Kommentare

Wirklich?

"Da es allerdings am Donnerstag zeitweise zu Datenlücken bei der Übermittlung von Infektionszahlen gekommen war, könnten in der jüngsten Zahl der Neuansteckungen entsprechende Nachmeldungen enthalten sein."

Na, dann muss das RKI mal Ihr Haus in Ordnung bringen, war nicht das erste Mal.
Also, bis spätestens 10:00 heute, korrigierte Zahlen von gestern und heute, ansonsten personelle Konsequenzen.

rer Truman Welt

Es sollten bei aller Sorge um die Situation weniger reisserisch die Aufmacher formuliert werden.
Es sind auch nicht nur "vielleicht" Nachmeldungen im der aktuell veröffentlichten Zahl an Neuinfektionen enthalten, sondern es sind Nachmeldungen enthalten.
Info vom RKI darüber:
"Aufgrund eines Serverausausfalls am RKI am 22.10.2020, wurden nicht alle Datensätze von den Gesundheitsämtern und zuständigen Landesbehörden übermittelt. Damit wurde gestern die Differenz zum Vortag unterschätzt. Die Fälle wurden im Verlauf des gestrigen Tages nachübermittelt, wodurch die Differenz zum Vortag heute auch die nachübermittelten Fälle enthält und dadurch überschätzt wird."

Wieso muss das der Leser recherchieren und hat das nicht der Verfasser des Artikels recherchiert? Es wurden doch auch die neuesten Zahlen vom RKI besorgt?
Das gefällt mir nicht und bewirkt bei mir den Aufbau einer gewissen Skepsis was die Darstellung der Realität in den Nachrichten angeht.

"Datenpanne" am Donnerstag

RKI hätte die am Do. gemeldeten Zahlen mit einem Kommentar versehen müssen.
Das Verhalten des RKI könnte man auch als Verschleierungsversuch interpretieren; damit wird weiteres Vertrauen verspielt. Auch die Wochend-Schliessung der Gesundheitsämter plus die Wochend-Meldelücke vermitteln den (widersprüchlichen) Eindruck, dass es noch nicht schlimm genug ist um vom Trott - in den Krisenmodus zu schalten - auch wenn sich das in den Medien völlig anders darstellt. Es wird immer deutlicher, dass neben der eigentlichen Pandemie auch die beteiligten Behörden/Ämter mehr und mehr zum Problem werden.

Beschwichtigung

"Am Donnerstag hatte das RKI die Corona-Lage in Deutschland als "sehr ernst" eingestuft. Die zuletzt erfassten Neuinfektionszahlen liegen sehr deutlich über den Spitzenwerten vom Frühjahr. Allerdings wurde damals auch weniger getestet. "

Hoert doch endlich mal mit diesem unwissenschaftlichen Quatsch auf.
Im Frühjahr wurden offiziell NUR Personen getestet, die Symptome hatten und eine der beiden Bedingungen erfüllten: A, Rückkehr aus einem Risikogebiet, B, direkter Kontakt zu einem positiv getesteten. Diese Bedingung gibt es heute nicht.

Also, wir vergleichen Kohl mit Birne, das sollte jedem klar sein.

Die Daten werden nicht nach wissenschaftlichen Kriterien erhoben

Dazu wäre es nach meinem Verständnis nötig, dass sowohl nach einheitlichen Regeln getestet wird als auch die relative Willkür der Auswahl der Getesteten durch eine nach statistischen Gesichtspunkten ausgesuchte ersetzt wird.

Zum Test selbst wurde schon Einiges gesagt. Die Zahl der Labor-Iterationen müsste begrenzt werden, wie seit Langem Ärzte verlangen, so dass die Wahrscheinlichkeit einer tatsächlichen Infektion bzw. Erkrankung hoch genug ist bei einem positiven Ergebnis.

Datenübertragungspanne hin

Datenübertragungspanne hin oder her: Wir sind mitten in der zweiten Welle und werden um weitere Maßnahmen der Beschränkung nicht umhin kommen - um der Menschen willen, um der Wirtschaft willen, die nichts anderes ist als die Grundlage dafür, das Menschen von ihrer Arbeit leben können; in welcher Form für wen da Unterstützung notwendig und sinnvoll ist: Darüber muss man sehrwohl politisch streiten, denn die Schwerpunktsetzungen der letzten Monate sind da durchaus korrekturbedürftig.

Dramatisch

Nun müsste doch langsam klar sein, dass sich die Situation dramatisch zuspitzt und es sind auch schon innerhalb weniger Tage 1100 Intensivbetten belegt worden, nur noch knapp 8000 frei und wenn jetzt jeden Tag mit zunehmender Tendenz 150 Leute dazu kommen wird es bald knapp. Ich frage mich auch langsam, ob es nicht wirklich eine ernsthafte Option wäre, 2 Wochen lang einen harten Lockdown zu machen, alle bis auf Pflegekräfte und medizinisches Personal bleiben zu Hause und nur Supermärkte bleiben offen. Nur eine Person pro Haushalt darf zweimal pro Woche einkaufen. Grenzen müssten auch geschlossen werden und dann lässt man nur Leute rein, die eine zweiwöchige beaufsichtigte Quarantäne absolviert haben, wie man es damals mit den Rückkehrern aus Wuhan gemacht hat und dann müsste das Virus bei uns eigentlich weg sein. Ich denke der 2 wöchige Lockdown kostet weniger Geld und Nerven als dieses Rumgeeiere ohne absehbares Ende.

Wie lange wollen wir noch warten, bis man konsequent...

...in allen Regionen mit mehr als 50 pro 100.000
Infizierten den regionalen Shutdown verkündet?

---

Denn auch wenn man die Zahlen nicht 1:1 mit denen des Frühjahrs vergleichen kann
und die Krankenhäuser noch Kapazitäten haben und noch nicht zu
100% an ihre Leistungsgrenze gebracht worden sind, müssen wir es darauf anlegen?
-
Zumal die kalte Jahreszeit ja gerade erst begonnen hat.
Wir haben also noch mind. 5 harte Monate vor uns.
Und bitte vergessen wir nicht die anderen saisonbedingten Erkrankungen
wie die Grippe und auch die grippalen Infekte.
-
Vor allen Dingen aber auch all die anderen
Erkrankungen die einer Intensivbetreuung im KH erfordern.
-
Es gibt ja nicht nur Corona, sondern noch Herzinfarkte, Schlaganfälle, Lähmungen etc. p.p.
-
Es wird endlich Zeit, und zwar flächendeckend und bundesweit!

Der Wihler des Tages

Ich finde, was Wihler so von sich gibt inzwischen echt der Situation nicht mehr angemessen. "Die meisten Infektionen finden inzwischen zu Hause statt". Hallo? Fliegt das Virus durch die offenen Fenster nach Hause und infiziert dann Leute ? Wohl kaum, die Menschen bringen das Virus nach Hause und wurden woanders infiziert und stecken dann Mitbewohner an.

Neuinfektionen !

Ja die Zahlen sind in der Tat nicht gut, aber noch schlechter sind die Pannen durch ein schwaches digitales Netz, wo die Politik es nicht auf die Reihe kriegt, für Abhilfe zu sorgen. Schon längst sollten alle Gesundheitsämter digital aus gerüstet sein, um möglichst genaue Zahlen und Informationen liefern zu können. Es ist in meinen Augen ein absoluter Hohn, wenn noch mit Papier und Bleistift die Nachverfolgung läuft, wenn viele Schulen nicht digital unterrichten können, weil zu viel Bürokratie und Schlamperei der Behörden alles verzögert, aber große Unternehmen wie die Lufthansa Milliarden an Steuergeldern erhalten.
Die BR und viele der LR sind ein Haufen von Versagern und Taugenichten, die nur ihre Pensionen im Blick haben und noch einen Job als Lobbyist und Verräter an vielen Menschen !!!

Testkapazitaet kollabiert

Mit 14000 positiv getesteten und 20 Kontakten von jedem, müssten 280000 Tests durchgeführt werden um das Infektionsgeschehen ein wenig im Griff zu haben.
280000 x 7 Tage = 1.960.000 pro Woche, in Deutschland dank der guten Vorbereitung von Herrn Spahn nicht machbar...

Situation außer Kontrolle? 1)

Situation außer Kontrolle?

1) Eigenverantwortung und Eigenschutz sind jetzt gefragt - Kontakte einschränken, Ansprüche (soziale und materielle) temporär reduzieren.

2) Dann Schutz der nächsten Familienangehörigen - die Starken helfen, unterstützen und beschützen jene, die sich derzeit körperlich, sozial und psychisch nicht selbst versorgen können.

3) Nachbarn im Blick haben - gesteigerte Aufmerksamkeit für deren Bedürfnisse auch wenn diese nicht direkt geäußert werden.

4) Zuletzt die Verantwortung jenen gegenüber, denen wir tagtäglich über den Weg laufen - auch Personen, zu denen wir keine oder eine negative Beziehung haben, haben einen Anspruch darauf durch uns nicht in Gefahr an Leib und Leben gebracht zu werden.

Nur so werden wir die Kontrolle - vom Kleinen hin zum Großen - wieder erlangen.

Last not least: Wir werden uns mit dem Virus arrangieren lernen. Und das Virus wird sich mit unserem Immunsystem arrangieren. Und das auch dann wenn eine wirksame Impfung nie kommt.

Wachsende Infektionszahlen

Vielleicht sollte mal endlich durchgegriffen werden und den Coronaleugnern jegliche Demonstration, in der Maßnahmen misachtet werden, untersagt werden. Ebensosollte man es verhindern das diese Querdenker an Schulen Kinder belästigen und zu Prpoagandazwecken zu misbrauchen. Der Virus lässt sich mit Nachlässigkeit und Freiheitsdemonstartionen nicht eindämmen !
Mehr kontrollen in der Öffentlichkeit und drastischere Bußgelder könnten ein wirksames Mittel sein um der weiteren Ausbreitung einhalt zu gebieten.

Re : baumgart67 !

Dass kein Lockdown verhängt wird, liegt an der verheerenden Politik der CSU und CDU, die immer nur einen Blick auf die Wirtschaft haben, und viele "kleine Leute" einfach vergessen. Und dies Protagonisten können alle nicht rechnen, dass dieses Rum- Geiere mehr kostet als ein Lockdown.
Ja, was ist daran so furchtbar und schlimm, wenn die Wirtschaft halt mal etwas weniger verdient und der BIP nach unten geht. Mit solchen Versagern in der Politik kann dies nichts werden, weil diese immer wieder die gleiche Taste drücken und nicht über den Tellerrand schauen können !!!

@ 08:00 von Meinung zu unse...

Interessante Ausführung von ihnen, danke dafür.

Kein Wunder.

Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht viele Regelverstöße, aber keine Kontrollen. Am besten einen großen Bogen um das 'Geschehen' machen und sich seinen Teil dazu denken.

Am 24. Oktober 2020 um 08:08 von baumgart67

Laut einem französischem Arzt (daumenregel):
1000 Fälle, 15 auf der Intensivstation, 6 müssen beatmet werden.
Also bei 25000 von gestern und heute alleine, sollten etwa 375 auf die Intensivstation kommen, und 150 müssten beatmet werden.
Von den Beatmeten sterben rund 25%, robust unabhängig vom Land.

Aber es gibt kein Grund für einen Strategiewechsel.

Über 14000 neue Infektionen

Über 14000 neue Infektionen und unser größtes Problem ist die Datenpanne vom Donnerstag. Dann ist ja alles in Butter, Ironie stop.

@ 08:05 von lubbert

Fehler sind ärgerlich, aus ihnen muss man lernen.
Eine Pandemie ist eine Ausnahmesituation, das auch Fehler passieren wird sich nie vermeiden lassen.
Können sie von sich behaupten, das ihnen nie Fehler passieren?
Ich selbst kann das von mir nicht behaupten.
Mein Ansatz Fehler wird es immer geben, es bieten sich Chancen aus ihnen zu lernen.

Leider ja

Mir ist das mit dem Testen auch schleierhaft, hier in China werden millionenfach seit Monaten Schnelltests benutzt, die ja offesichtlich ganz gut funktionieren. Wir haben hier Kontakt zu dem grössten Testhersteller der Welt, der unter anderem bei Rossmann und dm auch Schwangerschaftstests und Diabetistests verkauft aber in Deutschland wartet man, bis man dort dann irgendwann mal einen Test entwickelt hat. Auch habe ich gerade einen langen Bericht über die Maskengeschäfte von Herrn Spahn gelesen, bei denen die Logistikfirma Fiege aus seinem Wahlkreis nicht nur den Logistikauftrag bekommen hat sondern auch 200 Mio FFP2 Masken und 300 Mio OP Masken dem Bund verkauft hat; ich wette mal, die haben im Gegensatz zu anderen Lieferanten ihr Geld bekommen und dann kauft sich Herr Spahn rein zufällig eine Villa für 3 Mio Euro... Wir werden ihm noch viel zu verzeihen haben....

RKI: 14.714 Corona-Neuinfektionen in Deutschland Ihr Kommentar w

"Der Wihler des Tages
Ich finde, was Wihler so von sich gibt inzwischen echt der Situation nicht mehr angemessen. "Die meisten Infektionen finden inzwischen zu Hause statt". Hallo? Fliegt das Virus durch die offenen Fenster nach Hause und infiziert dann Leute ? Wohl kaum, die Menschen bringen das Virus nach Hause und wurden woanders infiziert und stecken dann Mitbewohner an."

Genau, Du schleppst es in die Familie ein, aber Du weißt nicht durch Dein perfektes Verhalten bzgl. der AHA Regeln wo Du es aufgeschnappt hast:
Auf der Strasse, in der Strassenbahn, beim Einkaufen etc.... also, Du wirst als Infektionsursprung "unbekannt" eingestuft, Deine Frau, Kinder und Skatfreunde als: "privates umfeld"

@ 08:11 von baumgart67

Sie reißen Herrn Wieler, aus dem Zusammenhang, er spricht von Ansteckungen zu Hause, bei treffen von Menschen im privaten untereinander.
Dann heißt es für mich das Virus kommt nicht und klingelt, sondern der erwähnte Besuch bringt es mit.

@krittkritt

Vollkommen richtig. Die positiven Testzahlen an sich sagen nichts aus. In den letzten 6Monaten wurde versäumt hier Standards zu definieren! Noch kurz zu den Zahlen. Die Schweiz hat knapp 6000 positive Tests pro Tag und bis dato ist das Gesundheitssystem nicht zusammengebrochen! Das würde ca. 60000 positiven Tests für Deutschland entsprechen, ohne die Testzahlen ins Verhältnis zu setzen. Also ruhe bewahren und keine Angst und Panik verbreiten!

08:06 von sonnenbogen

Anstatt wild ins "Blaue" drauf los zu mosern, wie z.b. mit "Hört doch mal mit diesem Quatsch auf. Im Frühjahr. .." etc. ,sollten Sie sich zuvor besser informieren. Dass die jetzigen Infektionszahlen nicht mit dem vom Frühjahr komplett vergleichbar sind, wurde fast in jedem Bericht zuvor wiederholt erwähnt, als auch in den Nachrichten, egal welcher Sender.
Dennoch werden dadurch die jetzigen Zahlen nicht weniger, sondern bleiben erschreckend hoch.

Unrealistisches Szenario

Re baumgart67

Einen „harten“ Lockdown, welchen sie da schildern, halte ich für unrealistisch und problematisch. Nicht alle Mitarbeiter*innen des Gesundheitswesen sind kinderlos, was wiederum die Frage nach der Betreuung stellt.

wenn wir wenigstens eine vernünftige App hätten

dann könnte man zumindest sehen, wann oder wo man eventuell einen Risikokontakt hatte. Wüsste ich, es wäre draußen gewesen und alle hätten eine Maske getragen würde ich mich dann eher nicht testen lassen, wäre ich aber in einem vollbesetzten Bus gewesen würde ich mich ganz schnell testen können. Ausserdem wüsste man dann präzise, wo wirklich Ansteckungen auftreten und könnte auch sinnvollere Massnahmen ergreifen und sinnlose Massnahmen verwerfen. Aber das geht ja aufgrund des Datenschutzes nicht. Alles sehr ärgerlich, hier könnte man doch wirklich während der Pandemiezeit einmal etwas zeitgemässer vorgehen.

Am 24. Oktober 2020 um 08:16 von Znarelot

"1) Eigenverantwortung und Eigenschutz sind jetzt gefragt - Kontakte einschränken, Ansprüche (soziale und materielle) temporär reduzieren.

2) Dann Schutz der nächsten Familienangehörigen - die Starken helfen, unterstützen und beschützen jene, die sich derzeit körperlich, sozial und psychisch nicht selbst versorgen können.

3) Nachbarn im Blick haben - gesteigerte Aufmerksamkeit für deren Bedürfnisse auch wenn diese nicht direkt geäußert werden.

4) Zuletzt die Verantwortung jenen gegenüber, denen wir tagtäglich über den Weg laufen - auch Personen, zu denen wir keine oder eine negative Beziehung haben, haben einen Anspruch darauf durch uns nicht in Gefahr an Leib und Leben gebracht zu werden."

Sie haben zu Punkt 1 noch einen Zusatz vergessen...

1) ...gleichzeitig noch zur Arbeit zu gehen, damit die Wirtschaft weiter läuft und nicht einbricht... (das nenne ich mal moderne Sklaverei)...

Verschärfung

"Die Regierungschefs der Bundesländer werden sich möglicherweise bei ihrer regulären Zusammenkunft am kommenden Freitag mit einer weiteren Verschärfung der bisher geltenden Corona-Maßnahmen befassen."

*

Verschärfung, Verschärfung, Verschärfung...
Das wäre purer Aktionismus.
Trump will immer "das größte" was auch immer haben, mancher Minister "das Schärfste".

Wir haben bereits Maßnahmen, besonders für Hotspots, sie müssen nur da angewendet werden.
Das hat bislang funktioniert und ich sehe keinen Bedarf für Verschärfung.
Das Wetter können wir nicht ändern und aktuell ist es noch recht warm.

Maskenpflicht bei Gedränge, Gedränge vermeiden, Anzahl der Besucher beschränken, das ist der richtige Weg. Das wird aber schon gemacht.

PS. Ich hoffe das eine oder andere Intensivbett ist deshalb belegt weil endlich(!) die vielen aufgeschobenen OPs nachgeholt werden. Ewig kann man damit nicht warten.

Strategiewechsel?

Das die Übertragung von Daten auch in der Woche nicht klappt, zeigt wie defizitär die Ausstattung (technisch und personell) der Gesundheitsämter ist. Dass man sich auf die Zahlen am Wochenende nicht verlassen kann, scheint ja seit einem halben Jahr niemanden zu stören.

Wesentlich interessanter ist, dass die Politik anscheinend einem Strategiewechsel vollzogen hat. Trotz sehr hoher steigender Zahlen sieht es so aus, dass man nun das schwedische Modell favorisiert - also alles offen lässt (z.B. Regelunterricht in überfüllten Schulen), um eine „Durchseuchung“ und damit eine Immunisierung zu erreichen.
Dieser Strategiewechsel scheint auch nicht kurzfristig entschieden worden zu sein, denn Mängel (siehe oben) wurden in den letzten entspannteren Sommermonaten nicht beseitigt. So sahen sich auch die Kultusminister in diesen 3-4 Monaten nicht bemüßigt, ernsthaft tätig zu werden. Außer dem Hinweis zu lüften - heiße Luft! Konzepte für einen reduzierten durchführbaren Unterricht? Fehlanzeige!

Wenn wirklich..

..die meisten Infektionen im privaten Bereich stattfinden, warum dann nicht ein 2-woechiger privater Lockdown - Arbeiten gehen im Rahmen der Konzepte der Arbeitgeber, Einkaufen, Arzt etc, aber ansonsten zuhause bleiben und keine Treffen?

08:22 von FritzF

Wenn ich von einigen hoffentlich wenigen Ordnungskräften höre die privat in einer WG dichtgedrängt Party feiern... Dabei geht uns das alle an. Gerade diejenigen mit einem gefährlichen Beruf sind auf ein Backup angewiesen aus Krankenhäusern etc. für den Notfall. Doch nicht nur die, Sturz, Stromschlag, was auch immer kann jeder abbekommen der nicht nur im Bett liegt. Nur Im Bett ist auch nicht so gesund. Betrifft uns alle, den topgesunden wie den risikopatienten. Keiner soll im Notfall abgewiesen werden.

Mein Appell: Keine Panik, auch die ist ungesund! Einfach den eigenen Teil beitragen dass wir alle reduziert mobil, aber mobil bleiben können.

Bald 20000 Neuinfektionen pro Tag?

Eine wichtige Frage ist jetzt, ob sich die Steigerung der Neuinfektionen aufgrund der verschärfen Maßnahmen abflacht, oder nicht. Im Moment gibt es pro Woche fast eine Verdoppelung. Möglicherweise zeigen die ergriffenen Maßnahmen keine sehr große Wirkung. Man muß einige Fakten feststellen:
- Die Maske bietet keinen 100%tigen Schutz
- Die Übertragung findet durch die Luft statt, und ja, das Virus kann auch durch das offene Fenster ins Haus rein kommen, wenn auch sehr unwahrscheinlich.
- Virus Hotspots wie Heinsberg und Tirschenreuth haben im Moment eher moderate Zahlen- ist das wegen Vorsicht oder/und wegen erhöhter Immunität?
- Wir müssen uns dauerhaft mit dem Virus arrangieren
- Bis zu massenhafter Impfung kann es noch ein halbes bis ein Jahr dauern.
- Es besteht kein Grund zur Panik. Als letztes Mittel können wir immer die Ausbreitung mit einem Lockdown verringern.
- Mit der bisherigen Anzahl der Coronatoten sind wir noch gut weggekommen. Aber ganz ohne Opfer geht es nicht.

Danke sehr.

Ob die Zahlen nun auf den Donnerstag oder den Freitag gerechnet werden, ist völlig gleichgültig. Das ist nur ein Punkt der Kurve, und deren Verlauf ist eindeutig.

Herzlichen Dank, liebe Relativierer, Aluhüte, Demonstranten, Partytiger, Urlaubsgenießer, Maskenverweigerer....genau DAS war von dieser Ich-Gesellschaft leider zu erwarten.

Am 24. Oktober 2020 um 07:53 von sonnenbogen Wirklich?

>>Na, dann muss das RKI mal Ihr Haus in Ordnung bringen, war nicht das erste Mal.
Also, bis spätestens 10:00 heute, korrigierte Zahlen von gestern und heute, ansonsten personelle Konsequenzen.<<

Um ihre Frage aufzugreifen, Wirklich?
Sie erwarten jetzt nicht wirklich eine Reaktion des RKI bis um 10.00 Uhr, damit ihr Schrei nach personellen Konsequenzen erhört wurde.
Das mal etwas in der Datenübertragung nicht funktioniert kommt nun mal vor - Pech gehabt. Aber es wird bestimmt dieser Panne nachgegangen. Personelle Konsequenzen zu forden weil die Zahl jetzt statt 11.000 Infizierter 14 Tsd. hätte sein sollen, ist m.M. nach unverhältnismäßig und hat mich in seiner Forderung zu einer bestimmten Uhrzeit eher amüsiert.

Panik bringt uns nicht weiter

Jeden Tag 'besorgt', 'sehr besorgt', 'ernst' und 'sehr ernst'.

Das war schon bei 1000 infizierten pro Tag so.

Ich nehme eine Inflation der 'Besorgnis' unserer Politiker und einiger, relevanter Ärzte und Virologen wahr.

Nach Monaten der 'Pandemie' nehmen das immer weniger Mitbürger ernst.

Man kann auch noch an anderen Krankheiten und Unfällen sterben.

Corona steht an 10. Stelle der Sterbewahrscheinlichkeit der letzten Monate.

Kreativer Lockdown

Ganz ehrlich, man könnte doch einen kreativen Lockdown machen und den Leuten zu Hause was bieten: Benefiz Konzerte im Fernsehen mit den angesagtesten deutschen Bands und Künstlern und man sammelt z.B. Geld für Kulturschaffende oder eine deutsche Coronona Fussballmeisterschaft in der alle Bundesligisten über 2 Wochen im KO Modus gegeneinander antreten würden, irgendwas kann einem doch einfallen und schwups wäre Covid 19 nach 2 Wochen weg. Man kann das Ganze doch auch mal positiv angehen und vor allem wären so soziale und wirtschaftliche Schäden sicherlich geringer als in diesem dauerhaften Zermürbungszustand.

Am 24. Oktober 2020 um 08:08 von baumgart67

"Ich frage mich auch langsam, ob es nicht wirklich eine ernsthafte Option wäre, 2 Wochen lang einen harten Lockdown zu machen, alle bis auf Pflegekräfte und medizinisches Personal bleiben zu Hause und nur Supermärkte bleiben offen. Nur eine Person pro Haushalt darf zweimal pro Woche einkaufen. Grenzen müssten auch geschlossen werden und dann lässt man nur Leute rein, die eine zweiwöchige beaufsichtigte Quarantäne absolviert haben, wie man es damals mit den Rückkehrern aus Wuhan gemacht hat und dann müsste das Virus bei uns eigentlich weg sein. Ich denke der 2 wöchige Lockdown kostet weniger Geld und Nerven als dieses Rumgeeiere ohne absehbares Ende."

Die 2wöchigen Herbstferien wären für so eine Aktion perfekt gewesen, aber leider ist die Wirtschaft wichtiger als die Kinder, so denkt man...
China hat aber bewiesen, ein lockdown ist das beste für die Wirtschaft, hier wird aber nur kurzfristig gedacht...

Vermutlich würde eine Panik

Vermutlich würde eine Panik ausbrechen, wenn das "Gesundheitsamt" täglich die Zahlen aller Verstorbenen nach Todesart aufgeschlüsselt aufzeigen würde.

Ich vermute, dass (an und mit) Corona-Verstorbene im "Ränking" weit hinten zu finden wären.

@Sonnenbogen

Ja es wurden nur Personen getestet die Symptome hatten aber es gab auch nur gewisse Schwerpunkte. Stichwort Starkbieranstich, Karneval und Ischgl. Da hätte man auch nicht viel finden können.

@ sonnenbogen, um 07:53

“Also, bis spätestens 10:00 heute, korrigierte Zahlen von gestern und heute, ansonsten personelle Konsequenzen.“

Ja klar, am besten gleich Wieler entlassen, oder? Der kann zwar nichts dafür, aber was soll's...

Sind Sie inzwischen soweit, dass Sie frühmorgens auf die Zahl der Neuinfizierten starren wie das Kaninchen auf die Schlange?
Oder geht es nur darum, wieder mal den ersten Kommentar abgegeben zu haben, auch wenn der Inhalt keinen Rechten Sinn ergibt?

@baumgart67 - privates Umfeld

08:11 von baumgart67:
"Hallo? Fliegt das Virus durch die offenen Fenster nach Hause und infiziert dann Leute ? Wohl kaum, die Menschen bringen das Virus nach Hause und wurden woanders infiziert und stecken dann Mitbewohner an."

Wenn man dabei mehr als einen Mitbewohner ansteckt, stimmt die Aussage doch: Die meisten Infektionen finden zuhause statt. Ich denke auch, dass Herr Wihler mit "zuhause" das private Umfeld meint. Das meint nicht nur Mitbewohner, sondern auch besuchte Familienmitglieder oder Freunde.

@ Traumfahrer

"Dass kein Lockdown verhängt wird, liegt an der verheerenden Politik der CSU und CDU, die immer nur einen Blick auf die Wirtschaft haben" Am 24. Oktober 2020 um 08:20 von Traumfahrer

*

Weltweit sterben hauptsächlich Menschen, die wirtschaftlich schwach sind, und Ihnen guckt man hier zu stark auf die Wirtschaft.
(Na ja, wirtschaftlich schwaches Nordkorea ist ja angeblich Coronafrei.)

Man muss einen Mittelweg finden.

Die Experten sind wie Ärzte. Hat man 3 verschiedene Leiden bekommt man von 3 Ärzten 3 verschiedene Medikamente verschrieben und Punkt.
Zu Hause sitzt man dann über den Beipackzetteln und stellt fest, dass sich die Medikamente nicht miteinander vertragen, oder was gegen ein Leiden hilft das andere Leiden verstärkt. Und dann recherchiert man selbst, was zu tun ist und welche Alternativen an Medikamenten in Frage kommen.

Genauso ist es mit den Maßnahmen. Man kann nicht nur die Pandemie bekämpfen und die Wirtschaft ruinieren.

08:08 von baumgart 67

》...2 Wochen einen harten Lockdown zu machen, alle bis auf Pflegekräfte und medizinisches Personal bleiben zu hause , nur Supermärkte bleiben offen. Nur eine Person pro Haushalt darf zweimal die Woche einkaufen. 《

Klingt evtl zielführend, wäre aber in DE kaum durchzuführen. Dieser Erlass wäre in kurzer Zeit vor Gericht und würde gekippt. Außerdem kann ich mir sehr schwer vorstellen, wie man diese Art &Weise (nur zweimal pro Woche) kontrollieren will.

Was ist Ursache, was Wirkung?

Interessant ist, wie die steigenden Infektionszahlen interpretiert werden. Es heißt vor allem, die AHA-Regeln würden nicht eingehalten. Das sei das Problem. Der Bürger sei das Problem. Nicht die Regeln.

Könnte es auch daran liegen, dass die Wirkung der "Alltagsmaske" maßlos übertrieben wird?

Am 24. Oktober 2020 um 08:11 von baumgart67

>>Der Wihler des Tages

Ich finde, was Wihler so von sich gibt inzwischen echt der Situation nicht mehr angemessen. "Die meisten Infektionen finden inzwischen zu Hause statt". Hallo? Fliegt das Virus durch die offenen Fenster nach Hause und infiziert dann Leute ? Wohl kaum, die Menschen bringen das Virus nach Hause und wurden woanders infiziert und stecken dann Mitbewohner an.<<

Finden Sie ihren Kommentar denn angemessen? Wer Hr. Wieler unterstellt zu meinen, das Virus würde durchs Fenster fliegen und dann Leute infizieren, sollte sich wirklich mal ein wenig mehr Gedanken machen, bevor er/sie einen Kommentar schreibt. Der Wi(H)ler des Tages wurde durch den Witz des Tages von Ihnen abgelöst.

Es reicht

Auch wenn die nachgelieferten Fall zahlen von Donnerstag nun mit einfließen haben wir immernoch einen Spitzenwert erreicht der allen klar machen sollte das es nichts bringt weiterhin auf apelle an die Bevölkerung zu vertrauen. Eigenverantwortung hin oder her, man sieht doch das es nicht funktioniert. Wir brauchen einheitliche Maßnahmen, hart und konsequent. Wenn immer mehr Gerichte Auflagen kippen und Coronaleugner irgendwo demonstrieren vermittelt das den Eindruck das unsere Regierung sich nicht durchsetzen kann, was praktisch leider auch der Fall ist. Ich steh vielleicht mit meiner Überlegung allein da aber 2 wochen lang einen bundesweiten lockdown zu verhängen und rigoros zu kontrollieren und Verstöße massiv zu bestrafen würde unserer Wirtschaft wohl weniger schaden als der Verlust von vielen tausend kaufkräftigen Kunden. Ich möchte nicht in der Haut derer stecken die in den Kliniken die Triage durchführen müssen.
Also lieber alles nochmal richtig dicht machen.

Alle Verharmloser hier im Forum ...

sollten sich mal die Aussagen eines Intensivmediziners im aktuellen NDR Podcast oder der letzten Markus Lanz Sendung anhören!
Es ist erschreckend, wie viele hier weiterhin so schlecht informiert sind!

@baumgart67

“ Ich finde, was Wihler so von sich gibt inzwischen echt der Situation nicht mehr angemessen. "Die meisten Infektionen finden inzwischen zu Hause statt". Hallo? Fliegt das Virus durch die offenen Fenster nach Hause und infiziert dann Leute ? Wohl kaum, die Menschen bringen das Virus nach Hause und wurden woanders infiziert und stecken dann Mitbewohner an.”

Wer ist Wihler?

Unabhängig davon ist es erwiesen dass die meisten Infektionen privat geschehen/ kein Wunder, denn die AHA-L Regeln sind mehr als ausreichend- und im beruflichen Umfeld achten die Verantwortlichen auf Einhaltung. Wir haben schon Maskenverweigerer entlassen. Leider sind Polizei und Ordnungsämter zu lasch. Ihre Analyse ist Unsinn mit dem Fenster, Sie wissen dass das Virus KONTAKT und Wirte braucht. Beides bekommt es im privaten Umfeld. Die Leute sind nicht nur zu Hause privat, sondern insbesondere privat mobil!

@ um 08:22 von FritzF

"Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht viele Regelverstöße, aber keine Kontrollen. "
Aus gutem Grund, denn an frischer Luft hat das Virus so gut wie gar keine Chance. Ob mit oder ohne Maske.

07:53 von sonnenbogen

Zitat:"Also, bis spätestens 10:00 heute, korrigierte Zahlen von gestern und heute, ansonsten personelle Konsequenzen."

Was ist das denn für ein Kasernenhofton? Bei Ihnen ist wohl noch nie ein Computer abgestürzt oder ein Web-Server ausgefallen?

@sonnenbogen

“ 280000 x 7 Tage = 1.960.000 pro Woche, in Deutschland dank der guten Vorbereitung von Herrn Spahn nicht machbar...”

In welchem Land ist es denn machbar? Und bitte die Einwohnerzahl gewichten. Ach so, Herr Spahn ist global für alles verantwortlich- sorry, das habe ich übersehen.

08:13 von Traumfahrer

ZItat:"Die BR und viele der LR sind ein Haufen von Versagern und Taugenichten, die nur ihre Pensionen im Blick haben und noch einen Job als Lobbyist und Verräter an vielen Menschen !!!"

Aha, weil ein Server abgestürzt ist, werden wir "von Versagern und Taugenichtsen" regiert? Sie sollten sich etwas mäßigen!

Am 24. Oktober 2020 um 08:34 von Jacko08

"Dennoch werden dadurch die jetzigen Zahlen nicht weniger, sondern bleiben erschreckend hoch."

"Es wurde aber mehr getestet" täuscht vor, das auf Grund der höheren Testanzahl es jetzt höhere Zahlen gibt. Das wäre korrekt, falls die Testbedingungen nicht geändert werden.

Aber, um es ein wenig deutlicher zu machen, falls ich am Anfang nur Leute teste, die im Krankenhaus beatmet werden müssen, und ich komme auf eine Zahl von 700 bei 750 Tests. Und heute, teste ich doppelt so viel, aber halt beliebig, Krankenhaus oder nicht, Symptome oder nicht, alter egal, Kontakt oder nicht, und komm auf 700 positive. Naja, dann sagen Sie, wir haben ja mehr getestet, also abwarten. Ich würde dann spekulieren das wir kurz vor einer Herdenimmunität wären und selbst die Militär LKWs nicht mehr ausreichen um die Toten wegzufahren.

@Sonnenbogen

Warum gehst du eigentlich nicht in die Politik und zeigst allen wie es geht? Du weißt doch wie immer alles besser als alle anderen.

08:13 von Traumfahrer

Na, da können Sie aber froh sein, dass Ihnen niemals Fehler passieren und bei Ihnen scheinbar alles komplett tadellos vonstatten geht.
Sich immer nur die Lufthansa als Beispiel heraus zu picken, wo in Ihren Augen doch sonst scheinbar niemandem eine Hilfe zu stand, macht die Sache besonders einfach. ..

@ Meilan

"Wenn wirklich....die meisten Infektionen im privaten Bereich stattfinden, warum dann nicht ein 2-woechiger privater Lockdown - Arbeiten gehen im Rahmen der Konzepte der Arbeitgeber" Am 24. Oktober 2020 um 08:37 von Meilan

*

Lol.
Ich habe meinem Mann schon gesagt, er soll auf dem Sofa schlafen - will er aber nicht.

Erzählen Sie das den Mitarbeitern in Schlachthöfen und Co. dass sie zwar malochen dürfen, aber nicht ihre Familien besuchen.

Als ob das Virus, das seit einem Jahr in der Welt grassiert nach 2 Wochen "privater Lockdown" (oder irgendwelchen Lockdown) weg wäre.

Wir werden mit ihm existieren müssen.

Schlagzeilen und Überschriften

Mal ganz ehrlich und offen angesprochen: eine Schlagzeile mit „10.000 Corona Toten in Deutschland“ ist zwar retrospektiv zutreffend, aber nicht unbedingt geeignet, in der Bevölkerung Vertrauen und Akzeptanz zu schaffen, dass wir einigermaßen erfolgreich durch die Krise kommen. Natürlich stimmt diese Schlagzeile. Es ist die Kumulation der kompletten Mortalität in Deutschland seit Beginn der Corona Pandemie im März. Aber was für eine Wirkung wird damit erzeugt ..? Depression, Angst und Panik. Schließlich sind die Todesfallzahlen in den meisten anderen Ländern wesentlich höher und im Übrigen auch hinlänglich bekannt.Es geht nicht darum, die Zahlen zu negieren, aber mit ihnen verantwortlich umzugehen. Vielleicht einmal darüber nachdenken!

Sonnebogen

Fehler sind menschlich , und der Staat ist da sehr großzügig ,vor allem, wenn es Minister und Ministerinen betrifft . da werden dann schon mal Dr . Arbeiten schön geredet siehe Frau Gifey ,oder wie bei unserem lieben Herrn Scheuer Verluste abgeschrieben . Naja das schreiben die einfach ab ,bei der nächsten Steuererklärung . Die Fehler bei den Corona-Fallzahlen ,sind dann Fake - News , und die glaubt ja sowieso keiner . Irren ist halt wie gesagt menschlich .

@ 08:49 von smirker

Meine Vermutung ist, dass eigentlich alle gut informiert sind oder zumindest sein könnten. Bei denen, die SARS-CoV-2 verharmlosen oder die Maßnahmen für überzogen halten, stehen wohl unterschiedliche Motive dahinter, von Verdrängung, Verleugnung (manchmal wohl auch schlicht aus Angst) bis hin zu bewusster politischer Instrumentalisierung, wie das bei den Ver"quer"denker*innen, Aluhüten, Verschwörungspalaverern und bis hin in die blau-braunen Fraktionen zu beobachten ist.

in China ist es möglich

In China werden bei neuen Ausbrüchen innerhalb von Tagen Millionen Menschen getestet und zwar mit Schnelltests. Es gibt zahlreiche deutsche Virologen, die diese Schnelltests sogar für besser halten, da diese nur bei einer gewissen Virenlast ausschlagen, während der sehr aufwendige und auch langsamere Test, der in Deutschland benutzt wird, so sensitiv ist, dass er sogar kleinste Virenlasten anzeigt, die aber garnicht ansteckend sind. Hier wäre eventuell weniger sogar mehr, man wartet aber in Deutschland erst, bis man einen eigenen Test entwickelt hat....

Am 24. Oktober 2020 um 08:07 von andererseits

Darüber muss man sehrwohl politisch streiten, denn die Schwerpunktsetzungen der letzten Monate sind da durchaus korrekturbedürftig.
#
#
Ach, hat das Parlament jetzt wieder seine Rechte zurück erhalten? Seit über sieben Monate werden die Volksvertreter und damit auch der Souverän übergangen.

Am 24. Oktober 2020 um 08:34 von SommerWinter

"Unrealistisches Szenario
Re baumgart67

Einen „harten“ Lockdown, welchen sie da schildern, halte ich für unrealistisch und problematisch. Nicht alle Mitarbeiter*innen des Gesundheitswesen sind kinderlos, was wiederum die Frage nach der Betreuung stellt."

In China hat es funktioniert, aber was Deutschland angeht könnten sie recht haben...

In Deutschland kümmern sich viele Großeltern nicht gern um ihre Enkel, zumindest nicht für einen längeren Zeitraum. In China ist es anders, da sind Oma und Opa immer gerne bereit sich um die Enkel zu kümmern, gehören so zu sagen mit zum inneren Kreis der Familie...

Am 24. Oktober 2020 um 08:43 von David Séchard

Gestern, spätestens um 17:00 wurde die Panne publik.
Viel Zeit um Daten nachzuarbeiten.... und zu korrigieren. Aber sie haben Recht, braucht man ja nicht weil der Trend sowieso klar ist. Aber es ist beunruhigend das das RKI nicht in einem Art Krisenmodus ist.
Ich denke es ist nicht zuviel verlangt, das diese Fehler zeitnah korrigiert werden und Sie haben ja noch fast eine Stunde, ich denke Sie werden gleich mit aktuellen korrigierten Zahlen kommen. Ich gebe die Hoffnung das das RKI professionell arbeitet noch nicht auf.

@smirker (08:49): Intensivmediziner

Intensivmediziner sehen nur die Intensivpatienten.
Hier geht es auch um das Leben außerhalb der Intensivstation. Und die meisten Infizierten landen nun Mal nicht auf der Intensivstation, noch nicht Mal im Krankenhaus.

Und das andere ist:
Auch ein Intensivmediziner arbeitet nicht umsonst. Die Arbeitsmaterialien wie Geräte und Medikamente gibt es nicht umsonst. Und ganz bestimmt sind die Intensivpatienten nicht in der Lage das alles selbst zu bezahlen.

Deshalb ist eine gut funktionierende Wirtschaft ebenso wichtig wie Schutz der Gesundheit.
Beides geht Hand in Hand.

@ baumgart67

"In China werden bei neuen Ausbrüchen innerhalb von Tagen Millionen Menschen getestet und zwar mit Schnelltests" Am 24. Oktober 2020 um 09:04 von baumgart67

*

In China ist es auch möglich Leute verschwinden zu lassen, die etwas anderes behaupten.

@Sternenrindviech

Ob er es besser kann oder nicht ist hier leider nicht das Thema. Fakt ist wir haben im Ruhrgebiet zum Beispiel eine enorm hohe Bevölkerungsdichte und um es mal irgendwie verständlich auszudrücken, der Mensch ist ein dummes Rudeltier. Jeder einzelne für sich ist so intelligent um versteht was mit den Maßnahmen erreicht werden soll, aber sobald eine gewisse Anzahl von Menschen zusammen kommt werden sie doof wie bohnenstroh und alles ist nur Theater. Wenn die Zahlen über die Marke von 20000 steigen ohne das die Regierung wirklich mal konsequent durchgreift, und in erster Linie an Deutschland und nicht Europa denkt können wir schonmal anfangen neue Friedhöfe anzulegen. Denn im Hinblick auf den prognostizierten Winter werden dann wohl nicht nur die Krankenhäuser überlastet werden.

Übertragungswege

Interessant finde ich übrigens auch, dass hier in China nach Abbrüchen auf einem Markt in Peking vor einigen Wochen und vergangene Woche in Qingdao offensichtlich gekühlte Importware virenkontaminiert war und man da jetzt weiter untersucht. Vielleicht gibt es ja noch andere Übertragungswege, die man bislang noch garnicht verfolgt hat. So könnte es beispielsweise auch sein, dass sich ursprünglich Leute auf dem Markt in Wuhan garnicht durch Aerosole sondern durch Kontakt oder Verzehr von virenbelasteter Kühlware infiziert haben. Wäre dem so, so könnte man sich auch bei perfektem Einhalten der AHA Regeln infizieren.

09:02 von VictorJara

Zitat:"da werden dann schon mal Dr . Arbeiten schön geredet siehe Frau Gifey "

Da wurde nichts schöngeredet, sondern Frau Giffey wurde von ihrer Universität vom Vorwurf des Plagiats entlastet.

Zitat:" Die Fehler bei den Corona-Fallzahlen ,sind dann Fake - News "

Die "Fehler" sind auf den Absturz eines Servers zurückzuführen und wurden umgehend bekanntgegeben und korrigiert. Erstaunlich, wieviele fehlerfreie Menschen sich hier tummeln, die alles besser machen würden als unsere dumme Regierung...

Nun ja

Die Risikogebiete werden nach bestimmten Zahlen festgelegt – ob es 35 oder 50 Fälle an Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen gegeben habe. Wer aber hat diese Zahlen festgelegt? Das sind politische Zahlen, zum Teil ausgerichtet auf die Kapazitäten der Gesundheitsämter. Da frage ich mich: Sind die Kapazitäten überall gleich, so dass man für das ganze Bundesgebiet dieselben Grenzen anwendet und daran die Freiheitsbeschränkungen knüpft? Müsste man nicht vorrangig bestrebt sein, die Kapazitäten der Gesundheitsämter zu erhöhen, um die Infektionsketten zurückzuverfolgen? Das Bundesverfassungsgericht hat beispielsweise in anderen Zusammenhängen immer geurteilt, man könne eine Versammlung nicht nur deshalb verbieten, weil die zur Verfügung stehenden Polizeikräfte gewalttätiger Gegenproteste nicht Herr würden; dann müssen die Behörden eben die Polizeikapazitäten erhöhen. Ähnlich verhält es sich hier.

Jetzt wird's "Lustig" ...

... die Ausrede der Datenpannen und Co. reicht nicht mehr, um die Entwicklung zu erklären und zu beschwichtigen. Derzeit gibt es einen Kontrollverlust - die Pandemie breitet sich immer schneller aus.

Das ist keine Überraschung und viele haben damit gerechnet.

Das Problem ist, das jede (sinnvolle) Maßnahme der Wirtschaft wirklich nachhaltig Schaden zufügen würde. Denn entschleunigen ließe sich die Entwicklung nur noch durch einen harten Lockdown. Den werden aber nur noch wenige Unternehmen ohne substantiellen Schaden überstehen und auch die Staatskasse wird so langsam richtig leer.

Wir werden sehen. Solange man noch Schüler und Studenten in Klassenräumen einpfercht, ist der Weg zur Erkennnist noch nicht einmal halb gegangen...

Ich rechne ab etwa 18.000 bis 20.000 Neuinfektionen mit harten Maßnahmen. Leider sehr spät! Denn es wird dann länger dauern, bis man es wieder im Griff hat...

Kontrolle hat aber derzeit niemand. Das ist Fakt.

@ Rettet die Pandemie, um 08:43

“Corona steht an 10. Stelle der Sterbewahrscheinlichkeit der letzten Monate.“

Soll das jetzt beruhigen, oder hätten Sie nicht hinter “steht“ das kleine Wörtchen “noch“ einfügen sollen?

Wohl eher nicht, denn Sie nehmen die 'Besorgnis' unserer Politiker leicht genervt wahr, aber nicht ernst.

Gelassenheit ist sicher sinnvoller als Panik - aber Verniedlichung ist weitaus gefährlicher als Besorgnis.

Hoffen Sie also besser, dass sich Corona nicht allzu schnell in der Riege der Sterbewahrscheinlichkeit nach vorne arbeitet.

Am 24. Oktober 2020 um 08:37 von Meilan

"Wenn wirklich..
..die meisten Infektionen im privaten Bereich stattfinden, warum dann nicht ein 2-woechiger privater Lockdown - Arbeiten gehen im Rahmen der Konzepte der Arbeitgeber, Einkaufen, Arzt etc, aber ansonsten zuhause bleiben und keine Treffen?"

Vielleicht die Arbeitnehmer noch an eine Kette legen, an der man ohne Umwege zur Arbeitsstelle kommt, ist das so in ihrem Sinne...? *ironieoff

Passt doch für die Medien

Hier eine Datenpanne oder die am Wochenende nicht gemeldeten Zahlen, dort die fehlenden Laborchemikalien. So lassen sich eigentlich fast täglich sehr plausible Gründe finden, die Einfluss auf die Zahlen haben. Und deshalb bräuchte es ja von Anfang an Bezugsgrößen, die uns die Medien aber nicht liefern möchten, weil‘s doch die Panikartikel verhindern würde. Und das geht ja keinesfalls, weil ja auch die selbst ins Studio eingeladenen Psychologen sagen, dass wir das brauchen. Wann fragt eigentlich mal jemand die Menschen hier was sie brauchen und was sie wollen, dachte wir wären der Staat?! Ganz sicher keine Dauerpanik, sondern durchdachte Konzepte, die Sinn machen und nachvollziehbar sind, und ggf. auch einen Strategiewechsel, wenn man merkt, dass man Kontakte nicht mehr flächendeckend nachvollziehen kann. Herr Spahn sagte übrigens letzte Tage: Wir seihen ja eher den schwedischen Weg gegangen...Hä?

09:04 von tagesschlau2012

Zitat:"Seit über sieben Monate werden die Volksvertreter und damit auch der Souverän übergangen."

Immer wieder dieselbe bewusste Falsch"information". Niemand wurde übergangen, alle Maßnahmen beruhen auf vom Parlament beschlossenen gesetzlichen Grundlagen und den daraus abgeleiteten Rechtsverordnungen. Wo Maßnahmen zu weit gingen, wurden sie gerichtlich aufgehoben.

08:56 von sonnenbogen

Anfangs wurden keineswegs nur Leute an Beatmungsgeräten getestet, sondern hauptsächlich Personen, die evtl. Kontakt zu infizierten Personen hatten oder die entsprechende Symptome aufwiesen. Ich wurde im April ebenfalls getestet, daher weiß ich das ziemlich konkret.
Dass nun mehr getestet wird und dass zu höheren Zahlen führt, darauf wird jedesmal sachlich drauf hingewiesen. Wie Sie dann diese Tatsache in Worten serviert bekommen möchten, bleibt Ihr Geheimnis, ist aber unrelevant.

Nun ja

In einer rechtsstaatlichen Demokratie ist das oberste Organ der Staatsleitung nicht die Exekutive, sondern das vom Volk gewählte Parlament.

@ 08:43 von baumgart67

Zu ihrem kreativen Lockdown...

Also wenn das so einfach ist, wie sie sagen, da frage ich mich wozu brauchen wir denn Virologen, Epidemiologen etc.
Und wieso ist niemand von den wirklichen Experten auch nur in der Nähe ihrer Idee?
Warum wollen Sie eigentlich ein plauschen Lockdown, und Bereiche zumachen die gar keine Pandemie Treiber sind?
Wie sieht es nach dem kreativen Lockdown mit den Grenzen aus, machen wir die zu, und lassen niemanden aus anderen Ländern rein?
In welcher Region leben sie, wo ein Gericht, das nicht umgehend einkassieren wird?

Die Verantwortung der Zahlen liegt bei UNS,

RKI und andere kommunizieren sie nur, die fachen keinerlei Infektionsgeschehen an!

Es ist UNSER Verhalten (Treffen unter dem Siegel der Verschwiegenheit, Unvernunft, Übermut beim Nicht-Einhalten der AHA-Regel), das die Zahlen nach oben treibt. Seien wir froh, daß wir sie überhaupt erfahren, weil hunderte Menschen in den Gesundheitsämtern ihren anstrengenden Job machen!

Und es sind diese ewigen destruktiven Meckerer-Kommentare, die andere vllt. noch auf die Idee bringen, mal die Grenze zu testen, ab wieviel Minuten man infiziert werden könnte. Diese unsolidarischen Kommentare, fast rund um die Uhr gepostet (auch zu üblichen Arbeitszeiten) machen mich fassungslos.

Denn die Rechnung für den aktuellen Pandemieverlauf bezahlen WIR ALLE - unabhängig davon, ob wir dazu beigetragen haben oder nicht.

Statt Diskussion um die Veröffentlichung kann es mE nur heißen: Regeln einhalten, Zahlen runter und so wieder ein Stück Normalität zurück gewinnen - und nebenbei die Kosten senken.

Verschärfte Maßnahmen ???

Die Maßnahmen, die bisher getroffen wurden hätten ausgereicht, gäbe es die Leichtsinnigen und Unverantwortlichen nicht. Schwerpunktmäßig sollten diese aufgespürt und hart bestraft werden !!!
Für die Schulen allerdings hätte ich erwartet, dass in den ruhigeren Monaten zusätzlich zum "normalen" Stundenplan ein "Notfall-Stundenplan" erarbeitet worden wäre.
Zum Beispiel:
Halbe Klassen, jeweils von 08.00 - 12.15 und 13.00 - 17.15 im Wechsel; damit können die obligatorischen Pausen eingehalten werden.
Täglich unterrichtete Fächer (Deutsch, Mathe, Fremdsprache(n)) um 1 h/Woche kürzen, was Raum schaffen würde für "unwichtigere" Fächer.
OK, arbeitsintensiver für Lehrer und kostenintensiver (Schulbus) für die Gemeinden. Aber zum Schutz unserer Kinder und Jugendlichen vielleicht eine gute Maßnahme.

@ Faktenfinder

In anderen Medien wird heute morgen berichtet, dass die Fachleute Alarm schlagen, weil trotz noch genügender Intensivplätze dass geeignete Personal ausgeht.
Wieviele Pflegekräfte sind in den letzten 8 Monaten zusätzlich zur Intensiv - Fachkraft weitergebildet worden?
Und wieviele Menschen sind zusätzlich zu Pflegekräften ausgebildet worden?
Der Personalmangel dort scheint ja schon sehr bald Todesopfer zu fordern.
Was genau also wurde von den Herren Spahn, Altmaier und Heil dahingehend veranlasst?

@07:53 von sonnenbogen

>> Na, dann muss das RKI mal Ihr Haus in
>> Ordnung bringen, war nicht das erste Mal.
Ich glaube, da bilden Arme und Beine schon 'rotierende Scheiben'.

>> Also, bis spätestens 10:00 heute,
>> korrigierte Zahlen von gestern und heute,
>> ansonsten personelle Konsequenzen.
Zum Glück haben das nicht Sie zu entscheiden.

@ sonnenbogen, um 009:06

re 08:43 von David Séchard

Was ist der Grund für Ihre Ungeduld hinsichtlich der Bekanntgabe der korrigierten Zahlen?
Geht es Ihnen um die reine Statistik oder um die Hoffnung, dass sich die Kurve abzuflachen beginnt?

Bei letzterem wäre ich bei Ihnen, aber mal ehrlich:
Halten Sie das für wahrscheinlich?

Nun ja

Nun erleben wir den Aufstieg eines neuen Gremiums mit quasi gesetzgeberischer Kompetenz, des regelmässige Treffen der Bundeskanzlerin mit den Chefs der Landesregierungen. Dort werden neue Anti-Corona-Beschlüsse verkündet.
Auch hier besteht eine ganz offenkundige Diskrepanz zwischen der politischen Wirklichkeit und dem Verfassungsrecht. Ein solches Gremium ist in der Verfassung nicht vorgesehen.

Am 24. Oktober 2020 um 08:17 von camelffm

Vielleicht sollte mal endlich durchgegriffen werden und den Coronaleugnern jegliche Demonstration, in der Maßnahmen misachtet werden, untersagt werden. Ebensosollte man es verhindern das diese Querdenker an Schulen Kinder belästigen und zu Prpoagandazwecken zu misbrauchen. Der Virus lässt sich mit Nachlässigkeit und Freiheitsdemonstartionen nicht eindämmen
Mehr kontrollen in der Öffentlichkeit und drastischere Bußgelder könnten ein wirksames Mittel sein um der weiteren Ausbreitung einhalt zu gebieten.
#
#
Als erstes muss Herr Spahn entlassen werden und sein Vermögen eingezogen werden wenn man nach Ihren Vorschlag handeln sollte.
Die Ausbreitung des Virus lässt sich nicht stoppen, da können Sie noch soviel Bußgelder verhängen wie Sie oder andere wollen. Das eine zweite Welle kommt hat jeder Virologe gesagt, das diese Welle bei jeder Pandemie größer ist als die erste war denen auch klar. Es wird zu einer Durchseuchung auf der Welt kommen mit Opfern. Die Natur können wir nicht überlisten

und wieviele...

wurden fälschlicher Weise als infiziert gemeldet?..wie beim FC Heidenheim?

Es ist verwunderlich, dass

Es ist verwunderlich, dass noch niemand den Zusammenhang begriffen hat, dass je mehr Menschen Maske tragen desto mehr Infizierte gibt es. Die Masken sind zwar für die Viren vollkommen durchlässig, das Virus verbleibt mit der Maske, aber länger im Rachenraum und kann nicht auf die natürliche Weise ausgestoßen werden. Genügend berühmte Beispiele sind inzwischen bekannt trotz oder eher wegen Masketragen.

Am 24. Oktober 2020 um 08:56 von Sternenrindviech

@Sonnenbogen
Warum gehst du eigentlich nicht in die Politik und zeigst allen wie es geht? Du weißt doch wie immer alles besser als alle anderen.

Noe, Politik hat mir schon in der Wissenschaftswelt nicht gefallen ....
also leb' ich jetzt ruhig und zufrieden von meinen Ersparten.

@ baumgart67

"dass hier in China nach Abbrüchen auf einem Markt in Peking vor einigen Wochen und vergangene Woche in Qingdao offensichtlich gekühlte Importware virenkontaminiert war und man da jetzt weiter untersucht." Am 24. Oktober 2020 um 09:09 von baumgart67

*

Ja, genau.
Immer wenn Corona irgendwo ausbricht, dann ist "das Ausland" schuld, weil man im Land ja alles erfolgreich bekämpft hat.

Ich bin für Märchen zu alt und zu gut ausgebildet.

Nun ja

Ganz überwiegend haben sich die meisten Parlamentarier selbst aus dem Spiel genommen. Schon der Bayrische Verwaltungsgerichtshof hat im April dieses Jahres angemahnt, längerfristige Lockdown-Verfügungen müssten durch das Parlament getroffen werden. Die Politik hat entsprechende Mahnungen weitgehend ignoriert. Auch in den Medien wurde das Problem kaum aufgegriffen.

Zahlen, Zahlen, Zahlen....

Was sagen sie uns eigentlich? Sie sind eh nicht zu 100% genau, Fehler passieren immer mal wieder. Das Wichtige daran ist doch aber, die Infektionszahlen steigen und daraus resultieren Maßnahmen. Diese Maßnahmen resultieren doch aber nicht aus den aktuelen Fallzahlen, sonder aus der Tendenz einiger Tage und da gleichen sich Fehler und Nachmeldungen aus. Zahlen für Wochenenden herauszugeben finde ich eh fragwürdig, weil etliche Gesundheitsämter am Wochenende keine Zahlen ans RKI melden, also was fange ich mit unvollständigen Daten an?

Drei Fragen

Zuerst möchte ich allen Mitarbeitern der Gesundheitsämtern dafür danken, dass sie politische Versäumnisse nach besten Kräften aufzufangen versuchen.
Drei Punkte fallen mir auf:
a) Wie kann der Ausfall eines Servers zu Übertragungsschwierigkeiten der Infektionszahlen führen? Jede Serverfarm eines Anbieters für private- und geschäftliche Datenübertragung hat dafür gespiegelte Ersatzserver, die umgehend einspringen.
b) Wie kann es sein, dass nach auch nach über einem halben Jahr des offensichtlich anhaltenden Zustands die flächendeckende Übermittlung der Infektionszahlen am und nach den Wochenenden nicht gewährleistet ist? Anscheinend schafft es ja der Rest der Welt auch.
c) Wie kann es sein, dass seit 20 Jahren keine Statistik über die Anzahl der Mitarbeiter der Gesundheitsämter geführt wird (Quelle: DLF) und dieser Zustand noch immer nicht korrigiert wurde?

@sonnenbogen - personelle Konsequenzen

Sorry , können Sie wirklich nichts anderes als
ständig gegen alles zu motzen ?

Bedenken Sie mal wieviele kleine Rädchen
sich drehen um diese Ergebnisse abzuliefern.

Wenn da mal ein Server einen Schluckauf hat,
rufen sie gleich nach personelle Konsequenzen

Steht wohl wieder mal die Konsequenz neuer Nick an

@ tagesschlau2012, um 09:04

re 08:07 von andererseits

“Seit über 7 Monate werden die Volksvertreter und damit auch der Souverän übergangen.“

Dagegen protestieren Sie ja auch schon geraume Zeit immer wieder und fühlen sich in Ihren Freiheits- und sonstigen Rechten beschnitten.

Da “der Souverän“ bislang offensichtlich mehrheitlich(!) den Maßnahmen zustimmt, die von außerhalb des Parlaments getroffen wurden, geht Ihre Frage an dem Kommentar des Users andererseits vorbei, denn er schreibt von “Schwerpunktsetzungen der letzten Monate, die korrekturbedürftig seien.“

@08:13 von Traumfahrer

Na Sie scheinen ja ein ganz Schlauer zu sein. Ich bin mal gespannt wann Leute wie Sie es endlich merken, daß die vielgelobte Digitalisierung die Anzahl der Fehler, das Chaos und die Bürokratie anheizen wie nichts in der Geschichte zuvor.
Leider habe ich etwas Erfahrung als Klinikpatient machen müssen. Wenn ich Herrn Spahn höre, daß er die Digitalisierung voranbringen will, dann läuft es mir kalt den Rücken runter: Was im direkten Interesse des Patienten liegt, das rückt immer mehr in den Hintergrund.
Ich bin nicht gegen Digitalisierung, man kann sich manche Arbeit damit erleichtern. Doch das Theater darum und daß es so hingestellt wird, als löse sie alle Probleme im Handumdrehen, das beweist einen erheblichen Mangel an Lebenserfahrung. Nichts ist auf Anhieb perfekt, und das wird auch so bleiben, siehe Corona-Warn-App.

Poker?

Mittlerweile kann man sich den Eindrucks nicht erwehren, dass eine Art Menschen-Poker gespielt wird - und zwar ein ziemlich risikobereiter - hoffentlich gelingt dem Virus nicht ein grandioser Sieg. Man muss sich immer mal vor Augen führen: hinter den Angaben "davon beatmet" oder "an/mit dem Virus verstorben" stecken Menschen, ganz reale wie du und ich und morgen kann ein jeder von uns einer dieser Menschen sein. Wenn man seitens der Regierung nicht bereit ist, schärfere Maßnahmen zu ergreifen, dann doch bitte langsam damit beginnen, die bestehenden zu kontrollieren und auch zu ahnden, so wie es jetzt läuft sollte es möglichst nicht weiter gehen...

@baumgart67

Sie haben natürlich völlig recht, man hätte einen kompletten mehrwöchigen Lockdown (inkl Wirtschaft + Schulen herunterfahren) machen sollen zusammen mit Grenzkontrollen, und das Thema wäre gegessen. Das würde im Endeffekt viel billiger kommen (so hatte ich schon im April argumentiert).

China hat gezeigt dass es geht, hat wieder 5 % Wachstum und sorgt gerade durch seine Nachfrage dafür dass die deutsche Wirtschaft nicht ganz abstürzt.

Aber es gibt Gegenwind für solch einen Vorschlag.

Zuerst wird behauptet, man könne die Grenzen garnicht kontrollieren. Dann wird behauptet, die Schulen müssten offen bleiben weil es da ja eh keine Ansteckungen gebe. Dann wird behauptet dass Ansteckungen nur in der Freizeit stattfänden, keineswegs im Büro oder auf dem Weg dahin.

Und außerdem mache die BR alles richtig, denn: es gibt kaum Firmenpleiten, die Arbeitslosigkeit steigt nicht und Intensivbetten gebe es zu hauf. Und bald kommt ja sowieso die Impfung ...

@ um 09:06 von Tada

Völlig Richtig! Alles kostet Geld, dass die Wirtschaft verdienen muss.
Die finanzielle Situation des Staates wäre aber wesentlich besser, wenn die Wirtschaft ihre Steuern ehrlich bezahlen könnte.
Allein in der BRD werden jedes Jahr erneut 150 Milliarden Euro an Steuern hinterzogen, und schon seit Jahrzehnten.
Die Steuervermeidung in ähnlicher Höhe, ermöglicht durch unzulängliche Gesetze, kommt noch hinzu.
Und bisher hat kein Finanzminister irgendetwas sinnvolles dagegen getan.
Wenn dieses Geld dem Staat zur Verfügung stünde, müßte auch nicht über eventuell nötige Steuererhöhungen oder über Beitragserhöhungen bei den Sozialversicherungssystemen nachgedacht werden.

@08:35 von Granroca

>> das nenne ich mal moderne Sklaverei

Eigentlich müßte die ganze(!) Welt mal für einen gewissen Zeitraum komplett entschleunigt werden.

Das geht aber nicht, solange die Börsen weiterlaufen. -.- Warum wurde da nicht SOFORT mit der Pandemie-Erklärung der WHO ein weltweiter ShutDown durchgeführt?

Dann hätten wir seit Monaten schon Zeit und Mittel, die Probleme konsequent anzugehen.

Da sind wir nun in der 2.

Welle, und wahrscheinlich erst am Anfang.
Hier hat sich mal wieder eindeutig gezeigt wie schlecht unsere Politik wirklich ist. Kompromisse, Gerdede und Lobyismus am laufenden Band. Lockdown 2.0 wird kommen und es wird schlimmer als zuvor.
Hauptsache die sinnlos überbürokratisierte kleingärtnermentalität wird gewahrt...
Freue mich schon
auf die Zeit des Lockdowns... Ruhe, Besinnlichkeit und entspannte Kinder die nicht zwangsweise in die Schule müssen.

Weil sich genügend Menschen allen Alters!

Trotzdem weiterhin privat treffen. Ich habe während des Lockdowns viele priv Gartenpartys mitbekommen und das regelmäßig! Und ja viele Infektionen finden daher im Privaten statt. Weil, sich junge Leute in diversen Wohnungen treffen, Senioren mit X und X zum Kaffeeklatsch treffen, Skatabende, Kumpels bei TV und Bier, Familienfeiern mit Freunden u Nachbarn inklusive usw.
Das war und ist wahrscheinlich das größte Infektionsgeschehen, von dem offiziell Niemand weiß, es natürlich Niemand tut...aber irgendwie wirds dennoch viel, viel zu oft, unbedacht geschieht!

Fehlkonstruktion C-App

Ich solle ein Kontakt-Tagebuch führen? Blödsinn, denn im öff kenne ich die Leute nicht. Als ich neulich ein "niedriges Risiko" in der C-App angezeigt bekam, hätte ich gerne ungefähr MEINEN Datensatz gewusst, der das verursacht hatte. Datum und Uhrzeit hätten gereicht, dann hätte ich rückschließen können, wo das war - und den Ort meiden und sensibilisieren können. Aber so tappe ich im Dunkeln und so auch die Ges-Behörde. Auf Nachfrage hieß es, das sei Datenschutz - lächerlich!
---
Und jetzt hatten die Ges-Ämter so lange Zeit - und telefonieren immer noch herum wie in der Steinzeit? Hinweis: die meisten Leute haben kein Fax mehr!
---
Es gäbe so einfache Mittel, die Kontaktangaben zu verifizieren: QR-Code scannen, Namen und email angeben, eine generierte Email bestätigen, erst dann ist man angemeldet. Funktioniert auch per SMS. Und schon sind die Daten korrekt.

komplettes Stilllegen das öffentlichen Lebens

durch eine 14 tägige totale Ausgangssperre könnte den Virus ausbremsen.Diese absehbar kurze Zeit wäre für Wirtschaft und Bevölkerung viel leichter zu ertragen als ein langer Lockdown der wahrscheinlich nicht viel bringt.

Maßnahmen,Lockdown oder Ausgangssperrre.
Sinn macht nur was umgesetzt bzw. durchgesetzt wird.

Es sollte jetzt konsequent gehandelt werden.Wer heimlich auf Durchlaufen mit Herdenimmunität setzt wird erleben das der Virus das Potenzial hat die Wirtschaft in die Steinzeit zu torpedieren.

Vielleicht sollten einige

Vielleicht sollten einige beim Verfassen ihrer Nachrichten berücksichtigen, dass in Deutschland innerhalb von 24 Stunden 49 Menschen gestorben sind. Die Diskussionen über die Tests sind pure Verdrängung der Realität.

Nun ja

Mit einem dritten «Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite» sollen die Befugnisse des Bundesgesundheitsministers aus dem Infektionsschutzgesetz verstetigt werden. Dann hätte die Ausnahme kein Ablaufdatum mehr. Der Minister könnte zum Beispiel auf dem Verordnungsweg Reisen beschränken etc.

@ baumgart67, um 09:09

Das mit der vorbelasteten importierten Kühlware haben Sie schon mal geschrieben.

Wenn das so ist, woher kam diese Ware?
Dann wäre nicht China die Quelle für das Virus, sondern...?

Oder besteht die Möglichkeit, dass es sich um eine Art “Viren-Reimport“ handelt?

Wie alles:
Rein theoretisch freilich...

@camelffm

Natürlich kann man das Virus stoppen. Den Laden für 14 Tage zugemacht und die Zahlen der Neuinfektionen sind im Keller. Danach gibt es dann den Anfang der Impfung und Ende nächsten Jahres ist das ganze hoffentlich Geschichte. Vielleicht muss auch mehrfach geimpft werden.

Für alle die immer noch die gefährliche Grippe im Kopf haben, 2020 120 Verstorbene an Grippe und 10000 Verstorbene durch das Coronavirus.

Herdenimmunität

Corona kann nicht gestoppt werden.
Jeder schützt sich so gut er /sie kann.....

Das was da momentan abgeht finde ich nicht gut.

Leute wie Meyer-Hermann wissen Bescheid

Die kennen die Zahlen und die mathematischen Gesetzmäßigkeiten. Abgesehen aber mal davon, dass Herr M.-H. als Referent beim Kanzlergipfel mit MPs eingeladen war, erfährt die Öffentlichkeit die Prognosen nicht.

In USA ist alles öffentlich. Da kann man genau nachschauen, für welches Szenario was prognostiziert wird und bis wann.

Man müsste eigentlich garnicht so sehr auf Sicht fahren, wenn man mal über die Fallzahlentwicklung öffentlich debattieren würde, anstatt immer nur mit Bangen auf den Sprung der Neuinfektionszahlen am jeweils nächsten Mittwoch zu warten.

09:14 von Sternenkind

Zitat:"In einer rechtsstaatlichen Demokratie ist das oberste Organ der Staatsleitung nicht die Exekutive, sondern das vom Volk gewählte Parlament."

Ich muss Sie leider korrigieren. Das "oberste Organ der Staatsleitung" ist tatsächlich die Exekutive, deswegen heißt sie auch so. Das Parlament ist die zweite Säule im Rahmen der Gewaltenteilung, es setzt die Regeln fest, nach denen die Exekutive handeln darf. Die Judikative kontrolliert das alles. Das wissen Sie eigentlich, ist Grundlagenwissen. Was das alles aber mit dem Serverausfall beim RKI zu tun hat...

08:36 von Tada

>>Verschärfung, Verschärfung, Verschärfung...
Das wäre purer Aktionismus.<<

57% sind mit den jetzigen Maßnahmen zufrieden, 30% wünschen sich eine Verschärfung. (politbarometer /zdf.de)

Auch ohne Panne

wird es jeden Tag mehr, die Regierung macht nichts, Eigenverantwortung war von Anfang an zum Scheitern verurteilt.
Urlauber,Pendler und Kneipen voll und Länderübergreifend, Gerichte kippen gute Ideen, das alles zusammen fördert die Verteilung.
Da nützt auch kein täglicher Bericht, und die Verharmlosung mit Pannen oder sonstigen Dingen, vor Weihnachten gehen wir dann wirklich in den Lockdown, weil nicht mehr anders geht.
Wer nicht zeitig genug eingreift, hat ein Problem.

09:16 von Zauberin

Zitat:"Die Verantwortung der Zahlen liegt bei UNS, RKI und andere kommunizieren sie nur, die fachen keinerlei Infektionsgeschehen an!"

Danke für Ihren Kommentar, dem ich mich vollumfänglich anschließen möchte!

@08:06 von sonnenbogen

"Hoert doch endlich mal mit diesem unwissenschaftlichen Quatsch auf" - wie wäre's, wenn Sie sich mal mit den Tatsachen befassen würden: Gestern war in der TS ein Diagramm zu sehen, welches zeigte daß die Testzahlen seit August kaum erhöht sind , aber die Positiv-Ergebnisse in der Zeit relativ auf das vierfache gestiegen waren. Das zeigt das Problem: "die Corona-Lage in Deutschland wird als sehr ernst eingestuft". Was im Frühjahr anders gemacht wurde ist nicht mehr wichtig.
Es ist immer so, daß während des Fortschreitens einer Entwicklung die Methoden verändert und angepaßt werden und die Vergleichbarkeit dadurch leidet. Als Älterer weiß man das ;-).

Was war im Frühjahr?

Im Frühjahr wurde nur getestet, wo ein realer Verdacht vorlag. Das heißt, dass eine große Dunkelziffer nicht erfasst wurde. Heute wird auf Teufel komm raus getestet. Es gibt also nahezu keine Dunkelziffer mehr. Erst wenn hier Zahlen ins Verhältnis gesetzt werden, kann die Tendenz wirklich erfasst werden. Und die ist immer noch im grünen Bereich. Ansonsten würde sich das bei den Erkrankten bemerkbarer machen.

?

1. Die Schweden leben noch immer
2. Der Impfstoff soll anstatt im Herbst jetzt erst im März vielleicht kommen und dann braucht es mindestens 6 Monate bis jeder geimpft ist der es will
3. Alles Heuchelei - 250.000 Krebstote und 100.000 abgetriebene Kinder jährlich in Deutschland
4. RKI zählt Infizierte anstatt wie von Robert Koch postuliert die Erkrankungen mit Symptomen
5. Es gibt keine Alternative zum Herdenimmunität weil wir gerade unser Kinder systematisch umbringen - anstatt die Risikogruppe zu isolieren bzw. besser zu schützen... wenn die es wollen!
6. Es gibt keine gesetzlich bzw. legislative Grundlage für die Verletzung des Grundgesetzes und die millionenfache Freiheitsberaubung die gerade stattfindet
7. Masken im Freien sind Körperverletzung

Am 24. Oktober 2020 um 09:20 von harry_up

Geht es Ihnen um die reine Statistik oder um die Hoffnung, dass sich die Kurve abzuflachen beginnt?

Es geht mir um die Statistik. Die Zahlen werden von Journalisten benutzt, und dann werden Geschichte darum verfasst. Eine Zahl täuscht "Wahrheit" vor. Speziell, falls die dann noch aus dem Zusammenhang gerissen und mit Superlativen zitiert wird, dann wird es unproduktiv.

Bei letzterem wäre ich bei Ihnen, aber mal ehrlich:
Halten Sie das für wahrscheinlich?

Ehrlich, nein. Ich denke die Bundesregierung hat einen guten Job gemacht, die Bevölkerung nicht in Panik zu versetzen. Die Bürger haben sich diszipliniert verhalten und Maßnahmen verstanden und akzeptiert. Dann, ueber den Sommer wurde zuviel beruhigt, .. aber die Zahlen deuten auf etwas anderes hin und es wird schlimm.
Die Bürger fühlen das, und jetzt riskiert die Politik und das RKI den Verlust der Glaubwürdigkeit falls Sie weiter nur beschwichtigen, ein wenig mahnen aber nicht handeln und eine NEUE Strategie vorstellen.

Ja, kennt denn dieses Corona keine demokratischen Spielregeln?

09:04 von tagesschlau2012 Zitat:"Seit über sieben Monate werden die Volksvertreter und damit auch der Souverän übergangen."
.
Ja, ja, alles nur Fake, um uns freie Bürger zu knechten, oder was? Auf jeden Fall ist das Gedönse dem Virus völlig egal, und wenn es erst mal immer mehr von den Verschwörungstheoretikern selbst betrifft, kann man dem Problem konsequent begegnen. Denn aus meiner Sicht handeln die Politiker gerade aus Angst vor "kritischen" Stimmen so lau. Ausbaden muss es das ganze Volk!

um 09:23 von Superdemokrat

und wieviele...
wurden fälschlicher Weise als infiziert gemeldet?..wie beim FC Heidenheim?
-----------
Das ist völlig belanglos. das die 2. Welle in vollem Gange ist, sieht man an der Zunahme der Anzahl von Menschen die Intensiv behandelt werden müssen. In den Niederlanden und in Belgien ist man schon an den Belastungsgrenzen des Gesundheitswesen angelangt.

Am 24. Oktober 2020 um 09:12 von Peter Meffert

Immer wieder dieselbe bewusste Falsch"information". Niemand wurde übergangen, alle Maßnahmen beruhen auf vom Parlament beschlossenen gesetzlichen Grundlagen und den daraus abgeleiteten Rechtsverordnungen.
#
#
Fake-News von Ihnen.
-
Bisher haben Bund und Landesregierungen die Corona-Maßnahmen wesentlich per Verordnung gestaltet. "Der Deutsche Bundestag ist in eine Beobachterrolle geraten", sagte Lindner vergangene Woche – dabei seien die Lage und die Entscheidungen zu ernst, als dass die Parlamente übergangen werden dürften.
-
"https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-mehrheit-fuer-staerkere-rolle-der-parlamente-bei-corona-bekaempfung-a-e685a60f-1f03-4d44-b171-011edd594bbe"

Ihnen geht es sicher sehr gut?

Sie scheinen Ihr Geld auch dann zu bekommen, wenn alles am Boden liegt. Die meisten Menschen müssen arbeiten, um ihre Familien durchzubringen. Und Unternehmen werden auch nicht ewig existieren, wenn sie nicht arbeiten dürfen. Dann ist das Gesundheitswesen auch von heute auf morgen nicht mehr finanzierbar. Ob diese absoluten Verbote auch nur im geringsten GG-konform sind, sei einmal dahingestellt.

Wie sieht eigentlich die Strategie der BR aus?

Erstens: Gesundheitswesen stärken.

Zweitens: Ausweitung von Beschränkungen und Pflichten im Freizeitbereich.

Drittens: Stützungsmassnahmen für die Wirtschaft um möglichst den Status Quo zu halten (Wirtschaft dehnt Handelsvolumen mit China aus, dafür kann die BR aber nichts). Diese Maßnahmen werden voraussichtlich bis zur BTW verlängert.

Drittens: Warten auf den Impfstoff.

Viertens: Punkte 1-3 als alternativlos darstellen.

Na, wenn die Deutschen damit zufrieden sind (laut Umfragen sind sie es tatsächlich mehrheitlich, die Medien haben daran aber einen großen Anteil).

Mal rechnen statt immer alles hin und her zu zwirbeln

Wir haben fast das Infektionsniveau Amerikas erreicht:
USA 330 Millionen Einwohner, 60.000 Infizierte am Tag;
BRD 83 Millionen Einwohner, 14.500 Infizierte am Tag;
4x8=32 -> 4x14.500 = 58.000 n.b.
.
Aber Theorien über Messfehler, falsche Angaben, krude Theorien etc. machen doch viel mehr Spaß, als einer echten Gefahr ins Auge zu sehen.

Am 24. Oktober 2020 um 09:19 von nie wieder spd

Wieviele Pflegekräfte sind in den letzten 8 Monaten zusätzlich zur Intensiv - Fachkraft weitergebildet worden?
Und wieviele Menschen sind zusätzlich zu Pflegekräften ausgebildet worden?
#
#
Man hätte niemanden Ausbilden müssen. Durch einen Finanziellen Anreiz zB jeden Monat 500 Euro Steuerfrei mehr, hätte man Aussteiger wieder holen können.
Aber für die Helden des Frühjahrs ist ja kein Geld da. Zehn Sekunden klatschen im BT muss ja genügen.

Provokativ

Bei diesen rasanten Anstiegen an Neuinfektionen möchte ich einmal eine Frage in den Raum stellen.
Bin kein Maskenverweigerer, trage sie fast durchgängig, sobald ich das Haus verlasse (Risiko – Patient). Und wenn man den Medien glauben schenken kann, halten sich zumindest in Läden, oder im ÖNV fast alle an diese Corona – Hygiene Vorschriften.
Im Verhältnis zu den Maskenbefürworter sind die unverbesserlichen Maskenverweigerer doch eher eine Minderzahl. Wie kann es trotzdem zu solchen enormen Auswüchsen an Neuerkrankungen kommen?
Sind der Mund - Nasen - Schutz im Zusammenspiel mit den Abstandsregeln wirklich die Weisheit letzter Schluss? Oder doch eher eine symbolische Maßnahme, um die Bevölkerung zu beruhigen? Im Sinne, besser solche Anordnung als gar keine?

Was machen wir falsch?

Wenn ich Deutschland mit Japan vergleiche, dann hat Japan bei höherer Bevölkerungszahl und viel höherer Besiedlungsdichte 50 mal weniger Infizierte. Japan hat viel weniger politische Maßnahmen, die Bevölkerung handelt. Ein Appell an die Bevölkerung ist in Deutschland kaum erfolgreich, da zu viele meinen anders handeln zu wollen. Unterstützt wird das Antihandlungsbewusstsein durch politische Gerichtsentscheidungen und das Unverständnis vieler (@Francis Ricardo) für die Gewaltenteilung, die nicht besagt, dass die Gerichte die Regierung beliebig einschränken dürfen. Wir haben explodierende Fallzahlen und uneinsichtige Teile in der Bevölkerung. Da sind politische Maßnahmen zu treffen. Die Gerichte haben dafür zu sorgen, dass Betroffene Geschäftstreibende einen fairen Ausgleich erhalten. Angesichts der Lufthansaunterstützung ist Fairness bislang Mangelware. Doch auch hier versagen die Gerichte (Berlin VG).

@um 08:49 von Atreiides

" Wir brauchen einheitliche Maßnahmen, hart und konsequent. "

Nö, wir brauchen wirksame Maßnahmen. Denn die weit überwiegende Mehrheit hält sich an die Maßnahmen, sie nützt ihnen nur nichts. Die Ausrede, die Makenmuffel wären schuld, zieht nicht. Denn dann hätten wir im Sommer schon aktuelle Infektionszahlen und noch höher haben müssen.

Estetn Abend noch Datenlücken

Estetn Abend noch Datenlücken beim RKI und heute morgen schon angeblich wieder mehr infizierte Menschen? Da passt doch was nicht. Außerdem wieviel Leute testen die denn , 1Million am Tag? Muss ja bald der ganze Staat durch sein . Irgendwie ist das alles suspekt. Aber wahrscheinlich soll das so sein , den Leuten mal wieder Angst machen. Masken tragen bringt ja wohl auch nicht den gewünschten Erfolg wie man sieht Aber der Glaube versetzt bekanntlich Berge.

Das RKI meldet nur Zahlen

Wenn es zu einer Fehlermeldung gekommen ist, dann ist das nicht das grosse Desaster. Das Desaster ist: Wie dumm sind die Menschen bei dem Umgang mit Covid19. Gehen wegen Covid19 demonstrieren! Hängen Phantasten an, wie Trump, Veganköchen, Schlagerfuzzies, und und an. Das RKI ist über allen Zweifel erhaben, deren Kritiker allerdings nicht.

Korrekt!

Endlich mal eine vernünftige Rechnung und ein Weg aus der Panik. Wenn nur unsere Medien einmal so sachlich berichten würden.

so viele wie noch nie????

Also ich weiss corona ist schlimm. Aber die ich halte die Zahlen des RKI nicht für richtig. Die Begründung: Ich habe vor 3 tagen ein schreiben bekommen das ich Corona negativ getestet worden bin. An sich ja nicht schlecht aber jetzt kommt der Punkt. Ich habe bis jetzt noch nie einen Test gemacht. Mein Nachbar der 2 Häuser weiter wohnt in positiv gestest hat aber auch noch nie ein Test gemacht. Aber das Gesundheitamt besteh auf die quarantäne. Und jetzt kommt der Knaller. Mein Vater der vor 3 Jahren verstorben ist muss sich auch beim Gesundheitsamt melden denn er ist auch Positiv. Also irgendwie finde ich das das nur noch ein großes Chaos ist mit der Testerei. Entweder richtig machen oder gar nicht. Und aufhalten lässt sich das ganze sowieso nicht mehr. Wer aber mal genauer Hinschaut und nachforscht wird feststellen das Die Grippewelle letztes Jahr nur in Deutschland über 25000 Mesnchen getötet hat. Und da hat kein Hahn danach gekräht.

09:19 von nie wieder spd

Zitat:"Wieviele Pflegekräfte sind in den letzten 8 Monaten zusätzlich zur Intensiv - Fachkraft weitergebildet worden?"

Erstens fehlen Pflegekräfte grundsätzlich und zweitens hat man Ihnen in diesem Forum schon mehrmals erklärt, dass die Fortbildung zur Intensivpflegkraft 2 Jahre dauert. Warum müssen Sie ständig die gleichen Fragen posten, die schon mehrfach beantwortet wurden?

das Fleisch...

in den Schlachthöfen ist mit Sicherheit kontaminiert...aber alle essen das Fleisch..

. - Jahrzehntelang hat man es

.
-
Jahrzehntelang hat man es nicht geschafft, den Lehrermangel zu beseitigen.
Wie will man das bei total unterbezahlten Pflegeberufen schaffen ???

Es werden nicht alle Infektionen erfasst ...

Diese Panne ist wohl deshalb aufgefallen, weil sie erheblich war.
Doch ist das System der Erfassung von Corona-Infektionen nicht so sicher, als dass nicht immer wieder Infektionen nicht erfasst werden.
Ich habe im Sommer in meinem Bundesland über einige Tage hinweg die Summe der vom Landesgesundheitsamt für das Bundesland gemeldeten Zahlen in der Landesstatistik mit den an das RKI gemeldeten Zahlen für denselben Zeitraum verglichen, wobei ich auch die Uhrzeiten (Stand 12 Uhr, Stand 16 Uhr etc.) bedacht habe. Es ergab sich eine größere Differenz nicht an das RKI gemeldeter Infektionsfälle und zwar hat man wohl die Infektionszahlen des Wochenendes nicht ans RKI gemeldet (also auch nicht am Montag nach dem Wochenende).
Sind die Gesundheitsämter so überlastet, dass einzelne Tage nicht immer gemeldet werden?

Vielleicht sind aus diesem Grund die Infektionszahlen Deutschlands gegenüber denen in benachbarten Ländern so niedrig??

Am 24. Oktober 2020 um 09:08 von Tada

"@ baumgart67
"In China werden bei neuen Ausbrüchen innerhalb von Tagen Millionen Menschen getestet und zwar mit Schnelltests" Am 24. Oktober 2020 um 09:04 von baumgart67

*

In China ist es auch möglich Leute verschwinden zu lassen, die etwas anderes behaupten."

Und wenn sie nicht aufpassen werden die Chinesen sie noch aufessen...*ironieoff

Sie sollten aus ihrer Stadt mal raus und die Welt so kennenlernen wie sie ist, sie ist nicht so wie sie es sich zu ihrer eigenen Befriedigung gerne ausmalen...

2 Monate...

bleiben Alle..wirklich Alle,weltweit,zu Hause....und das Virus ist weg...zu einfach kann Alles sein...wenn man will...

Re : Peter Meffert !

Nein, das werde ich bestimmt nicht tun, weil die Politiker dafür verantwortlich sind und schon seit spätestens seit der ersten Welle wissen, wo es klemmt und hakt. Aber statt für eine bessere Ausstattung der Gesundheitsämter zu sorgen, und die digitale Infrastruktur endlich den notwendigen Gegebenheiten endlich an zu passen, eiern sie nur rum, ob bei den Gesundheitsämtern oder bei den Schulen, überall das gleiche Bild, zu viel Bürokratie, zu viele die sich einmischen ohne eine Ahnung zu haben und fehlendem Willen wird seit Monaten Zeit verplempert, und zu viel in irgend welche Mikrofone geplappert und in Talk- Shows auf getreten und irgend einen Senf erzählt.
Ich sage klipp und klar, die Regierenden, egal ob BR oder LR haben keinen wirklichen Plan, sonst wäre der ganze Zirkus schon längst einheitlich ohne wenn und aber geregelt. Und dies so, dass nicht wieder ein Gericht alles kippt !!

Experten haben schon alles gesagt

Deshalb muss man sich selbst kein Bild mehr machen. So argumentieren viele.

Tatsächlich gibt es sehr unterschiedliche Expertenmeinungen.

Drosten hatte zB schon im April/Mai das jetzige Szenario vorhergesagt. Da das Virus nämlich geringe Mutagenität hat, haben die meisten Experten eine zweite Welle für unwahrscheinlich oder vermeidbar gehalten. Sie haben sich offenbar geirrt.

Richtig ist, dass die aktuellen Zahlen nicht 1:1 vergleichbar sind mit denen des Frühjahrs, da die Teststrategie eine andere ist. Schaut man aber auf die gleitenden Durchschnitte der Opferzahlen, lässt sich der aktuelle Kurvenverlauf mit dem im Frühjahr zur Deckung bringen. Demnach wären wir jetzt beim „27. März“. Jeder kann gucken, wie es danach weiter ging ...

Merkel muss endlich etwas machen

Der rasante Anstieg zeigt: Merkel muss etwas tun. Das GG sieht für den Kanzler eine zentrale Rolle bei einer Pandemie vor. Entsteht z.B. durch eine Naturkatastrophe eine Notstand, kann die Kanzlerin die Länder anweisen und durchregieren.

Problem: Merkel schätzt Corona nicht als Notstand ein. Merkel verzichtet auf „Schnelles Gegensteuern“.

Merkel zögert die notwendigen Grenzschliessungen schon wieder hinaus. Z.B. in Bayern oder Sachsen sind besonders Grenzgebiete wie Berchtesgaden von den stark steigenden Zahlen betroffen.

Merkel hat einen „Integrationsgipfel“ gemacht. Merkel versucht nun Türken und Araber in ihrer Heimatsprache zu erreichen. Ihr wöchentlicher Potcast wird nun in Türkisch und Arabisch übersetzt. Warum wendet sich Merkel in diesen Sprachen in dieser entscheidenden Phase an Araber u Türken?

Ungefähr 10% halten sich nicht an die Vorgaben. Die 90% will härtere Strafen für Corona-Gefährder. Diese Parallelgesellschaft muss zunächst benannt und erforscht werden.

>> Ich vermute, dass (an und

>> Ich vermute, dass (an und mit) Corona-
>>Verstorbene im "Ränking" weit hinten
>> zu finden wären.

Die weltweiten Zahlen sagen:
* AIDS -> ca. 2 Mio. Tote/ Jahr
* Covid19 -> ca. 1 Mio. Tote in einem halben Jahr

D.h., was die Anzahl an Toten betrifft, ist Covid19 derzeit so "unbedeutend" wie HIV! oO

Ich habe die Befürchtung in der ersten November Woche

werden wie schon eine 20.000 Corona Tagesmeldung haben.
Was ich bisher in meinem Umfeld erlebe ist eine zunehmenden Abstumpfung über die Infektionsrisiken.
Wenn die schon getroffenen Maßnahmen nicht eingehalten werden, ist es nicht sinnvoll über Verschärfungen zu reden.
Leider sind die politischen Entscheider für ihre Versäumnisse und Fehler nicht direkt haftbar zu machen.
Aber dahinter stecken auch viele finanzielle Interessen bei der Umverteilung der dreistelligen Milliarden Corona Hilfstöpfe.
Das mutet schon an wie bei der damaligen Treuhand.

09:21 von Sternenkind

Zitat:"Auch hier besteht eine ganz offenkundige Diskrepanz zwischen der politischen Wirklichkeit und dem Verfassungsrecht. Ein solches Gremium ist in der Verfassung nicht vorgesehen."

Nirgendwo in der Verfassung ist verboten worden, dass sich die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten zwecks Koordination (mit allerdings mäßigem Erfolg!) treffen dürfen. Wie Sie schon mehrfach selbst festgestellt haben, werden die Entscheidungen anschließend auf Länderebene getroffen, sind also völlig verfassungskonform. Wenn das von Ihnen kritisierte "Gremium" tatsächlich Entscheidungen treffen würde, hätten wir nicht den "Flickenteppich" an Maßnahmen in Deutschland.

09:21 von tagesschlau2012

Die Natur können wir nicht überlisten
.
was für ein Fatalismus
also sollen wir und hinsetzen und auf den Tod warten ?

@ 09:17 von pemiku - Ok, ein Vorschlag

"Die Maßnahmen, die bisher getroffen wurden hätten ausgereicht, gäbe es die Leichtsinnigen und Unverantwortlichen nicht. Schwerpunktmäßig sollten diese aufgespürt und hart bestraft werden !!!"

Das ist einfach, jeder Infizierte muss eine hohe Geldstrafe zahlen o.ä.. Denn ausschließlich diese sind für die Verbreitung verantwortlich. Ein nicht infizierter Maskenmuffel o.ä trägt im Gegenzug keinerlei Schuld und kann demzufolge auch nicht bestraft werden.

Re : nie wieder spd !

NICHTS, nur viel Gerede und Streitereien wegen des Geldes.
Und die die CDU, CSU und SPD verhindern zusammen Gesetze, die eine spürbare Verbesserung für Arbeitnehmer bringen würden.
Nur viel leeres Gerede und viele Versprechungen, die nicht eingehalten werden, und an zu gierigen Arbeitgeber scheitern. Aber Dividenden auszahlen, das geht auch in der Corona- Krise.

@Zauberin

Da kann ich dir nur zum Teil zustimmen. Wenn RKI und andere die Zahlen nur kommunizieren wie du sagt. dann aber bitte auch die Wahrheit und nicht geschätzte Zahlen oder geratene Zahlen. Lies mal meinen Kommentar und weisst was ich meine. Und wenn du mal genau hinschaust wer ist der Gewinner der Pandemi? Die Chinesen. Und wusstest du das 3 monate vor ausbruch dieser Pandemi alle EU aussenminster nach einander in Wuhan waren?? Ist schon merkwürdig. du redest von Kostensenkung. Hier in Deutschland haben sich 3 firmen bei der Regierung gemeldet um Masken zu produzieren. Antwort war nein Danke wir bekommen Masken aus China. Nun überleg mal selbst

Unerklärlich

Interessant wie viele Leute immer noch versuchen die (z. T. tödlich ausgehende) Corona - Pandemie mit haltlosen Argumenten klein zu reden. Ebenso ist es interessant, dass immer die gleichen "Experten" hier im Forum gebetsmühlenhaft ihre nicht medizinisch untermauerten Argumente unter das Volk streuen.
Reichen diese Rekord - Werte an Neuinfektionen nicht aus, um den letzten Ignoranten wachzurütteln?
Aber solange Gerichte in Deutschland eher pro Wirtschaftlichkeit, anstatt zum Wohle der Gesundheit urteilen, gepaart mit dem Egoismus, sowie Ignoranz einiger Menschen, solange wird es immer wieder zu solchen großen Ausbrüchen kommen.
Oder woher haben die Menschen, die bei Familienfeiern andere Menschen anstecken diesen Virus? Im Keller eingelagert und bei passender Gelegenheit (sprich Feier) hervorgeholt?

ZU: 08:05 von lubbert - "Datenpanne" am Donnerstag

Die Gesundheitsämter und Landesgesundheitsämter sind dermaßen überlastet, dass sie nicht mehr in der Lage sind, vollständige Infektionszahlen weiter zu geben. Diesen Eindruck habe ich schon lange, nachdem ich einzelne Daten meines Bundeslandes mit den an das RKI gemeldeten Zahlen abgeglichen habe.
Da werden mal die Zahlen vom Wochenende vergessen zu melden, etc.
Für mich heißt das, dass wir viel mehr Infektionen haben, als ans RKI gemeldet werden.
Wenn die Gesundheitsämter seit zig-Jahren keine Modernisierungen hatten und dort die Digitalisierung verschlafen wurde, wirkt sich das so aus.
Die "Schwarze Null" von Schäuble war eben keine gute Idee. Gerade das Gesundheitswesen wurde an allen Stellen kaputt gespart.

Es wird Zeit...

...für einen deutschlandweiten Lookdown. Nur so kann man meiner Meinung nach noch das Schlimmste verhindern. 3 Wochen lang alles zu wie zu jahresanfang.

@sonnenbogen, 08:06 Uhr

Sorry, aber diese ständigen Relativierungen bringen uns nun wirklich nicht weiter. Fakt ist, dass die Infektionszahlen weltweit - und nun auch in Deutschland - drastisch zunehmen. Unser Land ist bislang vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen. Nun aber stehen wir vor einer neuen Herausforderung - und diese meistert man weder durch Panik, noch durch ein allgemeines Lamento, sondern nur durch die knallharte und konsequente Befolgung der Schutzmaßnahmen. Eigentlich ist insoweit jede weitere grundsätzliche Diskussion überflüssig. Sie verwässert nur den Blick auf das Wesentliche. Die erste Corona-Welle hat gezeigt: Gemeinsam sind wir stark. Packen Sie einfach mit an, helfen Sie mit. Die Corona-Krise ist vor allem auch ein Charaktertest!

ZU: 07:53 von sonnenbogen - Wirklich?

Die Pannen liegen eher bei den einzelnen Gesundheitsämtern, die offenbar immer wieder die Zahlen unvollständig melden.
Wenn man die Digitalisierung verschlafen hat und aus übertriebenem Geiz nichts investiert wird, kann man keine guten Leistungen erwarten.
Geiz ist nicht immer nur geil ...

@um 09:19 von nie wieder spd

"Wieviele Pflegekräfte sind in den letzten 8 Monaten zusätzlich zur Intensiv - Fachkraft weitergebildet worden?
Und wieviele Menschen sind zusätzlich zu Pflegekräften ausgebildet worden?"

Nichts von alledem. Viele Pflegekräfte wurden in Kurzarbeit geschickt oder gar entlassen wegen Insolvenz o.ä.. Klingt komisch, ist aber so ...

Darstellung der Zahlen und vermittelte Eindrücke...

Moin,
ich finde es bedenklich, wie auch ein seriöses Institut wie die Tagesschau Zahlen so präsentiert, das mal als Laie falsche Rückschlüsse daraus ziehen muss. Wenn ich in einem Satz von über 400.000 infizierten spreche und im gleichen Satz von über 10.000 Toten, dann sagt mir das, das es eine sehr Hohe Quote Infizierte zu Tote gibt. Was schlicht nicht stimmt da hier alle verstorbenen genannt werden wohlgleich aber nicht alle Infizierten seid Messung! Das ist eine trügerische Darstellung.

Zudem frage ich mich, wann endlich mal angefangen wird, zwischen Infizierten und Kranke/schwer Kranke zu unterscheiden.....das ist sowohl ein Problem der Regierungskommunikation als auch von den Medien. Der Virus hat schlicht nicht mehr die Power wie im Q1/2020, dennoch wird der Eindruck vermittelt, ein Infizierter = ein schwer Kranker!

Trauriger und bedenklicher Umgang mit der Thematik. Bin überhaupt kein Leugner vom Covid. Habe nur ein Riesen Problem wie es mittlerweile dargestellt wird!

Re : Sternenkind !

Da sitzt die größte Inkompetenz der Nation zusammen, wo keiner den wirklichen Willen hat, in demokratischer Weise für eine einheitliche Linie zu sorgen. Solange so Besserwisser wie Söder in diesem Kreis sitzen, der eigentlich keine Kompetenz für die Gesetzgebung hat, kann nur weiter Mist raus kommen.
Und sämtliche Parlamente werden außen- vor gelassen. Das ist im Grunde nicht mit der Verfassung vereinbar !

@ um 08:35 von baumgart67

"wenn wir wenigstens eine vernünftige App hätten
dann könnte man zumindest sehen, wann oder wo man eventuell einen Risikokontakt hatte. Wüsste ich, es wäre draußen gewesen und alle hätten eine Maske getragen würde ich mich dann eher nicht testen lassen, wäre ich aber in einem vollbesetzten Bus gewesen würde ich mich ganz schnell testen können. …"
Das mit dem 'ganz schnell testen können' ist so eine Sache. Ich habe die Tage einen Bericht im MDR gehört wie die Tests in Magdeburg ablaufen: Viele Stunden dicht an dicht in einer Schlange im Regen stehen, dann eng beieinander in einer Halle und nach 4-5 Stunden ist man getestet. Gaaaanz schnell…

Aktuell mehr aktive Fälle als im Frühjahr

Diese Zahl lag im Frühjahr bei etwas über 70.000, und nähert sich jetzt der 100.000er Marke.

Die Kontaktverfolgung wird dadurch zum „Rennnen zwischen Hase und Igel“.

Ich kann verstehen, dass viele nicht mehr durchblicken (zu viele Parameter). Fakt ist aber, dass Deutschland über viele Wochen im Sommer auf einem 22. Platz nach Infektionszahlen weltweit stand, und jetzt bereits auf Platz 17.

Und ja, es gibt wissenschaftliche Untersuchungen über die Infektiösität des Virus in Abhängigkeit von Lufttemperatur und -feuchte. Deshalb gerade gab es auf der Südhalbkugel eine 2. Welle in deren Winter.

@ jubakolb1 0839

Zitat: "Bald 20.000 Neuinfektionen am Tag?"

.. ich tippe auf den 02.11.2020 ... oder früher.

Zitat: "Es besteht kein Grund zur Panik. Als letztes Mittel können wir immer die Ausbreitung mit einem Lockdown verringern.

Einen 2. Lockdown galt es ja, nach dem Schutz lebensbedrohlicher Infektionen, zu vermeiden. Selbst wenn der nicht flächendeckend kommt dürfte er eine Pleitewelle in der BRD- Geschichte ungeahnten Ausmaßes nach sich ziehen. Zahlen zwischen 5- und 10 Mio. Abreitslose stehen da im Raum .. und ich halte das nicht für unrealistisch.
Eines sollte allen klar sein: Einen zweiten finanziellen Kraftakt analog dem ersten können wir uns nicht leisten. Es wird darum gehen den Gürtel enger zu schnallen ... um mehr als ein Loch.

Schulen

Für die Schulen allerdings hätte ich erwartet, dass in den ruhigeren Monaten zusätzlich zum "normalen" Stundenplan ein "Notfall-Stundenplan" erarbeitet worden wäre.
Zum Beispiel:
Halbe Klassen, jeweils von 08.00 - 12.15 und 13.00 - 17.15 im Wechsel; damit können die obligatorischen Pausen eingehalten werden.
Täglich unterrichtete Fächer (Deutsch, Mathe, Fremdsprache(n)) um 1 h/Woche kürzen, was Raum schaffen würde für "unwichtigere" Fächer.
OK, arbeitsintensiver für Lehrer..."
Das ist schön, dass Sie den Lehrern eine Mittagspause von 45 Minuten zugestehen, in der wir alles desinfizieren und für die nächste Gruppe bereitmachen. Vorbereitung des Unterrichts machen wir dann von 18.00 bis 22.00 Uhr, emails und Beschwerden besorgter Eltern beantworten wir von 22.00 bis 23.00 Uhr. Bleibt nur noch die Frage, wohin mit den eigenen Kindern von 7.00 bis 23.00 Uhr. Ach und da wir Lehrer ja immun gegen Corona sind, macht es nichts aus, den ganzen Tag dem Risiko einer Ansteckung ausgesetzt zu sein.

ZU: 08:11 von baumgart67 - Der Wihler des Tages

Die Ausgangsinfektionen werden eben oft nicht mehr ermittelt oder man will sie auch gar nicht öffentlich machen.
Dann haben sich die Menschen eben zu Hause infiziert.

In unserer Gegend gab es einen Fall von über 50 Infektionen. Lt. örtlicher Tageszeitung war als "Patient 0" eine Ärztin im Gespräch - immerhin war der Journalist vor Ort als etliche Personen getestet wurden.
Als ich beim zuständigen Gesundheitsamt mir das bestätigen lassen wollte, hat man mir mitgeteilt, dass die genaue Bestimmung des Patienten 0 nicht immer möglich sei.
Nun ja, ich habe das so verstanden, dass das Gesundheitsamt gerade bei ärztlichen Kollegen keine konkreten Angaben machen würde oder mir zumindest solche Angaben verschweigt.

09:19 von nie wieder spd

Wieviele Pflegekräfte sind in den letzten 8 Monaten zusätzlich zur Intensiv - Fachkraft weitergebildet worden?
.
.... und immer die gleiche Leier
wo soll man die Leute hernehmen in unserer fetten und trägen Gesellschaft
es gibt 2 Mill Arbeitslose, selbst bei der Anzahl ist es nicht möglich,
ein paar Zehntausend Erntehelfer zu bekommen, die nur für wenige Woche mal was tun
Die Unterstützung nehmen die doch auch von der Gesellschaft - das ganze Jahr ohne Gegenleistung.
Das ganze scheint mir ein gesellschaftliches Problem
Was gab es denn bisher hierzulande für Einschränkungen,
ne Maske beim Einkaufen vielleicht ?
Ausgangssperren wie in einigen anderen Ländern ?
Selbst dümmliche und unnütze Demos wurden hierzulande geduldet
Permanente Diskussionen über den Sinn und Unsinn von Maßnahmen,
als ob Nichtstun (oder das vielleicht nicht optimale) besser ist
Jeder kann es doch sehen - mitbekommen
hält sich jeder an die Abstandsregeln ? Großhochzeiten, das Zusammensitzen in Parks, das Umarmen

Pandemie Treiber

Ich denke es ist wirklich relativ simpel: Das Virus überträgt sich durch Kontakte und hat eine Inkubationszeit von bis zu 2 Wochen. Also würde es ganz ohne Virologen durch eine maximale Beschränkung der Kontakte nach 2 Wochen zu einem nahezu kompletten Stillstand der Neuinfektionen kommen. Sie sehen ja, dass bei allem Respekt vor den Virologen mit zum Teil auch gegenteiligen Ansichten, bislang nicht gelungen ist, Covid 19 in Deutschland wirklich nennenswert einzudämmen, es ist jetzt sogar zu befürchten, dass die Gesundheitsämter die Segel streichen müssen. Es ist auch nicht wirklich klar, was die Treiber sind bei fast 15000 Fällen am Tag.Ein massiver 14 tägiger Lockdown würde auch deutlich weniger Folgeschäden und -kosten bewirken, als ein noch mindestens 6 bis 8 monatiges Infektionsgeschehen. Ich denke auch, das man bei z.B. Sperrstunden das Kontaktgeschehen in Deutschland vielleicht um 0,001 % reduziert und sich das nicht nennenswert reduzierend auf Infektionszahlen auswirken wird.

RKI: 14714 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Seit mittlerweile sieben Monaten wird das ganze Volk immer wieder an jedem neuen Tag mit dem selben Satz vertröstet, dass es ganz bestimmt schon sehr bald, vermutlich schon morgen einen Impfstoff gegen Corona oder sogar ein Medikament geben werde. Doch es kommt wohl nicht viel dabei herum.
Sehr wahrscheinlich wird das dazu führen, dass es im nächsten September für Merkel eine krachende Niederlage bei der Bundestagswahl geben wird.

Virus ist schneller als die Politik

Selbst die WHO hat es hingekriegt, Kriterien der Corona Ampel für die 7-Tage Inzidenz an die Fallzahlen anzupassen.

Was nützt eine durchgehend knallrote Deutschlandkarte weil in jedem Landkreis die maximale Inzidenzschwelle von 50 überschritten ist?

Warum muss Deutschland immer auf das nächste Treffen der Exekutive (Turnus alle 2 Wochen oder so) warten? Warum ist es nicht möglich durch Abstimmung der Behörden bundeseinheitliche Regelungen tagesaktuell anzupassen und auch umzusetzen?

So wird das nichts (meine Meinung, ist ja bekannt!).

Endlich durchgreifen ...?

Mir reicht schon die Ordnungsgewalt Stadt , ..
denn da sind die übereifrigen Ordnungshüter schon mit mehr Einsatzkräften unterwegs , mit immer neuen Ansprachen zum Bürger auf der Strasse .
Alles ist eine Zumutung , ..
die Kanzlerin hatte es rechtzeitig gesagt .
Gesellschaft mit größtmöglicher Freiheit hat damit Probleme , ist doch logisch !
An den Schulen müssen wir aufpassen , ..die Möglichkeiten weiter diskutieren und dann handeln , ..aber stimmt das Geld was dann wieder bereitgestellt wird ?

@ um 08:08 von baumgart67

"Dramatisch
… Ich frage mich auch langsam, ob es nicht wirklich eine ernsthafte Option wäre, 2 Wochen lang einen harten Lockdown zu machen, alle bis auf Pflegekräfte und medizinisches Personal bleiben zu Hause und nur Supermärkte bleiben offen. Nur eine Person pro Haushalt darf zweimal pro Woche einkaufen. Grenzen müssten auch geschlossen werden und dann lässt man nur Leute rein, die eine zweiwöchige beaufsichtigte Quarantäne absolviert haben, wie man es damals mit den Rückkehrern aus Wuhan gemacht hat und dann müsste das Virus bei uns eigentlich weg sein. Ich denke der 2 wöchige Lockdown kostet weniger Geld und Nerven als dieses Rumgeeiere ohne absehbares Ende."
.
Glauben Sie allen ernstes, dass solche Maßnahmen von unseren Verwaltungsgerichten nicht kassiert werden? Und solche politischen statt juristischen Entscheidungen werden dann auch noch von einigen als Gewaltenteilung bejubelt.

09:26 von sonnenbogen

Zitat:"also leb' ich jetzt ruhig und zufrieden von meinen Ersparten."

Ruhig und zufrieden?

Ihre Kommentare

sorry, aber Ihre Kommentare sind nun wirklich nicht besonders erhellend. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich Covid 19 auch durch Lebensmittel übertragen lässt und da geht es hier in der Berichterstattung garnicht primär über das Ausland. So könnte es z.B. sein, dass ein infizierter Metzger Wurstwaren kontaminiert. Es wäre sicherlich interessant, solchen Dingen nachzugehen. Im Gegensatz zu Deutschland hat in China keine Behörden gesagt, Masken seien schädlich, wäre das heir geschehen, hätten Sie das sicherlich dem menschenverachtenden Regime zu geschrieben in Deutschland ist das aber natürlich ok. Hier wurde z.B. auch frühzeitig darauf hingewiesen, dass sich das Virus eventuell über die Augen übertragen könnte, durch Tröpfchen oder Aerosole.

09:01 von Südstaatlerin

>>Mal ganz ehrlich und offen angesprochen: eine Schlagzeile mit „10.000 Corona Toten in Deutschland“ ist zwar retrospektiv zutreffend, aber nicht unbedingt geeignet, in der Bevölkerung Vertrauen und Akzeptanz zu schaffen, dass wir einigermaßen erfolgreich durch die Krise kommen. Natürlich stimmt diese Schlagzeile. Es ist die Kumulation der kompletten Mortalität in Deutschland seit Beginn der Corona Pandemie im März. Aber was für eine Wirkung wird damit erzeugt ..? Depression, Angst und Panik. <<

Und deswegen sollen die Zahlen gar nicht erst erwähnt werden? Schön geredet werden? Ich persönlich bin froh, die Tatsachen so geliefert zu bekommen, wie sie auch sind. Jeder kann sich dann darüber seine eigenen Gedanken machen, wie es vom Vorteil wäre sich so zu verhalten, damit die Zahlen evtl sinken.

ZU: 08:15 von sonnenbogen -Testkapazitaet kollabiert

Ja, die Testkapazitäten hätte man schon lange ausweiten müssen.
Das würde möglich sein, denn es gibt Länder, die im Verhältnis zu ihrer Einwohnerzahl gigantisch hohe Testzahlen haben (siehe Luxemburg).
Wir haben hier auch veterinärmedizinische und zahnmedizinische Labore, die man auch noch mit einbeziehen kann.
Außerdem hätte man doch ALLE Maßnahmen, die bis 30. 9. ausgesetzt waren, verlängern können. Ich denke an die Gutachter des MdK und von Medicproof, die bis 30. 9. nur Gutachten nach Aktenlage machten (weil sie bei den Gesundheitsämtern aushelfen sollten) und die ab 1. 10. nun wieder persönliche Begutachtungen machen sollen.
Wieso hat man die Frist 30. 9. nicht bis 31. 3. verlängert (wie andere Fristen auch)?
Die Gutachter könnten sicher auch nach dem 30. 9. gut eingesetzt werden.

Knallharter Lockdown und kein „Wischi Waschi“ mehr

Ich lebe in einer Grossstadt. Mich ärgern viele unlogisch umgesetzte Regeln. Abstand von 1,5 Metern nach vorne, aber Kassen öffnen nebeneinander in der die Menschen mit ein paar Zentimeter Abstand nebeneinander stehen. Schwimmbäder haben diverse Bademöglichkeiten geschlossen, schließen die Drehkreuze beim Ein und Ausgang, dafür muss man ganz nah einen Ein und Ausgang teilen usw....

Wenn man bei Lockdowns weiterhin zur Arbeit darf, sind bei uns die öffentlichen Verkehrsmittel voll. Mein Arbeitgeber will zb nicht das wir Homeoffice machen, obwohl das in unserem Bereich problemlos möglich ist.....

Ich denke, wenn man den Arbeitgebern offen lässt, dass sie ihre Mitarbeiter einbestellen dürfen (Obwohl das bei digitalen Berufen problemlos anders machbar ist), schafft das in Kontext mit der hohen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ein sehr hohes Risiko. Wenn bei einem Lockdown jede Berufsgruppe zur Präsenzarbeit „Darf“ bringt ein Lockdown nicht wirklich viel in Grosstädten.

Am 24. Oktober 2020 um 09:32 von harry_up

Da “der Souverän“ bislang offensichtlich mehrheitlich(!) den Maßnahmen zustimmt, die von außerhalb des Parlaments getroffen wurden, geht Ihre Frage an dem Kommentar des Users andererseits vorbei, denn er schreibt von “Schwerpunktsetzungen der letzten Monate, die korrekturbedürftig seien.“
#
#
Wie Sie hier selbst lesen können, wissen sogar gebildete Menschen wie Lehrer nicht, das das Parlament zur Zeit keinerlei Befugnisse haben.
Leider haben die Medien versäumt über diese Zustand zu berichten.
Der Souverän weis mehrheitlich nicht darüber bescheid.

@09:06 von sonnenbogen

>> Sie haben ja noch fast eine Stunde

So, daß von Ihnen gestellte Ultimatum ist vor einer halben Stunde abgelaufen. Und?

Wollen Sie jetzt mit dem Fuß aufstampfen und 'Mimimi'? oO

Coronapaniksendung

Es ist vollkommen falsch, nur die absolute Zahl der positiv Getesteten in den Vordergrund zu stellen und damit eine exponentielle Panik zu erzeugen. In Wirklichkeit ist die Sterblichkeit bei Corona nicht höher als bei einer mittel schweren Grippe, was sich ja auch immer mehr zeigt. Wir haben noch genügend Intensivbetten, wir sind viel besser vorbereitet als im Frühjahr diesen Jahres, es handelt sich nicht um eine zweite Welle.
Es beginnt nun die saisonale Grippe unter Einschluss der Corona Viren. Wer die absoluten Testzahlen verbreitet, verbreitet Panik. Zwingend erforderlich ist zumindest einmal die Zahlen auf jeweils 1000 Getestete zu beziehen um einen näherungsweisen Vergleich vornehmen zu können. Des weiteren ist es vollkommen blödsinnig gesunde Menschen zu testen, da allein durch die falsch positive Zahl wir somit eine ständige Pandemie produzieren können. Wichtiger ist in der Tat die Auslastung der KKHs und der Intensivkapazitäten, diese war noch nie so schlecht wie jetzt.

Quelle

Der Lachs kam aus Skandinavien, bei dem aktuelleren Fall wurde das garnicht erwähnt, es ging da auch nicht um Schuldzuweisungen sondern einfach um den Übertragungsweg, den man nun eingehender untersuchen möchte. Klar kann es ein Re-Import sein, wenn das Virus in China seinen Ursprung hat, in Norwegen jemand infiziert wurde und dann der Lachs wieder nach China ging, interessant ist es, ob sich Covid 19 tatsächlich so übertragen lässt und das erforscht man jetzt.

09:55 von Möbius

Strategie? das ist neuland für unsere regierung wie die digitalsierung oder die plazebo app "corona"

Am 24. Oktober 2020 um 09:38 von Anton2

durch eine 14 tägige totale Ausgangssperre könnte den Virus ausbremsen.Diese absehbar kurze Zeit wäre für Wirtschaft und Bevölkerung viel leichter zu ertragen als ein langer Lockdown der wahrscheinlich nicht viel bringt.
#
#
Sie müssten alle Menschen auf der Welt für etwa drei Wochen zuhause einsperren und hätten trotzdem nur geringe Chancen den Virus einzudämmen.
Regional oder Länder Lockdown bringen nichts im Kampf gegen den Virus.

wir brauchen, wir müssen, Verordnungen, Strafen........

Wo führt uns das hin?
Eigenverantwortung?
Schuld sind immer die Anderen!!!!

09:51 von tagesschlau2012

Zitat:"Fake-News von Ihnen.
-
Bisher haben Bund und Landesregierungen die Corona-Maßnahmen wesentlich per Verordnung gestaltet. "Der Deutsche Bundestag ist in eine Beobachterrolle geraten", sagte Lindner vergangene Woche – dabei seien die Lage und die Entscheidungen zu ernst, als dass die Parlamente übergangen werden dürften."

Haben Sie meinen Text gelesen und verstanden?? Ich schrieb "auf der Basis vom Parlament beschlossener Gesetze und daraus abgeleiteter Rechtsverordnungen". Wollen Sie und H. Lindner jetzt für jede kleine Maßnahme ein eigenes Gesetz (Vorlaufzeit mindestens ein bis zwei Wochen) oder soll Deutschland regiert werden wie jede andere Demokratie auch, nämlich auf der Basis bestehender Gesetze, kontrolliert durch die Judikative? Die anstehende Änderung des InfSG stößt ja auch auf massiven Widerstand, OBWOHL dann das Parlament entschieden hätte!

Zunahme der Neuinfektionen ist Folge von Unachtsamkeit

Es gibt immer noch etliche Bürger, die nicht begriffen haben, dass sie mit ihrem Verhalten die Zahl der Infektionen steigern.
Sei es, dass sie die Masken nicht oder nicht über die Nase tragen. Sei es, dass sie zum Nießen die Masken abnehmen. Sei es, dass sie denken, Corona sei nicht schlimmer als eine Grippe, etc.
Dabei sollten sich alle neben den oft verheerenden Langzeitfolgen einer Infektion noch die Auswirkungen auf die künftige Lebensqualität vor Augen halten.
Je mehr Menschen sich anstecken, umso mehr steigen die Schulden des Staates (durch Steuerausfälle, Krankheitskosten, Krankengeldkosten, Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld, Frühverrentungen, etc.).
Das führt unweigerlich dazu, dass die Abgaben für Steuern und für die Sozialversicherung deutlich steigen wird.
D. h. jeder wird deutlich weniger im Geldbeutel haben und kann sich weniger leisten. Und das wird nicht nur ein Jahr lang so sein, sondern Jahrzehnte.

Unwissenschaftlicher Unfug

Die ständigen Pannen im Koch-Studio sind doch das geringste Problem. Die unsinnige Steigerung der anlasslosen Tests und das Herumreiten auf Absolutzahlen sind doch das eigentliche Problem. Es handelt sich nicht um nachgewiesene Infektionen, geschweige denn Erkrankungen. Außerdem ist die Anzahl nicht das Ergebnis eines Tages, sondern beinhaltet sämtliche Nachmeldungen der vergangenen Tage, Wochen und Monate. Seriöser Weise müsste man immer von positiven Testergebnissen mit genau diesem Hinweis berichten. Es muss einen Grund geben, warum sich die öffentlich Rechtlichen an diesem unwissenschaftlichen Unfug beteiligen und Schlagzeilen machen.

@Sternenkind, 09:14 Uhr - Der Staat sind wir alle

Sie können das Parlament aber nicht wegen jeder Schutzmaßnahme gegen Corona zusammenkommen lassen. Ich stimme Ihnen zu, dass es Grundsatzentscheidungen gibt, welche die Parlamente treffen sollten. Der Staat muss aber handlungsfähig sein und bleiben. Dies gelingt nur, wenn "bei Gefahr im Verzug" rasch und konsequent Maßnahmen ergriffen werden. Die Freiheitsbeschränkungen, die Sie immer wieder anführen, sind selbstverständlich evident, aber doch bei weitem moderater, als in fast allen anderen Ländern. Wenn wir, die Bürger, die Schutzmaßnahmen nicht vollumfänglich umsetzen, kann auch die Politik nicht mehr helfen. Die überwiegende Mehrheit der Bürger hat dies längst kapiert und handelt danach.

Erschreckende Kommentare

Wie aus vielen Kommentaren ersichtlich, gibt es immer noch viele Leute, die den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben. Natürlich wird mehr getestet, wie im Frühjahr. Aber genauso viel wie im Sommer. Außerdem ist die Positivrate stark angestiegen. Dieser Aspekt fehlt leider im Artikel. Die Lage ist ernst. Sehr ernst. Viele werden das leider erst verstehen, wenn Verwandte oder Freunde schwer erkranken oder sterben. Vielleicht werden manche erst wach, wenn der beste Kumpel als junger Mann nach überstandener Corona Erkrankung mit Rollator zum feiern kommt....

Herdenimmunität ist unethisch und riskant

Ändert aber nichts daran, dass die USA auf dem besten Weg sind diese im Frühjahr zu erreichen, aber ungewollt - dank chaotischem Krisenmanagement.

Es bleibt aber unethisch und riskant.

Dennoch werden die USA (nach Japan) das erste G7 Land sein, dass wirtschaftlich wieder auf einen grünen Zweig kommt - selbst ohne Impfung!

Im Februar warnte die Politik vor „chinesischen Verhältnissen“ (im Gesundheitswesen). Davon habe ich jetzt seit Monaten nichts mehr gehört ...

@ um 09:24 von Linus-1

"Es ist verwunderlich, dass noch niemand den Zusammenhang begriffen hat, dass je mehr Menschen Maske tragen desto mehr Infizierte gibt es."
Das glaube ich nicht. Da die Anzahl der Maskenträger und Maskenmuffel sich kaum geändert hat. Wichtiger ist wo und wann eine Maske sinnvoll ist. Ich bin der Meinung, die Steigerung findet fast nur durch das veränderte Wetter statt, weil sich jetzt viele Tätigkeiten aus dem Freien ins Innere verlegt haben. Auch müssen die meisten wieder alle brav zur Arbeit und Schule, wo? - meist/fast immer in geschlossenen Räumen.
Und auch wenn ich mich wiederhole - in kleineren Innenräumen bringen Masken wenig bis gar nichts, im Freien sind sie schlicht überflüssig. Das hat der Sommer, wo etliche Massenaufläufe, Party´s etc. ohne Maske stattfanden, bewiesen.

@Pandemie Treiber

Ohne PCR Test hätten wir keine Pandemie.
Die Anfangsfehler der Schweden (ungenügende Schutzangebote an die Risikogruppen) braucht man nicht kopieren. Die Akzeptanz durch transparente Informationen, viel Zuversicht auf die Vernunft der Bürger und nur geringe staatliche Gängelung stünden uns auch gut an.

Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

Es wird höchste Zeit, dass den Verantwortlichen ein Licht auf geht. Licht an Virus tot. 253,7 nm UVC Licht. Siehe https://medizinio.de/blog/news/corona-desinfektion-uv-licht

Bitte auch einmal in die Suchmaschine unter Bilder "UVC Luftentkeimung" eingeben. Das trägt zur Erleuchtung bei.

UVC Licht wird bereits seit 80 Jahre eingesetzt um Vieren, Bakterien, Schimmel und Hefen zu inaktivieren, in dem die DNA zerstrahlt wird.

Zum Einsatz als Entkeimungsgerät von Aerosolen wird typischer Weise eine Edelstahlröre, ein Ventilator und UVC Leuchtmittel benötigt. Die Komponenten werden auf die zu entkeimende Raumgröße abgestimmt. 3 Umwälzungen der Raumluft pro Stunde mit entsprechender UVC Power.

Entkeimung bis zu 99,9999 %.

Völlig ungefährlich für den Menschen, weil die Strahlung abgeschirmt ist, wie die Mikrowellenstrahlung im Mikrowellenofen.

Hersteller sind: Osram, Haereus, Philips, StrilAir, Bäro, Orca, Dinies, Steril System, Howatherm, Hönle, Peschl Ultraviolet GmbH etc. etc.

10:17 von Traumfahrer

Zitat:"Und sämtliche Parlamente werden außen- vor gelassen. Das ist im Grunde nicht mit der Verfassung vereinbar !"

Manchmal habe ich den Eindruck, dass einige Foristen überhaupt nicht lesen, was andere vor ihnen geschrieben haben. Ihre Behauptung ist, wie schon mehrfach erläutert, schlicht und einfach falsch! TiPP. Klagen Sie mit dem RA Ihres Vertrauens vor dem BVerfG gegen die von Ihnen gesehenen Verfassungsverstöße. Aber bitte nicht über das Ergebnis wundern....

Am 24. Oktober 2020 um 09:19

Am 24. Oktober 2020 um 09:19 von nie wieder spd

Mit verlaub : wo leben Sie ? In welcher Blase ?
Ausbildung dauert mindestens 3 Jahre, zur Intensivpflegekraft nochmal 2 Jahre drauf.
Wir haben jetzt 8 Monate mit der Pandemie rum - wie und woher sollen also ausgebildete Pfleger kommen ?
Bleibt doch mal alle auf dem Teppich !!

Am 24. Oktober 2020 um 09:50 von DeHahn

Ja, ja, alles nur Fake, um uns freie Bürger zu knechten, oder was? Auf jeden Fall ist das Gedönse dem Virus völlig egal, und wenn es erst mal immer mehr von den Verschwörungstheoretikern selbst betrifft, kann man dem Problem konsequent begegnen. Denn aus meiner Sicht handeln die Politiker gerade aus Angst vor "kritischen" Stimmen so lau. Ausbaden muss es das ganze Volk!
#
#
Genau, dem Virus ist das Gedöns von Merkel, Spahn & Söder egal. Dem Virus ist es egal ob die Menschen ein Papiermaske oder Schal tragen, dem Virus ist es egal ob die Menschen Hausarrest haben. Es verbreitet sich über die ganze Welt. Die Geschwindigkeit spielt für Covid19 keine rolle.

Todesrate

Mittlerweile sterben etwa 50 Menschen am Tag mit dem Coronavirus. Wenn man berücksichtigt, dass sich diese Menschen vor 2-3 Wochen angesteckt haben, dann sind 50 Menschen auf die damaligen Fallzahlen bezogen mehr als 1 %. Bei einer so hohen Sterberate ist das Einhalten der Regeln oberstes Gebot. Auch kleine Maßnahmen, wie der Verzicht auf einen Kneipenbesuch oder einen geselligen Besuch bei Freunden kann Leben retten. Wenn hier Egoismus oder geringer Verstand handelt, ist Leid vorprogrammiert.

@der Mund

“ Interessant ist, wie die steigenden Infektionszahlen interpretiert werden. Es heißt vor allem, die AHA-Regeln würden nicht eingehalten. Das sei das Problem. Der Bürger sei das Problem. Nicht die Regeln.

Könnte es auch daran liegen, dass die Wirkung der "Alltagsmaske" maßlos übertrieben wird?”

Die Maske ist nur EIN Punkt von VIEREN! Es ist belegt dass es einen Effekt hat, die Größe ist unbekannt. Wer Abstand hält braucht auch keine Maske. Wer A, H, A UND L beherzigt kann nur mit ganz viel Pech angesteckt werden. Und damit wäre die Pandemie erstickt... buchstäblich im Keim! Wir halten uns in der Firma dran: Wir hatten eine zweistellige Zahl Mitarbeiter, die bis zu einer Woche infektiös bei uns waren bis es herauskam - wir hatten keine einzige Ansteckung in der Firma, weder im Büro, noch in IT, Labor oder Produktion. Wir befolgen A, H, A, L und wir sanktionieren Verstöße im Wiederholungsfall. Größe der Firma übrigens 1000+

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/147375/14-714-neuinfektionen-debatte-um-ei...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: