Ihre Meinung zu: Mehr als 11.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

22. Oktober 2020 - 7:06 Uhr

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist auf 11.287 gestiegen. Das teilte das Robert Koch-Institut am Morgen mit. Der bisherige Rekordwert hatte bei 7830 Infektionen gelegen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zynischer Kontrollverlust mit Ansage

„Seit zwei Wochen steigt der Probenrückstau erneut an. Einige Labore wiesen auf Lieferschwierigkeiten für Arbeitsmaterialien hin.“
Tja, was wurde getan. Warum werden Fussballbundesligaspieler noch bevorzugt getestet?
Die leben doch angeblich asketisch in einer geschlossenen Gesellschaft.

Aber egal, falls diese Heuchelei weitergeht, dann muss man sich nicht wundern das auch andere Personen auf Ihr „Recht“ pochen, sich unsolidarisch zu verhalten. Jeder lebt nur einmal. So freu ich mich dann auch für die Bürger die Weihnachtsmärkte und –basare, das Krippenspiel und die Weihnachstkonzerte entspannt Generationen überspannend geniessen können. Nach dem Singsang, dann Urlaub von der Familiengemütlichkeit. Ich klatsch schon mal für unsere Pflegekräfte; und für unsere Freunde die in Beerdigungsinstituten arbeiten.

Besorgniserregend

Die Situation wird zunehmend dramatisch und man muss sich wirklich fragen, was in den letzten Monaten getan wurde. Das es jetzt Span selbst erwischt hat passt da nur zu gut ins Bild und macht jetzt hoffentlich jedem klar, dass das Virus inzwischen soweit verbreitet it, dass jeder Bürger zu großer Vorsicht aufgerufen ist. Es wäre doch wirklich mal sinnvoll, wenn die Regierung einen vernünftigen durchdachten Plan machen würde und zielführende Massnahmen treffen würde. Gestern war z.B. Tim Mälzer im Fernsehen, der sein Restaurant jetzt mit Filteranlagen ausgestattet hat. Es ist dann schleierhaft, warum ein solches Restaurant genauso früh schliessen muss, wie eine kleine Bar, die sowas nicht hat. Auf der einen Seite will man Normalität und auf der anderen Seite werden dann noch Betriebe die alle Schutzvorkehrungen treffen bestraft.

Sterberate

Vermutlich hat die zwischenzeitlich deutlich gesunkene Sterberate viele Menschen unvorsichtig werden lassen. Was hierbei völlig übersehen wird ist, dass die Sterberate das Geschehen von vor etwa zweieinhalb Wochen widerspiegelt. Wenn man dies berücksichtigt, liegt die Sterberate zur Zeit bei etwa 1 % und das obwohl nur sie wenig über 60-jährige infiziert sind.

Pandemie können wir nicht

Wenn wir schon bei dieser Pandemie versagen, dann graut es mir davor was passiert, wenn mal ein anderer Erreger als Covid-19 kommt!
Monate lang wurde die Zeit bis zur Herbst Welle nicht genutzt, stattdessen beschäftigten wir uns mit dem Umgang von Corona Leugnern und deren Demos, der armen Tourismus Branche und und und.
Es ist unfassbar wir hier mit Menschenleben gespielt wird!

Positiv getestet ist nicht gleich mit dem Virus infiziert.

Das RKI sollte auf diesem Unterschied bestehen. Wenn in Ö. selbst Leitungswasser mit 2% positiv anschlägt, muss das Testverfahren überprüft werden.
Eine Sofortmaßnahme wäre es, die Iterationszahl (Wiederholungen) der Labore zu veröffentlichen.
Und: sie begrenzen auf 20 bis max. 24, wie von Ärzten vorgeschlagen.
Das müsste eigentlich den Tests sogar billiger (und schneller?) machen.
Außerdem würden nicht Restpartikel zu nomalerweise unnötigen Ergebnissen führen.
PCR-Tests sind dem Erfinder und Nobelpreisträger zufolge grundsätzlich nicht zur "Diagnose" geeignet.

Das Einzige was mich überrascht ...

hat, ist dieser starke Anstieg bereits im Oktober!
Wer jetzt vor dem Winter noch nicht kapiert, dass man geschlossene Räume, Menschenansammlungen und enge Kontakte (das sind die drei japanischen Hauptregeln) wo immer es geht vermeiden soll, der muss sich nicht wundern, wenn der deutsche Staat seine bisher auf Eigenverantwortung setzende Vorgehensweise ändert und härter durchgreift!

Merkels Prognose

Vor einigen Tagen haben viele Leute Merkels Prognose für Weihnachten noch für Panikmache gehalten, jetzt ist zu befürchten, dass wir diese Zahlen schon viel früher erreichen. Ich hoffe, dass langsam die Leute zur Vernunft kommen. Mich wundert auch oft in der Diskussion, dass man immer sagt, man muss alte Leute schützen, es geht dann aber vor allem um Altersheime. Ich schätze aber mal, dass 95% der älteren Personen nicht im Heim leben und für sich selbst sorgen, also auch auf eigene Einkäufe angewiesen sind. An diese Personen sollte man auch vor allem denken. Ich bin auch mal gespannt, wann die Infektionskette von Spahn nachvollzogen ist, der müsste ja eigentlich sehr vorsichtig gewesen sein.

Langweilig

Jeden Tag als erstes immer schön die Zahlen. Es beginnt sich wirklich abzunutzen. Was sollen wir tun? Mehr als die AHA Regeln einzuhalten und Kontakte zu reduzieren geht ja nicht. Oder schickt uns die Regierung jetzt alle 2 Jahre in 97% Kurzarbeit? Gerne! Abhängen auf Staatskosten... wunderbar. Immerhin steht ja Gesundheit immer über allem oder wie war das.
.
Aber selbst im Lock Down sollen wir alle weiter funktionieren, der Weg zur Arbeit... Jaja der ist weiterhin erlaubt und wenn nicht, dann wird im Home Office weiter gewerkelt, was das mit den Menschen macht, ist doch egal. Gesundheit geht vor...
.
Jetzt haben wir also 7 Monate die Maske getragen, uns an uns selbst aufgegeilt, wie toll Deutschland durch die Krise kommt und nun das. Tja, bringt alles sehr wenig. Auch die App, nahezu unnütz.
.
Unterm Strich wirkt es dann doch sehr hilflos, jeden Morgen neue Zahlen. Was bringt das noch, morgen sind es 100.000... und?
.
Wir begreifen, ein Virus ist nicht auszurotten.

Eine ernsthafte Frage...

Seit Tagen werden jeden Tag viele Tausend Menschen in Deutschland infiziert, jetzt schon über 10 000 am Tag. Wo bleiben diese 100 000? Die ersten sind doch schon bald wieder genesen, die Krankenhäuser aber sind immer noch leer.

Jeder wusste

das in der Regierung, das es so kommen wird, auch die Gerichte haben ihren Anteil an den Zahlen.
Es wird etwas verordnet, Gerichte heben es auf, am Ende wird dann wie an den ersten Stellen zu sehen ist, alles zu und die Kinder zu Hause.
Wer das alles noch als Husten und Schnupfen abtut, dem ist eben nicht mehr zu helfen.
Die ganzen Verharmlosungen die jetzt auch in einigen dieser Talkshows betrieben wird, wird an der Sache nichts ändern.
Zu schnell nach der ersten kleinen Welle alles wieder geöffnet, einige haben davor gewarnt.
Noch paar Tage, dann werden wir es auf die Harte Tour lernen müssen.
Für was haben wir Gesetze für solche Fälle, wenn man sie nicht anwendet.

@sonenbogen, 08:10 - Aufruf zu solidarischem Handeln

Ziemlich zynisch, was Sie hier zum Besten geben. Die Fallzahlen steigen weltweit - und auch in unseren Nachbarländern deutlich dramatischer, als in Deutschland. Gleichwohl ist die Dynamik der Entwicklung auch bei uns ein Alarmsignal. Ich denke, dass die Politik bisher ein gutes Krisenmanagement bewiesen hat. Dies wird ihr auch national wie international attestiert. Nun stehen wir vor einer neuen Herausforderung - und diese können wir, die Bürger, nur gemeinsam meistern. Noch immer gibt es viel zu viele, die das Virus ignorieren oder verharmlosen. Auch Trotzreaktionen auf bestimmte Maßnahmen, wie Sie sie zeigen, sind dabei nicht hilfreich. Auch der Fußball und seine Vereine leiden unter der Pandemie. Dort arbeiten nicht nur hochbezahlte Fußballgroßen, sondern auch Büroangestellte, Fahrer, Zeugwarte u.a. Auch dieser Bereich muss "überleben" dürfen. Es gibt eben kein "Recht, sich unsolidarisch zu verhalten". Ihren Aufruf dazu finde ich deshalb einfach nur widerlich.

Am 22. Oktober 2020 um 08:29 von smirker

Schizophrenie...

naja, die Kneipen werden um 23:00 dicht gemacht, und Leute sollen zu Hause bleiben.
Und dann? Oh, gehen die Leute ja nicht mehr raus und es kommt die kältere Jahreszeit.
Zur Unterstützung der Gastronomie wird dann der Kauf von Heizpilzen bezuschusst..... irgendwas passt da nicht mit der Strategie.

Chinas Strategie war richtig

Man muss sagen, China ist das ganze Thema schon sehr gut angegangen wohl vor allem auch vor dem Hintergrund der Erfahrungen von Sars in 2002. Es ist das einzige Land, dass eine Strategie hatte, nämlich das Virus weitestgehend auszuschalten. Ganz im Gegensatz dazu rennen alle anderen Länder nur mit Taktik dem Virusgeschehen hinterher. So ist zu befürchten, dass es sich zu einem Dauerzustand entwickelt, der sich noch ein bis zwei Jahre hinzieht und das wird dann noch sehr viel Schaden in der Gesellschaft und in der Wirtschaft anrichten. Es war richtig, die Region Wuhan für einen begrenzten Zeitraum abzuriegeln, und die anderen Massnahmen, wie Fiebermessen, Maske tragen und sehr viel testen sind auch gut gewesen. Schleierhaft ist, warum man in Deutschland nicht die chinesischen Schnelltests einsetzt, die in China zig-millionenfach angewendet werden und ja offensichtlich funktionieren und stattdessen darauf wartet, bis dann eine Deutsche Firma mal einen Test hat.

@Ritchi... 1 Prozent Sterberate?

Die WHO hat den Faktor auf unter 0,3% reduziert, ich meine 0,23%. Wären in Deutschland wenn sich alle infizieren, also rund 180.000 Tote in Verbindung mit Corona.
.
Zu meinen man könne alle retten, in einer Pandemie. Ist auch einfach eine zu schöne Geschichte.
.
Ach so, im April lag dieser Wert bereits bei 0,3%. Hat sich also wenig geändert. Konnte man damals schon ausrechnen, also hätte man das der Bevölkerung mal sagen können und entsprechende Vorbereitung treffen können.
.
Hat man nicht, wahrscheinlich weil diese Regierung weiß, dass das niemanden wirklich interessiert hätte.
Also Horrorszenario und Dauerpanik, das nun selbst von Ärzten und Wissenschaftlern kritisiert wird.

Homeoffice

Im Frühjahr sind viele Unternehmer ins Home Office gegangen. Da wurde der Ruf nach Anspruch auf einen solchen Arbeitsplatz laut - und sofort abgeschmettert.

Klar ist, nicht jeder kann Home Office machen. Würde jedoch jeder, der es kann oder möchte von zuhause aus arbeiten, wir hätten geringere Zahlen und eine sauberere Umwelt als Nebeneffekt.

@08:27 von Ritchi

Die Anzahler der Corona-Sterbefälle liegt in D im Mittel der letzten 28 Tage bei knapp unter 11 pro Tag.

Die aktuell gemeldeten Fälle seit KW39 verteilen sich folgendermaßen auf die Altergruppen:

A00-A04 | -1
A05-A14 | 1
A15-A34 | -1
A35-A59 | 10
A60-A79 | 79
A80+ | 242

N.B.: Das Minus bei "A00-A04" und "A15-A34" steht so in den Daten. Da wurde offenbar die Anzahl der Toten nachträglich korrigiert.

Insgesamt sieht man aber schon, dass nur 11 von 332 unter 60 Jahre alt waren. Das wäre vermutlich auch in der normalen Sterbestatistik so.

rer Truman Welt

Die Lage muss sicher im Auge behalten werden und wir alle müssen Leichtsinn zügeln. Panikmache ist jedoch nicht angebracht. Im Frühjahr wurde nur ein kleiner Teil der heutigen Anzahl an Testungen vorgenommen. Experten schätzten bereits damals die Dunkelziffer auf das 10 bis 15 fache der entdeckten Infizierungen. Das wären dann bis zu 90.000 Neuinfektionen am Tag in der Realität im Frühjahr gewesen. Aufgrund nicht nur der Anzahl, sondern auch die wesentlich erhöhte Repräsentanz der Bevölkerung erklärt vielleicht die jetzige Entwicklung deshalb neben eines realen Anstiegs Neuinfizierter. Der wesentlich langsamere Anstieg an schweren Verläufen der Krankheit sowie der Todesfälle (auch mit und nicht unbedingt durch Corona) deutet auf einen solchen Hintergrund hin. Die Mortalitätsrate in Deutschland liegt zzt. am unteren Ende einer Normalbandbreite. Es gibt also ein "Langzeittief" bei der Mortalität. Wie erklärt sich das in einer Pandemie?

Am 22. Oktober 2020 um 08:33 von MrEnigma

Endlich bringt es mal jemand auf den Punkt. Kann ich absolut unterschreiben.

Falsche Lehrer

"Die jetzigen Werte sind allerdings nur bedingt mit denen aus dem Frühling vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden."
Ich bin mir nicht sicher ob die "Journalisten" der Tagesschau sich die richtigen Lehrer aussuchen.
Erst machen sie Boris Johnson zu "Mr U-turn", was schon schwer an Spitznamen wie "Sleepy Joe" erinnert, und jetzt werden höhere Fallzahlen auf mehr Tests geschoben. Und dass jede zweite Überschrift inzwischen mit einem Fragezeichen endet erinnert auch schwer an "where are the servers?".
Ich bin mir unsicher ob man sich ausgerechnet bei Donald Trump etwas abschauen sollte.
Das gilt übrigens doppelt und dreifach wenn Politiker gleicher sind als andere Mewnschen. Bei einem positiven Test müssen ganze Schulklassen in Quarantäne, egal ob Maske und Abstand oder nicht, aber für das Kabinett gelten diese Regeln nicht, was von der Tagesschau kritiklos hingenommen wird.
Ist das noch Journalismus?

Positivtests bedeutet noch gar nichts

Warum sprechen Tagesschau , Medien und Politik immer von Infektionen? Es sind lediglich Positivtests, PCR -Tests, die noch keinerlei Rückschluss auf Infektion, infektiös oder Krankheit zulassen.? Aufgrund der enorm gestiegenen Tests durch unterschiedlichste Labore mit zum Teil unterschiedlichen Messmethoden liegt die Wahrscheinlichkeit eines Echt-Positiven-Tests bei ca. 20% der tatsächlich Positivgetesteten.
Und Sterberate und Krankenhausbelegung spielen anscheinend überhaupt keine Rolle mehr?
Nurnoch Ängste schüren vor Lockdown und anderen Maßnahmen - ist dies der Weg der Gesundheit?

Diese Hysterie-Schlagzeilen

dienen dazu, die Leute einzuschüchtern und gefüg für die Corona-Diktatur zu machen. Verfassungsbrüche, nicht zum Zweck der Gesundheit - sondern umgekehrt, Hysterie schüren für Diktatur und Überwachungsstaat. Corona ist nichts weiter als eine neue Grippe, und der Mund-Nasenschutz ist unwirksam, wie für jedes Krankenhaus von vornherein klar ist.

Keine Überraschung ...

... Kinder und Studenten sind gezwungen, Unterricht in Klassenräumen durchzuführen.

Arbeitgeber haben ungeachtet vielfach fehlender Notwendigkeit ihr Personal wieder in die Büros geholt.

Da sitzen dann die Kinder, Schüler und Studenten mit einer einfachen Stoffmaske mehrere Stunden in einem Raum - manchmal sogar ohne - und man versucht den Glauben zu verbreiten, das sich Viren an imaginäre 1,50 Meter Parzellen halten...

Es wird zudem munter kreuz und quer durch Deutschland gefahren und geflogen. Touristen sind unterwegs.

Und letztendlich ist die Jahreszeit ungünstig.

Antwort der Polikt: Beherbergungsverbote und Sperrstunden. Witzlos! Sinnvoll ist es, dort, wo nicht zwingend notwendig, auf Präsenz vor Ort zu verzichten: Schule, Universität, Aerbeitsplatz. Denn da sind die Leute stundenlang miteinander zugange. Dort steckt man sich schneller an als beim kurzen Gang mit Maske in den Supermarkt.

Und erzähl keiner, das die Ansteckungszahl nur wegen einiger Familienfeiern so ansteigt!

Warum fragt niemand öffentlich...

Warum wird Presse-öffentlich nicht hinterfragt, inwieweit diese Entwicklung mit billigend in Kauf genommenen Superspreaderrisiken korrelieren?
Mir fallen da gewisse Demos ein, wo massenweise in zynischer Selbstgefälligkeit die Hygieneregeln missachtet worden waren.

Tja, leider beschäftigen sich viele Bürger all zu sehr mit Verschwörungstheorien als mit den simplen Tatsachen.

Mir fallen zudem bissige Kommentare ein, daß man ja nun zu viele Beatmungsgeräte habe und diese verschenken solle in alle Welt...

Meine Tochter berichtet von Mitschülern, die die Maske sofort vom Gesicht reißen, wenn sie auf dem Heimweg das Schulgelände verlassen. "Hier müssen wir ja nichtmehr!"
Obrigkeitsdenken statt Vernunft. Von klein auf eingeübt. Es wird nur getan, was vorgeschrieben ist. Nicht, was das Ziel dieser Vorschrift bewahrt. Eine andere Groteske dieser Zeit.
Es wird Zeit für mehr Bürgersinn und Zusammenhalt. Manche nennen das "Nächstenliebe". Altmodisch, aber gut.

leer?

Sorry aber ich kann es nicht mehr hören, die Krankenhäuser wären leer. Zunächst haben wir zur Zeit schon fast 1000 Intensivfälle, 8500 Betten sind noch frei. Wenn wir jeden Tag 10.000 neue Infektionen haben kommen dann täglich 100 bis 150 Leute hinzu, die ein Intensivbett 4 Wochen belegen und einen qualvollen und ja vermeidbaren Überlebenskampf erleiden. Steigen die Infektionszahlen noch schneller, wird die Auslastung ganz schnell erreicht. Langsam sollte doch die Dramatik einmal klar werden. Hinzu kommt auch, dass sich dann mehr medizinisches Personal ansteckt und man irgendwann auch mit anderen Krankheiten keine vernünftige Behandlung bekommen kann und dann kommt ggfs. noch eine Grippewelle hinzu.

Politiker oder Eigenverantwortung?

Natürlich kann man an manchen Stellen die Politik kritisieren.
(Beispiel ist das Aufbringen von Test Kapazitäten für Fußballer angebracht)
Wenn ich mir unsere anderen Europäischen Länder angucken, haben wir nur einen bedingten Einfluss auf das Virus Geschehen.
Klar ist , das jeder einzelne gefragt ist, kein Politiker kann dafür sorgen, das man 24 Stunden am Tag jeden Event an dem Leute teilnehmen kontrollieren kann.
Panik oder dauerhaft das Wort besorgniserregend zu verwenden, wird es meiner Ansicht nach nicht besser machen.
Wenn man sich mit der spanischen Grippe beschäftigt kamen die Regionen am besten weg wo möglichst transparent die Bevölkerung informiert wurde, und zwar ohne dabei mit Angst zu arbeiten.
Letzen Endes ist wichtig wie sich jeder einzelne von uns verhält, und das kann Politik nicht leisten, das kann nur eigenverantwortlich jeder einzelne tun.

@Silverstar38, 08:29 Uhr - Wir alle sind gefordert!

Zunächst einmal bleibt festzustellen, dass Deutschland vergleichsweise gut aus der 1. Corona-Welle gekommen ist. Nun stellen Sie sich einmal vor, was geschehen wäre, wenn die Politik in den Sommerferien, bei deutlich gesunkenen Infektionszahlen, das Bild der 2. Welle gemalt und weitere Einschränkungen angekündigt hätte. Die wenigen, aber lautstarken Corona-Leugner hätten Zulauf erhalten, das ohnehin Corona-müde Volk wäre wohl abgestumpft gegen Vorsichtsmaßnahmen geworden. Man hätte, wie noch vor wenigen Wochen von unnötiger Angst und Panikmache schwadroniert. Die Politik hat - in enger Abstimmung mit den Experten - situationsbezogen gehandelt. Dies war im Grundsatz richtig. Ich würde Ihnen allerdings zustimmen, wenn sie den Föderalismus in dieser epochalen Krise als Bremse ansehen wollten. Aber auch hier kämpft die Bundeskanzlerin, wie Sie wissen, um einheitliche Regelungen. Sie hat die Bürger rechtzeitig gewarnt und zur Beachtung der AHA-Regeln angehalten.

Durchseucht

Wer aufmerksam auch andere Medien studiert,
wird erfahren, dass im Frühjahr und Herbst des Jahres 2019 bereits ein extremer Anstieg von Lungenentzündungen behandelt wurden. Auf Nachfrage beim RKI , ob irgendein neuer Virus dafür verantwortlich war , hieß es, es sei nichts bekannt! Schon interessant, dass nach dem in China der Virus zum ersten Mal nachgewiesen wurde und bei uns und überall auf der Welt das Testen begonnen wurde, überall schon Infizierte gewesen sind! Wir sind m.E. schon in der 4.Welle! Also keine Panik, wir werden diese Welle auch überleben!

Ernst der Lage

Wenn ich hier die Herren einer Schwindsuchtpartei die um 5% rum krebst reden höre das alles übertrieben ist, auch was einige Herren der Ärzteschaft von sich geben, wird mir schlecht!!

Klar es sind jetzt meistens junge Menschen bis ca. 40 Jahre, aber jeder 10te, auch wenn er nicht beatmet werden muss hat sogenannte Spätfolgen.

Keiner spricht davon was für Folgen es für junge Menschen hat die dann Eltern oder Großeltern anstecken die dann evtl. sterben und Psychologen benötigen.

In einigen Ländern um uns herum sind die Krankenhäuser schon voll mit Corona Kranken, wachen wir erst auf wenn es bei uns auch so ist??

Falsche Zahlen

Die offiziell gemeldeten Infizierenten liegen bei über 41 Millionen weltweit. Die Verstorbenen bei über 1,1 Millionen. Entspricht einer Sterberate von über 2,7 %. Darüber hinaus sind das die offiziell gemeldeten Fälle. Darunter fallen auch Länder die wenig testen (können). Im Vergleich liegt die geschätzte Rate von Todesfällen durch Grippe bei ca. 0,2-0,3% Der große Unterschied: Grippe ist nicht so klar erfasst. Nimmt man aber die laborbestätigten Todesfälle, dann liegt Grippe bei ca. 1674 in der Saison 2019/2020 während Corona am heutigen Tag bei 9911 liegt. Das ist aktuell die 6 mal höhere Sterberate - und das Jahr ist noch nicht zu Ende.

@sonnenbogen

zunächst der Panik-Kapelle mal ein paar Tage Urlaub verordnen und sich von dieser substanzlosen Zahlenschinderei nicht ins Bockshorn jagen lassen. Trotzdem ist natürlich Vorsicht angesagt.....

@mr. engima

In einer Pandemie infizieren sich niemals alle.
Höchstens um die 70%.
Der PCR Test kann keine INfektion nachweisen.
Eine Sterberate von 0,23% hat man auch in einer mittel bis schweren Grippesaison.
Wenn man in dieser Jahreszeit auf Grippe so testen würde wie jetzt auf Corona, dann hätte man noch sehr viel höhere Zahlen.
Der Tod gehört zum Leben, Corona ist ebenso wie viele andere Krankheiten ein allgemeines Lebensrisiko.
Das mögen manche jetzt als hartherzig oder mitleidslos empfinden, ist aber leider so.
Man muss vor Corona nicht mehr Angst haben als vor anderen Krankheiten . Eher weniger.

Zahlenspiele

Es sei immer wieder daran erinnert, dass Herr Wieler vom RKI höchstselbst am Anfang der Krise vor dem Herumwerfen mit absoluten Zahlen warnte, was ja nicht viel gebracht hat, wie man täglich sieht. Auch scheint die Schätzung Prof. Streecks -den man ja Gott sei Dank noch nicht demontiert hat- derzufolge wir im März/April möglicherweise bis zu 60.000 Infektionen täglich hatten, keinen sonderlich zu interessieren...

@baumgart67

Wie erklären Sie sich dann, dass das Virus nicht nach China zurückgekehr ist ?
Hat es jetzt so eine Angst vor diesem Land, dass es einen Bogen darum macht ?
Die Grenzen in und nach China sind ja mittlerweile seit langem wieder offen, die Chinesen sind schon längst zum normalen Leben zurückgekehrt .

Und wie erklären Sie es sich, dass gerade in Ländern, die die härtesten Massnahmen getroffen haben die Zahlen troztdem weiter steigen ?

Vergleichbarkeit

Auch jetzt gibt es eine Dunkelziffer. Die realen Zahlen sind aber sicher nicht so hoch wie im Frühjahr. Noch! Denn wenn die Zahlen sich alle zwei Wochen verdoppeln ist es völlig unnütz auf der Vergleichbarkeit herumzureiten. Es ist einfach nur eine Frage der Zeit bis wir in derselben (bzw. schlimmeren) Lage sind, wenn wir nicht gegensteuern.

Das ist wie der alte Witz mit dem Fallschirmspringer ohne Schirm der auf halben Weg sagt: "Bis jetzt geht's ja noch."

Die Katastrophe ist der Trend, nicht die Höhe der Zahlen.

Positiv oder infiziert

Während Herr Spahn lediglich positiv getestet wurde, sind alle anderen infiziert? Sie werden das Wort 'infiziert' im Zusammenhang mit Jens Spahn nicht finden. Dabei wird das hier seit Monaten zum ersten Mal korrekt wieder gegeben. Positiv getestet: also zunächst mal nicht krank, nicht infiziert, nicht ansteckend. Dieser unsägliche Test vermag das nicht festzustellen. Aber genau das wird hier seit Monaten transportiert. Es ist einfach nur noch bitter. 1,2 Millionen Teste die Woche.
Jeden Tag sterben um ein Vielfaches mehr Menschen an Alkoholmissbrauch, Nikotin und Krankenhauskeimen. Übrigens nicht in der Summe. Jetzt gibt es nur noch eine Krankheit weltweit. Die Menschen im Lande werden gespalten und verängstigt. Das ist verantwortungslos.

Leben ohne Risiko nicht möglich

@Mr Enigma
Bin 100 Prozent bei Ihnen! Es langweilt und nervt zugleich! Heute so, morgen so! Natürlich trage ich Maske, halte Abstand und bleibe zu Hause wenn ich mich nicht gut fühle! Ein bisschen Leben würde ich auch gerne noch. Eigenverantwortlich!! Wir müssen mit dieser neuen Krankheit leben! So wie mit vielen anderen auch! Heute bin ich gesund und kann etwas unternehmen, morgen bin ich krank. Vielleicht sehr krank und dann war es das vielleicht! Es gibt aber auch noch andere Krankheiten an denen man schwer erkranken und sogar sterben kann! Bis ich vielleicht eine davon bekomme würde ich gerne ein wenig erleben und nicht nur verängstigt zu Hause sitzen!!!

Danke ...

... Feierbiester,
danke Kirchenliederschmetterer,
danke Freiheitsmissversteher,
danke Drängler,
danke Maskenverweigerer,
danke Realitätsignoranten,
danke Gerichte
danke, danke an alle Egoisten

Am 22. Oktober 2020 um 08:40 von Adeo60

Es tut mir leid, das die erste Welle gut gemeistert wurde, verdanken wir der Symbolik von den Militärtransportern aus Italien, nicht der Bundesregierung.
Dies fehlt jetzt .... und so darf man sich nicht wundern.
Das Sie die fehlende Testkapazität verteidigen ist schon besorglich..., aber das Sie dann noch unterstützen das diese weiter eingeschränkt wird durch eine "nice to have" Wirtschaft die sich nicht an Ihr eigenes Hygienekonzept hält, erinnert doch schon an die Strategie im alten Rom: "Brot und Spiele"

Angst machen mir die Maßnahmen, nicht die Pandemie

Wichtige Dinge wie überfüllte Nahverkehrsmittel oder adequate Standards für Lüftungs Anlagen spielen in der Pandemiebekämpfung keine oder kaum eine Rolle. Doch hätte man aus Wuhan lernen können, das dort erhebliche Übertragungsrisiken liegen. Es wurde sogar berichtet, daß eine Übertragung durch Wasserabflussleitungen erfolgte.
Durch Lockdown witd sich das im Winter nicht regeln lassen.
Die ständige Drohung mit weiteren Einschränkungen löst bei mir Ängste aus, denn nichts ist mehr planbar. Besser wäre ein Plan, Kapazität des Systems in Notfällen anpassen zu können. Was wäre denn bei einem viel gefährlichere Virus oder Chemieinfall? Bis jetzt hat sich die Regierung nicht bewiesen, die Bevölkerung schützen zu können, im Gegenteil. Für potentielle Angriffe stehen so Tür und Tor weit offen, - nicht auszudenken, welches Potential das hat.

@08:19 von baumgart67

>> man muss sich wirklich fragen, was in
>> den letzten Monaten getan wurde.

Ich sehe eher die ganzen Punkte als besorgniserregend an, die zwar schon durchgeplant und beschlossen waren.

Und dann von div. Ministerpräsidenten bzw. Gerichten ausgehebelt oder zumindest ausgehöhlt wurden!

Am 22. Oktober 2020 um 08:40 von Adeo60

Die Fallzahlen steigen weltweit - und auch in unseren Nachbarländern deutlich dramatischer, als in Deutschland. Gleichwohl ist die Dynamik der Entwicklung auch bei uns ein Alarmsignal. Ich denke, dass die Politik bisher ein gutes Krisenmanagement bewiesen hat.
#
#
Natürlich steigt die Zahl der Infizierten weltweit.
Sie können alle Menschen auf der Welt für Wochen einsperren, nach kurzer Zeit ist eine neuer Anstieg der Zahlen zu sehen.
Es gab nie und es wird nie eine Möglichkeit geben die Menschheit vor der Ansteckung mit Vieren zu schützen. Das ist Fakt.
Die Politik hat versagt, da diese eine Vierenfreie Welt vorgegaukelt hat, die es nie geben wird.
Lernt mit dem Virus zu Leben, dieser wird für immer euer Begleiter sein.

Angst machen mir die Maßnahmen, nicht die Pandemie

Wichtige Dinge wie überfüllte Nahverkehrsmittel oder adequate Standards für Lüftungs Anlagen spielen in der Pandemiebekämpfung keine oder kaum eine Rolle. Doch hätte man aus Wuhan lernen können, das dort erhebliche Übertragungsrisiken liegen. Es wurde sogar berichtet, daß eine Übertragung durch Wasserabflussleitungen erfolgte.
Durch Lockdown witd sich das im Winter nicht regeln lassen.
Die ständige Drohung mit weiteren Einschränkungen löst bei mir Ängste aus, denn nichts ist mehr planbar. Besser wäre ein Plan, Kapazität des Systems in Notfällen anpassen zu können. Was wäre denn bei einem viel gefährlichere Virus oder Chemieinfall? Bis jetzt hat sich die Regierung nicht bewiesen, die Bevölkerung schützen zu können, im Gegenteil. Für potentielle Angriffe stehen so Tür und Tor weit offen, - nicht auszudenken, welches Potential das hat.

um 08:46 von Kessl

Zitat tagesschau:
"Die jetzigen Werte sind allerdings nur bedingt mit denen aus dem Frühling vergleichbar, weil mittlerweile wesentlich mehr getestet wird - und damit auch mehr Infektionen entdeckt werden."

Zitat Kessl:
"jetzt werden höhere Fallzahlen auf mehr Tests geschoben."

Von wem? Jedenfalls nicht von tagesschau.

Die Tatsache....

....dass selbst der Bundesgesundheitsminister sich infiziert hat zeigt doch, dass man dem Virus einfach nicht aus dem Weg gehen kann. Denn ich setzte jetzt einfach mal voraus dass Herr Spahn seiner Vorbildfunktion gerecht wurde und alle Maßnahmen strikt befolgt hat. Insofern müssen wir lernen damit zu leben und zwar ohne die Freiheitsrechte dauerhaft zu beschränken und die Wirtschaft zu ruinieren. Übrigens: Der Vergleich mit der Situation in den Nachbarländern hinkt in vielen Teilen. Wenn man jetzt z. B. auf die überlasteten Krankenhäuser in den Niederlanden oder Belgien verweist, dann wird gerne übersehen, dass dort wesentlich geringere Kapazitäten zur Verfügung stehen als bei uns (nicht nur absolut, auch relativ zur Einwohnerzahl).

Wie weitermachen?!

Ganz ehrlich - auf Dauer funktioniert doch diese Strategie, die wir fahren nicht. Wollen wir jedes mal alle nahezu einsperren, wenn dieser ominöse Inzidenz-Wert überschritten ist? In kleineren Lkr passiert das schon, wenn sich 25-40 Leute anstecken. Das kann auch mal bei der Arbeit, in der Schule oder beim Einkaufen geschehen. Es sind nach wie vor marginale Teile der Bevölkerung, die davon betroffen sind.
Ich will den Virus nicht klein reden, aber wenn ich hier wieder von hingerechneten Sterberaten lese, muss ich mit Erstaunen sehen, wie stark uns unsere Angst das Hirn vernebelt. Rein absolut gesehen haben wir immer noch weniger Tote, als durch Influenza jedes Jahr. Natürlich wären es ohne die Maßnahmen mehr. Dennoch redet keiner davon, dass in dieser sog. 2. Welle kaum Leute sterben und auch Intensivbetten nahezu leer bleiben. Wieso setzt man hier nicht an? Maßnahmen, wo sie gebraucht werden, dafür nicht gleich jede Region abriegeln, sowie Test und Medizin - auch personnell - stärken?

Nicht die Politiker haben versagt

Nicht die Politiker haben hier versagt, sondern die Bürger!
Die Argumentation "Warum habt ihr mir das nicht verboten und mit Strafe bedroht?!" ist doch etwas kindisch. Die Regierung hat immer wieder appelliert und aufgeklärt, was das Risiko ist.
Darüber wurde gelästert, gespottet, "Verschwörung!" gebrüllt... Jetzt haben wir den Salat. Kaum machen wir dieselben Fehler wie die Trumpanhänger (Massenveranstaltung ohne Maske, Dort Parteitag, hier Demo, Randale, Party) schon geht es genauso schief wie dort.
Ist es so unverständlich, daß "Party machen" , "Demo-Gehen" und "Bundesliga" manchmal zurückstehen müssen hinter der Notwendigkeit, einen unsichtbaren Feind abzuwehren???
Spätestens jetzt sollten wir uns wieder auf bürgerliche Tugenden besinnen.

Arrogante Arbeitsverweigerung in der Politik!

So langsam könnten sich die Faktenfinder mal auf den Weg machen herauszufinden, was genau die Regierungen des Bundes und der Länder bisher ganz konkret geleistet haben, um eine Verschlimmerung der Lage zu verhindern?
Schon zu Beginn der Pandemie hat Spahn getönt, die Maskenproduktion in Deutschland veranlassen.
Ist das geschehen?
Dass die Labore an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, war schon im April klar, das die Testmaterialien nicht ausreichen, ebenfalls.
Was wurde getan, um dem abzuhelfen?
Die gefährdetsten Gruppen, die Insassen von Alters - und Pflegeheimen sollten besonders geschützt werden.
Wo genau hat das stattgefunden?
Politiker und Fußballspieler werden nahezu täglich getestet, das Pflegepersonal bisher kaum.
Menschen mit Behinderungen wurden bisher völlig vergessen, egal ob sie in Heimen leben müssen oder zu Hause.
In den Parlamenten wurden Plexiglaskabinen um jeden Sitzplatz errichtet, in Schulen fehlt es an allem.
Wie weit ist die Heimbeschulung für den nächsten Lockdown?

Auf Kommentar antworten...

Am 22. Oktober 2020 um 08:19 von baumgart67
Besorgniserregend

Die Situation wird zunehmend dramatisch und man muss sich wirklich fragen, was in den letzten Monaten getan wurde. 
###

Die Einführung eines Flickenteppich aus Verordnungen, Regeln und auch ein Wettbewerb der Länderchefs aus Lockerungen.
Angesichts dieser ständig steigenden Zahl den Infektionen überall in Europa denke ich, dass die Regierung schon sehr bald wieder das Ruder umlegen wird und wohl auch wieder Deutschlandweit verschärfte Maßnahmen bis hin zum Lockdown einführen wird...

Unfassbar viele Tests

pro Woche für zig dutzend Millionen Euro im Monat. Was bringts? In welche Relation kann man sie setzen? Wenn dann nur zum Frühjahr. Welchen Nutzen haben wir davon? Ausser eine Zahl für die wichtigste Pressemitteilung des Tages? Kontaktverfolgungen, wenn wir mal ganz ehrlich sind, funktionieren ja auch nicht wirklich. Selbst wenn die Zahlen niedriger sind. Muss man auf Teufel komm raus Dinge tun die letztendlich keinen Nutzen haben, nur um zu zeigen dass man sich um etwas kümmert was man selbst zum Monster gemacht hat?! Schaut man sich die Zahlen z.B. aus GB oder anderen Ländern an sehe ich keinen Grund zur maximalen Panik. Ich denke ein solches Land kann durchaus mit 2000 Hospitalisierten umgehen. Und da war es ja schon immer mit am schlimmsten.

Notstand ist zurück

Die 2 Welle rollt mit unglaublicher Geschwindigkeit über das Land. Die 2 Welle hat Ursachen. Bestimmte Veranstaltungen fanden statt und wurden nicht verhindert. Teile der Bevölkerung werden nicht mehr von der Regierung Merkel erreicht.

Merkel muss jetzt schnell den Notstand anerkennen. Das GG sieht für Naturkatastrophen die sog. Notstandsgesetze vor. Dann kann Merkel z.B. die Länder anweisen oder temporär die Grundrechte der Bevölkerung eingreifen.

@sonnenbogen - Bürgerlicher Kontrollverlußt mit Ansage

Die Ansage hatte ja die Partei gemacht,
welche auch im Bundestag die MNS-Masken verweigert.

Erst gestern im Baumarkt:
Mann zieht im Gang Maske runter
niest und zieht seine Maske wieder hoch.

Die Wochenendtouristen aus einem Risikogebiet Ballungsraum haben hier
innerhalb 7 Tagen die Quote von 2 auf 41% steigen lassen.

Es wird endlich Zeit

zwischen Infektiösen und Testpositiven zu unterscheiden. Andernfalls haben die Gesundheitsämter überhaupt keine Chance (echte) Infektionsketten zu unterbrechen. Dafür könnte man wunderbar den Ct-Wert der PCR Testung heranziehen. Werte unter 30 sind mit hoher Wahrscheinlichkeit eher infektiös, Werte über 30 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht infektiös. Die Anzahl der Infektiösen mit Werten unter 30 liegt geschätzt - darüber habe ich keine Daten, nur Aussagen von Medizinern - bei maximal 20% aller Testpositiven. Es wäre also so einfach die Nachverfolgung zu verbessern. Aber solange die Labors auf den Daten sitzen wie die Glucke auf dem Ei können die Gesundheitsämter nichts machen und verfolgen möglicherweise die nicht infektiösen 80% statt der infektiösen 20%.

Strategie

@sonnenbogen

Wir haben nun alle verstanden, dass Sie die Maßnahmen für falsch halten, dass in Ihren Augen alle Politiker dumm sind, dass auch die Virologen und Infektologen keine Ahnung von ihrem Beruf haben, und Sie überhaupt alles irgendwie doof finden und eine klare Strategie vermissen.

Dann erhellen Sie uns doch endlich und teilen uns Ihre Strategie zum Umgang mit der Pandemie mit. Was wollen Sie wie, wann und wo tun, um dem Virus Einhalt zu gebieten?

Das Sie obendrein noch zu unsolidarischem Verhalten aufrufen, diskreditiert Ihre Einstellung zum eigenen, insbesondere aber zum Leben und der Gesundheit Ihrer Mitmenschen umso mehr.

Wann verstehen Sie endlich, dass es hauptsächlich Ignoranz, Rücksichtslosigkeit und fehlende Empathie sind, die uns diese Situation eingebrockt haben?

Größe Shopping Center

Der Frisör macht zu, die Eisdiele und die kleine Eckkneipe ebenso, sehr gut, immer auf die kleinen Unternehmen.
Ist einfach und vor allem schön billig, der Bürger sieht es wird etwas getan!
Ganz anders bei Centro Oberhausen oder den 11 großen Ikeas, da laufen täglich tausende Besucher rum, schön dicht gedrängt.
Aber egal, wäre einfach zu teuer die zu beschränken.
Also scheiß auf die Gesundheit der Bürger, es wird Propaganda mit kleinen Sportclubs gemacht.
Super Politik !!!
Der gemeine Mob kann ruhig leiden, hauptsache die Gier der Großen wird bedient.

Regierung verzweifelt

Das Handeln der Regierung wirkt immer verzweifelter. Erst Sperrstunde 23h, nun 21h. Die zwei Stunden waren also Schuld am Anstieg? Und die bösen feiernden Jugendlichen natürlich. Die kriminalisiert werden, weil sie feiern. So weit ist es schon bei uns. Feiern die immer noch? Was sind denn das nun für 11.000 Menschen? Es fehlt nicht nur die Debatte in den demokratischen Gremien, es fehlt auch, den Menschen transparent die Zusammenhänge zu erklären. So könnte man Akzeptanz schaffen. Was sind die wahren Ursachen der Ausbreitung? Wie konnte sich Spahn trotz Maske und Regeln infizieren? Und nicht gleich wieder den Kommentar löschen, eher mal die Antwort auf die Frage suchen. Vielleicht übersehen wir was. Was eigentlich, wenn der Impfstoff nicht kommt? Oder so viele impfen wie die Corona App installiert haben? Wie lange geht das noch? Wo ist die langfrist-Perspektive? Darf man 100, 200 Jahre nicht mehr feiern?

Die Werte sind mit dem Frühjahr nicht vergleichbar

Heute ist es viel schlimmer. Ein kompletter Lockdown dürfte kaum noch zu verhindern sein. Nur das wird helfen, denn gegenüber dem Frühjahr gehen wir jetzt in den Winter.

Dort wo Kälte regiert ist das Virus zu Hause und fühlt sich wohl. Während wir verhältnismäßig spät Probleme bekamen, waren andere viel weiter. Dieses Mal stehen wir am Anfang des Winters.

Glauben die Medien eigentlich

das die Menschen ihr System nicht durchschauen? Monatelang im Dauerpanik- Modus berichten. Irgendwann kommt dann der Punkt, wo mal der ein oder andere auch im öffentlichen Raum dieses Tun kritisiert, weil es ganz sicher!!! nicht beim klaren Denken hilft. Ich habe schon am Anfang hier geschrieben, dass nach Corona auch die Zeit kommen wird, wo hoffentlich die Verantwortung der Medien hinterfragt werden wird. Und da zaubert man Anfang dieser Woche sowohl beim ZDF als auch beim rbb Psychologen aus dem Hut, die erst mal klarstellen, dass es wichtig ist, uns Angst zu machen, damit wir uns an die Regeln halten!? Ernsthaft? Sie wollen jetzt den fürsorglichen Samariter geben? Wahrscheinlich schicken Sie spätestens morgen eine Meinungsumfrage hinterher, die dieses Handeln bestätigt. Wir hatten schon vor Corona deutlich zu wenig Therapieplätze, nach oder mit? Corona werden die Wartezeiten mit Sicherheit ansteigen. Darüberhinaus weiß ich nicht, wie Gesellschaft dann miteinander umgeht?

@ 08:44 von Meinung zu unse...

Volle Zustimmung!

Hinzu kommt aus meiner Sicht noch, dass wir nicht genau wissen, wie hoch die Spitzenwerte im Frühjahr eigentlich gewesen wären, weil die maximalen Fallzahlen dort sind, wo wir so richtig das Testen begannen.

Seltsamerweise fällt die Woche mit den höchsten Sterbezahlen (KW14) aber auf die Woche mit der höchsten Positivrate (ca. 9%). Da gibt es also keine Zeitverschiebung von mehreren Wochen, die man hier eigentlich erwarten würde.

Außerdem haben wir eine ständige Veränderung bei der Auswahl der Testgruppen (Kontakte von Positiv-Getesteten, Urlaubsrückkehrer, Freiwillige (in BY), Urlaubsrückkehrer, Verschnupfte, ...). Bei hohen Dunkelziffern (gibt es Schätzungen wie die im Augenblick wären?) hat das alles einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss.

Angela Merkels Zahl von 19000

... Infizierten zu Weihnachten werden wir wohl schon Anfang November reißen, es sei denn die Bürger werden die Infektionsgefahr endlich so ernst nehmen, wie sie wahrlich ist. Das wird leider nicht passieren (können), denn dann wäre schon die Fahrt zum Arbeitsplatz in den überfüllten Bussen und Bahnen vernünftigerweise nicht mehr möglich. Die Wirtschaft hängt aber direkt mit einem funktionierenden Verkehrswesen zusammen. Lockdowns (ob regional, national oder auch grenzüberschreitend) werden mit großer Wahrscheinlichkeit nötig werden, wenn man das Infektionsgeschehen drosseln und die Pandemie eindämmen will. Wir können uns alle nur die Daumen drücken, dass das Eintreten wird. Viel Erfolg liebe Weltgemeinschaft.

Bei der Entwicklung...

...haben wir in zwei Wochen zwei Millionen positiv getestete. Je nach Dunkelziffer sind dass zwischen vier und zwanzig Millionen Infizierte, womit vermutlich jeder Versuch der Eindämmung hinfällig sein dürfte.
Selbst wenn wir von jetzt auf gleich alle Menschen solange einsperren, wird das vermutlich nichts mehr bringen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass "Augen zu und durch" das einzige ist, was uns noch übrig bleibt...

Am 22. Oktober 2020 um 08:50 von baumgart67

"Wir" haben gar nichts. Da Sie ja, angeblich, in China leben, erfreuen Sie sich einfach an den "glaubwürdigen" Zahlen da.

Lasst euch nicht von den

Lasst euch nicht von den Zahlen täuschen. Es gibt nur einen Wert, der wichtig wäre: wie viele sterben? Das sind bei uns aber nicht viele. Auch ist Deutschland eines der dichtbesiedeltsten Länder. Trotzdem haben andere Länder viel mehr infizierungen.
Also, keine Panik, so schlimm ist das alles nicht.
Selbst 10% Todesrate wären hinnehmbar . Daran ginge die Gesellschaft nicht kaputt.
An dauerpanik schon.
Einzelschicksale sind schlimm. Aber eben nicht für die Gesamtheit.
In 150 Jahren klatscht dieser Asteroid auf die Erde. Das überlebt covid19 nicht.

Unser tägliches RKI gib uns heute

Die gewürfelten Zahlen interessieren doch nicht.
Ich wäre dafür alle, die es wollen mit einem Placebo-Impfstofff zu versorgen (natürlich nicht verraten). Die Krise wäre sofort beendet.

Keine Alternative

Es gibt weiterhin keine Alternative zu den Abstands-und Hygieneregeln und zur Maskenpflicht.
In Wirklichkeit fällt es Vielen einfach schwer mal eine begrenzte Zeit ein wenig auf ihr altes Leben zu verzichten.
Es muss eben 3 mal im Jahr der Urlaub sein und es muss eben am Wochenende Party und Kneipe sein .
Deshalb stehen wir jetzt da wo wir sind .
Hätten Manche sich nach den Lockerungen vom Sommer weiterhin etwas zurückgehalten sähe es jetzt vermutlich anders aus .
Das ist europaweit der Fall und das unterscheidet uns eben auch von Asien . Dort ist die Selbstdiziplin und die Einhaltung von Regeln mehr in der Bevölkerung verankert .
Natürlich können wir in unseren westlichen Demokratien das Leben nicht so rigoros herunterfahren wie es bspw. in China der Fall war , aber mit ein wenig mehr Selbstverzicht und Disziplin hätten wir jetzt eine andere Situation .

Wenn es sein muss härtere Maßnahmen beschließen

Wenn es eben sein muss einen weiteren 4 Wochen Lockdown verordnen, fände ich okay. Aber immer dieses Gejammere von Solidarität nervt. Dann werden die Senioren eben wieder weggesperrt wenn es so arg ist und die Kids gehen nicht zur Schule. Wir tragen Masken und halten Abstand usw. aber man sollte sich im Denken und Handeln auf D oder EU beschränken. Ob z. B irgendein amerikanischer Präsident an Covid 19 erkrankt tangiert mich periphär. Wir müssen erstmal das Problem in D bzw. EU oder Europa in den Griff kriegen. Diese Werte runter zu kriegen sollten unser Anliegen sein.

Am 22. Oktober 2020 um 08:51 von Adeo60

Ihre tägliche Berlin-Heiligsprechung lässt mich viel eher abstumpfen.

Und hören Sie endlich auf von einem "wir müssen zusammenhalten" zu schwadronieren. Sehen Sie sich einmal in einem Supermarkt in meiner Nähe um. Es geht schon wieder los mit der Zankerei, weil es nicht genügend Hygieneartikel gibt.

Deshalb: Jeder ist sich selbst der Nächste

@Am 22. Oktober 2020 um 08:29 von krittkritt

Verbreiten Sie hier "alternative Wahrheiten"?

Ein Test auf SARS-CoV-2, der positiv ausfällt, bedeutet, es liegt eine Infektion vor. Das ist Sinn und Zweck dieser Testung.

Ob die Infektion mit SARS-CoV-2 dann zum Ausbruch von COVID19 führt und wie der Verlauf dann aussieht, ist eine andere Sache.

@paganus65

Man kann die "Superspreader-Ereignisse" auch mit der jeweils aktuellen Summe der Lottozahlen korrelieren. Ursache und Wirkung wird man so nicht finden. Bestenfalls Sündenböcke.

Unfassbar viele Tests

pro Woche für zig dutzend Millionen Euro im Monat. Was bringts? In welche Relation kann man sie setzen? Wenn dann nur zum Frühjahr. Welchen Nutzen haben wir davon? Ausser eine Zahl für die wichtigste Pressemitteilung des Tages? Kontaktverfolgungen, wenn wir mal ganz ehrlich sind, funktionieren ja auch nicht wirklich. Selbst wenn die Zahlen niedriger sind. Muss man auf Teufel komm raus Dinge tun die letztendlich keinen Nutzen haben, nur um zu zeigen dass man sich um etwas kümmert was man selbst zum Monster gemacht hat?! Schaut man sich die Zahlen z.B. aus GB oder anderen Ländern an sehe ich keinen Grund zur maximalen Panik. Ich denke ein solches Land kann durchaus mit 2000 Hospitalisierten umgehen. Und da war es ja schon immer mit am schlimmsten.

Am 22. Oktober 2020 um 08:33 von MrEnigma

Was genau soll die Aussage ihres Beitrags sein?

Wir machen nichts mehr gegen die Pandemie?
Wir legen uns hin und warten auf den Tod?
Wir informieren nicht mehr über die Zahlen, frei nach dem Motto "was ich nicht sehe gibt es nicht"?

Wenn es für sie so langweilig/unnötig ist, dann besuchen sie einfach nicht die Tagesschau-Homepage. Sie haben die freie Wahl wie sie ihre Zeit verbringen.

Tägliche Zahlen

Diese Meldung der täglichen Neuinfektionen ist so peinlich, dass ich sie gar nicht mehr vornehmen würde. Sonntags und Montags immer niedrige Zahlen, Dienstags dann etwas höher und Mittwoch bis Samstag neue Rekorde. Wann schaffen die Gesundheitsämter es endlich mal ihre Zahlen täglich zu liefern... In den 11.000 von heute sind ja vermutlich noch ein Haufen Fälle die am Samstag oder Sonntag nicht gemeldet wurden. Wenn die Behörden es einfach nicht hinkriegen jemanden hinzusetzen, der auch am Sonntag die Zahlen meldet, dann wären Wochenwerte doch wohl angemessener als Tageswerte.

Am 22. Oktober 2020 um 08:36 von r.fairplay

Interessanter Weise ist das Krankenhaus indem meine Frau arbeitet nicht leer (sondern es kommen immer mehr Covis-Fälle auf Station)...aber ich bin mir sicher genau dieses Krankenhaus ist die Ausnahme zu ihrer Aussage.

um 08:48 von dirk_kf

"Corona-Diktatur"..."Hysterie schüren für Diktatur und Überwachungsstaat"...
.
Sorry, geht's auch 'ne Nummer kleiner? Oder meinen Sie diesen UNSINN wirklich Ernst?

Seit 8 Monaten nichts getan!

Die Pandemie dauert nun seit 8 Monaten an.
Dass es auch das Pflegepersonal trifft und weiter treffen wird ist Fakt.
Was genau haben Herr Spahn, Herr Heil und zahllose Kliniken und Heime in diesen 8 Monaten getan, um neuen Nachwuchs für den Pflegesektor anzuwerben und auszubilden?
Auch wenn eine Ausbildung mehrere Jahre dauert, muss mal damit angefangen werden.
Um neue und ehemalige Pflegekräfte für diesen Beruf zu begeistern, müssen die Gehälter erhöht, die Arbeitszeiten verkürzt und die Arbeitsbedingungen dramatisch verbessert werden.
Stattdessen macht sich Verdi mit einer Forderung von nur 4,8 % lächerlich und die öffentlichen Arbeitgeber schlagen den Pflegekräften mit 3,5 % direkt die Faust ins Gesicht.
Mehr Pflegepersonal ist seit 30 Jahren dringend nötig! Aber selbst mit der Seuche wird von der Politik überhaupt nichts getan, um welches zu bekommen.
@ Faktenfinder: Gibt es in den privaten Pflegeheimen, in denen sich Politiker im Alter niederlassen, auch einen
Pflegenotstand?

Feiern vermeiden

Wir können den Maskenball immer mehr ausweiten, von mir aus auch noch auf leeren Straßen oder im Wald, bringt alles nichts. Da wo ohne Masken keine Infektionen passiert sind wird es auch mit Masken keine Änderung geben. Der Kernpunkt sind die privaten Feiern. Und da hilft nur appellieren oder denunzieren. Ich hoffe, dass man sich auf die erstere Variante einigt.

Es war vorher zu sehen

Es war vorher zu sehen das sich das Virus noch mehr verbreiten wird. Das doch viele Mitmenschen meinen, das Urlaub, Feiern usw. wichtiger ist, als das Leben ihrer Mitmenschen und sogar sich selbst. wie heißt es so schön, wer sich in die Gefahr begibt kommt darin um. Ist es denn so schwer mal sein Füße still zu halten und mal nicht in Urlaub zu fahren oder zu feiern? Feiern kann man nachholen und Urlaub auch. Ich kann nur eines sagen, wenn wir nicht miteinander acht geben, wird es nichts. Das Virus nimt sich alles was sich anbietet ohne Rücksicht. Was China betrifft, sind die Zahlen unzuverläßig, da die Regierung nicht mit der Warheit raus rückt. Ich kann nur an jeden appelieren, werdet endlich vernüftig, es wird auch wieder besser werden und wenn wir es gemeinsam machen, geht es auch schneller. Denkt alle daran, das letzte Hemd hat keine Taschen und das geht manches mal schneller, als man denkt.

@08:44 von Chekow

Ich weiß, es klingt zynisch, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Krankheit in erster Linie ältere und schwache Menschen betrifft. Es ist mehr oder weniger der Weg der Natur, die Alterspyramide wieder herzustellen. Der Ansatz für Corona in Schweden hat sich in dem Sinne bewährt, dass jetzt die tägliche Zahl der Todesopfer pro Million Einwohner ähnlich niedrig ist wie in DE. Aber es wurde auf Kosten des frühen Verlusts des Lebens vieler älterer und schwacher Menschen erreicht. Sie hat die Schweden auch nicht vor einem wirtschaftlichen Abschwung bewahrt. Leider ist die einzige wirksame Methode, dem Virus Einhalt zu gebieten, offenbar das, was China und Neuseeland getan haben, wie unbeliebt das auch klingen mag.

08:29 @krittkritt

"... Wenn in Ö. selbst Leitungswasser mit 2% positiv
anschlägt ... "

Seit wann schlägt PCR-Test in
Prozent an?

Quelle bitte!

Positiv getestet für erstmals Getestete heißt infiziert. (Punkt)
Die Viruslast ist ohne Ct-Wert nicht bekannt.

@ baumgart67, um 08:19

Warum bloß wird immer wieder pauschal “die Politik“ für das verantwortlich gemacht, was jeder Einzelne weitestgehend selbst in der Hand hat?

Man bekommt doch mit, dass jedwede Bitte, Verordnung, Anordnung, Regelung..., die geäußert oder erlassen wird, postwendend auf Protest oder Unverständnis stößt.

Deshalb würde mich Ihr Vorschlag für einen, wie Sie schreiben: “...vernünftig durchdachten Plan... und “...zielführende Maßnahmen...“ interessieren.

Man kann doch beim besten Willen nicht auf jeden Einzelfall zugeschnittene Maßnahmen treffen.
Mir fällt da beim besten Willen keine Patentlösung ein, außer der, sich ununterbrochen so zu verhalten, dass ein Ansteckungsrisiko so gering wie irgend möglich besteht.
Das geht mal besser, mal schlechter, klar.

Aber z. B. protestierend mit der Pulle in Gruppen stehen, abfeiern oder verreisen, als gäbe es kein morgen und damit auf alles pfeifen, was Coronamaßnahmen angeht, hat genau das in der Artikelüberschrift genannte Resultat.

Ihr seid Amateure

An alle die hier immer alles anzweifeln und meinen es besser zu wissen. Ihr habt keine Ahnung und demzufolge auch keine ernstzunehmende Meinung. Im Gegensatz zu Euch lässt sich die Regierung von echten Experten beraten, Leuten die was geleistet haben.
Hier wird ja selbst die Wirkung des Mund-/Nasenschutz angezweifelt. Vielleicht ist Euch bekannt, daß Australien gerade Winter hatte. Wir auch hier haben die gewöhnlich mit Grippewellen zu kämpfen. Dieses Jahr ist die Grippewelle wegen der Coronanaßnahmen fast ausgefallen.
Mich hat das hier schon immer gestört das im Winter kranke hustend in den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind und andere Anstecken statt zuhause zu bleiben. Hätten wir doch schon früher schon Masken getragen wie die Chinesen das ganz freiwillig und selbstverständlich machen.

Am 22. Oktober 2020 um 08:46 von Kessl

Das gilt übrigens doppelt und dreifach wenn Politiker gleicher sind als andere Menschen. Bei einem positiven Test müssen ganze Schulklassen in Quarantäne, egal ob Maske und Abstand oder nicht, aber für das Kabinett gelten diese Regeln nicht,
#
#
Weil unsere Politiker wissen, das es gegen das Virus keinen 100% Schutz gibt, die Quarantäne der Kontaktpersonen ist ein Placebo für das Volk.

Am 22. Oktober 2020 um 09:01 von schneegans

Es lebe Copy & Paste

Wollen Sie das jetzt jeden Tag veröffentlichen?

Am 22. Oktober 2020 um 08:48 von dirk_k

" Corona ist nichts weiter als eine neue Grippe" ist die typische Aussage eines typischen Corona-Leugners und Weltverschwörers und ich frage mich immer wieder, warum solche Aussagen in einem moderiertem Forum durchgeschaltet werden.

Leute die sowas behaupten, verschließen entweder vor der Realität die Augen oder versuchen bewusst durch Falschaussagen (= Fake News) zu beeinflussen.

@Am 22. Oktober 2020 um 08:44 von Meinung zu unse...

Die Mortalitätsrate in Deutschland liegt zzt. am unteren Ende einer Normalbandbreite. Es gibt also ein "Langzeittief" bei der Mortalität. Wie erklärt sich das in einer Pandemie?

Mal vorausgesetzt, Ihre Angaben stimmen... ist dann Ihre Frage ernstgemeint? Oder nur provokativ?

Durch die getroffenen Maßnahmen hätte man in einem "Normalzustand" mit einer statistischen Untersterblichkeit rechnen können... die gab es aber nicht. Deutschland hat(te) eine moderate Übersterblichkeit, in Europa ist die Übersterblichkeit schon deutlicher... und neulich liefen hier Zahlen aus den USA durch: Hohe Übersterblichkeit, daher ggf. noch mehr als die offiziellen Pandemietoten.

Warum der Fokus nur auf Impfstoffe und nicht auf ein Medikament?

Warum fragen alle nur nach Impfstoffen, warum setzt die Bundesregierung alles auf diese eine Karte mit ihren milliardenschweren Subventionen? Warum wird der Entwicklung therapeutischer Medikamente zur Behandlung von schwer erkrankten Covid-19-Patienten so wenig Beachtung geschenkt? Warum wird hier gefühlt nichts oder fast nichts investiert bzw. die vor allem kleinen Biotech-Firmen seitens der Regierung nicht ebenso unterstützt wie die Firmen, die an Impfstoffen arbeiten? Es gibt schon erfolgsversprechende Produkte in der Entwicklung, aber von Unterstützung durch die Regierung ist hier weit und breit nichts zu sehen. Dass ein wirksamer Impfstoff nicht immer gefunden wird, beweisen HIV oder Hepatitis C, zu denen es bis heute noch keine Impfstoffe gibt. Aber: es gibt für beide Krankheiten schon sehr gute therapeutische Medikamente, die den Schrecken dieser Krankheiten deutlich reduzieren konnten, weil die Betroffenen heute dank dieser Medikamente ein fast normales Leben führen können.

@ baumgart67

Natürlich war Chinas Strategie richtig .
Aber hätten wir bei uns diese rigorosen Einschränkungen so durchführen können ?
Die Macht des Staatsapparates ist in China eine andere und die Selbstdisziplin der Bevölkerung auch .
Dieser Nachteil der westlichen Demokratien ist der Vorteil der Chinesen , in jeglicher Hinsicht .
Und die Botschaft ein wenig auf sein gewohntes Leben zu verzichten um sich UND auch andere zu schützen ist selbst jetzt noch nicht bei Allen angekommen .
Da redet man lieber die Gefahr klein , Hauptsache der Skiurlaub ist nicht in Gefahr .....

@miwi467 - spannend, aber RKI und Politik wollen das nicht hören

Die von Ihnen beschrieben Faktenlage kenne ich zwar nicht, aber sie erscheint plausibel. Noch nie war ein Virus erst dann unterwegs, als es erkannt wurde.

Ich verstehe nicht, das wenn

Ich verstehe nicht, das wenn doch alles so schlimm ist, wie es dargestellt wird, noch immer mit zweierlei Maß gemessen wird. Wenn ich mich infiziere, wird ermittelt mit wem ich zu tun hatte und dann müssen alle in Quarantäne, bis ein negativer Test erfolgt ist. Infiziert sich ein Herr Spahn, dann müssten doch Frau Merkel und alle anderen mit denen er am Morgen noch zu tun hatte in Quarantäne. Da kommen dann bei Interviews auf die Fragen von Reportern auf genau diese Situation hin Antworten, wie "das dies ja gar nicht ginge", da Politiker ja "Systemrelevant" wären. Da trau ich meinen Ohren nicht. Da nimmt man sich wichtiger als man ist. Warum muss der FC Bayern, Inter Mailand und sonst Mannschaften mit Corona-Fällen nicht in Quarantäne. Es zeigt einfach nur deutlich, Geld regiert die Welt. Der Rubel muss weiter rollen und dann sind auf einmal Corona-Fälle nicht mehr alle gleich bewertet. Eine Schande.

Die Menschen dürfen an allem sterben..

Die Menschen dürfen an allem erkranken und sterben..
nur eben nicht an Corona...

Experten?

Hier und überall ist immer von Experten zu lesen.
Es gibt keine Experten in dieser Sache, alles ist reine Spekulation. Ich kann mich noch erinnern. Christian Drosten im März dieses Jahres :"Das Virus ist ungefährlich, es findet nicht den Weg zur Lunge"
Nachzulesen in einem Spiegelartikel.
Wir müssen mit dem Virus leben, auf einemlebenswerten Leben , ausrotten können wir es nicht. Sonst werden wir nicht an dem Virus sterben sondern an Depressionen.

Na ja, es war auf längere

Na ja, es war auf längere Sicht absehbar, dass es D nicht besser ergehen kann als seinen Nachbarn, wir sind nun mal keine Insel der Glückseligen, sondern ein zentral gelegenes und dicht besiedeltes Land in Mitteleuropa. Insofern sind Vergleiche mit Neuseeland etwas schief. Und mit China lehne ich jeglichen Vergleich ab, deren Zahlen traue ich ähnlich wie denen von Nordkorea. Und wir wissen nicht im Detail, mit was für Brachialmethoden die Massenquarantäne da evtl durchgesetzt wird, ebenso wird die App dort auch verpflichtend eingesetzt und ist ein perfekter Baustein zur noch perfekteren Überwachung. Wollen wir das? Dann doch lieber den Tanz mit dem Virus. Und wenn sich die Leute wieder verstärkt an die AHA-Regeln halten, dann ist das auch möglich. Man muss es aber konsequent machen und nicht denken, in meiner Familie oder Freundeskreis kann ich mich nicht anstecken, das Virus haben ja nur die Fremden. FALSCH, dem Virus ist das komplett EGAL.

We,ve got to fight

for our right to party

Am 22. Oktober 2020 um 08:48 von dirk_kf

Jeder Mensch mit einem minimalen Verständnis von Physik versteht das eine Barriere vorm Mund die Verteilung von Aerosolen hemmt.

Es sei denn er will einfach nicht verstehen dass:
-COVID-SARS2 keine(!) Grippe ist
-Mund-Nasen Schutz hilft
-Alle Krankenhäuser AHA Regeln enger einhalten als jede Privatperson
-Es keine Beweise für eine Corona-Diktatur gibt
-Es keine Verfassungsbrüche gibt, sondern nur in Einzelfällen Einschränkungen zurückgenommen wurden.

@ 08:50 von Tuba Libre

„ Antwort der Polikt: Beherbergungsverbote und Sperrstunden. Witzlos! Sinnvoll ist es, dort, wo nicht zwingend notwendig, auf Präsenz vor Ort zu verzichten: Schule, Universität, Aerbeitsplatz. Denn da sind die Leute stundenlang miteinander zugange. Dort steckt man sich schneller an als beim kurzen Gang mit Maske in den Supermarkt.

Und erzähl keiner, das die Ansteckungszahl nur wegen einiger Familienfeiern so ansteigt!“

Kann ihnen nur zustimmen. Natürlich gibt es auffällige Cluster großer Familienfeiern, mag man gar nicht bestreiten. Diese sind aber nicht für über 11000 Fälle alleine verantwortlich (plus Dunkelziffer und der bereits viel mehr Infizierten, die ja erst ein paar Tage nach Infektion getestet werden).
Hier wird ein verschiebbarer Schuldiger gesucht, anstatt mal die eigene Lockerungswut im Sommer in Augenschein zu nehmen... und den gleichen Fehler, wie nach den Faschingsferien. Sofort vollgestopfte Klassenzimmer nach Urlaubsende. Da hilft auch keine Stoffmaske mehr....

@Am 22. Oktober 2020 um 08:47 von Kritisch1234

Doch, ein positiv ausfallender Test auf SARS-CoV-2 bedeutet, es liegt eine Infektion vor.

Das ist eine rein binäre Geschichte:
- Test auf SARS-CoV-2 positiv = infiziert
- Test negativ = nicht infiziert

Sollte das Ergebnis aus irgendwelchen Gründen unklar sein, wird der Test wiederholt.

Daher sprechen "die Medien" korrekt von Infektionen...

Details zu den einzelnen individuellen Infektionsverläufen sind in den Zahlen der Infektionen nicht enthalten... dies bedarf der Betrachtung des jeweiligen Einzelfalls.

Panik ist ein schlechter Ratgeber

Gerade in Zeiten von Panik und Hysterie ist es vernünftig, einen kühlen Kopf zu bewahren, statt in blinden Aktionismus zu verfallen.

Wie groß ist die reale Gefahr in Bezug auf Leben und dauerhafte Gesundheitsschäden? Da wissen wir heute weit mehr als vor einem halben Jahr, und wir haben Instrumente für den Selbstschutz. Diese Instrumente stellen zwar eine geringfügige Einschränkung dar, aber ich erleide keinen Kontrollverlust.

Ist das Sterberisiko durch Corona signifikant gestiegen? Diesbezügliche Statistiken belegen das nicht. Also bleibe ich gelassen, führe weitgehend mein normales Leben weiter, nutze aus Vorsicht die bekannten Maßnahmen zum Selbstschutz und verfalle nicht in Hysterie.

Und wenn ich an die ausgefallene Urlaubsreise denke, dann erinnere ich mich selbst daran, was wirklich essenziell ist. Die Urlaubsreise gehört da nicht zu.

Erschreckend ist,

dass immer noch Maskenverweigerer, Querdenker, Coronaleugner usw. sorglos umherlaufen und hemmungslos Feste feiern.
Solche Rücksichtslosigkeiten sollten noch wesentlich härter bestraft werden.

Am 22. Oktober 2020 um 08:50 von baumgart67

Danke das sie die Situation in den Krankenhäusern nochmal beschrieben haben, ich verzweifle langsam auch daran was für Behauptungen rumgeistern über leere Krankenhäuser.

Meine Befürchtung bewahrheitet sich

Es war mir schon im Februar klar, dass alle westlichen Länder nicht gut durch diese Pandemie kommen werden.

Wie man auch hier schon wieder sieht, werden ständig sinnvolle Maßnahmen in Frage gestellt und die Disziplin bei vielen Bürgern ist schlicht nicht vorhanden.

So etwas gibt es in Asien nicht. Wenn dort die Gesundheitsämter zum Tragen einer Maske und zum desinfizieren der Hände auffordern, dann machen es auch 99,999% der Bürger - zumindest in China, Japan und Korea. Da gibt es niemanden, den man in der Bahn zum Aufsetzen einer Maske auffordern muss. Meine Tochter war in Berlin und sie sagte mir dass dort in der Bahn 20-30% gar keine Maske getragen haben, hier in der Kleinstadt war das die Ausnahme - in Südkorea hätten die anderen Fahrgäste die Fahrgäste ohne Maske rausgeschmissen.

Ich hatte die Hoffnung, dass die Deutschen noch etwas disziplinierter sind als die Südeuropäer - aber da habe ich mich wohl getäuscht.

Schön wäre zu erfahren

wo Herr Spahn such angesteckt. Bei unserem Gymnasium Schuldirektor positiv. Nachverfolgung der Kontakte, gut. Aber woher der Direktor die Infektion hatte, weiß bis heute niemand, auch er nicht.

@Am 22. Oktober 2020 um 08:48 von dirk_kf

Bitte reagieren Sie nicht hysterisch auf Informationen.

Versuchen Sie, diese Informationen zu verarbeiten und zu verstehen.

Nebenbei: Der MNS ist wirksam, wenn man denn versteht, daß es sich um eine von ALLEN durchzuführende solidarische Maßnahme handelt.

Am 22. Oktober 2020 um 08:48 von dirk_kf

"Diese Hysterie-Schlagzeilen

dienen dazu, die Leute einzuschüchtern und gefüg für die Corona-Diktatur zu machen. Verfassungsbrüche, nicht zum Zweck der Gesundheit - sondern umgekehrt, Hysterie schüren für Diktatur und Überwachungsstaat. Corona ist nichts weiter als eine neue Grippe, und der Mund-Nasenschutz ist unwirksam, wie für jedes Krankenhaus von vornherein klar ist."

Haben Sie dafür auch irgendwelche Belege? Nein? Dachte ich mir. Brauchen Sie auch nicht, denn Stuß bleibt Stuß, Belege hin oder her...

@08:33 von MrEnigma

>> Wir begreifen, ein Virus ist nicht
>> auszurotten.

Ähh, was war nochmal mit SARS, MERS, ...? oO

An den Fällen aus Regierung ...

... u.ä. Ebenen sollte doch wohl klar werden, dass diese Maßnahmen noch nicht in die richtige Richtung zielen oder nicht ausreichen.

Wie ich schon oft schrieb, es muss
weitere Ursachen für diese Anstiege geben.

Falsche Handhabung Masken (Wechsel, Pflege, .. ?)
Alltagsmasken aus verschiedenen Materialien (welche?)
taugen nicht.

Verbreitung des Virus auf anderen als bisher bekannten oder angenommenen Wegen.

@smirker -- aber auch selbst mit gutem Beispiel voran geht

Jens Spahn infirziert? Woher denn? Welche Coronaregel hat ER denn gebrochen? Hat er immer Abstand gehalten, die Hände gewaschen und immer Maske getragen? War er zu viel unterwegs? Hatte er zu viele Kontakte?
Oder hat er sich an alles gehalten, und es nützt nichts und beweist, dass sich bei noch so viel Aktionismus die Pandemie nicht aufhalten lässt?
Spahns Kontakte in Quarantäne? Fehlanzeige. Normalerweise schickt das Gesundheitsamt ALLE Kontaktpersonen in Quarantäne, selbst bei negativem Testergebnis. Warum kann die Bundesregierung nicht per Videokonferenz tagen, wie es mittlerweile fast alle Unternehmen tun? Warum galten (die mittlerweile einkassierten) Reisebschränkungen nicht für Bundestagsabgeordnete?

FAZIT: Es ist schwierig durchzugreifen, wenn Wasser gepredigt, aber Wein verzehrt wird.

@Am 22. Oktober 2020 um 08:50 von paganus65

Meine Tochter berichtet von Mitschülern, die die Maske sofort vom Gesicht reißen, wenn sie auf dem Heimweg das Schulgelände verlassen. "Hier müssen wir ja nichtmehr!"
Obrigkeitsdenken statt Vernunft. Von klein auf eingeübt. Es wird nur getan, was vorgeschrieben ist. Nicht, was das Ziel dieser Vorschrift bewahrt. Eine andere Groteske dieser Zeit.

Ja, leider fehlt es offenbar zu viel an Bildung, Verständnis und Denkvermögen... und auch ein wenig Empathie und Mitgefühl. Was möglicherweise auch aus dem erstgenannten Mangel resultiert...

@ MrEnigma, um 08:33

Hätten Sie lieber keine Zahlen? Wenn das bedeuten würde, es gäbe keine Ansteckungen, wäre jeder dafür...

Gegen wen oder was also richtet sich Ihr Kommentar?
Das Virus ist damit jedenfalls nicht zu beeindrucken, das schreiben Sie ja selbst.

Ihren Frust kann wohl jeder nachvollziehen, aber es wäre sicher fatal, alle bisherigen unbequemen Maßnahmen künftig zu unterlassen.

@Kessl

Sicher: Prinzipiell neigt der Online-Journalismus eher zum Populismus (und zu falschem Deutsch) als hochkarätiger Zeitungsjournalismus,
aber für eine Schulklasse sind die Bedingungen schon anders als für eine Kabinettsitzung - oder?
Klassenräume sind wesentlich kleiner als die Kabinettsäle, Schüler sitzen täglich mehrere Stunden zusammen und verbringen ihre Pausen in oft minimalistischen Pausenhöfen.
Das Bundeskanzleramt - die größte Regierungszentrale der Welt - hat einen eigenen Park.

Und die ganze Chose soll noch erweitert werden (485 und 600 Millionen); vielleicht ist dieser - noch dazu immer mit Qualitätsproblemen behaftete - Protz das größere Problem: in der Hauptstadt wird seit Jahrzehnten Geld verbraten, als flösse es aus Springbrunnen. (Und sicher war es ein Umweltgenie, das angeregt hat, die Heizung des Amtes mit Pflanzenöl zu betreiben).

Der einzig sichere Ort

scheint mir im Moment China zu sein (und nicht verwunderlich Grönland ;)

Wir haben's noch immer nicht kapiert...

...man kann in einer Gemeinschaft von größten Teils "No-Brainern" nicht an den gesunden Menschenverstand appellieren.
Wo nichts ist, kann auch nichts reflektiert und umgesetzt werden. Deshalb werden wir mit dem vorhandenen Potenzial an Mitbürgern in dieser Republik auch kläglich scheitern. Wir hatten bisher nur mehr Glück als Verstand. So sieht's aus!

@Kessl gleicher als gleich und so

Ich kann Sie dahingehend beruhigen. Den Gedanken fände ich zwar nett, wenn er der Realität entspräche aber zumindest hier in NRW ist dem nicht so. Kinder in Klassen erkranken und eine Woche später, weil die Ämter überlastet sind - so heißt es - erfährt die Schule davon und schickt als Konsequenz zwei bis drei weitere Kinder in Quarantäne. Und die Lehrer bedanken sich, dass Gesundheit hier an erster Stelle steht. Kinder sind ja nicht gefährlich für Erwachsene- das wissen wir ganz sicher ;-) oder etwa nicht?
Achso nein wir halten ja die Aha regeln ein. Deshalb sind Lehrer save. Kann nix passieren!

Ein Vorschlag :

Wäre es nicht vernünftig und sinnvoll, die tägliche Panikberichterstattung dahingehend umzustellen, dass zukünftig nur noch über die Todesfallzahlen und die Auslastung der Intensivkapazitäten in den Krankenhäuser berichtet wird?! Denn trotz der exorbitant angestiegen Fallzahlen bleibt die Mortalität sehr gering. Und auch die Politik sieht für sich selbst keine großen Infektionsrisiken. Der Bundesgesundheitsminister spricht trotz positivem Test von leichten Erkältungssymptomen und die anderen Kabinettsmitglieder sehen für sich auch keine Notwendigkeit die Quarantäne anzutreten. Was lernt Ottonormalverbraucher daraus: ganz so schlimm, wie man uns glauben machen will, kann es wohl nicht sein.

@ 08:33 von MrEnigma

"Jetzt haben wir also 7 Monate die Maske getragen, uns an uns selbst aufgegeilt, wie toll Deutschland durch die Krise kommt und nun das. Tja, bringt alles sehr wenig. Auch die App, nahezu unnütz."

Das ist falsch. Wenn wir (alle) das (konsequent) getan hätten, hätten wir heute kein Problem - und die App ist nur (nahezu) nutzlos, weil die nicht jeder nutzt.

Richtiger wäre die Aussage: Wenn alle (100%) sich an die Regeln gehalten hätten, keine Partys gefeiert hätten und alle die App nutzen würden, dann bräuchten wir uns hier nicht vor einem weitern Lockdown fürchten.

Denn was wir wissen: Die Infektionen (deren Kette genau nachgewiesen werden konnte) sind nahezu alle in Situationen entstanden, wo keine Maske getragen wurde und keine Abstände eigehalten worden sind. Zum Beispiel bei privaten Feiern.

Das hätte man verhindern können. Denn es gibt derzeit keinen Grund zu feiern.

09:02 von Angelika Prox-Dampha

"Übertragung durch Wasserabflussleitungen"? Und den Unsinn glauben Sie tatsächlich? Bitte nicht jeden Quatsch glauben, den man so am Tage irgendwo, irgendwann einmal am Rande zu hören bekommt. Wir haben bereits genug Corona -Leugner, wie man hier so liest. Das meiste überfliege ich nur noch, sonst hätte ich vor Kopfschütteln schon einen steifen Nacken. Denn genau diejenigen, die zuvor der Regierung vorgeworfen haben, mit jeder Maßnahme zu übertreiben, klagen nun die Regierung an, viel zu wenig getan zu haben. ..
Die Personen kann ich nicht mehr ernst nehmen, denen Rücksicht auf Mitmenschen egal ist.

@08:36 von r.fairplay

>> die Krankenhäuser aber sind immer
>> noch leer.

Erzählen Sie das mal in Polen, wo gerade ein Stadion in ein Krankenhaus umgebaut wird, weil denen die Kapazitäten ausgehen.

Die können Ihnen sagen, wie schnell sowas geht!

Am 22. Oktober 2020 um 08:33

Am 22. Oktober 2020 um 08:33 von MrEnigma

Langweilig

Jeden Tag als erstes immer schön die Zahlen. Es beginnt sich wirklich abzunutzen. 
Unterm Strich wirkt es dann doch sehr hilflos, jeden Morgen neue Zahlen. Was bringt das noch, morgen sind es 100.000... und?

###

In einen Punkt haben sie aber sicher Recht.
Gesundheit geht immer noch vor ! Und ich bin mir Sicher das die Regierung hiervon auch nicht abrücken wird...

09:22 von faktenfrei.de

"Ein Test auf SARS-CoV-2, der positiv ausfällt, bedeutet, es liegt eine Infektion vor."

Das ist eine bewuste Lüge von ihene.

Aber das wird ihen schon klar sein ich frage mich nur warum sie so eine blödsinn in Umlauf bringen?

Warum wird hier eigentlich ....

... immer von Panikmache gesprochen?
Die Bevölkerung wird völlig unaufgeregt und ohne Polemik über den aktuellen Stand der Neuinfektionen (die noch nichts über echte Erkrankungen sagen) informiert, das ist alles.

Nach wie vor wissen wir viel zu wenig über dieses Virus, als dass man nicht auch auf solche Zahlen reagieren müsste. Der Schutz der Gesundheit (das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit) muss an erster Stelle stehen, die getroffenen Maßnahmen spiegeln das auch wieder.

Natürlich kann man oftmals auch über Sinn und Unsinn gewisser Maßnahmen diskutieren, mir ist aber nach wie vor lieber, es wird auch mal eine unsinnige Vorsichtsmaßnahmen getroffen, als das nichts getan wird.

Auf Vernunft und Eigenverantortung zu setzen, funktioniert so lange nicht, so lange es nach wie vor Ignoranten und Verweigerer gibt und man muss ja nur mal bestimmte Kommentare hier im Forum lesen, um zu wissen, das einige nach wie vor nicht kapiert haben, dass es eben nicht nur um eine Grippe geht.

Frau Merkel hat nicht zu viel versprochen,

da soll sich mal keiner beklagen. Auch bei der Auslastung des Gesundheitssystems braucht es nur etwas Geduld, die Zeit wird es richten.

@ 08:50 von baumgart67

Seien sie froh, dass sie in China im Moment anscheinend einen der sichersten Wohnorte der Welt haben. Den meisten Bürgern hier in Deutschland ist die Gefährlichkeit sehr bewusst, wir halten uns so gut es geht an Alle Maßnahmen, halten uns fern. Doch leider machen nicht wir die Maßnahmen, sondern die Regierenden und leider muss ich meinen Sohn in die vollgestopfte BS Klasse schicken von 8 bis 15.00 und wir müssen in die Arbeit, da es sich sonst ohne Geld schlecht lebt. Die meisten würden sich gerne freiwillig die nächsten Wochen zu Hause verkrümeln....

@dirk_kf

waren sie evtl. kürzlich bei Attila Hildmann zum veganen gaumengenuß geladen, verschwörungstheorien zum dessert frisch auf den tisch?

Realitätsverlust

Die Welle lässt sich nicht mehr aufhalten und das ist auch gut so.
So wird Deutschland gezeigt, das Merkel keine guten Entscheidungen mehr trifft.
Ich führe diese Welle auf die Urlaubsrückkehrer der Sommerferien zurück. Gebiete, die sich nach und nach zu Risikogebieten entwickelt haben. Das hätte niemals passieren dürfen, wenn man das Land schützen will. Reisen hätten vermieden werden sollen.
Aber das ist nun Vergangenheit.
Die Zukunft:
Lockdown?
Noch ein paar Ampelstufen erfinden?
Oder der Natur ihren Lauf lassen!

09:10 von Brandmeister

Danke für diese Worte.
Mögen uns die "klugen Worte" des Users doch einmal aufklären.
Dabei gerät der Virus wahrscheinlich weit in den Hintergrund. Das ist Motzerei auf hohem Niveau über die Regierung. Ohne Sinn eigentlich.

Verschnaufpause für Klima und Umwelt

Aus jeder Krise kann man gestärkt herauskommen, wenn man sich besinnt, was das Entstehen der Krise befördert hat. Und je heftiger die Krise ausfällt, umso eher sind Menschen bereit, etwas zu ändern.

Was wir mit unserer maßlosen Lebensweise der Natur und den weniger wohlhabenden Gesellschaften angetan haben, hat gewiss einen wesentlichen Einfluss auf alle vergangenen Krisen gehabt, auch der jetzigen.

Und brauchen wir all den Krempel, den wir uns zugelegt haben? Macht er uns glücklich und zufrieden? Führen wir ein Leben, das unserem freien Willen entspricht, und wachen wir jeden Morgen ausgeglichen und zuversichtlich auf?

Wenn nicht, sollten wir etwas ändern. Vielleicht ist es das Gute an Corona, dass wir mal zum Innehalten und Nachdenken veranlasst werden.

@08:41 von MrEnigma

>> also rund 180.000 Tote...
Oh, doch so wenige? oO Jetzt verstehe ich den Teil mit 'leichte Grippe'.

>> ...in Verbindung mit Corona
Wie oft noch, Corona verursacht Thrombosen.

08:59 von ramsterman

"Wie erklären Sie sich dann, dass das Virus nicht nach China zurückgekehr ist ?
...
Und wie erklären Sie es sich, dass gerade in Ländern, die die härtesten Massnahmen getroffen haben die Zahlen troztdem weiter steigen ?"

Die härtesten aller Maßnahmen wurden in China, Neuseeland und Südkorea gemacht und die haben des Virus komplett unter Kontrolle. Und sie haben alle ein Volk, das diese Maßnahmen zu 100% umsetzt.

Sie beweisen mit Ihrer Aussage genau das Gegenteil, von dem was Sie immer behaupten.

Und nein, China ist nicht offen, Sie kommen ohne Test gar nicht rein und werden am chinesischen Flughafen direkt nochmal getestet.

Die Grenzen sind weitgehend geschlossen

Die Einreise nach China ist für Ausländer nach wie vor kaum erlaubt. Jeder der nach China einreist muss in eine 14 tägige überwachte Quarantäne in speziell dafür vorgesehenen Hotels.

Die härtesten Massnahmen sind ja nicht unbedingt die zielführendsten. Man hat es in China halt anders gemacht, in dem man Reisen aus und nach Wuhan zum Beispiel zu der Zeit des Ausbruchs verhindert hat. Ausserdem hat der Lockdown 2 bis 3 entscheidende Wochen länger gedauert und es wird extrem viel getestet.

Eigenverantwortung

Warum sind eigentlich die Politiker und ihre Berater schuld am Ausmaß der Pandemie.
Ich brauche keine Verordnungen, Anweisungen, Verbote usw., da ich selbst verantwortlich für mich und meine Umgebung handele. Bitte nicht immer die Schuld auf andere schieben.

Da stellt sich mir die Frage...

...auf welcher Großveranstaltung oder Famlilienfeier der Herr Spahn denn war?
Vielleicht lässt sich das Virus auch einfach nicht aufhalten mit diesen Maßnahmen, die keiner öffentlich anzweifeln mag. Und das im Herbst.Es ist nun mal Erkältungsteit.

Darwin wird es richten

Ich möchte den Realitätsverweigeren und Anhängern alternativer Fakten keine böse Absicht unterstellen. Vielleicht liegendes ja an unserem Bildungssystem, dass so viele unserer Mitbürger einfache mathematische Zusammenhänge nicht nachvollziehen können. Wenn deren Verhalten nicht auch den Rest der Bevölkerung gefährden würde, könnte es mir ja beinahe egal sein. Allerdings beschleicht mich manchmal der Eindruck, dass dort die Pandemie benutzt wird, um unser politisches System aus den Angeln zu heben. Und dabei frech die Ursache bei denen zu suchen, die einem wissenschaftlich fundierten Kurs folgen.

Parlamentarismus als Stützpfeiler unserer Demokratie

... ist langfristig das wichtigste Fundament unserer Gesellschaft. Aber es hilft wenig, ein neues Brandschutzgesetz aufzulegen (und datensicher zu machen), wenn es bereits im Haus brennt. Hier sind zentralistische Staatsformen mit ein wenig Intelligenz einfach schneller. Ich war von China in dieser Situation beeindruckt.
Ich vermisse bei uns hingegen ein mehr an Selbstverantwortung und lokalem Handeln, anstatt dass man auf einheitliche Verordnungen 'von oben' wartet. Erschreckend zu sehen, dass z.B. viele Firmen immer noch kein Corona Konzept entwickelt haben (contingency).

@Am 22. Oktober 2020 um 09:00 von JanMark

Positiv getestet: also zunächst mal nicht krank, nicht infiziert, nicht ansteckend.

Falsch.

Positiv getestet = infiziert.

Krank und ansteckend ist gewissermaßen optional...

08:51 @ Adeo60

Das Bild der 2. Welle wird seit Ostern gemalt, das ist EIN Grund / Anlass für
die Leugner seitdem.

Viele, zumindest mehr Leute als angenommen, sind abgestumpft gegenüber Maßnahmen.
Diese haben seit längerem kein Vertrauen mehr, u.a. wegen der miserablen Kommunikation seitens ÖR-Medien und Politik.

Doch dies kann allein nicht die Ursache für die aktuelle Entwicklung sein.
.

"... Die Politik hat - in enger Abstimmung mit den Experten - situationsbezogen gehandelt.  ..."

Eben nicht,
Herr Spahn, KMK u.a. ignorieren seit langem Empfehlungen vom RKI, Dr. Lauterbach und Prof. Drosten.

Das rächt sich jetzt, so wie es aussieht.

Frau Merkel scheint die einzige in der Politik zu sein, die kämpft, fast schon wie Don Quijote ...

Weder die Bildungsministerin kümmert sich mit KMK entsprechend der RKI-Empfehlungen um die Schulen noch hat der BMG mit deinen Sonderbefugnissen irgendetwas bewegt.
.

Es nützen dieses internationale Ranking oder Lobeshymnen nichts mehr.

auch wenn Sie es nicht glauben

das Leben ist hier tatsächlich fast wieder normal, bis auf die Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Leute noch Masken trägt. Auch hat sich die Reisetätigkeit hier absolut normalisiert, während des Herbstfest um den 1. Oktober gab es 600 Millionen Reisen innerhalb Chinas, alles ohne Probleme.

@09:24 von pyrex

Wann schaffen die Gesundheitsämter es endlich mal ihre Zahlen täglich zu liefern...

Die Gesundheitsämter sind schon einigermaßen schnell. Leider gehen die Zahlen erst an die Landesbehörden und von dort zum RKI. Das kann schonmal 2-5 Tage dauern.
Wenn das börsenotierte Unternehmen wären, wären die in der Zeit dreimal verkauft worden.

*

In den 11.000 von heute sind ja vermutlich noch ein Haufen Fälle die am Samstag oder Sonntag nicht gemeldet wurden.

Im Dashboard vom RKI können Sie im Diagramm "nach Meldedatum" sehen, wann die heute bekanntgegebenen 11.000 Fälle gemeldet wurden:

gestern 7015
Di 3762
Mo 346
...

Es sind da auch immer Meldungen aus der ersten Jahreshälfte dabei (wen die noch interessieren?) Ferner hat jede Meldung auch noch ein Referenz-(Erkrankungs-)Datum, aus dem noch am ehesten hervorgeht, wann denn der Fall eigentlich eingetreten ist. Dieses Datum kann auch nochmal einige Tage vor der eigentlichen Meldung liegen.

Sterbefälle analog!

@Der Wunderer 1970 9:29

Ja!

@08:50 von baumgart67

>> leer?
>> [...]

Sie schreiben mir aus dem Herzen!

>> kaum Leute sterben und

>> kaum Leute sterben und auch
Diese Zahlen steigen doch gerade an.

>> Intensivbetten nahezu leer bleiben
Diese Zahlen steigen ebenfalls gerade an.

Sie haben das mit den ca. 3 Wochen Verzögerung immer noch nicht verstanden? oO

"Ich möchte den

"Ich möchte den Realitätsverweigeren und Anhängern alternativer Fakten keine böse Absicht unterstellen. Vielleicht liegendes ja an unserem Bildungssystem, dass so viele unserer Mitbürger einfache mathematische Zusammenhänge nicht nachvollziehen können. Wenn deren Verhalten nicht auch den Rest der Bevölkerung gefährden würde, könnte es mir ja beinahe egal sein. Allerdings beschleicht mich manchmal der Eindruck, dass dort die Pandemie benutzt wird, um unser politisches System aus den Angeln zu heben. Und dabei frech die Ursache bei denen zu suchen, die einem wissenschaftlich fundierten Kurs folgen."

Im Gegenteil, das politische System WIRD ja gerade aus den angeln gehoben. Ihre "Realitätsverweigerer" wollen genau DAS verhindern. Mit Recht.

@funfact

Ja, zum einen, es ist Erkältungszeit und so ne Maske hält die auch nicht auf. Der Jens ist doch zweitens Vorbild und trägt die überall, oder? Auf Familienfeiern verzichtet er doch auch wegen der Vorbildfunktion und Reisen dito. Also es fliegt einen wohl doch wie jedes Jahr einfach was an. Für ihn, wie für 99% der Menschen wird es eine Erkältung bleiben und dann kann er nach kurzer Zeit weitermachen, mit was auch immer.

das bin ich auch

Es ist schon etwas speziell, wenn man weiss, dass wohl zur Zeit kaum irgendwo das Alltagsleben so normal läuft wie hier in China. Die meisten Deutschen halten sich ja an die AHA Regeln und sind rücksichtsvoll. Es wurden jetzt Bürger aus Berchtesgaden interviewt und die fanden alle, dass der Lockdown zur Zeit nötig ist. Es fehlt in Deutschland ein zentrales transparentes Regelwerk an dass sich dann alle Länder und Kommunen halten. In China hat man ja auch lokal unterschiedlich agiert je nach Infektionsgeschehen aber nach klaren und nachvollziehbaren Regeln. Ich finde auch manche Sprüche manchmal albern, wie z.B. das Virus macht an Grenzen nicht halt. Man sieht ja jetzt, wo China seine Grenzen fast komplett geschlossen hat und jeder Einreisende 14 Tage in ein Quarantänehotel muss, hier keine grossen Infektionen mehr ausbrechen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: