Kommentare

Kanzlerin Merkel trifft den

Kanzlerin Merkel trifft den richtigen Ton, betont die Bedeutung von Eigenverantwortung, setzt auf die wichtigen Regeln, von AHA über Kontakt- und Reisereduzierung und argumentiert klar und deutlich.
Auf ihre "alten Tage" werde ich fast noch zum "Fan", wenn da nicht ihre wankelmütige Energiepolitik, die zauderhafte und eher zurückrudernde Flüchtlingspolitik, eine grundlegend andere Wirtschafts- und Sozialpolitik und zu guter letzt die falsche Partei dagegen ständen.

Netter Versuch

Die Kanzlerin appelliert also an die Eigenverantwortung der Bürger. Freiwillig sollen sie auf nicht notwendige Kontakte verzichten. Was bleibt ihr auch übrig, wenn jede(r) MP sein eigenes Süppchen kocht und die paar Regelungen, auf die man sich geeinigt hat von Gerichten kassiert werden.

Dumm nur, dass jeder seine eigene Definition von „nicht notwendig“ hat. Hier wird ja gerne der „schwedische Weg“ mit weniger Regelungen und mehr Eigenverantwortung gelobt. Aber erstens steigen dort die Zahlen auch wieder und zweitens liegt es dann eben an „den Bürgern“ zu beweisen, dass sie genügend Vernunft und Disziplin aufbringen, wie evtl. die Schweden.

Falls das nicht klappt kann man nicht auf Merkel schimpfen, wenn wie in Nachbarländern dank hoher Zahlen die Kneipen ganz dicht gemacht werden.

Aber natürlich sind dann auch Merkel, Spahn oder Söder schuld. Wir werden es hier lesen dürfen.

Eindringlicher Appell der Kanzlerin

Wieder einmal hat Kanzlerin Merkel den richtigen Ton getroffen. Sie verbreitet keine Panik, weist aber einfühlsam und dennoch bestimmt auf die schwierige Lage hin, appelliert an die Solidarität der Bürger und nimmt diese mit. Wenn wir uns alle an die Grundregeln halten und auch unsere Mitbürger dazu anhalten, werden wir es schaffen. Ich habe durchaus das Gefühl, dass ein Ruck durch unser Land geht. Die Politik hat bisher durch ihr Krisenmanagement überzeugt und legt nun noch eine Schippe drauf - gut so!

das Übliche

Im Herbst steigen die Zahlen der Infizierten. Wie überraschend. Vor allem, da das Leben nun wieder verstärkt drinnen stattfindet. Im Herbst steigen übrigens immer die Zahlen von mit Erkältungserregern Infizierten. Auch das sagt die Wissenschaft. So kann man aber natürlich keinen Lockdown herbeireden. Den gibt es nur, wenn man "Uneinsichtigen" die Schuld geben kann. Eine Überlastung des Gesundheitssystems ist übrigens derzeit noch nicht in Sicht.

Nun ja

Neue Zahlen zum Thema Gefährlichkeit des Corona-Virus! Wissenschaftler der Uni Essen haben berechnet, wie viele Menschen während der ersten Pandemiewelle zwischen März und Mai mehr gestorben sind – und haben das mit der Bevölkerungsentwicklung verrechnet.
Epidemiologe Prof. Dr. Andreas Stang erklärt die Zahlen, laut denen es sogar eine UNTERsterblichkeit gibt.

Mahndende Worte

Unserer Kanzlerin,den kann ich nur zustimmen.Sie fährt in Krisenzeiten einen sicheren Kurs und das ist gut so.

Die Kanzlerin bringt es auf den Punkt.

Das exponentielle Wachstum ist ein ernstes Problem. Ansteckung und Verbreitung gilt es zu vermeiden. Nur beim Verstehen mangelt es bei zu vielen. Die Möglichkeiten sind genauso einfach wie begrenzt. Sowohl in der Vermeidung, als auch in der Behandlung der Krankheit.

Ja, es liegt an jedem Bürger selber, die Infektionszahl klein...

...zu halten.
Und ich hoffe, daß der Großteil der Bürger, diese Wahnhinweise, die im Übringen völlig in Ordnung gehen,
daran halten werden.

---

Denn keiner kann es wollen, daß wir einen zweiten oder gar dritten Lockdown durchführen müssen.
Denn das würde uns das Genick brechen.
-
Diejenigen, die aber Zweifel an den Maßnahmen oder gar Zweifel an der Existenz des Virus haben,
werden wir nicht erreichen.
-
Ich hoffe, daß diese Leute dann wenigstens zur Rechenschaft gezogen werden,
wenn man diese bei der Nichteinhaltung der Regeln erwischt.
Die Strafen dafür sind mir derzeit aber noch zu gering.
Denn wenn es an den Inhalt des Geldbeutels dieser Leute geht, muß das wehtun.
-
Laßt uns alle hoffen, daß wir glimpflich durch den Herbst/ Winter kommen werden und alle gesund bleiben.
-
Ich jedenfalls habe meine Kontakte nur auf das Nötigste beschränkt.
Und das wird auch so bleiben, bis wir alle wieder sicher unser Leben leben können!

trotz allem

werden die Zahlen - wie in unseren Nachbarländern auch - weiter steigen. Abstand, keine große Feier, MNS - die meisten halten sich daran. Und das kippen des Beherbergungsverbot, naja. Ich komme aus MV, ich darf zwar reisen, nur bei der Rückkehr müßte ich in Quarantäne. Also lass ich es bleiben. Das ändert sich durch das kippen es B-Verbots auch nicht.

Ich befürchte das es jetzt jedes Jahr im Herbst so ist. Die Zahlen steigen, im Frühjahr/Sommer gehen sie wieder runter. Dann wieder hoch.

Die Ausbreitung des Virus..........

................ hängt direkt an der Zahl der Kontakte, der Begegnungen, die jeder von uns hat.
Die Mehrheit hält sich auch dran, nur diese wenigen Beratungsresistenten eben nicht und das Virus feiert fleissig Urstände.
Übrigens trägt auch die Politik kräftig dazu bei.
Anstatt mal einheitliche Regeln, für alle Bundesländer, macht jeder was er will.
Das geht gar nicht, sonst haben wir ganz schnell wieder einen Lockdown.

Unglaublich

Was Merkel da sagt stimmt einfach nicht.
Ein Spaziergang im Wald ist unbedenklich.
Eine Party mit 20 der engsten Freunden ist es nicht, selbst wenn man die 20 nach Hause einlädt und damit technisch gesehen zu Hause bleibt.
Ich glaube ich schreibe das gerade zum hundertsten mal: Es ist völlig egal wo man etwas macht, es kommt darauf an was man macht!
Und auch der Rest den unsere Kanzlerin von sich gegeben hat ist einfach falsch.
"Die Ausbreitung des Coronavirus sei "schneller noch als zu Beginn vor mehr als einem halben Jahr"."
Nein, das stimmt nicht. Zu Beginn von Corona lag R0 deutlich über 3 und die Fallzahlen stiegen innerhalb eines Monats von ~0 auf 5000. Was wir aktuell sehen ist ein ziemlich moderates Wachstum mit einer R0 von deutlich unter 2 und der einzige Grund warum die Fallzahlen so hoch liegen ist, weil das Wachstum seit Juli und damit seit 3 Monaten anhält und die Politik tatenlos geblieben ist!

Reicht nicht.

Appelle und Bitten reichen (zumindest bei mir) nicht.

Ich brauche knallharte Verbote.

So funktioniert

das aber leider nicht Frau Merkel, Eigenverantwortung ist ein ganz schweres Teil.
So Abends in der Kneipe oder Club, oder im Urlaub in Bettenburgen, bei Feiern von Größeren Familienfeiern.
In Deutschland geht so etwas nur mit Verboten und Schließungen, wie im Frühjahr.
Und jetzige gute Ideen werden von den Gerichten gekippt, es gibt genug Gesetze in einer Pandemie, man muss sie nur anwenden, dann wird das auch klappen.
Aber Geld was wir jetzt dafür brauchten, ist schon großzügig vorher ausgegeben worden, dort liegt das Problem.
Wie im Frühjahr, als es keine Masken gab, waren Masken auch keine Hilfe, obwohl das ja wissentlich falsch war.

So ist das jetzt wieder, Aufrufe, werden nicht funktionieren.

Kontaktnachverfolgung

EIGENVERANTWORTUNG..wenn man keine Diktatur will, m u s s man sich eigenverantwortlich + fremdverantwortlich ! verhalten- und nicht nach dem Motto : i c h will Spaß und zuerst, die anderen sind mir egal... solchem Verhalten haben wir m.E. den Anstieg zu verdanken.
Wenn die Nachverfolgung nicht geleistet werden kann, müsste das Gleiche gelten- hätte Jede/r eine Warnapp, könnte manfrau selbst eigenen Kontakte benachrichtigen... allerdings müsste manfrau dazu wissen, zumindest wann genau der Kontakt stattgefunden hat...

Bravo Frau Merkel

Ja, Merkel und Söder scheinen die Einzigen zu sein, die den Mut haben, das Kind beim Namen zu nennen. Wird nur nicht viel bringen, wenn andere Politiker nicht mitziehen.
Was ich dennoch vermisse ist eine historische Entscheidung in der Schulpolitik. Wie kann ich glaubwürdig verlangen, dass die die Menschen zu Hause bleiben sollen, nicht feiern etc. und gleichzeitig die Großveranstaltung Schule ohne Schutzmaßnahmen ZULASSEN? Ach ja, ich vergaß, die Schule ist ja jetzt kein öffentlicher Raum mehr... Wenn nicht sofort auf Plan B umgestellt wird in Gebieten mit über 50 Infizierten auf 100.000 EW, dann wird alles andere nur nichts bringen, sondern niemand wird es verstehen.

@andererseits 13:06 - volle Zustimmung!

Zitat: “Kanzlerin Merkel trifft den
Kanzlerin Merkel trifft den richtigen Ton, betont die Bedeutung von Eigenverantwortung, setzt auf die wichtigen Regeln, von AHA über Kontakt- und Reisereduzierung und argumentiert klar und deutlich.”

///
... dem stimme ich vollständig zu! ...
*
... dem Rest Ihres Betrags nicht - aber das macht ja nichts - jeder hat da seine Meinung!
*
Unser wunderbares Land mit all den wunderbaren Menschen ist so gut und vernünftig durch die Krise gekommen - gesundheitlich & wirtschaftlich - wie kaum ein anderes Land weltweit!
*
... es wäre schön, wenn 100% das begreifen und mithelfen, das Virus einzudämmen!

Kontaktbeschränkung

Merkel erreicht mit ihrem Appell nur die, die sich ohnehin an die Vorgaben halten. Den harten Kern der Maskenverweigerer oder andere Corona-Ignoranten erreicht sie hingegen nicht. Jeder und jede kann sich im öffentlichen Bereich davon überzeugen. Von daher ist eine zweite Welle wohl nicht mehr zu verhindern und es wird in wenigen Wochen schlimme Bilder geben.

Am 17. Oktober 2020 um 13:23 von Adeo60

"........ appelliert an die Solidarität der Bürger und nimmt diese mit........"

Grade die Leute, die etwas coronamüde geworden sind. Die müssen wieder in die "Spur". Coronaleugner gibt es extrem wenige, ich zumindest habe noch keinen davon gesehen. Das dürfte mit Abstand die kleinste Gruppe sein.

Merkel appelliert an Bürger...

Es stünden schwierige Monate bevor. Wie der Winter verlaufe, entscheide sich in den kommenden Tagen und Wochen. "Das entscheiden wir alle durch unser Handeln", mahnte Merkel.

###

Zu dieser Aussage past allerdings auch nicht, daß nun viele Verwaltunggerichte die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus kippen...

Am 17. Oktober 2020 um 13:25 von Sternenkind

Ja, das mag sein. Trotz allem möchte ich mir das Virus nicht einfangen.

Nun ja

Der Harvard-Epidemologe Dr. Michael Mina weist darauf hin, dass man bei PCR-Tests auf die Infektionsfrage nur mit Ja oder Nein antwortet, aber die Quantität außer Acht lasse. Die Testergebnisse erklären Patienten für positiv, auch wenn die Infektionsmenge so gering ist, dass weder Symptome noch Ansteckung zu befürchten sind: „Ich denke, es ist wirklich unverantwortlich, auf die Erkenntnis zu verzichten, dass dies ein quantitatives Problem ist“, so Dr. Mina gegenüber der Zeitung NY Times

es sind die Leugner und Ignoranten...

..die alle und alles gefährden...
Frage: warum werden diese nicht wirklich drastisch!!!!! bestraft?? und das muss richtig wehtun... wenn man quasi mit seinem Verhalten das Wohlergehen und die Existenz aller gefährdet, was eben auch enorme Kosten verursacht...? ?

@13:23 von tobias2010 - Es geht doch garnicht darum,...

...daß wir wissen, daß es in der kalten Jahreszeit
immer mehr Menschen gibt, die sich mit irgendetwas anstecken.

---

Es geht darum, zu kapieren, daß dieses Virus total anders ist
und die Folgen für die Menschen durchaus tödlich enden können!

-
Genau deshalb müssen wir alle jetzt endlich handeln!
Jeder Einzelne, sonst werden wir definitiv bald mehr Tote/ Tag zu beklagen haben, als bisher.
-
Und was die Überlastung des Gesundheitssystems angeht, dann gehen Sie doch mal in die Kliniken
und fragen dort nach, was diese Leute von Ihrer These halten.
-
Ich schätze aber, die Antwort wird Ihnen nicht gefallen.

Ach so...........

Wir sollen zu Hause bleiben.

Aber 16 Ministerpräsidenten mit Tross müssen unbedingt nach Berlin fahren/fliegen, obwohl Videokonferenz inzwischen usus ist!

Wenn ich im Oktober alleine nach Südtirol nach Pfelders (1620 m) zum Wandern fahren würde, wäre das Risiko kleiner als beim Einkauf im Landkreis Schwäbisch Hall.

Übrigens Pfelders/Moos 0 Infizierte, St.Martin 0 Infzierte, St.Leonhard 1 Infizierte/r.

@ 13:30 von rossundreiter

Dann verbiete ich Ihnen hiermit, sich mit mehr als 5 Menschen zu treffen; gilt öffentlich wie privat. Und ich verbiete Ihnen jegliche Reise, die nicht unbedingt notwendig ist. Besser so? Oder merken Sie nicht doch, dass neben Verboten und Regelungen Eigenverantwortung und Einsicht auch eine Rolle spielen?

@Sternenkind 13:25 - was motiviert Sie eigentlich?

///
*
*
... wer oder was motiviert Sie eigentlich, hier unentwegt Ihre alternativen Fakten zu verbreiten?
*
- Hände waschen
- Abstand halten
- Maske tragen
*
... was wäre daran so schlimm, selbst wenn das Virus wirklich “nur eine Grippe” wäre? ...
*
... was es definitiv nicht ist!
*
Wer profitiert davon, wenn die Lage außer Kontrolle gerät, und warum unterstützen Sie so unentwegt, dass es dazu kommt?
*
Für wen machen Sie das?

Merkel mahnt Einschränkung

ja, richtig!
Aber seit gefühlten 9 Monaten haben wir alle Einschränkungen. Masken helfen nichts, dann Maskenpflicht.
Wenn diese Läppchen helfen, warum haben wir rasant ansteigende Zahlen?
Wer ist dafür veramtwortlich?
Hier ist vor allem Kontrolle mehr als notwendig, nicht die Sperrstunden, nicht die Maskenpflicht in öffentl. Straßen pp.
Reiserückkehrer die Kosten selbst zahlen lassen, Quarantäne und diese kontrollieren.
Hier gäbe es ein breits Specktrum von Möglichkeiten, nicht Apell an den eigen Willen .
16 Bundesfürsten , wie im Mittelalter.
Jeder macht eigene Gesetzte und hier sind einige die Förderales System begrüßen.
Schule, Kita, Mittelstand? Nur noch lachhaft.

@Sternenkind:

Nicht gut recherchiert:

"„Zu einer erhöhten Sterberate kommt es im Messzeitraum vor allem bei 60- bis 69-Jährigen, 80- bis 89-Jährigen und bei mehr als 90 Jahre alten Menschen“, erklärt Prof. Dr. Andreas Stang, Direktor des Instituts für medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) am Universitätsklinikum Essen"

Es liegt also eine altersabhängige Übersterblichkeit vor.

Mag sein, dass es für die Jüngeren nicht zutrifft, jedoch sollten sie ggf. an Ihre Eltern oder Großeltern denken und auch an Ihre älteren Mitbürger.

"Zu Beginn der Pandemie sei das durchschnittliche Alter der Erkrankten niedriger gewesen. Außerdem wird vermutet, dass das Krisenmanagement von Bund und Ländern den Verlauf positiv beeinflusst hat. "

Bitte lesen sie Texte ganz bzw. zitieren sie richtig.

Wünsche Ihnen beste Gesundheit und alles Gute.

Am 17. Oktober 2020 um 13:28 von Biocreature

".........Diejenigen, die aber Zweifel an den Maßnahmen oder gar Zweifel an der Existenz des Virus haben,
werden wir nicht erreichen........"

Die zweite Gruppe nicht, aber wieviele leugnen, das es Corona nicht gibt ?

Die erste Gruppe m.E. schon. Ich halte auch einige Maßnahmen für nicht sinnvoll. Aber ich halte mich daran. Teils aus Überzeugung, Teils aus Solidarität. Diese Leute sind vielleicht etwas Coronamüde, aber erreicht werden können die bestimmt. Zumindest ein großer Teil.

Ja, mach ich

Stellen Sie dafür bitte sicher, dass sich draußen an die Infektionsschutzverordnungen gehalten wird.

Zugunsten derer, die ihrer Arbeit nicht zuhause oder iwie anders abgeschirmt von der Öffentlichkeit nachgehen können.

Man stelle sich vor

Man stelle sich vor, einer der drei drögen CDU-Kanzler-Kandidaten würde vor die Öffentlichkeit treten und die Bürger mahnen: "Ich bitte Sie: Verzichten Sie auf jede Reise, die nicht wirklich zwingend notwendig ist, auf jede Feier, die nicht wirklich zwingend notwendig ist. Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause, an Ihrem Wohnort."

Kann sich jemand vorstellen, dass diese Worte dann beherzt werden würden?

Ein Grund mehr, warum die Corona-Krise besser ganz, ganz schnell – jedenfalls so schnell wie irgend möglich – zu einem Ende kommt.

@Sternenkind, 13:25 Uhr - Nicht verharmlosen, handeln!

Es ist schon etwas merkwürdig, dass Sie die Corona-Entwicklung immer wieder zu verharmlosen suchen, während die ganze Welt, insbesondere unsere Nachbarländer noch viel gravierendere Maßnahmen ergreifen, als Deutschland das tut. Die Aktuelle Entwicklung zeigt, wie rasch die Infektionszahlen in die Höhe schnellen. Ich verlasse mich lieber auf die überwiegende Mehrheit der Experten, die uns dringend zum Handeln auffordert. Hätte die Regierung zu Beginn der Krise nicht gehandelt, stünden wir heute vor einem kollabierenden Gesundheitssystem, einer maroden Wirtschaft und dem mehrfachen an Toten. Der Kampf gegen Corona gleicht einem sportlichen Wettkampf: wer Disziplin und Teamgeist zeigt, konsequent die AHA-Regeln trainiert und lebt, der wird die Ziellinie erreichen. Los gehts...!

die Frau hat (leider) Recht !!!

noch im Frühjahr folgten ihrem Aufruf die große Mehrzahl der Menschen im Land. Geschockt und Beeindruckt von den Bildern mit "Leichenbergen" in Norditalien, war die Grundstimmung noch eine Andere, wie sie es jetzt leider ist. Der Sommer, mit geringen Infektionszahlen lies bei Vielen eine gewisse Corona-Müdigkeit aufkommen, bis hin zum kompletten Anzweifeln der Pandemie. Die Virologen mit ihren Warnungen vor einer zweiten Welle, verkamen zusehends zu Rufern in der Wüste. Die Gier nach Selbstverwirklichung und dem eigenen Spaß, ließ Vielerorts die Solidarität und Disziplin verloren gehen. Ja und nun ? Vermutlich noch viel früher als von Frau Merkel prophetzeit schießen die Infektionszahlen in bisher ungekannte Höhen. Die Intensivbetten beginnen sich in beängstigendem Tempo zu füllen, alles deutet darauf hin, die zweite Welle könnte bei weitem schlimmer zu werden, wie die Erste. Und in dieser Phase zerfällt das Land in einen Flickenteppich aus Regeln und Vorschriften. Sehr bedrohlich !!!

@ 13:31 von Deutsche-Elite

In dieser Pandemie-Ausnahmesituation ist es eigentlich unabdingbar, dass wir Partei- und richtungsübergreifend eine klare Linie fahren, die auf AHA-Regeln, lüften und auch Corona-App setzt und jetzt bei steigenden Fallzahlen eben auch Kontakt- und Reisereduzierung umfasst. Dass manche klare Verbote und Sanktionen brauchen, ist vielleicht bedauerlich aber andererseits auch nicht wirklich verwunderlich.

@Köbes4812 13:34 - Judaslüge?

Zitat: “Coronaleugner gibt es extrem wenige, ich zumindest habe noch keinen davon gesehen. Das dürfte mit Abstand die kleinste Gruppe sein.”

///
*
*
... es gibt davon 12% ...
*
... leider! ...
*
... jeder kennt welche! ...
*
... in der Reisegruppe in Kroatien war einer, in der Verwandtschaft, ein Nachunternehmer ...
*
... zu allen konsequent der Kontakt abgebrochen! ...
*
... der Nachunternehmer wurde sofort konzernweit auf die rote Liste gesetzt!
*
... man kann diese rücksichtslosen Menschen, die uns alle schädigen, nur ausgrenzen! ...
*
... was sie ja selber bereits tun, indem sie uns alle für dumm halten und lieber ihren Verschwörungstheorien glauben!

Merkel mahnt Einschränkung von Kontakten an

vergebliche Liebesmüh
war Disziplin nicht mal der Grund unseres Erfolges

TV-Thementag/Covid-19

Der Appell an Vernunft und Eigenverantwor-
tung ist angebracht. Er wird aber bspw. junge Leute in Feierlaune, Coronaleugner, Ver- schwörungstheoretiker
u.a. eher nicht erreichen. Hilfreich könnte u.a. ein baldmöglicher TV-
Thementag zu Coronaverläufen, zu
erwartenden gesundheitl.
Folgeschäden, der aufreibenden Arbeit
von Ärzten und Pflege-
personal, etc. sein! Die
sehr ernste Lage muss
Menschen buchstäblich
an Beispielen vor Augen
geführt werden!

Ja, und wieder nur auf Sicht

Und der Langzeitplan, wie sieht der aus? Sie beschwört wieder mal die aktuell schwierige Situation, das hat sie auch im März schon getan. Seitdem sind Monate vergangen, in denen man wissen musste, dass sich das Virus unweigerlich in die Masse ausdehnen würde. Wir haben weder erst seit wenigen Tagen Schnelltests und die auch nicht in ausreichender Menge. Wir haben es in der Zwischenzeit nicht geschafft, die Aussagekraft der PCR Tests bzgl. ct - Wert zu vereinheitlichen noch die Wirksamkeit der Alltagsmasken evidenzbasiert zu prüfen. Und da so eine Epidemie in Wellen verläuft, erzählt sie uns das jetzt zum zweiten Mal und automatisch kommen weitere Male. Und mittendrin fokussieren wir uns nur noch auf diese Krankheit, alle anderen kippen hinten runter. Und wie lange soll das funktionieren ohne das ganze Gruppen (Kinder, alte Menschen, chronisch Kranke) ernsthaft Schaden nehmen, von unserer aller Psyche ganz abgesehen? Und immer die gleiche Frage: Langzeitplan mit und ohne Impfstoff bitte

in die Spur bringen?

Ich verstehe tatsächlich nicht, warum jemand in die Spur gebracht werden muss. Ja, Corona ist eine tödliche Krankheit. Die WHO hat gerade eine Metastudie dazu durchführen lassen. 0,2% Sterblichkeit. Das ist etwa doppelt so viel wie bei der Grippe, aber Lungenentzündungen führen bei bis zu 2% der Infizierten zum Tode. Bei mehreren hunderttausend Infizierten in Deutschland jährlich. Krankenhauskeime, zum großen Teil vermeidbar, führen zu 20000 bis 40000 Todesfällen jährlich. Warum handeln wir dort nicht?

Brauchen wir ein deutsches Bergamo?

Es ist schon traurig zu sehen, wie Deutschland sehenden Auges in eine zunehmend unkontrollierbare Pandemiesituation gerät. Schon jetzt steigen auch die Zahl der Intensivpatienten an und wenn man bedenkt, das dann jeden Tag 1 bis 2 Prozent der jetzt Neuinfizierten dazukommen braucht man kein Rechengenie, um zu sehen, dass sich die Situation ernsthaft verschlimmert. Auch die getroffenen Massnahmen sind nicht ausreichend und werden teilweise von der Justiz wieder einkassiert. Generell ist es ja sinnvoll, dass die Justiz Massnahmen kontrolliert, es ist aber dann auch absurd, wenn Gerichte je nach persöhnlicher Einschätzung Ihre eigene Bewertung vornehmen. Auch die App ist nicht wirklich zielführend, da sie keine zentralen Auswertungen erlaubt und man noch nichtmal sehen kann, in welchen Situationen die meisten Risikokontakte erfolgen, denn daraus könnte man sinnvolle Massnahmen einleiten, die dann zielgerichtet die Verbreitung stoppen und das auf solider Datenbasis.

Wozu ?

Für mich geht`s in den nächsten Wochen wieder auf den Darß...und ich freue mich schon riesig ! Absagen wegen Corona ? Auf keinen Fall !

Frau Merkel weiß das die reinen Positivmeldungen keinerlei belastbare Aussagekraft mehr besitzen und sie wie auch das RKI bei ihren täglichen "Horror-Meldungen" auf jeglichen Hinweis zur bestehenden Virenlast der getesteten Personen, bundesweite Intensivbettenbelegung etc. verzichten.

Es werden dieses Jahr wesentlich mehr Deutsche z.B. an einer Lungenentzündung, Herzinfarkt, Krebs oder der Grippe bzw. deren Folgen sterben,...als an Covid-19. Warum also in Unruhe geraten oder einen lange geplanten Urlaub absagen ?

Die reine Verbreitung täglicher "Schockzahlen"...schockiert niemanden mehr.

Und das Geschwafel von zweiten Shutdown sollte sich Herr Söder dringend ersparen, denn ohnehin machen bereits tausende Menschen ihre existenzielle Not an dem Verbots-Wirrwarr und der Panikverbreitung der politischen Chaostruppe fest.

Fahrt in den Urlaub Leute !

@Kessl, 13:29 Uhr-Klare Analyse und Botschaft der Kanzlerin

Sie haben die Zeichen der Zeit leider nicht verstanden. Sie gleichen einem Geisterfahrer, der sich wundert, dass alle Verkehrsteilnehmer in der "aus seiner Sicht" falschen Richtung unterwegs sind. Ein Waldspaziergang dürfte in der Tat unbedenklich sein, vor allem wenn Sie alleine unterwegs sind. Wenn Sie aber zuhause mit Freunden feiern ist dies ein neuer, völlig anderer Tatbestand. Die Politik hat, damit die Maßnahmen rechtswirksam sind, diese bedarfs- und situationsbezogen ausgestaltet. Das Beherberungsverbot wird, wenn sich die Infektionszahlen weiter erhöhen, eines Tages verhältnismäßig und damit rechtswirksam sein. Ich halte wenig von Zahlenspielen. Entscheidend ist zunächst die steigende Zahl der Infektionen und die schlimme Entwicklung in den Nachbarstaaten. Wir hatten Glück, dass wir im Nachgang zu Italien mit Corona konfrontiert waren. Wir konnten lernen, gegensteuern. Und genau das muss auch nun, zu Beginn der 2. Welle geschehen. Merkel ist genau die Richtige in der Krise!

@ andererseits 13.06

Den Gedanken, dass Merkel besser in einer anderen Partei wäre, hatte ich ab und zu auch.
Allerdings nur in "Momenten", in denen sie stark war - 2015, zu Corona-Beginn, jetzt gerade auch wieder. Nur leider lässt sie immer wieder so schnell nach - ich denke unter dem Einfluss ihrer Parteikolleg*innen. Mir graut davor, was uns nach der "Merkelära" blüht. Rot-rot-grün würde mich freuen, doch zurzeit erscheint mir mein Wunsch nicht realistisch...

13:34 von Köbes4711

Zitat:" Coronaleugner gibt es extrem wenige, ich zumindest habe noch keinen davon gesehen. Das dürfte mit Abstand die kleinste Gruppe sein."

Dafür sind sie laut. Heute demonstrieren die "Querdenker" wieder in Stuttgart. Gestern in der heute-show wurden Teilnehmer der Demo in Konstanz befragt - grauenerregend, was für ein Irrsinn da geplappert wurde.

Corona: Merkel mahnt Einschränkung von Kontakten an...

Alarmierende Zahlen vom Robert-Koch-Institut. Und der Kanzlerin ist ihre Besorgnis über die Entwicklung abzunehmen. Sie appelliert an die Bevölkerung, Kontakte einzuschränken. Der Minister Spahn sagte, " Wir haben es in der Hand".
Was aber auch auffällt ist, daß eben diese Appelle an die Bevölkerung, an daß individuelle Verhalten gehen.

Zu auch nicht gerade hygienische Bedingungen bei Westfleisch, Tönnies, Wiesenhof, Vion oder auch in Verteilzentren, da sind von denselben Politikern keine Mahnungen bekannt.

@ tobias2010 um 13.23 Uhr, "das Übliche", - es reicht

"Eine Überlastung des Gesundheitssystems ist übrigens derzeit noch nicht in Sicht." Danke für Ihre Insider-Information, Sie arbeiten sicherlich in einem Krankenhaus. Wo, wenn ich fragen darf?
Beim ärztlichen Notdienst/Wochenenddienst in einem Bremer Krankenhaus ist der Andrang auf Behandlung wartender, kranker Menschen immer ziemlich groß - auch ohne Corona.
Nicht nur eine Überlastung, auch schon eine Mehrbelastung würde für viele Bedienstete weniger Zeit zum Regenerieren, mehr Stress, mehr Erschöpfung bedeuten. Und wir sind erst am Anfang ... Ich meine, es reicht so schon.

um 13:06 von andererseits

"Kanzlerin Merkel trifft den
Kanzlerin Merkel trifft den richtigen Ton, betont die Bedeutung von Eigenverantwortung, setzt auf die wichtigen Regeln, von AHA über Kontakt- und Reisereduzierung und argumentiert klar und deutlich."

Immer wieder das Thema 'Verantwortung'. Wenn sie abgegeben werden kann, wie's die Bundeskanzlerin demnächst tun wird, kann man, flankiert von einem gestressten Trio halbreifer Adepten um den vakanten Posten der Kandidatur für die nächste Kanzlerschaft, viel befreiter aufsprechen. Tut sie aber nicht. Kein % weniger Risiko, Menschen zu verprellen, die vielleicht dann lieber die Populisten wählen werden. Ich kann sie aus ähnlichen Gründen nur mit starkem Vorbehalt als eine Gestalterin von Räumen einer nach Ideen für friedliches und freies Miteinander streitenden Politik sehen, weil sie wie die anderen alles Handeln von der Befriedigung der Gewinninteressen einer unersättlichen Wirtschaft der dreisten 3 abhängig macht. Geht sie weg, sieht man es noch deutlicher.

Merkel muss Notstand ausrufen

Merkel muss endlich den Notstand ausrufen. Im März fragte Tagesschau.de unter der Überschrift: „Notstandsgesetze wegen Coronavirus?“. Der Bund erhält dann Durchsgriffsrechte und kann dann die Länder anweisen und Grundrechte wie z.B. die Reisefreiheit einschränken.

Zuletzt hat die Ignoranz einer Parallelgesellschaft zu einer explosiven Ausbreitung des Virus geführt.

Merkel setzt auf allgemeine verbale Appelle die sie auch noch in ihrem wöchentlichen Potcast versteckt. Wird sie potentielle Spreader aus der Parallelgesellschaft mit ihrem eigenen Norm u Wertesystem so erreichen?

Merkel muss ihre vom GG zugewiesene Verantwortung für einen drohenden Notstand endlich umsetzen. Nur einheitliche Regeln in Verbindung mit staatlichem Zwang kann die Spreader in der Parallelgesellschaft erreichen. Merkel darf sich nicht wegducken. Sie muss das was sie für richtig hält umsetzen. Denn wie Trump für die USA ist Merkel für ihr Land verantwortlich.

Betteln statt regieren

Ist ja kein Krieg ,der multikultivierten Jugend passiert garantiert nix. Auch Erpressbarkeit muss ihre Grenzen haben. Honorarjournalismus von Käseblättchen seine
anarchisch schädigende Wirkung sich am Ende der
Pandemie ,wann auch immer selbst eingestehen. Informationspolitik neu definiert werden. Johns Hopkins Ziffern und der eigene Rechner bleiben bis dahin glaubhaft.
Analysen anderer zweifelhaft ,der gesunde Menschenverstand der bessere Ratgeber, die Wartezimmer
eh mal wieder überfüllt ,die Schlangen endlos lang.

Rote Autos

Es kommt mir vor als würden wir nur noch Rote Autos sehend dürfe(sollen) und jeder der ein anderfarbiges sieht ist blind oder ...

Wir haben Herbst und ja dagehört der anstiegt von Infektion da zu .

Ebenso das es mehr Tote sich daraus ergeben .

Beim tragen der Masken nisten sich eine Vielzahl von Erregern ein .

Daß um diese Jahreszeit super .

Mehr Masken wechseln und hoffentlich auch mein Nachbar und..

Auch hier bin ich leider anderst informiert .
Von eine Virologen des Östreichischen Gesundheist Ministerium .

Der sich im ÖR2 wie folg da zu äußerte .
Das Masken tragen bring nachweislich nichts.
(Kurz Fassung )

Außer sie unterhalten sich 15 Minuten lang direkt miteinander und niedrigen Abstand .

Ich bin eben ein Mensch der mehr als ein Auto Farbe sieht .

Mut & Entschlossenheit & ne Prise Fatalismus

(13:31 von Stern2100:)

"Merkel erreicht mit ihrem Appell nur die, die sich ohnehin an die Vorgaben halten. Den harten Kern der Maskenverweigerer oder andere Corona-Ignoranten erreicht sie hingegen nicht. Jeder und jede kann sich im öffentlichen Bereich davon überzeugen. Von daher ist eine zweite Welle wohl nicht mehr zu verhindern und es wird in wenigen Wochen schlimme Bilder geben."

Sicherlich haben Sie mit Ihrer Aussage recht.

Es bleibt aber die Hoffnung, dass eben die, die es sowieso begriffen haben und sich verantwortlich verhalten, durch Frau Merkels erneute Warnung in ihrer Entschlossenheit bekräftigt werden und Wege suchen und finden werden, die, die die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Zukunft des Landes (und darüber hinaus) auf's Spiel setzen, sich so richtig zur Brust zu nehmen.

Kontakte einschränken

Meine Schwester hat gerade den 60. Geburtstag ihrer besten Freundin mit Kind und Kegel und einem warm-kalten Büffet abgesagt. So muss es jetzt sein. Die Freundin hat es allerdings nicht verstanden. Diese Leute sind das Problem.

@13:30 von rossundreiter

"Appelle und Bitten reichen (zumindest bei mir) nicht.
Ich brauche knallharte Verbote."

Das nehme ich dir nicht ab, wie man sich ansteckt und wie man es vermeidet, sollte eigtl. klar sein, handle einfach danach.

Der Ruf nach Verboten wirkt auf mich fast antiquiert, oh Herr, gib mir Orientierung und als dein Untertan werde ich Folge leisten.

Sonst sagen unsere

Politiker immer, die Menschen solleñ auf die Straße gehen um Gesicht für die Demokratie zu zeigen. So schnell ändern sich die Vorgaben in der Politik.

Immer die anderen....

"Ich bitte Sie: Verzichten Sie auf jede Reise, die nicht wirklich zwingend notwendig ist, auf jede Feier, die nicht wirklich zwingend notwendig ist. Bitte bleiben Sie, wenn immer möglich, zu Hause, an Ihrem Wohnort."
"Wir müssen jetzt noch weiter gehen. Die Wissenschaft sagt uns klar: Die Ausbreitung des Virus hängt direkt an der Zahl der Kontakte, der Begegnungen, die jeder von uns hat."

Es ist schon stark wie Politiker es sich immer wieder herausnehmen, von „wir“ zu reden und selbst in den letzten 3 Tagen wenigstens 16 Ministerpraesidenten und 27 Staatschefs „noetigerweise“ von Angesicht zu Angesicht treffen muessen, und dann noch in Hochriskogebieten. Erstaunlicherweise gelten Quarantaeneregeln bei Reisen dann auch nur fuer das gemeine Volk.
Noch erstaunlicher ist es jedoch, das Angela Merkel damit bei allen deutschen Journalisten durchkommt.

"Bitte bleiben Sie zu Hause!"

Seltsam, dass so ein Appell überhaupt notwendig ist. Ist die Selbstgefälligkeit und der eigene "Freiheitsdrang" bei den Bundesbürgern tatsächlich schon so extrem ausgeprägt, dass das Wohl der Mitmenschen gar nicht mehr zählt?
Naja - brauche ich mich nicht zu wundern, wenn mein noch viel rigoroserer Appell betreffend der sinnlos immer mehr beschleunigenderen Industriegesellschaft seit Jahren schon verhallt....
- Kein Mensch braucht/kauft mehr (für den Eigenbedarf) Kfz oder geht auf Kreuzfahrt! Diese Arbeiter sollten alle in Zukunft Pädagogen, Erzieher, Betreuer, Pfleger. werden. Fortgeschr. Technologie und KI übernehmen alle Industriearbeiten zu 100%!

Reisebeschränkungen sind der falsche Weg

Die Aufforderung von Frau Merkel, man solle wann immer möglich an seinem Wohnort bleiben, klingt wie Hohn. Ich fahre täglich 70 km mit dem Zug an meine Arbeitsstelle. Immer wieder treffe ich auf Person, die sich nicht an die Maskenpflicht halten. Von staatlicher Seite wird das gar nicht, von der DB kaum kontrolliert. Bei mehreren hochrangigen Politikern habe ich mich beschwert. Getan hat sich nichts. Muss ich mir jetzt vorwerfen, nicht die Möglichkeit von Homeoffice angenommen zu haben und den Laden vor Ort am Laufe halte? Oder darf ich noch an die Arbeit, die Städtereise innerhalb D ist jetzt aber nicht mehr? Wenn Sie sicher sind, dass Reiseverbote geeignet, erforderlich und angemessen sind, dann beschließen Sie das Bitte mit den Ländern, Frau Merkel. Ansonsten kommen Sie nicht mit Apellen, mit denen sich nur die ohnehin Vernünften noch weiter einschränken sollen. Die Freizügigkeit einzuschränken, um einen klitzekleinen Beitrag zur Eindämmung zu leisten, geht m.E. nicht!

@WL, 13:57 Uhr

Sie haben völlig Recht. Es muss uns immer wieder bewusst sein, dass wir es sind, die über unsere Zukunft entscheiden. Heute morgen beim Einkaufen stand eine Frau in der Schlange vor der Kasse. Der vor ihr stehende wies sie freundlich aber bestimmt darauf hin, dass sie doch bitte den Abstand einhalten sollte. Richtig so! Auch die Polizei achtet nun verstärkt auf den Maskenschutz - zumindest in Bayern. Und es drohen Bußgelder. Ich spüre einen Ruck, der durch unser Land geht. Bisher hatten wir das Virus vergleichsweise gut im Griff. Wir dürfen das Erreichte nicht leichtfertig verspielen.

@um 13:23 von Adeo60

Ich stelle genau das Gegenteil fest.
Die Regierung reagiert immer kopfloser, Maßnahmen, deren Nutzen und Erfolg weder belegt oder wissenschaftl. begründet sind, laufen ins Leere,
immer mehr Menschen bemerken das und rücken ab statt zusammen.
Aber ich bin ja auch kein vermeintlicher Regierugssprecher und Lobpreiser wie Sie, ich darf meine eigene Meinung sagen.

13:57 von Siebzehn

Das Masken tragen bring nachweislich nichts.
(Kurz Fassung ) Außer sie unterhalten sich 15 Minuten lang direkt miteinander und niedrigen Abstand .

Und wie löse ich das Problem, wenn sich im Bus, bei einer mind. 15 Minuten andauernden Fahrtzeit, Fahrgäste direkt neben mir unterhalten, husten oder niesen? Diese kann ich weder vom Sprechen, Husten noch Niesen abhalten. Im Frühjahr fuhren viele Buslinien nur noch alle 70 Minuten (regulär alle 10) oder gar nicht – dagegen ist der MNS doch eigentlich und ich denke für die meisten das kleinere Übel.

Wenn Sie sich selbst so viele Gedanken um den MNS machen, ist davon auszugehen, dass Sie diesen hygienisch adäquat anwenden können und diesen entweder regelmäßig waschen oder austauschen.

Dialog ist besser als Monolog; guter Rat, mit der Zeit zu gehen

>>Transkript Podcast „Corona-Appell“
17.10.2020 (Quelle: bundeskanzlerin.de)

Liebe Mitbürgerinnen und liebe Mitbürger,
spätestens seit dieser Woche wissen wir: Wir sind jetzt in einer sehr ernsten Phase der Corona-Pandemie. (...) Wir müssen jetzt alles tun, (...) wir müssen (...) Ich bitte Sie: (...).<<
-
Die Appelle der Kanzlerin verdeutlichen: fürs Regieren zeigt sie sich immer weniger zuständig oder motiviert. Die MP der Bundesländer regieren in diesen Pandemiezeiten; sie nutzen die Führungsschwäche Merkels und eigene Kompetenzen.
Wir sind nicht alle so unreif, wie diese Ansprache (knappes DIN-A4) suggeriert; wir benötigen mehr als Appelle.
Was noch? Nun ja, sie könnte sich wenigstens im TV offenen Diskussionen für Erwachsene stellen: z. B. mit den Professoren Drosten, Streeck, Bhakdi und Püschel. In der Krise sollte Frau Merkel keine Angst vor Diskussionen, Kritik, Klarheit und dem Regieren haben.
PS: Bundestag ist nicht aufgelöst: Abgeordnete, bitte mitmachen, zu Wort melden!

@ 14:02 von Augustus Cäsar

Nicht die Vorgaben der Politik ändern sich, sondern die ernste Lage erfordert andere Vorgaben: Sehen Sie das nicht?

14:02, Augustus Cäsar

>>Sonst sagen unsere
Politiker immer, die Menschen solleñ auf die Straße gehen um Gesicht für die Demokratie zu zeigen. So schnell ändern sich die Vorgaben in der Politik.<<

Sie sehen mich fassungslos.

Manche Menschen verstehen einfach nicht. IMHO meist kein Problem des Könnens, sondern des Wollens.

Am 17. Oktober 2020 um 13:41 von Adeo60

Was ich mir von der Regierung/Frau Merkel wünschen würde : Aufgrund der steigenden Zahlen eine wöchentliche Fernsehansprache, inkl. der aktuellen Zahlen zu Tests, Infizierte, Erkrankte, Todesfälle. Vielleicht würde das zu noch mehr Akzeptanz in der Bevölkerung führen.

@Kessl 13:29

Eine Party mit 20 der engsten Freunden ist es nicht, selbst wenn man die 20 nach Hause einlädt und damit technisch gesehen zu Hause bleibt.

Was für ein gelungenes Beispiel! Von den 20 Personen auf Ihrer Party bleiben damit also wie viele daheim? Richtig, EINER! Appell also eins zu eins umgesetzt.

Vorgaben der Politik? Demokratie?

Na dann wird doch jetzt das Deckchen gelüftet .. so sieht es eben wirklich aus, ohne die Trugbilder des Höhlenfeuers.

@ 2020 um 13:36 von Biocreature

"Und was die Überlastung des Gesundheitssystems angeht, dann gehen Sie doch mal in die Kliniken
und fragen dort nach, was diese Leute von Ihrer These halten."

Zahlreiches Klinikpersonal ist nach wie vor von Kurzarbeit betroffen, Krankenhäuser stehen teils leer, andere machen sogar für immer dicht. So schlimm kann die Lage also gar nicht sein.

@draufguckerin

Ich kenne die Situation beim Kassenärztlichen Notdienst in Bremen tatsächlich. Das unser Gesundheigssystem in den letzten 20 Jahren bereits nicht über ausreichend Mittel verfügt und das Personal ausgenutzt wird ist aber eine Diskussion, die älter ist, als Corona. Dennoch sind derzeit deutschlandweit nur 690 Corona Patienten auf Intensivstation. Eine Überlastung dort ist das sicher nicht und wird es auch vorerst nicht werden. Also kein Grund zu Panik, Hysterie und umfangreichen Grundrechtseinschränkungen. Die Zahlen werden sicher auch steigen.Jeder Fall ist tragisch. Krankheit und Tod sollte auch immer entgegegewirkt werden. Aber die Wahl der Mittel muß verhältnismäßig bleiben

@Kessl 13:29

Und noch ein paar Worte zu Ihren Zahlen:

Zu Beginn von Corona lag R0 deutlich über 3 und die Fallzahlen stiegen innerhalb eines Monats von ~0 auf 5000

Ah ja, der R-Wert. 1,2 klingt wenig, nicht wahr? Aber − und das wird seit Monaten vehement betont − jeder Wert über 1 entspricht einem exponentiellen Wachstum. Zu Beginn steigen die Zahlen langsam, aber mit fortschreitender Zeit immer schneller. Ein R-Wert von „deutlich unter 2“ ist nicht als Erfolg zu betrachten.

Und um Ihre Zahlen mal in einen Kontext zu setzen: Der R-Wert war Anfang März wenige Tage über 3 und fiel dann rasant ab. In der Monatsmitte waren wir bei 1,5 und eine Woche danach unter 1. Und auf dem Niveau blieb es dann. Das ist erfolgreiche Pandemieeindämmung. „Der R-Wert war schon mal größer, also können wir noch ein bisschen abwarten“ nicht.

März: innerhalb eines Monats von 0 auf 5000
Oktober: innerhalb von zwei Wochen von 2500 auf 7500

Was genau ist daran jetzt bitte weniger schnell?

Gehorsam

Und wenn die Regierung verordnet, daß wir alle ab morgen nur auf einem Bein hüpfen sollen, um dem Virus entgegenzuwirken - ich bin mir sicher, gewisse Foristen hier, würden sogar das verteidigen, befürworten und fordern.
Soviel dazu ...

@Initiative Neue..., 13:55

Merkel wird Ihrer Verantwortung (anders als Trump) gerecht. Zum einen ist da allerdings die klare Zuständigkeit der Länder nach dem InfektionsschutzG, zum anderen müssen die Maßnahmen rechtswirksam, also erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar sein. Der Gerichte haben hier oft eine andere Sicht der Dinge. Es ist auf alle Fälle richtig und wohl auch entscheidend, dass die AHA-Regeln konsequent eingehalten werden. Dazu nun ergänzend die dringende Empfehlung, Reisen nur anzutreten, wenn diese zwingend sind, ebenso wie größere private Zusammenkünfte.
Wer die Zeichen der Zeit noch immer nicht verstanden hat, dem muss letztlich (nach)geholfen werden. Ohne Kontrollen und Sanktionen wird es (leider) nicht gehen.

Bleiben Sie zu Hause

Das Brot backt von selbst, der Müll entsorgt sich selbst, das Krauftwerk produziert online Strom, der Impfstoff produziert sich selbst....
aber alle die sowieso nutzlos sind - und das sind viele - bleiben zu Hause.

Kritik am Föderalismus

Kann ich im Fall von Corona nicht nachvollziehen.
Bis jetzt ist es bei uns besser gelaufen, als bei vielen unserer Nachbarn, wo Zentralregierungen aus der jeweiligen Hauptstadt steuern.

@ 15:57 von sonnenbogen

Sie erkennen tatsächlich nicht die Notwendigkeit, dass sich Politiker*innen gerade in Krisenzeiten treffen sollten und müssen, und dass das tatsächlich einen Unterschied macht zu Freizeitevents?

Wenn man Verschwörungstheoretikern keinen Glauben schenkt

hat die Natur dieses Virus erschaffen.

Und die Natur ist das was nicht ohne Grund handelt.

Hoffen wir mal das diese Natur uns nicht ganz loswerden will.

@ 16:18 von wernerkrauss

Man kann die Kanzlerin eigentlich gar nicht missverstehen - wenn Sie die Kreativität statt ins bewusste Umdeuten ihrer Worte in die Gestaltung corona-kompatibler Verhaltensweisen stecken, könnte sinnvolles dabei rauskommen.

Ich hoffe, dass wir das

Ich hoffe, dass wir das befolgen. Herr Söder sagte, wenn sich die Infektionsketten nicht mehr nachvollziehen lassen, drastischere Massnahmen ergriffen werden müssen. Die Ämter sind jetzt bereits über ihrer Belastungsgrenze.
Es stimmt schon nachdenklich, wenn abgeriegelt werden würde ggf. durch die Militär. Einen Lockdown kann man sich vorstellen, aber was sind drastischere, konsequente Massnahmen? Was darf man darunter verstehen? Ich verstehe aber auch, dass bedingt durch das Seuchengesetz in einer Pandemiezeit irgendwann durchgriffen werden muss. Ich hoffe, die Leute halten nun zusammen und beherzigen die Worte von der Kanzlerin. Scheinbar steht man kurz vor knapp.

@ Deutsche-Elite 13.31, @ schiebaer45 13.28 Uhr,volle Zustimmung

Kann mich Ihrem Posting nur anschließen. "Es wäre schön, wenn 100% das begreifen und mithelfen, das Virus einzudämmen." Ja, schön wär's, aber genau daran hapert es bei manchen.

Die Kanzlerin verfügt aufgrund ihrer Kompetenz über genug Autorität, um einige der MPs mit Bestimmtheit in ihre Schranken zu verweisen. Das eitle und pubertäre Gehampel der MPs (wie z.B. Ramelow) hat bei einigen BürgerInnen leider zur Folge, dass sie die sich von der Vielzahl unterschiedlicher Standpunkte überfordert fühlen und deshalb die Regeln insgesamt negieren.

Zudem scheint es rechtliche Differenzen bezüglich einiger befristeter Verordnungen (z.B. Sperrstunde) zu geben. Mir wäre es nicht recht, wenn die neuen Verordnungen, die ja aus der Not heraus vorübergehend gelten sollen, wegen der Anfechtungen (z.B. durch Gastronomen) in Bundesgesetze gefasst und damit in Stein gemeißelt würden. Ich glaube auch nicht, dass das im Sinne der widerspenstigen BürgerInnen und Corona-Leugner wäre.

@Wolfes74

1. Muss man anderen nicht direkt Sprecher für XY an den Kopf werfen, nur weil die eine andere Meinung haben und dieser sich mit XY deckt.
2. Hier geht's um ein Virus mit hohem Ansteckungspotenzial und Sie vergleichen mit auf einem Bein springen, wer versteht das?

@wernerkrauss

Was ist daran nicht zu verstehen, das man sich nicht unnötig nach draußen begibt? Arbeit, Bildung und Einkauf sind wohl erforderlich und eher nicht damit gemeint?

Die...

...größte Kanzlerin aller Zeiten will mir also sagen:
- geh arbeiten
- bezahlt Steuern für Regierungsprojekte
- geh heim
- isolier Dich, hast ja gearbeitet
- und wer anderer Ansicht ist und demonstriert ist böse
...und das Ganze ohne ein noch funktionierendes,
arbeitendes Parlament?

Nö.

Hat doch gerade seit Mittwoch Gerichtsurteile gehagelt
welche die von ihr unterstützten Massnahmen direkt
wieder einkassiert haben.
Die Frau braucht DRINGEND und SCHNELL wieder ein
Parlament, dass ihre Taten überwacht!
Wie können zur Neutralität gesetzlich verpflichtete Journalisten sowas noch fördern ohne kritisch zu berichten, zu hinterfragen, wenn sie sich selbst noch als gesetzestreu
beachten wollen???

@Wolfes74. 16:03 Uhr

Natürlich dürfen und sollen Sie IHRE eigene Meinung sagen, so wie ich meine EIGENE Meinung äußere. Ich finde es nur schade, dass sie mir gegenüber gegenüber respektlos und polemisch reagieren, während ich Ihre Meinung zwar nicht teile, aber respektiere. Ich plädiere dafür, dass die Bürger in einer Krisensituation gemeinsam handeln und füreinander einstehen. Dies zeichnet letztlich einen funktionierenden Staat aus. "Kopflos handeln" würde bedeuten, sich der Gefahr tatenlos zu ergeben. Ich maße mir auch nicht an, die Wirksamkeit der Maßnahmen zu bewerten. Ich vertraue vielmehr dem Rat der Experten, auch der Politik, die uns bisher gut durch die Krise geführt hat und letztlich meinem gesunden Menschenverstand. Ein Blick in unsere Nachbarländer zeigt mir, dass Handlungsbedarf besteht. Bleiben Sie gesund!

@Am 17. Oktober 2020 um 13:57 von Siebzehn

"Wir haben Herbst und ja dagehört der anstiegt von Infektion da zu ."
Das stimmt einfach nicht. Der Corona R-Wert liegt seit Monaten knapp über 1 und hat sich im Sommer praktisch nicht von dem im Herbst unterschieden, im März lag der 7-Tage R-Wert das letzte mal bei 2. Für ihre Aussage, dass es mit dem Herbst zu tun hätte, gibt es absolut keinen Beleg. Die Politiker haben schlicht 3 Monate komplett tatenlos zugesehen wie die Karre vor die Wand fährt, dafür brauchen sie gar keine Entschuldigungen zu suchen. Die Schuld liegt einzig bei Angela Merkel und dem Ministerrat, nicht am Herbst, nicht am Wetter, nicht an sonst einer erfundenen Ausrede!

@tobias2010

Damit es wirklich auch keinen Grund gibt, muss man vielleicht vorbeugen? Was bringen Maßnahmen, wenn diese zu spät angeordnet werden bzw. umgesetzt? Siehe andere EU Länder.

@ 16:18 von wernerkrauss

„ Das Brot backt von selbst, der Müll entsorgt sich selbst, das Krauftwerk produziert online Strom, der Impfstoff produziert sich selbst....
aber alle die sowieso nutzlos sind - und das sind viele - bleiben zu Haus“

Genau dasselbe geisterte auch mir durch den Kopf. Unser Sohn steht kurz vor der Abschlussprüfung. 2 Wochen lang BS plus Schulungen jeden Tag in einer anderen Geschäftsstelle....

@um 16:18 von Adeo60

"...zum anderen müssen die Maßnahmen rechtswirksam, also erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar sein."

Vor allem müssen sie begründet und als wirkungsvoll belegt sein. Das sind viele Maßnahmen aber nicht, deswegen werden sie zurecht von Gerichten wieder einkassiert. Sonst könnte die Regierung ja machen,was sie will und sich dabei immer auf ein nebulöses Infektionsschutzgesetz berufen.

@ Initiative Neue... Merkel muss Notstand ausrufen

Deutschland ist keine Diktatur , Monachie
Einige Schreiberlinge haben das scheinbar noch nicht begriffen !

Ein Bundeskanzler/in hat nicht allein
Generalbefugnis & Endscheidungsgewalt

Aber es wird gebasht auf Teufel komm raus

Ernst der Lage ..

.. bitte lasst uns nicht aus den Augen verlieren: der zur Pandemie erkorene"Ernst" der Lage basiert auf einem PCR-Test ohne eindeutige, validierte und verifizierbare Standards! Es lässt sich ganz klar und ohne "Verschwörungstendenzen" nachlesen:

".. nur mit eindeutigen, validierten und verifizierbaren Standards liesse sich der Replikator in ein Testgerät verwandeln und das PCR-Verfahren als Test etablieren, wogegen sich sein Erfinder Kary Mullis immer gewehrt hat .."

Wir müssen zurück auf LOS um zu verstehen! Ansonsten ist das Forum hier lediglich Spiegel dessen, was politisch gezündet wurde: Spaltung.

So, ich geh' in Wald - ohne Maske.

anderseits .... sollte die

anderseits
.... sollte die Kanzlerin etwa der Linkspartei angehören oder gar den Grünen?Jede Partei scheint die falsche Partei zu sein, wenn man ideologisch anders ausgerichtet ist.

Ich leugne nicht die

Ich leugne nicht die Gefährlichkeit von Corona, nur bin ich von der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen zur Überwindung derselben nicht überzeugt. Trotz steigender Infizierter ist die Todesrate sehr stark gesunken. Sie betrug lt. Virologe Schreck im April 7 % und derzeitig um die 0,4 % der Infizierten. Sollte man da nicht mal langsam anfangen, Corona genau wie jede andere schwere Grippe zu behandeln?
Und was die Verbote und Regeln betrifft: Ich habe als Vorgesetzter gelernt, das man nur das befehlen sollte, was man auch durchsetzen kann. Glaubt wirklich jemand, das größere Familienfeiern in der eigenen Wohnung verboten werden können?

@Wolfes74, 16:15 Uhr

Ich habe, wie viele andere, das Beherbergungsverbot wiederholt als unverhältnismäßig kritisiert. Selbstverständlich müssen freiheitsbeschränkende Maßnahmen, um rechtlich Bestand zu haben, auf ihre Erforderlichkeit, Verhältnismäßigkeit und Zumutbarkeit überprüft werden. Durchaus möglich, dass ein Beherbergungsverbot bei einer weiteren Zunahme der Infektionszahlen verhältnismäßig sein kann. Bisher aber waren die Maßnahmen vergleichsweise moderat - schauen Sie sich doch einfach an, was andere Länder veranlassen. Um bei Ihren Beispiel zu bleiben: Niemand muss sich "beide Beine ausreißen", es reicht zunächst mal eines...

@Wolfes74 16:15

Und wenn die Regierung verordnet, daß wir alle ab morgen nur auf einem Bein hüpfen sollen, um dem Virus entgegenzuwirken - ich bin mir sicher, gewisse Foristen hier, würden sogar das verteidigen, befürworten und fordern.
Soviel dazu ...

Und ich bin mir sicher, dagegen würde noch morgen geklagt und übermorgen würde die Regelung vom ersten Gericht gekippt.

Außerdem bin ich mir sicher, dass Ihr Kommentar keine sachliche Kritik enthält, inhaltlich falsch ist und Sie das genau wie der Rest der Foristen selbst wissen.

Emil67

Wenn man Verschwörungstheoretikern keinen Glauben schenkt
hat die Natur dieses Virus erschaffen.
Und die Natur ist das was nicht ohne Grund handelt.
Hoffen wir mal das diese Natur uns nicht ganz loswerden will.

Also, ich sehe in dem Virus / der Pandemie weder eine Strafe der Natur noch eine Verschwörung irgendwelcher s.g. Eliten. Keinen dieser Ansätze kann ich ansatzweise nachvollziehen.

@ Köbes4711 @Sternenki

Das Virus möchte ich mir auch nicht einfangen.

Außerdem sind die Angaben von @Sternenkind
m.E. bzw. diese Studie mit Vorsicht zu genießen.

Weil weniger Menschen in den Lebensjahren 80er als "geplant" verstorben sind - trotz COVID-19 - von "Untersterblichkeit" zu sprechen,
halte ich für gewagt.

Ich weiß nicht, ob man Sterblichkeit während einer Pandemie gegen Sterbeprognosen der Demoskopie so gegeneinander aufrechnen kann.

Der Begriff Untersterblichkeit dient m.E. nur dem Verharmlosen von COVID-19.

Andererseits wurde die höhere Sterblichkeit jüngerer Gruppen betont.

Die größten Risiken

Lauern doch auf den Weg zur Arbeit und beim Einkauf - jedenfalls für mich der ich berufstätig bin. Zwar ist da überall Maskenpflicht aber die Abstände sind mittlerweile kleiner als 1m. Zwar filtert die Maske einen Teil aber gleichzeitig meinen viele dass sie jetzt keinen Abstand mehr halten müssten.

@ um 16:10 von Wolfes74

Ich unterstreiche dies.

Die Belegung von Intensivbetten
iat aktuell niedriger als Anfang August.

https://www.intensivregister.de/#/intensivregister?tab=laendertabelle

Klingt komisch. Ist aber so.

@Kürbes4711, 16:08 Uhr

Eine gute Idee. Freilich erhalten wir ja jeden Tag die aktuellen Zahlen. Ich denke, dass Ansprachen wie die heutige von Frau Merkel, auch dosiert sein müssen. Wenn Sie immer wieder die Bürger in Fernsehansprachen zum Handeln auffordern, wird dieses Procedere irgendwann zu einer Normalität und verliert an Bedeutung. Aber keine Frage: Die Bürger haben Anspruch auf regelmäßige und umfassende Information.

rossundreiter .... wenn Ihnen

rossundreiter
.... wenn Ihnen knallharte Verbote Spaß machen, dann verbieten Sie sich doch selber überhaupt noch Ihre Wohnung zu verlassen. Hier wird nur mit der Angst der Leute regiert und das GG wird pöapö ausgehölt.Jetzt können Sie mich von mir aus als Corona-Leugner bezeichnen. Es kommt bei mir aber nicht an, weil ich noch selber denken kann und das ist für mich selber gut so. Jedes Verbot schränkt die pers. Freiheit ein und für diese pers. Freiheit bin ich 89 in der DDR auf die Strasse gegangen und für diese pers. Freiheit gehe ich auch heute wieder auf die Strasse.Sie können sich von mir aus zuhause einschließen, aber ich möchte leben . Ich leugne diesen Virus nicht, ich leugne aber, dass die Maßnahmen der Regierung, dass die zu einer Beruhigung der Lage führen.Wenn die Wirtschaft am Boden liegt und noch viele,viele ihren Job verloren haben, dann wacht die Bevölkerung auf und wie durch ein Wunder ist dieser Virus dann nicht mehr so gefährlich.

um 16:15 von Wolfes74

"Gehorsam
Und wenn die Regierung verordnet, daß wir alle ab morgen nur auf einem Bein hüpfen sollen, um dem Virus entgegenzuwirken - ich bin mir sicher, gewisse Foristen hier, würden sogar das verteidigen, befürworten und fordern.
Soviel dazu ..."

Daß der eigene Verstand Wegweiser für die richtige Entscheidung sein könnte, kommt Ihnen in den Sinn.
Umgekehrt dienen Sie mit Ihrem Plädoyer gegen den "Gehorsam" denjenigen, für die falsch verstandener "ziviler Ungehorsam" zum Selbstzweck wird und, mit Ihrem Bild zu gehen, am liebsten auf drei Beinen umherstolzieren würden.

"Ungehorsam" sein ist das Privileg der Unreifen. Man könnte ihn auch Neid auf Eigenverantwortungsreife nennen bzw. Angst davor, spießig zu wirken, obwohl sie genau das sind. Sie tun das, was man von ihnen erwartet.

"Ungehorsam" sein.

16:03, Wolfes74

>>@um 13:23 von Adeo60
Ich stelle genau das Gegenteil fest.
Die Regierung reagiert immer kopfloser, Maßnahmen, deren Nutzen und Erfolg weder belegt oder wissenschaftl. begründet sind, laufen ins Leere,
immer mehr Menschen bemerken das und rücken ab statt zusammen.
Aber ich bin ja auch kein vermeintlicher Regierugssprecher und Lobpreiser wie Sie, ich darf meine eigene Meinung sagen.<<

Dürfen Sie, dürfen Sie.

Aber warum unterstellen Sie denn dem Foristen, dem Sie antworten, daß die Meinung, die er vertritt, nicht seine eigene sei?

Weil sie sich nicht mit Ihrer deckt?

Und was genau ist jetzt Ihre Meinung?

Daß COVID-19 gar nicht wirklich gefährlich ist?

Ihre Zeilen legen das nahe.

@JanRos 16:28

Meinen Sie die Gerichtsurteile gegen Beherbergungsverbote? Die Verbote waren Ländersache, da kam es auf Bundesebene zu keiner Einigung und Frau Merkel war keine Verfechterin des Verbots.

Was wurde sonst entschieden? Die Aufhebung der Sperrstunde in Berlin, die bislang nur für eine Handvoll Wirtschaften gilt und nun in der nächsten Instanz weiterverhandelt wird?

Und die „größte Kanzlerin aller Zeiten“ will Ihnen und jedem anderen in diesem Land sagen, dass Sie gefälligst Rücksicht auf Ihre Mitmenschen nehmen sollen. Und das bekommt sie meiner Meinung nach besser hin als viele andere Politiker.

Dringender Appell ...

... an Arbeitgeber nötig ? / !

Wo Homeoffice nicht möglich ist,
müssen m.E. Arbeitgeber jetzt Arbeitsplatzbedingungen verbessern, mehr Schutz vor Ansteckung,
Belüftung,
Luftbefeuchtung, ...

Eigentlich schon wieder zu spät.

16:31, Karl Klammer

Ich wäre froh, wenn man es sich hier im Forum abgewöhnen würde, Mitforisten als Schreiberlinge zu titulieren.

Werde den Appell von Frau Merkel umsetzen.

Ich werde mir den Appell von Frau Merkel zu Herzen nehmen.
Auch für die nächsten Wochen und Monate versuche ich die Kontakte zu beschränken.
Leider ist immer ein Restrisiko vorhanden.

Auch wenn sich alle Politiker gegenseitig die Köpfe einschlagen, seit ca. 9 Monaten wissen wir, wie wir Corona in Schach halten können.

Es liegt an uns Bürgern, was wir aus dem Appell von Frau Merkel machen.

@JanRos, 16:28 Uhr

Es steht doch jedem frei zu demonstrieren. Auch dazu gab es Gerichtsurteile, wobei manche Demosntration dann leider wegen Nichtbeachtung der Auflagen aufgelöst werden musste, z.T. auch in gewaltsamen Übergriffen endete. Ob eine Maßnahme gegen Corona rechtmäßig ist, lässt sich oft schwer abschätzen. Ein Beherbergungsverbot, das heute unverhältnismäßig ist, kann nächste Woche bei steigenden Infektionszahlen verhältnismäßig sein. Man kann auch tatsächlich kritisch hinterfragen, ob für Einschnitte in die FreiheitsRe ein Parlamentsbeschluss erforderlich sein sollte. Allerdings verliert die Exekutive dadurch viel Zeit und so kann es schnell zu spät sein. Hinzu kommt die grds. Zuständigkeit der Länder. Alles nicht so einfach. Packen Sie doch einfach mit an - auch Ihre Mithilfe ist gefordert.

@ um 16:28 von Adeo60

"Ein Blick in unsere Nachbarländer zeigt mir, dass Handlungsbedarf besteht. "

Ich sehe, dass unsere Nachbarländer
unterschiedliche Verläufe und so mit auch
sehr individuelle Zahlen aufweisen.

Bitte instrumentalisieren und veralgemeinern
Sie bitte nicht europäische Zustände.
Daraus lässt sich nicht grundsätzlich ableiten,
welche Maßnahmen für Deutschland richtig sind.
Auch wenn sie die Regierungsarbeit immer wieder gerne betonen.

 13:06 @ andererseits .. Kanzlerin Merkel ...

Ich stimme Ihnen vollständig zu.

M.E. übernimmt sie Aufgaben, die ein anderer erfüllen müsste.
Dieser hat sich weitgehende Ermächtigung zugeschrieben, die nun möglicherweise, still und leise im Eilverfahren über den 31.03. 2021 verlängert werden sollen.

Für mich angesichts der Inkompetenz dieses Herrn eine Katastrophe.
Bisher gab es fast nur Chaos ob dieser Eigenmächtigkeit.

Bleiben Sie gesund!
Leipzigerin59

@ WM-Kasparov-Fan (16:00)

"Seltsam, dass so ein Appell überhaupt notwendig ist. (...)
Naja - brauche ich mich nicht zu wundern, wenn mein noch viel rigoroserer Appell betreffend der sinnlos immer mehr beschleunigenderen Industriegesellschaft seit Jahren schon verhallt....
(...) Fortgeschr. Technologie und KI übernehmen alle Industriearbeiten zu 100%!"
------
Sie appellieren 'rigoros' gegen die Industriegesellschaft? Sie denken aber, 'fortgeschr. technologie und KI' haben nichts mit dieser zu tun?
Da wundert mich nicht, dass Sie nicht so richtig Resonanz auf Ihre Vorstellungen zu Freiheit, Arbeit, Konsum und Ihre Hundert-Prozent-Maschinen (der Rest für Betreuung und Geist) bekommen. Aber kein Problem, Widersprüche sind dazu da, um gelöst zu werden. Was nicht im Widerspruch steht, ist der "Freiheitsdrang" - wie Sie schreiben - und das Wohl der Menschen.
Ich meine, einiges spricht dafür, dass Sie Ihre Gesellschaftsmodelle - hier angewendet auf Zeiten der Pandemie - überarbeiten sollten.

16:28, Kessl

>>@Am 17. Oktober 2020 um 13:57 von Siebzehn
"Wir haben Herbst und ja dagehört der anstiegt von Infektion da zu ."
Das stimmt einfach nicht. Der Corona R-Wert liegt seit Monaten knapp über 1 und hat sich im Sommer praktisch nicht von dem im Herbst unterschieden, im März lag der 7-Tage R-Wert das letzte mal bei 2. Für ihre Aussage, dass es mit dem Herbst zu tun hätte, gibt es absolut keinen Beleg. Die Politiker haben schlicht 3 Monate komplett tatenlos zugesehen wie die Karre vor die Wand fährt, dafür brauchen sie gar keine Entschuldigungen zu suchen. Die Schuld liegt einzig bei Angela Merkel und dem Ministerrat, nicht am Herbst, nicht am Wetter, nicht an sonst einer erfundenen Ausrede!<<

Daß Angela Merkel sowieso an allem schuld ist, das ist hinreichend bekannt.

Aber was hätten "die Politiker" denn Ihrer Ansicht nach tun müssen, um den dramatischen Anstieg, den wir gerade sehen, zu verhindern?

>>So, ich geh' in Wald - ohne Maske.<<

Maske im Wald wäre ja auch Unsinn.

Auch

dieser Appell von Frau Merkel wird ungehört verhallen. Die Party- und Familienfeier-People werden sich auch durch diesen nicht genötigt fühlen, auf ihr Umfeld und ihre Mitmenschen Rücksicht zu nehmen,
Was mE. jetzt Not täte, wäre ein komplette Schließung aller potentiellen indoor-Feier-Lokationen, wie ZB Gaststätten. Die davon betroffenen Eigentümer und Arbeitnehmer sollten mit einer mindestens 85-prozentigen Verdienstausfall-Entschädigung zur Akzeptanz „überredet“ werden. Auf die paar zusätzlichen Milliarden Staatsschulden, die, wie viele hier im Forum immer wieder anführen, derzeit „sowieso nichts kosten“, kommt es jetzt auch nicht mehr an.

Nun ja

Prof. Streeck: Wir müssen endlich aufhören, nur schreckstarr auf die Infektionszahlen zu schauen. Statt Panik braucht es Pragmatismus und ein vorausschauendes System

@ 16:47 von Gesellschaftskrise

Sie sagen, dass Sie noch selbst denken können. Das bezweifle ich mal nicht, allerdings ist ja eine spannende Frage, woran man sich beim denken orientiert - und da kann man 'denken' schon mal mit 'Sturheit' verwechseln, wenn man Zusammenhänge und vor allem Zusammenhalt und die Fähigkeit, sich auch in andere hineinzuversetzen, außen vor lässt.

Am 17. Oktober 2020 um 16:20 von andererseits

Nein, das erkenn ich nicht.
Die können digitale Technologien benutzen und auch mal delegieren....

Und, falls das meeting wichtig ist, im Ausland, dann ist es eben so wichtig auch die Quarantaene in Kauf zu nehmen ... genauso wie Leute die in Risikogebiete reisen, um der Beerdigung Ihres Opas beizuwohnen.

Nun ja

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck rechnet schon mit einem massiven Anstieg der Infektionszahlen. Gleichzeitig betonte er, dass die Zahl der Neuinfektionen allein kein Grund zur Sorge sei. „20.000 Neuinfektionen pro Tag, das klingt erstmal nach Apokalypse, aber im Grunde sollte uns das keine Angst machen, weil ein milder Verlauf oder ein Verlauf ohne Symptome nicht so stark zum Infektionsgeschehen beiträgt“

15:57 von sonnenbogen

Es ist schon stark wie Politiker es sich immer wieder herausnehmen, von „wir“ zu reden und selbst in den letzten 3 Tagen wenigstens 16 Ministerpraesidenten und 27 Staatschefs „noetigerweise“ von Angesicht zu Angesicht treffen muessen, und dann noch in Hochriskogebieten. Erstaunlicherweise gelten Quarantaeneregeln bei Reisen dann auch nur fuer das gemeine Volk. ...

Sie denken, es sei kein Unterschied, ob sich 20, 30 oder 50 Politiker treffen, unter Beachtung aller Regeln, um über ganz erhebliche Punkte zu entscheiden oder ob 80 Millionen Menschen ihre Kontakte vorübergehend einschränken sollen?

Haben Sie mal mit 20, 30 oder 50 Personen an einer Videokonferenz teilgenommen, deren Präsenz-Pendant schon locker 6 oder 8 Stunden dauert?

Noch erstaunlicher ist es jedoch, das Angela Merkel damit bei allen deutschen Journalisten durchkommt.

Das sollte Ihnen zu denken geben. Es liegt vermutlich daran, dass die Journalisten weniger naiv sind.

Zu spät

Merkel hat zu vielen Menschen in unserem Land zu viel "angetan", als dass mit breiter Resonanz ihres Appells in der Bevölkerung noch zu rechnen wäre.
Sie hat ihren Kredit verspielt.
Jetzt, da sie vorerst am Ende ihrer gesetzgeberischen Möglichkeiten angelangt ist und sich zeigt, dass Gerichte reihenweise einschlägige Beschlüsse einzelner Landesregierungen kippen, weil sie rechtswidrig sind, hilft Betteln auch nichts mehr.
Statt auf noch mehr zu verzichten, als den Bürgern durch Beschränkungen und Verbote schon abverlangt wird, sollten diese umgekehrt die ihnen verbliebenen Spielräume nutzen und zum Beispiel gerade jetzt gezielt verreisen; wer weiß, wie lange es noch möglich ist.
Merkels Bitte, einfach zu Hause zu bleiben, fehlt jede Perspektive.

Satire zur besten Sendezeit

Die Kanzlerin sagt - wir sollen zu Hause bleiben, nicht reisen.

Der österreichische Außenminister hat sich vermutlich am Montag auf der EU-Außenministerkonferenz in Luxemburg mit Corona infiziert. Außenminister Maas wurde negativ getestet. Den Test bezahlte der Steuerzahler.

Die 16 Ministerpräsidenten trafen sich auf "Anordnung" von der Kanzlerin im Corona-Hotspot Berlin.

Das ist doch beste Satire zur besten Sendezeit. Da waren Dieter Hindebrandt und Lore Lorenz nie besser.

@Minka04 um 16:30 Uhr

"Genau dasselbe geisterte auch mir durch den Kopf. Unser Sohn steht kurz vor der Abschlussprüfung. 2 Wochen lang BS plus Schulungen jeden Tag in einer anderen Geschäftsstelle...."

Vergessen Sie vorherbestimmte oder normale Lebensläufe in Berug und Alltag!
Nach der Globalisierung (1995 bis 2000 rum) gibt es nur noch unbefristete Arbeitsplätze, super billige Praktika, tausende andere Unsicherheiten, schlimme unerwartete Schicksalsschläge und ohne Risiko, sein Glück in mindestens 2 bis 3 anderen Ländern und Kontinenten herauszufordern, keine Chance auf Stabilität und Kontinuität mehr! Völlig unabhängig vom Virus, ich habe jetzt 25 Jahre diese Erfahrung gemacht.

Die Regierung muss erstmal die Leute wieder überzeugen, …

dass sie weiß was sie tut. Es gibt durchaus Coronamaßnahmen, die sinnvoll erscheinen, andere jedoch nicht. Das wirkt zum Teil wie purer Aktionismus. Sperrstunde ab 23 Uhr ? Reiseverbote in Gebiete, die nur eine geringe Anzahl an Infizierten hat, sind oft harmloser als eine 40min Fahrt in überfüllter U-Bahn. Hier werden Freiheitsrechte und wirtschaftliche Existenzen ohne ausreichend Grund gefährdet.

Demgegenüber scheint es der Regierungen (auch auf lokaler Ebene) immer noch egal zu sein, für die Durchsetzung der bisherigen Maßnahmen zu sorgen. Das ist das eigentliche Problem. Die Mehrheit nicht Abstand! Und in vollen Fußgängerzonen tragen nicht alle Masken, wo es eigentlich genauso eng wie in Supermärkten zugeht.
Warum berichtet die Tagesschau nie darüber?

So schlimm kann es ja nicht sein

Also Deutschland ist bereit EU Bürger zu versorgen, sagt unser Außenminister. Also kann es ja nun nicht so schlimm sein.
.
Und Söder sollte dann sein kleines Bundesland mal unter Kontrolle bekommen. Alleine, dass er sich traut, anderen zu sagen, was sie zu tun haben, darüber können die anderen Landeschefs ja wirklich nur lachen. In Bayern ist im Prinzip seit 7 Monaten nichts unter Kontrolle. Populismus Söder sieht mit großer Klappe alt aus.
.
Und... Solange ich die Risikogruppe munter in den Massen rumlaufen sehe, sollte diese sich dann bitte auch mal jedwede Kritik verkneifen.
.
Wer jetzt mit 70 noch meint jeden Tag einkaufen gehen zu müssen, dem ist eben nicht meht zu helfen.
.
Und Merkel will uns wirklich noch immer verkaufen, dass eine Pandemie zu verhindern ist? Nach 7 Monaten?
Köstlich.
.
Aktuell weiß niemand, wo all die Infizierten auf einmal herkommen?
Und dann wird gesagt die Zahlen sind nicht mit März vergleichbar.
.
Herrlich. Das kann man alles ja kaum ernst nehmen

16:43 @ Adeo60

Ich war neulich zu spät.

Zu dem, was sie jetzt schrieben.
Zu fachlichen Informationen und Zusammenhängen haben die ÖR-Medien noch Reserven.
Mit ist das teils zu oberflächlich, ungenügend.

Ich informiere mich sehr viel, bin da
eher die Ausnahme.
Ich lese teils von Lügen über Corona,
die Tests, ...,
die ich als Laie nicht widerlegen kann.
Vom aggressiven Ton ganz zu schweigen.

Was macht man, versuchen, weiter zu argumentieren solange die Kräfte
reichen,
mit knallharten Fakten,
oder die Kräfte für die eigene Gesundheit sparen.

Es genügt nicht, zu betonen, dass wir bisher relativ gut durchgekommen sind.

@ 16:30 von Wolfes74

Die Gerichte haben nicht über Wirkungslosigkeit geurteilt sondern über die Verhältnismäßigkeit bzw. Angemessenheit einzelner Maßnahmen. Unser Rechtsstaat funktioniert, wie man sieht. Wie formulierte Ministerpräsident Winfried Kretschmann angemessen: Es gebe unterschiedliche Sichtweisen von Exekutive und Judikative - die rechtsprechende Gewalt habe im Rechtsstaat das letzte Wort.

Einschränkungen würde ja

Einschränkungen würde ja bedeuten, dass unsere Twens sich ja nicht mehr jeden Abend zu ihren in Massen gefeierten Parties, treffen könnten. Nein, das geht nicht, wo die doch nur jetzt jung sind und die Älteren ihnen ja laut Greta sowieso schon so viel von ihrem Leben kaputt gemacht haben. Da muss man doch eisern bleiben und schön weiter in engen Kontakten bleiben. Also nachts feiern, tags verteilen und zwar Viren. Dann haben uns unsere Jungen wenigstens auch einmal etwas gegeben.

@13:53 von Bernd Kevesligeti

//Zu auch nicht gerade hygienische Bedingungen bei Westfleisch, Tönnies, Wiesenhof, Vion oder auch in Verteilzentren, da sind von denselben Politikern keine Mahnungen bekannt.//

Da helfen auch keine Mahnungen, nur engmaschige Kontrollen mit deftigen Strafen bei Verstößen. Allerdings rechne ich nicht mit dieser Vorgehensweise.

16:36 von KarlderKühne

Die Sterblichkeit steigt und fällt letztlich auch mit den Fallzahlen, der Auslastung der Krankenhäuser, einer zusätzlich grassierenden Grippewelle, etc.. Dass sie jetzt gerade besser sind, heißt nicht, dass sich das nicht ganz schnell wieder ändern würde.

Sollte man da nicht mal langsam anfangen, Corona genau wie jede andere schwere Grippe zu behandeln?

Warum sollten wir uns damit abfinden, dass Menschen sterben. Infektionskrankheiten sind ausrottbar.

16:47 von Gesellschaftskrise

... Jetzt können Sie mich von mir aus als Corona-Leugner bezeichnen. Es kommt bei mir aber nicht an, weil ich noch selber denken kann und das ist für mich selber gut so. Jedes Verbot schränkt die pers. Freiheit ein und für diese pers. Freiheit bin ich 89 in der DDR auf die Strasse gegangen und für diese pers. Freiheit gehe ich auch heute wieder auf die Strasse. ...

Es freut mich sehr, dass wir so viele Bürger der ehemaligen DDR hier haben, die alle 89 demonstriert und die Diktatur abgeschüttelt haben ...

... Ich leugne diesen Virus nicht, ich leugne aber, dass die Maßnahmen der Regierung, dass die zu einer Beruhigung der Lage führen. ...

Ok, bitte Klartext: Welche Maßnahmen würden Sie tolerieren?

16:42 @ beinhart ... Intensivregister ...

Mein Gott, wie naiv.

Der Anstieg der Belegung im Zusammenhang mit COVID-19 erfolgt nach Anstieg der Infizierten ca. 3-4 Wochen später.

Das ist nun mal der Zeitraum bis Hospitalisierung, Intensivmedizin.

So etwas sollte sich doch nun herumgesprochen haben, auch unter Ignoranten.

um 16:51 von fathaland slim

>>
Ich wäre froh, wenn man es sich hier im Forum abgewöhnen würde, Mitforisten als Schreiberlinge zu titulieren.
<<

Duden: Schreiberling = Autor, der viel und schlecht schreibt.

Wo liegt Ihr Problem ?

@ um 16:54 von Adeo60

Sachlich betrachtet haben Sie sicherlich
in weiten teilen Recht.
Aber haben Sie ihre Haltung auch mal
emphatisch hinterfragt?

Volk der Egomanen

Die CDU will Ellenbogen und Egomanie, seit 50 Jahren.
.
Und dann wundert sich diese Partei, wenn die Bürger nicht mehr brav mitmachen, wenn sie nicht mehr das machen können, was sie wollen?
.
Grandios.
Zeigt nicht mit dem Finger auf die Jugend, die tut nur das, was ihnen beigebracht wurde. Zeigt auf die Alten, die offenbar auch kein Verstand mehr haben und sich selbst in Gefahr bringen und dann noch meinen, es wäre unser aller Aufgabe nun solidarisch zu sein, damit die Risikogruppe auch schön auf Rügen Urlaub machen kann.
.
Jeder sollte in der Lage sein für sich Verantwortung zu übernehmen. Zu erwarten, dass immer alle anderen schon Rücksicht nehmen.....spannend. Wo kommt das her?
.
Das wäre ja so, als würden wir uns um Arme, oder soziale Ungerechtigkeit kümmern, aber die sind ja alle selbst schuld....oder wie war das?
.
Solange ich Leute mit Rollatoren in der Innenstadt sehe, braucht mir hier niemand erzählen, die Lage sei dramatisch oder es sei 12 Uhr.

16:30, Wolfes74

Was ist am Infektionsschutzgesetz denn Ihrer Ansicht nach nebulös?

Sie können es im Wortlaut im Netz nachlesen.

@ 16:35 von Gesellschaftskrise

Nein, wenn die Kanzlerin der Linken oder den Grünen angehören wollte, müsste Sie an vielen Stellen ihre Politik und Prioritätssetzung deutlich verändern. Das wissen auch alle, die sich mit Politik-Inhalten seriös befassen - und nicht von "Alt- oder Systemparteien" faseln.

13:30 von rossundreiter

Reicht nicht.
Appelle und Bitten reichen (zumindest bei mir) nicht.
Ich brauche knallharte Verbote.

Fast wäre ich versucht zu sagen „Dann gehen Sie doch zur Domina Ihrer Wahl, dort werden Sie geholfen.“ ... aber natürlich sage ich das nicht!

Aber dass Sie „knallharte Verbote“ brauchen, lässt tief blicken und spricht nicht für eine übermäßige Vernunftbegabung.

Appell an die Politiker

Herr Außenminister, besuchen sie keine EU-Außenministerteffen wie Luxemburg mehr - geht auch virtuell.

An alle Ministerpräsidenten/innen, besuchen sie keine Treffen bei Frau Merkel im Corona-Hotspot Babylon Berlin mehr. Geht auch virtuell.

Herr Bundespräsodent besuchen sie keine Buchmesse in Frankfert mehr (wurde nur durch Quarantäne verhindert) - geht auch virtuell.

An alle Politikerinnen und Politiker - bleibt zu Hause. Mottet die Karossen ein, schickt die Flugbereitschaft in Urlaub. Seid bitte einmal Vorbild, oder ist das zuviel verlangt? Habt ihr die die Reisespesen so dringend nötig?

um 16:42 von beinhart

>>
Die Belegung von Intensivbetten
iat aktuell niedriger als Anfang August.

https://www.intensivregister.de/#/intensivregister?tab=laendertabelle

Klingt komisch. Ist aber so.
<<

Ich habe nicht mal Lust, Ihre Angaben nachzuprüfen, weil sie nämlich wenig Relevanz haben. Intensivbetten werden nicht nur von Corona-Patienten belegt. Daher kann es gut sein, dass Anfang August Betten auf Intensivstationen von Menschen belegt waren, deren Operationen man in der ersten Corona-Welle verschoben hatte. Mit Kausalitäten muss man vorsichtig sein.

@16:49 von Leipzigerin59

//Wo Homeoffice nicht möglich ist,
müssen m.E. Arbeitgeber jetzt Arbeitsplatzbedingungen verbessern, mehr Schutz vor Ansteckung,
Belüftung,
Luftbefeuchtung, ...//

Haben Sie neulich "Hart aber fair" gesehen? Eine Pflegerin, die im Pflegeheim arbeitet (Zeitarbeit) berichtete, dass das Personal dort nur einen Mundschutz für den gesamten Tag hat. Das ist viel zu wenig. Genaugenommen sogar ekelig. Schutz geht anders.

16:28 von JanRos

>>Die...
...größte Kanzlerin aller Zeiten will mir also sagen: <<
--- Wie schön, wenn Sie unsere Kanzlerin so titulieren, obwohl diese sich niemals wie der Potus Trump so selbst überschätzend darstellt.

>>- geh arbeiten
- bezahlt Steuern für Regierungsprojekte
- geh heim
- isolier Dich, hast ja gearbeitet
- und wer anderer Ansicht ist und demonstriert ist böse
...und das Ganze ohne ein noch funktionierendes,
arbeitendes Parlament?<<
---Und auch diese Worte hat sie niemals gesagt, da haben Sie etwas reichlich missverstanden. Hören Sie sich doch ihren Podcast noch einmal an, bevor Sie hier solche Unwahrheiten auflisten.
Die Kanzlerin mahnt zur Um- und Vorsicht, zur Rücksichtnahme und setzt auf die Vernunft der Bürger,( so weit diese denn vorhanden ist)...

16:42 von beinhart

deshalb hat ja auch schon unser überaus beliebter und kompetenter AM unsere intensivbetten unseren nachbarländern angeboten

Bundeskanzlerin ...

... Muss sich wohl nun auch noch
mit den Kultusministern herumärgern, die
Luftfliter für Schulen ablehnen. Elternverbände haben sich an die Kanzlerin gewandt.

@13:48 von tobias2010

//Krankenhauskeime, zum großen Teil vermeidbar, führen zu 20000 bis 40000 Todesfällen jährlich. Warum handeln wir dort nicht?//

Eine berechtigte Frage. Die notwendige Hygiene ist nur mit einer ausreichenden Personalausstattung möglich. Hier sind die Niederländer vorbildlich. Bei uns regiert schon viel zu lange der schnöde Mammon. Es würde mich nicht wundern, wenn wegen der Fokussierung auf Corona, andere Bereiche noch mehr vernachlässigt werden als das ohnehin schon der Fall ist.

@lampenladen, 14:02

"(...) handle einfach danach (...)."

Seltsame Vorgehensweise legen Sie an den Tag, ich sage, Appelle reichen mir nicht, und Sie richten daher einen Appell an mich?

Ich brauche Verbote, weil ich es nicht im Traum einsehe, auf Zuruf mit einer Gesellschaft solidarisch zu sein, die (mit mir und anderen) seit Jahren unsolidarisch ist.

Sobald es mir per Gesetz sonst an den persönlichen Geldbeutel geht, bin ich aber aus bloßem Eigennutz bereit, mich an jegliche sinnvolle und sinnlose Corona-Regel zu halten. Vorher nicht.

Re: andererseits am 17. Oktober 2020 um 13:06

"Kanzlerin Merkel trifft den richtigen Ton, betont die Bedeutung von Eigenverantwortung, setzt auf die wichtigen Regeln, von AHA über Kontakt- und Reisereduzierung und argumentiert klar und deutlich."

Obwohl ich weder zu Frau Merkels Wählern, noch andererseits zu den dumpfen "Merkel muss weg"-Brüllern gehöre, muss ich Ihnen recht geben. Ich glaube, hier bewährt es sich möglicherweise, dass sie Wissenschaftlerin ist. Klares, sachliches Denken haben wir in diesen Zeiten der alternativen Fakten und des Umstürzler-Hypes, der mehr an Pokemon Go erinnert als an ein ernsthaft und erwachsen überlegtes Anliegen, dringend gebrauchen.

@Wolfes74, 16.30 Uhr

Bislang waren die Maßnahmen ja effizient und erfolgreich, wie man im Vergleich zu den anderen Ländern unschwer erkennen kann. Die Maßnahmen waren auch rechtswirksam, weil sie rechtlich begründet, also erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar waren. Das InfektionsschutzG begründet die Zuständigkeit der Länder, auf der anderen Seite steht die Einheitlichkeit der Lebensverhältnidsse in Deutschland. Die Kanzlerin hat sich für einheitliche Regelungen eingesetzt - was soll daran falsch sein...? Und noachmals: Natürlich müssen alle Maßnahmen rechtmäßig sein. Für diese Beurteilung sind die Gerichte zuständig. Wo sehen Sie da das Problem...?

@Dringender Appell ... 16:49 von Leipzigerin59

"Eigentlich schon wieder zu spät."

Nein zum Glück eigentlich nicht.
Aber nur, wenn man auch begreift, dass dieses Virus
~0,5-1% Todesfälle verursacht über lange Sicht.

Gerade durch eine weltweite Fallstudie erhärtet.
https://www.who.int/bulletin/online_first/BLT.20.265892.pdf

Das würde weltweit ca. 50-100 Millionen Tote nach sich ziehen,
wenn keine Gegenmassnahmen greifen sollten.
Mathematische Berechnungen gehen davon aus, dass innerhalb der nächsten 6 Jahre
40-80% der Weltbevölkerung Bekanntschaft mit ihm machen werden.

Das ist jetzt keine Panikmache, einfach realistische Berechnung.
Und auch nicht so schrecklich wie gedacht.
Man ging im April noch von mindestens doppelt bis dreifacher Rate aus.

16:47 von melancholeriker

re Wolfes74

>>"Ungehorsam" sein ist das Privileg der Unreifen. Man könnte ihn auch Neid auf Eigenverantwortungsreife nennen bzw. Angst davor, spießig zu wirken, obwohl sie genau das sind. Sie tun das, was man von ihnen erwartet. <<

Danke für diesen Kommentar und für soviele in der Vergangenheit.

Allerdings möchte ich das Wort "unreife" gerne in "ungebildet" ändern. Denn Reife allein genügt nicht. Sie ist abhängig von der Bildung. Und Bildung entsteht nur mit Hinterfragen von Problemstellungen und Abwägen von Alternativen.
Dies ist allerdings oftmals das Problem bei einfach gestrickter Denke und unumstößlicher Meinungsbildung.
Wie man dies aufbrechen kann, frag ich mich schon seit ich denken kann.
Grüße

Am 17. Oktober 2020 um 16:28 von JanRos

Zitat: ...und das Ganze ohne ein noch funktionierendes,
arbeitendes Parlament?

Ich habe seit Jahren das Bundesgesetzblatt abonniert. Ich kann Ihnen versichern, dass das Parlament funktioniert und arbeitet wie eh und je.

Merkel appelliert an Bürger...

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus forderte bei den Maßnahmen gegen die steigenden Corona-Infektionszahlen eine bundeseinheitliche Linie.
###
Um eben diese Einheitliche Linie ging es ja am Mittwoch als sich die Bundeskanzlerin und die 16 Ministerpräsidenten trafen. Mit den Ergebniss, das wir auch weiterhin mit einen Flickenteppich aus Regeln und Beschränkungen leben müssen. Ob es allerdings Richtig ist das jeder Landesfürst und nun auch schon die Gerichte den Vorschlag Einheitliche Maßnahmen und Regeln einzuführen nun kippen, das werden wir wohl erst in ein paar Wochen wissen.

Frau Merkel sollte uns auch ein wenig

Mut zusprechen, so a la „Wir schaffen das“. Natürlich nicht mit diesem Wortlaut, der ist verbraucht. Aber etwas in diesem Sinn. Damit man sich beim Anziehen der Maske oder beim Daheimbleiben auf der Couch nicht als Opfer fühlt sondern als heroischer Kämpfer für eine gemeinsame, gute Sache.

Am 17. Oktober 2020 um 16:55 von beinhart

Zitat: Bitte instrumentalisieren und veralgemeinern
Sie bitte nicht europäische Zustände.
Daraus lässt sich nicht grundsätzlich ableiten,
welche Maßnahmen für Deutschland richtig sind.

Sie haben recht.

Wir leben in Deutschland auf einer Insel der Glückseligen. Corona wie in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und in Tschechien kann uns nichts anhaben. Da sind ja Grenzen dazwischen.

Menschen ein Fremdwort geworden zu sein.

In den Bergen herumklettern und wenn es dann nicht mehr weitergeht und gefährlich wird, soll der Hubschrauber mit den"Normalos" kommen und die aus der Wand holen. Das lässt sich übrigens auch auf so manche Verkehrsteilnehmer beziehen. Vollgas bis der Sanitäter kommt. Der dann aber bitteschön 1.Klasse Luxus.

Bei Corona scheint es für so manche ebenfalls so zu sein. Party machen, Verreisen,... und dann nach den Ärzten und Schwestern rufen, wenn es eigentlich zu spät ist. Die sollen dann den Kopf hinhalten. Von der Ansteckung anderer Menschen ist bei dieser Klientel höchst selten die Rede. Egogesellschaft!

Wöchentliche Ansprachen von Frau Merkel...

... oder anderen (Bundes- oder Landes-) Politikern.

Ah ja.

Und wo sollen die gezeigt werden ?

Im TV ? Gucken überwiegend nur noch die "Älteren".

Bei Instagram / Telegram / Facebook etc ? OK, nutzen zwar die "Jüngeren", aber die werden das sehr schnell "wegklicken" und sich garantiert nicht angucken.

Die, die sich an die einfachen Regeln halten ( auch wenn sich denen, wie mir, oftmals die Sinnhaftigkeit nicht offenbart... ) machen das jetzt auch schon, die "Anderen" erreicht man per TV nicht.

Ich ( knapp 60, also "älter" ) weiß nicht, vor wieviel Monaten ! ich das letzte mal TV geguckt habe. Netflix und Prime gestern Abend zuetzt ;).

P.S.: Ich empfehle mal, die Seite vom RKI ( arcgis ) und von z.B. Niedersachsen bzw. seinem Landkreis anzugucken und die "7-Tage" Werte mal zu vergleichen.
Die weichen teilweise ERHEBLICH ( auch unter Berücksichtigung der evtl. leicht unterschiedlichen Datenbestandszeiten ) voneinander ab !

17:02 von Sternenkind

Prof. Streeck: Wir müssen endlich aufhören, nur schreckstarr auf die Infektionszahlen zu schauen. Statt Panik braucht es Pragmatismus und ein vorausschauendes System

Sieh‘ an, Sie teilen vernünftige Ansichten, wie schön.

@sonnenbogen - teilweise Zustimmung

///
*
*
... die Qualität digitaler Meetings hat dermaßen zugenommen, dass viele Meetings tatsächlich nicht mehr persönlich stattfinden müssen - selbst zu kritischen Themen - das geht wirklich - und da haben Sie Recht!***
*
... ich bitte Sie aber fair zu bleiben und Grundsatzentscheidungen für ca. 80 Mio Bundesbürger und Opa XYZs Beerdigung nicht in einen Topf zu werfen!
*
Danke!

***haben wir in diesem Jahr mehrfach eu-weit erfolgreich durchgeführt!

Machtlos...

Nun dann erkranken/sterben halt alle Betroffenen feudal im jeweils betreffenden Bundesland und dank Urteilen von Juristen in Verwaltungsgerichten.
Ein Helmut Schmidt hätte solches Kaspertheater zum Schaden der ihm überantworteten Bürger bzw. Schutzbefohlenen nicht mitgemacht,
auch wenn es der einen oder anderen grenzwertigen Entscheidung bedurft hätte.

Bitte?

Es dürfte klar sein, warum die Kanzlerin die Bürger bittet, weil sie langsam sieht, dass die Maßnahmen nicht verhältnismäßig sind und eine nach der anderen von den Gerichten gekippt werden.

Wenn wir mal klarstellen dürfen, Recht hat, wer Recht bekommt und dass sind nicht die Leute, die nach mehr Regeln schreien, sondern die, welche den Sinn und die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen anzweifeln.

Ehrlicherweise finde ich dieses Gesäusel von Verantwortung usw mehr als anstrengend. Das zwischenmenschliche Verhältnis und das Verhältnis zum Staat werden durch Gesetze geregelt. Wenn ich etwas tun muss, dann ist das so, wenn nicht, nicht.

Man findet hier immer mehr Selbstüberhöhung aufrund des moralischen Imperativ. Nach dem Motto, ich habe zwar nicht recht, aber meine Meinung ist moralisch wertvoller und daher richtig, daher interessieren mich Recht und Gesetz nicht mehr.

Und wenn man keine Argumente mehr hat, ist der andere Schuld an dem Tod von Kindern, Oma, Opa oder dem Postboten...

16:28 von Kessl

Sie schreiben unter anderem:
.....>>Die Politiker haben schlicht 3 Monate komplett tatenlos zugesehen wie die Karre vor die Wand fährt, dafür brauchen sie gar keine Entschuldigungen zu suchen. Die Schuld liegt einzig bei Angela Merkel und dem Ministerrat, nicht am Herbst, nicht am Wetter, nicht an sonst einer erfundenen Ausrede!<<

Also, Sie sind mir in diesem Forum ja bisher eher als einer aufgefallen, welche die Pandemie eher auf die leichte Schulter nimmt. Und jetzt beschweren Sie sich auch noch über "die Politiker". Haben Sie Vorschläge? Haben Sie Lösungsmöglichkeiten zu bieten? Ich wäre gespannt auf Ihre Antwort.
Bitte beachten Sie einen ganz wichtigen Grundsatz in diesen Zeiten: um die Pandemie einzudämmen müssen wir alle uns einschränken und uns entsprechend verhalten. Nenne ich "Bürgerpflicht".
Und nochwas: Kritikpunkte an den Maßnahmen findet jeder. Ob Leugner oder Tatsachenanerkenner. Kritik nützt nur nix, wenn sie keine Lösungsvorschläge bereithält.

@ 17:02 von Sternenkind

„ Nun ja
Prof. Streeck: Wir müssen endlich aufhören, nur schreckstarr auf die Infektionszahlen zu schauen. Statt Panik braucht es Pragmatismus und ein vorausschauendes System“

Ich halte ebenfalls sehr viel von Prof Streeck.
Allerdings stehen seine Sichtweisen auch kaum im Widerspruch zu Frau Merkels Appell.
Ich lese ihn als Bitte sich mit einfachen Mitteln, gegen eine weitere Verbreitung entsprechend zu verhalten.
Von Panik lese ich da erstmal nichts.
Letzten Endes bestimmt jeder selbst was er macht, nur ausbaden müssen das in der jetzigen Situation vielleicht andere.

@Sternenkind - Nun ja

///
*
*
... Ihre Bewunderung für Herrn Streeck sei Ihnen gegönnt ...
*
... (war das nicht der mit der Auswertung der Zahlen von Heinsberg, die er dann selbst revidieren musste?) ...
*
... aber Ihre persönlichen Schlussfolgerungen daraus sind weder in Seinem Geiste noch irgendwie haltbar ...
*
... überlassen Sie doch die Bewertung und Schlussfolgerung dann auch lieber Prof. Streeck ...
*
... nicht wahr?

Marmolada, 17:06 Uhr - Verantwortung wird gelebt

Wenn sich die Ministerpräsidenten aufgrund der dramatisch steigenden Infektionszahle im Kanzleramt treffen und nicht per Videokonferenz zugeschaltet sind, dann ist dies keine Satire, sondern ein Zeichen politischer Verantwortung. Und dass Außenminister Maas nach einem Treffen mit Amtskollegen getestet wird, sollte doch eigentlich selbstverständlich sein. Oder möchten Sie tatsächlich ähnlich chaotische Zustände, wie wir Sie im Weißen Haus erleben...?

17:06 von Marmolada

... Die 16 Ministerpräsidenten trafen sich auf "Anordnung" von der Kanzlerin im Corona-Hotspot Berlin. ...

Stimmt! Und nach der Konferenz sind alle in der vollen S-Bahn nach Mitte gefahren und haben einige Kneipen leergesoffen, alles ohne Maske und Abstand natürlich.

Stellen Sie sich das ungefähr so vor?

Ich fahre fünfmal die Woche mit der Bahn in den Hotspot Frankfurt. Dort ist mein Büro, ich muss dort arbeiten und mich um unser Geschäft mit 45 Angestellten kümmern. Ich schütze mich so gut ich es kann.

Ist das für Sie auch Satire?

Frau Merkel, Sie leben in einer Demokratie!

Da macht jeder, was er will. Und jeder kleine Landesfürst erst recht. Denn dummerweise ist das hier auch noch ein Föderalstaat, da können Sie an die Verantwortung eines jeden appellieren, soviel Sie wollen. Ein paar tanzen immer aus der Reihe und wenn gar nichts mehr bei denen geht, haben wir doch noch auf einmal unheimlich schnell arbeitende Gerichte...

17:09 von MrEnigma

Zitat:"Wer jetzt mit 70 noch meint jeden Tag einkaufen gehen zu müssen, dem ist eben nicht meht zu helfen."

Gestern wollten Sie die 80-jährigen zuhause einsperren, heute sind die 70-jährigen dran. Ich weiß ja nicht, wie alt Sie sind, aber ich hoffe in Ihrem Interesse, dass die jüngeren Menschen toleranter und humaner als Sie sind, wenn Sie mal in das entsprechende Alter kommen.

17:15, Klärungsbedarf

>>um 16:51 von fathaland slim
>>
Ich wäre froh, wenn man es sich hier im Forum abgewöhnen würde, Mitforisten als Schreiberlinge zu titulieren.
<<

Duden: Schreiberling = Autor, der viel und schlecht schreibt.

Wo liegt Ihr Problem ?<<

Daß es sich bei diesem Begriff um eine Beschimpfung handelt. Eine sehr persönliche Herabsetzung.

Wie auch aus Ihrem Dudenzitat hervorgeht.

Die grundlegenden Regeln des Anstandes verbieten so etwas.

Die kennen viele hier leider nicht, beschweren sich aber gern, daß ihre Kommentare nicht veröffentlicht werden und führen das dann auf Ihre von wem auch immer nicht erwünschte Meinung zurück.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: