Ihre Meinung zu: Gesundheitsämter können Kontakte kaum noch nachverfolgen

19. Oktober 2020 - 16:09 Uhr

Das RKI sieht die Kontaktnachverfolgung als wichtiges Instrument in der Corona-Bekämpfung. Doch die Zweifel wachsen, ob das noch der richtige Weg ist. Denn die Ämter kommen kaum noch hinterher. Von Iris Marx.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (6 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wer hätte das gedacht

aber da die ämter ja wohl noch mit zettel und papier unterwegs sind, kann der eine die schrift der anderen ja schon nicht entziffern. ist wie mit der deutschland app, wo auch der datenschutz wichtiger war als der gesundheitsschutz

Oha

"Es ist eigentlich erst der zweite Schritt", erklärt Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) die Arbeit seines Gesundheitsamts in Berlin-Neukölln: "Bevor wir überhaupt anfangen können, den Kontakten von positiv getesteten Corona-Fällen hinterherzutelefonieren, müssen wir erst mal den eigentlichen Fall bearbeiten. Was ist zu tun, wie lange muss er in Quarantäne?"

Das klingt ja so, als ob schon eine Person, ein halben Tag alleine dafür braucht.

Das hier ist ein Problem - Es gibt Spuren

Also das hier:

Das Virus sei nun in der Bevölkerung eingesickert. In vielen Fällen lasse sich nicht mehr klären, wie die Infektionskette verlaufe. "Wir können geschätzt nur noch in 30 Prozent der Infektionen den Ursprung ermitteln. Entweder fehlen die Informationen, wurden falsch angegeben - oder die Personen können sich schlicht nicht erinnern, wo sie wann mit wem waren", so Liecke weiter.

ist in der Tat ein Problem. Aber meine Frage dazu ist:

Beispiel: ich stecke mich bei jemandem in der Schlange an einer Supermarkt-Kasse an.

Fragestellung dazu: wie soll ich wissen, wer diejenigen sind, die mit mir in der Kassenschlange standen??

Allerdings gibt es so einige Spuren woher die ganzen Infektionen kommen die hier bei der Tagesschau nicht berichtet werden. Zum Beispiel weiss ich da so einiges über neue Fälle in Schlachthöfen:

https://tinyurl.com/y2hftknu
NDR: 112 Corona-Fälle: Landkreis schließt Schlachthof in Sögel Stand: 07.10.2020 22:01 Uhr

@ 17:15 von Wilhelm Schwebe

Wer hätte das gedacht: Karl Wilhelm versteht gar nicht, worum es bei der Nachverfolgung geht, nämlich um individuelle Telefonate - dazu müsste man sich ja die Mühe machen, den gesamten Bericht zur Kenntnis zu nehmen.

nur ...

40% der Appnutzer melden Kontakte. Wieviel mal ist denn die App überhaupt runtergeladen worden (20Mio mal?) Dann nutzen nur 8Mio die App aktiv. Was soll das noch? Krankenhäuser, Altenheime, Schulen und Kitas schützen...den Rest laufen lassen!

"Viel sinnvoller sei es, nur

"Viel sinnvoller sei es, nur noch größere Zusammenkünfte, sogenannte Cluster, nachzuverfolgen, fordert Lauterbach. "Da sollte das Gesundheitsamt aktiv werden, wenn sich ein Infizierter in einer größeren Gruppe aufgehalten hat.""

Ach, Herr Lauterbach, dann viel Spass dabei z.B. in Berlin den Teilnehmern am ÖPNV nachzuspüren.

Amerikanische Verhältnisse?

Lokale Verantwortliche in den Staaten (auf RPI) beklagen die Misere bei den ansteigenden Infektionen und der fehlenden Verfolgung von Kontakten. Die gibt es nicht einmal im Kleinen.

Als gute Beispiele werden die im Kampf gegen C19 erfolgreicheren Länder in Europa genannt, ohne genauer zu werden.

Man spricht davon, diese Strategie doch bitte anzuwenden, was allerdings nicht überall Begeisterung hervorruft.

So sagte Herr Trump letztens bei einer Wahlkampf-Veranstaltung: "Wenn Beiden gewählt wird, wird er auf Wissenschaftler hören!" – Diese Horror-Vision wurde wie nicht anders zu erwarten mit dem bekannten hirnlosen Gejohle der Fans bedacht.

Von Amerika lernen?

Toll ! ein Strategiewechsel ...

mit anderen Worten, man hat die Kontrolle längst verloren ! wen wunderts,daß nur noch tragkonische Entscheidungen der Politik das Problem lösen können ,um der Lage Herr zu bleiben. Neuerdings berechnet in NRW nicht mehr die jeweilige Stadt den Inzidenswert an Infektionen sondern das Landeszentrum Gesundheit NRW .Heute warte ich bereits den ganzen Tag auf die Werte aus Köln. solange das zuständige Gesundheitsamt den Wert ermittelte,gab es ihn idR bereits vormittags ,jetzt ist es 17.30 Uhr und der Wert liegt nicht vor.
Kein Wunder ,wenn die Kanzlerin davon spricht,daß uns "Unheil " bevorstehen wird, vermutlich dann aber mitverschuldet von überforderten Ämtern und Behörden.

Ämter und Vollgas?

Als Architekt kann ich von der Arbeitsweise von Behörden ein Lied singen. In der freien Wirtschaft undenkbar. Oft stehen konträre Belange und komplizierte Abwägungsprozesse einer schnellen Bearbeitung im Wege. Ob im Verordnungsdschungel der Corona Herausforderung das anders sein sollte?

Es ist richtig

die Lage verschärft sich, es ist ernst. Was aber im Moment seitens, Merkel, Söder und der Medien gemach wird, ist nicht förderlich. Menschen bevorraten sich wieder vermehrt, aber nicht wie medial vermittel, aus Angst, dass es nichts mehr gibt. Sondern aus dem Grund, damit sie die nächsten Wochen nicht mehr raus müssen. Viele kommen im Moment nervlich an ihre Belastungsgrenzen. Sie sollen 100 Prozent Leistung bringen, jeden Tag ihrer Arbeit nachgehen, sich im schlimmsten Fall im vollgestopften ÖPNV zur Arbeit begeben. Und sollen das Gesundheitsrisiko, dass sie auf Schritt und Tritt begleitet zum Wohle der Wirtschaft einfach klaglos hinnehmen und brav weitermachen. Dies wird, wenn die Angst weiter steigt, nicht mehr dauerhaft funktionieren und die längerfristigen Krankmeldungen werden steigen.

Logisch, ....

... wer keine Gefahr einsieht, gibt falsche/keine Daten ein und hat natürlich keine Erinnerung. Darum ist die Verfolgung dann schwer. Die Regierung und alle anderen, die sich dagegen stemmen, sind die bösen Einschränker, sie wollen ja nur die „Egos“ ärgern (indem sie rund um die Uhr arbeiten). Und die Vernünftigen müssen hilflos zuschauen. In welcher Gesellschaft sind wir gelandet? Eigentlich dachte man bisher, dass nur Kleinstkinder den Schokokuss sofort essen anstatt fürs Warten später mehr Süßigkeiten zu bekommen. Aber es gibt wohl jede Menge erwachsene Kleinkinder.

Wenn die Ämter

- und es sind ja bei weitem nicht nur die Gesundheitsämter - ihre Aufgaben unter den verordneten Corona-Verordnungen nicht mehr erfüllen können - dann ist zu hinterfragen, wer hat von den zigtausend Beamten in den Bundes- und Landesregierungen die eigenen Verordnungen auf Praktikabilität und Durchsetzbarkeit geprüft?
Die Realität im Lande zeigt, kein verantwortliches Ministerium und kein Ministerpräsidenten-Apparat hat das durchgerechnet.
Aktionismus ist bei den herrschenden Regierenden seit Monaten angesagt, wer am schnellsten und am schärfsten neue Corona-Verordnungen verkündet.
Wo sind eigentlich unsere gewählten Volksvertreter in den Parlamenten? Was machen die seit Monaten?
Ich höre und sehen keinen davon, der aufsteht und sagt das Parlament soll über die Einschnitte beim Bürger entscheiden. Im Gegenteil sämtliche Altparteien ducken sich geschlossen ab, ausgenommen eine Nicht-Altpartei in Bundes- und Landesparlamenten.

@ demokratieschule

Laut RKI steckt man sich nicht in Supermärkten an ebensowenig in Schulen. Im übrigen soll vermutlich genau da die WarnApp die Rettung sein. Da wir ja alle unsere Handys im Supermarkt mit uns herumtragen so wie ich ( nämlich nie) würde der dann positiv getestete ananyme Kontakt hinter Ihnen sein positives Ergebniss in der App eingeben (sofern er es denn macht) und schon würden Sie über die App informiert (sofern sie denn funktioniert) usw. und ebenso nach Ihrer Einagbe der Infektion alle die,die Sie angesteckt hätten

Eine Katastrophe mit Ansage

Wie lange war Zeit? 9 Monate. Richtig. Vor 9 Monaten hätte man sich schon daran machen können, Lösungen zu erarbeiten, mit denen man die Kontakte schnell, problemlos und vollständig nachverfolgen kann.

Die technischen Möglichkeiten gibt es: Mobilfunkdaten, GPS, maschinenlesbare Ausweise, Big Data.

Und wo bewegen sich Deutschland und Eurpoa? In der Steinzeit von Fax, Papier und Bleistift.

Wenns wenigstens nur peinlich wäre. Nein: Es ist eine Katastrophe, die unnötig Menschenleben kosten wird. Viele Menschenleben. Und zum Zusammenbruch der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens führen wird.

Danke, Made in Germany.

Strategiewechsel

Ich sehe keinen anderen Weg, als einen Strategiewechsel. Abschaffung jeder Kontaktverfolgung, Quarantäne, Reisebeschränkung, etc. und eigenverantwortlicher Schutz derjenigen, denen ein schwerwiegender Covid-19-Verlauf droht.

Mit aller Vorsicht den

Mit aller Vorsicht den aktuellen Zahlen und Zusammenhängen gegenüber lässt sich sagen, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem sinkenden Durchschnittsalter der Covid-19-Infizierten und der geringeren Sterberate von schwerkranken Infizierten. Das bedeutet allerdings nur, dass dadurch die Sterberate nach hinten verschoben wird, denn durch die manchmal unbemerkte Infektion junger Leute werden diese auch zu unbemerkten Ansteckungsherden, weshalb die Zahlen dramatisch steigen. Und eine andere Tatsache ist, dass wir in der vergangenen Zeit der Entwicklung in unseren Nachbarländern zwar einerseits die Spitze nehmen konnten durch sorgsame Maßnahmen, aber andererseits manche Entwicklung doch mit der Verzögerung von 2-3 Wochen bei uns ankam.

Auch deshalb ist es notwendig und zielführend, die Mitarbeitendenzahl in den Gesundheitsämtern aufzustocken, auch mit BW-Personal, um dieses Element der Unterbrechung von Infektionsketten nicht zu verlieren, wie z.B. in Slowenien schon geschehen.

Verstehe ehrlich gesagt nicht,

warum nicht bereits in den Sommermonaten für die derzeitige Situation mehr Hilfskräfte gesucht und eingestellt wurden. Dass es zu steigenden Infektionszahlen im Herbst kommen würde, war vorhergesagt. Hat man gehofft der Kelch ziehe an uns vorüber?

Dass kein geeignetes Personal gefunden wird, kann ich mir nicht vorstellen. Es könnte doch durchaus für Menschen aus Branchen, die derzeit schwächeln, eine Möglichkeit der Überbrückung darstellen. Bspw. Tourismus und Veranstaltungsorganisation. Dass es auch am rechtzeitigen Bereitstellen von Geldern scheitert, kann doch auch nicht wahr sein. Womöglich muss ich nicht alles verstehen...

Kampf gegen Windmühlen

Bei dieser Anzahl von Infektionen und der "Zuverlässigkeit" eines solche Systems ist doch klar, dass das ein Kampf gegen Windmühlen ist.

Ein ähnlicher Ansatz ist doch schon im Frühjahr gescheitert, als man per Formular die ankommenden Fluggäste "im Blick behalten" wollte.

Sinnvolle Vorschläge

Die Idee, dass Gesundheitsämter sich auf „Cluster“ konzentrieren, finde ich klasse. Wenn Herr Lauterbach bitte noch das Kriterium nachliefert, woran man einen „Cluster“ erkennt ...

Tatsächlich ist die Idee von Drosten/Lauterbach „Kontakttagebücher“ zu führen und in der Corona Warn App zu hinterlegen, sehr gut.

Ganz einfach

Eine einfache Lösung ist: Sofort alle Geschäfte und Firmen im entsprechenden Landksreis schließen sowie Ausgangssperre, wenn Kontakte in einem Gesundheitsamt nicht mehr nachverfolgt werden können. Mal gespannt wie schnell die Landräte dann mit ihrem Personal in die Pötte kommen.

17:44 von Kaneel

Dass kein geeignetes Personal gefunden wird, kann ich mir nicht vorstellen.
.
warum nicht
fehlt es ihnen an der nötigen Fantasie :-)
als im Frühsommer die Grenzen dicht waren, Erntehelfer fehlten
waren alle der 2,5 Mill Arbeitslosen ungeeignet (oder unwillig)
Von daher ist es nur nachvollziehbar, dass keine Kräfte zu finden sind

selbstgemachte Leiden

Nun ja, bei der maßlosen Testerei eigentlich keine Überraschung, wenn das Personal nicht ausreicht. Da immer noch mehr als 97% der Tests negativ sind, sollte man sie vielleicht einfach mal gezielter einsetzen.

@ Wilhelm Schwebe

Wer hätte das gedacht, daß viele so deppert sind und nicht auf AHA achten ...

Ursache und Wirkung sollte man schon verstanden haben.

Problem: Daten nicht sicher. /Blindflug der Regierung.

@17:26 von opaalt
Der bayerische Datenschutzbeauftragte machte den sicheren, aber umständlichen Vorschlag, die Kontaktdaten in einem geschlossenen Umschlag im Restaurant abzugeben.
Dann entfielen natürlich auch viele Gründe, falsche Angaben zu machen.
Offene Listen halte ich für unmöglich.

Aber es kommt ein anderer Gesichtspunkt hinzu. Die Aussicht, wegen eines falschen Testergebnisses eines Unbekannten mit Familie und Bekannten in Quarantäne gesteckt zu werden, lädt dazu ein, sich den Ärger zu ersparen. Wie es entsprechenden Berichten zufolge selbst Ärzte praktizierten, die ihre Angestellten trotz Krankheitsanzeichen nicht testen ließen.
Auch die Würzburger Mama, deren Tochter 5x negativ und 1x positiv getestet wurde, und dann mit Familie in Quarantäne gesteckt wurde, dient als abschreckendes Beispiel. (Aufgrund der merkwürdigen positiven Testung veranlasste die Familie die 3 weiteren, die wieder negativ verliefen. Quelle BR, Tagesgespräch).

Angstmacherei?

Es scheint, als könne man bei den wenigen führenden Persönlichkeiten in DE direkt hören, wie sie die tatsächlich schrecken-erregenden Zahlen gerade nicht nennen. Würden sie das tun, würden sicherlich die meisten vor Angst die Haltung verlieren.

Diese Personen haben ihre Kenntnisse von Wissenschaftlern und deren Berechnungen und Erfahrungen. Auch können sie wohl selbständig denken, sind erwachsenen Menschen und haben selbst reichlich Erfahrungen.

Dass die Empfänger dieser mahnenden Worte sich lieber mit immer wiederkehrenden und längst widerlegten Nicht-Argumenten nörgelnderweise zu Wort melden, ist menschlich zwar verständlich, doch gleichzeitig hirnsträubend.

Vielleicht sollten diese Berechnungen, doch irgendwo zugänglich gemacht werden. – Eventuell mit dem Hinweis: Achtung, Wahrheit kann auch weh tun.

(Übrigens kann so ein Alu-Hut auch ganz schick sein.)

Das Virus sei nun in der Bevölkerung eingesickert.

Na sowas. Hört sich ja fast nach einer Herdenimmunität an, denn immerhin sind ja über 97% der Tests negativ.

der Erfolg der Coronaleugner

///
*
*
... es war das erklärte Ziel von „Donald Duck“, „Simba dem weißen Löwen“ und all den anderen Coronaleugnern genau (!) diese (!) Situation herbeizuführen! ...
*
... notwendiger nächster Schritt: zweiter Lockdown! ...
*
... und den will man dann nutzen, um einen Aufstand anzuzetteln! ...
*
... so durchschaubar!
*
Ja! Unsere Demokratie ist in Gefahr! - Aber nicht, weil Politiker entscheiden ohne jeden einzelnen Coronaleugner um Erlaubnis zu fragen ...
*
... sondern, weil 12% demokratiefeindliche Querulanten meinen, sie könnten 100% der Bevölkerung infizieren!
*
Damit muss sofort Schluss sein!

@ Duerener (17:50): wie viele Firmenpleiten noch??

@ Duerener

Frage:

wie viele Firmenpleiten und wie viel Arbeitsplatzzerstörung wollen Sie noch anrichten?? Es gibt schon genug Wirtschaftszerstörung durch Pleitewellen bei Hotels, Restaurants und Gaststätten, im Einzelhandel, im Handwerk, in der Bäckerei-Branche und anderen Bereichen. Auch viele Flughäfen, Airliner und Abfertigungsfirmen sind insolvent.

Von daher ist das hier von Ihnen absolut wirtschaftsschädigend. Und durch solche wie Sie steigen die Arbeitslosenzahlen immer weiter. Außerdem ist ein solcher Shutdown mit Ausgangssperre auch strafbare Freiheitsberaubung.

Tja,

würden nur einmal 4 Wochen sich alle zusammenreißen und die Füße still, den Ball flach halten, kämen wir von den Zahlen wieder runter.

Daß hier manche phantasieren, es läge am Gesundheitssystem, den Kommunen etc. zeugt allenfalls von Potential bei der Ausblendung der Realität:

OHNE INFEKTIONEN bräuchten wir KEINE NACHVERFOLGUNG!

Da kann man nichts machen

Ein Virus hat in dicht besiedelten Gebieten immer leichtes Spiel. In einer Großstadt kann man das nie komplett nachverfolgen. Da kann auch kein Gesundheitsamt was dafür.

Ursprung der Ansteckung oft unklar

Schon mal auf die Idee gekommen, dass das bei Erkältungserkrankungen eigentlich immer der Fall ist? Sie kommen und gehen, warum sollte es also bei Corona anders sein?

Eher zu viele

"Noch zu wenige nutzen Corona-Warn-App"
Nachdem die Zettelchen die in Restaurants ausgefüllt wurden zur Strafverfolgung genutzt wurden frage ich mich, wer diese App überhaupt verwendet. Jeder muss doch damit rechnen dass ihm ein Knöllchen ins Haus flattert, er sei zu schnell gefahren und müsse nun seinen Führerschein abgeben, oder 20€ für falsch parken.
"In Baden-Württemberg liegt der Wert bei knapp 56 Prozent, in Bayern sogar bei 80 Prozent."
Das ist, nach den Benachrichtigungen, dann also der zweite Totalausfall der Bayern in Sachen Corona. Jede Wette dass Söder trotzdem schon Morgen wieder der ganzen Republik erzählen wird wie es richtig geht.

Man treibt es immer weiter

Herr Söder und Frau Merkel treiben die Panik ständig weiter.
Sorgt man so für eine gesunde, lebensfrohe Gemeinschaft?
Mit PCR-Tests, die bereits ber 1 Mio pro Woche stattfinden, wird alles begründet?
Welch eine Tragödie.
Nicht nur die Gesundheitsämter sind überlastet.
An seelischen Belastungen von Kindern, Kulturschaffenden, Tätigen im Restaurant- und Hotelbetrieben und und...
H Söder will jetzt schon an 35 Positivtests pro 1O0000 Einwohner die sehr fragwürdige Maskenpflicht .
Was will er eigentlich?
Gesundheit oder Hörigkeit?

@ Zauberin

Und nach den 4 Wochen gehen die Zahlen dann wieder hoch. Das Virus verschwindet nicht und wird auch von außen wieder eingetragen. Sie müssten die Welt "stilllegen".

17:51 von Sisyphos3 17:44 von Kaneel

Dass kein geeignetes Personal gefunden wird, kann ich mir nicht vorstellen.
.
warum nicht
fehlt es ihnen an der nötigen Fantasie
als im Frühsommer die Grenzen dicht waren, Erntehelfer fehlten
waren alle der 2,5 Mill Arbeitslosen ungeeignet (oder unwillig)
Von daher ist es nur nachvollziehbar, dass keine Kräfte zu finden sind

Meine "Fantasie" sagt mir, dass zwischen einer körperlich anstrengenden Tätigkeit, die im Akkord (!) auszuführen ist, um wirtschaftlich zu sein, und einer Telefontätigkeit ein eklatanter Unterschied besteht.

"In vielen Fällen lasse sich

"In vielen Fällen lasse sich nicht mehr klären, wie die Infektionskette verlaufe."

Falsch.
Vielen Leuten ist die Infektionskette schon durchaus klar. Wollen aber nicht mit dem Amt zusammenarbeiten.
Wer sagt schon gerne dass er gegen Auflagen verstoßen hat und auf einer Party etc war?
Da sagt man dann lieber: Keine Ahnung, ich war immer brav zuhause!

Und was die schwierige Nachverfolgung angeht.
Man kommt in Quarantäne und wird getestet. Es dauert bis man das Ergebnis hat. Von Menschen die etwas Verstand haben und mitarbeiten wollen, kann man problemlos erwarten dass sie diese Vorarbeit leisten. Sie haben in der Quarantäne ja kaum was zu tun. Selber auflisten mit wem man engen Kontakt in den letzten Tagen hatte. Meist kennt man sich ja. Bis das positive Testergebnis da ist, ist die Kontaktliste fertig ausgearbeitet und braucht nur noch weitergeleitet werden.

Mathematische

Ist dieses schon lange nicht mehr nach verfolgbar .

Nur eben diese mein zu können ist schon, Zu schmunzeln .

As ist eben wie bei eine Schnelballsythem .

An ende sind wird da wo wir seit Monaten elterlich sein sollten , in der Herdenimunität .

Wie zb . Schweden .

Leuchtet mir nicht ein

Stöhnen und mehr Personal fordern gehört zum täglichen Gejammer und kann nicht zum Maßstab für Überforderung gemacht werden.

In einer Großstadt mit 300.000 Einwohnern werden etwa 5.000 Beschäftigte in der Stadtverwaltung arbeiten. Soll es da nicht möglich sein, vorübergehend 50 Leute zur Verstärkung des Gesundheitsamts abzustellen?

Doch es gibt krasse organisatorische Defizite. So hatten die Gesundheitsämter mit IT nie viel am Hut, und sie haben sich dafür auch nicht stark gemacht.

Meldesysteme und Informationsaustausch mit anderen Behörden laufen noch wie zu Kaiser Wilhelms Zeiten. Eine Verknüpfung der Gesundheitsämter mit der Corona-App wurde gar nicht in Erwägung gezogen, weil angeblich der Datenschutz über allem steht.

Und die Kontaktverfolgung könnte besser funktionieren, wenn man den Gastwirten eine App zur fehlerarmen Registrierung der Gäste zur Verfügung gestellt hätte.

Corona zeigt somit auch hier die krassen Defizite Deutschlands bei der Digitalisierung auf.

Der öffentliche Dienst....

....musste ja auf Teufel komm raus kaputt gespart werden. Das Ergebnis sehen wir jetzt.

Gesundheitsamt und Corona-App

Ich verstehe, ehrlich gesagt, auch nicht, weshalb man in den letzten Monaten keine Konzepte erarbeitet haben. Ich arbeite selbst in einer Behörde und bin erstaunt, dass man auch dort viel zu langsam reagiert und nicht auf die Expertise in den eigenen Reihen zurückgreift.

Auf der anderen Seite halten wir uns privat an alle Vorgaben und Regeln. Und waren seit fast einer Woche auf den Anruf des Gesundheitsamtes bezüglich der Quarantäne - nach einem positiven Fall im Unternehmen sollte das ja relativ schnell möglich sein, die Kontaktdaten liegen ja alle vor... das ist doch wirklich nicht nachvollziehbar.
Die Warn-App würde ich ja gern nutzen, aber auf einem 6 Jahre alten Telefon funktioniert sie nicht. Nachhaltigkeit nützt mir also aktuell wenig.

@Deutsche-Elite 17:55 Uhr

Wohl eher das erklärte Ziel der Corona-Panikverbreiter. Ddenn sonst würde wohl niemand jemals eine Impfung akzeptieren, die in einer derart unverantwortlich kurzen Zeit zusammengebastelt wird wie gerade jetzt.
Bei Biontec wurde bereits die Produktion aufgenommen, obwohl noch nichtmal eine Genehmigung vorliegt. Aber bitte, lassen Sie sich gerne als Versuchskaninchen benutzen.

17:53 von Schneckenmaus

was verstehen sie unter gezielt
vorletzte Woche war eine Person in Klasse 7 infiziert
die 3 Parallelklassen der sieben wurden nach Haus geschickt, und die Lehrer
am Freitag ein Schüler in der Kursstufe meiner Tochter
das Töchterlein durfte heute wie zig andere zum Test gehen
schauen wir mal

wenn ich da noch was anbringen darf
meine Frau wurde wegen einer OP vor 5 Wochen getestet
relativ ungehobelt und grob die Schwester in der Klinik
im Gegensatz zu heute, freundlich die Mitarbeiter im Stuttgarter Testzentrum am Wasen,
umsichtig und einfühlsam und super organisiert !

@um 17:30 von nepal82

"Ach, Herr Lauterbach, dann viel Spass dabei z.B. in Berlin den Teilnehmern am ÖPNV nachzuspüren."
Bisher wurde nicht ein einziger Fall der Infektionsübertragung im ÖPNV festgestellt, von daher ...

Falschpositive

Hallo, es ist doch kein Wunder, dass die Gesundheitsämter mit der Nachverfolgung bei den Zahlen nicht mehr hinterherkommen. Nur ist das Problem hausgemacht. Es fehlt die Unterscheidung, ob der Test positiv ist oder die Person wirklich erkrankt ist. Wenn man die Falschpositiven nicht mehr verfolgen müsste, wäre auch genug Zeit, um die wirklich infizierten Fälle nachverfolgen zu können. Warum wird wie beim wissenschaftlichen Arbeiten üblich nicht eine Doppelbestimmung durchgeführt? Dazu gehört für mich das Ziehen einer neuen Probe. Dann hätte man nach kurzer Zeit valide Zahlen, wie gut der Test wirklich ist. Eine realistische Darstellung ist jedoch leider weder von gewissen Virologen noch von den Regierungen gewollt. Sie wollen lieber sich weiter im Blitzlicht sonnen bzw. ihre Umfrageergebnisse steigern, indem sie Angst und Panik verbreiten und dann die Bevölkerung mit unverhältnismäßigen Maßnahmen beruhigen. Die Zeche zahlt die junge Generation!

@Wilhelm Schwebe

Dass die Ämter noch mit Zettel und Papier unterwegs sind stimmte vielleicht noch vor 30 Jahren. Heute können die Behörden IT-mässig jedoch mit privatwirtschaftlichen Unternehmen durchaus mithalten. Also keine Polemik ohne Wirklichkeitsbezug. Bezüglich der Corona-App stimme ich Ihnen jedoch zu.

Kontaktnachverfolgung im Superspreaderevent

Überfüllte Busse, Flugreisende, Flohmärkte, Supermärkte, Grossraumbüros und und und

Wie will man da die Infektionskette rekonstuieren? Ein Flickenteppich mit gigantischen Luftmaschen.

Im Sommer hat man es verabseumt, bauliche, lüftungstechnische, Hygiene- Konzepte und E-Learning zügig voranzutreiben. Manch einer hoffte wohl, das wärs gewesen. Nun soll die Bundeswehr helfen, wo Verwaltungsgerichte und Politik an der Basis versagen.

Das föderalistische System schiesst sich selbst ins Knie, Bundesweite Verbote werden von Verwaltungsrichtern ausgehebelt. Die Kanzlerin, der einzige Fels in der Brandung, wird von der FDP, einer 5 Prozent Partei, für zielführende Appelle angeschossen?

Das Parlament will die im März an den Gesundheitsminister übertragene Verfügungsgewalt zurück. - Um in ausufernden Debatten Gesetze zu erlassen, die viel zu spät kommen?

Es muss eine wahre Wohltat sein, als Mitarbeiter eines Gesundheitsamtes diesen Schlamassel ausbaden zu dürfen....

@FFpetra44 18:01 Uhr

Sie äußern hier ziemlich heftige Unterstellungen, können Sie die eigentlich auch beweisen? Ansonsten wäre das nämlich üble Nachrede.

Tiefen

Entspann sehen im die Zahlen an .

Sicherlich steigen dei Zahlen von Akut und Toten .

Nur von Tramatik,
kann da keine rede von sein.

Wir sind werde am Limit oder sonstiges .

Ich dachte ja das ZDF und ARD von ihren Zahlen Darstellung gelehrt haben und diese täglich voll umfänglich nun mit liefern .

Außer wie bisher nur die Positiven .

Aus meinem Umfeld .

Eine Bekannt warten seit fast einer Woche darauf ob ihr bekannter, der getestet wurde Positiv ist oder nicht .

Weis eben auch nicht wie sie damit umgehen soll .

Weil sie eben nicht krankgeschrieben wird ,
Und in selbst Karantäne wird nicht bezahlt .

Als Lohnabhängige schon so eine Sachen .

Es war ja abzusehen, dass die

Es war ja abzusehen, dass die Kontaktnachverfolgung ab einer gewissen Größenordnung nicht mehr funktionieren kann. Das hat den Vorteil, dass nicht mehr tausende Menschen sinnlos in Quarantäne gezwungen werden.
Hier stimme ich Herrn Lauterbach ausnahmsweise mal zu, mal sollte sich auf große Ereignisse konzentrieren.
Und natürlich die Risikogruppe gesondert schützen.
Das Wesen einer Pandemie ist ja nunmal, dass sich viele Leute anstecken.

Stochern mit der Nadel im Heuhaufen

Genauso kommt mir das Ganze vor. Noch immer erhalten die Gesundheitsämter nicht die wichtigen Ct-Werte. So wird wahnsinnig viel Zeit verplempert Personen mit Ct>35 nachzuverfolgen obwohl diese nachweislich ein extrem geringes Risiko haben andere anzustecken. Wichtig wäre es alle Personen mit Ct-Werten kleiner 30 zu verfolgen. Diese sind in aller Regel eher ansteckend und deshalb schnell zu isolieren. Allerdings würde man dann mal auf den Trichter kommen, dass ja nur 20% maximal solche Werte haben und möglicherweise ansteckend sind und die hohen Zahlen vielleicht doch nicht so schlimm sind.
Aber nein, die Labore sitzen auf den Ct-Werten, denn das ist ja Big Business. 100 Mill. € kosten die PCR Tests jede Woche. Und die Labore möchten natürlich die Kontaktpersonen aller Testpositiven weiter testen und nicht nur die 20% kritischen Fälle.
Die Politik hat sich in etwas verrannt und findet einfach nicht mehr heraus. Man wird erst spät feststellen dass Maßnahmenaktionismus nichts bringt.

Es wird schwierig werden

Es läuft aus dem Ruder, und das hat auch nichts mit dem föderalen System zu tun. Auch zentralistisch geführte Länder wie Frankreich, England etc. haben keine geeignete Strategie.
Bei allem guten Willen der großen Mehrheit unserer Bevölkerung, die die bekannten Regeln einhalten: eine Kontaktverfolgung durch die Gesundheitsämter kommt jetzt an seine Grenzen, und ich glaube nicht, dass durch viele zusätzliche Hilfskräfte (z. B. Soldaten/innen aus der Bundeswehr) auf lange Sicht das besser wird.
Jeder muss sich selbst so gut es geht schützen, aber das sehen die Generationen natürlich etwas unterschiedlich, die das geht. Ich bin im Sportverein (Tischtennis), mit Training und Ligaspiele, alles wird dokumentiert (wer war wann da, etc.), und trotzdem bleibt ein Ansteckungsrisiko (das ich halt eingehe).
Es wird ein „heißer“ Herbst/Winter werden - hoffentlich packt das unser Gesundheitswesen (Kapazitäten sowohl in den Intensivplätzen als auch mit dem zur Verfügung stehenden Personal).

Was will er eigentlich?

Kritisch1234@

Was Sie wollen erkenne ich aber auch nicht.

Was Herr Söder ist einfache zu beschreiben. Er möchte den Gesundheitschutz seiner Bürger mit einfachen, leichten und sinnvollen Regeln fördern. Leider ist das für viel schon ein
Zumutung.

Aber durch unvernuft an Corona zu sterben ist viel schlimmer, ganz bestimmt.

Japanische Ärzte ...

... haben schon vor einem halben Jahr eingeräumt, dass ihr (damals sehr erfolgreich betriebenes) Konzept des Nachspürens der Infektionsketten nur bei einer geringen Ausbreitung des Virus funktioniert. - Und was deutsche Entscheidungsträger betrifft, so formulierte es Ute Teichert, die Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e.V. vor einigen Wochen ganz klar: Unserer Politik sei der Datenschutz wichtiger als Pandemieschutz. Sinnfreie operative Hektik ist zuhauf beobachtbar, und Merkel versucht es traditionell mit Aussitzen und Gesundbeten: Tja, wären da nicht die vielen vielen "Unvernünftigen" ... Was die nicht automatisch mit den Gesundheitsämtern verlinkte App betrifft, so ist sie immerhin ein schönes Spielzeug, das in verschiedenen Farben verführerisch leuchtet. Unglaublich, dass so viel Inkompetenz auch noch in öffentlichen Meinungsumfragen honoriert wird!

@um 18:01 von FFpetra44

"Wer sagt schon gerne dass er gegen Auflagen verstoßen hat und auf einer Party etc war?
Da sagt man dann lieber: Keine Ahnung, ich war immer brav zuhause!"

Nur mal zur Info, aktuell ist der Chef sowie die beiden Vizechefs des Verfassungsschutzes infiziert - glauben Sie, diese 3 Personen haben gegen die Auflgen verstoßen und haben wilde Coronapartys geschmissen? Wohl kaum, also sind derart plumbe Schuldzuweisungen albern und falsch sowieso.

nicht mehr klären?

von FFpetra44 @

Sie haben das Perfekt und richtig beschrieben.

Es fehl nur der Punkt das Sie durch dieses falsche Egoistische Verhalten Ihre bekannten Kontakte nicht anzugeben noch viele andere gefährden.

So ist es .

Am 19. Oktober 2020 um 17:35 von Nebellicht
Ämter und Vollgas?

Als ehemaliger Unternehme, kann ich ihnen nur recht geben .

Da fehlet es an Fachpersonal , schon bei der Führung .

Und das bei so einer menschlich , wie wirtschaftlichen einschneidenden Ereignis .

Lobbyisten , Berater und Analysten .

Wenn ich so mein unternehmen geführt hätte.

Wer so sein Unternehmen führt ist schneller pleite als , er guten Tag sagen kann.
Sicherlich ist es durch aus sinnig auch mal von aussen sich betrachten zulassen .

Diese geschieht ebenso nicht .
Wer nicht konform ist , wird ausgeschloßen .

Eine ebenso kontraproduktive Handlung .

Nur noch Handel ohne Sinn .

Kontakttagebuch ...

... oder Clustertagebuch empfiehlt Prof. Drosten schon länger. Man notiert für sich, wo man gewesen ist, mit wem man sich getroffen hat.

RKI warnt(e) vor zumehmenden Ansteckungen in Schulen.
Man kann m.E. auch ÖVPN und Supermärkte, Geschäfte als Ansteckungsort nicht mehr ausschließen.

Restaurantlisten kann man abschaffen, schaffen die GA eh nicht abzutelefonieren, die meisten Besucher auf den Listen betrifft es nicht. Anders bei überfüllten Bars, diese müssen Besucherzahlen einschränken.
Wenn schon diese Listen, dann einzelne Formulare in geschlossene Kiste, am nächsten Morgen, in geschlossenen Umschlag zum GA.

Geistige Starre, Inflexibilität, ... , der Verantwortlichen in BMG, KMK, BMBF, BMWi über den Sommer haben zu dieser Situation geführt. Bundstag, Bundesrat, Länderparlamente nicht integriert.

RKI und Prof. Drosten weitgehend ignoriert.
Streeck mit zweifelhaften Äußerungen.

Ursachen der gestiegenen Zahlen nicht eruiert.

@Wolfgang E S 18:02

Ich möchte das Geschrei mal hören, wenn man das Einfachste, Ausweis unter Lesegerät, verordnen würde. Die Entblätterung bei Facebook und Co. muss ja durch Datenschutz an anderer Stelle ausgeglichen werden.

Überforderte Gesundheitsämter ...

warum denn ? Zwischen Mai und September hätte man die doch 100 % personell & materiell aufbohren können bzw. tausende Helfer einweisen können !!!!
WarnApp die nicht auf allen Mobiltelephonen läuft obwohl ja nur Bluetooth notwendig ist ??? Diese App sollte wohl ein Verkaufsschlage für moderne Smartphones werden !!! ... und dann braucht man noch Monate bis diese einigermaßen vernünftig läuft ... und dann schlägt bei der Benachrichtigung wieder die Zettelwirtschaft zu ..... schlaft weiter in den Bundesländern & Berlin !!!!!!!!!!!!!!

Ach ja...

Die selbstauferlegte deutsche Corona-Bürokratie implodiert...

Fast so schön wie ein Atompilz im Sonnenuntergang...

@18:01 von FFpetra44

Fahren sie z.B. mal in Berlin mit dem Bus oder U- bzw. S-Bahn und listen danach auf, mit "wem man engen Kontakt"hatte! Man hat ja in der Quarantäne sonst nix zu tun...
Wo leben sie denn?

Einkaufswagen, Türklinke, Geldscheine etc

wer kontrolliert den Verlauf und ob genannte Sachen desinfiziert wurden? Kein Mensch, außer man tut`s selbst.

Die Gesundheitsämter sind nicht die einzigen Pflegefälle

Man kann auch sicher davon ausgehen, dass weder Arbeitsministerium noch Gesundheitsministerium Anstrengungen unternommen haben, zusätzliche Pflegekräfte aus dem Millionenheer der Arbeitslosen zu generieren. (2,5 Millionen, Tendenz zunehmend)
Die fehlen seit 30 Jahren und wegen einer gefährlichen Krankheit werden keine Ausnahmen gemacht.
Es wurde bisher noch nicht einmal darüber geredet, die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Im Gegenteil wurden diese wegen Corona sogar noch verschlechtert. Und was gab es vor 3 Jahren im Wahlkampf für Versprechungen. Getan wurde von der Politik nichts! Absolut nichts!
Die Pflegekräfte sollten genau jetzt zum Streik animiert werden.
Aber mit Verdi ist das nicht zu machen.
Verdi hat auch bei den Gesundheitsämtern jahrelang zugeschaut und mitgemacht beim Personalabbau.

Komisch für ein Land, dass

Komisch für ein Land, dass bis jetzt angeblich so gut durch die Pandemie gekommen ist. Andere Länder schaffen es über ihre Gesundheitsämter die Übermittlung der Neuinfektionszahlen und Todesfälle regelmässig à jour zu stellen. Auch am Wochenende. Nur in Deutschland klappt das nicht. Stand um 18.11 Uhr heute - 4173 neue Infektionsfälle in Deutschland gem. Stanford University. Wenn hier die Zahlen vom Wochenende drin sind, dann scheint Corona in Deutschland ja besiegt zu sein und jede weitere Diskussion über eventuelle Lockdowns erübrigt sich.

Japanisches Modell?

... wird von Prof. Drosten angedacht.
Gesamtes Umfeld eines Infizierten sofort in Quarantäne, ohne Test

Nachteil, keine Aussage über tatsächliche Ansteckungen.

17:55 von Deutsche-Elite

Womöglich liegen die steigenden Infektionszahlen nicht unbedingt an Coronaleugnern, sondern daran, dass überhaupt Menschen weiterhin arbeiten, ausgehen, reisen etc. Nachdem Sie kürzlich schrieben, dass Sie während Corona gereist sind, fällt es mir schwer, Ihre Posts ernst zu nehmen. Jemand, der immer wieder andere, hier mit fünf Ausrufezeichen ermahnt, sollte m.E. mit 100 prozentigem Beispiel vorangehen. Eigenverantwortliches Zuhause bleiben ist bzw. wäre die Devise.

Corina Warn App: Flop mit Ansage

Da viele Deutsche keine Pandemie sehen, war es doch vorhersehbar, dass solch eine App zum Flop mutiert, sofern das
SarsCov 2 Virus noch nicht mutiert ist, da es im Vergleich zu den Infizierten immer weniger Erkrankungen oder gar Tote in Länder mit einem ausreichend ausgebauten Gesundheitssystem gezählt werden.
UK, Frankreich, Belgien und Spanien gehören nicht dazu.

Erhöhung Gesundheitsschutz

... und Verminderung der Ansteckungsgefahr in Arbeitsstellen, wo Homeoffice nicht geht.

Luftfilter, -befeuchter,
Plexiglas, ...

Endlich in die Puschen kommen !

Bananenrepublik - zu unfähig für den richtigen Weg.

Den richtigen Weg als falschen Weg zu deklarieren, weil man nicht in der Lage ist, ihn zu gehen - so etwas würde ich und vermutlich die ganze Welt am wenigsten von Deutschland erwarten.

Ich kann nicht verstehen, wieso Personalmangel herrscht:
- die Bundeswehr hat 130.000 Soldaten, darunter knapp 20.000 im Sanitätsdienst. Wieso können da nicht 50.000 abkommandiert werden. Die müssten doch im Kriegsfall auch verfügbar sein?!?
- im Wirtschaftsministerium alleine arbeiten ca. 1500 Beamte. Da viele Gesetzentwürfe von externen Dienstleistern angefertigt werden, muss doch auch da Personal frei sein...
- Schulen in den Lockdown. Dann sind viele Beamte frei die in den Gesundheitsämtern helfen könnten.

Also wenn man wollte, dann gäbe es Personal...man will halt nicht ;-) Dabei ist die Zeit für radikale Schritte überfällig.

@18:02 von Wolfgang E S

Das Gesundheitsamt untersteht dem Landkreis und nicht der Stadt.
Aber es wird so umgesetzt. Aus anderen Bereichen wird Personal abgezogen und im Gesundheitsamt eingesetzt.
Bei uns hier wurde das Personal mehr als verfünffacht. Es wird 7 Tage die Woche gearbeitet im Schichtdienst.
Und trotzdem reicht es nicht!
Inzwischen arbeiten ja Soldaten der Bundeswehr an manchen Orten mit.

@Ju-Ca 18:03

Zugegeben, ein Tastenhandy ( Tastenhandy-Besitzer in meiner Umgebung benehmen sich allerdings in jeder anderen Weise verantwortungsvoll) kann natürlich nicht mit Apps arbeiten, dafür kann die App aber nichts. Aber mein 80 € Gerät tut es. Man braucht kein Teureres.

warum noch analog im Gesundheitsamt? es geht einfach anders

Ich kann es nicht verstehen, warum nicht mal über etwas mehr Digitalisierung nachgedacht wird - auch zum Schutz unserer Daten.

Lösungen dazu gibt es ja bereits, direkt an jedem Ort verfügbar: info.checkin.jetzt

Damit wäre die Nachverfolgung an jedem Ort/Datum in einer 1 Minute möglich. Und eigentlich müssten wir nicht einmal Namen eintragen, also alles anonym und ohne Fakedaten.

Wenn also die Personen nicht mehr 3 Tage unwissend weiter andere infizieren bis sich mal das Gesundheitsamt meldet, wäre uns schon sehr geholfen.

Aber es scheint ja einfacher zu sein, 15000 Bundeswehrsoldaten zu aktivieren.

...da ist man einfach fassungslos.

@kaneel, 17:44

"Dass kein geeignetes Personal gefunden wird, kann ich mir nicht vorstellen. Es könnte doch durchaus für Menschen aus Branchen, die derzeit schwächeln, eine Möglichkeit der Überbrückung darstellen."

Sie denken zu einfach.

Man will ja für solche Aufgaben wie "Leuten hinterhertelefonieren" (überaus seltsame Formulierung, hört sich an, als hätten die irgendwas falsch gemacht) nicht irgendwelche Corona-Arbeitslosen.

Nein, nein... es müssen natürlich absolute Verwaltungstelefonierfachkräfte sein, oder zumindest Leute, die mit der Waffe in der Hand schon mal Loyalität zum Vaterland bewiesen haben...

17:35 @Minka04 .. Es ist richtig

So läuft es leider.

"... Dies wird, wenn die Angst weiter steigt, ... "

Es steigen zunehmend Unmut,
Ärger, Wut über die verlorene Zeit, sinnvolle Vorsorge zu leisten.
Vor allem Eltern von Schulkindern sind sehr verärgert. Beiträge unter "news4teachers.de" sind erschreckend.

Ich bin auch zunehmend verärgert.
.

"...die längerfristigen Krankmeldungen werden steigen. ..."

Denke ich auch,
auch wegen psychischer Erkrankungen.

Das wird das Gesundheitswesen und
die Wirtschaft belasten.
.

Bleiben Sie ALLE gesund!
Leipzigerin59

Personal dringend gesucht - lächerlich

Es gäbe massenhaft Personal, man müsste womöglich nur Prioritäten setzen: Bund, Länder und Kommunen könnten durchaus viel mehr Personal einsetzen - sicher um den Preis, dass manche Dinge sich verzögern werden, aber machbar wäre einiges, wenn man denn wollte. Außerdem sind vielfach noch Semesterferien und etliche Studis wären froh, sich noch ein paar Euro verdienen zu können, weil deren Jobs ja vielfach weggebrochen sind. Geht es am Ende auch hier darum, wer bezahlen muss bzw. wer zuständig ist?

@Mitte, 17:41

„...und eigenverantwortlicher Schutz derjenigen, denen ein schwerwiegender Covid-19-Verlauf droht.„

Wer das schon im Vorwege weiß, sollte das tunlichst nicht kommunizieren. Hellsehern und Hexen droht Ungemach.

Mal ernsthaft: ob einem ein schwerwiegender Verlauf droht, weiß man erst nach Krankheitsausbruch, vorher nicht.

@@Mitte -

"Abschaffung jeder Kontaktverfolgung, Quarantäne, Reisebeschränkung, etc. und eigenverantwortlicher Schutz derjenigen, denen ein schwerwiegender Covid-19-Verlauf droht."

Wissen Sie, wer diejenigen sind?

Es gibt auch in den jüngeren Altersgruppen nicht wenige Risikopatienten u. viele wissen es nicht.

Ließe man das Virus in den jüngeren Altersgruppen durchlaufen, müssten viele auf einmal intensiv behandelt werden und man käme bald an die Belastungsgrenze der Medizin.

Viele der oft jungen Skifahrer aus Ischgl mussten in der Schwabinger Klinik intensiv behandelt werden.

Chefarzt Dr. Wendtner: "Wir müssen auch junge Menschen künstlich beatmen. Die sind in ihren Zwanzigern und Dreißigern und mussten nach wenigen Stunden in der Notaufnahme intubiert werden. Daher auch die Warnung: Die jungen Menschen sind nicht unverwundbar! Manche wiegen sich da in einer Sicherheit, die es nicht gibt."
https://kurzelinks.de/837z

Die Jüngeren überleben zwar i.d.R., aber nicht ohne Folgen.

@ Kritisch1234 um 17.59 Uhr "Man treibt es immer weiter"

"Sorgt man so für eine lebensfrohe Gemeinschaft?" Nein, so sorgt man z.B. für Erkrankte. Aber das verstehen Sie anscheinend nicht. Ich wundere mich immer wieder, wie viele Menschen ihre Umwelt, ihre Mitmenschen und auch Gefahren einfach ausblenden können. Frei nach dem Motto "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt" - das kann man optimistisch oder auch ignorant nennen.
Das Negieren von Gefahr ist eine ungeeignete Strategie der Angstbewältigung. Über kurz oder lang wird man trotzdem mit der Realität konfrontiert.

@2018Anne

Nein, die Welt muß man nicht stillegen.

Aber manche sollten einfach mal ihren Verstand dazu benutzen, wofür er da ist ...

Nachverfolgung ist schon deshalb schwierig

weil man ja nicht weiß, wo und wann und bei wem man sich infiziert hat. Herr Lauterbach hat schon Recht, es steckt eine unmenge an Arbeit dahinter um dann vielleicht einen Infizierten von 1000 zu finden. Mit den innerdeutschen Urlaubern hat er sich ja auch so geäußert (wir testen 1000 um vielleicht einen zu finden). Aber jeder sagt anders, und keiner weiß was genaues.

Pandemie unter Kontrolle?

Ein schönes Märchen.
Wahrscheinlich war es auch ein wenig Zufall, dass der Sommer so glimpflich verlaufen ist.
.
Jetzt zeigt sich, dass trotz AHA und App und Masken überall auf einmal die Zahlen steigen. Die Frage ist warum?
.
Beantworten kann das niemand. Selbst auf dem Land, selbst dort, wo die Zahl der Jugendlichen gering ist, der ja gern die Schuld gegeben wird.
.
Niemand kann also gerade sagen, was seit Anfang September passiert.... und damit hatte man wohl nie die Kontrolle. Hochmut kommt eben vor dem Fall.
,
Aber es hörte sich so schön an, als könne man ein Virus aufhalten. Eine schöne populistische Geschichte, mehr aber auch nicht.
.
Wurde mich auch nicht wundern, wenn die Lage im Sommer auch nicht besser war, da hat es niemand mitbekommen. Weil ja kaum getestet wurde.
.
Jetzt kommt wieder Stubenarrest, weil man wirklich glaubt, das würde helfen. Fantastisch.

Wie wäre es mit Prävention statt Nachbehandlung?

"Es klingt nach einem Kampf gegen Windmühlen, der fast nicht zu gewinnen scheint."

Warum versucht man es dann?

Ich würde das Personal für Kontrollen einsetzen. Prävention ist sinnvoller als die bereits erfolgten Ansteckungen aufklären zu wollen.

@18:06 von Wolfes74

Tja, warum wohl... einfach mal darüber nachdenken... hängt damit zusammen, dass es ziemlich unmöglich ist, das festzustellen...

Gesundheitsämter können Kontakte kaum noch nachverfolgen

Ja. Die Gesundheitsämter reden sich einfach zur Zeit nur um Kopf und Kragen. Sie stehen eben mit leeren Händen da, solange es noch kein Zaubermittel gegen Corona gibt.

Reserve nutzen statt Beschränkungen für alle !

Deutschland braucht Personal ? Wir haben über 100.000 Reservisten, die allermeisten bereit dazu sofort diesem Land zu dienen – freiwillig!
Ja ich wäre bereit dazu, sogar zwangsweise eingezogen zu werden. Ich habe mich freiwillig dazu verpflichtet diesem Land zu dienen.
Was fehlt ? Die gesetzliche Grundlage, dass sich die freiwillig meldenden Reservisten, ohne beim Arbeitgeber betteln zu müssen, auch helfen können – unbegrenzt. Was soll das Geschwätz von – die Reserve ist für die Bundeswehr dringend notwendig ?
Unsere Ausbildung wird aufgrund von Corona überall gestoppt und unser Potential wird nicht genutzt, da die gesetzliche Grundlage fehlt.

Wir sind bereit genau so wie die ganzen Freiwilligen der Blaulicht Organisationen.
Ich bin bereit dazu, dass meine Grundrechte auch längerfristig zum Wohle der Bürger beschränkt werden. Wo sind die Taten unserer Politiker ?

Am 19. Oktober 2020 um 18:22 von Leipzigerin59

Zweiter Nachteil das dann bald bald halb Deutschland in Quarantäne ist. Und davon 99,9% negative.

Die Listen in den Restaurants finde ich wie Sie auch nicht sehr sinnvoll. Die Restaurants die ich besuche, halten sich akribisch an die Vorschriften.

dieses Geschimpfe ...

dieses Geschimpfe auf die Ämter ist daneben - wir wollen ja alle nicht 100% Steuer zahlen.

Lieber die Bundesliga, die Sportvereine, die Gasstätten usw. schließen, und schon ist genug Kapazität für Gesundheitsämter um Schulen, Kitas und Arbeitsplätze zu unterstützen

Do it yourself

Wenns das Amt nicht schafft, dann - machen wir es:

Schauen wir auf der Web-Site vom RKI nach, was etwa zu tun ist, wenn wir einen intensiven Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten oder selbst positiv getestet wurden.

Dann setzen wir die Handlungsempfehlungen für uns selbst um und benachrichtigen unsere infektions-relevanten Kontakte.

Blöde Idee? Hab ich grad selber so machen müssen, da Hotlines überfordert, CoronaApps nur täglich updaten und Gesundheitsämter über die Zuständigkeiten zwischen Wohnort und Aufentaltsort uneins sind. Steglitz-Zehlendorf schrieb bei Anruf life auf Zettel und wusste nichts von tags zuvor online übermittelten Formularen;
der Bearbeitungsrückstand dort: 2 Tage.

Also, Herrn Drostens Vorschlag aufgreifen und Kontakt-Tagebücher führen, mit deren Hilfe die kritischen Kontakte selbst benachrichtigt werden können, und dann im Fall des Falls: benachrichtigen.
Und wer zahlt dann den Verdienst-Ausfall?
Wie beim Arzt, Steigerung: SelbstQuarantäneVerordnung

@ Panikverbreiter

///
*
*
... die einzige Panik, die geschoben wird, ist die Panik, die Coronaleugner schüren! ...
*
- vor Bill Gates
- vor Angela Merkel
- vor Markus Söder
- der Bundeswehr
- dem RKI

... und anderem Blödsinn!
*
... nur der gesunde Menschenverstand wird nicht genutzt ...
*
... stattdessen Stuss aus absolut „vertrauenswürdigen“ Telegram Groups gepostet!
*
12% auf dem Rücken von 100% der Gesellschaft!
*
... das mit den Masken zweifeln tatsächlich immer noch Einige an? ...
*
... von welchem „Experten“ haben die das denn aufgeschnappt?

WarnApp

Für die App ist ja ein bestimmter technischer Stand vorausgesetzt. Es gibt aber Leute, die noch ein älteres Handy haben - und wie nutzen diese die jetzt sogar internationale Warn App. Oder Menschen 2. Klasse?

Und täglich grüßt das Murmeltier

Gerade mit unserer Landkreis App bekommen:
„... Täglich nehmen die neu gemeldeten Corona-Fälle zu – auch in unserem Landkreis. Inzwischen wurde der Signalwert von 35 bei der Sieben-Tages-Inzidenz überschritten. Die neuen Fälle sind alle unterschiedlichen Ursprungs, ein klar eingrenzbares Ausbruchsgeschehen ist nicht erkennbar. Ab Dienstag, 20. Oktober gelten, neben den allgemein gültigen Vorkehrungen vorerst eine Woche lang folgende Regelungen:

Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal zehn Personen begrenzt...
Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen.... Zudem gilt die Maskenpflicht auf Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
Es gilt wieder Maskenpflicht auch am Platz in weiterführenden Schulen ab Jahrgangsstufe 5.“

@Kaneel 18:23 - Vorbildfunktion

Zitat: „Nachdem Sie kürzlich schrieben, dass Sie während Corona gereist sind, fällt es mir schwer, Ihre Posts ernst zu nehmen. Jemand, der immer wieder andere, hier mit fünf Ausrufezeichen ermahnt, sollte m.E. mit 100 prozentigem Beispiel vorangehen. Eigenverantwortliches Zuhause bleiben ist bzw. wäre die Devise.“

///
*
*
... entweder liegt hier ein Verwechslung vor ...
*
... oder Sie wollen mir bewusst was unterschieben! ...
*
... ich war „kürzlich“ in Kroatien im Juli, als dort landesweit nur wenige 100 Fälle bekannt waren ...
*
... habe mich bei der Rückkehr testen lassen ...
*
... und wir tragen alle selbst bei Besprechungen Masken - wenn sich persönliche Treffen nicht verhindern lassen - sonst Homeoffice!
*
Ergebnis: Keine einzige Ansteckung unter den Beteiligten!
*
Im Freundeskreis meiner Tochter gab es eine Superspreading Party und einen Superspreading Club ...
*
... zum Glück ist sie so vernünftig, wie ihre Eltern!
*
ich weiß also nicht, mit wem Sie mich verwechseln (möchten?)

Corona-App ist ein Kompromiss

Die Corona-App in ihrer jetzigen Form ist ein Kompromiss, der den Bedenkenträgern geschuldet ist. Obwohl viele Menschen beim Bezahlen an der Supermarktkasse, in den sozialen Medien, beim Tanken, beim Online-Einkauf ... täglich ihre persönlichsten Daten preisgeben, haben sie panische Angst, mithilfe einer differenzierteren Corona-App ausspioniert zu werden.
Ich selbst hätte vorübergehend und aus gesundheitlichen und sozialen Gründen überhaupt keine Bedenken, wenn nicht nur irgendwelche Verschlüsselungen, sondern z.B. meine Mobilnummer direkt an meine Kontakte weitergegeben würde, damit ich im Ernstfall (Infektion) sofort erreicht werden könnte. Ich hoffe auf eine Corona-App mit erweiterten Funktionen, gerne auch eine kommerzielle, damit ich selbst frühzeitig reagieren kann und nicht auf die Nachverfolgung/Warnung durch die Gesundheitsämter angewiesen bin.

Die Gesundheitsbehörden arbeiten bis zum Anschlag, aber wenn sie so wenig Unterstützung in der Bevölkerung bekommen ...

Bevölkerung zum Einsatz aufrufen!

Das hat - zumindest damals - schon immer funktioniert!
(bei der Kartoffelkäfer-Beseitigung z.B., aber auch vielen anderen ernsthaft zu bekämpfenden Problemen)

Bundeswehr braucht schon lange niemand mehr.

Mein Arbeitgeber war vorne

Mein Arbeitgeber war vorne dran und ist auch heute weiter. Liegt auch daran dass sich ein Teil der Kollegen mit Infektionskrankheiten befasst und man da schon früh die Ohren gespitzt hatte. Ich selbst übrigens nicht, als ein Kollege meinte, da kommt ne Welle und wenn Du der Meinung bist, es ist harmlos, sage ich Dir das ist nicht unbedingt richtig, und wenn die Krankenhäuser voll werden, kannst Du Deinen Sport usw auch nicht mehr machen. Da habe ich drüber gelacht. Januar. Und dann nur noch Kulleraugen gemacht als es in Italien und Frankreich abging. Bei uns gilt Maske auch im Außenbereich, Kontakttagebuch und möglichst homeoffice. Das leider nicht grundlos. Ginge es nach mir, würde man dort ebenso verfahren wo dies möglich ist. Geht nicht überall, doch jeder Beitrag sichert uns mehr Bewegungsfreiheit in ein paar Wochen. Die Kurve sieht nämlich schei..e aus. Behörden sind da aber völlig andere ausgeliefert, alles Neuland, kein Plan.

Ursachen für gestiegene ...

Infiziertenzahlen untersuchen!

Das geht nicht allein auf Partys oder falsches Maskentragen zurück.
Oder wie haben sich der Personenschützer vom Bundespräsidenten oder sie Verfassungsschützer angesteckt?

FFP2 Masken für alle,
die einfachen Stoffmasken werdwn zumindest draußen an der feucht-kalten Luft nicht taugen.

@deutscheelite, 19:30

(...) 12% auf dem Rücken von 100% der Gesellschaft!

Nur so aus Interesse: Ändern sich Ihre "12%" eigentlich NIE?

Könnten doch auch nach all den Monaten auch mal 11 oder 14 sein, nicht wahr?

Oder messen Sie jeden Tag nach?

@19:33 von Marie Luise

"Für die App ist ja ein bestimmter technischer Stand vorausgesetzt."
Oder ein bestimmter geistiger Stand, der besagt, dass man kein Handy benötigt, weil man z.B. nicht permanent und überall erreichbar sein will, weil ein normales Telefon inkl. Anrufbeantworter reicht?! Separate Fotoapperate gibt übrigens auch zu kaufen.

umfangreichere Corona-App

Mit der Corona-App wurde auf die vielen Bedenkenträger Rücksicht genommen, die aber wahrscheinlich auch die jetzige Form noch für spionageverdächtig halten und sie sowieso nicht nutzen. Deshalb plädiere ich dafür, für diese App erweiterte freiwillige Funktionen zu erstellen. Eine zweite App mit mehr Funktionen wäre auch denkbar.

Ich selbst und sicherlich viele andere BürgerInnen habe keine Angst davor, ausspioniert zu werden und würde mehr Funktionen begrüßen. Ich fände es z.B. gut, wenn ich vorher wüsste, wieviele mutmaßlich Infizierte (anonymisiert) sich gerade im Supermarkt , Baumarkt, ÖPNV … aufhalten, um diese Orte vorübergehend meiden zu können. Der Zugriff durch Unbefugte müsste natürlich verhindert werden, am besten durch ein Ident-Verfahren, wie es auch von den Banken durchgeführt wird.

Am 19. Oktober 2020 um 19:34 von Minka04

"......Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal zehn Personen begrenzt......."

Das ist sinnvoll, aber man kann es kaum kontrollieren. Wie soll das auch gehen, da ruft jemand die Polizei am Samstagabend an und sagt, ich höre Geschnatter und Lachen 3 Häuser weiter, könnten evtl. ja mehr als 10 sein, und aus mehreren Haushalten. Fahren Sie mal hin. Sehr unrealistisch.

Das geht nur über die Vernunft.

@18:10 von Schneckenmaus

Ich denke die Gesundheitsministerin Frau Kalayci aus Berlin hat es in letzter Zeit deutlich gesagt!
Gerne nach den passenden Berichten im Internet suchen.
Sie beklagt sich jedenfalls darüber dass Infizierte die Mitarbeit verweigern.
Und das ist mit Sicherheit nicht nur in Berlin so.

Selbst daran Schuld.

Der Fehler liegt schon allein darin das Katz und Maus Spiel einzugehen, statt Prävention zu betreiben und bereits vorher Ansteckung zu verhindern. Aber da waren die Behörden auch keine Hilfe und haben wochenlang mit Ignoranz geglänzt oder aktiv geblockt.

Corona-Warn-App

... kann Ursprung einer Infektionskette nicht aufdecken, rennt ebenfalls nur Infektionen hinterher.

Sie ist auch keine Unterstützung für Gesundheitsämter, das haben die Ärzte selbst gesagt.
Ich kann mich (alleinstehend) natürlich bei Warnung ohne Test in Quarantäne begeben. Für die, die nicht arbeiten,
mag das ok sein.
Das ist jedoch nicht der Sinn der Rückverfolgung. Ohne Test, falls positiv, kann ich auch niemanden warnen.

@rossundreiter - peinlich!

Zitat: „(...) 12% auf dem Rücken von 100% der Gesellschaft!

Nur so aus Interesse: Ändern sich Ihre "12%" eigentlich NIE?“

///
*
*
... Anfang August waren es 8% ...
*
... dann fingen die Querulanten an zu demonstrieren! ...
*
„der Rattenfänger von Hameln“ << Buchtipp
*
... aber Copy & Paste aus Telegram geht natürlich leichter - nicht wahr?

Am 19. Oktober 2020 um 19:42 von rossundreiter

Ich meine es wären mal 8% gewesen.

@18:20 von nepal82

Was denken sie denn welche Kontakte nachverfolgt werden? Alle mit denen man in der gleichen U-Bahn ist?
Sie haben ja lustige Vorstellungen.
Es sind in der Regel nur jene mit denen man mindestens 15 Minuten ungeschützten Face to Face Kontakt hatte.
Bitte informieren.
Also ich könnte aufzählen wer mit ohne Maske die letzten Tage so nahe gekommen ist.
Laut Tagesschau sind es im Durchschnitt 5 Kontakte pro Infiziertem.
Hier zu lesen:
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/gesundheitsaemter-kontakt...

Strategiewechsel ?

Mir drängt sich sofort der Vergleich mit Computerspielen auf....(welches es zu dieser Pandemie auch sicher bald schon geben wird).

Lauterbach hat recht - und auch nicht.

Ein Cluster ist nämlich eine Menge Infizierter, die sich auf eine einzelne (nicht unbedingt gemeinsame) Ursache bzw auf ein einzelnes Ereignis zurückführen lassen.

Beispiel: ein Infizierter Busfahrer kutschiert am Tag hunderte Personen durch die Gegend, von denen sich viele anstecken.

Das Problem: wenn die Gesundheitsämter nicht vom „Busfahrer“ wissen, bedeutet es aufwendige Ermittlungsarbeit die Ursache des Clusters ausfindig zu machen.

Also: jeder muss selbst seine Kontakte benachrichtigen. Wie in den Niederlanden. Allerdings so ganz ohne involviertes Amt und ohne hoheitlich staatliche Aufsicht und Kontrolle? Wie soll man - ganz am Staat vorbei - da Rechtsfolgen androhen und ggfls bestrafen können?

Geht sowas in Deutschland ?

Warn App

Wie funktioniert denn die Warn App ohne Handy? Soll ich die vielleicht auf den Anrufbeantworter laden? Heul!

19:44 @ draufguckerin .. Corona-App

Wissenlich Infizierte dürf(t)en gar nicht draußen sein - Isolation.

Und wenn, haben die ihr Handy möglicherweise aus.
Hier wäre dann Strafanzeige fällig, aber gegen wen?
Das müssten Sie melden.

Kontakte dieser Infizierten müssen App nicht haben, müssen auch nicht infiziert sein.

Asymptomatisch Infizierte wissen es nicht, können also in die App nichts eingeben.

@Siebzehn um 18:19

>>Als ehemaliger Unternehme, kann ich ihnen nur recht geben .

Da fehlet es an Fachpersonal , schon bei der Führung .<<

Ich dachte, ein Unternehmer führt sein Unternehmen?

>>Und das bei so einer menschlich , wie wirtschaftlichen einschneidenden Ereignis .<<

Als nicht nur ehemalig, sondern aktuell Selbständiger kann ich Ihnen nur sagen, dass es unglaublich hilfreich ist, in der schriftlichen Kommunikation Satzbau und Grammatik zu beachten. Man wird einfach ernster genommen.

19:38 Deutsche-Elite @Kaneel 18:23

Also, ich bin immerhin nicht verreist, behaupte aber generell auch nicht perfekte Antworten zu haben. Und dass die Zahlen nur aufgrund von Coronaleugnern steigen, kann ich mir nicht vorstellen. Diese werden Sie durch Ihre Posts m.E. eher nicht erreichen, die werden dann wahrscheinlich mit verstärkter Reaktanz antworten. Das ist doch eigentlich nicht in Ihrem Sinne.

Nachdem der Inzidenzwert in meiner Stadt innerhalb von 4 Tagen von 26 auf 44 gestiegen ist, werde ich mich wieder einschränken. Meinetwegen soll ein erneuter Lockdown kommen - dann herrscht wenigstens Klarheit und nicht so ein Rumgeeiere mit Diskussionen und Ermahnungen.

@19:54 von FFpetra44

Tja, das Problem in Städten wie z.B. Berlin ist, dass man auf Grund der Entfernungen in einer Großstadt längere Zeit mit Menschen in den Verkehrsmitteln "eingesperrt" ist, und diese (die Verkehrsmittel) klimatisiert sind, aber keine notwendigen Virenfilter haben. Wenn also ein Infizierter in so einem Verkehrsmittel hustet, niest oder sonstwie seine Aerosole verbreitet, hat das gesamte Fahrzeug die Seuche "an der Backe".

Das Ausmaß

könnte durch die telefonische Krankmeldung einerseits besser, andererseits aber auch schlechter werden. Denn wer nicht getestet wird, kann unbemerkt eine Coronainfektion haben und die Haushaltsangehörigen gehen weiter zur Schule und in die Arbeit. Ausfallen tut das Ganze dann evtl. erst spät, wenn jemand in der entstandenen Infektionskette schwer erkrankt. Bis dahin kann schon einiges passiert sein. Auch wenn z.B. Kinder (es gehen auch Schüler zur Schule, die medizinisch nicht mehr als Kinder gelten) selbst nicht oder nur leicht erkranken, so können sie die Infektion verbreiten und in die Familien tragen. Von dort verbreitet es sich dann weiter.

@ Demokratieschue

"Beispiel: ich stecke mich bei jemandem in der Schlange an einer Supermarkt-Kasse an." Am 19. Oktober 2020 um 17:27 von Demokratieschue

*

Wie sollen das denn gehen, wenn Sie Abstand halten und dann noch Maske tragen?

Auch wenn so eine Maske nicht jeden kleinen Virus aufhalten kann, dann vermindert sie schon die Anzahl aller Bazillen, die den Körper erreichen und das Immunsystem wird schneller damit fertig.

Vielleicht sollte man erst

Vielleicht sollte man erst einmal Überprüfen, ob die ganze Panikmache überhaupt gerechtfertigt ist.
Man hört immer wieder, daß die Tests unzuverlässig sind und auch z.B. auf Grippe anschlagen sollen.
Wenn nur so wenige Menschen erkranken, obwohl so viele infiziert sein sollen, ist Corona vielleicht weniger schlimm, als uns die Politik einreden will.

Und anstatt das öffentliche Leben lahmzulegen (Berchtesgadener Land ) sollten man vielleicht einfach nur Geselligkeitsaktivitäten unterbinden.

Z.B. Hundehalter die morgens zu fünft gassi gehen, mittags dann wieder, aber mit anderen 5 Hundehaltern und am Abend geht man wieder mit jemand anderem als Gruppe raus.
Oder Hochzeiten. Die sind keineswegs so wichtig, als daß die reine Feier nicht auch ausfallen könnte.
Oder Leute im Supermarkt, die, obwohl genug Platz ist, sich nicht im geringsten an die Abstandsregeln halten.

Wenn Einschränkungen, dann bitte nur dort, wo sie keinen wirtschaftlichen Schaden anrichten.

18:20 von Hupsi99

warum denn ? Zwischen Mai und September hätte man die doch 100 % personell & materiell aufbohren können bzw. tausende Helfer einweisen können !!!!
.
Stuttgarts GRÜNER OB Kuhn hat Bundeswehr angefordert
was für ein ShitStorm !

Warn App

Es geht hier um eine Grundsatzfrage.
Ältere, Ärmere können sich vielleicht kein neues Handy leisten - sind also ausgeschlossen, die App zu nutzen, obwohl sie dies gerne tun würden. Wie kann diesen Leuten geholfen werden?

@leipzigerin, 19:56

"Wissenlich Infizierte dürf(t)en gar nicht draußen sein - Isolation."

Weshalb mir immer schleierhafter ist, warum sich Leute überhaupt auf Corona testen lassen.

Man hat ja eigentlich nur Nachteile davon.

Ich glaube, daß der Drops gelutscht ist, was die Verfolgung...

...der Infektionswege angeht.
---
Im Beitrag war es ja schon zu lesen, daß 1 Mitarbeiter
ca. 2 Infektionsketten/ Tag abarbeiten kann.
Was machen denn dann die Gesundheitsämter,
wenn in einem Landkreis die Zahlen der Neuinfizierten
3-stellig werden?
Ganz einfach, kapitulieren.
-
Wir kommen eigentlich gar nicht mehr drum herum,
daß es in den nächsten Tagen eigentlich massenhafte
regionale Lockdowns geben muß.
Ansonsten können wir die Mitarbeiter im Gesundheitsamt nach Hause in den Urlaub schicken.
Denn dann haben wir keinerlei Kontrolle mehr über das Geschehen.
-
Was mich aber am meisten echt nervt, ist die Tatsache, daß es immer noch Menschen gibt,
die es noch nicht mal schaffen nach 6 Monaten Corona-Pandemie, ihre Schutzmaske richtig zu tragen.
-
Und diesen selbst geklöppelten Putzlappen vertraue ich auch nicht mehr.
Möchte nicht wissen wieviele Leute diese "Lappen" überhaupt mal eine Waschmaschine von innen zeigen?!
-
Aber das Große Meckern wird bald kommen, garantiert!

@Marie-Luise 19:33

"Für die App ist ja ein bestimmter technischer Stand vorausgesetzt. Es gibt aber Leute, die noch ein älteres Handy haben - und wie nutzen diese die jetzt sogar internationale Warn App. Oder Menschen 2. Klasse?"

Ganz sicher nicht.
So wie Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Masken tragen können, ja auch keine Menschen 2. Klasse sind.

19:39 von Leipzigerin59

Oder wie haben sich der Personenschützer vom Bundespräsidenten oder sie Verfassungsschützer angesteckt?
.
wie durchgeknallte Party Fans
ja beweisen kann ich das nicht
aber meine Erfahrung bezüglich Menschen in hervorgehobenen Positionen
zumeist abgehoben sich als was besonderes fühlend

18:30 von rossundreiter @kaneel, 17:44

Sie denken zu einfach.

Mir wird eigentlich nachgesagt, ich denke zu kompliziert.

Nein, nein... es müssen natürlich absolute Verwaltungstelefonierfachkräfte sein, oder zumindest Leute, die mit der Waffe in der Hand schon mal Loyalität zum Vaterland bewiesen haben...

Habe mir die Stellenausschreibung auf der RKI-Seite leider nicht durchgelesen. Von mir aus kann die Bundeswehr hier zeitlich begrenzt (!) zum Einsatz kommen. M.E. ist es eine Art Katastrophenfall.

Schulschließungen, verbotenes

Schulschließungen, verbotenes Sitzen von Familienangehörigen im Park, Lock-Down, verwaiste Krankenhäuser, aufgeschobene Operationen, anderweitig Erkrankte, die sich nicht mehr ins Krankenhaus trauten und andere schädliche Abstrusitäten wurden uns im Frühjahr von Merkel, Söder, Drosten und Co als unausweichlich geschildert. Heutzutage würde niemand mehr so handeln obwohl die Zahlen höher sind. Ähnlich sinnbefreit ist die wahnhafte Vorstellung alle Kontakte nachverfolgen zu können. Die verantwortlichen Politiker wissen es entweder nicht besser oder viel wahrscheinlicher, sie handeln lieber unsinnig als gar nicht. Hoffentlich sieht man endlich ein, dass der Schutz der Risikogruppen sinnvoll ist und der Rest mit AHA gut versorgt ist. Wer bietet den selbstgefälligen Panikverbreitern endlich Einhalt und lässt uns wieder vernünftig werden?

@Deutsche-Elite um 17.55 Uhr, Querulanten mit Bußgeldern belegen

"... sondern weil 12 % der demokratiefeindlichen Querulanten meinen, sie könnten 100% der Bevölkerung infizieren!" Ja, auf die Ignoranten, ewigen Nörgler und Querulanten bin auch ich richtig sauer. Was kann man tun? Wenn die Leute sich weigern, persönlich per Corona-App ihren Status (gesund, mutmaßlich infiziert, infiziert, krank) registrieren zu lassen, müssen aufgrund vorhandener Daten (z.B. bei Inanspruchnahme medizin. Versorgung) eben Cluster definiert werden, auch räumlich, d.h. betroffene Wohnblocks, Wirtschaftsbetriebe, Supermärkte, Malls ... werden in Quarantäne gehalten, bis Klarheit über die Infektionslage dort besteht.

Das hatten wir ja schon im Frühjahr, als über Schlachthöfe und einzelne Wohnblocks Quarantäne verhängt wurde.

Niemand möchte, dass Infektionen in KiTas, Schulen, den ÖPNV, Supermärkte ... getragen werden. Wem das egal ist, kann gerne per Bußgeld und Ausgangsbeschränkungen zur Räson gebracht werden.

@Frank_pu

"Einkaufswagen, Türklinke, Geldscheine etc
wer kontrolliert den Verlauf und ob genannte Sachen desinfiziert wurden?" Am 19. Oktober 2020 um 18:20 von Frank_pu

*

Ich rate Ihnen keine "Einkaufswagen, Türklinke, Geldscheine etc" abzulecken, dann müssen Sie sich auch keine Gedanken darüber machen, ob diese desinfiziert wurden.

Dasselbe gilt für Poppeln, Augen reiben und zwischen den Zähnen pulen.
Augereiben kann man zur Not auch mit dem Handrücken. Die Nase und Zähne müssen warten, bis Sie zu Hause sind.

Natürlich müssen Sie als erstes, wenn Sie nach Hause kommen, die Hände waschen.

*

Es gibt so viele Bazillen auf der Welt, wenn "Einkaufswagen, Türklinke, Geldscheine etc" etwas übertragen könnten, dann wären wir längst alle tot.

Irgendwann haben die Behörden keine Chance mehr

alle Fälle nach zu verfolgen.

Wenn Beamte und Verwaltungsangestellte im
öffentlichen Dienst so schnell wären wie Mitarbeiter in der freien Wirtschaft könnten diese die normale Arbeit in der halben Zeit schaffen und in der restlichen Zeit die Gesundheitsämter unterstützen.

Ich habe diese Meinung von einigen Bekannten gehört die aus der freien Wirtschaft in den öffentlichen Dienst wechselten. Es wir sicherlich auch in vielen Bereichen anders sein (u.a. Polizei).
Aber da wäre noch was drin - Aber unsere Politiker stammen ja auch zu fast 90% aus dem öffentl. Dienst, von daher macht denen auch keiner Feuer.

@19:56 von Marie Luise: Gibts die ÄPP für mein Nokia 6060?

Nein ? Pech....
Eine Smart-Wanze kommt mir nur deswegen nicht in Frage.

Es steht tatsächlich viel auf dem Spiel (und zwar nicht Geld)

Gestern um 22:35 schrieb @Deutsche-Elite:

„die Stammkneipe meiner Tochter auf einer bekannten Nordseeinsel: Ein Gast mit klaren Erkältungssymptomen feiert dort in der Nacht vom 3/4.10. und wird zwei Tage später positiv getestet
*
800 Tests(!) mehrere Dutzend Personen mussten in Quarantäne
*
die Geburtstagsfeier eines Klassenkameraden meiner Tochter mit ca. 10 Gästen
*
ein Gast wird positiv getestet ... eine Überprüfung der anderen Gäste ergibt: ALLE wurden angesteckt!
*
und inzwischen auch deren Familien!
*
darunter eine bekannte Fernsehmoderatorin
*
eine andere Klassenkameradin wohnt inzwischen in Holland - sie wurde dort garnicht erst getestet - dort sind die Intensivstationen eh bereits voll!“

Und warum das alles?
Weil ein Gast mit klaren Erkältungssymptomen gewissenlos genug war trotzdem feiern zu gehen.
Weil die anderen trotzdem mitgefeiert haben.
Und nicht zuletzt: Weil der Wirt, anstatt diese „Stimmungskanone“ achtkantig rauszuschmeißen, offenbar an seinen Umsatz gedacht hat.

@20:11 von Marie Luise

Sie vergessen die Menschen, die wissen(!) das Handys total überflüssig sind!

@Deutsche-Elite 19:30 Uhr

Ach ja, die Coronaleugner sind natürlich schuld.
Komisch nur, dass doch gerade die große Panik VOR Corona so verbreitet ist. Wie passt das denn bloß zusammen?
Schon mal überlegt, dass Corona vielleicht einfach nur lange nicht so gefährlich ist, wie von denjenigen behauptet, die von der Panik am meisten profitieren?

@20:13 von Sisyphos3: Evtl. beim "Freudenmädchen" seiner Wahl

Oder in einer öffentlichen "Sauna"...

@Marie Luise 20:11

"Ältere, Ärmere können sich vielleicht kein neues Handy leisten - sind also ausgeschlossen, die App zu nutzen, obwohl sie dies gerne tun würden. Wie kann diesen Leuten geholfen werden?"

Indem so viele wie möglich von denen, die ein geeignetes Smartphone haben, die App nutzen.
Und natürlich vor allem, indem sich alle an die Abstands-, Masken- und Lüfteregeln halten.

Ich hätte die App gerne auch schon im Sommer genutzt. Das ging aber nicht, weil ich im Ausland war. Gerade bei technischen Lösungen wird es immer Leute geben, die sich mangels geeigneter Endgeräte an irgendetwas nicht beteiligen können.

Am 19. Oktober 2020 um 20:07 von Tada

Wie sollen das denn gehen, wenn Sie Abstand halten und dann noch Maske tragen?

Vor allem wie lange steht man an der Kasse ? Bei uns höchstens 5 Minuten.

20:12 @ rossundreiter

Wenn ich typische Symptome habe,
lasse ich mich testen.
Bis zum Ergebnis, Quarantäne.
(Hab ich schon durch, zum Glück negativ)

Ich lasse mich testen, denn ich will vorbereitet sein,
falls es mir schlechter geht.
Ich will gute medizin. Behandlung,
auch wenn es nicht allzuviel Wirksames gibt.

Ich will mein Umfeld schützen.

Wer darin Nachteile sieht, bitte.

Wenn es Ihnen schlecht gehen sollte, verzichten Sie dann auf Behandlung?

Am 19. Oktober 2020 um 20:13 von DrBeyer

".......So wie Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Masken tragen können, ja auch keine Menschen 2. Klasse sind......."

Gut das Sie das nochmal erwähnen. Es gibt bestimmt Leute, die diese Menschen als Coronaleugner beschimpfen. Ohne den Hintergrund zu kennen.

Eine komplexe dynamische Priorisierung der Fallbearbeitungen im Gesundheitsamt kann eine App mitlaufen lassen. Einfachere Prioritätsregeln können manuell geprüft werden, am schlichtesten die Alternativen FIFO oder LIFO: Sobald sich einige Fälle aufgestaut haben, dürfte die Minderung des Infektionsrisikos besser sein, wenn die jüngsten Fälle (Last In) zuerst bearbeitet werden statt des traditionellen „Älteste Fälle zuerst“ (First In). Die Def. einer Minimalbearbeitung eines Falles könnte ebenfalls die Wirksamkeit eines Gesundheitsamtes unter Druck verbessern. Für wirksamere Stufen der Priorisierung fehlt hier der Platz. Dass im Alarmfall der vorbereitete Aushilfsplan aktiviert, in Schichten 7 Tage gearbeitet und großzügig honoriert wurde, setze ich als selbstverständlich voraus. Ebenso Fernhilfen: Schließlich muss nicht jeder telefonierende oder recherchierende Helfer im betroffenen Amt sitzen.

@20:20 von nepal82: Jain - telefonieren ja, Internet: nein

Ein Simpel-Handy ist schon ganz nützlich - wenn man unterwegs eine Panne hat oder ein anderer Notfall.
Aber dieses ständige Reinglotzen mit einer Körperhaltung, die riesige Dollar- bzw. Eurosymbole in den Augen jedes Orthopäden mit viel Privatanteil zaubert - verstehe ich bis heute nicht.
Verkehrs-Infos gibts im Radio + Navi mit TMC. Und ich überlebe es auch mal einige Tage im Urlaub ohne "Breaking News".....
Dafür hält der Akku des Simpelhandys 3 Wochen und mit Ersatz-Akku dann 6 Wochen. Zudem ist noch eine "echte Antenne" verbaut, die dem Ding einen Empfang in "Löchern" ermöglicht, wo alle Schlaufons nur noch "kein Netz" melden.

0:21 von WirSindLegion

Evtl. beim "Freudenmädchen" seiner Wahl
Oder in einer öffentlichen "Sauna"
.
gehört nur am Rande zum Thema

aber ist bekannt, dass im Mittelalter, bei Seuchen,
als erstes die Badehäuser (die damaligen Bordelle ) geschlossen wurden
also ganz so doof scheinen die damals nicht gewesen zu sein
im Gegensatz zu einigen heute

@Schneckenmaus 20:21

"Schon mal überlegt, dass Corona vielleicht einfach nur lange nicht so gefährlich ist, wie von denjenigen behauptet, die von der Panik am meisten profitieren?"

Bzgl. der Gefahr, die von Sars-CoV-2 ausgeht, gibt es inzwischen ganz klare Erkenntnisse.
Bildlich belegt in der Lombardei, in Brasilien etc.
Weiterhin belegt durch die vollen Krankenhäuser in Frankreich und den Niederlanden ganz aktuell.

Bitte hören Sie auf zu leugnen!

20:13 von Sisyphos3

》"Oder wie haben sich der Personenschützer vom Bundespräsidenten oder sie Verfassungsschützer angesteckt?"
.

wie durchgeknallte Party Fans
ja beweisen kann ich das nicht ...《

Also bleibt es eine Unterstellung.
.

Ihre Erfahrungen ... ,
darauf gebe ich persönlich gar nichts. Dass man diese verallgemeinern kann, wage ich zu bezweifeln.

Und mit
》... abgehoben sich als was
besonderes fühlend ... 《
stehen Sie in manchen Kommentaren über Hartz-IV-Empfänger oder über
Leute, die Ihr Lebensmodell nicht leben, nicht nach.

@Schneckenmaus 20:21 - Profiteure?

Zitat: „Schon mal überlegt, dass Corona vielleicht einfach nur lange nicht so gefährlich ist, wie von denjenigen behauptet, die von der Panik am meisten profitieren?“

///
*
*
... ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass Amazon, ebay, etc. die Einzigen sind, die von der Pandemie wirklich profitieren? - monetär? ...
*
... und ist Ihnen aufgefallen, dass die vorgenannten in keinster Weise Panik verbreiten? ...
*
... ansonsten profitieren vor allem Verschwörungstheoretiker ...
*
... die (!) wiederum palavern und schwatzen eine Panik herbei, die jeder Beschreibung spottet! ...
*
... da haben Sie sich wohl „ver-Copy Pastet“ ?

@20:29 von Köbes4711

Da kann ich "ein Lied von singen"...
Man glaubt garnicht, was man sich als "Nichtmaskentragenkönnender" so alles anhören muss. Allerdings gibt es auch Menschen (vornehmlich Frauen) die freundlich fragen, wieso man keine Maske trägt. Männer neigen eher dazu den (selbsternannten) Hilfssheriff rauszukehren und pöbeln sofort los.

20:30 von DrBeyer

Leugnen oder nicht !

unsere Intensivbetten sind zu bestenfalls 5 % ausgelastet
in einigen Krankenhäuser in den Niederlanden zu 100 %
von Italien, Belgien, Frankreich Brasilien will ich gar nicht reden

also auf derlei Zustände bin ich nicht scharf !!
also besser wir haben Luft nach oben
je mehr desto besser

@ 20:21 von Schneckenmaus

Wenn Sie überlegen könnten, würden Sie nicht einfach unbestreitbare mathematische Fakten ignorieren: Die sogenannte Übersterblichkeit in den Ländern, in denen COVID-19 ungehemmt grassieren konnte und die Krankenhäuser überfordert waren. Wer solche rein mathematisch bestimmbaren Fakten einfach ignoriert, überlegt nicht, sondern verbreitet nur sein eigenes Wunschdenken. Tut mir leid, als demographisch arbeitender Mathematiker gehen mir die ganzen "Meinungen" zu der schwersten Epidemie seit der spanischen Grippe einfach langsam auf den Senkel. Wer darüber spekuliert, ob Apollo 11 auf dem war, schadet wenigstens niemandem. Hier wird aber ganz konkret aus kultivierter Unwissenheit mit Menschenleben gespielt.

20:33 von Leipzigerin59

Hartz4 Empfänger
da kann ich nur auf ne 4 jährige Tafelerfahrung verweisen
und mir ist egal was einer für ein Lebensmodel favorisiert
Hauptsache er finanziert es selber :-)

@20:30 von WirSindLegion

Netter Hinweis, aber ich möchte nicht in der Öffentlichkeit private Telefonate, wie meine Mitmenschen, deren Mist ich mir im ÖPNV anhören muss, führen, und ich muss auch nicht überall erreichbar sein... dazu bin ich nicht "wichtig" genug.

um 20:21 von Schneckenmaus

>>
Ach ja, die Coronaleugner sind natürlich schuld.
Komisch nur, dass doch gerade die große Panik VOR Corona so verbreitet ist. Wie passt das denn bloß zusammen?
<<

Wissen Sie eigentlich überhaupt was Panik ist ? Ein Angstzustand mit diversen Symptomen. Wo haben Sie das festgestellt ? Bei sich ? Oder begegnen Ihnen ständig vor Angst schreiende unkontrollierte Menschen ? Sie meinen bei der Panikbehauptung ja offenbar sogar diejenigen, die aus Werten der Gegenwart und Vergangenheit eine Entwicklung für die Zukunft ermitteln wollen. Ich las neulich, dass der Mensch das einzige Lebewesen ist, das die Zukunft planen kann. So allgemein ist diese Aussage wohl unzutreffend. Es ist eine Strategie der persönlichen Krisenbewältigung, Risiken einfach nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen. Als wäre sie denn weg. Das kann niemals erfolgreich sein.

20:13 von Sisyphos3 19:39 von Leipzigerin59

Oder wie haben sich der Personenschützer vom Bundespräsidenten oder sie Verfassungsschützer angesteckt?
.
wie durchgeknallte Party Fans
ja beweisen kann ich das nicht
aber meine Erfahrung bezüglich Menschen in hervorgehobenen Positionen
zumeist abgehoben sich als was besonderes fühlend

Politiker und Personenschützer sind auch "nur" Menschen. Was nicht heißt, dass sich insbesondere Politiker in der Pandemie nicht gerne vorbildhaft verhalten sollten. Leider steht am positiven Test nicht explizit dran, wo jemand sich angesteckt hat. Das wäre irgendwie einfacher.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: