Ihre Meinung zu: Gedenkfeier für Paty: "Wir werden die Freiheit verteidigen"

22. Oktober 2020 - 9:34 Uhr

Die Ermordung des Lehrers Paty verstehen die Franzosen als Angriff auf das Innerste der Republik. Bei der Gedenkfeier in Paris stand ein Versprechen im Vordergrund: "Wir machen weiter." Von Katrin Hondl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Richtig so!

Richtig so!

Die Franzosen unternehmen

etwas gegen den islamistischen Terror und ehren die Opfer, während in Deutschland weiter die "Wir schaffen das" - Parole ausgegeben wird und die Opfer von Politik und Medien als bedauerliche Einzelfälle dargestellt werden und wer dagegen ist als Rechter verunglimpft wird.

>>Wir werden nicht auf

>>Wir werden nicht auf Karikaturen und Zeichnungen verzichten, auch wenn andere einknicken.<<

Die meisten knicken ein und schweigen, weil sie Angst haben!

Es wird auch zukünftig Opfer geben, wenn Islamkritisches veröffentlicht wird.

Und es werden wieder die Worte fallen: Wir machen weiter.

Großer Unterschied...

Geht es nur mir so oder fällt anderen auch der Unterschied auf, wie in verschiedenen Ländern mit Opfern von Islamisten umgegangen wird?

Nach jedem Anschlag....

werden dicke Krokodilstränen der Verantwortlichen geweint. Es werden Maßnahmen angekündigt, Kondolenzbesuche gemacht und in jeder Talkshow der Willen zum Handeln beschrieben. Und wenn die mediale Aufmerksamkeit dann weg ist, geht es im gleichen Trott weiter.

Nirgendwo wird wirklich gegen den politischen Islamismus vorgegangen. Niergendwo werden Gesetze geschaffen, Illegale, Abgelehnte oder Gefährder kurzfristig aus Europa rauszuschaffen. Lieber diffamiert man die, die ein konsequentes Durchgreifen fordern.

Und die EU ist nicht in der Lage (oder gewillt), mit ihrer Wirtschaftsmacht die Länder zur Rücknahme ihrer Bürger zu bringen. Dabei wäre es so einfach: Man muss in diesen Ländern die Verantwortlichen sanktionieren, Gelder streichen, Handelssprerren errichten...bis sie ihre Bürger wieder zurücknehmen.

Aber es ist nicht gewollt.

Wir werden die Freiheit verteidigen?

Wie nach jedem Attatentat.
Aber das wir nicht reichen.

Jetzt müssen andere Efektive und notwendige Maßnahmen erfolgen.

die Freiheit verteidigen

man kann den Franzosen nur für ihre Haltung und ihren Willen die Freiheit zu verteidigen loben und gratulieren. da kommt die Frage auf warum es bei uns nicht geht, denn ich haben im öffentlich rechtlichen nichts gehört über die Verurteilung dieser Tat durch unsere Regierung oder habe ich das nicht mitbekommen. diese Tat zeigt auch auf das immer noch viele Menschen mit Islamischen Glaubensrichtung im Mittelalter hängen geblieben sind und nicht verstanden haben das wir im 21. Jahrhundert leben. wo man Respekt vor dem Menschen hat , der andere Meinung ist. ich hoffe die Franzosen haben die Kraft ihre Freiheit weiterhin zu verteidigen.

Wie verblendet muss man sein,

Wie verblendet muss man sein, um glauben zu können, mit terroristischen Aktionen Meinungs- und Religionsfreiheit im Ursprungsland der Aufklärung aushebeln zu können ?

fällt anderen auch der Unterschied auf?

von Seebaer1 @

Das geht mir genauso. Ich wunder mich auch wieso tausende für einen mehrfach verurteilten Straftäter der in USA gestorben ist auf die Straße gegangen sind und jetzt niemand.

Auch würde ich mir wünschen das jetzt jeden Tag ein Bild vom Propheten in einer ÖR Nachrichten Sendung gezeigt wird.

Das würde unserer offenen , tolerranten Bürgerschaft helfen und uns immer wieder helfen für unsere Freiheit einzustehn.

Fixierung auf Islamisten

Wer verurteilt nicht grausame Attacken und Morde? Wer war nicht geschockt über die Grausamkeit der Enthauptung? Alles nachvollziehbar! Was aber nicht nachvollziehbar ist, scheint mir der Schulterschluss rechter Gruppierungen mit den bürgerlichen Demonstranten. Denn eines ist klar: Alle, die schon lange vor einer angeblichen "Islamisierung" warnen, fühlen sich nun von höchster Stelle bestätigt. Anstatt darauf zu verweisen, dass 99,9 % aller Muslime friedlich und ok sind, wird hier die Angst weiter geschürt vor den "Messermännern". Ich finde es problematisch, dass die Opfer islamistischer Gewalt immer wieder betont werden, die viel höhere Zahl derer, die in den Kriegsgebieten, in denen F mitmischt, gestorben sind, kaum Beachtung finden. Man hat den Rechten nachgegeben und stößt nun ins selbe Horn. Radikale Islamisten sind eine absolute Minderheit, "normale" Gewalttäter und der rechte, gewaltbereite Mob sind weitaus mehr. Fixierungen haben immer zu einer partiellen Blindheit geführt.

Wieso ist es wichtig Gefährder im Land zu haben?

Wer hat die Opfer in Dresden geschützt?

Warum finden solche Terroranschläge in Ungarn/Polen nicht statt?

Warum finden solche Terroranschläge in Ungarn/Polen nicht statt?

Kann das jemand einmal konkret und überzeugend beantworten?

Wie denn?

Die Freiheit soll also verteidigt werden. Gegen die zunehmende Angst. Wie denn? Die Angst wird immer stärker werden, fürchte ich.

Das Wort "Gefährder"

Das Wort "Gefährder" ist gefährlich. Denn es beschreibt die Vermutung, daß eine Person eventuell, in Zukunft, vielleicht eine Straftat begehen wird.
Und da ist die Krux: Die Freiheit kann man nicht verteidigen, indem man auf einer solch dünnen Grundlage Freiheitsrechte entzieht.
Das wäre dann eine Willkürherrschaft.

Ich denke, was not tut ist, herauszuarbeiten, welche Grundeinstellungen mit einer offenen und freiheitlichen Gesellschaft des Grundgesetzes unvereinbar sind. Die Verbreitung dieser Grundeinstellungen, auch wenn sie religiös oder verbrämt sind, könnte zu einem Straftatbestand formuliert werden.
Dann wüsste jeder, wie weit er in seiner politischen und / oder religiösen Verkündigung gehen darf.
Es wird dann immer noch Attentate geben. Die gab es immer. Will man diese auch verhindern, muß man die Freiheit aufgeben und hätte den Radikalen damit sogar ein Geschenk gemacht.

wer hätte das gedacht

aber versprechen machen alle politiker, unsere auch. aber trotzdem ist letztens wieder ein mensch von einem jugentlichen syrer (straftäter, eine woche vorher aus dem knast) der hier nur geduldet war, ermordet worden. das war aber wieder nur ein bedauernswerter einzeltäter. wir schaffen das, wie die franzosen!

Ganz gleich, ob die religiöser oder „weltlicher“ Art sind:
„Subventionsbetrüger, die im Verdacht stehen, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Steuergelder erschlichen zu haben, dürfen sich nach Schweizer Recht noch sicher fühlen“/(...) wies die Vorwürfe über seinen Anwalt vehement zurück. Er habe lediglich die Rechtsauffassung vertreten, die (...) und sich deshalb nicht strafbar gemacht“

Wer meint, dass er sich auf solcherart „Recht“ berufen kann und keine eigenen Wertmaßstäbe und kein Gefühl für Recht und Unrecht (im allgemeinen Sinne, nicht „juristischen“), also kein Rückgrat hat, kann es sich „leisten“, sich das Leben auf Kosten der Allgemeinheit leicht zu machen. Und wird die eigene Verantwortung für sein eigenes Handeln immer auf die abwälzen („sieht sich als Opfer einer Kampagne von Medien, die sich eine interessensgeleitete Meinung von Politik, Staatsanwaltschaften und Behörden zu Eigen gemacht hätten“).

Und wirkliches Unrechtsbewusstsein wird so jemand auch kaum entwickeln.

Der Weg zurueck

ins Mittelalter wird nicht funktionieren. Das sollte den Islamisten, die noch im Jahr 1440 leben erklaeren.

Respekt ist alles

Leider ist das nicht allen klar.
Respekt bedeutet aber, dass man anderen Lebensentwürfen offen gegenüber steht und sie akzeptiert. Tatsächlich darf das keine Einbahnstraße sein, sodass sich eine Gruppierung höherwertiger als die anderen versteht.
Ein Land hat das Recht, seine Werte zu bestimmen und festzulegen...in Demokratien durch die Bürger als Souverän.
Heikel wird es dann, wenn die Bevölkerungsanteile der alten Strukturen zu kippen drohen und damit neue Werte nicht nur Einzug, sondern auch passable Mehrheiten erreichen.
Deshalb sehe ich die Zuwanderung von Menschen, die den bisherigen kulturellen und religiösen Werten massiv entgegenstehen mehr als skeptisch. Es entstehen so Kulturkämpfe, die wir an solchen Taten sehen. Es geht um Vorherrschaften von Deutung und Machtanteilen in der Bevölkerung.
Das ist ein Problem für all diejenigen, die mit ihren bisherigen Werten drohen eine Minderheit zu werden über lange Sicht.
Das ist der Geist aus der Flasche, .... wie ich meine.

Was passiert denn...

nach dem im Namen des Islam verübten Mord in Dresden? In Frankreich war es ein Lehrer, in Dresden ein Tourist. Wer schreit den auf?
Wir in DE haben auch das Recht zu leben, nicht nur BLM! Gehen jetzt tausende Moslems auf die Straße und demonstrieren gegen ihre eigene Religion?

Ich halte es durchaus für möglich,

dass die Götter alle irgendwo im Universum zusammensitzen und versonnen den Kopf schütteln, weil ihnen nicht einleuchten will weshalb die Schöpfung einfach die Schöpfung vernichtet.
Wo bleibt die Achtung des Produkts vor dem Erfinder?
Sind Geschöpfe die an etwas anderes glauben als man selbst, nicht von Gott geschaffen? Darf man seines Gottes Werk so einfach antasten ? Löst man Aufgaben mit dem Radiergummi ?

„How dare you?“
(Greta Thunberg)

Franzosen machen es besser als die Deutschen

in Frankreich sind Staat und Religion klar getrennt, in Deutschland nimmt man es damit nicht so genau: praktisch wird in Deutschland ein riesiger kirchlicher Apparat mit Staatsmittel unterhalten und werden den Kirchen unglaubliche antidemokratische und diskriminierende Rechte gegeben (beziehungsweise werden die deutschen Bürger in Unfreiheiten gewzungen). Versuchen Sie als atheistischer Arzt in dritter Ehe im staatlich finanzierten Krankhenhaus in ihrem kleinen Heimatort zu arbeiten: unmöglich, obwohl jeder Cent, der in das Krankenhaus fließt, staatlich bzw. aus Bürgerversicherungen stammt. Das ist eklatant undemokratisch und grundrechtswidrig. In Deutschland natürlich kein Problem. Ebensowenig kümmert es die deutsche Politik nicht, wenn sich der Islam mit seiner frauenfeindlichen Haltung in Deutschland breit macht: Versuchen Sie als Frau in einem islamistischen Betrieb einen Ausbildungplatz zu erhalten. Man wird sie auslachen. Der deutsche Staat hat mit alledem kein Problem. Ekelhaft.

Die Freiheit

verteidigen, ob wir Deutsche das auch einmal schaffen? Hut vor unseren französischen Nachbarn, die machen weiter und suchen nach Hintermännern verhaften diese. Wir schaffen es nicht einmal Straftäter abzuschieben, lassen diese lieber weiter unter uns leben.
Verkehrte Welt.....

Die Freiheit

verteidigen, ob wir Deutsche das auch einmal schaffen? Hut vor unseren französischen Nachbarn, die machen weiter und suchen nach Hintermännern verhaften diese. Wir schaffen es nicht einmal Straftäter abzuschieben, lassen diese lieber weiter unter uns leben.
Verkehrte Welt.....

um 10:53 von dummschwaetzer

"Lieber diffamiert man die, die ein konsequentes Durchgreifen fordern."

Na ja: Dieses Durchgreifen muß schon noch verfassungsgemäß sein.

Andererseits stimme ich Ihnen in einer Sache zu: Ich habe das Gefühl, daß man schnell der Pauschalverurteilung bezichtigt wird, wenn man bestimmte Gedankenmodelle hinterfragt.
Das geht dann bis zur Beschimpfung als "XYZ-ophob" oder als "Rassist".

Die Frage der Wehrhaften Demokratie kann nicht mit Beschimpfungen Andersdenkender gelöst werden.
Weder, in dem man jeden Moslem als IS-Sympathisant beschimpft, noch, indem man jeden als "rechts" beschimpft, der vor Parallelgesellschaften und radikalen Aussagen einer Religion oder einer Weltanschauung warnt.
Es muß erlaubt sein, Gläubige zu hinterfragen, wie sich die Glaubensinhalte mit dem GG vertragen. Die Antwort darauf können wir diskutieren. Vielleicht klärt das auch Irrtümer über ebendiese Glaubensinhalte. Nur: Wenn ich die Frage schon als "rechts" verbiete, werde ich die Antworten nie hören.

@Augustus Cäsar 10:45

Sie sollten solche Schrecklichkeiten nicht für Ihre rechten Parolen missbrauchen, zumal es genug nationalistisch begründete Gewalttaten gibt.

@ 10:45 von Augustus Cäsar

"Die Deutschen" unternehmen ebenfalls nicht nur etwas sondern viel gegen islamistischen Terror; verfolgen Sie nicht die Nachrichten der letzten Monate?
Allerdings gibt es einen bedeutenden Unterschied zwischen Terror in Frankreich und bei uns: während in Frankreich Opfer islamistischen Terrors zu beklagen sind, ist bei uns der rechtsextremistische Terror - sozusagen das Zwillingsgesicht zum islamistischen Terror im Kampf gegen freie offene Gesellschaften - seit Jahrzehnten das größere und viel zu lange nicht beachtete Phänomen.
Noch etwas: Merkels Satz "Wir schaffen das." bezog sich auf die Bewältigung der sog. Flüchtlingskrise; es wäre redlich und lauter, wenn Sie das differenzieren.

Alles lustige Phrasen, aber

Alles lustige Phrasen, aber mehr auch nicht.
Unser System lässt ein Vorgehen gegen Gefährder nicht zu. Das scheitert irgendwie am Datenschutz. Rasterfahndung, Vorratsdatenspeicherung, etc alles verboten.
Wenn man dann mal einen gefunden hat, versickert das im föderalen Geschwurbel. Oder man kann die Leute nicht abschieben, weil die zu Hause auch keiner will. Oder die haben ja noch so viel Familie hier. Oder die wurden gar hier geboren.
Und das sind immer verwirrte Einzeltäter. Bei unterbelichteten Nazis wird dagegen immer ein Netzwerk vermutet.
Jetzt rächt sich unser viel zu rasches umgehen mit Asyl, Migration, Integration und Rückführung.
Und das ist in Frankreich nicht anders.
CU next Anschlag.

Ungarn/Polen nicht statt?

Blitzgescheit @
>>> konkret und überzeugend beantworten?
ja.

Weil die Regierungen dort der Schutz und die Sicherheit der Bürger an erster Stelle steht, ohne ideologischen Denk und Handlungs Verbote.

Auch das Entstehen von Extremisten und religiösen Fanatiker wird wirksam verhindern und bekämpfen besonders durch die Mitarbeit der demokratischen, Wachsamen Bürger.

Verteidigen

„Wir werden die Freiheit verteidigen“
Ehrlich, ist das so??
Momentan sieht es in Europa nach Unterwerfung aus.

um 10:59 von Quereinwerfer

Zitat:"Was aber nicht nachvollziehbar ist, scheint mir der Schulterschluss rechter Gruppierungen mit den bürgerlichen Demonstranten."
Sehen Sie, da haben wir ein Problem. Wenn ein "Rechter" (Was immer jeder darunter versteht) hier sich "bestätigt" sieht, dann darf man nicht mehr weiter fragen. Ja?
Sonst ist man "im Schulterschluß", ja?
Ich denke: Es ist egal, wer sich "bestätigt fühlt"!
Es muß ruhig und objektiv hinterfragt werden, was eine Glaubensgemeinschaft sich dem GG unterwirft. Man wird da hunderte von Antworten bekommen und man muß sie sich ergebnisoffen anhören.
Aber es ist nunmal auch eine Forderung der humanistisch basierten Gesellschaften Europas, daß niemand einem anderen seine eigenen religiösen Regeln aufzwingen darf. Ein Christ muß "das Leben des Brian" ertragen, ein Heide "Erik der Wikinger" und ein Moslem die Karikaturen. Diese Grundlage einzufordern lasse ich mir auch nicht dadurch verbieten, daß irgend ein Radikaler das auch will.

@11:11 von yolo

Auch fuer die Islamisten aendert sich die Zeit. Entweder die kapieren das oder sie bleiben zurueck. Da ist mir nicht bange.

Der Dalei Lama ...

... (immerhin ein religiöser Mensch im besten Sinne) meint, dass die Welt eine andere Ethik bräuchte und ohne Religionen wohl friedvoller wäre.

11:18 von AufgeklärteWelt

Sie leben in einer aufgeklaerten Welt. Diese aufgeklaerte Welt wurde in christlich gepraegten Laendern geschaffen. Ermuntern sollte man islamische Laender da gleichzuziehen.

@Am 22. Oktober 2020 um 11:30 von werner1955

Zitat: "Weil die Regierungen dort der Schutz und die Sicherheit der Bürger an erster Stelle steht, ohne ideologischen Denk und Handlungs Verbote."

Und warum macht das dann nicht auch die französische und deutsche Regierung?

Das wäre doch blitzgescheit!

Und Dresden?

Warum schweigen alle zum Mord in Dresden? Warum schweigen die Kirchenglocken? Wo sind die Betroffenen? Wo ist das Entsetzen der politischenKlasse? Wer übernimmt die politische Verantwortung für einen Täter, der 2015 ins Land kam?

passt nicht in die Merkellinie

In Dresden werden diese Woche 2 Touristen niedergestochen, einer stirbt.
Im Unterschied zu Frankreich ist diese unfassbare Untat den meisten Medien nur eine Randnotiz und schweigen wert.
Und ihr wollt Journalisten sein?

@ 11:03 von Blitzgescheit

Da gibt es eine einerseits verblüffende und andererseits überzeugende Hypothese, die Ihnen wahrscheinlich nicht gefallen wird: In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen.

@11:38 von IBELIN

"Sie leben in einer aufgeklaerten Welt. Diese aufgeklaerte Welt wurde in christlich gepraegten Laendern geschaffen."

Ihre Äußerung scheint mir ziemlich absurd: genauso gut könnten Sie sagen, dass ich in einer Demokratie lebe und diese Demokratie in einem von Nazis geprägten Land geschaffen wurde. Ich hoffe sie bemerken, wie abstrus ihr Gedanke ist. Die Christliche Religion steht vor allem für eine jahrhundertelange Geschichte des Mordens (von mörderischer Hexenverfolgung über tödliche Bekehrungswellen weltweit bis hin zu christlicher Sklaverei und christlichem Kolonialismus). Hierzu findet sich genügend in dem 10bändigen Werk "Kriminalgeschichte des Christentums" von Karlheinz Deschner, mit dem man die christlichen Kirchen getrost als größte und älteste kriminelle Organisationen der Geschichte betitteln darf.

11:42 von Blitzgescheit

weil dann ein aufschrei durch die gesamte linke hierzulande das trommelfell zerstören würde. und laschet will ja mit annalena das land führen

@ Blitzgescheit

"Warum finden solche Terroranschläge in Ungarn/Polen nicht statt? Warum finden solche Terroranschläge in Ungarn/Polen nicht statt? Kann das jemand einmal konkret und überzeugend beantworten?" Am 22. Oktober 2020 um 11:03 von Blitzgescheit

*

Überzeugen kann ich wahrscheinlich nicht.

Polen wird dafür kritisiert, dass dort Flüchtlinge aus der Ukraine für ihren Unterhalt selbst mit Arbeit aufkommen. Scheint zu funktionieren
In Deutschland integriert man die Leute erst über Jahre damit sie irgendwann für ihren Unterhalt mit Arbeit selbst aufkommen - mit gemischtem Erfolg.
Vielleicht sollte Integration durch Einwanderer erfolgen. Das bedeutet ja nicht, dass sie alles aufgeben müssen, aber sie dürfen nicht diktieren.

Das andere ist: Länder wie Frankreich und Deutschland haben immer noch den Ruf reich zu sein. Dass das nicht bedeutet, dass jeder Millionär wird hat sich wohl noch nicht herumgesprochen.
Zugang zu Schulbildung und medizinischer Versorgung für jeden wird nicht geschätzt.

Am 22. Oktober 2020 um 11:23 von schneegans

Sie sollten solche Schrecklichkeiten nicht für Ihre rechten Parolen missbrauchen, zumal es genug nationalistisch begründete Gewalttaten gibt.
------
Fürchterliche Hetze, die hier unter dem Grünschirm von Etikette nicht gesperrt wird.
Ein Paradebeispiel, wie man in Dtl. Andersdenkende und kritische Meinungen nazifiziert und entwertet mit Duldung und Küsschen.

@ schneegans

"dass die Welt eine andere Ethik bräuchte und ohne Religionen wohl friedvoller wäre." Am 22. Oktober 2020 um 11:35 von schneegans

*

Nationalsozialismus, Kommunismus, Raubtier-Kapitalismus fallen mir spontan ein, um Ihre Aussage zu wiederlegen. (Sicher gibt es da noch mehr.)

10:53 von Dummschwätzer

Solange Menschen wie Fr. Merkel an der Macht sind ist weder D noch die EU gewillt etwas restriktives zu unternehmen. Ich gebe Ihnen vollkommen Recht was Sie schreiben. Der Unterschied ist nur das ich lieber mit Maske rumlaufe als eine Toten- bzw. Gedenkfeier mit salbungsvollen Reden zu bekommen. Zum Märtyrer bin ich nicht geboren, zumindest nicht wenn es um Auseinandersetzungen mit Islamisten geht.

Europäer wurden gewarnt

Immer wieder wurde davor gewarnt, dass die islamische Kultur oder Lehre nicht kompatibel ist mit der europäischen Kultur.
Diese Wahrheit wurde aber immer wieder zensiert und die Menschen, die diese Botschaft vermittelt haben als Rassisten diskreditiert bzw. als ein Unmensch. Erst nach Jahrzehnten will Macron nun was dagegen unternehmen, wenn es eigentlich schon viel zu spät ist.

Und bei uns...

...der Terrortote in Dresden und keinerlei öffentliche
Anteilsnahme durch den Bundespräsidenten oder
gar die Kanzlerin.
Dabei sperrt sich gerade der Bundespräsident sonst ja
nie sich stets für alles anteilsmäßig auszusprechen.
Aber hier...muss es sich wohl um ein nicht gern gesehenes
Thema handeln.
Aber gut, man stelle sich vor, Angela und Frank
würden sich vor einem mit der deutschen Fahne bedeckten
Sarg zur Nationalhymne stellen und sich für den Schutz
der länger hier Lebenden aussprechen...

Und damit möchte ich die Chance wahrnehmen und den
Angehörigen des Toten, sowie dem schwer Verletzen meine
ehrlich Anteilsnahme auszusprechen. Danke.

11.28 anderseits

Darf ich Sie daran erinnern das die Kanzlerin nicht nur " Wir schaffen das " sondern auch das der Islam zu Deutschlandgehört sagte .

Am 22. Oktober 2020 um 11:52 von andererseits

In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen.
--------
Jeder tut was er muss.
Und Sie glauben tatsächlich, in Dtl. wäre das anders?

Wo sind sie?

Hört und sieht man was von Gegendemos? Vom Schwarzen Block? Von Gegröhle: "Nie wieder Frankreich!" Von steine- und Molotow-werfenden Links"aktivisten"? Von Gewerkschaften und Kirchenvertretern bei den Gegendemos? Kein Konzert gegen 'Rechts'? Keine "Alerta Alerta"-Rufe? Niemand da, der diese "rechtsradikalen Instrumentalisierer" zusammenbrüllt? Keine gegen sie gerichteten Wasserwerfer?
Seltsam...
Gibts das wirklich nur bei uns?
Glückliches Frankreich!

@AufgeklärteWelt

"Die Christliche Religion steht vor allem für eine jahrhundertelange Geschichte des Mordens (von mörderischer Hexenverfolgung über tödliche Bekehrungswellen weltweit bis hin zu christlicher Sklaverei und christlichem Kolonialismus" Am 22. Oktober 2020 um 11:54 von AufgeklärteWelt

*
Stimmt so nicht, denn die Sklaverei und Hexenverfolgung gibt es in vielen Ländern bis heute, und diese sind nicht christlich. Sklaverei hatte schon immer wirtschaftliche Gründe und wurde vor allem durch technische Entwicklung in den meisten Ländern beseitigt.

Gemordet wird bis heute in der Welt und aktuell töten hauptsächlich Muslime andere Muslime. (Denn auch da halten sich manche für bessere Muslime, während andere Muslime die falschen und damit "ungläubig" seien.)

@Am 22. Oktober 2020 um 11:52 von andererseits

ZItat: "Da gibt es eine einerseits verblüffende und andererseits überzeugende Hypothese, die Ihnen wahrscheinlich nicht gefallen wird: In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen."

Dafür gibt es keine Belege.
Das scheint einer der vielen Fake News und linken Verschwörungstheorien zu sein, die u.a. Sie verbreiten.

Also: was genau macht Polen / Ungarn anders, dass Lehrer nicht auf offener Straße enthauptet werden.

Vielleicht könnte man von Ungarn / Polen ja lernen.
Was machen die nur anders, frage ich mich!

depremierend

Ich habe meinen franz. Freunden diese Kommentare hier geschickt.
Reaktion: Früher haben wir die Deutschen wegen ihren unterschwelligen Neonazismus in der alten BRD gerügt und später ihre Großmannsucht gehasst.
HEUTE bedauern wir diesen Hasenstaat, der sich selbst aufgibt und lieber über Zigeunersoße diskutiert.

Gedenken

Ist da eigentlich auch ein "Gedenken" an den Tourist aus Krefeld angedacht, welcher in Dresden grundlos von einem IS-Anhänger erstochen wurde? Oder sieht die Bundesregierung da keinen Bedarf?

@Am 22. Oktober 2020 um 11:57 von Wilhelm Schwebe

Zitat: "weil dann ein aufschrei durch die gesamte linke hierzulande das trommelfell zerstören würde. und"

Das ist nicht gut, wenn das Trommelfell zerstört wird.
Aber andererseits möchte ich auch nicht auf das Geschrei der gesamten Linken Rücksicht nehmen, wenn es um eine sachgerechte Problemfehleranalyse geht.

Ich empfehle dann eben Ohrenschützer aufzusetzen.
Das Geschrei sollte niemanden davon abhalten, die Tatsachen zu benennen und die richtigen Schlüsse zu ziehen.

@knutwahrheit, 11:48 Uhr

Jeden Tag ereignen sich Gewalttaten rund um den Erdball - und leider auch bei uns in Deutschland. Sie können nicht jeden Mord bundesweit plakatieren. In Dresden dürfte über die Bluttat berichtet worden sein. Was Sie mit dem Ausdruck "Merkellinie" bezwecken wollen, ist mir nicht ergründbar. Der Mord in Frankreich war terroristischer Natur, hatte also einen eigenen, besonders gefährlichen Hintergrund. Hier galt es, eine menschenverachtende Ideologie zu outen. Deutschland ist bisher von Terrorakten gottlob weitestgehend verschont geblieben. Wenn dies die "Merkellinie" sein sollte, haben Sie sicherlich Recht.

@Am 22. Oktober 2020 um 11:58 von Tada

Zitat: "Überzeugen kann ich wahrscheinlich nicht.

Polen wird dafür kritisiert, dass dort Flüchtlinge aus der Ukraine für ihren Unterhalt selbst mit Arbeit aufkommen. Scheint zu funktionieren"

Wieso klappt die "integration und Einwanderung" im Falle von Ukrainern in Polen, zumal Polen ein nur schwach ausgebauten Sozialstaat hat.

Wieso klappt dies bei bestimmten Personen in F und D nicht?

Können Sie das einmal klar und deutlich beantworten?

Lliegt es am Wetter?

@12:08 von Koblenz

1. Der Islam gehört zu Deutschland.
2. Mit diesem Satz festgestellt hat es als erstes vor gut 10 Jahren der damalige Bundespräsident Wulff.
3. Wer unvoreingenommen ist, weiß: Der Abscheu gegen so entsetzliche Taten wie in Paris - oder auch Dresden - wird von den Islam-Vertreter*innen und der überwältigenden Mehrheit der Muslime in unserem Land geteilt.
Wenn Sie das berücksichtigen, erkennen Sie, welch fatalen Fehler Sie machen, wenn Sie aus diesen islamistischen Anschlägen eine grundsätzliche Verurteilung des Islam bzw. der Muslima machen. Im übrigen bin ich nicht der erste und nicht der einzige, der hier darauf hinweist, dass die meisten Opfer islamistischer Anschläge weltweit Muslime sind.

11:30 von werner1955

Ungarn/Polen nicht statt?
Blitzgescheit @
>>> konkret und überzeugend beantworten?

ja.
Weil die Regierungen dort der Schutz und die Sicherheit der Bürger an erster Stelle steht, ohne ideologischen Denk und Handlungs Verbote.
Auch das Entstehen von Extremisten und religiösen Fanatiker wird wirksam verhindern und bekämpfen besonders durch die Mitarbeit der demokratischen, Wachsamen Bürger.

Zu schön, wie Sie beide sich die Bälle zuwerfen.

Dass Ihr beider Geschwurbel nur noch zu einem müden Gähnen reizt, stört Sie dabei aber nicht und Sie führen das Spielchen munter fort.

@andererseits

"In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen" Am 22. Oktober 2020 um 11:52 von andererseits

*

Um Polen und Ungarn müssen Sie sich ganz bestimmt keine Sorgen machen. Dort gibt es eine lebendige Opposition und wenn den Leuten was nicht passt, dann gegen sie auch auf die Straße bis die Bude wackelt. Damit haben die Leute dort Erfahrung.

Sie werden sich von nichts und niemanden etwas aufzwingen lassen. Im Land nicht und von Außerhalb auch nicht.

@ 12:09 von knutwahrheit

Es gibt zwar auch bei uns, v.a. in Form der afd, aber auch von NPD, Pegida u.a., Bemühungen, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen - aber bei uns sind diese Kräfte dankenswerterweise sowohl politisch wie gesellschaftlich in der Minderheit; in Polen und Ungarn stellen sie die Regierungen.
Das macht einen signifikanten Unterschied.

@Koblenz 12:08

"Darf ich Sie daran erinnern das die Kanzlerin nicht nur "Wir schaffen das" sondern auch das der Islam zu Deutschlandgehört sagte."

Das sagte nicht die Bundeskanzlerin, sondern der damalige Bundespräsident.

Und da das eine simple Tatsachenbeschreibung war, hatte er damit auch selbstverständlich recht.

12:09 von knutwahrheit

natürlich nicht. nur hier macht man das hinterrücks im hinterzimmer. siehe auch den deal der kanzlerin mit erdogan

@Am 22. Oktober 2020 um 11:52 von andererseits

Zitat: "Da gibt es eine einerseits verblüffende und andererseits überzeugende Hypothese, die Ihnen wahrscheinlich nicht gefallen wird: In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen."

Wann und wo genau fährt Ungarn / Polen Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit zurück?

Können Sie das mal konkret belegen oder sind das mal wieder die üblichen linken Verschwörungstheorien, die mit der Realität Nullkommanix zu tun haben?

Wohlfeil

Die ganzen Lippenbekenntnisse sind nichts wert.

Statt dem politischen Islam konsequent entgegenzutreten unterstützt die versammelte Linke diesen auch noch mit der idiotischen Unterstützung des islamischen Kopftuchs.

Die Bundesregierung unterstützt die Ditib, die der verlängerte Arm von Erdogan ist.

Statt islamische Gefährder konsequent abzuschieben und illegale Migration zu unterbinden werden Dschihadisten, Salafisten und Gefährder nach Europa gelassen und obendrein wird Ihnen später auch noch eine europäische Staatsbürgerschaft verliehen. Dabei tritt die Linke wieder als Unterstützer dieser Personen auf und demonstriert gegen Abschiebungen von Islamisten.

Und wer wie schon 2015 vor der Einwanderung von Islamisten, Mördern und Kriminellen warnt ist für Linke und Aktivisten natürlich ein Nazi.

Samuel Party braucht keine Beileidsbekundungen von denjenigen, die für den wachsenden Islamismus in Europa verantwortlich sind.

@Augustus Caesar, 10:45 Uhr

Deutschland ist in den vergangenen Jahren von Terrorakten weitestgehend verschont geblieben - dies ist sicherlich auch der guten Arbeit der Polizei- und Sicherheitsbehörden zu verdanken. Dafür aber haben extremistische, insbesondere rechtsextremistische Gewalttaten leider massiv zugenommen. Hier besteht in der Tat Handlungsbedarf. Ich stimme Ihnen im übrigen zu, dass man die ohnehin schwammige Bezeichnung "Rechter" nicht mit "Rechtsextremist" gleichsetzen darf. Entscheidend für letzteres sind Gewaltbereitschaft, Rassismus, Hass und Hetze. All dies hat in einem Rechtsstaat keinen Platz.

@knutwahrheit 12:09

"In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen.
--------
Jeder tut was er muss.
Und Sie glauben tatsächlich, in Dtl. wäre das anders?"

Das hat nichts mit 'Glauben' zu tun, sondern mit 'Wissen': Sie können sich drehen und wenden, wie Sie wollen, aber ja, bei uns ist das sogar völlig anders.

Und das hat deshalb nichts mit 'Glauben' , sondern mit 'Wissen' zu tun, weil es den Tatsachen entspricht.

Und da können Sie sich ebenfalls drehen und wenden, wie Sie wollen, Sie können Halb- oder Unwahrheiten verbreiten, wie Sie wollen, an der Tatsache, dass unsere Regierung NICHT alles dafür tut, die Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen, wird das nichts ändern.

Merkel

Der Bob-der-Baumeister Spruch, ja, wir schaffen das, gehört ins Kinderprogramm aber nicht in die Politik.

Die einzige mögliche Antwort ist ...

... jetzt öffentlich überall in Europa die kritisierten Karikaturen aufzustellen.

So lange, bis auch der letzte Islamist verstanden hat, dass wir es ernst mit der Meinungsfreiheit meinen.

Wer dies anders sieht darf gerne in ein islamisches Land seiner Wahl ausreisen.

@Am 22. Oktober 2020 um 10:53 von dummschwaetzer

Zitat: "Nirgendwo wird wirklich gegen den politischen Islamismus vorgegangen. Niergendwo werden Gesetze geschaffen, Illegale, Abgelehnte oder Gefährder kurzfristig aus Europa rauszuschaffen. Lieber diffamiert man die, die ein konsequentes Durchgreifen fordern."

Ja, oder erst einmal dafür zu sorgen, dass derartige islamische Terroristen überhaupt nicht ins Land kommen.

Das wäre ja noch blitzgescheiter!

Zitat: "Und die EU ist nicht in der Lage (oder gewillt), mit ihrer Wirtschaftsmacht die Länder zur Rücknahme ihrer Bürger zu bringen."

Wenn man die EU-Außengrenzen konsequent schützen würde, dann bräuchte man sich erst gar nicht von den Herkunftsländern auf der Nase herumtanzen lassen.

Das wäre blitzgescheit!

@Koblenz 12:08

Sie und andere verstehen es nicht. Wenn man wie Sie und andere es fordern eine ganze Religion verbal angreift und in Sippenhaft nimmt, dann macht man nichts besser. Durch sowas forciert man nur, dass die Situation noch schlimmer eskaliert. Ist genauso wenn man in der Schule Schüler die man nicht mag in die Ecke stellt und dann naiv glaubt die halten die Klappe und reagieren auf sowas nicht. Ausgrenzen ist keine Lösung und sie hilft nicht um die Situation zu verbessern. Aber bei einem gewissen Klientel redet man sowieso gegen Bäume, da kann man sich jede Diskussion sparen. Ich war im Übrigen auch gegen die Flüchtlingspolitik von 2015, dennoch ist es schlichtweg falsch eine ganze Religion an den Pranger zu stellen. Man muss einen Mittelweg finden.

Am 22. Oktober 2020 um 10:53 von Michael Klaus Möller

Zitat: denn ich haben im öffentlich rechtlichen nichts gehört über die Verurteilung dieser Tat durch unsere Regierung oder habe ich das nicht mitbekommen.

Letzteres dürfte der Fall sein.

Ich las hier bei der ARD:

"Bundesaußenminister Heiko Maas und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen verurteilten den tödlichen Anschlag ebenfalls. "Von Terror, Extremismus und Gewalt dürfen wir uns nie einschüchtern lassen", schrieb Maas auf Twitter."

Vorbild Frankreich

Ich finde den Umgang Frankreichs mit Gefährden lobenswert. Wenn sie die nationale Sicherheit gefährden, werden sie neutralisiert, anstatt sich im Gefängnis zum Anti-Aggressionstraining zu treffen!

@Am 22. Oktober 2020 um 12:23 von andererseits

Zitat: "3. Wer unvoreingenommen ist, weiß: Der Abscheu gegen so entsetzliche Taten wie in Paris - oder auch Dresden - wird von den Islam-Vertreter*innen und der überwältigenden Mehrheit der Muslime in unserem Land geteilt."

Wo bleiben die Demos von Muslimen, die solche Taten angeblich abscheulich finden?

Bei Demonstrationen gegen Mohammed-Karikaturen, für einen islamistischen Präsident in der Türkei, oder gegen Israel lassen sich noch jede Menge Muslime auf deutschen Straßen mobilisieren.

@Paul Puma, 11:48 Uhr

Wollen Sie denn wirklich alle Gewaltverbrechen in Deutschland und der Welt gegeneinander aufrechnen...? Jedes Opfer ist ein Opfer zu viel, ganz gleich welcher Nationalität und welchen Glaubens der Betroffene ist. Sie sollten Morde nicht instrumentalisieren. Im übrigen bin ich sicher, dass über den Mord in Dresden auch in den Zeitungen berichtet wurde.

National denken verboten

Das nationale Denken wird ja insgesamt verboten. Wir dürfen niemals sagen: germany first oder europa first, obwohl alle Länder das so praktizieren.
China, Rußland, USA, Türkei, Araber und alle asiatischen Länder versuchen zuerst ihr Land und ihre eigene Kultur zu retten.
China hat z.B. alles mögliche unternommen, um als Land und als eine Nation aus dieser Krise an 1. Position rauszukommen.
Wir versuchen dagegen immer zuerst die Welt zu retten. Niemals germany first.
Deswegen wird Europa wirtschaftlich, kulturell, wissenschaftlich und finanziell den Bach runter gehen. Das war es mit "made in Germany" oder der "westlichen Zivilisation", die die ganze Welt als Vorbild gesehen hat. Die europäische Kultur ist ein Beispiel des Versagens geworden. Bald werden die Stimmen lauter, die meinen Islam ist besser als die europäische Demokratie oder das System in China ist besser als westlichen Demokratien.

Am 22. Oktober 2020 um 11:08 von Wilhelm Schwebe

Zitat: aber versprechen machen alle politiker, unsere auch. aber trotzdem ist letztens wieder ein mensch von einem jugentlichen syrer (straftäter, eine woche vorher aus dem knast) der hier nur geduldet war, ermordet worden. das war aber wieder nur ein bedauernswerter einzeltäter. wir schaffen das, wie die franzosen!

Wer hat den Täter bedauert?

@.Quereinwerfer

Ersparen Sie uns die ewig gleiche Leier.

In Frankreich sind mehr als die Hälfte der Muslime streng islamisch und lehnen die Werte des laizistischen Frankreichs ab. Dies wurde auch deutlich, als viele dieser Migranten die Tat im Internet kommentierten.

Macron hat dies verstanden und spricht von einer "reconquete" einer Wiedereroberung der an die islamische Parallelgesellschaft verlorenen Gebiete.

Das wäre doch blitzgescheit!

Blitzgescheit @

Idiologische Vorgaben, und nicht der Schutz der Bürger stehen bei uns im Vordergrund.

Hier können nur demokratische Wahlen abhilfe schaffen.

@Adeo60 12:20

Diese Leute wollen nur provozieren. Man nutzt jeden Terroranschlag aus um daraus politisches Kapital zu schlagen und die Kanzlerin anzugreifen. Nein ich fand die Flüchtlingspolitik von Frau Dr.Merkel nicht gut 2015 und sehe sie als Fehler an. Dies ist aber einmal inzwischen 5 Jahre her und bis auf die Attacke am Breitscheidplatz ist Deutschland von islamistischem Terror weitesgehend verschont geblieben. So falsch ist also die Terrorabwehr in Deutschland nicht. Diese Unart politisches Kapital aus Terroranschlägen ziehen zu wollen muss aufhören!

Kaum schreibt man hier über

Kaum schreibt man hier über Probleme, die durch den islamischen Herrschaftsanspruch kommen, wird zensiert, ääh moderiert.
Durch genau diese falsch verstanden Nachsicht haben wir diese Probleme.

Hat man schon Orban gratuliert?

Ungarn nimmt keine Flüchtlinge wie den tschetschenischen Mörder auf. Ungarn nimmt überhaupt keine Flüchtlinge auf.

Nicht erst nach der Kölner Silvesternacht, Amri oder der grausamen Ermordung von Samuel Party kann man das verstehen.

Zeit für einen Politikwechsel.

Am 22. Oktober 2020 um 12:04 von Ernst Graeber

Zitat: Solange Menschen wie Fr. Merkel an der Macht sind ist weder D noch die EU gewillt etwas restriktives zu unternehmen.

"Diese Menschen" werden immer wieder von großen Mehrheiten gewählt.

@12:14 von Tada

"Stimmt so nicht, denn die Sklaverei und Hexenverfolgung gibt es in vielen Ländern bis heute, und diese sind nicht christlich."

Wenn ich - mit Fug und Recht - von christlicher Sklaverei spreche, bedeutet dies nicht, dass es Sklaverei nicht schon vor dem Christentum gegeben hätte oder nicht noch immer und in nicht-christlicher Form gäbe, sondern dass z.B. die US-Sklaverei ein stark protestantisch gefärbtes Phänomen war, für das z.B. Südstaatler in den USA als Gotteskrieger mit kirchlichem Segen in den Bürgerkrieg geschickt wurden und dass die Kirche dort nichts Verwerfliches in der entmenschlinchenden Behandlung (Gefangenhaltung, Zwangsarbeit, Entrechtung, Auspeitschen / gewaltsame Züchtigung, Todschlagen, Vergewaltigen, hungern lassen etc.) von Sklaven erkennen konnte und diese Praxis völlig gedeckt und unterstützt hat. Das war christliche Sklaverei. Die Inquisition / Hexenverfolgung in Europa ist auch so ein rein christliches Phänomen, das an Brutalität nicht zu übertreffen ist.

@Orfee um12:06Uhr

Ich habe mich daran gewöhnt vorverurteilt zu werden, wenn ich Kommentaren wie dem Ihren zustimme. Es wird bestimmt nicht lange dauern, bis wieder selbsternannte Islam-Experten sich melden und predigen, daß diese "Religion" der Inbegriff der Friedfertigkeit und sein kriegführender Erfinder eigentlich ein Gandhi war. Es ist für mich bis heute erstaunlich, daß die bis auf Monotheismus aufweisenden beiden Religionen, die entsprechend ihre Kulturkreise prägten, die Inkompabilität bestritten wird. Wenn der Islam nicht so beliebig deutbar wäre, könnte diese "Religion" auch nicht von Imamen etc. mißbraucht und manche "Gläubige" zu Werkzeugen ohne eigene Intelligenz geformt werden.

11:08 von Wilhelm Schwebe

Ihr Beitrag ist ein sehr schönes Beispiel wie ähnlich, ja sogar nahestehend, sich islamistische und rechtsradikale Gewaltäter und Mörder sind.
Vielen Dank

@ Quereinwerfer

"Radikale Islamisten sind eine absolute Minderheit, "normale" Gewalttäter und der rechte, gewaltbereite Mob sind weitaus mehr. Fixierungen haben immer zu einer partiellen Blindheit geführt."

Für 74% der unter 25-jährigen Muslime in Frankreich stehen ihre religiösen Gesetze über der Verfassung des Landes, in dem sie leben. Ich würde hier durchaus von radikalen Tendenzen sprechen. Schön, dass Sie die partielle Blindheit selbst ins Spiel gebracht haben.

Womit Macron recht hat

Womit Macron recht hat ist, dass diese Islamisten niemals unser Leben zerstören werden, egal wie oft sie es auch versuchen werden. Paty war einer der darüber diskutieren wollte und dafür diese Karikaturen als Unterrichtsmaterial benutzt hat. Damit hat er keinerlei Gotteslästerung begangen und wer ein Problem mit Satire hat, der versteht unsere Kultur nicht. Zumal es im Netz auch jede Menge Karikaturen über Jesus gibt über die man durchaus lachen kann.

Zusätzlich war es richtig dass diese eine spezielle Moschee geschlossen wurde weil dort ganz offenbar islamistische Kreise verkehrten. Und auch das mit Imamen aus dem Ausland sehe ich auch kritisch weil da viele Extremisten drunter sein können. Klar sind nicht alle Imame auch Extremisten. Es gibt solche die gemäßigt sind aber es gibt eben auch welch die extremistisch sind.

Aber der Fehler war, dass dieser Vater der gezeigt wurde im Artikelvideo, die Sache auch noch angeheizt hat weil er was in den falschen Hals bekommen hat.

@um 11:54 von AufgeklärteWelt

Sie vertun sich da gewaltig.
Nicht in erster Linie Christen, sondern die Kirchen mit ihren machtpolitischen Doktrin sind das Problem gewesen.
Wer echter Christ ist, hasst Gewalttat und Erpressung. Gott sagt in der Bibel, dass er den freiwilligen Geber liebt; und nicht den dazu gezwungenen und oder aber den beherrschten Menschen.
Die Kirche lehrt eher ihre eigenen Kirchendoktrin in Katechismus und anderen Glaubensbekenntnissen, die politisch verfärbt und entstellt sind.
Jesus sagte voraus, dass nach Johannes nur noch der Abfall kommen würde...und er hatte damit recht. Nicht die Lehren Jesu standen im Vordergrund.
Echte Christen machen sich damit eher nicht gemein. Sie schauen fassungslos zu und geraten, als von diesem Treiben abgewandte Menschen, immer wieder ins Visier.
Das ist das eigentliche Übel. Die wirklich überzeugten Christen nimmt man nicht mehr wahr. Ein Jammer!

11:03, Blitzgescheit

>>Warum finden solche Terroranschläge in Ungarn/Polen nicht statt?

Kann das jemand einmal konkret und überzeugend beantworten?<<

Ich nehme an, es liegt daran, daß da die Rechten schon an der Macht sind. Weswegen es da für die islamistischen Drahtzieher, die ja auch Rechte sind, nichts mehr zu polarisieren gibt.

An mangelnder Gelegenheit kann es jedenfalls nicht liegen. Polen und Ungarn gehören zum Schengenraum, jeder kann da ein- und ausreisen wie er will. Was ja im Zuge der Terroranschläge von Paris vor ein paar Jahren auch geschah. Mehrere Beteiligte trafen sich damals im Vorfeld in Budapest, wie nachrichtendienstliche Ermittlungen aufdeckten.

Am 22. Oktober 2020 um 12:09 von knutwahrheit

Am 22. Oktober 2020 um 11:52 von andererseits: In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen.
--------
Jeder tut was er muss.
Zitat: Und Sie glauben tatsächlich, in Dtl. wäre das anders?

Darzutun, dass die Situation in Deutschland genau so ist, wie in Polen, dürfte Ihnen äußert schwer fallen.

Das ist schnell einmal behauptet, hält aber keiner objektiven Überprüfung stand.

Auch das hier von Macron ist richtig

Auch das hier von Macron ist richtig:

Bekenntnis zur Verteidigung eines Grundrechts
Macron beendete seine Rede mit einem Aufruf zur Verteidigung der Meinungsfreiheit, wie sie Paty seinen Schülerinnen und Schülern beibrachte.

"Wir machen weiter, Herr Lehrer! Wir werden die Freiheit verteidigen, die Sie so gut unterrichtet haben. Wir werden die Laizität hochhalten. Wir werden nicht auf Karikaturen und Zeichnungen verzichten, auch wenn andere einknicken."

Exakt genauso ist es. Auch wir hier in Deutschland werden nicht darauf verzichten, genauso wie andere EU-Länder nicht darauf verzichten werden.

@ andererseits

Ihr Whataboutism, der Versuch vom islamistischen Terror abzulenken (aber andere sind auch Terroristen) widert mich an.

Fällt es Ihnen so schwer, nach der grausamen Ermordung von Samuel Paty, sich gegen den Mörder und sein Umfeld zu stellen, anstatt zu versuchen diese furchtbare Tat zu relativieren?

#fremdschämen

@um 12:06 von Orfee

Da fällt mir nur der Satz ein:
Wer sät, wird ernten.
Das ist ein Naturgesetz.
Irgendwie versuchen aber gerade zahlreiche Menschen, sich gegen diese Naturgesetze unterschiedlichster Art zu wehren und wollen sie beherrschen...das Ergebnis sehen wir.
Was glauben diese Menschen, wer oder was sie sind?

@Einfach Unglaublich 12:29

Ich habe die Flüchtlingspolitik 2015 sehr kritisch gesehen. Kein Mensch hat mich damals als Nazi bezeichnet. Kein Mensch bezeichnet mich heute als Nazi. Diese Pauschalisierungen die Sie hier zum besten geben schaden am Ende der Gesamtgesellschaft. Sie wenden eine Rhetorik an die spaltet und die dazu beiträgt, dass wir diese negativen und hasserfüllten Diskussionen haben und nein ich finde es nicht gut, dass die Ditib unterstützt wird und ich finde es nicht gut, dass man islamistische Gefährder nicht sofort abschiebt. Dies ändert aber nichts daran, dass ihre Rhetorik in eine Sackgasse führt, damit erreichen Sie gar nichts.

@Am 22. Oktober 2020 um 12:23 von andererseits

Zitat: "3. Wer unvoreingenommen ist, weiß: Der Abscheu gegen so entsetzliche Taten wie in Paris - oder auch Dresden - wird von den Islam-Vertreter*innen und der überwältigenden Mehrheit der Muslime in unserem Land geteilt"

Ihre etwas plumpe Aussage würde ich gerne mit ein wenig Datenmaterial unterfüttern:

Bspw. wurde in einer umfangreichen Studie Muslime befragt, ob sie Gewalt gegen Zivilisten befürworten würden:

Für 64% der Muslime in F ist Gewalt "niemals gerechtfertigt", für 19% "selten gerechtfertigt", 16% "oft und manchmal gerechtfertigt".

Zahlen für Muslime in UK: 70 % "niemals gerechtfertigt", 9% "selten gerechtfertigt", 15% "oft und manchmal gerechtfertigt".

Zahlen für Muslime in D: 83 % "niemals gerechtfertigt", 6% "selten gerechtfertigt", 7% "oft und manchmal gerechtfertigt".

Q:

"Muslim Americans: Middle Class and Mostly Mainstream" (PDF). Pew Research. 22 May 2007. p. 53. Retrieved 10 October 2014.

@ 12:16 von Blit...

Sagte ich doch: Die Antwort gefiel Ihnen nicht - und Sie reagieren wie eh und je einfach mit Verleugnung und Verdrängung:
Haben Sie schon vergessen, dass es gegen Polen und Ungarn einige EU-Verfahren gibt, die deren Verstöße gegen Rechtstaatlichkeit und Grundwertverletzung gibt?
Haben Sie antisemitischen Ausfälligkeiten Orbans schon vergessen (nur zwei von vielen Stichworten: verschwörungstheoretischen Kampagnen gegen George Soros; Ehrung des Schriftstellers Döbrentei, der an einer Demonstration von Rechtsradikalen teilgenommen, auf der israelische Fahnen verbrannt wurden)?

Am 22. Oktober 2020 um 12:20 von Adeo60

Deutschland ist bisher von Terrorakten gottlob weitestgehend verschont geblieben.
-------------
Jetzt schlägts aber 13 oder ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.
Pipi Langstrumpf oder andere Märchengeschichten haben Sie nicht in petto?

Am 22. Oktober 2020 um 12:39 von Orfee

Zitat: Das nationale Denken wird ja insgesamt verboten. Wir dürfen niemals sagen: germany first oder europa first, obwohl alle Länder das so praktizieren.

Wer sollte Ihnen das mit Erfolg verbieten wollen?

Kann es sein, dass Sie in Wirklichkeit die breite Zustimmung vermissen bzw. schon Schwierigkeiten haben, wenn Ihnen widersprochen wird?

@andererseits - 11:52

"In Ungarn/Polen tun die Regierungen seit Jahren eine Menge dafür, Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Pressefreiheit und offene Gesellschaft zurückzufahren und abzubauen."
Und dies verhindert islamistische Terroranschläge? Oder anders herum gefragt: Sie bezeichnen islamistische Terroranschläge als Freiheitsrecht, Meinungsfreiheit, offene Gesellschaft?
Ich glaube kaum, dass Ihnen Ihre eigene Aussage bei nochmaligem Lesen immer noch gefällt!

@ andererseits

Sie haben sich schon in anderen threads als fragwürdiger Unterstützer des politischen Islams präsentiert.

Es ist schwer zu ertragen, dass Sie hier im thread zu einem islamistischen Mord ihre linke Ideologie weiter verbreiten.

@Einfach Unglaublich 12:42

Orban als Vorbild? Ein Mann der die komplette ungarische Medien und Informationswelt zensiert, ein Mann der die komplette Gerichtsbarkeit Ungarns nach seinem Gusto umgemodelt hat damit er und seine Clique weiter ihren korrupten Geschäften nachgehen kann und damit Richter nach Parteiinteressen handeln. Ein Mann der alle europäischen Werte mit Füßen tritt und damit seinem Land immer wieder schadet. Wer diesen Politiker als Vorbild nimmt, der hat keine Interesse daran, dass in Deutschland eine positive und gesunde Politik betrieben wird.

wirklich eine Religion?

Leider gibt es keinen öffentlichen Aufschrei hiesiger Muslime.

Deutschland muss klar machen, dass diese Weltanschauung nicht mit unserer freiheitlichen demokratischen Grundordnung vereinbar ist, solange die Anhänger ihren Koran als allein verbindliche Rechtsordnung sehen.
Der Islam ist eben keine "normale" Religion; er ist vielmehr eine (teils radikale) politische Weltanschauung.
Und das ist das Gefährliche an ihm. Und deshalb sind die radikal konservativen Muslime eine große Gefahr für jede Demokratie.
Mit der Flüchtlingswelle ab 2015 sind auch die Islamisten hierher gekommen. Und als z.g.T. "unbegleitete Jugendliche" mit falschen Identitäten werden sie nicht ausgewiesen sondern bleiben geschützt.

In Deutschland unmöglich

In Deutschland wäre eine solche Gedenkfeier nicht möglich. Man stelle sich einmal vor, in Dresden würde jetzt zu einer Gedenkfeier für den von einem Islamisten ermordeten Touristen aufgerufen. Die Gedenkfeier würde wahrscheinlich sofort als von Rechten gesteuert diffamiert werden. Weiter gäbe es vermutlich etliche von Linken angemeldete Gegendemonstrationen. Schade eigentlich!

Mord

Natürlich ist das ein übler Mord, aber niemand hat deswegen das Recht den Islam zu verunglimpfen, den niemand hatte diese Mörder zum Vertreter des Islam gewählt oder sonstwie auserchoren. Wenn Nazis in Deutschland morden, stellen wir das deutsch sein auch nicht unter Generalverdacht. Was politischen Islam angeht und wenn manche meinen das dürfte es nicht geben, denen frrage ich mal, was das C bei der CDU bedeutet.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: