Kommentare

We debattier in Bundestag & not behind door´s

Die Enscheidung war richtig

Nach 2 Wochen kann man noch keine
Ergebnisse auswerten und ohne rechtsgültige
Grundlagen gehen keine Verschärfungen

Den Begriff "Bugschuss für

Den Begriff "Bugschuss für die Kanzlerin" halte ich einerseits für zu kriegerisch und andererseits für zu effekthascherisch: Es ist doch völlig nachvollziehbar, dass es in manchen Detailfragen wie Umgang mit Kindern und Jugendlichen, den Fragen von Umgang mit Gastronomie und anderen Kontaktbereichen unterschiedliche Bewertungen zwischen Kanzlerin und Landeschef*innen gibt. Die gemeinsame Linie, Kontaktbeschränkungen zum Abflachen der Infektionskurve zu benötigen, sehe ich ganz klar als gemeinsame Strategie. Und das ist auch gut und richtig so.

Jeder wusste, dass der Winter

Jeder wusste, dass der Winter kommt und die Zahlen hochschnellen werden. Es war Zeit genug "gemeinsam" mit den Länderchefs ein Konzept und einen Fahrplan zu erarbeiten. Dieses Vorgehen blieb aus. Jetzt wollte Merkel schnell allein bestimmen. So geht's nicht Frau Bundeskanzlerin.

Durchregieren ....

"Was die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten parteiübergreifend auf die Palme brachte, war der Eindruck, dass der Bund mit dem weitreichenden Papier offenbar den Versuch unternehmen wollte, durchzuregieren in eindeutige Kompetenzbereiche der Bundesländer."

In Europa hat es auch nicht geklappt. Es wird eine harte Woche, aber die deutsche Monarchin wirkt schwach und unkompetent.

erwartbare Enttäuschung

Ja richtig, die gestrigen "Ergebnisse" und die Personen, die diese verkündeten waren und sind eine einzige Enttäuschung. Daran sieht man eben, dass wir nicht nur eine Pandemie, sondern auch bald Bundestagswahlen haben, die (nur) politisch eine Rolle spielen.

Aber abseits dieser traurigen Veranstaltung finde ich das Gejammer um die - letztendlich oft selbst verschuldeten - Beschränkungen sehr zynisch. Immernoch sind Bundesbürger/innen nicht in der Lage, eine MNB über Mund (M) UND Nase (N) zu ziehen. Immernoch dürfen Demonstrationen von Verschwörungs... ihre nachweislich falschen Parolen ohne Abstand und Verstand zu tausenden ohne Konsequenzen verbreiten.

Ich halte mich seit Monaten so gut es geht an die Beschränkungen und kann es nicht fassen, wie schwach und feige unser Staat gegenüber denjenigen ist, die sich nicht solidarisch verhalten.

Der Eindruck Merkel

Der Eindruck Merkel mißbraucht die Seuche zur Einschränkung der Bürgerrechte verstärkt sich.

Kölner1

Ja, so sehe ich das auch.
Warum liegt nach Monaten Corona kein einheitliches Konzept vor? Geht es hier um Machtspiele, auf Kosten der Bürger, egal von wem?
Dass die Zahlen im Winter hoch gehen, war so sicher wie das Amen in der Kirche. Hat man sich nur um die Wirtschaft gekümmert, siehe Flug- und Reisebranche, Autolobby....?
Da wurde jedenfalls mehr angeschoben.

Auch hätten bestimmte Minister doch mal in Vorlage gehen können. Jetzt alles abzulehnen kann es aber auch nicht sein.
So viel zur Einheit und Solidarität in D!

Nichtstun ist keine Alternatine,

aber genau diese haben die Politiker gewählt. Statt di3 Schulen mit Hochdruck mit Klima und Luftreinigungsanlagen auszustatten, statt alle Alters- und Pflegeheime mit sicheren Schleusen für die Pflegekräfte und Besucher auszustatten um eine Kontamination absolut sicher in den Heimen ausschließen zu können, war Nichtstun angesagt. Die Bürger sollen es jetzt mit Nill Freizeit richten. Das ist nicht hinnehmbar, nicht akzeptabel!

Uns Angela

Sonst hat sie doch alles ausgesessen.
Warum nicht jetzt auch.
Wenn die Natur meint es gibt zu viele Menschen, dann regelt sie das.
Ob uns das passt oder nicht.

Der Darwin wusste das schon im 18ten Jahrhundert.

Maßnahmen

Pardon, aber ich möchte mir weder aus Berlin noch aus München sagen lassen, was falsch oder richtig ist. Ich bin für regionale Maßnahmen, welche vor Ort festgelegt werden. Da brauch ich niemand von weit weg.

Am 17. November 2020 um 08:11 von Kölner1

"Jeder wusste, dass der Winter kommt und die Zahlen hochschnellen werden."

Lösungsansatz: Gib unseren Wissenschaftlern Geld, die definieren dann Winter neu und alles könnte vorbei sein.

Auf Zahlen zu schauen, die dann mittendrin durch die datensammlung unterschiedlich erhoben werden ist unwissenschaftlich. Mit dieser Wissenschaft von Hausvirologen, RKI und Gesundheitsämter werden unsere Krankenhäuser voll laufen. Sie folgen eher dem Trumpschen Ansatz, testet nicht, dann haben wir auch keine Corona Fälle. Hochmut kommt vor dem Fall.

Nun ja

Unter 50 (warum nicht 45 oder 55 ..) wird nicht freigelassen. Ein fiktiver Wert ohne Bezug bestimmt jetzt das Schicksal.

Winter was coming

„Same Procedure as Every year!“ unwillkürlich muss man an ein „Dinner for two“ denken (obwohl es gab ja 16 MP‘s).

Schwesig muss ich diesmal wirklich recht geben: dieses ständige „Fahren auf Sicht“ muss durch ein Konzept ersetzt werden, was wenigstens mal drei Monate hält.

Außerdem sollte erstmal abgewartet werden, wie sich die am 02.11. implementierten Massnahmen auswirken, bevor man da schon wieder die Rahmenbedingungen ändert und nicht mehr nachvollziehen kann, wieso Zahlen sich ggfls. ändern.

Den Effekt der Maßnahmen des 02.11. kann man ja auch noch garnicht richtig gesehen haben. Das sich Zahlen verändert haben, liegt m.E. an den Herbstferien. Wenn ich recht habe, und die Zahlen dann wieder steigen kann man auch über „Verschärfungen“ nachdenken.

Dabei wird es aber endlich mal Zeit, die Arbeitswelt in den Fokus zu nehmen.

Warum keine Kontaktlisten der Arbeitgeber ?

Arbeit ist ein wenig wie Schule: hier Präsenzpflicht, dort Präsenzunterricht. Und immer wieder mit denselben Leuten im Büro respektive Klassenzimmer bzw in der vollen U-Bahn bzw. Schulbus.

Wenn man das ignorieren mag, aus politischen Gründen, dann sollte man wenigstens so ehrlich sein das auch zuzugeben anstatt zu behaupten dass das Freizeitverhalten der Menschen das Problem sei.

Nun ja

Als Beispiel: Viermal ließ sich Elon Musk (Tesla) nach seinem Deutschlandbesuch auf Corona testen. Zweimal war das Ergebnis so, zweimal so, also anders. Nun schimpft er: „Selber Test, selbe Krankenschwester, selbe Maschine“, aber immer andere Ergebnisse. Hätte er halt fünf Tests gemacht, dann wäre das Ergebnis valide gewesen.

08:11 von Kölner1

"Jeder wusste, dass der Winter kommt und die Zahlen hochschnellen werden. Es war Zeit genug "gemeinsam" mit den Länderchefs ein Konzept und einen Fahrplan zu erarbeiten. Dieses Vorgehen blieb aus. Jetzt wollte Merkel schnell allein bestimmen. So geht's nicht Frau Bundeskanzlerin."

Da haben sie recht.

So geht es nicht, darum sollten wir auch alles gegen das für morgen geplante >Dritte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite< tun was möglich ist.

Sonst werden nur sehr wenige "Politiker" für uns alle entscheiden ohne Parlament, ohen Diskussion, einfach von oben herab.
Das hat nicht mehr mit Demokratie zu tun das ist der weg in den autoritären Staat.
Wehret den Anfängen!

08:19 von Klausewitz

"Der Eindruck Merkel
Der Eindruck Merkel mißbraucht die Seuche zur Einschränkung der Bürgerrechte verstärkt sich."

Welchen Grund hätte Frau Merkel - politischer oder privater Natur - dafür?

Regionale Maßnahmen

.....gerne. Aber nur wenn die Bewohner der Regionen nicht mehr wechseln dürfen und so die Bewohner anderer Regionen gefährden. Pendler müssen dann eben ins regionale Hotel.

Sylvesterfeuerwerk verbieten?

Führt das zu mehr Kontakten ?

Warum wird nicht für 3 Monate der außereheliche Sex verboten?

Das wäre mal eine effektive Maßnahme um „Kontakte“ zu begrenzen. :-)

Und es gibt - kein Witz! - tatsächlich Nachbarländer, die das in Form einer Empfehlung gemacht haben !

Die Überprüfung kann zB durch „aufmerksame Nachbarn“ erfolgen.

die Bevölkerung....

wird ein weiteres "hineinregieren" in den privaten Bereich nicht mehr hinnehmen

Tatsächlich eine Frage der „Verhältnismäßigkeiten“

„Die föderal regierte Republik sucht in der Pandemie den richtigen Arbeitsmodus.
>> Streit gilt dabei auch als Form des Austauschs“

Wie sich diese Form des Austauschs auswirkt - konstruktiv oder destruktiv - kommt allerdings ganz darauf an, was man unter Streit versteht: Den respektvollen Austausch von Sachargumenten oder Selbstprofilierung durch Übereinanderherziehen bzw. gegenseitiges „Niedermachen“.

Um beim Thema „Verhältnismäßigkeit“ zu bleiben, und aufzuzeigen, wohin die vollständige Missachtung dieses Prinzips schon unter dem Aspekt der Menschlichkeit führt, dies zu dieser Aussage in der heutigen Meldung über „Triage“: "Wir werden als Erste aussortiert":
Um Gottes Willen. Dann hätte die - auf der nicht nur in der sogenannten Politik weitverbreiteten Geld- bzw. Kapitalhörigkeit beruhende „Ausrichtung“ des öffentlichen Gemeinwesens (der Wirtschaft) dazu geführt, dass wir hier wieder Zustände wie in den 30er Jahren haben, als zwischen „lebens- und lebensunwert“ „selektiert“ wurde.

@ 08:16 von sonnenbogen

Kleine Korrektur: Wir haben in Deutschland keine Monarchie mehr sondern eine Demokratie, deshalb haben wir auch keine Monarchie sondern eine Kanzlerin.

Querdenker Demo

Sobald Leute ohne Maske auftauchen Demo einkesseln und für 14 Tage in eine Kaserne sperren. Denn Quarantäne halten die auch nicht ein.
Es geht hier um deren
Versammlungsfreihheit und um unser Leben.

Richter kann ich nicht wählen. Wieso dürfen die politische Entscheidungen treffen? Dann sollen auch die sich dem Volk zur Wahl stellen.

Vielleicht urteilen sie dann ja wirklich „Im Namen des Volkes“ Für Unsinn darf dann nicht länger demonstriert und Verbrecher dürfen abgeschoben werden.

@ 08:19 von Klausewitz

Der Eindruck, dass Foristen die Gefahren der Pandemie verharmlosen und so tun, als ginge es um Einschränkung der Bürgerrechte, verstärkt sich.

Die

Länderchefs: fast ausnahmslos uneinsichtig, nicht lernfähig, langsam denkend, verantwortungslos, egoistisch, eitel.
An der Schule meiner Kinder sind bereits jede Menge Lehrer, Kinder und die ganze Stufe 5 in Quarantäne; jeden Tag müssen mehrere Stunden von Vertretungslehrern gehalten werden, auch fachfremd. An den von den Politikern vielgenannten „Regelunterricht“ ist schon seit geraumer Zeit nicht mehr zu denken.
Abstandsregeln sind von Kindern kaum einzuhalten, die Schulbusse sowieso von Haus aus brechend voll, die Vorgabe „1,5m Abstand im Bus“ eine Farce und nur durchzuhalten, wenn nur die Hälfte der Schüler mitfahren würde.
Ich wage mal die Prognose, dass schlussendlich auch den sich sperrenden Bundesländern nichts anderes übrig bleiben wird, als die Schüler in Gruppen zu teilen und abwechseln Home-Schooling zu machen. Die, die sich bis dahin noch aufgrund des dicht gedrängten Regelunterrichts anstecken werden, sowie deren Familien können sich dann bei den Länderchefs bedanken.

@Klammer, 08:07 - Handlungsfähige Regierung

Grundsatzentscheidungen sollten den Parlamenten vorbehalten bleiben. Wenn aber über Einzelmaßnahmen im Bundestag debattiert werden muss, dürfte dies wohl nur dem Virus nutzen. Wie in Österreich, Frankreich und anderen Ländern brauchen wir eine handlungsfähige Regierung. Die Entscheidungsfindung wird aktuell ohnehin durch das föderale System und unterschiedliche Länderinteressen behindert. Gerichte sind ein wirksames Regulativ, wenn es um die Rechtswirksamkeit geht.

Am 17. November 2020 um 08:42 von andererseits

@ 08:16 von sonnenbogen
Kleine Korrektur: Wir haben in Deutschland keine Monarchie mehr sondern eine Demokratie, deshalb haben wir auch keine Monarchie sondern eine Kanzlerin.

Erzählen Sie das nicht mir, sondern Ihr. Vielleicht kommt es dann zu einem anderen Führungsstil.

Langweilig

In Hinterzimmern über Dekrete zu regieren, das nutzt sich offenbar ab, auch bei den Ministerpräsidenten. Endlich! Nun kann nach der Gewaltenteilung auch der Föderalismus seine Stärken zeigen.
.
Beachtenswert sind Aussagen wie "was Merkel wollte war teilweise realitätsfern". Leider erfahren wir als Bürger natürlich nicht, was das wohl gewesen sei. Schade.
.
Also ich habe kein Problem damit für die nächsten 2 Jahre zuhause zu bleiben, wenn dieser Staat einfach meinen Lohn zahlt. Problem gelöst. Und zwar ohne Wenn und Aber, denn Gesundheit soll hier ja über allem stehen.
.
So langsam blickt das dann auch niemand mehr, was wann wie mit wem noch erlaubt ist oder nicht und solange nachgewiesene Hotspots, wie Gottesdienste offen bleiben.... wirkt das alles eh sehr schräg.
.
Und mit der Möhre Weihnachtsfest zu winken wirkt derart grotesk, wir sind mündige Bürger und keine Kleinkinder.
.
Und was ist, wenn am Ende das Fest nicht gerettet wird? Kollektivversagen?

Magischer Wert

... Infektionsrate wieder in die Nähe des magischen Werts von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen zu bringen...
Nein. Die Politik muss sich endlich von diesem "magischen Wert" lösen.
Rechnen wir mal: Ein Inzidenzwert von 50 in ganz Deutschland bedeutet etwa 40000 Neuinfektionen pro Woche, das sind bei 15 Wochen Infektionswelle 600000 Infektionen. Bei 1% Fallsterblichkeit (wir sind tatsächlich darunter) würden 6000 Menschen versterben. Vor dem Hintergrund, dass die Grippewellen der letzten 30 Jahren jeweils bis zu 30000 Opfer gefordert haben, kann dieser Inzidenzwert unmöglich eine kritische Schwelle darstellen.
Mit der aktuelle Infektionsrate hat unser Gesundheitssystem kein Problem, auch dann nicht, wenn sie lange in der aktuellen Höhe bleibt.
Bleibt das Problem der Rückverfolgung. Bei einer Dunkelziffer von 3-10 muss man sich aber fragen, ob diese wirklich so entscheidend ist, wenn man ohnehin nur maximal 25% der Infizierten kennt.

@ 08:24 von Emil67

Lieber eine Kanzlerin Angela, die die Gefahren der Pandemie gerade für Risikogruppen im Blick hat und verantwortungsvoll ihr Amt ausübt, als Foristen, die ihre zynische Gleichgültigkeit mit Darwin zu legitimieren versuchen.

die Krise offenbart die Mängel der föderalen Politik.

Kein Ergebnis ist ein schlechtes Ergebnis.
Alleine der Appell von Merkel ist fast nutzlos, leider gibt es zu viele Rücksichtslose die diese nicht beherzigen.

Die Ungeduld mancher ist nicht mehr zu verstehen, vor allem deshalb, weil der Impfstoff zum Greifen nahe ist.

Nun ja

Durchhalte Videos der Regierung:
Die Bagatellisierung des monatelangen Abstandhaltens, Maskentragens und starken Einschränkens des öffentlichen Lebens ist an sich schon eine Unverschämtheit. Hier wird sich über die Befindlichkeit der gesamten Bevölkerung – denn alle Altersgruppen leiden unter den genannten Einschränkungen – erhoben und lustig gemacht. Wenn man dann noch hinzuzählt, welche Dimensionen der zu erwartende wirtschaftliche Schaden haben wird, mit welchen Auswirkungen der einzelne zu rechnen haben wird – Bankrott, Pleite, Arbeitslosigkeit, Inflation – dann wirken die Videos der Bundesregierung wie eine einzige Provokation.
Und nicht zuletzt: Die Protagonisten der drei Videos sind wohl nicht umsonst Studenten beziehungsweise ohne erkennbaren Beruf, damit suggeriert werden kann: Och, ihr arbeitet doch noch gar nicht, ihr habt doch eh nichts zu verlieren.

@um 08:07 von Karl Klammer

Naja, die rechtsgültigen Grundlagen werden ja morgen höchstwahrscheinlich gelegt.

Danach darf dann die Regierung so ziemlich alles anwenden, ohne Rücksicht auf das GG nehmen zu müssen.

strengere Regeln

Meiner Ansicht nach bedarf es auch strengere Regeln. Was jedoch die Bundeskanzlerin da versuchte geht gar nicht. Handeln ja, so bald als möglich aber bitte nicht in der Hinterzimmermanier. Wozu haben wir das Parlament. Wir alle sind davon betroffen ,nicht nur die Landeschefs. Eine verpflichtende Bundestagssitzung mit Ausschluß der Lobbyisten wäre von Nöten.

Re MrEnigma

Also ich habe kein Problem damit für die nächsten 2 Jahre zuhause zu bleiben, wenn dieser Staat einfach meinen Lohn zahlt. Problem gelöst. Und zwar ohne Wenn und Aber, denn Gesundheit soll hier ja über allem stehen.
Absolut. Warum wird das nicht gemacht? Alle bleiben zuhause. 2 Jahre

@Kölner 1, 08:11 Uhr - Merkel kümmert sich - gut so

Bisher lag die Kanzlerin meist richtig mit ihrer Einschätzung. Entsprechend sind ihr die Länder i.d.R. - mit zeitlicher Verzögerung - gefolgt. Die Kanzlerin kann sich zum einen auf den Rat der Experten sowie auf eine breite Bevölkerungsmehrheit stützen. Hinzu kommen die Infektionszahlen, die leider noch immer nicht sinken, sondern nur abflachen. Zu guter letzt sehen wir die Entwicklung in unseren Nachbarländern, die längst zu weitaus gravierenderen Einschränkungen geführt haben, selbst im vielgelobten Schweden. Ich finde es richtig, dass Maßnahmen befristet sind und nachjustiert werden kann. Das Regierungshandeln ist damit situationsbezogen und verhältnismäßig.

@08:19 von Klausewitz

**** Der Eindruck Merkel mißbraucht die Seuche zur Einschränkung der Bürgerrechte verstärkt sich. ****

Genauso ist es. Wenigstens bekam sie gestern mal Gegenwind von den Ministerpräsidenten/innen. Und was auch gut ist, die Regierungszeit von Merkel dauert nicht mehr so lange. Gott sei Dank

08:28 von Sternenkind Falsch

08:28 von Sternenkind

Falsch ! Der Wert hat sehr wohl einen Bezug und das wurde und wird auch immer wieder kommuniziert . Aber nochmal für Sie :

"" Am Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gab es anfangs viel Kritik. So befürchteten Experten etwa, der Wert sei zu hoch angesetzt und führe zu einer Überlastung der Gesundheitsämter. Aus diesem Grund führte Bayern, gefolgt von weiteren Bundesländern, zusätzlich einen sogenannten Frühwarnwert ein. Dieser gilt ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern.""
Quelle : RND

@sonnenbogen, 18:16 Uhr- Entschlossenes Handeln

Die Bundeskanzlerin wirkt auf mich vorausschauend und kompetent. Sie folgt der Linie in unseren Nachbarländern, wenngleich wesentlich moderater. Zudem wird ihr Krisenmanagement von ca. 80% der Bevölkerung unterstützt. Die vorgesehenen Verschärfungen, insbesondere im Schulbereich, werden auch von den Lehrerverbänden, Virologen und Epidemiologen gefordert. Die Maßnahmen sind vergleichsweise moderat. Wir brauchen in der Pandemie Politiker wie Merkel und Söder, die sich kümmern und entschlossen handeln. Freilich hätte man den Ländern die geplanten Verschärfungen früher kommunizieren können. Insoweit ist die Kritik berechtigt.

08:54 von andererseits

"Lieber eine Kanzlerin Angela, die die Gefahren der Pandemie gerade für Risikogruppen im Blick hat und verantwortungsvoll ihr Amt ausübt, als Foristen, die ihre zynische Gleichgültigkeit mit Darwin zu legitimieren versuchen."

Nein, einfach nur Nein!

Am 17. November 2020 um 08:50 von Sparer

Und der Wahlkampf hat erst begonnen.

Schulen bleiben auf, demnächst wird die Schule halt bei einem Corona Fall oder Verdacht geschlossen und alle in Quarantäne geschickt, aber rein theoretisch findet der Regelunterricht statt. Also, keine Wahllüge, die Schulen bleiben offen!
Kirchen werden auch auf bleiben und Sternensingen mit Hygienekonzept.
Und falls wir dann noch Fussball Europameister werden in 2021, dann gibt es doch Grund zur Fröhlichkeit, und die Wahl ist so gut wie in der Tasche.

Was soll diese Hype?

Täglich sterben in Deutschland ca. 2.500 Menschen. Obwohl jeder Toter ein Toter zuviel ist, aber was sind da 100 Tote, die "im Zusammenhang" mit Corona täglich sterben?
Im Winter 16/17 starben ca. 25.000 Menschen an einer ganz normalen Grippe. Wer sprach da von einer Pandemie und von einem notwendigen Lockdown?
Wenn ich dann aber lesen muß, das die Superreichen durch Corona immer reicher werden und viele Kleinunternehmen krachen gehen, was soll ich da wohl denken?

Warum dauert das alles so lange in Deutschland ?

Die Befindlichkeiten der Kleinstaaten-Politiker interessieren dem Virus nicht. Es dauert alles viel zu lange. Es wird viel zu lange diskutiert und jeder kocht dazu sein eigenes Süppchen. Die Tatsache, dass Frau Merkel bis jetzt sehr richtig lag mit ihren Prognosen und Anordnungen, spielt bei Manchen wohl auch keine Rolle. So schlimm das für jeden einzelnen Menschen auch ist: in meinen Augen sind strenge Maßnahmen unerlässlich. Überall in Europa ist es strenger als in Deutschland. Und die Entscheidungen sind zentral getroffen ohne langem Gefackel.
Vieles ist noch zu lasch oder gar nicht korrigiert: bei 14-24 Jährigen sind die Inzidenzwerte sehr hoch, aber Schulbusse und Klassenräume sind proppevoll. Ebenso wie der Rest des ÖPNV. Lösungen, zB von Seiten der Länderchefs ? Keine.
Und wenn Menschen die Einsamkeit beklagen: auf der Intensivstation ist jeder am einsamsten und auch sehr oft ganz schnell ganz tot. Alles klar ?

@Klausewitz gefühlte Wahrheiten

"Der Eindruck Merkel mißbraucht die Seuche zur Einschränkung der Bürgerrechte verstärkt sich."

Dann erklären Sie mir doch bitte mal, was Frau Merkel davon hat, dass Grundschulkinder im Unterricht eine Maske tragen sollen. Was bringt es sie persönlich weiter, wenn sich weniger Leute privat treffen?

Und inwieweit passt der Umstand, dass Frau Merkel auf die nächste Kanzlerkandidatur verzichtet hat und damit spätestens in wenigen Monaten keinen Einfluss mehr auf das Ausmaß der Bürgerrechte haben wird, in Ihre Eindrücke? Sie würde sich ins eigene Fleisch schneiden, schnell vor ihrem Ausscheiden aus dem Kanzleramt noch die eigenen Rechte zu beschneiden. Aber Logik steht halt zurück, wo gefühlte Wahrheiten überhand nehmen.

anstatt den Leuten....

vorzuschreiben wen sie noch treffen dürfen, sollte Merkel und Konsorten lieber mal entscheiden wer bei der anstehenden Triage als erster aussortiert wird

Chance verpasst

Seit Ende Februar 2020 halten wir uns an alle Corona Beschränkungen. Warum ich aber in NRW meine Tochte in die volle Grundschule schicken muss! ist mir ein Rätsel. Regierende verspielen so die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Corona-Maßnahmen. Auf der einen Seite darf ich nicht mehr draußen in einem Restaurant essen gehen, auf der anderen Seite müssen sich die Kinder und Jugendliche in volle Busse und Klassenräume begeben. So gefährden sie -ohne es zu wollen- Angehörige und Bekannte. In NRW gehen dann die Klassen in Quarantäne wenn eine Lehrkraft positiv getestet wurde. Geschwisterkinder müssen aber weiter in die Schule kommen !?
Zynisch gefragt: Ist nun eine Corona-Leugner Demo (die leider nicht verboten wird) der größere Infektionsherd oder die Schulen ? Bitte endlich die Klassen teilen und Schichtbetrieb etc. einführen !

um 09:00 von Sternenkind Re MrEnigma

,,Also ich habe kein Problem damit für die nächsten 2 Jahre zuhause zu bleiben, wenn dieser Staat einfach meinen Lohn zahlt. Problem gelöst. Und zwar ohne Wenn und Aber, denn Gesundheit soll hier ja über allem stehen.
Absolut. Warum wird das nicht gemacht? Alle bleiben zuhause. 2 Jahre."

Ich denke schon, daß das Probleme geben wird. Wer braut solange das Bier und wer verarbeitet das Fleisch für Ihre Grillabende? Und wer räumt dann den Müll weg? Home Office? Es ist teilweise erschreckend, in welchem Maß systemisch logisches Denken derzeit abbaut wegen ein bißchen Umstellung.

@Werner1515 Wehret solchem Geschwätz!

>>>>Sonst werden nur sehr wenige "Politiker" für uns alle entscheiden ohne Parlament, ohen Diskussion, einfach von oben herab.
Das hat nicht mehr mit Demokratie zu tun das ist der weg in den autoritären Staat.
Wehret den Anfängen!>>>

Wehret den Rechten und "Quer Anhängern"! Denn sie verharmlosen mit Absicht und Zynismus eine weltweite Pandemie! In ihren rein eigenen Interesse ihre politischen Umsturzphantasien durchzusetzen!

08:56 von Sternenkind //

08:56 von Sternenkind

// Hier wird sich über die Befindlichkeit der gesamten Bevölkerung – denn alle Altersgruppen leiden unter den genannten Einschränkungen – erhoben und lustig gemacht. //

Zu Ihrer Information : ich denke da anders drüber, ich leide nicht unter den Maßnahmen. Und wer und wo wird sich lustig gemacht ? Da können ja nur einige Foristen hier gemeint wein, wenn sie wieder verharmlosen, ignorieren usw.
Bleibt mal alle schön auf dem Teppich und meckert von mir aus auf Telegramm u.ä., da wird euch recht gegeben.

@Klausewitz um 08:19

"Der Eindruck Merkel mißbraucht die Seuche zur Einschränkung der Bürgerrechte verstärkt sich."

Das ist nicht mein Eindruck. Frau Merkel versucht unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu retten.

@Klausewitz, 08:19

"Der Eindruck Merkel mißbraucht die Seuche zur Einschränkung der Bürgerrechte verstärkt sich".
Schon die Antike lehrte, dass der Überbringer schlechter Nachrichten bestraft wird. Somit würden Macron und Kurz wohl bald gesteinigt werden. Die Einschränkung der Bürgerrechte ist bisher in Deutschland vergleichsweise moderat ausgefallen und diente dem Recht der Bürger auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Selbst Schweden hat mittlerweile erfahren müssen, dass Einschränkungen der Freiheitsrechte erforderlich sind und Appelle nicht genügen. Österreich befindet sich in einem strengen Lockdown, Geschäfte schließen. Welchen Weg aus der Krise schlagen Sie vor?

08:57 von Wolfes74

ZItat:"Danach darf dann die Regierung so ziemlich alles anwenden, ohne Rücksicht auf das GG nehmen zu müssen."

Und Sie glauben, dass Gesetze ohne Rücksicht auf das GG gemacht und angewendet werden können? Haben Sie schon mal was vom BVerfG gehört? Hatten Sie in der Schule Politik? Ihre Behauptung ist eine klare Verleumdung unseres Rechtsstaats.

die "Querdenker" müssen endlich....

als "Stimme der Vernünftigen" Gehör bei der Obrigkeit finden

Beeindruckend

""Die Ministerpräsidenten und damit die Landesregierungen sind nicht eine Dienststelle des Bundeskanzleramts", wettert Thüringens Regierungschef Bodo Ramelow…"
.
Ich bin beeindruckt. Selten habe ich eine so gute Fensterrede gehört. Allerdings, wie alle Fensterreden, so nötig wie ein Kropf. In der jetzigen Situation wissen doch fast alle, dass wir nur mit vernünftigen Einschränkungen glimpflich davonkommen werden. Ist es dann nötig sich mit Fensterreden zu profilieren? Die Länderchefs haben doch eh das Sagen. Das Wichtigste ist jedoch die Vernunft der Bevölkerung. Und die hat bereits vor den ersten Einschränkungen wieder eingesetzt und zeigt jetzt Früchte. Wenn wir vernünftig bleiben, bleiben uns Lockdowns wie in manchen Nachbarländern erspart.

@ ma_tiger 08:54 wie oft denn noch???

Es wurde bereits so häufig in den Medien, durhc die Politiker und auch hier im Forum erklärt, dass es bei der Festlegung des Inzidenzwertes bzw. dessen tolerabler Höhe nicht um die Sterblichkeit geht, dass es fast nicht zu glauben ist, dass immer noch nicht klar ist.

Maßstab waren, sind und bleiben die Kapazitäten unseres Gesundheitssystems.

Und da diejenigen, die intensiv- und ggfls. beatmungspflichtig werden, zwei bis drei Wochen auf den Intensivstationen bleiben, laufen diese wie auch die Normalstationen bei zu hohen Neuinfektionen schlicht und ergreifend voll.

Und dann ist es egal, ob Sie ein Bett haben möchten, weil Sie aufgrund von Covid zu ersticken drohen oder weil Sie einen Unfall oder einen Herzinfakt hatten.

Es gibt dann keine Betten und -wahrscheinlich sogar noch früher - keine Ärzte und PflegerInnen mehr, die Ihnen helfen könnten.

Ist das wirklich so schwer nachzuvollziehen?

Bitte mit Verstand!

Es ist doch grotesk, wenn Schulkinder im Schulbus neben einander sitzen, aber die Pausen getrennt nach Klassen machen müssen und sich nur noch zu Zweien treffen dürfen. Es ist doch traurig, das Profifußballer spielen dürfen, es den Amateuren und Kindern untersagt wird. Wo bleibt da eine Vorbildfunktion?
Auf dem Weg zur Arbeit kann ich mit vielen in Bahn und Bus sitzen und darf in meinen vier Wänden nur mit ganz wenigen zusammen sein. Also feiern wir Weihnachten in der U- oder S-Bahn!

09:11 von Werner1515 Ja -

09:11 von Werner1515

Ja - einfach nur ja !!

09:00 von Leberkas

ZItat:"Hinterzimmermanier... Bundestagssitzung mit Ausschluß der Lobbyisten"

Noch ein paar Klischees häten Sie nicht unterbringen können?

Zitat:"Wir alle sind davon betroffen ,nicht nur die Landeschefs. "

Ja und? Sind Sie entscheidungsbefugt oder ich? Nach dem GG und dem IFSG sind die Länder zuständig für die Pandemiebekämpfung, also entscheiden die Ministerpräsidenten auf der Basis dieser Rechtsgrundlage.

An einem Freiburger Gymnasium läuft es so.

Tritt in einer Schulklasse ein Corona-Fall auf, so werden lediglich die Tischnachbarn getestet.
Nur der Infizierte geht in Quarantäne.
Für mich ein Skandal.
Würde mich interessieren ob andere auch diese Erfahrung gemacht haben.
Das würde aber auch erklären warum in Deutschland, relativ wenig Neuinfektionen bekannt werden.

09:13 von rado53 Gut erklärt,

09:13 von rado53

Gut erklärt, ich befürchte nur das einige Mitforisten das nicht so sehen - leider.

@ KarlderKühne

Ein kleiner Tip - Sie könnten denke, dass es Fehler im System gibt, die behoben werden müssen, wir uns aber derzeit in einer weltweiten Pandemie befinden, die wesentlich höhere Todeszahlen fordern würde, würde man auf Maßnahmen verzichten.

Insofern gestaltet sich Ihr Vergleich in etwa so wie ein Vergleich der Unfallstodeszahlen vor und nach Einführung der Gurtpflicht. Sie nehmen die durch die Gurtpflicht gesunkenen Todesfälle im Staßenverkehr, um zu argumentieren, dass es die Gurtpflicht nicht gebraucht hätte, da ja sowieso nicht so viele Menschen bei Unfällen sterben.

Der Unterschied zwischen Grippe und Covid wurde im übrigen hier im Forum - auch Ihnen - bereits so oft erläutert, dass ich mir das spare.

Demokratie ist nicht einfach

"Das ist kein Vorschlag, der mit den Ländern besprochen oder abgestimmt ist", twitterte Manuela Schwesig"
Frau Schwesig hat also von einem Vorschlag gesprochen. In einer Demokratie wie ich sie verstehe nimmt man einen Vorschlag als solchen zur Kenntnis, macht Gegenvorschläge und diskutiert dann das Ganze. Davon habe ich wenig gehört.
Wohl wäre es manchen lieber, in einem autoritär regierten Staat zu leben, mir aber nicht.
Nächste Woche gibt es ja eine neue Chance!

09:11 von Werner1515

@08:54 von andererseits
"Lieber eine Kanzlerin Angela, die die Gefahren der Pandemie gerade für Risikogruppen im Blick hat und verantwortungsvoll ihr Amt ausübt, als Foristen, die ihre zynische Gleichgültigkeit mit Darwin zu legitimieren versuchen."

Sie: Nein, einfach nur Nein!

Sie machen es sich aber einfach. Könnten Sie Ihe "Nein" auch irgendwie begründen? Oder was finden Sie denn an den Äußerungen von @andererseits so schlecht?

09:17 von qpqr27 Das was ich

09:17 von qpqr27

Das was ich jetzt gerne schreiben würde wird wohl gerötet werden, also denke ich mir meinen Teil.

von Carina F Volle Zustimmung

von Carina F

Volle Zustimmung !

Am 17. November 2020 um 08:10 von andererseits

Den Begriff "Bugschuss für die Kanzlerin" halte ich einerseits für zu kriegerisch und andererseits für zu effekthascherisch:
--------------------------------------------
Der Begriff ist vollkommen richtig gewählt-denn es geht hier um die von ihnen sonst immer so hoch gepriesene Rechtsstaatlichkeit, die die Bundesregierung einfach aushebeln will um sich nicht mit den lästigen Ministerpräsidenten abstimmen zu müssen.
Wir haben heute fast 10.000 weniger Infektionen als vor einer Woche -warum also der Aktionismus der Kanzlerin, die doch sonst immer alles aussitzt?

Wenn Einschränkungen dann bitte konsequent

Wir sollen im privaten auf Alles verzichten, was der Erholung dient und Kontakte einschränken. Bitte auch Kirchen schließen, die erwiesenermaßen häufiger für Infektionen gesorgt haben. Außerdem ist der Widerspruch Zwangskuscheln im ÖPNV und für viele bei der Arbeit und im privaten auf fast alles zu verzichten schwer vermittelbar. Ora et labora kommt nicht so gut an bei der Bevölkerung.

Re Melancholiker

Wer braut solange das Bier (Leitungswasser) und wer verarbeitet das Fleisch für Ihre Grillabende (Nudeln Nudeln Nudeln)? Und wer räumt dann den Müll weg? (Bundeswehr) Sind sie gegen Gesundheitsschutz?

Es ist deprimierend,...

...hier immer das reflexartige "Merkel-ist-an-allem-Schuld"-Lamento zu lesen.
Was gestern herauskam müsste doch allen Querdenkern gefallen - keine neuen Beschränkungen, stattdessen Appelle an die "Eigenverantwortung", die genau diese Gruppe nie zeigt.
Merkel will eine "Corona-Diktatur"? Komisch das viele andere Regierungschefs in vielen anderen Ländern das offensichtlich auch wollen. Egal ob sie eher links oder rechts im Spektrum angesiedelt sind. Hat Merkel die alle unter Kontrolle? Das würde mich beeindrucken.
Ich persönlich bin enttäuscht von den LänderchefInnen. Es geht genau so weiter, wie im Oktober. Man trifft sich und einigt sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, also auf nichts. So lange, bis die Zahlen so hoch sind, bis es ohne drastische Entschlüsse nicht mehr geht.
Ich persönlich bin auch genervt von der Situation und ich finde auch nicht jede Regelung logisch. Aber nichts zu tun, weil es ja "nur eine Grippe" ist, wäre fatal. Wie sähe die Kurve dann wohl aus?

@pqpr27, 08:39 - Merkel handelt - gut so

Die Bevölkerung steht mit großer Mehrheit hinter dem Krisenmanagement der Bundesregierung. Da private Kontakte der größte Gefahrenherd für die Ausbreitung des Virus sind, ist es doch nur folgerichtig, dort anzusetzen - selbstverständlich unter Beachtung der Bestimmungen des Grundgesetzes. Auch die Gerichte sind ein wichtiges Regulativ des Regierungshandelns. Es bleibt zu hoffen, dass die Bundesregierung zusammen mit Experten auch weiterhin erfolgreich gegen die Pandemie ankämpft und dabei eine vernünftige Balance zwischen Gesundheitsschutz, Freiheitsrechten und Sicherung der Wirtschaft findet. Bisher ist dies - auch mit Blick auf das Ausland - gut gelungen.

Politik in Zeiten von Corona

Diese ganze Ära sollte später noch einmal politologisch, soziologisch, philosophisch und literarisch gründlich aufgearbeitet werden.

Corona-Gipfel

Nur darum zu bitten hilft mit Sicherheit nicht weiter ! Hier sind absolut klare und durchdachte Regeln gefordert und die wollen natürlich auch überprüft sein ..... sonst geht es schon wieder nicht !!!

09:23 von qpqr27 Um Himmels

09:23 von qpqr27

Um Himmels Willen, vernünftig geht anders.
Vernünftig wäre :
MNS tragen
Abstand einhalten
Hygienemaßnahmen einhalten ( sollte eigentlich immer gelten )
und gaaaanz wichtig : Solidarität und Humanität !!
Einfach mal auf eine Intensivstation gehen und sich das " Elend " selbst anschauen, statt solch einen Mist zu verzapfen !!!

08:51 von Adeo60

Zitat:"Grundsatzentscheidungen sollten den Parlamenten vorbehalten bleiben. Wenn aber über Einzelmaßnahmen im Bundestag debattiert werden muss, dürfte dies wohl nur dem Virus nutzen. Wie in Österreich, Frankreich und anderen Ländern brauchen wir eine handlungsfähige Regierung. Die Entscheidungsfindung wird aktuell ohnehin durch das föderale System und unterschiedliche Länderinteressen behindert. Gerichte sind ein wirksames Regulativ, wenn es um die Rechtswirksamkeit geht."

Sie haben ja so Recht! Es gibt hier nur leider eine Fraktion, die entweder keine Ahnung hat, wie ein demokratischer Rechtsstaat funktioniert (was ich eigentlich nicht glauben kann) oder die Pandemie dazu benutzt, diesen Staat zu verleumden, lächerlich zu machen und langfristig in einen anderen zu verwandeln. Die immer wiederkehrenden Schlagworte vom "Hinterzimmer", von der "Ausschaltung der Parlamente" usw. zeigen das deutlich. Danke, dass Sie und andere dagegenhalten!

Am 17. November 2020 um 09:13 von KarlderKühne - Was soll das?

Sie haben es anscheinend immer noch nicht verstanden! Corona ist keine Grippe sondern eine höchst infektiöse Atemwegserkrankung.

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.

Leben und Tod @qpqr27

>>>>qpqr27
anstatt den Leuten....
vorzuschreiben wen sie noch treffen dürfen, sollte Merkel und Konsorten lieber mal entscheiden wer bei der anstehenden Triage als erster aussortiert wird>>>

Das solllten die brennenden und leidenschaftlichen Demonstranten und
Verharmloser tun müssen!
Während sie vor den Erkrankten stehen und ihr Leid und Not, Nonstop miterleben müssen und ihren langsamen Erstickungstod! Of Course.

@Adeo60 - Bundestag Debatten nützen nur dem Virus

Der föderalismus muß ja bestehen bleiben
und jedes Bundesland kann ja selbst regional endscheiden.

Hier geht es um den Inzidenz - Wert (z.B 70)
ab dem dann die Bundesregierung übernimmt
und einheitliche Maßnahmen für ganz Deutschland ausspricht.

Das ganze dürfte schnell umsetzbar sein um gerichtsfeste Rechtssicherheit
für Demos,Polizeieinsätze etc zu bekommen.

Die einzigen welche dagegen wären sind natürlich die demokratieabschaffer,
welche selbst den Bundestag mit ihrer MNS-Masken Verweigeung lahmlegen wollen

solange der Bürger....

sein Netflix und Amazon hat kann mit seinen sonstigen Rechten passieren was will

Herr Kurz macht es richtig

Österreichs Bundeskanzler Kurz macht es richtig.
Er vertrödelt keine Zeit, während wir uns hier zu Tode diskutieren. Der Föderalismus hat halt auch so seine Nachteile. Hier geht eindeutig kostbare Zeit verloren! Ich vermisse ein geradliniges Gesamtkonzept. Wir können uns nicht alle paar Wochen oder Monate mit einem teuren Lockdown, der auch viele Existenzen vernichtet, ein bißchen Zeit kaufen. Das geht auf Dauer nicht gut.

"See you next week" Rampe für neue Beschränkungen

Zitat: Als "bedrückend" beschreibt Berlins Regierender Bürgermeister etwa die Situation auf Intensivstationen der Hauptstadt. "Erstmals werden hier jetzt 1.000 Corona-Intensiv-Patienten gleichzeitig behandelt", so Michael Müller.
Eigenartigerweise wird auf dem im Frühjahr eingerichteten DIVI-Intensivregister nach aktuellem Stand eine Zahl von 299 COVID-19 Behandlungsfällen in Krankenhäusern von ganz Berlin veröffentlicht. Der Bürgermeister weiß sogar was von 1.000 Corona-Intensiv-Patienten! Es ist wenig hilfreich für die Situation und Glaubwürdigkeit der Regierung und der Länderchefs, wenn der Bürger sich informiert und immer wieder gravierend widersprüchliche Informationen erhält. Letztlich deshalb ins Zweifeln an der Transparenz, Angemessenheit und Rechtmäßigkeit der Maßnahmen kommt.

Coronazahlen des RKI verfälscht?

...so weit ich es seit letzter Woche mitbekommen habe, werden Kontaktpersonen nicht mehr getestet, wenn sie keine Symptome aufweisen.

So lässt sich auch ein Stagnieren oder gar Absinken der Infiziertenzahlen erklären.

Warum wird hierauf vom RKI nicht hingewiesen? Die Zahlen haben so nun keine Aussagekraft mehr und unsere Regierung stellt genau auf diese Zahlen ab.

Das verstehe ich nicht.

@09:23 von qpqr27

>> die "Querdenker" müssen endlich
>> als "Stimme der Vernünftigen" Gehör bei
>> der Obrigkeit finden

Sie meinen im fensterlosen Rathaus zu Schilda? oO

Dort würde so viel Narretei als Vernunft gelten. -.-

von Hanno Kuhrt // Wir haben

von Hanno Kuhrt

// Wir haben heute fast 10.000 weniger Infektionen als vor einer Woche -warum also der Aktionismus der Kanzlerin, die doch sonst immer alles aussitzt? //

Wie kommen Sie auf diese Zahl ?
Laut worldometers waren es :
am 08.11. 14026
am 16.11 14582

Machtdemonstration

Ist dies wirklich die richtige Zeit das die Ministerpräsident*innen ihre Macht demonstrieren?
Andere Regierungen können anordnen was dem Kampf gegen Corona nutzt.
Unsere Regierung muss sich in erster Linie um die Empfindlichkeiten der Landesfürst*innen kümmern .

Entweder

wir haben eine Tod bringende gefährliche Epidemie und dann muss die Regierung SOFORT reagieren, oder wir haben gar keine so scvhlimme Pandemie und die Maßnahmen, die man von Woche zu Woche verschieben kann, sind in Wirklichkeit eine Farce, die irgend einem anderen Grund dienen. Ich verstehe das Vorgehen jedenfalls nicht.
Aber ich bekomme es mit der Angst zu tun, wenn ein Jens Spahn mal eben so Einfluss auf Google nehmen kann, dass Regierungs und Tagesschau Anzeigen zum Thema ganz oben gelistet sind. Wo befinden wir uns eigentlich gerade??

09:21 von Carina F

Libe Carina F,

Sie haben leider nichts verstanden, denn das Gesetz um welches es geht hebelt die Demokratie aus.
Ich würde darauf wetten das sie sich nicht mit dem Gesetz befasst haben.
Wir hatten in Deutschland schon ein mal ein so ein Gesetz. Sie wissen warscheinlich nicht welches ich meine aber es hat sehr viel Unheil über die Welt gebracht.

Es gibt im übrigen eine APP die nennt sich "Democracy"
In der können sie sich anmelden und die Gesetzesvorschläge des BT nachlesen und selber abstimmen über die Vorhaben.

Über das von mir angesprochene Gesetz, wurde in der APP 4870 mal abgestimmt.
220 Dafür 76 Entahltungen 4574 Ablehnung.

Das ist doch relertiv deutlich wie die Menschen dieses Gesetz wahrnehmen, also die Leute die sich mit den Themen auch beschäftigen und nicht wie einfach eine Meinung haben.

Beste Grüße ihr Werner1515

um 09:23 von qpqr27

"§die "Querdenker" müssen endlich.... als "Stimme der Vernünftigen" Gehör bei der Obrigkeit finden"
.
Querdenker und Vernunft. Ein Widerspruch in sich.

@sonnenbogen, 08:53 Uhr - Kümmerer, keine Monarchen

Die Bürger sind mehrheitlich mit dem Führungsstil der Kanzlerin zufrieden, wie die Umfragen immer wieder belegen. Man kann und muss politische Entscheidumngen kritisch hinterfragen, sollte aber doch bitte um Sachlichkeit bemüht sein. Der bisherige Infektionsverlauf in Deutschland war vergleichsweise moderat. Dies spricht für ein gutes Krisenmanagement der Regierung, aber auch für ein solidarisches und verantwortungsvolles Handeln der Bürger. Vor allem Ärzte, Schwestern und Pfleger haben in der Krise Großartiges geleistet. Wie sagte doch Dante Alighieri einst so treffend: "Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt". Wir brauchen Kümmerer wie Merkel und Söder (und keine selbstverliebte "Monarchen") - gerade jetzt in der Pandemie.

Die Länderchefs...

...halten sich an die Vereinbarungen bzw. Verschärfungen vom 28.10.2020, die auf Druck Merkels entschieden wurden. Auf Druck Merkels wurde vereinbart erst ENDE November die Dinge neu beurteilen zu wollen bzw. zu können.

Nun, nicht einmal zwei Wochen später will sie, die Kanzlerin, davon aber nichts mehr wissen und über die Köpfe der Länderchefs hinweg "neue Fakten" schaffen.
Eine ungeheuerliche Kompetenzanmassung der Kanzlerin und ein ganz bewusstes ignorieren des förderalen Systems.
Das Parlament spielt für Merkel offensichtlich schon lange keine "Rolle" mehr, so scheint es.

Es ist sehr gut und ich begrüße es ausdrücklich, dass die Kanzlerin jetzt von den Länderchefs einen saftigen Schuss vor den Bug bekommen hat.

Und ja, das beispiellose Verhalten Merkels bestätigt jene Kritiker, die schon lange den Eindruck haben, Angela Merkel "regiere durch".

Fast scheint es, als sei es der Kanzlerin gar nicht recht das die Zahlen kontinuierlich sinken und die Maßnahmen Wirkung zeigen.

09:34 von Supafri //

09:34 von Supafri

// Zwangskuscheln im ÖPNV //

Dazu aus der Wirtschafts Woche :
Die Chefin des Magdeburger Nahverkehrs betont: Von den 52 Gesundheitsämtern in Nordrhein-Westfalen beispielsweise hat bisher kein einziges eine Infektionskette im Personennahverkehr festgestellt, das habe eine Befragung ergeben. „Es gibt also keine wissenschaftliche Begründung, um den ÖPNV zu meiden

@08:38 von Möbius

Warum wird nicht für 3 Monate der außereheliche Sex verboten?

Das wäre mal eine effektive Maßnahme um „Kontakte“ zu begrenzen. :-)

Und es gibt - kein Witz! - tatsächlich Nachbarländer, die das in Form einer Empfehlung gemacht haben !

*

Es droht ja ohnehin die weitergehende Einschränkung auf nur zwei Kontaktpersonen aus nur einem zusätzlichen Haushalt (oder gilt das schon?). Das dürfte bei der angesprochenen Kontaktart für so manchen auch schon recht einschränkend sein ;-)

Schulen

Wenn in den Schulen nichts geändert wird, sind die ganzen Einschränkungen vergebliche Liebesmüh. Ich sehe keinerlei Änderungen bei überfüllten Bussen, Klassenteilung ist auch aufgeschoben, also geht es mit den hohen Infektionszahlen weiter. Die Kirchen lasse ich mal außen vor, ich denke, die haben Hygienekonzepte entwickelt wie z. B. auch Kinos. Es tut mir leid, das sagen zu müssen, mir sind aber die Maßnahmen zu einseitig und willkürlich. Vom entstehenden Schaden ganz zu schweigen. Und ich bin mit Sicherheit kein Verweigerer oder Querdenker, mir fehlt einfach die konsequente Linie, die Ausnahmenliste ist nicht schlüssig.

Wer hier die "Monarchin" kritisiert...

...darf das Gehabe der Landesfürstinnen und -fürsten nicht unter den Teppich kehren, die allen Ernstes die grundsätzliche Notwendigkeit weiterer Verschärfungen, wie die Kanzlerin sie vorschlägt, eingestehen und im gleichen Atemzug ihr durch den Vorstoß des Bundeskanzleramtes verletztes Ego beweinen lassen. Wer bei einem sachlichen Vorstoß ein Kompetenzgerangel vom Zaun bricht, zeigt nicht gerade, dass er bereit ist, zum Wohle der Sache über den eigenen Schatten zu springen.

Wenn die meisten Ansteckungen

Wenn die meisten Ansteckungen im privaten Raum statt finden muss da konsequent gehandelt werden. Erst wenn jeder mal gehört hat das jemand 1000€ zahlen musste weil die Polizei die Wohnung kontrolliert und dort das Treffen einer großen Familie aufgelöst hat - oder die Party der Kinder - werden sich alle an das Kontaktverbot halten.
Und mir ist das Eindringen in meine Wohnung lieber als steigende Infektionen.

Appelle

Das also ist die Lösung? Wo doch Appelle an die Eigenverantwortlichkeit und den Gemeinsinn der Leute in der Vergangenheit so viel genützt haben. Persönliche Freiheitsrechte werden leider allzu oft mit Egoismus und Ignoranz verwechselt, wobei teilweise die Schwelle zur Dummheit deutlich überschritten wird. Damit ein Appell ankommt müßte zuerst die Einsicht in die Problematik vorhanden sein, doch wie man an vielen Kommentaren hier sieht ist das nicht der Fall. Es wird verharmlost, relativiert oder geleugnet nach dem Motto "auf die paar Toten mehr kommt's doch nicht an, schließlich sterben doch viel mehr an diesem oder jenem..."
Ohne klare Regeln tut so mancher was er will, einfach weil er es darf. Wer ernsthaft glaubt Appelle hülfen der kann sich auch gleich auf's beten verlassen.

@ KarlderKühne um 09:13

Sie schrieben:
"Wenn ich dann aber lesen muß, das die Superreichen durch Corona immer reicher werden und viele Kleinunternehmen krachen gehen, was soll ich da wohl denken?"
Gut, dass Sie fragen. Herr Restle, Frau Will und all die anderen leuchtenden Sterne am Himmel unseres öffentlich-rechtlichen Rundfunks werden Ihnen die Antwort sicher nicht schuldig bleiben.

Über die Schulen

Aus dem Web (praxisvita, 13.11): " So gelten in Offenbach Mitschüler, die im Unterricht eine Maske tragen, nicht als enge Kontaktperson eines positiv getesteten Schülers, sodass diese bei einem positiven Fall weiterhin am Unterricht teilnehmen dürfen. "

Solche Manöver, geschuldet der fehlenden Kapazität der Gesundh.-Ämter sind sicher dier Regel. Die Minister behaupten immer, Schulen seeien keine Spreaderorte (beziehen sich dabei beliebig auf den Osten). Mir scheint eher, es gibt eine Riesendunkelziffer, und wenn dann Eltern sich erkranken , wird gar nicht erst die Schulklasse des Kindes/Schülers untersucht. Also ich finde die unredliche Unwissenschaftlichkeit schon unanständig, wie man hier trickst, als ginge es um einen Börsenkurs.

Welchen Grund hätte die Regierung dafür?

Welchen Grund hätte Frau Merkel - politischer oder privater Natur - dafür?

Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut.

Demokratien sind nicht deshalb besser, weil unsere Politiker einen edleren Charakter hätten als Diktatoren. Haben sie nicht, es sind die gleichen Menschen mit den gleichen Charakterfehlern. Demokratie ist deshalb besser, weil ihre Macht eng begrenzt ist. Diese Grenzen versuchen sie gerade abzuschaffen, und dann werden sie nicht besser sein als (suchen Sie sich irgendeinen Diktator aus, der Ihnen unsympathisch ist).

@09:13 von KarlderKühne

>> Wer sprach da von einer Pandemie und
>> von einem notwendigen Lockdown?

Sie haben Recht, bei der Grippewelle 2016/17 hätte es auch einen LockDown geben müssen, hätte 1.000e Tote verhindern können.

Aber deshalb müssen wir heute den groben Fehler von damals doch nicht wiederholen, oder? -.-

Zitat Bürgermeister Müller

Zitat:
"Erstmals werden hier jetzt 1.000 Corona-Intensiv-Patienten gleichzeitig behandelt", so Michael Müller.

Auf der Seite intensivregister.de, der offiziellen Übersicht von RKI und DIVI, werden für den heutigen Tag in Berlin 311 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung angezeigt.

Wieso spricht der Berliner Oberbürgermeister von einer anderen als der offiziell gemeldeten Zahl?

@Wolfes74, 08: 57 Uhr - kein rechtsfreier Raum

Sie verkennen die Stellung der Jurisdiktion in unserem Rechtsstaat. Auch das Regierungshandeln unterliegt selbstverständlich der Prüfung durch die ordentlichen Gerichte. Und durch die Befristung der Schutzmaßnahmen und situationsbezogene Entscheidungen hat diePolitik stets Vorsorge dafür getragen, dass die Maßnahmen i.d.R rechtsbeständig waren. Zudem bildet auch die Presse ein nicht zu unterschätzendes Regulativ.

"14 Tage in eine Kaserne"

Sobald Leute ohne Maske auftauchen Demo einkesseln und für 14 Tage in eine Kaserne sperren.

Die Stasi 1989 hat genau das getan, aber sie hatte nicht die clevere Idee die Unterdrückung der Opposition als "Gesundheitsschutz" zu etikettieren.

Als älterer Bürger konnte ich

Als älterer Bürger konnte ich mit dem Begriff Lockdown nicht viel anfangen . Der Translator
half mir dann , das heißt Ausgangssperre .
Meine Oma hat mir davon auch einmal erzählt
aber damals mussten auch die Fenster abgedunkelt werden .

Transparenter Temposprung bei Kontaktverfolgung lohnt massenhaft

Freyung-Grafenau wurde Inzidenzspitze mit im Gesundheitsamt andauerndem Personalmangel. Sicher kamen deshalb Isolierungs- und Quarantäneanordnungen furchtbar spät an, obwohl die Infektionsgefahr ja anfangs am höchsten ist (vor oder bei ersten Symptomen). Online präzisiert das Amt nicht den Personalmangel. Jetzt gibts ein paar Zusatzsoldaten für das Spitzengesundheitsamt: Tropfen auf heißen Stein!

Das Gesundheitsamt Coburg vervierfachte im Rahmen der Pandemie seine Mitarbeiterzahl, sucht weiter und hält fest „Das Gesundheitsamt hat nicht nur jede von der Regierung bzw. den Ministerien angebotene personelle Unterstützung angenommen, sondern sich auch selbst um zusätzliches Personal bemüht.“ Im Gegensatz zur Intensivpflege geht Flexibilität bei Vorkenntnissen. Inzidenz 100 statt Freyung-Grafenau 400.

Wirksame Ergänzung der Kontakt-Appelle ist Temposprung bei Kontaktverfolgung mit explosiver Aufstockung der Scouts. 100.000e Studenten, viele Mediziner, verdienen gern ein Zubrot.

Wir brauchen alle Regeln aus

Wir brauchen alle Regeln aus März vor allem geschlossene Grenzen. Wie gerade durchs Radio kam fahren Leute nach Holland ins Fitnesstudio. Und bringen dann Corona mit zu den Arbeitskollegen. Andere müssen unbedingt die Familie im Kossowo besuchen oder eine große Familienfeier jenseits der Grenze veranstalten. Alle diese Leute gefährden unser Leben auch das von immer mehr Jüngeren.
Leben sollte wichtiger sein als Vergnügungsreisen. Und Pendler können auch eine Zeit lang im Hotel wohnen und Samstags an der Grenze einen Schnelltest machen.

@ Demokrat40 um 09:30

Sie schrieben:
"Insofern gestaltet sich Ihr Vergleich in etwa so wie ein Vergleich der Unfallstodeszahlen vor und nach Einführung der Gurtpflicht. Sie nehmen die durch die Gurtpflicht gesunkenen Todesfälle im Staßenverkehr, um zu argumentieren, dass es die Gurtpflicht nicht gebraucht hätte, da ja sowieso nicht so viele Menschen bei Unfällen sterben."
Dieser Vergleich hinkt so dermaßen!
Es geht den Kritikern der Maßnahmen eben gerade NICHT darum, ständig nur auf "Fallzahlen" zu starren, wie Sie das tun. Es geht darum, ein Verhältnis von an dem Virus gestorbenen Personen und mit dem Virus infizierten Personen zu erstellen. Denn alleine dieses Verhältnis gibt Aufschluss über die Gefährlichkeit des Virus. Und wenn Sie nun dieses Verhältnis für Corona bilden und mit dem von Grippe vergleichen, werden Sie keinen nennenswerten Unterschied feststellen. Vergleichen Sie aber den Corona-Wert mit dem Ebola-Wert, werden Sie einen feststellen.

09:30 von Peter Meffert

Ja, ich habe ein Probelm damit, dass sich alles den Risikogruppen unterordnen soll.
Die Risikogruppen gehören unter erhöten schutz keine Frage.
Dies muss aber in einem gangbaren weg passieren, in dem wir auch auf Kollateralschäden achten und die Gruppen die unter Maßnahmen leiden nicht sich selbst überlassen.
Wir verschieben ein Problem von Corona auf Folgeschäden.
Die Folgen der Maßnahemen haben unter anderem dazugeführ das in Afrika wesentlich mehr Kinder verhungert sind. Ich bin nicht bereit das mitzutragen.

Dieses Vorhaben wird sehr viele Menschen in die Depression führen, die Zahl der Selbstmordversuche ist schon extrem gestiegen laut BZ.
Wollen sie sich das Leben der Risikogruppen über das Leben der anderen stellen? Ich nicht.

Manche sind wie immer gleicher als gleich

Unsere Ballschubser fliegen weiter munter durch die Weltgeschichte und hoppeln über den Rasen, als wäre nix. Wir kneifen den A.... zusammen und denen wird Puderzucker reingeblasen. DAS ist niemandem mehr zu vermitteln!

Zu 9:23 Querdenker..

Müssen endlich in Zwangsquarantäne (Gefängnis oder Kaserne) wenn sie mal wieder ohne Masken unterwegs waren und am nächsten Tag ihre Mitmenschen gefährden wollen.

@Sternenkind, 09:00 Uhr

Niemand fordert, dass Sie "zuhause bleiben", es sei denn, Sie lebten in Österreich, Frankreich und vielen anderen Ländern. Seien Sie doch einfach ein klein wenig zufrieden, dass Ihre Freiheitsrechte in Deutschland so maßvoll eingeschränkt werden und der Staat zugleich Ihr Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit so kompetent und verantwortungsvoll schützt. Helfen Sie mit, dass wir keine Zustände wie in unseren Nachbarländern erleben müssen.

Unfähigkeit hat einen neuen Namen:

Unsere Ministerpräsidenten. Appelle funktionieren immer prima....

Streit....

…. ist wohl in den meisten Faellen eher Gezaenk.

Um Deutungshoheiten und den Willen, Dinge selber regeln zu duerfen.

Und nicht so sehr die Suche nach den besten Loesungen.

Was ich persoenlich trotz Beteiligung von Wissenschaftlern kaum wahrnehme, ist das rationale Analysieren von Problemen und das konsequente Ableiten von Entscheidungen daraus.

Ich habe vielmehr den Eindruck, das auch die Wissenschafter Ratlos sind.

Um dieses Problem unter Kontrolle zu bekommen, braeuchte man wohl Erfassung und Analyse von Daten (Handy) im grossen Umfang.
Um die Dynamik der Vorgaenge zu verstehen und beeinflussen zu koennen.

Der Hemmschuh, der das Verhindert, ist der Strenge Datenschutz in D.

Und wohl auch ein mangel an geeigneten IT'lern.

Beides behindert.

Daher ist die einzige Hoffnung die auf wirkungsvolle Medikamente.

man muss nachsichtig sein.....

mit Merkel, Kretschmann, Altmaier etc. - sie bewegen sich als Höchstrisikogruppe ständig im roten Bereich - mal sehen wie lang das noch gut geht....

Ist in Hamburg auch so

Von Hamburg kenne ich genauso einen Fall.

In Schleswig-Holstein dagegen wurden 2 Klassen durchgetestet, nachdem sich dort 2 Lehrer infiziert hatten. Und natürlich wurden dort auch "positive" Kinder gefunden - ich denke, in jeder Klasse würden wir inzwischen positive Kinder finden, aber sie sind halt symptomlos.

Durch Geschwisterkinder wird das Virus natürlich auch Kohorten-übergreifend weiter gegeben.

Immerhin wurde unsere Grundschule daraufhin 2 Wochen geschlossen, was ich auch richtig fand. Dies ist allerdings 3 Wochen her, jetzt würden symptomlose Kinder wohl nicht mehr getestet werden.

Unsinn

Kompletter Blödsinn. Wenn Sie Corona verbreiten schränken Sie MEINE Bürgerechte ein.

@09:11 von ich1961

Nun sind beide Werte aber in weiten Landesteilen Deutschlands bei weitem überschritten, d.h. wir sind gewarnt und frühgewarnt.
Damit dürfen wir die bieden Zahlen aber auch wieder vergessen.

Die Gesundheitsämter arbeiten derzeit immer noch in gewohnter Manier, obwohl - wie schon erwähnt wurde - die Mehrzahl der Infizierten (Stichwort Dunkelziffer) ohnehin nicht bekannt ist (und auch niemals bekannt war), und daher deren Kontaktpersonen auch nicht verfolgbar sind (und waren).

Was diese Zahlen daher in einem Gesetz zu suchen haben, das für jegliche Art von Krankheit Anwendung finden soll, ist daher mehr als fraglich. Zumal die reine Fallzahl von der Anzahl der Tests und der Testgruppe abhängt und nur in Kenntnis der Dunkelziffer (das ist an sich schon ein Widerspruch) eine Aussage liefert.

Am 17. November 2020 um 09:38 von ich1961

Um Himmels Willen, vernünftig geht anders.
Vernünftig wäre :
MNS tragen
Abstand einhalten

NEIN, vernünftig geht anders:
Abstand einhalten ..... ohne wenn und aber.
und
Hygienemaßnahmen einhalten ( sollte eigentlich immer gelten ).

Erst falls das nicht möglich:
MNS ... aber wie schon lange befürchtet, täuscht der MSN Sicherheit vor, und Abstand einhalten ist dann nicht mehr wichtig.
z.B Ellenbogenbegrüssung statt Hände schütteln oder Umarmung..... besser wäre winken aus 2-3m Entfernung, aber welche Kanzlerin oder IOC Präsident macht das schon?

09:23 von qpqr27

>>die "Querdenker" müssen endlich....
als "Stimme der Vernünftigen" Gehör bei der Obrigkeit finden<<

Ja was denn nun?
Hier ( und in anderen Beiträgen) verharmlosen sie Corona, in dem Sie den Querdenkern das Wort reden.
Gleichzeitig befürchten Sie Triage, (9:17 Uhr).

Offensichtlich geht es Ihnen nur darum Bundes- und Landesregierungen zu verunglimpfen.

09:48 von Werner1515

Zitat:"denn das Gesetz um welches es geht hebelt die Demokratie aus."

Ich nehme an, Sie meinen die Neufassung des IFSG. Inwiefern solld as bitte die "Demokratie aushebeln"?

ZItat:"Wir hatten in Deutschland schon ein mal ein so ein Gesetz. Sie wissen warscheinlich nicht welches ich meine"

Ihr Anspielung auf das Hitlersche Ermächtigungsgesetz ist niederträchtig und eine Verhöhnung all der Menschen, die aufgrund dieses Gesetzes Freiheit, Gesundheit oder Leben verloren haben.

Zitat:"Über das von mir angesprochene Gesetz, wurde in der APP 4870 mal abgestimmt.
220 Dafür 76 Entahltungen 4574 Ablehnung.
Das ist doch relertiv deutlich wie die Menschen dieses Gesetz wahrnehmen,

Bei 83 Mio Einwohnern sind 4870 zufällig Abstimmende natürlich der Ausdruck des "Volkswillens"...

@08:54 von ma_tiger

"Mit der aktuelle Infektionsrate hat unser Gesundheitssystem kein Problem, auch dann nicht, wenn sie lange in der aktuellen Höhe bleibt."

Ich nehme an, dass Sie lediglich Nutznießer des Gesundheitssystems sind, richtig? Dann kann man auch "dem Gesundheitssystem" leicht eine monatelange Arbeit am Limit zumuten. Sie müssen Ihre Gesundheit nicht Tag für Tag einem Risiko aussetzen. Das macht netterweise "das Gesundheitssystem" für Sie. Wie praktisch. Also lass sie kommen, die Covid-Kranken! Es sind noch Betten da! Und die Langzeitfolgen der Erkrankung? Egal. Lass sie kommen! Es sind noch Betten da!

Sie gehören leider zu den Personen, die um Corona eine Aura der Normalität hinaufbeschwören. Nur woher haben Sie das? Welche Intensivmediziner sagen denn, in diesem Jahr hätten wir einen ganz normalen Betrieb? Ja, zugegeben, Corona statt Grippe, aber das sei Jacke wie Hose. Wer sagt das denn? Sicherlich nicht diejenigen, die Kühlcontainer an Krankenhäuser anbauen.

Länder(chefs) nehmen sich zu wichtig

Die Pandemie ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass sich die Länder, inbesondere deren Chefs, zu wichtig nehmen.
Es gibt kein Länderthema, welches die Länder nicht verbocken: die Schulen sind überall mehr oder weniger marode, die meisten Schulen haben einen(!) Internetanschluss (zwei würden das doppelte Kosten) und Digitalisierung klappt nur, wenn der Bund Milliarden spendet.
Gemeinsames Abitur - weit weg. Bildungsgleichheit? Fehlanzeige. Noch nichteinmal auf eine gemeinsame Schulform können sie sich einigen.
Straßen sind marode, Schwimmbäder schließen, Büchereien gibt es bald nicht mehr.
Und jetzt die Pandemie. Weil die Kanzlerin notwendige Vorschläge macht, bocken die Länder rum - das Verhalten kenne ich sonst nur von meinen kleinen Kindern. Heißt das wir werden jetzt aufgrund des Nichtstuns mehr Tote haben, weil die Länderchefs Angst hatten, Frau Merkel nimmt ihnen ihr Schäuffelchen weg?!? Eine Schande ist das!
Die Länder sollten zukünftig reine Verwaltungsgrößen sein.

Wunsch und Wahrheit

Ich empfinde die Entscheidung, noch einmal abzuwarten und auf die Einsicht der Menschen zu hoffen als Schlag ins Gesicht. Ich sehe tagtäglich, wie Menschen sich NICHT an die Vorgaben halten. Das fängt bei Kunden an, die am Tag 5 mal einkaufen kommen und hört bei Jugendlichen auf, die sich abends kurz vor Feierabend in Gruppen mit Alkoholika eindecken, sicher alles Coronakonform! Meine Kollegen und ich arbeiten seit März unter erschwerten Bedingungen, wir haben mehr Kundenaufkommen, mehr Ware dazu der MNS und die "einsichtigen" Kunden, die sich natürlich 0,0 an irgendwelche Regeln halten. Wer schützt uns? Wer fragt uns, wie wir mit der Belastung umgehen? NIEMAND! Ach ja, ich vergaß, wir arbeiten größtenteils auf Mindestlohnbasis und haben von unserer Coronazulage i.H.v. einmalig 75 Euro jetzt nichts mehr über. Aber es wird über Nichtigkeiten geheult, Fussball darf weiterlaufen, man jammert über Homeoffice. Wem langweilig ist, der darf gern bei uns aushelfen^^

Bevölkerung

Sie sind nicht "die Bevölkerung". Sie haben als einzelne Person eine Meinung, nicht mehr und nicht weniger.

Die Regierung kann uns das Denken nicht abnehmen

...einfach gesunden Menschenverstand einschalten.

Die Regierung kann nicht "von oben" für jede einzelne Situation und jedem Menschen mit Regeln vorgeben, was man zu tun und zu lassen hat.

Jeder sollte sich selbst bei seinem täglichen Tun fragen, was er/ sie selbst dazu beitragen kann, um die Infektionszahlen und -ketten zu stoppen.

Würde dies jeder tun, wären wir nicht in dieser Situation....

ein Vorschlag zur Güte

Da unsere Politik ein Berufsausübungsverbot für viele Berufe schon vor rd, 9 Monaten ausgesprochen hat würde ich unseren Politikern und dem gesamten Staatsdienst einschließlich der Industrie auch ein rd. 9 monatigen Einkommensvezicht. Ich komme zu dieser Einstellung, da z.B. den Theater, Messen, das Gastgewerbe etc. bisher nicht nachgewiesen wurde, dass dies die Auslöser der Hotspot´s sind.

um 09:34 von Supafri

Zitat:"Wir sollen im privaten auf Alles verzichten, was der Erholung dient und Kontakte einschränken."
Nein, sollen wir nicht. Wir sollen NUR die Kontakte einschränken. Mit der Familie zusammen zu sein, dient bei vielen massiv der Erholung. In den Wald gehen auch. Musik hören oder Bücher lesen auch.
Ich widerspreche dem Unterton, daß etwas "verboten sei, weil es der Erholung dient". Das war wahrscheinlich nicht so gemeint. Aber es klingt so.

Zitat:"Außerdem ist der Widerspruch Zwangskuscheln im ÖPNV und für viele bei der Arbeit und im privaten auf fast alles zu verzichten schwer vermittelbar. "
Da stimme ich soooo sehr zu! Das will mir auch nicht in dem Kopf.

Zitat:"Ora et labora kommt nicht so gut an..."
Ich fand es sehr gut, wie es der Löfven aus Schweden gesagt hat: "Seine Pflicht tun, seine Verantwortung übernehmen und die Pandemie bekämpfen!"
Das ist unser aller Pflicht. Bürger halten Bürger gesund. Politiker halten Bürger nicht gesund. Politiker schaffen nur Rahmenbedingungen.

Herr Werner1515

"Sie haben leider nichts verstanden, denn das Gesetz um welches es geht hebelt die Demokratie aus.
Ich würde darauf wetten das sie sich nicht mit dem Gesetz befasst haben.
Wir hatten in Deutschland schon ein mal ein so ein Gesetz. Sie wissen warscheinlich nicht welches ich meine aber es hat sehr viel Unheil über die Welt gebracht."

Ich weiß schon, alles ok!
Sie lavrieren weiterhin mit ihrem "Warnen".
Und weiterhin bleibt es nur ein "rechtes Gerede Katz & Maus Spiel" ihrerseits!

09:48 von Werner1515

Es gibt im übrigen eine APP die nennt sich "Democracy"

Ich möcht noch mal gesondert auf die App eingehen, diese App ist einfach nur Klasse.

Ich kann nur jedem empfehlen sich diese App mal anzuschauen. Es ist eine schlicht gehaltene App wo es einfach nur um Fakten geht. Gesetzentwürfe die in den BT eingebracht werden kann man ganz leicht selber nachlesen inklusive Beschlussempfehlung.
Zudem besteht die möglichkeit selber über die Gesetze abzustimmen und zu sehen mit welchen Parteien man die meisten Übereinstimmungen hat. Ein Echtzeit Wahlomat sozusagen.

PS. für alle die denken ich wäre Rechts, ich habe die meiste Übereinstimmung mit der Linken, auch wenn ich in Fall Corona nicht mit den Liken übereinstimme.

von Richard99 wieder die

von Richard99

wieder die Frage : woher haben sie die Zahlen?
Auf " Intensivregister. de " stehen für Berlin diese :

freie Betten 157
belegte Betten 1105
Covid19 299
beatmet 188
(Seite gerade aktualisiert)
Wenn Sie auch auf der Seite nach sehen, verstehe ich die Diskrepanz nicht - außer es handelt sich um gezielte Falschinformationen.

@pqpr27, 09:23 Uhr

Wir leben in keinem "Obrigkeitsstaat", wie Sie glauben machen wollen. Die Mehrheit der Bundesbürger stehen hinter dem Krisenmanagement der Bundesregierung - und wir alle sind damit in den letzten Wochen auch sehr gut gefahren. Wenn Sie "Querdenker" als besorgte, kritische Bürger verstehen, würde ich diese Gruppe als wichtig und notwendig für die gesellschaftliche Diskussion bewerten. Leider verbirgt sich aber hinter dieser Klientel auch ein Mix aus Verschwörungstheoretikern, Q-Anon- Wirrköpfen (man kann sie leider nicht anders bezeichnen), Reichsbürgern, Rechtsextremisten und AFD- Protagonisten. Ich sehe die Vernunft da doch schon eher bei Virologen, Epidemiologen und der Politik verortet.

@Koblenz

Fenster abdunkeln müssen Sie NICHT keine Sorge! Sonnen Sie sich in 100 Scheinwerfern und öffnen die Fenster!
Strahlen Sie Hinaus, und schenken der Welt Licht! :)))

Einfach mal ganz egoistisch Eigenverantwortung zeigen

An alle, die meckern, dass dieser und jener sich nicht an die Regeln hält und dieser und jener schuld ist an Sterbefällen:
Bitte Leute, lasst es. Es gibt einen Virus, der kann tödlich sein, wahrscheinlich in den allerwenigsten Fällen, dennoch, ja so ist es. Anstatt sich über alle anderen aufzuregen einfach mal egoistisch sein, einen Schritt zurück gehen, wenn der andere keinen Abstand hält, einkaufen gehen, wenn nicht alle anderen gehen (z.B. in der Mittagspausse statt 17:00 Uhr). Keinen Kontakt zu Leuten, die anderer Meinung sind, das ist denen ihr Problem und das ihrer Kontakte.
Jeder ist für sich selbst verantwortlich, also schützt euch selbst anstatt immer nur zu meckern, wer jetzt wieder ne andere Meinung hat ect. pp.
Klar, geht das auch nicht immer allumfassend in der Praxis. Ich finde diese Taktik dennoch besser als das ewige mit dem Finger auf andere zeigen.
lg Kiwi

um 08:44 von evhie

"Querdenker Demo
Sobald Leute ohne Maske auftauchen Demo einkesseln und für 14 Tage in eine Kaserne sperren. Denn Quarantäne halten die auch nicht ein"

Na ja, ob sowas durchsetzbar ist?
Aber auf jeden Fall stimme ich der Aussage zu:
Wie soll ich meinen Kindern vermitteln, auf Sport zu verzichten, wenn der Staat es durchgehen lässt, daß dort hunderte und tausende gemeinschaftlich und vorsätzlich auf die Hygieneregeln pfeifen?

Ich denke, diese Regeln sind verhältnismäßig und notwendig zum Gesundheitsschutz. Also sollten sie auf genauso konsequent durchgesetzt werden, wie die Gurtpflicht, Helmpflicht, Rauchverbot in Kitas, Drogenverbot. Alles Regeln zum Schutz der Gesundheit der großen Masse.

Kontaktverbote

Ich finde es sehr unlogisch, dass sich mein Kind nur noch mit einem anderen Kind nachmittags treffen darf, nachdem es mit einem völlig überfüllten Schulbus nach Hause kommt. Kann mir da jemand die Logik erklären???

@ Demokrat49

"Insofern gestaltet sich Ihr Vergleich in etwa so wie ein Vergleich der Unfallstodeszahlen vor und nach Einführung der Gurtpflicht. Sie nehmen die durch die Gurtpflicht gesunkenen Todesfälle im Staßenverkehr, um zu argumentieren, dass es die Gurtpflicht nicht gebraucht hätte, da ja sowieso nicht so viele Menschen bei Unfällen sterben." Am 17. November 2020 um 09:30 von Demokrat49

*

Das ist sachlich falsch.

Es geht in der Diskussion nicht darum, ob jeder (im übertragenen Sinne) den Gurt benutzen soll, sondern ob es richtig ist, dass jeder den Kindersitz benutzen muss.

Meine Meinung:

Gurt: ja.
Kindersitz: nein.

Auf Corona übertragen heißt es, dass einige Maßnahmen für alle sinnvoll sind, aber schärfere Maßnahmen sollten nur für Risikogruppen gelten.

Gleichbehandlung kann hier nicht die Grundlage sein, weil auch kein Kind klagen kann, weil es ohne Kindersitz im Auto fahren möchte. (O, glauben Sie mir, es war am Anfang nicht so einfach das bei den Kindern durchzusetzen.)

@Meffert, 09:38 Uhr

Viele der Kommentare sind (leider) ideologisch motiviert. Man versucht dadurch eine Meinungshoheit vorzutäuschen, die es so natürlich nicht gibt. Gleichwohl ist es gut, dass Sie und andere sich für unseren Rechtsstaat und unsere Demokratie einsetzen - nicht mit inhaltsleeren Parolen, sonden mit Fakten.

09:56 von Adeo60

"Auch das Regierungshandeln unterliegt selbstverständlich der Prüfung durch die ordentlichen Gerichte."

------------------------------------------------------------------
Und wer macht die Gesetze, an die sich die Gerichte orientieren? Haben Sie dafür ein Beispiel?
Und wie kommt es bei der Vielzahl von Juristen im BT, daß viel des Regierungshandels wieder kassiert werden?
Ich kenn' mich da nicht aus.
-------------------------------------------------------------------

>>>Die Stasi 1989 hat genau

>>>Die Stasi 1989 hat genau das getan, aber sie hatte nicht die clevere Idee die Unterdrückung der Opposition als "Gesundheitsschutz" zu etikettieren>>>

Ahhh das ist natürlich ne gute Idee!
Schade (aber das meine ich natürlich nur sarkastisch) dass, das bei uns eben nicht mit der "infektions schürenden Meute" passiert.
Weil Demokratie und so.

von Lars1990 Möglicher Weise

von Lars1990

Möglicher Weise hat er da etwas verwechselt.
Die belegten Betten sind 1105.
Da wir alle Menschen sind und jedem ein Fehler unterlaufen kann, sollte man nicht zuviel hinein interpretieren.

Am 17. November 2020 um 09:56 von Lars1990

"Erstmals werden hier jetzt 1.000 Corona-Intensiv-Patienten gleichzeitig behandelt", so Michael Müller.
Auf der Seite intensivregister.de, der offiziellen Übersicht von RKI und DIVI, werden für den heutigen Tag in Berlin 311 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung angezeigt.

Wieso spricht der Berliner Oberbürgermeister von einer anderen als der offiziell gemeldeten Zahl?
--------------------------------------------
Ganz einfach, weil man mit 300 Intensivfällen den Angstfaktor nicht so wirklich aufrechterhalten kann-die entsprechen nämlich den Zahlen einer normalen Grippesaison.

@ 09:53 von evhie

"Und mir ist das Eindringen in meine Wohnung lieber als steigende Infektionen."
Ich hoffe, es denken nicht viele Leute wie Sie. Das was Sie wollen, hatten wir ca. 40 Jahre in einem Teil des Landes! Ich glaube, die wenigsten sind scharf darauf, sowas nochmal zu erleben.

um 08:24 von Emil67

"Wenn die Natur meint es gibt zu viele Menschen, dann regelt sie das.
Ob uns das passt oder nicht."

Zynisch und menschenverachtend!

Sagst Du das auch Eltern, deren Kind mit Leukämie im Krankenhaus liegt? Ich rede da aus Erfahrung.

Heißt das auch, daß die Menschen einfach den "Darwin-Award" verdient haben, wenn eine Naturkatastrophe ihre Ernte vernichtet?

Wir können vieles Leid nicht verhindern. Das hindert mich nicht, gegen Leid zu kämpfen!

Wie gesagt: Ich halte die Aussage für menschenverachtend und dachte, sowas gehört eher in eine andere Zeit, daß man sich geduldig unter "Gottes Geißel" beugt. Seit der Aufklärung, sind wir hier weiter... Und in meinem Glauben ist die Treue zum Mitmenschen auch dann nicht am Ende, wenn mein Kampf keine Aussichten mehr hat.

Wie kann man nur sowas schreiben...

@Spirit of 1492

Frage, was genau machst du mit deinem Verhältnis wenn du notfallmedizinische Behandlung brauchst, und alle Plätze auf der Intensivstation bereits von Patienten belegt sind die an einem sich exponentiell ausbreitenden Virus erkrankt sind?

Ich komm nicht drauf...vielleicht muss man zur Beantwortung dieser Frage doch das gute alte Denken anwenden, statt dieses neuartige Quer“denken“?

Frau Merkel und das Kanzleramt verhalten sich

wie das Zentralkomitee in der DDR. Die Vorsitzende fordert und entscheidet und die Ministerpräsidenten sollen die Entscheidungen in den Ländern durchsetzen. Frau Merkel will nicht erkennen das bei einer Pandemie der Bund hier wenig fordern oder bestimmen kann, das eine Sache der Länderparlamente und der Ministerpräsidentin oder des Ministerpräsidenten des jeweiligen Bundeslandes, ein durchregieren ist hier also nicht möglich wie Frau Merkel es gerne macht oder gern hätte. Frau Merkel kann sich vieles Wünschen in den Zeiten der Pandemie aber fordern kann sie es nicht.

Hallo von Frau Sinn

Ich bin voll Ihrer Meinung, glaube aber schon dass Sie den sogenannten Wechsel der Teststrategie verstehen.
Bedenkt man, dass Zahlen die Grundlage von Entscheidungen sind, oder zumindest sein sollten, dann muss man kein Verschwörungstheoretiker sein um zu erkennen, was das Ziel von, wie soll ich es nennen um kein "roten Balken" zu erhalten, gewünschten Zahlen des Auftraggebers zu erhalten.

@chwarz -Tempo bei Kontaktverfolgung lohnt

Leider kommt es häufig vor , das negativ geteste Menschen länger zu Hause bleiben müssen , weil in den Gesundheitsämtern,
angeblich keine Faxe von Ärzten ankommen.

Hier braucht es eine direkte Nummer/Mailadresse für Ärzte , oder eine
QR-Code Lösung welche per scan die Daten freischaltet.

um 08:11 von Kölner1

Das stimmt icht ganz, der Winter ist Neuland wie das Internet und wer kann im Sommer schon wissen, daß es noch Herbst und Winter gibt? Die Kommunen haben im Sommer den Winterschlaf gehalten, wenn man das Geheul der Lehrer hört. Fenster auf und zu machen zu können, sollen die Schüler*innen hinaus geweht werden? Oder geteilte Klassen, eine Woche Heimarbeit und eine Woche in der Schule. Hat denn jeder Glasfaseranschluß? Ist doch erst seit 2013 in der Planung, so schnell kann man das nicht umsetzen. Das sieht man doch in den Nachbarstaaten. Dänemark hat auch noch kein ausgebautes Internet und Dänemark ist nicht so groß wie Deutschland. Also bitte, Geduld, Geduld, es wird schon noch werden.

Am 17. November 2020 um 10:11 von Peter Meffert

Ihr Anspielung auf das Hitlersche Ermächtigungsgesetz ist niederträchtig und eine Verhöhnung all der Menschen, die aufgrund dieses Gesetzes Freiheit, Gesundheit oder Leben verloren haben.
------------------------------------------------
Es ist ja wohl mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, dass der erste Lockdown mehr Menschenleben gefordert hat, als die Corona Pandemie bis zu diesem Zeitpunkt.
Ermächtigungsgesetze haben in einer parlamentarischen Demokratie nichts zu suchen, weil es sonst eben das nicht mehr ist!

10:11 von Peter Meffert

"Ich nehme an, Sie meinen die Neufassung des IFSG. Inwiefern solld as bitte die "Demokratie aushebeln"?"

§28a und §36

"Ihr Anspielung auf das Hitlersche Ermächtigungsgesetz ist niederträchtig und eine Verhöhnung all der Menschen, die aufgrund dieses Gesetzes Freiheit, Gesundheit oder Leben verloren haben."

Ihre Sichtweise, die akzeptire ich.
Ich möchte das sich die Geschichte nicht widerholt.
Das Menschen nicht noch mal durch ein Ermächtigungsgesetz freiheiten verlieren.

https://www.welt.de/kultur/article220209690/Bevoelkerungsschutzgesetz-De...

@9:59 Transparenz des Temposprungs bei Kontaktverfolgung

Volle Zustimmung zu Franz Klammer/10:33.
Wenn als Neufallzahl in Freyung-Grafenau das 50fache der Julizahl drohte bspw., konnte eine Personalausstattung in der Kontaktverfolgung nicht genügen, die rechtzeitig durch Aushilfen/Scouts nur das 2fache der Julizahl erreichte.
Könnte eine Zeitreihe die Transparenz erhöhen mit Anzahlen gemeldeter Neufälle, eingeplanter Neufälle, Scouts sowie des Quotienten Scouts zu eingeplanten Neufällen?
Welcher Anteil erreicht diese Fristen 16.11.2020| Corona-Gipfel: Bund will schärfere Kontaktvorschriften- Kommentar 09:33 ?

Alle Schulen auf ! Basta !

Es kann nicht sein, dass schon wieder die Schulen/Berufsschulen geschlossen werden. Da wird den jungen Leuten das Recht auf Bildung u./o. das Recht auf Berufsausübung (z.B. Auszubildende) genommen.

Eine Möglichkeit wäre:
Da wo die Schulen in der Lage sind den Unterricht mittels Internet auszugliedern, und die Schülerinnen/er zu Hause die Möglichkeit haben den Unterricht per Internet zu Hause zu verfolgen, u. die Eltern die Möglichkeit haben die Kinder Home-Schooling machen zu lassen ohne das die Eltern überbelastet werden, da ist so was umsetzbar.

Ansonsten nicht !

Da müssen andere Wege gegangen werden.

Und wieso sind jetzt wieder nur die Schulen im Corona-Fokus ? Was soll das ?
Es gibt genügend andere Corona-HotSpot-Baustellen, wo eingegriffen werden muss, z.B. Alten- u. Pflegeheime u.a. Einrichtung m. betreuungspflichtigen Bewohnern, häusliche Krankenpflege, usw. Die Zahlen vom RKI belegen das !

Nachweis fehlt

um 11:58 von Hanno Kuhrt…Es ist ja wohl mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, dass der erste Lockdown mehr Menschenleben gefordert hat, als die Corona Pandemie bis zu diesem Zeitpunkt.

Auf den wissenschaftlichen Nachweis bin ich aber gespannt. Und bitte berücksichtigen, dass wir ohne restriktive Maßnahmen Zustände wie in Bergamo oder New York gehabt hätten.

11:58 von Hanno Kuhrt

Zitat:"Es ist ja wohl mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, dass der erste Lockdown mehr Menschenleben gefordert hat, als die Corona Pandemie bis zu diesem Zeitpunkt."

Von wem?

Zitat:"Ermächtigungsgesetze haben in einer parlamentarischen Demokratie nichts zu suchen, weil es sonst eben das nicht mehr ist!"

Nochmal: Sie haben entweder keine Ahnung oder verleumden unsere Demokratie. JEDES Gesetz enthält eine "Ermächtigung" an nachgeordnete Behörden oder Instanzen. Sonst wäre es gar nicht anwendbar.

10:11 von Peter Meffert

"Bei 83 Mio Einwohnern sind 4870 zufällig Abstimmende natürlich der Ausdruck des "Volkswillens"..."

Sind immerhin doppelt so viele wie bei den Umfargen der TS aber wir wollen ja nicht kleinlich sein.

Laden sie sich die App doch masl runter und schauen sie an. Um so mehr die App nutzen um so besser.

@11:58 von Hanno Kuhrt

>> Es ist ja wohl mittlerweile wissenschaftlich
>> nachgewiesen, dass der erste Lockdown
>> mehr Menschenleben gefordert hat, als
>> die Corona Pandemie bis zu diesem
>> Zeitpunkt.

Hat Ihnen das Prof. Dr. med YouTube gesagt? oO

@Max Richter

Richtschnur ist stets die Verfassung - und diese ist für alle, auch für diue Regierung verbindlich. Es ist im übrigen absolut nachvollziehbar, dass einzelne Entscheidungen von Gerichten "einkassiert" werden. Eine Maßnahme, die von einem Gericht heute als unverhältnismäßig bewertet wird, kann morgen schon bei steigenden Infektionszahlen rechtmäßig sein. Deshalb ist es rechtsstaatlich sinnvoll, dass die Bundesregierung situationsbezogen Maßnahmen verschärft und befristet. Im wesentlichen haben die Corona-Schutzmaßnahmen Bestand, auch weil so viele Juriusten involviert sind.

Merkel sollte mal etwas Geduld haben

Ganz offen, ich rate Merkel dringend zur Geduld. Denn wenn ich mir heute so die Daten anschaue, dann sieht das doch recht passabel aus. Die Zahlt der Neuinfektionen sinkt, R-Wert sinkt auch. Von daher hoffe ich mal dass die Kurve die nächsten zwei Wochen auch absinkt.

Siehe zu den Neuinfektionen:

01. November 2020: 14.177
02. November 2020: 12.097
03. November 2020: 15.352
04. November 2020: 16.498 (18.630; Quelle: Focus)
05. November 2020: 19.990
06. November 2020: 20.594 (21.506; Quelle: Frankfurter Rundschau)
07. November 2020: 23.399
08. November 2020: 16.017
09. November 2020: 13.363
10. November 2020: 15.778 (15.332; Quelle: SWP) (13.363; Quelle: Dlf)
11. November 2020: 18.487
12. November 2020: 21.866
13. November 2020: 23.542
14. November 2020: 22.461
15. November 2020: 16.947
16. November 2020: 10.824
17. November 2020: 14.419

Seit dem 13. November sinkt die Zahl der Neuinfektionen deutlich ab.

wenn Leute wie...

Tschentscher und Müller so machen könnten wie sie gerne wollen, dann gute Nacht Bürgerrechte und Toleranz für Andersdenkende

Vorschlag: Jede einzelne Maßnahme zum Infektionsschutz

wird im Bundestag als Gesetz mit Gültigkeitsdauer verabschiedet.

Damit ist dann zeitnah gewährleistet, daß die Maßnahmen demokratisch abgesichert sind.

Zeitnah bedeutet dann, daß eine Fraktion einen Antrag zur Beschlussfassung eines Gesetzes (vielleicht von Lobbyisten geschrieben) stellt. Das kommt dann in den Bundestag. Dort wird entschieden den Gesetzestext in geeigneten Gremien abzustimmen.

Nachdem die Gremien getagt haben wird das Ergebnis in Ausschüsse delegiert. Diese Ausschüsse müssen sich konstituieren, die einzelnen Ziele festlegen und die Ausschussmitglieder bestimmen. Das alles geht auch sehr zeitnah (so ca. 2 bis 3 Wochen).

Nach etwa 2 1/2 Monaten werden dann die Ergebnisse der Ausschüsse im Bundestag diskutiert. Da die Ergebnisse noch nicht als zustimmungsfähig angesehen werden => zurück in die Ausschüsse.

Nach 4 bis 6 Monaten kommen dann vielleicht die Gesetze.

Bis dahin haben sich zigtausende neu Infizierende angesteckt, die Triage läuft.

Alles demokratisch !

Kontaktverbote

Engel der Tiere @
Sicher werden sie wenn Sie persönliche Sorgen vor eienr Infektion haben wirksame Maßnahmen selbst getroffen haben und dies nicht der unzuverlässigen Allgemeinheit überlassen haben. Das sind sie persönlich doch als Mutter Ihrem Kind schuldig.

@08:51 von Adeo60

"... brauchen wir eine handlungsfähige Regierung ... Gerichte sind ein wirksames Regulativ, wenn es um die Rechtswirksamkeit geht ..."

Was soll das ?

Wenn die hiesige Bundesregierung Top handlungsfähig im Kampf gg. Corona wäre, braucht das Volk nicht andauernd die Gerichte anzurufen.

Top-Corona-Bekämpfung sieht anders aus.
Da müssen Investitionen in Technik, Personal, Material, und allen Orts in wirksame Hygienekonzepte mit Hygienefachpersonal als Langzeitkonzept im Kampf gg. Corona getätigt werden.

Und dann fallen ganz schnell auch die zahlreichen Klagen seitens Volks flach.

@Schleswig-Hollsteiner, 12:01 Uhr

Die Regierung benötigt selbstverständlich Handlungskompetenz, so wie dies in jedem anderen Land möglich ist (Österreich, FRA u.a.). Die Maßnahmen waren bereits bisher überwiegend rechtsbeständig, da verhältnismäßig, erfotrderlich und zumutbar. Die Befristung war einm zusätzlicher Sicherheitsventil.

Streit gilt dabei auch als Form des Austauschs?

Das ist gut und auch notwendig.

Besonders muss es "Streit" geben wenn Spahn und Merkel nur einseitige unrealistische und idiologische Fordern.

Die Verantwortung und die Folgen aber nur von den Mp alleine getragen werden muss.

um 08:42 von andererseits

Ebenfalls eine kleine Korrektur von mir:
Demokratie und Monarchie schließen sich nicht gegenseitig aus, siehe z. B. Niederlande, Vereinigtes Königreich, Schweden usw.
Das Gegenstück zur Monarchie (Herrschaft durch einen Monarchen auf Lebenszeit, meist durch Erbfolge bestimmt) ist die Republik (Herrschaft durch einen oder mehrere auf Zeit gewählte Repräsentanten). Da Deutschland eine Republik ist haben wir also keine Monarchin.

@ 09:00 von Adeo60

"... Hinzu kommen die Infektionszahlen, die leider noch immer nicht sinken, sondern nur abflachen ... Das Regierungshandeln ist damit situationsbezogen und verhältnismäßig ..."

Das wird mittlerweile u.v.a. von Verbänden etc. anders gesehen.

Es sind beim Bundesverfassungsgericht zahlreiche Klagen wg. d. Corona-Maßnahmen eingegangen und anhängig. Das Volk wartet auf die jeweiligen Entscheidungen.

Und was ist das für ein Kampf gg. Corona seitens der Bundesregierung, den MPs, u. d. sonstigen Verantwortlichen, wenn die Corona-Infektionszahlen immer weiter steigen.

Hier muss ein Langzeitkonzept her.
Der Plan hierzu besteht immer noch nicht.

@9:59 Transparenz des Temposprungs bei Kontaktverfolgung

Volle Zustimmung zu Franz Klammer/10:33.
Wenn als Neufallzahl in Freyung-Grafenau das 50fache der Julizahl drohte bspw., konnte eine Personalausstattung in der Kontaktverfolgung nicht genügen, die rechtzeitig durch Aushilfen/Scouts nur das 2fache der Julizahl erreichte.
Könnte eine Zeitreihe die Transparenz erhöhen mit Anzahlen gemeldeter Neufälle, eingeplanter Neufälle, Scouts sowie des Quotienten Scouts zu eingeplanten Neufällen?
Welcher Anteil erreicht diese Fristen 16.11.2020| Corona-Gipfel: Bund will schärfere Kontaktvorschriften Kommentar - 09:33
https://meta.tagesschau.de/id/147581/corona-gipfel-bund-will-schaerfere-... ?

@12:05 von grübelgrübel

Und bitte berücksichtigen, dass wir ohne restriktive Maßnahmen Zustände wie in Bergamo oder New York gehabt hätten.

*

Genau dafür gibt es aber auch keinen wissenschaftlichen Beleg. Dafür fehlt uns die Vergleichsgruppe (oder eine Zeitmaschine, um die Auswirkung von alternativen Maßnahmen zu überprüfen). New York ist keine Vegleichsgruppe zu Deutschland. Bergame auch nicht ... nicht einmal zu Italien.

Am 17. November 2020 um 12:07 von saschamaus75

>> Es ist ja wohl mittlerweile wissenschaftlich
>> nachgewiesen, dass der erste Lockdown
>> mehr Menschenleben gefordert hat, als
>> die Corona Pandemie bis zu diesem
>> Zeitpunkt.

Hat Ihnen das Prof. Dr. med YouTube gesagt? oO
----------------------------------------------
Nö Studien, die in etablierten deutschen Medien wie welt, focus und FAZ veröffentlicht wurden.
Das verächtlich machen anderer Meinungen durch sie ist übrigens unterste Schublade.

@Demokratieschüler, 12:09 Uhr

Ich würde Ihnen grds. nicht widersprechen. Sie lassen allerdings außer Acht, dass die Zahl der Todesfälle deutlich gestiegen ist. Auch sollten Sie die dramatisch gestiegenen Infektionszahlen in unseren Nachbarländern nicht unberücksichtigt lassen. Grds. ist mir ein vrsichtiges, vorausschauendes Handeln lieber, als das blinde Vertrauen in das Prinzip "Hoffnung". Man macht sich keine Freunde, wenn man dem Volk bittere Wahrheiten verkauft. Aber gerade diese Offenheit ist es, die bei den Bürgern Vertrauen schafft-

die Obrigkeit.....

muss den Andersdenkenden ihre Handlungen besser "erklären" und von ihrer Meinung "überzeugen" - dann wird alles gut

Widerspruch - Paradoxie

Es ist schleierhaft,
warum so viele Menschen nicht verstehen:

Je stärker man bremst,
desto rascher verringert sich das Tempo.

Trotzdem rufen gerade jene,
die weniger Maßnahmen haben wollen,
wir sollten nur zaghaft bremsen.

Das ist ein Widerspruch in sich.

Viele sägen also weiterhin an dem Ast,
auf dem sie sitzen.

falsches Zitat

um 10:29 von Hanno Kuhrt
Am 17. November 2020 um 09:56 von Lars1990
"Erstmals werden hier jetzt 1.000 Corona-Intensiv-Patienten gleichzeitig behandelt", so Michael Müller.
Auf der Seite intensivregister.de, der offiziellen Übersicht von RKI und DIVI, werden für den heutigen Tag in Berlin 311 Fälle aktuell in intensivmedizinischer Behandlung angezeigt.
Wieso spricht der Berliner Oberbürgermeister von einer anderen als der offiziell gemeldeten Zahl?
--------------------------------------------
Ganz einfach, weil man mit 300 Intensivfällen den Angstfaktor nicht so wirklich aufrechterhalten kann-die entsprechen nämlich den Zahlen einer normalen Grippesaison.

Müller sprach von 1000 Corona-Patienten. Von intensivmedizinischer Behandlung war nicht die Rede. Müller wurde in einigen Medien fasch zitiert.

@12:11 von 0_Panik

>> Wenn die hiesige Bundesregierung Top
>> handlungsfähig im Kampf gg. Corona
>> wäre, braucht das Volk nicht andauernd
>> die Gerichte anzurufen.

Das Problem ist nur, daß das Volk aus ca. 83 Mio. kleinen, bockigen Egoisten besteht, die sich ALLE selber (Jeder für sich!) im Recht wähnen und entsprechend (ob begründet oder nicht) Klage einreichen. -.-

Und wenn da 2-3 Dutzend Egoisten vor 2-3 Dutzend verschiedenen(!) Gerichten Klage einreichen? Naja, einer wird schon durchkommen. oO

@0_Panik, 12:11

Die meisten Klagen gegen die Schutzmaßnahmen werden ja abgeschmettert. So wie sich das Infektionsgeschehen wandelt, muss sich auch die Frage der Vderhältnismäßigkeit der Maßnahmen immer wieder neu bewerten lassen. Die Zeiz arbeitet aber leider FÜR das Vitrus. wer tatenlos zuschaut, riskiert Menschenleben.

Tolderanz für Denkende? Na klar!

Toleranz für "Anders" denkende? Ja gerne denn diese denken wenigstens!

Quer kann man nicht denken, aber sich einreden man wäre "besonders"!

Jeder

um 12:16 von SchleswigHolsteiner
Am 17. November 2020 um 12:03 von Peter Meffert
>>So ein Unfug! Dann würde sich das Parlament ja nach jedem beschlossenen Gesetz überflüssig machen. Informieren Sie sich endlich mal, wie ein demokratischer Rechtsstaat funktioniert statt solche absurden Behauptungen in die Welt zu setzen.<<
...Mit der Erweiterung 28a werden der Regierung weitreichende Freiheitsbeschränkungen ermöglicht...auf Grund eines Wertes 35/50 pro 100.000.

Und das völlig zu Recht. Wären auch die letzten „Quertreiber“ vernünftig und würden ohne Gesetz einfachste Regeln einhalten um das Virus aufzuhalten, bräuchte es das Gesetz nicht. Jeder entscheidet mit seinem Verhalten mit.

Kopflos

Natürlich haben die Ministerpräsidenten Zeit verschenkt.
Wir bräuchten nur konsequent handeln, und alles für zwei Wochen wirklich schließen.

Dann wäre das Virus annähernd verschwunden.

Aber anstatt ordentlich in die Klötzer zu gehen,
lassen wir die Füße beim Radfahren nur etwas
über das Pflaster schleifen.

Das kann dauern, Leute!
Versteht ihr das nicht?

Das Virus hat Geduld.

@0_Panik, 11.45 Uhr

Langzeitkonzepte sind nicht immer hilfreich, wenn die Politik auf ein sich rasch änderndes Infektionsgeschehen effizient und schnell reagieren muss -
so wie dies auch in anderen Ländern, wenngleich mit weitaus weniger Erfolg geschieht.

Dann hier mal zum R-Wert

Dann hier zum R-Wert:

01. November 2020: 1,11 (1,13; Quelle: RKI-Lagebericht)
02. November 2020: 1,13 (1,07; Quelle: RKI-Lagebericht)
03. November 2020: 1,07 (0,94; Quelle: RKI-Lagebericht)
04. November 2020: 0,94 (0,81; QUelle: RKI-Lagebericht)
05. November 2020: 0,81 (0,79; Quelle: RKI-Lagebericht)
06. November 2020: 0,79 (0,90; Quelle: RKI-Lagebericht)
07. November 2020: 0,90 (1,05; Quelle: RKI-Lagebericht)
08. November 2020: 1,05 (1,02; Quelle: rp-online) (1,38), (1,10; Quelle: RKI-Lagebericht)
09. November 2020: 1,01 1,09; Quelle: RKI-Lagebericht)
10. November 2020: 1,01 (0,88; Quelle: RKI-Lagebericht)
11. November 2020: 0,92 (Quelle: Dlf) (0,77; Quelle: RKI-Lagebericht)
12. November 2020: 0,89 (0,79; Quelle: RKI-Lagebericht)
13. November 2020: 0,79 (0,92; Quelle: RKI-Lagebericht)
14. November 2020: 0,99 (1,11; Quelle: RKI-Lagebericht)
15. November 2020: 1,11 (1,19; QUelle: RKI-Lagebericht)
16. November 2020: 1,19 (1,12; Quelle: RKI-Lagebericht)

Am 17. November 2020 um 10:17 von Adeo60

Die Mehrheit der Bundesbürger stehen hinter dem Krisenmanagement der Bundesregierung
#
#
Wann sind die Bundesbürger befragt worden?
Eine Mehrheit bei 1800 Bürger die befragt wurden zeigt nur deren Meinung.

Sturm

um 12:20 von Chekow
@12:05 von grübelgrübel
Und bitte berücksichtigen, dass wir ohne restriktive Maßnahmen Zustände wie in Bergamo oder New York gehabt hätten.
*
Genau dafür gibt es aber auch keinen wissenschaftlichen Beleg. Dafür fehlt uns die Vergleichsgruppe (oder eine Zeitmaschine, um die Auswirkung von alternativen Maßnahmen zu überprüfen). New York ist keine Vegleichsgruppe zu Deutschland. Bergame auch nicht ... nicht einmal zu Italien.

Ach was, sie wollen erst mal eine Vergleichsgruppe finden? Die Kühllaster etc. reichen ihnen nicht? Wenn ein Sturm über das Land fegt, fragen sie nach einem vergleichbaren Ereignis um eine Studie in Auftrag zu geben?

Danke Frau Merkel!

Danke Frau Merkel!

Sie sind eine der wenigen, die das Problem verstanden haben!
Sie retten mit ihrem Verhalten Leben und Arbeitsplätze!
Bedauerlich, daß Ihnen die Ministerpräsidenten nicht bereitwilliger folgen. Gut, daß Sie versuchen, die zögerlichen
Ministerpräsidenten durch Appelle zu überbrücken - perfekter Führungsstil !

@ 09:23 von Adeo60

"... Die Einschränkung der Bürgerrechte ist bisher in Deutschland vergleichsweise moderat ausgefallen und diente dem Recht der Bürger auf Leben und körperliche Unversehrtheit ..."

Das Ergebnis der tollen Maßnahmen gg. Corona ist der Jo-Jo-Effekt. Und sonst nix.
Vorteil: ist billig, kostet wenig Steuergelder.

Soll das jetzt noch ein paar Jahre so weiter gehen ?

Wo ist der Top-Masterplan gg. Corona ?
U.v.a. z.B. die Wiedergewinnung von Pflegepersonal/Ärztepersonal welches in den mehr als ca. 20 J. aus den Krankenhäusern/Unikliniken mittels Arbeitsüberlastung u. Mobbing (a. d. Vorgesetzte) vergrault wurde, oder sonst irgendwie wg. Rationalisierung entlassen wurde.

11:58 von Hanno Kuhrt re 10:11 von Peter Meffert

>>Es ist ja wohl mittlerweile wissenschaftlich nachgewiesen, dass der erste Lockdown mehr Menschenleben gefordert hat, als die Corona Pandemie bis zu diesem Zeitpunkt.<<

Können sie diese Wissenschaftler benennen. Oder ist das Ihre eigene Aussage?

10:30 von paganus65

"Wie kann man nur sowas schreiben..."

Ich kann, Wahrheit ist selten schön.
Ich glaube an keinen Gott, aber an die Natur und das diese anfängt sich zu wehren.

Wir können froh sein das wir im Gegensatz zu andern Teilen der Natur über Forschung und Ärzte verfügen, darum beugen wir uns ja wohl kaum, oder?

Aber glauben sie das die Natur sich einfach geduldig der Menschheit Unterwirft?

In einer Schule in Lollar

In einer Schule in Lollar sind bei einem Reihentest bei 43 Schülerinnen und Schülern laut Schulleitung eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen worden.
Aber die Infektionsschleudern Schule sind für Frau Merkel kein Thema.

Chance wieder vertan

Ein Teillockdown bringt nicht die Hälfte an Erfolg wie ein richtiger Lockdown, eben nur einen Teil. Die Schulen (allein bei uns) haben völlig unterschiedliche Möglichkeiten. Die einen haben Glasfaser, die anderen nicht, die einen eine gute IT Ausstattung, die anderen nichts, die einen ausreichend Räumlichkeiten, um Klassen aufzuteilen, die anderen so schon zu wenig Platz. Wie soll da die Chancengleichheit gewahrt werden? Dann lieber 3 Wochen alles dicht und Wirtschaft muss damit leben, dass ein Teil der Eltern nur noch Teilzeit machen kann. Dafür vielleicht die Osterferien streichen und mal auf eine von 3 Urlaubsreisen verzichten.
Darüber sollte die Chance genutzt werden, die Gesellschaft wieder auf den Boden zu bringen. Übertriebene Genusssucht, exzessiven Alkohol- und Drogenkonsum etc. auf Dauer einschränken. Kultur, Restaurants ja, organisierter Sport ja. Kneipen, SUV´s, Diskotheken, Alkohol nein. Dafür mehr fürs Klima tun.

Hier noch der Rest vom 7-Tages-R-Wert und aktuelle Kurve

Hier noch der Rest vom 7-Tages-R-Wert:

16. November 2020: 1,03 (0,97; Quelle: RKI-Lagebericht)
17. November 2020: 0,97 (Quelle: swp.de)

Die Lageberichte vom RKI gibt es offen hier:

https://tinyurl.com/v3wrm38
rki.de: Aktueller Lage-/Situationsbericht des RKI zu COVID-19

Dann zur aktuellen Kurve:

https://tinyurl.com/y4wughx5
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

Deutschland kratzt mal wieder seit Tagen ziemlich an der 20.000nder Linie. Seit Tagen erkennbare Seitwärtsbewegung. Aber eigentlich würde ich längst ein Abfallen der Kurve erwarten.

Wenn man die Schulen unbedingt offen lassen will

dann sollte man die Schüler wenigstens aus dem Berufsverkehr nehmen.Das würde den ÖPNV zu den Stoßzeiten entlasten.
Schulzeiten von 10-15 Uhr wären doch gar nicht so schlecht.

Das hätte auch noch den zusätzlichen positiven Effekt das Risikogruppen morgens im Supermarkt einkaufen können bevor er gestürmt wird.

Intensivstation

Die Uneinsichtigen
bekommen bei steigenden Fallzahlen
immer mehr die Gelegenheit,
den Wahrheitsgehalt ihres Weltbildes auszuprobieren.

Wer auf der Intensivstation nach Luft ringt,
wird sich das mit dem "Corona-Regeln sind doof" sicherlich noch mal überlegen, aber dann ist es zu spät.
Kennt man von den Rauchern, denen man erzählen muß, daß man auf dem Röntgenbild
Lungenkrebs sieht.

Bremsklotz Länder

Na, das haben die Länderfürsten ja hervorragend hingekriegt. Anstatt sinnvolle Maßnahmen nachzulegen spielen sie eine schäbige Verzögerungstaktik, weil sie die Umsetzung der Maßnahmen scheuen.

Gerade in Schulen brennt es teilweise schon lichterloh, Schüler wie Lehrer sind an der Grenze ihrer Belastbarkeit. Quarantäne-Maßnahmen werden z.T. aus fadenscheinigen Gründen verhindert, um den Betrieb auf Laufen zu halten. In Baden-Württemberg findet sogar (pseudo-)normaler Sportunterricht in Hallen statt, OHNE Maske. Dem Amateursport ist das nicht erlaubt, aber vor Schulsporthallen biegt das Virus ab?

In Österreich sind die Schulen dicht, in Belgien wurden die Klassen halbiert. So abwegig kann der Faktor Schule also nicht sein. Warum nicht mal vom Ausland lernen?

Stattdessen eine föderale Schmierenkomödie - wenn es nicht so traurig ist, man könnte sich totlachen.

Simpel

Weniger Kontakte = Weniger Erkrankungen = Weniger Maßnahmen

@12:32 von Adeo60

"... Langzeitkonzepte sind nicht immer hilfreich, wenn die Politik auf ein sich rasch änderndes Infektionsgeschehen effizient und schnell reagieren muss ..."

Leider völlig falsch !

Derzeit ist festzustellen, dass dieses ständige Kurzzeit LockDown-Geeiere zum Jo-Jo-Effekt führt. Was soll das ?

Dauerhaft eingeführte Hygienekonzepte bringen mehr. Das hat das Hotel-, Gaststättengewerbe, u. auch die Fluggesellschaften, wie die Flughäfen bewiesen.

Solche Hygienekonzepte gibt es u.v.a. im ÖPNV (Bus/Tram) überhaupt nicht.

Hier werden v. d. Fahrgästen völlig unhygienisch die Atemschutzmasken gehandhabt, u. keines Falls nach den Vorgaben d. Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. o. nach d. Vorgaben der WHO. Die Folge u.v.a. von hier aus:
Jo-Jo-Effekt, weil erst viele Menschen den ÖPNV benutzen (=> steigende Infektionszahlen), dann im LockDown weniger Menschen den ÖPNV benutzen (=> weniger Infektionszahlen), u. wenn d. LockDown wieder aufgehoben wird, steigen die Infektionszahlen wieder ...

Schulen

Mich würden die Hintergründe und Beweggründe der Landesminister interessieren, warum sie unbedingt den Präsenzunterricht beibehalten wollen: Dass es um das Bildungs-Wohl der Kinder ginge, halte ich für wenig überzeugend, erscheint mir wie ein vorgeschobener Grund.

Die Massenmedien zitieren mir auch (zB im Liveblog) zu oft nur diese Minister, aber keine Expertenmeinung. Klar, man kann viel beeinflussen mit Nachrichten, gerade deshalb aber sollten viele Standpunkte berücksichtigt werden, damit die Berichterstattung ausgewogen erscheint.

Euphemismus und grüne Zwerge

"Querdenken" ist ein Euphemismus für "Querköpfigkeit".

Der Schatten des Trotzes das ist.
Zu Spaltung und Egoismus das führt.

jetzt kommts drauf an...

Zeit zu schinden und abzuwarten bis die "Querdenker" die öffentliche Meinung bestimmen - dann wird das Thema Corona ganz schnell in der Versenkung verschwinden

@pqpr27, 12:24

Aber genau diese Überzeugungsarbeit versuchen viele Foristen in diesem Forum zu leisten. wenn wir alle etwas selbstkritisch wären (ich schließe auch mich grds nicht aus) könnten wir vielleicht schneller einen Konsens herbeiführen. Denn das Ziel sollte doch unstrittig sein. Gerade "Querdenker" und die Verfechter von Freiheitsrechten sollten sich immer auch klar darüber sein, welche Position die Mehrheit der Bundesbürger einnimmt. In Sachen Corona weisen alle Umfragen eine klare Akzeptanz des Krisenmanagements der Kanzlerin aus. Und die bisherigen Verläufe der Pandemie - verglichen mit anderen Ländern - geben ihr und den Experten Recht.

@ Lars1990 um 09:56

"Wieso spricht der Berliner Oberbürgermeister von einer anderen als der offiziell gemeldeten Zahl?"

Er zitiert die Offiziellen Zahlen des Landes Berlin

https://www.berlin.de/corona/lagebericht/

Stand: 15.11.2020 13:00
Patient*innen in stationärer Behandlung
1000
├─ Peripher-stationäre COVID-19-Versorgung
726
└─ ITS-Versorgung
274
├─ davon mit Beatmung
222
└─ davon mit ECMO-Versorgung
18
Entlassen (kumulativ)
3025
Klinisch verstorben (kumulativ)*
491

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: