Kommentare

Die Bundesregierung geht von einem weiteren Anstieg aus

Nicht nur die. Jeder, der bis drei zählen kann.

"Und steigende Zahlen heißt: Wir tun im Augenblick nicht genug, um die Infektion unter Kontrolle zu halten"

Wen genau meint er jetzt mit "wir"?

Derzeitnur die Spitze des Eisbergs

"Derzeit sehen wir nur die Spitze des Eisbergs", sagt Clemens Wendtner, Chefarzt für Infektiologie an der München-Klinik Schwabing.

Panik ist nicht angesagt, aber konsequent solidarisches Handeln.

"Der Anteil an Patienten, die eine intensivmedizinische Behandlung nötig haben, wird in den kommenden Wochen wieder stark zunehmen, schätze ich. Ein Intensivaufenthalt korreliert leider auch mit einem tödlichen Ausgang der Covid-19-Infektion, sodass auch wieder mit erhöhten Todesraten - mit entsprechendem Zeitverzug - zu rechnen ist."

Anzeichen, dass die Erkrankung derzeit milder verläuft, gebe es nicht.

https://kurzelinks.de/c3k9

Solange die Regierung das nicht ernst nimmt...

wird die Bevölkerung es auch nicht tun.

Solange es bei Warnungen und Ermahnungen bleibt, wird die Bevölkerung es auch bei Lippenbekenntnissen und so-tun-als-ob belassen.

Bei uns in der medizinischen

Bei uns in der medizinischen Klinik lag die letzten zwei Wochen ein Patient mit einer Covid-19 Erkrankung auf einer sogenannten Normal Station. In den letzten 24 Stunden sind fünf weitere dazugekommen. Zwei davon liegen auf der Intensivstation. Diese Zahlen mögen sich erstmal gering anhören, die Steigerung ist aber enorm. Ich jedenfalls hab schon ne ziemlich klare Vorstellung von dem was mich die nächsten Wochen erwartet

Auch die letzten

Auch die letzten Hinterbänkler*innen müssten eigentlich den Ernst der Lage begreifen. Da geht es auch nicht mehr um das vor allem medienwirksame Getue um Beherbungsverbote. Es geht um's Ganze: Ein erneuter Lockdown würde wirtschaftlich unabsehbare und für viele Freiberufler*innen, Gastronom*innen, Klein- und Mittelständler*innen vieler Branchen irreparable Schäden bedeuten, und es würde für viele psychisch einen Zusammenbruch bedeuten und damit auch gesellschaftlich eine Lage schaffen, die es so noch nie gab. Und da protestieren allen Ernstes noch Ver"quer"te, Aluhüte und blau-braune Trittbrettfahrer*innen gegen ein Stück Stoff von ca 20x10 cm als Schutz? Wahnsinn.

Schnelles Handeln ist nun wichtig...

Das sehe ich aus so. Das schnelle und konsequente Handeln im Frühjahr hat Deutschland vorm Schlimmsten bewahrt. Nun haben wir Herbst(!) und der Winter steht vor der Tür steht... Wirtschaft hin oder her, wir haben das Recht auf ausreichende Schutzmaßnahmen! Nein, nicht nur auf ausreichende, sondern auf die best möglichen Schutzmaßnahmen.

Alle wollen leben!!!
Wir wollen alle am Leben bleiben!!!

Partys, Reisen, Fussball, etc. kann alles auch noch nach Corona ausgiebig gelelebt werden.

Im Frühjahr war Homeoffice angesagt. Nun, obwohl es gerade viel gefährlicher ist, sollen wir täglich zur Arbeit - hinein in ein' Hotspot - pendeln! Ich finde das unverantwortlich!

Und mache kapierens immer noch nicht!

Warum es hierzulande immer noch Maskenverweigerer und Verschwörungstheoretiker gibt, erschließt sich mir nicht.
Ich es so dramatisch, wenn man eine "popelige" Maske tragen soll? Oder für ein paar Monate auf nicht notwendige Reisen verzichten soll? Grundgütiger, man könnte meinen, wir wohnen schon seit mehreren Jahren im Keller und ernähren und von Hornhaut und abgebissenen Fingernägeln.

Boah, warum stellen manche Figuren das eigene Ego über das Wohl aller?
Unglaublich! Es wird Zeit, diese verantwortungslose Minderheit in ihre Schranken zu verweisen.

Alles ist gesagt - aus Braunschweig

Den Aussagen des Braunschweiger Physikers Prof.Meyer- Hermann ist nichts hinzuzufügen. Natürlich können trotzdem alle Amateure hier ihren Senf dazugeben - auch wenn das die Realität nicht um ein Jota verändert. Auch nicht statistisch.

Herr Braun: "Freizeit im weitesten Sinn als Infektionstreiber"

"an der Spitze die Party, dann das Reisen"
Beim Reisen würde mir angesichts der vollen Busse & Züge in unserer Region eher der Öffentliche Nahverkehr einfallen als irgendwelche Urlaubsreisen.
Die Maske ist zwar schön und gut aber bei den dort herrschenden NICHT-Abständen von nicht mal 50cm hilft sie auch nur bedingt. Vor allem wenn ich mir den kürzlich in der Schweizer Tagesschau veröffentlichten Artikel über die Wirksamkeit unterschiedlicher Modelle anschaue.
In den ICE´s ist es total unterschiedlich, manchmal gibt es genügend Platz, manchmal ebenfalls überfüllt. Damit transportiere ich auch Covid-19 quer durch die Republik - auch mit Berufspendlern - und nicht nur Urlaubsreisende

Zähne zusammenbeißen, Gesellschaft „einfrieren“

Der Berater von Boris Johnson sagte „die Pandemie ohne wirtschaftliche Schäden überstehen zu können, ist eine Illusion“. Ich befürchte, der Mann hat Recht und wir haben uns entschieden, Menschenleben, über wirtschaftliche Interessen zu stellen. Also sollten wir das auch konsequent durchziehen, keine Reisen, keine Feiern, keine Treffen etc. Auch die Vorgaben für Kneipen, Events etc. sind reiner Unsinn. Hält man sich an die Bestimmungen, ist ein wirtschaftlicher Betrieb nicht möglich, darüber hinaus verhindert dies keineswegs die Verbreitung des Virus. Hinzu kommt, dass mehr und mehr Menschen – an deren Verantwortungsbewusstsein man appelliert – dem Folge leisten und zuhause bleiben. Also Zähne zusammenbeißen, Gesellschaft „einfrieren“, denen, die dadurch Einkommensverluste haben, KAG, oder Unternehmerlohn zahlen und die Pandemie aussitzen. Von allen Möglichkeiten ist dies die humanste und für den Steuerzahler günstigste.

Wieso schon wieder überrascht?

Muss eigentlich jeder wichtige, mittelwichtige und unwichtige Politiker sich täglich neu aufplustern?
Ja sicher steigen die Zahlen. Das ist nun mal auch dem Herbst und der normalen Infektionssaison geschuldet. Mittlerweise haben wir also in einer Woche Deutschlandweit etwa 4 Testpositive je 10.000 Menschen. Ja und?
In dieser ominösen Pressekonferenz des Teams "Umsicht & Vorsicht" wurde doch dargelegt dass die neuen Maßnahmen etwa 10 Tage benötigen bis diese "wirken". Aber mir war gleich klar dass die nervösen Hinkel keine 2 Tage Ruhe halten können. Sie sollten lieber mal endlich anfangen jede einzelne Maßnahme auf Sinnhaftigkeit und Nutzen zu prüfen. Nur weil man etwas verordnet muss man nicht davon ausgehen dass es wirklich nützlich ist.

Wem das nicht passt, der/die kann sich ja beschweren

"Es sei aber klar, dass die Freizeit im weitestens Sinne der Infektionstreiber sei ,'an der Spitze die Party, dann das Reisen'(Braun)." Na gut, wenn das so ist, ist es eben nichts mit Party und Reisen. Wem das nicht passt, der kann sich ja beschweren, fragt sich nur wo oder bei wem.

Falls die jetzigen Maßnahmen nichts bringen, sollten die Gruppen getrennt werden, d. h. getrennte Ausgangszeiten für verschiedene Bevölkerungsgruppen, so wie Spanien das vorgemacht hat.
Nachgewiesenermaßen Gefährdete und Ältere hatten dort andere "Ausgangszeiten" als Kinder und Jugendliche, Eltern mit Kleinkindern, "Mittelalte", Berufstätige ... Das reduziert evtl riskante Begegnungen im Supermarkt, in den Grünanlagen, im ÖPNV ...

Und bitte jetzt nicht gleich sagen: Ja, aber Spanien hat sehr viele Infizierte. Das weiß ich auch. Aber das hängt auch mit dem engeren Familienleben, anderen Arbeitsbedingungen, mit anderer Gesundheitsversorgung ... zusammen.

@ andererseits 12.35

und es bedeutet den Tod vieler weiterer Menschen, der hätte verhindert werden können, wenn die Regierenden dem Offensichtlichen durch entschiedene Maßnahmen und Sanktionen vor Monaten entgegen gewirkt hätten.

@draufguckerin 12:51

Den Kontakt zwischen verschiedenen Altersgruppen zu minimieren klingt für mich sinnvoll, solange das Virus nur in bestimmten Altersgruppen zirkuliert. Aber den Moment dafür haben wir vermutlich verpasst. Derzeit gehen die Fallzahlen in allen Altersgruppen nach oben.

Außerdem ist solch eine Trennung immer dann schwierig, wenn verschiedene Altersgruppen enge Kontakte pflegen und das nicht ohne Weiteres ändern können. Zum Beispiel Mehr-Generationen-Haushalte, Lehrer und Lehrerinnen, Pflegekräfte, Berufsgruppen, die nicht im Homeoffice arbeiten können, Glaubensgemeinschaften, …

@ Moni67

„Partys, Reisen, Fussball, etc. kann alles auch noch nach Corona ausgiebig gelelebt werden.“

Das klingt so vielversprechend und so vielversprechend nah. Wann ist denn nach Corona?
Also ich persönliche sehe kein rasches Ende und die Pandemie wird noch lange da sein.
Ich befürchte, nach Corona wird es kaum noch Discotheken, Hotels, Restaurants, Kneipen, Schwimmbäder, Freizeitparks, Kinos etc geben.

@Advocatus Diabo...

"Beim Reisen würde mir angesichts der vollen Busse & Züge in unserer Region eher der Öffentliche Nahverkehr einfallen als irgendwelche Urlaubsreisen."

Es gab im September eine Untersuchung des RKI zu Verbreitungswegen. Sie haben keine einzige Infektion im ÖPNV gefunden. Wundert mich auch nicht, solange man nur dasitzt mit Maske auf, ist man ziemlich sicher.

Am 16. Oktober 2020 um 12:51 von draufguckerin

"..........Ausgangszeiten....."

Macht der normale Mensch das nicht automatisch ? Ich bin seit über 6 Jahren in Rente. Auch schon vor Corona gehe ich zu Zeiten einkaufen, wo ich ziemlich sicher sein kann, das der Laden nicht voll ist. Volle Läden nerven so der so.

Steigen werden die Zahlen egal was wir tun. Aber um die Steigerung erträglich zu halten, hilft m.E. nur das die Feierei aufhört. Ich meine damit nicht, die zwei älteren Herrschaften, die in der Kneipe an einem Tisch sitzen und gemütlich ein Bier trinken. Aber wie will man private Feier kontrollieren ? Das geht nur über die Vernunft. Hoffen wir mal, das alle vernünftig sind.

Überraschung

..der Winter steht vor der Tür! Und es passiert was jedes Jahr passiert. Gibt es Statistiken der letzten Jahre über die Intensivbelegung mit Atemwegserkrankungen? Ohne Referenz ist das aktuelle Geschehen schwer einzuordnen. Aber beeilen muss man sich bzgl. neuer Maßnahmen; nicht das ersichtlich werden könnte dass sie z.T. völlig nutzlos sind. In anderen Ländern gibt es bereits strengere Regeln zum MNS und die Zahlen steigen trotzen stark an.Ein wenig Gelassenheit würde vielen gut tun..genauso wie Bewegung und frische Luft! Dann hätte Herr Spahn vielleicht auch bemerkt, dass es nicht clever ist einen Einkauf von 500.000 Remdesivirdosen zu tätigen auf Basis einer Studie des Medikamentenherstellers selbst. Könnte mich wegschmeißen...und wie immer: konsequenzlos und ausnahmslos konkurrenzlos! Championsleague!!

@andererseits, 12:35

"Da geht es auch nicht mehr um das vor allem medienwirksame Getue um Beherbungsverbote."

Schreiben Sie doch einmal einen kurzen Brief an Frau Schwesig und beschweren Sie sich.

Die werden Sie ja vor allem gemeint haben. Vielleicht hilft es ja.

Wieso ernster als im Frühjahr?

Im Frühjahr waren wir relativ unvorbereitet auf das Virus. Jetzt ist vieles besser:
- Genügend Masken und Schutzkleidung
- Erfolgreichere Behandlungsmethoden
- Genügend Testkapazität, wenn man sie klug genug einsetzt
- Die Bevölkerung hat ihr Verhalten weitgehend auf die Pandemie eingestellt
- nicht genug, aber ein wenig Immunität ist aufgebaut
- Einzelhandel, Hotels, Firmen, öffentliche Einrichtungen, Altenheime usw. haben Hygienekonzepte vollständig umgesetzt.
- Unser Wissen über die Infektion macht sie besser berechenbar
Außerdem steigen die Infektionszahlen noch nicht so steil, wie im Frühjahr. Wenn wir 20.000 Neuinfektionen pro Tag haben, könnte man die etwa mit den 6000 im März vergleichen, weil damals weniger getestet wurde. Jetzt Maßnahmen zu intensivieren ist richtig. Ich mache mir keine Sorgen, dass wir unheilvolle Zeiten durch Corona sehen werden, eher durch übertriebene Panikmache durch die Regierung und die Folgen.

@ um 12:35 von andererseits

"Ein erneuter Lockdown würde wirtschaftlich unabsehbare und für viele Freiberufler*innen, Gastronom*innen, Klein- und Mittelständler*innen vieler Branchen irreparable Schäden bedeuten,"

Für die ist der Zug längst abgefahren, egal ob Lockdown oder nicht. Ihre Ermahnung diesbezgl. ist überflüssig, wenn nicht sogar purer Spott.
Und nein, es wird nicht wegen einen "Stück Stoff von ca 20x10 cm " demonstriert. Das zeigt deutlich, daß Sie sich mit den Anliegen der Maßnahmekritiker noch gar nicht befasst haben.
Über Attila&Consorten braucht man nicht reden, deren abgedrehte Version der aktuellen Situation vertritt kaum jemand. Die sind nur für die Medien interessant zwecks Clickbait und dicken Schlagzeilen.

Ernst ja, Panik nein

Die Behauptung, dass die Lage jetzt viel ernster sei als im Frühjahr, wäre ein Armutszeugnis für die Politiker. Damals im Frühjahr konnte man nicht auf Erfahrungen zurückgreifen, heute ist nicht nur die Medizin mit ihren Behandlungsmethoden deutlich weiter. Die Verantwortung zum Gegensteuern liegt heute viel mehr in den Händen der Bevölkerung. Also sollte die Politik, gestützt auf entsprechende Expertenmeinungen, offen und umfassend informieren und nicht mit hilflosen Pseudo-Maßnahmen die Akzeptaz Aller aufs Spiel setzen. Die Eitelkeiten einzelner Ministerpräsidenten sind dabei zusätzlich kontraproduktiv.

Jeder Einzelne dürfte mittlerweile den Ernst der Lage erkannt haben. Also die erwiesenermaßen erfolgversprechenden Maßnahmen im täglichen Leben umsetzen und punktuell im öffentlichen Leben kontrollieren. Dann schaffen wir das.

@draufguckerin, 12:51

"(...) sollten die Gruppen getrennt werden, d. h. getrennte Ausgangszeiten für verschiedene Bevölkerungsgruppen, so wie Spanien das vorgemacht hat. Nachgewiesenermaßen Gefährdete und Ältere hatten dort andere "Ausgangszeiten" als Kinder und Jugendliche (...)."

Endlich mal ein konstruktiver Vorschlag. Nachfrage: Dürfen die weniger Gefährdeten in ihrem Slot dann wieder Feiern, Reisen und sonstigen Unsinn treiben? Also das, was man allgemein (hoffentlich) unbeschwerte und nicht wiederkehrende Jugendzeit nennt?

Nun das muss

Herr Braun mal den Gerichten sagen, die gerade alles aus hebeln. Beherbergungsverbote fallen weg, die Urlauber könnten ja in ein anders Bundesland fahren, Sperrstunde kippen, die könnten sich ja in einer anderen Kneipe besaufen.
Fordern kann Er viel, das wird nicht helfen und auch nicht funktionieren, es gibt doch entsprechende Gesetze, die kann die Regierung einsetzen, macht sie aber nicht.
Wir gehen sehenden Auges in das Chaos.

Anstieg der Corona-Zahlen - Braun fordert Vorsicht sofort

Fast 7000 Corona-Neuinfektionen sind ein neuer Rekord in Deutschland, wobei Deutschland damit noch vergleichsweise in Europa und auf der Welt damit noch die Rolle der Insel der Glückseligen einnimmt. Daher verwundert es ja eben auch keineswegs, dass dieser ständige positive Verweis auf Deutschland von März bis Oktober mit vielen Lockerungen zu einer Gelassenheit im Sommer geführt hat. Die Zahl der Infektionen machen schon bald denen der USA eine große Konkurrenz und kein Impfstoff ist in Sichtnähe außer in den Worten.
Diese Infektionen sind die Infektionen der GroKo bzw. Merkels Infektionen. Hier sollte die GroKo wirklich gut überlegen, ob sie dafür noch die geeignete Regierung ist, oder ob sie nicht noch heute auseinandergeht.

@um 13:46 von Wohlergehen

"... wenn die Regierenden dem Offensichtlichen durch entschiedene Maßnahmen und Sanktionen vor Monaten entgegen gewirkt hätten."

Nein,denn vor Monaten gingen die Zahlen kontinuierlich nach unten. Außer in Bayern, das Bundesland mit den schärfsten Maßnahmen und lautesten König deutschlandweit ...

Freiheit vs. Vernunft

Wir erleben, wie Gerichte eine Schutzmaßnahme nach der anderen kassieren. Nun, es mag ja sein, dass das Beherbergungsverbot keinen großen Beitrag leistet, aber was soll denn stattdessen helfen? Mir fiele da nur ein neuer Shutdown ein, mit geschlossenen Schulen und allem drum und dran. Dazu will sie die Politik aber nicht durchringen.

Also liebe Gerichte, macht es wie das Oberlandesgericht in Schleswig-Holstein. Das hat nämlich klar festgestellt, dass der allgemeine Gesundheitsschutz höher steht als das Recht auf individuelle Urlaubsreisen. Und dass die Politik auch vorbeugend handeln darf. Ansonsten kommt der nächste Shutdown noch vor Weihnachten.

Am 16. Oktober 2020 um 12:51 von draufguckerin

Es ist herrlich hier jeden Tag mitzubekommen, wer alles auf einmal ein "Superexperte"ist.

Bei manchen Vorschlägen lache ich einfach nur herzhaft. Aber bei manchen, z. B. "getrennte" Ausgangszeiten" wankt mein Wunsch nach Solidarität doch extrem.

Bei den Reisen anzusetzen ist falsch

Mir leuchtet nicht ein, weshalb das Reisen jetzt pauschal als gefährlich eingestuft wird. Das Beherbergungsverbot wurde in mehreren Bundesländern bereits aufgehoben. Man muss ja nicht gerade in ein Risikogebiet reisen. An die Arbeit darf ich mit dem Zug fahren, muss ich sogar. Aber mit dem ICE in eine andere Stadt zum Kurzurlaub soll jetzt nicht mehr genehm sein. Die Einschränkung von Grundrechten (Freizügigkeit der Urlauber, Eigentumsrechte der Hotelliers) muss verhältnismässig sein. Was soll z.B. an 3 Tagen Potsdam mit Besuch von Museen, Restaurants und Cafes gefährlich sein?

Apropos ÖPNV: Es wäre schön, wenn die Maskenpflicht im ÖPNV auch außerhalb der Ballungszentren kontrolliert würde. Wenn der Staat das nicht hinbekommt, sollte wenigstens das Personal der bundeseigenen DB bei jeder Fahrt die Einhaltung kontrollieren und Maskenverweigerer konsequent rausschmeißen, bei Bedarf Polizei hinzuziehen. So soll es in der Theorie auch laufen, läuft es in der Praxis aber leider nicht.

"Vorsicht sofort"

Das versuchen wir jetzt seit 6 Monaten. Und niemand hat die Urlaubs, Feier und Partygänger davon wirksam abgehalten.

Jetzt zahlen wir die Zeche für viel zu frühe, weitreichende Aufhebungen der Gesundheitsführsorge durch einfache, sinvoll und Wirksame Maßnahmen.

Braun fordert "Vorsicht sofort"

Kanzleramtschef Braun fordert rasches Handeln aller. Die Lage sei viel ernster als im Frühjahr.

###

An Mittwoch wurden von der Regierung und von den Ministerpräsidenten eine Liste neuer Regeln beschlossen...
Und die Gerichte in den Bundesländern kippen diese Regeln nun reihenweise.
Ist die Lage laut Gerichtsbeschluß doch nicht so ernst ?
In Berlin dürfen einige Bars nun wieder länger öffnen... Gerade in einen Hotspot wie Berlin eigendlich unverständlich !
So werden wir in Deutschland Corona nie und nimmer in Griff bekommen...

@ 13:54 rossundreiter

Da dachte ich eher an Herrn Söder, der den Unsinn fabrizierte, dass das Beherbergungsverbot in Bayern nur für Menschen aus nichtbayrischen Hotspots gilt. Aber er versucht ja heute, da schon zurückzurudern, das Beherberungsverbot "laufe wohl aus in nächster Zeit" - als sei nicht er derjenige, der den Unsinn verzapft hat, sondern mother nature oder gottweißwer.
Ministerpräsidentin Schwesig hat im übrigen darauf hingewiesen, dass es eine Regelung braucht, dass bei Feierverboten in Hotspots die Feiern nicht einfach in andere Nachbarregionen, -orte oder eben Urlaubsgegenden verlagert werden dürften. Der Punkt ist noch unklar geregelt.

In der ersten Welle fühlte ich mich von der

Regierung gut geschützt.
Das ist jetzt vorbei weil jedes Land seinen Dreck macht, die Gerichte bemüht und nicht konsequent handelt.
Verbotsübertretungen gehören mit Bussgeldern belegt und auch eingefordert.
So wie jetzt regiert wird werden wir uns nach dem Verlauf der ersten Welle sehnen. Warten wir nur noch 4 Wochen.

Epidemie kann außer Kontrolle geraten

Undzwar unterhalb der Schwelle der Kapazitätsgrenze des Gesundheitswesens.

Das liegt daran, dass die weitere Ausbreitung derzeit gedämpft wird durch die ehrenhaften Bemühungen der Gesundheitsämter, die versuchen, Infizierte zu identifizieren und zu isolieren.

Ab einer bestimmten täglichen Neuinfektionsrate ist das aber nicht mehr möglich!
Welche das genau ist, ist allerdings sehr schwer vorherzusagen aufgrund der Vielzahl an beeinflussenden Faktoren.
Aber die Schwelle liegt zumindest auf jeden Fall DEUTLICH unterhalb derer, die für die Kapazität des Gesundheitswesens maßgeblich ist (welche bekanntlich auch von der durchschnittlichen Verweildauer der Patienten abhängt).
Es wäre unseriös, hier eine genaue Zahl zu nennen..

Befindet man sich aber erst einmal in diesem Bereich, kann das Gesundheitswesen und der Staat die Epidemie zumindest nicht mehr effektiv nur über die Gesundheitsämter managen, so viel kann man zumindest sagen.

Braun fordert "Vorsicht sofort"

Polen, Portugal, Spanien, Italien,Holland, Tschechien - und nun auch Deutschland: Immer mehr europäische Staaten melden Corona-Höchstwerte, immer mehr Länder erlassen neue Beschränkungen... umso weniger ist zu verstehen warum einige Bundesländer und deren Ministerpräsidenten sowie
manche Verwaltungsgerichte diese Beschränkungen nicht mittragen wollen...
Wie wird die Lage im Spätherbst und im Winter aussehen ???

draufguckerin 12:51

Gruppen trennen? Das mag ja eine funktionierende Idee sein. Aber glauben sie wirklich, dass bei uns, wo eine Pflicht zu so etwas simplem und harmlosen wie Maskentragen zu Massenprotesten führt, staatlich vorgeschriebene „Ausgehzeiten“ eingehalten werden? 12 Stunden nach der Einführung dieser Ausgehzeiten werden die ersten Gerichte diese wieder kippen. So wie die Sperrstunde. Weil es nach Ansicht der Gerichte nicht ausreichend feststeht, dass in vollen Kneipen, in denen Menschen ohne Maske ohne Einhaltung der Abstandsregeln sich aufhalten, ein für eine Sperrstunde ausreichendes Infektionsrisiko gibt.
Solange Menschen nicht einsichtig und zum Verzicht bereit sind, werden wir die Infektionszahlen nicht reduzieren können.

@Kritisch1234

Sie haben nichts verstanden, schade.

außer Kontrolle geraten ?

von Möbius @
Wie bezeichne Sie denn jetzt das was aktuell bei uns und in Europa passiert.

Also mit Kontrolle hat das nicht mehr viel zu tun.

@ uhuznaa

Solange die Regierung das nicht ernst nimmt...
wird die Bevölkerung es auch nicht tun.

Sie nimmt es ernst.

@wenigfahrer - 14:04

Bitte nicht immer von der Panik leiten lassen. Dass die Verwaltungsgerichte in Deutschland - nicht alle, aber wenigstens die, die ihren Job korrekt und unabhängig von der Politik machen - der politischen Kakophonie wo es nötig ist einen Riegel vorschieben, ist ein elementarer Kern unserer Demokratie. Man nennt das Gewaltenteilung. Klar hat Herr Braun recht, dass allergrößte Vorsicht geboten ist. Und 90 Prozent oder mehr der Leute halten sich auch daran. Aber Beherbergungsverbote, die nichts aber auch gar nichts bringen, dienen nur dem Aktionismus. Es sind aber andere Dinge gefragt, als Aktionismus. Und dazu gehört auch, dass Regelungen und Verbote Akzeptanz finden und wirklich Sinn machen.

um 14:34 von Der freundliche...

>>
Und die Gerichte in den Bundesländern kippen diese Regeln nun reihenweise.
Ist die Lage laut Gerichtsbeschluß doch nicht so ernst ?
In Berlin dürfen einige Bars nun wieder länger öffnen... Gerade in einen Hotspot wie Berlin eigendlich unverständlich !
<<

Es ist schon ziemlich dreist, was sich die Gerichte da erlauben. Kann man jetzt auch gegen jede Geschwindigkeitsbeschränkung, gegen Sonntagsverkaufsverbot usw usw erfolgreich klagen ? An den unterschiedlich ausfallenden Urteilen - siehe Zulässigkeit des s.g. Beherbergungsverbots in SH - sieht man, dass diese Urteile wohl eher die Lebenseinstellung der Richter und deren Vorlieben widerspiegeln. Wo derartige Spielräume bestehen muss sich die Justiz zurücknehmen und die Entscheidung der Politik überlassen. Die muss sich zumindest in Wahlen rechtfertigen.

Zusammenhalten

@ Wohlergehen:
... und es bedeutet den Tod vieler weiterer Menschen, der hätte verhindert werden können, wenn die Regierenden dem Offensichtlichen durch entschiedene Maßnahmen und Sanktionen vor Monaten entgegen gewirkt hätten.

Hat man doch. Die Regierung hat sich nichts vorzuwerfen. Die Bevölkerung, die muss jetzt mitziehen.

Was mich wirklich ärgert ist,

Was mich wirklich ärgert ist, dass so viele nun wieder überrascht und planlos wirken. Es war seit Monaten klar, dass es in etwa so kommen wird, wie es nun kommt (d.h. früher oderspäter im Herbst ein deutlicher Anstieg des Infektionsgeschehens). Das war für alle mit minimalen Kenntnissen der Materie sonnenklar (und wurde u.a. hier auch häufig von einigen Foristen angemerkt).
Aber man hat die Zeit des Sommers verplempert - wo sind die fertigen Konzepte, Handlungsanweisungen, Maßnahmenkataloge?
Was machen wir z.B. mit den Schulen? Homeoffice? Wie sieht die Stützung der Kultur- und Gesellschaftsbetriebe über den Winter aus?

Nix davon. Der Sommer war schön und einigermaßen unbeschwert. Das sollte auch so sein, aber _parallel_ hätte man die Zeit nutzen müssen, um sich für den Herbst vorzubereiten. Aber da konnte man mahnen, rufen und so weiter - meist wird ma nur als Pessimist, Besserwisser ode Nörgler tituliert... Ärgerlich!

Am 16. Oktober 2020 um 14:51 von Klärungsbedarf

Zitat: Wo derartige Spielräume bestehen muss sich die Justiz zurücknehmen und die Entscheidung der Politik überlassen

Bravo, wieder Jemand, der sich sich aus einer Demokratie verabschieden will.

Testkapazitäten

Die Mitteilung über die zur Verfügung stehenden Testkapazitäten ist nicht belegt. Herr Braun aus dem Kanzleramt teilt mit, dass die aktuellen Testkapazitäten nahezu gleich hoch sind wie im Frühjahr. Das RKI teilt auf seiner Homepage mit, dass die Testkapazitäten in der Kalenderwoche 11/2020 bei 7115 je Tag lag, aktuell liegt die tägliche Kapazität bei 256.100 (Kaldenderwoche 42/2020). Ich wünsche mir durch die Redaktion eine kritischere Berichterstattung und Überprüfung derartiger Darstellungen. Vielen Dank.

@ old Haund

"Solange Menschen nicht einsichtig und zum Verzicht bereit sind, werden wir die Infektionszahlen nicht reduzieren können."

So ist es leider. Außer über eine "starke Hand" (vulgo: Gesetze und deren strikte Durchsetzung).
und ich finde es echt ein Armutszeugnis einer freiheitlichen und vorgeblich aufgeklärten Gesellschaft, dass diese es wohl nicht selbstständig schafft, sondern diesen externen Druck benötigt.

Alle sind nun gefordert, ihren Beitrag zur Minderung des Infektionsgeschehens beizutragen. Und ja, das geht nicht völlig verzichtfrei. Aber so ist das halt manchmal im Leben. Geht halt nicht immer alles.

um 14:51 von Südstaatlerin

>>
Aber Beherbergungsverbote, die nichts aber auch gar nichts bringen, dienen nur dem Aktionismus. Es sind aber andere Dinge gefragt, als Aktionismus.
<<

Vorab: Sie sollten anderen nicht Panik unterstellen, nur weil Sie offenbar selbst ein Problem damit haben. Kritisches Hinterfragen ist keine Panik.

Und Sie sind schlecht informiert. Es gab zum Beispiel einen Bericht aus MV, wo sich ein Hotelier bitter darüber beklagt hat, dass er einer größeren Hochzeitsgesellschaft absagen musste. Merken Sie was ? Feiern ? Großgruppen ?
Natürlich stecken sich die Gäste dann nicht an, wenn sie allein auf dem Zimmer sind. Da muss man aber schon weiter denken.
Bei ungezügelten Einreisen ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person infiziert ist, bei einer Inzidenz von 200 40 mal größer als bei einer Inzidenz von 5 - das ist etwa die aktuelle Spreizung. Jetzt verstanden ?

Bisher gab es bei jeder Epidemie mehrere Wellen

Hier hat Herr Drosten mal einen Volltreffer gelandet, der nämlich genau das vorhergesagt hat.

Schön das die BR Herrn Meyer-Hermann als Vortragenden gewinnen konnte.

Dieser sagte bis Weihnachten ohne Lockdown 20.000 Neuinfektionen pro Tag voraus (ich komme mit sehr vereinfachten Annahmen auf 30.000).

Ich persönlich vermute allerdings, dass wir niemals erfahren werden wer näher an der Wahrheit lag ...

um 15:01 von Der_Wunderer_1970

>>
Am 16. Oktober 2020 um 14:51 von Klärungsbedarf

Zitat: Wo derartige Spielräume bestehen muss sich die Justiz zurücknehmen und die Entscheidung der Politik überlassen

Bravo, wieder Jemand, der sich sich aus einer Demokratie verabschieden will.
<<

Sie halten es für das Kennzeichen einer Demokratie dass (nur noch) die Gerichte entscheiden ? Na dann ...

FalkoBahia, 13:59

Jeder Einzelne dürfte mittlerweile den Ernst der Lage erkannt haben.

Ganz offensichtlich nicht, denn sonst gäbe es ja keinen solch rasanten Anstieg der Infektionszahlen.

Masken in der stadt

Vorsicht, das veranlasst einen Großteil Selbst mit Maske draußen in der Stadt zb. Herumzulaufen.

Das ist ein Mittel. Dennoch geht es nicht weit genug. Wieder Homeoffice, möglichst wenig Präsenztreffen, Feiern und Partys verschieben, mehr Abstand in Bus und Bahn, strengere Regeln zum Reisen, wer denn unbedingt momentan rumreisen muss.

Alle sind scheinbar müde rigoroser und stringenter vorzugehen, Bergamo lässt grüßen.

Es wird in 2 Wochen wieder den Lock down geben, der einfach Treffen mehrerer Leute verhindert. Hoffe nur, Schulen bleiben auf. Der Herbst hat erst begonnen, der Winter kommt erst.

""aus einer Demokratie verabschieden will.""

Auch in einer Demokratie sollten FACHKRÄFTE die Entscheidungen treffen.

@ asimo - Präventionsparadox

Es war seit Monaten klar, dass es in etwa so kommen wird, wie es nun kommt (d.h. früher oderspäter im Herbst ein deutlicher Anstieg des Infektionsgeschehens). Das war für alle mit minimalen Kenntnissen der Materie sonnenklar (und wurde u.a. hier auch häufig von einigen Foristen angemerkt).

Das nennt man Präventionsparadox. Eine erfolgreiche Prävention führt gerade zur Sorglosigkeit bei vielen Zeitgenossen. Das geht bis hin zu Anfeindungen gegen Wissenschaftler oder Menschen, die dazu drängen, dass man vorsichtig bleiben solle.

In den USA sagt man: "there's no glory in prevention". Wer eine gute Prävention macht, wird danach nicht automatisch wieder gewählt.

14:34 von Der freundliche...

Und die Gerichte in den Bundesländern kippen diese Regeln nun reihenweise.
Ist die Lage laut Gerichtsbeschluß doch nicht so ernst ?
In Berlin dürfen einige Bars nun wieder länger öffnen... Gerade in einen Hotspot wie Berlin eigendlich unverständlich !
So werden wir in Deutschland Corona nie und nimmer in Griff bekommen...

Auch ich verstehe nicht, weshalb die Situation derart unterschiedlich von Gerichten beurteilt wird! Selbst wenn ich persönlich das Beherbergungsverbot an sich nicht nachvollziehen kann, gehe ich davon aus, dass auch hier Urlauber ein deutlich anderes Verhalten an den Tag legen könnten, als das ein Geschäftsreisender in aller Regel tut. Gerade was die Kontaktverfolgung angeht, könnte es bei vielen unterschiedlichen Aktivitäten äußerst schwierig werden, sollte es zu Übertragungen einer Corona-Infektion kommen.
Daher appelliere ich an all jene, die planen in der Herbst/Winterzeit eine Reise zu unternehmen, sich dringend an die AHA-Regeln zu halten!

Stochastischer Müll will Braun nicht erkennen

Die Zahlen sind deshalb bei Neuinfektionen so hoch, weil eben zigmal mehr getestet wird.
Deshalb sind Forderungen von Herrn Braun zu ignorieren. Es gibt valide Statistiken die besagen, dass wir Tagesneuinfektionen im März von 50000 - 60000 hatten. Es wurde bzw. konnte nicht getestet werden. Da sind die 7000+ heute ein Fliegenschiss, zumal Deutschland und die Welt nun ein gutes halbes Jahr Zeit hatte sich auf die üblich im Winter steigende Infektionszahlen vorzubereiten.
Diese Regierung brachte natürlich diesbezüglich nichts mehr zustande außer mit Geld um sich zu werfen und die Leute zu drangsalieren.
Es ist aussichtslos, dass man das Geld über höhere Steuern für Multimillionäre wieder zurückbekommt.

@ Der_Wunderer_1970

Zitat: Wo derartige Spielräume bestehen muss sich die Justiz zurücknehmen und die Entscheidung der Politik überlassen
Bravo, wieder Jemand, der sich sich aus einer Demokratie verabschieden will.

Nein. Natürlich nicht.
Aber ein Verwaltungsrichter muss auch mal die Zähne zusammen beißen und die unangenehmen Maßnahmen gegen die Expolsion der Infektionszahlen auf Zeit zulassen und die juristische Goldwaage mal kurz wegpacken.

Hatte nicht Herr Wieler?

Gestern oder Vorgestern gesagt, dass die Situation anders sei als im März? Weil viel mehr getestet werde? Ändern sich die Apokalypsemeldungen schon stündlich anstatt täglich? Lesen die Medienvertreter selbst noch, was sie am Tag zuvor geschrieben haben? Vor wenigen Tagen war Herr Drosten noch der Ansicht, dass die Schulen bzgl. Infektionsgeschehen problematisch seien, heute gibts die nächste Studie, die das Gegenteil aussagt. Einfache Dinge bekommen wir fast nicht geregelt, z.B. den Gesundheitsämtern den zugehörigen ct-Wert mitzuteilen, damit man die Menschen aus unnötigen Quarantänen entlassen kann. Seniorenheimen das Testen unkompliziert ermöglichen. Da müssen sich Hausärzte Bescheinigungen beim Gesundheitsamt abholen!, damit sie die abrechnen können. Sorry, aber wofür brauchen wir Digitalisierung und 5 G, wenn wir einfachste logische Abläufe nicht beherrschen? Unsere Politiker verplempern Zeit mit Diskussionen über Beherbergungsverbote, während wir bei den Basics gr. Probleme haben.

14:51 von Klärungsbedarf

Es ist schon ziemlich dreist, was sich die Gerichte da erlauben. Kann man jetzt auch gegen jede Geschwindigkeitsbeschränkung, gegen Sonntagsverkaufsverbot usw usw erfolgreich klagen ?
.
mir als Nichtjurist drängt sich diese Frage auch auf
ist ja alles schön und gut
aber ein Staat muß Solidarität und Disziplin fordern können
wie sonst soll er regieren können wenn alles in Frage gestellt wird
ohnehin scheint das Individualrecht vor dem Gemeinwohl zu stehen

Bitte bitte, macht schnell

Bitte bitte, macht schnell einen Lokdown, spritzt uns den Impfstoff und sperrt alle Andersdenkenden ein.
MfG

@Klärungsbedarf 14:51

Wo derartige Spielräume bestehen muss sich die Justiz zurücknehmen und die Entscheidung der Politik überlassen. Die muss sich zumindest in Wahlen rechtfertigen.

Aber nur alle 4−5 Jahre! Dass eine politische Entscheidung durch Gerichte auch vorher gekippt werden können, ist wichtig für eine Demokratie, denn in so langer Zeit kann kann ein Gesetz schon sehr viele Auswirkungen gehabt haben.

Juristische Entscheidungen werden immer dann schwierig, wenn verschiedene Rechte gegeneinander abgewogen werden müssen.

Wenn die Gerichte nun einzelne Regelungen kippen, heißt das nicht, dass die Richter den Infektionsschutz außen vor lassen. Aber unter Umständen greifen bestimmte Einschränkungen unverhältnismäßig stark in die privaten Rechte einiger ein. Und die richtige Reaktion darauf ist nicht, den Gerichten vorzuwerfen, die Coronaverbreitung zu fördern, sondern von legislativer Seite her Einschränkungen zu definieren, die keinen zu sehr einschränken, in der Summe aber genug helfen.

Steigende Infektionszahlen

Mehr als die erweiterten AHA Regeln einhalten können wir eh nicht tun. Umso mehr getestet wird desto höher sind auch die Zahlen. Ich bin dagegen das Leben zu sehr einzuschränken , ich gehe davon aus das wir noch lange damit umgehen werden müssen. Lieber einen Weg finden trotz Virus weiterzuleben in relativer Normalität.

@Robert Wypchlo - 13:06

"Diese Infektionen sind die Infektionen der GroKo bzw. Merkels Infektionen."

Das Spektrum der Urheberrechte von Covid-19 nimmt mit fortschreitender Dauer zu. Von Fledermäusen aus Wuhan sind wir über Apes Ski und Ballermann jetzt schon bei Merkel und der GroKo angekommen.

"Hier sollte die GroKo wirklich gut überlegen, ob sie dafür noch die geeignete Regierung ist, oder ob sie nicht noch heute auseinandergeht."

Und wer soll dann die Regie in dieser Krisenphase übernehmen?

Wahrscheinlich so Experten denen nichts anderes einfällt, Grenzschließungen als politisches Allheilmittel auch zur Pandemie-Abwehr anzuwenden.
Am besten noch in Kombination mit der FDP (Feinde Der Pandemie), wo Wolfgang Kubicki mit den von der Regierung bestellten Zahlen vom RKI endlich mal Schluss machen wird.

So können wir die USA dann wenigstens mal in der Viren-Verbreitung überholen.

An die Verwaltungsrichter*innen

Jetzt ist leider nicht die Zeit der hyperkorrekten Blicke auf Punkt und Komma der Verordnungen. Jetzt ist die Zeit der pragmatischen Entscheidungen mit Augenmaß.

@Der freundliche.., 14:34h

"In Berlin dürfen einige Bars nun wieder länger öffnen... So werden wir in Deutschland Corona nie und nimmer in den Griff bekommen."

Es ist ein verheerendes Signal für die Bevölkerung, dass die Gerichte jetzt eine nach der anderen von diesen hektisch verabschiedenten und unausgegorenen Maßnahmen kassieren. So wird mehr und mehr deutlich, dass die Politik der Lage nicht mehr gewachsen ist. Statt sich auf die konsequente Umsetzung der erwiesenermaßen hilfreichen, nachvollziehbaren und von nahezu allen Menschen mitgetragenen Schutzmaßnahmen zu konzentrieren, werden panisch permanent neue Schritte eingeleitet. Wenn diese dann auch noch aufgrund von Eitelkeiten einzelner Ministerpräsidenten regional unterschiedlich sind, verstehen die Menschen langsam Nichts mehr.

Es ist auch nicht logisch, warum ein Virus vor 23 Uhr in derselben Kneipe weniger gefährlich sein soll als nach 23 Uhr. Und dass das Reisen mitnichten zu hohen Ansteckungen führt, ist mittlerweile auch bekannt.

@uhuznaa, 12:31 - Jeder Einzelne muss seinen Beitrag leisten

Wie kommen Sie darauf, dass die Regierung das Corona-Problem nicht ernst nimmt...? Zunächst einmal sind für die Pandemie-Bekämpfung gesetzlich eigentlich die Länderregierungen zuständig. Gleichwohl hat Kanzlerin Merkel gleich zu Beginn die Bevölkerung entsprechend sensibilisiert und auf die so wichtigen AHA-Regeln eingeschworen. Bisher haben die Maßnahmen auch gut funktioniert, kaum ein anderes Land hat die Pandemie besser bekämpft als Deutschland. Die AHA-Regeln gelten noch immer, aber es ist eine Nachlässigkeit in Teilen der Bevölkerung zu erkennen, einhergehend mit der kühleren Jahreszeit und dem häufigeren Zusammensein in den Räumlichkeiten. Nicht alle Verschärfungen, die vielleicht wünschenswert wären, sind auch rechtlich umsetzbar. So z.B. das Beherbergungsverbot, welches freilich auch ich als (aktuell noch) unverhältnismäßig ansehe. Die Regierung(en) kann/können die Schutzmaßnahmen letztlich nicht leben, jeder Einzelne ist dazu aufgerufen.

@ Klärungsbedarf

„An den unterschiedlich ausfallenden Urteilen - siehe Zulässigkeit des s.g. Beherbergungsverbots in SH - sieht man, dass diese Urteile wohl eher die Lebenseinstellung der Richter und deren Vorlieben widerspiegeln. Wo derartige Spielräume bestehen muss sich die Justiz zurücknehmen und die Entscheidung der Politik überlassen. Die muss sich zumindest in Wahlen rechtfertigen.“

Ein schöner Aufruf zur Abschaffung der Gewaltenteilung und damit zur Abschaffung der demokratischen Säulen. Bravo.... zumindest wenn man damit Sympathien hegt

Valentiniade

Dieser Vorschlag kommt mir bekannt vor: zur Lösung des Verkehrsproblems in Innenstädten Montags nur Radfahrer, Dienstag Autos, Mittwoch Fußgänger....

Arbeitswelt vs. Freizeitwelt

Wo kommt es zu mehr Ansteckungen ? Hat die Bundesregierung recht, oder will man nur die Wirtschaft schonen ?

Es gibt übrigens weiterhin keine Kriterien für Grenzschliessungen oder Schulschliessungen. Man hört nur von Politik und Behörden:

„die Grenzen bleiben offen!“

„Die Schulen bleiben offen!“

Wirklich in jedem Fall ?

@ Tagesschau

„Führungsriege des Bundesamtes für Verfassungsschutz infiziert“
lautet eure Schlagzeile.
Das spricht nicht von einem angemessenen Verhältnis zu eigenen Position dieser Führungsriege.
Wo hat diese Führungsriege denn ohne Abstand, Maske, Lüftung und Händewaschen gefeiert?
Offensichtlich halten sich Führungsriegen von Staatsbediensteten auch nicht an die Beschränkungen ihrer Regierung.
Haben die vergessen das geheimzuhalten?
Welche dienstrechtlichen Konsequenzen hat so ein Verhalten von Staatsdienern?

@Botschafter Sarek 14:07

"Also liebe Gerichte, macht es wie das Oberlandesgericht in Schleswig-Holstein. Das hat nämlich klar festgestellt, dass
der allgemeine Gesundheitsschutz höher steht als das Recht......

Dem ist nichts hinzuzufügen. Über das Berherbungsverbot ließe sich zwar trefflich diskutieren, aber dass das Gericht in Berlin einer Eilklage von Gastronomen stattgegeben hat, die Sperrstunde zu kippen, löst bei mir nur noch Kopfschütteln aus. Was soll die Politik denn tun? Verhängt man stringente Maßnahmen, kassieren diese die Gerichte und die Querdenker fühlen sich Ihrer Grundrechte beraubt. Versucht die Politik gemässigte Maßnahmen zu generieren um die Wirtschaft halbwegs am Leben zu erhalten, werden diese von einem gewissen Teil der Bevölkerung ignoriert und verpuffen. Wer möchte in dieser Zeit verantwortlicher Politiker sein? Und letztlich... und dies muss ich hier in den Foren vermehrt beobachten... Wird die Pandemie von nicht Wenigen instrumentalisiert, um Parteipolitik zu diskutieren.

Am 16. Oktober 2020 um 12:51 von draufguckerin

Zitat: Wem das nicht passt, der kann sich ja beschweren, fragt sich nur wo oder bei wem.

"Beschweren" kann man sich bei den Verwalungs- und Veffassungsgerichten.

Rechtsprechung und Rechtstaat funktionieren trotz Coprna einwandfrei.

@FloridaFan, 12:46 Uhr - Maßnahmen mit Experten abgestimmt

Ich sehe den hohen Wert des Krisenmanagements der Bundesregierung vor allem darin, dass sie die Maßnahmen gegen das Corona-Virus wohlüberlegt und in enger Abstimmung mit den Experten (Virologen u.a.) getroffen hat. Zudem wurde auf die Rechtswirksamkeit der Maßnahmen geachtet und situations- bzw. bedarfsgerecht gehandelt. Ich vertraue auch weiterhin dem Zusammenspiel von Politik und Experten, bisher sind wir damit jedenfalls sehr gut gefahren. Klar ist aber auch, dass jede Form von Verharmlosung auf der einen wie auch Panikstimmung auf der anderen Seite die Aufgabenstellung erschwert. Letztlich können nur wir Bürger durch unser Verhalten den Kampf gegen Corona gewinnen.

Zahlen

Es ist schon sehr "erstaunlich", dass die Anzahl der positiv Getesteten so stark zunimmt, wenn man die Anzahl der Tests extrem erhöht...?
Derweil hat dies Herr Spahn im Juni diesen Jahres selber öffentlich verlauten lassen, dass dies ein Fehler sei:
https://www.presse.online/2020/06/20/spahn-durch-zu-viele-tests-mehr-fal...

Jeder Mathe-Lehrer muss da wohl verzweifeln!

Ein Apell an die Vernunft

des kollektiven Freizeitparks der Egomanen wird fruchtlos verhallen. Dort wo es nachts um 1 Uhr erst richtig los geht, ist die Interessenlage nicht von Vernunft getrieben.

Und ewig grüßt das Murmeltier

Bei uns heute wieder eine Kita geschlossen. Und Wieder 2 neue Schulen von Corona betroffen. Aber angeblich sind Schulen ja keine Infektionstreiber. Ob das bloß gesagt wird, weil bei erneuten Schließungen wieder viele Mütter nicht zur Arbeit gehen können...

Lauterbach verteidigt Denunziationen

Kubicki ist dagegen. Privatleben heißt so, weil es eben Privatsache ist. Und weder Staat noch Nachbarn angeht.

Ich bin der Meinung das der Staat selbst in der Pflicht ist Maßnahmen zu treffen, die alle gleichermaßen beanspruchen. Staatliche Ermunterung, seine Nachbarn bei der Polizei anzuschwärzen ist zutiefst totalitär ...

Die Corona Maßnahmen benachteiligen außerdem Menschen die nicht über große finanzielle Ressourcen verfügen.
Den Eingriff in das Privatleben vieler Menschen halte ich überdies für nicht zielführend.

Der Staat sollte stattdessen effektive Maßnahmen ergreifen, die auch Reiche und Superreiche angemessen beteiligt, die Folgen der Pandemie zu tragen.

Geschäftsreisen sind doch eh erlaubt

Sind Manager weniger ansteckend ?

Warum gibt es Ausnahmen für Politiker und Ministerialbeamte, die sogar ohne Negativtest Risikogebiete bereisen dürfen ...(wo das doch angeblich so gefährlich ist und von wegen mit gutem Beispiel vorangehen und so)

@ 14:30 von tobias_d

"Apropos ÖPNV: Es wäre schön, wenn die Maskenpflicht im ÖPNV auch außerhalb der Ballungszentren kontrolliert würde. Wenn der Staat das nicht hinbekommt, sollte wenigstens das Personal der bundeseigenen DB bei jeder Fahrt die Einhaltung kontrollieren und Maskenverweigerer konsequent rausschmeißen"
In unserer Region sind die Züge so voll da kommt noch nicht einmal ein Kontrolleur durch, Abstand = Fehlanzeige
Da bräuchte man schon eine FFP-3-Maske

Plus für Hr. Braun: Pressefoto ohne Maske

Ich finde es schon albern, wenn Merkel, Söder, Spahn etc. nur noch Pressefotos autorisieren, auf denen sie mit MNS abgebildet sind.

@Wypchlo, 10:06 Uhr - Widerlich

Es ist doch völlig unhaltbar, Kanzlerin Merkel und der Bundesregierung die Infektionen anzulasten. Zum einen ist die Pandemiebekämpfung Ländersache, zum anderen haben Kanzlerin Merkel und die Bundesregierung einen hohen Anteil daran, dass die Corona-Krise bisher für Deutschland vergleichsweise moderat verlaufen ist. Die getroffenen Maßnahmen waren verhältnismäßig, zumutbar, rechtssicher und vor allem sehr erfolgreich. Es ist doch völlig klar, dass nun nachjustiert werden muss. Und es ist doch vor allem die Kanzlerin und nun auch Helge Braun, die vehement schärfere Maßnahmen einfordern. Ihr Deutschland- und Regierungs-Bashing ist sachlich unbegründet und entspricht leider einer weit verbreiteten AFD-Philosophie: Wenn es dem Land schlecht geht (man könnte auch sagen: "wenn man das Land schlecht redet"), geht es der AFD gut. Packen Sie doch einfach mit an, seien Sie ein Patriot, anstatt immer nur ihr übles politisches Süppchen zu kochen. Wir brauchen Zusammenhalt, keine Spaltung.

Zitat: Bitte nicht immer von

Zitat: Bitte nicht immer von der Panik leiten lassen.

Nicht von der Politik an sich, aber von den gewählten Regieunge, Landräten und Bürgermeistern.

Zitat: Dass die Verwaltungsgerichte in Deutschland

Zitat: - nicht alle, aber wenigstens die, die ihren Job korrekt und unabhängig von der Politik machen -

Wollen Sie angesicht der vielen "regierungsunfreundlichen" Entscheidungen der Verwaltungsgerichte in den letzten Monaten tatsächlich deren Unabhängigkeit anzweifeln. Nennen Sie mir eine Entscheidung, die nach politischer Einflussnahme riecht.

Zitat: der politischen Kakophonie wo es nötig ist einen Riegel vorschieben,

Die Verwaltungsgerichte vergrößern eher die Kakophonie, wenn ein OVG anders entscheidet als ein VGH in einem anderen Bundesland.

@Deutschundfrei 15:01

Woher haben Sie die Information, dass Herr Braun dies gesagt habe? Im Artikel steht sie jedenfalls nicht, also gibt es auch keinen Grund, der Redaktion vorzuwerfen, nicht kritisch genug zu berichten.

Herr Braun vergleicht die Anzahl der tatsächlichen Tests, nicht die theoretische Testkapazität. Und zwar nicht mit KW 11 (also März), sondern mit dem Sommer!

Übrigens ist selbst die Testkapazität heute mit der im Sommer vergleichbar. Seit KW20, also Mitte Mai, liegt die Testkapazität über 1 Mio pro Woche − heute sind wir bei gut 1,5 Mio.

13:58 von Wolfes74

Mein Kommentar war keine Ermahnung und erst recht nicht "purer Spott" - ich bin selbst Freiberufler. Und mit den "Maßnahmenkritikern" beschäftige ich mich ausführlichst, da braucht es Ihre Unterstellung nicht. Was das "Stück Stoff von ca 20x10cm" angeht, sollten Sie nicht nur an die Abgedrehten "Attila & Consorten" denken, es reicht ein Blick auf die Verweigerer*innen-Fraktion ganz rechts außen im Bundestag.

@Möbius 15:40

"Ich finde es schon albern, wenn Merkel, Söder, Spahn etc. nur noch Pressefotos autorisieren, auf denen sie mit MNS abgebildet sind."

Danke für Ihren fachlich fundierten Kommentar. Ich sehe, Sie haben die aktuelle Problematik erkannt und verinnerlicht.

um 15:20 von berelsbub

>>
Ein schöner Aufruf zur Abschaffung der Gewaltenteilung und damit zur Abschaffung der demokratischen Säulen. Bravo.... zumindest wenn man damit Sympathien hegt
<<

Das Gegenteil ist zutreffend: Die Judikative darf sich auch nicht anmaßen, der Legislative und der Exekutive die Entscheidungsspielräume zu nehmen. Dann läuft man nämlich in eine Justizdiktatur. Das Berliner Verwaltungsgericht kippt in einem Eilverfahren - nicht etwa im Hauptsacheverfahren - die Entscheidungen zur Sperrstunde. Vor wenigen Jahrzehnten waren Sperrstunden noch der Normalfall.

@ 15:40 von Möbius

Wenn Sie keine anderen Sorgen haben... Im übrigen haben auch Fotos für manche eine unbewusste Funktion: Wenn Politiker*innen auf Fotos ohne Maske erscheinen, empören sich schnell Leute darüber, dass für "die da oben" anscheinend andere Regeln gelten. Deshalb hat das schon einen Effekt.

@ falsa

„Die Verwaltungsgerichte vergrößern eher die Kakophonie, wenn ein OVG anders entscheidet als ein VGH in einem anderen Bundesland.“

Wieso klingen für Sie elementarste Eigenschaften der Demokratie schlecht (Kakophonie)?

@Ingridkausmann 15:10

Die Zahlen sind deshalb bei Neuinfektionen so hoch, weil eben zigmal mehr getestet wird.

Das ist grober Unfug! Die Zahlen sind höher, weil mehr getestet werden, aber auch die Quote der Positivtests geht seit dem Spätsommer wieder nach oben − und gerade in der letzten Zeit besonders steil.

Vielleicht hatten wir im Frühjahr höhere Infektionszahlen als jetzt, aber das wird sich innerhalb kürzester Zeit ändern, wenn alle sich immer nur die Zahlen anschauen, die ihnen gerade passen.

@12:35 von andererseits - Ja, un d leider glaube ich,...

...werden es diese Querdenker auch nicht mehr einsehen und deshalb keinerlei Schutzmaßnahmen
annehmen.

---

Wer sich mal die Meinungen derer, die dort im Sommer auf den sog. Hygienedemos,
was für ein blödes Wort,
angehört hat, der weiß daß diese Leute ein Echtes Problem haben.
-
Solchen Leuten kann man nicht mit Freiwilligkeit daher kommen.
Auch sind die derzeitigen Strafen ebenfalls zu niedrig.
Wenn, man denn überhaupt mal kontrolliert wird.
-
Ich habe jedenfalls ein ganz mieses Bauchgefühl und schätze,
daß wir die 10.000er Marke bis spät. Sonntag erreicht haben werden!

@ 15:33 von Möbius

Es gibt leider einen gewissen Prozentsatz an Zeitgenoss*innen, die nur auf dem Thema rumreiten, was verboten ist und was wie kontrolliert wird: Natürlich kann man die Einschränkungen, die bei 35 bzw. 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einw. auch in Privaträumen gelten, nicht kontrollieren. Stellen Sie sich vor, es gibt so etwas wie Eigenverantwortung aus Solidarität - ohne die kommen wir nicht einigermaßen unbeschadet durch die Corona-Pandemie.

Die Zahl der Neuinfektionen

Die Zahl der Neuinfektionen steige "eigentlich überall", sagte Braun der Sendergruppe RTL/ntv. "Und steigende Zahlen heißt: Wir tun im Augenblick nicht genug, um die Infektion unter Kontrolle zu halten."

Dabei heißt es doch immer, Herr Braun sei ein eher besonnener Mann, der auch wisse, wovon er rede.
Obwohl am Mittwoch alle ganz grimmig und unheilsschwanger geguckt haben, sind die Zahlen am Freitag trotzdem höher.
Das ist unverschämt von den Zahlen. Und von den Party-People sowieso.
Oder... Maßnahmen brauchen ein wenig, bis sie wirken.
Es wäre nett, wenn die einfach mal zwei Wochen ruhig wären. Bis zu ihrer nächsten Exekutiv-Sitzung, in der sie die Legislative einfach übergehen und die Judikative sie selbst sein lassen.

15:40 von Möbius

vor allem bei merkel wirkt das lächerlich, weil sie bis zur ihrer eu präsidentschaft jede maske abgelehnt hat. und ihre politik wird von tag zu tag lächerlicher, auch wenn ihr fan das anders sieht. staatsversagen nenne ich das

China

Heute wurde gefragt wie die Situation in China ist: Weitgehend normal und dass überall im Land, wir sind hier viel unterwegs; es wird noch in Supermärkten Fieber gemessen, man trägt innen Masken und draußen eigentlich nicht. Man sieht jetzt langsam, wie fatal der Fehler des Westens war, nicht dem Paradigma zu folgen, dass Virus in seiner Verbreitung komplett zu stoppen wie man es seinerzeit schon mit Sara gemacht hat, sondern meinte, man wolle nur das Gesundheitssystem nicht überfordern. In China sind 4700 Menschen gestorben, im Rest der Welt 1,095 Millionen. Es ist jetzt klar, dass der etwas längere Lockdown, der eigentlich nur in Wuhan richtig massiv war hat die Ausbreitung innerhalb Chinas minimiert und heute gibt es hier ein zu 99% normales Leben. Allein schon die Idee, das man in der westlichen Welt Infektionsketten identifizieren kann, war ein Irrglaube, da ja nochnicht mal unsere App mit GPS Daten arbeitet und sie nur wenig genutzt wird.

@nie wieder spd: Wirre Unterstellungen?

Wo hat diese Führungsriege denn ohne Abstand, Maske, Lüftung und Händewaschen gefeiert?
Offensichtlich halten sich Führungsriegen von Staatsbediensteten auch nicht an die Beschränkungen ihrer Regierung.

Haben Sie irgendeinen Grund zu dieser Annahme? Wenn nicht, dann verzichten Sie doch bitte auf diese Unterstellungen. Das bringt nämlich niemanden weiter.

@ Wolfes74

Vor Monaten war schon zu sehen - wer es denn sehen wollte, wie die Regeln missachtete wurden....die Ignorant*innen und
Menschenverachter*innen wurden mehr und mehr. Politiker*innen verharmlosten, äußerten sich realitätsfern (die allermeisten beachten die Regeln). Nun - plötzlich und unerwartet - ist eine die erste übersteigende zweite Welle so ganz von selbst da? Und: Jetzt liegt der Fokus auf Party / Feiern...ein nächster gravierender Fehler....denn alle anderen Bereiche werden vernachlässigt. Kontrollen / Sanktionen werden aufgrund nicht vorhandener Kapazitäten scheitern.

@12:46 von FloridaFan - Aha, ein "Querdenker",...

...Willkommen in der heutigen Diskussionsrunde.

---

Für mich persönlich ist jegliche Maßnahme, die verhindert,
daß sich ein Mensch mit dem Virus infiziert,
eine richtige Maßnahme.
Auch wenn es Leute wie Sie gibt, die zwar zum Glück in der Minderheit sind,
und zwar deutlich, denen das gegen den Strich geht.
-
Sollten Sie sich mit dem Corona-Virus infizieren,
und dann an Covid-19 erkranken, hoffe ich,
daß Sie das auch ohne jegliche Schäden überleben werden.
-
Denn ich würde dann gerne mit Ihnen darüber hier im Forum, diskutieren können.

Friseursalons werden diesmal offen bleiben

Hat ja Herr Spahn schon angekündigt.

Natürlich ist die Situation viel dramatischer als im Frühjahr, undzwar deshalb weil die Gefahr jetzt sehr groß ist, dass man den „Absprungpunkt“ verpasst, ab dem die Reissleine hätte gezogen werden müssen.

Nach dem „Lockdown light“ im Frühjahr gab es so massiven Gegenwind für die Politik, dass es sich jetzt jeder Amts- oder Funktionsträger zweimal überlegt ob er wieder alles zusperren lässt !

Schaut man sich die Corona Europa Karte der Neu-Infektionen an, erkennt man, dass Deutschland zZt wie eine Art Corona-arme Insel erscheint - wohlgemerkt bei offenen Grenzen ! Das kann sich jeder selbst überlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass dies noch lange so bleibt !

@ Tagesschau

Warum werden in Italien eigentlich wieder Schulen geschlossen, wenn Kinder in Deutschland angeblich keine Infektionstreiber sein sollen?
Wie gehen die restlichen EU - Länder mit Corona hinsichtlich Kindern und Kitas, Kigas, Schulunterricht um?
Wie werden dort Kinder unterrichtet, wenn Schulen geschlossen sind?
Sind diese Länder dabei erfolgreich?

@Sternschnuppe2 15:28

Jeder Mathe-Lehrer muss da wohl verzweifeln!

Da ich dem durchschnittlichen Mathelehrer durchaus zutraue, die Grundrechenarten zu beherrschen, sehe ich als Grund zur Verzweiflung wohl eher die Leute, die sich hinter frei erfundenen Behauptungen verstecken und diese dann auch noch mit Zahlen stützen wollen.

KW28: 510.551 Tests, 2.992 positiv. Ergibt 0,59% Positivquote.
KW41: 1.167.428 Tests, 29.003, positiv. Ergibt 2,48% Positivquote.

Fällt Ihnen da vielleicht auch etwas "Erstaunliches" auf?

Was ist denn los

In D gab es dieses Jahr nicht mal 11000 Tote durch Covid und Influenza zusammen...unbedingt Dank der Maßnahmen! Ganz bestimmt deswegen! Den Erfolg sehen wir ja täglich. Ich denke das ist eine gute Zahl! Menschen sterben, das war schon immer so. Und im Winter meist mehr. Wo ist der Nachweis, dass es in D nicht immer so war die letzten Jahre? Wer sagt dass die Infektionszahlen im letzten Jahrzehnt nicht ähnlich verliefen?Wer weiss wieviele Atemwegsinfekte im Oktober der vergangenen Jahre auf Intensivstation lagen? Oder hat hier jemand Infos darüber? Wir haben tägliche Zahlen die sich in keinen Kontext einordnen lassen..aber gefährlich wirken.Lasse mich gerne eines Besseren belehren!

Frage ist nicht ob Lockdown kommt, sondern wann

Mein „Best Guess“ ist, dass die Herbstferien bis Heilige Drei Könige verlängert werden.

Um diese Epidemie endlich mal zu stoppen muss die Wirtschaft (diesmal außer lebensnotwendigen Apotheken, Tankstellen, Lebensmitteleinzelhandel aber KOMPLETT) heruntergefahren werden.

Das Schulen und Kitas geschlossen werden müssen, versteht sich von selbst. Klar sind Kinder nicht das „Problem“. Das Problem ist die ganze Organisation um die Kinder drumherum.

um 16:40 von Pyranor

>>
KW28: 510.551 Tests, 2.992 positiv. Ergibt 0,59% Positivquote.
KW41: 1.167.428 Tests, 29.003, positiv. Ergibt 2,48% Positivquote.

Fällt Ihnen da vielleicht auch etwas "Erstaunliches" auf?
<<

Wirklich erstaunlich ist, dass es immer noch Mitmenschen gibt, die die Test für eine zufällige Stichprobe halten mit der man auf die Gesamtheit schließen kann. Tatsache ist aber, dass gezielt getestet wird. Wenn man z.B. täglich diverse Sportler testet, um festzustellen, dass diese im Wesentlichen nicht infiziert sind, dann jagt man damit die Zahl der Tests nach oben und der Anteil der positiv Getesteten sinkt. Es ist wirklich kein Fall für einen Dreisatz.

Schulen und Arbeitgeber hatten jetzt 6 Monate Zeit

Sich auf den erwartbaren Lockdown mit der 2. Welle vorzubereiten.

Sicher sind die Vorbereitungen allerorten schon weit gediehen oder gar abgeschlossen !

(„ach, sind sie nicht ? Nicht mal ansatzweise begonnen ? Pech gehabt!“)

Ingridkausmann 15:10

„Die Zahlen sind deshalb bei Neuinfektionen so hoch, weil eben zigmal mehr getestet wird.“
.........
Wo wird denn in den letzten vier bis sechs Wochen zig mal mehr getestet?
Die Zahlen steigen dennoch an.
Und auch wenn dieser Eindruck rein subjektiv ist, nach allem was ich höre gehen die Belegungszahlen in den Krankenhäusern ( zumindest in denen die ich durch Kollegen und Freunde abfragen kann)ebenfalls nach oben. Sicher noch nicht dramatisch aber kontinuierlich in eine Richtung

Wie sagte schon Albert Schweitzer

"Ohne Ehrfurcht vor dem Leben hat die Menschheit keine Zukunft."

Möglicherweise werden wir bald in eine Situation geraten, welche politische klein klein Diskussionen so unwichtig erscheinen lässt wie ein Kropf. Millionen Tote weltweit, wirtschaftliche Krisen und eine grundlegende weltweite Veränderung der sogenannten Wertegemeinschaft werden uns aufzeigen, dass wir lediglich Menschen sind, welche diese Pandemie nur bestehen können, wenn ein humanitärer Konsens gefunden wird. Sollte es uns nicht gelingen, durch Vernunft und Einsicht miteinander zu leben, wird es egal sein ob DT oder Bi den Präsident wird, ob AfD oder Linke, Grüne, SPD, CDU oder der Klabautermann De regiert. Noch kommentieren wir vom Sofa bequem und streiten um das allmächtige politische Wissen. Ich denke, diese Pandemie bietet uns die Möglichkeit unsere wahren Pflichten zu erkennen. "Jedes Leben hat ein Maß an Leid. Genau dieses lässt uns unser Ziel erkennen" Buddha

und den Coronaleugnern fällt auch nichts neues mehr ein

///
*
*
bereits das erste Posting fragt süffisant, wer denn “wir” sind ...
*
... “wir” sind 100 %, die die Suppe auslöffeln, die 12% uns eingebrockt haben!
*
... die Coronaleugner und Verschwörungstheoretiker werden einfach nicht müde ihren Stuss zu verbreiten! ...
*
... Stuss, Desinformation, Attila-Geseier, Pseudo-Doktorenstuss ...
*
... und ganz wichtig: Politiker-Bashing!
*
... alles 100-fach widerlegt ...
*
... egal! einfach weiter quäken ...
*
... man muss ja 12% bei Laune halten! ...
*
... ihr macht wirklich einen hervorragenden Job! ...
*
... jeder Pflanzenschutzmittel- oder Zigaretten-Werbefuzzi ist neidisch auf euer “Below the Line Marketing” ...
*
... Verzwanzigfachung der Zahlen innerhalb von 2 Monaten! ...
*
... welche Werbekampagne könnte solche Erfolge vorweisen!
*
BRAVO!
*
... schade nur, dass 100% ausbaden müssen, was 12% zu verantworten haben!
*
unverbesserlich, unverantwortlich, unsozial

16:44 von Möbius

wieso wäre eine tankstelle lebensnotwendig, wenn eh keiner vor die tür darf? nur wegen bild/chips und sprit in flaschen?

Besser einen neuen Gesundheitsminister

Wenn Span in den USA unter Trump Gesundheitsminister gewesen wäre, würde man sagen, wie kann nur so ein Schaumschläger durch eine Krise führen. Hier ein paar Highlights
1) zunächst waren Masken schädlich
2) dann helfen plötzlich Masken und er kauft zu viele Masken ein, die schliesslich dann auch nicht bezahlt werden
3) Beauftragt mit der logistsischen Abwicklung wird ohne Ausschreibung die Firma Fiege aus der Nähe seines Wahlkreises
4) kurz danach kauft er sich eine Villa für mehrer Millionen Euro
5) Jetzt sagt er, wir haben genug Grippe-Impfstopp, dabei hört man überall von den Experten, dass der Grippeimpfstoff schon jetzt aufgebraucht ist
Man würde sagen, so jemand ist völlig fehl am Platze, bei uns ist der Hoffnungsträger....

@Spaceface: Übersterblichkeit

Um den Vergleich zu anderen Jahren herzustellen, betrachtet man die sogenannte Übersterblichkeit. Hierbei wird die Zahl der Toten innerhalb eines bestimmten Zeitraums mit dem Durchschnittswert der vergangenen Jahre (im gleichen Zeitraum) verglichen.

Deutschland kam im Frühjahr gut durch die Pandemie und hat daher nur einen geringen Ausschlag in der Übersterblichkeit zu verzeichnen:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Corona/Gesellschaft/bevoel...

Als Beispiel für eine Grafik mit deutlich sichtbarer Corona-Übersterblichkeit kann Belgien herhalten:

https://statbel.fgov.be/de/visuals/mortalitaet

@um 15:09 von Teddy20

"In Berlin dürfen einige Bars nun wieder länger öffnen... Gerade in einen Hotspot wie Berlin eigendlich unverständlich !"

In der Urteilsbefindung beruft sich das Gericht auf die Aussagen des RKI, daß Kneipen, Bars etc. kaum zum Infektionsgeschehen beitragen. Ist es jetzt für Sie verständlich?

Das ist nämlich genau das Problem.

Frau Merkel hat zB ein Pressefoto im Frühjahr autorisiert, auf dem sie im Supermarkt mit Maske einen Einkaufswagen schiebend zu sehen war.

Herr Steinmeier hat sich (ohne Maske) in Südtirol mit einer Gruppe Musikern ablichten lassen (übrigens auch ohne auf Abstandsregeln zu achten).

Das „Fahrstuhlgate“ von Herrn Spahn ist bekannt (war übrigens ohne rechtliche Folgen).

Und das ist nur das, was die Öffentlichkeit erfährt ....

16:29 von baumgart67

«In China sind 4700 Menschen gestorben, im Rest der Welt 1,095 Millionen.»

Sehr wahrscheinlich nehmen sogar Chinesen nicht alles so kritiklos für bare Münze, was die Staatsführung täglich verkündet. Weniger bar als so manche immer gläubige Ausländer, die in CHN leben.

Ich sage nicht, es seien 47.000 Tote gewesen. Sicher waren es weniger als im Pandemie-Schlaraffenland des Corona, in den USA.

«… wie die Situation in China ist: Weitgehend normal und dass überall im Land, wir sind hier viel unterwegs; es wird noch in Supermärkten Fieber gemessen, man trägt innen Masken und draußen eigentlich nicht.»

Quasi niemand trug im Bierzelt zum Chinesischen Oktoberfast eine Maske in der Stadt, dessen Name mir akut nicht einfällt. Hoch die Humpen + laut gesungen. In der Stadt habe man dann in max. 1 Woche 9 Mio. Menschen "durchgetestet", weil der Corona auch in CHN nicht tot ist.

Grotesker Unfug. Habe ich gestern mal "durchgerechnet".
Niemand auf der Welt testet 9 Mio. Leute in 1 Woche !

16:51 von baumgart67

tschuldigung, er hat doch nur das gesagt, was merkel ihm aufgetragen hat. dank maas gab es doch keine masken und schutzkleidung. spahn ist neben söder der einzige in der regierung merkel, der ein wenig wissen hat. ok, bevor mich die alleswisser wieder zerreissen, söder ist nicht in der regierung

Vergleich mit anderen Krankheiten

///
*
*
... die WHO warnt vor Impfmüdigkeit, Ausbreitung von Tripper, Syphilis und anderen STDs ...
*
... und aktuell Corona ...
*
... was sind das für Menschen, die meinen, sie seien “etwas Besonderes” und bräuchten sich nicht an Regeln halten? ...
*
... was sind das für Menschen, die nur noch sich selbst im Blick haben und denen alle anderen egal sind? ...
*
... sind es zufällig die Selben? ...
*
... oder ist das symptomatisch? ...
*
... sind es die Selben, die ohne Maske rumrennen, sich weigern, sich testen zu lassen und rücksichtslos andere anstecken?
*
... oder steckt hier bei Corona noch mehr dahinter?
*
... weil bestimmte Kreise glauben, dass sie mit einem zweiten, bewusst provozierten LockDown vielleicht einen Umsturz hinkriegen?
*
Leute - es geht um:
- Maske tragen
- Abstand halten
- Händewaschen
*
... und daraus machen Einige ein Theater, wie ein Kindergarten Gör, was sich weigert die Mütze aufzusetzen im Schnee ...
*
... so lächerlich, wenn es nicht 100% ausbaden müssten!

RECHTSLAGE klar

Nicht alles, was die Regierungen sich einfallen lassen macht dann auch Sinn oder ist sachlich begründet. Eine fundierte Maßnahme, die uns alle schützt, sollte auch gerichtsfest sein. Mittlerweile wissen wir alle mehr als noch zu Beginn des Jahres. Eine Verbotskultur wird uns nicht gut durch die Wintermonate bringen. da ist Selbstverantwortung gefragt und Restaurants mit guten Hygienekonzepten könne da ruhig auf bleiben. Ich würde sogar bezweifeln, das ein angeordneter Lockdown vor dem Bundesverfassungsgericht Bestand hätte.

Das Virus ist nicht zu stoppen

Also die Politik hat uns jetzt seit 7 Moanten erzählt, dass Abstand und Händewaschen und eine Maske reicht, um ein Virus, eine Pandemie zu stoppen.
Gut - schöne Geschichte.
Leider ist dem nicht so und war auch nie so.
.
Wir wollen uns nur den entscheidenden Realitäten nicht stellen und die sind nunmal, solange es kein Impfstoff gibt und vielleicht gibt es den nie - müssen die Zahlen steigen, von Toten und von Inifizierten. So ist die Natur.
Wir haben versucht die "Welle" zu verkleinern, das ist gelungen. Das Virus war aber immer da - es gab auch weiterhin Tote und Infizierte.
.
Offensichtlich haben die Menschen nicht begriffen, dass die Politik die Vernunft hier nicht ersetzen kann. Jeder ist für sich und sein Leben verantwortlich.
.
Ich kann keine Verantwortung für die Risikogruppe übernehmen, mache ich auch nicht. Wer mit 80 jeden Tag einkaufen muss - bittesehr.
.
Die sozielen Folgen sind dramatisch - die CDU interessiert das wenig. Söder redet nur von der Wirtschaft.
Sagt alles!

23 Uhr

Wer hier so tut, als wüsste er nicht genau, warum Sperrstunde ab 23 Uhr, zeigt mir nur wieder mal die Ignoranz derer.
Sich darüber lächerlich zu machen und damit denjenigen, die solche Massnahme anordnen, zu unterstellen, sie wüssten nicht was sie tun, ist ziemlich daneben.
Wer es tatsächlich nicht wissen sollte, hat wohl noch nie Alkohol getrunken oder weiß nicht, wie dieser wirkt.

um 16:56 von Wolfes74

>>
In der Urteilsbefindung beruft sich das Gericht auf die Aussagen des RKI, daß Kneipen, Bars etc. kaum zum Infektionsgeschehen beitragen. Ist es jetzt für Sie verständlich?
<<

Ihr Erklärungsversuch macht es nicht besser. Ein sachkundiges Gericht hätte beurteilen müssen, ob - bei jetzt ja deutlich steigenden Infektionszahlen - Kneipen und Bars zu später Stunde in der Zukunft ein Faktor für einen noch deutlicheren Anstieg sein können. Was in der Vergangenheit war ist völlig irrelevant.

@ 16:51 von baumgart67

Manches an der Kritik am CDU-Gesundheitsminister mag berechtigt sein, drei Punkte sehe ich anders:
Die wissenschaftliche Einschätzung der Masken hat sich - wie manches andere, was man im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2-Pandemie gelernt hat - das ist das Wesen wissenschaftlicher Erkenntnis und Fortschritts.
Es mag Sie ärgern, dass Herr Spahn ein Privatleben hat und mit seinem Lebenspartner auch ein eigenes Haus kauft; mit seiner politischen Eignung hat das nichts zu tun.
Die Einschätzung, das wir insgesamt genügend Grippeimpfstoff für diesen Winter haben, kommt nicht von Minister Spahn sondern vom Paul-Ehrlich-Institut.
Fazit: Wäre Spahn in den USA Gesundheitsminister, wäre er von Trump längst gefeuert worden, weil Spahn sich an Fakten und wissenschaftlicher Erkenntnisentwicklung orientiert und nicht an Trumps "wonderland".

Ja

Aber in Deutschland geht es um Deutschland. Nicht um Spanien, Italien oder England. Wir haben 33,7 ICU Betgen/100.000 Einwohner. Unsere Nachbarn zwischen 9 und 13/ 100 000 Einwohner. Am 05.10. gab es im Heute Journal ( glaube ich) eine Analyse der Übersterblichkeit in D. Im April ein bisschen ( Ausreißer gibt es immer mal wieder) und im August wegen der Hitzewelle. Also? Genau..wir sind gut durchgekommen. Warum sollte das jetzt anders sein? Klar..kann sein. Muss es aber nicht! Und das stört mich an der Berichterstattung....Hellseherei klappt meist nicht so gut..siehe Aussagen von Herrn Lauterbach.

@ 16:58 von Möbius

Ihr Herumreiten auf irgendwelchen Politiker*innen-Fotos mit und ohne Maske und was Sie daraus meinen an Schlüssen ziehen zu müssen, bestätigt meinen Kommentar. Sie können diese nutzlosen Spielchen fortsetzen, allerdings dann ohne weitere Antwort vom mir.

@Forfuture : Wirtschaft geht immer vor

Naja - niemand hat in den letzten Tagen auch nur mal ansatzweise erwähnt, was diese Pandemie mit den Menschen macht - mit allen.
.
Entweder es geht um Eltern oder Lehrer oder sonstwen.
.
Aber jeder einzelne, der seiner Arbeit nachgeht ist betroffen. Muss irgendwie damit umgehen. Das scheint in der großen Phrasenpolitik noch nicht angekommen zu sein. 4 Wochen Home-Office, das ist nicht sooo toll, auch ohne Kinder.
.
Söder brabbelt von Wohlstand und wirtschaftlichen Folgen. Jaja .. alles wahnsinnig wichtig. Aber welche gesellschaftlichen, welche sozialen Folgen das alles hat, das interessiert niemanden.
Spannend!
.
Das Mantra, dass Gesundheit vor gehen würde und über allem steht, das hat die Union aufgegeben.
.
Die psychische Gesundheit ist in Gefahr, deswegen reagieren die Menschen ja auch zunehmend ablehnend. Niemand will mehr Tote - daher findet man strenge Maßnahmen toll, aber es wird dagegen verstoßen - von vielen jeden Tag. Selbst von der Risikogruppe! Warum wohl?

@ Möbius 15.33

Herr Prof. Lauterbach ist einer der seriösen
Experten, dessen Stärke es ist in seinen Äußerungen / Empfehlungen immer den Erhalt von Gesundheit und Leben in den Vordergrund zu stellen.
Er wäre nicht nur aufgrund seiner Ausbildung und Erfahrung kompetent als Gesundheitsminister, sondern genauso im Hinblick auf seine von Menschlichkeit geprägte Politik. Er ist einer der wenigen verbliebenen Sozialdemokrat*innen, der Sozialdemokratie noch vertritt.

um 17:06 von Spaceface

>>
Aber in Deutschland geht es um Deutschland. Nicht um Spanien, Italien oder England. Wir haben 33,7 ICU Betgen/100.000 Einwohner.
<<

Ich empfinde diese immer wieder auftauchenden Aussagen über die Auslastung des Gesundheitssystem als ziemlich zynisch. Die nächste Steigerung wäre der Hinweis auf die ausreichende Sargproduktion. DEnken Sie doch gerne mal darüber nach.

Herr Braun ist doch Arzt ...

Die BR hat im Frühjahr aus Japan enorme Mengen Favipiravir geordert. Was ist daraus geworden?

Ich frage schon garnicht nach dem absolut chaotischen Schutzkleidungs Bestellungsprozess....

Nun kommt heraus, die BR hat auch massiv Remdesivir gekauft, obwohl selbst die WHO vom Einsatz abrät! Kann man das noch zurückgeben oder zahlen das Spahn, Merkel und Braun aus der Portokasse ?

@baumgart67 16:51

Weil Trumps Kurs in der Corona-Krise so einheitlich war?

1) Dass Masken zu Beginn der Pandemie nicht empfohlen wurden, später aber doch, basierte auf den damaligen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Das Virus war (und ist) neu, da können Sie nicht davon ausgehen, dass schon genug bekannt ist, dass jede Aussage korrekt ist. Trotzdem haben Wissenschaftler den besten Überblick und bewerten die Situation insgesamt quasi immer besser als politische Entscheidungsträger.

2) von nicht bezahlten Masken ist mir nichts bekannt. Haben Sie dazu eine Quelle? Von stornierten Bestellungen habe ich gehört, aber das meinen Sie anscheinend nicht?

4) und hat dafür einen Kredit aufgenommen. Wo liegt der Sachzusammenhang?

5) Welcher Experte behauptet das? Es gibt Lieferengpässe beim Grippeimpfstoff, weil nicht alle Dosen schon ausgeliefert worden sind. Und tatsächlich fände ich es gut, wenn der Impfstoff tatsächlich ausgeht, denn dann sind immerhin viele geimpft. Risikogruppen können ja bevorzugt werden.

Infektion; Corona-Virus

Egal welche Wortmeldungen man hört alle sprechen von privaten und öffentlichen Kontakten / Feiern als Quelle der Virusausbreitung.
Die Reaktion der Politik ist haarsträubend. Nicht das Feiern wird verboten, nein Hotels und Gaststätten werden geschlossen; wie verrückt ist das ?

@andererseits @Wohlergehen: Gendersternchen gegen Corona?

Mir sind Herr Lauterbach und Co. reichlich egal, so lange sie die Arbeit machen für die sie bezahlt und gewählt wurden.

Ich möchte deshalb daran erinnern dass Politiker dafür da sind, dem Bürger zu dienen und nicht umgekehrt!

@klärungsbedarf - 15:04 Uhr

Leider habe ich es nicht verstanden! Großveranstaltungen wie Hochzeitsfeiern sind ja auch was anderes als ein generelles Beherbergungsverbot. Die Nordlichter scheinen aber eine sehr viel engere Auslegung von hypothetischen Gefahrenquellen und dem Grundrecht auf freie Entfaltung des Persönlichkeitsrechts zu fahren.

@um 17:05 von Klärungsbedarf

"Ein sachkundiges Gericht hätte beurteilen müssen, ob - bei jetzt ja deutlich steigenden Infektionszahlen - Kneipen und Bars zu später Stunde in der Zukunft ein Faktor für einen noch deutlicheren Anstieg sein können."

Dann hätte aber auch der Senat nachweisen müssen, daß Kneipen und Bars in später Stunde ein Faktor für einen deutlicheren Anstieg sind. Kann er nicht, also ist das Urteil folgerichtig.
Außerdem, nur mal zum Nachdenken - seit wann hält sich ein Virus an Uhrzeiten? Daran sieht man erst recht wie ... diese Maßnahme ist/war.

@MrEnigma 17:03

"Ich kann keine Verantwortung für die Risikogruppe übernehmen, mache ich auch nicht. Wer mit 80 jeden Tag einkaufen muss - bittesehr."

Wie kann ein Mensch, welcher in der Lage sein sollte rational zu denken, solch einen Kommentar verfassen. Sind Sie stolz darauf, sich als Außenseiter unserer Gesellschaft zu sehen? Wahrscheinlich machen Sie sich gerade ne Dose Bölkstoff auf und lachen sich schief über vernunftbegabter Menschen. Wenn man keine persönlichen Perspektiven hat, dient man sich gerne der alternativen Szene an, um sich toll zu finden.
.

@ 17:23 von Möbius

Nur so ein Tipp im Guten: Mit "Gendersternchen gegen Corona" könnten Sie sich lächerlich machen.

ich gehe davon aus, daß der scheitelpunkt der

infektionsanstiege -mit allen anstrengungen- frühestens in zwei wochen überwunden werden kann.

au backe ...

12:51 von draufguckerin

"(...) sollten die Gruppen getrennt werden, d. h. getrennte Ausgangszeiten für verschiedene Bevölkerungsgruppen, so wie Spanien das vorgemacht hat. Nachgewiesenermaßen Gefährdete und Ältere hatten dort andere "Ausgangszeiten" als Kinder und Jugendliche (...)."

Super Idee. Endlich mal ein vernünftiger Vorschlag.
Am Besten wir unterteilen noch die Straßenzüge und dann dürfen zuerst die Rentner mit der geraden und dann die mit den ungeraden Hausnummern. Dann zuerst die Alleinstehenden mit Kinder (ungerade Nr.), dann die..........usw.
War ein Beitrag aus dem Hause "Verstehen Sie Spaß"

@wolfes

Nun bin ich ein tiefengeerdeter Mensch und versuche - wenn es auch schwerfällt- sachlich zu argumentieren. Bei der Hochzeitszeromonie in den USA fragt der Pastor, hat jemand Einwände gegen die Heirat? Wenn nein, dann möge er für immer schweigen! Meine Frage nun an Sie: Haben Sie machbare Alternativen zu den Maßnahmen der Bundesregierung? Dann formulieren Sie bitte, ansonsten.......

@Spaceface 17:06

Es muss nicht anders sein − aber im Unterschied zum Frühjahr sind die Stimmen lauter geworden, die jeder Einschränkung mit Ablehnung begegnen. Die Bereitschaft, sich gemeinsam an Regeln zu halten, sinkt, und im Winter verbringt man weniger Zeit an der frischen Luft. Außerdem fallen die aktuellen Gegenmaßnahmen viel schwächer aus als im März.

Insgesamt sehe ich darin mehr als genug Gründe, nicht weniger vorsichtig zu werden als im Frühling. Und genau dazu mahnt der Artikel auch. Wo sie genau Schwarzmalerei im Artikel sehen, ist mir nicht klar.

Übrigens reichen viele Intensivbetten pro Einwohner nicht aus, um die Zahl der Todesfälle gering zu halten. Auch unter den Schwererkrankten, die in Deutschland auf Intensivstationen behandelt wurden, liegt die Sterberate bei circa 25%.

Und es ist sicher auch nicht verkehrt, wenn die Intensivbetten in Deutschland nicht benötigt würden − dann könnten nämlich die überlasteten Krankenhäuser in BE/NED/CZ/… unterstützt werden.

um 17:25 von Wolfes74

>>
Dann hätte aber auch der Senat nachweisen müssen, daß Kneipen und Bars in später Stunde ein Faktor für einen deutlicheren Anstieg sind. Kann er nicht, also ist das Urteil folgerichtig.
Außerdem, nur mal zum Nachdenken - seit wann hält sich ein Virus an Uhrzeiten? Daran sieht man erst recht wie ... diese Maßnahme ist/war.
<<

Dann denken Sie mal nach. Ich helfe: Hat es vielleicht etwas mit dem zunehmenden Alkoholisierungsgrad zu tun ? Ansonsten: Es gibt bei weiter steigenden Infektionszahlen eine nicht unbeachtliche Wahrscheinlichkeit, dass in Bars etc. im alkoholisierten Zustand vermehrt weitere Ansteckung stattfinden können. In der Zukunft ! Das Urteil ergeht ja nicht rückwirkend.

@ MrEnigma 17.03

...."Jeder ist für sich und sein Leben verantwortlich....Ich kann keine Verantwortung für die Risikogruppe übernehmen, mache ich auch nicht. Wer mit 80 jeden Tag einkaufen muss - bittesehr..."

WENN Sie für sich Verantwortung übernähmen, würden Sie Ihre Mitmenschen auch schon schützen.
Warum Sie keine Verantwortung für besonders schutzbedürftige Menschen übernehmen können und wollen, sagen Sie nicht. WENN Sie ein Minimum an Solidarität und Mitmenschlichkeit zeigen würden, müsste vielleicht einE 80JährigeR nicht zum Einkaufen gehen!

@MrEnigma 17:03

Also die Politik hat uns jetzt seit 7 Moanten erzählt, dass Abstand und Händewaschen und eine Maske reicht, um ein Virus, eine Pandemie zu stoppen.
Gut - schöne Geschichte.
Leider ist dem nicht so und war auch nie so.

Oh, um die Zahlen im Sommer niedrig zu halten, hat das doch wunderbar funktioniert. Problematisch wurde es erst, als die Regelungen immer weiter gelockert oder von zu vielen missachtet wurden. Eine Party mit Abstand und Maske macht halt nicht so viel Spaß. Aber immerhin wird sie auch nicht zum Infektionsherd.

Ich kann keine Verantwortung für die Risikogruppe übernehmen, mache ich auch nicht. Wer mit 80 jeden Tag einkaufen muss - bittesehr.

Sehr schade! Dann hoffe ich, dass Sie einen sehr engen sozialen Zirkel ohne Risikogruppen haben. Genau diese Einstellung ist es nämlich, die dafür sorgt, dass jetzt wieder die Zahlen in die Höhe schnellen und es zu sozialen Einschränkungen kommt!

Ach ja, Risikogruppe heißt NICHT 80+…

17:03 von MrEnigma

Zitat:"Ich kann keine Verantwortung für die Risikogruppe übernehmen, mache ich auch nicht. Wer mit 80 jeden Tag einkaufen muss - bittesehr."

Danke für die ungeschminkte Aussage! So sieht Egoismus in Reinkultur aus. Wenn jeder an sich selber denkt, ist an alle gedacht...In so einer Welt möchte ich nicht leben müssen!

Klärungsbedarf

Fakten sind nicht zynisch. Ein Hinweis auf diese auch nicht. Es bleiben ggf Betten für ausländische Patienten...wo ist das Problem? Sämtliche Staaten haben das GS an die Wand gefahren...und alle haben zugeschaut. Man sieht was passiert. Die Bilder der Militärkonvois aus Bergamo beruhen übrigens auf zu wenig Krematorium...Särge gab es genug...das ist Zynismus.

Sarkastisches Fazit....

... Verwaltungsgerichte in Deutschland beschließen den 2.Lockdown in Deutschland. Und viele finden es toll weil demokratisch. Und wenn dann der Arbeitsplatz weg ist dann ist natürlich Frau Dr. Merkel und Hr. Dr. Söder schuld..... Hallo Deutschland. Gott sei Dank bin ich hier bald weg.

@schabernack 16:58

Grotesker Unfug. Habe ich gestern mal "durchgerechnet".
Niemand auf der Welt testet 9 Mio. Leute in 1 Woche !

Bitte klären Sie mich auf. Wie kann ich das nachrechnen? Deutschland testet über 1 Mio Proben pro Woche. Warum schafft China mit über 15 mal so vielen Einwohnern keine 9 Mio?

@12:34 Schlotterstein

"Bei uns in der medizinischen Klinik lag die letzten zwei Wochen ein Patient mit einer Covid-19 Erkrankung auf einer sogenannten Normal Station. In den letzten 24 Stunden sind fünf weitere dazugekommen. Zwei davon liegen auf der Intensivstation. Diese Zahlen mögen sich erstmal gering anhören, die Steigerung ist aber enorm. Ich jedenfalls hab schon ne ziemlich klare Vorstellung von dem was mich die nächsten Wochen erwartet."

Schade, dass das nicht geht....
Man müsste die "Corona-Leugner" und "Masken-Verweigerer" zu Diensten auf einer Intensivstation mit Covid-Patienten zwangs-einsetzen, damit ihnen das Argument „Ich kenne keinen, der das hat“ im Halse stecken bleibt.
Meine Tochter ist Ärztin in der Notaufnahme im Ruhrgebiet. Sie kann von etlichen Schicksalen berichten. Wie kann man so etwas nur negieren?
Alle, die die Schutzmaßnahmen auch nur annährend in Frage stellen oder gar boykottieren, handeln in höchstem Maße unsozial und gefährlich für uns alle.

17:03 von MrEnigma

Sie schreiben unter anderem:
>>Ich kann keine Verantwortung für die Risikogruppe übernehmen, mache ich auch nicht. Wer mit 80 jeden Tag einkaufen muss - bittesehr.<<

Mit Ihrer unumstößlichen Meinung, die "Risikogruppen auszuschließen" sind Sie mir schon öfters unangenehm aufgefallen.
Diese Art der Selektion kommt mir bekannt vor. Kenne ich zwar nur aus Berichten (da Jahrgang 56), aber die Parallelen zu Ihrer Meinung sind verblüffend.
Nur mal zum Verständnis: Risikogruppen sind wir alle. Sie, Ich und alle anderen.

@ um 17:06 von andererseits

Wie Herr Streck schon im April oder Mai bei „Lanz“ zugeben mußte, wurden Masken sowohl vom Gesundheitsminister, als auch vom RKI ausschließlich deshalb für unnütz erklärt, weil es in Deutschland nicht genug gab.
Das ist schon ein ziemlich starkes Stück.
Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Erkenntnisse des RKI auf Wissenschaft basieren sollten und nicht auf der Unfähigkeit eines Gesundheitsministers, rechtzeitig Vorsorge zu treffen.
Der Bericht des RKI zum Umgang mit einer Pandemie ist immerhin schon 7 Jahre alt und wurde damals als Drucksache des Bundestages dortselbst veröffentlicht.
Insofern haben seitdem sämtliche Kanzler und sämtliche Gesundheitsminister versagt.

Metaebene (für viele ein Fremdwort)

"Im Widerspruch zur eigenen Vernunft zu leben, ist der unerträglichste aller Zustände.
Leo Tolstoi"

@ baumgart67 - völlig unsachlich

Wenn Span in den USA unter Trump Gesundheitsminister gewesen wäre ...

... hätte das tausenden das Leben gerettet.

Es gibt keinen Grund zur Annahme, dass die Bundesregierung Masken nicht bezahlt hat, wenn diese vertragsgemäß geliefert wurden.
Dass Sie das Haus eines Ministers eine Villa nennen, finde ich recht unsachlich. Was hat das hier zu suchen?
Der Grippeimpfstoff wird sukzessive produziert und ausgeliefert, zeitweilige Lieferengpässe sind möglich - das ist aber jedes Jahr so und geht auch gar nicht anders. Es sind 26 Millionen Dosen bestellt.

Ihre gesamte Kritik am Bundesgesundheitsminister ist nicht ernst zu nehmen und geht an der Wirklichkeit vorbei.

@Spaceface 17:44

Das Problem liegt darin, dass Ihre Darstellung so klingt, als sollte die Politik einfach nichts tun, weil wir nicht mit Sicherheit sagen können, dass etwas Schlimmes passiert. Dann kann man im Nachhinein sagen: „Oh prima, wir hatten Glück. Wir haben nichts gemacht und hatten trotzdem kaum Tote.“ Oder man kann sagen: „Oh nein, was haben wir angerichtet? Die Krankenhäuser sind überlastet, es gibt keine Intensivbetten mehr, es sterben massenweise Leute aus allen Altersgruppen, weil auch die mit guten Genesungschancen keine Behandlung mehr bekommen.“

Ich halte beide Szenarien für unrealistisch.

Aber ich kennen Leute aus Risikogruppen und wünsche jedem von ihnen, nicht an Corona zu erkranken. Und da ich glaube dass das eine große Mehrheit der Deutschen auch so sieht, sind zielgerichtete, aber durchaus harte Maßnahmen in einem Stadium, in dem das Infektionsgeschehen noch überschaubar ist, viel weniger einschränkend als ein kompletter Lockdown einen Monat später − oder gar keine Reaktion.

@ nie wieder ...

Wie Herr Streck schon im April oder Mai bei „Lanz“ zugeben mußte, wurden Masken sowohl vom Gesundheitsminister, als auch vom RKI ausschließlich deshalb für unnütz erklärt, weil es in Deutschland nicht genug gab.

Das ist eine einseitige und unfaire Formulierung. Man wollte schlicht verhindern, dass die für den Gesundheitssektor wichtigen Masken von Privatpersonen weggekauft werden.
Masken waren in dieser Zeit Mangelware. Und zwar weltweit und das war nicht die Schuld der Bundesregierung.
Ich finde Ihren Beitrag einseitig und ärgerlich.

@ Rimutotara 17.32

Immer wieder finde ich Lehrreiches, Ermutigendes und auf der anderen Seite bin ich oft entsetzt und nahe der Verzweiflung beim Lesen der Kommentare.
Dank Ihres wirklich gelungenen Kommentars auf "draufguckerin" lache ich nun herzlich!
Vielen Dank!

Die Freizeit ist das Problem?????

Cool, also einfach alle 24 Stunden arbeiten, ohne lohnanpassung, dann ist Corona platt ( ok, die Menschen auch, aber wen interresierts) und die Wirtschaft wird gerettet. Mal ernsthaft. Einfache Frage: ist Corona gefährlich? Ja( dann geht das alles überhaupt nicht, dann wären alle Maßnahmen die getroffen wurden für den Ärmel, dann dürfte man nichtmal aus dem Haus). Nein? Tja worüber reden wir? Nur mal zum überlegen.

Risikogruppe sind alle, deren Abwehr "down" ist + Vorerkrankung

Ist biologisch wie bei jedem anderen Virus auch.
Dass die Abwehr / Immunsystem down ist kann tausend Ursachen haben - aber bei den 60+ ist die Abwehr automatisch altersbedingt immer mehr down. Bei den 80+ extrem.
Wer z.B. Immun-Suppressiva (warum auch immer) nimmt, ist höchste Risikogruppe.
Bei den Vorerkrankungen gibt es teils sehr gute und teils schlechte / keine Untersuchungen, welche Vorerkrankung zu einem schweren COVID-19 Verlauf führt.
So Banalitäten wie Alkoholiker, starkes Rauchen oder extremes Übergewicht braucht man nicht näher zu erklären - diese Körper sind so kaputt, da kann fast jedes Virus voll einschlagen....

@ MrEnigma

Ich kann keine Verantwortung für die Risikogruppe übernehmen, mache ich auch nicht. Wer mit 80 jeden Tag einkaufen muss - bittesehr.

Das finde ich beschämend und hoffe, dass die Gesellschaft als Ganzes in der Lage ist, ein solch egoistisches Verhalten abzufedern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@junktimmy

Dann ist Ihre Tochter noch nicht allzulange Ärztin, vermute ich. Schicksale sind Arztalltag. Ausserdem waren wir dann wohl alle unsozial und gefährlich die letzten Jahre...da hat es auch niemanden gestört. Aber plötzlich ist alles anders und am Besten stirbt gar niemand mehr. Die Errungenschaften der Medizin sind unglaublich- man ist sich des eigenen Todes nicht mehr sicher.

Darstellung: