetzt nochmal was abgeben?

18:47 von Sternenkind

>>So auch in der aktuellen Corona-Situation, die vielerorts zur Corona-Panik aufgebaut wird. <<

Aber nein. Panik haben nur die Menschen, die durch die Maskenpflicht in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln, einen Angriff auf die Demokratie sehen.

Am 01. Oktober 2020 um 20:00 von ddk

>>Es gibt Gesetze und Verordnungen die in vielen Gesetzbücher und mehr nieder geschrieben sind. Manchmal vergehen Jahre bis diese Regelung greifen. Das sind alles Niederschriften die vom demokratischen gewählten Parlament verabschiedet wurden<<

Ja, zum Beispiel das GG der Schuldenbremse....so eine Virus ist da praktisch, diese Schuldenbremse gleich noch bis Ende 2021 auszusetzen...

@18:38 von Muzzi

//Da der überwiegende Teil der deutschen Bevölkerung gerne bei den "Normalos" sein möchte,...//

Vorsicht! Das geht in Richtung Ausgrenzung und Diskriminierung Andersdenkender (was immer man auch darunter versteht).
Genau DAS sollte nicht als normal empfunden werden.

//...dass tagesschau.de regelmäßig die Veröffentlichung des Deutschlandtrend vornimmt.//

Da stimme ich zu.

@19:57 von Glücklicher Leser

Um unsere Demokratie ist es besser bestellt als in jedem anderen Land der Erde.

Es gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland.

Natürlich ist Kritik an der fehlerhaften deutschen Form der Demokratie berechtigt.

Am 01. Oktober 2020 um 20:05 von Advocatus Diabo...

>>Man fürchtet fast die CDU lebt ganz gut in der Krise - wenn nur die irgendwann durchschlagende Massenarbeitslosigkeit nicht wäre!<<

Sie werden beides erleben.....entweder kommt die Staatspleite zuerst oder die Massenarbeitslosigkeit....aber erst nach der BTW Nov 2021

19:49 von Nachfragerin

Vermutlich liegt das daran, dass die Befragten den abstrakten Demokratiebegriff gar nicht sinnvoll bewerten konnten und ihn mit "Regierung" gleichsetzten.
.
das vermute ich auch stark !!
mag auch daran liegen, dass man unter Demokratie vielleicht auch was anderes erwartet
Werden die Wünsche der Menschen im Osten akzeptiert, akzeptiert man die ?
denke eher nicht, wenn man sie in Meißen schräg anschaut wenn sie 30 % AfD wählen
oder pauschal aburteilt weil ihre Wertewelt sich von der "im Westen" etwas unterscheidet?
Nur 2 Beispiele
die Erwartung an KiGa/KiTa Verfügbarkeiten/Bedarf ist dort erheblich ausgeprägter als in Bayern oder BW
und die Akzeptanz von Migranten eine total andere
Mit Argumenten wie Rabenmutter oder Ausländerhass das zu begründen
ist sicherlich keine sinnvolle Diskussion zu führen

19:49 von Nachfragerin

>>Das wäre eine zielführendere Frage gewesen: "Fühlen Sie sich von den Politikern vertreten?"<<

Eine zielführende Frage wäre gewesen: "Nennen sie einen Grund warum Sie mit dem Zustand der Demokratie nicht zufrieden sind."
Da hätten Manche keine Antwort gewusst.

33% "verarmen" ?

von SchleswigHolsteiner @

Dann haben Sie lange und dauerhaft die falschen Regierungen gewählt oder unterstütz.

Lieber verarmt als krank und tod.

@18:50-harpdart- Umfragen anzweifeln..!?

Muss man nicht. Man kann das ja durch die Fragestellung schon beeinflussen.

Und man sieht ja, dass da wo die Frage etwas tiefer geht -Eigenverantwortung - da merkt man wie viele zunehmend die Dinge in Frage stellen.

Aber letztendlich überwiegt bei vielen sicher die Angst. Und daher hofft man, dass die Experten und die Regierung das Kind schon schaukeln werden.

Es gab hier auf Tagesschau.de mal ein gutes Interview mit Prof. Edgar Grande, der die Mannheimer Studie leitet.

„ Seit Mitte März bis Anfang Juli beobachten wir eine kontinuierliche Zunahme der Ablehnung von Corona-Maßnahmen von circa 25 auf 40 Prozent. Nicht von ungefähr formierte sich auch der erste massive Protest ab Mai, als es in deutschen Städten die ersten größeren Demonstrationen gab.“

20:03 von SchleswigHolsteiner

>>Heute morgen 380 Corona Intensivpatienten... wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, da zu landen ?<<

Ich befürchte die betroffenen 380 können mit Ihrer Mathematik nicht viel anfangen.

Glücklicher Leser * Um unsere

Glücklicher Leser
* Um unsere Demokratie ist es besser bestellt als in jedem Land der Erde....
Sie hätten Ihren Kommentar aber als Satire bezeichnen sollen, sonst glauben Sie noch selber daran.

Re phme

Man braucht sich dazu nur die Zahlen aus dem Netz zu fischen. Wirklich? Na dann legen sie mal los und überzeugen...

Am 01. Oktober 2020 um 20:09 von phme

>>hat. Wir wissen aber wiederum, dass die Übersterblichkeit auch in Deutschland längst nachgewiesen ist. Man braucht sich dazu nur die Zahlen aus dem Netz zu fischen.<<

Wo fischen Sie ? Bitte eine Quellenangabe.
Wir hatten heute morgen 9500 Covid Tordesfälle. Bei gesamten ca 700.000 Todesfällen dieses Jahr. Das sind 1,36%...wo bitte ist die Übersterblichkeit ?

Gutes Krisenmanagement der Regierung bestätigt

Die Mehrheit der Deutschen sind nach dieser Umfrage für die verschärften Corona-Maßnahmen der Bundesregierung und sie sorgen sich um die Corona-Gefahr. Die Politik der Regierung wird also getragen von einer großen Mehrheit der Deutschen und mithin anders, als uns insbesondere Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker weiß machen wollen. Gleichwohl müssen die Bedenken Einzelnen natürlich gehört und immer wieder darauf geachtet werden, dass die Schutzmaßnahmen erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar sind, so wie dies bereits in der Vergangenheit geschehen ist.

19:38 von Nachfragerin

Widerspruch bei der Maskenpflicht
63% befürworten strengere Regeln und 54% wünschen sich mehr Eigenverantwortung statt strengerer Regeln. Passt das zusammen?

Durchaus. Sie können sich zwar mehr Eigenverantwortung - vor allem für sich selbst - wünschen, aber für all jene, die keine Eigenverantwortung zeigen, möchten Sie strengere Regeln. Das eine schließt das andere nicht aus.

Re phme

Covid-19 hat in D ein Killa Potenzial von mehreren 100.000 Menschen....wo haben sie das her und warum bisher 9500 -warum?

20:13 von Tremiro 18:30 von WM-Kasparov-Fan

>>Sehr viele Bürger aus dem Osten reisen fast gar nicht ins Ausland - es ist unbezahlbar.<<
Urlaub im Ausland ist doch oft billiger als im Inland.
.
wenn man so schaut 10 Tage Türkei 249 Euro mit Flug und all inclusiv
wie billig muß das noch sein

Maskentragen in der Öffentlichkeit

...haben andere versucht. Mit bescheidenem Erfolg. Aerosol/Tröpfchenübertragung ist laut Ärzteblatt möglich, aber wohl nicht so üblich...Andere sagen Anderes. Schmierinfektion schon eher. Bei wem werden die Einkaufswägen noch desinfiziert? Genau! Ich persönlich halte Maskentragen an der frischen Luft für groben Unfug..wenn laut RKI und WHO ein Kontakt unter 1,5 m für über 10 min für eine Infektion nötig ist. Wer sich schützen möchte kann das gerne tun, dann aber richtig! Man schützt s sich ja auch nicht mit Communitymasken vor Ebola...aber wenn man unseren klugen Köpfen zuhört könnte man fast meinen das wäre möglich...So sicher sind die!

Fröhlicher Demokrat

@ traurigerdemokrat:
Um unsere Demokratie ist es schlecht bestellt.

Ganz im Gegenteil.

@18:46 von Flugbaer2810

//Es wäre interessant zu wissen, welches Demokratieverständnis die 35% haben, die weniger, oder gar nicht mit unserer Demokratie zufrieden sind. Ich befürchte, ein großer Teil davon glaubt, er/sie sind das Volk und wer anderer Meinung ist, kann schon deshalb kein Demokrat sein.//

Bei 35%? Das wäre mir zu einfach. Unter diesen Menschen müsste man tatsächlich eine weitere Befragung starten, um die Gründe zu hinterfragen. Man könnte natürlich davon ausgehen, dass es sich um die politischen Randgruppen handelt, aber auch das wäre mir zu einfach, zumal AFD- und LINKE-Anhänger zusammen keine 35% ausmachen, während jene, die die eigene Meinung für die einzig richtige halten, sicher mehr als 35% ausmachen. Leider.

Nun ja

Mortalitätsstatistik: Das Statistische Bundesamt veröffentlicht die Sterbedaten der Bevölkerung in Deutschland – alle Ursachen – auf seiner Website Abb. 11 zeigt den üblichen Jahresgang mit höheren Sterberaten im Winter als im Sommer. Gut ist auch die Übersterblichkeit in den Grippewellen im Winter 2017 und 2018 erkennbar sowie einzelne kurze Peaks im Sommer (Hitzewellen). Im Jahr 2020 ist keine Übersterblichkeit erkennbar. Fragen?

Am 01. Oktober 2020 um 20:10 von Inge N.

Mußte grade schmunzeln und dachte an die Männer, die eine Frau Namens Corina zu Hause haben :-).

Aber nicht alle, die gegen einige Maßnahmen nicht, brechen die Regeln. Ich finde auch einige Maßnahmen sinnlos, halte mich aber trotzdem daran. Ich bin noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten und habe es auch nicht vor. Ich kenne so einige Leute, die nicht mit allem einverstanden sind, sich aber trotzdem an die Regeln halten.

@wir sind Legion 20:10

Ich gebe Ihnen insofern recht, als die Instrumente der Bürgerbeteiligung in Deutschland deutlich ausbaufähig sind.
Doch die Praxis der Demokratie auf die Bundestagswahlen Zu verkürzen, trifft es eben auch nicht. Dieses Forum ist ein lebendiges Beispiel dafür. Sowas nennt man Meinungsbildung. Und Meinungsbildung hat schon sehr viel bewegt in diesem Land. In den Kommunen, in den Ländern und – ja auch auf Bundesebene.

@19:38 von Nachfragerin

"63% befürworten strengere Regeln und 54% wünschen sich mehr Eigenverantwortung statt strengerer Regeln. Passt das zusammen?"

Da kommt es auf die genaue Fragestellung an. Wenn Sie schreiben "befürworten strengere Regeln" ist das Interpretation.
Im Text steht dazu z.B: "85 Prozent sagen, es gehe in die richtige Richtung, private Feiern wie Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern nur noch für höchstens 50 Gäste zu erlauben. "

Ihr "WÜNSCHEN sich mehr Eigenverantwortung statt strengerer Regeln" ist auch Interpretation.

Ich bin eigentlich generell auch dafür, wie im Artikel-Text "VOR ALLEM allem auf die Eigenverantwortung der Menschen statt auf strenge Regeln" zu setzen.

Warum ich aber trotzdem eine Begrenzung bei Feiern befürworte?

Dazu in meinem Beitrag um 20:10 Uhr:
Eigenverantwortung braucht Einsicht,
"diejenigen... sollten sich mal überlegen, ob sie durch Missachtung der AHA-Regeln vielleicht selber eine eine Entwicklung begünstigen, die sie doch eigentlich nicht wollen.

2009 phme

"Man braucht sich dazu nur die Zahlen aus dem Netz zu Fischen"
Es gibt viele Zahlen die man sich aus dem Netz Fischen kann:
Platz 60 bei der digitalen Ausstattung der Schulen (Pisa), 600000 mehr arbeitslose gegenüber Sept. 2019 und noch vieles mehr. Im Gegensatz zu diesem angeblichen killerpotential von covid 19 sind diese Zahlen nicht hypothetisch. Da könnte ich gleich sagen der Tod hat in D ein killerpotential von 80 Mio. Das wäre ebenso Unsinnig

19:52 von Advocatus Diabo...

Aber wenn dann noch Fussballspiele vor großem Publikum gestattet sind, kann man das niemandem mehr erklären.///

Kennen Sie nur Fußball?
Ich schaue gerade Handballbundesliga. Gut gefüllte Hallen. Von Halle zu Halle unterschiedlich. Nach Infektionslage. Das scheint Sie nicht zu stören?

Merkwürdig

Ich muss denn wohl in einem vollkommen verrückten Umfeld leben, denn alle die ich kenne, einschließlich meiner Wenigkeit, finden die Maßnahmen schlimmer, als die Krankheit selbst..
Ich frage mich, wer bei solchen Umfragen immer gefragt wird. Hmmm...
Aber man sagt ja auch: „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“ :)
Ich habe Angst vor einer Art Gesundheitsdiktatur, die hier schrittweise entsteht..
Beste Grüße

Glücklicher Leser * Um unsere

Glücklicher Leser
* Um unsere Demokratie ist es besser bestellt als in jedem Land der Erde....
Sie hätten Ihren Kommentar aber als Satire bezeichnen sollen, sonst glauben Sie noch selber daran.

19:56 von Advocatus Diabo...

gesunden Menschenverstand
.
und ein Gefühl zum Allgemeinwohl
nicht nur sich allein im Mittelpunkt zu sehen
bei jedem 2 Wort auf seine Rechte zu verweisen
hauptsächliche seine Würde - was immer das auch sein mag

19:49 von Nachfragerin

... Diese Antworten decken sich sehr genau mit der Zufriedenheit der Regierungsarbeit (63% und 54%). Vermutlich liegt das daran, dass die Befragten den abstrakten Demokratiebegriff gar nicht sinnvoll bewerten konnten und ihn mit "Regierung" gleichsetzten.

Glauben Sie ernsthaft, dass „die Befragten“ so doof sind und den Unterschied zwischen „Demokratie“ und „Regierung“ nicht kennen? Das wäre schon recht arrogant, finden Sie nicht?

Mal die Trägkheit überwinden

@ WM-Kasparov-Fan:
Ein bisschen die Freiheit, aber nur für diejenigen, welche sie sich leisten können. Sehr viele Bürger aus dem Osten reisen fast gar nicht ins Ausland - es ist unbezahlbar.

Stimmt doch gar nicht. Ich bin in Sachsen geboren und bin im Sommer 2019 mit meiner Familie durch Norditalien und Slowenien gereist. Und natürlich war es bezahlbar. Man muss es sich auch leisten wollen.

Am 01. Oktober 2020 um 20:10 von Inge N.

>>Bei solidarischem Verhalten von allen wäre eine Diskussion über Bußgelder unnötig.<<

Ja, unsere Kinder sind solidarisch. Sitzen jetzt schön den ganzen Tag mit Maske im Unterricht, eine Behinderung beim Sprechen, also gar nichts mehr sagen.... Und dann sogar in Winterjacke mit offenem Fenster und Klassentür, schön frisch im Zug. Mal sehen, wann die Erkältungen kommen . Ja, meine Kinder gehören zu den 30% die an der Demokratie zweifeln.

20:20 von Freier Markt

Es gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland.
.
Beispiele !

@ Freier Markt

Es gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland.

Dutzende? Mir ist gerade kein eins eingefallen. Ihnen?

@Schleswig-Holsteiner

In meiner Branche kam der Umsatzeinbruch nicht wegen der Maßnahmen in Deutschland, sondern wegen eines Einbruchs der Exporte.

@Glücklicher Leser um 20:07 Uhr

"Wer Leistung will muss leisten!"

Nein, ich will dass alle auch ohne Leistungserbringung glücklich leben können.
Menschenrechte: alle Menschen sich gleich(wertig).

"Warum war die DDR pleite - worunter die Menschen heute noch leiden?"

Sie sind den Verlockungen und goldenen Verheissungen des Westens erlegen gewesen. Alles glänzte golden (der Werbung sei "dank").
Volkseigentum wurde nicht als solches wahrgenommen, die maroden Firmen wurden für eine Westmark an Konzerne verhöckert. Statt dass jeder DDR-Bürger seinen Anteil (an Produktionsmitteln, Grundstück... ) für sich erhielt. Der Rausch war zu groß, die Vernunft wurde ausgeblendet. ... Ema Ende wurde aus dem Osten nur eines ins Gesamtdeutsche integriert: ein kleiner grüner Pfeil an der Ampel.
Alles andere war ja nur Dreck und unwürdig - um es mitzunehmen.

@harpdart, 18:50

Na ja,

60% Festnetz ( also im Prinzip Leute über 40 oder gar 50, wobei ich eher auf Rentenalter tippe, die anderen müssen nämlich tagsüber arbeiten :D ) ) und nur 40% Mobil, also vermutlich die Jüngeren.

Mal abgesehen davon, daß z.B. ich bei einer "anonymen Telefonumfrage" ( schon klar, die wissen ja bestimmt nicht, mit welcher Rufnummer sie gerade verbunden sind... ) auch garantiert aus eben diesem Grund nicht Teilnehmen würde ;)

Meine Meinung bezüglich Corona:

Höchstzahl begrenzen => OK
Maske im Freien => totaler Blödsinn ( die "App" spricht ja z.B. auch erst an, nachdem man sich länger als 15 Minunten direkt neben einer Person befindet ) .

Kontakt"Listen" ( bzw. Zettel ) :
Im Prinzip sinnvoll, aber solange der Wirt nicht kontrollieren MUSS auch sinnlos. Es sei denn da steht "Donald Duck" o.ä. drauf.

Und kontrollieren dürfen in D nur Polizei, Zoll und Ordnungsamt.
Wobei man ja nur einen PA besitzen, aber nicht mitführen muß, außer Servicepersonal / Bauarbeiter.

@Flugbaer2810 - Demokratieverständnis

18:46 von Flugbaer2810:
"Es wäre interessant zu wissen, welches Demokratieverständnis die 35% haben, die weniger, oder gar nicht mit unserer Demokratie zufrieden sind."

Ich bin mit dem Zustand unserer Demokratie unzufrieden, weil sie vom Geld bestimmt wird. Wer das Geld hat, um Lobbyisten beschäftigen oder Politiker direkt bezahlen zu können, dem wird eher geholfen als dem einfachen Bürger.
Ein weiterer Punkt ist die Einschränkung der freien Meinungsbildung, da die meisten Medien Inhalte oft mit eindeutigen Meinungen transportieren und somit die Richtung vorgeben.

Am 01. Oktober 2020 um 20:14 von Köbes4711

>>Mal abwarten, die Coronamüdigkeit kommt auch noch. Wer weiß wie die Umfrage heute in einem Jahr ausfällt.<<

Bis das soweit ist, sind die 30% der "Karrenzieher" mittellos

@traurigerdemokrat, 18:13 Uhr

Wieso sollte es um unsere Demokratie schlecht bestellt sein, wenn die Mehrheit der Bürger für die gemeinsame Bekämpfung des Virus zugunsten der Gesundheit und für Solidarität eintritt. Ich finde, dies ist ein besonders starkes Signal für die Demokratie.

20:20 von Freier Markt

... Es gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland. ...

Och, dann führen Sie doch mal so ein Dutzend auf, wenn‘s recht ist.

Nur damit man Ihre Behauptung einordnen kann.

@ Advocatus Diabo...

Man fürchtet fast die CDU lebt ganz gut in der Krise - wenn nur die irgendwann durchschlagende Massenarbeitslosigkeit nicht wäre!

Welche Massenarbeitslosigkeit? Und wann ist bei Ihnen irgendwann? Vor dem St. Nimmerleinstag?

Die Frage ist nicht ob, sondern wie

Die Bedrohung durch das Virus kleinreden ist unsinnig, aber die Verhältnismäßigkeiten müssen stimmen.
Alle bekommen völlig zu Recht Schnappatmung, wenn sich einer hinstellt und sagt, wir müssen es durchziehen um die Wirtschaft zu retten, wenn dabei einige 10000e streben, muss man das hinnehmen.
Aber wenn einige hunderttausend ihre Existenz verlieren, die Altersvorsorge zum Teufel geht, die Miete nicht mehr bezahlt werden kann (ganz abgesehen von immer mehr daraus folgenden Suiziden), dann wird nur seufzend mit der Schulter gezuckt, traurig geguckt und daran gedacht, ja die Neuverschuldung nicht zu übertreiben. Völlig zu Recht wird Solidarität eingefordert, aber die muss doch für alle gelten, oder nicht? Wird nicht die Ungerechtigkeit der Welt immer kritisiert, wo bleibt der Aufschrei, wenn 100.000e ohne adäquate Hilfe in den Ruin getrieben werden?

So gut gemeinungsmacht, dass

So gut gemeinungsmacht, dass sie selbst nicht mehr wissen, was sie eigentlich finden sollen ? ;)
Mehrheit für Obergrenzen bei Feiern, Mehrheit für Masken draußen, also Vorschriften, aber auch Mehrheit für vor allem Eigenverantwortung.
Eigentlich Mehrheit für alles... tolle Umfrage.

Auch gut: Die Westdeutschenbewerten das Bildungssystem der DDR. Waren die alle mal da ?

@ Schleswig Holsteiner

... Wenn 33% "verarmen" ...

Jammern auf hohem Niveau.

@20:19 von SchleswigHolsteiner

//Ja, zum Beispiel das GG der Schuldenbremse....so eine Virus ist da praktisch, diese Schuldenbremse gleich noch bis Ende 2021 auszusetzen...//

Sie können den Gesetzemachern nicht ernsthaft vorwerfen, dass sie nicht alle Eventualitäten (Pandemie) berücksichtigt haben.
Nicht, dass ich mit allen Adressaten der verteilten Milliarden einverstanden wäre, aber welche Alternative sehen Sie denn beispielsweise zur Kurzarbeit? Glauben Sie, dass Arbeitslosigkeit in großem Umfang billiger oder gar 'gesellschaftsverträglicher' ist?

Meinungsfreiheit in der DDR besser?!

"Jeder fünfte Ostdeutsche (19 Prozent) hingegen sagt, der Zustand der Meinungsfreiheit sei in der DDR besser gewesen."

Diese Einstellung ist derartig bizarr, dass sie vermutlich nur mit der Tatsache erklärt werden kann, dass diese 19 Prozent der befragten Ostdeutschen die DDR nicht mehr erlebt haben.

Das Interview mit Prof.

Das Interview mit Prof. Grande ist noch online!

https://www.tagesschau.de/coronademo-protestforscher-reichsbuerger-103.html

„ Seit Mitte März bis Anfang Juli beobachten wir eine kontinuierliche Zunahme der Ablehnung von Corona-Maßnahmen von circa 25 auf 40 Prozent. Nicht von ungefähr formierte sich auch der erste massive Protest ab Mai, als es in deutschen Städten die ersten größeren Demonstrationen gab.“

@frosthorn - Indikatoren einer zufriedenstellenden Demokratie

20:17 von frosthorn:
"Sie sind umgeben von lauter Menschen, die den Begriff Demokratie gar nicht verstehen?"

Meine Vermutung war eine andere: Nämlich es den meisten Menschen an Indikatoren fehlt, um ihre Zufriedenheit mit dem Zustand unserer Demokratie sinnvoll einschätzen zu können.

Wie zufrieden sind sie denn? Und woran machen Sie das fest?

@Sisiphos 21:21

Ich lebe als gebürtiger Bayer seit über 25 Jahren im Osten. Was ich dort immer wieder feststelle, ist, dass manche Menschen von der Demokratie perfekte Lösungen verlangen und dann enttäuscht sind, wenn diese nicht kommen. Das mag mit nachvollziehbaren Frustrationen zu tun haben, weil man sich oft genug als Spielball empfunden hat. Ich kenne aber in meinem Umfeld auch sehr positiv gestimmte und engagierte Menschen, und die stehen nach meiner Erfahrung auch der Demokratie grundsätzlich positiv gegenüber

Land der Angst?

@ vriegel:
Aber letztendlich überwiegt bei vielen sicher die Angst.

Mumpitz. Irgendwann geht wahrscheinlich die Welt unter. Aber bis dahin lass ich mir doch keine Angst einreden.

Solidarität

Ich freue mich, daß 92% für Solidarität sind.
Und das trotz aller Auseinandersetzungen.
Gemeinsam könnten wir das mit Corona meistern.
Laßt uns dabei an einem Strang ziehen!

Ansonsten sollten wir öfter mal die Kirche im Dorf lassen, und Andersdenkende nicht gleich mit Schmähbezeichnungen verunglimpfen.

Mit der Demokratie bin ich dennoch nicht zufrieden, zu wenige Menschen bestimmen beispielsweise, ob der Kanzlerkandidat der Union nun Söder, Röttgen oder doch ein anders heißt. Statt Hinterzimmerküngelei bräuchte es hier transparente, von der Presse begleitete Wahlvorgänge.
So etwas betrifft uns alle, wir sollten alle gefragt werden.

19:49 von Nachfragerin

... Das wäre eine zielführendere Frage gewesen: "Fühlen Sie sich von den Politikern vertreten?"

Genau. Etwa genauso zielführend wie „Sind Sie mit den Durchschnittstemperaturen des diesjährigen Sommers zufrieden?“

@Sternenkind, 18:47 Uhr-Staat handelt verantwortungsvoll

Weltweit versuchen Regierungen mit weitaus gravierenderen Maßnahmen als die Bundesregierung, das Virus in den Griff zu bekommen. Und selbstverständlich achten sie dabei auf die Meinung von Experten. Vor einer zweiten Welle wurde bereits gewarnt, als die erste noch gar nicht vollständig über uns übergeschwappt war. Und tasächlich haben die Fachleute Recht behalten. Die Infektionszahlen steigen sprunghaft an. Ich - und die Mehrheit der Deutschen - bin froh, dass die Bundesregierung besonnen und situationsbezogen handelt. Die Kanzlerin hat in ihrer jüngsten Rede sehr einfühlsam die Gefahren beschrieben und die Bürger emotional mitgenommen. Nur gemeinsam können wir das Virus besiegen. Machen Sie einfach mit, zeigen Sie Solidarität mit ihren Mitbürgern, denn das macht einen funktionierenden Staat aus.

@SchleswigHolsteiner - Ängste und Wahrscheinlichkeiten

20:07 von SchleswigHolsteiner:
"Und warum hat jeder zweite Angst vor Spätfolgen ? Nur ein ganz kleiner Teil der Erkrankten hat Spätfolgen. [...] Warum hat keiner Angst vor dem Krankenhauskeim, der Schuld an 15.000 Toten pro Jahr ist ?"

Weil Ängste fast immer irrational sind und den meisten Menschen jegliches Gespür für Wahrscheinlichkeiten fehlt.

@ Schleswig Holsteiner - unechter Optimismus

Heute morgen 380 Corona Intensivpatienten... wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, da zu landen ?<<

Für jeden dieser 380 war sie vor drei Wochen jedenfalls noch verschwindend gering.

Ich find's komisch, dass Sie sich sonst so grundpessimistisch über unsere Republik äußern, uns aber bei der Corona-Infektion mit einem Optimismus anstecken wollen, der alles andere als glaubhaft ist.

20:03 von SchleswigHolsteiner

".........Heute morgen 380 Corona Intensivpatienten... wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, da zu landen ?.........."

Fast gleich 0. Das dürfte auch einer der Gründe sein, weshalb die Akzeptanz für die Maßnahmen höchstwahrscheinlich weiter schwinden wird. Ob das natürlich sinnvoll ist, wo der Herbst und Winter vor der Türe stehen, wird man sehen.

mich würde ja mal brennend interessieren

wie ein Deutschlandtrend aussehen würde, wenn die ganzen Zweifler und Nörgler hier diesen aufgestellt und ausgewertet hätten. Anscheinend kennen die ja die Denke unserer Bevölkerung besser, als es jetzt die Umfrage hergibt. Das lässt natürlich vermuten, dass sie dafür eindeutiges, belastbares Zahlenmaterial haben. Also bitte, mal raus damit.

@Tremiro - Mathematik

20:24 von Tremiro:
"Ich befürchte die betroffenen 380 können mit Ihrer Mathematik nicht viel anfangen."

Wer so etwas schreibt, scheint mit Mathematik nicht viel anfangen zu können. Oder befürworten Sie eine Helmpflicht im Bett, weil mal jemand im Schlaf erschlagen wurde? Das hätte den Betroffenen nämlich auch geholfen...

@19:56 von SchleswigHolsteiner

//Das sind wahrscheinlich die 33% die erhebliche Wohlstandsverluste erleiden (Selbstständige, Musiker, Reisebüros)//

Wie kommen Sie darauf? Ich sehe da nicht den geringsten Zusammenhang. Nur weil man vorübergehend Wohlstandsverluste verkraften muss, wirft man doch nicht plötzlich alle politischen Überzeugungen über Bord.

@WM-Kasparov-Fan um 20:08

„Ich gehöre selber zu diesen Bürgern mit wenig Verständnis für die jetzige Demokratie.
Es ist doch eine einfache Erkenntnis: diese funktioniert nicht richtig! Der soziale Spalt geht immer weiter auf... von Jahr zu Jahr, von Jahrzehnt zu Jahrzehnt...
Was nützt Demokratie, wenn die Ungerechtigkeit immer größer wird?“
Wo wir wieder bei der Frage wären, was ist Demokratie? Und was die Alternativen? Ein gutes demokratisches System kümmert sich um alle Menschen einer Gesellschaft. Natürlich tun es die politischen Akteure auf Basis ihrer unterschiedlichen Weltanschauungen. Letztlich entscheiden die Wähler wer für einen festgelegten Zeitraum die Richtung vorgibt. Damit wird nicht jeder zufrieden sein. Mir fehlt aber jede Vorstellungskraft welche Alternativen eine bessere/gerechtere Gesellschaft schaffen können.

Zwei Hamburger Ärzte...

...haben Zweifel an der Maskenpflicht für Kinder geäussert und haben Ateste ausgestellt. Das Hamburger Abendblatt machte daraus "Wie Corona-Leugner die Maskenpflicht unterlaufen".

Quelle:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article230561648/Corona-Attest-Schuele...

@Thomas D. - freiwillige Pflichterfüllung

20:29 von Thomas D.:
"Das eine schließt das andere nicht aus."

Das hieße dann, einer Pflicht freiwillig nachzukommen. Ob das dann noch freiwillig ist, ließe sich diskutieren. (Aber ich verstehe, was Sie meinen.)

20:33 von Sternenkind

... Fragen?

Ja, eine:

Was, bitte, hat es mit diesem immer wiederkehrenden „Fragen?“ am Ende Ihrer Posts auf sich?

Freier Markt 20:20 | Welche Länder sind denn freiheitlicher ???

"Es gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland."

Welche Länder sind denn "freiheitlicher und demokratischer" als die Bundesrepublik Deutschland. Woran bemisst sich das konkret ?

Da es mehrere Dutzend sind fällt es Ihnen bestimmt leicht, zumindest EIN Dutzend mal hier aufzuführen.

Demokratie erneuern

Wir sollten unsere Demokratie erneuern.
Zu wichtigen Fragen unserer Zeit, Zuwanderung, Energieversorgung, Klima, Mobilität, Atomkraftwerke, Schule, .. , gibt es nur sehr wenige Wahlmöglichkeiten.
Zudem läßt sich immer nur das Gesamtpaket einer Partei wählen, so nach dem Motto, wer ein Fahrrad kaufen möchte, muß auch noch zwei Hunde mitnehmen.
Nicht sehr demokratisch.

Ist doch vernünftig. Wenn

Ist doch vernünftig. Wenn sich einige wenige nicht an die Empfehlungen halten, müssen die Maßnahmen wieder hochgefahren werden. Zu diesem Schluss muss man zwangsläufig kommen, wenn man einigermaßen logisch denkt.

Außerdem: Wow, ein tagesschau-Artikel, der mal kommentiert werden kann? Den Tag streiche ich mir rot im Kalender an!

@ Nachfragerin - Eigenverantwortung bei klaren Regeln

63% befürworten strengere Regeln und 54% wünschen sich mehr Eigenverantwortung statt strengerer Regeln. Passt das zusammen?

Ja. Eigenverantwortung heißt ja nicht, jeder macht was er will. Eigenverantwortung ist für mich die Einsicht in klare Regeln und die eigenverantwortliche Befolgung dieser Regeln.
Auf die Schule meiner Kinder runter gebrochen ist der Lehrer mir der liebste, dessen Schüler gelernt haben, die Regeln eigenverantwortlich einzuhalten.

@18:47 von Sternenkind - keine Übersterblichkeit?

"durch Corona keine Übersterblichkeit. Was bedeutet, dass nicht mehr Menschen sterben als gewöhnlich. Fragen?"

Eine Frage von vielen:
Wie kommt es, dass in Nembo/Bergamo im April 11x mehr Menschen gestorben sind als im April der Vorjahre, als es auch in Italien eine schwere Grippewelle gegeben hat?

Was hier schon mehrmals von anderen geschrieben worden ist: Bei uns hat sich das Virus glücklicherweise später verbreitet als in Norditalien (Mailand hat 3 internationale Flughäfen),und die Verbreitung ist zunächst wochenlang nicht beachtet worden.

In Deutschland ist schon ab Januar mit Tests und Quarantäne gegengesteuert worden, dann Großveranstaltungen abgesagt usw.....

Derzeit ist die Lage bei uns noch realtiv gut, aber die Ruhe könnte trügerisch sein.
"Bei uns in München steigt inzwischen die Zahl der Patienten in der Klinik. Wir haben jetzt schon wieder 16 Covid-Patienten, vor einer Woche hätte ich das nicht erwartet", sagt Dr. Wendtner. https://kurzelinks.de/vo68

@Sternenkind 20:30 Uhr

Erst mal danke dass sie nicht auf meinem Rechtschreibfehler herum gehackt haben. Und dann die Antwort auf Ihre Frage: es gibt offizielle Todeszahlen aus Italien und dazu auch eine Studie über die Anzahl der tatsächlich Infizierten. Letztere lag in der Region Lombardei bei knapp 10 %. In ganz Italien bei ungefähr 3 %. Aus diesen Zahlen kann man hochrechnen, wie viele Tote es in Deutschland geben würde, bis man die so genannte Herdenimmunität erreicht. Dabei kommt dann auf knapp 1 Million. Diese Zahl könnte in der Praxis in Deutschland aus verschiedenen Gründen deutlich geringer ausfallen, trotzdem sind es viele.

Wo bitte ist der Nachweis....

....das hier in Deutschland von Schulkindern massgeblich zur Verbreitung des Viruses beigetragen wurde ? Bitte eine Quelle....

RE: Anna-Elisabeth um 20:13

*** ... Art und Weise, wie die Demokratie in Deutschland funktioniert.***
Die übrigen 36 Prozent darf man nicht ignorieren.***

Stimmt, und da haben Sie vollkommen recht !

Fange ich mal mit den Selbstreinigungskräften unserer Demokratie an, die nicht richtig funktionieren, wenn ich sehe, dass ein A. Scheuer immer noch im Amt ist trotz seines Mautversagens und seiner Unfähigkeit wegweisende Verkehrspolitik zu betreiben.
Wenn ein O. Scholz trotz mittlerweile seinem vierten Skandal tatsächlich immer noch Kanzlerkandidat der SPD sein will ... da fällt mir echt nichts mehr dazu ein.

Wenn ein P. Amthor ein Aktienpaket für Lobbyarbeit erhält, ein Herr zu Guttenberg im Kanzleramt ein und aus geht, wenn lobbyierte Anwälte an den Gesetzen mitschreiben und das uns als "Expertise aus der Wirtschaft" verkauft wird, wenn die Entscheidungsprozesse für dieses oder jenes Gesetzes intransparent vollzogen werden, wie auch die Zuverdienste der Abgeordneten, wen wundert's da ?

Gruß Hador

@Freier Markt, 20:20

'Es gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland.' -
Welche denn? Nennen sie doch Mal zwei oder drei - und erklären sie dann bitte auch gleich, warum diese Staaten freiheitlicher und demokratischer sind.
'Natürlich ist Kritik an der fehlerhaften deutschen Form der Demokratie berechtigt.' -
Dann also gleich die nächste Frage: wo bitte ist die deutsche Form der Demokratie fehlerhaft? Haben sie da auch eine Begründung für oder ist das nur ein schnell rausgehauenes Statement um Deutschland schlecht zu reden?

Am 01. Oktober 2020 um 20:30 von Sisyphos3

"......wenn man so schaut 10 Tage Türkei 249 Euro mit Flug und all inclusiv......."

Tja Türkei. Wenn ich nach Kreta fliege, bezahle ich ca. 1600 EUR für 14 Tage mit Flug und AI.

@WirsindLegion, 20:10 Uhr

Die Groko als einen Zusammenschluss aus Pest und Cholera zu bezeichnen ist natürlich Unsinn. Die Deutschen sind mehrheitlich mit ihrem Leben, "mit Pest und Cholera" zufrieden, wie alle Umfragen immer wieder zeigen. Die Corona-Krise wurde bisher von der Bundesregierung gut gemanagt, die Welt beneidet uns darum. Freilich gibt es Gruppen in Deutschland, die unser Land bewusst schlecht reden, weil sie sich daraus politische Vorteile erhoffen. Der ehemalige AFD-Sprecher hat dies ja bereits deutlich gemacht. Wäre es nicht sinnvoller, ein klein wenig partiotisch zu denken und mit "anzupacken"...? Es ist immer eine Minderheit, die uns durch eine Flut von Kommentaren vorgaukeln möchte, dass sie eine Mehrheit repräsentieren. Das Gegenteil ist der Fall. Deshalb sind Umfragen wie der Deutschland-Trend auch sehr sinnvoll. Unser Land ist auf einem guten Weg, der von den Bürgern mitgetragen wird.

Am 01. Oktober 2020 um 20:03 von SchleswigHolsteiner

„Am 01. Oktober 2020 um 18:36 von Duzfreund
>>Die Mehrheit mag nicht auf die Intensivstation - was Wunder.<<
Heute morgen 380 Corona Intensivpatienten... wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, da zu landen ?“

Ja, eine überaus wichtige Frage.

In % wahrscheinlich so hoch, wie z.Zt. die Zinszahlungen der Banken, infinitesimal gegen Null.

Trotzdem, wenn 379 Intensivpatienten gerade da waren, möchte ich nicht der 380. sein, egal wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist.

@Adeo60 - zumutbar oder Zumutung?

20:29 von Adeo60:
"Gleichwohl müssen die Bedenken Einzelnen natürlich gehört und immer wieder darauf geachtet werden, dass die Schutzmaßnahmen erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar sind, so wie dies bereits in der Vergangenheit geschehen ist."

In der Vergangenheit ist man mit dem Lockdown weit über das Ziel hinausgeschossen. Das war Panik und keine Verhältnismäßigkeit. Und einige Maßnahmen sind nicht nur zumutbar, sondern auch eine Zumutung. (Das betrifft alle Maßnahmen, denen die wissenschaftliche Basis fehlt.)

@ Köbes4711 - Regeln sind kein Wuschkonzert

Ich kenne so einige Leute, die nicht mit allem einverstanden sind, sich aber trotzdem an die Regeln halten.

Regeln sind kein Wunschkonzert, jeder hat sich an mehrheitlich beschlossene Regeln zu halten, selbst dann wenn er anderer Meinung ist.

20:30 von Sisyphos3

wenn man so schaut 10 Tage Türkei 249 Euro mit Flug und all inclusiv
wie billig muß das noch sein

Bin nach 25 Jahren im Westen seit kurzem als Rentner wieder in den Osten zurückgekehrt. Deshalb kann ich ihnen nur zustimmen. Fast kein Ostdeutscher muß seinen Urlaub zu hause verbringen. Türkei, Bulgarien, Ungarn u.s.w. kann man sich auf jeden Fall leisten, so man denn will. So wie in der Serie „ Benzbaracken" gibt es auch im Osten sehr arme Menschen, da ist's eben nichts mit Urlaub.

@Anna-Elisabeth um 18:46

„Bei 35%? Das wäre mir zu einfach. Unter diesen Menschen müsste man tatsächlich eine weitere Befragung starten, um die Gründe zu hinterfragen. Man könnte natürlich davon ausgehen, dass es sich um die politischen Randgruppen handelt, aber auch das wäre mir zu einfach, zumal AFD- und LINKE-Anhänger zusammen keine 35% ausmachen, während jene, die die eigene Meinung für die einzig richtige halten, sicher mehr als 35% ausmachen. Leider.In“
Ja, da stimme ich Ihnen zu. War auch mein erster Gedanke, dass die Aussage mehr Differenzierung benötigt Aber woher nehmen? Wenn ich das selbst recherchieren will, dann schreibe ich meinen Post übermorgen. Bisschen spät. I* aus
Grüße Bernhard

@Sisyphos um 20:09 Uhr

"Bei Gleichheit ... brauche ich wohl kaum mehr sagen."
.
doch !
wie weit unterscheidet sich das noch
verglichen zu Zuständen vor 30 Jahren.

Seit 28-25 Jahren kaum Unterschied.
In allen 4 östlichen Bundesländern (ausser Berlin):
- sehr viel ländlich geprägter Raum, viel mehr als in den Westbundesländern,
- totale Einöde im ländlichen Raum, in meinem Ort gibt es noch ... äh... eine Bushaltstelle, frag mich nicht, wann da jemals ein Bus anhält. Keine Kneipe, kein Konsum, keine Firma, keine Kirche,
- junge weibliche Bürger nicht vorhanden, die wenigen jungen männlichen werden zu Neonazis oder verzweifeln vollends.
- es gibt ein paar Verzweiflungsehrenämter: Wasserwehr z.B., da bin ich drin - ist ganz cool.
Man kann auch viel in Wald und Flur Erkundungen durchführen (neben Wildschweinen sind nun auch Wölfe hier heimisch), das wars aber nun wirklich...

Ost und West

Ich finde es schrecklich ärgerlich, daß immer noch Unterschiede zwischen Ost und West gemacht werden.
Das ist Erbsenzählerei.
Die vollständige Angleichung z.B. der Renten mag Euros kosten, aber das ist es allemal wert.
Zu oft wird ums goldene Kalb getanzt, wo ist da der Sinn für Gemeinschaft?
Dazu wäre auch mal eine Umfrage interessant, etwa:
"Sollten zwischen Ost und West Unterschiede gemacht werden?"

Schreibt ein Wessi.

Um die deutsche Demokratie beneiden uns viele in der Welt

Deutschland ist eines der Länder, die in allen wesentlichen Punkten von Demokratie und Freiheit im Top-Ranking der Welt sind.

Eine Demokratie ist immer eine Werkstatt, in der gearbeitet werden muss und in der vieles verbessert werden kann, so wie sich auch die Lebensbedingungen ändern und weiterentwickeln. Demokratie ist ein Prozess.
Das stellt sie nicht infrage sondern zeichnet sie aus.

Mich würde interessieren, wie sich die mit der deutschen Demokratie Unzufriedenen die Demokratie vorstellen ? Ist da nur Nörgelei oder gibt es konkrete Änderungsvorstellungen ?

@WirSindLegion um 20:10

>>Wir können alle 4 Jahre Pest oder Cholera wählen.
Und dann schließen sich Pest und Cholera zusammen und machen eine GroKo.
BÜRGER-Demokratie wie in der Schweiz ist die Idealform.<<

In der Schweiz gibt es seit Jahrzehnten nichts anderes als GroKo. Vielleicht brauchen die deshalb Volksentscheide.

Corona Watching

Und wie viele hört ihr dann jede Stunde schwer Lungenkrank husten? 20, 50, 100, 2000??? Ich hör als Obdachloser jedes Jahr sporadisch 3 bis 4. Ich hatte schon mal Lungenentzündung. Is wohl nix mit Corona watching!

@ Nachfragerin

Vermutlich liegt das daran, dass die Befragten den abstrakten Demokratiebegriff gar nicht sinnvoll bewerten konnten und ihn mit "Regierung" gleichsetzten.

Kommt es Ihnen nicht komisch vor, den Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind, die Fähigkeit zu Differenzieren und zu Bewerten abzusprechen?

20:34 von Pong Lenis

... Ich muss denn wohl in einem vollkommen verrückten Umfeld leben, denn alle die ich kenne, einschließlich meiner Wenigkeit, finden die Maßnahmen schlimmer, als die Krankheit selbst. ...

Und wie viele Leute kennen Sie so? 50, 80, 100? Gut, also 100. Und das ist dann eine signifikante Mehrheit?

... Ich frage mich, wer bei solchen Umfragen immer gefragt wird. Hmmm...

Zu Beginn dieses Threads wurde bereits ein Countdown gestartet, wann denn wohl diese Ihre Frage gestellt würde. Schön, dass man sich auf die üblichen Verdächtigen verlassen kann.

Deutschlandtrend bezgl Corona

Das kann doch alles nicht mehr wahr sein!
Ich glaube das einfach nicht, dass so viele Menschen in Deutschland hinter einer Verschärfung der Maßnahmen bezgl SarsCoV2 stehen, zu einem Zeitpunkt, wo die Zahl der tatsächlichen Erkrankungen und Hospitalisierungen quasi gegen "0" geht.
Was ist mit den Menschen los? Wie leichtgläubig sind sie im Hinblick auf das, was die Medien als Hiobsbotschaften ständig verkünden, wie unkritisch und manipulierbar?
Es kann nicht sein, dass diese Umfragen repräsentativ sind; andernfalls wäre ich geschockt und würde den Glauben an die Vernunft der Menschen in Deutschland verlieren.

@Sternenkind, 20:33 Uhr

Sie erinnern mich an einen Geisterfahrer, der auf der Autobahn mit dem großen Gegenverkehr zu kämpfen hat, diesen aber als normals ansieht und weiterfährt. Erleben Sie nicht, dass weltweit die (meisten) Regierungen mit ganzer Kraft und weitaus einschränkenderen Maßnahmen gegen das Corona-Virus ankämpfen? Hat Ihnen die desaströse Politik von Trump in Sachen Corona nicht die Augen geöffnet...? Ich für meinen Teil vertraue zunächst einmal den Virologen und anderen Fachleuten. Sie haben richtig vorhergesehen, dass es im Herbst zu einem deutlichen Anstieg der Infektionen kommen würde. Die erste Welle hat unserem Land und mehr noch dem Rest der Welt massiv geschadet. Es wäre unverantwortlich auf einer zweiten Welle ohne Gegenwehr mitschwimmen zu wollen.

@20:33 von Sternenkind

//Mortalitätsstatistik: Das Statistische Bundesamt veröffentlicht die Sterbedaten der Bevölkerung in Deutschland – alle Ursachen – auf seiner Website Abb. 11 zeigt den üblichen Jahresgang mit höheren Sterberaten im Winter als im Sommer. Gut ist auch die Übersterblichkeit in den Grippewellen im Winter 2017 und 2018 erkennbar sowie einzelne kurze Peaks im Sommer (Hitzewellen). Im Jahr 2020 ist keine Übersterblichkeit erkennbar. Fragen?//

Im Zusammenhang mit einer Pandemie ist es m.E. ein Fehler, nur auf das eigene Land zu schauen. Die Unterschiede (bei den zeitliche Abläufen, im Umgang mit Corona und der Gesundheitssysteme) sind einfach zu groß.

1.016.167 Tote weltweit bis heute(!)kann man nicht einfach ignorieren.

@ 20:37 von KowaIski

Dutzende? Mir ist gerade kein eins eingefallen. Ihnen?

Alle Staaten der EU (außer PL, HU, BG) sind demokratischer als die Bundesrepublik Deutschland. Dazu noch viele weitere Länder in Europa, Nordamerika und Ozeanien.

Die Bundesrepublik wähnt sich oft als Müsterschülerin in Sachen Demokratie. Die Realität sieht ganz anders aus.

Befragte, die die Frage "Zufriedenheit mit der Demokratie in Deutschland?" verneinten, hatten wohl vielerlei Gründe. Wie von anderen schon erwähnt, haben bestimmt einige aus Unzufriedenheit mit der Regierung so geantwortet.

Das Problem ist jedoch in erster Linie die fehlerhaften Strukturen und schwache demokratiesichernde Institutionen der Bundesrepublik.

@Nachfragerin 28:38

Nicht, dass ich die von Ihnen benannte schwäche der westlichen Demokratien in Abrede stellen wollte.
Aber wenn Sie sich die aktuellen Diktaturen ansehen, werden Sie feststellen, dass dort der Einfluss des Geldes noch viel schlimmer zuschlägt.

@20:33 von Köbes4711 - Regeln und Masken

"Ich kenne so einige Leute, die nicht mit allem einverstanden sind, sich aber trotzdem an die Regeln halten."

Stimmt! Aber die anderen gibt es halt leider auch!

Mir macht es nichts aus, beim Einkaufen mal kurz eine Maske zu tragen.
Ärtzte und OP-Schwestern weltweit tragen stundenlang Masken, wenn sie am OP-Tisch stehen. Es sind keine Gesundheitsprobleme bei Ärzten deswegen bekannt und aus den Latschen gekippt ist deshalb auch noch keiner.

Kleine Kinder und schwer Lungenkranke sind natürlich ein anderes Thema.

@ WM-Kasparov-Fan

"Wer Leistung will muss leisten!"

„Nein, ich will dass alle auch ohne Leistungserbringung glücklich leben können“

Wer hindert den jemanden daran, glücklich zu leben? Sein Glück muss jeder selber finden. Wer zu Hause sitzt und von anderen erwartet, ihn glücklich zu machen, der hat grundsätzliches schon nicht verstanden.
Der Staat kümmert sich um die Grundbedürfnisse.
Braucht ein Mensch mehr zu seinem Glück, muss er eben mehr leisten, um sich sein persönliches Glück zu erfüllen.
Versteht eigentlich jeder, außer Sie...

30 Jahre

Wow, kommt mir gar nicht so lange vor. Gratuliere und wünsche das sich einige mal tiefer Gedanken machen, warum es überhaupt eine Mauer gab.

@ForFuture, 20:42

Volle Zustimmung !

Und ja, der Grund für die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes über Ende 2021 hinaus dürfte den BT-Wahlen im September 2021 geschuldet sein.
Danach steigen dann die Arbeitslosenzahlen.
Und die MwSt wird nach meiner Befürchtung spätestens 2023, eher Mitte 22, auf 22% oder gar noch mehr angehoben.

@20:36 von SchleswigHolsteiner

//Ja, meine Kinder gehören zu den 30% die an der Demokratie zweifeln.//

Und was Demokratie bedeutet, hat natürlich der Papa erklärt?

Money for nothing

@ Nachfragerin:
Ich bin mit dem Zustand unserer Demokratie unzufrieden, weil sie vom Geld bestimmt wird.

Ja, irgendwie kennt man wenige Menschen, die für lau arbeiten. Schlimm, schlimm.

@Gesellschaftskrise, 20:35 Uhr

Selbstverständlich ist es in unserer Demokratie gut bestellt. Wer wollte ernsthaft daran zweifeln? Ich wüßte spontan auch kein anderes Land, in dem Demokratie und Rechtsstaatlichkeit stärker entwickelt wären. Sie scheinen offenkundig im Ausland zu residieren und etwas abschätzig auf Deutschland zu blicken. Schade, denn sonst würden Sie das empfinden, was die Bundesbürger in Umfragen immer wieder mehrheitlich bestätigen. Freuen Sie sich doch auch ein klein wenig über das positive Standing, das Deutschland im In- und Ausland genießt.

WirSindLegion 20:10 | Ziemlich oberflächlich

"Wir können alle 4 Jahre Pest oder Cholera wählen."

Das ist ein billiger Spruch aber keine Aussage. Engagieren sie sich, schließen sie sich mit anderen zusammen, gründen eine neue Partei und stellen sich mit einer Alternative zur Wahl. Das geht in Deutschland. Mosern verändert jedoch nichts.

Ansonsten ist wohl eine Mehrheit damit zufrieden.

"BÜRGER-Demokratie wie in der Schweiz ist die Idealform."

Das ist eine Idealisierung fern der Wirklichkeit. Erstens gibt es in Deutschland auf Landesebene auch die Möglichkeit zu Volksabstimmungen und zweitens beteiligt sich in der Schweiz im langjährigen Schnitt nur eine Minderheit der Bürger an Volksabstimmungen. Das Ideal liegt in der Mischung von Parlament und ausgewählten Volksabstimmungen.

20:37 von KowaIski

"dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland.
Dutzende? Mir ist gerade kein eins eingefallen. Ihnen?"
Wie wäre es mit der Schweiz wo es immer direkte bürgerbeteiligung in Form von vilksentscheidungen gibt und diätenerhöhungen von Parlamentariern vom Volk genehmigt werden müssen

@Sternenkind um 18:47

>>Prof. René Gottschalk ist Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes und vergleicht die Corona-Risiken mit Hitzewellen oder der alljährlich wiederkehrenden Grippe.
.... Fragen?<<

Ja.
Haben Sie auch die empfohlenen "9 Punkte als Maßnahmenkatalog" gelesen?

Da steht dann z.B. auch Sachen, die Ihnen sonst gar nicht passen:

1. Einhaltung des Abstandgebotes und, wo dies nicht möglich ist, das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung. Dies sind wirksame Maßnahmen – insbesondere in Innenräumen.

5. In Schulen, Kitas oder ähnlichen Einrichtungen sind die Regeln guter Hygiene zu beachten (Lüften, Händehygiene, Sanitärhygiene). Darüber hinaus soll Personal als wirksame präventive Maßnahme in der Regel eine Mund-Nasenbedeckung tragen (Prävention vor Diagnostik).

8. Bereits jetzt müssen Impfstrategien für die Bundesländer vorbereitet werden.

Wieder

Wieder finden sich hier im Forum jene, die die Corona-Maßnahmen für Zumutungen halten.
Was ist daran so schwer zu verstehen,
daß Team Mensch gegen Team Virus kämpft?
Der Virus hat über eine Million Menschen dahin gerafft, in den Ländern ringsum steigen die Infektionszahlen und ihr fragt euch, auf welcher Seite ihr sein steht ??

Laut Drosten sterben bei den über 80jährigen 30% an dem Virus, und bei 50jährigen etwa 1% und ihr könnt euch nicht vorstellen was passiert, wenn sich die meisten von uns anstecken?

Und da jammert ihr über die AHA-Regeln?
Helft lieber mit, zusammen kriegen wir das hin.
Mit liebem Gruß!

@vriegel

"Muss man nicht. Man kann das ja durch die Fragestellung schon beeinflussen.

Und man sieht ja, dass da wo die Frage etwas tiefer geht -Eigenverantwortung - da merkt man wie viele zunehmend die Dinge in Frage stellen"

Widerspruch.
Was verstehen die Menschen überhaupt unter Eigenverantwortung?
Mein Eindruck aus vielen Diskussionen hier und anderswo: es ist meine Gesundheit, und die geht nur mich was an.
Ergo: die Gesundheit der anderen ist mir egal, sollen diese doch zu Hause bleiben. Freiheit nur für mich, nicht für die anderen.
Die sinnvolle Fragestellung wäre gewesen, inwieweit die Menschen bereit sind, Verantwortung für sich UND andere zu übernehmen.
Genau das ist es, worauf es im Umgang mit Corona ankommt.

@Thomas D.

Wenn man nun das ganze Volk fragen würde, ob die sich von den Politikern vertreten fühlen, dann müsste teils rauskommen, wegen der Koalition?

@20:37 von phme

//In meiner Branche kam der Umsatzeinbruch nicht wegen der Maßnahmen in Deutschland, sondern wegen eines Einbruchs der Exporte.//

Da drücke ich mal ganz fest die Daumen, dass es sehr bald und sehr kräftig wieder bergauf geht!

Das gilt auch für alle anderen hier, die Corona auch finanziell getroffen hat.

20:39 von KowaIski: 2021 kommt es wohl ziemlich dicke....

Wenn die Unternehmen wieder Insolvenz wegen Überschuldung anmelden müssen. Wie viele Beschäftigte einer insolventen Firma dürfen denn (vorerst) bleiben ? So ca. 10 - 20 % vielleicht ? Der Rest geht sofort stempeln. Solche schönen Dinge wie eine Transfergesellschaft gibt es nur ganz selten!
Bis vor kurzem war ja sogar die Insolvenzpflicht bei Zahlungsunfähigkeit (!) ausgesetzt - so dass wortwörtliche Zombie-Unternehmen dennoch weitermachen konnten mit irgendwelchen privat ausgeborgten Geldern, die mit nichts gedeckt sind (Kreditvertrag).

Natürlich war klar, dass ein NUR 6-8 wöchiger Lockdown wie in Deutschland jetzt kein riesen Pleitekrater reißen wird.
Das sieht in anderen Ländern viel schlimmer aus - besonders mit einem 2. Lockdown aktuell oder demnächst.
Und die Länder hängen über die EU und die vernetzte Wirtschaft sehr abhängig zusammen. Die Folgen kommen noch: 2021 / 2022.

@Lutz Jüncke um 20:44 Uhr

""Jeder fünfte Ostdeutsche (19 Prozent) hingegen sagt, der Zustand der Meinungsfreiheit sei in der DDR besser gewesen."
>>Diese Einstellung ist derartig bizarr, dass sie vermutlich nur mit der Tatsache erklärt werden kann, dass diese 19 Prozent der befragten Ostdeutschen die DDR nicht mehr erlebt haben.<<

Dem stimme sogar ich - als eingefleischter Ossi - zu! Man braucht nur die unglaublich schwachsinnigen, super radikalen und dennoch extrem nationalistischen oder völlig verrückten Meinungen heute in den "sozialen" Medien verfolgen...
Ich war damals (1989) 17-18, aber mir ist klar, dass man für sehr viele der heutigen Äusserungen ganz schnell im Gefängnis landen konnte. Was an Extremismus heute geduldet wird, wäre damals nie und nimmer lange in der Öffentlichkeit möglich gewesen.

20:47 von Adeo60

ich würde ja gerne mitmachen. aber selbst hier herrscht ja keine meinungsfreiheit. wie ist das erst im grossen und ganzen

@frosthorn

Bei denen gilt die Regel, wer am lautesten und öftersten nörgelt hat Recht. :)

20:39 von KowaIski

"Welche Massenarbeitslosigkeit? Und wann ist bei Ihnen irgendwann? Vor dem St. Nimmerleinstag?"
Meinen Sie dass man Geld ewig drucken und ewig kurzarbeit machen kann?
In meinem Umfeld sind bereits einige Leute arbeitslos geworden (eitere stehen kurz davor) und in der Stadt schließen die Läden, jede Woche wieder mehr.
Gegenüber Sept 2019 haben wir offiziell 600000 mehr arbeitslose.

Modell Schweden - 50-Personen-Regeä

Wenn es darum geht ein exponentielles Wachstum zu verhindern, dann muss man wohl super spreading events verhindern. Und das macht man in Schweden so, indem man jegliche (!) Zusammenkunft über 50 Personen verbietet.

Klare Linie. Für alle verständlich.

Dafür gibt’s keine Masken und auch sonst ist vieles erlaubt.

Und ganz nebenbei gibt es eine Immunisierung für die Bevölkerung.

@SchleswigHolsteiner

Selbst wenn, die Kinder müssen zur Schule und Eltern müssen arbeiten.

Wir werden von Personen regiert....

Die noch vor wenigen Jahren öffentliche Güter wie zb Wasser halbkriminellen Marktakteueren unwiederbringlich zur Verfügung stellen wollten.
Man erinnere sich an TTIP....

Wo solche Personen das sagen haben, sollte man nicht allzu viel auf die Demokratie geben.

Sondern sich besser fragen, wie man sich diese wieder holt....

@Nachfragerin, 20:47 Uhr

Angst sollten Sie nicht mit Panik verwechseln. Virologen und Fachleute warnen seit Monaten vor der Corona-Pandemie. Regierungen treffen z.T. gravierende Schutzmaßnahmen. Deutschland handelt zielbewusst und besonnen, abgestimmt mit den Fachleuten. Die Bürger werden täglich informiert. Die Verantwortlichen vor Ort handeln schnell und effizient. Kurzum: Das Krisenmanagement funktioniert. Ich maße mir nicht an, ein Fachmann auf dem Gebiet der Virologie zu sein. Aber ich nehme den Rat der Experten ernst, so wie auch die Bundesregierung dies tut. Bisher ist unser Land sehr gut damit gefahren, finden Sie nicht?

Ist es manchmal nachts kälter als draußen?

@ Nachfragerin
Das wäre eine zielführendere Frage gewesen: "Fühlen Sie sich von den Politikern vertreten?"

Von denen, die Sie möglicherweise wählen, fühle ich mich möglicherweise nicht vertreten. Und möglicherweise ist das sogar auch umgekehrt der Fall.
Daher ist die Frage eher sinnlos.

@freierMarkt

"gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland."

Dutzende. Heißt mindestens 24.
Na, dann legen Sie mal los.
Es interessiert mich außerordentlich, welche Staaten das sein sollen.
Also: raus mit der Sprache.

@harpdart

"Ich zähle schon mal, wie lange es dauert, bis die ersten Kommentare kommen, die die Umfrage anzweifeln."
Das ist die Kunst der Deutschen Medien.
Genau lesen was zwischen den Zeilen steht, und sich alternativ zum Beispiel die Medien in Österreich oder Schweiz anschauen, und man bekommt eine andere Nachricht als in Deutschland.
Mal versuchen

@Flugbaer2810 um 20:53 Uhr

Danke für Ihre Antwort und Ihr Verständnis.
Was Ihre Frage angeht, könnten wir lange darüber diskutieren (bei "einem" Glas Rotwein und "einer" Partie Schach), in diesem Forum ist das aber nicht möglich.
Kommentare sind hier zu kurzlebig und politisch kleinteilig.

Corona

Ich kenne jetzt 3 mittelalte und zwei ältere Personen, welche Corona hatten. Für die Älteren war es schwierig, die mussten ins Krankenhaus, die anderen 3 hatten gar keine Symptome, deren Teste waren halt positiv.

@20:44 von Lutz Jüncke

//"Jeder fünfte Ostdeutsche (19 Prozent) hingegen sagt, der Zustand der Meinungsfreiheit sei in der DDR besser gewesen."

Diese Einstellung ist derartig bizarr, dass sie vermutlich nur mit der Tatsache erklärt werden kann, dass diese 19 Prozent der befragten Ostdeutschen die DDR nicht mehr erlebt haben.//

Oder ein kleinerer Prozentsatz selbst der politischen 'Elite' angehört hat oder deren Kinder die Verherrlichung der DDR verinnerlicht haben.

20:52 von frosthorn

Und mich würde interessieren, warum man nicht mehr Informationen über die Befragten bekommt. Sehr interessant wäre z.B. deren Alter. Und wie ein Deutschland-Trend aussehen würde, der keinen vermuteten Altersdurchschnitt von 60+ bei den Teilnehmern hat.
Was nicht irgendwie negativ gemeint ist. Aber man liest doch immer wieder gewisse... Einstellungen heraus, die sich nicht immer mit dem eigenen Erleben decken, wenn man selbst nicht dazugehört. Teilweise aber natürlich durch das entsprechende Umfeld zu erklären. Aber nicht nur.

Eine Maßnahme, die eine Mehrheit der Deutschen grundsätzlich gut findet. 85 Prozent sagen [...]

Also alle über 15 ? So lange solche Formulierungen gemacht werden, bei 1000 Teilnehmern, wird der Deutschland-Trend immer Kritiker haben.
Die tendenziösen Fragestellungen tun ihr übriges dazu (Langzeitschäden ! Wie kann man sowas fragen und sich für seriös halten ??).

@SchleswigHolsteiner um 19:56

>>33% glauben nicht mehr an die Demokratie. Das sind wahrscheinlich die 33% die erhebliche Wohlstandsverluste erleiden (Selbstständige, Musiker, Reisebüros).<<

Da es ja nicht so viele Musiker und Reisebüros gibt, muss es ja dann ne ganze Menge Selbständige in D geben. Ich bin einer davon, aber glaube immer noch an die Demokratie. Übrigens trotz eines massiven Umsatzeinbruchs, den ich habe, weil auch in den anderen Ländern Corona-Massnahmen gelten. Und wenn die nur in Deutschland weg wären, würde das für mich nicht viel ändern. Die doofe Corona gibt es nämlich auch in den anderen Ländern, nur meistens mehr als bei uns.

Nachfragerin 20:38 | Wer sagt denn das ?

"Ich bin mit dem Zustand unserer Demokratie unzufrieden, weil sie vom Geld bestimmt wird. Wer das Geld hat, um Lobbyisten beschäftigen oder Politiker direkt bezahlen zu können, dem wird eher geholfen als dem einfachen Bürger."

Das ist jetzt Stammtisch-Populismus mit beifallheischenden Parolen, die alles und nichts sagen. Einfach dahergesagt weil man in dieser nebeligen Unbestimmtheit nicht in die Verlegenheit kommt, nach nach Beweisen gefragt zu werden.

"Ein weiterer Punkt ist die Einschränkung der freien Meinungsbildung, da die meisten Medien Inhalte oft mit eindeutigen Meinungen transportieren und somit die Richtung vorgeben. "

Fällt genauso unter Sprüche ohne Inhalt. Pauschale Medienschelte ohne Ross und Reiter zu nennen.
Die Medienvielfalt erlaubt hier jedem, sich das geeignete Angebot auszusuchen. FAZ, Spiegel, Handelsblatt, TS, ZDF, SAT1, Cicero, Freitag, ZEIT um nur einen ganz kleinen Ausschnitt zu nennen.

Die Mehrheit ...

Ja die Mehrheit ist dafür! ... mit den Einschränkungen zu leben.

Aber wieso sind Sie dafür? Ich denke nicht etwa, weil Sie sich neutral informiert haben oder Fakten haben, die diese Einschränkungen rechtfertigen!

Nein, ich denke weil ihnen täglich Angst gemacht wird. Weil Sie täglich über diese Pandemie "berieselt" werden, damit Sie eben mit diesen Einschränkungen einverstanden sind.

.... das ist doch Manipulation pur - und um festzustellen ob diese Manipulation geklappt hat, werden Umfragen gemacht - zur Bestätigung!

Ich komme fast täglich mit (mir fremden) Ärzten aus Krankenhäusern zusammen, die mir stets die Hand zur Begrüßung entgegenstrecken.

Sie sagen mir, dass sie nichts zutun hätten, die Stationen leer seien ...

Wer sich wirklich Fakten und Zahlen von ganz offiziellen Stellen besorgt, wird den Maßnahmen wieder sprechen!

Re Inge N

Das Thema Bergamo. Zu ihrer Info: Das Istituto Superiore di Sanità, Italiens oberstes Gesundheitsinstitut, hatte eine Studie vorgelegt, in der es alle klinischen Daten der Opfer aus Bergamo analysiert hat. Folgende Erkenntnisse und Mittelwerte kamen heraus: Das durchschnittliche Alter der Verstorbenen liegt bei 79,5 Jahren. Die deutlich am stärksten betroffene Altersgruppe sind die 80- bis 89-Jährigen. Nur fünf Menschen waren unter 40 Jahre, alle waren krank, ehe sie sich mit dem Virus infizierten. 70 Prozent der Opfer sind Männer. Drei Personen ( 0,8 Prozent) starben offenbar ausschließlich "am" Coronavirus - "ohne wenn und aber", wie die Italiener sagen. Alle anderen litten an mindestens einer schweren Vorerkrankung. Die Hälfte hatte drei oder mehr Krankheiten, die häufigsten waren: Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Herz- und Atembeschwerden.

@ SchleswigHolsteiner

Wo bitte ist der Nachweis....
....das hier in Deutschland von Schulkindern massgeblich zur Verbreitung des Viruses beigetragen wurde ? Bitte eine Quelle....

Wenn ein Corona-Fall in einer Klasse auftritt, schickt man die ganze Klasse in Quarantäne. Das ist doch vernünftig. Oder was meinen Sie? Die anderen Klassen laufen weiter.

18:13 von traurigerdemokrat

Zitat:"Um unsere Demokratie ist es schlecht bestellt."

Wenigstens eine Begründung wäre schon hilfreich. Oder liegt es einfach daran, dass die von Ihnen präferierte Partei nicht die absolute Mehrheit bekommen wird?

Sozialer Zusammenhalt in der DDR

Als ehemaliger DDR Bürger kann ich sagen das es in der DDR nur eine Notgemeinschaft gab. Kaum war die Not vorbei, war es auch mit der Gemeinschaft vorbei. Auserdem bestand in der DDR IMMER DIE GEFAHR, das man an die Falschen geraten und das falsche sagen konnte. Als politisch Gefangener war man in DDR Gefängnissen unmeschlichen Behandlungen ausgesetzt.
Die DDR gut finden können nur die ehemaligen systemtreuen Kommunisten und STASI SCHURKEN.

21:01 von KowaIski

Regeln sind kein Wunschkonzert, jeder hat sich an mehrheitlich beschlossene Regeln zu halten, selbst dann wenn er anderer Meinung ist.

Vielen Dank, über das `mehrheitlich beschlossen´ habe ich wirklich herzlich gelacht XD
Sowas lockert immer gut auf.

20:33 @ Sternenkind Nun ja

" ... Fragen?"

Ja, warum überlesen oder verschweigen Sie das?

DeStatis:

》... Betrachtet man die Entwicklung im Jahr 2020 nach Kalenderwochen, dann haben sich von der 13. bis zur 18. Kalenderwoche
(23. März bis 3. Mai) durchgehend und deutlich erhöhte Sterbefallzahlen im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2016 bis 2019 gezeigt.
In der 15. Kalenderwoche
(6. bis 12. April)
war die Abweichung mit 15 % über dem vierjährigen Durchschnitt am größten.

Auch die Zahl der COVID-19-Todesfälle, die beim Robert Koch-Institut (RKI) gemeldet werden, erreichte in dieser Woche ihren Höchststand. Im gesamten April lag die Zahl der Gestorbenen mit derzeit etwa 83 700 gemeldeten Fällen deutlich über dem Durchschnitt der Vorjahre (+10 %). ...《

Normalerweise zitiere ich so ausführlich, doch jeder soll sofort sehen, dass Sie Halbwahrheiten schreiben

@dino2

Man kann ja zur Not in die Schweiz auswandern, wenn das so toll ist. Ich finde das respektlos das man anderen seine Stimmen als Pest und Cholera brandmarkt. Wenn die Mehrheit so denken würde, dann würden die meisten auch nicht wählen gehen?

@ Köbes4711

......wenn man so schaut 10 Tage Türkei 249 Euro mit Flug und all inclusiv......."

„Tja Türkei. Wenn ich nach Kreta fliege, bezahle ich ca. 1600 EUR für 14 Tage mit Flug und AI.“

Tja Kreta. 14 Tage Rundreise Neuseeland für 5000€ mit Flug, ohne AI....
Was soll uns das sagen?

Sie können 14 Tage Urlaub machen von 250€ bis 25.000€ und mehr

@ WM-Kasparov-Fan

„ Bei Brüderlichkeit kann man viel diskutieren, jedoch nach meinem Empfinden beherrscht der westliche Egoismus alles. Es wird nicht gern (Eigentum/Vermögen/Besitz) geteilt.“

An der ein oder andern Stelle wird, vielleicht auch nicht gerne gemeinschaftlich erarbeitet.
Der Staat kein eigenes Geld, sondern es wird vom verdienten Geld der Bevölkerung verteilt.
Daher noch eine Erweiterung es wird auch nicht überall bei der Erarbeitung gerecht geteilt ...

@MRomTRom

Ich bin mit der Innenpolitik von Deutschland größtenteils zufrieden, dafür aber mit der Außenpolitik nicht. Stichwort Waffenexporte an Saudi Arabien und Unterstützumg des Diktators Sisi.

Am 01. Oktober 2020 um 20:47 von Adeo60

Ich mache mit, größenteils aus Solidarität. Bei den Maßnahmen, die ich für sinnlos halte ebenfalls. Weil ich ein gesetzestreuer Bürger bin.

Trotzdem sollte man (was leider gemacht wird) nicht nur auf die Zahl der Neuinfizierten schauen. Man sollte auch die Zahl der stat. Covid-Patienten berücksichtigen. Sonst ist die Pandemie nachher vorbei, und keiner hat es gemerkt.

Leute die das mal hinterfragen, sind keine Corona-Leugner.

@Nachfragerin, 20:59 Uhr

Ich finde die Maßnahmen der Bundesregierung waren und sind - im internationalen Vergleich - sehr moderat, verhältnismäßig und zumutbar. Allerdings würde ich Ihnen zustimmen, dass es einen Unterschied macht, ob man in einer 60qm Wohnung als 4-köpfige Familie oder mit doppelt so großem Wohnraum zusammenlebt, Kinder in eine Betreuungseinrichtung geben muss u.a. Da können an sich zumutbare Maßnahme in der Tat sehr schnell zu einer Zumutung werden. Dies gilt noch stärker in anderen Ländern. Ich bleibe aber dabei: Grundsätzlich waren und sind die Schutzmaßnahmen die richtige Antwort auf eine gefährliche Entwicklung. Wer die Dinge schönredet und verharmlost, wie Trump dies getan hat, ist ein Scharlatan. Unser Land braucht Kümmerer, keine ideologisch motivierten Nörgler. Dass wirklich Betroffene auf die Strasse gehen und protestieren, ist nicht nur legitim, sondern auch absolut nachvollziehbar.

20:10 von WirSindLegion

Zitat:"Wir können alle 4 Jahre Pest oder Cholera wählen.
Und dann schließen sich Pest und Cholera zusammen und machen eine GroKo."

Mal abgesehen von Ihrer Bewertung von CDU/CSU und SPD: haben Sie mal auf Ihren Wahlzettel geschaut? Wieviele Parteien stehen denn zur Wahl? Warum wählen Sie oder andere nicht einfach mal die Masern oder den Mumps? Wählen heißt auch auswählen, einfach mal woanders das Kreuzchen machen.

Am 01. Oktober 2020 um 20:58 von Werner Krausss

>>Trotzdem, wenn 379 Intensivpatienten gerade da waren, möchte ich nicht der 380. sein, egal wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist.<<

natürlich möchte das keiner.... Wer sag uns denn, dass trotz der ganzen Massnahmen nicht trotzdem der 380 Intensivpatient eingeliefert wird. Das Virus wird um die Welt gehen, wir können es nicht aufhalten. Die "Umlaufgeschwindigkeit" ist entscheidend..darum war ich bei "Flatten the curve" im März voll dabei. Nun hat sich aber rausgestellt: Zu keinem Zeitpunkt waren die Krankenhäuser überlastet...

@20:57 von Hador Goldscheitel RE: Anna-Elisabeth um 20:13

Danke, dass Sie schön deutlich auf ein paar Flecken (es gibt ja noch mehr) unseres 'Demokratiemäntelchens' zeigen. Eine Reinigung wäre da wirklich mal angebracht.

Diskussionspunkte

@Nachfragerin@SchleswigHolsteriner

Übersterblichkeit:
Die Übersterblichkeit durch den Corona-Virus beträgt 9500 plus Dunkelziffer, die Gesamtübersterblichkeit über alle Krankheiten hinweg scheint plus minus Null.
Folglich haben die Corona-Maßnahmen auch einige tödliche Grippe-Infektionen verhindert.
Cool, oder?
Ohne die Maßnahmen wären sehr viel mehr Tote zu erwarten, rund 3% von 80 Millionen.

Ängste:
Keine Angst zu haben, kann ebenfalls irrational sein. Erfahrene Kletterer fürchten sich beispielsweise bei einem Blick in die Tiefe nicht. Kein Bergsteiger würde aber bei einem aufziehenden Gewitter in einen Klettersteig einsteigen, aus rationalen Gründen.

20:20 von Freier Markt

Zitat:"Es gibt dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind als die Bundesrepublik Deutschland.
Natürlich ist Kritik an der fehlerhaften deutschen Form der Demokratie berechtigt."

Dann kritisieren Sie doch mal konkret! Die "dutzende Staaten, die freiheitlicher und demokratischer sind" als Deutschland, könnten Sie auch mal nennen. Vielleicht wenigstens die ersten zehn, aber bitte mit nachvollziehbarer Begründung.

@Pong Lenis 20:34 Uhr

"Ich muss denn wohl in einem vollkommen verrückten Umfeld leben, denn alle die ich kenne, einschließlich meiner Wenigkeit, finden die Maßnahmen schlimmer, als die Krankheit selbst..

Ich bestätige:
Sie leben tatsächlich in einem vollkommen verrückten Umfeld, wenn Sie und die anderen, die Sie kennen, die Maßnahmen schlimmer finden, als die Krankheit selbst.

 20:57 @Hador Goldscheitel RE: Anna-Elisabeth 

Vielen Dank,
meine volle Zustimmung.
Vor allem sachlich begründet und keine übliche Meckerei.

Die Liste ließe sich fortsetzen. Es geht nicht nur um viel Steuergeld, sondern auch um Menschenleben (Attentat Breitscheidplatz),
vertuschter Rechtsextremismus, ...

Bezüglich Pandemie halte ich Kommunikation und Transparenz
für stark verbesserumgswürdig.

Ich hoffe, dass sie gestrige Kritik von Frau Merkel auch einige Minister verstanden und angenommen haben.

Atteste Geschacher

@ Schleswig Holsteiner:
Zwei Hamburger Ärzte haben Zweifel an der Maskenpflicht für Kinder geäussert und haben Ateste ausgestellt.

Bei 45 Euro für ein Attest und das völlig ohne, dass der Arzt das Kind auch nur eine Sekunde gesehen hat? Merkwürdig.
Die Lufthansa akzeptiert nur Atteste, die nicht älter als 48 Stunden sind und eine individuelle Indikation beinhalten.

Am 01. Oktober 2020 um 21:08 von Adeo60

>>ie haben richtig vorhergesehen, dass es im Herbst zu einem deutlichen Anstieg der Infektionen kommen würde.<<

Sie übersehen dabei, dass jetzt 10 mal (?) soviel getestet wird.
Und wenn Sie mal "rückwärts googlen"...die "zweite Welle" wird uns ununterbrochen von allen möglichen Leuten seit Juni 2020 vorhergesagt...

Darstellung: