Ihre Meinung zu: Nach Mord an Lehrer in Frankreich: Polizei geht gegen Islamisten vor

19. Oktober 2020 - 10:55 Uhr

Nach der Ermordung eines Geschichtslehrers laufen in Frankreich zahlreiche Polizeieinsätze gegen Islamisten aus dem radikalisierten Milieu. Präsident Macron kündigte zudem an, stärker gegen Radikalisierung vorzugehen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.875
Durchschnitt: 1.9 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum erst jetzt?

Wieso in Gottes Namen werden radikalisierte, kriminelle Islamisten nicht besser beobachtet.
Weshalb geht man erst jetzt gegen derartiges Gesindel vor.
Die von radikalen Islamisten ausgehende Gefahr ist doch hinlänglich bekannt!

Hoffentlich klappts

Andere, aber gleichwertige, Medien wie die Tagesschau haben gestern schon berichtet, dass Macron 251 Islamisten ziemlich zügig aus Frankreich ausweisen will.
Auch will Macron deren Geldzulauf aus dem Ausland unterbinden.
Warum wird so nicht auf Islamisten in Deutschland reagiert?
Gibt es im Umgang mit solchen Religionsfaschisten in Frankreich andere Gesetze als in der BRD? Wir sind doch ein gemeinsames Europa. Also müßten eigentlich alle Islamisten in Europa so behandelt werden, wie Macron das jetzt, wenn auch viel zu spät, vorhat. In der BRD bekommen solche Verbrecher auch Geld aus der Türkei und Saudi Arabien. Wurde dagegen schon etwas unternommen?
Wenn ja, Tagesschau, berichtet bitte ausführlich.

Jetzt gehen sie gegen

Jetzt gehen sie gegen Radikale vor? Ein wenig zu spät, würde ich sagen. Dieses charly Hebdo hat ihnen nicht gereicht, etwas zu unternehmen?
Was gedenken die Imame dagegen zu machen? Der Islam passt einfach nicht nach Europa. Zu unterschiedlich sind die Auffassungen.

Es ist der Fanatismus ...

... der religiösen Eiferer und die daraus entstehende Radikalisierung und archaische Gewaltbereitschaft, die wirklich bedenklich sind und eine Gesellschaft massiv unter Druck setzen können.

Man kann den Franzosen nur wünschen, dass sie die richtigen Wege finden, um derlei monströse Gewaltausbrüche zu verhindern bzw. sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Und wir sollten dabei genau hinschauen.

Verbot des politischen Islams

Die Lösung ist das Verbot des politischen Islams. Alles, was mit Sharia zu tun hat, muss verboten werden.

Das könnte man sich (fast) alles sparen, ...

... wenn man darauf verzichten würde, regelmäßig mit der Mohammed-Karikatur zu provozieren.

So verabscheuungswürdig die Tat auch ist, gerade Lehrer sollten so schlau sein und andere Themen für die Darstellung der Meinungsfreiheit wählen ... zumal ja gerade wenige Tage zuvor ebenfalls ein Anschlag aufgrund der neuen "Charlie Hebdo"-Veröffentlichungen begangen wurde.

Ebenfalls fragwürdig erscheint mir der Umgang mit dem Schutz des Lehrers, der -wenn man den Medienberichten trauen kann- bereits im Vorfeld bedroht wurde. Wenn die Lage wirklich so ernst war, wie sie sich jetzt darstellt, hätte man sicherlich mehr zum Schutz des Betroffenen tun können. Auch er selbst hätte z.B. mit einer Entschuldigung sicherlich die Wogen glätten können.

So aber gibt es nur Verlierer, nämlich zwei tote Menschen und eine Menge Aufruhr ... und das nur wegen eines "Anfängerfehlers".

Heuchlerische Dopoelmoral

Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit? Weiß das einer?

"Außerdem sollen radikale Vereinigungen identifiziert und ein geeigneter rechtlicher Rahmen zu deren Auflösung gefunden werden."
Die sind doch überwiegend bekannt. Wieso sind diese Vereinigungen nicht schon längst aufgelöst worden? Hier schläft der Staat!
.
"... Daraufhin hatte der Vater einer Schülerin massiv im Netz gegen ihn mobilisiert und auch Daten wie die Adresse der Schule veröffentlicht."
Und warum in Gottes Namen hat keine Behörde etwas gemerkt und dagegen getan? Das ist doch nicht erst jetzt ans Tageslicht gekommen. Der Mann gehört nicht nur in Gewahrsam genommen, wie geschehen; er hat sich als Gefahr für unsere Gesellschaft und unseren Staat geoutet. Auf derart staatsfeindliche Aktionen kann nur die Ausweisung folgen.
.
"Die Schule und der Lehrer wurden daraufhin bedroht."
Ach nee. Das war nicht vorherzusehen? Wir wissen doch, wie hinterwäldlerisch radikale Islamisten reagieren, wenn man nicht auf deren radikale Linie steht.

Der Kampf gegen den Terrorismus fand seit 15 Jahren

in fernen Ländern statt. Der Terror ist nun bei uns zu Hause angekommen in Form von einzelnen Islamisten, kriminellen Parallelgesellschaften,Clans oder anderen vielfältigen Strukturen. Wer schützt die 'Ungläubigen' ?

gegen Islamisten vor ?

Leider immer erst wenn es zu spät. Aber lieber spät als nie.

Gut auch das viel Bürger in Frankreich für das Opfer auf die Straße gegangen sind.

Bei uns währe würde erstmal eine Debatte um die Verhältnissmäßigkeit des Polizeieinsatz erfolgt.

Schluss mit der Provokation des Islam

Der Islam ist kein religiöser Monolith. Ich denke, da der Islam nun Teil Deutschlands/Europas ist, müssen wir auch jene Teile akzeptieren, die Frauen weniger Rechte zubilligen.
Wenn wir in die verschiedenen muslimischen Länder schauen, haben wir sogar recht großes Glück, dass unsere Muslime in ihrer großen Mehrheit ziemlich liberal sind und sogar weibliche Lehrkräfte und unverschleierte Frauen akzeptieren.
Wir sollten nicht zuletzt deshalb, weil in vielen Städten in Frankreich und auch Deutschland Muslime bald die Mehrheit stellen werden, auf unnötige Provokationen., wie die Mohammed Karikaturen verzichten.

Wenn man von unzähligen

Wenn man von unzähligen Kindern absieht, die den Funktionären der christlichen Religionen zum Opfer gefallen sind, höchstwahrscheinlich sogar über Jahrhunderte, können wir wirklich von Glück reden, dass Napoleon auch die Macht der christlichen Kirchen in Deutschland massiv beschnitten hat. Wer weiß was die anrichten würden, wenn sie diese Macht noch hätten?
Mehr als 1000 Jahre lang war auch die katholische Kirche nicht mehr als eine Terrortruppe.

Parallelgesellschaften

Ich gehe davon aus, dass die Ursachen dieser Tat im Umfeld der Täter zu suchen sind. Der Mord mag ein Einzelfall sein, aber es ist kein Einzelfall, dass radikales Gedankengut für "richtig" gehalten wird.

Es reicht nicht, diesem Problem mit mehr Kontrollen begegnen zu wollen. Man muss vielmehr verhindern, dass Parallelgesellschaften entstehen, in denen die Gesetze des Landes eine untergeordnete Rolle spielen.

Meinungsfreiheit oder Volksverhetzung?

Darf ich, natürlich nur um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, zB öffentlich Juden oder den Holocaust karrikatieren? Ich denke nicht, denn das hätte weniger mit Meinungsfreiheit und mehr mit Volksverhetzung zu tun. Denkt mal drüber nach.

All lives matter!

Angesichts dieser furchtbaren Tat finde ich die Berichterstattung erstaunlich zurückhaltend.

Die Positionierung in Nachrichtensendungen und auf Nachrichtenseiten vermittelt dies ebenso wie viele Formulierungen. Lange war nur von einer "Messerattacke" die Rede.

Wo bleibt der Aufschrei hierzulande, warum bleiben so viele Politiker still, wo sind die Demos, die klar signalisieren: Grundrechte gelten für alle, und gerade unsere Freiheitsrechte (ganz vorn die Meinungsfreiheit) dürfen nicht verhandelbar sein!

Wenn Presse und Bildungswesen solche Werte nicht mehr furchtlos vertreten können, dann wird es dunkel.

@Parsec - religiöse Ansichten sind nicht kriminell

12:04 von Parsec:
"Wieso in Gottes Namen werden radikalisierte, kriminelle Islamisten nicht besser beobachtet."

Weil es nicht kriminell ist, irgendwelche radikalen Ansichten zu haben.

Außerdem erforderte das eine massive Überwachung aller Bürger. Ich weiß nicht, ob es in Ihrem Interesse wäre, wenn ihre Kommunikation abgehört würde.

Re liefgoeson

"Das könnte man sich (fast) alles sparen, ...

... wenn man darauf verzichten würde, regelmäßig mit der Mohammed-Karikatur zu provozieren."

Der Lehrer hat mitnichten provoziert, er hat einfach nur seinen Lehrplan durchgenommen.
Die Karikaturen muss man nicht mögen, aber in einem Rechtsstaat muss man sie zeigen dürfen.

Hier allen Ernstes jemand anderes als dem Täter die Schuld zuzuweisen ist ebenso lächerlich wie gefährlich, da es Wasser auf die Mühlen der Rechten ist.
Und es gibt noch zahlreiche andere Beispiele, bei denen Lehrer (zum Glück nur verbal) angegriffen wurden, weil sie Themen behandelten, die laut einigen Radikalen nicht mit dem Islam vereinbar sind. Das geht von Voltaire bis hin zu Romanen von Liberalen.

Das ist ein ernsthaftes Problem...

Schere im Kopf

Wenn Sie von einem "Anfängerfehler" des Lehrer sprechen, weil er Meinungsfreiheit auch anhand der Mohammed-Karikaturen thematisiert hat...dann fordern Sie nichts anderes als die Schere im Kopf. Wofür hätte er sich entschuldigen sollen? Dass er ein Grundrecht für sich in Anspruch nimmt? Nein, so bitte nicht!!!

... gegen radikalisierte Islamisten schützen.
.
Am 19. Oktober 2020 um 12:05 von nie wieder spd
"In der BRD bekommen solche Verbrecher auch Geld aus der Türkei und Saudi Arabien. Wurde dagegen schon etwas unternommen?
Wenn ja, Tagesschau, berichtet bitte ausführlich."
.
Wenn es da was zu berichten geben sollte, dürften darüber die radikalen Islamisten nur müde lächeln. Vermutlich.
Europa ist bei der Bekämpfung des islamistischen Terrors ein ansolut lahmer und träger Haufen. Hier wird gewährt und weggeguckt, dass man den Eindruck hat, man möchte islamistischen Radikalen eine Plattform für eine falsch verstandene Meinungsfreiheit geben. Oder wie muss ich diese Lahmarschigkeit Europas verstehen, so widerwillig etwas Wirksames gegen islamistischen Terror zu tun?

...

Auch in Deutschland haben wir erhebliche Probleme mit radikalen Islamisten und Parallelgesellschaften, oft in Verbindung mit den erheblichen Folgen der Zuwanderung und der Flüchtlinge. Schwierig wird es dann, wenn die Politik aus falsch verstandener Toleranz oder wegen der persönlichen Einstellung dies nicht angeht, sondern toleriert oder ignoriert.
Es muss entschlossen gegen die Feinde der freiheitlich demokratische Grundordnung vorgegangen werden, ganz gleich ob diese rechts-, links- oder islamistisch motiviert sind.

Enthauptung

Nun, das Ergebnis falschverstandener Toleranz gegenüber absoluter Intoleranz. Hofieren und sich ständig für freiheitliche Werte rechtfertigen zu müssen. Selbst der Lehrer hat wohl Schülern frei gestellt, dem Unterricht fern zu bleiben. Nach dem Unterricht massives Bashing. Statt klar gegen dieses Bashing Position zu beziehen, wurde scheinbar noch mit Verständnis etc reagiert ... Ich finde jedenfalls, man sollte die Karikaturen als Mahnmal für die freiheitliche Grundordnung jeden Tag in der Zeitung drucken. Wer Respekt verlangt, sollte selbst Respekt entgegenbringen, vor anderen Meinungen, anderen Werten.

@ lifegoeson

„Auch er selbst hätte z.B. mit einer Entschuldigung sicherlich die Wogen glätten können.“

Natürlich hätte sich der Lehrer dafür entschuldigen können, dass er zum Thema Meinungsfreiheit Unterricht gibt und radikale Tendenzen im Islam, die keinerlei Toleranz kennen, kritisiert.
Aber warum sollte sich die Demokratie gegenüber den radikal Verstörten klein machen? Eben, es gibt keinerlei Anlass dazu

Neben den heutigen

Neben den heutigen Polizeieinsätzen nach dem brutalen verabscheuungswürdigen Verbrechen an Samuel Paty ist auch die geplante Intensivierung der Überwachung von Online-Plattformen gegen Gewaltaufrufe sinnvoll - nicht nur bei islamistischen Netzwerken sondern auch bei rechtsextremen u. rechtspopulistischen Gruppierungen. Der Politologe Leggewie wies schon vor Jahren daraufhin, dass Rechtsextremisten und Islamisten, die sich ja konträr feindlich gegenüber stehen, an manchen Stellen wie Zwillinge sind, wie nicht nur der Blick auf Attentäter wie Brejvik zeigt; tiefe Ablehnung liberaler Werte gehört dazu: „Wären sie auch nur teilweise erfolgreich, stünde am Ende ein radikal anderes, autoritäres, fundamentalistisches Europa... Pluralismus, Demokratie, Religionsfreiheit – das alles wäre Geschichte, würden die Pläne der Rechtspopulisten oder die Wünsche der Islamisten Wirklichkeit werden." (tinyurl. com/y46gxk6k) Für ein offenes Frankreich waren zigtausende auf den Straßen in Paris und im Land.

Re koray

"Darf ich, natürlich nur um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, zB öffentlich Juden oder den Holocaust karrikatieren?"

Meine Güte, was ein Vergleich.
Mit den Mohammed-Karrikaturen wird der oberste Prophet lächerlich gemacht, nicht die Gläubigen an sich. DAS ist der Unterschied zu Ihrem sehr kruden Vergleich...

Enthauptung

Nun, das Ergebnis falschverstandener Toleranz gegenüber absoluter Intoleranz. Hofieren und sich ständig für freiheitliche Werte rechtfertigen zu müssen. Selbst der Lehrer hat wohl Schülern frei gestellt, dem Unterricht fern zu bleiben. Nach dem Unterricht massives Bashing. Statt klar gegen dieses Bashing Position zu beziehen, wurde scheinbar noch mit Verständnis etc reagiert .Ich finde jedenfalls, man sollte die Karikaturen als Mahnmal für die freiheitliche Grundordnung jeden Tag in der Zeitung drucken. Wer Respekt verlangt, sollte selbst Respekt entgegenbringen, vor anderen Meinungen, anderen Werten.

Koray

Eine Karikatur ist keine Beleidigung. Das müssen die Islamisten lernen.
Hier ist sowas erlaubt.
Und was wollen die uns vorwerfen? Dass sie nicht genug respektiert werden?
Dann reden wir mal über Flaggen verbrennen, Christenverfolgung, tempelschändungen
Gerade die Islamisten scheren sich einen Dreck um andere Religionen
Einem normalen Moslem ist sowas völlig egal.
So siehts aus.

@ zöpfchen

>>> Deutschland Muslime bald die Mehrheit stellen werden, auf unnötige Provokationen., wie die Mohammed Karikaturen verzichten. <<<
.
Wird doch bei uns schon praktiziert.
Als Beispiel sei das Hallenbad in Duisburg genannt, indem seit letzter Woche die Frauen keine knappen Bikinis mehr tragen dürfen, um die "Männer" nicht zu provozieren und in ihrer Kultur zu stören.
In Frankreich müssen sie das Duckmäusern halt noch lernen.

um 12:13 von LifeGoesOn

Das könnte man sich (fast) alles sparen, ...
... wenn man darauf verzichten würde, regelmäßig mit der Mohammed-Karikatur zu provozieren.

So verabscheuungswürdig die Tat auch ist, gerade Lehrer sollten so schlau sein und andere Themen für die Darstellung der Meinungsfreiheit wählen ... zumal ja gerade wenige Tage zuvor ebenfalls ein Anschlag aufgrund der neuen "Charlie Hebdo"-Veröffentlichungen begangen wurde.
---------
Sie fordern also das Grundrecht der Meinungsfreiheit einzuschränken, weil dieses Grundrecht einigen Islamisten nicht gefällt.

Deutlich zu spät würde

Deutlich zu spät würde Frankreich auf die massiven Auswüchse islamistischen Terrors reagieren. Über 250 Tote bei Dutzenden Massakern in den letzten Jahren zeigen, wie sehr Frankreich bedroht ist.
Und die Szene der Menschen, die in Frankreich zu derlei Taten fähig sind, ist erschreckend groß. Da hilft nur konsequentes aufräumen

@ 12:16 von Koray

„ Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit“

Beleidigung, ist juristisch deFiniert. Wenn sich jemand beleidigt fühlt, kann er klagen. Kunst und Satire haben da eine gewisse Spannbreite und auch deutsche Gerichte waren bei persönlichen Beleidigungen erstaunlich großzügig.

Keine Beleidigung, wie schwer sie auch sei kann aber eine Begründung für einen Mord sein.

Wieso...

...erst jetzt gehandelt wird ist nicht zu erklären.
Warum jetzt gehandelt wird dafür schon.
Macron schwimmen die Felle davon und er weiß das
er 2022 gegen Marine Le Pen antreten muss.

@ Koray

>>> Darf ich, natürlich nur um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, zB öffentlich Juden oder den Holocaust karrikatieren? <<<
.
Den Holocaust mit einer harmlosen Zeichnung einer Person zu vergleichen sagt ganz schön viel über sie aus.

warum holt man sich so Menschen ins Land ?

und dann ausgerechnet so "pseudotolerante" Allesversteher stehen dahinter
denen Menschenrechte, speziell Frauenrechte so wichtig sind
und dass das ein Einzelfall ist, das glaubt doch so langsam keine Mensch mehr

Seltsam

In Deutschland sind islamistische Attentäter automatisch geistig verwirrt und unzurechnungsfähig. Hier läuft die Beschwichtigungsmaschinerie halt geschmierter als in Frankreich.

Na ja, was will man machen?

Der Islam gehört nun mal, so wurde mir berichtet, zu Deutschland. Und bestimmt auch zu Frankreich und zu Belgien und zu Finnland und Schweden und Polen und Ungarn usw.

Viel zu spät alles

Die "Schläfer" sind bereits in Europa fest installiert bzw. wie wir meinen Intrigiert und viele von ihnen wissen es gar nicht das sie losschlagen müssen wenn es ihre Religion von ihnen verlangt. Es gibt eben keinen Europäischen Islam wie wir meinen.
Doch wer aus der Geschichte nichts lernt wird sie wiederholen müssen oder so ähnlich.

Mord an Lehrer in F

Ich finde es gut das die Behörden gegen Islamisten vorgeht. Es war aber auch extrem leichtsinnig die Karikaturen in der Schule zu zeigen. Man weiß aber auch wie bestimmte Leute reagieren, deshalb sollte man nicht die Situation eskalieren lassen. Ich würde mich weder in D oder in F trauen derartige Karikaturen zu zeigen. Schützen könnte mich dann wohl niemand.

Nachdem das Kind

bereits vor Jahrzehnten in den Brunnen gefallen ist, will man jetzt so tun als würde man was tun.
Die Parallelstrukturen und -gesellschaften sind in den Banlieus schon so verhärtet, dass es nicht mehr gelingen wird, sie aufzusprengen. Und wir machen genau die selben Fehler und halten sie für Ausdruck von "Freiheit" oder "Toleranz", dabei sind sie nur vollständiges Versagen gegenüber einer massiven Gefahr für unsere Gesellschaft und deren inneren Frieden.

@ 12:16 von Koray

"Beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit?" Nein, genau das war es nicht, was der Geschichtslehrer Samuel Paty getan hat, ganz im Gegenteil: Er hat am Beispiel von Mohammed-Karrikaturen mit seinen Schüler*innen über Meinungsfreiheit und deren Schutz in Frankreich diskutiert. Es ging ihm um die Bedeutung dieser Meinungsfreiheit für die offene französische Gesellschaft; er hat niemanden beleidigt.
Auch in unserer Gesellschaft ist die Meinungsfreiheit auch gegenüber Religion und Weltanschauung ein hohes Gut, bis hin zur Freiheit der Kunst; da muss einem nicht alles gefallen, auch ich finde manches geschmacklos. Da, wo sich jemand beleidigt und diskriminiert sieht, steht einerseits der Rechtsweg offen und andererseits unterhalb dieser Schwelle vieles an fairer Auseinandersetzung, respektvollem Streit bis hin zu Formen der Mediation.

um 12:25 von Koray

Meinungsfreiheit oder Volksverhetzung?
Darf ich, natürlich nur um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, zB öffentlich Juden oder den Holocaust karrikatieren? Ich denke nicht, denn das hätte weniger mit Meinungsfreiheit und mehr mit Volksverhetzung zu tun. Denkt mal drüber nach.
-------------
Nur der Gedanke den Millionenfachen Mord während des Holocaust zu karikatieren löst bei mir Magenschmerzen aus. Ihr Vergleich ist abartig.

@Bender Rodriguez - undifferenziertes Pauschalurteil

12:08 von Bender Rodriguez:
"Der Islam passt einfach nicht nach Europa. Zu unterschiedlich sind die Auffassungen."

Würden Sie auch behaupten, dass die Demokratie nicht zu Europa passt, weil es rechtsradikale Parteien gibt, deren Anhänger Morde verübt haben?

Religiöse Fanatiker unterteilen die Gesellschaft auch in "wir" und "die anderen". Solche undifferenzierten Pauschalurteile sind die Wurzel des ganzen Übels.

@ naiver Positivdenker

>>> Der Islam gehört nun mal, so wurde mir berichtet, zu Deutschland. Und bestimmt auch zu Frankreich und zu Belgien und zu Finnland und Schweden und Polen und Ungarn usw. <<<
.
Nein, zu Ungarn und Polen nicht. Deshalb sind die ja auch gerade die bösen Buben der EU.
Wie kann man auch nur seine angestammte Kultur schützen wollen.

richtige Reaktion

"So verabscheuungswürdig die Tat auch ist, gerade Lehrer sollten so schlau sein und andere Themen für die Darstellung der Meinungsfreiheit wähle"

Nein. Es ist gerade umgekehrt. So lange es solche Taten gibt, sollte jede Zeitung die Karikaturen jeden Tag auf der ersten Seite veröffentlichen.

Toleranz in Hallenbad

Als Beispiel sei das Hallenbad in Duisburg genannt, indem seit letzter Woche die Frauen keine knappen Bikinis mehr tragen dürfen, um die "Männer" nicht zu provozieren und in ihrer Kultur zu stören.

Ersten waren die Auslöser hier nicht Muslime und zweitens ist dies zurückgenommen worden.

Re sternenkind

"In Deutschland sind islamistische Attentäter automatisch geistig verwirrt und unzurechnungsfähig"

Das ist schlicht und einfach Blödsinn...

#LifeGoesOn

„ Das könnte man sich (fast) alles sparen, ...
... wenn man darauf verzichten würde, regelmäßig mit der Mohammed-Karikatur zu provozieren.“
es ging/geht nicht um Provokation, es geht um Meinungsfreiheit und dazu gehört auch, das man die Meinung/ den Spott anderer ertragen muß.
Was sie vorschlagen ist letztlich Wasser auf die Mühlen der Fundamentalisten - sie knicken vor denen ein

@ LifeGoesOn

"Das könnte man sich (fast) alles sparen, ..... wenn man darauf verzichten würde, regelmäßig mit der Mohammed-Karikatur zu provozieren" Am 19. Oktober 2020 um 12:13 von LifeGoesOn

*

Eine billige Rechtfertigung der Tat, da nutzen Ihre weitere Worte auch nicht.

Ich bin katholisch, dauernd wird irgendetwas über meine Kirche geschrieben, das übertrieben wird, so nicht stimmt oder Jahrhunderte in der Vergangenheit liegt und nicht aktuell ist.

Na und? Würden Sie sagen, das sollte man unterlassen, damit sich Katholiken nicht provoziert fühlen und auf der Straße Leute enthaupten, die sich nicht daran halten?

Dieser Irrsinn muss beseitigt werden. Man kann vor Gericht klären lassen, ob solche Karikaturen verboten gehören, aber das war es auch schon.

PS. Die Titanic hat auch eine unschöne Abbildung vom Papst gezeigt. Niemand hat einen Anschlag auf die Redaktion verübt.

falsch verstandene Toleranz gipfelt hier in Enthauptung

Diese Eiferer wird man nicht deradikalisieren können.
Man muss immer sehen in welchen Kreisen sie sich bewegen.
Gerade deshalb ist es so wichtig in der Schule Aufklärung zu betreiben, damit niemand diesen Radikalen ins Netz geht. Schwierig ist es bei Migraten die aus Ländern mit politischen Islam kommen, und anders aufgewachsen sind. Es sind meist Männer die mit den Gedanken aufgewachsen sind die "Schöpfungskrone " zu sein. Wenn die Wirklichkeit hier anders aussieht verzweifeln sie und klammern sich an Verse des Koran. Man kann keine Gedanken lesen und auch eine Rundumbewachung ist ein Irrglaube.

@ Ernst Graeber

„Ich würde mich weder in D oder in F trauen derartige Karikaturen zu zeigen. Schützen könnte mich dann wohl niemand.“

Das stimmt leider wohl so. Laufen Sie mit einer Karikatur durch die Stadt, gilt folgende Redewendung:

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd

@ 12:42 von Sternenkind

Bei uns wird kein islamistischer Attentäter "automatisch geistig verwirrt und unzurechnungsfähig", das ist pure Demagogie. Allerdings gibt es bei den rechtsextremen, antijüdischen oder auch rassistischen Angriffen in unserem Land aus einer bestimmten Ecke belegbare Versuche, sie als "verwirrte Einzeltäter" darzustellen und ihre Vernetzungen und fundamental-ideologischen Äußerungen vor einer Tat zu verharmlosen.
Vielleicht meinten Sie ja das.

Noch ein Aufruf..

Und wieder hört man : wir lassen uns nicht Spalten.... Nur nutzen solche Aufrufe den betroffenen wenig. Weder jetzt, noch in der Vergangenheit oder in Zukunft... Solange Leute mit einem mittelalterlichen Weltbild in einen modernen Statt Leben, werden solche taten immer wieder geschehen.

@ Nachfragerin

>>> Solche undifferenzierten Pauschalurteile sind die Wurzel des ganzen Übels. <<<
.
Da mögen Sie wohl Recht haben. Aber wie Sie ebenfalls festgestellt haben, haben wir genug mit unseren eigenen Extremisten zu tun.
Müssen wir uns jetzt auch noch welche importieren?

@LifeGoesOn - 13:13

"So verabscheuungswürdig die Tat auch ist, gerade Lehrer sollten so schlau sein und andere Themen für die Darstellung der Meinungsfreiheit wählen [...] Auch er selbst hätte z.B. mit einer Entschuldigung sicherlich die Wogen glätten können."

Ich empfehle Ihnen dringend folgende Lektüre: "Unterwerfung", Roman von Michel Houellebecq (ISBN: 9783832197957). Vielleicht ist ja noch etwas zu retten!?

Re : Thomas D. !

Auch ich kann diesen religiösen Fanatismus in keiner Weise nach vollziehen. Diese dadurch entstehende Radikalisierung, diese extreme Gewaltbereitschaft bis hin zu grausamen Morden sind das größte und schlimmste Gift, die ein friedliches Miteinander verhindern.
Man braucht sich aber nur in verschiedenen Ländern, die rein religiös geführt werden, umschauen, auch das sind es extremistische Steinzeit- Menschen, die eine Weiterentwicklung der Gesellschaft verhindern, die nie eine wirkliche Gleichberechtigung, eine Gleichbehandlung und eine strikte Trennung von Religion und Politik, bzw. Staat anstreben.
Soweit ich es weiß, ist der Islam genauso friedlich wie das Christentum, nur finden aber im Islam einige Grabenkämpfe wie früher im Christentum statt. Und es sind immer die Eiferer und Fanatiker, die es nicht gebacken kriegen, andere Meinungen und Positionen an zu erkennen.
Ich wünsche den Franzosen, aber nicht nur denen, dass diese Fanatiker eingesammelt und weg gesperrt werden.

12:16, Koray

>>Heuchlerische Dopoelmoral
Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit? Weiß das einer?<<

Wer sich beleidigt fühlen will, den kann man nicht daran hindern.

Religiöses Mimosentum ist nichts, worauf man Rücksicht nehmen sollte. Hinter ihm verbirgt sich ein Machtanspruch.

@ 12:49 von daneel

Sie haben völlig recht; aber wahrscheinlich ist da das Einschüchterungspotential dieses abscheulichen Mordes an Samuel Paty doch so groß, dass viele Angst davor haben. Deshalb ist neben der juristischen Verfolgung und der Intensivierung der Strafverfolgung gegen Hass und Gewaltaufrufe im Netz die deutliche Reaktion auf den Straßen in Paris und landesweit so wichtig. "Je suis Samuel" ist eben keine Floskel, sondern die Identifikation mit diesem klar die Meinungsfreiheit und offene französische Gesellschaft engagierten Lehrer.

@Mischpoke West

"@ naiver Positivdenker
>>> Der Islam gehört nun mal, so wurde mir berichtet, zu Deutschland. Und bestimmt auch zu Frankreich und zu Belgien und zu Finnland und Schweden und Polen und Ungarn usw. <<<
.
Nein, zu Ungarn und Polen nicht" Am 19. Oktober 2020 um 12:48 von Mischpoke West

*

Aber hallo!!!
In Polen gibt es seit 600 Jahren Muslime, die Lipka-Tataren.

Auf dem Friedhof, auf dem meine Cousine vor wenigen Wochen beerdigt wurde gibt es einen ganzen Bereich, der für Muslime reserviert ist (macht Sinn wegen Platzeinteilung, da sie in eine andere Himmelsrichtung zur Ruhe gebettet werden, die Gräber liegen parallel zueinander).

Der Unterschied ist: In Polen lebende Muslime bezeichnen sich als Polen und keiner musste jemals "integriert" werden.

@Koray - 12:16

"Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit? Weiß das einer?"
Gegenfrage: Wen bzw. wieviele darf ich eigentlich wie brutal ermorden unter dem Deckmantel des Beleidigtseins? Weiß das einer?

Islamisten ?

Wenn bei uns wiederlich Verbrechen im Namen von idiologie, religion oder politischer Einstellung begangen werden sind die häufigsten, schnellsten und lautesten Forderungen das Verbot dieser "Urheber" Organisationen.

Wann kommt diese Forderung für diesen Mord?

Kein Einzelfall

Die extremistische Parallelgesellschaft hat im Netz Hass u Hetze gegen die Verfassung u das Bildungssystem verbreitet. Es wurde zunächst im Netz Hetzjagd auf einen ehrenhaften Lehrer gemacht. Erst dann fand die Hetzjagd vor der Schule statt. Der verdienstvolle Lehrer wurde bestialisch abgeschlachtet. Wie wurde der Täter verroht u enthemmt? Das Unterstützerumfeld muss trockengelegt werden. Seine Netzwerke müssen aufgespürt u die Unterstützer u Anstifter müssen für ihr Hassverbrechen abgeurteilt werden.

Der Terror Akt ist gegen Wissenschaft u Bildung insgesamt ausgerichtet. Die Freiheit der Bildung soll durch fanatische Hass niedergerungen werden. Alle Menschen die der Freiheit u Bildung verbunden sind werden von der extrem bestialischen Tat getroffen.

Freiheit u die Grundwerte der zivilisierten Welt müssen gegen eine extremistische Parallelgesellschaft des Hasses u der Intoleranz geschützt werden. Kein Fußbreit dem religiösen Terror.

Der Lehrer ist selber schuld?

Am 19. Oktober 2020 um 12:13 von LifeGoesOn
"Auch er selbst hätte z.B. mit einer Entschuldigung sicherlich die Wogen glätten können."
Hier ist der Lehrer gemeint - eine unglaubliche Aussage.
Wer also Aufklären will, der muss damit rechnen, von radikalen Islamisten geköpft zu werden?
Sie haben doch nicht den leisesten Schimmer, wie der Lehrer das Thema angegangen ist. Aber Sie schenken dem durchgeknallten Vater der Schülerin, der im Internet öffentlich radikalisiertend Stimmung insbesondere in Richtung der radikal-islamistischen Szene gegen den armen Lehrer gemacht hat, mehr Glauben, als der Kompetenz des jetzt ermordeten Lehrers?
Ich muss schon sagen, 'Hut ab' zu solcher Sichtweise.

@zöpfchen - 12:20

Ich fürchte, dass hier nicht jeder Ihren Sarkasmus erkennt.

Radikalisierte gibt es überall!!!

Einige hier fragen, warum nicht schon lange "etwas gegen radikalisierte Islamisten" getan worden sei. Nun, es gibt Radikalisierte allerorten und der Islam ist nur ein mögliches Motiv. Wissen Sie nicht, wie viele Migranten, Linke und andere ganz normale Menschen von rechten Schlägertrupps krankenhausreif geschlagen wurden??? Warum fragen Sie nicht, warum niemand etwas gegen radikalisierte Nazis tut???

@12:20 von zöpfchen

"Ich denke, da der Islam nun Teil Deutschlands/Europas ist, müssen wir auch jene Teile akzeptieren, die Frauen weniger Rechte zubilligen."

Das können sie doch nicht ernst meinen. Eine solche Sichtweise widerspricht schon unserem Grundgesetz.

"Wir sollten nicht zuletzt deshalb, weil in vielen Städten in Frankreich und auch Deutschland Muslime bald die Mehrheit stellen werden, auf unnötige Provokationen., wie die Mohammed Karikaturen verzichten."

Damit würde man sich erpressbar machen und es käme einer gesellschaftlichen Bankrotterklärung gleich. Abgesehen davon sind sicher nicht alle Muslime so extrem. Bildung scheint mir hier das beste Mittel zu sein und hat schon beim Christentum gewirkt.

Kante zeigen

Einmal nicht einschüchtern lassen. In jedem EU-Land, in jeder Zeitung, jeden Tag diese Karikaturen abdrucken, bis die Hardcorefans entweder die EU verlassen oder akzeptieren, dass hier unsere Regeln gelten. Es könnte so einfach sein. Man muss endlich darauf bestehen, dass der Koran nicht über den Gesetzen der Länder stehen.

Wichtige Fragen

Wo bleiben eigentlich die Demonstrationen bei uns gegen diesen Anschlag auf die Meinungsfreiheit ?
Wo bleiben die betroffenen Kommentare unserer Politiker ?
Wo bleibt der Aufschrei von Prominenten und wichtigen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens ?
Bei den Fällen von Polizeigewalt in den USA ging es doch auch .
Oder könnten die Folgen einer klaren Stellungnahme zu diesem islamischen Terroranschlag eventuell gravierender sein als gegen etwas zu demonstrieren das einfach gerade mehr dem linken Zeitgeist entspricht .
Da ist der Mut für unsere aktuellen Phantomdiskussionen schon leichter aufzubringen als wirkliche Probleme europaweit zu thematisieren die aber aus falscher Toleranz und ideologischer Sperre nicht existieren dürfen .
Es ist beschämend gerade von Denen überhaupt nichts zu diesem Terroranschlag zu hören die sich sonst immer so sehr für Meinungsfreiheit , Humanität und Toleranz aussprechen .
Dies ist gerade jetzt im Vergleich zu den BLM Demonstrationen sehr auffällig .

12:12, craic

>>Die Lösung ist das Verbot des politischen Islams. Alles, was mit Sharia zu tun hat, muss verboten werden.<<

Ich bin ebenfalls strikter Gegner des Islamismus. Ich halte ihn für eine rechtsextreme Bewegung. Aber mit Verboten in einer Demokratie ist das immer so ne Sache.

Was die Scharia betrifft, sie ist ein zentraler Wert des islamischen Glaubens. Jeder, wirklich jeder Moslem ist ihr verpflichtet. Sie ist nirgendwo aufgeschrieben, sondern komplett Auslegungssache. Sie benutzen den Begriff als Schlagwort, ganz offensichtlich ohne zu wissen, worum es geht.

Religionskritik ist völlig in Ordnung. Man sollte aber von dem, was man kritisiert, schon ein wenig Ahnung haben. Sonst geht die Kritik ins Leere und wird leicht zu Hetze.

"Fatwa" als Auslöser des brutalen Mordes

Die Probleme liegen viel tiefer, als man das gerne hätte. Wie "Welt" berichtet, hat der französische Innenminister bestätigt, dass es eine sogenannte "Fatwa", ein islamisches "Rechtsgutachten" gegen den Lehrer gab, d.h. die islamischen Strukturen sind viel stärker eingebunden, als das zunächst aussah. Kein Einzeltäter, kein verwirrter radikalisierter Mann: tief verwurzelte islamistische Strukturen mitten in Frankreich. Also kein Anlass, das mal wieder kleinzureden von wegen "Einzelfall".

Mut, zu unseren Werten zu stehen!

Wir leben in Europa in einer aufgeklärten und - relativ - toleranten Gesellschaft, für deren Werte wir Jahrhunderte gekämpft haben.

Viele dieser mühsam errungenen Freiheiten wie Laizismus, Frauenrechte, Gleichberechtigung Homosexueller und unzählige andere werden im Islam weder anerkannt noch geduldet.

Ich werde den Mohammedanern nicht vorschreiben wollen, diese Werte zu teilen - außer sie befinden sich in unseren Ländern, die eben diese Werte schätzen (und schützen müssen!).

Niemand kann ernsthaft diesbezüglich einen Rückschritt wollen - und wenn man sich die Hassreaktionen vieler mohammedanischen Eltern als Reaktion auf den Unterricht des später ermordeten Lehrers ansieht, haben solche Menschen nichts, aber auch gar nichts in unser Gesellschaft verloren.

Keine Toleranz gegenüber Gewalt und Hass.

Und um den unsäglichen Hass wegen des Zeigens dieser Karrikaturen endlich zu brechen, sollten sämtliche europäische Zeitungen sie abdrucken.

la klar, nä!

"Schluss mit der Provokation des Islam" @zöpfchen
.
Dann gehen Sie doch mal in Saudi Arabien mit nem Bikini in eine Einkaufsstraße. Aber als Islam-Anhänger kennen Sie ja bereits den richtigen Spruch: "Schluss mit der Provokation des Islam". - Und das soll die Rechtfertigung für die Enthauptung eines Lehrers sein?

12:51 von andererseits

widersprechen sie sich nicht ein wenig
wie viele antisemitische Angriffe hierzulande gehen von Muslimen aus ?
und das müssen nicht mal zwingend Islamisten sein

@Sternenkind

Da haben sie vollkommen Recht.Die wissen das wenn sie auf verwirrt machen das sie damit durchkommen.Leider bekommt solches Klientel kaum wirkungsvolle Strafen.

@ fathaland slim

>>Heuchlerische Dopoelmoral
Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit? Weiß das einer?<<

„Wer sich beleidigt fühlen will, den kann man nicht daran hindern.

Religiöses Mimosentum ist nichts, worauf man Rücksicht nehmen sollte. Hinter ihm verbirgt sich ein Machtanspruch.„

110% Zustimmung. Und zumindest für Deutschland gilt. Institutionen als Ganze kann man gem. Paragraph 185 StGB nicht beleidigen

Nachfragerin

Was redest du da?
Die Demokratie ist hier etabliert. Und wir wollen hier Demokratie. Da hindern uns dich keine Radikalen sonstwelche dran. Solange das nur ewiggestrige sind, kannst wenig machen. Wenn eine Religion aber auch weltliche Ansprüche hegt, ist sie hier völlig fehl am Platz.
Oder würdest du der katholischen Kirche auch wieder die gleichen Rechte wie früher einrichten wollen?
Das passt einfach nicht zusammen. Wer eine Religion sein will, hat offiziell allen weltlichen Ansprüchen zu entsagen.
Das bedeutet zb Abstand von Hexenverbrennung, Inquisition und auch Scharia.

@Traumfahrer

"Soweit ich es weiß, ist der Islam genauso friedlich wie das Christentum"
Wo genau finden Sie christliche Länder, in denen ein ebensolches blutiges Regime herrscht wie in islamischen? Heute. Nicht vor 1000 Jahren.

@daneel - 12:50

"Ersten waren die Auslöser hier nicht Muslime und zweitens ist dies zurückgenommen worden."
Nein, stimmt, es waren "Familien" - raten Sie doch 'mal, welche!
Und nein, es ist nicht zurückgenommen worden. Die Schilder hängen zwar nicht, die Badeordnung wurde aber nicht "entschärft".

@ 12:44 von Ernst Graeber

Nach diesem brutalen Mord finde ich es unangebracht, sich vom Engagement Samuel Patys zu distanzieren, indem man es als "extrem leichtsinnig die Karikaturen in der Schule zu zeigen" tituliert. Samuel Paty ist das Opfer eines islamistisch verblendeten Mordes durch einen 18jährigen, der angestachelt und getrieben war durch Islamisten, die genau solche Taten provozieren wollen, weil sie die liberale, meinungsfreie, weltanschauungstolerante und kulturdiverse Gesellschaft bekämpfen. Die Antwort kann nur sein, genau da weiterzumachen, Formen der Bildung und Aufklärung und auch der gesellschaftlichen Zugehörigkeit zu entwickeln, damit die Sümpfe von Radikalisierung, Totalisierung und damit verbundener mörderischer Gewalt die Gesellschaft nicht mit Angst und Schrecken prägen. Das ist vor allem in Frankreich eine weit ins gesellschaftliche Miteinander ragende Mammutaufgabe, die bei schulischer Bildung beginnt aber längst nicht aufhört.

@andererseits

"Bei uns wird kein islamistischer Attentäter "automatisch geistig verwirrt und unzurechnungsfähig", das ist pure Demagogie."
Rekapitulieren Sie die Anschläge der letzten Zeit und verfolgen Sie die Urteile der Täter , dann ist das leider keine Demagogie mehr .

Re : Mischpoke West !

Wenn wir nun in der westlichen Welt es zulassen, dass die islamischen Vorstellungen Einzug halten, dann läuft gewaltig was schief.
Im Grunde sollte jeder Mann sich von einem knappen Bikini nicht provoziert fühlen. Wenn doch, dann stimmt etwas bei diesem Mann nicht.
Es liegt doch in der Haltung von vielen muslimischen Männern, die anscheinend denken, sie haben das Recht, sich von allem provozieren zu lassen.
Ich persönlich halte absolut nichts von der totalen Verschleierung einer Frau, nur damit ein Mann sich nicht provoziert fühlt. Für mich ist dies ein mehr als deutliches Zeichen, dass die Männer aus diesen Ländern absolut keinen Respekt vor anderen Menschen, vor allem vor Frauen haben.
Irgend wie scheint dies auch immer noch eine Frage der Erziehung zu sein, die noch aus der Steinzeit in diesen Ländern stammt und nicht mehr in die heutige Zeit passt.
Wenn Menschen aus diesen Länder herkommen, sollten sie sich aber an unsere Gegebenheiten anpassen, und genauso respektieren !!

Macron hat mit den meisten Punkten recht - Divergenz bei Schulen

Macron hat mit den meisten Punkten soweit recht. Aber bei einem Punkt - Fernunterricht - divergiere ich um die Schüler und Schülerinnen vor Corona zu schützen im Winter:

https://www.tagesschau.de/ausland/frankreich-polizeieinsaetze-nach-mord-...

Dabei hatte der Staatschef vor allem die Bildung in den Blick genommen - ein entsprechender Gesetzentwurf soll im Dezember vorgelegt werden. Macron kündigte etwa an, dass Fernunterricht von Kindern, die zu Hause bleiben, ab dem kommenden Sommer strikt eingegrenzt werden soll.

Das hier ist falsch, solange die Schulgebäude Virenschleudern sind. Ohne diese neuen Belüftungsanlagen werden die Schulen zu Coronafallen und das muss doch nicht sein. Deswegen ist und bleibt online-Unterricht von Zuhause aus im Winter der wichtigste Coronaschutz. Dann muss auch Frankreich seine Schulgebäude neu bauen und dabei gleich diese Belüftungsanlagen mit einbauen genauo wie in Deutschland.

Meinungsfreiheit

Am 19. Oktober 2020 um 12:16 von Koray
"Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit? Weiß das einer?"
Bis man zur Todesstrafe verurteilt wird? Oder wie meinen Sie das?
Also bei uns in Deutschland, und ich denke bei unseren französischen Freunde ebenfalls, gibt es da keine Obergrenze, die besagt, dass bei soundsovielen Wiederholungen einer meinungsfreiheitlichen Äußerung dann eine Strafe ansteht.
Oder ist das Thema "Meinugsfreiheit", dass man anhand einer Karikatur eines Mohammeds erörtert, eine derartige Beleidigung, dass man dafür getötet werden sollte?

@Quereinwerfer 13.01

Wann wurde doch gleich das letzte Mal ein Linker von einem radikalisierten Rechten geköpft, weil er Hitler-Karikaturen gezeigt hat?

@ craic (12:12): dann müsste man das Christentum verbieten

hi craic

Wenn Sie das wollen, dann müsste man auch das politische Christentum verbieten. Denn auch das politische Christentum ist nicht besser. Was waren die Hexenverfolgungen im Mittelalter?? Was waren die ganzen gewalttätigen Kreuzzüge?? Was sind aktuell die ganzen Kinderschändungen in den Kirchen??

12:56 von fathaland slim

Religiöses Mimosentum ist nichts, worauf man Rücksicht nehmen sollte.
Hinter ihm verbirgt sich ein Machtanspruch
.
mich erstaunt ihre Einsicht !
warum verhalten sie sich dann nicht entsprechend
sie der die Toleranz für wichtig erachtet, Menschenrechte etc.
was entgegnen sie Menschen die das komplett anders sehen
Schwulsein als was gottloses betrachten, das geahndet gehört
wie können sie mit solchen Menschen glauben zusammenleben zu können ?

@Ernst Graeber 12.44

Dann haben sie mit diesem Duckmäusertum allerdings bereits alle Entscheidungsgewalt den Islamisten überantwortet. Das ist beschämend. Insofern war der in Frankreich ermordete Lehrer - dessen Namen man hier leider so gut wie nie zu lesen bekommt - ein wundervolles Beispiel für Zivilcourage.

@Koray

Darf ich, natürlich nur um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, zB öffentlich Juden oder den Holocaust karrikatieren
---

Schon mal was vom internationalen Holocaust Karikaturen Wettbewerb gehört?

Der Lehrer hat übrigens nur darüber diskutiert.

@ 2018Anne (13:03): schließe mich vollumfänglichst an

hi 2018Anne

Ihnen schließe ich mich vollumfänglichst an. Ja, der Koran steht nicht über den Gesetzen. Aber auch die Bibel steht genauso nicht über den Gesetzen. Denn auch im Christentum und in anderen Religionen gibt es genauso Extremisten. Siehe die ganzen Sekten wie "Zeugen Jehovas" und andere.

Und Religion steht grundsätzlich nicht über internationalem Recht und erst recht nicht über geltendem Völkerrecht.

12:20 von zöpfchen

Ich denke, da der Islam nun Teil Deutschlands/Europas ist, müssen wir auch jene Teile akzeptieren, die Frauen weniger Rechte zubilligen.
Muslime bald die Mehrheit stellen werden, auf unnötige Provokationen., wie die Mohammed Karikaturen verzichten.
.
mit verlaub zöpfchen
geht´s noch ?

@fathaland Slim

"Wer sich beleidigt fühlen will, den kann man nicht daran hindern.
Religiöses Mimosentum ist nichts, worauf man Rücksicht nehmen sollte. Hinter ihm verbirgt sich ein Machtanspruch"

Ich bin nicht oft Ihrer Meinung aber hier haben Sie die richtigen Worte gefunden .

Das kann man auf alle Religionen beziehen , aber bei den unaufgeklärten sind die Folgen schlimmer .

13:03 von 2018Anne

Man muss endlich darauf bestehen, dass der Koran nicht über den Gesetzen der Länder stehen.
.
mal die Verfassung Afghanistans gelesen
und die verteidigt unsere Bundeswehr

@ mispel

>>> @12:20 von zöpfchen
Das können sie doch nicht ernst meinen. <<<
.
Sarkasmus ist nicht so ihr Ding, oder?

@LifeGoesOn, 12.13

Sagen Sie mal, schämen Sie sich nicht? Das Opfer eines blutrünstigen, perversen Mordes zum Schuldigen machen zu wollen? Weil er für Meinungsfreiheit und Bildung eingetreten ist?
Ungeheuerlich, das so ein Mist hier freigeschaltet wird!

Von daher stehe ich hinter dem Lehrer - Vater war verantwortungs

Von daher stehe ich ebenfalls hinter diesem Lehrer:

Der 47-Jährige Geschichtslehrer Paty hatte zum Thema Meinungsfreiheit Mohammed-Karikaturen im Unterricht gezeigt.

weil sowas keine Gotteslästerung ist. Sondern hier ging es um Diskussion darüber. Und was dieser Vater getrieben hat:

Daraufhin hatte der Vater einer Schülerin massiv im Netz gegen ihn mobilisiert und auch Daten wie die Adresse der Schule veröffentlicht.

ist nichts weiter als kriminelle Hetze gegen den Lehrer und gegen die Schule. Der sollte genauso zur Verantwortung gezogen werden. Der hat diese Tat mit seiner Hetze ebenfalls angestachelt. Dieser Vater hat völlig verantwortungslos gehandelt.

Spätzünder

Bemerkenswert ist, daß die TS nach 3 Tagen auch mal feststellt, daß es eingewanderten Islamismus mit seinen schrecklichen Folgen gibt. Auch in Dtl.

Unsortiert

So scheint mir das heute .

Ich muß heut hin nehmen ,
Das sichern Land verändert in ein Richtung ,
Dei mir unbekannt ist .

Muß schwiegen wo ich schreien würde.
Muß Rücksicht nehmen ob wohl es mein Kultur ist , die ich aus leben möchte .

Darf/ oder sollte mich nicht mehr Kleiden wie ich es gewohnt bin,

Höre eine isla,mischen Priester der nicht in meiner Sprache , bei der Einschulung spricht .

Und wenn ich mich nicht an die ungeschrieben neuen regelhaften will ,
Bin ich rechtes.

Oder wie dieser Lehrer und eben auch hier
(Ich bin innerlich nur noch entsetzt)
Haben wir mit den ein massives Problem .

Unser bisheriges leben so weiter zuleben wie
Vor 2015 .

Ich soll mich anpassen .
Ich soll Rücksicht nehmen .
Unser Kinder sollen arabisch in den Schulen lernen .

Ich versteh diese Regierungen nicht mehr .

Ich bin keine Mitglied der AFD oder sonst einer Partei .

Ich liebe diese Land uns sein Kultur
Und freu mich über jeden der ebenso unserw Werte zu schätzen weis und hier bekommt .

Grundgesetz

Einerseits schreibt man im deutschen Grundgesetz nieder, das es eine Religionsfreiheit gibt, andererseits will man sich über den Islam lustig machen? Natürlich ändert das nichts daran, das dieser Lehrer ermordet wurde, aber das er sowas unter Meinungsfreiheitunterrichtenwill, hätte man auch nicht zu lassen dürfen. Die Schüler hätten sich einfach weigern können, am Unterricht teilzunehmen, demonstrieren oder halt krank melden. Das die Jungfrau Maria Jesus geboren haben soll oder das katholische Priester nicht heiraten dürfen, warum bricht sich über solche Themen niemand den Kopf? Achja und wer hat diese Islamisten überhaupt gezüchtet? Vielleicht die Kolonialzeit, damit eine Hintertür offen bleibt oder die Unterstützung der USA, als Bin Laden noch gegen die Sowjets kämpfte? Wann werden endlich mal die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen die Libyen (Sarkozy) und Irak wegen angeblichen gefährlichen Waffen verwüstet haben, bevor man anderen was von Recht und Ordnung erzählen will?

Re : 2018Anne !

Vollkommen richtig ! Auch sollten viele westliche Politiker immer wieder bei ihren Besuchen in muslimischen Ländern klar und deutlich darauf dringen, dass bei uns andere Regeln und Gesetze gelten, genauso auch auf mehr Toleranz, mehr Achtung und Respekt dringen, und nicht nur wegen ein paar guten Geschäften kuschen.
Auch sollte alle Muslime auf dieser Welt mal begreifen, dass es auch noch andere Religionen gibt, die letztendlich alle zu einem Gott beten.
Und nur weil jemand eine Karikatur zeigt und darüber über Meinungsfreiheit diskutieren will, ist er noch lange kein Frevler.
Und all die Fanatiker sollten endlich mal lernen, dass es noch andere religiöse Schriften gibt, die aber nie über dem Gesetz stehen.

aber hier doch nicht

Ein kritikloser völlig nichtssagender Artikel!
Warum zieht die TS keine Schlußfolgerungen bezüglich Dtl.?
Vielleicht, wegen der bis zum Erbrechen tolerante Merkellinie inkl. Staatsmedien.

@zöpfchen

Ja wirklich? Wieviel von der Bevölkerung machen den Muslime aus? Bitte mit Quellenangabe, damit Sie sich selber mal vom Hirngespinst Islamisierung zurück in die Realität kommen.

@ 12:59 von werner1955

Die Forderung ist längst da, und mit der intensiveren auch strafrechtlichen Verfolgung fundamentalistischer zu Gewalt aufrufender Netzwerke auch im Blick.
Falls Sie mit Ihrem Beitrag pauschale Ressentiments gegen den Islam bzw. die französischen Muslima andeuten wollen, wäre es hilfreich zur Kenntnis zu nehmen, dass sich führende Vertreter des Islam klar positioniert haben. Nur ein Beispiel: Der Präsident des Dachverband CFCM Moussaoui schreibt im Gastbeitrag in der Zeitung L'Opinion, es sei ein "abscheuliches Verbrechen. Was könnte beunruhigender, empörender und verletzender sein, als die eigene Religion fehlgeleitet und instrumentalisiert zu sehen, um die eigenen Mitbürger zu töten?" Und Zigtausende Muslime waren mit ihren anderen französischen Mitbürger*innen zum Protest und zur Solidarität mit Samuel Paty auf den Straßen.

@LifGoesOn 12:30

Was bitte ist denn in diesem Zusammenhang ein „ Anfängerfehler“?

@nie wieder spd, 12:05 Uhr

"Warum wird so nicht auf Islamisten in Deutschland reagiert?"

Sie sollten bitte differenzieren. Sie können doch nicht alle Islamisten zu Terroristen abstempeln! Radikale, gewaltbereite Islamisten müssen selbstverständlich schnellstmöglich ausgewiesen werden, keine Frage. Aber alles und jeden in einem Topf werfen, das geht nicht!

Im übrigen scheint Deutschland gut gegen den islamistischen Terror gerüstet zu sein. Polizei und Sicherheitsbehörden arbeiten effizient und erfolgreich.

Radikalität bitte auf keiner Seite tolerieren!

Es ist richtig, dass Frankreich gegen Islamisten vorgeht. Aber es ist peinlich, dass immer nur der Islam als Quelle der Gewalt angesehen wird. Im Herzen Afrikas beispielsweise wüten seit vielen Jahren christliche Milizen und töten Muslime, und die "Christen" im amerikanischen Biblebelt sind auch nicht so friedfertig wie Jesus Christus.

Ich möchte aber auch noch etwas zu den unseligen Karikaturen von Charlie Hepdo sagen. Ich bin nicht Charlie! Ich finde es absolut unangebracht, unter dem Deckmantel der Satire auf den religiösen Gefühlen anderer Menschen herumzutrampeln, egal ob das Christen, Juden oder Muslime sind. Das gehört sich einfach nicht.

Am 19. Oktober 2020 um 12:38 von Mischpoke West

Zitat: Als Beispiel sei das Hallenbad in Duisburg genannt, indem seit letzter Woche die Frauen keine knappen Bikinis mehr tragen dürfen, um die "Männer" nicht zu provozieren und in ihrer Kultur zu stören.

Sie haben die Tatsachen ein wenig Ihrer Ideologie angepasst.

Es handelt sich nicht um das öffentlich-rechtliche "Hallenbad in Duisburg", sondern um die privatrechtliche Niederrhein Therme.

Es ging bei dem Verbot nicht um Männer einer bestimmten Kultur.

In mehreren Zeitschriften wird berichtet, laut einer Firmensprecherin sei es in der Vergangenheit zu Beschwerden von Badegästen, die mit ihren Kindern die Therme besuchten, gekommen.

um 12:08 von Bender Rodriguez

"Der Islam passt einfach nicht nach Europa. Zu unterschiedlich sind die Auffassungen." - Sachsen passt einfach nicht nach Deutschland. Zu unterschiedlich sind die Auffassungen. Fällt Ihnen was auf?

Die Geister

die man ruft.

In jedem EU Land eigentlich das selbe, man muss dann auch einfach damit lernen zu leben.

Schluss mit der Provokation des Islam?

Am 19. Oktober 2020 um 12:20 von zöpfchen
"Wir sollten nicht zuletzt deshalb, weil in vielen Städten in Frankreich und auch Deutschland Muslime bald die Mehrheit stellen werden, auf unnötige Provokationen., wie die Mohammed Karikaturen verzichten."
Und vor allem sollten wir unbedingt mehr Moscheen errichten lassen, wenn die Muslime sich so (Achtung, Wortspiel) "radikal" in Europa verbreiten. Der radikale Islamisten braucht mehr Raum.
.
"... haben wir sogar recht großes Glück, dass unsere Muslime ... ziemlich liberal sind und sogar weibliche Lehrkräfte und unverschleierte Frauen akzeptieren."
Wobei wir Christen uns überlegen sollte, nicht auch einen Schleier und Kopftuch zu tragen. Vielleicht verstehen wir dann auch die Haltung radikalisierter Islamisten besser und könnten endlich unser Grundgesetz radikal-islamistische korrigieren.

Islam

Ich weiß, das nicht der Islam schuld war an folgenden Kriegen und Erreignissen:
Vietnamkrieg
1. Und 2. WK,
Golfkrieg (Wer hatte angegriffen?),
2 Atombomben auf Japan,
Der 30 jährige Krieg, die Hexenverfolgung, die Verfolgung und Ermordung der Wiedertäufer... . Jetzt soll der Islam wegen eigens gezüchteten Idioten das Weltproblem sein?

Re Mischpoke, hesta15, andererseitsetc

Es ist nicht "harmlos", wenn es so viele Menschen verletzt, richtig? Und wer was wieviel Wert bemisst und wem was wie sehr heilig ist, entscheidet jedes Subjekt für sich. Nicht sie für andere. Gewöhnen Sie sich dieses Herrenmenschendenken mal ab. Westliche Gesellschaften haben zahlreiche muslimische Länder völkerrechtswidrig angegriffen und Millionen Menschen getötet, vergewaltigt, verstümmelt und gefoltert. Warum habt ihr euch da nicht echauffiert? Ist es echt seltsam, wenn einer irgendwann mal nach all dem Leid und Koranverbrennungen, Mohammedkarikaturen etc durchdreht?

Solche Attentate werden wohl erst dann ein Ende haben,

wenn Religionsfreiheit als "Freiheit von Religion" verstanden wird. Leider sieht es damit in der Welt nicht gut aus.

Fundamentalisten gibt es in jeder Religion und leider auch gewaltbereite. Da nehmen sich die Religionen alle nichts.

Am 19. Oktober 2020 um 12:16 von Koray

Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit?
---
Och, Sie dürfen Abgeordnete der AfD als Faschist, Nazi-Schlampe und andere Beleidigungen beschimpfen.
Das ist von dieser Justiz gedeckt.
Sie dürfen auch Andersdenkende als Pack, Coronaidioten und Verschwörungstheoretiker bezeichnen.
Dann ist es nicht mehr weit bis zum BVK.

@werner, 1955 Uhr

Bei uns wäre die Anteilnahme mindestens genauso groß wie in Frankreich. Gegen Terror und Gewalt gibt es keine Rücksichtnahme. Freilich hat auch bei uns die Verrohung der Sprache die Gewalt der Straße und die Radikalisierung von Gruppen begünstigt. Hierzu wurde viel zu lange geschwiegen.

12:05 von nie wieder spd

dass Macron 251 Islamisten ziemlich zügig aus Frankreich ausweisen will.
.
das ist eine Absichtserklärung
macht man bei uns auch gelegentlich
also unterhalten wir uns nochmals wenn die drausen sind !

@ andererseits

>>> Allerdings gibt es bei den rechtsextremen, antijüdischen oder auch rassistischen Angriffen in unserem Land ... <<<
.
Alle diese Eigenschaften treffen auf den Islamismus zu.
Was wollen Sie also jetzt damit sagen?

@zöpfchen

"Ich denke, da der Islam nun Teil Deutschlands/Europas ist, müssen wir auch jene Teile akzeptieren, die Frauen weniger Rechte zubilligen."
Nen Scheiß müssen wir! Die Leute gehören vor klare Regeln und Entscheidungen gestellt. Ihr passt euch an hiesige Gegebenheiten an? Willkommen! Ihr tut das nicht? Und tschüss - und zwar kurz und knapp.

Re : Ernst Graeber !

Ich finde es absolut nicht leichtsinnig, denn es kann und darf nicht sein, vor solch ideologisch und fanatischen Menschen zu kuschen.
Es wurden auch schon christliche Karikaturen gezeigt, und keiner kam auf die Idee, jetzt gleich einen Mord zu begehen.
All diese, in meinen Augen Verblendeten, sollten, wenn sie hierher kommen, lernen sich an die Gegebenheiten hier an zu passen und wesentlich toleranter und respektvoller mit ihren Mitmenschen umgehen. Auch sollten diese Personen sich den ganzen Zusammenhang anschauen, und nicht die eine Rosine des möglichen Anstoßes anschauen.
Sicher, es treffen unterschiedliche Kulturen aufeinander, aber beim nötigen Respekt und deutlich mehr Toleranz ist ein friedliches Leben mit einander möglich !!

Radikaler Islam?

Wird doch gefördert durch Waffenverkauf und Ölkauf aus Saudi Arabien, seitens USA und Deutschland mit? Saudi Arabien steht für den radikalen Islam (Wahabiten sind für die Mehrheit der Muslime nicht mal Muslime). Führen Krief in Jemen oder lassen ein Kashoggi brutal ermorden, aber bei Putin denkt man nur über Nordstream nach? Wie entstanden die Wahabiten in Saudi Arabien überhaupt? Ich rate jedem mal sich über Agent Hempher mal zu informieren.

Auf Kommentar antworten...

Am 19. Oktober 2020 um 12:05 von nie wieder spd
Gibt es im Umgang mit solchen Religionsfaschisten in Frankreich andere Gesetze als in der BRD? 
###
Nein gibt es nicht.
In Deutschland darf man allerdings so lange seine seine Ansichten ausleben und verbreiten bis es eindeutig als Straftat ist. Und selbst dann kann man noch dagegen vorgehen.
In Grunde muß erst etwas schlimmes wie einst in Berlin passieren...

12:56 von Traumfahrer

nur finden aber im Islam einige Grabenkämpfe wie früher im Christentum statt.
.
das Problem wir leben hier und heute
was sich im Heiligen Land zu Kreufahrerszeiten abspielte
das kümmert bestenfalls nen Geschichtslehrer

Am 19. Oktober 2020 um 12:50 von daneel

Ersten waren die Auslöser hier nicht Muslime und zweitens ist dies zurückgenommen worden.
---
Ihr Fake-news sind so offensichtlich, daß ich drüber lachen mußte.
Natürlich waren bestimmte Leute aus der islamistischen Szene aktiv.

Am 19. Oktober 2020 um 12:41 von Sisyphos3

Zitat: warum holt man sich so Menschen ins Land ?

Vielleicht hat man dem Attentäter, als er als Kind nach Frankreich kam, noch nicht angesehen, dass er Islamist werden würde.

Re Mischpoke

Er will sagen an allem sind die Rechten Schuld.

Herumdoktern an Symptomen!

Zitat: "Mehr Polizei, mehr Überwachung, bessere Bildung"

Herumdoktern an Symptomen!

Vielleicht mal an den Ursachen ansetzen, die in einer völlig gescheiterten Migrations- und Asylpolitik zu verorten sind.

Wenn man Leute mit einer gewissen religiös geprägten Sozialisierung ins Land holt, die gegenüber jeder anderen Lebensform und Religion höchst faschistisch mit Gewalt und Terror reagieren, brauch man sich über bestialische Terrorfälle wie in Conflans-Sainte-Honorine wundern!

Aber das hat wohl wieder viel zu viel mit der Realität zu tun und ist deswegen per definitionem bubu-böse-rechtspolustisch, richtig!?

Bei aller Kritik an meinem Beitrag ...

... möchte ich nochmals deutlich betonen, dass die Tat durch nichts zu rechtfertigen ist.

Meine oben geschriebene Meinung dazu hat aber nichts mit Unterwerfung zu tun, sondern mit Respekt, und zwar Respekt vor der Religion anderer.

Ich muss nicht, um das Thema Meinungsfreiheit zu erläutern, in die Wunden anderer treten, wenn ich genau weiß, dass es sich dabei um ein Tabu-Thema handelt.

Nun mag das der eine oder andere anders sehen (Thema Grenze der Meinungsfreiheit), jedoch frage ich mich, ob nicht so gut wie jede/r eine Schwachstelle hat, mit der man sie oder ihn provozieren würde und die Reaktion dann nicht "ganz so nett" ausfallen würde.

Das Thema Karikaturen hat in Frankreich bereits mehrfach zu Eskalationen geführt. Was also spricht dagegen, hier NICHT immer nachzutreten? Genau ... nichts!

Einfach mal aus den Erfahrungen lernen kann nicht so falsch sein ... es soll sogar manchmal Leben retten.

re hackonya2

"Einerseits schreibt man im deutschen Grundgesetz nieder, das es eine Religionsfreiheit gibt, andererseits will man sich über den Islam lustig machen?"

Ja, das GG garantiert Religionsfreiheit, aber nicht die Freiheit vor Kritik/Satire usw.

"Das die Jungfrau Maria Jesus geboren haben soll oder das katholische Priester nicht heiraten dürfen, warum bricht sich über solche Themen niemand den Kopf?"

Wenn Sie sich etwas in den einschlägigen Foren oder den Satiresendungen (heute-show, extra3 uva) schlau machen würden, würden Sie einsehen, dass man sich über die christliche Religion ausreichend lustig macht. Und zwar grenzenlos, ohne dass man Angst haben muss, dass radikale Christen Anschläge begehen.

Ihr Versuch, Vergleiche mit dem Christentum herzustellen oder den Isalmismus zu marginalisieren wir dvon der Realität eingeholt...

Re falsa

Vielleicht hat man dem Attentäter, als er als Kind nach Frankreich kam, noch nicht angesehen, dass er Islamist werden würde...
Vielleicht hätte man dies erwarten können hätte man die liebe Familie des Kindes betrachtet.

12:25, Koray

>>Darf ich, natürlich nur um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, zB öffentlich Juden oder den Holocaust karrikatieren? Ich denke nicht, denn das hätte weniger mit Meinungsfreiheit und mehr mit Volksverhetzung zu tun. Denkt mal drüber nach.<<

Ja, natürlich dürfen Sie das.

Allerdings müssen Sie dann heftigen Widerspruch aushalten, auch dergestalt, daß man Ihnen Volksverhetzung vorwirft.

Mehr aber auch nicht.

So richtig scheinen Sie die freiheitliche, säkulare Demokratie nicht verstanden zu haben.

@ 13:08 von John Koenig

Führen Sie doch bitte an, welche Urteile Sie meinen. Wenn Sie von "automatisch geistig verwirrt und unzurechnungsfähig" schreiben, ist das in meinen Augen weiterhin demagogisch.
Übrigens ist es etwas anderes, dass in einem konkreten Verfahren die Zurechnungsfähigkeit eines/einer Beschuldigten bei Anlass bzw auf Antrag geprüft werden kann und schuldmindernd berücksichtigt werden kann; das ist ein Qualitätsmerkmal unseres differenzierten, transparenten Rechtssystems. Wollen Sie das anders? Dann sagen Sie das gerne, dass Sie ein anderes Rechtssystem wollen. Wäre vielleicht erhellend.

@ Koray

>>> Und wer was wieviel Wert bemisst und wem was wie sehr heilig ist, entscheidet jedes Subjekt für sich. Nicht sie für andere. Gewöhnen Sie sich dieses Herrenmenschendenken mal ab. <<<
.
Denken sie etwa mir gefällt alles, was ich hier sehe, lese oder hören muss? Nein. Und auch wenn etwas oder jemand der mir heilig ist beleidigt wird, ich schneide nicht gleich Köpfe ab. Das ist der Unterschied.
Und was sollen wir uns abgewöhnen? Freie Meinungsäußerung?
Ich glaube sie leben in der falschen Ecke unserer Erde. Das galt auch für den Attentäter. Warum lebt man hier, wenn man unsere Gesellschaft derartig ablehnt? Das frage ich mich immer wieder.

12:20, zöpfchen

>>Der Islam ist kein religiöser Monolith. Ich denke, da der Islam nun Teil Deutschlands/Europas ist, müssen wir auch jene Teile akzeptieren, die Frauen weniger Rechte zubilligen.<<

Ich weiß, Sie schreiben das, um zu provozieren. Sie wissen, wie man so etwas nennt. Das Wort fängt mit trol an und hört mit len auf. Trotzdem möchte ich heftig widersprechen und ganz deutlich sagen:

Nein, das müssen wir nicht. Sondern ganz im Gegenteil.

Habe ich mich klar genug ausgedrückt?

@ 13:04 von derdickewisser

Wer hat denn hier etwas kleingeredet von wegen "Einzelfall"? Niemand. Sie behaupten das, um sich dann echauffiert davon zu distanzieren; ich habe keine solche Relativierung hier gelesen, im Gegenteil: Der Bericht geht genau darauf ein, dass die Netzwerke hinter einer solchen Tat offengelegt und strafrechtlich belangt werden, und dass die Möglichkeiten zur Strafverfolgung auch ausgeweitet werden müssen.
Es wäre andererseits schön gewesen, ähnliche Apelle von Ihnen auch z.b. beim Attentäter von Halle zu lesen; auch da gab es ein Netzwerk, auch da gab es klare Aussagen des Täters, die auf sein Umfeld schließen ließen, und auch da gab es Bemühungen aus einer ganz bestimmten Richtung, das zu vertuschen.
Es ist doch immer wieder aufschlussreich dem nachzugehen, wer auf welchem Auge blind ist.

@sternenkind, 12:42 Uhr

Nicht nur islamistischer, sondern auch rechtsextremistischer Terror ist eine Gefahr für unser Land. Bei letzterem sind es ja vor allem die AFD und andere rechtsextreme Gruppierungen, welche die Täter oft als "geistig verwirrt und unzurechnungsfähig" darstellen wollen. Der Grund ist klar: Man will keinen Bezug zu rechtsradikalen Ideologien herstellen. Bei islamistischen Attentätern fahren AFD u.a. dann die entgegengesetzte Linie. Die Frage der Unzurechnungsfähigkeit wird letztlich von den Gerichten verbindlich festgestellt. Wir sollten Terrorakte als das bewerten, was sie sind - schlimme, barbarische Verbrechen, die meist von Hass getragen werden. Eine politische Instrumentalisierung dieser Taten wäre völlig unangebracht.

@ 13:05 von Sisyphos3

Der Widerspruch, den Sie meinen zu erkennen, löst sich schnell auf, wenn Sie meine Überlegungen zur "Zwillingschaft" von islamistischen und rechtsextremen Gewalttaten nicht überlesen. Ich sehe, dass unsere meinungsfreien offenen kulturdiversen Gesellschaften nicht nur islamistisch sondern auch rechtsextremistisch bedroht ist - der Fokus in Frankreich ist da offensichtlich stärker islamistisch, der Fokus bei uns stärker rechtsextremistisch.

Re Falsa

Der Attentäter hatte sich schon als Kind geweigert mit Frauen zu sprechen, die Mutter faktisch das Haus nie verlassen. Dies ist das Milieu in welchem islamische Terroristen gezüchtet werden.

12:32, Parsec

>>Europa ist bei der Bekämpfung des islamistischen Terrors ein ansolut lahmer und träger Haufen. Hier wird gewährt und weggeguckt, dass man den Eindruck hat, man möchte islamistischen Radikalen eine Plattform für eine falsch verstandene Meinungsfreiheit geben. Oder wie muss ich diese Lahmarschigkeit Europas verstehen, so widerwillig etwas Wirksames gegen islamistischen Terror zu tun?<<

Weit mehr als 90% der Opfer islamistischen Terrors sind Moslems in außereuropäischen Ländern.

@ 2018Anne am 19. Oktober 2020 um 13:03 Uhr

"Kante zeigen"

Und welchen Sinn soll das machen? Oder besser gefragt: Was haben Sie persönlich mit der Mohammed Karikatur zu tun? Mir jedenfalls ist bzw. war dieser Gott bisher vollkommen egal, also gab es auch keinen Grund, diesen ins Lächerliche zu ziehen.

Und wenn sie schon die Provokation auf diese Art und Weise suchen, muss ich dann nicht eher umgekehrt fragen:
1.) Haben Sie grundsätzlich etwas gegen den Islam?
2.) Freuen Sie sich, dass sie nun ein Thema gefunden haben, um den Islam zu provozieren?
3.) Suchen sie evtl. sogar Argumente, um bei einer Eskalation zu sagen: Siehste, habe ich es nicht gesagt?

Ganz ehrlich, bevor wir hier in Deutschland den Islam grundsätzlich verteufeln, sollten wir doch erst einmal vor unserer eigenen Haustür kehren und bei all den Extremisten (links, rechts, sonstiger "Unsinn") anfangen!

Es ist gar nicht so schwer, man muß es nur tun.

Der Islam gehört eben nicht zu Deutschland. Das ist nicht böse gemeint, es gibt eben Dinge, die man nicht kombinieren kann. Wer also hier im eigentlich "nicht islamischen" Europa leben möchte, passt sich entweder an und pflegt einen moderaten/privaten Islam, ohne andere damit zu belästigen oder deren Leben und Kultur zu (zer)stören oder er geht in Gegenden, wo die Regeln gelten, die er gut findet.
Das gilt im Übrigen für alle Religionen.
Der Staat hat die Aufgabe dafür zu sorgen, daß jeder in Sicherheit leben kann. Mir scheint es, als versage er aus falsch verstandener Toleranz hierbei ein ums andere Mal. Und dann wundert man sich, warum hier Extreme erstarken, die man längst überwunden glaubte.
Ursache und Folge.

@koray, 12:16

Wen darf ich eigentlich wie sehr und wie oft beleidigen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit? Weiß das einer?

Insofern Sie mit Ihren Fragen suggerieren wollen, dass die Verwendung der Karikaturen eine Beleidigung darstellt, muss ich Ihnen absolut zustimmen.

Religiös zu beleidigen ist recht "in" heutzutage, warum auch immer.

Eine Lösung wäre es, religiöse Beleidigung (wie eben das Kreieren oder in Umlauf bringen herabsetzender Karikaturen) unter Strafe zu stellen. Ich denke, das könnte zur Befriedung der Gesellschaft beitragen.

Wie Sie bereits richtig schrieben, sonst wird unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit ja auch nicht alles akzeptiert.

@ 13:26 von Mischpoke West

"@ andererseits
... Was wollen Sie also jetzt damit sagen?"
Was ich damit sagen wollte, haben Sie doch gelesen: "Bei uns wird kein islamistischer Attentäter "automatisch geistig verwirrt und unzurechnungsfähig", das ist pure Demagogie. Allerdings gibt es bei den rechtsextremen, antijüdischen oder auch rassistischen Angriffen in unserem Land aus einer bestimmten Ecke belegbare Versuche, sie als "verwirrte Einzeltäter" darzustellen und ihre Vernetzungen und fundamental-ideologischen Äußerungen vor einer Tat zu verharmlosen."
Sie sehen, es ging nicht um die Frage, welche Eigenschaften auf den Islamismus zutreffen, sondern um die Frage des Foristen, auf den ich geantwortet habe, ob man "automatisch geistig verwirrt und unzurechnungsfähig ist". Vielleicht haben Sie's jetzt klarer, was ich gesagt habe? ... eigentlich nicht so schwer, finde ich.

12:36, Mister_X

>>Re koray
"Darf ich, natürlich nur um "Meinungsfreiheit" zu demonstrieren, zB öffentlich Juden oder den Holocaust karrikatieren?"

Meine Güte, was ein Vergleich.
Mit den Mohammed-Karrikaturen wird der oberste Prophet lächerlich gemacht, nicht die Gläubigen an sich. DAS ist der Unterschied zu Ihrem sehr kruden Vergleich...<<

Für einen gläubigen Moslem ist das Lächerlichmachen des Propheten dasselbe, was das Lächerlichmachen Jesu für einen gläubigen Christen ist. Nämlich ein Angriff auf das, was ihm am heiligsten ist.

Beide müssen lernen, damit umzugehen.

Man sollte aber nicht vergessen, daß Ironie eine sehr scharfe Waffe ist. Sie kann komplett hilflos machen.

Eigenartig!

Wann immer religiös begründete Verbrechen geschehen, wird immer aus der gleichen Ecke gepredigt, daß das mit der Religion nichts zu tun habe, sondern immer nur bedauerliche "Einzelfälle" von Extremisten sind. Diese Form der Verniedlichung oder Verharmlosung oder Relativierung wird aber rechten Ansichten enthalten. Es gibt meines Wissens im Islam keine Fundstelle, welche Meinungsfreiheit den Gläubigen vergönnt. Da ich in Geschichte nicht ganz unbedarft bin, komme man mir bitte auch nicht mit Al Andalus! Auch im christlichen Kulturbereich mußte Meinungsfreiheit über Jahrhunderte erkämpft werden. Nicht nur Charlie Hebdo oder Salman Rushdi sind der Beweis, daß es im Islam keine Meinungsfreiheit gibt. Wenn das endlich von den Verteidigern zugegeben würde!

Nun ja

Dem Lehrer wurde von einem islamistischen Terroristen auf offener Straße der Kopf abgeschnitten. Einzeltäter? Verwirrt? Verblendet? Nein. Ein Produkt einer existierenden Antichristlichen Parallelgeselschaft egal ob in Paris Berlin oder jeder anderen Stadt.

@ von craic

Sie haben völlig recht, der politische Islam paßt überhaupt nicht nach Europa und da meine ich nicht nur Frankreich, sondern auch Deutschland.
Auch als aufmerksame Zeitungsleserin ist mir bis jetzt aufgefallen, daß überhaupt noch kein Aufschrei von den islamischen Verbänden kam über den brutalen Mord an dem französischen Lehrer.

um 13:23 von Koray

Wenn die islamische Welt den anderen Weltreligionen den gleichen Respekt entgegenbringen würde, wie er dem Islam in Europa entgegengebracht wird, könnte die Welt friedlicher werden.
Die Attentate vom 11/9 führten zu der Gewaltspirale im Nahen Osten.
Leider gibt es auch in der westlichen Welt Spinner die den Koran verbrennen, diese Vergehen wurden von den Behörden strafrechtlich verfolgt. Das verbrennen eines Buches gibt aber niemanden das Recht, unschuldige Menschen zu Ermorden. Aktuell ist der größte Kriegstreiber in Nahost der türkische Präsident Erdogan, mit seinem Traum vom Osmanischen Reich.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: