Ihre Meinung zu: Belarus: Zehntausende protestieren trotz Waffenandrohung

18. Oktober 2020 - 16:30 Uhr

Die Opposition in Belarus geht trotz der Drohung der Polizei, Schusswaffen einzusetzen, erneut zu Zehntausenden gegen Staatschef Lukaschenko auf die Straßen. Dabei gab es offenbar mehr als 100 Festnahmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Respekt und Anerkennung für

Respekt und Anerkennung für die Demonstrant*innen, die sich Zeit trotz massivster Gewaltandrohung durch Lukaschenkas Regime nicht von ihren Protesten abhalten lassen. Lukaschenka isoliert sich nicht nur international, sondern mehr und mehr von der eigenen Bevölkerung. Was ist das für ein Präsident, der droht, auf die eigenen Landsleute zu schießen: Seine Zeit ist abgelaufen, es würde mich nicht wundern, wenn er im Hintergrund längst an seinem Exil bastelt.

Götterdämmerung für Putin

///
*
*
... das wird möglicherweise der Anfang vom Ende für den kompletten Putin- Machtapparat ...
*
... würde ich mir jedenfalls wünschen ...
*
... in den USA geht die totalitäre Regierungsform ja auch gerade drm Ende zu ...
*
... das ist das Schöne an der Demokratie: Sie ist nicht aufzuhalten!

Ich habe großen Respekt vor der Entschlossenheit,

der Menschen in Belarus,und hoffe fuer Sie, das Sie Ihr Ziel erreichen,und Lukaschenko ins Exil nach Russland schicken.

Diese Demos müssen beendet

Diese Demos müssen beendet werden. Wohin so halbherziger Daueraufstand führt, sieht man in Syrien. Dort wurde auch ohne Not ein ganzes Land demontiert.

Das Ausland sollte aktiver werden

Konten aller Firmen, Banken und Privatmenschen aus Belarus einfrieren.
Dann die Bankverbindungen nach Belarus kappen. Damit auch kein Geld mehr transferiert werden kann.

Kann man ja zurückgeben wenn der Druck Wirkung zeigt

Belarus !

Wann kapiert dieser Tyrann endlich, dass seine Zeit abgelaufen ist ???
Mit Scharfen Schüssen gegen friedliche Demonstranten zu drohen, bringt ihn auch nicht weiter, weil das die Menschen nur noch mehr anstacheln würde. Und langsam sollten einigen in diesem Regime auch mal klar werden, dass diese Taktik mit der vielen Gewalt nicht wirklich funktioniert. Je mehr dies erkennen und sich von Lukaschenko endlich abwenden, um so schwerer dürfte es ihm fallen, sich irgend wie zu halten. Ich denke, Putin wird dieses ganze Theater nicht ewig anschauen, und ihn in baldiger Zeit fallen lassen. Dann gute Nacht Lukaschenko.
Auch die EU sollte deutlich mehr Druck auf Putin und Luka ausüben, und noch wesentlich schärfere Sanktionen ankündigen, auch das Ende von Nord Stream 2 wäre eine sehr deutlich Sprache, weil diese Gasröhre eh nur ein unnötiger Witz ist und nur wenigen Personen wirklich nützt !

Wann...

sieht der letzte Diktator von Europa endlich ein, dass nur noch ein Rücktritt von der Macht und rechtsstaatliche Neuwahlen aus der Misere helfen?
Wann sieht Russland endlich ein, dass eine Unterstützung dieses Herrn eine große Fehlentscheidung ist?
Die Bürger stehen nicht mehr hinter Lukaschenko und der Machtapparat wird wahrscheinlich ziemlich das ganze Volk einsperren müssen. Aber wer arbeitet dann noch oder wer geht noch an die Universitäten?

Gibt es denn noch ...

... Foristen hier, welche die Demonstranten als kleine und unwichtige Minderheit abwerten?

Es gab ja immer mal die Versuche, die Anzahl der Protestierer in ein Verhältnis zur Bevölkerung (!) zu setzen um dann zu meinen, das seien ja nur ein paar wenige Wichtigtuer, die Mehrheit der Bevölkerung sei glücklich und zufrieden mit Lukaschenko.

Und was macht die Lufthansa

Trotzdem die Wartung des Flugzeuges dieses Diktators in Hamburg. Ein Grund in Zukunft die Fluggesellschaft zu meiden. Der Vorstand hat kein Gewissen. In Belarus riskieren jedes Wochenende die Demonstranten ihr Leben wenn sie auf die Straße gehen. Und das machen sie immer mit Anstand und Würde. Allein dafür hätten sie in diesem Jahr den Friedensnobelpreis verdient!

Wie wird es weitergehen?

Gute Frage...

Totlaufen werden sich diese Proteste nicht mehr.

Auch treffen die damit verbundenen Streiks auf eine ohnehin durch Corona, Korruption, Misswirtschaft und veraltete Maschinen gebeutelte Wirtschaft.

Greift Lukaschenko mit Gewalt durch, werden sich auch seine russischen Freunde schwer tun, ihm die Fahne zu halten.

Er provoziert und hofft auf Gewalt, die von Demonstranten ausgeht... Um "reagieren" zu können.

Eigentlich hat er schon verloren... Nur begreifen will und kann er nicht.

Es wird zu einem Wechsel kommen.
Ich hoffe nur, dass sich das nicht auf die Machtverhältnisse zwischen Europa, Amerika und Russland auswirken wird.

Aber das ist töricht. Die Drei haben sich in Stellung gebracht und lauern auf Fehler und Möglichkeiten der Einflussnahme.

Und Belarus?

Es leidet und wird auch in Zukunft leiden...
Leider!

Die Opposition ruft zu einem

Die Opposition ruft zu einem "Partisanenmarsch" auf.
Das findet dann statt, wenn ein Staat einen anderen Staat überfallen und besetzt hat. Partisanen sind freiwillige Widerstandskämpfer, die ihr Land befreien wollen. Partisanen sind keine Demonstranten sondern bewaffnete Menschen, die auch Sabotage vertreiben.
Ich finde es bedenklich, dazu aufzurufen. Es ist der Aufruf Gewaltbereitschaft gegenüber einem Land zur Übernahme aufzubringen. Bei richtigem Verständnis befindet sich die Oppositionsführerin in Europa und ruft von ausserhalb dazu auf. Es entspricht nicht meiner persönlichen Auffassung eines tatsächlich demokratischen Verhaltens. Sie will seit der Wahlniederlage unbedingt an die Macht und benutzt meiner Meinung nach einige Menschen, die ihr nachfolgen.

Die Waffen sind das Problem, nicht die Proteste

Aber solange die Rüstungsindustrie nach übereinstimmender Auffassung der globalen Politik als „Arbeitgeber“ und wichtiger Treiber der globalen Wirtschaft absolut „systemrelevant“ ist, wird dieses Problem nicht zu lösen sein. Zumindest nicht von der Politik.

Bewundernswert

ist die Hartnäckigkeit der Demonstranten.
Ob Lukaschenko das noch lange durchhält, ohne tatsächlich Waffengewalt einzusetzen?

Es ist immer dasselbe !

Es ist immer dasselbe (System). Egal wo man hinguckt, Menschen klammern sich an Macht, Status und Besitz und beißen alle diejenigen weg - im kleinen wie im großen - die ihren Interessen im Weg stehen.
Und wenn es denn mal geschafft wird, eine nennenswerte Oppositionsbewegung aufzubauen, knüppelt man die dann konsequent nieder.
Doch auch bei uns werden handfeste Interessen notfalls handfest durchgesetzt (nicht nur gegen KonkurrentInnen im beruflichen Alltag mit Hilfe von "weicher" Gewalt), sondern auch im großen, das zeigte jüngst der zehnjährige Erinnerungstag zum "Schwarzen Donnerstag" in Stuttgard.
Und sicherlich, es ist kompliziert: Die einen sehen in Lukaschenko den Teufel ohne Werte schlechthin (wobei man anderenorts mit ebensolchen guten Handel betreibt), andere stilisieren ihn zum Verteidiger von Demokratie & Sozialstaat gegen eine angebl. von außen manipulierte Opposition. Aber: Es ist immer dasselbe, Menschen klammern sich an Macht, Status und Besitz, mit allen Folgen daraus.

Wenn ein Diktator auf sein Volk

schießen lässt, dann hat das Volk ein Notwehrrecht. Sic semper tyrannis.

Das muss nicht gewaltsam sein

@ Seeigel
Die Opposition ruft zu einem "Partisanenmarsch" auf. [...] Partisanen sind keine Demonstranten sondern bewaffnete Menschen, die auch Sabotage vertreiben.

Das ist nicht richtig. Partisanen sind zunächst einfach nur Patrioten. Das Wort kommt aus dem Italienischen: Partigiano.
Ich würde der Opposition hier nichts Böses oder Gewaltsames unterstellen. Die Menschen wollen sich nur ihr Land von einem korrupten Dauerregenten zurück holen.

Unser Herz schlägt in Belarus doch hoffentlich für die Opposition.

18:11 von stgtklaus

Kann man ja zurückgeben wenn der Druck Wirkung zeigt
-
kann ?
das heißt man könnte es auch behalten ??

Er kann nicht weiter regieren

Dass Lukaschenko weg muss, ist doch evident. Er hat die Wahl manipuliert und wäre bei einer regulären Auszählung höchst wahrscheinlich nicht mehr im Amt. Er kann nicht weiter regieren. Weder der Westen noch Russland können in irgend einer Form mit diesem Mann zusammen arbeiten. Das ist ausgeschlossen.

Antwort auf den Kommentar

>...das wird möglicherweise der Anfang vom Ende für den kompletten Putin-Machtapparat...<
Ich glaube, Sie verwechseln 20 Jahre Putin mit einer Option für weitere Amtszeiten mit den USA.
Bereits 70 Jahre UdSSR haben gezeigt, dass die Sowjetunion bzw. seit 1992 Russland viel langfristiger und damit unflexibler die Vielvölkerstaaten sind.
Putin hat noch lange nicht genug. Und Deutschland bzw. die Europäische Union hat 20 Jahre "machen lassen".

>in den USA geht die totalitäre Regierungsform ja auch gerade dem Ende zu<
Bestimmt gibt es am 3. November einen Erdrutschsieg!
Gab es bei den Wiederwahlen von Roosevelt 1936 und Reagan 1984 ja auch. Und bei Nixon 1972 sogar auch!

18:43 von Seeigel

Ich finde es bedenklich, dazu aufzurufen.
.
bedenklich ?
dann sehen sie deutlich wo ein Teil der hier Schreibenden steht !
Geht´s um Demokratie oder das Durchsetzen eigener Vorstellungen
Dass der Typ in Belarus 80 % kriegte das mag unglaubwürdig sein
aber dass die Opposition die Wahl gewann ist ebenso fraglich

Er muss vor Gericht

@ weltoffen:
... und hoffe fuer Sie, das Sie Ihr Ziel erreichen,und Lukaschenko ins Exil nach Russland schicken.

Das kommt meiner Ansicht nach nicht in Frage. Lukaschenko muss vor Gericht. Ich bin kein Anhänger drakonischer Strafen und erst recht nicht von Rache. Aber dieser Präsident muss vor einem regulären Gericht angeklagt werden.

@Bender Rodriguez 18:02

Diese Äußerung kann ja wohl nur als Provokation gemeint sein.

"Die Opposition ruft zu einem

"Die Opposition ruft zu einem "Partisanenmarsch" auf." Seeigel, warum nehmen Sie es so wörtlich und verweigern den Menschen die Freiheit ?

Wann wird den Menschen geholfen. Wie kann man es mit seinem

Gewissen verantworten zu zusehen wie diese Menschen geschlagen und verhaftet werden?
Nichts passiert in 10 Wochen!
Der Druck muss auf Russland gemacht werden denn Putin kann die Lage in Minuten ändern.
Oder Namens
Listen mit den Namen der Sicherheitskräfte veröffentlichen.
Diese Namen weitergeben.
Wenn der Gerichtshof für Menschenrechte die Namen hat dann kann man gegen diese Menschen vorgehen.
Sobald das passiert werden die Sicherheitskräfte sich auf die Seite der Belarussen stellen.
Dann muss der letzte Diktator gehen.
Vielleicht könnte man obiges auch einmal den Politikern erklären.

Am 18. Oktober 2020 um 18:43 von Seeigel

Zitat: Es ist der Aufruf Gewaltbereitschaft gegenüber einem Land zur Übernahme aufzubringen.

Ich habe keine Ahnung, warum die das "Partisanenmarsch" genannt haben. Von Gewaltsbereitschaft auf seiten der Domstranten habe ich jedenfalls nichts mitbekommen.

Zitat: Sie will seit der Wahlniederlage unbedingt an die Macht und benutzt meiner Meinung nach einige Menschen, die ihr nachfolgen.

Diese machtvollen Demonstrationen in den letzten Wochen nennen Sie "einige Menschen"?

Es ist immer eine Minderheit

@ Thomas D.:
Es gab ja immer mal die Versuche, die Anzahl der Protestierer in ein Verhältnis zur Bevölkerung (!) zu setzen um dann zu meinen ...

Das wäre ja Quatsch. Die SED ist ja auch nicht über eine Mehrheit gestürzt, es war ja zu jedem Zeitpunkt immer eine Minderheit auf den Straßen. Und trotzdem war es dem Regime irgendwann klar, dass das jetzt das Ende ist.

@ Bender Rodriguez, um 18:02

“Wohin so ein halbherziger Daueraufstand führt,...“

Ihr Kommentar ist schwer verdaulich.
Das nennen Sie “halbherzigen Daueraufstand“?

Wo fängt denn für Sie ein “beherzter“ Aufstand ( die Welt redet von “Protest“) an? Erst wenn die Protestierenden Knüppel schwingen, wie das die Schergen des Diktators regelmäßig tun? Soll Blut fließen, muss erst geschossen werden?

Es ist sicher, dass die Art und Weise des friedlichen Protestes Lukaschenko bislang davon abgehalten hat, Schusswaffen einzusetzen, denn damit würde er die letzten Sympathien Putins verspielen.
Wie sähen Sie das?

Die Zeit arbeitet für die belarusische Bevölkerung.

18:16 von Thomas D.

die Mehrheit der Bevölkerung sei glücklich und zufrieden mit Lukaschenko.
.
wissen sie ob die Bevölkerung mit diesem Lukaschenko glücklich oder unglücklich sind sind
ihnen gar der Präsident egal ist sie ganz anderes bewegt ?
Ein großer Teil der Amis steht doch auch hinter diesem Trump,
womöglich wird der wiedergewählt und das in einer Demokratie
und nur weil wir beide uns das nicht vorstellen können, in Belarus, in USA
kann es prinzipiell nicht sein ?

Hierher sind ..

... die wahrhaft mutigen Protestierer, die für die Verwirklichung von Grundrechten auf die Straße gehen und über gewisse Menschen in unserem Land wahrscheinlich nur den Kopf schütteln.

18:43 von Seeigel

Hierzu meine volle Zustimmung.

@18:02 von Bender

Das ist ja eine billige Ablenkung mit den Abläufen in Syrien... das friedliche Demonstrationsrecht ist ein Grundrecht...was ist der wirkliche Grund für ihren Post? Die Menschen in Belarus haben allen Grund für ihren Protest gegen einen gewalttätigen Tyrannen. Eher zeigt die Reaktion der Regierung mit ihrem Schießbefehl, daß die Proteste - auch des Westens - noch viel zu zögerlich und zu schwach sind. Die Menschen in Belarus haben recht, dieses menschenverachtende kranke System darf nicht länger Bestand haben.

18:43 von Seeigel

Die Opposition ruft zu einem "Partisanenmarsch" auf.
Das findet dann statt, wenn ein Staat einen anderen Staat überfallen und besetzt hat. Partisanen sind freiwillige Widerstandskämpfer, die ihr Land befreien wollen. Partisanen sind keine Demonstranten sondern bewaffnete Menschen, die auch Sabotage vertreiben. ...

Das ist Wortklauberei. Ich vermute, dass die Demonstranten sich aber sehr wohl als freiwillige Widerstandskämpfer fühlen, die ihr Land befreien wollen.

... Ich finde es bedenklich, dazu aufzurufen. Es ist der Aufruf Gewaltbereitschaft gegenüber einem Land zur Übernahme aufzubringen. ...

Die Gewalt, welche von der Regierung ausgeht und zu der nicht nur aufgerufen, sondern die auch knallhart ausgeübt wird, finden Sie aber nicht bedenklich?

Belarus

ist die neue mit journalistischer Geschlossenheit aufgezwungene Bezeichnung für Weißrussland.
Wieso sagt man da aber heute ebenso geschlossen zu Nagorny Karabach "Berg-Karabach"?
Mir erschließt sich da keine Begriffslogik.
Wer kann mir das erklären.

@ Seeigel, um 18:43

Sie haben eine recht eigene Sichtweise der Situation, die Sie auch noch mit eigenen Folgerungen “anreichern“.

Dass Frau Tichanowskaja eine Wahlniederlage erlitten hat, damit reden Sie Lukaschenko das Wort - aber genau der Zweifel daran ist, wie Sie wissen - der Grund für die anhaltenden Proteste.

Da gehen Lukaschenkows Polizisten und Schläger mit Schlagstöcken gegen unbewaffnete Protestierende vor, und Sie werfen den Geschlagenen “Aufruf zu Gewaltbereitschaft“ vor.

Gut, Sie mögen Ihre eigene Sichtweise von demokratischem Verhalten haben - diese ist so, wie Sie sie in der vorgegebenen Situation darstellen, ganz sicher nicht mehrheitsfähig.

Patt-Situation

Schon vor Wochen wurde von Massenprotesten und den Drohungen der Regierung berichtet. Anscheinend hat sich an der Situation in Weißrussland nichts geändert - weder zum Positiven, noch zum Negativen.

Es scheint, als würde beide Seiten an ihrer Strategie festhalten. In meinen Augen ist das ein Patt, wobei die Zeit langfristig für Lukaschenko spielt.

@Anna die Mutige um 19:04 Uhr

"Es ist immer dasselbe, Menschen klammern sich an Macht, Status und Besitz, mit allen Folgen daraus."

Diese Aussage haben Sie fast wortgleich an Anfang und Ende Ihres Kommentars gestellt, was ich rhetorisch sehr gut finde - um diese These deutlich klar herauszustellen.
Das überzeugt mich aber trotzdem nicht hundertprozentig.
Ich denke, gerade die Menschen, die sich nie an Macht, Status und Besitz klammern, geraten gar nicht erst da hinein. Sie sind aus Überzeugung von klein auf "Niemand" bzw. ganz kleine sich selber unwichtig nehmende Otto-Normalverbraucher, und auch keine Materialisten oder Anführertypen. In derartige hohe politische Ämter würden sie niemals kommen, da sie nicht danach streben.

19:20 von KowaIski

Weder der Westen noch Russland können in irgend einer Form mit diesem Mann zusammen arbeiten. Das ist ausgeschlossen.///

Der Westen. Was ist das? Egal.
2015 wurden die Sanktionen aufgehoben. Steinmeier sagte, ungefähr, die Wahlen verliefen relativ ruhig. Nein. Lukaschenko traf sich ein paar mal mit Putin. Kann ich jedem Staatschef, der EU, raten. Trefft Putin. Dann könnt ihr alles machen.

@KowaIski Es wird leider zu

@KowaIski
Es wird leider zu einem "Partisanenmarsch"aufgerufen. Es ist nicht meine Auslegung der Bedeutung eines Partisanen. Ein Partisan ist ein bewaffneter Kämpfer, der nicht zu den regulären Streitkräften gehört.
Ein Patriot ist eine Person, die ihr Vaterland liebt. Patriotismus ist kurzum Nationalstolz.
Ich lebe in Deutschland, Europa und kann einer Oppositionsführerin, die in einem Wahlkampf in Belarus den Sieg nicht errungen hat, gedanklich nicht folgen. Weder im Denken eines Partisanen noch eines Patrioten. Der Lukaschenko war Jahrzehnte Politiker dieses Landes und seit die Oppositionsführerin die Wahl verloren hat, finden ununterbrochen Aufruhr u. Unruhen in Minsk statt. Sie selbst ist dabei nicht einmal anwesend. Eine Kollegin von ihr ließ anscheinend sich zum Schein entführen um den Politikern zu schaden. Die Demonstranten sind zugereiste Personen aus Nachbarländer. Bitte für was sollte das Herz nun schlafen? Ich wünsche dem Volk, das im Land selbst wohnt, baldigst Ruhe.

belarus-zehntausende-protestieren-trotz-waffenandrohung

Wieviele Millionen hat der Westen inzwischen nach Belarus "gepumpt",...an die Opposition, damit sie revoltiert ?
Die EU sandte - sofort - 53 Millionen für Tichanowskaja ins --> Baltikum, ...wieviel die Kalesnikowa bekam, konnte ich nicht in den Medien finden. Bitte wer weiß es ?
Wieviel der 53 Millionen werden nun auf das Privatkonto der
Tichanowskaja fließen....?
Ich weiß, Geld verdirbt den Charakter.....

wieviel die USA gesandt haben weiß ich nicht.
Bitte -->wer weiß es ?

Mehrheit nicht gegen Lukaschenkas

Wir sollten mal verstehen das in den meisten Länder Weltweit die Mehrheit mit der Regierung zufrieden ist, nicht wie bei die Minderheiten endscheiden gegen die Sweigende Mehrheit. Man muß es sich leisten können jeden Menschen jeder Anschauung zu genügen.

@Thomas D. - Der politische Druck reicht nicht.

18:16 von Thomas D.:
"Gibt es denn noch Foristen hier, welche die Demonstranten als kleine und unwichtige Minderheit abwerten?"

Den nicht protestierenden Menschen pauschal die Unterstützung Lukaschenkos anzudichten, ist natürlich Quatsch. Aber ohne eine repräsentative Umfrage (oder Wahl) kann man nur spekulieren, welches politische Gewicht die Demonstranten haben. Momentan scheint der Rückhalt für Lukaschenko jedenfalls groß genug zu sein, um sich trotz der Proteste an der Macht halten zu können.

Respekt

Man kann nur Respekt haben für die Menschen in Belarus, für diese mutige Beharrlichkeit. Denn viel Unterstützung haben sie von den Regierenden aus dem Westen nicht bekommen. Das war schon mehr als peinlich bis es zu Mini-Entscheidungen kam. Das muss ja eine Riesen-Enttäuschung für die Opposition in Belarus gewesen sein. Und für Lukaschenko eine Bestätigung das das Geld wichtiger als die Freiheit ist. Man konnte es förmlich an seinem Auftritt sehen nach der Mini-Entscheidung. Und entsprechend trat Putin auf.
Aber auch für viele Menschen im Westen war es eine Enttäuschung, von der Demokratie hat man etwas mehr erwartet.

19:20 von KowaIski

Er hat die Wahl manipuliert

Das wissen sie also genau. Dann mal ran an die richtigen Wahlergebnisse, lassen sie uns daran teilhaben.

19:23 von Robert Wypchlo

Bereits 70 Jahre UdSSR haben gezeigt, dass die Sowjetunion bzw. seit 1992 Russland viel langfristiger und damit unflexibler die Vielvölkerstaaten sind.///
Was für eine Aussage. Wir bekommen keine 16 Bundesländer unter einem Hut. Zum Glück.///

Putin hat noch lange nicht genug. Und Deutschland bzw. die Europäische Union hat 20 Jahre "machen lassen".///

Von was hat Putin nicht genug? 20 Jahre machen lassen? Putin hat der EU die Hand gereicht. Schauen Sie sich Putins Rede vorm Bundestag 2001 an. Das Ende reicht. Schauen Sie auf die klatschenden Politiker. Es fehlte nur noch LAOLA. Das es dann nicht funktioniert, nur die Schuld Putins?

17:47 von Deutsche-Elite

das ist das Schöne an der Demokratie: Sie ist nicht aufzuhalten!
.
ne Zeiterscheinung !
so würde ich mal meinen,
wer weiß an was sich die Menschen in 100....500 Jahren ergötzen
Ehrfurchtsvoll nem Kar d. Großen zu huldigen, der ja auch mal populär war
Heute vergibt man nur noch einen Preis mit seinem Namen,
weil die Art seine Europapolitik (die Umsetzung) so populär war ?

19:20 von KowaIski

grundsätzlich könnte man das schon
nur gerade will das Volk - so wie es aus sieht - dabei nicht so recht mitziehen
von daher gibt´s gewisse Probleme
also denkbar schlechte Karten für den Lukaschenko
... vielleicht wenn man dem ne kleine Hintertür bieten täte
ohne Gesichtsverlust abtreten zu können

Unrealistische Hoffnung

@ Werner Ehlert:
Es wird zu einem Wechsel kommen.
Ich hoffe nur, dass sich das nicht auf die Machtverhältnisse zwischen Europa, Amerika und Russland auswirken wird.

Warum hoffen Sie das?
Machtverhältnisse ändern sich doch ständig in der Politik. Warum sollte man hoffen, dass das nicht so ist?

Belorus-Landbevölkerung

Die Landbevölkerung nimmt nicht an den Demonstrationen teil - im Gegensatz bei dieser ist Lukaschenko beliebt weil er die Kriminalität niedrig gehalten hat und die Aufkaufpreise landwirtschaftlicher Produkte erhöht hat. Belarus ist kein Industriestaat sonder ein Agrarstaat. Wenigstens das sollten der Wahrheit wegen entsandte Journalisten berichten.

Unverantwortliche Proteste

@ 18. Oktober 2020 um 18:56 von harpdart
„Bewundernswert
ist die Hartnäckigkeit der Demonstranten.
Ob Lukaschenko das noch lange durchhält, ohne tatsächlich Waffengewalt einzusetzen?“

Die Hartnäckigkeit der Demonstranten ist nicht bewundernswert, sondern unverantwortlich und leichtsinnig. Belarus gehört zum Putin-Reich. Dort sind Menschenrechte und Demokratie undenkbar. Das ganze endet in deinem Blutbad, schade um die jungen Menschen dort, die bei uns eine gute Zukunft haben könnten.

19:09 von peter Schäfer

Wenn ein Diktator auf sein Volk
schießen lässt, dann hat das Volk ein Notwehrrecht. Sic semper tyrannis.
.
wir sind das Volk ?
ist das ne ausgemachte Sache für sie
oder ist es nur wahrscheinlich ?
man spricht von 10.000 Demonstranten - üblicherweise
bei einer Bevölkerung von 2 Mill in der Hauptstadt und 10 Mill im Land
ist das nicht mehr so beeindruckend

@ joe70 - Niemand zwingt Sie

Belarus ist die neue mit journalistischer Geschlossenheit aufgezwungene Bezeichnung für Weißrussland.

Nein. Das ist nur eine Bitte der Menschen in Belarus. Weißrussland ist einfach ein historisch falscher Begriff, aber aufgezwungen wird nichts. Sie dürfen ruhig weiter Weißrussland sagen, wir wissen, was gemeint ist.

@ Sisyphos3

Ich bin kein Diplomat oder Unterhändler. Ich bin für Hintertürchen für Lukaschenko nicht zuständig. Ich fordere nur eine gerichtliche Anklage, weil ich es für gerecht halte.

Mehr Unterstützung seitens der EU vonnöten

Nach dieser langen Zeit der Proteste und der Eskalation staatlicher Gewalt wäre ein größere Unterstützung seitens der EU angebracht.

Botschafter ausweisen, Vermögen der Oligarchen und führenden Staatsbediensteten einfrieren und Oppositionellen Schutz in der EU gewähren, aber gleichzeitig auch Vermittlung zwischen den Kontrahenten anbieten.

@ lufoerster - so billig?

Die Landbevölkerung nimmt nicht an den Demonstrationen teil - im Gegensatz bei dieser ist Lukaschenko beliebt weil er die Kriminalität niedrig gehalten hat und die Aufkaufpreise landwirtschaftlicher Produkte erhöht hat.

Das ist nicht wahr und die Landbevölkerung ist auch nicht von einem Diktator käuflich.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@ Barbarossa 2 - das ist nicht fair

Das wissen sie also genau. Dann mal ran an die richtigen Wahlergebnisse, lassen sie uns daran teilhaben.

Das ist nicht fair, lieber Forist mit dem kaiserlichen Namen.
Sie wissen genau so gut wie ich, dass Lukas Obrigkeit die echten Ergebnisse wohlweißlich genau deshalb hat verschwinden lassen.

Haben diejenigen, die die

Haben diejenigen, die die Wahl von Lukaschenko als rechtmäßig gewonnen ansehen, eigentlich vergessen, dass er seine politischen Widersacher vor der Wahl hat verhaften lassen ? Die Opposition fordert nicht die Macht, sondern freie, faire Wahlen.

Wenn der Tod kein wirksames Druckmittel ist..

...dann ist die Lage in Belarus extrem schlimm. Das eine sehr große Anzahl Menschenleben auf dem Spiel steht, sollte dort aktiv eingegriffen werden. Nicht weil es ein tyrannischer Staat ist, sondern nur, weil die Gefährdung von Hunderttausenden von Menschenleben ein Grund ist. Gesetze hin oder her, wie viel ist ein Menschenleben wert? Und wie viel ist das Leben von Hunderttausenden von Menschen wert?

@ lufoerster - Die Menschen wollen nur Gerechtigkeit

Belarus ist kein Industriestaat sonder ein Agrarstaat. Wenigstens das sollten der Wahrheit wegen entsandte Journalisten berichten.

Es ist egal ob Belarus ein Agrarstaat ist. Auch Agrarstaaten dürfen fremde Journalisten nicht maßregeln und eigene nicht einsperren, nur weil sie die Wahrheit berichten.

@Sisyphos3 um 21:48 Uhr

"man spricht von 10.000 Demonstranten - üblicherweise
bei einer Bevölkerung von 2 Mill in der Hauptstadt und 10 Mill im Land"

Wer sagt, dass nicht auch mind. 1,8 Mio. in der Hauptstadt und mind. 9 Mio. im Land sogenannte stille Unterstützer der 10.000 Demonstranten sind?
Vielleicht ist auch 6 Mio. egal, ob sie in einer Diktatur oder Demokratie leben, 3 Mio. wollen nicht von diesem Diktator regiert werden und nur 1 Mio. ist mit ihm einverstanden (vorwiegend die Verwandten und von der Regierung finanziell abhängige "Sicherheitskräfte", Geheimdienst, Polizei und Militär).

@MichlPaul um 20:45 Uhr

"Man muß es sich leisten können jeden Menschen jeder Anschauung zu genügen."

Können Sie diese Formulierung bitte so erläutern und am besten mit einem Beispiel unterfüttern, dass es jeder verstehen kann, - oder wenigstens einige von uns?
Ich kann daraus bisher nur folgendes ablesen:
Arme (z.B. im ländlichen Raum lebende) Bürger können es sich nicht leisten, mehr als nur diesem einen Menschen (Lukaschenko) zu genügen. Verwirrende Ansicht.

21:47 von zöpfchen

Russland und Belarus sind nicht China
das mal vorab !
Ob dort Menschenrechte und Demokratie undenkbar sind
kann ich nicht beurteilen
in jedem Fall muß man wenn man ne Veränderung will, was dafür tun
Revolution ist eben nichts für Warmduscher
und dass in Russland nichts geht ... spätestens seit Oktober 1917 weiß man,
dass das so auch nicht stimmt

@ Sisyphos3

Sie verausgaben sich heute Abend ja ziemlich damit, den Diktator in Belarus ins rechte Licht zu rücken.
Dazu scheuen Sie sich nicht, die Rechtmäßigkeit der Wahl anzuerkennen, indem Sie Zweifel äußern, dass die Opposition die Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigte.

Sie könnten wenigstens die Fairness besitzen und schon längst die Neuauszählung der Stimmen gefordert haben.
Bei ordentlicher "Buchführung" dürfte das doch das geringste Problem für Lukaschenko sein.

Am 18. Oktober 2020 um 17:47 von Deutsche-Elite

Zitat:
"... das ist das Schöne an der Demokratie: Sie ist nicht aufzuhalten!..."

Friede den Hütten! Krieg den Palästen!

@ Seeigel (20:32)

"Der Lukaschenko war Jahrzehnte Politiker dieses Landes und seit die Oppositionsführerin die Wahl verloren hat, finden ununterbrochen Aufruhr u. Unruhen in Minsk statt. Sie selbst ist dabei nicht einmal anwesend. Eine Kollegin von ihr ließ anscheinend sich zum Schein entführen um den Politikern zu schaden."
------
Geht es nicht noch alberner? Pardon, ich meinte schlüssiger.

@Kowalski um 21;55 Uhr

"Nein. Das ist nur eine Bitte der Menschen in Belarus."

Belarus und Weißrussland sind doch genau das selbe, völlig egal was die Historie erzählt.
Belarus ist ganz einfach die (abgekürzte und zusammengesetzte > siehe Kofferwort) Übersetzung der Wörter weiß und Russland oder russisch ins Deutsche, die Rechtsschreibung s oder ss ist auch Ansichtssache, da es zur selben Aussprache führt.
Dass die Belarusen ihr Land nicht selber mit deutscher Sprache bezeichnen, ist verständlich; wir Deutschen wollen ja auch nicht Germanija zu unserem Land sagen. Es ist durch die Weltsprache English als Germany schon genug "Fremdeinfluss" auszuhalten, der allerdings zur reibungslosen internationalen Verständigung auch nötig ist.

22:03 von KowaIski

dann können sie ja dem interessierten Publikum erklären
warum bei einem 10 Mill Volk grade mal 10.000 .... 30.000 Demonstranten zusammen kommen
.
Also die Oktober Revolution in Russland war von größerer Begeisterung gezeichnet

@20:07 von Nachfragerin

So so...langfristig soll die Zeit für Lukaschenkas Tyrannei spielen...woher wissen sie das oder ist das eher ihr Gedankenwunsch?

22:29 von harry_up

Sie verausgaben sich heute Abend ja ziemlich damit, den Diktator in Belarus ins rechte Licht zu rücken
.
???
was tue ich
anzweifeln dass ich an die 80 % ebenso wenig glaube wie an den Wahlsieg der Opposition !
also warum unterstellen sie mir das ?

und fordern ...
das können die Weißrussen, etwas fordern
Neuwahlen ebenso wie die Bauanleitung der Guillotine

19:29 von KowaIski

@ Thomas D.:
Es gab ja immer mal die Versuche, die Anzahl der Protestierer in ein Verhältnis zur Bevölkerung (!) zu setzen um dann zu meinen ...

Das wäre ja Quatsch. ...

Das brauchen Sie mir nicht zu erklären. Ich erwähnte es, weil es so abwegig ist.

22:11 von WM-Kasparov-Fan

was sollen denn so ne "Milchmädchenrechnungen"

entweder man ist für oder gegen diesen Lukaschenko
und vertritt seine Meinung öffentlich
bei einer Wahl scheint es nicht zu klappen - betrugsmässig - vermute ich mal
also sollte man auf die Straße gehen, dort zeigen wo man steht
oder die Klappe halten
Revolution ist nichts für Warmduscher

Wer seine Macht

Wer seine Macht nur noch mit Gewalt gegen das eigene Volk aufrecht erhalten kann, hat verloren. Lukaschenko ist erledigt und das
weiss er auch. Schliesslich kann er nicht
unendlich auf die Leute eindreschen lassen und muss damit rechnen, dass Polizei und Militär langsam genug davon haben dauernd auf ihre Landsleute los gehen zu müssen.

22:41 von WM-Kasparov-Fan

der allerdings zur reibungslosen internationalen Verständigung auch nötig ist.
.
warum ?
wenn unser Land Germany Allemagne Tyskland. Njemacka genannt wird
dann sollen sich die Weißrussen auch nicht darüber erregen
die uns übrigens Hiermanija nennen

Je länger das dort dauert,

Je länger das dort dauert, desto mehr ähnelt es den Montagsdemonstrationen, nur daß es Sonntag ist und die Unterstützung nur mit Worten kommt und kein Gorbatschow mehr da ist. Der Protest - sympathisch und unerschrocken- hätte weit mehr verdient. Umso weniger kann ich die hier im Panzer einer ignorant patrouillierenden Truppe von Verharmlosern oder gar Befürwortern einer Diktatur in nächster Nähe, unbeeindruckt getätigten Äußerungen akzeptieren.
Ich verstehe einfach nicht, wie man sich freuen kann, wenn andere unfrei sind und sich machtlos nur mit Mitteln der Präsenz auf der gefährlichen Straße wehren kann. Könnte es sein, daß Schadenfreude noch immer wichtigster Quell für den "Humor" bei vielen Deutschen ist?

@ zöpfchen - kein Reich

Die Hartnäckigkeit der Demonstranten ist nicht bewundernswert, sondern unverantwortlich und leichtsinnig. Belarus gehört zum Putin-Reich.

Es gibt kein Putin-Reich. Die Menschen in Belarus dürfen ihr Schicksal selbst bestimmen und haben demokratische Rechte, die von den Interessen autoritärer äußerer Machthaber unabhängig sind.

23:02 von Thomas D.

19:29 von KowaIski
@ Thomas D.:
Es gab ja immer mal die Versuche, die Anzahl der Protestierer in ein Verhältnis zur Bevölkerung (!) zu setzen um dann zu meinen ...
Das wäre ja Quatsch. ...

Das brauchen Sie mir nicht zu erklären. Ich erwähnte es, weil es so abwegig ist.

Schauen Sie hier, man kennt ja seine Pappenheimer:

22:46 von Sisyphos3:
dann können sie ja dem interessierten Publikum erklären
warum bei einem 10 Mill Volk grade mal 10.000 .... 30.000 Demonstranten zusammen kommen

@ Thomas D.

Das brauchen Sie mir nicht zu erklären. Ich erwähnte es, weil es so abwegig ist.

Keine Angst, das habe ich schon so verstanden, wie Sie es meinen.

um 22:46 von Sisyphos3

>>
Also die Oktober Revolution in Russland war von größerer Begeisterung gezeichnet
<<

Mir scheint, Sie wissen überhaupt nichts über die Oktoberrevolution. Das war eine Kaderrevolution.

um 22:46 von Sisyphos3 @KowaIski

"dann können sie ja dem interessierten Publikum erklären
warum bei einem 10 Mill Volk grade mal 10.000 .... 30.000 Demonstranten zusammen kommen"

Ja, das Publikum ist schon interessiert. Weniger aber für die Zahlen, die Sie so diensteifrig übernehmen von der Regierung. Selbst wenn die der Wirklichkeit entsprächen, was sie aber ebenso nicht tun wie z. B. die "alternativen Zahlen" der Trump Administration zu jeder Gelegenheit, wäre es nicht verwunderlich, da Gewaltandrohung schon einen gewissen Einfluss hat. Hätte der es bei Ihnen nicht?

21:48 von Sisyphos3

«… man spricht von 10.000 Demonstranten - üblicherweise
bei einer Bevölkerung von 2 Mill in der Hauptstadt und 10 Mill im Land
ist das nicht mehr so beeindruckend»

Bei Demos ist nie die ganze Bevölkerung dabei.
Manche sind Kinder … und müssen früh ins Bett.
Eltern lasen ihre kleinen Kinder nicht alleine zuhause zurück.
Die könnten ja wieder aufwachen …
und aus Unwissen Gefährliches anstellen.

Andere kommen mit dem Rollstuhl nicht über den Bordstein.
Wieder andere sollen auch in Belarus arbeiten gehen müssen …
habe ich gehört im Radio, und gelesen in der Zeitung.

Wie viele täten es denn sein müssen, die demonstrieren gehen, damit sie auch Ihre Zustimmung zum: "Arsch huh … Zäng ussenander" erhielten. Als belarusischer Rentner könnten Sie quasi Tag und Nacht durch demonstrieren. Rentner sind aber nicht die Mehrheit in Belarus mit Zeit, bis der Arzt kommt.

Ab 5 Mio. wäre es wohl berechtigt, zu demonstrieren.
Nur 10.000 sollen lieber wieder nachhause gehen.
Was Vernünftiges machen.

23:04 von B. Pfluger

dass Polizei und Militär langsam genug davon haben dauernd auf ihre Landsleute los gehen zu müssen.
.
davon ist auszugehen
weil auch die Soldaten/Polizisten Teil der weißrussischen Bevölkerung sind
und wie sie schreiben irgendwann die Nase voll haben sich vor ihren Familien erklären zu müssen
falls !!! die Abneigung gegen diesen Lukaschenko wirklich in der Bevölkerung so groß ist wie behauptet

@ WM-Kasparov-Fan

Belarus ist ganz einfach die (abgekürzte und zusammengesetzte > siehe Kofferwort) Übersetzung der Wörter weiß und Russland oder russisch ins Deutsche

Nein, "arus" hat meines Wissens nichts mit "russisch" zu tun.

23:03 von Sisyphos3

«bei einer Wahl scheint es nicht zu klappen - betrugsmässig - vermute ich mal
also sollte man auf die Straße gehen, dort zeigen wo man steht
oder die Klappe halten»

Und zu essen gibt es auch nur die Wahl zwischen direkt selbst auf der Weide grasen einerseits … und Eisbein mir Sauerkraut andererseits. Muss man sich für Hü oder Hott entscheiden … wenn man nicht verhungern will. Genau so ist es mit Meinung sagen. Entweder auf der Straße was sagen … oder für immer im Keller schweigen.

«Revolution ist nichts für Warmduscher»

Schon gar nicht ist Revolution was für Seichtschreiber.

23:03 von Sisyphos3

entweder man ist für oder gegen diesen Lukaschenko
und vertritt seine Meinung öffentlich
(...)
also sollte man auf die Straße gehen, dort zeigen wo man steht
oder die Klappe halten
Revolution ist nichts für Warmduscher

Ist das Ihr Ernst? Können Sie sich vorstellen, dass es dort Menschen gibt, die zwar gegen Lukaschenko sind, aber schlicht und einfach eben nicht auf die Straße gehen? Aus tausend verschiedenen Gründen? Weil Sie alt oder krank sind, weil sie eine Familie ernähren müssen und Angst vor Repressalien haben? Oder einfach nicht von der Polizei zusammengeschlagen werden wollen?

Wer sind Sie, dass Sie so urteilen?! Mit Verlaub, Sie sollten sich schämen.

22:58 von Sisyphos3

«und fordern ...
das können die Weißrussen, etwas fordern
Neuwahlen ebenso wie die Bauanleitung der Guillotine»

Würden sie die Bauanleitung für die Guillotine haben wollen.
Müssten sie nur im Internet nachschauen, wie man so was bauen kann.
Sooo neu ist die Guillotine als Erfindung nun ja nicht mehr … heutzutage.

Internet soll es auch in Belarus schon geben.
Wenn nicht Lukaschenko auch hier Lügenmärchen zur Volksverdummung nach außerhalb von Belarus als Gute-Nacht-Geschichte erzählt. Man weiß es halt nicht. Und zählt sich selbst mit einfarbigen Spekulation-Schäfchen, die vor Tränengas aus Minsk fliehen, in den Schlaf.

Bis das ganze Spekulations-Schlamassel schon morgen früh beim Zähneputzen wieder losgeht. Da fordern die in Belarus dann unerwartet besseres Wetter im kommenden Winter. Weniger Schnee ist auch besser für Guillotinen.

Besseres Wetter kann Lukaschenko noch weniger als Politik.
Obwohl weniger als gar nix eigntlich unmöglich ist.
Nur Lakaschenko kann das … das war's.

Darstellung: